Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

Das beeindruckendste Demo-Video aller Zeiten  Coronavirus und die große Transformation - Download als PDF

Corona und der Kommunismus im Lodenmantel  Vereinte Nationen - Agenda 2030

Corona-Ermächtigungsgesetz PDF   Sprachverbrechen.htm

Letzte MT20-Ausgabe im Jahre 2020

20210101-L16761

Let's stop evolution

Dangerous Marxist leaders call for ‘The Great Reset’ to destroy capitalism

https://www.skynews.com.au/details/_6178243325001

A disturbing movement to reform capitalism is gaining traction by those using the coronavirus tragedy to call for “The Great Reset”.

 

These are not the ramblings of a few disgruntled teenagers or a wacky sociology professor from inner-city Sydney.

 

The body pushing The Great Reset happens to be the World Economic Forum and its charismatic German leader Klaus Schwab who is calling for a return to Marxist principles, claiming that capitalism has empirically failed.

 

Professor Schwab has just released a book titled The Great Reset and has dedicated a large portion of the official WEF website to such articles as “Does capitalism need some Marxism to survive the Fourth Industrial Revolution?”.

 

It is truly a terrifying notion that a man as educated and powerful as Schwab would use his supposedly independent economic organisation to push for a return of the deadliest social experiments of the 20th century.

 

And how does he justify putting an end to capitalism?

 

“There is an urgent need for global stakeholders to cooperate in simultaneously managing the direct consequences of the COVID-19 crisis,” Schwab says

 

“To improve the state of the world, the World Economic Forum is starting The Great Reset initiative.

 

“Drawing from the vision and vast expertise of the leaders engaged across the Forum’s communities, the Great Reset initiative has a set of dimensions to build a new social contract that honours the dignity of every human being.”

 

A new social contract. Decided by who? Well Schwab himself, of course.

 

Schwab promises a new world. A better world. A fairer world.

 

You see Mao and Stalin, they were not true Marxists. They didn’t have the best intentions. A Utopia is indeed possible.

 

And what evidence does Schwab present to support his new world order?

 

Well, let’s quote Schwab’s organisation in full so that we can fully understand his point of view.

 

“Capitalism as we know it needs to be reformed,” the WEF writes.

 

“The growing discontent at the ideology that has created so much wealth and progress on the one hand, and yet so much inequality and instability on the other hand, is causing increasingly frequent social disruptions across the world.

 

“The COVID-19 crisis has laid bare most of these dysfunctions, ranging from uneven access to healthcare, education, economic opportunities, and social progress, to growing inequality among and within nations and racial and ethnic groups. At the centre of these multiple crises lies the tension between privilege and meritocracy.”

 

There’s a lot to unpack in the above but the general theme relates to the existence of inequality being evidence capitalism has failed.

 

It is of course true to an extent that not all systems create inequality. But this is actually a case for capitalism.

 

Even the most junior economist will study the four primary economic systems and even the most ideologically possessed of those students will come across the system favoured by the USSR, North Korea and Maoist’s China.

 

The Command Economist System.

 

A system which eliminates inequality because citizens all live equally in tragedy.

 

Those living in Ukraine discovered this in the early 1930s when the Holodomor – or The great Famine – struck.

 

Somewhere between 3 million and 12 million people starved to death after the Soviets convinced people to turn on their village’s farmers.

 

Marxist logic dictates that if someone profits from a sale, they have robbed you.

 

If there is inequality, a crime has been committed.

 

That notion has prompted much horror over the years and left many people equal in poverty.

 

Capitalism indeed creates inequality, but it is also the only system known to man which also creates equality.

 

This is because wealth creation is not a zero-sum game. There is not a finite amount of money or wealth.

 

Money can be created, jobs can be created and people can be pulled out of tragedy and despair by capitalism itself.

 

In the last few decades, according to our friends at the World Economic Forum, more than 1.1 billion people have been pulled out of extreme poverty.

 

The world was on track to eliminate extreme poverty by 2030 – a timeline which will undoubtedly be side-tracked by COVID-19 but that is hardly the fault of our economic system.

 

The evidence for capitalism in the form of humanity’s rapidly improving way of life is enormous.

 

But the Marxist principles Schwab endorses are stained with blood.

 

Or as Karl Marx would say: “History repeats itself, first as tragedy, second as farce”.

 

 

20201231-L16760

Das kommende Machtmodell (2)

https://www.achgut.com/artikel/der_lange_vorlauf_des_kommenden_machtmodells_2

Schon in den 1970er Jahren begannen Profiteure der globalen Finanz- und Realwirtschaft sich Gedanken zu machen, wie sie ihre Position weiter ausbauen könnten. Klaus Schwab gründete beispielsweise die European Management Conference (seit 1987: World Economic Forum, i.F. WEF), an der neben Wirtschaftsführern schon ab 1974 auch Politiker teilnahmen. Etwas später (1979) startete George Soros die Open Society Foundations, unter der er noch heute seine Aktivitäten zur Vertiefung der Globalisierung bündelt. Diese und viele andere private und staatliche Institutionen arbeiten seit Jahrzehnten an einem neuen Herrschaftsmodell, das die im Nationalstaat gegründete, rechtstaatlich-repräsentative Demokratie ablösen soll. Was ist die Agenda dieser Vordenker, die das reichste Promille der Eigentumspyramide vertreten?

 

Einerseits hat das bisherige Modell die Entstehung der heutigen globalen Eigentumselite ermöglicht. Andererseits erkennen deren Vordenker, dass das Modell ökonomisch wegen der ohne Staatsbankrotte nicht mehr aufzulösenden Überschuldung am Ende ist und dass es Alternativen gibt, die ihre Vorherrschaft noch deutlich besser absichern.

 

Das neue Herrschaftsmodell soll die Trennung von Eigentum und politischer Macht, die mit dem Ende des Absolutismus zumindest formell und teilweise auch de facto erfolgte, rückgängig machen, und Oligopoleigentum wieder mit der vollständigen politischen Macht vereinigen – wie zur Zeit des Feudalismus, aber mit besseren Herrschaftstechniken. Das Modell hat folgende essenzielle Komponenten:

 

Eine Schwächung des Nationalstaats mit dem mittelfristigen Ziel seiner Ablösung durch supranationale Regierungsformen ohne wirksame Gewaltenteilung und effektive demokratische Kontrolle – ein Verzicht auf die „veraltete“, aufklärerische Fiktion der Volkssouveränität.

 

Eine Ablösung der traditionellen Rechtsstaatlichkeit des Common Law (USA, Commomwealth) und des römischen Rechtsprinzips (Kontinentaleuropa und Einflussgebiete) durch politisiertes Recht in Form einer Modifikation des klassischen Rechts mit Aufhebung der Isonomie und der Einführung eines Zuteilungsrechts.

 

Eine möglichst umfassend Kontrolle von Medien, Kultur und politischer Willensbildung. Insbesondere eine hoheitliche Definition der Realität – was real ist, soll von den Eliten gesetzt werden.

 

Eine Verwendung der großen Mehrheit derjenigen, die kein Eigentum an Produktionsmitteln haben, als passive Angestellte und Konsumenten der möglichst globalen Unternehmen.

   

Eine umfassende Überwachung der Bevölkerung über die Nutzung des Internets.

 

Dabei wird der dekonstruktivistische Westmarxismus eingesetzt, um die Reste des noch bestehenden, legitimen Modells zu diskreditieren, wie etwa bei Derrida oder Butler. Der aufklärerisch-liberale Westmarxismus wird hingegen verwendet, um das neue Herrschaftsmodell als Gipfel der Aufklärung zu idealisieren. So, wie es sich etwa in den politischen Schriften von Jürgen Habermas findet, wo er sich für den Europäischen Zentralstaat einsetzt. Die ideologische Begleitung der Herrschaftskomponenten ist ubiquitär und penetrant. Sie beruft sich nur scheinbar auf die Werte der Aufklärung.

 

Die optimale Verwaltung

 

Was sind die Motive für diese Hauptkomponenten und wie sollen sie durchgesetzt werden? Die Schwächung des Nationalstaats ist in der Europäischen Union am weitesten fortgeschritten. Das Ziel ist ein Supranationalstaat, der die optimale Verwaltung einer von der Partizipation weitgehend ausgeschlossenen Bevölkerung erlaubt. Die nicht oder nur scheinbar gewählten, von der Elite bestimmten Politiker sollen die Interessen der Eigentumseliten möglichst reibungslos durchsetzen, deutlich effektiver als im Nationalstaat.

 

Dabei sollen Besteuerung und Steuermittelverwendung willkürlich festgelegt werden, es soll wieder das Prinzip der „taxation without representation“ (eine Abkehr vom Bill of Rights von 1688) gelten. Dies ist in der Eurozone dank der EZB bereits partiell gelungen. Die EZB-Bilanz wird durch Gelddrucken und den Kauf von Schrott-Assets Mitte nächsten Jahres wohl das Volumen des Bruttosozialproduktes der Eurozone erreichen, was bedeutet, dass dort gewaltige zukünftige Verpflichtungen des Staates angehäuft werden. Für diese wird der Steuerzahler oder, im Fall des Staatsbankrotts, jeder Immobilienbesitzer, aufkommen müssen. Bei anderen Zentralbanken ist das Legitimitätsdefizit zwar nicht ganz so groß wie bei der EZB, weil die Institutionen national sind, doch auch diese handeln nicht im Interesse der Bürger, sondern verwerten zukünftige Steuereinnahmen. In beiden Fällen fließen die Erträge der Geldschöpfung den Reichsten und den Politikern zu. Letztere nutzen sie zum Legitimitätskauf über Staatskonsum in Form von Sozialausgaben. Die nächste Stufe des Vorgangs ist die Abschaffung des Bargeldes und die Einführung einer internationalen Fiktivwährung, die von einem demokratisch nicht legitimierten Zentralkomitee verwaltet werden könnte, wie dies etwa von Facebook, aber auch von staatlichen Akteuren und NGOs vorgeschlagen wird.

 

Der Umbau des klassischen abendländischen römischen Rechts und des Common Law in ein neues Willkürrecht soll es ermöglichen, gesellschaftliche Normen nicht durch spontane Herausbildung oder politische Willensbildung zu verrechtlichen, sondern Normen beliebig zu setzen. Entscheidend für die Eliten des neuen Modells ist dabei die Aufhebung der Isonomie, aber ein vollständiger Ersatz wäre nicht zielführend, da ohne Rechtsrahmen keine moderne Wirtschaft funktionieren kann. Ein wichtiges Beispiel dafür sind die (medizinisch sinnlosen) Corona-Gesetze, die fast überall im Westen ohne Beteiligung der Parlamente von den Regierungen durchgesetzt wurden. Andere Beispiele sind Energiewende, Atomausstieg oder die willkürliche Bekämpfung des Individualverkehrs durch technisch nicht umsetzbare Abgasverordnungen. An der chaotischen und widersprüchlichen Ausformulierung solcher Vorhaben lässt sich schon ablesen, welche Folgen diese Art der Normensetzung hat.

 

Doch insbesondere ist die Corona-Politik nicht nur Symptom des neuen Herrschaftsmodells, sondern, nachdem die Errichtung globaler Herrschaftsstrukturen mit Hilfe der Klimapanik nicht recht gelungen ist, derzeit auch deren wichtigstes Durchsetzungsmittel. Denn diese Politik beschleunigt die globale Eigentumskonzentration gewaltig, da sie große Unternehmen schützt, gleichzeitig aber kleine und mittlere, oft eigentümergeführte oder zumindest im kleinteiligen Eigentum befindliche Unternehmen zerstört. Damit geht noch mehr Eigentum an den Finanzsektor und dessen Eigentümer über. Hier nutzt der Globalismus die klassische Rechtsordnung des Westens (Schuldeintreibung statt Erlass), um die Eigentumskonzentration so lange voranzutreiben, bis man sich wesentlicher Elemente des Rechtsmodells entledigen zu können glaubt.

 

Gestaltete Alarmrealität

 

Die Kontrolle der Medien ist ein weiteres wichtiges Herrschaftsinstrument, dessen Ausbau bereits weit fortgeschritten ist. In Deutschland ist der Marktanteil von Facebook, das die hier geschilderte Herrschaftsagenda vorbildlich vertritt, an Selbstdarstellungsplattformen nahe 100 Prozent. Das Internetoligopol aus Facebook, Google, Netflix, Amazon und wenigen anderen bedient in der Wahl der Inhalte und der Art, wie Suchergebnisse angezeigt und Produkte empfohlen oder beworben werden, ebenfalls diese Ideologie. Klassische private Medien, wie die traditionellen Zeitungen und Zeitschriften, private Radio- und Fernsehsender, sind unter dem hohen Druck des dekonstruktivistischen Westmarxismus (Rassismus- und Genderkampagnen, Kampf-gegen-Rechts, Kontaktschuldkampagnen) weitgehend eingeknickt und mehrheitlich sogar begeisterte Verbreiter dieses nihilistischen Kulturmarxismus; von den staatlichen Medien ganz zu schweigen. Alle beteiligen sich an der propagandistischen Diffamierung und Diskreditierung von Kritikern des Herrschaftsgeschehens als „Rechtsextremisten“. Doch die Propaganda erreicht ein neues Niveau, wenn Tatsachen der Realität verfälscht werden, um die Subjekte besser zu kontrollieren. Orwell beschreibt es in „1984“ überdeutlich: Geschichte, Gegenwart und die Aussicht auf die Zukunft werden nach Belieben der Partei beschrieben, und die Ideologie entscheidet alleine über die Wahrnehmung der Wirklichkeit. Es wird ein Framing über die Realität gelegt, wie man neuerdings sagt. Schon heute wird die Realität des endemischen Virus SARS-CoV-X, eines medizinisch in seiner Gefährlichkeit unter der von Influenza liegenden Erregers grippaler Infekte [11], von NGOs und Regierungen zur Pandemie erklärt. Sie setzen damit die eigentliche Realität außer Kraft und ersetzen sie durch eine gestaltete Alarmrealität, die die Journalisten und Bürger dann wahrnehmen und verbreiten. Entsprechend reagieren die Bürger mit Panik und befürworten totalitäre Maßnahmen – das Herrschaftsnarrativ ist bisher erfolgreich, die Herrschaft wird stabilisiert.

 

Besonders radikale Befürworter des neuen Herrschaftsmodells setzen sich für weitere Migration von Menschenmassen aus Gegenden mit geringem Zivilisationsniveau in die OECD-Staaten ein. Diese Menschen, die im Westen nach Wohlstand und Frieden suchen, aber lediglich Sozialität in Form der Vergemeinschaftung kennen und nicht in der Lage sind, sich in moderne Vergesellschaftungsstrukturen einzugliedern, sollen die Zusammengehörigkeit unterminieren und dadurch die zivilgesellschaftliche Willensbildung zur Abwehr der Herrschaftsagenda verhindern.

 

Eine weitere Komponente des neuen Modells ist die Überwachung. Jede Aktivität im Internet, ob durch Surfen oder der Nutzung von Gegenständen, die mit dem Internet verbunden sind (Autos, Zahlungsmittel, Wearables, Haushaltsgegenstände) erzeugt Spuren, die zur Überwachung von Individuen genutzt werden können. In einer Gesellschaftsordnung ohne Repräsentation und durchgehende Rechtsstaatlichkeit ist Überwachung essenziell, um Widerstand aufzuspüren und zu brechen.

 

Die führenden politischen Parteien in Westeuropa und Nordamerika, die die Prinzipien der repräsentativen politischen Willensbildung und der Amtstreue im Wesentlichen im Parteienstaat ausgelöscht haben, tragen diese Herrschaftsagenda weitgehend mit [1]; die einzige echte Ausnahme ist Donald Trump, dessen Wirkungsradius allerdings beschränkt blieb.

 

Es handelt sich allerdings nicht um eine Verschwörung, und dieser Aufsatz skizziert keine Theorie einer solchen, sondern Vertreter von Machtinteressen und ihre Vordenker erkennen Möglichkeiten und nutzen diese...

 

20201231-L16759

Patientenschützer kritisiert Regierungsvorgehen bei Impfungen: „Über 80-Jährige im Nachteil“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/patientenschuetzer-kritisiert-regierungsvorgehen-bei-impfungen-ueber-80-jaehrige-im-nachteil-a3413895.html

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat das Vorgehen der Bundesregierung bei den Corona-Impfungen kritisiert. Privilegien für Geimpfte könnten nach Einschätzung des Verfassungsrechtlers Christoph Möllers für eine Übergangszeit durch ein Gesetz des Bundestags unterbunden werden. „In der ersten Impfgruppe sind viel zu viele Menschen. Acht Millionen, die bereits jetzt auf eine Impfung warten“, sagte Vorstand Eugen Brysch der „Rheinischen Post“. Das könne „nur zu Frustrationen und sinkender Impfbereitschaft führen, weil der Impfstoff knapp ist und die Logistik aufwendig“. Die Größe der ersten Prioritäts-Gruppe sei auch eine politische Entscheidung: „Die Kleinteiligkeit brächte mehr Klarheit. Doch der Bundesgesundheitsminister wäre mit einer solchen besseren Entscheidung angreifbarer gewesen“, sagte Brysch. Die einzelnen Impfgruppen müssten aus seiner Sicht hingegen viel weniger Menschen umfassen und klarere Prioritäten vorsehen: Zuerst die Pflegebedürftigen in den Heimen, dann jene zu Hause, danach die über 80-Jährigen und als letzte in der ersten Gruppe das Pflege- und das medizinische Personal in Heimen und auf den Corona-Stationen der Krankenhäuser. So, wie es jetzt geplant ist, haben vor allem über 80-jährige immobile Patienten das Nachsehen, die zu Hause wohnen. Wo sind die mobilen Teams, die versprochen wurden, um diese Menschen aufzusuchen“, sagte Brysch. Verfassungsjurist: Privilegienverbot für Geimpfte zeitweise möglich...

 

20201230-L16758

Götterdämmerung zur Jahreswende

Corona: Krönung von Propaganda und Populismus

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/corona-kroenung-von-progaganda-und-populismus/

Von Peter Hahne - Erinnern Sie sich? Als die ersten Maskenlieferungen, aus China natürlich, in München ankamen, konnte Merkel-Adlatus Markus Söder nicht schnell genug am Flughafen sein. Ein Hauch von Nordkorea: die Rettung ist da, der Retter setzt sich in Szene, Fotos und Filme für die Propaganda-Show. Das war im Juli. Und der eher CSU-freundliche Münchner Merkur sprach von einer „schamlosen Selbstinszenierung.“ Acht Millionen Schutzmasken! Halleluja! Zur Segnung vor Ort fehlte nur noch das Duo infernale des Münchner Klerus, Marx und sein protestantisches Pendant.

 

Propaganda und Populismus, damit krönen Regierende die Corona-Zeit für sich und künftige Wahlen. Denn die Wirkung dieses Wortpaares ist und bleibt die Gleiche: viel heiße Luft und wenig Substanz. Denn wo sind denn zum Beispiel die Masken geblieben? Wir Regierten bekamen doch erst Mitte Dezember, als alles sich theoretisch bereits infiziert hatte, die kostenlosen FFP2-Masken. Und mir berichten renommierte Klinikleiter, dass zum Jahresende totale Mangelwirtschaft herrsche. Pflaster, Kanülen und Spitzen fürs Impfen bringen Mitarbeiter zum Teil privat mit. Inzwischen schlägt auch noch die Deutsche Krankenhausgesellschaft Alarm: es fehlt nicht nur an allem, die Angestellten, also Ärzte und Krankenschwestern, bekommen bald auch kein Gehalt mehr.

 

Der Pleitegeier kreist über Kliniken, deren Hauptbeschäftigung die Aufnahme ganzer Alters- und Pflegeheime „auf Intensiv“ ist. Und wenn man bedenkt, dass es ja „post coronam“ erst richtig los geht mit den dramatischen Folgen der Maßnahmen, kann einem nur Angst und Bange werden. Die Masken kamen zu spät, die Schutzmaßnahmen für Alten- und Pflegeheime waren pure Propaganda. Polizei kontrollierte lieber Glühweinstände, kleine Läden oder Gaststätten — die Hauptrisikogruppe war derweil der Infektion ausgeliefert, wie die Zahlen eindeutig belegen. Eindeutig!

 

Doch jetzt naht die Rettung. Der STERN, sozusagen als „Corona des Jahres“, liefert als Titelbild eine Geschichte, die nahtlos zu den sogenannten Predigten der sogenannten Oberhirten (besser: Oberlehrer) in den sogenannten TV-Weihnachtsgottesdiensten paßt. Die Weisen aus dem Morgenland, immerhin aus drei Haushalten stammend und dem Jesus-Kind infektiös-gefährlich nahe, brachten statt Gold, Weihrauch und Myrrhe eine Ampulle Impfstoff zur Krippe. Von der Relation her mag das stimmen: ein Fläschchen für ganz Bethlehem, das ja bekanntlich samt Hotels an dem Tag wegen der Corona-leugnenden und Pandemie-ignorierenden Volkszählung überfüllt war. Die sprichwörtliche Dosis auf den heißen Stein.

 

So ist es auch in Wahrheit, soweit dieses Wort überhaupt noch Geltung hat. BILD enthüllt heute mittels umfangreicher Recherche (war mal oberstes journalistisches Gebot, heute stören Fakten nur), dass die gefeierten Impfstoff-LKW (siehe oben Söders Maskenempfang) pure Propaganda waren: „Leere Parolen statt volle Impf-Laster!“ Die Fracht als Fake. China, Nordkorea oder Honeckers einstiges Arbeiter- und Bauernparadies hätten es nicht besser machen können. Bejubelt wurde ein Potemkinsches Kraftfahrzeug, das statt Hoffnung heiße Luft durch die Lande fuhr. Reuters lieferte dazu das passende Foto: ein Riesen-Truck a la USA mit einer mit Lupe und Mikroskop nicht zu erkennenden Ladung. Das war also die erste, allseits von willigen Medien gefeierte Palette mit 9.750 Impfdosen — für das Bundesland Nordrhein-Westfalen mit immerhin 17,9 Millionen Einwohneren. 9.750 Fläschchen in einem überdimensionalen LKW. Karl-Eduard von Schnitzler hätte seine wahre Wonne. Doch die Medien sind auf system-treuen Alarmismus gestimmt. Kontrolle der Herrschenden? Null! Der moderne Journalist verkündet, statt zu hinterfragen. Bezeichnend auch, dass renommierte Impfkritiker mit seriösem wissenschaftlichen Hintergrund so gut wie kein Gehör finden. Und der Kanzleramtsminister impft vor laufender Kamera. Aus welchem Propaganda-Handbuch er das wohl hat?

 

Doch ein bißchen „Gerechtigkeit“ gab es auch: ausgerechnet in Franken (!) versemmelte man rund 1.000 Impf-Dosen, weil man die Kühlkette nicht einhielt. Wenn man Söders Impf-Ideologie plus Massensterben-Propaganda zugrunde legt, bedeutet das ja im Klartext: Tausend Menschen müssen jetzt sterben, weil das Allheilmittel buchstäblich auf der Strecke blieb. Jetzt stürzt also nicht nur ein Flugzeug täglich bundesweit ab, sondern derer drei allein in Oberfranken. Toll! Und der mutige „Impf-Boss von Halberstadt“ musste sich der Kritik stellen, weil er bereits letzten Samstag in seinem Landkreis Harz mit dem Impfen begann. Also nicht auf die große sonntägliche Spahn-/Söder-Show warten wollte. Leben sei ihm wichtiger als Politiker-Fotos. Hoffentlich hat der Mann nicht irgendwann mal mit einem AfD-Kollegen Kaffee getrunken, sonst ist der als Held gefeierte Halbertstädter seinen Job schneller los als der nächste Riesen-LKW mit Mini-Ladung ankommt.

 

Was wir erleben, ist nicht das, was untertrieben DDR-light genannt wird. Die gähnend leeren Impfstoff-Lastwagen zeigen das neue Deutschland: Mangelwirtschaft und Mangelverwaltung. Einer der bekanntesten und durch seine Forschung bedeutendsten deutschen Mediziner mailt mir: Eine Verwandte ist Klinkärztin im Intensivbereich, hat bis heute noch keinen vorschriftsmäßigen Schutzkittel oder ein Visier und bekommt höchstens eine neue Maske pro Tag. Es ist wie vor 1989 in dem damaligen (!) Dunkel-Deutschland: wir sind alle solidarisch, sozusagen Corona-solidarisch. Und zwar solidarisch vereint im Mangel, für den ausschließlich die Politik verantwortlich ist. Für einen Lockdown, der bis zum Sommer dauern könnte, bis dann alles plattgemacht ist. Denn bis mindestens Sommer laufen wir dem Impfstoff hinterher. Einen befreienden Jubeltag wie den 9. November 1989 werden wir wohl nicht mehr erleben. Denn da gab es wenigstens noch den größten Teil Deutschlands als wirtschaftlich stabilen Motor.

 

Der Sozialismus bricht sich längst in der regierenden CDU/CSU-Spitze Bahn. Armin Laschet geißelt bereits einen „Impfstoff-Nationalismus“, um den Mangel mit sozialistischem Kampfbegriff zu verschleiern. Klar, wenn’s keine Zitronen gab, war das auch der Überlegenheit des Systems zu danken. Sowas nennt man: Dialektischer Materialismus! Lupenrein Karl Marx. Frage nebenbei: Warum wurden nicht schon im Sommer Produktionsanlagen gebaut?! BILD bemerkt trocken: „Das kleine Israel hat für seine 8,8 Millionen Einwohner bis Ende Januar mehr Impfdosen beschafft als Deutschland für 83 Millionen.“ Der wirre Berliner Provinzbürgermeister Müller verlautbarte vor Weihnachten, wer einkaufen geht, nimmt Tote in Kauf. Nur dass er ein Massensterben in Pflegeheimen „in Kauf nahm“, darüber spricht er nicht. Im Sozialismus a la Wandlitz erfindet die Politik ihre eigene Realität.

 

Die Wahrheit beschreibt ein Klinikchef: „Auf den Intensivstationen liegen zu einem ganz hohen Anteil Menschen aus Altenheimen. Diese dürfen erst nach einem Negativtest entlassen werden; auch wenn man sie entlassen könnte. Damit werden Betten belegt, die frei sein könnten. Es werden sehr alte Menschen an Beatmungsgeräte gehängt, die das nie wollten, aber leider keine Patientenverfügung haben. Eine mir bekannte Hausärztin sagt, dass fast alle, die zu ihr kommen, in so einem Fall zu Hause oder im Heim sterben wollen und nicht noch mal mit einer Hochleistungstherapie ein paar Tage/Wochen länger „leben“ würden. Das gab es wohl noch nie, dass man so viele Menschen aus den Heimen in die Krankenhäuser bringt.“

 

Es geht also nicht das „Corona-Jahr 2020“ zuende, wie die meisten Kommentatoren meinen. Nein, es war das Jahr von Pleiten, Pech und Pannen. Und das nächste Jahr, dessen bin ich mir sicher, wird noch dramatischer. Jetzt leben wir noch auf Pump, 2021 bekommen wir die Rechnung präsentiert. „Wo sind wir hingekommen?“, fragt mich einer der renommiertesten Medizin-Wissensschaftler der einstigen DDR und setzt traurig hinzu: „Gegenüber der heutigen Parteidisziplin war das ZK ein schlimmes, jedoch harmloses Beispiel.“ Die seelischen Folgen derartiger Enttäuschung (besser: Täuschung) werden wir bitter büßen müssen. Die Schweiz bilanziert jetzt schon einen Zustrom zu Psychiatrien und eine dramatische Zunahme von Suiziden. Sollten die deutschen Zahlen jemals veröffentlicht werden, wir werden ein jähes Ende der Polit-Euphorie erleben. Wie sagt Henryk M. Broder bei Welt: „Mir sind die voreiligen Jubelschreie suspekt, wonach das Virus (durch Impfung) bereits besiegt sei. So haben auch die Meldungen von der Ostfront geklungen...

 

20201230-L16757

The Show must go on - Fehler im Protokoll:

„Schwere“ Corona-Infektion mit Impfung wahrscheinlicher

https://www.epochtimes.de/gesundheit/fehler-im-protokoll-schwere-corona-infektion-mit-impfung-wahrscheinlicher-a3412034.html

SARS-CoV-2, COVID-19 oder schlicht „Corona“ bestimmt derzeit das Leben – auch von Forschern, Ärzten und Statistikern, die immer mehr Fehler in den Dokumenten der Impfstoff-Hersteller finden. Während das Geschäft der Pharmakonzerne mit der Corona-Impfung brummt, sieht ein Arzt aus Kassel gar einen Vergleich von reifen Äpfeln und unreifen Birnen. Die Nachricht über die Zulassung des Corona-Impfstoffes von BioNTech und Pfizer ruft nach wie vor geteilte Meinungen hervor. Während Politiker in ihm den erwünschten Impfstoff zum Schutz der Bevölkerung sehen, finden Wissenschaftler, Ärzte und Statistiker immer mehr Mängel in den Studien und Protokollen, die zur Zulassung geführt haben. Die größten Kritikpunkte: lebensbedrohliche Nebenwirkungen, ein kaum nachweisbarer positiver Effekt der Impfung und Fehler im Protokoll, die reife Äpfel und unreife Birnen vergleichen...

 

20201230-L16756

Das ZDF darf alles, sagt das ZDF

https://vera-lengsfeld.de/2020/12/24/das-zdf-darf-alles-sagt-das-zdf/

Von Vera Lengsfeld - Beim ZDF brennt offensichtlich die Hütte. Es steckt bis unters Dach in Programmbeschwerden. Das Bömermännlein ist kaum noch zu sehen, so wurde er mit Kritiken zugeschüttet. Allerdings ist der Sender, dem kürzlich vom Verfassungsgericht eine krachende Niederlage erlitten hat und nun angeblich sein Programmangebot kürzen muss, uneinsichtig. Er hat schnell, aber schnippisch auf die Programmbeschwerde meiner Leserin geantwortet. Ich dokumentiere die Antwort, verbunden mit einem Vorschlag: ZDF sollte bei seiner Programmkürzung unbedingt seine Witzfigur, das Böhmermänneken berücksichtigen. Den Komiker, seinen Frauenhass und den Mißbrauch von Kindern für seine Zwecke braucht kein Mensch. Da wir gegen Brufsverbote sind, schlagen wir vor, dass ZDF ihn hinter eine Bezahlschranke steckt. Wer seine Sendung sehen möchte, muss 0,86 Cent zahlen. Von den Einnahmen sollten Gehalt und Sendung bezahlt werden. Auf das Ergebnis wären wir gespannt. Und nun die Antwort...

 

20201230-L16755

Das törichteste Volk der Welt

Die Bundesrepublik verkommt zu einer Mischung aus Irrenhaus und Selbstmörderclub

https://philosophia-perennis.com/2020/12/29/das-toerichteste-volk-der-welt/

Von Frank W. Haubold - In diesem Aufsatz soll es natürlich nicht um Intelligenz im engeren Sinne gehen, die üblicherweise über den Intelligenzquotienten (IQ) ermittelt wird. Da liegt Deutschland trotz des anhaltenden Exodus‘ von gut ausgebildeten Leistungsträgern und der gleichzeitigen Massenzuwanderung einer Klientel, die mehrheitlich für das Gegenteil steht, nach wie vor im Vorderfeld, wenn auch mit sinkender Tendenz. Nein, anstelle von „töricht“ könnte mit gleicher Berechtigung „naiv“, „leichtgläubig“, „obrigkeitshörig“, „realitätsvergessen“, „verblendet“ oder „wehrlos“ im Sinne von mangelndem Selbstbehauptungswillen stehen, aber auch die Unfähigkeit, Freund und Feind zu unterscheiden. So hält man in der Bundesrepublik zum Beispiel einen gewissen Barack Obama weiterhin für einen hochmoralischen Heilsbringer und blendet dabei sämtliche Fakten aus, die zweifelsfrei das Gegenteil belegen. Dabei ist Mr. Obama der US-Politiker der Neuzeit, der der Bundesrepublik und Europa den nachhaltigsten Schaden zugefügt hat, denn der von ihm vermittels der NATO und dschihadistischer Mörderbanden betriebene Umsturz in Libyen und der Terrorkrieg gegen Syrien haben die „Flüchtlingskrise“ und die damit verbundenen Kollateralschäden wie Zuwandererkriminalität und Überdehnung der Sozialsysteme erst ausgelöst. Dass der Mann Deutschland und die Deutschen verabscheut und sogar einer treuen Vasallin wie Angela Merkel so weit misstraute, dass er ihr Mobiltelefon abhören ließ, sei nur am Rande erwähnt ebenso wie der von den USA federführend angezettelte Bürgerkrieg in der Ukraine...

 

20201230-L16754

Die Verschlimmbesserung der Stromversorgung

http://www.nukeklaus.net/2020/12/27/die-verschlimmbesserung-der-stromversorgung/

Ein weiterer Akt in „Unserer-Demokratie“ wurde am 22.12.2020 16:06 Uhr mit dem Entwurf eines Steuerbare-Verbrauchseinrichtungen-Gesetz aufgeführt. In der Corona-Krise wird halt bis zur letzten Minute durchregiert. In einem 60-Seitigen Machwerk wird der Abstimmmaschine – ja was eigentlich? – vorgesetzt: Entwurf eines Gesetzes zur zügigen und sicheren Integration steuerbarer Verbrauchseinrichtungen in die Verteilernetze und zur Änderung weiterer energierechtlicher Vorschriften. Der Parlamentarier, der immer noch nicht genug hat, kann noch den ersten Absatz lesen, damit er glaubt er wüßte um was geht und anschließend beruhigt der Empfehlung seines Fraktionsvorsitzenden zur Abstimmung folgen. Langsam dämmert es auch dem härtesten Energiewender, daß der Zug mit immer höherer Geschwindigkeit dem Abgrund entgegen rast. Plötzlich erkennt man, daß in der schönen, neuen Welt der Elektroautos die elektrische Energie auch noch von den Windmühlen zu den Autobatterien gelangen muß – zum Teufel, daß hätte man nun wirklich auch im Politunterricht erzählt bekommen müssen. Dafür sollen Kabel, Transformatoren und all so’n technisches Zeug nötig sein, damit der Strom aus der Steckdose kommt und die kann man nicht einmal weghüpfen. Man könnte auch sagen, jetzt kommt Klaudia, nachdem Annalena den Strom im Netz gespeichert hat und die Kobolde aus der Batterie vertrieben hat, „digitalisiert“ sie das Netz und macht es so „smart“, daß die „große Transformation“ noch gelingen mag. Betrachtet man diesen Gesetzesentwurf, sieht es allerdings eher danach aus, daß sich die Planwirtschaft wie immer, immer weiter in Details verliert. Es entsteht ein undurchdringliches, widersprüchliches Gestrüpp, in dem sich die Giftschlangen immer öfter in den eigenen Schwanz beißen...

 

20201230-L16753

Powell deckt in 270-seitigem Bericht

die Beteiligung der KP Chinas an US-Wahl auf

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/powell-deckt-in-270-seitigen-bericht-die-beteiligung-der-kp-chinas-an-us-wahl-auf- a3413079.html

Von Gastautor Jinyuan Tang - In einem Interview mit dem konservativen amerikanischen Sender „Zenger News“ am 23. Dezember 2020 ging die Anwältin Sidney Powell einen Ordner mit Informationen durch, 270 Seiten stark, den ihr Anwaltsteam zwei Stunden vor dem Kameratermin bereitstellte. „Zenger News“ veröffentlicht den vollständigen Text von Powell - In diesem Ordner mit 270 Seiten sind Beweise für den groß angelegten Wahlbetrug bei der US-Wahl 2020 und die Hinweise auf eine Einmischung ausländischer Regierungen in die Wahlen aufgeführt. „Zenger News“ veröffentlicht den vollständigen Bericht auf seiner Website, damit die Leser ihn herunterladen können. (Um das 270-seitige Dokument von Anwältin Powell über „Zenger News“ anzuzeigen, klicken Sie bitte hier: https://www.zenger.news/sidney-powell-document-binder-2020-election-fraud/

 

20201229-L16752

Angela Merkel als dekadente Königin macht peinliche Zitate

https://philosophia-perennis.com/2020/12/26/weihnachtsgruesse-aus-der-politik/

Wie die Politiker den Boden unter den Füßen und jeden Bezug zum Bürger verlieren, wie sie Wasser predigen und Wein trinken, und wie sie mittlerweile alle Hemmungen verlieren, um den Mythos von der Rettung der Welt vor einer gefühlten Pandemie zu erhalten, das alles wird nur allzu deutlich an ihren Zitaten. In hemmungslosem Populismus folgt die Politik den einmal geschürten Ängsten, bedient sie mit einem Aktionismus, der alles zerschlägt, was Generationen zuvor aufgebaut hatten, und hofft, dass an den getürkten Umfragen etwas dran sein möge, die da behaupten, das Volk ließe sich voller Begeisterung bedingungslos zur Schlachtbank führen. Karl Lauterbach ruft zum totalen Coronakrieg auf...

 

20201229-L16751

Sicherheit gegen Freiheit?

https://www.achgut.com/artikel/sicherheit_gegen_freiheit_

Ohne Zweifel ist der Schutz der Bürger die grundlegende Aufgabe, die den Staat als besondere Institution, ausgestattet mit Durchgriffsrechten und Zwangsmitteln, legitimiert. In der Ära der Moderne gibt es zwei Formeln, die dies Geben und Nehmen zwischen der Gesellschaft und dem Staat auf einen kurzen Begriff bringen. Die eine lautet „Schutz gegen Gehorsam“, die andere „Sicherheit gegen Freiheit“. Aber zwischen diesen beiden Formeln gibt es einen gewaltigen Unterschied: Im ersten Fall geht man von bestimmten Schutzleistungen des Staates aus und verlangt vom Bürger, dass er sich dem Gewaltmonopol des Staates fügt, dass er durch Steuern oder Pflichtdienste zu ihrer Durchführung beiträgt. Das ist oft hart, aber es ist auch begrenzt. „Gehorsam“ ist ein unsympatisches Wort, aber es hat den Vorzug, dass der Gehorsam bestimmte Tätigkeiten des Staates voraussetzt und auf sie beschränkt ist. Der Staat muss liefern, die Gesellschaft muss höchstens dazu beitragen, aber sie muss nicht ihre ganze Selbsttätigkeit in die Waagschale werfen. Genau das ist bei der zweiten Formel „Sicherheit gegen Freiheit“ der Fall. Hier muss ein allgemeiner Zustand – die Sicherheit – mit einer Veränderung der allgemeinen Daseinsweise der Gesellschaft bezahlt werden. Hier wird also ein umfassendes Abhängigkeitsverhältnis begründet, bei dem Staat und Gesellschaft ihre jeweilige Eigenart und Eigenständigkeit verlieren und alles zu einem klebrigen „Wir“ verschwimmt: „Wir alle sind verantwortlich“ lautet eine beliebte Formel unserer Gegenwart, und es wird suggeriert, das sei eine besonders...

 

20201229-L16750

Spanien plant Register mit Impf-Verweigerern – Liste wird anderen Staaten weitergegeben

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/spanien-plant-register-mit-impf-verweigerern-liste-wird-anderen-staaten-weitergegeben-a3412440.html

Spanische Behörden planen ein Register mit den Namen von Menschen, die das Angebot einer Impfung gegen das neuartige Coronavirus abgelehnt haben. Das geplante Register von Impf-Verweigerern gegen SARS-CoV-2 werde nicht-öffentlich zugänglich sein, jedoch an andere europäische Länder weitergegeben, sagte der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa am Montag in einem Interview mit dem Fernsehsender La Sexta. Gesundheitsminister: Keine Impfpflicht - Die Behörden würden „mit dem allergrößten Respekt für den Datenschutz“ vorgehen, versicherte Illa. Er betonte erneut, dass keine Impfpflicht in dem südeuropäischen Land eingeführt werde. Laut einer am vergangenen Montag veröffentlichten Studie des staatlichen Meinungsforschungsinstituts Zentrum für Soziologische Studien ist der Anteil von Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, in Spanien dramatisch gesunken: 28 Prozent der im Dezember Befragten würden eine angebotene Impfung ablehnen. Im Vormonat betrug dieser Anteil noch 47 Prozent. Gleichzeitig stieg die Impfbereitschaft der Spanier von knapp 37 auf mehr als 40 Prozent...

 

20201229-L16749

Merkel lässt verhaften. Brutaler Bürgerdialog in Corona-Zeiten

https://lupocattivoblog.com/2020/12/27/merkel-laesst-verhaften-brutaler-buergerdialog-in-corona-zeiten/

Natürlich verhaftet Merkel die Gegner ihres Regimes nicht persönlich. Sie gibt nicht mal selbst das Kommando an die Polizei. Das macht in Berlin der rot-rot-grüne Senat, subaltern, devot, stets bereit, den Willen des Regimes zu erfüllen...

 

Rosa-Luxemburg-Platz abgesperrt – Der Demokratischer Widerstand hatte am 19.12.20 zu Spaziergängen rund um den Rosa-Luxemburg-Platz eingeladen. Die Polizei verstand das als Einladung, den Spaziergang zum Hürdenlauf zu gestalten. Die vielen verlängerten Arme des Senators sperrten den Platz faktisch ab. Typischer Dialog eines Polizisten mit einem Spaziergänger: „Was machen Sie hier?“ Der Spaziergänger, ohne ein Plakat, ohne einen Flyer in der Hand, zum Polizisten: „Ich gehe hier nur:“ – Polizist: „Nein, Sie wollen demonstrieren!“ – Spaziergänger: „Nein, ich will nur über die Straße!“ Polizist: „Dann gehen Sie woanders über die Straße, hier nicht.“

 

Anselm Lenz verhaftet, Monica Felgendreher verhaftet – Der Dialog des Vertreters der Staatsmacht mit Anselm Lenz, einem Sprecher des Demokratischen Widerstand war kürzer. Lenz wurde von vier, fünf Polizisten auf dem Boden „fixiert“. Er konnte sich am Boden noch auf das Grundgesetz berufen. Anschließend wurde er in einem Mannschaftswagen abtransportiert. – Ein paar Minuten weiter auf dem Alexanderplatz: Eine Bühne der Berliner Querdenker. Monica Felgendreher, eine Initiatorin der Aktion, wird verhaftet. Und anschließend abtransportiert. Monica bekam ein widerliche Sonderbehandlung: ihr Bericht ist weiter unten.

 

Widerstand gegen Merkel, Spahn & Co. füllt Straßen und Plätze – Ziemlich weit weg von Berlin, wenige Tage zuvor im bayerischen Königsbrunn, eine Veranstaltung des dortigen Bürgerforums zum Thema Corona-Regime und Demokratie. Wie in vielen Orten der Republik kommen Bürger, die sich Sorgen um die Verfassung des Landes machen zusammen. Der Widerstand gegen Merkel, Spahn & Co. füllt immer noch Straßen und Plätze. Na und? sagt die Regierung. Und schränkt die Freiheit weiter ein.

 

Mehrheit der Medien begreift sich als Weitergabe-Automat – Scheinbar hat sich die Regierung gegen die Demokratie durchgesetzt. Die Mehrheit der Medien begreift sich als Weitergabe-Automaten der Regierungsmeinung. Kritik der Bürger wird von ihnen als ungesund verteufelt, als Leugnung des allgegenwärtigen Virus. Es sind dieselben Medien, die nach den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA begeistert den „Krieg gegen den Terror“ unterstützt haben. Ein Krieg, den die Bundeswehr nach Afghanistan führte, da ist sie heute immer noch. Es sind dieselben Medien, die eine Agenda 2010 im Jahr 2003 als Reformprojekt bejubelten. Die Agenda sollte, durch Kürzung von Sozialleistungen, zurück in die Vollbeschäftigung führen. Die Sozialleistungen sind immer noch gekürzt.

 

Der Kampf gegen das Virus stärkt den Polizeistaat – Wann wird denn der Kampf gegen das Virus gewonnen sein? Wird er so lange dauern wie der Krieg in Afghanistan andauert; bald 20 Jahre, und nicht gewonnen ist, gewonnen werden kann? Wer denkt, es sei mit diesem oder jenem neuen Impfstoff getan, der hat noch nichts von Mutationen gehört. Erst jüngst wurde eine neue Corona-Variante entdeckt. So wie der Krieg gegen den Terror eine wunderbare Profitquelle für die Waffenindustrie war und ist, so ist der Krieg gegen Corona gewinnträchtig für die Pharma-Industrie. So wie der Kampf gegen den Terror den Überwachungsstaat stärkte und stärkt, so stärkt der Kampf gegen das Virus den Polizeistaat: Von den inzwischen üblichen Löschungen mißliebiger Videos bis zu willkürlichen Verhaftungen.

 

Wie lange noch? Wie lange noch faktische Schulschließungen, Beherbergungsverbote, Verbot von Kneipen und Cafés? Wie lange noch gilt die Einheitsmeinung in den Medien als gesund, das Verbot sozialer Kontakte als demokratisch? Wie lange noch? Das ist die aktuelle Kernfrage des demokratischen Kampfs...

 

Wie sang Richard Germer so schön:

Und mag sie vor Wut die Kommode zertrümmern, garnich um kümmern, garnich um kümmern

20201228-L16748

 Congratulation United Kingdom

Die etwas andere Story des Brexit-Deals

https://www.achgut.com/artikel/die_etwas_andere_story_des_brexit_deals

„Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Ganz Europa ist von einer Großmacht besetzt... Ganz Europa? Nein! Eine von unbeugsamen Briten bevölkerte Insel hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten.“

 

So könnte eine britische Brexit-Komödie a la Asterix und Obelix anfangen. Denn in wenigen Tagen wird Großbritannien die Europäische Union endgültig verlassen und damit zugleich ein neues Kapitel britischer Geschichte aufschlagen. Diese Brexit-Revolution wird die politische, wirtschaftliche und kulturelle Zukunft des Vereinigten Königreichs und Europas für Generationen bestimmen.

 

Das Vereinigte Königreich wird sich nun zusehends aus den Fängen eines Riesen-Oktopus befreien. Es hat die volle Kontrolle über die Einwanderungspolitik und die Grenzen wieder erlangt. Britische Steuerzahler überweisen keine Milliarden mehr an den EU-Haushalt. Großbritannien liegt nunmehr außerhalb der Zuständigkeit des Europäischen Gerichtshofs. Das Land kann Handelsabkommen mit anderen Ländern auf der ganzen Welt schließen. Und auf längere Sicht wird es viel weniger Regeln und Kosten geben.

 

Die Briten werden auch weiterhin frei mit der EU handeln. Es wird keine Abgaben geben und keine Quoten. Sie müssen nicht mehr tausende von EU-Vorschriften und -Gesetzen befolgen. Sie werden weder Teil des EU Binnenmarktes noch ein Teil der Zollunion sein. Briten können mit jedem anderen Land der Welt frei Handel treiben. Wir werden also das Beste aus beiden Welten haben: Having their cake and eating it.

„Zum ersten Mal seit 1973 werden wir ein unabhängiger Küstenstaat sein“

 

„Ab dem 1. Januar“, so Boris Johnson, „sind wir außerhalb der Zollunion und außerhalb des Binnenmarktes. Britische Gesetze werden ausschließlich vom britischen Parlament erlassen, interpretiert von britischen Richtern, die britischen Gerichten vorsitzen. Zum ersten Mal seit 1973 werden wir ein unabhängiger Küstenstaat sein.“

 

Durch die Sicherung eines Brexit-Handelsabkommens hat Johnson das geliefert, was seine Kritiker nicht für möglich hielten. Während seine Kritiker ihn seit Jahren als einen ideologischen Fanatiker und Polit-Clown verschrien, hat er sich als das erwiesen, was viele Briten in ihm sehen – ein realpolitischer Pragmatiker.

 

Einer der Gründe, warum Johnson, im Gegensatz zu seiner Vorgängerin Theresa May, einen Großteil seiner Unterstützung halten konnte, ist, dass er die britische Volkssouveränität mehr als die parlamentarische Souveränität respektierte, ja respektieren musste, um letztendlich das Referendum und mithin den Willen des Volkes zum Erfolg zu führen.

 

Tatsächlich hatte Boris Johnson bei den Verhandlungen mit der EU keinen großen Spielraum für Kompromisse. Das Schicksal Theresa Mays und das Überleben der konservativen Partei standen auf dem Spiel. Denn das erste, ursprünglich von Theresa May und der EU ausgehandelte Austrittsabkommen war von den britischen Wählern und dem Unterhaus kategorisch abgelehnt worden.

 

Das im Jahre 2018 verhandelte Austrittsabkommen entpuppte sich als politisches Harakiri für die Premierministerin. Ihr „Deal‘ mit der EU war verhasst und wurde dreimal mit großer Mehrheit vom britischen Unterhaus abgelehnt. Um einen ungeregelten Austritt zu verhindern, einigten sich die EU und Großbritannien auf eine Verschiebung des Austrittstermins. Diese Entscheidung sollte tiefgreifende Konsequenzen haben, denn das Vereinigte Königreich musste, trotz des Brexit-Referendums, an den Europawahlen im Mai 2019 teilnehmen.

 

Die erst sechs Wochen zuvor von Nigel Farage gegründete Brexit-Partei erhielt auf Anhieb 30 Prozent der Stimmen und zog als Wahlsieger mit 29 Sitzen ins EU-Parlament. Die konservative Partei erzielte das schlechteste Wahlergebnis ihrer 186-jährigen Geschichte und kam auf kaum neun Prozent der Stimmen. Einen Tag später kündigte Theresa May ihren Rücktritt an und ebnete Boris Johnson den Weg in die Downing Street.

 

Die viel gepriesene Einheit der EU brach zusammen

 

Dieser politische Selbstmord seiner Vorgängerin stand wie ein Schatten über Johnsons Verhandlungsstrategie. Einen faulen Kompromiss a la Theresa May hätten er und seine Regierung nicht überlebt. Deshalb konnte er nicht anders als stur bleiben, so dass sich die EU (oder besser gesagt, die zwei wichtigsten EU-Frauen) schließlich gezwungen sah(en), klein beizugeben.

