Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

 Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise  Kontakt

20190228-L11243

Aus CO2 mach Kohlenstoff

https://www.scinexx.de/news/technik/aus-co2-mach-kohlenstoff/

Praktische Transformation: Forscher haben einen Weg gefunden, das Treibhausgas CO2 in festen Kohlenstoff zu verwandeln. Möglich wurde dies dank spezieller Elektrokatalysatoren aus Flüssigmetall. Mit deren Hilfe lässt sich das Gas schon bei Raumtemperatur in kohlenstoffhaltige Feststoffe überführen. Damit kann man CO2 künftig nicht nur leichter entsorgen – es entstehen auch Materialien, die sich beispielsweise für den Einsatz in Batterien eignen. Angesichts der zögerlichen Fortschritte im weltweiten Klimaschutz plädieren immer mehr Forscher dafür, das Treibhausgas Kohlendioxid aktiv aus der Luft zu ziehen – und dort zu speichern, wo es dem Klima nicht schaden kann. Doch diese sogenannte CCS-Technologie ist nicht unumstritten. So gibt es beispielsweise Bedenken, dass das CO2 durch Lecks wieder an die Oberfläche treten könnte. Solche Nebenwirkungen ließen sich jedoch verhindern: indem das Treibhausgas in festes Material verwandelt wird. Pilotversuche in Island haben jüngst gezeigt, dass CO2 in porösem Basaltgestein unter bestimmten Bedingungen zu festem Carbonat werden kann...

 

20190228-L11242

Internationale Politik (Teil 5)

Trumps Politik der eingelösten Versprechen:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/trumps-politik-der-eingeloesten-versprechen-internationale-politik-teil-5-a2799658.html

Präsident Donald Trump hat in den vergangenen zwei Jahren die USA entscheidend verändert. Ein Team der amerikanischen Epoch Times unter der Führung von Chefredakteur Jasper Fakkert hat eine Liste der 70 wesentlichsten Veränderungen und eingehaltenen Wahlversprechen seit dem Beginn der Ära Trump zusammengestellt. Die Verhandlungen mit Nordkorea entschärften eine angespannte Situation, die möglicherweise zu einem Krieg hätte führen können. Der Präsident machte eine jahrzehntelange US-Politik durch den Umzug der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem wieder gut. Die Trump-Administration hat auch die Beziehungen der USA zu Saudi-Arabien verändert. Pakistan sah wie viele hundert Millionen Dollar an US-Hilfe gekürzt wurden, weil es keine Kontrolle über Terrorgruppen hatte...

 

20190228-L11241

Jobcenter geben 60 Millionen Euro aus, um 18 Millionen einzutreiben

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/jobcenter-rueckforderung-zahlen-kosten-1.4345680

Von Henrike Roßbach - Dass Kleinvieh auch Mist macht, ist das Lieblingssprichwort der Sparsamen. Besonders zur Sparsamkeit angehalten ist hierzulande natürlich die Verwaltung; schließlich arbeitet sie nicht mit eigenem Geld, sondern mit dem der steuer- und gebührenzahlenden Bürger. Allerdings ist es eine zweischneidige Sache, in Behörden immer auch den Pfennig zu ehren: Denn es kostet Geld, sich ums Kleingeld zu kümmern - manchmal sogar mehr, als es bringt. Genau darum geht es dem CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker. Er hat bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Erfahrung gebracht, wie viele Kleinbeträge die Jobcenter 2018 von Hartz-IV-Empfängern zurückgefordert haben - und was das gekostet hat. Die Zahlen, die der SZ vorliegen, zeigen ein drastische Missverhältnis: 2018 wurden insgesamt 18 Millionen Euro an Kleinbeträgen bis 50 Euro zurückgefordert. Gekostet aber hat das 60 Millionen Euro; der Verwaltungsaufwand war also mehr als dreimal so hoch, wie die Forderungen selbst. Erschwerend kommt hinzu, dass die tatsächlichen Einnahmen sogar noch unter den Forderungen gelegen haben dürften. 2016 war das Verhältnis von Aufwand und Ertrag noch nicht ganz so ungünstig: Forderungen von zwölf Millionen Euro standen damals Verwaltungskosten von rund 26,2 Millionen Euro gegenüber...

 

20190228-L11240

Raus aus der EU, aber wie? :

Das ist der Stand der Dinge im Brexit-Chaos

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Das-ist-der-Stand-der-Dinge-im-Brexit-Chaos-article20875863.html

Sie haben in all dem Hickhack um Zölle, Deals und Backstop den Überblick verloren? Sie wissen nicht, was heute im Unterhaus auf dem Spiel steht? Hier können Sie lesen, was in der Brexit-Saga bisher passiert ist - und wie es weitergeht. Genau 30 Tage vor dem Austrittsdatum wird der Brexit immer mehr zur Lachnummer. Die Regierung in London versinkt im Chaos. Nachdem Mays eigene Leute ihren Kurs torpedierten und den mühsam mit der EU ausgehandelten Deal krachend im Unterhaus scheitern ließen, agiert London immer kopfloser. Auf der Insel ist nun alles möglich. Es ist sogar denkbar, dass die Briten erneut abstimmen und den Brexit abblasen. Heute debattiert das Parlament über die neusten Vorschläge für den EU-Austritt. Wer verstehen will, wie London und Brüssel in diese völlig verfahrene Lage geraten sind, muss darauf zurückschauen, was in der Brexit-Saga bisher geschehen ist...

 

20190228-L11239

Abzocke mit Paypal - wie sie sich vor Betrug schützen können

https://www.nordbuzz.de/region-bremen-oldenburg/ebay-kleinanzeigen-abzocke-paypal-sich-betrug-schuetzen-koennen-zr-11788238.html

Lüneburg/Niedersachsen - Die Polizei Lüneburg warnt vor einer Betrugsmasche, mit der möglicherweise professionelle Täter Einkäufer bei Ebay Kleinanzeigen abzocken. Die Betrüger nutzen demnach einen einfachen Trick bei der Bezahlung mit PayPal, wie nordbuzz.de* berichtet. Außerdem berichtet nordbuzz.de auch über eine Warnung, die mit einer dreisten WhatsApp-Abzocke zu tun hat. Mehr als ein halbes Dutzend Geschädigte hätten sich laut Mitteilung bereits bei der Polizei Lüneburg gemeldet. Die Masche der Ebay-Kleinanzeigen-Betrüger sei dabei immer die selbe gewesen. Nach einem kurzen Kontakt über das Kleinanzeigenportal werden die weiteren Verhandlungen direkt per Mail geführt, in dessen Verlauf der Käufer überredet wird, die Bezahlung bei PayPal mit der Zahlungsoption "Freunde & Familie" zu tätigen und erhält vom Täter dessen E-Mail-Adresse. Und genau hier liegt der große Fehler, den die Betrüger gnadenlos ausnutzen...

 

20190228-L11238

Rumalbern im korrekten Korsett

https://www.cicero.de/kultur/cicero-im-marz-rumalbern-im-korrekten-korsett

Von Christoph Schwennicke - Journalismus, hat der große George Orwell einmal gesagt, sei: „etwas zu veröffentlichen, von dem andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“ In höherem Maße noch gilt dieses Verdikt fürs politische Kabarett. Es muss subversiv sein, sein Witz ist wie ein Pflug – dazu da, den harten Boden der Macht immer wieder zu durchfurchen, ohne falsche Rücksichtnahme und Obrigkeitstreue. Der Narr am Hofe hatte schon diese Rolle und war dafür mit der Lizenz zur Grenzüberschreitung ausgestattet. Unser Titelautor Wolf Reiser vermisst diese subversive Kraft des real existierenden Kabaretts im deutschen Fernsehen schmerzhaft. Er erinnert sich melancholisch an die Zeiten eines Dieter Hildebrandt,  in denen es vorkommen konnte, dass Sendungen wegen angeblicher Unbotmäßigkeit abgesetzt wurden...

 

20190228-L11237

Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf bewährte Methoden

https://ef-magazin.de/2019/02/21/14505-framing-manual-zur-optimierung-der-oeffentlich-rechtlichen-indoktrination-im-kampf-gegen-fakten-setzt-die-ard-auf-bewaehrt

Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, acht Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70 Prozent dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland. Hierzulande ist die Politik so stolz auf ihren Staatsfunk, dass sie den Bürgern für dessen Ausweitung gar nicht tief genug in die Tasche greifen kann. Ermöglicht wird dies durch eine Konstruktion, die dafür sorgt, dass die von der Propaganda ihrer öffentlich-rechtlichen Claqueure lebende Regierungskaste darüber entscheidet, wie viel dem mehr oder weniger folgsamen Stimmvieh dessen Erziehung wert zu sein hat...

 

20190228-L11236

Integration - Notruf einer Lehrerin

https://www.cicero.de/kultur/integration-schule-migrationshintergrund-bildung

Ingrid König leitet eine Grundschule in Frankfurt. Von ihren 275 Schülern haben nur 9 keinen Migrationshintergrund. Für König bedeutet das einen täglichen Kampf zwischen Überforderung und Vernachlässigung. Über ihre Erfahrungen hat sie ein Buch geschrieben. Wir veröffentlichen einen Auszug

An der Grundschule Schmarl in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) sitzen am 09.11.2017 (l-r) Fiza Khan aus Pakistan (8) und Sima Barakat aus Syrien (7) in der Förderklasse Deutsch nebeneinander. Die Schule, an der rund 300 Mädchen und Jungen aus fast 20 Ländern lernen, ist für den Deichmann-Förderpreis für Integration nominiert. Welche Probleme fallen an, wenn von 275 Schülern nur 9 Deutsche sind ? Eine Schulleiterin klärt auf. Ich bin gerne Lehrerin, gehe jeden Morgen gerne in die Schule. Manchmal auch mit Bauchgrimmen, weil ich weiß, dass der Tag jede Menge Probleme vor mir auftürmt. Oft komme ich mir auch vor wie Sisyphus, der ein ums andere Mal einen großen Stein den Berg hinaufrollt, nur um oben zuzuschauen, wie er wieder hinabrollt...

 

20190228-L11235

Bis zu 25 km/h: E-Scooter von Seat und VW

https://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Scooter-von-Seat-und-VW-4320699.html

Von Stefan Porteck - Schon bald werden kleine E-Fahrzeuge auch legal auf deutschen Straßen fahren dürfen. Einige Autohersteller sind gerüstet und haben solche Gefährte im Angebot. Die Zukunft der urbanen Mobilität dreht sich nicht nur um autonome Autos und Carsharing-Konzepte. Viele Autohersteller erkennen mittlerweile auch den Bedarf der Kunden, die letzte Meile zu überbrücken und mischen mit Markt für Kleinst-E-Mobile mit. So zeigt Seat auf dem MWC den elektrischen Tretroller KickScooter eXS, den das Unternehmen in Kooperation mit Segway in Spanien bereits anbietet. Der Seat-Roller nutzt Technik von Ninebot und ist in Spanien bereits im Handel...

 

20190227-L11234

Mehr als 1.000 Visa: Familiennachzug erreicht monatliche Obergrenze

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_85314100/mehr-als-1-000-visa-familiennachzug-erreicht-monatliche-obergrenze.html

Flüchtlinge holen immer mehr Angehörige nach Deutschland nach. Das dafür festgelegte Kontingent wurde zuletzt voll ausgeschöpft. Die Visa für den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus haben einem Medienbericht zufolge inzwischen das vereinbarte Kontingent von Tausend pro Monat erreicht. Im vergangenen Dezember hätten 1050 Familienangehörige von sogenannten subsidiär Schutzberechtigten ein Visum erhalten, im Januar dann 1096, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums. Auch im Februar dürften dem Bericht zufolge wieder rund tausend Visa erteilt werden. Bis zum 18. Februar waren es bereits 701. "Der Familiennachzug hat Fahrt aufgenommen, die Verfahren haben sich eingespielt", sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Zeitung. Der Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten war lange ein Streitthema in der großen Koalition. Er war bis August 2018 für mehr als zwei Jahre ausgesetzt. Die Wiedereinführung war dann auf Druck von CDU und CSU mit erheblichen Einschränkungen verbunden. Zudem kam das bürokratische Verfahren dafür zunächst nur sehr zögernd in Gang. Kontingent im Vorjahr nicht ausgeschöpft...

 

20190227-L11233

SOS, AKK und KGE

https://www.achgut.com/artikel/sos_akk_kge

Von Annette Heinisch - Eigentlich ist es nichts Neues, Schwarz-Grün ist das Ziel, sozusagen Endstation Sehnsucht. Nachdem die Jamaika-Koalition an dem unvermutet auftauchenden Rückgrat der FDP – konkret dem Rückgrat von Herrn Lindner – scheiterte, hielt man die Pläne zunächst für begraben. Zwar maulten die Presse und einige Wirtschaftsvertreter über die FDP wie kleine Kinder über den Spielverderber, aber das wurde mit der Zeit leiser. Nun der Paukenschlag: Annegret Kramp-Karrenbauer und Katrin Göring Eckardt, also kurz AKK und KGE, können ganz gut miteinander. Sagen Sie. Und sie meinen das nicht so irgendwie persönlich, sondern durchaus politisch. Mein Lieblingssatz, geäußert von KGE, ist: „Dass Grüne und Union im Parteienspektrum weiter auseinanderliegen als SPD und Union, könnte dem Land guttun, weil es zu mehr Zusammenhalt führt.“ Noch einmal: Konträre Ansichten führen zu mehr Zusammenhalt. Ähm, irgendeinen logischen Schritt habe ich da verpasst...

 

20190227-L11232

Die ungeheuerliche Depesche des Bundespräsidenten

Frank-Walter Steinmeier gratuliert Iran

https://www.cicero.de/aussenpolitik/frank-walter-steinmeier-iran-revolution-islam/plus

Von Christoph Schwennicke - Die Empörung über Frank-Walter Steinmeiers Gratulation an den Iran zum 40. Jahrestag der Revolution ist berechtigt. Denn auch aus diesem Land speist sich der radikale Islam, der die Welt unsicherer macht. Eine grobe Fehlleistung des Bundespräsidenten, der auf der Habenseite noch wenig gegenübersteht. Manchmal ist es ratsam, einen Vorgang nicht im ersten Affekt zu beurteilen, gerade dann, wenn dieser besonders unbegreiflich zu sein scheint. Hat man etwas übersehen, überhört oder nicht im Zusammenhang gesehen? Gibt es gute Argumente für diesen Vorgang, auf die man selbst nicht gekommen ist? Aber nichts davon hat sich in den drei Tagen eingestellt seit der Gratulation des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier an die geistliche iranische Führung zum 40. Jahrestag der Iranischen Revolution, der Vertreibung des Schah und der Rückkehr Ajatollahs Khomeinis – und das auch im Namen seiner Landleute, also von uns allen. Dieser Vorgang bleibt so ungeheuerlich wie in der ersten Sekunde der Kenntnisnahme...

 

20190227-L11231

George Soros – Wenn Verschwörungstheorien wahr werden

https://www.contra-magazin.com/2019/02/george-soros-wenn-verschwoerungstheorien-wahr-werden/

Der in Ungarn geborene US-Milliardär George Soros wird mit vielen Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht. Nun hat der US-Journalist James Kirchick in der neuen „Cicero“-Ausgabe bestätigt, dass viele davon wahr sind. Soros war in viele politische Revolten der letzten Jahre involviert. Kirchicks Kritik an Soros hat aber ganz eigene Motive. Dass George Soros von James Kirchick im „Cicero” frontal angegriffen wird, ist insofern interessant, als Kirchick, selbst Jude wie Soros, ihm vorwirft, er würde Kritiker mit der Antisemitismus-Keule niederstrecken, er also genau das Argument benutzt, was auch Soros-Kritiker immer wieder anführen, was aber in deren Fall immer als Verschwörungstheorie oder typisch antisemitisches Stereotyp gebrandmarkt wird. Kirchick schreibt, „lange bevor ein Immobilienmogul namens Trump davon schwadronierte, Hillary Clinton ‚wegsperren‘ zu wollen, hatte Soros die Sprache der politischen Verächtlichmachung und Herabwürdigung eingesetzt”, um dann kurz und bündig zu postulieren, George Soros sei „kaum die richtige Person, um die Werte von rhetorischer und politischer Mäßigung hochzuhalten”...

 

20190227-L11230

Welche Verbindung besteht zwischen

George Soros, Axel Springer SE und der „Welt“?

https://juergenfritz.com/2019/02/24/soros-springer-welt/

Von Jürgen Fritz - Die „Welt“ galt lange als eine große, überregionale bürgerlich-konservative Tageszeitung. Schaut man die letzten Jahre aber etwas genauer hin, kann man bisweilen einige seltsame Dinge feststellen. Patrizia von Berlin aus der Philosophia perennis-Redaktion hat just das getan: genau hingeschaut, wollte es damit aber nicht auf sich bewenden lassen. Sie forschte ein wenig nach, weil sie wissen wollte, was hinter dem Beobachteten stecken könnte, und fand dabei höchst interessante Dinge heraus, die das ein oder andere vielleicht etwas besser verständlich machen und zugleich erahnen lassen, was im Hintergrund der ganzen Entwicklung der letzten Jahre abläuft. Ein paar Informationen zur Welt - Die Welt ist die viertgrößte deutsche überregionale Tageszeitung (nach der Bild, der Süddeutschen Zeitung SZ und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ). Gegründet wurde sie 1946 von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs in der britischen Besatzungszone in Hamburg. 1953 übernahm sie der Verleger Axel Springer. Zum Axel Springer-Verlag (seit 2013: Axel Springer SE, Europäische Aktiengesellschaft) gehören insbesondere die Bild, die Welt, die polnische Tageszeitung Fakt sowie die Berliner Boulevardzeitung B.Z., früher auch noch etliche TV-Zeitschriften, die Berliner Morgenpost und das Hamburger Abendblatt, die inzwischen alle abgestoßen wurden...

 

20190227-L11229

George Soros - Die zwei Gesichter des George Soros

https://www.cicero.de/aussenpolitik/soros-george-open-society-foundation-buergerrechte-rechtsnationalismus-trump-putin-liberale-demokratie/plus

VON James Kirchick - Zu meiner Zeit als Journalist für Radio Free Europe/Radio Liberty, während der ich für Politik- und Gesellschaftsthemen aus dem riesigen Gebiet zwischen Weißrussland und Kirgisistan zuständig war, verging kaum ein Tag, an dem ich nicht von den guten Taten des George Soros hörte. Ich lebte damals in Prag, wo der in Ungarn geborene Finanzier seine Unterstützung wichtiger Anliegen mit der vorausschauenden Förderung der Charta 77 begann, der prodemokratischen Bürgerrechtsbewegung des Dissidenten und Dramatikers Václav Havel. Mein damaliger Freund stammte aus der benachbarten Slowakei, deren autoritärer Führer, Vladimír Meciar, 1998 gerade auch durch die Arbeit engagierter Gruppen gestürzt wurde, die von Soros’ Open Society Foundations (OSF) gefördert worden waren...

 

20190227-L11228

Streit über Menschenrechte sorgt bei Abschlusspressekonferenz für Eklat

https://www.focus.de/politik/ausland/gipfel-von-eu-und-arabischer-liga-streit-ueber-menschenrechte-sorgt-bei-abschlusspressekonferenz-fuer-eklat_id_10371599.html

Bei der Abschlusspressekonferenz zum Gipfel von Europäischer Union und Arabischer Liga ist es auf offener Bühne zum Eklat gekommen. Auf die Frage, ob sich Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi bewusst sei, dass die EU mit der Menschenrechtslage in seinem Land nicht einverstanden sei, behauptete der Generalsekretär der Arabischen Liga, Ahmed Abul Ghait am Montag, dass "nicht einer der Anwesenden" über die Unzufriedenheit mit der Menschenrechtslage gesprochen habe. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker musste sich danach im ägyptischen Scharm el Scheich regelrecht das Wort erkämpfen, um klarzustellen, dass dies sehr wohl der Fall gewesen sei. "Einen Moment", rief Juncker. "Ich war im Saal. Es stimmt nicht, dass wir nicht über Menschenrechte gesprochen haben." Er selbst habe das Problem bereits in seinem ersten Redebeitrag erwähnt und die Frage der Menschenrechte sei auch in allen bilaterale Treffen der Europäer mit Staats- und Regierungschefs der arabischen Staaten angesprochen worden. Viele arabische Länder stehen wegen Menschenrechtsverletzungen...

 

20190227-L11227

Meridian Buchtipp:

»Meine Vorgesetzten zwingen mich, das Parlament zu belügen.«

Deutscher Terrorermittler im Fall Anis Amri

https://www.kopp-verlag.de/Anis-Amri-und-die-Bundesregierung.htm?websale8=kopp-verlag&pi=974700

Die neuen Recherchen des investigativen Bestsellerautors Stefan Schubert enthüllen Unglaubliches: Der Fall Amri war in Wirklichkeit eine »internationale Geheimdienstoperation«, die dazu dienen sollte, Kommandostrukturen des IS und Bombenziele gegen libysche Terrorcamps zu identifizieren! Der renommierte Sicherheitsexperte stützt seine exklusiven Rechercheergebnisse auf geheime Akten und Dokumente von Behörden, Polizei und Geheimdiensten sowie auf Aussagen von beteiligten Terrorermittlern. Damit erscheint der Fall Amri in einem gänzlich anderen Licht, als ihn die Bundesregierung der Öffentlichkeit bis heute präsentiert. Einer der größten Politik- und Geheimdienstskandale der zurückliegenden 70 Jahre. Die eingesehenen Dokumente legen schonungslos offen: Der Terroranschlag geschah wissentlich unter den Augen von fünfzig deutschen Behörden, und die tunesischen, marokkanischen und US-Geheimdienste waren daran beteiligt...

 

20190227-L11226

Abgelehnte Asylbewerber: Vorbild Dänemark

https://www.contra-magazin.com/2019/02/abgelehnte-asylbewerber-vorbild-daenemark/

Von Michael Steiner - Wer kein Anrecht auf Asyl hat, fliegt hochkant aus Dänemark raus. Das sorgt in so manchen Kreisen für Kritik. Warum? Recht und Gesetz wird so durchgesetzt. Während man in Deutschland selbst abgelehnte Asylbewerber „duldet“ und in Integrationsmaßnahmen schickt, vollzieht man im benachbarten Dänemark eine „Null Toleranz“-Strategie und hält sich dabei an Recht und Gesetz. Etwas, was man auch von Deutschland erwarten würde, zumal der rechtschaffene Bürger dort kein Problem damit hat, jemanden zu beschimpfen, der bei Rot über die Straße geht oder nahegelegene Zebrastreifen ignoriert. Doch in der Bundesrepublik gelten Recht und Gesetz für manche Personengruppen nicht...

 

20190227-L11225

Deutschland-droht-AKKGE

https://juergenfritz.com/2019/02/25/deutschland-droht-akkge/

Von Jörg Meuthen - Seit vielen Jahren schon ist zu beobachten, dass es nicht nur zu einer Sozialdemokratisierung der CDU kam, sondern noch mehr vielleicht zu einer Grünisierung. Sei es aus inhaltlicher Annäherung oder primär strategischen Überlegungen, weil man erkannte, dass hier auf mittlere Sicht am ehesten Mehrheiten generiert werden können, klar ist, dass die Union schon lange auf Schwarz-Grün zusteuert. Und das wird sich unter Kramp-Karrenbauer nicht ändern, wie ihr Doppelinterview mit Göring-Eckardt zeigt, das die Bild am Wochenende veröffentlichte. Lesen Sie dazu einen Kommentar von Jörg Meuthen. AKK trifft KGE - Wer gestern die „Bild am Sonntag“ gelesen hat, dem dürfte klar sein: Deutschland droht schon in Kürze an akuter Grünitis zu erkranken. Akute Grünitis, in Fachkreisen auch bekannt unter dem Kürzel AKKGE. Hintergrund dieser Feststellung ist ein gemeinsames Interview, das Annegret Kramp-Karrenbauer, die Mini-Merkel der CDU, gemeinsam mit Katrin Göring-Eckardt, der allwissenden Universalgelehrten der sogenannten „Grünen“, der Bild am Sonntag  gegeben hat. AKK trifft KGE – eine Harmonieveranstaltung sondergleichen, die mit der klassischen Rollenverteilung zwischen Regierung und Opposition rein gar nichts mehr zu tun hatte. Und was bei dieser Harmonieveranstaltung herauskam, bedeutet nichts Gutes für unser Land...

 

20190227-L11224

George Orwells Dystopie und die Wirklichkeit von heute

https://ef-magazin.de/2019/02/24/14536-george-orwells-dystopie-und-die-wirklichkeit-von-heute-wie-aus-1984-eine-bedienungsanleitung-wurde

Wie aus „1984“ eine Bedienungsanleitung wurde - Doppeldenk, Neusprech und „zwei Minuten Hass“ - Kommt drauf an, was die Partei sagt: Summe aus zwei und zwei - „Manchmal sind zwei und zwei vier, Winston. Manchmal fünf. Manchmal ergibt es drei. Und manchmal alles gleichzeitig. Du musst dich mehr anstrengen. Es ist nicht einfach, geistig gesund zu werden.“ Eine der Kernaussagen in George Orwells dystopischem Roman „1984“ lautet, dass die Partei tun und sagen kann, was immer sie...

 

20190227-L11223

MicroSD-Karten mit 1 TByte Speicher

https://www.heise.de/newsticker/meldung/MicroSD-Karten-mit-1-TByte-Speicher-4318099.html

Von Lutz Labs - Gleich zwei Unternehmen erhöhen die Kapazität ihrer Speicherkarten: Micron und SanDisk kündigen MicroSD-Karten mit 1 TByte Kapazität an. Wer sein Android-Smartphone mit möglichst viel Speicher aufrüsten möchte, konnte bislang maximal 512 GByte hineinstecken; größere Karten gibt es noch nicht. Nun aber haben Micron und SanDisk auf dem MWC MicroSD-Karten mit einer Kapazität von 1 TByte vorgestellt. Micron bewirbt seine C200 mit dem Hinweis, dass diese die erste Speicherkarte mit QLC-Speicher ist. QLC, Quadruple Level Cell, arbeitet mit 4 Bit pro Zelle und ist vor allem beim Schreiben deutlich langsamer als das bislang übliche TLC (Triple Level Cell, 3 Bit pro Zelle). Die UHS-I-Karten sollen mit Kapzitäten zwischen 128 GByte und 1 TByte erhältlich sein und mit 100 MByte/s beim Lesen die Schnittstelle fast ausreizen. Beim sequenziellen Schreiben verspricht Micron bis zu 95 MByte/s, ebenfalls ein recht hoher Wert. Zudem sollen die Karten die Video Speed Class 30 unterstützen und nach der A2-Spezifikation für den schnellen Start von Apps sorgen. Diese Spezifikation verlangt 4000 IOPS beim Lesen und 2000 beim Schreiben. Um diese Werte zu erreichen, nutzt Micron einen SLC-Cache, wie er bei SSDs schon länger üblich ist...

 

20190226-L11222

Hitzewelle von 2017 durch CO2?

https://www.achgut.com/artikel/hitzewelle_von_2017_durch_co2

Obwohl die globale Mitteltemperatur in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist, gelingt es einzelnen Wissenschaftlern, die warmen europäischen Sommer des Jahres 2017 und 2018 auf den anthropogen erzeugten Klimawandel zurückzuführen. Hohe Aufmerksamkeit in den Medien ist denjenigen sicher, die einen solchen Zusammenhang herstellen. Im Januar 2019 erschien eine Arbeit von Wissenschaftlern um Sarah Kew, Geert Jan van Oldenbourgh und Friederike Otto. Mit Klimamodellen forschten die Autoren nach dem menschgemachten Anteil am heissen Sommer 2017 im Mittelmeerraum. Sie räumen zwar ein: „Eine formale Zuordnung zum anthropogenen Klimawandel ist daher nicht möglich, aber angesichts des zugeschriebenen Anstiegs der saisonalen Mitteltemperaturen sehr plausibel“ (A formal attribution to anthropogenic climate change is therefore not possible but is very plausible given the attributed rise in seasonal mean temperatures). Und dann geben die Autoren noch eine knackige Zahl an, die uns alle erschrecken soll: Durch die globale Erwärmung sei die Wahrscheinlichkeit für heisse Tage im Sommer um das 5-fache gestiegen. Nun machen die Autoren für Südeuropa leider den gleichen Fehler wie der IPCC für die globale Temperatur: einen natürlichen Anteil an der Klimaveränderung gibt es für sie praktisch nicht, nahezu 100 Prozent der Klimaveränderung ist den von Menschen erzeugten Klimagasen, vornehmlich CO2 geschuldet...

 

20190226-L11221

Winter, much too early

The cold snap: What's behind NZ's plummeting temperatures?

https://www.stuff.co.nz/national/110848374/the-cold-snap-whats-behind-nzs-plummeting-temperatures

The latest MetService national weather forecast as temperatures took a dive in New Zealand. The cold snap that's hit the country is a rude awakening for many and a sad reminder that summer is coming to an end. Tekapo dropped down to 0.7 degrees Celsius early on Monday, with other areas around the country also seeing temperatures tumble. Although winter is indeed coming - it hasn't arrived just yet. So what's causing these frigid summer nights...

 

20190226-L11220

Extreme cold warnings as Alberta enters another deep freeze

https://globalnews.ca/news/4992376/alberta-prolonged-extreme-cold-weather-sunday/

After a brief warm up, another wave of arctic temperatures with wind chill values near -40 C has settled over much of Alberta, prompting a new wave of extreme cold warnings. As of Monday morning, the warnings stretched from the top to the bottom of the province, and included all areas except the cities of Edmonton and Calgary as well as the western foothills and mountains. “An Arctic airmass with clear skies has developed extreme cold wind chills through most of Alberta,” Environment Canada said, adding conditions may improve Monday afternoon as temperatures rise...

 

 

20190226-L11219

"Framing Manual":

WDR-Intendant knöpft sich ARD-Sprachanleitung vor

https://www.focus.de/kultur/medien/framing-manual-wdr-intendant-buhrow-kritisiert-ard-sprachanleitung_id_10367787.html

WDR-Intendant Tom Buhrow sieht beim sogenannten "Framing Manual" der ARD manches kritisch. "Es ist normal und richtig, sprachliche Gesetzmäßigkeiten wie "Framing" zu untersuchen. Sonst ist man denen ausgeliefert. Gerade in einer Zeit, in der verschiedene Gruppen die Medien mit Schimpfworten bombardieren», sagte Buhrow dem "Handelsblatt". "Dann kommt aber der Punkt, an dem Schlussfolgerungen gezogen werden. Und da sage ich: Wenn nur noch bestimmte Worte benutzt werden sollen, mache ich nicht mehr mit." Die Sprach- und Kognitionswissenschaftlerin Elisabeth Wehling hatte 2017 in dem 89 Seiten umfassenden Papier zum Thema "Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD" zum Beispiel empfohlen, die ARD solle nicht nur Fakten nennen, sondern immer in Form von moralischen Argumenten kommunizieren, wenn sie möglichst viele dazu bringen wolle, sich hinter die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu stellen. Wehling rät darin auch, bestimmte Formulierungen aus dem Sprachgebrauch der ARD zu streichen. Die promovierte Linguistin gilt als Framing-Expertin. Darunter verstehen Kommunikationswissenschaftler, dass bestimmte Fragestellungen oder Formulierungen den Rahmen dafür setzen, wie über ein Thema gesprochen wird...

 

20190226-L11218

Anis Amri und der „Focus“:

Wenn „Verschwörungstheorien“ auf einmal zu seriösen Nachrichten werden

https://philosophia-perennis.com/2019/02/24/anis-amri-und-der-focus-wenn-verschwoerungstheorien-auf-einmal-zu-serioesen-nachrichten-werden-2/

Von David Berger - Nach und nach, sozusagen in gemeinverträglichen Portionen melden die Merkel-Medien zum Allahu Akbar-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, was sie zuvor als „Verschwörungstheorien rechter Kreise“ zornig abgetan haben. Jüngstes Beispiel: der Focus mit seinen „Enthüllungen“ zu Bilel Ben Ammar, einem Glaubensbruder Anis Amris, und dessen hastiger Abschiebung aus Deutschland. Am vergangenen Freitag war eine Meldung von Focus-Online die Schlagzeile des Tages. Das Magazin berichtete von Rechercheergebnissen des Focus: Unter dem Titel „Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt: Regierung schob Amri-Vertrauten ab, um dessen Verwicklung in Attentat zu vertuschen“, ist die Rede von „geheimen Ermittlungsdokumenten (…), die dem FOCUS vorliegen“: Warnungen vor Anis Amri und Bilel Ben Ammar nicht beachtet...

 

20190226-L11217

“Global Warming”

Delhi weather: The mercury plunged by over five degrees today.

https://www.ndtv.com/delhi-news/delhi-weather-cold-morning-in-delhi-rain-likely-from-february-25-1998182

New Delhi: People in Delhi woke up to a cold morning on Saturday as the mercury plunged by over five degrees and chilly winds swept the national capital. The minimum temperature on Saturday settled at 10.5 degrees Celsius, a notch below the average. The maximum temperature is expected to hover around 23 degrees Celsius, a meteorological department official said. Humidity in the morning was recorded at 77 per cent. The weatherman has predicted mainly clear sky through the day. "With no major weather system in the coming days, we expect weather across Delhi and its adjoining areas such as Noida, Gurugram, Ghaziabad and Faridabad to remain dry until February 24," according to private forecaster Skymet Weather. "Some clouds may appear on February 25, with some possibility of isolated thundershower and rain during the late night or early morning hours of February 26," it added...

 

20190226-L11216

Weather: New Zealand temperatures to plummet near zero next week

https://www.newshub.co.nz/home/new-zealand/2019/02/weather-new-zealand-temperatures-to-plummet-near-zero-next-week.html

Temperatures are set to drop next week.The rough weather hammering New Zealand on Sunday will turn into chilly weather on Monday in what MetService calls an "unseasonably cold start this week". Weather: 'Hazardous' wintry temperatures to hit New Zealand this weekend. Much of the central New Zealand was exposed to strong winds, late gales and pockets of heavy rain on Sunday. But as these die away, the cold temperatures set in, with warnings some areas could plummet to near-freezing overnight. "Colder southerlies are spreading over New Zealand today, bringing rain to some areas as well as a noticeable change from the warmer temperatures usually experienced at this time of year," MetService says. "The southerlies will gradually die out on Monday and Tuesday as a ridge of high pressure moves onto the country...

 

20190226-L11215

Der schwarze Peter

https://www.focus.de/politik/deutschland/politik-der-schwarze-peter_id_10327861.html

Vom FOCUS-Redakteur Daniel Goffart - Eigentlich ist Idstein in Hessen ein kleiner, beschaulicher Ort mit historischen Fachwerkhäusern und hübschen Eigenheimen. Doch als Peter Altmaier aus dem Auto steigt, kann man hören und sehen, warum die Idsteiner Bürger den Bundeswirtschaftsminister mit Transparenten, Trillerpfeifen und Protesten begrüßen. In unmittelbarer Nähe donnert ein Schnellzug über die ICE-Trasse Köln–Frankfurt, und dahinter rauscht der dichte Verkehr der parallel verlaufenden Autobahn A3. Als wäre das nicht genug, zieht sich über die Häuser eine riesige Stromleitung, die an turmhohen Hochspannungsmasten hängt. Und weil auch das noch nicht reicht, soll diese Stromtrasse jetzt vergrößert werden, damit die grüne Windenergie aus dem hohen Norden Deutschlands bis in die Wirtschaftszentren des Südens transportiert werden kann...

 

20190226-L11214

Wie passen „Drittes Geschlecht“ und 50% Frauenquote zusammen?

https://philosophia-perennis.com/2019/02/23/beatrix-von-storch-afd-wie-passen-drittes-geschlecht-und-50-frauenquote-zusammen-2/

Von Patrizia von Berlin - Die Diskussion über Quoten zur Aufhebung angeblicher oder tatsächlicher Nachteile erregt immer die Gemüter. Die aktuellen Regierungsparteien treiben das Thema voran. Kein Lebensbereich, der nicht quotiert werden soll. Vorab: Ich bin keine Freundin einer Quote. Die Kehrseite einer Quote ist immer auch die Diskriminierung eines Menschen, der aufgrund von Leistung oder Eignung qualifizierter wäre. Und sie stigmatisiert die Erfolgreichen. Stichwort „Quotentusse“. Intersexuellen Menschen tut man mit der aktuellen Diskussion und dem Geschlechtseintrag „Divers“ meines Erachtens keinen Gefallen. Ich persönlich glaube, dass dadurch einer Stigmatisierung dieser Menschen Vorschub geleistet wird. Die vielen verachtenswerten, häßlichen Kommentare zu dem Thema zeigen es ganz deutlich. Diese Menschen haben ein schweres Schicksal und haben ganz besonderen Anspruch auf Art. 1 unserer Verfassung. Nun stellt die stellvertretende AfD Fraktionsvorsitzende eine Frage, welche die Problematik der Quotenpolitik auf den Punkt bringt: Wieweit soll Quotierung gehen? Welche Menschen bekommen einen gesetzlich garantierten Vorzugsstatus? Ich habe das im letzten Jahr etwas satirisch verarbeitet: Merkel und der Art. 3 GG im offenen Konflikt – oder: warum wir eine Sachsenquote brauchen und die Schlussfolgerung gezogen: Dann wäre also der absolute Quotenjoker eine lesbische transsexuelle Frau mit Migrationshintergrund und Kopftuch. Die wird dann SAP Vorstandvorsitzende. Oder Bundeskanzlerin...

 

20190226-L11213

Gecko-Greifer sammeln Weltraumschrott

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Gecko_Greifer_sammeln_Weltraumschrott1771015590391.html

Von Jan Oliver Löfken - Stanford (USA) - Hunderttausende Schrottteile umkreisen mit hoher Geschwindigkeit die Erde. Dieser Weltraummüll gefährdet Satelliten und die Internationale Raumstation, die bei Kollisionen stark beschädigt werden könnten. Zumindest die mehr als 20.000 größeren Objekte mit mindestens zehn Zentimeter Durchmesser wollen amerikanische Wissenschaftler mit Roboter-Greifern nach dem Vorbild von Geckofüßen in Zukunft einsammeln. In der Fachzeitschrift „Science Robotics“ berichten sie über einen erfolgreichen Testlauf ihrer Gecko-Greifer unter Schwerelosigkeit. Diese Methode soll effizienter funktionieren als bisher vorgeschlagene Sammeltechniken mit Harpunen oder Netzen...

 

20190226-L11212

Stadtrat will Gesichtserkennung in San Francisco verbieten

https://netzpolitik.org/2019/stadtrat-will-gesichtserkennung-in-san-francisco-verbieten/

Der Demokrat Aaron Peskin hat die „Stop Secret Surveillance“-Verordnung in den Stadtrat von San Francisco eingebracht. Die Verordnung sieht unter anderem vor, dass die Anschaffung von Überwachungstechnologie jedes Mal vom Stadtrat abgesegnet werden muss. Dabei müssen die jeweiligen städtischen Ämter und Institutionen vor Anschaffung einer Technologie einen Bericht vorlegen, welche Auswirkungen diese auf die Privatsphäre hat, schreibt SF Weekly. Außerdem verpflichtet die Verordnung zur jährlichen Evaluation der eingesetzten Überwachungstechnik. In Sachen Gesichtserkennung sieht die Verordnung sogar ein generelles Verbot dieser Technik vor. Peskin bezeichnet Gesichtserkennung als „gefährliche Waffe“. Laut The Verge soll über die Verordnung im Februar abgestimmt werden...

 

20190226-L11211

Künstliche Intelligenz:

Bericht warnt vor den Auswirkungen von Gesichtserkennung

https://netzpolitik.org/2018/kuenstliche-intelligenz-bericht-warnt-vor-den-auswirkungen-von-gesichtserkennung/

Das New Yorker Forschungsinstitut AI Now hat seinen Jahresbericht veröffentlicht und macht darin Gesichtserkennung als ein Schlüsselproblem für die Zukunft aus. Zur Regulierung von Künstlicher Intelligenz empfehlen die Forscher*innen das genaue Gegenteil von dem, was die Bundesregierung plant. Zu schreiben, es sei ein dramatisches Jahr in Sachen Künstliche Intelligenz gewesen, ist vermutlich noch untertrieben. 2018 war das Jahr, in dem öffentlich wurde, dass Cambridge Analytica Millionen Menschen auf Basis ihrer Facebook-Daten algorithmisch analysierte. Ein selbstfahrendes Uber-Fahrzeug tötete eine Fußgängerin, Google wollte Künstliche Intelligenz für das Drohnenprogramm des US-Verteidigungsministeriums liefern und brachte damit seine eigenen Leute auf. In Großbritannien wurden tausenden Studenten durch eine Spracherkennungssoftware die Visa entzogen und in Österreich diskriminiert ein Algorithmus der Jobcenter nun Ausländer*innen, Mütter und Ältere bei der Vergabe von Förderung. Das waren nur einige Schlagzeilen aus den vergangenen zwölf Monaten. 2018 war auch das Jahr, in dem automatisierte Gesichtserkennung mächtig Fahrt aufnahm...

 

20190225-L11210

Deutsche Ersparnisse bereits verpfändet!

Deutschland – Der größte Hedgefonds der Welt

https://www.achgut.com/artikel/deutschland_der_groesste_hedgefonds_der_welt

Von Vera Lengsfeld - Die Finanzkrise und die damit verbundene „Eurorettung“ gehen ins 12. Jahr. Sie haben uns nach Einschätzung von Finanzexperte Markus Krall eine gesamtwirtschaftliche Zeitbombe beschert. Der nächste Finanzcrash wird im Augenblick noch von der Nullzinspolitik des Chefs der EZB, Mario Draghi, aufgehalten. Aber in absehbarer Zeit wird sich die heute scheinbar so gut gepolsterte Eigenkapitalausstattung des europäischen Bankensystems in heiße Luft auflösen, so Krall in seinem Buch „Der Draghi Crash". Den allermeisten Deutschen scheint nicht bewusst zu sein, dass ihre Ersparnisse für das sogenannte europäische Bankensicherungssystem bereits verpfändet sind. Kaum einer weiß auch, dass die Schuldenvergemeinschaftung, die mit politisch nicht durchsetzbaren Eurobonds durchgeführt werden sollte, mit dem Target 2-System in vollem Gange ist. Es ist Hans Werner Sinn zu verdanken, den Hochrisikofall Target 2, der im Finanzgestrüpp gut versteckt war, erkannt zu haben...

 

20190225-L11209

Neutrino Energy Group entwickelt innovative High-Tech Werkstoffe

Deutschland droht Anschluss an Spitzenforschung zu verlieren

https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/neutrino-energy-neutrino-energy-group-entwickelt-innovative-high-tech-werkstoffe-deutschland-droht-anschluss-an-spitzenforschung-zu-verlieren/23951794.html

Berlin (ots) - Die Neutrino Energy Group entwickelt innovative High-Tech-Werkstoffe auf Basis dotierter Kohlenstoffderivate, um dadurch Mechanismen in Gang zu setzen, die es ermöglichen, das nichtsichtbare kosmische und solare Strahlenspektrum in elektrischen Strom zu wandeln. Gleichsam einer Solarzelle, die auch ohne Licht bei völliger Dunkelheit Energie bereitstellt. "Wir müssen die Herausforderungen der Zukunft meistern", mahnt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group. "Themen wie Energieversorgung und Klimaschutz, aktueller denn je, erfordern vorausschauendes Denken sowie innovative und nachhaltige Lösungen. Neue Technologien, um uns kurzfristig von der Verstromung fossiler Rohstoffe wie zum Beispiel Kohle zu lösen und uns auch mittelfristig von den Abhängigkeiten erdölexportierender Länder zu befreien." Im Bereich der Energieforschung gelte es, das aktuelle Wissen für neue Denkansätze zu nutzen, so Schubart...

 

20190225-L11208

Warum Windparks sich nicht mehr lohnen, Solarenergie aber schon

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/warum-windparks-sich-nicht-mehr-lohnen-solarenergie-aber-schon-16055425.html

Artenschutz und lange Genehmigungsverfahren machen Windparks zu teuer. Die Auktionen sind ein Flop. Dagegen reißen sich die Bieter um Solaranlagen. Forscher meinen, die Politik müsse umsteuern. Lange Genehmigungsverfahren und zunehmende Rechtsstreitigkeiten machen Windparks in Deutschland für Investoren immer unattraktiver. Das geht aus einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln hervor, die der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegt. Winkte früher eine gesetzlich festgelegte Fixvergütung, werden die Zuschläge für die Inbetriebnahme neuer Anlagen zur Kostendeckelung seit 2017 von der Bundesnetzagentur versteigert. Teilnehmen dürfen Investoren mit behördlich erteilter Baugenehmigung, der Zuschlag geht an die Wenigstbietenden...

 

20190225-L11207

Energie aus dem All für das All

https://www.presseportal.ch/de/pm/100058688/100820727

Internationaler Raumfahrtkongress in Bremen als Kontaktbörse - Energie, die aus dem All kommt und für das All eingesetzt wird: Mit Neutrino Energy eröffnen sich revolutionäre Möglichkeiten auch für die Raumfahrt. Außerordentlich zufrieden blickt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group, auf den 69. Internationalen Raumfahrtkongress in Bremen zurück, der sich unter anderem auch mit Energiefragen befasste. Das Who is Who der internationalen Raumfahrt traf sich auf dem weltgrößten Raumfahrtkongress in Bremen, um über Neuigkeiten und Weiterentwicklungen in der Raumfahrt zu diskutieren. 4.500 Raumfahrt-Experten gaben faszinierende Aus- und Einblicke, 2.000 Fachveranstaltungen befassten sich mit Sicherheitsfragen, Künstlicher Intelligenz und Chancen der Wirtschaft im All. Auch zukunftsweisende Raketenentwicklungen, Satellitenprojekte, die Weltraumschrottproblematik und diverse Forschungsmissionen sowie rechtliche Aspekte von Raumfahrt und Satellitenanwendungen und nicht zuletzt Energiefragen wurden thematisiert. Für den CEO der Neutrino Energy Group, Holger Thorsten Schubart, war der Kongress als Marktplatz und Kontaktbörse wertvoll. "Ich habe sehr spannende Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt und konnte für unsere Unternehmensgruppe bedeutende neue Geschäftskontakte knüpfen." Die Frage ausreichender und nachhaltiger Energieversorgung beherrscht auch die Raumfahrt. Derzeit wird überwiegend noch mit herkömmlichen Solarmodulen gearbeitet. Sie haben allerdings einen bedeutenden Nachteil. Sie benötigen sehr viel Platz und bieten daher eine große Angriffsfläche für im Weltraum herumfliegende Partikel. Außerdem funktionieren die Solarmodule nur, wenn sie Sonnenlicht erreicht...

 

20190225-L11206

Die linken Ideologie-Lieferanten der Superreichen

https://www.achgut.com/artikel/die_linken_ideologielieferanten_der_superreichen

“Nationalstolz ist für Nationen das, was Selbstbewusstsein für Individuen ist: Eine notwendige Voraussetzung für Selbstverbesserung.”(1). Das sagt nicht irgendein “Rechtspopulist” der “Grauzone” oder gar ein “Rechtsextremer”, sondern der im klassischen Sinne Linke Richard Rorty, einer der interessantesten US-Philosophen der letzten 50 Jahre und ein überzeugter Globalist, zu Beginn der 1997 erschienen Vortragssammlung “Achieving Our Country”. Was meint er damit? Wohldosierter nationaler Stolz über die Errungenschaften der eigenen Geschichte und Gegenwart, kombiniert mit reflektierter Scham über deren Verfehlungen, ist laut Rorty notwendig, um produktiv und mit Einfallsreichtum über Politik zu debattieren. Nur wer stolz auf seine Nation ist, kann inspirierende, positive und realistische Visionen zur Verbesserung des Zusammenlebens der Menschen entwerfen. Dann aber beschreibt Rorty in den vor über 20 Jahren verfassten Vorlesungen die Unfähigkeit der amerikanischen Linken, Stolz für ihre Nation zu empfinden. Daraus ergibt sich ein totales Versagen bei der Formulierung eines sinnhaften linken politischen Programms, eine umfassende politische Impotenz der Linken. Was waren laut Rorty die Symptome und Ursachen dieser schweren Krankheit...

 

„Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Masse getötet.“ – Platon

„Lieber ein Hofnarr – als Narren hofieren.“ – Simplicissimus

20190225-L11205

Was uns fehlt: ein moderner Hofnarr,

der der Gesellschaft den Spiegel vorhält

https://juergenfritz.com/2019/02/24/hofnarr/

Warum der Hofnarr so wichtig war

Von Jürgen Fritz –  Ab dem hohen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert hinein (frühe Neuzeit) gab es an beinahe allen europäischen Fürstenhöfen Hofnarren. Diesen kam eine eminent wichtige Funktion zu. Sie waren die Einzigen, die den Fürsten oder den König, also den Souverän, kritisieren durften. Oft war der Hofnarr klüger als der Herrscher und der ganze Hofstaat, was ein weiser Herrscher zwar nicht aussprach, aber nicht selten durchaus in seine Entscheidungen einfließen ließ.

 

Ein weiser Herrscher wusste, dass es wichtig war, in seinem nächsten Umfeld jemanden zu haben, der ungeschminkt die Wahrheit sagte, weil dessen Leben und dessen Karriere nicht von dem abhing, was er sagte oder tat. Die Herrscher bezahlten in der Figur des Hofnarren eine Institution, die dem Zeitgeist und dessen Interessen diametral entgegen stand.

Aufgaben und Rechte des Hofnarren

Aufgabe des Hofnarren war es, dem Herrscher nicht nach dem Mund zu reden, sondern ehrlich zu sagen, was er dachte. Der Hofnarr konnte für seine Taten und Äußerungen nicht verantwortlich gemacht werden. So konnte er Dinge aussprechen, die für alle anderen Mitglieder der Hofgesellschaft Kerker oder gar den Galgen bedeuten konnten.

 

Trotz der einschnürenden Etikette bei Hof, heute würden wir von ‚political correctness‘ sprechen, durfte der Hofnarr den Herrscher duzen, durfte ihm ins Wort fallen und sogar dessen Handeln kritisieren. Damit stellte er ein enorm wichtiges Korrektiv dar, welches gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Der neue König, der keine Kritik an sich duldet: das Volk

Heute haben wir keine Könige und Fürsten mehr, die man nicht kritisieren darf, und unsere Regierungschefs darf jeder kritisieren, ja auch beschimpfen, wie er möchte. Das ist keine große Kunst und dazu bedarf es keinerlei Mut. Im Gegenteil, damit ist man immer auf der sicheren Seite und der Beifall ist einem meist gewiss. Denn der Souverän ist heute in demokratisch verfassten Staaten jemand anders: das Volk, der Populus.

 

Und innerhalb des Populus gibt es bestimmte Gruppen, die wiederum einen Sonderstatus einnehmen, die quasi über allem stehen: inbesondere Frauen und der Fremde. Der Fremde dann wiederum ganz besonders, wenn er einer ganz bestimmten religiös-weltanschaulichen Gruppe angehört oder wenn seine Hautfarbe deutlich dunkler ist als die des durchschnittlichen Deutschen und Mittel- oder Nordeuropäers. Wer aber darf diesen Souverän, wer darf insbesondere diese Gruppen auch nur ansatzweise kritisieren? Wer würde das überleben?

 

Der Kluge kann an seinem Narren einen Narren fressen

Die Fürsten und Könige des Mittelalters und der frühen Neuzeit waren meist klug genug, sich einen Hofnarren zu halten und auf diesen zu hören, weil sie um sich, um ihn und um die Wichtigkeit dieses Verhältnisses wussten. Wie klug ist der heutige Souverän, der Populus? Würde dieser einen modernen Hofnarren dulden, der ihm den Spiegel vorhält? Das können Sie übrigens ganz einfach testen, indem sie sich zum Beispiel zu einer Merkel-muss-weg-Demo begeben oder eine der oben genannten Gruppen im öffentlichen Raum, zum Beispiel auf einer elektronischen Kommunikationsplattform auch nur ganz zart, auch nur ganz vorsichtig kritisieren.

                                                                                                 

Übrigens, die Fürsten mochten ihre Narren nicht selten ganz besonders und bauten zu ihnen bisweilen eine besonders liebevolle, innige Beziehung auf, was sich in solchen Redewendungen zeigt wie: „Narrenfreiheit genießen“, „jemanden zum Narren halten“ oder am aller schönsten in: „an jemandem einen Narren gefressen haben“. Wenn man weiß, dass jemand immer ehrlich zu einem ist, nicht ständig taktiert und abwägt, sondern sagt, was er denkt und was vielleicht sogar der Fall ist, dann kann dies nämlich mit der Zeit eine ganz besondere innere Beziehung entstehen lassen, die ohne jede Verstellung auskommt. Ein Artikel von WWW.JuergenFritz.com

 

20190225-L11204

Grundgesetz - Das Empörium schlägt zurück

https://www.cicero.de/innenpolitik/grundgesetz-paritaetsgesetz-kohleausstieg-oekodiktatur/plus

Von Alexander Grau - Spätestens im Mai, anlässlich von 70 Jahren Grundgesetz, werden wir es erleben: Man wird staatstragende Reden halten und Jubelarien singen: auf die Demokratie im Allgemeinen und die bundesdeutsche Demokratie im Besonderen, auf die freiheitlich demokratische Grundordnung, die demokratische Gesellschaft und die demokratischen Werte. Und natürlich wird man vom Bürgersinn reden und von der Zivilgesellschaft, die jede Demokratie so dringend braucht. Man wird mahnen und warnen, rühmen und feiern und sich in einen Akt politischer Selbstbefriedigung hineinsteigern. Wäre das alles nicht so bieder, es wäre schon jetzt zum Fremdschämen.Doch selbst diese absehbaren Peinlichkeiten und kitschigen Inszenierungen werden nicht vergessen machen, dass...

 

20190225-L11203

Breitscheidplatz-Anschlag –

Wollte die Regierung vertuschen?

https://www.cicero.de/innenpolitik/breitscheidplatz-anschlag-anis-amri-bilel-ben-ammar

Die Regierung hat laut einem Medienbericht einen Vertrauten des Attentäters Anis Amri kurz nach dessen Anschlag abgeschoben, obwohl die Ermittlungen gerade auf Hochtouren liefen. Dieses Vorgehen sei maximal irritierend, sagen Grüne und Linke und fordern Aufklärung. Wie der Focus schreibt, haben deutsche Sicherheitsbehörden offenbar Bilel Ben Ammar abschieben lassen, einen engen Vertrauten von Anis Amri, dem Attentäter vom Breitscheidplatz. Als Grund vermutet das Magazin: Die Regierung wollte dessen Verwicklung in den Anschlag vom Dezember 2016 vertuschen. Das gehe aus geheimen Ermittlungsdokumenten hervor, die dem Magazin vorliegen...

