Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

Das beeindruckendste Demo-Video aller Zeiten  Coronavirus und die große Transformation - Download als PDF

 

Die Killerimpfung

20210331-L17258

„Es geht um die Menschheit“ Dramatischer Appell an die WHO:

Top-Virologe warnt vor Massensterben durch Corona-Impfungen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/dramatischer-appell-an-die-who-top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen-a3473412.html

„Wir werden einen enormen Preis für die Corona-Massenimpfkampagne zahlen“, sagt ein führender Virologe und Impfentwickler. Er fordert die WHO auf, die Impfkampagnen weltweit „sofort“ zu stoppen. Einer der weltweit führenden Virologen und ein starker Befürworter von Impfstoffen schlägt Alarm. Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline, sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war, warnt, dass die Massenimpfkampagnen gegen das Corona-Virus, eine globale Katastrophe „epischen Ausmaßes“ auslösen wird. Der Experte wandte sich diesbezüglich in einem offenen Brief direkt an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bossche ist so besorgt über die aktuellen Impfmaßnahmen, dass er die Organisation der Vereinten Nationen in einem dringenden Appell auffordert, alle Impfkampagnen gegen das Corona-Virus weltweit „sofort“ zu stoppen. Wenn dies nicht geschehe, würden sich „viel infektiösere“ Virusvarianten nur noch verstärken und schließlich ein Massensterben der Menschen verursachen.

 

Im Brief schreibt er: „Ich bin alles andere als ein Impfgegner. Als Wissenschaftler berufe ich mich normalerweise nicht auf eine solche Plattform, um zu Impfstoff-bezogenen Themen Stellung zu beziehen. Als engagierter Virologe und Impfexperte mache ich nur eine Ausnahme, wenn Gesundheitsbehörden zulassen, dass Impfstoffe in einer Weise verabreicht werden, die die öffentliche Gesundheit gefährdet. Und vor allem dann, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden. Die gegenwärtige, äußerst kritische Situation zwingt mich dazu, diesen Notruf zu verbreiten. Da das beispiellose Ausmaß der menschlichen Beteiligung an der Covid-19-Pandemie zu einer globalen Katastrophe ohnegleichen zu führen droht, kann dieser Aufruf nicht laut und deutlich genug ertönen und stark genug sein.“

 

Bossche betont, keine Kritik an dem Impfstoff selbst zu üben. Die bisher zugelassenen Corona-Impfstoffe seien von „einfach brillanten“ Menschen entwickelt worden. Aber, sagt er: „Bitte den richtigen Impfstoff am richtigen Ort verwenden. Und verwenden Sie ihn nicht in der Hitze einer Pandemie bei Millionen von Menschen.“

 

„Unkontrollierbares Monster“

 

Die Impfung von Menschen gegen das Corona-Virus mitten in einer Pandemie wird seiner Ansicht nach dazu führen, dass das Virus ansteckender wird. Damit werde auch die Resistenz der Viren gegen die Impfstoffe weiter zunehmen. Zudem wird laut Bossche die Massenimpfung gegen das Corona-Virus „höchstwahrscheinlich die adaptive Immunflucht weiter verstärken, da keiner der aktuellen Impfstoffe die Übertragung der viralen Varianten verhindert.“

 

Eine Immunflucht bedeutet, dass ein mutiertes Virus die angeborene Immunität des Körpers überlistet. Gegen das mutierte Virus hilft dann auch die Corona-Impfung nicht mehr. Und da immer mehr Menschen gegen Corona geimpft werden, würden solche Varianten, die bereits im Umlauf sind, verstärkt auftauchen und eben immer infektiöser. Und somit wird aus dem „recht harmlosen Virus ein unkontrollierbares Monster“, erklärt der Experte in einem Interview mit Dr. Philip McMillan nach Veröffentlichung des Briefs an die WHO.

 

Prophylaktische Impfstoffe sollten niemals bei Populationen eingesetzt werden, die bereits einem hohen Infektionsdruck ausgesetzt sind. Dies ist Grundwissen in der Vakzinologie, das laut Bossche bereits im ersten Jahr der Ausbildung gelehrt wird. Das werde aber zum jetzigen Zeitpunkt weltweit praktiziert.

 

„Wir werden einen hohen Preis dafür zahlen. Und ich werde emotional, weil ich an meine Kinder denke, an die jüngere Generation. Ich meine, es ist einfach unmöglich, was wir hier tun. Wir verstehen die Pandemie nicht“, so Bossche.

 

Immunsystem zerstört

 

Der Virologe übt auch scharfe Kritik am Lockdown. Vor allem, dass man jungen Leuten, die bekanntlich nicht zur Risikogruppe gehören und ein gutes Immunsystem haben, den Kontakt zu anderen Menschen verbiete, sei für ihn unverständlich.

 

Tatsächlich seien durch die staatlich verordneten Abriegelungen und Gesichtsverhüllungen schon Varianten entstanden, die auf eine potenzielle Immunflucht hindeuten. „Diese werden sich jetzt, da die Massenimpfung gegen die chinesischen Keime in vollem Gange ist, nur noch verstärken.“ Dies sei auch wissenschaftlich belegt, betont Bossche.

 

Der Wissenschaftler warnt auch davor, dass die Impfung während der Pandemie das Immunsystem zerstört. Er sei „mehr als besorgt“ darüber, was dieser virale Ausbruch anrichten wird. Die Menschheit wird durch die Impfstoffe „eine schwere Schädigung der angeborenen Immunität“ erleiden. Diese Schädigung beschränke sich aber nicht nur auf Geimpfte. Die Geimpften würden mutierte Viren an die Ungeimpften weitergeben und damit eine globale Gesundheitskrise auslösen. Und dies würde weitaus schlimmer ausfallen, als das, was bei einem natürlichen Verlauf der Pandemie geschehen wäre.

 

Die selektive Immunevasion begünstigt auch die weitere Verbreitung hochinfektiöser Stämme, da die Massenimpfung die Impfstoffempfänger zunehmend zu asymptomatischen Spreadern macht. Letztere übertragen hochinfektiöse Viren auf die ungeschützten oder noch nicht infizierten Personen. Dies ist genau das Gegenteil von dem, was die Impfstoffe tun sollten“, so der Mediziner.

 

Es besteht sogar die Möglichkeit, dass die angeborene Immunität „vollständig verloren geht“ – die angeborene Immunität bezieht sich auf die natürliche Fähigkeit des Körpers, Krankheitserreger durch eine reichhaltige, variantenreiche, unspezifische Immunität abzuwehren.

 

„Genügend wissenschaftliche Beweise wurden auf den Tisch gebracht. Leider bleiben sie von denen, die die Macht haben zu handeln, unberührt. Wie lange kann man das Problem ignorieren, wenn es derzeit massive Beweise dafür gibt, dass die virale Immunflucht inzwischen die Menschheit bedroht? Wir können kaum sagen, wir hätten es nicht gewusst – oder wären nicht gewarnt worden“, betont Bossche.

 

Dass eine Massenimpfung die virale Immunflucht vorantreibt, wird man bei der Infektiosität und den Morbiditätsraten in den Ländern beobachten, die bereits Millionen Menschen in nur wenigen Wochen geimpft haben. Bossche nannte die Beispiele: Großbritannien, Israel und die USA. Während sich diese Länder über sinkende Infektionsraten freuen, würden sie in den nächsten Wochen „zweifellos“ einen steilen Anstieg der Covid-19-Fälle erleben.

 

Auf den steilen Rückgang, den wir im Moment sehen, könnte ein kurzlebiges Plateau folgen. Aber, ein anschließender steiler Anstieg der (schweren) Krankheitsfälle ist unvermeidlich“, so der Virologe.

 

Man müsse dies klar ansprechen, denn „es geht um die Menschheit“, betont er. „Es geht um jeden. Richtig. Und ich setze alles aufs Spiel, weil ich meine Hausaufgaben gemacht habe. Es ist einfach eine moralische Verpflichtung. Eine moralische Verpflichtung.“ (oz)

 

20210331-L17257

China ruft zum Zivilisationskrieg gegen Amerika und den Westen auf

https://de.gatestoneinstitute.org/17221/china-krieg-gegen-amerika

Von Gordon G. Chang - "Schießpulver" ist eines dieser Wörter, die Peking verwendet, wenn es möchte, dass andere wissen, dass sie an Krieg denken. Der Begriff ist, noch besorgniserregender und auch besonders emotional, ein Wort, das chinesische Propagandisten verwenden, wenn sie das chinesische Publikum auf dem Festland verärgern wollen. Die Kommunistische Partei Chinas versucht also gerade, die nationalistische Stimmung aufzupeitschen, das chinesische Volk um sich zu scharen und vielleicht auf Krieg einzustimmen. Grundsätzlich versucht Peking, die Welt nach Rassen zu spalten und eine globale anti-weiße Koalition zu bilden. Deng Xiaoping, Maos meist pragmatischer Nachfolger, riet China, "Fähigkeiten verbergen, Zeit sparen". Xi glaubt jedoch, dass Chinas Zeit zum Teil deswegen gekommen ist, weil Amerika seiner Meinung nach im Niedergang begriffen ist. Xi ist es ernst. Im Januar sagte er seinem schnell wachsenden Militär, es müsse "jede Sekunde" kampfbereit sein...

 

20210331-L17256

Der Staat bin ich – Merkels Griff nach der absoluten Corona-Macht

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkels-griff-nach-der-absoluten-corona-macht/

Von Max Roland - Die ominöse Ministerpräsidentenrunde steht Merkel im Weg. Offenbar greift sie nach der Macht, einen bundesweiten Lockdown anordnen zu können. Es war ein starkes Stück, was Norbert Röttgen gestern bei „Hart aber Fair“ ankündigte: Wenn die Ministerpräsidenten nicht hinter der Kanzlerin ins Glied fallen, werde der Bund die Regie bei der Pandemiebekämpfung übernehmen. Röttgen erklärte, das Format der Ministerpräsidentenkonferenz funktioniere nicht mehr, weil sie nicht zu „angemessenen“ Entscheidungen komme. Perfide will Röttgen dabei den Frust vieler Menschen über die Exekutivorgien der letzten Monate instrumentalisieren. Das ganze soll so wirken, als würde der Bundestag die Hoheit über das politische Geschehen zurückerobern: In Wirklichkeit würde die den MPs per Gesetz entzogene Macht umgehend ins Kanzleramt delegiert werden. Lockdowns sollen bundeseinheitlich angeordnet und vom Kanzler oder vom Gesundheitsminister verhängt werden. Ausgangssperren gegen Mutanten? Das würde den Lockdown für immer bedeuten...

 

20210331-L17255

Diese Pandemie kam nicht zufällig zustande

Geopolitik und Milliarden-Geschenke an die Pharmakonzerne

https://lupocattivoblog.com/2021/03/31/geopolitik-und-milliarden-geschenke-an-die-pharmakonzerne/

Wer in den letzten 12 Monaten kritisiert hat, dass es dem Westen bei den Corona-Impfungen nicht um den Schutz der Bevölkerung, sondern nur um Milliarden-Geschenke an die Pharmakonzerne und um geopolitischen Einfluss geht, der wurde als Verschwörungstheoretiker beschimpft. Aber wieder einmal haben die Verschwörungstheoretiker recht behalten. Als die EU im Mai 2020 bei einer großen Geberkonferenz für Corona-Impfstoffe sieben Milliarden eingesammelt hat, habe ich geschrieben, dass das Geld direkt als Geschenk an die Pharmakonzerne weitergeleitet wird. Die EU hat damals erklärt, mit dem Geld sollten die Impfungen in der EU und weltweit in armen Ländern finanziert werden, es wurden sehr edle Ziele verkündet. Die EU wollte ganz selbstlos die Welt retten. Und dann komme ich daher und behaupte, dass das alles Quatsch ist und dass es nur um Geschenke für die Pharmakonzerne geht. Ich böser kleiner Verschwörungstheoretiker! Nun ist fast ein Jahr ins Land gegangen und wir können uns anhand der Entwicklungen anschauen, ob die Erklärungen der EU der Wahrheit entsprechen oder ob meine böse Verschwörungstheorie eingetroffen ist...

 

20210331-L17254

Arrogante Anmaßung im Quadrat.

Die Anti-Journalistin Anne Will “interviewt” Angela Merkel

https://norberthaering.de/medienversagen/anne-will-interviewt/

Dafür also zahle ich Rundfunkbeitrag. Dass die Top-Talkshow-Moderatorin die Kanzlerin eine Stunde lang nur in eine Richtung in die Mangel nimmt. Warum nicht strenger, warum nicht mehr Lockdown, wann endlich? Das hat mit Journalismus nicht mehr viel zu tun. Es hätte mit Journalismus zu tun, wenn irgendwie der ganzen Bevölkerung klar wäre, es braucht mehr Lockdown und es ist irgendwie ein Skandal, dass es ihn nicht gibt. Aber so ist es ja nun nicht. Sondern sehr große Teile der Bevölkerung finden das, was passiert, inzwischen abartig. Ich vermute, es ist die Mehrheit, aber es ist mindestens eine sehr große Minderheit. Wie kann diese Frau, die wir zwangsweise fürstlich entlohnen müssen, sich dann erdreisten, einfach zu sagen, sie habe sich überlegt, ob sie nicht auch Fragen in Richtung “Ist jetzt nicht mal genug mit Lockdown?” stellen sollte. Aber so sei es ja nicht. Das weiß sie einfach. Und zwar so sicher, dass man nicht einmal mit der Bundeskanzlerin darüber reden muss, was große Teile der Bevölkerung umtreibt. Das ist...

 

20210331-L17253

Offener Brief von 36 Ärzten

Ärzte über Lauterbach: „schürt irrationale und extreme Angst“

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/aerzte-ueber-lauterbach-schuert-irrationale-und-extreme-angst/

https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1375425256609972224

Eine Gruppe von 36 Ärzten hat den SPD-Bundestagsabgeordneten in einem offenen Brief scharf kritisiert. Er solle seine "politische Betätigung künftig seiner Berufszulassung als Arzt trennen und nicht den Eindruck erwecken, als beruhten seine Ansichten auf ärztlicher Kompetenz." Wir dokumentieren im Folgenden den offenen Brief von 36 Ärzten an MdB Karl Lauterbach, der auf der Website der Zeitschrift 1 bis 19  und im Netzwerk Twitter veröffentlich wurde: Sehr geehrter Herr Dr. Lauterbach...

 

20210331-L17252

Tödliche Impfung? Eine Obduktion soll aufklären

Nach AstraZeneca-Impfung: 36-jähriger Mann verstorben – Embolie, Lähmung, Koma, Tod

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nach-astrazeneca-impfung-36-jaehriger-mann-verstorben-embolie-laehmung-koma-tod-a3482552.html

Aktuell häufen sich die Todesfälle, die im Zusammenhang mit den Corona-Impfungen stehen könnten. Das Paul-Ehrlich-Institut hat bereits 31 Fälle von Thrombosen in Deutschland registriert. Auch in Italien wurden Todesfälle gemeldet. Erneut ist ein Mensch nach einer Corona-Impfung gestorben. Aus der Uniklinik Essen wurde der Tod eines 36-jährigen Mannes nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Wirkstoff gemeldet. Der Mann wurde zuvor in einem Impfzentrum im Kreis Kleve geimpft. Derzeit werde ein möglicher Zusammenhang zwischen dem Tod des Mannes und der verabreichten Impfung geprüft, berichtet der „Kölner Express“. Das Ergebnis der Obduktion steht noch aus. Lungenembolie, Lähmung, Koma, Tod...

 

20210331-L17251

Corona - „Ich kann nicht mehr“ –

Ein Arzt am Rande seiner Kräfte packt aus

https://reitschuster.de/post/ich-kann-nicht-mehr-ein-arzt-am-rande-seiner-kraefte-packt-aus/

Es wäre so einfach. Stattdessen erleben wir einen Unsinn nach dem nächsten. Ich bin Arzt, eigentlich robust konstituiert – aber zunehmend fassungslos. Frei nach Miloš Zeman, dem Präsidenten der Tschechischen Republik, denke ich nur noch dies: “Falls Sie in einem Land leben, in dem Virologen, Pharmakonzerne und PR-Firmen bestimmen, was Medizin ist, jedoch echte Experten sozial vernichtet werden, dann  haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.” Und nein, ich bin weder Corona-Leugner und schon gar kein Impfgegner. Mich begeistert das Prinzip “Impfen” schon immer und ich bin ausreichend ausgebildet, um zu verstehen, warum Sars-CoV-2 weder ein harmloses “Schnupfenvirus” ist noch die Lungenpest. Doch was wir seit über einem Jahr erleben, ist an Wahnsinn nicht zu überbieten...

 

20210330-L17250

Diktaturplanung schon in der Handtasche?

Merkel torpediert ihren eigenen Parteichef und zeigt der CDU die kalte Schulter

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-kontert/wie-merkel-ihre-eigenen-parteifreunde-torpediert/

Von Ferdinand Knauss - Was Angela Merkel von ihrer eigenen Partei und deren Vorsitzendem hält, machte sie gestern bei Anne Will überdeutlich. Laschet bekam eine Watsche und die CDU nichts als kalte Distanz. Was aus der Union nach ihrer Kanzlerschaft wird, ist ihr offensichtlich völlig gleichgültig. Wer noch glaubt, dass Angela Merkel für Armin Laschet besondere Sympathie hegt und sich den Vorsitzenden ihrer eigenen Partei als nächsten Kanzler wünscht, dürfte seine Meinung nach diesem Interview ändern. An diesem Sonntagabend hat Merkel ihre Geringschätzung für die eigene Partei und deren Spitzenpersonals überdeutlich gemacht. Im Duett mit Anne Will demontierte die Kanzlerin nicht nur den CDU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten des größten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, sondern distanzierte sich letztlich von ihrer eigenen Partei vor den Bundestagswahlen...

 

20210330-L17249

„Cyber-Pandemie“ begünstigt „Great Reset“

Finanzsystem am Ende: „Great Reset” scheint unausweichlich – Russland mit an Bord?

https://www.epochtimes.de/technik/digital/cyber-polygon-2021-finanzsystem-am-ende-great-reset-scheint-unausweichlich-russland-mit-an-bord-a3480479.html

Die Tatsache, dass eine globale Cybersicherheits-Initiative gemeinsam vom WEF und Russland veranstaltet wird, ist äußerst ungewöhnlich. Interessant ist auch, dass sich verschiedene Staaten auf einen Finanzkollaps, ausgelöst durch einen massiven Cyber-Angriff, vorbereiten. Das Weltwirtschaftsforum (WEF) und die russische Regierung proben den Ernstfall einer globalen „Cyber-Pandemie“. Dazu wurde das Projekt Cyber Polygon ins Leben gerufen. Im Sommer 2020 fand die hochkarätige Cyberattacken-Simulation, die auf die Finanzindustrie ausgerichtet war, zum ersten Mal statt. Im Juli 2021 wird die Simulation erneut durchgeführt – geplant ist das Event jährlich. Hochkarätige Simulation einer globalen „Cyber-Pandemie“ und Teil 2 WEF-Chef Schwab warnt vor „Schreckensszenario“ durch umfassenden Cyber-Angriff dieser Artikelserie. Außergewöhnlich und heikel: Kreml-nahe Bank richtet das Treffen mit aus...

 

20210330-L17248

Buchtipp: Cancel Culture: Demokratie in Gefahr

https://www.amazon.com/Cancel-Culture-Demokratie-Gefahr-Klarschiff-ebook/dp/B08RDNTNSD/ref=sr_1_1?dchild=1&qid=1617059723&refinements=p_27%3AKolja+Zydatiss&s=books&sr=1-1

Fast 80 Prozent der Deutschen trauen sich laut einer Allensbach-Umfrage nicht, zu bestimmten Themen offen ihre Meinung zu sagen.

Denn man erlebt immer häufiger, wie Menschen aufgrund ihrer Meinung aus ihrem Job gedrängt, von Veranstaltungen ausgeladen oder gar körperlich angegriffen werden. Podiumsdiskussionen, Lesungen und Seminare müssen abgesagt oder abgebrochen werden, weil radikale Gruppen randalieren oder mit Krawall drohen. Verlage werden gedrängt, Bücher nicht herauszubringen oder sich von Autoren zu trennen. Jeder kennt die Themen, bei denen man vorsichtig sein muss. Zum Fallstrick werden kann mittlerweile fast alles, u. a. alberne Witze, unüberlegte "Likes", private Kontakte zu unliebsamen Personen, sogar sachlich vorgetragene Kritik an der Regierungspolitik.

 

Seit einigen Monaten wird dieses Ausgrenzen und Stummschalten zumeist kontroverser, aber rechtlich von der Meinungsfreiheit gedeckter Äußerungen auch im deutschsprachigen Raum als "Cancel Culture" bezeichnet. Das Buch von Kolja Zydatiss beleuchtet anhand vieler Beispiele die Entstehungsgeschichte des Phänomens, die enorme Bandbreite der betroffenen Personen, Organisationen und Lebensbereiche sowie die Vielfalt der Einschüchterungsmethoden. Es wird gezeigt, wie die Cancel Culture zu einer Atmosphäre der Angst beiträgt, in der sich die überwiegende Mehrheit der Deutschen nicht traut, zu bestimmten Themen offen ihre Meinung zu sagen.

 

Kolja Zydatiss argumentiert, dass im Westen schon lange nicht mehr radikale Massenbewegungen wie Faschismus oder Kommunismus die größte Gefahr für die Demokratie darstellen. Mit der Demokratie hadern heute v. a. politisch eher "mittig" denkende Akademiker, die Politik als Expertenhandwerk verstehen und "normale" Bürger für unaufgeklärt und rückständig halten. Die Methoden von Antifa und Co. werden von diesen tonangebenden Kreisen zwar nicht unbedingt gutgeheißen, man teilt aber einige Grundannahmen. So die Vorstellung, dass die freie Rede eingeschränkt werden müsse, um Minderheiten zu schützen, und die Überzeugung, dass offene Debatten gefährlich seien, weil "die Massen" von Demagogen verführt werden könnten.

 

Obwohl das Establishment die Demokratie ständig rhetorisch beschwört, toleriert oder befördert es faktisch sogar deren Verarmung, nicht nur durch die Cancel Culture. Das Buch plädiert für eine Wiederbesinnung auf die Meinungsfreiheit – also den freien Fluss von Ideen und Argumenten – als dem Fundament einer wirklich demokratischen Gesellschaft.

 

20210330-L17247

Ausgangssperren gegen Mutanten?

Das würde den Lockdown für immer bedeuten

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ausgangssperren-gegen-mutanten-das-bedeutete-den-lockdown-fuer-immer/

Von Air Türkis - Die Politik dreht Logik-Pirouetten. Es geht nicht mehr darum, ob Maßnahmen sinnvoll sind, sondern darum, Zeichen zu setzen. Und der entscheidendste Faktor in der Corona-Politik bleibt nach wie vor unbeachtet. Man spricht schon wieder über Ausgangssperren. Letzte Woche entschuldigte sich Merkel noch und wurde dafür mit Anerkennung überhäuft – aber wenn man es sich so recht überlegt, weiß man gar nicht, wofür sie sich eigentlich entschuldigt hat. Es ist eine neue Mode in der Politik, Ursula von der Leyen machte es vor: Man entschuldigt sich, ohne einen Fehler einzugestehen. Also eigentlich: Ich habe alles richtig gemacht, aber es tut mir leid, dass ihr das nicht versteht. Von ihrer Strategie ist Angela Merkel nicht abgerückt: Steigen die Inzidenzen, müssen mehr Maßnahmen her. Die Frage: „Warum eigentlich?“ existiert nicht mehr. Das ist nicht mal mehr eine Frage von mangelnder Verhältnismäßigkeit. Einer konsistenten inneren Logik folgt diese Politik nicht mehr. Sie folgt nur noch den Mechanismen der Öffentlichkeit: Etwas ist ganz schlimm, also müssen wir ganz harte Maßnahmen ergreifen. Politik ist zum großen Zeichensetzen geworden. Es geht gar nicht darum, ob man sich in Restaurants oder Geschäften tatsächlich anstecken kann, es geht um maximale öffentliche Sichtbarkeit der Einschränkungen. Das Ergebnis ist maximaler Schaden bei minimalem Nutzen...

 

Dazu passend der Buchtipp

20210329-L17246

Diktatur - Merkel droht Bundesländer mit Entmachtung

Rundumschlag der Kanzlerin gegen die Länder: Merkel attackiert sogar NRW-Chef Laschet

https://www.focus.de/politik/deutschland/interview-im-live-ticker-merkel-bei-anne-will-kanzlerin-stellt-sich-im-ard-interview-nach-chaos-woche_id_13139883.html

Hinter Deutschland liegen chaotische Tage, die Regierung wirkt im Kampf gegen die Corona-Pandemie zunehmend einfallslos. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt sich deswegen am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Anne Will" den Fragen zur Corona-Politik. Das Wichtigste in Kürze: In den letzten Stunden einer desaströsen Woche schaltet Angela Merkel auf Angriff. Resolut und gut sortiert buchstabiert die Kanzlerin den Regierungschefs der Länder aus Anne Wills Talkshow-Sessel heraus vor, wo genau sie gegen die gemeinsamen Corona-Beschlüsse verstoßen. Und zwar insbesondere dort, wo sie nicht die am 3. März vereinbarte „Notbremse“ ziehen, sondern sogar noch mit Lockerungen experimentieren. „Da, wo jetzt der Eindruck erzeugt wird, wir können noch irgendwas öffnen – das ist im Augenblick nicht das Gebot der Stunde“, warnt sie bei ihrem Auftritt am Sonntagabend in der ARD...

 

20210329-L17245

"Schockwirkung"

Mao-Fan verfasste radikale Corona-Strategie für deutsches Innenministerium

https://www.derstandard.de/story/2000124486894/mao-fan-verfasste-radikale-corona-strategie-fuer-deutsches-innenministerium

Von Michael Vosatka - Ein Germanist warb in einem Hobby-Paper für autoritäre Methoden wie in Wuhan und schaffte es so in Horst Seehofers Expertenrat. Rund ein Jahr nach dem Beginn der politischen Reaktionen auf die Verbreitung des aus China stammenden Coronavirus in Europa werden die Debatten über die Zulässigkeit und Rechtfertigung der verschiedenen gesetzten Maßnahmen schärfer. Die Rufe nach Lockerungen und Aufhebungen der Einschränkungen und einer Rückkehr zu den Grund- und Freiheitsrechten werden lauter: Mit einer fortschreitenden Immunisierung durch die Impfung der Risikogruppen einerseits und der ebenfalls großen Zahl jener, die durch eine vergangene Infektion Immunität in Form von Antikörpern oder T-Zellen aufweisen, seien die Maßnahmen überschießend und würden im Gegenteil auf lange Sicht mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

 

Doch auch die Rufe jener, die nach der Fortsetzung der Lockdown-Politik verlangen, werden nun wieder lauter. Vor allem ihnen wurde von den Regierungen vor einem Jahr das Gehör geschenkt: Im Februar 2020 war kaum abschätzbar, welche Herausforderungen das neue Virus für die Gesundheitssysteme der Staaten bedeuten würde. Hektisch wurden Expertengremien zusammengestellt, die eine Grundlage liefern sollten, wie die getroffenen Maßnahmen untermauert und an die Bevölkerung transportiert werden sollten. So auch in Deutschland, wo Innenminister Horst Seehofer sich im März um die weitere Entwicklung sorgte, insbesondere wenn zu Ostern im April Maßnahmen wieder zurückgenommen werden sollten. Er wies seinen Staatssekretär Markus Kerber an, einen internen "Corona-Expertenrat" zusammenzustellen. Innerhalb von vier Tagen erarbeitete diese Gruppe ein Strategiepapier mit dem Titel "Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen", berichtete die "Welt am Sonntag".

 

Kerber hatte die Forscher zu der Fabrikation eines Modells aufgefordert, mit dem "Maßnahmen präventiver und repressiver Natur" durchgeführt werden können – und die Expertenrunde lieferte genau das. Das als geheim deklarierte Schriftstück malte ein "Worst-Case-Szenario" an die Wand, bei dem alleine in Deutschland mehr als eine Million Menschen sterben würden, wenn das normale Leben der Bürger nicht durch drastische Einschnitte geändert würde. Die Kernbotschaften des Papiers wurden in der Folge verschiedenen Medien zur Verbreitung zugespielt.

 

Germanist für Corona-Strategie verantwortlich

 

Zu dem Expertenrat gehörte auch der Chef des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler. Doch nicht nur Fachleute mit Expertise in Gesundheitsthemen und Virologie gehörten zu dem Gremium: Experten aus den Bereichen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Soziologie, Ökonomie und Politologie tummelten sich in dem Rat. Mit dabei war auch der Germanist Otto Kölbl – der 52-jährige Österreicher erfüllte bei der Erstellung des Strategiepapiers jedoch keine Lektoratsaufgaben, wie man vielleicht meinen möchte, er ist im Gegenteil Hauptautor.

Markus Kerber stellte ein Expertengremium für den Umgang mit Fragen zu Corona zusammen. Mit dabei: Germanist und Mao-Fan Otto Kölbl.

 

Der Doktorand der schweizerischen Universität Lausanne hat damit maßgeblich den scharfen Kurs der deutschen Regierung vorgegeben, doch aufgrund welcher Expertise? Kölbl studierte in Lausanne Germanistik, Anglistik und Geschichte und unterrichtete seinen eigenen Angaben zufolge an der zentralchinesischen North-Western Polytechnical University in Xi'an. Seit 2007 forscht er über "sozioökonomische Entwicklung in China sowie über deren Darstellung in den westlichen Medien" – sein Dissertationsprojekt. Neben der Doktorandentätigkeit arbeitet er im Ausmaß von dreißig Prozent als extern finanzierter Prüfer der Goethe-Sprachprüfungen für Deutsch an der Universität Lausanne.

 

"Von Wuhan lernen"

 

Anfang März 2020 jedoch publizierte Kölbl gemeinsam mit dem Bonner Politologen Maximilian Mayer das hobbymäßig in der Freizeit erstellte Paper "Von Wuhan lernen – Es gibt keine Alternative zur Eindämmung von Covid-19" ("Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19"). Der Aufsatz stellt mehr ein politisches Pamphlet als eine wissenschaftliche Studie dar und propagiert autoritäre chinesische Methoden im Vorgehen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Autoren bewarben ihr Werk bei Vertretern der deutschen und der österreichischen Regierung und schickten es auch an epidemiologische Institute in der Schweiz. Durch diese Verbreitung erfuhr auch die Universität Lausanne von dem Machwerk und forderte Kölbl auf, seine Universitäts-E-Mail-Adresse nicht mehr für seine Privatprojekte zu verwenden.

 

"Enorm wichtige Impulse"

 

Doch mittlerweile klopfte das deutsche Innenministerium bei Mayer und Kölbl an, um sie in Kerbers Corona-Tafelrunde aufzunehmen. Die offizielle Universitätsadresse war nun offensichtlich von nicht zu unterschätzender Relevanz für Kölbls Glaubwürdigkeit. Er setzte den Staatssekretär darauf an, seine Tätigkeit für die deutsche Regierung zu bestätigen, und dieser wandte sich direkt an die Universität Lausanne. Nicht einmal eine Woche nach der Gründung des Expertengremiums schrieb Kerber in einer Mail, dass Kölbl "durch seine Mitarbeit bisher schon enorm wichtige Impulse setzen" konnte. "Ich wäre Ihnen allen sehr verbunden, wenn Herr Kölbl auch weiterhin mit seinen wissenschaftlichen Erfahrungen einen Beitrag leisten dürfte", schrieb der Staatssekretär weiter.

 

Ungläubiger Dekan

 

Der Dekan der Universität Lausanne, der sich über die mangelnde gesundheitspolitische Qualifikation seines Sprachprüfers im Klaren war, hielt die E-Mail des deutschen Staatssekretärs für eine Fälschung. "Als Anlage erhalten Sie eine E-Mail, die wir vermeintlich von Ihnen erhalten haben. Wir halten diese Nachricht nicht für glaubhaft und bitten Sie daher um Bestätigung. Wir erlauben uns, Ihnen mitzuteilen, dass die politischen Aktivitäten des betroffenen Kollegen, Herrn O. Kölbl, in keinerlei Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als zu 30 % beschäftigter, extern finanzierter Prüfer der Goethe-Sprachprüfungen für Deutsch an der Section d'allemand der Universität Lausanne stehen", schrieb Dekan Dave Lüthi an Kerber.

 

"Arroganz der etablierten Professorenschaft"

 

Anstatt stutzig zu werden, leitete Kerber Mayer – der Kölbl in das Gremium gebracht hatte – die Mail des Dekans weiter: "Wie soll ich damit umgehen?", schrieb er. Dieser antwortete: "Einfach bestätigen, dass die E-Mail von Ihnen kommt. Die spinnen ja völlig. Typische Arroganz der etablierten Professorenschaft. Wie Otto Kölbl beschäftigt ist, hat mit seiner wissenschaftlichen Qualifikation und brillanten Analysefähigkeit rein gar nichts zu tun."

 

Zu diesem Zeitpunkt war das Strategiepapier, das Seehofer die Munition für ein politisches Spiel mit der Angst liefern sollte, bereits fertiggestellt, und Kerber kamen offenbar keine Zweifel an der Qualifikation Kölbls – oder aber er vertraute auf seine Kenntnisse der chinesischen Repressionsmethoden. Schließlich wissen die chinesischen Behörden bestens darüber Bescheid, wie autoritäre Maßnahmen gegen Millionen Menschen umzusetzen sind.

 

Ersticken als Urangst und Schuldkomplexe

 

Kölbl durfte sich in dem als vertraulich deklarierten Papier jedenfalls austoben. "Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden. (...) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft Kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst", steht in dem Schriftsatz ebenso wie folgende Passagen: "Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen … Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann." Der "Welt am Sonntag" zufolge bestätigte Kölbl, dass all diese Formulierungen von ihm stammen. Dieser rechtfertigte sich: "Ich bin auch der Meinung, dass alles, was dort steht, korrekt ist. Es ist einfach die Realität, in Wuhan ist genau das passiert."

 

Lob für Verbrechen Maos

 

Kerber hätte sich über die politischen Positionen Kölbls ein Bild machen können, denn der Germanist ist auf Twitter aktiv, betreibt auch einen Blog, auf dem er sich auch zu China-Themen äußert und unter anderem Pekings Tibet-Politik lobt, und kritisiert in Gastkommentaren in chinesischen Medien die westliche Medienlandschaft.

 

Erst vergangene Woche lobte Kölbl in einer Twitter-Diskussion hitzig die Politik des chinesischen Diktators Mao. Kölbl zufolge ging es mit China aufwärts, weil Mao die "Intellektuellen Klo putzen" geschickt hatte: "Mao ist an die Macht gekommen in einem Land, in dem die hochkultivierte Intellektuellenelite vorher uneingeschränkt herrschte. Dann schickte Mao die Intellektuellen Klo putzen, und das Land entwickelte sich, während es vorher der 'Kranke Mann Asiens' war." Er beklagt weiters die "Gehirnwäsche von unseren akademischen China-Experten und unseren Medien über China, spezifisch über die Zeit unter Mao".

 

Im August ließ er ein fragwürdiges Verhältnis zur westlichen Meinungs- und Pressefreiheit durchklingen, indem er nach "Werkzeugen, um Journalisten zur Rechenschaft ziehen zu können", rief, weil die renommierte britische "Times" über mögliche Verbindungen des Coronavirus zu einem Labor in Wuhan berichtet hatte.

 

All dieses radikale, undemokratische und autoritäre Gedankengut floss auch in das Papier für das Innenministerium ein. Dennoch – oder vielleicht auch gerade deswegen – zeigte sich Kerber in einer E-Mail an die Autoren vom Resultat der Auftragsarbeit begeistert: Das von der Expertengruppe verfasste Strategiepapier "wird in seiner hohen Qualität und Umsicht nun den Weg ins Krisenkabinett der Bundesregierung finden", schrieb er. Trotzdem wurde der Expertenrat einige Zeit später wieder aufgelöst. Mayer tritt derzeit als einer der Protagonisten der "No Covid"-Initiative auf, die autoritäre Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie fordert. Kölbl ist weiterhin in Lausanne beschäftigt.

 

Der Einzige mit Plan

 

Auf seinem Twitter-Account bezeichnet sich der Germanist als "Forscher an der Universität Lausanne zu Gesundheitsthemen (derzeit Covid-19)" und als Mitglied der "Covid-19-Taskforce des deutschen Innenministeriums (derzeit inaktiv)". An Selbstvertrauen bezüglich seiner virologischen Expertise mangelt es Kölbl also offensichtlich nicht. Darauf lässt auch seine Reaktion auf Kritik an seiner Teilhabe an der Erstellung des Corona-Positionspapiers des Innenministeriums im vergangenen August auf Twitter schließen. "Vielleicht ist es ein Skandal, dass ich in diese Taskforce kam, weil ich Anfang März als Einziger einen Plan zum Eindämmen des Virus zu bieten hatte, als alle (!) westlichen Experten nur von Herdenimmunität schwärmten", schrieb er und verlinkte auf sein Wuhan-Paper.

 

Das eine Strategie der Angst propagierende Papier von Seehofers Expertenrat prägt jedenfalls noch bis heute die Corona-Politik der deutschen Regierung wesentlich mit – und damit auch die Politik vieler anderer Regierungen in Europa, die stets einen Blick auf den Kurs in Berlin haben.

 

20210329-L17244

Grüne Ansage: Steuersklave, egal wohin du abhaust

https://www.achgut.com/artikel/gruene_ansage_steuersklave_egal_wohin_du_abhaust

Wer wissen möchte, was auf Deutschland zukommt, tut gut daran, das Wahlprogramm der Grünen zu lesen. Denn die Grünen konnten bisher auf lange Sicht sehr viele ihrer Forderungen durchsetzen, auch ohne Regierungsbeteiligung. Das liegt vor allem daran, dass sie über die absolute Lufthoheit in den Redaktionsstuben, bei den Lehrplanschreibern und im Juste Milieu verfügen. Zudem stellen die meisten Mitbürger das, was Ihnen in den Medien als Welterklärung angeboten wird, nicht infrage. Hinzu kommt, dass ihr möglicher Koalitionspartner nach der nächsten Bundestagswahl, die CDU, keine eigene Programmatik oder gar ordnungspolitische Prinzipien mehr hat. In einer solchen Verbindung werden die Grünen daher nicht wenige ihrer Vorstellungen umsetzen können, die man in der alten Bundesrepublik zu einem Gutteil als verfassungswidrig eingestuft hätte. Ich möchte mich hier auf einen Teilaspekt des grünen Programms beschränken, nämlich die Aussagen zur Besteuerung. Bei Lichte betrachtet, findet man dort nämlich eine Erklärung, warum viele westliche Länder derzeit im Niedergang befindlich sind. Denn gerade dieser Programmteil dürfte Unterstützung auch jenseits der grünen Wählerschaft finden...