 

Fast bis zuletzt hatte die EU wie eine koloniale Macht des 19. Jahrhunderts darauf gepocht, dass Großbritannien im Einflussbereich der EU bleiben müsse. Fischereirechte, obwohl wirtschaftlich von geringer Bedeutung, kristallisierten das Problem heraus. Dies galt auch für Forderungen nach gleichen Wettbewerbsbedingungen. Die EU bestand darauf, dass das Vereinigte Königreich weiterhin der Gesetzgebung und Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zu unterliegen habe. Ein neutrales Schiedsverfahren war nicht verhandelbar. Doch als die Zeit immer knapper und die Einsicht immer klarer wurde, dass Großbritannien nicht nachgeben würde, brach die viel gepriesene Einheit der EU zusammen.

 

Boris Johnson hatte seine Trumpfkarte richtig gespielt, als er damit drohte, auch ohne ein Abkommen mit der EU auszukommen. Wenn Brüssel die britische Souveränität nicht akzeptiere, würde Großbritannien ganz einfach mit der EU zu Bedingungen der WTO handeln. Die EU wusste genau, was sie zu verlieren hatte und gab vernünftigerweise klein bei.

 

Charles Moore schreibt den Erfolg von Johnsons Freihandelsabkommen der „Brexit-Logik“ zu. Ähnlich den Unabhängigkeitsbewegungen in den ehemaligen europäischen Kolonien, repräsentiert der Brexit den Wunsch der Briten nach Freiheit und Selbstbestimmung. Während die EU gegenüber autoritären Staaten und Diktaturen stets auf demokratische und freiheitliche Rechte verweist, offenbart das Brexit Referendum, wie die EU auf demokratische Abstimmungen reagiert, wenn Wähler diese Rechte geltend machen. Nämlich so wie einst Europas koloniale Mächte. Wenn die EU und die von Großmacht-Phantasien besessenen Politiker diese Lektion nicht lernen, sind weitere europäische Unabhängigkeitsbewegungen und Austrittsreferenden unausweichlich.

 

Außerhalb Londons ein neues britisches Selbstbewusstsein

 

Nur wenige Politiker und Beobachter, die in den letzten zwei Jahrzehnten die politische Landschaft Grossbritanniens dominierten, haben begriffen, wie tiefgreifend sich die kulturellen und politischen Grundlagen Großbritanniens verändert haben. Sie glaubten, dass der soziale und wirtschaftliche BBC-Liberalismus die Erfolgsformel war, während sich außerhalb Londons ein neues britisches Selbstbewusstsein entwickelte. Eine klassenübergreifende und mehrheitsfähige Koalition forderte von ihren gewählten Vertretern eine rechenschaftspflichtige Demokratie, ein politisches System, in dem Wähler wirklich Einfluss auf Entscheidungen nehmen können, die ihr tägliches Leben beeinflussen.

 

Ich verstehe die Enttäuschung derjenigen, die unglücklich darüber sind, dass die Briten dem Projekt eines europäischen Grossreiches den Rücken gekehrt haben. Diejenigen, die das Brexit-Votum des britischen Volkes verwerfen, lehnen nationale Souveränität als bedeutungslosen oder veralteten Begriff in einer Zeit globaler Vernetzung ab. Mein alter Freund Hannes Stein geht sogar so weit, das Brexit Referendum und den Austritt Großbritanniens aus der EU als eine „Leugnung wissenschaftlicher Theorien“ und die Briten kollektiv als Wissenschaftsleugner zu brandmarken.

 

Nachdem sie alle großen Schlachten verloren haben, müssen sich die Brexit-Gegner nun an Strohhalme klammern, um zum Beispiel über den Lastwagen-Stau vor Dover oder das Ende des Erasmus-Programms zu jammern. Allerdings stellt sich heraus, dass das europäische Erasmus-Programm für Studierende durch ein neues, nach Alan Turing benanntes Programm ersetzt werden wird, das britischen Studenten die Möglichkeit bietet, die besten ausländischen Universitäten nicht nur in Europa, sondern überall auf der Welt zu besuchen.

 

Glaubt man Alan Posener, so wurde Großbritannien von Angela Merkel und Ursula von der Leyen dermaßen ausmanövriert, dass Boris Johnson am Ende als Bittsteller zu Kommissionschefin Ursula von der Leyen nach Brüssel fahren musste:

 

„Mit diesem Gang nach Canossa wurde klar, dass es Johnson nur noch darum gehen konnte, eine Formel zu finden, die seine Niederlage im Pokerspiel um den Post-Brexit-Deal kaschiert. Damit wurde EU-Chefunterhändler Michel Barnier betraut.“

 

EU Chefunterhändler offenbar in letzter Minute kaltgestellt

 

Freilicht passierte das genaue Gegenteil von dem, was Brexit-Gegner sich erhofften. Anstatt Barnier mit dem Endsieg im Brexit-Pokerspiel zu betrauen, wurde der EU-Chefunterhändler offenbar in letzter Minute kaltgestellt.

 

Für lange Zeit war es das Ziel der EU, die Briten für das Brexit Referendum zu bestrafen, ganz so, wie Posener sich das wünscht – nicht nur, um sicherzustellen, dass die britische Konkurrenz außerhalb des gemeinsamen Marktes nicht gedeihen kann, sondern vor allem, um sicherzustellen, dass andere Mitgliedstaaten der Versuchung widerstehen, dem Beispiel der Briten zu folgen.

 

Alexander von Schönburg zufolge war es tatsächlich die Absicht von Michel Barnier und Emmanuel Macron, die Briten zu bestrafen. Barnier war offenbar bereit, die Verhandlungen platzen zu lassen und keine Zugeständnisse zu machen. Die Franzosen waren überzeugt, dass Boris Johnson in ein paar Monaten auf den Knien zurückkriechen und um einen Deal betteln würde. Glaubt man Schönburgs Darstellung der Ereignisse, so waren es Ursula von der Leyen und Angela Merkel, welche die beiden Franzosen kaltgestellt und mit Großbritannien ein „sensationelles Abkommen“ vereinbart haben.

 

„Was Boris Johnson erreicht hat, ist eine maßgeschneiderte Vereinbarung, die Grossbritannien den uneingeschränkten Zugang zum EU Binnenmarkt ermöglicht und gleichzeitig erlaubt, eigene Gesetze und Standards zu schreiben, ein Abkommen, das geradezu sensationell ist: „Rechtlich außerhalb der EU, aber mit vollem wirtschaftlichen Zugang zum EU-Binnenmarkt“, so lautet von Schönburgs Fazit.

 

Als realitätsfremder Polit-Clown und Chaot gebrandmarkt

 

Dieser Durchbruch ist um so erstaunlicher, als Boris Johnson seit Jahren als realitätsfremder Polit-Clown und Chaot vorgeführt wurde. Die EU warf ihm vor, sich das Beste aus beiden Welten auszusuchen: die Abkehr von gemeinsamen EU-Regeln und Pflichten, aber den weiteren Zugang zu dem EU-Binnenmarkt. Solches „Rosinenpicken“ werde es niemals geben, erklärten die EU-Spitzen immer wieder.

 

Denn wer den Binnenmarkt und die Zollunion verlässt, der verliert auch ihre sämtlichen Vorteile, so hiess es seit Jahr und Tag.

 

Nun zeigt sich, das Brüssel dieses Prinzip offensichtlich aufgegeben hat. Es steht dahin, ob weitere Mitgliedstaaten dem britischen Beispiel folgen werden. Der Zusammenhalt der EU ist mehr als fraglich.

 

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Achse des Guten

 

 

20201228-L16747

Klaus Schwab und sein großer faschistischer Reset

https://laufpass.com/gesellschaft/klaus-schwab-und-sein-grosser-faschistischer-reset/

Klaus Schwab wurde 1938 in Ravensburg geboren und ist ein Kind von Adolf Hitlers Deutschland, einem Polizeistaatsregime, das auf Furcht und Gewalt, auf Gehirnwäsche und Kontrolle, auf Propaganda und Lügen, auf Industrialismus und Eugenik, auf Entmenschlichung und „Desinfektion“, auf einer kalten und größenwahnsinnigen Vision einer „neuen Ordnung“, die tausend Jahre dauern sollte, aufgebaut war. Schwab scheint sein Leben der Neuerfindung dieses Albtraums gewidmet zu haben und zu versuchen, ihn nicht nur für Deutschland, sondern für die ganze Welt Wirklichkeit werden zu lassen. Schlimmer noch: Wie seine eigenen Worte immer wieder bestätigen, ist seine technokratisch-faschistische Vision auch eine verdrehte transhumanistische Vision, die Menschen mit Maschinen in „merkwürdig hybriden Mischungen aus digitalem und analogem Leben“ verschmelzen will, die unsere Körper mit „Smart Dust“ infizieren und in der die Polizei offenbar in der Lage sein wird, unsere Gehirne zu lesen...

 

20201228-L16746

China: The Conquest of Hollywood

https://de.gatestoneinstitute.org/16887/china-eroberung-hollywood

Ein Hollywood-Produzent erzählte PEN America, dass Vorschläge für chinakritische Projekte die Befürchtung auslösten, dass "Sie oder Ihre Firma aktiv auf eine schwarze Liste gesetzt werden und Ihr aktuelles oder zukünftiges Projekt dadurch beeinträchtigt wird. Also werden nicht nur Sie die Hauptlast [Ihrer Entscheidung] tragen, sondern auch Ihre Firma und zukünftige Firmen, für die Sie arbeiten. Und das ist absolut in unserem Hinterkopf." "Es ist nicht nur das Hollywood-Problem, es ist nicht nur das Tech-Problem, es ist nicht nur das Basketball- oder Sport-Problem oder verschiedene andere Branchen. ... Es geht um die ganze Bandbreite. Um Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, gibt es bestimmte Regeln, die man einhalten muss ... damit man Zugang zu den Konsumenten bekommt. Aber diese Prozesse ... sind immer schlimmer geworden ... und haben sich mit der Zeit verstärkt.... [Es] ist der Punkt erreicht, an dem wir es entweder jetzt stoppen und zurückschlagen müssen, oder wir werden einfach verlieren...

 

20201224-L16745

Bye bye Boris, so long Donald oder bye bye Achgut?

https://www.achgut.com/artikel/bye_bye_boris_so_long_donald

Langsam heißt es Abschied nehmen von zwei außergewöhnlich unterhaltsamen Politikern... Den Rest kann man getrost vergessen. Was immer Achgut bei diesem Artikel geritten hat ist mir schleierhaft. Doch lassen sie uns mal schauen wie dies den Achgut-Fans gefallen hat:

 

sybille eden - Sorry, Herr Bonhorst, zwei mutige und entschlossene Menschen ,die gegen Kollektivismus, Sozialismus und grünen Ökofaschismus ankämpfen, als “provokante Entertainer” zu bezeichnen, lässt mich an ihrer Urteils- kraft und ihrem Realitäts-sinn zweifeln. Typisch deutsche Arroganz, würde ich sagen, ich bin entäuscht.

 

Susanne antalic - Herr Theim, auf den Punkt gebracht, isch noch nicht over, aber die Berichterstattung in D. ist nur noch böse, weil sie nur einseitig berichten, abschreiben und suhlen sich im Hass auf Trump, egal dass er kein Krieg geführt hat, egal, dass er viele Staaten zusammen gebracht hat, aber langsam habe ich das Gefühl, dass sie ihn, den “Antisemiten und Rassisten” wegen seine Nähe zu Israel hassen. Ich habe neulich mit einem Freund( jetzt ist er ehemalige Freund, ein Arzt) gesprochen und er hat den Trump als Psychopathen bezeichnet, nach anfrage, warum, hatte er geantwortet, schau dier nur seine Haare an, das macht bei manchen schon einen Psychopathen, ja und sie Herr Bonhorst rheien sie sich in die Rheie die nur abschreiben( von den Haltungsschreiberlingen) und eigene Meinung verbreiten. Das ist nicht die Aufgabe eines guten Journalisten, aber sicher ein Karrierenschub.

 

Claire Müller - Egal wie man zu den beiden steht, es kann nach ihnen nur schlimmer werden.

 

Horst Strobel - Als treuer Leser der Achse muss ich mich der Meinung der meisten anderen Briefeschreiber zu diesem Artikel anschließen. In Sachen US-Wahl ist die Achse- von ein paar Ausnahmen abgesehen- voll auf die Linie der MSM eingeschwenkt. Nirgends eine nur ansatzweise faire Darstellung der Argumente der Trump-Unterstützer, dröhnendes Schweigen hier auf der Achse, was mich sehr enttäuscht hat und auch-ich gebe es zu- dazu geführt hat, weit weniger Zeit auf diesen Seiten zu verbringen.  Trump trat gegen den “swamp” in Washington an, gegen das Establishment, das in den Jahren vorher nichts anderes zu tun hatte, als sinnlose Kriege vom Zaun zu brechen und Arbeitsplätze nach China zu verkaufen. Gerade die kleinen Leute der unteren Mittelschicht waren Trumpers, sie hatten es satt, ihre Gelder ins Ausland zu verschleudern und ihre Soldaten in Leichensäcken heimkehren sehen zu müssen. Im Nahen Osten hat Trump in 4 Jahren mehr erreicht als Obama, Bush und Clinton miteinander.  Hätten die Israelis abstimmen dürfen, hätte Trump einen weiteren “landslide victory” eingefahren- so wie vermutlich auch in den USA.

 

Rainer C. Ment - Ja, Mr. Greenwood, die Deutschen wissen nicht nur wenig über die USA und das UK, sie sind wohl zum größten Teil auch geschichtsvergessen was ihre eigene jüngere Vergangenheit angeht. Man fragt sich, wie die Partei der Stasi, der Mauerschützen und der Selbstschussanlagen es schaffen konnte, als wählbar wahrgenommen zu werden. Die SED hätte 1990 verboten werden müssen, da bin ich der Meinung des Herrn Maaßen. Wer derart viele Leichen im Keller hat, sollte sich nicht anmaßen, über andere Länder den Stab zu brechen, oder sich z.B. über deren Wahlrecht zu mokieren. Nach meiner Einschätzung sind die inneren Spannungen in den USA von interessierten Kreisen gezielt gefördert worden, KPC, Soros, evtl. auch Russland. Dass Soros überall Wahlen von linken und extrem permissiven Staatsanwälten mit teilweise 6-stelligen Summen unterstützt, ist kein Geheimnis. Mitglieder der Antifa kommen selbst nach schweren Gewalttaten schnell und ohne Kaution frei, in Californien sollen Schwerstverbrecher auf freien Fuß gesetzt werden. So sieht wohl eine “offene Gesellschaft” nach Soros’ Vorstellungen aus. Eine provozierte Sezession erfüllt wahrscheinlich den gleichen Zweck wie eine Regierung der Democrats, nämlich die Stellung der USA in der Welt zu zerstören oder zumindest stark zu schwächen. Damit wird auch die EU, die auf den Schutz durch die USA angewiesen ist, schwächer. Zusammen mit der eigenen strukturellen Schwäche der EU wird dies den Untergang der liberalen, westlichen Kultur beschleunigen.

 

Helmut Scheid - Dieses ständige “Abgemeckere und denunzieren” dieser beiden Herren durch unseren “Mainstream” nervt seit Jahren mein Gemüt. Mich nervt eher eine .....“die machts doch gut”.....Merkel, die seit 15 Jahren unsere Wirtschaft und unser Land ruiniert, erheblich mehr ab, ja diese Erfüllungsgehilfin der Geldeliten macht mir Angst…........

 

Hans-Peter Dollhopf - Ihnen und allen Verantwortlichen und Autoren der “Achse des Guten”, seinen Leserinnen und Leserbriefschreiberinnen (gen. Fem.), Herrn Trump und Herrn Johnson und Herrn Höcke und Frau Merkel, den Guten, den Bösen, in Nah wie in Fern, und ebenso den Diversen, der obdachlosen, zänkischen Frau am einen Ende der Unterführung und der Zigeuner-Akkordeon spielenden, braun gegerbten Lederhaut am anderen Ende, der Menschheit, der Ganzen. Eine Frohe Weihnacht.

 

Michael Müller - Echt krass.1.  Trump hat nach Meinung der meisten hier gewonnen. Dabei bestätigten die Verantwortlichen der Bundesstaaten, ob Rep oder Dem, Bidens Siegmit Millionen Stimmen Vorsprung. Seine Klagen vor Gericht: mangels Beweise gescheitert. 2. Trump kämpft für sein Land. Dabei kämpft er für sich und seine Familie. Das Virus hat er wider besseren Wissens verharmlost. Darüber gibts genehmigte Tonaufnahmen von ihm selbst. Am vorläufigen Ende wird er sich mittels Selbstbegnadigung vom Acker machen anstatt die auf ihn wartenden Vorwürfe vor Gericht zu entkräften. Mit der Aussicht, dieses Theater künftig zu vermissen, die damitverbundenen Dramen aber nicht, ist dieses Weihnachten ziemlich entspannt.

 

Thomas Brox - Die beiden Personen sind keine Clowns, sondern die Reaktion noch halbwegs intakter typisch westlicher Gesellschaften auf den sich anscheinend unaufhaltsam ausbreitenden Sozialismus. Anstatt sich an mit Personalisierungen aufzuhalten, wäre mal eine wirklich gute und tiefgreifende Analyse dieses Phänomens fällig. Diese fällige Analyse wäre übrigens ziemlich schmerzhaft, da die Ursachen in den Gesellschaften selbst liegen.

 

E Ekat - Lieber Herr Bonhorst,  Verlinken Sie doch bitte die letzte aktuelle Rede von Trump, die er vorgestern gehalten hat. Wie ? Diese ist nicht mehr auf youtube einsehbar ? Weil Google diese Rede gesperrt hat ? Das ist aber schade. Und auch irgendwie bedenklich. Nicht nur für diejenigen, die eine Rede ihres immerhin noch amtierenden Präsidenten offenbar nicht sehen sollen. Sondern bedenklich auch aus der Sicht derjenigen, die Demokratie für eine Gesellchaftsform halten, in der ein jeder, der sich selber als Demokrat bezeichnet dafür zu sorgen hat, daß auch die jeweils andere Meinung Gehör finden muß.

weniger

 

E. Müsch - Es geht nicht mehr um Biden oder Trump, sondern nur noch darum die Demokratie zu retten. Herr Bonhorst Sie hätte schon noch mit eine Halbsatz erwähnen können, das die Wahl und wie sie abgelaufen ist durchaus mehr als nur Fragen aufwirft, und das dringend die Vorwürfe der Wahlfälschung nachvollziehbar ausgeräumt oder eben beweisen werden. Hier müssten die Institutionen des Staates für Transparenz sorgen. Aber offensichtlich verweigert die US-Judikative die Vorwürfe aufzuklären. Ich kann es nicht beurteilen, was nun stimmt, aber sollten wirklich 15 Millionen mehr Stimmen vorliegen als Bürger wahlberechtigt waren, dann ist die Wahl eindeutig gefälscht. Mein Eindruck war das Trump zu keinem Zeitpunkt den von Obama umgebauten Staatsapperat in wesentlichen Teilen nicht hinter sich hatte. Es steht damit zu befürchten, das die Vorwürfe niemals aufgeklärt werden. Es wäre daher auch die Aufgabe von investigativen Journalisten, die ich auf ach gut so schätze, hier Licht ins Dunkel zu bringen. Ich wünschen Ihnen und Ihren Kolleginnen und Kollegen weiter hin den Mut die Dinge zu benennen wie sie sind und bedanke mich bei den Kommentatoren das Sie uns an Ihren Gedanken teilhaben lassen. Ein frohes Weihnachtsfest wünscht E. Müsch.

 

20201223-L16744

Chinas heimlicher Feldzug gegen den Westen

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/chinas-heimlicher-feldzug-gegen-den-westen

Die Kommunistische Partei Chinas will sich mit allen Mitteln an der Macht halten. Dafür verfolgt sie ein weitreichendes Programm, um westliche Demokratien auf ihren Kurs einzustimmen. Welche Waffen sie dabei über die gesamte Bandbreite von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einsetzt, enthüllen Mareike Ohlberg und Clive Hamilton in einer beispiellosen Fülle von Einblicken in ihrem neuen Buch „Die lautlose Eroberung. Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet“. Ohlberg war bis Ende April 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mercator Institute for China Studies (MERICS) in Berlin und wechselte dann zum German Marshall Fund (GMF) in Berlin...

 

20201223-L16743

Pentagon setzt Gespräche mit Biden-Team aus

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/trump-zieht-vor-supreme-court-was-ist-sein-ziel-pentagon-setzt-gespraeche-mit-biden-team-aus-a3408595.html

In einem Monat sollte der 46. US-Präsident sein Amt antreten – wer dieser Mann sein wird, ist noch in der Schwebe. Hier die wichtigsten Nachrichten zur aktuellen Entwicklung.  Heute ist Montag, der 21. Dezember 2020. In genau einem Monat sollte der 46. US-Präsident sein Amt antreten. Wer dieser Mann sein wird, ist noch in der Schwebe. Nachdem ich am 18. Dezember mein letztes Video über die US-Präsidentschaftswahl veröffentlicht habe, sind in den USA einige wichtige Sachen passiert. Hiermit werde ich die wichtigsten Nachrichten für euch zusammenfassen. Während Joe Biden eifrig damit beschäftigt ist, sein zukünftiges Kabinett aufzustellen, hat das US-Verteidigungsministerium am letzten Freitag angekündigt, die Gespräche mit Bidens Übergangsteam zwei Wochen lang pausieren zu lassen...

 

20201223-L16742

China flutet Amerika mit Spionen

https://de.gatestoneinstitute.org/16875/china-spionen-amerika

Angesichts der Notlage sollte Washington sofort alle chinesischen Operationsbasen in den USA schließen, einschließlich der vier verbleibenden Konsulate – Chicago, Los Angeles, New York und San Francisco – und das Personal der Botschaft erheblich reduzieren. Die Botschaft braucht in Wirklichkeit nur den Botschafter, seine unmittelbare Familie und sein persönliches Personal, nicht die Hunderte, die derzeit dort arbeiten. Chinas New Yorker Konsulat ist auch eine Spionagezentrale. James Olson, ein ehemaliger Leiter der CIA-Spionageabwehr, schätzte "konservativ", dass China, mit den Worten der New York Post, "mehr als 100 Geheimdienstmitarbeiter hat, die zu jedem beliebigen Zeitpunkt in der Stadt operieren." New York City, sagte er, ist "unter Beschuss wie nie zuvor". Wird Peking seine Spione einfach in chinesische Banken und Unternehmen verlegen, die in den USA tätig sind? Wahrscheinlich, aber das wird Zeit brauchen, und in jedem Fall kann Washington auch die Schließung von nicht-diplomatischen Außenstellen anordnen. Andere werden sagen, dass amerikanische Unternehmen in China konsularische Unterstützung brauchen. Natürlich brauchen sie das. Meine Antwort ist, dass es in Amerikas Interesse liegt, seine Unternehmen aus diesem Land herauszuholen, sowohl aus moralischen als auch aus anderen Gründen. Der Verlust der konsularischen Unterstützung wird ein weiterer Grund für sie sein, ihre Koffer rasch zu packen...

 

20201223-L16741

Jens Spahn verschaffte altem Freund einen Top-Job im Gesundheitswesen

https://www.focus.de/politik/deutschland/neue-recherchen-zeigen-privates-verhaeltnis-spahn-verschaffte-einem-alten-bekannten-einen-top-job-im-gesundheitswesen_id_12799541.html

Im Sommer 2019 gab Gesundheitsminister Jens Spahn dem Pharma-Manager Markus Leyck Dieken die Position des Chef-Digitalisierers im Gesundheitswesen. Nun decken "Tagesspiegel"-Recherchen auf, dass eine private Bekanntschaft und gemeinsame Immobiliengeschäfte die beiden verbinden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im Sommer 2019 Markus Leyck Dieken, einen langjährigen Bekannten, der zuvor der Eigentümer seiner Wohnung war, zum Chef-Digitalisierer im Gesundheitswesen ernannt. Leyck Dieken war zuvor Pharma-Manager und Lobbyist. Die persönliche Beziehung und Immobiliengeschäfte der beiden waren bisher in der Öffentlichkeit nicht bekannt. "Tagesspiegel"-Recherchen deckten nun auf, wie eng die beiden beruflich und privat verbunden sind. Wie das Amtsgericht Schöneberg bestätigte, war Leyck Dieken vor Spahn Eigentümer von dessen Wohnung im Berliner Bezirk Schöneberg. Den Unterlagen zufolge, habe Leyck Dieken die Wohnung zum Preis von 980.000 Euro an Spahn verkauft, der seit Anfang Januar 2018 im Grundbuch als Eigentümer eingetragen sei. Auf Spahns Wunsch übernahm Bund die Mehrheit von Leyck Diekens Gesellschaft - Der gelernte Internist und Notfallmediziner Leyck Dieken ist Geschäftsführer der Gematik GmbH. Das Unternehmen soll an digitalen Strukturen, unter anderem für die elektronische Patientenakte und das E-Rezept, arbeiten. Im Sommer 2019 setzte Spahn Leyck Dieken an die Spitze. Auf Spahns Wunsch übernahm der Bund im Frühjahr 2019 die Mehrheit an der Gematik Gesellschaft. Zuvor war sie vom Spitzenverband der Krankenkassen GKV sowie Ärzte- und Apothekerverbänden getragen worden...

 

20201223-L16740

"Agenda: Grinding America Down"

Wie die Sozialisten in den USA die Macht an sich reißen wollen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/exklusiv-interview-wie-die-sozialisten-in-den-usa-die-macht-an-sich-reissen-wollen-a3406796.html

Vor mehr als einem Jahrzehnt veröffentlichte der Filmemacher Curtis Bowers seinen ersten Dokumentarfilm: "Agenda: Grinding America Down". Der Film warnte vor subversiven Bewegungen, die auf einen sozialistischen Vorstoß in den Vereinigten Staaten hinarbeiteten. Vieles von dem, wovor Curtis Bowers warnte, findet jetzt statt. Und um mehr darüber zu erfahren, haben wir Curtis Bowers eingeladen, mit uns zu sprechen. Curtis Bowers: Wir stehen an dem kritischsten Punkt in unserer Geschichte. Es war noch nie so ernst, ich weiß, wo das hinführen könnte, wenn sie ihr Ziel erreichen würden. Sie wissen es genauso. Es wäre nichts Gutes, das ist klar. Amerika würde sich langsam in einem globalistischen System auflösen. Joshua Philipp: Willkommen, wir sitzen hier mit Curtis Bowers, dem Filmemacher der Agenda Dokumentarreihe. Wir werden heute über das sprechen, was in den Vereinigten Staaten passiert. Wie ist es zu diesem Zustand gekommen, und was wird passieren, wenn es so weitergeht? Curtis Powers, es ist mir eine große Freude, dass Sie wieder zu Crossroads gekommen sind. Curtis Bowers: Vielen Dank für die Einladung. Joshua Philipp: Sie haben diese Dokumentarfilme gemacht, über die kommunistischen und sozialistischen Bewegungen und [über das], was sie in den Vereinigten Staaten vorhatten. Wir sehen, dass vieles, vor dem Sie vor 10 Jahren gewarnt haben, jetzt geschieht. Curtis Bowers: Es ist erstaunlich. Ja, das ist es sogar für jemanden, der es so lange studiert hat. Ich bin erstaunt, wie schnell sie es geschafft haben, vorwärts zu kommen...

 

20201223-L16739

You will own nothing, and you will be happy

https://www.youtube.com/watch?v=NcAO4-o_4Ug

A terrifying coalition of big business and big tech are so confident and brazen they are promising the public “you will own nothing, and you will be happy” in an advertising campaign for a global reset, according to Sky News host Rowan Dean. “What they should have added is ‘we the very rich will own everything and be even happier’," he said. The Great Reset is a proposal set out by the World Economic Forum for a new globalised fiscal system which would allow the world to effectively tackle the so-called climate crisis. Mr Dean said the plan intends to use the “tools of oppression” implemented during the pandemic, such as lockdowns and forced business closures as well as other measures destroying private property rights, to combat the coronavirus to achieve climate outcomes. “I've spoken before about the insidious phrase Build Back Better which sounds like common sense but is in fact just one of several slogans for the Great reset, another being the Orwellian phrase the fourth industrial revolution”. “This is as serious and as dangerous a threat to our prosperity and freedom as we have faced in decades." Mr Dean warned viewers to think again if they believed this was just “crazy old Rowan with his conspiracy theories”. “This garbage is already deeply embedded into our state and federal governments...

 

20201223-L16738

Gerichtsurteile gegen US-Demokraten wegen Corona-Radikalmaßnahmen

https://www.unzensuriert.de/content/118824-weitere-gerichtsurteile-gegen-us-demokraten/

Andrew Cuomo, Gouverneur des Staates New York und Biden-Freund, hatte zusammen mit dem ebenfalls linken Bürgermeister der Stadt New York, Bill de Blasio, eine juristische Niederlage wegen seiner Corona-Politik kassiert, als jüdische Vertreter gemeinsam mit Priestern der konservativen Priesterbruderschaft St. Pius X. vor Gericht zogen. Jetzt erging es Cuomo vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ebenso. Geklagt hatten dieses Mal die offizielle katholische Diözese von Brooklyn und eine orthodoxe jüdische Gemeinschaft. Der Oberste Gerichtshofe hielt fest, dass die betreffende Corona-Verordnung Cuomos als Verletzung religiöser Freiheit einen Verstoß gegen die Verfassung darstelle. Urteil in Kalifornien - Wie sein Parteifreund Cuomo verlor auch Kaliforniens demokratischer Gouverneur Gavin Newsom einen Rechtsstreit um die Corona-Politik. Auf Antrag eines Priesters der Priesterbruderschaft St. Pius X. entschied der zuständige Richter, religiöse Gemeinschaften seien durch den Gouverneur mit seiner Corona-Politik einseitig benachteiligt worden. Vergleichbarer Ausgang für New Jersey...

 

20201223-L16737

Ex-Vizechef von Pfizer warnt vor Massenimpfung: „Es ist nur eine Notzulassung“

Bis zu 84 Prozent Nebenwirkungen – Gesichtslähmung bei vier Testpersonen

https://www.epochtimes.de/gesundheit/00141-prozent-positiver-effekt-der-corona-impfung-kaum-nachweisbar-a3407982.html

Ein PCR-Test ist kein Nachweis einer Infektion und eine Corona-Impfung ist keine Garantie, nicht oder nicht schwer zu erkranken. Letzteres zeigt eine Studie im Rahmen der Zulassung des Impfstoffes von BioNTech-Pfizer. Betrachtet man zudem die positiven – und negativen – Effekte, werden die Ziele der Impfung verfehlt. „BNT162b2“ ist eine von BioNTech/Pfizer entwickelte und bereits in mehreren Ländern Not-zugelassene Corona-Impfung. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände fiel die Erprobungsphase ungewöhnlich kurz aus und wurde nach drei Monaten – statt wie üblich nach zwei Jahren – vorzeitig beendet und ausgewertet. Im Rahmen der Auswertung bescheinigt der Hersteller seinem Produkt nicht nur keine unerwünschten Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen, sondern auch eine Effektivität von...

 

20201223-L16736

Kommt der Wahnsinn aus dem All -

SETI-Forscher untersuchen mysteriöses Signal von Proxima…

https://www.heise.de/news/Alien-Suche-SETI-Forscher-untersuchen-mysterioeses-Signal-von-Proxima-Centauri-4996261.html

Forscher im SETI-Projekt Breakthrough Listen haben ein mysteriöses Signal gefunden, das aus dem System Proxima Centauri zu kommen scheint, dem sonnennächsten Stern. Das berichtet der Guardian unter Berufung auf einen ungenannten Astronomen. Weil diese Information vorab an die Öffentlichkeit gelangte, gibt es aber wenig mehr Details und die Prüfung ist noch nicht abgeschlossen. Gegenüber zwei Wissenschaftsmagazinen haben beteiligte Wissenschaftler den Bericht aber bestätigt. Es handelt sich demnach um ein äußerst schmalbandiges Signal bei einer Frequenz von fast genau 982 Megahertz. Nach gegenwärtigem Verständnis komme als einzige Quelle Technologie infrage, erklärte Andrew Siemion von der University of California, Berkeley, dem Scientific American. "Das aufregendste Signal" Die Entdeckung erfolgte demnach im Rahmen des 2015 vorgestellten Projekts Breakthrough Listen, das von dem russischen Milliardär Yuri Milner finanziert wird. Beteiligte Forscher können in dessen Rahmen unter anderen Beobachtungszeit an Teleskopen bezahlen, um nach Spuren außerirdischer Intelligenzen zu suchen (Search for Extraterrestrial Intelligence beziehungsweise SETI). Wie das Magazin Scientific American nun schreibt, hatte das Parkes-Observatorium in Australien am 29. April 2019 Beobachtungen von Proxima Centauri durchgeführt. Bei dem Stern, der uns am nächsten ist, wurden bislang zwei Exoplaneten entdeckt. In den Ende April 2019 gesammelten Daten sei dann im Oktober dieses Jahres von einem Studenten das rätselhafte Signal entdeckt worden. Seitdem werde es analysiert...

 

20201223-L16735

oder direkt aus den Groko-Sümpfen?

Lauterbach fordert Kontrollen in privaten Wohnungen

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/lauterbach-fordert-kontrollen-in-privaten-wohnungen-975074

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat angesichts der drastisch gestiegenen Corona-Infektionszahlen Kontrollen in privaten Räumen gefordert. „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“, sagte Lauterbach der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. „Wenn private Feiern in Wohnungen und Häusern die öffentliche Gesundheit und damit die Sicherheit gefährden, müssen die Behörden einschreiten können.“ Lauterbach griff in dem Zusammenhang NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) an, der sich dagegen ausgesprochen hatte. „Laschet irrt, wenn er solche Superspreading-Events weiterhin tolerieren will“, sagte Lauterbach. Vor der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte Lauterbach den Beschluss eines „Wellenbrecher-Shutdowns“ von Bund und Ländern. „Wenn wir einen vollständigen Shutdown samt Schulen, Kitas und Betrieben verhindern wollen, brauchen wir spätestens ab kommender Woche Mittwoch einen zweiwöchigen Wellenbrecher-Shutdown mit einzelnen Ausnahmen, mit dem wir die massive zweite Welle brechen können“, sagte Lauterbach...

 

20201223-L16734

Die formbare Wahrheit

Das Vertrauen der Gesellschaft in die Wissenschaft wird missbraucht, um bestimmte Interessen durchzusetzen.

https://www.rubikon.news/artikel/die-formbare-wahrheit

Die Geschichte der Wissenschaft kennt etliche Positivbeispiele dafür, dass dieses System der Erkenntnisgewinnung abseits von Dogmen und Machtinteressen neue Einblicke zutage fördern kann. Die Naturwissenschaften schufen probate Methoden zur Wissensgewinnung. In der wissenschaftlichen Community einigte man sich auf ein Regelwerk wechselseitiger Kontrolle, um neue Erkenntnisse zu prüfen und gegebenenfalls zu falsifizieren. In der Coronakrise zeigt sich besonders unverhohlen ein Missstand, der schon länger in der Wissenschaft Einzug gehalten hat: der Missbrauch wissenschaftlicher Methoden als Werkzeug, mit dessen Hilfe die Fakten und Daten so zurechtgeknetet werden, dass sie in ein von bestimmten Interessensgruppen vorgegebenes Narrativ passen. Mit dem mühseligen Herantasten an die Wahrheit hat dies freilich nichts mehr zu tun. Es wird lediglich das hohe Ansehen missbraucht, das die Wissenschaft in der Bevölkerung genießt. Sind bei einem Thema massive Interessen im Spiel, wird der Anschein von Einigkeit erzeugt, obwohl diese dem Wesen der Wissenschaft im Grunde fremd ist, da sie vom Disput lebt. So zu beobachten in der Coronakrise. Eine bestimmte Deutung dieses Weltgeschehens wird zur einzig legitimen Perspektive erklärt, obwohl das Faktenfundament, auf dem sie beruht, brüchig ist. Diese Deutung wird von wissenschaftlichen Wahrheitshütern geschützt, die jeden Versuch, sie zu falsifizieren, im Keim ersticken und zum Humbug erklären...

 

20201223-L16733

Schock! Google ist marktbeherrschend

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/economy-headlines/schock-google-ist-marktbeherrschend-975134

Jahrzehntelang schauen Wettbewerbsbehörden und Politik zu wie der Internetgigant google seine marktbeherrschende Stellung ausbaut und festigt. Nachdem nun jegliche Konkurrenz vom Markt gefegt ist, kommt plötzlich die Eingebung einer Monopolstellung. Irre! Google hat sich lange Zeit gegen Monopolvorwürfe gewehrt, indem es immer wieder beteuerte, dass seine Produkte kostenlos seien und niemand sie anwenden muss. Jahrelang wurde eine strenge Kontrolle durch die Regierung vermieden, die teilweise auf der Idee beruht, dass Menschen, die im Internet suchen, nicht die wahren Kunden von Google sind. Wir sind sein Produkt. Werbetreibende sind ihre echten Kunden. Dies erschwert die Frage, wer, wenn überhaupt, durch die Dominanz von Google beim Verkauf von Anzeigen aus den weltweiten Suchanfragen und durch eine Reihe von verbundenen Unternehmen, von der Android-Telefonsoftware über die YouTube-Videoplattform bis hin zu digitalen Karten, verletzt wird. In der neuen Kartellklage des US-Justizministeriums gegen Google wird argumentiert, dass sowohl Werbetreibende als auch normale Menschen durch die Position des...

 

20201223-L16732

„In den Schulen herrscht heute Willkür“

https://multipolar-magazin.de/artikel/in-den-schulen-herrscht-heute-willkur

Viele Menschen sind negativ von den politischen Corona-Maßnahmen betroffen. Für Kinder und Eltern sind sie „ein wahrer Alptraum“, sagt Diana Osterhage. Die Heilpraktikerin aus Hannover ist niedersächsische Landesvorsitzende der neuen Partei „die Basis“ und aktiv bei der Bürgerinitiative „Eltern stehen auf“. Im Interview beschreibt Diana Osterhage, wie sie von einer frühzeitigen Maskenträgerin zur Maßnahmenkritikerin wurde, warum Lehrer willkürlich Maßnahmen verschärfen und dass Politiker sich von kritischen Fragen provoziert fühlen. Multipolar: Frau Osterhage, Sie sind Heilpraktikerin. Erläutern Sie zu Beginn des Gesprächs doch bitte, was Heilpraktiker tun und wie Sie konkret arbeiten. Osterhage: Heilpraktiker sind neben Ärzten die einzige Berufsgruppe, die selbstständig medizinische Diagnosen stellt und behandelt. Ich bin auf Frauen und Kinder spezialisiert. Die Homöopathie habe ich mir als Heilmethode ausgesucht, weil es neben der chinesischen Medizin die Methode ist, die Gesundheit ganzheitlich wieder herstellt. Der ganze Mensch reagiert ja auf das jeweils gegebene Mittel. Dieses Verständnis erklärt am besten, wie Menschen krank werden und wie sie wieder gesund werden können. Multipolar: Im Vorgespräch hatten Sie erwähnt, dass die Arbeit von Homöopathen immer auch sozial und biographisch angelegt ist. Was bedeutet das genau...

 

20201223-L16731

PTA schickt Brandbrief an Spahn:

„Sie haben ein solches Chaos verbreitet“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pta-schickt-brandbrief-an-spahn-sie-haben-ein-solches-chaos-verbreitet-a3408888.html

Seit dem 15. Dezember werden FFP2-Masken von Apotheken verteilt – vorausgesetzt, diese sind vorrätig. Das Vorhaben des Bundesgesundheitsministers, die Masken an Risikogruppen zu verteilen, stößt auf Kritik und sorgt für Unverständnis der Apotheker. Lange Schlangen und lange Gesichter. Seit der vergangenen Woche stehen die Apotheken einer Mammutaufgabe gegenüber. Sie sollen an Risikogruppen FFP2-Masken verteilen, so hat es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt. Doch das ist leichter gesagt als getan. Eine pharmazeutisch-technische Angestellte (PTA) hat sich in einem Brandbrief an Spahn gewandt. Darin schildert Verena Schulz die Probleme, mit denen sie in der Apotheke zu kämpfen hat. Aufgrund der angekündigten Maskenverteilungsaktion seien nun sämtliche Risikopatienten, die normalerweise zu Hause sein sollten, wegen dieser drei angekündigten Masken zu den Apotheken  gerannt. Eine frühere Information der Apotheken wäre dabei hilfereich gewesen. Zumindest ein konkretes Datum hätte der Minister bei der Pressekonferenz melden können. Sie haben ein solches Chaos verbreitet, welches so nicht nötig gewesen wäre“, heißt es in dem Brief...

 

20201223-L16730

Beginnender Kampf gegen die Great-Reset-Marionetten?

Abmahnung an Christian Drosten

Der Weg ist frei für eine Prozesslawine gegen die Corona-Panikmacher und Profiteure.

https://kenfm.de/abmahnung-an-christian-drosten/

https://duckduckgo.com/?q=great+reset+world+economic+forum&t=h_&ia=web

https://www.amazon.com/COVID-19-Great-Reset-Klaus-Schwab/dp/2940631123

https://www.google.de/the+great+reset

Am 15. Dezember 2020 war es endlich so weit: die lange angekündigte Welle von Prozessen gegen die Politiker, Wissenschaftler und sonstige Profiteure der künstlich entfachten Panik im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat begonnen mit einem anwaltlichen Mahnschreiben gegen den an der Berliner Charité tätigen Virologen Christian Drosten. In dem Schreiben des international renommierten Rechtsanwaltes Reiner Fuellmich aus Göttingen, wird Drosten aufgefordert, bis zum 22. Dezember seine Kernaussagen über Corona zu widerrufen. Er soll eine so genannte strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschreiben. Zudem soll der Virologe Schadensersatz zahlen an einen Berliner Unternehmer, der durch die Lockdown-Maßnahmen schweren wirtschaftlichen Schaden erlitten hat.

 

Dieser Vorgang ist aus mehreren Gründen bedeutend. Erstens hat Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich bereits erfolgreich Klagen gegen Giganten wie Volkswagen oder die Deutsche Bank durchgeführt. Zum anderen kann man Fuellmich nicht dadurch lähmen, dass man ihn in Deutschland terrorisiert und lahmlegt wie im Frühsommer die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, die kurzerhand für einen Monat in der Psychiatrie verschwand. Denn Fuellmich ist international bestens vernetzt und ist auch im US-Bundesstaat Kalifornien als Anwalt zugelassen. Und nach amerikanischem Recht kann Fuellmich von Kalifornien aus Sammelklagen gegen Drosten und seine Mitstreiter auf den Weg bringen.

 

Und das tut richtig weh. Denn einer einzelnen Klage können sich beliebig viele Personen und Körperschaften anschließen. Dadurch kann ein Streitwert in Milliardenhöhe auflaufen. So war es in den 1990er Jahren mit der Tabakindustrie. Die Zigarettendreher mussten gigantische Summen an die von ihnen geschädigten erkrankten Verbraucher zahlen. Im Falle der Corona-Einsperrungen und dem aus ihnen resultierenden Ruin ganzer Volkswirtschaften könnten sogar Billionensummen auflaufen.

 

Die Abmahnfrist gegen Christian Drosten ist mittlerweile abgelaufen (1). Vermutlich hat Drosten das unangenehme Einschreiben des Göttinger Rechtsanwalts ungeöffnet an seine Rechtsanwälte aus der Pharmabranche weitergereicht, nicht ohne ein überhebliches Lächeln. Doch wird – immer unter der Annahme, dass noch Reste einer Rechtsstaatlichkeit in der deutschen Justiz auffindbar sind – die Sache für den virologischen Hofastrologen der Merkel-Regierung durchaus unbehaglich.

 

Denn Rechtsanwalt Fuellmich stellt seine Abmahnschrift und die dann folgenden Klageschriften gegen Drosten, Wieler, Spahn und Co anderen Anwälten und deren Mandanten zur freien Verfügung. Das macht es möglich, dass Hunderttausende weiterer Klagen ohne großen Verzug folgen können – was einer de facto-Sammelklage-Erhebung gleichkommt.

 

Die Abmahnschrift von Fuellmich gegen Drosten umfasst sperrige 18 Seiten. Da nicht Jeder die Zeit und die Muße hat (wer liest schon gerne in seiner Freizeit Anwaltsbriefe?), sich in den Text zu vertiefen, soll im Folgenden eine kurze Zusammenfassung geliefert werden. Denn die Argumente von Fuellmich sind auch für die alltägliche Diskussion mit Freunden, Bekannten und Verwandten ein guter Leitfaden. Schließlich ist Fuellmichs Text die Essenz eines halben Jahres kollektiver Recherche im Corona-Untersuchungsausschuss.

 

Zu diesen Erkenntnissen haben Experten unterschiedlichster Fachrichtungen – unter anderem auch meine Wenigkeit – in stundenlangen Anhörungen ihren Teil beigetragen.

 

Eine persönliche Verantwortung des Herrn Drosten für die massiven Kollateralschäden für die Wirtschaft, den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie Psyche und Gesundheit sieht Fuellmich darin begründet, dass der Berliner Virologe der maßgebliche Berater der Bundesregierung und der ihr unterstellten Behörden ist. Als solcher kann Drosten sich nicht herausreden.

 

Es gibt im Zivilrecht – also der gleichberechtigten Klage von Bürgern gegen Bürger, oder gegen Körperschaften – den Paragrafen 830, Absatz 2 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Hier ist geregelt, dass auch Mittäter an einer „sittenwidrigen“ vorsätzlichen Schädigung zahlreicher Personen für Schadensersatzleistungen heranzuziehen sind. Ebenso ist Herr Drosten heranzuziehen im strafrechtlichen Sinn nach § 27 Absatz 1. Drosten kann demzufolge auch mit Haftstrafe belegt werden – wenn ein Gericht der Argumentation von Rechtsanwalt Fuellmich folgt.

 

Der Göttinger Rechtsanwalt geht davon aus, dass Drosten vorsätzlich fünf Falschbehauptungen – vulgo auch Lügen genannt – aufgestellt hat, um die Menschen zu schockieren und einzuschüchtern...

 

Das Schlusslicht des Jahres 2020

 

 

Die Schwarze Wahrheit Demo

Lassen Sie sich nicht von Googles Warnmeldungen irritieren!

 

BBIWY

 

 

20201222-L16729

Schwarze Wahrheit - Hygienediktatur Kunstaktion

https://www.hygienediktatur.com/  https://www.youtube.com/watch?v=ky3btk552pw

Ist das die Zukunft, die du dir wünscht? Oder möchtest du selbstbestimmt leben?

 

Wahre Freiheit findet in der Isolation statt

Selber Denken gefährdet das Allgemeinwohl

Impfung ist Nächstenliebe

Nähe vermeiden für immer

Opfert alles der Hygiene

Trennt euch von den Gefährdern

Schützt die Ungeborenen

Verzichtet auf ihre Zeugung

Impfen macht gesund

Isoliert euch

Einige Kommentare:

PERFECT das ist eine action und kunst !!!!!!!!!! wo bleiben "unsere" promi - künstler .  ich hoffe wenn der wahnsinn vorbei ist, erinnert sich jeder an diese schweigende künstlerINNNEN

 

Aufrüttelnd, sehr gut gelungen!

 

Die 10 Gebote 2.0 Satanistisch , Super Aktion, genau das haben die mit uns vor...

 

Immer wieder gut, das müssen wirklich alle überall sehen und machen.

 

Perfekt. So eine Aktion sagt mehr aus als alle Worte!!!

 

Wie werden sich diese "Hobby-Handy-Filmer" wohl fühlen, wenn das Realität wird?

 

Gruselig. Bekomme jedesmal Gänsehaut.

 

Jede einzelne dieser Aktionen einfach genial

 

Wow, tolle Performance! Hoffentlich wachen dabei einige auf! Ihr sollt das öfter machen, Österreich weit!!

 

Jeden Tag sowas bis es alle kapieren

 

Einfach großartig. Hatte nun einige davon gesehen und das Gefühl, dass es einige Zuschauer und selbst die Polizei irgendwie ergriffen hatte.

 

Könnte frei nach George Orwell sein ;<)

 

Hervorragend, mir fehlen die Worte.

 

Super Aktion,  Gänsehaut

 

Das ist sehr gruselig. Aber es drückt wohl das Unbehagen aus, welches viele haben.

 

......filmende Maskenträger.....ich hoffe sie verstehen den (Hinter)Grund dieser Aktion...!!.....

 

Ja, ein guter Ansatz! Künstler sollten viel mehr Aktionen in der Richtung durchführen, aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf die sehr seltsamen Entwicklungen hinweisen. Wer sonst? Die Masse schweigt und bleibt ängstlich...

 

20201222-L16728

Impfverweigerer sollen „Dokument bei sich tragen“

Corona-Hilfe nur noch bei richtiger „Haltung“? Broder: „Todesstrafe light“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-hilfe-nur-noch-bei-richtiger-haltung-drosten-nimmt-ethikrat-in-schutz-broder-todesstrafe-light-a3408112.html

Soll der Anspruch Krankenversicherter auf Heilbehandlung im Krankheitsfall künftig von der weltanschaulichen Überzeugung abhängen? Ein Mitglied des „Ethikrats“ der Bundesregierung und der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft nehmen Impfgegner ins Visier. Laut einer jüngsten Umfrage des RTL/ntv-Trendbarometers will sich angeblich die Hälfte der Deutschen sofort gegen COVID-19 impfen lassen. 40 Prozent wollen vorerst abwarten. Der Anteil der dezidierten Impfverweigerer liege bei elf Prozent. Zu viel, um es ohne Sanktionen hinzunehmen, findet ein Mitglied des Ethikrats der deutschen Bundesregierung und der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft. Der Humangenetiker Wolfram Henn äußerte am Samstag in der „Bild“-Zeitung, dass Personen, die grundsätzlich eine Impfung ablehnten, sollten „ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen“. Zwar sprach Henn sich...

