Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

Das beeindruckendste Demo-Video aller Zeiten  Coronavirus und die große Transformation - Download als PDF

 

20210531-L17527

Spitze des Corona-Eisbergs?

Corona: Betrugsverdacht in immer mehr Teststellen – Spahn unter Druck

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90127068/corona-betrugsverdacht-in-immer-mehr-teststellen-spahn-unter-druck.html

Ist das erst der Anfang?  Gesundheitsminister Jens Spahn: Sein Ministerium erstattet 18 Euro pro Test – ob die Tests aber tatsächlich gemacht wurden, wird nicht kontrolliert. Gegen mehrere Betreiber von Teststellen wird wegen Betrugs ermittelt. Gesundheitsämter befürchten: Das könnte nur die Spitze des Eisbergs sein. Die Kritik an Gesundheitsminister Spahn ist groß. In Nordrhein-Westfalen wird bereits ermittelt, jetzt schließt sich Bayern an: Im Freistaat untersuchen Behörden möglichen Abrechnungsbetrug bei Corona-Tests. Dem Gesundheitsministerium sei "konkret ein Fall bekannt, in dem die Behörden ermitteln", sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in München. Um welche Teststelle es sich handelt, wollte er "wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens und der noch geltenden Unschuldsvermutung" nicht sagen. Zuvor waren Ermittlungen in Nordrhein-Westfalen wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug bekannt geworden. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigte, wurden im Ruhrgebiet bereits Geschäftsräume und Privatwohnungen durchsucht. Dabei seien auch Unterlagen beschlagnahmt worden...

 

20210531-L17526

Corona-Schnelltests:Betrug, leicht gemacht

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-testzentren-betrugsvorwuerfe-staatsanwaltschaft-jens-spahn-1.5308373

Haben Corona-Testzentren den Staat mit dreisten Zahlentricks bestohlen? Das fragen nun auch Staatsanwälte. Und in Berlin entbrennt ein Streit, in dessen Zentrum Jens Spahn steht. Die Recherchen zu möglichen Betrügereien mit Corona-Schnelltests ziehen zunehmend Kreise. Am Freitag nahm die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftskriminalität in Bochum Ermittlungen in der Sache auf. Ermittelt werde gegen zwei Verantwortliche eines in Bochum ansässigen Unternehmens, das an mehreren Standorten Teststellen betreibe, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Geschäftsräume und Privatwohnungen seien durchsucht worden. Auch in Bayern laufen Ermittlungen wegen Betrugsverdachts: Es sei ein Fall bekannt, in dem Behörden ermittelten, hieß es aus dem Gesundheitsministerium in München. In Berlin flammt unterdessen die Debatte auf, wer welche Fehler im System hätte verhindern können...

 

20210531-L17525

Nun doch:

Wuhan- Coronavirus menschengemacht – USA finanziell involviert?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/30/nun-wuhan-coronavirus/

Zwei Wissenschaftler wollen Beweise dafür gefunden haben, daß das Covid-19 Virus in einem chinesischen Labor in Wuhan entstanden ist. Bisher streiten alle Experten, Wissenschaftler und Medien die Behauptung, Corona sei ein „Labor-Virus“ ab und „Faktenchecker“ wie Correktiv tun ihr möglichstes, jeden Hinweis darauf als „Falschmeldung“ zu brandmarken. Für sie könnte es jetzt eng werden, denn der britische Professor Angus Dalgleish und der norwegische Wissenschaftler Dr. Birger Sørensen wollen den Beleg genau für diese Behauptung gefunden haben.Es gebe Hinweise darauf, dass chinesische Wissenschaftler in einem Wuhan-Labor das Virus im Rahmen einer sogenannten Gain of Function Forschung (GoF) geschaffen haben. Die GoF, die zwischenzeitlich im Zusammenhang mit dem „Vogelgrippe“ Virus H5N1 wegen Sicherheitsbedenken in den USA verboten worden war, beschäftigt sich der seriellen Passage von Bakterien oder Viren in vitro und beschleunigt unter Laborbedingungen Mutationsprozesse, um deren Übertragbarkeit, Virulenz und Antigenität anzupassen, neu auftretende Infektionskrankheiten besser vorherzusagen und Impfstoffe zu entwickeln. Laut der 22-seitigen Studie der beiden Wissenschaftler, die der MailOnline exklusiv vorliegt und die in Kürze im Quarterly Review of Biophysics Discovery veröffentlicht werden soll, nahmen chinesische Wissenschaftler ein natürliches Coronavirus-„Rückgrat“, das in chinesischen Höhlenfledermäusen gefunden wurde, und spleißten einen neuen „Spike“ darauf, wodurch es zum tödlichen und hochgradig übertragbaren COVID-19 wurde...

 

20210531-L17524

Überwachungsstaat

Wie die „beste Demokratie, die wir je hatten“

mit Andersdenkenden und Regierungskritikern umgeht

https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-die-beste-demokratie-die-wir-je-hatten-mit-andersdenkenden-und-regierungskritikern-umgeht/

Nun beobachtet der deutsche Inlandsgeheimdienst bereits Medien und Journalisten, weil sie eine andere Meinung haben, als die Regierung. Aber wir leben natürlich in einer Demokratie mit Presse- und Meinungsfreiheit! Am Freitag wurde bekannt, dass der Verfassungsschutz nun auch das Portal KenFM als als Verdachtsfall eingestuft hat und daher beobachten wird. Ob das überhaupt mit deutschem Recht vereinbar ist, in dem Journalisten – und vor allem der Schutz ihrer Quellen – einen besonderen Schutz genießen, ist mehr als fraglich. Wenn nämlich der Inlandsgeheimdienst Journalisten beobachtet, dann hört er ihre Telefone ab, liest ihre E-Mails mit und so weiter. Von einem Schutz der Quellen kann da keine Rede mehr sein...

 

20210531-L17523

Weißkittel mit finsteren Plänen

Mit den Forderungen nach einer COVID-19-Impfstrategie für Kinder verletzt der 124. Deutsche Ärztetag sein Berufsethos.

https://www.rubikon.news/artikel/weisskittel-mit-finsteren-planen

Von Kathrin Schmidt - Wenn es um Kindeswohlgefährdung geht, dauerte es für gewöhnlich nicht lange, bis ein Chor von Empörungsschreien aufgebrachter Eltern ertönte. Doch angesichts der ungeheuerlichen Vorschläge des 124. Deutschen Ärztetages — die Corona-Impfung bei Kindern betreffend — ist das Schweigen im Wald unerträglich laut. Dabei steht Deutschland mit diesem gedanklichen Vorstoß eine Kindeswohlgefährdung von historischem Ausmaß ins Haus. Vor diesem Hintergrund muss die Frage erlaubt sein, ob der Nürnberger Kodex noch gilt oder ob dieser zum Lippenbekenntnis verkommen ist. Die Bundesärztekammer (BÄK) als die deutsche Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung ist selbst keine Kammer oder eine sonstige Körperschaft des öffentlichen Rechts und fungiert als nichteingetragener Verein ohne eigene Rechtsfähigkeit. Sie bündelt aber mit den Ärztekammern der Länder siebzehn Körperschaften des öffentlichen Rechts (Nordrhein-Westfalen verfügt über zwei eigenständige, regional organisierte Kammern). Während sie durch die Unterstützung der Landesärztekammern mittelbar gesetzliche Aufgaben übernimmt, erwuchsen ihr in den letzten Jahren auch unmittelbare gesetzliche Aufgaben, zum Beispiel in der Transfusions- oder Transplantationsmedizin...

 

20210531-L17522

Coronavirus

Ignorant und gefährlich: Politiker trommeln gegen STIKO-Rat für Kinder-Massenimpfungen

https://de.rt.com/meinung/118163-ignorant-und-gefahrlich-politiker-trommeln/

Mehr Risiko als Nutzen: Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) will Corona-Impfungen nicht generell für Kinder empfehlen. Doch Politiker ignorieren die Fakten und stemmen sich dagegen. Das ist ungeheuerlich und grenzt an aktive Kindeswohl-Gefährdung. Kaum ließ die dem Robert Koch-Institut (RKI) unterstellte Ständige Impfkommission (STIKO) verlauten, dass sie die Kinderimpfung gegen Corona nicht generell empfehlen werde, rollt eine weitere Panikwelle durch die deutschen Leitmedien. Ministerpräsidenten entrüsten sich wie bockige Kleinkinder. Man werde trotzdem allen 12- bis 17-Jährigen ein Impfangebot machen, basta! – schallt es sinngemäß aus Niedersachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte gar bei ntv, er wolle Kinder und Jugendliche auch ohne Votum der STIKO in die Impfkampagne einbinden...

 

20210531-L17521

Lügenblase platzt endlich

Die große Virus-Blamage: Facebook, Faktenchecker, Altmedien

https://www.achgut.com/artikel/die_grosse_virus_blamage_facebook_faktenchecker_altmedien

Passend zur Gängelung von Achgut.com auf Youtube in Sachen Corona-Berichterstattung darf jetzt auf Facebook wieder gesagt werden, was bislang nicht gesagt werden durfte. Facebook entfernt seit gestern keine Beiträge mehr, die das Corona-Virus als menschengemacht bezeichnen, schreibt der Spiegel. Es steht zu vermuten: Demnächst darf auch beim Spiegel, bei Correctiv, bei den ARD-Faktencheckern, beim ZDF... wieder so einiges wahr sein, was bisher nicht wahr sein durfte. Dumm gelaufen, dass Joe Biden sich es anders überlegt hat und jetzt wieder erwähnt werden darf, was Donald Trump von Anfang an vermutet hatte...

 

20210531-L17520

Blind am Abgrund – Corona-Kollateralschäden sind volle Absicht

https://www.rubikon.news/artikel/blind-am-abgrund

Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert der Ökonom Christian Kreiß, warum die wirtschaftlichen „Kollateralschäden“ der Krise weder nebensächlich noch unbeabsichtigt sind. Von Roland Rottenfußer - Der wichtigste Sieg des Teufels besteht darin, dass er den Eindruck erwecken konnte, es gebe ihn gar nicht. Christian Kreiß kommt seinem höllisch schlauen Gegner jedoch regelmäßig auf die Schliche. Zu dessen Tricks gehört es, unser Gefühl für Dimensionen zu verwirren. Was klein ist — das Virus zum Beispiel —, lässt er groß erscheinen. Dafür spielt er die gigantischen Schäden durch die Corona-„Schutzmaßnahmen“ herunter. Kollateral werden normalerweise Schäden geringen Ausmaßes genannt, die den Tätern quasi aus Versehen passiert sind. Wer so denkt, signalisiert damit zugleich, dass für ihn die Opfer dieser Schäden nebensächlich sind — Menschen also, die in großer Zahl ihre Existenz verlieren, in Armut und psychische Not geraten oder im globalen Süden sogar an Hunger sterben. Es ist erhellend, Dr. Christian Kreiß, den wir aus zahlreichen Artikeln als brillanten Analysten kennen, einmal im Gespräch zu erleben. Flavio von Witzleben interviewte ihn für Rubikon...

 

20210531-L17519

Prof. Max Otte neuer Vorsitzender der WerteUnion in Deutschland

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/30/prof-max-otte-5/

Die Bundesversammlung der konservativen Basisbewegung WerteUnion hat den Unternehmer und Bestsellerautor Prof. Dr. Max Otte zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Otte setzte sich mit 115 gegen 103 Stimmen gegen die Finanzbeamtin Juliane Ried aus Bayern durch.  Max Otte wurde am Samstag zum neuen Bundesvorsitzenden der WerteUnion gewählt. Während die WerteUnion Brandenburg Otte gratulierte, zeigt sich die bayerische Fraktion WerteUnion in Bayern – Konservativer Aufbruch hoch schockiert. Der geschäftsführende Landesvorstand appelliert in einem Facebook-Statement an Otte, schnellstmöglich zurückzutreten...

 

20210531-L17518

Eigentum hat einen Feind: den Sozialismus

„Großer Neustart“ – der Weg in den Weltsozialismus

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/grosser-neustart-der-weg-in-den-weltsozialismus-a3522535.html

Von Thorsten Polleit  - "Das Eigentum erweist sich als eine ethisch-akzeptable Norm, die von allen gleichermaßen und zu allen Zeiten befolgt werden kann und ein friedliches und kooperatives Zusammenleben der Menschen ermöglicht", betont Chefvolkswirt Thorsten Polleit. Materieller Wohlstand ist keine Zufälligkeit, ist nicht selbstverständlich. Er hängt vielmehr von einer Reihe von Bedingungen ab. Nicht nur von den Faktoren Boden, Arbeit und Kapital, sondern vor allem auch der Freiheit des Individuums, dem „gleichen Recht für alle“ und Frieden. Diese Bedingungen lassen sich letztlich auf eine grundlegende Institution zurückführen: das Eigentum, verstanden als das Eigentum, das jeder Mensch an sich hat („Selbsteigentum“), sowie das Eigentum an den Gütern, die er auf nicht-aggressivem Wege erwirbt – durch Inbesitznahme von Ressourcen, die zuvor von niemand anderem in Besitz genommen wurden, durch Produktion von Gütern sowie durch Tauschen und Schenken. Eigentum ist nichts willkürlich Gesetztes. Niemand kann es verneinen, ohne dadurch einen logischen Widerspruch zu verursachen, also Falsches zu behaupten. Wer sagt: „Ich verneine das Eigentum, lehne es ab“, der setzt es bei sich und seinem Gesprächspartner voraus. Denn um eine solche Aussage machen und ihr zuhören zu können, muss man zumindest Selbsteigentum haben. Und obwohl das Eigentum denknotwendig ist, ist es aus Sicht Vieler mit einem Makel behaftet. Nicht unschuldig ist daran Jean-Jacques Rousseau (1712–1778), der seinen Lesern eingeflüstert hat, das Eigentum sei ein Sündenfall der Menschheit, die Ursache für den Verlust der Freiheit des Menschen, ihrer Ungleichheit...

 

20210531-L17517

Gendern: Die Sprachvergewaltiger:innen

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/30/gendern-die-sprachvergewaltiger/

Was ist richtig? Was ist zulässig? Schreibt man „Sprachvergewaltigende“ oder „Sprachvergewaltiger:innen“? Gibt es „Verschwörungstheoretisierende“? Mit Fragen solcher Art setzen sich zwei Pandemieteilnehmende in der Tagesspiegel:in auseinander. Gesprächskommentierendes. Im „Tagesspiegel“ ist ein Interview mit dem Vorsitzenden der Gesellschaft für deutsche Sprache erschienen. Peter Schlobinski heißt der vorsitzende Mann. Es geht um das sogenannte Gendern. Da wird der Lesende zum Lachenden und Weinenden zugleich. Bereits die Schlagzeile verrät: Hier sind zwei kluge Köpfe dem Mysterium detektivisch auf der Spur. Die Schlagzeile: „Soll da wegen einer Gesinnung gegendert werden?„. Dem Zeilenschlagenden scheint also nicht klargewesen zu sein, daß es beim Gendern nicht um Gesinnung geht, sondern darum, die Biegsamkeit der Gummibärchen zu bewahren. Aber vielleicht bin ich ein mich Täuschender und es geht beim Gendern tatsächlich um die Zwangsetablierung einer bestimmenden Gesinnung. „Streit um Sternchen und Doppelpunkt: Der Vorsitzende der Gesellschaft für deutsche Sprache warnt Behörden vor dem eigenmächtigen Ändern von Schreibnormen.„, heißt es im Teaser. Das Problem scheint also weniger im Ändern von Schreibnormen zu liegen, sondern mehr an der Eigenmächtigkeit, welche Behörden dabei an den Tag legen. Das ist verständlich. Wozu bräuchte man schließlich eine Gesellschaft für deutsche Sprache, wenn ihr Vorsitzender von den Behörden einfach so eigenmächtig übergangen werden kann? Da braucht man schon ermächtigte Behörden, keine eigenmächtigen. Damit der Gesellschaft für deutsche Sprache – insbesondere ihrem Vorsitzenden – die Flüssigkeit nicht „über“ wird...

 

 

Denkstoff zum Wochenende

 

 

Neurophilosophy - Science

Genetically engineered 'Magneto' protein remotely controls brain and behaviour

 

Researchers in the United States have developed a new method for controlling the brain circuits associated with complex animal behaviours, using genetic engineering to create a magnetised protein that activates specific groups of nerve cells from a distance.

 

Understanding how the brain generates behaviour is one of the ultimate goals of neuroscience – and one of its most difficult questions. In recent years, researchers have developed a number of methods that enable them to remotely control specified groups of neurons and to probe the workings of neuronal circuits.

 

The most powerful of these is a method called optogenetics, which enables researchers to switch populations of related neurons on or off on a millisecond-by-millisecond timescale with pulses of laser light. Another recently developed method, called chemogenetics, uses engineered proteins that are activated by designer drugs and can be targeted to specific cell types.

 

Although powerful, both of these methods have drawbacks. Optogenetics is invasive, requiring insertion of optical fibres that deliver the light pulses into the brain and, furthermore, the extent to which the light penetrates the dense brain tissue is severely limited. Chemogenetic approaches overcome both of these limitations, but typically induce biochemical reactions that take several seconds to activate nerve cells.

Remote control of brain activity with heated nanoparticles

Read more

 

The new technique, developed in Ali Güler’s lab at the University of Virginia in Charlottesville, and described in an advance online publication in the journal Nature Neuroscience, is not only non-invasive, but can also activate neurons rapidly and reversibly.

 

Several earlier studies have shown that nerve cell proteins which are activated by heat and mechanical pressure can be genetically engineered so that they become sensitive to radio waves and magnetic fields, by attaching them to an iron-storing protein called ferritin, or to inorganic paramagnetic particles. These methods represent an important advance – they have, for example, already been used to regulate blood glucose levels in mice – but involve multiple components which have to be introduced separately.

 

The new technique builds on this earlier work, and is based on a protein called TRPV4, which is sensitive to both temperature and stretching forces. These stimuli open its central pore, allowing electrical current to flow through the cell membrane; this evokes nervous impulses that travel into the spinal cord and then up to the brain.

 

Güler and his colleagues reasoned that magnetic torque (or rotating) forces might activate TRPV4 by tugging open its central pore, and so they used genetic engineering to fuse the protein to the paramagnetic region of ferritin, together with short DNA sequences that signal cells to transport proteins to the nerve cell membrane and insert them into it.

In vivo manipulation of zebrafish behavior using Magneto. Zebrafish larvae exhibit coiling behaviour in response to localized magnetic fields. From Wheeler et al (2016).

 

When they introduced this genetic construct into human embryonic kidney cells growing in Petri dishes, the cells synthesized the ‘Magneto’ protein and inserted it into their membrane. Application of a magnetic field activated the engineered TRPV1 protein, as evidenced by transient increases in calcium ion concentration within the cells, which were detected with a fluorescence microscope.

 

Next, the researchers inserted the Magneto DNA sequence into the genome of a virus, together with the gene encoding green fluorescent protein, and regulatory DNA sequences that cause the construct to be expressed only in specified types of neurons. They then injected the virus into the brains of mice, targeting the entorhinal cortex, and dissected the animals’ brains to identify the cells that emitted green fluorescence. Using microelectrodes, they then showed that applying a magnetic field to the brain slices activated Magneto so that the cells produce nervous impulses.

 

To determine whether Magneto can be used to manipulate neuronal activity in live animals, they injected Magneto into zebrafish larvae, targeting neurons in the trunk and tail that normally control an escape response. They then placed the zebrafish larvae into a specially-built magnetised aquarium, and found that exposure to a magnetic field induced coiling manouvres similar to those that occur during the escape response. (This experiment involved a total of nine zebrafish larvae, and subsequent analyses revealed that each larva contained about 5 neurons expressing Magneto.)

 

In one final experiment, the researchers injected Magneto into the striatum of freely behaving mice, a deep brain structure containing dopamine-producing neurons that are involved in reward and motivation, and then placed the animals into an apparatus split into magnetised a non-magnetised sections. Mice expressing Magneto spent far more time in the magnetised areas than mice that did not, because activation of the protein caused the striatal neurons expressing it to release dopamine, so that the mice found being in those areas rewarding. This shows that Magneto can remotely control the firing of neurons deep within the brain, and also control complex behaviours.

 

Neuroscientist Steve Ramirez of Harvard University, who uses optogenetics to manipulate memories in the brains of mice, says the study is “badass”.

 

“Previous attempts [using magnets to control neuronal activity] needed multiple components for the system to work – injecting magnetic particles, injecting a virus that expresses a heat-sensitive channel, [or] head-fixing the animal so that a coil could induce changes in magnetism,” he explains. “The problem with having a multi-component system is that there’s so much room for each individual piece to break down.”

 

“This system is a single, elegant virus that can be injected anywhere in the brain, which makes it technically easier and less likely for moving bells and whistles to break down,” he adds, “and their behavioral equipment was cleverly designed to contain magnets where appropriate so that the animals could be freely moving around.”

 

‘Magnetogenetics’ is therefore an important addition to neuroscientists’ tool box, which will undoubtedly be developed further, and provide researchers with new ways of studying brain development and function.

 

Quelle: https://www.theguardian.com/science/neurophilosophy/2016/mar/24/magneto-remotely-controls-brain-and-behaviour

 

 

20210528-L17516

Von Medien kaum erwähnt

Brisant: In 22 US-Bundesstaaten gibt es keinerlei Corona-Maßnahmen – und alles ist in Ordnung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/brisant-in-22-us-bundesstaaten-gibt-es-keinerlei-corona-massnahmen-und-alles-ist-in-ordnung-a3518695.html

Nach Florida und Texas sind inzwischen insgesamt 22 US-Bundesstaaten von den Corona-Maßnahmen befreit. Zur Überraschung aller gibt es dabei keine Überlastung des Gesundheitssystems – alles ist völlig normal. Eine Infografik verdeutlicht, worüber in den gängigen Medien kaum berichtet wird. Die roten Bundesstaaten werden von den Republikanern regiert, die blauen von den Demokraten. Die durchgestrichene Maske bedeutet, dass in diesem Staat die Corona-Maßnahmen beendet wurden (22 US-Bundesstaaten). Die durchgestrichene Spritze verdeutlicht das Impfnachweis-Verbot (12 US-Bundesstaaten). Immer mehr US-Bundesstaaten folgten dem Beispiel von Florida und Texas…

 

20210528-L17515

Prominenter Impfverweigerer - Angst vor DNA-Veränderungen:

Griechischer Pharma-Chef will keine Corona-Impfung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/angst-vor-dna-veraenderungen-griechischer-pharmachef-will-keine-corona-impfung-a3522517.html

Dimitris Giannakopoulos, Chef von Griechenlands größtem Pharmaunternehmen Vianex, möchte keine Corona-Impfung, weil er nicht wolle, dass seine DNA verändert werde. Der Chef des alteingesessenen griechischen Pharmaunternehmens Vianex und Besitzer des Profi-Basketballclubs Panathinaikos Athen (A1-Liga, mehrfacher Euroleague-Gewinner), Dimitris Giannakopoulos, gehört zu den prominenten Corona-Impfverweigerern, wie das Heise-Onlinemagazin „Telepolis“ berichtet. Vergangene Woche hatte Giannakopoulos auf Instagram seine Absage an die Corona-Impfungen bekannt gegeben. Nicht nur, dass er einer Meldung von „Athens Voice“ nach sich nicht an der Herstellung von Corona-Impfstoffen beteiligen wolle, er wolle sich auch nicht mit den Mitteln impfen lassen...

 

20210528-L17514

Schuld ist offenbar das Adenovirus

Massenweise Blutgerinnsel nach AstraZeneca-Impfung

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/27/massenweise-blutgerinnsel-astrazeneca/

56 Tote in Großbritannien, mindestens 142 in EU-Ländern, 28 in den USA sowie Hunderte, die seltene Blutgerinnsel überlebt haben, das ist offiziell das bisherige bittere Ergebnis des großen Corona-Impfexperiments. Vor allem die sogenannten Vektor-Impfstoffe der Pharmaunternehmen AstraZeneca und Johnson&Johnson werden dafür verantwortlich gemacht. Jetzt will ein deutscher Wissenschaftler entdeckt haben, woran das liegt: Verantwortlich soll das genutzte Adenovirus sein, das bei Schimpansen Erkältungen auslöst. Über 200 Menschen könnten vermutlich noch am Leben sein, wenn die Corona-Impfstoffe die sonst übliche jahrelange Testphase durchlaufen hätten. Wie die MailOnline berichtet, will Professor Dr. Rolf Marschalek von der Goethe-Universität in Frankfurt Main mit seinem Team nun den Grund dafür entdeckt habe: Das Problem liege beim Adenovirus-Vektor, einem „toten“ Erkältungsvirus, das mit dem Impfstoff in den Körper gelangt und eine Immunantwort auslösen soll...

 

20210528-L17513

Emden - Aktivisten oder Ökoterroristen?

https://www.achgut.com/artikel/aktivisten_oder_oekoterroristen

Greenpeace dringt mit 40 Mann in den Hafen von Emden ein, stiehlt 400 Zündschlüssel von zum Export bereitstehenden Volkswagen und ist auch noch stolz darauf. Ihre Bewunderer der Presse nennen die Diebe „Aktivisten“. Der Schaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich. Greenpeace ist ein staatlich anerkannter „gemeinnütziger Verein“ und finanziert sich aus Spenden. Die Direktoren haben Gehälter von 120.000 Euro jährlich. Die einfachen „Aktivisten“ bekommen um 2.000 € im Monat. Greenpeace beschäftigt 2.400 Mitarbeiter. Die Polizei hat 14 der Greenpeace-Diebe erwischt und – man höre und staune – die Personalien aufgenommen. VW sagt, man könne die Fahrzeuge nicht bewegen – offenbar haben die keine Ersatzschlüssel. Die VW-Sprecherin kuscht öffentlich, indem sie in Richtung der Ökoterroristen versichert, dass VW doch bis 2025 noch 35 Milliarden Euro in die e-Mobilität zu investieren würde. Zudem solle bis 2030 die Zahl von 26 Millionen VW-Autos mit einem Elektroantrieb erreicht werden. Greenpeace kontert hämisch und ohne jede Skrupel: „Mit der Aktion wolle die Umweltorganisation für einen schnelleren Ausstieg aus der Technik mit klimaschädlichen Verbrennungsmotoren demonstrieren. Die Autoschlüssel gingen nun auf eine Reise zu einem „Ort der Klimaschädigung“. Offenbar braucht Greenpeace nicht zu fürchten, dass ihnen der Staat die Gemeinnützigkeit abspricht...

 

20210528-L17512

Wie bei Kafka:

Im Visier von Polizei und Banken Nervenkrieg gegen kritische Stimmen

https://reitschuster.de/post/wie-bei-kafka-im-visier-von-polizei-und-banken/

„Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“ Mit diesem Satz beginnt der Roman „Der Prozess“ von Franz Kafka. Seine Häscher dürfen Josef K. nicht sagen, wofür sie ihn verhaften. Und sie beteuern, den Grund auch gar nicht zu kennen. Immer öfter muss ich in diesen Tagen an Kafka denken. Vergangene Woche kam die Polizei in meine Wohnanlage, fragte nach mir, befragte den Hausmeister. Als ich am Samstag nach Moskau reiste, sagte mir der Beamte der Grenzpolizei am Berliner Flughafen, ich sei „ausgeschrieben“. Und offenbar „im Konflikt mit dem Gesetz“. Was mir bislang nie bewusst war. „Irgend etwas mit Verleumdung“, meinte er. Genaues sei nicht zu sehen. Dann wurde ich aufgefordert, mich zu erklären, wo ich wohne. „An meinem Wohnsitz“, antwortete ich – und fügte lakonisch hinzu: „Den finden Sie auch auf meinem Personalausweis und in Ihrem Computer.“ Der Beamte war genauso verdutzt wie ich und schrieb sich auf, was ich ihm sagte. Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bis ich weiter konnte. Bei der Rückkehr das gleiche Spiel...

 

20210528-L17511

Warum will die Regierung die Kinder impfen?

https://www.achgut.com/artikel/warum_will_die_regierung_die_kinder_impfen

Bundesgesundheitsminister Spahn hat offenbar innerhalb der Regierung die Aufgabe übernommen, trotz deutlich abebbenden Coronaverlaufs die Zwangsmaßnahmen fortzusetzen, auch gegen den Rat der von der Regierung eingesetzten Experten. Plötzlich hört man nicht mehr auf die Wissenschaft, was von Kanzlerin Merkel beschworen wurde, um den Dauerlockdown durchzusetzen. Erst verkündet Spahn, dass im Sommer eine Inzidenz von unter 20 für „Öffnungen“ nötig wäre, nun setzt er weiterhin auf Corona-Schutzimpfungen für ältere Kinder und Jugendliche, obwohl die Ständige Impfkommission (STIKO) keine allgemeine Empfehlung aussprechen will. Die STIKO gebe lediglich eine Empfehlung, heißt es plötzlich: „Im Lichte dieser Empfehlung können dann die Eltern mit ihren Kindern, den Ärztinnen und Ärzten die konkreten Entscheidungen treffen, ob jemand geimpft wird oder nicht.“ Im Klartext: Die Regierung will die Kinder unbedingt impfen lassen, auch gegen den Rat der Experten. Die Frage ist, warum sie das will...

 

20210528-L17510

Die gewollte Falle schnappt zu

Von Ausnahmezustand zu Ausnahmezustand:

Was befürchtet wurde, tritt ein

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/von-ausnahmezustand-zu-ausnahmezustand-was-befuerchtet-wurde-tritt-ein/

Von Klaus-Rüdiger Mai - Nach der Wahl wird ohnehin die Mär vom Klimanotstand die Pandemie ablösen. Die Ausnahmezustandsgesetzgebung wird für den Klimanotstand modifiziert. In diesen Tagen entscheidet sich, ob Deutschland den Schritt von der repräsentativen Demokratie zur Kanzlerdiktatur macht. Eine Bundeskanzlerin, die aufruft, demokratische Wahlen rückgängig zu machen, die Wahlergebnisse für unentschuldbar, die ihre Meinungen für alternativlos hält, und für die der Streit um das beste Argument, um die beste Lösung nur „Diskussionsorgien“ darstellt, muss man nicht unbedingt für eine mustergültige Demokratin halten. Doch es sind die Parteien, die CDU und die SPD, die Grünen, es sind die Ministerpräsidenten der Länder, die diese Politik erst ermöglichen, sie können sich nicht herausreden, sie haben nämlich Merkels Politik des Ausnahmezustandes, des Regierens mit „Notverordnungen“ erst ermöglicht. Schließlich waren sich „die meisten Abgeordneten…der Problematik ihres neuen Gesetzes bewusst. Als der Bundestag im März 2020 erstmals über die Feststellung einer „„epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ im Rahmen des neuen Bevölkerungsschutzgesetzes entschied, bestanden deswegen viele auf einer engen zeitlichen Begrenzung“, schreibt...

