Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

 Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise  Kontakt

20190131-L10950

SPD stürzt in Bayern auf 6 Prozent

https://juergenfritz.com/2019/01/29/spd-bayern-6-prozent/

Für viele Menschen ist sie längst die demokratiefeindlichste Partei im Deutschen Bundestag. Bei einer Erhebung kam kürzlich erst heraus: Jeder Zehnte ihrer Anhänger liebäugelt mit Gewalt gegen Andersdenkende. Mehr als in jeder anderen Partei – deutlich mehr! Ihre Jugendorganisation plädiert für grenzenlose Abtreibung bis in die letzte Phase der Schwangerschaft. Und auch die große Hoffnung der SPD, Claudia „Isch schäme mich fremd“ Moll, die Vorzeigeparlamentarierin, scheint diese Partei nicht mehr retten zu können. Bundesweit ist die ehemalige Volkspartei schon vor drei Monaten unter 15 Prozent gefallen, doch nun erreicht sie in Bayern einen absoluten Tiefpunkt. Fünf Sechstel der Wähler von einst sind weg - Der Schock saß tief, als am Abend des 14. Oktober 2018 die Ergebnisse der Landtagswahl in Bayern bekannt wurden. Von über 20 Prozent war die SPD gekommen. Jetzt fiel sie nicht nur unter 20, sie fiel nicht nur unter 15 Prozent – das hatte man schon befürchtet -, nein sie fiel in den einstelligen Bereich. Gerade noch 9,7 Prozent waren es am Ende der Auszählung. Was für ein Absturz...

 

20190131-L10949

Rassismus: Ein amerikanischer Alptraum oder:

Der weltweite Kampf gegen Weiße

https://juergenfritz.com/2019/01/30/rassismus-alptraum/

Von Vera Lengsfeld - Martin Lichtmesz veröffentlichte 2018 ein bemerkenswertes Büchlein. Das alte Europa war nie Amerika, sagt er. Es war frei vom innergesellschaftlichen Alltagsrassismus, von einem Unterscheidungszwang, den es nur gebe, wenn man ständig betont, dass es ihn nicht gebe. Da wir aber alles, was in den USA geschehe, früher oder später auch bei uns wiederfinden, kommt er zu dem Schluss: Das Thema »Rasse« wird auch bei uns zu jenem Alptraum werden, das es in den USA längst ist – eine Mischung aus Omnipräsenz, Leugnung, Instrumentalisierung, Denunziation, Wirklichkeitsverweigerung und gesellschaftlicher Spaltung. Vera Lengsfeld stellt Ihnen das wichtige Werk vor. Vom Untergang des Sozialismus über den westlichen Selbsthass zum „Antirassismus“ - Francis Fukuyama rief im Revolutionsjahr 1989 das Ende der Geschichte aus. Er bezog sich damit hauptsächlich auf den russisch-französischen Philosophen Alexandre Kojève, der Hegels „Phänomenologie des Geistes” als Endpunkt der Geschichte gedeutet und später die westliche Lebensart als die Form bezeichnete, auf die sich die Menschen nach dem Ende der Geschichte einigen würden. Es kam anders. Dreißig Jahre nach dem Zusammenbruch des Sozialistischen Lagers ist unübersehbar, dass von den westlichen Eliten ein neues Kapitel der Weltgeschichte aufgeschlagen wurde. Nachdem der gefesselte und gehasste Kapitalismus sich als attraktiver und stärker erwiesen hat als sein sozialistischer Gegenspieler, der von zahllosen westlichen Intellektuellen, die ihn selbst nicht aushalten mussten, bevorzugt wurde, musste der Kampf gegen ihn neue Formen annehmen. Diese Form fand sich im westlichen Selbsthass, der schon vor dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs existierte, der aber danach verstärkt propagiert wurde...

 

20190131-L10949

Schreck im egalitären Märchenland

https://www.achgut.com/artikel/der_schreck_im_egalitaeren_maerchenland

Es war einmal eine nördliche Weltgegend, die sich wie keine andere der Herstellung gleicher Lebensbedingungen für ihre Bürger verpflichtet fühlte, wozu insbesondere die absolute Gleichstellung von Frauen und Männern gehörte. Nirgends ging es gerechter zu, nirgends auf der Welt war es selbstverständlicher, dass Mädchen und Jungen dieselben Chancen in Bildung, Studium und Beruf haben, nirgends beteiligen sich die Väter mehr an der Erziehung ihrer Kinder. Politiker, Pädagogen und Sozialwissenschaftler gaben sich die größte Mühe, geschlechterspezifische Stereotype abzubauen. Als stark galt nicht mehr, wer die Ellenbogen ausfuhr, skrupellos Karriere machte oder kräftig hinlangen konnte. „Weakness“ ist the new „strong“, oder „Dad can hug, Mom can lead” waren die neuen Erziehungsideale, und wer sein Töchterchen mit Puppen spielen ließ, stand schon fast im Verdacht, die alten Rollen des unterdrückerischen Patriarchats zu rezipieren. Skandinavien, besonders Norwegen und Schweden, gelten bis heute in puncto Gleichstellung von Mann und Frau als weltweit beispielhaft. Doch führt dies dazu, dass „Frauen Holz hacken und die Männer stricken“, wie Monika Maron im Cicero die inzwischen gepflegten Gleichstellungsziele treffend karikierte? Nein! Im Gegenteil! Je liberaler eine Gesellschaft ist, also je freier Männer und Frauen in ihren Entscheidungen sind, umso größer sind die Unterschiede in den getroffenen Entscheidungen...

 

20190131-L10948

Sicherheitsreport Bericht des Wehrbeauftragten:

Zustand angespannt, Ausstattung mangelhaft:

https://www.focus.de/politik/sicherheitsreport/jahresbericht-des-wehrbeauftragten-zustand-angespannt-ausstattung-mangelhaft-neueintritte-in-bundeswehr-auf-historischem-tief_id_10247440.html

Sanierungsfall Gorch Fock, Berateraffäre im Verteidigungsministerium und chronische Unterversorgung der Truppe: Die Bundeswehr macht Schlagzeilen – aber keine guten. In seinem Bericht kommt der Wehrbeauftrage des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), zu dem Ergebnis: Nur mit schonungsloser Ehrlichkeit kann die angespannte Lage in der Bundeswehr gelöst werden. Mit welchen Problemen die Bundeswehr zu kämpfen hat, zeigen drei Beispiele, die der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), in seinem Jahresbericht aufführt. Ein Marinekommandeur schreibt in einem Rundbrief an die Angehörigen seines Verbandes: „Wir bewegen uns ressourcenmäßig am Limit und leben von der Substanz. Anforderungen an uns, der tatsächliche Zustand unseres Materials und die Verfügbarkeit von Personal befinden sich nicht in der Waage, um die Einsatzbereitschaft im geforderten Umfang herzustellen und Belastungen ausgewogen zu verteilen.“ Zu einem ähnlichen Schluss kommt das Heereskommando in einem Thesenpapier: „Die derzeitige Beschaffungspraxis ist darauf ausgerichtet, Risiken möglichst auszuschließen und strebt maximale (rechtliche) Sicherheit und Regelkonformität an. Immer komplexere, sich gegenseitig teils sogar widersprechende Regelungen erzeugen immer höheren sequentiellen Abstimmungsbedarf und vielfältige Schnittstellen.“ Und bei der Luftwaffe findet der Inspekteur im Sommer 2018 noch deutlichere Worte...

 

20190131-L10947

Wir müssen die Wissenschaft schützen!

https://www.heise.de/tp/features/Wir-muessen-die-Wissenschaft-schuetzen-4288817.html

Intellektuelle Unredlichkeit am Beispiel der neuesten Debatte über die Gefahren der Luftverschmutzung. Wie wissenschaftliche Forschungsergebnisse mit einem Mal in das Zentrum einer heftigen politischen Diskussion geraten, erlebten wir jüngst mit der Debatte um die gesundheitlichen Folgen von Luftverschmutzung, Feinstaub und Stickoxiden. Ausgelöst wurde sie durch die Publikation eines Positionspapiers des Pneumologen (Lungenforschers) Dieter Köhler zusammen mit dem lange in der Automobilindustrie tätigen Ingenieurwissenschaftler Thomas Koch vom 22. Januar 2019. In ihrem zweiseitigen Papier, das eher die Form einer Presseerklärung hat als einer wissenschaftlichen Stellungnahme oder gar Forschungsstudie, behaupten die Autoren keck, dass die von diversen Gesundheitsorganisationen (darunter die Weltgesundheitsorganisation WHO) geteilten Ansichten zu Gesundheitsgefährdungen durch Luftverschmutzung, Feinstaub und Stickoxide einer soliden wissenschaftlichen Grundlage entbehren. Die viele Studien zu den Gefahren von Luftverschmutzung hätten große Schwächen, die herangezogenen Daten wären einseitig interpretiert worden, und ganz generell seien die Stickoxidforscher parteiisch, so die Autoren. Harter Tobak. Wäscht hier endlich mal jemand der wissenschaftlichen Gemeinschaft den Kopf und erklärt uns, wie es wirklich ist? Die gemachten Behauptungen wiegen derart schwer, dass man erwarten sollte, dass sie auch mit entsprechenden validen und starken Argumenten, bestenfalls harten wissenschaftlichen Belegen untermauert werden...

 

20190131-L10946

Neuartiger Katalysator entfernt

Stickoxide fast komplett aus Dieselabgasen

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/neuartiger-katalysator-entfernt-stickoxide-komplett-dieselabgasen/

Diese Technik könnte den Diesel retten – wenn das System der Abgasreinigung, das am Forschungszentrum Jülich entwickelt wird, tatsächlich marktfähig wird. Es arbeitet im Gegensatz zu heutigen Techniken ohne Zusätze und auch schon bei den niedrigen Abgastemperaturen, die im Stadtverkehr üblich sind. Der neuartige Katalysator soll mithilfe von keramischen Materialien aus der Brennstoffzellenforschung gebaut werden. Es klingt wie der Traum der deutschen Autoindustrie: ein Katalysator, der Stickoxide (NOx)fast vollständig aus den Abgasen von Dieselfahrzeugen entfernt. Und zwar unter allen Bedingungen: ob im Sommer oder Winter, ob auf der Autobahn oder im Stadtverkehr. Wenn es den gäbe, wäre die Diskussion um drohende Fahrverbote in den Städten wohl ganz schnell vorbei. Bislang aber sieht die Situation ganz anders aus. Wie anders, wird in der Debatte mitunter vergessen, deshalb hier eine kurze Erinnerung: Das Umweltbundesamt hat Abgasmessungen bei Diesel-Pkw durchführen lassen, die der aktuellen Euro-6-Norm entsprechen sollen. Ergebnis: Die Fahrzeuge stießen im realen Betrieb auf der Straße sechsmal mehr gesundheitsschädliche Stickoxide aus, als sie nach der Norm dürften. Der inzwischen aus vergleichbaren Fällen bekannte Grund sind die unrealistischen Bedingungen bei den Labortests, die der Genehmigung der Fahrzeugtypen zugrunde liegen...

 

20190131-L10945

Die Untergangs-Besoffenen

https://www.achgut.com/artikel/die_untergangs_besoffenen

Von Thomas Maul - Schon Spenglers Beschwörungsformel vom „Untergang des Abendlandes“ war zweideutig: Warnung vor Dekadenz und kaum verhohlener Wunsch, dass es mit der jüdisch-christlichen Zivilisation endgültig ein Ende haben möge. Wo heute die Sprachrohre der Zivilgesellschaft „Religionsfreiheit“ ins Feld führen, um ausgerechnet den Islam zu hofieren – die einzige „Religion“ also, die jene Verinnerlichung und Privatisierung des Glaubens, die aus dem Bekenntnis eine Konfession macht, bis heute nicht nur nicht zu leisten vermag, sondern aggressiv verweigert –, herrscht erneut Untergangsbesoffenheit Spengler’scher Art – schlecht kaschiert mit der Behauptung, ein bürgerliches Grundrecht zu verteidigen, weil gerade dieses ja dem Islam dazu dient, seine Gegengesellschaft rechtskonform zu etablieren. Dem offenkundigen Bedürfnis nach Selbstorientalisierung des Okzidents ist entgegenzuhalten, dass keine Verteidigung des Westens ohne Verteidigung des Abendlandes auskommt, weil westlicher Säkularismus und Verinnerlichung des Glaubens zur Privatsache der Einzelnen Leistungen der großen abendländischen Religionen gewesen sind, denen der Islam, für den Glaubensbekenntnis und barbarische Tat zusammenfallen, den Kampf ansagt. Eben deshalb ist Islamkritik keine Variante von Religionskritik, sondern Verteidigung jüdisch-christlichen Denkens und Lebens gegen eine Form des Bekenntnisses, das es bis heute nicht dazu gebracht hat, Theologie zu werden, das heißt: seine eigene Beschaffenheit zum Gegenstand von Reflexion und Kritik zu erheben...

 

20190131-L10944

Wissenschaft Verräterische Freunde

https://www.heise.de/tp/features/Verraeterische-Freunde-4285110.html

Wissenschaftler sagen, ein Profil einer Person aus deren Kontakten in einem Sozialen Netzwerk ableiten zu können. Es liegt auf der Hand, dass sich Rückschlüsse auf die Persönlichkeit eines Menschen machen lassen, wenn man dessen Freundinnen und Freunde kennt. Wer sich auf den Sozialen Netzwerken herumtreibt, vernetzt sich in der Regel mit seinen Freunden. Australische und amerikanische Wissenschaftler haben versucht, aus dem persönlichen Netzwerk von Twitter-Usern deren Aktivitäten und Interessen vorherzusagen. Angeblich reichen 8-9 Kontakte eines Menschen, um das mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent machen zu können, ohne zuvor etwas von diesem selbst zu wissen. Wissenschaftler und Behörden haben schon längst den Datenschatz erkannt, den die Sozialen Netzwerke auch ihnen übergeben. Da lässt sich dann die Ausbreitung von Epidemien ebenso wie von Memen oder Fake News nachvollziehen, Gerüchte oder Protestwellen lassen sich nachvollziehen, aber auch Netzwerke und eben Verhaltens- und Persönlichkeitsmerkmale des Einzelnen. Allerdings, so schreiben die Wissenschaftler in ihrer Studie, die in Nature Human Behaviour erschienen ist, sei die Quantifizierung des Informationsflusses schwierig. Die Komplexität der natürlichen Sprache sei ein Hindernis, aber auch die Quantifizierung und Objektivierung von Information. Die Verbindung des Inhalts von Kommunikation mit der genauen zeitlichen Aktivität, könne aber soziale Verbindungen besser erkennen lassen. Normalerweise würden die Menschen auch denken, dass sie auf Sozialen Netzwerken nur Informationen über sich preisgeben. Das sei aber falsch, sagt James Bagrow, einer der Autoren: "Das liegt nicht in der Hand einer Person: Sie geben auch Informationen über ihre Freunde preis." In den Kontakten spiegeln sich die Kommunikationspartner...

 

20190131-L10943

Gefühlte -50 Grad in den USA: Sogar Atmen wird zum Problem

https://weather.com/de-DE/wetter/ausland/news/2019-01-29-35-grad-starkste-kaltewelle-seit-20-jahren-steht-usa-bevor/?par=focus_web_main

Von Sarah Hachenberger - Extreme arktische Kälte wird in dieser Woche den Mittleren Westen der USA treffen und könnte in einigen Städten neue Kälterekorde aufstellen. Zentrale und östliche Teile der Vereinigten Staaten wurden in diesem Monat bereits von mehreren Kältewellen heimgesucht, doch der kommende Temperatursturz wird der bisher heftigste werden. Bleiben Sie immer über aktuelle Wetterwarnungen informiert und laden Sie sich hier die TWC-App herunter. Ein Treiber dieses Kaltlufteinbruchs ist die Verschiebung des Polarwirbels über die Großen Seen, wie aus einem Blog-Eintrag des Meteorologen Dr. Jeff Masters hervorgeht. So kalt wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr - Am Mittwoch und Donnerstag können die Tiefstwerte in der Metropolregion Minneapolis-St. Paul (Minnesota) auf -25 bis -35 Grad fallen. In Chicago (Illinois), Milwaukee (Wisconsin) sowie in Des Moines (Iowa) werden ebenfalls Rekordwerte zwischen -20 und -30 Grad Celsius erwartet. So kalt war es in diesen Städten zuletzt im Jahr 1996 bzw. in Chicago 1994. Selbst tagsüber werden die Temperaturen in einigen Regionen nicht über -20 Grad steigen – darunter auch Chicago...

 

20190131-L10942

Schmetterlingsflügel verbessert Solarzellen

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/schmetterlingsfluegel-verbessert-solarzellen/

Wenn man Solarzellen mit Nanostrukturen bedeckt, kann das gesamte Spektrum der Sonnenstrahlen absorbiert werden. Schuld daran sind winzige Löcher mit unterschiedlichen Durchmessern. Die Absorption ließe sich so um bis zu 200% verbessern. Für diese Entdeckung erhielten Forscher des KIT nun den Bionic Award des VDI.Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ oder auch Pachliopta aristolochiae erscheinen extrem schwarz. Das hat die Natur ganz schön clever gemacht. Denn das Insekt liebt Wärme. Tiefes Schwarz sorgt dafür, dass die Strahlen der Sonne nahezu vollständig absorbiert werden. Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben die Flügel genau unter die Lupe genommen. Dabei entdeckten sie die Ursache der Schwarzfärbung. Die Oberfläche ist nanostrukturiert, sie weist Löcher mit einem Durchmesser von einigen Millionstel Millimetern auf. Diese Struktur ist es, die für die phänomenale Absorptionsrate sorgt. Extreme Absorption ist vor allem in Europa wichtig - Hendrik Hölscher vom KIT-Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT) und Radwanul H. Siddique, der mittlerweile vom KIT zum California Institute of Technology gewechselt ist, übertrugen die Nanostruktur des Schmetterlingsflügels auf eine Dünnschichtsolarzelle. Im Vergleich zu einer flachen Oberfläche steigt dadurch die Absorptionsrate bei senkrechtem Lichteinfall um 97%. Wenn sich der Winkel ändert, steigt sie sogar auf maximal 207%. „Dies ist vor allem für europäische Verhältnisse interessant, da hier häufig diffuses Licht herrscht und nur selten senkrecht auf die Solarzellen fällt“, sagt Hölscher...

 

20190131-L10941

Koste es, was es wolle! Macrons und Merkels Europa-Pläne

https://www.achgut.com/artikel/macrons_und_merkels_europa_plaene-1

Von Dieter Prokop - Die Festigung der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Vertrag von Aachen ist eine gute Sache. Für Europa ist jedoch etwas Anderes entscheidender. Über Europa schwebt - neben der „Flüchtlingskrise“ - das Damoklesschwert einer kommenden Finanzkrise und damit Eurokrise und damit immer noch die Möglichkeit, dass Griechenland oder Italien aus dem Eurosystem austreten (ohne aus der EU auszutreten). Lösungen hat 2017 Macron propagiert, als noch keine Gelbwesten seinen Nimbus als Neuerer zerstörten. Er forderte einen Europäischen Währungsfonds; einen eigenen Haushalt für die Eurozone mitsamt einem Eurozonen-Finanzminister; und eine europäische Sozialgesetzgebung. Außerdem forderte Macron ein Parlament der Eurozone; einen EU-Verteidigungshaushalt; eine Finanztransaktionssteuer; eine Harmonisierung der Einwanderungsgesetze und europäische Eliteuniversitäten. „Eurozone“: damit ist die Europäische Währungsunion (EWU) gemeint. Jene ist nicht Teil der EU-Verträge, sondern sie beruht auf einem Vertrag der Euro-Staaten. Deshalb ist der Chef der EWU auch immer nur ein Finanzminister eines Euro-Staats...

 

20190130-L10940

Muss enorm Spaß machen die Nation an die Wand zu fahren

Spaßpartei CDU Warum Merkel sich hier schlapp lacht

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/cdu-akk-haut-sich-kopf-auf-den-tisch-merkel-lacht-sich-schlapp-59816134.bild.html

Na, da haben die zwei Alpha-Damen der CDU aber mal richtig Spaß! Skurrile Szene zu Beginn der CDU-Bundesvorstandssitzung am Montag im Berliner Konrad-Adenauer-Haus: Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) warf theatralisch ihre Stirn auf das Pult. Ihre Vorgängerin als CDU-Chefin, Bundeskanzlerin Angela Merkel (64), sitzt daneben – und lacht sich schlapp. Was war geschehen? Ist die neue CDU-Chefin endgültig am Diesel-Chaos verzweifelt? Oder war einfach nur mal kurz der AKKu leer?...

 

20190130-L10939

Wahlkampfheuchelei -Vom Saulus zum Paulus

Landtagswahlen im Osten - Kopflos wie der Hirsch in der Brunft

https://www.cicero.de/innenpolitik/landtagswahlen-cdu-spd-afd-linke-thueringen-brandenburg-sachsen/plus

Der Kampf zwischen Politik und Parteien funktioniert manchmal wie bei Hirschen. Plötzlich schießen die Hormone ein, mit einem Mal ist Brunft, und es röhrt in allen Auen und Wäldern, wo vorher Stille war. Die beiden (Noch)-Platzhirsche CDU und SPD haben nun also die Brunftsaison eröffnet und ihr Röhren in Richtung Osten gerichtet. Dort finden bekanntlich im Herbst dieses noch jungen Jahres drei Landtagswahlen statt. Die Ostdeutschen werden daher als Wähler und Zielgruppe entdeckt und charmiert: Die Angleichung der Lebensverhältnisse, Anpassung der Ostrenten und eine Nachfolgeregelung für den auslaufenden Solidaritätszuschlag. Das Angebot der beiden Volksparteien unterscheidet sich nicht sonderlich. Leider ist diese Vorgehensweise, wie in der Brunft so üblich, weniger kopf- denn triebgesteuert. Ansonsten müsste den angehenden Wahlkämpfern die Durchsichtigkeit ihres Tuns selbst auffallen. Der Ossi ist plötzlich kein Pegidist mehr, auch kein Pack und keine nölende Nervensäge. Sondern umworbener, begehrter Wähler...

 

20190130-L10938

Bundeswehr: Wehrbeauftragter -

Hans-Peter Bartels mit desaströser Jahresbilanz

https://web.de/magazine/politik/bundeswehr-wehrbeauftragter-hans-peter-bartels-desastroeser-jahresbilanz-33538512

Diese Bilanz ist ein Offenbarungseid: In seinem Jahresbericht geht der Wehrbeauftragte der Bundeswehr hart mit dem Zustand der Bundeswehr ins Gericht. Die Ausrüstung sei nicht zufriedenstellend, neue Rekruten Mangelware. Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbands richtet einen dringenden Appell an Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels kritisiert in seinem Bericht zur Lage der Bundeswehr schwere Ausrüstungsmängel, eine lähmende Verwaltung sowie einen historischen Tiefstand bei der Anwerbung neuer Soldaten. Für den dringend nötigen Anstieg der Personalzahlen sorge derzeit vor allem die Verlängerung bestehender Zeitverträge, stellte Bartels am Dienstag in Berlin fest. Ein Hauptkritikpunkt der Soldaten bleibe fehlende Ausrüstung. "Das System der Mangelbewirtschaftung besteht in allen Bereichen fort", so Bartels. In den Augen vieler Soldaten stecke hinter vielen Problemen das "Bürokratiemonster Bundeswehr"...

 

20190130-L10937

Folgen der merkelschen Massenmigration?

Forscher schlagen Alarm - Antibiotika wirkungslos:

Super-Bakterium breitet sich rasend schnell aus

https://www.focus.de/gesundheit/news/forscher-schlagen-alarm-antibiotika-wirkungslos-neues-super-bakterium-breitet-sich-rasend-schnell-aus_id_10243549.html

Wissenschaftler haben auf der norwegischen Insel Spitzbergen gefährliche multiresistente Keime entdeckt. Bei dem gegen Antibiotika resistenten Super-Bakterium handelt es sich um einen Erreger, der ursprünglich aus Indien kommt. Sorge bereitet den Forschern, dass sich der Erreger so schnell und weit ausbreiten konnte. Forscher der Universität Newcastle sind in Sorge. Denn ein Team aus Wissenschaftlern hat in der Arktis in Bodenproben multiresistente Keime gefunden, wie das „Wall Street Journal“ berichtet. Bei den auf Spitzbergen entdeckten Keimen handelt es sich um antibiotikaresistente Erreger, die ursprünglich in indischem Grundwasser vorkommen. Laut den Forschern wurde das Super-Bakterium vor acht Jahren zuerst in einem Krankenhaus entdeckt, dann im Grundwasser in indischen Städten. Sorge bereitet den Experten zudem, dass es in nur drei Jahren die enorme Strecke von rund 12.000 Kilometern bis nach Spitzbergen zurückgelegt hat. Super-Bakterien können globale Gesundheitskrise beschleunigen...

 

20190130-L10936

Werbung für Scheinehen mit Flüchtlingen?

Zoff um Seenotretter von „Lifeline

https://www.focus.de/politik/ausland/umstrittener-tweet-werbung-fuer-scheinehen-mit-fluechtlingen-zoff-um-seenotretter-von-lifeline_id_10242399.html

Immer wieder hat die deutsche Hilfsorganisation „Lifeline“ mit Rettungsaktionen von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer für Schlagzeilen gesorgt. Im vorigen Sommer wurde das Schiff von Malta beschlagnahmt. Kapitän Claus-Peter Reisch steht dort derzeit wegen des Vorwurfs vor Gericht, das Schiff navigiert zu haben, das nicht rechtmäßig registriert sei – was „Lifeline“ zurückweist. Doch nun sorgt ein Aufruf der „Mission Lifeline“ für Ärger. In einem Tweet schrieb die Organisation am 23. Januar: „Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen!“ Als die „Bild“-Zeitung daraufhin einen Beitrag mit dem Titel „Seenotretter werben für Ehen mit Flüchtlingen“ veröffentlichte, reagierte das „Lifeline“-Team auf Twitter mit dem Kommentar: „Welcher Medienanwalt möchte übernehmen?“ In dem Bericht würden falsche Behauptungen aufgestellt, schreibt das Team. "Weshalb sollten sich Menschen melden, die heiraten wollten?" Doch die Erklärungen der Hilfsorganisation zu dem Aufruf sind dürftig. Die Seenotretter haben die Fragen der „Bild“-Zeitung und ihre Antworten selbst veröffentlicht. Auf die Frage, ob sich schon Menschen gemeldet hätten, die heiraten wollten, antworteten die Helfer...

 

20190130-L10935

Wissenschaftliche Illusionserhaltung?

Kältewelle trotz Erderwärmung – Wie kann das sein?

https://www.welt.de/wissenschaft/plus187715300/Kaeltewelle-trotz-Erderwaermung-Wie-kann-das-sein.html

Wer derzeit vor die Tür tritt, muss sich dick einmummeln. Der Winter hält unser Land in seinen steif gefrorenen Klauen. Die Menschen in Kanada und im Nordosten der USA allerdings können darüber nur müde lächeln. Die Kältewelle mit Temperaturen, die mancherorts 20 Grad niedriger liegen als üblich, hält dort schon seit Wochen an. Inzwischen sind sogar die Niagarafälle teilweise zugefroren. Trotz des Klimawandels? Genauer ist wohl: auch wegen des Klimawandels. „Die Kältewelle in den USA hängt vermutlich mit der globalen Erwärmung zusammen“, sagt Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Denn so paradox es klingt: Erderwärmung und Kälte schließen sich nicht aus...

 

20190130-L10934

Straßburger Weihnachtsmarkt-Anschlag: 5 Helfer von Chekatt festgenommen

https://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-auf-strassburger-weihnachtsmarkt-fuenf-helfer-von-attentaeter-cherif-chekatt-festgenommen_id_10245992.html

Im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt am 11. Dezember sind im Elsass am Dienstag fünf Verdächtige festgenommen worden. Der mehrfach vorbestrafte Chekatt hatte am 11. Dezember in der Nähe des Straßburger Weihnachtsmarkts auf Passanten geschossen und fünf Menschen getötet. Sie werden verdächtigt, dem Attentäter Chérif Chekatt die Waffe beschafft zu haben, mit der dieser fünf Menschen tötete, bestätigten Ermittlerkreise einen Bericht der Zeitung "Le Point". Alle fünf Festgenommenen sind demnach Mitglieder derselben Familie und wurden in Gewahrsam genommen. Nach einer zweitägigen Großfahndung wurde der 29-jährige Attentäter von der Polizei erschossen. Er hatte vor seiner Tat der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen...

 

20190130-L10933

Meridian Buchtipp:

Alles Einzelfälle: Massenmigration und Sexualdelikte

https://www.amazon.de/Alles-Einzelf%C3%A4lle-Massenmigration-Sexualdelikte-Ulfkotte/dp/3944422155

Udo Ulfkotte, der streitbare, unerschrockene Publizist, verstarb 2017. Bis zu seinem Todestag arbeitete er unermüdlich an seinem letzten Buch: einer Samlung und Einordnung von Sexualstraftaten duch »Flüchtlinge« und die Berichterstattung darüber in den Medien. In akribischer Arbeit listet Ulfkotte Straftaten auf und stellt dem Tatbestand die Medienberichterstattung gegenüber, in deutschen wie in ausländischen Medien. Er beschränkt sich auch nicht auf Deutschland und in Deutschland verübte (Sexual-)Straftaten, sondern richtet den Blick auf ganz Europa.

 

20190130-L10932

Frankreich prüft Aufnahme von Dschihadisten aus Syrien

https://www.epochtimes.de/politik/europa/frankreich-prueft-aufnahme-von-dschihadisten-aus-syrien-a2779288.html

Das Außenministerium in Paris prüft nach eigenen Angaben eine Aufnahme von Dschihadisten aus Syrien. In Frankreich kündigt sich ein Kurswechsel im Umgang mit heimischen Extremisten an, die von kurdischen Kräften in Syrien festgehalten werden: Das Außenministerium in Paris prüft nach eigenen Angaben eine Aufnahme der Dschihadisten, wie eine Sprecherin am Dienstag ankündigte. Derzeit werden rund 130 Männer, Frauen und Kinder von Kurden in Syrien festgehalten, die dem Umfeld der Miliz Islamischer Staat (IS) zugerechnet werden.

Frankreich prüfe „alle Optionen“, um zu verhindern, dass die französischen Extremisten wegen der instabilen Lage flüchteten, sagte die Sprecherin. Sollten die Kurden in Syrien sie nach Frankreich abschieben, würden die Dschihadisten „sofort der Justiz übergeben“. Bisher lehnte die Regierung in Paris eine Rückkehr der Kämpfer ab. Hintergrund der neuen Überlegungen ist der US-Abzug aus Syrien. Führende Kurdenvertreter hatten bereits im Dezember bei einem Paris-Besuch davor gewarnt, dass inhaftierte IS-Kämpfer durch die instabiler werdende Lage nicht länger überwacht werden könnten. Dies gelte insbesondere im Fall einer türkischen Offensive gegen die Kurden in Syrien...

 

20190130-L10931

Der Flüchtling als Fetisch der Linken

https://www.achgut.com/artikel/der_fluechtling_als_fetisch_der_linken

Es gibt kaum ein Thema, das die politische Linke in Deutschland über alle ideologischen Grenzen wie historischen Zerwürfnisse hinweg so eint wie der Kult um die offenen Grenzen. Von Linkspartei über Grüne bis hin zur SPD ist man sich einig: Öffnet die Grenzen und heißt Flüchtlinge willkommen. Flüchtling meint im linken Diskurs jedoch bereits jeden Migranten. Weshalb ein „Immigrants Welcome“ wohlweislich näher die linke Lesart von Migration und Flucht umschreiben würde. Hierbei geht es jedoch entgegen der freiheitlichen Deutung, die beispielsweise die US-amerikanische Libertarian Party pflegt und die ich im Artikel „Offene Grenzen müssen nicht schlecht sein. Aber.“ diskutiert habe, nicht um ein Mehr an Freiheit und Wohlstand für alle. Nicht um eine breitgefächerte Liberalisierung der Gesellschaft in individueller Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Was nicht nur die Migranten beträfe, sondern mehr noch die autochthone Bevölkerung einschlösse und zum eigentlichen Nutznießer solch einer Politik...

 

20190129-L10930

Bushido und der Abou-Chaker-Clan:

„Ein Säure-Anschlag auf eine Frau gilt als Kavaliersdelikt“

https://www.cicero.de/innenpolitik/bushido-abou-chaker-arabische-clans-anna-maria-ferchichi-remmo-bode-museum-petra-leister/plus

Herr Ghadban, mit Arafat Abou-Chaker hat die Polizei einen der bekanntesten Chef der arabischen Clans in Berlin verhaftet. Ist das der schon lange erwartete Schlag gegen die Clans – oder eher eine Show-Veranstaltung? Zum ersten Mal hat die Polizei das getan, was von ihr erwartet wird. Das hätte schon viel früher passieren müssen. Dann wäre es erst gar nicht so weit gekommen, dass die Abou-Chaker-Familie unsere Gesellschaft jahrelang terrorisiert hat. Die Verhaftung hat gezeigt, dass es mit den vorhandenen Gesetzen durchaus möglich ist, zu intervenieren – wenn der politische Wille dahinter steht. Die Begleitumstände dieser Verhaftung waren filmreif. Der Clan-Chef hatte gerade im Gericht eine Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung kassiert,  als ihm die Oberstaatsanwältin einen Haftbefehl in die Hand drückte und Abou-Chaker von Polizeibeamten direkt in die JVA Moabit gebracht wurde. Das war wirklich filmreich, aber dieser Effekt war eingeplant, schätze ich. Theatralik gehört dazu, um die Signalwirkung zu unterstreichen. Muss die Abou-Chakers das beeindrucken, solange sie sich die besten Anwälte der Stadt leisten können? Man muss jetzt abwarten, wie die Anwälte reagieren. Die waren ziemlich enttäuscht. Die dachten, alles läuft wie immer. Ihr Auftritt als Super-Anwälte wird schon reichen, um das Gericht zu erschrecken. Aber die Oberstaatsanwältin (Petra Leister, Anm. der Red.) lässt sich von niemandem erschrecken. Die hat echt Mut...

 

20190129-L10929

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 28. Januar 2019

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/28/berlin-berlin-wir-fahren-nach-berlin/#more-4016

Von Gastautor Steffen Meltzer - Gefährder, Islamisten, anderweitige Terroristen! Melden Sie sich mit Ihrem gefälschten Pass gleich morgen an, verpassen Sie keinen Tag Ihrer Ihnen zustehenden Betrugsleistungen. Schüchtern sie dabei die zerbrechliche Dame hinter dem Schalter mit einem martialischen Auftreten ein. Sollte das ausnahmsweise nicht funktionieren, hauen Sie richtig mit der Faust auf den Tisch und rufen Sie so laut es geht: „Rassismus“! Das zieht fast immer. Gegebenenfalls setzen Sie sich vorher mit einem Helfer aus dem gut aufgestellten Heer der Asylindustrie zusammen, die Ihnen noch ein paar zusätzliche Tricks verraten. Die Möglichkeit, dass man auf Ihren Schwindel nicht hereinfällt, tendiert somit auf deutlich weniger als zwei Prozent. Die Polizei? Kann gar nicht alarmiert werden! Es fehlt in den Ämtern am Primitivsten, zum Beispiel einem Notknopf für den Alarmfall. Die verängstigten und alleingelassenen Mitarbeiter sind zum großen Teil so platziert, dass ihnen im Notfall keine Flucht zur Tür bleibt. Für Täter hervorragende Bedingungen. Umbaumaßnahmen zugunsten der eigenen Bediensteten? Sicherheitstrainings und Krisenmanagement für die im Akkord arbeitenden Fleißbienen an der Front? Dokumentenprüfgeräte um gefälschte Pässe auffliegen zu lassen? Fehlanzeige! Es darf eben alles nichts kosten, da muss auch mancherorts Leben und Gesundheit der eigenen Mitarbeiter suboptimale Bedingungen aushalten, um es gewählt auszudrücken. Ehe der Sicherheitsdienst oder gar die Polizei vor Ort wäre, wäre es ziemlich spät, vielleicht viel zu spät...

 

20190129-L10928

Wer oder was sind Wissenschaftler?

http://klimaueberraschung.de/?page_id=31

Entscheidend in dem Krieg von These und Antithese um die Menschgemachte „Klimakatastrophe“ ist jedoch lediglich die Beantwortung der Frage: „Was bedeutet und beinhaltet der Begriff „wissenschaftlich anerkannt?“ Die diesbezüglichen „Entscheider“ dieser für uns und unser Portemonnaie wichtigen Frage, sitzen aber beim IPCC. Das IPCC sammelt präfabrizierte Unterlagen, füttert damit die von uns bezahlten Computer und erklärt dann das, was diese Maschinen an Ergebnissen ausspucken, als für „wissenschaftlich anerkannt“. Und an diesen sogenannten wissenschaftlichen Ergebnissen soll, nach Auffassung des IPCC, nicht mehr gerüttelt werden. Weil eben das IPCC der Weltklima-Rat ist. Also der Klima-Gott der Menschen. Der Bundesgerichtshof  untersuchte vor einiger Zeit die Frage, ob eine Heilmethode X als „wissenschaftlich anerkannt“ gelten konnte. Er, der Gerichtshof, nahm sich dieser Frage an und kam  zu dem Urteil, dass „der Begriff der wissenschaftlichen Anerkennung“ im Grunde nichts anderes ist, als die gerade geltende Auffassung jener Fachleute, die „gerade das Sagen haben...

 

20190129-L10927

Nach mir die Flut:

Ein deutsch-französischer Vertrag der Kriegsvorbereitung?

https://noch.info/2019/01/nach-mir-die-flut-ein-deutsch-franzoesischer-vertrag-der-kriegsvorbereitung/

Kriegsvorbereitung und Kriegspropaganda sind eine konzertierte Aktion. Wer das alles weiß und nur geschehen lässt, macht sich mitschuldig. Dass verantwortliche Politiker, Militärs, Medienschaffende usw. in den mächtigen Staaten dieser Welt den Krieg vorbereiten, ist unübersehbar geworden – und nicht alle von ihnen tun dies, um den Krieg zu verhindern. Mehr noch: Schon jetzt führen die großen Mächte Krieg gegeneinander: mit Stellvertreterkriegen, aber zum Teil aber auch schon in der direkten Konfrontation. Syrien ist ein solcher Kriegsschauplatz. Die Zahl der Opfer – in der Mehrzahl Zivilpersonen, die eigentlich nichts lieber tun würden, als in Frieden leben – geht schon jetzt in die Hunderttausende. Kalter Krieg und heiße Kriege - Das war auch im ersten Kalten Krieg nicht anders: Die heißen Kriege in Korea, Indochina, Afghanistan und auch in vielen Gegenden Afrikas kosteten – trotz der Uno-Charta am Ende des Zweiten Weltkrieges – Millionen von Menschen das Leben, nicht mitgerechnet das Ausmaß an materieller und kultureller Zerstörung. Im Verhältnis der Nato-Staaten zu Russland tobt ein neuer kalter Krieg, und die Folge davon ist nicht nur die Rückkehr zum Wettrüsten, sondern auch eine massive Feindbild-Propaganda – und damit die Abkehr vom Gebot der Wahrheitstreue in politischer Rede, in Berichterstattung und Kommentierung. Selbst Menschen, die sich Wissenschaftler nennen, rühren die Kriegstrommeln. Es wird nicht mehr mit offenen Karten gespielt, unliebsame Tatsachen werden ausgeblendet, alles muss zum Feindbild passen – und wer nicht mitmacht, dem wird das Leben schwer gemacht...

 

20190129-L10926

Kohleausstieg kostet euch nix! Oh, das klingt teuer.

https://www.achgut.com/artikel/kohleausstieg_kostet_euch_nix_oh_das_klingt_teuer

Welt-Online schreibt ohne einen Anflug von Sarkasmus: „Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich optimistisch gezeigt, dass der Kohleausstieg keine negativen Auswirkungen auf Strompreisentwicklung und Beschäftigung in den betroffenen Regionen haben wird“. Kluge Leute unterscheiden sich von weniger klugen Leute dadurch, dass sie jeden Fehler nur einmal machen. Diese Weisheit ist offenbar noch nicht bei der SPD-Frauenquoten-Umweltministerin angekommen. Vielleicht aber beabsichtigt sie ja nur, sich mit ihrem ganz persönlichen Beitrag in „Wikiquote“ in die lange Reihe haltloser Prognosen deutscher Politiker einzuordnen und somit unsterblich zu werden. Höchstwahrscheinlich glaubt sie den Stuss aber wohl selber, denn Studien ihres Hauses hätten ja gezeigt, dass man „keineswegs von steigenden Strompreisen durch den Kohleausstieg ausgehen“ müsse. Diese Aussage reiht sich würdig in eine Reihe weiterer Politikeraussagen ein. Hier eine unvollständige Auflistung von geflügelten Politikerversprechen...

 

20190129-L10925

Wirklich? Oder soll auch sie lahmgelegt werden?

Militär Bundeswehr von Diesel-Fahrverboten ausgenommen

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/militaer-bundeswehr-von-diesel-fahrverboten-ausgenommen/21104662.html

BerlinDie Bundeswehr muss ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge nicht fürchten. Militärische wie zivile Fahrzeuge der Truppe seien gesetzlich von solchen Verboten ausgenommen, heißt es in einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Ein drohendes Fahrverbot hätte daher keine Auswirkungen. Gegebenenfalls müsste die zuständige Straßenverkehrsbehörde auf die Rechtslage hingewiesen werden“, heißt es in dem Papier. Die Bundeswehr verfügt nach Angaben des Ministeriums in ihrem Fuhrpark über mehr als 26.000 Fahrzeuge mit Dieselantrieb, darunter Autos, Transporter, Busse, Sonderfahrzeuge und Laster. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte Diesel-Fahrverbote für bessere Luft in Städten generell für zulässig erklärt, diese aber als letztes Mittel bezeichnet. Die Bundesregierung will flächendeckende Fahrverbote für Diesel in Städten unbedingt verhindern. Dieselfahrzeuge sind eine Hauptursache für die Schadstoffbelastung...

 

20190129-L10924

Wenn die Regie nicht klappt

Bei Anne Will: Diesel-Fahrverbote – Mumpitz aus politischem Kalkül

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-anne-will-diesel-fahrverbote-mumpitz-mit-politischem-kalkuel/

Von Stephan Paetow - In letzter Zeit zeigt der rot-grün-ökonomische Komplex einige Schwächen. Wie konnte es zum Beispiel passieren, dass inmitten der Enteignungsprozesse deutscher Dieselfahrer Lungenärzte an die Öffentlichkeit treten konnten mit der eindeutigen Aussage: Kein einziger Dieseltoter ist zu beklagen, die Grenzwerte sind Mumpitz mit politischem Kalkül. Diplom-Journalistin Anne Will bemühte sich nun nach Kräften die Reihen wieder zu schließen. Zwar hatte sie den Rädelsführer der Pneumologen, Dieter Köhler, eingeladen, aber ihn entsprechend eingehegt. Soweit die Regie. Aber bekanntlich kommt es im Leben anders, wenn die Menschen nicht so wollen wie die göttliche Regie einer öffentlich-rechtlichen Talkmasterin. Lungenärzte gegen Diesel-Hysterie - Wir sind weder Arzt noch Ingenieur, weder Fachmann noch Dieselfahrer, also wäre es in unseren Augen ratsam, zunächst die Experten zu Wort kommen zu lassen. Sprich Annalena Baerbock. Die Politologin ist Fachfrau für grüne Außen- und Sicherheitspolitik, im Völkerrecht zu Haus und Expertin für Verbote aller Art. Die Grenzwerte seien geltendes Recht, die Konzerne sollen umrüsten, außerdem habe sie Gesinnungsgenossen in der EU und bei der WHO und die haben alle gesagt Hau weg den Diesel. Außerdem geht es ihr nur um die Menschen, die Alten, die Schwangeren, die Kleinkinder und die Asthmatiker. Überraschung aus der Hauptstadt der Irrationalität...

 

20190129-L10923

Beim Streitthema Feinstaub wird einseitig und realitätsfern gehandelt

https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-beim-streitthema-feinstaub-wird-einseitig-und-realitaetsfern-gehandelt/23908656.html?ticket=ST-60117-OnuWzqSVRfdH4Yjd2OGn-ap2

An der Jahreswende 2018/19, als die Silvester-Böllerei in ganz Deutschland ihren nächtlichen Höhepunkt erreichte, lag die Feinstaubbelastung an der Frankfurter Allee in der Mitte Berlins bei genau 853 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Das stimmt, denn das hat das Bundesumweltamt bestätigt. Es war vermutlich zu dieser Zeit die höchste Feinstaubbelastung auf den Straßen der deutschen Lande. Diese Belastung aber darf eigentlich – laut EU-Luftreinhalte-Richtlinie – einen „Jahresmittelwert“ von 40 Mikrogramm und einen „Tagesgrenzwert“ von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Außenluft nicht überschreiten (,außer an Silvester und ähnlichen Tagen – oder?). Und weil eben dies nach Ansicht des Berliner Verwaltungsgerichts heute nicht gewährleistet ist, wird es alsbald auch auf mindestens 15 Berliner Straßenabschnitten höchstwahrscheinlich Diesel-Fahrverbote geben. So oder ähnlich wie auch in etlichen anderen deutschen Großstädten, so wie schon in Hamburg oder in der Daimler-Hauptstadt Stuttgart. Das sei notwendig, meint jedenfalls EU-Umweltkommissar Karmenu Vella, weil durch Feinstaub, den „unsichtbaren Killer“, auf Europas Straßen alljährlich über 450.000 Menschen sterben, mehr als zehnmal so viele wie durch Verkehrsunfälle. Woher Herr Vella diese Zahl hat? Es kann sein, dass der Herr Kommissar die Zahl besonders schätzt. Er nennt sie jedenfalls ziemlich oft...

 

https://www.youtube.com/watch?v=vUK_AGA0vgA

https://www.youtube.com/watch?v=J73vMiCidoQ

20190129-L10922

Fake Messung in Oldenburg

Wunder der Umweltmessungen: Abgase ohne Autos

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/wunder-der-umweltmessungen-abgase-ohne-autos/

Von Holger Douglas - Ein Umweltwunder ist zu besichtigen. Kein Auto auf einer normalerweise sehr belebten Straße – dennoch registriert eine Umweltmessstation hohe Stickoxidwerte. Geradezu sensationell ist das, was eine Messstation am Heiligengeistwall in Oldenburg misst. Am Sonntag, 21.10.2018, schnellten die Werte für NO2 in die Höhe. Sie lagen 20 µg/Kubikmeter über dem Grenzwert von 40 µg/m3. Da geschah das Wunder: An diesem Tag war die Straße gesperrt. Es fand ein Marathonlauf statt. Über »Hohe Stickoxid-Werte trotz gesperrter Straße« wundert sich sogar der NDR in einem Beitrag. Die Station am Heiligengeistwall in Oldenburg sieht aus, als wäre der Container für die Sperrmüllsammlung hingestellt worden. Verrostet, verranzt, verdreckt. Unten führt ein abgerissener Schlauch heraus, durch das Loch kann alles mögliche und Getier ins Innere gelangen. Dort soll eine hochempfindliche Messapparatur sehr genaue chemische Analysen der Luft vornehmen. Sie soll messen, ob 40 µg oder 41 µg oder mehr NOx in der Luft sind. Die Messgenauigkeit der Verfahren wird allgemein mit 2,5 µg/m3 angegeben. Der lausige Zustand des Containers ging bereits aus den Bildern hervor, die uns seinerzeit TE-Leser Ulrich H. schickte. Dennoch: Das ist die einzige Messstation in Oldenburg, unmittelbar am Straßenrand gelegen, dort, wo man sicher sein kann, hohe Werte zu erwischen. In der Umgebung gibt es noch ein paar billige Passivsammler. Die messen übrigens allesamt unauffällige Werte...

 

20190129-L10921

Broders Spiegel: Künstliche Intelligenz bei der Bundesregierung?

https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_kuenstliche_intelligenz_bei_der_bundesregierung

Die Brücken bröckeln, auf den Autobahnen reiht sich Baustelle an Baustelle, das Mobiltelefon-Netz ist schlechter als in Albanien und die Bahn fährt auch immer unzuverlässiger. Die Infrastruktur ist vielerorts in einem desolaten Zustand. Doch die Bundesregierung sieht Deutschland an der Spitze. Beispielsweise bei der Künstlichen Intelligenz. Wer hat hier nun eine Wahrnehmungsstörung? Und woher kommt sie...

 

20190128-L10920

Verkohlungskommission

Wie die Kohlekommission Arbeitsplätze vernichtet

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/wie-die-kohlekommission-arbeitsplaetze-vernichtet/

Von Frank Hennig - Wenn die Realitäten nicht den Vorstellungen entsprechen, soll es eine Kommission richten. Diese ist nicht einmal nach Quote besetzt worden, zehn Frauen müssen sich von 21 Männern dominieren lassen. Das ist nicht der einzige Grund für ihr absehbares Scheitern. Zweihundertdreiunddreißig Tage nach Gründung der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung soll es nun konkret werden. Ob man die Kommission nun Kohlekommission, Strukturwandelkommission oder als Merkels Marionettentheater bezeichnet, ist unerheblich. Sie soll schlicht die Quadratur des Kreises liefern. Wirtschaftsminister Peter Altmaier stellt Ersatzarbeitsplätze in Aussicht (mehr als es vorher gab!), der Strompreis soll nicht steigen, die Versorgung sicher bleiben und die „Klimaziele“ sollen erreicht werden. Ein Mehr an „Wasch mich, ohne mich nass zu machen“, ist schwer denkbar. Es kann nicht klappen, klappt aber. In den Papieren der Kohlekommission und in den Medien, die allerdings alle zusammen keinen Strom produzieren, sondern nur verbrauchen.

 

Auffällig ist, dass offenbar nicht alle der Beteiligten, vor allem auch die Medien, begriffen haben, worum es eigentlich geht. Unsere Qualitätsmedien sitzen gebannt wie vor der Ziehung der Lottozahlen in Bereitschaft, um – endlich – eine Jahreszahl zum Kohle-Aus als feste Konstante unserer Zukunft in die Gazetten und elektronischen Speicher zu drucken. Als offenbar einziges offenes Problem wird die soziale Abfederung betroffener Arbeitnehmer angeführt. Das Problem sind aber nicht die Beschäftigten von heute, sondern die nicht mehr gebrauchten von morgen und jene, für die der Strom zu teuer wird und deren Jobs es deshalb gar nicht erst gibt. Zunehmend wird parallel das Ende des deutschen Wirtschaftsbooms deutlich. 2.600 Kaufhof-Mitarbeiter sollen gehen, Osram baut in Regensburg 300 ab, Enercon 800, Opel arbeitet noch an Zahlen, Ford kürzt, VW ebenfalls. Die Jahreszahl hat nur eine wichtige Funktion: Sie ist das Datum, bis zu dem energieintensive Industrien dieses Land verlassen müssen. Bis dahin kann man die alten Anlagen noch laufen lassen. Schaffen Behörden Arbeitsplätze...

 

20190128-L10919

Bundeswehr: Offenbar Hälfte der Schulabgänger nicht geeignet

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/offenbar-haelfte-der-schulabgaenger-nicht-fuer-bundeswehr-geeignet-a-1250189.html

Die Bundeswehr hat zu wenig Soldaten, und die Truppe ist überaltert, sie braucht Nachwuchs. Doch diesen für sich zu gewinnen, dürfte in Zukunft noch schwieriger werden, als bislang bekannt. Wie "Bild am Sonntag" ("BamS") unter Berufung auf interne Papiere des Verteidigungsministeriums berichtet, rechnet die Bundeswehr damit, dass 2020 von 760.000 Schulabgängern nur die Hälfte für die Armee geeignet ist. Der Rest habe entweder keinen deutschen Pass, bringe nicht die nötige sportliche Fitness mit oder lehne das Militär grundsätzlich ab. Von den übrig bleibenden jungen Menschen müsste sich unter dem Strich jeder Vierte bei der Armee bewerben, damit diese ihren Bedarf decken kann. Tatsächlich sind schon jetzt viele Dienststellen unbesetzt. Bei der Bundeswehr gibt es laut "BamS" rund 25.000 offene Stellen...

 

20190128-L10918

Ist Parität erreicht, wenn Frauen Holz hacken und Männer stricken?

https://www.cicero.de/kultur/angela-merkel-maenner-frauen-gleich-paritaet-interview-zeit-monika-maron

Jana Hensel hat Angela Merkel für die Zeit interviewt. Beim Lesen sah ich, wie Hensel rückwärts und gebeugt mit jeder Frage den roten Teppich vor ihrer Kanzlerin ausrollt. Die ihr, wie vor einiger Zeit zu lesen war, Heimat ist, was ja bedeutet, dass Jana Hensel in absehbarer Zeit die Heimatlosigkeit droht. Vorher aber will sie wissen, wie ostdeutsch sich Angela Merkel fühlt, ob sie weiß, wie vielen Frauen sie Vorbild ist, wie sehr sie unter dem Chauvinismus der Männer gelitten hat. Selbst auf die hirnrissige Frage, ob sie im Amt zur Frau geworden sei, antwortet die Kanzlerin mit stoischem Gleichmut: Sie sei schon vorher eine Frau gewesen. Überhaupt erregt wenig von Merkels Antworten und Erklärungen meinen Widerspruch, wenn ich von der sehr einseitigen Interpretation der ostdeutschen Aufsässigkeit absehe. Die liegt für Angela Merkel nur in der geringen Erfahrung mit anderen Kulturen und in den schwierigen Bedingungen der Vereinigungsphase, nicht aber in der größeren, aus Erfahrung gewachsenen Empfindlichkeit der Ostdeutschen, wenn Sprache und Meinung reguliert werden, wenn Medien indoktrinieren statt zu informieren und so die alten Ohnmachtsgefühle wieder erwachen...

 

20190128-L10917

Weicheier! Solche Männer braucht kein Mensch

https://blog.juleblogt.de/weicheier-solche-maenner-braucht-kein-mensch/

Liebe Männer, wollt ihr mich veralbern? Was’n los bei euch? War da was im Essen, oder sind eure Eier plötzlich anderweitig verloren gegangen? Manmanman, früher war auch alles besser. Ich rege mich auf. Ich rege mich tierisch auf. Eigentlich mag ich Männer, ganz ehrlich. Doch wie die Männlichkeit in den letzten Jahren gelitten hat, kann ich nicht mehr akzeptieren. Frauen sind manchmal tickende Zeitbomben - Freitagabend, Stammbar, meine Mädels und ich machen mit einem Bierchen in der Hand die Tanzfläche unsicher. Rechts, Links, Hüftschwung, wir bewegen uns zum Beat der Musik. Plötzlich registriere ich ein Stirnrunzeln auf dem Gesicht meiner besten Freundin. Wütend schielt sie zu einem Typen hinüber, der schon seit einigen Songs seine Gliedmaßen um sich wirft. Was auch immer der eingeschmissen hat, es scheint starkes Zeug gewesen zu sein. Wild gestikulierend bemerkte er nicht, dass er mit Händen, Füßen und Ellenbogen regelmäßig an die Damen im Umkreis stieß. Das passierte einmal, das passierte zweimal. Ich sah wie sich die Gesichtsfarbe meiner Freundin langsam von einem sonnengebräunten Braun in ein wütendes Rot entwickelte. Wir Mädels sind in solchen Situationen wie kleine tickende Zeitbomben. Auf den Verdacht hin, dass die uns aufregende Person nicht mit Absicht handeln würde, stecken wir die ersten Versuche der Körperverletzung noch stumm weg. Doch irgendwann fangen wir an zu schnaufen und es reicht eine minimale Berührung, um uns zum explodieren zu bringen. Diese kleine Berührung erfolgte schnell, und schon hatte der Tanzkasper den Ellenbogen meiner Freundin in den Rippen...

 

20190128-L10916

Neue Passwort-Leaks:

Insgesamt 2,2 Milliarden Accounts betroffen

https://www.heise.de/security/meldung/Neue-Passwort-Leaks-Insgesamt-2-2-Milliarden-Accounts-betroffen-4287538.html

Erneut ist eine riesige Menge gehackter Nutzeraccounts ins Netz gelangt: Nach der Passwort-Sammlung "Collection #1" kursieren nun auch die Collections #2 bis #5. Diese sind deutlich umfangreicher als Teil 1, einer ersten Einschätzung von heise Security zufolge sind sie insgesamt über 600 GByte groß. Nach Angaben des Hasso-Plattner-Institus kursieren durch die Collections #1 bis #5 nun rund 2,2 Milliarden Mail-Adressen und die dazugehörigen Passwörter. Treffer, versenkt: Über den HPI Identity Leak Checker findet man heraus, ob sich die eigenen Mail-Adresse in den Collections #1-5 und weiteren Leaks befindet. Die Daten sind offenbar nicht komplett neu, sondern stammen zu einem einem Großteil aus älteren Leaks. Dennoch dürfte durch die Zusammenstellung und erneute Veröffentlichung die Wahrscheinlichkeit steigern, dass die Zugansdaten von Cyber-Ganoven ausprobiert werden. Zunächst wurden die gigantischen Datenpakete in einem einschlägigen Online-Forum gehandelt, inzwischen sind sie auch über den Hoster Mega öffentlich zugänglich...

 

20190128-L10915

Nicht nur Juden, auch Deutsche

"Attackiert und bedroht":

Knobloch warnt vor Auswanderungswelle deutscher Juden

https://www.focus.de/politik/deutschland/wachsender-antisemitismus-werden-attackiert-und-bedroht-knobloch-warnt-vor-auswanderungswelle-deutscher-juden_id_10238828.html

Ex-Zentralratsvorsitzende  verurteilt wachsenden Antisemitismus in Deutschland:  „Es vergeht kaum eine Woche, in der Juden in Deutschland nicht bedroht oder auch körperlich attackiert werden“ - Junge jüdische Familien zweifelten an  sicherer Zukunft in Deutschland. Die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch hat zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus davor gewarnt, dass angesichts des wachsenden Antisemitismus immer mehr jüdische Deutsche das Land verlassen wollen. Sie erlebe in ihren Gesprächen, dass ähnlich wie in Frankreich auch in Deutschland immer mehr Juden daran dächten, nach Israel auszuwandern, sagte Knobloch der „Augsburger Allgemeinen“ (Montagausgabe). „Vor allem junge Familien kommen immer wieder zu mir und fragen mich, ob sie als Juden in Deutschland noch eine sichere Zukunft haben“. Sie versuche zwar die Menschen in solchen Situationen, zu überzeugen, dass es eine gefestigte Demokratie sei, „die mit dem Antisemitismus fertig werden kann, wenn sie ihn entschlossen bekämpft“, sagte sie...

 

20190128-L10914

Realität oder statistisch, politische Schönfärberei

Zu- und Abwanderungen: Immer mehr Deutsche verlassen das Land

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174502114/Zu-und-Abwanderungen-Immer-mehr-Deutsche-verlassen-das-Land.html

Während sich die Bundesregierung bemüht, mehr Arbeitskräfte zur Einwanderung zu bewegen, verlassen Deutsche in großer Zahl das Land. Allein im Jahr 2016 verlegten 281.000 Bundesbürger ihren Wohnsitz ins Ausland. Einen höheren Verlust wies die amtliche Statistik noch nie aus. Nachdem im Jahr 1991 rund 99.000 Deutsche abwanderten, stiegen die Zahlen seither tendenziell an und lagen in den vergangenen Jahren auf einem Niveau von etwa 140.000 abwandernden Deutschen pro Jahr. Doch warum gab es 2016 einen derart drastischen Anstieg der Abwanderungen auf 281.000? Das hat wohl vor allem mit der Umstellung der Erhebungsmethode zu tun, wie das Statistische Bundesamt erklärt. Vor 2016 sei „das Meldesystem auf einem veralteten Stand“ gewesen, erklärt der für das Bundesamt tätige Statistiker Martin Conrad auf WELT-Anfrage. Erst seither werde flächendeckend unmittelbar erfasst, wenn ein Deutscher innerhalb des Landes umzieht. Bei allen Bundesbürgern, die sich abmelden, aber nirgendwo anders im Land erfasst werden, geht die Bevölkerungsstatistik nun davon aus, dass sie ausgewandert sind. Die Alternative dazu wäre nur das Untertauchen im eigenen Land – was bei Bundesbürgern höchst selten vorkommt. Vor 2016 wurden nur Fortzüge von Deutschen erfasst, wenn der neue Wohnort im Ausland bekannt war...

 

20190128-L10913

Klima: Mit Relotius unter dem Meeresspiegel

https://www.achgut.com/artikel/klima_mit_relotius_unter_dem_meeresspiegel

Zwanzig Jahre ist es inzwischen her, dass der WWF Deutschland mich bat, für ein voluminöses Coffeetable-Buch („Zu neuen Ufern“) einen langen Essay über die untergehenden Inseln der Südsee zu schreiben. Ich war guter Dinge, genügend Beispiele und Berichte zu finden darüber, wie sehr der Pazifik bereits an den so flachen Atollen nagt, gewiss auch über bereits verlassene Ortschaften oder Inseln. Man hörte ja so Vieles, so Schlimmes über den Meeresspiegelanstieg wegen des menschengemachten Klimawandels. Internet, Emails oder gar Skype-Telefone waren zu der Zeit noch nicht so ausgeprägt. Doch schon die ausführliche Telefonrecherche kreuz und quer durch Polynesien, Gespräche also mit potenziell Betroffenen und ja doch wohl an Öffentlichkeit interessierten Quellen zeigten mir: Es gab da nichts. Null, keine Insel, keine Ortschaft, kein Haus war vom steigenden Meeresspiegel verschluckt. Abgesehen von üblicher Erosion am Strand, verstärkt durch frevelhaften Sand- und Kiesabbau für neue Häuser. Ich war enttäuscht. Der Weltuntergang war also doch ausgefallen...

 

20190128-L10912

Zehntausende Bürger unterzeichnen Petitionen gegen Diesel-Fahrverbote

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zehntausende-buerger-unterzeichnen-petitionen-gegen-diesel-fahrverbote-a2777188.html

Mehrere Petitionen gegen die Diesel-Fahrverbote mit Zehntausenden Unterzeichnern zeigen deutlich, dass es Widerstand und eine andere Auffassung zu den Fahrverboten in der Bevölkerung gibt. Die Diskussion um die Diesel-Abgaswerte schlägt immer höhere Wellen. Die kontroversen Sichtweisen spiegeln sich dabei nicht nur auf politischer Ebene wieder sondern auch in der Bevölkerung. So gibt es mittlerweile mehrere Petitionen, die sich gegen die Diesel-Fahrverbote richten. In einer der Petitionen heißt es beispielsweise, dass sich die Politik nicht mehr zur Mobilität von heute bekennen würde. So gäbe es in Deutschland 46 Millionen zugelassene PKWs. Davon wären rund 15 Millionen Diesel PKWs. 13 Millionen davon wären in der Klasse EURO 5 und geringer. „Diesen Fahrern darf man die Mobilität in Städten, auf der Landstraße und auf der Autobahn nicht verwehren“, so die Petenten. In Oldenburg wurden an einem Tag die höchsten Grenzwerte gemessen, an dem gar keine Autos fuhren, weil ein Marathon stattfand“, berichten die Petenten...

 

 

20190128-L10911

Gelbwesten-Demo: 1200 Menschen gegen Dieselfahrverbot in Stuttgart

https://www.epochtimes.de/videonews/gelbwesten-demo-1200-menschen-gegen-dieselfahrverbot-in-stuttgart-a2776694.html

Erst Steuerfreiheit, jetzt Fahrverbot. Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Landesverkehrsminister. Etwa 1200 Menschen versammelten sich nach Angaben der Polizei bei einer Kundgebung auf dem Wilhelmsplatz. Währenddessen tagte die Kohlekommission am Samstag in Berlin. Mit ihren Vorschlägen zur Energiepolitik könnte sie mögliche große Linien der künftigen Klimaschutzpolitik skizzieren. Einige der Demonstranten forderten den Rücktritt von Landesverkehrsminister Winfried Hermann oder wandten sich verbal allgemeiner gegen dessen Partei, die Grünen. Auf Aufklebern und Schildern standen Sprüche wie „Freie Fahrt für meinen Diesel!“ oder „Pro Diesel, keine Enteignung“. Dieselfahrer Siegfried Wiesenmaier sagte Reuters TV, als er sein Fahrzeug erworben habe, sei ihm dieses sogar mit Steuerfreiheit schmackhaft gemacht worden. „Und jetzt soll alles Scheiße sein und der ganze Diesel im Arsch sein. Ich weiß nicht einmal, wo ich hin soll mit dem Auto, wer den jetzt überhaupt noch kauft, den will ja niemand, nicht einmal der Händler. Der sagt, was soll ich mit dem Auto, gucken Sie, wo Sie ihn hinbringen, das ist nicht mein Problem. Und deswegen bin ich hier, um dort dagegen anzugehen.“ Kundgebungsteilnehmer Rolf Matthies, ebenfalls mit einer gelben Weste bekleidet, sagte: Die, die es aufdecken, was passiert, sollen jetzt die Schuldigen sein. Und das stimmt nicht, sondern die Industrie ist schuld. Und deshalb komme ich her, auch um mit den Leuten in Kontakt zu treten, zu diskutieren, was eigentlich gemacht werden muss...

 

20190127-L10910

Genderwahnsinn - „Toxische Männlichkeit“:

Nach dem Diesel muss der weiße Hetero-Mann abgeschafft werden

https://philosophia-perennis.com/2019/01/26/toxische-maennlichkeit-nach-dem-diesel-muss-der-weisse-hetero-mann-abgeschafft-werden/

Von Marcus Franz - Die American Psychological Association (APA) hat kürzlich allen Ernstes Leitlinien herausgegeben, in denen behauptet wird, dass die sogenannten „traditionellen männlichen Verhaltensweisen“ gefährlich seien. Die eifrigen und durchaus einflußreichen Seelenkundler aus Übersee meinen, dass etwa schon die bloße Abenteuerlust oder das natürliche Konkurrenzdenken und der Wille nach Dominanz Eigenschaften sind, die den Männern und natürlich ihrer Umwelt schaden würden.  Das sogenannte typisch Männliche wird daher in den USA nicht von ungefähr schon seit einiger Zeit „toxic masculinity“ genannt. Unwissenschaftlich und tendenziös - Bei näherer Betrachtung stellt sich aber heraus, dass dieses angeblich durch wissenschaftliche Arbeiten untermauerte Konzept weder wissenschaftlich fundiert noch rational begründet ist. Die US-Psychologen begingen mit ihrer Publikation vielmehr die schwerste Sünde, die Intellektuelle bei ihrer geistigen Arbeit begehen können – sie haben ihre eigene Ideologie über die Wissenschaft gestellt und versucht, mit ihrer Veröffentlichung politischen Einfluss zu nehmen. Rasch wird nämlich bei der Lektüre ihrer Publikation klar, woher der Wind weht: Die „toxic masculinity“ ist etwas, das nur dem weißen Mann angedichtet wird, alle anderen Männer sind tendenziell eher auf der Opferseite verortet. Die Frauen gelten aus Sicht der APA sowieso als die stets unterdrückten Objekte jener toxischen Männlichkeit. In Europa gelandet...

 

20190127-L10909

»Es gibt dazu keine gute Alternative

Merkel will die »multilaterale Ordnung«

https://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-will-die-multilaterale-ordnung-10076873/

Bei ihrer Rede auf dem Weltwirtschaftsforum hat Merkel mit eigenen Worten klar gemacht, wohin es gehen soll: eine »multilaterale Ordnung« ist ihrer Meinung nach alternativlos. Sie will ihren eigenen Worten nach die neue Weltordnung und Deutschland soll ganz vorne dabei sein. Für Merkel ist die Zeit der politischen Auftritte auf der großen Bühne vermutlich bald vorbei. Ihre Rede vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos dürfte dennoch mit einem gewissen Nachhall verbunden sein. Nicht, weil diese Rede besonders gut oder emotional war; bei Weitem nicht. Aber Merkel hat zum ersten Mal mit ihren eigenen Worten ihre Zielsetzung ungeschminkt heraus posaunt: sie will eine neue Weltordnung! Merkel wil eine Reform der internationalen Institutionen, um eine »Fragmentierung der Weltordnung« zu verhindern. Viele dieser Institutionen hätten sich als zu schwerfällig erwiesen, so Merkel weiter. Länder wie China hätten das erkannt, sich auf eigene Beine gestellt und seien ausgeschert. Das sei ein Warnschuss, so Merkel. Aus den neuen Herausforderungen ergebe sich die Notwendigkeit »einer neuen Ordnung«. Zu dieser neuen, »multilateralen Ordnung« gebe es keine gute Alternative, sagte Merkel. Gegen die wachsende Zahl an Kritikern der Europäischen Union, von Merkel als »populistische und nationalsitische Kräfte« tituliert, müsse man antreten. Das mache, Merkel jetzt ganz militärisch-kriegerisch, die »Schlachtordnung auch klarer und stärker«. Deutschland müsse dabei sein, wenn die Reformen zur Umsetzung eingeleitet werden. Nationale Interessen seien von nachgeordneter Bedeutung...

 

20190127-L10908

5G: United Internet will vierter Netzbetreiber werden

http://www.areamobile.de/news/49061-5g-united-internet-will-vierter-netzbetreiber-werden

United Internet beteiligt sich offiziell an der Versteigerung der 5G-Frequenzen in Deutschland und plant, ein eigenes Mobilfunknetz aufzubauen. Das habe die zuständige Tochtergesellschaft 1&1 Drillisch AG nach intensiver Prüfung beschlossen, teilte das Unternehmen mit. Aus der Überlegung sich zu beteiligen, hatte United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth zuvor keinen Hehl gemacht. Am heutigen Freitag läuft die Antragsfrist für die Versteigerung ab. Die Bundesnetzagentur will die eigentliche Versteigerung dann im Frühjahr beginnen. Dommermuth forderte ursprünglich eine Verpflichtung zum nationalen Roaming der Netzbetreiber. Damit könnte ein Fremdnetz in Bereichen genutzt werden, in denen das eigene Netz Lücken aufweist. Die Bundesnetzagentur will den Betreibern dieses aber nicht aufzwingen. Offensichtlich hat United Internet die vorherigen Bedenken über Bord geworden. Medienberichten zufolge stellen Banken dem Unternehmen 2,8 Milliarden Euro zur Verfügung. Bisher nutzt United Internet kein eigenes Mobilfunknetz, sondern mietet fremde Netze. Die daraus resultierenden Kosten könnten sich durch den Aufbau eines eigenen Netzes künftig reduzieren lassen, heißt es von dem Unternehmen. Dadurch ergäben sich weitreichende Spielräume für künftige Investitionen...

 

20190127-L10907

Glosse: Die Wackeldackel von heute

https://www.epochtimes.de/meinung/satire/glosse-die-wackeldackel-von-heute-a2775803.html

Von Kathrin Sumpf - "Fridays for Future" – Schüler und Jugendliche werden gebraucht! Doch es sei die Frage erlaubt: Von wem? Vom Klima? Von den Medien? NGOs? Den Regierenden? Der deutschen Umwelthilfe? Schüler protestieren freitags: Am 14. Dezember 2018 bei einer der ersten Versammlungen von "Fridays for Future" in Berlin vor dem Reichstag. Die genaue Zahl der Betroffenen ist unbekannt, doch es ist was dran an der These, dass unzählige Menschen noch zwei Stunden lang mit dem Köpfchen nicken, wenn sie einmal angestupst wurden. So oder ähnlich dürften viele Chats der Schüler und Jugendlichen aussehen, die gerade durch das Klima liefen: „Wollen wir da hingehen?“ „Weiß nicht. Was machst du?“ „Was hättest du denn gern?“ „Wir hätten am Freitag den Lehmann. Und Sport.“ „Es geht doch ums Klima.“ „Weiß nicht.“ „Ich würde hingehen.“ „Ok, ich komm mit.“ Was ist das? Es ist heilbar, nur eine Kinderkrankheit. Bei Psychologen heißt sie Harmoniesucht. Schüler und Jugendliche wollen gefallen – vor allem Gleichaltrigen. Bei kleinen Kindern hängt das Überleben davon ab. Sie müssen um jeden Preis gefallen, auch mit eiskalten Füßen. Die Harmoniesüchtigen sind daher immer für eine kleine Extraschicht zu haben, sie sind angenehme und sich aufopfernde Zeitgenossen. Sie werden gebraucht! Doch es sei die Frage erlaubt: Von wem? Vom Klima? Von den Medien? NGOs? Den Regierenden? Der deutschen Umwelthilfe? Ob der kurzfristige Gewinn zu Langfristigem werden kann, sei dahingestellt. Doch zumindest der Kurzfristige ist schnell da: „Ohh, du hast dich getraut, die Schule zu schwänzen. Du warst dort! Ich würde mich das nie trauen.“ Bewunderung tut gut...

 

20190127-L10906

Zu wenig Freiwillige für Abschiebeflüge mit Migranten –

Prämien für „Abschiebebegleiter“ geplant

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zu-wenig-freiwillige-fuer-abschiebefluege-mit-migranten-praemien-fuer-abschiebebegleiter-geplant-a2775694.html

Um Freiwillige für die Rückführung abgelehnter Asylbewerber zu finden, will das Bundesinnenministerium Bundespolizisten künftig Prämien zahlen. Das berichtet der „Spiegel“. Laut eines Gesetzentwurfes sollen Beamte auf Abschiebeflügen von bis zu vier Stunden 50 Euro, bis zu acht Stunden 75 Euro und bei noch längeren Transporten 100 Euro Prämie erhalten. Die Rückführung auf dem Luftweg beginnt mit dem Schließen der Außentüren des Luftfahrzeuges und endet mit der Übergabe des Rückzuführenden an die Behörden des Zielstaates“, heißt es dazu im Gesetzentwurf. Eine ebenfalls geplante Zulage für Beamte, die „im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit Fäkalien“ oder „mit Körperflüssigkeiten kontaminierte Personen oder Gegenstände manuell untersuchen“, soll es auf Abschiebeflügen dagegen nicht geben. Die Bundespolizei hat immer wieder Probleme, ausreichend Freiwillige für Abschiebeflüge zu gewinnen – auch weil dafür der Lehrgang „Personenbegleiter Luft“ vorgeschrieben ist. Etwa 1.000 Beamte haben diesen Lehrgang absolviert...

 

20190127-L10905

Neutrino Energy Group - Mit großen Schritten in Richtung IPO

https://presseservice.pressrelations.de/pressemitteilung/neutrino-energy-group--mit-grossen-schritten-in-richtung-ipo-628776.html

Neutrino Energy Group, die Unternehmensgruppe, die in Ihrem Namen bereits darauf hinweist, wie die Energiewende in der Welt zu schaffen ist, indem sie wie bereits vielfach berichtet den Partikelstrom aus Milliarden von Neutrinos und anderer Bestandteile der nichtsichtbaren kosmischen und solaren Strahlenspektrendazu nutzt, um daraus elektrische Energie zu gewinnen, setzt den Prozess fort an die US amerikanische Börse zu gehen. Kosmische Energie, die nichtsichtbaren Strahlenspektren, stehen 24 Stunden und 7 Tage die Woche, bei Tag und eben auch bei Nacht, im Freien oder in einem Gebäude, also gleich wo zur Verfügung und sorgen dafür, dass die Menschheit in Zukunft unabhängig von der Verbrennung fossiler Brennstoffe sein wird. Diese Möglichkeiten wurden nach langen kontroversen Auseinandersetzungen in den letzten Jahren nun wissenschaftlich u. a. durch den Nobelpreis in Physik und viele, sogar notariell beaufsichtigte Experimente bestätigt. Das unternehmerische Ziel für die Zukunft ist "Neutrino Inside", d. h. technische Geräte durch die Industrie in Lizenz fertigen zu lassen, welche völlig unabhängig vom derzeitigen Stromnetz funktionieren;drahtlose Energieübertragung, Energie aus der Umgebung ernten, die Zukunft kennt weder Stromkabel noch Steckdose...

 

20190127-L10904

Die Weltelite setzt auf Dialog in Davos –

Neutrino Energy ein Teil der neuen Ordnung

https://www.inar.de/die-weltelite-setzt-auf-dialog-in-davos-neutrino-energy-ein-teil-der-neuen-ordnung/

Auch dieses Jahr lädt der mittlerweile 80-jährige Klaus Schwab zum Weltwirtschaftsforum (WEF) nach Davos ein. Der Gründer und Chef des WEF findet im Vorfeld der Veranstaltung drastische Worte zu den radikalen Veränderungen, die seiner Meinung nach die alte Ordnung hinwegfegen werden. Er glaubt, dass in absehbarer Zukunft unsere Gesundheits-, Kommunikations-, Produktions- und Energiesysteme vollkommen anders gestaltet sein werden. Dabei – so glaubt er – werden zahlreiche Jobs wegfallen, da sie von Robotern bzw. intelligenten Maschinen übernommen werden. In vielen Teilen der Welt leben die Menschen heute besser als früher. Das heißt aber nicht, dass es keine Risiken und Probleme geben würde. Schwabs Leute haben gerade den aktuellen Weltrisikobericht herausgegeben. Zu seiner Erstellung wurden 1.000 Wissenschaftler, Politiker und Manager zu den größten Gefahren für das Jahr 2019 befragt. Als größte Gefahren wurden der Klimawandel und die daraus resultierenden Wetterextreme ausgemacht. Auf Platz zwei folgen Cyberattacken auf Kommunikationssysteme. Der CEO der Neutrino Energy, Holger Thorsten Schubart sagt...

 

20190127-L10903

Neutrinos – Energiequelle der Zukunft?

Ein Neutrino verfügt über eine Masse - und somit auch über Energie

https://www.huffingtonpost.de/entry/neutrinos-energiequelle-der-zukunft_de_5bfffa6ce4b0d629378c12fe

Dass unsere fossilen Brennstoffe zur Neige gehen, ist kein Geheimnis. Dennoch ist unsere Gesellschaft aktuell auf die Nutzung von Öl, Gas und Kohle angewiesen. Obwohl die Entwicklung erneuerbarer Rohstoffe enorm vorangetrieben wird, reichen Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft, Meeresenergie, Sonnenergie und Windenergie noch nicht aus, um die steigende Nachfrage der Weltbevölkerung zu befriedigen. Mit der Erschließung weiterer Energiequellen wie der sogenannten Neutrinos soll die Versorgung revolutioniert werden. Doch was ist dran am Strom durch Geisterteilchen, die herkömmliche Akkus und Batterien ersetzen sollen, und angeblich genug Energie liefern, um jedes Elektrogerät mit Strom zu versorgen? Neutrinos sind überall - Die elektrisch geladenen Elementarteilchen mit sehr geringer Masse existieren in drei Arten. So gibt es Elektron-, Myon- und Tau-Neutrinos und jede dieser Generationen besteht aus einem Neutrino und einem Anti-Neutrino. Die kleinen Neutronen durchdringen jede Materie, so dass ihre Anwesenheit schwerlich nachweisbar ist und sie auch als Geisterteilchen bezeichnet werden. Die beiden 2015 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichneten Forscher Takaaki Kajita aus Japan und Arthur McDonald aus Kanada konnten den Beweis erbringen, dass Neutrinos über eine nennenswerte Masse verfügen. Bis dato waren die Elementarteilchen als massenlos eingestuft worden, was sie als Energielieferanten untauglich gemacht hätte. Die kosmischen Teilchen, die anders als der sichtbare Teil der Sonnenstrahlung, nicht mit bloßem Auge erfasst werden können, tragen also Energie mit sich – und zwar solche, die sogar bei völliger Dunkelheit gewonnen werden kann. Nutzbarmachung der Neutrino-Energie mithilfe von Harvesting Systemen (Energie-Ernte-Systeme)...

 

20190127-L10902

Demo ist lustiger als Schule

Fridays for Future“ - Über Sinn und Verstand

https://www.cicero.de/kultur/fridays-for-future-demonstration-kinder-schule-umwelt-klimawandel-umweltschutz/plus

Fridays for Future“ – unter diesem Motto schwänzten auch gestern wieder tausende Schüler in Deutschland die Schule und demonstrierten für Klimaschutz. Ihr Vorbild ist die sechzehnjährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg, der am vergangenen Dienstag sogar die Ehre zuteil wurde, auf dem Davoser Weltwirtschaftsforum zu sprechen. Die Freitage für die Zukunft sind ein typisches Phänomen des Internetzeitalters. Allerdings gibt es ideologische Unterstützung von etablierten Organisationen, etwa seitens der BUND-Jugend, von Greenpeace oder den Grünen. Und sogar der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, äußerte sich in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk wohlwollend. Schule hätte ja den Auftrag, Jugendliche und Kinder zu mündigen Bürgern zu erziehen, und es sei wichtig, dass sich Jugendliche in diesen Staat einbringen und sich demokratisch engagierten. Weshalb das ausgerechnet während der Schulzeit sein muss, erklärte der Chefpädagoge allerdings nicht...

 

20190127-L10901

Grenzwerte für Grundrechte?

https://www.achgut.com/artikel/freiheit_die_ich_meine

Bereits seit Jahren bezweifeln Wissenschaftler die Sinnhaftigkeit der Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffverbindungen, die zu ersten Fahrverboten für Diesel-Fahrzeuge führten. Schon im September 2017 schrieb Focus: „Politik ignoriert Zweifel am Grenzwert 40 Mikrogramm“ und zitierte dabei einen führenden Toxikologen, Prof. Helmut Greim von der TU München, der von 1992 bis 2007 Vorsitzender der MAK-Kommission (MAK=Maximale Arbeitsplatz-Konzentration) war, die Luftwerte am Arbeitsplatz bewertet. Dieser bestritt die wissenschaftliche Basis des festgelegten Grenzwertes von 40 Mikrogramm. Aus toxikologischer Sicht würden die festgestellten Überschreitungen nicht zu gesundheitlichen Schäden führen, was er in seiner Stellungnahme für den Bundestag auch dargestellt habe. Dies war offenbar nicht gewünscht: „Mit welchen Methoden dabei gearbeitet wird, musste Toxikologe und Grenzwertkritiker Greim nach seiner Anhörung selbst erleben. In einer Kurzfassung des Bundestages steht heute noch: Er zweifele nicht an den festgelegten Grenzwerten – das Gegenteil ist der Fall!”...

 

20190126-L10900

IceCube-Neutrino-Observatorium

Bislang energiereichstes Neutrino gemessen

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/physik/bislang-energiereichstes-neutrino-gemessen-13372221

(Antarktis). Mithilfe des IceCube-Neutrino-Observatoriums in der Antarktis ist es Physikern gelungen ein Neutrino zu detektieren, das die höchste jemals gemessene Energie besaß. Die Physiker, bestehend aus einem internationalem Team unter der Leitung von Teresa Montaruli von der Universität Genf, berichteten auf der 34. Internationalen Konferenz zur kosmischen Strahlung in Den Haag (Niederlande) über ihren spektakulären Fund, dessen Ursprung mit hoher Wahrscheinlichkeit der Weltraum ist. Die Erde ist der kosmischen Strahlung kontinuierlich ausgesetzt. Sie wird von Teilchen bombardiert, dessen Energien bis zu zehn Millionen Mal größer sind, als die höchsten Energien die wir auf der Erde erzeugen können. Obwohl die vorwiegend aus Atomkernen bestehende kosmische Strahlung schon vor über 100 Jahren entdeckt wurde, so sind die kosmischen Quellen dieser Teilchen in vielen Fällen noch ein Rätsel. Das IceCube-Neutrino-Observatorium ist nur eine von vielen Forschungseinrichtungen, die eine Lösung für das Rätsel der modernen Physik suchen. Um hinter das Geheimnis der Neutrinos zu gelangen, haben Physiker schon vor etwa 50 Jahren vorgeschlagen, nach besagten Teilchen zu suchen, da sie ungestört auf geradem Wege das Universum durchfliegen und ihre Existenz wahrscheinlich mit der Produktion der kosmischen Strahlung verknüpft ist. Die Messung dieser kosmischen Teilchen stellt jedoch eine große Herausforderung dar, da hierfür hochmoderne und riesige Detektoren benötigt werden...

 

20190126-L10899

Mission Lifeline und die Scheinehe: Öffentlicher Aufruf zu einer Straftat?

https://philosophia-perennis.com/2019/01/25/mission-lifeline-und-die-scheinehe-oeffentlicher-aufruf-zu-einer-straftat/

(David Berger) Kritiker der Mission Lifeline machen dieser zum Vorwurf, dass sie öffentlich zum Abschluss von Scheinehen aufrufen würde. Aber selbst wenn das so wäre, bleiben irgendwelche strafrechtlichen Konsequenzen unwahrscheinlich. „Mission Lifeline“ bezeichnet sich als „Private Seenotrettungshilfe aus Dresden zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer“. Und wirft den Slogan aus: „Gegen Abschottung, für legale Einreisewege“. Dabei passt das Wort „legal“ – wie bei all diesen im Mittelmeer zweifelhaften Aktionen nachgehenden NGOs – so gar nicht zu den realen Aktionen der Gruppe. „Verliebt euch zufällig in einen, der noch kein Bleiberecht hat!“ So etwa zu einem Aufruf, den diese gestern startete: „Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen!“ Streng genommen ist das so, wie es dasteht, juristisch einwandfrei, aber jeder weiß, dass es so eben nicht gemeint ist. M. Kornowski daher kommentierend an die Organisation gewendet: „Was ist das? Anstiftung zu Scheinehen? Ihr seid also nicht nur Schlepper…“ Und ein anderer: „§26 StGB Anstiftung – Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat...

 

20190126-L10898

Flüchtlingsgespräch der CDU findet ohne Angela Merkel statt

https://www.focus.de/politik/deutschland/offiziell-bestaetigt-fluechtlingsgespraech-der-cdu-findet-ohne-angela-merkel-statt_id_10233499.html

Kanzlerin Angela Merkel wird nicht am CDU-Gespräch zur Flüchtlingspolitik teilnehmen. Das Treffen findet Anfang Februar statt und ist auf zwei Tage angesetzt. Annegret Kramp-Karrenbauer will das Gespräch nutzen, um den parteiinternen Streit zu schlichten. Das berichtet die "FAZ". "Ich war im vergangenen Jahr viel in der Partei unterwegs. Die Flüchtlingspolitik war ein Thema, das mir immer wieder begegnet ist", sagte Kramp-Karrenbauer dem Düsseldorfer "Handelsblatt". "Deshalb ist es richtig, dass wir in der Partei nun noch mal in einem Werkstattgespräch die Debatte führen, wie wir darauf reagieren", sagte Kramp-Karrenbauer. Sie will die Migrationspolitik seit 2015 bei einem "Werkstattgespräch" ihrer Partei am 10. und 11. Februar umfassend diskutieren. Ein Format, das der Bundestagspräsident für überflüssig erachtet. Schäuble hatte kürzlich der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" gesagt, die deutsche Migrationspolitik sei "im Nachhinein nicht klug gewesen" und hinzugefügt: "Bei allem Respekt, da braucht es keine Aufarbeitungskommission"...

 

20190126-L10897

Susanna F. - Wie der Mord an einem Teenager zur politischen Waffe wird

https://www.cicero.de/innenpolitik/mord-susanna-f-angela-merkel-regierungskrise-afd-chemnitz

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Iraker erhoben, der die 14-jährige Susanna im Mai 2018 mutmaßlich ermordet hat. Eine Reportage im US-Magazin „The New Yorker“ sieht dieses Verbrechen als Auslöser für die Regierungskrise und für den Aufstieg der AfD. Es gibt Namen, die markieren Einschnitte in der Politik. Und wenn Historiker dereinst fragen, wann das in Deutschland eigentlich begann, der Anfang vom Ende der Regierung Merkel, der Höhenflug der AfD, die Spaltung der Gesellschaft, dann werden sie beim Fall Susanna F. landen. So steht es in einer Reportage, die der deutsch-amerikanische Politikwissenschaftler Yascha Mounk für das renommierte Magazin The New Yorker geschrieben hat: „How a teen’s death has become a political weapon.“ Es ist ein bemerkenswerter Text, denn er zeigt, wie nach dem Mord an der Schülerin plötzlich der Riss zu Tage trat, der Deutschland immer noch teilt. Mounk reist nach Wiesbaden, Chemnitz und nach Kandel, an die Orte, wo von Zugewanderten  begangene Morde den Hass auf Flüchtlinge befeuert haben. Er trifft sich mit Rechten und Linken, er zeigt, wie jedes dieser Verbrechen den Riss vertieft und am Ende zum Rücktritt der Kanzlerin von ihrem Amt als CDU-Vorsitzende führt. Mounk spricht von einer der schwersten politischen Krisen im Nachkriegsdeutschland...

 

20190126-L10896

Die Ketzerei der Lungenärzte

https://www.achgut.com/artikel/die_ketzerei_der_lungenaerzte

Als Galileo Galilei den Vorschlag machte, dass sich die Erde um die Sonne drehe, war er damit ziemlich allein auf weiter Flur. Natürlich, vor ihm hatte schon Giordano Bruno sogar behauptet, das Weltall sei unendlich. Und noch davor hatte im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation der Ketzer Nikolaus Kopernikus nicht nur die Erde auf einer Laufbahn um die Sonne gesehen, sondern auch die Ansicht vertreten, die Erde drehe sich um sich selbst. Alle drei forderten als Einzelkämpfer den christlichen Zeitgeist heraus und zahlten auf unterschiedliche Weise den Preis. Galilei widerrief einfach alles, als sich die Inquisition zu dicht an seine Fersen heftete. Damit rettete er seine Karriere und sein Leben. Dass er im Sterben noch „und sie bewegt sich doch“ in seinen Bart murmelte, kann als Beleg dafür gelten, dass er mit seinem Widerruf nur in die innere Emigration gegangen war und sich nicht etwa den Reihen der Bekehrten angeschlossen hat. Er wollte halt nicht das Schicksal des Giordano Bruno erleiden...

 

20190126-L10895

Strom fließt ohne Widerstand

Neuer Supraleiter aus Kohlenstoff in der Entwicklung

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/neuer-supraleiter-aus-kohlenstoff-in-der-entwicklung/

Wissenschaftler am Berliner Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie haben eine Eigenschaft bei doppellagigem Kohlenstoff-Graphen entdeckt, die sie für die Herstellung einer neuen Supraleitung nutzen könnten. Im sogenannten Graphen liegt Kohlenstoff in einer zweidimensionalen Struktur vor. Die Atome bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen, also faktisch eine Honigwabenstruktur. Für Energieexperten ist dieses Graphen sehr interessant, weil sie Strom gut leiten. Am Bessy II, dem Ringbeschleuniger für Elektronen am Berliner Helmholtz-Zentrum, haben die Forscher nun herausgefunden, dass doppellagiges Graphen über einen Bereich verfügt, der als Supraleiter dienen könnte. Er transportiert Strom ohne Widerstand. Neuer Supraleiter am Massachusetts Institute of Technology - Vor einigen Monaten hatten Erkenntnisse des Massachusetts Institute of Technology (MIT) bereits für Aufregung gesorgt. Mit einer doppelten Lage aus Graphen war es den dortigen Wissenschaftlern gelungen, einen Supraleiter zu erzeugen. Sie hatten die beiden Schichten gegeneinander verdreht, genau im Winkel von 1,1°. Auf diese Weise konnten sie die Bandstruktur der Elektronen verschieben. Die Bandstruktur beschreibt, wie sich Ladungsträger auf Energiezustände verteilen und welche Ladungsträger für den Transport der Energie zur Verfügung stehen. Durch den „magischen Winkel“ von 1,1° entstehen, vereinfacht gesagt, flache Bereiche in der Bandstruktur, in denen sich ein Teil der Ladungsträger frei bewegen kann. Energietransport wäre hier dementsprechend ohne Widerstand möglich...

 

20190126-L10894

Druck verwandelt Graphen in einen Supraleiter

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Druck_verwandelt_Graphen_in_einen_Supraleiter_1771015590662.html

Von Jan Oliver Löfken - New York (USA) - Vor einem Jahr entdeckten Physiker vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) erstmals, dass eine Doppelschicht aus dem hauchdünnen Kohlenstoffmaterial Graphen Strom ohne jeden Widerstand leiten kann. Die Supraleitung trat bei minus 271,5 Grad Celsius bei Graphenschichten auf, die unter einem magischen Winkel von exakt 1,1 Grad verdreht waren. Nun bestätigten Forscher von der Columbia University in New York diese Ergebnisse mit einem optimierten Experiment. Wie sie in der Fachzeitschrift „Science“ berichten, pressten sie dazu verdrehte Graphenschichten unter hohen Drücken zusammen. Mit diesem Ansatz könnten nun auch weitere hauchdünne, zweidimensionale Materialien eleganter auf ihre möglicherweise supraleitenden Eigenschaften überprüft werden...

 

20190126-L10893

Fahrverbote und Umweltschutz: Klimachaos in der Bundesregierung

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/umweltschutz-streit-um-fahrverbote-und-klimaziele-dicke-luft-in-der-regierung/23904542.html

Feinstaubalarm in Stuttgart! Mit diesen Worten warnt das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg die Bürger davor, mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Stattdessen empfehlen die Beamten: „Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.“ Doch genau das scheinen viele Menschen nicht zu wollen. Während in der Landeshauptstadt seit Jahresbeginn aufgrund schlechter Luftwerte Fahrverbote für Dieselfahrzeuge einschließlich der Abgasnorm Euro-4 greifen und Verstöße ab Februar sanktioniert werden sollen, formiert sich zunehmender Protest.Vergangenen Samstag sind in Stuttgart bereits mehrere Hundert Menschen aus Unmut gegen Fahrverbote auf die Straße gegangen, mehr als bei der ersten Pro-Diesel-Demo eine Woche zuvor. Nun will auch die FDP ein Zeichen setzen und hat für den 9. Februar eine Protestkundgebung gegen Fahrverbote initiiert. Proteste auf der Straße...

 

20190126-L10892

Merkel und Macron spielen Karl der Große

https://www.achgut.com/artikel/merkel_und_macron_spielen_karl_der_grosse

Als Karl der Große 814 in Aachen starb, erstreckte sich sein Reich über ganz West- und weite Teile Mitteleuropas, über Frankreich, Korsika, Norditalien und das Gebiet des heutigen Deutschland bis nach Spanien im Westen und Böhmen sowie Mähren im Osten. Zu den abhängigen Gebieten zählte der nördliche Balkan. Dank dieser Ausdehnung war das Reich der Karolinger mächtig genug, in Europa den Ton anzugeben. Das Fränkische verband sich mit dem Germanischen zu einer Weltmacht, zu einem Schutzschild für seine Untertanen, die freilich auch nie mehr als eben das gewesen sind: Untergebene der Monarchie. Kein Herrscher nach ihm konnte Karl dem Großen das Wasser reichen, weder der unersättliche Feldherr Napoleon noch der deutsche GröFaZ Hitler besaßen das Zeug dazu. Beide überhoben sie sich fürchterlich, auch wenn sich die historische Leistung des einen nicht mit dem Unheil vergleichen lässt, das der andere anrichtete. Solange die Nachgeborenen noch halbwegs bei Verstand waren, wagte es bisher kein Europäer, in die Fußstapfen des fränkischen Königs zu treten...

 

20190126-L10891

Meridian Buchtipp:

Nachdenken für Deutschland: Wie wir die Zukunft unseres Landes sichern können

https://www.amazon.de/Nachdenken-f%C3%BCr-Deutschland-Sonderwege-Manuscriptum/dp/3944872894

Im Kuratorium der Desiderius-Erasmus-Stiftung engagieren sich derzeit 30 Männer und Frauen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. Darunter sind Hochschulprofessoren, Staatsrechtler, Historiker und Wirtschaftsfachleute, ein Evolutionsbiologe, aber auch Theologen, Künstler, Unternehmer und eine Buchhändlerin, die sich für die Meinungsfreiheit einsetzt sowie ein Dokumentarfilmer mit libanesischen Wurzeln, der in Deutschland seine Heimat gefunden hat. Wir kommen fast ausschließlich nicht aus dem politischen »System«, sondern aus bürgerlichen Berufen. Wir machen uns Sorgen um Deutschland, darum, dass das meiste von dem, was unser großartiges Land ausgemacht hat – sein hervorragendes Wirtschaftsmodell, sein Rechtsstaat, sein ausgezeichnetes Bildungs- und Sozialsystem wie auch der soziale Frieden und die Meinungsfreiheit – in wenigen Jahren verschwunden oder bis zur Unkenntlichkeit entstellt sein wird. Wir alle sind von dem Wunsch beseelt und motiviert, Deutschland zu dienen, damit unser Land eine gute Zukunft hat. Wir lieben und achten dieses Land, seine Kultur und großartigen Traditionen. Wir wollen mithelfen, ein zukunftsfähiges Deutschland zu gestalten, das den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist und in dem auch für die nachfolgende Generation ein lebenswertes Leben möglich ist. Im vorliegenden Buch haben wir unsere Gedanken dazu aufgeschrieben...

 

20190125-L10890

Mordfall Susanna : Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Ali B.

https://www.n-tv.de/panorama/Staatsanwalt-erhebt-Anklage-gegen-Ali-B-article20824940.html

Im Juni 2018 wird die Leiche der 14-jährigen Susanna an einer Bahnstrecke entdeckt. Nun hat die Staatsanwaltschaft den Verdächtigen Ali B. wegen Mordes und Vergewaltigung angeklagt. Der Flüchtling soll noch weitere Taten begangen haben. Rund acht Monate nach der Verhaftung des mutmaßlichen Mörders der 14-jährigen Schülerin Susanna aus Mainz hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Tatverdächtigen Ali B. erhoben. Dem 21-Jährigen werde vorgeworfen, das Mädchen vergewaltigt und erwürgt zu haben, teilte die Ermittlungsbehörde in Wiesbaden mit. Als Mordmerkmale wertet die Staatsanwaltschaft Heimtücke und die Absicht, mit der Tötung eine Vergewaltigung zu verdecken. Außerdem werden ihm zwei weitere Vergewaltigungen vorgeworfen. Über die Anklage war bereits im November berichtet worden. Erst nach der Information aller Verfahrensbeteiligten wurde sie nun aber offiziell erhoben...

 

20190125-L10889

Neutrino Energy Wie man aus seiner Umgebung Energie erntet...

https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/neutrino-energy-wie-man-aus-seiner-umgebung-energie-erntet-das-zeitalter-des-homo-electricus-und-das-system-neutrino-energie-zeit-fuer-den-perfekten-strom/23598748.html

Berlin (ots) - Im Zeitalters des Homo electricus ist das Leben ohne Nutzung elektrischer Energie nicht mehr vorstellbar. Nun arbeiten Wissenschaftler an einer Technologie, die die Energieversorgung der Erde revolutionieren wird: an Neutrino Energy Harvesting Systemen, die herkömmliche Akkus eines Tages komplett ersetzen werden. Sie werden in der Lage sein, jedes Elektrogerät zu versorgen. "Mit Neutrino Energie - denn es ist Zeit für den perfekten Strom", betont Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglichen, physische und virtuelle Gegenstände zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechnik zusammenarbeiten zu lassen. Die IoT-Geräte benötigen elektrische Energie, befinden sich aber oft an schwer zugänglichen Stellen. Batterien, die ja regelmäßig aufgeladen oder ausgetauscht werden müssen, kommen als alleinige Stromquellen kaum in Frage. Die Neutrino Energy Harvesting Systeme sind in der Lage, die Stromquellen anfangs zu ergänzen oder in absehbarer Zeit sogar vollständig zu ersetzen. Dabei geht es um einen Prozess, in dem kleine Mengen aus Energie, die in der unmittelbaren Umgebung zur Verfügung steht, in elektrischen Strom gewandelt wird. Diese Energie lässt sich direkt nutzen, aber auch in einem Akku oder Superkondensator so lange speichern, bis sie benötigt wird. In jüngster Zeit hat die Elektronik- und Mikroelektronikbranche etliche Hürden überwunden, die die Entwicklung von Geräten mit sehr geringem Stromverbrauch behindert hatten. Nun gibt es eine Generation von Leistungsbauelementen, Sensoren und Mikrocontrollern (MCUs), die Neutrino Energy Harvesting Systeme speziell in diesem Bereich kurzfristig zu einer Zukunftstechnik machen. Die Analysten von Semico Research schätzen, dass in Kürze allein der Verkauf von Halbleitern für derartige Neutrino Harvesting Systeme ein Volumen von jährlich mehreren Milliarden US-Dollar erreicht...

 

20190125-L10888

Physikalische Grundlagen: Energiegewinnung mit Neutrinos

http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=544726

Neutrinos sind winzige hochenergetische Elementarteilchen aus dem Kosmos oder von der Sonne, die in einem unaufhörlichen Partikelstrom auf uns niederprasseln. Neutrinos sind erst seit ein paar Jahrzehnten postuliert und bis vor kurzem wurden sie noch für masselos gehalten. Deshalb konnte sich auch niemand vorstellen, dass mit ihnen Energie gewonnen werden könnte. Im Jahr 2015 erhielten zwei Forscher den Nobelpreis für Physik, weil sie durch neue Messverfahren nachweisen konnten, dass Neutrinos eben doch eine Masse haben.In der Wissenschaft ist es nichts Neues, dass "alte Weisheiten" ständig durch neue Erkenntnisse , z. B. durch den Einsatz besserer Messmethoden oder Geräte widerlegt werden. So war es also auch mit den Neutrinos: Sie haben zwar eine sehr geringe, aber eben nicht keine Masse und es erreichen uns Milliarden, jede Sekunde, jeden Quadratzentimeter. 2015: Neutrinos setzen Moleküle in Bewegung - Schon im Frühjahr 2015 hatte die Neutrino-Gruppe eine Theorie veröffentlicht, nach der es möglich ist, mit Neutrinos Energie zu gewinnen. 2017 gelang es dann der Universität von Chicago Detektoren zu entwickeln, mit deren Hilfe gezeigt werden konnte, dass Neutrinos tatsächlich sogar Moleküle in Bewegung setzen können. Dies ist aber genau die Voraussetzung für die Theorie der Neutrino-Energy Gruppe...

 

20190125-L10887

Lungenärzte schrotten die Diesel-Hysterie. Das Dokument

https://www.achgut.com/artikel/lungenaertzte_schrotten_diesel_hysterie_das_dokument

Feinstaub und Stickoxide machen krank? Seit Jahren tobt ein anscheinend wissenschaftlicher Kampf gegen die Mobilität im Allgemeinen und gegen das Auto der Deutschen im Speziellen. Die Schlüsselindustrie Automobilbau in Deutschland wird planmäßig kaputt geregelt. Sie soll abgewickelt werden wie vormals der Kernenergiestandort Deutschland. Über einhundert deutsche Lungenspezialisten haben es als ihre staatsbürgerliche Pflicht erkannt, dem organsierten Wahnsinn die Stirn zu bieten. Den Medizinern zufolge liegt den Argumenten, die Verfechter von Grenzwerten und Fahrverboten anführen, eine Fehlinterpretation von wissenschaftlichen Daten zugrunde. Professor Dr. Köhler und Kollegen wollen die Ratio in Deutschland bewahren. Wer sich raushält, macht dem Wahnsinn Platz. Danke und alle Achtung für so viel Zivilcourage. So funktioniert Demokratie. Die Ärzte um Professor Dr. Dieter Köhler haben sich auf folgende Erklärung verständigt und sind damit an die Öffentlichkeit gegangen...

 

20190125-L10886

„Hart aber fair“: Großer Aufstand nach ARD-Talk - „Wahnsinnige Hysterie“

https://www.merkur.de/politik/hart-aber-fair-aufstand-nach-ard-sendung-wahnsinnige-hysterie-zr-11413409.html

Bei „Hart aber fair“ ging es am Montag um Grenzwerte, Dieselfahrverbote und Nachrüstungsmöglichkeiten. Lungenfacharzt Dieter Köhler erklärte dabei, warum er die vorgegebenen Emissionswerte für „einen Witz“ hält.  Update vom 23. Januar 2019, 16.29 Uhr: In der Debatte um Luftverschmutzung hat das Bundesumweltministerium die geltenden Grenzwerte verteidigt. Die Gesetzgebung sei darauf ausgerichtet, dass alle Menschen überall und jederzeit die Außenluft problemlos einatmen könnten, sagte ein Sprecher von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Mittwoch in Berlin. „Das muss für gesunde Menschen gelten genauso wie für Menschen mit Asthma, für Menschen, die älter sind oder eben vor allen Dingen auch für Kleinkinder.“ Diesem Motiv folgten die Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub. Sie fußten auf einer „soliden wissenschaftlichen Basis“ und folgten der Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO. Dass Luftschadstoffe die Lebenszeit verkürzten und Krankheiten beförderten, sei wissenschaftlich unumstritten, erklärte der Sprecher. Es gehe bei den Grenzwerten um eine dauerhafte Belastung, nicht um Einzelereignisse...

 

20190125-L10885

Frankreich „Gelbwesten“-Mitglieder wollen bei Europawahl antreten

https://www.tagesspiegel.de/politik/frankreich-gelbwesten-mitglieder-wollen-bei-europawahl-antreten/23902952.html

Seit Ende 2018 demonstrieren wöchentlich Zehntausende "Gelbwesten" gegen die französische Regierung. Einige von ihnen wollen sich nun wählen lassen. Einige Mitglieder der Protestbewegung der „Gelbwesten“ wollen bei der Europawahl mit einer eigenen Liste antreten. Angeführt werde die Liste von der bekannten „Gelbweste“ Ingrid Levavasseur, berichteten mehrere französische Medien übereinstimmend am Mittwoch unter Berufung auf eine Mitteilung. Levavasseur bestätigte das dem Sender BFMTV. „Die am 17. November 2018 in unserem Land geborene soziale Bürgerbewegung unterstreicht die Notwendigkeit, Wut in ein menschliches politisches Projekt zu verwandeln“, heißt es demnach. Derzeit bestehe die Liste aus zehn Namen, bis Mitte Februar soll eine Liste mit 79 Namen entstehen. Die Proteste der Gelbwesten: Ein Bericht aus Nîmes Tränengas...

 

20190125-L10884

1200 Windräder in Nord- und Ostsee

Hochschule Bremen untersucht Rückbau von Offshore-Windparks

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-hochschule-bremen-untersucht-rueckbau-von-offshorewindparks-_arid,1799110.html

Rund 1200 Offshore-Windräder stehen derzeit in der deutschen Nord- und Ostsee. Welche Kosten und Beeinträchtigungen für die Umwelt ein Rückbau der Windräder hat, will die Hochschule Bremen nun herausfinden. In spätestens elf Jahren müssen die ersten Offshore-Windräder abgebaut werden. Wie Offshore-Windanlagen effektiv auf hoher See installiert werden, das weiß die junge Industrie inzwischen. Sie ist auch dabei, die Methoden immer weiter zu verbessern. Beim vorgeschriebenen Rückbau der tonnenschweren Anlagen fehlt ihr hingegen die Erfahrung. Dabei spielt unter anderem das nachhaltige Recycling eine wesentliche Rolle. Wie dieser komplexe Vorgang sinnvoll abgewickelt werden kann, damit beschäftigt sich die Hochschule Bremen im Verbund mit zahlreichen Unternehmen, die direkt und indirekt mit Offshore-Wind zu tun haben. Schon bei der Kick-Off-Veranstaltung in der Hochschule am Mittwoch wurde deutlich: Die Entwicklung von Rückbau-Strategien für Offshore-Windanlagen in Wassertiefen von 40 Metern ist eine große Herausforderung. Und dabei steht nicht allein das Gewicht im Vordergrund – auch wenn manche Tripod-Fundamente, die in der Nord- und Ostsee verwendet wurden, 900 Tonnen wiegen können...

 

20190125-L10883

Arnold Vaatz zum Fall Patzelt: Die Geschichte einer Säuberung

https://www.achgut.com/artikel/arnold_vaatz_zum_fall_patzelt_die_geschichte_einer_saueberung

Dresden ist gar nicht so böse! Im Gegenteil: Die Guten sind auf dem Vormarsch. Die Technische Universität etabliert sich immer mehr als Bollwerk des gesellschaftlichen Fortschritts, wie schon bis 1989. Wie damals stellt sie inzwischen ihre Räume für Parteiveranstaltungen der positiven Kräfte unseres Landes, hier der Grünen, für deren Veranstaltungen und Eigenwerbung bereit. Eine erste vielversprechende politische Säuberung, eine Pioniertat der Technischen Universität Dresden für unsere Gesellschaft ist ebenfalls auf bestem Weg. Ihr Opfer ist Professor Werner Patzelt. Er hatte mit inakzeptabler analytischer Genauigkeit Gründe für den Erfolg von Pegida und die AfD herausgearbeitet. Seine Einschätzung, „eine ganze Menge ganz normaler Leute“ liefen bei Pegida mit, widersprach der herrschenden Medienmeinung, die demnach aus aussagelogischen Gründen lauten musste: Die Pegida-Demonstranten seien nahezu sämtlich geistesgestört. Patzelt nützte es nichts, dass er stets bestritt, irgendwie mit dieser Bewegung zu sympathisieren: Er galt nun als Pegida-Versteher, und damit waren die Zerstörung seines Rufes und seine Entfernung aus der selbsternannten wissenschaftlichen Relevanzzone eine Frage der Zeit...

 

20190125-L10882

Das Image-Problem des männlichen Potenzgehabens

Teufelskreise des Bevölkerungs-Wachstums

https://www.achgut.com/artikel/teufelskreise_des_bevoelkerungs_wachstums

Die Kontrolle des Bevölkerungswachstums bleibt ein heikles Thema, und nur wenige vernünftige Politiker in Afrika und Europa wagen es, sich deutlich dafür auszusprechen. Viele Afrikaner sehen in der Geburtenregelung ein rassistisches Komplott, das darauf abzielt, Afrika zu entvölkern. Viele Kinder zu haben, gilt bei vielen Afrikanern als Zeichen von Wohlstand und Prestige. Dennoch: es stellt die schlimmste Bedrohung dar, der sich Afrika und Europa gegenüber sehen. Der hohe Bevölkerungsanstieg verursacht Konfliktpotenzial: durch mangelnde Ernährungssicherheit, Wasserknappheit, Druck auf Bildungssysteme, Arbeitslosigkeit. Außerdem steigt bei einer höheren Population und Verteilungskämpfen die Aggression. Das Gesundheitswesen hält dem Druck einer rasant anwachsenden Population in weiten Teilen Afrikas nicht stand. Die wenigen Ärzte versuchen sich bessere Einkommensquellen zu erschließen als die in einem Distrikt-Krankenhaus. Sie verschwinden entweder in der Verwaltung oder ins Ausland. Im Vereinigten Königreich sind zum Beispiel mehr Ärzte aus Sierra Leone und mehr malawische Krankenschwestern im Einsatz als in ihren Heimatländern. Familienplanung wird kaum akzeptiert...

 

20190125-L10881

Oxfam-Studie - Vermögen ist ein schlechter Indikator für Ungleichheit

https://www.cicero.de/wirtschaft/oxfam-studie-weltwirtschaftsforum-vermoegen-arm-reich

Pünktlich zum Weltwirtschaftsforum hat die Entwicklungsorganisation Oxfam auch 2019 eindrückliche Zahlen zur globalen Ungleichheit der Vermögen veröffentlicht. Dass die 1892 Milliardäre (meist Männer) mehr als viermal mehr Vermögen besitzen als die ärmere Hälfte der Menschheit (mehrheitlich Frauen) stößt auf Unverständnis. Zu Recht: Armut und eine grosse Kluft zwischen Arm und Reich verletzen nicht nur das Gerechtigkeitsempfinden, sondern gefährden die Entwicklung oder die politische Stabilität eines Landes. Dennoch: Die Vergleiche von Oxfam eignen sich nicht als Grundlage für eine bessere Wirtschaftspolitik, weder international noch innerhalb eines Landes. Vermögen ist ein miserables Maß zur Bewertung von Wohlstandsunterschieden. Es ist schwierig zu messen und wird in viel größerem Ausmaß als die Einkommen von institutionellen Faktoren mitgeprägt. Und auch wenn dies politisch unpopulär ist: Es hängt auch von persönlichen Entscheidungen ab – gerade in reicheren Ländern. Was ist überhaupt Vermögen und Vermögensungleichheit...

 

20190124-L10880

Einen Macron kritisiert man nicht!

Zu Ehren der vielen Verletzten:

Gelbwesten wollen sich auf Kundgebung als Verwundete verkleiden

https://deutsch.rt.com/europa/82929-zu-ehren-der-vielen-verletzten-gelbwesten-wollen-sich-bei-kundgebung-als-verwundete-verkleiden/

Während das französische Innenministerium die Schuld für die Gewalt immer noch ausschließlich bei den Gelbwesten sucht, rief die Bewegung über Facebook zu einer symbolträchtigen Aktion auf. Für den "12. Akt" am Samstag, dem 2. Februar, der mit dem Motto "l'impact" (in diesem Fall als "Der Einschlag" oder "Einschuss" zu übersetzen) angekündigt wird, sollen sich die Teilnehmer als Verwundete verkleiden. Die Aktion wurde von der Facebook-Seite "France blessée la page 100% des victimes gilets jaunes", ("Verletztes Frankreich, die Seite der hundertprozentigen Gelbwesten-Opfer") ins Leben gerufen. Die Teilnehmer sind eingeladen, ihre Körper symbolisch mit Verbänden oder roten Markierungen zu bedecken, um auf die Polizeigewalt aufmerksam zu machen. Regierungssprecher Steffen Seibert hat kein Problem mit über 80 schwerverletzten Gelbwesten durch exzessiven Gewalteinsatz französischer Sicherheitskräfte. Merkel-Sprecher über schwerverletzte Gelbwesten durch Polizeigewalt: Macron kritisiert man nicht...

 

 

20190124-L10879

Konflikt mit dem US-Energie-Clan -

Genie noch immer als Fantast diffamiert

Unter Wechselstrom: Vor 75 Jahren starb Nikola Tesla

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unter-Wechselstrom-Vor-75-Jahren-starb-Nikola-Tesla-3935500.html

Am 8. Januar 1943 wurde Nikola Tesla in seinem Hotelzimmer in New York tot aufgefunden. Der Ingenieur ist einer der Väter der Wechselstromtechnik; bekannter wurden seine fantastischen Ideen zur freien Energie für alle. Das letzte Foto entstand am 8. Juli 1942: es zeigt den greisen Erfinder neben dem jungen jugoslawischen König. Peter II. war vor der deutschen Wehrmacht in die USA geflohen; in New York besuchte er seinen Landsmann in dem Hotel, wo dieser seit 1934 wohnte. Ein halbes Jahr später war Nikola Tesla tot. Er starb wahrscheinlich am Abend des 7. Januar 1943. Geboren worden war Tesla am 10. Juli 1856 in Smiljan. Das Dorf liegt im westlichen Kroatien zwischen Bosnien und dem Mittelmeer; die Region gehörte damals zur Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Die Teslas waren Serben, Vater Milutin amtierte als orthodoxer Priester. Nikola absolvierte Volksschule und Gymnasium und konnte sich der geplanten kirchlichen Karriere entziehen. 1875 studierte er an der Technischen Hochschule Graz...

 

 

20190124-L10878

Muslime in Norwegen wollen einen eigenen Staat

https://noch.info/2016/05/muslime-in-norwegen-wollen-einen-eigenen-staat/

Muslime in Norwegen wollen nun einen separaten islamischen Staat und drohen zu terroristischen Aktivitäten, falls ihre Forderungen ncht erfüllt werden. In Norwegen wurde  bereits die dritte Phase der Islamisierung abgeschlossen. Sehen Sie, welche sind  die Stufen der Islamisierung : Stufe 1: Wenn Muslime nur 1-3% der Bevölkerung stellen, ist  Ihr Verhalten in der Gesellschaft unaufdringlich. Stufe 2: Wenn Muslime 4-20% der Bevölkerung ausmachen, beginnen politische Forderungen, wie zum Beispiel den Bau von Moscheen, die christlichen Rituale und Veranstaltungen zu verbieten, die muslimischen Ereignisse und Feiertage wie Ramadan zu feiern. Stufe 3: Wenn Muslime mehr als 20% der Bevölkerung ausmachen, kommt es zu einem heiligen Krieg (Jihad). Die Muslimischen Viertel der Stadt (Slums) sind nicht zugänglich für Nicht-Muslime. Im Ghetto trifft in voller Kraft das Gesetz der Scharia zu und zugleich beginnen Angriffe nach Unabhängigkeit und die Schaffung eines islamischen Staates...

 

 

20190124-L10877

Cui bono - Wer war und sind heute noch seine Gegner?

Motorpionier: Wie starb Rudolf Diesel?

https://www.zeit.de/mobilitaet/2013-09/rudolf-diesel-verschwinden

Vor 100 Jahren kommt der Dampfer "Dresden" ohne Rudolf Diesel in England an: Der Ingenieur ist unterwegs verschwunden. Bis heute ist nicht völlig klar, was geschah. Am Morgen des 30. September 1913 erscheint Rudolf Diesel nicht zum Frühstück. Sein belgischer Geschäftspartner George Carels und dessen Chefkonstrukteur Alfred Luckmann, Mitreisende an Bord des Fährschiffs Dresden, klopfen an seine Kajütentür. "Da wir keine Antwort erhielten, traten wir ein und sahen, dass das Bett nicht berührt war", geben sie zu Protokoll. "Sein Nachthemd lag gefaltet auf dem Bett und seine Reisebedarfssachen waren, soweit wir sehen konnten, alle vorhanden." Nur Diesel ist nicht mehr vorhanden. Ist er über Bord gegangen? Am Vorabend, kurz bevor die Dresden in Antwerpen in See stach, hat Diesel seiner Frau Martha noch geschrieben: "Es ist sommerlich warmes Wetter, nicht ein Lüftchen regt sich. Die Überfahrt scheint gut werden zu wollen." Doch Diesel kommt nie im englischen Harwich an. 20 Jahre ist es damals her, seit der Ingenieur sich einen neuartigen Motor patentieren ließ, in dem zusammengepresstes Gas sich durch die aus dem Druck entstehende Hitze entzündet. Wegen seines hohen Wirkungsgrades eignet sich der Dieselmotor hervorragend für schwere Fahrzeuge, für Schiffe, Traktoren, Eisenbahnen und Maschinen. In den 1920er Jahren kommen Lastwagen hinzu, aber das erlebt Diesel nicht mehr...

 

 

20190124-L10876

Debatte über Diesel

113 Lungenärzte bezweifeln Gesundheitsgefahr

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.feinstaub-debatte-107-lungenaerzte-bezweifeln-gesundheitsgefahr-durch-diesel.54409951-dc8e-47f7-8255-9845acefc415.html

Hamburg/Stuttgart - Laut einem Bericht des Norddeutschen Rundfunks wächst in der Ärzteschaft die Kritik an den Grenzwerten für Stickstoffdioxid und Feinstaub und damit auch an den bundesweit drohenden Fahrverboten. 113 deutsche Lungenfachärzte haben ein Positionspapier unterzeichnet, welches die Gesundheitsgefahr durch Stickstoffdioxid (NO2) anzweifelt. Zudem fordern die Lungenärzte eine Überprüfung der Grenzwerte. Der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), Prof. Dieter Köhler, bezeichnet zudem einen Großteil der vorhandenen Studien zu Gesundheitsgefahren durch Dieselabgase als methodisch fragwürdig...

 

 

20190124-L10875

BMW, Volkswagen und Daimler planen

Megabündnis beim autonomen Fahren

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bmw-volkswagen-und-daimler-planen-megabuendnis-beim-autonomen-fahren-a-1249507.html

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an einer Allianz für autonomes Fahren. Führende Hersteller und Zulieferer prüfen nach Informationen des manager magazins, ob und wie sie gemeinsam ein System für computergelenkte Autos entwickeln könnten. Beteiligt an den Gesprächen sind unter anderem die Unternehmen Volkswagen, BMW und Daimler, dazu die Zulieferer Bosch und Continental. Das Bündnis solle offen für andere Hersteller und Technikkonzerne bleiben, hieß es bei beteiligten Konzernen. Die zentralen Antreiber seien Volkswagen-Chef Herbert Diess und BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. Bislang war nur bekannt, dass es zu dem Thema Gespräche zwischen BMW und Daimler gibt. Die Unternehmen prüfen offenbar eine Zusammenlegung der Entwicklungsaktivitäten und könnten sich sogar Patente offenlegen. Auch beim Thema Batteriezellen für Elektroautos wollen die Autobauer zusammenarbeiten, Daimler will ebenso wie BMW seine Energiespeicher von CATL beziehen...

 

 

20190124-L10874

Grenzwerte an: Feinstaub doch keine Gefahr für Gesundheit?

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_85132122/lungenaerzte-zweifeln-grenzwerte-an-feinstaub-doch-keine-gefahr-fuer-gesundheit-.html

Feinstaub und Stickoxide in der Luft sind laut Weltgesundheitsorganisation der Grund für viele Erkrankungen und Todesfälle. Mehr als 100 Lungenärzte zweifeln diese These – und damit den Nutzen der aktuellen Grenzwerte – jetzt an. Wie gesundheitsgefährdend sind Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx) in deutschen Städten? Über 100 Wissenschaftler fordern, dass diese Frage von unabhängigen Forschern neu bewertet wird. Denn sie bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx. Das geht aus einem der "Welt" vorliegenden Papier hervor, das unter anderem Dieter Köhler, Lungenmediziner und ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP) und Thomas Koch, der zehn Jahre in der Daimler-Motorenentwicklung gearbeitet hat und Leiter des Karlsruher Instituts für Kolbenmaschinen ist, verfasst haben. Studien seien zu einseitig...

 

 

20190124-L10873

Autonomes Flugtaxi: Boeing PAV absolviert ersten Teststart

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Autonomes-Flugtaxi-Boeing-PAV-absolviert-ersten-Teststart-4285593.html

Boeing hat zum ersten Mal einen Prototyp seines autonomen Flugtaxis abheben lassen. Das elektrisch betriebene Passenger Air Vehicle (PAV) sei am Dienstag in Manassas im US-Bundesstaat Virginia senkrecht gestartet, geschwebt und wieder senkrecht gelandet, geht aus einer Boeing-Mitteilung hervor. Als nächstes soll der Übergang vom Senkrechtstart in den Vorwärtsflug getestet werden. Dies sei die größte Herausforderung der Ingenieure bei der Arbeit an einem Fluggerät vom Typ Vertical Takeoff and Landing (VTOL). Die Arbeit vom ersten Konzeptdesign bis zum ersten Abheben habe ein Jahr gedauert, sagte Boeings CTO Greg Hyslop. Das PAV hat acht Propeller, vier Tragflächen, ist 9,14 Meter lang und 8,53 Meter breit. Die Reichweite des komplett elektrisch betriebenen Flugtaxis soll 80 Kilometer betragen. Parallel zum PAV entwickelt Boeing ein entsprechendes Fluggerät für den Warentransport. Das ebenfalls elektrisch angetriebene Cargo Air Vehicle (CAV) soll bis zu 227 kg Last tragen können. Es hat laut Boeing im vorigen Jahr seinen ersten Testflug in einer Halle absolviert, dieses Jahr soll es erstmals im Freien starten...

 

 

20190124-L10872

Grüne und AfD haben die Diskurs-Hoheit -

und CDU und SPD sind daran Schuld

https://www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-warum-gruene-und-afd-die-diskurs-hoheit-haben-und-cdu-und-spd-daran-schuld-sind_id_10215288.html

Wer wissen möchte, weshalb die Grünen und die AfD stark sind und so häufig die politischen Debatten bestimmen, also erfolgreich beeinflussen, worüber überhaupt in Deutschland diskutiert wird, findet aktuell eine Antwort im Asylrecht. Es ist ein Lehrstück dafür, wie eine sogenannte kulturelle Hegemonie überhaupt entstehen kann. Und auch ein Beispiel dafür, wie Union und SPD, obwohl sie stets das Gegenteil behaupten, der AfD und den Grünen dabei in die Karten spielen. Worum geht es? Die Bundesregierung hat gerade beschlossen, die Zahl der „sicheren Herkunftsländer“ auszuweiten. Die Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien sollen dazu gehören, ebenso Georgien...

 

 

20190124-L10871

Die fragwürdige Ölgesellschaft hinter Syriens

verborgenem Krieg, von der niemand spricht

https://noch.info/2019/01/die-fragwuerdige-oelgesellschaft-hinter-syriens-verborgenem-krieg-von-der-niemand-spricht/

Ein ehemaliger CIA-Direktor, ehemaliger US-Vizepräsident, Banktycoon und Medienmogul sitzen im Vorstand einer Ölgesellschaft auf umstrittenem Land zwischen Israel und Syrien – sollte das nicht ein Diskussion Wert sein? Der blutige Konflikt in Syrien ist seit 2011 Gegenstand der globalen Aufmerksamkeit, da einige der wichtigsten Akteure der Welt weiterhin für ihre jeweiligen geopolitischen Interessen kämpfen. Von den ersten Aufständen in Homs, den Schlachten in Aleppo bis zur Belagerung von Ghouta wurde dieser Krieg zu einer der am meist diskutierten Konflikten in den Medien. Doch eine äußerst wichtige Region, die in den Konflikt verwickelt ist, hat es geschafft, sich dieser Aufmerksamkeit zu entziehen, und es überrascht nicht, wenn man sich genauer ansieht, was politisch und finanziell auf dem Spiel steht. Die Golanhöhen sind ein umstrittenes Gebiet zwischen Syrien und Israel, das in der Mitte der beiden Länder liegt. Das Land wurde nach dem sechstägigen Krieg 1967 von Israel besetzt, das es dann 1981 annektierte, obwohl international nicht anerkannt. Syrien verlangt immer noch seine Rückkehr und verurteilt Israel dafür. Jetzt wird es interessant da in dieser Region die Heimat riesiger Mengen an Öl und Gas ist, und die Handlung verdichtet sich bei näherer Betrachtung das ein Konzern von diesem großen Fund profitieren wird. Genie Oil and Gas mit Sitz in den Vereinigten Staaten besitzt die Förderrechte für eine 153 Quadratkilometer große Region in dem umstrittenen Gebiet, während seine israelische Tochtergesellschaft Afek Oil and Gas das Unternehmen war, das die Entdeckung der riesigen Reserven aufdeckte, die “etwa 10 mal größer als der globale Durchschnitt” ist. Allein die Tatsache ist schon fragwürdig, dass ein amerikanisches Unternehmen an der Förderung von Öl und Gas in so einem umstrittenen Gebiet beteiligt ist...

 

20190123-L10870

Keine Chance für Kritiker

Ditib im Kreuzfeuer der Kritik

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/ditib-im-kreuzfeuer-der-kritik/

Der aus der Türkei gelenkte Moscheeverband Ditib kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Bei der Neuwahl des Vorstandes im Januar hat man erneut eine Chance verpasst, sich vom Erdogan-System abzugrenzen. Der Einfluss der türkischen Religionsbehörde Diyanet ist offenbar weiterhin zu groß. Zwar betont Ditib immer wieder Bereitschaft zu einem Neuanfang, zu mehr Transparenz und zum Dialog. Dennoch fand die Wahl der neuen Leitung hinter verschlossenen Türen statt. Die meisten der Delegierten sind nach Medienberichten türkische Diplomaten aus Europa ohne Deutschlandbezug. Das spiegelt sich im Ergebnis wider: Drei der sieben Vorstandsmitglieder sind Vertreter oder Beamte der türkischen Religionsbehörde in Ankara, vier sind Ditib-Funktionäre aus Deutschland. Der Vorsitzende Kazim Türkmen ist Botschaftsrat, Vize Ahmet Dilek Religionsattaché und der Generalsekretär Abdurrahman Atasoy ist Imam in Diensten der Diyanet. Ein Neuanfang sieht deutlich anders aus...

 

20190123-L10869

Ohne Gerechtigkeit nur Chaos – ohne Chaos keine NWO

Gerechtigkeit

https://juergenfritz.com/2019/01/22/gerechtigkeit/

„Und der vorherrschende Glaube an »soziale Gerechtigkeit« ist gegenwärtig wahrscheinlich die schwerste Bedrohung der meisten anderen Werte einer freien Zivilisation.“ (Friedrich August von Hayek) – „Es gibt nur etwas, das schlimmer ist als Ungerechtigkeit, und das ist Gerechtigkeit ohne Schwert in der Hand. Wenn Recht nicht Macht ist, ist es Übel.“ (Oscar Wilde). Jeder Mensch ist gleich wertvoll - Vor vielen Jahren machte er (A) sich mit seiner Frau auf in ein fernes Land, das noch weitgehend unbewohnt war. Dort bauten sie sich gemeinsam etwas auf. Sie arbeiteten hart, aber es machte ihnen nichts aus, weil sie wussten, dass es für sie selbst und ihre Kinder sein würde. Sie erwarben ein Stück Land, bauten sich ein Haus, bewirtschafteten das Land und kamen mit der Zeit zu etwas Wohlstand. Beide waren fleißig und tüchtig. Entscheidungen trafen sie immer gemeinsam, nachdem sie darüber gesprochen hatten. Sie bekamen zwei Kinder, die sie ebenso erzogen. Bald schon halfen diese im Haushalt und bei der Feldarbeit mit. Nach einigen Jahren bauten sie das Haus weiter aus, kauften sich mehr Tiere dazu. Die harte Arbeit hatte sich rentiert. Die Kinder wurden gut erzogen, lernten lesen, rechnen, schreiben, musizieren, lasen klassische Literatur.

 

Mit den Jahren bekamen sie zwei Nachbarn. Der eine (B) hatte eine Frau und drei Kinder. Früher hatte auch er gearbeitet, inzwischen hat er aber starke Rückenprobleme. Die Feldarbeit ist ihm daher zu anstrengend geworden. In letzter Zeit greift er immer öfter zur Flasche, manchmal schon am Vormittag. Der andere Nachbar (C) hat zwei Ehefrauen und insgesamt acht Kinder, fünf mit seiner Erstfrau, drei mit der Zweitfrau. Zum Arbeiten kommt er nicht mehr und möchte eigentlich auch nicht. Mit der elf-köpfigen Familie hat er genug zu tun. Außerdem besagt seine Religion, dass ein Mann keine Feldarbeit zu machen habe. Seine Frauen versorgen die Kinder und arbeiten zusätzlich noch etwas. Doch der Lebensstandard der Familie ist entsprechend gering. Außer ihrer Religion haben er und seine Frauen, die kaum lesen und schreiben können, nicht viel, was sie ihren Kindern beibringen könnten. In ihrem Haushalt gibt es nur ein Buch, die heilige Schrift ihrer Religion.

 

Auch die Kinder von B sehen, dass der Vater nicht viel arbeitet. Das prägt ihr Bild vom Leben. Sie kennen es von klein auf nicht anders. Konflikte werden in beiden Familien so ausgetragen, dass der Stärkere sich durchsetzt. Notfalls mit Gewalt. Beide Nachbarn sind mit ihrer wirtschaftlichen Situation nicht gerade zufrieden. Vor allem wenn sie sehen, wie gut es A, seiner Frau und seinen Kindern geht, empfinden sie das als ungerecht. Also beschließen sie gemeinsam, das etwas getan werden müsse.

 

Sie gehen zu A und sagen zu ihm: „Schau, ihr habt so viel und wir so wenig. Das ist ungerecht, das geht so nicht. Das musst du doch einsehen, nicht wahr? Wir sind fünf beziehungsweise elf, zusammen 16, ihr nur vier. Jeder Mensch ist aber gleich wertvoll. Du musst also fortan vier Fünftel von dem, was du erwirtschaftest, an uns abgeben, dann hat jeder gleich viel. Unsere Kinder sind nicht weniger wert als die deinen und wir nicht weniger als du...

 

 

20190123-L10868

Merkel und Macron wollen die Nationalstaaten auflösen

https://www.contra-magazin.com/2018/12/eu-superstaat-merkel-und-macron-wollen-die-nationalstaaten-aufloesen/

Die Nationalstaaten sollen mehr Souveränität an die EU abgeben, so Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron. Frankreich und Deutschland sollen die Neue Weltordnung anführen, fordert der französische Staatschef. Die führenden Regierungspolitiker der größten EU-Staaten Deutschland und Frankreich, Angela Merkel und Emmanuel Macron, treiben die Auflösung der Nationalstaaten in die EU weiter voran. Ziel ist es, einen europäischen Superstaat zu schaffen, der es mit den USA, Russland und China aufnehmen soll. So betonte Merkel, dass Nationalstaaten heute „vorbereitet sein müssen, ihre Souveränität aufzugeben“. In Sachen Immigration, Grenzen und nationale Souveränität müssten die Regierungen nicht auf ihre Bürger hören, erklärte sie in einer Rede für die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Dabei machte sie auch eine eigene Definition für den Begriff des Volkes: „Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sie als Volk definiert...

 

 

20190123-L10867

Margaret Thatchers Vorahnung für Deutschland

https://www.achgut.com/artikel/margaret_thachers_vorahnung_fuer_deutschland

Als ich mit meinen britischen Kolleginnen, die alle im Europäischen Parlament arbeiteten, vor einiger Zeit zusammensaß, erzählte eine von ihnen, in einem  befremdeten und verständnislosen Ton, von einer Begebenheit in ihrer WG. Die Wohngemeinschaft bestand aus mehreren jungen Berufstätigen unterschiedlicher Nationen, die alle in der Brüsseler EU-Blase arbeiteten. Ein Zimmer war von einer Praktikantin bewohnt. Wie sich im Laufe der Zeit herausgestellt hatte, arbeitete diese beim Front National (der damals noch so hieß). Das war jedoch nicht das, woran sie Anstoß nahm. Sie war gänzlich irritiert von den Bemühungen ihres deutschen Mitbewohners, die achtzehnjähre Praktikantin aus der Wohnung zu schmeißen. Er hatte Initiative ergriffen und den Vermieter aufgefordert den Vertrag mit ihr zu kündigen und dabei explizit auf ihren politischen Hintergrund verwiesen. Meine Kolleginnen verfügten über die Eigenschaft, die man braucht, wenn man in der Politik arbeiten will und dennoch ein glückliches Leben führen möchte: sie waren zum größten Teil unpolitisch. Sie hielten alle am Tisch genau so wenig von der UKIP wie vom FN. Dennoch stimmten sie sofort und mit einer Selbstverständlichkeit darin überein, dass dieses Verhalten undemokratisch und zu verurteilen sei. Verstehen konnte keine, was den Deutschen antrieb.

 

 

20190123-L10866

Genderwahnsinn in Absurdistan

Geschlechtergerechte Sprache: Hannover schafft den Lehrer ab

https://www.welt.de/politik/deutschland/article187461840/Geschlechtergerechte-Sprache-Hannover-schafft-den-Lehrer-ab.html

...Allen Hiobsbotschaften, allen aktuellen Missständen zum Trotz hat das Rathaus gleich zu Beginn dieses für die Stadt womöglich schicksalhaften Jahres eine Entscheidung gefällt, die Hannover direkt an die Spitze der deutschen Gender-Bewegung katapultiert. Sämtlicher offizieller städtischer Schriftverkehr, so heißt es in einer Presseerklärung, alle E-Mails, Presseartikel, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe, muss künftig in „geschlechtergerechter Verwaltungssprache“ formuliert sein. Aus Lehrern werden Lehrende - Aus Lehrern werden in Hannover also Lehrende, aus Wählern Wählende, aus Teilnehmern Personen. Auch das Rednerpult wird abgeschafft und, zumindest verwaltungssprachlich, durch ein Redepult ersetzt. Vielfalt sei Hannovers Stärke, begründet Oberbürgermeister Schostok die neue, für die 11.000 Mitarbeiter der Stadt verbindliche Regelung. Diesen Grundgedanken „auch in unserer Verwaltungssprache zu implementieren“, so Schostok, sei „ein wichtiges Signal und ein weiterer Schritt, alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht anzusprechen“...

 

 

20190123-L10865

Scharfe Kritik an Kanzlerin Merkel

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/digitalisierung-adidas-chef-rorsted-kritisiert-kanzlerin-merkel-a2772138.html

Adidas-Chef Kasper Rorsted wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel zu wenig Engagement in Sachen Digitalisierung vor. „Es geschieht nichts und sie wird die Regierung verlassen ohne einen Erfolg in diesem Bereich“, sagte Rorsted der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Behörden, vor allem aber das Bildungswesen seien diesbezüglich in einem schlechten Zustand. Wir haben Überschüsse bei den Staatsfinanzen, aber unser Schulsystem hat Defizite wie es schlimmer nicht geht“, so Rorsted weiter. Besorgt äußerte sich der Chef des größten europäischen Sportartikelherstellers auch über den Zustand des Standorts Deutschland: Der habe mehr Probleme, „als viele wahrhaben wollen“. Als Beispiel nannte Rorsted die zuletzt rückläufige Industrieproduktion. Ähnliches gelte auch für den Zustand der EU. In den letzten zehn Jahren ist viel geredet worden, aber es hat keine echten Reformen gegeben“, sagte Rorsted. Trotz aller Prognosen über eine sich verschlechternde Weltkonjunktur und Befürchtungen über wachsenden Protektionismus zeigte er sich...

 

 

20190123-L10864

Angeklagter bei Ehrenmord-Prozess von Personenschützern begleitet 

https://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-angeklagter-bei-ehrenmord-prozess-von-personenschuetzern-begleitet-id216241663.html

Essen. DER WESTEN hatte zwischenzeitig berichtet, dass vier Angeklagte bekleidet mit Sturmmasken zum Prozessauftakt erschienen. Dies war ein Fehler. Einer der Angeklagten wurde lediglich von vermummten Personenschützern begleitet, da er besonders geschützt werden sollte. Er hatte zuvor umfänglich ausgesagt.  Mohammad A. wurde gefoltert, geschlagen, skalpiert. Acht Syrer – alle gehören einem Familienclan an – überfielen den 19-Jährigen, um ihn so brutal wie möglich zu töten. Ihre abscheuliche Tat filmten sie auch noch. Das wirft ihnen die Essener Staatsanwaltschaft vor, die Rede ist von versuchtem Ehrenmord. Am Dienstag startet der Prozess gegen die Angeklagte am Essener Landgericht. Die Sicherheitsvorkehrungen sind schon am Morgen extrem hoch - eine eher ungewöhnliche Maßnahme 90 Minuten vor Prozessauftakt. Personenschützer begleiten Angeklagten in den Gerichtssaal - Mehyaddin O. betrat mit vier Kräften Personenschützern den Saal. Sie sollten für den Schutz des Angeklagten sorgen, der zuvor besonders umfänglich ausgesagt hatte. Ein martialischer Anblick für alle Anwesenden...

 

 

20190123-L10863

Mastercard muss wegen überhöhter Gebühren 570 Millionen Euro Strafe zahlen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mastercard-muss-wegen-ueberhoehter-gebuehren-570-millionen-euro-strafe-zahlen-a-1249315.html

Die EU-Wettbewerbshüter haben Mastercard wegen zu hoher Kundengebühren zu einer Buße von 570 Millionen Euro verdonnert. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Mastercard gibt die gleichnamigen Kreditkarten und die Bezahlkarte Maestro heraus. Die zu hohen Gebühren sind nach Angaben aus Brüssel wie folgt entstanden: Wenn Verbraucher in einem Geschäft oder im Internet eine Kreditkarte verwenden, dann zahlt die Bank des jeweiligen Händlers der Bank des Karteninhabers eine Gebühr: das sogenannte Interbankenentgelt.  Die Bank des Händlers reicht diese Gebühr oft an den Händler weiter. Dieser wiederum lässt es dann mitunter in den Endpreis einfließen. Die Kosten werden so letztlich auf alle Verbraucher abgewälzt, auch auf jene, die gar nicht mit Kreditkarte einkaufen. Das Unternehmen habe Händler daran gehindert, bessere Konditionen von Banken aus anderen Ländern des EU-Binnenmarktes zu nutzen, teilte die EU-Kommission mit. "So wurden die Kosten für Kartenzahlungen künstlich in die Höhe getrieben", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. "Zum Nachteil der Verbraucher und der Einzelhändler in der EU". Weitere Klagen können folgen...

 

 

20190123-L10862

Es geht los…

DSGVO-Verstoß: Google zu 50 Millionen Euro Strafe verdonnert

https://t3n.de/news/dsgvo-verstoss-google-zu-50-millionen-euro-strafe-verdonnert-1139186/

Wegen Verstößen gegen die DSGVO hat die französische Datenschutzbehörde CNIL Google zu einer Strafe von 50 Millionen Euro verurteilt. Es ist die höchste Datenschutzstrafe, die in Europa je verhängt wurde. Seit Ende Mai 2018 ist sie in Kraft – die DSGVO. Jetzt ist laut netzpolitik.org die erste Entscheidung einer Datenschutzbehörde wegen einer DSGVO-Beschwerde getroffen worden. Wegen Verstößen gegen die EU-Verordnung hat die französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l‘Informatique et des Libertés (CNIL) Google eine Strafe in der Höhe von 50 Millionen Euro aufgebrummt. Das ist die höchste Strafe, die bisher in Europa wegen Verstößen gegen den Datenschutz verhängt wurde. DSGVO-Umsetzung bei Google: Beschwerden aus Frankreich und Österreich...

 

 

20190123-L10861

Die Deutschlandklinik

https://www.achgut.com/artikel/die_deutschlandklinik

In der Bundestagsdebatte darüber, ob die drei Maghreb-Länder Marokko, Algerien und Tunesien jetzt zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden, hat sich Ulla Jelpke von den Linken schwer ins Zeug gelegt. Sie hat sich in ihrer Argumentation gegen eine Änderung des Status vor allem auf die sexuelle Diskriminierung von Minderheiten und besonders auch von Frauen in den drei arabischen Ländern konzentriert. Dabei sagte sie: „In Algerien gehen Männer, die minderjährige Frauen vergewaltigen, straffrei aus, wenn sie ihre Opfer heiraten.“ Deshalb – so ihre Logik – sei Algerien alles andere als sicher, jeder Antrag auf Asyl von Bürgern aus diesem Land müsse deshalb im Verfahren die Bevorzugung aus dem Status eines nicht sicheren Landes behalten (Hier zu sehen, etwa bei 3:12.) Klingt nach starker Haltung. Was Jelpke allerdings vergisst: Es kommen nicht nur Frauen aus den Ländern, sondern auch Männer. Mit anderen Worten: Nicht nur die Opfer dieser von ihr zu Recht beklagten Situation in Algerien, sondern auch die Täter, diejenigen, die für dieses so schlimme Frauenbild dort verantwortlich sind. Aus den Maghrebstaaten beträgt der Anteil der Männer unter den Flüchtlingen mindestens zwei Drittel. Darunter vor allem: junge Männer...

 

 

20190122-L10860

Nanotechnik: Dünnste Wasserleitung ist nur ein Molekül dick

https://www.spektrum.de/news/duennste-wasserleitung-ist-nur-ein-molekuel-dick/1618636

Ein extrem feiner Kanal verlangt exotische Verrenkungen von Wasser: Um durch dieses Rohr zu fließen, muss sich selbst Dampf in Eis verwandeln. Eine Arbeitsgruppe um den Nobelpreisträger Andre K. Geim hat Wasserleitungen entwickelt, die kaum dicker als einzelne Wassermoleküle sind – und deswegen auch nur diese durchlassen. Das berichtet die Arbeitsgruppe des Graphen-Entdeckers in »Science«. Bisher gelang das nur der Natur: Besondere Kanalmoleküle, die Aquaporine, haben einen schmalen Durchlass im Zentrum, der Wasser hindurchlässt, aber keine gelösten Salze. Diese Struktur künstlich nachzubauen, erwies sich bisher als sehr kompliziert. Der neue Fortschritt basiert auf der von Geim mitentdeckten Wunderfolie Graphen: Parallele Bänder des exakt eine Atomlage dicken Kohlenstoffallotrops trennen zwei in atomarem Maßstab ebene Kristalle aus Graphit oder Bornitrid. Zwischen den Graphenbändern entstehen dadurch Kanäle, die so hoch sind, wie Graphen dick ist: etwas über 0,3 Nanometer. Wassermoleküle passen hindurch, in Wasser gelöste Salze jedoch nicht...

 

 

20190122-L10859

Eva Herman: Der hässliche Deutsche als politisches Ziel?

https://www.wissensmanufaktur.net/eva-herman-der-haessliche-deutsche-als-politisches-ziel/

Deutschland ist unser Problem. So lautete das 1945 veröffentlichte Buch des ehemaligen US-Finanzministers Henry Morgenthau jr., welches er zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 veröffentlicht hatte: Germany is our problem. Angesichts der dramatischen Entwicklungen in Deutschland und Europa heute im Hier und Jetzt, vor allem angesichts der unbegrenzten Masseneinwanderung aus Afrika und Arabien, lohnt es sich, die Haltung der Alliierten gegenüber Deutschland von damals und heute zu vergleichen. Ist Deutschland etwa erneut zu einem Problem für die transatlantische Allianz geworden, z.B. durch die Entscheidung Angela Merkels aus dem Jahr 2015, die Grenzen Deutschlands für alle Einwanderer zu öffnen? Die ausländische wie jetzt auch inländische System-Presse, die sich mit Deutschlands Verwerfungen beschäftigt, nimmt jedenfalls kein Blatt mehr vor den Mund: Der Antisemitismus ist wieder zu einer realen Gefahr im Land geworden. So titelte BILD-Chef Julian Reichelt vor wenigen Tagen: Wir haben ein Problem mit dem muslimischen Antisemitismus. Auch GroKo-Minister Jens Spahn tritt jetzt in der NZZ die politische Debatte los: „Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen...

 

 

20190122-L10858

Jetzt mit Zahlen, Daten und Fakten belegt:

Der Bevölkerungsaustausch in Europa ist in vollem Gange

https://Bevoelkerungsaustausch-in-Europa.htm?

Wie Hermann H. Mitterer, Offizier des Österreichischen Bundesheeres, in diesem Buch zeigt, ist die Flüchtlingsflut nichts, was unerwartet über uns »hereingebrochen« wäre. Vielmehr wurde die Masseneinwanderung von langer Hand geplant; sie wird gelenkt und mit enormem Aufwand unterstützt. Das eigentlich Schockierende: Die millionenfache Einwanderung wurde initiiert, um die ethnische und kulturelle Zusammensetzung der Bevölkerung in Europa zu verändern. Die bisher hier Lebenden sollen mit Migranten vermischt und von ihnen verdrängt werden. Mitterer belegt dies, indem er die Pläne des Bevölkerungsaustauschs mit den aktuell zu beobachtenden Entwicklungen vergleicht und mit Zahlen konkretisiert. Der Autor benennt die Verantwortlichen für diese Umvolkung. Dabei wird Erschreckendes deutlich: Verschiedenste Kräfte arbeiten am Austausch der Europäer. Hermann H. Mitterer stellt vor diesem Hintergrund die Frage, warum es insbesondere in der Politik kaum Widerstand gegen den Austausch gibt. Und er liefert eine verstörende Antwort: Die meisten Politiker sind Teil des Systems und befürworten das Zurückdrängen der alteingesessenen Bevölkerung Europas. Viele Politiker fühlen sich »von der Geschichte ermächtigt«, diese »Mission« erfolgreich zu Ende zu bringen...

 

 

20190122-L10857

Was, wenn die vermeintlichen „Verfassungsschützer“ verfassungsfeindlich sind?

https://juergenfritz.com/2019/01/21/verfassungsfeindliche-verfassungsschuetzer/

Von Michael Klonovsky - Zu sagen, man habe kein Interesse daran, „Menschheit“ zu werden, man wolle Deutscher bleiben, mithin deutscher Staatsbürger, also Teil des Souveräns unserer freiheitlichen Demokratie, das sei verfassungsfeindlich, meinen einige, bei denen sich der geneigte Bürger fragt, welches Unverständnis unserer Verfassung derjenige in sich trägt, der solch abstruse Rubrizierungen von sich gibt. Was aber, wenn die solches von sich Gebenden es in höchste Ämter des Staates bringen und dann die ihren zu obersten Wächtern der Verfassung bestellen, welche sie gemeinsam gerade abzubauen und zu zerstören sich zum Ziel gesetzt haben? Michael Klonovsky geht der Sache nach. Wir haben kein Interesse daran, Menschheit zu werden; wir wollen Deutsche bleiben...

 

 

20190122-L10856

Horst Seehofer und Angela Merkel –

Quälend zäher Abschied der alten Garde

https://www.cicero.de/innenpolitik/horst-seehofer-angela-merkel-cdu-csu/plus

VON CHRISTOPH SCHWENNICKE - Eigentlich sollten CDU und CSU davon profitieren, dass nach Angela Merkel auch Horst Seehofer den Parteivorsitz abgegeben hat. Aber die Wahlverlierer der Bundestagswahl sitzen weiter in der Regierung. Solange wird sich die Wählergunst nicht nach oben bewegen. Das politische Paradox dieser Tage: Dinge geschehen, aber nichts passiert. Die CDU hat vor Weihnachten nach 17 Jahren eine neue Vorsitzende bekommen, die CSU am Wochenende mit der Wachablösung von Horst Seehofer zu Markus Söder nach zehn Jahren auch. Das sind eigentlich große personelle Veränderungen, aber sie zeigen kaum Wirkung in den Umfragen. Einen kleinen Hopser nach oben hat die Union unmittelbar nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer gemacht. Das war es aber auch schon. Ansonsten sind die Werte aller Parteien so festgefroren wie draußen die zu Eis erstarrten Pfützen. Keine Spur von Aufbruch oder Umbruch...

 

 

20190122-L10855

Amadeu-Antonio-Stiftung - Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

https://www.cicero.de/innenpolitik/amadeu-antonio-stiftung-ratgeber-neukoelln-falko-liecke-bundesfamilienministerin-franziska-giffey/plus

VON ANTJE HILDEBRANDT - Darf Neuköllns Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) öffentlich vor einem Ratgeber warnen, der Erzieherinnen Tipps gibt, woran sie Kinder rechtsextremer Eltern erkennen? Die Amadeu-Antonio-Stiftung sagt: Nein. Der Streit geht jetzt vor Gericht. Es geht um mehr als um die Meinungsfreiheit. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) besucht die Kindertagesstätte Blohmstraße. Die Ministerin informierte sich über die Entwicklung der Kita in der Kooperation mit dem Unternehmens Netzwerk im nahe gelegenen Industriegebiet. Erinnert sich noch jemand an „Ene, mene, muh?“ An den umstrittenen Ratgeber, der Erzieherinnen und Erziehern eine Strategie im Umgang mit Kindern aus rechtsextremen Elternhäusern vermitteln  sollte. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat das Vorwort dazu geschrieben. Ihr Haus hat den Druck der Broschüre mit 4.600 Euro mitfinanziert. Sie hat diesen Ratgeber gegen jede Kritik verteidigt, als sich Leser verwundert die Augen rieben und sich fragten, ob sie das nur geträumt hätten, oder ob das da wirklich schwarz auf weiß stehe. Dass nämlich Töchter rechter Eltern Zöpfe trügen und Söhne einen Hang zur körperlichen Ertüchtigung hätten. Und wie es sein könne, dass ausgerechnet das Bundesfamilienministerium mit Steuermitteln dazu beigetragen habe, solche Klischees zu zementieren? Auf Facebook hat Giffey geschrieben, es sei nicht Aufgabe des Staates, „zu prüfen, wie Eltern leben und was sie denken. Das ist auch nicht das Ziel der Broschüre, sondern Hilfestellung und Information für Fachkräfte in Kitas. Menschenfeindliche Bemerkungen und Einstellungen machen auch vor Kindertagesstätten nicht Halt. Kinder schnappen sie auf und geben sie weiter...

 

 

20190122-L10854

Faktencheck: Rechnet Oxfam die Armen zu arm?

https://faktenfinder.tagesschau.de/hintergrund/oxfam-faktencheck-101.html

Regelmäßig berichten Medien ausführlich über Oxfam-Berichte, die eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich beklagen. Doch die Berechnungen werden auch deutlich kritisiert. Sind die Vorwürfe gegen Oxfam berechtigt?Die Organisation Oxfam errechnet jedes Jahr pünktlich zum Weltwirtschaftsforum in Davos, wie viele Super-Milliardäre es gibt, über wie viel Vermögen sie verfügen und vergleicht diese Zahlen mit dem Besitz und Einkommen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung. Der Report sorgt auch für Widerspruch. Ein Faktencheck zentraler Kritikpunkte...

 

 

20190122-L10853

Was ist eine Bananenrepublik?

https://www.achgut.com/artikel/was_ist_eine_bananenrepublik

In einer Bananenrepublik sind vor dem Gesetz einige gleicher als alle anderen. Bananenrepublik ist die Bezeichnung für Staaten, deren Rechtssystem nicht funktioniert, wirtschaftliche oder politisch-moralische Verhältnisse von Ineffizienz und Instabilität geprägt sind oder in denen staatliche Willkür herrscht. Soweit zur Definition mit Hilfe von Wikipedia. Welt-Online informiert: „Falsche Angaben von Asylbewerbern zu ihrer Identität oder Staatsangehörigkeit werden auch weiterhin nicht unter Strafe gestellt. Wie WELT erfuhr, können Alter oder Identität damit weiterhin vertuscht werden, ohne dass gleich schwerwiegende Konsequenzen folgen. Strafbar ist bislang lediglich der Missbrauch ausländerrechtlicher Dokumente, etwa das Vorlegen eines falschen Passes“. Den Informationen zufolge lehnt das Bundesjustizministerium einen entsprechenden Vorstoß des Bundesinnenministeriumszur Strafbarkeit von Falschangaben bislang ab. Eine Neuregelung tauchte zuletzt auch nicht bei der Änderung des Asylgesetzes auf, die im Dezember in Kraft getreten ist. Das Haus von Ministerin Katarina Barley(SPD) wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern. Weiterhin legt mehr als die Hälfte der Asylbewerber keine Identitätspapiere vor...

 

 

20190122-L10852

CRU präparierte gefälschte Temperaturkurven !!!

Temperaturdatenlieferant für IPCC fliegt auf !!

http://klimaueberraschung.de/?page_id=64

Wer oder was ist CRU? Climatic Research Unit (CRU) der University of East Anglia. Hacker publizieren den e-mail Verkehr von Wissenschaftlern der bekanntesten staatlichen Institute untereinander (Lieferanten der Klimakurven fürs IPCC) und ihre Methodik, um das Zahlenmaterial für die Weltklimaberichte des IPCC zu fälschen und den US-Kongress zu belügen. Über 1.000 e-mails des CRU bewiesen dies. Die Konstruktion der Lüge von der Klimakatastrophe - Am 11. August 1986 berichtete das Deutsche Wochenmagazin „Der Spiegel“ in einem mehrseitigen Artikel, mit Schockern bepflastert, über eine fiktive Klimakatastrophe. Der eigentliche Aufmacher war das Front-Cover, welches den Untergang des Kölner Doms im Nordseewasser zeigte. Dieses Bild, nebst einem Angst erzeugenden Artikel wanderte über die Erde. In den USA ließ er sich nieder. Es dauerte nicht lange, da saßen Geschäftemacher in den USA zusammen und beschlossen, das aus Deutschland kommende Wort „Klimakatastrophe“ zu kommerzialisieren, um ein „gigantic, long lasting, world wide business“ anzuschieben. Wie dies in Gang gesetzt wurde, darüber berichtet hier jemand, der bei Geburt des Planes zur Kommerzialisierung der Klimakatastrophe dabei war:Zum Anschieben des geplanten gigantischen Geschäfts wurden Hilfsmittel benötigt. Jedes System, das funktionsfähig gestaltet werden soll, benötigt eine entsprechende Organisation. Funktionieren würde diese Organisation unter Ausnutzung der bekannten Tatsache, dass man mittels der Erzeugung von Angst und unter Drohungen alles erreichen kann, wozu Menschen fähig sind. Vor Gründung des IPCC wurde in den USA festgelegt, dass das IPCC keine wissenschaftlichen Aufgaben zu übernehmen habe, sondern ein rein politisches Instrument werden solle. Weiter: Die USA würden keinem internationalen Abkommen zum Klimaschutz beitreten, sich aber an den Geschäften beteiligen, die der fiktive Klimaschutz zwangsläufig entwickeln würde. Hier die politischen Aufgaben des IPCC:Feststellung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht. Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert...

 

 

20190122-L10851

Das nennt man, schlicht und ergreifend, WINTER

Minus 30 Grad in der Eiskammer Deutschland? Wie lange die Kälte bleibt

https://www.focus.de/wissen/natur/weiterhin-eiseskaelte-eiskammer-deutschland-so-lange-bleibt-die-bibberkaelte-bei-uns_id_10212001.html

Der Winter hat Deutschland derzeit fest im Griff - in manchen Regionen wurden Temperaturen von bis zu 24 Grad Minus gemessen. Doch wie lange hält diese Extremwetterlage noch an? FOCUS Online erklärt, auf welche Wetterkapriolen wir uns diese Woche einstellen müssen. Bis Donnerstag weiterhin kalt mit Tiefsttemperaturen von Minus 15 Grad. Vereinzelt Schneefälle im Westen und Südwesten. Ab Donnerstag kommt entweder neue Schneewalze oder eine extreme Kaltfront aus dem Osten. Nach den stark anhaltenden Schneefällen der vergangenen Woche herrscht nun Väterchen Frost in Deutschland. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes wurden am Montagmorgen in den Kammlagen im Erzgebirge Temperaturen von Minus 24 Grad gemessen. Selbst in tieferen Lagen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sanken die Temperaturen bis 13 Grad unter den Gefrierpunkt. Sogar in Köln wurden letzte Nacht zehn Grad Minus gemessen, was sehr ungewöhnlich für die Rheinmetropole ist. Noch keine milderen Temperaturen in Sicht...

 

 

20190122-L10850

Arbeiten im Ausland

Deutschland – Die Intelligenz wandert aus

https://www.ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/arbeiten-im-ausland/

Während Deutschland gezielt Fachkräfte aus Südeuropa anwirbt, wandern immer mehr Hochqualifizierte aus. Sie lockt der Ruf der Ferne. Deutschland verliert seine Talente ans Ausland. Die Zahl deutscher Auswanderer mit Hochschulabschluss hat allein in den Jahren 2000 bis 2010 um 40 % zugenommen. Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil der Auswanderer mit mittlerem Bildungsabschluss um gerade einmal 7 %. Das zeigt eine aktuelle OECD-Studie zu deutschen Auswanderern. Nun wandert natürlich nicht jeder, der im Ausland arbeitet, direkt aus. Es gibt Grenzpendler, die sich täglich oder immer zum Wochenanfang ins Ausland absetzen, ihren Lebensmittelpunkt aber in Deutschland haben. Diese Gruppe wird in diesem Artikel aber nicht behandelt. Wir nehmen Menschen in den Blick, die für die Arbeit nicht nur Deutschland, sondern auch die EU hinter sich lassen. Somit blieben noch Expats, Mitarbeiter, die von ihrem Arbeitgeber ins Ausland entsendet werden...

 

 

20190121-L10849

Energiewende zum Ärger der Verbraucher:

Deutschland verschenkt überflüssigen Strom

https://deutsch.rt.com/inland/64483-energiewende-zum-aerger-verbraucher-deutschland-verschenkt-ueberfluessigen-strom/

Erneuerbare Energien in Deutschland liefern so viel Strom, dass dieser ans Ausland verschenkt wird. Die Abnehmer werden dafür sogar noch entlohnt - zu Lasten der deutschen Verbraucher. Laut Prognosen werden die Strompreise hierzulande auch im Jahr 2018 weiter ansteigen. Die Energiewende stockt. Notwendige Netzstabilisierungs- und Ausgleichsmaßnahmen sind die neuen Kostentreiber des Stroms. Der energiepolitische Sprecher der Union, Thomas Bareiß, sagt dazu: Angebot und Nachfrage gehen immer mehr auseinander. Das gefährdet auf Dauer die Versorgungssicherheit und die Wettbewerbsfähigkeit der Energiepreise. Schon im vorherigen Jahr war der Strom in Deutschland mit durchschnittlich 29,2 Cent pro Kilowattstunde so teuer wie noch nie. Auch im Jahr 2018 wird der Endverbraucher laut Prognose für den Strom mehr zahlen müssen. Dann wird die Kilowattstunde über 30 Cent kosten. Als Ursache des Kostenanstiegs werden die Modernisierungsanforderungen und das EEG (Erneuerbare Energie-Gesetz) genannt. Dieses "regelt die Bedingungen für die Einspeisung von Ökostrom". Der Strom aus Erneuerbaren-Energien-Anlagen hat laut dem EEG Vorrang. Der Endverbraucher zahlt für den Ökostrom eine "Einspeisevergütung". Im Jahr 2017 betrug diese 6,88 Cent pro Kilowattstunde…

 

 

20190121-L10839

Ehrlichkeit, die man in D. vermisst

Mordserie in Österreich: Drei Regierungsfrauen sprechen Klartext 

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/mordserie-in-oesterreich-drei-regierungsfrauen-sprechen-klartext/

Die Österreichische Integrationsministerin: „Es ist ein Faktum, dass wir ohne die Migrationskrise vom Sommer 2015 nicht diese Form an Gewalt an Frauen hätten.“ Juliane Bogner-Strauß erklärt zunächst, warum sie die Integrationsministerin Kneissl dazu gebeten hat: Wenn es um mehr Sicherheit für Frauen ginge, dann sei das notwendig geworden. Deshalb sei die Innenstaatssekretärin Karoline Edtstadler ebenfalls mit dazu gebeten worden. Hier auszugsweise im Originalton wiedergegeben: Juliane Bogner-Strauß: „Wir haben ansteigende Zahlen an Frauenmorden seit 2015. Aber vor allem die Entwicklung der letzten Tage mit vier Frauenmorden (…) haben mich sehr schockiert aber auch sehr betroffen gemacht.“ Es ginge der Frau Bundesministerin nun darum, alles dafür zu tun, „damit sich die Frauen in Österreich wieder sicherer fühlen können.“ Vier schnelle Maßnahmen seien dafür dazu zunächst im Nachbarland angedacht...

 

 

20190121-L10838

Trotz Bürgerdialog : Zehntausende „Gelbwesten“ auf der Straße

https://www.faz.net/aktuell/gelbwesten-lassen-macron-nicht-zur-ruhe-kommen-15997637.html

Das zehnte Wochenende in Folge haben sich in Frankreich Tausende „Gelbwesten“ zu Protesten versammelt. Dabei kam es vor allem in Paris, Bordeaux und Toulouse, aber auch kleineren Städten wie Angers und Avignon am späten Samstagnachmittag und -abend zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften. Auf Wurfgeschosse einiger Demonstranten reagierte die Polizei mit Trängengas und Wasserwerfern. Seit Mitte November demonstriert die Bewegung gegen zu hohe Lebenshaltungskosten und soziale Ungerechtigkeit. In Paris sammelten sich am Morgen die Demonstranten für einen Protestmarsch in der Nähe des Eiffelturms. Sie folgten unter anderem dem Anruf von Eric Drouet, einem der Vertreter der „Gelbwesten“, mit dem Ziel, in Paris eine Million Menschen auf die Straße zu bringen. Die Rangeleien fanden am Ende des rund 15 Kilometer langen Parcours statt, der auf dem Place des Invalides endete. Die Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen vermummte Demonstranten vor, die Steine und Flaschen warfen. Laut Innenministerium nahmen 84.000 Personen an den landesweiten Aktionen teil, in Paris 7.000. In Toulouse kam es zu einer Rekordbeteiligung von 10.000 Aktivisten...

 

Meridian: jetzt auch in Stuttgart, siehe /2019/01/20/gelbe-westen-demo-gegen-fahrverbote-in-stuttgart-mit-mehr-als-700-teilnehmern

 

 

20190121-L10837

Todesanzeige - Ausgestellt vom NOAA für die Klimalüge April 2012

http://klimaueberraschung.de/?page_id=97

Das US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), die wichtigste Wetter- und Klimabehörde der USA und Klimadatenlieferant für das IPCC, den Weltklimarat, gibt soeben in seinem Klima-Jahresbericht seine Daten für 2011 bekannt. Überschrift übersetzt ins Deutsche: „Neue NOAA Daten zerstören die  Behauptung des Establishment (Regierung), der Wissenschaft und der Massenmedien von einem gefährlichen Anstieg der (Erd) Erwärmung.“ Und weiter: „Global warming is dead“.  “ Global Warming ist tot. 100e von Milliarden Euro wurden bislang zur Korrektur von angeblich Mensch-gemachten Klimaschäden verpulvert; folgend der Hypothese einer vor der Haustür lauernden Mensch-gemachten Weltklimakatastrophe. Die Hypothese: Angeblich produziert der Mensch zuviel CO2. Deswegen würde es laufend wärmer auf Erden. Ergebnis: 1997 wurden deswegen durch Akzeptanz und Unterschrift unter das Klimaprotokoll von Kyoto die Industrieländer verpflichtet, Gesetze zur Minimierung von CO2 zu entwickeln und zu erlassen...

 

 

20190121-L10836

Werdet zu der Elite, die wir brauchen, um den Wandel herbeizuführen

https://juergenfritz.com/2019/01/19/elite-die-wir-brauchen/

„Auch wenn immer wieder Rückschläge kommen, die Zeit für einen gesellschaftlichen Wandel ist so überfällig, dass der mit Sicherheit kommen wird“, so David Berger im Gespräch mit Heiko Schrang. In welchem Zeitraum sei noch unbestimmt, „aber die Menschen wissen, dass er kommen wird. Denn wir haben nur eine Alternative, nämlich einen gewaltsamen Aufstand, ein bürgerkriegsähnliches Szenario. Jeder, der unser Land liebt, wird versuchen, diesen Bürgerkrieg zu vermeiden und auf den gesellschaftlichen Wandel hinzuarbeiten.“ Dies sei aber nur möglich, wenn wir starke, charismatische Persönlichkeiten und freie Medien haben, die das intellektuell untermauern. „Und deswegen mein Ratschlag: Geht auf die Straßen, ja, aber macht euch auch intellektuell stark. Werdet zu der Elite, die wir brauchen, um den gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen...

 

 

20190121-L10835

Angela Merkel, die “Mutter des BREXITs”

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/19/angela-merkel-die-mutter-des-brexits/#more-3992

Am 29. März 2019 um 23 Uhr tritt Großbritannien aus der EU aus, es vollzieht den so genannten BREXIT. Das größte Debakel der EU seit ihrer Gründung steht in wenigen Wochen bevor. Oder doch nicht? Hektik und Konfusion jagen einander. Insbesondere die deutschen Medien verbreiten Panikstimmung anstelle nüchterner Analysen. Nigel Farage: “Danke, Frau Merkel, ohne Sie hätten wir den BREXIT nie erreicht” Vor allem “vergessen” die Medien nur zu gern, was die entscheidende Ursache für die BREXIT-Entscheidung gewesen war [1]: neben dem allgemeinen Wunsch nach “Unabhängigkeit” mit 45% der Nennungen, war es mit 26% die Migration; andere Motive rangierten weit abgeschlagen unter 5%. Und ja, Migration heißt Merkel, das weiß alle Welt. Will man die Schuld für den BREXIT also an einer Person festmachen, so heißt diese eindeutig Angela Merkel. Der Führer der BREXIT-Kampagne, Nigel Farage, hat sich deshalb im Plenum des Europaparlaments ausdrücklich persönlich bei Angela Merkel bedankt und hinzugefügt, “Ohne Sie hätten wir den BREXIT nie erreicht.” Die Brandrede von Nigel Farage im Europaparlament...

 

 

20190121-L10834

Stefan Kretzschmar - Raus aus der infantilen Betroffenheitskultur

https://www.cicero.de/innenpolitik/stefan-kretzschmar-meinungsfreiheit-stefan-kontroversen/plus

Gibt es in Deutschland keine Meinungsfreiheit mehr? Die Kritik des ehemaligen National-Handballspielers Stefan Kretzschmar läuft ins Leere. Was uns fehlt, ist der Wille, andere Meinungen zu akzeptieren und die Robustheit, Kontroversen auszuhalten. Die Aussage von Ex-Handballstar Stefan Kretzschmar, es gäbe in Deutschland keine Meinungsfreiheit, hat für einige Aufregung gesorgt – doch leider ohne neue Impulse zu setzen. Weder überraschte der Versuch der AfD, diese Aussage zu instrumentalisieren, noch das reflexhafte Zähnefletschen der deutschen Leitmedien, die immer dann anschlagen, wenn etwas auch nur entfernt nach Kritik an ihrer eigenen Rolle riecht. Eines kann man der öffentlichen Auseinandersetzung auf jeden Fall bescheinigen: fehlende Robustheit im Umgang mit abweichenden Meinungen. Nein, Stefan Kretzschmar hat nicht herausgefunden, dass die Bundesregierung in einem unbeobachteten Moment Artikel 5 des Grundgesetzes ersatzlos gestrichen hat. Er hatte lediglich in einem Interview gesagt, dass heute Sportler, die sich nicht an die von Vereinen und Sponsoren erwünschte inhaltliche Zurückhaltung hielten, sehr schnell „etwas auf die Fresse“ bekämen. Diese Feststellung hatte er mit der Aussage verbunden, dass es keine Meinungsfreiheit mehr gäbe...

 

 

20190121-L10833

Zwei Jahre Präsident Donald Trump

https://www.achgut.com/artikel/zwei_jahre_praesident_donald_trump

Eine offene Gesellschaft arbeitet sich an der eigenen Angriffsfläche schon ab, bevor andere sie überhaupt ins Visier nehmen. Das ist der Preis und zugleich die Belohnung einer demokratischen Kultur. Wenn das Ausland die einheimische Kritik dann noch wiederkäut, mischt es als Geschmacksverstärker oft eine Portion Überheblichkeit hinzu. Der Brite Walter Bagehot verfasste einst eine flammende Kritik des amerikanischen Systems zur Auswahl des Präsidenten. Er hatte allerdings ein Problem, denn es war 1867, kurz nach der Ermordung des besonders in Europa geliebten Präsidenten Lincoln. Wie konnte Bagehot das Wahlsystem da noch bemängeln, wo es doch unlängst einen so großen Staatsmann hervorgebracht hatte? Die Lösung war so dreist wie genial: Mit Lincoln hätten die Amerikaner es schon richtig getroffen, schrieb Bagehot, aber „Erfolg in einer Lotterie ist kein Argument für Lotterien“...

 

 

20190121-L10832

Undersea cables the Achilles’ heel in lead-up to new cold war

http://www.atimes.com/article/undersea-cables-achilles-heel-lead-new-cold-war/

It’s a little-known twist in the cyber-warfare between nations that carries potentially devastating consequences. At a time when more than 95% of everything that moves on the global Internet passes through just 200 undersea fiber-optic cables, potential adversaries such as the US, Russia, China and Iran are focusing on these deep-sea information pipes as rich sources of intelligence as well as targets in war.The weapons earmarked for the struggle include submarines, underwater drones, robots and specialized ships and divers. The new battlefield is also a gray legal zone: Current Law of the Sea conventions cover some aspects of undersea cables but not hostile acts...

 

20190120-L10831

"Globale Erwärmung"

Klima: Bleiben die Alpen auch zukünftig weiß?

https://www.spektrum.de/news/bleiben-die-alpen-auch-zukuenftig-weiss/1619300

...Kein Ende des Schnees? - Im vergangenen November nun hat Aigner zusammen mit zwei anderen Forschern eine Winterstudie vorgestellt, die die Rahmenbedingungen zum Betreiben von Skisport in Tirol bis zu seinen Anfängen im Jahr 1895 untersucht. Dabei handelt es sich nach eigenen Angaben um die »vermutlich umfassendste wissenschaftliche Untersuchung« desselben. Analysiert werden Messungen von Temperatur und Schnee an insgesamt sieben offiziellen Wetterstationen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland. Darin entwerfen die Autoren ein Winterbild, das so gar nicht zu den Szenarien der Klimaforscher passt. Demnach habe sich die Wintertemperatur auf Tirols Bergen in den vergangenen fünfzig Jahren kaum verändert, in den letzten dreißig Jahren sei es in Tirol im Winter sogar kälter geworden – um exakt 1,3 Grad Celsius. Auch die Schneemessreihen aus den Tiroler Wintersportorten zeigten über die vergangenen hundert Jahre keine signifikanten Trends, weder die jährlich größten...

 

20190120-L10830

 

Weggeschaut, auf taub geschaltet und aus Angst geschwiegen

Wir haben alle viel zu lange zugesehen

https://philosophia-perennis.com/2019/01/19/wir-haben-alle-viel-zu-lange-zugesehen/

Der bekannte Wissenschaftsblog Science Files plant gegen die im Zusammenhang mit der Genderideologie entstandene Diffamierungs-Industrie gerichtlich vorzugehen. (ScienceFiles) Wie viele, die Kritik an Gender Studies geäußert haben, wurden nachfolgend als rechts, rechtsextrem, antifeministisch, rechtspopulistisch diffamiert, oder wahllos des Rassismus, Ausländerhasses oder des Sexismus bezichtigt, in eine Reihe mit Pegida und Identitärer Bewegung gestellt, beschimpft, zum Gegensatz von Hate Speech in den Netzwerken der Genderista gemacht? Wie viele Wissenschaftler, die es gewagt haben, die Gender Studies öffentlich zu kritisieren, sahen sich anschließend einem Shitstorm derer gegenüber, die zwar keinerlei Fakten, aber viel Glauben an die ein oder andere Ideologie haben? Wir haben diesem Treiben, das mittlerweile schon von Bundesministerien gefördert wird, zu lange zugesehen. Wann hätte es das je gegeben, dass ein Ministerium Pseudo-Wissenschaftler dafür bezahlt, dass sie Feindeslisten erstellen, Kritiker der Gender Studies sammeln, um diese dann im Bausch und Bogen und ohne auch nur ein einziges Argument der Kritiker vorzutragen, zu verurteilen, zu diskreditieren. Wann hätte es je einen staatlich finanzierten Versuch, Kritiker eines angeblichen Hochschulfachs in Ruf und Reputation zu schädigen, gegeben...

 

 

20190120-L10829

Migrationskrise in Deutschland

Sichere Herkunftsstaaten: Grüne blockieren weiter

https://www.contra-magazin.com/2019/01/sichere-herkunftsstaaten-gruene-blockieren-weiter/

Die Grünen sträuben sich im Bundesrat weiterhin gegen die Einstufung Nordafrikas und Georgiens als „sichere Herkunftsstaaten“. Von den Grünen gibt es weiterhin massive Unterstützung für die Asylindustrie. Während die Bundesregierung versucht, die nordafrikanischen Staaten und Georgien als „sichere Herkunftsstaaten“ zu deklarieren und so Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern zu erleichtern, sträuben sich die Grünen – im Bund und in den Bundesländern – weiterhin dagegen. Konnte im Zuge der Migrationskrise ab 2015 der Westbalkan als „sicher“ deklariert werden, was die irreguläre Zuwanderung ebenfalls deutlich abschwächte, weil Abschiebungen leichter möglich wurden, so wäre dies auch in diesem Fall möglich. Aber das wollen die Grünen partout nicht, weil sie am liebsten jeden Zuwanderer in Deutschland aufnehmen würden...

 

 

20190120-L10828

London: „Männergruppe“ verübt Säure-Anschlag auf Homosexuelle

https://philosophia-perennis.com/2019/01/19/london-maennergruppe-veruebt-saeure-anschlag-auf-homosexuelle/

Zu langjährigen Haftstrafen wurden nun neun Mitglieder einer „Männergruppe“ verurteilt, die im Mai 2018 eine schockierende homophobe Säureattacke auf mehrere Männer verübten, die gerade einen Londoner Szeneclub verließen. Der Streit begann als Onur Ardic, 27 dass Opfer aggressiv anging. Das Opfer sah sich schnell von einer Gruppe umgeben und wurde dann von dem 30-jährigen Mustafa Kiziltan geschlagen. Passanten versuchten zu helfen, wurden aber ebenfalls sehr schnell von der „Männergruppe“ angegriffen.. Ätzende Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht - Als eine Reihe von Opfern versuchte zu fliehen, sprühte Onel ihnen eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht. Die Täter flohen schließlich in drei bereit stehenden Autos und riefen homophobe Schimpfwörter. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt (gebrochene Augenhöhle und korrosive Verbrennungen in den Augen). Die bekannt gewordenen Namen der Täter verraten den kulturell-religiösen Hintergrund der Täter: Guven Ulas, Serkan Kiziltan, Umit Kaygisiz, Yasam Erdogan, Turgut Adakan – um nur einige zu nennen. Die Medien sprechen allerdings nur von einer Männergruppe. Erst kürzlich hatte der bekannte, aus London stammende Aktivist und Journalist Milo Yiannopoulos in den USA um Asyl gebeten. In Großbritannien sei er als homosexueller Mann – aufgrund der Islamisierung des Landes – alles andere als sicher...

 

 

20190120-L10827

Trump entlastet:

Das überraschende Dementi von FBI-Sonderermittler Mueller

https://www.welt.de/politik/ausland/article187337792/Trump-entlastet-Das-ueberraschende-Dementi-von-FBI-Sonderermittler-Mueller.html

Michael Cohen, der Anwalt des US-Präsidenten, hatte zugegeben, unter Eid gelogen zu haben - im Auftrag Trumps, wie das Medienportal „Buzzfeed“ unter Berufung auf Sonderermittler Mueller meldet. Der aber dementierte nun. Im geschwätzigen Washington ist das Team von FBI-Sonderermittler Robert Mueller ein Grab der Verschwiegenheit. Fast jeden Tag werden angebliche Enthüllungen über die Ermittlungen in US-Medien ausgebreitet – und nie lassen sich Muellers Leute zu Kommentaren hinreißen. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass Muellers Büro sich nun genötigt sah, einen aufsehenerregenden Medienbericht zu dementieren. Der Bericht von „BuzzFeed“, wonach Donald Trump seinen Anwalt Michael Cohen persönlich dazu gedrängt haben soll, den US-Kongress über Trumps Russlandgeschäfte zu belügen, hatte einen politischen Sturm in der Hauptstadt ausgelöst, weil das den Vorwurf der Justizbehinderung erhärten würde...

 

 

20190120-L10826

Hate Speech is Free Speech

https://www.achgut.com/artikel/hate_speech_is_free_speech

Von Dimitrij Sokurenko - „Kritik“, so Adorno, sei zwar „als zentrales Motiv des Geistes nirgends in der Welt zu beliebt“, allerdings gäbe es gute Gründe „bei Kritikfeindschaft, zumal im politischen Bereich, auch an spezifisch Deutsches zu denken“. Die Gründe dafür lagen für den Philosophieprofessor in der historischen Entwicklung der politischen und ökonomischen Verhältnisse in Deutschland: „Die volle bürgerliche Befreiung ist in Deutschland nicht gelungen oder erst in einer Phase, an der ihre Voraussetzungen, der Liberalismus des zerstreuten Unternehmertums, ausgehöhlt war.“ Die relativ späte nationalstaatliche Einigung hatte „bis in geistige Verzweigungen hinein ihre Folgen“, was sich in der weiten Verbreitung von „undemokratischen Bewusstseinsformen“ zeigte. „Eine solche zurückgebliebene Verhaltensweise“ stellt nach Adorno das „Misstrauen gegen Kritik und die Neigung, sie unter welchem Vorwand auch immer abzuwürgen“ dar.

 

 

20190120-L10825

Bildungsforscher Gerd Gigerenzer:

"Deutschland wird eine Überwachungsgesellschaft"

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/bildungsforscher-gerd-gigerenzer-deutschland-wird-eine-ueberwachungsgesellschaft/23855396.html

Der Psychologe und Ex-Regierungsberater schlägt Alarm: Sprachassistenten sind Heimspione, Barbie verrät Geheimnisse aus dem Kinderzimmer. Ein Interview. Heike Jahberg - Gerd Gigerenzer ist Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und hatte im vergangenen Jahr als Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen ein Gutachten zum verbrauchergerechten Scoring erstellt. Gerd Gigerenzer ist Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Herr Gigerenzer, der jüngste Datenskandal, dem Politiker, Prominente und Journalisten zum Opfer gefallen sind, zeigt, wie schlecht Daten in Deutschland geschützt sind. Hat Sie das überrascht? Nein. Es hat ja schon früher Hackerangriffe gegeben. Und die wachsende Digitalisierung wird dazu führen, dass solche Angriffe – trotz aller Sicherheitsmaßnahmen – der Normalzustand werden. Das heißt, einen wirksamen Schutz kann es nicht geben? So ist es. Was kann man selbst tun? Man muss nicht unbedingt ein Smart Home haben, das mit dem Rest der Welt vernetzt ist. Das reduziert das Risiko, gehackt zu werden. Sie würden sich also keinen Kühlschrank in Ihre Küche stellen, der selbstständig Waren übers Internet nachbestellt? Ich kann selbst im Kühlschrank nachsehen, was fehlt. Und ich muss meine Kaffeemaschine nicht schon vom Autos aus einschalten. Wir haben im Sachverständigenrat Hacker interviewt, die auch an den Fachhochschulen unterrichten. Und sie sagen: Das Gefährlichste an der ganzen Digitalisierung ist das Internet der Dinge. Wenn Hacker Ihren Kühlschrank knacken, können sie auf diesem Weg im schlimmsten Fall sogar...

 

20190120-L10824

Ursula von der Leyen: Strafanzeige wegen des Verdachts auf Untreue

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-strafanzeige-wegen-des-verdachts-auf-untreue-a-1248746.html

Die Berateraffäre im Verteidigungsministerium wird zum Fall für die Justiz. Nach SPIEGEL-Informationen prüft die Staatsanwaltschaft Berlin, ob die Vergabe von Berateraufträgen an die Firma Accenture durch Ursula von der Leyens Ressort den Tatbestand der Untreue erfüllen. Hintergrund ist eine anonyme Strafanzeige gegen Verteidigungsministerin von der Leyen (CDU), die bereits Ende 2018 bei den Ermittlern einging. Die Strafanzeige beruft sich auf einen vertraulichen Bericht des Bundesrechnungshofs, der Digitalprojekte des Ministeriums im Wert von 19,5 Millionen Euro untersucht hatte. Das Papier war einer der Auslöser der Berateraffäre, die die Opposition in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufklären will. In dem Dossier skizzieren die Prüfer bereits deutlich den Untreueverdacht. So bezeichnen sie die Vergaben der Beraterverträge durch das Ministerium nicht nur als "unzulässig und vergaberechtswidrig", sondern kommen zu dem Schluss, dass "vermeidbare Mehrausgaben in der Größenordnung von 1 Million Euro" entstanden seien. Das Ministerium müsse klären, wer für den "wirtschaftlichen Schaden" verantwortlich sei. Steckt ein Insider aus dem Ministerium hinter der Anzeige? Laut der Anzeige sei allein wegen des Berichts ein "klarer Anfangsverdacht" für gemeinschaftlich begangene Untreue gegeben. Die Anzeige richtet sich gegen von der Leyen persönlich, weil eine Institution wie das Verteidigungsressort nicht angezeigt werden kann, sondern nur die politisch verantwortliche Ministerin...

 

 

20190120-L10823

Wetter in Deutschland:

Meteorologen erwarten mehrwöchige Kältewelle

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85111824/wetter-in-deutschland-meteorologen-erwarten-mehrwoechige-kaeltewelle.html

Die nächsten kalten Tage und Nächte sollen nur der Anfang sein. Meteorologen sagen eine neue Kältewelle voraus. Bis zu vier Wochen könnte sie andauern. Extrawarme Socken und dicke Pullover im Dauereinsatz: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte nächster Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte. "Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen", sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Besonders streng dürfte die Kälte ihm zufolge dort ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus 20 Grad kalt werden. Auch andernorts könnte es vor allem nachts sehr frostig werden: "Tagsüber können die Temperaturen zwischen minus drei und vier Grad plus liegen, nachts zwischen minus elf Grad und null Grad...

 

 

20190120-L10822

Bericht zur Entstehung der Klima-Lüge:

http://klimaueberraschung.de/

Von einem, der dabei war, wie in den USA der Gedanke und das daraus resultierende Ergebnis geboren wurde, mittels der Wortschöpfung „Klimakatastrophe“ ein „weltweites, gigantisches, lang anhaltendes“ Geschäft zu entwickeln. Obwohl das Berichten der Fakten in oder auf dieser WebSeite gefährlich war, reizten die Ereignisse gerade dazu, es zu tun. Natürlich habe ich nur diejenigen Erinnerungen hier publiziert, von denen ich annahm, dass sie mir oder meiner  Familie, außer verbalen Drohungen, keinen temporären oder immerwährenden Schaden zufügen würden. Um ein großes Geschäft einzufädeln, braucht man für das zu verkaufende Produkt am besten einen Namen, den niemand vergisst. Dann einen oder mehrere clevere Verkäufer. Woher die kommen, und was die bislang machten, spielt keine Rolle.

 

Jeder Verkäufer freut sich, wenn er ein Produkt an der Hand hat, das einen klingenden Namen hat. Das Produkt, das wegen angeblich mensch-gemachter Erwärmung der Erde verkauft werden sollte, ist und war der Kampf gegen die behauptete Klima-Schädlichkeit von CO2. Das weltweite Geschäft mit der Angst vor einer „Klimakatastrophe“ wurde gestartet mit einer unbewiesenen Behauptung, einer Fiktion. Sie besagt, dass der CO2-Gehalt der Luft sich in 6 km Höhe sammelt und eine Schicht innerhalb der Erdatmosphäre bildet, die dazu führt, dass es auf Erden immer wärmer wird, sofern das CO2 nicht reduziert wird.

 

Der Name „Klimakatastrophe“ für dieses Produkt ist genial. Der Gedanke, die angebliche Weltklimakatastrophe zu vermarkten wurde in den anglo-amerikanischen Finanzdynastien geboren, gepäppelt und vor 25 Jahren in ein politisches Institut delegiert, welches sich IPCC nennt. Jedes System, das funktionsfähig gestaltet werden soll, benötigt eine entsprechende Organisation. Wie diese Organisation arbeitet, braucht jetzt nicht beschrieben zu werden. Das kommt später. Dass zur Hilfestellung dazu die Medien, welche ihre besten Geschäftsergebnisse mit Katastrophenmeldungen und dem Auswalzen solcher Ereignisse erzielen, und die überall präsente und gepäppelte Wissenschaft benötigt wurde, um die Medienberichte zu stützen, versteht sich von allein. Obwohl es unerhört ist...

 

 

20190120-L10821

Wetter in Deutschland Meteorologen erwarten sibirische Kältewelle

http://www.spiegel.de/panorama/wetter-in-deutschland-meteorologen-erwarten-mehrwoechige-kaeltewelle-a-1248875.html

Es drohen Temperaturen von bis zu minus 20 Grad: In Deutschland müssen sich die Menschen ab nächster Woche auf eine Kältewelle einstellen. Sie könnte sogar vier Wochen andauern. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte kommender Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte. "Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen", sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Besonders streng dürfte die Kälte an Orten ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus zwanzig Grad kalt werden. Auch andernorts könnte es vor allem nachts sehr frostig werden: "Tagsüber können die Temperaturen zwischen minus drei und vier Grad plus liegen, nachts zwischen minus elf Grad und null Grad", so Friedrich. Auch Schnee wird erwartet. Zu Beginn der kommenden Woche ströme Luft aus Sibirien ein, die sehr kalt und trocken sei, sagte Friedrich. Tiefausläufer aus dem Westen könnten dann in der zweiten Wochenhälfte Niederschläge zunächst im Westen bringen. "Am Wochenende kann dann durchaus ein großer Teil Deutschlands auch im Tiefland unter einer Schneedecke liegen", sagte der Sprecher des Deutschen Wetterdienstes...

 

 

20190120-L10820

Elektroautos: VW-Aufsichtsrat warnt vor steigenden Preisen

https://www.welt.de/wirtschaft/article187336180/Elektroautos-VW-Aufsichtsrat-warnt-vor-steigenden-Preisen.html

Günstige Preise für Autos werden für Volkswagen nicht zu halten sein. Experten gehen davon aus, dass ein bestimmtes Segment zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden wird. Volkswagen kommt beim Umstieg auf den Elektromotor voran, sagt Aufsichtsratschef Pötsch. Doch für Autofahrer hat er schlechte Nachrichten: Gerade die bisher günstigen Preise für Kleinwagen werden nicht zu halten sein. Autos werden nach Informationen von WELT AM SONNTAG mit dem Umstieg auf Elektrofahrzeuge deutlich teurer, günstige Kleinwagen zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden. „Wir haben das klare Ziel, die Elektromobilität auch für breite Bevölkerungsschichten zugänglich, das heißt erschwinglich zu machen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Hans Dieter Pötsch, der Zeitung. „Das Thema Einstiegsfahrzeuge wird in diesem Zusammenhang aber ohne Zweifel schwierig. Das heutige Preisniveau ist nicht zu halten, wenn diese Autos mit Elektromotoren ausgestattet werden. Daher wird es im Kleinwagensegment ganz unweigerlich zu erheblichen Preiserhöhungen kommen...

 

20190120-L10819

Aasgeier kreisen über der Autoindustrie

Das Auto in Deutschland: vorbei?

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/das-auto-in-deutschland-vorbei/

Von Holger Douglas - In ein paar Monaten mal eben einen komplettes, über mehr als ein Jahrhundert gewachsenes Verkehrssystem über den Haufen werfen – das, ohne ausgereifte neue Technologie in der Hand zu haben. Nach der gescheiterten »Energiewende« planen SPD, CDU und Grüne das nächste Desaster. Radfahren, zu Fuß gehen – oder am besten zu Hause bleiben. Das sind die Regierungsziele für das künftige Deutschland. Autofahren soll nicht mehr sein. Offizielle Begründung: »Schutz des Klimas«, dem die Autofahrer weichen müssen. Mit einem ganzen Paket an Maßnahmen wie höheren Steuern auf Kraftstoffe, Tempolimits auf Autobahnen sowie einer Pflicht für mehr Elektroautos soll der CO2-Ausstoß noch weiter gesenkt werden. Das seien nur erste »Gedankenspiele«, noch in keiner Weise abgestimmt, heißt es nachträglich auf die öffentliche Empörung aus dem Verkehrsministerium. Die »Gedankenspiele« kommen von einer »Nationalen Plattform „Zukunft der Mobilität” (NPM)«, die der unter grünem Druck stehende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Sommer des vergangenen Jahres vorgeschlagen und dem das Kabinett im September zugestimmt hat. Unter Federführung des Bundesverkehrsministeriums sollen sechs Arbeitsgruppen verkehrsträgerübergreifende Lösungsansätze für »eine nachhaltige, bezahlbare und klimafreundliche Mobilität« entwickeln.

 

Das, was seinerzeit beim Ausstieg aus der Kernenergie nach außen hin so prächtig funktioniert hat, soll jetzt auch beim Ausstieg aus dem Automobil klappen: die ethische und moralische Rechtfertigung politische weitreichende Beschlüsse zur Zerstörung der Industrielandschaft Deutschlands. Damals hatte eine »Energie-Kommission« mit Kirchenleuten wie dem Münchner Kardinal Reinhard Marx, Sozialarbeitern und Politologinnen, aber keinem einzigen Energiefachmann nachträglich moralisch untermauert, was Merkel im panischen Alleingang nach der Tsunami-Katastrophe und dem Reaktorunglück in Fukushima beschlossen hatte: Weg damit! Jetzt soll eine »Nationale Plattform Zukunft der Mobilität« dieses bewährte Prinzip beim Verkehr wiederholen.

 

Den Vorsitz nimmt ex-SAP Vorstand Henning Kagermann ein. Der wollte schon immer damit glänzen, dem Elektro-Auto zum Durchbruch zu verhelfen und leitete bis Ende vergangenen Jahres die »Nationale Plattform Elektromobilität« (NPE). Die hat ihr am lautesten vorgetragenes Ziel deutlich verfehlt, bis 2020 eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen zu bringen. Selbst bei schmeichelhafter Rechnung kommt man aktuell auf höchstens 100.000 E-Autos bei insgesamt rund 43,8 Millionen Autos auf Deutschlands Straßen. Das Elektro-Auto wird in der klimapolitischen Milchmädchenrechnung mit null CO2 Ausstoß berechnet. Doch kommen die Abgase nicht aus dem Auspuff, sondern aus den Schornsteinen der Kraftwerke.

 

Doch das Autoland droht technologisch und ökologisch zurückzufallen. Denn auch Kagermann konnte bisher keine neue Lösung für Batterien präsentieren, die das Hauptproblem der Elektro-Autos beseitigt, nämlich die fehlende Reichweite. Munter plaudert er dafür auf dem »Plattformeritis«-Nachfolger: »In der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität denken wir Mobilität ganzheitlich und verkehrsträgerübergreifend – um Wege aufzuzeigen, wie unser Verkehr in Deutschland zukünftig klimaschonend, nachhaltig und bezahlbar gestaltet und dabei die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandortes sichergestellt werden kann.«

»E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« - Der Industrieverband und das Elektroauto

Mehr Ladestationen im Land fordert der Software-Mann unter anderem, hat jedoch nichts dazu gesagt, wo die komplette neue Infrastruktur wie Kraftwerke, neue Mittelspannungsleitungen und Umrichter stehen oder herkommen sollen. Eine Idealbesetzung für grüne Phantasien also. Der Millionär will als oberster Lobbyist für Elektroautos den Autofahrern, Pendlern und Urlaubern noch mehr Geld für Benzin und Diesel abnehmen, damit der Staat Elektroautos billiger machen kann. So soll eine realitätsfremde Technik, die bisher in keiner Weise marktfähig ist, mit Brachialgewalt durchgesetzt werden. Mehr Sozialismus ist kaum planbar.

 

Diese Pläne sollen jetzt in der »Auto-weg-da«-Kommission regierungsamtlich sanktioniert werden. Die Rede ist von Benzin, das um 52 Cent teurer gemacht werden soll und einem Tempolimit auf den Autobahnen von 130 km/h. Sicherlich nur der erste Schritt, das Limit läßt sich schrittweise senken. Denn möglichst geringe Geschwindigkeiten benötigen die Vertreter der bedingungslosen Elektromobilität, um einen weiteren gravierenden Nachteil des Batterieantriebes wegzubügeln: Bei höheren Geschwindigkeiten ist die Batterie noch schneller leer. Gemächliches Dahinrollen mit 80 bis 100 km/h schont die Batterie und läßt höhere Reichweiten zu, mit denen Diesel und Benziner deutlich weniger Probleme haben.

 

Der Verkehrsminister geht erst einmal auf Distanz zu den öffentlich gewordenen Plattform-Ideen. Scheuer zu BILD: »Wir wollen die wirklich spannenden Zukunftsthemen der Mobilität ausarbeiten – und nicht Zorn, Verärgerung oder Wohlstandsverlust in der Bevölkerung hervorrufen mit völlig überzogenen, realitätsfernen Gedankenspielen.« Er könnte sich dann als »Held« präsentieren, der Schlimmeres verhindert hat, wenn »nur« noch die Spritsteuern drastisch erhöht werden.

 

Langsam werden auch andere Politiker wach und kritisieren öffentlich die Pläne, das Industrieland Deutschland in das vorige Jahrhundert zurückzukatapultieren. FDP-Mann Torsten Herbst spricht in Bild von einem »grünen Kulturkampf gegen das Auto«. »Weder aus Sicherheits- noch aus Umweltgründen gibt es eine überzeugende Begründung für ein generelles Tempolimit Ein so »weitreichender Eingriff in die Freiheit« sei »völlig unverhältnismäßig«, die »Verteuerung von Kraftstoffen – ein Anschlag auf die Mobilität jener Bürger, die tagtäglich auf ihr Auto angewiesen sind«. Zukunft ohne Automobil...

 

 

20190120-L10818

Das Fenster der Akzeptablen Idiotie

https://www.achgut.com/artikel/das_fenster_der_akzeptablen_idiotie

Wenn eine Tür sich schließt, so heißt es, öffnet sich stets eine andere. Ist eine solche Lebensweisheit denn wahr? Wer ist es denn, der die Türen öffnet und schließt? Der Windzug des Schicksals oder gar ein Gott? Sollen wir neben der Uhrmacher-Theorie und der Unbewegter-Beweger-Theorie auch eine Portier-Theologie für „Gott“ aufstellen?  Vor allem aber: Ist es denn wirklich wahr, dass mit jeder schließenden Tür sich eine neue öffnet? Jeder Grabstein auf jedem Friedhof zeugt von einer Tür, die sich endgültig schloss.

 

Nicht nur Türen, auch Fenster dienen uns als Metaphern, für Debatten, Computer-Betriebssysteme – und als Zeitfenster stehen Fenster für die Dauer, während der eine Möglichkeit wirksam und sinnvoll genutzt werden kann. Mancher Mensch und manche Nation entdecken das Licht der Möglichkeit erst, wenn das Fenster schon lange geschlossen ist, wie ein Torwart, der erst nach dem Elfmeter zur Erkenntnis gelangt, dass es gut wäre, wenn er sich ins Tor stellte und zumindest den Ball zu fangen versuchte (siehe auch: Der Parkpfleger, die Algen und das exponentielle Wachstum).

 

Joseph P. Overton war nur 43 Jahre alt, als er eines späten Abends 2003 im Ultraleicht-Flugzeug startete, in Stromleitungen geriet und tödlich verunglückte. Overton hatte beim Think Tank Mackinac Center for Public Policy gearbeitet. Natürlich ist es stets extra traurig, wenn ein Mensch zu früh stirbt, und Overton hatte kurz zuvor noch geheiratet, doch in seinem Fall kommt noch etwas hinzu: Nach einer seiner Ideen wurde ein soziologisches Phänomen benannt, das die öffentliche Debatte präzise beschreibt: das „Overton-Fenster“. Öffentliche Debatte ist heute – im Westen wie in weiten Teilen des Ostens – zum guten Teil ein Ringen um die Frage, was überhaupt gesagt werden kann und darf.

 

Letztens erst lief die Debatte um den Ex-Handballspieler Kretzschmar (siehe Meinung, Freiheit und „Konsequenzen“), und wir stellen fest: Dass gewisse Dinge nicht gesagt werden sollten, wenn einem Existenz und Einkommen lieb sind, gehört zu den Dingen, die nicht gesagt werden sollten – es erinnert in seiner kafkaesken Absurdität an gewisse Staaten, wo die Aussagen, wonach man für gewisse Aussagen ins Gefängnis geworfen wird, zu den Aussagen gehört, für die man ins Gefängnis geworfen wird...

 

20190119-L10817

Auch Sie könnten ins Fadenkreuz geraten!

Unzulänglichkeiten bei der IP-Lokalisierung mit gravierenden Folgen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unzulaenglichkeiten-bei-der-IP-Lokalisierung-mit-gravierenden-Folgen-4281666.html

Immer wieder gibt es Orte, die außergewöhnlich häufig als Standorte von IP-Adressen ermittelt werden. Für die Bewohner kann das zum massiven Problem werden. Onlinedienste zur Lokalisierung von IP-Adressen sind beliebte Werkzeuge, um Geräte oder Menschen außerhalb des Internets zu finden, obwohl sie eigentlich gar nicht so genau sind. Eine US-Journalistin widmet sich seit Jahren Menschen, die auf kuriose, aber deswegen trotzdem nicht wirklich harmlose Art Opfer dieser Unzulänglichkeiten werden. Sie werden monate- oder gar jahrelang von unerwünschten Besuchern terrorisiert, ohne dass sie sich erklären können, was dahintersteckt. Aber zumindest können diese Recherchen wohl am Ende helfen. Andauernd unerwünschte Besucher - Zuletzt hat Kashmir Hill auf Gizmodo von einem Fall aus Südafrikas Hauptstadt Pretoria berichtet und dabei die Hintergründe erklärt. Einmal mehr wurden dort Bewohner über Jahre hinweg unerwünscht von Menschen – teilweise in Begleitung von Polizisten – besucht, die ihnen die verschiedensten Vorwürfe gemacht hätten. Erst durch den Kontakt zu Hill fand sich die Erklärung: Die National Geospatial Intelligence Agency (NGA), die unter anderem Weltkarten für die US-Regierung erstellt und dazu Daten veröffentlicht, hatte den Standort "Pretoria" genau im Garten des betroffenen Mannes lokalisiert. In der frei verfügbaren Datenbank von MaxMind waren mehr als eine Million IP-Adressen mit genau diesem Ort verknüpft...

 

 

20190119-L10816

Der 11.000.000.000.000 Dollar Schwindel

Meridian Buchtipp:

Die Lüge der Klimakatastrophe:

https://www.amazon.de/Die-L%C3%BCge-Klimakatastrophe-Manipulierte/dp/3828029086/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296201726&sr=1-1

...und wie der Staat uns damit ausbeutet. Es gibt und gab keine Klimakatastrophe! Es gibt noch nicht einmal eine Klimaerwärmung der Erde. Im Gegenteil: Seit zehn Jahren kühlt sich die Erde ab. Lesen Sie in diesem Buch die Enthüllungen eines Insiders. Er war dabei, als vom Geld- und Geschäftsadel in den USA Mitte der 80er Jahre die Beschlüsse gefasst wurden, die 1986 in Deutschland erfundene „Klimakatastrophe“ in ein gigantisches Geschäft zu verwandeln. Lesen Sie diesen politischen Wirtschaftskrimi, der Ihnen Aufklärung darüber verschafft, wer den Auftrag zur Installation des IPCC, des Weltklimarates, gab. Welche Aufgaben bekam das IPCC von wem? Danach muss beantwortet werden: Wer nutzte wozu die Klimakatastrophe als gigantischstes Betrugswerk der Neuzeit? Als vor über 30 Jahren in den USA der Energiezuteilungsplan für Deutschlands Zukunft fixiert wurde, da wurde beschlossen, dies durch eine neu aus den USA gesteuerte Partei, die späteren Grünen, direkt in Deutschland zu realisieren und zu kontrollieren. Ziel: Deutschland soll sich durch stete Erhöhung der Finanzierung der ihm oktroyierten Energiepolitik als Export-Konkurrent selbst vernichten. 16?% aller Steuern in Deutschland sind bereits Energiesteuern...

 

Einige Kundenrezension:

 

Von Klaus Kudwien

Diese Buch ist für mich auch ein Sachbuch. Auch der Bericht dieses Autors ist eine sachliche Hilfe zur Meinungsbildung. Sein Lebenslauf in USA ist glaubwürdig und deckt sich mit Berichten anderer Autoren.

Wenn ich, gestützt durch solche Berichte, aufgeweckt werde und begreife, was Politiker mit dem Volk machen, stellt sich mir die Frage, ob ich in dieser Nation ganz allein bin, der sich die Lügen um das Erdklima - Geschehen nicht gefallen lassen will. Mit freundlichem Gruß, Klaus Kudwien

 

 

Von John Ulrich

Ich habe bisher zu den Themen "Klimakatastrophe", CO2, Treibhausgas usw. etliche Bücher gelesen, besser gesagt studiert und finde das Buch "Die Lüge der Klimakatastrophe" von Autor Hartmut Bachmann, das Beste, das derzeit, zum Thema auf dem Büchermarkt ist!!! Herr Bachmann verfügt über intensives Fachwissen, lernte einen Großteil der Macher der Lüge persönlich kennen und überzeugt mit den zugehörigen Zahlen und Fakten. Auch äußerst wertvoll ist für mich, wie man die Kostgänger der Klimahype, mit wenigen einfachen Aufzählungen schachmatt setzen kann. Trotz 0 % CO2 Ausstoß und bisher 0 Toten im Zusammenhang mit Atomkraftwerken, hat Frau Merkel, ein- zig aus wahltaktischen Gründen (gegenüber den Grünen) das EEG "Erneuerbare-Energien-Gesetz ein- stimmig verfügt! Koste es den Bürgern auch immer was es wolle!!! Die Landschaftsverspargelung ist überall zu sehen. Es findet eine Umverteilung von unten nach oben statt, während der Investor mit der Finanzierung von Windmühlen gute Gewinne einfährt, kommt der kleine Mann mit der Finanzierung seiner Stromrechnung kaum noch hinterher!

 

Die Lüge der Klimakatastrophe

Von Josef Kowatscham

...zugleich wurden. Bachmann will durch dieses Buch auch erreichen, dass dieses Lügengebäude "Klimaschutz" endlich zusammenbricht. Vor zwei Jahren hat mir Herr Bachmann in einer persönlichen mail angekündigt, in diesem Buch werde er Klartext sprechen und Ross und Reiter nennen. Nun ich finde, er hat Wort gehalten.

 

 

Der eingekreiste Deutsche zahlt Riesensummen für seine EU-Nachbarn und für die Akzeptanz der Lüge der Klimakatastrophe.

Von Sonnenaufgang

Wenn das wahr wird, was Brüssel durch den Mund seiner EU-Klima-Kommissarin Connie Hedegaard im Einvernehmen mit Merkel kürzlich verkünden ließ, dann können Sie sich, genau wie ich, wie Du, wie wir alle auf das Leben als Sklaven einer gewollten modernen Diktatur einstellen. Hedegaard fordert 11 Billionen EURO Klimaabgaben in den kommenden Jahren = 80 Milliarden jährlich allein von Deutschland für einen fiktiven Klimaschutz. In Deutschland ist bei diesen fürs Klima geplanten Abgaben jeder, egal ob alt ob jung, ob krank oder gesund, mit 1.000 p. a. dabei. Da bleibt immer weniger für private Altersversicherung oder eine Reisekasse. Vor ca. 25 Jahren beschlossen in den USA die mächtigsten Menschen dieser Erde, das damals geborene Wort von einer Mensch-gemachten Klimakatastrophe zu kommerzialisieren. Wie dies vonstattenging, beschreibt der Autor in perfekter Form in vorliegendem Buch. Er hat es leicht. Er war dabei, wie die entsprechenden Beschlüsse gefasst wurden. Er entblättert das, was die Medien aus Eigeninteresse verschwiegen: Er beantwortet die Fragen: Wann beauftragte wer wen, die Institution einer neuen Klimabehörde, abseits der UNO, zu organisieren; für wen und warum erfolgte die Installierung des späteren IPCC, des Weltklimarates? Dieses Buch hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Genau wie die gesamte Klimawissenschaft nichts mit Wissenschaft zu tun hatte und hat. Dieses Buch hier ist der sauber erarbeitete Bericht eines Zeugen, der die Geburt des Planes der größten Finanzkonfiskation der Menschheit mittels Massensuggestion beschreibt, mittels des Schürens von Angst und unter Mithilfe von Medien und Wissenschaft. Bachmann beweist, dass Lieferungen von Temperatur-und Klimakurven von den dafür bestellten staatlichen Klimainstituten großzügig gefälscht wurden; dass das Klimaabkommen von Kyoto 1997, nach 10-jähriger Vorbereitung reif zur Unterschrift aller Industrienationen, ein gigantischer Betrug wurde. Statt die Unterschrift unter den letzten Klimazustandsbericht durch über 1.000 Klimawissenschaftler zu bestätigen, wie behauptet, unterschrieben in aller Eile die in Kyoto verfügbaren Tellerwäscher aus benachbarten Kantinen der entsprechenden Tagungszentren, die Schuhputzer der Hotels, usw. das wissenschaftliche Dokument. So wurde dieser für die Industrienationen so entscheidende Bericht, das Kyoto-Protokoll, als massive Fälschung für die Unterzeichnerstaaten angefertigt und ihnen serviert (S. 251 -56). Die dann von den eingeladenen Delegationen in Kyoto unterschriebenen Protokolle setzten die (alle) total verschuldeten Staaten in die Position, zuhause neue massive Steuern und Abgaben zur Rettung des Klimas zu erheben.

Bachmann beschreibt dies alles in brillanter Form und fügt Spannung der Handlung mit Beweismaterial zu einem Buch, das nicht umsonst nach drei Jahren bereits in 6. Auflage auf dem Markt ist. Da der Staat finanziell am Ende ist, sucht er sich aus der materiellen Umklammerung zu befreien. Dem Bürger wird eine neue Ideologie mit Gewalt, mittels Angstproduktion, schmackhaft" gemacht. Sie, diese Ideologie ist ein Klimafaschismus. Ein deutsches Produkt, welches, soll es zum endgültigen Tragen kommen, eine Diktatur darstellt. Der Autor des hier zu beurteilenden Buches beschreibt in flüssigen gut verständlichen Absätzen, wie die entscheidenden Macht- und Geldkartelle dieser Erde vor 25 Jahren beschlossen, das Wort Klimakatastrophe zu kommerzialisieren. Gebraucht wurden die Medien - zur Angsterzeugung - und die Wissenschaft - zur Lieferung von (getürkten Weltklimaberichten) Temperaturskalen und -Graphiken, um die Schuld der Menschen an einer hypothetischen Katastrophe darzustellen. 5 Sterne für den mutigen Autor, der sich nicht scheute, sein Wissen der Allgemeinheit zukommen zu lassen.

 

 

Die entblätterte Lüge

Von Primus inter pares

Die 6. erweiterte Auflage des Buches "Die Lüge der Klimakatastrophe --- und wie der Staat uns damit ausbeutet" beantwortet endlich alle Fragen, die gewissenhafte Journalisten seit Jahren, folgend ihrem Auftrag zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung, hätten herausfinden und beantworten müssen / sollen / können. Z. B. die Fragen: Wer gab wann und wem die Order für wen und warum ein Instrument (das IPCC, den Weltklimarat) zu installieren, welches als Geburtstagsgeschenk die Aufgabe bekam, das Wort "Klimakatastrophe" zu kommerzialisieren? Die Geburt des "Angstmachers", der Verkündung einer "Mensch-gemachten" Weltklimakatastrophe, wurde möglich durch die fiktive Hypothese, dass der Mensch durch "Verbrennen" von zu viel Primärenergie zu viel CO2 produziere. So sollte und wurde der Mensch als Schuldiger ans Messer geliefert. Der Autor beschreibt, was und wo in der Zeit von 1985 in der deutschen und anglo-amerikanischen finanzgesteuerten Interessensphäre bis heute passierte, um reproduzierbare Beweise zu liefern, welche eine Hypothese (das Erdklima betreffend) in einen Fakt transformieren sollten. Um entsprechende Beweise liefern zu können, servierten die drei anglo-amerikanischen staatlichen Klima- Kurven-Lieferanten, die Institute CRU, GISS und NOAA ihrem Auftraggeber, dem IPCC, also dem Weltklimarat (via UNO), gefälschte Charts und Temperaturkurven der Erde aus ihrer Vergangenheit und der Jetztzeit. Aus diesen wunderbaren Produkten (die Institute mit den Wissenschaftlern für die Fertigung dieser Fälschungen werden natürlich vom Steuerzahler bezahlt) wurden dann vom Weltklimarat, die Angst einflößenden Weltklimaberichte gefertigt. Im November 2009 flog dieses internationale, staatsgestützte Fälscherkartell auf, als der E-Mail- Verkehr der Institute untereinander bekannt wurde. Und nun wird es schockierend, festzustellen, wie Wissenschaft mit den Medien und der Staatshierarchie zusammenarbeiten, um weltweite Untersuchungen und Dokumentation dieses größten Betrugsfalls der Menschheitsgeschichte zu verhindern. Die uralte Frage CUI BONO (wem nützt es? Wem tut es gut?) steht im Raum und ist zu beantworten. Dieses tut der Autor in einer erschreckenden aber faszinierenden Darstellung menschlicher, von Habgier gesteuerten Perfidie. Genau sie ermöglichte die Zusammenarbeit von Wissenschaft mit den Medien und den für das Klimaabkommen von Kyoto präparierten und sanktionierten Maßnahmen der Völker zur Bekämpfung der "fiktiven Klimakatastrophe". Wie die entsprechende Gesetzesmaschinerie die Masse der Menschen, "den kleinen Mann" und seiner, wegen staatlich angeordneter Bekämpfung einer nicht existenten Klimakatastrophe, zum Fenster unnütz hinausgeworfener EUROs wieder einmal mittels einer Angstmaschinerie ausbeutet, und wem dieses gut tut, das erfahren Sie in diesem Buch.

 

Lesen Sie dieses Buch. Ich weiß: Wahrheit kann erschreckend sein. Aber manchmal ist es besser, die Wahrheit zu erfahren, als ewig mit einer Lüge rumzulaufen. In seinem berühmt gewordenen Brief (Teile s. S. 259) "Eine Ode an die Kanzlerin..." stellte Bachmann sich der Kanzlerin folgendermaßen vor:...

 

Es wäre unhöflich, wenn ich mich nicht vorstellte:

Hartmut Bachmann (jetzt, im Alter von 86 Jahren ohne Titel - einfach Bachmann) war u. a. Präsident eines Wirtschaftsinstitutes in den USA und leitete zur Zeit der Erfindung der Klimakatastrophe, also vor ca. 25 Jahren, als CEO und Managing Director eine US-Firma, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war Kommissar des US Energy Savings Programms. Deswegen war er präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Bachmann war also de facto Mitgeburtshelfer des IPCC - des Weltklimarates. Er ist u. a. Autor des neuen Buches "Die Lüge der Klimakatastrophe - und wie der Staat uns damit ausbeutet" Die ISBN lautet: 978-3-8280-2908-8. Obwohl das Berichten der Fakten in dem Buch gefährlich war, reizten die Ereignisse gerade dazu.

 

 

20190119-L10815

Medien stellen sich tot

Die Frage nach der Energie von Morgen

https://www.freiewelt.net/blog/die-frage-nach-der-energie-von-morgen-in-der-zeitschrift-tumult-10076525/

Von Dr. Jörg Gerke - Der breite Politdiskurs hat seit einigen Jahren ein Hauptthema,“ Die Energiewende“, wobei im Chor der etablierten Medien nahezu einhellig das Lied der erneuerbaren Energien gesungen wird. Die Zeitschrift Tumult, die dabei ist, Merkur und Lettre International als kritische, intellektuelle Zeitschriften abzulösen, hat dazu einen bemerkenswerten Beitrag veröffentlicht. Thomas Hoof hat in der Ausgabe Sommer 2018 zu diesem Thema formuliert: Immer weniger vom Mehr. Das Ende der Reichlichkeit. Dieser Beitrag hätte nach seinem Erscheinen die Basis für eine erneuerte und breitere, öffentliche Diskussion um die Energie in der Zukunft sein müssen. Wenn ich es jedoch richtig übersehe, ist der Beitrag bisher durch den gesamten etablierten polit-journalistischen Betrieb ignoriert worden. In dem Beitrag fragt Hoof einfach danach, welche Energien wir in Deutschland ver wenden. Fossile Energien und Kernenergie machen auch 2016 einen Anteil von rund 88% aus, während die erneuerbaren Energien 12,2 % beitragen. Aber Vorsicht! Hoof differenziert richtigerweise in alte (Holz, Wasserkraft) und neue (Wind Photovoltaik, Biogas) erneuerbare Energien, wobei letztere seit ca. 18 Jahren durch das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG) massiv gefördert werden. Für die nur 5,89% durch die Neuen erneuerbaren Energien (NEE), also Wind, Photovoltaik und Biogas bereitgestellten Energiedienste standen 2017 Markterlösen von rund 2 Milliarden EUR Aufwendungen (Subventionen) von 26 Milliarden EUR gegenüber (Hoof, 2018, S. 14). Eine solche Berechnung wie sie Hoof durchgeführt hat, erwarte ich von jeder gut informierenden Tageszeitung, Wochenzeitung oder dem öffentlich- rechtlichen Programm. Diese Medien stellen sich hier tot...

 

 

20190119-L10814

Neuartige Akku-Technologie

Magnesium-Luft-Batterien versprechen vierfache Reichweite für Elektroautos

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/magnesium-luft-batterien-versprechen-vierfache-reichweite-fuer-elektroautos/

Magnesium-Luft-Batterien sind ideale Stromspeicher, im Prinzip jedenfalls. Sie haben eine hohe Kapazität, der Rohstoff ist in ausreichenden Mengen vorhanden und sie können weder brennen noch explodieren. Die Lebensdauer ist jedoch gering. Das wird jetzt geändert. Wenn es nach der Papierform ginge, wäre die Magnesium-Luft-Batterie kaum zu schlagen. Sie würde Autos im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien bei gleichem Gewicht die vierfache Reichweite bescheren. Doch noch ist sie bei weitem nicht langlebig genug. Das zu ändern steht im Mittelpunkt des Projekts E-Magic, was für European Magnesium Interactive Battery Community steht. An ihm arbeiten Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), des Helmholtz-Instituts Ulm (HIU) sowie anderer europäischer Forschungseinrichtungen. „Magnesium ist ein vielversprechendes Material und einer der wichtigsten Kandidaten unserer Post-Lithium-Strategie“, sagt Maximilian Fichtner, stellvertretender Leiter des HIU. Eine breite Verfügbarkeit von Magnesiumbatterien könne die Elektrifizierung der Mobilität und den Ausbau dezentraler Heimspeicher entscheidend voranbringen. Beschleuniger für Magnesium-Ionen...

 

 

20190119-L10813

Vertrag von Lissabon

Der Marsch in die EU-Diktatur

https://marbec14.wordpress.com/der-lissabon-vertrag/

Von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Völkerrechtler - Die Details des Lissabonner Vertrages sind so erschreckend, dass der renommierte Staatsrechtler Prof. Schachtschneider davon spricht, dass sich Deutschland auf dem Weg in eine Brüsseler Diktatur befindet. Er sieht das im Grundgesetz festgelegte Recht auf Widerstand erfüllt, das das Grundgesetz jedermann garantiert und zur Pflicht macht, um gegen diejenigen vorzugehen, die das Grundgesetz abschaffen wollen. Und genau das betreiben Bundestag und Bundesregierung. Im jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird dem auch noch zugestimmt. Der Marsch in den EU-Einheitsstaat und die Auflösung der nationalen Souveränität gehen weiter. Die Karlsruher Richter haben kein Wort und noch nicht einmal ein Komma am Lissabonner Vertrag kritisiert. Zu den ausufernden Befugnissen, welche die EU bislang an sich gezogen hat, steht in dem Urteil kein kritisches Wort. Dieser Vertrag kommt einem Ermächtigungsgesetz gleich. Das Volk wir entmachtet. Warum lassen sich die Karlsruher Richter die Machtentfaltung des Europäischen Gerichtshofes bieten? Auch den polizeistaatlichen Ermächtigungen im Lissabonner Vertrag ist das Karlsruher Gericht in keiner Weise entgegengetreten. Schließlich ist auch Deutschland keine Demokratie, sondern ein Parteienstaat, in dem eine Oligarchie herrscht. Schon Karl Jaspers hat vor über 50 Jahren prophezeit: »Von der Demokratie zur Parteienoligarchie. Von der Parteienoligarchie zur Diktatur.« Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts macht den Weg frei für eine EU-Diktatur...

 

 

20190119-L10812

Tempolimit und höhere Spritpreise: Das schlägt eine Kommission vor

https://www.derwesten.de/panorama/tempolimit-duh-sprit-preise-klimaschutz-id216241225.html

Tempolimit auf Autobahnen: Das schlägt die Regierungskommission vor. Konkret sieht das so aus: Auf den Autobahnen soll mit nur noch 130 Stundenkilometern gefahren werden. Die Steuern für Benzin und Diesel sollen angeglichen werden und nach und nach steigen. Über die Vorschläge der Arbeitsgruppe zum Klimaschutz innerhalb der „Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität“ berichtet der „Spiegel“. Spritpreise sollen angehoben werden. Bisher wird Diesel mit etwa 22 Cent weniger besteuert als Benzin. Das soll sich ändern. Dazu sollen die Steuern auf Sprit bis 2023 um drei Cent pro Liter steigen. Danach wird der Liter jährlich um einen Cent teurer, bis der Aufschlag im Jahr 2030 zehn Cent beträgt. In Summe würde der Steuersatz den Vorschlägen zufolge bis dahin um 52 Cent steigen...

 

 

20190119-L10811

AUFGEDECKT: NOCH mehr Überwachung im Auto –

EU und MERKEL-Deutschland wollen alles….

https://www.neopresse.com/gesellschaft/aufgedeckt-noch-mehr-ueberwachung-im-auto-eu-und-merkel-deutschland-wollen-alles/

Was Sie jetzt lesen werden, werden Sie lange verdauen müssen, aber es ist an der Zeit, dass endlich jemand mit der Wahrheit ans Licht kommt. Sie sind heute einer der ersten Menschen, der alles erfährt, was die Medien und Co. niemals berichten werden! Klicken Sie jetzt HIER, um die schockierenden Neuigkeiten zu erfahren! Die Überwachungsindustrie in Deutschland und in der EU wird immer massiver. Auch Autos bieten keinen Schutz. Zahlreiche Datenempfänger zeigen an, wo Sie sind, wie Sie sich bewegen und was im Inneren des Autos passiert. Die totale Überwachung indes kommt erst noch. So plant Volvo nun eine Kamera, die direkt dem Fahrer zugewandt sei. Sie sehen dem Staat und seinen Überwachungsorganen also direkt ins Gesicht, so die Auffassung von Kritikern und Beobachtern. Im Fahrzeug. Wir erinnern daran, was die EU noch plant – unter anderem die Messung des Spritverbrauchs in Ihrem PKW – und zwar mit Verbrauchsmessgeräten… EU überwacht Sie - „Ab 2020 will die Europäische Union den Einbau von Verbrauchsmessgeräten in allen Autos zur Pflicht machen. Die Begründung: Brüssel will den Autobauern künftig die Möglichkeit nehmen, bei den Angaben zum Spritverbrauch zu betrügen, berichtet der Spiegel. EU will Spritverbrauch ständig überwachen...

 

 

20190119-L10810

Robert Menasse - Staatspreis für den Flunkerkönig

https://www.cicero.de/kultur/robert-menasse-staatspreis-carl-zuckmayer-medaille-malu-dreyer/plus

Der Schriftsteller Robert Menasse wird von der rheinland-pfälzischen Regierung ausgezeichnet, obwohl er Zitate erfand. Seine Entschuldigung ist unglaubwürdig, sein Hass auf Nation und Bundestag bedenklich. Dabei wäre die verfahrene Situation leicht zu retten. Schale ist alles. Das Kleid macht den Menschen, die Uniform den Mann. Darum gibt der stellungslose Schuster Wilhelm Voigt sich als Offizier aus und wird im Kommißrock zum legendären „Hauptmann von Köpenick“. Der rheinhessische Schriftsteller Carl Zuckmayer widmete ihm sein bekanntestes Schauspiel. Das Land Rheinland-Pfalz verleiht seit 1979 jährlich die Carl-Zuckmayer-Medaille, einen inoffiziellen Staatspreis für Literatur. Wenn dieser am Freitag dem österreichischen Autor Robert Menasse überreicht wird, findet zusammen, was zusammengehört, Maske und Kostüm, Inszenierung und Bluff, Verstellung und Einbildung. Menasse hat bekanntlich an vielen Orten und zu verschiedenen Anlässen (und manchmal unter der Ko-Autorenschaft der Politologin Ulrike Guérot) dem ersten Vorsitzenden der Europäischen Kommission, Walter Hallstein, Worte in den Mund gelegt, die dieser nie gesagt hatte, unter anderem den Satz „Die Abschaffung der Nation ist die europäische Idee.“ Menasse machte den realen CDU-Politiker der 1950er Jahre zur Spielfigur seines eigenen Gegenwartsempfindens. Hallstein ist in Menasses unangekündigtem Politdrama das Alter Ego des Dichters...

 

 

20190119-L10809

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundeskriminalamt-richtet-blick-auf-kriminelle-grossfamilien-a2769134.html

Dieses Jahr will das Bundeskriminalamt Clan-Kriminalität in Deutschland als Organisiertes Verbrechen einstufen. So könnten Taten von Großfamilien künftig besser bekämpft werden - hoffen die Ermittler. Das Bundeskriminalamt (BKA) will die Verbrechen von türkisch- und arabischstämmigen Clans in Deutschland genauer ins Visier nehmen. Im nächsten Bundeslagebild zur Organisierten Kriminalität werde es erstmals ein Kapitel geben mit dem Titel „Kriminelle Mitglieder von Großfamilien ethnisch abgeschotteter Subkulturen“, sagte eine BKA-Sprecherin am Freitag in Wiesbaden. In dem für den Sommer erwarteten Bericht informiert das BKA jährlich über die aktuelle Kriminalitätslage in der Bundesrepublik. Über die bereits seit Herbst bestehenden Pläne hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag) zuvor berichtet. Nach Angaben des BKA geht von kriminellen Clans mit ausländischen Wurzeln eine Bedrohung aus. „Die Kriminalität von Angehörigen türkisch- und arabischstämmiger Großfamilien zeichnet sich durch eine grundsätzlich ethnisch abgeschottete Familienstruktur aus, die unter Missachtung der vorherrschenden staatlichen Strukturen, deren Werteverständnis und Rechtsordnung eine eigene, streng hierarchische, delinquente Subkultur bildet“, sagte die Sprecherin. In den bisherigen Lagebildern habe man das Thema nur gestreift...

 

 

20190119-L10808

Telekom darf Glasfaser-Anschlüsse der Konkurrenz

drosseln - und sogar abschalten

https://www.focus.de/digital/dldaily/bundesnetzagentur-urteil-telekom-drosselung-von-glasfaser-anschluessen-der-konkurrenz-zulaessig_id_10196631.html

Die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Telekom das Recht eingeräumt, Glasfaser-Unternehmen auszubremsen. Und zwar immer dann, wenn Glasfaserleitungen schnelle Vectoring-Leitungen durch Frequenzüberlagerungen stören. Die Telekom-Konkurrenz befürchtet am Breitbandmarkt abgehängt zu werden. Pikantes Urteil aus der Breitband-Welt: Der Deutschen Telekom wurde unter bestimmten Umständen das Recht eingeräumt, Glasfaser-Anschlüsse der Konkurrenz zu drosseln. Im Extremfall kann sie sogar die komplette Abschaltung von Glasfaser-Anschlüssen verlangen. Das berichtet der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) am Donnerstag. Vectoring vs. Glasfaser - Ein Frequenzproblem...

 

20190118-L10807

CO2 im Kreislauf

Diese Mini-Turbine könnte 10.000 Haushalte mit Strom versorgen

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/maschinenbau/diese-mini-turbine-koennte-10000-haushalte-strom-versorgen/

Eine neue Turbinenart ist besonders klein, leicht und äußerst effektiv. Die Turbine, die in der Forschungsabteilung von General Electric entwickelt wurde, läuft mit erhitztem CO2 im geschlossenen Kreislauf. Anders als Wasserdampfturbinen ist sie in wenigen Minuten startklar. Ingenieur Doug Hofer präsentiert die neu entwickelte Miniturbine, die 10.000 Haushalte mit Strom versorgen könnte. Diese neue Turbine passt bequem auf einen Schreibtisch und hat neben ihrem kompakten Format noch weitere überzeugende Vorteile. Die hocheffiziente Turbine von GE Global Research wird nicht mit Wasserdampf sondern mit hocherhitztem Kohlenstoffdioxid, dem so genannten über- oder superkritischem CO2 betrieben. Sie könne genügend Strom für 10.000 Haushalte liefern, sagen die Entwickler der Turbine. Superkritisches CO2 liegt zwischen gasförmigem und flüssigem Zustand..

 

 

20190118-L10806

Worum es bei der Deklamation der AfD als „Prüffall

des Verfassungsschutzes tatsächlich geht

https://juergenfritz.com/2019/01/17/afd-prueffall-verfassungsschutz/

Der Nachfolger von Hans-Georg Maaßen, Thomas Haldenwang, ist als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz gerade einmal zwei Monate im Amt, da verkünden die M-Medien bereits, die AfD sei nun ein „Prüffall“ des Verfassungsschutzes. Auf Nachfrage habe Haldenwang bestätigt, dies sei ein Novum in der Geschichte des Verfassungsschutzes, dass man eine ganz normale Überprüfung öffentlich wirksam medial publik mache (ausschlachte, JFB), so der Bundestagsabgeordnete Dr. Gottfried Curio. Und Curio macht deutlich, worum es in Wahrheit geht: um die Erstickung der Debatte und der demokratischen Kultur, um das Mundtot-machen politischer Kritik und eine gezielte Verzerrung des demokratischen Wettbewerbs. Besonders verräterisch ist hierbei, wie Ralf Stegner (SPD) sich gestern dazu äußerte...

 

 

20190118-L10805

Kindergeld ins Ausland:

Wohin am meisten Geld aus Deutschland fließt

https://www.focus.de/finanzen/steuern/211-millionen-euro-fuer-polen-in-welche-laender-am-meisten-kindergeld-aus-deutschland-fliesst_id_10197919.html

In den vergangenen fünf Jahren sind Kindergeld-Zahlungen für im Ausland lebende Kinder auf ausländische Konten rapide angestiegen. Doch wohin floss genau wie viel Geld? Und wo gibt es die größten Veränderungen? FOCUS Online hat sich die Zahlen genauer angeschaut. Deutsche Behörden haben 2018 Kindergeld in Höhe von rund 402 Millionen Euro ins Ausland überwiesen. Das geht aus der aktuellen Statistik der Familienkasse hervor. Unter den knapp 252.000 Kindern, für die Kindergeld in europäische Staaten oder die Türkei überwiesen wurde, bildeten die polnischen Kinder (123.855) die größte Gruppe. Das zeigt sich auch in den Summen, die überwiesen wurden: 211 Millionen Euro gingen an polnische Staatsangehörige mit Konto im Ausland. Das ist mehr als die Hälfte des Geldes, das ins Ausland floss. Es folgen Rumänien mit knapp 50 Millionen Euro auf Platz zwei und Frankreich mit 23,3 Millionen Euro. Auch Personengruppen aus...

 

 

20190118-L10804

Milliarden-Grab Energiewende

Forscher untersuchen Rückbau (Abbruch) von Offshore-Windparks

https://www.svz.de/regionales/newsticker-nord/forscher-untersuchen-rueckbau-von-offshore-windparks-id22279107.html

Wie Offshore-Windränder am besten zurückgebaut werden können, dazu gibt es nach Angaben von Experten bisher nur wenige Erfahrungen. In einem dreijährigen Forschungsprojekt wollen Wissenschaftler der Hochschule Bremen nun untersuchen, mit welchen Techniken Windräder auf hoher See demontiert werden können, welche Kosten es verursacht und inwieweit es die Umwelt beeinträchtigt. Am Ende solle ein Handbuch für die Windenergie-Branche entstehen, das die verschiedenen Verfahren bewerte, sagte Projektleiterin Silke Eckardt am Mittwoch zum offiziellen Start des Projekts in Bremen. Rund 1200 Offshore-Windräder stehen ihren Angaben nach in der deutschen Nord- und Ostsee. Spätestens in elf Jahren müssen die ersten davon zurückgebaut werden. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 1,1 Millionen Euro...

 

 

20190118-L10803

Höchster Stand seit 2012

Teure Energie heizt Inflation 2018 an

https://www.merkur.de/wirtschaft/inflation-2018-bei-1-9-prozent-hoechster-stand-seit-2012-zr-11255191.html

Wiesbaden (dpa) - Steigende Energiepreise haben die Inflation in Deutschland 2018 auf den höchsten Stand seit sechs Jahren getrieben. Im Jahresdurchschnitt lagen die Verbraucherpreise um 1,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Statistische Bundesamt bestätigte am Mittwoch seine vorläufigen Zahlen. Einen stärkeren Zuwachs der Teuerungsrate hatte es zuletzt 2012 mit 2,0 Prozent gegeben. Für 2017 hatte die Wiesbadener Behörde eine Teuerungsrate von 1,8 Prozent errechnet. Vor allem für Energie mussten Verbraucher im abgelaufenen Jahr mehr Geld aufwenden als ein Jahr zuvor: Insgesamt verteuerte sich Energie binnen Jahresfrist um 4,9 Prozent. Am stärksten kletterten die Preise für Heizöl (plus 21,7 Prozent). Auch Kraftstoffe verteuerten sich merklich (plus 7,8 Prozent). Würden die Energiepreise herausgerechnet, hätte die Jahresteuerungsrate 1,6 Prozent betragen. Die Preise für Nahrungsmittel zogen im vergangenen Jahr über alle Gütergruppen hinweg ebenfalls an, insgesamt um 2,5 Prozent. Auch Tabakwaren (plus 3,8 Prozent) und alkoholische Getränke (plus 2,7 Prozent) wurden teurer...

 

 

20190118-L10802

RV - Energiewende paradox: Deutschlands wundersame Stromschwemme

https://www.faz.net/aktuell/politik/energiepolitik/energiewende-paradox-deutschlands-wundersame-stromschwemme-12615682.html

Die ganze Welt schaut auf Deutschlands Energiewende. Hoffentlich lacht sie sich nicht längst ins Fäustchen, die Welt, angesichts der ganzen Sonderheiten, Paradoxien und kleinen Wunder, die dieser monumentale Systemumbau produziert. Das erste Wunder ist ein positives, dass der Strom nämlich noch immer unverdrossen aus der Steckdose kommt, obwohl Deutschland im Jahr 2011 acht seiner 17 Atomkraftwerke vom Netz genommen hat. Acht Reaktoren, das ist nicht nichts, sondern in anderen Zeiten genügend, um große Teile des Landes zu versorgen. Zwar plante die Bundesregierung beim Ausstieg 2011, konventionelle Kraftwerke und Ökostrom sollten gemeinsam die Lücke füllen. Doch nicht nur Lobbyisten warnten laut vor Stromlücken. Diese düsteren Prophezeiungen werden jeden Tag von der Wirklichkeit widerlegt. Ein großer Blackout wäre längst einmal fällig gewesen. Aber nichts passierte...

 

 

20190118-L10801

Emmanuel Macron - Eine Volksdebatte ohne Volk

https://www.cicero.de/aussenpolitik/emmanuel-macron-bourgtheroulde-debatte-gelbwesten-buergermeister

Bourgtheroulde, von Einheimischen ausgesprochen klingt sehr ähnlich wie ein norddeutsch vernuscheltes Buxtehude – und so ähnlich sieht es auch aus: flaches Weideland, darüber ein tiefhängender grauer Himmel, Apfelbäume. Der Weg in den Ort führt an diesem 15. Januar über drei Polizeisperren, mindestens. Alle Kreisverkehre im Umkreis von 10 Kilometern sind besetzt. Diesesmal stecken Polizisten in den gelben Westen. Dreimal Ausweiskontrolle – wohin wollen Sie, zum Präsidenten – zweimal Kofferraumkontrolle. Der Eindruck: Nicht jeder ist erwünscht bei der großen nationalen Debatte, die der Präsident für die kommenden sechs Wochen bis zum 15. März angekündigt hat. Wer nicht in Bourgtheroulde wohnt, muss entweder akkreditierter Journalist sein, Bürgermeister einer nordfranzösischen Gemeinde, oder er muss draußen bleiben...

 

 

20190118-L10800

Stefan Kretzschmar und die Tyrannei der Mehrheit

https://www.achgut.com/artikel/stefan_kretzschmar_und_die_tyrannei_der_mehrheit

Wir leben in traurigen Zeiten, in denen ich mich dabei ertappe, wie ich darüber nachdenke, ob es nun richtig sei, Stefan Kretzschmar zur Seite zu springen oder nicht. Nicht, weil ich Zweifel an seinen Aussagen hege, sondern weil es einen Mechanismus in Gang setzt, der typisch für diese Gesellschaft und ihre Diskussionskultur geworden ist. Weil man ihm und der Thematik damit unter Umständen mehr schadet als hilft. Weil die Bereitschaft, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, am Boden liegt.  Stefan Kretzschmar sagt, wer sich in Bezug auf bestimmte Themen (als Beispiel nannte er die Willkommenskultur) als Profisportler kritisch äußert, hätte mit Repressalien zu rechnen. Wer sich heute kritisch äußere, müsse nicht nur befürchten, massiv öffentlich angegangen zu werden, sondern auch Werbe- und Sponsorenverträge zu verlieren. Einem solchen Risiko würde sich kaum noch einer freiwillig aussetzen. Die Meinungsfreiheit sei zwar nicht in dem Sinne eingeschränkt, dass man fürchten müsse, für seine Äußerungen eingesperrt zu werden, aber sehr wohl durch den sozialen, gesellschaftlichen Druck, der einem blüht, wenn man von der politisch korrekten Meinung abrückt...

 

 

20190118-L10799

Psychiater Hans-Joachim Maaz: „Wir haben jetzt DDR-Verhältnisse“

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/psychiater-hans-joachim-maaz-wir-haben-jetzt-ddr-verhaeltnisse-a2767951.html

Psychiater Dr. med. Hans-Joachim Maaz erklärt in einem Vortrag der Wissensmanufaktur unsere aktuelle gesellschaftliche Situation. Die Irrationalität sei der letzte Rettungsversuch eines falschen Lebens. Eine demokratische Gesellschaft muss innerseelisch und beziehungsdynamisch verankert sein, erklärt Psychologie-Experte Hans Joachim Maaz. Eine nur äußere Demokratie fordere Anpassung, die entschädigt werden müsse, z. B. durch versprochenen Wohlstand und soziale Sicherheit für alle. Geht diese Kompensation verloren, so Maaz, verliert die nur politisch durchgesetzte Demokratie an Überzeugungskraft, und die bisher erfolgversprechenden Anpassungen werden fragwürdig. Damit werden alle bisher nur entschädigten Selbst-Entfremdungen wieder aktiviert. Das ist die Geburtsstunde der Irrationalität als letzter Rettungsversuch eines falschen Lebens...

 

 

20190118-L10798

500km Reichweite: Audi zeigt Studie mit Feststoffakku und 680 PS

https://efahrer.chip.de/news/500km-reichweite-audi-zeigt-studie-mit-feststoffakku-und-680-ps_1060?utm_source=focus&utm_medium=outbrain&utm_campaign=ew

Im kalifornischen Pebble Beach präsentiert Audi den PB18 e-tron. Der Sportwagen der Ingolstädter trumpft mit kurzer Akkuladezeit und brachialer Leistung auf. Bei der Elektromobilität legt Audi mittlerweile einen fast schon biblischen Eifer an den Tag. Die Elektrodivision e-tron hat sich von einer belächelten Randnotiz der Marke mit den vier Ringen zum zentralen Zukunftsthema entwickelt. Die Taktrate mit denen der Ingolstädter Autobauer elektrisch angetriebene Prototypen präsentiert, ähnelt dem Stakkato, mit dem die Ruderer der römischen Kriegsgaleeren zur Rammgeschwindigkeit getrommelt wurden. Vor ein paar Monaten war es noch der Vision Gran Turismo und jetzt soll der PB18 e-tron Markenslogan „Vorsprung durch Technik“ mit neuer Substanz füllen – schließlich hat Audi da gegenüber den Hauptrivalen BMW und Mercedes merklich an Boden verloren...

 

 

20190118-L10797

Wendelstein 7-X - Maschine zur Erforschung der Kernfusion

https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/energie-strom-aus-kernfusion-soll-die-energiewelt-revolutionieren/23863638.html?ticket=ST-114103-NCdwY3VWFi7mkjBgdkil-ap2

Greifswald - Die weiße, fensterlose Halle am Rande von Greifswald ist von außen unauffällig. Aber schon der angeschlossene Bürokomplex mit futuristisch geschwungenem Dach lässt erahnen, dass es sich nicht um eine einfache Lagerhalle handelt. In dem Gebäude, nur vier Kilometer von der Ostseeküste entfernt, türmen sich 1000 Tonnen Stahl: Eine ringförmige Metallkonstruktion ist bestückt mit lauter Messeinrichtungen und insgesamt 500 Luken, die den Weg ins Innere bahnen. Ein permanentes Rauschen in der Halle klingt wie ein überdimensionierter Staubsauger. Thomas Klinger ist der Herr dieses Gebildes. In die Forschung hier sei er „so reingestolpert“, sagt der Physiker des Max-Planck-Instituts, während er sich seinen Weg um den Stahlkomplex bahnt. Pathos ist bei ihm fehl am Platz: Seit 19 Jahren tüftelt er an „der Anlage“, wie Klinger das Konstrukt nüchtern nennt...

 

 

20190118-L10796

Würzburg: Vier afghanische Tatverdächtige in Untersuchungshaft

https://www.focus.de/regional/lokale-meldungen/polizei-wuerzburg-vier-afghanische-tatverdaechtige-in-untersuchungshaft-nach-gewaltdelikten-setzen-polizei-und-justiz-unruhestifter-in-haft_id_10180231.html

Nachdem eine Gruppe junger Männer in den vergangenen Monaten mehrfach an Körperverletzungsdelikten im Würzburger Stadtgebiet beteiligt gewesen war, hat die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkt, dass der Anführer und drei weitere Mitglieder der Gruppe in Untersuchungshaft gesetzt wurden. In den vergangenen Monaten war es in der Würzburger Innenstadt, meist im Bereich des Hauptbahnhofes und des dortigen Ringparks, zu gemeinschaftlich begangenen Gewaltdelikten durch junge Afghanen gekommen. Die Tatverdächtigen hatten hierbei häufig aus einer Gruppe heraus Geschädigte, bei denen es sich meist um Landsleute handelte, angegriffen. Die vier Beschuldigten waren hierbei durch ihr Aggressionspotential aufgefallen...

 

 

20190118-L10795

Passwort-Sammlung mit 773 Millionen Online-Konten im Netz aufgetaucht

https://www.heise.de/security/meldung/Passwort-Sammlung-mit-773-Millionen-Online-Konten-im-Netz-aufgetaucht-4279375.html

Troy Hunt, Betreiber der Passwort-Sicherheits-Webseite Have I Been Pwned (HIBP), hat eine riesige Sammlung mit E-Mail-Adressen und geknackten Passwörtern im Netz gefunden. Insgesamt finden sich darin knapp 773 Millionen unterschiedliche E-Mail-Adressen und 21 Millionen unterschiedliche Passwörter. Die Sammlung umfasst insgesamt über eine Milliarde Kombinationen aus beidem. In dem Untergrund-Forum, in dem Hunt ihn entdeckte, wurde der Datensatz unter dem Namen "Collection #1" gehandelt. Die Daten scheinen aus den unterschiedlichsten Quellen zusammengetragen worden zu sein und alle Passwörter liegen im Klartext vor. Der riesige Fundus aus Passwörtern wurde in Untergrund-Foren angeboten und stand zeitweise frei zum Download im Netz...

 

20190117-L10794

Ungleiche Vermögensverteilung: „Ein Sprengstoff für die Gesellschaft“

https://www.tt.com/politik/europapolitik/15221109/ungleiche-vermoegensverteilung-ein-sprengstoff-fuer-die-gesellschaft

Wien – Das Vermögen ist europaweit und auch in Österreich sehr ungleich verteilt. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Oesterreichischen Nationalbank hervor. Die Zahlen sprechen für Österreich eine klare Sprache. Vermögen sind ungleicher verteilt als Einkommen und Erbschaften ungleicher als Vermögen. Österreich hat – neben Deutschland – eine der höchsten Vermögensungleichheiten in Europa, heißt es in der Studie. Für SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder ist dies mit ein Grund, die Forderung einer europaweiten Steuergerechtigkeit zu einem Schwerpunkt seines EU-Wahlkampfes zu machen. Denn das reichste Prozent der Haushalte in Österreich besitze fast ein Viertel des Vermögens, die obersten 10 Prozent mehr als die restlichen 90 Prozent der Bevölkerung gemeinsam. Schieder weist auf den gesellschaftspolitischen Sprengstoff dieser Ungleichverteilung hin. Er erkennt darin einerseits eine Ursache für die Krisenanfälligkeit der Wirtschaft, andererseits eine Erklärung für den Aufstieg der Rechtspopulisten und für Protestmaßnahmen wie jenen der Gelbwesten in Frankreich...

 

 

20190117-L10793

Gelbwesten-Führerin Ingrid Levavasseur

"Wir sind mitten in einer Revolution"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/gelbwesten-anfuehrerin-ingrid-levavasseur-im-interview-a-1247902.html

Ingrid Levavasseur ist das Gesicht der Gelbwesten-Bewegung. Hier spricht die Krankenpflegerin über falsche Versprechen des Präsidenten und die Umsturz-Mentalität der Franzosen.  Ingrid Levavasseur, 31, Krankenpflegerin. Binnen kurzer Zeit ist sie zu einer Wortführerin der Gelbwesten geworden. In Talkshows und den sozialen Netzwerken vertritt sie vehement deren Positionen, inzwischen ist die zweifache Mutter für eine neue Liste für die Europawahl im Mai im Gespräch. Bisher engagiert sich Levavasseur neben ihrem Job für die nationale Bewegung.

 

SPIEGEL ONLINE: Präsident Emmanuel Macron schlägt eine große nationale Debatte über die Themen der Gelbwesten vor. Nach den wochenlangen Protesten spricht er vom "zweiten Akt" seiner Regierungszeit und deutet damit eine soziale Wende an. Hat die Gelbwesten-Bewegung die französische Politik bereits verändert?

 

Levavasseur: Für mich hat Macron seine Richtung nicht verändert. Seine Ziele sind die gleichen geblieben. Egal, was wir fordern, wird er immer an seinen ursprünglichen Ideen festhalten. Wir sollten uns da keinen Illusionen hingeben.

 

SPIEGEL ONLINE: Einer seiner Minister sieht in der großen öffentlichen Debatte, die heute beginnt und bis März andauern soll, eine Chance, das ganze Land zu verändern. Wie stehen die Chancen dafür aus Ihrer Sicht?

 

Levavasseur: Mal ehrlich, Macron ist an diesem Punkt sehr unaufrichtig. Er ist gegenüber unserer Bewegung arrogant und missachtet sie. Die große Debatte, von der er jetzt redet, ist in Wahrheit keine Debatte. Stattdessen wird man eine Rede nach der anderen halten. Die erste Debatte mit Macron findet morgen in meinem Department Eure in der Normandie statt. Eingeladen sind 700 Bürgermeister aus unserer Gegend, die meisten aus kleinen Gemeinden. Aber wie wollen 701 Menschen diskutieren...

 

 

20190117-L10792

Kampf gegen das eigene Volk

Paris: Macron lässt Einsatzpolizei CRS mit

G36-Sturmgewehren gegen Gelbwesten aufmarschieren

https://deutsch.rt.com/europa/82558-kracht-es-bald-richtig-franzosische-einsatzpolizei-mit-g36-sturmgewehren-bei-gelbewesten-demo/

Die französischen Compagnies Républicaines de Sécurité (CRS, dt.: Sicherheitskompanien der Republik) sind in Paris bei ihrem Einsatz bei Protesten der Gelbwesten nun mit Sturmgewehren der Modellreihe G36 des deutschen Herstellers Heckler & Koch gesichtet worden. Das Brisante daran: Diese Waffen sollen nicht mit den für die Nutzung durch die Einsatzpolizei typischen Patronen mit Gummigeschossen, sondern laut Daily Mail mit scharfer Munition geladen sein. Schlimme Bilder, die auf einen schlimmen Zustand hinweisen...

 

 

20190117-L10791

Billigere E-Autos: 24M kommt bei Batterien mit höherer Energiedichte…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/24M-will-erste-Fabrik-fuer-Batterien-mit-hoeherer-Energiedichte-bauen-4276855.html

Das US-Start-up 24M hat Ende Dezember eine Finanzierung in Höhe von fast 22 Millionen Dollar eingeworben, die es in den Bau einer Produktionsstätte und in die Forschung investieren will, um die Energiedichte seiner Batterien weiter zu erhöhen. Das schreibt Technology Review online in "Kostensparende E-Auto-Batterie kurz vor dem Ziel?". Die Hauptinvestoren sind zwei japanische Unternehmen, der Keramik- und Elektronikkonzern Kyocera Group und das Textil- und Handelsunternehmen Itochu. Das in Cambridge, Massachusetts angesiedelte 24M will nächstes Jahr mit einem Industriepartner zusammenarbeiten, um eine kleine kommerzielle Anlage zu entwickeln, und hofft, die ersten Produkte 2020 auf den Markt zu bringen. Eine höhere Energiedichte bedeutet günstigere, leichtere und länger haltende Batterien und verspricht Elektrofahrzeuge ohne Preisschock und Reichweitenangst sowie Smartphones, die keinen zusätzlichen Akku benötigen, um den Tag durchzustehen. Die neuesten 24M-Akkus im Labormaßstab haben eine Energiedichte von 280 bis 300 Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg). Das übertrifft die rund 250 Wh/kg der meisten auf dem Markt befindlichen Top-End-Batterien...

 

 

20190117-L10790

Elektrisch fliegen: Frank Anton macht das Unmögliche möglich

https://www.focus.de/perspektiven/mutmacher/wettlauf-gegen-die-zeit-traum-vom-e-passagierjet-woran-frank-anton-tueftelt-wird-die-welt-veraendern_id_10160738.html

Frank Anton lebt den Traum vom elektrischen Fliegen. Seit Jahren tüftelt der Physiker daran, dass wir bald sauber und klimafreundlich von München nach Paris abheben können. Bei dem Wettlauf gegen die Zeit ist Anton bereits weit gekommen - doch der Weg zum Erfolg ist verdammt schmal. Eigentlich ist es nur eine kleine unscheinbare Werkstatt mitten auf dem Siemens-Gelände in München-Neuperlach. Doch der erste Schein trügt. Hier in den Räumen von Siemens arbeitet ein Forscherteam an einer Revolution: der Elektrifizierung der Luftfahrt. Frank Antons Job und der seines Teams ist relativ schnell erklärt: das Unmögliche möglich machen. Wo andere die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden, packt Anton aber erst recht der Eifer. Der Physiker mit der eckigen Brille und grauem Haar ist seit 30 Jahren bei Siemens und leitet dort seit 2011 die eAircraft-Sparte des Weltkonzerns. Was als scheinbar aussichtsloses Unterfangen begann, Elektroantriebe für Flugzeuge zu bauen, ist inzwischen zu einem der Vorzeigeprojekte des Konzerns geworden. „Wir sind mit dem Ziel angetreten, eine ganze Branche zu verändern“, sagt Anton, selbst leidenschaftlicher Flieger, nicht ohne Pathos. Wie weit sie gekommen sind auf einem Weg, der für viele zunächst undenkbar zu gehen war, zeigen die Erfolge der vergangenen Jahre...

 

 

20190117-L10789

Grundsteuer: Union warnt vor "bürokratischem Wahnsinn"

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grundsteuer-union-cdu-csu-scholz-1.4282447

In der großen Koalition bahnt sich ein neuer Konflikt an. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beharrt trotz des entschiedenen Widerstandes der Union auf seinem Modell zur Änderung der Grundsteuer. Scholz sagte der Süddeutschen Zeitung, er habe "bei aller Kritik, die ich höre, weiterhin den Eindruck, dass das wertabhängige Modell überzeugt: es ist verfassungsfest, sozial gerecht und fair". Der Finanzminister will die Höhe der Grundsteuer vom Bodenwert und der Nettokaltmiete abhängig machen. Sie würde deshalb für Wohnungen in Städten wie Hamburg oder München deutlich höher ausfallen als für entsprechende Wohnungen etwa in der Uckermark oder im Bayerischen Wald...

 

 

20190117-L10788

Sozialdemokraten finden, 8 Prozent mehr seien «vertretbar»

– das kostet die Steuererhöhung

https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/sozialdemokraten-finden-8-prozent-mehr-seien-vertretbar-das-kostet-die-steuererhoehung-133934952

Am 10. Februar wird das Budget 2019 erneut an die Urne kommen mit einer unveränderten Steuerfusserhöhung von 100 auf 108 Prozent. In ihrer aktuellen Medienmitteilung führt die SP nun ihre Argumente für 108 Prozent ins Feld. «Die SP steht weiterhin zu einem Steuerfuss von 108 Prozent, obschon das Stimmvolk diesen im ersten Anlauf abgelehnt hat.» – Das schreibt die Buchser Ortspartei in einer Medienmitteilung. Am 10. Februar wird das Budget 2019 erneut an die Urne kommen. Für einen tieferen Steuersatz gebe es keinen Spielraum: «Eine zusätzliche Verschuldung ist verantwortungslos...

 

 

20190117-L10787

"Gelbwesten"-Führerin Ingrid Levavasseur lehrt Macron das Fürchten

https://www.wr.de/politik/gelbwesten-fuehrerin-levavasseur-lehrt-macron-das-fuerchten-id216219261.html

Paris  Die Krankenschwester Ingrid Levavasseur ist die bekannteste Wortführerin der „Gelbwesten“. Geht sie nun in neuer Liste in die Politik? Ihre gelbe Warnweste, die sie wie eine Uniform trägt, und ihre feuerrote Haarmähne bürgen für einen hohen Wiedererkennungswert. Doch das ist nicht der Grund dafür, dass die 31-jährige Krankenschwester Ingrid Levavasseur aus dem normannischen Städtchen Pont-de-l’Arche zu der bekanntesten Wortführerin der „Gelbwesten“ geworden ist. Vielmehr kann die junge Frau reden, sehr gut sogar. Es gibt niemanden, der mit einfachen Worten besser zu erklären vermag, warum in Frankreich seit nunmehr zwei Monaten Zehntausende Wutbürger auf die Straße gehen und Verkehrskreisel oder Autobahnmautstellen besetzen...

 

 

20190117-L10786

Panik

Deutschland handelt unter Merkel gegen eigene Interessen

https://www.achgut.com/artikel/panik

Wenn es lange genug kalt ist, wirklich kalt, dann kann der See zufrieren. Die Oberfläche des Sees wird glatt und flach, und sie kann einen Menschen tragen, eine Zeit lang, doch irgendwann beginnt das Eis zu schmelzen, und wir hören es knirschen und krachen, und wenn jemand dann leichtsinnig genug ist, auf das schmelzende Eis zu treten, dann zerbirst das Eis unter seinen Füßen, und der Riss breitet sich noch schneller aus, als der Leichtsinnige versinkt. Der Riss verzweigt und verästelt sich, er wird zu neuen Rissen, und so wie die Risse sich übers Eis verbreiten, so rast dem Versinkenden die Panik durch den Körper, bis in die feinsten Adern. Ist es heute an der Zeit, von Panik zu reden? So zu fragen, ist rhetorisch, ist wenig mehr als sarkastisch, denn die Panik kriecht von ganz allein ins Land und in die Herzen, die verzagten, die jungen, wie auch die betagten. Man kann nicht erzwingen sich zu verlieben, außer vielleicht mit Drogen, denn das Verliebtsein passiert, wenn es passiert; wenn aber Panik passiert, dann passiert auch diese, und wenn sie passiert, dann können wir sie nicht verdrängen, nicht einmal ignorieren können wir sie, außer vielleicht mit Drogen...

 

 

20190117-L10785

Brexit-Chaos –

„Dies ist der Beginn der größten Verfassungskrise unseres Lebens“

https://www.cicero.de/aussenpolitik/brexit-chaos-presseschau-theresa-may-eu-austritt-grossbritannien-abstimmung-unterhaus

Unter Theresa May hat sich Großbritannien weltweit zu einer Lachnummer entwickelt. Ihr Schwanken, ihre ständigen Kehrtwenden und die Tatsache, dass man ihren Worten nicht trauen kann, beeinträchtigen den Ruf der gesamten Nation. Je länger sie im Amt bleibt, desto schlimmer wird es werden. Nach ihrer verheerenden Niederlage versuchte Theresa May mutig ihre Agenda für die nächsten Wochen abzustecken. Aber jetzt, um Großbritanniens Willen, sollte Mays einzige  Agenda sein, ihr Amt verlassen. Um den politischen Stillstand zu beenden, braucht es einen anderen Anführer: Einen, der erneut mit Europa verhandeln kann und einer, der eine Wahl abhalten kann, um bei dieser zu versuchen, eine Mehrheit zu gewinnen für das, was dann vereinbart wurde. Der Ruf von May ist zerstört. Unabhängig davon, ob sie noch genug Unterstützer gegen das morgen von Labour initiierte Misstrauensvotum zusammenklauben kann, sie muss gehen...

 

20190116-L10784

Politik und Islamvertreter verharmlosen Islamismus

https://hpd.de/artikel/politik-und-islamvertreter-verharmlosen-islamismus-13212

BERLIN. (aws) "Das Massaker in einer LGBT-Bar in Orlando / US-Bundesstaat Florida mit mindestens 49 Todesopfern und zahlreichen Verletzten ist der größte islamistische Terroranschlag in den USA seit dem 11. September 2001", erklärt Alex Feuerherdt vom "Kompetenzzentrum Islamismus" der Aktion 3.Welt Saar. "Darin kommt der für Islamisten kennzeichnende Hass auf Homosexuelle zum Ausdruck." Dieses Verbrechen richte sich aber nicht nur gegen Homosexuelle. "Islamisten wenden sich mit ihrem 'Heiligen Krieg' gegen jede Form eines selbstbestimmten, befreiten, genussbetonten Lebens", so Feuerherdt. Dafür stehe bei ihnen "der Westen", vor allem repräsentiert durch die USA und Israel. "Daher ist es zynisch, wenn in Medien spekuliert wird, die Tat könne auch durch Hass auf Schwule motiviert sein", betont Feuerherdt. "Oder wenn Thorsten Denkler in der Süddeutschen Zeitung die Tat als einen ausschließlich homophoben Akt charakterisiert, den er genauso gut als evangelikaler Christ hätte verüben können. Anteilnahme für die Opfer des Terroranschlags sieht anders aus." Im Herrschaftsbereich von Islamisten seien derartige Verbrechen üblich. So würden im Iran Schwule an Baukränen aufgehängt, Ehebrecherinnen gesteinigt oder unverschleierte Frauen verprügelt...

 

 

20190116-L10783

Nicht nur der Spiegel, auch das TV verdreht Tatsachen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/medienforscher-kepplinger-nicht-nur-der-spiegel-auch-das-tv-verdreht-tatsachen/

Mainz. Nicht nur der Spiegel hat seit Jahren verfälschte Nachrichten veröffentlicht. Diesen Trend sieht der renommierte Medienforscher Matthias Kepplinger in der gesamten Medienbranche, inklusive der führenden Talksendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. „Der Einfluss von Vorurteilen auf die aktuelle Berichterstattung ist weder auf den Spiegel beschränkt noch auf Reportagen. Es handelt sich um einen verbreiteten Mangel deutscher Medien, der die Anmoderation von Nachrichten und Berichten prägt, die Auswahl und Beschriftung von Bildern lenkt sowie Interviews zu Verhören macht – mit Anschuldigungen in Frageform“, stellt Kepplinger in einem Gastbeitrag für das Monatsmagazin Tichys Einblick des früheren WirtschaftsWoche-Chefredakteurs Roland Tichy fest. Kepplinger sieht einen „Mangel an kritischer Distanz zu medientypischen Meinungen und der Einfluss solcher Vorurteile auf die wertende Präsentation von Problemen“...

 

20190116-L10782

Die Angst der Politiker vor der Bevölkerung

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/15/die-angst-der-politiker-vor-der-bevoelkerung/

Kaum eine Stunde vergeht, ohne dass ein Politiker der Altparteien betont, er und seine Kollegen seien die Demokraten in unserem Land und bereit, unsere Demokratie aktiv zu verteidigen. Wie die Realität aussieht, konnte man am 14. Januar bei der öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses zur Petition gegen den Migrationspakt erleben. Es ist bisher einmalig in der Parlamentsgeschichte, dass innerhalb eines Vierteljahres die zweite öffentliche Anhörung angesetzt werden musste, weil eine Petition das Quorum von 50 000 Unterstützern innerhalb eines Monats nicht nur erfüllt, sondern übererfüllt hatte. Im diesem Falle waren es trotz aller technischen Ausfälle des Bundestagsservers und der teilweise verspätet geschickten Bestätigungsmails, so dass die Stimmen wegen Ablaufs der Laufzeit nicht mehr gezählt wurden, über 107 000 Unterstützer. Wie viele Petitionen insgesamt eingereicht wurden, war nicht zu erfahren...

 

 

20190116-L10781

Europa zu gefährlich für Homosexuelle:

Britischer Aktivist Milo Yiannopoulos bittet die USA um Asyl

https://philosophia-perennis.com/2019/01/15/europa-zu-gefaehrlich-fuer-homosexuelle-britischer-aktivist-milo-yiannopoulos-bitte-die-usa-um-asyl/

Der bekannte homosexuelle und liberal-konservative britische Aktivist Milo Yiannopoulos, um den es in letzter Zeit etwas still geworden war, hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. Er bittet die USA um Asyl. Der Grund: Für homosexuelle Männer ist Europa aufgrund der mit der Masseneinwanderung einhergehenden Islamisierung lebensgefährlich geworden. In einem Beitrag für das Frontpage-Magazin erinnert Milo an eine Kolumne, die er 2015 schrieb und die ihm seinen „Platz im Pantheon der rechten Hasstifter“ gesichert habe: „Ich bin ein schwuler Mann und die massenhafte muslimische Einwanderung macht mir Angst.“ „Der Krebs hat weitere Metastasen gebildet“ Kurz darauf habe er London verlassen, beunruhigt über den Zustand seiner Heimatstadt und in der Hoffnung, dass er mit einem Megaphon in Amerika ein Entsetzen über die europäische Islamisierung auslösen könnte. Leider erfolglos: „Der Krebs hat weitere Metastasen gebildet. Obwohl ich seitdem einen amerikanischen Staatsbürger geheiratet habe und daher Anspruch auf eine Green Card habe, stelle ich einen Asylantrag in den Vereinigten Staaten. Es ist der einzige Weg, um sicher zu sein, dass ich nie in ein Land mit so vielen Bürgern zurückkehren muss, die mich inhaftiert oder tot sehen wollen...

 

 

20190116-L10780

AfD-Prüffall: Pressekonferenz des Verfassungsschutzes im Livestream –

Regierung will sich selbst, nicht Verfassung schützen (AfD)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-prueffall-pressekonferenz-des-verfassungsschutzes-im-livestream-regierung-will-sich-selbst-nicht-verfassung-schuetzen-afd-a2766238.html

AfD - ein Prüffall für den Verfassungsschutz? Das wurde erwartet, auch von der AfD selbst. Sie wirft der Regierung vor, sich selbst schützen zu wollen, nicht die Verfassung. Man sieht der Prüfung gelassen entgegen. Doch was sagt der Verfassungsschutz dazu? Nachdem das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die AfD bundesweit als „Prüffall“ eingestuft hat, zeigen sich auch schon die Grünen erfreut. Deren innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion begrüßte die Entscheidung gegenüber der „Welt“:Dass der Verfassungsschutz eine Beobachtung von Teilen der AfD prüft, zeigt, dass man dieser Partei ein hohes Gefahrenpotential zumisst.“ Der Landesvorsitzende der AfD in Bayern, Martin Sichert, sieht es gelassen: „Wenn der Verfassungsschutz die AfD detailliert prüft, wird er feststellen, dass wir uns konsequenter als andere Parteien gegen Extremismus jeder Art positionieren und das auch innerparteilich leben...

 

 

20190116-L10779

GEZ - Die Befreiung beginnt jetzt!

https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/01/14/gez-die-befreiung-beginnt-jetzt/

Ab sofort können alle ihren freiwilligen GEZ-Zahlungsstopp starten. Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Gewissensentscheider jeder kann jetzt Zivilcourage zeigen. Wie ich bereits im Newsletter „Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird!“ beschrieben habe, ist 2019 das Jahr der Entscheidung. Immer Menschen verweigern den Zwang aus Gewissensgründen und sind auch nicht mehr bereit, u.a. die hohen Gehälter und Pensionen der Führungsetagen von ARD und ZDF mitzutragen. Die Verantwortlichen beim Rundfunk, in der Politik und bei den Gerichten haben es auch im siebten Jahr nach der Einführung des Rundfunkbeitrags nicht erkannt, dass dieser Zahlungszwang niemals widerspruchslos von der gesamten Bevölkerung akzeptiert wird. Deshalb startet jetzt die größte bundesweite Online-Aktion zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang unter dem Namen »rundfunk-frei«. Ziel dieser Aktion ist die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung! Dabei geht es außer um die Abschaffung des aktuellen Rundfunkbeitrags auch um eine grundsätzliche Veränderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems in einem erstmalig durchgeführten direktdemokratischen Gestaltungsprozess. Dieses Vorgehen ist in der deutschen  Rundfunkgeschichte einzigartig...

 

 

20190116-L10778

Migration: Es geht ums soziale Eigentum

https://www.achgut.com/artikel/migration_es_geht-ums_soziale_eigentum_stupid_1

Im Mai ist Europawahl – und ein Abstieg von CDU und SPD wie bei den Wahlen 2017/2018 ist voraussehbar. Zu erwarten ist auch, dass danach wieder ein unerklärlicher, mystischer „Trend“ dafür verantwortlich gemacht wird oder „falsche Kommunikation“ oder eine „fehlende Kommunikationsoffensive“. Aber die Ursache ist die Flüchtlingspolitik. Die Folge der Willkommenspolitik war die Spaltung der Bevölkerung in zwei große Teile. Der eine Teil befürwortet zwar die Hilfe für Asylberechtigte, Kriegsflüchtlinge und Katastrophenopfer als selbstverständlich, ist jedoch darüber verärgert, dass illegal Eingereiste, die nicht asylberechtigt und keine Kriegsflüchtlinge sind, einen Anteil an den Sozialsystemen erhalten. Der andere Teil der Bevölkerung möchte die Sozialsysteme mit allen Menschen auf dem Globus teilen. Aber es ist ein Rechtszustand, dass soziale Leistungen von der Bevölkerung eines Staates für die Bevölkerung dieses Staates durchgesetzt wurden. Die Sozialsysteme sind ihr soziales Eigentum, und Eigentum ist seit der französischen Revolution ein Menschenrecht. Die offizielle Politik der CDU und SPD unterscheidet nicht zwischen politisch Verfolgten, also Asylberechtigten, und den Anderen. Alle sind für sie „Geflüchtete“ oder gar „Einwanderer“. Was die nicht politisch Verfolgten objektiv nicht sind. Wenn zum Beispiel ein Familienclan aus der afrikanischen Mittelschicht seinem fünften Sohn zu hohen Zinsen ein Darlehen gibt, damit er den Schreckensweg nach Europa antritt und dann Geld nach Hause schickt, dann ist jener kein politisch Verfolgter, kein „Geflüchteter“ und kein „Einwanderer“...

 

 

20190116-L10777

Es geht um mehr

Gelbwesten-Proteste - Frankreich legt den Finger auf den wunden Punkt

https://www.cicero.de/wirtschaft/gelbwesten-proteste-frankreich-macron-globalisierung

Die französische Gelbwesten geben keine Ruhe. Was treibt sie an? Tatsächlich geht es um mehr als nur Geld. Die globalisierte Wirtschaft mit ihren Ansprüchen an Flexibilität und Mobilität isoliert die Menschen und desorganisiert die Gesellschaft. Wer dereinst das Ende der globalisierten Marktwirtschaft verstehen will, muss in Frankreich ansetzen. Dort hat Ende 2018 eine scheinbar harmlose politische Entscheidung – die Erhöhung des Preises für Diesel um 6,5 Cent – zu einem kollektiven Aufschrei geführt. Alle drei Schwachpunkte dieser Wirtschaftsordnung: Umwelt, Mobilität und Verteilung, sind schlagartig sichtbar geworden und haben den Aufstand der Gelbwesten provoziert. Mit seiner Fernsehansprache hat der französische Präsident Emmanuel Macron gezeigt, dass die Elite die Botschaft nicht verstanden hat – auch das ist typisch. Eines der größten Probleme: Die globalisierte Marktwirtschaft verteilt ihre Profite so, dass das System nicht lange überleben kann. In Frankreich kassieren die reichsten 10 Prozent der Haushalte laut der World Inequality Database 35 Prozent aller Einkommen vor Steuern gegenüber lediglich 22,4 Prozent für die ärmste Hälfte. Damit ist Frankreich ein relativ egalitäres Land, vergleichbar in etwa mit der Schweiz. Mobile Bevölkerung...

 

 

20190116-L10776

"Vertrauenswürdige KI made in Germany" und eine…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestagskommission-Vertrauenswuerdige-KI-made-in-Germany-und-eine-KI-Dividende-fuer-Beschaeftigte-4274705.html

In der Strategie der Bundesregierung für Künstliche Intelligenz (KI) und vergleichbaren hiesigen Papieren hat Lothar Schröder, Mitglied des Bundesvorstands der Dienstleistungsgewerkschaft verdi, eine Leerstelle ausgemacht. "Es fehlt eine gesellschaftliche Vision, was wir mit KI wollen", konstatierte er am Montag bei einer öffentlichen Sitzung der einschlägigen Enquete-Kommission des Bundestags. "Wir sollten rote Linien formulieren", versuchte Schröder selbst den Hohlraum zu füllen. Autonome Waffensysteme etwas schrammten an die gesellschaftliche Toleranzgrenze heran. Dies gelte auch für automatisierte Überwachungssysteme etwa für Mitarbeiter. "Es muss eine Stelle geben, die verantwortlich ist", betonte der Gewerkschaftler. Dies dürfe nicht die Software, sondern habe "immer ein Mensch" zu sein. Produkthaftung...

 

 

20190116-L10775

Zwei Parteiausschlussverfahren und drei Fälle von gezielter Täuschung

https://www.achgut.com/artikel/zwei_parteiausschlussverfahren_und_drei_faelle_von_gezielter_taeuschung

Es gehört zu den beliebten Legenden des menschlichen Selbstverständnisses, dass der Mensch, von Vernunft geleitet, seine Meinungen an der genauen Betrachtung und Analyse der Wirklichkeit ausbildet. Tatsächlich verhält es sich eher umgekehrt: Moral treibt die Gefühle. Diese bestimmen unsere Meinungen und Handlungen und machen dabei die Vernunft zu ihrem Diener (so der schottische Philosoph David Hume im Jahr 1739). Als Folge der gefühlsbetonten Steuerung wendet sich die individuelle Wahrnehmung gezielt jenen Fakten zu, die zum jeweiligen Weltbild passen und unterdrückt tendenziell jene Fakten, die ihm widersprechen. Unsere emotional verankerten Weltbilder ergeben sich teilweise aus der menschlichen Natur. Teilweise sind sie ein Produkt von Sozialisation und Erziehung und so ein Spiegelbild der Gesellschaft, in der wir leben, sowie der Einflüsse, denen wir unterliegen oder denen wir uns freiwillig aussetzen. Fakten, die unserem Weltbild widersprechen, setzen wir einen großen inneren Widerstand entgegen. Fakten dagegen, die es zu bestätigen scheinen, übernehmen wir auch gerne ungeprüft.Wer Fakten präsentiert, die einem herrschenden Konsens widersprechen, wird gern selbst in Zweifel gezogen...

 

 

20190116-L10774

Linke Tageszeitung bedankt sich bei der

„Antifa“ für Gewaltverbrechen gegen „Rechte“

https://philosophia-perennis.com/2019/01/15/linke-tageszeitung-bedankt-sich-bei-der-antifa-fuer-gewaltverbrechen-gegen-rechte/

(David Berger) Nachdem es der taz nicht gelungen ist, die gestrigen gewalttätigen Attacken einer Mitarbeiterin auf „Rechte“ der Öffentlichkeit nachhaltig als einen Übergriff „Rechtsradikaler“ auf die Presse zu verkaufen, geht sie heute zur Rechtfertigung linksradikaler Gewalt und Selbstjustiz über. Besonders nennt sie hier den Fall Magnitz. Unser Tweet des Tages kommt von J.Erhard, der ausgehend von der gestrigen Fakenachricht der taz und einem heutigen Antifa-Artikel, einen erstaunlichen Rutsch des Blattes in die linksextreme Ecke konstatiert: Die taz bedankt sich bei der Antifa für ihre gewalttätigen Aktionen gegen „Rechte“, die sie als Notwehr bezeichnet: „Wer im Kampf gegen rechts die Parole „Keine Gewalt“ zitiert, lässt Neonazi-Opfer im Stich“ heißt es da frei heraus. Aggressive Ablehnung des Pazifismus bei der taz...

 

 

20190115-L10773

Wohin die rosarote Kuschelpädagogik führen wird, ist absehbar

https://www.heise.de/tp/features/Verweichlicht-verweiblicht-verschwult-und-vergutmenscht-3374263.html

…Bergmann deckt schonungslos die schockierenden Missstände auf, und es ist ja auch wirklich skandalös. Alles, was Spaß macht, ist verboten, und was erlaubt ist, macht im Umkehrschluss auch keinen Spaß. Da dürfen die kleinen Jungs im Kindergarten nicht einmal mehr mit ihren niedlichen Fäusten aufeinander losgehen. Sie werden gerügt, wenn sie der Zita Mathilde die Haare ausrupfen, und wenn sie dem dicken Olaf Sand in den Mund schaufeln, bis er blau im Gesicht ist, gibt es keinen Nachtisch. Und einfach mal mitten im Raum rumstehen und brüllen, was das Zeug hält, kommt auch nicht gut an. Wie soll man sich da als männliches Wesen noch definieren?

 

Wohin die rosarote Kuschelpädagogik führen wird, ist absehbar. Der verweichlichte und verweiblichte Jungmann wird in seiner Ausweglosigkeit beginnen, sich die Fingernägel zu lackieren und Taftröcke zu tragen. Etwas anderes bleibt einem ja nicht übrig, wenn man ständig gegen seinen inneren Sonnenkönig erzogen wird (Moment mal, Sonnenkönig? War da nicht was? Männer in Stöckelschuhen? Nein, das gibt es erst, seit in der Grundschule nur noch lauter kichernde Junglehrerinnen mit Muffins durch die Bankreihen ziehen anstelle von grimmigen Lehrmeistern mit dem Rohrstock).

 

Die Verzweiflung wird die kleinen Jungs alternativlos in die Homosexualität treiben, womit sich dann bewahrheitet, was hellsichtige Stammtischpropheten schon seit Jahren verkünden: Wir werden systematisch verschwult. Die Schule ist ja nur ein Nebenschauplatz der Tragödie, der wahre Kampf wird wie immer am heimischen Herd ausgefochten. In die Phalanx der verweichlichenden Lehrerinnen reiht sich nämlich auch die hysterische Schar alleinerziehender Mütter, die nicht ertragen, wenn ihre kleinen Prinzen weinend vom Sport nach Hause kommen. Jetzt wird also auch noch am letzten Hort männlicher Selbstdarstellung gerüttelt! Turnvater Jahn und Leni Riefenstahl, ihr Schutzpatrone der volksgesunden Körperertüchtigung, steht uns bei…

 

 

20190115-L10772

Die merkwürdigen Allianzen der Deutschen Umwelthilfe

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/berlin-fahrverbote-fuer-diesel-autos-die-merkwuerdigen-allianzen-der-deutschen-umwelthilfe_a_50,0,718818471.html

Berlin  -  Fast jeder kleine Dorfverein hat mehr Mitglieder: Mit knapp über 270 Mitgliedern ist die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) ein vergleichsweise überschaubarer Verein: Doch der kleine Öko-Verband verbreitet derzeit mehr Angst und Schrecken in der mächtigen Autoindustrie und bei Autofahrern als Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zusammen. Fiel die DUH in der Vergangenheit nur durch ihre Abmahngeschäfte auf, so wurde sie jetzt richtig bekannt durch ihre Klagen gegen Städte, um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge durchzusetzen. DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch gilt in Deutschland mittlerweile als der „Diesel-Terminator“, der die deutsche Autoindustrie unter Generalverdacht stellt und erst dann Ruhe gibt, wenn nicht mehr ein einziger Selbstzünder die deutschen Straßen befährt.

 

Woher kommt das ganze Geld?

 

Der Einfluss des kleinen Vereins ist bemerkenswert. Immerhin wies er in seinem bislang aktuellsten Geschäftsbericht von 2015 Einnahmen von acht Millionen Euro aus. Mit so viel Geld im Hintergrund relativiert sich auch so manches Prozessrisiko. Doch woher kommt das ganze Geld? Zum einen floriert offenbar das Geschäft mit den Abmahnungen. Mehrere Mitarbeiter der Umwelthilfe sind ständig im Einsatz und durchforsten das Internet nach Angeboten von Unternehmen mit vermeintlichen Verstößen gegen Verordnungen und Gesetze.

 

 

Ein nicht unerheblicher Teil der DUH-Einnahmen besteht aus Spenden (16,7 Prozent), der wesentliche Anteil davon stammt erstaunlicherweise aus der Industrie und – wer hätte das gedacht? – auch aus der Autoindustrie. 80.000 Euro erhält die Umwelthilfe seit Jahren von Toyota. Die Japaner finanzieren den regelmäßigen „Dienstwagencheck“ des Vereins, bei dem die Fahrzeuge von Politikern und hohen Beamten auf ihre Umweltverträglichkeit unter die Lupe genommen werden. Toyotas findet man eher selten darunter. Dass die DUH schon einmal einen Toyota testen ließ, ist jedenfalls nicht bekannt geworden.

 

Pikant ist die merkwürdige Allianz auch vor dem Hintergrund, dass der Diesel im Fahrzeugpark von Toyota eine eher untergeordnete Rolle spielt und der japanische Global Player insofern weniger negativ von der Dieselhatz der Umwelthilfe betroffen ist als die deutsche Konkurrenz: Toyota dürfte im Wettbewerb mit VW, BMW und Mercedes von der Unsicherheit der Verbraucher durch mögliche Fahrverbote mit seinem breiten Elektro- und Hybridangebot eher profitieren. Geld gibt es außerdem von der „ClimateWorks“-Foundation aus den USA. Hauptgeldgeber dieser Stiftung ist die Henry Ford Foundation.

 

Hilfe aus der Politik

 

Die Deutsche Telekom hatte ebenfalls jahrelang eng mit der Deutschen Umwelthilfe zusammengearbeitet. Der für den Verein lukrative Deal ist seit diesem Sommer Geschichte: Der Telekom war die DUH in ordnungspolitischen Fragen zu aggressiv aufgetreten, berichtete das Handelsblatt. Man habe „Änderungswünsche“ gehabt, die von der DUH aber nicht akzeptiert worden waren. Der Telefonriese habe daraufhin eine feste jährliche Basisspende von 125.000 Euro eingefroren. Der Verein reagierte wegen „massiver Einmischung in die Vereinspolitik“ mit einer Kündigung der langjährigen Kooperation.

 

Auch die Politik hat der Umwelthilfe schon kräftig unter die Arme gegriffen: So hat das Land Hessen der DUH zwischen 2014 und 2016 Aufträge in Höhe von 95.000 Euro vermittelt, wie aus einer „Kleinen Anfrage“ der hessischen FDP hervorgeht. Geld kommt zudem aus der Justiz: Aus verhängten Geldstrafen wurden der Deutschen Umwelthilfe im Haushaltsjahr 2015 immerhin fast 160.000 Euro zugewiesen...

 

 

20190115-L10771

Ex-Polizist enthüllt: Wie die Polizei Prostitution,

Drogen- und Waffenhandel fördert – auf Weisung der Politik

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-polizist-enthuellt-wie-die-polizei-prostitution-drogen-und-waffenhandel-foerdert-auf-weisung-der-politik-a2765370.html

„Links-Staat“-Autor und „Bürger in Wut“-Europakandidat Torsten Groß ist im Duisburger Norden aufgewachsen und war in seiner mehr als zwanzigjährigen Polizeilaufbahn rund ein Jahrzehnt als Zivilfahnder in der Ruhrgebietsmetropole eingesetzt.  Im exklusiven Epoch Times-Interview analysiert der ehemalige Polizeioberkommissar das Phänomen der Clankriminalität und gewährt uns tiefe Einblicke in einen sonst äußerst verschlossenen Polizeiapparat.

 

Epoch Times: Herr Groß, die Kriminalität von Mitgliedern abgeschotteter Kurdenclans rückt immer deutlicher in den Fokus. Wie war es überhaupt möglich, dass derartige Strukturen entstehen konnten?

 

Groß: Ein gewichtiger Anteil der männlichen Mitglieder dieser Mhallamiye-Kurden ist schon in den 1990er Jahren erheblich kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Schon damals zeichnete sich deutlich ab, dass wir es mit einem klassischen Fall von Organisierter Kriminalität im Bereich Prostitution, Drogen- und Waffenhandel sowie mit der Ausbildung mafiaähnlicher Strukturen zu tun haben. Die konsequente Verfolgung und Ahndung dieser schwerwiegenden Kriminalität hatte bei den Entscheidern in der Politik keine Priorität und war in Teilen auch nicht erwünscht. Entsprechend sind linksideologische – und unfähige – Politiker, Polizeiführer und allzu milde Richter für dieses Entwicklung verantwortlich.

 

Epoch Times: Gab es Anweisungen, diese Kriminalität nicht zu ahnden? Und warum wurden gerade diese Kriminellen nicht konsequent verfolgt?

 

Groß: Die allermeisten dieser Clanangehörigen sind in den späten 1970er bis Anfang der 1990er Jahre, zumeist als Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon, nach Deutschland immigriert. Und sogenannte „Bürgerkriegsflüchtlinge“ standen damals wie heute unter besonderem Schutz von, wie ich sie bezeichnen möchte, „linksideologischen Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht“ und in den staatlichen Institutionen. Der oberste Dienstvorgesetzte von Polizei und Justiz ist immer ein Politiker.

 

Schriftliche Anweisungen gab es dazu aus verständlichen Gründen natürlich nicht – das läuft in unserem Rechtsstatt perfider ab: So entscheiden die zuständigen Ministerien in Absprache mit der Landesregierung über Einstellungszahlen bei der Polizei und über die personelle Ausstattung von Staatsanwaltschaften und Gerichten. Im weiteren Verlauf ebenso über die konkrete Zuweisung von Beamten an die jeweiligen Behörden. Innerhalb der Behörden ist dann die personelle Ausstattung der jeweiligen Abteilungen entscheidend, die der oberste Dienstvorgesetzte in letzter Konsequenz trifft. Wenn beispielsweise also das für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität zuständige Kommissariat personell ausgedünnt wird, können entsprechend weniger deliktspezifische Straftaten verfolgt und wichtige Zusammenhänge erkannt werden. Zur Wahrheit über die Ursache gehört aber auch, dass hochrangige Positionen wie die des Polizeipräsidenten oder Staatssekretärs oftmals nicht nach Eignung, Leistung und Befähigung, sondern nach Parteibuch vergeben wurden und werden.

 

Epoch Times: Wie zeigt sich das in der täglichen Polizeiarbeit?

 

Groß: Grundhaltung und Linie sind schnell klar und wirken sich auch deutlich aus. Ich habe aber auch Zeiten erlebt, in denen aus Kostengründen eine Kilometerbegrenzung für Streifenfahrten angeordnet wurde. Die Aufklärung von Straftaten im Bereich der Organisierten Kriminalität bindet viel Personal und ist äußerst kostenintensiv. Verdeckte Observationsmaßnahmen, Telefonüberwachungen und horrende Kosten für Dolmetscher seien an dieser Stelle als Beispiele angeführt. Und Politiker arbeiten nicht selten auf ihre Wiederwahl und eine zweite Legislaturperiode im Amt hin. Denn nur so gelangen sie in den Genuss der üppigen Pensionen.

 

Entsprechend wird ein Hauptaugenmerk auf die Bekämpfung der Kriminalität gelegt, die geeignet erscheint, das subjektive Sicherheitsgefühl der Wähler zu beeinträchtigen – also Straftaten wie Überfälle, Betrugsdelikte, Diebstähle und Einbrüche, welche der Bürger direkt mitbekommt. Unter Prostitution und dem Handel mit Betäubungsmitteln leiden nur entsprechend wenige Mitbürger direkt und bekommen davon also auch wenig mit.  Eine Polizeipräsidentin hat unter diesen Gesichtspunkten einmal in einer Führungskräftebesprechung sinngemäß mitgeteilt, dass sie „der Aufhellung der dunklen Kriminalität keine allzu große Priorität einräumt, weil die helle Kriminalität schon dunkel genug ist“.

 

Epoch Times: Wenn gravierende Straftaten von Amts wegen nicht geahndet werden, müsste dann nicht der Staatsanwalt wegen Strafvereitelung im Amt aktiv werden?

 

Groß: (Lacht) Eine folgerichtige Schlussfolgerung. Ich führe zur Erläuterung einmal einige Beispiele aus der Praxis an. Wir waren in meiner Dienstzeit neben vielem anderen auch für den Straßenstrich in unserem Bereich verantwortlich. So haben wir dort nicht selten minderjährige Mädchen aufgegriffen. Einige von den schwer traumatisierten jungen Frauen waren auch sehr mitteilungsbedürftig. So teilten sie uns mitunter auch ihre komplette „Lebensgeschichte“ mit.

 

Es handelt sich dabei zumeist um Mädchen aus prekären familiären Verhältnissen, die irgendwann weggelaufen sind und so in die Fänge ihrer späteren Zuhälter gerieten – eben dieser Mitglieder der berüchtigten Familienclans mit ihren teuren Autos und viel Geld in der Tasche. Zunächst wurden diese Mädchen dann vollumfänglich umsorgt und man bot ihnen Schutz. Nicht wenige verliebten sich dann auch in ihren vermeintlichen Retter. Tolle Partys mit dem Konsum von Rauschmitteln und ein vermeintlich unbeschwertes Leben folgten. Wenn der Zeitpunkt gekommen war, wurden die Mädchen dann an den Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern im Rauschzustand herangeführt oder nicht selten auch brutal „eingeritten“. Im letzteren Fall wurden die Mädchen, die oftmals nicht älter als 14, 15 oder 16 Jahre alt waren oder sind, über einige Tage in eine Wohnung eingesperrt und massiv unter Drogen gesetzt. Brutale Vergewaltigungen von mehreren Männern über Stunden und Tage machten die Mädchen für ihr späteres Martyrium gefügig. Anschließend war den Opfern in sexueller Hinsicht rein gar nichts mehr fremd und sie waren bereit für ihren gewinnbringenden Einsatz auf dem Straßenstrich.

 

Diese Sachverhalte inklusive der Hinweise auf die Täter wurden von uns lückenlos dokumentiert. Wir haben uns quasi die Finger wund geschrieben. Weil die Mädchen in den allermeisten Fällen aus Furcht allerdings nicht zu einer Aussage in Form einer polizeilichen Vernehmung bereit waren, wurden die Sachverhalte in Berichtsform dokumentiert und weitergereicht. Diese Berichte wurden dann in den zuständigen Kommissariaten gesammelt. Für eine gerichtsfeste Beweisdokumentation dieser Straftaten wären ein kostenintensives Zeugenschutzprogramm und beispielsweise eine Beweislastumkehr hilfreich, denn die Opfer werden nach Bekanntwerden der Ermittlungen massiv von ihren Peinigern angegangen und unter Druck gesetzt – die Aussagen anschließend nicht selten widerrufen. Ähnlich verhält es sich in anderen Deliktsbereichen. Womit wir wieder bei den Kosten und den Prioritäten von Politikern angekommen wären.Eine gerichtliche Aburteilung der Clanmitglieder erfolgte dementsprechend häufig lediglich für diverse Einzeltaten vor allzu milden und/oder strafunwilligen Richtern.

 

Epoch Times: Woraus begründet sich aus Ihrer Sicht der jetzige Aktionismus?

 

Groß: Die schwerkriminellen Mitglieder dieser Familienclans agieren zunehmend dreister und ihre Taten werden für mehr und mehr Bürger sichtbar. Der Diebstahl der 100-Kilo-Goldmünze in Berlin und ihr respektloses Verhalten gegenüber einschreitenden Polizeibeamten oder bei diversen Gerichtsprozessen sei an dieser Stelle beispielhaft angeführt. Auch gibt es Politiker aus den Reihen der AfD oder auch unseren langjährigen BIW-Abgeordneten Jan Timke, der schon im Jahre 2011 in einem Zeitungsartikel, welcher bei der BILD-Lokalredaktion Bremen erschienen ist, massiv vor den Folgen der „Kuscheljustiz“ gegenüber diesen Schwerkriminellen gewarnt und auch konkrete Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt hat...

 

 

 

20190115-L10770

Was ist tolerant? Lehrstunde mit Sarrazin

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/was-ist-tolerant-lehrstunde-mit-sarrazin/

Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin ist bekannt für seine meist provokanten Äußerungen. Jetzt sorgt er wieder für Diskussionen. An der Uni Siegen war Thilo Sarrazin heute Gastredner. Dagegen gab es Protest. Dazu ein Kommentar von RTL WEST Chef Jörg Zajonc. „Eine Vorlesung über Meinungsfreiheit wird bekämpft, weil ein Mensch auftritt, der eine Meinung hat. Die man aber nicht haben darf. Und wer ihn unterstützt, ist „Nazi“. Geht’s nicht auch `ne Nummer kleiner? Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht, welche Meinung man haben darf und welche nicht? Natürlich nur, solange es nicht gegen geltendes Recht verstößt. Immer mehr Menschen fühlen sich anderen moralisch überlegen und bekämpfen Andersdenkende, mittlerweile sogar bis aufs Blut. Sie erzeugen eine Atmosphäre von Angst und nennen es Freiheit. Sie bedrohen andere und nennen es friedlich. Sie wollen den Zusammenhalt und betreiben die Ausgrenzung. Fast immer in Namen einer angeblich toleranten Gesellschaft. Das ist alles andere als tolerant, das ist borniert. Das Wort „Toleranz“ kommt aus dem Lateinischen und heißt ertragen, erleiden, erdulden. Tolerant kann nur sein, wer etwas ablehnt und trotzdem hinnimmt. Denn nur dann kann man es erdulden. Meine Bitte: Redet miteinander, hört einander zu und...

 

 

20190115-L10769

Grünen-Höhenflug: Was ist mit den Deutschen los?

https://www.contra-magazin.com/2019/01/gruenen-hoehenflug-was-ist-mit-den-deutschen-los/

Laut Emnid können sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen – ganze 63 Prozent würden die Partei gerne in der nächsten Regierung vertreten sehen. Was stimmt mit den Deutschen nicht? Den Deutschen ist offenbar nicht mehr zu helfen. Trotz immer mehr Fahrverboten (erst für Diesel und wohl bald auch für Benziner), immer weiter unsinnig niedrig angesetzten Grenzwerten (trotz immer besser werdender Luftqualität), höherer Energiepreise durch Steuern und Abgaben und so weiter und so fort, garniert mit „Deutschland verrecke“-Rufen, gewinnen die Grünen bei den Wählern in Deutschland offensichtlich an Sympathie. Wie kann das sein? Sind die Deutschen so masochistisch veranlagt, dass sie den real existierenden Wahnsinn in der Bundesrepublik sogar noch schlimmer machen wollen? Ganz nach dem Motto: Wenn wir schon in den Abgrund rasen, dann mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit? Dazu muss man sich nur einmal folgende Zahlen ansehen: Laut der jüngsten Emnid-Umfrage für die „BamS“ könnten sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen, während zumindest 18 Prozent – also die Hälfte davon – dies zum jetzigen Zeitpunkt laut dem Sonntagstrend auch tatsächlich tun würden. Ganze 26 Prozent würden sich sogar über einen grünen Bundeskanzler freuen, während sogar 63 Prozent sich eine grüne Regierungsbeteiligung in der nächsten Wahlperiode wünschen würden. Man fragt sich, ob dies ein Ausdruck einer momentan in Deutschland vorherrschenden Winterdepression ist. Was stimmt mit den Deutschen nicht? Deutschland löst sich auf – Wie konnte DAS passieren...

 

 

20190114-L10768

Europaweiter Aufstand gegen Plutokratie und Euro-Diktatur?

Europa - Gelbwesten, Gelbwesten, überall Gelbwesten ...

https://deutsch.rt.com/europa/82403-gelbwesten-gelbwesten-uberall-gelbwesten/

Auch an diesem Samstag sind die Gelbwesten auf den Straßen Frankreichs unterwegs. Nicht nur in Paris, sondern in vielen Städten in allen Teilen Frankreichs protestieren sie gegen die Regierung. Bei den Berichten über die Proteste der Gelbwesten steht fast immer Paris im Mittelpunkt. Nicht ohne Grund, schließlich sind die Kundgebungen dort in der Regel die größten. Dabei geht allerdings unter, dass praktisch in ganz Frankreich protestiert wird. Dieser Twitter-Thread von Samstagmittag zeigt neben den Protesten in Paris auch solche in Caen, Rouen, Nîmes, Straßburg, Le Havre, Nizza, Bourdeaux, Toulouse, ... Auch in den kleineren dieser Städte haben sich beeindruckende Demonstrationszüge formiert. Doch erst die Zusammenschau dieser Videos und Bilder vermittelt einen Eindruck vom wirklichen Ausmaß der Proteste in Frankreich...

 

 

20190114-L10767

LIVE: Gelbwesten protestieren neunte Woche in Folge in Paris

https://deutsch.rt.com/live/82390-live-gelbwesten-protestieren-neunte-woche/

Wieder einmal ziehen die Gelbwesten durch Paris, mittlerweile zum neunten Mal in Folge. Wieder ist die Polizei mit starken Kräften vor Ort. Die Bewegung entstand im November vergangenen Jahres, ein Ende der Gelbwesten-Proteste ist nicht in Sicht. Auch an diesem Samstag gehen die Proteste der Gelbwesten in Paris weiter. Zum neunten Mal ziehen sie protestierend durch die Stadt. Wieder ist die Polizei mit starken Kräften vor Ort. Die Bewegung der "Gelbwesten" war spontan im November 2018 entstanden, nachdem der französische Präsident eine umstrittene Erhöhung der Kraftstoffpreise angekündigt hatte, angeblich, um den Übergang zu erneuerbaren Energien zu fördern. Die französische Regierung hat den Forderungen der Demonstranten inzwischen zum Teil nachgegeben und die Preiserhöhungen ausgesetzt. aber die Proteste gehen trotzdem weiter...

 

 

20190114-L10766

Protest schwappt nach England :

Gelbwesten" geraten mit Pariser Polizei aneinander

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Gelbwesten-geraten-mit-Pariser-Polizei-aneinander-article20808841.html

Protest schwappt nach England "Gelbwesten" geraten mit Pariser Polizei aneinander. Zehntausende Menschen demonstrieren in Frankreich gegen die Politik von Präsident Macron. Auf den Champs-Élysées setzt die Polizei erneut Tränengas gegen gewaltbereite "Gelbwesten" ein. Unterdessen breitet sich die Bewegung auch jenseits des Ärmelkanals aus...

 

Nun denn, der Background ist schon mal AfD-blau

20190114-L10765

Kramp-Karrenbauer Machtwort :

„Ich bestimme, wer Kanzlerkandidat wird“

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kramp-karrenbauer-machtwort-ich-bestimme-wer-kanzlerkandidat-wird-59512748.bild.html

Kurz vor der Klausur des CDU-Spitze findet Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) deutliche Worte für die Diskussion um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Es sei ihr Recht als CDU-Chefin, einen Spitzenkandidaten vorzuschlagen, betonte sie im Interview mit der „Welt am Sonntag“. „Das galt für alle Vorsitzende der CDU und das wird auch für mich gelten“, sagte AKK. Damit reagierte die neugewählte CDU-Vorsitzende auf öffentliche Spekulationen in den eigenen Reihen über den nächsten Spitzenkandidaten der Partei. EU-Kommissar Günther Oettinger (65) hatte sich im Vorfeld der Klausur bereits für Ex-Fraktions-Vize Friedrich Merz (63) ausgesprochen. „Das ist völlig überflüssig. Wir haben eine Kanzlerin. Bevor wir über Kandidaturen reden, müssen wir gemeinsam die CDU in den Zustand bringen, der erfolgreiche Wahlkämpfe zulässt“, sagte Kramp-Karrenbauer. Nach ihrem knappen Wahlsieg gegen Merz auf dem Parteitag im Dezember, hatten sich viele CDU-Mitglieder aus dem Wirtschaftsflügel der Partei eine wichtige Rolle für den Ex-Fraktions-Vize gewünscht. AKKs Versuch, Merz in Partei-Gremien einzubinden, hatte der 63-Jährige zuletzt aber eine Absage erteilt...

 

 

20190114-L10764

Die Lage der Parteien - Festgefahren

https://www.cicero.de/innenpolitik/parteien-umfragen-cdu-spd-gruene-afd/plus

Die CDU ist auf 30 Prozent festgenagelt, die SPD steckt bei der Hälfte fest, und auch bei den anderen Parteien gibt es in den Umfragen kaum Bewegung. Woran liegt das? Ist die Politik zu langweilig, oder herrscht eine trügerische Ruhe vor dem Sturm? Aufbruch sieht sicher anders aus. Auf ganze 29 Prozent kommt die CDU im aktuellen Politbarometer der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen. Das ist ein Prozent weniger als vor Weihnachten. Für eine Partei, die sich mit neuer Vorsitzenden, neuem Generalsekretär und erneuertem Selbstbewusstsein angeblich im Aufwärtstrend befindet, ist das ein ernüchterndes Ergebnis. CDU auf 30 Prozent festgenagelt. Nicht einmal einen Schulz-Hype hat AKK also bisher erlebt. Und das, obwohl ihr dafür der mediale Rahmen durchaus bereitet wurde. Davon auszugehen, dass es noch zu einer Art Spätzündung kommt, ist ziemlich tollkühn. Fast sieht es so aus, als ob die CDU mit Angela Merkel im Kanzleramt auf dem 30 Prozent-Niveau festgenagelt bleibt. Ob es mit AKK im Kanzleramt besser aussähe, ist anzunehmen...

 

 

20190114-L10763

Meridian Buchtipp I: Das Galilei Syndrom

Unterdrückte Entdeckungen und Erfindungen

https://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/01/armin-witt-das-galilei-syndrom/

Obwohl die Menschheit den Erfindern und Entdeckern alles zu verdanken hat, haben diese selbst ein schlechtes Image. Wird heute über Erfinder der Gegenwart berichtet, lassen es sich die Berichterstatter selten nehmen, mit einem Seitenhieb auf den beheizbaren Toilettendeckel zu verweisen und so ihre eigene Ignoranz auszubreiten. Seit fast zwei Generationen wird schon den Kindern ein Bild des Erfinders als Witzfigur vermittelt. Daniel Düsentrieb muß ebenfalls Pate gestanden haben bei einer modernen, nach jahrzehnten endlich abgesetzten, deutschen TV-Show, die nicht nur im Titel das „Gewußt wie“ (Knoff-hoff-Show) verballhornte, sondern auch Wissen und Erkenntnisse wie Rheumadecken auf Kaffeefahrten feilbot. Auch hier wurden Erfinder öffentlich deklassiert, die „Qualität der menschlichen Gattung“ von akademischen Erfüllungsgehilfen mißhandelt. Dieses Buch ergreift Partei für Erfinder und Entdecker, für den schöpferischen Menschen – und gegen Wissenschaftler, jenes Geschlecht unschöpferischer Wissensverwalter, die für alles gemietet werden können...

 

 

20190114-L10762

Meridian Buchtipp II

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Julia Ebner

https://www.achgut.com/artikel/bedeutende_denkerinnen_und_denker_des_21._jahrhunderts_julia_ebner

Die ZEIT, das Flaggschiff des deutschen Gutmenschentums, veröffentlicht in ihrer Online-Ausgabe einen Beitrag über die AfD, die zwar „öfter als andere Parteien angegriffen“ wird, es aber mit ihrer „Opferrolle“ trotzdem „übertreibt“. Gleiches gilt für den AfD-Bundestags-Abgeordneten Magnitz, der sich nun auch als Opfer stilisiert. Der Beitrag hat die Überschrift „Wenn Provokateure zu Opfern werden“. ZEIT-Leser, die mit Gräfin Dönhoff und Theo Sommer groß geworden sind, können sich den Rest denken: „... dann sollen sie sich nicht so haben, wenn ihnen die Fresse poliert wird!“ Man möchte nicht wissen, was das Hamburger Edelgammler-Blatt schreiben würde, hätte es einen der von der Hamburger Schickeria anerkannten „Provokateure“ erwischt, Jürgen Todenhöfer zum Beispiel, oder Olivia Jones. „Selber schuld, Jungs, warum müsst ihr immer so provozieren?“ Bestimmt nicht. Nicht einmal die ZEIT würde jemals schreiben, Frauen, die sexuell belästigt würden, wären selber schuld. Sie würde auch Juden und Schwulen nicht raten, sich weniger auffällig zu verhalten, um Angriffe zu vermeiden. Nur wenn es um einen AfD-Mann geht, liegen die Dinge anders. „Die Tat kam, so schockierend sie ist, nicht aus dem Nichts“, sagt Julia Ebner, gegenüber ZEIT online, „die AfD ist oft sehr provokant“. Wenn Sie nun fragen, „Who, the fuck, is Julia Ebner?“, können wir nur antworten: Sie ist eine „Extremismusforscherin“. Das ist ein Beruf, für den man sich durch nichts qualifiziert haben muss, außer durch ein paar Sprüche wie den...

 

 

20190114-L10761

Meridian Buchtipp III

MACHT HOCH DIE TÜR:

Das System Merkel und die Spaltung Deutschlands

https://www.amazon.de/MACHT-HOCH-DIE-T%C3%9CR-Deutschlands/dp/3746767660

Markus Vahlefeld, 1966 in Hong Kong geboren, Deutsch-Brite, aufgewachsen in Hamburg, Abitur in Washington, D.C., Studium der Philosophie in Bonn, Berlin und Barcelona, Gründer und Geschäftsführer einer Privatschule, dann Wechsel in die Filmproduktion, zuletzt in der Geschäftsführung der hr-Tochter Taunusfilm in Wiesbaden. Seit 2003 selbständig als Produzent und Autor mit dem Schwerpunkt Wein & Genuss. Markus Vahlefeld ist ständiger Autor auf der Achse des Guten (achgut.com). Er ist verheiratet, lebt in Köln und arbeitet in einem kleinen Weindorf im Rheinhessischen. Mit seinem 2017 erschienenen Buch „Mal eben kurz die Welt retten“ erzielte er einen veritablen Bestseller, der zum meistverkauften Buch im Eigenverlag des Jahres avancierte. Markus Vahlefeld analysiert in seinem zweiten Buch mit verstörender Klarheit den Irrsinn, in den die deutsche Politik ihre Bürger treibt. Sachlich fundiert, scharfsinnig und doch immer auch humorvoll führt er unseren absurden Zeitgeist vor. Im Mittelpunkt der Betrachtung: Eine Kanzlerin zwischen Beliebigkeit und Machtbesessenheit, die sich berufen fühlt, nicht nur den Westen und Europa, sondern auch Deutschland zu zerreißen...

 

Eine der 17 Rezensionen:

 

So geht der Anfang des in evangelischen und katholischen Kirchen gleichermaßen bedeutsamen Adventsliedtextes. Er verspricht den Gläubigen Verheißung und auch für die nicht so Gläubigen hat er ein anheimelndes Ambiente und damit eine positive Ausstrahlung. Ich unterstelle jedoch, dass Markus Vahlefeld am wenigsten die mit dem Titel des Liedes verbundene Verheißung gemeint haben wird. Im Gegenteil, der in dem Kontext durchaus provokante Buchtitel beschreibt schon in diesen ersten paar Worten, was gerade eines der wichtigsten Probleme Deutschlands ist. Die Tür ist offen. Und das seit über drei Jahren. Schnell wird schon auf den ersten Seiten des Buches klar, dass das, was uns von der Politik, der sogenannten Asylindustrie, den Kirchen und unzähligen anderen wohlmeinenden Gruppierungen als eine zwingend gebotene, vaterländische Verpflichtung, nicht nur verkauft wird, sondern vielmehr aufgezwungen wurde und wird, so gar nichts anheimelndes oder vertrauensförderndes an sich hat. Vielmehr entwickelt es sich zunehmend zu einem nationalen Schreckensszenario. Eine Tatsache die immer mehr Bürgern ins kollektive Bewusstsein sickert. Die stetig zunehmende Kritik an dem was in Deutschland ohne Mitwirkung und oder Zustimmung der Bürger passiert, wird jedoch von einer lautstarken, antidemokratisch-aggressiv agierende Gruppe, den sogenannten Gutmenschen, einer Regierung die jede andere Meinung und Kritik massiv unterdrückt und verunglimpft und durch eine Presse, die in weiten Teilen zumindest nicht aufklärend, sondern vielmehr belehrend agiert, unterstützt. Da haben wir dann auch den zweiten Teil des Buchtitels wunderbar beschrieben. „Das System Merkel und die Spaltung Deutschlands“

 

Zum Buch….

Der Inhalt dieses Buches ist eine schonungslose, wie ich meine, weitgehend emotionslose und sachliche Auflistung und Zusammenfassung der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der letzten drei Jahre in Deutschland und Europa. Neben der präzisen Faktendarstellung, zeichnet sich dieses Buch durch aktuelle, im öffentlichen Bewusstsein noch vorhandenen Fallbeschreibungen aus, aber auch die Hintergründe der durchaus als skandalös zu nennenden „Weltrettungsaktion“, werden durch den Autor minutiös erläutert. Auch ich, der sich für durchaus informiert hält, erfährt in diesem Buch interessante Details, die nicht ohne weiteres zu erfahren oder zu überblicken sind. Ein wesentlicher Teil des Buches befasst sich umfassend mit der Spaltung. Der Spaltung Deutschlands. Einer politischen als auch gesellschaftlichen Spaltung. Einer Spaltung die nicht nur Deutschland spaltet, sondern auch Europa. Wir sehen ein sich politisch auflösendes Europa. Wir sehen eine Politik, manifestiert am Namen einer Frau, Angela Merkel, die aber nicht nur alleine, sondern als Synonym für eine ganze Kaste von Politkern steht, die sich völlig Ideologien und Glaubensdogmen verschrieben haben und fern jedes rationalen Verstandes und der Vernunft, an den Interessen der Bürger vorbei, irgendwelchen Wahnvorstellungen hingeben.

 

Resümee

Dieses Buch bietet in dieser Form zum ersten Mal seit dem Beginn des Flüchtlingsproblems, die einmalige Chance und Möglichkeit, sich einen umfassenden, wahrhaftigen und nüchternen Überblick über die heutigen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland zu verschaffen. Dies gelingt dem Autor fern jeder Ideologie oder Parteilichkeit. Jeder Fakt wird erläutert, umfassend und präzise an Beispielen belegt und die sich daraus ergebenden Konsequenzen werden deutlich aufgezeigt. Wie ich meine, ein journalistisches Meisterwerk. Von mir jedenfalls eine uneingeschränkte Leseempfehlung...

 

 

20190114-L10760

Elektronische Fußfesseln werden Milliardengeschäft

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Fussfesseln-werden-Milliardengeschaeft-4272744.html

Elektronische Fußfesseln und ähnliche Überwachungsgeräte für Straftäter sind ein Wachstumsmarkt. 2022 werden im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), den USA und Kanada eine Milliarde Euro für Geräte, Software und Dienstleistungen ausgegeben werden. Das erwartet das schwedische Marktforschungsunternehmen Berg Insight. Aktuelle Software analysiert beispielsweise die Bewegungsmuster der Fußfesselträger, und versucht, daraus auf Risikofälle zu schließen. Im EWR mussten 2017 jeden Tag durchschnittlich 36.000 verurteilte Menschen eine elektronische Fußfessel tragen, hat Berg Insight eruiert. Das habe etwa 170 Millionen Euro Umsatz gebracht. Bis 2022 erwartet der Marktforscher eine durchschnittliche Wachstumsrate von elf Prozent pro Jahr. In den USA und Kanada gab es demnach 2017 jeden Tag sogar durchschnittlich 155.000 Fußfesselträger, was zirka 580 Millionen US-Dollar Umsatz bedeutet habe. Dort prophezeit Berg Insight sechs Prozent durchschnittliches Wachstum jährlich...

 

 

Meridian:

Noch eine Fessel mehr, nach der abschaltbaren Kreditkarte, dem sperrbaren Konto, der Strom-, Internet-, Handy-, Facebook- und Twitter-Sperre. Das Terminator-Halsband lässt noch etwas auf sich warten. Die Macht der Plutokraten wir immer grösser. Der Mensch immer erpress- und abschaltbarer. Nur leider realisiert er es nicht, sondern kuschelt sich, in jede neue Falle, mehr und mehr ein. IN sein ist alles, selbst wenn es sich um den schleichenden Suizid handelt.

 

20190113-L10759

Sensationsgier - Schnee-Chaos? Nein, Medien-Hysterie

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schnee-chaos-nein-medien-hysterie/

Die Diskrepanz zwischen Medienbild und Wirklichkeit ist nicht nur in der Politik groß, sondern auch bei jedem anderen Sensations-trächtigen Thema. Zur Zeit beim Schnee. Mit der Zunahme der Entfernung von dort, wo der Schnee liegt und zur Zeit noch weiter mehr wird, nimmt die Versuchung der Medien unwiderstehlich zu, die Lage in den Wintergebieten zur Katastrophe hochzureden. Außer ihnen selbst in ihrem Sensationsdrang helfen sie damit niemandem. Der ORF in Wien zeigte zwar kurz einen Hotelier in Kitzbühel, der sich über die Sensationsberichte beschwerte, stieß aber gleich weiter wie schon die Tage davor genussvoll und sichtlich bedeutungsschwanger ins Katastrophenhorn. Dass er damit schlicht das Geschäft in Tirol schädigt, Freunde und Angehörige der Schifahrer daheim in Angst und Sorge versetzt, scheint dieser Art Journalismus egal...

 

 

20190113-L10758

Physikalische Grundlagen:

Wie funktioniert die Energiegewinnung mit Neutrinos?

https://neutrino-wiki.de/wie-funktioniert-neutrino-energie/

Was sind Neutrinos? - Neutrinos sind winzige hochenergetische Elementarteilchen aus dem Kosmos oder von der Sonne, die in einem unaufhörlichen Partikelstrom auf uns niederprasseln. Neutrinos sind erst seit ein paar Jahrzehnten postuliert und bis vor kurzem wurden sie noch für masselos gehalten. Deshalb konnte sich auch niemand vorstellen, dass mit ihnen Energie gewonnen werden könnte. Neutrinos & Masse: Der Nobelpreis für Physik - Im Jahr 2015 erhielten zwei Forscher den Nobelpreis für Physik, weil sie durch neue Messverfahren nachweisen konnten, dass Neutrinos eben doch eine Masse haben. In der Wissenschaft ist es nichts Neues, dass „alte Weisheiten“ ständig durch neue Erkenntnisse , z. B. durch den Einsatz besserer Messmethoden oder Geräte widerlegt werden. So war es also auch mit den Neutrinos: Sie haben zwar eine sehr geringe, aber eben nicht keine Masse und es erreichen uns Milliarden, jede Sekunde, jeden Quadratzentimeter. 2015: Neutrinos setzen Moleküle in Bewegung - Schon im Frühjahr 2015 hatte die Neutrino-Gruppe eine Theorie veröffentlicht, nach der es möglich ist, mit Neutrinos Energie zu gewinnen. 2017 gelang es dann der Universität von Chicago Detektoren zu entwickeln, mit deren Hilfe gezeigt werden konnte, dass Neutrinos tatsächlich sogar Moleküle in Bewegung setzen können. Dies ist aber genau die Voraussetzung für die Theorie der Neutrino-Energy Gruppe...

 

 

20190113-L10757

Petition DEN KOPF FREI HABEN!

https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gleichberechtigung-und-integration/kinderkopftuch/3338-terre-des-femmes-unterschriftenaktion-den-kopf-frei-haben

Die Verschleierung von Mädchen aller Altersstufen – ein zunehmendes Phänomen in vielen Schulen und sogar in Kindergärten – steht für eine Diskriminierung und Sexualisierung von Minderjährigen. Deshalb fordert TERRE DES FEMMES e.V. ein gesetzliches Verbot des sogenannten „Kinderkopftuchs“ im öffentlichen Raum vor allem in Ausbildungsinstitutionen für alle minderjährigen Mädchen. Wir wollen, dass Mädchen ohne Kopftuch und ohne Vollverschleierung groß werden - bei uns und anderswo.

 

Sie sollen frei sein für:

 

    den Wind in den Haaren und die Sonne auf der Haut

    das Wasser an Kopf und Körper beim Schwimmen und Tauchen

    spontane Bewegungen beim Spielen und Toben

    unverhülltes, selbstbestimmtes Denken und Handeln

    ein unverkrampftes Verhältnis zur eigenen Sexualität

    den weiten Blick in die Welt und für die eigenen Möglichkeiten

    die Chance auf gesunde Entwicklung an Körper und Seele

 

Und frei sein von:

 

    Gesundheitsrisiken durch Licht- und damit Vitamin D-Mangel

    allgemeinen Entwicklungsstörungen durch Bewegungsmangel

    gefühlter und echter Zurücksetzung gegenüber den "freien" Jungs

    der Sexualisierung des kindlichen Körpers als Lustobjekt

    dem "Feindbild Mann" als stetige sexuelle Bedrohung

    dem Drill zu einer traditionell minderwertigen Rollen-Identität als Frau

    dem Ausschluss aus vielen Lebensbereichen durch Verschleierung

 

Die Verschleierung von Mädchen ist keine harmlose religiöse Bedeckung des Kopfes. Sie stellt eine geschlechtsspezifische Diskriminierung und eine gesundheitliche (psychische und körperliche) Gefahr dar. Ihre Chancen auf eine gleichberechtigte Teilnahme am gesamtgesellschaftlichen Leben werden massiv eingeschränkt. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können.

 

Öffentliche Schulen müssen für alle Minderjährigen eine angstfreie Entwicklung ermöglichen und als neutrale staatliche Orte religiöse und ideologische Symbolik vermeiden. Nur so kann der Staat seinen Bildungsauftrag erfüllen, Kindern und Heranwachsenden Gleichbehandlung angedeihen zu lassen und demokratisches Denken zu fördern. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien und selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft...

 

 

20190113-L10756

Vera Lengsfeld: Das Nazi-Klima macht, was es will

https://www.epochtimes.de/meinung/satire/vera-lengsfeld-das-nazi-klima-macht-was-es-will-a2762690.html

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ Diese Einschätzung ist wohl überholt, stellt die ehemalige DDR-Bügerrechtlerin Vera Lengsfeld amüsiert fest. Als ich heute Morgen mit meinen Hunden spazieren ging, leuchtete ein azurblauer Himmel durch die Baumkronen, umrandet von weißen Wolken, deren Rand die Sonne weißgold glänzen ließ. Der Pulverschnee auf den Zweigen und auf dem Boden verwandelte die winterliche Kahlheit in einen Märchenwald. Ein leichter Frost komplettierte den perfekten Wintermorgen, der mir spontan Paul Gerhardts „Geh aus mein Herz und Suche Freud“ in den Sinn brachte, auch wenn jetzt nicht die liebe Sommerszeit ist. Und dann komme ich nach Hause und muss die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben...

 

 

20190113-L10755

Ernährung Gesundheit Medizin - Süßstoff oder Zucker?

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Suessstoff_oder_Zucker_1771015590655.html

Freiburg - Angeblich soll die Nutzung kalorienarmer Süßstoffe anstelle von Zucker dabei helfen, Übergewicht zu vermeiden. Doch diese und andere positive Auswirkungen auf die Gesundheit werden durch die Ergebnisse der größten bisher zu diesem Thema durchgeführten Studie nicht eindeutig bestätigt, wie deutsche Forscher für die Cochrane Collaboration im Fachblatt „BMJ“ berichten. Ihre zusammenfassende Auswertung von 56 Einzelstudien mit Daten von 14.000 Teilnehmern erlaubt keine konkreten Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. Dazu seien zunächst größere Langzeitstudien nötig. „Für den Einsatz von Süßstoffen konnten wir keinen gesundheitlichen Nutzen feststellen und schädliche Auswirkungen nicht ausschließen...

 

 

20190113-L10754

Gelbe Westen überall

https://www.achgut.com/artikel/gelbe-westen_ueberall

Nach dem Brexit-Votum, dem Trump-Sieg und der Wahl einer „populistischen“ Koalitionsregierung in Italien begehrt die Bevölkerung eines weiteren großen westlichen Staates gegen den politischen Status quo auf. Seit Mitte November wird in Frankreich jeden Samstag gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron protestiert. Bei ihren Kundgebungen, Besetzungen und Blockadeaktionen, die auf ihrem Höhepunkt im Dezember letzten Jahres hunderttausende Teilnehmer angezogen haben, tragen die Demonstranten gelbe Warnwesten, die in Frankreich jeder Autofahrer mit sich führen muss.

 

Was als Protest gegen eine geplante höhere Besteuerung fossiler Kraftstoffe (insbesondere Diesel) begann, hat sich zu einer Bewegung mit einer Vielzahl an Forderungen entwickelt, von der Erhöhung von Mindestlohn und Renten über die Wiedereinführung der 2017 abgeschafften Vermögenssteuer bis hin zur Errichtung einer „direkten Demokratie“. Gewerkschaften und radikale Politiker von links und rechts haben versucht, die Bewegung für ihre Zwecke zu vereinnahmen, doch sie bleibt breit, diffus und schwer einzuordnen. Das hindert Vertreter der sich linksliberal-fühlenden meinungsbildenden Mittelschicht natürlich nicht daran, die Gelbwesten pauschal zu verdammen. Für einen Welt-Kolumnisten handelt es sich um eine „reaktionäre Bewegung“, die sich gegen die „liberale Demokratie“ richtet.¹ Der ehemalige Studentenführer und Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit attestiert den Protestierenden in einem taz-Interview „mehr als nur leichte autoritäre Züge“ und impliziert eine Nähe zum Rechtsradikalismus. Der Althistoriker David Engels, in der Welt schreibend, fühlt sich ans Ende der Römischen Republik erinnert und rechnet mit dem Aufstieg einer „autoritären, vielleicht gar totalitären“ Gesellschaft in Europa...

 

 

20190113-L10753

Nein, keine Satire, sondern der SPIEGEL im „Globale-Erwärmung-Spiel“

RV - SPIEGEL - Winter ade: Nie wieder Schnee?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie. "Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen", meint Latif. Wegen dieses so genannten Treibhauseffekts wird es in Mittel- und Nordeuropa künftig mehr Westwindlagen geben. Das hätte wiederum regenreiche und noch mildere Winter zur Folge.Ein Zusammenhang zwischen der Erwärmung und den immer häufiger auftretenden Flusshochwassern in Deutschland sowie den vermehrten starken Sturmfluten an der Nordseeküste sei nicht nachzuweisen. Allerdings ließen Berechnungen der Wissenschaftler eine gewisse Tendenz in dieser Richtung erkennen...

 

 

20190113-L10752

Dr. Hans-Joachim Maaz:

Von der Demokratie zur Diktatur der Irrationalität

https://www.wissensmanufaktur.net/dr-hans-joachim-maaz-von-der-demokratie-zur-diktatur-der-irrationalitaet/

Die Irrationalität ist der letzte Rettungsversuch eines falschen Lebens. Das ist unsere aktuelle gesellschaftliche Situation! Eine demokratische Gesellschaft muss innerseelisch und beziehungsdynamisch verankert sein. Eine nur äußere Demokratie fordert Anpassung, die entschädigt werden muss, z. B. durch versprochenen Wohlstand und soziale Sicherheit für alle. Geht diese Kompensation verloren, verliert die nur politisch durchgesetzte Demokratie an Überzeugungskraft, und die bisher erfolgversprechenden Anpassungen werden fragwürdig. Damit werden alle bisher nur entschädigten Selbst-Entfremdungen wieder aktiviert. Das ist die Geburtsstunde der Irrationalität als letzter Rettungsversuch eines falschen Lebens...

 

 

20190113-L10751

Polen und Indien stocken Goldreserven auf

https://www.goldreporter.de/polen-und-indien-stocken-goldreserven-auf/gold/80201/

Laut den Angaben des World Gold Councils sind die weltweiten offiziellen Goldreserven seit November um 176,8 Tonnen gestiegen. Die jüngste Liste der weltweiten Goldreserven des World Gold Council zeigt erneut eine Reihe von Goldkäufen durch diverse Zentralbanken und es gibt wieder Ungereimtheiten. Der World Gold Council (WGC) hat seine Rangliste der weltweiten offiziellen Goldreserven aktualisiert. Darin enthalten sind die nationalen Goldbestände per Oktober/November 2018. Die polnischen Goldreserven sind um 9,9 Tonnen auf 128,6 Tonnen Gold gestiegen. Indien hat weitere 5,6 Tonnen Gold gekauft und besitzt nun 592 Tonnen des Edelmetalls. Die Bestände Kasachstans haben um 4,2 Tonnen auf 345,4 Tonnen zugenommen...

 

 

20190112-L10750

SPD - Scholz erteilt kompletter Soli-Abschaffung erneut Absage

https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-scholz-erteilt-kompletter-soli-abschaffung-erneut-absage/23856208.html?ticket=ST-2351894-bBBzGfDAPKfzubIpFaIw-ap1

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat Forderungen etwa aus der Union nach einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags erneut eine Absage erteilt. Der SPD-Politiker sagte im "Interview der Woche" von SWR2: "Das Wegfallen des Solis für 90 Prozent derjenigen, die ihn heute zahlen, das sind ja fast alle Steuerpflichtigen, bedeutet eine Mindereinnahme für den Bund, für den Bundeshaushalt, von über 10 Milliarden Euro. Die übrigen 10 Prozent wären noch mal so viel, was natürlich daran liegt, dass darunter auch Personen sind, die zum Beispiel Vorstandsvorsitzende großer Dax -Aktiengesellschaften sind, vielleicht fünf Millionen verdienen." Wenn man dort den Soli abschaffen würde, würde "so jemand" über 100 000 Euro an Steuern sparen, sagte Scholz. "Ich glaube nicht, dass das das ist, was heute auf der Tagesordnung steht." Die Union hatte auf ihrem Bundesparteitag beschlossen, den Solidaritätszuschlag vollständig abzubauen, auch die Wirtschaft fordert das seit langem. Beim Soli planen Union und SPD bisher für 2021 eine Entlastung um 10 Milliarden Euro, die 90 Prozent der Soli-Zahler befreien soll...

 

 

20190112-L10749

Bundeshaushalt: 12,8 Milliarden Überschuß

aus 2018 sollen der Flüchtlingsrücklage zugeführt werden

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundeshaushalt-2018-um-128-milliarden-ueber-dem-plan-2-a2762921.html

Der Bund hat dem vorläufigen Haushaltsabschluss für 2018 zufolge im vergangenen Jahr um 12,8 Milliarden Euro besser abgeschnitten als geplant. Ein Überschuss von 11,2 Milliarden Euro könne außerplanmäßig der Rücklage für Flüchtlingskosten zugeführt werden, hieß es am Freitag aus dem Bundesfinanzministerium. Weitere 1,6 Milliarden Euro mussten zudem anders als geplant nicht aus der Rücklage entnommen werden. Die Ausgaben des Bundes betrugen demnach im vergangenen Jahr insgesamt 337,1 Milliarden Euro. Dies waren 6,5 Milliarden weniger als im Etat vorgesehen. Die Steuereinnahmen lagen demnach mit 322,4 Milliarden Euro um 1,1 Milliarden Euro über den Erwartungen. Die Investitionen des Bundes wurden mit 38,1 Milliarden Euro angegeben, 1,7 Milliarden Euro weniger als vorgesehen...

 

 

20190112-L10748

Schneezange - Früher nannte man es einfach Winter

Erst Klimawandel führt zur Schnee-Zange, die Deutschland im Griff hat

https://www.focus.de/wissen/klima/was-den-extremwinter-beschert-erst-der-klimawandel-fuehrt-zur-schnee-zange-die-deutschland-im-griff-hat_id_10173974.html

Hochdruckgebiet "Angela" und das Sturmtief "Donald" treiben ihr Unwesen. Wenn sie aufeinander treffen, gibt es Chaos: Schnee-Massen, Hochwasser und Dauerfrost. FOCUS Online erklärt, warum wir uns im Extremwinter befinden - und was der Klimawandel damit zu tun hat. Wetterchaos, wohin man schaut: Die Alpenländer versinken im Schnee. Viele Orte wie das Tiroler Skiparadies Galtür waren nicht mehr erreichbar. Mehrere Menschen starben durch Lawinen, in der Schweiz krachte eine Lawine in ein Hotel, im bayrischen in Aying tötete ein umstürzenden Baum einen Neunjähriger. Viele Schulen im Ostallgäu, im Berchtesgadener Land und in weiteren bayrischen Kreisen blieben geschlossen. Auch Tiere hatten zu leiden. Im oberfränkischen Weidenberg etwa befreite die Feuerwehr Rinder und Kälber aus einem Stall, dessen Dach unter der Schneelast zum Teil eingebrochen war. Streckenweise kam auch Bahnverkehr zum Erliegen. So stellte die Bayerische Oberlandbahn den Betrieb auf einigen Nebenstrecken ein, auch im Vogtland und Ostsachsen fuhren stellenweise keine Züge...

 

 

20190112-L10747

Dreyer, Menasse, Europa: Die auf den Betrug schwören

https://www.achgut.com/artikel/Dreyer__Menasse_europa_die_auf_den_betrug_schwoeren

Trotz seines betrügerischen Umgangs mit Zitaten soll Robert Menasse, wie der Deutschlandfunk Kultur am 8. Januar 2019 mitteilte, die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Die dortige Ministerpräsidentin Malu Dreyer befand, „Menasse habe (…) mit seinem engagierten Streiten für die europäische Idee die politische Debatte um die Zukunft der EU sehr bereichert. In Würdigung dieses Wirkens werde sie ihm die Auszeichnung verleihen.“ Sie hat damit einen direkten Zusammenhang geschaffen zwischen den Topoi „Betrug“ und „Zukunft der EU“. Vielen Dank, Frau Dreyer, für so viel Offenheit! Für alle, die sich fragen, was die EU eigentlich soll, worauf sie basiert, mit welchen Mitteln sie – notfalls gegen den Widerstand demokratischer Mehrheiten – ins Werk gesetzt werden muss, ist nun das Kennwort gefallen. Wir waren bisher nicht sicher, ob die Fälle von Korruption, Lüge, Machtmissbrauch, Behördenwillkür, Arroganz, Verschwendung von Steuergeldern, die sich im Wirken dieser Institution beobachten lassen, gelegentliche Ausrutscher sind oder Vorgeschmack auf einen neuen Totalitarismus. Nun ist offen ausgesprochen: Beim „engagierten Streiten für die europäische Idee“ und wenn es „die politische Debatte um die Zukunft der EU bereichert“, sind alle Mittel recht, auch die übelsten Tricks erlaubt...

 

 

20190112-L10746

Die Islamisierung Europas schreitet zügig voran

https://www.contra-magazin.com/2017/04/die-islamisierung-europas-schreitet-zuegig-voran/

Die Politik begnügt sich mit verbalem Warnungen vor der nächsten Migrationswelle, die arabische Welt diskutiert über die Auswirkungen des erfolgreichen Dschihads auf Deutschland und die einzige Galionsfigur einer vernünftigen Migrationspolitik, Sebastian Kurz, pflegt beste Kontakte zum Massen-Migrations-Mäzen George Soros. In Jordanien wird ganz offen im Fernsehen diskutiert, wie das islamisierte Europa aussehen wird. Entgegen der Gäste in den deutschen Talkshows weiß man hier schon, dass dieser Dschihad gelingen und Europa für immer massiv verändern wird. Von der bayerischen CSU über zahlreiche Bevölkerungswissenschaftler bis hin zu Kanzlerin Merkel warnen alle vor einem massiven Anschwellen der Zuwanderung aus Afrika. Dagegen unternommen wird allerdings absolut nichts. Der nigerianische Präsident warnt Europa sogar vor seinen eigenen Landsleuten. Sie wären keine Flüchtlinge, weil im Land kein Krieg herrsche, sondern durchwegs Glücksritter und Kriminelle. Weil sie es nicht anders kennen, würden sie auch in Europa Straftaten begehen...

 

 

20190112-L10745

Gestiegene Zuwandererzahl verantwortlich für Anstieg bei Genitalverstümmelung

https://www.freiewelt.net/nachricht/gestiegene-zuwandererzahl-verantwortlich-fuer-anstieg-bei-genitalverstuemmelung-10073919/

Jetzt erkennen es auch langsam die Mainstreammedien: in Deutschland nimmt die Zahl der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen dramatisch zu. Schuld daran trägt die gestiegene Zuwandererzahl aus islamisch geprägten Staaten. Der Islam und mit ihm einige seiner Nebenerscheinungen sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Eine dieser Nebenerscheinungen ist das blutige und medizinisch vollkommen sinnbefreite Ritual der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen. Diese Vaginalbeschneidung, kurz FGM (Female Genital Mutilation), hat in den islamisch geprägten Ländern Tradition. In Ägypten liegt die Zahl der beschnittenen Frauen laut Menschenrechtsorganisationen bei 92 Prozent. Auch im Sudan, Somalia, Eritrea und dem Irak wird diesem Ritaul in hohem Maße gefröhnt. Für die Mädchen und Frauen ist dieser Eingriff mitunter lebensgefährlich, da nicht etwa Ärzte in einem sterilen Operationssaal die Verstümmelung druchführen. Vielerort, gerade in ländlichen Gebieten, macht sich die Dorfälteste mit Instrumenten, die aus der Eisenzeit zu stammen scheinen, über ihre Opfer her. Wundinfektionen sind nur eine der vielen Folgen. Für viele Frauen bedeutet diese Verstümmelung ein Leben voller körperlicher wie auch seelischer Schmerzen...

 

 

20190112-L10744

Proteste in Ungarn: Ist das Soros Rache?

https://de.sputniknews.com/kommentare/20181225323402715-soros-hinter-ungarn-protesten/

Seit knapp zwei Wochen finden in Budapest die größten Proteste der vergangenen Jahre statt. Auslöser war das umstrittene Arbeitszeitgesetz, doch mittlerweile geht es um weit mehr. Die Regierung vermutet, dass der US-Milliardär George Soros hinter den Demonstrationen steckt. Am Freitag wurde in Ungarn das neue Arbeitszeitgesetz verabschiedet, das die maximal erlaubte Überstundenanzahl von 250 Stunden auf 400 Stunden pro Jahr erhöht. Die Demonstranten bezeichnen die neue Regelung als "Sklaverei-Gesetz" und fürchten um ihre Freiheitsrechte. Mittlerweile richten sich die Proteste direkt gegen den Premierminister Victor Orbán und viele Menschen skandieren in Budapest Parolen wie "Orbán verschwinde".  Der ungarische Regierungschef weist darauf hin, dass die Überstunden auf freiwilliger Basis geleistet werden und verteidigt das neue Arbeitszeitgesetz: „Es ist ein gutes Gesetz, wir müssen es daran messen, wie es in der Praxis funktioniert“, sagte Orban im staatlichen Rundfunk. "Wir haben dasselbe hysterische Geschrei gehört, als wir den IWF aus Ungarn rauswarfen, als wir die Steuern senkten oder das Programm für öffentliche Arbeiten einführten." Die Rolle von George Soros...

 

 

20190112-L10743

Stürzt Angela Merkel über diese Enthüllung?

https://www.neopresse.com/gesellschaft/aufgedeckt-noch-mehr-ueberwachung-im-auto-eu-und-merkel-deutschland-wollen-alles/

Was Sie jetzt lesen werden, werden Sie lange verdauen müssen, aber es ist an der Zeit, dass endlich jemand mit der Wahrheit ans Licht kommt. Sie sind heute einer der ersten Menschen, der alles erfährt, was die Medien und Co. niemals berichten werden! Die Überwachungsindustrie in Deutschland und in der EU wird immer massiver. Auch Autos bieten keinen Schutz. Zahlreiche Datenempfänger zeigen an, wo Sie sind, wie Sie sich bewegen und was im Inneren des Autos passiert. Die totale Überwachung indes kommt erst noch. So plant Volvo nun eine Kamera, die direkt dem Fahrer zugewandt sei. Sie sehen dem Staat und seinen Überwachungsorganen also direkt ins Gesicht, so die Auffassung von Kritikern und Beobachtern. Im Fahrzeug. Wir erinnern daran, was die EU noch plant – unter anderem die Messung des Spritverbrauchs in Ihrem PKW – und zwar mit...

 

 

20190111-L10742

Beamter schildert dramatische Zustände in Berlin:

„Polizei hat keine Wirkung mehr“

https://www.focus.de/politik/deutschland/mirko-prinz-beamter-schildert-dramatische-zustaende-in-berlin-polizei-hat-keine-wirkung-mehr_id_10167734.html

Angesichts der Personalprobleme bei der Polizei hat der Chef einer Personalvertretung der Berliner Polizeibeamten einen Null-Toleranz-Kurs gefordert: Die SPD habe die Berliner Polizei kaputt gespart, kritisierte Mirko Prinz in einem Interview mit der „Welt“. In Berlin arbeiten 17.000 Polizisten, laut Prinz müssten es mindestens 24.000 sein. Die Personalsituation führe dazu, dass nicht mehr alle Delikte durch die Kriminalpolizei bearbeitet werden könnten. So hätten ungeklärte Todesursachen, Raubtaten und Einbrüche Vorrang, andere Taten wie Trickbetrug treten in den Hintergrund, so Prinz. Eine Folge: „Polizei und Justiz haben in Berlin keine abschreckende Wirkung mehr“, sagt Mirko Prinz. Teilweise stünden die Täter erst nach mehreren Jahren vor Gericht, weil auch der Justiz das Personal fehle. Die Polizei in Berlin setze ihren Schwerpunkt auf die Clan-Kriminalität. Das Problem: An anderen Stellen fehle das Personal. Prinz sagt der „Welt“: „Beim Bekämpfen der Drogenszene am Görlitzer Bahnhof hat nach dem Abzug des Personals alles wieder von vorne angefangen.“ Nur ein Null-Toleranz-Kurs mit einer besseren Personalsituation und angemessener Bezahlung der Beamten könne dieses Problem lösen...

 

20190111-L10741

„Michel allein zu Haus“

Die Auslandskanzlerin!!! - Reisen der Angelika Merkel

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Auslandsreisen_von_Bundeskanzlerin_Angela_Merkel

Bis November 2018 besuchte Angela Merkel 86 Staaten (Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Angola, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien, Bahrain, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Dänemark, Elfenbeinküste, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Ghana, Griechenland, Indien, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kroatien, Kosovo, Kuwait, Lettland, Libanon, Liberia, Litauen, Luxemburg, Mali, Malta, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vereinigte Staaten, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vatikanstadt, Vietnam, Weißrussland, Zypern) und die Palästinensischen Autonomiegebiete...

 

 

20190111-L10740

Satire - Angela Merkel schon vor Jahren nach Chile geflohen

https://www.welt.de/satire/article151439342/Angela-Merkel-schon-vor-Jahren-nach-Chile-geflohen.html

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat in der Talkshow von Anne Will behauptet, Angela Merkel werde nach ihrem Sturz ins Exil nach Südamerika gehen. Das ist natürlich kompletter Unsinn. Beruhigende Nachrichten aus Berlin: Angela Merkel wird nicht im immer wahrscheinlicher werdenden Falle eines Staatsstreichs nach Südamerika flüchten. Das gab das Bundeskanzleramt heute im Rahmen einer außerordentlichen Pressekonferenz als Reaktion auf die Talkshow von Anne Will bekannt. In der ARD-Sendung hatte die AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch das Gerücht lanciert, wonach Merkel nach ihrem Rücktritt aus Sicherheitsgründen das Land verlassen werde und „nach Chile oder Südamerika geht“. Berlin spricht von Verschwörungstheorie - Eine derartige Behauptung sei natürlich „kompletter Unfug“ und eine „absurde Verschwörungstheorie“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Jeder wisse schließlich, dass Angela Merkel schon seit über zehn Jahren wohlbehalten unter dem Namen Conchita Maria Dolores Enchilada in Santiago de Chile lebe. Aus Sicherheitsgründen habe die CDU Merkel 2005 gleich nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin außer Landes geschafft und an einem geheimen Aufenthaltsort in Chile untergebracht, so Seibert...

 

 

20190111-L10739

Deutschland und Griechenland: Wundersame Beziehungen

https://www.faz.net/aktuell/politik/merkels-erbe/deutschland-und-griechenland-wundersame-beziehungen-15980638.html

Angela Merkel trifft Alexis Tsipras in Athen – vor vier Jahren, als der Athener Rebell wider die angebliche griechische Schuldknechtschaft gerade seine erste Parlamentswahl gewonnen hatte, wäre das noch eine weltweit beachtete Sensation gewesen. Wenn die Kanzlerin an diesem Donnerstag zu ihrem ersten Besuch bei dem griechischen Ministerpräsidenten eintrifft, wird das internationale Interesse aber kaum höher sein als bei anderen Auslandsreisen. Das zeigt auch: Obwohl Griechenlands Überschuldungsproblem nur vertagt anstatt gelöst wurde, hat Athens Dauerkrise viel von ihrer akuten, in ihren dramatischsten Momenten den Bestand des Euros bedrohenden Sprengkraft verloren. Es ist fast Normalität eingekehrt – auch zwischen Merkel und Tsipras...

 

 

20190111-L10738

Harald Schmidt: „In meinem Umfeld liest niemand mehr Zeitung“

https://www.unzensuriert.de/content/0028665-Harald-Schmidt-meinem-Umfeld-liest-niemand-mehr-Zeitung

Klassischer Journalismus sei, so Schmidt, für Leute gemacht, die entweder selbst Journalisten seien, oder die damit aufgewachsen sind, dass man montags den Spiegel kauft, donnerstags die Zeit und eine Tageszeitung abonniert hat. Die Generation nach ihm mache das nicht mehr. In seinem Umfeld lese niemand mehr Zeitung. Auch um den deutschen Roman stehe es schlecht, meint Schmidt. Er frage sich, woran das liegt. „Vielleicht, weil wir keine echte Eliteschicht haben wie Frankreich oder England.“ Arroganz der Medienmacher - Schmidt, der durch die „Harald Schmidt Show“ bei Sat.1 und seine wöchentliche Kolumne für das Magazin Focus einem breiten Publikum bekannt ist, geht vor allem mit den Medienkonsumenten hart ins Gericht: Wenn ich hier draußen jedem, der den Namen Robert Menasse kennt, 100 Euro gebe, komme ich mit Gewinn zurück. Sehen Sie sich doch Umfragen an, was die Leute interessiert. Die sind vollauf damit beschäftigt, sich Katzenohren aufzumontieren bei Instagram...

 

 

20190111-L10737

Ford will Tausende Arbeitsplätze in Europa streichen

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ford-arbeitsplaetze-sparprogramm-1.4282079

Der US-Autohersteller Ford streicht in Europa Tausende Arbeitsplätze und könnte auch ganze Werke schließen. Um die strukturellen Kosten der Europasparte zu verbessern, würden "Personalüberhänge sowohl im gewerblichen als auch im kaufmännischen Bereich in allen Unternehmensteilen abgebaut", teilte der Konzern am Donnerstag in Köln mit. Wie viele Arbeitsplätze genau wegfallen sollen, teilte der Konzern nicht mit. Ford-Europachef Steve Armstrong machte in einer Pressekonferenz jedoch klar, dass es um "Tausende" Arbeitsplätze gehe. Ford beschäftigt allein in Köln rund 18 000 Mitarbeiter...

 

 

20190111-L10736

Wer Hass streut, der erntet Hass

https://www.achgut.com/artikel/wer_hass_streut_der_erntet_hass

Die Umkehr von Opfer und Täter, wie wir sie derzeit im Falle des Bremer AfD-Politikers Magnitz erleben, der vermutlich so lange gegen eine Wand gelaufen ist, bis er so aussah, als wäre er überfallen worden, ist kein neues Phänomen, sondern deutsche Tradition. Nach dem letzten Krieg, der eindeutig zu Ungunsten von Deutschland ausging, war lange von der „Siegerjustiz der Alliieren“ die Rede, als wäre Justiz nicht grundsätzlich „Siegerjustiz“ und als hätten die Angeklagten, die in Nürnberg und später in Frankfurt und auch  andernorts vor Gericht standen, nichts verbrochen. Sie waren die Opfer der Geschichte, der Umstände und - natürlich - der Rache der Sieger. Bei den Juden galten dagegen andere Maßstäbe. Infamer als die expliziten Holocaust-Leugner waren die Relativierer. Sie bestritten nicht, dass die Juden im Dritten Reich „furchtbar gelitten“ hatten oder dass ihnen „Schreckliches widerfahren“ ist, sie stellten nur in aller Unschuld die Frage, welchen Anteil die Juden daran hatten, was ihnen angetan wurde. Prototypisch war des Brief eines SPIEGEL-Lesers auf eine Geschichte über die Kontinuität des Antisemitismus: „Seit 2000 Jahren verfolgt und immer ohne Grund?" Noch heute wird in der Berichterstattung sauber zwischen „schuldigen“ und „unschuldigen“ Opfern unterschieden. „Unschuldig“ mögen die Toten und Verletzten vom Breitscheidtplatz sein, die Opfer der 9/11-Anschläge gehörten dagegen einem Kollektiv an, das sich schuldig gemacht und deswegen eine Strafe verdient hatte…

 

 

20190111-L10735

Europäische Republik - Sturm auf die Nation

https://www.cicero.de/innenpolitik/nation-europa-republik-grenzenlosigkeit-neoliberalismus-sozialstaat-no-borders-moralismus/plus

Was reimt sich auf Nation? Der Hohn. Den erntet, wer dem klassischen Konzept der Republik noch etwas abgewinnen kann. Im Namen eines „European Balcony Project“ forderten jüngst Theaterleute, Kulturschaffende und Intellektuelle: „An die Stelle der Souveränität der Staaten tritt die Souveränität der Bürgerinnen und Bürger.“ Es war, jedenfalls sollte es sein: die Ausrufung der „Europäischen Republik“. In Berlin fand das historische Ereignis vor dem Berliner Roten Rathaus statt. Schluss mit der Nation! Genau 100 Jahre früher hatte der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann ausgerufen. Mit Republik meinte er Demokratie. Soll widerrufen werden, was der Genosse Scheidemann im November 1918 mit seiner Ausrufung der Republik im Sinne hatte: Bürger-Souveränität im Rahmen des Staates, also der Nation? Gehört der Staat, gehört die Nation liquidiert? Muss die Bundesrepublik Deutschland, in der die Bürgerschaft seit drei Generationen zum ersten Mal geglückte demokratische Kultur lebt, ihre Abgeordneten wählt, sich streitet, in Verbänden, Gewerkschaften und Parteien das Gemeinwohl pflegt, Platz machen einer staatenlosen...

 

 

20190111-L10734

Auch Schweigen bereitet den Boden der Gewalt

https://www.cicero.de/innenpolitik/frank-magnitz-afd-anschlag-meinungsfreiheit-russland

Gewalt ist immer erschütternd. Der Anschlag auf den AfD-Abgeordneten Frank Magnitz in Bremen berührt mich aber ganz besonders. Obwohl ich Magnitz nicht kenne, obwohl mir seine Ansichten fremd sind, hat die Tat für mich eine persönliche Vorgeschichte. Denn ich frage mich: Muss ich mir nicht auch Vorwürfe machen? Frei nach Albert Einstein: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Unerträgliche Zustände, unerträgliches Schweigen - Die Vorgeschichte: Vor einigen Jahren war eine bekannte AfD-Politikerin Gast bei einem Vortrag von mir. Wir sind –verbal – massiv aneinander geraten. Unsere Ansichten zu Russland waren diametral. Nach der Veranstaltung erzählte sie mir, dass sie ständig Polizeischutz habe, nicht einmal mehr in ein Restaurant könne, ohne Angst zu haben, attackiert zu werden, dass es Brandanschläge auf ihr Auto gegeben habe, dass ihre Kinder in der Schule schikaniert würden – schlicht: Sie könne kein normales Leben mehr führen. Dann griff sie aufgewühlt nach ihrem Handy und zeigte mir die Telefonnummern all der Polizeibeamten, mit denen sie ständig im Kontakt ist...

 

 

20190111-L10733

Windows 7: Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-7-Updates-KB4480970-und-KB4480960-verursachen-Netzwerkprobleme-4270472.html

Kurz nach Freigabe der Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 am 8. Januar haben sich Leser bei heise online über gravierende Netzwerkprobleme beschwert. Sie konnten von Windows-7-Clients nicht mehr auf Netzwerkfreigaben (Shares) zugreifen. Auch Remoteverbindungen (per RDP) oder Zugriffe auf SQL Server 2016 wurden als gestört gemeldet. Nachdem die Updates deinstalliert wurden, traten die Probleme nicht mehr auf. Der KB-Artikel zu Update KB4480970 nennt zwar eine gestörte Netzwerkverbindung aufgrund eines fehlerhaften Netzwerkkontrollers nach der Update-Installation als bekanntes Problem; dieses Problem schleppt Microsoft aber für bestimmte OEM-Netzwerktreiber seit April 2018 durch alle Windows-7-Rollup-Updates mit...

 

 

20190111-L10732

„Meine Vorgesetzten zwingen mich, das Parlament zu belügen“

https://philosophia-perennis.com/2019/01/10/meine-vorgesetzten-zwingen-mich-das-parlament-zu-beluegen/

(Stefan Schubert) In Berlin und Düsseldorf setzte die Politik zwei parlamentarische Untersuchungsausschüsse ein, um die Hintergründe und „Sicherheits-Pannen“ zum Amri-Komplex zu ermitteln – so lautet jedenfalls die offizielle Version für die Bevölkerung. Dementsprechend wurden in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Terrorermittler vor die Untersuchungsausschüsse des Düsseldorfer Landtages und des Deutschen Bundestages geladen, um dort durch Abgeordnete befragt zu werden. Tatsächlich, so bezeugten involvierte Terrorermittler gegenüber dem Autor im gerade erschienenen Enthüllungsbuch „Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen“ seien diese Ausschüsse nur ein „vorgeschobenes Kasperletheater“, denn in Wahrheit hätten die Behördenleitungen sie angewiesen zu lügen...

 

 

Das Schlusslicht des Tages

Lisa Fitz - Herrlich

Globale Erwärmung weniger gefährlich als die globale Verblödung

https://www.youtube.com/watch?v=w9TJbXTDp3g

 

 

20190110-L10731

Erschreckende deutsche Naivität

Afghanistan schickt abgeschobenen Straftäter nach Hessen zurück

https://www.focus.de/politik/deutschland/begruendung-noch-unklar-bericht-afghanistan-schickt-abgeschobenen-straftaeter-nach-hessen-zurueck_id_10160910.html

Afghanistan hat einem Medienbericht zufolge einen 23-jährigen mehrfach vorbestraften Mann kurz nach dessen Abschiebung wieder zurück nach Hessen schicken lassen. Das berichtet die „Frankfurter Rundschau“ unter Berufung auf das hessische Innenministerium. Demnach war der junge Mann in der Nacht zu Dienstag von Hessen nach Kabul abgeschoben worden und befinde sich nun „in Begleitung von Bundespolizisten auf dem Rückweg in die Bundesrepublik“, zitiert die Zeitung einen Ministeriumssprecher. Der Mann werde aber in Deutschland nicht auf freien Fuß kommen, sondern „bei Ankunft in Hessen umgehend wieder in den Justizvollzug verbracht“, versicherte der Sprecher. Warum Afghanistan seinen Staatsbürger nicht zurücknehmen wollte, ist dem Bericht zufolge noch nicht geklärt. Das afghanische Generalsekretariat habe zuvor seine Identität bestätigt. Die Hintergründe versuchten die zuständigen Bundesbehörden nun zu klären, hieß es weiter. Dem Innenministeriumssprecher zufolge war der junge Mann unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, besonders schwerem räuberischen Diebstahl und versuchter Nötigung vorbestraft...

 

 

20190110-L10730

Jahr der Entscheidung

Gerald Knaus will „Angriff auf Europa” abwehren

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/goergens-feder/gerald-knaus-will-angriff-auf-europa-abwehren/

Gerald Knaus schuf den Merkel-Deal mit Erdogan. Trotzdem ist er auch in der politik-affinen Öffentlichkeit wenig bekannt. Das scheint auch seine Absicht zu sein. Was bei jemandem, der mit großem Engagement unübersehbar wirkungsvoll Einfluss ausübt, sehr verständlich ist. Dass er über einflussreiche Verbindungen verfügt, wird an einem Detail sichtbar, das manche überraschen wird. Es gibt keinen Wikipedia-Eintrag zu seiner Person: weder in Wikipedia deutsch, englisch oder französisch. Nur sehr wenigen gelingt es, bei „Jimbo” Wales, dem Gründer und Chef von Wikipedia, ein solches Aussparen eines Informationsknotens zur Person zu erreichen. Viele haben das nicht geschafft und von etlichen, denen es gelang, wird immer wieder hartnäckig behauptet, das habe sie viel Geld gekostet. Der Nutzen? Wer auf Wikipedia keinen Personeneintrag hat, über den können an diesem Ort, an dem der typische Interneter als erstes nachschaut, keine Informationen – richtige wie falsche – zentral zusammengetragen und gefunden werden...

 

 

20190110-L10729

Die Saat permanenter Hetze geht auf!

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/08/die-saat-permanenter-hetze-bricht-auf/

Der brutale Angriff auf den Bremer AfD-Vorsitzenden Franz Magnitz hat ein Schlaglicht auf die wahren Zustände in Deutschland 2019 geworfen. Es ist, als ob eine dichte, dunkle Wolkendecke plötzlich aufreißt und den Blick auf die Felswand freigibt, auf die der Zug zurast. Selbst Faktenchecker wie Patrick Gensing von der ARD, die bisher eifrig an dem Vorhang bastelten, der die Realität verdecken sollte, scheinen erschrocken zu sein über die Geister, die gerufen wurden. Die Angst, sie nicht wieder los zu werden, ist nicht unberechtigt. Bislang haben Politik und Medien linksextremistischen (oder sollte man ehrlicherweise sagen linken) Aktivitäten tatenlos und mit klammheimlicher Freude zugeschaut.

 

Zu offensichtlich ist die Hoffnung, dass der politische Konkurrent, den man nicht mit Argumenten besiegen kann, durch den permanenten Terror, dem die Partei ausgesetzt ist, zermürbt und zum Verschwinden gebracht wird. Der Schreck über das, was Magnitz widerfahren ist, keinesfalls in einer dunklen, verlassenen Ecke, sondern mitten in der Stadt, ist groß genug, um zu einem Teileingeständnis zu kommen. Gensing: „Eine Auswertung des ARD-faktenfinder von Zahlen aus verschiedenen Bundesländern zeigt, dass die AfD von den im Bundestag vertretenen Parteien offenkundig am stärksten von Attacken betroffen ist. Dabei handelt es sich zumeist um Sachbeschädigungen, aber auch Drohungen oder tätliche Angriffe. Ein Überfall mit einem Schwerverletzten wie in Bremen ist jedoch sehr ungewöhnlich.“ Wirklich? Weiter unten erfahren wir:

 

„Im Bundestagswahlkampf waren laut einem Bericht der ‘Welt am Sonntag’ mehr als 2250 Straftaten registriert worden. Es handelte sich laut einem BKA-Papier mehrheitlich um Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Propagandadelikte. Aber auch 54 Gewalttaten, darunter Körperverletzungsdelikte, seien registriert worden. Zu den Zielen von Attacken während des Wahlkampfes gehörten laut BKA immer öfter auch Vertreter oder Helfer der AfD. Eine Anfrage des ARD-faktenfinder an das Bundeskriminalamt zu neueren Zahlen läuft.“

 

Bei 54 Körperverletzungsdelikten nur im Bundestagswahlkampf kann man nicht davon sprechen, dass die Bremer Attacke ungewöhnlich gewesen sei. Vielmehr feiert in Merkel-Deutschland Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung offenbar fröhliche Urständ.

 

Anders als in den bleiernen 70er Jahren in der Bundesrepublik handelt es sich aber nicht um isolierte, radikalisierte Randgruppen, sondern um die radikalsten Teile eines staatlich initiierten und mit Steuergeld subventionierten Kampfes gegen Rechts, in den sich mittlerweile auch die Union eingereiht hat, obwohl es sich um einen Kampf gegen Andersdenkende handelt, der die rechtsstaatlichen Prinzipien, die für den Erhalt der Demokratie unverzichtbar sind, verletzt.

 

Aus dem über 100 Millionen Euro schweren Topf, mit dem ein „breites gesellschaftliches Bündnis“ diesen Kampf bezahlt bekommt, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die extremistischen Antifa-Gruppen finanziert, die bereits auf Twitter den Anschlag auf Magnitz feiern. So twitterte Antifa-Kampfausbildung zu einem Bericht über das blutige Attentat: „#hupsi #danke antifa“. Auf indymedia, dem Leitorgan der Antifa, sind seit Jahren Anleitungen für solche Überfälle zu lesen, einschließlich von Anleitungen, wie man mittels aufgesetztem Schuss mit einer Gaspistole Andersdenkende vom Leben in den Tod befördert. Es regt sich kein politischer Einspruch dagegen. Die SED-Linke ging heute...

 

 

20190110-L10728

Politische Gewalt

Droht eine Wiederkehr der "Weimarer Verhältnisse"?

https://www.sueddeutsche.de/politik/statistik-politische-gewalt-1.4279034

Der Bundespräsident drückte sein Bedauern persönlich aus: "Jede Form der Gewalt gegen Mandatsträger ist ein Angriff auf unseren Rechtsstaat. Dem müssen wir uns geeint und entschlossen entgegenstellen", schrieb er dem, nach einem außerordentlich brutalen Angriff schwer verletzten, Bremer AfD-Vorsitzenden Frank Magnitz. Die Demokratie brauche "den Schlagabtausch mit Argumenten, auch wenn dieser einmal scharf sein mag. Politische Gewalt aber - gleich von welcher Seite - dürfen wir niemals zulassen." Mit der Attacke gegen Magnitz hat die Debatte über die Zunahme politischer Gewalt in Deutschland aber einen neuen Höhepunkt erreicht. Erst in der vergangenen Woche explodierte ein Sprengsatz vor dem AfD-Parteibüro im sächsischen Döbeln, laut Landeskriminalamt wird eine politische Tat nicht ausgeschlossen. Noch wird nach den Tätern gefahndet. Die AfD ist, wie etliche ihre prominenten Gegner, immer wieder Ziel von Angriffen...

 

 

20190110-L10727

Chronik des Überwachungsstaates

https://netzpolitik.org/2017/chronik-des-ueberwachungsstaates/

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland erlassen Regierungskoalitionen vielfach Gesetze, die Überwachung ausbauen und Freiheiten einschränken. Die Chronik des Überwachungsstaates dokumentiert diese Entwicklung. Vor allem seit der Jahrtausendwende erlassen Bundesregierungen Gesetze, die kontinuierlich Grund- und Freiheitsrechte abbauen, indem Überwachung ausgedehnt wird. Diese Politik erfolgte häufig im Namen der Sicherheit, wenn Politiker sich aufgefordert sahen, auf Gefährdungslagen zu antworten: Anti-Terror-Dateien, massenhafte Überwachung, Rasterfahndung, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung – um nur einen Teil zu nennen. Jedoch finden sich keine Beweise, inwiefern sogenannte Sicherheitsmaßnahmen ihrem Titel gerecht werden: Sie verhindern keine Taten, sondern „[gaukeln] dies nur vor“, wie Kai Biermann im neusprech.org-Blog argumentiert. Vielmehr stellen die hier genannten Gesetze Bürger unter Generalverdacht und beeinflussen die Dynamiken einer Demokratie: Menschen verändern ihr Verhalten, wenn sie sich beobachtet fühlen. Freie Lebensentfaltung ist daraufhin weder im privaten noch öffentlichen Raum gewährleistet...

 

 

20190110-L10726

Raphaël Glucksmann - Macron muss weg

https://www.cicero.de/aussenpolitik/-raphael-glucksmann-emmanuel-macron-frankreich-sozialisten-linke-en-marche/plus

Der Andrang ist groß in den Straßen von Montreuil, wo die Bobos von der bourgeoisen Boheme noch erschwingliche Mietwohnungen finden und Immigranten einen links-grünen Stadtrat. Über hundert Meter lang ist die Warteschlange für den neuen Star der französischen Politik. Raphaël Glucksmann hat die Linke aus ihrer Lethargie geweckt. Im Kulturzentrum La Marbrerie des Pariser Vororts wird er frenetisch beklatscht, als er auf die Bühne springt und im Teenagerjargon mit entwaffnender Offenheit ruft: „Je suis flippé“, „Ich flippe hier gleich aus vor Lampenfieber“. Ganz Frankreich schaut auf den Mann mit dem berühmten Namen. Der Sohn des 2015 verstorbenen Philosophen André Glucksmann ist 39 Jahre jung, auch wenn seine Schläfen schon er­grauen. Wie sein Vater, der sich in der 68er-Ära als Maoist hervortat, später aber von Sarkozys Konservativen bekehren ließ, beginnt Raphaël politisch links. Aus dem väterlichen Schatten trat er mit TV-Debatten und als Chefredakteur des Nouveau Magazine Littéraire. Dort wurde er nach eigenen Angaben wegen einer kritischen Glosse über Macron gefeuert...

 

 

20190110-L10725

New Horizons: Ultima Thule - ein roter Schneemann im All

https://www.spektrum.de/news/ultima-thule-ein-roter-schneemann-im-all/1616312

Die ersten veröffentlichten Bilder erinnerten an einen verpixelten Schneemann mit Wespentaille oder einen Bowlingkegel – je nach Interpretation. Doch bessere Aufnahmen von Ultima Thule – dessen eigentlicher Name noch 2014 MU69 lautet – waren bereits unterwegs und wurden vom New-Horizons-Team nun vorgestellt. Sie zeigen tatsächlich ein Objekt, das laut den Farbanalysen wie ein roter Schneemann aussieht – und es ist das am weitesten von der Erde entfernte Objekt, das bislang von einer Raumsonde passiert, untersucht und fotografiert wurde. Ultima Thule umkreist die Sonne in Entfernungen zwischen 6,4 und knapp 7 Milliarden Kilometern. Das Objekt ist demnach ein binärer Rotationsellipsoid, der sich aus zwei Körpern zusammensetzt, die irgendwann einmal miteinander »verschmolzen« sind. Laut NASA ist es das erste Binärkontaktobjekt, das von einer Raumsonde untersucht wurde. Es weist hellere und dunklere Flächen, aber keine offensichtlichen Einschlagkrater auf. Am auffälligsten ist die »Wespentaille«, wo die beiden Körper miteinander verbunden sind – wahrscheinlich durch Akkretion und nicht durch einen heftigen Zusammenstoß. New Horizons flog erfolgreich an Ultima Thule in der Neujahrsnacht in einem Abstand von nur 3500 Kilometern vorbei, was ein Signal knapp zehn Stunden später bestätigte. Es löste in der Kommandozentrale großen Jubel aus. »Die Daten sehen fantastisch aus, und wir lernen bereits vieles über Ultima Thule aus der Nahsicht. Von jetzt werden die Daten immer besser«, sagte der leitende Wissenschaftler der Mission, Alan Stern vom Southwest Research Institute, in Boulder in einer Mitteilung...

 

 

20190110-L10724

Meridian Buchtipp

"Serotonin" - Neuer Roman von Michel Houellebecq

https://www.ndr.de/kultur/buch/Serotonin-Neuer-Roman-von-Michel-Houellebecq,serotonin110.html

Wenn ein neues Buch von Michel Houellebecq erscheint, ist das immer ein von gewisser Fiebrigkeit begleitetes Ereignis im Literaturbetrieb. Sein jüngster Roman "Unterwerfung" hatte von einer französischen Republik erzählt, die islamisch geworden ist. Am Freitag ist in Frankreich und heute in Deutschland Houellebecqs neuer Roman herausgekommen: "Serotonin". Sich aus dem Fenster zu stürzen und nach Hundert Metern Fall auf den Boden zu prallen - wenn die Leute nur wüssten, wie schnell das geht, überlegt der Erzähler, würde es gewiss deutlich mehr Selbstmorde geben. Anlässe bieten sich ja zuhauf, meint er am vermeintlichen Ende seines Wegs. Zunächst ist es noch eher mittelmäßige Düsternis, die ihn umflort. Er ist 46 Jahre alt und heißt Florent-Claude Labrouste. Unter beiden Gegebenheiten - Alter wie Namen - leidet er mit gebotener, aber noch nicht übertrieben existenzieller Hingabe. ... "Und da war ich nun, ein abendländischer Mann in mittleren Jahren, der finanziell für einige Jahre vorgesorgt hatte, ohne Angehörige oder Freunde, ohne persönliche Projekte oder echte Interessen, tief enttäuscht von seinem bisherigen Berufsleben, der auf der Gefühlsebene verschiedene Erfahrungen gemacht hatte, denen aber durchweg gemein gewesen war, dass sie irgendwann abgebrochen waren, letztlich ohne einen Grund zu leben oder einen Grund zu sterben." Lebensüberdruss und Verzagtheit...

 

 

20190109-L10723

Rundfunkgebühr, Querfront, Gelb-Westen –

Die Diffamierung der „Aufstehen“-Bewegung geht weiter

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48320

Der verleumderische Umgang mit der neuen politischen Sammlungsbewegung „Aufstehen“ wird aktuell von großen und kleinen Medien auf vielen Ebenen fortgesetzt. Die politisch-mediale Kampagne gegen die neue Sammlungsbewegung „Aufstehen“ wurde auch in den ersten Tagen des neuen Jahres fortgeführt. Dabei werden von einer Koalition aus großen und kleinen Medien sowie Teilen der Politik bewährte Versatzstücke verwendet: „Aufstehen“ sei populistisch, „von oben“ inszeniert und „offen“ für rechte Tendenzen. Zudem sei die Bewegung ohnehin „eingeschlafen“ und komme nicht „vom Fleck“. Zunächst zur „autoritären Struktur“ der Bewegung: Gerade der aktuelle Vorgang um einen missglückten Flyer zur Rundfunkgebühr, der vom „Spiegel“ und vielen anderen Medien für eine unangemessene Aufregung genutzt wird, zeigt doch, dass „Aufstehen“ eben nicht „von oben“ kontrolliert wird. Denn man kann – entgegen der aktuellen Schlagzeilen von der „Wagenknecht-Bewegung“ – davon ausgehen, dass Sahra Wagenknecht diese Aktion nicht „abgesegnet“ hat, weil eben keineswegs jedes Vorhaben zur Prüfung über den Schreibtisch der Politikerin geht. Statt dessen habe ein ehrenamtlicher Mitarbeiter aus einer der zahlreichen „Aufstehen“-Gruppen die Initiative ergriffen...

 

 

20190109-L10722

Merken Linke, wie verroht sie geworden sind?

Verroht = Die nächste Spirale der Gewalt

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-naechste-spirale-der-gewalt/

Ein Abgeordneter der Opposition, Frank Magnitz, wird krankenhausreif geprügelt – der Grüne Özdemir kann es sich nicht verkneifen, dem 66-jährigen Vater ein »Nazisraus« hinterher zu senden. Merken Linke, wie verroht sie geworden sind? Hier, Dushan, halt mit beiden Händen! – Ich werde nie jene Sekunden vergessen. Ein Teil meines Zivildienstes, war die Ausbildung zum Rettungshelfer gewesen. Erst Theorie und Training, dann reale Praxis. Gleich am ersten praktischen Tag wurden wir in das Haus einer älteren Dame gerufen, die sich »etwas wehgetan« hatte, und mit »etwas wehgetan« meinte sie wohl: die Treppe mit dem Kopf voran hinabgestürzt. Die Kopfhaut war etwa eine Hand breit aufgerissen. Blut pulsierte und einiges davon floss heraus. Ich kniete hinter der gepflegten, weißhaarigen Dame und stabilisierte ihren Kopf, während die notwendigen Maßnahmen eingeleitet wurden. Sie war voll ansprechbar. Ich unterhielt mich mit ihr über ihren Tag – so beruhigt man den Patienten und merkt, wie es seinem Bewusstsein geht – während die Wunde auf ihrem Kopf blutete. Es waren wohl nur Sekunden, weniger als eine Minute, während derer ich den Kopf stabilisierte, soweit ich mich erinnere, doch es hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Der Mensch ist ein zerbrechliches Wesen, nicht nur seelisch, auch und besonders körperlich. Mein Respekt für die Menschen, die uns retten und heilen, könnte kaum größer sein – und ich selbst hoffte, solche Dinge wie aufgerissene Köpfe nie wieder sehen zu müssen.

Gestern sah ich es doch, in den inoffiziellen, aber wahrhaftigeren Nachrichten, und ich erinnerte mich wieder an jenen Moment. Nennen Sie es einen Flashback. Am 7. Januar 2019 wurde der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, in der Bremer Innenstadt von vermummten Schlägern angegriffen und bewusstlos geschlagen. Über die sozialen Medien verbreiteten AfD-Politiker ein ungefiltertes Foto des Bewusstlosen mit schwerer Kopfverletzung...

 

 

20190109-L10721

„Verharmlosung“ nach Prügelattacke?

So hat sich die Gewalt gegen AfD entwickelt

https://www.focus.de/politik/deutschland/frank-magnitz-afd_id_10156289.html

Die AfD spricht von einem „feigen Mordanschlag“: In Bremen ist der AfD-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz von mehreren Angreifern attackiert und schwer verletzt worden. Dass Gewalt immer zu verurteilen ist und kein Mittel im politischen Streit, machten Politiker aller Bundestagsparteien deutlich. Trotzdem sieht sich die AfD insgesamt als Opfer. So erklärten die AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Alice Weidel und Alexander Gauland, die Tat sei das „Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns“. Sie fragen: „Ist der Kampf gegen uns erst erfolgreich, wenn Menschen sterben...

 

Einige Leser-Kommentare:                                       

 

08.01.19, 16:19 | Robert Arlt

Nun ja, von Verharmlosung würde ich nicht unbedingt sprechen, aktuell jedoch findet man in den eher linksgeprägten Online-Foren fast überwiegend Zustimmung zu der Attacke, wohingegen in den eher rechten Foren die Empörung inklusive Rachegelüsten dominieren. Die Tat selbst, wenn sich denn ein politischer Hintergrund nachweisen lässt, ist tatsächlich weder eine Alternative zum konstruktiven Diskurs, noch das Mittel zur Bewältigung von politischen Differenzen und in Gänze abzulehnen. Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass sich meiner Ansicht nach, das extrem linke und rechte Lager in der Wahl ihrer Mittel zur Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, kaum voneinander unterscheiden. Dem Verletzten wünsche ich jedenfalls gute & vollständige Genesung!

 

08.01.19, 16:18 | Thomas Arginski

Ich vermisse den Staat Schutz. Hier wurde und Wird gegen gewählte Vertreter einer legalen Partei gehetzt und geschlagen. Wo ist denn jetzt der Staat Schutz der ermittelt. Oder wird hier etwas unter dem Tisch gehalten ? Wer hier gegen rechts agiert kann man sich denken. Weder die Linken noch die Roten werden Interesse haben die Täter zu ermitteln.

 

08.01.19, 16:16 | Leonhard Richter

Ich wähle AfD Und bin nun mehr denn je von dieser Entscheidung überzeugt. Habe mich in meinem Ortsverband umgesehen: Alles vernünftige Leute die Arbeiten und Steuern zahlen: Handwerker, Ingenieure, Ärzte, Lehrer, Unternehmer. Menschen die unsere Freiheit und unsere Kultur verteidigen wollen. Die ein Verständnis für unsere Werte haben, wegen genau diesen schliesslich Millionen zu uns kommen wollen. Und statt dessen werden sie von den Medien diskriminiert und von Vermummten fast tot geschlagen. Und alle schauen zu. Bald wird das Land unerträglich werden, und die Elite wird auswandern. Ein multikultureller Haufen von Schwachen und Taugenichtsen wird bleiben. Darum jetzt AfD. Jetzt. Bevor es zu spät ist.

 

08.01.19, 16:11 | Bernd-Hendrik Rust

die Relativierungs-Dogmatiker linker Prägung haben immer Verständnis für die linken Gewalttäter, egal ob es sich um Gewalttaten gegen "rechte" Politiker, von "Aktivisten" abgelehnte Vorgänge oder "unerwünschte" Veranstaltungen handelt, auch wenn hinterher scheinheilig erwähnt wird, dass Gewalt kein Mittel ist. Ich sage nur G20 Hamburg, Hambacher Forst. Die umfassende Tolerierung links motivierter Straftaten u.a. Hausbesetzungen und ähnliches, vermittelt diesen "Aktivisten" durchaus das Gefühl, dass sie zumindest gerechte Ziele haben. Mit dieser Selbstgerechtigkeit, kann man Molotowcocktails in Polizeiautos werfen oder AfD-Politiker und deren Familien körperlichen und materiellen Schaden zufügen, es trifft ja die Richtigen. Und dann wird dann sogar die Antifa zum Zeugen, um unseren Verfassungsschutz-Präsidenten zu schassen. Toll!

 

08.01.19, 16:11 | Helmut Böhlke

Gewalt gegen AfD So wie die etablierten Parteien CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP im deutschen Parlament gegen die demokratisch gewählte Partei, die AfD geschrien, gedroht und mit verbaler Gewalt agiert, gehetzt und aufgestachelt haben, war es kein Wunder, daß so etwas bald folgen wird. -Was nur ist in 13 Jahren Merkelregierung aus unserem Land geworden.

 

08.01.19, 16:11 | Reiner Körtel

War abzusehen Wenn die Medien und die anderen Parteien die AfD ständig als rechtsradikal bezeichnen und nur negative Beiträge bringen, war so etwas abzusehen. Es wird so rüber gebracht, dass gegen Rechtsradikale jedes Mittel recht ist. Man muss sich also nicht wundern. Man erntet, was man gesät hat.

 

08.01.19, 16:08 | Rüdiger Schmidtke

Ich kann nur hoffen, dass sich AFD Politiker nicht dadürch solche schlimmen Taten gegen sie nicht einschüchtern lassen! Auch wenn es schwer fallen dürfte!

 

20190109-L10720

Deutschland - politische Menschenjagd toleriert??

Anschlag auf Frank Magnitz -

Ein republikanischer Schulterschluss sieht anders aus

https://www.cicero.de/innenpolitik/frank-magnitz-afd-anschlag-demokratie-meinungsfreiheit/plus

Wenn Menschen aufgrund ihrer politischen Ansichten verprügelt werden, hat die Demokratie ein Problem. Wenn Meinungsfreiheit zum Privileg derer wird, die sie sich leisten können, erodiert die Republik. Dieser Zusammenhang gilt unbedingt – egal, ob die Gewalt von links oder von rechts kommt, egal, ob die angefeindeten Meinungen dem linken oder dem rechten Spektrum angehören. Es darf in einer liberalen Gesellschaft kein Risiko für Leib und Leben darstellen, links zu sein oder rechts zu sein. Beides muss ebenso erlaubt sein, wie Linksextremismus und Rechtextremismus geahndet werden müssen. Am Verhältnis zur Gewalt und nicht an der Nähe zur Regierungsdoktrin entscheidet sich die Legitimität einer politischen Position. Gleiche Anteilnahme wie bei Henriette Reker? Darum war es gut, dass im Oktober 2015 nach der rechtsextrem motivierten Messerattacke auf die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker alle Demokraten alarmiert waren. Sie wussten: Hier waren all jene mitgemeint, die sich im öffentlichen Diskurs engagieren, politisch erkennbar sind und Verantwortung übernehmen. Der Täter hatte aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt. Es war, wie der Tagesspiegel titelte, tatsächlich ein „Angriff auf die Demokratie“ damals. Wird man diese Schlagzeile auch jetzt nach dem vermutlich linksextrem motivierten Angriff auf Frank Magnitz, dem Bremer...

 

 

20190109-L10719

Neutrinos als Antwort auf UN-Weltklimakonferenz

https://www.presseportal.de/pm/132561/4145082

Berlin (ots) - Während die UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz mit nur bescheidenem Erfolg zu Ende geht und die ehrgeizigen Klimaschutzziele abermals deutlich verfehlt werden, arbeiten die Neutrino Energy Group in Deutschland sowie viele ihrer internationalen Wissenschaftler und verbundenen Unternehmen an der Lösung des globalen Klimaproblems: "Wir haben den Nachweis: Es funktioniert!", verkündet Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group, nach einer weiteren erfolgreichen Demonstration eines Neutrino Power Cubes nahe Berlin. Für einen ausgesuchten Kreis führte die Neutrino Energy Group - parallel zur UN-Weltklimakonferenz in Polen - eine Demonstration der kleinsten Neutrino-Energiezelle mit umfangreichen Messungen durch. Die Demonstration bestätigte die vorangegangene notarielle Tatsachenbeurkundung, in der dokumentiert wird, wie nur mit dem kleinen Stück einer mit dotierten Nanopartikeln beschichteten Neutrino-Folie und ohne jeden Einsatz einer Batterie oder eines Stromkabels elektrische Energie gewonnen wird. Die Demonstration zeigt: "Energieumwandlung aus den sogenannten Geisterteilchen ist keine Spinnerei, sondern Realität - anfassbare und messbare Realität", wie Holger Thorsten Schubart betont. Neutrino-Energie kann bereits Lämpchen zum Leuchten bringen und Taschenrechner in Betrieb setzen - ohne Kabel, ohne Batterie, ohne Photovoltaik, Energiebereitstellung ohne Generator durch Wandlung der uns umgebenden Energie - 365/7/24, also das ganze Jahr, die ganze Woche, Tag und Nacht...

 

 

20190109-L10718

Rätselhafter Durchbruch in der Batterie-Branche

Als nächstes kommt das selbstladende Smartphone

https://www.focus.de/auto/elektroauto/raetselhafter-durchbruch-in-der-batterie-branche-als-naechstes-kommt-das-selbst-ladende-smartphone_id_4229923.html

dpa/Jan Woitas Ein Elektroauto wird geladen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen E-Autos künftig im Straßenverkehr bevorzugt werden. Den Neutrino-Wissenschaftlern sei nun - ein ganzes Jahrhundert später - der große Durchbruch gelungen. Das Team spricht von einem „Zufall“, bei dem man „entdeckte, dass die  physikalischen Eigenschaften der Strahlung zur Optimierung bereits bestehender Systeme verwendet werden können.“ Selbstladendes Smartphone? Kommt auch! Manchmal klingt die Story von Neutrino Inc. zu schön, um wahr zu sein. Zum Beispiel dann, wenn sich Holger Thorsten Schubart auf Börsenportalen für den „Strom aus dem All“ feiern lässt – und mit einer atemberaubenden Legende den Mund wässrig macht: 2010 hätten Forscher am Südpol erstmals winzige Neutrinoteilchen nachgewiesen, die mit einer Energie von bis zu 1.000 Teravolt durch den Kosmos reisten und dabei ganze Planeten durchquerten. Womöglich stammen sie von der Sonne, von Pulsaren oder auch aus schwarzen Löchern in anderen Galaxien.So weit so richtig. Und was hat das mit Neutrino zu tun? „Während andere nach der Herkunft suchen, will die Neutrino Inc. die unsichtbaren Energieträger einfangen, um Energie zu erzeugen“, schreibt die in Berlin...

 

 

20190109-L10717

VW gründet Tochterunternehmen Elli für E-Autos und Strom

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/vw-gruendet-tochterunternehmen-elli-fuer-e-autos-und-strom-15978196.html

Thorsten Nicklaß, der designierte Vorstandschef von Elli kündigte an, dass das neue VW-Tochterunternehmen in einem ersten Schritt grünen, zu 100 Prozent CO2-freien Strom aus erneuerbaren Quellen anbieten werde. „Unsere Mission ist es, der E-Mobilität den Weg aus der Nische in den Mainstream zu bahnen“, sagte er. Dabei sein ist alles - Elli steht für Electric Life. Volkswagen erhofft sich, mit dem neuen Unternehmen eine für Kunden attraktive Ladeinfrastruktur vorzuhalten, wenn der Konzern wie geplant vom nächsten Jahr an seine reinen Elektroautos in großer Stückzahl auf den Markt bringen will. Es gehe darum, dass Vorbehalte gegen die Elektromobiltät abgebaut werden. Thomas Ulbrich, der Vorstand für Elektromobilität der Marke Volkswagen, sagte, mit Elli wolle das Unternehmen „die dringend benötigte Verkehrs- und Energiewende hin zu emissionsneutraler E-Mobilität beschleunigen“. Über Geschäftsaussichten äußerte sich Nicklaß noch nicht konkret. Man spreche aber „über relevante Umsätze“. Zuerst sei es allerdings für Volkswagen wichtig“, „dass wir dabei sind“. Das neue Tochterunternehmen will im Laufe des Jahres ein Portfolio aus Stromtarifen, Wandboxen zum Laden des Autos und Ladesäulen mit einem IT-basierten Energie-Management-System aufbauen. VW wolle damit ein Angebot schaffen, dass „sämtliche Energiefragen von E-Auto-Nutzern und -Flottenbetreibern verlässlich beantwortet“, sagte Nicklaß...

 

 

20190109-L10716

Multikulti - Autoritäre Toleranz

https://www.cicero.de/kultur/multikulti-autoritaere-toleranz-aufklaerung-postmoderne-ideologie-migration-islam-muslime/plus

Wertfreie Toleranz ist wertlos. Ohne strikte Glaubensneutralität dürfte das gedeihliche Zusammenleben unterschiedlicher Konfessionen langfristig unmöglich sein. Das übersehen viele heutige Linke gern, jedenfalls, wenn es um den Islam geht. Beim Papstbesuch 2011 legten sie noch großen Wert darauf. Ein prominenter Grüner verließ während der Rede Benedikts XVI. den Plenarsaal, weil ihm der Begrüßungsapplaus im Bundestag zu heftig war und der Papst Schwule und Lesben verunglimpfe. Weist man Linke darauf hin, wie sich religiöse Muslime über Homosexualität äußern, winken sie meist gequält ab und erklären, die Kirche habe Schwule auch über Jahrhunderte verfolgt. In Iran sind seit der Islamischen Revolution mehr als 4000 Menschen wegen ihrer Homosexualität hingerichtet worden. Das ist etwas anderes als verbales Verunglimpfen. Doch solche Einwände gelten unter Linken schnell als „rechts“ und „islamophob“...

 

 

20190109-L10715

Microsoft zeigt Vernunft : Erlaubt Windows 10 bald Update-Pausen?

https://www.n-tv.de/technik/Erlaubt-Windows-10-bald-Update-Pausen-article20801501.html

Die nächste Version von Windows 10 könnte Home-Nutzern eine langersehnte Funktion bringen: Mit dem April-Update sollen Aktualisierungen bis zu sieben Tage aufgeschoben werden können. Windows 10 ist eigentlich ein prima Betriebssystem, doch mit den Software-Updates für Microsofts ultimative PC-Lösung gibt es immer wieder Probleme. Zuletzt machte das große Oktober-Update derartige Zicken, dass Microsoft die Notbremse ziehen und die Verteilung stoppen musste und das Update erst im November ausliefern konnte. Das Problem für Privatanwender war bisher: Sie konnten nicht selbst entscheiden, wann sie ein Update installieren. Das könnte sich in Zukunft ändern. Aus Sicherheitsgründen ergibt Microsofts Zwangs-Update-Politik zwar durchaus Sinn, denn grundsätzlich ist es gut, wenn möglichst viele PC-Nutzer ein möglichst aktuelles Betriebssystem nutzen. Doch dass der Rechner ein Windows-Update gefühlt häufig genau dann installieren möchte, wenn es am wenigsten passt, empfinden viele Nutzer der Home-Version von Windows 10 als Bevormundung. Nur bei Windows 10 Pro ist es möglich, Updates zu pausieren...

 

 

20190109-L10714

Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

https://www.achgut.com/artikel/moderne_diesel_sauberer_als_der_oeffentliche_nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus: „Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“. Ein politisches System, dass aufgrund solcher Fakten in einer für das Land wirtschaftlich so wichtigen Frage nicht alle Hebel in Bewegung setzt, um die Vernichtung einer ökologisch und ökonomisch sinnvollen Technologie zu verhindern, will dies schlicht nicht. Dies dürfte in Zukunft wichtig werden, wenn es darum geht, Verantwortliche für Arbeitsplatzverluste und wirtschaftliche Schäden zu benennen. Zumal es keine vernünftige Alternative gibt (das Elektroauto ist es derzeit jedenfalls nicht), außer gar kein Auto. Vielleicht ist das ja auch der eigentliche Zweck der Übung...

 

 

20190109-L10713

Linke Hyänen: Intoleranz und Hass auf Andersdenkende als politisches Leitmotiv

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/07/linke-hyaenen-intoleranz-und-hass-auf-andersdenkende-als-politisches-leitmotiv/

Amerikas Linke haben einen neuen Star. Doch der Hype um die erstmals in den Kongress gewählte Abgeordnete Rashida Tlaib war noch nicht richtig abgeklungen, da sorgte die Tochter muslimischer Einwanderer für einen Eklat. Ihre Anhänger versetzte dies in Extase. Sie werde „den Scheißkerl seines Amtes entheben“, tönte Tlaib bei einer Feier zu ihrer Vereidigung in Richtung des US-Präsidenten. Der reagierte umgehend und konterte den Affront des linken Parlamentsneulings mit der Feststellung, die Verbalinjurie der 42-Jährigen sei „schändlich“ und „hochgradig respektlos gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika“. Tlaib habe sich und ihre Familie „entehrt“, konstatierte Donald Trump, was ein durchaus geschickter Vorwurf ist. Für Angehörige des muslimischen Kulturkreises gibt es bekanntlich nicht Schlimmeres, als die Ehre zu verlieren. Die Juristin aus Michigan ist Mitglied der Demokraten, einer der beiden führenden amerikanischen Parteien neben Trumps Republikanern. Der Parteiname ist allerdings eher irreführend, denn häufig genug täuscht er über eine antidemokratische Einstellung hinweg. So, wie man im angelsächsischen Sprachraum jene zu Unrecht als liberal bezeichnet, die tief im linken Spektrum verankert sind. Doch mit dem offenkundigen Etikettenschwindel müssen wir uns gar nicht aufhalten. Denn selbst die Mehrheitsführerin ihrer eigenen Partei im Repräsentantenhaus distanzierte sich von Tliabs Hasstirade. Schon im Präsidentschaftswahlkampf war die Muslima durch ordnungswidrige Störmanöver in Erscheinung getreten. Besonders beunruhigend ist, dass keinerlei Unterschied mehr gemacht wird, ob jemand klassische liberale Werte verteidigt oder unverhohlen hetzt...

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=sQ7THtBDNUU

20190108-L10712

Finanzierung geheime Verschlusssache !

Umwelthilfe: Das steckt hinter der Finanzierung der DUH

https://www.focus.de/auto/news/keine-boeller-kein-diesel-das-steckt-hinter-der-finanzierung-der-umwelthilfe_id_10150766.html

Keine Böller, kein Diesel. Das steckt hinter der Finanzierung der Umwelthilfe. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will nach dem Diesel auch Böller verbieten lassen. Die Chancen stehen gut, viele Gerichte winkten die Klagen der DUH durch. Auf politischer Ebene hat der Verein Rückendeckung, seine Finanzierung ist sogar geheime Verschlusssache. Weil sie viel Feinstaub produzieren, will Deutschlands mächtigste Lobby-Organisation Deutsche Umwelthilfe (DUH) Raketen und Böller verbieten. Man wolle ein Böllerverbot in deutschen Großstädten mit hoher Feinstaubbelastung durchsetzen...

 

…DUH-Förderung ist geheime Verschlusssache…

Der Bundestagsabgeordnete Mario Mieruch (Blaue Partei) hat sich eingehend mit den Förder-Projekten der DUH beschäftigt, darunter auch dem bereits erwähnten, vom Wirtschaftsministerium geförderten "Bürgerdialog Stromnetz". FOCUS Online liegt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage vor, die Mieruch zur Finanzierung des Vereins stellte: "Die an die "Initiative Bürgerdialog Stromnetz" ausgezahlten Mittel für die im Preisblatt ausgewiesenen Leistungen werden an das Konsortium, die Bürgerdialog Stromnetz GbR, und nicht an einzelne Konsortialpartner ausgezahlt. Die Summe der an das Konsortium ausgezahlten Mittel berührt verfassungsrechtlich geschützte Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Auftragnehmer. Unter Abwägung zwischen diesen verfassungsrechtlich geschützten Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen der Auftragnehmer einerseits und dem Auskunftsanspruch des Deutschen Bundestages andererseits hat die Bundesregierung die erfragten Informationen zum ausgezahlten Mittelvolumen als Verschlusssache "VS - VERTRAULICH" eingestuft und der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestages übermittelt", so die…

 

…Parlamentarische Kontrolle massiv erschwert…

Der Zugriff auf die Dokumente in der Geheimschutzstelle ist erheblich eingeschränkt, eine parlamentarische Kontrolle damit erschwert bis unmöglich. Abgeordnete dürfen Dokumente zwar einsehen, aber nicht kopieren. Nicht einmal selbst gemachte Notizen dürfen sie nach Informationen von FOCUS Online aus der Geheimschutzstelle mitnehmen, Handys sind verboten. Wenn die aus Steuergeldern finanzierte Förderung eines offiziell als gemeinnützigen Vereins quasi zum Staatsgeheimnis wird und der parlamentarischen Kontrolle entzogen ist, legt dies folgenden Schluss als wahrscheinlich nahe: Die Aktionen der Umwelthilfe werden auf hoher oder gar höchster politischer Ebene ausdrücklich gebilligt - und die Öffentlichkeit soll darüber möglichst wenig informiert werden

 

 

20190108-L10711

Salvini unterstützt "ehrenhafte Bürger"

Italiens Regierung stellt sich hinter Protest der „Gelbwesten“ in Frankreich

https://www.epochtimes.de/politik/europa/italiens-regierung-stellt-sich-hinter-protest-der-gelbwesten-in-frankreich-a2759544.html

Der Vize-Regierungschef und Innenminister Matteo Salvini unterstütze "ehrenhafte Bürger" in einem Protest gegen einen Präsidenten, der "gegen sein Volk" regiere. Die Regierung Italiens hat sich am Montag hinter den Protest der „Gelbwesten“ in Frankreich gegen Staatschef Emmanuel Macron gestellt. „Gelbwesten – bleibt standhaft!“, schrieb der stellvertretende italienische Regierungschef Luigi di Maio im Blog seiner Fünf-Sterne-Bewegung. Der Vize-Regierungschef und Innenminister Matteo Salvini von der Lega-Partei pflichtete seinem Kabinettskollegen bei und erklärte, er unterstütze „ehrenhafte Bürger“ in einem Protest gegen einen Präsidenten, der „gegen sein Volk“ regiere. Die „Gelbwesten“-Bewegung setzt der Regierung von Staatschef Macron seit November zu. In ganz Frankreich beteiligten sich am vergangenen Wochenende nach Regierungsangaben rund 50.000 Menschen an den Kundgebungen. Bei den wieder erstarkten Protesten kam es zu Zusammenstößen mit Sicherheitskräften. Für Empörung sorgten randalierende Demonstranten, die in Paris das Ministeriumsgebäude von Regierungssprecher Benjamin Griveaux stürmten...

 

 

20190108-L10710

„Aufstehen“-Bewegung bezeichnet ARD und ZDF als „Regierungsrundfunk“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article186628160/Aufstehen-Bewegung-bezeichnet-ARD-und-ZDF-als-Regierungsrundfunk.html

Der deutsche Rundfunkbeitrag ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs rechtmäßig. Der Beitrag sei keine unerlaubte staatliche Beihilfe und verstoße nicht gegen EU-Recht. Die linke „Aufstehen“-Bewegung um Sahra Wagenknecht hat die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF auf Twitter als „Regierungsrundfunk“ bezeichnet – eine digitale Welle der Empörung war die Reaktion.In der verbreiteten Grafik hält ein mit „ARD“ und „ZDF“ beschrifteter Mann einen anderen kopfüber und schüttelt ihn, wobei offenbar Geldscheine aus seinen Kleidern fallen. „Rundfunkbeitrag anheben? Bessere Idee: Einkommen der Fernseh-Intendanten senken!“, steht unter anderem darauf geschrieben. Dazu die Forderung: „Bürgermedien statt Regierungsrundfunk!“ Vor allem über den Begriff „Regierungsrundfunk“ für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk regen sich andere Twitter-Nutzer auf…

 

 

20190108-L10709

Große Koalition: Olaf Scholz warnt vor Abschaffung des Solidaritätszuschlags

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-01/grosse-koalition-olaf-scholz-solidaritaetszuschlag-abschaffung-cdu-spd

SPD-Finanzminister Olaf Scholz hält am Soli fest und will ihn anders als CDU und FDP nicht streichen. Er begründet dies auch mit einem möglichen Wirtschaftsabschwung. Nachdem mehrere Politikerinnen und Politiker parteiübergreifend die Abschaffung des Solidaritätszuschlags gefordert haben, hat sich Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gegen einen solchen Schritt ausgesprochen. Man habe mit der Union in den Koalitionsverhandlungen "aus guten Gründen" vereinbart, dass Bürger mit einem "sehr hohen Einkommen weiter den Soli bezahlen" sollten, sagte Scholz der Bild am Sonntag. Wer eine Million Euro im Jahr verdiene, würde durch die Abschaffung des Soli 24.000 Euro weniger Steuern zahlen. "Selbst ich als Bundesminister mit 180.000 Euro Jahreseinkommen würde durch die Komplettabschaffung etwa 3.600 Euro Steuern pro Jahr sparen. Das ist nicht der richtige Weg", sagte der SPD-Politiker...

 

 

20190108-L10708

Hat Merkel gelogen? PKW Maut soll ab 2020 kommen

https://www.neopresse.com/politik/hat-merkel-gelogen-pkw-maut-soll-ab-2020-kommen/

Am 1. September 2013, drei Wochen vor der Bundestagswahl, versprach Kanzlerin Angela Merkel vor einem Millionenpublikum im Fernsehen: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“. Damals forderte Horst Seehofer (CSU) eine Pkw-Maut für Ausländer, obwohl diese mit europäischem Recht unvereinbar war. Seehofer blieb bei seiner Forderung. Er sagte damals, er werde keinen Koalitionsvertrag unterschreiben in dem die Einführung der Pkw-Maut für ausländische Autofahrer nicht drinstehe. Wie wir heute wissen, gab Merkel nach, die SPD auch. Die Einführung der Pkw-Maut wurde im schwarz-roten Koalitionsvertrag verankert. Nur ein Jahr später sagte Merkel: „Um es ganz klar zu sagen: Die Maut steht im Koalitionsvertag, und sie wird kommen...

 

 

20190108-L10707

Weltweit 50.000 Jobs gefährdet

Entlassungen bei Bosch: Dieselkrise könnte 15.000 Jobs in Deutschland kosten

https://www.t-online.de/auto/technik/id_85044994/entlasungen-bei-bosch-dieselkrise-koennte-15-000-jobs-in-deutschland-kosten.html

Die Dieselkrise trifft nicht nur die Autofahrer, sondern auch die Mitarbeiter der Autoindustrie hart. Tausende müssen um ihren Job bangen. Bei Bosch gab es nun die ersten Entlassungen. Die Dieselkrise hat beim Zulieferer Bosch im vergangenen Jahr zahlreiche Arbeitsplätze in der Antriebstechnik gekostet. In den Werken im saarländischen Homburg und im bayerischen Bamberg seien insgesamt 600 Stellen abgebaut worden, sagt der zuständige Bereichsvorstand Uwe Gackstatter der Branchenzeitung "Automobilwoche". Ein Sprecher des Unternehmens sagt, es handle sich jeweils zur Hälfte um Vorruhestandsregelungen bei festen Mitarbeitern und um nicht verlängerte befristete Verträge. Da die Nachfrage nach Dieselautos sinke, riefen die Kunden auch weniger Komponenten dafür bei Bosch ab, erläutert der Sprecher...

 

 

20190108-L10706

MSC Zoe: Havarie in der Nordsee - Großteil der Container geortet

http://www.spiegel.de/panorama/msc-zoe-havarie-in-der-nordsee-grossteil-der-container-geortet-a-1246761.html

"MSC Zoe"-Havarie Mehr als 200 verlorene Container in der Nordsee geortet. Gut 280 Container verlor die "MSC Zoe" in der stürmischen Nordsee. Inzwischen ist klar: Ein Großteil der Frachtbehälter ist auf den Meeresboden gesunken - einige wenige bleiben eine Gefahr. Der überwiegende Teil der bei der Havarie des Frachters "MSC Zoe" in der Nordsee über Bord gegangenen Container ist auf dem Meeresboden geortet worden. 220 der 281 Behälter habe man mit Sonartechnik lokalisiert, teilte das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft in Den Haag mit. 18 weitere Behälter seien an Land gespült worden. Die "MSC Zoe" hatte die Container vorige Woche auf dem Weg von Antwerpen nach Bremerhaven verloren, darunter einige mit gefährlicher Ladung. Ein Behälter mit 250 Säcken voller toxischer Peroxide in Pulverform war aufgebrochen, einige Säcke waren angespült worden. Von dem anderen Gefahrgut-Container mit 1400 Kilo Lithium-Batterien fehlt noch jede Spur. Es bestehe nach eigener Einschätzung aber keine akute Gefahr für die Umwelt, teilte das niederländische Ministerium mit...

 

 

20190108-L10705

Paris brennt nicht, aber die Wut wächst

https://www.achgut.com/artikel/paris_brennt_nicht_aber_die_wut_waechst

Gestern las ich die Überschrift in Bild-Online: „Paris brennt“. Der Bericht war mit dramatischen Bildern von einer Art Bürgerkrieg in Frankreich unterlegt. Ich kann ihnen versichern: Das waren Fake News – Paris brennt nicht. Der 5. Januar, am Samstag, gingen zum 10. Male die Gelbwesten auf die Straße, um gegen Macrons Politik der Abzocke einfacher Leute zu protestieren. In Paris zählte die Polizei etwa 4.000 Demonstranten. Das sind deutlich weniger als in den Wochen vorher, aber immer noch genug, dass sich Krawallmacher – Casseurs – zwischen ihnen verstecken können. Die zündeten einige Müllcontainer, Motorroller, Autos und Papierabfallhaufen an. Auf der Seine brannte in der Nähe des Musée d’Orsay ein Restaurantschiff teilweise aus, weil jemand einen Brandsatz durch die Scheibe geworfen hatte. Aber, welches Interesse sollten die Gilets Jaunes daran haben, ein Restaurant abzufackeln? Das sind Franzosen, die gehen ins Restaurant, um zu essen und Rotwein zu trinken. Zwischen der Polizei und den Casseurs gab es die üblichen Rangeleien, den Einsatz von Blendgranaten und, wie immer, jede Menge Tränengas...

 

 

20190108-L10704

Proteste in Frankreich - „Gelbwestinnen“ weichen Gewalt aus

https://www.cicero.de/gelbwesten-proteste-frankreich-ziele-gelbwestinnen-emmanuel-macron

In Paris und anderen französischen Städten flackern die Sozialproteste wieder auf. Auch diesmal wieder mit Verletzten, Vandalismus und großem Polizeiaufgebot. Nun gehen Frauen als „Gelbwestinnen“ auf die Straße – sie wollen vormachen, wie es gewaltlos geht. Sollte es Emmanuel Macrons Hoffnung sein, die Protestbewegung der „gilets jaunes“ mit seinen milliardenschweren Konzessionen vor Weihnachten eindämmen zu können, so sieht er sich nun getäuscht. 50.000 „Gelbwesten“ waren am Wochenende landesweit auf die Straße gegangen, bedeutend mehr also als während der Feiertage. 4.000 waren es in Paris, 5.000 allein in Bordeaux, das sich zu einem Zentrum der in der Provinz geborenen Bewegung mausert. Dabei kam es in der Weinstadt am Atlantik zu hohen Sachschäden. Die spektakulärsten Bilder von diesem inzwischen achten Protestsamstag in Folge gab es einmal mehr in Paris. Das dabei in den sozialen Netzwerken meistbeachtete Video…

 

 

20190108-L10703

Saudi-Araberin sitzt in Thailand fest 

Flucht vor Zwangsheirat – 18-Jährige verlässt Flughafen

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_85041120/flucht-vor-zwangsheirat-deutschland-unterstuetzt-18-jaehrige.html

Rahaf al-Kunun flieht vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und sitzt nun in Thailand fest. Eine Abschiebung ist zunächst vom Tisch. Deutschland ist bereit zu helfen. Eine 18 Jahre alte Asylsuchende aus Saudi-Arabien wird gegen ihren Willen in Thailand festgehalten. Ihr Ziel ist Australien, wo sie Asyl beantragen will. Sie sei auf der Flucht vor ihrer gewalttätigen Familie, sagt Rahaf Mohammed al-Kunun. Sie solle zwangsverheiratet werden. In sozialen Medien bittet sie um internationale Hilfe. Nach Angaben einer UN-Sprecherin konnten Mitarbeiter der UN-Flüchtlingshilfe UNHCR mit der jungen Frau sprechen. Zum Ergebnis wollte sie "aus Gründen der Vertraulichkeit" keine Angaben machen. Bekannt ist jedoch, dass sie in Begleitung von UNHCR-Mitarbeitern inzwischen den Flughafen von Bangkok verlassen konnte. Rahaf Mohammed al-Kunun mit UNHCR-Mitarbeitern und Vertretern der thailändischen Ausländerbehörde: Die junge Frau flüchtete vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und durfte nun den Flughafen von Bangkok verlassen. (Quelle: Reuters)Rahaf Mohammed al-Kunun mit UNHCR-Mitarbeitern und Vertretern der thailändischen Ausländerbehörde: Die junge Frau flüchtete vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und durfte nun den Flughafen von Bangkok verlassen...

 

 

20190107-L10702

Tübingen ist überall

Boris Palmer „Fünf vor 12“ – Wenn Realisten als Rassisten beschimpft werden

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/boris-palmer-fuenf-vor-12-wenn-realisten-als-rassisten-beschimpft-werden/

Was Palmer über Tübingen berichtet, gilt in oft größeren Formaten praktisch überall. Es ist fünf vor zwölf. In einem Facebook-Beitrag beschreibt Boris Palmer jüngste Erlebnisse und eigene Erfahrungen am Tübinger Bahnhof. Dass die Bahn wieder einmal Verspätung hatte, wäre eigentlich kaum der Rede wert, diesmal jedoch mit einer Entschuldigung. Der Schnee von gestern im süddeutschen Raum – geschenkt. Aber, immerhin machte Tübingens OB Boris Palmer dadurch in „seinem“ Tübingen am Hauptbahnhof folgende Erfahrung und ließ Interessierte via Facebook daran teilhaben:

 

„Planmäßig wäre ich nach einem kurzen Schneeurlaub gestern um 19h daheim gewesen. Tatsächlich kam der Zug um 2354h in Tübingen an. Meinen kleinen Sohn auf dem Arm musste ich mir erstmal einen Weg durch eine Gruppe junger Männer bahnen. Am Taxi angekommen ging es schon los mit körperlicher Gewalt und lautem Geschrei. Die Vernünftigen schafften es zumindest für den Moment gerade noch, die Schläger zurück zu halten. Deutsch sprach niemand.“

 

Tübingen ist zwar nicht Berlin, war aber von jeher als Universitätsstadt stets international ausgerichtet. Seit 2015 taten Tübingen und sein Oberbürgermeister für die Zugewanderten sehr viel, besonders, als der Regierung Merkel die Organisation und Zügel vollends entglitten, war OB Palmer mit seiner Stadtverwaltung stets so flexibel, adäquat zu helfen. Unterkünfte wurden schnell bereit gestellt. Eine Frage von Humanität und sozialem Gewissen. Darf so ein Oberbürgermeister dann etwa nicht erst recht Zustände in Schieflage kritisieren, ohne gleich als Rassist verunglimpft zu werden?

 

Im Text geht es weiter, Palmer beschreibt die Situation und Täter zur späten Stunde, wohlgemerkt, andere Reisende und auch Kinder, nicht nur von Palmer darunter:

 

„Einschließlich der Männer in der Bahnhofshalle waren es 18 junge Männer, davon sechs Schwarzafrikaner und augenscheinlich alle Migranten. In die Polizeistatistik schafft es so ein alltäglicher Fall gar nicht.“

 

Wie wahr, und auch der Autor weiß von Geschehnissen bis zum aktuellen Datum zu berichten, als sich ihm gegenüber bereits 2015 (aber auch heute noch hin und wieder) berufsmäßige Pendlerinnen bitter beklagten, dass das Zugfahren rund um Ellwangen fast „unerträglich“ geworden sei; und spätabends am Bahnhof ließen sich die Frauen im Alter zwischen 30 und 55 nur noch abholen. Belästigungen, wenn auch „nur“ verbale, seien fast schon normal. Allein durch die wirklich nicht sehr lange Fußgängerzone gehen nach 23 Uhr? „Besser nicht“, so die Geschäftsfrau Lisa M. (54).

 

Boris Palmer, das weiß der Leser, ist bundesweit bekannt und sicher kein Kind von Traurigkeit oder Angst; er sagt immer deutlich, was zu benennen ist. Doch mulmig war es ihm bei Ankunft am eigenen Heimatbahnhof wohl auch.

 

„Ich habe diese Entwicklung als regelmäßiger Bahnfahrer früh beobachtet und beschrieben. Ich werde dafür bis heute als Rassist gebrandmarkt. Ich hatte mir für das neue Jahr vorgenommen, über Asylthemen nur noch zu schreiben, wenn es für Tübingen wichtig ist. Es gibt wirklich noch andere Themen. Aber das hier ist wichtig. Und das ist in Tübingen passiert.“

 

Man merkt, dieser OB lässt sich von den vielen Multikulturalisten und Sozialromantikern unter seinen Parteifreunden, aber auch vom gesamten linken Spektrum nicht stigmatisieren. Palmer geht es um mehr, um die Beschreibung der Realität, wie eben jetzt in Tübingen, und darum, Abhilfe zu schaffen. Die Sicherheit der Bürger muss immer vorgehen – selbst wenn man es im Kanzleramt um Angela Merkel klein zu reden versucht, Deutschland sei sicher. In den Sphären der Politiker mit Sicherheitspersonal, bestimmt. Dort schreit man auf, wenn Hacker persönliche Chats und Daten knacken.

 

Dass Boris Palmer ein bürgernaher Politiker ist, zeigt sich an den folgenden Zeilen, ehrlich und persönlich:

 

„Ich fühle mich bedroht und verunsichert, wenn ich durch eine solche Gruppe hindurch muss. Vor dem Jahr 2015 sind mir solche Szenen im Bahnhof Tübingen nicht vorgekommen. Ich bin mir sicher, dass auch andere Reisende das als sehr unangenehm empfinden. Ich könnte mir ein Auto kaufen, einen städtischen Fahrer einstellen und mich von diesem Teil der Wirklichkeit abkoppeln. Da würden mir auch nachts keine Leute auf der Straße mehr begegnen, mit denen ich mich über Respekt und Ruhe auseinandersetzen müsste. Will ich aber nicht.“

 

Palmer ist ein Vollblutpolitiker, der jedoch weit davon entfernt ist, ein Machtzyniker zu sein. Palmer ist, wie viele Millionen Bürger auch, Familienvater. Schärft auch diese Tatsache die Sinne?

 

Liegt es vielleicht auch daran, dass die GroKo bei der Bevölkerung, die sie selbst gespalten hat, so einen schweren Stand hat, weil sie wahre Probleme um die Sicherheit ausblendet? Dass ständig verharmlost und relativiert werden muss. Rechtsradikale seien gefährlicher. Die Männer, aus dem arabischen und afrikanischen Raum scheinen wahrlich „Narrenfreiheit“ zu genießen. Selbst Flüchtlinge beklagen sich über diese Delinquenten, und haben gleichzeitig Angst, drangsaliert zu werden.

 

Palmer ist Vater, Kanzlerin Merkel in zweiter Ehe blieb immer kinderlos. Vielleicht ist das ein weiterer Grund, ohne Kinder plant sich die Zukunft und auch die Sicht darauf anders. So kann man natürlich „bedenkenlos“ Politik nach eigenem Gusto gestalten. Sicherheit? Die sei doch da. Anderswo überlegen Eltern zwei Mal, ob sie ihre Kinder noch allein mit der Bahn reisen lassen können. Nein, Palmer und viele andere Männer auch, müssen nun stets aufpassen, was früher in der Form schlicht nicht notwendig war. Vor 2015 war es deutlich unbeschwerter, und Deutschland war immer bunt.

 

„Fünf vor 12“, überschrieb Palmer sein jüngstes Erlebnis am Bahnhof. Er könnte sich und seine Familie, wie viele andere Politiker auch, abschotten. Stattdessen:

 

„Ich will mich nicht in eine sichere Oberschichtenwelt zurück ziehen. Ich will auch nicht, dass immer mehr Menschen wegen Verspätungen Frust mit Bahnreisen verbinden, sondern zunehmend eine Stresserfahrung mit Migranten und Asylbewerbern. Deshalb will ich das nicht hinnehmen. Und das wird auch nicht besser durch Fußballfans und Wasenbesucher. Auf die kann ich mich zumindest einstellen. Fußballfans sind nur dann im Zug, wenn der VfB spielt. Und am Bahnhof ist dann massenhaft Polizei.“

 

So sieht die pure Realität aus. – Einen weiteren Seitenhieb auf Berlin kann sich der schwäbische OB nicht verkneifen, bietet aber wieder Lösungen an:

 

„Was kann, was muss man tun? Immer mehr Städte gehen zur Videoüberwachung über. Unter anderem das scheinbar so liberale Berlin. Ich fürchte, der Trend ist angesichts solcher Entwicklungen im öffentlichen Raum nicht zu verhindern.“

 

Ausgewiesene 60 Millionen Euro habe Tübingen für neue Häuser für Flüchtlinge investiert.

 

„Wir haben eine eigene Abteilung für Hilfen für Geflüchtete aufgebaut und mittlerweile 20 Personen dort eingestellt. Wir bieten ein Ausbildungsstipendium für Flüchtlinge an. Wir haben Sprachkurse und Schulangebote für alle.“

 

Bessere Integrationsbemühungen gibt es europaweit kaum. Palmer weiß um die Situation:

 

„Die meisten der 1.400 Flüchtlinge in der Stadt haben das gut angenommen. Aber rund 50 junge Männer machen immense Probleme. Ich finde nach wie vor, dass wir verlangen können, dass Asylbewerber nicht als bedrohliche Gruppen und wie hier als Teil einer beginnenden Schlägerei auftreten.“

 

Deswegen, lobt Palmer auch Hessens Weg, wo seine Grünen mit der CDU weiter regieren. Dort stehe im Koalitionsvertrag:

 

„Zur Ordnung gehört, dass Flüchtlinge, bei denen durch ihr individuelles Verhalten erhebliche Zweifel an ihrer Integrationswilligkeit bestehen, in einer Landeseinrichtung verbleiben oder erneut dort untergebracht werden. Abgelehnte Asylbewerberinnen und -bewerber ohne Bleibeperspektive müssen unser Land schnellstmöglich wieder verlassen.“

 

Das müsse auch für Tübingen gelten, aber sicher nicht nur.

 

„Erhebliche Zweifel an Integrationswilligkeit verbunden mit einer massiven Störung der öffentlichen Ordnung. Ich halte es für notwendig, dass Baden-Württemberg den Kommunen in gleicher Weise hilft. Diese jungen Männer müssen zurück in eine sichere Landeseinrichtung. Raus aus dem Sozialraum Stadt. Es darf ihnen nicht gestattet werden, das Zusammenleben dauerhaft in dieser Weise zu beeinträchtigen...

 

 

20190107-L10701

Schreckliche Silvesterszenen aus Berlin –

„Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schreckliche-silvesterszenen-aus-berlin-dieses-land-ist-schuetzenswert-aber-nicht-mehr-schuetzbar-a2757915.html

„Schieße auf sie (auf die Polizisten), schießt!“, „Versammelt euch (steht in Reihen) und schießt auf sie“ – Imad Karim hat zu einem Video von Silvester in Berlin-Neukölln die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, übersetzt. In dem hier gezeigten Video sehen Sie Szenen, die sich laut Quelle dieses Silvester in Berlin abgespielt haben. Imad Karim hat die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, für uns übersetzt. Und er teilt mit uns seine tiefe Besorgnis um unser Land, um unsere Kultur, unsere Freiheit und Sicherheit, für deren langfristigen Bestand er immer weniger Hoffnung in seinem Herzen trägt.

Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

 

Liebe Freunde und auch liebe Kritiker meiner politischen Position und auch an diejenige, die mich bei Facebook melden, sonstwo stalken, bedrohen, wegen Volksverhetzung anzeigen und mich verklagen, auch wenn ich in diesem Leben nie fehlerfrei Deutsch sprechen und schreiben werde, war Deutschland, dieses großartige Land für mich immer eine Insel der Sicherheit, der Freiheit, der Demokratie und der Vielfalt gewesen. Hier konnte ich bisher 41 Jahre leben und wirken. Niemand hinderte mich daran, meine vorhandene Kreativität zu entfalten und alle Türen standen mir immer offen. Ein wunderbares Gefühl!

 

Und ich liebte es, hier und an jeder Ecke, auf viele Kulturen zu treffen, viele Sprachen zu hören und viele Köstlichkeiten aus allen Herren Ländern zu kosten und zu schmecken. Bei allem aber war es mir immer wichtig, dieses Land und seine Kultur, dem ich mich immer mit dem Verstand, dem Herzen und dem Gewissen verpflichtet fühlte, stets zu schützen. Jetzt mit 60 Jahren muss ich schmerzhaft feststellen, ich habe versagt. Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr adäquat schützbar.

 

Ich bin mir leider sicher, dass es dieses Land, so wie ich es bisher 41 Jahre kennenlernen und schätzen durfte, für meine Nachfahren nicht mehr geben wird. Ich hoffe nur, dass sich nach mir die Aufrichtigen zusammentun, unabhängig von Abstammung und Hautfarbe, um gemeinsam die importierte Gewalt und Menschenverachtung mit möglichst wenig Blutvergießen dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind respektive zum Teufel zu jagen.

Arabisch verstehen ist ein Segen und ein Fluch zugleich...

 

 

20190107-L10700

Berliner Silvesternacht: Videos zeigen Aggression gegen Polizisten

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/berliner-silvesternacht-videos-zeigen-aggression-gegen-polizisten-15970925.html

Die aggressive Stimmung, die der Polizei zum Teil in der Silvesternacht in Berlin entgegenschlug, ist auf mehreren Videos dokumentiert. Ein Film, der im Internet kursiert, wird auch von rechtspopulistischen Kreisen und Politikern weitergeleitet und kommentiert. Er zeigt eine längere Szene in Berlin-Schöneberg – laut der Zeitung „B.Z.“ in der Steinmetzstraße nahe der Pallasstraße, wo die Lage zu Silvester immer besonders brisant ist. Die Polizei zweifelt nicht an der Echtheit des Videos. Mehrere Polizisten mit Helmen halten dort im Dunkeln einen Menschen erst auf dem Boden fest und führen ihn dann ab. Männer schreien auf Deutsch „Hurensöhne“, schimpfen auf Arabisch, verfolgen die Beamten und filmen sie. Mehrere Böller werden auf die Sicherheitskräfte geworfen und explodieren. Es kommt zu e