 

20201222-L16727

Das russische Fernsehen über gefälschte Covid-Statistiken in den USA

https://www.anti-spiegel.ru/2020/das-russische-fernsehen-ueber-gefaelschte-covid-statistiken-in-den-usa/

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in seinem Wochenrückblick aus den USA auch über Meldungen berichtet, dass die Covid-Statistiken in den USA künstlich aufgeblasen werden. Da man so etwas in deutschen Medien nicht erfährt, habe ich diesen Bericht übersetzt. Ich habe schon vor Monaten darüber berichtet, dass und wie die Corona-Opferzahlen in Deutschland nach oben „frisiert“ werden, indem jeder Todesfall in die Statistik aufgenommen wird, der vorher Corona-positiv war. Er kommt sogar dann in die Statistik, wenn er schon wieder negativ getestet wurde und später an etwas anderem verstirbt. Die Details inklusive aller Quellen finden Sie hier. In den USA scheint es genauso zu sein, denn das russische Fernsehen zeigte Interviews mit Pathologen in den USA, die darüber berichten, dass auch Opfer von Schießereien in die Statistik aufgenommen werden, wenn sie Corona-positiv sind. Und darüber, dass auch die US-Gesundheitsbehörde CDC offen gemeldet hat, dass nur ca. sechs Prozent der angeblichen Corona-Opfer in den USA tatsächlich an Corona verstorben sind, habe ich hier schon berichtet. Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ in dem traditionellen politischen Wochenrückblick aus den USA unter anderem auch darüber berichtet und ich habe den russischen Korrespondentenbericht übersetzt. Beginn der Übersetzung: Dieser Zug fährt von Wilmington in Delaware nach Washington und zurück. Öfter als Joe Biden ist kaum jemand auf dieser Strecke gefahren. Der Politiker schätzt, dass er während der Jahrzehnte seiner Arbeit in der Hauptstadt die Strecke mehr als 8.000 Mal gefahren ist. Seine Senatskollegen nannten ihn „Train Joe“. Morgens fuhr er zur Arbeit, abends zurück nach Hause. Jede Fahrt dauert anderthalb Stunden. Doch am 20. Januar 2021 will Biden ein One-Way-Ticket nehmen. Der designierte Präsident plant, zur Amtseinführung mit dem Zug in die Hauptstadt zu reisen. Biden lädt keine Gäste zur Amtseinführung ein. Sein Hauptquartier hat allen abgeraten, in die Hauptstadt zu kommen. Die Feierlichkeiten werden größtenteils virtuell stattfinden und die Autokolonne vom Kapitol zum Weißen Haus wird über eine leere Pennsylvania Avenue fahren. Schuld ist das Coronavirus...

 

20201222-L16726

„Meine Oma 2.0“: Linker Hass und instrumentalisierte Kinder

ZDF: Kinderchor und Böhmermann freuen sich über Omas Corona-Tod

http://www.pi-news.net/2020/12/zdf-kinderchor-und-boehmermann-freuen-sich-ueber-omas-corona-tod/

Wer dachte, das unterste Niveau der ÖR wäre mit dem im Dezember 2019 vom WDR Kinderchor gesungenen Hasslied „Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau“ schon erreicht gewesen, der irrt gewaltig. Bei den linken steuerzahlerfinanzierten Hetzmedien geht es ganz offensichtlich immer noch tiefer, immer noch roher und hemmungsloser. Oma soll jetzt am besten gleich verrecken. Das aktuelle Werk, das am Freitag in Jan Böhmermanns „ZDF Magazin Royal“ präsentiert wurde heißt „Meine Oma 2.0“. Darin werden alle Omas, die sich nicht widerspruchslos der Seuchendiktatur beugen wollen nicht nur lächerlich gemacht, man unterstellt ihnen u.a. auch den Wunsch den Reichstag zu stürmen und es wird der Freude darüber Ausdruck verliehen, dass sie vielleicht bald qualvoll an Corona versterben könnten. Jan Böhmermann möchte damit, wie er sagt, dieses Jahr beenden, wie es begonnen hat – also mit Geschmacklosigkeit und in diesem Fall sogar mit absoluter Unmenschlichkeit. Es reicht ihm und dem ZDF offensichtlich nicht mehr alte Menschen zu verhöhnen, man möchte Oma die „Umweltsau“ und „Coronaleugnerin“ diesmal am liebsten gleich tot sehen. Dabei kann man nun vermutlich sogar von einer gewissen Ehrlichkeit sprechen. Neben der Widerwärtigkeit des Textes ist es aber auch einmal mehr besonders verwerflich, dass Kinder für diesen Schmutz missbraucht werden. Junge Menschen, die wohl erst in einigen Jahren oder wenn Oma, woran auch immer, einmal wirklich verstirbt, begreifen werden, was sie da mit lustigen Gesichtern für ein Millionenpublikum gesungen haben.

 

Hier nochmal der Text des Machwerks:

 

    Meine Oma weiß, es gibt gar kein Corona, Corona, Corona.

    Sie glaubt nicht mehr ans Tagesthemen und ans MoMa!

 

    Meine Oma hat das Spiel schon früh durchschaut.

 

    Meine Oma feiert Aprés-Ski in Ischgl, in Ischgl, in Ischgl.

    Sie hat kein Bock auf Social Distance, sie sucht den Thrill.

    Meine Oma ist kein Schlafschaf sie will Fun!

 

    Meine Oma hat bei Telegram ’ne Gruppe, ne Gruppe, ne Gruppe.

    Und ihr Husten und das Fieber sind ihr schnuppe.

    Meine Oma hat die Wahrheit jetzt erkannt!

 

    Mein Oma stürmt in schwarz-weiß-rot den Reichstag, den Reichstag, den Reichstag.

    Damit „da oben“ endlich einer mal Bescheid sagt.

    Meine Oma hustet jetzt im Widerstand!

 

    Meine Oma liegt seit vorgestern im Koma, im Koma, im Koma.

    Mit ’nem Plastikschlauch in ihrem Tracheostoma!

 

    Pandemie vorbei und meine Oma auch!

 

Dass Jan Böhmermann in seiner linken Blase lange alles Menschliche abhandengekommen zu sein scheint macht ihn zu einer tragischen Figur aber, dass es beim ZDF offenbar niemanden gibt, der dieser Art von Menschenverachtung Einhalt gebietet, das sollte Grund genug sein diesem Unternehmen den Stecker zu ziehen...

 

20201221-L16725

Hurra, wir haben Lockdown!

https://vera-lengsfeld.de/2020/12/19/hurra-wir-haben-lockdown/

Wenn man der Umfrage von ARD-„Deutschlandtrend Extra“ glauben will, begrüßt die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland enthusiastisch die größten Freiheitsbeschränkungen seit dem Zweiten Weltkrieg, die Ausgangssperre, die sonst nur im Krieg und in Militärdiktaturen verhängt wird, inklusive. Ja, satte 16 Prozent äußerten die Auffassung, die Vorgaben gingen nicht weit genug! Wenn dieses Meinungsbild annähernd stimmen sollte, ist das ein Beweis für die Wirksamkeit der Corona-Propaganda, mit der wir seit fast einem Jahr befeuert werden und ein Beleg, wie wenig Menschen den Mut haben, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. Die Mitarbeiter von Hotels und Gaststätten sind dankbar, dass sie weiter Kurzarbeitergeld bekommen, ohne arbeiten zu müssen. Die Friseure, Kosmetikerinnen, Masseure, Tattoo-Stecher freuen sich, so kurz vor Weihnachten in Kurzarbeit geschickt zu werden. Besonders toll finden sie, dass nur ihr Grundlohn für das Kurzarbeitergeldes berechnet wird. Ihr Trinkgeld, das sie der Steuer angeben müssen, um ihren Obolus zu entrichten, fällt unter den Tisch. Macht nichts, denn die Regierung hat dafür gesorgt, dass sie weniger Ausgaben haben, weil sie eh zu Hause bleiben müssen und weder Freunde noch entferntere Verwandte empfangen dürfen. Bei den seit letzten Mittwoch geltenden Vorgaben findet der neuen Erhebung zufolge unter anderem das Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit breite Zustimmung: 86 Prozent der Umfrageteilnehmer unterstützten dies. Wo sind all die Glühweintrinker hin, die ein den ersten beiden Adventswochen die Parks, Straßen und Plätze bevölkerten? Sind die blitzbekehrt? Immerhin hatten diese Stände und ihre Besucher für etwas vorweihnachtliches Flair in der bürokratisch verordneten Dunkelheit gesorgt...

 

20201221-L16724

Belgische Politikerin veröffentlicht

„versehentlich“ Corona-Impfstoff-Einkaufspreise der EU

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/belgische-politikerin-veroeffentlicht-versehentlich-corona-impfstoff-einkaufspreise-der-eu-a3406493.html

Eine belgische Politikerin hat offenbar aus Versehen die Corona-Impfstoff-Preise derjenigen Hersteller offengelegt, mit denen die EU-Kommission Verträge abgeschlossen hat: Die Verbraucherschutz-Staatsekretärin Eva De Bleeker veröffentlichte am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter eine Tabelle mit Preisen pro Dosis der Impfstoffe von sechs Unternehmen. Der Eintrag wurde nach kurzer Zeit wieder gelöscht, die Zeitung „Het Laatste Nieuws“ veröffentlichte jedoch einen Screenshot. Impfstoff von US-Unternehmen Moderna am teuersten - Demnach ist das Mittel des US-Unternehmens Moderna am teuersten: Es würde 18 Dollar pro Dosis kosten. Der US-Konzern Johnson & Johnson würde 8,50 Dollar verlangen. Die Preise der anderen Anbieter waren in Euro angegeben: Der Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seinem US-Partner Pfizer liegt demnach bei zwölf Euro pro Dosis, die Tübinger Firma Curevac verlangt zehn Euro, die Franzosen von Sanofi 7,56 Euro. Mit Abstand am günstigsten wäre das Mittel von Astrazeneca mit nur 1,78 Euro pro Dosis...

 

20201221-L16723

„Wir müssen reden“– Schweigemärsche in 17 Städten

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/jetzt-live-wir-muessen-reden-schweigemaersche-in-17-staedten-am-kommenden-wochenende-a3403156.html

Am 19. und 20. Dezember finden in mehreren deutschen und österreichischen Städten Schweigemärsche statt. Die Organisatoren fordern die Politiker dazu auf, mit den Bürgern zu reden. In verschiedenen Städten in Deutschland und Österreich finden am 19. oder 20. Dezember Schweigemärsche statt. Die Organisatoren wollen zusammen mit den Teilnehmern die Politiker dazu auffordern, endlich mit ihnen zu reden. So lautet auch das Motto der Märsche: „Wir müssen reden“. Wir wurden verspottet, unsere Demonstrationen wurden von den Behörden und der Polizei stark eingeschränkt bis hin zu brutalen rechtswidrigen Abbrüchen. Wir gehen den Weg des friedlichen Widerstands nun weiter.“ Am Samstag, 19. Dezember, sollte es Schweigemärsche in folgenden Städten geben: Eberswalde, Cottbus, Gera, Wien und Linz. Für den 20. Dezember sind Schweigemärsche geplant in: Hamburg, Berlin, Zeitz, Moers, Mönchengladbach, Köln, Frankfurt/Main, Stuttgart, Weiden, Nürnberg, Regensburg und Weilheim. Man sei ein „bunter Mix verschiedener Menschen“, der mit der „Politisierung des Coronavirus und der daraus erfolgten Einschränkung unserer Menschenrechte“ nicht einverstanden ist. Zudem sei man fernab aller politischer Ausrichtungen, Ethnien oder Einkommensverhältnisse. Appell: Neutral bleiben und Hygieneregeln beachten...

 

20201221-L16722

Ist der Lockdown bis Ende April bereits beschlossen?

https://kopp-report.de/ist-der-lockdown-bis-ende-april-bereits-beschlossen/

Die Hinweise mehren sich. Die Bundesregierung scheint bereits beschlossen zu haben, den Lockdown bis Ende April 2021 zu verhängen. Hinter verschlossenen Berliner Türen wird darüber schon offen gesprochen. Die Bevölkerung soll über die tatsächlichen Pläne getäuscht werden, so will die Bundesregierung den Unmut in der Bevölkerung ersticken und Großdemonstrationen gegen die Maßnahmen verhindern. Dass der Bundesregierung in Punkto Corona alles zuzutrauen ist, hat das Jahr 2020 erschreckend bewiesen. Die Rechts- und Verfassungsverstöße einzeln aufzuzählen, könnte schon ein ganzes Buch füllen. Erinnern wir uns, dass das Bundesgesundheitsministerium noch wenige Stunden vor dem ersten Lockdown Meldungen darüber als Fake News verleumdet hat. Doch so langsam erkennen Millionen Bürger, dass die Fake-News-Verbreiter mit der stärksten Reichweite im Land die Regierung Merkel und ihre wohlgenährten medialen Arme sind...

 

20201221-L16721

Dystopischer „Great Reset“:

„Nichts besitzen und glücklich sein“, Mensch sein im Jahr 2030

https://dieunbestechlichen.com/2020/12/dystopischer-great-reset-nichts-besitzen-und-gluecklich-sein-mensch-sein-im-jahr-2030-video/

Das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) Ende Januar in Davos, Schweiz, bringt internationale Wirtschafts- und Politikführer, Ökonomen und andere hochkarätige Persönlichkeiten zusammen, um globale Fragen zu erörtern. Angetrieben von der Vision seines einflussreichen CEO Klaus Schwab ist das WEF die Hauptantriebskraft für den dystopischen „Great Reset“ , eine tektonische Veränderung, die unser Leben, Arbeiten und Interagieren verändern soll. Der „Great Reset“ bringt eine Transformation der Gesellschaft mit sich, die zu dauerhaften Einschränkungen der Grundfreiheiten und der Massenüberwachung führt, da ganze Sektoren geopfert werden, um das Monopol und die Hegemonie von Pharmaunternehmen, High-Tech- / Big-Data-Giganten, Amazon, Google, großen globalen Ketten und digitale Zahlungen, Biotech-Unternehmen usw. zu stärken. Unter Verwendung von COVID-19-Sperren und -Beschränkungen, um diese Transformation durchzusetzen, wird der große Reset unter dem Deckmantel einer „vierten industriellen Revolution“ eingeführt, bei der ältere Unternehmen in den Bankrott getrieben oder in Monopole aufgenommen werden sollen, wodurch große Teile effektiv geschlossen werden. Die Volkswirtschaften werden „umstrukturiert“ und viele Arbeiten werden von KI-gesteuerten Maschinen ausgeführt...

 

20201221-L16720

Die erfundene Realität

Es wird kein Zurück zur alten Normalität geben

https://lupocattivoblog.com/2020/12/20/die-erfundene-realitaet/

Bidens Übergangsteam, das für die Rückkehr zur Anständigkeit™ der Nation verantwortlich zeichnet, ist so vollgestopft mit Lakaien des militärisch-industriellen Komplexes und imperialistischen Soziopathen, wie vorherzusehen war. Einer dieser Manipulierer ist Richard Stengel, der „Chefpropagandist“ der Obama-Administration. Ben Norton von The Grayzone berichtet in einer neuen Veröffentlichung über Stengel, den ehemaligen Herausgeber vom TIME Magazine, dann Spindoktor des Außenministeriums, dann MSNBC-Analyst und schließlich Mitglied des Biden-Übergangsteams, den Aufruf dieses politischen Insiders, im Namen der Zweckmäßigkeit den Ersten Verfassungszusatz „neu zu überdenken“, sowie seine Unterstützung für die Nutzung von Propaganda im In- und Ausland durch die US-Regierung. „Es gibt ein anderes Wort für Herrschaftslegitimation: man nennt es Geschichte“, sagte Stengel 2018 bei einer Veranstaltung, die von der ungemein einflussreichen Denkfabrik Council on Foreign Relations organisiert wurde. „Im Grunde schafft jedes Land sich seine eigene geschichtliche Erzählung. Meine Aufgabe beim Außenministerium war das, was die Leute scherzhaft als Chefpropagandist bezeichneten. Ich bin nicht gegen Propaganda. Jedes Land macht sie, jeweils für die eigene Bevölkerung. Und ich denke nicht unbedingt, dass dies so schlimm ist.“ Es wird kein Zurück zur alten Normalität geben. Der Ausnahmezustand ist die neue Norm...

 

20201221-L16719

Covid-Mutation zeigt: Lockdown-Strategien sind nur blinder Aktionismus!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/20/covid-mutation-lockdown-blinder-aktionismus/

Nahezu jedes Virus mutiert. Auch deshalb werden bei Grippeschutz-Impfungen die Cocktails Jahr um Jahr angepasst. Schon früh hatten Epidemiologen und Virologen darauf hingewiesen, dass dies auch bei Corona der Fall sein würde. Manche dieser Mutationen sind aggressiver, manche schwächer. Schneller als erwartet zeigt sich nun in Großbritannien eine Mutation, die augenscheinlich hochaggressiv ist. Man kann noch nicht mit Sicherheit sagen, ob die bisher weltweit entwickelten Impfstoffe ausreichenden oder nur minderen Schutz bieten werden. Und die nächste Mutation steht schon vor der Tür. Deutschland prüft mittlerweile, ob es Flüge aus und nach GB und Südafrika aussetzen soll. Man zögert allerdings, da Drosten trotz intensiver Suche die Mutation in Deutschland bisher nicht finden konnte. Weder an sich, der Kanzlerin noch am Bundesgesundheitsminister. Weshalb die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass der Corona-Bastard die Grenze noch nicht überschritten hat...

 

20201221-L16718

Schwarze Wahrheiten

https://multipolar-magazin.de/artikel/schwarze-wahrheiten

Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die Proteste bleiben, aber ansonsten muss sich einiges ändern, um die Öffentlichkeit wirksam wachzurütteln. Als äußerst effizient könnte sich hierzu das Mittel der „schwarzen Wahrheiten“ erweisen. Ein Debattenbeitrag... In den vergangenen Monaten ist deutlich geworden, dass diese Mächte entgegen aller demokratietheoretischen Annahmen nahezu vereint agieren. In der Fabel wären sie alle zusammen der kräftige, schnelle Hase. Und auch wenn der Igel den Hasen gar nicht zum Gegner haben, sondern mit ihm kooperieren möchte, ist das dem Hasen völlig egal. Die herrschenden Gewalten wollen nicht sachlich debattieren, sie wollen sich nicht überzeugen lassen, sie wollen ihre Gegner einfach nur besiegen und sind dazu – anders als der Hase in der Fabel – sogar bereit, die Regeln bis zum Zerreißen zu dehnen. Seit Monaten schon versuchen die Kritiker sich gegen diesen Machtblock zu behaupten. Sie agieren dabei allerdings so, als versuchte der krummbeinige Igel den Hasen fair und sportlich im Wettlauf zu besiegen. Doch so sehr sich der Igel auch anstrengt, er hat keine Chance. Selbst wenn er dem Hasen nahekommen könnte, würde dieser die Regeln so ändern, dass er trotzdem gewinnt – einfach weil er die Macht dazu hat...

 

20201221-L16717

Gut leben, obwohl so viel verboten ist

https://www.tichyseinblick.de/video/5-vor-12/gut-leben-lockdown/

Der Lockdown wird nicht nur bis zum 10. Januar dauern - schon jetzt ist absehbar: Die „Infektionszahlen“ werden nicht zurückgehen, weil die Maßnahmen am falschen Punkt ansetzen. Dann wird der Lockdown bis Ostern verlängert und verschärft. Wie können wir das überstehen? Sind wir alle Hühner im Käfig, die darauf warten müssen, dass Karl Lauterbach mit dem Futtereimer vorbei kommt? Keineswegs. Lockdown-Erfahrene wissen sich zu helfen. „Fair Trade“ ist der neue Schlachtruf, wie sich Händler gegen den übermächtigen, staatlich beförderten Giganten Amazon wehren können: Faire Preise, fairer Handel mit den Bürgern in der Umgebung. Neue Geschäftsformen entwickeln sich, wie in Italien: Kleinhandel und Kleingewerbe blühen. Der Markt gewinnt immer gegen staatliche Monopole, und Bürger gewinnen immer gegen übermäßige Verbote. Erinnern wir uns an Ludwig Erhard und fördern wir die Marktwirtschaft statt die Großunternehmen gegen das Motto von Angela Merkel...

 

20201221-L16716

Das Rätsel unserer Normalität

https://multipolar-magazin.de/artikel/das-ratsel-unserer-normalitat

Der planvolle Eifer, zugunsten des eigenen Fortkommens so zu erscheinen, wie die anderen mich mutmaßlich gerne hätten, ist das zuverlässigste Zeichen der Systemfrömmigkeit eines Menschen – seiner moralischen Anspruchslosigkeit, seines Desinteresses an eigenen Wertungen und Haltungen. Woher stammt der ehrgeizige Konformismus unserer Industriegesellschaften? Warum geschieht in der Welt so vieles, das die einzelnen Menschen je für sich verabscheuen und bedauern? Diese Frage bezeichnet das Rätsel unserer Normalität. Denn normal ist in den westlichen Industriegesellschaften und den von ihnen dominierten Regionen, dass wir in zweckorientierten Institutionen mit ruhigem Gewissen unserer Arbeit nachgehen – und dass wir dabei gemeinsam, als Koproduktion unserer „Arbeitswelten“, einen Zustand der Welt fortschreiben, der ökologisch unhaltbar ist und der moralisch gesehen längst hätte beendet werden müssen. Das ist erklärungsbedürftig. Und es kann dafür überraschenderweise keine überzeugende soziologische, politik- oder geschichtswissenschaftliche Erklärung geben. Denn jede solche Erklärung hätte ihre Grundlage in den Begriffs- und Auffassungsgewohnheiten einer Regionalkultur, etwa Europas oder Afrikas oder Chinas...

 

Das Schlusslicht des Tages

Die uralte Frage vom Huhn oder Ei?

…Dass Klaus Schwab mit Thierry Malleret bereits im Juli ein Buch zum Thema veröffentlicht hatte («The Great Reset», «Der grosse Umbruch»), macht die Sache für viele noch verdächtiger: Denn wie schafft man es, so kurz nach dem Ausbruch einer Pandemie ein 280seitiges Breitband-Werk mit Antworten zu liefern? Hatten die Autoren vielleicht gewisse Vorinformationen?

 

20201218-L16715

Wie stabil ist unsere Demokratie

https://www.youtube.com/watch?v=e4lHkznkt1o

Rede des ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten vor unseren Gästen am 25. November 2020 in Berlin - Ein Highlight in unserer expandierenden Vortragsreihe. Bei unserem jüngsten Vortragsabend am 25. November in Berlin sprach der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Dr. Hans-Georg Maaßen, über die Demokratie. Maaßen äußerte sich zu Beginn seiner Rede ausführlich über die Umstände, die zu seiner vorzeitigen Versetzung in den Ruhestand führten, nachdem er in Widerspruch zur Bundesregierung öffentlich bezweifelt hatte, dass es in Chemnitz Hetzjagden gegeben haben soll. Maaßen kritisierte in dem exklusiven Vortrag für unsere Gäste, dass klassische Desinformation in den hiesigen Medien kein Einzelfall sei, sondern Diskreditierungs-Kampagnen weit verbreitet sind…

Nun einige Kommentarzeilen zum Video:

 

Seit diesen angeblichen Hetzjagden und der Verbreitung von Lügen durch die Medien darüber, kaufe ich mir keine Tageszeitungen mehr.

 

Ich hoffe dass dieser Vortrag die breite Öffentlichkeit erreicht ,und zum Umdenken anregt.

 

Wenn unsere jetzige korrupte Regierung entmachtet wird dann muss er wieder in sein altes Amt zurückkehren

 

Maaßen ist ein top Mann, der seine Meinung sagt so wie es ist unverblümt, solche Menschen brauchen wir in der Politik.

 

Duldet ein Volk die Untreue und Fahrlässigkeit von Richtern und Ärzten so ist es dekadent und steht vor der Auflösung  . Platon

 

Danke für das Hochladen, das war wieder eine brillante Rede von Herrn Maaßen.

 

Mensch, Menschen wacht doch endlich mal auf.  Uns wird das  Recht auf LEBEN genommenen  !!!

 

Ein exzellenter Vortrag von Hans Georg Maaßen. Der Rechtsstaat ist auf dem Rückzug, zugunsten Grün-Roter Ideologie.

 

Männer die Deutschland dringend braucht. Die Frau, die momentan an der Spitze ist, führt unsere Heimat in den Abgrund.

 

Eine Demokratie gibt es schon lange nicht mehr und die Zerstörungwut von dieser kranken Regierung geht weiter!

 

Ein grandioser Vortrag. Sachlich und verständlich

 

Dieser Beitrag sollte in allen Schulen gezeigt werden.

 

Ich bleibe dabei, Herr Maaßen ist aus meiner Sicht der Einzige geeignete Mann für die Besetzung des Bundeskanzleramtes.

 

20201218-L16714

Geld und Vermögen: Die Angst geht um

https://www.achgut.com/artikel/der_globale_schuldenturm_wackelt_das_bankensystem_bebt

Anfang des Monats hat die Group of Thirty (G30), das ist eine Lobbyorganisation und gleichzeitig ein privater Thinktank prominenter Akteure der Finanzwelt, unter der Führung von Mario Draghi und Raghuram Rajan, zwei ehemaligen Zentralbankchefs und Top-Bankern, ein bemerkenswertes, knapp 90-seitiges Papier zum Zustand des globalen Finanzsystems herausgegeben.

 

Darin beschreiben die Autoren, dass die Corona-Pandemie eine massive Solvenzkrise bei Unternehmen in vielen Ländern auslöst und geben Empfehlungen für das Handeln der Regierungen. Der Bericht ist sehr kenntnisreich und differenziert, sowohl in der Beschreibung des Krisenverlaufs als auch bei den empfohlenen Maßnahmen. Der Grundtenor scheint mir allerdings falsch und illusorisch zugleich. Doch der Reihe nach.

 

Ursachen der Krise und Unterschiede zur Krise von 2008

 

Die COVID-Krise hat Vorläufer, das globale Wachstum begann schon im letzten Jahr zu stagnieren. Auch war schon Ende 2019 in den OECD-Staaten der Anteil von Zombieunternehmen – das sind Unternehmen, die überschuldet sind und deren Ertragskraft nicht mehr reicht, um ihre Kredite mehr zu tilgen – deutlich höher als 10 Jahre zuvor. Zur Überwindung der Krise haben die Zentralbanken von 2008–2019 nahezu unentwegt Geld in Umlauf gebracht, und zwar in gewaltigen Mengen. Viel von diesem Geld floss in Unternehmensanleihen niedriger Bonität, die dann mit Anleihen hoher Bonität zu CLOs verpackt wurden.

 

CLOs sind Collateralized Loan Obligations, das sind finanztechnische Derivate, die, ähnlich wie die Collaterialsed Debt Obligations (CDOs), die die Bankenkrise von 2008 ausgelöst haben, schlechte mit guten finanziellen Risiken in einem Verbriefungsprodukt zusammenbringen. Wenn Unternehmen, deren Anleihen in CLOs verbrieft sind, pleite gehen, kann ein gut konstruierter CLO das verkraften, doch wenn zu viele pleite gehen, muss der CLO abgeschrieben werden wie ein Kreditausfall. Man geht davon aus, dass in gut konstruierten CLOs bis zu 20 Prozent der zugrunde liegenden Anleihen ausfallen können.

 

Der weltweite Gesamtmarkt für CLOs liegt derzeit bei über 1.000 Milliaden USD (Schätzung des oben verlinkten Artikels aus dem Atlantic). Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass in den OECD-Staaten schon Ende 2019 der Anteil der Zombieunternehmen bei 10 bis 30 Prozent lag, in Griechenland und Italien noch höher. Ihr Anteil ist seit Jahren gestiegen, weil das von den Zentralbanken erzeugte Geld Anlagemöglichkeiten gesucht hat und weil es in allen OECD Saaten zahlreiche politische und rechtliche Strukturen gibt, die die schöpferische Zerstörung (J. Schumpeter) und Innovationen behindern und die Ertragskraft der Unternehmen seit Jahrzehnten senken, wie Alexander Horn gezeigt hat.

 

Die globale Kreditblase hatte Ende 2019 schon ein Volumen von über 200 Billionen (200.000 Milliarden) erreicht, laut IFF sollen es bis Ende 2020 277 Billionen werden, das sind 365 Prozent des globalen Bruttosozialprodukts. In dieser gewaltigen Schuldenblase schlummern noch andere Risiken als ertragsschwache Unternehmen.

 

Und dann noch COVID

 

Der G30-Bericht unterschlägt, dass es vielen Unternehmen schon 2019 schlecht ging, doch er beschreibt sehr gut, wie COVID sich ab Februar 2020 auf die Unternehmen ausgewirkt hat. Durch den plötzlichen Lockdown-bedingten Ausfall der Produktion in zahlreichen Branchen und den Ausfall der Nachfrage durch Verschreckung der in Panik versetzten Konsumenten ist es zu einem kombinierten Angebots- und Nachfrageschock gekommen. Luftlinien, die Energiebranche, die nicht-digitale Unterhaltungsbranche (einschließlich Restaurants und Hotels) und Versorungsunternehmen haben weltweit 5 bis 25 Prozent an Umsatz verloren. Insgesamt dürfte das globale Bruttosozialprodukt um 5 bis 10 Prozent zurückgehen, in einzelnen Ländern deutlich stärker.

 

So einen kombinierten Schock hat es seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr gegeben, und einen weltweiten nicht mehr seit 1816 (dem Jahr ohne Sommer in einer noch fast reinen Agrarwirtschaft). Dadurch ist der Anteil der Zombieunternehmen nun weltweit gestiegen, in den OCED-Nationen dürfte er nun bei 25 bis 30 Prozent aller Unternehmen liegen. Dabei sind KMU (kleine bis mittlere Unternehmen) stärker betroffen als Konzerne, weil sie schlechteren Zugang zum Kapitalmarkt haben und auch schlechter von den staatlichen Rettungsmaßnahmen profitieren können.

 

Für viele Unternehmen ist schwer absehbar, wie sich die Nachfrage in Zukunft entwickeln wird und welche Märkte vielleicht auch dauerhaft verschwinden (beispielsweise im Einzelhandel). Während die Krise 2008 in erster Linie eine durch leichtsinnige Hypothekenvergabe ausgelöste Bankenkrise war, die stark vom US-Immobilienmarkt ausging, haben wir es nun mit einer globalen Solvenzkrise der Unternehmen zu tun. Aber warum ist es noch zu keiner weltweiten Pleitewelle bei Unternehmen gekommen?

 

Den Staaten geht langsam die Puste aus

 

Erstens hat der Staat riesige Stimulationspakete aufgelegt, weltweit wurden bisher viele tausende von Milliarden zur Verfügung gestellt – dazu gehören auch die Kurzarbeitprogramme der Bundesregierung. Diese Programme, waren, wie der G30-Bericht betont, oftmals nicht sehr wirkungsvoll, weil das Geld recht kopflos ausgegeben wurde und vor allem dem Erhalt einer veralteten Angebotsstruktur gedient hat, wie etwa bei der Luftfahrtindustrie. Gleichzeitig war der Umfang der Hilfen so groß, dass viele Staaten nun eine Nominalverschuldung von mehr als 100 Prozent des BSP erreichen, und so geht den Staaten langsam die Puste aus. Der Finanzierungsbedarf notleidender Schuldner ist heute deutlich höher als 2008.

 

Zweitens haben viele Staaten das Insolvenzrecht aufgehoben, um Insolvenzen zu verhindern. Pleiten (Illiquidität) können dadurch aber weder verhindert noch aufgeschoben werden, es dauert einfach länger, bis ein insolventes Unternehmen hart zahlungsunfähig (illiquide) wird. Dadurch werden aber Lieferanten dieser Unternehmen gefährdet, da sie bona fide an diese liefern und nichts von deren Insolvenz wissen. Sie blieben dann auf ihren Rechnungen sitzen und können von den kranken Unternehmen angesteckt und in die Insolvenz und Illiquidität mitgerissen werden. Die Rechtsänderung ist also ein sehr kurzsichtiger und gefährlicher Eingriff, denn das Insolvenzrecht dient dem Schutz von Anteilseignern, Lieferanten und Kreditoren. Durch die massenhafte Insolvenzverschleppung, die der Staat nun angeordnet hat, werden sie alle noch stärker von den Zombies geschädigt als im Normalfall.

 

Drittens haben viele Unternehmen ihre Bargeldvorräte genutzt, doch die gehen nun zur Neige.

 

Viertens haben viele Unternehmen Mitarbeiter entlassen und andere Kosten eingespart. Doch gerade Unternehmen mit hohen strukturellen Kosten haben sehr gelitten. Dauerhaft können Einsparungen hohe Umsatzausfälle nicht kompensieren. Außerdem wirken sie als zusätzlicher volkswirtschaftlicher Depressor auf die Nachfrage, weil die durch Einsparungen entstehenden Arbeitslosen weniger Kaufkraft haben und die Unternehmen selbst weniger beschaffen.

 

Die Pleitewelle wurde also verschoben, aber nicht abgewendet, sie wird sich bald materialisieren, das ist unvermeidlich.

 

Worauf es hinausläuft

 

Wenn 2021 bis zu 25 bis 30 Prozent der Unternehmen pleite gehen, wird die Unternehmenssolvenzkrise zur Bankenkrise. Denn die Banken sind den Unternehmen über Unternehmenskredite, Unternehmensanleihen und die daraus entwickelten CLO-Derivate bilanziell direkt ausgesetzt. Wenn diese Aktiva durch Unternehmenspleiten ausfallen, weil die Unternehmen ihren Schulddienst nicht mehr leisten können, müssen die Banken Abschreibungen auf ihr Eigenkapital vornehmen. Wenn dadurch das Eigenkapital unter 8 Prozent der Bilanzsumme sinkt, müssen die Banken die Bilanz verkürzen, indem sie Kredite abbauen, um weiter die Eigenkapitalquote zu halten.

 

Dann entsteht ein Teufelskreis, der sich immer weiter beschleunigt, mehr Unternehmen gehen pleite, deren Mitarbeiter werden arbeitslos. Die Banken müssen dann die Sachwerte der Unternehmen und die Immobilien der Arbeitslosen (die ihre Raten nicht mehr zahlen können), die an sie fallen, verkaufen, um an Geld zu kommen. Dann fallen die Immobilienpreise, es entsteht eine für alle Schuldner toxische deflationäre Spirale. Deflation jedoch ist für die gewaltige globale Schuldenblase unerträglich. Zwar kann der Staat die Solvenzregeln für Banken entschärfen und wieder 1 oder 2 Prozent Eigenkapitalanteil an der Bilanz zulassen, um die Spirale temporär zu entschärfen. Doch das hilft nichts, wenn es zu massenhaft Unternehmenspleiten kommt, und viele Banken werden das nicht verkraften.

 

Der Vorschlag der G30

 

Um das geschilderte Szenario zu verhindern, empfiehlt das G30-Papier grob gesagt die Fortsetzung der staatlichen Hilfsmaßnahmen mit verbesserten Mitteln. In erster Linie soll der Staat genauer auswählen, welche Firmen er rettet und welche er pleite gehen lässt, wobei er die Prioritäten nach Wichtigkeit und Zukunftsträchtigkeit der Unternehmen setzen soll. Der Staat soll praktisch triagieren. Dabei soll der Bankensektor, der die Unternehmen besser kennt, dem Staat Expertise geben, welche Unternehmen zu retten sind. Das Interesse der G30 ist klar: Der Bankensektor soll gerettet werden und als Zahnrad bei der Übertragung staatlicher Hilfen auf die Unternehmen dienen.

 

Grundsätzlich ist die Idee, dass die “richtigen” Unternehmen überleben sollen, richtig. Doch welche sind dies? Das kann, das haben Theorie und Praxis der letzten 150 Jahre gezeigt, nur der Markt entscheiden. Das bedeutet, dass man abwarten muss, wie sich die neue Nachfragestruktur entwickelt, und es dem Markt überlassen muss, die Angebotsstruktur daran anzupassen. Die Angebotsstruktur, die wir im Februar 2020 hatten, ist jedenfalls nicht mehr passend. Doch die neue kann nur spontan entstehen.

 

Der Vorschlag der G30 läuft hingegen auf eine staatliche Finanzplanwirtschaft hinaus, bei der die Banker eine privilegierte Rolle bei der Allokation von Staatsgeld an die Unternehmen haben sollen. Doch können die Banker das? Seit 2008 haben sie vor allem bewiesen, dass sie eine neue Blase in CLO-Derivaten aufblasen konnten. Niemand kann die Wirtschaft planen, nur die aggregierte Nachfrage kann entscheiden.

 

Erholung oder Knechtschaft?

 

Aber was ist dann der Ausweg? Wie ich es sehe, führt die absolute Verschuldung von bald 300.000 Milliarden, was eine relative Verschuldung von knapp 400 Prozent des globalen BIP bedeutet, früher oder später unweigerlich zu einem Kollaps des Finanzsystems, weil so ein Schuldenberg realistischerweise nicht abgetragen werden kann. Was bedeutet das eigentlich?

 

Es heißt erstens, dass wir in den letzten Jahrzehnten, in denen dieser Schuldenberg entstanden ist, gewaltige Geldsummen geschaffen haben, denen nicht in ausreichendem Maße Realwerte gegenüberstehen. Zweitens bedeutet es, dass es für einen guten Teil dieser Mittel keine volkswirtschaftlich rentable Verwendung gegeben hat, sondern dass die Schuldner das Geld vertan haben und die Gläubiger nicht werden bedienen können. Daher wird der Schuldenberg durch eine riesige Konkurswelle abgetragen werden müssen.

 

So war es schon immer, wie die hervorragende Analyse der Kreditgeschichte der letzten 800 Jahre durch die Ökonomen Carmen M. Reinhart und Kenneth Rogoff zeigt. Wann das passiert, weiß kein Mensch, denn Prognosen funktionieren bei komplexen Systemen nie, genauso gut könnte man vorauszusagen versuchen, wann man sich mal wieder verliebt. Doch wenn das oben geschilderte Szenario eintritt, sind Pleiten von bis zu 30 Prozent aller Unternehmen mit entsprechender Massenarbeitslosigkeit zu erwarten, auf dem Weg dahin kollabiert das Bankensystem unter dem Abschreibungsdruck und gerät selbst in die Insolvenz und Illiquidität, der Zahlungsverkehr fällt dann aus.

 

Ob dieses Szenario schlagartig eintritt oder stufenweise, wie es implizit das Papier der G30 vorschlägt, das die Banker sozusagen zur "inner party" des neuen Finanzsozialismus zu machen vorschlägt, spielt keine Rolle. Denn früher oder später sind die Staaten gezwungen, das Bankensystem zu verstaatlichen und staatliches Vollgeld einzuführen wie in der DDR. Dabei legt der Staat die Geldmenge fest und verteilt Kredite auf die Unternehmen. Viele sehen es wegen der gewaltigen Schieflage der Finanzwirtschaft als unvermeidlich an, dass es dazu kommen wird. Eine der Hauptforderungen von Karl Marx im “Kommunistischen Manifest” wäre dann erfüllt.

 

Ein Plan zur Rückkehr zur Marktwirtschaft?

 

Wenn man dabei stehen bliebe, hätte man weltweit den Sozialismus eingeführt, denn eine freie Wirtschaft kann es bei einer staatlichen Finanzplanwirtschàft, der wir uns seit Jahrzehnten übrigens langsam annähern, gar nicht geben. Daher muss nach der Verstaatlichung der Banken ein Plan zur Rückkehr zur Marktwirtschaft befolgt werden:

 

Erstens müsste durch eine Teilenteignung des Privatbesitzes (Zwangshypotheken, Sondersteuern) wie bei der Währungsreform 1948 eine Entschuldung des Staates vorgenommen werden. Eine “Streichung der Schulden”, wie dies manche Ökonomen fordern, ist hingegen nicht möglich, weil dann auf eine unplanbare, chaotische Weise Gläubiger, darunter auch sehr viele kleine Rentensparer und Lebensversicherungsnehmer, geschädigt werden. Bei einer Teilenteignung hingegen lässt sich besser festlegen, wer den Staat entschulden muss.

 

Zweitens müssten der Staat und sein Banksystem viele Unternehmen pleite gehen lassen, um die Angebotsstruktur zu bereinigen. Das fordert auch die G30. Den resultierenden notwendigen Schaden müsste der Staat durch temporäre Sozialmaßnahmen abfedern, bis die Marktkräfte zu einer Erholung führen.

 

Drittens müsste der Staat das Bankensystem sehr rasch wieder entstaatlichen, wahrscheinlich durch Schließung eines großen Teils der Banken. Das heutige Finanzsystem wäre dann durch ein System der freien Geldschöpfung (mit konkurrierenden Privatwährungen) bei privater Vollreserve zu ersetzen, wie dies von der Österreichischen Schule Ludwig von Mises und Friedrich von Hayek beschrieben worden ist. Dadurch würde wieder werthaltiges Geld auf der Basis von Edelmetallen oder Rohstoffen wie Öl oder Uran entstehen. Banken könnten dann nur noch so viel Geld verleihen, wie sie Einlagen haben. Dies ist eine Reform von großer Wichtigkeit, denn wie wir seit Jahrzehnten beobachten, kann im System der Teilreserve mit Fiktivwährung die Wirtschaft nicht richtig gedeihen, sondern sie erzeugt Fehlallokationen und Blasen gigantischen Ausmaßes.

 

Viertens müsste eine umfassende Rückkehr zur Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und den Prinzipien des Ordoliberalismus (W. Eucken/L. Erhard) stattfinden. Dabei ist eine Abkehr vom heutigen Prinzip der gruppenbezogenen neosozialistischen Privilegien- und Geldzuteilung des Staates erforderlich, der Staat muss sich wieder auf seine Kernaufgaben besinnen. Zum Ordoliberalismus im weiteren Sinne gehören auch eine Entideologisierung des Bildungswesens und der Medien.

 

Für Freiheit und Marktwirtschaft einsetzen

 

Mit diesen vier Schritten wäre eine Rückkehr zum wirtschaftlichen Erfolg der Marktwirtschaft, der einzigen Wirtschaftsform, die Wohlstand, Frieden und eine halbwegs faire, wenn auch nicht gleiche Verteilung von Gütern und Eigentum erzeugen kann, möglich.

 

Führt man hingegen nur den ersten oder nur die ersten beiden Schritte aus, bringt man die Gesellschaft in den Sozialismus mit Armut, Mangel, Staatsterror und Unterdrückung. Nun verstehen wir auch, warum die G30 eine Rolle der Banker bei der Rettung von Unternehmen fordern: Auch wenn man nach dem zweiten Schritt stehen bliebe, wäre ihnen zumindest eine Beteiligung an der Macht sicher wie bisher.

 

Dass der erste Schritt erforderlich werden wird, ist ziemlich sicher. Ob es dann in Richtung Freiheit oder Knechtschaft geht, hängt davon ab, was wir, die Trägerschicht dieser Gesellschaft, über Korporationen, Verbände, Medien und Parteien einfordern. Es ist entscheidend, dass wir uns für Freiheit und Marktwirtschaft einsetzen. Die Alternative, auf die die heute herrschenden Parteien ausgerichtet sind, geht in Richtung Sozialismus. Doch der Sozialismus unterbindet die Entfaltung der menschlichen Kreativität und setzt auf Unterdrückung und Angst. Er führt weder zu einer gerechteren Verteilung von Gütern noch zu einer besseren Umweltpolitik, denn für die braucht man Innovation. Der Sozialismus kann nur verbrauchen, nichts schaffen. Es stehen uns spannenden Zeiten bevor.

 

20201218-L16713

Geht es bei den Lockdown-Maßnahmen

um mehr als nur den Gesundheitsschutz der Bevölkerung?

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/covid-19-lockdowns-mittel-zum-zweck-des-great-reset-der-grossen-transformation-der-welt-a3395004.html

Spricht man eine solche Vermutung aus, kommt von Seiten der etablierten Politik oder der etablierten Presse sehr schnell die Unterstellung, man sei Verschwörungstheoretiker. Das Weltwirtschaftsforum, der führende Thinktank der Globalisierungselite, spricht allerdings bereits aus, dass die Lockdown-Maßnahmen möglicherweise für ganz andere Ziele genutzt werden sollen. Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum; WEF) existiert seit 1971, wurde von Klaus Schwab gegründet und ist bekannt durch die jährlich stattfindenden Gipfeltreffen in Davos. Zum letzten Gipfel kamen etwa 3.000 führende Personen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Medien und internationalen Institutionen. Samuel P. Huntington schreibt in seinem Klassiker „Clash of Civilisations“ über das WEF: „Die 'Davos-Leute' kontrollieren praktisch alle internationalen Institutionen, viele Regierungen, den Weltfinanzmarkt und ein Gutteil des wirtschaftlichen und militärischen Potentials der Welt.“ (Huntington: Krieg der Kulturen 9.Auflage S. 78)...

 

20201218-L16712

Alaska: Krankenpfleger nach Corona-Impfung auf Intensivstation

https://www.epochtimes.de/gesundheit/alaska-krankenpfleger-nach-corona-impfung-auf-intensivstation-a3405607.html

Nur wenige Minuten nach der Impfung zeigten zwei Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Alaska "besorgniserregende Reaktionen". Trotz Notfallbehandlung musste eine bis dato gesundheitlich nicht auffällige Frau die Nacht auf der Intensivstation verbringen, ihr Kollege konnte die Notaufnahme bereits nach einer Stunde verlassen. Wie die „New York Times“ berichtete, zeigten zwei Mitarbeiter eines Krankenhauses in Alaska nur wenige Minuten nach Erhalt des Coronavirus-Impfstoffs von Pfizer „besorgniserregende Reaktionen“. Trotz Einweisung auf die Intensivstation solle dies die Einführung und Verabreichung des Impfstoffs nicht stören. Das Krankenhaus habe „die Informationen lediglich aus Gründen der Transparenz weitergegeben.“ Wie ein Sprecher des Bartlett Regional Hospital in Juneau bestätigte, entwickelte eine „Mitarbeiterin mittleren Alters, ohne Allergien“ eine Anaphylaxie. Sie erlitt einen „Ausschlag über ihr Gesicht und Torso, Kurzatmigkeit und eine erhöhte Herzfrequenz“. Einer ihrer Kollegen beklagte „10 Minuten nach der Injektion geschwollene Augen, Benommenheit und ein Kratzen im Hals.“ Ein anaphylaktischer Schock kann Atmung und Blutdruck beeinträchtigen und damit lebensbedrohlich sein...

 

20201218-L16711

Corona-Jahr 2020 und Ausblick auf 2021

Kommt jetzt ein Bürgerkrieg?

Ein sachlicher Diskurs scheint nicht mehr möglich

https://ef-magazin.de/2020/12/17/17954-corona-jahr-2020-und-ausblick-auf-2021-kommt-jetzt-ein-buergerkrieg

Hätte jemand vorausgesagt, wie sich die Welt und die darin lebenden Gesellschaften innerhalb kürzester Zeit fundamental verändern (nicht zum Besseren), dann wäre man für derlei Erzählungen zum Turbo-Verschwörungsideologen abgestempelt worden. Jetzt suchen eingefleischte Theoretiker dringend nach neuen phantasievollen Geschichten, weil das Abwegige Wirklichkeit geworden ist. Was ist geschehen? Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Pandemie ausgerufen, also eine epidemische Seuche, die sich über mehrere (alle) Kontinente ausgebreitet hat. Der Deutsche Bundestag hat mit den Stimmen von CDU, CSU, Linken, Grünen, FDP und SPD die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ ausgerufen, einen Tatbestand, der vorab noch rasch definiert werden musste. Fakten spielten für solche Beschlüsse kaum eine Rolle, es war mehr eine Sache von Gefühl und Glauben, sprich das Ergebnis einer beispiellosen medialen Panikmache. Im realen Leben sind die Menschen gegenüber anderen Zeiten weder vermehrt erkrankt, noch gibt es eine nennenswerte Übersterblichkeit, noch sind die Krankenhäuser ungewöhnlich ausgelastet, noch sind die Krankenstände in den Firmen höher als sonst, noch sinkt die durchschnittliche Lebenserwartung, und...

 

Das Schlusslicht des Tages

Ein tiefschwarzer Tag

17. Juli 1954

Hamburg, Harvestehude Isestraße 95

Der Ort an dem Deutschlands Untergang begann

 

20201217-L16710

US-Senatorin fordert Trump auf,

"wie von General Flynn empfohlen", das Kriegsrecht zu verhängen

https://de.rt.com/nordamerika/110621-senatorin-von-virginia-fordert-trump-kriegsrecht/

Eine US-Senatorin hat den US-Präsidenten aufgerufen, das Kriegsrecht zu verhängen und Neuwahlen auszurufen. Dabei schloss sie sich der Idee des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn an, der vorschlug, Soldaten zur Überwachung von Neuwahlen einzusetzen. Die Senatorin des US-Bundesstaates Virginia und Gouverneurskandidatin Amanda Chase sorgte für Empörung im Internet, indem vorschlug, dass US-Präsident Donald Trump das Kriegsrecht ausrufen sollte, damit eine neue faire Abstimmung abgehalten werden könne. Sie schrieb am Dienstag auf Facebook: "Faire Wahlen können wir akzeptieren, niemals aber Betrug um zu gewinnen. Es ist noch nicht vorbei. Ich bin so dankbar, dass Präsident Trump Rückgrat hat und sich weigert, zu kapitulieren. Präsident Trump sollte das Kriegsrecht verhängen, wie von General Flynn empfohlen." Chase unterstützt die Bemühungen von Sidney Powell, dem Anwalt von Trumps Wahlhelferteam, die Wahl vor Gericht anzufechten. Sie schrieb, dass sie sich mit Powell zusammengetan hat, um den "umfangreichen Betrug in Virginia zu entlarven". Trumps ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn, gegen den drei Jahre lang strafrechtlich ermittelt wurde, weil er das FBI über seine Kontakte zu russischen Beamten angelogen haben soll, wurde Ende November vom US-Präsidenten vollständig begnadigt. Heute zählt er zu Trumps lautstärksten Unterstützern...