 

20190225-L11202

Was Deutschland nach der nächsten Bundestagswahl blüht – Schwarzgrün!

https://www.contra-magazin.com/2019/02/was-deutschland-nach-der-naechsten-bundestagswahl-blueht-schwarzgruen/

Bestimmt nicht die erste Begegnung: Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) und Katrin Göring-Eckardt (KGE) auf einen Kaffeeklatsch mit der „Bild“. Im Hintergrund wird schon an einer schwarzgrünen Koalition gebastelt. Wir haben schon vermutet, dass uns Angela Merkel mit Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) einen Kuckuck ins CDU-Nest gesetzt hat. Mir persönlich wäre die Cobra (sinnbildlich für Friedrich Merz) beim „Arsch“ lieber gewesen. Merz hätte die CDU wieder dorthin gebracht wo sie hingehört. Auf seine wirtschaftsliberale Einstellung will ich hier jetzt nicht eingehen. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert und die Politik schon gar nicht, darum – und weil Merkel auch hinter AKK stand und steht – wurde sie von den Delegierten gewählt. Und heute dann dieses Interview in der „Bild am Sonntag„. Von den Fotos gar nicht zu sprechen. AKK und KGE auf Kuschelkurs extrem. Ich war schockiert. Plötzlich traf es mich wie ein Blitz und alle Alarmsignale in meinem Kopf gingen an. Das ist die nächste Bundesregierung – Schwarzgrün. Mir wird jetzt noch ganz schlecht, aber ich möchte ihnen die Zitate der netten Damen nicht vorenthalten...

 

20190225-L11201

Meridian Buchtipp: Dumm, dümmer, deutsch:

Eine humorvolle Abrechnung mit dem Land, in dem wir gerne lebten 

https://www.amazon.de/Dumm-d%C3%BCmmer-deutsch-humorvolle-Abrechnung-ebook/dp/B07P4LN6K3

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer

 

Dies ist wahrscheinlich eines der ungewöhnlichsten Bücher, die Sie je lesen werden. Es ist kein klassisches Sachbuch, sondern etwas Neues, Einzigartiges.

 

Dumm, dümmer, deutsch ist ein Exzess an Leidenschaft, Offenheit, Klarheit, ständig präsentem Wortwitz und elegant transportiertem Humor. Eloquent analysiert Christian Wolf die politisch-wirtschaftlichen Verhältnisse Deutschlands.

 

Betrachten Sie seine Gedanken als eine Art schriftliches Kabarett in der Tradition des Hofnarren. Diese durften auch heiße Eisen an- und Wahrheiten aussprechen - solange sie mehr Lacher als Unmut ernteten.

 

Um nicht gebarschelt, gemöllemannt oder gehaidert zu werden, versichert der Autor, dass seine Ausführungen fast so ernst zu nehmen sind wie die Ergüsse der Repräsentanten des (hust) »freiesten Staates der deutschen Geschichte«.

 

Wer dieses Buch liest, vergisst es nicht. Geistreich, schwungvoll, stets mit fundiertem Wissen und Stil regt Wolf seine Leser an und zuweilen auch auf. Der Autor lächelt, obwohl er leidet, wenn er mit ansehen muss, wie sehr die Deutschen verdummt und belogen werden und sich teils für dumm verkaufen lassen. Und der Leser spürt schnell, da schreibt einer mit ganzem Herzen.

 

Denn wir leben in einem absurden Land mit der »inländerfeindlichsten Regierung der Welt«, einem unersättlichen Steuerstaat, der das Geld seiner Bürger bevorzugt für fremde Interessen verprasst, und stehen vor einer Zukunft mit noch mehr Meinungsterror, Enteignungen und diktatorischen Zügen.

 

In diesem Stil fasst Wolf heiße Eisen an, um die andere Autoren gerne einen Bogen machen. Wolf hält sich nicht lange mit Reformvorschlägen für unser bekanntes System auf, sondern bereitet Sie schonungslos auf das Ende unserer Gesellschafts- und Regierungsform samt Abschied von der vorgeblichen Demokratie vor. Er nennt den Zeitraum, wann uns die nächste politisch-wirtschaftliche Krise mit paralleler Entwertung unseres Geldes droht. Und er zeigt auf, wie Sie sich schon heute einfach davor schützen können.

 

Sein Ausblick auf die Zukunft ist ernst zu nehmen. Dieses Buch hat Horizont, zeigt Perspektiven, hilft dem Leser und öffnet die Augen.

 

»Die Deutschen haben eine lange Leitung, aber auch eine kurze Zündschnur. Wer hat das Streichholz?«

 

Diplom-Betriebswirt Christian Wolf arbeitete als Wirtschafts- und Finanzredakteur für Magazine, Tageszeitungen und Informationsdienste, unter anderem die Fuchsbriefe und Focus Money. Er schrieb den einzigen bankenunabhängigen Währungsbrief Europas - Fuchs-Devisen - und gewann den unvergessenen Professor Dr. Wilhelm Hankel als Kolumnisten, mit dem er den Euro schon vor dessen Einführung bekämpfte. Als der Euro 2002 in die Taschen der Deutschen wanderte, wanderte Wolf aus. Er lebt in Südamerika und war als freier Autor aktiv für den Kopp Verlag, Gold & Money Intelligence, Focus Money Vermögensverwalter, Compact, eigentümlich frei und Junge Freiheit. 2013 erschien im Kopp Verlag sein Dossier Gold strategisch und taktisch richtig kaufen. Wolf berät ausgesuchte Geschäfts- und Privatleute bei ihren Investitionen. Aus Anlass dieses Buches lässt er sich erstmalig über seine neue Webseite in die Karten schauen...

 

20190224-L11200

EU Abgeordneter TiemoWölken lehnt „Merkel-Filter“ ab

Reform von Artikel 13: EU-Abgeordneter sieht soziale Netzwerke in Gefahr

https://www.focus.de/politik/deutschland/reform-von-artikel-13-eu-abgeordneter-sieht-die-pressefreiheit-in-europa-gefaehrdet_id_10362363.html

Der Fokus Link und Artikel wurde scheinbar kurz nach dem Erscheinen wieder gelöscht.

 

Hier einige Kommentare aus YouTube:

 

Wie da einfach alle an ihren Handys sind anstatt zuzuhören.....da kann er auch gegen eine Wand reden....

 

Wie sieht‘s aus? Bald ist ein Stuhl im Kanzleramt frei! Hast du Zeit? #KanzlerTiemoWölken

 

Schon ehrlos wir die hinter ihm und wahrscheinlich auch der ganze Rest einfach am Handy hocken und gar nicht zuhören.... Und sowas wird dann von unseren Steuern bezahlt

 

Ich hoffe die Unterschreiben da im Hintergrund grad die Petition statt Candy Crush zu spielen!

 

Sehr gut! Weiterkämpfen!

 

Man sollte deinen Kollegen wirklich ihre Handys wegnehmen!

 

Einer der wenigen Ehrenmänner dort, einfach nur cool!

 

Tiemo Wölken einer der wenigen Politiker, die nachvollziehen können , wie wir jüngere Generation das Internet sehen & nutzen möchten !

 

Habe ich gestern gesehen, deine Rede war der Hammer! Finde gut, wie du dich für dieses Thema einbringst. Mach weiter so :).

 

Danke, dass Sie für unsere Freiheit kämpfen! Eine absolute Schweinerei, was da veranstaltet wird. Und dann erfährt man nicht mal von offizieller Stelle davon, sondern nur durch Leaks. Natürlich noch alles schön vor der Wahl durchpeitschen. Das ist unterste Schublade. Politiker, die solche Politik machen, brauchen sich nicht wundern, wenn die Bürger zu Protestparteien strömen...

 

Du wirkst jung, dynamisch, intelligent, politisch engagiert. Bitte lass dich (niemals) nicht einkaufen! Egal wieviel sie bieten! Sag nein! Dann gibt es ja für unsere politische Lage doch noch Hoffnung - Danke! Wir brauchen einfach viel mehr junge Politiker, die nicht aus Parteifamilien stammen bzw. kein Interesse an diesem Lobbyismus haben und oder auch nicht käuflich sind. Das betrifft nicht nur Artikel13 oder Internet. Mir geht seit Jahren die Politik nur noch auf den Sack und kann verstehen wenn die jungen Leute, die weniger mit Politik zu tun haben, einfach AfD u.d.G. wählen. Gerade aktuell zeigt CDU ja, wie sie arbeiten und das ist nicht nur einfach abschreckend sondern in meinen Augen auch höchst kriminell. Aber die sind ja ganz oben und dürfen das offensichtlich. Mir ist bewusst das Politik im 5-15 Minuten-TV-Spot (o.ä.) nicht so komplex rüber kommt, wie dies tatsächlich der Fall ist (hatte eine lange Zeit die Bundestag-App u.d.G.). Aber die Interessen des Volkes werden einfach fast gar nicht mehr geachtet und respektiert. "Der Staat gegen das Volk" ist das was ich empfinde. Das war schon bei dem Rundfunkstaatsvertrag so, der einfach nicht richtig ist. Der Rundfunk ist ein aufgeblähtes Machtmonopol das durch hart verdientes Arbeitsgeld des Volkes finanziert wird und Größtenteils nicht dem Vertrag gerecht wird. Darüber könnte ich jetzt 10 Seiten schreiben, aber ich bin es mir einfach mittlerweile leid. Es gibt zahlreiche Webseiten die sich gegen den derzeitigen Rundfunk auslassen, welche ignoriert werden. Fast jeden den ich Frage, wie er zum Rundfunk steht, gibt exakt diese Resonanz (das der Rundfunk nicht Zeitgemäß ist und viele Dinge des Vertrages wie z.B. Erreichbarkeit etc nicht stimmen). Es wurde wie Artikel 13 einfach durchgeboxt und sämtliche Petitionen landeten in Ablage P. Man muss sich für diese Regierung echt manchmal schämen. Darum bitte bleib so wie du bist und kämpfe für das Land und das Volk. PS: Ich bin kein Bot [hier bitte ein schmerzhaftes Lachen einfügen] - Danke.

 

Man sollte mal Handyverbot bei den Politikern einführen. Lenkt vielleicht "etwas"  ab

 

Vielen Dank, Tiemo Wölken, dass wenigstens Sie es hier treffend auf den Punkt gebracht haben. Man achte in Minute 5:15 (Standbild) auf den fast leeren Saal. Es geht hier um den wichtigen Artikel 13(!), das Land ist empört und kaum ein Abgeordneter scheint sich dafür zu interessieren. Ein A-Tritt an alle Wähler! Schön auch, dass die wenigen ortsanwesenden Abgeordneten lieber mit ihren Smartphones zu spielen scheinen, als ernsthaft Ihren Worten zu lauschen. Das wirft leider überhaupt kein gutes Licht auf die Politik. Ich freue mich, wenn Sie sich weiter so einsetzen.

 

Vielen Dank. Und man sagt auch das wir Jugendliche uninteressiert sind was Politik angeht. Jetzt machen wir etwas und werden als Bot hingestellt. 2000 echt menschlich Aussehende Bots UND AM 23.3. WERDEN ES NOCH MEHR!!

 

Was machen denn die Damen und Herren im Hintergrund mit ihren Smartphones? Sind sie etwa auf Social Media Plattformen unterwegs? Ich finde, dass es ein No-Go ist, dass man jungen Menschen Desinteresse an der Politik nachsagt und (einige) Menschen im EU-Parlament, während eines (wichtigen) Beitrags zu ihrer Arbeit, nicht zuhören und sich von ihrem Smartphone ablenken lassen.

 

Wann ist die endgültige Abstimmung in der EU? #SaveyourInternet

 

Der größte Ehrenmann endlich einer der uns versteht...

 

20190224-L11199

Inquisition und Intoleranz – Die neue grün-rote Treibjagd

https://philosophia-perennis.com/2019/02/23/inquisition-und-intoleranz-die-neue-gruen-rote-treibjagd/

Von Peter Helmes - Aufschrei eines Konservativen - „Antifaschismus“ ist heute der Schlüssel zur Erkenntnis der neuen Menschheit, der „Sesam-öffne-Dich“ der neuen Leitkultur. Das bedeutet folgerichtig: Der Feind steht rechts, die Moral steht links. Und das steht nicht (mehr) zur Disposition. Wer nicht einverstanden ist, gilt als „unanständig“ und wird kurzerhand zum „Faschisten“ ernannt. Wer „rechts“ ist, ist böse, wer links ist, ist der „Gute“. Ein Gastbeitrag von Peter Helmes (Conservo). Wie weit sind wir schon auf dem Weg weg von unserer Kultur gelangt? Wohin man schaut – Dekadenz, Verlust unserer Werte, Verlust der Souveränität unserer Nation, Verlust eines deutschen Selbstwertgefühls, Unsicherheit usw. – darf man das heute überhaupt noch schreiben? Darf man also z. B. schreiben,

 

    daß unsere Kultur – nicht nur in den Schulen – verraten wird,

    daß unsere Bildungspolitik zur Verblödung einer Generation führt,

    daß Sex anstelle „Liebe“ zum Schlüsselwort des Miteinander geworden ist,

    daß ausgegrenzt wird, wer dem Gendermainstream nicht huldigt,

    daß „fremdenfeindlich“ ist, wer sich Sorgen um den Bestand unseres deutschen Vaterlandes macht,

    daß Gutmenschen ihre neuen Normen zur Richtschnur des öffentlichen Handelns erheben,

    daß Medien – nur noch mit wenigen Ausnahmen – weniger Fakten melden und stattdessen Meinungen zu Meldungen machen,

    daß alle wissen, was hier vor sich geht, aber niemand drüber reden darf? Usw.,usw.

 

Keine Meinungsfreiheit mehr

Nein, man darf das alles unter dem Diktat einer „Political Correctness“ nicht (mehr) sagen. Und wer dagegen verstößt, muß mit Strafverfolgung rechnen – gerade von der EU-Kommission bekräftigt. Linke, Grüne, DGB-Gewerkschafter, Kirchenvertreter und eine breite Riege von „Opinion Leaders“ aus Politik und Medien bilden ein Meinungskartell, das sie als neues deutsches Bewußtsein ausgeben und mit dem sie unser Volk zu einer „offenen Gesellschaft“ erziehen, also in Klartext: „ent-deutschen“ wollen. Dabei entsteht aber keine „offene Gesellschaft“, sondern eine neue, eine geschlossene, die niemanden aufnimmt, der der Political Correctness nicht begeistert zujubelt. (Mal sehen, wie weit sie damit z. B. mit den Moslems kommen.)

 

Der Zeitgeist siegt – oder: Wollen wir eine andere Gesellschaft?

Zwei große Herausforderungen sind es, die den Trend befördern: Der Islam und die Verunsicherung über das, was heute (bei uns) Christentum bedeutet. Oder anders ausgedrückt: Wenden wir uns ab von unserer Tradition, von unserer Kultur (und unserer Sprache) und von den Werten des Abendlandes (Aufklärung z. B.)? Wer dagegen aufbegehrt und auf intellektuelle (oder religiöse Irrwege) hinweist, bekommt die geballte Kraft der Zeitmenschen zu spüren, der „politisch Korrekten“, die gerade dabei sind, ihren Einfluß zu vergrößern. Viele unter ihnen geben sich als Christen, sind aber subversive Figuren zur Durchsetzung satanischer Vorstellungen, für die Reizworte wie Frühsexualisierung, Bildungs- und Aktionsplan, Gender usw. stehen mögen. Selbst hohe kirchliche Würdenträger geben sich dabei als Herolde der neuen Welt und des Neuen Menschen aus.

 

Hass

Uns andersdenkenden Konservativen schlägt mit zunehmender Intensität Haß und Verachtung entgegen statt einer Bereitschaft zum offenen Diskurs. Eine solch´ völlig unangemessene Reaktion der „guten Menschen“ läßt sich nur damit erklären, daß wir offenbar einen wunden Punkt, wenn nicht den Kern unserer Misere, getroffen haben: Nirgendwo wird zur Zeit das Auseinanderklaffen von öffentlicher und veröffentlichter Meinung, von Wunsch und Wirklichkeit deutlicher. Daß Medienmenschen und Politiker aller Couleur angesichts der nicht zu leugnenden Mißstände in unserer Gesellschaft „Haltet den Dieb!“ schreien, ist ein weiteres Indiz für die Ge- und Betroffenheit der „Eliten“ (so sie denn solches sind). Wer anderer Meinung ist als der politisch korrekten, wird im günstigeren Falle als „Rechtspopulist“ bezeichnet, häufiger jedoch gar als Faschist. Schuld an nicht mehr zu übersehenden Mißständen z.B. in der Bildung oder an den Übergriffen derer, die sich nicht in unsere Gesellschaft integrieren wollen, sind nicht sie, sondern die „Rechten“, weil sie für „überholte“ Werte eintreten. Nicht die Neuankömmlinge sind integrationsunwillig, sondern die „schon länger hier Lebenden“ wollen sich nicht der Kultur der neuen Mitbürger anpassen.

 

„Falsche Barmherzigkeit“ und PC-Inquisition der Gutmenschen

Die „öffentliche Meinung” hört man (fast) nicht mehr. Man hört nur noch die „veröffentlichte Meinung“, die von der sogenannten “political correctness” geprägt ist und der eigenen, individuellen Meinungsbildung der Bürger entgegensteht oder entgegenwirken will. Diese political correctness („p. c.“) erlaubt keine Toleranz und stellt eine Kampfansage an den kategorischen Imperativ (Kant) dar. Es ist wie ein Rückfall in die Zeit vor der Aufklärung mit all ihrer Finsternis. Nicht nur das, die p.c. gebärdet sich wie eine religiöse Sektierergruppe. Nur die dort festgelegte Meinung ist richtig: „Wir sind gut, alle anderen sind Sünder!“ Es fehlt nur noch das Instrument einer pc-Inquisition. (Die Hohe Gerichtsbarkeit läge dann wahrscheinlich beim Bundesvorstand der Grünen.)

 

Unfaßbare Hetze: „Rattenfänger“, „verbalpopulistische Embryonalverbrecher“

Wenn irgendein Pfarrer, ein Politiker oder ein Journalist meint, seine Meinung sagen zu müssen, ist das sein gutes Recht – auch wenn er Quatsch verkündet. Dieses Recht steht natürlich auch den Kirchen zu. Diese sollten sich aber bewußt sein, daß ihre Worte besonders gewertet werden – und deshalb sollten sie zurückhaltender formulieren. Doch beim Stichwort „Rechtspopulismus“ ist der klerikale Hund von der Kette gelassen. Völlig unchristlich brettern die „geweihten“ Damen und Herren beider Kirchen gegen die „Ewiggestrigen“, wie es schlimmer auch in der Inquisition nicht hätte gewesen sein können. Argumente? Keine! Vorurteile? Jede Menge! Das macht solche Menschen so unerträglich...

 

20190224-L11198

An wen zahlte die ARD 120.000 Euro

für die ominöse Gehirnwäscheanleitung?

https://juergenfritz.com/2019/02/22/ard-120-000-euro-zahlung/

Von  Jürgen Fritz - 120.000 Euro zahlte die ARD aus den Zwangsenteignungen deutscher Bürger für eine Anleitung des Berkeley International Framing Institute, wie sie diejenigen, die ihre eigene Indoktrination auch noch bezahlen müssen, noch subtiler konditionieren und lenken kann. Johannes C. Bockenheimer hat für die Salonkolumnisten ein wenig nachgeforscht, was es mit diesem Institut auf sich hat und ist dabei auf mehr als Überraschendes gestoßen, vor allem aber auf einen Namen: Elisabeth Wehling. Das Berkeley International Framing Institute und die University of California, Berkeley

 

Der Fall sorgt seit Tagen für nicht wenig Aufsehen. Bereits 2017 hat die ARD unter der Federführung des MDR (Mitteldeutscher Rundfunk für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen), der damals den ARD-Vorsitz innehatte, ein Gutachten in Auftrag gegeben, wie man seine Konsumenten, noch besser in die gewünschte Richtung beeinflussen könnte. Für dieses Gutachten zahlte die ARD, inklusive Workshops, die dazu mit dem beauftragten Institut durchgeführt wurden, insgesamt 120.000 Euro. Beauftragt wurde von der ARD Frau Dr. Elisabeth Wehling, die sich gerne als „Direktorin des Berkeley International Framing Institut“ vorstellen lässt. Doch was hat es mit diesem Institut auf sich?

 

Bei Berkeley denkt natürlich jeder sofort an die University of California, Berkeley. Dort war oder ist Elisbeth Wehling ja auch tätig und hat dort promoviert. Diese Uni dürfte so ziemlich zum Klangvollsten gehören, was es in der Welt der Wissenschaften gibt. Die 1868 gegründete Hochschule gehört zu den renommiertesten Universitäten der Welt und kann auf sage und schreibe 104 Nobelpreisträger verweisen. Sechzehn Elemente des Periodensystems wurden in Berkeley oder von Berkeley-Absolventen entdeckt. Das Stiftungsvermögen ist mit über 14 Milliarden US-Dollar eines der größten weltweit. Kurzum, der Name macht richtig was her. Der MDR meint noch heute, das Wehling-Institut sei in Kalifornien

 

Hört man nun „Berkeley International Framing Institute“, so denkt man unwillkürlich, man habe es mit einem solchen Institut zu tun, dass irgendwie zur University of California gehört, dieser womöglich angegliedert ist. Dies dachte wohl auch der MDR, als er 2017 Elisabeth Wehling mit dem ominösen Framing-Gutachten beauftragte. Gegenüber den Salonkolumnisten sagte der Sprecher des MDR Walter Kehr denn auch:

 

„Zu Beginn des Jahres 2017 wurde der MDR auf die Arbeit der Kognitionswissenschaftlerin Dr. Elisabeth Wehling aufmerksam, die sich mit der Sprache, der Sprachwirkung und der zugehörigen Deutungsrahmen an ihrem Institut in Kalifornien beschäftigte“...

 

 

20190224-L11197

Rechtsbruch durch den neuen Verfassungsschutzpräsidenten?

https://juergenfritz.com/2019/02/22/rechtsbruch-verfassungsschutz/

Von  Jürgen Fritz - Wurde Hans-Georg Maaßen unter anderem deshalb als Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz abgesetzt und Thomas Haldenwang inthronisiert, weil Maaßen nicht dafür zu haben war, den Verfassungsschutz rechtswidrig gegen die AfD einzusetzen, um dieser zu schaden, während man hoffte, in Haldenwang jemanden zu haben, den man leicht dazu bewegen könnte, den Verfassungsschutz entgegen von Recht und Gesetz gegen die AfD instrumentalisieren zu können? Inzwischen liegt eine Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages vor, die zu dem Ergebnis kommt: Das Vorgehen von Haldenwang war gleich in mehrfacher Hinsicht rechtlich überhaupt nicht gedeckt. Die Vorgeschichte...

 

 

 

20190224-L11196

Falls es dann noch welche gibt

Paritätsgesetz – „Vielleicht sprechen wir in 20 bis 30 Jahren über Männerförderung.“

https://www.cicero.de/innenpolitik/paritaetsgesetz-katja-suding-anton-hofreiter-streigespraech

Von Bastian Brauns - Der Streit um ein Paritätsgesetz hält an. Jetzt haben sich eine Frau und ein Mann zum Streitgespräch getroffen. Sie ist gegen, er für das Gesetz. Katja Suding (FDP) und Anton Hofreiter (Grüne) über ihre Sicht auf Frauenförderung und Zukunft der Männer. Der Anteil von Frauen im Bundestag liegt derzeit bei 30 Prozent. Grund für viele, etwas dafür zu tun, dass zumindest bei der nächsten Bundestagswahl wieder mehr Frauen im Parlament sitzen. In Brandenburg wurde für den dortigen Landtag das Paritätsgesetz beschlossen. Wie umstritten selbiges ist haben wir bei Cicero bereits mit einem Pro von Silke Laskowksi und einem Contra von Otto Depenheuer abgebildet. Eine weitere Gegnerin von solchen Gesetzen ist die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Katja Suding. Sie traf nun zum Streitgespräch in der Neuen Presse auf den Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter...

 

20190224-L11195

Deutschlands erstes Diesel-Fahrverbot vor dem Aus –

Das fordert Hamburg-SPD für den Erfolg bei Bezirkswahlen

https://www.epochtimes.de/meinung/kommentar/deutschlands-erstes-diesel-fahrverbot-vor-dem-aus-das-fordert-hamburg-spd-fuer-den-erfolg-bei-bezirkswahlen-a2803341.html

Von Reinhard Werner - Am 26. Mai werden nicht nur die deutschen Abgeordneten zum Europäischen Parlament und die Bremische Bürgerschaft und Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung neu gewählt. In mehreren Bundesländern finden auch Kommunalwahlen statt. Unter anderem auch in der Freien und Hansestadt Hamburg, wo die Bezirksparlamente neu zusammengesetzt werden. Für die SPD, in Hamburg lange Zeit die dominante politische Kraft und noch 2011 in der Lage, absolute Mehrheiten zu erzielen, stellen diese Wahlen eine Chance dar, an ihre alte Stärke anzuknüpfen. Dies setzt jedoch voraus, auch das eigene Wählerpotenzial zu mobilisieren. Mit ökologisch motivierten Übergriffen auf die Bewegungsfreiheit und die Geldbeutel der kleinen Leute gelingt dies regelmäßig nicht...

 

20190224-L11194

Kohleausstieg - Energie(w)ende

https://www.cicero.de/wirtschaft/kohleausstieg-energiewende-Umweltpolitik-hambacher-forst/plus

Von Susanne Götze - Die Proteste im Hambacher Forst gehen weiter. Wer glaubt, die Energiewende sei so gut wie erledigt, irrt. Sie bedeutet den größten Umbau unserer Gesellschaft seit Kriegsende. Doch die Regierung wirkt paralysiert, während Gegner und Befürworter mobil machen wie nie. Als Antje Grothus am 6. Oktober mit dem Rad von dem kleinen Örtchen Buir auf dem Feldweg Richtung Hambacher Forst fährt, wird sie überrascht. Mit ein paar Tausend Menschen hatte die Anti-Kohle-Aktivistin gerechnet. Doch es sind Zehntausende, die in langen Reihen über die abgeernteten Kartoffelfelder strömen. Familien, Studenten und Politgrüppchen – die Veranstalter zählen 50 000, die Polizei kommt auf 30 000 Demonstranten. Die Frau mit den blonden Locken strahlt. Alle, an denen sie vorbeikommt, wollen von ihr gedrückt und geherzt werden. Antje Grothus ist der Star der Anti-Kohle-Bewegung, ganz besonders heute. Zwei Tage zuvor noch sollten die Hambacher Bäume im Rheinischen Braunkohlerevier gefällt werden. Alle Aktionen, RWE zu stoppen, schienen umsonst...

 

20190224-L11193

Kohleausstieg - Weit mehr als ein Abschaltplan

https://www.cicero.de/wirtschaft/kohleausstieg-kohlekommission-energiewende-atomkraft-stromversorgung

Von Stefan Kapferer - Der Kohle-Ausstieg stellt Deutschland vor eine gewaltige Herausforderung. Denn um unseren Energiebedarf zu decken, müssen wir Strom importieren und Gaskraftwerke bauen. Damit der Markt dafür Investitionsanreize schaffen kann, muss der Staat aber einen politischen Rahmen setzen

20.02.2019, Berlin: Ein Zettel "Heute wegen Stromausfall geschlossen!" hängt in Köpenick an der Tür eines Geschäftes. Seit dem Stromausfall in Köpenick am 19. Februar sind mehr als 30 000 Haushalte ohne Strom. Ausgelöst wurde der Blackout bei Bauarbeiten an der Salvador-Allende-Brücke...

 

20190224-L11192

Blackout (3) – Kann ich mich vorbereiten?

https://www.achgut.com/artikel/blackout_3_kann_ich_mich_vorbereiten

Von Manfred Haferburg - Mit jeder volatilen Energiequelle, die ans Netz geht, wird ein Blackout wahrscheinlicher. Mit jedem Grundlastkraftwerk, das stillgelegt wird, steigt die Blackout-Gefahr. Die Bundesregierung will bis zum Jahre 2022 – notabene in drei Jahren – Kohlekraftwerke mit 12.700 Megawatt stilllegen. Die heutige Höchstlast beträgt etwa 75.000 Megawatt. Zu gut deutsch: Die Politik will bis 2022 fast ein Fünftel der elektrischen Grundlasterzeugung des Landes plan- und ersatzlos stilllegen oder gar durch wetterabhängige Kraftwerkskapazität ersetzen, die an windstillen trüben Tagen noch nicht einmal 10 Prozent ihrer Leistung erbringen können. Vergessen Sie nicht – ein großer Blackout ist eine nationale Katastrophe mit unübersehbaren Folgen für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Ein Blackout kommt plötzlich und ohne jede Vorwarnung. Es ist eher umgekehrt – schlechte Nachrichten über die Blackout-Gefahr werden von den grünliebenden Journalisten und staatlichen Stellen nur verdruckst verbreitet...

 

20190224-L11191

Schlechte Helden: Wir tolerieren uns zu Tode

https://www.blauenarzisse.de/schlechte-helden-wir-tolerieren-uns-zu-tode/

Von Florian Müller - Das deutsche Volk und ein Großteil des europäischen Westens sind degeneriert. Dass eine solche Behauptung zwar bei einigen Meinungspolizisten ein rotes Alarmleuchtchen zum Blinken bringt, tut der Wahrheit keinen Abbruch. In jedem Land der Welt gibt es das „Schlechte“, das Schwache, das moralisch Verwerfliche. Kriminalität, Dummheit, Feigheit, Sünde, Verfettung und Degeneration. In manchen Ländern mehr, in manchen weniger. Das ist allerdings von untergeordneter Rolle, da es sich meist im Verborgenen abspielt, niemand offen über seinen Malus und seine Nicht-Leistungen spricht, sie und sich verbirgt, sich schämt. Das Gefühl der Scham auf Seiten der Schlechten, wie auch die Bestrafung und Kritik auf Seiten der Gesellschaft gegenüber den Negativabweichungen der Norm, ist existent und trennt beide Welten voneinander ab...

 

20190223-L11190

Westen und Meinungsfreiheit:

Die freie Welt legt sich selbst einen Maulkorb an

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/westen-und-meinungsfreiheit-die-freie-welt-legt-sich-selbst-einen-maulkorb-an-16048876.html

Von James Kirchick - Nicht nur in autoritären Regimen, auch im Westen steht die Grundlage der Aufklärung, die Meinungsfreiheit, unter Beschuss. Allenthalben setzen sich Konformismus und Herdendenken durch. Ein Gastbeitrag. Als ich vor einigen Jahren an einer Tagung des dänischen Vereins für freie Debatte in Kopenhagen teilnahm, musste mein Name im Voraus der Polizei gemeldet werden. Der Verein, der aus einer bunt zusammengewürfelten Gruppe von Universitätslehrern, Journalisten, Aktivisten und gewöhnlichen Menschen besteht, kommt regelmäßig in einem informellen Rahmen zusammen, um über Bücher und politische Streitthemen zu diskutieren. An diesem kalten Dezemberabend fand das Treffen in einer gemütlichen Privatwohnung statt, und die Gesprächsthemen waren ein kürzlich erschienenes Buch über die Geschichte der Meinungsfreiheit in Dänemark und die Biografie eines Politikers, der während des Zweiten Weltkriegs mit den Deutschen kollaboriert hatte. Bei Glühwein und Snacks führten dort gut 15 Gäste eine Reihe von Debatten, die bis in die frühen Morgenstunden dauerten.

 

Es waren keine besonders aufregenden Themen, und normalerweise finden die Treffen des Vereins nicht unter dem wachsamen Auge der dänischen Sicherheitsdienste statt. Doch an diesem Abend befand sich unter den Gästen der schwedische Karikaturist Lars Vilks, der 2007 drei Zeichnungen publiziert hatte, auf denen ein Hund mit den Gesichtszügen des Propheten Mohammed dargestellt ist. Seither erhält Vilks ständig Todesdrohungen und lebt unter polizeilichem Schutz. Bei Vilks' letztem Aufenthalt in Kopenhagen – 2015 zu einer Tagung über „Kunst, Blasphemie und Meinungsfreiheit“ – überfiel ein muslimischer Terrorist die Versammlung, tötete einen 35-jährigen Filmemacher und verletzte drei Polizisten. Am folgenden Tag versuchte der Täter, eine Kopenhagener Synagoge zu überfallen. Bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde, tötete er einen vor der Synagoge postierten jüdischen Wachmann...

 

...Auf die Frage, warum er bereit war, für die Satanischen Verse alles zu riskieren, antwortete Rushdie: „Das Problem ist bedeutender als mein Buch oder mein Leben.“ Eine Gesellschaft, in der wir gedrängt oder gezwungen werden zu verschweigen, was wir glauben oder gedankenlos Dinge nachzuplappern, die wir nicht glauben, hat keinen Wert. Wir sind es uns schuldig, von Rushdie zu lernen und seinen Mut in unserem alltäglichen Leben zu ehren. Die Bedrohung der Meinungsfreiheit kommt nicht nur in Gestalt mörderischer Valentinsgeschenke daher. Sie liegt auch in dem, was wir uns selbst antun.

Meridian: So richtig schön korrekt wäre es, wenn die FAZ ebenso kritisch auf die innerdeutschen Machenschaften schauen würde. Schauen wir mal, vielleicht kommt das ja noch wenn die Reste des deutschen Karrens erst mal an der Wand kleben.

 

20190223-L11189

Pflanzliche Metallsammler

Die faszinierende Welt der Hyperakkumulator-Pflanzen

https://www.scinexx.de/dossier/pflanzliche-metallsammler/

Es gibt Pflanzen, die sind im wahrsten Sinne des Wortes Heavy-Metal-Fans: Sie haben eine Vorliebe für giftige Schwermetalle. Diese Pflanzen können Stoffe wie Nickel aus dem Erdreich ziehen und sie in großen Mengen in ihrem Körper anreichern – eine ungewöhnliche Fähigkeit, die sich der Mensch zunutze machen will. Die Metallvorliebe der sogenannten Hyperakkumulator-Pflanzen ist schon aus rein biologischer Sicht faszinierend. Doch diese Eigenschaft verspricht auch spannende praktische Anwendungsmöglichkeiten. So können die Metallsammler als pflanzliche „Staubsauger“ fungieren und verseuchte Böden reinigen. Zugleich lassen sich mit ihrer Hilfe womöglich wertvolle Rohstoffe gewinnen. Wie funktioniert das? Und woher kommt die Vorliebe der Hyperakkumulatoren für die Metalle eigentlich? Ein Ausflug in die Welt der Heavy-Metal-Fans des Pflanzenreichs...

 

20190223-L11188

Sozialwissenschaften

Nette Ausbeuter setzen sich durch

https://www.mpg.de/12718605/ausbeuter-strategie-konkurrenz?c=2191

Evolutionsbiologie Sozialwissenschaften - Zusammen mit anderen geht vieles besser. Gleichzeitig ist Wettbewerb ein prägendes Element unserer Gesellschaft. Im Kampf um Aufträge und Positionen muss man erfolgreicher sein als seine Mitbewerber oder Kollegen. Wann kommt man mit Kooperation, wann mit Egoismus weiter? Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön haben ein Experiment entwickelt, mit dem sie den Erfolg von kooperativen und egoistischen Verhaltensstrategien untersuchen können. Den Forschern zufolge ist eine als „Ausbeutung“ bezeichnete Strategie besonders erfolgreich, bei der Kooperation und Egoismus sich so abwechseln, dass der Mitspieler sich nicht dagegen wehren kann. Die Ausbeutungsstrategie funktioniert unter hohem Konkurrenzdruck am besten – also dann, wenn nur einer gewinnen kann. Über 100 Studenten der Universität Kiel spielten im Experiment der Wissenschaftler paarweise das Gefangenendilemma um reale Geldbeträge. „Ausbeuter erscheinen oft als nette Kollegen. Sie beantworten Freundlichkeit mit Freundlichkeit, so dass Konkurrenten an ein Missverständnis glauben, wenn sie immer wieder über den Tisch gezogen werden. Diese müssen mitspielen, um nicht selbst noch mehr zu verlieren. Die scheinbar freundliche, aber beinharte Ausbeuterstrategie zahlt sich durch Mehrgewinn aus“, erklärt Manfred Milinski vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön. Zusammen mit Lutz Becks, der inzwischen an der Universität Konstanz forscht, hat er den Willen zur Zusammenarbeit und Ausbeutung bei Menschen unter verschiedenen Bedingungen untersucht. Aus gegenseitiger Hilfe kann leicht Ausbeutung werden, wie Berechnungen von Wissenschaftlern zeigen...

 

20190223-L11187

 „Ich bin der Staat, dein Gott“

Ihr Motiv ist nie göttlich, sondern stets menschlich

https://ef-magazin.de/2019/02/21/14507-religion-und-herrschaftslegitimation-ich-bin-der-staat-dein-gott

Im zweiten Buch Mose steht: „Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus der Knechtschaft in Ägyptenland geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ Der Gott der Bibel steht außerhalb alles Menschlichen. Außerhalb der Natur. Wenn einer sich entscheidet, daran zu glauben – an den einen Gott der Bibel oder – abstrakter – an ein Ideal, ein höchstes Prinzip der Wahrheit –?, dann ist das einzig seine Sache. Sie geht niemanden etwas an und schadet auch keinem. Das Gegenteil ist möglich: Wer so lebt, als sei er jemand Höherem über all sein Tun Rechenschaft schuldig, ist möglicherweise besser gefeit gegen das tödliche Virus des Regierens, der Macht über andere und eigener Allmachtsvorstellungen.

 

Problematisch und gefährlich wird es dann, wenn Menschen – im Namen Gottes oder anderer „höherer“ Motive wie zum Beispiel „Gerechtigkeit“ oder „Gleichheit“ – Gott spielen; sich selbst herausnehmen aus der „Menschheit“ oder der „Gesellschaft“. Sich außerhalb positionieren als „Stellvertreter“ Gottes oder Vertreter des Volkes, als Gestalter, Retter, Lenker oder Führer der „Menschen“.

 

Ihr Motiv ist nie göttlich, sondern stets menschlich, nie Hilfe, sondern am Ende stets Herrschaft und ihr Erhalt. Die Kirchen und ihre Vertreter haben es getan. Der Staat, internationale Organisationen und ihre Repräsentanten tun es heute. Und heute wie damals ist der Glaube einer Mehrheit der Leute an das durch nichts Reales begründetes Wohlwollen dieser kleinen Gruppe von Menschen, die sich ober- und außerhalb aller anderen wähnt, ungebrochen...

 

20190223-L11186

Verklagt Facebook!

Abwehr gegen Internet-Sperren

Dieser sehr gute Artikel erschien zuerst Im EF-Magazin:

https://ef-magazin.de/2019/02/21/14506-abwehr-gegen-internet-sperren-verklagt-facebook

Tun wir etwas, solange es noch geht. Facebook-Sperren für unliebsame, kritische Äußerungen verstoßen angeblich gegen die „Gemeinschaftsstandards“, passen aber in Wahrheit unserer Regierung nicht in den Kram, so dass sie mit dem NetzDG Facebook dazu zwingt, derartige Beiträge schnellstens zu löschen.

 

Viele protestieren gegen ihre Sperren in Form von Postings, aber jetzt mal ganz im Ernst: Sich auf Facebook über Facebook-Sperren aufregen, mag ja nett sein, bringt aber rein gar nichts. Man muss etwas tun! Und man kann auch etwas tun! Jeder, der betroffen ist, kann etwas tun! Und ich erkläre nun, wie das geht.

 

Die Sache ist ganz einfach: Facebook ist ein gewinnorientiertes Unternehmen, und ein solches wägt Risiken ab. Aufgrund des NetzDG riskiert Facebook derzeit Millionenstrafen, falls es vermeintlich strafbare Inhalte nicht löscht. Also löscht es im Zweifelsfall lieber einmal zu viel als zu wenig. Das kann man Facebook noch nicht einmal vorwerfen, denn so würde jeder klar denkende Unternehmer handeln, auch wenn er das Gesetz selber noch so schrecklich und dumm findet.

 

Wenn aber nun jeder, der aufgrund einer von Artikel 5 Grundgesetz gedeckten Meinungsäußerung gesperrt wurde (und das sind täglich Hunderte, wenn nicht sogar Tausende User), Facebook deswegen verklagen würde, dann würde sich tatsächlich etwas ändern, und zwar aus folgenden Gründen: Facebook verliert etwa zwei Drittel dieser Prozesse, weil vor lauter Übereifer Inhalte gelöscht wurden, die gar nicht rechtswidrig sind. Jeder verlorene Prozess kostet Facebook etwa 5.000 Euro, wenn es nur durch eine Instanz ging. Bei zwei Instanzen kommt locker das Doppelte zusammen.

 

Ein Unternehmen geht – aus nachvollziehbaren Gründen – den Weg des geringsten Widerstands. Im Moment kommt dieser geringste Widerstand leider von den Usern, die diese exzessiven Sperr-Orgien einfach hinnehmen, ohne etwas dagegen zu tun, außer sich vielleicht in Form eines neuen Postings darüber aufzuregen, was aber niemanden juckt. Nur Vereinzelte wehren sich mit Klagen, so dass die Verluste sich in überschaubaren Grenzen halten.

 

Wenn aber nun Hunderte, wenn nicht sogar Tausende User jede Woche oder gar jeden Tag Facebook wegen einer ungerechtfertigten Löschung verklagen würden, dann würden die Kosten für diese Prozesse schon sehr bald die vom deutschen Staat angedrohten Strafen übersteigen. Zudem würde der durch die Klagewelle anfallende Aufwand Facebook immense Kosten bereiten, völlig unabhängig vom Ausgang.

 

Da Facebook ein gewinnorientiertes Unternehmen ist, würde es an dieser Stelle erneut abwägen, und dann würde sich das Blatt bald schon wenden: Facebook würde die Seiten wechseln (aus wirtschaftlichen Gründen würde es das sogar müssen) und sich auf die Seite der User schlagen. Facebook würde nun seine (tatsächlich vorhandene) Marktmacht dazu nutzen, im Sinne seiner User und der Meinungsfreiheit gegen die restriktiven Gesetze und das Gebaren der Bundesregierung zu agieren. Und dazu hat Facebook als milliardenschwerer Global Player und Marktführer zahlreiche Mittel und Wege.

 

Momentan besteht dazu keine Notwendigkeit, da der Druck der Bundesregierung größer ist, wohingegen der Großteil der Betroffenen die Füße stillhält. Also agiert Facebook im Sinne der Bundesregierung.

 

Wir können das aber ändern – wir alle! Einfach keine Sperrung mehr hinnehmen, wenn sie ungerechtfertigt war, sondern klagen! Und es allen weitersagen, damit sie es auch tun. Sobald wir eine kritische Masse überstiegen haben, haben wir eine Chance, die Meinungsfreiheit (zumindest auf Facebook) zu retten oder zumindest teilweise wiederherzustellen. Wenn wir dadurch, dass wir uns wehren, Facebook dazu zwingen, sich auf unsere Seite zu schlagen, kriegen wir eine der mächtigsten Waffen der Welt, die sich derzeit noch gegen uns richtet, in unsere Hand.

 

Einige werden nun sagen: „Ich kann mir einen solchen Prozess nicht leisten.“ Das ist aber Quatsch: Wer sich das aufgrund seiner wirtschaftlichen Situation tatsächlich nicht leisten kann, hat die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe zu beantragen. Dieses Mittel hat die staatliche Justiz extra eingeführt, damit auch arme Menschen eine Chance haben, zu ihrem Recht zu kommen. Weiterhin kann man eine Rechtsschutzversicherung abschließen – die kostet nicht die Welt, nur ein paar läppische Euro im Monat. Das sollte einem der Kampf für Meinungsfreiheit aber doch wert sein, oder etwa nicht? Unten ist ein Link zu einer Seite mit der Auflistung der Rechtsschutzversicherungen, die Prozesse gegen Facebook decken.

 

Meinungsfreiheit ist ein Thema, das alle angeht, egal ob sie schwarz, rot, grün, blau, gelb oder gar nicht wählen, ob sie links oder rechts sind, oder liberal, libertär oder was auch immer: Wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, dann ist das immer der erste Schritt in eine Diktatur, in einen Totalitarismus. Das kann doch niemand ernsthaft wollen, oder? Am allerwenigsten wir Deutschen mit dem Erbe zweier übler Diktaturen, denn weder im Dritten Reich noch in der DDR gab es Meinungsfreiheit. Man kann nicht „Nie wieder!“ brüllen und es gleichzeitig begrüßen, dass der politische Gegner mundtot gemacht wird, egal wie unerträglich man seine Meinung findet. Wer das für akzeptabel hält, ist kein bisschen besser als jene, die seinerzeit den Unterdrückern die Stange gehalten haben. Vor allem: Wer davon überzeugt ist, auf der richtigen Seite zu stehen, sollte in der Lage sein, mit Sachargumenten und Fakten zu überzeugen statt seine Sichtweise mit der gewaltsamen Unterdrückung Andersdenkender durchzusetzen.

 

Wer im Dritten Reich oder in der DDR für Meinungsfreiheit kämpfte, riskierte sein Leben – etliche haben es sogar verloren. Noch haben wir es gut, wir riskieren nur einen Prozess. Das muss doch wohl drin sein, oder? Bald schon könnte es zu spät sein, wenn es so weitergeht. Wollen Sie das wirklich? Wenn nein, dann tun Sie etwas, solange es noch geht. Dann brauchen Sie nachher nicht zu sagen: „Wir haben das doch nicht ahnen können.“ Ich führe derzeit bereits drei Prozesse gegen Facebook. Und Sie...

 

20190223-L11185

Neue Membranen für Osmose-Kraftwerke

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Neue_Membranen_fuer_Osmose_Kraftwerke1771015590635.html

Von Jan Oliver Löfken - Gerichteter Ionen-Transport zwischen Salz- und Süßwasser soll Stromausbeute deutlich steigern. Wird Salz- von Süßwasser über eine poröse Membran getrennt, können durch diese selektiv Ionen dank der Osmose wandern bis die Salzkonzentration ausgeglichen ist. Über zwei weitere Elektroden in den beiden Wasserbehältern fließt dabei ein kleiner elektrischer Strom. Bisher erreichen solche Osmose-Kraftwerke höchstens 2,2 Watt pro Quadratmeter Membranfläche. In der Fachzeitschrift „Science Advances“ berichten nun chinesische Wissenschaftler, dass sich diese Ausbeute mit dreidimensional strukturierten Janus-Membranen – bestehend aus zwei Materialien mit stark unterschiedlichen Eigenschaften - signifikant steigern lässt…

 

20190223-L11184

Geld regiert die Welt – Wer aber regiert das Geld

https://marbec14.wordpress.com/geld-regiert-die-welt-wer-aber-regiert-das-geld/

Hier geht es mir insbesondere um die Macht der FED  bzw. des FED-Systems. Was ist das und wie ist es entstanden. Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson, der den  Federal Reserve Act unterschrieb, machte im Nachhinein folgende Aussage: „Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Unwissentlich habe ich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird kontrolliert von ihrem Kreditsystem. Dieses System ist hochkonzentriert. Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten befinden sich in den Händen einiger weniger Menschen. Wir haben uns zu einer der am schlechtesten geführten, am meisten überwachten und beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt entwickelt. Unsere Regierung ist nicht länger eine der freien Meinung und Willensbildung, nicht länger eine Regierung der Überzeugungen sowie der Stimmen der Mehrheit. Sie steht unter der Meinung und Herrschaft einer kleinen Gruppe.“ „Als nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.“ Mark Twain – ‚Der geheimnisvolle Fremde‘ - Aber auch Staatsmänner können, wenn sie nicht nach der Pfeife derer tanzen, die die Weltpolitik bestimmen, in deren Visier geraten. Beispiel JFK...

 

20190223-L11183

Blackout (3) – Kann ich mich vorbereiten?

https://www.achgut.com/artikel/blackout_3_kann_ich_mich_vorbereiten

Von Manfred Haferburg - Mit jeder volatilen Energiequelle, die ans Netz geht, wird ein Blackout wahrscheinlicher. Mit jedem Grundlastkraftwerk, das stillgelegt wird, steigt die Blackout-Gefahr. Die Bundesregierung will bis zum Jahre 2022 – notabene in drei Jahren – Kohlekraftwerke mit 12.700 Megawatt stilllegen. Die heutige Höchstlast beträgt etwa 75.000 Megawatt. Zu gut deutsch: Die Politik will bis 2022 fast ein Fünftel der elektrischen Grundlasterzeugung des Landes plan- und ersatzlos stilllegen oder gar durch wetterabhängige Kraftwerkskapazität ersetzen, die an windstillen trüben Tagen noch nicht einmal 10 Prozent ihrer Leistung erbringen können. Vergessen Sie nicht – ein großer Blackout ist eine nationale Katastrophe mit unübersehbaren Folgen für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Ein Blackout kommt plötzlich und ohne jede Vorwarnung. Es ist eher umgekehrt – schlechte Nachrichten über die Blackout-Gefahr werden von den grünliebenden Journalisten und staatlichen Stellen nur verdruckst verbreitet. „Die Versorgung ist gesichert“, sagt der Wirtschaftsminister Altmaier, der bekanntermaßen Jurist ist. Er sagt es wider besseres Wissen. Ein anderer Bundesminister, der in seiner Jugend mal Messdiener war, behauptete einst mit ähnlich pathetischem Wahrheitsgehalt: „Die Rente ist sicher“...

 

20190223-L11182

Gender baut keine Brücken

Notizen aus einem untergehenden Land

https://ef-magazin.de/2019/02/21/14511-mangel-an-fachkraeften-zur-pflege-und-erhaltung-von-wasserstrassen-notizen-aus-einem-untergehenden-land

Mangel an Fachkräften zur Pflege und Erhaltung von Wasserstraßen. Wie die Infrastruktur in dem Land, in dem wir nach Angaben der Kanzlerin so gut und gerne leben, derzeit zusammenbricht, wurde kürzlich an einem kleinen Beispiel deutlich. Es geht um die Wasserstraßen, deren Pflege und Erhaltung durch den Mangel an Fachkräften zunehmend erschwert wird, wie im Bundestags-Pressedienst zu lesen war. Leider nur dort, denn die Lücken- und Lügenpresse will davon natürlich nichts wissen. Der Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Baudirektor Johannes Siebke, hatte im Bundestagsausschuss für Tourismus einen Bericht zum Thema Wassertourismus, der sich im Wesentlichen auf kleineren Flussläufen und Kanälen abspielt, abgegeben. Bundesweit gibt es 2.800 Kilometer kleine Wasserstraßen.Der Pressedienst schreibt: Für Wartung und Pflege des Nebenwasserstraßennetzes, etwa die Erhaltung der Schleusen, sei Geld nicht das Hauptthema. Ein „sehr großes Problem“ sei, dass es mittlerweile bundesweit an qualifizierten Wasserbauingenieuren, aber auch handwerklichen Fachkräften fehle, die die Arbeit leisten könnten...

 

20190223-L11181

Neuer Polizeiskandal in Berlin?

Mehrere Polizisten sollen mit Clans kooperieren

https://www.n-tv.de/panorama/Mehrere-Polizisten-sollen-mit-Clans-kooperieren-article20870826.html

Mindestens sechs Berliner Polizisten sollen laut einem Bericht mit arabischen Familienclans zusammenarbeiten. Er gehe davon aus, dass mehrere Polizisten Informationen an die Clans weitergäben, sagte Thomas Wüppesahl von der "Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten" dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB).  "Wir gehen nach unseren Erkenntnissen davon aus, dass mindestens sechs Kollegen, wenn nicht eher an die zehn, laufend diese 'Informationslinien' in das Milieu der arabischen Clans haben und pflegen." Die familiären Beziehungen der Clans seien "bedeutsamer als die des Rechtsstaats", sagte er weiter. Zugleich aber schränkte er ein, dass die betreffenden Polizisten nicht immer sofort an die wichtigen Informationen für die Clans herankämen. "Es fliegt nicht jede Durchsuchung oder Razzia oder Festnahme vorher auf...

 

20190222-L11180

Gelbwesten und das das Merkel‘sche – Stasi-Prinzip

Unterwandern, verunglimpfen, denunzieren, gezielt missverstehen usw.

https://news.google.com/search?q=gelbwesten&hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade

Emanuel Macron hat von ihr gelernt und die sogenannte Presse zieht ebenfalls mit. Wer mit dem bestehenden Mainstream nicht im Gleichschritt geht ist radikalisiert, Antisemit, Nazi, rechtsradikal, gewalttätig, Pöbel, kläglich, Anarchist, hässliche Fratze, wütender Rentner, Verschwörungstheoretiker, linksradikal, extremistischer Ultra, ausländisch unterwandert, übler Beschimpfer, Unruhestifter und so weiter. Man denke sich seinen Teil…

 

20190222-L11179

Debattenkultur - Demokratie braucht Streit

https://www.cicero.de/innenpolitik/debattenkultur-demokratie-streit-streitkultur-widerspruch-filterblasen/plus

VON ANDREA RÖMMELE - Beleidigungen, Hass und Hetze, Aufrufe zur Gewalt – Robert Habeck hat Anfang des Jahres daraus seine Konsequenzen gezogen. Twitter sei ein „Instrument der Spaltung“ und „kein Medium des echten Dialogs“, erklärte der Vorsitzende der Grünen und löschte seinen Account. Auch von Facebook verabschiedete er sich. Der Eindruck, dass die sozialen Medien gesellschaftliche Debatten eher verhindern als fördern, konnte auch gewinnen, wer zum Jahresbeginn den digitalen Shitstorm verfolgte, mit dem die ZDF-Reporterin Nicole Diekmann attackiert wurde. Sie hatte auf Twitter die zwei Worte „Nazis raus“ gepostet. Auch sie ist nur eine Betroffene von vielen. Müssen wir also dem Beispiel Robert Habecks folgen und den...

 

20190222-L11178

Blackout (2) – ein Sieben-Tage-Szenario

https://www.achgut.com/artikel/blackout_2_ein_sieben_tage_szenario

Von Manfred Haferburg - Was im Kleinen bei einem Stromausfall passiert, wurde hier gestern am aktuellen Beispiel des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick geschildert. Doch was geschieht, wenn ein solcher Zustand einmal landesweit eintritt? Eine Studie des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag „Was bei einem Blackout geschieht. Folgen eines langandauernden und großräumigen Stromausfalls“, schildert die Situation so: „Aufgrund der nahezu vollständigen Durchdringung der Lebens- und Arbeitswelt mit elektrisch betriebenen Geräten würden sich die Folgen eines langandauernden und großflächigen Stromausfalls zu einer Schadenslage von besonderer Qualität summieren. Betroffen wären alle Kritischen Infrastrukturen, und ein Kollaps der gesamten Gesellschaft wäre kaum zu verhindern. Trotz dieses Gefahren- und Katastrophenpotenzials ist ein diesbezügliches gesellschaftliches Risikobewusstsein nur in Ansätzen vorhanden“. Der Innenminister de Maiziere wagte sich einst aus der Blackout-Deckung und sagte (ab Min. 5:30 und ab 10:00): „Es ist vernünftig und angemessen, sich auf Katastrophenszenarien vorzubereiten, sei deren Eintritt auch noch so unwahrscheinlich… dafür zu sorgen, dass man bei einem Stromausfall jedenfalls eine gewisse Zeitlang sich selbst versorgen kann…“ Er wurde reichlich dafür gescholten...

 

20190222-L11177

Neutrino-Physik: Die positive Revolution in der Energieerzeugung

https://www.epochtimes.de/wissen/neutrino-physik-die-positive-revolution-in-der-energieerzeugung-a2409467.html

Von Kathrin Sumpf - Die Zeit ist reif für eine völlig andere Energieerzeugung – und die Technik ist bereits da. Denn auch das nichtsichtbare Spektrum des Sonnenlichts kann durch Technik genutzt werden und wird zu einer Revolution in der Energiewirtschaft führen. Es sieht unspektakulär aus: Eine Folie, von dieser führen zwei Drähte zu einer LED-Lampe. Diese leuchtet, es fließt Strom. Doch wieso? Die Folie ist keine Batterie und erzeugt trotzdem Energie. Woher kommt diese? Dies ist eine Neuentwicklung aus der Neutrino-Forschung, das Video kann hier angesehen werden. Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen, die überall vorkommen. Die Entwicklung der Energieerzeugung auf Neutrinobasis ist soweit, dass im Herbst ein neues Auto als Demonstrationsversuch mit Neutrino-Antrieb von Rügen über Berlin ins Erzgebirge und wieder zurück fahren soll. Für die neue Automarke Pi mit dem Fahrzeugmodell Pi1 entstehen gerade Designstudien. Es ist ein echtes E-Auto – das keine Ladesäulen braucht und nicht mehr aufgeladen werden muss...

 

20190222-L11176

Die Grünen boykottieren erneut eine sinnvolle Asylpolitik

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/bernd-lucke-die-gruenen-boykottieren-erneut-eine-sinnvolle-asylpolitik-972652

Von Tabea Schrader - Gauland: Grüne stehen für alles, was Deutschland kaputt macht. Politisch gibt die Vertagung Aufschluss über die Machtverhältnisse. Union und SPD sind nicht stark genug, die Einstufung durchzusetzen. Grüne und Linke fühlen sich aber umgekehrt offenbar auch nicht stark genug, sie einfach abzulehnen. Sie fürchten die Angriffsfläche, die so entsteht. Das gilt aktuell vor allem für Brandenburg, Sachsen und Thüringen, wo bald neue Landtage gewählt werden. Eines ist offenkundig: Auch SPD, Grüne und Linke verkämpfen sich in der Flüchtlingspolitik nur noch bedingt. Die Zeiten von „Refugees Welcome“ sind offenbar vorüber. Prof. Bernd Lucke (LKR) kritisiert die Blockade der Asylpolitik durch die Grünen, wodurch eine für heute geplante Abstimmung im Bundesrat verschoben wurde: „Die Grünen scheinen zu glauben, dass man nur in der EU sicher ist. Alle anderen Länder werden grundsätzlich schlecht geredet. Was für eine Überheblichkeit...

 

20190222-L11175

Jeder fünfte Rentner ist armutsgefährdet

https://www.contra-magazin.com/2019/02/jeder-fuenfte-rentner-ist-armutsgefaehrdet/

Von Marco Maier - Die Miteinbeziehung der Pensionäre in die Armutsgefährungsquote der Altersruheständer verzerrt die Tatsachen. Gerade Rentnerhaushalte sind stärker von Armut bedroht. Auch wenn die Armutsgefährdungsquote von 60 Prozent des Medianeinkommens nur ein grober Annäherungswert ist und nicht viel über die tatsächliche Situation aussagt, in der sich die Menschen befinden, so kann man daraus zumindest eine grundlegende Situation ablesen: Es gibt einen gewissen Prozentsatz an Menschen, die weniger als eine bestimmte Summe an Einkommen haben. Im Falle der Rentner und Pensionäre sieht es so aus: Insgesamt galten im Jahr 2017 laut der „Süddeutschen Zeitung“ 16 Prozent aller dieser Haushalte als „armutsgefährdet“. Doch das Bild wird verzerrt. Denn wenn man dies aufschlüsselt, gelten nur 0,9 Prozent der Pensionärshaushalte als armutsgefährdet, jedoch 19,5 Prozent aller Personen aus Rentnerhaushalten. Angesichts der Zerstörung der Renten durch die etablierte Politik, die neben der Senkung des Rentenniveaus auch die zunehmende Besteuerung des Altersruhegeldes beinhaltet, darf man davon ausgehen, dass sich die Lage für die Rentner weiter verschlimmert und bereits in wenigen Jahren mindestens ein Viertel dieser Senioren mit ihrer Rente nicht mehr auskommen...

 

20190222-L11174

Ex Verfassungsschutzpräsident Maaßen tritt konservativer Werteunion bei

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/frueherer-verfassungsschutzpraesident-maassen-tritt-konservativer-werteunion-bei-a2802174.html

Maaßen sowie der Politikwissenschaftler Werner Patzelt seien Mitglied der Werteunion geworden, teilte deren Bundesvorsitzender Alexander Mitsch am Donnerstag mit. Der Eintritt „zweier solch renommierter“ CDU-Mitglieder zeige, dass sich die Werteunion „allen Widerständen zum Trotz“ innerhalb der CDU und CSU etabliert habe. Ziel der Werteunion bleibe „ein Politikwechsel der CDU/CSU“, insbesondere für eine stärkere Begrenzung und Steuerung der Einwanderung sowie eine Senkung der Steuern und Sozialabgaben, erklärte Mitsch, ein erklärter Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte lange an Maaßen festgehalten, nachdem dieser im Zusammenhang mit den Vorfällen im Sommer in Chemnitz in die Kritik geraten war. Die große Koalition einigte sich darauf, Maaßen ins Innenministerium zu versetzen. Wegen seiner Abschiedsrede vor internationalen Geheimdienstchefs, in der er von „linksradikalen Kräften“ in der SPD sprach, wurde er schließlich Anfang November in den einstweiligen Ruhestand versetzt...

 

20190222-L11173

Dauer-Verweigerern droht sogar Führerschein-Entzug

https://www.focus.de/auto/news/fahrverbote-bringen-geld-muenchen-verzichtet-auf-fahrverbote-stuttgart-kassiert-108-euro-fuer-omas-alten-diesel_id_10353345.html

München verzichtet auf Fahrverbote – Stuttgart kassiert 108 Euro für Mamas alten Diesel - Während in München das Thema Fahrverbote wegen verbesserter Luft erst einmal vom Tisch ist, bleibt Stuttgart hart – und freut sich über den zusätzlichen Geldsegen: Wessen Diesel nicht neu genug ist, der zahlt jetzt über 100 Euro. So unterschiedlich kann man das Thema Fahrverbote angehen:  In München sind sie erst einmal vom Tisch – weil sich die Luft schneller als erwartet gebessert hat. Zwar gibt es noch vereinzelte Grenzwert-Überschreitung an verkehrsreichen Straßen, dennoch erteilt München der Forderung der "Deutschen Umwelthilfe" nach Fahrverboten eine Absage. Der politische Lobby-Verband hatte sogar Zwangshaft für bayerische Minister gefordert. Doch die bayerischen Umweltbehörden blieben hart: Die Verbote seien nicht nötig und auch nicht verhältnismäßig – vor allem weil man dann Verkehr in Wohngebiete umleiten würde. Als mahnendes Beispiel diente München die Situation in Hamburg...

 

20190222-L11172

So spionieren Spezialprogramme Ihren PC aus

https://www.computerbild.de/fotos/So-spionieren-Spezialprogramme-Ihren-PC-aus-4229704.html

Spector Pro protokolliert nicht nur die Adressen von aufgerufenen Webseiten, auch Begriffe, die Sie in Suchmaschinen eingeben, schreibt es fein säuberlich mit. Technisch besonders ausgefeilte Programme überwachen sogar Aktivitäten in sozialen Netzwerken wie Facebook. Skandalös: Die Programme schneiden auch E-Mail-Nachrichten und Chats mit!...

 

20190222-L11171

18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

https://www.golem.de/news/datenschutz-18-000-android-apps-spionieren-nutzer-unzulaessig-aus-1902-139434.html

Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe. Trotz eindeutiger Verbote durch Google senden offenbar zehntausende Android-Apps unveränderliche Geräteangaben an Werbekunden. Das geht aus einer Untersuchung der unabhängigen Forschungseinrichtung Appcensus aus dem kalifornischen Berkeley hervor. Aus einer Datenbank von 24.000 Android-Apps, die die sogenannte Werbe-ID für Smartphones abfragen, griffen der Studie zufolge rund 70 Prozent weitere Identifizierungsmerkmale ab. Mehr als 18.000 unterschiedliche Apps seien betroffen...

 

20190221-L11170

Intensivstation evakuiert, Schulen geschlossen

Blackout (1) – Eine Serie aus aktuellem Anlass

https://www.achgut.com/artikel/blackout_1_eine_serie_aus_aktuellem_anlass

Die Gretaisierung der Gesellschaft schreitet mit Riesenschritten voran. Die Panik-Druckkammerlautsprecher haben ihr Ziel erreicht. Deutsch*innen fürchten sich vor strukturellem Sexismus, vor Genen, vor’m Bienensterben, vor’m Klima und Feinstaub, vor Putin und Trump. Keine Furcht haben sie vor Schweinshaxen, Männergruppen und vor etwas, das mit Nix zu tun hat. Aber vor allem haben sie keine Angst vor einem Blackout. Kurz gesagt: Die deutsche Risikopyramide steht kopf, wie so vieles andere in diesem Land. Eigentlich hatte ich vorgesehen, dieses Thema nur in zwei Teilen zu behandeln. Aber wie das Leben so spielt, gibt es seit gestern, Dienstag, 14:00 Uhr, einen Miniminiblackout in einem Teil Berlins. Bei Bauarbeiten wurde versehentlich ein Hochspannungskabel in der Nähe der Salvador-Allende-Brücke angebohrt. Eigentlich braucht man ja für solche Arbeiten eine Genehmigung, die genau derartige Fehler vermeiden soll. Aber wir sind ja in Berlin – wo es arm, aber sexy zugeht...

 

20190221-L11169

Solarzellen waren gestern, Neutrinozellen sind die Zukunft

http://www.science-skeptical.de/blog/solarzellen-waren-gestern-neutrinozellen-sind-die-zukunft/0016671/

Von Michael Krueger - Photovoltaikzellen und Solarthermiezellen nutzen den sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums um elektrische Energie und Wärme zu erzeugen. Ein grundlegender Nachteil, denn wenn es Nacht wird wird die Energieerzeugung eingestellt. Besonders viel Energie wird in langen, kalten Winternächten benötigt, gerade dann liefern Photovoltaikzellen und Solarthermiezellen aber keinen Strom und keine Wärme. Seit einigen Jahren forscht man deshalb daran aus Neutrinos Strom zu erzeugen. Im Jahr 2015 ging der Nobelpreis für Physik an den Japaner Takaaki Kajita und den Kanadier Arthur McDonald. Sie wiesen nach, dass die überall vorhandenen Neutrinos eine – wenn auch geringe – Masse besitzen. Zuvor einigte sich die Wissenschaft darauf, dass sie keine hätten und daher für die Energieerzeugung nicht in Frage kämen. Neutrinos können tatsächlich für die Erzeugung von Energie genutzt werden. Neben dem sichtbaren Spektrum des Sonnenlichtes existiert gleichzeitig sehr viel mehr Energie im Bereich des nichtsichtbaren Spektrums – an dieser Stelle setzt die Neutrinotechnologie an. Ziel ist es, die Energie des nichtsichtbaren Spektrums des Sonnenlichtes und der kosmischen Strahlung nutzbar zu machen.

 

Das sichtbare Spektrum des Sonnenlichtes wird durch Solarzellen genutzt. Dieses wird durch die Sonnenscheindauer beschränkt – im Gegensatz dazu strömen Neutrinos ständig Millionenfach durch das Universum, auch bei Nacht, Regen oder Windstille. Nach Berechnungen verschiedener Wissenschaftler erreichen uns jeden Tag Strahlungen in einem Volumen von mehr als 5.000 Jahre Weltenergiebedarf. Wie kann man diese Energie nutzbar machen? Es gibt Materie, die den Durchlass von Neutrinos hemmt oder sogar unmöglich macht. Stoßen die Neutrinos auf Folien, die extrem dicht mit Molekülen beschichtet sind, können sie die aufgetragene Schicht nicht ohne Abgabe von Energie durchstoßen. Die Neutrinos erzeugen eine sogenannte „periodische Anregung“ der Folien-Mokelüle und die Anregungsfrequenz daraus überträgt sich als Resonanzfrequenz auf den elektrischen Leiter und Strom fließt. Von den beschichteten Folien wird die Energie direkt über Kabel weitergeleitet und kann genutzt werden...

 

20190221-L11168

Die Politiker tun aktuell so,

als würden sie jede Woche im Lotto gewinnen

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/daniel-stelter-bei-markus-lanz-cds_id_10349447.html

Der gestrige TV-Auftritt von Wirtschaftsökonom Daniel Stelter schlägt hohe Wellen. FOCUS Online hatte bereits im Vorfeld mit ihm gesprochen und er untermauerte seine Vorwürfe, dass die Politiker in Deutschland so tun, als hätten sie einen Geldspeicher im Keller. Was ist der Unterschied zwischen Solvenz und Liquidität? Die Fragezeichen in den Gesichtern der Bürger könnten nach dem Auftritt von Wirtschaftsökonom Daniel Stelter bei „Markus Lanz“ etwas geringer geworden sein. Auch mit anderen Thesen öffnete er vielen im Studio und vor dem TV die Augen. Doch zurück zur Frage: Solvenz heißt schlicht, ob man pleite ist oder nicht. Liquide zu sein bedeutet, ob man 100 Euro in der Geldbörse hat oder nicht. Stelter: „Wenn alle zur Bank gehen und ihr Geld abheben wollen, ist die Bank solvent, aber nicht mehr liquide.“ Deshalb habe die Regierung vor Jahren politisch alles richtig gemacht, als sie gesagt hatte, die Sparguthaben seien sicher. Über den Experten: Dr. Daniel Stelter ist Makroökonom und Strategieberater. Als Autor zahlreicher Expertenbeiträge und aktueller Sachbücher liefert er einen unverstellten Blick auf die wirtschafts- und finanzpolitischen Fragen unserer Zeit. Er ist Autor mehrerer Sachbücher, so unter anderem: Das Märchen vom reichen Land (2018), aktuell auf der Bestsellerliste für Wirtschaftsbücher...

 

20190221-L11167

Grüne, Startbahnen und der Luxus

Frau Schulze und der Klimawandel

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/frau-schulze-und-der-klimawandel/

Von Holger Douglas - "Katha" gleiche alle ihre Flüge durch Spenden auf der Website »atmosfair« aus. Sie kann das mit ihrem fürstlichen Gehalt gut leisten, im Gegensatz zu vielen ihrer Wähler. Der Ablasshandel der Klimareligion für Reiche? Zum Bumerang scheint für Katharina Schulze Anspruch und Wirklichkeit zu werden. Schulze ist bekanntlich die laute Fraktionsvorsitzende der Grünen in Bayern, die sich heftig gegen eine dritte Startbahn des Münchner Flughafens ausspricht und sonst für alle Verbote, die die Grünen auf Lager haben, wenn es um die Rettung der Welt geht. Sie selbst aber befleißigt sich einer außerordentlich umfangreichen Reisetätigkeit mit dem Flugzeug. Mal eben nach Los Angeles gedüst versaut unsere kostbare Atmosphäre dreimal so viel wie ein Jahr Autofahren. Grünen-Vorsitzende in Bayern: Wasser predigen – Wein trinken...

 

20190221-L11166

Vorsicht vor gefälschten Telekom-Mails

https://www.radiochemnitz.de/beitrag/vorsicht-vor-gefaelschten-telekom-mails-574585/

Internetbetrüger verschicken immer wieder gefälschte E-Mails mit Viren oder Trojanern. Ein falscher Klick und die Schadsoftware installiert sich auf dem Rechner. Aktuell tauchen massenhaft gefälschte Telekom-Rechnungen auf, die nur von wenigen Virenscannern erkannt werden, warnt die Polizei. Vorsicht die Mails sehen täuschend echt aus...

 

20190221-L11165

Für Queensland seit Menschengedenken völlig normal

Hochwasser im Nordosten Australiens

https://www.scinexx.de/earthview/hochwasser-in-australien/

Ungewöhnlich heftige und andauernde Regenfälle haben im Nordosten Australiens zu schweren Überschwemmungen geführt: Die betroffene Region im Bundesstaat Queensland erlebt derzeit das schlimmste Hochwasser seit 1998. Wegen der Fluten mussten unter anderem die Schleusentore des Ross-Staudamms oberhalb der Stadt Townsville geöffnet werden – dadurch wurden etwa 2.000 Häuser überflutet. Die Wassermassen haben nicht nur für Stromausfälle gesorgt und das Hab und Gut vieler Menschen zerstört. Sie brachten auch Krokodile und andere Wildtiere in die Wohngebiete. Die Behörden warnten, sich vor diesen potenziell gefährlichen Besuchern in Acht zu nehmen. Eine Entspannung der Lage ist in den kommenden Tagen erst einmal nicht in Sicht. Meteorologen rechnen erneut mit starken Regenfällen...

Meridian:

Peinlich für die Klima-Bekloppten! Die höchste Fluten wurden bereits fast zwei Jahrhunderte vor der sogenannten globalen Erwärmung registriert!

 

20190221-L11164

Oma could bring major floods as Burnett and Kolan...

https://www.news-mail.com.au/news/oma-could-bring-major-floods-burnett-and-kolan-wat/3652829/

AN INITIAL flood watch has been issued for a massive area spanning the Queensland coast down to the New South Wales border. Included in the watch are the Burnett and Kolan rivers. BIG WET: Possibility of 300mm rainfall for Bundy. There is a risk of moderate to major flooding, dependent on the movement of TC Oma. Tropical Cyclone Oma is expected to continue its track towards the southern Queensland coast in the coming days, which may produce heavy rainfall over the weekend and early next week...

 

20190221-L11163

Eher Standard denn jedes Notebook, Tablet & Smartphone hört mit

Googles Alarmanlage hat ein Mikrofon, von dem niemand wusste

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Googles-Alarmanlage-hat-ein-Mikrofon-von-dem-niemand-wusste-4313669.html

Googles Alarmanlagensystem Nest Secure hat ein eingebautes Mikrofon, von dem bisher niemand wusste. Bekannt wurde die Existenz dieses Mikrofons erst, als Google Anfang Februar den Google Assistant für die Alarmanlage ankündigte: Die Steuerungszentrale Nest Guard kann jetzt per Sprachbefehl gesteuert werden, schrieb Google. Dafür braucht es zwangsläufig ein Mikrofon – Nutzer waren aber nie darüber informiert worden, dass der Nest Guard ein eingebautes Mikro hat. Auf überraschte Nachfragen bestätigte Google schnell, dass tatsächlich alle Nest Guards ein eingebautes Mikrofon haben. Dieses sei eingebaut worden, um zukünftig neue Features nachreichen zu können. Dass weder Nutzer noch Presse darüber in Kenntnis gesetzt wurden, erklärte Google nun gegenüber dem US-Wirtschaftsmagazin Business Insider zum Kommunikationsfehler. "Das integrierte Mikrofon sollte nie ein Geheimnis sein und hätte in den Specs aufgeführt werden müssen. Das war ein Fehler unsererseits", zitiert Business Insider einen Google-Sprecher...

 

20190221-L11162

Werde ich durch meine Laptop-Kamera beobachtet? Alle Infos

https://praxistipps.chip.de/werde-ich-durch-meine-laptop-kamera-beobachtet-alle-infos_41124

Von Tim Aschermann - Haben Sie die Befürchtung, dass Sie durch Ihre Laptop-Kamera beobachtet werden, stehen Sie damit nicht alleine da. Wie Sie Ihre Webcam vor Hackern schützen, zeigen wir Ihnen hier. Durch einen Virus verlieren Sie schnell die Kontrolle über Ihren Computer. Mittlerweile wollen viele Viren nicht mehr sinnlos zerstören, sondern Ihre Daten ausspähen. Das Anzapfen von integrierten Webcams oder externen USB-Kameras ist für Hacker ein Kinderspiel. Die benötigten Tools sind mit etwas Aufwand für jedermann zugänglich. Auch wenn für gewöhnlich ein Licht leuchtet, wenn die Kamera aktiv wird, bedeutet das keinen vollkommenen Schutz. Mit etwas höherem Aufwand lässt sich auch dieser Sicherheits-Mechanismus ausschalten. Hat ein Hacker Zugriff auf Ihre Laptop-Kamera, hat er ebenso Zugriff auf Ihren kompletten Computer…

 

20190221-L11161

Ihr Smartphone als Wanze

Komplettüberwachung via Smartphone: Update für Edward Snowden App

https://www.chip.de/news/Android-Smartphone-als-Wanze-Snowden-machts-moeglich_130656726.html

Von Anton Dietrich - Die kostenlose Android-App Haven wurde unter anderem vom amerikanischen Whistleblower Edward Snowden entwickelt. Die App verwandelt das Smartphone in eine Überwachungsanlage und ist vor allem für investigative Journalisten und Menschenrechtler gedacht. Aber auch Sie können mit Hilfe der App verhindern, dass Ihr eigenes Smartphone gegen Sie gerichtet wird. Jetzt hat die interessante App ein Update mit einigen neuen Funktionen erhalten. Edward Snowden hat die kostenlose Android-App Haven vorgestellt. Die Software verwandelt das Smartphone in eine ausgefeilte Überwachungsanlage...

 

20190220-L11160

Handy als Ortungswanze

Stille SMS: Bundesverfassungsschutz pingt im Geheimen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Stille-SMS-Bundesverfassungsschutz-pingt-im-Geheimen-4312154.html

Von Christiane Schulzki-Haddouti - Das Bundesinnenministerium hält erstmals unter Verschluss, wie oft der Bundesverfassungsschutz die "Stillen SMS" versendet. Das Bundesinnenministerium hält erstmals unter Verschluss, wie oft der Bundesverfassungsschutz das digitale Ermittlungs- und Überwachungsinstrument der "Stillen SMS" nutzt. Insgesamt nutzen Bundesbehörden die neuen Ermittlungsinstrumente der Funkzellenauswertungen und IMSI-Catcher nicht mehr so intensiv wie in den vergangenen sechs Jahren. Dies geht aus der aktuellen Antwort auf eine kleine Anfrage des linken Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko hervor. Seit 2012 erkundigen sich linke Bundestagsabgeordnete halbjährlich bei der Bundesregierung, wie Bundesbehörden mit neuen digitalen Ermittlungsinstrumenten umgehen. "Stille SMS" als aktive Ermittlungsmaßnahme...

 

20190220-L11159

Smartphone-Ortung leicht gemacht

https://www.chip.de/artikel/Handy-orten-kostenlos-iPhone-Android-Windows_126782518.html

Ohne Handy fühlt man sich nackig, aber keine Angst, wenn das Smartphone weg ist, kann man es ganz einfach kostenlos und ohne Zusatzdienste orten. Das klappt bei Apple iPhones gratis über iCloud, Google spürt Android-Geräte über das hauseigene Google-Konto auf und auch bei Microsoft kann man Windows Phones mit Bordmitteln tracken. Alternativ gibt es jede Menge Ortungs-Apps gratis. CHIP hilft Ihnen dabei, Ihr verloren gegangenes Smartphone umgehend aufzuspüren. Handy orten leicht gemacht - Apple iPhone, Android Smartphone oder Windows Phone sind verschwunden? Dann gehen die meisten Nutzer pragmatisch vor und rufen über Festnetz oder ein zweites Handy auf den abhanden gekommenen Geräten an? Doch was tut man, wenn es nirgends klingelt? Dann hilft meist nur noch eins: Sie müssen Ihr Handy orten. Doch keine Angst, das geht völlig kostenlos und mit den Bordmitteln der Anbieter. Wichtig: Doch eine Sache dürfen Sie nicht vergessen, damit Sie im Fall der Fälle Ihr Handy orten können, müssen Sie die Ortungsfunktion unbedingt vorab auf dem Gerät aktivieren. CHIP zeigt, wie das geht...

 

20190220-L11158

Gewissen versus blinde Loyalität gegenüber dem tiefen Staat

https://www.contra-magazin.com/2019/02/gewissen-versus-blinde-loyalitaet-gegenueber-dem-tiefen-staat/

Von Jacob G. Hornberger - „Es war das Gewissen, das Edward Snowden motivierte, dem amerikanischen Volk einige der totalitären Überwachungsschrecken des tiefen US-Bundesstaates zu enthüllen. Es ist das gleiche mit Leuten wie Julian Assange, Daniel Ellsberg, Chelsea Manning, Thomas Drake, William Binney, Jesselyn Radack, John Kiriakou und anderen.“ Die ehemalige Beamtin der Spionageabwehr der US-Luftwaffe Monica Witt, die in den Iran übergelaufen war, und die die US-Behörden wegen Spionage und anderer Verbrechen angeklagt haben, hat Mitglieder des US-Sicherheitsestablishments und sogar die Mainstream-Presse verwirrt. Wie die New York Times es ausdrückte: „Aber Mitte 2013 war Frau Witt von der Regierung enttäuscht – warum genau, das bleibt ein Geheimnis.“ Sie können einfach nicht verstehen, warum ein Amerikaner, besonders einer, der vom tiefen US-Staat ausgebildet wurde und ihm gedient hat, sich an dem beteiligen könnte, was US-Beamte und die Times einen „Verrat an den Vereinigten Staaten von Amerika“ nennen...

 

20190220-L11157

Die mangelhafte Zivilcourage der Linken

Frauenrechte im Iran - Zum Verrücktwerden

https://www.cicero.de/kultur/iran-frauenrechte-linke-feminismus-westen-frauen-gleichberechtigung

VON FRANK A. MEYER - Vor 40 Jahren installierte Ayatollah Khomeini im Iran den Gottesstaat. Seine Machtübernahme geschah unter dem Beifall der westlichen Linken. Seither ist die Unterdrückung in dem Land, das schon unter dem blutigen Regime des Schahs zu leiden hatte, noch grausamer geworden. Die Ideologie dazu liefert der Islam. Die Zürcher SonntagsZeitung nahm das finstere Jubiläum zum Anlass, Mina Ahadi zu interviewen. Sie hatte bereits 1979 gegen die Islamische Revolution demonstriert und musste fliehen. Heute kämpft sie von ihrem Kölner Exil aus gegen das Mullah- Regime. Ihr geht es bei diesem Kampf vor allem um den Terror gegen Frauen. Den Kopftuchzwang, den Khomeinis Schergen brutal auf den Strassen durchsetzen, hat sie selbst erlebt. Die Freiheitskämpferin erinnert sich: „Wenn Frauen kein Kopftuch trugen oder geschminkt waren, wurden sie an Ort und Stelle zusammengeschlagen.“ Der einsame Kampf der Iranerinnen...

 

20190220-L11156

IS-Kämpfer - Wo Donald Trump recht hat

https://www.cicero.de/innenpolitik/is-kaempfer-syrien-islamismus-donald-trump-deutschland-rueckkehrer-prozess

VON LUDWIG GREVEN - In Syrien ist der IS militärisch fast besiegt. Was passiert danach mit den deutschen IS-Kämpfern? US-Präsident Donald Trump fordert, dass Deutschland sie zurücknehmen muss. Ihnen hier den Prozess zu machen, wird sich jedoch schwierig gestalten. Das Terror-Kalifat des IS in Syrien und Irak ist so gut wie ausgelöscht. US-Präsident Donald Trump will die amerikanischen Truppen bald aus beiden Staaten abziehen. Obwohl die islamistische Terrororganisation längst nicht besiegt ist, sondern sich nun in Afghanistan, Jemen, Libyen und anderen Ländern breit macht. Das stellt die Bundesregierung und die deutsche Gesellschaft vor ein schwieriges Problem, das von der Berliner Politik bislang absichtsvoll verdrängt wurde. Mit seiner ultimativen Forderung, Deutschland und andere europäische Staaten müssten die gefangenen IS-Kämpfer zurückholen, die aus diesen Ländern ausgereist sind, hat Trump es nun äußerst virulent gemacht.Denn seine Forderung ist berechtigt...

 

20190220-L11155

Der NOx-Grenzwert ist ein Zufallsprodukt

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/medizin/der-nox-grenzwert-ist-ein-zufallsprodukt/

Lungenfachärzte bezweifeln das Risiko der Stickoxidbelastung. Da stehen sie nicht allein. Mehrere Experten haben ähnliche Bedenken. Zumal es viele Gründe für die Überschreitung von Grenzwerten gibt. An vielen der mehr als 300 Luftmessstationen in Deutschland wird der amtlich festgelegte Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxiden (NOx) pro Kubikmeter an zu vielen Tagen im Jahr überschritten. Dafür ist im wesentlichen Stickstoffdioxid verantwortlich, so etwa in Stuttgart, in Aachen, Hamburg, Berlin und München. Doch ist das wirklich eine Gefahr für die Gesundheit? Mehr als 100 deutsche Lungenfachärzte sagten nein. Die taz hat nachgerechnet und gravierende Rechenfehler in den Ausführungen des Lungenarztes Dieter Köhler und seiner Unterstützer aufgezeigt. Demnach seien „die Fehler, die Köhler unterlaufen, so gravierend, dass er teilweise das Gegenteil dessen beweist, was er aussagen wollte“, so schreibt es die taz in ihrem Artikel „Lungenarzt mit Rechenschwäche„*. Doch auch andere Institutionen sehen keinen wissenschaftlich haltbaren Zusammenhang zwischen dem Grenzwert und Gesundheitsrisiken...

 

20190220-L11154

Wir backen uns einen Schuldkomplex: Die Ingredienzien

https://www.achgut.com/artikel/wir_backen_uns_einen_schuldkomplex_die_ingredienzien

Von Anabel Schunke - Wann immer wir in Deutschland über die Ursachen für die deutsche Selbstkasteiung in der Asylpolitik oder im Umgang mit dem politischen Islam diskutieren, landen wir früher oder später beim Dritten Reich. Dirk Schümer schreibt in DIE WELT: „Keine Nation hat einen derart nachhaltigen Traditions- und Identitätsbruch erlebt wie Deutschland (…)“

 

Die bis heute andauernde Auseinandersetzung der Deutschen mit ihrer Vergangenheit hätte zu einem Verlust von Kultur und Heimatgefühl geführt, das die Deutschen nun durch die Zuwanderer ersetzt wissen wollen. Unser Bruch mit der eigenen Kultur und Tradition sorge dabei für eine Sehnsucht, die wir dadurch stillen, dass wir die Intaktheit der Kultur der anderen umso mehr respektieren und erhalten wollen. „Stehen bei uns fanatische Frömmigkeit, Patriarchat, soziale Aggression zu Recht unter Generalverdacht, in unsere eigene unheilige Tradition zurückzuweisen, so werden religiös bedingte Verhüllung, Antisemitismus, Strafe für Gotteslästerer, brutales Vaterrecht in der Familie, ja sogar Vielweiberei milder gesehen oder durchaus akzeptiert, wenn es sich bloß um Gäste aus einer anderen Heimat handelt.“ Ich stimme mit Schümer überein, dass es sich bei der deutschen Kultur um eine verstörte bis schwer gestörte Kultur handelt. Auch die Folgen der eigenen kulturellen Verleugnung sind mehr als treffend beschrieben. Einzig was die Gründe dieser kollektiven Profilneurose angeht, greift mir der sich in der Debatte wiederholende Verweis auf die Nazi-Schuld der Deutschen zu kurz.

 

Die elementaren Zutaten des Teiges

Denn der Teig aus Schuldgefühlen, der in jahrzehntelanger Handarbeit mühevoll vom linksintellektuellen Spektrum angerührt wurde, umfasst weit mehr Zutaten als das Dritte Reich. Auf dem fertigen Kuchen ist der Holocaust mittlerweile nicht viel mehr als die Sahnekirsche. Es geht auch ohne sie, aber mit ihr ist eben hübscher. Die elementaren Zutaten des Teiges sind längst andere, was auch erklärt, weshalb sich Islam-Appeasement, Anti-Rassismus-Wahn und die Idee eines grenzen- und nationenlosen Utopias nicht nur in Deutschland zunehmender Beliebtheit erfreuen, sondern auch in anderen Ländern des Westens. Immerhin bestand der einzige Trost des gebeutelten Deutschen in den letzten dreieinhalb Jahren oftmals lediglich in der Feststellung, dass Länder wie Frankreich, England, Belgien und Schweden bezüglich Migration, radikalen Islam und gescheiterter Integration nicht minder desparat sind...

 

20190219-L11153

Deutsche Massenmedien: die totale Gleichschaltung?

https://juergenfritz.com/2019/02/17/totale-gleichschaltung-2/

Von Eva Herman und Jürgen Fritz - Die deutsche Presse ist in enormen Finanzschwierigkeiten. Massenhaft werden Stellen gestrichen, vor allem die Journalisten müssen dran glauben. Das geht natürlich zulasten der Qualität der Berichterstattung. Die Tageszeitungen, das wird jetzt deutlich, haben kaum noch Korrespondenten im Ausland. Eva Herman berichtet über die Zentralisierung der deutschen Presse. Der Begriff Gleichschaltung der Presse erhält hier eine ganz neue Qualität. Eva Herman: Totalitäre Verseuchung deutscher Medien - Jürgen Fritz: Entwicklung der verkauften Auflage der Tageszeitungen in Deutschland. In dieser Grafik sehen Sie die Entwicklung der verkauften Auflage der Tageszeitungen in Deutschland in den Jahren von 1991 bis 2018. Im Jahr 1991 hatten die Tageszeitungen eine tägliche Auflage von rund 27,3 Millionen Exemplaren. 2018 waren es nur noch rund 14,1 Millionen Exemplaren, also etwa die Hälfte – Tendenz weiter sinkend...

 

20190219-L11152

Parallelgesellschaft von Politik und Medien“ schottet sich vom Normalbürger ab

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/maassen-parallelgesellschaft-von-politik-und-medien-schottet-sich-vom-normalbuerger-ab-a2799338.html

Von Reinhard Werner - Begeisterter Applaus wurde dem früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, vonseiten der Teilnehmer einer Veranstaltung der WerteUnion in Köln am Samstag zuteil. Viele Anwesende wünschen sich ein Comeback des langjährigen Spitzenbeamten. „Konservativ ist wieder in, man darf wieder konservativ sein. Sogar in der CDU“, zeigt sich Publizist Klaus Kelle auf seinem Blog „Denken erwünscht“ begeistert. Anlass dafür ist die Veranstaltung der WerteUnion am vergangenen Samstag (16.2.) im Hotel Steigenberger in Köln, die zwei Monate nach dem Wechsel an der Parteispitze auch von einer neuen Aufbruchsstimmung im zuletzt stark ins Hintertreffen geratenen rechten Parteiflügel künden sollte. Der Höhepunkt der Veranstaltung war dabei die Rede des früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der, wie WerteUnion-Sprecher Alexander Mitsch erklärte, im Zusammenhang mit den Ereignissen von Chemnitz im letzten Sommer auf der „Basis der Ermittlungsergebnisse eine realistische und wahrheitsgemäße Beurteilung der Lage“ gegeben habe. In weiterer Folge sei eine Kampagne für seine Entlassung losgetreten...

 

20190219-L11151

Bundestagsdiäten: Bezüge für Politiker knacken 10.000-Euro-Marke

https://www.welt.de/politik/deutschland/article188970803/Bundestagsdiaeten-Bezuege-fuer-Politiker-knacken-10-000-Euro-Marke.html

Die 709 Bundestagsabgeordneten können einem Medienbericht zufolge ab Juli mit einer Erhöhung ihrer Diäten um drei Prozent rechnen. Das berichtete die „Bild“-Zeitung und verwies auf die vom Statistischen Bundesamt errechnete Erhöhung der Nominallöhne im vergangenen Jahr, an die die Diäten gekoppelt seien. Nach den vorläufigen Zahlen würden die Diäten um fast 300 Euro auf 10.073,69 Euro brutto im Monat steigen. Das Plus wirke sich auch auf die Pensionen der Abgeordneten aus. Künftig betrage der Pensionsanspruch pro Mandatsjahr 251,84 Euro – zahlbar ab 67 Jahren. Erst seit 2016 steigen die Diäten entsprechend der Lohn- und Gehaltsentwicklung deshalb vollautomatisch. Die Erhöhung erfolgt ohne Aussprache und Abstimmung...

 

20190219-L11150

Steuerzahlerbund kritisiert Automatismus bei Diätenerhöhungen

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/steuerzahlerbund-kritisiert-automatismus-bei-diaetenerhoehungen-a2799356.html

"Auf der einen Seite wollen die Abgeordneten zu Recht den Parlamentarismus hochhalten, andererseits verstecken sie sich in eigener Sache hinter Automatismen", kritisiert Steuerzahlerpräsident Reiner Holznagel. Der Bund der Steuerzahler hat den Automatismus der Diätenerhöhung für Bundestagsabgeordnete kritisiert und die Rückkehr zu Einzelentscheidungen durch das Parlament gefordert. „Auf der einen Seite wollen die Abgeordneten zu Recht den Parlamentarismus hochhalten, andererseits verstecken sie sich in eigener Sache hinter Automatismen“, sagte Steuerzahlerpräsident Reiner Holznagel dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). Die automatische Diätenerhöhung sei „indiskutabel“...

 

20190219-L11149

Merkel macht‘s vor…

Katharina Schulze - Flugreisen-Kritik wird für Grüne zum Boomerang

https://www.focus.de/politik/deutschland/katharina-schulze-flugreisen-kritik-wird-fuer-gruene-zum-boomerang_id_10334707.html

Die Grünen-Politikerin Katharina Schulze setzt sich für Umweltschutz, erneuerbare Energien und alternative Reisemittel zum Flugzeug ein. Umso verwunderlicher findet es ein User der Website „Abgeordnetenwatch“, dass sie offensichtlich Vielfliegerin ist. Er stellt fest, dass sie in den vergangenen Jahren mehrmals zu Zielen in Europa, Asien und nach Amerika flog - obwohl sie Landtagsabgeordnete in Bayern ist. Er kritisiert: „Welche Erklärung hast du für die Abweichung zwischen deiner Ankündigung und der Realität? Und waren die Gründe wichtig genug um dafür die Zukunft unserer Kinder zu zerstören? Hast du uns etwa so getäuscht?“ Schulzes Antwort stößt auf Kritik. Schulzes Antwort: Sie versuche, wenn möglich, den Zug zu nehmen. Allerdings sei sie vor allem bei Dienstreisen auf das Flugzeug angewiesen. Sie sei der Meinung, man brauche „nicht bessere Menschen, sondern eine bessere Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen setzt“. Diese Erklärung fanden einige Facebook-User fragwürdig: Denn „mehr als die Hälfte dieser Ziele sind mit dem Zug zu erreichen...

 

20190219-L11148

Norbert Häring über die Vielflieger:

Wenn die größten Heuchler die zweitgrößten verspotten

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/norbert-haering-ueber-die-vielflieger-wenn-die-groessten-heuchler-die-zweitgroessten-verspotten-a2799329.html

Von Norbert Häring - Grüne Parlamentarier und Grünwähler fliegen viel und schädigen die Umwelt damit weit mehr als ihre durchschnittlichen Mitbürgerinnen. Das bringt ihnen Spott und Kritik ein. Spott und Kritik über „Grüne“ Doppelmoral gab es  zuletzt im FAZ-Artikel „Problematische Doppelmoral : Grüne, Klimaschützer und Vielflieger“, der in den sozialen Medien Furore macht und reichlich gehässige Kommentare hervorbringt. Diejenigen, die so begeistert draufhauen, täten ebenso gut daran, vorher ein wenig in sich zu gehen, wie jene Grünen-Politikerin, die aus dem Kurzurlaub in Kalifornien twitterte. Fliegen ist die mit Abstand effektivste Möglichkeit für Normalbürger, Umwelt und Klima zu schädigen. Wer eine so wichtige Aufgabe hat, wie der Autor des FAZ-Artikels, der fliegt von Berufs wegen ständig durch die Weltgeschichte, und produziert damit ein Vielfaches an klimaschädlichen Gasen wie eine Normalbürgerin, egal ob er grün wählt, die AfD oder die FDP. Viel Einkommen – viel CO2...

 

20190219-L11147

Problematische Doppelmoral: Grünenwähler sind Vielflieger

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/problematische-doppelmoral-gruenenwaehler-sind-vielflieger-16043470.html

Zwischen Reden und Tun klafft indes oft eine auffällige Lücke. Die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer hält aufrüttelnde Reden auf Grünen-Parteitreffen und bei Schülerdemos. Die 21-Jährige hat jedoch durch eine stattliche Zahl von Fernreisen nach Amerika, Asien und Afrika, die sie mit Fotos auf Instagram dokumentierte, selbst schon einen gewaltigen Berg von Kohlendioxid-Tonnen verursacht, der den Ausstoß vieler Durchschnittsdeutscher in zehn Jahren übersteigt. Die „klimabesorgte“ junge Frau hat einen mehrfach größeren CO2-Fußabdruck als der Durchschnittsbürger...

 

20190219-L11146

Physik - Nobelpreis für Neutrinoforscher

https://www.helmholtz.de/materie/physik-nobelpreis-fuer-neutrinoforscher/

Der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur McDonald konnten nachweisen, dass Neutrinos eine Masse besitzen. Eine Erkenntnis, die das Standardmodell der Teilchenphysik ins Wanken bringt. Sie sind überall zu finden. Milliarden durchqueren jede Sekunde unseren Körper. Nach den Photonen sind sie die häufigsten Teilchen und blieben doch lange Zeit rätselhaft. Neutrinos entstehen ständig bei unterschiedlichen Prozessen. Etwa in der Sonne, im Weltall bei explodierenden Supernovas und sterbenden Sternen, auf der Erde in Atomkraftwerken und dem Zerfall radioaktiver Stoffe. Ein Kaliumisotop sendet bei seinem Zerfall in unserem Körper rund 5.000 Neutrinos pro Sekunde aus. Dennoch waren sich die Physiker lange nicht mal sicher, ob Neutrinos überhaupt existierten, denn sie nachzuweisen ist äußerst schwer. Zwar postulierte der Nobelpreisträger von 1938, der Italiener Fermi, die mögliche Existenz der Teilchen. Es brauchte jedoch fast ein Vierteljahrhundert bis es den zwei amerikanischen Physikern Frederick Reines (Nobelpreis 1995) und Clyde Cowan endlich gelang, die Neutrinos nachzuweisen.Seit den 60er Jahren konnten die Wissenschaftler den...

 

20190219-L11145

Superisolator aus Aerogel-Keramik

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Superisolator_aus_Aerogel_Keramik1771015590673.html

Von Jan Oliver Löfken - Extrem leichtes Material hält schnellen Temperatursprüngen von mehr als 1000 Grad stand. Diese Probe eines keramischen Aerogels aus Bornitrid wiegt nur ein tausendstel Gramm und hält sowohl extremer Kälte als auch großer Hitze mühelos stand. Los Angeles (USA) - Aerogele sind ein Hauch von Nichts. Die extrem porösen Materialien bestehen oft aus mehr als 99 Prozent Luft und einem filigranen Netzwerk aus hauchdünnen Metall- oder Keramikschichten. Gerade keramische Aerogele eignen sich gut als Schutzbarrieren gegen Hitze, zerbrechen jedoch leicht bei starken Temperaturschwankungen. Dieses Problem konnten nun amerikanische Materialforscher mit einem neuen Aerogel aus Bornitrid und Luft lösen. Wie sie in der Fachzeitschrift „Science“ berichten, hielt ihr Aerogel dank einer ausgeklügelten inneren Struktur schnellen Temperaturwechseln zwischen extremer Kälte und großer Hitze mühelos stand...

 

20190219-L11144

Journalisten: Prediger in leeren Kirchen

https://www.achgut.com/artikel/journalisten_prediger_in_leeren_kirchen

Anno 1971 stand Rudolf Augsteins interessantes Magazin „Der Spiegel“ noch in voller Blüte. Neun Jahre nach seinem GAG (Größter Anzunehmender Glücksfall), der sogenannten Spiegel-Affäre vermochte das Blatt es an so manchem Montag, Debatten anzuzetteln oder wenigstens für politischen Tratsch zu sorgen. So auch im Herbst des Jahres, als ein Cover Furore machte. Die Schlagzeile „Priester – Beruf ohne Zukunft?“ war mit einer buchstäblich an den Nagel gehängten Soutane illustriert. Daneben Kleinanzeigen („Junger Theologe sucht...“), welche nahelegten, der Priesterstand befände sich auf der „Massenflucht aus dem Joch Christi“, wie es das Inhaltsverzeichnis versprach. Tatsächlich flohen damals eine Reihe junger Geistlicher den Schoß der katholischen Kirche, was hauptsächlich am Zölibat lag. Bis heute leidet der Klerus unter Nachwuchsmangel. Dabei standen dem Beruf des Priesters seine goldenen Jahre erst noch bevor, wenn man diesen Berufszweig etwas weltlicher begreift. Drei Jahre nach dem Aufständle von Achtundsechzig wandten sich einige der Beteiligten den Geschäftsfeldern Polizistenmord, Attentat & Promientführung zu. Andere gründeten Sekten, die Menschheitsverbrecher wie Mao oder Pol Pot anbeteten. Wieder andere zog es in die Lehrberufe. Und einige – gar nicht so wenige – entsannen sich an das Postulat des kanadischen Medientheoretikers Marshall McLuhan. Der hatte in seinem 1967 erschienenen Buch „Das Medium ist die Massage“ den Zauber des Medienzirkus beschrieben, mittels dessen sich alles verkaufen ließe, Shampoo genauso wie Shakespeare...

 

20190219-L11143

Lügenpresse am Tropf oder an der Kandare?

Aktion Journo-Rettung: Gemeinnützig relotieren

https://www.achgut.com/artikel/aktion_journo-rettung_gemeinnuetzig_relotieren

Von Susanne Baumstark - „So viel Gemeinwohl flimmerte noch selten über den Äther“, meint die NZZ zum Manual der ARD; einer „Bedienungsanleitung“ für ARD-Mitarbeiter, um „ein bisschen zu manipulieren“: ganz im Sinne der Gemeinnützigkeit, nicht zuletzt für ein heimeliges „Wir-Gefühl“ innerhalb der zwangszahlenden Zuschauer. Zu diesem und anderen Zwecken darf dann schon mal „Gesinnung statt Fakten“ Regie führen. Ein aktuelles Beispiel zur „Arbeit“ eines werteorientierten ARD-Journalisten mit klarer politischer Haltung ist bei Publicomag nachzulesen. Unter dem Druck sinkender Auflagen und der hartnäckigen Weigerung gefallsüchtiger Redakteure zur Selbstkritik wird der „gemeinnützige Journalismus“ schon seit Monaten gepusht. Allen voran von der Journalistenvereinigung „Netzwerk Recherche“. Die startete einst ein relevantes Projekt, zu dem weiterführende Links im Netz aber alle gelöscht sind. Über ein Google-Snippet liest man gerade noch: „Im Rahmen der Fachkonferenz 2014 wurde die ‚Initiative Non-Profit-Journalismus‘ gegründet.“ Vermutlich sind die Resultate in dem gemündet, was auf ihrer eigenen Website zu finden ist, nämlich ein „Nonprofit-News-Blog“ sowie ein ausführlicher „Wegweiser Nonprofitjournalismus“. Was ein Mitglied vom „Netzwerk Recherche“ für diesbezügliche Ambitionen hat und warum es – neben einigen praktischen Vorteilen – trotzdem vorwiegend ums Geld geht...

 

20190219-L11142

An ihrem Wesen soll die Welt "genesen"

Münchner Sicherheitskonferenz - Merkels Mantra verhallt ungehört

https://www.cicero.de/aussenpolitik/angela-merkel-muenchner-sicherheitskonferenz-usa-trump-mike-pence-nato-ruestungsexporte

VON WERNER SONNE - Während ihrer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz verteidigte Bundeskanzlerin Angela Merkel ihr Anliegen einer multilateralen Welt. Doch der Auftritt von US-Vizepräsident Mike Pence zeigte deutlich, wie tief die Risse im transatlantischen Bündnis sind. Sie war wie befreit. Selbstbewusst, offen, klar. Angela Merkel hat in einem außenpolitischen Rundumschlag vor dem wohl wichtigsten internationalen Forum für Außen- und Sicherheitspolitik dargelegt, wo sie und damit Deutschland in dieser weiterhin angespannten Weltlage steht. Das hochrangige Publikum dankte ihr mit stehendem Applaus. Vielleicht ja auch, weil jedem im Saal klar war, dass die Ära Merkel zu Ende gehen wird. Und sie nutzte die Bühne, um ihre wichtigste Botschaft noch einmal unmissverständlich klarzumachen: Es geht nur mit allen zusammen – das Merkel-Mantra für eine multilaterale Welt...

 

20190219-L11141

Der Feind in deiner Strippe

Wifi-Fernsteuerung im USB-Kabel

https://www.heise.de/make/meldung/O-MG-Cable-Wifi-Fernsteuerung-im-USB-Kabel-4310800.html

Von Helga Hansen - Mit einer Desktopfräse hat ein Sicherheitsforscher ein winzig-kleines PCB mit Wifi-Chip geschaffen, um fremde Rechner zu kapern. Auf den ersten Blick ist das USB-Kabel von Bastler Mike Grover ein normales Lightning-USB-Kabel von Apple. Das Innere habe er jedoch gegen eine eigene Platine ausgetauscht, wie er auf Twitter in einem Video zeigt. Von Rechnern wird es als Eingabegerät erkannt und ermöglicht die Angriffe aus der Ferne. Künftig könnte es das "unverschämte" Kabel (Offensive MG Cable) auch zu kaufen geben. In seinem Demovideo steckt Grove das Kabel zunächst in einen Laptop und loggt sich anschließend mit seinem Smartphone ins gleiche WLAN ein. Über seine Phishing-Webseite kann er nun das Macbook kontrollieren und ruft als Beispiel die Projektwebseite des Kabels auf. Der Sicherheitsforscher arbeitet schon länger an Angriffen mit USB-Kabeln, die sich als Eingabegeräte wie Maus oder Tastaturen ausgeben. Einmal eingesteckt, können Sie zum Beispiel vorprogrammierte Tastenfolgen ausführen. So könnte ein Rechner genötigt werden, sich in ein bestimmtes Netzwerk einzuwählen oder es wird das automatische Sperren bei Inaktivität umgangen...

 

20190218-L11140

Zerrissene Nation - welche Nation???

Sicherheitskonferenz: Die Welt rüstet auf, Deutschland tritt gespalten auf

https://www.focus.de/politik/deutschland/muenchner-sicherheitskonferenz-waehrend-die-welt-aufruestet-tritt-deutschland-als-zerrissene-nation-auf_id_10335264.html

Der Welt ist ein Scherbenhaufen – und keiner will oder kann diese Scherben aufheben. Es ist ein dunkles Szenario, das der Leiter Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, zu Beginn der 55. Münchner Sicherheitskonferenz 2019 zeichnete. Er sagte: „***Die globale Ordnung löst sich auf.“ Und der Westen habe dem nichts entgegenzusetzen. „Die Fähigkeit der internationalen Gemeinschaft, Konflikte zu verhüten oder zumindest sie einzudämmen, sie zu beenden, ist nicht oder nicht mehr so vorhanden, wie das der Fall sein müsste“, sagte der Chef-Diplomat. In den vergangenen Monaten ist die Lage komplizierter geworden. Und während die Welt um Deutschland herum aufrüstet, steuert die Große Koalition verteidigungspolitisch auf die nächste Krise zu. Deutschland tritt uneinheitlich auf, heißt es immer wieder auf der Konferenz. Das Land vermittle den Eindruck einer zerrissenen Nation...

Meridian ***: David Rockefeller - „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“ (1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

 

20190218-L11139

Nach neuem Eklat: 95 Prozent... fordern sofortigen

Stopp der Finanzierung der Amadeu Antonio Stiftung

https://juergenfritz.com/2019/02/17/aas-95-prozent-fordern-finanzierungsstopp/

Von David Berger und Jürgen Fritz - Am Donnerstag kam es vor einer Veranstaltung der immer umstrittener agierenden Amadeu Antonio Stiftung in Berlin erneut zu einem Eklat: Die kräftig mit Steuergeldern finanzierte Stiftung, der eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin vorsteht und in deren Stiftungsrat der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes sitzt, griff DDR-Forscher als „rechts“ an, sperrte sie und Journalisten von der Veranstaltung aus. Dialog? Fehlanzeige! Und das obwohl die „Fachtagung“ durch öffentliche Gelder gefördert wird. Was steckt hinter dem Ganzen? David Berger und Jürgen Fritz berichten. A. Nur ausgewählte Personen zugelassen zur „Fachtagung“? Zu einer Tagung, die nachweisen sollte, dass die wissenschaftliche DDR-Forschung von „Rechten“ unterwandert ist, lud die Amadeu Antonio Stiftung diese Woche unter dem Titel: „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“ ein. Bereits im Vorfeld hatte es Kritik an der Veranstaltung gegeben, da die Stiftung zwar reichlich aus Steuergeldern finanziert wird (2017: 661.508,57 Euro), aber nicht allen interessierten Steuerzahlern einen Zutritt zu der Tagung ermöglichte. Der Eindruck entstand, dass nur ausgewählten Interessenten Zugang zu der Veranstaltung ermöglicht wurde. Besonders Opfer des DDR-Regimes beklagten, dass man ihnen als den Betroffenen den Zugang mit fadenscheinigen Argumenten verweigerte. Am Donnerstag nun kam es zum Eklat, als auch dem Journalisten Tomas Kittan der Zutritt verweigert wurde. B. Stiftungsvorsitzende Anetta Kahane hielt die Türen zu...

 

20190218-L11138

Einfluss der etablierten Energie-Lobby??

Deutschland droht Anschluss an Spitzenforschung zu verlieren

Neutrino Energy Neutrino Energy Group entwickelt...

https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/neutrino-energy-neutrino-energy-group-entwickelt-innovative-high-tech-werkstoffe-deutschland-droht-anschluss-an-spitzenforschung-zu-verlieren/23951794.html

Berlin (ots) - Die Neutrino Energy Group entwickelt innovative High-Tech-Werkstoffe auf Basis dotierter Kohlenstoffderivate, um dadurch Mechanismen in Gang zu setzen, die es ermöglichen, das nichtsichtbare kosmische und solare Strahlenspektrum in elektrischen Strom zu wandeln. Gleichsam einer Solarzelle, die auch ohne Licht bei völliger Dunkelheit Energie bereitstellt. "Wir müssen die Herausforderungen der Zukunft meistern", mahnt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group. "Themen wie Energieversorgung und Klimaschutz, aktueller denn je, erfordern vorausschauendes Denken sowie innovative und nachhaltige Lösungen. Neue Technologien, um uns kurzfristig von der Verstromung fossiler Rohstoffe wie zum Beispiel Kohle zu lösen und uns auch mittelfristig von den Abhängigkeiten erdölexportierender Länder zu befreien." Im Bereich der Energieforschung gelte es, das aktuelle Wissen für neue Denkansätze zu nutzen...

 

20190218-L11137

"Ich erkenne mein Land nicht mehr":

Gelbwesten fordern Gerechtigkeit

https://deutsch.rt.com/europa/84401-ich-erkenne-mein-land-nicht/

Das ist nicht normal. Wir sind in Frankreich, einer der ältesten und besten Demokratien der Welt. Wir verurteilen normalerweise aus der Ferne andere Länder, in denen dies geschieht. Dass so etwas hier passiert, ist unglaublich. Lignier ist 20 Jahre alt, Philopsophie-Studentin und reiste von ihrer Heimatstadt Amiens nach Paris, um dort mit ihrem Freund, Jacob Maxime, auf der Champs-Elysees gegen die hohen Treibstoffsteuern zu demonstrieren. Die hohen Treibstoffsteuern hatten die Gelbwesten-Bewegung ausgelöst. Maxime sagte gegenüber RT, dass sie mit einer Reihe friedlicher Demonstranten marschierten, als eine Gruppe maskierter Randalierer anfing, eine Ladenfront in mehr als 50 Metern Entfernung zu zerstören. Die Polizei begann sogenannte "Flash Balls" zu schießen und Granaten mit Tränengas in alle Richtungen zu werfen. Das Paar war zwei Stunden lang "zwischen einer Reihe von Gendarmen und einer Mauer eingesperrt war, ohne die Möglichkeit zu fliehen." Lignier sagte, dass das Letzte, woran sie sich erinnert, die Schreie von Polizisten waren, die den Weg für Feuerwehrleute frei machten, dann traf sie eine Gasgranate am Kopf und sie lag auf dem Boden...

 

20190218-L11136

Steuern sind Diebstahl!

https://www.achgut.com/artikel/steuern_sind_diebstahl

Von Lisa Marie Kaus - Ich höre jeden Morgen Deutschlandfunk, da ich sehr niedrigen Blutdruck habe. Die „Einordnung“ der Nachrichtenlage durch die Redaktion und auch die Interviews mit Politikern und Experten schafft es zuverlässig, innerhalb kürzester Zeit, meinen Blutkreislauf in Schwung zu bringen. Nun ist ein niedriger Blutdruck medizinisch unbedenklich, weswegen ich mir nicht so sicher bin, ob die zwangsweise entrichteten 17,50 € im Monat das wert sind. Wahrscheinlich aber wurde mir das einfach noch nicht richtig von Politik und Medien erklärt, da muss mir noch auf Augenhöhe begegnet und ich abgeholt werden. So höre ich jeden Morgen, wie CDU-interne „Merkelkritiker“ in devotem Duktus aus der Reparaturwerkstatt ihrer Partei berichten und nicht müde werden zu betonen, dass es um die Aufarbeitung von Entscheidungen aus dem Jahre 2015 ginge, aber niemals um Personen. Ich halte den Atem an, während ein EU-Abgeordneter der Grünen über den Holocaust und Klimapolitik schwadroniert. Ich lausche der schnodderigen Stimme Sigmar Gabriels, der mir die SPD-Sozialpolitik erklärt, aber ich habe leider Wirtschaft studiert und verstehe ihn daher nicht...

 

20190218-L11135

Mehr Stasi als Stiftung?

Ein Videoteam stellt die Amadeu Antonio Stiftung zur Rede

https://philosophia-perennis.com/2019/02/16/mehr-stasi-als-stiftung-ein-videoteam-stellt-die-amadeu-antonio-stiftung-zur-rede/

Von David Berger - Gestern berichteten wir von einer Veranstaltung der immer umstrittener agierenden Amadeu Antonio Stiftung in Berlin: Die reichlich mit Steuergeldern finanzierte Stiftung, der eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin vorsteht, griff DDR-Forscher als „rechts“ an, sperrt sie und Journalisten von der Veranstaltung aus. Dialog? Fehlanzeige! Selbst DDR-Opfer Angelika Barbe musste draußen bleiben - Die AfD Berlin war mit einem Kamerateam vor Ort und hat die umstrittene Amadeu Antonio Stiftung zur Rede gestellt: Warum erhalten Journalisten, DDR-Oppositionelle und Abgeordnete keinen Zutritt zu steuergeldgeförderten Veranstaltung...

 

20190218-L11134

Ostdeutsche CDU-Politiker lehnen Hilfe von Angela Merkel ab

https://www.welt.de/politik/deutschland/article188906239/Ostdeutsche-CDU-Politiker-lehnen-Hilfe-von-Angela-Merkel-ab.html

CDU-Politiker aus Sachsen und Thüringen sprechen sich gegen die Unterstützung der Bundeskanzlerin im Wahlkampf aus. Ein Auftritt von Angela Merkel in diesen Regionen hätte wohl keinen „Mehrwert“, heißt es. Mehr als ein halbes Jahr vor den Landtagswahlen in Ostdeutschland kommt die Diskussion über Wahlkampfeinsätze von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Schwung. Dabei lehnen führende Vertreter der ostdeutschen CDU-Verbände Auftritte von Merkel vor den Landtagswahlen im Herbst ab. „Ein Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin wird uns in Sachsen nicht helfen“, sagte der sächsische Landtagspräsident Matthias Rößler dem „Spiegel“. Der thüringische CDU-Fraktionsvize Michael Heym sagte, über mögliche Wahlkampfauftritte Merkels werde es „sicher noch Diskussionen in der Thüringer CDU geben“. Heym weiter: „Einen Mehrwert für uns hätte es wahrscheinlich nicht...

 

20190218-L11133

Hans-Georg Maaßen: "Viele haben Angst, ihre Meinung frei zu äußern"

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85264436/hans-georg-maassen-viele-haben-angst-ihre-meinung-frei-zu-aeussern-.h

Der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hat eine Verengung des Meinungskorridors in Politik und Medien beklagt. "Viele haben inzwischen Angst, ihre Meinung frei zu äußern, um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden", sagte er am Samstag in Köln vor rund 150 Mitgliedern der Werte-Union, einer Vereinigung konservativer Mitglieder von CDU und CSU. Der Vorsitzende der Werte-Union, Alexander Mitsch (CDU), lobte Maaßen für seinen Mut. Innenminister Horst Seehofer (CSU) hatte Maaßen im November in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Vorausgegangen waren vieldeutige Äußerungen Maaßens zu den rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz, nachdem dort ein 35-Jähriger gewaltsam zu Tode gekommen war.,,

 

20190218-L11132

De Maizière gibt endlich alles zu:

So war es wirklich im September 2015

https://philosophia-perennis.com/2019/02/16/de-maiziere-gibt-endlich-alles-zu-so-war-es-wirklich-im-september-2015/

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière zu Gast in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“. Dort gab der enge Merkel-Vertraute und damals zuständige Fachminister zu, was sich im September 2015, dem Schicksalsmonat Deutschlands, hinter verschlossenen Türen tatsächlich zugetragen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz - Wir schreiben den 12. September 2015, genau eine Woche nachdem Angela Merkel angeordnet hat, die Grenzen für den Migrantenstrom zu öffnen, genauer: nicht zu schließen. Sämtliche Einheiten der Bundespolizei werden in Alarmbereitschaft versetzt. 21 Hundertschaften machen sich gleich auf den Weg an die deutsch-österreichische Grenze. Die deutschen Außengrenzen sollen wieder gesichert, die Ordnung wiederhergestellt, Deutschland wieder ein richtiger Staat werden (Staat = Staatsgebiet + Staatsvolk + Staatsgewalt). Denn ein Staatsgebiet ist nur vorhanden, wenn es abgegrenzt ist zum Nicht-Staatsgebiet...

 

20190218-L11131

Green Angst

https://www.achgut.com/artikel/green_angst

Von Thilo Schneider - Gestern veröffentlichte Achgut einen offenen Brief, den ich am 9. Februar auf Facebook gepostet hatte und der sich an die für die Umwelt demonstrierende Aschaffener Jugend richtete. Die Grünen meiner Heimatstadt reagierten entsetzt. Daher also an dieser Stelle noch ein Folgetext. Ich habe mir vor ein paar Tagen den Film „Verborgene Schönheit“ mit Will Smith angesehen. Fernab von der doch etwas tränendrüsigen Story (Unvergessen: Claudia Roth spielt keinerlei Rolle in dem Film), sagt Will Smith als aufstrebender Unternehmer einer – wie kann es in einem amerikanischen Film anders sein – Werbeagentur einen interessanten Satz: „Die Leute kaufen aus drei Gründen: Liebe, Zeit und Tod.“ Wir kaufen etwas, weil wir geliebt werden wollen oder weil es uns Zeit spart oder weil wir Angst vor dem Tod haben. Ich habe lange darüber nachgedacht und bin der Meinung: Das stimmt. Das stets neueste Smartphone macht uns beliebt und spart uns durch seine neue Geschwindigkeit Zeit. Die gesündeste Ernährung und die gesündeste Umwelt bewahren uns davor, früher zu sterben als unbedingt nötig und verschafft uns – Zeit.  Das Geschäft mit der Angst vor Verlust oder Tod ist eines der einträglichsten Geschäfte überhaupt. Religiöse Führer wissen das. Versicherer wissen das. Politiker wissen das auch. Die Grünen haben dies regelrecht perfektioniert: Wer grün wählt, wird von den anderen geliebt...

 

20190217-L11130

Flughafen München: Abschiebung eskaliert völlig - Polizist verletzt

https://www.merkur.de/lokales/flughafen-muenchen/flughafen-muenchen-abschiebung-eskaliert-voellig-polizist-verletzt-11761434.html

Völlig aus dem Ruder gelaufen ist die Abschiebung eines Afrikaners am Münchner Flughafen. Jetzt trafen sich der Täter und sein Opfer vor Gericht wieder. Flughafen/Erding - Viele Abschiebungen scheitern daran, weil Asylbewerber vor dem Betreten des Flugzeugs einen Aufstand machen oder sich selbst verletzen. So gelagert war auch ein Fall am 31. Juli vergangenen Jahres. Im Rahmen des Dublin-Abkommens sollte ein 26-Jähriger aus Sierra Leone über den Münchner Flughafen nach Mailand überführt werden. Doch der Flüchtling leistete beim Betreten der Flugzeugtreppe nicht nur erbitterten Widerstand, sondern verletzte auch noch einen 26 Jahre alten Beamten der Bundespolizei. Strafe nach Angriff am Flughafen München zu gering...

Meridian: Wie sagte Jürgen Trittin (Die Grünen) einmal:

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

 

20190217-L11129

Liebe Jugend! Seid nicht Greta Thunberg – seid Steve Jobs!

https://www.achgut.com/artikel/liebe_jugend_seid_nicht_gerta_thunberg_seid_steve_jobs

Von Thilo Schneider - Den unten stehenden offenen Brief schrieb ich an die jungen Menschen meiner Heimatstadt, die am letzten Freitag in Aschaffenburg für die Umwelt demonstrierten, anstatt zur Schule zu gehen. Ich veröffentlichte ihn zunächst am 9. Februar auf Facebook. Er sorgte bei den örtlichen Grünen für erhebliche Entrüstung...Seid nicht wie Greta Thunberg – seid Steve Jobs, seid Elon Musk. Habt keine Angst vor der Zukunft, sondern den Mut, diese aktiv zu gestalten und, ganz wichtig, habt Freude und Spaß daran. Verbessert das Leben Eurer Mitmenschen und das Schicksal Eurer Welt. Fangt damit an. Gleich. Bei Euch. Seid Hedonisten und freut Euch, dass Ihr da seid. Ich wünsche Euch, dass es Euch noch lange und in Wohlstand gibt...

Link zum Brief im Time-Safe: Meridian/Time-Safe/Seid_nicht_wie_Greta_Thunberg.pdf

 

 

20190217-L11128

Neutrino Energie: Die Befreiung vom auf fossile

Energieträger gestützten Energieversorgungssystem

https://neutrino-wiki.de/freie-energie-die-befreiung-von-dem-bisherigen-energiesystem/

Neutrino Energie: Die Befreiung vom auf fossile Energieträger gestützten Energieversorgungssystem und die durch „Freie erneuerbare Energie“ neu gewonnene Freiheit. Schon diese Überschrift polarisiert. Je nachdem welchen Standpunkt ein Betrachter einnimmt oder welche philosophische Interpretation zugrunde gelegt wird, reden die Beteiligten oft über verschiedene Dinge aber Sie verwenden die gleichen Begriffe, was zu einer ordentlichen Verwirrung führt. Wissenschaftler orientieren sich in der Regel konsequent an dem nachgewiesenen Wissen. Der philosophische Ansatz genügt diesen Anforderungen allerdings oft nicht. Trotzdem können beide Seiten auf ihre jeweilige Weise auch Recht haben.  Was soll der Begriff „Freiheit“ bei freier Energie sein? Tatsächlich Kostenfreiheit? Einstein hat mit seiner berühmten Formel E=mc² gezeigt, dass zwischen Masse und Energie ein direkter Zusammenhang besteht. Die Voraussetzung für Energie ist also Masse in Bewegung. Nun ist Energie damit aber überall. Sie ist die Triebkraft der Natur, die alles Leben in Bewegung versetzt und hält. Energie kann der Mensch spüren oder auf andere Weise wahrnehmen. Wir können ihre Wirkung beobachten und eventuell die Umwandlung einer Energieform in eine andere verfolgen. Ein Beispiel dafür ist die Umwandlung von Reibung in Wärme. Wo kommt die Energie her...

 

20190217-L11127

Energieproduktion in der Sonne

https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/sterne/sonne/energieproduktion-in-der-sonne/

Von Franziska Konitzer - In Fusionsreaktionen in der Sonne entstehen auch Neutrinos – Elementarteilchen, die kaum mit Materie in Wechselwirkung treten. Aufgrund dieser Eigenschaft gelangen die elektrisch neutralen Teilchen in nur wenigen Minuten zur Erde und erlauben Forschern so einen Einblick in die momentan im Inneren der Sonne stattfindenden Prozesse. Wie sich diese Neutrinos nachweisen lassen und was sie über die Energieproduktion in der Sonne verraten, erklärt Stefan Schönert von der TU München. Seit über 4,5 Milliarden Jahren versorgt die Sonne die Erde mit Energie: Sie wärmt unseren Planeten und ermöglicht es Pflanzen, das Sonnenlicht über den Prozess der Photosynthese in chemische Energie umzuwandeln. Die zentrale Rolle der Sonne stand in der Menschheitsgeschichte zwar nie infrage. Aber was genau da am Himmel eigentlich leuchtet, war Forschern lange Zeit ein Rätsel...

 

20190217-L11126

Bundespolizei muss Charter-Jet für Abschiebung anmieten

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/germania-pleite-bundespolizei-muss-charter-jet-fuer-abschiebung-anmieten-a-1251840.html

Am Dienstag musste die Bundespolizei nach SPIEGEL-Informationen eine geplante Abschiebung nach Albanien und in den Kosovo unter massivem Zeitdruck neu planen, da der entsprechende Germania-Flug ausgefallen war. Ursprünglich hatte die Bundespolizei für Dienstag im Auftrag der EU-Grenzschutzagentur Frontex die Rückführung von rund 30 ausreisepflichtigen Albanern nach Tirana und 20 Personen aus dem Kosovo nach Pristina organisiert. Gemeinsam mit einer Gruppe Beamten sollten sie um 12 Uhr von Frankfurt/Main mit dem Germania-Flug ST 1020 abheben. Nach dem spontanen Flugausfall musste die Bundespolizei unter Zeitdruck umdisponieren. Am Ende blieb keine andere Möglichkeit, als für die Abschiebung einen Airbus-Jet des privaten Unternehmens Sundair zu chartern. Die kleine Fluglinie betreibt mit einer Handvoll Maschinen Ferienflüge, bietet aber auch Charter-Gruppenreisen an. Erhebliche Kosten durch die Umplanung - Billig war die spontane Planänderung nicht. In Behördenkreisen hieß es am Mittwoch, der spontan gemietete Charterjet für die Abschiebung habe eine sechsstellige Summe gekostet...

 

20190217-L11125

Bundespolizei: Angefeindet und bedroht –

für Abschiebungen fehlen Polizisten

https://www.rundschau-online.de/politik/bundespolizei-angefeindet-und-bedroht---fuer-abschiebungen-fehlen-polizisten-29589394

Es sind Demonstrationen wie die in der vergangenen Woche am Düsseldorfer Flughafen, die auch Bundespolizisten nicht kalt lassen. Die rund 300 Menschen, die dort lautstark und vehement mit Plakaten gegen Abschiebungen nach Afghanistan protestiert haben, hinterließen bei vielen Beamten bleibenden Eindruck. "Selbst im privaten Freundeskreis werden Kollegen, die an Abschiebungen teilnehmen, angefeindet", sagt Ernst Walter, Vorsitzender der Bundespolizeigewerkschaft (DPolG). Deshalb sei es bei der Bundespolizei sehr schwierig geworden, überhaupt noch Freiwillige zu finden, die abgelehnte Asylbewerber auf den Flügen in ihre Heimatstaaten begleiten. "Uns fehlt schon jetzt das Personal für große Sammelabschiebungen. Geht das so weiter, können wir diese Abschiebungen in der Form bald nicht mehr durchführen." In Deutschland können nur Beamte der Bundespolizei als Personenbegleiter Ausreisepflichtige begleiten. Und das nur auf freiwilliger Basis. Denn laut Gesetz kann kein Beamter in Deutschland dazu verpflichtet werden, Dienst im Ausland zu verrichten...

 

20190217-L11124

SPD gegen Pläne für leichtere Abschiebung

https://www.n-tv.de/politik/SPD-gegen-Plaene-fuer-leichtere-Abschiebung-article20858926.html

Die in Deutschland herrschende Abschiebepraxis ruft immer wieder Kritik hervor: zu ineffizient, zu kostspielig. Doch auch ein neuer Gesetzesvorstoß von Innenminister Seehofer, der das ändern will, bekommt Gegenwind. Die SPD etwa betrachtet andere Maßnahmen als wichtiger. Bundesinnenminister Horst Seehofer stößt mit seinem Gesetzentwurf zur besseren Durchsetzung von Abschiebungen auf Widerstand in der SPD. "Ich halte es für wesentlich wichtiger, bestehende Vorschriften konsequent umzusetzen, als ständig neue Gesetze zu ersinnen. Dafür muss der Bundesinnenminister sorgen, das erwarten wir von ihm", sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka der "Passauer Neuen Presse". Aufschrei in der Opposition Seehofer will Haft ohne Richterspruch für Ausreisepflichtige. Seehofer hatte den Entwurf für ein "Geordnete-Rückkehr-Gesetz" am Donnerstag an die anderen Ministerien übermittelt. So soll künftig bestraft werden, wer Betroffene vor einer unmittelbar bevorstehenden Abschiebung warnt. Das Ausweisungsrecht will Seehofer so überarbeiten, dass Ausländer, die wegen Sozialleistungsbetrugs oder Drogendelikten verurteilt wurden, leichter ausgewiesen werden können...

 

20190217-L11123

Smart Meter Elektrosmog – der Horror im eigenen Haus

https://marbec14.wordpress.com/2019/02/11/smart-meter-elektrosmog-der-horror-im-eigenen-haus/

Smart-Meter werden von den Energiekonzernen als die neuen intelligenten Stromzähler, als „grüne Alternative“, angepriesen. Über die hohe Strahlenbelastung, die vom Smart-Meter ausgeht, berichten Energiekonzerte und Behörden jedoch kaum. Der Einbau wird erzwungen, nötigenfalls mit Psychoterror, wie unser ein Bericht weiter unten zeigt. Die Zeiten, als Stromableser von Haus zu Haus zogen, scheinen langsam vorbei zu sein. Grund: Bereits seit 2011 sind in Deutschland Immobilienbesitzer bei Neubauten, Sanierungen und bei einem Stromverbrauch grösser als 6’000 kWh/Jahr gesetzlich verpflichtet, „intelligente“ Stromzähler, sogenannte Smart-Meter einzubauen. Es handelt sich dabei um digitale Zähler mit einer Übertragungsschnittstelle. Umgesetzt wurde davon bisher wenig, weil keiner die Kosten dafür übernehmen wollte. Am 4. November 2015 hat die Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur „Digitalisierung der Energiewende“ verabschiedet, mit dem die Kosten nun auf den Endverbraucher abgewälzt werden sollen. In den USA wurden bereits in rund 65 Millionen Haushalten Smart-Meter installiert – zum Teil auch gegen den Willen der Hauseigentümer (BigBrother Award 2018 für Smart City: Überwachungsstruktur mit 5G- und WLAN-Technologie (Video)). Stärkere Strahlenbelastung als bei Mobiltelefonen...

 

20190217-L11122

Entsalzen mit Sonnenlicht

https://www.weltderphysik.de/gebiet/technik/news/2018/entsalzen-mit-sonnenlicht/

Verdunstet Meerwasser, bleibt eine Salzkruste zurück. Was in Salinen durchaus erwünscht ist, stört bei der Gewinnung von Trinkwasser. In der Fachzeitschrift „Nature Communications“ stellen Wissenschaftler um Thomas Cooper vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge nun eine neue Entsalzungsanlage vor, die Meerwasser mithilfe von Sonnenlicht effizient in Süßwasser umwandelt – dank kontaktlosem Verdunsten ganz ohne salzige Ablagerungen. Ihren Prototyp statteten Cooper und seine Kollegen mit einer dunklen Oberfläche aus, die Sonnenlicht absorbiert und sich dadurch aufheizt. An der Unterseite dieser Schicht brachte das Team ein spezielles Material an, das bei höheren Temperaturen bevorzugt infrarotes Licht aussendet. Die Wärmestrahlung trifft in der Anlage auf Salzwasser, das in einer dünnen Schicht unmittelbar unter dem Emitter zirkuliert. Infolgedessen erhitzt sich das Wasser auf über 100 Grad Celsius. Der dabei entstehende Wasserdampf lässt sich nun über kleine Kanäle ableiten, abkühlen und zu salzfreiem Trinkwasser kondensieren. „Mit diesem kontaktlosen Design umgehen wir das Problem störender Ablagerungen auf dem Absorbermaterial“, erläutert Cooper...

 

20190217-L11121

Wie man „Faktenfinder“-Manipulation leicht erkennt

Der Schlüssel zur ARD-Propaganda

https://ef-magazin.de/2019/02/16/14473-wie-man-faktenfinder-manipulation-leicht-erkennt-der-schluessel-zur-ard-propaganda

„Menschen verstehen und lenken“. „Manipulation und Manipulationstechniken: Wie Sie Menschen beeinflussen und manipulieren zum eigenen Vorteil. Körpersprache lesen, Manipulation abwehren und Lügen erkennen im Alltag“. „Die Macht der Manipulation. Wie man sich durchsetzt, wie man sich schützt“. „Manipulieren, aber richtig?“. „Wie manipuliere ich meinen Partner, aber richtig?“ Das sind nur einige Titel aus dem Trash-Regal bei Amazon, die an niedere Instinkte appellieren und Kröten-Elixiere gegen alle Varianten der Manipulation verkaufen, die sie so kennen, angeblich. Tatsächlich kann man sich jedes einzelne dieser Bücher sparen, wenn man die Grundregeln der korrekten Argumentation kennt und zum Beispiel die drei folgenden, einfachen Faustregeln anwendet, um Manipulationsversuche oder die Propaganda der ARD als solche zu erkennen: Selektivität, Dogmatismus, Penetranz. Klingt komplizierter, als es ist...

 

https://revolution-green.com/wp-content/uploads/2014/11/neutrino.jpeg

20190216-L11120

Neutrinos – Energiequelle der Zukunft?

Ein Neutrino verfügt über eine Masse - und somit auch über Energie

https://www.huffingtonpost.de/entry/neutrinos-energiequelle-der-zukunft_de_5bfffa6ce4b0d629378c12fe

Dass unsere fossilen Brennstoffe zur Neige gehen, ist kein Geheimnis. Dennoch ist unsere Gesellschaft aktuell auf die Nutzung von Öl, Gas und Kohle angewiesen. Obwohl die Entwicklung erneuerbarer Rohstoffe enorm vorangetrieben wird, reichen Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie, Sonnenergie und Windenergie noch nicht aus, um die steigende Nachfrage der Weltbevölkerung zu befriedigen. Mit der Erschließung weiterer Energiequellen wie der sogenannten Neutrinos soll die Versorgung revolutioniert werden. Doch was ist dran am Strom durch Geisterteilchen, die herkömmliche Akkus und Batterien ersetzen sollen, und angeblich genug Energie liefern, um jedes Elektrogerät mit Strom zu versorgen? Neutrinos sind überall - Die elektrisch geladenen Elementarteilchen mit sehr geringer Masse existieren in drei Arten. So gibt es Elektron-, Myon- und Tau-Neutrinos und jede dieser Generationen besteht aus einem Neutrino und einem Anti-Neutrino. Die kleinen Neutronen durchdringen jede Materie, so dass ihre Anwesenheit schwerlich nachweisbar ist und sie auch als Geisterteilchen bezeichnet werden. Die beiden 2015 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichneten Forscher Takaaki Kajita aus Japan und Arthur McDonald aus Kanada konnten den Beweis erbringen, dass Neutrinos über eine nennenswerte Masse verfügen. Bis dato waren die Elementarteilchen als massenlos eingestuft worden, was sie als Energielieferanten untauglich gemacht hätte. Die kosmischen Teilchen, die anders als der sichtbare Teil der Sonnenstrahlung, nicht mit bloßem Auge erfasst werden können, tragen also Energie mit sich – und zwar solche, die sogar bei völliger Dunkelheit gewonnen werden kann...

 

20190216-L11119

Energy Harvesting  - Neutrino Energy

Wie man aus seiner Umgebung Energie erntet

https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/neutrino-energy-wie-man-aus-seiner-umgebung-energie-erntet-das-zeitalter-des-homo-electricus-und-das-system-neutrino-energie-zeit-fuer-den-perfekten-strom/23598748.html

Berlin (ots) - Im Zeitalters des Homo electricus ist das Leben ohne Nutzung elektrischer Energie nicht mehr vorstellbar. Nun arbeiten Wissenschaftler an einer Technologie, die die Energieversorgung der Erde revolutionieren wird: an Neutrino Energy Harvesting Systemen, die herkömmliche Akkus eines Tages komplett ersetzen werden. Sie werden in der Lage sein, jedes Elektrogerät zu versorgen. "Mit Neutrino Energie - denn es ist Zeit für den perfekten Strom", betont Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglichen, physische und virtuelle Gegenstände zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechnik zusammenarbeiten zu lassen. Die IoT-Geräte benötigen elektrische Energie, befinden sich aber oft an schwer zugänglichen Stellen. Batterien, die ja regelmäßig aufgeladen oder ausgetauscht werden müssen, kommen als alleinige Stromquellen kaum in Frage. Die Neutrino Energy Harvesting Systeme sind in der Lage, die Stromquellen anfangs zu ergänzen oder in absehbarer Zeit sogar vollständig zu ersetzen. Dabei geht es um einen Prozess, in dem kleine Mengen aus Energie, die in der unmittelbaren Umgebung zur Verfügung steht, in elektrischen Strom gewandelt wird. Diese Energie lässt sich direkt nutzen, aber auch in einem Akku oder Superkondensator so lange speichern, bis sie benötigt wird...

 

20190216-L11118

Neue Ära in der Astronomie

Teilchendetektor IceCube entdeckt extrem energiereiche Neutrinos

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/teilchendetektor-icecube-entdeckt-extrem-energiereiche-neutrinos/

In der Antarktis haben Forscher mit Hilfe von IceCube, dem größten Teilchendetektor der Welt, 28 hochenergetische Neutrinos nachgewiesen. Ihren Fund feiern sie als Zeitenwende in der Astronomie und prägen den neuen Begriff der „Neutrinoastronomie“. Aber noch bergen die kosmischen Teilchen einige Geheimnisse. IceCube ist ein riesiger Eiswürfel am Südpol, der mit seinem Volumen von einem Kubikkilometer als größter Teilchendetektor der Welt arbeitet, um Neutrinos und andere exotische Teilchen aufzuspüren. Dem internationalen IceCube-Team gehören 260 Wissenschaftler aus zwölf verschiedenen Ländern an, darunter auch Forscher von mehreren deutschen Hochschulen und vom Deutschen Elektronen-Synchrotron Desy in Hamburg.

Neutrinos sind schwer erfassbare Teilchen. Sie können ohne Mühe feste Materie durchdringen, so dass Unmengen von ihnen in jeder Sekunde die Erde und sogar die Körper der Menschen durchtunneln, ohne dabei mit anderen Materieteilchen zusammenzustoßen oder wechselzuwirken. Aus diesem Grund braucht man auch derart gigantische Detektoren, um gelegentlich mal einzelne Kollisionen von Neutrinos zu beobachten. Anders als Licht oder Gammastrahlen, die gerne mal in Materiewolken stecken bleiben oder geladene Teilchen, die durch kosmische Magnetfelder abgelenkt werden können, sind Neutrinos wegen ihrer kaum vorhandenen Wechselwirkung mit anderer Materie ideal geeignet, uns Informationen aus Bereichen des Universums zuzutragen, von denen es kaum ein anderes Signal bis zu unserem Planeten schafft...

 

20190216-L11117

„Mit 15 °C ist die Erde perfekt“,

jetzt sollen nur 14,8 °C eine unerträgliche Erwärmung sein!

https://www.freiewelt.net/blog/mit-15-c-ist-die-erde-perfekt-jetzt-sollen-nur-148-c-eine-unertraegliche-erwaermung-sein-10068257/

Von Dipl. Ing. Michael Limburg - Wie beamtete „Klimawissenschaftler“ die Daten verbiegen und für die naiven Medien Wetter und Klima austauschen, um der „Klimakatastrophe“ wieder Leben einzuhauchen. Die US Wetterbehörde NOAA behauptet, dass die globalen Temperaturen derzeit die wärmsten jemals seien, und zwar allein dadurch, dass sie die Vergangenheit kühler macht. Tatsächlich hat die NOAA von den meisten Gebieten auf dem Festland gar keine Temperaturdaten zur Verfügung. Stalin machte vor, wie man die Vergangenheit korrigiert. Es ist Ferienzeit in Europa, auch die USA machen Ferien. Die Menschen haben Urlaub, wie auch viele Politiker und sonstige Schlagzeilenerbringer.  Für die Medien ist das schlechteste Zeit des Jahres, eine reine Saure-Gurkenzeit, auch Sommerloch genannt. Da muss um fast jeden Preis ein Aufreger her. Und – und mangels zusätzlichem Mord- und Totschlag- warum soll man es nicht auch mal wieder mit der Schimäre von  der drohenden Klimakatastrophe versuche. Und darin deckt sich das Interesse der in der Publikumsgunst immer weiter absackenden Klimakatastrophen-„Wissenschaftler“ und der Medien. Erstere in Gestalt  der US Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA  und für die Medien die Presseagentur AP – die wohl größte Nachrichtenagentur der Welt- vertreten durch ihren chronischen Klimaalarmisten Seth Borenstein...

 

20190216-L11116

Gerade mal 5,5 Millimeter dünn: Samsung zeigt bisher dünnstes 10,5-Zoll Tablet

https://www.chip.de/news/Neues-Samsung-Galaxy-Tab-S5e-105-Zoll-Tablet-nur-55-mm-dick_162006949.html

Wie jedes Jahr im Frühling spendiert Samsung seiner beliebten Galaxy-Tablet-Serie ein Upgrade. In diesem Jahr müssen wir uns bei dem Premium-Modell Samsung Galaxy Tab S5e vom altgedienten und stets praktischen Klinkenanschluss verabschieden. Dafür bekommt das Tab A ein neues Gehäuse. Wie in jedem Frühjahr stellt Samsung auch 2019 sein neues Galaxy Tablet Line-Up vor und zeigt, nach eigener Aussage, mit dem Samsung Galaxy Tab 5Se das weltweit dünnste Tablet - zumindest im Samsung-Portfolio. Wir kennen zwar nicht jedes einzelne Tablet auf dem Weltmarkt, uns ist jedoch tatsächlich ein dünneres von der Konkurrenz nicht bekannt. Jedenfalls ist das Tab 5Se leichter und dünner als das aktuelle iPad Pro 11 (zum ausführlichen Testbericht), das vom Konkurrenten Apple bereits vor ein paar Monaten ein neues Design spendiert bekam...

 

20190216-L11115

Führerscheintausch: Welche Jahrgänge wann umtauschen müssten

https://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/recht/was-sie-jetzt-wissen-muessen-bundesrat-beschliesst-umtausch-plan-fuer-fuehrerscheine--32038218

Wegen einer EU-Vorgabe müssen bis 2033 in Deutschland Millionen Führerschein-Dokumente umgetauscht werden – der Bundesrat hat am Freitag einen detaillierten Stufenplan dafür beschlossen. Dieser sieht Umtauschfristen und einen rechtzeitigen Start der riesigen Aktion vor – damit es keinen Massenansturm bei den Behörden vor Ort gibt. Laut EU-Vorgabe sollen auch alte „Lappen“ gegen neue Plastikkärtchen in einheitlichem EU-Standard umgetauscht sein. Damit soll ein möglichst aktueller Fälschungsschutz gewährleistet sein. Die Fahrerlaubnis bleibt vom Umtausch der Dokumente unberührt – eine neue Prüfung ist nicht nötig. Nun ist die Bundesregierung am Zug. Das Konzept wird technisch an eine Regierungsverordnung „angehängt“. Dabei geht es um Änderungen bei der praktischen Prüfung vor allem für Inhaber ausländischer Fahrerlaubnisse, die nicht aus der EU kommen. Die Regierung könnte nun den vom Bundesrat beschlossenen Umtauschplan für die Führerschein-Dokumente eins zu eins akzeptieren - oder die ganze Verordnung vorerst stoppen. Lesen Sie hier, wann Sie an der Reihe wären

 

    Alle Jahrgänge vor 1953 wären von der Umtauschpflicht bis 2033 ausgenommen.

 

    Jahrgänge 1953-1958: Umtausch bis 19. Januar 2022

    1959-1964: bis 19. Januar 2023

    1965-1970: bis 19. Januar 2024

    1971 oder später: 19. Januar 2025

    1999-2001: bis 19. Januar 2026

    2002-2004: bis 19. Januar 2027

    2005-2007: bis 19. Januar 2028

    2008: bis 19. Januar 2029

    2009: bis 19. Januar 2030

    2010: bis 19. Januar 2031

    2011: bis 19. Januar 2032

    2012-18. Januar 2013: bis 19. Januar 2033

 

Wohlgemerkt, es geht um den Umtausch bereits vorhandener Führerscheine...

 

20190216-L11114

Es ist ein Armutszeugnis

Wenn Aufarbeitung sich ins Gegenteil verkehrt

https://www.achgut.com/artikel/wenn_aufarbeitung_sich_ins_gegenteil_verkehrt

Von Sabine Drewes - Es ist eine Crux mit der Aufarbeitung in deutschen Landen. Die berühmt-berüchtigte deutsche Gründlichkeit schlägt regelmäßig nach zwei Seiten hin aus. Beide Positionen sind extrem und beide Positionen werden von denselben Leuten zugleich vertreten. Der Spagat, den sie dabei hinlegen, scheint ihnen – wohlwollend ausgedrückt –  gar nicht bewusst zu sein. Wenn die eine Ideologie, die genauso zu Terror, Folter und Massenmord führt wie die andere, trotzdem beschönigt und ihr weiterhin unterstellt wird, für eine gute Sache zu stehen, die bisher – leider, leider! – nur schlecht und von den falschen Leuten ausgeführt worden sei, dann ist das moralisch hochgradig verwerflich und geschichtspolitisch ein Desaster...

 

20190216-L11113

In letzter Konsequenz gegen Merkel

Kramp-Karrenbauers "Ultima Ratio" bei der Migration

https://www.cicero.de/innenpolitik/werkstattgespraech-cdu-migration-kramp-karrenbauer/plus

VON ALEXANDER MARGUIER - Mit ihrer frisch gekürten Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer stellt sich die Union den Lebenslügen der Ära Merkel. Aber die Folgen des Kontrollverlusts während der Flüchtlingskrise sind damit noch lange nicht behoben. „Werkstattgespräch“, dieses Wort klingt so unverbindlich wie „Brainstorming“ oder „Fragestunde“. Tatsächlich aber dürfte jenes „Werkstattgespräch“, das die CDU vor wenigen Tagen zum Thema Migration abgehalten hat, durchaus mehr gewesen sein als ein nettes Plauderstündchen: Von nichts weniger als einer „Neujustierung der Migrationspolitik“ seiner Partei sprach etwa der CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Throm, Mitglied des Innenausschusses. Gekrönt wurde diese Einschätzung durch ein Statement der neuen Parteichefin höchstpersönlich: Im Falle eines Zuzugs in der Dimension vom Herbst 2015 wäre eine...

 

20190216-L11112

Islamische Gehirnwäsche an niederbayerischer Grundschule?

https://philosophia-perennis.com/2019/02/15/islamische-gehirnwaesche-an-niederbayerischer-grundschule/

Von David Berger - Wenn man im katholischen Niederbayern ein Schulheft aus dem Fach Religion aufschlägt, erwartet man eigentlich das apostolische Glaubensbekenntnis zu finden und nicht, was der entsetzte Vater einer neunjährigen Grundschülerin der 4. Klasse in Pauluszell im Landkreis Landshut darin lesen musste. Eugen Prinz von PI-News hat einen Skandal aufgedeckt. „Allahu akhbar (Gott ist größer)“ und „Es gibt keinen Gott außer Allah, Muhammad ist der Gesandte Gottes“,hatte die kleine Johanna* von der Tafel abgeschrieben. Als Verzierung malte sie dazu noch eine kindliche Darstellung von arabischen Schriftzeichen und schloss mit einigen Worten in Arabisch. Dafür gab es von Religionslehrerin Sandra Hümmer den Vermerk „Toll!“ mit einem Ausrufezeichen und einem liebevoll gemalten Blümchen dazu. Welches Kind würde sich nicht von so einem Lob bestätigt und zu weiterer Leistung in dieser Richtung angespornt fühlen? Lückenhafte und schönfärberische Informationen über Mohammed - Rechts neben ihren Ausführungen hatte Grundschülerin Johanna ein von der Lehrerin verteiltes Informationsblatt über den Islam ausgeschnitten und eingeklebt. Was erfahren wir dort über Mohammed? „Er reiste durch die Welt, heiratete und bekam Kinder.“ Rechts die fragwürdigen und lückenhaften Informationen, die den Grundschulkindern vorgesetzt werden. Links dann die Früchte des Unterrichts: Indoktrinierte Kinder, denen die negativen und mit unserem Grundgesetz unvereinbaren Aspekte des Islams verschwiegen werden...

 

 

20190215-L11111

Über die Pflicht eines Vaters seine Lieben zu beschützen

Familienvater ersticht Einbrecher: Wie weit darf Notwehr gehen?

https://www.focus.de/panorama/welt/vorfall-in-landshut-familienvater-ersticht-einbrecher-hat-er-aus-notwehr-gehandelt_id_10324117.html

Ein Familienvater hat im rheinland-pfälzischen Landstuhl einen Einbrecher erstochen. Gemeinsam mit drei Komplizen soll der 43-Jährige versucht haben, sich gewaltsam Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Laut Staatsanwaltschaft stach der Wohnungsinhaber mit einem Küchenmesser mehrfach auf den Einbrecher ein. Jetzt wird gegen den Familienvater ermittelt. Wie weit darf Notwehr gehen? FOCUS Online beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema. 1. In welchen Situationen ist Notwehr gerechtfertigt? "Wenn sich ein Angriff gegen Leben, Leib, Freiheit, Ehre oder Eigentum richtet, darf man sich verteidigen", sagt Jesko Baumhöfener, Rechtsanwalt und Strafrechtsexperte, zu FOCUS Online. Grundsätzlich ist Notwehr gerechtfertigt, wenn ein Opfer fürchten muss, dass seine „rechtlich geschützten Interessen“ oder die eines anderen verletzt werden. Ob der Angriff gegen die Einbrecher in Landstuhl von Notwehr gedeckt war, hänge vom genauen Sachverhalt ab. Aber grundsätzlich gilt: „Man darf sein Haus und Hof verteidigen“, betont Baumhöfener. Zur Person Dr. Jesko Baumhöfener ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht in Hamburg. Seine Erfahrung als Strafverteidiger gibt er als Lehrbeauftragter für Strafprozessrecht an der Universität Hamburg weiter. 2. Wie weit darf man bei der Verteidigung gehen? Bei Notwehr sollte jeweils auf das mildeste Mittel, das zur Verfügung steht, zurückgegriffen werden, um einen Angriff abzuwehren. Das heißt, auch bei Notwehr darf man niemanden stärker verletzten als notwendig. "Wenn der Verteidigende dem Angreifer sichtlich überlegen ist, muss dieser angemessen reagieren", so Baumhöfener. Es gelte das Prinzip "Schutzwehr vor Trutzwehr". Zunächst sollte man sich nur verteidigen und eventuell weggehen. Von einem Kampfsportler sei beispielsweise zu erwarten, dass er nicht mit einem harten Angriff zurückschlage. Jedoch muss man sich nicht alles gefallen lassen. Falls der Angreifer nicht ablässt, darf man sich auch aktiv verteidigen und braucht nicht wegzulaufen...

 

20190215-L11110

Im Meinungskäfig

Scharfe Kritik: Günther Jauch bezweifelt Unabhängigkeit von ARD und ZDF

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/scharfe-kritik-guenther-jauch-bezweifelt-unabhaengigkeit-von-ard-und-zdf/

Wie es unter Kontrollzwang vor sich gegangen sein muss, erzählt Jauch so: „Sie schauen zuweilen ängstlich nach links und rechts, sie haben Rundfunkräte, Verwaltungsräte, politische Parteien, manchmal eine Schere, die sie sich selbst im Kopf zusammengebastelt haben.“ Den Grad seiner Prominenz hat gerade wieder Günther Jauch unter Beweis gestellt, als er einer speziellen Reporterplattform ein Interview gab und sich trotzdem darauf verlassen konnte, dass Inhalte dieses Gespräches samt scharfer Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen hohe Aufmerksamkeit bekommen. Das ist gewissermaßen die Kür einer souveränen Selbstvermarktung: Aufmerksamkeit durch Verknappung...

 

20190215-L11109

Keine Begrenzung des Asylrecht-Missbrauchs

Keine sicheren Herkunftsstaaten?

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/keine-sicheren-herkunftsstaaten-neuerliches-cdu-versagen-durch-gruenen-blockade/

Neuerliches CDU-Versagen durch Grünen-Blockade. Algerien, Tunesien, Marokko und Georgien sollen zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Im Bundestag gab es dafür eine breite Mehrheit, nun aber wollen im Bundesrat auch drei CDU-geführte Regierungen mauern. Und es ist zu fragen, ob diese Enthaltungen Angela Merkel nicht zupass kommen. Während Annegret Kramp-Karrenbauer Deutschland gerade glauben lassen wollte, es gäbe mit ihr an der Spitze der CDU so etwas wie eine verschärfte Zuwanderungspolitik, strafen sie bereits Tage später eine Reihe von CDU-Ministerpräsidenten in Koalitionsregierungen Lügen, wenn sie krachend einknicken. Wenn es nur darum geht, im Bundesrat eine Zustimmung zu geben zu einer von der Bundesregierung ausgearbeiteten und vom Bundestag mit Mehrheit beschlossenen Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten. Die Ankündigung dieses neuerlichen Versagens hier zunächst in der Auflistung der Protagonisten, die mutmaßlich dafür sorgen werden, dass es am morgigen Freitag bei der Abstimmung im Bundesrat nicht für eine Mehrheit reicht...

 

20190215-L11108

Magnetischer Schutzschild der Erde schwingt wie eine Trommel

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Magnetischer-Schutzschild-der-Erde-schwingt-wie-eine-Trommel-4309231.html

Schon lange vermuten Wissenschaftler, dass das Erdmagnetfeld manchmal ins Schwingen gerät. Nun konnten Satelliten die Behauptung bestätigen. Der magnetische Schild der Erde vibriert wie eine Trommel. Das zeigen Messungen der "Themis"-Satelliten der US-Raumfahrtbehörde Nasa, wie ein Team um Martin Archer von der Queen Mary University in London im britischen Fachblatt "Nature Communications" berichtet. Die Beobachtung könne Konsequenzen für die Vorhersage von Schäden durch Sonnenstürme und andere Weltraumwetterereignisse haben. Das Erdmagnetfeld formt einen großen Schutzschild im All, der energiereiche elektrisch geladene Teilchen aus dem Kosmos abwehrt. Eine Quelle dieser Teilchen ist die Sonne, von der ein kontinuierlicher Teilchenstrom abfließt, der sogenannte Sonnenwind. In unregelmäßigen Abständen schleudert unser Zentralgestirn zusätzlich geballte Wolken energiereicher Teilchen ins All. Rast so eine Wolke Richtung Erde, kann sie Satelliten im Orbit und Stromnetze auf dem Erdboden beschädigen, Kommunikation und Luftverkehr lahmlegen und andere Probleme verursachen. Satelliten der Nasa entdecken die Schwingungen...

 

20190215-L11107

Warum Gender-Mainstream gegen die Natur verstößt!

https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/02/13/warum-gender-mainstream-gegen-die-natur-verstoesst/

Spätestens seitdem das Bundeskabinett ein drittes Geschlecht beschlossen hat ist klar, wohin die Reise hingehen soll. Neben männlich und weiblich wird es jetzt auch ein „diverses“ Geschlecht geben. Ziel ist, dass jahrtausendealte existierende Modell aufzulösen und durch eine neue Geschlechter-Vielfalt zu ersetzen. Mehr noch, jetzt wird sogar bei den Kleinsten angefangen dies umzusetzen, indem sie möglichst geschlechterneutral erzogen werden sollen. Mit anderen Worte die kleinen Mädchen sollen Hosen tragen und Jungs im Gegenzug Röcke. Dieses Konzept wird mittlerweile schon an einigen Kindergärten umgesetzt. Dass dies aber massive Folgen für die gesamte Gesellschaft haben wird, wissen nur die wenigsten...

 

20190215-L11106

Europa darf von der EU nicht in eine Art

muslimische Sowjetunion verwandelt werden!

https://philosophia-perennis.com/2019/02/14/orban-europa-darf-von-der-eu-nicht-in-eine-art-muslimische-sowjetunion-verwandelt-werden/

Am 10. Februar hat Viktor Orbán eine „Rede zur Lage der Nation“ gehalten, in der eindrucksvoll der erfolgreiche Aufstieg Ungarns seit 2009 zu alter Größe beschrieben wird. Gleichzeitig erteilt er allen Versuchen v.a. der EU, Europa in eine Art muslimische Sowjet-Union zu verwandeln, eine klare Absage. Optimistisch blickt Orbán in seiner Rede in die Zukunft mit Worten, die man jedem unserer Parteipolitiker in Deutschland immer wieder neu ins Stammbuch schreiben möchte: „Für uns bedeutet es nicht den Sieg, wenn unsere Partei gewinnt. Für uns bedeutet es den Sieg, wenn unser Land gewinnt. Ich gehöre zu jenen, die tief davon überzeugt sind, dass jedes ungarische Kind besser leben können wird als seine Eltern, und ich glaube auch, dass ihre große Mehrheit diese Chance auch wird nutzen können.“ Welcher deutsche Politiker kann dies noch so sagen ohne schamlos zu lügen? Devise des Kommunismus: „Und morgen wird die Welt international!” In einem eigenen Absatz wendet er sich auch mit mahnenden Worten an Angela Merkel: „In dieser Woche feierten die Bundeskanzlerin der Deutschen und die vier mitteleuropäischen Ministerpräsidenten gemeinsam den Jahrestag der letzten Stunde des Kommunismus und der Sowjetunion. Wenn ich mich jetzt umsehe, dann erkenne ich, es gibt hier viele, die die „Internationale“, die man damals am Ende einer jeden Feier singen ließ, höchstens vom Titel her kennen. Für sie zitiere ich aus der ungarischen Übersetzung…

 

20190215-L11105

„Hysterischer Hype“ um Diesel treibt Autohändler in die Pleite

https://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/200-000-euro-5-diesel-stehen-noch-bei-haendlern-fatale-wertvernichtung-hysterischer-hype-um-diesel-treibt-autohaeuser-in-die-pleite_id_10324609.html

Knapp 12.000 Euro für einen Gebrauchten, rund 31.000 für einen Neuen: Autokäufer geben immer mehr Geld aus. Doch fast 200.000 Euro-5-Diesel stehen noch bei den Händlern. Dazu kommen Leasing-Rückläufer, die plötzlich viel weniger wert sind als vor der Krise. Mehr und mehr Autohäuser geben auf. Nicht nur Diesel-Fahrer leiden unter dem Wertverlust ihrer Fahrzeuge - auch die Autohäuser ächzen unter der Krise. „Es wird eine Wertvernichtung betrieben, die wir nicht länger hinnehmen können“, sagte der Autohändler Thomas Peckruhn aus Sachsen-Anhalt am Donnerstag. Mancherorts ließen sich Euro-5-Diesel auch mit Rabatten von mehr als 30 Prozent nicht mehr verkaufen - wegen bestehender oder drohender Fahrverbote. Peckruhn ist Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, und der hat nachgezählt: 190.000 Autos der Abgasnorm Euro 5 stehen noch auf den Höfen der Händler. Der Autoverkäufer sieht einen „hysterischen Hype“ um das Diesel-Thema. Leasing-Rückläufer ein Viertel weniger Wert als vor der Krise...

 

20190215-L11104

Künstliche Blätter ziehen CO2 aus der Luft

https://www.scinexx.de/news/biowissen/kuenstliche-blaetter-ziehen-co2-aus-der-luft/

Nach dem Vorbild der Natur: Künstliche Blätter wandeln CO2 in CO um. Bereit für den Außeneinsatz: Künstliche Photosynthese-Systeme, die Kohlendioxid aufnehmen und in Brennstoff umwandeln, funktionierten bisher nur im Labor. Nun haben Forscher jedoch eine Methode entwickelt, die solche künstlichen Blätter auch draußen nutzbar macht. Dank einer speziellen Membran können die Systeme das CO2 direkt aus der Luft ziehen. Die optimierten Blätter könnten künftig zum Beispiel im Kampf gegen den Klimawandel helfen, wie das Team berichtet. Die Photosynthese ist ein geniales Patent der Natur: Bei diesem hochkomplexen Prozess wandeln Pflanzen mithilfe der Sonnenenergie Wasser und Kohlendioxid in Kohlenhydrate um. Was diese Organismen seit Jahrmillionen wie selbstverständlich praktizieren, versuchen Forscher inzwischen nachzuahmen: Sie arbeiten an der Entwicklung von „künstlichen Blättern“ – menschengemachten Systemen zur Photosynthese. Ließe sich der Luft Kohlendioxid entziehen und in Brennstoffe umwandeln, stünde nicht nur eine neue Methode zur Energiegewinnung zur Verfügung. Auch dem fortschreitenden Klimawandel könnte auf diese Weise entgegengewirkt werden. Bisher hapert es allerdings noch an der Umsetzung solcher Ideen. Membran als Ionenaustauscher...

 

20190215-L11103

Die Abtreibungsdebatte oder: Bevormunder gibts nicht nur links

https://www.achgut.com/artikel/die_abtreibungsdebatte_oder_bevormunder_gibts_nicht_nur_links

Ideologisch geführte Debatten führen meist dazu, dass Menschen im Laufe der Diskussion dazu gezwungen werden, sich klar zu einem Lager zu bekennen. Mit der Zeit werden so fast nur noch die Extreme wahrgenommen. Die vielen Grautöne in der Mitte der Gesellschaft werden herausgefiltert und verschwinden allmählich in der öffentlichen Wahrnehmung. Dabei ist es wichtig zu betonen, dass Zwangsverortungen nicht nur vom politischen Gegner ausgehen, sondern auch und vor allem vom rechtskonservativen Spektrum. Getreu dem Motto: Bist du nicht für uns, bist du gegen uns, wird sukzessive Druck auf jene ausgeübt, die sich eigentlich keinem Extrem zuordnen wollen. Der Nazi-Güllekübel, der seit 2015 großzügig über jedem ausgeschüttet wird, der die derzeitige Asylpolitik auch nur in Teilen kritisiert, hat sich dabei als besonders „erfolgreiches“ Mittel zur Bekämpfung des rechten Randes erwiesen. Die Zwangsverortung und der Ausschluss aus der Volksgemeinschaft der Guten zog bei nicht wenigen eine Trotzreaktion nach sich, die es jedem Rattenfänger von Rechts leicht gemacht hat, neue Stimmen aus der sich auflösenden Mitte zu gewinnen...

 

20190215-L11102

Jürgen Resch: Grün absahnen und abmahnen

https://www.achgut.com/artikel/juergen_resch_gruen_absahnen_und_abmahnen

„Deutsche Umwelthilfe”: Das klingt nach verletzte-Delfine-heilen, nach Kröten-über-Straßen-tragen, mindestens nach der Rettung seltener Bienenarten. Ehrenamtlich natürlich. Doch nichts davon macht die Umwelthilfe. Die vermeintlichen Umwelt-Engel arbeiten in Wahrheit ganz anders. 113 professionelle Mitarbeiter (laut Geschäftsbericht mit 110.334 Euro Durchschnittsgehalt der Außertariflichen) formieren einen straff geführten Wirtschaftsbetrieb mit zwei florierenden Geschäftszweigen: Abmahnungen und Fördergeld-Einwerbungen. Das Abmahngeschäft blüht seit Jahren – von der Kfz-Werkstatt bis zur Gaststätte, vom Supermarkt bis zum Möbelhaus werden Unternehmen mit zweifelhaften Klagen überzogen, um als Abmahnender zu kassieren. Manchmal reicht die falsche Schriftgröße auf einer Ausweisung der Energiebilanz oder eine unvollständige Autoverkaufsanzeige im Lokalblatt, die Verletzung irgendeiner Verordnung, und schon schlagen die Abmahnjäger zu. Häufig zahlen Mittelständler lieber kleinere Abmahnsummen, um nicht in langwierige Rechtsstreitigkeiten zu geraten. Tausende von Fällen liegen vor. Millionensummen werden so über Jahre hinweg eingetrieben, der Ruf der Umwelthilfe in der Wirtschaft ist daher als „Abmahn-Jäger” denkbar miserabel. Doch das Geschäft mit der grünen Inkassomasche floriert, der Verein nennt die sprudelnden Erlöse aus den lukrativen Unterlassungsklagen im Geschäftsbericht „Erträge aus ökologischer Marktüberwachung”.

 

20190215-L11102

OECD: Bei Steuern und Abgaben ist Deutschland Weltspitze

https://www.welt.de/wirtschaft/article163616533/Deutschland-ist-bei-Steuern-und-Abgaben-Weltspitze.html

Fast die Hälfte des Arbeitseinkommens geht in Deutschland für Steuern und Sozialabgaben drauf. Das der zweithöchste Wert aller OECD-Staaten. Kinderlose Single trifft es besonders hart. Arbeitnehmer und Unternehmen in Deutschland werden im internationalen Vergleich überdurchschnittlich stark belastet. Der Anteil der Steuern und Abgaben ist laut der OECD gegen den Trend der Industrieländer zuletzt sogar noch gestiegen. Die klassische Modellfamilie mit zwei Kindern und Alleinverdiener wird bevorzugt, Singles müssen dagegen mehr abgeben. Warum das wichtig ist: Die OECD kritisiert seit Jahren das Ehegattensplitting in Deutschland, weil es vor allem Frauen vom Arbeitsmarkt fernhält. In Zeiten des Fachkräftemangels könnte sich das rächen...

 

20190215-L11102

Oxfam-Studie – Soziale Ungleichheit:

So werden Arme doppelt benachteiligt

https://www.t-online.de/finanzen/id_85122122/oxfam-studie-soziale-ungleichheit-so-werden-arme-doppelt-benachteiligt.html

Arme immer ärmer, Reiche immer reicher - Soziale Ungleichheit: So werden Arme doppelt benachteiligt. Die Reichen werden in Deutschland immer Reicher. Das zeigt eine Studie der Entwicklungshilfeorganisation Oxfam. Warum das so ist und wie die Politik gegensteuern kann.  Die Kluft zwischen Armen und Reichen in der Welt ist der Entwicklungshilfeorganisation Oxfam zufolge im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Oxfam beruft sich auf eine Studie, die anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos in Kenias Hauptstadt Nairobi vorgelegt wurde. Ungerechte Besteuerung Grund für Ungleichheit. Demnach stiegen die Vermögen der Milliardäre 2018 um zwölf Prozent. Dagegen habe es bei der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung einen Rückgang um elf Prozent gegeben. Die Autoren führten dies insbesondere auf eine aus ihrer Sicht ungerechte Besteuerung zurück. Hier würden die Armen doppelt benachteiligt, sagt die Geschäftsführerin von Oxfam International, Winnie Byanyima. So müssten sie zum einen eine relativ höhere Steuerlast tragen als die Reichen und zum anderen unter den Auswirkungen der zunehmenden Unterfinanzierung staatlicher Dienstleistungen leiden. Byanyima wirft den Regierungen mangelhafte Bemühungen im Kampf gegen Steuerhinterziehung vor. Außerdem seien die Steuersätze für Reiche und Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten gesenkt worden. Die Belastungen würden durch höhere Verbrauchssteuern verstärkt auf die ärmeren Schichten abgewälzt. Frauen und Mädchen besonders betroffen...

 

20190215-L11101

Folgen der Massenmigration?

Weltgesundheitsorganisation warnt: Masern-Fälle verdoppelt

https://www.tagesschau.de/ausland/masern-who-101.html

Das Virus ist potenziell lebensgefährlich - und verbreitet sich wieder weltweit. 2018 stieg die Zahl der gemeldeten Masern-Fälle auf 229.000. Die Dunkelziffer ist vermutlich um ein Vielfaches höher. Nach jahrelang rückläufigem Trend nehmen die Fälle von Masern weltweit wieder zu. Die vorläufige Zahl der gemeldeten Erkrankungen hat sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr auf 229.000 verdoppelt, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mit. Die tatsächliche Zahl dürfte aber über der Zwei-Millionen-Grenze liegen, sagte Katherine O'Brien, Direktorin der WHO-Impfabteilung. "Wir gehen davon aus, dass weltweit weniger als zehn Prozent aller Erkrankungen gemeldet werden", sagte sie. Die Zahl der gemeldeten Fälle dürfte zudem noch steigen. Die endgültigen Zahlen liegen demnach erst nach April vor. Besonders starker Anstieg der Masern-Fälle in Europa...

 

20190215-L11100

Vielleicht weil man sie so ausnimmt?

Die Deutschen können den Reichtum der Anderen kaum aushalten

https://www.welt.de/wirtschaft/article188559111/Millionaere-Die-Deutschen-koennen-den-Reichtum-der-Anderen-kaum-aushalten.html

In einer internationalen Studie zur Einstellung von Europäern und Amerikanern gegenüber Reichen, sehen Deutsche die Superreichen eher negativ. Sie halten sie für verantwortlich für viele Probleme der Welt. In den USA oder bei den Briten genießen wohlhabende Leute ein hohes Ansehen. Und bei uns? Da wird das Reichsein mit Eigenschaften wie egoistisch, gierig und rücksichtslos verknüpft. Auch weil der gemeine Deutsche keine Millionäre kennt. Die Mehrheit der Deutschen hat ein überaus negatives Bild von den Reichen. Wer zu Geld gekommen ist, gilt hierzulande gemeinhin als egoistisch, materialistisch und rücksichtslos. Häufiger als andere Nationen werden in Deutschland die Superreichen überdies für viele Probleme der Welt wie Finanzkrisen und humanitäre Katastrophen verantwortlich gemacht. Und im Vergleich zu Franzosen, Briten und US-Amerikanern reagieren Bundesbürger auch häufiger mit Schadenfreude, wenn ein Millionär mit einem Geschäft viel Geld verliert. Dies sind Ergebnisse einer international vergleichenden Studie zur Einstellung von Europäern und Amerikanern gegenüber Reichen, die auf repräsentativen Umfragen basiert, die vom Institut für Demoskopie Allensbach und dem Ipos MORI in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA durchgeführt wurden. In jedem Land wurden dafür 1000 Personen befragt. Als Maßstab für Reichtum wurde ein Vermögen von mindestens einer Million Euro (beziehungsweise Pfund oder Dollar) ohne Einbeziehung von Wohneigentum genommen...

 

20190215-L11099

OECD-Statistik: Deutschland ächzt unter historisch hoher Steuerlast

https://www.welt.de/wirtschaft/article185065226/OECD-Statistik-Deutschland-aechzt-unter-historisch-hoher-Steuerlast.html

Die Steuerquote in Deutschland steigt und steigt. Nach Angaben der Industrieländerorganisation OECD schöpfte der Staat im vergangenen Jahr 37,4 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung über Steuern und Abgaben ab.  2005, zu Beginn der Kanzlerschaft von Angela Merkel, hatte die Quote noch 33,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) betragen. Seither kletterte sie mit einer kurzen Unterbrechung nach dem Ausbruch der Finanzkrise stetig in die Höhe. Vor allem bei der Belastung der Arbeitseinkommen zählt Deutschland international zur Spitzengruppe, wie die Steuerstatistik der OECD zeigt. Hauptgrund sind die Sozialabgaben, die hierzulande mit knapp 40 Prozent extrem zu Buche schlagen...

 

20190215-L11098

Angela Merkel warnt mit drastischen Worten: „Dann werden wir scheitern“

https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-warnt-mit-drastischen-worten-dann-werden-wir-scheitern-zr-11746286.html

Die CDU rechnet mit der Flüchtlingspolitik der letzten Jahre ab - und damit mit der Politik Angela Merkels. Die mahnt bei einem Treffen im Kanzleramt zum Kohleausstieg. Der News-Ticker zur Bundeskanzlerin. 13. Februar 2019, 14.33 Uhr: Deutschland wird bei einem Truppenabbau der USA in Afghanistan den eigenen Einsatz in dem Land überprüfen. Das Verteidigungs- und das Außenministerium hätten der US-Regierung klargemacht, dass die Präsenz Deutschlands und anderer Nationen, die im Norden Afghanistans ihren Dienst tun, vom amerikanischen Engagement abhängig sei, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)am Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem luxemburgischen Ministerpräsidenten Xavier Bettel in Berlin. „Das heißt, wenn sich dort Veränderungen ergeben, werden wir immer wieder überprüfen müssen, ob dann unser Engagement noch nötig ist. Das ist die Verquickung und Verpflichtung, die wir innerhalb der Nato haben, und darauf haben wir hingewiesen“, sagte Merkel. In Sachen Migration hat Merkel ihren Ansatz einer europäischen Lösung der Probleme in der Migrationspolitik betont. Man habe im Bereich der Steuerung und Ordnung der Migration sehr viel erreicht, sagte Merkel am Mittwoch nach einem Treffen mit dem luxemburgischen Ministerpräsidenten Xavier Bettel in Berlin. „Für mich ist das immer ein europäischer Ansatz.“ Äußerungen von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu Schließungen der deutschen Grenze als letztes Mittel bei einer erneuten Flüchtlingskrise schloss sich Merkel nicht an. 12. Februar 2019, 10.38 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einem Medienbericht zufolge beim Kohletreffen im Kanzleramt größere Anstrengungen für den Ausstieg aus der Braun- und Steinkohle angemahnt. Die "Bild"-Zeitung berichtete am Montagabend unter Berufung auf Teilnehmerkreise, Merkel habe gesagt, wenn die Dauer zur Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen wie etwa Stromtrassen weiter so lang sei, werde der Kohleausstieg nicht gelingen. "Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir scheitern...

 

20190215-L11097

Luftverschmutzung

Ist der Diesel wirklich schuld?

https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/faktencheck-diesel-101.html

In der Debatte um Fahrverbote geht es immer nur um Dieselautos. Doch sind sie wirklich die Wurzel allen Übels? Kritiker äußern Zweifel und sprechen von Hysterie. Was sagen die Fakten? Dieselfahrzeuge werden als Hauptursache für hohe Stickstoffdioxidwerte in deutschen Innenstädten ausgemacht. Vielerorts drohen daher nach Klagen der Deutschen Umwelthilfe Fahrverbote. Der Verein spricht oft von "Dieselabgasen" und meint damit Stickstoffdioxide. Doch sind Dieselfahrzeuge wirklich allein verantwortlich für die schlechte Luft...

 

20190215-L11096

Meridian Buchtipp: Die Diesel-Lüge:

Die Hetzjagd auf Ihr Auto - und wie Sie sich wehren

https://www.amazon.de/Die-Diesel-L%C3%BCge-Hetzjagd-Auto-wehren/dp/3959721447

Millionen von fast wertlosen Dieselfahrzeugen verrosten auf riesigen Halden. Der Wertverlust für Diesel-Besitzer geht in die 100 Milliarden. Was geschieht da eigentlich gerade? Fest steht, der Diesel-Skandal ist  einer der größten jemals entstandenen Schäden für Wirtschaft und Verbraucher. Doch was sollen Besitzer von  Dieselfahrzeugen nun ganz konkret tun? Gegen die Autohersteller klagen? Trotz kommender Verbote in die  Innenstädte fahren? Plötzlich sollen sie mit Begriffen wie NOX-Speicherkatalysator, Partikelfilter und  Harnstoffeinspritzung umgehen können, aber was kann und was muss jeder Diesel-Besitzer über diesen Skandal  wirklich wissen? Holger Douglas, langjähriger Wissenschafts- und Technikjournalist, hat den ersten  unabhängigen und neutralen Ratgeber zusammengestellt mit allen notwendigen Informationen darüber, was Sie als  Verbraucher rund um den Diesel-Skandal wissen müssen und aktuell tun können...

 

20190215-L11095

Großrazzia in Essen

Polizeischüler widersetzt sich während Clan-Razzia...

https://www.focus.de/panorama/clan-grossrazzia-polizeischueler-droht-wegen-widerstand-gegen-beamtenkollegen-entlassung_id_10317328.html

Weil ein Polizeischüler im Zuge einer Großrazzia gegen kriminelle Clans ein Kontrolle durch Beamtenkollegen  gestört haben soll, könnte dem 19-Jährigen nun ein Ausschlussverfahren drohen. Wie die "Westdeutsche  Allgemeine Zeitung" berichtet, habe die Polizei das Verfahren eingeleitet, weil der Kommissaranwärter  gegenüber den Beamten, die Rechtmäßigkeit der Maßnahme angezweifelt habe. Begründet habe der 19-Jährige dies  mit der Aussage, dass er selbst Polizist sei. Weil sich der Jugendliche den Angaben zufolge losgerissen habe,  sei er vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. "Verfahren könnte mit Entlassung enden" - Die Polizei hatte  das Auto in dem der 19-Jährige mit einer Gruppe von Jugendlichen unterwegs war, im Zuge einer Razzia gegen  einen libanesischen Clan in Essen angehalten. Wie die Zeitung weiter berichtet, schloss die Polizei damals  aus, dass der Schüler einem Libanesen-Clan angehöre. Doch eine Polizeisprecherin sagte nun der "WAZ": "Wir  haben eine Prüfung angestoßen, die unter anderem mit der Entlassung des Schülers enden könnte." Das Verfahren  sei aber ergebnisoffen, wie es weiter heißt. Großrazzia in NRW - Bei der Razzia am 12. Januar waren laut der 

Zeitung etwa 1300 Polizisten in Gelsenkirchen, Dortmund, Essen, Duisburg, Recklinghausen und Bochum im  Einsatz. Insgesamt seien mehr als 1500 Menschen und über 100 Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und  Diskotheken kontrolliert worden, wie die "WAZ" unter Berufung auf das NRW-Innenministerium berichtet.  Insgesamt seien 29 Ermittlungen - unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz - 

eingeleitet worden...

 

20190215-L11094

Wie immer gegen das eigene Volk

Merkel lehnt Entlastung von Betriebsrentnern ab

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-merkel-lehnt-entlastung-von-betriebsrentnern-ab-a2793696.html

Die Betriebsrentner müssen auch in Zukunft den doppelten Krankenkassenbeitrag auf ihre Altersvorsorge zahlen.

Rund 6 Millionen Betriebsrentner müssen laut eines Zeitungsberichts auch in Zukunft den doppelten Krankenkassenbeitrag auf ihre Altersvorsorge zahlen. Die Abschaffung der sogenannten „Doppelverbeitragung“ sei mit rund 3 Milliarden Euro pro Jahr zu teuer. Spahn hatte vor zwei Wochen einen Gesetzentwurf erarbeitet, der den Doppelbeitrag als „Ungerechtigkeit“ bezeichnet und dessen Abschaffung 2020 vorsieht. Größtenteils sollte dies aus dem Steuertopf bezahlt werden. Dies ist nun erstmal vom Tisch...

 

20190215-L11093

Schnee auf Hawaii: „Zum ersten Mal überhaupt“

https://www.epochtimes.de/genial/natur/schnee-auf-hawaii-zum-ersten-mal-ueberhaupt-a2793915.html

Ein starker Sturm verursachte Stromausfälle und orkanartige Winde nach Hawaii. Auf Maui fiel Schnee bis in Höhenlagen unter 2.000 Meter und an der Küste türmten sich die Wellen über 20 Meter hoch auf. Matt Foster vom Nationalen Wetterdienst sagte: "Der Winter ist noch nicht vorbei." Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 310 km/h Stunde fegte ein heftiger Sturm über Hawaii, entwurzelte Bäume und beschädigte Fahrbahnen und Stromleitungen. Hiro Toiya, Direktor des Honolulu Department of Emergency Management, forderte die Menschen auf, während der Fahrt „zusätzliche Vorsicht“ walten zu lassen. Das Ministerium für Natur „Hawaii Department of Land and Natural Resources (DLNR)“ hatte unterdessen eine andere, weitaus seltenere Botschaft zu verkünden: „Schnee in unserem Nationalpark?“, fragten die Mitarbeiter in den sozialen Netzwerken. „Das ist definitiv ein ‚Erstes Mal'“...

 

20190215-L11092

Harter Brexit: Behörden wollen bei rechtswidrigen Datentransfers…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Harter-Brexit-Behoerden-wollen-bei-rechtswidrigen-Datentransfers-durchgreifen-4307825.html

Der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) warnt vor den Folgen eines ungeregelten Brexits. Personenbezogene Informationen dürften zwischen der EU und Großbritannien dann nur noch fließen, wenn "weitere besondere Voraussetzungen erfüllt werden", konstatierte der stellvertretende Bundesdatenschutzbeauftragte Jürgen H. Müller nach einer EDSA-Sitzung am Dienstag. Der Kontrolleur stellte klar, dass es keine Übergangszeit geben werde, in der die Datenschutzaufsichtsbehörden Übermittlungen ohne entsprechenden Schutzvorkehrungen tolerieren könnten. Sowohl Unternehmen als auch Behörden sollten sich daher "spätestens jetzt" Gedanken über Lösungen machen. Großbritannien gelte vom Stichtag 30. März 2019 an im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) als Drittland, sollten es nicht zu einem Austrittsabkommen mit datenschutzrechtlichen Regeln kommen...

 

20190215-L11091

Nur in Saudi-Arabien???

Apple und Google: App erlaubt Männern in Saudi-Arabien, ihre Frauen…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-und-Google-App-erlaubt-Maennern-in-Saudi-Arabien-ihre-Frauen-zu-tracken-4307949.html

Eine App der saudi-arabischen Regierung wirft ein fragwürdiges Licht auf Google und Apple. Absher, wie die App heißt, erlaubt es Männern in Saudi-Arabien, die Reiseaktivitäten ihrer Frauen und Töchter zu überwachen. Das geht so weit, dass sie einen Alarm erhalten, wenn ihre Frauen mit Hilfe ihres Passes die Grenze passieren oder ein Flugzeug betreten wollen. Sie sind dann sogar dazu in der Lage, dieses zu verhindern. Menschenrechts-Organisationen beobachten die Lage der Frauen in Saudi-Arabien, die sehr stark kontrolliert werden. Jede Frau steht unter der Verantwortung eines männlichen Angehörigen, der entscheidet, ob sie reisen und ob sie arbeiten darf, oder der sogar medizinische Eingriffe einschränken kann. Schutz für saudi-arabische Frauen gefordert...

 

Parallel dazu ein Meridian Buchtipp

20190214-L11090

Wie heile ich den Ökowahn meiner Kinder in nur 10 Minuten?

https://www.achgut.com/artikel/wie_heile_ich_den_oekowahn_meiner_kinder_in_nur_10_minuten

Ich habe es heute als „alter weißer Mann“ mit zwei Teenie-(Stief)-Töchtern nicht einfach. Andererseits – und das ist angenehm – habe ich keinen Erziehungsauftrag. Das lässt mich doch in vielen Situationen deutlich entspannter reagieren, weil ich jederzeit fliehen kann, ohne Unterhalt bezahlen zu müssen. Und vielleicht überlege ich mir das ja noch.

 

Da sitzen wir also am nett gedeckten Frühstückstisch, als die Älteste verkündet: „Am Freitag gehe ich übrigens zur Umweltdemo und nicht zur Schule, nur, damit Ihr Bescheid wisst.“ So. Jetzt wissen wir Bescheid. „Du willst also den Planeten retten?“, frage ich. „Ja klar. Ich bin hier ja noch länger als Du, alter Mann“, neckt sie mich. „Hmm“, stimme ich zu, „dann schau Dich hier mal auf dem Tisch um. Siehst Du, wie viel Plastik hier liegt? Vier Joghurtbecher, zwei Frischkäsepackungen, dann hier der Honig und dann haben wir die Plastikdeckel der diversen Marmeladen und Brotaufstriche noch gar nicht mitgezählt.“

 

„Wir könnten ja auf Plastik verzichten“, schlägt sie vor und ich bin begeistert. „Ja, da bin ich vollkommen bei Dir! Das probieren wir aus!“, und ehe sie es sich versieht, verschwinden das Nutella-Glas, der Honig, die Joghurts und der Frischkäse. „He, aber doch nicht gleich“, ruft sie mir hinterher, während ich die leckeren Sachen in die Küche bringe. „Aber ja doch, wie lange willst Du mit der Planetenrettung denn warten?“, entgegne ich, jetzt aus dem Badezimmer, in dem soeben ihre Zahnbürste, ihr Lockenstab, ihr Duschgel, ihre Zahnpasta, ihre Haargummis, ihr Shampoo und ihre Spülung in einer umweltfreundlichen Papiertüte verschwinden. Sie saust hinter mir her: „Was zur Hölle machst Du da?“, will sie wissen. „Ich helfe Dir, den Planeten zu retten“, erkläre ich augenzwinkernd und hänge ein „in Damenhygieneartikeln ist übrigens auch Plastik“ hintendran.

„Bist Du irre? Nein, ich denke nur mit!“

Sie sieht mich an, als würde ich ihr mein Gehirn auf einem Silbertablett servieren. „Bist Du irre?“, fragt sie sicherheitshalber nach. „Nein, ich denke nur mit!“, entgegne ich sachlich richtig. „Und womit soll ich mich duschen? Oder mir die Zähne putzen?“ „Das ist doch ganz einfach. Überlege selbst: Wie haben Frauen vor 150 Jahren überlebt? Zahnbürsten aus Holz mit Tierhaarborsten, Kämme aus Knochen oder Holz, Binden aus Torf oder Mull und gewaschen wurde sich mit Kernseife. „Iiiih …“, kommt von der Jüngeren aus dem Hintergrund, „an Seife hängen immer irgendwelche Haare, das ist eklig!“ „Für den Planeten müssen Opfer gebracht werden“, rufe ich zurück.

 

„Du spinnst tatsächlich“, stellt die Ältere nüchtern fest, „ich beame mich doch nicht 150 Jahre zurück!“ „Nun, genau das müsstest Du aber tun, wenn Du auf Plastik verzichten willst. Es geht um den Planeten. Wir haben nur den einen. Es gibt keinen Planeten B und keinen Alternativplan!“, erkläre ich brav und, ja, auch ein wenig stolz ob meiner Umweltbewegungsphrase.

 

„Man kann aber den Plastikgebrauch auch nur einschränken, das hilft auch schon“, erklärt sie listig, „wenn alle nur noch die Hälfte an Plastik verbrauchen, ist ja auch schon geholfen!“ „Mag sein, aber das rettet dann eben auch nur den halben Planeten. Was meinst Du: wer sollte in der plastikvermüllten Hälfte leben?“, gebe ich zurück. „Das ist Bullshit! Es geht darum, die Umweltbelastung zu senken…“ „Nicht darum, den Planeten zu retten?“, will ich wissen. Sie ist deutlich gereizt.

 

„Doch, schon, aber das bedeutet doch nicht, dass wir wie Höhlenmenschen leben müssen! Wir haben nun einmal den Fortschritt. Marmeladengläser gibt es auch ohne Plastikdeckel, Wurst kann man auch beim Metzger kaufen…“, hebt sie an, „…mit Wachspapier oder Plastikbeschichtung…“, unterbreche ich sie, aber sie fährt fort: „Menno, ja, aber das ist nur ein bisschen Plastik. Es geht darum, dass wir uns umweltbewusster verhalten.“

„Du bist manchmal so ein Arsch! Ja, ein alter weißer Arsch.“

„Das habe ich schon verstanden. Also, wo willst Du die Grenze ziehen?“, frage ich nach. „Bei allem, bei dem Plastik sinnlos und überflüssig ist!“, erklärt sie mir langsam wie einem schwachsinnigen Kind „Beispielsweise bei Plastikstrohhalmen. Oder eben Wurst in Plastikverpackungen.“ „Okay. Das habe ich verstanden. Also eben auch beispielsweise bei Duschgel, das wir durch Seife ersetzen können“, nicke ich eifrig. Sie verdreht die Augen zum Himmel. „Du willst es nicht begreifen, kann das sein?“, resümiert sie zornig.

 

„Doch. Ich nehme Dich ernst. Deswegen mache ich das ja. Es sei denn, es geht Dir darum, andere zum Verzicht zu bewegen, ohne selbst die Komfortzone verlassen zu müssen“, entgegne ich. Ihre Augen werden zu Schlitzen. „Du bist manchmal so ein Arsch!“, stellt sie vollkommen korrekt fest. „Ja, ein alter weißer Arsch“, kontere ich, „aber eben einer, der versucht, mitzudenken.

 

Kennst Du die Komponenten Deines Smartphones?“ „Ach, bitte … kommt jetzt die Nummer mit den umweltschädlichen Stoffen, der Kinderarbeit und dem Silizium?“ Sie merkt, wohin die Rettet-die-eine-Welt-Reise geht. „Jawohl, die kommt jetzt“, bestätige ich, „in Deiner tragbaren Gehirnprothese befinden sich Blei, Quecksilber und noch ein paar andere witzige Stoffe, die man normalerweise nur in Isolationsanzügen in Hochsicherheitstrakten benutzen kann. Nachhaltigkeit geht anders!“ „Ich habe es aber nun einmal schon“, entgegnet sie patzig, „soll ich es wegwerfen?“ „Nein. Du kriegst nur kein neues Smartphone. Pass also lieber darauf auf und mache eine Panzerfolie aufs Display. Guck aber, dass kein Plastik dabei verarbeitet wurde.“

 

Sie ist schlau. „Okay, einverstanden“, sagt sie, „zur Demo am Freitag gehe ich trotzdem!“ „Mach das. Du bist alt genug und wir sind sowieso nicht da“, gebe ich zurück. Sie zieht die Augenbrauen fragend nach oben: „Wo seid Ihr?“ „Wir fliegen übers Wochenende nach London. Wir sehen uns also erst wieder am Sonntagabend“, erkläre ich, „vor dem Brexit wollen Deine Mutter und ich uns noch einmal die Stadt ansehen, bevor sie in Krieg, Not und Elend versinkt.“

 

Die junge Dame zieht die Luft ein. „Kann ich mit?“, will sie wissen. „Nein, Du hast Demo für die Planetenrettung. Schon vergessen?“ „Danach, meine ich. Die dauert ja nicht ewig!“, fleht sie. „Okay, klar, wenn es Dir nichts ausmacht, dadurch Deinen ökologischen Fußabdruck zu vergrößern…“, gebe ich zu bedenken.

 

Sie grinst: „Ich will sowieso keine Kinder haben. Da gleicht sich das aus.“ „Dann solltest Du auf keinen Fall Kondome aus Naturdarm verwenden“, empfehle ich. Sie rollt genervt die Augen: „Oh, bitte … Kann ich jetzt mit oder nicht?“ Ja, klar kann sie, wenn das SO ist.

Meridian: Dieser Artikel erschien zuerst bei der Achse des Guten

 

20190214-L11089

Auf dem Weg zum abschaltbaren Deppen

Widerstand zwecklos: Das Bargeld wird ohnehin verschwinden

https://www.focus.de/finanzen/banken/kommentar-entspannt-euch-das-bargeld-wird-ohnehin-verschwinden_id_10312713.html

Bevormundung oder die Zukunft? Die Diskussion um die Abschaffung von Bargeld schlägt hohe Wellen. Aber mal ehrlich: Eigentlich ist die Entscheidung schon gefallen. Die Frage ist nur, wann es soweit sein wird. Wir Deutschen sind Cash-Könige. Wir lieben Bargeld, die vielen Kupfermünzen, die das Portemonnaie ausbeulen und die Hosentasche, ehe die 1,2 und 5-Cent-Münzen im Sparschwein verschwinden. Oder die verknitterten Scheine, auch wenn sie schon einmal eingerissen oder verdreckt sind. Nur in einem von fünf Fällen zücken Bundesbürger ihr Plastikgeld, um Rechnungen zu begleichen. Und ein Fünftel des gesamten Bargelds der Eurozone (das sind mehr als 250 Milliarden Euro) sind in Deutschland im Umlauf. Das sind beeindruckende Zahlen – aber rückwärtsgewandt. Der Kunde wird gläsern - Natürlich hinterlässt elektronisches Zahlen digitale Spuren, keiner wird das je bestreiten. Wird das Bargeld abgeschafft, handelt es sich um einen Eingriff in die Privatsphäre. Der Kunde wird gläsern – und das nicht nur für den Staat, sondern auch für große Konzerne. Und wie es mit der Sicherheit mobiler Payment-Systeme bestellt ist, ist eine weitere Diskussion. Aus meiner Sicht sind dies alles valide Punkte. Nur: Es führt dennoch kein Weg an der Abschaffung vorbei, denn die Entwicklung läuft in eine andere Richtung. Man muss nicht Indien als Vorbild nehmen, die über Nacht 86 Prozent des Bargelds für ungültig erklärten. Es geht auch rücksichtsvoller, wie es die Skandinavier machen. Mit erstaunlichem Erfolg: Bereits 2015 wurde zum Beispiel in Schweden 2015 nur noch jeder fünfte Einkauf im Laden mit Bargeld bezahlt...

 

20190214-L11088

Bei "hart aber fair"

Reinigungskraft stellt Politiker im ARD-Talk beschämende Frage

https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-hart-aber-fair-reinigungskraft-stellt-politiker-im-ard-talk-beschaemende-frage_id_10312607.html

Am Montagabend diskutierten unter anderem Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und FDP-Politiker Johannes Vogel über die Grundrente. Die beiden gingen sich scharf an. Der einzige Gast, der selbst von der Grundrente betroffen wäre, war Susanne Holtkotte. Die Reinigungskraft stellte den Politikern eine Frage, die ins Mark trifft. Immer wieder fahren sich Hubertus Heil und Johannes Vogel gegenseitig über den Mund. Heil unterbricht einen Monolog von Vogel gleich mehrfach mit einem lautem „Nein“. Der einzige Gast bei Frank Plasberg, der selbst von der Grundrentebetroffen sein wird, ist Susanne Holtkotte. Die Reinigungskraft stellt den hitzig diskutierenden Politikern eine Frage, die direkt ins Mark trifft. "Mein Gott ist das so schwer?" Sie fragt: „Mein Gott ist das so schwer? Das ist doch wie in jedem normalen Arbeitsleben auch. Wenn ich in einer Firma bin, habe ich einen Vorgesetzten, dann müssen alle zusammen an einem Strick ziehen. Warum geht das nicht hier?“ Holtkotte bringt mit ihrer beschämenden Frage auf den Punkt, was in der Politik häufig zu beobachten ist: Politiker verschiedener Parteien streiten sich öffentlichkeitswirksam über Sachthemen und nutzen die Gelegenheit, sich zu profilieren, statt wirklich nach einem Konsens zu suchen. Das Publikum belohnt die Reinigungskraft mit lautem Applaus. Moderator Frank Plasberg antwortet für die Politiker und sagt: „Das nennt man auch Demokratie...

 

 

20190214-L11087

Neudeutsches Tribunal

Nazi-Skandal an der Schaubühne - Theater als Schauprozess

https://www.cicero.de/kultur/nazi-skandal-der-schaubuehne-theater-als-schauprozess/60101

Kisslers Konter: Die Berliner Schaubühne hat in dem Stück „Fear“ konservative Frauen als „Nazis“ beschimpft. Nun erhält das Theater Drohungen. Um den Kreislauf des Hasses zu stoppen, sollten die Macher das Gespräch mit den angegriffenen Frauen suchen. Na bitte, geht doch: Deutschland debattiert über Gegenwartstheater. Das gab es lange nicht, sieht man von der einen oder anderen Rechtsstreitigkeit und dem einen oder anderen Ausflug ins Ekelgenre ab. Nun hat es ein Abend an der Berliner „Schaubühne“, der sich nach Aussage von dessen Intendanten Thomas Ostermeier als „eine Form von Exorzismus“ begreift, in die überregionalen Schlagzeilen geschafft. „Fear“ heißt die zweistündige Versuchsanordnung des Autors und Regisseurs Falk Richter, die auf eine Pointe zuläuft: Rechtskonservative Politikerinnen und Publizistinnen wollen heute „weiterführen“, was die Nationalsozialisten 1945 „unterbrechen“ mussten. Die „braune Scheiße“ ist wieder da.

Den „Zombies“ ins Gesicht schießen

Subtil geht es nicht zu in Falk Richters Agitproptheater, das eine Gesinnungsgemeinschaft herstellen will zwischen Bühne und Publikum, zur Abwehr der „Untoten“, die für kein Argument zugänglich seien. Diese „Untoten“ betreiben laut Richter mittels Pegida, AfD, NSU, Front National und der Gender-kritischen „Demo für alle“ das böse Geschäft der alten Nazis. Eine rassisch reine Nation wollen sie haben. Da helfe als Gegenmittel nur, den „Zombies“ „direkt ins Gesicht“ zu schießen und ihr „Gehirn auszulöschen. Das ist die einzige Möglichkeit.“ Die „Zombies“ seien auferstanden aus den „Massenvernichtungslagern und Leichenbergen der Schlachtfelder“, nun stolperten sie „mit blutleeren Augen durch die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten“ oder gar mitten hinein in die Politik, wo sie „Angst erzeugen, Hass säen und Menschen vernichten.“ Der Abend endet mit einem Appell an das politische Bewusstsein: „Lasst uns einfach dafür kämpfen, dass dieses Horrormärchen, dass dieser Alptraum aufhört, dass diese Zombies wieder verschwinden, zurück unter die Erde. Ab, weg, pfui, aus. Dass uns einfach zwölf weitere Jahre mit diesen Menschen an der Macht erspart bleiben.“

 

Fünf reaktionäre Frauen als Feindbilder

Diese offenbar ebenso debilen wie mächtigen „Untoten“ werden namentlich benannt, und damit begann der Ärger. Hauptpersonen wider Willen sind die AfD-Politikerinnen Beatrix von Storch und Frauke Petry, die Publizistinnen Birgit Kelle und Gabriele Kuby und die „Demo für alle“-Organisatorin Hedwig von Beverfoerde. Deren Gesichter sind dauerpräsent mit Videoeinspielungen und mit Fotos, auf denen die Augen ausgestochen sind. Sie darf man konservativ nennen, stramm konservativ, mit einem Stich ins Reaktionäre. Doch sind sie die ideologischen Erben der Nationalsozialisten? Ist das Plädoyer für eine Familie aus Vater, Mutter, Kindern eine faschistische Grenzverletzung? Dann müsste in Deutschland das mit Abstand gängigste Familienmodell verboten werden. Haben sich die fünf Damen der „Vernichtung“ von Menschen schuldig gemacht? Dann her mit den Beweisen, Herr Richter, die Staatsanwaltschaft ist für jeden Hinweis dankbar...

 

20190214-L11086

Einzelfälle im Februar 2019

Fast täglich grüßt der Einzelfall

https://www.unzensuriert.de/content/0028863-Einzelfaelle-im-Februar-2019

Die hier aufgezählte Liste an "Einzelfällen" kann in einem 80-Millionen-Staat wie Deutschland nur stichprobenartig oder schwerpunktmäßig erfolgen. Eine halbwegs komplette Auflistung würde nicht nur unsere Personaldecke sprengen, sondern auch den Leser langweilen. Wer will schon den 30. sexuellen Übergriff Dunkelhäutiger auf Frauen lesen - und das täglich? Unzensuriert.de befasst sich deshalb immer wieder mit besonders skurrilen, brutalen oder von der Kuscheljustiz extrem milde behandelten Fällen. Wohin die stetig steigende Ausländerkriminalität in Deutschland führen wird oder mancherorts schon geführt hat - Stichwort "No-go-Areas" - zeigen unsere regelmäßigen und profund recherchierten Berichte aus dem Migrantenparadies Schweden...

 

20190214-L11085

Warum der 17.02.2019 über Krieg und Frieden entscheiden kann

https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/02/12/warum-der-17-02-2019-ueber-krieg-und-frieden-entscheiden-kann/11

Wer den Informationen der Mainstreammedien traut, könnte zur Überzeugung gelangen, dass es bei der Münchener Sicherheitskonferenz (MSC), die vom 15.02.-17.02.2019 tagt, ausschließlich um Sicherheit geht und die Spitzenpolitiker bei Kaffee und Kuchen miteinander diskutieren, wie die Welt ein Stück weit friedlicher werden kann. In Wahrheit treffen sich dort seit 1963 Spitzenpolitiker, die nichts weiter sind als die Unterhaltungsabteilung der Rüstungslobby und der Hochfinanz, die ebenfalls dort anwesend sind. Laut offiziellen Medienabgaben rechnen die Organisatoren damit, dass das diesjährige Expertentreffen das "wichtigste und größte" seit der Gründung wird. In Wahrheit wird eine Welt unter der globalen Führung einer kleinen Elite angestrebt, deren Hauptziel die vollständige Kontrolle über Menschen, Geld, Energie, Land- und Wasserwirtschaft sein soll. Die Taktik zur Erreichung dieses Ziels ist immer dieselbe: Rufe Krisen hervor, wie z. B. die Eurokrise, Flüchtlingskrise oder Kriege wie in Syrien, die immer nach demselben Muster ablaufen: Nach dem bewusst inszenierten Chaos wird dann ein Ausweg angeboten, die eigene Sicherheit und Ordnung (z. B. Frieden) in Aussicht gestellt, frei nach dem Freimaurerprinzip „Ordo ab chao“ (Ordnung aus dem Chaos). Brandstifter und Feuerwehrmann sind dabei immer ein- und dieselbe Person. Ziel ist, dass die Bevölkerung nach dem inszenierten Chaos freiwillig ihre Rechte aufgibt und einer totalen Überwachung zustimmt...

 

20190214-L11084

Hannover schafft Mann und Frau ab:

Gendergerecht in allen Lebensbereichen

https://www.unzensuriert.de/content/0028768-Hannover-schafft-Mann-und-Frau-ab-Gendergerecht-allen-Lebensbereichen

Hannover möchte jeden Hinweis auf ein eindeutiges Geschlecht vernichten. Einen neuen Tiefpunkt in der allgegenwärtigen „Genderdebatte“ hat die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover erreicht. Dort sollten künftig die Anreden „Frau“ und „Herr“ im öffentlichen Raum gänzlich vermieden werden, um Platz für neutrale Bezeichnungen zu schaffen. Auch Berufsbilder wie „Lehrer“ sollten künftig nicht mehr so genannt werden. Während gegen den Oberbürgermeister Stefan Schostock von der SPD und zwei seiner Mitarbeiter wegen Untreue ermittelt wird, führt der von ihnen gelenkte Verwaltungsapparat eine „genderneutrale Sprache“ ein. Gender-Stars am Geschlechterhimmel - Eigentlich hätte die Stadtverwaltung von Hannover dieser Tage allerhand zu tun. Weder in der Politik noch in der Wirtschaft sieht es dort besonders rosig aus. Doch anstatt an den wirklich wichtigen Themen zu arbeiten, präsentiert die niedersächsische Stadt lieber ein Konzept zur Beseitigung von angeblicher Diskriminierung. So müssen künftig alle Presseerklärungen, E-Mails, Formulare, Briefe oder auch Flyer in „geschlechtergerechter Verwaltungssprache“ formuliert sein, ordnete die Verwaltung an. So werden etwa aus Lehrern „Lehrende“ oder aus Wählern „Wählende“ und aus Teilnehmern anonyme „Personen“. Falls sich manche Geschlechter aber immer noch nicht angesprochen fühlen, dann dürfe ausnahmsweise auch ein „Gender-Star“ verwendet werden. Beispielsweise: Dezernent*innenkonferenz...

 

20190214-L11083

„Klimaschwindel“ der Grünen nimmt neurotische Züge an

https://www.neopresse.com/politik/klimaschwindel-der-gruenen-nimmt-neurotische-zuege-an/

Bärbel Höhn, Umweltschutz-„Expertin“ der Grünen, sieht jetzt den kalten Winter als Beweis für die Klimakrise. Es sei deshalb so kalt, weil der Golfstrom abreiße. An diesem Beispiel zeigt sich, zu welchen Auswüchsen der „Grüne Wahn“ fähig ist. Egal, was für ein Wetter herrscht, für die Grünen ist jede Abweichung vom Durchschnitt der Beweis für eine Klimakrise. Wie lange wollen die Deutschen diesen Klima-Wahnsinn noch glauben? Auf Twitter schrieb Bärbel Höhn: „Die Klimakrise zeigt Wirkung: die nächsten Wochen soll kalte Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, dass die Golfstrom-Wirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben. Genau das haben Klimaexperten vorausgesagt“. Angesichts solchen massiven Unfugs fühlte sich der Schweizer Meteorologe Jörg Kachelmann veranlasst, Höhns Tweet ebenfalls auf Twitter zu kommentieren: „Frau Höhn phantasiert frei von jeglicher Verbindung zur Wissenschaft. Es ist nicht wahr, dass die „Golfstrom-Heizung nicht mehr funktioniert“. Es ist frei erfundener Blödsinn wie die vier Wochen „sibirische Kälte“ an sich. Offensichtlich sind alle Dämme gebrochen. Frau Höhn verwechselt immer noch den Film „The Day after tomorrow“ mit irgendwas aus der Wissenschaft. Jemand muss sie beiseite nehmen, sie aufs Sofa setzen, ihr den Computer entwinden und eine Tasse Tee einschenken“...

 

20190214-L11082

Wunder der Wissenschaft: Kommt jetzt die Diesel-Pflicht?

https://www.achgut.com/artikel/wunder_der_wissenschaft_kommt_jetzt_die_diesel_pflicht

Stickoxide sind in aller Munde. Beziehungsweise Lungen. Um die chemischen, statistischen und politischen Zusammenhänge zu verstehen, müssen wir uns ins Molekulare begeben. Keine Angst, es dauert nicht lange und tut nicht weh. Fangen wir praktisch an. Während Sie dies lesen, atmen Sie eine Menge unnützes Zeug ein, nämlich Stickstoff. Aus diesem Gas besteht unsere Atemluft zu knapp vier Fünftel. Die restlichen etwa 21 Prozent sind der gute Stoff, Sauerstoff, der Sie bis zum Ende dieses Beitrags am Leben hält. Fun Fact am Rande: Von den 21 Prozent Sauerstoff verbrauchen Sie bei jedem Atemzug nicht einmal ein Viertel, den Großteil hauen beziehungsweise hauchen Sie zusammen mit dem Stickstoff unbenutzt wieder raus. Wenn’s anders wäre, würde Mund-zu-Mund-Beatmung nicht funktionieren. Außer den beiden Big Playern unter den Gasen hat noch Argon einen halbwegs erwähnenswerten Anteil an der Atemluft, rund ein Prozent. Argon ist ein sogenanntes Edelgas und muss uns deshalb nicht weiter interessieren. Edel meint im Chemiebusiness beziehungsgestört, die Interaktionen mit anderen Elementen sind also überschaubar. Edelgase bleiben tendenziell lieber für sich, genau wie Edelmetalle.

Dann ist da noch Kohlendioxid, was zu etwa 0,038 Prozent in der Luft herumlungert. Das klingt nach wenig, ist aber mächtig viel. Sagen zumindest Klimaforscher. So mächtig, dass CO2 im Alleingang das gesamte Weltklima ins Ungute wandeln kann. Ist ein anderes Thema, soll uns hier nicht kümmern. Als letztes schließlich atmen wir Spurengase ein, so genannt, weil man nach ihren Millionstel-Anteilen in der Luft mit der Lupe suchen muss. Und genau zu diesen Spurengasen gehören die derzeit so heftig diskutierten Stickstoffoxide, kurz Stickoxide genannt. Stickoxide machen sauer...

 

20190214-L11081

Gewichtseinsparung bei Elektroautos

Neuartige Kühlung ermöglicht einen Elektromotor aus Kunststoff

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/e-mobilitaet/neuartige-kuehlung-ermoeglicht-einen-elektromotor-aus-kunststoff/

Leichter, günstiger und effizienter – so beschreiben Forscher vom Fraunhofer ICT einen Elektromotor, dem sie ein neues Kühlkonzept verpasst haben. Die veränderte Hitzeführung macht leitendes Metall überflüssig. Diese Schnittdarstellung des Elektromotors zeigt das Prinzip: Kernstück des Motors ist ein Stator aus zwölf Einzelzähnen, die mit einem Flachdraht hochkant umwickelt sind. Das schafft Platz für ein Kühlsystem. Die Akzeptanz von Elektroautos hängt in einem wesentlichen Maße von ihrer Reichweite ab – und die lässt sich nicht nur über leistungsfähigere Batterien erhöhen: Sind die E-Fahrzeuge leichter, wird natürlich weniger Energie benötigt, um sie in Bewegung zu versetzen. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT haben gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie KIT einen Weg gefunden, genau das zu erreichen. Sie sparen Gewicht am Motor ein, indem sie ihn aus faserverstärkten Kunststoffen herstellen. Mit der neuen Technik erhöhen sich laut des Teams gleichzeitig Leistungsdichte und Effizienz des Antriebs. Ein flacher Draht sorgt für eine höhere Dauerleistung des Elektromotors...

 

20190213-L11080

Merkel, eine Schergin von George Soros?

https://www.cashkurs.com/hintergrundinfos/beitrag/merkel-eine-schergin-von-george-soros/

Thomas Trepnau beschäftigt sich im Folgenden mit den Hintergrund-Verbindungen von der zum Integrationsgipfel von Frau Merkel geladenen Ferda Ataman und drei scheinbar eng verwobenen Organisationen. Unserer Bundeskanzlerin helfen auch die von ihren Presseleuten ins beste Licht gerückten Bilder der G7-Veranstaltung nicht mehr. Sie hat auf internationaler Ebene und in Europa ausgespielt. Und nun dreht sich der Wind auch noch zuhause in Deutschland in der Schwesterpartei CSU und in ihrer eigenen Partei, der CDU gegen sie. Seehofer, als für das Thema wichtigster Minister kommt nicht zum Merkel-„Integrationsgipfel“. Er fährt lieber nach Österreich und trifft sich mit Kanzler Kurz, der mit der FPÖ die Regierung bildet. Er fährt dorthin, wo sich bald auch Trump und Putin treffen wollen. Lesenswert ist dazu Thomas Spahns Wahrnehmung, die er in Tichy’s Einblick wie folgt beschreibt: „An diesem Dienstag nun war es Merkel selbst, die gezielt ihren Teil dazu beigetragen hatte, dass die sogenannten Migrantenverbände jener 2016 von Aydan Özoguz (SPD) als Integrationsbeauftragte des Bundes vorgegebenen Linie, Deutschland vom Land der Deutschen zum Land der Einwanderer zu machen, treu blieben. Bereits im Vorfeld hatte sich eine gewisse Ferda Ataman in einer Publikation der Annetta-Kahane-Spitzelstiftung namens „Amadeu Antonio“ in unerträglicher Weise gegen den CSU-Bundesinnenminister ausgetobt...

 

20190213-L11079

Die Akte Anetta Kahane (2)

https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_2

In der Volksrepublik Mosambik am Indischen Ozean herrschte zwischen 1977 und 1992 Bürgerkrieg zwischen der marxistischen Befreiungsbewegung FRELIMO und der von Südafrika unterstützten antikommunistischen Widerstandsbewegung RENAMO. Die DDR unterstützte die FRELIMO durch die Entsendung von Militärberatern. Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre war das Land der stärkste Empfänger von Entwicklungshilfe aus der DDR. Am 24. Februar 1979 unterzeichneten Erich Honecker und der mosambikanische Präsident Samora Machel in Maputo einen Vertrag über Freundschaft und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die als „wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit“ umschriebenen Unterstützungsmaßnahmen auf „Basis des gegenseitigen Nutzens“ beinhalteten unter anderem die Entsendung von Experten und Fachkräften, es waren aber auch Militärausbilder im Lande. Umgekehrt arbeiteten rund 15.000 Mosambikaner als Vertragsarbeiter in der DDR. Sie wurden zu Hause "Madgermanes" genannt (und nennen sich selbst heute noch so), das ist eine Verballhornung des Produkthinweises „Made in Germany“. 1980 startete die DDR im Norden von Mosambik eines der größten landwirtschaftlichen Projekte in Afrika. Vorgesehen war die Errichtung von Großfarmen mit bis zu 120.000 Hektar Anbaufläche. Dort sollten Produkte für den Export in die DDR angebaut werden, um Warenlieferungen, LKWs, Landmaschinen und Ausrüstungen für den Aufbau von infrastrukturellen Projekten abzuzahlen. Mosambik zahlte jedoch nicht nur mit den Erträgen der neuen landwirtschaftlichen Produktionsstätten, sondern vor allem mit Steinkohle aus dem Steinkohlebergwerk Moatize...

 

20190213-L11078

Schnüffel-Stiftung den Geldhahn abdrehen

Spitzel-Tipps für Gesinnungsschnüffler – und wir alle bezahlen das

https://denken-erwuenscht.com/tag/amadeu-antonio-stiftung/?print...

„Ene, mene, muh – und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Erziehung“ heißt das neue Pamphlet der umstrittenen Amadeu-Antonio-Stiftung der früheren Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane. Mitarbeiterin? Sie hat Menschen in ihrem Umfeld ausgehorcht und Berichte geschrieben für die Schergen der SED-Diktatur. Und als 1989 die Mauer fiel und die Wende kam, war sie schnell wieder im Warmen. Mit Millionen aus dem Bundeshaushalt gefördert, legen Kahanes Hilfstruppen nicht nur Listen von missliebigen Personen an, die sich eine eigene Meinung zu Massenzuwanderung und christlichem Glauben erlauben. Mit ihrer neuesten Broschüre trägt die Amadeu-Stiftung auch direkt zur Gesinnungsschnüfelei in die Kindertageseinrichtungen der Republik bei. Auf 60 Seiten Handlungsempfehlungen, woran man vermeintlich “rechte Elternhäuser” erkennt und finanziell gefördert von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), sollen die Erzieherinnen und Erzieher schnell erkennen, welche Kinder aus bösen Elternhäusern kommen. Zum Beispiel, wenn Mädchen Zöpfe tragen, Kinder überhaupt zu Anstand erzogen werden, wenn sie zu Hause Handarbeiten machen, die Jungen sportlich “gedrillt” sind und vor dem Unterricht laufen gehen. Auch wenn sie das traditionelle Familienbild gut finden, dass die große Mehrheit der Deutschen ganz freiwillig lebt. Ja, meine lieben Leser, DAS ist schon rechts heute, also irgendwie… Die Kahane-Stiftung ist ein Ärgernis – nicht weil sie vor Rechtsextremismus warnt, sondern weil sie Menschen denunziert und zum Ausspitzeln von Elternhäusern aufruft. Was wäre hier los, wenn linke Elternhäuser ausgespäht würden, weil es verdächtig ist, wenn ihre Kinder Müsli statt Pausenbrot mit Nutella verzehren oder einfach nur “abhängen” und keinen Bock auf irgendwas haben...

 

20190213-L11077

Wir fordern: Sofortiger Stopp der

Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung

https://juergenfritz.com/2018/12/04/petition-finanzierungs-stopp-aas/

Ein Gastbeitrag von ScienceFiles - Die Amadeu-Antonio-Stiftung gehört zu den Extremismus-Unternehmern, die eine Ideologisierung und damit eine Spaltung der Gesellschaft vorantreiben. Dabei lebt die Stiftung weitgehend von Steuermitteln. Wir fordern daher, die öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung mit sofortiger Wirkung einzustellen. Die folgende Petition, mit der wir ein Ende der öffentlichen Finanzierung für die Amadeu-Antonio-Stiftung fordern, kann hier mitgezeichnet werden. Begründung - Steuergelder sollen, sofern sie nicht notwendig sind, um Leistungen der Verwaltung zu finanzieren, die dem Schutz von Eigentum und der Sicherheit der Bürger dienen, so eingesetzt werden, dass ein gesellschaftlicher Nutzen entsteht, zum Beispiel um Grundlageforschung zu finanzieren, die zu Innovationen führen kann, oder um die Infrastruktur, die Grundlage einer funktionierenden Wirtschaft ist, zu unterhalten und soweit notwendig auszubauen. Seit etlichen Jahren gibt es nun eine Fehlentwicklung dahingehend, dass Steuermittel eingesetzt werden, um Legionen von Volkserziehern zu finanzieren, deren Aufgabe darin bestehen soll, Bürger zu dem, was jeweils für den „richtigen Demokraten“ gehalten wird, zu erziehen oder einen Kampf gegen Schimären des Extremismus zu führen. Diese Fehlentwicklung hat zum Entstehen von unter anderem Extremismus-Unternehmern geführt, Organisationen, die sich weitgehend aus Steuermitteln finanzieren und diese Steuermittel für mehr oder weniger sinnlose „Maßnahmen“ verschwenden. Im günstigsten Fall verpuffen diese „Maßnahmen“ wirkungslos. Im schlimmsten Fall schaden sie der Gesellschaft, das heißt, Steuermittel werden für das Gegenteil ihres eigentliches Zweckes ausgegeben...

 

20190213-L11076

Aufruf zum sofortigen Zahlungsstopp

„GEZ-Verweigerung für alle!“:

https://philosophia-perennis.com/2019/02/12/gez-verweigerung-fuer-alle-der-gruender-von-rundfunk-frei-im-gespraech-mit-schrang-tv/

Der Gründer von „rundfunk-frei“ im Gespräch mit Schrang TV -Der Gründer von »rundfunk-frei«, der größten Bewegung zur Befreiung des Rundfunkzwangs in Deutschland, Olaf Kretschmann, war zu Gast bei Schrang TV Talk. Der entstandene Talk wurde innerhalb kurzer Zeit mehr als 100.000 mal (!) aufgerufen. Dieses Interview ist ein Muss für jeden, der die Zahlung nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren kann und eine klare Kampfansage an das etablierte GEZ-Zwangssystem. Mittlerweile hat sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk zu einem Staat im Staat entwickelt, der seit dem 01. Januar 2013 nur noch durch Zwangsabgaben am Leben erhalten werden kann. Zentraler Aufruf zum sofortigen Zahlungsstopp - Aufgrund der hohen Pensionsverpflichtungen ist dieses System mehr als ins Wanken gekommen, da es Deckungslücken in Milliarden Höhen aufweist. Die Bewegung »rundfunk-frei« kann mit ihrem zentralen Aufruf zum sofortigen Zahlungsstopp der entscheidende Auslöser für die Beendigung des Zwangs sein. Schon innerhalb einer Woche folgten Tausende diesem Aufruf. Mit dabei sind Juristen, Soziologen, Physiker sowie Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wie die Rundfunkanstalten 8 Mrd. erpressen...

 

20190213-L11075

Steuer auf Bargeld soll Wirtschaft im nächsten Abschwung retten

https://www.focus.de/finanzen/boerse/weltwirtschaft-auf-dem-weg-in-schwere-rezession-auf-irrwitzigem-weg-will-der-iwf-bargeld-besitzer-mit-strafzinsen-enteignen_id_10306882.html

Trübt sich die Wirtschaft ein, versuchen die Notenbanken mit Zinssenkungen die Konjunktur zur stimulieren. Allerdings können die Zinsen bei vielen Zentralbanken kaum noch tiefer fallen. Daher hat der IWF eine andere Idee, wie die Wirtschaft angekurbelt werden könnte: mit einer Steuer auf Bargeld. Viele Investoren haben Sorge, dass die Wirtschaft der Euro-Zone schon bald in eine Rezession abrutschen dürfte, während es kurz darauf der US-Wirtschaft ebenso ergehen könnte. Daher überlegt der Internationale Währungsfonds (IWF), wie man die Weltwirtschaft in der nächsten „schweren Rezession“ am Laufen halten kann. Denn die klassischen Werkzeuge funktionieren nicht mehr. Die Notenbanken können ihre Zinsen kaum noch weiter senken, um die Konjunktur zu stimulieren. Eine Lösung wären Negativzinsen: Wer Geld auf dem Konto hat, erhält keine Zinsen, sondern muss im Gegenteil auf sein Erspartes eine Gebühr bezahlen. Dadurch sollen die Sparer davon abgehalten werden zu sparen. Sie sollen vielmehr quasi zum Konsum gezwungen werden, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Bargeld ist ein Schutz gegen Strafzinsen...

 

20190213-L11074

Polizist sagt, was ihn bei Abschiebungen zum Verzweifeln bringt

https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-cdu-werkstattgespraechen-keine-ausreden-mehr-polizist-sagt-was-ihn-be i-abschiebungen-zum-verzweifeln-bringt_id_10309452.html

Die CDU hat am Sonntagabend ihr „Werkstattgespräch“ zur Flüchtlingspolitik begonnen. Zum Auftakt fand in der Parteizentrale in Berlin eine Expertendiskussion statt. Dabei kam auch ein Polizist zu Wort: Manuel Ostermann, Vorstandsmitglied der Deutschen Polizeigewerkschaft und Mitglied im CDU-Vorstand in Einen-Müssingen in NRW. Der Beamte schilderte, was bei der Abschiebung in Deutschland schieflaufe und stellte gleich zu Anfang klar: „Wir haben ausreisepflichtige Migranten und dieser werden wir nicht habhaft, diese führen wir nicht ausreichend zurück.“ Er schilderte eine beispielhafte Abschiebung. Die Behörden würden im Voraus die Ausreisepflichtigen informieren, dass sie abgeholt werden und wann das geschehen soll. „Natürlich ist keiner da“. Er schilderte: „Und die Behörden kommen vor Ort an und natürlich ist keiner da. Dieser Verwaltungsapparat läuft. Die Sammelcharter-Maschine steht bereit, es stehen sogenannte Personenbegleiter Luft der Bundespolizei bereit. Es sind noch externe Bereitschaftspolizeikräfte, die die Koordination durchführen und von 100 Angemeldeten stehen 20 davor und 15 gehen auch noch weiter zurück, so dass fünf eigentlich fliegen. Die ganze Maßnahme wird also abgebrochen...

 

20190213-L11073

Einnahmequelle Abmahngebühren

Das fragwürdige Geschäftsmodell der Umwelthilfe

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/das-fragwuerdige-geschaeftsmodell-der-umwelthilfe

Die Umwelthilfe ist die treibende Kraft hinter den Fahrverboten. Aber was ist das eigentlich für eine Organisation? Capital hat sich vor einiger Zeit die zweifelhaften Geschäftsmethoden der Umweltlobby näher angeschaut. Umwelt und Geld passen gut zusammen – zumindest, wenn man es so macht wie die Deutsche Umwelthilfe. Für ungeschulte Augen mutet das Inserat, das am 29. Juli 2017 im Anzeigenblatt „Ohre Kurier“ erscheint, absolut gewöhnlich an. Der Autohändler Dietmar Lüders aus Calvörde in Sachsen-Anhalt bietet acht gebrauchte Mazdas an. Je ein Foto, je eine knappe Beschreibung in Feindruck. Für Lüders eine Werbung, wie sie normaler nicht sein könnte. Doch da irrt der selbstbewusst auftretende Mann, der sich 1983 in der DDR als Karosseriebauer selbstständig gemacht hat. Wegen dieser Annonce wird er vor Gericht landen und eine Strafe aufgebrummt bekommen, das steht schon fest, obwohl der Prozess noch gar nicht gelaufen ist. Denn sie hat ihm einen mächtigen Gegner beschert: die Deutsche Umwelthilfe, kurz DUH. Ihr Konflikt ist ein Lehrstück darüber, wie dieser Verein sich finanziert. Die DUH ist eine der effektivsten Lobbyorganisationen des Landes. Sie hat für die Einführung des Dieselrußfilters gestritten, mit Erfolg. So wie sie die Umweltzonen durchsetzen konnte. Das Dosenpfand. Den schwefelfreien Kraftstoff. Und wie es aussieht, steht ihr nächstes Projekt kurz vor dem Durchbruch. Ein Projekt, das Millionen Autofahrer betreffen und Konzerne Milliarden kosten könnte: das Diesel-Fahrverbot in Innenstädten. Ihre Wirksamkeit zieht die DUH aus dem Umstand, dass sie für das vermeintlich Gute streitet: Heile Natur, weniger Müll, saubere Luft, wer will das nicht? Doch auch ein gutes Werk setzt eine Infrastruktur voraus: Mitarbeiter, Büros, Gutachten, Anwälte. Kurzum: Geld. Hier haben wir einen Verein, der das Gemeinwohl, den Umweltschutz zum Ziel hat – und gleichzeitig eine wirtschaftliche Ausrichtung, die keine Grenzen kennt...

 

20190213-L11072

Schweden weitet Grenzkontrollen aus

https://www.contra-magazin.com/2019/02/schweden-weitet-grenzkontrollen-aus/

Weil der Schutz der Schengen-Außengrenzen weiterhin mangelhaft ist, weitet Schweden die Grenzkontrollen aus. Es gebe eine anhaltende „Bedrohung für die öffentliche Ordnung und Sicherheit“. In einem Schengen-Bericht im September wurde Schweden wegen der Grenzkontrollen zu anderen Schengen-Ländern scharf kritisiert. Doch nur wenige Monate später erklärte die schwedische Regierung, dass man die Grenzkontrollen für weitere drei Monate verlängern werde. „Die Entscheidung basiert auf der Überzeugung der Regierung, dass es eine Bedrohung der öffentlichen Ordnung und internen Sicherheit gibt.“ Im Herbst 2015 führte Schweden Grenzkontrollen im Auto- und Bahnverkehr an der Öresundbrücke sowie in den Häfen Varberg, Göteborg, Malmö, Helsingborg und Trelleborg ein. Die Maßnahmen waren eine Reaktion auf den großen Zustrom von Migranten in das Land im Zuge der Migrationskrise. Wie „The Local“ berichtet, wurden die Kontrollen im vergangenen Sommer auf zwölf neue Orte ausgeweitet, darunter auch einige der größten Flughäfen Schwedens, nachdem Kritik an den Grenzkontrollen laut wurde und denjenigen, die die Kontrollen durchführten, das erforderliche Wissen fehlte...

 

20190213-L11071

Roboter erkennt sich selbst

KI entwickelt selbständig ein Bild der eigenen Fähigkeiten und Form

https://www.scinexx.de/news/technik/roboter-erkennt-sich-selbst/

Maschine mit Selbsterkenntnis: Forscher haben einen Roboter konstruiert, der ohne Vorwissen ein Bild seiner Selbst entwickelt. Er lernt selbstständig, welche Form er hat und wie er sich bewegen kann – ähnlich wie ein neugeborenes Kind. Diese Fähigkeit zur Selbsterkenntnis ermöglicht es Robotern, sich flexibler an neue Aufgaben, aber auch an Schäden anzupassen. Gleichzeitig könnte dies ein erster Schritt hin zu einem echten Selbstbewusstsein der Maschinen sein, so die Forscher im Fachmagazin „Science Robotics“. Roboter sind heute fast schon allgegenwärtig: Sie arbeiten in Fabriken und Lagerhallen, saugen für uns Staub oder mähen den Rasen und fliegen als autonome Drohnen durch die Luft. Auch beim Militär, für Rettungseinsätze oder bei der Erkundung fremder Planeten tun Roboter ihren Dienst. Künftig sollen die maschinellen Helfer zudem noch enger mit dem Menschen zusammenarbeiten, beispielsweise als Pflegekräfte oder Haushaltsassistenten für Alte und Kranke. Was bin ich...

 

20190212-L11070

Hat die Amadeu Antonio Stiftung einen

Freibrief für den Bruch aller Regeln?

https://philosophia-perennis.com/2019/02/11/hat-die-amadeu-antonio-stiftung-einen-freibrief-fuer-den-bruch-aller-regeln/

Je mehr Einzelheiten über die von der Amadeu Antonio Stiftung geplante „Fachtagung“ über den angeblichen „rechten Rand der DDR-Aufarbeitung“ am 14. dieses Monats bekannt werden, desto dubioser erscheint diese Veranstaltung. Unklar ist, wer eigentlich die Einladenden sind. Auf dem Einladungsschreiben findet sich das Logo der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, nicht aber das der Amadeu Antonio Stiftung, obwohl die Veranstaltung in ihren Räumen stattfindet. Ein Gastbeitrag von Vera Lengsfeld - Als bekannt wurde, dass es eine solche Tagung geben soll, war noch kein Hinweis auf den Websites der Landeszentrale oder der AAS zu finden. Erst nach zahlreichen Anfragen von Leuten, die gern teilgenommen hätten und den freien Medien, erschien ein kleiner, versteckter Hinweis auf der Homepage der AAS. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, die Veranstaltung sei leider ausgebucht. Veranstaltung ausgebucht und auf einmal keine größeren Räume verfügbar? Vorher hatten Interessierte, die sich anmelden wollten, keine oder nur eine automatisierte hinhaltende Antwort von der AAS erhalten, der dann keine Bestätigung für eine Teilnahme folgte. Wie bekannt wurde, soll die „Fachtagung“ in einem Raum stattfinden, der nur dreißig Plätze hat. Die AAS hatte in der Vergangenheit größere Räume zur Verfügung. Warum greift sie diesmal nicht darauf zurück? Leute, die persönlich bei der Stiftung angerufen hatten, bekamen die Mitteilung, dass eine solche Tagung im Haus nicht bekannt sei. Selbst der Pressesprecher der AAS, der auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, teilte wenige Tage vor der geplanten Tagung auf Anfrage von Tichys Einblick mit, dass er „bislang nicht weiter mit der Veranstaltung befasst“ gewesen sei...

 

20190212-L11069

Die Relotius-Medien werden für Deutschland

immer mehr zu einer schweren Belastung

https://philosophia-perennis.com/2019/02/10/die-relotius-medien-werden-fuer-deutschland-immer-mehr-zu-einer-schweren-belastung/

(David Berger) Zu einer Fundamentalkritik am gesamten Nannyjournalismus hat – angesichts der Aufarbeitung des Falls Relotius – Springer-CEO Mathias Döpfner in einem Interview mit der NZZ ausgeholt. Der Fall Relotius beschreibe „die Probleme eines ganzen intellektuellen Milieus“. Eine Besserung der gefährlichen Situation ist nicht in Sicht. Das Hauptübel sieht Döpfner in dem Interview, das Benedict Neff und René Scheu führten, in der Beobachtung, dass zahlreiche Journalisten „für die Kollegen statt für die Leser“ schreiben. Sie wollen die Kollegen überbieten, indem sie die Political Correctness noch ein wenig mehr auf die Spitze treiben. Und damit ihren Gehorsam gegenüber dem politischen Establishment unter Beweis stellen. Durch Studien erwiesen: Journalisten schwimmen in ihrer linksgrünen Blase - Dass sie dabei in ihrer linksgrünen Blase herumrutschen und an ihrer Leserschaft vorbeischreiben, sei offensichtlich. Dies führe zu einer enormen Diastase zwischen Schreiber und Leser: „Deutsche Journalisten fühlen sich weit überwiegend linken Parteien nah, während die Verteilung unter den Bürgern – also Lesern – anders aussieht. Wenn Medien politische Positionen der Bevölkerung so verzerrt repräsentieren, führt das auf die Dauer zu einer Entkoppelung.“ Ein journalistischer Supergau, der inzwischen sogar die einstmals als gut konservativ geltende „Welt“ eingeholt habe...

 

20190212-L11068

Wer solche Räte hat, braucht keine Feinde

https://www.achgut.com/artikel/wer_solche_raete_hat_braucht_keine_feinde

Noch vor wenigen Jahren erkannten Deutsche im Ausland ihre Landsleute an ihrem schlechten Englisch. Es hatte mit Deutschlands Geschichte zu tun, mit früheren Zeiten der Isolation, mit antiquierten Ambitionen. Noch Kanzler Kohl hatte statt Englisch in der Schule Latein gelernt und war Zeit Lebens auf die Hilfe seiner Frau oder eines Dolmetschers angewiesen. Bei den Jüngeren sieht es besser aus, dank jahrzehntelangen Bemühungen des deutschen Schulsystems, Auslandsstudium und Reisen durch die Welt. Englisch ist die Sprache, die in jedem Hotel verstanden wird, auf jedem Flughafen oder Bahnhof, sei es in Kuala Lumpur oder Grönland. Vor allem ist es im Internet-Zeitalter entscheidend. Wie man einst ohne Französisch keinen Zutritt zur „guten Gesellschaft“ fand, bleibt einem heute ohne Englisch-Kenntnisse der Zugang zur digitalen Sphäre verschlossen. Deutschland, ohnehin im Hintertreffen, was Hightech, Cyberwar und andere Schauplätze der Zukunft betrifft, müsste alles tun, um für guten Englisch-Unterricht zu sorgen. Daher wirkt es wie versuchte Sabotage, wenn der „Integrationsrat“ in Nordrhein-Westfalen vorschlägt, den Englisch-Unterricht an deutschen Schulen abzuschaffen und durch Türkisch zu ersetzen...

 

20190212-L11067

Die Akte Anetta Kahane (1)

https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_1

Deutschland, Herbst 1981. In der Bundesrepublik läuft der Film „Die bleierne Zeit" an. Auf den Oberbefehlshaber der amerikanischen Landstreitkräfte in Europa, General Frederick James Kroesen, wird in Heidelberg ein Attentat verübt. Das „Kommando Gudrun Ensslin“ bekennt sich zu dem Anschlag. In West-Berlin kommt es wegen des Besuchs des amerikanischen Außenministers Alexander Haig zu Zusammenstößen zwischen Rüstungsgegnern und der Polizei. Nach der polizeilichen Räumung von acht besetzten Häusern in West-Berlin stirbt bei anschließenden Auseinandersetzungen zwischen zahlreichen Hausbesetzern und der Polizei der Demonstrant Klaus-Jürgen Rattay. Der DDR-Spion Günter Guillaume, Vertrauter von Willy Brandt und Auslöser für dessen Rücktritt, wird ausgetauscht. Die Versorgungslage der DDR-Bevölkerung ist kritisch, die Regierung und die Wirtschaftsexperten haben Mühe, die zunehmenden Probleme der Plan- und Mangelwirtschaft zu verbergen. Will der fleißige DDR-Bewohner bestimmte Konsumgüter erwerben, dann geht das nur mit Beziehungen – unter der Hand – gegen West-Geld oder gar nicht. Der privilegierte Zugang zum System ist mehr wert als irgendeine Zuwendung in DDR-Währung...

 

20190212-L11066

Nach dem Amt kommt der Verstand

Beurteilung der Flüchtlingskrise :

De Maizière: Haben uns mitreißen lassen

https://www.n-tv.de/politik/De-Maiziere-Haben-uns-mitreissen-lassen-article20852654.html

Derzeit berät die CDU über den massiven Zuzug von Flüchtlingen im Sommer 2015. Parallel dazu räumt der damalige Innenminister de Maizière Versäumnisse der Bundesregierung ein. Man sei schlicht nicht vorbereitet gewesen. Die frühere Bundesregierung hat sich nach Überzeugung des ehemaligen Innenministers Thomas de Maizière im Jahr 2015 nicht gut genug auf die große Anzahl von Flüchtlingen eingestellt. "Im Nachhinein wird man sagen, die Vorbereitung war insgesamt nicht gut genug", sagte der CDU-Politiker in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". "Wir haben uns alle - auch die Medien, die Politik - von Stimmungen leiten lassen", fügte de Maizière hinzu. Im September 2015, "als die Menschen an den Bahnhöfen gestanden und geklatscht haben, da waren alle Flüchtlinge Heilige". Nach der Silvesternacht mit den Übergriffen in Köln "waren alle Flüchtlinge Vergewaltiger". Insgesamt hätten sich "alle zu sehr mitreißen lassen". Die Flüchtlingskrise sei aber kein Trauma der CDU, betonte der frühere Bundesinnenminister...

 

20190212-L11065

Rheinland-Pfalz entzieht muslimischer Kita Betriebserlaubnis

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/rheinland-pfalz-entzieht-muslimischer-kita-betriebserlaubnis-16035552.html

Umstrittene Verbindungen: Der muslimischen Al-Nur-Kita wird die Betriebserlaubnis entzogen. Die einzige muslimische Kita in Rheinland-Pfalz soll Verbindung zur islamistischen Muslimbruderschaft und Salafismus haben. Das Land hat die Schließung beschlossen – die Kita reagiert. Die einzige muslimische Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz muss nach einem Beschluss des Landesjugendamts schließen. Der Kita-Träger, der Mainzer Moscheeverein Arab Nil Rhein, vertrete Inhalte der islamistischen Muslimbruderschaft und des Salafismus und stehe damit nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes, teilte der Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung, Detlef Placzek, am Montag in Mainz mit. Es gebe starke Zweifel an der Zuverlässigkeit. Der Betrieb der Al-Nur-Kita in Mainz müsse spätestens zum 31. März eingestellt werden. Der Verein kann Rechtsmittel einlegen, die aber nach Angaben Placzeks keine aufschiebende Wirkung hätten. Einen ersten Hinweis auf eine Nähe zum Salafismus, also zu einer streng traditionalistischen Auslegung des Islams, habe es zum Jahreswechsel 2012/13 mit dem Auftritt des umstrittenen Predigers Muhammad Al Arifi gegeben, sagte Placzek. Im Herbst vergangenen Jahres seien dann weitere Kontakte zur Muslimbruderschaft und zur salafistischen Bewegung bekannt geworden. Diese Hinweise wie die Verteilung einer als jugendgefährdend eingestuften Schrift im Jahr 2015 und die Zusammenarbeit mit der als salafistisch geltenden Online-Universität von Abu Ameenah Bilal Philips seien „von außen an uns herangetragen worden“...

 

20190212-L11064

Deutsche Post - Porto soll deutlich steigen

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/post-porto-1.4324938

Das Briefporto könnte noch stärker steigen als bislang angenommen. Das Wirtschaftsministerium will der Post eine höhere Umsatzrendite zugestehen. Das Porto für einen Standardbrief könnte danach auf bis zu 90 Cent klettern. Die Erhöhung wird sich allerdings verschieben. Ursprünglich sollte das Porto noch im Frühjahr steigen, nun verzögert sich die Anhebung auf den Sommer. Die Erhöhung des Briefportos der Post wird auf den Sommer verschoben, könnte dafür aber deutlich stärker ausfallen als bislang geplant. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung und beruft sich dabei auf einen Entwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Demnach soll noch in dieser Woche eine Änderung der Portoverordnung auf den Weg gebracht werden. Laut Branchenkreisen könnte das Porto danach von 70 auf bis zu 90 Cent pro Standardbrief steigen. Mit Rücksicht auf sinkende Briefmengen, steigende Kosten und die Verpflichtung, Briefe flächendeckend jeden Werktag zuzustellen, gestehe das Ministerium der Post eine höhere Umsatzrendite zu. "Die bisherige Praxis bildet den Effizienzdruck, unter dem das regulierte Unternehmen steht, nicht hinreichend adäquat ab", zitiert die FAZ aus dem Ministeriumspapier...

Meridian: Elektronische Post ist leichter automatisch kontrollierbar!

 

20190212-L11063

Superwaffe erstmals getestet:

Chinas Hyperschall-Kanone stellt alles in den Schatten

https://www.focus.de/politik/ausland/zerstoerer-werden-mit-railgun-ausgeruestet-superwaffe-erstmals-getestet-chinas-hyperschall-kanone-stellt-alles-in-den-schatten_id_10304404.html

Zerstörer werden mit der Railgun ausgerüstet - China hat eine neuartige Superwaffe getestet - eine Hyperschallkanone, mit der die hochgerüsteten chinesischen Zerstörer offenbar bald einen weiteren Trumpf an Bord haben werden. Die Technik ist nicht neu,im dritten Reich wurde schon daran geforscht und die USA hatten sie auch auf ihrer Agenda !Nur,man kam zu dem Ergebnis das die Weiterentwicklung nicht lohnt ! Wahrscheinliche Gefechte finden seltener im Sichtbereich statt,sondern auf Entfernungen die hinter dem Horizont (ca.18 km) liegen!Die Typische Waffe für die Seekriegsführung ist die Rakete.Sollte es doch zu Gefechten im Nahbereich kommen,da haben die USA inzwischen auf Lasertechnik gesetzt. Chinesen beginnen sich immer besser vor den USA zu schützen. Während die USA den INS kündigen, Russland nachzieht, macht die übrige Welt gewaltige technologische Waffenfortschritte. Damit wird für die USA das Regimechanging zum Glück immer schwieriger...

 

20190212-L11062

Die SPD im freien Fall: Nur noch groß im Abservieren ihrer Führung

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_85232676/die-spd-im-freien-fall-nur-noch-gross-im-abservieren-ihrer-fuehrung.html

Das Duo Nahles/Scholz dürfte es nicht mehr lange geben. Sigmar Gabriel drängt sich von außen auf. Seine Chancen hängen vom Grad der Verzweiflung ab, in die seine Partei verfällt. Sigmar Gabriel tingelt durch die Provinz und erzählt, wie er die Welt und seine Partei sieht: nicht gut, nicht schön, eher deprimierend, aber wer wüsste das nicht. Er ist allein unterwegs, ohne Gefolge, ohne Leibwächter. Er schreibt auch da und dort in einer Zeitung über die Lage seiner Partei: selbst verschuldete Fehler, keine tolle Führung. Er gibt Interviews und kommentiert die Suchbewegungen von Andrea Nahles und Olaf Scholz: amateurhaft langsam...

 

20190212-L11061

Wikipedia auf dem Weg zum abgehobenen Eliten-Lexikon

Beispiel: Augment

https://de.wikipedia.org/wiki/Augment

In der Sprachwissenschaft wird als Augment (lateinisch augmentum, „das Vergrößerte“) ein Präfix bezeichnet, das in einigen indogermanischen Sprachen einem Verb vorangestellt wird, um Zeitformen der Vergangenheit wie das Plusquamperfekt, das Imperfekt oder den Aorist zu bilden. In dieser Funktion verwendet wird das Augment im Griechischen, im Armenischen, Phrygischen und in indoiranischen Sprachen wie dem Sanskrit. Innerhalb der Indogermanistik ist es umstritten, ob sich das Augment erst innerhalb dieser Zweige des Indogermanischen entwickelt hat oder ob es schon in der indogermanischen Ursprache existierte, aber später in allen außer den genannten Nachfolgesprachen verloren ging. Das Augment wird nicht in allen Sprachstufen durchgängig zur Markierung von Vergangenheitstempora verwendet. Im Griechischen kommt es z. B. bei Homer nicht beständig vor, die genauen Gründe werden bis heute diskutiert...

 

20190211-L11060

"Globale Erwärmung"

Neuer Kälterekord: Fast minus 100 Grad in der Antarktis

https://www.tagesschau.de/ausland/antarktis-rekord-101.html

Bislang galten die 1983 gemessenen minus 89,2 Grad als niedrigste jemals gemessene Temperatur auf der Erde. Doch nun wurde in der Antarktis ein neuer Kälterekord dokumentiert: fast minus 100 Grad. In der Antarktis ist ein neuer weltweiter Kälterekord gemessen worden: minus 98,6 Grad. Das sei die niedrigste bislang auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur, berichten Forscher von der University of Colorado im Fachmagazin "Geophysical Research Letters". Lange Zeit hatte die Messung an der Antarktis-Station Wostok Bestand. Dort waren am 23. Juli 1983 minus 89,2 Grad gemessen worden. Zwar wurden in den vergangenen Jahren auch schon kältere Werte gemessen, allerdings nicht - wie 1983 in Wostok - in der Luft in zwei Meter Höhe. So maß ein Forscherteam beispielsweise 2013 direkt auf der Eisoberfläche minus 94 Grad. Nirgends auf der Erde ist es so kalt wie in der Antarktis. Das um den Südpol gelegene Land- und Meeresgebiet ist auch bekannt als Lebensraum für Kaiserpinguine, wie hier in der Atka-Bucht. Rekord auf Hochplateau in 3800 Meter Höhe...

Meridian: Themperaturen zum Klimaschwindel

 

20190211-L11059

Wem dient Angela Merkel wirklich?

https://www.watergate.tv/wem-dient-angela-merkel-wirklich/

Stichtag 31.03.: Stürzt Angela Merkel über diese Enthüllung? Was Sie jetzt lesen werden, werden Sie lange verdauen müssen, aber es ist an der Zeit, dass endlich jemand mit der Wahrheit ans Licht kommt. Sie sind heute einer der ersten Menschen, der alles erfährt, was die Medien und Co. niemals berichten werden! Unter der Liste der 1000 reichsten Deutschen befinden sich auch eine ganze Reihe Besitzer von Medienunternehmen. Die beiden reichsten Medienbesitzer sind Friede Springer und Liz Mohn (Bertelsmann). Diese beiden Frauen gelten als besonders enge Vertraute von Bundeskanzlerin Angela Merkel, berichtet Sputnik News. Dass Reichtum Macht bedeutet, ist nichts Neues. Der Einfluss der Medien auf Politik und Gesellschaft ist enorm. Medien und Politik arbeiten Hand in Hand. Friede Springer ist Mehrheitsaktionärin des Berliner Verlagshauses Axel Springer (Welt, Bild). Joachim Sauer, der Mann von Angela Merkel, gehört dem Kuratorium der „Friede Springer Stiftung“ an. Die zweite Medien-Mogulin, die eine enge Vertraute der Kanzlerin ist, ist Liz Mohn. Sie besitzt den Medienkonzern Bertelsmann (RTL, Gruner & Jahr, Arvato). Die Bertelsmann-Stiftung gilt als einflussreichste Stiftung Deutschlands. Die Stiftung gibt u. a. viele Studien heraus. Damit sollen Politik und Gesellschaft beraten werden. Vielmehr gelten die Studien aber als Vorgaben für die Politik. In einem Interview von 2009 erklärte der damalige Regierungssprecher Thomas Steg, dass die Kanzlerin eine „sehr enge, vertrauensvolle Beziehung“ zur Familie Mohn habe; Merkel sei eine „Medienkanzlerin“. Auf Platz drei der reichsten Medienbesitzer rangiert Yvonne Bauer und ihre Familie. Bauer Medien ist der umsatzstärkste Zeitschriftenverlag in der BRD (Maxi, Neue Post, Good Health, tv14, Auto Zeitung, Cosmopolitan etc.). Der Verlag sagt von sich selbst, dass er Zeitschriften herausbringt, die „Millionen bewegen“. Boulevardblätter gewinnen anscheinend an Zulauf, während politische Zeitungen an Lesern verlieren. Der Bauer Verlag ist daher von der Medien-Krise kaum betroffen. Das stärkt die Position des Verlags und den Einfluss auf die Kanzlerin. Der vierte superreiche Medien-Mogul ist Hubert Burda, Verleger aus Offenburg...

 

20190211-L11058

Flüchtlingskrise 2015: Dokumente zeigen Ausmaß des Kontrollverlusts

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus188432943/Fluechtlingskrise-2015-Dokumente-zeigen-Ausmass-des-Kontrollverlusts.html

Interne Dokumente zeigen deutlich: Die Regierung hatte im Herbst 2015 die Kontrolle über das Ausmaß der irregulären Einreisen über die deutsche Grenze verloren. Angela Merkel hat angekündigt nicht zu kommen. Wenn die CDU am Wochenende die Flüchtlingskrise aufarbeiten und in der Migrationspolitik Weichen für die Zukunft stellen will, dann wird sie das wohl ohne die Bundeskanzlerin machen, ohne die zentrale politische Figur.Es muss auch so gehen. Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will verhindern, dass die Flüchtlingskrise bei der Union eine ähnliche Narbe hinterlässt wie die nie endende Diskussion über Hartz IV bei den Sozialdemokraten.Doch was ist 2015 eigentlich passiert? Unterlagen, die WELT nun erstmals auswerten konnte, zeigen deutlich, dass die Regierung im Herbst 2015 nicht nur die Kontrolle über das Ausmaß der irregulären Einreisen über die deutsche Grenze verloren hatte...

 

20190211-L11057

EU beginnt Migrationspakt umzusetzen:

Kritik am Islam soll finanziell bestraft werden

https://philosophia-perennis.com/2019/02/10/eu-beginnt-migrationspakt-umzusetzen-kritik-am-islam-soll-finanziell-bestraft-werden/

Die Europäische Kommission hat einen „Aktionsplan gegen Desinformation“ vorgelegt. Die neuen Richtlinien besagen, dass Journalisten darauf achten müssen, Begriffe wie ‚Muslim‘ oder ‚Islam‘ nicht mit irgendwelchen negativen Dingen in Zusammenhang zu bringen. Außerdem soll das Hauptaugenmerk aller Bürger der EU darauf liegen, „Hass-Kommentare gegen Muslime zu melden“. Ein Gastbeitrag von Judith Bergmann Die EU hat einen umfassenden Aktionsplan gegen Desinformation auf den Weg gebracht. Laut einer jüngsten Pressemitteilung der Europäischen Kommission geht es ihr offenbar darum, „ihre demokratischen Systeme und öffentlichen Debatten zu schützen und im Hinblick auf die Europawahlen 2019 sowie eine Reihe von nationalen und lokalen Wahlen, die bis 2020 in den Mitgliedstaaten stattfinden werden“. EU will gegen „Desinformation“ vorgehen - Im Juni 2018 hatten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten im Europäischen Rat getroffen und die Europäische Kommission aufgefordert, „bis Dezember 2018 einen Aktionsplan mit konkreten Vorschlägen für eine koordinierte Reaktion der EU auf die Herausforderung der Desinformation…“ vorzulegen. Es ist dieser Aktionsplan, den die Kommission am 5. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Der Aktionsplan konzentriert sich auf vier Bereiche...

 

20190211-L11056

Taxi. Berlin. Warschauer Straße. Sonntagmorgen. 4 Uhr

https://www.achgut.com/artikel/taxi_berlin_warschauerstrasse_sonntagmorgen_4_uhr

Wir leben in merkwürdigen Zeiten. Es scheint immer schwerer zu werden, unpolitische Gespräche zu führen. Ich erlebe zumindest mehr und mehr, dass harmlos und banal beginnende Unterhaltungen schnell bei den zu hohen Mieten, den zu niedrigen Löhnen, den vielen Obdachlosen, der Migrationspolitik, der Altersarmut, der Klimafrage oder der Notwendigkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens landen. Dies habe ich des Öfteren in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, aber auch an der Uni beobachtet und vor allen Dingen auch erfahren, wie hitzig Debatten geführt werden, wenn die Diskutierenden eine entgegengesetzte Meinung vertreten. Schon mancher gesellige Abend ist gewissermaßen ruiniert worden, weil eine Diskussion sich zu einem Streit entwickelte und die Stimmung somit nachhaltig getrübt wurde. Die buchstäbliche Spaltung der Gesellschaft macht sich auch in meinem unmittelbaren Umfeld bemerkbar. Grundsätzlich mag ich es, wenn es in Gesprächen ans Eingemachte geht, denn Smalltalk langweilt mich schnell, und tiefgründigere Themen finde ich viel reizvoller (es muss natürlich bei weitem nicht nur um Politik gehen). Und ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn mein Gegenüber eine andere Meinung vertritt, vielmehr ganz im Gegenteil. Dies macht eine Unterhaltung oft erst spannend. Mir ist jedoch zugleich aufgefallen, wie schwer es fällt, konstruktiv über Politik zu sprechen. Ich merke, dass die verhärteten Fronten, die sich momentan bei politischen Diskussionen auftun, scheinbar durch nichts aufzulockern sind, es scheint nur ein Schwarz oder ein Weiß zu geben, wo die Wahrheit doch oft in der Mitte liegt...

 

20190211-L11055

Ein Land verblödet im Political Correctness- und Gender-Wahn

Sexismus-Vorwürfe gegen Lidl - Schuss in den Ofen?

https://www.cicero.de/kultur/sexismus-vorwuerfe-lidl-rassismus-loch-ist-loch-identitaetspolitik

Schon wieder ein Shitstorm. Nach einer Werbeanzeige auf Facebook wird dem Lebensmittelkonzern Lidl Sexismus vorgeworfen. Die Debatte ist verbohrt und offenbart vor allem die Bequemlichkeit der linken Identitätspolitik. Für große Aufregung sorgte diese Woche eine Facebook-Werbung von Lidl. Der Handelskonzern hatte mit dem Spruch „Loch ist Loch“ für seine Produkte geworben. Eine Anzeige zeigte einen Bagel und einen Donut, daneben besagter Spruch und zusätzlich: „Donuts & Bagel schmecken beide. Ob süß oder herzhaft.“ Falls es jemand nicht wissen sollte: „Loch ist Loch“ ist ein alter Machospruch, der so viel bedeutet wie: Egal wie die Frau aussieht, mit der man geschlafen hat, Hauptsache man hatte Sex. Man muss kein Dauerempörter auf der symbolpolitischen Jagd nach Gesinnungsverstößen in Werbeanzeigen sein, um zu wissen, dass dieser Spruch ungefähr so charmant ist wie eine Sex-Party von VW oder Ergo und so originell wie ein Fritzchen-Witz. Der obligatorische Shitstorm folgte dementsprechend. Der Grundton: Lidl ist widerwärtig und sexistisch. Eine Facebook-Userin schlug Lidl für den zornigen Kaktus vor, einen Negativpreis für sexistische Werbung. Andere riefen zum Boykott der Lebensmittelkette auf. Was ebenfalls nicht fehlen durfte: Die Gegenempörung der Anti-Feministen, die sich über die Verbohrtheit der Feministen aufregten. Worüber sich wiederum die Feministen aufregten...

 

20190211-L11054

Polizei stoppt Hochzeitsgesellschaft wegen gefährlicher Feier

https://www.merkur.de/bayern/hoesbach-bayern-polizei-stoppt-hochzeitsgesellschaft-wegen-gefaehrlicher-feier-11750072.html

Schüsse aus fahrenden Autos und riskante Bremsmanöver auf der Autobahn: Die Polizei stoppte im Landkreis Aschaffenburg eine Hochzeitsgesellschaft. Hösbach - Einen Autokonvoi mit einer teilweise gefährlich feiernden Hochzeitsgesellschaft hat die Polizei im unterfränkischen Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) gestoppt. Unter anderem sollen aus den fahrenden Fahrzeugen auf der A3 Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert worden sein, berichtete die Polizei am Samstag. Zudem führten die allesamt mit der türkischen Landesflagge geschmückten Fahrzeuge mitten auf der Autobahn riskante Bremsmanöver durch und fuhren teilweise nebeneinander her. Mit mehren Streifen gelang es der Polizei am Freitagnachmittag schließlich, den aus 15 Fahrzeugen bestehenden Konvoi - inklusive Brautpaar - anzuhalten und zu kontrollieren. In den Autos wurden unter anderem eine Schreckschusspistole samt Munition, illegale Feuerwerkskörper sowie ein Schlagring sichergestellt. Die Fahrer müssen sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung sowie diverser Verstöße nach dem Waffengesetz verantworten...

 

20190211-L11053

EDIS: EZB plant Albtraum deutscher Sparer

https://www.heise.de/tp/features/EDIS-EZB-plant-Albtraum-deutscher-Sparer-4085017.html

Jetzt geht es ans Eingemachte - die Vergemeinschaftung der Einlagensicherung in Europa. Die Eurozone verwandelt sich immer mehr zur Transferunion. Die Umverteilung innerhalb Europas nimmt tagtäglich zu und - sollte EDIS (European Deposit Insurance System) Realität werden, wovon wir stark ausgehen - wird sie massiv zunehmen. Die Target2-Verbindlichkeiten gegenüber der Bundesbank haben die 900-Milliarden-Euro-Grenze bereits gerissen. Die Staaten Südeuropas finanzieren über Target2 ihre Leistungsbilanzdefizite, ohne dass sich die Länder Nordeuropas - allen voran Deutschland - dagegen wehren können. Die 900 Milliarden werden wir nie wieder sehen und können sie der deutschen Staatsverschuldung in Höhe von 2 Billionen hinzuaddieren. Jetzt sollen deutsche Banken und schlussendlich der deutsche Sparer für die maroden Banken in der Eurozone haften. Volks- und Raiffeisenbanken und Sparkassen laufen berechtigterweise Sturm, denn sie wissen was ihnen und uns blühen wird.

 

Größter Jackpot in der Eurozone

Jetzt soll es an das Geld der Deutschen Sparer gehen. EZB-Chef Mario Draghi plant, den größten Jackpot in der Eurozone anzubohren - den deutschen Sparer und die deutschen Geldinstitute - allen voran Volksbanken und Sparkassen. EDIS heißt das Zauberwort. Dahinter verbirgt sich ein Einlagensicherungssystem für die gesamte Eurozone, das die nationalen Einlagensicherungssysteme ablösen soll. Einlagensicherungssysteme werden mit den Beiträgen von Banken finanziert. Sie garantieren im Fall einer Insolvenz einer Bank die Einlagen der Kunden und sollen einen Bankrun (Schaltersturm) verhindern. Draghi plant also ein System einzurichten, das EU-weit bei einer Bankenkrise - welche in Anbetracht der maroden Banken Südeuropas mit Sicherheit kommen wird - das Geld der Sparer zu schützen. Was geschieht jedoch, wenn die Mittel erschöpft sind? Ferner ist zu beachten, dass bis 2024 nationale Bankenverbände in der Eurozone ihre Fonds zur Einlagensicherung füllen müssen. Doch von den verlangten Werten sind die meisten Länder weit entfernt - auch die der größten Volkswirtschaft Deutschland. Obwohl seit 2014 europaweit gesetzlich vorgeschrieben ist, dass Banken alle Spareinlagen ihrer Kunden bis 100.000 Euro zu 0,8 Prozent durch eigene Mittel absichern müssen. Selbst die Töpfe, mit denen sich in Deutschland Sparkassen, Volksbanken und Privatbanken innerhalb ihrer jeweiligen Verbünde in Krisenzeiten gegenseitig helfen, waren lediglich mit durchschnittlich 0,4 Prozent der gesicherten Einlagen gefüllt. Damit befindet sich Deutschland auf Platz 11 der 19 Eurostaaten. Es ist zu befürchten, dass dann die Steuerzahler für die Banken Europas haften müssen, da zahlreiche Banken in Europa bekanntlich auf Grund ihrer Größe noch immer systemrelevant sind...

 

20190211-L11052

Paris. Samstag. 14 Uhr. Frankreich kocht

https://www.achgut.com/artikel/paris_am_samstag_macron_frankreich_kocht

Am Samstag, dem 9. Februar um 11:00 Uhr, auf den Champs Elysées konnte man ein paar tausend Leute in gelben Westen im Chor rufen hören: „Macron, Demission“. Das heißt übersetzt: „Macron, Rücktritt“ und ist eher die höfliche Variante von „Macron muss weg!“. Man konnte auch Sprechchöre hören und auf Transparenten lesen: „Macron, dégager“, das ist die weniger höfliche Variante und meint: „Macron, hau ab.“ Es kommen Erinnerungen an die Wahlkampfbesuche von Kanzlerin Merkel im Osten Deutschlands auf. Der Riss in der französischen Gesellschaft verläuft nicht vertikal zwischen „lechts und rinks“, sondern horizontal zwischen „denen da oben und denen da unten“. Zwischen denen da oben, die keinerlei finanzielle Sorgen hegen und zum Teil auf Kosten derer da unten leben, die nicht mehr wissen, wie sie mit ihrem Einkommen auskommen sollen. Der Riss klafft zwischen denen, die das vermeintliche Klima-Ende der Welt auf Kosten derer verhindern wollen, die real irgendwie über das Ende des Monats kommen müssen, bis es die nächste Lohnzahlung gibt. Der französische Geldadel interessiert sich nicht für die Probleme der einfachen Franzosen, die Steuern für den Staat erarbeiten. Deshalb rufen die Gelbwesten: „Ihr redet vom Ende der Welt, wir reden vom Ende des Monats“. Und weil es 12 Monatsenden im Jahr gibt, hören sie auch nicht auf zu protestieren. Die Franzosen lassen sich nicht alles gefallen...

 

20190211-L11051

Chemie Innovationen Materialforschung Nanotechnologie Physik Technik

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Cooler_Stoff1771015590669.html

Integrierter Thermostat: Mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen beschichtete Fasern regulieren selbstständig ihre Durchlässigkeit für Wärmestrahlung. Wärmen oder Kühlen: Dieser Stoff besteht aus mit Kohlenstoffnanoröhrchen beschichteten Textilfasern und passt seine Wärmedurchlässigkeit variabel an die Körpertemperatur schwitzender Körper an. Wärmen oder Kühlen: Dieser Stoff besteht aus mit Kohlenstoffnanoröhrchen beschichteten Textilfasern und passt seine Wärmedurchlässigkeit variabel an die Körpertemperatur schwitzender Körper an. College Park (USA) - Erfahrende Winterjogger vermeiden zu warme Laufkleidung, um nach wenigen Kilometern nicht zu sehr ins Schwitzen zu kommen. Dafür nehmen sie in der Startphase allerdings ein unangenehmes Frösteln in Kauf. Dieses Problem wollen amerikanische Materialforscher nun mit einer neuartigen, sich selbst anpassenden Textilfaser lösen. Wie sie in der Fachzeitschrift „Science“ berichten, hält ihr Stoff einen kühlen Körper warm und kühlt zunehmend besser, je mehr man schwitzt. Verantwortlich dafür ist eine variable Durchlässigkeit von Wärmestrahlung...

 

20190210-L11050

Die nackte Wahrheit über den Klimaschwindel

https://www.derklimarealist.de

Leserbriefe und Grundlagen-Artikel zum Klimaschwindel. Dipl. Meteorologe Martin Paesler kommentiert aktuelle Berichterstattung zur angeblichen Klimaerwärmung. Die dpa ist zwar bekannt dafür, mit totaler wissenschaftlicher Unbedarftheit alle möglichen atmosphärischen Vorgänge (vulgo: Wetter) zu kommentieren, aber offensichtlich hat bei den Redakteuren dort ein Info-Abend stattgefunden: Bis jetzt las man noch nichts vom Klimawandel oder einer neuen Kleinen Eiszeit, obwohl der Winter sehr präsent ist, mit Rekordkälte in den USA und Kanada, strengem Frost im nördlichen Skandinavien und auf dem Balkan, Extremschneefällen zunächst auf der Alpennordseite und jetzt im Süden, uswusw… Und kein Kommentar zum Klimawandel – endlich mal ein Lob für die dpa (und die restlichen Medien)!! Sollte man etwa dazugelernt haben und auf einmal nicht mehr Wetter mit Klima verwechseln? Bei dem bisherigen geballten Unsinn aus dieser Ecke kann man sich allerdings des Verdachts nicht erwehren, dass Kälte im Winter im Zeitalter der Klimaerwärmung oder des Klimawandels nicht mehr angesagt sein darf und dass man schon wieder am Überlegen ist, wie man auch die größte Kälte dem Klimawandel in die Schuhe schieben kann… oder frei nach Trapattoni: Was erlauben Wetter – hält sich nicht an dummgrüne Ideologie! Und dazu kommen auch noch Meldungen wie „tiefste jemals im Juli auf der Nordhalbkugel gemessene Temperatur“ und zu allem Unglück auch noch die im letzten August in der Antarktis gemessene Weltrekord-Tiefsttemperatur von unter -95 Grad, die schon an der Grenze zur theoretisch möglichen auf der Erdoberfläche auftretenden Tiefsttemperatur liegt – nichts davon las man in den „Qualitätsmedien“, die 20 jährige Erwärmungspause (oder wahrscheinlich das Ende der Erderwärmung) findet nur in den Daten der Wetterdienste, nicht aber in den Köpfen der Hysteriker statt...

 

20190210-L11049

Und täglich grüßt die Klimalüge

Klimalüge erst mal abgesagt

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Nur-die-allerduemmsten-Kaelber/Und-taeglich-gruesst-die-Klimaluege/posting-33239182/show/

Klimaerwärmung Prima Klima - Wettertechnisch gesehen. Welcher Tod hat mehr Menschen ereilt, der Kältetod, oder der Wärmetod? Die kleine Eiszeit ist angesagt. Klimagipfel - Klimakonferenz - Klimabewegung - Klimaproteste - Klimaverarschung. Werden wir vom Klima verarscht, oder verarschen uns die Klima"experten"? Oder verarschen wir uns gar selbst? Das sollten die zentralen Fragen sein, die beantwortet werden müssen. Morgen findet ja wieder so eine Protestweltklimagipfelkonferenz statt. Da freue ich mich doch schon fiebrig auf die Experten-Verarsche - obwohl ich schon genau weiß was ich hören/lesen werde.Wir müssen, man muß.... Also das was wir von Merkel und Co immer hören - wir müssen, man muß. Wobei immer unklar bleibt, wer denn mit wir und man gemeint ist. Im Zweifelsfall sind natürlich wir gemeint, also wir Bürger. Politiker sind ja kein Bürger. Da stehen die drüber. Das sind adelige. Politschundadelige. Ich bin Dinosaurier. Ich mag Fakten, liebe sie geradezu. Also ein paar Fakten zum Primaklima.Vorab - wer glaubt wenn er Fahrrad statt Auto fährt tue neben seinem Gewissen und Ego auch dem Klima etwas Gutes, der hat die Klimageschichte nicht in Gänze erfasst. Der glaubt auch, daß der Meeresspiegel erhöht wird, wenn er mit der Pipette einen Tropfen Wasser in den Pazifik träufelt...

 

20190210-L11048

Proteste gegen Diesel-Fahrverbote gehen weiter

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/proteste-gegen-diesel-fahrverbote-gehen-weiter/

Jetzt forderte auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Kommunen zum Widerstand gegen gerichtlich angeordnete Fahrverbote auf. Sie müssten sich mit »allen juristischen Mitteln« zur Wehr setzen. Er fürchtet Massenproteste nach französischem Gelbwesten-Muster. Plötzlich wollen alle mehr Messstellen. 50 neue will allein Thomas Strobl (CDU), Innenminister Baden-Württembergs und Vertreter von Ministerpräsident Kretschmann, in Stuttgart aufstellen lassen, um ein bessereres Bild über die tatsächliche Luftsituation in Stuttgart zu bekommen. Denn nur an vier Stationen an den Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt von Stuttgart werden die EU-Grenzwerte für NO2 überschritten. Das Fahrverbot gilt jedoch für den gesamten Stadtbereich von den Vororten weit außerhalb auf Höhenlage bis in den Talkessel. Ziemlich merkwürdig. Vorbild: die Stadt München. Dort ist die Luft plötzlich sauber geworden, seitdem die Stadt eigene Messstellen aufgestellt hat. Jetzt erhöhte die Stadt nochmals deren Zahl, seit dem 1. Januar messen 40 statt wie bisher 20 Messstellen die Luftqualität. Bisher lieferten nur wenige Messstellen, die der Freistaat Bayern meist an neuralgischen Punkten betreibt, die Werte. Umweltreferentin Stephanie Jacobs: »Im Gegensatz zu den bisher rein berechneten Werten auf Zahlenbasis von 2015, auf die sich auch Greenpeace aktuell bezieht, zeigen unsere...

 

20190210-L11047

Deutschland zieht sich selbst den Stecker

Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/die-deutsche-automobilwirtschaft-ist-in-der-rezession/

Der Output der PKW-Produktion im Januar 2019 sank um sage und schreibe 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 367.300 Einheiten. Im dritten Monat in Folge geht es abwärts – und zwar mit fast 20 Prozent. Eine heftige Rezession des Kernsektors der deutschen Industrie ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Jetzt ist es amtlich. Die fetten Jahre sind endgültig vorbei. Der Höhenflug von Deutschlands Schlüsselindustrie – der Automobilindustrie — ist beendet. Ein Zyklus neigt sich dem Ende entgegen. Deutschlands Autobauer sind nach zahlreichen Jahren des Jubelns mittlerweile knallhart auf dem Boden der Realität gelandet. Alleine die Dieselaffäre hat den VW-Konzern bereits 28 Milliarden Euro gekostet. Geld, das der Konzern in Kürze bitter benötigen würde. Von dem globalen Reputationsverlust ganz zu schweigen. Auch beim schwäbischen Automobilhersteller Daimler stehen die Zeichen auf Sturm – der Gewinn ist um ein Drittel eingebrochen. Die Dieselaffäre, die neuen Abgasmessungen (WLTP – Worldwide harmonized Light vehicles Test), und folglich höhere Steuern sowie die lahmende Auslandsnachfrage — insbesondere auf dem wichtigsten Markt China — haben den Höhenflug der deutschen Autoindustrie unschön beendet...

 

20190210-L11046

Die CDU und die Flüchtlingspolitik - Der Lockruf der Kanzlerin

https://www.cicero.de/innenpolitik/fluchtlingspolitik-vierter-september-2015-angela-merkel-grenzoeffnung-migration/plus

Die CDU kommt zu ihrem „Werkstattsgespräch“ über die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel und deren Folgen zusammen. Lesen Sie dazu erneut: Unser Autor Rudolph Jula war in den Flüchtlingslagern an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei vor Ort, als die Bilder und Worte und Taten der Kanzlerin dort aufschlugen und die Menschen im Aufbruch Richtung Deutschland bestärkten. Als ich neulich bei einer Party auf einer Berliner Dachterrasse den 4. September erwähnte, den Tag, an dem die Kanzlerin vergangenen Herbst die Grenze öffnen ließ, war das Reaktionsmuster sofort wieder da. Noch immer ist es, als würde man eine druckempfindliche Stelle berühren. Rechts von mir stand ein enttäuschtes CDU-Mitglied, in dessen Gesicht sich augenblicklich Empörung über den Sündenfall abzeichnete, während der Gesprächspartner, der passenderweise auf der linken Seite stand, schon instinktiv nach der Nazikeule zu tasten schien, für den Fall, dass gleich jemand was gegen Zuwanderung sagt. Sofort zeichnete sich die Frontlinie ab, und beide schauten mich an, als müsste ich jetzt Position beziehen. Da ich aber selbst nur ein Zugewanderter bin, schien es mir ratsam, einfach zu sagen: „Ups, mein Glas ist leer“ – und an die Getränketheke zu fliehen, um nicht in den Fleischwolf der ideologischen Debatte zu geraten. Dabei wollte ich nur von einer Reise erzählen, die zufälligerweise letztes Jahr am 4. September begann und die ebenso zufälligerweise, weil ich nicht fliege, über eine Route führte, die fast über Nacht zum Korridor einer Massenflucht geworden war: von Piräus über Chios nach Izmir an der türkischen Küste, nach Gaziantep in ein Flüchtlingslager und dann weiter entlang der syrischen Grenze...

 

20190210-L11045

Ist Euch denn gar nichts mehr peinlich?

https://www.achgut.com/artikel/ist_euch_denn_gar_nichts_mehr_peinlich

Verzicht, Jugendbegeisterung, Abhärtung von Kindern, Kollektivismus – wer noch glaubt, die Nationalsozialisten hätten diese Tugenden für sich gepachtet, dem empfiehlt sich ein kursorischer Blick auf die aktuelle Ökologiebewegung. „Aufmüpfige“ Schüler vertreiben sich gerade ihre Zeit nicht etwa in der Raucherecke oder mit heimlichen Kinobesuchen, sondern indem sie sich als Subjekt eines klimapolitischen „Streiks“ aufspielen, dessen dem Fußballspektakel entlehnte Sprechchöre vor allem Aufforderung zum besinnungslosen Mittun sind: „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle, hey, hey“, ruft eine gründeutsche Jugend, der – nicht zuletzt dank Vorbildern wie Claudia Roth oder Anton Hofreiter – offenbar gar nichts mehr peinlich ist. Verwundern können diese Kids nur den, der die Elterngeneration nicht kennt. An einer Düsseldorfer Grundschule wollen klimabewegte Deutsche, die sich irrtümlicherweise für verantwortungsvolle Erwachsene halten, ihren Schützlingen mit einem „Warmer-Pulli-Tag“ die Härten der Zivilisationslosigkeit aufzwingen – Wehrmachtsopa wäre stolz. Erschallt wohl noch heute die Durchhalteparole „Was uns nicht umbringt, macht uns nur noch härter“ in so mancher Bundeswehr-Kaserne, ruft die „Crossmedia-Redakteurin“ Helene Pawlitzki in die Klassenzimmer ihre soldatisch-ökologische Botschaft: „Kein Kind erfriert, wenn mal die Heizung runtergedreht wird“...

 

20190210-L11044

Pakistan: Christin Asia Bibi wird wohl weiterhin in Karatschi festgehalten

https://www.welt.de/politik/ausland/article188509695/Pakistan-Christin-Asia-Bibi-wird-wohl-weiterhin-in-Karatschi-festgehalten.html

Die in Pakistan zunächst zum Tode verurteilte und später freigesprochene Christin Asia Bibi ist nach Aussage eines Freundes von Sicherheitskräften in die pakistanische Stadt Karatschi gebracht worden. Bibi sei frustriert und ängstlich, und wisse nicht, wann sie Pakistan verlassen und nach Kanada reisen dürfe, wo ihre Töchter Asyl erhalten haben, sagte Aman Ullah. Die 54-Jährige wird demnach in einem Raum festgehalten und kann diesen nicht verlassen. Bibi war 2009 nach einem Streit mit zwei muslimischen Kolleginnen verhaftet worden und hatte nach einem Urteil wegen Gotteslästerung 2010 acht Jahre in der Todeszelle verbracht. Das Oberste Gericht Pakistans sprach sie im Oktober 2018 jedoch frei. Islamistische Hardliner protestierten gegen den Freispruch teils gewalttätig und forderten die sofortige Hinrichtung Bibis. Wütende Extremisten bedrohten die Richter und Bibis Anwalt Saiful Malook mit dem Tod...

 

20190210-L11043

Wie passen Scharia, Kairoer Erklärung und

Europäische Menschenrechtskonvention zusammen?

https://juergenfritz.com/2019/02/08/scharia-und-menschenrechte/

Nähert sich die Parlamentarische Versammlung des Europarates meiner Analyse des Islam an? Die Resolution 2253 (2019) scheint zumindest deutliche Zeichen in Richtung islamische Welt setzen zu wollen, Stichwort: keinerlei Toleranz gegenüber Intoleranz. Siehe hierzu inbesondere Ziffer 2 der Resolution, die eine klare Hierarchie der Rechte festlegt und eindeutig konstatiert, dass das Recht auf freie Religionsausübung nur eingeschränkt gilt, nämlich nur insoweit diese nicht auf die Zerstörung anderer Freiheitsrechte abzielt. Seltsamerweise wurde die Resolution der Öffentlichkeit bisher nur auf Englisch und Französisch zugänglich gemacht. JFB präsentiert Ihnen den gesamten Resolutionstext auf Deutsch inklusive einer Einleitung. I. Vorbemerkung...

 

20190210-L11042

„Absolut antiintegrativ“

Türkisch statt Englisch in der Grundschule?

https://www.welt.de/politik/deutschland/article188505867/Nordrhein-Westfalen-Tuerkisch-statt-Englisch-in-der-Grundschule-Absolut-antiintegrativ.html

Der Integrationsrat in NRW schlägt vor, den Englisch-Unterricht in der Grundschule durch Türkisch zu ersetzen. Nicht nur die Bildungsministerin sieht dadurch viele Nachteile für die Kinder. Auch der Lehrerverband hat eine klare Meinung. Der Vorschlag, an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen künftig Türkisch statt Englisch zu unterrichten, sorgt weiter für Kritik. Es brauche eher mehr Deutschunterricht, sagte die migrationspolitische Sprecherin der FDP, Linda Teuteberg, der „Bild“. Die Menschenrechtsaktivistin Düzen Tekkal erklärte, Englisch sei „neben unserer Muttersprache Deutsch die mit weitem Abstand wichtigste Sprache, die wir den Kindern in unseren Schulen vermitteln müssen, um ihnen das passende Rüstzeug für ihr weiteres Leben mitzugeben.“ Josef Kraus vom Deutschen Lehrerverband sagte, eine Änderung wäre „absolut antiintegrativ“. Die Experten reagierten damit auf einen Vorstoß des NRW-Integrationsrates. Der Vorsitzende Tayfun Keltek hatte vorgeschlagen, den Englisch-Unterricht an Grundschulen zugunsten von Türkisch, Polnisch oder Russisch komplett abzuschaffen...

 

20190210-L11041

Wissenschaftler erforschen autonomes Fahren

auf Deutschlands größtem Flughafen

https://www.scinexx.de/businessnews/wissenschaftler-erforschen-autonomes-fahren-auf-deutschlands-groesstem-flughafen/

Google, Tesla, Uber und die deutsche Automobilindustrie: Im Rennen um die Entwicklung selbstfahrender Autos mischen die ganz Großen mit. 3,3 Millionen Euro steckt das Bundeswirtschaftsministerium nun in das vom Sensorhersteller Ibeo koordinierte Projekt „AirPortMover“, in dem autonome, elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge für Flughäfen entwickelt werden sollen. Große Verantwortung tragen dabei Professor Dirk Nowotka und seine Mitarbeiter von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Sie sollen mit ihren Analysen die Zuverlässigkeit der und das Vertrauen in die Roboterautos erhöhen. Ein neuer, 300.000 Euro teurer Großrechner soll die Forscher dabei unterstützen. Der Flughafen Frankfurt Frankfurt am Main ist der größte deutsche Flughafen und eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Rund 70 Millionen Passagiere und über zwei Millionen Tonnen Fracht wurden dort im vergangenen Jahr abgefertigt. In diesem Mega-Unternehmen sollen in drei Jahren zwei Fahrzeuge computergesteuert unterwegs sein, um Flugzeugbesatzungen sicher an ihren Arbeitsplatz zu bringen und mobile Gangways an Flugzeuge heranzufahren...

 

20190210-L11040

Naiv zuschauen bis es zu spät ist

Iran startet Satelliten – und meint Raketen

https://www.achgut.com/artikel/iran_startet_satelliten_und_meint_raketen

Von Max Roland - Sputnikschock? Das sagt nur den Interessierten oder den Älteren etwas. Sputnikschock nennt man die politischen und gesellschaftlichen Reaktionen im Westen auf den Start des sowjetischen „Sputnik“-Satelliten. Denn die Sowjetunion demonstrierte damit nicht nur ihr Technologielevel: Klar war, dass Moskau mit der Trägerrakete des Satelliten dazu in der Lage war, auch die USA mit Interkontinentalraketen zu erreichen. Wahrscheinlich waren all unsere Politiker damals noch zu jung, um sich daran zu erinnern. Denn ansonsten müsste man ja mittlerweile von grober Fahrlässigkeit sprechen, wenn es um den Iran geht. Das islamistische Regime in Teheran hat mittlerweile anscheinend seinen zweiten Versuch gestartet, einen Satelliten ins Weltall zu bringen. Gestern, am 6. Februar, wurde dies durch Satellitenbilder der US-Firma „DigitalGlobe“ wohl bestätigt. Der erste Versuch im Januar war nicht erfolgreich. Ob es der Satellit dieses Mal in den Orbit geschafft hat, ist unklar. Der Knackpunkt: Wer eine Trägerrakete in den Orbit kriegt, der hat de facto die Technologie für Interkontinentalraketen, ein elementarer Teil für jede globale Atommacht. Nicht ohne Grund beklagen die USA, dass der Iran mit dem Start eine Resolution des UN-Sicherheitsrates verletzt. Diese fordert Teheran explizit dazu auf, keine Forschungen und Entwicklungen zu betreiben, die in Beziehung mit atomwaffenfähigen, ballistischen Raketen stehen könnten. De facto hat der Iran doch genau das mit seinem „Weltraumprogramm“ getan. Dies unterstreicht erneut, wie blauäugig und gefährlich das Festhalten der Europäer am Iran-Atomabkommen ist. Der Iran entwickelt unter unseren Augen die Möglichkeit, jedes Ziel auf der Welt mit Atomwaffen zu treffen. Und wir unternehmen nichts...

 

20190210-L11039

 „Gelbwesten“ protestieren in Frankreich zum 13. Mal in Folge

https://www.epochtimes.de/politik/europa/gelbwesten-protestieren-in-frankreich-zum-13-mal-a2790232.html

Die "Gelbwesten" sind heute erneut in ganz Frankreich auf die Straße gegangen. Die „Gelbwesten“ sind am Samstag zum 13. Mal in ganz Frankreich auf die Straße gegangen. In Paris versammelten sich am späten Vormittag mehrere hundert Menschen auf den Champs-Elysées, um vom Triumphbogen in Richtung Eiffelturm zu marschieren. Vor dem französischen Parlament kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei, die Tränengas einsetzte. Weitere Kundgebungen waren unter anderem in Bordeaux, Toulouse und Nantes angekündigt. Die Beteiligung an den seit fast drei Monaten anhaltenden Protesten war zuletzt zurückgegangen. Am vorangegangenen Samstag gingen nach Angaben des französischen Innenministeriums 58.600 Menschen gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron auf die Straße. Die „Gelbwesten“ selbst sprachen allerdings von 116.000 Demonstranten. Zum Start der Protestbewegung waren es Mitte November noch mehr als 280.000 gewesen.Dieses Mal richteten sich die Proteste auch gegen ein geplantes Gesetz, das erleichterte Demonstrationsverbote und harte Strafen für Vermummte vorsieht. Einige Aktivisten haben dazu aufgerufen, sich gezielt zu vermummen...

 

20190209-L11038

Unruhen in Frankreich: Kein Ende in Sicht

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2019/02/08/unruhen-in-frankreich-kein-ende-in-sicht/

(Guy Millière) Samstag, 26. Januar 2019. „Gelbwesten“-Demonstrationen wurden in den wichtigsten Städten Frankreichs organisiert. Die Mobilisierung schwächte sich nicht ab. Die Unterstützung durch die Bevölkerung war leicht zurückgegangen, aber immer noch enorm (60%-70% laut Umfragen). Der Hauptslogan ist seit dem 17. November 2018 unverändert geblieben: „Macron muss zurücktreten“. Im Dezember wurde ein weiterer Slogan hinzugefügt: „Volksabstimmung Bürgerinitiative“.

 

Die Regierung und der französische Präsident Emmanuel Macron haben alles getan, um die Bewegung zu zerschlagen. Sie haben Beleidigungen, Verleumdungen ausprobiert und gesagt, die Demonstranten seien sowohl „aufrührerische Menschen„, die die Institutionen stürzen wollten, als auch faschistische „braune Hemden„. Am 31. Dezember beschrieb Macron sie als „hasserfüllte Menschenmengen„. Die Anwesenheit einiger Antisemiten veranlasste einen Regierungssprecher (fälschlicherweise), die gesamte Bewegung als „antisemitisch“ zu bezeichnen.

 

Innenminister Christophe Castaner befahl der Polizei, zu einer gewissen Anwendung von Gewalt zu greifen, die seit dem Algerienkrieg (1954-62) nicht mehr gesehen wurde. In den letzten zwei Jahrzehnten haben in Frankreich viele weitere Unruhen stattgefunden. So blieb beispielsweise 2005, als das ganze Land wochenlang Brandstiftung und Unruhen ausgesetzt war, die Zahl der verwundeten Randalierer gering. Aber Gewalt hat Konsequenzen. Allein in den letzten Wochen wurden 1.700 Demonstranten zum Teil schwer verletzt. Neunzehn verloren ein Auge, vier verloren eine Hand. Obwohl französische Polizisten keine tödlichen Waffen benutzen, benutzen sie Gummiball-Werfer und feuern oft auf die Gesichter der Demonstranten – ein Ziel, das nach den geltenden Einsatzregeln verboten ist. Die Franzosen sind auch die einzige Polizeitruppe in Europa, die Stechball-Granaten (A.d.Ü: mit Gummipellets gefüllte Handgranaten) einsetzt.

 

Macron hat die Demonstranten nie als Menschen behandelt, die legitime Ansprüche haben, also hat er auch nie auf ihre Ansprüche geachtet. Er stimmte nur zu, die zusätzliche Treibstoffsteuer, die im Januar beginnen sollte, auszusetzenund eine leichte Erhöhung des Mindestlohns zu gewähren – und das alles erst nach wochenlangen Protesten.

 

Journalisten sagen, dass Macron dachte, dass die Bewegung nach dem Jahreswechsel verblassen würde; dass polizeiliche Gewalt und Verzweiflung die Demonstranten dazu bringen würden, sich mit ihrem Schicksal abzufinden, und dass die Unterstützung der allgemeinen Bevölkerung zusammenbrechen würde. Nichts dergleichen fand statt.

 

Es ist klar, dass Macron die Hauptforderungen der Demonstranten nicht erfüllen will, dass er nicht zurücktreten wird und dass er sich weigert, ein Referendum zur Bürgerinitiative zu akzeptieren. Er hat anscheinend entschieden, dass er, wenn er die Nationalversammlung auflösen und Parlamentswahlen einleiten würde, um die Krise zu beenden – wie es Präsident Charles de Gaulle tat, um einen Aufstand im Mai 1968 zu beenden, wie es die französische Verfassung erlaubt – eine vernichtende Niederlage erleiden würde. Er sieht, dass eine überwältigende Mehrheit des französischen Volkes ihn ablehnt, so dass er anscheinend beschlossen hat, einen Ausweg zu suchen:

 

Macron forderte eine „große nationale Debatte„, um die Probleme des Landes anzugehen. Bald wurde jedoch klar, dass die „große Debatte“, gelinde gesagt, unkonventionell sein würde.

 

Macron schrieb einen Brief an alle französischen Bürger, in dem er sie zur „Teilnahme“ einlud, aber ausdrücklich sagte, dass die „Debatte“ nichts ändern würde, dass die Regierung in genau derselben Richtung weitermachen würde („Ich habe nicht vergessen, dass ich für ein Projekt gewählt wurde, für große Orientierungen, denen ich treu bleibe“), und dass alles, was die Regierung seit Juni 2017 getan hat, unverändert bleiben würde („Wir werden nicht auf die von uns ergriffenen Maßnahmen zurückkommen“).

 

Er beauftragte dann zwei Regierungsmitglieder mit der Organisation der „Debatte“ und der Ausarbeitung ihrer Schlussfolgerungen und forderte, dass „Register der Missstände“ in allen Rathäusern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Macron startete dann die „Debatte“, indem er Bürgermeister vieler Städte traf, aber nicht in der Öffentlichkeit. Er scheint besorgt gewesen zu sein, dass er, wenn er öffentlich zugängliche Treffen organisieren würde, sofort von den Massen vertrieben würde.

 

Die ersten beiden Treffen fanden in kleinen Städten (mit 2000-3000 Einwohnern) statt, und mit Bürgermeistern, die die Organisatoren – von Macron ausgewählt – zuliessen. Die Organisatoren wählten auch die Fragen aus, die gestellt werden sollten, und schickten sie dann an Macron, damit sie bei dem Treffen beantwortet werden konnten.

 

Am Tag vor jedem Treffen wurde die ausgewählte Stadt unter die Verwaltung von Legionen von Polizei gestellt. Alle Zufahrtsstraßen zur Stadt waren gesperrt, und jeder, der eine gelbe Weste trug oder eine im Auto trug, wurde gebüßt. Alle Proteste in der Stadt waren strengstens verboten. Die Polizei stellte sicher, dass die Straße, die der Konvoi von Macron benutzte, um die Stadt zu erreichen, mehrere Stunden lang entleert von jeglicher menschlicher Präsenz war, bevor der Konvoi hindurchfuhr.

 

Die Fernsehnachrichtensender wurden gebeten, die gesamten Sitzungen, die sechs bis sieben Stunden dauerten, zu übertragen. Nur wenige Journalisten, die ebenfalls von Macron ausgewählt wurden, hatten die Erlaubnis zur Teilnahme.

 

Mehrere Kommentatoren betonten, dass das vorspielen von „Debatten“ Unsinn ist, dass die Beauftragung von Mitgliedern der Regierung mit der Organisation der „Debatte“ und die Ausarbeitung ihrer Schlussfolgerungen deutlich zeigen, dass diese Aufführungen Mogelpackungen sind.

 

Manche Kommentatoren wiesen darauf hin, dass der Begriff „Register der Missstände“ seit der Zeit der absoluten Monarchie nicht mehr verwendet wurde, dass Bürgermeister wie Wachsfiguren behandelt werden und dass es einer Demokratie unwürdig ist, die Städte, die Macron besucht, in einen Belagerungszustand zu versetzen.

 

Der in Rumänien aufgewachsene französische Ökonom Nicolas Lecaussin schrieb, dass ihn diese Treffen an die in Rumänien während des Kommunismus erinnerten.

 

Der Autor Éric Zemmour sagte, dass Macron verzweifelt versucht, seine Präsidentschaft zu retten, aber dass der Versuch sinnlos sein wird:

 

„Macron hat jede Legitimität verloren. Seine Präsidentschaft ist tot. … Drei Monate lang hat das Land wirtschaftlich angehalten; und Emmanuel Macron, um seine Präsidentschaft zu retten, fügt dem Land zwei Monate zusätzliche wirtschaftliche Stagnation und zwei weitere Monate Demonstrationen zu. Wenn die Menschen verstehen, dass sie getäuscht wurden, könnte die Wut zunehmen… Frankreich ist bereits ein Land in sehr schlechter Verfassung.“

 

Die französische Wirtschaft ist in der Tat sklerotisch. Der von der Heritage Foundation und dem Wall Street Journal erstellte Index ökonomischer Freiheit rangiert weltweit auf Platz 71 (35. unter den 44 Ländern der Region Europa) und vermerkt, dass „die Staatsausgaben mehr als die Hälfte der gesamten Inlandsproduktion ausmachen“. Der Index zeigt auch, dass „der Haushalt chronisch defizitär war“; dass „die Korruption ein Problem bleibt und dass „der Arbeitsmarkt mit starren Regelungen belastet ist“, was zu einer hohen Arbeitslosigkeit führt.

 

Frankreich hat fast alle seine Fabriken verloren (die Industriearbeitsplätze machen nur noch 9,6% der Gesamtbeschäftigung aus). Seine Landwirtschaft ist trotz der enormen europäischen Subventionen in Trümmern: 30% der französischen Landwirte verdienen weniger als 350 Euro (400 Dollar) im Monat und Dutzende von ihnen begehen jedes Jahr Selbstmord. Im Hightech-Sektor ist Frankreich im Wesentlichen abwesend.

Ein Braindrain hat begonnen, der keine Anzeichen zeigt, aufzuhören

 

Parallel dazu kommen jedes Jahr 200.000 Immigranten aus Afrika oder der arabischen Welt, oft ohne Fertigkeiten. Die meisten sind Muslime und haben zur Islamisierung Frankreichs beigetragen.

 

Als ein Talkmaster kürzlich Zemmour fragte, warum Macron das Interesse des Landes nicht höher stellt, indem er die Realität vor Ort berücksichtigt, antworteteder Autor:

 

„Macron ist ein Technokrat. Er denkt, dass er immer Recht hat. Er wurde programmiert, das zu tun, was er tut. Für ihn zählen Frankreich und das französische Volk nicht. Er steht im Dienste der Technokratie. Er wird genau das tun, was die Technokratie und eine höhere Klasse wollen, die völlig losgelöst sind von der Masse der Bevölkerung des Landes… Wer verstehen will, muss Christophe Guilluy lesen.“

 

Guilluy, ein Geograph, hat zwei Bücher veröffentlicht: La France périphérique(„Peripheres Frankreich“) im Jahr 2014 und, nur wenige Wochen vor Ausbruch des Aufstands, No society. La fin de la classe moyenne occidentale („Keine Gesellschaft. Das Ende des westlichen Mittelstandes“). Darin erklärt er, dass die französische Bevölkerung heute in drei Gruppen eingeteilt ist. Die erste Gruppe ist eine herrschende Oberschicht, die vollständig in die Globalisierung integriert ist und sich aus Technokraten, Politikern, hohen Beamten, Führungskräften, die für multinationale Unternehmen arbeiten, und Journalisten, die für die Mainstream-Medien arbeiten, zusammensetzt. Die Mitglieder dieser Klasse leben in Paris und den wichtigsten Städten Frankreichs.

 

Die zweite Gruppe lebt in den Vororten der Großstädte und in No-Go-Zonen („Zones Urbaines Sensibles„). Sie besteht hauptsächlich aus Einwanderern. Die französische Oberschicht, die regiert, rekrutiert Menschen, die ihr direkt oder indirekt dienen sollen. Sie werden schlecht bezahlt, aber von der Regierung hoch subventioniert und leben zunehmend nach ihren eigenen Kulturen und Standards.

 

Die dritte Gruppe ist extrem groß: Es ist der Rest der Bevölkerung. Es ist diese Gruppe, die als „peripheres Frankreich“ bezeichnet wird. Seine Mitglieder setzen sich aus niederrangigen Beamten, Arbeitern und ehemaligen Arbeitern, Arbeitnehmern im Allgemeinen, Handwerkern, Kleinunternehmern, Kaufleuten, Landwirten und Arbeitslosen zusammen.

 

Für die herrschende Oberschicht sind sie nutzlos. Die herrschende Oberschicht behandelt sie als bedauernswerte Füllmasse und erwartet nichts von ihnen außer Schweigen und Unterwerfung.

 

Mitglieder des „peripheren Frankreichs“ wurden durch den Zustrom von Einwanderern und das Entstehen von No-Go-Zonen aus den Vororten vertrieben. Diese „Peripheren“ leben größtenteils 30 Kilometer oder mehr von den Großstädten entfernt. Sie sehen, dass die Oberschicht sie ablehnt. Sie haben es oft schwer, über die Runden zu kommen. Sie zahlen Steuern, können aber sehen, dass ein wachsender Teil zur Subventionierung genau jener Menschen verwendet wird, von denen sie aus ihren Vororten vertrieben wurden. Als Macron die Steuern der Reichsten senkte, aber die Steuern der „Peripheren“ mit einer Treibstoffsteuer erhöhte, galt dies als der letzte Tropfen – zusätzlich zu seiner arroganten Herablassung.

Ein verzweifeltes Erwachen des „peripheren Frankreichs“

 

In einem kürzlich im britischen Webmagazin Spiked veröffentlichten Interview sagte Guilluy, dass die Bewegung der „gelben Westen“ ein verzweifeltes Erwachen des „peripheren Frankreichs“ sei. Er sagte voraus, dass trotz Macrons Bemühungen, das Problem zu lösen, das Erwachen andauern wird, und dass entweder Macron „die Existenz dieser Menschen anerkennen wird, oder er wird sich für einen weichen Totalitarismus entscheiden müssen“.

 

Im Moment scheint Macron nicht erkennen zu wollen, dass diese Menschen überhaupt existieren.

 

Laut François Martin, einem Journalisten für die Monatszeitschrift Causeur, hat sich Macron in eine Pattsituation gebracht:

 

„Er muss Entscheidungen treffen und kann keine Entscheidung mehr treffen, ohne die Dinge viel schlimmer zu machen. … Macron sollte seinem Rücktritt zustimmen, wird es aber nicht tun und würde es vorziehen, bis zum Ende zu gehen und auf eine Wand zu treffen. … Die nächsten drei Jahre werden die Hölle für die gelben Westen und für die Franzosen sein“.

 

Am Ende der Proteste in Paris vom 26. Januar hatten Tausende von „gelben Westen“ geplant, sich friedlich auf einem der Hauptplätze der Stadt, dem Place de la République, zu einer „Debatte“ zu versammeln und Antworten auf die von Macron organisierte „Debatte“ zu geben. Die Polizei erhielt Befehl, sie brutal zu zerstreuen; sie benutzten wieder einmal Gummiball-Werfer und Stechball-Granaten, um genau das zu tun.

 

Einem der Anführer der Bewegung der „gelben Westen“, Jerome Rodrigues, wurde beim Filmen von Polizisten auf einem Platz in der Nähe, dem Place de la Bastille, ins Gesicht geschossen. Er verlor ein Auge und blieb mehrere Tage lang hospitalisiert. Andere Demonstranten wurden verwundet.

Repression scheint das einzige Argument der an der Macht befindlichen Kaste zu sein

 

Im Frühjahr 2016 hatten Linke Debatten an den gleichen Orten organisiert und durften dort drei Monate lang ohne Polizeiintervention bleiben.

 

In einem Artikel, der die Ereignisse des 26. Januar beschreibt, schrieb der Kolumnist Ivan Rioufol in Le Figaro: „Repression scheint das einzige Argument der an der Macht befindlichen Kaste zu sein, die mit einem groß angelegten Protest konfrontiert ist, der nicht nachlassen wird“.

 

Warum die heutigen Ereignisse besonders hässlich sind, so Xavier Lemoine, Bürgermeister von Montfermeil, einer Stadt in den östlichen Vororten von Paris, in der die Unruhen von 2005 besonders verheerend waren, ist:

 

„Im Jahr 2005 war eindeutig die Polizei das Ziel von Randalierern, und sie zeigten Zurückhaltung bei der Anwendung von Gewalt zur Bekämpfung der Gewalt. Heute greifen die meisten Protestierenden nicht die Polizei an. Doch anstatt so zu handeln, dass Gewalt reduziert wird, erhält die Polizei Befehle, die zu mehr Gewalttätigkeit treiben. Ich gebe nicht der Polizei die Schuld. Ich gebe denen die Schuld, die ihnen die Befehle geben“.

 

Am nächsten Tag, am Sonntag, dem 27. Januar, organisierten die Anhänger von Macron, die sich „die roten Schals“ nannten, eine Demonstration. Die Demonstration sollte zeigen, dass eine beeindruckende Anzahl von Menschen noch auf Macrons Seite war. Die Organisatoren sagten, dass zehntausend Menschen kamen. Videos zeigen jedoch, dass die Zahl weitaus geringer zu sein scheint.

 

Dr. Guy Millière, Professor an der Universität Paris, ist Autor von 27 Büchern über Frankreich und Europa. Der Beitrag erschient zuerst bei Gatestone Institut. Übersetzung Daniel Heiniger...

 

Meridian: Dieser Artikel erschien zuerst bei Philosophia-Perennis und davor im Gatestone Institut

 

20190209-L11037

Steuerverschwendung: Für diese Irrsinnsprojekte geht unsere Kohle drauf

https://www.merkur.de/wirtschaft/bund-steuerzahler-steuerverschwendung-schwarzbuch-zr-10516052.html

Der Bund der Steuerzahler kritisiert in seinem jährlichen Schwarzbuch die Verschwendung von öffentlichen Geldern. Millionen sollen der Misswirtschaft zum Opfer fallen. Berlin - Milliardenteure U-Boote, die nicht einsatzfähig sind, Kostenexplosionen bei Bauprojekten, kostspielige Fehlplanungen: Der Bund der Steuerzahler hat am Dienstag die Verschwendung von Steuergeld kritisiert. Der Verband listet in seinem neuen „Schwarzbuch“ insgesamt 109 Fälle auf. Bund, Länder und Kommunen seien zahlreich sorglos mit dem Geld der Bürger umgegangen. Einige Beispiele:

 

U-BOOTE DER BUNDESWEHR -

Der Bund der Steuerzahler kritisiert, die sechs U-Boote der deutschen Marine hätten drei Milliarden Euro gekostet. Obwohl die Boote mit ihrem Brennstoffzellenantrieb zu den modernsten Einheiten der Nato gehören, stehe für Einsätze derzeit kein einziges zur Verfügung. Der Verband spricht von einer „desolaten Situation“ und fordert: Werftaufenthalte müssten verkürzt und Ersatzteile schneller beschafft werden - damit die teuren U-Boote ihren Zweck erfüllten. Das Verteidigungsministerium wies die Kritik in Teilen zurück. Zum 1. U-Bootgeschwader gehörten 750 Soldaten, 6 U-Boote, 3 Flottendienstboote und eine U-Boot-Unterstützungseinheit. Es seien aktuell zwei der Boote einsatzbereit - nach Definition der Militärs bereit für den „politischen Auftrag“. Dies könne auch der Fall sein, wenn beispielsweise ein Waffensystem nicht funktioniere, das Schiff aber einen Aufklärungsauftrag habe. Dass die Einsatzbereitschaft zuletzt schlecht war, wird im Ministerium eingeräumt. Falsch seien aber die Vorwürfe, dass ein U-Boot seit Indienststellung 2005 nur eine große Einsatzfahrt in 13 Jahren erlebt oder U 31 einen ununterbrochenen Werftaufenthalt von vier Jahren gehabt habe.

 

BEETHOVENHALLE BLEIBT BAUSTELLE

 

Die 1959 gebaute Halle in Bonn sollte für knapp 60 Millionen Euro saniert werden. Zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens 2020 sollte sie zentrale Spielstätte für Festivitäten sein, die im September 2019 beginnen sollen. In diesem November 2018 sollte alles fertig sein, so das Ziel. Doch daraus werde nichts, so die Kritik - die Bauarbeiten dauerten an und die Kosten lägen bereits bei 94 Millionen Euro. Die Stadt erklärte, man sei verpflichtet, das denkmalgeschützte Gebäude zu erhalten. Die Mehrkosten seien unvermeidlich gewesen. Nicht alle Unsicherheiten seien bei solchen Projekten einkalkulierbar. Durch die gute Baukonjunktur seien die wenigen eingegangenen Angebote von Bauunternehmen zudem höher als erwartet. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan sagte: „Die entstandenen Mehrkosten sind für alle Beteiligten hochgradig ärgerlich.“ Die Stadt werde bei künftigen Großprojekten darauf achten, dass genügend Zeit für die Vorbereitung eingeplant werde...

 

20190209-L11036

Meeresspiegel-Hysterie: Spekulationen vs. Fakten

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/02/14/meeresspiegel-hysterie-spekulationen-vs-fakten/

Nun geht es wieder rund: „Meeresspiegel steigt immer schneller“ [1] … „Meeresspiegel steigt zunehmend schneller“ [2] „… Beschleunigung könnte dazu führen, daß der Anstieg im Jahr 2100 zehn Millimeter pro Jahr beträgt.“ [3] ; „könnte“, „würde“, „sollte“ oder „könnte auch nicht“ ; nur soviel ist gewiß: Weder die mehr als 100jährigen Pegelmessungen noch die 25jährigen SAT-Messungen zeigen eine Beschleunigung des seit der letzten Eiszeit steigenden Meeresspiegels. Der Anstieg hat sich im säkularen Maßstab seitdem immer mehr verlangsamt, ein anthropogenes CO2-Signal ist auch heute nirgendwo zu finden. Seit 1993 werden diejenigen Satelliten-Daten publiziert [4], auf welche sich aktuell die Medien und letztlich die Original-Publikation [5] berufen. Diese Daten zeigen zwar einen fortgesetzten Anstieg von ca. 3 mm/yr, allerdings in einer linearen Regression (Abb.1) : Von einer Beschleunigung des Anstieges findet sich darin keine Spur! Im Gegenteil: Im Zeitraum der letzten 2 Jahre – Aug. 2015 bis Nov. 2017 – zeigen die Daten sogar nahezu eine Stagnation des Anstieges…

 

20190209-L11035

Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel stellt große Koalition infrage

https://www.welt.de/politik/deutschland/article188452411/Ex-SPD-Chef-Sigmar-Gabriel-stellt-grosse-Koalition-infrage.html

Im „Spiegel“ macht der ehemalige SPD-Chef Gabriel klar, dass sich seine Partei den Austritt aus der Regierung vorbehalten sollte, wenn der Koalitionsvertrag nicht ausreichend auf die Herausforderungen von morgen ausgerichtet sei. Bislang galt Sigmar Gabriel als entschiedener Befürworter von Schwarz-Rot. In einem Interview aber zweifelt der frühere SPD-Chef die große Koalition an und fordert die Sozialdemokraten auf, das Bündnis notfalls zu beenden. Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel distanziert sich von der großen Koalition und fordert seine Partei auf, das Bündnis über die Revisionsklausel im Zweifel aufzukündigen. In einem Interview mit dem „Spiegel“ sagte er, dass die SPD prüfen müsse, ob der Koalitionsvertrag „ausreichend auf die Herausforderungen von morgen ausgerichtet ist. Mein Gefühl ist, dass er das nicht ist.“ Die SPD müsse „für die Modernisierung von Wirtschaft, Staat und sozialer Sicherheit antreten“, forderte Gabriel. „Nur wenn CDU/CSU bereit seien, diese Herausforderungen anzugehen, mache mitregieren Sinn. „Wenn nicht, muss man gehen.“ Deutschland brauche „eine neue Agenda 2030“, die Innovation, wirtschaftlichen Fortschritt und soziale Sicherheit miteinander verbinde, forderte Gabriel: „Das Land wartet doch geradezu auf einen Aufbruch. „Das Schicksal der SPD in die Hand...

 

20190209-L11034

Experten warnen : Masernfälle haben sich in Europa verdreifacht

https://www.n-tv.de/panorama/Masernfaelle-haben-sich-in-Europa-verdreifacht-article20848689.html

Die Masern sind auf dem Vormarsch: Laut der Weltgesundheitsorganisation haben sich im vergangenen Jahr so viele Menschen in Europa mit der Infektionskrankheit angesteckt wie seit zehn Jahren nicht mehr. In Deutschland sind die Zahlen dagegen rückläufig. Mit Masern haben sich im vergangenen Jahr in der Europa-Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) so viele Menschen angesteckt wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die Zahl der Fälle stieg innerhalb eines Jahres auf das Dreifache, berichtete das WHO-Büro Europa in Kopenhagen. Verglichen mit 2016 hätten sich sogar 15 Mal so viele Menschen angesteckt. 2016 war ein Niedrigrekord bei den Ansteckungen verzeichnet worden. Viele Befürworter, laute Skeptiker Mehrheit der Deutschen wollen eine Impfpflicht...

 

20190209-L11033

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung –

nicht umgekehrt“: Physiker bei Spiegel-Doku „Der Klimaschwindel“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kohlendioxid-anstieg-ist-folge-der-erderwaermung-nicht-umgekehrt-physiker-bei-spiegel-doku-der-klimaschwindel-a2137358.html

Von Detlef Kossakowski - Eine alte Spiegel-Dokumentation von 2007 wurde gestern auf YouTube neu veröffentlicht. Über 4.000 Nutzer klickten in kürzester Zeit auf das Video. Bestseller-Autor Heiko Schrang hatte es auf seinem Kanal gepostet. Wegen Urheberrechtsverletzungen wurde die Doku von YouTube entfernt. Nicht bedroht? In der Spiegel-TV Dokumentation „Der Klimaschwindel“ von 2007 kamen mehrere Umweltphysiker zu Wort, welche die Standard-Behauptungen über die globale Erwärmung widerlegten: Demnach ist die globale Erwärmung zwar Realität, stellt aber keine Katastrophe dar. Zudem sei weder der Mensch noch der „Klimakiller“ Kohlendioxid daran Schuld. Auf der Erde hat es Phasen gegeben, die noch wärmer waren, als heute, sagte zum Beispiel Umweltphysiker Augusto Mangini in dem Video. Hier die Thesen des Films: Erderwärmung ist keine Katastrophe - Auf lange Sicht liege in der Erderwärmung keine Gefahr, erklärte der Publizist Christopher Monckton. Während Bilder von schmelzenden Eismassen heute die drohende Klima-Apokalypse belegen sollen, hielten Wissenschaftler der Universität von Alabama das für Unsinn, kommuniziert das Video. Einer von ihnen, John Christy, hat an zahlreichen Umweltstudien der Vereinten Nationen mitgewirkt und ist Mitglied im UN-Klimarat (IPCC). Er sammelte mit Wetterballons Klimadaten...

 

20190209-L11032

Doch kein Diesel-Verbot?

München überrascht mit besserer Luft

https://www.focus.de/auto/news/stickoxid-belastung-sinkt-entwarnung-fuer-alle-wohngebiete-warum-muenchen-keine-diesel-fahrverbote-noetig-hat_id_10297393.html

Fahrverbote, Hardware-Nachrüstungen, flächendeckend Tempo 30 – in München ist das wahrscheinlich nicht notwendig: Es gibt kaum noch Grenzwert-Überschreitungen an Stickoxid-Messtellen. Was ist das Erfolgsgeheimnis der Stadt? 2019 wird das Jahr der Fahrverbote in Deutschland. Was Anwohner vielbefahrener Straßen freuen dürfte, stößt nicht überall auf Zustimmung. Nach Stuttgart gibt es auch in München erste Demonstrationen gegen Diesel-Fahrverbote. Ein vom Automobilclub "Mobil in Deutschland" ins Leben gerufenes Bündnis ruft für den kommenden Samstag zur Demo auf. War bei der ersten Demo mit 200 Teilnehmern die Resonanz noch gering, hoffen die Veranstalter künftig auf mehr Zulauf. Denn auch in München drohen Diesel-Fahrverbote – ähnlich wie in Stuttgart, wo bereits ältere Fahrzeuge (Abgasnorm Euro 4) ausgesperrt sind und im Lauf des Jahres Euro 5-Fahrzeuge folgen sollen. Vielerorts kommt es 2019 zur Entscheidung: Aussperren oder nicht? Luftqualität: In Wohngebieten keinerlei Probleme...

 

20190209-L11031

Das System Resch: Der Schwindel der Deutschen Umwelthilfe

https://www.compact-online.de/das-system-resch-der-schwindel-der-deutschen-umwelthilfe-2/

Mit einer Klagewelle für Dieselfahrverbote machte sich die Deutsche Umwelthilfe zum Feind der Autofahrer. Dabei agiert die Organisation seit Jahren mit umstrittenen Methoden. Abmahn-Abzocke und Geld aus Amerika haben aus dem grünen Mini­verein einen gefürchteten Lobby-Riesen gemacht. – Es folgt ein Auszug aus dem Artikel „Das System Resch: Der Schwindel der Deutschen Umwelthilfe“, den Sie in der aktuellen COMPACT 01/2019 vollständig lesen können. Jürgen Resch lässt nicht mit sich reden. Selbst Winfried Kretschmann biss beim Boss der Deutschen Umwelthilfe (DUH) auf Granit. Der grüne Ministerpräsident im Autoland Baden-Württemberg wollte seinen Duzfreund von Dieselmotoren zumindest als Übergangstechnik überzeugen. Doch Resch hat dem deutschen Spitzenprodukt den Kampf angesagt. Mittels Klagen zwingt er immer weitere Kommunen zu Fahrverboten. Er wolle damit «die Demokratie verteidigen», behauptet der 58-Jährige. Doch hinter der Fassade seiner Organisation verbirgt sich vor allem eine Gelddruckmaschine mit Millionenumsatz. Die Deutsche Umwelthilfe ist eine lukrative Geschäftsidee...

 

20190208-L11030

Prüffall AfD - Wer schützt die Verfassung vor den Verfassungsschützern?

https://www.cicero.de/innenpolitik/afd-prueffall-verfassung-verfassungsschutz-gualand-beobachtung-klage

EIN GASTBEITRAG VON ELMAR SCHMÄHLING - Die AfD hat Klage gegen den Verfassungsschutz eingereicht. Dieser hatte die Partei als Prüffall eingestuft. Doch das sei offensichtliche Wahlkampfhilfe für die etablierten Parteien, schreibt Elmar Schmähling, ehemaliger Flottillenadmiral und Chef des Militärischen Abschirmdienstes. Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag und AfD Bundessprecher, setzt sich vor seiner Rede bei der Europawahlversammlung der Alternative für Deutschland in der Sachsen-Arena seine Brille auf. Alexander Gauland sagt, dass seine Partei nie die Unterlagen gesehen hat, welche geprüft wurden. Elmar Schmähling war Flottillenadmiral und Chef des Militärischen Abschirmdienstes von 1980 bis 1983. Die deutschen Verfassungsschutzbehörden haben jüngst bekannt gegeben, dass die Partei Alternative für Deutschland (AfD) oder genauer: Teile dieser Partei als „Prüffall“ beziehungsweise „Verdachtsfall“ beobachtet werden. Der neue Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang zitiert zur Begründung der neuerlichen Rasterfahndung des Bundesamtes für Verfassungsschutzes Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen, ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“. Dieser Pflicht sei er heute nachgekommen, tönte er stolz in seiner Pressekonferenz. Als ob sich ein Recht des Bundesamts für Verfassungsschutz für die anlasslose Massenauswertung der Meinungsäußerungen von tausenden AfD-Mitgliedern und -Mitarbeitern unmittelbar aus dem Grundgesetz ableiten ließe...

 

20190208-L11029

System Merkel

Welches Ziel verfolgt Merkel mit ihrer desaströsen Politik?

https://philosophia-perennis.com/2019/02/04/welches-ziel-verfolgt-merkel-mit-ihrer-desastroesen-politik/

Frau Merkel weiß zwar nicht, wohin sie segeln will, aber sie hat ein Ziel. Ihr Ziel ist nicht der Hafen der Demokratie, auch nicht der Hafen Freiheit, oder gar Meinungsfreiheit. Sie möchte lediglich Kapitänin bleiben. Ein Gastbeitrag von Uwe Linke - „Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.“ Dieses Zitat des französichen Philosophen Michel de Montaigne  geht auf einen ähnlichen Satz von Lucius Annaeus Seneca in einem Brief an Lucilius aus dem Jahr 64 n. Chr. zurück. Kaum ein Zitat trifft den Regierungsstil trefflicher, der erst unter der Strategie der Bundeskanzlerin Merkel möglich wurde. Nicht etwa, weil Frau Merkel kein Ziel hat – nein – hinter derart kaum nachvollziehbaren Richtungswechseln muss ein größerer Plan – ein höheres Ziel – stehen. Diese Frage beschäftigt zahlreiche Bürger dieses Landes. Welches Ziel verfolgt sie mit ihrer desaströsen Politik, in der nach klaren Gedankengängen eigentlich der komplette Eidbruch, und zwar „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“, zur Realsatire mutiert? Ja, sie hat ein Ziel - Ja – es steckt ein Ziel dahinter. Frau Merkel weiß zwar nicht, wohin sie segeln will, aber sie hat ein Ziel. Ihr Ziel ist nicht der Hafen der Demokratie, auch nicht der Hafen Freiheit, oder gar Meinungsfreiheit. Sie möchte lediglich Kapitänin bleiben. Sie möchte Macht und Einfluss. Sie träumt von Geschichtsbüchern, in denen einmal stehen soll, dass sie neben Einstein, Buddha, Martin Luther, Charles Darwin oder Hippokrates eine neue, einheitlich denkende, und somit kaum streitende Menschengesellschaft geschaffen hat – so, wie sie die ehemalige Opposition im Bundestag aus Grün und Rot durch Übernahme derer Themen zu ihren „zwangsweisen Mitstreitern“ gegen Andersdenkende gemacht hat. Das das nicht funktionieren kann, ist in ihrer Agenda nicht vorgesehen...

 

20190208-L11028

Ertrinkende, die um sich schlagen:

Der Kampf der gleichgeschalteten gegen die freien Medien

https://philosophia-perennis.com/2019/02/07/ertrinkende-die-um-sich-schlagen-der-kampf-der-gleichgeschalteten-gegen-die-freien-medien/

(David Berger) Der Erfolg der „freien“ oder „alternativen“ Medien – von PI-News bis JouWatch – wird für die erdrutschartig an Glaubwürdigkeit und Lesern verlierenden Mainstreammedien immer mehr zum Albtraum. Science Files hat nun aufgezeigt, wie die Ertrinkenden wild um sich schlagen und dadurch ihren eigenen Untergang nur beschleunigen. Unter dem Titel „Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte“ setzt sich der renommierte Wissenschaftsblog „Science Files“ mit einem der vielen Versuche der selbst ernannten Qualitätsjournalisten auseinander, ihr immer öfter mehr verachtetes alles geachtetes Gewerbetreiben den bereits auf dem Sprung befindlichen Lesern noch irgendwie als qualitätsvoll und bezahlenswert zu verkaufen. Das Nazi- und Fakenews-Geschrei ist wirkungslos geworden - Darin wird auch der Versuch von Frederik Fischer bei Meedia.de besprochen von Staatsfunk und Nannymedien thematisiert, über Nazi- und Fakenewsklagelieder die immer erfolgreicher, weil glaubwürdiger werdende Konkurrenz schlecht zu reden.

Unter anderem heißt es da: „Unvermeidlich ist wohl auch, dass Fischer sich an David Berger, dem Betreiber von Philosophia Perennis, und dessen Interview mit WDR5 abarbeitet, das in den linken Echozimmern so große Wellen geschlagen hat, dass es selbst dem verträumtesten Sozialpsychologen möglich ist, den linken Minderwertigkeitskomplex, der mit der Hoffnung, man könne Leser über die eigenen Medien beeinflussen, verbunden ist, zu greifen. Einen Auftritt in dem, was nur noch Ewiggestrige als „Qualitätsmedien“ [Qualität – gemessen woran?] ansehen, als „Auszeichnung“ zu bezeichnen, das kommt schon der Ansicht gleich, dass der König der Bettler auch ein König sei...

 

20190208-L11027

Großfamilien-Kriminalität:

„Clans fordern den Rechtsstaat auf offener Straße heraus“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article188405409/Grossfamilien-Kriminalitaet-Clans-fordern-den-Rechtsstaat-auf-offener-Strasse-heraus.html

Das Ruhrgebiet gilt als Hochburg der Clankriminalität in NRW. Um sie zu zerschlagen, arbeiten Sonderstaatsanwälte intensiv an diesem Problem. Ein halbes Jahr nach Beginn dieser intensiven Arbeit gibt es nur kleine Erfolge. NRW hat ein Problem mit kriminellen Großfamilien. Allein in Duisburg gibt es 70 mit insgesamt 2800 Angehörigen. Zwei Staatsanwälte sind als Teil einer Null-Toleranz-Strategie im Einsatz. Doch sie geben zu: Strukturen zu erkennen fällt schwer. Im Kampf gegen Clankriminalität sind in Duisburg seit Juni 2018 zwei nordrhein-westfälische Sonderstaatsanwälte im Einsatz – ein Teil der Null-Toleranz-Strategie. Bisher haben sie 258 Ermittlungsverfahren eingeleitet. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) sagte auf einer Pressekonferenz am Vormittag: „Die Delikte sind breit gefächert und reichen von Verkehrsstraftaten über Körperverletzungen bis hin zu Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsgesetz.“ Den Ermittlern gehe es vor allem darum, die familiären Zusammenhänge und beruflichen Verzweigungen zu verstehen. Clanfamilien seien Teil der organisierten Kriminalität, sind jedoch anders als zum Beispiel Rocker. In einen Clan werde man hineingeboren und in ihm sozialisiert. „Sie sind für uns, wenn wir sie bekämpfen wollen, viel undurchdringlicher.“ In einen in sich geschlossenen Clan könne man keinen verdeckten Ermittler einschleusen...

 

20190208-L11026

Wenn sie erst mal Fuß fassen ist es zu spät

Allahu Akbar-Terror - Philippinen:

Christen abgeschlachtet, Kirchen bombardiert

https://philosophia-perennis.com/2019/02/07/philippinen-christen-abgeschlachtet-kirchen-bombardiert/

Der neue Terrorismus auf den Philippinen ist nicht nur von politischen oder territorialen Missständen inspiriert, ob real oder imaginär, sondern ist vielmehr von intrinsischem Hass des Islam auf das „Andere“ – auf die „Ungläubigen“ – geprägt. Ein Gastbeitrag von Raymond Ibrahim (Gatestone) Am Sonntag dem 27. Januar gab es auf den Philippinen einen Bombenanschlagdurch extremistische Muslime auf eine katholische Kathedrale während laufender Messe. Mindestens 20 Menschen wurden getötet und 111 verwundet. Um 8:45 Uhr wurden zwei Sprengmittel etwa eine Minute auseinander in oder in der Nähe der Kathedrale Our Mary of Mount Carmel in Jolo detoniert. Nach Angaben der Associated Press: „Die erste Explosion schleuderte die Holzbänke in der Haupthalle umher und zerstörte Fensterglasscheiben, und die zweite Bombe schleuderte menschliche Überreste und Trümmer über einen Platz vor der Kathedrale von Our Lady of Mount Carmel, sagten Zeugen.“ Fotografien auf Social Media zeigten menschliche Körper und Überreste, die auf der Straße vor der Kathedrale verstreut waren. Zuletzt gehört: Der die Predigt haltende Priester, Pater Ricky Bacolcol, „stand immer noch unter Schock und konnte nicht darüber sprechen, was passiert war“, sagte ein Kollege. Nachdem die erste Bombe explodiert war, eilten Soldaten und Polizei vor der Kathedrale hinein, woraufhin die zweite Bombe explodierte. Fünfzehn der Getöteten waren Zivilisten, fünf waren Militärs; 90 der Verwundeten waren Zivilisten. Die Kathedrale, die sich in einem Gebiet mit muslimischer Mehrheit befindet, wurde schwer bewacht; sie war schon einmal Ziel eines Anschlags gewesen. 1997 wurde der katholische Bischof Benjamin de Jesus direkt vor der Kathedrale niedergeschossen; 2010 wurden zweimal Granaten auf sie geschleudert, die das Gebäude beschädigten. Der islamische Staat beanspruchte den jüngsten Angriff in einer Erklärung für sich und fügte hinzu, dass das Massaker von „zwei Rittern des Märtyrertums“ gegen einen „Kreuzrittertempel“ verübt worden sei. Eine Reihe islamischer Terrorgruppen, darunter Abu Sayyaf, die im Süden der Philippinen aktiv ist, haben dem islamischen Staat die Treue geschworen...

 

20190208-L11025

Deutschlands Sorgen???

Bundeswehr - Wehrbeauftragter fordert Seelsorger für muslimische Soldaten

http://www.islamiq.de/2019/01/28/wehrbeauftragter-fordert-seelsorger-fuer-muslimische-soldaten/

In der Bundeswehr gibt es etwa 1500 muslimischen Soldaten. Diese erhalten keinen seelischen Beistand nach Einsätzen. Nun fordert der Wehrbeauftragte des Bundestages ehrenamtliche muslimische Seelsorger. Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels, hat ehrenamtliche Seelsorger für muslimische Bundeswehrsoldaten gefordert. Diese sollten analog zu katholischen und evangelischen Militärgeistlichen den Soldaten unter anderem im Einsatz Beistand leisten. Der SPD-Politiker verlangte in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag) eine baldige Entscheidung: „Das Verteidigungsministerium prüft dieses Thema nun seit sieben Jahren. Vielleicht könnte man mal zu einem abschließenden Ergebnis kommen.“ Dazu gibt es auch Forderungen von islamischen Religionsgemeinschaften. In der Truppe gibt es dem Bericht zufolge etwa 1.500 Muslime, das entspricht weniger als einem Prozent der Soldaten. Für hauptamtliche Militär-Imame ist nach Ansicht von Bartels die Zahl der Betroffenen zu gering, zumal die muslimischen Soldaten über viele Standorte verteilt seien und „konkurrierenden Islamrichtungen“ angehörten. Bartels schlug deshalb vor: „Aufgrund der unterschiedlichen muslimischen Glaubensrichtungen wäre es sehr gut, mehrere muslimische Seelsorger zu ernennen, die gegebenenfalls auch nebenamtlich Dienst tun könnten. Sie könnten zertifiziert werden und Weiterbildungen über die Bundeswehr bekommen...

 

20190208-L11024

Autoindustrie - Daimler mit drastischem Gewinneinbruch

https://www.dw.com/de/daimler-mit-drastischem-gewinneinbruch/a-47378790

Der Gewinn des Autokonzerns ist im vergangenen Jahr unter dem Strich fast um ein Drittel geschrumpft. In Zukunft solle alles besser werden, kündigt der scheidende Vorstandschef Dieter Zetsche an - aber wie? Ist Dieter Zetsche eine lahme Ente (lame duck)? Zumindest glaubt das der Autoanalyst Frank Schwope von der NordLB. "Mag sein, dass er einige Probleme nicht mehr mit dem nötigen Ernst angegangen ist", sagt Schwope im Gespräch mit der DW, "aber ich denke, das wird sich deutlich ändern, wenn die Konzernführung an den bisherigen Daimler-Entwicklungschef Ola Källenius übergeben wird". Jedenfalls hat der scheidende Daimler-Chef mit seiner letzten Jahresbilanz einen herben Gewinneinbruch präsentieren müssen. Zetsche kündigte bereits Gegenmaßnahmen in der wichtigen Pkw-Sparte an - ohne allerdings Details zu nennen. Abschied nach 13 Jahren an der Konzernspitze...

 

20190208-L11023

Die kleinste Drohne der Welt mit EHD-Triebwerken

https://www.heise.de/newsticker/meldung/2-x-2-Zentimeter-Die-kleinste-Drohne-der-Welt-mit-EHD-Triebwerken-4300149.html

Mini-Flugdrohnen arbeiten normalerweise mit Elektromotoren und Rotoren. Die "Ionocraft" fliegt dagegen mit der Kraft von Ionen. Das Design wie auch das Flugverhalten des Flugroboters, den Forscher an der University of California at Berkeley vorgestellt haben, erinnern entfernt an das Lunar Landing Training Vehicle, mit dem die Apollo-Astronauten einst den Abstieg zur Mondoberfläche geübt haben. Hinsichtlich der Größe liegen jedoch Welten zwischen den beiden Fluggeräten: Während das "fliegende Bettgestell" damals leer bereits über eine Tonne wog und einen Menschen bis zu 200 Meter in die Höhe heben konnte, wiegt das kalifornische "Ionocraft" lediglich 30 Milligramm, transportiert eine 37 Milligramm schwere IMU (Inertial Measurement Unit) und gilt mit seinen Maßen von 2 × 2 Zentimetern als der kleinste Flugroboter der Welt. Das Besondere an der Drohne, die Daniel S. Drew und seine Mitforscher im vergangenen Oktober bei der Konferenz IROS präsentierten, ist der Antrieb: Das Ionocraft hebt mithilfe von vier elektrohydrodynamischen (EHD) Triebwerken ab, die in einem elektrischen Feld Luftmoleküle (überwiegend Stickstoff) ionisieren und beschleunigen. Dabei kollidieren die Ionen mit neutralen Molekülen und erzeugen so den Gesamtschub. Dieses Phänomen ist auch als Biefeld-Brown-Effekt bekannt. Da die vier Triebwerke ähnlich angeordnet sind wie die Rotoren bei einem Quadrokopter, lässt sich das Ionocraft auch auf ähnliche Weise steuern. Allerdings müssen Energiezufuhr (2000 V, 3,5 mA) und Datenkommunikation derzeit noch über sieben Kabel erfolgen. Gleichwohl halten es die Forscher, wie sie in ihrem Paper schreiben, zukünftig für machbar, voll autonome Roboter auf diese Weise auch im Freien fliegen zu lassen...

 

20190208-L11022

Neutrinos als Energiefeld der Zukunft

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10732002-durchbruch-neutrino-forschung-teilchen-gewaltiger-energie-holger-thorsten-schubart-neutrinos-energiefeld-zukunft-foto

Lange Zeit geschmäht und angezweifelt, rücken die "Geisterteilchen" Neutrinos in den Fokus der Berichterstattung. Nicht nur auf dem diesjährigen Nikola-Tesla-Forum wurden die revolutionären Perspektiven thematisiert, auch zahlreiche Medien berichteten ausführlich über den Durchbruch in der kosmischen Neutrino-Forschung. Auf dem diesjährigen Nikola-Tesla-Forum fasste Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group, zusammen: "Die uns täglich erreichende Strahlung bietet mehr Energie als alle verbliebenen fossilen Rohstoffe zusammen." Mehr erfahren powered by finative Nikola Tesla, Namenspatron des Automobilherstellers Tesla Motors in den USA, war Physiker und Erfinder mit weltweit mehr als 280 Patenten vor allem auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Zu seinem 162. Geburtstag fand in der historischen Gasmaschinenzentrale im thüringischen Unterwellenborn das Forum für Experimente und Diskussionen über neue Energietechnologien statt. Die Neutrino-Technologie stand dabei wieder einmal im Mittelpunkt. Dr. Konstantin Meyl, Professor für Leistungselektronik und Antriebstechnik, stellte auf dem Tesla-Forum sein neues Buch vor: "Neutrino Power - Neue Erkenntnisse zu physikalischen, geografischen und kosmologischen Zusammenhängen" (INDEL Verlag, ISBN 978-3-940 703-35-4). Der Forscher erklärt darin anschaulich das Treiben der Geisterteilchen und beschreibt an Hand konkreter Beispiele Möglichkeiten, deren Energie anzuwenden...

 

20190208-L11021

Neuer Rekord für organische Solarzellen

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Neuer_Rekord_fuer_organische_Solarzellen1771015590608.html

Durch die geschickte Wahl von Materialien steigern Wissenschaftler den Wirkungsgrad einer Tandemzelle auf 17,3 Prozent. Tianjin (China ) - Solarzellen aus organischen Substanzen statt aus Silizium bieten viele Vorteile: je nach Produktionsverfahren lassen sie sich flexibel verbiegen und zudem günstiger fertigen als herkömmliche Photovoltaik-Module. Allein der Wirkungsgrad organischer Solarzellen hinkte bisher der Silizium-Konkurrenz deutlich hinterher. Doch mit einem neuen Effizienzrekord von 17,3 Prozent schafften nun chinesische Wissenschaftler einen großen Schritt nach vorne. Bisher rangierte der Wirkungsgrad für organische Solarzellen bei etwa 14 Prozent. Wie sie in der Fachzeitschrift „Science“ berichten, erzielten sie den neuen Weltrekord mit einer geschickten Auswahl an Sonnenlicht absorbierenden Materialien. Vor dem Bau ihrer Prototypen untersuchten Yongsheng Chen und seine Kollegen von der Nankai University in Tianjin die Ursachen für die bisher geringen Wirkungsgrade von organischen Solarzellen. Sie sahen in der geringen Beweglichkeit von Ladungsträgern – Elektronen und Elektronenlöcher – und die daraus folgende verminderte Absorption von Sonnenlicht durch die lichtaktiven Substanzen als wichtigste Gründe. Um dieses Problem zu beheben, wählten sie aus der Vielzahl verfügbarer Substanzen genau die organischen Materialien aus, die sich zur Nutzung des Sonnenlichts am besten ergänzen konnten...