 

20210528-L17509

Ein weiterer Stein fällt aus dem Lügengebäude

https://www.achgut.com/artikel/ein_weiterer_stein_faellt_aus_dem_luegengebaeude

Ein weiterer Stein fällt aus dem Lügengebäude. Das National Institute of Health (NIH) ist die wichtigste amerikanische Behörde für medizinische Forschung, direkt dem Gesundheitsministerium unterstellt. Nachdem dessen Direktor Dr. Francis Collins gegenüber einem Senator versichert hatte, das NIH habe die Forschung im Virenlabor Wuhans nicht finanziell unterstützt, musste nun Dr. Anthony Fauci, gewissermaßen der amerikanische Drosten, vor dem Senat kleinlaut einräumen, dass in den letzten fünf Jahren doch 600.000 Dollar Steuergeld an das Wuhaner Labor geflossen sind. Da die Versicherung des Directors Collins anscheinend unter Eid getätigt wurde, dürfte ihn diese Aussage Faucis in erhebliche Probleme bringen: “Earlier this month, the NIH director told Sen. Paul that the agency did not provide any funding to the Wuhan lab. Dr. Fauci’s latest confessions are now sparking calls to arrest him for lying under oath.Wie dramatisch dieses Eingeständnis jedoch in seiner Gesamtheit ist, zeigt die inzwischen von Präsident Biden angeordnete geheimdienstliche Untersuchung, bezüglich eines Viruslecks dieses Labors, welches die Ursache der weltweiten Verbreitung von SARS-CoV-2 sei.  Die Indizien für diese Annahme sind inzwischen erdrückend. Könnte sich diese Erkenntnis nicht mehr medial und politisch unterdrücken lassen, dann hätte das NIH die Ursache der Katastrophe durch amerikanische Steuergelder mitfinanziert. Man kann sich noch gar nicht ausmalen, was dies an Prozessen und Strafen, öffentlich wie juristisch, nach sich ziehen würde...

 

20210528-L17508

Boni-Skandal: Ungereimtheiten um Annalena Baerbock reißen nicht ab

https://www.compact-online.de/boni-skandal-ungereimtheiten-um-annalena-baerbock-reissen-nicht-ab/

Von Sven Reuth - Der linksliberale Mainstream will Annalena Baerbock um beinahe jeden Preis in das Kanzleramt schreiben. Doch über ihre eigenen Unehrlichkeiten könnte sie noch stolpern. Nun musste sie einräumen, sich die Boni auch noch selbst genehmigt zu haben. In der Juni-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Kein Bock auf Baerbock“ zeigen wir, warum die Grüne die ideale Schachfigur für die globalen Eliten ist. Hier mehr erfahren.  Haben Sie schon einmal eine Corona-Sonderzahlung bekommen? Nein? Dann geht es Ihnen wie der übergroßen Mehrheit der Deutschen. Besser hat man es da als Vorsitzende der Grünen, wie wir in den letzten Wochen erfahren konnten. Mehr als 25.000 Euro an diversen Boni und Sonderzahlungen vereinnahmte die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock in den Jahren 2018, 2019 und 2020, wobei sie es laut eigenen Angaben „vergessen“ hatte, diese Einnahmen auch dem Deutschen Bundestag zu melden. Bürgerliche Parteien ohne Boni - Nach Angaben der Zeitung Die Welt beliefen sich die einzelnen Zahlungen im November 2018 auf 6788,60 Euro, im November 2019 auf 9295,97 Euro und ein Jahr später auf 7635,71 Euro. Die coronabedingte Sonderzahlung aus dem Dezember 2020 betrug demnach 1500 Euro. Das ist nicht nur wegen der nicht erfolgten Meldung an den Bundestag bemerkenswert, sondern auch deswegen, weil das Amt des Parteivorsitzenden ja eigentlich ein Ehrenamt ist. So erhalten die Parteivorsitzenden der AfD, der CDU, der CSU und der FDP weder ein Gehalt noch sonstige Sonderzahlungen. Gedächtnislücken? Bei der SPD aber erhält die Vorsitzende Saskia Esken eine monatliche „Aufwandsentschädigung“ in Höhe von 9.000 Euro, die es zusätzlich zu ihrer Diät aus ihrem Bundestagsmandat, die ihr monatlich auch über 10.000 Euro bringt, gibt. Auch die Linke sieht für ihre Parteivorsitzenden ein festes Gehalt...

 

20210528-L17507

Wann platzt das Katastrophen-Regime?

https://www.achgut.com/artikel/wann_platzt_das_katastrophen_regime

Hilfe, die Intensivstationen laufen über. Wenn wir jetzt nicht massiv gegensteuern, müssen am bösen Virus aus China oder einer seiner noch böseren Mutationen erkrankte Menschen elend ersticken. Das war das zentrale Angst-Motiv, mit dem Bundesregierung und Expertendarsteller unter mehr als williger Mitwirkung der Staatsmedienlandschaft die Öffentlichkeit eingeschüchtert haben. Es gibt für diese Propaganda aber keine nachvollziehbare Datengrundlage, im Gegenteil kommen mehr und mehr Unstimmigkeiten ans Tageslicht, die das regierungsamtliche Narrativ als nicht einmal mehr Halbwahrheit dastehen lassen. Das ist ganz aktuell wieder der Fall mit der vorgestern (Sonntag) veröffentlichten „3. Ad-hoc-Stellungnahme“ des Autorenkreises um den ehemaligen Vize-Chef des Sachverständigenrats zum Gesundheitswesen Professor. Dr. med. Matthias Schrappe (vollständig nachzulesen hier), die sich konzentriert mit der Belastung der Intensivstationen durch die Corona-Infizierten beschäftigt. Man fragt sich allerdings nach der Lektüre des gesamten Papiers, worin nun eigentlich der zentrale Skandal liegt: Ist es der klaffende Widerspruch zwischen der Regierungspropaganda und den Fakten...

 

20210527-L17506

Der Bürgerkrieg kommt!

Deutschland auf dem Weg in den Bürgerkrieg

https://www.kopp-verlag.de/a/der-buergerkrieg-kommt%21

Stefan Schubert - Warum es jetzt zu Gewalt, Aufruhr und Rebellion in unseren Städten kommen wird. Notstandsverordnungen, Hubschrauber, Wasserwerfer, Spezialeinheiten, Polizeihunde, Reiterstaffeln, Schlagstöcke und Pfefferspray: Was man sonst nur von autoritären Regimen kennt, ist unter Angela Merkels Regierung nun auch in Deutschland bittere Realität geworden. Kein Wochenende vergeht, an dem die Polizei nicht von der Politik angewiesen wird, mit brutaler Gewalt gegen »Andersdenkende« vorzugehen. Wohl nicht umsonst warnte der Präsident des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz bereits vor einem »Corona-Sonderrechtsregime«. Nicht ob, sondern wann gewalttätige Unruhen ausbrechen, ist die Frage! Hinter vorgehaltener Hand erklären gut informierte Sicherheitsexperten in aller Deutlichkeit: Die Frage ist nicht, ob es in Deutschland zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird, sondern wann...

 

20210527-L17505

Gefälschte Impfausweise –

ziviler Ungehorsam in Zeiten der heraufziehenden Diktatur?

Unantastbare Würde nur noch für Geimpfte

https://reitschuster.de/post/gefaelschte-impfausweise-ziviler-ungehorsam-in-zeiten-der-heraufziehenden-diktatur/

Ein Gastbeitrag von Gudrun Löwenzahn - Dieser Tage hat der Bundestag, auf Betreiben von Jens Spahn, die Strafen für gefälschte Impfpässe erhöht. Bis zu zwei Jahre Haft drohen jetzt den Herstellern solcher Dokumente, bis zu ein Jahr Haft denen, die sie verwenden. Aber ist es wirklich moralisch zu verurteilen, wenn jemand sich in diesen Zeiten im Internet einen gefälschten Impfpass kauft? Was bringt einen Menschen dazu, so eine Tat zu begehen? Und hat es nicht schon öfter in der Geschichte Zeiten und Situationen gegeben, in denen eine Gesetzesübertretung ein Zeichen von Menschlichkeit war? Ich höre schon die Protestchöre, wenn ich jetzt das Dritte Reich anführe und Menschen, die sich dort nicht an die menschenverachtenden Gesetze gehalten haben. Aber, liebe Empörte, was das Thema Corona-Impfung angeht, da sind wir gar nicht mehr weit entfernt von Zwang – und ja, von Diktatur. Eine Impfdiktatur zieht am Horizont herauf. Auch wenn es viele noch nicht wahrhaben wollen, auch wenn es vielen egal ist, weil sie sich sowieso alles spritzen lassen würden, wenn es die Regierung ihnen sagt...

 

20210527-L17504

Merkels Männer

Jens Spahn will Kindern entgegen der

Kommissions-Empfehlung Corona-Impfung aufdrängen

https://philosophia-perennis.com/2021/05/26/jens-spahn-will-kindern-entgegen-der-kommissions-empfehlung-corona-impfung-aufdraengen/

Von Michael van Laack - Empfehlungen der Stiko (der „Ständigen Impfkommission“) waren für Jens Spahn bisher stets wichtig. So z. B. im Fall der Aussetzung von AstraZeneca. Nun aber gefährdet eine Empfehlung dieser Institution die Strategie des indirekten Impfzwanges. Deshalb gibt es nach Ansicht des Bundesgesundheitsministers keinen Grund, sich an die Empfehlung der Kommission zu halten. Für Spahn ist klar: Sichere Schulen gibt es nur mit geimpften Kindern und Jugendlichen. Deshalb dürfte er auch hoffen, dass möglichst wenige Eltern sich mit der Stiko-Empfehlung befassen, Kinder und Jugendliche nicht in die Impfkampagne einzubeziehen...

 

20210527-L17503

Kinderimpfung: Vorsitzender der Impfkommission kritisiert Politik

Professor sieht sich genötigt, an Kindeswohl zu erinnern

https://reitschuster.de/post/kinderimpfung-vorsitzenden-der-impfkommission-kritisiert-politik/

Ein Gastbeitrag von Ulrike Stockmann - Ein bemerkenswertes Interview wurde kürzlich im Deutschlandfunk gesendet. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO) Thomas Mertens erhebt darin deutliche Kritik gegenüber der geplanten Impfung von Kindern und Jugendlichen, wie sie derzeit von der Politik gefordert wird. „Ein Weg zu regulärem Unterricht nach den Sommerferien ist das Impfen der Jugendlichen“, hatte etwa Jens Spahn kürzlich verkündet. Und möchte Impfdosen der Hersteller BioNTech und Pfizer für Kinder ab 12 Jahren reservieren. Er sprach in diesem Zusammenhang von einem „Impfangebot“, das man Schülern bis Ende August machen wolle. Die Unverbindlichkeit des Wortes „Angebot“ dürfte mit Vorsicht zu genießen sein, wenn man bedenkt, dass Spahn „regulären Unterricht“ offenbar vom Impfen abhängig macht. Ins selbe Horn stößt Bildungsministerin Anja Karliczek, die einen „Impffahrplan für die Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren“ fordert. Auch sie knüpft daran den regulären Schulbeginn nach den Sommerferien. Immerhin ist sie in ihrer Sprache so eindeutig, nicht von „Angebot“, sondern gleich von „Fahrplan“ zu reden...

 

20210527-L17502

Bundeslockdown und kein Ende

Corona-Ausnahmezustand soll nochmal verlängert werden:

Berlins Angst vor der Wahrheit

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/corona-ausnahmezustand-verlaengerung-bundeslockdown/

Von Max Roland - Der Bundeslockdown hat nie so gewirkt, wie er sollte. Doch ihn auslaufen lassen, bedeutete einen Schlussstrich: Arbeitslosigkeit, Bildungskatastrophe, psychische Erkrankungen. Die Wirksamkeit des Vorschlaghammers auf den Prüfstand zu stellen, will man so lange wie möglich hinauszögern. Noch wenige Wochen hat der Bundestag Zeit, die „epidemische Lage von Nationaler Tragweite“ zu verlängern, eigentlich ist das Gesetz besser bekannt als „Bundeslockdown“ oder „Bundesnotbremse“ zum 30. Juni befristet. Die Kranken- und Todeszahlen sinken, die dritte Welle war in Summe harmloser als eine herkömmliche Grippe-Saison und die Impfquote steht bei rund 40 Prozent: genug Gründe für ein Ende des demokratisch fragwürdigen Ausnahmezustands. Doch davon wollen Union und SPD nichts wissen. Bereits jetzt erklären Politiker der Regierungsparteien, an einer Verlängerung führe „kein Weg vorbei“, in gesundheitspolitischen Kreisen gelte eine Fortsetzung als Selbstverständlichkeit...

 

20210527-L17501

Zensur bei Youtube:

Der nächste Akt – Kanäle von Querdenken-711 gelöscht!

https://philosophia-perennis.com/2021/05/26/zensur-bei-youtube-der-naechste-akt-kanaele-von-querdenken-711-geloescht/

Von Michael van Laack - Bei n-tv und anderen staatstreuen Medien ist die Freude groß: „Aus mit Videos – Youtube löscht Querdenken-Kanal“ freut man sich dort. Aber das hat selbstverständlich alles nichts mit Zensur zu tun. Denn es wurde „gegen die Youtube-Richtlinien für Fehlinformationen verstoßen“. Und die stehen bekanntlich über dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung. Regierungswahrheiten greift man nicht ungestraft an - Noch dazu seien die Querdenker so dreist gewesen, die zunächst ausgesprochene Suspendierung zu umgehen, indem sie einen zweiten Kanal eröffneten. Unfassbar, oder? Regierungsdogmen angreifen und dann auch noch gegenüber der Wahrheitsplattform Youtube ein falsches Spiel beginnen. Endlich – so n-tv sinngemäß weiter – hätten durch diese Großtat von Youtube 75.000 Abonnenten aus dem Lügengewebe der Querdenker befreit werden können...

 

20210526-L17500

Die staatliche Impf-Vergewaltigung

von Kindern und Jugendlichen rückt näher

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/25/die-impf-vergewaltigung/

Auch die Jüngsten bleiben nicht verschont - Wundersamerweise zaubern die Corona-Politik und ihre medialen Herolde immer zum passenden Zeitpunkt und wie bestellt Studien aus der Tasche, die die jeweils beabsichtigten nächsten Planungsschritte untermauern und für nicht nur sinnvoll, sondern auch völlig harmlos erklären. Aktuell betrifft dies die Durchimpfung der Kinder und Jugendlichen: Für diese gibt es zwar überhaupt keine infektiologische und gesundheitspolitische Notwendigkeit, doch die Impflobby will diesen Absatzmarkt nicht aussparen. Also macht nun, „just in time“, eine neue Studie in Eigenregie des US-Pharmariesen Moderna die Runde in den Mainstream-Medien,  die vom Impfkonzern selbst verbreitet wird: Laut Testdaten zu seinem Corona-Impfstoff veröffentlicht soll die Wirksamkeit bei Jugendlichen besonders hoch sein. In der Phase-2/3-Studie seien „keine Fälle von Covid-19 bei Teilnehmern“ beobachtet worden, die zwei Dosen des Moderna-Impfstoffs erhalten hatten, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Über 12-jährige sollen „besonders gut“ geschützt sein. An der Studie nahmen laut „dts-Nachrichtenagentur“ 3.732 Teilnehmer im Alter von zwölf bis 17 Jahren in den Vereinigten Staaten teil...

 

20210526-L17499

Nobelpreisträger Luc Montagnier:

Covid-Impfung verursacht Mutanten und Anstieg der Todeszahlen

https://philosophia-perennis.com/2021/05/25/nobelpreistraeger-covid-impfung-verursacht-mutanten-und-anstieg-der-todeszahlen/

Von David Berger - Die Veröffentlichung von Daten des Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington sorgt derzeit bei Wissenschaftlern für große Aufregung. Nach diesen zeigt sich nach der Impfung ein signifikanter Anstieg der mit Corona in Zusammenhang gebrachten Todeszahlen, nachdem sie zuvor stark zurückgegangen waren. Besonders auffällig in Österreich, Belgien, Argentinien und Brasilien. Sehr anschaulich wird diese Tatsache in folgendem Überblick: Ausgerechnet einer der bekanntesten Virologen der Welt, der französische Forscher Luc Montagnier, der 2008 den Nobelpreis für die Entdeckung des HI-Virus bekam, gesellt sich nun unter die Impfkritiker: „Es ist die Impfung ist, die die Virus-Varianten schafft“ - Kommen also die von der Politik so gefürchteten „Mutanten“ gar nicht von der regen Reisetätigkeit oder gar den „bösen, nach Deutschland einreisenden Ausländern“, wie uns in letzter Zeit v.a. Unionspolitiker einreden möchten? Es scheint fast so. Vielmehr haben sie ihre Ursache vermutlich in der „Impfung“, die tatsächlich gar keine Impfung im klassischen Sinn darstellt. Montagnier forscht derzeit an dieser Stelle sehr genau nach. Und zwar mit Patienten, die nach der „Impfung“ mit Corona erkrankt sind: „Ich werde beweisen, dass sie die Varianten erzeugen, die gegen den Impfstoff resistent sind.“ – so der Nobelpreisträger...

 

20210526-L17498

„Das freie Subjekt ist aufgehoben” –

Warum ich mein Bundesverdienstkreuz zurückgebe

https://www.achgut.com/artikel/das_freie_subjekt_ist_aufgehoben_warum_ich_mein_bundesverdienstkreuz_zurueckgebe

Dr. Manfred Kölsch war 40 Jahre lang Richter. Der promovierte Jurist ist entsetzt über die Aushebelung unserer Verfassung: „Der Bürger wird pauschal als Gefährder angesehen. Dadurch wird ein Spaltvirus in die Gesellschaft getragen“. Jetzt schrieb er an den Bundespräsidenten und gibt sein Bundesverdienstkreuz aus Protest zurück. Achgut.com dokumentiert sein Schreiben, weil die ausführliche Argumentation es wert ist, für die Zukunft festgehalten zu werden.

 

Manfred Kölsch, Trier, den 15.05.2021

 

Herrn

Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsidialamt

Spreeweg 1

10557 Berlin

 

 

 

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

 

mein heutiges Schreiben an Sie ist begleitet von dem mir vor vielen Jahren verliehenen Bundesverdienstkreuz. Dieses gebe ich zurück aus Protest gegen die von den staatlichen Organen zur angeblichen Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 ergriffenen Maßnahmen.

 

Diese Maßnahmen sind einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Weil sie unverhältnismäßig und in diesem Ausmaß nicht erforderlich sind, verstoßen sie gegen das Rechtsstaatsprinzip. Spätestens mit der Verabschiedung des § 28b IfSG wurde mit Hilfe der Ministerpräsidenten der Länder der Föderalismus zu Grabe getragen und der durch Art. 19 Abs. 4 GG garantierte individuelle Rechtsschutz gegen diese Maßnahmen aufgehoben. In der praktischen Durchführung dieser Maßnahmen steht die Gewaltenteilung nur noch auf dem Papier. In meiner fast 40-jährigen Tätigkeit als Richter wäre ich nie auf den Gedanken gekommen – ich hätte es für unmöglich gehalten und als Verschwörungstheorie abgetan –, dass ein Virus unsere Verfassungsarchitektur aus den Angeln heben könnte.

 

Ich will Ihnen die Begründung für meine Behauptungen, die von zahlreichen Fachleuten geteilt werden, nicht vorenthalten. Auch wenn ich mich damit der Gefahr aussetze, durch die Äußerung von nicht konformen Ansichten in den heute üblichen Strudel aus Heuchelei, Scheinheiligkeit, Opportunismus und Böswilligkeit gezogen zu werden.

 

Wenn jemand wie ich von der Eigenverantwortung des Individuums ausgeht, dann ist es erst einmal meine eigene Aufgabe, dafür zu sorgen, nicht krank zu werden. Ich weiß, dass ich bei Übergewicht, Diabetes, schwachem Immunsystem oder als Raucher gefährdet bin, an Covid-19 zu erkranken. Hier kann der Einzelne in vielfältiger Hinsicht auch von staatlichen Institutionen Unterstützung erhalten. Unterstützung darin, als Gefährdeter (wie auch die alten Menschen) nicht dem Virus ausgeliefert zu sein. Hier haben die staatlichen Organe versagt.

 

Der Blickwinkel, das Menschenbild, ist ein ganz anderer geworden. Der Bürger wird pauschal als Gefährder angesehen. Dadurch wird ein Spaltvirus in die Gesellschaft getragen, (Abstand halten, Masken tragen, Testungen als Zugangsvoraussetzungen usw.).

 

Dieses einseitige und mit dem Grundgesetz nicht vereinbare Menschenbild liefert eine ideologische Rechtfertigung, die gesamte Bevölkerung „wegzusperren“, von einem Lockdown in den anderen zu schicken, die nachweislich wirkungslos verpuffen.

 

Juristisch ist von mit entscheidender Bedeutung, dass auf diese Weise Millionen nicht erkrankte Bürger als Nichtstörer mit Kontaktbeschränkungen, Schließungen von Gaststätten, Museen, Theater, Schulen, nächtlichen Ausgangssperren etc. zur Gefahrenabwehr herangezogen werden. Eine solche Inanspruchnahme von Nichtstörern ist grundsätzlich nur bei einem polizeilichen Notstand zulässig, wenn anders eine gegenwärtige Gefahr nicht abgewehrt werden kann. Diese massenhaften Freiheitsbeschränkungen für alle Bürger zur Bekämpfung eines Risikos, für das sie nicht verantwortlich sind, sind ohne Vorbild. Die mit diesem beispiellosen Vorgehen verbundene Einschränkung der Grundrechte  könnte nur gerechtfertigt sein, wenn Covid-19 eine vorbildlose Gefahr darstellt, der mit milderen Mitteln nicht begegnet werden kann. Schon hier möchte ich daran erinnern, dass die erste Welle schon im Abklingen war, als durch den Bundestag die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ ausgerufen wurde.

 

Die Ausrufung von Covid-19 zur Pandemie hängt auch mit unserer Geschichtsvergessenheit zusammen. Es ist bekannt, dass an der Justinianischen Pest 55 Prozent aller Menschen in Europa starben. Am Schwarzen Tod von 1347–1351 starben in Europa ca. 39 Prozent der Einwohner. An den von Europa nach Nord- und Südamerika eingeschleppten Pocken starben über 90 Prozent der indigenen Bevölkerung. Die Spanische Grippe raffte in den Jahren 1918/1919 ca. 2,4 Prozent der Weltbevölkerung hin. AIDS ist aus dem Bewusstsein weiter Teile der Bevölkerung gefallen. Daran sind schätzungsweise bis jetzt 0,7 Prozent der Weltbevölkerung gestorben. Angesichts dieser Epidemiewellen wird die eigentlich zu erwartende Bescheidenheit ersetzt durch den Glauben an die wissenschaftlich unterstützte Machbarkeit. (Frau Merkel sinngemäß: Halten wir noch drei Wochen im Lockdown aus, dann haben wir das Virus besiegt).

 

Interessant wäre es zu wissen, weshalb der Staat gerade bei Covid-19 in dieser drastischen Form eingreift, tut er das doch bei vergleichbaren anderen Anlässen nicht. Bei der Grippewelle 2017/2018 sind lt. RKI 25.100 Bürger gestorben, obwohl ein Impfstoff zur Verfügung stand. Bei Unfällen starben 2018 30.000; bei Verkehrsunfällen 3.622, ohne dass die unfallträchtigen Tätigkeiten verboten werden.

 

Es kann nicht an der Zahl der Gestorbenen liegen. Das RKI hat für 2020 42.000 an Corona Gestorbene gemeldet. Diese Zahl ist jedoch nicht mit den Grippetoten von 1917/1918 vergleichbar, weil unbekannt ist, wieviele Menschen 2020 tatsächlich an Covid-19 gestorben sind. Die in Hamburg durchgeführten Obduktionen sprechen dafür, dass nur ein geringer Anteil der von dem RKI gemeldeten Corona-Toten tatsächlich an diesem Virus gestorben ist. Was jedoch gesagt werden kann: Es kann kaum ein Zweifel daran bestehen, dass allein die Zahl der Todesfälle, die auf die Maßnahmen der Lockdown-Politik zurückzuführen sind, die Zahl der durch den Lockdown verhinderten Todesfälle um ein Vielfaches übersteigt.

 

Ich sollte jedoch auf die näheren Folgen der Corona-Maßnahmen zurückkommen, die man sich vor Augen halten muss, um deren Verhältnismäßigkeit/Notwendigkeit und damit Verfassungsgemäßheit überhaupt ausgewogen beurteilen zu können.

 

Von den jetzt schon ersichtlichen wirtschaftlichen Folgen werden beispielhaft aufgeführt: Gewinneinbußen/Verluste von Unternehmen, Handwerkern und Freiberuflern aufgrund unmittelbarer und mittelbarer Folgen der Freiheitsbeschränkungen; Lohn- und Gehaltseinbußen durch Kurzarbeit; Konkurse und Arbeitslosigkeit. Der Wirtschaftsminister hat soeben verkündet, bisher seien schon 100 Milliarden Euro als „Überbrückungshilfen“ („Corona-Schutzschild“) ausgeschüttet worden. Obwohl die Schäden noch nicht genau bezifferbar sind, werden unsere Kinder daran zu tragen haben. Die dann Regierenden werden auf ihre Vorgänger als die Verantwortlichen verweisen.

 

Sicherlich sind Schäden der Privatwirtschaft und der privaten Haushalte durch Steuermittel zum Teil kompensiert worden. Sie vermindern jedoch nicht den volkswirtschaftlichen Gesamtschaden.

 

Ihnen, Herr Bundespräsident, sind sicherlich die Folgen für das Leben und die Gesundheit der Bürger zugetragen worden. Es wären zu nennen: Zunahme von Suiziden infolge von Arbeitslosigkeit und Konkursen; gesundheitliche Beeinträchtigungen infolge mangelnder Bewegung; Unterlassen von Operationen, stationären Behandlungen, Arztbesuchen, weil Patienten glauben, sie könnten von Covid 19 infiziert werden oder weil keine ausreichende Zahl von Betten zur Verfügung standen, da sie reserviert waren für Covid-19-Fälle (ohne belegt zu sein); Zunahme von Depressionen infolge sozialer Isolation; Zunahme häuslicher Gewalt gegen Kinder und Frauen; von den eingetretenen, nicht aufholbaren Bildungsdefiziten durch Schulschließungen (besonders bei sog. bildungsfernen Elternhäusern) will ich erst gar nicht ausführlich sprechen.

 

Sie werden sicherlich mit mir einer Meinung sein, dass die einmaligen Freiheitsbeschränkungen mit ihren kurz skizzierten Folgen nur gerechtfertigt sein können, wenn außergewöhnliche konkrete Gefahren drohen, die mit milderen Mitteln, als die bisher angewandten, nicht abgewendet werden können.

 

Bei der Bewertung darf jedoch nicht übersehen werden, dass es sich um eine konkrete Gefahr handeln muss. Das berücksichtigen die Maßnahmen nicht ausreichend. Ich werde, obwohl bei mir keine Symptome von Covid-19 erkennbar sind, als gefährlich für andere eingeschätzt. Mir wird die Möglichkeit genommen, selbst zu entscheiden, welchen Risiken ich mich aussetze. Das von unserem Grundgesetz skizzierte freie Subjekt, das selbst verantwortlich ist für seine und die Gesundheit der Mitmenschen, ist aufgehoben. Hier handelt es sich nicht um eine juristische Finesse. Es geht um massive praktische Folgen. Ich muss jetzt den staatlichen Stellen beweisen, (z.B. durch Testnachweise; Impfnachweise; Tragen von Masken) dass ich nicht von SARS-CoV-2 infiziert bin. Ich bekomme meine Grundrechte erst zurück, wenn ich meine Gesundheit nachgewiesen habe. Eine absurde Vorstellung, etwas zurückzubekommen, was mir von Geburt an zusteht. Freiheit ist nicht mehr gemäß den rechtsstaatlichen Prinzipien prinzipiell unbegrenzt, sondern wird obrigkeitsstaatlich gewährt, wenn gerade kein Virus (oder z.B. demnächst eventuell Klimagase), gegen das man sich in staatlicher Fürsorge wappnen muss, zu befürchten ist.

 

Die an dieser Strategie Zweifelnden und auch „Verharmloser“ der Covid-19 Gefahr müssen in ihrem Trotz von dem weisen Staat erzogen werden mit aus Modellrechnungen abgeleiteten Horrorszenarien. Vorzugsweise wird Angst verbreitet. In einem sog. Strategiepapier des Bundesinnenministeriums des Inneren mit dem Titel: „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“ macht man sich Gedanken darüber, was getan werden muss, um in der Bevölkerung „die gewünschte Schockwirkung zu erzielen“. Ein äußerst menschenverachtendes Machtkalkül spricht daraus, wenn die „Urangst“ der Menschen am Ersticken und die Angst der Kinder, ihre Eltern zu verlieren, kaltblütig als Hebel zur Unterdrückung der Menschen empfohlen wird. Der Bundesgesundheitsminister und die ihm unterstehenden Vertreter des RKI sind natürlich weit davon entfernt, sich der im Ministerium des Inneren ausgedachten Mittel zu bedienen. Angst unter der Bevölkerung verbreiten kann man auf vielfältige andere Weise. Dazu braucht man sich nur aufmerksam Politikeräußerungen (z.B. der Herren Spahn und Wieler oder dem „Experten“ Herrn Lauterbach, der jetzt schon von der 4. Corona-Welle spricht) und den zahlreichen Helfershelfer in den Medien anzuhören (sehen).