 

20201217-L16709

Jair Bolsonaro will sich nicht impfen lassen:

"Mein Leben ist in Gefahr? Das ist mein Problem"

https://de.rt.com/amerika/110612-jair-bolsonaro-will-sich-nicht-impfen-lassen/

Brasilien ist einer der Brennpunkte der COVID-19-Pandemie. Zugleich testet das südamerikanische Land mehrere SARS-CoV-2-Impfstoffe. Dennoch will Präsident Jair Bolsonaro sich gegen das Coronavirus nicht impfen lassen. Ihm zufolge haben Impfstoffe Nebenwirkungen.

Jair Bolsonaro will sich nicht impfen lassen: "Mein Leben ist in Gefahr? Das ist mein Problem" Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat am Dienstag die Hersteller der SARS-CoV-2-Impfstoffe scharf kritisiert. Der Politiker sagte in einem Fernsehinterview, er werde zwar grünes Licht für den Kauf aller von der nationalen Gesundheitsaufsichtsbehörde ANVISA zugelassenen Präparate geben, sich selbst aber nicht impfen lassen: "Ich werde mich nicht impfen lassen. Punkt. Mein Leben ist in Gefahr? Das ist mein Problem." Bolsonaro begründete seine Entscheidung damit, dass die Impfstoffhersteller keine Verantwortung für die Nebenwirkungen übernehmen würden. Außerdem erklärte er, dass die Immunisierung gegen das Coronavirus nicht obligatorisch sein dürfe...

 

20201217-L16708

Publizist rechnet in britischer Presse mit Merkel ab

https://www.wertewandelblog.de/publizist-rechnet-in-britischer-presse-mit-merkel-ab/

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich von der „mächtigsten Frau“ Europas zur wahrscheinlich meistgehassten Person Europas entwickelt. Nach dem Wahlausgang der Bundestagswahlen im Herbst 2017 hätte sie eigentlich abtreten müssen – doch Macht macht manche Personen offenbar abhängig und nun blicken die Deutschen und die Welt auf den Scherbenhaufen, den diese Person in Deutschland und in der Europäischen Union angerichtet hat. Ein Scherbenhaufen, den keine Partei der Welt wieder reparieren kann. Das BRD-Parteien-System scheint am Ende, weil es nicht mehr reformierbar ist. Während sich deutsche Mainstream-Medien mit der Kanzlerin-Schelte immer noch zurückhalten, greift der britische Autor und Publizist Douglas Murray in der „Daily Mail“ in die Vollen und nimmt kein Blatt vor den Mund. Murray titelt: „Merkel macht es so falsch, weil ihre Arroganz grenzenlos ist“...

 

20201217-L16707

Frau Merkel, Sie sind ein frontaler „Angriff auf unsere Lebensweise“!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/16/merkel-lebensweise/

Von David Berger - Die Mainstreammedien feiern heute wieder einmal Merkel, die eine neue Stufe auf dem Weg in ein totalitäres Staatssystem beschritten hat: Alle Andersdenkenden werden nun – wie in der DDR – pathologisiert, für verrückt erklärt. Und zudem populistisch undifferenziert in die große Kiste mit der Aufschrift „Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker“ geworfen. Um sie dann als „Volksschädlinge“ und Gegner „unserer Lebensweise“ zu beschimpfen: „Das ist ja im Grunde ein Angriff auf unsere ganze Lebensweise“, ließ sie die ihr brav lauschenden Studenten wissen. Generalangriff gegen jede kritische Stimme in Deutschland - Frank Helbig, bekannt dafür, dass er stets sachlich, aber ohne Rücksicht auf die Beschwichtigungshofräte Dinge benennt, schreibt dazu heute auf Facebook: „Man beachte jedes Wort dieser Frau. Ein Generalangriff gegen jede kritische Stimme in Deutschland. Pauschal abgekanzelt als Coronaleugner. Die Worte offenbaren eine totalitäre Gesinnung, die erschüttert. Es gab schon einmal eine Zeit in Deutschland, in der politische Gegner, Andersdenkende und kritische Bürger als psychisch krank klassifiziert, diskreditiert und nicht wenige auch interniert wurden. Offenbar passt es der Frau nicht, dass sie die freie Meinungsäußerung noch nicht hat abschaffen können und so behilft sie sich damit, Andersdenkende und Andersmeinende als psychisch Kranke, als nicht mehr der Gesellschaft zugehörige Psychopathen zu diskreditieren...

 

20201217-L16706

Zensur beim ZDF:

Was Sie nicht erfahren sollen, wird hinterher aus Sendungen raus geschnitten

https://www.anti-spiegel.ru/2020/besonders-dreiste-zensur-beim-zdf-sogar-ich-bin-drauf-reingefallen/

In einer Markus-Lanz-Sendung war Carsten Linnemann, Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zu ehrlich. Daher hat das ZDF die Sendung zunächst vom Netz genommen und dann wieder online gestellt. Allerdings hat es dabei die entscheidenden zwei Minuten herausgeschnitten. Ich habe über den Vorgang schon berichtet. In meinem Artikel darüber habe ich mich gewundert, dass das ZDF die Sendung zunächst aus dem Netz genommen und dann wieder online gestellt hat. Aber das ZDF hat dabei die entscheidenden zwei Minuten aus der Sendung herausgeschnitten, was mir entgangen ist, bis mich aufmerksame Leser per Mail darauf aufmerksam gemacht haben. Daher habe ich meinen ursprünglichen Artikel zwar aktualisiert und mit einem entsprechenden Nachtrag versehen, da viele Leser ihn aber schon gelesen haben und daher den Nachtrag vielleicht nicht zu sehen bekommen, will ich hier in einem Extra-Artikel noch einmal darauf eingehen...

 

20201217-L16705

Durchgesickerter BKA-Bericht:

Reale Gewalt geht von links aus – Medien berichten Gefahr von rechts

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/durchgesickerter-bka-bericht-reale-gewalt-geht-von-links-aus-medien-berichten-gefahr-von-rechts-a3403982.html

Eine mögliche Radikalisierung von Anhängern der „Querdenken“-Bewegung sei derzeit nicht zu erwarten, erklärt das Bundeskriminalamt. Das BKA stellt eine „neue Qualität“ der Gewaltbereitschaft von Linksextremisten gegen Andersdenkende fest. Bereits mehrfach warnte das Bundeskriminalamt (BKA) allein in den vergangenen Monaten vor einer zunehmenden Gewaltbereitschaft der extremen Linken, die dazu noch an Hemmungen verliere. Immer häufiger nähmen Linksextremisten bei ihren Übergriffen sogar schwere Verletzungen oder gar den Tod der Opfer ihrer Übergriffe billigend in Kauf, heißt es in Lageberichten des BKA und in Veröffentlichungen von Verfassungsschutzbehörden. In den größeren Medien des Landes ist davon kaum die Rede. Dort wird derzeit eine Debatte konstruiert, ob die „Querdenken“-Bewegung, die sich gegen die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern richtet, gewaltbereit sei oder von ihr sogar eine terroristische Bedrohung ausgehe...

 

20201217-L16704

Die Wahrheit über die Intensivbetten-Krise

https://vera-lengsfeld.de/2020/12/15/die-wahrheit-ueber-die-intensivbetten-krise/

Seit einigen Tagen wird von Politik und Medien wieder intensiv Panik geschürt, die Intensivbetten würden für die Corna-Fälle nicht ausreichen. Tatsache ist, dass bis auf den heutigen Tag nur ein Bruchteil der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt ist, selbt wenn man “an und mit” Corona zählt. Jeder kann das überigens auf Intensivregister.de nachprüfen. Leider können die Haltungsjournalisten davon ausgehen, dass die Wenigsten das tun und ihnen deshalb ihre Horrormeldungen glauben. Beispielhaft ist ein Artikel der Thüringer Landeszeitung von Freitag, dem 11,12.2020 unter dem Titel “Die Lage ist extrem ernst”. Eine Intensivmedizinerin hat dem Autor geantwortet und ihn um Aufklärung gebeten, warum sein Bericht so weit von der Realität abweicht...

 

20201217-L16703

Black Lives Matter: Wir sind trainierte Marxisten

https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/black-lives-matter-wir-sind-trainierte-marxisten-teil-i-a3285106.html

Black Lives Matter ist eine marxistische revolutionäre Bewegung mit dem Ziel, die Vereinigten Staaten in eine kommunistische Dystopie umzuwandeln. Eine kürzlich vom Pew Research Center durchgeführte Umfrage ergab, dass mehr als zwei Drittel der Amerikaner die Black Lives Matter-Bewegung unterstützen. Das hohe Maß an Unterstützung wirft die Frage auf, wie viel die Öffentlichkeit über BLM weiß. Oberflächlich betrachtet präsentiert sich BLM als eine Graswurzelbewegung von unten, die sich den hehren Aufgaben der Bekämpfung von Rassismus und Polizeibrutalität verschrieben hat. Ein tieferes Eintauchen zeigt, dass BLM eine marxistische revolutionäre Bewegung ist, die darauf abzielt, die Vereinigten Staaten – und die ganze Welt – in eine kommunistische Dystopie umzuwandeln. Dies ist der erste Teil einer zweiteiligen Serie, die enthüllt: Die Gründer von BLM geben offen zu, marxistische Ideologen zu sein...

 

20201217-L16702

Lockdown: Händler melden Run auf Gold und Silber

https://www.goldreporter.de/lockdown-haendler-melden-run-auf-gold-und-silber/gold/98147/

Deutsche Edelmetall-Händler melden nach der Ankündigung eines harten bundesweiten Lockdowns einen rasanten Anstieg der Nachfrage nach Gold und Silber. Gold und Silber in Form von Münzen und Barren erleben einen enormen Nachfrageschub im deutschen Edelmetall-Handel. Am heutigen Mittwoch tritt hierzulande ein bundesweiter Lockdown in Kraft, um die hohen COVID-19-Infektionszahlen einzudämmen – zunächst bis 10. Januar 2021. Das Robert Koch Institut meldete am Vormittag 27.728 "Neuinfektionen" innerhalb von 24 Stunden. Am vergangenen Sonntag hatten sich die Ministerpräsidenten in Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt auf die Schließungsmaßnahmen verständigt. Davon betroffen ist auch der deutsche Edelmetall-Handel. Und der meldet einen rasanten Anstieg der Nachfrage nach Goldmünzen, Goldbarren und Silbermünzen...

 

20201217-L16701

Corona-Pandemie oder was ist, wenn der Strom und das Internet weg sind

https://germannews.com/politik/kommentar/633/corona-pandemie-oder-was-ist,-wenn-der-strom-und-das-internet-weg-sind.html

Es gibt einen spannenden Roman mit dem Titel "Blackout – Morgen ist es zu spät", ein Technik-Thriller des österreichischen Autors Marc Elsberg, der in der näheren Zukunft spielt und ja, die Tage dieses Condor sind gezählt resp. der Roman entspricht im Grunde den schrecklichen Tatsachen, wenn der Strom weg bleibt. Doch in diesen Tagen geht es um das Virus Corona (Covid-19) und die Deutschen wollen sich angesichts der Lage mit Toilettenpapier und Nudeln eindecken, wenn es zu einer Ausgangssperre kommen sollte. Oftmals sind Ursache und Wirkung im politischen Betrieb nicht auf den ersten Blick erkennbar. Von A nach B zu denken überfordert viele Menschen und Politiker.Von A nach C ist schon Schwerstarbeit. Notfallpläne basieren oft darauf, dass nur das angedacht wird, was in der Vergangenheit war. Doch es lohnt sich in die Zukunft, nach vorne zu sehen. Die weltweite Coronapandemie zeigt deutlich, dass sehr spät nur reagiert werden kann und das oft, wie in den USA unter einem denkwürdigen Präsidenten, der Fallout gar nicht erst zur Kenntnis genommen wird. So verwundert es doch etwas, dass im Fokus noch überhaupt nicht  die Frage auftauchte, "Wie reagieren die Menschen, wenn das Internet weg ist...

 

Meridian Buchtipp des Tages

Wir sind nicht nachtragend ...,

wir vergessen aber auch nichts.

"Der Zauberer von Ost" ist zurück, mit Altem und mit Neuem. Die Welt ist ein Dorf. Und so hat Uwe Steimle das Kleine im Großen verpackt und umgekehrt: findet sich die große Welt geschickt wieder im Alltag. Geschichte besteht aus Geschichten, so sein Motto. Nach dreißig Jahren Deutscher Vereinigung fragt hier leise einer: War es das, oder was kommt da noch? Ist der Ostdeutsche jetzt ein Westdeutscher oder der Westdeutsche ein Ostdeutscher? Was sind all diese Klassifikationen noch wert nach all der Zeit? Steimle spürt dem Zeitgeist nach und hat auf viele Fragen die eine und auch die andere Antwort. Er schreibt über das Letzte von Heute und über das Beste von Gestern. Uwe Steimle, geboren 1963 in Dresden, Schauspieler, Kabarettist und Autor. Rollen am Dresdner Staatsschauspiel und an der Kabarettbühne der Herkuleskeule. Das Wort Ostalgie geht auf Steimles gleichnamiges Programm zurück. Mit Tom Pauls schuf er die Figuren Günther Zieschong (von ihm selbst dargestellt) und Ilse Bähnert (Pauls). Steimle und Pauls traten mit diesen Figuren lange im Programm des MDR auf. Von 1993 bis 2009 ermittelte Steimle als Hauptkommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110. In Edgar Reitz' Heimat 3 - Chronik einer Zeitenwende war Steimle 2004 in der Rolle des Gunnar Brehme zu sehen. Von 2013 bis 2019 präsentierte Steimle im MDR seine Sendung Steimles Welt, die im Dezember 2019 vom Sender eingestellt wurde. Davon berichtet der Autor in einer neuen Geschichte. In diesem Jahr erhielt er den Preis Sprachwahrer des Jahres 2019 verliehen. Zuletzt erschienen von ihm u.a.: Meine Oma, Marx & Jesus Christus; Heimatstunde; Warum der Esel Martin heißt und Steimles Welt...

 

20201216-L16700

Querdenken: Staatspolizei geht gegen Demokratieaktivisten vor

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/querdenken-staatspolizei-geht-gegen-demokratieaktivisten-vor-975128

Das Landesamt für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg stuft „Querdenken 711“ öffentlich als Beobachtungsobjekt ein. Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, äußert sich dazu wie folgt: „Die Botschaft der Regierung ist klar: Wer gegen uns protestiert, den betrachten wir als Staatsfeind und gehen entsprechend gegen ihn vor. Wir erleben hier eine sehr bedenkliche Entwicklung. Einen Inlandsgeheimdienst auf Demonstranten und Oppositionelle anzusetzen, um Kritik an der Regierung zu unterdrücken, ist ein Merkmal totalitärer Regime. Die sofortige öffentliche Bekanntmachung des geheimdienstlichen Vorgehens hat dabei besonderes Abschreckungspotential. Solcher Methoden darf sich eine Regierung in einer freiheitlichen Demokratie nicht bedienen. Dieses Agieren von Regierung und Verfassungsschutz ist kaum geeignet, das bei vielen Menschen bereits angekratzte Vertrauen in die staatlichen Institutionen wieder zu stärken.“ „Querdenken 711“ wird beobachtet...

 

20201216-L16699

IW-Chef fordert Erpressung:

Impfverweigerer haben kein Recht auf Versicherungssschutz

https://www.compact-online.de/iw-chef-fordert-erpressung-impfverweigerer-haben-kein-recht-auf-versicherungssschutz/

Ein weiterer, besonders widerlicher Versuch, die Impfpflicht durch die Hintertür einzuführen. Es gibt Menschen, die einen rasch an die Ekelschwelle treiben. Die nicht nur konformistisch Befehle ausführen, sondern eine unheimliche Initiativkraft entwickeln, vorgebene Maschen enger zu ziehen, den Mitbürger maximal zu drangsalieren. Ohne solche „Kreativität“ könnte keine Diktatur bestehen. Ob Nationalsozialismus, Stalinismus, Inquisition – nichts funktionierte ohne solche „Eigeninitiative“. Auch die Lockdown-Politik gibt solchen Menschen eine Chance. Es folgt ein besonders abstoßendes Beispiel: Die neuartige Impfung gegen Corona, die vor allem Big Pharma reich machen soll, löst bei vielen Bürgern Ängste und Zweifel aus. Zu viele, um eine totale Durchimpfung der Bevölkerung zu ermöglichen. Also holt man die Keulen raus. Ohne die Argumente von Skeptikern wie Professor Sucharid Bhakdi oder Dr. Wolfgang Wodarg widerlegen zu können, fordert Michael Hüther, Direktor des Instituts für Weltwirtschaft (IW) im Handelsblatt die Erpressung der Bürger. Motto: Wenn Propaganda nichts nutzt, dann eben Existenzzerstörung...

 

20201216-L16698

Panne oder globaler Test?

Serverausfälle weltweit –

Gmail, Google und YouTube fielen aus: Dienste stürzten ab

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/serverausfaelle-weltweit-gmail-google-und-youtube-fielen-aus-dienste-stuerzten-ab-a3402987.html?meistgelesen=2

Gmail konnte keine E-Mails mehr laden, die Fehlermeldung lautete: „Oops…the system encountered a problem – retrying“. Ähnliches bei YouTube: es erschien lediglich ein Cartoon eines Affen mit „Something went wrong…“. Auf Google-Konten konnte nicht mehr zugegriffen werden.YouTube twitterte: „Wir sind uns bewusst, dass viele von Ihnen im Moment Probleme beim Zugriff auf YouTube haben – unser Team ist sich dessen bewusst und untersucht das Problem. Wir werden Sie hier aktualisieren, sobald wir mehr Neuigkeiten haben.“ @TeamYouTube: We are aware that many of you are having issues accessing YouTube right now – our team is aware and looking into it. We’ll update you here as soon as we have more news.“ Uns als Epoch Times gab es noch. Die Videos, die auf unserer Website eingebettet sind, funktionierten weiterhin. Für künftige Störungen am besten hier schauen: https://www.epochtimes.de/newsticker. Nach einer Stunde wieder verfügbar - Nach Unternehmensangaben war der Ausfall nach rund 45 Minuten wieder behoben. Grund für die dreiviertelstündige Störung waren demnach Probleme mit dem Authentifizierungssystem, die nun sorgfältig untersucht werden sollten. Zugleich bat Google bei all denjenigen um...

 

20201216-L16697

Annalena Baerbock, Jens Spahn und das Weltwirtschaftsforum

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/annalena-baerbock-jens-spahn-und-das-weltwirtschaftsforum-a3402541.html

Sie sind die diesjährigen deutschen Teilnehmer der „Class 2020“ im Forum of Young Global Leaders – welches vom Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, initiiert wurde. Es ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung, die zum Weltwirtschaftsforum gehört. Auch Jens Spahn, Emmanuel Macron und Gregor Hackmack, der Gründer der Online-Petitionsplattform change.org, haben das Programm durchlaufen. Die Gemeinschaft der Young Global Leaders besteht mittlerweile aus mehr als 1.300 Mitgliedern und Alumni. Aufnahmebedingung: Die „vielversprechendsten Führungskräfte unter 40 Jahren“ - Im Jahr 2020 wurden 115 Young Global Leaders aufgenommen. Sie werden in „einer transformativen fünfjährigen Erfahrung dazu inspiriert, mutig zu sein und ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung, Wirkung und Ambition zu übernehmen“, wie Young Global Leaders schreibt...

 

20201216-L16696

Das sollten Sie nicht wissen:

Milliardengeschenke an McDonald´s & Co, ZDF löscht Lanz-Sendung

https://www.anti-spiegel.ru/2020/das-sollten-sie-nicht-wissen-milliardengeschenke-an-mcdonalds-co-zdf-loescht-lanz-sendung-vom-2-12/

In der Markus-Lanz-Sendung vom 2. Dezember hat Carsten Linnemann,Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sich zu den Corona-Hilfen geäußert und dazu, dass die Konzerne „das Geschäft ihres Lebens“ machen. Das war dem ZDF offensichtlich zu ehrlich, denn die Sendung war danach in der ZDF-Mediathek nicht aufrufbar. Ich habe gestern über darüber geschrieben, wie die „neue Normalität“ aussehen könnte. Dabei bin ich von den bekannten Fakten ausgegangen und habe in die Zukunft projiziert, was das in den nächsten Monaten bedeuten kann. Ergebnis: Die Konzerne werden an Macht gewinnen und der Mittelstand wird ihnen geopfert. Die Details finden Sie hier. Was sogar Markus Lanz aus der Fassung gebracht hat - Ein Beispiel dafür, dass das bereits so läuft, war in der Sendung von Markus-Lanz vom 2. Dezember im ZDF zu sehen. Den entscheidenden Teil, er dauert knapp zehn Minuten, habe ich dank eines Lesers bekommen und er ist am Ende dieses Artikels zu sehen...

 

20201216-L16695

Da packt einen die Wut

https://www.freiewelt.net/blog/da-packt-einen-die-wut-10083311/

Von Dr. Klaus Peter Krause - Das Corona-Virus ist politisch und wirtschaftlich weit gefährlicher als für die menschliche Gesundheit – Die Fakten des Schweizer SPR – Sterberate nur 0,1 bis 0,5 Prozent der tatsächlich Erkrankten – Die meisten Verstorbenen über 80 Jahre alt – Für das Schließen von Grundschulen gibt es keinen medizinischen Grund – Der tiefe Eingriff in die Freiheitsrechte ist grob unverhältnismäßig und daher rechtswidrig. Nun beschränken sie unsere Freiheit noch massiver. Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten der Bundesländer haben mit dem Corona-Vorwand am 13. Dezember entschieden, die Freiheitsbeschränkungen vom 16. Dezember an drastisch zu verschärfen. Schon vorher hatten sich führende Politiker darin überboten, „schnelle und harte Maßnahmen“ zu fordern oder anzukündigen. Der Bundespräsident, ohne Zweifel im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte, behauptete: „Die Lage ist bitter­ernst....

 

20201216-L16694

Daily Mail über Merkel:

„Mutti ist eine Ideologin, die genau das zerstört, was sie zu schützen vorgibt“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/daily-mail-ueber-merkel-mutti-ist-eine-ideologin-die-genau-das-zerstoert-was-sie-zu-schuetzen-vorgibt-a3403120.html

Die Rolle von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Brexit-Gesprächen hat die „Daily Mail“ zu einer harschen Generalabrechnung veranlasst. Merkel sei „stur, wo Kompromisse angesagt wären“ und auch sonst sei sie „arrogant“. Die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU mit dem Ziel der Vermeidung eines „harten Brexit“ laufen nach einer Einigung beider Seiten am Sonntag (13.12.) auf eine Verlängerung hinaus und sollen notfalls noch bis zum 31. Dezember weitergeführt werden. Sollten die noch offenen Fragen bis dahin nicht geklärt werden, würden endgültig die WTO-Regeln für den Handel zwischen den Briten und...

 

20201216-L16693

Lockdown-Wahnsinn:

Immer mehr Experten entsetzt über zerstörerische Regierungspolitik

https://www.journalistenwatch.com/2020/12/15/lockdown-wahnsinn-immer/

Von immer mehr Seiten rührt sich Gegenwind gegen die zerstörerische Politik der Bundesregierung – auch von Experten und Insidern des Klinikbetriebs selbst, dessen Situation von der Politik ja zum Hauptkronzeugen für die angebliche Unvermeidlichkeit ihrer tödlichen Lockdownbeschlüsse gemacht wird: Jetzt kritisiert auch noch Fresenius-Chef Stephan Sturm, der unter anderem die Geschicke von Deutschlands größer Klinikkette Helios lenkt, die Fehleinschätzungen der Regierenden – und wirft ihnen einen „zu starken Blick auf die Intensivkapazitäten der Kliniken“ vor. Immer deutlicher wird: Der Politik fehlt jede Verhältnismäßigkeit – und wo es Engpässe gibt, sind sie keine Folge der Virusausbreitung, sondern eines langjährigen Politikversagens...

 

20201216-L16692

Lauterbach fordert Kontrollen in privaten Wohnungen

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/lauterbach-fordert-kontrollen-in-privaten-wohnungen-975074

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat angesichts der drastisch gestiegenen Corona-Infektionszahlen Kontrollen in privaten Räumen gefordert. „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“, sagte Lauterbach der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. „Wenn private Feiern in Wohnungen und Häusern die öffentliche Gesundheit und damit die Sicherheit gefährden, müssen die Behörden einschreiten können.“ Lauterbach griff in dem Zusammenhang NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) an, der sich dagegen ausgesprochen hatte. „Laschet irrt, wenn er solche Superspreading-Events weiterhin tolerieren will“, sagte Lauterbach...

 

20201216-L16691

„Psiram“ – Die Denunzianten

https://lupocattivoblog.com/2020/05/29/psiram-die-denunzianten/

Die Webseite „Psiram“ agiert im rechtsfreien Raum und verleumdet im Auftrag der Herrschenden seit Jahren jede Gesellschaftskritik. Eine ominöse Internet-Seite sammelt seit Jahren Informationen über kritisch denkende Menschen, Organisationen und Medien wie „Sputnik“ oder „RT“ und veröffentlicht diese im Stil von „Wikipedia“. Die Rede ist von „Psiram“. Kritiker werfen ihr üble Nachrede und Diffamierung vor. „Psiram lügt über mich“, so Doku-Filmer und „Rubikon“-Autor Markus Fiedler in seinem Blog. Die selbsternannte Aufklärungs-Seite im Internet — Psiram — hieß nicht immer so. Im Jahr 2012 benannte sich die Website um. Zuvor hieß das Projekt Esowatch. Seitdem wollen die namentlich nicht bekannten Betreiber und Macher der Seite, die noch nicht einmal ein voll gültiges Impressum angeben, „gegen irrationale Überzeugungssysteme“ aufklären...

 

Das Schlusslicht des Tages

https://www.aerzteblatt.de/

Psiram... Ein Kommentar

Ist das nicht die 2012 gegründete Webseite auf welcher sich nach Eigendefinition ein "Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme" befindet? "130 Psiram-Autoren kämpfen hier gegen Esoterik, Alternativmedizin und Pseudowissenschaft, bzw. das, was sie dafür halten. So entstanden mehr als 3000 Artikel, in denen missliebige Personen persönlich angegriffen werden, ohne sich dagegen wehren zu können." Ist ja ein netter Versuch der Diskreditierung...wollen wir aber bitte doch bei Fakten bleiben...über 133.000 Menschen unterstützen inzwischen die Petition "Deutschland braucht keine Impfpflicht"...und das binnen 7 Wochen, wobei man natürlich dazu sagen muss, dass über 62000 Unterzeichner seit dem 5.5.19 dazugekommen sind, als LM Spahn seine Pläne publik gemacht hat. Und das werden nicht nur besorgte oder desinformierte Bürger sein, sondern wohl Menschen die sich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben und sich keinem "Blödsinn" hingeben...Ich gehöre zu diesen Menschen und will nicht, dass mir der Staat in einer vermeintlichen Demokratie bei total hysterisch überbewerteten Krankheitszahlen vorschreibt, dass ich meine Kinder zu impfen habe...

Das ist Faschismus und Diktatur und hat mit Demokratie nichts mehr zu tun... allerdings muss ich dazu gestehen, dass nach dem inzwischen die Grünen zweitstärkste Kraft in diesem Land sind (und die ja vor kurzem in dieser Frage umgeschwenkt sind) ein solches Gesetz in keinster Weise wundern würde...aber das würde das Land lahm legen...so viele Klagen wie dann auf die Gerichte einprasseln werden, wird die Judikative de Facto aus dem Spiel genommen werden...aber vielleicht will man ja auch die (kaum noch vorhandene) Gewaltenteilung aufhebeln... Aber warten wir einfach ab und harren der Dinge, die da kommen mögen...

 

20201215-L16690

Baerbocks Ökodiktatur

Wie man einen Staat und seine Bürger ruiniert

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/baerbock-oekodiktatur-wie-man-einen-staat-und-seine-buerger-ruiniert/

„Wer heute noch nicht begriffen hat, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland den Bach runtergeht, wenn nicht alle Bereiche klimaneutral werden, kann in einem führenden Unternehmen oder in der Politik keine Verantwortung tragen.“ Die Merkel-CDU und die Söder-CSU treibt nur noch die Leidenschaft an, sich als Erfüllungsgehilfe, vielleicht sogar als williger Handlanger der Grünen zu erweisen. Den Grünen ist es letztlich egal, ob die Koalition schwarz-grün oder grün-schwarz heißen wird, grün wird sie auf jeden Fall sein, ob die Grünen den Kanzler stellen oder sie dem Kanzler die Aufgaben stellen. Parallel zum gemeinsamen SPIEGEL-Gespräch von Robert Habeck und Markus Söder bekräftigte Annalena Baebock in einem „Kanzler*innen“-Interview mit der taz den Regierungsanspruch der Grünen. Fazit: die CDU ist ganz honett, aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit, aber das muss der CDU/CSU keine Sorgen bereiten, dafür gibt es ja die Grünen, um ihr zu sagen, wo es ideologisch lang geht und wie man eine Volkswirtschaft am schnellsten zerstört. In dieser Frage sind die Grünen sehr, sehr deutsch, nämlich gründlich und prinzipiell-was geschieht muss total geschehen. Um den „Kohleausstieg bis zum Ende dieses Jahrzehnts“ zu realisieren, ohne das Industrie und Privathaushalte mit stromlosen Perioden rechnen müssten, ist „fünfmal so viel Windkraft an Land“ zu „bauen wie jetzt“, erklärt die Politikerin, die Kobalt nicht von Kobolden zu unterscheiden weiß und glaubt, dass das Netz der Speicher sein könnte. Wenn man einmal nachrechnet, wie viele Windkraftparks für fünfmal soviel Windkraft nötig sein werden, weiß man, wie viele Wälder und Arten die Beschützer der Wälder und Artenvielfalt zu vernichten sich bereit finden, um aus den EEG-Millionären EEG-Milliardäre zu machen, den fünfmal soviel Windkraft bedeutet zehnmal soviel an Profit für die Windkraftanlagenproduzenten und Windkraftparkbetreiber und zehnmal höhere Kosten für die deutschen Steuerzahler. Das energiepolitische Programm der Grünen ist unsozial, es macht Energie zum Luxus...

 

20201215-L16689

Corona-Lockdown ab Weihnachten:

Einzelhandel fürchtet Pleiten

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/corona-lockdown-ab-weihnachten-einzelhandel-fuerchtet-pleiten-a-20caf2d9-6be1-4847-bdb5-c080aea740f2

Branche fürchtet Pleiten Einzelhandel warnt vor Folgen des Lockdowns - Der geplante Lockdown in ganz Deutschland trifft wirtschaftlich vor allem den Einzelhandel, der einen Teil des wichtigen Weihnachtsgeschäftes in Gefahr sieht. Aus der Branche kommen drastische Warnungen. Vielen Einzelhändlern in Deutschland droht angesichts des neuen Lockdowns dem Branchenverband HDE zufolge ohne staatliche Hilfen das Aus. Die Ladenschließungen abseits des Lebensmittelhandels "werden viele Unternehmen ohne entsprechende Staatshilfen nicht überstehen", sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die bisher vorgesehenen Gelder reichen bei weitem nicht aus, um eine Pleitewelle in den Innenstädten zu verhindern. Der Handelsverband Nord hat sich im Falle verschärfter Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie klar gegen eine komplette Schließung von Teilen des Einzelhandels ausgesprochen. "Wenn wir über einen harten Lockdown sprechen, bedeutet das allein für Hamburg Umsatzausfälle von geschätzt 27 Millionen Euro pro Tag", sagte Brigitte Nolte, Geschäftsführerin des Handelsverbands Nord. Dies seien allein die Umsätze des stationären Non-Food-Einzelhandels. "Diese Umsatzeinbußen müssten dem Handel dann ebenfalls im Rahmen der Novemberhilfe kompensiert werden", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur...

 

20201215-L16688

2021 wird ein Pleitenjahr

https://www.springerprofessional.de/corona-krise/risikomanagement/2020-wird-das-jahr-der-pleiten/17985496

Corona hat Lieferketten unterbrochen und die globale Wirtschaft in eine Krise gestürzt. Als Folge der Covid-19-Pandemie droht nun für 2021 eine weltweite Welle an Insolvenzen. Nach Einschätzung der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel ist hierzulande bereits für 2020 mit rund 18.000 Insolvenzen zu rechnen. Zwar gingen die Pleiten vom ersten bis dritten Quartal um 14,7 Prozent zurück. Doch diese Entwicklung ist unter anderem der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht im März zuzuschreiben, mit der die Bundesregierung Unternehmen bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung in der Corona-Krise helfen wollte. Diese Regelung wurde zwar bis zum 31.12.2020 verlängert, gilt aber nur noch für überschuldete, nicht jedoch für zahlungsunfähige Firmen. Diese sind daher seit Oktober 2020 wieder in der Pflicht, im schlimmsten Fall Konkurs anzumelden. Da in diesen Fällen das Unabwendbare oftmals nur verschoben und somit Zombieunternehmen künstlich am Leben gehalten wurden, rechnet Crifbürgel mit einem deutlichen Anstieg bei den Insolvenzen, der weit in das Jahr 2021 hineinragen soll. Denn die Insolvenzstatistik bilde immer die Vergangenheit ab, könne als Blick in den Rückspiegel betrachtet werden, so dass die Auswirkungen der Corona-Krise verstärkt 2021 sichtbar werden. Vor allem Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Touristik, Entertainment und Messebau seien besonders gefährdet. Zahl der Insolvenzen droht Rekordniveau zu erreichen...

 

20201215-L16687

„Untergrund- oder Schattenregierung“ von Obama

Ehemaliger Offizier der Spezialeinheiten warnt vor Farbenrevolutions-Taktik gegen Trump

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ehemaliger-offizier-der-spezialeinheiten-warnt-vor-farbenrevolutions-taktik-gegen-trump-a3401872.html

Die Taktik, die von der Opposition gegen Trump verwendet wird, kann im Leitfaden des Sondereinsatzkommandos für den Sturz einer Regierung gefunden werden, so ein anonym bleibender Offizier. Sie ist in alten Lehrbüchern zur unkonventionellen Kriegsführung beschrieben. „Eine Farbenrevolution ist eine Taktik, um einen Regimewechsel herbeizuführen“, sagte ein Offizier, der anonym bleiben wollte, The Epoch Times. „Was ich sehe, ist ein marxistischer Aufstand, der eine Farbenrevolution benutzt, um einen Regierungswechsel zu erreichen.“ Das Transition Integrity Project von 2019, so der Offizier, sei ein Indikator dafür, dass die Ereignisse der diesjährigen Präsidentschaftswahlen von „marxistischen Organen innerhalb der Demokratischen Partei und ihren marxistischen Verbündeten in ausländischen Regierungen … sichtbar orchestriert“ wurden. „Es mag nicht so ausgefallen sein, wie sie es wollten, denn immer, wenn man eine Aktion wie diese durchführt, bekommt der Feind eine Stimme. Aber der Plan war, dass wir die Wahl nicht anerkennen werden. Das Ziel war hier nie die Präsidentschaft“, sagte der Offizier. „Das Ziel der Opposition war es, das Land grundlegend zu verändern. Sie greifen die Gültigkeit der Verfassung an.“ Um ihr Ziel zu erreichen, konzentrierte die Trump-Opposition ihren Fokus darauf, die Wahl zu beeinflussen, sagte der Offizier. Strategie in alten Lehrbüchern zur unkonventionellen Kriegsführung beschrieben...

 

20201215-L16686

Das russische Fernsehen über die US-Wahlen: „Das betrogene Amerika“

https://www.anti-spiegel.ru/2020/das-russische-fernsehen-ueber-die-us-wahlen-das-betrogene-amerika/

Wieder einmal klingen die Fernsehberichte des russischen Fernsehens völlig anders, als alles, was man im deutschen Fernsehen zu sehen bekommt. An diesem Sonntag war der Bericht im russischen Nachrichtenrückblick „Nachrichten der Woche“ besonders deutlich und hat all das beim Namen genannt, was deutsche Medien entweder verschweigen oder als „Verschwörungstheorien“ bezeichnen. Die Lage in den USA wurde in der russischen Sendung in zwei Beiträgen behandelt, zunächst gab es einen Kommentar des Moderators über Abweisung der Klage gegen die Wahl durch den Obersten Gerichtshof und dann folgte ein Korrespondentenbericht aus den USA. Ich habe beide Beiträge hier übersetzt. Bemerkenswert ist, dass das russische Fernsehen die Wahlen offen als „Betrug“ bezeichnet und dass der Moderator – so wie ich auch – davon ausgeht, dass die Richter am Obersten Gerichtshof auch aus Angst um die eigene Sicherheit so entschieden haben, wie sie es getan haben. Solche Töne würde man im deutschen Fernsehen nie hören. Beginn der Übersetzung: Das betrogene Amerika: Das Oberste Gericht spielt mit heißen Kartoffeln...

 

20201215-L16685

US-Wahl-2020

Weiterhin Bedenken gegen vermeintliche Ergebnisse der US-Präsidentenwahl

https://www.unzensuriert.de/content/118279-weiterhin-bedenken-gegen-vermeintliche-ergebnisse-der-us-praesidentenwahl/

Weiterhin sind sehr viele Menschen auch innerhalb der USA nicht bereit, den vermeintlichen Wahlsieg Joe Bidens bei der Präsidentenwahl Anfang November anzuerkennen. Das Internetmagazin The Conservative Dispatch überschrieb einen Beitrag von James Bovard hierzu schlicht mit: Warum wir die Wahlergebnisse anzweifeln. Vertrauensverlust - Zunächst stellt Bovard fest, dass das Vertrauen der US-Amerikaner in das politische System und die Medien eingebrochen ist. Sei da nicht schon die Legitimität des ganzen Systems in Gefahr? Es sei unklar, wie viel Wahlbetrug in den Swing States geschehen und ob dieser ausreichend gewesen sei, den Ausgang im Wahlmännerkollegium zu entscheiden. Die Wahlen des Jahres 2020 wären in vielen Bundesstaaten praktisch darauf angelegt gewesen, möglichst viele korrumpierte Wahlzettel zu bekommen. Gerade die Briefwahl sei anfällig. Derartiges sei schon bei der Wiederwahl von Abraham Lincoln im Jahre 1864 in Hinblick auf die Wählerstimmen von Militärangehörigen geschehen. Sicherungen ausgeschaltet - Zahlreiche Bestimmungen zur Sicherung einer fairen und transparenten Wahl seien dieses Mal in einigen Bundesstaaten ausgesetzt worden. Auf diese Weise sei es zu einem weitverbreiteten „Ernten von Wahlzetteln“ seitens der linken Partei „Demokraten“ gekommen. Gegen die Sicherheit des Wahlvorgangs sei verstoßen worden...

 

20201215-L16684

Corona-Lockdown:

Ausdruck von unfähiger Politik und ratloser Wissenschaft?

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-lockdown-ausdruck-von-unfaehiger-politik-und-ratloser-wissenschaft-a3403017.html

Ab Mittwoch gilt in ganz Deutschland ein verschärfter Corona-Lockdown, in Sachsen geht es bereits heute los. Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt, das Vorgehen stütze sich auf eine Expertise der Leopoldina und damit auf die Wissenschaft. Kritiker bezweifeln dies. Deutschlands größte Tageszeitung, die „Bild“, hat in einem Kurzkommentar scharfe Kritik an der Lockdown-Politik von Bund und Ländern geübt. Ab Mittwoch (16.12.) treten in ganz Deutschland verschärfte Beschränkungen des öffentlichen Lebens zum Zwecke der Corona-Bekämpfung in Kraft. In einigen Bundesländern wie Sachsen sind sie bereits ab dem heutigen Montag in Kraft. Vorerst gelten die Regelungen bis 10. Januar des nächsten Jahres. „Bild“: Neuer Corona-Lockdown Folge gravierender politischer Fehler - Die „Bild“-Redaktion kommentiert, nicht nur Corona selbst sei der Grund für den Lockdown, sondern auch der politische Umgang damit. Das Blatt widerspricht Politikern, die Deutschland als Beispiel für ein mustergültiges Corona-Management darstellen. Es seien vor allem fünf schwere Fehler, die man vonseiten der Politik gemacht habe, heißt es weiter...

 

20201215-L16683

Die Stiefmutter der Nation

https://vera-lengsfeld.de/2020/12/10/die-stiefmutter-der-nation/

Kanzlerin Merkel hat gestern eine Brandrede im Bundestag gehalten, für die sie von den Medien wieder einmal unkritisch bejubelt wurde. Presse zu emotionaler Rede  “In der Pandemie wird Merkel tatsächlich zur Mutter der Nation“, titelt t-online, ähnliche Töne finden sich bei spiegel-online. wer von wem abgeschrieben hat, ist völlig egal, weil dem Publikum vorzugsweise eine Einheitsmeinung präsentiert wird. Schaut man sich den Beleg für diese Behauptung an, ähnelt Merkel eher der bösen Stiefmutter aus Schneewittchen, die nach der Befragung ihres Spiegels Rache nimmt. Denn im Märchen sagen die Spiegel noch die Wahrheit, zeigen also das absolute Versagen in der Regierung. Um dieses Versagen zu vertuschen, wird der Bevölkerung gedroht...

 

20201215-L16682

Während Spitzenpolitiker den harten Lockdown verkünden,

pfeifen sie selbst auf die Regeln

https://philosophia-perennis.com/2020/12/13/waehrend-spitzenpolitiker-den-harten-lockdown-verkuenden-pfeifen-sie-selbst-auf-die-regeln/

Unsere Tweets des Tages zeigen gleich zwei Szenen, in den einmal Merkel, dann Politiker aus der Partei Söders gegen die angeblich überlebenswichtigen Hygienemaßnahmen ohne Not verstoßen – also beides mal Menschen, die derzeit ihren Mitmenschen unter Drohung mit einer der angeblich schlimmsten Krankheiten aller Zeiten harte Opfer abverlangen. Die sie aber selbst – nicht einmal in der Öffentlichkeit zu erbringen bereit sind. So hat Boris Reitschuster einen Screenshot aus der letzten Pressekonferenz der Kanzlerin veröffentlicht und schreibt dazu: „Für den gemeinen Pöbel gelten härteste Einschränkungen, die Regierenden inkl. Merkel dagegen pfeifen schon mal auf den Mindestabstand, und unter der Hand werden schon Telefonnummern von Frisören und Masseuren ausgetauscht. Zwei-Klassen-Corona-Gesellschaft.“ Merkel pfeift immer wieder auf den Mindestabstand und die Maskenpflicht - PP hat immer wieder auf solches Fehlverhalten der Kanzlerin hingewiesen...

 

20201215-L16681

Corona-Totalitarismus

Schon gemerkt? Deutschland ist fast wieder eine Diktatur

https://ef-magazin.de/2020/12/09/17914-corona-totalitarismus-schon-gemerkt-deutschland-ist-fast-wieder-eine-diktatur

So wichtig und nötig das auch ist – gerade angesichts der Tatsache, dass sich an der hochgradig manipulativen, verlogenen Informationspolitik nichts geändert hat, mehr noch: Es scheint momentan nur schlimmer zu werden, was den täglichen Psychoterror betrifft, den ausgewählte Mundstücke in „Wissenschaft“, Politik und Presse auf die Bevölkerung loslassen. Ich selbst habe in den letzten Monaten versucht, möglichst viele Informationen zu dieser „Pandemie“ und den Hintergründen zusammenzutragen, meistens aus dem englischsprachigen Raum, da in Deutschland – abgesehen von einigen wenigen hochverdienten Portalen – Ebbe herrscht. Dabei sind mehr als 200 Artikel zusammengekommen – darunter viele Beiträge von Ärzten und Wissenschaftlern weltweit –, die eine ganz andere Sichtweise auf Masken, Lockdowns und die Agenda des sich dahinter verbergenden „Großen Reset“, der sogenannten „Vierten Industriellen Revolution“, dem politisch radikal und rücksichtslos erzwungenen technokratischen Umbau der Gesellschaften in globalem Maßstab verbergen. Einiges davon wurde auch auf ef-online veröffentlicht...

 

20201215-L16680

Dokumentation: Skandale der PCR-Massentestung

https://www.achgut.com/artikel/dokumentation_skandale_der_pcr_massentestung_1

Die PCR-Massentestung ist als Begründungsbasis für staatliche Maßnahmen aufgrund mangelnder einheitlicher Standards nicht einmal für sich allein betrachtet vernünftig, sie ist weder in sich stimmig noch wenigstens im Sinne des Infektionsschutzgesetzes rechtskonform. In einer sechsteilgen Beitragsreihe werden hier sämtliche Verstöße gegen die Gebote wissenschaftlich seriöser Datenproduktion, -erhebung und -präsentation präsentiert. Sie könnten in Zukunft bei der Aufarbeitung der Krise und ihrer Folgen auch juristisch relevant werden. In der ersten Folge: Der CT-Wert. Deutschlands Starvirologe Christian Drosten, der im Januar 2020 einen der ersten Corona-PCR-Tests entwickelte und mit Angela Merkel, Jens Spahn und RKI-Chef Lothar Wieler zu den Hauptarchitekten der „nationalen Teststrategie“ („Testen, Testen, Testen!") gehört, sagte 2014 über die PCR-Test-Praxis im Zusammenhang des MERS-Virus in der Wirtschaftswoche folgendes: ?Ja, aber die [PCR-Test-]Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus [eben nicht den intakten vollständigen Virus selbst, T.M.] nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgendetwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben...

 

20201215-L16679

Crypto Wars:

EU-Staaten beschließen Resolution zu Entschlüsselung

https://www.heise.de/news/Crypto-Wars-EU-Staaten-beschliessen-Resolution-zu-Entschluesselung-4988717.html

Der EU-Rat hat eine von der Bundesregierung ausgearbeitete Entschließung zu Verschlüsselung verabschiedet. Er fordert Beihilfe von IT-Firmen beim Entschlüsseln. Die Innenminister der EU-Mitgliedsstaaten haben die heftig umstrittenen Schlussfolgerungen zu "Sicherheit durch Verschlüsselung und Sicherheit trotz Verschlüsselung" des Rats bei ihrer virtuellen Sitzung am Montag ohne weitere Aussprache angenommen. Sie billigten damit trotz massiver Proteste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft den finalen Entwurf der deutschen, Ende des Jahres auslaufenden Ratspräsidentschaft. Umstrittene Hintertüren und Generalschlüssel - Kernpunkt der endgültigen Version vom 24. November ist der Gedanke, dass für Sicherheitsbehörden eine Form des außergewöhnlichen Zugriffs auf verschlüsselte Daten im Klartext möglich sein sollte und könnte. Diese Idee haben unter anderem Geheimdienste wie die NSA und das GCHQ über den sogenannten Five-Eyes-Verbund sowie das FBI in den laufenden Crypto Wars propagiert. Grundlegende Sicherheitsmängel für alle anderen Nutzer eines Dienstes oder einer Technologie sollen laut der seit Jahren geführten Debatte über Vorder- und Hintertüren sowie Universal- oder Nachschlüssel nach offizieller Lesart nicht geschaffen werden. Techniker verweisen eine solche "magische Lösung" aber ins Reich der Märchen, da es "ein bisschen verschlüsselt" nicht gibt...

 

20201215-L16678

Corona-Politik im Blindflug

Münchner Universität: Sterblichkeit trotz Covid-19 nicht gestiegen – teilweise sogar gesunken

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/muenchner-universitaet-sterblichkeit-trotz-covid-19-nicht-gestiegen-teilweise-sogar-gesunken/

Das Fazit der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität vom 11.12.2020 ist eindeutig: Insgesamt ist in der zweiten Welle der Pandemie „bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit.“  Die Dramaturgie der politischen Entscheidungen ist bis zum Beschluss des zweiten harten Lockdowns am 13. Dezember 2020 durch die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder kontinuerlich eskaliert. Zuletzt bemühte der bayrische Ministerpräsident Markus Söder das Bild eines täglichen Flugzeugabsturzes, um auf maximal drastische Weise zu illustrieren, wie viele auf den Intensivstationen an Covid-19 sterben würden. Kritiker so eines Alarmismus – oder ist er doch keiner? – werden auch von Söder diffamierend wie abwertend als „Corona-Leugner“ oder „Virus-Leugner“ beschimpft. Aber gilt das jetzt auch für die Fachleute an der Ludwig-Maximilian-Universität München? Der in München residierende bayrische Ministerpräsident beruft sich häufig auf die Wissenschaft, die er für seine Haltung und seine Entscheidungen in Sachen Covid-19 zu Rate ziehen würde. Es sei mal dahingestellt, ob es sich hierbei um eine Alibifunktion handelt. Jedenfalls gestattet eine Berufung auf diese Fachleute den Abgleich mit wissenschaftlichen Ergebnissen der Covid-19-Forschung und Statistik...

 

Das Schlusslicht des Tages

 

Das Spiel mit der Pandemie

Ein Kommentar von Thomas Baess

Das Szenario ist altbekannt: Irgendwo auf dem Globus gibt es eine Handvoll Grippekranke. Dann wird ein neuer Grippeerreger entdeckt und als so furchterregend beschrieben, dass umgehend eine globale Pandemie befürchtet wird. Anschliessend wird angeblich fieberhaft ein passender Impfstoff entwickelt und für viele Milliarden an die zahlungskräftigen Regierungen dieser Welt verhökert. So war es 2009 /2010 bei der Schweinegrippe. Allein die Schweiz orderte brav 13 Millionen Impfdosen, Deutschland 34 Millionen. Impfstoffe verbrannt und Millionen Euro in den Sand gesetzt. Insgesamt seien 2.900 Schweinegrippeopfer zu beklagen gewesen. Unheilbar krank nach Schweinegrippe-Impfung durch Narkolepsie, eine unheilbare Schlafkrankheit. Impf-Entschädigungen in Millionenhöhe waren die Folgen.