 

20190208-L11020

Miles and More: Der Jetset der Pharisäer

https://www.achgut.com/artikel/miles_and_more_oder_jetset_der_pharisaeer

Ich bin kurz davor, in einen Medienboykott zu gehen. Nicht, weil ich nur halbe oder inkorrekte Meldungen erhalten würde – im Gegenteil: Weil viele Meldungen stimmen, von denen ich als normaler Normalbürger einfach nur „das kann doch nicht wahr sein“ sagen kann. Nehmen wir als Beispiel Katharina Schulze, das fleischgewordene Argument gegen die Frauenquote. Da brüstet sich die rüstige Mittdreißigerin damit, die dritte Startbahn am Franz-Josef-Strauß-Flughafen verhindert zu haben („…wegen Umweltschutz und so, wenn Du verstehst, was ich meine…“), bringt es aber auf charmante 124.547 Flugmeilen zu so illustren Zielen wie Ulan Bator, Norwegen oder Kalifornien. Selbstverständlich, um vor Ort zu erfahren, was dort für den Umweltschutz getan wird. Oder um Urlaub zu machen. Und die wurde mit 89,25 Prozent zur Spitzenkandidatin der Grün*InnenX für die Landtagswahl in Bayern gewählt. Wir leben in einem Staat, in dem Hirnis Politik machen.  Mittlerweile fällt es sogar Winfried Kretschmann auf, dass er von offensichtlich Verrückten umgeben ist. Nur: Niemand bremst diese Leuchttürme des Intellekts ein. Im Gegenteil: Die grüne Regenbogenfahne weht von Kirchturm zu Minarett und die lustigen Gesellen liegen bei den sogenannten Sonntagsfragen bei sagenhaften 18 Prozent und damit wären sie zweitstärkste Partei nach der Union und 3 Prozent vor der geradezu vernahlesten und vernichteten  „Sonstigen Partei Deutschlands“. Aber das ist ja nur der Gipfel der Infantilität...

 

20190208-L11019

Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 sehr reichen Leuten

Pressemacht in Deutschland - Es muss gelöscht werden

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/es-muss-geloescht-werden/

Liebe Leserin, Lieber Leser, früher, in den Papierzeiten, mussten Artikel geschwärzt oder herausgeschnitten werden. Heute geht es vermeintlich einfacher: Es wird gelöscht. TE ist diesen Weg gegangen und hat einen Beitrag so entfernt. Die Kosten einer rechtlichen Auseinandersetzung können sich auf einen hohen 5-stelligen Betrag belaufen, den dieses Unternehmen nicht riskieren kann. Wir investieren unsere Mittel lieber in Autoren, weitere Steigerung der Qualität und in Auslands-Berichte. Schon heute ersetzen wir damit die Korrespondentenstellen, die bei Regionalzeitungen weitgehend weggefallen sind. Nur noch wenige Zeitungen leisten sich wie wir  Berichterstattung aus Osteuropa, Lyon, Brasilien oder Spanien, um beliebige Beispiele zu nennen, aus denen unsere Partner berichten. Wir bauen dieses Netz weiter aus und überlassen gerne den Provinzzeitungen die gefärbte Einheits-Berichterstattung aus einem zentralisierten Hauptstadtbüro. Die Wahrheit ist bunt und vielfältig, die Einfalt dagegen regiert. Es gibt auch Ausnahmen, das haben wir erlebt. Es gibt sie noch die mutigen Kollegen bei kleineren und mittleren Verlagen, die sich dem Haltungs- und Parteijournalismus entgegen stemmen. Das macht uns Mut. Noch ist diese Branche nicht gänzlich verloren, neue Stimmen wachsen. Wir bitten Sie um Verständnis für unsere Entscheidung. Die Pressefreiheit sei die Freiheit von 200 sehr reichen Leuten, hat der frühere FAZ-Herausgeber Paul Sethe in den 50er-Jahren formuliert. Daraus sind starke Konzerne und mächtige Verbünde entstanden. Sie bekämpfen jeden, der mit Hilfe der neuen Medien Nachrichten in Umlauf setzt, die ihnen nicht gefallen oder ihre Wahlchancen reduzieren könnten. Um diese Macht im Verborgenen geht es. Sie hat noch einmal einen Triumph erfahren. Wir bitten ebenfalls um Verständnis, dass das Presserecht uns auch verbietet, über den Sachverhalt detailliert zu berichten oder öffentlich Stellung zu beziehen. Meine Bitte an Sie: Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen berichtet. Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir sind gezwungen, der Macht aus dem Weg zu gehen. Wir werden weiter kämpfen, auch wenn es in Deutschland gefährlich ist, bestimmte Kräfte zu kritisieren. Wir danken für Ihre Unterstützung und wir wissen: Papier kann man zerstören, zerfetzen, verbrennen, schwärzen. Das allerdings weiß Goliath noch nicht...

 

20190208-L11018

Luftverschmutzung an Bord:

Kreuzfahrtschiffe sind kein Luftkurort

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kreuzfahrtschiffe-sind-kein-Luftkurort-4300631.html

Große Schiffe sind Dreckschleudern. Das trifft auch Besatzung und Passagiere. Ein Kreuzfahrtschiff macht Station in Halifax, Neuschottland. Am Pier erzeugen einige Windräder Strom. Für die Versorgung des Riesenschiffes würde das aber bei Weitem nicht reichen. Die Atemluft an Deck großer Kreuzfahrtschiffe ist nicht nur mit Schwefeloxiden und Stickoxiden belastet, sondern auch mit Ultrafeinstaub. Das bestätigt eine aktuelle Untersuchung von Dr. Ryan David Kennedy der Johns-Hopkins-Universität. Er hat an Deck von vier Kreuzfahrtschiffen in Nordamerika die Belastung durch Ultrafeinpartikel und Nanopartikel gemessen. Die gemessenen Werte lagen nicht selten weit über den Messwerten besonders versmogter Großstädte. Das ist besonders besorgniserregend, weil sich an Deck regelmäßig Sporteinrichtungen wie Laufbahnen, Schwimmbecken und Basketballfelder befinden. Und wer Sport treibt, atmet viel mehr und tiefer. Kennedys Bericht untermauert die Vermutung, dass die schädlichen Partikel aus dem Auspuff des jeweiligen Schiffes kommen: Auf hoher See bei fahrendem Schiff waren die Konzentration hinter dem Schlot um Vielfache höher als vor dem Schlot. Bei Messungen in Häfen, also ohne Fahrtwind, war die Partikelkonzentration immer noch sehr hoch, aber das auf See festgestellte Verteilungsmuster gab es dort nicht...

 

20190208-L11017

„Wall Street Journal“:

Der Albtraum menschlichen Organraubs in China

https://www.epochtimes.de/politik/welt/wall-street-journal-der-albtraum-menschlichen-organraubs-in-china-a2787875.html

Weder die Zahl an mittlerweile registrierten Organspendern noch Organe, die möglicherweise von Todeskandidaten stammen, können die kurze Wartezeit und hohe Verfügbarkeit von Organen in China erklären, berichtet das "Wall Street Journal". Es gebe allerdings Hinweise dafür, dass Gewissensgefangenen zwangsweise Organe entnommen werden. Die Opfer, so der WSJ-Artikel, sind Falun Gong-Praktizierende, Uiguren, tibetische Buddhisten und Hauschristen. Chinesischen Patienten wie auch Ausländern werde versprochen, innerhalb weniger Tage passende Organe bekommen zu können. In den meisten fortschrittlichen westlichen Ländern warten die Patienten Monate oder sogar Jahre auf eine Organtransplantation. Der ehemalige kanadische Staatssekretär und Staatsanwalt David Kilgour, der Rechtsanwalt David Matas, der amerikanische Journalist Ethan Gutmann und ein Team von Ermittlern bestätigten laut WSJ die kurzen Wartezeiten in einem 2006 erschienen Untersuchungsbericht namens „Blutige Ernte“. Ermittler: Jährlich 60.000 bis 100.000 Organtransplantationen in China...

 

20190208-L11016

Weshalb die SPD sich auflösen sollte

https://juergenfritz.com/2019/02/07/spd-aufloesung/

Das Grunddogma der „Sozialdemokratie“ ist das Ideal der materiellen Gleichheit. Die SPD und noch mehr die SED-Nachfolgerin sind bis ins Innerste vom Gleichheitsfetisch besessen. Zugleich verteufeln sie jegliches nationale Denken und plädieren für offene Grenzen, locken damit hunderte Millionen an, die uns materiell gleichgestellt sein wollen, ohne das selbst erwirtschaften zu können. Wir werden uns entscheiden müssen, uns entweder von diesem selbstzerstörerischen sozialdemokratischen Fluch zu befreien oder aber unterzugehen. Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht. Die christliche Prägung als tiefere Ursache des selbstzerstörerischen Gleichheitsfetischs - Nahezu die gesamte westliche Welt ist mehr oder weniger vom Gleichheitsfetisch besessen, was mit der christlichen Tradition zusammenhängen dürfte. Der Nazarener, die heilige Kuh des christlich geprägten Abendlandes, an die sich keiner ran traut, war ein armer Schlucker, der sich primär um noch ärmere Schlucker kümmerte, der keiner beruflichen Beschäftigung nachging, mit der seinen Lebensunterhalt verdiente, sondern als Wanderprediger umherzog und mit seinen Jüngern, die ihre Berufe und ihre familiäre Bande ebenfalls aufgaben, eine kommunistische Gütergemeinschaft pflegte. Wir sehen hier – ähnlich wie beim frühen, beim mekkanischen Mohammed – stark antikapitalistische Züge. Das berührt uns im Innersten, das gefällt uns und das macht ihn ohne Zweifel nicht unsympathisch, dass hier jemand ein Herz für die Armen hatte. Auch hat dieser Ansatz etwas sehr Wichtiges und Wertvolles in die abendländische Zivilisation gebracht, was die allermeisten von uns nicht mehr missen wollen...

 

20190208-L11015

Gelbwesten in Frankreich:

Kommt der Unmut auch nach Deutschland?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gelbwesten-in-frankreich-kommt-der-unmut-auch-nach-deutschland-a-1251032.html

Dass der eine oder andere gelegentlich mal eine Straße blockiert oder sonstwie streikend seinen Unmut kundtut, ist für Frankreich jetzt nicht so ganz neu. Was derzeit im Land unserer Nachbarn passiert, hat dennoch etwas sehr viel Gravierenderes. Da weht seit Wochen ein Hauch von Revolte, und der Unmut sitzt so tief, dass manche mittlerweile schon den kapitalen Umsturz für möglich halten. Umso mehr drängt sich die Frage auf, was genau eigentlich zu dem Schock in Frankreich geführt hat - jenseits der Anhebung von Benzinsteuern - und ob wir von einem derart grundlegend-umwerfenden Protest so weit entfernt sind, wie es unsere schnuckeligen Streits über die möglicherweise fehlerhafte Aufstellung von Feinstaubmessgeräten an Ausfallstraßen im Lande des heiligen Autos gerade vermuten lassen. Die Forscher des Pariser Wirtschaftsforschungsinstituts OFCE haben diese Woche Berechnungen vorgelegt, die einen Eindruck davon vermitteln, was hinter dem Unmut stecken könnte. Die Ökonomen werteten sämtliche wirtschaftlichen und sozialen Maßnahmen aus, die Ex-Star Emmanuel Macron als Präsident der Franzosen seit seinem Amtsantritt bis zur Eskalation der Proteste Ende 2018 hatte beschließen lassen - und prüften dann, wie unterschiedlich diese auf einzelne Gruppen der Bevölkerung gewirkt haben. Die Ergebnisse haben es in sich: Danach hatten zum Beispiel die fünf Prozent ärmsten Haushalte monatlich weniger Geld als vorher. Für 70 Prozent der Haushalte, die nicht zu den reichsten zählen, blieb ebenfalls meist eher weniger als mehr übrig...

 

20190207-L11014

Stuttgarter Gelbwesten gegen Fahrverbote

Teilnehmerzahl der „Gelbwesten“-Proteste wächst lawinenartig

https://www.focus.de/politik/deutschland/fuenfte-gelbwesten-demo-am-kommenden-samstag-stuttgarter-diesel-rebell-sicher-politiker-haben-gefahr-beim-fahrverbot-streit-verstanden_id_10282965.html

Erste hochrangige Politiker machen sich Sorgen, dass die "Gelbwestenproteste" von Stuttgart auf das ganze Land übergreifen und so machtvoll wie in Frankreich werden könnten. Die Proteste wachsen rasant, das Staatsministerium sucht inzwischen das Gespräch mit den Organisatoren. FOCUS Online hat die Drahtzieher in Stuttgart besucht. Dienstagnachmittag, 16.30 Uhr, Verabredung in den Weinbergen an Stuttgarts östlichem Stadtrand zum Mittagessen. Das scheint zwar etwas spät. Aber Ioannis Sakkaros kann nicht früher. Er "schraubt" bei Porsche, hatte heute Frühschicht und musste vorher noch schnell was erledigen. Als der mittelgroße 26-Jährige mit dem schmalen Gesicht und der breiten Brille dann kommt und endlich mit drei Freunden in der Besenwirtschaft sitzt, fällt das Quartett sofort auf. Sie scheinen die einzigen, die hier nicht schon seit Stunden hocken und mit hochrotem Gesicht dem Wein frönen...

 

20190207-L11013

„Haben wir zu viele Vorschriften oder gar einen Nanny-Staat?“

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus188138285/Ralph-Brinkhaus-Haben-wir-zu-viele-Vorschriften-oder-gar-einen-Nanny-Staat.html

Ralph Brinkhaus sitzt in seinem Fraktionsbüro mit Blick auf die Spree und den Bahnhof Friedrichstraße. Es ist Sitzungswoche im Bundestag und die Woche, in der die CDU mit neuen Vorstößen zur Abschaffung des Solidaritätszuschlags an die Öffentlichkeit tritt. Doch Brinkhaus hat noch viel mehr im Sinn. WELT AM SONNTAG: Die Wachstumserwartungen hat Wirtschaftsminister Altmaier diese Woche brutal gesenkt. Eines der größten Wachstumshindernisse ist paradoxerweise die Vollbeschäftigung. Müssen wir uns nicht viel aktiver um Einwanderer kümmern? Brinkhaus: Wenn wir den Anspruch haben, wirtschaftlich gesehen das beste Land zu werden, dann müssen wir natürlich auch die besten Köpfe für das Land gewinnen. Deswegen werden wir auch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz verabschieden...

 

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen

20190207-L11012

Merkel warnt jetzt in Japan

https://www.achgut.com/artikel/merkel_warnt_jetzt_in_japan

Im STERN gab es einst (oder gibt es noch?) eine Rubrik mit der Überschrift „Was macht eigentlich…“ und dann kam irgendein abgehalfterter Promi aus Kultur, Politik und den Butterfahrten, von dem man lange nichts gehört hatte und das war auch nicht wirklich schlimm, dann fährt er eben Pakete aus oder futtert Känguru-Anusse im Dschungel. In die gleiche Rubrik fällt Angela Merkel. Seit ihrer blablaigen Neujahrsansprache hat man nichts mehr von der Kanzlerin der Herzen und Königin der Karos gehört. Regiert sie noch? Ist sie noch da? Schafft sie noch irgendetwas irgendwie? Moderiert sie Arbeitskreise, eröffnet Messen oder tritt von irgendwelchen Ämtern zurück?

 

Nein, unsere Kanzlerin weilt derzeit in Japan. Sie wissen schon, die Insel, die durch einen Kraftwerkszwischenfall komplett verseucht und heute so gut wie unbewohnbar ist. Dort hat sie vor Studenten der Universität Keio in Tokio vor den „Gefahren künstlicher Intelligenz“ gewarnt.

 

„Warnen“ ist nämlich so ein urdeutsches Ding, genauso wie „Hausaufgaben machen“. Beides können unsere Politiker gut. Wer bei Google den Namen einer unserer natürlich-intelligenten Eliten mit dem Zusatzwort „warnt“ eingibt, erhält bei Bundeswarnpräsident Steinmeier 417.000 Treffer, Merkel warnt sogar über 10 Millionen Mal, Altmaier immerhin noch 250.000 Mal. Nahles warnt, vor allem die Jusos, 458.000 Mal und Heiko Maas ist mit Warnungen, vor allem an die SPD, 558.000 Mal dabei. Überraschend weit dahinter Schäuble als im Vergleich nicht so doller Warner mit lediglich 265.000 Ergebnissen. Obwohl er schon so alt ist. Geradezu lächerlich wenig warnen Alexander Gauland (170.000) und Alice Weidel (149.000) und Sarah Wagenknecht (149.000), liegen aber damit noch vor – Überraschung – Antonia Hofreiter, die lediglich 70.700 Mal warnt und Katharina „McFly“ Schulze, die auf 78.300 Warnungen kommt. Lindner warnt 354.000 Mal, Habeck immer noch 128.000 Mal, Özdemir 113.000 Mal und die vielgescholtene Claudia Roth beendet den bunten Heulbojenreigen mit auch nur unwesentlich mehr, nämlich 215.000 Warnungen.

 

Warnung vor dem Verzehr von Eichhörnchen

Gewarnt wird am Allermeisten vor künstlicher Intelligenz (49.500.000), Facebook (29.500.000), vor Bayern (12.500.000), der AfD (3.600.000), gefolgt vom Missbrauch von irgendetwas (2.330.000 Treffer) und von Rassismus (1.130.000). Tatsächlich wird dann gewarnt vor einem Bündnis (765.000), – überraschend – resistenten Keimen (570.000), Populismus (475.000), Haien (431.000), Spaltung (430.000), sowie – traurig – vor Kühen (344.000). Daneben gibt es Warnungen vor Antisemitismus (317.000), außerdem vor nationalen Alleingängen (315.000). Auch gefährlich sind Stromausfälle (268.000), Feinstaub (247.000), Dummheiten (239.000), Glatteis (222.000), Stickoxide (221.000) sowie Verharmlosung (219.000). Rechtsradikalismus (192.000), Wildschweine (170.000), Altersarmut (153.000) und Panikmache (135.000) sind ebenfalls günstig im Warnkatalog zu haben. Nicht so schlimm sind hingegen Dieselfahrzeuge (105.000) und Ausländerfeindlichkeit (75.900). Weit abgeschlagen und damit harmlos sind Linksradikalismus (67.900), Ganoven (46.300), überzogene Lohnforderungen (39.500), Alarmismus (28.300) und Unterzuckerung (22.800). Eine ganze Warnung betrifft übrigens ein aggressives Eichhörnchen, eine andere warnt vor dem Verzehr von Eichhörnchen. Eichhörnchen sind okay, Kinderwurst ist es auch.

 

„Ihre Hausaufgaben machen“ müssen Griechenland beziehungsweise Athen (461.000 und 142.000) und erst recht Italien (755.000) beziehungsweise Rom (413.000). Die SPD muss ihre Hausaufgaben machen und alle anderen Parteien müssen auch ihre Hausaufgaben machen – sagt die SPD. Eigentlich müssen alle Hausaufgaben machen. Sie, ich, die anderen und der da drüben auch. Über 6,6 Millionen Mal müssen Hausaufgaben gemacht werden, davon 465.000 Mal von der Türkei.  

 

Aber zurück zur Kanzlerin. Sie warnt also vor „künstlicher Intelligenz“ und liegt damit voll im Warntrend. Ich persönlich kann das gut verstehen, denn wer sieht, wie intelligent unsere Staatsführung agiert, der versteht auch, warum sie vor künstlicher Konkurrenz Angst haben muss. Gelegentlich beschleicht mich das Gefühl, dass sich in einem Werbegeschenkschachcomputer mehr Cleverness vereint als im kompletten Bundeskabinett. Was aber kein Kunststück ist, da ja die Nahles-SPD an der Koalition beteiligt ist. Von der hört man auch ziemlich wenig, was jetzt aber auch nicht wirklich schlimm ist, außer, man ist SPDler. Gut, viel zu sagen hat sie im Moment auch nicht, das übernehmen der alte Altkanzlerbesserwisser Schröder und Erzbengel Gabriel für sie. Was ich gemein finde. Weil es so einfach ist. Nahles zu kritisieren ist, wie einen Elfmeter ohne Torwart zu verhandeln.

Angela fordert ethische Leitplanken

Zurück zu Angela Merkel: Sie fordert „ethische Leitplanken“. „Man wird eines Tages sicherlich unser Denken lesen können“, sagt sie auch, wobei ich ihr wünsche, dass sie vorher in Rente geht. Nur für den Fall, dass es bei ihr da nichts zu lesen gibt. Sie fragt auch, ob „wir das wollen“ und „was das für den gesellschaftlichen Prozess“ bedeutet. Nun, im Falle ihrer Kabinettsmitstreiter bedeutet es auf jeden Fall einen sehr kurzen gesellschaftlichen Prozess. Und ich wüsste wirklich gerne, was sich die Leute, die es sich anmaßen, mich zu regieren, so dabei denken. Und ob überhaupt. In der Rede erzählt sie noch über Beinprothesen und Organtransplantationen und fragt sich, ob sie ein anderer Mensch wäre, wenn sie „einen Chip eingepflanzt bekäme, mit dem ich schneller denken kann oder besser denken kann.“ Offen gesagt, sehe ich das jetzt nicht als Gegenargument. Außerdem will sie wissen, wo „ihr Menschsein“ endet. Ich könnte es ihr sagen und schlage dafür die Schnellräumung des Breitscheidplatzes von Gedenkkerzen für die bei einem Terroranschlag Ermordeten als Beispiel vor. Außerdem meint die Bundeskanzlerin, dass ja auch neue Arbeitsplätze dadurch entstünden. Beispielsweise als Berater für die Bundeswehr.

 

Was macht nun also Angela Merkel? Sie philosophiert in Japan. Das ist kein Problem. Dass sie wiederkommt – das ist eines...

 

20190207-L11011

SPD - Land unter

https://www.cicero.de/innenpolitik/spd-sozialdemokraten-rente-respektrente-gerhard-schroeder-andrea-nahles-sozialpolitik-sozialstaat

Am kommenden Wochenende trifft sich die SPD-Führung in Berlin zu einer Klausurtagung. Neue Ideen will die Partei anschließend präsentieren – vor allem Alternativen zu Hartz IV, um so einen Ausweg aus der Krise finden – und einen Aufbruch in das Wahljahr 2019 verkünden. Doch es sieht in diesen Tagen nicht so aus, als ob dies gelingen könnte. Die Parteivorsitzende Andrea Nahles ist angeschlagen, auch Vizekanzler Olaf Scholz steht innerparteilich in der Kritik. Das Führungsduo wird offen infrage gestellt. Munter treten die Genossen sich gegenseitig ans Schienenbein. Vor allem zwei Ex-Parteivorsitzende, Gerhard Schröder und Sigmar Gabriel, haben in den vergangenen Tagen die innerparteiliche Stimmung angeheizt. Zugleich nimmt die Oppositionssehnsucht in der Partei weiter zu...

 

20190206-L11010

Insel im Pazifik aufgetaucht

Tonga - Hunga Ha’apai

https://www.focus.de/wissen/natur/insel-im-pazifik-aufgetaucht-das-haben-forscher-bei-erstem-besuch-gefunden_id_10280044.html

Diese Insel ist ein Phänomen für die Wissenschaft: Mitten im Pazifischen Ozean entstand sie durch einen Vulkanausbruch unter Wasser. Normalerweise überleben solche Inseln nur wenige Monate. Doch diese Insel ist jetzt schon vier Jahre alt. Das ist ungewöhnlich:  Insgesamt sind in den vergangenen 150 Jahren so nur drei solcher Inseln entstanden, die nicht direkt wieder von Wellen zerstört wurde. Die Insel befindet sich in der Nähe des Königreiches Tonga mitten im Südpazifik. Erstmals haben Forscher sie im Herbst 2018 betreten – und dabei Erstaunliches entdeckt: Die schwarze vulkanische Landmasse lebt. Wissenschaftler der NASA und der Woods Hole Oceanographic Institution fanden vor Ort ein florierendes Ökosystem. Eine rosa blühende Vegetation, brütende Seeschwalben und Schleiereulen. Zudem hatten die Forscher auf Satellitenbildern schon im Vorfeld helles Material auf der Insel entdecken können. Vor Ort habe sich das als Lehm herausgestellt. Das berichten die Wissenschaftler nun in einem Nasa-Blogbeitrag. Woher das Material kommt, lässt die Wissenschaftler noch rätseln. Gesteinsproben sollen Klarheit schaffen...

 

20190206-L11009

Das Klimakomplott

Wie das IPCC entstand, was wiederum zum Klimaabkommen von Kyoto führte:

1.    1984/85 kämpfte Margaret Thatcher gegen die Gewerkschaften in England. Um die Kohlearbeiter zur Raison zu bringen, favorisierte sie die AKWs, da diese kein CO2 produzierten. Thatcher erklärte ihrem Volk und der Welt, dass bei Kohleverbrennung das Umweltgift CO2 ensteht. Bei AKWs sei dies nicht der Fall. Auch sie hat die CO2-Angst geweckt. Dies gab der späteren Idee, das Wort Klimakatastrophe zu kommerzialisieren, eine weitere Initialzündung zur Verteufelung von CO2.

2.    Am 11.08.1986 wird in einem reißerischen Artikel zum Klima das Wort „Klimakatastrophe“ durch das Magazin „DER SPIEGEL“ in die USA befördert.

3.    Am 27. 09.1986 wird in einem bekannten Club in den USA von den Assen der dortigen Werbebranche anläßlich einer Feier die Frage in den Raum gestellt: „Why don´t we convert the „climate change“ in a business attraction? „Weshalb verwandeln wir die Klimaänderung nicht in eine Werbe-Zugnummer?“

4.    Von Oktober 1986 bis Anfang 1988 fanden 18 entscheidende Meetings in den USA statt, deren Ergebnis die Gründung einer seitwärts der UNO zu installierenden neuen Organisation ist.

5.    Als Ergebnis dieser Meetings wird u.a. festgehalten, dass es „machbar“ ist, mittels entsprechender medialer Aktivitäten ein Klimakatastrophenszenario, also eine KlimaLüge zu entwickeln, welche mittels „Angsterzeugung“ gesetzliche Manipulation bestimmter Größenordnungen erlaubt. Ziel: Ein weltweites Geschäft größten Volumens mittels gesetzlicher Vorgaben der „Zielländer“ zu erreichen.

6.    1988 folgt die Etablierung des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) mit Sitz in Genf.

7.    Das IPCC befördert sich selber später zum „Weltklimarat“.

8.    Das IPCC erhält folgende politischen Aufgaben:

a.     Feststellung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht.
b.    Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert.

9.    Das IPCC ist selbst nicht wissenschaftlich aktiv; es hat in bestimmten Abständen Berichte über den Zustand des Weltklimas zu produzieren. Entsprechende Unterlagen liefern weltweit tätige staatliche Institutionen.

10.                       Die 4 wichtigsten Lieferanten für die Temperaturtabellen des Weltklimas.

a.     GISS (Das Goddard Institutefor Spave Studies).
b.    NOAA ( National Oceanic and Atmospheric Administration
c.     CRU (Climatic Research Unit – University of East Anglia).
d.    ESSC (Earth System Science Center).

11.                       Das entsprechende Zahlenmaterial wird nach Anweisung des IPCC in Komputermodelle eingearbeitet und veröffentlicht. Welche Qualität das dem IPCC zugelieferte Zahlenmaterial zur Erstellung der Beweise zu Punkt 8a-b, also zur Konstruktion der KlimaLüge, haben muss, wird in Aussagen der Direktion des IPCC dargestellt. Es äußerten sich dazu z.B.:

12.                        

a.     Prof. Dr. H. Stephen Schneider “ Lead Author in Working Group II of the IPCC:“ Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und wenig Erwähnung irgendwelcher Zweifel, die wir haben mögen, entlassen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“ Es bedarf keiner Fantasie, diese Aussage so zu interpretieren, wie sie der Formulierung entsprechend gedacht war, nämlich als Aufforderung an Mitarbeiter und Lieferanten von Daten, diese so zu „frisieren“, wie sie entsprechend den politischen Aufgaben des IPCC gebraucht wurden. Schneider ist Beamter. Sein Ansinnen an Mitarbeiter entspricht der Aufforderung zur Urkundenfälschung.

b.    John Houghton, Vize-Präsident des IPCC (10.09.95 Sunday Telegraph): „Wenn wir in Zukunft gute Umweltpolitik haben wollen, dann müssen wir eine Katastrophe bekommen.“

c.     Maurice Strong, erster UNEP-Direktor, äußerte (Wood,1990) und 1992 in Rio:“Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der industriellen Zivilisation? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?“

d.    Mr. Rajendra Pachauri, Präsident des IPCC seit 2002, anlässlich der Herausgabe des vierten Situationsreportes (Crook 2007): „I hope this will shock people and governments into taking more serious action.“ „Ich hoffe, dieses wird die Menschen schockieren, damit sie mehr seriöse Aktionen unternehmen.“

13.                       Vom 01.-10.12.1997 tritt in Kyoto die 3. Klimakonferenz zusammen. Weit über 100 Delegationen aller Herren Länder sind versammelt. Allen ist Eines gemein: Sie sind total verschuldet. Via UNO wird diesen Delegationen ein Protokoll zur Unterzeichnung vorgelegt, welches den Signatarstaaten bekannt gibt, dass eine Klimakatastrophe vor der Haustür steht, welche die Menschen durch zu viel Produktion von CO2 verursachen. Mit Unterzeichnung (zunächst 141 Länder) verpflichten sich diese Länder durch geeignete Gesetze zu Hause dafür zu sorgen, dass der CO2-Ausstoss minimiert werde.

14.                       Zu dieser Zeit ist Merkel Bundesumweltministerin. Ende 1997 wird in Bonn beschlossen, den Kampf gegen CO2 zu beginnen, um die Kassen mit neuen Abgaben gegen die Verschuldung zu füllen. Dazu sind Kenntnisse über die Reserven der Bürger notwendig. Es wird beschlossen, das Bankgeheimnis zu beseitigen.

15.                       Zur Lieferung Klima-relevanter Erkenntnisse und zur Begründung neuer zu erlassener Klimagesetze und Abgaben wird das PIK (Potsdam Institut für Klima) installiert. Hauptperson und 1. Klimaberater der Kanzlerin ist Prof. Hans-Joachim Schellnhuber. In Deutschland gibt es Drei Personen, die an der Verbreitung der Klimalüge besonderes Interesse haben. Dies sind die Kanzlerin, der ihr zur Seite stehende Bundesumweltminister, (derzeit Norbert Röttgen) und der diesen beiden zuarbeitende Klimasachverständige Prof. Hans-Jochim Schellnhuber. Schellnhuber ist Hauptperson im o. a. Triumvirat. Ohne ihn bricht das Klima zusammen. Die beiden anderen sind Konsumenten und Verwerter von Schellnhubers Arbeit, der KlimaLüge. Schellnhuber sorgt für die Fabrikation von Details, damit die von ihm mitverursachte Katastrophe möglichst katastrophal wirkt. Er bedient also die Angstmaschine, die das produziert, was Merkel und Gabriel benötigen, um neue Gesetze zu erlassen, mittels derer sie jede Menge Steuern und Klimaabgaben beitreiben, um den sich der Pleite nähernden Staat über die Runden bis zur nächsten Wahl zu retten. Nun kommt es immer darauf an, wann und wo sich Schellnhuber zum Klima äußern kann/ darf/ muss. Schellnhuber äußerte sich lt. „Physical Review E68, 046133 (2003) (erhalten: 12.Dez. 2002) zur Mensch-gemachten Klimakatastrophe: „In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere. Exceptions are mountain stations in the Alps.“

Zu Deutsch: Bei den allermeisten Stationen stellten wir keine Anzeichen für eine globale Erwärmung der Atmosphäre fest. Ausnahmen sind Bergstationen in den Alpen“. In einem Interview mit DIE ZEIT v. 26.03.09 äußert sich Schellnhuber folgendermaßen: ZEIT: Und, wie ist die Lage? Schellnhuber: Verdammt ungemütlich. Im Grunde weisen alle aktuellen Erkenntnisse über den Klimawandel, wie sie gerade bei der großen Konferenz in Kopenhagen diskutiert wurden, darauf hin, dass die Situation noch schwieriger ist als vor wenigen Jahren befürchtet. Viele Worst-Case-Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen.“

Wdh: Prof. Schellnhuber, Boss vom Potsdam Institut für Klima, ist Klimaberater der Kanzlerin und der EU. Als Wissenschaftler stellt er fest, dass es keine „atmosphärische Klimaerwärmung“ gibt. Vor der Presse, also für Kanzlerin und Volk, verkündet er das Gegenteil, die KlimaLüge. Grund: Das Volk muss eingeschüchtert werden; die Kanzlerin braucht – angeblich – zur „Reparatur der Klimaschäden“, in Wirklichkeite für den bankrott gerittenen Staat viel, viel Geld. Und was sagt die Kanzlerin dem Volk, nachdem der Kanzler-Klima-Berater Schellnhuber wissenschaftlich feststellte: „Es gibt keine Klimaerwärmung.“ Sie, die Kanzlerin sagt daraufhin: „Wir brauchen bessere Gesetze gegen die Klimaerwärmung und dessen Folgen.“ Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen. Es ist erstaunlich, wie wir belogen und betrogen werden. Immer nach dem Motto: Haltet Ihr da unten mal schön die Klappe. Was zu Eurem Wohl ist, entscheiden wir allein, so wie immer. Wie gesagt: Es kommt immer darauf an, in wessen Auftrag Schellnhuber Aussagen zum Klima macht. Die hier zitierte Aussage wurde im Auftrage oder mit Wissen vom „Tyndall Centre for Climate Change Research, University of East Anglia, Norwich NR4 7TJ. United Kingdom“ gemacht. Hier war es wohl notwendig, die Wahrheit zu sagen. Die Aussagen zur Klimakatstrophe, zur KlimaLüge, hingegen, die Schellnhuber der Merkel liefert (liefern muss), sind so tiefschwarz, dass wir im schnellen Rhythmus mit immer neuen Klimagesetzen bepflastert werden. (vollständiger Text siehe http://klimaueberraschung.de/?page_id=79e)  

 

20190206-L11008

Kälte in den USA lässt Tesla-Autos stillstehen

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/kaelte-in-den-usa-laesst-tesla-autos-stillstehen/

Die Eiseskälte, die ein arktischer Kaltlufteinfall mit sich brachte, legt hunderte Teslas lahm, berichtet die Lippische Landes-Zeitung lz.de und beruft sich dabei auf das Techportal Mashable. Kalt, kälter, am kältesten. Alles friert wie nie, auch die Batterie. Das merken viele Autofahrer, deren Wagen morgens nicht anspringen, wenn in der Kälte die Batterie schlapp gemacht hat. Kälte wirkt allerdings auch negativ bei modernen Lithium-Ionen Akkus, die neben Smartphones unter anderem Elektroautos antreiben. Bei minus fünf Grad verfügt die Batterie nur noch über die Hälfte ihrer Kapazität, haben beispielsweise Tests der DEKRA ergeben. Bittere Folge für Elektrofahrzeuge: Die Reichweite bricht dramatisch ein. Das führt gerade in den USA zu massiven Problemen. Die Eiseskälte, die ein arktischer Kaltlufteinfall mit sich brachte, legt hunderte Teslas lahm, berichtet die Lippische Landes-Zeitung lz.de und beruft sich dabei auf das Techportal Mashable. Dort beschweren sich viele Tesla-Kunden, weil ihre Autos nicht sehr weit kommen. Das Tesla Modell X 100D soll in der Regel 290 Meilen bewältigen können. Jetzt bei dem arktischen Eislufteinfall schimpfen Fahrer, dass sie nur noch 120 Meilen weit kommen. Einige Fahrer berichten sogar, daß sie nicht in ihr Auto einsteigen können, weil die Türgriffe zugefroren seien und die Automatik nicht öffnen könne...

 

20190206-L11007

Masochistische Debatte

Die Deutschen und ihre Verkehrsdebatten

https://www.spektrum.de/kolumne/die-deutschen-und-ihre-verkehrsdebatten/1621884

Es war ihr Jahr. Kaum ein Thema hat die Gemüter der Deutschen so erhitzt wie sie. Ihretwegen wurden Straßen gesperrt. Sie haben Gerichte beschäftigt, Manager zu Fall und Politiker ins Schwitzen gebracht. Sie haben Talkshow für Talkshow gefüllt. Bitte begrüßen Sie mit mir die zurzeit wohl prominentesten Verbindungen Deutschlands … (Trommelwirbel, dramatische Musik, Spotlight an): die Stickoxide! Könnte ich, würde ich ihnen anerkennend (und leicht erstaunt) auf die Schulter klopfen. Wer hätte gedacht, dass ein so unscheinbares Gas wie Stickstoffdioxid derart zu emotionalisieren vermag? Und mitten in der ohnehin überhitzten Fahrverbotsdebatte gesellt sich wie aus dem Nichts ein zweites Thema hinzu, das den Stickoxid-Aufstand an Hysterie noch zu übertreffen droht: das Tempolimit. Von sachlicher Diskussion sind wir weit entfernt.

 

Mit etwas Abstand könnte man beinahe belustigt auf das Chaos blicken, das der Aufstand eines kleinen Kreises an Lungenexperten ausgelöst hat, indem er die Schädlichkeit von Stickstoffdioxid in Frage stellt. Oder auf die Vehemenz, mit der sich unser Bundesverkehrsminister gegen ein Tempolimit auf Autobahnen wehrt (»gegen jeden Menschenverstand«, »masochistische Debatte«, »Gängelung«). Oder auf die erbitterte Abwehrhaltung, mit der jede Idee zur Senkung unserer Treibhausgasemissionen gleich als übergriffige Beschneidung unserer Freiheit abgeschmettert wird. Doch es belustigt mich nicht – es macht mich wütend. Populistische Argumentation - Denn weder im Stickoxid-Streit noch in der Tempolimit-Debatte scheinen die Wortführer an einer echten Lösung interessiert. Eher daran, sich als Vorkämpfer aller frustrierten Autofahrer hervorzutun. Dafür schmückt man sich bereitwillig mit vermeintlich wissenschaftlichen Fakten – ganz gleich, wie haltbar sie wirklich sind. Das ist ein Habitus, den man gerne Populisten zuschreibt. Und nicht viel mehr ist die Argumentation in beiden Debatten: populistisch.

 

Denn mal ganz im Ernst: Gibt es ein triftiges Argument gegen ein Tempolimit – eines, das nicht puff macht, sofern man es näher betrachtet? Wenn Sie eins haben, das nicht »Fahrspaß« heißt, schreiben Sie mir gern. Solange exerzieren wir es an den zwei populärsten Einwänden einfach mal durch.Klar, gemessen an dem Riesenbatzen all unserer Treibhausgasemissionen wäre der Einspareffekt gering: Bis zu zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente pro Jahr durch ein Tempolimit von 130 – wäre nur noch Tempo 120 erlaubt, wären es bis zu drei Millionen Tonnen. Im Idealfall hätten wir etwa 0,33 Prozent weniger Emissionen. Ein Tempolimit würde unser Klimaproblem also nicht lösen, das ist wahr. Doch angesichts der schieren Menge, die wir einsparen müssen, sei die ketzerische Frage erlaubt: Wäre eine kleine Reduktion nicht besser als keine Reduktion? Irgendwo müssen wir anfangen. Puff. Einen Verweis auf die verbesserte Sicherheit lässt unser Bundesverkehrsminister auch nicht gelten. Unsere Straßen seien ja ohnehin die sichersten Straßen der Welt. Was erstens nicht stimmt – und zweitens bei prognostizierten 60 bis 80 Toten im Jahr weniger auch irgendwie fadenscheinig klingt...

 

20190206-L11006

Royole FlexiPai - Start-up präsentiert erstes faltbares Smartphone

https://www.ingenieur.de/technik/produkte/start-up-praesentiert-erstes-faltbares-smartphone/

Klapphandys waren gestern. Oder steht eine Generation klappbarer Phablets in den Startlöchern, die als Smartphone und Tablet genutzt werden könnten? Das FlexPai zusammengeklappt wie ein Smartphone und ausgeklappt wie ein Tablet. Das FlexPai ist eher ein Prototyp denn ein fertiges Produkt. Aber es zeigt, was schon bald möglich sein könnte. Das Klapphandy erscheint mittlerweile, als wäre es einer vollkommen anderen Epoche entsprungen, doch tatsächlich könnten Samsung, LG oder aktuell Royole das faltbare Handy zurückbringen. Allerdings würde es vollkommen anders aussehen als jedes andere Smartphone, Grund hierfür ist ein faltbares Display. Dadurch lässt sich das Smartphone nämlich wie ein Portemonnaie biegen und dient gleichzeitig als Tablet. Und das ist nicht einmal ferne Zukunftsmusik. Das Jungunternehmen Royole, das 2012 von Ingenieurabsolventen aus Stanford gegründet wurde und neben den USA in China beheimatet ist, präsentierte gerade das FlexPai. Doch hält das Smartphone-Tablet zum Knicken, was es verspricht...

  

20190206-L11005

Papa, gib Gas!

https://www.achgut.com/artikel/papa_gib_gas

Wer Kinder hat, die heute in Deutschland, in Baden-Württemberg sowieso, zur Schule gehen, der weiß, wie diese im Sinne des Ökologismus oder ganz allgemein mit grüner Ideologie indoktriniert werden. Ich verkneife es mir, hier die vielen kleinen und großen Übungen, oft versteckt in scheinbar anderer Thematik, zu erläutern. Es geschieht im Stil eines von mir so bezeichneten „kulturellen Exerzierens“. Freilich könnte ich mich nun mit meinen Kindern zusammensetzen, mir berichten lassen, was sie so ständig diesbezüglich über sich ergehen lassen müssen, um dann mit ihnen zusammen die jeweilige Ideologie, die immer dahinter steht, herauszufiltern und zu hinterfragen. Manchmal tue ich das auch, ansatzweise zumindest und nur so lange, wie mir Aufmerksamkeit und Interesse geschenkt wird. Hauptsächlich aber mache ich umgekehrt genau das Gleiche wie die Schule, nämlich subtil zu indoktrinieren, in Form von Spielchen beispielsweise. In einer Auseinandersetzung auf hinterhältige Waffen zu verzichten, würde nur dann Sinn machen, wenn es der Gegner auch tut. So aber bin ich gezwungen, es ihm gleichzutun. Ein Beispiel, wie das geht, will ich hier kurz beschreiben. Gegen Gängelungen kann man sich wehren - Meist bringe ich zwei meiner Töchter mit dem Auto zur Schule, die ist zwei Orte weiter und würden sie den öffentlichen Nahverkehr benutzen, wären sie ewig lange unterwegs. Also spiele ich das Taxi, es macht mir nichts aus, im Gegenteil, und ich kann es auch gut einrichten. Manchmal ist in einer 30er-Zone in Wendlingen eine elektronische Warntafel angebracht, die mir anzeigt, mit welcher Geschwindigkeit ich gerade unterwegs bin. Jeder Autofahrer kennt diese Dinger, die oftmals zur Illustration noch irgendwelche glücklichen oder verärgerten Smileys anzeigen...

 

20190206-L11004

SPD - Respektlose Rente

https://www.cicero.de/wirtschaft/rente-spd-respektrente-hubertus-heil-umverteilung-gerhard-schroeder-andrea-nahles-agenda

Wer seine Sozialrente freiwillig um monatlich 100 Euro aufbessern will, muss dafür während seines Arbeitsleben etwa 33.000 Euro auf das Konto der Deutschen Rentenversicherung überweisen. Zum Vergleich: Wenn nun also Sozialminister Hubertus Heil Geringverdienern 447 Euro zukommen lassen will, um ihre Rente von 514 auf dann 961 Euro anzuheben, bedeutet das rechnerisch ein Geschenk von über 147.510 Euro. Es geht in der neu aufgeflammten Debatte um eine angemessene Grundrente für Geringverdiener also nicht um Peanuts, sondern um hohe Milliardenbeträge – die letztlich vom Steuerzahler aufgebracht werden müssen. Das geht auch zulasten der Verkäuferin, die „nur“ 34 Jahre ohne Tageslicht mürrische Kunden bedient hat und sich vielleicht mit 630 Euro Monatsrente begnügen muss. Und was, wenn ein Geringverdiener wie etwa die Friseurin, die 35 Jahre in Teilzeit gearbeitet hat, ihren Job auch deshalb nur stundenweise ausgeübt hat, weil sie mit einem gutverdienenden Geschäftsführer oder Beamten verheiratet ist? Eine Prüfung der Bedürftigkeit soll es nach dem Willen des SPD-Ministers Heil ja nicht mehr geben, denn das sei „respektlos“. Worin indes der in Freiburg lehrende Finanzexperte Bernd Raffelhüschen eine Respektlosigkeit gegenüber dem Steuerzahler sieht: „Ohne Bedürftigkeitsprüfung wird das ein Fass ohne Boden und stellt unser Sozialstaatsverständnis völlig auf den Kopf.“ Es gibt keine gerechte Rente...

 

20190206-L11003

Schlechtester Wert seit 2. Weltkrieg -

SPD rutscht in Berlin auf historisches Tief

https://www.focus.de/politik/deutschland/forsa-umfrage-spd-faellt-in-berlin-auf-historischen-tiefstwert_id_10280871.html

Der Abwärtstrend für die SPD setzt sich weiter fort: In Berlin haben die Sozialdemokraten einen neuen Tiefpunkt erreicht. Nur noch 12 Prozent der Wähler würden bei einer Bundestagswahl für die SPDstimmen. Das ist der schlechteste Wert für die Partei in der Hauptstadt seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Für die Grünen und die CDU geht es hingegen bergauf. Im Vergleich zum Vormonat fiel die Unterstützung für die SPD noch einmal um einen Prozentpunkt. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für die „Berliner Zeitung“. 12 Prozent erreicht in der Befragung auch die AfD, die allerdings mit zwei Punkten noch stärker an Zustimmung verloren hat als die SPD. CDU und Grüne in Wählergunst vorne...

 

20190206-L11002

Alles Einzelfälle:

Massenmigration und Sexualdelikte – Udo Ulfkottes letztes Buch

https://juergenfritz.com/2019/02/05/alles-einzelfaelle-ulfkotte/

Von David Berger - Udo Ulfkottes letztes Buch, dessen Erscheinen man um jeden Preis zu dessen Lebzeiten verhindern wollte, ist nun tatsächlich doch verlegt und auf dem Markt. Thema ist der Zusammenhang zwischen Massenmigration und Sexualdelikten. Und bei der Lektüre wird einem sehr schnell klar, dass die Angst des Merkel-Systems vor diesem Werk nicht unbegründet war. David Berger erzählt uns die Geschichte hinter diesem Buch. „Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen“ (Augustinus) - Zwei Stunden vor seinem Tod erhielt Ulfkotte eine enttäuschende Nachricht. Als der bekannte Journalist Dr. Udo Ulfkotte am 13. Januar 2017 unerwartet starb, war die perfide Erleichterung bei einigen seiner Journalistenkollegen nicht nur geradezu zu spüren, sie brachten sie sogar so schamlos zum Ausdruck, dass verschwörungsfreudige Menschen munkelten, er sei vielleicht ermordet worden. Zu klug, zu versiert und zu gut vernetzt hatte Ulfkotte seit vielen Jahren über das berichtet, was sie ganz bewusst in ihrer himmelschreienden Korruptheit verschwiegen. Die Bücher Gekaufte Journalisten  und Die Asylindustrie“ legen davon beredtes Zeugnis ab.

 

Mit der zunehmenden Gleichschaltung aller gesellschaftlichen Bereiche wurde es auch für Ulfkotte immer schwieriger, seine Recherchen noch zu veröffentlichen. Zwei Stunden vor seinem Tod erreichte ihn die Nachricht, dass sein Buch, an dem er gerade arbeitete, niemals werde erscheinen können. Wie es dazu kam, hat er selbst noch im Vorwort beschrieben: „Dieses Buch soll in Deutschland zensiert werden. Denn das, was Sie in diesem Buch mit mehr als 500 Originalquellen lesen werden, das darf man im Deutschland der Gegenwart jetzt nicht mehr ohne Weiteres sagen. Staatsanwälte haben wegen der in diesem Buch dargelegten Fälle 2016 ein Ermittlungsverfahren gegen mich eingeleitet. Der Grund: Ich hatte in einer Veröffentlichung behauptet, dass Flüchtlinge in Deutschland immer öfter Frauen und Kinder sexuell belästigen und auch vergewaltigen.“

Das Dogma der Einzelfallthese

 

Zwischen diesen immer wieder als „Einzelfälle“ bezeichneten Verbrechen einen Zusammenhang herzustellen und sie überblicksmäßig zu erfassen, heißt aber zugleich die Einzelthese zu widerlegen. Sie ist aber die wichtigste Rechtfertigung für das Untätigbleiben der Politik, die ihre katastrophalen Entscheidungen (2015: Grenzöffnung respektive -nichtschließung) weiter rücksichtslos und mit einem kaltblütigen Lächeln angesichts der Opfer vertritt. Der Mensch, der Ulfkotte am besten kannte, seine Frau Doris wollte das nicht so stehen lassen: „Lieber Udo“, schreibt sie im Vorwort des nun doch erscheinenden Buches, „Am 20. Januar 2017, dem Tag deiner Trauerfeier und Deinem Geburtstag, habe ich Dir ein Versprechen gegeben, Deinen letzten, innigen Wunsch zu erfüllen, dass dieses Buch doch eines Tages erscheinen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.“ Und so ist dieses Buch inzwischen tatsächlich erschienen. Das Blut der Frauen und Mädchen klebt auch an den Händen der Journalisten...

 

Meridian: https://www.amazon.de/Alles-Einzelf%C3%A4lle-Massenmigration-Sexualdelikte-Ulfkotte/dp/3944422155

 

20190205-L11001

Windräder? Enteisen!

Chicago-Winter in Deutschland: und dann?

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/chicago-winter-in-deutschland-und-dann/

Von Holger Douglas - Was, wenn in ein paar Jahren eine ähnliche Kältewelle Europa heimsucht? Die im Potsdamer Klima-Kaffeesatzleseinstitut sagen ja unermüdlich voraus, dass die Klimaerwärmung auch deutlich mehr Wetterextreme mit sich bringen soll, also auch bittere Kälteperioden. »In Chicago schmerzt beim Einatmen die Lunge«, »Wegen Extrem-Kälte brennen die Gleise« und tausende Flüge fallen aus. Drama pur, wenn BILD über die Kälte-Keule berichtet, die Nordamerika heimsucht. Die Zeitung empfiehlt: Nicht tief einatmen. BILD liefert hübsch anzusehende Bilder von gefrierendem Wasser, wenn es in die eiskalte Luft geschleudert wird. Das kennen wir sonst nur vom kältesten Ort der Welt irgendwo in Sibirien. Fahrer des Elektroautos Tesla klagen über sehr geringe Reichweiten, aber nur, wenn sie die Heizung abgeschalten und überhaupt ins Auto kommen. Die automatischen Türgriffe frieren häufig ein. Eine arktische Kaltluftblase schwappt weg vom Nordpol und überzieht den mittleren Westen und besonders die Region um Chicago mit Eiseskälte. »In sechs Bundesstaaten wurde die Post nicht zugestellt.« Hierzulande reicht dazu die Post, um nichts zugestellt zu bekommen. Eine Kältewelle brauchen wir dazu nicht. Ja, die Jahreszeit ist Winter, da wird es auch einmal richtig kalt. Die Bewohner Chicagos können dabei von Glück reden, dass sie nicht von »erneuerbaren Energien« versorgt werden. Denn unter den Winterhorrormeldungen, die durch die deutsche Medienlandschaft jagen, ist die des wahren Horrorszenarios nicht dabei. Doch nach jenen Kohle-Kommissions-Plänen sollte man sich mehr und mehr mit dem Gedanken daran vertraut machen. Denn was, wenn in ein paar Jahren eine ähnliche Kältewelle Europa heimsucht? Die Schellnhuber Brothers im Potsdamer Klima-Kaffeesatzleseinstitut sagen ja unermüdlich voraus, dass die Klimaerwärmung auch deutlich mehr Wetterextreme mit sich bringen soll, also auch bittere Kälteperioden. Die bringen das alles nahtlos unter einen Hut...

 

20190205-L11000

Neues von Anetta alias (IM) Victoria: Die Fachtagung als Tribunal?

https://vera-lengsfeld.de/2019/02/04/neues-von-anetta-alias-victoria-die-fachtagung-als-tribunal/

Von Vera Lengsfeld - Schaut man auf den aktuellen Veranstaltungskalender der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, dann sieht es so aus, als ob am 14. Februar nichts los ist. Aber dieser Schein trügt. An diesem Tag findet eine von der Landeszentrale geförderte Tagung statt. Und zwar in den Räumen der Amadeu-Antonio-Stiftung, die aber auch die Veranstaltung auf ihren Seiten nicht verzeichnet. Titel der „Fachtagung“: „Der rechte Rand der DDR-Aufarbeitung“. Die Teilnahme ist kostenfrei, „aber nur nach Anmeldung bis 7.2. und nach schriftlicher Bestätigung durch die Amadeu Antonio Stiftung möglich“. Worum es bei der „Fachtagung“ gehen soll, wird gleich zu Anfang des offiziellen Einladungsschreibens klar gemacht, welches man auf den Seiten von Stephan Hilsberg finden kann und das drei Unterschriften trägt: Anetta Kahane, Leiterin der AAS, Enrico Herzer und Klaus Bästlein: „Der Fall Hubertus Knabe ist in aller Munde. Bei den Debatten um seine Entlassung ist in den Hintergrund getreten, dass er auch eine Scharnierfunktion zu den rechten Rändern der DDR-Aufarbeitung hatte. Er scheute nicht davor zurück, Nationalsozialismus und SED-Sozialismus als zwei „sozialistische“ Seiten einer totalitären Medaille zu betrachten und beide Regimes zu analogisieren – eine am rechten Rand typische Grenzüberschreitung.“ Die Aufarbeitung der zweiten deutschen Diktatur war SED- und Stasikadern immer ein Dorn im Auge. Sie konnten nicht verhindern, dass die Gedenkstätte in der ehemaligen Zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit entstand, andere Gedenkstätten in Potsdam, Magdeburg, Dresden, Torgau, Cottbus, Erfurt folgten. An den Orten der kommunistischen Repression muss man keine Vergleiche zu anderen totalitären Diktaturen bemühen, sie springen einem förmlich ins Auge. Hier saßen, insbesondere in den 40er und 50er Jahren viele Menschen, die vorher schon in Nazi-Gefängnissen inhaftiert waren. Hier kann man die Methoden des sowjetischen Geheimdienstes studieren, die von der Staatssicherheit der DDR übernommen und kreativ weiterentwickelt wurden...

 

20190205-L10999

Deutsche Sender schweigen…

Fernsehdebatte in Schweden:

Islamisten unterwandern die Grünen und andere Parteien

https://deutsch.rt.com/europa/83590-fernsehdebatte-in-schweden-islamisten-unterwandern/

Eine Debatte des schwedischen Senders SVT befasste sich mit der Islamisierung der Parteien. In der Kritik stand die neu gewählte Kulturministerin. Sie lobte den ehemaligen Wohnungsminister. Dieser musste aufgrund der Verbindungen zu einer türkischen Neo-Nazi-Gruppe sein Amt aufgeben. Nach langem Ringen wurde Stefan Löfven erneut zum Ministerpräsidenten Schwedens ernannt. Nach der Wahl im Herbst 2018 fehlte beiden Blöcken die Mehrheit der Stimmen. Die Anti-Einwanderungspartei der Schwedendemokraten avancierte zur drittstärksten Kraft. Die SVT-Debatte zur politischen Landschaft in Schweden begann mit Bildern der neuen Kulturministerin Amanda Lind. Diese geriet