 

Es wird auch nicht vergessen, für Wohlverhalten (z.B. Testen und Impfen lassen) Vorteile zu versprechen (wieder Einkaufen gehen können, in Aussicht gestellte Gaststättenbesuche und Reisen).

 

Die mit den vorstehend dargestellten Maßnahmen und deren Folgen zur Covid-19-Bekämpfung sind für eine ausgewogene Entscheidung in eine Beziehung mit den damit angestrebten Zielen zu setzen. Sie werden sicherlich nachvollziehen können, dass man nur dann überhaupt abwägen kann, ob die damit verbundenen Einschränkungen unserer Grundrechte und die Verletzung der eingangs genannten Verfassungsprinzipien gerechtfertigt sein können.

 

Die Bundesregierung hat, besonders durch den Bundesminister Spahn, als Ziele der Maßnahmen angegeben:

 

-  Verminderung der Todesfälle und schweren Krankheitsverläufe

 

-  Vermeidung der Überlastung des Gesundheitssystems.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass schwere Verläufe und Todesfälle (dazu vgl. schon oben S. 2) bei jungen Menschen sehr selten sind. Hier sind besonders gefährdet alte und mit anderen Krankheiten vorbelastete Menschen. Alten- und Pflegeheime haben sich als Hotspots erwiesen. Hieran wird eindeutig erkennbar, welche begrenzte Gruppe zu schützen ist. Ein weiteres „beschwiegenes“ Problem sind Patienten mit Migrationshintergrund. Diese Gruppe macht nach einem Bericht der FAZ vom 29.4.2021 ca. 70% der Patienten in Intensivstationen aus.

 

Zu diesen Risikogruppen gehören die Schüler nicht. Das ist schon vielfach belegt. In der neuesten Studie von März 2021 (Professoren Heudorf und Gottschalk in Hessisches Ärzteblatt 6/2021, S. 356ff) wird aufgrund der gefundenen Datenlage festgestellt, dass „die Schulen zwingend schnellstmöglich wieder für den Präsenzunterricht geöffnet werden“ sollen. Sozial Benachteiligte und sog. bildungsferne Haushalte sind besonders von dauerhaften und nicht nachholbaren Schäden betroffen. Weil die Schulen auch kein Risikobereich sind, ist danach von Schnelltests abzusehen. Was aufgrund dieser Datenlage eine Impfung von Kindern bewirken soll, ist nicht erkennbar.

 

Die vorgenannten Risikogruppen zu schützen, ist nach dem vom Staat zu beachtenden Verhältnismäßigkeitsgrundsatz das mildere Mittel. Deshalb ist der Lockdown, indem der gesamten Bevölkerung die Ausübung ihrer Grundrechte verweigert wird, zu beenden. Dem steht leider entgegen, weil schon zu viele wirtschaftlich (sie haben, wie das heute heißt, ihr Geschäftsmodell auf die Coronawellen eingerichtet) von dem verordneten Dauerlockdown profitieren und sich an ihre gewonnen Privilegien klammern.

 

Eine Überlastung des Gesundheitssystems hat zu keinem Zeitpunkt seit März 2020 vorgelegen. Die kürzlich wiederholt gezeigten Horrorszenarien aus Indien gehören in die Kategorie Angst und Schrecken verbreiten. Ohne jegliche Differenzierung werden die Gesundheitssysteme und die sozialen Lebensverhältnisse gleichgesetzt mit der Botschaft: Seid brav, sonst geht es euch wie den Menschen in Indien. Die Zahl der Intensivbetten hätte bei uns bei vermehrtem Bedarf ohne Weiteres erhöht werden können. Stattdessen sind 5.000 Intensivbetten abgebaut worden. Die mangelnde Erforderlichkeit bestätigt eine Analyse der Leistungsdaten aller deutschen Krankenhäuser vom 30.4.2021. Daraus ergibt sich, dass im Jahre 2020 durchschnittlich lediglich vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt waren. Auch die Anwerbung von medizinischem und pflegerischem Personal wäre Aufgabe des Staates gewesen.

 

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, es besteht nach alledem Anlass, bestimmten Teilen der Gesellschaft besonderen Schutz vor den von Covid-19 ausgehenden Gefahren zu gewähren.

 

Der immer wieder verlängerte Lockdown für alle ist von diesem Gesichtspunkt aus weder notwendig noch verhältnismäßig. Er ist schlicht verfassungswidrig.

 

Entgegen diesen Fakten hat sich die Exekutive – mit Ihrer Unterschrift – durch die Ergänzung des IfSG mit einem § 28b (sog. Notbremse) einen Freibrief verschafft, der die Verletzungen des GG noch erhöht. Die Regelung besagt: Verschärfte Lockdown-Maßnahmen treten automatisch ein bei Überschreitung der Sieben-Tages-Inzidenz von 100 je 100.000 Einwohner.

 

Diese Vorschrift ist selbstausführend, weil nach ihr Ge- und Verbote ohne Vollzugsakt automatisch gelten, wenn der Inzidenzwert 100 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird. Dieser Hinweis ist keine juristische Theorie. Wenn z.B. ein Fleischereibetrieb zu einem Hotspot wird und dadurch in einem Landkreis der Inzidenzwert auf über 100 steigt, gehen automatisch alle Bürger des Landkreises in den Lockdown. Die Regelung des § 28b IfSG ist im deutschen Gefahrenabwehrrecht vorbildlos und bringt eine wesentliche Säule des Rechtsstaatsprinzips zum Einsturz. Mit dem Rechtsstaatsprinzip ist nur vereinbar, wenn bei einem Gesetzesvollzug die konkreten Umstände des Einzelfalles berücksichtigt werden können, um übermäßige Freiheitseinschränkungen zu vermeiden. In dieser Gesetzesvorschrift wird vorgetäuscht, dass nur der Gesetzgeber (Legislative) tätig geworden sei. In Wirklichkeit tritt hier die Legislative zugleich als ausführende Gewalt (Exekutive) auf. Die verfassungsbestimmte Gewaltenteilung, die zentrale rechtsstaatliche Freiheitssicherung, wird dadurch aufgehoben.

 

Darüber hinaus hat diese Vorschrift als Konsequenz, dass ein fachgerichtlicher Rechtsschutz nicht mehr stattfinden kann. Das ist mit Art. 19 Abs. 4 GG nicht vereinbar. Sicherlich ist gegen dieses Gesetz die Verfassungsbeschwerde möglich. Das BVerfG prüft jedoch nur das Gesetz als solches auf seine Verfassungsgemäßheit. Es überprüft nicht, ob die „vor Ort“ gefällte konkrete Entscheidung verhältnismäßig und damit verfassungsmäßig gewesen wäre.

 

Alleinentscheidend für die Anwendung der Bundes-Notbremse sind die sog. Inzidenzwerte, die ihrerseits wiederum auf den durchgeführten PCR-Tests beruhen.

 

Stellen Sie den Menschen auf der Straße, sollten Sie einmal zu Fuß gehen, die entsprechende Frage, dann werden Sie zweifelsfrei feststellen: Man glaubt, die positiv Getesteten seien auch krank. So wird das auch im alltäglichen Fernsehen schnörkellos vermittelt. Tatsächlich kann dieser Test nur nachweisen, dass der Getestete mit einem Corona-Virus Kontakt hatte, nicht jedoch nachweisen: 

 

-  ob in einer Probe lebendiges, vermehrungsfähiges Virusmaterial vorliegt,

 

-  ob der Getestete krank ist, war oder werden wird,

 

-  ob von dem Getesteten Ansteckungsrisiken ausgehen.

 

In § 28b IfSG ist die „Inzidenz von SARS-CoV-2“ buchstäblich das Maß aller Dinge. Der durch den Begriff „Inzidenz“ oder „Sieben-Tages-Inzidenz“ geweckte Eindruck, man wisse über den Stand der Epidemie und die tatsächlich in einem Zeitraum auftretenden Neuerkrankungen Bescheid, täuscht und untergräbt die Glaubwürdigkeit des politischen Handelns. Der Begriff vermittelt ein irreführendes Bild der Lage. Je mehr Tests durchgeführt werden, desto höher steigt der Inzidenzwert. Die Testpflicht von Reiserückkehrern und Schulkinder (nach positivem Schnelltest folgt der PCR-Test) erhöht nochmals die Testzahlen.

 

§ 28b IfSG eröffnet der Exekutive (RKI) die Möglichkeit, die Voraussetzungen der Freiheitseingriffe selbst zu bestimmen und durch Erhöhung oder Senkung der Testzahlen die Höhe der Inzidenzwerte zu bestimmen und damit auch für ihre politischen Absichten zu benutzen. Glauben Sie, dass die anstehenden Wahlen einen Einfluss auf die Entwicklung der Inzidenzwerte haben werden? Wenn behauptet wird, die Inzidenzwerte seien wissenschaftlich ermittelt, dann muss unter Wissenschaft nur noch positivistische Fachidiotie oder spekulatives Arbeiten an Zukunftsmodellen gemeint sein.

 

Mit Erschrecken stelle ich fest, dass die Rechtsprechung bis auf wenige Ausnahmen, die hier von mir angesprochenen Bedenken nicht angeht. Anhängige Hauptverfahren werden hinausgezögert und sind im Entscheidungszeitpunkt nur noch eine historische Reminiszenz. Bei Eilverfahren berufen sich Gerichte in der Regel auf das RKI und zeigen damit, dass im Zusammenhang mit dem IfSG die Gleichschaltung der drei Staatgewalten – orchestriert von einem Großteil der Medien – wie von selbst stattgefunden hat. Die von dem GG gewollte gegenseitige Kontrolle von Legislative, Exekutive und Rechtsprechung findet nicht mehr statt.

 

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, seien Sie versichert, dass ich nach gewissenhafter und vorurteilsloser Prüfung, so wie ich das in meinem Beruf vor einem Urteilsspruch stets versucht habe, die geschilderte rechtliche Verwilderung nicht akzeptieren kann. Deshalb protestiere ich dagegen, indem ich Ihnen das Bundesverdienstkreuz zurückgebe.

 

Mit vorzüglicher Hochachtung

 

Dr. Manfred Kölsch

 

 

Anmerkung der Redaktion: Dr. Manfred Kölsch ist promovierter Jurist und war fast 40 Jahre lang Richter, unter anderem am Landgericht Trier.

 

20210526-L17497

Keine „Globale Erwärmung“ auf dem Land

Energiewende zerstört die Umwelt (Teil 3) – Naturwissenschaftler: Erderwärmung als systematischer Messfehler der Verstädterung

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/energiewende-zerstoert-die-umwelt-teil-3-naturwissenschaftler-erderwaermung-als-systematischer-messfehler-der-verstaedterung-a3518189.html

Strom aus Solar- und Windkraftanlagen sollen das Klima und den Planeten retten – und erreichen offenbar genau das Gegenteil. In diesem letzten von drei Artikeln erklärt der Naturwissenschaftler und Umweltschützer Prof. Dr. Klaus-Dieter Döhler, welche Auswirkungen die zunehmende Verstädterung auf das Klima hat und warum (ein Großteil der) Erderwärmung auf systematische Messfehler zurückzuführen ist. In einer dreiteiligen Dokumentation befasst sich Prof. Dr. Klaus-Dieter Döhler, Naturwissenschaftler und Umweltschützer sowie Autor im Bereich Umwelt-Toxikologie mit den „anderen Ursachen“ des menschengemachten, mit der Verstädterung einhergehenden Klimawandels sowie den verheerenden, teils seit 40 Jahren bekannten Auswirkungen von Solar- und Windkraftanlagen als vermeintliche Lösung. In diesem dritten Teil befasst sich Prof. Döhler mit der Verstädterung und wie sie Messergebnisse verfälscht, die eine globale Erwärmung vortäuschen. Der erste Teil behandelte, wie Solaranlagen zur Klimaerwärmung betragen. Im zweiten Teil folgte die Betrachtung von Windkraftanlagen als Verursacher von Erderwärmung, Trockenheit und Umweltzerstörung. Prof. Dr. Klaus-Dieter Döhler schreibt...

 

20210526-L17496

Kein, Auto, kein Privateigentum:

Klaus Schwabs Great Reset droht nun auch Spanien

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/25/kein-auto-privateigentum/

Der spanische Premierminister Pedro Sanchez präsentierte in der vergangenen Woche seine sozialistische Zukunftsvision für die Zeit nach der Pandemie. Unter dem Titel España 2050 enthüllt er auf 675 Seiten, wie Spanien in 30 Jahren aussehen soll. Für die spanische Zeitung El Mundo ist klar: verwirklicht Sanchez seine sozialistischen Träume, wird kein Spanier mehr ein eigenes Auto besitzen, Wohnungen müssen geteilt werden und gearbeitet wird bis 70. Alles läuft nach dem Plan von Klaus Schwabs The Great Reset, nach dem bis zum Jahr 2030 eine Welt ohne Privateigentum angestrebt wird. Ein YouTube Video des Schwabschen Weltwirtschaftsforums verheißt Großartiges für das Jahr 2030 : „Du besitzt nichts. Und Du bist glücklich. Alles was Du brauchst, mietest Du und es wird Dir per Drohne geliefert. Die USA wird nicht mehr die führende Weltmacht sein, sondern eine Handvoll Staaten. Du brauchst auf keine Organspende mehr zu warten. Wir werden keine Organe mehr verpflanzen sondern sie drucken. Du isst weniger Fleisch… zum Wohle deiner Gesundheit und der Umwelt“ usw. Der spanische Premier Sanchez ist auf Linie und verspricht seinen Bürgern eine bessere Zukunft: „Die Vision der Zukunft muss die des Staates und nicht der Regierung sein. Die Gegenwart beschäftigt uns, aber wir müssen uns auch Sorgen um die Zukunft machen “, erklärte der Premier...

 

20210526-L17495

Sigwarts Fingerzeig

https://www.achgut.com/artikel/sigwarts_fingerzeig

Es handelt sich um ein Lieblingsbild von mir, zugegeben, ich bemühe es aber trotzdem noch einmal: Der Vorgang, von dem hier die Rede sein wird, erinnert ein wenig an die Erfahrung jenes Jesus-Schnitzers aus Oberammergau, der auf Geheiß seines Kunden immer mehr Schmerz ins Gesicht seines Heilands schnitzen muss. Bis er zuviel nachgebessert hat. Und plötzlich einen Fluch ausstößt: „Verdammt, jetzt grinst er.“ In der Wissenschaft nennt man so etwas Kippeffekt. Oder auf Neudeutsch „Tipping Point“. Das ist der Moment, in der die Qualität einer Sache plötzlich umschlägt. Ganz einfach erklärt: Man schiebt ein Lineal über die Tischkante und es bleibt brav liegen. Aber an einem bestimmten Punkt kippt es und fällt nach unten. Beim Lineal weiß man recht genau, wann das passiert, bei anderen Dingen lässt es sich nur schwer vorhersagen. So geht beispielsweise das Gerücht, dass es beim Klima Tipping Points gibt, welche dramatische Klimaveränderungen in sehr kurzer Zeit bewirken. Ganz sicher gibts einen Tipping Point bei der Laune des Menschen. Das lässt sich durchaus auch auf die politische Stimmung übertragen. In der DDR schien die bis zum Herbst 1989 viele Jahrzehnte sehr stabil zu sein. Und dann kippte die Lage innerhalb kürzester Zeit. Als die Ungarn den Grenzzaun zu Österreich öffneten und später Schabowski die Ausreiseerlaubnis verkündete, war das ein Tipping-Point. Wenn es kippt, dann plötzlich, und niemand weiß so recht, wie es ausgeht. Also etwa, mit welcher Seite nach oben das Lineal auf dem Boden liegen bleibt...

 

20210526-L17494

ESC-Ergebnis in Rotterdam –

Im Sinne eines Europas der Vaterländer

https://philosophia-perennis.com/2021/05/25/esc-ergebnis-in-rotterdam-im-sinne-eines-europas-der-vaterlaender/

Von David Berger - Beim ESC in Rotterdam hat sich Deutschland einmal wieder mit einem englischsprachigen Allerweltslied mit politisch korrektem Inhalt blamiert. Umso erfreulicher ist aber, dass die vorderen Plätze dieses Mal so deutlich wie schon lange nicht mehr zeigen: Einen national geprägten Beitrag zu präsentieren ist alles andere als ein Erfolgshindernis. Ein Gastbeitrag von Daniel Schweizer - Keinen einzigen Punkt gab es vom Televoting der Zuschauer für Deutschlands englischsprachige politisch korrekte Anbiederung. 3 Punkte von Juries bewahrten Deutschland noch vor dem letzten Platz, den das Vereinigte Königreich mit insgesamt 0 Punkten einnahm. Mit Blick auf das Gesamtergebnis muss Deutschland seine Lehre ziehen und endlich einmal einem deutschsprachigen Lied eine Chance geben, das unsere deutschsprachige Musik authentisch repräsentiert. Denn auf den vorderen Plätzen lagen dieses Mal in einem seit der Einführung der freien Sprachwahl nie dagewesenen Gewicht Lieder in der jeweiligen Landessprache...

 

20210526-L17493

China: Weltweit größter Klimaverschmutzer verschmutzt weiter

https://de.gatestoneinstitute.org/17408/china-klimaverschmutzer

Von Judith Bergman - Wenn China es ernst meinte damit, die Emissionen zu reduzieren, wäre diese Absicht in seinem neuen Fünfjahresplan für die Jahre 2021-2025, der im März veröffentlicht wurde, ersichtlich gewesen. Der Plan wurde jedoch beschrieben als "kaum mehr als vage Verpflichtungen zur Bekämpfung der Kohlendioxidemissionen" enthaltend. Wie das Wall Street Journal im Februar in einem Leitartikel schrieb, erklären Initiativen wie diese, warum "Peking Biden und Paris liebt". Sie ermöglichen es China nach den Worten des Leitartikels, "gratis auf dem CO2-Dampfer mitzufahren" – was ein uneingeschränktes Wirtschaftswachstum in einer Zeit bedeutet, in der China die dominierende wirtschaftliche und technologische Macht der Welt werden will. Wie viel kostet die Erfüllung der Zusagen von Präsident Biden zum Klimaschutzabkommen tatsächlich und zu welchem ​​tatsächlichen Nutzen für wen und wie grosse weitere Vorteile wird das China effektiv bringen...

 

20210525-L17492

Wir arbeiten. Andere kassieren - Wie verlottert ist die Politik?

Der hart arbeitende Bürger staunt und ärgert sich

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/politiker-kassieren-menschen-arbeiten/

CDU-Abgeordnete und ihre Freunde verdienen an Masken. Grüne und rote Bonzen müssen zigtausende Euro nachmelden. SPD-Giffey tritt zurück – erhält ein "Überbrückungsgeld", bis sie wohl Bürgermeisterin von Berlin wird. Was in anständigeren Zeiten eine politische Karriere sicher beendete, ist heute gerade mal ihr Anfang. Ein Grüner Bonze müsste man sein. Moralprediger Özdemir (der mit den Bonusmeilen, siehe Wikipedia) hat wohl 20.000 Euro Nebeneinkünfte anzugeben »vergessen« (so bild.de, 20.5.2021). Herr Özdemir wirkt für manche wie einer der aggressivsten Schreihälse gegen die Opposition im Bundestag (Grüne sind doch nicht wirklich Opposition, sie sind »Partei des kalten merkelschen Herzens«, das ist etwas ganz anderes als »Opposition«). In der primitiven Linken gilt vulgäre Lautstärke als Argument, und insofern erscheint Özdemir denen als »argumentstark« – und damit wohl auch »moralisch«...

 

20210525-L17491

Ablasskauf nach Meldeversäumnis:

Lauterbach schenkt Kindern ein Lächeln… Aber nicht in Deutschland!

https://philosophia-perennis.com/2021/05/24/ablasskauf-nach-meldeversaeumnis-lauterbach-schenkt-kindern-ein-laecheln-aber-nicht-in-deutschland/

Von Michael van Laack - Eines hat Karl Lauterbach, was Annalena Baerbock fehlt: das Gespür für die Situation. Nach Cem Özdemir fiel auch ihm auf, dass er einige Nebeneinkünfte noch nicht an die Bundestagsverwaltung gemeldet hatte. Neben einem Buchhonorarvorschuss aus dem Dezember letzten Jahres auch Honorare für vier Vorträge in 2018 und 2019 in Höhe von zusammen 17.850 Euro. Da Merkels Haus- und Hof-„Virologe“ aber ein durch und durch guter und ehrlicher Mensch ist, verwandelt er das Versäumnis nun in eine PR-Aktion, die sein Herz für Kinder herausstellen soll. Denn in Deutschland eilt Lauterbach bekanntlich der – wie sich nun herausstellt – vollkommen unberechtigte Ruf der Empathielosigkeit vor allem gegenüber Kindern voraus. Karl zaubert ein Lächeln auf Kindergesichter - Was hat man ihm nicht alles vorgeworfen. Ihm sei der Leidensdruck unsere Kinder vollständig egal. Die erhöhten Zahlen psychisch auffälliger Schulpflichtiger sei an ihm vollkommen abgeprallt; wäre es nach ihm gegangen, hätten die Kitas und Schulen viel früher und viel länger geschlossen worden müssen. Doch all das entspricht nicht der Wahrheit. Karl Lauterbach hat ein riesengroßes Herz für Kinder. Mit 2 Monaten Verspätung habe ich Buchhonorarvorschuss vom 12/2020 an Bundestag gemeldet. Dabei fiel meinem Büro auf, dass alle Nebeneinnahmen aus 2018/19, 17.850 € für 4 Vorträge, noch nicht gemeldet waren...

 

20210525-L17490

Beijing, the Five Eyes or Something Else?

Who’s to Blame for the COVID Pandemic?

https://www.strategic-culture.org/news/2021/05/19/beijing-five-eyes-or-something-else-who-blame-for-covid-pandemic/

By Matthew Ehret - Ever since the earliest days of the Coronavirus pandemic, evidence began to emerge that the virus was not a naturally occurring evolutionary phenomenon as asserted by the WHO, Nature Magazine, and editors at the Lancet, but had other origins. Among the earliest of those who found themselves supporting this theory were the Chinese Foreign Ministry Spokesman Lijian Zhou who made international waves by sharing two articles by Larry Romanov on the possibility of “gene targeting” of the virus which was having a disproportionately bad effect on Iranians, Italians and various Asian genotypes. Zhou was soon joined by bioweapons experts like Francis Boyle, prominent virologists Luc Montagnier and Judy Mikovits, followed by a growing array of scholars, scientists and academics from around the world who all assessed that the virus’ apparent gene sequencing implied human handiwork. While all agreed that COVID appeared to have originated from a lab, it was still unclear whether that lab was Chinese or controlled by the USA. Another obvious question arose with this lab theory: Was it an accidental leak or was it consciously deployed? Since pandemic war game operations had become a normalized part of western geopolitical life from the early days of Dark Winter in 2000 to the Rockefeller Foundation’s 2011 Lock Step to the World Economic Forum’s Event 201 (and dozens more in between), the likelihood of conscious deployment was a very serious possibility. Who had the motive, means and modus operandi to carry out such a global operation...

 

20210525-L17489

Lipid-Nanopartikel in der Covid-19-Impfung

https://lupocattivoblog.com/2021/05/25/lipid-nanopartikel-in-der-covid-19-impfung/

Seit Jahren, nein seit Jahrzehnten, erzählen uns die Impfstoffhersteller und ihre Förderer, dass ihre Produkte völlig sicher und die sogenannten Impfschäden ein Hirngespinst sind. Ja, ich weiß, ein Faktenchecker (bezahlt von dubiosen NGO’s) würde mir sofort entgegnen: „Impfgegner verbreiten diese oder ähnliche Behauptungen schon seit Jahren. Keine davon ist wissenschaftlich belegt!“ Es ist aber auch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass Zusätze in Impfstoffen, sg. Adjuvantien keine Nebenwirkungen verursachen. Bewiesen ist aber: Adjuvantien enthalten zahlreiche Stoffe, die das Immunsystem zusätzlich anregen, also auch Entzündungen verursachen. Zitat: „Die Stimulierung der körpereigenen Abwehr bringt immer eine gewisse Entzündungsreaktion mit sich, deswegen sind Adjuvantien nie frei von Nebenwirkungen“, erklärte schon 2009 Stefan Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin. Da wollte man die Impfstoffe „Pandemrix“ der Firma Glaxo Smith Kline und „Focetria“ der Firma Novartis, gegen die gemachte Schweinegrippe dem Bürger schmackhaft machen...

 

20210525-L17488

Eine Weltregierung gegen Außerirdische

https://www.dushanwegner.com/weltregierung/

Von Dushan Wegner - Auch schon aufgefallen? Plötzlich liest man so viel von UFOs. – These: Es ist die letzte Chance der USA, die Welt hinter sich zu vereinen, EINE Weltregierung im Kampf gegen die Außerirdischen. Ja, klingt absurd, aber ist »absurd« heute noch ein Kriterium? Wir könnten darüber reden, dass die Wirtschaft, hüben wie drüben, vor einem »Mangel an allem« steht, oder wie bloomberg.com, 17.5.2021 auf Englisch titelt: »The world economy is suddenly running low on everything«. – In Deutschland ist dieser »Mangel an allem« etwa in der Bauwirtschaft spürbar. n-tv.de, 17.5.2021 schreibt: »Baustoffe von Stahl über Holz bis zu Dämmstoffen und Folien sind knapp wie seit Jahrzehnten nicht mehr – und teils extrem teuer.« Wir könnten von den Wuhan-Laboratoriums-Mitarbeitern reden, die sich im November 2019 mit COVID-19-Symptomen ins Krankenhaus begaben (wsj.com, 23.5.2021), also bevor der Ausbruch bekannt gegeben wurde (oder man dem »China-Virus« zwecks Bewahrung des Rufs China einen »neutralen« Namen gegeben hatte). Es stärkt den Verdacht vom Ursprung des Virus im Wuhan-Labor, den so manchen auch in Deutschland eben noch verächtlich als »Humbug« oder »Verschwörungstheorie« abtaten, etwa der Staatsfunk (zdf.de, 17.9.2020; aber auch zdf.de, 18.2.2021), dazu die üblichen »linientreu« wirkenden Zeitungen (etwa rp-online.de, 10.6.2021), und noch im Februar 2021 die Botschaft Chinas (de.china-embassy.org, 20.2.2021). (Interessant ist übrigens, dass auch die Botschaft Chinas, synchron zu deutschen »Journalisten«, die Framing-Neuschöpfung »Verschwörungsmythen« nutzt. Das neue Propaganda-Wort »Verschwörungsmythen« ist ein ganz eigenes Virus, bei dem man sich fragt, in welchem chinesischen Sprachlabor es gezüchtet wurde...

 

20210525-L17487

Staatliche Öko-Heuchelei  

https://laufpass.com/gesellschaft/natur-und-umwelt/staatliche-oeko-heuchelei/

Mit ihrer neuen Klima-Kampagne präsentiert sich die Bundesregierung umweltbewusst — ihre Corona-Politik fügt dem Planeten derweil erheblichen Schaden zu. Deutschland ist mit zahlreichen Plakaten einer neuen Klimaschutz-Kampagne zugekleistert. Die Bundesregierung inszeniert sich — vielleicht schon als Vorgeschmack auf das „grüne Wunder“ im Herbst — als besonders umweltbewusst und klimaschonend. Die Bürger werden darauf eingeschworen, auch auf diesem Themenfeld von ihren Bedürfnissen zurückzutreten und finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen. Der Einzelne soll in die Verantwortung genommen werden. Die Heuchelei der Kampagne liegt darin, dass die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung der Umwelt und dem Menschen enormen Schaden zufügen. Dieser Widerspruch wird im folgenden Artikel aufgezeigt, auch um zukünftige Freiheitseinschränkungen im Namen des Klimaschutzes zu demaskieren. „Jeder Beitrag zählt“ und „CO2 hat seinen Preis“ — das erklären uns an jeder Straßenecke Anzeigetafeln und Plakate, die der neuen Klimaschutz-Kampagne der Bundesregierung entsprungen sind. Will heißen, dass der kleine Mann nun noch mehr Anteile seines Kurzarbeitergeldes abdrücken darf, damit Deutschland bestimmte Klimaziele erreicht. Natürlich, so betont es die Bundesregierung, soll das ganze sozial verträglich sein, die ärmeren Teile der Bevölkerung nicht belasten, sondern sogar fördern. Aber wer das glaubt — nach der Agenda 2010, nach ausbleibenden Corona-Hilfszahlungen und der größten Vermögensumverteilung der Menschheitsgeschichte im Jahr 2020 — der glaubt vermutlich auch, dass er etwas Gutes tut, wenn er mit dem SUV zum Biomarkt fährt...

 

Das Wort zum Sonntag

 

Zum Corona Betrug

 

Staat, Medien, Politik und Medizin haben jegliches Vertrauen verspielt

Für alle Zeiten und irreversibel

 

Der Corona Betrug hat die Menschheit tief gespalten

 

In die der bequemen, devoten und einfältigen Gläubigen

und in die der kritisch Erwachten

 

Wer als Gläubiger glaubt, er sei mit einer Impfung, aus dem Schneider,

der kann sich auch gegen Religion, Dummheit und Konkurs impfen lassen

 

Wer von den Erwachten auf einen Silberstreif am Horizon hofft

der hat die Agenda 2030 und den Great Reset noch nicht gelesen

 

Informieren sie sich und sie werden die Welt mit anderen Augen sehen

 

Ihr Meridan

 

 

20210521-L17486

Geimpfte COVID-19-Tote und geheime PCR-Tests?

Robert Koch-Institut schweigt auf Presseanfragen

https://de.rt.com/meinung/117756-geimpfte-covid-19-tote-und-geheime-pcr-tests/

Von Susan Bonath - Die Regierenden stützen ihre sämtlichen Corona-Maßnahmen auf die Expertise des Robert Koch-Instituts (RKI). Doch auf welcher Grundlage bewertet dieses Bundesinstitut überhaupt die aktuelle Lage? Das RKI gibt sich wenig auskunftsfreudig, wie seine "Kommunikation" mit der Autorin zeigt. So versuchte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher zunächst mit dem Verweis auf eine "anstehende Veröffentlichung", die gestellten Fragen zu COVID-19-Infektionen nach Erst- und Zweitimpfungen abzuwehren. Denn davon gab es laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) mehr als 57.000 Fälle. Über 6.000 Geimpfte mussten wegen COVID-19 in einer Klinik behandelt werden, gut 2.700 starben. Über Ergebnisse mehrerer Ringversuche zur Qualitätssicherung der PCR-Tests sei das RKI zudem gar nicht informiert, weil es dem zuständigen Laborverein "INSTAND e.V." nicht angehöre, so behauptete Glasmacher zumindest. Dies allein wäre allerdings bereits ein Skandal, denn mit diesen PCR-Tests "ermittelt" das Institut schließlich sämtliche Positivfälle und "Sieben-Tage-Inzidenzen", an welche die Bundesregierung die Grundrechtseinschränkungen knüpft. Allerdings liegen der Autorin nicht veröffentlichte Dokumente zu Versuchsergebnissen vom Sommer 2020 vor, die eine Privatperson über das Verwaltungsgericht Berlin von der Bundesrepublik Deutschland einklagte – und daher vom RKI übermittelt bekam. Der Laborverein "INSTAND e.V." selbst reagierte bislang nicht auf Anfragen der Autorin...

 

20210521-L17485

Pfingsten in Berlin:

Polizei „verbietet“ alle Demonstrationen für die Grundrechte (Update!)

https://philosophia-perennis.com/2021/05/20/pfingsten-in-berlin-polizei-verbietet-alle-demonstrationen-fuer-die-grundrechte/

Von David Berger - Es sollte ein bisher nie dagewesenes Fest für die Freiheit und gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin werden. Mehrere zehntausend Menschen hatten sich bereits angemeldet. Doch nun hat die Versammlungsbehörde das Event untersagt. Update 20.05.21, 15.40 h: Der Veranstalter hat PP soeben mitgeteilt: „Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Veranstaltungen am Freitag und Montag nicht verboten – bzgl. der Veranstaltungen am Samstag/Sonntag wurde ein Verbot ausgesprochen, aber seitens unserer Anwälte bereits die Klage eingereicht. mehr können wir dazu aktuell – leider – nicht sagen. Sobald uns irgendeine Information vorliegt, wird dies auf der Homepage www.pfingsten-in-berlin.de  bzw. unserem Telegramkanal https://t.me/PfingsteninBerlin  kommuniziert. „Wenn es nach dem Willen der Veranstalter geht, dann soll das gesamte Pfingstwochenende in Berlin dem Freiheitskampf gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung gewidmet sein. Die Demonstranten erwartet ein bisher nie dagewesenes Demo-Programm in Berlin, das zu einer Art Woodstock-Festival der neuen Freiheitsbewegung werden könnte.“ – schrieben wir bei PP noch am 7. Mai...

 

20210521-L17484

Lauterbach gegen Aufhebung der Maskenpflicht für Geimpfte

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/lauterbach-gegen-aufhebung-der-maskenpflicht-fuer-geimpfte-a3518059.html

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach ist dagegen, zur Erhöhung der Impfbereitschaft die Maskenpflicht für vollständig Geimpfte abzuschaffen. „Der Vorschlag geht in eine völlig falsche Richtung“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. „Auch vollständig Geimpfte können sich anstecken und selbst auch andere gefährden.“ Hier bestehe ein nicht unerhebliches Restrisiko, sagte er. Zudem lasse sich im Alltag die generelle Maskenpflicht kaum noch wirksam durchsetzen und kontrollieren, wenn es Ausnahmen gebe. Lauterbach: „Milde Eingriffe weiterhin vertretbar“ - Lauterbach warnte außerdem vor einer weiteren Ungleichbehandlung von Geimpften und Nichtgeimpften. „Die Aufhebung massiver Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte ist richtig. Milde Eingriffe wie das Maskentragen sind aber weiterhin vertretbar, um eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu verhindern“, sagte Lauterbach. Der SPD-Politiker wies zudem darauf hin, dass in den USA, wo Maskentragen für vollständig Geimpfte in vielen Fällen nicht mehr vorgeschrieben ist, die Lage völlig anders sei als in Deutschland. Dort sei die Impfbereitschaft in breiten Bevölkerungskreisen zu gering...

 

20210521-L17483

Wladimir Putin nimmt Stellung zu Washingtons Blockadehaltung

sowie den kriminellen Machenschaften in Kiew und Weißrussland.

https://lupocattivoblog.com/2021/05/21/wladimir-putin-nimmt-stellung-zu-washingtons-blockadehaltung-sowie-den-kriminellen-machenschaften-in-kiew-und-weissrussland/

Russiagate war ein Riesenschwindel — konstruierte Vorwürfe, in die die US-Demokraten und ihre Medien sich hineinsteigerten, um einen Schuldigen für Hillary Clintons Wahlniederlage 2016 zu haben. Was als Kopfgeburt einiger fantasiebegabter Geheimdienstler begann, wurde bald zum allgemein akzeptierten Narrativ des Westens (9). Mittlerweile hat die paranoide Russophobie in Washington und anderswo absurde Ausmaße angenommen. Die Russen stehen ratlos vor einem Geschehen, bei dem die Gegenseite den Verstand verloren zu haben scheint. Nicht weniger schädlich als der offenkundige Verlust aller Skrupel und Maßstäbe im Washingtoner Establishment ist das lautstarke Heer der europäischen Transatlantiker, die entschlossen scheinen, der westlichen Vormacht bis in die Hölle zu folgen. Putin vergleicht sie mit dem Schakal Tabaqui aus Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“.George Friedman vom Stratfor Institute betonte, dass die USA auch weiterhin Kriege führen werden und, dass seit fast genau hundert Jahren die US-amerikanische Außenpolitik ganz oben auf ihre Agenda die „Balance of Power-Doktrin“ gesetzt hat, die fordert, dass Deutschland und Russland nicht zusammengehen dürfen. Dies wiederum entspricht der jahrhundertealten, traditionellen britischen Kriegs- und Außenpolitik für Europa...

 

20210521-L17482

Will die Wehrbeauftragte aus der Bundeswehr

eine bewaffnete Antifa machen?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/20/will-wehrbeauftragte-bundeswehr/

Während sich in Deutschland die importierte und von linker Seite aus unterstützte Judenfeindlichkeit wieder breitmachen darf, kümmern sich die radikalen Asozialisten lieber um die stalinistische Säuberung der „systemrelevanten Organisationen“: Die Wehrbeauftragte des Bundestags, Eva Högl, hat ein schnelleres Vorgehen im Kampf gegen Rechtsextremismus in der Bundeswehr gefordert. „Die einzelnen Sicherheitsüberprüfungen dauern viel zu lange“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). „Auch die disziplinarrechtlichen Verfahren bei den Truppendienstgerichten und der Wehrdisziplinaranwaltschaft müssen viel schneller durchgeführt werden.“ Hier brauche es mehr Personal. Nötig seien „eine schnelle Aufklärung der Fälle, eine rasche Sanktionierung und die Verankerung der politischen Bildung im Alltag“. Die erweiterte Sicherheitsüberprüfung, die am Donnerstag vom Bundestag verabschiedet werden soll, sei „ein Baustein von vielen, der zeigt, dass die Bundeswehr ihren Auftrag ernst nimmt, gegen Rechtsextremismus vorzugehen“. Rechtsextremismus dürfe keinen Platz in der Bundeswehr haben. Auch die Vize-Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Agnieszka Brugger, warb für zusätzliche Maßnahmen. „Rechtsextremismus muss viel schneller erkannt und die Fälle härter verfolgt werden“, sagte sie RND. Die Reform der Sicherheitsüberprüfung trage dazu bei und...

 

20210521-L17481

Schmutzige Verbindung?

Gates wollte Nobelpreis – mithilfe von Jeffrey Epstein

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/20/schmutzige-verbindung-gates/

Bill Gates scheint seine Bekanntschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter und Pädophilen Jeffrey Epstein dazu genutzt zu haben, um in die Nähe des Friedensnobelpreises zu kommen. Das Image des Saubermannes, des Weltenretters und Philanthropen Bill Gates bröckelt zusehends. Wie ein Halbgott wurde Bill Gates für sein angebliches uneigennütziges Engagement rund um das Wohl der Menschheit gefeiert. Nachdem das Ehepaar Gate nach 27 Jahren Ehe Anfang Mai nun ihre Scheidung verkündet, mehren sich Hinweise, dass der Trennungsgrund des Gutmenschenehepaares mit den Kontakten von Bill Gates und dem Sexualitätsstraftäter Jeffrey Epstein zusammenhängt. Wie das Wall Street Journal berichtet, soll das Treffen zwischen Bill Gates und Jeffrey Epstein dabei eine Rolle gespielt haben. So soll sich Bill Gates nach Berichten der New York Times seit 2011 mehrfach mit dem Sexualstraftäter Epstein getroffen haben, als bereits erste Ermittlungsverfahren am Laufen waren. So soll Gates es mehr als nur genossen haben, sich in Jeffrey Epsteins Villa in Manhattan mit den hochkarätigen Dinner-Gästen über Menschenfreundlichkeit zu plaudern...

 

20210520-L17480

Und Angela Merkel: Schweigt

https://www.achgut.com/artikel/und_angela_merkel_schweigt

Zu den Leistungen beider deutscher Nachkriegsstaaten gehörte die weitgehende Überwindung des Judenhasses. Zumindest des offenen. Wie groß er in Deutschland gewesen sein muss, wie populär, wie tief in der „Volksseele“ verankert, dazu bedarf es nach Auschwitz keines weiteren Wortes. Nach der Katastrophe 1945 begann die Mehrheit der Deutschen zu verstehen, dass Judenhass ein Programm des Scheiterns ist. Ich kenne beide deutsche Staaten vor der Vereinigung, vor allem vor der desaströsen Kanzlerschaft Angela Merkels, und in keinem der beiden wären öffentliche Bekundungen von Judenhass ungestraft geblieben. Sie wurden zunehmend unüblich, unmöglich, undenkbar. Dieser Zustand währte bis vor einigen Jahren. Ich erinnere mich, wie 1988 der Präsident des deutschen Bundestages Philipp Jenninger nach einer rhetorisch missglückten, übrigens an keiner Stelle offen judenfeindlichen Rede anlässlich des fünfzigsten Jahrestages der Reichspogromnacht zum Rücktritt gezwungen wurde. Und an ähnliche Fälle. Die zur Schau gestellte Empfindlichkeit – vor allem bei Grünen und Sozialdemokraten – war, zumindest was ihre eigenen deutschen Landsleute betraf, gnadenlos…

 

20210520-L17479

"Das riecht nach Totalitarismus":

Forscher räumen "Einsatz von Angst" bei Corona-Krise ein

https://de.rt.com/europa/117665-riecht-nach-totalitarismus-britische-wissenschaftler/

Bislang hieß es, vor allem sogenannte Verschwörungstheoretiker und Leute aus der schwurbelnden Querdenker-Szene wähnten im Zuge der Corona-Krise totalitäre Methoden am Werk. Nun legen aktuelle Informationen den Schluss nahe, dass entsprechende Taktiken tatsächlich zum Einsatz kamen. Vor wenigen Tagen berichtete das britische Traditionsblatt The Telegraph von Äußerungen, die demzufolge auf Mitglieder der Scientific Pandemic Influenza Group on Behaviour (SPI-B) zurückgehen. Zusammenfassend heißt es im Artikel: "Wissenschaftler eines Komitees, das den Einsatz von Angst zur Kontrolle des Verhaltens der Menschen während der COVID-Pandemie gefördert hat, haben zugegeben, dass ihre Arbeit "unethisch" und "totalitär" war." Bei der SPI-B handelt es sich um einen Unterausschuss der Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE), der wichtigsten wissenschaftlichen Beratergruppe der britischen Regierung. Die vom Telegraph zitierten Äußerungen der "Corona-Experten" wurden von der Autorin Laura Dodsworth für ihr am Montag erschienenes Buch "A State of Fear" (Ein Zustand der Angst) zusammengetragen. In ihrem Buch setzt sich die Autorin mit dem Einsatz psychologischer Taktiken durch die britische Regierung während der Pandemie auseinander. Demzufolge rieten im März 2020 Mitglieder des SPI-B den zuständigen Behörden und Politikern tatsächlich, doch den "gefühlten Grad der persönlichen Bedrohung" durch COVID-19 zu erhöhen, da "eine beträchtliche Anzahl von Menschen sich immer noch nicht ausreichend persönlich bedroht" fühle. So erklärte etwa der SPI-B-Psychologe Gavin Morgan wörtlich: "Es ist klar, dass die Verwendung von Angst als Mittel der Kontrolle nicht ethisch ist. Die Verwendung von Angst riecht nach Totalitarismus. Es ist keine ethische Haltung für eine moderne Regierung...

 

20210520-L17478

Düstere Details

Insider: Bill Gates flüchtete in Stripclub von Sextäter Jeffrey Epstein –

vor seiner Frau Melinda

https://www.epochtimes.de/feuilleton/menschen/insider-bill-gates-fluechtete-in-stripclub-von-sextaeter-jeffrey-epstein-vor-seiner-frau-melinda-a3516954.html

Der Mann, der die Sonne verdunkeln will, erlebt nun seine ganz privaten dunklen Stunden: Die Scheidung von Bill und Melinda Gates brachte Gates’ Verbindung zu Jeffrey Epstein ans Licht. Nun tauchen immer mehr düstere Details auf, die die Glaubwürdigkeit des Philanthropen und Inhaber der Bill & Melinda Gates Foundation infrage stellen. Plötzlich überschlagen sich die Meldungen in den internationalen Mainstream-Medien. Über den Microsoft Gründer Bill Gates und dessen fragwürdige Verbindung zum verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein wird gnadenlos berichtet. Dabei tauchen immer mehr brisante Details auf. So seien Gates und Epstein offensichtlich viele Jahre lang freundschaftlich enger verbunden gewesen, als Gates zugeben wollte. Das Image des erfolgreichen Multi-Milliardärs kippt, der Druck auf den Microsoft-Gründer nimmt zu. Von allen Seiten hagelt es Vorwürfe, die Gates’ Glaubwürdigkeit infrage stellen...

 

20210520-L17477

“Wall Street Journal” enthüllt:

Bill Gates trennte sich nicht freiwillig von Microsoft

https://www.unzensuriert.de/content/128721-wall-street-journal-enthuellt-microsoft-feuerte-bill-gates/

Im Gegensatz zur öffentlichen Darstellung hat Microsoft-Gründer Bill Gates seinen Vorstandsposten nicht freiwillig geräumt. Scheidung macht  publik - Vollkommen überraschend legte Gates im Vorjahr sein Amt bei Microsoft zurück, nachdem er erst drei Monate zuvor seinen Vertrag verlängert hatte. Offiziell wollte der Firmengründer sich verstärkt seinem wohltätigen Engagement in der “Bill & Melinda Gates Foundation” widmen, doch Enthüllungen amerikanischer Medien legen andere Gründe nahe. Ehefrau fast 20 Jahre mit Kollegin betrogen - Das Wall Street Journal (WSJ) berichtet nun von einer seit dem Jahr 2000 andauernden Affäre mit einer Microsoft-Mitarbeiterin. 2019 wandte sich die nunmehrige Ex-Freundin schließlich mit einem Brief an die Unternehmensleitung. Darin forderte sie vom Management des Tech-Giganten einen Jobwechsel und verlangte zudem, dass ihr Arbeitgeber die Ehefrau von Gates über das gemeinsame Treiben informiert. Mittlerweile soll die Microsoft-Spitze zumindest dem Jobwechsel zugestimmt haben...

 

20210520-L17476

Frankreich öffnet ohne Testpflicht:

„Wir haben das zurück, was unsere Lebensweise ausmacht“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/frankreich-oeffnet-ohne-testpflicht-wir-haben-das-zurueck-was-unsere-lebensweise-ausmacht-a3517257.html

Die Freiheit schmeckt nach Kaffee und Champagner: Nach fast siebenmonatiger Schließung haben die Pariser am Mittwoch die Wiedereröffnung von Cafés und Restaurants gefeiert. „Terrassen, Museen, Kinos, Theater… Wir haben das zurück, was unsere Lebensweise ausmacht“, schwärmte Präsident Emmanuel Macron, der im Außenbereich eines Cafés unweit seines Amtssitzes vor laufenden Kameras ein Tässchen Espresso auf die „wiedererlangte Freiheit“ trank. Macron öffnete bei Inzidenz von 230 in Paris - „Es ist schon verrückt, wie sehr man sich auf einen Kaffee freuen kann“, sagt die Studentin Maria Chistova, die in einem Bistro unweit des Eiffelturms Platz genommen hat – mit langem Mantel unter der roten Markise. Gerade geht ein Platzregen nieder, Passanten eilen mit Schirmen vorbei und dem Kellner entfährt ein...

 

20210520-L17475

USA - Weltuntergang ist ausgeblieben

https://www.unzensuriert.de/content/128875-ende-von-masken-abstaenden-und-lockdowns-das-sind-die-folgen/

Schon nach vier Wochen war klar: Die ominösen Fallzahlen stiegen in Texas nicht, sondern gingen sogar zurück, ebenso die Zahl der “Corona-Toten”. Es kam zu keiner Überlastung des Gesundheitswesens, es starben in Texas nicht mehr Menschen als sonst. Der prophezeite Weltuntergang ist nicht nur ausgeblieben, sondern die Gesamtlage hat sich sogar verbessert. Einen Beitrag darüber fand man im Kurier nicht. Gesamt-Resümee - Weitere vier Wochen später, wo mittlerweile in 22 US-Bundesstaaten die Corona-Maßnahmen beendet wurden, kann ein erstes Gesamt-Resümee gezogen werden: Die Corona-Zahlen haben sich in den Staaten, die die Maßnahmen aufgehoben haben, nicht anders entwickelt als in den Staaten mit Maskenpflicht und „Lockdown“. Kein Ergebnis der Corona-Impfungen - Ja, im Gegenteil, teilweise waren die Fallzahlen in den Maßnahmen freien Staaten sogar niedriger als in den heruntergefahrenen. So liegt Florida, das den Stein ins Rollen gebracht hatte, bei den Corona-Totenzahlen deutlich unter dem US-Schnitt. Florida hat übrigens die Corona-Maßnahmen vor Beginn der Impfkampagne aufgehoben. Die Quote der vollständig Geimpften lag Anfang März – als die meisten Staaten folgten – in den USA bei unter zehn Prozent. Und trotzdem gingen die Corona-Fälle zurück...

 

20210520-L17474

Kein Eigentum, keine Demokratie?

„Das Weltwirtschaftsforum ist kein Country-Club“ –

AfD startet Aufklärungskampagne zum „Great Reset“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/das-weltwirtschaftsforum-ist-kein-country-club-afd-startet-aufklaerungskampagne-zum-great-reset-a3516116.html

Von Susanne Ausic - Aufklären, aufklären, aufklären. Dieses Motto hat sich die AfD nach eigenen Angaben auf die Fahnen geschrieben, vor allem, wenn es um den „Great Reset“ geht. In der Pressekonferenz vom 18. Mai nahmen die Politiker kein Blatt vor den Mund und bekräftigten, dass die Strategie nach Klaus Schwab alles andere als eine Verschwörungstheorie ist. Eine globale Corona-Krise, ein willkommener Anlass für einen Neustart. Im Juni 2020 hat das Weltwirtschaftsforum WEF in Zusammenarbeit mit CEOs und Präsidenten von Großunternehmen, mächtigen Bankern, internationalen Institutionen, Gewerkschaftsführern und Aktivisten den „Great Reset“ ins Leben gerufen, einen Plan zur Überholung der gesamten Weltwirtschaft. „Jedes Land, von den USA bi…

 

20210520-L17473

Club der Schwindler

Skandal Giffey: Ist Baerbock die nächste?

https://philosophia-perennis.com/2021/05/19/skandal-giffey-ist-baerbock-die-naechste/

Von David Berger - Bislang verschweigen die Medien, dass nach „Frau Doktor“ Giffey die selbsternannte „Völkerrechtlerin“ Baerbock eigentlich die nächste Schwindlerin ist und sich aus der Politik schleunigst zurückziehen müsste …  Man hatte es kaum noch für möglich gehalten. Es gibt sie noch: Politikerrücktritte aufgrund von offensichtlichem Fehlverhalten, gefakten Biographien und Täuschung der Öffentlichkeit. Doch der Rücktritt Giffeys von ihrem Amt als Bundesministern und ihre Absicht weiter als Spitzenkandidatin der Berliner SPD in den dortigen Wahlkampf zu ziehen, zeigt eigentlich nur: Abgebrochene Studiengänge, Billig-Masterabschlüsse in London, aberkannte Doktorarbeiten – das ganze linksgrüne System Merkel lebt von solchen Losern. Für die Berliner Blase sind sie aber fast noch überqualifiziert. Deshalb auch der feste Entschluss Giffeys weiter als Berliner Spitzenkandidatin der SPD zur Verfügung zu stehen. Was ist jetzt mit Baerbocks Schwindeleien...

 

20210520-L17472

Deutsche Medien: Annaleninisten im grünen Vollrausch

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/19/deutsche-medien-annaleninisten/

Die grüne Canceler:innenkandidierende der Grünen, Frau Annalena Baerbock, hat den deutschen Medien-Mainstream ganz auf ihrer Seite. Volljuristin sei sie, heißt es da, und Völkerrechtlerin sei sie ebenfalls. Wer das bezweifelt, ist ein Mißgünstiger vom rechten Rand, ganz egal, welche guten Gründe er für seine Zweifel benennt. Ein Verschwörungstheoretiker, ein regelrechter, wäre, wer behauptet, in deutschen Redaktionen grüße man sich inzwischen mit „Bär Böckler!“. Eine Beobachtung des Verdachtsfalles. Die ganze Welt ist verrückt geworden. Alle wollen Fleisch essen, mit dem Düsenjet zum Supermarkt fliegen und sich mit dicken Protzkarren zwischen wunderschönen Windrädern auf einem zuasphaltierten Planeten um Kopf und Kragen rasen. Als gäbe es keinen Weltklimawandel, den menschengemachten...

 

Der Song des Jahres

 

https://youtu.be/N8vdGVimiFA

 

20210519-L17471

Herkunft von SARS-CoV-2

„Erhebliche Indizien” zu Virus aus Labor gefunden –

US-Geheimdienstausschuss fordert Biden zum Handeln auf

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/erhebliche-indizien-zu-virus-aus-labor-gefunden-geheimdienstausschuss-fordert-biden-zum-handeln-auf-a3515052.html

Von Ivan Pentchoukov - Die Geheimdienstaufsicht im US-Kongress verlangt von Politik und Geheimdienstbehörden Aufklärung über ihre Kenntnisse in Bezug auf den Ursprung des Coronavirus. In den Fokus gerät dabei auch die Wuhan-Labor-Theorie und die Finanzierung des Labors mit US-Mitteln. Auch zur in Wuhan ansässigen "Gain-of-function-Forschung", die an der Erhöhung der Übertragbarkeit und Virulenz von Krankheitserregern forscht, gibt es kritische Fragen. Das ranghöchste Mitglied des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, der Republikaner Devin Nunes, forderte Präsident Joe Biden am 16. Mai auf, eine Untersuchung zum Ursprung des KPC-Virus anzuordnen. Laut einem Brief von Nunes an Biden (pdf) sind die Republikaner im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses über Indizien besorgt, die darauf hindeuten, dass das Virus aus einem Forschungslabor in der zentralchinesischen Stadt Wuhan entwichen sein könnte. Das Labor war von der US-Regierung mit Millionenbeträgen finanziert worden...

 

20210519-L17470

Rückkehr zur Normalität nicht vorgesehen!

Impfdesaster – Experten besorgt:

Mehr Infektionen und Tote nach mehr Impfungen

https://philosophia-perennis.com/2021/05/18/impfdesaster-experten-besorgt-mehr-infektionen-und-tote-nach-mehr-impfungen/

Von David Berger - Es mehren sich täglich die seltsamen Nachrichten, dass die Covid-Infektionen trotz warmer Saison ausgerechnet bei bereits Geimpften fallweise dramatisch steigen. So kam es beispielsweise in Köln zu 1.800 Neuinfektionen bei vermeintlich Immunisierten. Als es darum ging, so viele Menschen wie möglich zu animieren sich impfen zu lassen, wurde den Leute die Illusion vermittelt, dass nach ausreichender Impfung der Bevölkerung wieder ein Leben wie „vor Corona“ möglich sein werde. „Verschwörungstheoretikern“ war allerdings klar, dass die Agenda „Durchimpfen“ parallel zur Agenda „Umbau der Gesellschaft dank Corona“ natürlich weiterhin durchgezogen werden wird. Eine Rückkehr zur Normalität ist nämlich gar nicht vorgesehen...

 

20210519-L17469

Bill Gates und Jeffrey Epstein

Was sind die wahren Gründe für die Scheidung von Bill und Melinda Gates?

https://www.anti-spiegel.ru/2021/was-sind-die-wahren-gruende-fuer-die-scheidung-von-bill-und-melinda-gates/

Am Beispiel der Scheidung von Bill und Melinda Gates zeigt sich mal wieder, dass man in russischen Medien umfassender informiert wird, als in deutschen Medien. Generell erfährt man in deutschen Medien nur sehr wenig über den Fall von Jeffrey Epstein, der allen, die weltweit Rang, Namen und Macht hatten, mit minderjährigen Mädchen beliefert hat. Die Sache war ein so offenes Geheimnis, dass Donald Trump schon im Wahlkampf 2016, also drei Jahre vor der Verhaftung von Epstein, offen gesagt hat, Bill Clinton könne Probleme wegen seiner Reisen auf Epsteins Insel bekommen, die Details finden Sie hier. https://www.anti-spiegel.ru/2019/der-epstein-skandal-und-wie-die-deutschen-medien-ihn-in-ihre-agenda-einbauen/  Die Medien wollten von all dem aber nichts wissen und haben keine Fragen gestellt. Und als der Fall an die Öffentlichkeit kam, haben „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel das Kunststück fertig gebracht, zwar Epsteins Zuhälterei zu erwähnen, aber nicht die Frage zu stellen, wer denn die Kunden waren. Stattdessen stellte der Spiegel die naive Frage, wie der bedauernswerte Bill Clinton (und all die anderen reichen und mächtigen Freunde von Epstein) davon nichts bemerkt hat. Das war ein propagandistisches Meisterstück, Sie können es hier nachlesen. https://www.anti-spiegel.ru/2019/wer-fragen-zum-tod-von-epstein-stellt-ist-fuer-den-spiegel-verschwoerungstheoretiker/

 

20210519-L17468

Elon Musk über deutsche Bürokratie:

„Irgendwann dürfen wir gar nichts mehr“

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/elon-musk-ueber-deutsche-buerokratie-irgendwann-duerfen-wir-gar-nichts-mehr-a3516462.html

Elon Musk ist zuversichtlich, dass die ersten Tesla-Autos Ende 2021 aus seiner Giga-Fabrik in Grünheide rollen werden. Weniger zufrieden äußerte er sich zur deutschen Bürokratie bei einem Besuch seiner Fabrik in Brandenburg: „Es dürfte etwas weniger sein. Das wäre besser“. Wie Tesla Ende April bekanntgab, wurde die ursprünglich für Ende Juli geplante Eröffnung des Werks bereits auf „Ende 2021“ verschoben. „Es ist schwierig, das präzise vorherzusagen, denn wir können die Autos erst bauen, wenn alle Teile da sind. Wir können kein Auto ausliefern, das nur zu 99 Prozent fertig ist“, sagte Musk den Fernsehsendern RTL und n-tv. „Wir machen große Fortschritte. Momentan sieht es also so aus, dass wir die Produktion Ende des Jahres starten können“, so Musk. Vor einigen Wochen hatte die Gigafirma das Genehmigungsverfahren rund um die Fabrik kritisiert, es gebe keinen Zeitplan für die endgültige Genehmigung. „Ich finde, es dürfte etwas weniger Bürokratie sein. Das wäre besser“, sagte Musk gegenüber n-tv.. „Vorschriften sind unsterblich. Je länger eine Gesellschaft besteht, desto mehr Vorschriften sammeln sich an. Deshalb sollte es einen aktiven Prozess geben, Vorschriften wieder abzuschaffen, sonst werden es mit der Zeit immer mehr Vorschriften und irgendwann dürfen wir gar nichts mehr“, sagte der Tesla-Chef...

 

20210519-L17467

Die Überdehnung der Blase

Die Zeichen mehren sich, dass das System auf einen bewusst inszenierten großen Finanzcrash zutreibt.

https://www.rubikon.news/artikel/die-uberdehnung-der-blase

Von Dharmendra Laur - Alles neu macht Corona. Ohne Rücksicht auf die Gefühle und Bedürfnisse der Menschen gehen die Politik- und Wirtschaftseliten einen Weg vermeintlich schöpferischer Zerstörung. Zerstört wird die seelische Integrität vieler Bürger, werden Beziehungen, werden wirtschaftliche Existenzen. Während die „Großen“ wieder einmal profitieren, spüren wir schon jetzt die Anzeichen einer kommenden Inflation und Massenverarmung, beobachten wir, wie die Akteure versuchen, den Zahlungsverkehr Schritt für Schritt unter ihre Kontrolle zu bekommen. Während die Konsumenten großer Medien schon Erleichterung spüren und von einem gnadenhalber gewährten Sommerurlaub träumen, wissen Finanzinsider, dass Ernsteres auf uns zukommt und bereiten sich auf den großen Crash vor...

 

20210519-L17466

Gates-Propaganda im Spiegel

Wie ein Spiegel-Artikel über die Corona-Gefahr nach hinten losgeht

https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-ein-spiegel-artikel-ueber-die-corona-gefahr-nach-hinten-losgeht/

Der Spiegel hat am Montag wie üblich Artikel veröffentlicht, die die Corona-Panik anheizen sollen. In mindestens einem Fall ging das, wenn genau liest, schwer nach hinten los. Bekanntlich hat sich der Spiegel seine Berichterstattung von Bill Gates mit über zwei Millionen Euro bezahlen lassen. Das hat zwar nach Spiegel-Erklärung keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung, aber man sieht deutlich, dass das nicht so ist. Bill Gates kauft sich politischen Einfluss über NGOs und über „Spenden“ an Medien, die dann in seinem Sinne berichten. Darüber habe ich gerade erst einen Artikel geschrieben, den Sie hier finden und der Einfluss dieser von NGOs westlicher Oligarchen wie Bill Gates ist auch das Thema meines neuesten Buches, in dem ich im Detail aufzeige, wie dieser Einfluss ausgeübt wird und was die Ergebnisse sind. Die Buchbeschreibung finden Sie hier. Bill Gates hat sich mit seiner 2,3-Millionenspende an den Spiegel gleich eine ganze Rubrik kaufen dürfen. Es geht um die Rubrik „Globale Gesellschaft.“ Dort findet immer wieder reine Bill-Gates-Propaganda statt, wenn wir zum Beispiel erfahren, dass syrische Flüchtlinge, die in Lagern der al-Qaida gelandet sind, nicht etwa vor Kriminalität, Islamisten, schlechter Versorgung und so weiter Angst haben, sondern natürlich vor Corona. Das ist kein Scherz, die Details finden Sie...

 

20210519-L17465

Wann platzt das Katastrophen-Regime?

https://www.achgut.com/artikel/wann_platzt_das_katastrophen_regime

Hilfe, die Intensivstationen laufen über. Wenn wir jetzt nicht massiv gegensteuern, müssen am bösen Virus aus China oder einer seiner noch böseren Mutationen erkrankte Menschen elend ersticken. Das war das zentrale Angst-Motiv, mit dem Bundesregierung und Expertendarsteller unter mehr als williger Mitwirkung der Staatsmedienlandschaft die Öffentlichkeit eingeschüchtert haben. Es gibt für diese Propaganda aber keine nachvollziehbare Datengrundlage, im Gegenteil kommen mehr und mehr Unstimmigkeiten ans Tageslicht, die das regierungsamtliche Narrativ als nicht einmal mehr Halbwahrheit dastehen lassen. Das ist ganz aktuell wieder der Fall mit der vorgestern (Sonntag) veröffentlichten „3. Ad-hoc-Stellungnahme“ des Autorenkreises um den ehemaligen Vize-Chef des Sachverständigenrats zum Gesundheitswesen Professor. Dr. med. Matthias Schrappe (vollständig nachzulesen hier), die sich konzentriert mit der Belastung der Intensivstationen durch die Corona-Infizierten beschäftigt. Man fragt sich allerdings nach der Lektüre des gesamten Papiers, worin nun eigentlich der zentrale Skandal liegt: Ist es der klaffende Widerspruch zwischen der Regierungspropaganda und den Fakten? Ist es die weitreichende, offensichtliche Inkompetenz der Verantwortlichen im konkreten Handeln, soweit es die Versorgung von Betroffenen in Krankenhäusern angeht, die sich mit den dargestellten Fakten nicht nur ganz zart andeutet? (Wie kann es sein, dass andere Länder Intensiv-Betten in bedeutender Anzahl geschaffen haben, während die Zahl bei uns – tatsächlich oder angeblich – massiv zurückgeht?) Oder ist es die unvorstellbare Lückenhaftigkeit der überhaupt vorliegenden (und für die interessierte Öffentlichkeit verfügbaren) Fakten, die einen daran zweifeln lässt, dass wir (man ist versucht zu schreiben: angeblich) in einer der technisch, ökonomisch und kulturell am höchsten entwickelten Industrienationen der Menschheitsgeschichte leben?...

 

20210519-L17464

Klimawahn - Verdursten statt Ersticken:

Der Lockdown-Staat tüftelt an den nächsten Horrorszenarien

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/18/verdursten-ersticken-der/

Jetzt wird die nächste Paniksau durchs Dorf getrieben: Wer bereits grübelt, welche Aufhänger die künftige grüne Klimajunta wohl für die Ausrufung von „Bevölkerungsschutzmaßnahmen“ (analog zur „epidemischen Lage nationaler Tragweite“) und dem darauf folgenden Klima-Lockdown ausnutzen wird, dem gibt jetzt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) einen Hinweis: Es warnt nun wegen des Klimawandels vor „Trinkwasserknappheit“. Statt Bergamo-Beatmungen, militärischen Leichentransporten und auf den Straßen zusammenklappenden Covid-Opfern wird nun die nächste Horrorvision wahr: Die Bedrohung des Verdurstens. Und zwar nicht etwa in der Sahel-Zone oder in trockenfallenden Steppen und Wüstenrandgebieten – sondern inmitten der wasserreichen gemäßigten Zonen Mitteleuropas. Natürlich zählt nicht etwa die Gegenwart (die von solchen Schreckensszenarien Lichtjahre entfernt ist) – sondern wieder einmal die Prognostik der 15, 20 oder 30 Jahre im Voraus. Diese entsprechen im Klimawahngebäude ungefährt dem, was bei den Corona-Alarmisten jeweils die „nächsten paar harten“ Wochen oder Monate sind. Katastrophenalarm von übermorgen - In völliger Unverantwortlichkeit gegenüber der öffentlichen Sicherheit und im Widerspruch zu jedem Gebot der behördlichen Sachlichkeit beteiligt sich nun auch diese Behörde am neuen Modus horrendi einer Politik, die die Angstverhetzung der Bürger aufgrund ideologischer Zielvorgaben auf die Spitze treibt: BBK-Präsident Armin Schuster äußert nun laut „dts Nachrichtenagentur“ stolz, sein Amt denke „schon jetzt“ darüber nach, „was passiert, wenn die Folgen des Klimawandels nicht früh genug gestoppt werden...

 

Beweise: https://www.younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=baerbock

20210519-L17463

Ja, die „Koboldin“ ist Insiderin!

Bastelt Baerbock an der neuen Weltordnung mit?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/18/bastelt-baerbock-weltordnung/

Corona-Epidemie nutzen Konzerne zulasten des Mittelstandes. Neue grüne Welt – werden wir ohne Besitz glücklicher sein? Während die Corona-Epidemie kleine und mittelständische Firmen mit voller Wucht trifft, basteln vornehmlich amerikanische Großkonzerne an einer neuen Weltordnung. Die Pandemie eröffnet gerade den Technologiegiganten enorme Möglichkeiten – und dies unter dem Vorwand, die Welt retten zu wollen. Der Slogan heißt jetzt „The Great Reset“, zu Deutsch „Der große Umbruch“. Dabei sollen Themen wie der Klimaschutz mit großer Eile umgesetzt werden, schließlich dulden solche Projekte keinen Aufschub mehr. Profitieren werden vor allem die Großkonzerne. Die geeignete Bühne, um den Umbruch einzuleiten, ist das World Economic Forum WEF mit Sitz in Genf. Dieses Netzwerk versucht weltweit die Interessen der führenden Großkonzerne und deren Eigentümer wie Bill Gates durchzusetzen. Bekannt sind die jährlichen Tagungen des WEF in Davos. Unter den rund 2000 Teilnehmern befanden sich im Jahr 2019 insgesamt 119 Milliardäre und 53 Staatschefs, darunter natürlich auch unsere Bundeskanzlerin. Auch Greta Thunberg durfte 2019 nicht fehlen. Die Chefs der globalen Großkonzerne und Spitzenpolitiker stecken im Rahmen dieses Netzwerks die weiteren strategischen Ziele der Weltwirtschaft und Geopolitik ab. Natürlich nimmt der WEF dabei für sich in Anspruch, genau zu wissen, was das Beste für die Menschheit ist. Wenn aber Milliardäre mit Privatjets anreisen, um für eine grünere und gerechtere Welt zu kämpfen, mutet das schon sehr befremdlich an – heiligt der Zweck alle Mittel...

 

20210518-L17462

Nach der Impfung infiziert, erkrankt, gestorben:

Regierung bestätigt Horrorzahlen

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/17/nach-impfung-regierung/

Es sind Zahlen, die schaudern lassen: Auch wenn die Relation zur Gesamtzahl der Geimpften niedrig erscheint – wie gehen solche massiven Schadensfälle zusammen mit dem doch bei Corona stets hochgehaltenen Anspruch, jedes einzelne Leben zählt und gelte es zu schützen? Per 13. Mai sind nach Auskunft des Bundesgesundheitsministeriums in der Bundespressekonferenz rund 100.000 Fälle von wegen oder nach der Impfung Infizierten, von durch schwere Nebenwirkungen Betroffenen oder gar Verstorbenen deutschlandweit registriert. Konkret trat bei 57.146 Geimpften eine symptomlose Infektion mit Sars-CoV2 auf – obwohl die Betreffenden doch gerade dagegen geimpft waren. Bei 33.269 Geimpften brach Covid mit Krankheitswert tatsächlich aus; 6.221 Geimpfte wurden wegen Covid-19 hospitalisiert (Einlieferung ins Krankenhaus allgemein, nicht nur Intensivstationen). Und ganze 2.707 Geimpfte verstarben „an oder mit“ Covid-19 – wobei unklar ist, in welchen Fällen die Impfung todesursächlich war, oder die durch sie / trotz ihr ausgelöste Covid-Erkrankung. Die Daten wurden auf Anfrage des Journalisten Boris Reitschuster in der Bundespressekonferenz – auf drängende Nachfragen hin und mit erkennbarem Widerwillen – vom Bundesgesundheitsministerium genannt...

 

20210518-L17461

Appell an Spahn

„Keine Corona-Impfpflicht für Kinder“ –

Petition erreicht über 620.000 Unterschriften

https://www.epochtimes.de/gesundheit/keine-corona-impfpflicht-fuer-kinder-petition-erreicht-ueber-620-000-unterschriften-a3515182.html

Von Susanne Ausic - 100.000 Unterschriften binnen 48 Stunden, nach einer Woche sind es schon über 600.000. Johannes Augustin, der die an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gerichtete Petition „Keine Corona-Impfpflicht für Kinder“ gestartet hat, hat den Nerv der Zeit getroffen. Seit einer Woche läuft die Petition von Johannes Augustin, in dem er sich gegen eine Corona-Impfpflicht für Kinder ausspricht. Inzwischen haben 621.671 Menschen die Petition an Bundesgesundheitsminister Spahn und die Gesundheitsminister der Länder online unterschrieben. Immer noch wird ohne belastbare Daten die Befürchtung und Behauptung geäußert, dass Kinder die Treiber der SARS-CoV-2-Pandemie sind und Schulen besondere Verbreitungsherde darstellen, argumentiert Augustin in seiner Petition. In diesem Zusammenhang wird nun eine Corona-Impfung für Kinder ins Gespräch gebracht und darauf gedrängt, entsprechende Impfstoffe herzustellen und rasch zuzulassen. Dabei sind jegliche Langzeitfolgen solch fragwürdiger genbasierter Impfungen mangels entsprechender Studien völlig unbekannt“, kritisiert Augustin...

 

20210518-L17460

Gleichschaltung:

Nun sollen Landesmedienanstalten alternative Medien mundtot machen

https://philosophia-perennis.com/2021/05/17/gleichschaltung-nun-sollen-landesmedienanstalten-alternative-medien-mundtot-machen/

Von David Berger - Wie die „Freie Welt“ berichtet, scheint das System Merkel nun zum letzten vernichtenden Schlag gegen die letzten nicht gleich geschalteten Medien auszuholen. Unter Berufung auf den Medienstaatsvertrag versuchten die Landesmedienanstalten auch die alternativen Medien restlos gleichzuschalten. Svens von Storch konstatiert eine große Zensurwelle, die derzeit durch Deutschland gehe: „Alternative Medien wie die »Freie Welt« sollen mundtot gemacht werden. Grundlage dafür ist der neue Medienstaatsvertrag, der den Landesmedienanstalten die Macht gibt, in Inhalte der Medien einzugreifen und diese willkürlich zu zensieren.“ Unter dem Vorwand der »journalistischen Sorgfaltspflicht« könne auf diese Weise alternativen Online-Zeitungen, Internetseiten, Blogs und Kanälen mit teuren Verwaltungsverfahren gedroht werden. Die sei „eine beispiellose Attacke auf die Meinungsfreiheit in Deutschland. Auf diese Weise wird ein neues Zensurregime in Deutschland eingeführt.“ Inhalte nur noch nach den Vorgaben der Regierung...

 

20210518-L17459

USA macht sich frei: Masken in 24 Staaten weg, Paniker verzweifelt

https://www.achgut.com/artikel/usa_macht_sich_frei_masken_weg_paniker_verzweifelt

Bereits 24 von 50 US-Bundesstaaten haben den Maskenzwang abgeschafft bzw. gar nicht erst verhängt. Die Unwirksamkeit der drakonischen, über Monate hinweg verhängten Maßnahmen von Lockdowns über Schul- und Geschäftsschließungen und Quarantäne bis zur Maskenpflicht wird immer offensichtlicher, weil die Staaten ohne (oder mit sehr wenigen) Einschränkungen auch nicht schlechter dastehen als die mit einem strengen Corona-Regime – siehe Grafik hier (Quelle: Johns Hopkins University). Sie zeigt, dass die Maskenpflicht im zeitlichen Verlauf der Pandemie in den verschiedenen Staaten praktisch keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen hatte. Die Kurven verlaufen mehr oder weniger gleich, egal ob Maskenpflich oder nicht. Florida hatte bereits Ende September 2020 alle Maßnahmen samt Maskenpflicht aufgehoben, ohne dass es zu einer Katastrophe gekommen wäre...

 

20210518-L17458

Lauterbach macht Merkel Hoffnung:

Im Herbst könnte ein neuer Lockdown notwendig sein!

https://philosophia-perennis.com/2021/05/17/lauterbach-macht-merkel-hoffnung-im-herbst-koennte-ein-neuer-lockdown-notwendig-sein/

Von Michael van Laack - In der „Süddeutschen Zeitung“ hatte Karl Lauterbach – ganz gegen seine sonstigen Gewohnheiten – bereits im Januar 2021 prognostiziert: „Das wird ein Super-Sommer.“ Nun droht sich diese Prognose zumindest teilweise zur erfüllen, falls die Inzidenzwerte weiter so stark sinken und die Impfungen in diesem Tempo fortgesetzt werden können. Geöffneter Einzelhandel und Außengastronomie, Menschen die sich auf der Straße wieder umarmen und am Badesee dicht beieinanderliegen. Vielleicht bald sogar ohne Maske. – Ähnliche Bilder dürften Merkel samt ihren Haus- und Hof-„Virologen“ in diesen Tagen vermutlich auch vor Augen haben, weil die zu rasche Rückgabe von Grundrechten gerade vor der Bundestagswahl auch große Gefahren für die Regierungsparteien in sich birgt. Vor der Bundestagswahl darf der Angstpegel nicht sinken...

 

20210518-L17457

Schwindel mit Intensivstationen? Politische Bombe?

War da was? Vielsagendes Schweigen auf der Bundespressekonferenz

https://reitschuster.de/post/schwindel-mit-intensivstationen-politische-bombe-war-da-was/

Eine Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden – das war und ist die wichtigste Begründung der Bundesregierung für den Lockdown und die im internationalen Vergleich besonders harten Corona-Maßnahmen in Deutschland. Forscher um den Ex-Vize-Chef des Sachverständigenrates Gesundheit, Matthias Schrappe, brachten dieses Mantra der Corona-Hardliner in Regierungsverantwortung nun  mächtig ins Wanken. In einem neuen Papier mit hoher politischer Sprengkraft bringen sie schwere Verdachtsmomente vor: Dass es Manipulationen gab in den offiziellen Statistiken, gepaart mit Subventionsbetrug sowie einer zweifelhaften Verwendung von Fördermitteln. Der vermeintliche Mangel an Intensivbetten, so kann man aus dem Papier schlussfolgern, kam dadurch zustande, dass einfach die freien Betten abgebaut wurden – und nicht durch die vermehrte Einlieferung von Covid-19-Patienten. In einer funktionierenden Demokratie und Medienlandschaft wäre dies als Tagesthema groß in den Schlagzeilen und auch das wichtigste oder zumindest eines der wichtigsten Themen auf der Bundespressekonferenz. In Deutschland hat von den großen Medien nur die „Welt“ das Thema wirklich groß gebracht. Die meisten berichteten laut Google News schlicht gar nicht. Auf der Bundespressekonferenz heute wurde das Thema nur einmal angesprochen – in meinen Augen kurz und ohne Biss...

 

20210518-L17456

Was verrät es uns,

wenn Wertpapierhändler von Banken vorrangig geimpft werden?

https://norberthaering.de/gastbeitrag/impfpriorisierung/

Noch muss man sich in großen Teilen Deutschlands in die Warteschlange stellen, wenn man geimpft werden will. Seit einigen Wochen kommen unter anderem Journalisten und Wertpapierhändler von Banken vorrangig dran. Das lässt tief blicken, meint ein Gastautor. Da die Impfkapazitäten noch nicht für alle reichen, stellt sich die Frage, wer bevorzugt geimpft werden soll. Entschieden wird nach der „Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung – CoronaImpfV)“. Darin werden vier Prioritätsstufen unterschieden: höchste Priorität gemäß §2, hohe Priorität gemäß §3, erhöhte Priorität gemäß §4 und schließlich die breite Masse von Bürgern ohne Priorität. Inzwischen ist man in vielen Bundesländern immerhin schon bei der Impfung von Personen mit erhöhter Priorität angekommen. Dies sind unter andere Menschen, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, aber auch Bürger, die im Bereich der für den Staat und das Gemeinwesen „kritischen Infrastruktur“ tätig sind...

 

20210517-L17455

Auf dem Völkermord folgt die Leichenplünderung

Scholz: Soli-Zahler sollen Teil der Krisen-Kosten tragen

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/scholz-soli-zahler-sollen-teil-der-krisen-kosten-tragen,SXUqVPQ

Zur Abfederung der Corona-Krise hatte der Bund die Bazooka ausgepackt: Rund 450 Milliarden Euro wurden insgesamt an Krediten aufgenommen. Um die Kosten zu refinanzieren, will der Finanzminister den übrig gebliebenen Solidaritätszuschlag verwenden. Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich gegen eine Steuererleichterung für Spitzenverdiener ausgesprochen. Auf dem 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main sagte Scholz mit Blick auf die Corona-Pandemie, die Begleichung der in der Krise aufgenommenen Schulden werde im Wesentlichen durch Wachstum gelingen. Gleichzeitig könne es aber keine Steuerentlastungen für Menschen geben, die "sehr, sehr reich sind und die sehr viel Geld verdienen". Scholz forderte einen "Beitrag der Solidarität"...

 

20210517-L17454

Linke Heuchler:

Die Autos der Grünen sind super umweltverträglich (SUV)

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/16/linke-heuchler-die/

Ulf Poschardt, Chefredakteur der „Welt“ hat einen Tweet rausgehauen, bei welchem dem Liebhaber von allem, was grün ist – Entenkacke zum Beispiel – das Blut in den Adern gefriert. Offensichtlich kommentierte Poschardt mit seinem Tweet einen Entlarvungs-Artikel in der „F.A.Z.“, demzufolge niemand so gern Geländewagen fährt wie die grüne Öko-Klientel. Das schockiert sogar solche Realisten, die das Wort „Grüner“ bisher schon mit „Heuchler“ übersetzt hatten. Die Schocktherapie. In der „F.A.Z.“ steht es schwarz auf weiß: Eine Umfrage zeigt dem Blatt zufolge, daß niemand so gerne Geländewagen fährt wie ausgerechnet die grüne Öko-Klientel. Und daß dieses Phänomen System habe. Das steht da auch noch. Verwundert reibt sich da nur derjenige Träumer die Augen, der Grüne bislang noch nicht für das Furunkel am Hintern der Hochanständigkeit gehalten hatte...

 

20210517-L17453

Ächtung von Impfskeptikern:

Hat da jemand COVID-Apartheid gesagt?

https://de.rt.com/meinung/117290-hat-jemand-covid-apartheid-gesagt/

In den USA wird die Ächtung und Isolierung von Impfskeptikern ganz offen in den Medien diskutiert. Käme es dazu, wäre die Folge eine Art Apartheid mit "guten" Geimpften und diskriminierten Impfgegnern, fürchtet die Journalistin Jani Allan. Die Mainstream-Medien und die medizinische Kaste sind fest davon überzeugt, dass jeder die COVID-19-Impfung bekommen – oder sich mit dem Ausschluss aus alltäglichen Freiheiten abfinden und von der Gesellschaft gemieden werden sollte. Ist uns eigentlich klar, wie faschistisch diese Ansicht ist? Dies ist keine Wutrede gegen Impfstoffe. Es ist eine nüchterne Analyse der Frage bürgerlicher Freiheiten. Seit März 2020 müssen wir Masken tragen. Die Maske ist wie ein Kruzifix. Sie signalisiert der Gesellschaft, dass man ein (COVID-19-)Gläubiger ist. Sie zeigt der Gesellschaft, dass man konform ist und sich gebeugt hat. Wie beim Kniefall als Zeichen gegen Rassismus ist das Tragen einer Maske ein Zurschaustellen eines moralischen Wertes. Dieses besagt, man ist mit den Lockdowns glücklich, weil man – hey! – nicht zur Arbeit gehen muss und trotzdem Kurzarbeitergeld bekommt...

 

20210517-L17452

Prof. Dr. Werner Kirstein:

Die Reduzierung der Überbevölkerung auf der Erde

https://lupocattivoblog.com/2021/05/17/prof-dr-werner-kirstein-die-reduzierung-der-ueberbevoelkerung-auf-der-erde/

Die Gefahr des Corona-Virus ist im Vergleich zu den jährlich auftretenden Influenza-Viren relativ klein. Ein Problem für viele Menschen hat aber die Politik daraus gemacht. Sie sieht jetzt die große Chance, ihre verfehlte Wirtschafts- und Finanzpolitik zu kaschieren mit einer angeblich „unvermeidbaren“ Viruspandemie. Diese Rechnung geht aber nicht auf. Die Politik „denkt“ viel zu simpel. Es fehlt an gesundem Menschenverstand und logischem Denken. Nicht alle Bürger lassen sich an der Nase herumführen. Was man mit Öko- und Klimahysterien nicht geschafft hat, muss jetzt mit einem vermeintlich gefährlichen Virus herbeigeredet werden. Nur mit Ängsten und Panikmache will die Politik die Menschen in die Knie zwingen. Ein Diktaturvirus treibt sein Unwesen. Ein wesentliches Merkmal einer Diktatur ist, wenn zum Beispiel in einem Staat regierungskritische Demonstrationen verboten sind. Genau das wurde in der Merkel-Diktatur 2020 mit Polizeigewalt durchgesetzt. Manipulation, Desinformation und Lüge – hier weiter. Die Reduzierung der Überbevölkerung auf der Erde...

 

20210517-L17451

Offener Brief von 124 Ex-Offizieren

Ex-Militärs zweifeln an Bidens geistiger Verfassung –

verurteilen Wahlbetrug und Zuwendung zum Marxismus

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ex-militaers-zweifeln-an-bidens-geistiger-verfassung-verurteilen-wahlbetrug-und-zuwendung-zum-marxismus-a3514730.html

In einem offenen Brief wenden sich pensionierte Militärs gegen die US-Regierung und hinterfragen die Gesundheit Joe Bidens. Sie warnen zudem vor der Zuwendung der USA zum Marxismus und vor internen und externen Gefahren, die die konstitutionelle Freiheit der Nation bedrohen. 124 US-Generäle und Admiräle im Ruhestand haben vor wenigen Tagen einen offenen Brief unterzeichnet, der die US-Regierung und die Zuwendung der USA zum Marxismus scharf kritisiert. So warnen die ehemaligen Offiziere der US-Streitkräfte vor einer kurz bevorstehenden „Auflösung der konstitutionellen Republik der USA“. Sie schneiden zudem das Thema des mutmaßlichen US-Wahlbetrugs 2020 an und stellen auch die geistige Gesundheit von Präsident Biden und seine Fähigkeit als Oberbefehlshaber zu dienen infrage. Im Brief, der von „Flag Officers 4 America“ veröffentlicht wurde, heißt es:     Wir befinden uns in einem Kampf um unser Überleben als konstitutionelle Republik, wie zu keiner anderen Zeit seit unserer Gründung im Jahr 1776. Der Konflikt besteht zwischen den Anhängern des Sozialismus und Marxismus und den Anhängern der konstitutionellen Freiheit.“ Grundsätzlich sollten die US-Streitkräfte unpolitisch und überparteilich bleiben. Jedoch schätzen die Unterzeichner die aktuelle Lage der USA als so katastrophal ein, dass sie sich gezwungen fühlen, sich in dieser Ausnahmesituation mitzuteilen, um ihren Eid treu zu bleiben. Dieser ist es, der sie die US-Verfassung gegen alle Feinde im In- und Ausland unterstützen und verteidigen lässt...

 

20210517-L17450

Die Pflichtenfalle

Ein Beschluss der deutschen Ärzteschaft stellt Eltern vor eine heikle Wahl:

Flucht ins Exil oder Zwangsimpfung für die Kinder?

https://laufpass.com/corona/die-pflichtenfalle/

Von Sven Böttcher - Die deutsche Ärzteschaft fordert in einem Beschluss von der deutschen Politik, die „gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe“ dürften „Familien nur mit geimpften Kindern zurückerlangen“. Damit droht renitenten Eltern weit mehr als die familiäre Abschiebung in die Impfapartheid — der weltweit einzigartige deutsche Staatsschulzwang stößt eine ganz andere Tür sperrangelweit auf: Wer sein Kind nicht beschulen lassen kann, weil es ungeimpft ist, verliert das Sorgerecht. Ein nicht journalistischer, sondern ganz persönlicher Zwischenruf von Sven Böttcher, Autor des im Rubikon-Verlag erschienen Spiegel-Bestsellers „Wer, wenn nicht Bill?“. Ich habe meine Frau und meine Tochter 2016 temporär deportiert, nach Frankreich, zu Freunden. Eine unbekannte Täterin hatte damals am Gymnasium einen Anschlag auf meine Tochter verübt, die Kripo ermittelte wegen versuchter schwerer Körperverletzung inklusive Inkaufnahme der Tötung des Opfers, musste ihre Ermittlungen aber sofort wieder einstellen, da die Tatverdächtige erst zwölf Jahre alt war und daher nicht verhört werden konnte. Jugendamt und Psychologen waren auf meiner Seite, als ich eine vorübergehende Beschulung meiner Tochter durch einen Privatlehrer...

 

20210517-L17449

Höchst brisant: Ist Tyrannei die neue Demokratie?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/16/hoechst-ist-tyrannei/

Immer autoritärer unterdrückt die Regierung Opposition und abweichende Meinungen. Wovor hat sie Angst? Und: wem dient sie eigentlich? Es wird Zeit, dass sich die Deutschen aus ihrer kognitiven Dissonanz befreien / von Nicole Höchst - Mai 2021: Der reichweitengewaltige Tross der Staatspropagandamedien in concerto mit Regierungspolitik, NGOs, sogenannter Zivilgesellschaft und Staatspropagandakünstlern und –sportlern beherrscht die Massen. Das psychologische Phänomen der kognitiven Dissonanz wird den Kindern, auch Nachwuchsaktivisten genannt, im Sinne der Staatsdoktrin ab Kita eingetrichtert. Schulen und Universitäten bringen „Denker“ hervor, wie sie wohl selten zuvor limitierter waren. Ihr Anker ist das politisch Erwünschte, ihr gedanklicher Korridor die politische Korrektheit. Daneben das aggressive Rauschen der die unerwünschten Gedanken, Worte, Konzepte, Ideen, Meinungen, Wahrheiten überlagernden Stille. Gilt neben der Regierungswahrheit künftig nur noch die von steuergeldfinanzierten Wahrheitswächtern zertifizierte Weltsicht? Bemerkenswert an der Arbeit der schier gar unermüdlichen Faktenfinder ist wohl die Tatsache, dass sie gerne Wahrheiten schaffen, oft frei von Belegen. Ja, wenn man für die Regierung arbeitet, reichen anscheinend Behauptungen. Belege brauchen nur die anderen. Und die bekommen zur Not ein Etikett aufgeklebt, auf dem „Nazi“, „Verschwörungstheoretiker“, „Aluhutträger“ oder, wie kürzlich Hans-Georg Maaßen wohl erstaunt zur Kenntnis nehmen durfte, „Antisemit“ vermerkt ist...

 

Das Wort zum Sonntag

Von Susan Bonath

 

Gehirnwäsche, Zuckerbrot und Peitsche:

Berliner Forscher empfehlen Strategien gegen Impfunwillige

 

Finanziert von Steuermitteln, haben Soziologen der Humboldt-Universität zu Berlin Methoden erforscht, um Zweifelnde zur COVID-19-Impfung zu bewegen. Sie plädieren für kleine Geldgeschenke für die Spritze, Einbindung von Hausärzten – und den Entzug von Grundrechten. Ungeachtet Tausender Verdachtsfälle auf schwerste Nebenwirkungen durch die bisher nur bedingt zugelassenen COVID-19-Vakzine steckt die Bundesregierung Millionen aus dem Steuertopf in ihre Impfkampagne. Auch "die Wissenschaft" labt sich daran. Gefördert vom Bund, haben Forscher der Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) analysiert, mit welchen politischen Maßnahmen die Bereitschaft zum Impfen erhöht werden könne. Ihre Studie liest sich wie ein sozialpsychologischer Experimentierkasten: Neben niederschwelligen Lockangeboten beinhaltet sie auch scharfe Repressionen gegen Unwillige.

 

Leider sei die Impfbereitschaft zu gering, um eine sogenannte Herdenimmunität gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zu erreichen, beklagen die Autoren. Das hätten Umfragen ergeben. In Deutschland hätten 67 Prozent von 20.500 Befragten angegeben, sich impfen lassen zu wollen. In anderen Ländern liege diese Quote mit etwa 55 Prozent in Russland, 56 Prozent in Polen und 59 Prozent in Frankreich noch niedriger.

 

Die Hälfte des unwilligen Drittels in der Bundesrepublik lehne eine solche Impfung konsequent ab. Die andere Hälfte sei aber lediglich "unentschlossen". Letztere müssten nun zum Umdenken gebracht werden, so die Forscher. Dies sei bis zu einem gewissen Grad möglich. Die Gruppe der "konsequenten Verweigerer" sei hingegen kaum zu erreichen.

 

Dafür haben Heike Klüver, Felix Hartmann, Ferdinand Geissler und Johannes Giesecke, die an der HU Berlin politisches und soziales Verhalten erforschen, zusammen mit Macartan Humphreys, der sich an der Columbia-Universität New York unter anderem mit "Regierungsführung" befasst, drei Strategien abgeklopft. Ihr Ergebnis: Mit einer Rückgabe von "Freiheiten" seien vor allem die Jüngeren zu ködern, mit kleinen Geldgeschenken als Impfbonus die Ärmeren und mit der Einbindung der Hausärzte die Älteren.

 

Des Weiteren unterscheiden sie ihre analysierten Gruppen nach Bildungsstand und Geschlecht. Sie hätten herausgefunden, dass insbesondere weniger gut Ausgebildete der unteren Gesellschaftsschichten sowie "Jüngere und Frauen" Bedenken hätten, sich impfen zu lassen. Allgemein sei es "vergleichsweise einfach, die eine Hälfte der Bevölkerung zu impfen". Für den Rest müsse man sich etwas einfallen lassen. Allzu offensichtlicher und grober Zwang passten leider nicht ins Bild entwickelter bürgerlicher Demokratien.

 

Während ihre Vorschläge für "monetäre Anreize" (50 Euro Belohnung für die Spritze) und "Einbindung der Hausärzte" noch harmlos anmuten mögen, wird es beim Thema "Freiheiten für Geimpfte" pikant. So loben die Forscher etwa die harte israelische Strategie. Wer ohne grünen Impfpass nicht mehr reisen und viele Orte nicht mehr betreten dürfe, entscheide sich wahrscheinlich am Ende doch für das Impfen. Ein Sozialkredit-System, wonach Grundrechte von Regierungen gegen Gehorsam vergeben werden, benannten sie als eine "effiziente Möglichkeit", um "menschliches Verhalten positiv zu beeinflussen".

 

Darüber hinaus preisen die Autoren ein australisches Programm namens "No Jab, No Pay" an. Danach dürfen Eltern ihre Kinder weder in eine Kindertagesstätte noch in eine Schule schicken, wenn diese nicht alle vorgeschriebenen Impfungen nachweisen. Außerdem erhalten sie keine staatlichen Hilfen mehr für ihren Nachwuchs, die in Deutschland etwa dem Kindergeld und dem Kinderzuschlag entsprechen.

 

Nicht fehlen darf eine Art verharmlosender "Schönsprech": Man dürfe erstens aufgetretene Nebenwirkungen nicht "übermäßig thematisieren", um möglichst keine Zweifel zu säen, empfehlen die Autoren. Zweitens käme die Einschränkung von Grundrechten für Ungeimpfte zwar einer "Bestrafung" gleich, doch man solle besser von "negativen Anreizen" sprechen. Und diese seien, betonen sie, in aller Regel sehr effektiv.

 

Derartige Wortspiele sind auch in Deutschland längst (wieder) präsent. So bezeichnete die Regierung das harte Sanktionsregime gegen Hartz-IV-Bezieher bereits im Jahr 2005 als Strategie des "Förderns und Forderns": Durch Androhung des Entzugs der äußerst knapp bemessenen Grundsicherung bei kleinsten Auflagenverstößen sollen Erwerbslose genötigt werden, jeden schlecht bezahlten Job anzunehmen – egal wie miserabel die Bedingungen sind.

 

Geforscht“ haben die fünf Sozialwissenschaftler im Auftrag und finanziert von der Bundesregierung. Das teilte Hans-Christoph Keller, Pressesprecher der HU Berlin, am 10. Mai bei der Veröffentlichung der Analyse mit. Demnach sei sie im Rahmen der sogenannten Exzellenzstrategie gefördert worden. Dies ist eine Allianz zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Land Berlin und vier großen Wissenschaftsbetrieben, und zwar der Humboldt-Universität, der Charité, der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität Berlin. Der Pakt wurde am bereits am 1. November 2019 besiegelt. Das BMBF will damit nach eigenen Angaben "die Spitzenforschung an deutschen Universitäten dauerhaft unterstützen", um "den deutschen Wissenschaftsstandort im internationalen Wettbewerb nachhaltig zu stärken und international sichtbarer zu machen". Die Exzellenzstrategie verbinde "Förderung von Spitzenforschung mit langfristigen, strategischen Investitionen im Hochschulsystem". Ein Schelm, wer hierbei an politische Beeinflussung denkt?

 

https://de.rt.com/meinung/117451-gehirnwaesche-zuckerbrot-und-peitsche-berliner-forscher-strategien-gegen-impfunwillige/

 

 

20210514-L17448

Das große Sterben hat begonnen - Corona, Impfung

2.707 Menschen nach Impfung an Covid-19 gestorben

6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 ins Krankenhaus

https://reitschuster.de/post/2-707-menschen-nach-impfung-an-covid-19-gestorben/

2.707 Menschen sind in Deutschland nach einer Corona-Impfung an oder mit Covid-19 gestorben. 6.221 Geimpfte mussten wegen Covid-19 in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Insgesamt wurden 57.146 nach einer Impfung positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 33.269 von diesen erkrankten an Covid-19. Das geht aus einer Antwort hervor, die das Bundesgesundheitsministerium nach mehrfacher Anfrage meinerseits auf der Bundespressekonferenz heute an mich geschickt hat. Mehr als fünf Prozent der in diesem Jahr an Covid-19 Verstorbenen waren demnach mindestens einmal geimpft. In seinem neuesten „Sicherheitsbericht“ hatte das staatliche Paul-Ehrlich-Institut (PEI) Anfang Mai über 49.961 gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Corona-Impfung in Deutschland berichtet. Insgesamt wurden demnach 524 Todesfälle in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung gemeldet. Als „zeitlichen Zusammenhang“ erfasst das PEI laut den Anmerkungen in seinem Impfbericht einen 30-Tages-Zeitraum. Von mir befragte Ärzte reagierten sehr unterschiedlich auf die Zahlen. Kritiker der Impfkampagne setzten den Akzent darauf, dass damit mehr als jeder Zwanzigste der mit oder an Corona Verstorbenen seit Jahresbeginn bereits geimpft worden sei. Zudem sei es äußerst merkwürdig, dass mehr als fünfmal so viele Menschen nach einer Impfung an Covid-19 verstorben seien, als das PEI offiziell als Todesfälle nach einer Impfung angebe...

 

20210514-L17447

„Diese Toten gehen auf das Konto der Regierung“ –

Im Gespräch mit Professor Winfried Stöcker

https://www.compact-online.de/diese-toten-gehen-auf-das-konto-der-regierung-im-gespraech-mit-professor-winfried-stoecker-video/

Professor Winfried Stöcker stellte einen Impfstoff her – und zwar nicht erst jetzt, sondern schon vor über einem Jahr im März/April 2020. Nun droht ihm dafür Haft. COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer unterhielt sich ausführlich mit dem Unternehmer, Erfinder und Mediziner, der Deutschland und den Deutschen gerne helfen würde, daran aber vom Staat gehindert wird. Warum Millionen keine Spritze wollen, lesen Sie in der Mai-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impfstreik“. Hier mehr erfahren. Schon seit 1987 entwickelte das von Winfried Stöcker gegründete Unternehmen Euroimmun Testsysteme, mit denen im Serum von Patienten Antikörper bestimmt und dadurch Autoimmun- und Infektionskrankheiten sowie Allergien diagnostiziert werden können. Dieses Wissen befähigte den aus der Oberlausitz stammenden Mediziner im vergangenen Jahr sehr schnell dazu, auch ein auf der Bildung von Antikörpern basierendes Testsystem mit Blick auf das neue Coronavirus zu entwickeln. „Ich war vielleicht der erste, der sich immunisiert hat“ Schnell gelang es Professor Stöcker auch, genau jenes Antigen zu identifizieren, auf das es bei der Anheftung des Coronavirus ankommt. Das erlaubte es dem Mediziner, auch die passenden Antigene für eine Immuntherapie gegen Corona herzustellen...

 

20210514-L17446

Making of „Der Staatsvirus“

https://www.achgut.com/artikel/making_of_der_staatsvirus_

Im Ranking des Sozialprestiges spielen die Ärzte stabil ganz vorne mit. Kaum ein Beruf genießt in der Bevölkerung höheres Ansehen. Kein Wunder also, dass auch die Politik die enorme Glaubwürdigkeit des Arztberufes für sich urbar machen will. Aktuell hat es einer von ihnen sogar zum Chef des Bundeskanzleramtes gebracht. Andere reüssieren als „Ärzte zur Verhinderung des Atomkrieges“ oder Ärzte zur Rettung des Klimas. Eine ganz besondere Verlockung stellt naturgemäß die Instrumentalisierung des Arztberufes für die herrschende Corona-Politik dar. Dabei fallen zwei sehr unterschiedliche Typen von Medizinern auf. Am einen Ende der Skala sind zunächst einmal jene, die schon immer eine ausgeprägte politische Agenda hatten – und den Arztberuf eher als ein Vehikel zum Erreichen politischer Ziele betrachten. Und auf der anderen Seite jene, die sich viele Jahre voll auf ihre medizinischen Aufgaben konzentrierten – und dann erst von den Umständen politisiert wurden (viele liegen natürlich auch irgendwo dazwischen). Wer sein medizinisches Handwerk beherrscht, macht im Verlauf seiner Arztkarriere sehr schnell die Erfahrung, dass medizinisches Können und Wollen nicht ausreicht, wenn politische Rahmenbedingungen dem entgegenlaufen...

 

20210514-L17445

Anti-Israel-Demos und Fahnenverbrennungen: Die Saat geht auf

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/13/anti-israel-demos/

Das Hissen einer israelischen Flagge als „Missverständnis“, das Bekenntnis zum von arabischen Terroristen attackierten Staat Israel als „einseitige Solidaritätsbekundung“: Wer glaubt, er hätte in puncto institutionalisierten antisemitischen Ressentiments und islamistischen Stereotypen von offizieller Stelle hierzulande schon so ziemlich alles gesehen, den belehrte die Stadtverwaltung Hagen heute eines Besseren. Stadt und Polizei holten die Fahne heute wieder ein – und wälzten sich mit einer unterwürfigen Entschuldigung, die offenkundig an die Adresse der hiesigen Muslime gerichtet war, im Staub. „Wie zahlreiche andere Städte und Gemeinden in Deutschland, hat auch die Stadt Hagen am Mittwoch, 12. Mai, die israelische Flagge am Rathaus an der Volme gehisst. Wie bereits im Vorjahr, wurde damit auf den Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik Deutschland am 12. Mai 1965 hingewiesen… Vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse im Nahen Osten sorgte das Hissen der Flagge für Irritationen und wurde von einigen Menschen als einseitige Solidaritätsbekundung bezogen auf den aktuellen Konflikt aufgefasst. Um diesen Eindruck zu korrigieren und um weitere Missverständnisse zu verhindern, hat die Stadt Hagen die Flagge in Abstimmung mit der Hagener Polizei am Mittwochvormittag wieder eingeholt.“ Die Sätze finden heute sich ganz ungeniert und öffentlich auf der offiziellen Webseite der südwestfälischen Großstadt...

 

20210514-L17444

Importierter Antisemitismus

Medien verschweigen, wer vor Synagogen judenfeindliche Parolen grölt

https://www.anti-spiegel.ru/2021/medien-verschweigen-wer-vor-synagogen-judenfeindliche-parolen-groelt/

Der Konflikt in Israel schwappt nach Deutschland über und führte zu anti-jüdischen Demos in vielen deutschen Städten. Die "Qualitätsmedien" verschweigen jedoch, wer dabei die antisemitischen Parolen gegrölt hat. Ein Kommentar. Der Begriff „Antisemitismus“ ist in Deutschland längst ein Kampfbegriff geworden, der inflationär zur Diskreditierung Andersdenkender verwendet wird, auch wenn diese keine Antisemiten sind. Welche kuriosen Blüten das in den deutschen Medien treibt, habe ich erst gestern in einem Kommentar beschrieben, den Sie hier finden. In meinen Augen ist dieser inflationäre Missbrauch des Antisemitismus-Vorwurfes nichts weniger als eine Verharmlosung der Verbrechen der Nazis. Es gibt zweifelsohne echten Antisemitismus, aber durch die inflationäre Verwendung dieses Begriffs geraten wirklich antisemitische Vorgänge in den Hintergrund. Die Narrative der Medien - Leider sind es die Medien, die bei jeder Gelegenheit den Antisemitismus-Vorwurf aus der Schublade holen, um Andersdenkende zu diskreditieren. Das lenkt jedoch von den wirklichen Problemen ab...

 

20210514-L17443

Warum ich mich für mein Land und für meinen Beruf schäme

"Scheiß-Juden"-Sprechchöre in Gelsenkirchen

https://reitschuster.de/post/warum-ich-mich-fuer-mein-land-und-fuer-meinen-beruf-schaeme/

Manchmal sind Vergleiche Notwehr. Und unverzichtbar. Auch wenn sie als Stilmittel abgenutzt sind. Stellen Sie sich bitte vor: Wütende Demonstranten ziehen vor eine Moschee und skandieren in einer deutschen Stadt in Sprechchören „Scheiß Moslems.“ Direkt vor den Augen der Polizei. Die untätig daneben steht und nicht einmal Ansätze zeigt, irgendetwas dagegen zu unternehmen. Was glauben Sie, wie die Reaktion in Deutschland ausgefallen wäre? Dieses Ereignis würde überall groß beleuchtet, es gäbe lautstarke Empörung von Politikern. Solidaritätsbekundungen. Und all das – völlig zu Recht. Nun ist aber Mittwoch genau das geschehen – mit nur einem Unterschied. Die Demonstranten riefen „Scheiß Juden“. Und zwar vor einer Synagoge. Und wie reagieren viele deutsche Medien? Sie spielen diese unerträglichen Szenen als einen „antiisraelischen Demonstrationszug“ herunter. Die stramm auf Regierungslinie liegende Nachrichtenagentur dpa, das Leitmedium der Republik, macht es vor. Spiegel, Frankfurter Allgemeine und andere übernehmen es...

 

20210514-L17442

Öffentlich Rechtliche Hassrede

WDR-Journalist Beckardt: „Lieber Gott, mach die ollen Philosemiten tot!“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wdr-journalist-beckhardt-hatespeech/

Von Max Roland - Wie der ÖRR zu Israel steht, zeigt die überwiegend antiisraelisch verzerrte Berichterstattung überdeutlich. Was zumindest einige Journalisten dort dann auch für andersdenkende Kollegen übrig haben, offenbarte ARD Tagesthemen-Kommentator Lorenz Beckhardt. Sein menschenfeindlicher Tweet an die Adresse von TE sorgte für eine sehr breite Empörung im Netz, und wurde innerhalb weniger Stunden wegen Verstoßes gegen die Twitter-Guidelines durch Twitter gelöscht. In diesen Tagen erlebt Israel schwerste Angriffe auf Land und Leute. Anstatt dass Israel unmissverständlich und unverbrüchlichen Beistand erfährt, wird es für sein Recht, sich zu verteidigen, verurteilt, gescholten und immer wieder zu einer „einvernehmlichen“ Lösung aufgerufen, wobei der Angreifer, die Hamas, von einem großen Teil der Medien permanent als „Aktivisten“ verharmlost werden. Stattdessen Sympathiebekundungen an BDS und nach Palästina auch aus weiten Teilen der linken Umweltbewegung Fridays for Future. Auch auf Deutschland weitet sich der Konflikt aus. Vor Synagogen in Nordrhein-Westfalen brennen israelische Flaggen, marschieren Personen in bedrohlichem Habitus auf, die dabei die unerträglichsten antisemitischen Parolen brüllen. Die Polizei unterbindet diesen skandierenden Aufzug nicht. Für das Wochenende sind weitere antisemtische „Nakba“-„Demonstrationen“ in mehreren deutschen Städten angesetzt...

 

20210514-L17441

Die Einwegkommunikation

https://www.rubikon.news/artikel/die-einwegkommunikation

Die etablierte Politik ist unfähig, die berechtigten Sorgen vieler Bürger aufzugreifen und spult ungerührt ihre Angstrhetorik ab. „No reply“ heißt es in der Betreffzeile vieler Werbe-Emails, die wir derzeit erhalten. Gemeint ist: Wir wollen etwas mitteilen, wünschen aber keine Antwort von dir, auf die wir eingehen müssten. Das mag in der Werbung ein übliches Verfahren sein, sollte aber in der Kommunikation zwischen Staat und Bürgern in politischen Fragen ein No-Go sein. Der Autor hatte eine unheimliche Begegnung der grünen Art, als er versuchte, von Deutschlands derzeit beliebtester Partei eine Auskunft zu den Gründen ihrer Corona-Politik zu erhalten. Er bekam zwar eine Antwort, jedoch eher eine, die man als Nicht-Antwort bezeichnen könnte. Es war, als würde jemand während eines Gesprächs ein Tonband mit einer zuvor aufgesprochenen Standard-Antwort abspulen. „Besorgniserregend (...) drohende Eskalation (...) Schutz der Bürger vor Infektionen ... Notwendige Maßnahmen ... Bleiben Sie gesund!“ In der aseptischen Angstgesellschaft ist die Predigt die von den Wahrheitsbesitzern priorisierte Kommunikationsform...

 

20210513-L17440

Umfrage in Russland

Mehrheit der Russen hat keine Angst vor COVID-19 – Fast zwei Drittel wollen keine Impfung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/mehrheit-der-russen-hat-keine-angst-vor-covid-19-fast-zwei-drittel-wollen-keine-impfung-a3512704.html

Fast zwei Drittel der Russen sind nicht bereit, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. 56 Prozent geben ausdrücklich an, keine Angst vor einer Ansteckung zu haben. Die Anzahl derer, die sich impfen lassen wollen, ist im Vergleich zum Februar gesunken. Eine Mehrheit der Russen will sich einer Umfrage zufolge nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Erhebung des Lewada-Instituts sind 62 Prozent der Befragten nicht bereit, sich den heimischen Impfstoff Sputnik V verabreichen zu lassen. 56 Prozent der Befragten gaben ausdrücklich an, keine Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu haben. Zehn Prozent der Befragten waren nach Angaben des Instituts bei der Erhebung Ende April schon geimpft. 26 Prozent waren demnach bereit, sich impfen zu lassen. Im Februar seien dies noch 30 Prozent gewesen, teilte das unabhängige Meinungsforschungsinstitut mit...

 

20210513-L17439

„Schwarze Pilze“ befallen Corona-Patienten

Mukormykose: Indien meldet Welle von Pilzinfektionen nach Corona-Behandlungen

https://www.epochtimes.de/gesundheit/mukormykose-indien-meldet-welle-von-pilzinfektionen-nach-corona-behandlungen-a3512158.html

Mukormykose, eine seltene, aber tödliche Pilzinfektion, trifft derzeit insbesondere Corona-Patienten in Indien. Die Infektion, ausgelöst durch „schwarze Pilze“, lässt sich diagnostisch zuverlässig nachweisen, aber nur schwer behandeln. Vorsorge kann helfen. Ärzte in Indien berichten von einem seltenen „schwarzen Pilz“, der derzeit insbesondere Corona-Patienten befällt. Allein im Bundesstaat Gujarat, im Westen Indiens, meldeten die staatlichen Krankenhäuser in vier Städten, darunter Ahmedabad, etwa 300 Mukormykose-Fälle. Das indische Gesundheitsministerium hat am Sonntag (9. Mai) einen Leitfaden über Mukormykose veröffentlicht, der neben Diagnose- und Behandlungshinweisen auch Maßnahmen, wie man sich schützen kann, umfasst. Mukormykose, so der offizielle Name der Infektion, „ist sehr ernst, hat eine hohe Sterblichkeitsrate und man braucht eine Operation und viele Medikamente, um sie in den Griff zu bekommen, wenn sie erst einmal ausgebrochen ist“, erklärte Prof. Peter Collignon, der im Expertenkomitee der Weltgesundheitsorganisation für Antibiotikaresistenz und Infektionskrankheiten sitzt. Mit anderen Worten, befallenes Gewebe muss operativ und vollständig entfernt werden. Berichten aus Indien zufolge musste bei mehreren Patienten ein Auge entfernt werden um eine Ausbreitung der „schwarzen Pilze“ im Körper zu verhindern. Normalerweise reicht jedoch das Immunsystem, um den Schimmelpilz, der auf Pflanzen oder in der Erde natürlich vorkommt, abzuwehren...

 

20210513-L17438

Corona-Pandemie: Auf der Suche nach der Wahrheit

https://vera-lengsfeld.de/2021/05/10/corona-pandemie-auf-der-suche-nach-der-wahrheit/#more-5971

https://www.servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/

Von Autor Vera Lengsfeld - Dies ist die beste Dokumentation zur Pandemie, die ich bis jetzt gesehen habe. Wer sich für eine seriöse Einschätzung der Pandemie interessiert, erfährt hier die wesentlichen Fakten. Dafür müsste es eigentlich einen Journalistenpreis geben. Auf YouTube findet man die Dokumentation nicht, nur unter dem unten angegebenen Link. Die Pandemie wird von ihrem Beginn bis heute (April 2021) durch ausgewiesene Experten analysiert. Daraus werden verschiedene Schlussfolgerungen zum Umgang mit der Pandemie und zum Ausstieg aus der Pandemie gezogen.

 

Darüber hinaus werden Therapieoptionen benannt, die sich als erfolgreich in der Verhinderung von Todesfällen durch das Virus erwiesen haben. Dies wären

 

– erstens: eine gezielte Antikoagulation (Blutverdünnung)

 

– zweitens: bei auftretenden Entzündungen der Lunge der Einsatz inhalativer Kortikoide (Asthmaspray)

 

– drittens: Medikation mit Ivermectin.

 

Da dies nunmehr – und nicht allein durch diese Dokumentation – als bekanntes Fachwissen gelten kann und Ärzte eine Pflicht haben, sich neuestes Wissen über Behandlungsmöglichkeiten anzueignen, müßte folglich jeder weitere C-Todesfall, der unter Nichtanwendung dieser Therapiemöglichkeiten eintritt, als unterlassene Hilfeleistung strafrechtlich verfolgt werden.

 

Interessant sind auch die Aussagen zur Zählweise der C-Fälle und C-Toten sowie der Vergleich der Lockdown-Statistik in der EU mit der Statistik von Schweden und Thailand und auch die Einschätzung, daß es im Krankenhaus von Bergamo anfänglich ein Mißmanagement gegeben hat. So kommt zum Beispiel zutage, daß es in Schweden durch den Verzicht auf Lockdowns keine zweite und dritte Welle gegeben hat, sondern nur die erste und daß zu Beginn der Pandemie keinesfalls ganz Norditalien in der gleichen Weise betroffen war wie Bergamo...

 

20210513-L17437

Paul-Ehrlich-Institut: 524 Tote und 5.000 Verdachtsfälle

auf schwere Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfungen

https://philosophia-perennis.com/2021/05/12/paul-ehrlich-institut-524-tote-und-5-000-verdachtsfaelle-auf-schwere-nebenwirkungen-nach-covid-19-impfungen/

Diesmal berichten wir nicht von „Einzelfällen“, wenn es um Personen geht, die Corona-Impfungen nicht überlebt haben. Wir wollen uns absoluten Zahlen zuwenden. Und verweisen auf den neuen, am 7. Mai veröffentlichte „Sicherheitsbericht“ des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI). Dass eine Dunkelziffer anzunehmen sei, räumt das deutsche Bundesinstitut für Impfungen und biomedizinische Arzneimittel selbst ein. Auch Gefahren mit unbekannten Langzeitfolgen sind im 25 Seiten langen Bericht nicht enthalten. Was da noch auf die Geimpften zukommen wird, weiß man praktisch nicht. Wir befinden uns ja noch in der Test- und Experimentierphase. Nur eines weiß man, dass die Geimpften sich wohl weiterhin „piksen“ lassen werden müssen, wie beim Impfweltmeister Israel bereits vom Premierminister Benjamin Netanjahu bereits angekündigt. Über 500 Tote und Tausende Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen...

 

20210513-L17436

Gaslighting: Die CIA und das US-Kriegsministerium betreiben

die größte Manipulationskampagne in der Geschichte

https://lupocattivoblog.com/2021/05/13/gaslighting-die-cia-und-das-us-kriegsministerium-betreiben-die-groesste-manipulationskampagne-in-der-geschichte/

Der Täter beim Gaslighting kann aber nicht nur eine Einzelperson sein, sondern auch eine Organisation, eine Institution und natürlich auch eine staatliche Behörde. Kritische Geister wissen um den Fakt, dass unser Leben bzw. unser Vorstellungen eines glücklichen Lebens heute durch Propagandameme erzeugt werden, die unter anderem in Arlington und McLean, VA – also vom US-Kriegsministerium und der CIA – entwickelt werden. Immer deutlicher wird dieser Tage, dass Regierungen und Hochleistungspresse keine Wahrheiten mehr verbreiten, sondern beide Strukturen im Auftrag ihrer Hinterfrauen und -männer die Bevölkerungen demoralisieren, manipulieren und steuern. Wir sind die unwissenden Teilnehmer der größten Gaslighting-Kampagne der Geschichte. Unsere Beobachtungen der Realität sollen nach dem Gedankenkonstrukt der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) keine Bestätigung mehr in der Hochleistungspresse bzw. in der Politik finden. Wir sollen langsam in den Wahnsinn aus divergierender Eigenwahrnehmung und medialer/politischer “gemachter Realität” getrieben werden...

 

20210512-L17435

Merkel und Harbarth - „Gemeinsam erfolgreich“

bei der Beseitigung störender Grundrechte

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/11/merkel-harbarth2013-gemeinsam/

Kanzlerin mit ihrem Hof-Verfassungsgerichtspräsidenten: Harbarth, Merkel – beide CDU. Zwei aus einem Schrot und Korn, mit einer klaren Agenda, die schon vor Jahr und Tag Gestalt annahm: Das sind Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Mentorin, und ihr Protegé und CDU-Parteigenosse Stephan Harbarth, seines Zeichens mittlerweile Präsident des Bundesverfassungsgerichts von Merkels Gnaden. Der frühere Rhein-Neckar-Kreisvorsitzende machte in den letzten 10 Jahren rasch Karriere – innerparteilich (Mitglied im Landesvorstand Baden-Württemberg, ab 2016 im CDU-Bundesvorstand) und auch politisch: dreimal in den Bundestag gewählt, dann 2018 zum Richter des Verfassungsgerichts gewählt und keine anderthalb Monate später schon als dessen Präsident ausgekungelt. Eine Bilderbuchkarriere, wie sie im Staate Merkel nur den ganz treuen Domestiken und zuverlässigen politischen Erfüllungsgehilfen offensteht, „mit besten Empfehlungen“ und sozusagen ein Gegenmodell zu jenen in der Union, die sich Eigenständigkeit und Profil bewahrt haben. So etwas zahlt sich aus. Und weil das unausgesprochene Prinzip des quid pro quo zu allen Zeiten systemübergreifend gilt, ist es auch wenig überraschend, dass ein Verfassungsgerichtspräsident Harbarth seine große Unterstützerin nicht hängen lässt, wenn es um die höchstrichterliche Absegnung von Grundrechts- und Freiheitsbeschränkungen im verschärften Lockdown bis hin zu Ausgangssperren geht...

 

20210512-L17434

Offener Brief - Tausende aktive Offiziere erneuern

die Drohung an die französische Regierung

https://www.anti-spiegel.ru/2021/tausende-aktive-offiziere-erneuern-die-drohung-an-die-franzoesische-regierung/

Ende April haben über tausend Generäle und Offiziere der französischen Armee ziemlich unverhohlen mit einem Putsch gedroht. Nun haben über 2.000 Offiziere nachgelegt und ihre Kameraden unterstützt. Ende April hat der Anti-Spiegel über den ersten offenen Brief von Generälen im Ruhestand und aktiven Offizieren der französischen Armee berichtet, in dem diese vor einem drohenden Bürgerkrieg in Frankreich gewarnt haben. Die Gefahr sind für sie die außer Kontrolle geratenen Parallelgesellschaften der muslimischen Migranten-Stadtteile, in denen die Scharia längst geltendes Recht ist und in denen der französische Staat und seine Gesetze nur wenig gelten.

 

In ihrem offenen Brief haben die Generäle und Offiziere offen gesagt, dass sie „bereit sind, jedem zu dienen, der das französische Volk verteidigt.“ Das war eine ziemlich offene Drohung mit einem Putsch und entsprechend heftig hat die Regierung reagiert. Sie hat die Bestrafung der Unterzeichner angekündigt.

 

Das hatte aber anscheinend keine Wirkung, denn nun wurde ein zweiter offener Brief veröffentlicht und dieses Mal haben über 2.000 aktive Offiziere ihn unterschrieben. In deutschen „Qualitätsmedien“ finden sich darüber praktisch keine Berichte, man muss schon RT-Deutsch lesen, um in Deutschland davon zu erfahren.

 

Auch das russische Fernsehen hat darüber berichtet und ich habe den Korrespondentenbericht des russischen Fernsehens übersetzt. Ich empfehle, den Bericht zusammen mit meiner Übersetzung anzuschauen, denn damit ist er auch ohne Russischkenntnisse zu verstehen.

 

Beginn der Übersetzung:

 

In Frankreich gibt es eine neue Serie von Angriffen auf Polizeibeamte. In den Vorstädten von Bordeaux hat eine Frau auf einen Streifenpolizisten eingestochen und wurde erschossen. Dies ist der vierte Vorfall innerhalb von 24 Stunden. Auch letzte Woche gab es Angriffe. Inzwischen hat das Militär einen offenen Brief veröffentlicht, in dem es vor einem Bürgerkrieg warnt.

 

Aus Frankreich berichtet unsere Europa-Korrespondentin Anastasia Popova.

 

Kollegen des Polizisten Eric Masson, der von einem Drogendealer erschossen wurde, singen gemeinsam die „Marseillaise“, gefolgt von einer Schweigeminute zum Gedenken an den am vergangenen Mittwoch getöteten Kollegen. Die Suche nach dem Täter endet auch in der Nacht nicht, die Polizei durchkämmt die Nachbarschaft und führt Durchsuchungen in der gesamten Region durch. Vier Menschen sind bereits an der spanischen Grenze festgenommen worden. Die jungen Leute hatten eine Tasche voller Bargeld bei sich. Die Ermittler vermuten, dass einer von ihnen der Schütze, eine andere seine Schwester ist.

 

„Ich vertrete den jungen Mann, er sagt, dass er mit dem, was ihm vorgeworfen wird, nichts zu tun hat. Er war mit seiner Familie bei sich zu Hause, zumal es Ramadan ist. Er ist absolut deprimiert, überrascht, und als er nachts festgenommen wurde, dachte er, er würde entführt werden“, sagte Louis Laurent Lemaire, der Anwalt des Verdächtigen.

 

Die Ermittler haben nur wenige Anhaltspunkte, es gibt keine Überwachungskameras am Tatort, die Hauptzeugin – eine Frau, die gerade Drogen kaufte – sagt, sie habe nichts gesehen. Die Polizisten haben keine Bodycams. Der Innenminister verspricht, die Situation in naher Zukunft zu klären und die Täter zu finden und zu bestrafen.

 

„Dies ist eine Botschaft an alle, die die Polizei und die Gendarmerie angreifen wollen. Wir werden Sie nicht davonkommen lassen. In diesen vier Tagen haben wir gezeigt, dass wir die Drogenhändler nicht in Ruhe lassen werden“, sagte der französische Innenminister Gérald Dermanand.

 

Gérald Dermanand muss noch ein schwieriges Gespräch mit der Polizeigewerkschaft führen, die offen und wiederholt gesagt hat, dass die Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft in die Höhe schießt und die Polizei sich völlig hilflos fühlt, wenn sie gezwungen ist, organisierten Banden von Gangstern und Drogenhändlern im ganzen Land entgegenzutreten.

 

An der Côte d’Azur, zwei Stunden von Avignon entfernt, wurden in der Nacht zum Sonntag Autos angezündet. Die Polizei wurde mit Pyrotechnik und Molotowcocktails beschossen, wie es schon Tradition ist. Drei Menschen wurden verletzt, die Polizei zog sich unter dem Ansturm der Menge zurück, und in ihrer Freude zerschlugen die Jugendlichen Schaufenster.

 

„Meine 83 Kollegen wurden sofort angegriffen, es kam eine unglaubliche Menge an Feuerwerkskörpern von oben herunter, einige ziemlich große Pflastersteine wurden auf sie geworfen. Es war ein Ausbruch des Hasses, es war hart für sie“, sagt der Polizeibeamte Johan Sebrier.

 

Es ist diese Art von Aggression, Hass und Zerfall der Gesellschaft, wegen der pensionierte Militärs Ende April geschrieben haben, sie seien bereit, den Politiker zu unterstützen, der in der Lage sei, die Ordnung wiederherzustellen. Ihr offener Brief verursachte einen politischen Aufruhr mit Nachbeben, die bis heute nicht aufgehört haben, aber trotz aller Drohungen konnte das Verteidigungsministerium niemanden bestrafen – es gab keine rechtliche Grundlage dafür. Und jetzt hat die Zeitung Valeurs actuelles einen neuen Brief im Namen von zweitausend jungen aktiven Militärangehörigen veröffentlicht.

 

Sie verurteilen die verächtliche Haltung gegenüber den Verfassern des ersten Briefes und warnen auch vor dem immer noch schwelenden Bürgerkrieg. Sie erinnern an das Beispiel von 1914, als die französischen Soldaten – anders als die heutige Regierung, die ganze Stadtteile kampflos religiösen Minderheiten überlässt, die Frankreich nicht respektieren und denen es egal ist – während des Ersten Weltkriegs um jeden Meter Land kämpften.

 

Sie erinnern sich auch an das Jahr 1940, als französische Politiker den deutschen Besatzern halfen, nur damit sie auf ihren Posten bleiben konnten. Die Internetseite wurde von mehr als eineinhalb Millionen Menschen besucht, den Brief haben an einem halben Tag mehr als 145.000 Menschen unterschrieben.

 

„Wir sprechen von anonymen Personen. Liegt darin ihr Mut, in ihrer Anonymität? In einer Demokratie entscheidet das Volk, nicht ein paar Militärs. Wie lächerlich ist diese ‚tapfere‘ Gesellschaft, die anonymen Menschen eine Stimme gibt“, sagt Innenminister Dermanand.

 

Den Lyoner Polizisten ist jedoch irgendwie nicht zum Lachen zumute. An einer Wand steht auf einer Inschrift, dass sie genauso eine Kugel erhalten werden, wie der 36-jährige Polizist und zweifache Familienvater in Avignon.

 

Etwa fünftausend Menschen kamen zur Gedenkfeier bei der Polizeistation. Sie trugen Blumen, zündeten Kerzen an und hinterließen rührende Notizen im Gedenkbuch. Die Kollegen standen sich umarmend gegenüber und erinnerten sich daran, wie sie vor kurzem zusammen mit Eric Masson über den Mord an ihrem Kollegen in Rambouillet schockiert waren, der von einem Migranten erstochen wurde.

 

20210512-L17433

"Bürgerkrieg braut sich zusammen":

Französische Militärs lancieren erneut offenen Brief an Macron

https://de.rt.com/europa/117278-burgerkrieg-braut-sich-zusammen-franzoesische-militaers-neuer-brief/

https://www.valeursactuelles.com/societe/exclusif-signez-la-nouvelle-tribune-des-militaires/

Eine Gruppe aktiver französischer Militärangehöriger hat erneut einen offenen Brief an den Präsidenten Emmanuel Macron veröffentlicht, in dem sie ihn vor einem "Bürgerkrieg" warnt, der sich im Land zusammenbraut, weil er "Zugeständnisse" an den Islamismus gemacht hat. Der Brief, der am Sonntag in der konservativen Zeitschrift Valeurs actuelles veröffentlicht wurde, schlägt einen ähnlichen Ton an wie die Botschaft, die im letzten Monat publiziert wurde. Anders als der vorherige, der von 25 pensionierten Generälen und aktiven Soldaten unterzeichnet wurde, ist der neue Brief anonym und kann von der Öffentlichkeit unterschrieben werden. Bis Montagmittag hatte er bereits über 100.000 Unterschriften gesammelt. Die Autoren des Briefes beschreiben sich selbst als aktive französische Soldaten, die der jüngeren Generation des Militärs angehören, die in den letzten Jahren tatsächlich im Einsatz waren. Pariser Bürgermeisterin unterstützt Ex-Offiziere, die vor Islamisierung warnen...

 

20210512-L17432

Die Normalität des Bösen

https://lupocattivoblog.com/2021/05/12/die-normalitaet-des-boesen/

In einem offenen Brief appelliert ein aufgeweckter Bürger an den hessischen Innenminister, die bürgerliche Mitte nicht länger zu kriminalisieren. In jüngster Zeit erkennen die Bürgerinnen und Bürger ihr Land nicht wieder. Staatliche Repressionen, die man noch vor Kurzem für unmöglich gehalten hatte, sind nun Teil der Normalität. Besonders wer sich auf eine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen wagt, muss oft feststellen, dass ihm gar nichts, der Polizei dagegen alles erlaubt ist. Der Autor geriet in Wiesbaden in einen Polizeikessel, wo er drastische Menschenrechtsverletzungen am eigenen Leib erfuhr. Er will dies nicht auf sich sitzen lassen und verfasste einen Brief an den hessischen Innenminister, um an dessen Verpflichtung zu appellieren, das Grundgesetz zu achten. Hinter vorgehaltener Hand erklären gut informierte Sicherheitsexperten in aller Deutlichkeit: Die Frage ist nicht, ob es in Deutschland zu bürgerkriegs-ähnlichen Zuständen kommen wird, sondern wann...

 

20210512-L17431

Das „Demokratiefördergesetz“ ist ein Faschismusfördergesetz

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/11/das-demokratiefoerdergesetz-faschismusfoerdergesetz/

Immer muffiger, immer ideologischer und geistig stetig einengender: In diese Richtung entwickelt sich dieses Deutschland zunehmend. Der Kulturkampf wird institutionalisiert, und was einem sich stetig verengenden Korridor des Juste Milieus egalitärer Vordenker nicht in den Kram passt, wird für extremistisch erklärt – wobei es nach links überhaupt keine Grenzen gibt. Vor diesem Hintergrund kommt nun die nächste staatsbürgerliche Indoktrinationsmaßnahme namens „Demokratiefördergesetz“ daher. Gegen die Bedingungen dieses „Gesetzes zur Stärkung und Förderung der wehrhaften Demokratie“ nimmt sich der einstige Radikalenerlass wie eine liberale Sternstunde der deutschen Geschichte aus: Der Linksstaat definiert selbst, wer demokratie- und damit existenzberechtigt ist und wer sich der sogenannten „Zivilgesellschaft“ zurechnen darf, und alle anderen Unterfallen der neu zwischen SPD und Union ausgehandelten „Extremismusklausel“. Die bestimmt, dass niemand gefördert werden darf, „der der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unseres Landes ablehnend gegenübersteht„, heißt es in einem Eckpunkteentwurf, über den die „dts Nachrichtenagentur“ unter Berufung auf de Partner-Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft heute früh berichtet...

 

20210512-L17430

Das eigentliche Ziel ist Israel zu zerstören

https://de.gatestoneinstitute.org/17362/ziel-israel-zerstoeren

Von Bassam Tawil - Die Hamas und die Tausende von Palästinensern, die Slogans zur Unterstützung der Hamas und Mohammed Deif skandierten, haben jedoch eine andere Lösung im Sinn: die Vernichtung Israels und den Tod von Juden – je mehr, desto besser. Als der ehemalige irakische Diktator Saddam Hussein 1991 insgesamt 39 Scud-Raketen auf Israel abfeuerte, gingen viele Palästinenser auf die Strasse, um die Angriffe zu feiern. Zahlreiche Demonstrationen fanden im Westjordanland, im Gazastreifen und im Osten Jerusalems statt, selbst als die Palästinenser von den israelischen Behörden Gasmasken erhielten, um sich vor einem möglichen chemischen Angriff des Iraks gegen Israel zu schützen. Die Los Angeles Times berichtete damals, dass "Palästinenser ihre Freude über den [irakischen] Raketenangriff auf Tel Aviv und Haifa in der vergangenen Woche zum Ausdruck brachten." Als die vom Iran unterstützte Terrorgruppe Hisbollah 2015 vom Libanon aus Raketenangriffe auf Israel startete, gingen die Palästinenser auf die Strasse, um zu feiern, hielten Hisbollah-Fahnen hoch und verteilten Süssigkeiten an Autofahrer und Passanten. Für die Palästinenser ist offenbar jeder, der Israel angreift oder damit droht, es zu zerstören, ein echter "Held". In den letzten Tagen haben die Palästinenser einen weiteren "Helden" bejubelt: Mohammed Deif, die zwielichtige Gestalt, die den militärischen Flügel der palästinensischen islamistischen Bewegung Hamas leitet...

 

20210512-L17429

Trotz erster Impfung: Seehofer an Corona erkrankt –

Hat er leichtsinnig AHA-Regeln verletzt?

https://philosophia-perennis.com/2021/05/11/trotz-erster-biontech-impfung-seehofer-an-corona-erkrankt-hat-er-leichtsinnig-die-aha-regeln-verletzt/

Von Michael van Laack - Karma is a bitch only when you are. – Nachdem Verwirrspiel um AstraZeneca wollte Horst Seehofer nicht mehr auf den zweifellos wie immer gut gemeinten Ratschlag seines Kabinettskollegen Jens Spahn hören und ließ sich nicht mit dem mittlerweile in Vaxzevria umgetauften Impfstoff, sondern mehrere Wochen später mit Biontech spritzen. Und nun hat er den Salat oder besser gesagt: Corona! Hat Seehofer zu früh wieder gekuschelt? Falls ja, dann hoffentlich nicht auch mit einigen Kabinettskollegen, die er noch in der letzten Woche traf. Gott möge verhüten, dass in der entscheidenden Phase des Vernichtungskampfes gegen das Virus – nun, da Angela Merkel die dritte welle fast im Alleingang gebrochen hat – die Hälfte der Regierung für zwei Wochen in Quarantäne muss. Aber wie konnte es geschehen, dass ausgerechnet Seehofer, ein Musterbeispiel an Prinzipientreue und Disziplin, sich das Virus einfing? Denn immerhin hatte er doch schon einen 75 % Infektionsschutz aufgebaut, nachdem er vor mehr als 14 Tagen die erste Dosis erhalten hatte. Hoffentlich hat er bei der Kabinettssitzung letzte Woche nicht aus Freude darüber die Bundeskanzlerin umarmt! Oder an einer privaten Spendengala von Spahn für die Opfer der Aufdeckung der Maskendeals teilgenommen. Nicht auszudenken, welche fatale Folgen das für die Kontinuität der weisen Führung unseres Landes haben könnte...

 

20210512-L17428

Die Glosse über Kapitän(in) Kobra

Auf einem Narrenschiff durch die Corona-Krise

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/auf-einem-narrenschiff-durch-die-corona-krise/

Von Georg Gafron - Die Geschichte einer mysteriösen Seereise des Narrenschiffes Deutschland – mit einer Kapitänin, nickenden Bootsmännern, vielen Leichtmatrosen – und einem Scherz am Ende. Alles begann so ruhig und friedlich wie immer. Der Tanker „Deutschland“ tuckerte in ruhiger See vor sich hin. Die Meisterschaft der erfahrenen und altgedienten Kapitänin bestand darin, möglichst nirgendwo anzuecken. Allen anderen Schiffen ringsherum ein freundliches Gesicht zu zeigen und dennoch alle über ihren Kurs im Unklaren zu lassen. Die Mannschaft, die nur im Flüsterton sprechen durfte, fühlte sich geborgen und akzeptierte selbst die ungewöhnlichsten Entscheidungen, so zum Beispiel die Generatoren über Bord zu werfen, um sich nur noch auf Wind und eine kleine Solarzelle auf Deck zu verlassen, wobei dies noch nicht mal die merkwürdigste Anordnung war. Es war ganz so, wie in dem alten Schlager: „der Papa wird’s schon richten“ – nur, dass es sich hier eben um eine Mama handelte...

 

20210511-L17427

Demokratie, Öffentlich-Rechtliche

Die ARD eröffnet den Wahlkampf als Schlammschlacht Böses Foulspiel gegen Maaßen und die CDU

https://reitschuster.de/post/die-ard-eroeffnet-den-wahlkampf-als-schlammschlacht/

Ein Gastbeitrag von Josef Kraus - So geht Schlammschlacht im öffentlich-rechtlichen, mit jährlich rund 8 Milliarden Euro zwangsgebühren-alimentierten Fernsehen und Rundfunk: Die ARD-Talk-Lady Anne Will lädt dem Schein nach zu einer „Diskussions“-Runde ein. Thema soll sein: „Von Corona-Krise bis Klimapolitik – kann die Union noch Kanzleramt?“ Klar, CDU/CSU-Kanzlerkandidat Armin Laschet sollte gegrillt werden. Der zog sich dann trotz dümmlicher Sticheleien der Moderatorin in einem anfänglichen 25-Minuten-Interview halbwegs gelenkig aus der Affäre. Um Corona und Klima ging es dabei kaum. Dann kam diejenige, die man für die Abteilung Attacke eingeladen hatte: Luisa Neubauer (25), Fridays-for-Future-Aktivistin, Bachelor-Geographin, stipendiengefördert von der „grünen“ Heinrich-Böll-Stiftung, Mitglied der „Grünen“, in ihrem früheren Leben Vielfliegerin aus wohlhabendem Elternhaus mit mittlerweile – wegen ihrer CO2-Fußabdrücke – hundertfach gelöschten Urlaubsfotos aus aller Welt. Kurz: Greta Thunbergs Stellvertreterin auf Erden...

 

20210511-L17426

Buntfaschismus

1933 „Arbeitslosigkeit“ – 2021 „Klimawandel“:

Der neue Faschismus hat den Türöffner zur Macht gefunden!

https://philosophia-perennis.com/wp-content/uploads/2021/05/Unbenannt-13.jpg

Von Michael van Laack - Luisa Neubauers Angriff auf Hans-Georg Maaßen ist lediglich ein weiterer Versuch der linksradikalen Player der öffentlich-rechtlichen Medien, nun auch die CDU in die Nazi-Schmuddelecke zu stellen, um dem Ökosozialismus im Herbst zum Sieg zu verhelfen. Mit Methoden, die die meisten nur noch aus den Geschichtsbüchern kennen, starten die Feinde der Demokratie in diesen Wochen einen Generalangriff auf alle, die den glorreichen Sieg linker Identitätspolitik und der Errichtung einer politischen Ökologie-Religion noch im Wege stehen. Dass es so weit kommen konnte, hat die CDU zweifellos mitzuverantworten. Vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich in den letzten zehn Jahren wie ein Chamäleon bewegt und so bei Grünen, Sozialdemokraten und der SED 2.0 immer mehr Begehrlichkeiten geweckt hat. Als diese sich als unerfüllbar erwiesen und auch das Ende der Kanzlerschaft Merkels absehbar war, wandten sich die indirekt durch die CDU Gesäugten und Genährten mit all ihrer mittlerweile aufgebauten Medienmacht gegen die Partei ihrer Ziehmutter...

 

20210511-L17425

Umwelt-Nazis?

Preisfrage: Ist Grün das neue Braun?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/10/preisfrage-ist-gruen/

Wer mit dem Gedanken liebäugelt, bei der Bundestagswahl im September die Grünen zu wählen, der glaubt entweder, daß er sich das leisten kann, oder er hat schlicht und einfach absolut keine Ahnung, welchen totalitären Gestalten er damit zur Macht verhilft. Versuch einer Prognose. „Kreide fressen“ ist eine alte Redewendung, die ausdrückt, daß jemand mit finsteren Absichten versucht, sich den Anschein von freundlicher Harmlosigkeit zu geben. „Kreide fressen“ beschreibt also einen Täuschungsversuch. Die Notwendigkeit, Kreide zu fressen, haben führende Grüne erkannt. So ist zu vernehmen, daß die Grünen künftig Politik für die „Breite der Gesellschaft“ machen wollen, daß sie sich als die „neue Mitte“ begreifen, eine „Partei für alle“ sein wollen und pi-pa-po. So lustig das auch klingt, so abgefeimt ist es: Wer Kreide frisst, will Anderen Sand in die Augen streuen. Grüne: Kreidefressende Sandstreuer...

 

20210511-L17424

Die Grünen: Deutschlandhasser mit Tradition

https://www.compact-online.de/die-gruenen-deutschlandhasser-mit-tradition/

Von Martin Müller-Mertens - Mehr als 300 Delegierte haben sich schon gefunden, die einen Antrag unterstützen, nach dem auf dem kommenden Parteitag der Grünen noch der Titel des Wahlprogramms von „Deutschland. Alles ist drin“ in „Grün. Alles ist drin“ geändert werden soll. Der Grund dafür: Den Grünen ist Deutschland bestenfalls peinlich, schlimmstenfalls hassen sie es. Es folgen Auszüge aus dem COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne. Das Porträt einer gefährlichen Partei.  Wohl kaum ein Thema löst bei den Grünen eine solche Mischung aus emotionalem Hass und pseudointellektueller Verachtung aus wie das eigene Land. Dabei markiert die Wiedervereinigung keineswegs den Beginn, sondern einen ersten Höhepunkt antideutscher Ausbrüche. „Für einen Gutteil der Westlinken war die deutsche Teilung die gerechte Strafe für Nationalsozialismus und Krieg und zugleich eine Vorkehrung gegen eine Wiederkehr der Gespenster der Vergangenheit“, schrieb Ralf Fücks, 1989 bis 1990 einer von drei Grünen-Vorsitzenden und an der Vorbereitung des Wetter-Wahlkampfes unmittelbar beteiligt. Hinzu kamen äußerst eigennützige Überlegungen. „Die politische und kulturelle Dominanz der Toskana-Linken war in Gefahr.“ Das Vierte Reich blieb aus...

 

20210511-L17423

Willkommen im Impf-Idiotistan Deutschland:

Tagsüber Super-Spreading vorm Impfzentrum, nachts Ausgangssperre

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/10/willkommen-impf-idiotistan/

Abends ab 22 Uhr gilt im zweiten Corona-Sommer nach wie vor in über zwei Dritteln aller deutschen Kreise und Städte eine strikte Ausgangssperre – und wer als Ungeimpfter, aber negativ getesteter und kerngesunder Deutscher – vor 0 Uhr mit einer weiteren Person oder mehreren im Freien ertappt wird (und sei es mit der eigenen Ehefrau), ab 0 Uhr auch alleine, der darf satte Strafen zwischen 400 Euro und 25.000 Euro zahlen, je nach „Schwere“ des Delikts. Dafür geht dann aber auf einmal völlig in Ordnung, wenn sich tausende Menschen dichtgedrängt zur priorisierungsfreien Impf-Party versammeln. So wie gestern in Freiburg. Mit Speck fängt man Mäuse – und mit Astrazeneca-Impfdosen, die monatelang keiner wollte (und die in anderen EU-Ländern wie Dänemark wegen Sicherheitsbedenken inzwischen nicht mehr eingesetzt werden), fängt man ausgelaugte, mürbegemachte Angstbürger, die nach fast acht Monaten Dauerlockdown an einen Punkt gebracht wurden, an dem sie sich buchstäblich alles in den Körper jagen lassen würden, um die erwinselten „Grundrechte“ zumindest teilweise zurückzuerlangen: Gestern lud das Freiburger Impfzentrum zu einem „Impftag“ ohne vorherige Terminvergabe – ein vom grün-woken und maßnahmenkonformistischen Publikum der badischen Studentenstadt anscheinend heiß ersehntes Event, was sich prompt in einem geradezu infernalischen Menschenandrang niederschlug. Es gab kein Freibier, sondern Frei-Vaxzevria (so der geänderte Name des umstrittenen AZ-Impfstoffs), für das die Priorisierung seit letzter Woche aufgehoben wurde...

 

20210511-L17422

China's Fishing Fleet Is Vacuuming the Oceans

https://de.gatestoneinstitute.org/17356/china-fischereiflotte-saugt-ozeane

"Chinas Führer sehen in fernen Wasserflottillen eine Möglichkeit, Präsenz auf der ganzen Welt zu markieren. Ziel ist es, überall auf den Weltmeeren präsent zu sein, damit sie die Ergebnisse internationaler Abkommen, die maritime Ressourcen abdecken, beeinflussen können."  In den letzten fünf Jahren wurden mehr als 500 verlassene hölzerne Fischerboote, oft mit Skeletten verhungerter nordkoreanischer Fischer an Bord, an den Ufern Japans angespült. Jahrelang war die Ursache unbekannt, bis herausgefunden wurde, dass der wahrscheinliche Grund darin bestand, dass "eine Armada" chinesischer Industrieboote illegal in nordkoreanischen Gewässern fischt. ... Es wird geschätzt, dass Chinas Fischereifahrzeuge die Tintenfischbestände in nordkoreanischen Gewässern derart ausgebeutet haben, dass der Bestand um 70% eingebrochen ist. Die meisten Fischereifahrzeuge in Chinas Flotte sind Trawler. "Das Fischen mit Schleppnetzen fegt den Meeresboden im Süden leer und vernichtet seine Ressourcen", sagte ein Vertreter der Fischer...

 

20210510-L17421

"Keine Statistik – nur Schätzung"

Lauterbach in Erklärungsnot wegen Falschaussage: „Corona-Intensivpatienten werden immer jünger“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/lauterbach-in-erklaerungsnot-wegen-aussage-corona-intensivpatienten-werden-immer-juenger-a3509432.html

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte jüngst behauptet, Corona-Patienten auf Intensivstationen seien im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt. Dass diese Aussage an den Haaren herbeigezogen ist, verdeutlicht eine Statistik des RKI. Lauterbach geriet unter Erklärungsnot und trendete damit sogar kurzzeitig auf Twitter. Ein wichtiger Faktor in der Coronapolitik ist die Auslastung der Intensivstationen. In der aktuellen Debatte spielt dabei nicht allein die Zahl der Covid-19 Patienten eine Rolle, auch über die Fragen „Wer“ und „Wie alt“ wird inzwischen diskutiert. Bisher war in den Medien meist von einem hohem Durchschnittsalter der Corona-Intensivpatienten die Rede. Mitte April hatte SPD-Politiker Karl Lauterbach jedoch behauptet, die Patienten auf Intensivstationen würden immer jünger werden. In der Talk-Show “Maybrit Illner” sagte er: „Diejenigen, die jetzt auf der Intensivstation behandelt werden, die sind im Durchschnitt etwa 47 bis 48 Jahre alt. Das sind Menschen mitten im Leben.“ Diese Aussage lasse sich laut „BR24“ zum jetzigen Zeitpunkt statistisch aber nicht belegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet ganz andere Zahlen. Eine Grafik veranschaulicht, dass das Durchschnittsalter von Corona-Patienten immer noch deutlich über der Angabe Lauterbachs liegt...

 

20210510-L17420

Weltweite Beunruhigung:

Immer mehr Tote und Verletzte durch Covid-Impfungen

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/09/weltweite-beunruhigung-immer/

Jenseits dessen, was uns in Regierungsbulletins, Nachrichten, Leitartikeln und Kommentaren aufgetischt wird, lässt sich die verstörende Wahrheit nicht länger abstreiten: Die Covid-Impfung wird zum Sicherheits- und Gesundheitsproblem. Von einem „Erfolg“ kann nur noch sprechen, wer die Opfer zynisch gegen die angeblich „Geschützten“ (von denen die meisten ohnehin nie schwer erkrankt wären) aufrechnet. Die kognitive und auch „nachrechtliche“ Dissonanz beim Thema artet langsam zu einem ernsthaften Problem aus – denn noch nie seit Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Bevölkerung in einem vergleichbaren Ausmaß über ganz konkrete, langfristig womöglich katastrophale Gesundheitsgefahren im Dunkeln gelassen.

 

Die reale Dimension der Nebenwirkungen lassen Beschwichtigungen und prozentuale Bezugsgrößen, verglichen mit der Gesamtzahl der Impfungen, reichlich zynisch erscheinen – vor allem bei der Impfung gegen eine Krankheit, die ihrerseits nur im Zehntel-Promillebereich der Gesamtbevölkerung überhaupt schwere Verläufe verursachen kann und bei der das mittlere Sterbealter nach wie vor über dem Durchschnittssterbealter der Bevölkerung liegt. 8.430 Tote („nachweislich, höchstwahrscheinlich oder vermutlich im Zusammenhang mit den Impfstoffen verstorben„) und 354.177 Verletzte dokumentiert EudraVigilance, die Europäische Datenbank der unerwünschten Arzneimittelwirkungen, für die Covid-Impstoffe in ihrem Bericht bis einschließlich 24. April 2021. Eine detaillierte Aufschlüsselung nach Herstellern der Vakzine und jeweils aufgetretenen „Gesamtreaktionen“ – also aller Erkrankungen mit und ohne mutmaßlichen und tatsächlichen Todesfolgen – hat das Portal „Connectiv“ veröffentlicht...

 

20210510-L17419

Nebeneffekte und Gefahren

Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/deutsche-meta-studie-beweist-massive-schaedigung-durch-masken-a3509845.html

Von Dr. Peter F. Mayer - Es gibt keine sauber durchgeführten Studien, die irgendeinen Nutzen von Masken – egal welchen – nachweisen. Dagegen gibt es wissenschaftlich saubere Studien, wie die große dänische, die zeigen, dass es keinen Unterschied beim Anteil der Infektionen zwischen Maskenträgern und maskenfreien Personen gibt. Eine neue Meta-Studie nahm sich des Themas an. Eine neue Meta-Studie zeigt ein umfangreiches Schadenspotenzial der Masken für ihre Träger. Für eine rein inhaltliche Bewertung qualifizierten sich insgesamt 65 wissenschaftliche Arbeiten zu Masken. Darunter waren 14 Reviews und zwei Meta-Analysen. Von den mathematisch auswertbaren, wegweisenden 44 Arbeiten mit signifikant negativen Maskeneffekten wurden 22 im Jahr 2020 veröffentlicht, und 22 wurden vor der COVID-19-Pandemie veröffentlicht. Von diesen 44 Publikationen waren 31 (70%) experimenteller Natur, der Rest waren Beobachtungsstudien (30%). Dreißig Arbeiten bezogen sich auf chirurgische Masken (68 %), 30 Publikationen auf N95-Masken (68 %), und nur 10 Studien bezogen sich auf Stoffmasken (23 %). Trotz der Unterschiede zwischen den Primärstudien konnten die Autoren in der quantitativen Analyse eine statistisch signifikante Korrelation zwischen den negativen Begleiterscheinungen der Blutsauerstoffverarmung und der Müdigkeit bei Maskenträgern nachweisen...

 

20210510-L17418

Die Impfluencer-Werbekampagne der Bundesregierung lässt tief blicken.

https://lupocattivoblog.com/2021/05/10/die-impfluencer-werbekampagne-der-bundesregierung-laesst-tief-blicken/

Die Werbekommunikation zur Impfkampagne offenbart die tiefe Verachtung der Politiker und PR-Profis für die Adressaten ihrer Botschaften. „Keep it simple and stupid.“ Dieser Werbeslogan eignet sich auch für politische Propaganda bestens. Die Merkel‘sche Alternativlosigkeit haben die Werbefachleute der Impfkampagne offenbar ganz tief verinnerlicht. Auf einem Plakat mit dem „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch als Testimonial werden die Betrachter vor vollendete Tatsachen gestellt. In Anspielung auf benannte Quizsendung gibt es auf die Impffrage nur vier mögliche, jeweils identische Antworten: „Ja!“. Umstandslos immerzu „ja“ zu sagen, ist vielleicht bei Hochzeiten in Kirchen oder Standesämtern angebracht, nicht aber in sich als demokratisch verstehenden Staaten. Dort wäre Meinungspluralität und damit ein breites Spektrum an möglichen Antworten angebracht. Die PR-Profis, die hier am Werk gewesen sind, offenbaren in dieser Kampagne ihre Geringschätzung gegenüber den Adressaten. In paternalistischer Weise degradieren sie die Konsumenten zu unmündigen Kindern...

 

20210510-L17417

Wie tief steckt Bill Gates im Epstein-Sumpf?

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/09/wie-bill-gates/

Der abartig reiche „Impfkrieger“ Bill Gates soll mit dem verurteilten pädophilen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein eng befreundet gewesen sein. Zur Empörung von Gates Ehefrau Melinda. Ob auch das ein Grund für das Ehe-Aus von Billy-Boy und Pausbäckchen-Melinda ist, ist unklar. Bisher hat der US-Milliardär eine enge Beziehung zu dem sexsüchtigen Je-jünger-je besser-Epstein immer bestritten und auf geschäftliche Beziehungen verwiesen. Doch nun berichtet The Daily Beast über die „Verbrüderung“ der beiden Superreichen und die Verärgerung, die das bei Melinda Gates ausgelöst haben soll. Das Ehepaar Gates soll sich im September 2013 mit Epsteinin dessen Haus an der Upper East Side getroffen haben. Am selben Tag wurde das Paar im nahe gelegenen Pierre Hotel mit dem Lasker-Bloomberg Public Service Award ausgezeichnet. Melinda Gates sei an diesem Tag geradezu „wütend“ gewesen, berichtet das Portal. Das Treffen zwischen Gates und Epstein habe Melinda derart in Rage versetzt, daß sie von da an nichts mehr mit Epstein zu tun haben wollte, so The Daily Beast. Während einige zitierte Beobachter in dem Treffen einen Wendepunkt in der Beziehung Gates-Epstein sehen, behauptet The Daily Beast, dass...

 

20210510-L17416

Corona-Schwachsinn - Impfen, bis der Arzt kommt:

Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle

https://de.rt.com/meinung/117189-impfen-bis-der-arzt-kommt-paul-ehrlich-institut-meldet-hunderte-todesfaelle/

Thrombosen, Hirnblutungen, Herzinfarkte, Gesichtslähmungen und mehr: Das Paul-Ehrlich-Institut meldet fast 5.000 Verdachtsfälle auf schwere Nebenwirkungen und 524 Tote nach COVID-19-Impfungen. Brisante Gefahren mit unbekannten Langzeitfolgen verschweigt es weiterhin. Impfen, bis der Arzt kommt: Paul-Ehrlich-Institut meldet Hunderte Todesfälle. Ungeachtet massiver Nebenwirkungen und Todesfälle läuft die Impfpropaganda in Deutschland zu immer neuen Höchstformen auf. Man "impft in den Mai", erlaubt Serum von AstraZeneca trotz hohen Risikos wieder für Jüngere, ein Arzt bot Termine dafür auf Ebay an; mobile Impfteams klappern Supermärkte und soziale Brennpunkte ab. Den Impfstoff von Pfizer und BioNTech will man ab August sogar Kindern ab zwölf Jahren verabreichen – obwohl diese fast nie an COVID-19 erkranken. Bahnt sich hier ein politischer Medizinskandal an? Schaut man auf die bisher erfassten Schäden durch die Vakzine, liegt das nahe...

 

20210510-L17415

Selbstgerechte Grausamkeit

In vielen Fällen sind Strafen ein größeres Verbrechen als die Taten, die bestraft werden sollen.

https://www.rubikon.news/artikel/selbstgerechte-grausamkeit

Von Roland Rottenfußer - Sie sind der blinde Fleck in vielen vermeintlich zivilisierten Gesellschaften: grausame und übertriebene Strafen. Übermäßiges Strafen ist das vielleicht größte Verbrechen der Menschheit — und jenes, das am wenigsten angeprangert oder sanktioniert wird. Seine Opfer dürfen kaum auf Mitgefühl und Hilfe von unbescholtenen Bürgern hoffen, denn „sie haben es ja verdient“. Gerade in Deutschland wird die Obrigkeit nicht müde, immer neue Straftatbestände zu ersinnen und das Strafmaß in regelmäßigen Abständen zu erhöhen. Corona hat einen neuen Boom der Sanktionsdrohungen ausgelöst. In jedem Land dürfen Menschen Gewalt an Wehrlosen ausagieren, sie berauben, psychisch foltern und ihnen andere Formen jeglichen Übels zufügen — dies geschieht mit staatlicher Billigung und seitens der Täter fast immer mit reinem Gewissen. Strafen sind das Disziplinierungsinstrument Nummer 1 in allen Gesellschaften. Obwohl längst offenkundig ist, dass Gefängnisse die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen, dass sie im Gegenteil neue Übel, neue Delinquenz hervorbringen, fordern seine Unterstützer „mehr desgleichen“. Der Strafenwahn hat mittlerweile jedes Maß verloren, nicht jedoch sein Ziel. Dieses laute immer: Unterwerfung unter den Willen der Regelmacher...

 

20210510-L17414

Der Fall Lina Engel:

Exklusiv! Finanzierte sich die Antifa-Bande mit Drogen-Deals? (Teil 2)

https://www.compact-online.de/der-fall-lina-engel-exklusiv-finanzierte-sich-die-antifa-bande-mit-drogen-deals-teil-2/

Von Marcel Dettmer - Der mutmaßlichen Chefterroristin Lina Engel (26) aus Leipzig-Connewitz werden immer mehr Taten zur Last gelegt, wie wir im ersten Teil dieses Artikels berichteten. Nun präsentieren wir die Fälle, die die Ermittler bisher übersehen haben. In COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund finden Sie weitere exklusive Recherchen zu den Strukturen der Gewalttäter. Jetzt bestellen, solange das Heft noch legal zu haben ist – denn Linksextremisten wollen es aus dem Verkehr ziehen lassen. Von wegen #FreeLina: Die Strafakte der mutmaßlichen Anführerin der Leipziger Antifa-Terrorzelle, genannt Gruppe E., wird immer länger. Gemeinsam mit mindestens neun Mittätern soll Lina Engel brutale Überfälle auf Andersdenkende begangen haben. Die Linksextremisten sollen ihren Opfern aufgelauert und dann hinterrücks mit Hämmern auf sie eingeschlagen haben. Die Folgen: Schädelbruch, Hirnblutung, zertrümmerte Kniescheiben und Gelenke, teils bleibende Schäden. Der Generalbundesanwalt ermittelt, seit November sitzt die 26-Jährige in Untersuchungshaft. Doch längst sind noch nicht alle Taten aufgedeckt...

 

20210510-L17413

Erstes Modul für chinesische Raumstation im All

https://www.astronews.com/news/artikel/2021/04/2104-020.shtml

Von Stefan Deiters - Mit dem Start eines ersten Moduls hat die Volksrepublik China in der vergangenen Nacht mit dem Aufbau einer eigenen Raumstation begonnen. Die Station soll einmal dauerhaft besetzt sein. Eine erste Besatzung könnte schon im Sommer zum Kernmodul Tianhe starten. Der Aufbau der Raumstation Tiangong soll bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Mit einer Trägerrakete vom Typ Langer Marsch 5B ist in der vergangenen Nacht von der Volksrepublik China das Modul Tianhe in eine Erdumlaufbahn gebracht worden. Tianhe soll das Kernmodul einer künftigen chinesischen Raumstation sein, die vermutlich auch dauerhaft mit Raumfahrenden besetzt sein wird. Zuvor hatte China zwei Testmodule, Tiangong-1 und Tiangong-2, ins All gebracht und damit wichtige Technologien und Abläufe erprobt. Tianhe ist das bislang größte Raumfahrtmodul, das in China gebaut und gestartet wurde: Es hat eine Länge von 16,6 Metern und einen maximalen Durchmesser von 4,2 Metern und wiegt mehr als 22 Tonnen. Es ähnelt etwas der anfänglichen Sektion der russischen Raumstation Mir, ist allerdings größer und schwerer. Schon im Juni könnte eine erste dreiköpfige Besatzung die neue Raumstation besuchen und für rund drei Monate an Bord bleiben. Später sollen auch Aufenthalte bis zu sechs Monaten möglich sein. Vor einer astronautischen Mission zu Tianhe wird im kommenden Monat aber erst noch ein Raumfrachter an das Modul andocken, um die Station vor der Ankunft der ersten Besatzung mit Lebensmitteln auszustatten...

 

20210504-L17412

Worüber deutsche Medien schweigen

Corona und die „Reduktion der Population“

https://philosophia-perennis.com/2021/05/03/corona-und-die-reduktion-der-population/

Von David Berger - Innerhalb der Corona-kritischen Kreise kursiert in bestimmten Teilen die These, nach der die Corona-Krise ganz gezielt dazu genützt wird, um die weltweite Überbevölkerung deutlich zu reduzieren und die Weltwirtschaft auf ein neues Level der Gewinnmaximierung zu führen. Wo hat sie ihre Wurzeln? Es geht hier nicht darum, herauszufinden, ob es sich bei der skizzierten These um eine verrückte Verschwörungstheorie oder ein wichtiges Element handelt, mit dem man die zahlreichen Widersprüchlichkeiten und völlig sinnlos erscheinenden Corona-Maßnahmen, etwa der Bundesregierung, irgendwie strategisch verständlich machen könnte. Theorien zum Einsatz von Epidemien aus politischem Interesse - Es geht hier vielmehr darum, aufzuzeigen, dass es Theorien zum gezielten Einsatz oder der Instrumentalisierung von echten oder angeblichen Epidemien schon seit Jahrzehnten gibt. Unseren Lesern bleibt es – wie so oft – selbst überlassen, die Relevanz solcher Texte für das Unglaubliche, das wir gerade erleben, einzuschätzen...

 

20210504-L17411

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Will sie seine Massenmordambitionen nicht mehr mittragen?

https://www.n-tv.de/panorama/Bill-und-Melinda-Gates-lassen-sich-scheiden-article22530964.html

Eines der reichsten und einflusstreichsten Paare der Welt geht künftig getrennte Wege: Bill und Melinda Gates verkünden via Twitter ihr Ehe-Aus. Die Arbeit mit ihrer gemeinsamen Stiftung wollen die beiden aber fortsetzen. Der Microsoft-Gründer Bill Gates und seine Frau Melinda lassen sich nach 27 Ehejahren scheiden. Das erklärten die beiden in einem identischen Statement über ihre Twitter-Accounts. Sie planen demnach, privat getrennte Wege zu gehen: "Wir glauben nicht mehr, dass wir als Paar in dieser nächsten Phase unseres Lebens zusammen wachsen können". Die Arbeit in ihrer gemeinsamen Stiftung wollen sie aber fortsetzen. Bill Gates gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Die milliardenschwere gemeinsame Stiftung des Paares gehört zu den einflussreichsten Hilfsorganisationen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Entwicklungszusammenarbeit. "Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden", schrieben die beiden auf Twitter...

 

20210504-L17410

"Niemand hat die Absicht,

eine Impfpflicht durch die Hintertür einzuführen!" Oder?

https://de.rt.com/meinung/116809-niemand-hat-die-absicht-eine-impfpflicht-durch-die-hintertuer-einzufuehren-oder/

Der "digitale grüne Nachweis", der Impfungen und Testergebnisse festhält, kommt auf EU-Ebene. Auch das Bundesjustizministerium will "Geimpfte" gegenüber "Nicht-Geimpften" bevorzugen – die Zwei-Klassen-Gesellschaft wird damit zementiert. Eine epochale Zäsur. Als letztes Jahr die ersten Meldungen über ein "neuartiges Coronavirus" aus China zu uns hinüberschwappten, reagierten Politik und Medien bis in den März zunächst entspannt. "Rechte Verschwörungstheoretiker", die wir seit dem nicht mehr loswerden, faselten etwas von geplanten "Ausgangssperren" und langsam kam das Wort "Lockdown" bzw. "Shutdown" in Mode. Beispielsweise am 14. März 2020 schrieb ntv mit Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium: "An Gerüchten, dass auch eine Art landesweite Ausgangssperre bevorstehe, ist jedoch nichts dran." Zwei (!) Tage später wurden dann "Maßnahmen, die es so noch nie gab", beschlossen und führten hierzulande in den ersten Lockdown...

 

20210504-L17409

Mein Urteil über die Totengräber des Grundgesetzes

https://www.achgut.com/artikel/mein_urteil_ueber_die_toitengraeber_des_grundgesetzes

Haben Sie eigentlich auch Blumen oder einen Kranz zur Beerdigung geschickt? Sie wissen nicht, von welcher Beerdigung ich spreche? Ich rede von der Beerdigung des Grundgesetzes. Denn das Grundgesetz, das bislang in Deutschland galt und das ich als Jura-Student gründlich gelernt habe, wurde zu Grabe getragen. Es war kein lauter Militär-Putsch mit Toten und Verletzten, sondern ein ganz leiser, stiller und sich „normal“ gerierender Abschied, in etwa so wie der Abschied von Prinz Philip in Großbritannien. Dieser Abschied, eigentlich ein Staatsstreich, wurde betrieben und durchgeführt von den eigenen Institutionen des Staates. Wie komme ich zu dieser Behauptung...

 

20210504-L17408

Die Macht der NGOs und Think Tanks

https://www.anti-spiegel.ru/2021/studie-der-rand-corporation-hat-2019-geschrieben-was-2021-realitaet-geworden-ist/

Was die RAND-Corporation 2019 in einer Studie geschrieben hat, ist zwei Jahre später alles eingetreten. Die RAND-Corporation hat 2019 eine Studie veröffentlicht, in der es um die Frage ging, wie man Russland am besten schwächen könnte. Nun können wir an den Ereignissen seit 2019 abgleichen, was davon schon alles umgesetzt wurde. Die RAND Corporation ist ein Think Tank, der 1948 gegründet wurde und zunächst vor allem die US-Armee beraten hat. RAND spielte im Kalten Krieg eine wichtige Rolle, ist aber stark gewachsen und beeinflusst längst auch andere Politikfelder, wie Wirtschaftspolitik oder Gesundheitswesen. Die RAND Corporation dürfte zu den einflussreichsten Think Tanks in den USA gehören. Für diese Organisation haben unter anderem Donald Rumsfeld und Condoleezza Rice gearbeitet, aber auch ca. 30 Nobelpreisträger, die während ihrer Tätigkeit für RAND ihre Nobelpreise gewonnen haben. Schon 1972 hat RAND eine Strategie erarbeitet, wie der Kalte Krieg zu gewinnen wäre und später hat Reagan exakt diesen Plan umgesetzt und der Kalte Krieg war für die USA gewonnen. Es gibt viele Beispiele dafür, dass die RAND-Corporation die (Außen-)Politik der USA maßgeblich bestimmt...

 

20210504-L17407

Viele Leben zerstören, um wenige zu retten:

Die brutale Logik der Corona-Politik

https://www.journalistenwatch.com/2021/05/03/viele-leben-die/

Mit zunehmender Dauer der Pandemie verdichtet sich das Gesamtbild der gesellschaftlichen Zerstörung, die diese selbstproduzierte Krise – nicht nur in Deutschland – verschuldet hat. Immer deutlicher kommt ein Mosaik von Einzelschäden ans Tageslicht, die vermutlich in der Summe ein Vielfaches dessen an menschlichem Leid verursacht haben, was zugleich – angeblich oder tatsächlich – an Covid-Opfern verhindert worden ist. Nur ein Beispiel von vielen ist hier der extrem angestiegene Drogenkonsum der Bevölkerung. All dies interessiert die Politik herzlich wenig. Wie die heute präsentierte Bilanz des deutschen Zolls für das vergangene Jahr zeigt, schossen die abgefangenen Mengen an Rauschgift während der Corona-Pandemie extrem durch die Decke: Zu den sichergestellten Substanzen gehörten Rekordmengen an Kokain (über neun Tonnen), mehr als drei Tonnen Marihuana und rund als 1,1 Millionen Tabletten an Amphetaminderivaten, hiervon überwiegend Ecstasy. Gemeinsam mit SPD-Bundesfinanzminister Olaf Scholz stellte die Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher, die Schreckenszahlen vor, wie „dts Nachrichtenagentur“ berichtet...

 

Mysteriöses Politikersterben

Doch schauen sie selbst

https://www.google.de/search?q=politiker+verunglueckt...

 

20210503-L17406

Maaßen ist Bundestagskandidat:

Islam- und Kommunistenversteher in der CDU drehen durch!

https://philosophia-perennis.com/2021/05/01/maassen-ist-bundestagskandidat-kommunisten-und-islamversteher-in-der-cdu-drehen-durch/

Von Michael van Laack - Sie haben den Druck aus Berlin und dem eigenen Landesvorstand an sich abprallen lassen. Die Delegierten der CDU Süd-Thüringens wählten gestern Abend den ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes mit 37 zu 6 Stimmen zu ihrem Spitzenkandidaten. Doch vielen CDU-Kadern gefällt das ganz und gar nicht. Der Mann, der Kanzlerin Merkel ins Angesicht widerstand und deshalb abgesetzt wurde, könnte nun bald im Bundestag sitzen und somit das aus Sicht der Merkelianer dunkelste Kapitel der Parteigeschichte aufgeschlagen werden. Diese Ansicht taten sie dann gestern auch umgehend in harschen Worten auf Twitter kund. Neben zahlreichen CDU Prominenten empörten sich selbstverständlich auch Grüne, SPD und die Linkspartei. Augenscheinlich versucht man in diesen Stunden, ähnliche Drohkulissen und Druck-Szenarien aufzubauen, wie nach der Wahl Kemmerichs zum thüringischen Ministerpräsidenten. Damals hatte Angela Merkel die Wahl rückgängig gemacht. Wird sie das noch einmal wagen...

Meridian: Hoffentlich hat Hans-Georg Maaßen den bestmöglichen Personenschutz und eine verlässliche Autowerkstatt!!!

 

20210503-L17405

18.654 Euro Gerichtskosten wegen Masken-Beschwerde:

Leser retten Alleinerziehende - Unglaubliche Welle der Hilfsbereitschaft

https://reitschuster.de/post/18-654-euro-gerichtskosten-wegen-masken-beschwerde-leser-retten-mutter/

Ein Gastbeitrag von Gerd Weber - 18.654 Euro Gerichtskosten soll eine alleinerziehende Mutter aus Leipzig zahlen, weil sie es beim zuständigen Familiengericht gewagt hatte anzuregen, dass ihre Kinder in der Schule keine Masken tragen müssen. Reitschuster.de berichtete. Der Kostenbeschluss des zuständigen Familienrichters, eines promovierten Juristen, hat über die Grenzen Deutschlands hinaus für Empörung gesorgt. Auch wenn der Richter mit seinem Beschluss die Mutter schockieren wollte, muss die sich, was die Kosten angeht, erst mal keine Sorgen machen. Weltweiter Widerstand gegen Leipziger Schock-Beschluss. Dafür sorgten Spender aus der ganzen Welt. Nach dem Erscheinen des Artikels auf reitschuster.de hatte ein empörter Familienvater eine Kampagne gestartet. Spender aus der ganzen Welt überwiesen kleine oder auch größere Beträge. Die Bandbreite reicht von 5 EUR bis 1000 EUR. Bisher wurden über...

 

20210503-L17404

Inzidenz: Entrechtung der Bürger auf Schwindelbasis

https://philosophia-perennis.com/2021/05/02/inzidenz-entrechtung-der-buerger-auf-schwindelbasis/

Durch monatelanges mediales Bombardement mit Fake News von angeblichen Neuinfektionen und angeblich gefährlichen Mutationen wurden gehirnwäscheartig falsche Begriffe und gefühlte Wahrheiten etabliert, die bis in wissenschaftliche Kreise vordrangen. Gleichzeitig wurde damit ein Klima der Angst und Hysterie geschaffen, das es offenbar unmöglich macht, diese Lügenbegriffe noch infrage zu stellen. Das Ganze erinnert an die Strategien religiöser Sekten und radikalisierter Fundamentalisten. Die meisten Leser hier wissen vermutlich längst, was falsch läuft. Ziel dieses Beitrags ist deshalb vor allem, ein gewisses Rüstzeug an Argumenten und Fakten zu liefern, um im Alltag mit einer leichtgläubigen Mehrheit zu überleben. Das Titelbild zeigt die Diskrepanz zwischen realen respiratorischen Erkrankungen (virale Atemwegserkrankungen inklusive Corona und Grippe)  und den rein theoretischen Inzidenzwerten.  Beide Karten sind von dieser Woche und basieren auf den offiziellen RKI-Daten...

 

20210503-L17403

Nach Söder, Baerbock und Laschet jetzt auch Merkel dechiffriert

Lernen Sie Merkel von einer neuen Seite kennen!

Video: https://www.youtube.com/watch?v=Gd5eYjK90P4

https://reitschuster.de/post/nach-soeder-baerbock-und-laschet-jetzt-auch-merkel-dechiffriert/

Es war ein spontaner Einfall: Weil mich das oft inhaltslose Gerede mancher Politiker, das wie aus einer Phrasendreschmaschine wirkt, oft nervt, habe ich mich entschlossen, das Polit-Sprech aufs Korn zu nehmen. Und es in Klartext zu übersetzen und zu dechiffrieren. Die Premiere mit Söder lief mit 220.000 Aufrufen so gut, dass ich mich entschloss, weiterzumachen. Das nächste Opfer meiner Dechiffrierkünste war Laschet. Dann folgte Baerbock (auf Youtube mit Tonproblemen, in guter Fassung hier) – wobei mir beim Dechiffrieren alles andere als zum Lachen zumute war. Offen gestanden sind die Bemerkungen dort Galgenhumor – und mir wurde nach dem Anhören und Bearbeiten klar: Der Weg zur Hölle ist mehr denn je mit guten Absichten gepflastert. Wehe, wenn sich diese infantile „Ich rette Deutschland und die Welt und mache alles und alle gut“-Politik wirklich durchsetzen sollte. Sicherheitshalber wäre es dann ratsam, einen Koffer gepackt zu halten. Auf vielfachen Wunsch nehme ich heute Angela Merkel ins Fadenkreuz der neuen Reihe, einer Mischung aus politischer Analyse und Satire. Auch da waren Lachen und Weinen wieder eng beisammen. Wenn man Merkel länger konzentriert zuhört, fragt man sich, wie sie mit ihren Wortblasen durchkommt...

 

20210503-L17402

Verschwörungstheorien werden wahr

https://lupocattivoblog.com/2021/05/03/verschwoerungstheorien-werden-wahr/

Die Soziologie versäumt es, den transhumanistischen Charakter der aktuellen Coronapolitik in die Kritik zu nehmen. Die Soziologie ist in der Coronakrise gefragter denn je. Jedoch hat dies einen hohen Preis: Ihre radikale Kritik an technokratischen Silicon-Valley-Eliten und deren Allmachtsfantasien musste sie für ihre neue Popularität opfern. Unzählige Fachbücher, öffentliche Veranstaltungen und Seminare an Universitäten, die im Namen der Aufklärung und des kritischen Denkens abgehalten wurden, zählen von nun an nicht mehr. Transhumanistische Technologiekonzerne, die nur darauf warten, ihre antidemokratische, von menschlichen Moralvorstellungen losgelöste Agenda mit allen nur möglichen Mitteln durchzusetzen, haben hingegen an Einfluss gewonnen. Die fundamental kritische Haltung der Soziologen, aber auch der Philosophen hierzu ist seit dem Beginn der Coronakrise aus der Öffentlichkeit verschwunden. Zugleich tragen nicht wenige Soziologen den Kurs der Bundesregierung scheinbar gedankenlos mit. Ihre vorgebliche Neutralität, die zuweilen in totaler Kritiklosigkeit mündet, ebenso wie der Umstand, dass auch Soziologen an der Diffamierung großer Bevölkerungsteile als „Verschwörungsideologen“ teilnehmen, erwecken große Zweifel an der Seriosität der Disziplin...

 

20210503-L17401

Freie Henkersmahlzeit für Impfidioten

Got vaccinated? Here's all the free stuff you can get

https://abc7news.com/free-food-vaccine-deals-for-vaccinated-people-covid-vaccines-budweiser-beer/10544130/

NEW YORK -- After surviving a fear-filled year of the COVID-19 pandemic, getting vaccinated is a cause for celebration. As COVID-19 vaccines become more readily available, companies want to reward Americans who've been vaccinated with special offers after getting their shots.

 

CNN Business put together a list of companies that are providing freebies when you show proof of vaccination.

 

Budweiser

 

Now through May 16, or while supplies last, Budweiser is giving a free beer to anyone 21 years old and up -- who provide their proof of vaccination on ABeerOnBud.com. Bud fans first have to first register at the company's mycooler.com website.

 

Junior's Cheesecake

 

From now through Memorial Day, Junior's Restaurant will be offering a free mini cheesecake to anyone who shows their vaccine card at their landmark restaurant at Flatbush Ave. and DeKalb in Downtown Brooklyn. (In New York City only.)

 

Krispy Kreme

 

You can get one free glazed doughnut every day if you take your vaccination card to any Krispy Kreme location in the US, the company said in a press release. The card must show one or two shots of any Covid-19 vaccine to qualify, and the offer must be redeemed in store. And no, you don't need to purchase anything to get your daily free doughnut.

 

Nathan's Hot Dogs

 

If you visit Nathan's Famous in Coney Island with your vaccination card -- on the same day you get vaccinated -- you get a free hot dog. (In New York City only.)

 

Staples and Office Depot

 

Staples and Office Depot want vaccinated Americans to keep their vaccination record cards in good condition. So the office supply companies are offering free laminating services for those completed COVID-19 vaccination cards. A spokesperson for Staples told CNN that the service is available at all Staples locations in the US and currently has no end date.

 

White Castle

 

Between April 22 and May 31, burger chain White Castle is giving a free dessert-on-a-stick to anyone with proof they have received a Covid vaccine, according to the company. White Castle offers four versions of the dessert on a stick: Gooey Buttercake-on-a-Stick, Fudge Dipped Brownie-on-a-Stick, Fudge Dipped Cheesecake-on-a-Stick and, as of earlier this month, its Birthday Cake-on-a-Stick in honor of the company's centennial this year.

 

Bundestagspräsident Schäuble

Zynischer gehts nimmer - Welches Vertrauen Herr Schäuble?

 

Ein Wort zum Sonntag

Von Michael van Laack

 

Schäuble: Voreilige Rückgabe von Grundrechten zerstört das Vertrauen der Bürger!

https://philosophia-perennis.com/2021/04/30/schaeuble-voreilige-rueckgabe-von-grundrechten-zerstoert-das-vertrauen-der-buerger/

Bundestagspräsident Schäuble ist maßlos entsetzt. Warum hat man denn die 4. Novelle des Ermächt… Bundesinfektionsschutzgesetzes durch Bundestag und Bundesrat getrieben, wenn jetzt einzelne Bundesländern glauben, sie seien die Herren über die Rückgabe von Grundrechten. Anlass für Schäubles Echauffiertheit sind die Beschlüsse in einigen Bundesländern, für Geimpfte Kontakteinschränkungen, Ausgangssperren und andere Restriktionen aufzuheben.

 

Nur der Bund – so Schäuble – habe das Recht, den Bürgern Freiheiten zurückzugeben. Schließlich sei er es auch, der sie ihnen genommen hat. Die unerbittliche Logik eines wahrlich alten weißen Mannes.

 

Bürger werden neidisch aufeinander

 

Jetzt haben wir schon wieder den Zustand, dass sich eine Reihe von Ländern nicht an die Absprachen hält“, empörte sich Schäuble in der Augsburger Allgemeinen Zeitung. Und: „Ein zu großes Maß an Unterschiedlichkeit kann Vertrauen zerstören“.

 

Klar, die Bürger werden sagen: Was? Nur weil wir geimpft sind, sollen wir wieder mehr Kontakt zu unseren Familienangehörigen und Freunden haben dürfen? Das wollen wir nicht. Und wir wollen auch nicht unsolidarisch nachts auf die Straße gehen, um dem Gesang der Vögel im Stadtpark zu lauschen!

 

Der Föderalismus ist einfach nicht totzukriegen

 

Wie sollen die Bürger, die durch Corona allmählich ja auch müde und durch immer neue Informationen überflutet werden, das noch verstehen.“, fragt Schäuble. Ganz genau, Herr Bundestagspräsident! Wie sollen die Bürger nach über einem Jahr Vor- und Zurück-Lockdown überhaupt noch irgendetwas verstehen?

 

Vor allem die Tatsache, dass ihre Grundrechte offensichtlich doch nicht Dispositionsmasse Berlins sondern der Ministerpräsidenten sind. Da haben sie vollkommen recht! Deshalb muss man den Bürgern die Freiheiten von der Bundesregierung gelenkt in kleinsten Häppchen zurückgeben, bevor sie noch eine Freiheits-Gastritis bekommen. Danke für nichts, sehr geehrter Herr Bundestagspräsident!

 

 

Ältere Meridian Top 20 Ausgaben

 

November 2020  Dezember 2020  Januar 2021  Februar 2021  März 2021  April 2021  Mai 2021

 

Corona und der Kommunismus im Lodenmantel  Vereinte Nationen - Agenda 2030  Corona-Ermächtigungsgesetz PDF   Sprachverbrechen.htm   Auf Wolke 7   Die Macht des Bürgers 1  Die Macht des Bürgers 2  Wir haben noch richtig gelebt!

Vergebt_ihnen_niemals, denn sie wussten was sie taten Song des Jahres 2021

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Der Marsch in die Zukunft