 

 

20201214-L16677

Der Terror nimmt zu

Die Würde des Schülers ist antastbar

https://www.achgut.com/artikel/die_wuerde_des_schuzelers_ist_antastbar

Um ihr Versagen zu bemänteln, greifen Politiker zu immer absurderen Maßnahmen, um die von ihnen verursachte Corona-Krise zu „bekämpfen“. Jüngst forderte Sachsens Ministerpräsident Kretschmer „autoritäre Maßnahmen“. In Berlin ist man bereits einen Schritt weiter. Die willigen Helfer scheren sich nicht mehr um die Würde des Menschen, die in Artikel 1 unseres Grundgesetzes als unantastbares Recht verankert ist. Sie treffen autoritäre Maßnahmen, wie sie bislang nur in Diktaturen praktiziert wurden. An einer Berliner Schule wurde eine Schülerin vom Maske tragen befreit. Nachdem der erfolgte Schulrausschmiss rückgängig gemacht werden musste, wird die Schülerin jetzt isoliert und diffamiert. Davon zeugt ein Brief, den die Schulleitung an die Eltern der Mitschüler dieses Mädchens verschickt hat (liegt der Autorin vor). Der Name der Eltern und der Schule sind mir bekannt. Hier das Schreiben:

 

Sehr geehrte Eltern der 10Gb,

 

Eine Schülerin der Klasse, die von der Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung befreit ist, wird vom heutigen Dienstag an die …schule wieder besuchen.

 

Um das Infektionsrisiko zu reduzieren und die Schulgemeinschaft zu schützen, haben wir folgende Maßnahmen ergriffen, die Sie und Ihre Kinder kennen müssen, um verantwortungsbewusst mit der Situation umgehen zu können. Der Klasse habe ich diese Regeln heute früh mündlich vorgetragen.

 

Die Schülerin wird in den Pausen allein im Klassenraum verbleiben, wenn die anderen Schülerinnen und Schüler auf dem Hof sind.

 

Die Schülerin wird einen Platz am Fenster erhalten. Es ist auf dem Schulgelände und in den Klassenräumen von ihr zu allen anderen Personen immer ein Mindestabstand von 1.50 Metern einzuhalten.

 

Die Schülerin wird den Klassenraum zur ersten Stunde als letzte erst nach dem zweiten Klingeln betreten.

 

Beim Wechsel von Fachräumen hat die Schülerin einen eigenen Weg, der ihr bekannt ist, zu wählen. Sie darf dabei von keiner Schülerin bzw. keinem Schüler begleitet werden.

 

Für alle Schülerinnen und Schüler der 10 Gb gilt, dass sie bei offensichtlicher Missachtung des Abstandsgebots mit Erziehungs- und im Wiederholungsfall mit Ordnungsmaßnahmen zu rechnen haben.

 

Um das beträchtliche Infektionsrisiko, das in den letzten Wochen gerade auch in die Schule getragen wurde, zu reduzieren, gehe ich von Ihrem Verständnis für diese Maßnahmen aus.

 

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Notwendigkeit dieser Maßnahmen.

 

Einen konkretisierenden Hinweis möchte ich an dieser Stelle noch anbringen. In den vergangenen Wochen mussten wir immer wieder Klassen, Kurse und in der Gesamtzahl viele Schülerinnen und Schüler in Quarantäne schicken. Dazu sind wir gesetzlich nach bestimmten Kriterien verpflichtet. Eine Quarantäne ist für sich schon nicht angenehm, aber für einige Schülerinnen und Schüler ist viel Präsenzunterricht ausgefallen, so dass die Bildungsziele verfehlt werden könnten. Das betrifft z.B. Abschlüsse wie das Abitur oder den MSA. Den Wunsch nach freiwilliger Wiederholung eines Jahrgangs werden wir aber zumeist nicht genehmigen können, weil uns dafür die Raum- und Personalkapazitäten fehlen. Daher ist Infektionsschutz nicht nur notwendig, um Risikogruppen zu schützen, sondern auch im Interesse aller Schülerinnen und Schüler.

 

20201214-L16676

Epoch Times - In eigener Sache: YouTube löscht – So agieren wir

https://www.epochtimes.de/epoch-times/in-eigener-sache-neue-richtlinie-von-youtube-so-agieren-wir-a3400689.html

Contentfreiheit war gestern – YouTube löscht ab 9. Dezember alle Inhalte, die Aussagen enthalten, „die behaupten, dass weit verbreiteter Betrug oder Fehler den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl verändert haben“. Das gab das Google-Unternehmen in einem Statement bekannt. Uns ist die wachsende Gefahr bewusst, dass unser gesamter Kanal und viele Videos von uns mit dieser Begründung gelöscht werden könnten – weil wir uns nicht selbst zensieren, sondern weiterhin über die Wahrheit berichten. Seit einiger Zeit arbeitet die Epoch Times Media Group an einer eigenen Plattform, die ähnlich wie YouTube Videos anbietet. Unsere Programmierer beschleunigen ihre Arbeit nun und treiben das Projekt zügig voran. Um bis zur Freischaltung der Plattform weiterhin neue Informationen und Videos erhalten zu können, möchten wir unsere YouTube-Abonnenten bitten, unserer Webseite und unserem Telegram-Kanal (https://t.me/epochtimesde) zu folgen. Wir halten Sie dort auf dem Laufenden. Zum anderen posten wir ab sofort auf Rumble. (https://rumble.com/c/EpochTimesDeutsch) Da dies eine sehr brisante Ankündigung von YouTube ist, fassen wir das Statement hier kurz für Sie zusammen...

 

20201214-L16675

Auf dem Weg in die Diktatur

https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2020/11/18/auf-dem-weg-in-die-diktatur/

In zwölf bis 15 Jahren, nach dem nächsten europäischen Krieg, wird man sich die Frage stellen, warum Deutschland wieder zur Diktatur werden konnte und zum dritten Mal in rund 100 Jahren den Versuch unternahm, den Rest der Welt an seinem Wesen genesen zu lassen. Wenn Deutsche heute die Welt „karbonfrei“ machen wollen, dann sollte nicht vergessen werden, von was oder von wem Deutsche vor bald 100 Jahren die Welt befreien wollten und welchen Eifer sie dabei an den Tag legten, bis die Alliierten dem 1945 ein Ende machen konnten. Der Weg in die neue Diktatur wird gerade beschritten . Bundestag und Bundesrat beschließen am 18. November 2020 eine Art Ermächtigungsgesetz, das es dem Staat erlaubt, Grundrechte per Verordnung einzuschränken. Das Virusgeschehen „rechtfertigt diese Eingriffe nicht. Hier wird kein Virus bekämpft, sondern die Rechte der Bürger, des Souveräns, werden beschnitten“, heißt es bei Tichys Einblick. einem der letzten Oppositionsmedien. Selbst das sonst systemtreue Handelsblatt schreibt: „Bund und Länder dürfen mit einfachen Rechtsverordnungen in grundrechtliche Freiheiten eingreifen – ohne Vorbehalt des Parlaments. Angekratzt ist auch eine weitere Hoheit des...

 

20201214-L16674

Corona-Kriegswinter 2020:

Merkel gibt den neuen Schlachtplan bekannt!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/13/corona-kriegswinter-2020-merkel-gibt-den-neuen-schlachtplan-bekannt/

Typisch „rechts“ dieses Wording! Nein, sondern einem Corona-Lehrfilm der Bundesregierung aus dem vergangenen Monat entnommen. Vor wenigen Minuten nun hat die Kanzlerin offiziell verlauten lassen, was als Vorschlag schon seit 48 Stunden auf dem Tisch lag: Dass ein härterer Lockdown kommen würde, war vorauszusehen. Niemand hatte die Absicht, vor Weihnachten zu verschärfen, oder so. Aber nachdem der Lockdown-Light, der von vielen Seiten von Beginn an als wirkungslos kritisiert worden war, tatsächlich nicht aufging, bleibt nur noch die Brechstange, will man bei der Mehrheit der Bevölkerung nicht jede Glaubwürdigkeit verlieren. Der Endkampf gegen Corona beginnt - Klingt nach Nazi-Jargon? Keine Sorge, das hat ein lupenreiner Demokrat so gesagt. Der von seinem nordrheinischen und westfälischen Volk vielgeliebte Armin Laschet. Daher gilt vom kommenden Mittwoch (16.12.20) bis 10. Januar 2021: Schließung des Einzelhandels - Der Einzelhandel muss vom vom 16. Dezember bis zum 10. Januar geschlossen werden. Allerdings gibt es in der heute zu diskutierenden Vorlage noch zahlreiche Ausnahmen: Lebensmittelläden, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Tierbedarf, Futtermittelmärkte, Weihnachtsbaumverkauf und Großhandel. Viele Dienstleister müssen ebenfalls den Betrieb einstellen...

 

20201214-L16673

In Merkels Deutschland bricht der Coronavirus-Skandal auf

https://www.contra-magazin.com/2020/12/in-merkels-deutschland-bricht-der-coronavirus-skandal-auf/

Das weithin gepriesene deutsche Modell des Regimes von Angela Merkel zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie ist nun in eine Reihe von potenziell verheerenden Skandalen verwickelt, die bis zum Kern der Tests und medizinischen Ratschläge gehen, die dazu verwendet werden, drakonische Wirtschaftsabschaltungen und als nächstes de facto Zwangsimpfungen zu verkünden. Die Skandale betreffen einen Professor, der im Zentrum von Merkels Corona-Beratergruppe steht. Die Implikationen gehen weit über die deutschen Grenzen hinaus, bis hin zur WHO selbst und ihren globalen Empfehlungen. Die gesamte Argumentation für eine von der WHO verordnete Notabriegelung von Unternehmen, Schulen, Kirchen und anderen sozialen Einrichtungen weltweit basiert auf einem Test, der erstaunlich früh in der Coronavirus-Saga von Wuhan, China, eingeführt wurde. Am 23. Januar 2020 veröffentlichte Dr. Christian Drosten zusammen mit mehreren Kollegen vom Berliner Virologischen Institut der Charite und dem Leiter einer kleinen Berliner Biotech-Firma, der TIB Molbiol Syntheselabor GmbH, in der Fachzeitschrift Eurosurveillance des EU-Zentrums für Seuchenprävention und -bekämpfung eine Studie, in der er behauptete, den ersten effektiven Test entwickelt zu haben, um festzustellen, ob jemand mit dem neuartigen...

 

20201214-L16672

Rettung oder Abgrund: Was steckt hinter dem „Great Reset“?

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/rettung-oder-abgrund-was-steckt-hinter-dem-great-reset-a3394620.html

Mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ wird heutzutage gerne vieles bezeichnet, was nicht zu aktuellen Narrativen der Meinungsmacher passt, also in unserem Land die Medien – so wie wir, die Politik oder die Wissenschaft. Da die eben genannten nun auch nicht immer ganz frei von eigenen Interessen sind oder von Lobbyisten beeinflusst sein könnten, sind wir als Bürger oft selbst gerufen, herauszufinden und zu entscheiden, wo und auf welcher Seite denn nun die Wahrheit liegt. Oft gehen die Meinungen weit auseinander, so auch bei dem Thema, mit dem wir uns in den letzten Episoden befassten, nämlich mit dem vermeintlichen Wahlbetrug in den USA. Dort werden wohl am Ende die Gerichte entscheiden, wo denn nun die Wahrheit liegt. Heute möchten wir uns zuerst mit einem Thema befassen, das nicht weniger kontrovers diskutiert wird, nämlich dem „Great Reset“ – oder zu Deutsch: „Der Große Neustart“. „The Great Reset“ wird in der Politik offen diskutiert. Das Weltwirtschaftsforum bewirbt ihn groß auf seiner Website und die Führer dieser Welt loben den „Great Reset“ als etwas Heilbringendes. Das Klima werde „gerettet“, der Hunger aller Menschen gestillt, die sozialen Probleme dieser Welt gelöst – ein wahres Paradies auf Erden. Oder etwa nicht...

 

20201214-L16671

Baden-Württemberg will Corona-Quarantänebrecher zwangseinweisen

https://rumble.com/vbsens-baden-wrttemberg-will-corona-quarantnebrecher-zwangseinweisen.html

Baden-Württemberg will hartnäckige Corona-Quarantäneverweigerer zwangseinweisen. Dies erklärte der Landessozialminister Manfred Lucha (Grüne) am Dienstag (8. Dezember) nach einer Kabinettssitzung. Demnach sollen Menschen, die sich trotz Corona-Infektion nicht in Quarantäne begeben und auf andere Sanktionen nicht ansprechen, künftig von der Polizei in zentrale Krankenhäuser zwangseingewiesen werden können. Die Standorte sollen bis zum Wochenende festgelegt werden...

 

20201214-L16670

Die Stiefmutter der Nation

Nicht das Virus, die Politik ist unser größtes Problem!

https://vera-lengsfeld.de/2020/12/10/die-stiefmutter-der-nation/

Kanzlerin Merkel hat gestern eine Brandrede im Bundestag gehalten, für die sie von den Medien wieder einmal unkritisch bejubelt wurde. Presse zu emotionaler Rede  “In der Pandemie wird Merkel tatsächlich zur Mutter der Nation“, titelt t-online, ähnliche Töne finden sich bei spiegel-online. wer von wem abgeschrieben hat, ist völlig egal, weil dem Publikum vorzugsweise eine Einheitsmeinung präsentiert wird. Schaut man sich den Beleg für diese Behauptung an, ähnelt Merkel eher der bösen Stiefmutter aus Schneewittchen, die nach der Befragung ihres Spiegels Rache nimmt. Denn im Märchen sagen die Spiegel noch die Wahrheit, zeigen also das absolute Versagen in der Regierung. Um dieses Versagen zu vertuschen, wird der Bevölkerung gedroht...

 

20201214-L16669

Kapitalismus nach Corona: Moral statt Demokratie

https://multipolar-magazin.de/artikel/moral-statt-demokratie

Die Bundeskanzlerin baut radikal die staatlichen Strukturen um, doch in der Öffentlichkeit inszeniert sie sich als fürsorgliche und besonnene Lenkerin durch die Krise. Das gelingt ihr, indem sie möglichst wenig über ihre Pläne spricht. Doch selbst aus den seltenen Äußerungen lässt sich einige Erkenntnis ziehen. Natürlich respektiere sie das Demonstrationsrecht, sagte Merkel vor wenigen Tagen. Und sie wolle kein Kontrollsystem wie in China. Aber man müsse schon schauen, wie die wirtschaftliche Lage nach der Krise sei: „Wo kommen wir da raus, wo kommt China raus, wo kommt Südkorea raus, wenn die alle immer viel besser die Masken tragen und nicht so viele Querdenker-Demos haben, sondern derweil schon wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung?” Mit dieser Aussage suggerierte die Kanzlerin: Die Proteste verursachen wirtschaftliche Nachteile. Für „die Wirtschaft“ sei es besser, wenn sich alle an die neuen Regeln hielten. Meinungsfreiheit ist eine Bürde für die ökonomische Entwicklung. Deutschland wäre stärker und durchsetzungsfähiger auf den internationalen Märkten, wenn alle im Land an einem Strang ziehen würden. Gemeinsam, wie es die Kanzlerin seit Monaten predigt. Alle zusammen für ein großes Ziel...

 

20201214-L16668

Corona-Zensurwahn:

YouTube löscht kritischen Arzt Sucharit Bhakdi!

https://philosophia-perennis.com/2020/11/28/corona-zensurwahn-youtube-loescht-kritischen-arzt-sucharit-bhakdi/

Unser Tweet des Tages kommt von den „Ärzten für Aufklärung“: „Der Youtube Kanal von Prof. Dr. med #SucharitBhakdi wurde nun auch gelöscht! Nachdem die Kanäle von uns, KenFM und Rubikon ebenfalls gelöscht wurden, steht nun als der renommierte Mediziner mit seinen kritischen Fragen an die Regierenden, im Feuer der Zensur.“ Angesichts der immer extremer werdenden Formen der Zensur und des Kampfes gegen jede auch noch so vorsichtige Kritik an der Corona-Lehre der Mächtigen drängt sich natürlich immer stärker der Verdacht auf, diese hätten etwas zu verbergen. Zensur und brachiales, gewalttätiges Vorgehen gegen Kritiker ist in den allermeisten Fällen ein Zeichen dafür, dass man Angst davor hat, die eigenen, aus Macht-Kalkül geborenen Lügen könnten auffliegen...

 

20201214-L16667

Schwere Nebenwirkungen nach Corona-Impfungen in Großbritannien

https://lupocattivoblog.com/2020/12/12/schwere-nebenwirkungen-nach-corona-impfungen-in-grossbritannien/

Nachdem der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer für sicher erklärt, in Großbritannien zugelassen und am Dienstag mit Massenimpfungen begonnen wurde, gibt es schon einen Tag später Fälle von schweren Nebenwirkungen. Vor wenigen Stunden habe ich über die Impf-Propaganda im Spiegel geschrieben, der den mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer in seinen Überschriften als „Glücksspritze“ gepriesen hat, die „Hoffnung impft.“ Der russische Impfstoff, der schon seit einigen Tagen in Moskau zur Massenimpfung zugelassen worden ist, ist laut Spiegel hingegen „russisches Roulette.“ Aber schon einen Tag, nachdem in Großbritannien das Massenimpfen begonnen wurde, gibt es zwei bekanntgewordene Fälle von schweren Nebenwirkungen und eine Warnung der Gesundheitsbehörde. Unter der Überschrift „Coronavirus – Großbritannien rät bei schweren Allergien von Biontech-Impfstoff ab“ kann man im Spiegel lesen: „Nach zwei Fällen von allergischen Reaktionen bei den ersten Corona-Impfungen in Großbritannien mit dem Vakzin von Biontech und Pfizer rät die britische Arzneimittelaufsicht von Impfungen bei Menschen mit einer erheblichen allergischen Vorgeschichte ab. (…) Zwei NHS-Mitarbeiter hätten nach der Impfung schwere allergische Reaktion erlitten.“ Es ist besorgniserregend, dass „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel hemmungslos Werbung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer machen, der auch in Großbritannien zum Einsatz kommt. Dass von der Zulassung der Impfstoffe bis hin zum Umgang mit den Nebenwirkungen massiv getrickst wird, können Sie hier im Film sehen. Zahlen zu Impfschäden und Impftodesfällen, gibt es hier...

 

20201214-L16667

Brisante Email:

Ist Joe Biden in die China-Geschäfte von Sohn Hunter verwickelt?

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/brisante-email-ist-joe-biden-in-die-china-geschaefte-von-sohn-hunter-verwickelt-a3402412.html

In einer E-Mail soll Hunter Biden 2017 unter anderem für seinen Vater Joe und dessen Ehefrau Schlüssel für ein Büro angefordert haben, von dem aus Hunter für seinen Vater Geschäfte mit China betrieben habe. Dies berichtet der „Daily Caller“. Die jüngste Veröffentlichung einer E-Mail von Hunter Biden, den Sohn des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten der USA Joe Biden, durch die „Daily Caller News Foundation“ wirft erneut Fragen auf, inwieweit auch dieser selbst in die Business-Aktivitäten der Familie in China involviert gewesen sein könnte. In einer E-Mail an Cecilia Browning, die Generalmanagerin seines früheren Bürogebäudes in Washington, D.C. bezeichnete Hunter Biden seinen Vater als „Bürokollegen“ in den Räumlichkeiten und forderte für diesen einen Schlüssel an. Die Email befand sich auf einen Laptop den Hunter Biden in einem Reparaturshop abgegeben, aber dann nicht wieder abgeholt, hat. Hunter Biden forderte Schlüssel für Onkel, Vater und Stiefmutter an - Wie das Portal berichtet, stammt die Nachricht vom 21. September 2017. Darin wird Browning dazu aufgefordert, Schlüssel für Hunters Onkel Jim Biden, aber auch für Joe Biden, dessen Ehefrau Jill und Gongwen Dong anzufertigen, den er als „Emissär“ von Ye Jianming bezeichnet. Ye, der später beim KP-Regime in Ungnade fiel, war zu diesem Zeitpunkt noch der Chef des Peking-nahen chinesischen...

 

20201214-L16666

Wahlklage aus Texas schlägt hohe Wellen –

39 US-Staaten beziehen Stellung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/wahlklage-aus-texas-schlaegt-hohe-wellen-39-us-staaten-beziehen-stellung-a3401188.html

39 Bundesstaaten haben auf die Wahlklage aus Texas reagiert. Sollte die Klage vom Obersten Gerichtshof angenommen werden, stellt das die Legitimität der gesamten Wahl in Frage. Der US-Bundesstaat Texas hat am 8. Dezember eine Klage gegen vier wichtige umkämpfte Staaten eingereicht. In der Anklageschrift heißt es, diese Staaten hätten bei der Durchführung der Wahl gegen die Verfassung verstoßen. Mehr als drei Dutzend Staaten und eine Reihe von Gesetzgebern und Beteiligten haben auf die Klage reagiert und positionierten sich damit im Rechtsstreit. Die Klage aus Texas richtet sich gegen Pennsylvania, Georgia, Michigan und Wisconsin. Texas will mit der Klage erreichen, dass der Oberste Gerichtshof die vier Swing-States daran hindert, ihre Wahlmänner zu zertifizieren oder diese von der Stimmabgabe auszuschließen. Zweitens sollen die Wahlmännerstimmen dieser Staaten nicht gezählt werden. Stattdessen sollten die Parlamentsabgeordneten gemäß der Verfassung die Wahlmänner bestimmen. Insgesamt handelt es sich dabei um 62 Wahlmännerstimmen. Sowohl von der demokratischen als auch von der republikanischen Seite kommen Reaktionen, denn die Klage könnte den Ausgang der ganzen Wahl beeinflussen....

 

20201214-L16665

Weil der hispanische Chef Trump lobte

Linke rufen zum Boykott der US-Firma Goya Foods auf – Ergebnis: 1.000 Prozent Umsatzwachstum

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/linke-rufen-zum-boykott-der-us-firma-goya-foods-auf-1-000-prozent-umsatzwachstum/

Alexandria Ocasio-Cortez rief zum Boykott des größten Lebensmittelunternehmens in hispanischem Besitz in den USA auf, weil der CEO Trump gelobt hatte. Doch mit der Aktion schoss die demokratische US-Abgeordnete ein Eigentor. Goya Foods Inc. nennt sich selbst „das größte Lebensmittelunternehmen in hispanischem Besitz in den USA“ und ist laut Fox Business eine der führenden Quellen für „authentische lateinamerikanische Küche“ – auch die Linksaußen-Ikone Alexandria Occasio-Cortez hat des Öfteren Goya-Produkte gekauft. Doch dann kam ein Schock, den die Politikerin der Demokraten wohl nicht verkraften konnte: am 9. Juli 2020 lobte Robert Unanue, Mitinhaber und CEO von Goya Foods, Trump bei einer Diskussionsrunde des Weißen Hauses und sagte, das Land sei „wirklich gesegnet, […] einen Anführer wie diesen zu haben“ und fügt hinzu: „Und wir beten, wir beten für unsere Führung, unseren Präsidenten und für unser Land, dass wir weiterhin gedeihen und...

 

20201214-L16664

Tyler Durden und der Supreme Court

https://www.dushanwegner.com/heimtrainer/

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat die USA zur Bananenrepublik erklärt. Man will die Klage des Bundesstaates Texas um die »Wahl« 2020 nicht einmal verhandeln. Warum? Und, vor allem: Wer hat WIRKLICH gewonnen? Der Oberste Gerichtshof der USA hat die Klage von Texas abgewiesen, welcher sich viele weitere Staaten angeschlossen hatten, womit der Sumpf wohl endgültig gewonnen hat und das greise Oberhaupt der Biden-Bande als Übergangs-Präsidenten der USA installieren kann. Von CNN (cnn.com, 12.12.2020) über China (ecns.com, 12.12.2020) bis zum deutschen Staatsfunk (tagesschau.de, 12.12.2020) nimmt man es befriedigt zur Kenntnis (dt. Staatsfunk etwa: »Es ist die nächste schwere Schlappe für den Noch-Präsidenten – und wohl auch die endgültig entscheidende«). (Randnotiz: Aus noch unklaren Gründen, schießt sich der Sumpf derweil plötzlich auf die Biden-Bande ein; mit Fakten, die teils Jahre zurückliegen. Aktuell wird etwa über 400.000 US-Dollar berichtet, welche Hunter Biden im Jahr 2014 aus der Ukraine erhalten haben soll und wohl anzugeben »vergaß«; siehe nbcnews.com, 11.12.2020. Der greise Joe Biden hatte ja angekündigt, eine »Krankheit zu entwickeln« und schnell Platz zu machen für die unsägliche Harris – befürchtet man, dass er es sich überlegt?) Der Oberste Gerichtshof der USA hat nicht etwa die Klage samt ihrer Argumente verhandelt – man will die Klage nicht einmal zulassen. Man sagt, Texas habe kein »standing« (etwa: Klagebefugnis, siehe engl. Wikipedia). Für Nichtjuristen klingt es wie vorgeschoben und blanke Angst – doch wovor? Einige Beobachter weisen darauf hin, das das Gericht nicht nur die formelle Gesetzeslage beachten muss, sondern auch die Stabilität der Landes, doch wie stabil kann ein Land sein, dessen Präsident auf derart fragwürdige Weise installiert wird...

 

20201214-L16663

Die Schuld des Bürgers?

https://www.focus.de/focus/politik/deutschland/schwarzer-kanal/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_SCHWARZERKANAL

jetzt sind also die Bürger schuld, die sich in die S-Bahn setzen, um den Weihnachtseinkauf zu erledigen. Was eben noch vom Wirtschaftsminister als patriotischer Akt ausgegeben wurde, gilt nun als Zeichen von Rücksichtslosigkeit und blindem Egoismus. So schnell können sich die Dinge in einer Pandemie ändern. »Wie viele Tote ist uns denn ein Shopping-Erlebnis wert? Wie viele Tote wollen wir denn in Kauf nehmen für ein Candlelight-Dinner?“, fragt der Berliner Bürgermeister Michael Müller in anklagendem Ton, der Mann übrigens, der lange so agierte, als würde Corona um die Hauptstadt einen großen Bogen machen. Stecken sich die Menschen in nennenswerter Zahl beim Einkaufen an? Niemand kann es sagen. Der Augenschein spricht eher dagegen. Man liest viel von Pflegekräften, die dem Virus erliegen, aber kaum von Verkäufern und Verkäuferinnen. Kann sein, dass die Ansteckung im Verborgenen geschieht. Aber dass sogar die Gewerkschaft schweigen würden, wenn Tausende an der Front des Konsums verheizt werden? Ich kann es mir kaum vorstellen. Ich habe einen anderen Verdacht. Der Lockdown dient auch dazu, Fehler der Politik zu kaschieren. Die unbequeme Wahrheit der Pandemie ist: Corona trifft nicht alle gleichermaßen. Das Virus diskriminiert, entgegen allen gegenteiligen Behauptungen und Leitartikeln zum Trotz. Wer 70 Jahre alt und älter ist, hat ein ungleich größeres Risiko ernsthaft an Covid zu erkranken und dann auch zu sterben als ein 30- oder 40jähriger.  Es hätte also nahegelegen, beizeiten die Institutionen sicherer zu machen, in denen sich viele Menschen aufhalten, die sich nicht selbst schützen können: die Heime und Pflegestationen. Hier grassiert das Virus in besonderem Maße, hier treibt es die Infektionszahlen hoch. Genau dieser Schutz ist unterblieben. Weshalb jetzt der Lockdown das richten soll, was man versäumt hat: die alten Menschen in den Heimen gegen Corona zu isolieren.Ich wünschte, ich hätte einen fröhlicheren Ausblick zu Wochenende, aber so sieht es aus meiner Sicht aus.

 

20201214-L16662

Armutszeugnis der Woche

Aufruf von Jürgen Fritz: Blockiert im Netz jeden rechts von Merkels Mitte!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/12/aufruf-von-juergen-fritz-blockiert-im-netz-jeden-rechts-von-merkels-mitte/

Nestbeschmutzung! Kollegenschelte! Unter diese Überschrift könnten böswillige „Freunde“ der alternativen Medien zweifellos das stellen, was hier folgt. – Es fällt mir nicht leicht, weil ich bis heute trotz manche Irritation nicht im Geringsten an Jürgen Fritz‘ intellektuellen Potential und seinem Differenzierungsvermögen gezweifelt habe. Zumindest letzteres scheint verdunstet zu sein! Wenige Stunden nach Erscheinen dieses Artikels hat Jürgen Fritz mein Facebook-Profil blockiert. Tja, jetzt weiß ich zumindest, in welche Kategorie er mich einordnet… Trotz der zunächst nur als Haarriss sichtbaren Entfremdung, die sich dann aber rasch zu einem Bruch mit den bürgerlichen und liberalkonservativen Milieus entwickelte. Und trotz seiner zunehmenden Hinwendung zu linksliberalen Milieus – den Dealern der Volksdroge namens Sozialismus – habe ich Fritz‘ Blog auch dann noch aufmerksam und weitgehend wohlwollend verfolgt und in den sozialen Medien kommentiert, als sich neben dem politischen Kurswechsel auch der dramatische Reichweitensturz schon seit Monaten in nackten Zahlen öffentlich nachverfolgen ließ. Blockieren = Verbannen, Zum Schweigen bringen - Heute nun hat Jürgen Fritz sich auf Facebook zu einem Aufruf verstiegen, der nicht unkommentiert bleiben darf, weil er als Paradebeispiel steht für die immer unerträglicher werdende Strategie des Ausschlusses bürgerlicher, liberalkonservativer und patriotischer Stimmen aus dem Diskurs.

Auf seinen Facebook-Account erschien am Morgen (12.12.20) folgender Aufruf...

 

 

Das Wort zum Sonntag

Die Corona Verschwörung

 

Wenn eine Desinformationskampagne globale Dimensionen angenommen hat, wie die Diffamierung Donald Trumps, des Klimaschwindels oder die von Covid-19, wird sie religiös. Sie entwickelt eine Eigendynamik, die nicht mehr zu stoppen ist. Wer auf ihren Zug aufgesprungen ist, muss die Reise mitmachen. Ganz gleich ob er an sie glaubt oder nicht. Ein Weg zurück ist verbaut. Jeder Zweifler muss in Zukunft mit inquisitorischen Maßnahmen rechnen. Selbst diejenigen die die Show in die Welt gesetzt haben! Denn je grösser eine Lüge ist, umso missionarischer wird an sie geglaubt. Sich selbst einzugestehen, dass man ein leichtgläubiger Narr war, dürfte nur den wenigsten gelingen. Zu bedauern sind die Kleingläubigen, die auf ein baldiges Ende des Corona-Terrors hoffen.

 

Aber das ist natürlich eine Verschwörungstheorie

 

Tacheles

20201212-L16661

Alice Weidel verpasst Merkel eine berechtigte Kopfwäsche

https://www.youtube.com/watch?v=WuA5oefF5WE&feature=youtu.be

Es kommt selten vor, dass im Bundestag einmal wahre Fakten auf den Tisch kommen. Alice Weidel hat es getan, und zwar gründlichst. Eine der besten Reden die jemals in der Merkelatur gehalten wurden. – Textauszug: Zuvor hatte Dr. Alice Weidel, die Vorsitzende der AfD-Fraktion, Merkels Politik scharf kritisiert und ihr vorgeworfen, sie sei „die beste Kanzlerin, die Grüne und Linke je hatten“. Ihre Kanzlerschaft werde auch wegen der hohen Neuverschuldung als „katastrophal“ in die Geschichte eingehen. Außerdem kritisierte Weidel die Corona-Bekämpfungsmaßnahmen: „Die schwersten Grundrechtseingriffe seit Bestehen der deutschen Nachkriegsdemokratie, die sie zu verantworten haben, reihen sich nahtlos an die drei fundamentalen Rechtsbrüche, die auch immer mit Ihren Regierungsjahren verbunden bleiben werden: erstens die Transformation der Währungsunion in eine Haftungs- und Schuldenunion, zweitens die Deindustrialisierung und Wohlstandsvernichtung durch Energiewende, Autowende, Kohle- und Atomausstieg, drittens die unkontrollierte Einwanderung unter Missbrauch des Asylrechts. Nach 15 Merkel-Jahren ist Deutschland ein Land, das seine Grenze nicht gegen illegale Einwanderung schützen will, aber seine Bürger mit Ausgangssperren überzieht und Heerscharen von Polizisten zur Kontrolle der Maskenpflicht im Zugverkehr abkommandiert“, kritisierte Weidel, die Deutschland wirtschaftlich am Abgrund sieht…

 

20201211-L16660

Klägliche Ideologen:

Deutsche MS-Medien verschlafen extraordinäre Entwicklung in den USA

https://sciencefiles.org/2020/12/10/klagliche-ideologen-deutsche-ms-medien-verschlafen-extraordinare-entwicklung-in-den-usa/

In der Geschichte der USA hat es so etwas noch nicht gegeben: 19 Bundesstaaten klagen vor dem U.S. Supreme Court, und zwar mit dem Ziel, die Wahlergebnisse in den Bundesstaaten Georgia, Michigan, Pennsylvania und Wisconsin annullieren zu lassen.

 

Die Staaten:

 

Alabama       Arizona              Arkansas          Florida                 Indiana       

Kansas          Louisiana           Mississippi       Missouri               Montana 

Nebraska.     North Dakota    Oklahoma        South Carolina    South Dakota

Tennessee     Texas                  Utah                 West Virginia

 

haben sich der Klage von Texas angeschlossen.

 

Und deutsche MS-Medien verschlafen diesen historisch einmaligen Vorgang.

 

Warum?

Weil in MS-Medien keine Journalisten mehr zu finden sind, sondern Ideologen, und Ideologen können die Realität nicht mehr als solche, sondern nur noch als Zerrbild ihrer eigenen Ideologie wahrnehmen. Wenn über die US-Präsidentschaftswahlen berichtet wird, dann leben deutsche MS-Medienangestellte in einer Traumwelt, die von zwei Lagern beherrscht wird, dem eigenen Lager, natürlich das Lager der Guten und den Feinden, dem Lager von Trump oder dem “Trump-Lager”. “Trump-Lager” hat sich als feststehender Begriff in deutschen MS-Medien eingebürgert. Er steht für die dort herrschende Unfähigkeit zu differenziertem und zu mehrdimensionalem Denken. Eine derartige Schließung des Geistes, ein closing of the mind, wie es Milton Rokeach beschrieben hat, ist erschreckend und verweist auf tiefergehende Probleme gestörter Persönlichkeit in Kombination mit Peer-Druck und dem ungezügelten Verlangen, sich bei einer “Autorität” andienen zu wollen…

 

20201211-L16659

USA: 17* US-Bundesstaaten wollen gegen US-Wahl klagen

und Staatsanwalt ermittelt gegen Hunter Biden

https://www.anti-spiegel.ru/2020/usa-17-us-bundesstaaten-wollen-gegen-us-wahl-klagen-und-staatsanwalt-ermittelt-gegen-hunter-biden/

Beginn der Übersetzung: Ein Drittel der US-Bundesstaaten fordert eine Überprüfung der Wahlergebnisse 17 US-Bundesstaaten fordern eine Überprüfung des Ergebnisses der Präsidentschaftswahlen. Sie unterstützen die Klage der texanischen Regierung vor dem Obersten Gerichtshof. Auch der amtierende Präsident Donald Trump, der für eine zweite Amtszeit kandidiert hat, ist bereit, sich ihnen anzuschließen. In sozialen Medien dankte er den 17 Staaten, die eine Überprüfung der Wahlergebnisse forderten. Das Dokument bezieht sich bisher auf vier Staaten, in denen die Regeln illegal für die Wahl geändert wurden. In dem Dokument wird auch von groß angelegten Betrügereien gesprochen. Internetnutzer erfahren das jedoch möglicherweise nicht. YouTube blockiert zusammen mit Twitter und Facebook alle Inhalte, die Joseph Bidens Sieg in Frage stellen. Der Demokrat hat nun andere Probleme: Die Behörden von Delaware eröffneten ein Verfahren gegen seinen Sohn Hunter. Biden Jr. wird Steuerhinterziehung vorgeworfen und auch seine Aktivitäten in China sollen überprüft werden. Trump hat bereits getwittert, dass 10 Prozent der Wähler, die für Biden gestimmt haben, ihre Meinung ändern würden, wenn sie von den Geschäften seines Sohnes wüssten...

* Später 19

 

20201211-L16658

Freiheit war gestern

YouTube löscht ab sofort Inhalte,

die auf Wahlbetrug in den USA hinweisen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/erklaerung-youtube-loescht-ab-sofort-content-der-auf-wahlbetrug-in-den-usa-hinweist-a3399728.html

Contentfreiheit war gestern – YouTube löscht ab heute alle Inhalte, die Aussagen enthalten, „die behaupten, dass weit verbreiteter Betrug oder Fehler den Ausgang [der] US-Präsidentschaftswahl verändert haben“, gab das Google-Unternehmen in einem heute veröffentlichten Statement bekannt. YouTube kündigte heute in einem Statement auf seinem englischsprachigen Blog an, dass es ab dem 9. Dezember Inhalte auf seiner Plattform blockieren und entfernen wird, die Aussagen enthalten, „die behaupten, dass weit verbreiteter Betrug oder Fehler den Ausgang einer historischen US-Präsidentschaftswahl verändert haben“. Das Unternehmen, das sich im Besitz von Google befindet, gab an, dass dies darauf zurückzuführen sei, dass die „Safe Harbor“-Frist (zu Deutsch: „Sicherer Hafen“-Frist) – eine angebliche Deadline für die Bestimmung eines president elect („gewählten Präsidenten“) – am 8. Dezember abgelaufen sei. Die Videoplattform erklärte, dass „genügend Bundesstaaten ihre Wahlergebnisse bestätigt haben“. Juristische Anfechtungen vor dem Supreme Court - Jedoch stehen noch immer rechtliche Anfechtungen aus, darunter eine vor dem Obersten Gerichtshof (Supreme Court), die den Ausgang der Wahl ändern könnten. In der Erklärung von YouTube wurden die zahlreichen juristischen Anfechtungen nicht erwähnt, ebenso wenig das...

 

20201211-L16657

Well, OK, it’s December 2020.

The show is almost over. When do we get Hitler?

https://consentfactory.org/2020/12/08/wheres-the-hitler/

Auf Deutsch: https://uncut-news.ch/wo-ist-der-hitler/

No, do not tell me “any day now.” You’ve been telling us that for four straight years. Do we look like a bunch of gullible idiots that you can whip up into a four-year frenzy of mindless hatred and paranoia by screaming “Hitler!” over and over, and then not produce an actual Hitler? Well, we’re not. We remember what you said. You promised us Hitler, and we want Hitler, or at least a decent facsimile of Hitler. And don’t even think of trying to pretend that you didn’t actually promise us Hitler. You did. You want me to prove it? OK. Remember back in 2016, when The Wall Street Journal, The New York Times, The Guardian, the Washington Post, The Inquirer, and other such “leading respectable broadsheets,” and online magazines like Mother Jones, Forward, Slate, Salon, Vox, Alternet, and countless others, warned that Trump was sending secret anti-Semitic “dog whistle” signals to his underground army of Nazi terrorists by talking about “international banks,” “global elites,” the “political establishment,” and even “corporations” and “lobbyists” … all of which was supposedly code for “the Jews,” who he was going to exterminate if won the election? I do. I remember that, distinctly. How about after he won the election, when The Guardian reported that “white supremacy ha[d] triumphed!,” and The New York Times, NPR, Keith Olberman, and other verified news sources warned that America had descended into “racial Orwellianism,” or Zionist Anti-Semitism, or the “bottomless pit of fascism,” or whatever? Or when Michael Kinsley in the Washington Post confirmed that “Donald Trump is actually a fascist”? Do you remember all that? Because I certainly do. Remember Aaron Sorkin’s letter to his daughter warning her that millions of “Muslim-Americans, Mexican-Americans and African-Americans [were] shaking in their shoes” as they waited for Trump to round them all up and send them to the camps, along with the “Jewish Coastal Elites”? And how about when Stern Magazine depicted Trump wrapped in the flag and heiling Hitler? Or when the Philadelphia Daily News also portayed him as Hitler on its cover...

 

20201211-L16656

Nutzerdatenspeicherung bis zu 12 Monaten (und mehr?)

IT-Sicherheitsgesetz 2.0: "Mittelfinger ins Gesicht der Zivilgesellschaft"

https://www.heise.de/news/IT-Sicherheitsgesetz-2-0-Mittelfinger-ins-Gesicht-der-Zivilgesellschaft-4986032.html

Das Innenministerium hat nach wenigen Tagen den nächsten Entwurf für die Reform des IT-Sicherheitsgesetzes vorgelegt – mit einer Kommentarfrist von 24 Stunden. Bei Verbänden und anderen Interessensvertretern wächst der Unmut über das Hauruck-Verfahren, mit dem die Bundesregierung während der Corona-Pandemie kurz vor Weihnachten brisante Gesetzesvorhaben durchbringen will. Bei der seit Jahren umstrittenen Novelle des IT-Sicherheitsgesetzes platzte Experten der AG Kritis jetzt der Kragen angesichts der Aufforderung, den jüngsten Entwurf binnen 24 Stunden zu kommentieren: "Eine so kurze Frist ist der ministerielle Mittelfinger ins Gesicht der Zivilgesellschaft...

 

20201211-L16655

Der ewige Lockdown: Dunkle Gedanken in noch dunklerer Zeit

https://philosophia-perennis.com/2020/12/10/der-ewige-lockdown-dunkle-gedanken-in-noch-dunklerer-zeit/

In den letzten Monaten habe ich am Verstand gezweifelt, in den letzten Tagen noch mehr, als sonst. Zunächst wusste ich nicht so recht, an wessen Verstand ich zweifeln sollte, doch seit gestern – seit dem Vorschlag der Leopoldina, in 17 Tagen einen harten Lockdown zu beginnen, weil HEUTE die Situation dramatisch sei – weiß ich, an wessen Verstand ich zweifeln muss. Als ich dann noch die den Tränen nahe Kanzlerin im Bundestag erleben musste, die um die Gesundheit aller Bürger fürchtete und dramatische Worte an uns alle richtete, verflogen auch die letzten Zweifel. Gestern Abend habe ich mit minimalem Equipment ein Video „gedreht“. Also mich einfach mal vor den PC gesetzt und ohne Textvorlage ein paar Gedanken eingesprochen. Fast so, wie ich es bei meinen Artikeln mache. Dort allerdings ohne Kamera. Ein dunkles Video zu einem dunklen Thema...

 

20201211-L16654

Klare Diagnose

https://lupocattivoblog.com/2020/12/10/klare-diagnose/

Eine Gruppe belgischer Ärzte und Fachleute aus dem Gesundheitsbereich setzt sich seit geraumer Zeit für eine wirklich offene Debatte über die Covid-19-Pandemie ein: die „Docs4opendebate“. In einem Offenen Brief wandten sie sich am 5. September dieses Jahres „an alle belgischen Behörden und alle belgischen Medien“. Darin forderten sie eine politische Kurskorrektur einschließlich des Stopps aller Anti-Corona-Maßnahmen. Der Brief hat inzwischen europaweit Resonanz erfahren und wird international von Medizinern und Medizinwissenschaftlern unterstützt. Ihre Forderungen sind nicht nur für Belgien gültig, sondern entsprechen auch der Situation in anderen Ländern wie der Bundesrepublik Deutschland. Die belgischen Mediziner sprechen sich unter anderem für „eine offene Debatte, in der alle Experten ohne jede Form von Zensur vertreten sind“, aus. „Wir fordern die Politiker auf, unabhängig und kritisch über den Entscheidungsprozess und die obligatorische Durchführung von Corona-Maßnahmen informiert zu werden.“ Und: „Wir fordern ein Ende aller Maßnahmen und verlangen die sofortige Wiederherstellung unserer normalen demokratischen Regierungs- und Rechtsstrukturen und aller unserer bürgerlichen Freiheiten.“ Was im September veröffentlicht wurde, könnte angesichts der aktuellen offiziell steigenden Zahlen und Daten im Zusammenhang mit der laut Weltgesundheitsorganisation WHO durch das Virus Sars-Cov-2 ausgelösten Krankheit Covid-19 überholt erscheinen. Doch die belgischen Mediziner weisen nach, dass die Zahlen und Daten schon in der „ersten Welle“ im Frühjahr nicht die tatsächliche Situation wiedergaben...

 

20201211-L16653

Was steckt hinter dem „Great Reset?“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/rettung-oder-abgrund-was-steckt-hinter-dem-great-reset-a3394620.html

Mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ wird heutzutage gerne vieles bezeichnet, was nicht zu aktuellen Narrativen der Meinungsmacher passt, also in unserem Land die Medien – so wie wir, die Politik oder die Wissenschaft. Da die eben genannten nun auch nicht immer ganz frei von eigenen Interessen sind oder von Lobbyisten beeinflusst sein könnten, sind wir als Bürger oft selbst gerufen, herauszufinden und zu entscheiden, wo und auf welcher Seite denn nun die Wahrheit liegt. Oft gehen die Meinungen weit auseinander, so auch bei dem Thema, mit dem wir uns in den letzten Episoden befassten, nämlich mit dem vermeintlichen Wahlbetrug in den USA. Dort werden wohl am Ende die Gerichte entscheiden, wo denn nun die Wahrheit liegt. Heute möchten wir uns zuerst mit einem Thema befassen, das nicht weniger kontrovers diskutiert wird, nämlich dem „Great Reset“ – oder zu Deutsch: „Der Große Neustart“. „The Great Reset“ wird in der Politik offen diskutiert. Das Weltwirtschaftsforum bewirbt ihn groß auf seiner Website und die Führer dieser Welt loben den „Great Reset“ als etwas Heilbringendes. Das Klima werde „gerettet“, der Hunger aller Menschen gestillt, die sozialen Probleme dieser Welt gelöst – ein wahres Paradies auf Erden. Oder etwa nicht...

 

20201211-L16652

Abstrakter Appell an die globale Elite

«The Great Reset»: Was steht da wirklich drin?

https://www.handelszeitung.ch/panorama/the-great-reset-was-steht-da-wirklich-drin

Wef-Chef Klaus Schwab geriet mit seinem Schlagwort in wilde Debatten. Aber was will er eigentlich? Sein Buch zum Umbruch ist eine vage Utopie. Covid-19 biete die Gelegenheit, «unsere ökonomischen und sozialen Grundlagen neu zu starten», sagte Klaus Schwab bei der Lancierung des Programms. Neben der Pandemie müssten eine Reihe von Problemen wie die Staatsverschuldung und die Klimakrise nun angegangen werden. Und nun treffen sich die Mächtigen der Welt unter diesem Motto im kommenden Jahr – ausnahmsweise im Mai und nicht in Davos, sondern in Singapur. Mit Grund? In drei Kapiteln erklären Schwab und sein Co-Autor den Makro-Umbruch (Wirtschaft, Gesellschaft, Geo-Politik, Ökologie, Technologie), den Mikro-Umbruch (Industrie und Unternehmen) sowie den persönlichen Neustart. Nun sieht Schwab die Zeit gekommen, sein Modell umzusetzen. Das Ziel: Ein nachhaltigerer Kapitalismus...

 

20201211-L16651

Die Offenbarung des Klaus Schwab: Covid 19: The Great Reset

https://www.freiewelt.net/blog/die-offenbarung-des-klaus-schwab-covid-19-the-great-reset-10083202/

Mit jedem Tag werden die Corona-Nachrichten schriller. Zwar steigt die Anzahl der positiv Getesteten nicht exponentiell an, sondern tritt seit Wochen auf der Stelle, aber die Panik-Nachrichten verbreiten weiterhin Angst und Schrecken. Heute warnte der RKI-Chef Wieler, der zu Beginn der Pandemie schon mal mit über 1 Million oder mehr Toten rechnete, davor, dass es „viele weitere Tote“ geben würde.

 

Dabei hat es bislang in Deutschland keine Übersterblichkeit gegeben und die Anzahl der „an und mit Corona“ Gestorbenen liegt immer noch unter der jährlich an Krankenhauskeimen verschiedenen. Wer darauf hinweist und auch thematisiert, dass der PCR-Test nicht zwischen aktiven Viren und Virentrümmern unterscheidet, die positiv Getesteten also keineswegs alles „Neuinfektionen“ sind und wer fragt, wie viele der „an und mit Corona“ Verstorbenen den nun tatsächlich Covid 19 und nicht einer schweren Vorerkrankung erlegen sind, wird als „Corona-Leugner“ gebrandmarkt. Wenn die Lage ernst ist, sollte eine Regierung alles dafür tun, um die Bevölkerung zu beruhigen, um Panik zu vermeiden. Es geschieht aber das Gegenteil. Politik und Haltungsmedien schüren ununterbrochen Panik. Wer nach einer Antwort sucht, warum das so ist, dem empfehle ich dringend das Buch von Klaus Schwab „Covid19: The Great Reset“ zu lesen, das es inzwischen auch auf Deutsch gibt.

 

Auf Seite 247 der englischen Ausgabe steht etwas ganz Erstaunliches: „…if viewed in terms of the percentage of the global population effected, the corona crisis is (so far) one of the least deadly pandemics the world has experice over the last 2000 years.“

Also: die Coroan-Pandemie ist nicht etwa eine der schlimmsten, sondern eine der am wenigsten tödlichen Pandemien, die in den letzten 2000 Jahren vorkamen. Trotzdem wird seit bald einem Jahr praktisch die ganze Welt von der Politik in den Lockdown gezwungen. Schwab liefert dafür eine Erklärung: „Covid-19 crisis cannot go to waste…now is the time to enact sustainable enviromental politics.“(143)

Die Covid-19-Krise soll benutzt werden, um endlich Umweltpolitik umzusetzen.

 

Das sagt der Chef des Weltwirtschaftsforums, das die mächtigsten Konzernchefs mit den Politikern zusammenbringt. Seit wenigen Jahren sind auch die mächtigsten so genannten NGOs dabei. „Aktivisten“, die früher zum Teil gewaltsame Proteste gegen die Treffen des WEF in Davos und anderswo inszeniert haben, sitzen jetzt lammfromm mit am Tisch und lassen sich willig in die Umsturzpläne der Konzernchefs einbinden. Mehr noch. Sie machen aktiv Propaganda, um von den wahren Vorhaben der Macher des Great Reset abzulenken.