 

20210329-L17243

„Great Reset“

Auf der Suche nach dem verlorenen Deutschland - Notizen aus einer anderen Zeit

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/auf-der-suche-nach-dem-verlorenen-deutschland-notizen-aus-einer-anderen-zeit-a3480883.html

Von Vera Lengsfeld - Das neue Buch von Max Otte ist sein persönlichstes und sein Bestes. Es ist durchzogen von Melancholie und macht dennoch Hoffnung, weil es zeigt, worauf Menschen in unsicheren Zeiten bauen müssen: Auf ihre Wurzeln. Die hat jeder, aber manchen sind sie verdorrt, weil sie den Kontakt zur Erde verloren haben, die sie nährt. Aber auch verdorrte Wurzeln können revitalisiert werden, wenn sie den richtigen Nährboden finden. Otte, der gesteht, in seinen fast 60 Jahren vier Leben gelebt zu haben, ist zu seinem ersten zurückgekehrt und hat Wurzeln geschlagen. Sein Bericht vermittelt Orientierung, die viele Mitbürger verzweifelt vermissen und bisher erfolglos gesucht haben. Wer Ottes Buch gelesen hat, weiß am Ende, was uns stärkt und wie wir in dieser Umbruchszeit nicht nur überstehen, sondern ein erfülltes Leben führen können. Otte ist zu jung, um die Doors, besonders ihren Frontmann Jim Morrison, noch direkt erlebt zu haben, aber noch nahe genug, um in dem charismatischen, philosophisch gebildeten Nietzsche-Anhänger Morrison eine Leitfigur zu entdecken. Die zweite Prägung erfuhr er durch die Lektüre des Mega-Bestsellers „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley, indem der Zauberer Merlin versucht, die alte Welt der Druiden zurückzuholen, die mit der Insel Avalon unaufhaltsam im Nebel verschwindet. Otte sagt, er fühle sich selbst ein wenig wie Merlin, denn er versucht das entschwindende Deutschland, das gegenwärtig vom Zeitgeist zersetzt wird, wenigstens in der Erinnerung zu konservieren...

 

20210329-L17242

Das Corona-Dossier

Der gesteuerte Massensuizid

https://www.rubikon.news/artikel/die-opfer-im-schatten

Von Flo Osrainik - Menschen begehen Selbstmord, weil sie mit dem Leben nicht mehr zurechtkommen. Ein Suizid aus Angst vor dem Tod scheint absurd, weil damit ja erst herbeigeführt wird, was man zu vermeiden suchte. Doch im Zusammenhang mit COVID-19 ist offenbar alles anders. Es hat einige Todesfälle von Menschen gegeben, bei denen keinerlei Spuren des Virus festgestellt werden konnten. Abschiedsbriefe legen nahe, dass Angst vor Erkrankung, aber auch Angst vor dem „Corona-Staat“ mitauslösend waren. Ohnehin nehmen Depressionen seit dem Frühjahr 2020 drastisch zu, und es ist noch gar nicht absehbar, wie viele Todesopfer ganz oder teilweise auf Corona-Maßnahmen zurückzuführen sein werden. Das Phänomen ist selbstverständlich ein internationales. Flo Osrainik beschäftigt sich in seinem Buch „Das Corona-Dossier“ ausführlich mit der Geschichte der „Pandemie-Hysterie“ und den teils verheerenden Folgen. Manchen Menschen wird allein die Angst vor SARS-CoV-2 zum Verhängnis. Schon im Mai 2020 sagte der Charité-Rechtsmediziner Michael Tsokos in einem Interview, „dass einiges anders läuft als vor der Pandemie-Situation. Wir haben eine Art von Suizid-Motiv vor uns, das ich vorher noch nicht kannte. Nämlich, dass Menschen aus Angst vor dem Tod den Tod als Ausweg wählen“. Tsokos kennt bisher „weder von HIV noch von Krebs- oder Influenzaerkrankungen, dass Menschen, die gar nicht an einer Erkrankung leiden, sich aus purer Angst davor suizidieren...

 

20210329-L17241

Merkels Ablenkungsmanöver

EU-Schuldenaufnahme: Stell dir vor, dein Geld wird verschenkt und keiner sagt dir Bescheid

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/eu-schuldenaufnahme-stell-dir-vor-dein-geld-wird-verschenkt-und-keiner-sagt-dir-bescheid/

Am 25. März 2021 bürdeten die Bundestagsabgeordneten in nur 30 Minuten den Bürgern des Landes still und leise eine neue Steuerlast von 750 Milliarden Euro auf. Als die Bundeskanzlerin am Mittwoch, dem 24. März 2021, zu aller Verblüffung einen coronapolitischen Fehler einräumte, sich dafür entschuldigte und anschließend noch um Verzeihung bat, war ich baff: wofür das denn? Entschuldigung für einen Beschluss, der keine Rechtskraft erlangte? Etwas verzeihen, das gar nicht geschah? Ein Bluff, dachte ich erstaunt, aber wozu? Am folgenden Donnerstag dann, dem 25. März 2021, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Alle Medien des Landes voll des Lobes oder voller Tadel, Merkel, Merkel über alles. Währenddessen tagte der Deutsche Bundestag, nahm sich 30 Minuten Zeit für die Aussprache über ein geplantes und anschließend verabschiedetes Gesetz, das kein Nachrichtenthema wurde und auch online nur marginal Widerhall fand: „Bundestag billigt EU-Schuldenaufnahme“ titelte lakonisch das Berliner Inforadio des rbb, des Rundfunks Berlin-Brandenburg, in seiner News-App und setzte an 10. Stelle (von 18) nach acht Coronameldungen genau 10 App-Zeilen ab: „Der Bundestag hat mit großer Mehrheit die gemeinsame Schuldenaufnahme in der EU für den Corona- Wiederaufbaufonds gebilligt. Union, SPD, Grüne und FDP hatten angekündigt, für den Gesetzentwurf zu stimmen, den sogenannten EU-Eigenmittelbeschluss. Damit soll der EU- Kommission erlaubt werden, für den 750 Milliarden Euro schweren Corona-Topf zum ersten Mal im großen Stil Schulden aufzunehmen. Der Regelung müssen alle EU-Länder zustimmen...

 

20210329-L17240

Wie in Deutschland die Demokratie abgebaut

und ein totalitärer Staat aufgebaut wird

https://www.amazon.de/Vorsicht-Diktatur-Corona-Krise-Klimahysterie-totalit%C3%A4rer-ebook/dp/B08F3Z8T58

Geheime Dokumente aus dem Innenministerium belegen, dass die Bundesregierung in der Corona-Krise gezielt die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hat, um so massive Grundrechtseinschränkungen durchsetzen zu können. Seit Beginn des Jahres 2020 wurden die Bürger gezielt von Politik und Medien mit apokalyptischen Horrorszenarien konfrontiert. Die tägliche Veröffentlichung der Corona-Todeszahlen glich einer Kriegsberichterstattung. Doch in der Zwischenzeit sprechen immer mehr Wissenschaftler, Mediziner und Sicherheitsexperten von einem »Fehlalarm«. Eine entscheidende Frage ist daher: Handelt es sich um einen bewusst ausgelösten Fehlalarm? Und wenn ja, welche politischen und/oder finanziellen Interessen verbergen sich dahinter? Kontrolle und Denunziation halten Einzug in unseren Alltag - Das Überwachungssystem, das die Bundesregierung im Schatten der Corona-Krise am Parlament vorbei und ohne jegliche gesellschaftliche Debatte beschlossen hat, erinnert an Kontrollsysteme totalitärer Staaten. Aktuell warnte auch Edward Snowden, dass diese »Notfallmaßnahmen« zu einem permanenten Überwachungssystem zu mutieren drohen. Snowden spricht von einer »Architektur der Unterdrückung«, die die Regierungen auch nach Corona beibehalten werden. Dabei stellen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung nur einen Bereich dar, um die Freiheitsrechte der Bürger einzuschränken. Auch im Zuge der Migrationsdebatte, der Klimahysterie, des EU-Zentralismus und des zur Staatsdoktrin erhobenen »Kampfes gegen Rechts« werden im Grunde Sprech- und Denkverbote mit ständig neuen Gesetzen durchgesetzt. Die offene Ermutigung zur Denunzierung und die bisweilen brutale Ausgrenzung Andersdenkender lassen das typische Gebaren totalitärer Regime erkennen. Und durch die Vorgaben der Politik bekämpfen Justiz und Sicherheitsbehörden, wie der Verfassungsschutz und das BKA, nicht mehr nur Kriminelle, Gewalttäter und Terroristen, sondern regierungskritische Bürger und Medien. Nicht überall, wo Demokratie draufsteht, ist auch Demokratie drin - Stefan Schubert, ehemaliger Polizist, ist Journalist, Bestsellerautor und ein bundesweit anerkannter Sicherheitsexperte. Er wurde als Spezialist für Innere Sicherheit, Kriminalität und Polizeieinsätze in renommierten in- und ausländischen Zeitungen sowie Nachrichtensendungen interviewt und zitiert. Von ihm erschienen die Spiegel-Bestseller Gewalt ist eine Lösung und Wie die Hells Angels Deutschlands Unterwelt eroberten sowie die beiden weiteren True-Crime-Titel Inside Polizei und Gangland Deutschland. Sein erster Roman, Der Konvertit, handelt von islamistischen Terroranschlägen in Deutschland. Gemeinsam mit Udo Ulfkotte schrieb er den Spiegel-Bestseller Grenzenlos kriminell. 2017 erschien Schuberts Buch No-Go-Areas und 2018 der weitere Spiegel-Bestseller Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit. Am zweiten Jahrestag des islamistischen Terroranschlages vom Breitscheidplatz veröffentlichte Schubert das Buch Anis Amri und die Bundesregierung. 2019 erfolgte die Publikation des Titels Sicherheitsrisiko Islam.

 

20210329-L17239

Transnationaler Staatsterrorismus

Gesundheitsdiktatur und Staatsterrorismus sind die Markenzeichen der kollabierten Demokratie.

https://www.rubikon.news/artikel/transnationaler-staatsterrorismus-2

Von Ullrich Mies - Die „Transnationalen ‚Elite‘-Faschisten“ (1) des globalen Turbokapitalismus führen Krieg gegen die Zivilgesellschaften.  Ihre Exekutionskommandos sind die grosso modo in epidemischer Ignoranz und Lobby-gestützter Korruption versunkenen parteienbasierten Parlamente und eine überbordende Regierungskriminalität von internationaler Tragweite. Ihre Strategie ist eine Mischung aus Angst-Terror, Drohungen, Nötigungen, Belästigungen, Gehirnwäsche, notorischer Willkür und „Weißer Folter“. Brutalität wider Recht und Gesetz sind kennzeichnend für den pandemischen Corona-Terror gegen die Völker. Die Herrschaftsetagen stimmen ihre Strategien und Willkürmaßnahmen permanent miteinander ab und justieren sie täglich neu. Eine andere Interpretation für die weltweit koordinierten Unterdrückungsmaßnahmen der aktuellen Gesundheits- und Hygiene-Diktatur kommt nicht mehr infrage...

 

20210329-L17238

Das wird den Great-Reset-Banditen nicht gefallen

Suez-Kanal Containerschiff "Ever Given" bewegt sich

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/suez-kanal-blockiert-ever-given-bewegt-sich-hoffnung-100.html

Bergungskräfte hoffen, das seit fast einer Woche im Suez-Kanal festsitzende Containerschiff "Ever Given" am Montag wieder flottmachen können. Neue Schlepper und eine Flutwelle sollen dabei helfen. Außerdem laufen Vorbereitungen, einen Teil der Fracht zu entladen. Die ägyptische Kanalbehörde SCA hofft, am Montag den vom Containerschiff "Ever Given" blockierten Suez-Kanal wieder freizubekommen. Wie ein Sprecher mitteilte, wurden unter dem Bug des am Ufer feststeckenden Riesenschiffs 27.000 Kubikmeter Sand entfernt. Einem ägyptischen TV-Bericht zufolge konnten Schlepper das Schiff erstmals "um 30 Grad nach links und rechts“ bewegen. Nach Angaben der Tracking-Apps MarineTraffic und VesselFinder waren am Sonntag zwei weitere Schlepper auf dem Weg zu der wichtigen Wasserstraße, um bei der Bergung zu helfen. Das mit der Bergung beauftragte niederländische Spezialunternehmen Smit Savage hofft zudem auf eine am Sonntagabend einsetzende Frühjahrsflut. Geprüft werde auch die Entladung von Containern. Milliarden-Kosten jeden Tag...

 

Das Wort zum Sonntag

In der Hand der NWO-Oligarchie

 

 

Wenn man sieht,

wie selbst Berufsnautiker und ägyptische Beamte, mit hündischer Ergebenheit, den Schandlappen tragen, kann man sich schon vorstellen, dass die Beseitigung des Suez-Lockdowns, eher von den Zielen der „Great Reset-Seilschaften“ beeinflusst wird als von nautischen Aspekten.

 

Kann man sich ebenfalls vorstellen, dass ähnliche Blockaden auch, internationale Pipelines, Stromnetze, Datennetze, den Panamakanal und die Transsib treffen könnten. Natürlich völlig zufällig.

 

 „Alles was wir brauchen ist eine richtig große Krise und die Nationen werden die neue Weltordnung akzeptieren.“

David Rockefeller: 1994

 

Haben sie ein nachdenkliches Wochenende

und arbeiten sie stehts an einem Plan B!

 

Ihr Meridian

 

600 pixels wide image

20210326-L17237

Katastrophaler Absturz für CDU/CSU:

Aktuelle Allensbach-Umfrage für die FAZ

https://jungefreiheit.de/deutschland-abo/

Merkels Mitarbeiter werden ihr vorab die am Mittwochmorgen veröffentlichten katatsrophalen Umfragewerte der Allensbach-Monatsanalyse für die FAZ vorgelegt haben. Danach stürzt die CDU/CSU innerhalb eines Monats um 8,5 Prozentpunkte auf nurmehr 28,5 Prozent ab. Zwischenzeitlich hatte die Corona-Pandemie die Union auf 40 Prozent hochgepusht! Die Allensbach-Chefin, Renate Köcher, kommt zu dem vernichtenden Ergebnis: „Die Überzeugung, daß Deutschland sich im internationalen Vergleich gut schlägt, wird mit jedem Tag geringer. Die Bürger vermissen ein generalstabsmäßiges, effizientes Krisenmanagement, das eigentlich zum Selbstbild des Landes und zur Außenwahrnehmung gehört.“ So ist es. Nach fast 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel herrschen in Deutschland Chaos, Kontrollverlust und Unfrieden. Nicht erst seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr verliert der Staat an Autorität und Vertrauen. Beispiel Justiz: Die Straftaten steigen, die Aufklärungsquote sinkt. Oberstaatsanwälte sprechen vom Ende des Rechtsstaats. Beispiel Exekutive: Ausrüstung und Personal werden bei der Polizei kaputtgespart, Ordnungshüter trauen sich nicht mehr in Problemviertel. Beispiel Legislative: Die Masken-Raffkes in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben ihr Mandat zum Geschäftsmodell gemacht.

 

20210326-L17236

Hier die Zahlen und wie die Presse sie ignoriert

Corona-Impfungen: Die Nebenwirkungen explodieren

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/corona-impfungen-die-nebenwirkungen-explodieren-a3478711.html

Von Gregor Amelung - Zahlen zu den Nebenwirkungen während der Corona-Schutzimpfung, die am 26. beziehungsweise 27. Dezember 2020 angelaufen ist, sucht man in den großen Medien vergeblich. Lediglich in der lokalen Presse wurde ab und zu von Nebenwirkungen, deren Art und Folgen geschrieben. Allerdings ließen diese räumlich begrenzten Angaben keine weitergehenden Schlüsse auf die gesamte Bundesrepublik zu. Überraschend ist daran, dass das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) im südhessischen Langen bereits am 4. Januar 2021 seinen ersten sogenannten „Sicherheitsbericht“ herausgegeben hatte. Zugegeben, das Ding war schwer zu finden, und hatte man es gefunden, musste man darin beispielsweise die Anzahl der „gemeldeten Todesfälle“ erst einmal suchen. In den Kurzzusammenfassungen der Berichte auf der Website des PEI stand die Zahl genauso wenig wie auf Seite 1 des PDF-Dokuments. Erst auf Seite 4 wurde man fündig. Dort stand am 13. Januar 2021 bezogen auf die bis zum 10. Januar durchgeführten Impfungen: Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden sieben Todesfälle bei Patienten im Alter von 79 bis 93 Jahren […] in einem zeitlichen Abstand von 2,5 Stunden bis vier Tagen nach Impfung mitgeteilt...

 

20210326-L17235

Alternative zum Dollar - Russland und China einig:

Abkopplung vom westlich dominierten globalen Zahlungsverkehr

https://lupocattivoblog.com/2021/03/25/russland-und-china-einig-abkopplung-vom-westlich-dominierten-globalen-zahlungsverkehr/

Russland und China einig: Abkopplung vom westlich dominierten globalen Zahlungsverkehr. Als Antwort auf die Drohung mit härteren Sanktionen rücken Moskau und Peking näher zusammen. Sie wollen mehr Unabhängigkeit vom Finanzsystem. Eine wirtschaftliche Sensation bahnt sich an: ein russisch-chinesisches Zahlungsabkommen. Der westliche Druck auf China und Russland nimmt zu. Nun bereiten Peking und Moskau die Abkopplung vom westlich dominierten globalen Zahlungsverkehr vor. Der russische Außenminister Sergei Lawrow kündigte am Montag bei einem Staatsbesuch im chinesischen Guilin an, dass beide Staaten das Sanktionsrisiko verringern könnten, wenn sie ihre finanzielle Unabhängigkeit stärken würden. Gemeint war ausdrücklich auch ein Abkoppeln von westlichen Zahlungssystemen. Bei einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi tauschten sich die beiden auch über den jüngsten chinesischen Besuch beim neuen US-Außenminister Antony Blinken aus. Lawrow sagte: „China und Russland wollen nun ihre technologische Unabhängigkeit stärken und auf Abrechnungen in nationale Währungen und in Weltwährungen umsteigen, die eine klare Alternative zum Dollar sind...

 

20210326-L17234

The $9.6 Billion A Day Price Of A Suez Stuck Ship

https://gcaptain.com/the-9-6-billion-a-day-price-of-a-suez-stuck-ship/

A back-of-the-envelope calculation shows there’s about $9.6 billion worth of daily marine traffic halted by the massive container vessel that lodged in the Suez Canal earlier this week, blocking transit in both directions. The figure is based off an assessment by Lloyd’s List that suggests westbound traffic is worth around $5.1 billion a day and eastbound traffic approximately $4.5 billion. The industry journal concedes that these are “rough calculations,” however. There are about 185 vessels waiting to transit the waterway, data compiled by Bloomberg show, while Lloyd’s estimated 165. So far efforts by tugs and diggers to dislodge the Ever Given the 400-meter long vessel that became wedged in the canal on Tuesday have failed and work to re-float the ship has been suspended, shipping agent Inchcape said, citing the Suez Canal Authority. AP Moller-Maersk A/S, Mediterranean Shipping, Ocean Network Express and Yang Ming Marine Transportown vessels in the canal, according to S&P Global Market Intelligence unit Panjiva, which cited VesselFinder data. About 50 ships per day use the waterway, and in 2019 containers accounted for around 53% of the transiting tonnage, it said...

Siehe auch: https://www.bbc.com/news/56523659  & https://youtu.be/asvACsmzxn8   

 

20210326-L17233

Bargeldabschaffung - Der letzte Mauerstein

https://www.rubikon.news/artikel/der-letzte-mauerstein

Mit der Einführung von E-Währungen geht die Entwicklung hin zur Bargeldabschaffung in den Endspurt. Seit einigen Jahren ist ein erbitterter Kampf gegen das Bargeld im Gange, wogegen sich dieses nur sehr schwer behaupten kann. Scheine und Münzen verlieren Schritt für Schritt gefährlich an Boden. In den vergangenen Monaten haben sich die Entwicklungen hin zur Bargeldabschaffung beschleunigt. Dieser schleichende Prozess könnte nun schneller als gedacht vollendet werden. Der Todesstoß für unser Bargeld kommt indes aus einer Richtung, die bisher kaum jemand im Blickfeld hatte. Denn die Zentralbanken bereiten sich darauf vor, parallel zum Bargeld digitale Zentralbankwährungen einzuführen. Ein direkter und gefährlicher Konkurrent für das alte Geld, der unweigerlich zu einem Bargeldverbot führen wird. Die Angriffe auf unser Bargeld sind schon seit über zehn Jahren in vollem Gange und kommen aus zahlreichen Richtungen. Um die Brisanz für unser Bargeld besser durchdringen zu können, möchte ich fünf einschneidende Meilensteine der Bargeldabschaffung skizzieren. 1. Bargeldobergrenzen - Wussten Sie, dass wir in Europa bereits zwölf Länder mit Bargeldobergrenzen haben? Dazu gehören Frankreich, Spanien und Italien. In Frankreich zum Beispiel besteht eine Bargeldobergrenze in Höhe von 1.000 Euro. Genau genommen entspricht solch eine Bargeldobergrenze bereits einem Bargeldverbot: Denn es ist in Frankreich gesetzlich verboten, Güter oder Dienstleistungen, die 1.000 Euro oder mehr kosten, bar zu bezahlen...

 

20210326-L17232

Auch Russland hat seine Maskenaffäre,

aber da werden die Politiker verhaftet

https://lupocattivoblog.com/2021/03/26/auch-russland-hat-seine-maskenaffaere-aber-da-werden-die-politiker-verhaftet/

In Deutschland machen die Maskenaffären der CDU Schlagzeilen, aber alle Betroffenen laufen frei herum. In Russland gibt es eine ähnliche Affäre, aber dort wurden die Betroffenen verhaftet. Wenn Firmen mit Politiker dafür bezahlen, dass die Politiker ihnen die Türen für staatliche Aufträge öffnen, ist das Korruption. Nicht jedoch in Deutschland, da nennt man das „Lobbyismus“ und es ist legal. Daher wird auch keiner der in Deutschland betroffenen Politiker ins Gefängnis wandern, wenn er nur brav seine Einkommenssteuer für die als „Provisionen“ bezeichneten Schmiergelder bezahlt hat. Ich will hier nicht im Detail darauf eingehen, wie Politiker in Deutschland sich die Korruption ganz legal in §108e StGB legalisiert haben. Wenn das für Sie neu ist, können Sie es hier nachlesen...

 

20210326-L17231

Deutschland ist in einer ernsthaften Staatskrise

Nein, Frau Bundeskanzler, wir verzeihen überhaupt nichts!

http://www.pi-news.net/2021/03/nein-frau-bundeskanzler-wir-verzeihen-ueberhaupt-nichts/

Es ist Schwerstarbeit angesagt für die Propaganda- und Lobhudelkompanien des politmedialen Komplexes. Denn mit dem „Osterdebakel“ (FAZ!) am Mittwoch hat nicht nur die Bundeskanzlerin samt den willfährigen Ministerpräsidenten, sondern auch die gesamte in Deutschland betriebene Corona-Politik jegliche Glaubwürdigkeit eingebüßt. Und zwar nicht nur bei der wachsenden Minderheit von „Querdenkern“ und Kritikern jeder Couleur, sondern auch in der braven Schafherde, die bislang aus Todesangst und Untertanenmentalität alles mitgemacht hat. Jetzt muss fieberhaft alles unternommen werden, um zumindest einen Teil der Herde wieder zusammenzutreiben. Das wird nun versucht mit der unsäglichen Rührstory von der Kanzlerin, die sich selbstlos alleinschuldig des Debakels bezichtigt. Diese Kanzlerin, die 2011 aus reinem Opportunismus die teuerste und abenteuerlichste Energiewende auf der ganzen Welt verantwortete; die jedes EU-Verschwendungsmanöver mitmacht; die 2015 die Grenzen für Millionen Sozialmigranten und auch Kriminelle eröffnete, weil sie „schlechte Bilder“ scheute; die nun für eine beispiellose Schuldenorgie beim Bundeshaushalt verantwortlich ist  – diese Kanzlerin Angela Merkel bittet nun erstmals das deutsche Volk oder was davon übrig ist, um Verzeihung! Darauf kann es selbstverständlich nur eine Antwort geben: Nein, Frau Bundeskanzler, wir verzeihen überhaupt nichts...

 

20210326-L17230

Zum Totlachen, wenn es nicht so traurig wäre

Gymnasium Altdorf: 28 von 29 Schnelltests falsch-positiv

http://www.pi-news.net/2021/03/gymnasium-altdorf-28-von-29-schnelltests-falsch-positiv/

Corona-Schnelltest. Legt man die Erfahrungen aus Altdorf bei Nürnberg zugrunde, wäre das Werfen einer Münze deutlich präziser. Eine am 21. März in einer Regionalzeitung veröffentlichte Meldung ist es wert, bundesweit verbreitet zu werden, da sie ein Schlaglicht auf die Zuverlässigkeit der Corona-Schnelltests wirft. Am vergangenen Wochenende hatten 180 Schüler eines Gymnasiums in Altdorf bei Nürnberg das zweifelhafte Vergnügen, an einer Reihentestung auf das Corona-Virus teilnehmen zu dürfen. Zur Verwendung kamen dabei Antigen-Schnelltests. Das Ergebnis: Bei 29 der 180 Schüler zeigten die Test Kits ein positives Ergebnis an. Da die Antigen-Schnelltests als nicht ganz so zuverlässig gelten, wie die PCR-Tests, wurden die „positiven Fälle“ allesamt mit den Letztgenannten nachgetestet. Das erstaunliche Ergebnis: Bei den PCR-Tests zeigte nur noch ein einziger von den 29 ein positives Ergebnis an. Das heißt: Von 29 durchgeführten Schnelltests hatten 28 zu einem falsch-positiven Ergebnis geführt. Nach Adam, dem Riesen, ergibt das eine Fehlerquote von 96,55 Prozent. Im Vergleich dazu ist das Werfen einer Münze so präzise wie eine randomisierte, kontrollierte, evidenz-basierte Doppelblindstudie...

 

20210325-L17229

Unfall, Generalprobe oder bereits Blockade?

Covid-19 – Politverbrecher, die dreiviertel der Menschheit ausrotten wollen, hätten auch hier keine moralischen Bedenken!

https://www.wiwo.de/technologie/wirtschaft-von-oben/wirtschaft-von-oben-99-suezkanal-blockierter-suezkanal-hier-stauen-sich-die-ozeanriesen/27038124.html   und  https://www.youtube.com/watch?v=zbLaayLeRUI

Wirtschaftswoche schreibt dazu: Wegen eines festgefahrenen Containerschiffs ist die wichtigste Wasserstraße der Welt nicht befahrbar. Richtung Europa und Amerika sind zurzeit vor allem Öltanker betroffen. Das zeigen neueste Satellitenaufnahmen und Transponderdaten. Während das am Dienstag auf Grund gelaufene 400 Meter lange Containerschiff „Ever Given“ den Suezkanal in Ägypten blockiert, stauen sich auf der wichtigsten Wasserstraße der Welt und an ihren Eingängen mehrere Dutzend Ozeanriesen. Das zeigen neueste Satellitenaufnahmen und Transpondersignale der Schiffe. Laut der Reederei „Evergreen“ hatte es an Bord einen Stromausfall gegeben. Schlechte Sicht aufgrund eines Sandsturms ließen das Schiff im Kanal offenbar vom Kurs abkommen...

 

20210325-L17228

Suez Canal Traffic Snarled After Megamax Boxship Runs Aground

https://www.maritime-executive.com/article/suez-canal-traffic-snarled-after-megamax-boxship-runs-aground

The busy Suez Canal shipping lane in Egypt is experiencing a snarl up of vessel traffic after a large container ship ran aground on Tuesday. The vessel, Evergreen's Ever Given, ran aground and became lodged sideways across the waterway, blocking the path of dozens of other vessels. Reports indicate that as many as 100 ships were trapped in lines in both directions. Authorities in Egypt deployed tug boats to help shift the massive ship and free up traffic in one of the world’s busiest maritime trade routes. There are fears that it could take days to move the ship and clear the traffic backlog...

 

20210325-L17227

Unter dem Tarnmantel der „Entschuldigung-Heiligsprechung“ Merkels

Nach der Entschuldigung - Merkel bereitet den nächsten Coup vor: Urlaubsreisen ins Ausland verbieten

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schon-waehrend-merkels-theatralischer-fake-entschuldigung-wird-der-naechste-coup-vorbereitet-urlaubsreisen-ins-ausland-verbieten/

Mit Merkels Demut ist es nicht weit hergeholt. Die Bundesregierung plant Mallorca-Reisen zu unterbinden. Der Vorstoß geht wohl von Merkel persönlich aus. Heute ist der Tag von Merkels großer Kehrtwende: Sie entschuldigt sich bei den Bürgerinnen und Bürgern, nimmt die Schuld auf sich. Es dauert nicht lange, bis dieser Anfall von Demut sich selbst enttarnt. Schon in ihrer Presseerklärung weist sie auf die lokal möglichen Ausgangssperren hin, predigt die „Notbremse“ und wie wichtig restriktive Maßnahmen wegen der „Dritten Welle“ wären. Was für eine Arroganz! Jetzt kommt ans Licht: Noch in der kurzfristig angesetzten Ministerpräsidentenrunde am Mittwoch morgen, in der Merkel ihre Kehrtwende beim Oster-Lockdown ankündigte, forderte sie Bundesjustizministerin Lambrecht auf, Einschränkungen von Mallorca-Reisen zu prüfen. Später bestätigt die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer, dass ein entsprechender Prüfantrag vorliege, Reisen in beliebte Urlaubsziele zu unterbinden. Rechtlich gestaltet sich das zwar schwierig, aber der Versuch allein sagt alles aus. Wie übereinstimmende Medien berichten, geht der Vorstoß von Merkel selbst aus, sie soll gesagt haben: „Kann nicht sein, dass man sich nicht 15 Kilometer von Wohnort entfernen soll, aber 1500 km fliegen darf...

 

20210325-L17226

Merkel will Rache für das Osterruhe-Debakel

Mallorca-Urlaub soll verboten werden!

https://philosophia-perennis.com/2021/03/24/merkel-will-rache-fuer-das-osterruhe-debakel-mallorca-urlaub-soll-verboten-werden/

Von Michael van Laack - Es hat nur ein paar Stunden gedauert, in denen BILD und WELT in das alte Framing der Kanzlerin als „Miss Untouchable“ zurückgefallen sind. In diesen Stunden hatten Ulf Poschardt und andere der Kanzlerin Respekt dafür gezollt, dass sie das Osterruhe-Debakel ganz allein auf ihre Kappe genommen und so die braven Ministerpräsidenten in Schutz genommen hatte. Jetzt aber ist das Getöse wieder groß, denn der Mallorca-Urlaub steht auf der Kippe!

 

Verantwortung ohne Konsequenzen übernommen – Das ist großartig! Das meint zumindest Welt24-Chefredakteur Ulf Poschardt. Jetzt sei alles wieder gut. Merkel habe einen großen Fehler eingestanden. Schwamm drüber! Nach vorne schauen und mit diesem Eingeständnis bitte auch aller Fehle von Jens Spahn und Peter Altmaier vergessen. Am besten auch die Maskenaffäre. Endlich wieder Seit an Seit mit der Kanzlerin die Pandemie gemeinsam bekämpfen, liebe Bürger!

 

Vorbei ist die Zeit, in der Minister, Ministerpräsidenten oder gar Bundeskanzler (Brandt) für Fehler zu Konsequenzen aufgefordert wurden oder sie von sich aus ergriffen. Im Bundestag forderte zwar die FDp heute während der Fragestunde die Kanzlerin auf,  die Vertrauensfrage zu stellen, weil zuletzt massive Kritik aus der Unionsfraktion an der Arbeit der Bundesregierung laut wurde.

 

Die Unionsfraktion selbst lieferte wieder den üblichen Klatschmarsch bei jeder Antwort der Kanzlerin. Und die AfD verpasste die Chance, die Kanzlerin zu stellen, hob stattdessen lieber auf die Frage nach den Prozentzahlen von Muslimen auf Intensivstationen und andere Randthemen ab. Als stärkste Bedränger in der Fragestunde erwiesen sich heute tatsächlich Grüne und Linkspartei.

 

Vertrauensfrage? Warum, Merkel hat sich doch entschuldigt!

 

Dieses Ansinnen lächelte sie jedoch nur mild hinweg. Ebenso die Aufforderung der Grünen, den Bundestag in die Pandemiebekämpfung einzubeziehen und einen Stufenplan – wie er regelmäßig in der Kungelrunde erarbeitet wird – dem Bundestag vorzulegen, von ihm diskutieren und ggf. beschließen zu lassen. Nein, meinte Merkel, wir lebten in einem Föderalismus. Deshalb hätte in solchen Fragen nur die Kanzlerin und die MPs etwas zu melden.

 

Doch nun kommt schon wieder Unruhe in die für wenige Stunden merkeltreue Springer-Presse. Die Kanzlerin hat ihre Justizministerin angewiesen, rechtliche Grundlagen dafür zu schaffen, um so schnell wie möglich Flugreisen – sei es nach Mallorca oder anderswohin – zu unterbinden:

 

Rache für die vergeigte Osterruhe?

 

Wenn den Bundesbürgern nicht einmal Camping-Urlaub oder eine Ferienwohnung im eigenen Bundesland erlaubt ist, darf man Flüge zum Ballermann schon mal gar nicht erlauben. Denn #WirBleibenZuhause gilt auch weiterhin. Weil die Kanzlerin aus wahltaktischen Gründen heute eine folgenlose Entschuldigung für eine desaströse Entscheidung ohne Rechtsgrundlage in die Mikrofone geplappert hat, müssen die Bürger selbstverständlich weiterhin für die vergeigte Impfstoff- und Schnellteststrategie haften. Ebenso für das Festhalten am Inzidenzwert-Dogma.

 

Die Schmach des heutigen Tages muss getilgt werden. Noch nie hat die Kanzlerin sich für irgendetwas öffentlich entschuldigt, denn sie hat ja bisher alles richtig gemacht. Und eigentlich musste sie sich auch nur entschuldigen, weil die Kirchen so unverfroren waren, ihrer Bitte nicht entsprechen zu wollen. Ebenso die Wirtschaft, die Arbeitsplätze bedroht sah. Da wird sich Merkel wohl gedacht haben: „Meine Güte, wir haben ein wunderbares ALG II-System, da muss sich doch niemand aufregen. Und die Kirchen sollen froh sein, dass wir für sie die Kirchensteuer einziehen, sonst wären die schneller pleite als Olaf Scholz.“

 

Und so wird nun nach Alternativen gesucht, wie man die Mobilität trotz der vermasselten Osterruhe weiter einschränken kann. Erste Idee: Urlaub im Ausland. Bald aber wird man gewiss auf die Idee kommen, statt einer Osterruhe mal einen Sabbat-Monat einzuführen, in dem außer an Ramadan ganz Deutschland ruht. Lebensmittel kann man sich dann ja notfalls im Internet bestellen. Hauptsache, Angela Merkel geht als Bezwingerin des Corona-Virus in die Geschichtsbücher ein. Bin sehr gespannt, ob diese Strategie aufgeht! Denn das heutige Fehlereingeständnis dürfte in seiner Wirkung schnell verpuffen.

 

20210325-L17225

Die Abrissbirne aus der Uckermark

https://www.achgut.com/artikel/die_abrissbirne_aus_der_uckermark

Rechthaben, drangsalieren, schikanieren. Wer beobachtet, was deutsche Regierungskreise derzeit so zu bieten haben, könnte meinen, nicht Corona sei ausgebrochen, sondern die Tollwut. In Nordrhein-Westfalen wird nach nur eineinhalb Stunden ein Gerichtsurteil kassiert, das die Schließung des Einzelhandels wegen Ungleichbehandlung für rechtwidrig erklärte. Motto: Was, ihr wagt es, euer Recht einzuklagen und zu widersprechen? Na, dann werden halt alle Läden geschlossen! Jetzt zeigen wir euch mal, wo der Hammer hängt. Wer es wagt, dem Irrsinn in Richtung Mallorca zu entfliegen, der wird (unter tätiger Beihilfe vieler Medien) zum Volksfeind gestempelt, dem man nach seiner Rückkehr jede erdenkliche Schikane an den Hals wünscht...

 

20210325-L17224

Merkel verweigert Vertrauensfrage. Wen wunderts?

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-will-vertrauensfrage-im-streit-um-corona-management-nicht-stellen-a3478463.html

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat es abgelehnt, vor dem Hintergrund ihres umstrittenen Corona-Managements die Vertrauensfrage im Bundestag zu stellen. „Das ist nicht nötig. Das werde ich nicht tun“, sagte Merkel im ARD-„Brennpunkt“ am Mittwochabend. „Ich habe heute um Verzeihung gebeten die Menschen für einen Fehler. Das ist, glaube ich, das Richtige, was zu tun ist. Ich habe ansonsten die Unterstützung der gesamten Bundesregierung und insofern auch des Parlamentes.“ Bund und Länder hatten am Mittwoch ihren Beschluss zu zusätzlichen Ruhetagen in der Osterwoche wieder aufgehoben. Merkel hatte das Vorhaben als persönlichen Fehler bezeichnet und die Menschen um Verzeihung gebeten. Die Opposition im Bundestag kritisierte das Corona-Management von Bund und Ländern und forderte eine bessere Einbindung des Parlaments. Linke, FDP und AfD forderten die Kanzlerin zudem auf, im Bundestag die Vertrauensfrage zu stellen. Dies lehnte Merkel am Abend ab und erklärte, viel wichtiger sei es jetzt, die dritte Corona-Welle in den Griff zu bekommen. „Das Virus ist aggressiver. Es ist infektiöser und es ist tödlicher“, erklärte sie...

 

20210325-L17223

Bereit für den Totalitarismus

Unter den Augen einer lethargischen Weltbevölkerung!

https://www.journalistenwatch.com/2021/03/24/bereit-fuer-den-totalitarismus/

Von Stefan Barme - Einer der erschütterndsten Aspekte des Corona-Verbrechens ist für viele Menschen, ansehen zu müssen, mit welcher Gleichgültigkeit und Passivität sich ihre Mitmenschen das eigene Leben und das ihrer Kinder zerstören lassen. Denn sie, die Wachen, wissen oder spüren intuitiv, dass dies die Weichenstellung für die Reise zum Ende der Menschheit ist und fragen sich, ob dieser Zug überhaupt noch umgelenkt werden kann. So mancher großer Denker und Schriftsteller hat sich die Frage gestellt, ob die Menschheit die Fähigkeit zur Reife besitzt. Die Antwort lautet natürlich eindeutig: nein! Das beweisen die beiden Weltkriege, die Genozide und die Massenmorde, zu denen es im 20. Jahrhundert, also nach der sogenannten Aufklärung, gekommen ist. Aber womöglich hat der Mensch als Reaktion auf diese exzeptionellen Gräueltaten schließlich doch die Fähigkeit zur Reife gewonnen? Auch dies ist ganz entschieden zu verneinen, wenn man sich ansieht, was seit einem Jahr in Deutschland und weltweit unter den Augen einer lethargischen Weltbevölkerung geschieht und was bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wieder einmal gewählt wurde. Auch die folgende Diagnose reicht als Beweis schon vollkommen aus...

 

20210324-L17222

Nach 1.739 Todesfälle und 6.286 schweren Verletzungen durch

Covid-Impfungen ignoriert die US-Gesundheitsbehörde die Untersuchung

https://uncutnews.ch/nach-1-739-todesfaelle-und-6-286-schwere-verletzungen-durch-covid-impfungen-ignoriert-die-us-gesundheitsbehoerde-die-untersuchung/

Die heute von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichten Daten über die Anzahl der Verletzungen und Todesfälle, die dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) nach COVID-Impfstoffen gemeldet wurden, zeigten seit dem 14. Dezember 2020 mehr als 38.444 Berichte über unerwünschte Ereignisse. Am 8. März wandte sich The Defender an die CDC mit Fragen, wie die Behörde Berichte über Todesfälle und Verletzungen nach COVID-Impfstoffen untersucht. Wir haben eine schriftliche Liste von Fragen zur Verfügung gestellt, in denen der Stand der in den Medien gemeldeten Todesfälle, Autopsien, der Standard für die Feststellung, ob eine Verletzung ursächlich mit einem Impfstoff verbunden ist, und die bekannten Probleme mit VAERS – nämlich ob es sich um Gesundheitsdienstleister handelt Berichterstattung über alle Verletzungen und Todesfälle, die mit dem COVID-Impfstoff verbunden sein könnten, und welche Aufklärungsinitiativen vorhanden sind, um eine ordnungsgemäße und genaue Berichterstattung zu fördern und zu erleichtern. Wir haben innerhalb von zwei Tagen um eine Antwort gebeten...

 

20210324-L17221

Es reicht! Der herbeigerechnete Oster-Lockdown –

Ist das noch Statistik? Oder schon ein Taschenspielertrick?

https://vera-lengsfeld.de/2021/03/23/es-reicht-der-herbeigerechnete-oster-lockdown-ist-das-noch-statistik-oder-schon-ein-taschenspielertrick/#more-5897

Von Gastautor Sven Lindgreen - Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz, den kontraproduktiven Lockdown nicht nur zu verlängern, sondern auch noch zu verschärfen, sollet endlich nachdrücklich die Frage geklärt werden, auf welcher Grundlage diese Entscheidungen getroffen werden. Wir stellen fest, dass wichtige Daten nicht aufzufinden sind. Wir wollen aber Antworten auf unsere legitime Fragen. Wir wollen, dass endlich zielgenau gehandelt wird, statt flächendeckend zu lähmen. Wir wollen diese Daten – unsere Daten!! Wenn tausende Beamte und Mitarbeiter und externe Hochbezahlte nicht in der Lage sind, den Taschenrechner zu bedienen oder Excel zu befüllen, dann machen das eben die vielen Menschen, die es können und wollen. Her mit den Daten! Im Intensivregister zu den Belegungen der Intensivbetten von Patienten mit oder ohne...

 

20210324-L17220

Ist das Jahr schon bekannt? 2021, 2022, 2023, 2024…

Lockdown in der EU endet erst in der zweiten Jahreshälfte

https://www.anti-spiegel.ru/2021/eu-botschafter-in-russland-lockdown-in-der-eu-endet-erst-in-der-zweiten-jahreshaelfte/

Der EU-Botschafter in Russland hat sich bei einer Veranstaltung in Sotschi über die Aussichten auf Lockerungen des Lockdown in der EU geäußert. Da ich dazu in Deutschland keine Berichte gesehen habe, berichte ich darüber. - Während die Politiker in Deutschland den Lockdown bei jedem Krisentreffen verlängern und gleichzeitig jedes Mal Hoffnung machen, es würde in vier bis sechs Wochen Erleichterungen geben, war der Markus Ederer, der deutsche EU-Botschafter in Moskau offener. Darüber hat das russische Fernsehen berichtet und ich habe den Artikel des russischen Fernsehens übersetzt. Beginn der Übersetzung: Die Lockdowns wegen der Coronavirus-Pandemie werden in Europa in der zweiten Jahreshälfte 2021 enden, prognostiziert der EU-Botschafter in Moskau Markus Ederer. Dann werden alle reisen können, freut sich der europäische Diplomat. Ederer, der beim österreichischen Skiwochenende in Sotschi im Ferienort „Rosa Khutor“ gesprochen hat, erwartet eine gute Skisaison. Etwa 60 ausländische Gäste kamen vom 19. bis 21. März zum österreichischen Ski- und Wirtschaftswochenende nach Sotschi. Markus Ederer nahm an Veranstaltungen zum Thema Wirtschaft sowie an informellen Treffen und auch an Amateur-Abfahrtswettbewerben teil. Der Diplomat lobte das hohe Niveau Ski-Infrastruktur von „Rosa Khutor“, berichtet Interfax. Gleichzeitig sprach sich der EU-Botschafter in Russland für die Einführung von Covid-Zertifikaten aus. Er merkte an, für Reisen nach Russland oder in die EU-Länder sei es nun notwendig, Corona-Tests vorzulegen...

 

20210324-L17219

Trump-Kandidatur 2024?

Trump plant Social-Media-Rückkehr mit „eigener Plattform“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-plant-social-media-rueckkehr-mit-eigener-plattform-a3476014.html

Von Jack Phillips - Der von zahlreichen Plattformen geschasste Ex-Präsident Donald Trump, der gerne über Politik twitterte, denkt an den Aufbau einer Plattform, die ihn nicht zensieren kann. Über eine mögliche Kandidatur 2024 sprach er mit „Newsmax“. Der ehemalige Präsident Donald Trump wird seine eigene Social-Media-Plattform aufbauen und in zwei bis drei Monaten wieder online posten, erklärte sein Berater und Sprecher Jason Miller in einem Interview mit „Fox News“. Unterdessen sieht Trump gute Chancen, 2022 das Repräsentantenhaus zurück zu gewinnen...

 

20210324-L17218

Der Blindflug 

Sieben Milliarden Menschen sollen genetisch geimpft (manipuliert) werden

https://laufpass.com/corona/der-blindflug/

Von Simone Hörrlein - Die Impfkampagne der Regierung verharmlost potenzielle Risiken und Nebenwirkungen der neuen mRNA-Impfstoffe und nimmt damit Impfschäden bewusst in Kauf. „Mein Körper, meine Wahl.“ Diesen Slogan verwenden vor allem Frauen, wenn sie sich gegen ein Abtreibungsverbot oder auch sexuelle Übergriffe wehren wollen. Bei der Frage, ob jemand geimpft werden will oder nicht, gibt es pro forma zwar noch eine freie Wahl, diese wird aber mit verschiedenen Tricks von den Betreibern der Impfkampagne unterminiert. Wahlfreiheit setzt ausreichende Auflärung und Informationen voraus, auch über die Risiken. Derzeit werden die Menschen jedoch dazu verführt, nach einer Augen-zu-und-durch-Strategie zu verfahren. Wahlfreiheit setzt auch voraus, dass man für keine der beiden möglichen Entscheidungen gravierende negative Konsequenzen zu befürchten hat. Schon der Konformitätsdruck, der durch die Medien und große Teile des beruflichen und privaten Umfelds auf einen Menschen ausgeübt wird, verfälscht jedoch die Entscheidungsfreiheit beträchtlich. Denn wer möchte schon im Dissens mit dem Chef, der Mama, den Freunden und sämtlichen Studiogästen von Maybrit Illner sein? Von vielleicht bevorstehenden Versuchen, Impfskeptiker auszugrenzen, zu schweigen. Die Autorin klärt nochmals ausführlich über die Risiken und Nebenwirkungen der heute verfügbaren Impfstoffe auf und rät dazu, eine informierte und wirklich unabhängige Entscheidung zu treffen...

 

20210324-L17217

„Der linke Traum der Staatsallmacht“

Corona-Politik ist „ein Verbrechen, der gefährlichste Verhältnisblödsinn in der Geschichte der Menschheit“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/roger-koeppel-corona-politik-ein-verbrechen-der-gefaehrlichste-verhaeltnisbloedsinn-in-der-geschichte-der-menschheit-a3477164.html

In mehreren Kommentaren für verbreitungsstarke Medien üben klassisch-liberale Autoren Kritik an der anhaltenden Politik der Corona-Lockdowns. Sie befürchten übereinstimmend, dass Freiheit und Grundprinzipien der liberalen Demokratie auf der Strecke bleiben. Drei bekannte Exponenten einer klassisch-liberalen Staatsauffassung haben jüngst in Kommentaren für verbreitungsstarke Medien scharfe Kritik an der Corona-Politik im deutschsprachigen Raum geübt und ihrer Besorgnis Ausdruck gegeben, dass diese an der Substanz von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit rühren könnte. Keines der statistischen Katastrophenmodelle hat sich verwirklicht...

 

20210324-L17216

Coronawahnsinn - Blanker Irrsinn:7

Totaler Handels-Lockdown vor Ostern, Gottesdienstverbote, Ausgangssperren

https://philosophia-perennis.com/2021/03/23/blanker-irrsinn-totaler-handels-lockdown-vor-ostern-gottesdienstverbote-ausgangssperren/

Von Michael van Laack - Elf Stunden haben Kanzlerin und Ministerpräsidenten diesmal gestritten und verhandelt. Herausgekommen ist ein Paket, das die schlimmsten Befürchtungen übersteigt. Zwischenzeitlich sah es so aus, als platze der Gipfel. Am Ende haben sich Merkel, Söder, Müller und Scholz mit ihrem harten Kurs durchgesetzt. Nachfolgend dokumentieren wir lediglich die im Beschlusspapier festgehaltenen „Höhepunkte“ und geben ein eigenes kurzes Fazit. Eines weiteren Kommentars bedürfen sie nicht, denn die Einschränkung der Grundrechte wird fortgeschrieben und teilweise noch weiter verschärft. Dies zu kommentieren, ist überflüssig. Wir wissen alle, wie wir das einzuschätzen haben. Ob wir auch alle wissen, wie wir darauf zu regieren haben, bleibt fraglich. wer das ganze Papier lesen möchte, kann das hier tun...

 

20210323-L17215

Es wird kein Zurück zur alten Normalität geben

Der Ausnahmezustand ist die neue Norm!

https://www.kopp-verlag.de/a/lockdown?&6=17147684

Der vermutlich umfangreichste und folgenschwerste System- und Finanzcrash aller Zeiten war von langer Hand vorbereitet und macht eine Rückkehr zur alten Normalität unmöglich. Wie wird unser neues Leben aussehen? Erfahren Sie, wer dahintersteckt und wie sich unser Leben drastisch verändern wird!

 

Was könnte die Menschen dazu bewegen, sich selbst einzuschränken und die eigenen Wünsche hintanzustellen? Und wie kann man Menschen so sehr in Furcht versetzen, dass sie alles über sich ergehen lassen?

 

Wie kann man den längst überfälligen systemischen Crash der Weltwirtschaft organisieren, ohne dass es dabei einen Schuldigen gibt?

 

Wie kann man die Nutzung von Bargeld abschaffen, ohne Widerstand aus der Bevölkerung zu erzeugen?

 

Wie kann man ohne Schuld von Politik und Banken eine Hyperinflation erzeugen, alles Geld von unten nach oben umverteilen und eine neue Währung einführen?

 

Wie kann man problemlos an allen Datenschutzverordnungen vorbei die flächendeckende und lückenlose Überwachung aller Menschen etablieren?

 

Wie kann man Versammlungs- und Demonstrationsverbote ohne Widerstand durchsetzen?

 

Wie kann man Demokratie und Nationalstaaten abschaffen und alle Macht über die Menschen einem supranationalen Expertenrat übertragen?

 

Wie kann man die Menschen dazu bewegen, sich freiwillig impfen und chippen zu lassen?

 

Wie kann man die Weltbevölkerung reduzieren, ohne dass irgendjemand Verdacht schöpft?

 

Wie kann man die freie Meinungsäußerung unterbinden, ohne Politik und Presse dafür angreifbar zu machen?

 

Wie kann man dafür sorgen, dass die Bevölkerung Andersdenkende selbst zur Räson bringt?

 

Wie kann man im Westen all das möglich machen, was für die chinesische Zentralregierung selbstverständlich ist?

 

Lange haben sich einige mächtige Männer im Hintergrund den Kopf darüber zerbrochen. Es brauchte ein globales, monströses Ereignis mit Millionen von Toten. Dabei war es egal, ob es real war oder nicht. Es musste nur glaubhaft dargestellt werden und unter die Haut gehen. Es brauchte ein Killer-Virus. Gesagt, getan...

 

20210323-L17214

Vom sonderbaren Sterben der Corona-Kritiker

Verstummte Zweifel an Corona - John Magufuli +  Pierre Nkurunziza +

https://www.rubikon.news/artikel/verstummte-zweifel

Ausgerechnet unter den wenigen coronakritischen Staatschefs häufen sich in jüngster Zeit die Todesfälle — das wirft einige heikle Fragen auf. Von Jens Bernert - Wer nicht hören will, muss fühlen. Gilt das auch für Corona-Skeptiker? Während einfache Bürger mit ihrem Genörgel in den meisten Ländern noch unbehelligt bleiben — einfach weil sie dem System nicht sehr schaden können —, leben Staatschefs, die gegen die welteinheitliche Corona-Linie aufbegehren, offenbar gefährlich. Es kann Zufall sein. Aber bereits im Juli 2020 starb der ansonsten völlig gesunde Präsident von Burundi an einer „Herzattacke“. Er hatte zuvor die Coronakrise als Hoax bezeichnet. Am 18. März 2021 meldeten die Medien „Tansanias Präsident Magufuli ist tot“ (1, 2). Magufuli hatte schon vor Monaten öffentlich ausgesagt, dass tansanische Wissenschaftler und Laboranten PCR-Tests getestet haben und diese sogar auf Papaya und Motoröl anschlugen (3). Auch dieser afrikanische Präsident bezeichnete „Corona“ als Schwindel (4). In der westlichen Presse werden diese Fälle zumeist bagatellisiert. Den Fragen, die sich aus ihnen ergeben, wird gar nicht erst nachgegangen...

 

20210323-L17213

Politische Zukunft Deutschlands

Vom Lagerwahlkampf zur Einheitspartei

Wie Angela Merkel die demokratische Kultur der Bundesrepublik zerstörte

https://ef-magazin.de/2021/03/22/18354-politische-zukunft-deutschlands-vom-lagerwahlkampf-zur-einheitspartei

Der Wind weht der Union derzeit ins Gesicht. Der Maskenskandal und das von Frau Merkel zu verantwortende Desaster bei der Impfstoffbeschaffung führen inzwischen sogar bei den gewöhnlich regierungstreuen Leitmedien zu leichten Absetzbewegungen. So forderte der Chefredakteur der „Welt“ Ulf Poschardt erst kürzlich allen Ernstes Herrn Laschet auf, Frau Merkel zum Rücktritt zu bewegen! Doch erstens kommt diese Rücktrittsforderung zehn Jahre zu spät, denn spätestens nach der par ordre du mufti von Frau Merkel verfügten Aufkündigung des mühsam erarbeiteten Atomkompromisses war offensichtlich, dass die Bundeskanzlerin den eigenen Machterhalt über die demokratische Kultur und die Interessen des Landes stellt. Und zweitens ist der Merz-Verhinderungs-CDU-Vorsitzende Armin Laschet gar nicht in der Position, sich gegen die Kanzlerin positionieren zu können, zumal ihm der grün gewendete bayerische Großsprecher Markus Söder im Nacken sitzt. Drittens ist der von Frau Merkel und ihrem Gruselkabinett angerichtete Schaden in der Corona-Krise zwar enorm (insbesondere durch die fatale Entscheidung, die Impfstoffbeschaffung der sattsam als unfähig bekannten EU-Kommission zuzuschanzen), aber im Vergleich zu dem gesamtgesellschaftlichen Schaden, den Frau Merkels Kanzlerschaft seit 2005 angerichtet hat, immer noch überschaubar...

 

20210323-L17212

Kaum ein Thema in den "Medien" –

Die soziale und wirtschaftliche Katastrophe in der USA

https://www.anti-spiegel.ru/2021/kaum-ein-thema-in-den-medien-die-soziale-und-wirtschaftliche-katastrophe-in-der-usa/

Seit Joe Biden an der Macht ist, bringen die deutschen „Qualitätsmedien“ nur noch gute Nachrichten aus den USA. Denen zufolge sollen bald alle geimpft sein, das Leben soll dann wieder normal werden und es gibt ein riesiges Hilfspaket der US-Regierung. Aber über die soziale Katastrophe wird nicht berichtet. Ich habe schon vor einer Woche berichtet, warum das fast zwei Billionen Dollar umfassende Hilfspaket der US-Regierung wirkungslos verpuffen wird. Hinzu kommt, dass in den demnächst Mietschuldner wieder auf die Straße gesetzt werden können, Millionen US-Bürger drohen obdachlos zu werden und Millionen US-Bürger haben schon jetzt nicht mehr genug zu essen. Da die USA trotzdem für ihre südlichen Nachbarn noch als das Land gelten, in dem Milch und Honig fließen und weil Biden Trumps Beschränkungen bei der Einwanderung gekippt hat, sehen sich die an Mexiko grenzenden Bundesstaaten gerade einer Migrationskrise gegenüber, wie es sie seit Jahrzehnten nicht gegeben hat...

 

20210323-L17211

Corona-Lockdown bis zum Sommer?

Mit der Methode China in den Untergang

https://www.compact-online.de/corona-lockdown-bis-zum-sommer-mit-der-methode-china-in-den-untergang/

Von Daniell Pföhringer - Heute tagt wieder das Corona-Politbüro von Angela Merkel: Auf der Agenda stehen die erneute Verlängerung des Lockdowns, „verschärfte Kontaktbeschränkungen“ und sogar Ausgangssperren. Sind Familienbesuche und private Treffen an Ostern möglich? Wie lange wird der Lockdown verlängert? Bis zum 18. April – oder darüber hinaus? Und wie lange hält die neue zeitliche Beschränkung? Wieder nur ein paar Wochen? Müssen wir uns jetzt schon darauf einstellen, dass das soziale Leben noch bis zum Sommer eingefroren bleibt? Was auch interessant sein wird: Gibt es weitere Verschärfungen ab einer Inzidenz ab 100? In einer neuen Beschlussvorlage für die heutige Bund-Länder-Schalte werden auch „verschärfte Kontaktbeschränkungen“ genannt. Eine geplante Schließung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 soll es nach dem Willen des Kanzleramts „mit einigen Tagen Vorlauf [geben], damit Familien sich darauf einstellen können“. Wie gnädig…

 

20210323-L17210

Heidelberger Amtsgericht wartet weiter

auf Drosten-Gutachten im Bußgeldprozess

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/heidelberger-amtsgericht-wartet-weiter-auf-drosten-gutachten-im-bussgeldprozess-a3476144.html

Im Februar hat die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner auf ihrem Telegramkanal „den absoluten Knüller“ des Tages angekündigt. Hocherfreut teilte sie mit, dass das Amtsgericht ihrer Anregung gefolgt ist und den Charité-Virologen Christian Drosten bezüglich der Aussagefähigkeit von PCR-Tests anhören will. Doch seine Expertise lässt auf sich warten. Positiv, negativ oder fehlerhaft? Seit über einem Jahr gelten PCR-Tests als Maßstab der Corona-Pandemie, mit dem Infektionen gemessen werden können. Auch in einem Bußgeldprozess gegen eine Frau, die im vergangenen Jahr nach Deutschland aus Serbien eingereist war und einen PCR-Test verweigert hatte, dreht sich alles um die Aussagekraft dieses Tests. Am 4. Februar 2021 hat das Amtsgericht Heidelberg beschlossen, dass der Charité-Virologe Professor Dr. Christian Drosten ein schriftliches Sachverständigengutachten einreichen soll. Grund für die Beweiserhebung war die Argumentation der Heidelberger Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht Beate Bahner, die die Reisende vertritt. Die Juristin stellte sich auf den Standpunkt, dass ein PCR-Test keine Infektion im Sinne des Paragrafen 2 Infektionsschutzgesetz nachweisen kann. Bis heute liegt dem Gericht Drostens Sachverständigengutachten nicht vor...

 

20210323-L17209

Kritik an der Regierung? Das Ketzergericht tagt!

https://philosophia-perennis.com/2021/03/22/kritik-an-der-regierung-das-ketzergericht-tagt/

„Bild“-Chef Julian Reichelt hatte in einer Brandrede gegen die Regierung seine Fassungslosigkeit über das Totalversagen in der Corona-Politik zum Ausdruck gebracht. Die Strafe folgte auf dem Fuße. Mehrere Mitarbeiterinnen werfen ihm – perfektes Timing – Mobbing und Nötigung vor. Das Muster ist bekannt. Was ist besser geeignet als Vorwürfe wie Sexismus, Mobbing oder sexuelle Belästigung, wenn man eine Person vernichten will? Schon der Vorgänger von Reichelt, Ex-Bild-Chef Kai Diekmann, war mit nie bewiesenen Vorwürfen einer einzelnen Dame (sexuelle Belästigung bei einem Badeausflug) aus dem Amt befördert worden, zumindest wurde sein Abgang damit beschleunigt. Julian Reichelts Brandrede - Kommen wir zunächst zum Corpus Delicti. Hier ein Paar Zitate aus dem nachfolgenden Videoclip:

 

„Ich hoffe nur noch, dass diese Regierung bald durch eine andere ersetzt wird.“

 

„Merkel vergisst, was sie in den letzten Monaten historisch vergeigt hat (…) Sie wird mit diesem Totaldebakel in die Geschichtsbücher eingehen.“

 

„Die Bundesregierung hat völlig aus den Augen verloren, was ihre Rolle gegenüber dem Bürger ist. Die Bundesregierung ist bereit, uns jetzt wieder Vertrauen zu schenken? Entschuldigung, WIR schenken unserer Regierung vertrauen oder nicht und nicht die Bundesregierung den Bürgern.“

 

„Die Bundesregierung hat uns nicht zu sagen, was wir zu tun und zu lassen haben. Die Bundesregierung hat die Umstände herzustellen, unter denen wir leben können.“

 

Das war nicht das erste Mal, dass die BILD-Zeitung – als einsamer Rufer in der Wüste –  erhebliche Kritik an der Corona-Politik und der Drangsalierung der Bürger übte. Aber war es womöglich das letzte Mal? Falls Reichelt wegen dieser mehr oder weniger lächerlicher Mobbing-Vorwürfe „über den Jordan geht“, war es das endgültig mit den freien Medien...

 

20210323-L17208

Angela Merkel - Tragödie für Deutschland – Ausgangssperre

Für ihr Versagen will uns Merkel in den Corona-Knast schicken!

https://philosophia-perennis.com/2021/03/22/ausgangssperre-fuer-ihr-versagen-will-uns-merkel-in-den-corona-knast-schicken/

Von Michael van Laack - Immer wenn man denkt, vor der nächsten nicht verfassungsgemäßen Runde mit Merkel, Spahn und den Ministerpräsidenten kann es nicht schlimmer kommen, zeigt die Vorlage des Bundeskanzleramtes, das sich das Lockdown-Chaos sehr wohl noch vergrößern lässt. Nun sollen die Bürger von 22 bis 5 Uhr morgens in ihren vertrauten vier Wänden bleiben. Denn nachts ist die Mutante vermutlich noch gefährlicher als am Tag. Offensichtlich glaubt die Kanzlerin, in Deutschland herrsche aktuell ein reges Nachtleben außerhalb der eigenen Wohnung. Da machen dann heimlich die Kneipen und Restaurants auf, in den Stadtparks stellen Partyszene und Querdenker Heizstrahler auf und auch die Kinos geben Nachtvorstellungen. Anders ist ihr Vorschlag einer nächtlichen Ausgangssperre nicht zu erklären...

 

20210323-L17207

Der Lockdown geht in die Verlängerung – ohne Sinn und Verstand

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/corona-update-keine-argumente-fuer-die-lockdown-verlaengerung/

Von Air Türkis - Die Regierenden wollen nochmal verlängern und verschärfen. Rationale Argumente dafür sind nicht zu erkennen. Der Nebel ist verflogen, dahinter tritt ein reiner Exekutivfetischismus zutage, der mit medizinischer Notwendigkeit nicht zu rechtfertigen ist. Erneut treffen die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung virtuell zusammen und entscheiden über die Zukunft der Corona-Maßnahmen. Bei einem Land, über dem langsam aber sicher der Pleitegeier kreist, die Familien nach ewigen Schulschließungen an der Belastungsgrenze sind und die psychischen Krankheiten zunehmen, müsste die Debatte eigentlich nur eine Richtung kennen: Öffnen, lockern, entspannen! Stattdessen diskutiert man von vornherein nur darüber, ob es scharf oder extra scharf werden soll. 82 Prozent der Deutschen wollen die Außengastronomie geöffnet haben. Eine ganze Serie von Gerichtsurteilen legt zahlreiche auch verfassungsrechtliche Mängel in der Coronapolitik offen. Das Volk möchte lockern, die Gerichte sehen die Politik zunehmend kritisch, der Bogen ist längst überspannt. Und wie reagiert die Politik? Die Schrauben sollen noch enger geschraubt werden. Was spricht dafür? Warum sollte man den Lockdown nicht sofort aufheben...

 

20210322-L17206

Nach der Cholera „erlöst“ uns die Pest oder Ebola

Grün-rot-dunkelrot - Der Grünen Plan von der Abschaffung Deutschlands

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/gruenen-wahlprogramm-2021/

Von Klaus-Rüdiger Mai - Um irreale Politik durchzusetzen, muss die Realität als größte Gefahr dargestellt werden, der nur mit drakonischen Maßnahmen beizukommen ist. Aus Mangel an Argumenten wird stets mit Untergang, mit den „globalen Krisen dieser Zeit – zuallererst die Klimakrise als wahre Menschheitskrise“ gedroht. Der Blick auf die Bundestagswahl im Herbst ist nicht vergnügungssteuerpflichtig, denn entweder wird das grüne Wahlprogramm, wie es jetzt im Entwurf von den Grünen publiziert wurde, wenn es zu einer Schwarz-grünen Koalition kommt, oder es wird in einer Koalition Grün-rot-dunkelrot in radikalisierter Form die Grundlage für die Entwicklung oder genauer die Abschaffung des deutschen Staates bilden. Wer meint, dass es heilsam wäre, wenn Grün-rot-dunkelrot erstmal den „Karren“ gegen die Wand fährt, macht sich keine Vorstellung davon, was die Wand ist.

 

Sollten die Grünen nicht nur informell, sondern auch faktisch die Regierung bilden, würde das Programm statt „DEUTSCHLAND. ALLES IST DRIN“ besser den Titel: „DEUTSCHLAND. ALLES IST HIN“ tragen. Für das, was die Grünen schick „Gemeinwohl“ nennen, existiert ein alter Name: Kommunismus. Die freie Marktwirtschaft wird schrittweise abgeschafft, denn das Ziel der Grünen besteht in einer „sozial-ökologischen Neubegründung unserer Marktwirtschaft.“ Es geht ihnen darum, alles zu regeln und für alle „Menschen“ zu bestimmen, was das beste für die neuen Gemeinwohluntertanen ist: „Ungeregelte Märkte können sehr viel zerstören.“

 

Die grünen „Zauberlehrlinge“ glauben tatsächlich, Märkte „gestalten“ zu können. Welche Ergebnisse ein regulierter Markt bringt, hat die sozialistische Ökonomie gezeigt. Nur weil man etwas wohlklingend und anders benennt, ist es eben nur wohlklingend und anders benannt. Quecke würde weiter Quecke bleiben, auch wenn sie Rose hieße. Grüne Regulierungen laufen auf Armut für alle, außer für die grünen Regulierer und für die Funktionäre ihrer Räte und ihrer Subventionswirtschaft hinaus. Alle werden gleich sein, nur einige gleicher.

 

Die Freiheit ist die große Abwesende des Wahlprogramms. Positive Diskriminierung ihr wichtigstes Mittel zum Umbau der Gesellschaft. Söhne, die heterosexuell sind und keinen Migrationshintergrund besitzen, werden im grünen Deutschland keine Zukunft mehr haben. Die grüne Klassengesellschaft wird nach Herkunft, Ethnie, Geschlecht und sexuelle Orientierung geordnet. Söhne, die heterosexuell sind und keinen Migrationshintergrund besitzen, sind die Verlierer des grünen Wahlprogramms, das auf den Ausbau „ideologischer Staatsapparate“, wie es Althusser nannte, setzt.

 

Wachstum wird bei den NGOs, den Diversitäts- und Antidiskriminierungsbeauftragten generiert. Auch in der Wissenschaft, denn hier will man vor allem „die Forschung zu Diskriminierung und Rassismus ausbauen, insbesondere Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten erheben und unabhängige wissenschaftliche Studien in Bezug auf staatliche Institutionen durchführen.“ Die weltanschauliche Neutralität der Schulen, die ohnehin bereits ausgehöhlt ist, wird durch Indoktrination ersetzt: „Antirassismus, Antidiskriminierung und Postkolonialismus wollen wir in Lehrplänen verankern.“ Bedenkt man, dass die weltanschauliche Neutralität der Universitäten, Hochschulen und Schulen Konsequenz aus der Erfahrung der Diktatur war, weiß man, was der Abschied von ihr bedeutet.

 

Die Grünen stilisieren die Wahl im Herbst 2021 zu einer Schicksalswahl: „Mit ihr endet eine Ära, und eine neue kann beginnen.“ Jeder einigermaßen Geschichtskundige weiß, wohin die Ausrufung einer neuen Ära zuverlässig in Deutschland bisher immer geführt hat. In die Katastrophe. Die neue, grüne Ära wird eine Ära des Niedergangs und der Bevormundung sein...

 

20210322-L17205

Gegen Schwarmdummheit ist kein Kraut gewachsen

https://www.achgut.com/artikel/der_fisch_stinkt_auch_vom_leib_her

Der Fisch stinkt auch vom Leib her - In der Hall of Fame ausgelatschter Fußmattenweisheiten findet sich der Spruch, die Freiheit sei „immer Freiheit der Andersdenkenden“. Das Zitat, verfasst von der Bolschewismus-Apologetin und Möchtegern-Putschistin Rosa Luxemburg, ist authentisch. Zu einer Fälschung wird es erst durch den von Luxemburgs ideellen Erben stets weggelassenen Kontext. Denn es handelt sich bei dieser Randnotiz in einem Manuskript über die russische Revolution mitnichten um ein generelles Plädoyer für Toleranz, Pluralität und Meinungsfreiheit. Ein verdienstvoller Redakteur der Welt hat vor einiger Zeit die ultimative Abrissbirne gegen den Mythos von der freiheitsliebenden Demokratin Rosa L. geschwungen. Mit bürgerlichen Kräften oder mit Sozialdemokraten – nicht einmal mit denen von der USPD – wollte die 1919 von Rechtsradikalen Ermordete keineswegs diskutieren. Die wollte sie hinwegfegen. Noch breiter getreten wurde ein volksweisheitlicher Quark, welcher besagt, der Fisch stinke immer vom Kopf her. Die Redewendung ungeklärter Herkunft hatte schon der Humanist Erasmus von Rotterdam anno 1500 in seine Sprichwortsammlung aufgenommen. Piscis primum a capite foetet, das stimmt sogar, lebensmittelchemisch. Metaphorisch aber nicht...

 

20210322-L17204

Querdenker-Demo in Kassel eskaliert:

Wasserwerfer, Pfefferspray und eine überforderte Polizei

https://philosophia-perennis.com/2021/03/20/querdenker-demo-in-kassel-eskaliert-wasserwerfer-pfefferspray-und-eine-ueberforderte-polizei/

Von Michael van Laack - Bürgerzorn trifft auf eine überforderte Polizei. Erstmals bei Querdenken-Demonstrationen kam es heute vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten. Keine schönen Bilder. Abzuwägen, wer für die Eskalation verantwortlich ist, fällt schwer. Außer selbstverständlich die chaotische Lockdown-Politik der Bundesregierung. Wasserwerfereinsatz am Altmarkt - Bilder, die der politische Gegner ausschlachten wird. Friedliche Demonstrationen war bisher fast ein Alleinstellungsmerkmal der Querdenken-Bewegung. Nun aber stellte sich die Polizei in Kassel unangemeldeten Demonstrationszügen in den Weg bzw. suchte zu verhindern, dass vom genehmigten Demonstrationsweg abgewichen wurde. Das führte dazu, dass zahlreiche überaus wütende Bürger ihren Zorn gegen Merkel & Co. gegenüber der Polizei freien Lauf ließen. Das kann man auf der einen Seite sehr gut verstehen, tut aber dem gemeinsamen Anliegen keinen Gefallen. Denn die linksgrün versifften Hofberichterstatter werden nun wieder ein Verbot von Querdenken fordern und die AfD in Mithaftung nehmen...

 

20210322-L17203

Der Preis des Hochmuts

Die Mächtigen werden sich selbst zu Fall bringen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

https://lupocattivoblog.com/2021/03/22/der-preis-des-hochmuts/

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. So hochmütig wie die globale Elite sich derzeit geriert, kündigt sich für diese Clique ein sehr harter Absturz an. Die aus ihren Ohnmachtsgefühlen heraus agierenden Machthaber streben nach weiterem Einfluss und mehr Kontrolle vermittels eines technokratischen, globalen Überwachungssystems. Stichwort: „The Great Reset“. Dabei machen sie die Rechnung aber ohne den Wirt, nämlich das kosmische Gesetz des Gleichgewichts und die menschliche, immerzu nach Liebe strebende Natur. „Die da oben“ wähnen sich siegessicher, aber weil sie diese Naturgesetze und die spirituelle Dimension als Ganzes leugnen, laufen sie blind in ihren eigenen Untergang und erkennen dabei nicht, dass sie seelisch-geistig eher „die da unten“ sind. Kinder des Lockdowns: Wie sie leiden...

 

20210322-L17202

Augenöffner des Monats

Fädelte Spahns Ehemann den Verkauf von 570.000 Masken an das Gesundheitsministerium ein?

https://philosophia-perennis.com/2021/03/21/faedelte-spahns-ehemann-den-verkauf-von-570-000-masken-an-das-gesundheitsministerium-ein/

Von Michael van Laack - Na ja, immerhin ist Daniel Funke kein Bundestagsabgeordneter der Union. Dafür aber Lobbyist bei der Burda-Gruppe, die unter anderem die Bunte, den Focus und die Superillu herausgibt und auch im Maskengeschäft nicht untätig blieb. Doch zur Beruhigung: „Der Vertrag mit der Burda GmbH ist nach Angebotseingang nach einem standardisierten Verfahren zu marktüblichen Preisen geschlossen und abgewickelt worden.“, hieß es aus dem Bundesgesundheitsministerium. Na dann! Liegt ein Interessenkonflikt vor? Nein, doch nicht bei Jens Spahn. Der ist ehrlich im Gegensatz zu den teilweise korrupten MdB und MdL der Unionsfraktion. Vielleicht hat er ja auch gar nicht gewusst, dass sein Göttergatte als Büroleiter der Burda-Repräsentanz in Berlin arbeitet. Geld hat man einfach, man muss nicht darüber reden, wo es herkommt! Deshalb zum Mitschreiben: Das war ein ganz seriöses Geschäft. Und falls nicht, gilt es zu bedenken: Jens Spahn ist unverzichtbar in der pandemischen Lage von nationaler Tragweite...

 

20210319-L17201

Mord? Tansanias Präsident, der konsequente Lockdown- und

Impf-Gegner John Magufuli, stirbt völlig überraschend mit 61.

https://www.compact-online.de/mord-tansanias-praesident-der-konsequente-lockdown-und-impf-gegner-john-magufuli-stirbt-voellig-ueberraschend-mit-61/

Von Jürgen Elsässer - Er blamierte den PCR-Test, ersparte seinem Land den Lockdown und machte Sansibar zum Tourismus-Traum ohne Masken. Schock für Tansania: Gestern wurde der Tod des erst 61-jährigen Präsidenten John Magufuli bekanntgegeben. Der tiefgläubige Katholik starb angeblich an Herzversagen. Die „Financial Times“ sprach dagegen von einer „mysteriösen Krankheit“.  Die ARD-Tagesschau streute schon mal vorsorglich eine Verschwörungstheorie: „An der offiziellen Todesursache wird es Zweifel geben. Seit Tagen gab es Gerüchte, dass sich der 61-jährige Präsident mit dem Coronavirus infiziert habe.“ Die BBC machte daraus gleich eine griffige Schlagzeile: „Tanzania’s president dies aged 61 after Covid rumours“. Ganz anders berichtet der kenianische Fernsehsender KDRTV: „Der tansanische Präsident wurde angeblich von Chinesen mit Unterstützung westlicher Spione vergiftet“.  Der Sender bezieht sich dabei auf „a high ranking Government official“, also ein Regierungsmitglied, nennt aber keinen Namen. Der Bericht verweist auch darauf, dass bereits die Todesumstände sehr mysteriös sind: Während die tansanische Regierung von einem Krankenhaus in der Wirtschaftsmetropole Dar-es Salaam als Ort des Hinscheidens spricht, gibt es im Internet auch Gerüchte, er sei in einer Klinik in Nairobi/Kenia oder gar in Indien gestorben, etwa verbreitet von Mr. Tindu Lissu, Magufulis Gegenkandidat bei den letzten Präsidentschaftswahlen. KDRTV sieht das Motiv einer möglichen Ermordung Magufulis in seiner...

 

20210319-L17200

Geniales Angebot - Ob das „Weiße Haus“ darauf eingeht?

Putins Vorschlag für ein live übertragenes Gespräch mit Biden im O-Ton

https://www.anti-spiegel.ru/2021/ob-das-weisse-haus-darauf-eingeht-putins-vorschlag-fuer-ein-live-uebertragenes-gespraech-mit-biden-im-o-ton/

Der russische Präsident Putin hat dem US-Präsidenten Biden ein live übertragenes Gespräch angeboten, um die Probleme zwischen beiden Ländern für alle transparent zu besprechen. So ein öffentliches Gespräch wäre laut Putin sowohl für das russische, als auch für das amerikanische Volk interessant. Putin wurde am Donnerstag, nachdem er sich schon zu den Äußerungen von US-Präsident Biden geäußert hatte (den Wortlaut finden Sie hier), noch einmal nach dem beleidigenden Interview von Joe Biden gefragt. Putin hat die Gelegenheit genutzt, um dem Weißen Haus einen ungewöhnlichen, sehr interessanten Vorschlag zu machen. Ich übersetze zunächst den im russischen Fernsehen übertragenen Vorschlag Putins, den er auf eine entsprechende Nachfrage eines Journalisten gemacht hat, und werde dann noch ein paar Worte dazu sagen. Beginn der Übersetzung: Putin: Ich habe das schon gesagt, wenn wir jemanden analysieren, haben wir das Gefühl, dass wir ihn durch eine Lupe anschauen oder zumindest durch eine Glasscheibe. In Wirklichkeit schauen wir uns selbst im Spiegel an. Wir müssen mit unseren zwischenstaatliche Beziehungen ja weiter kommen, daher habe ich gerade über folgendes nachgedacht, damit wir nicht weiterhin hin und her Erklärungen abgeben: Das letzte Mal ging die Initiative für unser Telefonat von Präsident Biden aus (Anm. d. Übers.: Damals ging es um die Verlängerung des NEW START Vertrages). Ich möchte Präsident Biden vorschlagen, unsere Diskussion fortzusetzen, aber unter einer Bedingung: Dass wir das live machen, online. Ohne Verzögerungen, in einer direkten, offenen Diskussion. Ich denke, dass wäre interessant für das russische Volk und für das amerikanische Volk, ja und auch für viele andere Länder, immerhin liegt auf den Schultern der größten Atommächte eine besondere Verantwortung für die Sicherheit des Planeten...

 

20210319-L17199

Passierschein bitte! EU läutet mit

“Digitalem Grünen Zertifikat” Ende des unkontrollierten Reisens ein

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/gruens-zertifikat/

Schon für den Sommerreiseverkehr will die EU-Kommission die europaweite Infrastruktur für einen digitalen Impfpass fertig haben. Ohne diesen wird man dann kaum noch reisen können, möglicherweise auch im Inland nicht, und nicht ins Kino, Restaurant oder Einkaufen gehen. Immer wird es erst heißen: Ihr grüner Pass bitte! Es sollte nicht Impfpass oder Gesundheitspass heißen, also nannte die Kommission das, was sie am 17.3. ankündigte das Digitale Grüne Zertifikat. Um sich auszumalen, wofür es genutzt werden wird, braucht man nur nach Tübingen zu schauen, wo momentan ein Versuch mit einem Tages-Gesundheitspass läuft. Diesen bekommt man mit einem negativen Schnelltest. Wer ihn hat, darf einkaufen, ins Restaurant und ins Theater. Wer nicht, darf nicht. Der EU-Passierschein (wir nennen ihn Mal als das, was er ist) ist dauerhafter. Eingetragen wird eine Corona-Impfung, eine überstandene Infektion und ein negativer Test. Jeweils mit ihren unterschiedlichen Verfallsdaten. Die Kommission redet in ihrer Ankündigung vor allem von internationalem Reisen. Aber es ist nicht erkennbar, dass irgendjemand oder etwas Restaurants, Gesetzgeber oder Hoteliers im Inland daran hindern würde, einen solchen grünen Passierschein zur Bedingung für alle möglichen Aktivitäten und Eintritte zu machen...

 

20210319-L17198

SPD will Fleischkonsum einschränken!

Die Stimme der Provinz: Weniger Rindviecher!

https://www.achgut.com/artikel/die_stimme_der_provinz_weniger_rindviecher

Seit Wochen machen sich Bauern aus allen Ecken der Republik auf, dieseln mit ihren Traktoren nach Berlin und hupen vor dem Kanzleramt. Unterstützung erhalten sie von Berlinern, die wärmende Getränke und was zu essen vorbeibringen. Nur in den Qualitätsmedien kommen sie nicht vor. Kein Thema? Dabei wird aus Frankreich, der Schweiz und den USA schon lange gemeldet, was auch für uns gelten dürfte: Höfe werden aufgegeben, Bauern nehmen den Strick. Dank einer eisernen Klammer aus einem enormen Preisdruck des Weltmarkts und der großen Handelsketten, zusammen mit ausufernder Bürokratie, ständig neuen Einschränkungen, nun auch dank Düngeverordnung und „Insektenschutzprogramm“ – einiges vernünftig, anderes einschnürend und widersinnig –, geht auch hierzulande die bäuerliche Landwirtschaft ihrem Ende entgegen. Macht nix. Obst und Gemüse wird bereits zu gut 70% aus dem Ausland importiert, und wie die Anderen es mit Tierwohl und Pflanzenschutz halten, geht uns nichts an, oder? Das Land wird von der Landwirtschaft befreit. Den Wald kann man getrost Berti Borkenkäfer überlassen, weil der ja Wildnis schafft. Reine Natur, gen- und chemiefrei! Das ist das woke Ding. Man kann die Provinz im Übrigen immer noch als Müllkippe und Windkraft“park“ nutzen und das Biogemüse aus China einfliegen lassen.  Leben ohne Bauern, ohne Obstbau, Ackerbau, Weinbau, Viehwirtschaft, kurz: ohne Kulturlandschaft? Weniger Fleisch essen, empfiehlt SPD-Chefin Saskia Esken. Ich bin mit meinen Forderungen bescheidener. Mir persönlich würde es genügen, wenn die Zahl der Rindviecher in politischer Verantwortung abnähme...

 

20210319-L17197

Psychologische Kriegsführung und die Simulation von Fürsorge

https://lupocattivoblog.com/2021/03/18/psychologische-kriegsfuehrung-und-die-simulation-von-fuersorge/

In den Corona-Kampagnen werden allerlei Gehirnwäschemethoden angewandt — die schlimmste besteht in der Simulation von Fürsorge. Bei Corona werden in Sachen Massenmanipulation sämtliche Register gezogen. Die raffiniertesten und zugleich fiesesten Methoden der psychologischen Kriegsführung wurden aus den Köchern gezogen. Das Ziel ist offenbar, der Weltbevölkerung weiszumachen, sie müsse für einen globalen Kraftakt im Interesse unserer Gesundheit ihre eigenen Bedürfnisse radikal hintanstellen. Wer sich daran nicht beteilige — etwa durch Missachtung vorgegebener Regeln oder „Impfverweigerung“ , der sei unsolidarisch. In Wahrheit geht es dabei natürlich nicht um unsere Gesundheit, sondern einzig und allein um die Zementierung der Macht einflussreicher Kreise. Wir selbst können uns gegen diese Beeinflussung nur immunisieren, indem wir uns mit unserer eigenen Gefühlswelt ehrlich und tiefgehend auseinandersetzen. Demokratie klingt schön. Tatsächlich wird sie täglich ausgehöhlt. Wir alle werden ständig bedrängt zu denken, was andere uns vorsagen. Die meisten politischen Entscheidungen werden unter dem Einfluss massiver Propaganda getroffen. Albrecht Müller hilft Ihnen sich aus dem Gestrüpp der Manipulationen zu befreien.

 

Psychologische Kriegsführung - PsyOps (Psychological Operations)

 

sind Methoden der psychologischen Kriegsführung. Dabei geht es nicht um rohe Gewalt, sondern um die gedankliche und emotionale Manipulation eines Gegners zugunsten der eigenen Macht. Militär und Geheimdienste setzen PsyOps ein, um die öffentliche Meinung in einem Land zu beeinflussen; Militär und Geheimdienste dürfen aber im eigenen Land keine PsyOps einsetzen. Falls es herauskommt und die Öffentlichkeit davon erfährt, gibt es berechtigterweise einen Aufschrei.

 

„Intelligence“ ist eine kurze Bezeichnung für das Wirken US-amerikanischer Geheimdienste. Das heißt: Es geht beim Ausbau von Macht um das Sammeln von Informationen und um deren strategische Verwendung.

 

John Stockwell ist ein ehemaliger hochrangiger Agent der Central Intelligence Agency (CIA), der nach seinem Austritt aus der Agentur 1978 das Buch „Auf der Suche nach Feinden“ schrieb und darin von seinen Erfahrungen berichtet. Sein Auftrag war zuvor gewesen, in Angola Informationen über die verfeindeten Fronten des Bürgerkriegs zu sammeln sowie das paramilitärische Angola-Programm der CIA als Task Force Commander zu leiten. In den US-Medien wurden währenddessen viele Lügen verbreitet.

 

„Wir überzogen die amerikanische Öffentlichkeit aktiv mit Propaganda, mit grausamen Folgen — Amerikaner, die von der Propaganda unserer Agenten fehlgeleitet wurden, zogen unter selbstmörderischen Umständen in den Kampf nach Angola. (…) Unsere Geheimhaltung war darauf ausgelegt, dass die amerikanische Öffentlichkeit und die Presse nicht erfuhren, was wir taten — wir rechneten fest mit einem Aufschrei, sollten sie es herausfinden“ (1).

 

Das Sammeln von Informationen und deren strategische Verwendung kann natürlich auch einfach einer Form von Marktforschung oder Public Relations (PR) entspringen. Diese sollte dann nicht — auch nicht indirekt! — von Militär oder Geheimdiensten in Auftrag gegeben worden sein. Hier geht es dann um die Gewinnmaximierung für einen bestimmten Kunden, also um Geld. Der Kunde bleibt nicht im Dunklen. Wann Marktforschung und PR heute unterstützenswert sind und wann nicht, muss jeder gemäß der konkreten Situation selbst entscheiden.

 

Wenn es aber um den Ausbau und das Zementieren von Macht an sich geht, wird die Sache dunkel, und wir sollten das erkennen, anstatt mitzuspielen. PsyOps wäre dann der passendere Begriff. Haben wir es gegenwärtig noch mit sorgsamen Politikern, demokratischen Prozessen, ein wenig internationaler Pharma-Lobbyarbeit und kommerzieller Werbung zu tun? Oder muss man das Geschehen eher als PsyOps der Mächtigen bezeichnen?

 

Corona: Vom Rausch zur Sucht

 

Natürlich existiert die Krankheit Covid-19, und diese kann insbesondere für Risikogruppen gefährlich werden. Jede schwere Erkrankung und jeder Todesfall haben mein Mitgefühl und sollen auch im Sinne des Gemeinwohls beachtet werden, aber das betrifft alle Arten von Erkrankungen, seien es Herzinfarkte, Influenza, Krebs oder Burnout. Mit unserer grundsätzlichen Anfälligkeit für Krankheiten sowie mit Viren müssen wir Menschen leben.

 

Geht es in Bezug auf Corona um Gesundheit oder um Macht? Das ist hier die entscheidende Frage. Die wichtigste Grundlage für die anhaltende, groß angelegte Panik vor dem Coronavirus sind die Statistiken zu neuen „Infektions“-Zahlen. Diese basieren auf dem PCR-Test (Polymerase-Kettenreaktion). Doch was sagt dieser Test aus? Ein Vergleich: Wir testen jemanden auf das Vorhandensein eines oder mehrerer Hundehaare. Ist der Test positiv, schließen wir daraus, dass die getestete Person auf jeden Fall einen Hund besitzt und dass dieser in Kürze jemanden beißen wird. Das schreiben wir dann in die Statistik, weil wir ein Haar gefunden haben.

 

Der PCR-Test wurde zu Forschungszwecken entwickelt, um kleinste Mengen zu vervielfältigen. Damit kann keine Diagnose gestellt werden, da er nur winzige Teile der Viren nachweist, genauer gesagt winzige Bruchstücke der RNA, der Erbinformation des Virus. Ein positives Testergebnis sagt aus, dass ein Bruchstück des Virus vorhanden ist, was keine Aussage dazu ermöglicht, ob vollständige Viren vorhanden sind und wie viele davon. Also kann man nicht auf den Gesundheitszustand des Patienten schließen oder auf das von ihm ausgehende Ansteckungsrisiko. Allein damit bricht die wissenschaftliche Grundlage für die seit einem knappen Jahr verbreitete Panik bereits weg.

 

Mit einer noch undurchsichtigeren Situation haben wir es angesichts der rasch entwickelten völlig neuartigen Impfstoffe zu tun. Da deren Langzeitfolgen in der kurzen Entwicklungsdauer nicht geprüft werden können und es in der Wissenschaft Gegenstimmen gibt, muss die Impfung unbedingt und in jeder Hinsicht freiwillig bleiben, und sie muss meiner Meinung nach auch ohne aggressive Werbekampagne auskommen, dafür aber mit einer umfassenden Aufklärung der einzelnen Patienten.

 

Das Gegenteil ist der Fall, und inzwischen unterliegt man in bestimmten beruflichen Tätigkeiten sozialen Zwängen, die die Impfung zur Pflicht werden lassen. Und das, obwohl bei weitem nicht nur der Infektionsepidemiologe Sucharit Bhakdi die Gefahr drastischer Nebenwirkungen durch die eigene Immunabwehr betont. Auch in einem internen Papier des Impfteams einer Berliner Klinik an die Belegschaft ist davon die Rede sowie von dem Druck, unter dem alle stehen. (Das Papier liegt der Redaktion vor).

 

„Tritt nach Verabreichung der 1. Impfstoffdosis eine labordiagnostisch gesicherte (positive PCR) SARS-CoV-2-Infektion auf, sollte aufgrund der anzunehmenden Immunität nach durchgemachter Infektion zur Vermeidung überschießender Nebenwirkungen die Verabreichung der zweiten Impfstoffdosis im Regelfall erst etwa 6 Monate nach Genesung beziehungsweise Diagnosestellung erfolgen.

 

Bei der Immunantwort spielen B- und T-Zellen eine wesentliche Rolle. (…) Die T-Zellantwort können wir leider nicht messen. Selbst wenn wir keine Antikörper mehr nachweisen können, gibt es noch eine T-Zellantwort auf die durchgemachte Infektion. Inwieweit hier dann schwere Immunreaktionen auftreten können nach frühzeitiger Impfung, kann man nicht abschätzen. (…) Nach den ersten Impfungen, die wir jetzt in unserer Klinik durchgeführt haben, kam es bereits zu einigen Impfreaktionen, die zu krankheitsbedingten Ausfällen geführt haben. (…) Wir haben dieses Thema in verschiedenen Gremien hart diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, uns an die empfohlenen Regeln vom RKI und der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu halten“ (2).

 

Die Reaktion auf eine sogenannte Pandemie nationaler Tragweite kann auch nicht durch eine Übersterblichkeit gerechtfertigt werden. Den staatlichen Maßnahmen fehlen sowohl die wissenschaftliche Grundlage als auch die demokratische Legitimation. Sie verursachen tragische Kollateralschäden, hier bei uns und auch weltweit, von wirtschaftlichen Pleiten, einer voranschreitenden Zerstörung des Mittelstands über Hungersnöte und Impfschäden (3) bis hin zu häuslicher Gewalt und Selbstmorden.

 

Mein Fazit aus dieser Zusammenfassung, welche auf vielen Recherchen und Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler und Journalisten aus dem letzten und diesem Jahr beruht, ist: Es geht bei den weltweiten staatlichen Maßnahmen zu „Corona“ nicht in erster Linie um Gesundheit, sondern um den Erhalt und den Ausbau von Macht. Damit befinden wir uns nicht mehr im Bereich der Gesundheitsvorsorge oder der PR einzelner Pharmaunternehmen, sondern im Bereich der PsyOps, allerdings einer eher neuartigen, grenzenlosen Variante davon.

 

Es ist auch offensichtlich, dass die Aufforderung, Bargeld zu vermeiden, eine größere Kontrolle über unsere ganz alltäglichen Bewegungen und Geschäfte begünstigt, sofern wir hier mitmachen, von der möglichen Überwachung durch Kontaktverfolgung und durch die Corona-Warn-App ganz zu schweigen.

 

Zu guter Letzt ist bekannt, dass der Corona-„Pandemie“ eine Reihe internationaler Pandemie-Übungen vorangingen, von Atlantic Storm im Jahr 2005, über Clade X im Jahr 2018, bis zum Event 201 von 2019, wie Paul Schreyer in „Chronik einer angekündigten Krise“ detailliert beschreibt. / Quelle: Teil aus einem Beitrag von Angela Mahr…

                                                                                    

20210318-L17196

Die virale Gehirnwäsche

https://www.rubikon.news/artikel/die-virale-gehirnwasche

Von Walter van Rossum - Der breiten Akzeptanz des Corona-Narrativs in der Bevölkerung ging umfangreiche Propaganda voraus. Exklusivabdruck aus „Meine Pandemie mit Professor Drosten“. Mit Corona erlebten Propaganda-Methoden eine Hochkonjunktur. Wie beißwütige Kampfhunde wurden diese Werkzeuge auf die Weltbevölkerung losgelassen — mit dem Ziel, jedwede Fähigkeit zum rationalen Denken zu zerfleischen. An dessen Selle herrscht in den Köpfen seither andauernde Angst. Die globale Gehirnwäsche zeigte schon sehr schnell Erfolge. Exklusivabdruck aus „Meine Pandemie mit Professor Drosten“. Wir befinden uns auf dem Weg in die Normalisierung des Ausnahmezustands. Es gibt eigentlich nur eine Erklärung für die enorme Diskrepanz zwischen den Realitäten von Covid-19 und der kollektiven Erstarrung: Gehirnwäsche unvorstellbaren Ausmaßes. Der Fachbegriff lautet Propaganda. Der Erfinder des modernen Propagandabegriffs heißt Edward Bernays. In seinem Buch Propaganda von 1928 legt er die Karten auf den Tisch:

 

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art, wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist.“

 

Propaganda — einmal auf den Weg gebracht — infiziert als Erste umgehend die Propagandisten selbst.

 

Die Mainstream-Medien bilden seit geraumer Zeit eine geschlossene Gesellschaft, der jeder nennenswerte Pluralismus abhandengekommen ist. Es war schon länger zu beobachten, wie das Rudel sich selbst hypnotisierte und als Künder letzter Wahrheiten auftrat. Im Rausch der Apokalypse hat es sich nun vollends verhext. Die systematisch einseitigen, bei Bedarf falschen Informationen haben sich zu einer Erzählung verdichtet, die sich quasi autonom fortschreibt.

 

Dass sich die Berichterstattung über SARS-CoV-2 zur apokalyptischen Beschwörung aufblasen konnte, beruht auf zwei Faktoren:

 

Jede Einschätzung, jede Beobachtung eines pandemiefähigen neuen Erregers setzt eine hoch qualifizierte Expertise voraus. Es gab keine Expertise.

 

Zwar wurde pausenlos die „Neuartigkeit“ des Virus beschworen — und damit zugleich seine Gefährlichkeit „begründet“ —, doch zugleich bedeutete „neuartig“, dass man nichts über das Virus wissen konnte und also erst aufmerksame Beobachtung erlaubte, sein Verhalten zu entschlüsseln. Das erklärt auch, warum die federführenden Experten sich laufend korrigieren mussten.

 

Doch unsere Medien haben alles unvermeidlich Tastende oder vorläufig Ungenaue ausgeblendet beziehungsweise gleich ins Faktische übersetzt. Schließlich hätte jedes Nachfragen die Wucht des Verstörenden gebremst. Die Pseudoexpertise, die die Medien verbreiteten, traf auf ein vollkommen unvorbereitetes Publikum. Auf eine Bevölkerung, die beispielsweise nicht weiß, dass in Deutschland jährlich über 100.000 Menschen an Atemwegsinfektionen oder Lungenentzündungen sterben, was ungefähr 10 Prozent der jährlichen Todesfälle entspricht.

 

Das heißt, die Covid-19 zugeschriebenen Todesfälle entsprechen 10 Prozent der normalerweise an Atemwegsinfektionen Versterbenden pro Jahr, machen also nur insgesamt 1 Prozent aller Todesfälle aus, die — um es in den Worten von Prof. Dr. Christian Drosten zu sagen — „aber exakt das gleiche Altersprofil wie das Sterblichkeitsprofil der Bevölkerung (haben). Dann wird uns das fast gar nicht auffallen.“

 

Damit sind wir bei den Experten. Wer erinnert sich noch an die Ansage von Christian Drosten bei einem seiner ersten Corona-Auftritte in der Tagesschau, glücklicherweise handle es sich nicht um ein Influenzavirus, das sei nämlich viel gefährlicher? Andererseits gut für den Chef der Virologie an der Berliner Charité. Schließlich hatte der sich 2003 als Entdecker des SARS-Coronavirus profiliert und gilt seitdem als Experte für Coronaviren, die sich im Allgemeinen deutlich geringerer virologischer Aufmerksamkeit erfreuen als die Influenzaerreger.

 

Um es vorwegzunehmen: Er lag fast immer daneben mit seinen Befunden und Prognosen. Das hat seinem Ruf offenbar nicht geschadet — im Gegenteil: Seine Zuverlässigkeit als Pandemiebeschleuniger machte ihn zum gefragten Star der pandemischen Branchen. Wer sind die Berufspandemiker?

 

Ich zitiere eine „Verschwörungstheorie“, die 2010 im Spiegel (10/2010) unter dem Titel „Die Pandemie, die keine war“ zur Schweinegrippe erschien:

 

„Der Infekt des mexikanischen Jungen verlief glimpflich – ebenso wie bei den allermeisten der Millionen Menschen weltweit, die sich in den folgenden Monaten anstecken sollten. Und deshalb wäre das neue Virus wohl unbeachtet geblieben, gäbe es die moderne molekulare Medizin nicht, mit ihren Genanalysen, Antikörpertests und Referenzlabors. Die Schweinegrippe hätte die Welt erobert, und kein Arzt hätte etwas davon gemerkt. Doch es kam anders. Denn es gibt sie, die Hightechmedizin und die Impfstoffindustrie.

 

Ebola, Sars, Vogelgrippe: Systematisch haben Seuchenwächter, Medien, Ärzte und Pharmalobby die Welt mit düsteren Katastrophenszenarien eingestimmt auf die Gefahr neuer, bedrohlicher Infektionskrankheiten. Und keiner von diesen wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet als der Influenza: Verteilt auf 102 Länder lauern Forscher in mehr als 130 Labors weltweit auf neue Grippe-Erreger. Karrieren, ganze Institutionen und sehr viel Geld hängen daran. ‚Manchmal kommt es mir vor, als hätten manche geradezu Sehnsucht nach einer Pandemie‘, konstatiert der Grippe-Experte Tom Jefferson von der internationalen Cochrane Collaboration. ‚Alles, was es jetzt brauchte, um diese Maschinerie in Gang zu bringen, war ein kleines mutiertes Virus.‘“

 

Es wurde diesmal ein Coronavirus.

 

Diese Allianz aus „Seuchenwächtern, Medien, Ärzten und Pharmalobby“ scheint auch zu Zeiten der Corona-Pandemie wieder am Werk — und man trifft auf erstaunliche personelle Kontinuitäten über fast 20 Jahre. Zum Beispiel Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité. Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen — manchmal bis aufs Komma gleichlautend — sich zuverlässig als falsch erwiesen, der einen PCR-Test für ein „neuartiges“ Coronavirus quasi in der Tasche hatte, bevor überhaupt irgendjemand wissen konnte, dass es sich um ein Coronavirus handelte, der auf eine fast schon unheimliche Weise plappernde Ratlosigkeit medial in Expertise verwandelte, monopolisierte und verbreitete, der als Chef des maßgeblichen Referenzlabors weltweit die Diagnostik mitbestimmte und der auf noch darzulegende Weise in das Geschäft der Seuchenwächter verstrickt ist.

 

Natürlich will ich hier nicht behaupten, Drosten habe die Federführung bei der weltweiten Pandemie. Die hat zahllose Schauplätze, unzählige Akteure und eine längere Vorgeschichte.

 

Drosten bot sich als eine Art roter Faden an für eine Chronik dieser Pandemie. Nicht weil er Licht in die verwirrende Geschichte bringt, sondern weil er ihre Dunkelheit anzeigt.

 

20210318-L17195

Appell an ein Fünkchen journalistisches Ehrgefühl

Liebe Medien, traut euch: Was weg muss, muss weg

https://www.achgut.com/artikel/liebe_medien_traut_euchwas_weg_muss_muss_weg

Von

Robert von Loewenstern - Hallo Medien, Lust auf ein kleines Ratespiel? Schön. Also, wie lautet der Flachspruch, der derzeit in keinem Polit-Interview und in keiner öffentlich-rechtlichen Talkrunde fehlen darf? Na? Kleiner Tipp: Den Textbaustein bringen Leute, bei denen eine gewisse, sagen wir mal, Erklärungsnot herrscht. Vorzugsweise Politiker. Wenn die Phrase kommt, ist die letzte Linie der Verteidigung gefallen. Für jeden offensichtlich ist, irgendwer hat irgendwas schwer versemmelt. Alles Lügen, Rausreden und Vertuschen hilft nicht mehr. Kurz, der Spruch ist Kapitulation.

 

Kapitulation allerdings nicht im hergebrachten Sinn, also niederknien, Säbel überreichen und gesenkten Hauptes das Urteil erwarten. Nein, mit der gesuchten Floskel bedeuten die Versemmler und ihre Anhänger vielmehr, es möge heiter weitergehen. Die moderne Kapitulation ist ungefähr so, als hätte der Führende des tausend- beziehungsweise zwölfjährigen Reiches in den letzten Kriegstagen an die Alliierten gekabelt: „Es ist, wie es ist. Schwamm drüber, okese?“ Die Reaktion der Empfänger: „Das ändert alles. Wir packen nur noch schnell die Panzer ein, dann geht’s nach Hause.“

 

Und? Bimmelt’s im zerebralen Bereich, liebe Medien? Wie also lautet die neuzeitliche Zauberformel für Kapitulation ohne Konsequenz? Echt, ihr kommt nicht drauf? Was soll’s, lösen wir auf. Hier ist es, das Zewa Wisch & Weg des politischen Diskurses: „Wir dürfen nicht zurückschauen.“ Gerne auch andersrum: „Wir müssen jetzt nach vorne blicken...

 

20210318-L17194

Die Saat geht auf

Joe Biden, der demente „Friedensfürst“ und „Versöhner“, nennt Putin einen Mörder!

https://philosophia-perennis.com/2021/03/17/joe-biden-der-demente-fredensfuerst-und-versoehner-nennt-putin-einen-moerder/

Von Michael van Laack - Alle Aufrechten und Anständigen, die den „Sturz“ des „Diktators“ Trump bejubelt haben, werden nun zweifellos dem lupenrein demokratischen und antirassistischen US-Präsidenten Joe Biden zur Seite stehen, falls böse rechte Medien ihm vorwerfen sollten, er gefährde durch seine Äußerungen über den „Mörder Putin“ und andere Handlungen des Weltfrieden. Denn der neue alte Feind der USA und der EU – Putins Russland – muss gedemütigt werden. Und wenn das der alte weiße und vermutlich demente Mann im Weißen Haus macht, ist es der sozialistischen Internationale um Merkel, Macron und von der Leyen sehr recht. Putin, ein Mörder ohne Seele? Das zumindest meint Edeldemokrat Joe Biden, der wie seine Vizepräsidentin kein Problem mit Abtreibungen bis zum letzten Tag vor der Geburt hat. Putin habe nicht nur die Ukraine überfallen und unterdrücke die politische Opposition in seinem Land. Er habe es sogar gewagt, zugunsten des „Rassisten“ Trump in den US-Wahlkampf einzugreifen...

 

20210318-L17193

China und militärische Macht durch künstliche Intelligenz

https://de.gatestoneinstitute.org/17178/china-militaerische-macht-intelligenz

Von Peter Schweizer - Selbstgefälligkeit oder gelockerte Handelsbeschränkungen für Technologien mit dualem Einsatzzweck wären die größere Gefahr. Dies gilt auch für ein Stoppen von Spionageabwehrermittlungen gegen die chinesische Bestechung amerikanischer Universitätsprofessoren oder die weitere Infiltration von PLA-verbundenen chinesischen Staatsangehörigen in Forschungszentren in den USA. Beides sind Paradebeispiele für Pekings Bereitschaft, ein langfristiges Spiel in Bezug auf den Diebstahl von geistigem Eigentum, das potenzielle militärische Anwendungen hat, zu spielen. Interessanterweise gibt es eine weitere chinesische Firma, die oft bei Diskussionen über Chinas Vorstoß zur Entwicklung von Gesichtserkennungs-KI erwähnt wird. Das als Megvii bekannte Unternehmen stellt eine Softwareanwendung namens Face++ her, die viele Patente für die Verwendung von KI für Überwachungstechnologien erhalten hat. Einer der Stakeholder dieses Unternehmens? Bohai Harvest RST, die von Hunter Biden und seinen Geschäftspartnern gegründete Investmentgesellschaft. Wir haben gesehen, dass China einer der vielen Praktiker der "Princeling"-Strategie ist, die die Mitarbeiter oder Familienmitglieder mächtiger Politiker bereichert, um die Kufen für Geschäfte zu schmieren, die, wenn sie für sich betrachtet werden, von den nationalen Sicherheitstorwächtern, deren Aufgabe es ist, wertvolle militärische Technologie davor zu schützen, in die Hände der amerikanischen Gegner zu gelangen, wahrscheinlich nicht erlaubt würden...

 

20210318-L17192

Enthüllungen zum E-Mail-Verkehr

Corona-Papier des BMI wollte „Angst und Folgebereitschaft“ erzeugen

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-papier-des-bmi-wollte-angst-und-folgebereitschaft-erzeugen-a3471547.html

Von Reinhard Werner - Neue Enthüllungen zum E-Mail-Verkehr zwischen BMI-Abteilungsleiter Markus Kerber und Verfassern des Corona-Papiers vom März 2020 erhärten den Vorwurf der Instrumentalisierung von Wissenschaft. So sollen unter anderem Angaben des RKI „kalibriert“ worden sein. Das deutschsprachige staatliche russische Auslandsmedium „RT Deutsch“ hat auf seiner Seite Auszüge des E-Mail-Verkehrs präsentiert, der im Vorfeld der Anfertigung des Szenarienpapiers „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“ zwischen dem Bundesinnenministerium (BMI) und mehreren späteren Mitautoren stattgefunden hatte. Das Papier galt als Schlüsseldokument zur Rechtfertigung von Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung...

 

20210318-L17191

Es ist vorbei, wenn wir sagen „Es ist vorbei!“

https://philosophia-perennis.com/2021/03/17/es-ist-vorbei-wenn-wir-sagen-es-ist-vorbei/

Von David Berger - Unser Video der Woche stammt von Hans-Jörg Karrenbrock. Bisher hat er sehr erfolgreich die Internetseite seiner Pfarrei gestaltet. Doch sich dann für die Menschenrechte und gegen unsinnige Corona-Maßnahmen geäußert. Das kam bei den gleichgeschalteten Kirchenmännern gar nicht gut an. Hier hält er sozusagen seine Abschiedsansprache. Der PP-Leser, der uns auf dieses Video aufmerksam gemacht hat, schreibt dazu: „Wie recht der Mann doch hat. Leider sind wir doch „Schafe“, die sich folgsam ihrem Schicksal ergeben, selbst wenn der Weg direkt ins Schlachthaus führt. Die letzten Landtagswahlen haben deutlich gemacht, dass den Deutschen das selbständige Denken völlig abhanden gekommen ist. Wie kann es sonst möglich sein, dass so viele Menschen den „Grünsozialisten“, besser noch, den „Grünkommunisten“, die Mitsprache in diesem Land überhaupt erlauben.  Wie wird dieses Land in 20-30 Jahren aussehen, ich will es gar nicht wissen...

 

20210318-L17190

Brisante Enthüllung im Corona-Ausschuss

Whistleblower: So werden Schwerstkranke zu Corona-Toten gemacht

https://www.epochtimes.de/gesundheit/medizin/whistleblower-so-werden-schwerstkranke-zu-corona-toten-gemacht-a3472420.html

98 Patientenakten, 98 Schicksale. Manche haben die Diagnose COVID-19 überlebt, andere sind damit gestorben. Ein Whistleblower hat all ihre Patientenakten untersucht. Im Corona-Ausschuss sprach er über seine erschütternden Erkenntnisse. Am 13. März hat der bekannte Jurist Dr. Reiner Fuellmich auf seinem Telegramkanal eine Videoaufzeichnung der Sitzung des Corona-Ausschusses veröffentlicht. Mit dabei waren die Anwältin Viviane Fischer und ein Whistleblower, der über brisante Daten aus 98 ausgewerteten Patientenakten berichtete. Bei seinen Untersuchungen ging er der Diagnose COVID-19 bei lebenden und toten Patienten nach, mit einem haarsträubenden Ergebnis. Von den 98 Patientenakten kommen 63 aus einem städtischen Krankenhaus. 30 Akten stammen direkt von dem Betreiber eines Pflegeheims. „Das sei wie ein Sechser im Lotto“, beschrieb der Whistleblower das Erhalten der Dokumente. Weiter liegen ihm noch fünf individuelle Akten vor, die von Familienangehörigen übersandt wurden. Gefragt nach dem Ergebnis seiner Untersuchungen, antwortet der Experte, dessen Expertise vom Corona-Ausschuss überprüft wurde: Es gibt keine andere Formulierung als ‚vernichtend‘. Da ist so gut wie keine einzige saubere Akte dabei...

 

20210318-L17189

Die „German Angst“ vor Atomstrom

https://ef-magazin.de/2021/03/17/18332-zukunft-der-kernenergie-in-deutschland-die-beiden-katastrophen

In diesen Tagen haben deutsche Medien viel getan, um die Angst der Menschen vor der Kernkraft, vor dem „Atomstrom“ zu verfestigen. Den Anlass dafür boten die Stichworte Fukushima und Tschernobyl. Beide Ereignisse waren wirklich schlimme Katastrophen. Die von Fukushima ist zehn Jahre her, die von Tschernobyl in Kürze 35 Jahre. Das eine war die Folge eines Naturereignisses und menschlichen Versagens, das andere geht ausschließlich auf menschliches Versagen zurück. In beiden Fällen wurden Kernkraftwerke zerstört, die Strom produzierten. Am 11. März 2011 hatte in Japan ein Seebeben eine Monsterwelle (Tsunami) in Richtung japanischer Ostküste ausgelöst. Sie verwüstete Küstenstädte und traf dort auch auf das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi. Weil dieses nicht hinreichend geschützt war, kam es in dem Werk zur Kernschmelze. Anders vor bald 35 Jahren am 26. April 1986 im russischen Tschernobyl der damaligen Noch-Sowjetunion: Dort ist ein Experiment gründlich danebengegangen und trotzdem nicht abgebrochen worden. In beiden Fällen kam Radioaktivität frei: in Tschernobyl mehr, in Fukushima weniger. Aber mit welchen tatsächlichen Gesundheits- und Todesfolgen für die Menschen...

 

20210317-L17188

US-Wahl: Die Washington Post gibt zu,

Trump Worte in den Mund gelegt zu haben, die er nie gesagt hat

https://www.anti-spiegel.ru/2021/us-wahl-die-washington-post-gibt-zu-trump-worte-worte-in-den-mund-gelegt-zu-haben-die-er-nie-gesagt-hat/amp/

Es ist nur eine sehr kleine Meldung in der Washington Post, aber sie hat Sprengstoff. Und wahrscheinlich wird in Deutschland nicht darüber berichtet, denn sie bestätigt, dass die US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt haben. Kurz nach dem sogenannten „Sturm auf das Kapitol“ haben US-Medien Trump frei erfundene Zitate in den Mund gelegt. Die Stimmung in den USA war zu den Zeitpunkt aufgeheizt und die US-Demokraten und die ihnen treu ergebenen Medien haben alles getan, um Trump zu schaden. Das Ziel war es, ein weiteres Amtsenthebungsverfahren gegen Trump anzustrengen, um ihm auf Lebenszeit zu verbieten, für politische Ämter zu kandidieren. Die Demokraten haben am 9. Januar angekündigt, das neue Amtsenthebungsverfahren zu starten. Wie der Zufall es wollte, war das auch der Tag, an dem die Washington Post das frei erfundene Trump-Zitat veröffentlicht hat. Auch die deutschen Medien haben die Geschichte, Trump habe die Wahl beeinflussen wollen, aufgegriffen und fleißig verbreitet. Der Spiegel zum Beispiel berichtete an eben jenem 9. Januar 2021 unter der Überschrift „Laut Medienbericht – Trump soll ein weiteres Mal versucht haben, Wahlausgang zu beeinflussen„: „Schon Ende Dezember soll US-Präsident Donald Trump im Bundesstaat Georgia angerufen und einen leitenden Beamten unter Druck gesetzt haben. Das berichtet die »Washington Post«.“ Das war – das haben viele seinerzeit schon vermutet – dreist gelogen. Wer damals jedoch die Medien der Lüge bezichtigt hat, der wurde seinerseits medial als Verschwörungstheoretiker angegriffen. Nun zeigt sich, dass die damaligen „Verschwörungstheoretiker“ wieder einmal recht hatten. Am 16. März 2021 hat die Washington Post in einem sehr kurzen Artikel eingestanden, dass das alles frei erfunden war...

 

20210317-L17187

Der wahre Skandal ist nicht AstraZeneca

Warum wird der kostenlose Impfstoff von Prof. Stöcker in Deutschland ignoriert?

http://www.pi-news.net/2021/03/der-wahre-skandal-ist-nicht-astra-zeneca/

Der Impfstoff von Prof. Stöcker zeigte keinerlei Nebenwirkungen, dafür aber bei den Geimpften eine durch serologische Tests nachweisbare, sehr hohe Wirksamkeit von 97 Prozent. Stöckers Problem: Er gilt als AfD-nah. Nach der Masken-Affäre der Merkel-CDU nun auch noch der wegen vermuteter gefährlicher Nebenwirkungen plötzlich gestoppte Impfstoff AstraZeneca: Das Chaos im Coronageschehen wird immer größer. Doch der bereits entbrannte Streit über die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme der Berliner Regierung lenkt ab von einem viel brisanteren Problem, das aber möglichst nicht in die Schlagzeilen und Corona-Sondersendungen kommen soll. Denn es gibt einen in Deutschland entwickelten Impfstoff, der wesentlich einfacher, verträglicher, billiger und ganz schnell viel verbreiteter einsetzbar wäre als die milliardenteuren Produkte der Pharmaindustrie mit all ihren Risiken für Leib und Leben...

 

20210317-L17186

„Rechtsstaat am Ende“:

Doku-Schocker von Oberstaatsanwalt Knispel

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/rechtsstaat-am-ende-doku-schocker-von-oberstaatsanwalt-knispel/

Von Alexander Wallasch - Der Berliner Oberstaatsanwalt Ralph Knispel sieht den „Rechtsstaat am Ende“. Er befindet in seinem gleichnamigen Bestseller, dass sich all die ungelösten Probleme „nicht nur auf das Gerechtigkeitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger auswirken, sondern auch auf fundamentale Weise (auf) den Nimbus des Staates als Hüter von Recht und Gesetz.“ Wo sind die Achillesfersen eines funktionierenden Staates? Sind das die Institutionen, die den Staat zusammenhalten, die gesellschaftlichen, die staatlichen und auch kirchlichen Einrichtungen oder ist es die Gewaltenteilung insgesamt, welche alle staatliche Gewalt in eine Art gegenseitige Qualitätskontrolle zwingt? Der Berliner Oberstaatsanwalt Ralph Knispel hat vor wenigen Tagen ein Buch veröffentlicht, dass von einer dieser Achillesfersen erzählt. Darüber, warum es so brandgefährlich ist, wenn die deutsche Justiz ihre Arbeit nicht mehr erledigen kann und selbst Schwerverbrecher ohne Verurteilung davonkommen, oder es gar nicht erst zu einem Verfahren kommt...

 

20210317-L17185

„Vorsätzlicher Verstoß gegen Amtseid“:

Berliner Richter klagt gegen Corona-Politik

Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte gegründet:

„Wir dienen nicht der Regierung, sondern dem Recht“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/netzwerk-kritische-richter-und-staatsanwaelte-gegruendet-wir-dienen-nicht-der-regierung-sondern-dem-recht-a3471593.html

Am 11. März gründete sich ein bundesweites Netzwerk von Juristen, Richtern und Staatsanwälten, die für die vollständige Wiederherstellung der Grundrechte in Deutschland eintreten. Juristen, Richter und Staatsanwälte aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich am 11. März online zur Gründungsveranstaltung des Netzwerkes Kritische Richter und Staatsanwälte (KRiStA). Sie treten ein für die vollständige Wiederherstellung der Grundrechte und des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit im Handeln des Staates. Das Netzwerk setzt sich kritisch mit den seit dem Vorjahr bestehenden Einschränkungen durch SARS-CoV-2 auseinander. „Ein Großteil der Corona-Maßnahmen beruhe auf fragwürdigen sachlichen Grundlagen, sei von zweifelhaftem Nutzen, schieße weit über das Ziel hinaus oder sei mit dem Geist eines freiheitlichen Staates vollkommen unvereinbar“, heißt es auf der Website. Die Juristen, Richter und Staatsanwälte fordern, den vom „Grundgesetz garantierten effektiven Rechtsschutz gegen staatliche Eingriffe in die Grund- und Freiheitsrechte wieder flächendeckend und nicht nur in Ausnahmefällen zur Geltung zu bringen“. „Wir dienen nicht der Regierung, sondern dem Recht“ Gleichzeitig will das Netzwerk Ansprechpartner und Stimme der Kolleginnen und Kollegen in der Justiz sein, deren Arbeit und Unabhängigkeit durch anderslautende politische Vorgaben unter Druck ist. KRiStA-Sprecher Oliver Nölken (Zivilrichter) ruft seine Kollegen dazu auf, auch unter politischem Druck mit Rückgrat und Leidenschaft für Freiheit und Rechtsstaat einzutreten: „Wir Richter und Staatsanwälte dienen nicht der Regierung, sondern dem Recht...

 

20210317-L17184

Massengräber, Mutanten und Triage

Das Futter für die Angstherrschaft

http://www.pi-news.net/2021/03/das-futter-fuer-die-angstherrschaft/

Es war jetzt etwa vor einem Jahr, als der Irrsinn begann. „Corona“ eroberte die Welt und ebnete Politikern den Weg zur Errichtung einer neuen Angstherrschaft. Freiheitseinschraenkungen und Vergewaltigungen des Grundgesetzes folgten und wurden von weiten Bevoelkerungsteilen sogar noch freudig begruesst. „Die gluecklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit“, schrieb einmal Marie von Eber-Eschenbach. Wie bei vielen extremen Ereignissen in der Geschichte taucht irgendwann die Frage auf, wie es dazu kommen konnte. Hier der Versuch einer Antwort. „Corona-Pandemie – Intensivstationen am Limit: Was bedeutet Triage – und wer wird zuerst behandelt?“ titelte am 3. Februar der MDR. Eine Angstmacher-Headline mit Angstmacher-Bildern. Hier wird gelogen, ohne dass es rechtlich relevant werden koennte. Denn sehr viele Menschen lesen nur die Schlagzeile. Fuer diese Menschen sind die Intensivstationen in Deutschland nun „am Limit“ und es muessen deshalb Leute sterben, weil eine „Triage“, wie im Krieg, vorgenommen werden musste. Das ist jedoch nicht der Fall! Im Text steht allen Ernstes dieser Satz: „Auch in Deutschland sollen einzelne Kliniken angeblich schon vor der Entscheidung gestanden haben, welcher Covid-19-Patient ein Beatmungsbett erhalten kann.“ Dazu das Titelbild von irgendeinem bewusstlosen Intensivpatienten. „Sollen angeblich schon vor der Entscheidung gestanden haben“? Das ist suggestives Geraune zum Zwecke der Angsterzeugung, nicht zur Information. Das ist kein Qualitaetsjournalismus! Qualitaetsjournalismus liefert Tatsachen und die klaren Belege dazu. Man zwingt uns, fuer suggestives Geraune auch noch Geld zu bezahlen...

 

20210317-L17183

Verweigern wir uns der Corona-Diktatur!

Womit JETZT jeder Einzelne beginnen kann bleiben.

https://www.compact-online.de/verweigern-wir-uns-der-corona-diktatur-womit-jetzt-jeder-einzelne-beginnen-kann/

Von Heino Bosselmann - Verweigerung ist möglich und derzeit der einfachste, sowieso der notwendigste Widerstand. Wie genau? Solange das herrschende System willkürliche Einschränkungen vornimmt, um sich als entschluss- und handlungsfähig im Sinne seiner Fixation auf die „Pandemie“ zu erweisen, sehe man seinen Weg darin, sich Maßregelungen zu entziehen, wo es nur geht. Gastronomie geschlossen: Pellkartoffeln mit üblichen Beilagen, Eintöpfe, Nudelvarianten, Ofengemüse einüben. Die Fitnessstudios, Turnhallen und Schwimmbäder bleiben geschlossen? – Übergang zu kraftvollen Yoga-, Lu-Jong- und Gymnastikübungen in der eigenen Wohnung, und zwar forciert und bei offener Balkontür. Liegestütze im Büro, in hohen Dosen, steigerbar von Woche zu Woche. Alle Wege mit dem Fahrrad zurücklegen, zumal das vom gespenstischen Maskenzwang im Nahverkehr befreit. Waldlauf („Jogging“) ist noch nicht verboten; man laufe sich also frei. Kraft und Kondition bleiben die notwendigen Voraussetzungen für jede Art Widerständigkeit. Wer sich nicht abzuhärten versteht, kann immer noch Sozialdemokrat werden. Die Friseure regulieren den Zugang und veranstalten nervige Hygiene-Sperenzien, weil sie das müssen? – Sehr ungünstig und diskriminierend für Damen, die nicht das Glück haben, eine couragiert schwarzarbeitende Friseuse zu kennen. Für die Männer: Schluss mit Föhnfrisuren, stattdessen eine Haarschneidemaschine besorgen, von denen der Online-Versand endlich wieder genug am Lager hat, weil er auf das gesteigerte Bedürfnis reagierte. Besser noch den ganzen Schritt: Schädelrasierer, vorzugsweise britische Modelle...

 

20210317-L17182

Warum tolerieren wir immer noch autoritäre

staatliche Eingriffe in unser tägliches Leben?

https://www.contra-magazin.com/2021/03/warum-tolerieren-wir-immer-noch-autoritaere-staatliche-eingriffe-in-unser-taegliches-leben/amp/

Seit „15 Tage, um die Kurve abzuflachen“ ist ein Jahr vergangen – warum tolerieren wir immer noch autoritäre staatliche Eingriffe in unser tägliches Leben? Von Rachel Marsden - In den 12 Monaten, seit die Staaten zum ersten Mal begonnen haben, die Bürger unter dem Vorwand von Covid zu Hause zu halten, haben wir einen langen Weg zurückgelegt. Vor allem in unserem Verständnis dafür, wie illiberal unsere Politiker sein können und wie rückgratlos wir sind.Vor einem Jahr, am Dienstag, 17. März mittags wurde Frankreich zum ersten Mal vollständig abgeriegelt. Bis dahin war Covid-19 etwas, dessen wir uns nur schwach bewusst waren – ein Hintergrundgeräusch in unserem täglichen Leben, das meist nach Wuhan, China, verbannt wurde. Aber wir alle hatten diesen einen Moment, in dem uns klar wurde, dass es uns gleich hart treffen würde. In meinem Fall kam dieser Moment zwei Tage vor dem Lockdown, als das örtliche Freibad ein Schild an der Tür anbrachte, das die Gesamtnutzerkapazität drastisch auf nur 100 reduzierte, kurz bevor es am nächsten Tag ganz geschlossen wurde. Am 16. März wandte sich der französische Präsident Emmanuel Macron an die Nation und kündigte an, was er als vorübergehende Maßnahmen bezeichnete, die für mindestens 15 Tage umgesetzt werden sollten. Nur wesentliche Fahrten außerhalb des Hauses würden erlaubt sein. Punkt. Der Fall ist abgeschlossen. Alles im Interesse des Schutzes des französischen Gesundheitssystems, dem leidgeprüften Opfer der ständigen staatlichen Kürzungen, das wie fast jedes Jahr während der Grippesaison auf Systeme angewiesen ist, die es am Leben erhalten...

 

20210317-L17181

Seriöser als Merkel-Medien

Deutschland setzt Impfung mit Astrazeneca vorsorglich aus

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122067/Deutschland-setzt-Impfung-mit-Astrazeneca-vorsorglich-aus

Berlin – Nach Hinweisen auf mögliche Nebenwirkungen sind die Coronaimpfungen mit dem Impfstoff Astrazeneca nun auch in Deutschland vorsorglich ausgesetzt. Grund sei eine aktuelle Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mit. Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Institut weitere Untersuchungen für notwendig. Es gebe gegenüber dem Stand vom 11. März „weitere Fälle“, die in Deutsch­land gemeldet worden seien, schreibt das PEI in einer Mitteilung, die dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt. Bei Analyse des neuen Datenstands sähen die Experten des PEI „jetzt eine auffällige Häufung einer spe­ziellen Form von sehr seltenen Hirnvenen-Thrombosen (Sinusvenenthrom­bosen) in Verbindung mit ei­nem Mangel an Blutplättchen (Thrombozyto­penie) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff von Astrazeneca“. Die Daten werden von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) laut PEI weiter analysiert und be­wer­­tet. Bis zum Abschluss der Bewertung durch die EMA würden die Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff von Astrazeneca in Deutschland ausgesetzt. Die heutige Entscheidung betreffe sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen...

 

20210317-L17180

Grüne im Schafspelz und Bürger im Schlafrock

https://vera-lengsfeld.de/2021/03/12/gruene-im-schafspelz-und-buerger-im-schlafrock/

Von Gastautor Sven Lindgreen - Wie bringt man Gesetze unauffällig durchs Parlament? Entweder man nutzt eine Fußball-Weltmeisterschaft und drückt unpopuläre Themen durch, während die Fans auf der Fanmeile am Brandenburger Tor jubeln. Oder man versteckt als Opposition die entscheidende Zustimmung für die Regierungsvorlage hinter einer zweiten Abstimmung, bei der es nur um die Schlussfolgerungen aus der Ermächtigung der Regierung geht. Diesen Taschenspielertrick haben die Grünen am  04.03.2021 bei der Abstimmung zum Antrag zur „Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen“ angewandt. Den haben sie abgelehnt, was sie immer betonen, wenn sie nach ihrer Position zur Verlängerung des Lockdowns befragt werden. Der „Feststellung des Fortbestehens der epidemischen Lage von nationaler Tragweite“. als Voraussetzung dafür, den Bürgern weiterhin ihre Grundrechte zu beschneiden, haben sie vorher zugestimmt. Sie hätten sich nur viel rigorosere Regeln für die Fortsetzung des Lockdowns gewünscht. Das ist keine Opposition, sondern Anbiederung, weil man sehr bald selbst auf der Regierungsbank sitzen möchte. Sich regierungskompatibel darzustellen, ist gerade auffällig unauffällige Strategie der Grünen...

 

20210317-L17179

Neue Zensurbehörde?

Medienaufseher gehen gegen unabhängige Online-Medien vor

https://multipolar-magazin.de/artikel/neue-zensurbehorde

Nachdem private Plattformen wie die Google-Tochter Youtube zunehmend Kanäle sperren, die sich kritisch zur Corona-Politik der Regierenden äußern, gehen seit vergangener Woche mit den Landesmedienanstalten nun auch offizielle bundesdeutsche Behörden gegen kritische Medien vor. Dabei werden die Betroffenen unterschiedslos in einen Topf geworfen, der mit den Etiketten „rechts“ und „Verschwörungstheoretiker“ versehen ist. Die Aktion ist Berichten zufolge unter den Anstalten abgestimmt und kündigte sich bereits mit dem im Herbst 2020 verabschiedeten neuen Medienstaatsvertrag an. Der Vorgang wirft Fragen nach den Hintergründen und Interessen auf, ebenso danach, wie staatsfern die Landesmedienanstalten tatsächlich sind. Am 16. Februar berichtete der Deutschlandfunk (DLF): „Medien-Aufseher gehen gegen rechte Online-Medien vor“. Demnach werfen die Medienanstalten in Schreiben an 13 Online-Medien diesen vor, gegen journalistische Regeln verstoßen zu haben. Den Betroffenen würden Sanktionen drohen, heißt es. Neben AfD-nahen Medien und Kanälen geriet dem Bericht zufolge auch das reichweitenstarke Online-Portal KenFM ins Visier der zuständigen Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB). Laut DLF geht es dabei „um den Anfangsverdacht, dass journalistische Grundsätze nicht eingehalten wurden und gegen journalistische Sorgfaltspflichten verstoßen wurde“...

 

20210317-L17178

Buchtipp: Wer, wenn nicht Bill?

Anleitung für unser Endspiel um die Zukunft

https://www.buchkomplizen.de/buecher-mehr/wer-wenn-nicht-bill.html?mtm_campaign=Rubikon&mtm_kwd=BILL

Was wird, was gibt‘s? Herbsturlaub, all inclusive, oder Bürgerkrieg? Inflation oder Deflation? Aktien oder Wodka? Tesla oder Fahrrad? Saatgut oder Gold? Wo parken, wenn die Barrikaden brennen? Und was horten, Armbrüste oder Keulen? Sind unsere Renten sicher oder sicher weg? Was ist morgen noch normal? Was wird? Was gibt‘s? Und was nie mehr? Die „alte Normalität“ ist Geschichte und kehrt nicht zurück. Wie aber wird die „neue“ aussehen? Wer gestaltet die neue Welt? Wer, wenn nicht Bill, könnte das schon? Einer muss es doch machen. Und wer wäre besser dafür geeignet als der reichste und einflussreichste Gutmensch der Welt? Seine Visionen sind grandios. Ja, er und seine Freunde versprechen uns tatsächlich das Paradies: eine schöne neue Welt. Die Sache hat allerdings ein paar Haken. Und so sind wir bereits mitten im Endspiel um unsere Zukunft, zwischen Sterblichen und Unsterblichen, zwischen „Team Bill“ und „Team Mensch“. Dabei geht es nicht um Viren, sondern um alles. Sven Böttcher liefert die Überlebensanleitung zur globalen Krise — voller Humor, analytischer Brillanz, nebst Bauplan für eine bessere Welt. Ein radikalhumanistisches Manifest, das seinesgleichen sucht...

 

20210317-L17177

Kollektives Stockholm-Syndrom:

Grünen-Triumph im Land der Häusle- und Autobauer.

http://www.pi-news.net/2021/03/stockholm-in-baden-wuerttemberg/

Wenn mehr als 30 Prozent der Wähler im Autobauer-Ländle Baden-Württemberg die Grünen wählen, reibt man sich im Osten des Landes verwundert die Augen und im Ausland lachend die Hände. Warum Industrie-Spionage, wo die Deutschen ihren Untergang selber herbeivotieren. Am Onkel Kretschmann soll’s gelegen haben, denn der ist so nett und schaut so harmlos aus. Nun, die Kunst besteht ja weniger darin, auf Winfrieds Maskerade nicht hereinzufallen, sondern eher darin, den Landesvater mit den Grünen und ihrem Deutschland-Vernichtungs-Programm in Verbindung zu bringen, und das ist offensichtlich für manche zu hoch, für den gemeinen Journalisten sowieso. So die eigene Abschaffung durch Stimmabgabe zu legitimieren, hat schon etwas, was psychologisch dringend untersucht werden sollte. Und da scheppert’s im Oberstübchen: denn da gab es mal eine Geiselnahme und die Opfer der Täter fanden diese währenddessen und auch noch hinterher ganz sympathisch. Lässt sich übertragen. Gestatten: Stockholm in Baden-Württemberg, Stockholm in Deutschland. Nur dass die Situation damals traumatisch und die Wahlen am Sonntag frei waren. Aber offensichtlich nur auf dem Papier und nicht im Kopf. 32,6 Prozent der Wähler, plus die Verirrten, die die CDU noch für konservativ halten und ein paar versprengte Altsozialisten, erleben nach diesen Maßstäben Traumatisches und merken’s nicht. Ihnen muss geholfen werden, die Frage ist nur, ob’s noch was bringt...

 

20210317-L17176

Linksextremismus

Antifa: „Wir werden von Stiftungen finanziert“

https://philosophia-perennis.com/2021/03/16/antifa-wir-werden-von-stiftungen-finanziert/

Von David Berger - Ein kurzes „Interview“ mit einem „Aktivisten“ der Antifa könnte nun noch deutlicher darüber Aufschluss geben, auf welche Weise die Bundesregierung die Antifa finanziert und dadurch als gewalttätige Gruppe zur Durchsetzung ihrer totalitär-faschistoiden Pläne missbraucht. Das Agieren der Antifa in der Corona-Krise irritiert viele Linke, besonders jene, die sich seit Jahrzehnten im linken Spektrum agieren, zutiefst: Auf einmal erscheinen diese jungen „Aktivisten“, die dafür bekannt sind, auch sehr schnell zu kriminellen Gewalttätern zu werden, als wichtige Springerstiefel-Truppen des totalitären, freiheitsfeindlichen, im Zusammenhang mit der Corona-Krise immer faschistoidere Züge annehmenden Systems Merkel. Folge dem Weg des Geldes! „Warum nur?, fragen sich da viele. Die Antwort dürfte dort liegen, wo man dem Weg des Geldes folgt. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass es bei dem mit Milliardenbeträgen durch die Bundesregierung finanzierten „Kampfs gegen Rechts“ eigentlich um eine Propaganda-Aktion handelt, die alle Kritiker und Gegner des Systems Merkel ausschalten soll. Dabei erfolgen diese Zahlungen natürlich nicht direkt von SPD- und Unionskosten auf die Konten von Antifa-Gruppen. Sie fließen vermutlich vom Steuerzahler über bestimmte Stiftungen und Vereine zu den „Aktivisten“. Einen wichtigen Hinweis auf die Brückenfunktion von „Stiftungen“ hat nun ein Aktivist in diesem Video gegeben, das derzeit in den sozialen Netzwerken für Diskussionen sorgt...

 

20210316-L17175

Covid-19 schon seit 5-6 Jahren bekannt??

Top-Geheimnis versehentlich verplappert

Im März 2020 mit Sinopharm geimpft – ab wann wusste Chinas Staatsführung vom Virus?

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/im-maerz-2020-mit-sinopharm-geimpft-ab-wann-wusste-chinas-staatsfuehrung-vom-virus-a3470824.html    Originalvideo von Lea: https://www.youtube.com/watch?v=hWcLt7IT0JU

Von Youtube-Kanal Leas Einblick - Da passt etwas nicht zusammen: Chinas Parteiführung wurde schon im März 2020 gegen COVID-19 geimpft. Die Frage ist: Wenn der Impfstoff im letzten März schon verfügbar gewesen sein sollte, zu welchem Zeitpunkt hat Peking vom Ausbruch des Corona-Virus gewusst? ... In China wird die staatliche Kontrolle über die öffentlichen Meinungen immer stärker. Alle sollen mit einer Stimme sprechen. Umso ironischer ist es, wenn sich der oberste Chef des größten chinesischen Pharmakonzerns versehentlich verplappert. Dieser sagte nämlich, dass das hohe Management des Konzerns bereits vor einem Jahr gegen das Virus SARS-Cov-2 geimpft wurde. Die Prahlerei ist wohl nach hinten losgegangen, weil sie wieder die Frage aufwirft, wann China mit der Entwicklung des Impfstoffs angefangen hat UND zu welchem Zeitpunkt Peking über den Ausbruch des Corona-Virus schon informiert war? In der vergangenen Woche fanden in China die Jahrestagungen des Nationalen Volkskongresses und des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz in Peking statt. Alle 5.000 Delegierten sind mit dem Impfstoff vom Sinopharm geimpft worden. Bei einem Interview erzählte der Vorstandsvorsitzende von Sinopharm, dass die Parteifunktionäre auf der Chefetage des Konzerns bereits im März letzten Jahres geimpft worden seien – seiner Aussage nach – um die Wirkung des neu entwickelten Impfstoffs gegen Covid-19 am einigen Körper zu testen. Die Antikörper sollten sich selbst nach einem Jahr immer noch auf einem relativ hohen Niveau befinden. Eigentlich wollte der Sinopharm-Chef Yu Qingming damit für den langanhaltenden Schutz des Impfstoffs werben, den sein Konzern entwickelt hat. Er hatte jedoch nicht bedacht, dass genau diese Information eine besonders kritische Frage aufwirft...

 

20210316-L17174

Bereit machen zum harten Oster-Lockdown!

Der Inzidenzhype wird hochgefahren

https://norberthaering.de/news/ready-for-full-lockdown/

Seriöse Experten und Medizinerverbände sind sich einig, dass es unsinnig ist, Politik und Kommunikation zu Corona auf die Zahl der positiv Getesteten zu stützen, ohne Rücksicht auf die Zahl der Tests und die Zahl der ernsthaft Kranken und Gestorbenen. Doch erfährt man über Tests fast nichts und über letztere kaum etwas. Das würde nämlich nicht zur Vorbereitung eines harten Oster-Lockdowns passen. Jeden Abend bekommt man in der Tagesschau prominent die (steigende) Anzahl der positiv Getesteten und seit neuerem die Wocheninzidenz prominent serviert. Wie viel getestet wurde, erfährt man so gut wie nie, aber dass die steigenden Fallzahlen nichts mit mehr Tests zu tun haben, dürfen seit Freitag erst das Robert-Koch-Institut (RKI), dann “Experten” betonen. Offenbar, ohne etwas zu wissen, denn das RKI bekommt seine ohnehin sehr rudimentären Testzahlen erst mit Tagen Verzögerung. Am Mittwoch werden wir erfahren, wie viel letzte Woche PCR-getestet wurde. Egal, allenthalben ist davon die Rede, dass die zaghaften Öffnungsschritte wegen der steigenden Fallzahlen zu Ostern wieder rückgängig gemacht werden müssen. Schließlich haben die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten in ihren letzten undemokratischen Corona-Kungelrunden gegen jede Vernunft die Inzidenz ohne Rücksicht auf die Anzahl der Tests zum Maß aller Dinge gemacht. Und das, obwohl mit der massenhaften Verfügbarkeit von Schnelltests eine deutliche Testvermehrung absehbar ist...

 

20210316-L17173

Das Symbol der Angst

https://lupocattivoblog.com/2021/03/16/das-symbol-der-angst/

„Du bist gefährlich.“ „Ich bin gefährlich.“ „Es herrscht eine permanente Bedrohung.“ „Wenn wir uns allen nicht umfänglich das freie Atmen verbieten, wird der Nächste sterben.“ Diese gewichtigen Botschaften, die ständige Befangenheit transportieren, Angst von Menschen voreinander, Gewissensbisse oder gar Schuldgefühle, stecken allesamt in dem Symbolgehalt sogenannter Alltagsmasken — ein in der alten Normalität noch in sich widersprüchlicher Begriff. Und während die permanente Verbreitung einer derartigen gesellschaftlichen Atmosphäre im Falle einer allgemeinen und starken Bedrohungslage legitim sein könnte, stellt sie angesichts der offensichtlich anhaltenden statistischen Irreführungen beziehungsweise Übertreibungen in Bezug auf Covid-19 (1, 2, 3) aus meiner Sicht als Psychologin eine massive, unmenschliche Suggestion dar. Vereinfacht ausgedrückt: Gehirnwäsche. Beruflich und persönlich mit ethischen Ausbildungsgrundsätzen identifiziert — ich darf übersteigerte Angst therapieren, nicht aber suggerieren; Ich darf eine nachweislich verzerrte Realitätswahrnehmung nicht noch festigen — geriet ich durch die Maskenverordnung in verschiedenen Lebensbereichen in einen untragbaren Gewissenskonflikt. So wollte ich nicht mit Menschen umgehen und auch mit mir nicht umgehen lassen. Aber selbst ein Attest zur Befreiung von der Maske verdeckt mit sekundären körperlichen Gründen doch nur die eigentlich ausschlaggebenden ethischen und hält die Problematik so letztlich...

 

20210316-L17172

Leihmutterschaft:

In der Ukraine warten hunderte Babys auf ihre "Besteller"

https://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastbeitrag-von-birgit-kelle-wegen-corona-wenn-die-lieferketten-der-leihmutterschaft-unterbrochen-sind_id_11995963.html

Der Kollateralschaden der Reproduktionsmedizin ist elternlos: Rund 500 Neugeborene warten derzeit offenbar in der Ukraine darauf, von ihren "Bestellern" abgeholt zu werden, die aufgrund von Corona-Reisebeschränkungen nicht ins Land einreisen können. Die Lieferketten sind nicht nur bei sonstigen Waren des täglichen Gebrauchs weltweit unterbrochen, auch dort, wo der Mensch durch die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin in fremden Bäuchen gebrütet und als begehrtes Objekt gehandelt wird, wird er eben auch so behandelt: Als Objekt. Bestellt und nicht abgeholt. Eine der zahlreichen Reproduktionsunternehmen der Ukraine, BioTexCom, hat ein Video aus dem firmeneigenen Hotel in Kiew online gestellt, um in farbenfrohen Pastellbildern zu versichern, dass alles getan werde, um die allein hier beaufsichtigten, 46 Neugeborenen zu betreuen, bis es eine administrative Lösung gibt. Wir sehen einen Massenraum mit 46 Kinderwagen, wie es in den besten DDR-Zeiten nicht schöner hätte aufgereiht werden können. Schätzungen zufolge warten alleine in der Ukraine 500 Babys darauf, dass jemand sie heimholt. Weltweit werden ähnliche Probleme gerade auch in anderen Ländern entstehen, die die sogenannte „Leihmutterschaft“ legalisiert und damit den modernen Kinderhandel im Namen des Elternwunsches salonfähig gemacht haben...

 

20210316-L17171

Die Zerrüttungsstrategie

Die Lockdown-Politik dient nicht dem Schutz, sondern der Vernichtung von Millionen Existenzen.

https://www.rubikon.news/artikel/die-zerruttungsstrategie

Von Walter van Rossum - Um den Nutzen der Lockdowns zu sichten, benötigt man eine Lupe, für die Bestandsaufnahme des dadurch entstandenen Schadens hingegen ein Weitwinkelobjektiv. Der Lockdown vernichtete unzählige — wirtschaftliche — Existenzen sowohl hierzulande als auch andernorts. Ein Kommentar von Walter van Rossum, Autor des soeben im Rubikon-Verlag erschienen Buches „Meine Pandemie mit Professor Drosten“. Also noch einmal: Am 12. Januar 2020 übernahm der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas Xi Jinping persönlich die Leitung der Maßnahmen zur Bekämpfung eines „neuartigen Coronavirus“, das 14 Tage zuvor begonnen haben soll, von Wuhan aus die Welt zu erobern. Am 23. Januar ordnete Xi Jingping einen radikalen Lockdown von Wuhan und Umgebung an. 22 Millionen Menschen lebten für viele Wochen unter strengsten Quarantänebedingungen und unter einer totalen Ausgangssperre. Am 30. Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine „gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite“, und der WHO-Generaldirektor bedankte sich bei dieser Gelegenheit überschwänglich bei der chinesischen Führung: „In vielerlei Hinsicht setzt China tatsächlich einen neuen Standard für die Reaktion auf Ausbrüche. Das ist keine Übertreibung.“ In der Tat, Ähnliches hatte noch niemand getan, und keine Behörde auf Erden hatte solche Maßnahmen auch nur andeutungsweise geplant...

 

Satire des Tages

 

Mein Traum von Annalena Baerbock

von Georg Etscheit

 

Sonderparteitag 2023 der Partei Bündnis90/Die Grünen in Freiburg im Breisgau. Bundeskanzlerin Annalena Baerbock wird mit Pfiffen und Buhrufen empfangen. Eine Abordnung der Grünen Senioren hat das Podium besetzt und hält Transparente mit der Aufschrift „Weg mit den Verrätern“ und „Annalena, nein danke!“ in die Höhe.

 

Parteichef Robert Habeck redet auf die betagten Parteigenossen ein, doch, bitteschön, das Podium zu verlassen, um mit dem Parteitag beginnen zu können, dem wohl wichtigsten Ereignis in der Geschichte der Ökopartei (nach den heftigen Auseinandersetzungen um den NATO-Einsatz im Kosovo-Krieg, bei dem der damalige Bundesaußenminister Joschka Fischer auf dem Grünen-Parteitag in Bielefeld 1999 mit einem roten Farbbeutel beworfen wurde und einen Trommelfellriss erlitt).

 

Jetzt, im September 2023, ist Bundeskanzlerin Baerbock schon knapp zwei Jahre deutsche Regierungschefin, getragen von einer grün-schwarzen Koalition. Robert Habeck hatte im Ringen um die Kanzlerschaft den Kürzeren gezogen und sich offenbar ohne Groll mit dem Amt des nunmehr alleinigen Parteivorsitzenden und Bundesfinanzministers begnügt. Das Bündnis funktioniert nahezu reibungslos mit bekannten Köpfen in den Schlüsselressorts: Armin Laschet, der gescheiterte Kanzlerkandidat der Union, wurde Bundesaußenminister und Vizekanzler, Markus Söder Bundesinnenminister, Anton Hofreiter oberster Befehlshaber der Bundeswehr in Friedenszeiten. Katharina Schulze, das eloquente, junge Polittalent aus Bayern, leitet seit zwei Jahren ein „Superministerium“ für Geflüchtete, Familie, Jugend, Senioren, Lesben, Schwule, Transmenschen, Menschen mit Behinderungen und alle anderen (BMGFJSLSTBand). Sie hätte sich zwar lieber in einem Schlüsselressort gesehen, doch konnte sie sich zunächst nicht gegen die Altvorderen der Partei durchsetzen. Bundestagspräsident ist Winfried Kretschmann, und Claudia Roth, die immer gut gelaunte Mutter der Nation, amtiert seit Februar 2022 als Bundespräsidentin. Deutschland ist eine andere Republik geworden.

 

An diesem Wochenende des Jahres 2023 steht Baerbock vor der wohl größten Herausforderung ihrer noch jungen Kanzlerschaft. „Agenda 2030: Für eine zukunftsfeste und klimagerechte Energieversorgung“, lautet die Überschrift des Leitantrages, der schon vor Einberufung des Sonderparteitages zu massiven Konflikten innerhalb der Regierungspartei geführt hatte. „Nur über meine Leiche“, ließ sich der frühere Umweltminister und prominente Exponent des linken Flügels, Jürgen Trittin, in der FAZ vernehmen und Joschka Fischer meinte schmunzelnd, die Kanzlerin habe wohl ein wenig zu viel geraucht – der einstige grüne Vizekanzler ist seit 2019 Gründungsmitglied des internationalen Beirats des US-Cannabisproduzenten Tilray und will dem Unternehmen bei der Umsetzung einer „weltweiten, offensiven Wachstumsstrategie“ helfen. Ausgerechnet eine grüne Bundeskanzlerin soll nun also das gänzlich Unmögliche, Undenkbare, Unaussprechliche durchsetzen, undenkbarer noch für die eigenen Reihen als Fischers Unterstützung der Kosovo-Intervention der NATO oder Gerhard Schröders Agenda 2010 und die Hartz-Reformen.

 

In diesen dunklen und bitterkalten Tagen

 

Die Realität hatte die Grünen eingeholt, als wenige Monate zuvor ein Blackout große Teile des Landes für mehrere Tage lahmgelegt hatte. Nachdem 2022 auch die letzten drei Atomkraftwerke gemäß Atomgesetz abgeschaltet worden waren und zudem eine erste Tranche von Kohlekraftwerken vom Netz ging, darunter mit Moorburg in Hamburg das effizienteste des Landes, hatte eine sogenannte Dunkelflaute mit fast völliger Windstille und infolge Hochnebels nur sehr geringer Sonnenstromproduktion im Februar 2023 das Netz zusammenbrechen lassen. Leider konnten diesmal französische Atom- und osteuropäische Kohlekraftwerke nicht für Abhilfe sorgen, weil in diesen dunklen und bitterkalten Tagen mit Temperaturen unter minus zehn Grad einfach zu viel Energie nachgefragt wurde. Der Blackout begann im Breisgau, wo schon 2019 das französische Atomkraftwerk Fessenheim auf Druck auch deutscher Umweltschützer abgeschaltet worden war, und setzte sich kaskadenartig fort. So nahm die Katastrophe ihren Lauf.

 

Aus dem mittels fossil betriebenem Notstromaggregat notdürftig mit Energie versorgten Bundeskanzleramt heraus wandte sich Baerbock mit dramatischen Appellen an die Bevölkerung, diese „vielleicht größte Krise der deutschen Nachkriegsgeschichte“ durchzustehen und nicht in Panik zu geraten. „Wir haben zwei Kriege überlebt, wir haben Hitler und Corona überstanden, wir werden auch diese Herausforderung meistern. Wir schaffen das“, sagte Baerbock in einer Rundfunkansprache, die jedoch nur solche Hörer erreichte, die noch über ein batteriebetriebenes Transistorradio verfügen.

 

Als nach Tagen endlich der Wind wieder wehte und es mit Hilfe russischer Atomexperten gelungen war, mehrere abgeschaltete Atomkraftwerke vorübergehend flott zu machen, und die Franzosen auch Fessenheim noch einmal angeworfen hatten, waren infolge Erfrierungen, einer völlig zusammengebrochenen Gesundheitsversorgung und gewaltätiger Auseinandersetzungen auf den Straßen einige tausend Tote zu beklagen, mehr als bei der Corona-Pandemie, die erst im Sommer 2022 von Bundesgesundheitsminister Christian Drosten für besiegt erklärt worden war.

 

Dramatischer hatte noch nie eine Partei an Zustimmung verloren

 

Mit der Abstimmung über den Leitantrag nähert sich die Stimmung beim Grünen-Sonderparteitag dem Siedepunkt. Meinungsumfragen hatten dramatische Veränderungen der politischen Stimmung offenbart. Brachten es die Grünen bei der Bundestagwahl 2021 noch auf sagenhafte 36 Prozent, liegt die Ökopartei nun bei nur noch 12 Prozent, weniger als die AfD. Dramatischer hatte noch nie eine Partei im Bundestag an Zustimmung verloren. Bundeskanzlerin Baerbock tritt ans Rednerpult und hält eine nichts weniger als historische Ansprache an ihre aufgewühlte Partei. „Liebe Parteifreundinnen und -freunde, ich muss ganz klar sagen: Energie wird nicht von Kobolden und Trollen gemacht, dafür benötigt man Kraftwerke. Und zwar Kraftwerke, die immer dann ausreichend Strom erzeugen, wenn er gebraucht wird. Wind und Sonne allein können dies nicht leisten. Deshalb brauchen wir – ihre nächsten Sätze gehen in lautstarkem Gebrüll und Pfeifen unter – sichere, bedarfsgerecht arbeitende und vor allem CO2-freie Kraftwerke. Nach allem, was wir heute wissen, können dies nur, ja meine lieben Freunde, Kernkraftwerke sein.“

 

Baerbock verweist auf Länder wie Großbritannien, Frankeich und die USA unter der amtierenden US-Vizepräsidentin Kamela Harris – Joe Biden war wegen eines Schlaganfalls ausgefallen –, die eine groß angelegte Erneuerung und Erweiterung ihres nuklearen Kraftwerksparks angekündigt haben. Andere europäische Nachbarn wie Polen und die Niederlande setzten, so die Kanzlerin, ebenfalls auf inhärent sichere und klimafreundliche Atomkraftwerke, von Ländern wie China, Indien und Russland ganz zu schweigen. Wie aus Kreisen des Bundeskanzleramtes verlautete, soll auch Elon Musk Druck auf die Bundesregierung ausgeübt haben. Musk hatte erst vor kurzem den zuvor mit BMW fusionierten, insolventen Autokonzern Daimler übernommen und will das einstige deutsche Vorzeigeunternehmen zum größten Elektroautoproduzenten der Welt machen.

 

Dann kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall. Mitten in ihrer Rede schreit Baerbock auf. Im Tumult fast unbemerkt, war ein graubärtiger, etwa 80-jähriger Mann mit selbst gestricktem „Atomkraft? Nein Danke“-Pullover ans Rednerpult getreten und hatte der Kanzlerin aus nächster Nähe eine Schwarzwälder Kirschtorte ins Gesicht geworfen. Baerbock versucht, Haltung zu bewahren, streicht sich Biskuit, Sahne und Kirschen aus dem verschmierten Gesicht und lobt die Torte als „total lecker, aber hoffentlich auch vegan“. Der Mann wird von Ordnern abgeführt, der Parteitag unterbrochen.

 

Nach einer halben Stunde kommt es dann zur Abstimmung: Die Befürworter eines Wiedereinstiegs in die Kernkraft obsiegen mit denkbar knapper Mehrheit. Oberrealo Winfried Kretschmann applaudiert begeistert, während Jürgen Trittin, der einst für seine Partei den „Atomkonsens“ zum Ausstieg Deutschlands aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie verhandelt hatte, demonstrativ seinen grünen Parteiausweis mit einer Schere in kleine Plastikschnipsel zerschneidet. Rund ein Drittel der Delegierten verlässt unter Protest den Saal.

 

Kommentatoren des öffentlich-rechtlichen Rundfunks loben die Regierungspartei, die ihre Feuertaufe bestanden und „endlich erwachsen geworden“ sei. „Zum Neubau von zunächst zwölf neuen Atomkraftwerken sowie einer eigenen deutschen Wiederaufbereitungsanlage plus Endlager in Gorleben gibt es keine Alternative“, sagt Georg Restle vom Westdeutschen Rundfunk (WDR). „Mit dieser Entscheidung stellt sich die erste grüne Bundeskanzlerin in eine Reihe mit historischen Persönlichkeiten wie Willy Brandt, Helmut Schmidt und Dr. Angela Merkel.“ 

 

Baerbock verbindet die Abstimmung über das neue Atomgesetz im Bundestag mit der Vertrauensfrage, die sie mit Hilfe der AfD gewinnt. Daraufhin erklärt Anton Hofreiter seinen Rücktritt als Bundesverteidigungsminister. Katharina Schulze hatte sich zwar Hoffnung gemacht, aus dem BMGFJSLSTBand in den Bendlerblock wechseln zu können. Das Rennen machte dann aber Tessa Ganserer, die erste transsexuelle Landtagsabgeordnete aus Bayern, die 2021 erfolgreich für den Bundestag kandidiert hatte. In ihrer ersten Amtshandlung als Oberkommandierende/er verfügt sie, die alte Bundeswehr-Tradition des „Großen Zapfenstreichs“ wegen eindeutig sexistischer Konnotationen ersatzlos abzuschaffen. 

 

Gefunden bei Achgut

 

 

20210315-L17170

Hollywood hetzt voll mit - Wie seit 10 Jahren die Angst geschürt wird!

Corona Planspiele im Kino und der naive Bürger kneift die Augen zu

https://m.youtube.com/watch?v=AhBCOlNTv1I.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Contagion_(Film)

Ohne weitere Kommentare

 

20210315-L17169

Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten in Dresden

https://www.youtube.com/watch?v=kC-g1PAiNZ8

https://www.youtube.com/watch?v=PEdy5BBE4xM

Für den 13. März hatte die Querdenker-Bewegung eine Demonstration im Dresdener Stadtgebiet angemeldet, wobei die Demo selbst schlussendlich verboten wurde. Dennoch bereitete sich die Polizei auf einen umfangreichen Einsatz vor, da man davon ausging, dass trotz des Demo-Verbotes viele Menschen nach Dresden reisen würden. Zudem gab es nochin der Nähe des Landtages eine Kundgebung einer Bürgerinitiative aus Heidenau. Zu eben dieser strömten dann letztendlich auch viele Anhänger der Querdenker-Bewegung. Dicht an dicht drängten sich die Menschen hier, viele von ihnen ohne Maske. Die Polizei versuchte mit Lautsprecherdurchsagen Ordnung in das Geschehen zu bringen. Dann schaukelte sich die Stimmung immer weiter auf. Polizisten wurden "beschimpft", eine große Menschenmasse setzte sich dann in Richtung Ostra-Allee in Bewegung. Die Polizei versuchte die Menge aufzuhalten, wurde dabei aber regelrecht überrannt. Dann entstanden diese Bilder: Später setzte sich die Menschenmenge in Richtung Magdeburger Straße in Bewegung. Die Polizei versuchte Herr der Lage zu werden, war aber auch hier augenscheinlich mit der Dynamik der Geschehnisse überfordert. In Höhe der Eisarena konnte man den Zug aufhalten. Doch kurz darauf durchbrachen die Demonstranten die Polizeisperren...

 

Einige Kommentare, zum Schutz ohne Namen:

 

selbst die Polizei trägt keine Maske und verhaftet Leute die keine tragen

 

Die Frage ist nicht mehr, dass es diese Bilder in sehr vielen Ländern auf unserer Erde gerade gibt, viel mehr, wie konnte es zu diesem Misstrauen gegenüber der Regierungen kommen! Früher waren es Rechte und Linke heute ist es die Mitte, welche die Schnauze voll hat von Korruption und Versprechen, welche nicht eingehalten werden! Sicher kann man alles auf die Menschen schieben, dass ist leicht, aber das ursprüngliche Problem ist älter und sollte dadurch nicht verdrängt werden! Altersarmut, Kriminalität, Korruption, schlechte Bildung und Medikamentenmissbrauch sind nur ein paar Themen, welche die Regierung ignoriert!

 

im Video sehe ich nur friedliche Leute. Warum läßt man die nicht demonstrieren? Demonstrieren ist ein Grundrecht. Dies zu verbieten ist eine abgemerkelte Maßnahme. Man müssen die Angst haben.

 

Das war erst der Anfang und jetzt geht es erst richtig los wenn die Leute kein Geld mehr haben

 

In Düsseldorf gab es ähnliche Szenen. Dort wurden am Rheinufer Polizeiketten durchbrochen.

 

Es Brodelt immer mehr

 

Erhebt euch auf Augenhöhe!

 

Bilder wie in Moskau. Es wird unter anderem gegen die Regierung demonstriert. Nur das bei uns die Demonstaranten als böse dargestellt werden und in Russland die Polizei. Obwohl die Demos in beiden Ländern verboten waren.

 

Und wo zu muste dass alles von der Seite der Polizei bestätigt werden?!

 

Diese demokratiefeindliche Polizei ist eine Schande!!!!!!

 

Das sind doch Söldner und keine Polizei

 

Die Leute haben die Schnauze voll verständlich viele sind pleite und welche  schreiben hier das die Demonstranten blöd sind wie würdet ihr reagieren wenn ihr kaputt seit

 

"Die Dynamik der Geschehnisse", SO mus es überall in Deutschland werden!

 

bis die Bürger mal das selbe macht wie die Polizei und auf die los geht das dauert nich mehr lange

 

Wurde auch mal Zeit das die Leute mal den Mund aufmachen

 

20210315-L17168

Metamorphose – Vom Schutzmann zur Junta-Miliz?

Gab es brachiale Polizeigewalt gegen Demonstranten in Dresden?

https://philosophia-perennis.com/2021/03/14/videoaufnahmen-gab-es-brachiale-polizeigewalt-gegen-demonstranten-in-dresden/

Von David Berger - Videoaufnahmen vom gestrigen Polizeieinsatz in Dresden sorgen derzeit in den sozialen Netzwerken für Aufregung. Gab es dort Fälle von außergewöhnlicher Polizeigewalt, die auf Eskalation des Geschehens angelegt waren, um am Ende Kritiker der Coronapolitik des Systems Merkel als kriminelle Gewalttäter hinstellen zu können? Ausführlich hat PP gestern über den Demonstrationstag in Dresden berichtet. Dabei kamen sowohl Politiker wie Demonstranten und auch die Polizei zu Wort. Bis zur Stunde wollen die Diskussionen über die Gewalt von Demonstranten auf der einen und der Polizeigewalt gegen Demonstranten auf der anderen Seite nicht aufhören. „Alter weißer Mann“ - Unser Tweet des Tages zeigt erschütternde Szenen, die auf Polizeigewalt hindeuten könnten. Wir veröffentlichen es hier mit dem Vorbehalt, dass wir nicht wissen, was zuvor geschah. Gleichzeitig hat das Video auch einen Aussagewert, der für sich steht: Der Umgang der Polizei mit „dem alten, weißen Mann“ erinnert an Szenen, die von der USA aus für Aufregung in der gesamten Welt sorgten. Damals ging es allerdings um einen vorbestraften, kriminellen POC-Drogendealer…

 

20210315-L17167

Auf zum letzten Gefecht    

https://vera-lengsfeld.de/2021/03/14/auf-zum-letzten-gefecht/

Nachdem der reale Sozialismus 1989/90 so schmachvoll gescheitert ist, war dies nicht das Ende der sozialistischen Idee. Dreißig Jahre später stellt sich heraus, dass es die Renaissance dieser Ideologie begünstigt, dass die verheerenden Folgen kaum noch zu besichtigen sind. Nordkorea ist hermetisch von der Welt abgeschlossen und interessiert nur, wenn es mit seinem Atomwaffenprogramm droht. Auf Kuba liegt über dem Zerfall eine Sonne- und Meer-Romantik. Touristen bewegen sich fast ausschließlich auf von den für sie eingerichteten touristischen Pfaden, an denen in Havanna die von der UNESCO geretteten Kolonialbauten zu sehen sind. In Varadero sind die Strände mit Stacheldraht geschützt, die indigene Kubaner draußen halten. Bestens versorgt mit allem, was das Herz begehrt, können die Besucher wie George Bernhard Shaw einst in Stalins Moskau sagen, dass sie auf Kuba gut gespeist und vom Hunger nichts bemerkt hätten. Was die sozialistische / kommunistische Ideologie so faszinierend machte, untersucht Thomas Naumann in seinem Buch „Das letzte Gefecht“ anhand der Dramatiker Bertold Brecht und Friedrich Wolf. Beide sind einflussreiche Verfechter der kommunistischen Doktrin...

 

20210315-L17166

Die Zukunft beginnt jetzt

https://www.rubikon.news/artikel/die-zukunft-beginnt-jetzt-2  

„Wenn wir die neu entstehende Ordnung menschlich gestalten wollen, muss jeder einzelne von uns jetzt klug und entschlossen handeln“, appelliert Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke in seinem Aufruf an die Demokratinnen und Demokraten im Land. Von Jens Wernicke - Wir befinden uns inmitten einer historischen Auseinandersetzung, deren Hauptfrontlinie zwischen Oben und Unten, zwischen Arm und Reich verläuft. Menschen, die mit immenser Macht ausgestattet sind, deren Freunde Gesetze erlassen und über das staatliche Gewaltmonopol verfügen, stehen Menschen gegenüber, die als Einzelne kaum Einfluss auf Staat und Gesellschaft nehmen können — und die immer häufiger zu Objekten elitären Handelns degradiert werden. Die einen verfügen mehr oder minder über alle Macht, die anderen hingegen stellen die überwältigende Mehrheit der Menschheit dar. Entschlossenheit und strategisches Geschick sind entscheidend, diesen Konflikt zugunsten von Mehrheit, Menschlichkeit und Vernunft zu entscheiden, meint Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke. Es gilt, den Ernst der Lage zu erkennen und entsprechend zu handeln, um einem übermächtigen Gegner stets einige Schritte voraus zu sein. Dazu gehört vor allem, ein kritisches Magazin gegen Angriffe abzusichern, die diesem im Prozess der geplanten Umwandlung von einer leidlich funktionierenden Demokratie in eine Diktatur unweigerlich drohen. Angriffe technischer wie juristischer Art — als Versuch, einen lästigen und hartnäckigen Kritiker zum Schweigen zu bringen. Im folgenden Text skizziert er nicht nur seine Einschätzung der Lage, sondern auch einen Aktionsplan, der erreichen soll, dass unabhängiger Journalismus auch zukünftig überlebt...

 

20210315-L17165

Weltumspannende Idee: Die global erzeugbare Energie der Neutrinos

“Wissenschaftlicher Erkenntniszuwachs, zu schnell für die heutige Gesellschaft“

https://energiewirtschaft.io/weltumspannende-idee-die-global-erzeugbare-energie-der-neutrinos/  

Skepsis ist weiterhin vorhanden. Immer noch gibt es Zweifler, die die Möglichkeiten der Neutrinovoltaic nicht sehen – oder nicht sehen wollen. Dabei hat die internationale Forschung die Bestätigung für die sensationellen Möglichkeiten der Energie aus Neutrinos längst erhalten: Flächendeckend eingesetzt vermag die brillante Technologie, die in Deutschland entwickelt wurde, alle Energieprobleme des Planeten auf einen Schlag zu lösen! Verkannt geniale Technologie – Neutrinovoltaic - Zunächst wurde in Abrede gestellt, dass es technisch und physikalisch möglich sei, aus der Energie von Neutrinos Strom zu gewinnen. Selbst nachdem im Herbst 2015 zwei Forscher für die Arbeit auf dem Gebiet der Neutrinoforschung den Physiknobelpreis erhalten hatten, wurde damit nicht das erhoffte generelle Umdenken erreicht. Nobelpreis für Physik – und die Skepsis hält sich dennoch!? Unabhängig voneinander war es dem Kanadier Arthur McDonald und dem japanischen Wissenschaftler Takaaki Kajita gelungen, den Nachweis zu erbringen, dass Neutrinos Masse besitzen. Mit neuen Messmethoden konnte ihnen erstmals eindeutig eine Masse zugeordnet werden. Die neuen Erkenntnisse erschütterten das Standardmodell der Teilchenphysik. Bislang hatte man den Neutrinos, die durch nahezu jede Form von Materie spurlos hindurchgehen keine Masse zugeschrieben, um das System in der etablierten Form beibehalten zu können. Standardmodell auf den Kopf gestellt – Widerstand des Forschungsetablissements stark...

 

20210315-L17164

Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Corona-Lügen und willkürlicher Lockdown – tarnt man die tödliche Impfung als dritte Welle?

https://dieunbestechlichen.com/2021/03/corona-luegen-und-willkuerlicher-lockdown-tarnt-man-die-toedliche-impfung-als-dritte-welle/ 

Die letzten Meter auf dem Weg in die Neue Weltordnung sind mit immer noch mehr Propaganda, Angst und dreisten Lügen gepflastert. „Denn das Virus kommt mit Sicherheit aus dem Labor“, sagt ein Nobelpreisträger. „Die Impfung führt nach 3 bis 4 Monaten zu Blutgerinnseln und Organversagen“, behauptet eine US-Ärztin und Immunologin. Einzig und allein die von den Medien erzeugte Panik durch nichtssagende Infektionszahlen hat es möglich gemacht, fast die gesamte Weltgemeinschaft im Handstreich ihrer elementarsten Grundrechte zu berauben. Drastische Strafen bei Nichtbefolgung willkürlicher Maßnahmen begleitet von erschreckender Polizeigewalt – sogar gegenüber Kindern – sorgen erfolgreich für den nötigen Gehorsam in der Zivilgesellschaft. Der gesamte Ablauf muss akribisch geplant worden sein, denn schon im Vorfeld gab es Generalproben für Pandemien, wie das von Bill Gates finanzierte „Event 201“ oder das mit dem Ablauf der Ereignisse fast idente Katastrophen-Szenario der deutschen Bundesregierung. Am 27.4. 2020 forderte die Washington Times, dass US-Chefvirologe Dr. Anthony Fauci vom National Health Institute NHI erklären müsse, warum in seiner Zeit als Berater Obamas 3,7 Millionen US-Dollar an das Labor in Wuhan geflossen sind. Es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch unabhängige Experten festgestellt worden, dass das Virus von hier aus seinen Feldzug gegen die Menschheit gestartet hat. Alle Labormitarbeiter in Wuhan seien tot. Auch im Pentagon beschäftigte man sich schon 2005 mit einer Impfung. Sie sollte es möglich machen, sogar unsere...

 

20210315-L17163

In 2018, Diplomats Warned of Risky

Coronavirus Experiments in a Wuhan Lab. No One Listened.

https://www.politico.com/news/magazine/2021/03/08/josh-rogin-chaos-under-heaven-wuhan-lab-book-excerpt-474322?tm_source=pocket-newtab-intl-en   

After seeing a risky lab, they wrote a cable warning to Washington. But it was ignored. Josh Rogin is a columnist for the Global Opinions section at the Washington Post. He is the author of Chaos Under Heaven: Trump, Xi, and the Battle for the Twenty-First Century, from which this is adapted. On January 15, in its last days, President Donald Trump’s State Department put out a statement with serious claims about the origins of the Covid-19 pandemic. The statement said the U.S. intelligence community had evidence that several researchers at the Wuhan Institute of Virology laboratory were sick with Covid-like symptoms in autumn 2019—implying the Chinese government had hidden crucial information about the outbreak for months—and that the WIV lab, despite “presenting itself as a civilian institution,” was conducting secret research projects with the Chinese military. The State Department alleged a Chinese government cover-up and asserted that “Beijing continues today to withhold vital information that scientists need to protect the world from this deadly virus, and the next one.” The exact origin of the new coronavirus remains a mystery to this day, but the search for answers is not just about assigning blame. Unless the source is located, the true path of the virus can’t be traced, and scientists can’t properly study the best ways to prevent future outbreaks...

 

20210315-L17162

Der Hofrechner

https://www.achgut.com/artikel/rolf_apweiler_der_hofrechner_

Kürzlich wurden auf Achgut.com die Gründe behandelt, warum das Wissenschaftssystem in politische Abhängigkeiten geraten ist und daher immer stärker dazu tendiert, politisch gewünschte Resultate zu liefern. Das legt nahe, auch einmal genauer hinzuschauen, welche Personen in diesem System zu öffentlichen Experten werden. Damit meine ich Wissenschaftler, deren Nähe zur Macht sich in einer erstaunlichen Medienpräsenz und einem damit verbundenen Status ausmünzt. Die Corona-Krise bietet dazu reichlich Anschauungsmaterial, insbesondere in jenem Wissenschaftszirkel, der die Entscheidungen der Bundesregierung mit wissenschaftlicher Expertise unterfüttert. Dieser Zirkel scheint keinen wohldefinierten Umfang zu haben, sondern variiert nach Bedarf der Kanzlerin. Aber einige Namen tauchten in den vergangenen zwölf Monaten im Zusammenhang mit Regierungsberatungen immer wieder auf, und so ist es hohe Zeit, einen verschärften Blick auf diese von der Regierung herangezogenen Experten zu werfen. Damit keiner von ihnen bevorzugt oder benachteiligt wird, folgt die Betrachtung der Herrschaften dem Alphabet. Am Anfang steht daher Rolf Apweiler, der es als "Merkel Berater" und einer der Modell- und Hochrechner vom Dienst zu einer bemerkenswerten Medienpräsenz gebracht hat. Weitere Herrschaften werden in einer kommenden Folge von Beiträgen präsentiert...

 

20210315-L17161

Masken im Schulsport? Das war zuviel

Mit Kanonen auf Schüler

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/mit-kanonen-auf-schueler-a3468291.html

Von Flo Osrainik  - Mit rigorosen Mitteln versucht die Politik den Maskenzwang gegen die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft durchzusetzen: Kinder. Ein Exklusivabdruck aus „Das Corona-Dossier“ von Flo Osrainik. „Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei. Darf man niemals quälen. Geh‘n kaputt dabei.“ So sang die DDR-Liedermacherin Bettina Wegner. „Kinder sind unsere Zukunft“, heißt es in Sonntagsreden. Aber sie haben keine mehr, könnte man ergänzen. Jedenfalls keine Zukunft, in der sie in Freiheit und voll sprühender Lebensfreude ihren Neigungen werden nachgehen können. Die Maske ist dabei nicht nur Symbol der Unterdrückung, sie ist auch das für Gesundheit und Psyche schädlichste unter den Folterinstrumenten, die sich die Corona-Strategen für alle Bürgerinnen und Bürger ausgedacht haben. Und die Kleinen, deren Seelen noch besonders form- und deformierbar sind, leiden wie so oft am meisten...

 

20210315-L17160

Querdenker-Demos:

Polizei schützt Giftküche, pardon Impfzentrum,

mit Wasserwerfer - vier Polizisten verletzt

https://www.rnd.de/politik/querdenken-bewegung-demonstriert-gegen-corona-politik-XJDH7GXVGFQQTEHEYNPOWYKMLA.html

Berlin, Dresden. In Dresden sind am Samstag bei Demonstrationen gegen die Corona-Politik vier Polizisten verletzt worden. Das teilte die Polizeidirektion Dresden am Samstagabend nach dem Einsatz mit. Zudem wurden bisher 32 Straftaten registriert - unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Insgesamt wurden 49 Platzverweise erteilt sowie knapp 400 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung gefertigt. Die Zahl werde sich noch erhöhen, weil am Abend noch rund 200 Menschen kontrolliert wurden, hieß es. Unter anderem in Berlin, Dresden und Kiel haben sich Menschen zu Demonstrationen gegen die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie versammelt. In Dresden hatten sich die Menschen trotz eines Verbots zusammengefunden. Die Polizei brachte einen Wasserwerfer in Position...

 

20210315-L17159

Warum fehlt der Biden-Staat?

Liste der Steueroasen: Warum fehlt die größte, der US-Bundesstaat Delaware?

https://www.nachdenkseiten.de/?p=70669

Das internationale Netzwerk für Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network, TJN) hat jetzt wieder seine aktualisierte Liste der wichtigsten Steueroasen veröffentlicht, die von Unternehmen genutzt werden (NachDenkSeiten 9.3.2021). An der Spitze stehen die drei britischen Territorien Virgin Islands, Cayman Islands und Bermuda, dann folgen die Niederlande, die Schweiz, Luxemburg und Hongkong, dann die britische Kanalinsel Jersey und schließlich Singapur und die Vereinigten Arabischen Emirate VAE. Das ist gut gemeint und gut recherchiert, aber da fehlt zweimal ganz Wesentliches: Erstens fehlt die größte Unternehmens-Steueroase der Welt, nämlich der US-Bundesstaat Delaware, zweitens fehlt ein wesentliches Merkmal von Delaware und der aufgezählten Steueroasen. Sie sind nicht nur Steueroasen, sondern viel umfassender: Sie sind auch Finanzoasen. Es geht nicht nur um Steuern, sondern um viel mehr, nämlich um ein besonders „liberales“ Unternehmensrecht. Von Werner Rügemer. Delaware: Sitz der global wichtigsten Konzerne. Kommen wir zunächst zu Delaware. Vier Fünftel der 500 größten US-Banken und -Konzerne (Liste S&P 500) und die Mehrheit der sonstigen wichtigen, global agierenden US-Unternehmen haben ihren rechtlichen und Steuersitz in Delaware. Und nicht nur das: Da diese Unternehmen selbst aus hunderten, teilweise tausenden von Tochterfirmen bestehen, in den USA und in vielen Dutzend anderen Staaten, haben sie dafür auch hunderte und tausende Briefkastenfirmen, wiederum zum großen Teil in Delaware. Und das handhaben auch die großen US-Filialen ausländischer Konzerne so, etwa von Daimler und Deutscher Bank. Man braucht nur das Beteiligungsverzeichnis der Deutschen Bank durchzusehen: Mehr als hundert Briefkastenfirmen haben ihren Sitz in Delaware, neben den von TJN genannten Steueroasen. Delaware: Ein Finanzinstrument für „America First“ US-Präsident Joe Biden: Lobbyist aus und für Delaware - Es hätte schon deshalb nahegelegen, Delaware einzubeziehen, wegen des neuen, ach so netten US-Präsidenten Joe Biden: Er ist einer der wichtigsten Lobbyisten des Kapitalstandorts Delaware – und zwar seit über vier Jahrzehnten. Biden war von 1973 bis 2009 Senator für den US-Bundesstaat Delaware. Schon als 29-jähriger Wirtschaftsanwalt hatte er sich um dieses Amt beworben und hielt es 35 Jahre lang in Washington...

 

Das Wort zum Sonntag

Gefunden bei Jan Fleischauer

Von der Bundeskanzlerin wurde diese Woche aus einer Bürgersprechstunde folgende Aussage überliefert: „Das sind jetzt noch drei, vier schwere Monate: März, April, Mai, Juni. Wir versuchen jetzt, die Brücken zu bauen, aber wir wissen auch nicht, wohin wir die genau bauen. Also, das Ufer sehen wir ja auch nicht.“

 

Was immer Angela Merkel damit sagen wollte: Für mich klang es wie eine Kapitulationserklärung. So spricht eine Regierungschefin, die sich aufgegeben hat. Vielleicht dachte die Kanzlerin an Donald Rumsfeld und seinen Satz über die Dinge, die man weiß, die Dinge, die nicht man weiß, und die Dinge, von denen man nicht mal weiß, dass man sie nicht weiß. Aber Rumsfeld sprach immerhin von Dingen, die er wusste, und nicht nur von Brücken ins Nirgendwo.

 

Wenn sogar die Kanzlerin einräumt, dass sie nicht weiter weiß, ist nicht spätestens dann der  Zeitpunkt gekommen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen? Die Zahlen steigen. Damit wird auch der Chor wieder lauter, der von der Politik neue, scharfe Lockdown-Maßnahmen verlangt. Eigenartige Logik, wenn Sie mich fragen: Gerade weil die Regierung ihre Arbeit nicht vernünftig gemacht macht, müssen wir ihr jetzt besonders vertrauen? Nunja, wenn man depressiv oder masochistisch veranlagt ist, ergibt das vermutlich Sinn.

 

Was wäre die Alternative? Sich auf die Selbstverantwortung besinnen, würde ich sagen. Also Selbsttests kaufen, um sicherzugehen, dass man niemanden ansteckt; Masken tragen, wo das geboten ist, und ansonsten vorsichtig das öffentliche Leben wieder aufnehmen. Es gibt nicht die Spur eines Hinweises, dass das Schuhgeschäft im Ort oder die Espressobar um die Ecke besondere Virusquellen sind. Tatsächlich rangiert der Einzelhandel auf der Liste gefährlicher Orte weit unten.

 

Warum sie dennoch geschlossen sind? Weil die Politik dafür sorgen will, dass die Menschen zu Hause bleiben. Damit sie zu Hause bleiben, soll es möglichst wenig Anreiz geben, das Haus zu verlassen. Es ist wie auf dem Spielplatz: Wenn man alle Spielgeräte demoliert oder anderweitig unbenutzbar macht, kommt niemand mehr. Jedenfalls nicht auf den Spielplatz.

 

Viele Bürger wären möglicherweise sogar bereit, der Einschluss-Strategie noch ein wenig länger zu folgen, wenn sie den Eindruck hätten, dass die Regierung alles dafür getan hat, die Zeit der Entbehrungen möglichst kurz zu halten. Das war immer der Deal: Folgsamkeit gegen Schutz. Was aber, wenn das Versprechen gebrochen wird? Ich würde sagen, dann entfällt der Anspruch, uns länger vorzuschreiben zu können, was wir zu tun haben und was nicht.

 

Herzlicher Gruß

Ihr

Jan Fleischhauer

Quelle

 

 

20210312-L17158

Es Reicht! - in allen 16 Bundesländern

13. März: Demos in allen Bundesländern gegen Merkels Coronapolitik

https://philosophia-perennis.com/2021/03/11/13-maerz-demos-in-allen-bundeslaendern-gegen-merkels-coronapolitik/

https://es-reicht-uns.de/

Von David Berger - Am kommenden Samstag (13. März) ruft die Initiative „Es reicht“ zu Demonstrationen in allen 16 Bundesländern auf. Der Start ist an fast allen Orten um 13 Uhr. Dabei geht es darum seine Solidarität mit den zahllosen Opfern des Lockdowns zum Ausdruck zu bringen und eine andere Corona-Politik zu fordern, die die Kollateralschäden der bisherigen Lockdownpolitik endlich in den Blick nimmt und zur Verhältnismäßigkeit zurückkehrt.

 

Hier die jeweiligen Demonstrationsorte:

 

Bayern: München, Maximilianstraße/Steinsdorfstraße 13:00

Berlin: Bundesministerium für Gesundheit 13:00

Brandenburg: Potsdam, Brandenburger Tor 13:00

Bremen: Bürgerweide 13:00

Baden-Württemberg: Stuttgart, Landtag 13:00

Hamburg: Rathausmarkt 13:00

Hessen: Wiesbaden, Reisinger Anlagen / gegenüber Hauptbahnhof 16:00

M-Vorpommern: Rostock, Neuer Markt – Vor dem Rathaus 14:30

Niedersachsen: Hannover, Trammplatz 13:00

NRW: Düsseldorf, Platz des Landtags 13:00

Rheinland-Pfalz: Mainz, Domplatz 16:30

Saarland: Saarbrücken, Grillwiese am Staden (Obere Lauerfahrt) 15:00

Sachsen: Dresden, Königsufer 13:00

Sachsen-Anhalt: Magdeburg, Domplatz 13:00

Schleswig-Holstein: Kiel, Reventlouwiese 13:00

Thüringen: Erfurt, Domplatz 13:00

 

20210312-L17157

Amtsgericht fordert Gutachten zum PCR-Test an

Drosten lässt ein Gericht sehr lange auf ein Gutachten warten

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/drosten-laesst-ein-gericht-sehr-lange-auf-ein-gutachten-warten/

Christian Drosten gilt als einer der profiliertesten Virologen in der Corona-Krise. Er hat den Test, mit dem Millionen Menschen auf das Coronavirus getestet werden, mitentwickelt. Vor diesem Hintergrund spielt sich gerade ein kurioses Schauspiel am Amtsgericht in Heidelberg ab. Laut dem Nordkurier hatte die Anwältin Beate Bahner das Gericht aufgefordert, Drosten als Gutachter in einem Verfahren zu bestellen. Der Richter kam dem Wunsch am 4. Februar nach. Thema des Gutachtens soll die Frage sein, ob der PCR-Test geeignet ist, eine Corona-Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes nachzuweisen. Doch Drosten soll die Richter seit längerer Zeit warten lassen, berichtet der Nordkurier. Eine Sprecherin von Drostens Arbeitgeber, der Charité Berlin, habe vor zwei Wochen bestätigt, dass Drosten ein Schreiben des Gerichts erhalten habe. Bislang sei aber keine Entscheidung gefallen, ob Drosten Sachverständiger sein werde, sagte die Sprecherin laut der Zeitung. Zehn Tage später fragte der Nordkurier demnach erneut an und die Sprecherin antwortete wiederum, die Anfrage des Gerichts sei “weiterhin in Bearbeitung”. Der Nordkurier wundert sich, warum Drosten solange brauche, um eine Entscheidung zu treffen: “Wirklich nur, weil das Zeitbudget von Deutschlands bekanntestem Virologen und Regierungsberater knapp bemessen ist?”, fragt die Zeitung und fährt fort: “Oder auch, weil die Anfrage des Gerichts für den Wissenschaftler nicht ganz so einfach zu handhaben ist, wie es auf den ersten Blick aussieht?” Die Fragestellung könnte “heikel” sein...

 

20210312-L17156

Steuernachforderungen für Kurzarbeitende

Staat nimmt 1,6 Milliarden Euro durch Kurzarbeit ein

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/staat-nimmt-16-milliarden-euro-durch-kurzarbeit-ein-a3467669.html

Kurzarbeit ist Rettungsanker für Millionen Beschäftigte und ihre Arbeitgeber in der Pandemie. Auf viele Betroffene dürften dabei spürbare Steuernachzahlungen zukommen. Arbeitnehmern in Kurzarbeit drohen Steuernachforderungen, obwohl das Kurzarbeitergeld selbst steuerfrei ist. Wie die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag mitteilte, nimmt der Fiskus für das Steuerjahr 2020 1,6 Milliarden Euro durch den sogenannten Progressionsvorbehalt beim Kurzarbeitergeld ein. Die Antwort liegt der dpa vor. Dieser Vorbehalt bedeutet, dass das Kurzarbeitergeld den Steuersatz für den regulären Lohn und sonstige Einkünfte der Beschäftigten erhöht. Kurzarbeit dürfte auch an diesem Freitag bei einem gemeinsamen Auftritt von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und dem Vorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, mit im Zentrum stehen. Beide wollen eine arbeitsmarktpolitische Bilanz zu „Ein Jahr Corona“ ziehen. Nach Einschätzung Scheeles sichert die Kurzarbeit in großem Umfang Beschäftigung und verhindert Arbeitslosigkeit. Zwischen dem 1. und dem 24. Februar waren bei der Bundesagentur Kurzarbeitsanzeigen für 500.000 Personen eingegangen. Im Dezember wurde für 2,39 Millionen Menschen Kurzarbeitergeld gezahlt. Der Höchststand war im April vergangenen Jahres mit knapp sechs Millionen Menschen erreicht worden. Im vergangenen Jahr war monatelang darüber diskutiert worden, ob der sogenannte Progressionsvorbehalt beim Kurzarbeitergeld für das Jahr 2020 ausgesetzt werden soll. Dass dies nicht geschah, wurde in der Koalition mit der Gerechtigkeit anderen Arbeitnehmern gegenüber begründet. Die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann geht davon aus, dass Kurzarbeitenden Steuernachforderungen in Höhe von mehreren hundert Euro pro Person drohen...

 

20210312-L17155

How the Trillion-Dollar Processed

Food Industry Manipulates Our Instinctual Desires

https://lithub.com/how-the-trillion-dollar-processed-food-industry-manipulates-our-instinctual-desires/?utm_source=pocket-newtab-intl-en

By Michael Moss - In a swath of New Jersey, from Mahwah south to New Brunswick, a few dozen firms that work for the processed food industry are trading in one of its best-kept secrets. They’re known as flavor houses, and since the heart of their operations is chemistry, I had assumed that the most valuable thing they did for the food companies was to conjure up tastes and smells from glass beakers and test tubes. That’s certainly part of what the industry prizes in them, and this aspect of their work is pretty fascinating. When I visited one of these houses, Flavor and Fragrance Specialties, its laboratory was bustling with people in white coats who were mixing chemical brews for a variety of consumer products. One technologist sorted the prototypes for a mouthwash. Another tested kitty litters with a panel of human volunteers who subjected themselves to the stench of synthetic urine. They’d sniff one tray of gravel, clear their noses with a special smell that blocks the urine, and move on to the next formulation. The lab had a gas chromatograph, into which it could shove, say, a Mrs. Smith’s pie, and get back a printout of the chemical structure of its smells. Then the firm’s highly trained staff would take over, wielding olfactory powers that were not all that short of a bloodhound to pull the right substances off the shelf that would match those in the pie. “The chromatograph will show the components of, say, citrus,” said Dianne Sansone, the director of technical services. “But a skilled person would be able to say, ‘I’m pretty sure there’s lemon oil in there, and I’m pretty sure it’s lemon oil from Argentina versus lemon oil from Italy.’” For the most part, the $1.5 trillion processed food industry rose to power through its relentless pursuit and manipulation of our instinctual desires...

 

Der Aufruf des Tages

Von Maria Lourdeson:

Die rettende Arche

Bevor sich die Lage verändern kann, müssen wir unser negatives Selbstbild hinter uns lassen. Vom armen Sünder zur defekten Maschine, vom Wolf zur Virenschleuder — das Bild, das wir in den vergangenen Jahrtausenden von uns selbst aufgebaut haben, hat kontinuierlich dafür gesorgt, dass wir heute vor unserer eigenen Auslöschung stehen. Doch anstatt uns zur Mensch-Maschine umgestalten zu lassen und zum Kontrollobjekt einer lebensverachtenden Elite zu werden, haben wir heute mehr denn je die Möglichkeit, uns selbst anders zu sehen. Wir können uns darauf besinnen, wer wir wirklich sind, und an dem Lebensschiff bauen, das uns in eine Welt jenseits der Zauberlehrlinge trägt, dorthin, wo wir aus uns heraus unser höchstes Potenzial entfalten können...

Weiterlesen

 

 

20210311-L17154

Der Albtraum am Albtraum ist der Wahrheitsgehalt

https://coronadatencheck.com/ausschnitte-aus-der-serie-utopia-aus-dem-jahre-2013/

https://www.zmescience.com/other/feature-post/georgia-guidestones-mysterious-instructions-for-the-post-apocalypse/

Da alle Politik und alle Religionen hoffnungslos versagt haben, bleibt anscheinend nur noch der globale Genozid, um die Creme auf der Torte der Wenigen zu erhalten.  -  Corona-Datencheck schreibt dazu: Sie sagen uns alles direkt ins Gesicht. Was kommen wird, wie sie es machen werden. Eine Fake Pandemie, Impfstoffe die unfruchtbar machen sollen, Bevölkerungsreduktion auf 500 Millionen, korrumpierte und erpresste Wissenschaftler, Sprühflugzeuge, Geburtenkontrolle, Wirtschaftskollaps, die Errichtung eines Weltstaates ohne Ethnien, Klimalüge uvm.! Was können wir tun? Vernetzen > darüber reden > bewusst machen > unser Leben ändern > Welt ändern! Einst glaubten wir, es gibt Menschen mit blauem Blut und wir glaubten ihnen Burgen und Schlösser bauen zu müssen — so schufen WIR eine Welt aus Burgen und Schlössern. Was, wenn wir eine Welt schaffen ohne Regierungen, ohne Eliten, ohne Jemanden, der uns nur ausnützt! Leider wird viel zensiert und so wurde manches kritische Video schon auf YouTube und Facebook gelöscht, deswegen hier Alternativkanäle...

 

20210311-L17153

Menschen, die schwanger werden können ...

https://www.achgut.com/artikel/menschen_die_schwanger_werden_koennen

... sind „in der überwiegenden Mehrzahl Frauen“. Der Satz steht in einem von der Bundestags-Fraktion der Linken (früher PDS und noch früher SED) vorgelegten Antrag für ein „Gesetz zur Sicherung reproduktiver Rechte“, genauer: das „Recht auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung“ und „reproduktive Gerechtigkeit“.  Zu den bislang bekannten Formen der Gerechtigkeit (Bildungsgerechtgkeit, Verteilungsgerechtigkeit, Einkommensgerechtigkeit, Klimagerechtigeit, Wohnraumgerechtigkeit und Gerechtigkeit bei der Versorgung mit Impfstoffen) kommt nur eine weitere hinzu, die reproduktive Gerechtigkeit. Worum geht es? Nicht um mehr Rechte für Frauen („Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“), nicht um die Entlohnung von Hausarbeit, auch nicht um mehr Frauen-Parkplätze in den Innenstädten, es geht um das ungewollte Privileg des Kinderkriegens, das darin zum Ausdruck kommt, dass „Menschen, die schwanger werden können, in der überwiegenden Mehrzahl Frauen“ sind. Wenn Sie wissen möchten, wie nah das Land inzwischen an den Rand des Wahnsinns gerückt ist, dann lesen Sie sich den sagenhaften Antrag der Links-Fraktion durch, der nicht etwa im nächsten Abfalleimer entsorgt, sondern an „den federführenden Ausschuss für Familie, Frauen, Senioren und Jugend überwiesen“ wurde...

 

20210311-L17152

Lehren aus der Geschichte

Gewinn- und Machterhöhung durch gesundheitsschädigende Politik

https://de.rt.com/meinung/114113-gewinn-und-machterhohung-durch-gesundheitsschadigende/

Es gibt heute, ebenso wie im 19. Jahrhundert, bestimmte Interessengruppen, die von krankmachenden Strategien finanziell und machtpolitisch gewaltig profitieren und die alles daransetzen, die öffentliche Meinung einseitig und irreführend in ihrem Sinne zu beeinflussen. Unter dem Vorwand, für den Freihandel einzutreten, wurden im 19. Jahrhundert Millionen von Menschen bewusst und sehenden Auges in den gesundheitlichen Ruin und einen elenden Tod geschickt. Dadurch schlugen die Drahtzieher zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen gab es riesige Unternehmensgewinne. Zum anderen wurde die ökonomische und soziale Basis des Opfer-Landes nachhaltig ruiniert und insbesondere dessen Elite über Generationen schwach und willenlos gemacht. Damit wurde das Land leicht regierbar und konnte vergleichsweise einfach als Kolonie ausgebeutet werden. Was können wir daraus lernen? Gesundheit bewusst ruinieren kann ein sehr erfolgreiches Konzept sein. Man kann damit zum einen riesige Gewinne schaufeln und ungeheuer reich werden. Zweitens kann man dadurch seine politische Macht erhöhen. Wir können drittens daraus lernen, dass man andere, edlere Gründe für sein Vorhaben vorschieben und von den eigentlichen Absichten tunlichst ablenken sollte. Und viertens: Man muss vor allem die führenden gegnerischen Köpfe ausschalten, von denen der Hauptwiderstand kommen könnte. Dieses bewährte Erfolgskonzept lässt sich auch heute gut anwenden...

 

Eine nicht ganz unrealistische Dystopie...

„The Great Reset“ oder: 1000 Jahre Einsamkeit

 

Von Jürgen Elsässer - Das Aussterben der Menschheit war ein Rätsel. In nur 1000 Jahren war der Homo sapiens vom Antlitz des Planeten verschwunden. Als die Kolonisten von Alpha Centauri nach Spuren der untergegangenen Zivilisation suchten, fanden sie nur noch bemooste Festplatten in den Ruinen der verfallenen Mega-Städte, überwuchert von den Riesenfarnen einer neuen Heißzeit.

 

Erst die Auswertung von Videos, die die Fremden in einer CIA-Basis unter dem ewigen Eis gefunden hatten, lieferte wichtige Informationen: Im Jahr 2020 menschlicher Zeitrechnung war es zu einem jähen Bruch im Aktivitätsprofil der zuvor sehr lebhaften Spezies gekommen. Die Zweibeiner verließen ihre Häuser kaum noch, der Austausch zwischen den Kontinenten nahm dramatisch ab.

 

Die Emission von Kohlendioxid, Indikator der industriellen Produktion, ging stark zurück. Ballungsgebiete wurden von militärischen Kräften abgeriegelt. In den Folgejahren stürzte die Population ab. Massengräber wurden ausgehoben. Die Knochenanalyse der Verstorbenen ergab veränderte DNA-Strukturen und Störungen in der weiblichen Fertilität.

 

Was war geschehen? Die Aliens rätselten über das Ende der Menschheit wie wir Heutigen über das der Dinosaurier. Hatte ein Meteoriteneinschlag die Atmosphäre vergiftet, die Sonne verdunkelt? Oder war ein Killervirus ausgebrochen, das Abermillionen dahingerafft hatte? Die Labore auf Alpha Centauri falsifizierten diese Thesen. Neue Krankheitserreger, die im fraglichen Zeitraum in Lungenproben nachgewiesen wurden, gab es zwar, aber ihre Mortalität lag nicht über der bei Influenza.

 

In den ausgewerteten Dokumenten tauchte ab Mitte 2020 ein Plan namens „Great Reset“ auf, also „Großes Zurücksetzen“, was mit den Beobachtungen über die gleichzeitige Reduktion der menschlichen Aktivitäten korrespondierte. Ein gewisser Klaus Schwab, Chef des Weltwirtschaftsforums, hatte angekündigt: „Nichts wird jemals wieder so sein wie zuvor.“

 

Elon Musk, einer der mächtigsten Konzernbosse, hatte von mRNA-Impfstoffen, einem genverändernden Wundermittel der Pharma-Industrie, geschwärmt: „Es ist wie ein Computerprogramm, sozusagen ein synthetisches Virus. Und man kann es so programmieren, dass es alles tut, was man möchte. Man könnte sich sogar in einen Schmetterling verwandeln.“

 

Die Kanzlerin eines der führenden Industriestaaten gab schließlich als Ziel aus, dass „alle Menschen auf der Welt geimpft“ werden müssten. Der zivilisatorische Bruch war also offensichtlich nicht die Folge eines exogamen Schocks gewesen, sondern einer Strategie bestimmter Kreise.

 

Im Zuge dieses Programms erzwangen die Eliten eine anthropologische Rückentwicklung um 700.000 Jahre: Der Homo sapiens, der damals das Feuer für sich nutzbar gemacht hatte und erst dann seine Höhle zu verlassen wagte, wurde wieder zurückgescheucht in die eigene Behausung. Treffen mit Personen außerhalb des engsten Familienkreises waren verboten. Analoger Kontakt galt als potentiell tödlich, der Nächste als gefährlicher Seuchenträger. Ohne Nähe, Lächeln und Hautkontakte verkümmerten die Individuen, verloren die Lust an der Fortpflanzung, starben früher. Viele flüchteten in den Suizid. Fast alle ließen sich impfen, ohne dass das ihr Los erleichterte: Sie blieben eingesperrt. Doch sie wehrten sich nicht. Am Ende überlebten nur die...

 

Quelle

 

20210308-L17151

Richter ruft dazu auf, sich gegen Corona-Bußgelder zu wehren

https://www.focus.de/politik/vorschriften-unverstaendlich-und-dilettantisch-appell-zum-widerstand-richter-ruft-buerger-auf-sich-gegen-corona-bussgelder-zu-wehren_id_13050863.html

Wer gegen Maskenpflicht, Abstandsgebot oder Kontaktregeln verstößt, muss teilweise saftige Bußgelder zahlen. Mit Thorsten Schleif ruft nun der erste deutsche Richter dazu auf, gegen solche Strafen juristisch vorzugehen. Die Bürger sollten vor Gericht ziehen, wenn der Staat ihre Freiheiten auf "rechtswidrige Weise" einschränke. Beim Versuch, die Corona-Pandemie einzudämmen, schränkt der Staat das Leben und die Grundrechte der Bürger stark ein: Maskenpflicht, nächtliche Ausgangssperren, Verlassen der Wohnung nur aus triftigem Grund, strenge Kontaktbeschränkungen und Abstandregeln, Schließung von Läden, Lokalen und Sportstätten – die Liste der Ver- und Gebote ließe sich beliebig fortsetzen. Corona-Bußgelder: Immer mehr Fälle landen vor Gericht - Menschen, die gegen Auflagen des Infektionsschutzgesetzes verstoßen, begehen eine Ordnungswidrigkeit und müssen im Zweifel hohe Bußgelder zahlen. Die Strafen schwanken je nach Vergehen und Bundesland. In Bayern beträgt die Mindeststrafe 150 Euro, die Höchststrafe 25.000 Euro...

 

20210308-L17150

"Rechtwidriger Freiheitsentzug"

Richter ruft Bürger zum Widerstand gegen Corona-Bußgelder auf

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/richter-ruft-buerger-zum-widerstand-gegen-corona-bussgelder-auf-a3464171.html

Die Bundesbürger sollten sich gegen die Corona-Bußgelder zur Wehr setzten, sagt Richter Thorsten Schleif. Die Ruhe, mit der die Bürger die Verfehlungen der deutschen Institutionen ertragen würden, erstaune ihn. Die Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat seit Beginn der Corona-Pandemie massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens erlassen. Restaurants wurden zugesperrt und der Handel komplett heruntergefahren. Zudem muss jeder einzelne Bürger drakonische Maßnahmen befolgen, wie etwa die Maskenpflicht, strenge Kontaktbeschränkungen und Abstandregeln und sogar das Verlassen der Wohnung ist...

 

20210304-L17149

„Staatliche Mandate nicht mehr nötig“

Bürger sollen eigenes Schicksal bestimmen:

Texas und Mississippi beenden Corona-Maßnahmen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/buerger-sollen-eigenes-schicksal-bestimmen-texas-und-mississippi-beenden-corona-massnahmen-a3461329.html

Die US-Bundesstaaten Texas und Mississippi beenden die scharfen Corona-Maßnahmen. Die Maskenpflicht wird abgeschafft, Unternehmen dürfen öffnen und die Menschen wieder arbeiten gehen. Im US-Bundesstaat Texas wird ab 10. März die Maskenpflicht abgeschafft. Alle Beschränkungen werden aufgehoben und auch Geschäfte und Unternehmen dürfen wieder öffnen. Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, verkündete die Aufhebung aller Beschränkungen am Dienstag (2. März) während einer Veranstaltung der Handelskammer von Lubbock. Abbott veröffentlichte eine Durchführungsverordnung, die die meisten seiner früheren Verordnungen wie das Maskenmandat aufheben. Es sei jetzt an der Zeit, Texas zu „100 Prozent“ zu öffnen, sagte er während der Veranstaltung. Jeder, der arbeiten wolle, sollte diese Möglichkeit haben. „Jedes Geschäft, das offen sein will, sollte offen sein.“ Der Gouverneur äußerte, Texas habe jetzt mit den medizinischen Fortschritten von Impfstoffen und Antikörpertherapeutika die Mittel, um die Texaner vor dem Corona-Virus zu schützen. „Jeder Mensch trägt Verantwortung für sich und andere“...

 

20210304-L17148

Schluss mit der verordneten Pleite, sperrt auf!

https://www.achgut.com/artikel/schluss_mit_der_verordneten_pleite_sperrt_auf

Winston Smith, ein einfaches Mitglied der Sozialistischen Partei, arbeitet im Roman „1984“ im Wahrheitsministerium. Seine Aufgabe ist es, die Geschichtsschreibung der jeweils neuen Parteilinie anzupassen. Wird die Ration für Schokolade gekürzt, muss er Nachrichten über die Begeisterung der Bevölkerung über die neue Zuteilungserhöhung formulieren und dafür sorgen, dass niemand mehr nachprüfen kann, wie hoch die Rationen gestern noch waren. Im besten Deutschland, das wir je hatten, gibt es natürlich kein Wahrheitsministerium, und auch sonst ist die Lage für die Regierungsverantwortlichen viel ungemütlicher als im Engsoz. Gibt es doch die nervigen sozialen Netzwerke, die trotz allen Löschungs- und Verbotsorgien seit der Verabschiedung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes immer noch viel zu viele Informationen durchsickern lassen. Politikern, die gern ihr Geschwätz von gestern vergessen machen wollen, wird das Leben dadurch schwer gemacht. Das musste Sachsens Ministerpräsident Kretschmer jüngst erfahren. In der FAZ verkündete er  jüngst, dass man über eine Impfpflicht Ende des Sommers reden müsse. Vorsorglich löschte er – oder ließ löschen – seinen Tweet vom 5. Mai unter dem Hashtag „Impfzwang“, der lautete: „Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd&bösartig. lassen Sie uns Falschnachrichten&Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten.“ Man kann feststellen, dass...

 

20210304-L17147

Alles, was mit dem Capitol Shooting falsch ist, in 21 Minuten oder weniger

https://lupocattivoblog.com/2021/03/04/alles-was-mit-dem-capitol-shooting-falsch-ist-in-21-minuten-oder-weniger/

Der Sturm aufs Capitol! Hier hat der Medienzirkus sicherlich sauber recherchiert und präsentiert uns sein Narrativ exakt genauso, wie es die Nomenklatura gerade so gebrauchen kann . Jeder ,der dieses Narrativ hinterfragt, ist ein Ketzer, begeht Blasphemie und sollte öffentlich als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt werden! Der youtube Kanal „Wooz News“ hat sich hiervon jedoch nicht einschüchtern lassen, weil ganz einfach viel zu viel aus dem Baukasten „Krisentheater“ und „Theaterdonner“ ,mehr als offensichtlich, selbst in dem Mainstream Material sichtbar wurde. Unstimmigkeiten, die man erwarten würde, wenn der kriminelle Staat seine „agent provocateurs“ losschickt, um exakt die Bilder zu erhalten, die man gerne dem Zielpublikum zeigen möchte, um sich zum Beispiel in der öffentlichen Wahrnehmung als Opfer zu präsentieren. Ähnlich erbärmlich zeigen sich die Massenmedien übrigens auch bei der Reichstagserstürmung. Gar nicht auszumalen, wenn auch dort 90% der Erstürmung von Agenten des Staates ausgeführt wurden!? Leider können wir dieses Video nicht mehr auf youtube präsentieren - Die Regeln der youtube Community untersagen es, den herrschenden Narrativen zu widersprechen…

 

20210304-L17146

Die dritte Einschüchterungswelle

https://www.achgut.com/artikel/die_dritte_einschuechterungswelle

Der Fonds „Meinungsfreiheit im Netz“ prozessiert in Sachen Meinungsfreiheit gegen Facebook, Google/YouTube, Twitter, gegen das Auswärtige Amt, die „Faktenchecker“ von Correctiv oder die Landesmedienanstalten. Sehr viele Verfahren gewinnen wir, obwohl auf der Gegenseite internationale Großkanzleien mit tausenden von Anwälten und den unbegrenzten finanziellen und personellen Möglichkeiten der IT-Riesen Google (YouTube), Facebook (Instagram), Twitter usw. stehen. Jetzt kommen als weiterer mächtiger Gegner auch noch die Landesmedienanstalten dazu. Wenn wir uns gegen diese scheinbare Übermacht wehren wollen, brauchen wir Ihre Hilfe. Ungefähr zweimal im Jahr bitten wir daher um finanzielle Unterstützung und berichten gleichzeitig über unsere Erfolge. Richten Sie sich bitte, je näher die Bundestagswahl 2021 rückt, auf weitere, lange geplante und heimtückische Angriffe auf die Meinungsfreiheit ein. Als wären wir durch die Corona-Krise nicht genügend Grundrechtseingriffen ausgesetzt, „schärfen die sozialen Medien nach“ und die Regierungsparteien präsentieren ein Gesetz, das Ihnen die Sprache verschlagen wird. Jetzt werden mit Ihren Rundfunkgebühren staatliche Schikanen gegen Journalisten und Grundrechtseingriffe finanziert...

 

20210304-L17145

Vorstudie zu Pädo-Netzwerk Berlin

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/paedosexuelle-inszenierten-sich-als-befreier-von-gesellschaftlichen-zwaengen-und-suchten-politische-buendnispartner-a3460083.html

Pädosexuelle inszenierten sich als „Befreier“ von „gesellschaftlichen Zwängen“ – und suchten politische Bündnispartner. Von Reinhard Werner - Die „Aufarbeitungskommission“ des Bundes legte ihre Vorstudie über pädosexuelle Netzwerke in Berlin vor. Dabei dringt sie in ihrer Analyse auch weit in das ideologische Umfeld – darunter linke und grüne Organisationen – vor und zeigt, dass organisierte Pädo-Lobbys seit 1960 in Berlin aktiv waren. Vor einer knappen Woche präsentierte die „Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“ die unter Federführung von Iris Hax und Sven Reiß zustande gekommene „Vorstudie Programmatik und Wirken pädosexueller Netzwerke in Berlin – eine Recherche“. Die 2015 ins Leben gerufene Kommission unter Leitung der Erziehungswissenschaftlerin Sabine Andresen widmet sich unterschiedlichsten Kontexte…

 

20210304-L17144

Goldbarren in London: LBMA meldet Rekordbestände

https://www.goldreporter.de/goldbarren-in-london-lbma-meldet-rekordbestaende/marktdaten/100234/

Die LMBA-Mitglieder haben offiziell 9.603 Tonnen an Goldbarren in London gelagert. Die Bank of England meldet für Ende Januar 5.667 Tonnen. Laut den Angaben der London Bullion Market Association erreichten die Goldbarren-Bestände in den Tresoren der Verbandsmitglieder mit 9.602 Tonnen einen neuen Rekord. Laut den Angaben der London Bullion Market Association (LBMA) lagerten Ende Januar 2021 insgesamt 308.709.000 Unzen beziehungsweise 9.602 Tonnen Gold in den Tresoren der Verbandsmitglieder. Damit meldete die LBMA einen neuen Rekordstand. Der Wert dieses Goldes wird mit 575,4 Milliarden US-Dollar beziffert. Die Lagerstätten - Insgesamt sollen 768.153 Goldbarren in den Tresoren der sieben Vertragspartner lagern. Dabei handelt es sich um die Wertelogistiker Brinks, G4S Cash Solutions (UK), Malca-Amit und Loomis International Ltd sowie die drei Clearing-Häuser HSBC, ICBC Standard Bank and JP Morgan...

 

20210304-L17143

Corona-Notstandsverordnungen beruhen auf falschen Zahlen

https://vera-lengsfeld.de/2021/03/02/corona-notstandsverordnungen-beruhen-auf-falschen-zahlen/#more-5858

Von Vera Lengsfeld - Ein fälschlicherweise Winston Churchill zugeschriebenes geflügeltes Wort sagt, man solle nur einer Statistik trauen, die man selbst gefälscht hat. Der wahre Kern dieses Wortes besteht darin, dass Statistiken zu allen möglich Zwecken zurechtgebogen werden. So scheint es auch mit den Zahlen zu sein, die vom Robert-Koch-Institut täglich zur Corona-Lage produziert werden und auf denen die politischen Entscheidungen der Merkel-Regierung beruhen.

 

Um die Gefährlichkeit von Corona zu untermauern, werden offensichtlich die Totenzahlen manipuliert. Kürzlich gab es sogar in den Haltungs-Medien Nachrichten darüber, dass in den Krankenhäusern Unfallopfer, Gebärende, Krebskrake, die bei der Aufnahmeuntersuchung positiv getestet werden, als Corona-Kranke in die Zählung eingehen.

 

Aber es wie manipulativ das RKI verfährt, geht aus der Mitteilung hervor, dass laut einer jüngsten Studie jeder Corona-Tote etwa zehn Lebensjahre verlieren würde.

 

Wer zur Kenntnis genommen hat, dass die Corona-Toten durchschnittlich 82, 3 Jahre alt sind  und weiß,  dass die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland 2019 bei 79 Jahren lag, wundert sich. Wieso haben Tote, die länger gelebt haben, als die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt, zehn Lebensjahre verloren? Ein Coronaleugner, wer solche Fragen stellt?

 

Die Experten des RKI gehen folgendermaßen vor, wie Thilo Spahl von Novo-Argumente recherchiert hat:

 

„Methode: Auf Basis laborbestätigter SARS-CoV-2-Meldefälle im Jahr 2020 (Datenstand 18. Januar 2021) werden durch Tod verlorene Lebensjahre („years of life lost“, YLL) und durch gesundheitliche Einschränkungen verlorene Lebensjahre („years lived with disability“, YLD) zur Krankheitslast insgesamt („disability-adjusted life years“, DALY) aufsummiert. Die Methodik ist angelehnt an die „Global Burden of Disease“-Studie. Bestehende Vorerkrankungen werden bei der Berechnung der YLL nicht berücksichtigt…“

 

Das ist der entscheidende Satz.

 

Man weiß, dass die Corona-Toten überwiegend, wenn nicht gar insgesamt eine, meist mehrere Vorerkrankungen hatten. Wenn die Studie also davon ausgeht, dass sie alle gesund waren, geht sie von einem Fall aus, der gar nicht existiert. Von diesen nicht existierenden Gesunden wird dann die mögliche Restlebenszeit ermittelt. So kommt es, dass den Toten, die älter geworden sind, als die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt, verlorene Lebensjahre angedichtet bekommen.

 

Wenn die Zahl von 10 angeblich verlorenen Lebensjahren bei jedem Corona-Toten in der Öffentlichkeit kommuniziert wird, ist das Erschrecken über die Gefährlichkeit der Krankheit natürlich groß. Hinzu kommt, dass die Totenzahlen nie ins Verhältnis zur Gesamtbevölkerungszahl gesetzt werden, weil dann klar wird, dass sie sich im Promille-Bereich befinden.

 

Um die Corona-Totenzahlen besser manipulieren zu können, hatte sich Das RKI von Anfang an dagegen ausgesprochen, dass sie obduziert werden. Offizielle Begründung war, dass man die Pathologen vor Ansteckung schützen wolle. Wenn ein Pathologe wie im Hamburger Uniklinikum in Eppendorf dennoch obduziert. kommt heraus, dass alle 100 Toten eine oder mehrere Vorerkrankungen hatten. Das ist alle seit Monaten bekannt, aber die Politik macht weiter, als seien solche Erkenntnisse nicht gewonnen worden. Sie kann das, weil die Medien die Politik kritiklos stützen, statt ihrer Funktion, die Regierung zu kontrollieren zu erfüllen.

 

Das gilt auch für die täglich gemeldeten Neuinfektionszahlen.

 

Kurz vor der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz steigen sie wieder an. Das läuft diesmal sogar dem globalen Trend entgegen, der eine schnelle Abnahme der Infektionskurve zeigt. Ich habe an dieser Stelle immer wieder darauf hingewiesen, dass der für diagnostische Zwecke ungeeignete PCR-Test, auch nicht infektiöse Virentrümmer anzeigt. Trotzdem werden alle positiv Getesteten als „Neuinfektionen“ gezählt und der Öffentlichkeit verkündet. Auch wer ein- oder mehrmals zum Nachtesten kommt, gilt als „Neuinfektion“. Auf diese Weise vervielfacht sich ein postiv Getesteter in der Statistik.

 

Was die meisten Menschen bis heute nicht wissen, weil es verschwiegen wird ist, dass diese „Neuinfektionen“ zum größten Teil keine Erkrankungen sind. Damit sind die so genannten Inzidenzen, die für die Beendigung des Lockdowns eine entscheidende Rolle spielen, völlig wertlos.

 

Dennoch wird die Ministerpräsidentenkonferenz vermutlich eine Verlängerung des Lockdowns beschließen und die Bundesregierung strebt an, die am 31. März auslaufende „epidemische Lage von nationaler Tragweite“, die sie ermächtigt, mit Verordnungen ohne Beteiligung des Bundestages zu administrieren, auf unbestimmte Zeit verlängern.

 

Wer dazu schweigt, stimmt zu!

 

20210303-L17142

Wirtschaft wendet sich von Politik ab

Mittelstandsvertreter: “Die hier angesprochenen Politiker sind für uns nicht mehr wählbar”

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mittelstandsvertreter-die-hier-angesprochenen-politiker-sind-fuer-uns-nicht-mehr-waehlbar/

Wirtschaftsvertreter schlagen gegenüber der Politik einen deutlich schärferen Ton an. Die Unternehmer fordern ein sofortiges Ende der Geschäftsschließungen. Manche wenden sich sogar grundsätzlich von der Regierung ab und sprechen von Politikversagen. Von Elias Huber - Weite Teile der Wirtschaft haben die Nase gestrichen voll. In offenen Briefen, Interviews oder öffentlichen Initiativen fordern sie die sofortige Öffnung der Geschäfte. Dabei wird der Ton gegenüber der Berliner Politik immer rauer. Heinrich Deichmann, Chef der gleichnamigen Schuhhandelskette, sagte etwa laut Medienberichten, er sei fast täglich im Gespräch mit Politikern und hoffe, dass “Einsicht einkehrt”. Aber er könne jeden Händler verstehen, der klage. Die Politik sei “sehr einfallslos”, sagte er und fügte hinzu: “Es ist schon ein Armutszeugnis, dass die einzige große Antwort auf die Pandemie bisher der Lockdown ist – das wird Deutschland nicht gerecht.” Deichmann forderte eine Öffnung des Handels zum 8. März. Auch der Chefvolkswirt des Mittelstandsverbands BVMW, Hans-Jürgen Völz, fand deutliche Worte. Die Betroffenen könnten sich des Eindrucks nicht erwehren, “Zeugen eines eklatanten Beispiels für Politikversagen zu werden”, sagte er. Völz vermutete auch “wahltaktisch motivierte Blockaden Einzelner”. Nach über einem Jahr habe es Berlin immer noch nicht vermocht, Perspektiven für ein Lockdown-Ende aufzuzeigen. Hilfen kämen gar nicht, sehr spät oder spärlich an, sagte der promovierte Akademiker. Nachdem viele Mittelständler das Eigenkapital und nicht selten die Altersvorsorge aufgebraucht hätten, drohten nun Zahlungsunfähigkeit und das Ende der unternehmerischen Existenz. “Diejenigen hingegen, die die Wirtschaft ins Wachkoma versetzt haben, erhalten ihre monatlichen Bezüge in ungekürzter Höhe weiter, als wäre nichts geschehen”, sagte er...

 

20210303-L17141

Plan der Vierer-Bande steht:

Merkel, Scholz, Söder, Müller wollen Lockdown bis Ostern!

https://philosophia-perennis.com/2021/03/02/plan-der-vierer-bande-steht-merkel-scholz-soeder-mueller-wollen-lockdown-bis-ostern/

Von Michael van Laack - Einmal mehr wurden am Tag vor der Kungelrunde Pläne durchgestochen. Diesmal jedoch solche, die nicht nur das Bundeskanzleramt zu verantworten hat, sondern die mit zwei Schwergewichten aus dem Kreis der Ministerpräsidenten (Söder und Müller) abgesprochen wurden, deren Aufgabe es nun sein wird, ihre jeweiligen Partei-Kollegen auf Linie zu bringen. Die deutsche Vierer-Bande liebt es hart! Was Merkel, Scholz, Söder und Müller in den vergangenen Tagen ausgeheckt haben, werden nun Kanzleramtschef Helge Braun (CDU), Finanz-Staatssekretär Wolfgang Schmidt (SPD), der Chef der Senatskanzlei Christian Gaebler (SPD) und die Bevollmächtigte Bayerns, Karolina Gernbauer (CSU) werbend den anderen Ministerpräsidenten vorstellen. Aus einigen Bundesländern gäbe es zaghafte Protestrufe. Aber man sei – so heißt es auf den Fluren des Kanzleramtes – sehr zuversichtlich, dass man doch noch einmal alle auf Linie bringen könne. Der Lockdown dürfe nicht wesentlich aufgeweicht werden und schon gar nicht enden...

 

20210303-L17140

ID2020: Schweiz stimmt über elektronische Identifikationsnummer ab

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/id2020-schweiz/

In der Schweiz findet am 7. März eine Volksabstimmung über den Plan statt, eine Bürgernummer zur digitalen Identifizierung einzuführen. Kritiker bemängeln, dass Private die Identifikationsdienste anbieten sollen. Wichtiger ist, dass es mit der Freiwilligkeit der Nummer nicht lange weit her sein wird. Stichwort: Known Traveller. Es geht rapide voran mit der Umsetzung des dystopischen ID2020-Projekts von Microsoft, Rockefeller-Stiftung, Accenture und Gavi. ID2020, Known-Traveller und Kontaktverfolgung durch Google und Apple: US-Konzerne werden zur Weltpassbehörde. Was den Deutschen künftig die Bürgernummer, soll den Schweizerinnen die e-ID-Nummer sein. So will es das neue E-ID-Gesetz. Während der deutsche Gesetzgeber die Steuer-ID zur Bürger-ID ausbauen will, zunächst für alle amtlichen Zwecke, geht der Schweizer Gesetzgeber den umgekehrten Weg. Hier bekommen die Bürgerinnen “auf Wunsch” eine e-ID-Registrierungsnummer, die private e-ID-Dienste und Anbieter von Waren und Dienstleistungen für Identifizierungszwecke verwenden können. Hoheitliche Anwendung dürften wegen der “Freiwilligkeit” der Nummer zunächst ausgeschlossen sein. Bürgerinitiativen haben eine Volksabstimmung über das Gesetz herbeigeführt. Bemängelt wird, der amtlichen Beschreibung nach, vor allem, dass Private die Identifizierungsdienste (unter Aufsicht) anbieten sollen, mit der hoheitlich vergebenen Nummer und den hoheitlichen Identifizierungsmerkmalen, die ihnen ausgehändigt werden...

 

20210303-L17139

Afrikanische Freiheit:

Der Schwarze Kontinent wehrt sich gegen den Impf-Imperialismus

https://www.compact-online.de/afrikanische-freiheit-der-schwarze-kontinent-wehrt-sich-gegen-den-impf-imperialismus/?cookie-state-change=1614728270843

Von Sven Reuth - In Afrika gibt es schon eine ganze Reihe an Ländern, die sich weder von Bill Gates noch von den westlichen wie östlichen Hegemonialmächten zwangsimpfen lassen möchten. Man misstraut der westlichen Medizin und vertraut dafür der eigenen Kraft. Die Hauptsorge von vielen linken Politikern besteht momentan darin, dass die ärmeren Länder bei der Impfstoffverteilung abgehängt werden könnten. Sie berücksichtigen dabei überhaupt nicht, dass beispielsweise in Afrika sehr viele Länder überhaupt nicht mit den westlichen Impfstoffen behelligt werden wollen und die zwangsweise Verteilung dieser Vakzine als imperialistische Bevormundung empfinden...

 

Zitate des Tages

 

„Der größte Lump im ganzen Land

ist und bleibt der Denunziant“

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

 

 

So wie der Hundekot die Fliege nährt,

mästen Denunzianten und Mitläufer

das Merkel-Regime

Meridian

 

20210302-L17138

Das verdächtige Schweigen der Medien!

Die Entwicklung wird gewaltig unterschätzt

„Great Reset“: Deutsche Regierung tendiert zu chinesischer Überwachung

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/great-reset-deutsche-regierung-tendiert-zu-chinesischer-ueberwachung-a3388646.html

Von Kathrin Sumpf - Kontaktverfolgung, digitale Identitäten, biometrische Gesichtserkennung und digitale Immunitätsnachweise seien geeignet, eine totalitäre Kontrolle der gesamten Bevölkerung zu ermöglichen. Ein ehemaliger parlamentarischer Berater im Bundestag warnte bereits im Dezember 2020: Ähnliche Pläne verfolgt auch „bedauerlicherweise die Bundesregierung“. „Die umständlichen und teilweise unerfüllbaren Corona-Auflagen (Kontakttagebücher, Gästelisten, Kontaktnachverfolgung durch Behörden etc.) könnten viele Menschen dazu bewegen, digitale Überwachungssysteme als komfortable Lösung für den Alltag zu akzeptieren“, warnt der ehemalige parlamentarische Berater im Bundestag, Sebastian Friebel. Verschiedene Unternehmen arbeiten massiv an diesen Themen. Doch „sollen wir Unternehmen mit derartigen Absichten tatsächlich erlauben, ‚wegen Corona‘ eine weltumspannende Überwachungsarchitektur zu errichten und damit Zugriff auf all unsere Lebensbereiche zu erhalten? Und warum stellen eigentlich die Medien nicht diese Fragen, sondern propagieren all diese Projekte vollkommen unkritisch?“ Er verdeutlicht: Sollten uns Digitalkonzerne, Medien und Regierung diesen chinesischen Weg als Schlüssel für eine Rückkehr zur (neuen) Normalität präsentieren, sollte jedem klar sein, worum es ihnen eigentlich geht...

 

20210302-L17137

Der Corona-Komplex

Das gesamte Pandemieregime strotzt vor Ungereimtheiten und Widersprüchen

https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-komplex-4

Von Milosz Matuschek - Die Corona-Avantgarde hat alle Brücken zur alten Normalität hinter sich abgebrochen. Es geht nur noch vorwärts, ohne Rücksicht auf Verluste. Demokratie, Freiheit und offener Meinungsaustausch geraten unter die Räder und werden von einer aufgehetzten Bevölkerungsmehrheit willig für ein vages Gefühl, von Papi Staat vor einer schlimmen Krankheit geschützt zu werden, geopfert. In dieser beispiellosen historischen Situation sind wir ganz auf uns gestellt. Es rettet uns kein „höheres Wesen“ und auch keine gutwillige ausländische Großmacht. Gefragt sind unser aller gesunder Menschenverstand, unsere Fähigkeit zur Vernetzung, der Mut, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen. Denn die Mächtigen, die sich das alles ausgedacht haben, schlittern auf dünnem Eis. Wenn es gelingt, ihre Hauptnarrative anzugreifen — etwa die PCR-Tests und den Mythos einer „Epidemie von nationaler Tragweite“ —, dann bricht das ganze Kartenhaus in sich zusammen...

 

20210302-L17136

Covid-19 nur Vorwand für Errichtung eines smarten Totalitarismus?

https://www.achgut.com/artikel/anleitung_zum_smarten_totalitarismus

„Totalitäre Herrschaft beraubt die Menschen nicht nur ihrer Fähigkeit zu handeln, sondern macht sie im Gegenteil, gleichsam als seien sie alle wirklich nur ein einziger Mensch, mit unerbittlicher Konsequenz zu Komplizen aller von dem totalitären Regime unternommenen Aktionen“ (Hannah Arendt, „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“). Nicht nur der Gründer des „World Economic Forum“, Klaus Schwab, auch viele Politiker haben gleichsam jubelnd gesagt, dass die von der WHO ausgerufene Corona-Pandemie gezeigt habe, auf wieviel die Menschen verzichten könnten. Der Zynismus hinter dieser Aussage ist bemerkenswert. Da werden den Menschen – fast allen Menschen, „als seien sie alle wirklich nur ein einziger Mensch“ – staatlicherseits aufgrund von Notstands- oder entsprechenden Gesetzen „mit unerbittlicher Konsequenz“ viele Grundrechte (der Person, der Freizügigkeit, der Unverletzlichkeit der Wohnung und der Versammlungsfreiheit) entzogen und ihnen Auflagen gemacht, die bis vor kurzem undenkbar waren und deren Dauer mit ständig wechselnden Begründungen verlängert wird – um dann befriedigt festzustellen: Geht doch! Man kann das Argument ins Absurde steigern, um zu sehen, wie „kaputt“ es ist: Nimm jemandem alles weg, sperre ihn ein, dann lobe, wie fantastisch es sei, auf was er alles verzichten könne! Und wenn das dann auch noch Milliarden betrifft, ist es sogar noch viel fantastischer! Denn es ist ja nur ein sanfter Zwang und dient doch einem höheren Zweck! Nur welchem...

 

20210302-L17135

Heiko Maas‘ Lebensgefährtin

misstraut Schnelltest-Ergebnissen und Impfstoffwirkung

https://philosophia-perennis.com/2021/03/01/heiko-maas-lebensgefaehrtin-misstraut-schnelltest-ergebnissen-und-impfstoffwirkung/

Von Michael van Laack - Natalia Wörner ist Schauspielerin. Kein Wunder also, dass sie sich zu einem Mann hingezogen fühlt, der vor der Kamera Ähnliches tut: Heiko Maas. Der BILD am Sonntag gewährte die Lebensgefährtin unseres Außenministers ein Interview, das tief blicken lässt, sowohl im gesprochenen Wort als auch im Subtext. Masken werden uns über Jahre erhalten bleiben - Die langjährige Lebensgefährtin des Außenministers vermutet, dass Masken in der Öffentlichkeit zum langjährigen Gesichtsersatz werden könnten. Wir sind noch mitten in der Pandemie und die Masken werden uns noch lange Zeit erhalten bleiben, vermutlich mehrere Jahre, erklärt sie dem BILD-Journalisten. Ein Gedanke, der ihrem Lebensgefährten und der Bundeskanzlerin sehr gefallen dürfte. Weiß sie – die sich zumindest indirekt im Kreis der Macht bewegt – vielleicht sogar schon mehr? Auch Schauspielerinnen sollen ja hin und wieder am Herrschaftswissen teilhaben. Raben-Tochter: Auch zum 80. Geburtstag kein Besuch bei der Mutter - Auch wenn sie als Schauspielerin mehrfach die Woche getestet wurde, hat Natalie Wörner seit dem vergangenen Sommer ihre Mutter nicht mehr besucht. Vertrauen in die Schnelltests, die uns nach Söders und Kretschmers willen bald allen wieder den Restaurantbesuch ermöglichen sollen, hat sie offensichtlich nicht...

 

20210302-L17134

Politikerwahnsinn wäre eine zu gnädige Entschuldigung!

In Düsseldorfs Verweilverbotszone: „Die machen sich komplett lächerlich“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/in-duesseldorfs-verweilverbotszone-die-machen-sich-komplett-laecherlich/

Von Ferdinand Knauss - In Düsseldorfs Altstadt verlieren die Vertreter der Staatsmacht gerade die Achtung der Bürger. Ein kleiner Spaziergang in einer Stadt, die glaubt, den Menschen das "Verweilen" verbieten zu müssen und zu können. An diesem sonnigen Vorfrühlingssonntagnachmittag spaziere ich vom Landtag kommend am Rheinufer entlang Richtung Burgplatz. Wo die Verweilverbotszone in Düsseldorf beginnt, ist nicht zu übersehen. Direkt hinter der Rheinkniebrücke steht das erste rote Schild: „Verweilverbotszone – Bitte gehen Sie weiter!“ Dazu das Piktogramm eines gehenden, nicht stehenden Menschen. Und man wird alle etwa fünfzig Meter durch das gleiche Schild wieder daran erinnert. „Mehr als 300 Schilder“ wurden angebracht, hat die Stadt Düsseldorf in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.  Und doch sind – wie könnte es auch anders sein – die Parkbänke besetzt mit verweilenden Menschen, manche mit, aber viele auch ohne Mund-Nasen-Schutz. Auf dem Spielgerät auf der Wiese vor dem geschlossenen KIT-Café spielt jauchzend ein Kind – und seine Mutter verweilt entzückt neben ihm. Auch das ist hier natürlich verboten. Ein paar Meter weiter sehe ich schon zwei Kolleginnen der Bild-Zeitung, die zwei junge Männer auf einer Parkbank befragen, was sie von dem Verbot halten. „Übertrieben“ finden sie es. Masken tragen sie nicht. An der Mauer zwischen beiden Ebenen der Rheinpromenda lehnen – wie immer – Menschen und blicken auf den Rheinstrom und ins gegenüber liegende Oberkassel. Auch sie verweilen natürlich illegalerweise...

 

20210302-L17133

Wird bald der Ausnahmezustand auf unbestimmte Zeit ausgerufen?

Sieht ganz so aus!

https://lupocattivoblog.com/2021/03/02/wird-bald-der-ausnahmezustand-auf-unbestimmte-zeit-ausgerufen-sieht-ganz-so-aus/

CDU und SPD wollen im Bundestag per Gesetz den Zustand einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ auf unbestimmte Zeit erklären (Drucksache 19/26545). Die Ministerpräsidenten wären dann ermächtigt, den Lockdown zu verlängern oder immer wieder neu zu verhängen. Eine wissenschaftliche Begründung dafür liefern CDU und SPD nicht. Im Gesetz ist lediglich festgeschrieben, dass die „Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e. V.“ bis zum 31. Dezember 21, eine Untersuchung („Evaluation“) erarbeiten soll, ob noch eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ bestehe. Diese Untersuchung soll dem Bundestag bis zum 31. März 2022 vorgelegt werden. Warum erst so spät? Das wird im Gesetzesentwurf nicht erklärt. Bis zum 31. März 2022, also die nächsten 13 Monate über, will der Bundestag warten, bis ihm von wissenschaftlicher Seite erklärt wird, ob er den Notstand aufheben kann. Dabei liegen die wichtigsten wissenschaftlichen Ergebnisse bereits vor...

 

20210302-L17132

Polizisten in der Zwickmühle

Feind des Bürgers und Prügelknabe zugleich

https://www.achgut.com/artikel/polizisten_in_der_zwickmuehle

Ich muss diesem Artikel vielleicht vorausschicken, dass ich ein Kind der 60er Jahre bin. Ich kannte noch den „Schutzmann“ als Bezeichnung für einen Polizisten. Gelegentlich sah man so einen noch auf einer Kreuzung stehen und den Verkehr dirigieren, und für uns Jungs in den 70ern war alleine schon der Anblick eines grünen Polizeikäfers eine kleine Sensation. Die Polizisten waren – wenigstens zu uns Kindern – freundlich, und einmal hatte ich mich verlaufen und wurde im Polizeiauto nach Hause gebracht, nachdem mich ein Polizist, der meine Eltern kannte, heulend im Schtetl aufgefunden hatte. Dann kamen Wackersdorf und die RAF, und das Bild des Polizisten wandelte sich etwas. Ich lernte, zwischen Verkehrs-, Bereitschafts-, Landes- und Bundespolizei zu unterscheiden und konnte mich doch eines Grinsens nicht erwehren, wenn die Polizei mal wieder ein paar Hippies bei Brokdorf von den Bäumen pflückte. Plötzlich hatten die netten Polizisten vom Käfer auf Audi umgesattelt und die Maschinenpistole wurde Teil der regulären Ausrüstung. Wir Jungs, die wir früher selbst einmal Polizisten werden wollten, begannen, einen Bogen um sie zu schlagen. Trotzdem wäre wohl nur den Wenigsten in den Sinn gekommen, einen Polizisten zu beleidigen, zu bespucken oder zu verletzen. Es gab (und gibt) Dinge, die tut man nicht...

 

20210302-L17131

Kalter Putsch von oben?

https://lupocattivoblog.com/2021/03/02/wird-bald-der-ausnahmezustand-auf-unbestimmte-zeit-ausgerufen-sieht-ganz-so-aus/

Wir haben es bei der Corona-Krise mit einen kalten Putsch von oben zu tun: Eine andere Interpretation lässt das Vorhaben der Groko nicht zu, den Bundestag epidemische Lage von nationaler Tragweite „auf unbestimmte Zeit“ ausrufen zu lassen. CDU und SPD planen diesen Wahnsinnsschritt – gegen den selbst die schlimmsten Befürchtungen der Außerparlamentarischen Opposition in den 1960ern hinsichtlich der Notstandsgesetze harmlos anmuten – in Gesetzesform zu gießen. Der ewige Ausnahmezustand ermöglicht dann planmäßig den ewigen (oder jederzeit wiederholbaren) Lockdown. Jetzt wird es wirklich ernst: Was diese Bundesregierung hier verbricht, wäre in einer intakten Demokratie, in einer Bundesrepublik zu den Bedingungen, wie sie in den ersten sechs Jahrzehnten ihres Bestehens noch funktioniert hatte, ein völliges Unding und würde augenblicklich das Bundesverfassungsgericht auf den Plan rufen. Doch die Justiz ist politisch derart auf Kurs gebracht und/oder durch den cleveren politischen Präzedenzfall „Pandemie“ ihrerseits so verunsichert und gefügig gemacht worden, dass die Exekutive frei schalten und walten kann...

 

Zitate des Tages

Wer Menschen dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann sie dazu bringen, Gräueltaten zu begehen

Voltaire

 

Nicht das Virus schreckt mich,

sondern die gläubige Naivität der Menschheit

Meridian

 

20210301-L17130

Trump hält Rede auf Konservativen-Treffen:

„Die unglaubliche Reise ist noch lange nicht vorbei“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-haelt-rede-auf-konservativen-treffen-die-unglaubliche-reise-ist-noch-lange-nicht-vorbei-a3459290.html

Heute hält der 45. US-Präsident Donald Trump seine erste öffentliche Rede nach dem Verlassen des Weißen Hauses. Erste Auszüge aus seiner Rede finden Sie hier im Artikel. Epoch Times überträgt seine Rede auf dem jährlichen Konservativen-Treffen der CPAC ab ca. 21:40 Uhr live. Der ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wird heute auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) seine erste öffentliche Rede nach dem Auszug aus dem Weißen Haus halten. Es deutet darauf hin, dass er sich in seiner Rede gegen die derzeitige politische Richtung des Weißen Hauses in Bezug auf die COVID-19-Lockdownmaßnahmen, China und den Sozialismus richten wird.

 

Ab ca. 21:40 Uhr wird die Epoch Times Trumps Rede live übertragen:

 

„Wir alle wussten, dass die Biden-Administration schlecht sein würde – aber keiner von uns hat sich vorgestellt, wie schlecht sie sein würde und wie weit sie noch gehen würde“, wird Trump durch einen Sprecher von ihn zitiert. „Joe Biden erster Monat war der katastrophalste eines US-Präsidenten in der modernen Geschichte“, wird Trump in seiner Rede sagen erklärt sein Sprecher weiter. Auch wird er sagen:

 

„Ich stehe heute vor Ihnen, um zu erklären, dass die unglaubliche Reise, die wir vor vier Jahren gemeinsam begonnen haben, noch lange nicht vorbei ist.“

 

Trump: „Die einzige Trennung [bei den Republikanern] besteht zwischen einer Handvoll politischer Mitläufer“

 

Mehrere Trump-Stellvertreter erklärten in den letzten Tagen, dass der frühere US-Präsident nicht versuchen wird, eine eigene politische Partei zu gründen, nachdem etwas mehr als ein Dutzend Mitglieder und Senatoren des Republikanischen Hauses dafür gestimmt haben, ihn anzuklagen oder zu verurteilen. Der Text seiner Rede deutet jedoch darauf hin, dass er versuchen wird, seine Unterstützung innerhalb der GOP zu stärken.

 

„Die Republikanische Partei ist vereint. Die einzige Trennung besteht zwischen einer Handvoll politischer Mitläufer des Washington D.C. Establishments und allen anderen im ganzen Land “, sagte er.

 

Die Rede scheint eine Vielzahl von Themen zu berühren, darunter die COVID-19-Pandemie, mit den geschlossenen Schulen und Sperrregeln. Er wird auch erwartet, dass es um Forderungen nach härteren Maßnahmen gegen die Kommunistische Partei Chinas (KPC) gehen wird.

 

Zudem wird vermutlich Trump seine Vision für Amerika vorstellen und seine Bedenken gegenüber der Politik von US-Präsident Joe Biden äußern.

 

Biden hat direkt nach seiner Amtsübernahme zahlreiche Exekutivmaßnahmen erlassen, um die Politik der Trump-Administration rückgängig zu machen. Für eine Reihe dieser Maßnahmen erhält er Gegenwind, einschließlich gerichtlicher Klagen.

Miller: Es ist genau das passiert, was Trump für den Fall der Amtsübernahme Bidens vorausgesagt hat

 

Der ehemalige Präsident wolle sich auf Themen wie den Amnestie-Vorstoß für illegale Einwanderer, den Stopp des Grenzmauerbaus und die Blockierung der Keystone-XL-Pipeline konzentrieren, sagte sein leitender Berater Jason Miller. Es sei genau das passiert, was Trump für den Fall der Amtsübernahme Bidens vorausgesagt habe.

 

Miller teilte Newsmax am Samstag mit, dass Trump beabsichtige, seine Ansichten über die wachsende Unterstützung der GOP (Grand Old Party) für seine „America First“ -Agenda sowie darüber zu sprechen, was die Republikanische Partei tun könnte, um bei den Wahlen 2022 und 2024 Siege zu erzielen...

 

20210301-L17129

Aussetzung von Demokratie und Grundrechten

Fortführung des Lockdowns bis Juni 2022 (?)

https://ef-magazin.de/2021/02/26/18252-corona-massnahmen-in-deutschland-aussetzung-von-demokratie-und-grundrechten

Die Regierungsparteien CDU/CSU/SPD haben am 9. Februar 2021 dem Bundestag einen Gesetzesentwurf vorgelegt, die Drucksache 19/26545. Darin wird gefordert, dass die zum Schutz der öffentlichen Gesundheit notwendigen Regelungen in einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite über den 31. März 2021 hinaus gelten sollen. Wir müssen wohl davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Endes des Lockdowns, einer Wiederöffnung von Gastronomie und Einzelhandel, eines Endes der Maskenpflicht, einer Wiederöffnung der Schulen und einer Wiederherstellung unserer Grundrechte kurzfristig gegen null geht. Laut Infektionsschutzgesetz muss der Bundestag nach weiteren drei Monaten überprüfen, ob weiterhin eine epidemische Lage von nationaler Tragweite vorliegt. Das wäre dann der 1. Juli 2021. Am 3. Juli 2021 beginnt übrigens die parlamentarische Sommerpause des Bundestags. Um den Parlamentariern diese wichtige Entscheidung zu erleichtern, soll laut Gesetzesentwurf eine externe wissenschaftliche Evaluation der Regelungsgesamtheit zur epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e. V. durchgeführt werden...

 

20210301-L17128

Dein altes Leben kriegst du nicht wieder

Was, wenn mir jemand vor einem Jahr Folgendes gesagt hätte?

https://www.achgut.com/artikel/dein_altes_leben_kriegst_du_nicht_wieder

Du wirst keinen Geburtstag mehr feiern können und bei keiner Hochzeit zu Gast sein. Sollte, Gott behüte, jemand aus deinem Familien- oder Freundeskreis unheilbar erkranken, wirst du nicht am Sterbebett von ihm Abschied nehmen können. Bei Beerdigungen dürfen höchstens 25 Menschen zusammenkommen, es sei denn, es handelt sich um Clan-Beerdigungen, dann sind auch schon mal ein paar hundert erlaubt.

 

Reisen kannst du vergessen, nicht mal ein Wochenende an der Ostsee ist drin. Besuche in Restaurants, Kinos, Theatern, Konzerthallen sowieso, die sind alle geschlossen. Der Hafengeburtstag, Weihnachtsmärkte, der Marathon im Frühling und die Radrennfahrer, denen du manchmal vom Balkon aus zugewinkt hast – nichts davon gibt es mehr. Dein studierender Sohn darf nicht mehr Fußball im Verein spielen, und sein Nebenjob ist eh futsch. Fußballspiele siehst du nicht mehr im Stadion, sondern hin und wieder im Fernsehen, wo Profikicker vor gespenstisch leeren Rängen den Ball vor sich hertreiben, du kannst ihre Rufe hören, wie früher auf dem Bolzplatz vom TUS Kaffhausen.

 

Wenn du einkaufen gehst, in den Supermarkt, auf den Wochenmarkt, wenn du Bus oder U-Bahn nimmst, musst du eine Maske tragen. Auch draußen, wenn du Pech hast: Um die Alster darfst du nicht mehr ohne Lappen vorm Gesicht flanieren, in der Düsseldorfer Altstadt nicht länger stehenbleiben und dich schon gar nicht hinsetzen. Sie nehmen Omas fest, die zur falschen Zeit einen Spaziergang machen, lassen einen Opa löhnen, der Weihnachten seine Enkel nach 21.00 Uhr nach Hause fährt, zerren auf der Rodelbahn Kinder vom Schlitten; selbst beim Joggen sollst du eine chirurgische Maske tragen oder ein Teil, das aussieht wie ein verdammter Kaffeefilter, dann ist die Demütigung perfekt, denn das ist der Zweck der Übung.

 

Es wird illegale Kindergeburtstage geben, illegale Grünkohlessen und illegale Karnevalsfeiern, die werden alle von der Polizei gesprengt. Wie, du willst mal etwas Abwechslung, wenigstens ein bisschen Shopping, ein hübsches Geschenk für deine Frau kaufen? Vergiss es, alles dicht. Du willst dich mit Freunden treffen, wenn schon nicht auf ein Bier in der Kneipe, dann wenigstens zu Hause? Die müssen schon alleinstehend sein, mehr als eine Person aus einem anderen Haushalt ist nicht erlaubt. Tochter und Sohn müssen euch getrennt besuchen. Klar, ihr könnt es machen, aber vielleicht verpfeift dich dann ein Nachbar, schließlich hat die Politik gesagt, man müsse „aufeinander achtgeben“, und Denunzianten gibt es inzwischen genug. Auch Leute, die dich sofort anblaffen, wenn dir mal die Maske unter die Nase rutscht. Oder, wenn sie dir entgegenkommen, selbstverständlich auch draußen maskiert, erst mal drei Schritte zur Seite machen, als hättest du die Beulenpest.

 

Deine Freunde werden weniger

 

Du willst dich dann beschweren, auf deine Grundrechte pochen? Tja, die sind aufgehoben, auf unbestimmte Zeit geht gar nichts. Das entscheiden die da oben willkürlich, auch ganz ohne Parlament, nur „beraten“ von Leuten, die ihnen nach dem Munde reden. Pass auf, was du sagst, sonst bist du im Handumdrehen ein verantwortungsloser Querulant, ein Verschwörungstheoretiker, mit dunklen Mächten im Bunde. Dann will man mit einem Asozialen wie dir nichts mehr zu tun haben. Deine Freunde werden weniger; wer weiß, vielleicht haben auch sie ihre Zweifel, aber sie trauen sich nicht, sie zu äußern. Halt den Ball flach. Möglicherweise kriegst du von deinen Grundrechten irgendwann ein paar zurück, das sind dann „Privilegien“, „neue Freiheiten“ oder „Sonderrechte“. Aber dazu musst du erst geimpft sein. Was dauern kann, denn die da oben haben versäumt, rechtzeitig für genügend Impfstoff zu sorgen. So oder so: Wenn woanders auf der Welt längst wieder gelebt wird, sitzt du noch in deiner Butze, darfst aber stolz sein, dass du kein Impfnationalist bist und dass wir anderen, die weniger haben, was abgeben.

 

Überhaupt kannst du froh sein, dass es dir so gut geht, andere haben längst ihren Job verloren. Oder sie sind alt und vegetieren einsam im Pflegeheim vor sich hin, leider ungeschützt, weil die da oben auch das versäumt haben. In den Zeitungen, im Radio und im Fernsehen werden sie dir allerdings erzählen, dass die alles souverän im Griff haben, ja sogar ein Vorbild für andere sind, die uns um unsere Führung beneiden.

 

Sieh es positiv: Du kannst dich schon mal dran gewöhnen, weniger zu haben und damit zufrieden zu sein, denn dein altes Leben kriegst du nicht wieder, das sagen die da oben und die im Fernsehen, Radio und den Zeitungen auch, ein ums andere Mal. Wenn du es nicht mehr hören kannst, gibt’s ja immer noch Netflix. Genieße deinen Hausarrest mit deiner Liebsten, immerhin sind deine Kinder erwachsen, und du musst sie nicht noch daheim beschulen wie andere Leute. Wenn du es mal so richtig krachen lassen willst, lass‘ was vom Chinesen kommen. Schraub‘ deine Ansprüche runter, deine Ururgroßeltern sind auch nicht in Urlaub gefahren. Stell dich auf Steuererhöhungen ein und auf mancherlei weitere Misslichkeiten, es dient ja den Benachteiligten oder dem Klima oder der Rettung der Welt. Weniger ist das neue Mehr.

 

Und unterlasse um Himmels willen den Blick aus dem Fenster, sonst kriegst du noch den Eindruck, dass es keinerlei Rechtfertigung dafür gibt, dass sie dir dein altes Leben nehmen und alles, wofür du gearbeitet hast. Du könntest sonst sehr, sehr wütend werden.

 

Einige Leserkommentare:

 

Dr Stefan Lehnhoff / 28.02.2021

Lieber Herr Kalabuc, ich sage es nicht gerne, aber doch, Ihre Freunde SIND Idioten. Und die sind in der Mehrheit, immer schon. Manchmal hoffe ich geradezu, dass die Impfung in den nächsten 12 Monaten alle umbringen wird. Dann sind die Idioten nicht mehr in der Mehrheit. Welche Chance! Der Artikel: Sekr prägnant, toll! Zum Optimismus gibt es keine gute Alternative. Die finsteren Mächte haben es mit der Corona Lüge vielleicht zu früh zu sehr übertrieben, da steckt eine Chance. Für die müssen alle arbeiten. JETZT! Sonst bleibt 2022 für mich nur die Flucht (wohin?) oder der Tod mit der Waffe in der Hand. Alles andere wäre unerträglich. Und Danke hier allen für die lieben Kommentare zu meinem Corona Buch.

 

n.reher / 28.02.2021

@Schmidt: Liebe Frau oder lieber Herr Schmidt, ich denke eher letzteres, warum so aggressiv, dass Sie vor lauter Aufregung sogar die korrekte Rechtschreibung außer acht lassen? Ihre Reaktion passt eher in die Kommentarspalten von WON oder SPON! Wo nur die eigene Meinung zählt, die richtige. Wenn mir jemand geheimnisvoll von einer besseren Welt vorschwärmt werde ich neugierig, mache mir Gedanken, aber werde nicht beleidigend wie Sie! Schade. Aber in all meinen Jahren auf der Achse ist das zum Glück eine Ausnahme, sonst habe ich nur freundliche “Gleichgesinnte” hier getroffen, die sich Sorgen machen und friedlich diskutieren. Nichts für ungut und viel Spaß weiterhin in mehreren tausend Meilen Entfernung vom Chaos Germania :-)

 

Renate Bahl / 28.02.2021

Diesen Artikel als Hauswurfsendung in alle Haushalte in Deutschland, alles auf den Punkt gebracht. Waere ich reich, würde ich das Finanzielle sofort übernehmen.

 

D. Schmidt / 28.02.2021

@n.reher: Der nächste Traumtänzer der sich was zusammen spinnt. Da braucht man sich nicht wundern das bei uns nichts mehr funktioniert. Wenn Sie glauben Corona sei der einzige Grund, dann irren sie gewaltig. 2014 gab es noch kein Corona. Also bitte genau lesen. Abgesehen davon bezahle ich bisher immer “noch” zu 100% Steuern in Deutschland damit Leute wie sie sich solche Kommentare eigentlich sparen können. Hier fließt auch keine Milch und Honig. Wenn sie schon glauben, dass die einfache Beschreibung von mir mit einem Fantasia-Land verglichen werden kann, dann zeigt es nur wie tief Deutschland schon gesunken ist. Wichtig für mich ist nur, dass es solche Personen mit solchen Vorurteilen hier weit und breit nicht gibt. Und, wenn das Politbüro in Berlin meint sie müssten einem die Ausreise verweigern wird man, das rechtzeitig mitbekommen. Dann gibt es nicht mal mehr den Dreck unterm Fingernagel.

 

D. Schmidt / 28.02.2021

@Sandra Müller: Schauen sie mal hier Frau Müller. Kaum blätter ich hier eine Seite weiter kommt schon der erste Ahnungslose mit einer dummen Behauptung daher. Genauso solche Leute meine ich, die keine Ahnung haben, aber andere verurteilen. Deswegen haben manche auch keine Lust etwas zu sagen. “Bernd Weber / 28.02.2021 @sandra müller: richtig ! es sind in Wirklichkeit nur Sprücheklopfer !” @Bernd Weber: Sie können mich gerne mal besuchen, wenn Sie die Einreiseanforderungen erfüllen, lol

 

S. Marek / 28.02.2021

Sehr geehrter Herr Claudio Casula, sehr aufmuntern ist es nicht, aber wenigstens Ehrlich. Leider ist Nord Amerika nach der fingierter Präsidentschaftswahl vom 3-ten Nov. 2020 als freiheitliches Land auch ausgefallen und nach Neuseeland ist es mir doch zu weit. Aber vielleicht kriegen es die patriotischen Amis noch das Steuer herum. Einfach wird es auf keinen Fall.  ABSOLUTER 100% NACHWEIS - Bombastische DOKUMENTATION der Beweise für Wahlmanipulationen & Enthüllung, wer der wahre Feind des Volkes ist     ABSOLUTE PROOF – Bombshell DOCUMENTARY of evidence of election rigging & unveiling who is the real Enemy of the People     zu kostenlos sehen auf RSBN (Right Side Broadcasting Network): absolute-proof-documentary-with-mike-lindell-never-before-seen-evidence-on-.html oder auf OANN (One America New Network) kostenlos nach Registrierung auf KlowdTV: www.oann.com Der Mensch soll nach seinen Gewissen Entscheiden, dazu braucht Er Wissen und Gewissen.      Ein beunruhigender Blick auf die Mächtigen.  Di Feb 23, 2021 von Joseph Hippolito auf FrontpageMag.com In einer Angelegenheit von nur fünf Tagen, zwei getrennte Vorfälle demonstrieren die Absprache von den Mächtigen, um Gedanken zu kontrollieren.    Am 5. Februar veröffentlichte Mike Lindell, der MyPillow gründete, eine zweistündige Dokumentation, “Absolute Proof”, die detaillierte Beweise für Betrug während der Präsidentschaftswahlen liefert. Am 10. Februar zeigten die Impeachment-Manager des Repräsentantenhauses ein Video des Tumults im Kapitol am 6. Januar, einen Tumult, den sie Präsident Donald Trump angedichtet hatten.

 

D. Schmidt / 28.02.2021

@Sandra Müller: Das Problem ist eben, das Deutsche ein Kopfproblem haben. Sobald man diverse Namen, Orte oder sonst etwas nennt, werden sofort die Schubladen aufgerissen, um dort dann reingeworfen zu werden. Man wird pauschal verurteilt, ohne nur im Ansatz zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Ich helfe ihnen aber gerne trotzdem weiter, weil es mir inzwischen egal ist. Schauen sie ca. 5500 Meilen in süd-östliche Richtung. ;-)

 

T. Schneegaß / 28.02.2021

@B.Becker: Danke für den Tip, der sofort in die Runde geschickt wurde.

 

Marcus Hohn / 28.02.2021

An alle Achse Leser, sie alle müssen auf die Straße!  Niemand kann sich mehr hinter Faulheit und Feigheit verstecken. Jeder ist betroffen, hier nur schreiben und jammern ist zu wenig! Wie 1989 kann nur das Volk über die Masse den Druck ausüben. Die roten Linien sind mit immer neuen Verordnungen wie in Hamburg, Düsseldorf, etc. längst überschritten. Die WHO rudert zurück und minimiert die Pandemie zu dem was es ist und in Europa und vor allem Deutschland/Östereich machen die immer weiter. In jedem Ort kann etwas auf die Beine gestellt werden, Querdenker, Nicht ohne uns und andere des demokratischen Wiederstand haben ihre Termine veröffentlicht, dazu muß man aber heraus aus der Wohlfühlzone! Auch in kleinen Kreisstädten gibt es entspr. Organisationen, sonst gründen Sie eine und dann in die Landesstädte! Der Mundschutz ist eine Uniform, der sich alle untergeordnet haben und den Anweisungen gehorchen. Ein perfides Spiel, was nichts mehr mit einem Atemwegsvirus zu tun hat, sondern mit einem sozial-psychologischen Experiment globalem Ausmaßes. Wenn wir uns dem nicht verweigern, ist nicht nur unser aller Existenzfundament ( Ersparnisse, Eigentum, Renten, etc.) vernichtet, sondern wir verlieren unsere komplette Freiheit. Mit der Impfpassdebatte und den sog. Privilegien darauf, kommt die nächste Stufe für einen gewollten Bürgerkrieg in Gang. In kalter Form haben wir diesen bereits, wenn man die angst und panikbetroffenen Teile der Gesellschaft und ihrem Verhalten erlebt. Bitte verinhaltlichen Sie sich die 20iger Paragraphen unseres Grundgesetzes. Unsere Verfassung muß geschützt werden. Die laufenden, internationalen Klagen gegen den PCR Test werden noch mind. 8 Monate bis zu einem Ergebnis brauchen, bis dahin müssen überall Eilanträge bzgl. der fallenden Insidenzwerte gestellt werden, dies kann jeder Bürger selber machen. Hier dürfen wir nicht bis zum Zero Covid Index, wie ihn linksextreme fordern, warten. Wir machen uns alle mitschuldig, wenn wir nicht handeln!

 

Günter H. Probst / 28.02.2021

Sie mit Ihren exorbitanten Wünschen, wie Reisen, Restaurant- oder Kulturstättenbesuchen, Familienfeiern, Sport im Verein, usw., sind meilenweit von der gewöhnlichen Wählerin entfernt, die sich in den Corona-Anleitungen der Regierenden eingerichtet hat, wie der Gefangene in seiner Zelle. Im mitteleuropäischen Siedlunggebiet lebt der Mensch vom Supermarkt allein, und für höhere Ansprüche ist das Propaganda- oder Unterschichten-Fernsehen da. Solange die Lebensmittelversorgung läuft, die Wohnung warm ist und das nötige Geld von der EZB bereit gestellt wird, werden die Herrschenden machen können, was immer sie wollen. Also legen Sie sich endlich eine Knacki-Mentalität zu.

 

Gudrun Meyer / 28.02.2021

Lieber Herr Casula, es ist doch ganz einfach: praktisch jeder mault über die Zustände (die von Ihnen angetippte Möglichkeit, auch noch von tugendsameren Freunden gemieden zu werden, kenne ich so nicht. Selbst die untertänigsten, regimefrömmsten Menschen in meiner Umgebung sind tolerant genug, meinen Mangel an Begeisterung über die “Corona-Regeln” hinzunehmen). Aber wen werden die Leute im September wählen? Natürlich zu 80% die Mainstreamparteien, denen wir die Klosterhaft verdanken! Merkels Gestänker gegen “Öffnungsorgien” lässt erkennen, dass es außer um eine “Seuche” mit sehr niedriger Sterblichkeit auch um die Askese als vermeintlichen Wert an sich geht. Volksfeste und Flohmärkte können wir für immer vergessen, nicht, weil sie so infektiös wären, sondern weil sie etwas mit Lebensfreude zu tun haben. Die ist strengstens verboten, weil sie nicht öko genug ist, auch nicht auf Flohmärkten, die so manchen Neukauf überflüssig machen und nach tatsächlich ökologischen Regeln erlaubt sein müssten. Aber es geht gar nicht um die Umwelt, sondern um die Moral. In den christlichen und buddhistischen Klöstern früherer Zeiten wurde die unnötige Entbehrung mit der angeblichen Aussicht auf höhere Freuden im Jenseits “ausgeglichen”. Das Merkel-Regime gebietet die Askese ohne jede Aussicht auf spätere und höhere Genüsse. Daran wird der Sozialismus zuallerletzt scheitern, in D wie in Venezuela. Aber so weit sind wir noch nicht. 2021 wird das Regime wieder gewählt.

 

Rosemarie Könen / 28.02.2021

@Robbie McKenna. So viel ich weiß, protestiert und demonstriert Pegida seit Jahren montags, alles friedlich. Bis jetzt ist nix passiert. Nach anfänglicher Diffamierung und “Zahlenminimierung” bezüglich der Zahl der Protestier gegen Merkels größten Verfassungsbruch, die Grenzöffnung zur Flutung des Landes mit Millionen Illegalen und Unbekannten, werden sie einfach medial ignoriert. Wir haben ja keinen Gorbatschow, der dem Regime die Unterstützung entzieht, im Gegenteil, die wahren Möchtigen lassen Geld drucken, um den finanziellen Zusammenbruch zu verhindern und Bidens Amerika hat hier immer noch Stützpunkte. Seit dem Superwahlbetrug gegen Trump besteht auch keine Hoffnung mehr, dass dessen gutes Beispiel für Politik zugunsten der Eigenen Schule machen könnte.

 

K.Lehmann / 28.02.2021

Wenn Herr Spahn meint, es gäbe Licht am Ende des Tunnels, dann weiß er hoffendlich, dass das ein entgegenkommender Zug ist….

 

Frances Johnson / 28.02.2021

Nur maligne, was ja die Zahlen von 2020 zeigen:  Mit oder an Corona verstorben a) 50.000 (Durchschnitt 84 Jahre), b) Herz/ Kreislauf 331.200, c) Krebs 231.300 gesamt ca. 960.000. Groteske Unverhältnismäßigkeit der “Maßnahmen” - auch so ein Wort - im Rahmen einer Krankheit (a), die etwas über 5% ausmacht und signifikant mit b und c überlappt. In der Berichterstattung nur CV-Positive, Inzidenzen genannt, ohne gleichzeitig die Testzahlen zu nennen, von der ct der Tests ganz zu schweigen, die Krankenhausauslastung (zur Zeit mäßig) in letzter Zeit verschwiegen, die Bürger mit “Inzidenzen” weiterhin in Panikmodus getrieben ohne zugrunde liegende Testzahl als Referenz. Der R-Wert über 1, mit Variante wohl munter unterwegs, aber ohne Angabe, ob die Leute überhaupt krank werden (eher nicht, nachdem die Ältesten geimpft sind). Also maligne manipulative Zahlenangaben, die signifikante Vergleichsgrößen ausblenden. Je mehr Leute durchblicken, desto mehr Stimmen werden CDU, CSU und SPD bei der BTW verlieren. Und nachdem die Diktion immer dieselbe ist ohne Bezugsgröße, werden nach und nach Bürger aufwachen, auch solche, deren Angehörige mit Krebs und HKE (über 560.000) unterversorgt waren. Der Killer der nicht CV+-Verstorbenen ist an sich offensichtlich. Auch diese können oft noch mehrere Monate und Jahre haben.

 

T. Kruiser / 28.02.2021

@Hans-Peter Dollhopf- Chapeau & Danke! Sie haben (m)einer nicht greifbaren Angst und diffusen Vorahnung in mir, was es für eine Zukunft sein könnte, nach einem Jahr, das dysthopischer nicht hätte sein können und für dessen öffentliches Propagieren im Vorfeld sie uns noch vor einem Jahr in die Zwangsanstalten geschickt hätten, einen vorstellbaren Rahmen gegeben! Ich versuch’s trotzdem weiter mit der Vogel-Strauß-Taktik, auch wenn wir alle wissen, dass Hoffnung nur die mangelnde Information hinsichtlich des Ausgangs der Dinge ist!

 

Klaus Meyer / 28.02.2021

Interessant finde ich auch, daß eine neue Form der Begrüßung eingeführt wurde (der Ellenbogenkick). Hiermit soll auch mit der Jahrhunderte alten Tradition des Handschlags gebrochen werden, um zu zeigen, daß eine neue Zeit angebrochen ist. Das letzte Mal davor, als eine neue Art der Begrüßung von den Herrschenden eingeführt wurde, ist noch gar nicht so lange her. Und diese Zeit war auch verhängnisvoll und führte in den Untergang.

 

T. Kruiser / 28.02.2021

...und es wird kein Fokusieren auf das eigenen Leben in Freiheit, Gesellschaft und Gemeinschaft geben, solange nicht alles Wichtige den Bundestag passiert haben wird….

 

T. Kruiser / 28.02.2021

So sehr ich auch mit dem Artikel und den meisten Kommentaren konform gehe, wundere ich mich, nein, es irritiert mich hochgradig, dass wir uns ständig im gleichen Saft schmoren! Beklagt wird (zu Recht), das was ist und im Artikel gut und plakativ zs.gefasst wird. Ein wiederkehrender Punkt in stets ähnlich gelagerter Berichterstattung ist der Fakt, des Ausschaltens des Bundestages (BT) und die Abgabe der kompletten Machfülle an eine Handvoll Protagonisten – auch wenn ich starke Zweifel habe, im BT würde tatsächlich der Souverän, d.h. das Volk, (s)eine Stimme bekommen können. Offenbar wird die Aufgabe seiner (BT) Pflichten in Zs.hang mit Corona von den meisten so interpretiert, der Bundestag habe seine komplette Arbeit eingestellt. Ich hoffe stark, dass das ein Trugschluss meinerseits ist!?...denn tatsächlich verhält es sich ganz anders, der BT stimmt täglich fleißig ab und beschließt Gesetz um Gesetz, welche meiner Wahrnehmung nach komplett an der Öffentlichkeit vorbeigehen, weil sie nicht in die MSM, Nachrichten der ÖRR Eingang finden! Nur zwei – m.E. nicht ganz unwichtige Themen – Beispiele: BT stimmt Einführung/Verwendung Identifikationsnummer am 28.1.21 zu (=Registermodernisierungsgesetz); Änderung Postgesetz – wichtiger Einschnitt in Postgeheimnis im BT am 12.02.21 verabschiedet – mehr kann jeder selbst recherchieren, z.B. auf den Seiten des BT im Netz. Vermisse in diesem Zs.hang sowohl Kommentare/Diskussionen/Weiterverbreitung hierüber durch Kommentatoren, aber vor allem auch eine Zs.fassung all dieser wichtigen Geschehnisse im BT im Rahmen von Artikeln auch oder vor allem durch Alternative Medien im Stile der sich ständig wiederholenden Darstellung des unsäglichen IST-Zustandes. Wir werden noch aus allen Wolken fallen, woran der BT so alles gearbeitet hat, solange wir uns mit Existentiellem herumschlagen mussten und in welcher “Rechtswelt” wir uns wiederfinden werden. Evtl. ist das auch überbewertet, wenn selbst das Grundgesetz nichts bewirkt und schützt…

 

Wolfgang Hoppe / 28.02.2021

Den Blick aus dem Fenster unterlasse ich noch aus einem andern Grund: Ich sehe vorwiegend nur noch junge Männer mit Quadratschädel, kurzer Frisur und Bart, oder ebensolche Männer im dicken schwarzen BMW, oder Frauen mit Kinderwagen und Kopftuch. Und da ich in der Nähe von Hanau wohne, sehe ich auf der Einkaufstour nur noch Gedenkstätten und Plakate mit “Say their names”.

 

JoachimKaleja / 28.02.2021

... Du könntest sonst sehr ,  sehr wütend werden ?  ich bin es schon lange !  Mit welcher medizinischen Kompetenz und vor allem von wem werden eigentlich die bestehenden „Maßnahmen“  begründet und durchgesetzt ? Die paar bekannten Männeken dürften ja wohl ein bisschen wenig sein .  -  ach ja :  wo sind eigentlich die elendiglich krepierten Teilnehmer der „illegalen“!  Geburtstagsfeiern und Beerdigungen ?  Die wären doch , schon als abschreckendes Beispiel ,  eine Erwähnung wert gewesen .

 

20210301-L17127

„Ihr werdet Menschen töten“:

Pfizer setzt Regierungen bei Impfstoff-Deal massiv unter Druck

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ihr-werdet-menschen-toeten-pfizer-setzt-regierungen-bei-impfstoff-deal-massiv-unter-druck-a3458991.html

Der US-Pharmariese Pfizer kennt bei den Verhandlungen über den Corona-Impfstoff offenbar kein Pardon. Eine investigative Recherche ergab, dass Regierungen in Lateinamerika von dem Unternehmen massiv bedrängt worden sind. Argentinien und Brasilien verzichten auf den Impfstoff des deutschen Unternehmens Biontech und seinem US-Partner Pfizer. Der Grund: Pfizer ist in den Verhandlungen über die Lieferung des Corona-Impfstoffes offenbar zu weit gegangen. Der US-Pharmariese soll massiven Druck auf die südamerikanischen Regierungen ausgeübt haben. Es ist von „Einschüchterung“ die Rede. Bei den Verhandlungen über den Covid-19-Impfstoff verlangte der Pharmakonzern offenbar die Hinterlegung staatlicher Vermögenswerte sowie Botschaftsgebäude und Militärbasen als Garantie für die Kosten zukünftiger Rechtsstreitigkeiten. „Es war eine extreme Forderung (…), die wir sofort abgelehnt haben“, sagte ein argentinischer Verhandler dem Bureau of Investigative Journalism (TBIJ), das den Fall aufgedeckt hat. Zudem sollten die Käuferstaaten jegliche mögliche Schadenersatzforderungen aus zivilrechtlichen Klagen übernehmen, falls jemand nach einer Impfung an schwerwiegenden Nebenwirkungen leiden oder daran sterben sollte...

 

20210301-L17126

plant for the planet

Wie die Fridays for Future-Hintermänner die Klimagläubigen hinter die Fichte führen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/plant-for-the-planet/

Von Ansgar Neuhof - Auch in Corona-Zeiten geht die Klima-Propaganda weiter. Unter anderem befeuert durch die Kirchen mit ihrer diesjährigen Fastenaktion namens Klima-Fasten. Der passende Ablass für Klima-Sünder wird angeboten durch die Plant-for-the-Planet Foundation. Ihr Geschäftsfeld: „Bäume pflanzen für das Weltklima“ zwecks CO2-Kompensation. Sie ist eine deutsche Stiftung, die personell und finanziell eng mit Fridays for future verbunden ist (unter anderem gehört ihr das Fridays for future-Vermögen). Die Stiftung versucht gutgläubige Privatspender und auf Greenwashing bedachte Unternehmen zu Zahlungen an sich zu bewegen und natürlich auch staatliche Zuwendungen zu erlangen. Wie so oft stimmen hehrer Anspruch und Image nicht mit der Realität überein. Es ergibt sich – wie schon bei Fridays for future (siehe hier, hier und hier) – bei näherer Betrachtung das Bild einer intransparenten Organisation voller Ungereimtheiten und Widersprüche auch und gerade in den rechtlichen und finanziellen Verhältnissen. Es ist ein Lehrstück für wenig vertrauenserweckende Gemeinnützigkeit. Wer oder was ist die Plant-for-the-Planet Foundation...

 

  Sprachverbrechen 

Das ganz spezielles Wörterbuch

Die feinen Fäden der Pressemarionetten

 

Ältere Meridian Top 20 Ausgaben

 

November 2020  Dezember 2020  Januar 2021  Februar 2021

 

Corona und der Kommunismus im Lodenmantel  Vereinte Nationen - Agenda 2030  Corona-Ermächtigungsgesetz PDF   Sprachverbrechen.htm   Auf Wolke 7   Die Macht des Bürgers 1  Die Macht des Bürgers 2

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Der Marsch in die Zukunft