 

So erklärt „Belltower“, das Desinformationsorgan des „Netzes für Digitale Zivilgesellschaft“ munter Bezüge auf das Buch von Schwab für „Verschwörungserzählungen“. Hat der Belltower-Schreiber das Buch von Schwab gelesen? Eigentlich kaum, denn dann müsste er zumindest einen Gedanken daran verschwenden, wie man die darin getroffenen klaren Aussagen werten soll. Ist Schwab ein heimlicher Verschwörungstheoretiker? Bestimmt nicht. Er meint das, was er aufgeschrieben hat, sehr ernst. Und deshalb müssen wird das auch ernst nehmen.

 

Ich habe das Buch gelesen und mir ist nicht nur bei den oben zitierten Stellen die Kinnlade heruntergefallen. Wie einst im Kommunistischen Manifest oder noch besser in Lenins „Was tun“ und „Wie soll man den Wettbewerb organisieren“ steht hier genau, was mit wem geplant ist und wer die Verlierer sein werden. Das Buch ist im stalinistischen Geist des „Wo gehobelt wird fallen Späne“ geschrieben. Nur die Sprache hat sich verändert. Sie ist nicht mehr klassenkämpferisch und aggressiv, sondern sanft. Das macht sie nicht weniger gefährlich. Die neue Sucht nach Weltherrschaft heißt nicht mehr so, sondern kommt schmeichelnd als „Global Governance“ daher, als „Führung“ in eine neue Welt „less divisive, less polluting, less destrucitve, more inclusive, more equitable and fairer“, also weniger gespalten, weniger verschmutzend, weniger zerstörerisch, mehr einbeziehend, gerechter und fairer. ( S. 244)

 

Wer kann sich solch edlen Zielen verschließen? Wenn so viel Gutes verheißen wird, kann, ja darf es kein Zurück in die „alte Normalität“ geben. Warum alle Regierungen mitmachen? Ganz einfach. Laut Schwab sollen die Regierungen künftig über das Schicksal bestimmen, ohne von lästigen freien Bürgern gestört zu werden. Der Trend der letzten Jahrzehnte hin zum mündigen Bürger, der für sich selbst zu sorgen in der Lage ist und sein Schicksal in die eigenen Hände genommen hat, soll abgelöst werden vom staatsabhängigen Individuum, das brav den Anweisungen von oben folgt und vollkommen abhängig ist von den Wohltaten des Überstaates der Zukunft.

 

Ich werde in den folgenden Artikeln mit genauer Quellenangabe offenlegen, dass Schwab und Genossen tatsächlich einen neuen Kommunismus anstreben, in dem ein allmächtiger Staat über das Wohl und Wehe aller Menschen auf der Erde entscheiden soll. Schwab und Genossen sind sich selbst noch nicht sicher, ob sie es schaffen werden, sie sind also noch zu stoppen. Wenn das nicht gelingen sollte, finden wir uns in einer Welt wieder, wie sie von Orwell, Huxley und anderen beschrieben und befürchtet wurde.

 

Bootsmann Krause

Herr Bootsmann,

haben sie schon von der Agenda 2030 gelesen

 

Jo, infantile Great-Reset-Fantasien,

in der Krämer ehrlich und Wölfe zu Vegetariern werden

 

 

20201210-L16650

Die Folgen der „Glücksspritze“:

Schwere Nebenwirkungen nach Corona-Impfungen in Großbritannien

https://www.anti-spiegel.ru/2020/die-folgen-der-gluecksspritze-schwere-nebenwirkungen-nach-corona-impfungen-in-grossbritannien/

Nachdem der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer für sicher erklärt, in Großbritannien zugelassen und am Dienstag mit Massenimpfungen begonnen wurde, gibt es schon einen Tag später Fälle von schweren Nebenwirkungen. Vor wenigen Stunden habe ich über die Impf-Propaganda im Spiegel geschrieben, der den mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer in seinen Überschriften als „Glücksspritze“ gepriesen hat, die „Hoffnung impft.“ Der russische Impfstoff, der schon seit einigen Tagen in Moskau zur Massenimpfung zugelassen worden ist, ist laut Spiegel hingegen „russisches Roulette.“ Die Details über diese Spiegel-Artikel finden Sie hier. Aber schon einen Tag, nachdem in Großbritannien das Massenimpfen begonnen wurde, gibt zwei bekanntgewordene Fälle von schweren Nebenwirkungen und eine Warnung der Gesundheitsbehörde. Unter der Überschrift „Coronavirus – Großbritannien rät bei schweren Allergien von Biontech-Impfstoff ab“ kann man im Spiegel lesen:  „Nach zwei Fällen von allergischen Reaktionen bei den ersten Corona-Impfungen in Großbritannien mit dem Vakzin von Biontech und Pfizer rät die britische Arzneimittelaufsicht von Impfungen bei Menschen mit einer erheblichen allergischen Vorgeschichte ab....

 

20201210-L16649

Hoffnung? Zu viele offene Fragen!

Einweihungs-Ausschuss stimmt gegen Anerkennung Bidens

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/einweihungs-ausschuss-stimmt-gegen-anerkennung-bidens-zu-viele-offene-fragen-a3399403.html

Die Republikaner des Gemeinsamen Kongressausschusses für Einweihungszeremonien (Joint Congressional Committee on Inaugural Ceremonies) stimmten am Dienstag (8.12.) gegen eine Entschließung, mit der Joe Biden als gewählter Präsident anerkannt werden soll. Die Abstimmung fand hinter verschlossenen Türen im Kapitol statt. Dem Gremium gehören drei Republikaner und drei Demokraten aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat an. Seine Aufgabe ist die Planung der präsidialen Amtseinführungszeremonie auf dem Kapitolgelände. Die Republikaner sagten, dass sie die Entscheidung getroffen haben, weil es noch wahlbedingte Prozesse gäbe, die erst durchlaufen werden müssten, bevor über einen gewählten Präsidenten entschieden werden kann. Es ist nicht Aufgabe des Gemeinsamen Kongressausschusses für Einweihungszeremonien, dem Wahlprozess vorzugreifen und zu entscheiden, wen wir einweihen“, sagte Senator Roy Blunt (Rep.) in einer Erklärung im Anschluss daran. Das Wahlkollegium soll am 14. Dezember zur Präsidentenwahl zusammenkommen. Senator Steny Hoyer (Dem.) gab nach der Ablehnung der Resolution eine Erklärung ab, in der er die Position der Republikaner kritisierte...

 

20201210-L16648

Kapitalismus nach Corona:

Moral statt Demokratie

https://multipolar-magazin.de/artikel/moral-statt-demokratie

Die Bundeskanzlerin baut radikal die staatlichen Strukturen um, doch in der Öffentlichkeit inszeniert sie sich als fürsorgliche und besonnene Lenkerin durch die Krise. Das gelingt ihr, indem sie möglichst wenig über ihre Pläne spricht. Doch selbst aus den seltenen Äußerungen lässt sich einige Erkenntnis ziehen. Natürlich respektiere sie das Demonstrationsrecht, sagte Merkel vor wenigen Tagen. Und sie wolle kein Kontrollsystem wie in China. Aber man müsse schon schauen, wie die wirtschaftliche Lage nach der Krise sei: „Wo kommen wir da raus, wo kommt China raus, wo kommt Südkorea raus, wenn die alle immer viel besser die Masken tragen und nicht so viele Querdenker-Demos haben, sondern derweil schon wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung?” Mit dieser Aussage suggerierte die Kanzlerin: Die Proteste verursachen wirtschaftliche Nachteile. Für „die Wirtschaft“ sei es besser, wenn sich alle an die neuen Regeln hielten. Meinungsfreiheit ist eine Bürde für die ökonomische Entwicklung. Deutschland wäre stärker und durchsetzungsfähiger auf den internationalen Märkten, wenn alle im Land an einem Strang ziehen würden. Gemeinsam, wie es die Kanzlerin seit Monaten predigt. Alle zusammen für ein großes Ziel. In der zitierten Aussage bekennt sich die Bundeskanzlerin zwar zu demokratischen Grundprinzipien wie der Meinungsfreiheit, eröffnet jedoch mit dem „Aber“ zugleich eine Debatte über staatliche Strukturen. Dass sie hier Handlungsbedarf sieht, sprach sie deutlich vor ein paar Monaten in Davos aus...

 

20201210-L16647

RV - Von der „Großen Transformation“ zum „Great Reset“

https://kaltesonne.de/iass-potsdam-klimamodelle-sind-nicht-neutral/#more-61893

Das Thema des nächsten Weltwirtschaftsforums (WEF) lautet „Great Reset“ oder „Großer Neuanfang“. Es stand schon 2019, vor Beginn der Coronamaßnahmen, fest. Das jährliche Treffen der Milliardäre, Politiker und Journalisten sollte ursprünglich vom 26. bis zum 28. Januar in Davos stattfinden, wurde aber auf den 18. bis 21. Mai in die Luxushotel-Anlage auf dem Bürgenstock bei Luzern verschoben. Für die meisten Beobachter steckt im «Great Reset» nicht unbedingt mehr Brisanz als in früheren WEF-Kalendersprüchen wie «Shaping the Post-Crisis World» (WEF 2009) oder «The Great Transformation» (2011), sagt die schweizer Handelszeitung. Aber die Lage sei heute heikler. Der große Anspruch des globalen Reset treffe auf das weitherum verbreitete Gefühl, dass Covid-19 von einer Elite missbraucht werde, um den Völkern demokratische Rechte zu entziehen. „Die Große Transformation“ - Die Absicht der Elite, die Welt neu zu ordnen und die Kontrolle über die Neugestaltung zu übernehmen, ist nicht wegzudiskutieren, denn sie ist oft genug dokumentiert. So verlangte der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) im Hauptgutachten 2011, sämtliche Verwaltungen auf Bundes-, Landes- sowie kommunaler Ebene dem Staatsziel Klimaschutz unterzuordnen...

 

20201210-L16646

Gerade stehen

Wir müssen unsere Verdrängungs -

und Fluchtmechanismen überwinden, um endlich wieder selber zu handeln.

https://lupocattivoblog.com/2020/12/09/gerade-stehen/

Die Versuchung ist groß. Wir haben es gern bequem, scheuen gemeinhin Veränderungen und schieben gern die Verantwortung weit von uns weg. Ob die gemeinen Umstände oder der böse Nachbar, Gott oder Teufel — sie haben uns unsere Misere eingebrockt. Hartnäckig verharren wir auf unserer Position aus. Und wenn es ganz schlimm kommt, küssen wir selbst unserem Peiniger noch die Hand. Alles wird akzeptabel, wenn wir uns nur nicht ändern müssen. Man kann uns belügen und betrügen, einsperren und unterdrücken, ausbeuten und versklaven — wir bleiben sitzen. Mögen wir auch jammern und klagen: Viele haben sich damit abgefunden, dass man da eben nichts machen kann. So scheint heute eine ganze Nation an einer Art kollektivem Stockholm-Syndrom zu leiden. Die hinter Masken Gezwungenen, ihrer Freiheiten Beraubten und wie Verbrecher Überwachten machen mit den Entführern gemeinsame Sache. Sie können nicht sehen, dass nicht in ihrem Interesse gehandelt wird, und fügen sich folgsam in die Situation. Zum Schutz, sagen sie. Beschönigende Worte sollen verhüllen, was eigentlich passiert. Ignoranz heißt heute Verantwortungsbewusstsein und Denunziation „Ich muss das melden“...

 

20201210-L16645

Der verhinderte Raubzug

https://www.achgut.com/artikel/der_verhinderte_raubzug

Tja. Das war es dann mit der Demokratie. Aus. Rum. Fertig. Vorbei. Durch die Ablehnung der Erhöhung des Rundfunkbeitrags durch die CDU Sachsen-Anhalt (kurz: CDU-SA) ist er da, der Dammbruch – ach, was schreibe ich – der Dammriss! Zu irgendwas. Die sturen CDU-Granden in Deutschlands sächsisch-anhaltendenstem Bundesland haben tatsächlich auf der Einhaltung ihres Koalitionsvertrags bestanden und damit sehr wenig empathische Schwingungsfähigkeit gegenüber ihren etwas kleineren Koala-Partnern SPD (10,6 Prozent) und Grüne (5,2 Prozent) bewiesen. Die allerdings ja auch den Koalitionsvertrag unterzeichnet haben und für die dieser letztlich „a scrap of paper“ war. Und was war da für eine Aufregung… Landauf, landab wurde jammervoll verkündet, es ginge nur um 86 Cent… dass diese lächerlich geringe Zahl pro Haushalt sich in der Summe auf 400 Millionen Euro hochpowert, wurde von den Öffentlich-redlichen Anstalten gerne vergessen. Überlegen Sie mal selbst: Wenn jeder Bundesbürger mir einen Cent schenken würde, dann wären das in der Summe 800.000 Euro. Für mich ganz allein. Allerdings vor Steuern. Da hat doch die bitterste Existenznot ein Ende. Warum machen wir das eigentlich nicht einfach einmal? Ich fände das gut! Wie geht es jetzt weiter? Jetzt, wo den Ordentlich-Räubernden kein 400 Millionen Euro teurer Raubzug gestattet wurde? Das Geld fehlt ja. Irgendwo. Wird Anne Will künftig aus ihrer Küche senden...

 

20201210-L16644

Winnetou: Forscher stänkern gegen Indianer-Darstellung

https://www.nau.ch/people/welt/winnetou-forscher-stankern-gegen-indianer-darstellung-65541195

Ärger um Winnetou, den grossen Häuptling der Apachen. Eine deutsche Professorin will den Kult-Western verbieten, weil dieser politisch nicht korrekt sei. Er reitet mit Ross und Bogen dem Sonnenuntergang entgegen. Winnetou, der Häuptling der Apachen, ist bei Gross und Klein beliebt. Nun droht das erhabene Bild vom Indianer-Helden zu bröckeln. Mita Banerjee, Professorin für Amerikanistik am «Obama Institute for Transnational American Studies» in Mainz findet: Die Winnetou-Darstellung ist politisch nicht korrekt. Forscherin Mita Banerjee findet, die Indianer werden in der heutigen Zeit oftmals nicht korrekt dargestellt. Die Expertin ist von Karl Mays Geschichten alles andere als erfreut. Wie die indianische Kultur dargestellt werde, sei kolonialistisch, klischeehaft und wirklichkeitsfern...

 

20201210-L16643

Peking entwickelt „Supersoldaten“ mit Gentechnik

https://www.epochtimes.de/china/peking-entwickelt-supersoldaten-mit-hilfe-gentechnik-a3399466.html

Ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Geheimdienstes bestätigt, dass das chinesische Regime versucht, „Supersoldaten“ durch den Einsatz von Biotechnologie zu entwickeln. Dies zeigen verschiedene Hinweise in Forschungsarbeiten des chinesischen Militärs. Der Direktor des Nationalen Geheimdienstes, John Ratcliffe, schrieb eine Stellungnahme am 3. Dezember im „Wall Street Journal“ mit dem Titel „China ist die nationale Sicherheitsbedrohung Nr. 1“. Der US-Geheimdienst – wie im Schreiben steht – habe Hinweise darauf, dass China „in der Hoffnung, Soldaten mit biologisch verbesserten Fähigkeiten zu entwickeln, Menschenversuche an Mitgliedern der Volksbefreiungsarmee durchführt“. Es gibt keine ethischen Grenzen für Pekings Streben nach Macht“, schrieb Ratcliffe...

 

20201210-L16642

Kniebeugen mit der Kanzlerin

https://www.achgut.com/artikel/kniebeugen_mit_der_kanzlerin

Angela Merkel gibt in einem Radiosender für junge Deutschtürken praktische Hinweise für den Corona-Ausnahmezustand. Gegen kalte Klassenzimmer empfiehlt sie Kniebeugen, sie erklärt, wie wir vielleicht in einem Jahr wieder so leben könnten, wie vor Corona und warnt davor, dass das Fliegen unsicherer wird, wenn man isst und trinkt. Und dabei ist sie so fröhlich und entspannt wie selten in der Öffentlichkeit…

 

20201210-L16641

Wer unterwandert wen?

Bundeskriminalamt: Querdenker-Demos nicht rechts, Gewalt droht von links

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/bundeskriminalamt-querdenker/

Während Corona-Maßnahmen-Kritiker unter Verfassungsschutzbeobachtung gestellt werden sollen, informiert das BKA: Es könne "eine umfassende Beeinflussung bzw. Unterwanderung des Protestgeschehens durch die rechte Szene aktuell nicht konstatiert werden.“ Das Bundeskriminalamt informierte in einem Rundschreiben alle Landeskriminalämter, das Bundesinnenministerium, den Bundesnachrichtendienst, den Bundesverfassungsschutz und andere Behörden über, wie es im Titel heißt „Aktuelle Entwicklungen im Protestgeschehen im Kontext der „Covid-19″-Pandemie“ Der Inhalt des Schreibens, das TE vorliegt, und dessen Echtheit das BKA gegenüber TE bestätigte, ist brisant angesichts der aktuellen Ankündigung des baden-württembergischen Innenministers Thomas Strobl (CDU), dass der dortige Landesverfassungsschutz die Querdenkerbewegung beobachten werde. Was steht drin in dem Bericht mit dem Vermerk „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ und der Datierung vom 27. November? Unter Punkt 3 „Personenpotenzial“ heißt es in der Rundmail des BKA: Zum Personengefüge derer, die sich auf Querdenkerdemos aufhalten und dort Gewalt ausgeübt hätten, könnten derzeit keine verlässlichen Aussagen getroffen werden. „Auch inwiefern Personen aus der rechten Szene an gewaltsamen Ausschreitungen beteiligt waren, kann aktuell nicht valide beurteilt werden.“ Das BKA stellt fest: „Die Gewaltausübung scheint jedoch insgesamt von einer „radikalen“ Minderheit auszugehen“, die nur schwer zu definieren wäre. Der Begriff „radikalen“ wurde hier zudem explizit in Anführungszeichen gesetzt. Das BKA bestätigt u.a., das das Auftreten dieser „radikalen“ Minderheiten dazu führen könnte, dass Personen und Organisationen von einer Teilnahme absehen würden. Diese Minderheiten hätten allerdings auch eine „Sogwirkung“ für gewaltbereite Personen, „die dem Staat (…) ohnehin feindselig gegenüberstehen...

 

20201210-L16640

So geht Zensur:

Thor Kunkels Werke sollen vom Markt verschwinden!

https://www.compact-online.de/so-geht-zensur-thor-kunkels-werke-sollen-vom-markt-verschwinden/

Erfolgsautor Thor Kunkel brachte in diesem Frühjahr das sogenannte Wörterbuch der Lügenpresse heraus. Der Titel war begehrt und wurde gut abverkauft. Solange bis jetzt Deutschlands Wörterbuch-Päpste von Langenscheidt den Verkauf wegen Markenrechtsverletzung untersagen ließen. Jetzt droht einem weiteren Titel von Kunkel offensichtlich das gleiche Schicksal. Begründung dieses Mal: zu scharf, indexverdächtig! Dass Juristerei nichts mit Recht oder gar Gerechtigkeit zu tun hat, sondern eher der Durchsetzung von Macht dient, musste unlängst der Kopp-Verlag erfahren. Der namensgebende Verleger ist bekannt dafür, dass er vielen kritischen Autoren eine Plattform bietet. So auch Thor Kunkel für sein Wörterbuch der Lügenpresse. Schon der Titel ist Programm. Zeigt er doch, dass sich Autor und Verlag mit den ganz Großen, der sogenannten vierten Gewalt anlegten. Kunkels Werk ist nämlich eine eher launig geschriebene, bissige Abrechnung mit den Mainstream-Medien. In seinem Wörterbuch der Lügenpresse erklärt der Bestsellerautor anhand von rund 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen. Und dann kamen die Anwälte auf den Plan - Da Langenscheidt zur Verlagsgruppe Klett/PONS gehört, meldeten sich deren Anwälte Ende Oktober beim Verlag und fuhren gleich die ganz großen Geschütze auf: Dem Kopp-Verlag wurde eine sehr kurze Frist gesetzt, um „sämtliche Exemplare (…) zu Vernichten und aus den Vertriebswegen zu beseitigen“. Rumms! Die Sprache der Anwälte von Klett/PONS ist verräterisch: „Vernichten“, „beseitigen“… Vordergründig geht es um die Gestaltung des Covers, das angeblich eine zu große Ähnlichkeit mit den Langenscheidt-Wörterbüchern aufweisen soll. Es steht jedoch zu vermuten, dass die Aktion einen politischen Hintergrund hat. Thor Kunkel entlarvt die Mainstream-Medien in seinem Bestseller nämlich bis zur Kenntlichkeit. So klar und deutlich wurde die Lügenpresse noch nie an den Pranger gestellt...

 

20201210-L16639

Das Wörterbuch der Lügenpresse

https://www.amazon.de/Das-W%C3%B6rterbuch-L%C3%BCgenpresse-Deutsch/dp/3864457335

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen. Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden. Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle - Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen. Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen. Auch gut gemeinte Bevormundung ist Manipulation...

 

Bootsmann Krause

 

Stefan, was ist das für ein Gegröle in der Messe?

 

Die SPD Delegation reisst ein Paar Zooten

 

Aha, daher also -

Hohlkörper tönen ja bekanntlich am lautesten

 

 

20201209-L16638

Die Eliten fliehen in den Elfenbeinturm

Schweiz nicht mehr sicher genug oder Angst vor dem betrogenen Volk?

Epochtimes schreibt dazu: Aus Gründen der Sicherheit: WEF trifft sich 2021 in Singapur

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/aus-gruenden-der-sicherheit-weltwirtschaftsforum-trifft-sich-2021-in-singapur-a3397789.html

Das aufgrund der Corona-Pandemie verschobene Weltwirtschaftsforum von Davos soll im kommenden Jahr in Singapur stattfinden. Der asiatische Stadtstaat sei mit Blick auf die Pandemie „der beste Ort“ für das Treffen, teilte das Weltwirtschaftsforum (WEF) am Montag mit. Damit solle der Sicherheit der Teilnehmer und der Gastgebergemeinde Priorität gegeben werden. Geplant ist das Forum demnach vom 13. bis 16. Mai. Bereits im August hatte das WEF eine Verschiebung des traditionell Ende Januar im Schweizer Skiort Davos stattfindenden Treffens in den Frühsommer angekündigt; im Oktober war dann zunächst mitgeteilt worden, dass der Gipfel im Mai in Luzern in der Schweiz stattfinden solle. Später teilte das Weltwirtschaftsforum mit, den kommenden Gipfe, den sogenannten„Great-Reset-Gipfel“ als „Zwillingsgipfel“ abzuhalten. Auf diesem sollen Maßnahmen für einen Neustart der weltweiten Wirtschaft und politischen Beziehungen vor dem Hintergrund der durch die Corona-Krise bedingten Probleme erörtert werden. Dazu wurde bereits die „COVID Action Platform“ initialisiert. „Great Reset“ soll neuen Gesellschaftsvertrag beinhalten...

 

20201209-L16637

New mRNA coronavirus vaccines will likely cause immune cells to attack placenta cells, causing female infertility, miscarriage or birth defects

https://www.naturalnews.com/2020-12-07-mrna-vaccines-may-cause-body-attack-placenta-cells.html

(Natural News) Two brave doctors, Dr. Wolfgang Wodarg and Dr. Michael Yeadon, have issued a motion for administrative and regulatory action to the European Medicines Agency (EMA) regarding the new mRNA coronavirus vaccines developed by Pfizer/BioNTech. They warn that the vaccines can attack placenta cells, causing female infertility. The doctors petition for regulatory action that requires confirmation of efficacy end points. The doctors are petitioning the EMA for a stay-of-action, halting the emergency approval of the new vaccines until the companies can correct the study design to ensure covid-19 diagnosis/confirmation of data end points is true, and not based on mere, nonspecific symptoms and false positive high cycle PCR tests. Doctors warn that coronavirus vaccines will cause autoimmune issues and infertility in women...

 

20201209-L16636

Das ist eine herbeigeredete Katastrophe –

ein geplantes Ereignis - eine Plandemie!

https://lupocattivoblog.com/2020/12/08/das-ist-eine-herbeigeredete-katastrophe-ein-geplantes-ereignis-eine-plandemie/

Mit einer angeblich drohenden Überlastung der Kliniken durch Covid-Fälle konstruieren Politiker Horrorszenarien, um den fortgesetzten Notstand zu rechtfertigen. Glaubt man den meisten Medien, so steht unser Gesundheitssystem kurz vor dem totalen Zusammenbruch. Die Intensivstationen seien überfüllt, Ärzte würden schon bald entscheiden müssen, welche Patienten sie noch retten können und welche sie sterben lassen müssen. Schuld daran seien überwiegend Bürger, die zu wenig folgsam, und Maßnahmen, die noch längst nicht streng genug seien. Aber entspricht dieses Bild der Wahrheit? Eine interessante neue Studie lässt Zweifel hieran aufkommen. Die Anzahl der schweren Atemwegserkrankungen im ersten Halbjahr 2020 hat eher ab- als zugenommen. Lediglich die Infektionszahlen gemäß den sehr unzuverlässigen PCR-Tests scheinen zu explodieren. Und auch die Intensivstationen sind heuer nicht stärker belastet als in anderen Jahren...

 

20201209-L16635

Grippe und Corona – ein unbequemer Vergleich

https://www.achgut.com/artikel/grippe_und_corona_ein_schwieriger_aber_notwendiger_vergleich

Beim wissenschaftlichen und politischen (gibt es noch einen Unterschied?) Umgang mit der von der WHO zur Pandemie ausgerufenen Infektionskrankheit Covid-19 stört vor allem, dass absolut nur noch auf diese Erkrankung fokussiert wird, ohne sie in Zusammenhänge einzuordnen, was eine Relativierung der Erkrankung im positiven Sinne ermöglichen könnte, ohne unzulässig zu verharmlosen. So ist der häufig gezogene Vergleich zwischen Grippe und Covid schwierig, wäre aber erhellend, wenn er denn nur korrekter vorgenommen würde. Hier soll auf einige verbesserungswürdige Punkte hingewiesen werden. Merkwürdige Zählung der „Corona-Toten“ - Zunächst fällt auf, dass bei anderen akuten Atemwegserkrankungen bewährte Verfahren verlassen wurden. So gibt es regelmäßig (fast in jeder Herbst-Winter-Saison) Grippeepidemien, ohne dass die an dieser gefährlichen Krankheit Verstorbenen fortlaufend gezählt würden. Das heißt, dass mit dem Ende einer Saison Ende April mit dem Zählen aufgehört wird und bei der neuen Saison im Oktober neu angefangen wird...

 

20201209-L16634

Aufruf zur Inquisition - Der Gates- als Hetzorgan?

Corona-Bekämpfung Impfpflicht! Was denn sonst?

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/impfpflicht-was-denn-sonst-a-2846adb0-a468-48a9-8397-ba50fbe08a68

...Aber nein, die Politik fürchtet die Impfpflicht. Der Bundesgesundheitsminister verspricht den Leuten in die Hand, dass es keine geben werde. Eine SPD-Ministerpräsidentin warnt vor »Sonderrechten« für Geimpfte, und die Bundesjustizministerin barmt gar ob der »gesellschaftlichen Nachteile«, die Ungeimpften drohen könnten. Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen...

 

20201209-L16633

Covid-19-Situation in Russland:

Kein Lockdown, kaum Beschränkungen, aber die Welt geht nicht unter

https://www.anti-spiegel.ru/2020/covid-19-situation-in-russland-kein-lockdown-kaum-beschraenkungen-aber-die-welt-geht-nicht-unter/

Wenn ich die Meldungen aus Deutschland über Ausgangssperren und ähnliches lese, kommt mir das vor, wie ein schlechter Film, denn in meiner Wahlheimat Russland geht das Leben weitgehend seinen normalen Gang. Wenn ich morgens die Nachrichten lese und mir überlege, worüber ich heute schreiben will, dann sticht mir jeden Tag auf´s Neue der Panikmodus der deutschen Medien ins Auge. Das wird besonders deutlich, wenn ich das mit den Seiten der russischen Medien vergleiche. Auf der Seite des Spiegel haben – je nach Tag – die ersten sechs bis zwölf Artikel auf der Homepage das Thema Corona in der Überschrift. Heute Mittag, während ich diesen Artikel schreibe, muss ich auf der Seite des russischen Fernsehens konkret in der Suchfunktion nach dem Thema suchen, um drei Artikel von heute zu finden, in denen das Thema in der Überschrift überhaupt genannt wird...

 

20201209-L16632

Powell legt Beweise vor:

Gefälschte Stimmzettel aus China in USA verschickt

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/schattenregierung-zuckerberg-private-gelder-zur-finanzierung-der-us-wahl-a3397903.html

Anfang letzter Woche berichtete der Fernsehsender NTD über eine Nichtregierungsorganisation, gegen die in einigen Gerichtsverfahren wegen Wahlbetrugs ermittelt wird. Sie erhielt Hunderte Millionen Dollar von Facebook CEO Mark Zuckerberg für Kommunalwahlen. Patrick Hayden von NTD sprach mit einem Anwalt, der untersucht hat, wie diese Gelder verwendet wurden. Im März veröffentlichte David Plouffe, Ex-Manager der Obama-Kampagne, ein Buch mit dem Titel „The Citizen’s Guide to Beating Donald Trump“ – zu deutsch: „Das Handbuch für Bürger, um Donald Trump zu schlagen“. Darin heißt es, dass die diesjährige Wahl in den Städten Philadelphia, Milwaukee und Detroit auf einen Kampf hinauslaufen werde. Damals arbeitete Plouffe für Facebook-CEO Mark Zuckerberg und seine Frau...

 

20201209-L16631

Neues Kohlekraftwerk Moorburg stillgelegt – Blackout egal

http://www.pi-news.net/2020/12/neues-kohlekraftwerk-moorburg-stillgelegt-blackout-egal/

Von KEWIL | Am Dienstag wurde die Stilllegung von elf Steinkohlekraftwerken gefeiert, die nächstes Jahr vom Netz gehen sollen, darunter mit Moorburg eines der modernsten Kohlekraftwerke Deutschlands, das erst 2015 in Betrieb genommen wurde und damit für solche Anlagen als nagelneu gilt. Die Laufzeit dieses knapp drei Milliarden Euro teuren Hamburger Kraftwerks von Vattenfall war bis vorerst 2038 eingeplant gewesen – aber weg damit! ... Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) freut sich, dass er für Moorburg und die stillgelegten Kraftwerke noch 317 Millionen Euro Entschädigung zahlen darf, die Grünen und die rotgrün versiffte Presse jubeln. Und kein einziges dieser CO2-vernebelten Schmalhirne fragt sich in Hamburg oder anderswo, wo überhaupt ein Ersatz für die ersatzlos gestrichene Energie herkommen soll. Immerhin stand Moorburg für 1600 MW elektrische Leistung. Nur ein vierwöchiger desaströser Blackout kann dieses verblödete Deutschland vielleicht noch aus dem grünen Wahnsinn reißen

 

20201209-L16630

Andreas Popp: Mikrobe als falsche Flagge?

Chaotischer „Umbau“ der Wirtschaft…

https://www.wissensmanufaktur.net/andreas-popp-mikrobe-als-falsche-flagge-chaotischer-umbau-der-wirtschaft/

Der Zusammenbruch der Wirtschaft war durch die mangelnde Vorbereitung eines „geordneten Herunterfahrens“ vorhersehbar. Weltweite politische Entscheidungen derzeit wirken auf klar strukturierte Experten oft planlos und nicht sachverständig. Heute muss die Frage erlaubt sein, ob man überhaupt je vorhatte, die Ökonomie und das soziale Leben wieder „hochzufahren“. Andreas Popp resümiert die Shutdown-Maßnahmen chronologisch – und stellt brisante Fragen. Er ist allerdings fest davon überzeugt, dass die Systemplanungen insgesamt nicht aufgehen werden. Das heißt aber nicht, dass es nach dem Totalcrash nicht wieder aufwärts gehen kann. Im Gegenteil: Eine förderliche Entwicklung liegt vor uns, wenn wir es nur wollen...

Das Schlusslicht des Tages

„Seid ihr noch ganz bei Trost!"

Ein Essay von Peter Hahne

Deutschland war einmal Maß und Mitte. Heute sind wir nicht mal Mittelmaß. Ein Flughafen, der nicht fertig wird. Millionenerben, die ihren Reichtum als Last statt als Verpflichtung empfinden. Wissenschaftler, die Karl May verbieten wollen. Schüler, die während des Unterrichts demonstrieren. Kindergärten, die Schweinefleisch und Gummibärchen verbannen. Ja, sind denn jetzt alle verrückt geworden? Peter Hahne entlarvt den Schwachsinn unserer Zeit. Mit spitzer Feder und klaren ethischen Standpunkten.

 

Wer nicht zur Selbstkritik neigt, sollte auch andere nicht kritisieren. Ich habe mich oft gefragt: Lag ich in meinen Büchern der letzten Jahre richtig, wenn ich vor einer schleichenden Islamisierung unserer Gesellschaft warnte? Meine Kirchenfreunde und Kollegen sahen das meist so: Das ist ihnen alles zu schwarz-weiß. Ich würde zur Übertreibung neigen. Ich kontere meist scherzhaft mit dem alten Goethe, der einst sinngemäß sagte: Übertreibung macht anschaulich.

 

Doch nach Jahren stelle ich fest und muss dafür fast um Entschuldigung bitten: Ich habe untertrieben. Ich war nicht deutlich genug. Ich hätte es mit all meinen Hintergrundinformationen aus Politik und Polizei besser wissen müssen. Die meisten, allen voran die sogenannten Eliten in ihrer wohligen Wellness-Parallelgesellschaft, verharmlosen, verniedlichen, verdrängen – bis es zu spät ist. Ein Journalist dagegen hat wach und wahrhaftig, kritisch und kantig zu sein. Auch als bekennender Christ.

 

Der grüne (!) Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprach von »testosteron-gesteuerten Männerhorden« und meinte die Clans der Gewaltbereiten unter den jungen Zuwanderern. Empörung bei seinen Partei-»Freunden«, Bestätigung in der Realität: Kaum ein Freibad zum Beispiel, in dem man im Sommer 2019 frei schwimmen konnte. Immer wieder Gewalt und Bandenkriminalität. Aus Düsseldorf meldete die Polizei, dass sechzig nordafrikanische Jugendliche die Kontrolle über ein Freibad übernommen hatten, bis endlich die Polizei gerufen wurde und dem Spuk ein Ende machte. Mehrere Tage wurden die Besucher terrorisiert, Frauen ergriffen die Flucht. Die alles andere als rechtspopulistische Frauenzeitschrift EMMA kommentiert: »Frauen werden in Freibädern zu Freiwild« – und zwar für ganze Gruppen junger Migranten. Punkt.

 

Es fehlen deutschlandweit 2 500 Bademeister, war die Alarmmeldung des Hitzesommers. Klar, wer will das auch noch machen, wenn inzwischen Sicherheitspersonal oder Polizei postiert werden müssen, um den Steuer- und Eintrittszahlern Frieden im Freibad zu garantieren. In vielen Schwimmbädern gibt es mittlerweile Messerkontrollen, in Kehl am Rhein sogar Stacheldraht. Im grün-schwarzen Baden-Württemberg!

 

Doch im Kleinen, sozusagen im Symbolischen, fängt es an: Ich warnte auch in meinen Sendungen davor, nicht das Tafelsilber unserer Traditionen für ein schweinefleischfreies Linsengericht zu opfern: Weihnachtsmärkte werden zu »Wintermärkten«, St.-Martins-Zug zum »Lichterfest«, selbst kirchliche Kindergärten kuschen. Alles übertrieben? Das empfanden jedenfalls höchstrangige Polit-Funktionäre in den öffentlich-rechtlichen Aufsichtsgremien. Klar, wer in einer großbürgerlichen Parallelwelt mit abgeschotteten Schul- und Kita-Möglichkeiten lebt, den kann das kaltlassen. Aber wehe, das nennt mal jemand beim Namen …

 

Ich habe mich bis zu meinem letzten Arbeitstag nicht »disziplinieren« lassen. Gegen handwerkliche Kritik habe ich nichts einzuwenden. Doch Meinungsfreude und Überzeugungskraft einschränken zu wollen, das hat seit dem 9. November 1989 keinen Platz mehr auf deutschem Boden. Mainstream ist meine Sache nicht. Eine Eigenschaft, eine Gabe fehlt mir einfach: Ich kann mich nicht hinstellen und sagen oder – wie in diesem Buch – schreiben: »Dies hier sind meine Überzeugungen. Und sollten Sie damit nicht einverstanden sein: Ich habe auch andere …«.

 

Nun ist alles viel schneller und schlimmer gekommen. Parteien, Kommunen, Kirchen kapitulieren. Tischgebete verschwinden, Krippe und Nikolaus werden verbannt, Speisepläne verändert.

 

Beispiel Leipzig Sommer 2019: Zwei Kitas wollten komplett jegliches Schweinefleisch entfernen – alle Kinder werden also in Mithaftung genommen, obwohl Bratwurst und Buletten dort immer Trumpf waren. »Auch wenn es nur eine (muslimische) Familie wäre, die das Seelenheil ihres Kindes aus religiösen Gründen durch unreines Schweinefleisch beeinträchtigt sieht, setze ich diese Neuerung jetzt durch«, so der Leiter der Kindergärten. Seelenheil contra Schweinefleisch! Im aufgeklärten Deutschland.

 

Eins spricht für ihn: Er sagt klar, warum so entschieden wird. Er windet sich nicht mit billigen Ausflüchten. Viele Kinder-Kantinen tun ja so, als ginge es um die Gesundheit und nicht um die Religion. Das ist so, als schaffte man den traditionellen Tannenbaum zu Weihnachten nicht wegen Multikulti ab, sondern aus Gründen des Brandschutzes. Da müssen oft Begründungen die Wahrheit verschleiern, dass man denkt: Sind die denn noch bei Trost und glauben, die Menschen nehmen ihnen das ab?!

 

Und als ob es nicht reicht, Kindern das Schnitzel madig zu machen, ist deutsche Gründlichkeit mit ihrer Unkultur der Hypermoral konsequent bis ins Letzte: Der Leipziger Kita-Chef schreibt an die Eltern, zu Festen und Geburtstagen künftig keine Süßigkeiten mehr mitzubringen. Gesundheit? Dickmacher? Nein: »Diese Nahrungsmittel haben Schweinefleischbestandteile wie Gelatine, das darf nicht mehr angeboten werden.« Gummibärchen stehen also auf dem mittelalterlichen Index einer modernen, ach so bunten Gesellschaft. Na, toll! Da wird bunt mit bekloppt verwechselt, Respekt mit Unterwerfung.

 

Die dänische Stadt Randers setzte ein Zeichen gegen diesen naiven Mainstream: Alle Kinder in Schulen und Kitas sollten bewusst die Traditionen des Landes lernen, vor allem die Migranten. Und deshalb gehöre auch Schweinefleisch auf die Speisepläne öffentlicher Einrichtungen, um »Nationalgerichte« kochen zu können. Vom »Frikadellenkrieg« war dann die Rede – allerdings weniger im selbstbewussten Dänemark als im weichgespülten Deutschland.

 

Was vor allem fassungslos macht: Völliges Schweigen oberster Kirchenfunktionäre, die derweil eifrig mit Seenotrettungsplänen, Klimaprogrammen und Gender-Gerechtigkeit beschäftigt sind. Dass der verweigerte Handschlag eines muslimischen Polizeibeamten für eine Frau oder der Speiseplan einer Kita mehr als nur eine Lappalie im Überschwang der Integration sind, registrieren die wenigsten. Höchstens Islamkenner aus den eigenen Reihen wie Professor Bassam Tibi, die Soziologin Necla Kelek, die Juristin Seyran Ates¸ oder der Psychologe Ahmad Mansour merken, was die Stunde wirklich geschlagen hat. Oder die Alt-Feministin Alice Schwarzer, wacher als die halbe CDU.

 

Seyran Ates¸ schreibt im Berliner Tagesspiegel: »Es ist mir zu billig, jegliche Islamkritik ins rechte Eck zu stellen. Religionskritik war schon immer Teil einer Religion … Es gibt Fakten, an denen kommt man nicht vorbei. Die Krise der politischen Mitte [in Deutschland] ist mitunter ein Resultat der Ignoranz gegenüber Fakten, die Menschen Unbehagen bereiten.« Erschütternd, was sie, die Tag und Nacht von Leibwächtern der Bundespolizei geschützt wird, aus ihrem Alltag berichtet: »Von wem bekomme ich Morddrohungen, Häme und Hetze? Zu 98 Prozent von Muslimen … Ja, ich als Muslimin fürchte mich mehrheitlich vor Muslimen.«

 

Im Fall Leipzig und all den täglich neuen Ergebenheitsbeschlüssen wird gegen alles verstoßen, wofür Demokratie erkämpft wurde. »Minderheitenschutz wird zur Mehrheitsverachtung« (Ralf Schuler). Von Bulette & Co. hängt in unserer aufgeklärten Kultur kein Seelenheil ab. Für niemanden. Durch das muslimische Minderheitendiktat, unterstützt von naiven Gutmenschen, wird mal eben die Trennung von Staat und Religion außer Kraft gesetzt.

 

Um nichts weniger geht es. Das steht auf dem Spiel. Auf Schnitzel und Gummibärchen kann verzichten, wer will, auf das Grundgesetz und die Freiheitliche demokratische Grundordnung nicht. Niemand! Die FAZ kommentiert den Fall Leipzig: »Rücksichtnahme ist keine Unterwerfung. Auch dann nicht, wenn sie Muslimen zugutekommt.« Richtig! Nur: Wo wird Rücksichtnahme zum Tarnwort für Unterwerfung?

 

Statt diese Dimension, diesen Appell »Wehret den Anfängen!« zu erkennen, macht ausgerechnet ein von Spenden finanziertes »christliches Medienmagazin« Stimmung gegen die Presse (auch gegen die renommierte Nachrichtenagentur dpa!). Das erinnert an Ahmad Mansour, der in meiner Sendung betonte: Die meisten Probleme habe er ausgerechnet mit den christlichen Kirchen, die alle seine Warnungen als Übertreibung verniedlichen und verharmlosen.

 

Manche Menschen meinen, es sei doch soooo schön, wenn Bischöfe Zuckerfeste feiern und zum Ramadan grüßen. Sehen denn nur Kinderärzte, wie unverantwortlich und gegen alle Rechtsstaats-Prinzipien muslimische Schulkinder von ihrer Religion gezwungen werden, trotz größter Hitze nichts zu trinken?! Kultusminister jammern in ihren Sonntagsreden, eingegriffen hat niemand. Fasten, bis der Arzt kommt …

 

An vielen Schulen, so berichten Lehrer, weigern sich Jugendliche, während des Ramadan am Schwimmunterricht teilzunehmen. Sie könnten ja Wasser in den Mund bekommen. Ernsthaft. Ein Rektor meinte: »Ramadan ist Gift für Kinder und deren Leistungsfähigkeit.« Es gäbe so etwas wie einen Wettbewerb, wer am konsequentesten fastet.

 

Seit den horrenden Wahlerfolgen des türkischen Präsidenten Erdogan in Deutschland kämen selbst liberale türkische Mütter plötzlich mit Kopftuch zum Elternabend, unter den Schülerinnen habe das Kopftuchtragen signifikant zugenommen. Einschüchterung pur. Überall wird Kontrolle befürchtet. »Man kontrolliert sich gegenseitig in steter Furcht vor dem Identifikationsverlust« (Ahmad Mansour). Man sollte meinen: Gott sei Dank ist das in unserem Staat des Grundgesetzes verboten und vorbei. Doch ausgerechnet Journalisten, die zwar die Folter des Erdogan-Regimes an unseren Kollegen beklagen, verschließen ganz fest die Augen vor dessen verheerendem Einfluss auf hier lebende Muslime.

 

Die verbotenen Gummibärchen sind der Anfang der Scharia, sozusagen auf Kinderebene. Aus der Scharia mit den beiden Hauptquellen Koran und Sunna ergibt sich, was »halal« (erlaubt) und »haram« (verboten) ist. Unternehmen wittern große Marktchancen mit islamisch korrekten Speisen. Das renommierte Institut Grand View Research sieht vor allem in Deutschland enorm steigendes Potenzial.

 

Der nächste Scharia-Schritt im Leben junger Muslime wurde am selben Tag wie »Leipzig« bekannt: Ein Jugendlicher aus Afghanistan hat in Stuttgart seine Schwester nach den Scharia-Regeln brutal gequält, weil sie den »falschen« Jungen liebte. Alles für die Familienehre. Und die Mutter schaut, in Erfüllung ihrer religiösen Pflichten, tatenlos zu. Von engagierten Christen habe ich kein Wort dazu gehört, kein Wort von Evangelikalen und Konservativen – allein von BILD.

 

Und genau dieses Massenblatt greift man nun in der christlichen Publizistik frontal an. Man habe, statt Dialog zu führen, »die Fleischfrage zum x-ten Mal skandalisiert«. Schließlich hätten die Leipziger Kitas ihre Entscheidung doch wieder zurückgenommen. Man reibt sich die Augen! Genau umgekehrt wird ein Schuh draus: Nur weil die Presse das Thema öffentlich gemacht hat, ist der Kita-Chef dem Druck gewichen. Ich bin froh, dass wenigstens die Evangelische Nachrichtenagentur idea die Dinge beim Namen nennt und sich nicht einschüchtern lässt.

 

Oder die Welt am Sonntag, die, aufgehängt an »Leipzig«, in einer großen Analyse den muslimischen Psychologen Ahmad Mansour zitiert: »Hinter den immer strengeren Speisevorschriften steht harte Missionierungsarbeit, teilweise gesteuert aus dem Ausland.« Der Rechts- und Islamwissenschaftler Professor Mathias Rohe beobachtet einen zunehmenden inner-islamischen Druck, beginnend bei den Speisevorschriften: »Die Lebensweise der neuen Zuwanderer wirkt sich auf die alten aus. Ein paar Leute preschen vor und üben Druck auf den Rest aus, weil sie mit ihrer strengen Lebensweise wie die besseren Muslime wirken.« Warum kuschen demokratische Politiker, Pastoren und Presseleute vor diesen Erkenntnissen?

 

Das Gebot der Stunde: nicht verschweigen, verharmlosen, verniedlichen! Anprangern, was gegen die Freiheit unseres Grundgesetzes steht. Den Schwachen eine Stimme geben, den Frauen und Kindern, die sich in ihrer Parallelgesellschaft nicht wehren können. Die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und zu informieren statt zu negieren, das ist kritisch-investigativer Journalismus. »Anhimmelung und Anbetung [Willkommenskultur, Greta] gehören nach meinem Verständnis nicht zu den Hauptaufgaben des Journalisten … Mit dieser Einstellung gehöre ich heute wohl zur Minderheit« (Jan Fleischhauer).

 

Ein muslimischer Polizeibeamter, der aus Glaubensgründen Frauen grundsätzlich den Handschlag verweigert, ist übrigens von der rot-grünen Regierung in Mainz mit 1 000 Euro Strafe und der Androhung belangt worden, im Wiederholungsfall entlassen zu werden. Auch dank der Recherche der örtlichen Presse. Oder: Ein Polizeianwärter wollte sich nicht mehr an der Spurensicherung beteiligen, weil das Material, mit dem man Fingerabdrücke sichtbar macht, aus Schweinegelatine besteht. Da gibts nichts zu diskutieren. Dialog kann führen, wer will. Journalisten haben zu sagen, was ist.

 

Um allen Missverständnissen vorzubeugen, wiederhole ich, was ich bereits in vielen Büchern schrieb: Ich bewundere durchaus die Ernsthaftigkeit, mit der Muslime ihren Glauben leben. Auch wenn ich die Inhalte für falsch halte und die Methoden mit unserer Rechtskultur meist unvereinbar sind. Ich möchte ihnen nach vielen Jahren Leben in Deutschland endlich eine Aufklärung wünschen. Und eine Begegnung mit Demokraten und Christen, die ihre Überzeugung überzeugend praktizieren.

 

Es gilt der Satz von Peter Scholl-Latour, den ich gleich zu Beginn meiner Laufbahn als Kollegen in Saarbrücken kennenlernte: »Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, ich fürchte die Schwäche des Christentums.«

 

Berlin und die

Rosinenbomber-Blamage

 

Der Kollege der Berliner Morgenpost kommentierte es höchst emotional, obwohl er in einem Alter ist, in dem er das alles nur von Oma und Opa gehört haben kann. Oder im Geschichtsunterricht. Den wird es zu seiner Zeit wohl noch gegeben haben. Anders als heute, wo Abiturienten Erich Honecker für einen der ersten Bundeskanzler halten und vom 20. Juli 1944 noch nie etwas gehört haben.

 

Der Zeitungskollege hat sich eine TV-Dokumentation über die legendären Rosinenbomber angeschaut, die während der fast einjährigen Blockade (1948/49) seine Heimatstadt mit Lebensmitteln versorgt hatten. Eine Berlinerin erzählte darin sichtlich bewegt, wie sie als Kind die Süßigkeiten aufgefangen hat, die an kleinen Fallschirmen vom Himmel fielen. Und sie habe sich dabei vorgestellt, es sei ihr Vater gewesen, der sie abgeworfen hat. Doch der sei »im Krieg geblieben«. »Dabei brach sie in Tränen aus. Ich weinte, aber sagen Sie es nicht weiter, vorm Fernseher mit. Es ist zum Heulen«, so der Kommentar.

 

Was er dann aber – weniger aus Wehmut als vor Wut – viel mehr zum Heulen findet, spricht Bände über diese verkommene Stadt, über ihr völlig verschwundenes Geschichtsbewusstsein und das Verlottern der politischen Elite. Es ist längst nicht das erste und einzige Beispiel.

 

Zum 70. Jubiläum der legendären Luftbrücke durften die historischen Maschinen vom Typ Douglas DC-3/C-47 keinen Rundflug über die Mitte Berlins machen, geschweige denn irgendwo landen. Stattdessen blamiert sich die Stadt (wieder einmal!) vor aller Welt, besonders vor den Amerikanern: Keine Genehmigung! Was die Rote Armee damals nicht schaffte, gelingt der rot-rot-grünen Regierung: die tapferen Piloten aufzuhalten. Kleinkarierte Bürokraten und ignorante Ideologen in den Amtsstuben führen Sicherheits- und Umweltgesichtspunkte an, weswegen es keinen Flug über das Brandenburger Tor, den Reichstag und das Regierungsviertel und erst recht keine Landung auf dem alten Flughafen Tempelhof geben könne. Auch nicht für den 98jährigen »Candy Bomber« Gail Halvorsen, der als erster Pilot am 26. Juni 1948 an kleinen Fallschirmen befestigte Schokolade aus dem Cockpit warf. Er war mit 150 Piloten und Crew-Mitgliedern mit den Original-Flugzeugen extra nach Deutschland zurückgekommen – ein strapaziöser Langstreckenflug in Spezial-Schutzbekleidung und ohne moderne Heizungssysteme und Zwischenstopps in Grönland und Island. Sie kamen zu uns zurück, um zum Schluss an den Berliner Behörden und ihren Paragrafenreitern zu scheitern. Bürokraten-Terror! Und niemand von der Polit-Prominenz hielt es für nötig, mit aller Entschiedenheit dagegen einzuschreiten. Auch Bundespräsident Steinmeier nicht, der sogar Schirmherr des Jubiläums war. Einfach nur peinlich!

 

Es muss nur schrill, schreiend und notfalls schweinisch sein, dann bekommen Sie in Berlin jede Straße gesperrt und jede Ausnahmegenehmigung. Es darf nur nichts mit den bösen Amerikanern oder der »Adenauer-Republik« zu tun haben

 

Die Rote Armee der Sowjetunion hatte im Sommer 1948 alle Landzugänge und die Stromversorgung der Westsektoren gekappt…

 

Weiterlesen

 

20201208-L16629

Die Illusion historischen Rechthabens:

Worin die Gefahr von Joseph Bidens Sieg in den Vereinigten Staaten liegt

https://www.anti-spiegel.ru/2020/wie-gefaehrlich-ist-joe-biden-fuer-den-frieden/

Der TASS-Autor Andrey Schitov über die Frage, ob wir Angst vor den amerikanischen Liberaldemokraten haben sollten - Als mein Kommentar über das Team von Joseph Biden, der sich als designierter Präsident der Vereinigten Staaten betrachtet, beim TV-Sender „Svesda“ besprochen wurde, kam die Frage auf, wie gefährlich es sei, dass die eingefleischten amerikanischen Liberaldemokraten an die Macht zurückzukehren. „Fangen sie wirklich neue Kriege an?“, fragten mich meine Kollegen vom TV-Presseclub. Als ich darüber nachdachte, merkte ich, dass ich nicht mit Sicherheit „Nein“ sagen kann. Diese Gefahr kann nicht wirklich ausgeschlossen werden, obwohl ich nicht daran glauben will, weil ich viele Leute aus dem „neuen alten“ Team in Washington persönlich kenne. Ich werde versuchen zu erklären, warum ich so denke. Ist eine Niederlage besser als ein Sieg? Schon Aristoteles sagte, dass Lernen hart aber der Lohn süß sei. Gott ist gegen die Stolzen und gibt den Demütigen Gnade, lehren die heiligen Schriften. Als Lehre kann eine Niederlage nützlicher sein, als ein Sieg, denke ich für mich seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Wir in Russland haben in letzter Zeit vor allem aus der Erfahrung dieser größten geopolitischen Katastrophe des 20. Jahrhunderts historische Lektionen gelernt. Wir waren zu harter Arbeit an unseren Fehlern gezwungen: Wir denken darüber nach, wo wir vom richtigen Weg abgekommen sind und wie wir eine Situation korrigieren können...

 

20201208-L16628

Bericht zur Coronalage vom 07.12.2020: Wielers Offenbarungseid

https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_07.12.2020_wielers_offenbarungseid

Ehrlich gesagt, fehlen mir fast die Worte. Lothar Wieler ist der Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI), also der Behörde, die genau dazu da ist, die Regierung im Pandemiefall kompetent und seriös zu beraten. Lothar Wieler gab am 3.12. eine Pressekonferenz zur Coronalage, die ein weiteres Dokument der Panikmache statt beruhigender Jahresvergleiche darstellt. Dieser Ausschnitt daraus von 50 Sekunden Länge (Siehe Achgut), in dem es um das Thema Impfung geht, ist der finale Offenbarungseid, denn ganz offensichtlich hat der Leiter des RKI den Verstand verloren. Gut erkennbar anhand von drei Punkten: Erstens: Einer der wichtigsten ärztlichen Grundsätze lautet: primum nihil nocere. Das bedeutet, der Arzt muss dafür Sorge tragen, dass seine Behandlung möglichst wenig schadet. Medizinische Maßnahme müssen ausreichend auf Nebenwirkungen geprüft werden, bevor man sie anwendet. PUNKT. Das gilt ganz besonders bei Gesunden, die kaum ein Erkrankungsrisiko haben, und dennoch vorsorglich behandelt werden sollen. Generell halte ich Impfungen für eine Erfolgsgeschichte. Aber die klassischen Impfungen haben auf ihrem Weg zu guten und geprüften Vorsorgetherapien unzählige Todesopfer gefordert. Inzwischen sind jedoch die ernsten Nebenwirkungen selten geworden. Ausnahme war die Schweinegrippeimpfung 2009. Hier wurde ebenfalls ein nicht seriös geprüfter Impfstoff ohne Not vom RKI zur breiten Anwendung mit ähnlichem Panikmodus empfohlen. Mit der Folge unzähliger schwerer Nebenwirkungen und der inzwischen gesicherten Langzeitfolge der Narkolepsie (Schlafkrankheit), von der offiziell laut Ärzteblatt etwa 1.300 Menschen betroffen sind...

 

20201208-L16627

Massive Kritik an PCR-Test-Studie von Corman und Drosten

Wissenschaftler fordern Widerruf

https://www.epochtimes.de/gesundheit/massive-kritik-an-pcr-test-studie-von-corman-und-drosten-wissenschaftler-fordern-widerruf-a3396154.html

Ein internationales Team von 22 Wissenschaftlern kritisiert die Veröffentlichung von Corman, Drosten und weiteren Co-Autoren über PCR Tests für SARS-CoV-2. Sie zählen in ihrem Review mehrere Kritikpunkte auf und fordern das wissenschaftliche Journal Eurosurveillance auf, die Studie zurückzuziehen. So sollen weitere "Kosten und Schäden für die Menschen minimiert" werden. Anfang Januar 2020 veröffentlichen Professor Christian Drosten und 23 Co-Autoren jene Studie, die als wissenschaftliche Grundlage für PCR-Tests bei COVID-19 dient. Um eine schnelle Datenweitergabe aufgrund des neuartigen Virus zu ermöglichen, wurden zu dieser Zeit Überprüfungen (Peer-Review) ausgesetzt oder verkürzt. Nun kritisieren 22 andere Wissenschaftler, dass die Studie nicht wissenschaftlich genug sei und so gar nie veröffentlicht werden hätte sollen. Sie zählen mehrere Punkte auf und fordern das angesehene wissenschaftliche Journal Eurosurveillance auf, die Veröffentlichung zurückzuziehen. Im Angesicht unserer erneuten Überprüfung des im Corman-Drosten-Papier beschriebenen Testprotokolls zur Identifizierung von SARS-CoV-2 haben wir Fehler und grundlegende Irrtümer festgestellt, die den SARS-CoV-2-PCR-Test unbrauchbar machen“, schreiben Professor Pieter Borger und seine Co-Autoren in ihrem Review. Die Kritikpunkte im Detail...

 

20201208-L16626

Erprobtes Verfahren oder „Gentechnik light“?

Achtung, unbekannte Nebenwirkungen: Seien Sie vorsichtig!

https://ef-magazin.de/2020/12/07/17904-der-neue-corona-impfstoff-erprobtes-verfahren-oder-gentechnik-light

Die aktuellen durch die Medien verbreiteten Ängste vor Viren und Klimakollaps werden gern wissenschaftlich verpackt, wirken daher sehr abstrakt und sind nur von „Experten“ zu verstehen. Auch der neue RNS-Impfstoff von Biontech/Pfizer und CureVac zur Bekämpfung einer behaupteten Virus-Pandemie wirkt wie ein tolles Zaubermittel, das die Bürger endlich von der Quarantäne befreien soll. Aber gibt es da nicht einige erhebliche Nebenwirkungen zu beachten?

 

Wissen Sie, was RNS und Liposomen sind? Nun, das sind genau die Stoffe, aus denen der neue in den Medien gepriesene Impfstoff gegen das Corona-Sars-2-Virus, der Erreger von Covid-19, besteht. Eigentlich nichts Neues unter der Sonne: Seit Jahrzehnten schon werden in der Grundlagenforschung mithilfe von RNS-Molekülen, die in Liposomen verpackt sind, menschliche und andere Zellen „umprogrammiert“. Die RNS, als Abkürzung für Ribonukleinsäure (englisch RNA), ist entweder die Kopie eines bestimmten Gens oder ein Blockierer dafür. Im ersten Fall liest die Zelle die Genkopie ab und stellt nach dieser Anleitung ein bestimmtes Eiweiß her. Im zweiten Fall klebt der Blockierer an einer zelleigenen Genkopie und verhindert so deren Ablesung.

 

Im Impfstoff von Biontech, „BNT162b2“, steckt die Genkopie für ein Oberflächen-Eiweiß des Sars-2-Virus, mit dem sich das Biest an menschliche Zellen heftet und eindringt. Diese Genkopie, Boten-RNS (englisch mRNA) genannt, kann man dem menschlichen Patienten nicht einfach so spritzen, weil sie allein nicht in die Zellen käme und stattdessen von körpereigenen Enzymen abgebaut würde. Daher mischt man die Boten-RNS mit Liposomen, „Fettkügelchen“, die der Hülle einer menschlichen Zelle sehr ähneln und daher leicht mit ihr verschmelzen können. Dabei wird die an den Liposomen haftende Boten-RNS in der Zelle freigesetzt und kann dort abgelesen werden: Die Zelle produziert nun das virale Oberflächen-Eiweiß und setzt dieses im Körper des Impflings frei.

 

Das menschliche Immunsystem bemerkt das fremde Molekül und bildet Antikörper dagegen. Nicht nur das: Das Immunsystem erinnert sich an den Eindringling, indem es weiße Blutkörperchen vorhält, die genau den richtigen Antikörper in kurzer Zeit massenweise herstellen können, sobald der Erreger den Organismus befällt. Das ist das Prinzip der aktiven Immunisierung eines Patienten, auch Impfung genannt.

 

Theoretisch klingt das Vorgehen zunächst einmal gut; vor allem, da es mit altbekannten Erregern von Krankheiten wie Kinderlähmung, Röteln, Pocken oder Grippe recht gut funktioniert hat. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: Bislang hat man als Impfstoff immer stark abgeschwächte Erreger verabreicht oder nur Bruchstücke ihrer Hülle. Molekularbiologische, sprich genetische Wirkstoffe waren noch nie auf dem Markt. Man hat also zur Impfung nie in die innere Regulation körpereigener Zellen eingegriffen, sondern nur – gewissermaßen äußerlich – einige Immunzellen aktiviert.

 

Nun könnte man fragen, warum stellt ihr die Viren nicht wie bisher einfach in Hühnereiern her, kocht das Ganze ab und spritzt den Patienten die gereinigten Trümmer des Erregers? Zur Erinnerung: Während der Schweinegrippe-Hysterie 2009/10 wurde genau das gemacht und von der Bundesregierung teurer Impfstoff, der leider schnell verfiel, massenhaft gekauft. Das bekannte Tamiflu, schon von der Vogelgrippe 2002/03 bekannt, ist deutlich haltbarer, wirkt aber kaum.

 

Impfstoff aus in Hühnereiern gezüchteten Viren ist also recht instabil und teuer; zudem kann die Inaktivierung durch Erhitzung oder andere Methoden die Viruspartikel so stark verändern, dass das menschliche Immunsystem zu schwach aktiviert wird, mit dem Ergebnis eines nicht ausreichenden Impfschutzes. Das sind wohl wichtige Gründe für die Wahl des molekulargenetisch wirksamen neuen Impfstoffes von Biontech/Pfizer. Auch die angegebene Wirksamkeit von 90 Prozent spräche für das RNS-Präparat. Spritzen würde ich mir das Zeug aber nicht lassen, zumindest nicht in der nächsten Zeit; sondern erst dann, wenn sowohl Massen- wie auch Alternativmedien unisono vermeldeten, dass es keine relevanten Nebenwirkungen gäbe.

 

In der Theorie wird die RNS nicht in den Zellkern transportiert, wo das zu schützende Erbgut des Menschen, die DNS, gelagert wird. Überhaupt ist RNS im Vergleich zum chemischen Vetter DNS sehr empfindlich und wird schnell abgebaut. „Was soll also groß schiefgehen?“, würde der Philosoph Gunnar Kaiser nun sarkastisch anmerken. Viel zu viel, befürchte ich. Nicht umsonst sind liposomale Medikamente bislang nur zur äußeren Anwendung zugelassen. Die Fettkügelchen sind in Schönheitscremes enthalten und sollen mit den Hautzellen im Gesicht fusionieren, um auf diese Weise Falten einzuebnen. Schmerzmittelsalben enthalten zum Teil auch schon Liposomen, die als Verpackung von Wirkstoffen dienen (aber keine RNS). Medikamente auf RNS-Basis gibt es zurzeit wohl nur eines, Nusinersen, das aber nicht als Boten-RNS, sondern wie oben beschrieben als Blockierer wirkt.

 

Erkrankungen wie Krebs müssen nicht unbedingt durch direkte Schädigung des Erbgutes im Zellkern wie durch UV-Strahlung ausgelöst werden, sondern können auch sehr viel komplizierter durch Störungen in den zellulären Signalwegen hervorgerufen werden. Der häufige Genuss von eisenreichen Fleischsorten ist dafür ein bekanntes Beispiel. Daher ist das bislang äußerst vorsichtige und zurückhaltende Vorgehen der Behörden bei der Zulassung von RNS-/Liposomen-Wirkstoffen nur zu begrüßen. Dass nun im Zuge der Corona-Sars-2-Quarantänemaßnahmen plötzlich nie gekannter Druck gemacht wird, sollte die Bürger mehr als nur nervös machen. Auch der Name des Forschungsprogrammes von Biontech, „Lightspeed“, also „Lichtgeschwindigkeit“, wirkt im Bereich der Pharmaentwicklung nicht gerade vertrauenserweckend. Hinzu kommt, dass die Firma noch kein Produkt auf dem Markt hat, sondern nur Kandidaten in der klinischen Testphase. Bekannt geworden ist Biontech als Entwickler von RNS-basierten Krebstherapeutika mit vielen Patenten und seit 2019 als Nasdaq-Aktienunternehmen. In der Impfstoff-Forschung hatten die Besitzer bislang keine Erfahrung gesammelt; „Lightspeed“ wurde erst im Januar 2020 gestartet.

 

Der hohe Druck bei der Testung und Zulassung eines Wirkstoffes, den eine unerfahrene Firma anbieten soll, ist daher mehr als nur verdächtig. Es darf vermutet werden, dass vor allem finanzielle und politische Erwägungen ausschlaggebend für die mediale und behördliche Promovierung des RNS-Wirkstoffes sind. Sollte es tatsächlich so sein, würde es den pharma-erfahrenen Kritiker aber wundern: Wenn Biontech, die Regierung und vor allem die menschlichen Impflinge nicht außergewöhnliches Glück haben, dürften wie bei jedem zu schnell auf den Markt geworfenen Produkt etliche Kinderkrankheiten, vulgo schwere Nebenwirkungen auftreten. In Anbetracht der Tatsache, dass die tatsächlich vom Covid-19-Virus gefährdeten Menschen meist erhebliche gesundheitliche Vorbelastungen haben, dürfte der neue Impfstoff alles andere als gesund für sie sein. Wenn Berichte darüber in die Medien geraten, was angesichts des erheblichen Interesses mit Sicherheit passieren wird, werden Jens Spahn und die Pharmahersteller ein sehr großes Problem haben, politisch wie juristisch-finanziell. Daher ist zu vermuten, dass die ersten Impfwellen gesunde und jüngere Personen vor allem aus Gesundheitsberufen betreffen. In deren Haut möchte ich nicht stecken. Da ihnen das Coronavirus sowieso zuallermeist nichts anhaben kann, profitieren sie von der Impfung selbst überhaupt nicht – im Gegenteil. Sie können sich aber nicht verweigern, weil sie sonst ihren Job verlieren.

 

Nach den Medizinberufen sind aber alle Bürger dran: Spahn behauptet zwar, es käme keine Impfpflicht. Faktisch aber doch, da ein Urlaub, Kinobesuch et cetera bald nicht mehr möglich sein dürfte, ohne laufend seinen Impfpass vorzuzeigen. Nun könnte man sagen, wenn die ersten Impfwellen glimpflich abgelaufen sind, könne man ja mitmachen, um seine Ruhe zu haben. Das ist aus zwei Gründen gefährlich: Erstens hat man sich dann den Machtspielchen antiliberaler und antidemokratischer Kräfte gebeugt, die mit künstlich erzeugter Angst vor einem Schnupfenvirus, das deutlich weniger gefährlich ist als die Grippe, einen faktischen Impfzwang durchgesetzt haben. Stichwort „Gesslerhut“ – Schiller, Wilhelm Tell. Das öffnet weiteren Schikanen der Bürger Tür und Tor.

 

Zweitens ist es aufgrund der molekularbiologischen Wirkweise des RNS-Impfstoffes nicht sicher, welche langfristigen versteckten Folgen er im Körper zeitigen wird. Erkrankungen wie Krebs manifestieren sich erst Jahre oder gar Jahrzehnte nach Kontakt mit dem Auslöser. Seien Sie also vorsichtig.

 

Axel R. Göhring ist Molekularbiologe und unter anderem an der Berliner Charité ausgebildet worden.

 

20201208-L16625

Die globale Machtverschiebung

Der globale Lockdown verschiebt die geopolitischen Machtverhältnisse zugunsten Chinas.

https://lupocattivoblog.com/2020/12/07/die-globale-machtverschiebung/

Die weltweiten Lockdowns im Zuge der Corona-Politik waren erstaunlich einheitlich. Von China über Europa bis Nordamerika, von den Industrieländern im Norden bis zu den Entwicklungsländern im Süden wurden fast auf der ganzen Erde überwiegend drastische staatliche Einschränkungen in Wirtschaft und Gesellschaft vorgenommen. Aber bei den Auswirkungen zeichnen sich doch mittlerweile einige Unterschiede ab. Die bisherigen geopolitischen Machtverhältnisse — die balance of power — werden durch den Umgang mit dem Virus beeinflusst. Diesen Verschiebungen soll im Folgenden nachgegangen werden. Als Ökonom legt der Autor dabei den Fokus auf wirtschaftliche Machtverschiebungen. Doch alle politische und militärische Macht kann auf Dauer nicht ohne ökonomische Machtbasis funktionieren. Dazu ein Beitrag von Christian Kreiß. Wer ist die Nummer eins auf der Welt? Amerika glaubt, es zu sein, und Europa fährt in seinem Kielwasser. China hingegen hat keinen Zweifel am Status als Weltmacht und erhebt Anspruch auf die globale Führungsrolle – mehr hier. Wofür Vladimir Putin steht, erklärt uns der Russland-Experte und Putin-Kenner, Thomas Röper – hier weiter. Der Kampf der Titanen: China gegen USA - China begann die Lockdowns und führte ganz besonders drastische Einschränkungen ein. Am Anfang der Corona-Zeit auf Platz eins des Länderrankings mit den höchsten Covid-Positivtests ist die Volksrepublik mittlerweile auf Platz 71 abgerutscht, also nur noch eine Covid-Zwergnation mit insgesamt minimalen drei Covid-Toten pro eine Million Einwohner (1). Offenbar gibt es dort das Virus nicht mehr, wenn man den offiziellen Statistiken Glauben schenken will. Jedenfalls scheint es dort keine nennenswerten Einschränkungen des Wirtschaftslebens mehr zu geben...

 

20201208-L16624

Alles nur ein Zufall?

George Soros Corona-Spenden finanzieren Globalismus-Agenda

https://www.freiewelt.net/nachricht/george-soros-corona-spenden-finanzieren-globalismus-agenda-10083086/

Warschau, Budapest, Mailand: Abtreibungspolitik und LGBT+-Ideologie bekommen Auftrieb durch Gelder des Globalisten und Milliardärs. George Soros, Gründer der Open Society Foundation und Prophet des Globalismus spendet Gelder für die Bekämpfung von COVID-19. Doch die Wirkung der Gelder ist eine andere: Abtreibungs- und LGBT+-Lobby Politiker bekommen plötzlich Auftrieb. Ist das nur Zufall? »In Warschau, dessen Bürgermeister, Rafał Trzaskowski, der Kandidat der Koalition war, in der sich die gesamte Opposition zu den Präsidentschaftswahlen im Juni und Juli zusammengeschlossen hatte, ist nur sicher, dass die Verwaltung hart gearbeitet hat, um die Pro-Abtreibungsdemonstrationen der letzten Wochen zuzulassen, trotz ihres Vandalismus und Sakrilegien in Kirchen. Selbst öffentliche Gebäude wurden in den Farben des Regenbogens beleuchtet. Die umfangreiche Spende von Soros-Geldern an polnische Pro-LGBT+- und Pro-Laborations-Netzwerke geht weit über die in Warschau getätigten Investitionen hinaus: Es handelt sich dabei um mehrere Millionen Euro allein in den letzten zwei Jahren. Dies ist eine Initiative der Solidarität mit den LGBT+ Personen, die in Polen nicht im geringsten verfolgt werden.« schreibt Luca Volontè auf iFamNews. Er sieht darin Parallelen zu den sozialen Unruhen, die durch die BLM-Aufstände in den USA hervorgerufen wurden. Ähnlich Dynamiken zeichnen sich auch in Budapest ab. Dort wurden Gelder zur Corona-Hilfe gespendet, die von Gergely Karáscsony genutzt wurden, um alle Anti-Orbán Parteien zu vereinen, im Hinblick auf die Parlamentswahlen 2021. »Mehr noch: So wie Ungarn und Polen versuchten, dem Neokolonialismus der Europäischen Union zu widerstehen, trat Karácsony durch Soros gestützt gegen Orbán auf. Zufälle?« so Volontè. Aber auch in Italien zeichnet sich ähnliches ab...

 

20201207-L16623

Gepanzerte Einsatzfahrzeuge für die Polizei –

Aufrüstung gegen wen eigentlich?

https://www.unzensuriert.de/content/117457-gepanzerte-einsatzfahrzeuge-fuer-die-polizei-aufruestung-gegen-wen-eigentlich/

Von wegen Pferde für die Polizei. Bayerns Ordnungskräfte sind umgestiegen wie die hochmotorisierte 7. Kavallerie der USA. Denn „die bayerische Polizei verfügt seit Montag über zwei neue, gepanzerte Einsatzfahrzeuge“, teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in Nürnberg mit. Der Freistaat habe 2,4 Millionen Euro investiert, und zwar für „Offensivfahrzeuge“ für „besonders gefährliche Einsätze“. Kritik an Militarisierung - In der Begründung heißt es, dass sich die Polizei mit dieser „Panzerung“ bestmöglich „vor allem bei Terror- oder Amoklagen“ schützen könne. Laut der Tageszeitung Welt sorgte das martialische Aussehen der Fahrzeuge für Kritik. „Ist jetzt in Deutschland schon der Krieg ausgebrochen oder warum wird die Polizei militarisiert?“, wird ein Twitter-Nutzer zitiert. Demnach würden viele eher linksgerichtete Beiträge die Anschaffung als „Militarisierung“ kritisieren...

 

20201207-L16622

Trumps Rede zum Thema Wahlbetrug auf Deutsch

https://www.achgut.com/artikel/trumps_rede_zum_thema_wahlbetrug_auf_deutsch

Donald Trump hielt am 2. Dezember eine Rede, in welcher er den Demokraten schwere Vorwürfe macht: Sie hätten gezielt die Wahlen gefälscht, vor allem mittels der Briefwahlstimmen. Seine Aussagen erhalten durch ein am Tag danach aufgetauchtes Video aus der Überwachunbgskamera eines Wahlbüros in Atlanta neue Nahrung. Achgut.com berichtet hier detailiert darüber. Da in Deutschland fast nur die Sichtweise der US-Demokraten in die großen Medien findet, veröffentlichen wir hier Trumps Rede in deutscher Übersetzung, damit Achgut.com-Leser sich selbst ein Urteil bilden können. (Hier im Englischen Original und hier Deutsch eingesprochen):

 

„Vielen Dank. Dies ist möglicherweise die wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe. Ich möchte einen Überblick über unsere laufenden Bemühungen zur Aufdeckung des enormen Wahlbetrugs und der Unregelmäßigkeiten geben, die während der lächerlich langen Wahlen am 3. November stattgefunden haben. Früher hatten wir den sogenannten Wahltag. Jetzt haben wir Wahltage, Wochen und Monate, und in dieser lächerlichen Zeit sind viele schlimme Dinge passiert, besonders wenn Sie fast nichts beweisen müssen, um unser größtes Privileg, das Wahlrecht, auszuüben.

 

Als Präsident habe ich keine höhere Pflicht, als die Gesetze und die Verfassung der Vereinigten Staaten zu verteidigen. Deshalb bin ich entschlossen, unser Wahlsystem zu schützen, das jetzt koordiniert angegriffen und belagert wird.

 

Vor den Präsidentschaftswahlen wurden wir monatelang gewarnt, dass wir keinen vorzeitigen Sieg erklären sollten. Uns wurde wiederholt gesagt, dass es Wochen, wenn nicht Monate dauern würde, um den Gewinner zu ermitteln, die Briefwahl auszuzählen und die Ergebnisse zu überprüfen. Meinem Gegner wurde gesagt, er müsse gar keinen Wahlkampf führen. „Keine Sorge, wir brauchen dich nicht. Diese Wahl ist gelaufen.“

 

Tatsächlich verhielten sie sich so, als wüssten sie bereits, was das Ergebnis sein würde. Sie hatten es bereits ausgeheckt, und das ist sehr traurig für unser Land. Es war alles sehr, sehr seltsam. Innerhalb weniger Tage nach der Wahl erlebten wir eine konzertierte Aktion, um den Gewinner auszurufen, obwohl noch viele Schlüsselstaaten ausgezählt wurden.

 

Der Verfassungsprozess muss fortgesetzt werden dürfen. Wir werden die Zuverlässigkeit der Wahl verteidigen, indem wir sicherstellen, dass jede legale Stimme gezählt wird und dass keine illegalen Stimmen mitgezählt werden. Hier geht es nicht nur darum, die Stimmen von 74 Millionen Amerikanern zu respektieren, die für mich gestimmt haben, sondern auch darum, sicherzustellen, dass die Amerikaner dieser Wahl und allen künftigen Wahlen vetrauen können.

 

Heute werde ich einige der schockierenden Unregelmäßigkeiten, Missbräuche und Betrugsfälle detailliert beschreiben, die in den letzten Wochen aufgedeckt wurden. Bevor wir jedoch nur einen kleinen Teil der aufgedeckten Beweise darlegen – und wir haben jede Menge Beweise – möchte ich auf die korrupte Briefwahl eingehen. Die Demokraten führten diese Briefwahl landesweit ein, um eine Wahlmanipulation insbesondere in Swing-Staaten zu ermöglichen, die sie für den Sieg brauchen. Aber sie konnten nicht wissen, wie schwierig es werden würde, weil wir in jedem Swing-State so weit vorne lagen, dass sie es nicht für möglich gehalten hatten.

 

Es ist seit langem bekannt, dass der Wahlbetrug im politischen Apparat der Demokraten von Detroit über Philadelphia, Milwaukee, Atlanta und so viele andere Orte ganz normal ist. Was sich in diesem Jahr geändert hat, war die konzertierte Aktion der Demokratischen Partei, zig Millionen Stimmzettel zu drucken und zu versenden, die an unbekannte Empfänger geschickt wurden, praktisch ohne jegliche Schutzmaßnahmen. Dies ermöglichte Betrug und Missbrauch in einem nie zuvor gesehenen Ausmaß. Unter dem Vorwand der Pandemie haben Democrat-Politiker und -Richter die Wahlverfahren nur wenige Monate und in einigen Fällen Wochen vor der Wahl am 3. November drastisch geändert.

 

Die Parlamente, die eigentlich mit einbezogen werden mussten, wurden in der Regel umgangen, was verfassungsrechtlich absolut falsch ist, wie wir sehen werden, wenn wir unsere Klagen einreichen. Viele Bundesstaaten, wie Nevada und Kalifornien, schickten Millionen von Stimmzetteln an alle auf ihren Wählerlisten, unabhängig davon, ob diese Personen einen Stimmzettel angefordert hatten oder nicht, ob sie tot oder lebendig waren: sie erhielten trotzdem Stimmzettel.

 

Andere Bundesstaaten wie Minnesota, Michigan und Wisconsin haben mitten in einem Wahljahr eine allgemeine Briefwahl eingeführt und an alle Wähler auf allen Listen Briefwahlanträge gesendet. Es war egal, wer sie waren. Diese kolossale Ausweitung der Briefwahl öffnete die Schleusen für massiven Betrug. Es ist allgemein bekannt, dass die Abstimmungslisten voller Personen sind, die nicht wahlberechtigt sind, einschließlich Verstorbener, Menschen die weggezogen sind und Menschen, die keine Staatsangehörigen sind. Die Wählerlisten sind voller falscher Einträge, doppelter Einträge und anderer Fehler. Das ist unumstritten. Dutzende Wahlkreise haben mehr Einträge in ihren Listen als sie wahlberechtigte Einwohner haben, darunter 67 Wahlkreise in Michigan. In Wisconsin konnte der Wahlausschuss den Wohnsitz von über 100.000 Menschen auf den Listen nicht bestätigen, weigerte sich aber, diese Menschen zu entfernen. Sie wussten, warum, auch wenn andere das nicht wussten. Ich wusste, warum.

 

Das waren illegale Wähler. Es ist ein Hohn, dass wir im Jahr 2020 keine Möglichkeit haben, zu überprüfen, wer bei einer so wichtigen Wahl einen Stimmzettel abgibt, zu wissen, wer sie sind, ob sie in demjenigen Staat wohnhaft sind oder ob sie überhaupt amerikanische Staatsbürger sind. Wir haben keine Ahnung.

 

Wir haben in allen Swing-Staaten schwere Verstöße und regelrechten Betrug festgestellt. Wir haben viel mehr Stimmen erhalten, als wir brauchen, um die Ergebnisse dieser Staaten zu kippen. In Wisconsin zum Beispiel, wo wir in der Wahlnacht weit vorne lagen, haben wir auf wundersame Weise knapp um 20.000 Stimmen verloren.

 

Ich kann es Ihnen hier zeigen: In Wisconsin lagen wir weit vorne. Und dann, um 3:42 Uhr morgens, gab es eine massive Stimmenabgabe, fast alle für Joe Biden. Bis heute versuchen alle herauszufinden: „Woher kam das?“ Plötzlich lag ich nicht mehr weit vorne, sondern habe knapp verloren, wegen dem hier (zeigt aufs Bild). Um 3:42 Uhr morgens, in Wisconsin. Das ist eine furchtbare Sache.

 

Wir werden weit mehr als die 20.000 Stimmen haben, die nötig sind, um Wisconsin zu kippen. Wenn wir mit den Betrugsvorwürfen recht haben, kann Joe Biden nicht Präsident werden. Wir sprechen von hunderttausenden von Stimmen. Wir sprechen von Zahlen, wie sie noch niemand zuvor gesehen hat.

 

Zum Beispiel liegen wir in bestimmten Staaten um 7.000 Stimmen zurück, dabei haben wir dort 20.000, 50.000, 100.000, oder 200.000 unregelmäßige oder betrügerische Stimmen gefunden. Dazu gehören auch Stimmen, die gezählt wurden, ohne dass republikanische Wahlbeobachter zusehen durften, weil sie ausgesperrt waren.

 

Es gab Wähler, die am 3. November nichtsahnend zur Wahl kamen und sich freuten. Sie waren stolz, Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika zu sein. Sie gingen hin und sagten: „Ich würde gerne wählen.“ Ihnen wurde gesagt, dass sie nicht wählen durften. „Es tut mir leid“, wurde ihnen gesagt, „Sie haben bereits per Briefwahl abgestimmt, Herzlichen Glückwünsch. Wir haben ihren Stimmzettel bereits erhalten. Sie können leider nicht mehr wählen.“

 

Sie wussten nicht, was sie tun sollten. Sie hatten niemanden, bei dem sie sich beschweren konnten. Die meisten gingen einfach wieder heim und sagten sich: „Das ist aber komisch.“ Aber manche Leute beschwerten sich vehement, und in vielen Fällen füllten sie einen vorläufigen Stimmzettel aus, der fast nie gezählt wurde, aber in praktisch jedem Fall eine Trump-Stimme war. Mit anderen Worten, sie gingen zur Abstimmung und es wurde ihnen gesagt, dass sie bereits gewählt hatten.

 

Sie gingen entsetzt wieder heim, und verloren den Respekt für unsere Demokratie. Dies geschah zehntausende Male im ganzen Land. So verzweifelt waren die Demokraten. Sie füllten Stimmen von Leuten aus, obwohl sie nicht wussten, ob diese Leute auftauchen würden oder nicht. Als sie doch auftauchten, wurde ihnen gesagt: „Tut mir leid, Sie haben bereits abgestimmt.“

 

Darüber hinaus gibt es eine sehr verdächtige Firma namens Dominion. Mit einem Knopfdruck oder einem Chipwechsel können Sie den Knopf für Trump drücken und Ihre Stimme geht an Biden. Was für ein System ist das? Wir brauchen wieder Stimmzettel aus Papier, auch wenn es länger dauert. Papier ist das einzige sichere System. Nicht diese Computersysteme, die niemand versteht, oft einschließlich der Leute, die sie betreiben. Aber ich denke, sie verstehen es leider viel zu gut.

 

In einem Beispiel in Michigan, in Antrim County, in dem Dominion-Systeme verwendet wurden, stellten sie fest, dass fast 6.000 Stimmen fälschlicherweise von Trump nach Biden gewechselt wurden, und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

 

Das haben wir aufgedeckt. Wie viele haben wir nicht erwischt? Gibt es im ganzen Land hunderte anderer Beispiele? Tausende? Wir hatten einfach Glück. Sie nannten es eine Panne, aber wir fanden zahlreiche Pannen an diesem Abend. Kein Wunder, dass 96 Prozent der Spenden dieser Firma an Demokraten gingen. Wenn Sie sich ansehen, wer das Unternehmen leitet, wer verantwortlich ist – wir wissen gar nicht genau, wem es gehört: Wo werden diese Stimmen gezählt?

 

Dominion ist eine Katastrophe. Wir glauben, dass die Stimmen im Ausland und nicht in den USA gezählt werden.

 

Die Wahlbehörden in Texas haben die Benutzung von Dominion-Systemen wiederholt abgelehnt, da Bedenken hinsichtlich Sicherheitslücken und der Möglichkeit von Fehlern und regelrechtem Betrug bestehen. Jeder Wahlkreis, der Dominion-Systeme verwendet, muss sorgfältig überwacht und untersucht werden, nicht nur in der Zukunft, sondern jetzt.

 

Im Moment machen wir uns Sorgen um die Gegenwart und was mit einer Wahl passiert ist, die wir ohne Frage gewonnen haben. Unter meiner Führung gewannen die Republikaner fast jedes Abgeordnetenhaus in den Vereinigten Staaten, was keiner erwartet hatte.

 

Wir haben im Abgeordnetenhaus des Bundes bis zu 16 Sitze dazugewonnen. Die Sitze werden noch ausgezählt, neun Sitze sind noch ungewiss. Zwei Wochen später wird noch ausgezählt. Es ist ein Chaos. Eigentlich sollten die Republikaner viele Sitze verlieren, und stattdessen haben sie Sitze dazugewonnen. Eine wichtige Stichwahl, die (in Georgia) ansteht, wird entscheiden, ob wir die Mehrheit im Senat behalten oder nicht.

 

(Die Kandidaten der Republikaner in Georgia) David Perdue und Kelly Loeffler sind großartige Menschen. Leider benutzen sie in Georgia auch dieses furchtbare Dominion-System, und wir wissen bereits, dass hunderttausende von Briefwahlzetteln angefordert wurden. Man muss sich das mal vorstellen.

 

Wir müssen uns ansehen, wer diese Briefwahlstimmen beantragt hat. Der Unterschied ist, das ist nur ein einziger Staat, und wir werden ganz genau hinsehen, weil wir diese beiden Sitze im Senat behalten müssen.

 

Der enorme Erfolg, den wir im Repräsentantenhaus hatten, und der enorme Erfolg, den wir bisher im Senat hatten, war völlig unerwartet; im ganzen Land und auch hier in Washington. Es ist statistisch unmöglich, dass wir soviel gewonnen haben, aber dass ich verloren haben soll. Die guten Meinungsforscher, die echten Meinungsforscher, wissen das. Nicht diejenigen Meinungsforscher, die vorhergesagt haben, dass wir in Wisconsin um 17 Prozent verlieren werden, obwohl wir tatsächlich gewonnen haben.

 

Oder diejenigen, die gesagt haben, dass wir in Florida um vier oder fünf Prozent verlieren werden, obwohl wir dort mit großem Abstand gewonnen haben. Sie haben sogar gesagt, dass wir in Texas verlieren werden, wo wir auch haushoch gewonnen haben.

 

Ich meine nicht diese Meinungsforscher, sondern echte Meinungsforscher, die fair und ehrlich sind, und die sagten: „Wir können das nicht verstehen. Sowas ist noch nie passiert. Die Republikaner haben im ganzen Land dazugewonnen, aber Sie waren der Einzige, der verloren haben soll. Das ist nicht möglich.“

 

Der Sprecher des Abgeordnetenhaus eines Bundesstaates sagte mir: „Sir, ich hatte erwartet, meinen Sitz zu verlieren, und stattdessen hatten wir wegen Ihnen, Ihrer unglaublichen Kampagne und all dieser Kundgebungen einen enormen Sieg, und jeder weiß es. Sie sind viel beliebter als ich, Sir, aber ich habe viel mehr Stimmen erhalten als Sie, und das ist unmöglich. Da stimmt etwas nicht.“

 

Ich werde Ihnen sagen, was los ist: Wahlbetrug.

 

Hier ein Beispiel. Das ist Michigan. Um 6:31 Uhr morgens kam unerwartet ein Stimmenbündel von 149.772 Stimmen dazu. Wir lagen eigentlich vorne, und dann das. Die Leute waren entsetzt. Keiner konnte sich das erklären. So sieht das normalerweise aus. Und dann plötzlich diese Spitze. Zuerst lag ich weit vorne, dann habe ich ganz knapp verloren. Das ist korrupt. Detroit ist korrupt. Ich habe viele Freunde in Detroit. Sie wissen es: Detroit ist total korrupt. Das war um 6:31 Uhr morgens, ganz unerwartet.

 

Die jüngste Nachzählung in Georgia ist nicht aussagekräftig, weil sie die Unterschriften nicht überprüfen. Dann macht das keinen Sinn, wenn man die gefälschten Stimmen nicht aussortiert. Wir haben einen Staatssekretär und einen Gouverneur in Georgia, die die Unterschriften nicht prüfen wollen. Warum? Das müssen sie diese Leute fragen.

 

Ohne Prüfung der Unterschriften macht die Nachzählung keinen Sinn. Sie fanden trotzdem abertausende Stimmen, die unregelmäßig waren, alle gegen mich. Das geschah während einer Nachzählung, die nicht einmal aussagekräftig ist.

 

Sie fanden trotzdem viele tausend unregelmäßige Stimmen. Das Ergebnis war so knapp, dass sie automatisch nachzählen mussten, aber eigentlich müssten sie die Unterschriften überprüfen. Ansonsten zählen sie nur die gleichen gefälschten Stimmen nochmal.

 

In diesem Fall zählen nur die Unterschriften auf den Briefwahl-Umschlägen. Wir werden die Unterschriften auf den Umschlägen mit den Unterschriften vergangener Wahlen vergleichen und feststellen, dass viele tausend Menschen diese Stimmzettel illegal unterschrieben haben. Die Demokraten hatten diese Wahl von Anfang an manipuliert. Sie benutzten die Pandemie, die manchmal als China-Virus bezeichnet wird, als Ausrede, um zig Millionen Stimmzettel zu verschicken, was letztendlich zu einem großen Teil des Betrugs führte, einem Betrug, den die ganze Welt sehen kann. Und niemand freut das mehr als China.

 

Viele Menschen erhielten zwei, drei oder vier Stimmzettel. Sie wurden zu Tausenden an Tote geschickt. In der Tat haben Tote, und wir haben viele Beispiele, Stimmzettel ausgefüllt, Anträge gestellt und dann abgestimmt, was noch schlimmer ist. Mit anderen Worten, Tote haben einen ganzen Prozess durchlaufen. Einige davon sind seit 25 Jahren tot. Millionen von Stimmen wurden allein in den Swing-Staaten illegal abgegeben. Wenn dies der Fall ist, müssen die Ergebnisse der einzelnen Swing-Staaten sofort gekippt werden. Einige Leute sagen, das ist zu extrem. Aber wollen wir einen Präzedenzfall schaffen und einen Präsidenten per Wahlbetrug wählen?

 

Nein, wir müssen diese Wahl kippen. Jeder weiß es, jeder hat die Beweise gesehen, aber sie wollen nicht darüber sprechen, was für eine Katastrophe diese Wahl war, eine totale Katastrophe. Wir werden es zeigen, und hoffentlich werden es insbesondere die Gerichte, der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten, sehen und das tun, was für unser Land richtig ist, weil unser Land so nicht existieren kann. Wir könnten sagen, weiter so, aber nein, wir können das nicht zulassen.

 

Vielleicht gibt es eine Neuwahl, aber ich denke nicht, dass das nötig ist. Wenn diese Stimmen falsch sind, wenn sie unregelmäßig sind, wenn sie erwischt werden, werden sie für ungültig erklärt, und dann habe ich haushoch gewonnen. Ich habe in allen Swing-Staaten haushoch gewonnen, so wie ich um 22 Uhr am Abend der Wahl in Führung lag. Dabei geht es nicht um 25, 50 oder 100 fehlerhafte oder gefälschte Stimmen, sondern um hunderttausende, weit mehr als wir brauchen, um diese Staaten zu gewinnen.

 

Die Medien wissen das, berichten es aber nicht. Sie weigern sich, es überhaupt zu melden, weil sie wissen, was dann passiert. Auch das, was ich jetzt sage, wird diffamiert und verzerrt werden. Aber das ist normal. Ich mache einfach weiter, weil ich 74 Millionen Menschen vertrete, und tatsächlich vertrete ich auch alle, die mich nicht gewählt haben.

 

Der Briefwahlbetrug ist der letzte Teil ihrer vierjährigen Bemühungen, die Ergebnisse der Wahlen 2016 rückgängig zu machen. Das war wirklich die Hölle. Unsere Gegner haben immer wieder gezeigt, dass sie zu allem bereit sind, um wieder an die Macht zu kommen.

 

Diese korrupten Kräfte, die tote Wähler registrieren und Wahlurnen stopfen, sind dieselben Leute, die eine falsche und betrügerische Falschmeldung nach der anderen über mich lanciert haben. Wir sehen das schon seit vier Jahren. Diese eingefahrenen Interessen widersetzen sich unserer Bewegung, weil wir Amerika an erster Stelle setzen. Sie setzen Amerika nicht an erster Stelle. Ich gebe euch, dem amerikanischen Volk, die Macht zurück. Sie wollen nicht, was gut für Amerika ist, sondern nur Macht für sich.

 

Sie wollen nur Geld und Macht, deshalb wollen sie mich nicht als euren Präsidenten. Schon kurz nach der Ankündigung meiner Kandidatur, und nachdem ich mich an die Spitze der republikanischen Bewerber setzte, ging die Hexenjagd los.

 

Es dauerte vier Jahre, aber ich gewann immer: Die Russland-Verschwörung, die Amtsenthebungsfarce und vieles mehr. Robert Mueller gab zweieinhalb Jahre lang 48 Millionen Dollar Steuergelder aus, um mich zu untersuchen, über 2.800 Vorladungen auszustellen, fast 500 Durchsuchungsbefehle zu erlassen, 230 Befehle für die Einsicht von Kommunikationsunterlagen zu erteilen und 500 Zeugeninterviews durchzuführen, die alle darauf abzielten, mich zu Fall zu bringen.

 

Am Ende kam nichts dabei raus. Senator Marco Rubio, der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Senats, erklärte: „Der Ausschuss fand keine Beweise dafür, dass Kandidat Donald Trump oder seine Kampagne mit der russischen Regierung zusammengearbeitet hatten.“ Und ich danke Senator Rubio für diese Aussage.

 

Jetzt höre ich, dass dieselben Leute, die mich in Washington nicht drankriegen konnten, alle Informationen nach New York geschickt haben, um mich dort dranzukriegen. Das haben wir alles schon gehabt. Für 48 Millionen Dollar durchforsteten Sie alle meine Steuererklärungen, alles.

 

Die New Yorker Generalstaatsanwältin, die kürzlich für ein Amt kandidierte, sagte im Wahlkampf, ohne mich zu kennen: „Wir werden gemeinsam mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen Staatsanwälten diesen Präsidenten aus dem Amt entfernen.“ Ich habe diese Frau nie getroffen.

 

„Es ist wichtig, dass jeder versteht“, sagte sie, „dass die Tage von Donald Trump gezählt sind.“ Es war nur eine große Hexenjagd, in Washington und New York und überall sonst. Sie wollen nicht mich, sondern uns alle drankriegen. Deshalb können wir das nicht zulassen.

 

Alles wurde schon durchforstet. Ein kluger Freund von mir sagte: „Du hast wahrscheinlich mehr durchgemacht als jeder andere. Du wurdest wahrscheinlich mehr als jeder andere untersucht. Und wenn sie bei dir nichts gefunden habe, bist du wahrscheinlich der sauberste Mensch in diesem Land.“

 

Einige Leute dieser Regierung, zum Glück nicht alle, wurden richtig fertiggemacht und verunglimpft. Manche sind einfach verschwunden. Niemand weiß, was mit ihnen passiert ist. Wo sind sie hin? Warum sind sie weg? Es gibt so viel zu tun. Die Korruption ist so weit verbreitet. Sie konnten es einfach nicht mehr ertragen. Sie wurden von Demokraten mit Amtsenthebung bedroht, und schreckliche Dinge wurden über sie gesagt. Und das waren gute Leute. Noch vor Kurzem wurde die Chefin der Bundesverwaltung (GSA) auf noch nie dagewesene Weise verfolgt und belästigt. Was kann ich dazu sagen?

 

Wir haben (FBI-Chef James) Comey erwischt, wir haben (Stellvertreter Andrew) McCabe erwischt. Wir haben sie alle erwischt. Wir warten immer noch auf den Bericht dazu von (Sonderermittler John) Durham, ein Mann, mit dem ich nie gesprochen habe und den ich nie getroffen habe. Sie können mich so viel diffamieren, wie sie wollen, aber leider wollte Herr Durham diese Leute vor der Wahl nicht untersuchen. Wer weiß, ob er je seinen Bericht vorlegen wird?

 

Wenn Sie sich die Lügen, die internen Enthüllungen und die Straftaten so vieler Menschen ansehen, um dem Präsidenten der Vereinigten Staaten zu schaden, muss etwas geschehen. Das Schwierigste für mich ist, anderen zu erklären, warum all diesen Leuten, die mich und meine Kampagne ausspioniert haben, nichts passiert. So etwas hat es noch nie gegeben und sollte es nie wieder geben.

 

Sie müssen sich nur die Anhörungen ansehen und sich selbst davon überzeugen. Die Beweise für Wahlbetrug, die wir in den letzten Wochen gesammelt haben, sind überwältigend. Alle sagen: „Wow, das ist ja der Wahnsinn“, wenn sie es sehen. „Aber es ist zu spät, um die Wahl zu ändern. Es ist zu spät, das Ergebnis zu ändern.“

 

Im Gegenteil: Wir haben noch genug Zeit, um den richtigen Wahlsieger zu küren, und darum kämpfen wir. Egal was passiert: Wenn man Betrug sieht, wenn Stimmen gefälscht wurden, weit mehr als nötig, können wir nicht zulassen, dass die Wahl gestohlen wird. Überall im Land demonstrieren Menschen mit Schildern: „Stoppt den Diebstahl.“

 

Um zu verstehen, wie wir diesen Betrug bekämpfen können, ist es wichtig, die Probleme bei der Mail-In-Abstimmung zu kennen. In Pennsylvania, Michigan, Nevada, Georgia, Arizona und den meisten anderen Bundesstaaten konnte jeder eine Briefwahlstimme erhalten und abgeben, ohne einen Ausweis vorzuweisen. Die Abstimmung fand ausschließlich auf Vertrauensbasis statt, es gab keinerlei Ausweispflicht.

 

Die meisten Amerikaner wären auch schockiert zu erfahren, dass man nicht einmal Staatsbürger der Vereinigten Staaten sein muss, um zu wählen. Dies ist eine Schande für unser Land. Kein anderes fortgeschrittenes Land der Welt führt Wahlen auf diese Weise durch. Viele europäische Länder haben erhebliche Beschränkungen für die Briefwahl eingeführt, weil sie das nahezu unbegrenzte Betrugspotenzial anerkennen. Von 42 europäischen Nationen verbieten alle bis auf zwei die Briefwahl vollständig für Personen mit Wohnsitz im Land, oder sie verlangen von Briefwählern sehr, sehr starke Nachweise.

 

Während die Demokraten darum kämpften, die Briefwahl dramatisch auszuweiten, arbeiteten die Parteiführer der Demokraten fieberhaft daran, Maßnahmen zum Schutz vor Betrug wie die Überprüfung der Unterschrift, des Wohnsitzes oder die Ausweispflicht zu blockieren.

 

Es war beinahe unerhört, dass wir darum bitten sollten, einen Nachweis über die Staatsbürgerschaft zu verlangen. Kann man das glauben? Das sind nicht die Handlungen von Menschen, die faire Wahlen wollen. Dies sind die Handlungen von Menschen, die Wahlen stehlen wollen und bereit sind, Betrug in Kauf zu nehmen. Der einzig denkbare Grund, warum Sie vernünftige Maßnahmen zur Überprüfung der rechtlichen Wahlberechtigung behindern würden, besteht darin, dass Sie versuchen, Betrug zu fördern, zu ermöglichen, zu ermutigen oder durchzuführen.

 

Für Amerikaner ist es wichtig, zu verstehen, dass diese destruktiven Änderungen unserer Wahlgesetze keine notwendige Reaktion auf die Pandemie waren. Die Pandemie lieferte den Demokraten die eine Entschuldigung, das zu tun, was sie seit vielen, vielen Jahren versucht haben.

 

Tatsächlich war der allererste Gesetzentwurf, den die Demokraten im Abgeordnetenhaus einführten, als Nancy Pelosi Sprecherin wurde, der Versuch, eine universelle Mail-In-Abstimmung zu verfügen und dringend notwendige Maßnahmen wie die Ausweispflicht zu beseitigen. Die Integrität unserer Wahlen dramatisch zu untergraben, war für die Demokraten aus einem einfachen Grund die Priorität Nummer eins: Sie wollten die Präsidentschaftswahlen 2020 stehlen. Alle Bemühungen der Demokraten, die Mail-In-Abstimmung auszuweiten, legten den Grundstein für den systematischen und allgegenwärtigen Betrug, der bei diesen Wahlen auftrat.

 

In Pennsylvania wurden große Mengen an Briefwahl- und Briefwahlzetteln illegal verarbeitet, im Geheimen, in Philadelphia, in Allegheny County, ohne dass unsere Beobachter anwesend waren. Sie durften nicht anwesend sein. Tatsächlich durften sie nicht einmal in den Raum. Sie wurden aus dem Gebäude geworfen und schauten von außen hinein, aber sie konnten nichts sehen, weil es keine Fenster gab. Und die Fenster, die dort waren, wurden vernagelt.

 

Die Demokraten gingen sogar zum Obersten Gerichtshof von Pennsylvania, um Beobachtern den Zugang zu verweigern. Es gibt nur einen möglichen Grund, warum der korrupte demokratische politische Apparat sich der Transparenz während der Stimmenzählung widersetzen würde: Weil sie wissen, dass sie illegale Aktivitäten verstecken. Es ist ganz einfach.

 

Das war ein ungeheurer, unentschuldbarer und irreversibler Schaden, der die gesamten Wahlen befleckt, doch diese beispiellose Praxis, unsere Wahlbeobachter auszuschließen, ereignete sich in demokratisch geführten Städten und Schlüsselstaaten im ganzen Land.

 

Hier sind nur ein paar der Fakten, die wir aufgedeckt haben: Viele Wähler in ganz Pennsylvania erhielten zwei Stimmzettel per Post, und viele andere erhielten Briefwahlzettel, für die sie sich nie beworben hatten. Menschen bekamen so viele Stimmzettel, dass sie nicht wussten, wofür sie waren. Und sie waren größtenteils Demokraten.

 

In Fayette County, Pennsylvania, erhielten mehrere Wähler Stimmzettel, die bereits ausgefüllt waren. Sie wussten nicht, was los war. In Montgomery County, Pennsylvania, hörte ein Wahlbeobachter, wie nicht registrierte Wähler aufgefordert wurden, später zurückzukommen, um zu versuchen, unter einem anderen Namen zu wählen.

 

Zehntausende Wähler in ganz Pennsylvania wurden unterschiedlich behandelt, je nachdem, ob sie Republikaner oder Demokraten waren. Wähler, die in einigen demokratischen Bezirken defekte Stimmzettel eingereicht hatten, wurden benachrichtigt und gebeten, ihre Stimmzettel zu korrigieren, während republikanische Bezirke und insbesondere republikanische Wähler nicht benachrichtigt wurden, was eindeutig gegen die Gleichbehandlungsklausel der Verfassung der Vereinigten Staaten verstößt. „Wenn du ein Demokrat bist, werden wir deinen Stimmzettel richten. Wenn du Republikaner bist, keine Chance.“

 

In Michigan wies ein Beamter der Stadt Detroit seine Mitarbeiter an, den Wählern zu sagen, nur Demokraten zu wählen, und begleitete sie, um zu beobachten, wen sie wählten. Das ist ein Verstoß gegen das Gesetz und die Unverletzbarkeit der geheimen Wahl. Das geht nicht.

 

Dieselben Mitarbeiter sagen, dass sie angewiesen wurde, keinen Ausweis zu verlangen und nicht zu versuchen, irgendwelche Unterschriften zu validieren. Sie wurden auch angewiesen, Stimmzettel, viele, viele Stimmzettel, die nach Ablauf der Frist eingegangen waren, illegal rückzudatieren. Dies ist extrem verfassungswidrig. Die Mitarbeiterin schätzt, dass tausende und abertausende von Stimmzetteln von ihr und vielen anderen falsch rückdatiert wurden.

 

Andere Zeugen in Detroit sahen, wie Wahlbeamte viele Male dieselben Stimmzettel zählten und illegal Stimmzettel duplizierten. Ein Beobachter sagte aus, er habe Kisten und Kisten mit Stimmzetteln gesehen, die alle dieselbe Unterschrift trugen. Ein anderer Beobachter in Detroit gab eine eidesstattliche Erklärung ab, dass er unzählige ungültige Stimmzettel gesehen habe, die nicht ordnungsgemäß registrierten Wählern gehörten, und dann gesehen habe, wie Wahlhelfer in Wayne County falsche Geburtsdaten in das System eingegeben hätten, um sie illegal zu zählen.

 

Zeugen sagten strafbewehrt unter Eid aus, dass, nachdem die Wahlbeamten gesagt hatten, dass die letzten Briefwahlstimmen eingetroffen waren, weitere zehntausende Stimmzettel eingetroffen sind, viele ohne Briefumschläge, alle mit Stimmen für Demokraten.

 

In Wisconsin wurde eine Rekordzahl von Wählern als von der Ausweispflicht ausgenommen eingestuft. Ein Status, der schwerbehinderten Personen vorbehalten ist, auch älteren Menschen, der es ihnen ermöglicht, ohne Ausweis abzustimmen. Im vergangenen Jahr haben rund 70.000 Menschen diesen Status landesweit beansprucht. In diesem Jahr waren es auf wundersame Weise fast 250.000, nachdem Wahlbeamte in Milwaukee und Dane County, einigen der korruptesten politischen Orte unseres Landes, die Bürger aufgefordert hatten, sich unter diesem Status nicht ordnungsgemäß zu registrieren. Und sie registrierten sie in unmöglichem Ausmaß. In Wisconsin gab es ungefähr 70.000 Briefwahlstimmen, für die keine gesetzlich vorgeschriebenen Anträge vorliegen.

 

In Georgia haben neun Zeugen ausgesagt, unzählige unregelmäßige Briefwahlstimmen ohne Falten gezählt zu haben, was darauf hinweist, dass diese Stimmzettel nicht in Umschlägen eingetroffen sind. Eine Wahlbeobachterin in Fulton County schätzte, dass ungefähr 98 Prozent dieser großen Anzahl jungfräulicher Stimmen für Joe Biden waren. Das ist eine sehr ungewöhnliche Zahl. Darüber hinaus wurden Wochen nach der Wahl in den Landkreisen Floyd, Fayette und Walton tausende von nicht gezählten Stimmzetteln entdeckt, die größtenteils von Trump-Wählern stammten. Sie wurden nicht gezählt. Sie waren von Trump-Wählern.

 

In Detroit, Michigan sahen alle die schreckliche Art und Weise, wie die beiden republikanischen Beobachter behandelt wurden, weil sie nicht mitmachen wollten, als sie sahen, dass die Ergebnisse in 71 Prozent der Bezirke widersprüchlich waren: Es gab dort mehr Stimmen als Wähler. Es geht hier um tausende Stimmen.

 

In Arizona wurden Wähler, die Fehlermeldungen der Wahlmaschinen bekamen, aufgefordert, einen Knopf zu drücken, der dazu führte, dass ihre Stimmen nicht gezählt wurden. Ebenfalls in Arizona gab der Generalstaatsanwalt bekannt, dass Briefwahlzettel aus Briefkästen gestohlen und unter einem Stein versteckt worden seien.

 

In Clark County, Nevada, wo die meisten Wähler des Bundesstaates leben, wurden die Standards für das Abgleichen einer Unterschrift mit dem Unterschriftenprüfgerät absichtlich gesenkt, damit eine große Anzahl von Stimmzetteln gezählt werden kann, die sonst niemals bestanden hätten. Diese Maschine wurde auf die niedrigste Stufe eingestellt. Einem Bericht zufolge gaben neun Wähler in Clark County Stimmzettel mit absichtlich falschen Unterschriften ab, um den Prozess zu testen, und acht der neun Stimmzettel wurden angenommen und gezählt.

 

Einer sagte, Sie hätten als „der Weihnachtsmann“ unterschreiben können, und es würde durchgehen. Letzte Woche hat die Clark County Wahlkommission die Ergebnisse einer Kommunalwahl verworfen, weil der Wahlleiter berichtet hatte, dass er „Unstimmigkeiten festgestellt hat, die wir nicht erklären können“.

 

Ebenfalls in Nevada nahmen einige Wähler an einer Verlosung für mehr als ein Dutzend Geschenkkarten im Wert von bis zu 250 US-Dollar teil, wenn sie nachweisen konnten, dass sie gewählt hatten. Dies geschah auf Indianerreservaten.

 

Eines der wichtigsten Anzeichen für weit verbreiteten Betrug sind die außerordentlich niedrigen Ablehnungsraten für Briefwahlzettel in vielen Schlüsselstaaten. Dies sind die Staaten, die ich gewinnen musste. In diesen Swing-States war die Zahl der abgelehnten Stimmzettel dramatisch niedriger als in früheren Jahren.

 

In Georgia wurden nur 0,2 Prozent, deutlich weniger als 1 Prozent, der Briefwahlzettel abgelehnt. Mit anderen Worten, fast keine. Sie haben alles angenommen. Im Jahr 2016 waren es 6,4 Prozent Ablehnungen. Manche glauben, das ist sogar zu niedrig.

 

Wir haben ähnliche Rückgänge in Pennsylvania, Nevada und Michigan gesehen. Stimmzettel wurden nicht abgelehnt, insbesondere in demokratischen Wahlkreisen. Diese Unregelmäßigkeiten sind unerklärlich, es sei denn, es wurde absichtlich versucht, nicht gültige oder betrügerische Stimmzettel anzunehmen.

 

In Pennsylvania haben der Staatssekretär und das Oberste Bundesgericht wenige Wochen vor der Wahl die Anforderungen zur Überprüfung der Unterschrift entgegen der Gesetze des Bundesstaates abgeschafft. Das darf man nicht. Es muss vom Gesetzgeber genehmigt werden. Ein Richter kann das nicht. Ein Staat kann das nicht. Ein Beamter kann das nicht. Der einzige, der dies tun kann, ist das Parlament.

 

Der Grund ist klar: Sie überprüften keine Unterschriften, weil sie wussten, dass die Stimmzettel nicht von den Wählern ausgefüllt wurden, in deren Namen sie abgegeben wurden. Mit anderen Worten, Leute füllten sie unter falschem Namen aus. Eine einfache Nachzählung der Stimmzettel unter diesen Umständen bestätigt nur diesen Betrug. Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob eine legale Abstimmung stattgefunden hat, besteht darin, eine vollständige Überprüfung der Umschläge in den betreffenden Staaten durchzuführen.

 

Sie werden feststellen, dass viele von ihnen, Zehntausende, betrügerische Unterschriften haben. Eine vollständige forensische Prüfung ist erforderlich, um sicherzustellen, dass nur legale Stimmzettel von rechtmäßig registrierten Wählern, die ordnungsgemäß abgegeben wurden, in das endgültige Ergebnis einbezogen werden.

 

Bei dieser Wahl fand ein groß angelegter Wahlbetrug statt, wie es ihn noch nie gegeben hat. Wir haben Wahlbeobachter, die nicht zuschauen durften – sehr illegal. Wir haben Stimmzettel, die eingegangen sind, und nur wenige wussten, woher sie kamen. Sie wurden gezählt und waren nicht für mich.

 

In der Wahlnacht lag ich so weit vorne, dass ich schon zu meinem Sieg beglückwünscht wurde. Plötzlich, am nächsten Morgen oder ein paar Tage später, schrumpfte dieser Vorsprung. Wir haben Unmengen Stimmzettel ungeklärten Ursprungs. Wir haben defekte Wahlmaschinen, die alle zur selben Zeit angehalten wurden, und dann auf wundersame Weise mehr Stimmen für Biden aufzuweisen.

 

Es geht um viele Dinge, aber vor allem um Betrug. Diese Wahl wurde manipuliert. Jeder weiß es. Es macht mir nichts aus, wenn ich verliere, aber ich möchte auf faire Weise verlieren. Was ich nicht möchte, ist, dem amerikanischen Volk die Wahl stehlen zu lassen. Dafür kämpfen wir. Wir haben keine Wahl, das zu tun. Wir haben bereits die Beweise und es ist sehr klar.

 

Viele Medienvertreter und sogar Richter haben sich bisher geweigert, dies zu akzeptieren. Sie wissen, dass es wahr ist. Sie wissen, wer die Wahl gewonnen hat, aber sie weigern sich, zu sagen, dass wir recht haben. Unser Land braucht jemanden, der zugibt, dass wir recht haben.

 

Letztendlich bin ich bereit, jedes richtige Wahlergebnis zu akzeptieren, und ich hoffe, dass es auch Joe Biden ist. Wir haben bereits den Beweis. Wir haben bereits zehntausende von Stimmen mehr, als wir brauchen, um all diese Staaten, über die wir sprechen, zu kippen.

 

Das ist die Wahl für das höchste Amt im größten Land der Weltgeschichte. Jeder vernünftige Amerikaner sollte in der Lage sein, auf der Grundlage dessen, was wir dokumentiert haben, zu sehen, dass wir eine systematische Analyse der Briefwahlstimmen benötigen, um die Umschläge und die Unterschriften zu überprüfen.

 

Dies ist das absolut Mindeste, das wir erwarten sollten. Hier geht es nicht nur um meine Kampagne oder wer Ihr nächster Präsident sein wird. Hier geht es darum, das Vertrauen in die amerikanischen Wahlen wiederherzustellen. Hier geht es um unsere Demokratie und die heiligen Rechte, für deren Sicherung Generationen von Amerikanern gekämpft haben, geblutet haben und gestorben sind. Nichts ist dringender oder wichtiger.

 

Die einzigen Stimmzettel, die bei dieser Wahl berücksichtigt werden sollten, sind diejenigen, die von Wahlberechtigten abgegeben wurden, die Staatsbürger unseres Landes sind, in den Staaten wohnhaft sind, in denen sie gewählt haben, und die ihre Stimmzettel vor Ablauf der gesetzlichen Frist auf rechtmäßige Weise abgegeben haben.

 

Darüber hinaus dürfen wir nie wieder eine Wahl haben, bei der es kein verlässliches und transparentes System gibt, um die Berechtigung, Identität und den Wohnsitz jeder einzelnen Person zu überprüfen, die einen Stimmzettel abgibt, einen sehr, sehr wertvollen Stimmzettel.

 

Viele kluge Leute haben mir zu dem gratuliert, was wir geschafft haben: den größten Steuersenkungen in der Geschichte, den größten Regulierungskürzungen in der Geschichte. Wir haben unser Militär wieder aufgebaut. Wir haben uns wie nie zuvor um unsere Veteranen gekümmert, die Space Force gegründet und vieles mehr.

 

So groß und wichtig diese Ereignisse auch waren, sagten diese Leute, die größte Errungenschaft in Ihrer Präsidentschaft wird sein, was Sie jetzt gerade tun: die Integrität der Wahlen für unsere Nation sichern. Das ist wichtiger als alles andere.

 

Wenn wir diesen gewaltigen und schrecklichen Betrug, der bei unseren Wahlen im Jahr 2020 stattgefunden hat, nicht aufdecken, dann haben wir unser Land verloren.

 

Mit der Entschlossenheit und Unterstützung des amerikanischen Volkes werden wir unsere Wahlen wieder ehrlich und integer gestalten. Wir werden das Vertrauen in unser Regierungssystem wiederherstellen.

 

Vielen Dank. Gott schütze Sie. Gott schütze die Vereinigten Staaten von Amerika.“

 

20201207-L16621

Die Rothschilds

https://www.kopp-verlag.de/Die-Rothschilds.htm?websale8=kopp-verlag&pi=A2283351

7. Nochmals erweiterte Auflage. Achtung jetzt auch vom gleichen Autor "Die Rockefellers" Knechtels zweiter Schlag gegen die sogenannte Elite!!! Die Rothschilds Unglaublich, aber wahr: Es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. Lange konnten sie sich in behaglicher Sicherheit wiegen, denn die Geheimhaltung stand seit jeher im Mittelpunkt ihrer Strategie. Doch nun fliegt ihr Schwindel auf, die Mauer des Schweigens beginnt zu bröckeln, immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen des Weltgeschehens! Fernab von abenteuerlichen Verschwörungstheorien identifiziert dieses Buch die Familie Rothschild als Kern einer weltweiten Verschwörung der Hochfinanz, deren Kontrollnetz sich wie Krakenarme um die ganze Erdkugel geschlungen hat und sich immer fester zusammenzieht. Sie erzeugen systematisch Krisen, mit denen sie ihre Macht weiter ausbauen. An ihren Händen klebt das Blut aller großen Kriege seit Beginn der Französischen Revolution. Ihre ganze Menschenverachtung bewiesen sie, indem sie die Nationalsozialisten finanzierten und Millionen Angehöriger ihrer eigenen Glaubensgemeinschaft in den Tod schickten. Doch ihr Blutdurst ist noch lange nicht gestillt: Ihr Ziel ist ein alles vernichtender Dritter Weltkrieg und eine Weltregierung, gesteuert aus Jerusalem. Entdecken Sie die Tricks und Strategien der Familie Rothschild, ihre Organisationen, ihre Banken, ihre Agenten. Erfahren Sie mehr über die wahren Ursprünge von Nazismus, Kommunismus und Zionismus. Erkennen Sie die direkte Einflussnahme der Rothschilds auf politische Schwergewichte von der englischen Königsfamilie bis zu amerikanischen Staatspräsidenten. Finden Sie heraus, wie es möglich sein kann, dass die Geschicke der Welt von einer einzigen Familie zentral gesteuert werden. Dieses Werk wird Ihnen die Augen nicht nur öffnen, sondern weit aufreißen. Auf 320 Seiten werden hunderte von Zusammenhängen erschlossen, die Ihnen die Mainstream-Medien mit aller Macht verschweigen wollen. Die wahren Feinde der Menschheit zu indentifizieren, die Kriege, Versklavung, Unterdrückung und Verarmung erst möglich machen, ist das Ziel dieses Buches. Lernen Sie die allmächtigen Rothschilds kennen!

 

20201207-L16620

Georgia: Nach 23 Uhr wurden verborgene

Wahlzettel gezählt – ohne Wahlbeobachter

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/georgia-nach-23-uhr-wurden-verborgene-wahlzettel-gezaehlt-ohne-wahlbeobachter-a3396770.html

Der Gouverneur des US-Bundesstaates Georgia, Brian Kemp, forderte den Staatssekretär Brad Raffensperger auf, eine Unterschriftenprüfung der Stimmen anzuordnen. Das geschah, nachdem die Veröffentlichung von Videomaterial zu zeigen scheint, dass Wahlhelfer in Fulton County mitten in der Nacht ohne Beobachter Stimmzettel bearbeiten. Gegenüber Fox News äußerte sich Kemp: „Ich denke, es sollte durchgeführt werden. Ich denke, vor allem bei dem, was wir heute gesehen haben, wirft das weitere Fragen auf. In dieser Hinsicht muss es Transparenz geben.“ Das Video, auf das er sich bezieht, wurde von der Trump-Kampagne während einer Anhörung an diesem Donnerstag gezeigt. Das Überwachungsmaterial wurde am Wahltag in Georgiens größtem Stimmenauszählung Zentrum aufgenommen. Eine Anwältin, die sich freiwillig für die Trump-Kampagne gemeldet hat, sagte in der Anhörung aus. „Nach Zeugenaussagen republikanischer Beobachter, ist da eine Dame mit blonden Zöpfen, sie kommt, um anzukündigen: ‚Wir hören jetzt mit dem Zählen auf, alle gehen nach Hause‘,“ sagte Jackie Pick. Nachdem die republikanischen Beobachter gegangen waren, blieben vier Wahlhelfer zurück. Und sie zählten unbeobachtet weiter, ohne Aufsicht, nicht öffentlich Einsehbar, wie es ihr Gesetz vorsieht, bis etwa ein Uhr morgens“, sagte Pick. Wahlzettel werden normalerweise nicht verborgen unter einem Tisch gelagert. Um etwa 23 Uhr zogen die Mitarbeiter Kisten mit Wahlzetteln unter einem mit Stoff bedeckten Tisch hervor...

 

20201207-L16619

Der Corona-Knick

https://lupocattivoblog.com/2020/12/04/der-corona-knick/

Die Rhetorik der Vertreter von Robert-Koch-Institut und Statistischem Bundesamt suggeriert eine Übersterblichkeit wegen Covid-19 — die Statistiken selbst besagen das Gegenteil. Anfang Mai stolperte Winnie Schneider, über eine Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts. Die kündigte zwar im Titel „Anzeichen für Übersterblichkeit im Zusammenhang mit Corona-Pandemie“ an, grafisch dokumentierte sie aber eher die vorherige Untersterblichkeit. Die genauere Analyse der „Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen des Jahres 2020“ förderte die anhaltend geringe Sterblichkeit zu Tage: Die „Corona-Delle“ hatte sie zwar reduziert, aber keineswegs ausgeglichen! Inzwischen ging der Sommer ins Land, zog die Hitze im August kurz Übersterblichkeit nach sich. Nur „Corona-Tote“ schlagen sich seit Mai kaum mehr im Sterbegeschehen nieder. Was das Bundesamt wöchentlich zeitnah dokumentiert, erwies sich wachen Geistern für ihre Aufklärungsarbeit längst als ungeheuer wertvoll. Gleiches gilt für das Robert-Koch-Institut (RKI), dessen Zahlenmaterial weitaus aufschlussreicher ist, als es die Talkshow-Auftritte seines Führungspersonals sind. In zwei Wörtern ausgedrückt, besagen diese Statistiken: „Keine Panik!“ Wenn es eng werden sollte in deutschen Krankenhäusern, dann weil Betten abgebaut wurden, nicht weil sich eine überwältigend große Corona-Welle aufgebaut hätte...

 

20201207-L16618

Pressefreiheit in der EU: Journalisten verhaftet,

ihre Wohnungen durchsucht, ihre Computer beschlagnahmt

https://www.anti-spiegel.ru/2020/pressefreiheit-in-der-eu-journalisten-verhaftet-ihre-wohnungen-durchsucht-ihre-computer-beschlagnahmt/

In Lettland, bekanntermaßen einem EU-Mitglied, sind am Freitag Journalisten verhaftet, ihre Wohnungen durchsucht und ihre Computer beschlagnahmt worden. Das verstößt gegen alle Regeln der Pressefreiheit und die Beschlagnahmung der Computer und Telefone verstößt außerdem gegen den besonderen Schutz, unter dem Journalisten und ihre Quellen stehen. Der Lettische Dienst für Staatssicherheit (so heißt dieser lettische Geheimdienst tatsächlich) hat am Freitag mitgeteilt, gegen sieben Personen vorgegangen zu sein, die eines Verstoßes gegen EU-Sanktionen verdächtigt werden. Dabei seien auch „eine bedeutende Menge an Informationen und Datenträgern sichergestellt“ worden. Dass es sich bei den sieben Personen um Journalisten handelt, wird nicht erwähnt. Den Journalisten wird vorgeworfen, Geld von jemandem erhalten zu haben, der unter EU-Sanktionen steht, was strafbar ist. Das Problem dabei ist, das ist nur ein Vorwand...

 

20201207-L16617

40 Prozent Umsatzeinbruch

Unternehmer befürchten „stilles Sterben“ in den Innenstädten

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/40-prozent-umsatzeinbruch-unternehmer-befuerchten-stilles-sterben-in-den-innenstaedten/

Mit dem weitgehenden Schließen des öffentlichen Lebens streichen die Regierenden auch dem Handel den Umsatz um bis zu 40 Prozent. Nun erwägt die Bundesregierung, Händler zu "entschädigen". In der Berliner Koalition gibt es Überlegungen, möglicherweise auch Einzelhändler zu unterstützen, die unter dem fortgesetzten ‚Lockdown light’ leiden. Da sie anders als Gastronomie und Kultureinrichtungen weiter öffnen dürfen, erhalten sie bisher keine staatlichen Hilfen – obwohl sie Umsatzeinbrüche bis zu 40 Prozent hinnehmen müssen. „Es gibt Signale aus der Politik, dass die staatlichen Hilfen möglicherweise auch auf andere Branchen erweitert werden, wenn sie mindestens 40 Prozent weniger Umsatz haben als im November und Dezember 2019“, sagt Lewin Berner, Geschäftsführer des Schuh-Herstellers Sioux. „Aber es gibt dazu noch nichts Konkretes.“ Bisher sollen nur Gastronomie und Hotellerie 75 Prozent ihres Umsatzes ersetzt bekommen, den sie für November und Dezember des Vorjahres verbuchten. Die so genannte Novemberhilfe wird voraussichtlich erst im Januar bei den Unternehmern ankommen. Grund: Softwareprobleme bei den zuständigen Stellen...

 

20201207-L16616

Unters Joch zwingen

Wie Staaten usurpierte Völker zu entnationalisieren trachten, zeigt das Beispiel Italien-Südtirol.

https://lupocattivoblog.com/2020/12/06/unters-joch-zwingen/

„Um Völker auszulöschen, beginnt man damit, sie ihrer Erinnerung zu berauben. Man zerstört ihre Bücher, ihre Kultur, ihre Geschichte, ihre Symbole, ihre Fahne. Andere schreiben dann ihre Bücher, geben ihnen eine andere Kultur, erfinden für sie eine andere Geschichte und zwingen ihnen andere Symbole und eine andere Fahne auf. Danach beginnt das Volk zu vergessen, wer es gewesen ist, wenn nicht die geschichtliche Erinnerung von neuem geweckt wird.“ Mit dem Ende des 1. Weltkrieges im November 1918, dem Zusammenbruch und Auflösung der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie, begann das heute noch ungelöste Südtirol-Problem. Tirol wurde allen Menschen- und Völkerrecht zum Trotz geteilt und Südtirol als „Kriegsbeute„, ebenso wie Triest und Trient, Italien zugesprochen. Dies geschah ohne Zustimmung der betroffenen Südtiroler Bevölkerung, für welche bald eine leidvolle Zeit unter der faschistischen Gewaltherrschaft begann...

 

20201207-L16615

The Great Reset – jener, die im Dunkeln sitzen

https://katholisches.info/2020/12/05/the-great-reset-jener-die-im-dunkeln-sitzen/

Erzbischof Carlo Maria Viganò über das Coronavirus und den Great Reset als globalen Plan im Interesse einer kleinen Machtgruppe. Am 19. November 2020 erklärte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab: „Covid ist die Gelegenheit für einen globalen Reset.“ In Wirklichkeit wiederholt Schwab sklavisch, was am 3. Mai 2009 in der französischen Wochenzeitung L’Express Jacques Attali sagte: „Die Geschichte lehrt uns, daß sich die Menschheit nur dann signifikant weiterentwickelt, wenn sie wirklich Angst hat: Dann entwickelt sie zunächst Abwehrmechanismen: manchmal untragbare (von Sündenböcken und Totalitarismen); manchmal nutzlose (zur Ablenkung); manchmal wirksame (therapeutische, die bei Bedarf alle bisherigen moralischen Grundsätze beseitigen). Sobald die Krise vorbei ist, transformiert die Angst diese Mechanismen, um sie mit der individuellen Freiheit vereinbar zu machen und sie in eine demokratische Gesundheitspolitik umzugießen.“ Damals ging es um die Schweinegrippe, die laut Medien Millionen von Opfern hätte verursachen sollen und für die die Staaten Millionen von Impfstoffe-Dosen von BigPharma gekauft haben, die nie verwendet wurden, weil sie sich als nutzlos erwiesen haben. Nutzlos für alle, außer für jene, die sie mit enormen Gewinnen verkauft haben...

 

Das Schlusslicht des Tages

Der große Wahlbetrug in den USA

Ein Kommentar von Karola Sunck

Ich hoffe das die üblen Machenschaften aufgedeckt werden und die Gerechtigkeit siegt. Das Chaos in der Welt muss mal ein Ende finden. Die vereinigten Staaten von Amerika mit Präsident Trump an der Spitze könnte der Anfang davon sein!

 

Kann das Zufall sein?

Klaus Schwab und der damalige Vizepräsident Joe Biden beim WEF in Davos 2016.

20201204-L16614

The Great Reset

Wie das Wef ins Zentrum aller Verschwörungstheorien geriet

https://www.handelszeitung.ch/politik/the-great-reset-wie-das-wef-ins-zentrum-aller-verschworungstheorien-geriet

US Vice-President Joe Biden, right, shakes hands with German Klaus Schwab, founder and president of the World Economic Forum, WEF, before a panel session on the first day of the 46th Annual Meeting of the World Economic Forum, WEF, in Davos, Switzerland, Wednesday, January 20, 2016. The overarching theme of the Meeting, which takes place from 20 to 23 January, is "Mastering the Fourth Industrial Revolution".  Nächstes Jahr findet das World Economic Forum auf dem Bürgenstock statt. Jetzt schon ist klar: Das Treffen nährt spektakuläre Conspiracy Theories. Wussten Sie, dass Covid-19 geschaffen wurde, um eine neue Weltordnung zu installieren? Ist Ihnen aufgefallen, wie offen das geschieht – vor unseren Augen? Das Projekt heisst «The Great Reset», und das Zentrum des Plans liegt in der Schweiz. Genauer: in Genf, wo das World Economic Forum zuhause ist. Oder in Davos. Oder nächstes Jahr auf dem Bürgenstock. «The Great Reset»: Das steht der Menschheit bevor. Ein Neustart. Die Umsetzung hat begonnen. Bis 2030 wird eine neue Welt geschaffen, in der die Eliten eine streng überwachte Bevölkerung behüten wie Hirten ihre Schafe.  «The Great Reset»: Unter diesem Titel kursiert jedenfalls eine immer eifriger diskutierte Theorie, wonach ein präziser Plan zur Veränderung der Welt besteht. Früher: «The Great Transformation» Der Begriff wurde Anfang Juni in Umlauf gebracht: Da kündigte das World Economic Forum eine Initiative an, die helfen sollte, dass die Welt nach Covid-19 als besserer Ort dasteht. Covid-19 habe bewiesen, dass es möglich ist, «unsere ökonomischen und sozialen Grundlagen neu zu starten», schrieb Wef-Chef Klaus Schwab damals. Das Programm erschien als Wef-typische, eher vage Auflistung von Problemfeldern – Covid-19, Staatsverschuldung, Klimakrise –, die nun in einem gemeinsamen Effort angegangen werden müssten. Und unter dem Motto sollen dann die Eingeladenen beim nächsten World Economic Forum auf dem Bürgenstock diskutieren...

 

20201204-L16613

Digitale Tyrannei

Der „Great Reset“ und die Utopie des Transhumanismus

https://www.hayek-verein-dresden.de/aktuell-einzelanzeige/edgar-gaertner-klaus-schwab-elitenplan-zur-gleichschaltung-great-reset.html

Der Plan wird an dem ihm zugrunde liegenden Menschenbild scheitern - Was unter „Great Reset“ zu verstehen ist, braucht hier nicht mehr erklärt werden. Es handelt sich um den Versuch, die westlichen Industrieländer ingenieursmäßig dem chinesischen Modell entsprechend umzubauen. Das ist keine Verschwörungstheorie. Denn der Ingenieur Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, hat in Büchern, Artikeln und Videofilmen offen dargelegt, was ihm und seinen Gästen vorschwebt. Er möchte, wie er in seinem zusammen mit Thierry Malleret verfassten Buch mit dem Titel „Covid-19: Der große Umbruch“ darlegt, das in der Covid-Epidemie (eigentlich Endemie) erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Um der dafür notwendigen politischen Gleichschaltung näherzukommen, dienen unter anderem die pompösen Treffs in Davos.

 

Nach Meinung Klaus Schwabs und seines Co-Autors Thierry Malleret steht die Welt vor einem fundamentalen Umbruch, der nur mit der Menschwerdung Jesu Christi vergleichbar ist. Es gebe eine Welt „vor Corona“ (BC) und eine Welt „nach Corona“ (AC) mit einer „neuen Normalität“. Diese sei unter anderem gekennzeichnet durch eine wachsende Interdependenz aller Erdbewohner durch das Internet der Dinge sowie die überraschende Geschwindigkeit der exponentiellen Virus-Ausbreitung in „Hotspots“ und, damit zusammenhängend, die komplexe Verschränkung gesellschaftlicher Risiken, aber auch die teilweise Rücknahme der Globalisierung durch die Verkürzung von Lieferketten einschließlich der zunehmenden Entkoppelung zwischen den USA und China, die Beschleunigung der Automatisierung, die verstärkte Überwachung und Kontrolle (im Sinne von Fernsteuerung) der Menschen, die zunehmende Attraktivität des Wohlfahrtsstaates und die wachsende Angst vor unkontrollierter Einwanderung. Daraus ergebe sich die Chance, die ganze Weltwirtschaft „an den Bedürfnissen unserer globalen Gemeinschaftsgüter“ auszurichten.

 

Die Verfasser in der Rolle „Erleuchteter“

 

Hier sehen sich die Verfasser in der Rolle „Erleuchteter“, die den Menschen den Weg zu einer neuen Weltordnung nachhaltiger Fairness weisen. Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass Covid-19 alles in allem gefährlicher ist als eine mittelschwere Influenza-Epidemie, halten die Autoren das zeitweilige Herunterfahren der Wirtschaft (Lockdown) für alternativlos und gehen davon aus, dass die Welt noch bis zu 24 Monate mit dem Virus SARS-CoV-2 kämpfen muss und dabei zahlreiche Unternehmen auf der Strecke bleiben. Ein erneuter Konjunkturaufschwung sei erst möglich, wenn das Virus besiegt sei. Eine Rückkehr zur „Normalität“ sei nicht vorstellbar, bevor es einen Impfstoff gegen das neue Virus gebe.

 

Covid-19 werde wahrscheinlich den Tod des Neoliberalismus mit seinem „Marktfetischismus“ einläuten, schreiben Klaus Schwab und Thierry Malleret. Zumal Länder wie die USA und Großbritannien, die am klarsten auf den Neoliberalismus gesetzt haben, davon am stärksten betroffen seien. Was ist dann mit sozialistisch regierten Ländern wie Frankreich und Spanien? Die Corona-Epidemie verstärke die gesellschaftliche Ungleichheit und damit das Risiko sozialer Unruhen, räumen die beiden ein. Es sei daher gut, dass die heutigen Regierungen sich vom Ansatz Margaret Thatchers distanzieren und zur aktiven Gestaltung nachhaltiger Märkte übergehen.

 

Menschen durch Angst in die neue Weltordnung treiben

 

Da ich selbst kein Anhänger der Theorie vom Gesellschaftsvertrag bin, überspringe ich, was die Autoren über dessen angeblich notwendige Neudefinition schreiben. Um eine Revolution abzuwenden, sei jedenfalls ein Neustart („Great Reset“) nötig. „Es geht darum, die Welt weniger gespalten, weniger verschmutzend, weniger zerstörerisch, integrativer, gerechter und fairer zu machen“, schreiben Schwab und Malleret. Deshalb werben sie für den „Green Deal“ der EU und einen (feudal-kommunistischen) „Stakeholder-Kapitalismus“ und registrieren mit Genugtuung, dass der Ölkonzern BP schon im Juni 2020 ganze 17,5 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten abgeschrieben hat, um sich auf eine „grüne“ Zukunft einzustellen. Die Geschichte lehre aber, dass Pandemien eher zur Entsolidarisierung und zum Rückzug auf Nationen und Kleingruppen führen, mahnen die Autoren. Umso notwendiger erscheint es ihnen offenbar, die Menschen durch die Angst vor dem Virus in die von ihnen propagierte neue Weltordnung zu treiben.

 

„Die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns angewöhnt haben, werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen“, hatte die kinderlose Übermutter Angela Merkel schon auf dem letzten WEF-Treffen in Davos erklärt. Ihr Parteifreund Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte im Sommer 2020 präzisiert: „Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“

 

Und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen blies noch vor wenigen Tagen in einer Rede ins gleiche Horn, als sie Covid-19 als große Chance für die beschleunigte Umsetzung der globalen Klima- und Digitalisierungspolitik hinstellte. Es ist also alles andere als eine Verschwörungstheorie zu behaupten, dass eine selbsternannte globale Elite von Konzernlenkern, Milliardären, Berufspolitiker, Spitzenbeamten von Organisationen der UN und Vertretern sogenannter Nichtregierungsorganisationen (NGO) dabei ist, die Coronakrise für die Beschleunigung des Umbaus des Weltsystems im Sinne der von der UN-Vollversammlung beschlossenen Agenda 2030 durch „global governance“ zu nutzen. Selbstredend geht es dabei nur um auf den ersten Blick unverdächtige „gute“ Ziele.

 

Güter und Dienstleistungen sollen nur noch gemietet werden

 

Wie Klaus Schwab in seinem vor vier Jahren erschienenen Buch „Die vierte industrielle Revolution“ darlegte, sollen Güter und Dienstleistungen schon in wenigen Jahren nicht mehr gekauft, sondern nur noch gemietet werden können. Totale Überwachung mache den Eigentumsbegriff obsolet. Das private und gesellschaftliche Leben werde durch allgegenwärtige Algorithmen künstlicher Intelligenz (KI) geregelt. Für die große Masse der Menschen werde es so etwas wie Privatsphäre nicht mehr geben. Bewegungsfreiheit nur noch für Geimpfte. Winzige Roboter (Nano-Bots) in unseren Blutgefäßen sollen die Heilung von Krankheiten übernehmen. Krankenhäuser würden dann überflüssig. Die Grenzen der menschlichen Intelligenz sollen durch ins Gehirn implantierte Chips überwunden werden. Hinzu kommen weitere Anleihen bei Wunschbildern des Transhumanismus wie vor allem die Hoffnung auf beliebige Verlängerung der Lebenserwartung mithilfe von KI in der medizinischen Diagnostik, der Einsatz von Nano-Bots im Immunsystem und die Remote-Reprogrammierung von Hirn-Prothesen.

 

Kurz: Die „Erleuchteten“ vom WEF haben nicht weniger vor, als Gott zu spielen. Allerdings endeten bislang alle Versuche, das zu tun, im Chaos. Gängiges Lehrbuchbeispiel dafür ist die biblische Geschichte vom Turmbau zu Babel. Menschen sind eben keine eindimensionalen, seelenlose Körper oder reine Vernunftwesen, sondern im Abendland definiert als dreifaltige, zur Transzendenz fähige Wesen, das heißt als Einheit von Geist, unsterblicher Seele und Körper. Hinter der Ideologie des Transhumanismus steht in Wirklichkeit der Wunsch nach Verwandlung der in verschiedenen Religionen und Kulturen verwurzelten Menschen in geschichtslose Strichmännchen, das heißt nach „Abschaffung des Menschen“ (C. S. Lewis, 1943). Ihrer Fähigkeit zur Transzendenz entkleidet, wären die Menschen beinahe grenzenlos manipulierbar, denn die unterdrückten Teile ihres dreifaltigen Wesens wären nicht einfach weg, sondern gehörten denen, die Herrschaft über sie besitzen.

 

Wer sich freiwillig im Freien eine Mund-Nasen-Maske aufsetzt oder sich mit einem mRNA-Impfstoff impfen lässt, demonstriert im Prinzip schon, dass ihm seine Seele nicht mehr gehört. Es fragt sich allerdings, wie weit es den „Erleuchteten“ gelingen wird, dauerhaft von den Seelen der Menschen Besitz zu ergreifen. Denn der Mensch dürstet nach Sinn. KI ist grundsätzlich nicht in der Lage, die Frage nach dem Sinn des Lebens zu beantworten.

 

Verschiedene Formen von Intelligenz

 

Vor diesem Hintergrund erscheint die Rolle, die die Davos-Elite der KI zuweist, als gefährliche Kinderei. Es gibt verschiedene Formen von Intelligenz. Nur die analytische Intelligenz kann bislang durch KI simuliert werden. Die emotionale Intelligenz folgt einer anderen Logik. Die Methoden der KI versagen vollends, wenn das den menschlichen Individuen eigene Bewusstsein ins Spiel kommt. Noch immer ist weitgehend unklar, was Bewusstsein überhaupt ist und wie es entsteht. Marc Rameaux, ein führender französischer Statistiker und Data Scientist, sieht im Bewusstsein vor allem die Fähigkeit, sich blitzschnell zwischen verschiedenen Konditionierungen und Argumentationslogiken entscheiden, das heißt „out oft he box“ denken zu können.

 

Der KI ist es hingegen nicht möglich, die Barrieren zwischen verschiedenen Kontexten zu überschreiten. So wird verständlich, warum so viele Menschen in der aktuellen Corona-Epidemie oder bei der scheinbar drohenden Klimakrise nicht den anscheinend vernünftigen Argumenten derer folgen wollen, die ihre Seele längst verkauft haben. Und man versteht auch, warum die Kader der kommunistischen Partei Chinas so große Mühe mit den unterschiedlichen religiösen Überzeugungen ihrer Untertanen haben.

 

Langer Rede kurzer Sinn: Es wird den Propagandisten einer vermeintlich harmonischen neuen Weltordnung nicht gelingen, die widersprüchliche, zur Transzendenz fähige menschliche Natur zu verändern. Es wird sich immer wieder Widerstand gegen die Entwurzelung und Gleichschaltung der Menschen regen. Deshalb müssen alle Versuche, eine auf Gleichschaltung beruhende neue Weltordnung herzustellen, im Chaos enden.

 

20201204-L16612

Klaus Schwabs Vision von einer neuen Weltordnung

Mit einem „Great Reset“ will Klaus Schwab die Welt verändern

https://www.theeuropean.de/edgar-ludwig-gaertner/klaus-schwabs-vision-von-einer-neuen-weltordnung/

Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, will das in der Covid-Epidemie erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Was unter „Great Reset“ zu verstehen ist, braucht hier nicht mehr erklärt werden. Es handelt sich um den Versuch, die westlichen Industrieländer ingenieursmäßig dem chinesischen Modell entsprechend umzubauen. Das ist keine Verschwörungstheorie. Denn der Ingenieur Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, hat in Büchern, Artikeln und Video-Filmen offen dargelegt, was ihm und seinen Gästen vorschwebt. Er möchte, wie er in seinem zusammen mit Thierry Malleret verfassten Buch mit dem Titel „Covid-19: Der große Umbruch“ darlegt, das in der Covid-Epidemie (eigentlich Endemie) erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Um der dafür notwendigen politischen Gleichschaltung näher zu kommen, dienen u.a. die pompösen Treffs in Davos...

 

20201204-L16611

US-Bundesbehörde wirft Google

Überwachung von protestierenden Mitarbeitern vor

https://netzpolitik.org/2020/arbeitnehmerinnenrechte-us-bundesbehoerde-wirft-google-ueberwachung-von-protestierenden-mitarbeitern-vor/

Don’t be evil war gestern. Google geht immer härter gegen Proteste im eigenen Haus vor. Die US-Arbeitnehmerschutzbehörde NLRB sagt jetzt in zwei Fällen: Die Kündigungen und Einschüchterungen des Konzerns verletzen das Arbeitsrecht. Google hat gegen das US-amerikanische Arbeitsrecht verstoßen, als es Arbeitnehmer:innen überwachte und entließ, die Proteste organisierten. Dies geht aus einer Beschwerde des National Labor Relations Board (NLRB) hervor, einer unabhängigen Bundesbehörde in den USA zum Schutz von Arbeitnehmerrechten. Die Beschwerde geht auf zwei gekündigte Mitarbeiter:innen zurück, die mit Hilfe der Gewerkschaft Communications Workers of America eine Klage bei der der NLRB einreichten, berichtet der Guardian. Überwachungen und Einschüchterung moniert - Das NLRB sprach die zwei entlassenen Mitarbeiter von jeglichem Fehlverhalten frei und stellte fest, dass Google wiederholt gegen das US-Arbeitsrecht verstoßen habe, indem es „Kündigungen und Einschüchterungen einsetzte, um Aktivismus am Arbeitsplatz zu unterdrücken“. Außerdem stellte die Behörde fest, dass Googles Zugriff auf Mitarbeiterkalender und andere interne Dokumente eine unrechtmäßige Überwachung darstellte. Einer der Mitarbeiter wurde entlassen, nachdem er Proteste gegen Googles Zusammenarbeit mit dem gewerkschaftsfeindlichen Unternehmen IRI Consultants organisierte. Eine weitere entlassene Mitarbeiterin war ebenfalls in diese Proteste involviert. Sie hatte im internen System des Konzerns ein Pop-Up-Fenster geschaltet, das ihre Kolleginnen auf ihre Arbeitsrechte hinwies...

 

20201204-L16610

USA - Illegale Verlosungen:

NGOs lockten Ureinwohner mit Geld für Biden-Stimme

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/illegale-verlosungen-ngos-lockten-ureinwohner-mit-geld-fuer-biden-stimme-a3394275.html

In wichtigen Swing-States in den USA wurden Geschenkkarten und andere Gegenstände Ureinwohnern angeboten, damit sie wählen gehen – bevorzugt die Biden-Harris-Kampagne. Inzwischen gelöschte, aber archivierte Aufnahmen beweisen, dass Stimmen durch Geschenke erkauft wurden. In der US-Präsidentschaftswahlen häufen sich Beweise über mögliche illegale Aktivitäten. Eine Wahlinitiative der Ureinwohner Nordamerikas hat Verlosungen organisiert, damit mehr Menschen wählen gehen. Die illegalen Aktionen sollten aber nicht nur zur Wahl animieren: Die Initiative sprach eine klare Empfehlung für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und seine Kollegin Kamala Harris aus. Wie es sich herausstellte, wird der Nationalkongress der amerikanischen Indianer (NCAI) vom US-Milliardär George Soros fianziert...

 

20201204-L16609

Trump: „Dies ist vielleicht die

wichtigste Rede,  die ich je gehalten habe“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-dies-ist-vielleicht-die-wichtigste-rede-die-ich-je-gehalten-habe-deutsch-a3394844.html

Von Nancy McDonnell - US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am Mittwoch auf Facebook eine dreiviertelstündige Rede – hier auf Deutsch. Die im Weißen Haus aufgezeichnete Ansprache begann er mit den Worten: "Das ist die vielleicht wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe."  US-Präsident Donald Trump argumentierte am Mittwoch in einer vorab aufgezeichneten Rede, dass tief verankerte Interessen nicht wollen, dass er Präsident bleibt, und deutete an, dass überall in den Vereinigten Staaten Wahlbetrug begangen wurde, um sicherzustellen, dass er verliert. „Dies ist vielleicht die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe“, sagte er in dem Video, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, und bezog sich dabei auf die „lächerlich lange“ Wahl vom 3. November. Die Wählerintegrität sei wichtiger als alles anderes. „Denn wenn wir den Betrug … nicht aufdecken, dann haben wir kein Land mehr.“ „Keine höhere Pflicht als die Gesetze und die Verfassung zu verteidigen“...

 

20201204-L16608

Corona: Hurra,

die Grundrechte bleiben bis mindestens 10. Januar eingeschränkt!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/03/corona-hurra-die-grundrechte-bleiben-bis-mindestens-10-januar-eingeschraenkt/

Wer befürchtet hatte, bald wieder in die harte – „unserer Demokratie“ schadende – Lebenswirklichkeit der freiheits- und grundrechtsreicheren Zeit vor Corona entlassen zu werden, dem dürfte gestern Abend ein ganzer Virusklumpen vom Herzen gefallen sein. Allen anderen nicht! Doch die sind nach den Umfrage-Ergebnissen der Wahrheitsforschungs-Institute ohnehin in der absoluten Minderheit. Die Ministerpräsidenten und Angela Merkel – die neue Generalbevollmächtigte für alle Bundesländer – haben bei ihrer turnusgemäßen Konferenz beschlossen, die jetzt geltenden Restriktionen bis mindestens zum 10. Januar 2021 aufrecht zu erhalten. Dies stehe selbstverständlich vollkommen im Einklang mit dem Ermä… Beölkerungsschutzgesetz. Hinweis: Keine Satire, schlimmstenfalls eine Realsatire. Realistisch betrachtet aber wohl nur eine Überzeichnung in Wenigem...

 

20201204-L16607

Was ist ein Gutmensch?

https://www.eric-maechler.ch/2009/03/30/was-ist-ein-gutmensch/

Nun hat eine Forscherin (Lyle Rossiter) herausgefunden, dass diese Menschen für ihre Einstellung gar nichts können, dass sie Krank sind so wie einer mit Syphilis oder Herpes. Auch diese 2 Krankheiten beeinflussen das Verhalten eines Menschen. Sie hat darüber auch ein Buch geschrieben „The Liberial Mind“ - Was ist ein Gutmensch? Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen