Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

   Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise  Kontakt

 

10 000

20180326-L10000

Mit diesem Beitrag verabschiedet sich Meridian Top 20 in die Sommerpause

In dieser Zeit wird nur sporadisch berichtet

Fast fünf Jahre sind vergangen seitdem Meridian – Top 20 das „Licht der Welt erblickt“ hat. Zehntausend Nachrichtenhinweise und weitere tausende von Links sind sind weltweit auf diversen Servern und Datenträgern für die Nachwelt gespeichert worden. Hinweise auf Nachrichten, die vom Establishment der Welt am liebsten, für immer, vergraben worden wären. Nachrichten, die in der Regel mit einer Diskreditierungslawine,  einer Desinformationskampagne oder der Nazi-Keule erschlagen werden, sind zumindest im Header erhalten geblieben. Die meisten lassen sich noch mit einer Firefox oder Google Suche restaurieren. Ein ganz großes Dankeschön an alle die Meridian Top 20 mit Hinweisen versorgt haben. Auch an all die, die wegen zu befürchtender Verfolgung in Deutschland, für den Leser ungenannt bleiben mussten.

 

Eine Ode an die versteckte Frau

 

 

 

Ihr seid das Schönste und Wertvollste dass die Natur jemals erschaffen hat

 

Ist der Neid eurer Männer auf eure Schönheit so unendlich dass ihr euch verschleiern müsst?

 

Oder schämen sie sich gar für Euch - dann belehrt sie eines Besseren.

 

Vielleicht ist es auch nur der Drang auf den absoluten Besitz und das „menschliche Eigentum“

 

Es mit einer verknarzten Religion zu kaschieren ist die Feigheit der Heuchler

 

Wenn ihr euch dies gefallen lasst seid ihr, mit Verlaub, nichts als Sklavinnen

 

Wehrt euch und seid was die Natur euch gegeben hat - Mädchen und Frauen

 

In freieren Jahren pfiff man einer außergewöhnlich schönen Frau hinterher.

Der empörte Blick zurück entsprach der Sitte,

ihr darauf folgende Hüftschwung, der weiblichen Natur

 

Bildergebnis für gif beauty while walking

 

Ihr seid die Sterne der Liebe, der Zärtlichkeit, der Hoffnung, der Zukunft

aber auch die Gruft der tiefsten Verzweiflung und die Totengräber der Menschheit

 

Je nachdem, ob ihr den Olymp des Frauseins erklimmt und wahrlich lebt oder

ob ihr euch unter einer verlogenen Moral, Tschador und Sharia lebendig begraben lasst

 

In euch leben die Erfahrungen und Gene unzähliger Generationen

weitergegen von ebenfalls unzähligen Müttern an ihre Kinder

 

Nutzt sie und vertraut auf diese natürlichen Gaben des Lebens

 

Es liegt ausschließlich an EURER Entscheidung

denn nur ihr allein habt die wahre Macht

 

Ohne euch läuft nichts auf diesem blauen Planeten

 

Seid stärker als die Masse,

ihr müsst euch nur selbst vertrauen!

 

Ihr seid das Leben!

 

Euer Meridian

 

 

Die  Männer  mögen  das  Feuer  erfunden  haben, 

aber  die  Frauen  wissen  besser,  wie  man

damit spielt (Sarah Jessica Parker)

 

 

 

 

20180326-L9999

Erklärung gegen illegale Masseneinwanderung

Gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft!

https://ef-magazin.de/2018/03/24/12503-erklaerung-gegen-illegale-masseneinwanderung-gegen-die-zerstoerung-unserer-gesellschaft

Das Feindbild ist der mündige Bürger - „Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird“, heißt es in unserer am 15. März 2018 im Internet veröffentlichten Erklärung. Mit der vierten Regierung Merkel nimmt die Politik Fahrt auf, die unser Land mitsamt den emanzipatorischen Errungenschaften, die hier gelebt werden, zerstört. Wer den Koalitionsvertrag gelesen und verstanden hat, weiß, welche Zumutungen auf die Bürger zukommen: ungebremste Einwanderung, Umverteilung großer Teile des Volksvermögens nach Europa, Enteignung durch Verpfändung der deutschen Spareinlagen für europäische Schuldenbanken, drastische Erhöhung der Grundsteuer und damit kalte Enteignung der Hausbesitzer, mehr Umverteilung und damit noch mehr Staatsabhängigkeit. Alle Bürger, die sich dagegen wehren, werden als „rechts“ abgestempelt oder gar als Nazis verunglimpft. Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams. Die deutschen Politiker und die mit ihnen verbündeten Medien treiben die Republik in eine Gesinnungsdiktatur. Immer mehr Bürger gehen auf die Straße, um ihren Widerstand gegen diese Entwicklung deutlich zu machen...

 

 

 

 

20180326-L9998

GEMEINSAME ERKLÄRUNG

https://www.erklaerung2018.de/

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

 

Erstunterzeichner:

Henryk M. Broder

Uwe Tellkamp

Dr. Thilo Sarrazin

Jörg Friedrich

Dr. Jörg Bernig

Matthias Mattussek

Vera Lengsfeld

Prof. Egon Flaig

Heimo Schwilk

Ulrich Schacht

Dr. Frank Böckelmann

Herbert Ammon

Thomas-Jürgen Muhs

Sebastian Hennig

Dr. Till Kinzel

Krisztina Koenen

Anabel Schunke

Alexander Wendt

Dr. Ulrich Fröschle

Dr. Karlheinz Weissmann

Thorsten Hinz

Michael Klonovsky

Eberhard Sens

Matthias Moosdorf

Uwe Steimle

Dieter Stein

Frank W. Haubold

Andreas Lombard

Annette Heinisch

Klaus Kelle

Eva Herman

Prof. Max Otte

 

Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker,

die sich dieser Erklärung anschließen wollen,

teilen dies bitte mit unter: info@erklaerung2018.de

 

Weitere Unterzeichner:

Prof. Dr. Bassam Tibi, Politikwissenschaftler

Prof. Dr. Thomas W. Wyrwoll, Archäologe und Zoologe

Prof. Dr. Reinhard Herrmann, Wirtschaftswissenschaftler

Prof. Dr. Günter Buchholz, Wirtschaftswissenschaftler

Prof. Dr. David Engels, Althistoriker

Eva und Christian Dreschel, Blogger

Rainer Ebeling, Betreiber von Radio Channel 292

Jürgen Fritz, Philosoph und Schriftsteller

A. Henry (Andreas Gericke), Journalist und Schriftsteller

Dr. Frank Holzke, Rechtswissenschaftler und Schachgroßmeister

Karl-Heinz Lenz, Autor

Michael Reich, Künstler

Wolfram Ackner, Autor

Thomas Eckert, Autor

Ronald M. Hahn, Schriftsteller und Übersetzer

Stefan Klinkigt, Autor, Karikaturist und Lektor

Eckhard Kuhla, Publizist

Dr. Michael Ley, Politikwissenschaftler

Hendrik Maaß, Schauspieler

Dr. Gabriele Nase, Neurophysiologin

Wolfgang van de Rydt, Autor und Publizist

Ulrich Schellbach, Steinbildhauer, Kameramann und Fotograf

Rebecca Schönenbach, Initiative "Frauen für die Freiheit"

Dr. Markus Schürer, Historiker

Dr. Uta Stolle, Historikerin, Journalistin und Autorin

Klaus Funke, Schriftsteller

Edgar L. Gärtner, Hydrobiologe und Sachbuchautor

Jürgen Gottschalk, Grafiker und Fotograf

Dr. Alexander Grau, Philosoph und Publizist

Bernd Kallina, Rundfunkjournalist und Medienberater

Jens Knorr, Regisseur, Dramaturg und Publizist

Michael Köhn, Autor

Roger Letsch, Blogger

Prof. Dr.-Ing. habil. Helmut Löffler, Informatiker und Sachbuchautor

Jürgen-Peter Olbrichtsen, Lyriker

Paul Friedrich Pfund, Chronist und Autor

Dr. Eckhard Pridöhl, Projektleiter Reaktorforschung

Prof. Dr. Hans-Joachim Schaefers, Kulturwissenschaftler

Dietmar Sommerfeld, Rundfunkmoderator

Dr. Günter Voigt, Zahnmediziner und Sachbuchautor

Friedemann Wehr, Blogger

André Hagel, Autor

Andreas Popp, Ökonom, Buchautor

Frank W. Haubold, Schriftsteller und Publizist

Dr. habil. David Berger, Theologe, Autor und Blogger

Prof. Dr. Udo Bermbach, Politikwissenschaftler

Hans-Jürgen von Bose, Komponist

Matthias Bretschneider, Chordirektor

Dr. Helmut Bühler, Biochemiker

Dr. Jörg Dehnert, Geophysiker

Ulrike Dobberthien, Historikerin und Journalistin

Thomas Dörschel, Pianist und Komponist

Marie Erlwein, Journalistin

Natango Fietkau, Maler

Torsten Foelsch, Verleger und Publizist

Prof. Dr. Günter Franke, Informatiker

Folker Fuchs, Bildender Künstler

Marco Gallmeier, Fotograf

Karl-Georg Glehn, Sachbuchautor

Sigrid Grabner, Schriftstellerin

Toni Greis, Illustrator und Comiczeichner

Peter Groepper, Raumfahrtingenieur

Dr. med. Markus Hahn, Onkologe und Hämatologe

F. Jürgen Herrmann, Fachbuchautor

Dr. med. Ines Hiller, Ärztin und Autorin

Dr. Guido Hinterkeuser, Kunsthistoriker und Publizist

Dr. Wolfgang Hintze, Physiker und Blogger

Wolfgang Hübner, Publizist

Matthias Huth, Pianist

Dr. Jana Kellersmann, Mathematiker, Indologe und Slavist

Uwe Kempf, Chemiker

Friederike Klebert, Texterin

Lars-Detlef Kluger, Historiker und Präsident des Stadtsportbundes Dresden

Tobias Kokot, katholischer Theologe

Dr. Jörg Kürschner, Journalist und Autor

Wolfgang Lanak, Mediadesigner

Dr. Karl Landscheidt, Psychotherapeut und Sachbuchautor

P. Werner Lange, Autor

Ulrike Ledl, Bildende Künstlerin

Prof. Dr. Viktor Ledl, Bildender Künstler

Monika Lehmenkühler, Betreiberin eines Videokanals, Autorin und Erfinderin

Martin Leitzinger, Schauspielcoach und Artist Manager

Tatyana von Leys, Bildende Künstlerin und Autorin

Martin Lichtmesz, Publizist

Steve Lippold, Autor

Sina Lorenz, Bloggerin und Redakteurin

Marie Marlene, Chansonnier

Iris N. Masson, Publizistin

Prof. Mag. Peter Meier-Bergfeld, Journalist und Publizist

PD Dr. Jürgen F. K. Mueller, Chemiker

Prof. Dr. Erwin Müller-Erlwein, Chemiker und Fachbuchautor

Prof. Dr. Norbert Myschker, Erziehungswissenschaftler und Sachbuchautor

Prof. Dr.-Ing. Rudolf Petersen, Verkehrswissenschaftler

Michael Raimann, Chansonnier und Bühnenorganisator

Renée Rauchalles, Künstlerin und Autorin

Hubert Rehm, Biochemiker und Wissenschaftsjournalist

Jürgen Rehm, Autor

Dr. Andreas Salzmann, Chemiker

Dr. Hagen Schaefer, Rechtswissenschaftler und Blogger

Dr. med. Dietrich Schmidt, Chefarzt a. D.

Elisabeth Schmidt, Bibliothekarin und Fachinformatorin

Thomas Schmidt, Publizist und Autor

Manfred L. Schuermann alias Key B. Hacker, Produzent und IT-Fachjournalist

Heribert Seifert, Publizist

Immo Sennewald, Publizist

Wolf Jobst Siedler jr., Verleger und Autor

Caroline Sommerfeld-Lethen, Philosophin und Autorin

Klaus Steffen, Autor und Historiker

Felizitas Steinert, Autorin

Rainer Thesen, Rechtsanwalt und Autor

Carsten Thumulla, Autor

PD Dr. habil. Ulrich Vosgerau, Staatsrechtler und Rechtsanwalt

Dr. Wulf D. Wagner, Architekturhistoriker

Dr. Ludwig Witzani, Reiseschriftsteller

Christoph Wurm, Autor und Übersetzer

Solveig Böhl, Innenarchitektin, Grafik- und Fotodesignerin und Autorin

Prof. Dr. Johann Braun, Rechtswissenschaftler

Prof. Dr. Thomas Brey, Biologe

Arminius Bruggs, Lyriker

Dr. Hinrich E. Bues, Theologe und Publizist

Marie Erlwein, Journalistin

Gerda Gensberger, Theaterwissenschaftlerin und Übersetzerin

Marius Gugg, Publizist

Antonia Hanne, Lyrikerin und Journalistin

Karl-Wolfgang Hanne, Evangelischer Pfarrer

Hans-Jürgen Hardtke, Botaniker, Mykologe und Entomologe

Daniel Heiniger, Publizist und Blogger

Dr. med. Hubertus Hirt, Chirurg

Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius, Professor für Bioinformatik

Sandra Hübner, Kulturwissenschaftlerin und Beraterin von Unternehmensgründern

Wolf Jacobs, Publizist, Autor, Blogger und Chefredakteur

Dr. Ronny Kabus, Historiker und Museumswissenschaftler

Dr. Matthias Kaup, Historiker

Andrea Kleemann, Juristin im öffentlichen Dienst

Simon Klingert, Journalist

Annerose und Gottfried Klitzsch, Galeristen

Elke Knöpp, Biologin

Christian Kositza, Historiker und Autor

Prof. Dr. Adorján Kovács, Gesichtschirurg und Publizist

Dirk Kranefuss, Autor

Ulrich Lott, Musiker und Publizist

Heike Lotze, Rechtsanwältin

Dr. Ralf Magagnoli, Historiker und Politikwissenschaftler

Brigitte Mittelsdorf, Journalistin und Autorin

Andrée Möhling, Deutschlehrerin in Integrationskursen

Dr. Christoph Nahrgang, Mathematiker

Patrick Neuhaus, Historiker und Publizist

Veronika Noack, Violinpädagogin

Petra Paulsen, Autorin und Studienrätin

Christine Pfützner, Autorin

Jürgen Podzkiewitz, Autor, Regisseur und Kameramann

Dr. Christian Rohrbacher, Psychoanalytiker

Dr. med. Elisabeth Rowe, Ärztin

Dr. med. Anthony Ruhl, Kinderarzt

Dr. Uwe Sauermann, Filmproduzent

Martin von Schade, Redakteur und Blogger

Eo Scheinder, Autor

Petra Seitz, Schauspielerin und Bewerbungscoach

Till Spielmann, Kommunikationswissenschaftler und Redakteur

Axel Stöcker, Blogger

Prof. Dr. Michael Vielhaber, Informatiker

Gisela Zabka, Redakteurin a.D.

Wolfgang Buschmann, Autor

Christian Dorn, Journalist und Autor

Cornelius Frommann, Autor und Übersetzer

Dr. Wilhelm Hopf, Verleger

Dr. Silvio Pfeuffer, Philosoph, Ökonom und Autor

Anouk Plany, Musikerin

Wolfgang Ritter, Kunstpädagoge und Maler

Regula Heinzelmann, Autorin

Patrick Neuhaus, Historiker und Publizist

Dr. Eberhard Grabow, Rechtsanwalt a.D. und Heimatforscher

Regine Cejka, Journalistin

Ulrich Busch, Dipl.-Ing. Biomedizinische Technik

Dr. habil. Stefan Barme, Sprachwissenschaftler, Autor und Übersetzer

Christoph Hille, Verlagsleiter

Dr. Thorsten Hennigs, Unfallchirurg

Hans Hulbert, Autor und Trainer

Dr. Martin Köbler, Vorstandsvorsitzender Peritinos AG

Thor Kunkel, Schriftsteller

Wolfgang Hübner, Publizist und ehem. Stadtverordneter

Prof. Dr. Ing. Alfred Feuser, Dozent für Regelungstechnik

Gerd Leonhardt, Autor, Berufsmusiker

Heiner Garbe, Wirtschaftsjournalist

Dr. Frank Hirschinger, Musiker

Dr. Knut Bannier, Ökonom und Autor

Klaus Naeve, Schauspieler

Heiko Richter, Journalist und Kameramann

Dr. Dirk Reitz, Historiker

Klaus Weber, freiberuflicher Fotograf und Verleger

Prof. Dr. Cornelia Kirchner, Sozialwissenschaftlerin

Christian Wolter, Sporthistoriker

Prof. Dr. Hansjörg Geiges, Mathematiker

Andrea S. Klahre, Gesundheitswissenschaftlerin und Autorin

Ulla Geiges, Choreographin

Renate Zillessen, Kommunikationsmanagerin

Lars Rosinsky, Rechtsanwalt

Veronika Opitz, Dipl. Psychologin

Oliver Gorus, Unternehmer, Strategieberater

Dr. agr. Dipl.- Biol. Gerd Kistner, Humangenetiker

Dipl. Ing. Gernot Lotz, Architekt

Ramin Peymani, Autor und Publizist

Dr. Ulrich Wünsch, Tierarzt

Jürgen Lein, Musiker und Komponist

Christina-Maria von Gusinski, Schauspielerin, Regisseurin und Autorin

László Gyimesi, Pianist, Professor für Klavier

Michael Gebhardt, Journalist

Lothar Beutin, Autor

Dipl.-Ing. Thomas Göhler, Unternehmer

Hans Brückl, Bibliothekar

Wilma Schirmer-Mayer, Studiendirektorin a. D.

Dr. Gerhard Egberts, Physiker

Frank Ziemmeck, Werbedesigner und Kunstmaler

Dr. Stephan Andreas Roscher, Historiker

Petra Anna Schmidt, Erzählerin

Dr. Alexander Meschnig, Politikwissenschaftler und Publizist

Prof. Dr. Günter Scholdt, Literaturwissenschaftler

Dr. h.c. Michael Hesemann, Historiker und Autor

Prof. Dr. Inge Scherer, Rechtswissenschaftlerin

Dipl.-Ing. Bernd Sternal, Publizist, Verleger, Radiomoderator

Prof. Dr. Ulrich Ramer, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller

Dr. Bernhard Grün, Autor und Arzt

Stefan Fischer, Bibliothekar

Dr. Matthias Friske, Mediävist, Theologe, Autor

Dr. Benjamin Glettner, Chemiker

Hans Brückl, Bibliothekar i.R. und Autor

Dr. Edgar Dahl, Medizinhistoriker und -ethiker

Dr. Hans-Joachim Maaz, Psychoanalytiker und Autor

Prof. em. Dr. Hubert Windisch, Theologe und Autor

Christian Wolter, Sporthistoriker

Volker Zocher, Bürgermeister der Stadt Naunhof

Gero Ambrosius, Sozialpädagoge

Ralf Zimmermann, Schauspieler und Autor

Michael Altenfeld, Architekt

PD Dr. habil. Matthias Giese, Biochemiker und Autor

Armin Ulrich, Regisseur

Hannelore Feustel, Lehrerin a.D.

Gerhard Lichtner, Diplomdesigner

Rita Birgit Quint, Bibliothekarin

Dipl.- Ing. Frieder Lorenz, Prüfingenieur

Matthias Bartsch, Physik- und Mathematiklehrer

Dr. Michael Kubina, Historiker

Günter Feustel, Unternehmensberater

Claus Renzelmann, Fachanwalt für Medizinrecht und Erbrecht

Rebecca Sommer, ehrenamtliche Leiterin der Arbeitsgruppe Flucht+Menschenrechte

Ansgar Matthes, Dipl.-Ing. für Maschinenbau

Gunther Klessinger, Physiker

Thomas Festerling, Unternehmensberater

Uwe Piper, Rechtsanwalt

Dr. Ulrike Herzog, Physikerin

Matthias Popp, Philologe und Autor

Burkhard Müller-Ullrich, Autor

Boris Preckwitz, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler

Dr. Matthias Starke, Berater

Holger Klatt, Controller

Kay Hammermüller, Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Mike Meto Mettke, Lehrer und Schriftsteller

Dr. Andreas Zumschlinge, Rechtsanwalt

Steffen Klotzsch, Berufsmusiker und Musiklehrer

Tobias Richter, Grafiker und Musiker

Ursula Henrich, Realschulkonrektorin i.R.

Karsten Müller, Logistiker und Autor

Aaron Jeremias Martin, Dipl. Betriebswirt

Dr. Stephan Lorenzen, Bioinformatiker

Alexander Heumann, Fachanwalt für Familienrecht

Rita M. W. Grosse-Ruyken, Bildende Künstlerin, Filmregisseurin und Produzentin

Christian Sandow, Dipl.-Soz.-Pädagoge

Dipl.-Ing. Thomas Abel, Bauingenieur und Softwareentwickler

Dennis Hickethier, Diplom Politologe & Geprüfter Betriebswirt

Kai Schrödter, Mathematiker und Programmierer

Wolfgang Luley, Autor und Publizist

Frank Vogel, Diplomlehrer a. D.

Jürgen Kersten, Versicherungsmakler

Manuel Schwabe, Diplom-Landschaftsökologe

Dr. med. Roland Bretschneider, Facharzt f. HNO

Asuka Tovazzi, Sänger und Schauspieler

Rominte van Thiel, Autorin und Lektorin

Uwe Stephan, Prof. i. R., Mathematiker

Dr. Ludwig Rudolf, Mathematiker

Dr. Benedikt Thiel, Zahnarzt

Torsten Manke, Freier Tontechniker

Dr. Martin Treiber, Physiker und Ökonometrie-Dozent

Dietrich Schwarz aka “Peter Keuner“, Systemphilosoph

Horst Szentiks, Journalist für Technische Börsenanalyse

Frank-Georg Gozdek, Ev.-Luth. Pfarrer

Dipl.-Ing. Reiner Plümer, Architekt und Aphoristiker

Ferdinand Hujer, Informatiker und Autor

Dr. Dr. Marcus Ermler, Mathematiker, Informatiker und Autor

Vanessa Tuna, Sängerin und Vocalcoach

Torsten Küllig, Beamter in der sächsischen Staatsverwaltung

Maria Küllig, Apothekerin und Doctor of Pharmacy

Prof. Dr. rer. pol. Reinhard Herrmann, Professor für Betriebswirtschaftslehre

Lutz Schürer, Leitender Angestellter Privatwirtschaft

Angelika Barbe, Bürgerrechtlerin, Autorin und ehemal. CDU-Politikerin

Irmin Vogler, Sachbuchautor und Manager

Dr.med.Reinhard Fischer, Arzt

Prof.Dr Franz Grill, Arzt

Stefan Schubert, Publizist und Autor

Georg Pfundtner, Violinist und Komponist

Frank Oliver Weißmann, Opernchorsänger

Volker Kleinophorst, freier Journalist

Tilman Riemenschneider, Lehrer i.R.

Andreas Ballin, Dipl. Historiker, Webdesigner und IT-Trainer

Dr.H.J.Mauk, Chemiker i.R. und Unternehmensberater

Dr. med. Wolfgang Reimer, Chefarzt a.D.

Prof. Dr. Wolfgang Grunwald, Professor für Arbeits- und Betriebspsychologie

Johannes Motz, Realschulrektor i.R.

Ingeborg Knaipp, bildende Künstlerin

Wolfgang Grundl, Nervenarzt, Psychotherapeut, Sozialmediziner

Alexander Glück, Politikwissenschaftler, Sachbuchautor

Dr. Björn Sauerhammer, Dozent für Wirtschaftsenglisch

Dr. Oliver Stumm, Physiker

Prof. Dr. Wolf-Dieter Schleuning, Arzt, Molekularbiologe, Biotechnologe

Dr. med. Frank Müller, Arzt

Jörg Wetter, Diplom-Volkswirt und Unternehmensberater

Prof. Dr. Lothar Fritze, Politikwissenschaftler

Klaus Sobczak, Rechtsanwalt

Jürgen Beisler, Diplom Betriebswirt (FH)

Dr. Teja Erb, Philologe

Wolfgang Braun, Dipl.-Ing. (Univ), Nachrichtentechnik

Torsten Preuß, Journalist und Schriftsteller

Andrey Behrens, Dipl.-Wirtschaftsinformatiker

Dr. Peter Gehrmann, Physiker

Armin Reichert, Diplom-Informatiker

René Bachmann-Wießner, Dipl.-Musiker

Claudia Schotte, Honorardozentin für Makroökonomie

Gabriela Francik, Malerin

Dr. Ingrid Langhans, Dermatologin

Dr. Dieter Langhans, Physiker

Christina Knüllig, Sachbuchlektorin

Lutz Lindner, Dipl.- Ing. für Maschinenbau i. R

Hannes Konnerth, Apotheker

Dr. Karl Wulff, Chemiker und Sachbuchautor

Heike Kutzer, Dozentin

Prof. Dr. Gunther Nickel, Literaturwissenschaftler

Prof. Dr. med. Rainer Gladisch, Arzt, Klinikdirektor a.D., Buchautor

Dr. Stefan Hartmann, theologischer Dozent und Publizist

Andrea Berwing, Autorin

Detlef Dechant, Journalist und Planspiel-Coach

Ralf Zöllner, Apotheker

Gudrun Wolfrath, Übersetzerin

Lothar G. Kopp, Dipl.-Päd., Major d. R., Autor

Dipl. Ing. Peter Klenert, Werkstoffwissenschaftler

Dr. Christoph Friedrichs, Rechtsanwalt

Dr. Michael Möllerfeld, Mathematiker

Dr. Franz Hoffmann, Arzt

Peter Schreiber, Diplom-Finanzwirt (FH), Verleger, Redakteur und Publizist

Heinz Brand, Autor

Eva Maria Adler, Dipl. Ing., Kulturmanagerin, Publizistin

Dr. Markus Schwingel, Kulturwissenschaftler und Philosoph

Jens Jörg Becker, Orchestermusiker

Georg Schrön, Unfallchirurg und Orthopäde

Klaus Bösche, Chemiker

Dipl. Päd. Jochen Schiffer (OStR i.A.), Bildungsgangkoordinator

Katrin Jäger, Erziehungswissenschaftlerin

Dr. phil. Damien François, Autor

Dr. Steffen Kublik, Historiker

Bernd Müller, Rechtsanwalt

Jürgen Schlenzig, Dipl.Ing, Unternehmer, Blogger

Franz-Josef Oestemer, Musiker, Dirigent, Organist

Grit Dinsel, Rechtsanwältin

Theo Driemann, Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Dr. Volker Langenhahn, Chemiker

Dr. Axel Robert Göhring, freier Journalist

Dr.-Ing. Bernd F. Müller, Dipl -Physiker, Dr.-Ing., Forscher Reaktorphysik

Dr. Baal Müller, Schrifsteller

Lutz Mathes, Analyst & Autor für technische Analyse

Dr.med. Christine Foelske, Fachärztin für Allgemeinmedizin

Rainer Alexy, Dipl.-Bauingenieur

Roland Mielke, Rechtsanwalt

Juergen Hienzsch, Dipl.-Ing., Unternehmer

Dr.med.Dr rer.nat. Harry Steuler, Arzt und Biologe

Dr. Michael Kühntopf, Judaist und Publizist

Dr. Helmut Röthke, Psychiater, Psychoanalytiker, Chefarzt

Archi W. Bechlenberg, Autor und Maler

Jürgen Frese, Designer und Musiker

Dr. phil et. M.A. Stefan Scheil, Historiker

Klaus Friedrich Buttschardt, Rechtsanwalt

Christine Engelschall, Diplom-Betriebswirtin

Dr. jur. Ulrich Sandl, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirschaft und Energie

Dr. med. U. F. Schipp, Arzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Dr. Michael H. Mayer, Arzt und Sicherheitsingenieur

Hans Praefke, Fotograf

Uwe Klein, Prüfingenieur

Dietmar Jarosch, Sportwissenschaftler und Trainer

Udo Postler, Evangelischer Gemeindepädagoge

Ronny Weber, Autor

Dr. sc. nat. Wolfgang Hartmann, Mathematiker

Detlef Petzeit, Lehrer

Hanfried Müller, Studiendirektor i. R.

Renate Beck, Lehrerin

Frieder C. Schmitthenner, Schulleiter i.R

Thomas Fuchs, Facharzt für Allgemeinmedizin

Winfried Wolk, Diplomgrafiker & Maler

Dr. med. Oskar Jaeger, Internist, Gastroenterologe

Dr. Peter Slonina, Biologe

Claus Folger, Autor

Chris Bleicher, Performancekünstlerin

Dieter Sordon, Dipl.-Psych. und Autor

Dr. med. Wolfgang Klug, Arzt

Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Schulz, Arzt und Wissenschaftler

Dr. Alexander Ulfig, Philosoph und Publizist

Dr. Dr. Matthias Dorn, Buchautor und Philosoph

Uta Knoll, Lehrerin

Dirk Taubitz, Rechtsanwalt

Dr. med. Günter Reiner, Neurologe und Psychiater

Johanna Menzel, Politikwissenschaftlerin

Dr. Gerhard Großkurth, Diplom-Geologe

Regina Nevin, Diplom-Betriebswirtin (FH)/ Mediatorin

Dr. Wolfgang Zwenger, Geologe

Dr. Erik Lommatzsch, Historiker

Dr. Heinz-Lothar Barth, Universitätsdozent a. D. und Publizist

Manfred Steinbruckner, Dipl.- Volkswirt

Jens Uwe Dietrich, Dip.-Volkswirt

Toralf Schönweiss, Rechtsanwalt

Prof. Dr. rer. nat. habil Rolf Grützner, Informatiker und Fachbuchautor

Thomas Seib, Dipl. Soz.-Wiss.

Dr. Christoph Ammer, Rechtsanwalt

Dr. Thomas Brandner, Rechtsanwalt

Matthias Taubner, Diplom-Ökonom

Lutz Forkert, Diplom-Medienwirt

Claudius Tanski, Pianist

Dr. Peter Grigull, Physiker

Norbert Lohbreyer, Volljurist

Dipl.-Ing. Barbara Zwenger, Autorin

Axel Krause, Maler und Grafiker

Dipl. Ing. Roland Woldag, Maschinenbauingenieur

Dr. Julia Schäfer, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. Klaus Kamlah, Rechtsanwalt

Dr. Sven Richardt, Zahnarzt

Gunter Spraul, Studiendirektor a.D., Autor

Prof. Dr. Gerhard Heske, Statistiker

Ulrike Bläsing, Diplomdesignerin

Stefan Lindner, Dr.-Ing. f. Informationstechnik

Dipl.-Ing. Heinrich Klose, Elektronik- und Softwareentwickler

Dipl.-Ing. Andreas Auer, Übersetzer

Monika Mühlhoff, Lehrerin i.R.

Regine Scheffer, Diplom-Übersetzerin

Dr. Michael Otto, Rechtsanwalt

Laszlo F. Füspök, Architekt

Dr. rer. nat. Helmut Gerlach, Klinischer Chemiker

Lutz Erdmann, Architekt

Wolfgang Rusch, Lehrer i. R.

Holger Schmid, Polizeibeamter u. Diplomverwaltungswirt

Prof. Dr.-Ing. Utz Martin, Hochschullehrer Elektro- und Informationstechnik

Priv. Doz. Dr. habil. oec. Dieter Kirsten, Wirtschaftswissenschaftler (Informatik)

Jürgen Keßler, Bildender Künstler

Peggy Heuer-Schwarzer, freiberufliche Übersetzerin

Gudrun Wilhelm, Autorin und Coach

Dipl.-Med. Sylvia Hupfer, Ärztin

Prof. Dipl. Ing. Ewald Komar, Hochschullehrer a.D.

Christoph Günther, Diplom-Soziologe

Dipl.-Ing. Claus Gmeiner, Ingenieur

Dr. rer. nat. habil. Norbert Schwarzer, Physiker und Autor

Dr. Dieter Frank, Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt

Torsten Witt, freiberuflicher Musiker

Dipl.-Forstwirt Frank Linkenbach, Unternehmer

Dr. med. Norbert Gabriel, Augenarzt

Christina Falke, Gymnasiallehrerin

Thorsten Schuppenhauer, Wirtschaftswissenschafter

Carsten Jakob, Rechtsanwalt

Dr. Roland Kaden, Zahnarzt

Jürgen Winkler, Lyriker und Aphoristiker

Regina Sieferle, Oberstudienrätin a.D.

Dr. med. Gabriele Petersen, Ärztin

Johannes Freitag, Facharzt für Chirurgie

Willibald Brendel, Diplom-Handelslehrer und Oberstudienrat a.D.

Sebastian Machleb, freier Architekt

Dr. Rolf Wagner, Ökonom

PD Dr. Berndt Bruhn, Physiker

Andreas Achberger, Diplom Designer, Fotograf, Karikaturist, Bildender Künstler

Joachim Volkmann, Historiker, Übersetzer und Publizist

Reiner Arlt, Diplom-Psychologe

Barbara Arlt, M.A.

Dr. Matthes Haug, Physiker

Dr. Gunter Link, Journalist

Frank Zimmermann, Dipl.-Ing. Vermessungswesen

Thomas Pietsch, Stadtrat, Dipl.-Ing

Thomas Junker, Evolutionsbiologe und Sachbuchautor

Klaus-Dieter Böhme, Dipl.-Phys

Dr. Felix Börner, Psychiater/Psychotherapeut

René Kaiser, Diplom-Bergingenieur

Dr. Stefan Högl, Religionsphilosoph, Autor, Lehrer

Erich Janoschek, Dipl. Phys.

Dr. rer. nat. Josef Plötz, Physiker, Patentassessor und European Patent Attorney

PD Dr. Jörg Niebel, Mediziner

Marie-Thérèse Kaiser, Künstlerin

Uwe Scholz, Dipl. Ing. Werkstoffentwicklung

Manfred Böckl, Schriftsteller

Dr. Horst F. Vetter, Buchautor, China-Wissenschaftler und Politologe

Ellen Spaniel, Autorin

Hartmut Bruns, Autor

Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel, Sozialwissenschaftler und Schriftsteller

Dr. med. Stephan Wächter, Urologe

Lion Edler, Politikwissenschaftler, Journalist und Publizist

Cordula Klameth, Ernährungswissenschaftlerin

Dr. Dr. Roland Streckbein, Arzt

Matthias Mala, Schriftsteller und Illustrator

Susanne Backhaus, Psychotherapeutin

Miguel David, Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau

Holger Weißgerber, Dipl.-Bühnenbildner

Wolfgang Stangl, Politologe und Unternehmensberater

Waltraud Schlosser, Realschulrektorin i.R. und Autorin

Eberhard Lüdde, Polizeidirektor u. Hochschuldozent a. D.

Christian Sichler, Autor und Physiker

Dr. Susanne Warter, Juristin

Dr. Johann-Christoph Gaedertz, Rechtsanwalt/Partner

Dr. Rupert Filgis, Tierarzt

Alexander Timm, Maschinenbau-Ingenieur und Medienschaffender

Gereon Bollmann, Richter und Mediator

Dr. Gerd H. Lieder, Physiker

Ben Diethelm, Unternehmer

Wolfgang Quante, Bürgermeister a.D.

Dr. Bernd Michael Braun, Diplomchemiker

Dr. Gerhard Hofmeier, Physiker

Patrick Feldmann, bildender Künstler, Arzt, MA Philosophie

Guido Köllen, Dipl.-Ing.u. Unternehmer

Hans Kolpak, Journalist

MD (syr.) Latif Rahma, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. Peter Becker, Informatiker

Dr. med. Winfrid Gieselmann, Arzt für Allgemeinmedizin i.R.

Nikolaus Becker, Fotograf und Filmer

Dipl.-Jur. Helmut Rath, Assessor, Publizist

Marco Leverenz, Diplom-Ingenieur für Wasserwirtschaft

Maik Klupak, Dipl.-Ing., Service Leiter

Dr. med. Christoph W. Wineken, Internist und Kardiologe

Jürgen Kaus, Diplom-Volkswirt

Jochim Trede, Rektor i.R.

Prof. Dr. Matthias Lesch, Mathematiker

Eva-Maria Godau, Biotechnologie und Laboratoriumstechniker

Dr. Hartmut Koßmann, Physiker

Philipp Sperzel, Dipl.-Ing./Studiendirektor a.D.

Markus Hackenberg, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Dr. Roland Engl, Physiker

Dr. Frank Wolfram Wagner, Soziologe

Reinhard Klaus, Chemiker

Christian Horst, Wirtschaftswissenschaftler

Hildegard Maria Kaag-Kiess, Romanistin und Germanistin

Dr. Dieter Müller, Pastor em.

Hans-Werner Koglin, Betriebswirt

Götz Wiedenroth, Karikaturist

Thomas Kattwinkel, Dipl.-Designer

Rudolf Krupop, Dipl.Ing.Pädagoge, Hauptausbildungsleiter Lehrerbildung

Bruno Best, Dipl.Ing., Sr.Drilling Engineer a.D.

Dr. Dr. Matthias Dorn, Buchautor

Dr. oec. publ. Wolfgang Schlage, Volkswirt und Psychotherapeut

Dr. med. Ludwig Flocken, Facharzt für Orthopädie

Wolfgang Wiedemann, Grafiker und Verleger

Dr. med. Lutz Reimann, Internist und Rheumatologe

Oliver Knöbel, Informatiker

Dipl.-Ing. Matthias Elberfeld OStR, Berufsschullehrer

Dr. Inge Frigge-Hagemann, Studienrätin (Chemie u. Chemietechnik) i.R.

Dipl.-Ing. Hartmut Wiest, IT-Senior Consultant, Verwaltungsfachwirt und Politikwissenschaftler

Detlef Rode, Konstruktionsleiter im Maschinenbau

Michael Proksch, Komponist/Autor

Detlev Heitz, Rechtsanwalt

Dr. Artur Braun, Physiker, Autor

Jens-Uwe Schönfleisch, Diplomlehrer

Dr. Silvia Mayer, Betriebswirtin

Gabriele Watzek, Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

Michael W. Roock, Historiker

Rolf Hilke, Rechtsanwalt

Clemens Koppe, Philologe und Softwareentwickler

Dr. med. Joachim W. Koch, Neurologe und Psychiater, ehemaliger Chefarzt

Dipl.-Dok. Donald Tiefholz, Dokumentar

Bernd Seyferth, Gymnasiallehrer

Prof. Jost Funke, Kunstwissenschaftler

Dr. med. Sven Dobosch, Arzt

Jens Thole, IT-Principal-Berater

Claudia B. Dorenbeck, M.A., Kreditanalystin

Dr. med. dent. Harry Hain, Zahnarzt

Dr. Klaus Miehling, Musiker und Musikwissenschaftler

Dr. Gert Teska, Chemiker

Andrea Wesener, Ökonomin und Diplom Ingenieur

Georg Orlich, Dipl.-Ökonom

Dr. Robert Lederer, Politikwissenschaftler

Bernd Kemmler, Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Rudolf K.Oberdorfer, Dipl.-Psych.

Dr. Cornelia Ehreiser-Schmidt, Tierärztin

Dr. Ekkehard Kaier, Wirtschaftsinformatiker und Autor

Hans-Joachim Baron, Apotheker

Wolfgang Gregor, Künstler und Unternehmer

Dipl.-Ing. Reiner Beisel, Bauingenieur

Peter Schulze, Grafiker

Dipl-Ing. Wilhelm Stock, Elektroingenieur

Dr. Martin Bogan, Internist

Regina Passauer, Diplom-Psychologien

Dr.-Ing. Arndt Mehlhorn, Unternehmer

Georg Janhsen, Dipl.-Ing. Elektrotechnik

Dr. Heiko Mund, Mathematiker

Dr. Jan-Hendrik Brünink, Richter

Jürgen Thoms, Diplom-Pädagoge und Vorstandsvorsitzender

Alexander Rostert, Dipl.-Bauingenieur

Dr. Aloys Josef Hübbers, Frauenarzt

Klaus-Peter Schellhase, niedergelassener Zahnarzt

Dr. Hans-Joachim Schemel, Stadtplaner und Autor

Professor Dr. jur. Bijan Nowrousian, Strafrechtler

Holger Cornelius, Dipl.-Mathematiker, Organisationsprogrammierer

Ronald M. Hahn, Schriftsteller und Übersetzer

Dr. med. Dipl. Biol. Gary Rosenberg, Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. Stefan Gfroerer, Wissenschaftlicher Direktor im Bundeskriminalamt

Gerolf Hauf, Dipl.oec., Freiberuflicher Unternehmensberater

Dr. Christian Schnoor, Rechtsanwalt

Dr. Harald Brandl, Mathematiker

Walter Beck, Diplomgeologe

Rüdiger Tatus, Diplom-Ingenieur VT

Jochim Trede, Grundschulrektor i. R.

Christoph Günther, Dipl. VwWirt

Neza Selbuz, Schauspielerin

Jelena Albrecht, Tanz- und Theaterpädagogin

Jürgen Hawlitzki, Diplom-Psychologe und Buchautor

Heiko Schrang, Autor

Dipl.-Phys. Dr.-Ing. Christoph Schenk, Unternehmer und Sachbuch-Autor

Gaby Berger, freiberufliche Grafikerin und Künstlerin

Dr. Jens Röder, Festkörper-Chemiker

Elfi Stein, Chemikerin und Autorin

Matthias Wenke M.A., Erziehungswissenschaftler

Karin Gillig-Möller, Pädagogin und Coach

Gerald Rolfsmeier, Dipl.-Ing. für Maschinenbau

Dr. Kersten Radzimanowski, Historiker und Publizist

Maik Weise, Rechtsanwalt

Michael Braun, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Studienrat

Elisabeth Mayer, Juristin

Joachim Eifler, Lehrer

Boris Blaha, Kulturwissenschaftler und Publizist

Dr. med. Markus Grebe, Facharzt für Allgemeinmedizin

Prof. Dr. Arnulf Möbius, Physiker

Dipl.-Biologe Andreas Bitz, Zoologe

Taron Schauenburg, Facharzt für Anästhesie

Dipl.Ing.(FH) Matthias Löschner, Betreiber Kfz-Ingenieurbüro

Michael Hornhardt, Studienrat

Dr med. Sven Dahl, Facharzt für Anästhesie und Notfallmedizin

Dr. Martin Just, Agrarwissenschaftler und Genetiker

Sebastian Wohlfarth, evangelischer Pfarrer

Dr. Frank Gläser, Arzt für Radiologie

Dr. Rolf Otto, Internist, Diabetologe

Birgit Oda Richter-Trautmann, Demenzbetreuerin und Kreativtherapeutin

Dr. rer. mil. Bernd Schwipper, Militärwissenschaftler und Autor

Marc Vorlander, Filmregisseur und Musikproduzent

Prof. Dr. Jens Oeken, Chefarzt der HNO-Klinik der Klinikum Chemnitz gGmbH

Peter Bartke, StR i.R., Mathematiker, Physiker, Informatiker

Dr. Thomas Krämer, Literaturwissenschaftler, Philosoph

Bodo A. Schieren, Foto - und Grafik-Designer

Bernd Ritzinger, Apotheker

Prof. h.c. Dr.-Ing. Hans-Ulrich Dummersdorf, Leitender Angest. i.R./ Unternehmensber., Hochschullehrbuch-Autor

Dr. med. Frank Busse, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Steffen Meltzer, Sicherheitsexperte, Publizist und Sachbuchautor

Jörg Meene, Diplomdesigner/ Creative Director

Prof. Dr.Dr. Hans Pistner, Arzt für Mund-, Kiefer- und Gesichts-Chirurgie

Dipl.-Ing. Mathias Roitzsch, Umweltschützer

Ines Portius, Dipl.-Wirtschaftsinformatikerin und Autorin

Dipl.Stomat. Alida Schmidt, Zahnärztin

Dr. Dieter Freihoffer, Physiker

Harald Beeger, Freier Architekt

Dr.Gernot Breitschuh, Schulrat a.D.

Günther Bach, Diplomhandelslehrer und StR a.D.

Werner Seidel, Diplom-Ingenieur (FH) Maschinenbau

Christian Lange, Dipl.-Ing. Elektrotechnik, Unternehmer

Heidrun Rautenberg, Autorin, Journalistin, Bloggerin

Volker Witt, Musiker & Komponist

Dr. Claus Wolfschlag, Autor und Journalist

Peter Helmes, Buchautor, Publizist und Blogger

Dr. Diethard Gödecke, Arzt

Lothar Freiburg, Oberstudiendirektor a.D., Konzertsänger

Viktor Schreier, pensionierter Gymnasiallehrer

Georg Selle, Justiziar i.R

Prof. J. Hans Benirschke, Informatiker und Sachverständiger

Prof. Dr. med. Karl Koehler, Psychiater

Dipl.-Ing. Tamás Szabó, Informatiker

Ihno Beutler, Theologe und Sachbuchautor

Dr. med. Ralf Siedenberg, Facharzt für Neurologie FMH

Hans-Jörg Wernscheid, Rechtsanwalt und Notar

Diplom Ingenieur (FH) Ralf Bernhard, Schweißfachingenieur

M.Sc. Andreas Böhler, Entwicklungsingenieur

Dr. Thomas Schweer, Zahnarzt

Dr. Thomas Brandner, Rechtsanwalt

Otto-Georg Moosdorf, Orchestermusiker i.R

Christian Koch, Jurist und Direktor i.R.

Dr. Heike Lindemann-Luiken, Autorin

Dr. Rolf Junior, Facharzt für Orthopädie

Hans-Peter Koehler, Diplomlandwirt

Dr.-Ing. Eckart Baum, freiberuflich tätiger Ingenieur

Hans Stieglitz, Realschulrektor a. D.

Dr. Antje Große, Ärztin

Erhard Räth, Pastor

Dr. Kilian Fichtner LL.M. (London), Rechtsanwalt

Dr. med. Michael Brand, FA für Radiologie und Nuklearmedizin

Dr. Günther Rosenberger, Konsumforscher

Dr. Markus J. Weyer, Rechtsanwalt

Walter Doppler, Studiendirektor i.R.

Prof. Dr. Richard Dronskowski, Chemiker und Physiker

Thomas von Welt, Musiker

Dr. rer. nat. Dagmar Kraft, Chemikerin

Prof. Dr. Andreas Wieck, Dozent für Festkörperphysik

Klaus Müller, Mathematiker

Dr. Hans-Peter Car, Augenarzt

Dipl.-Stom. Karin Eschert, Zahnärztin

Dr. Sabine Beer, Rechtsanwältin

Dr. Manfred W. Zobel, Ingenieur

Dr. phil. Gabriele Bensberg, Diplom-Psychologin und Buchautorin

Sabine Bock, Architekturhistorikerin

Gino Tavernini, Bildhauer/Multimediakünstler

Dipl.-Ing. Horst Hauptmann, Elektro-Ingenieur i.R.

Dr.-Ing. Wilfried Pschenitzka, Bauingenieur/Geschäftsführer a.D.

Dr. med. Kurd Geerken, Arzt für Innere Medizin

Frank W. Heine, Diplompädagoge, Maler und Grafiker

Dr. Henning Pietzsch, Historiker

Ingbert Bauer, Richter am Amtsgericht i.R.

Gisela Faelligen-Bloch, Ärztin i.R.

Kurt M. Aßmann, Studiendirektor i. R.

Dipl. Med. Rita Winter, Fachärztin für Allgemeinmedizin

Diplom-Ingenieur Maschinenbau Nicolas Batsch, Oberstudienrat

Thomas Jäger, katholischer Pfarrer

Dipl. Med. Rita Winter, Fachärztin für Allgemeinmedizin

Dr.-Ing. Joachim Kuhnle, Physiker und Autor

Heino Bosselmann, Lehrer und Publizist

Johannes Schneider, Schulrat a.D.

Dr. Michael Müller, selbstständiger Unternehmer

Gerhard Breunig, Blogger und Buchautor

Klaus Happel, Publizist und Autor

Dipl.-Ing. Helmut Volkwein, Betriebsleiter

Ferdinand von Plettenberg, Opernsänger

Cornelia Höhne, Malerin

Dr. med. Peter Stech, Gynäkologe

Dr. Gabriele Bensberg, Diplom-Psychologin und Autorin

Angela Brandt, Dipl.Außenwirtschaftsökonomin

Manfred Haferburg, Autor, Blogger

Steffen Meltzer, Sachbuchautor

Gritt Kutscher, Richterin

Dr. Peter Schmidt, Arzt für Unfallchirurgie

Dr. Christina v. Waldstein, Tierärztin

Felix Honekamp, Publizist und katholischer Blogger

Gerhard Schlegel, Illustrator und Comiczeichner

Lutz Wöllner, Diplomlehrer

Dr. Frank Joachim Höfer, Rechtswissenschaftler, Literaturwissenschaftler, Autor

Dipl.-Ing. Ernst-Friedrich Behr, Wirtschaftsingenieur Maschinenbau

Dr. Hans Wunderlich, Chemiker

Gabriele Berger, freischaffende Designerin

Lutz Nitzsche Kornel, Autor und Lektor

Helmut Matthies, Journalist und Theologe

Sylvia Robinson, Konferenzdolmetscherin

Dr. Arno Pielenz, Literaturwissenschaftler

Siegfried Wagner, Maler/ Grafiker und Holzschneider

Dr. Bernd Otter, Hals-Nasen-Ohren Arzt

Christian Grün, Autor

Dr. Matthias Meixner, Physiker

Stefan Klausewitz, Bildender Künstler

Pamela Helmer, Verlegerin

Steffi Müller, Bibliothekarin

Winfried Kukat, Lehrer i.R.

Michael Limburg, Dipl. Ing. und Publizist, Vizepräsident EIKE

Olaf Weber, Herausgeber

Andreas Pfitzinger, Keramiker

Dr. med. Angelika Taubner, Allgemeinmedizin, Sozialmedizin

Markus Hartmann, Rechtsanwalt

Dr. Thomas Reihs, Chemiker

Jürgen Friedrich, Diplom-Informatiker

Johannes H. Weiler, Rechtsanwalt

Bernd Rothaemel, Physiker

Volker Matschke, Kapitän a.D.

Dr. Dieter Urban, Chemiker

Thomas Elbs, Musiker

Karl-Heinz Kleinecke, Dipl.-Ing. Maschinenbau

Michaela Jaschinski, Physiotherapeutin

Dipl.-Med. Matthias Funk, Facharzt für Anästhesie

Dr. Christian Dienstbühl, LL.M., Rechtsanwalt

Gabriela Francik, Malerin

David Karuso, Autor

Bernhard Schröder, Musiker

Martin Münch, Komponist und Pianist

Bettina Stark, Musikerin/Sängerin und Entertainerin

Dr. Uwe Wulf, Tierarzt

Titus Gebel, Gründer und langjährige CEO der Deutsche Rohstoff AG

Elmar Oberdörfer, Diplom-Ingenieur

Heike Neyens, Lehrerin (OStR)

Claudia Freitag, Ärztin für Allgemeinmedizin

Prof. em. Dr. Ludger Schiffler, Romanist, Philologe, FU Berlin

Ingolf Seidel, Diplom-Informatiker und Unternehmensberater

Markus Plattner, M.A., Historiker

Thomas Bez, Diplom-Mathematiker

Edgar Waller, Dipl. Betriebswirt, Unternehmensberater

Richard Meusers, Journalist

Silvio Hellemann, Autor und Brauer

Gerd Gesche, Dipl.-Ing. (FH) Nachrichtentechnik

Ulrich Spinner M.A., Politikwissenschaftler

Inge Borchert-Busche, Autorin und Galeristin

Walter Böhm, Gymnasiallehrer AD

Pia Reinhardt, Fachlehrerin für Philosophie und Ethik

Martin Jacob, Wirtschaftsjurist und Autor

Dagmar Jacob, Apothekerin

Dipl. med. Barbara Broschwitz, Ärztin

Stefan Krikowski, Pädagoge

Jerzy Mallek, Pianist und Komponist

Maik Schmurdy, Lyriker

Frank Hannig, Strafverteidiger, Rechtsanwalt und Privatdozent

Heinz-Peter Heilmann M.A., Historiker und Politikwissenschaftler

Antje Schlaud, Künstlerin

Sebastian Theelen, Künstler

Joachim Plankensteiner, Dipl. Designer

Michael Pfeiffer, Politologe (M.A.)

Reinhard Rupsch, Bankfachwirt

Werner Weiß, Dipl. Physiker

Paul Mittelsdorf, Literaturwissenschaftler

Dr. med. Karoline Franzem, Ärztin

Kurt Kallensee , freiberuflicher Restaurator

Kai Althoetmar, Sachbuchautor

Frau Graf-Piwatz, Freiberufliche Klavierlehrerin , Pianistin und Komponistin

Otfried Schubert, Pfarrvikar

Dr. Margot Schürings, Dipl. Psych.

Christian Otte, Generalsekretär Deutsche Zentrumspartei

Franz Hrubes, Dipl. Ing. (Univ.), Nachrichtentechnik/Informationstechnik

Dr. med. Dirk Meisel, Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Iona-Maria Der Kinderen, Musikerin

Udo Nistripke, Volkswirt

Anika Scheube, Diplom-Psychologin

Dorothea Penselin, Fachärztin für Radiologie

Dr. Volker Penselin, Arzt für Gastroenterologie

Polizeidirektor Thomas Seifert, Bundespolizei

Petr Masner, Dolmetscher

Klaus-Peter Brück, Wirtschaftsingenieur

Dr. jur. habil. Stefan Poppe, Rechtswissenschaftler und Jurist

Dr. Eberhard Ammelt, Physiker

Cornelia Weyhmann-Landgrebe, Musikerin und Dozentin

Dr. med. Beduja Himpel-Lorenz, Ärztin

Peter-Nikolaus Lorenz, Dipl. Soz.päd, Personalreferent, Geschäftsführer

Wolfgang Küster, Hautarzt

Horst-Siegfried Müller, Lehrer i.R.

Quentin Quencher, Autor

Dr. med. Bodo Albrecht, Arzt

Dipl. Ing. (FA) A. Küpper, Architektin

Sybille Busch, Dipl.-Geologe

Lee D. Böhm, Dipl.-Illustratorin, Meisterschülerin Malerei/Grafik

Dr. Eckhart Förster, Chemiker i. R.

Urs M. Krämer, Unternehmensberater

Dr. rer. nat. Olaf Karzek, Dipl.-Psychologe, Psychoanalytiker

Dirk Klostermann, Journalist

Werner Holtfreter, Selbständiger Dipl.-Ing. Elektronik

Volker Ketzel, Dipl.-Bauing. (TU)

Ulrike Wegener, Ärztin für Neurologie und Psychiatrie

Dr. Dominik Burghardt, katholischer Theologe, Lehrer

Ingo Hülsmann, Schauspieler, Autor und Regisseur

Johannes Lenke, Polizeihauptkommissar i. R. u. Diplomverwaltungswirt

Thomas Schmidt, IT-Leiter

Thomas Helms, Verleger

Ulrike Tietjen, Dipl. Kunsttherapeutin

Dr. phil. Alexander Brandenburg, Soziologe

Dr. med. Margot Veit-Brandenburg, Ärztin

Harald Grundner, Diplomingenieur und Übersetzer

Heinz Kriehmig, Diplomchemiker

Dr. med. Ingrid Kussatz, Dermatologin und Autorin

Günter Schumann, Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut

Raymon E. Müller, Maler/ Grafiker

Peter Voß, Autor

Dr. Joachim Schwerin, Volkswirt

Stefan Till Schneider, Pianist und Autor

Dipl.-Ing. Kai Parthy, Freischaffender Erfinder 3D-Druck

Dr. med. Andre Stephan, Zahnarzt

Cornelia Hofmann, Dipl. Pädagogin, Beratung

PD Dr. med. habil. Christian Boewer, Arzt

Roland Winter, Dipl.- Bauingenieur, Dipl.-Wirtschaftler

Volker Kalwatz, Diplomlehrer

Prof. Dr. Robert Büchner, Historiker

Dr. iur. Uwe Zenske, Rechtsanwalt

Guido Hülsmann, Professor für Volkswirtschaftslehre

Dr. Hans-Jürgen Pietzsch, Chemiker

Frauke Ysker, Chemieingenieur

Anne-Katrin Altwein, Bildhauerin

Susanne Simon, Dipl.-Ing. Architektin

Michael Dietz, Lehrer

Dr. Harald Rabe Chemiker

Ariane Dietz, Lehrerin

Dr. rer. nat. Stephan Marienfeld, Biologe

Corinna Schuermann-Rehn, Juristin

Dr. Matthias Schreiner, Lebensmittelchemiker

Bodo Sperling, Bildender Künstler

Karin Schmidt, Mathematikerin

Dipl. Ing. (FH) Andreas Keusch, Informatiker

Michael Hischer, Bildhauer

Dirk Wolff-Simon, Freier Journalist und Schriftsteller

Univ.-Prof. Dr. habil. Thomas Hering, Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre

Sebastian Kaufmann, Übersetzer

Horst Schaschke, Oberstudienrat a. D.

Martin Jacob, Wirtschaftsjurist und Autor

Dagmar Jacob, Apothekerin

Wilfried Rockensüß, Diplom-Verwaltungswirt und Kriminalhauptkommisssar

Dr. Torsten Lange, Geologe

Dr. Jürgen Wächter, Historiker und Sachbuchautor

Christian Dietz-Verrier, Studienrat für Mathematik und Englisch

Dipl.-Wirtschaftsingenieur Angela E. Wagner, Steuerberaterin

Prof. Dr. Armin Geus, Wissenschaftshistoriker und Verleger

Karin Kunz-Uusitalo, Autorin

Katja Burkhardt, M.Sc., Psychologische Psychotherapeutin

Dr. Norbert Langenfeld, Chemiker

Manfred Lamm, Steuerberater und Stiftungsgründer

Hans-Ulrich Thienel, Diplom-Verwaltungswirt (FH) i.R.

Lutz Engert, Energiemanager, Betriebswirt

Gundolf Hornung, Diplom-Ingenieur (TH), Chemieingenieurwesen

Dr. phil. Johann-Henrich Schotten, Archäologe

Prof. Dr. Hartmut Gnuschke, Ingenieurswissenschaftler

Dr. med. Richard Schütte, FA für Allgemeinmedizin

Georg Wiegand, Facharzt für Dermatologie, ganzheitliche Medizin

Volker Kolauch, Dipl. Ing. (FH) Pat. Ing.

Jürgen Reichel, Dipl.-Wirtschaftsingenieur

Professor Dr. rer. pol. Frank Münnich, Wirtschaftswissenschaftler

Alex Wimmer, Berufsmusiker und selbstständiger Musiklehrer

Renate Heinrich, Lehrerin i.R

Dipl. Kaufmann Michael Volke, Kommunalverwaltung

Dr. Jochen H. Kubitschek, Arzt und Wissenschaftsjournalist

Bernd Hamann, Sportjournalist und Journalist i. R.

Thomas Fiebig, Bildender Künstler

Dr. med. Maximilian Moll, Facharzt für Allgemeinmedizin

Harry Niebuhr, Freier Autor und Journalist

Horst Altmeyer, Rechtsanwalt

Gerhard Döbert, Musiker

Michael Schild, Dipl.-Politologe

Ingrid Zilch M.A., Kunsthistorikerin

Dr. med. Suzanne Lenferink, Ärztin für Innere Medizin

Dr. Peter Ditges, Rechtsanwalt

Hermann Luyken, Chemieingenieur und Projektleiter

Horst Rek, Lehrer für Mathematik und Physik i.R.

Heinz-Jürgen Klingenhagen, Bildender Künstler, Musiker, Komponist und Schriftsteller

Dipl.-Ing. Reinhard Schwenecke, Buchautor

Martin Seng, Dipl.-Ing. Elektrotechnik, selbständiger Berater

Hartmut Roth, Rechtsanwalt

Dip. Ing. Bernd von Klebelsberg, Freier Architekt

Dr. phil. Rainer Strzolka, Literaturwissenschaftler und Autor

Dipl.-Ing. Bernd Heinze, Fotograf

Dr. Joachim M. Keiler, Rechtsanwalt

Dipl.-Ing. Wolfgang Sattler, Sicherheitsingenieur

Christoph W. Heine, Arzt für Innere Medizin / Nephrologie

Uwe Schöne, Lehrer

Dipl.-Ing. Georg Vendel, Firmenberater und Autor

Elke Albert, Diplom Designerin (FH)

Siegmar Baumgärtel, Informatiker und Autor

Uta Assmann, Juristin

Dr. med. dent. Uwe Rugenstein, Fachzahnarzt

Arno Bublitz, Diplom-Wirtschaftsingenieur, Produktverantwortlicher, Hochschuldozent

Dr. Hermann Detering, Theologe, Autor

Lutz Wolfert, Lehrer i.R.

Mag. rer. nat. Christian Fabry, Montangeologe

Hans-Josef Keldenich, Studiendirektor i.R.

Dr. Bernd L. Drescher, Biowissenschaftler

Dipl.-Phys, Dr. rer. nat. Volkmar Richter, Diplomphysiker

Wilfried Puhl-Schmidt, katholischer Theologe

Hermann Göthel, Ev. Pfarrer i.R.

Winfried Hirstius, Lehrer

Dr med. Alf Domeier, Arzt für Allgemeinmedizin

Dipl.-Ing. Ralf Eichhorn, Prüfingenieur/freiberuflicher Sachverständiger

Karl Walther, Pfarrer i. R.

Hagen Ernst, freier Publizist und Autor, Blogger und Begründer des Romowe Verlages

Ronald Schmitt, B.Sc.Eng., P.Eng., Elektroingenieur und Softwareentwickler

Robert Depta, Dipl. Physiker

Rosemarie Oguntke, Lehrerin i.R.

Dietmar Matzke, Dipl. Designer und Maler

Dietmar Neuhaus, Physiker

 

Copyright 2018

 

 

 

20180326-L9997

Was ist ein „Flüchtling“?

Die Juden aus Marokko versus die Palästinenser aus Israel

https://www.mena-watch.com/was-ist-ein-fluechtling-die-juden-aus-marokko-versus-die-palaestinenser-aus-israel/

Ein Besuch in Marokko zeigt, dass der Anspruch der Palästinenser auf ein „Recht auf Rückkehr“ nur eine geringe historische, moralische oder rechtliche Grundlage hat. In Marokko lebten jahrhundertelang Juden, bevor der Islam in Casablanca, Fez und Marrakesch Einzug hielt. Zusammen mit den Berbern waren die Juden das Rückgrat der Wirtschaft und Kultur. Noch heute ist ihre historische Präsenz vor allen Dingen an den Hunderten jüdischen Friedhöfen und verlassenen Synagogen zu erkennen, die in den Städten und Ortschaften im gesamten Maghreb allgegenwärtig sind. Ich besuchte das Haus von Maimonides, in dem heute ein Restaurant untergebracht ist. Der große jüdische Philosoph und Arzt lehrte an einer Universität in Fez. Andere jüdische Intellektuelle trugen dazu bei, die Kultur Nordafrikas, von Marokko über Algerien bis nach Tunesien und Ägypten, zu prägen. In diesen Ländern waren die Juden zwar stets eine Minderheit, ihre Gegenwart war dennoch in allen Bereichen des Lebens spürbar. Heute gibt es in Marokko nur noch wenige von ihnen, und aus den anderen Ländern sind sie vollständig verschwunden. Nach 1948 verließen einige diese Länder aus freien Stücken, um nach Israel auszuwandern. Viele von ihnen wurden jedoch durch Drohungen, Pogrome und Rechtserlässe gezwungen zu fliehen. Dabei ließen sie nicht nur Milliarden Dollars an Besitz, sondern auch die Gräber ihrer Vorfahren zurück...

 

 

 

20180326-L9996

Arbeitsmarkt: Jeder 6. neue Job wird mit einem Flüchtling besetzt

https://www.welt.de/wirtschaft/article174821285/Arbeitsmarkt-Jeder-6-neue-Job-wird-mit-einem-Fluechtling-besetzt.html

Es ist zwar eine Nachricht, die in den vergangenen Jahren immer wieder zu hören war; aber so gute Neuigkeiten wiederholen Experten trotzdem gerne: Auch in diesem Jahr wird der deutsche Arbeitsmarkt wieder historische Rekorde brechen. Forscher des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) erwarten, dass der anhaltende Wirtschaftsboom in diesem Jahr weit mehr neue Stellen schaffen wird als bisher prognostiziert. Das Institut, das zur Bundesagentur für Arbeit (BA) gehört, rechnet damit, dass in diesem Jahr 650.000 neue Stellen geschaffen und besetzt werden, so dass die Zahl der Beschäftigten auf einen historischen Rekordwert von 44,94 Millionen steigen wird. So viele Menschen waren nie zuvor in der Geschichte der wiedervereinigten Bundesrepublik abhängig beschäftigt...

 

 

 

20180326-L9995

Goldman Sachs regiert

https://www.freitag.de/autoren/sebastianpuschner/goldman-sachs-regiert

SPD Olaf Scholz setzt die unheilvolle deutsche Finanzpolitik und das Arrangement mit dem Kapital fort. Er holt dafür nicht nur einen Investment-Banker in sein Ministerium. Ein Goldman-Sachs-Banker als Staatssekretär im Bundesfinanzministerium: warum eigentlich nicht? Vielleicht entpuppt sich der von Olaf Scholz (SPD) berufene Jörg Kukies ja als Glücksgriff für den deutschen Fiskus. Ein Staat, der endlich auf Augenhöhe mit privaten Finanzmarkt-Akteuren agieren und diese wirksam regulieren soll, braucht Expertise. Und wo soll diese Expertise besser zu bekommen sein als bei einem der global mächtigsten und erfolgreichsten Häuser für Investmentbanking und Wertpapierhandel? Ist ein Seitenwechsel dieser Art nicht besser als andersherum? Erst kürzlich ließ die neue scharz-gelbe Landesregierung in Nordrhein-Westfalen zwei Beamte...

 

 

 

20180326-L9994

Bundesregierung rechtfertigt Patrouillenboote für Saudi-Arabien

http://www.sueddeutsche.de/politik/waffenexporte-bundesregierung-rechtfertigt-patrouillenboote-fuer-saudi-arabien-1.3919033

Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird auf ein Transportschiff verladen. Ungeachtet der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg hat die Bundesregierung die Lieferung von acht Patrouillenbooten an das Königreich genehmigt. Die Opposition kritisiert die neue Bundesregierung für die Lieferung von acht Patrouillenbooten für die saudische Marine. Saudi-Arabien ist am Jemen-Krieg beteiligt. Außenminister Maas zufolge hat die alte Bundesregierung das Geschäft genehmigt. "Dass das unseren eigenen Richtlinien nicht widerspricht, ergibt sich ja schon daraus, dass das genehmigt wurde", rechtfertigt er...

 

 

 

20180326-L9993

Mein Deutschland: Zwei Provokateure und ein Merkel-Portrait

http://www.dw.com/de/mein-deutschland-zwei-provokateure-und-ein-merkel-portrait/a-43064523

Zeigt dieses Bild die Kanzlerin? Chinesen kennen in dieser Haltung und Kostüm vor allem die Kaiserwitwe Cixi. Nun hängt das Portät im Büro des FDP-Vorsitzenden. Zhang Danhong entschlüsselt das mehrdeutige Kunstwerk. Das Bild trägt den Titel "Krone", die in diesem Fall aus Menschen besteht. Chinesen kommt diese Menschengruppe sehr vertraut vor: Um drei Landsleute (Arbeiter, Bauer und Soldat) scharen sich Afrikaner, Lateinamerikaner und andere Asiaten, kurzum, Menschen aus aller Herren Länder. Sie dienten oft als Zierde für Portraits des großen Vorsitzenden Mao Zedong und sollten signalisieren: Alle kommen nach China, um Mao zu ehren.Als begabte Schülerin malte Jiny Lan dieses Propagandamotiv immer wieder für ihre Schule in der nordchinesischen Provinz Liaoning und wunderte sich, Chinas Freunde aus aller Welt im realen Leben nie anzutreffen. Was sich in ihrer alten Heimat als propagandistische Utopie erwies, sei in Deutschland hingegen Wirklichkeit geworden: Menschen aus vielen Teilen der Welt kämen über die deutsche Grenze. Nur eben nicht zur Ehre und als Freunde Deutschlands, sondern als Flüchtlinge. Nun lasteten sie sinnbildlich auf dem Kopf der deutschen Regierungschefin. "Der Druck finanzieller, moralischer und kultureller Art ist enorm", sagt die vor über 20 Jahren nach Deutschland eingewanderte Künstlerin...

 

 

 

20180326-L9992

Europa stehen weitere Einwanderungswellen aus Afrika bevor

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/europa-stehen-weitere-einwanderungswellen-aus-afrika-bevor/

WASHINGTON. Europa drohen in den kommenden Jahren weitere Einwanderungswellen aus Afrika. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Pew Research besteht bei einer Mehrheit der Bevölkerung in zahlreichen Staaten südlich der Sahara der Wunsch, nach Europa auszuwandern. 75 Prozent der Bürger Ghanas, 74 Prozent der Einwohner Nigerias und 54 Prozent der Menschen in Kenia denken darüber nach, ihre Länder zu verlassen und nach Europa überzusiedeln. Auch in Südafrika (51 Prozent), dem Senegal (46 Prozent) und Tansania (43 Prozent) hegen diesen Wunsch weite Teile der Bevölkerung. Für die Erhebung befragte Pew Volljährige aus fünf der zehn subsaharischen Länder, aus denen die meisten Menschen nach Europa auswandern, dazu Tansania. Fast jeder zweite Senegalese hat konkrete Pläne zur Auswanderung - Nach konkreten Plänen zur Auswanderung gefragt, liegt der Senegal an der Spitze. Dort wollen 44 Prozent der Bewohner in den kommenden fünf Jahren auswandern. In Ghana sind es 42 Prozent, in Nigeria 38 Prozent und in Südafrika 22 Prozent. Laut der Studie haben zudem zwischen 2010 und 2016 rund neun Millionen Afrikaner ihre angestammten Orte verlassen und sind innerhalb ihres eigenen Landes auf der Flucht...

 

 

 

20180326-L9991

Der Hysterie nicht nachgeben

Eine Gesellschaft knickt ein. Vor den Dauerempörten.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/agente-provocatrice/eine-gesellschaft-knickt-ein-vor-den-dauerempoerten/

Von Tamara Wernli - Durch das Nachgeben werden vor Jahrzehnten hart erkämpfte Errungenschaften und liberale Werte wie künstlerische Freiheit, Meinungsfreiheit und Toleranz über den Haufen geworfen. Ein Ratssaal. Ein Bild. Ein nackter weiblicher Rücken. Und eine Frau, die sich deswegen sexistisch belästigt fühlt. Für Hypererregbarkeit reicht ja heutzutage maßlos wenig. Die Empörungsrevöltchen reihen sich nahtlos aneinander. Und ganz ehrlich, langsam schäme ich mich für solche Geschlechtsgenossinnen. Das Problem aber ist, dass man den frustrierten Seelen nachgibt. Der Vorfall sei hier nur am Rande erwähnt – auch der Ort Heikendorf spielt keine Rolle; es könnte genauso gut in Bern, Wien oder Washington passiert sein. Denn egal, ob Westeuropa oder USA, gesellschaftliche Werte wie Toleranz und Freiheit werden von der Gruppe der Dauerbeleidigten gleichermassen torpediert. Da empfand also eine Gemeindevertreterin ein Bild, das die nackte Rückenansicht einer Frau offenbarte, als Belästigung. Laut den Kieler Nachrichten beschwerte sie sich beim Bürgermeister: „Als Frau stoßen diese Bilder mich ab“. Sie wolle nicht stundenlang etwa auf einen Lederstiefel mit Stiletto-Absatz gucken. Der Bürgermeister sieht keine Herabwürdigung der Frau in dem Gemälde, entschied sich gegen das Abhängen, aber der Künstler Uwe Piepgras muss sein Bild bis Ende Ausstellung am 21. März vor jeder Sitzung – bitte festhalten – mit Laken überdecken...

 

 

 

20180326-L9990

Jagd auf "Rechte" beim Bäcker

Fahndungsaufrufe: „Rechte Intellektuelle“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/fahndungsaufrufe-rechte-intellektuelle/

Von Sofia Taxidis - „Rechte“ Intellektuelle werden gejagt. Die taz gab den Ton vor: Man solle sie jagen, bis sie sich „nicht mehr zum Bäcker trauen“. ZEIT und WELT sind mit dabei. Wahn und Witz vermischen sich - und das ist das Problem. Fahnungsplakate im Muster der früher bekannten Plakate des Bundeskriminalamts im Zuge der Suche nach RAF-Terroristen in der ZEIT. Aber diesmal sind es nicht Mörder, die gesucht werden, sondern Intellektuelle und Schriftsteller. Bei der WELT macht sich als „Rechter“ verdächtig, wer wie Uwe Tellkamp die gängige Einwanderungspolitik kritisiert. Vorwurf laut Welt hier: „Im Herzen Pegidist“. WELT macht aus einem Quote auf einer Podiumsdiskussion eine Art geistige Rasterfahndung, beispielsweise bei Monika Maron: "Verteidigt Uwe Tellkamp.“ Gefährdet ist jeder, der vom erwünschten Jubelkurs abweicht...

 

 

 

20180326-L9989

Ein „Walking Dead“ ist unweigerlich!

Bevölkerungs-Bewegungen und es wird nur ein Ergebnis geben!

http://thomas-h-stuetz.eu/bevoelkerungsbewegungen-und-es-wird-nur-ein-ergebnis-geben/

Schaut man hinter den Vorhang der vielfachen im Land / in Europa bereits sichtbaren Migrationsströme und hierbei das Thema und die gesamten Rahmendaten humanoiden Fluchtbewegungen, geboren aus Not und Elend einmal genauer an, dann haben wir ein viel größeres Problem, als die Politik und jegliche humanitäre Organisation dies öffentlich sich auszusprechen je getrauen würden. Und auf der heutigen Basis und unter dem Aspekt „Zeit“ wird es am Ende nur ein Ergebnis geben, einen unweigerlichen „Walking Dead“ - Ein Ergebnis, was heute noch keiner wagt es auszusprechen und was für ein Europa / die Welt und damit uns alle, deren ethischen und humanen Grundlagen, die alle zu Recht vertreten, vehement widerspricht und widersprechen wird. Gleich einem Kampf gegen Windmühlen, wurde ein schon lange und ein sehr wohl politisches / industriell bekanntes Weltproblem, eben gerade mit den Armutsländern und deren immensen Populationsraten falsch eingeschätzt / unterschätzt. Ein Weltproblem, was uns heute und bereits viel zu spät, jedoch für die Zukunft vehement beschäftigen wird und uns mit einer großen analytischen Wahrscheinlichkeit, buchstäblich überrennen werden wird. Ein „Walking Dead“ ist unweigerlich! Siehe hierzu einen wirklich gut erklärenden Artikel der Welt vom 23.03.2018: Die zweite Phase der Migration hat längst begonnen...

 

 

 

20180326-L9988

Welche Verbindungen hat die Bundesregierung zu

dem dubiosen Multimilliardär George Soros?

https://juergenfritz.com/2018/03/24/bundesregierung-soros-verbindung/

Ein Gastbeitrag von Collin McMahon - Der Außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Petr Bystron hat gestern zwei Kleine Anfragen an die Bundesregierung eingereicht bezüglich den Verflechtungen des SPD-geführten Auswärtigen Amtes mit dem umstrittenen Multimilliardär und Politaktivisten George Soros. Der „gefährlichste Mann der Welt“ und seine Verbindungen zur SPD und zum Auswärtigen Amt. Der UKIP-EU-Abgeordnete Nigel Farage hat im EU-Parlament darauf hingewiesen, dass die Open Society Foundation von George Soros ein Brevier von 226 „zuverlässigen Verbündeten“ im EU-Parlament veröffentlicht hat – darunter SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz – und sich brüstet, letztes Jahr 43 Treffen mit der demokratisch nicht legitimierten EU-Kommission gehabt zu haben. Farage nannte Soros am 01.03.2018 im EU-Parlament „den gefährlichsten Mann der Welt“. Die Regierung von Israel hat Soros als eine Bedrohung für die Sicherheit Israels kritisiert. Der Sprecher des israelischen Auswärtigen Amtes Emmanuel Nahshon sagte am 09.07.2017 laut Reuters,  Soros „unterwandert kontinuierlich die demokratisch gewählten Regierungen von Israel“ und finanziere Gruppen, die „den jüdischen Staat diffamieren und ihm das Recht auf Selbstverteidigung nehmen wollen“...

 

 

 

20180326-L9986

Wie die Tagesschau systematisch manipuliert,

verdreht und die Demokratie untergräbt

https://juergenfritz.com/2018/03/24/tagesschau-manipuliert/

Die Tagesschau gilt als die heilige Kuh, was die Information der deutschen Bevölkerung anbelangt. Es ist die älteste, noch bestehende Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, deren Hauptausgabe um 20 Uhr jeden Tag bis zu 10 Millionen Menschen verfolgen. Die Sendung genießt den Ruf höchster Seriosität. Zu Recht oder ist hier allergrößte Vorsicht geboten? Das Prinzip des dialektischen Denken, das Prinzip der Demokratie - Um uns der Beantwortung dieser Frage anzunähern, betrachten wir folgenden Fall. Am Donnerstag, den 22.03.2018, gab der neue Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) seine erste Regierungserklärung ab. Es folgte eine Aussprache im Deutschen Bundestag. Als erster antwortete der haushaltspolitische Sprecher der AfD-Fraktion und Vorsitzende des Haushaltsausschusses des Bundestages Peter Boehringer (AfD). Dies ist so guter Usus, dass immer auf eine Rede der amtierenden Regierung zunächst ein Vertreter der stärksten Opposition im Bundestags (inoffizieller Name: Oppositionsführerin) antwortet.

 

Und das ergibt ja auch Sinn. Genau so funktioniert eine Diskussion, so funktioniert wissenschaftliches Denken, so funktioniert Dialektik, wie wir das alle in Klasse 8 bei der dialektischen Erörterung im Deutschaufsatz schon gelernt haben. Auf These folgt Anti- oder Gegenthese, dann evtl. wieder These und wieder Antithese usw. – These, These, These, These und dann, wenn alle inzwischen eingeschlafen sind, Gegenthese, wäre irgendwie nicht so richtig schlau. Das dürfte den meisten einleuchten. Demokratie lebt vom Austausch von Argumenten und Positionen, so dass der Zuschauer oder Zuhörer sich allmählich ein eigenes möglichst qualifiziertes Urteil bilden kann. Dazu braucht er verschiedene Sichtweisen, Fakten, Informationen, Zusammenhänge, Argumente, ein Für und Wider...

 

 

 

20180326-L9985

Aufklärer, Moralisten und Hofnarren

http://vera-lengsfeld.de/2018/03/24/aufklaerer-moralisten-und-hofnarren/

Von Gastautor Wolfgang Prabel - Die Aufklärung, die Moralkeule und die Satire sind immer Waffen des Bürgertums gegen den Einheitsbrei des Absolutismus und der Alternativlosigkeit gewesen, sowohl im Feudalismus des 18. Jahrhunderts, im Stalinismus des 20. wie auch im heutigen Elitarismus der Davoser Globalfetischisten. Im 18. Jahrhundert wurde die bürgerliche Umwälzung vorbereitet. Unter den Bedingungen des Absolutismus ab 1740 zunächst auf Samtpfoten, mit dem stärker werdenden Wind der öffentlichen Meinung im Rücken am Ausgang des Jahrhunderts immer selbstbewußter auftretend. Schon zur Zeit Augusts des Starken und des Alten Fritzen war die Lügenpresse nicht hilfreich. „Eine Zeitung sieht aus wie die andere; da machen sie dir beständig vor den großen Herrn knicks, lassen kein Geburts-, Namens- oder Vermählungsfest vorbeigehen, ohne mit dem Hütlein unter dem Arm in der demütigsten Stellung sich im Vorsaale der Großen einzufinden und sie im niedrigsten Gratulantentone zu komplimentieren.“ Das schrieb Christian Friedrich Daniel Schubart um 1775 und: „Unter allen kriechenden Kreaturen des Erdbodens ist der Zeitungsschreiber der kriechendste...

 

 

 

20180326-L9984

Fast alles was die Welt von und über Trump erfährt wird von

seinen Feinden publiziert - Die Ausnahmen sind erfrischend!

Zollstreit: Perpetuiertes Trump-Bashing ist fehl am Platz (Kommentar)

https://www.institutional-money.com/news/kommentar/headline/zollstreit-perpetuiertes-trump-bashing-ist-fehl-am-platz-kommentar-142009/

Wenn sich die EU-Kommission anschickt, den Zollstreit mit den USA eskalieren zu lassen, um im Sog der Anti-Trump-Stimmung Punkte zu sammeln, lohnt sich ein Blick abseits der Hysterie auf die Fakten. Diese lassen nämlich Trumps Suche nach einem fairen Deal durchaus verständlich erscheinen. Die EU, die sich derzeit als Opfer Trumpscher Zollgelüste und damit als Unschuldslamm par excellence, vom medialen Trommelfeuer politikhöriger Medien begleitet, darzustellen weiß, sollte vor der eigene Türe kehren, bevor sie vollmundig zu scharfer Rhetorik greift. Retorsionsmaßnahmen anzukündigen, bevor noch ein WTO-Streitschlichtungsverfahren sich der Sache angenommen hat, ist jedenfalls verfrüht. Außerdem tut Europa auch einiges, um sich vor unliebsamer ausländischer Konkurrenz zu schützen. Beispiele gefällig?...

 

 

 

20180326-L9983

Eine sehr, sehr lange Nase für Datensammler, CIA, NSA & Co

#deletefacebook: Elon Musk lässt Facebook-Seiten von SpaceX und Tesla…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/deletefacebook-Elon-Musk-laesst-Facebook-Seiten-von-SpaceX-und-Tesla-entfernen-4003159.html

Dem Aufruf #deletefacebook ist nun offenbar der umtriebige Unternehmer Elon Musk gefolgt. Sein Facebook-Profil, das von SpaceX und das von Tesla wurden wohl gelöscht. Mozilla, Sonos und die Commerzbank wollen erst einmal nicht mehr auf Facebook werben. Angesichts der anhaltenden Debatte über den Datenskandal bei Facebook und Cambridge Analytica hat der bekannte Unternehmer Elon Musk nun offenbar Konsequenzen gezogen. Die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica soll Daten aus 50 Millionen Facebook-Profilen illegal genutzt haben, u.a. zur vermeintlichen Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl und des Brexit-Referendums. Facebook schlittert deswegen in die größte Krise seiner bisherigen Unternehmensgeschichte.Auf Twitter reagierte er auf einen Aufruf, Facebook-Accounts zu löschen – #deletefacebook – mit der Löschung seines eigenen Facebook-Profils sowie der seiner Unternehmen SpaceX und Tesla. Beide Konzernprofile hatten laut Techcrunch vorher jeweils mehr als 2,6 Millionen Follower und waren kurz nach verschiedenen Dialogen auf Twitter nicht mehr zugänglich...

 

 

 

20180326-L9982

IS trainiert Kämpfer aus Russland und Zentralasien in Nord-Afghanistan

https://de.sputniknews.com/politik/20180323320036161-russland-afghanistan-islamischer-staat-trainingslager-netz-taliban/

Der stellvertretende Abteilungsleiter des russischen Außenministeriums Artjom Koschin hat die Informationen über ein Netz von Trainingslagern, das die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS) im nördlichen Teil von Afghanistan aufbaut, als besorgniserregend bezeichnet. „Die Sicherheitslage in Afghanistan ruft bei uns wesentliche Sorgen hervor. Die Taliban-Bewegung führt eine aktive terroristische Tätigkeit durch, unternimmt systematische Angriffe in verschiedenen Teilen des Landes und hält bis zur Hälfte des Staatsgebietes unter ihrer völligen oder teilweisen Kontrolle, sagte er bei einem Briefing. Zudem sei die Tätigkeit der Terrormiliz „Islamischer Staat" nach wie vor ein wesentlicher Faktor, der die weitere Verschlechterung der Lage in Afghanistan beeinflusse...

 

 

 

20180326-L9981

Mit Berichten über sich selbst Geld verdienen

Einmal Bundespräsident, SPD-Medienholding ddvg, Madsack Mediengruppe und zurück

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/einmal-bundespraesident-spd-medienholding-ddvg-madsack-mediengruppe-und-zurueck/

Von Alexander Wallasch - Der kleine Blick hinter den Vorhang des Medien-Netzwerks der SPD: Ob so mancher Zeitungskäufer weiß, dass ein Teil des Preises in der SPD-Kasse landet, und warum wer über wen wie schreibt? Jetzt stellen Sie sich bitte kurz vor, Sie wären Abonnent der Zeitung „Märkische Allgemeine“ oder lesen einfach gern deren Website. Was heißt, Sie wohnten irgendwo in der Westhälfte des Landes Brandenburg, dem Vertriebsgebiet des Blattes oder Sie sind sogar Fan des Märkischen von Außerhalb. Nun lesen Sie im Nachrichtenteil/Medien einen Artikel „Ihrer“ Zeitung über eine Veranstaltung am Mittwoch im Schloss Bellevue. Bundespräsident Steinmeier und die Bertelsmann Stiftung hatten im Rahmen ihrer gemeinsamen Reihe „Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie“ dorthin eingeladen, um über die Medien zu diskutieren und die Frage, wie sie weiterhin als Basis liberaler Gesellschaften fungieren können. „Fakt oder Fake?“

 

"Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie"

 

Medien-Mission gegen Meinungsfreiheit: Bundespräsident und Bertelsmann Stiftung

Sie lesen also interessiert und stellen dann erstaunt fest: Die Bertelsmann Stiftung wird in ihrer Märkischen mit keinem Wort erwähnt. Aber Sie halten das für durchaus wichtig. Irgendeinem Transparenz-Gedanken folgend möchten Sie aber wissen, warum eigentlich nicht. Erster Anhaltspunkt: Der Autor des Artikels mit der Überschrift „Sind Fakten nur noch Ansichtssache?“ heißt Jean-Marie Magro. Also fragen Sie einfach mal bei Herrn Magro nach, ob er vielleicht ein nicht ganz unwichtiges Detail etwa vergessen hätte. Sie rufen bei der Märkischen an, die nette Dame am Telefon möchte Sie gerne ans Service Center verweisen, die wären morgen ab acht Uhr wieder verfügbar, aber Sie sind hartnäckig und möchten eine Verbindung direkt in die Redaktion zu Herrn Magro. Die Verbindung wird Ihnen gewährt.

 

Nun kennen aber auch die Kollegen in der Redaktion keinen Herrn Magro. Einer weiß dann aber doch: Magro arbeitet im Berliner Büro. Nein, dass sei nicht das Exklusiv-Büro der Märkischen, da gäbe es keinen eigenen Berlin-Korrespondenten. Aber dort sitzt das RND-Büro und in diesem Büro Ihr Herr Magro.

 

Betreutes Meinen

Bertelsmann organisiert die erwünschte PR für die GroKo

 

Sie bedanken sich und googlen RND. Sie werden fündig: RND steht für RedaktionsNetzwerk Deutschland. Das ist die zentrale Redaktion der Madsack Mediengruppe in Hannover. Nun klärt sich auch auf, warum im Impressum der Website der Märkischen aus Brandenburg die Madsack GmbH aus dem  niedersächsischen Hannover verantwortlich zeichnet. Ihr gehört nämlich das Blatt. Und dieses RedaktionsNetzwerk mit ihrer modischen Binnenmajuskel bieten den zum Verlag gehörenden Zeitungen in acht der 16 Bundesländer Inhalte an, auf die die Redaktionen täglich zurückgreifen können, um ihre Seiten zu füllen. Wenn man so will also ein interner Wettbewerber zu den alteingessenen Nachrichtenagenturen wie dpa oder Reuters. Insgesamt profitieren so vom RedaktionsNetzwerk bis zu eine Millionen Leser (Zahlen von 2012), wenn man die Inhalte, die an weitere Anzeigenblätter, TV-Produktion, den Hörfunk und weitere Dienstleistungsbereiche geliefert werden, nicht auch noch mit einrechnet.

 

Jean-Marie Magro hat seinen Artikel über die Steinmeier-Veranstaltung in der er vergaß, die Bertelsmann Stiftung zu erwähnen, also auf Halde geschrieben. Die Redaktion der Märkischen fand das am Abend spannend genug, den Artikel zu veröffentlichen und hat also zugegriffen. Oder hat Hannover so entschieden? In Neudeutsch auf jeden Fall so etwas, wie ein internes Content-Geschäft.

 

Und da Sie nun aber auch Wikipedia (mit der nötigen Vorsicht) bei Ihrer Recherche bemüht haben, konnten Sie dort lesen, dass diese Verlagsgesellschaft aus Hannover mit Content-Lieferant aus Berlin zu rund 23,1 % der SPD-Medienholding ddvg (Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, zu 100 Prozent im Besitz der SPD)  gehört. Die Partei ist Anteilseigner. Und diese ddvg machte im Jahr 2016 einen Gewinn von 8,2 Millionen Euro; davon konnten sogar vier Millionen Euro an die SPD überwiesen werden. Anderswo (Sächsische Zeitung, Morgenpost Sachsen) hält die SPD-Tochter sogar bis zu 40 Prozent.

 

So, das war nun das Ergebnis Ihrer ganz privaten Recherche zum Artikel über den SPD-Bundespräsidenten und Ihrer immer noch unbeantworteten Eingangsfrage, warum nicht berichtet wurde, dass die private Bertelsmann Stiftung Mitveranstalter im Schloss Bellevue war. Der Artikel eines Redakteurs mit dem wohlklingenden Namen Jean-Marie Magro.

 

Umfragen, die die Antwort schon kennen

Bertelsmann-Stiftung trommelt mit manipulierter Umfrage für Schulzens EU

 

Neugierig geworden? Also ab auf den Magro-Twitter: in den letzten zehn Tagen finden sich da u.a. Tweets zu einem Interview mit Doris Schröder-Köpf, etwas über  Juliane Seifert, zuletzt SPD-Bundesgeschäftsführerin, die neue Staatssekretärin von Franziska Giffey im Familienministerium werden soll, darüber, dass Seehofer die Finger weg lassen soll von Schengen, ein Interview mit Hubertus Heil zur Rente und ein Hinweis an Peter Altmaier, dem Magro mitteilt: „Auch die @spdde ist laut Hamburger Programm eine Partei des Demokratischen Sozialismus.“

 

Und vor ein paar Tagen bot Jean-Marie Magro der Madsack-Content Maschine einen Artikel an, der so ging: „So geht es nach dem „Ja“ der SPD weiter“: „66 Prozent der SPD-Mitglieder haben für den Koalitionsvertrag mit der Union gestimmt. Damit steht der Neuauflage einer Großen Koalition nichts mehr im Wege. Wie geht es nach der Bekanntgabe des Ergebnisses weiter? Ein Blick auf die wichtigsten Fragen.“ Die Hannoversche Allgemeine fand es toll und hat zugegriffen. Steinmeier ohne Bertelsmann wollte man an der Leine dann zwar nicht haben, dafür nahm man am Mittwoch ein Interview, das Magro mit Karamba Diaby, einem Politiker vom linken Parteiflügel der SPD führte.

 

Und für diese ganze Recherche haben Sie nun kaum mehr als eine Stunde benötigt und doch einiges erfahren, das Ihnen vielleicht hilft, sich eine eigene Meinung zu bilden. Möglicherweise haben Sie sogar eine Idee davon bekommen, warum die Bertelsmann Stiftung nicht erwähnenswert ist, wenn ein SPD-Bundespräsident die Presse zum Gespräch einlädt. „Im Schloss Bellevue diskutierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Journalisten über Fake News. Es stellten sich dabei Fragen, die tief ins Mark gingen.“, schreibt Jean-Marie Magro. Und sein Artikel liest sich so, das man annehmen kann, er war höchst selbst zu Gast bei Steinmeier und der Bertelsmann Stiftung. Letztere war ihm leider kein einziges Wort wert. Ach, macht ja nichts...

 

 

 

20180326-L9980

Die Zukunft der Parteien: Strukturwechsel und Fazit

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/neue-wege/die-zukunft-der-parteien-strukturwechsel-und-fazit/

Die Parteifunktionäre haben einen Großteil aller Organisationen und Institutionen infiltriert und umgebaut, wo sie ihnen irgendwie gefährlich oder nützlich sein können. Im fünften Teil seiner Darstellung zieht Bryan Hayes sein Fazit. In Teil 4 widmet sich Bryan Hayes den einzelnen Parteien, die in den verschiedenen Parlamenten mit Abgeordneten vertreten sind. Im fünften und letzten Teil zieht er sein Fazit (das nach einem vorläufigen klingt). Fusion der Linksparteien? Einer der Eingangsfragen war, ob die Linksparteien (CSU, CDU, FDP, SPD, Grüne, Linke) nicht zu einer Einheitspartei a la SED fusionieren werden. Dies wird voraussichtlich nicht global geschehen, höchstens punktuell und regional und zwar dort, wo dauerhaft die 5%-Hürde verfehlt wird; und selbst dann wird keine formelle Fusion stattfinden, sondern eher eine de-facto-Fusion durch Funktionärs- und Wählerwanderung. Der viel entscheidendere Punkt ist aber, dass ca. 90%+ der Parteifunktionäre und Parteitagsdelegierten sowie 65%+ der Parteimitglieder unterm Strich, im Endergebnis, die gleiche linksgerichtete Funktionärs-freundliche und damit Bürger-feindliche Politik wollen. Sie sind zunehmend ununterscheidbar geworden und sehen sich auch selbst als eine einzige Parteikaderkaste, als Machtzentrum einer Obrigkeitskaste...

 

 

 

20180326-L9979

Arnaud Beltrame - Wir werden DICH nie vergessen -

aber wann wird das Establishment anfangen Dich zu demontieren?

Das Eliten-Multikulti-NWO-System kann keine Helden gebrauchen!

„Niemals wird Frankreich sein Heldentum, seinen Mut und sein Opfer vergessen“

https://philosophia-perennis.com/2018/03/24/arnaud-beltrame/

(David Berger) Arnaud Beltrame, der Polizist, der sich gestern in Carcassonne gegen eine weibliche Geisel austauschen ließ, ist tot. Nachdem der islamistische Geiselnehmer auf ihn geschossen hatte, erlag er in der vergangenen Nacht seinen Verletzungen. Dass gestern die Geiselnahme im südfranzössichen Carcassonne durch den 25-jährigen Marokkaner Radouane L. zu keiner größeren Katastrophe wurde, verdanken wir vor allem dem  45-Jährigen Polizisten Arnaud Beltrame. Als der fanatische Mohammedaner in dem Supermarkt von Trèbes Geiseln genommen hatte, ließ sich Beltrame gegen eine Frau austauschen, die zu den Geiseln gehörte. Auch um seinen Kollegen eine Stürmung und Beendigung der Geiselnahme zu ermöglichen. Beltarme war, als seine Kollegen den Supermarkt stürmten mit dem Marokkaner alleine dort. Kurz vor der Stürmung hatte der IS-Terrorist auf Beltrame geschossen und ihn lebensgefährlich verletzt. Daraufhin stürmte die Polizei den Supermarkt...

 

 

 

 

20180326-L9978

2018: Jahr der Wende oder des Untergangs?

Tote Mädchen lügen nicht“: #120db-Aktion gegen Migrantengewalt

https://philosophia-perennis.com/2018/03/24/120db-flensburg/

Merkels Regierungserklärung: Die Masseneinwanderung geht unbegrenzt weiter. Die bekannte Frauen-Initiative 120 Dezibel  macht trotz harter Widerstände von Politikern und gleichgeschaltetem Staatsfunk mit großer Energie weiter.  Gestern sorgte sie mit einer Aktion vor dem Schleswig-Holsteinischen Landtag für Aufsehen.

Anlass für die Aktion war die Ermordung der 17-jährigen Mireille durch einen afghanischen Asylbewerber in Flensburg. Die Gruppe dazu: „Mireille könnte noch am Leben sein, hätten Regierung und Staatsgewalt nicht versagt. Es sind die Frauen und Mädchen in ganz Europa, die den Preis für die unverantwortliche Migrationspolitik tragen müssen” Die von den Aktivistinnen in den sozialen Netzwerken publizierten Bilder zeigen die Enthüllung eines schwarzen Transparent mit dem Spruch „Tote Mädchen lügen nicht”...

 

 

 

20180326-L9977

„Schweigespirale“: Genitalverstümmelung in Deutschland

https://www.mena-watch.com/schweigespirale-genitalverstuemmelung-in-deutschland/

„Die mutmaßlich hohe Dunkelziffer bei Genitalverstümmelungen an jungen Mädchen hat die Politik alarmiert. Obwohl die Beschneidung weiblicher Genitalien seit 2013 in Deutschland ein Straftatbestand ist, verzeichnet die amtliche Statistik in manchen Bundesländern hierzu keinerlei Strafanzeigen. Dabei gehen Menschenrechtsorganisationen eher von einer Ausbreitung der Praxis auch in Deutschland aus. Ursache hierfür ist die gestiegene Zahl an Zuwanderern aus Ländern, in denen die FGM (Female Genital Mutilation) genannte Praxis immer noch üblich ist. Dazu gehören neben Ägypten, wo die Zahl der beschnittenen Frauen nach einer Studie aus 2017 bei 92 Prozent liegt, auch Eritrea, der Irak, Somalia, der Sudan und Westafrika. (…)

 

Die Genitalverstümmelung wird nach Paragraf 226a des Strafgesetzbuchs mit Freiheitsstrafe von nicht unter einem Jahr bestraft. Nach einer Studie des Bundesfamilienministeriums leben in Deutschland etwa 50.000 Frauen, die zumeist in ihren Heimatländern Opfer einer Genitalverstümmelung geworden sind. Bedroht seien bis zu 5700 Mädchen aus Zuwandererfamilien. (…)

 

In Deutschland gibt es bei dem Thema nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden eine ‚Schweigespirale‘ und ‚Parallelstrukturen‘. Ein leitender Beamter des Düsseldorfer Landeskriminalamtes (LKA) vermutet, ‚dass die Community hierzulande über ihre eigenen Ärzte verfügt, die via Mundpropaganda solche Beschneidungen durchführen‘. Bisher hätten die Strafverfolger bei diesen kriminellen Praktiken ‚keinen Fuß in die Tür bekommen‘.

 

Auf zunehmende ‚Ferienbeschneidungen‘ hat der Gesetzgeber 2015 reagiert: Wenn in Deutschland gemeldete Mädchen zur Genitalverstümmelung vorübergehend ins Ausland gebracht werden, bleibt diese Tat ‚unabhängig vom Recht des Tatorts‘ strafbar. Vor allem gegen die Eltern kann wegen Beihilfe ermittelt werden.“ (Welt: „Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt“)...

 

 

 

20180326-L9976

Fadumo Korn wurde als Kind beschnitten

Genitalverstümmelung „Als ob ein wildes Tier in mir wüten würde“

https://www.welt.de/vermischtes/plus174824694/Genitalverstuemmelung-Fadumo-Korn-wurde-als-Kind-beschnitten.html

Fadumo Korn wurde als Kind in Somalia an den Genitalien beschnitten. Heute hilft sie Mädchen und Frauen in Deutschland, denen ein ähnliches Schicksal droht. Im Alter von sieben Jahren erlitt Fadumo Korn in Somalia die sogenannte pharaonische Beschneidung, die radikalste Form der Genitalverstümmelung. Seit 1979 lebt Korn in München, heiratete dort, bekam einen Sohn. Die heute 54-Jährige sagt über sich selbst: „Ich bin kein Opfer, ich bin eine Überlebende.“...

 

 

 

20180326-L9975

Deutsch? Pech gehabt. Ein Land wird irre

https://www.achgut.com/artikel/deutsch_pech_gehabt_ein_land_wird_irre

Zitat aus einem Urteil des OLG Koblenz vom 14.02.2017 bezüglich der illegalen Einreise in die Bundesrepublik: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ Das hat ein deutsches Gericht festgestellt, und man muss es zweimal durchlesen, um die Tragweite zu verstehen. Die rechtsstaatliche Ordnung der Bundesrepublik scheint aber auch in anderen Bereichen ausgesetzt worden zu sein. Ich habe mir den Spiegel-TV Bericht „Ein Mann, zwei Ehefrauen, sechs Kinder“ angesehen und bin ob der Langmütigkeit der deutschen Gesellschaft sprachlos. Nicht etwa wegen des Falles von Ahmad und seiner Großfamilie. Die Kinder sind süß, der Syrer Ahmad und seine Frauen sind sympathisch. Der Spiegel-TV Film ist gut gemacht, lässt die Flüchtlinge zu Wort kommen, lässt Tatsachen sprechen und kommt weitgehend ohne aufgeladene Kommentare aus. Obwohl mir beim Ansehen ein leicht ranziger Reality-TV-Geruch in die Nase stieg, der Syrer ist Analphabet. Als Auslandsdeutschen erschüttern mich die schier unglaublichen Widersprüche im Rechtsstaat, die dieser Fall ans Tageslicht bringt. Und natürlich auch, dass ein „#Rechtstaat-metoo-Aufschrei“ vollständig ausbleibt. Die Leitmedien, die sonst so sensibel auf jede Ungerechtigkeits-Gap reagieren, bleiben ziemlich ungerührt beim „Herkunfts-Gap“...

 

 

 

20180326-L9974

Deutschland ist Ziel für mehr Asylanten als für den Rest der EU zusammen

https://de.sputniknews.com/politik/20180318319976273-fluechtlinge-asyl-deutschland-stroeme-eu/

Deutschland bleibt das mit Abstand beliebteste Ziel für die Migrantenströme in der EU. Nach Medienberichten haben im vergangenen Jahr mehr Menschen in Deutschland Asyl beantragt als in allen übrigen EU-Staaten zusammen. Nach Angaben der „Welt“ haben in Deutschland die zuständigen Behörden insgesamt über 524.185 Asylanträge entscheiden müssen, während es im gesamten EU-Rest nur 435.070 Entscheidungen zu fällen gab...

 

 

 

20180326-L9973

Jugendlicher in Niedersachsen sticht Frau nieder

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.niedersachsen-jugendlicher-in-niedersachsen-sticht-frau-nieder.4d57f2ab-41eb-404d-84d7-aaabeb11af8b.html

Burgwedel - Ein Jugendlicher in Niedersachsen hat eine 24-jährige Frau mit einem Messer auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Sie kam ins Krankenhaus und wurde sofort notoperiert. Wie die Polizei mitteilte, war es zuvor in Burgwedel zu einem Streit gekommen. Auf der einen Seite standen die 24 Jahre alte Frau und ihr Begleiter, auf der anderen Seite drei Jugendliche im Alter von 13, 14 und 17 Jahren. Der 17-Jährige habe dann vermutlich ein Messer gezückt und auf die Frau eingestochen, hieß es weiter. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen...

 

 

 

20180326-L9972

Jugendlicher sticht 24-Jährige nieder

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Burgwedel-Messerstecherei-vor-Edeka-Supermarkt-bei-Hannover

Vor Supermarkt Burgwedel: Jugendlicher sticht 24-Jährige nieder - In der Nähe eines Edeka-Supermarkts in Burgwedel hat am Sonnabendabend ein 17-Jähriger auf eine junge Frau eingestochen. Sie wurde lebensgefährlich verletzt.  Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter fassen. Burgwedel.  Vor einem Edeka-Supermarkt in Burgwedel ist es am Sonnabend gegen 20 Uhr zu einer Messerstecherei gekommen. Dabei hat ein 17-Jähriger eine 24 Jahre alte Frau angegriffen, als diese einen Streit schlichten wollte. Die junge Frau wurde durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt. In einer Klinik wird sie am späten Sonnabend notoperiert. Der mutmaßliche Täter und seine Begleiter wurden noch am Abend festgenommen. In der Nähe eines Supermarkts wurde eine 24-Jährige schwer verletzt. Die Polizei sicherte Spuren vor Ort. Nach ersten Informationen der Polizei war das Opfer mit einer männlichen Begleitung im Supermarkt an der viel befahrenen Dammstraße. In der Filiale kam es kurz vor Ladenschluss aus bisher ungeklärter Ursache  zu einem Streit mit zwei Jugendlichen. Zunächst trennten sich beide Gruppen und die 24-Jährige machte sich mit ihrer Begleitung über die Bissendorfer Straße auf den Heimweg. Dort trafen sie erneut auf die beiden Jugendlichen aus dem Supermarkt, inzwischen hatte sich ihnen der 17-Jährige angeschlossen. Es kam erneut zum Streit und einer Rangelei zwischen den drei Minderjährigen und der Begleitung der jungen Frau. Beim Versuch zu Schlichten, geriet sie zwischen die Streitenden. In diesem Moment stach der 17-Jährige mit seinem Messer zu. Die Jugendlichen flüchteten vom Tatort. Der Begleiter der Schwerverletzten konnte der alarmierten Polizei entscheidende Hinweise über den Fluchtweg geben. Alle drei konnten wenig später von den Beamten festgenommen werden...

 

 

 

20180326-L9971

Quittung für Islam-Debatte? Union rutscht in Umfrage um drei Prozent ab

https://www.focus.de/politik/deutschland/trendbarometer-quittung-fuer-islam-debatte-union-rutscht-in-umfrage-um-drei-prozent-ab_id_8665751.html

Der Islam gehört zu Deutschland – oder auch nicht. Die Debatte, die innerhalb der Union um diese Aussage geführt wird, hat der Partei in der öffentlichen Wahrnehmung offenbar geschadet. Im RTL/n-tv-Trendbarometer sacken CDU/CSU binnen einer Woche um 3 Prozent auf 31 Prozent ab – der schlechteste Wert, den die Union in diesem Jahr in der Forsa-Befragung erreicht hat. Die SPD kann davon nicht profitieren. Die Sozialdemokraten liegen unverändert bei 19 Prozent. Gewinner gibt es nur auf Seiten der Opposition, dort legen alle vier Parteien um einen Prozentpunkt zu. Die FDP liegt nun bei 9, die Linke bei 11, die Grünen bei 12 und die AfD bei 14 Prozent. Wie funktionieren eigentlich Umfragen? FOCUS Online bezieht sich in der Berichterstattung zu politischen Umfragen auf die Daten verschiedener Umfrageinstitute wie Emnid, Forsa oder Infratest dimap. Dadurch können sich die Ergebnisse von Umfragen teilweise deutlich voneinander unterscheiden – je nachdem, woher die Daten stammen. Denn die Wahlforscher haben mitunter unterschiedliche Vorgehensweisen...

 

 

 

20180326-L9970

10-jähriger Syrer terrorisiert Mitschüler:

„Wenn ihr mich nicht heiratet, bringe ich euch um“

https://www.epochtimes.de/politik/europa/10-jaehriger-syrer-terrorisiert-mitschueler-wenn-ihr-mich-nicht-heiratet-bringe-ich-euch-um-a2383794.html

Ein 10-jähriger radikalisierter syrischer Junge terrorisiert seine Mitschüler. Er stößt Morddrohungen aus und zeigt in YouTube-Videos, wie sich die Tat abspielen könnte. Schüler und Eltern haben Angst. Ein 10-jähriger Syrer terrorisiert seine österreichischen Mitschüler: Die Schüler einer Klasse in der Salzburger Ortschaft Bad Hofgastein haben Angst vor dem Jungen, der erst seit drei Wochen an dieser Schule ist, berichtet die „Krone Zeitung“. Das radikalisierte Kind drohte den Mädchen in der Klasse: wenn sie ihn nicht heiraten würden, werde er sie umbringen. Anderen Kindern drohte er: sie würden „heute noch Blut sehen“. Zudem veröffentlichte der Bursche auf YouTube Videos, in denen er mit Horror-Clownmasken, Messer und Pistolen hantierte. Er hielt sich ein Messer an die Schläfe und zielte mit einer Pistole auf seinen Kopf. Die Gesten sollten deutlich machen, dass er so andere töten könnte. Junge von der Schule suspendiert – Videos gelöscht...

 

 

 

20180326-L9969

Fazit der Flüchtlingskrise:

„Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild“

https://www.epochtimes.de/politik/europa/fazit-der-fluechtlingskrise-recherchiert-selbst-und-macht-euch-ein-eigenes-bild-a2382888.html

"Es sieht nicht gut aus für Merkels Politik – Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild. Es wird euch irgendwann nichts anders übrigbleiben." Das empfiehlt ein Mann, nachdem er über mehrere Monate hinweg das Thema Migration und Flüchtlingskrise beobachtete. „Es sieht nicht gut aus für Merkels Politik“, schreibt Herr G. [Name der Redaktion bekannt], nachdem er über mehrere Monate hinweg immer wieder zum Thema Flüchtlingskrise recherchierte. Seine Ergebnisse fasst er hier kurz zusammen. Sein Rat: „Recherchiert selbst und macht euch ein eigenes Bild. Es wird euch irgendwann nichts anders übrigbleiben.“ Bundeskanzlerin Merkel vertritt weiterhin die Politik der offenen Grenzen. Die EU wirbt in einem neuen Video von 2017 sogar für noch mehr Flüchtlinge. Aber das eigentliche Problem: Viele Moscheen predigen mittlerweile antiwestliche Propaganda, speziell solche der Erdogan-Behörde DITIP bzw. DIYANET oder der Saudischen Behörden...

 

 

 

20180326-L9968

WIR SIND UTA…

wann schlagen die Pro-Deutschen endlich zurück?

Ohne Gegendruck geht es nicht!

https://deutschelobbyinfo.com/2018/02/16/wir-sind-uta-wann-schlagen-die-pro-deutschen-endlich-zurueck-ohne-gegendruck-geht-es-nicht/

Eine harmlose, mitten im Leben stehende Frau steht mit einem rosa Plakat auf, organisiert in Hamburg eine harmlose, friedliche „Merkel muss weg“-Demo. Die Antifa bedroht sie und ihre Familie daraufhin, scheut sich nicht davor, das Leben ihrer beiden kleinen Kinder zu gefährden. Auch andere werden bedroht, fürchten um Leib und Leben, trauen sich nicht mehr für ihre Meinung einzustehen. Sie hat sich verständlicherweise zurückgezogen. Übrig geblieben sind Scherben, ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro, traumatisierte Kinder und eine verängstigtes Ehepaar. Und warum bedroht man sie, bedroht man uns? Weil wir unser Grundrecht auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit wahrnehmen wollen, weil wir unser Land zurückhaben wollen. Man kann Hunderttausende von Euros ausgeben, damit die Innenstadt von Hamburg vor den Terroristen der Antifa geschützt wird, aber nicht mal einen popeligen Streifenwagen und zwei Polizisten abstellen, um das Leben einer mutigen Frau, ihrer Familie und ihr Heim zu beschützen? Ihr Tod wäre Privatsache. Da kann man schon mal mit der Schulter zucken. Mieten Sie sich einen Wachdienst. Das ist das, was rüberkommt. Sie sind selber schuld. Was reißen Sie Ihre Klappe auch auf?...

 

 

 

20180326-L9967

IS trainiert Kämpfer aus Russland und Zentralasien in Nord-Afghanistan

https://de.sputniknews.com/politik/20180323320036161-russland-afghanistan-islamischer-staat-trainingslager-netz-taliban/

Der stellvertretende Abteilungsleiter des russischen Außenministeriums Artjom Koschin hat die Informationen über ein Netz von Trainingslagern, das die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS) im nördlichen Teil von Afghanistan aufbaut, als besorgniserregend bezeichnet. „Die Sicherheitslage in Afghanistan ruft bei uns wesentliche Sorgen hervor. Die Taliban-Bewegung führt eine aktive terroristische Tätigkeit durch, unternimmt systematische Angriffe in verschiedenen Teilen des Landes und hält bis zur Hälfte des Staatsgebietes unter ihrer völligen oder teilweisen Kontrolle, sagte er bei einem Briefing. Zudem sei die Tätigkeit der Terrormiliz „Islamischer Staat" nach wie vor ein wesentlicher Faktor, der die weitere Verschlechterung der Lage in Afghanistan beeinflusse...

 

 

 

20180326-L9966

Die Saat der Gewalt

Islamischer Staat: Dschihadisten-Kinder kommen nach Deutschland zurück

https://www.focus.de/politik/deutschland/kindes-des-is-lebende-zeitbomben-dschihadisten-der-zweiten-generation-kommen-nach-deutschland-zurueck_id_8662592.html

Kindes des IS „Lebende Zeitbomben“: Dschihadisten der zweiten Generation kommen nach Deutschland zurück. IS trainiert Kinder an Waffen. Während andere Kinder in ihrem Alter Alphabet und Einmaleins studieren, erlernen sie das Kämpfen und die Ideologie einer Terrororganisation. Die Kinder des Islamischen Staates. Ihre Mütter kommen unter anderem aus Deutschland. Mehr als 200 Frauen reisten in den vergangenen Jahren aus Deutschland nach Syrien und den Irak aus, um sich der IS-Terrorgruppe anzuschließen. Knapp ein Viertel von ihnen ist mittlerweile zurückgekehrt, mitsamt ihren Kindern. Kindern, die zum Teil in dem Schreckensregime des Islamischen Staates groß geworden sind. Kinder seien "Gehirnwäsche" unterzogen worden...

 

 

 

Automatischen Gesichtserkennung – und sie wähnten sich sicher

20180326-L9965

Antifa und Schwarzer Block - Die geheime  Schutzstaffel der Altparteien

Rheinland-Pfalz: Ausschreitungen bei Demonstrationen in Kandel

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/rheinland-pfalz-kandel-gegendemonstration-fluechtlinge-malu-dreyer

Seit Monaten gehen in Kandel Rechte gegen Flüchtlinge auf die Straße. Jetzt stellten sich ihnen Gegendemonstranten in den Weg. Die Polizei schritt mehrfach ein. Im rheinland-pfälzischen Kandel haben am Nachmittag etwa 1.000 Menschen an der "rechten" Demonstration Kandel ist überall teilgenommen. Ihnen standen doppelt so viele Bürgerinnen und Bürger bei der Gegendemonstration Wir sind Kandel gegenüber, wie die Polizei ZEIT ONLINE mitteilte. Zu einer dritten Protestveranstaltung gegen die AfD seien 60 Menschen gekommen. Kandel hat etwa 9.000 Einwohner. Die Polizei musste nach eigenen Angaben zweimal gegen Protestierende aus dem linken Spektrum einschreiten. Diese hätten Böller und Flaschen auf Beamte geworfen, woraufhin die Polizisten Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt hätten. Etwa 250 linke Demonstrantinnen und Demonstranten wurden zudem für eine Stunde eingekesselt. Durch die Auseinandersetzungen wurden drei Beamte leicht verletzt...

 

 

 

20180326-L9964

Afghanistan: Mindestens 31 Tote bei IS-Anschlag zum Neujahrsfest in Kabul

https://www.derwesten.de/politik/mindestens-31-tote-bei-is-anschlag-zum-neujahrsfest-in-kabul-id213784655.html

Der Anschlag ereignete sich zu Beginn der Feiern zum persischen Neujahrsfest. Newroz ist eigentlich ein Feiertag. In diesem Jahr sprengt sich ein Attentäter auf dem Weg zum Feiertagsgebet in Kabul in die Luft. Kabul.  Bei einem Selbstmordanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS ) auf Neujahrsfestlichkeiten in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 31 Menschen getötet worden. Das sagte am Mittwoch ein Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Madschroh. Mindestens 65 weitere Menschen seien als verletzt gemeldet worden. Unter den Opfern seien Frauen und Kinder. Der IS reklamierte die Tat am Mittwochnachmittag (Ortszeit) über sein Sprachrohr Amak für sich. In der Nachricht heißt es, „ein Selbstmordanschlag mit einer Sprengstoffweste“ habe eine „Ansammlung von Schiiten während ihrer Neujahrsfeier“ getroffen. Moschee wurde in Kabul streng bewacht...

 

 

 

20180326-L9963

Paul-Simmel-Grundschule in Tempelhof Mobbing im Namen Allahs

https://www.tagesspiegel.de/berlin/paul-simmel-grundschule-in-tempelhof-mobbing-im-namen-allahs/21111286.html

Ein Vater beklagt verbale Gewalt an der Tempelhofer Grundschule seiner Tochter. Sie soll von muslimischen Mitschülern bedroht worden sein. Es geht auch um Antisemitismus. Für den Bildungs- und Erziehungserfolg einer Schule ist ein „friedvoller und harmonischer Umgang miteinander“ sicher eine Grundvoraussetzung. Um ihn zu etablieren, wurden an der Paul-Simmel-Grundschule in der Tempelhofer Felixstraße Regeln aufgestellt. Regel Nr. 1 lautet folgendermaßen: „Ich bin höflich und freundlich zu allen Kindern und Erwachsenen.“ Zumindest als Wunsch eine Selbstverständlichkeit,doch ebenso selbstverständlich wird es immer wieder mal Regelverstöße verschiedener Härtegrade geben. Ein massiver wurde nun zum Beginn der Osterferien publik. Demnach soll ein Mädchen von muslimischen Mitschülern wegen ihres anderen Glaubens massiv gemobbt, ja sogar mit dem Tode bedroht worden sein. In diesen Konflikt mischen sich offenbar auch antisemitische Töne: Ein Elternteil des Mädchens soll jüdisch sein. Mutter und Vater des Mädchens seien als Dummköpfe beschimpft worden...

 

 

 

20180326-L9962

Ermittler finden selbstgebaute Sprengsätze im Supermarkt

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-vermischtes_artikel,-ermittler-finden-selbstgebaute-sprengsaetze-im-supermarkt-_arid,1713666.html

Nach dem islamistischen Terrorangriff mit vier Toten und 15 Verletzten in Südfrankreich haben Ermittler in dem Supermarkt, wo die Geiselnahme stattfand, drei selbst gemachte Sprengsätze entdeckt. Wie die Deutsche Presse-Agentur weiter aus Justizkreisen erfuhr, wurden am Tatort in dem Örtchen Trèbes auch eine Pistole vom Kaliber 7,65 und ein Jagdmesser entdeckt. Der beim Zugriff erschossene Täter, der 25-jährige Radouane Lakdim, hatte am Freitagabend in dem Supermarkt Geiseln genommen. Der Mann marokkanischer Abstammung hatte sich selbst als "Soldat" der Terrormiliz Daesch bezeichnet. Die Gruppe hatte die Taten anschließend für sich reklamiert. Vor der Geiselnahme hatte der Täter nach Angaben von Innenminister Gérard Collomb ein Auto in seine Gewalt gebracht. Einer der Insassen sei getötet, der andere schwer verletzt worden. Dann sei er Bereitschaftspolizisten begegnet, die gerade vom Joggen zurück gekommen seien - und eröffnete das Feuer. Ein Beamter wurde an der Schulter verletzt. Polizist starb als Held...

 

 

 

20180326-L9961

Der Terror ist zurück in Frankreich

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/toedliche-geiselnahme-is-reklamiert-tat-fuer-sich-der-terror-ist-zurueck-in-frankreich/21108018.html

Die vergangenen Monate war es ruhig, nun wird Frankreich erneut vom Terror heimgesucht. Drei Menschen sterben. Eine Kleinstadt steht unter Schock. Die tödlich verlaufene Geiselnahme in einem französischen Supermarkt ist beendet. Der Täter sei in Trèbes bei Carcassonne erschossen worden, teilte Innenminister Gérard Collomb am Freitag auf Twitter mit. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hat den Anschlag über das Sprachrohr „Amak“ für sich reklamiert. Der Täter berief sich zuvor bereits auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Carcassonne meldete. Drei Menschen seien getötet worden, bestätigte das Pariser Innenministerium der Deutschen Presse-Agentur. Drei weitere Menschen seien verletzt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen. Nach Einschätzung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron könnte die Geiselnahme in dem Supermarkt in Trèbes für eine neue Art von Terrorgefahr stehen. Es gebe mittlerweile viele Menschen, die sich selbst radikalisierten und unterschiedliche Profile zeigten, sagte Macron am Freitag am Rande des EU-Gipfels in Brüssel...

 

 

 

 

Das Schlusslicht des Tages

 

 

Ihr Meridian

 

 

 

 

 

 

 

20180325-L9960

Anschlag in Frankreich: Austausch-Geisel gestorben -

Macron würdigt Polizisten als „Helden“

https://www.welt.de/politik/ausland/article174861461/Anschlag-in-Frankreich-Austausch-Geisel-gestorben-Macron-wuerdigt-Polizisten-als-Helden.html

In Südfrankreich hatte sich ein Mann in einem Supermarkt verschanzt und Geiseln genommen. Ein Spezialeinsatzkommando hat den Täter erschossen. Zuvor bekannte er sich zum Islamischen Staat. Arnaud Beltrame will eine Frau beschützen und lässt sich bei der Geiselnahme in Südfrankreich gegen sie austauschen. In der Nacht zu Samstag erliegt der Polizist seinen Verletzungen. Ein Land trauert um einen Helden. Er lässt sich bei dem Anschlag auf einen Supermarkt in Südfrankreich gegen eine Geisel austauschen und bewahrt so einem Menschen vor dem Tod. Nun ist der der Polizist Arnaud Beltrame gestorben. Er sei ein Held und habe Leben gerettet, würdigte Staatschef Emmanuel Macron den Verstorbenen. Für seinen Einsatz verdiene er „den Respekt und die Bewunderung der gesamten Nation“. Beltrame habe „außerordentlichen Mut und Selbstlosigkeit bewiesen“...

 

 

20180325-L9959

Getöteter Polizist

"Frankreich wird niemals sein Heldentum vergessen"

http://www.sueddeutsche.de/panorama/getoeteter-polizist-frankreich-wird-niemals-sein-heldentum-vergessen-1.3919862

Der Polizist Arnaud Beltrame - Polizist Arnaud Beltrame tauscht den Platz mit einer Geisel - und wird von einem islamistischen Attentäter erschossen. Das Land reagiert betroffen und fragt sich: Wer ist dieser Mann? Arnaud Beltrame - ein Name, den Frankreich so schnell nicht vergessen wird. Der 45-jährige Polizist wurde am Freitag mit seiner Einheit zum Supermarkt "Super U" ins Städtchen Trèbes gerufen. Ein bewaffneter Islamist hatte dort eine unbekannte Zahl an Geiseln genommen. Beltrame ging unbewaffnet ins Gebäude, stellte sich selbst im Tausch als Geisel zur Verfügung. Dass er dabei sein Leben riskierte, dürfte ihm klar gewesen sein, der Attentäter hatte im Lauf des Tages bei mehreren Attacken in der Region Carcasonne drei Menschen getötet und mehrere verletzt. Beltrame legte sein Handy mit einer offenen Verbindung im Supermarkt auf einen Tisch, damit die Kollegen draußen mithören konnten, was drinnen geschah. Wenig später schoss der Geiselnehmer auf ihn, offenbar mehrfach in den Hals, woraufhin Spezialeinheiten den Supermarkt stürmten und den Attentäter töteten. Beltrame wurde per Helikopter ins Krankenhaus geflogen, wo er einige Stunden später in der Nacht zum Samstag starb...

 

 

 

20180325-L9958

Köln-Müngersdorf: Islamisches Zentrum für 70 Millionen Euro geplant

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/koeln-muengersdorf-islamisches-zentrum-fuer-70-millionen-euro-geplant-a2383614.html

In Köln-Müngersdorf soll ein Neubau für den Verband der Islamischen Kulturzentren entstehen - für 70 Millionen Euro. In 2022 will der VIKZ in Köln-Müngersdorf seinen neuen Hauptsitz eröffnen, berichtet der „Express“. Der Bau soll sowohl als Ausbildungs- als auch Veranstaltungszentrum dienen und der gesamten Bevölkerung offen stehen. „Wir legen auf Transparenz großen Wert“, sagt Sprecher Seyfi Ögütlü zur Zeitung. Gebetsraum für 885 Menschen geplant. Neben einem türkischen Restaurant, einer öffentlichen Bibliothek und einem Multifunktionssaal soll das Haus auch einen großen Gebetsraum für bis zu 885 Menschen und ein Ausbildungszentrum für angehende Imame samt Studentenwohnheim beherbergen. Hinzu kommen ein Gästehaus und eine Tiefgarage. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2019 angesetzt. Solange wird der VIKZ als Hauptsitz weiterhin die Räumlichkeiten in Köln-Ehrenfelde nutzen...

 

 

 

20180325-L9957

"Der Selbstmord Europas"

Die Tyrannei der Schuld und der Selbstmord Europas

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/die-tyrannei-der-schuld-und-der-selbstmord-europas/

Von Herbert Ammon - In Deutschland ist endlich die über Jahre hin von der politisch-medialen Klasse unterdrückte Debatte über Charakter und Folgen der Einwanderung entbrannt: Merkel gegen Seehofer, Grünbein gegen Tellkamp, die („links“-)liberalen Einheitsmedien gegen die als „rechts“ diffamierten Nachdenklichen und Nonkonformisten im Lande. „Gehört der Islam zu Deutschland?“ – die Frage ist so müßig wie dringlich. Die Existenz einer nach Millionen zählenden, kontinuierlich – durch unverminderte Immigration sowie exorbitante Geburtenzahlen – wachsenden Minderheit aus diversen islamischen Weltregionen ist schwerlich zu negieren. Das abgegriffene Schlagwort „Integration“ berührt dabei indes nur die Oberfläche der eigentlichen Thematik. Hinter dem Begriff „Migration“ („Zuwanderung“) erheben sich die Fragen nach der Vereinbarkeit grundverschiedener Kulturtraditionen in einer res publica, nach dem Verhältnis von freiheitlicher Demokratie und Islam, von voraufklärerischer Religion und Säkularismus. Es geht um die kulturellen Ressourcen des Alten Kontinents angesichts der vermeintlich zu „integrierenden“ Migranten aus dem Morgenland. Es geht um die deutsche und europäische Zukunft...

 

 

 

20180325-L9956

Kretschmer über radikale Muslime:

„Wir erleben ein neues Kriminalitätsphänomen“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174861632/Kretschmer-ueber-radikale-Muslime-Wir-erleben-ein-neues-Kriminalitaetsphaenomen.html

Nach Ansicht des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) gehören bestimmte Muslime nicht zu Deutschland. Denjenigen, die „ihre Religion über das Grundgesetz stellen, muss man klarmachen: So kann man nicht in Deutschland leben“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Jene Muslime, die sich in die Gesellschaft einbringen wollten, müssten geschützt werden vor solchen, die „einen radikalen Islam vertreten“. Der Satz, wonach der Islam zu Deutschland gehöre, sei ihm „zu unkonkret“, fügte Kretschmer hinzu. Das gelte auch für die gegenteilige Aussage. Der Regierungschef zeigte Verständnis für Kommunen, die so wie das sächsische Freiberg oder Cottbus in Brandenburg keine Flüchtlinge mehr aufnehmen wollen. Union fordert - Medizinische Altersbestimmung von unbegleiteten, jungen Flüchtlingen. Die Richter stellen fest, dass Hussein K. zur Tatzeit nicht wie von ihm angegeben 16, sondern schon 22 Jahre alt war. Jetzt fordert die Union, medizinische Altersbestimmungen von unbegleiteten, jungen Flüchtlingen auf Bundesebene...

 

 

 

20180325-L9955

Zuwanderung ein Grund - Zahl gestiegen:

Knapp 1,6 Millionen Menschen aus Nicht-EU-Staaten beziehen Hartz IV

https://www.focus.de/politik/deutschland/zuwanderung-ein-grund-zahl-gestiegen-knapp-1-6-millionen-menschen-aus-nicht-eu-staaten-beziehen-hartz-iv_id_8664458.html

Im Vorjahreszeitraum waren es 1,36 Millionen. Der Anstieg ist auch auf die starke Flüchtlingszuwanderung in den Jahren 2015 und 2016 zurückzuführen. Nach der Anerkennung als Flüchtling oder Asylberechtigter erhalten sie Zugang zum Hartz-IV-System. Trotz des Flüchtlingszuzugs blieb die Zahl der Hartz-IV-Bezieher wegen der starken Arbeitskräftenachfrage und der guten Konjunktur seit Ende 2014 aber konstant knapp unter sechs Millionen. Die Zahl der neuen Hartz-IV-Bezieher ist wieder rückläufig. Im Zeitraum von November 2016 bis Oktober 2017 bezogen 834.000 Menschen erstmals diese staatliche Leistung. Demnach erhielten rund 259.000 Menschen aus Deutschland, 91.500 aus der EU und 472.000 aus Nicht-EU-Ländern erstmals Hartz IV. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 282.000 Deutsche, 111.000 EU-Bürger und 497.500 Menschen aus anderen Ländern. Aus unserem Netzwerk von CHIP: Ein Mann schreibt 1995 einen Brief: Was er darin prophezeit, ist alles eingetreten...

 

 

 

20180325-L9954

Polygamie bei Muslimen normal – bald auch in Deutschland?:

Iraker darf mit zwei Ehefrauen und 13 Kindern in Bayern leben

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polygamie-bei-muslimen-normal-bald-auch-in-deutschland-iraker-darf-mit-zwei-ehefrauen-und-13-kindern-in-bayern-leben-a2383505.html

Die Polygamie ist bei Muslimen normal. Der Koran erlaubt Ehen mit bis zu vier Frauen. Viele Männer die aus dem Nahen-Osten nach Deutschland kommen haben in ihrem Heimatland mehrere Frauen - die sie jetzt auch nachholen.  „Polygamie hat in Deutschland keinen Platz,“ sagte Heiko Maas 2016 – als damaliger Bundesjustizminister. Er appellierte an die Behörden, Zwangsehen und Polygamie auch bei Flüchtlingen nicht anzuerkennen: „Niemand, der zu uns kommt, hat das Recht, seine kulturelle Verwurzelung oder seinen religiösen Glauben über unsere Gesetze zu stellen“. Der „Bild“-Zeitung sagte der SPD-Politiker damals: „Zwangsehen dürfen wir nicht dulden, erst recht nicht, wenn minderjährige Mädchen betroffen sind.“ Siehe: Maas: Keine Anerkennung für Zwangsehen und Polygamie.  Seitdem sind zwei Jahre vergangen und die Vielehe scheint in Deutschland langsam zur Normalität zu werden. Im Nahen-Osten ist die Polygamie weitgehend normal. Viele nach Deutschland eingereiste Migranten haben in ihrem Heimatland mehrere Frauen und viele Kinder. Diese Lebensweise gehört für Muslime zur Normalität – aber auch für Deutschland? Siehe auch: Kelek: Syrische Ehen müssen nirgendwo registriert werden Iraker mit zwei Frauen und 13 Kindern in Bayern - Der erste Fall von Vielehe, der heftig diskutiert wurde, war der von Um Ahmad A.. Ein Syrer der mit zwei Frauen und sechs Kindern im Landkreis Pinneberg lebt...

 

 

 

20180325-L9953

Islam-Experte kritisiert Merkels Islam-Verständnis

Diskussion um "Der Islam gehört zu Deutschland"

https://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2018-03-23/islam-experte-kritisiert-merkels-islam-verstaendnis

"Nein. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt", sagte Seehofer der "Bild"-Zeitung am Freitag. Dazu gehörten der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Gleichzeitig sagte er: "Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir deswegen aus falscher Rücksichtnahme unsere landestypischen Traditionen und Gebräuche aufgeben", sagte der Politiker. Im Jahr 2010 hatte der damalige Bundespräsidenten Christian Wulff mit dem Satz: "Der Islam gehört zu Deutschland" eine Diskussion ausgelöst. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte ihn mehrfach unterstützt. Islam-Experte kritisiert Merkels Islam-Verständnis "Ihre Position ist genauso pauschalisierend" Der Islam-Experte Ahmad Mansour hat das Islam-Verständnis von Kanzlerin Merkel kritisiert. Mit Blick auf Bundesinnenminister Seehofers Äußerung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, nennt Mansour Merkels Position "undifferenziert". "Ich finde es genauso unfair, dass Angela Merkel und Christian Wulff mit ihren Mantras, der Islam gehöre zu Deutschland, als die fortschrittlichen und moralisch-toleranten Stimmen dargestellt werden. Ihre Position ist genauso pauschalisierend", sagte Mansour im Interview der "Welt"...

 

 

 

20180325-L9952

Bei dieser Gutmensch-Heuchelei kann dem Leser speiübel werden

Die Mehrheit geht auch gerne zum Zahnarzt (und behält gerne seinen Job!)

Umfrage: Mehrheit der Deutschen keine Angst vor Islam

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/umfrage-mehrheit-der-deutschen-keine-angst-vor-islam-15507518.html

Gehört der Islam zu Deutschland? Die Deutschen sind in dieser Frage gespalten. Vor allem AfD-Anhänger stehen der Religion ablehnend gegenüber. Doch auch Anhänger einer anderen Partei sind skeptisch. In der von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) neu entfachten Islam-Debatte sind die Deutschen einer Umfrage zufolge gespalten. 47 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehöre, 46 Prozent glauben dagegen, der Islam sei „nicht Teil der deutschen Gesellschaft“, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL hervorgeht. Laut der Umfrage stehen die Ostdeutschen dem Islam mehrheitlich ablehnend gegenüber (62 Prozent), ebenso die über 60-Jährigen (53 Prozent) sowie die Anhänger der AfD (87 Prozent) und der FDP (59 Prozent). Dass der Islam zu Deutschland gehört, meinen hingegen mehrheitlich die Anhänger der SPD (64 Prozent) und der Grünen (76 Prozent) sowie drei Viertel der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren (75 Prozent). Auch unter den Anhängern der Unionsparteien ist eine Mehrheit der Auffassung, der Islam sei Bestandteil der deutschen Gesellschaft...

 

 

 

RV - Forsa-Institut verjüngt sich

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/forsa-institut-verjuengt-sich.html

Seinen Namen wird man nun öfter hören: Seit dem 24. Januar gehört der enge Merkel-Vertraute Joachim Koschnicke der neuen Dreier-Geschäftsführung des Meinungsforschungsinstitut Forsa an. Forsa-Gründer Manfred Güllner macht sich mit seinen 69 Jahren daran, seine Nachfolge zu regeln. Da er die Zügel noch nicht ganz aus der Hand geben will, bleibt Güllner in der Geschäftsführung, die er aber um zwei weitere Posten erweitert hat. Einen davon hat seit September 2010 Güllners Tochter Corinna inne. Die 40-jährige Betriebswirtin, die bis vor kurzem bei der Deutschen Bahn im Marketing tätig war, soll die Marktforschung übernehmen, während Koschnicke den Bereich Sozial-, Medien und Politikforschung übernehmen wird.

 

Koschnicke war zuvor Bereichsleiter für Strategische Planung im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. Medienaufmerksamkeit erlangte er im Frühjahr 2010, als CDU-Chefin Angela Merkel ihren Kommunikationsfachmann kurzfristig nach Düsseldorf versetzte. Dort sollte der als kreativer Polit-Planer geschätzte 38-Jährige den Wahlkampf des damaligen NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers retten. Dass Rüttgers trotzdem verlor, ist allerdings kaum Koschnicke anzulasten: Der NRW-CDU war nach einer Sponsoring-Affäre und Jahren des Profilverlustes einfach nicht mehr zu helfen.

 

Dass der SPD-Mann Güllner sich einen CDU-Mann ins Haus holt, sieht der Alt-Chef, der sich vor allem auf die strategische Ausrichtung von Forsa konzentrieren will, nicht als Problem. „Dass man in einer Partei Mitglied ist, bedeutet nicht, dass man seinen Verstand an der Garderobe abgibt“, so Güllner gegenüber der PAZ. Er selbst ist der lebende Beweis für seine These: Obwohl SPD-Mitglied, gilt er  als einer der schärfsten Kritiker der Partei...

 

 

 

20180325-L9951

Michael Kretschmer: „Der radikale Islam gefährdet das Zusammenleben“

https://www.nrz.de/politik/kretschmer-der-radikale-islam-gefaehrdet-das-zusammenleben-id213829907.html

Berlin  Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) über Muslime, die den Islam über das Grundgesetz stellen – und die Herausforderung AfD. Michael Kretschmer ist jetzt seit 100 Tagen im Amt. Sein Vorgänger, Stanislaw Tillich, trat zurück, nachdem die AfD bei der Bundestagswahl zur stärksten Kraft in Sachsen aufgestiegen war – noch vor der CDU. Den Herausforderungen der Zuwanderung begegnet der 42-Jährige auf ganz eigene Weise. Herr Ministerpräsident, in Deutschland weigern sich manche Städte, weitere Flüchtlinge unterzubringen. Haben Sie dafür Verständnis? Michael Kretschmer: Wenn Kommunen sich dagegen entscheiden, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen, ist das kein Zeichen von Unlust oder Verweigerung. Es gibt objektiv ein Problem, was die Integration angeht. Es fehlen beispielsweise Plätze in Kindergärten und Schulen. Und es gibt Probleme mit Menschen, die sich nicht an unsere Werte und Gesetze halten wollen. Von wem genau sprechen Sie? Kretschmer: In Städten wie Cottbus sehen wir, dass jugendliche Migranten in größeren Gruppen auftreten und sich von normaler Ansprache nicht beeindrucken lassen...

 

 

 

20180325-L9950

Horst Seehofer attackiert Angela Merkel im Islam-Streit:

Dahinter steckt ein Kalkül

https://www.merkur.de/politik/horst-seehofer-attackiert-angela-merkel-im-islam-streit-dahinter-steckt-ein-kalkuel-9723522.html

Horst Seehofer widerspricht erneut der Bundeskanzlerin – sehr zum Ärger der CDU. Ziel des neuen Bundesinnenministers ist es offenbar, der AfD in Bayern das Wasser abzugraben. München – Es ist der Tag seiner Rückkehr in den Bundestag, der ersten Rede im Plenarsaal nach zehn Jahren. Horst Seehofer hält seine Regierungserklärung sachlich, nüchtern, staatsmännisch.Doch am Abend beherrscht er dann doch wieder die Schlagzeilen. Nicht mit dem, was er im Parlament verkündet, sondern mit Aussagen zu Angela Merkel. Offenbar will Seehofer den Streit in der Union, der im Wahlkampf erst in letzter Minute beigelegt worden war, in Berlin wieder befeuern. Die Aussage gegenüber dem „Spiegel“ ist eine klare Kampfansage an die Bundeskanzlerin, die im Kabinett laut Verfassung eigentlich über die Richtlinienkompetenz verfügt: „Ich werde meine Politik nicht um ein Jota ändern“, erklärt der CSU-Chef. In der Union ist vor allem Seehofers Feststellung umstritten, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Während aus der CSU Zustimmung kommt, widersprach Merkel mehrfach. Weil inzwischen Millionen Muslime in Deutschland lebten, sei auch deren Religion Teil des Landes, erklärte sie vergangene Woche in ihrer Regierungserklärung. „Dafür fehlt mir jegliches Verständnis“, lautet Seehofers eindeutige Antwort. Es sei vollkommen unnötig gewesen, ihm öffentlich zu widersprechen...

 

 

 

20180325-L9949

Frankfurt: Fünf Dax-Chefs verdienen mehr als zehn Millionen Euro

http://www.rp-online.de/wirtschaft/fuenf-dax-chefs-verdienen-mehr-als-zehn-millionen-euro-aid-1.7475405

Frankfurt. Der Spitzenverdiener im Dax trägt seit einer Augenverletzung eine Sonnenbrille. Er heißt Bill McDermott und ist Chef des Walldorfer Softwarekonzerns SAP. Auf über 21 Millionen Euro belaufen sich die Gehaltsflüsse auf sein Konto für das vergangene Geschäftsjahr. Das ist eine satte Steigerung um fast 40 Prozent, hat die auf Vergütungen spezialisierte Unternehmensberatung HKP ausgerechnet. "Das ist der historische Höchststand unter allen Dax-Unternehmenschefs", sagt Michael Kramarsch bei der Vorstellung der Auswertung der Geschäftsberichte der Börsenkonzerne. Von Mischa Ehrhardt Dabei ist McDermott eine Ausnahme, die mit dem internationalen Wettkampf in der Software-Branche begründet wird. "Auf internationalem Parkett gehört SAP zu den großen Playern", sagt auch Ralph Lange von der Unternehmensberatung Willis Towers Watson. "Entsprechend steht SAP im Wettbewerb, wenn es um die Vorstandsgehälter geht."...

 

 

 

20180325-L9948

Integration: Sachsens Ministerpräsident sieht Probleme mit jungen Migranten

https://www.focus.de/politik/deutschland/michael-kretschmer-neues-kriminalitaetsphaenomen-sachsens-ministerpraesident-sieht-probleme-mit-jungen-migranten_id_8664465.html

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Verständnis für Kommunen geäußert, die sich gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge sperren. Dies sei "kein Zeichen von Unlust oder Verweigerung", sagte Kretschmer den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). Vielmehr gebe es "objektiv ein Problem, was die Integration angeht". So fehlten beispielsweise Plätze in Kindergärten und Schulen. "Und es gibt Probleme mit Menschen, die sich nicht an unseren Werte und Gesetze halten wollen." "Und Abschiebungen funktionieren nicht, weil Flüchtlinge ihre Identität verschleiern" - In Städten wie Cottbus träten jugendliche Migranten in größeren Gruppen auf und ließen sich "von normaler Ansprache nicht beeindrucken", sagte Kretschmer. Der sächsische Ministerpräsident forderte "eine bessere Handhabe", vor allem bei Minderjährigen. Es gebe ein "neues Kriminalitätsphänomen". "Und Abschiebungen funktionieren nicht, weil Flüchtlinge ihre Identität verschleiern", fügte der CDU-Politiker hinzu. "Wenn wir in dieser Situation beherzt handeln, beseitigen wir viele Irritationen, die zur Abwendung von den Volksparteien und zur Protestwahl geführt haben"...

 

 

 

20180325-L9947

RV - Land der Ahnungslosen: Deutschland ist Zensurweltmeister

https://sciencefiles.org/2016/09/30/land-der-ahnungslosen-deutschland-ist-zensurweltmeister/

Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern auch Zensurweltmeister. Rothbardian, einem unermüdlichen Kämpfer für die freie Meinung, sei Dank, für den Hinweis auf eine Grafik, die man mehrmals betrachten muss, ehe einsickert, was die Grafik aussagt. Die Grafik stammt von Statistika und basiert auf Daten des Projekts OpenDataCity. Und diese Daten zeigen, dass 61,5% der 1000 Videos, die 2012 weltweit am meisten angeklickt wurden, in Deutschland nicht verfügbar waren und sind. Die Zensur ist somit in Deutschland rund viermal so intensiv wie im Südsudan, rund 12 Mal intensiver als im Vatikan und in Afghanistan. Wer wissen will, was in der YouTube-Welt vor sich geht, der muss entsprechend in die Schweiz oder nach Österreich reisen, ja selbst im Vatikan ist man informierter als in Deutschland. Deutschland ist das Land der Ahnungslosen…

 

 

 

20180325-L9946

Deutschland: Volle Zensur, jetzt offiziell

https://de.gatestoneinstitute.org/11212/deutschland-zensur-offiziell

Deutschland hat keinen Hehl daraus gemacht, dass es sein neues Gesetz von der übrigen EU kopieren lassen will.  Wenn Mitarbeiter von Social-Media-Unternehmen als private Gedankenpolizei des Staates eingesetzt werden und die Macht erhalten, den gegenwärtigen politischen und kulturellen Diskurs durch die Entscheidung darüber, wer reden darf und was er sagen darf und wer gesperrt wird, mitzugestalten, wird die freie Meinungsäußerung zu einem Märchen. Oder ist das vielleicht der springende Punkt? Vielleicht hat der Kampf gegen "Islamophobie" heute höhere Priorität als der Kampf gegen Terrorismus? Am 1. Oktober 2017 trat ein neues Gesetz zur Einführung der staatlichen Zensur auf Social-Media-Plattformen in Kraft. Das neue Gesetz sieht vor, dass Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube ihre Nutzer im Auftrag des Deutschen Staates zensieren müssen. Social Media Unternehmen sind verpflichtet, alle Online- "Straftatbestände" wie Verleumdung, üble Nachrede, Verleumdung, Diffamierung oder Anstiftung innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt einer Benutzerbeschwerde zu löschen oder zu blockieren - unabhängig davon, ob der Inhalt korrekt ist oder nicht. Social-Media-Unternehmen erhalten sieben Tage für kompliziertere Fälle. Wenn sie dies versäumen, kann die Bundesregierung Strafzahlungen in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro verhängen...

 

 

 

20180325-L9945

Meridian Buchtipp:

PROPHEZEIUNG 2: Der Tag, an dem Deutschland starb

https://www.amazon.de/gp/product/1980491585?ie=UTF8&tag=wissenschamys-21&camp=1638&linkCode=xm2&creativeASIN=1980491585

Ende 2039 wird eine tödliche Epidemie weite Teile Europas treffen und eine verheerende deutsche Massenflucht verursachen. Zwei übermächtige und gefährliche Volksparteien werden geboren und schenken dem naiven deutschen Volk eine neue deutsche Identität, die ihnen Hoffnung schenkt, sie nicht im Stich lässt und jedem Bürger Deutschlands verspricht, dass alles wieder gut wird. Doch der Schein trügt! Eines Tages wird dich jemand Folgendes fragen: „Wie fühlt es sich an, in einem Land zu leben, in dem deine eigenen mündigen, wahrheitssuchenden Landsleute zum Schweigen verurteilt und risikobewusste Systemkritiker ihrer Stimme beraubt werden?“ Wie wirst du antworten?...

 

 

 

20180325-L9944

Bekannte des Täters festgenommen

Polizei tötet Geiselnehmer in Trèbes

https://www.n-tv.de/politik/Polizei-toetet-Geiselnehmer-in-Trebes-article20351967.html

Die Geiselnahme in einem Supermarkt in Südfrankreich ist beendet. Der Täter sei erschossen worden, teilte Innenminister Gérard Collomb mit. Seinen Angaben zufolge wurde der Täter von Einsatzkräften getötet. Ein zuletzt als einzige Geisel festgehaltener Polizeibeamter sei bei dem Zugriff schwer verletzt worden. Alle anderen Geiseln waren vorher freigekommen. Ohne weitere Einzelheiten zu nennen, bestätigte der französische Innenminister zudem, dass der Geiselnehmer vor dem Zugriff drei Menschen getötet hatte. Laut Ermittlerkreisen hatte der bekennende Islamist zuerst ein Auto im südfranzösischen Carcassonne gestohlen, dabei einen Insassen getötet und den Fahrer verletzt. Danach habe er in der Nähe auf eine Gruppe joggender Polizisten geschossen und einen von ihnen ebenfalls verletzt. Schließlich habe er bei der Geiselnahme im benachbarten Ort Trèbes zwei weitere Menschen getötet. Laut der Nachrichtenagentur AFP hat sich die Terrormiliz Islamischer Staat auf ihrem Propagandakanal zu der Attacke bekannt. Eine enge Bekannte des getöteten Angreifers wurde inzwischen festgenommen. Die Frau werde der Mitgliedschaft in einer kriminellen terroristischen Vereinigung verdächtigt, sagte Anti-Terror-Staatsanwalt François Molins. Sie lebte demnach mit dem marokkanischen Islamisten zusammen.

"Wir dachten, dass es keine Radikalisierung gibt"...

 

 

 

20180325-L9943

Seehofer wird sich nicht an Richtlinienkompetenz Merkels halten

https://www.focus.de/politik/deutschland/michael-spreng-seehofer-denkt-nicht-daran-sich-an-die-richtlinienkompetenz-der-kanzlerin-zu-halten_id_8661291.html

Offener Schlagabtausch in der Union: Horst Seehofer legt in der Islamdebatte nach und ist verärgert über die Kanzlerin. Politisches Kalkül oder ein offener Streit? Im Interview spricht der Politik-Berater Michael Spreng über mögliche Hintergründe der Debatte und erklärt, wie lange der Schlagabtausch zwischen CDU und CSU noch dauern könnte. FOCUS Online: Herr Spreng, für Horst Seehofer gehört der Islam nicht zu Deutschland, für die Kanzlerin schon. Wie bewerten sie die aktuelle Debatte innerhalb der Union? Michael Spreng: Die Behauptung von Horst Seehofer, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört ist schlicht falsch. Die Debatte ist deswegen unsinnig und gefährlich. Unsinnig, weil die Debatte zu nichts führen wird. Sie wird keine politischen Konsequenzen haben und keine Veränderungen anstoßen. Sie ist zudem gefährlich, weil sie dazu dient, dass sich Menschen gegeneinander in Stellung bringen. Nocheinmal weiter geht die Aussage von Landesgruppenchef Dobrindt, der gesagt hat, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört – egal in welcher Form...

 

 

 

20180325-L9942

Wir werden immer mehr! Eine Woche „Gemeinsame Erklärung 2018“

http://vera-lengsfeld.de/2018/03/23/wir-werden-immer-mehr-eine-woche-gemeinsame-erklaerung-2018/

Am vergangenen Donnerstag traten 30 prominente Autoren, Journalisten, Professoren und Wissenschaftler mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit, in der sie sich mit den Demonstranten solidarisieren, die gegen die Beschädigung unseres Landes durch die illegale Masseneinwanderung und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit an unseren Grenzen auf die Straße gehen. Innerhalb einer Woche unterschrieben hunderte Sympathisanten. Allein gestern kamen 450 E-Mails von Menschen an, die unterzeichnen möchten. Dabei hatten die Initiatoren den Kreis der Unterzeichner bewußt eingeschränkt. Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens wollten wir dokumentieren, dass sich die Ablehnung der „Flüchtlingspolitik“ sich nicht auf die Menschen beschränkt, die von Politik und Medien ebenso arrogant wie unzutreffend als die „Abgehängten“, „Verlierer“ oder „Benachteiligten“ bezeichnet werden...

 

 

 

20180325-L9941

Immobilienpreise explodieren jetzt auch im deutschen Hinterland

https://www.focus.de/immobilien/kaufen/groesste-preissteigerung-in-goerlitz-immobilienpreise-explodieren-jetzt-auch-im-deutschen-hinterland_id_8661905.html

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen und steigen. Der Trend schwappt jetzt auch in kleinere Städte. Für viele Deutsche rückt der Traum vom Haus damit in immer weitere Ferne. Der Preisauftrieb bei Neubauwohnungen erreicht jetzt auch das deutsche Hinterland, berichtet der FOCUS unter Berufung auf neueste Daten des Analysehauses Bulwiengesa. Danach verzeichneten überraschenderweise die drei mittelgroßen Städte im Osten Görlitz, Zwickau sowie Frankfurt an der Oder die höchsten Preissteigerungen mit Aufschlägen von teilweise mehr als zwanzig Prozent im vergangenen Jahr. Erst auf Rang fünf folgt mit Berlin (+16,3 Prozent) eine Metropole, Frankfurt am Main (+14,6 Prozent) landet als nächste deutsche Großstadt auf Rang elf. Fachleute erklären das Phänomen laut Focus mit dem „Overspill-Effekt“, bei dem Investoren und Selbstnutzer zunehmend sehr teure und überhitzte Märkte meiden und dafür ins entferntere Umland ausweichen. Teuerste Stadt beim Erstbezug bleibt laut Focus indes München mit 7800 Euro Kaufpreis je Quadratmeter, gefolgt von Stuttgart (5900 Euro)...

 

 

 

20180325-L9940

Absturz von Martin Schulz:

„Entweder du killst ihn, oder er killt dich“

https://www.focus.de/politik/deutschland/der-steile-absturz-des-ex-parteichefs-nahles-warnte-schulz-vor-gabriel-entweder-du-killst-ihn-oder-er-killt-dich_id_8663219.html

Der steile Absturz des Ex-Parteichefs - Nahles warnte Schulz vor Gabriel: „Entweder du killst ihn, oder er killt dich“. Mitte Februar legte Martin Schulz schließlich sein Amt als SPD-Vorsitzender nieder. Das Ende eines beispiellosen Niedergangs war in diesem Moment besiegelt. Kurz zuvor hatte Schulz bereits seinen Verzicht auf das Amt des Außenministers bekannt gegeben. Am 14. März, dem Tag, an dem Merkel ihre vierte Amtszeit antritt, sitzt Schulz als normaler Abgeordneter im Bundestag. Das vergangene Jahr hat Schulz sichtlich mitgenommen, wie er dem „Spiegel“ erzählt. Ein Reporter des Magazins begleitete den ehemaligen SPD-Chef über ein Jahr lang. Er sei „unfassbar müde“, berichtet er, kurz bevor er am 13. Februar seine Maschine Richtung Berlin abhebt, ihn zu seiner letzten Reise als Chef der Sozialdemokraten bringt. Er sei nicht einmal sicher, ob er nach seiner strapaziösen Zeit als Kanzlerkandidat und SPD-Chef „jemals wieder fit“ werde. „Und danach ging’s steil bergab“...

 

 

 

20180325-L9939                                                                

Laut Umfrage in Afrika:

Erneute Flüchtlingswelle kommt auf uns zu

https://www.tag24.de/nachrichten/afrika-europa-flucht-welle-zweite-fluechtlingswelle-kommt-studie-pew-institut-eurostat-482689

Neueste Umfragen in vielen afrikanischen Ländern zeigen, dass bis zu zwei Drittel der Einwohner auswandern wollen, das berichtet die >> Welt. Auf Grundlage der Zahlen des amerikanischen >> PEW Instituts sind verlässliche Zahlen erfasst worden, die das Ausmaß der Völkerwanderung und Flucht veranschaulichen. Die Gründe sind oft "Verwandte und Freunde, die bereits in Europa sind". Zum Beispiel aus Marokko sind es etwa 50.000 und aus Libyen über 400.000 Menschen, die sich in Richtung Europa auf den Weg machen. Laut Angaben von >> Eurostat (die Statistikagentur der EU) beantragten zwischen 2014 und 2017 beinahe eine Million Bewohner der Länder südlich der Sahara Asyl in Europa. Afrikaner stehen somit in den Migrationsstatistiken wieder an vorderster Stelle. Die sogenannte "Zweite Flüchtlingswelle"...

 

 

 

20180325-L9938

Flucht aus Afrika

Millionen Menschen bereiten sich darauf vor, Afrika zu verlassen

https://www.focus.de/politik/ausland/flucht-aus-afrika-millionen-menschen-bereiten-sich-darauf-vor-afrika-zu-verlassen_id_8661378.html

Mit dem umstrittenen Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei ist es gelungen, die Ankünfte von Migranten über das östliche Mittelmeer deutlich zu senken. Dafür öffnen sich neue Wege: Immer mehr Flüchtlinge kommen über die Maghreb-Staaten, warten auf die Möglichkeit einer gefährlichen Bootsfahrt über das westliche Mittelmeer nach Europa – in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Knapp eine Million Menschen aus Afrika haben in den vergangenen sieben Jahren in Europa Asyl beantragt. Das geht aus einer Analyse des „Pew Research Centers“ auf Grundlage von Daten der Europäischen Statistikbehörde (Eurostat) hervor. Den Angaben zufolge ist die Wanderungsbereitschaft in der Region zuletzt stark gewachsen. Wird der Zustrom von Migranten nach Europa in den kommenden Jahren weitergehen? Droht uns in Europa eine zweite Phase der Migration? Bis zu zwei Drittel wollen Land verlassen...

 

 

 

20180325-L9937

Studie: Zuwanderung aus Afrika wird sich verstärken

https://www.derwesten.de/politik/studie-zuwanderung-aus-afrika-wird-sich-verstaerken-id213822251.html

Berlin.  Die Zuwanderung aus Afrika nach Europa könnte weiter zunehmen. Bis zu zwei Drittel der Menschen in Ländern wie Nigeria und Ghana möchten am liebsten auswandern. Laut einer Studie des amerikanischen PEW-Instituts sind die bevorzugten Ziele Europa und die USA. Das Forschungsinstitut befragte nach eigenen Angaben Menschen in den sogenannten subsaharischen Staaten. Das sind Länder, die südlich der Sahara liegen. Dabei zeigte sich nicht nur, dass seit 2010 mindestens eine Million Menschen aus dieser Region nach Europa kamen – dieser Trend dürfte sich auch fortsetzen. Viele wollen binnen fünf Jahren aufbrechen - So gaben zwei Drittel der von PEW Befragten in Ghana (75 Prozent) und Nigeria (74 Prozent) sowie rund die Hälfte in Kenia, Tansania, dem Senegal und Südafrika an, am liebsten auswandern zu wollen. Bei vielen Menschen in diesen Ländern ist demnach der Wunsch schon in einen mehr oder minder konkreten Plan umgeschlagen. Etwa 40 Prozent im Senegal, in Ghana und Nigeria gaben an, spätestens in fünf Jahren aufbrechen zu wollen. In Südafrika und Kenia ist es etwa jeder Fünfte, der schon bald sein Glück im Westen suchen will...

 

 

 

20180325-L9936

Millionen Flüchtlinge aus Afrika:

Zweite Phase der Migration hat längst begonnen

https://www.welt.de/politik/ausland/article174796884/Millionen-Fluechtlinge-aus-Afrika-Zweite-Phase-der-Migration-hat-laengst-begonnen.html

Sie fahren tagelang durch die Wüste, werden ausgesetzt, beraubt und als Sklaven verkauft. Irgendwann, nach Monaten oder sogar Jahren, stürmen sie die meterhohen Grenzzäune der spanischen Enklaven in Marokko oder überqueren von Libyen aus, in völlig überfüllten Schlauchbooten, das Mittelmeer. Flüchtlinge aus Schwarzafrika setzen auf dem Weg nach Europa viele Male ihr Leben aufs Spiel. Für manche ein Katzensprung: An der schmalsten Stelle trennen Afrika nur 14 Kilometer von Europa Straße von Gibraltar. Das neue Nadelöhr nach Europa - „Wir tun alles, um ins Paradies zu kommen“, sagen werdende Mütter, junge Paare und Unverheiratete, die ihre Heimat Kamerun, Nigeria, den Senegal oder Ghana verlassen haben. In Marokko sind es etwa 50.000 und in Libyen über 400.000, die auf den Sprung übers Mittelmeer in ein besseres Leben warten...

 

 

 

20180325-L9935

Geiselnahme in Frankreich -

Macron: Geiselnahme war islamistischer Terror

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/geiselnahme-in-frankreich-endet-toedlich-100.html

Bei der tödlichen Geiselnahme in Trèbes spricht Präsident Macron von Terror. Vier Menschen sind tot - auch der Täter. Er war als radikalisiert bekannt und wurde bereits beobachtet. Ein mutmaßlicher Islamist hat bei Attacken und einer Geiselnahme in Südfrankreich drei Menschen getötet und weitere verletzt. Die Polizei erschoss den Täter. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Attacke und Geiselnahme in Südfrankreich als islamistischen Terroranschlag bezeichnet. Der Angreifer habe drei Menschen getötet und 16 weitere verletzt, sagte Macron am Freitagabend in Paris. Mindestens zwei Verletzte seien in einem kritischen Zustand. Ein Polizist, der sich freiwillig als Geisel hatte eintauschen lassen, ringe mit dem Tod. "Er hat Leben gerettet", sagte Macron...

 

 

 

20180325-L9934

Islamischer Staat: Mutmaßlicher IS-Helfer in Baden-Württemberg festgenommen

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamischer-staat-mutmasslicher-is-helfer-in-baden-wuerttemberg-festgenommen-a-1199398.html

Er soll in Deutschland unter anderem Twitter-Konten und E-Mail-Adressen eingerichtet haben, damit IS-Anhänger sie nutzen können. Deshalb hat die Bundespolizei einen 32-Jährigen festgenommen. Spezialkräfte der Bundespolizei haben in Baden-Württemberg einen mutmaßlichen Unterstützer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) festgenommen. Das teilte die Bundesanwaltschaft mit. Demnach soll der 32-Jährige unter Aliasnamen Accounts in sozialen Netzwerken, Twitter-Konten sowie E-Mailadressen eingerichtet haben. Diese benutzten aus Deutschland stammende IS-Anhänger im Irak und in Syrien. So habe der Deutschalgerier den Mitgliedern "konspirative Kommunikation" und die "Verbreitung von Nachrichten über das Internet" ermöglicht, erklärte die Behörde. Die Konten eröffnete er demnach zwischen 2015 und 2017. Insgesamt werden ihm zehn ähnliche Fälle vorgeworfen...

 

 

 

20180325-L9933

Grippe: Höchster Krankenstand seit zehn Jahren

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/grippe-hoechster-krankenstand-seit-zehn-jahren-a-1199580.html

Die Grippe grassiert in diesem Winter besonders heftig. Allein im Februar fehlten in Deutschland mehr als vier Millionen Arbeitnehmer - ein neuer Höchststand. Wegen der heftigen Grippewelle sind im Februar so viele Beschäftigte krank ausgefallen wie seit zehn Jahren nicht. Der Krankenstand, also der Anteil Erkrankter an allen Arbeitnehmern, lag im vergangenen Monat bei 6,2 Prozent, wie eine Statistik der Betriebskrankenkassen (BKK) zeigt. Insgesamt waren mehr als vier Millionen Menschen betroffen. Jeder Dritte davon blieb wegen einer Grippe oder anderer Atemwegsinfekte zu Hause. Es ist normal, dass im Februar im Durchschnitt die meisten Menschen krank sind. Jedoch lag der diesjährige Wert laut den BKK auch im Vergleich zu den vier heftigsten Grippewellen der vergangenen zehn Jahre an der Spitze...

 

 

 

20180325-L9932

Die CSU steht "für ein Europa der Schlagbäume"

http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-die-csu-steht-fuer-ein-europa-der-schlagbaeume-1.3918242

Nicht alles ändert sich unter dem neuen Ministerpräsidenten Markus Söder, manches aber doch. Um zehn Uhr eröffnet Söder am Freitag seine erste Kabinettssitzung, es ist wie am ersten Schultag, wenn Schüler ins Klassenzimmer strömen. Nur ist die Platzwahl für die 13 Minister und vier Staatssekretäre nicht frei, sondern fest vorgegeben. Söders Stellvertreterin Ilse Aigner sitzt jetzt nicht mehr gegenüber vom Ministerpräsidenten, sondern zu seiner Rechten. Und anders als sein Vorgänger Horst Seehofer will Söder in den Sitzungen inhaltlich klare Schwerpunkte setzen, das erste Thema ist dem Markenkern der CSU vorbehalten: "Wir wollen, dass Bayern beim Thema Sicherheit und Rechtsstaat die Nummer eins ist und bleibt", wird Söder nachher sagen...

 

 

 

20180325-L9931

Diktatur in der EU

13 katalanische Separatisten wegen Rebellion angeklagt

http://www.tagesschau.de/ausland/katalanen-107.html

Der Katalonien-Konflikt geht in die juristische Aufarbeitung: Das Oberste Gericht Spaniens hat offiziell Anklage gegen 13 katalanische Politiker erhoben. Der Vorwurf: Rebellion und Ungehorsam. Der Präsidentschaftskandidat ist in U-Haft. Spaniens Oberstes Gericht hat Strafverfahren gegen 13 katalanische Politiker eingeleitet - unter ihnen auch der abgesetzte Regionalpräsident Carles Puigdemont. Den hochrangigen Politikern soll der Prozess wegen Rebellion, Veruntreuung und Ungehorsam gemacht werden. Im Falle einer Verurteilung droht den Angeklagten bis zu 30 Jahre Haft. Die Bekanntgabe des Obersten Gerichts ist der Schlusspunkt der Ermittlungen im Zuge der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen. Die katalanische Regionalregierung hatte im vergangenen Jahr das Gebiet in Nordosten des Landes nach einer illegalen Volksabstimmung für unabhängig erklärt. Daraufhin setzte die Zentralregierung Puigdemont ab und löste das Parlament auf. Bei Neuwahlen gewannen separatistische Parteien gemeinsam zwar erneut eine Mehrheit, schafften es bisher aber nicht, einen neuen Regionalpräsidenten zu wählen. Präsidentschaftskandidat in Haft...

 

 

 

 

Das Schlusslicht des Tages

 

Brandon Lakefield

 

Eines Tages wird dich jemand Folgendes fragen:

„Wie fühlt es sich an, in einem Land zu leben, in dem deine eigenen mündigen,

wahrheitssuchenden Landsleute zum Schweigen verurteilt und risikobewusste Systemkritiker ihrer Stimme beraubt werden?“

Wie wirst du antworten?

 

 

Ihr Meridian

 

 

 

 

 

 

 

20180324-L9930

...Beste Verbindungen zu Kanzlerin Merkel...

https://lobbypedia.de/wiki/Goldman_Sachs

Der frühere Deutschland-Chef von Goldman Sachs Alexander Dibelius nahm „schon früh Kontakt zu CDU-Parteichefin Angela Merkel auf, lange vor ihrer Nominierung als Kanzlerkandidatin. Für sie arrangierte er mehrere Dinner mit Unternehmens­chefs … Immer wieder steht er der Kanzlerin bei Fragen zur Verfügung“, berichtet das Wirtschaftsmagazin capital. Im Krisenjahr 2008 machte Angela Merkel den Goldman-Berater Otmar Issing zum Vorsitzenden der Kommission Expertengruppe Neue Finanzmarktarchitektur.

 

Goldman Sachs gilt als Paradebeispiel für das Seitenwechsler-Phänomen. Das Unternehmen hat zahlreiche ehemalige Entscheidungsträger als Berater angeworben, zugleich wechseln immer wieder Mitarbeiter in Regierungs- oder Aufsichtsposten. Der SPIEGEL beschrieb das Netzwerk als "Gemeinschaft, die zusammenhält, auch wenn der eine geht, der andere kommt. Über Jahrzehnte trifft man sich irgendwann irgendwo immer wieder. Man verdient gutes Geld, hat beste Karrierechancen [...]" und gab einen Überblick über das System.

 

EUROPA

 

José Manuel Barroso: Nach zehn Jahren als EU-Kommissionspräsident schied Barroso zum 31. Oktober 2014 aus der EU-Kommission aus. Im Juli 2016 kündigte er seinen Wechsel zu Goldman Sachs International in London an. Das Ethik-Komitee der EU-Kommission gab grünes Licht für den Seitenwechsel, nachdem Barroso zugesagt hatte, keine Lobbyarbeit für Goldman Sachs zu betreiben. Im Oktober 2017 gab es dann doch ein Lobbytreffen zwischen Barroso und EU-Kommissar Jyrki Katainen.

 

Mario Draghi ist seit dem 1. November 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank. Draghi war davor, seit Januar 2006, Gouverneur der italienischen Zentralbank Banca d´Italia. Von 2002-2005 war Mario Draghi stellvertretender Vorsitzender und Managing Director von Goldman Sachs International.

 

Mario Monti, Regierungschef Italiens von 2011 bis 2013, EU-Kommissar von 1995-2004, wird als Berater von Goldman Sachs („Board of International Advisors“) in dessen Jahresbericht 2010 geführt

 

Romano Prodi, ehem. italienischer Ministerpräsident und EU-Kommissionspräsident, war von 03/1990-05/1993 bei Goldman. Wenn Prodi kein öffentliches Amt bekleidet, arbeitet er als Berater für Goldman Sachs.

 

Otmar Issing, seit 2007 „International Advisor“ von Goldman Sachs, ist ehem. Direktoriumsmitglied der EZB und ehem. Chefvolkswirt der Deutschen Bundesbank.

 

Peter Sutherland, bis 1989 EU-Kommissar (u. a. für Wettbewerb) und bis 1995 GATT-Generaldirektor, ist seit 1995 Vorstandsmitglied von Goldman Sachs International.

 

 

USA

 

Gary Cohn, Präsident & Chief Operating Officer bei Goldman Sachs, war von 2017-03/2018 Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats

   

Stephen Mnuchin war für Goldman Sachs tätig und wurde unter Präsident Donald Trump Finanzminister der USA.

 

Philip D. Murphy, ehemalige Goldman Sachs Senior Director, wurde 2009 zum Botschafter der USA in Deutschland ernannt.

 

Henry Paulson, US-Finanzminister unter George W. Bush. In Paulsons Amtszeit fielen einige wichtigsten Banken-Rettungmaßnahmen der USA, ehemaliger Aufsichtratschef (CEO) von Goldman Sachs.

 

Robert Rubin, US-Finanzminister unter Bill Clinton, langjähriges Aufsichtsratsmitglied von Goldman Sachs.

 

Robert Zoellick ist seit 2013 Vorsitzender des International Advisory Board von Goldman Sachs. Zuvor war er Präsident der Weltbank, United States Trade Representative (2001-2005), Deputy Secretary of State (2005-2006). Zoellick war in den 1990ern erst Goldman Sachs-Berater, später leitender Angestellter.

 

Beziehungen zu Organisationen der Finanzwirtschaft

 

European Parliamentary Financial Services Forum, Mitglied

Group of Thirty, Mitarbeiter und Berater von Goldman Sachs sind Mitglieder…

 

 

 

20180324-L9929

Gilt diese Sorge auch "Meister Hein Piepenkopp" der ein Bier zu viel getrunken hatte

Urteil in Köln: Bekommen die Totraser vom Auenweg ihren Führerschein zurück?

https://www.focus.de/regional/koeln/urteil-in-koeln-bekommen-die-totraser-vom-koelner-auenweg-ihren-fuehrerschein-zurueck_id_8662377.html

Nach dem Knast-Urteil gegen die beiden Totraser vom Auenweg stellt sich eine brisante Frage: Bekommen Erkan F. (25) und Firat M. (24), die sich im April 2015 mit ihren BMW 320i und Mercedes SLK ein fatales Rennen geliefert hatten, jemals ihren Führerschein zurück? Die Antwort lautet: Unter Umständen ja! Mit Urteil vom 14. April 2016, dem Jahrestag des tödlichen Unfalls, hatte das Landgericht Köln eine Führerschein-Sperrfrist von dreieinhalb Jahren verhängt. Im Oktober 2019 können die Verurteilten demnach ihre Fahrerlaubnis neu beantragen. Dann steht es im Ermessen der Behörde, hier der Führerscheinstelle der Stadt Köln, wie weiter verfahren wird. Wurde der Führerschein durch ein Gerichtsurteil oder die Straßenverkehrsbehörde entzogen, wird „anders als beim zeitlich befristeten Fahrverbot der Führerschein nicht automatisch zurückgegeben“, heißt es seitens der Behörde. Das ist hier der Fall...

 

 

 

20180324-L9928

Deutschland und deine no go areas

Teile Flensburgs zu gefährlichem Ort erklärt

https://www.focus.de/politik/deutschland/stoerende-jugendliche-teile-flensburgs-zu-gefaehrlichem-ort-erklaert_id_8662019.html

dpa/Armin Weigel Laut der Flensburger Polizei hätten sich solche Auseinandersetzungen in den letzten Wochen gehäuft. Nach der Häufung von Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen verschiedener Nationalitäten in Flensburg hat die Polizei einen Teil der Innenstadt zum "gefährlichen Ort" erklärt. Es sei ein weiterer Schritt, um die mit Sorge zu betrachtende Situation zu beruhigen, teilte die Polizei am Freitag mit. In als "gefährlicher Ort" eingestuften Bereichen haben die Ermittler die Möglichkeit, verdachtsunabhängig jede dort anwesende Person zu kontrollieren. Die Maßnahme ist zunächst auf vier Wochen befristet. Schwerpunkt der Kontrollen sind Jugendliche, die im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen und Straftaten stehen könnten. Aber auch Mitläufer und Schaulustige sollen identifiziert werden. Der am Wochenende beginnende Jahrmarkt steht ebenfalls im Fokus der Ermittler. Es sei zu erwarten, dass die für Störungen und Straftaten verantwortlichen Personen sich dort hinbegeben werden, heißt es bei der Polizei. Deshalb werde die Polizei auch dort ihre Präsenz verstärken und gegebenenfalls Aufenthaltsverbote aussprechen...

 

 

 

20180324-L9927

Aktien Frankfurt: Sorgen über einen Handelskrieg drücken Dax unter 12 000 Punkte

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/aktien-frankfurt-sorgen-ueber-einen-handelskrieg-druecken-dax-unter-12-000-punkte-6050235

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die wachsende Furcht vor einem weltweiten Handelskrieg hat den Dax (DAX 30) am Freitag zeitweise steil auf Talfahrt geschickt. Bereits zum Börsenauftakt sackte der Leitindex unter die Marke von 12 000 Punkten, bevor es noch weiter abwärts ging und ein Minus von rund 2 Prozent zu Buche stand. Am Nachmittag setzte jedoch dank freundlich gestarteter US-Börsen eine Erholungsbewegung ein. Zuletzt betrug das Minus im Dax nurmehr 1,17 Prozent auf 11 959,07 Punkte. Der Wochenverlust beläuft sich damit aktuell auf 3,5 Prozent...

 

 

 

20180324-L9926

Lachnummer, wenn es nicht so traurig wär

Zukunft der Energiebranche: Wann wird Strom endlich billig?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wann-wird-strom-endlich-billig-15499277.html

Zwanzig Jahre ist es her, da ward der Menschheit eine goldene Zukunft verheißen. Genauer gesagt: Die Stromverbraucher in Deutschland sollten es fortan besser haben. Das Zauberwort dafür hieß Liberalisierung. Befreit wurden die Deutschen von der traditionellen Territorialherrschaft ihrer örtlichen Energieversorger. Zuvor hatte allein der Wohnort bestimmt, von wem man seinen Strom bezog. Die Stadt- und Überlandwerke machten sich untereinander keine Konkurrenz, keiner wilderte im Revier des Nachbarn; wem in einer Stadt oder einem Landkreis das Stromnetz gehörte, der lieferte dort auch den Strom. Das war eine übersichtliche Angelegenheit, aber leider nicht immer besonders effizient. Nun aber durften die Kräfte des Wettbewerbs ran, auf dass der Kunde die Wahl habe und der Strompreis sinke. So groß war dieser ordnungspolitische Einschnitt, dass sich die gesamte Energiebranche in Deutschland neu sortierte.

 

Nach Ansicht der Strategen in den Firmenzentralen erforderte nämlich der neue Konkurrenzkampf, den sich die Stromanbieter um die Verbraucher liefern sollten, eine Etage darüber bei den Kraftwerken eine Bündelung der Marktanteile in der Hand weniger schlagkräftiger Firmen. Um die Jahrtausendwende nahmen so die vier großen Energiekonzerne Form an, die in Deutschland bis heute den Ton angeben: RWE baute seine starke Stellung im Westen durch Übernahmen aus. Die ehemals staatlichen Mischkonzerne Veba und Viag schlossen sich unter dem Kunstnamen Eon zum größten Stromerzeuger im Land zusammen. Im Osten bekam der schwedische Staatskonzern Vattenfall, der sich zuvor schon in Hamburg und Berlin eingekauft hatte, den Zuschlag für die einst volkseigenen Kraftwerke und Stromnetze der untergegangenen DDR. Und im Südwesten fusionierten der größte badische und der größte schwäbische Anbieter zur neuen Firma ENBW. Fertig war das Oligopol, gemeinhin die beste Voraussetzung für stabile Geschäfte...

 

 

 

20180324-L9925

„Die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Islam wurde den Rechten überlassen“

http://www.achgut.com/artikel/die_oeffentliche_auseinandersetzung_mit_dem_islam_wurde_den_rechten_ueberla

Von Mina Ahadi.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir alle sind besorgt angesichts der anhaltend hohen Zahlen von rassistisch und antisemitisch motivierten Gewalttaten. Denn sie belegen nicht nur die erschreckende Alltäglichkeit physischer und psychischer Angriffe. Sie zeigen auch, wie weit gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der Bevölkerung verbreitet ist und wie sehr das gesellschaftliche Klima vergiftet wurde. So müssen wir auch in Berlin beobachten, wie Rechtsextremisten gegen Flüchtlinge und Ausländer hetzen und wie Islamisten beim al-Quds-Tag auf offener Straße zur Vernichtung Israels aufrufen und judenfeindliche Parolen verbreiten. Trotz aller Bemühungen der letzten Jahre für ein friedliches Zusammenleben stehen wir weiterhin vor diesen Problemen und wir müssen uns ehrlich fragen, warum das so ist.

 

Ein zentraler Punkt bei der Beantwortung dieser Frage ist meines Erachtens unser Umgang mit dem politischen Islam. Diese Bewegung hat leider auch in Deutschland an Macht und Aufmerksamkeit gewonnen und wird zugleich von großen Teilen der Politik verharmlost oder sogar hofiert. Tragischerweise waren es vor allem linke Parteien und Intellektuelle, die jede berechtigte Kritik am Islam als „islamophob“ oder sogar als „rassistisch“ bezeichneten und Kritiker und Betroffene wie mich in die rechte Ecke gestellt haben. Die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Islam wurde damit den Rechten überlassen, die von dieser Situation sehr profitiert haben. Denn die rassistischen Kräfte konnten sich nur durch den Missbrauch der vielen unbeantworteten Probleme als Sprachrohr der Unzufriedenen verkaufen.

 

Dabei wird häufig übersehen, dass Rechtspopulisten und -Extremisten ähnlich autoritäre, homophobe und sexistische – kurz: menschenfeindliche – Positionen wie die Islamisten vertreten. Mit ihrem traditionell-patriarchalen Familienbild, ihrer Aversion gegen eine fortschrittliche Sexualerziehung und ihrer rückständigen Haltung zu Menschenrechten und Wissenschaft träumen die Rechten den gleichen fundamentalistischen Traum wie die Islamisten. Sie beide reduzieren Menschen auf Gruppenidentitäten, statt einzelne Menschen als Individuen in ihrer Unterschiedlichkeit ernst zu nehmen. Und beide lehnen die liberale Demokratie als Ausdruck sogenannter „westlicher Dekadenz“ ab.

 

Für die Prinzipien der offenen Gesellschaft einstehen

 

Um auf diese doppelte Bedrohung durch Rechtsextremisten und Islamisten zu reagieren, sollten wir deutlicher als zuvor für die Prinzipien der offenen Gesellschaft einstehen – nämlich Freiheit, Gleichheit, Individualität, Rationalität und Säkularität. Konkret bedeutet das, dass wir Menschenrechtsverletzungen und Hetze unter keinen Umständen tolerieren sollten. Die Politik sollte zudem ihre Beschwichtigungs- und Appeasementpolitik mit den islamischen Organisationen und Verbänden beenden und den Einfluss von religiösen Partikularinteressen auf das Bildungssystem, das Gesundheitswesen, die Medien und die wissenschaftliche Forschung verhindern.

 

Dadurch würde nicht nur die reaktionäre islamische Bewegung, sondern auch das fremdenfeindliche Lager in der Gesellschaft zurückgedrängt. Nur so werden unsere Kinder ohne Hass und Brutalität in einer menschlicheren und friedlicheren Gesellschaft zusammen aufwachsen können. Nur so lassen sich Fanatismus und Radikalisierung verhindern.

 

Ich hoffe daher sehr, dass die deutsche Politik endlich konkret Stellung gegen den politischen Islam bezieht und sich solidarisch mit all jenen zeigt, die sich aus den Ketten der religiösen Bevormundung befreien wollen. Vor allem MenschenrechtlerInnen und FeministInnen sollten sehen, wie Frauen derzeit im Iran gegen das Mullah-Regime und gegen den Kopftuchzwang protestieren und damit große Gefahren in Kauf nehmen. Denn das Kopftuch ist nicht nur ein harmloses Stück Stoff oder normales Kleidungsstück, sondern ein Symbol für eine patriarchale Kultur, in der Frauen nicht als gleichwertig angesehen werden. Es ist ein politisches Instrument, um die Religion in das Privatleben der Menschen zu verankern und Macht über sie auszuüben.

 

Den aufrechten Gang und den Mut der iranischen Frauen wünsche ich mir auch in Deutschland. Denn statt für falsch verstandene Toleranz sollten wir endlich für humanistische Werte und für die Aufklärung einstehen. Die Feinde der offenen Gesellschaft – die Rassisten, Islamisten und Antisemiten – hätten dann ein gewaltiges Problem.

 

Rede von Mina Ahadi zu einer Anhörung im Berliner Abgeordnetenhaus zum Thema „Rechtsextreme, rassistische und antisemitische Gewalttaten in Berlin im Jahr 2017“, die anlässlich des „Internationalen Tags gegen Rassismus“ am 21. März 2018 veranstaltet wurde.

 

Mina Ahadi ist Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime.

 

Meridian : Freiheitskampf der Frauen im Iran

 

 

 

20180324-L9924

Brandstifter und Feuerwehr

Fall Skripal: Merkel, May und Macron für starke Botschaft an Russland

http://www.trt.net.tr/deutsch/europa/2018/03/23/fall-skripal-merkel-may-und-macron-fur-starke-botschaft-an-russland-935734

Brüssel (dpa) - Im Fall des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal haben sich Deutschland, Frankreich und Großbritannien für eine starke gemeinsame Botschaft der Europäer an Russland ausgesprochen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagabend nach einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel mit der britischen Premierministerin Theresa May und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron mit. Der frühere Doppelagent Skripal und seine Tochter Yulia waren am 4. März bewusstlos auf einer Parkbank im englischen Salisbury gefunden worden. Sie wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand mit dem in der früheren Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok vergiftet. Beide befinden sich noch in einem kritischen Zustand. Russland streitet jegliche Verantwortung für den Anschlag ab...

 

 

 

20180324-L9923

Täter berief sich auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS)

Trèbes in Frankreich: Supermarkt-Geiselnehmer offenbar getötet

http://www.spiegel.de/politik/ausland/trebes-in-frankreich-supermarkt-geiselnehmer-offenbar-getoetet-a-1199614.html

Die Geiselnahme in Südfrankreich ist beendet. Das bestätigte der französische Innenminister. Der Täter ist von den Sicherheitskräften außer Gefecht gesetzt worden. Zuvor hatte er drei Menschen getötet. In einer Stellungnahme sagte Collomb, er gehe davon aus, dass der Täter allein gehandelt habe. Der Geiselnehmer sei den Behörden wegen kleinerer Delikte bekannt gewesen. "Wir haben ihn beobachtet aber dachten, es gäbe keine Radikalisierung", sagte Collomb. Der Täter hatte zuvor mindestens drei Menschen getötet und mehrere weitere Menschen verletzt. Er berief sich mehreren Medien zufolge auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Mindestens zwei Menschen wurden im Supermarkt tödlich verletzt. Zuvor hatte der Täter bereits einen Mann in Carcassonne getötet. Die Stadt liegt  nur zehn Kilometer von Trèbes, dem Ort der Geiselnahme, entfernt...

 

 

 

20180324-L9922

Terrorismus: Carcassonne: Polizei erschießt IS-Geiselnehmer in Frankreich

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_83442352/carcassonne-polizei-erschiesst-is-geiselnehmer-in-frankreich.html

Einsatzkräfte der französischen Polizei haben einen mutmaßlichen Geiselnehmer des IS in einem Supermarkt erschossen. Zuvor hatte es bereits mindestens drei Tote gegeben. Der Geiselnehmer von Südfrankreich ist nach Angaben der Ermittler tot: Eine Spezialeinheit der Gendarmerie habe den Mann beim Sturm auf den Supermarkt im Ort Trèbes unschädlich gemacht. Dabei sei auch der zuletzt als einzige Geisel festgehaltene Polizeibeamte schwer verletzt worden. Er hatte sich zuvor gegen eine andere Geisel austauschen lassen. Zuvor gab es bei der Geiselnahme laut Polizei mindestens zwei Todesopfer und mehrere Verletzte. Medien berichteten von drei Toten. Der Innenminister Gérard Collomb bestätigte den Tod des Geiselnehmers per Twitter. Die Geiselnahme sei beendet. ..

 

 

 

20180324-L9921

Islamdebatte - Seehofer in Islam-Debatte über Angela Merkel verärgert

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/horst-seehofer-in-islam-debatte-ueber-angela-merkel-veraergert-a-1199527.html

Horst Seehofer ist sauer über Angela Merkels offenen Widerspruch in der Islamdebatte. "Dafür fehlt mir jegliches Verständnis", sagt der Innenminister dem SPIEGEL. Die CDU reagiert genervt. Der Konflikt zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) über den Umgang mit dem Islam spitzt sich zu. "Ich werde meine Politik nicht um ein Jota ändern", sagte Seehofer dem SPIEGEL. Merkel hatte zuvor in ihrer Regierungserklärung im Bundestag am vergangenen Mittwoch Seehofers These widersprochen, wonach der Islam nicht zu Deutschland gehöre. Weil inzwischen Millionen Muslime in Deutschland lebten, sei auch deren Religion Teil des Landes, hatte Merkel erklärt. Seehofer hatte die Äußerung Merkels, die ihn nach SPIEGEL-Informationen völlig unerwartet traf, zutiefst verärgert. Es sei vollkommen unnötig gewesen, ihm öffentlich zu widersprechen. "Dafür fehlt mir jegliches Verständnis", so Seehofer...

 

 

 

20180324-L9920

210 Verfahren wegen sexueller Übergriffe in Ministerien

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/210-verfahren-wegen-sexueller-uebergriffe-in-ministerien-metoo-a-1199526.html

In Ministerien und Behörden des Bundes gab es in den vergangenen acht Jahren 210 Disziplinarverfahren wegen "sittlicher Verfehlungen" gegen Beamte. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Frage der Grünen hervor, die der "Bild"-Zeitung vorliegt. Allerdings geht aus der Antwort des Innenministeriums nicht genauer hervor, bei welchen Behörden die Daten vom Ministerium abgefragt wurden. Bei den sittlichen Verfehlungen handele es sich demnach um sexuelle Belästigung und Übergriffe in und außerhalb des Dienstes. "Jeder einzelne der aufgezählten Fälle ist einer zu viel. Und trotzdem beschleicht einen das Gefühl, dass die niedrige Zahl auch damit zusammenhängen kann, dass in den Ministerien zu viel Angst herrscht, Übergriffe zu melden", sagte Franziska Brantner, Bundestagsabgeordnete der Grünen. Im Zuge der globalen MeToo-Bewegung haben sich in den vergangenen Monaten zahlreiche Frauen öffentlich über Sexismus und sexuelle Belästigung beklagt und eine neue Debatte über Sexismus angestoßen. Ein Schlaglicht auf Sexismus in der Politik warf bereits 2016 die Berliner CDU-Politikerin Jenna Behrends. Sie hatte ihrer Partei in einem öffentlichen Brief unter anderem sexistische Sprüche vorgeworfen...

 

 

 

20180324-L9919

Leiche von 18-Jähriger entdeckt -

jetzt fahndet die Polizei weltweit nach jungem Mann

https://www.focus.de/regional/niedersachsen/fahndung-in-bergen-leiche-von-18-jaehriger-entdeckt-jetzt-fahndet-die-polizei-weltweit-nach-jungem-mann_id_8662153.html

Nach dem Gewalttod einer 18-Jährigen in der Nacht zum Donnerstag in Bergen im Kreis Celle fahndet die Polizei mit internationalem Haftbefehl nach dem 21 Jahre alten Freund der jungen Frau. Ihm werde vorgeworfen, seine Freundin mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt und ihren Tod in Kauf genommen zu haben, teilte die Polizei nach einer Obduktion mit. Nach einem Anruf, der wohl von dem Mann selber kam, fanden Polizisten und Rettungskräfte die tote Frau in dem Haus der Familie des Mannes. Wenige Tage vor der Tat waren die Eltern und Geschwister zu einem Verwandtenbesuch gereist. Was sich genau in dem Einfamilienhaus abgespielt hat, können die Ermittler noch nicht sagen. Rechtsmediziner stellten an der Toten eine Vielzahl von Verletzungen stumpfer und spitzer Gewalt fest...

 

 

 

20180324-L9918

EU-Kommissionspräsident Juncker nimmt seinen

Vertrauten Selmayr in Schutz – doch zurücktreten will er nicht

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/eu-kommissionspraesident-juncker-nimmt-seinen-vertrauten-selmayr-in-schutz-doch-zuruecktreten-will-er-nicht/21107972.html

Die Brüsseler Saga um den schillernden deutschen EU-Beamten Martin Selmayr geht weiter. In der neuen Folge hat der EU-Kommissionspräsident einen prominenten Auftritt: Jean-Claude Juncker regte sich am Donnerstag gewaltig über das Dauerfeuer aus dem Europaparlament gegen seinen wichtigsten Mitarbeiter auf. Schauplatz des Geschehens war das traditionelle Treffen der christdemokratischen EU-Regierungschefs vor dem EU-Gipfel. An dem Treffen nahm auch der Chef der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament Manfred Weber teil. Am Ende des Treffens – Kanzlerin Angela Merkel und die anderen Chefs waren bereits gegangen – knöpfte sich Juncker Weber vor. Die EVP solle aufhören, gegen Selmayr zu schießen, warnte Juncker, der selber der EVP (Europäischen Volkspartei) angehört. Die Beförderung Selmayrs zum Generalsekretär der EU-Kommission – der höchste Posten an der Spitze von 33.000 Beamten – werde er nicht zurücknehmen, so Juncker. Und dann fiel der fatale Satz: „Wenn er geht, dann gehe ich auch“, sagte Juncker. Nun ist die Empörung in der Brüsseler Blase groß. Europaparlamentarier Sven Giegold wertet Junckers Äußerung postwendend als „Rücktrittsdrohung“. Es sei „grotesk, dass der EU-Kommissionspräsident sein Schicksal von der Karriere eines EU-Beamten abhängig macht“, schimpfte Giegold...

 

Meridian: https://en.wikipedia.org/wiki/Martin_Selmayr

 

 

 

20180324-L9917

Martin Selmayr:

Blitzbeförderung von Junckers "Monster" sorgt für Empörung

http://www.spiegel.de/politik/ausland/martin-selmayr-blitzbefoerderung-von-junckers-monster-sorgt-fuer-empoerung-a-1195546.html

Ging es beim Aufstieg von Martin Selmayr zum Generalsekretär der EU-Kommission mit rechten Dingen zu? Führende Europapolitiker haben Zweifel - denn das Verfahren lief auffällig schnell. Es muss ein seltsames Bewerbungsgespräch gewesen sein, das am 20. Februar in Brüssel stattfand. Martin Selmayr, der mächtige Kabinettschef von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, sprach bei Günther Oettinger vor, dem fürs Personal zuständigen EU-Kommissar. Selmayr hatte sich um den Posten des stellvertretenden Generalsekretärs beworben, der seit einigen Wochen ausgeschrieben war. Erst in letzter Minute hatte Oettinger erfahren, dass es bei dem etwa halbstündigen Bewerbungsgespräch um weit mehr gehen sollte als um die Frage des Vizegeneralsekretärs. Juncker hatte dem deutschen Kommissar kurz zuvor mitgeteilt, dass der amtierende Generalsekretär am nächsten Morgen ein Ruhestandsgesuch einreichen würde und Selmayr sein Nachfolger werden solle...

 

Meridian: Selmayr Vita aus der nicht-deutschen Wikipedi:

Selmayr studied law at the University of Geneva, before earning his PhD at the University of Passau, also undertaking an Erasmus year at King’s College London and completing summer courses in law at the University of California, Berkeley and the University of California, Davis. He worked for the European Central Bank from 1998 to 2000, before joining the media conglomerate Bertelsmann as a legal adviser, becoming vice president for legal affairs and government relations and head of their Brussels office in 2003.

 

 

 

20180324-L9916

Politik, Medien und Öffentlichkeit - Die Echokammern des Tugendterrors

https://www.cicero.de/kultur/politik-medien-oeffentlichkeit-echokammern-tugendterror-netzwerkdurchsetzungsgesetz

VON GERHARD STRATE - Ob bei den Reformen im Sexualstrafrecht oder beim Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Immer öfter führt die tugendhafte Haltung dem Gesetzgeber die Feder, ersetzen Verdachtsmomente konkrete Straftatbestände. Das hat fatale Folgen für den Rechtsstaat.  „Ich sage, dass, wer immer in diesem Augenblick zittert, schuldig ist, denn die Unschuld hat von der öffentlichen Überwachung nichts zu befürchten.“ Der Mann, dem dieses Zitat zugeschrieben wird, wusste sich im Besitz der absoluten Wahr-heit. Er war dazu angetreten, die Ideale des großen Aufklärers Jean-Jacques Rousseau in die Tat umzusetzen. Nicht einfach der Wunsch der Mehrheit sollte gelten. Sondern der Wille der Tugendhaften. Ein Paradies der Gleichheit sollte entstehen, basierend auf dem von Rousseau entworfenen Gesellschaftsvertrag. Abweichler waren nicht vorgesehen. Deshalb fielen etwa 40.000 Menschen, die sich der „freiwilligen Übereinkunft“, der volonté générale, widersetzten, der Guillotine zum Opfer. Hinzu kam eine unbekannte Anzahl von Menschen, die von der grassierenden Lynchjustiz hinweggerafft wurden. La Terreur, die Schreckensherrschaft (1793/94), stellte die blutigste Phase der Französischen Revolution dar. Ihr geistiger Vater: Maximilien Robespierre, genannt „der Unbestechliche“...

 

 

 

20180324-L9915

Erstmals Koran-Verse im Bundestag:

„Das, Herr Maas, ist Hass. Diese Hetze soll jetzt Schulfach werden.“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erstmals-koran-verse-im-bundestag-das-herr-maas-ist-hass-diese-hetze-soll-jetzt-schulfach-werden-gottfried-curio-afd-a2382997.html

Ob angebliche Demokratieverträglichkeit des Islam, den abgelehnten Grenzschutz-Antrag der AfD, die falsche humanitäre Situation der Grenzöffnung 2015, den Obergrenzen-Etikettenschwindel oder das Dublin-IV-gesteuerte „Familiennachzugs-Programm für Parallelgesellschaften“ mit „Aufbauprogramm für Clan-Bildung“ im Sinne einer UN-Replacement-Migration – Gottfried Curio spricht vieles an, was Menschen dieses Landes derzeit grundlegend beschäftigt. Dann zitiert Curio noch einige einschlägige Koran-Verse, erstmals im Bundestag: Das, Herr Maas, ist Hass. Diese Hetze soll jetzt Schulfach werden.“...

 

 

 

20180324-L9914

Steinmeier und Bertelsmann-Stiftung in

gemeinsamer Sorge um „organisiertes Lügen“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/steinmeier-und-bertelsmann-stiftung-in-gemeinsamer-sorge-um-organisiertes-luegen-a2382949.html

Von Nancy McDonnell - Fakt oder Fake? Wie steht es um die Zukunft unserer Demokratie? Unter diesem Motto bespricht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine "epidemische Verbreitung" von "organisierten Lügen" durch digitale Netzwerke. Liest man die allgemeinen Medienberichte über Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers „Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie“ am Mittwoch in seinem Amtssitz, bekommt man eine Ahnung, worum es den Gastgebern wirklich ging. Geladen hatte er ins Schloss gemeinsam mit der Bertelsmann-Stiftung, und das in dieser Gastgeber-Konstellation bereits zum dritten Mal. Beide nämlich sehen die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie gefährdet, durch die Desinformation digitaler Medien, auch als Verbreitung sogenannter „Fake News“ bekannt. Noch genauer gesagt, ging es laut dem Medienportal „Horizont“ bei der Diskussion am Mittwoch um „organisiertes öffentliches Lügen“ und „das Manipulieren von Tatbeständen, um sich einen politischen Vorteil zu verschaffen“. So der Wortlaut des Bundespräsidenten...

 

 

 

20180324-L9913

Die Zukunft hat schon begonnen:

Chinas Regierung nutzt soziale Medien zur Unterdrückung

https://www.epochtimes.de/politik/welt/die-zukunft-hat-schon-begonnen-chinas-regierung-nutzt-soziale-medien-zur-unterdrueckung-a2381716.html

Niemand dürfte wirklich überrascht sein über den neuesten Bericht, der belegt, dass Chinas Regime weiterhin seinen Zugriff auf das Internet verschärft. Die chinesischen sozialen Medien würden nicht nur immer aggressiver zensiert, sondern wer es wagt, seine Meinung zu äußern, wandert auch schnell  mal ins Gefängnis. Der Bericht „Forbidden Feeds: Government Controls on Social Media in China“ wurde von PEN America zusammengestellt und am 13. März veröffentlicht. Er dokumentiert die eskalierende Zensur von Informationen im chinesischen Internet. Insbesondere sind die sozialen Medien betroffen, bei denen China in den letzten zehn Jahren ein explosives Wachstum der Nutzer verzeichnen konnte. PEN America setzt sich für die freie Meinungsäußerung von Schriftstellern und Künstlern ein. „Chinas große Firewall wird immer größer“, heißt es in dem Bericht, ein Hinweis auf die Milliardeninvestitionen in den Aufbau des weltweit größten und fortschrittlichsten Internet-Zensursystems, die das chinesische Regime in den letzten zwei Jahrzehnten tätigte. Das System kombiniert die unkontrollierte Regulierungsmacht des Regimes mit neuen Zensurmethoden, um Dissidenten-Stimmen zu unterdrücken und Online-Gespräche zu gestalten...

 

 

 

20180324-L9912

DUH, DUH, DUH lässt das Gericht in Ruh

Narrenfreiheit für Deutsche Umwelthilfe (DUH)

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/narrenfreiheit-fuer-deutsche-umwelthilfe-duh/

Von Holger Douglas - DUH, DUH, DUH, lass' meinen Diesel in Ruh, ich kann nicht überall hin in der Ersten fliegen wie DUH. Nein, es muss wirklich nicht stimmen, was der sehr ominöse Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe (DUH) von sich gibt.  Geschwindelt, falsche Aussagen, Täuschung der Verbraucher – macht nichts, Richter winken durch und sorgen vor Gericht für Narrenfreiheit der DUH. Die selbsternannten Umweltretter sind mit ihren Schwindeleien gerade vor Gericht in Stuttgart durchgekommen. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtete, lasse es das Gericht „dahinstehen, ob die Tatsachenbehauptung wahr ist“. Der Auslöser des Streits liegt schon länger zurück, über sechs Jahre ging der Rechtsstreit durch die verschiedenen Instanzen. 2012 stellte ein Unternehmen Biotragetaschen her, ein anderes verkaufte diese unter anderem an Lebensmittelketten wie Aldi und Rewe als »umweltfreundlich 100 % kompostierbar« und »soweit wie möglich aus nachwachsenden Rohstoffen« hergestellt. Diese Tüten wurden alle gemäß der DIN Norm 13432 produziert und gelten damit als biologisch abbaubar.

 

Möglich, dass die beiden Unternehmen nicht auf ein Angebot der DUH, »das sie nicht ablehnen können«, eingegangen sind und keinen Umweltablaß an die DUH bezahlt haben – das ist offen. Jedenfalls sah die DUH die Chance auf gutes Geld verdienen und beschimpfte in Pressemitteilungen die Tragetaschen lautstark als „Verbrauchertäuschung von Aldi und Rewe mit angeblich kompostierbaren Einkaufstüten“. Die Tragetaschen seien zu zwei Dritteln aus Erdöl gefertigt und würden weder kompostiert noch recycelt. DUH-Chef Jürgen Resch mahnte Rewe und Aldi ab. Die bekamen nasse Füße und zogen die Tüten zurück. In den Kassen der DUH klingelte es.

 

Das ließen sich die beiden beteiligten Unternehmen nicht gefallen und zogen vor das Landgericht Köln. Die beiden geschädigten Unternehmen bekamen sogar Recht; per einstweiliger Verfügung durfte die DUH nicht mehr behaupten, sogenannte Biotüten von Aldi und Rewe sei nicht biologisch abbaubar.

 

Letzter Treff der Kontrahenten vor Gericht in Stuttgart:  Hier bekam die DUH jetzt recht. Es spiele keine Rolle, ob die Tüte kompostierbar ist oder nicht, es ginge nur darum, ob die Umwelthilfe die Behauptung aufstellen durfte. Ja, Sie haben richtig gelesen.

 

Das Gericht stellte zudem laut Stuttgarter Zeitung fest: »Den Beklagten ist nicht mehr als ein Fahrlässigkeitsvorwurf zu machen.« An die Behauptungen von Resch und der DUH so die Zeitung weiter, »würden außerdem weniger strenge Maßstäbe angelegt, als dies etwa Gerichte bei Texten in Zeitungen machten: Resch könne „nicht am Maßstab ,journalistischer Sorgfalt‘ gemessen werden“, weil die DUH kein Presseunternehmen und Resch kein Journalist sei, heißt es in dem Urteil weiter.«

 

Im Klartext: Es ist ziemlich egal, ob es stimmt oder nicht, was die merkwürdige DUH propagiert. Sie darf offenbar unangefochten Randale machen. Richter decken sie. Das wirft ein weiteres Licht auf die merkwürdigen Aktivitäten dieser demokratisch in keiner Weise legitimierten, aber eng mit roter und grüner Politik verflochtenen NGO. BMW weiß ein Lied davon zu singen. Reschs Truppe warf dem Autobauer vor, ebenso wie VW manipuliert zu haben: »Dieselgate erreicht BMW«. Davon stimmte nichts, das Kraftfahrtbundesamt erklärte ausdrücklich, bei der infrage stehenden Baureihe »konnten keine unzulässigen Abschalteinrichtungen festgestellt werden«.

 

Jetzt glaubt der größenwahnsinnig gewordene DUH-Chef auch noch Millionen von Autofahrern schädigen zu können, wenn er Fahrverbote durchsetzen will. Er nimmt dazu das große Wort »Schutz der Gesundheit« in den Mund. Das stimmt genauso wenig wie bei den Biotüten: Nichts davon ist wahr – wie oft bei der DUH...

 

 

 

20180324-L9911

Goldman Sachs regiert

Olaf Scholz arrangiert sich prächtig mit der Welt des Kapitals

https://www.freitag.de/autoren/sebastianpuschner/goldman-sachs-regiert

SPD Olaf Scholz setzt die unheilvolle deutsche Finanzpolitik und das Arrangement mit dem Kapital fort. Er holt dafür nicht nur einen Investment-Banker in sein Ministerium. Ein Goldman-Sachs-Banker als Staatssekretär im Bundesfinanzministerium: warum eigentlich nicht? Vielleicht entpuppt sich der von Olaf Scholz (SPD) berufene Jörg Kukies ja als Glücksgriff für den deutschen Fiskus. Ein Staat, der endlich auf Augenhöhe mit privaten Finanzmarkt-Akteuren agieren und diese wirksam regulieren soll, braucht Expertise. Und wo soll diese Expertise besser zu bekommen sein als bei einem der global mächtigsten und erfolgreichsten Häuser für Investmentbanking und Wertpapierhandel? Ist ein Seitenwechsel dieser Art nicht besser als andersherum? Erst kürzlich ließ die neue schwarz-gelbe Landesregierung in Nordrhein-Westfalen zwei Beamte der unter Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) bundesweit erfolgreichsten Bekämpfer von Steuerkriminalität ziehen – zur Beratungsgesellschaft Deloitte...

 

 

20180324-L9910

Streiks in Frankreich – Kampfzone Bahnhof

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/international/kampfzone-bahnhof;art9640,1222525

Die Polizei setzt in Paris Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Noch ist Hoffnung. Jacqueline wartet im Bahnhof Montpar­nasse geduldig auf den Zug. Mit ihrem Verein «Lourdes-Krebs-Hoffnung» wollte die rüstige Rentnerin einen Ausflug nach Chartres unter­nehmen, um die weltberühmte Kathedrale zu besichtigen. Alles war seit Monaten geplant – nur der Zug fehlt seit einer Stunde. In dem Pariser Bahnhof, in dem die TGV-Züge aus der Bretagne und täglich Zehntausende von Vorstadtpendlern ankommen, herrscht für einmal angenehme Ruhe. Die meisten Bahnreisenden sind zu Hause geblieben oder mühen sich mit dem Auto über völlig verstopfte Kreuzungen wie etwa den Platz Alésia unweit von Montparnasse, wo die Fahrzeuge so dicht ineinander verkeilt sind, dass der Reporter selbst mit dem Fahrrad nicht mehr durchkommt. Eisenbahner setzen auf «Perlenstreik» - Fast ebenso zahlreich in dem riesigen Bahnhofgebäude sind die Rotwesten der Bahnauskunft. «Rot» nicht im politischen Sinn: Dalila beteiligt sich nicht am Streik, obwohl sie auch das viel- geschmähte Eisenbahnerstatut (Vorzugsprämien, 50 Urlaubstage, Rente mit 51) geniesst. Dieses Statut will Emmanuel Macron bei Neueinstellungen der Staatsbahn SNCF abschaffen; und es brockt ihm nun den ersten richtigen Härte­test mit den Gewerkschaften ein. Die «cheminots» (Eisen­bahner) organisieren bis Ende Juni, wenn die Reform durch das Parlament gehen soll, einen sogenannten «Perlenstreik»: Zweitägige Blockaden werden von jeweils drei Arbeitstagen gefolgt sein...

 

 

 

20180324-L9909

Wenn Banker das Land einkassieren

Hunderttausende demonstrieren gegen Macrons Reformen

https://www.wochenblatt.de/news-stream/deutschland-welt/artikel/232208/hunderttausende-demonstrieren-gegen-macrons-reformen

Streiks bei der Bahn und im öffentlichen Dienst - Ausstand bei Air France folgt. Mit Streiks und Demonstrationen haben die Gewerkschaften in Frankreich gegen die Reformen von Präsident Emmanuel Macron mobil gemacht. Nach Angaben des Innenministeriums gingen am Donnerstag mehr als 300.000 Menschen landesweit zu Protesten auf die Straße. Im Bahnverkehr kam es durch einen Ausstand der Lokführer zu massiven Störungen. Im öffentlichen Dienst hatten die Gewerkschaften zum Generalstreik aufgerufen, unter anderem legten die Fluglotsen die Arbeit nieder. Schulen, Krankenhäuser und die Müllabfuhr waren ebenfalls betroffen. Während laut Innenministerium 323.000 Menschen in ganz Frankreich auf die Straße gingen, sprach die Gewerkschaft CGT von mehr als einer haben Million Teilnehmern an den landesweiten Protesten. Allein in Paris demonstrierten laut einer Zählung von Medien, darunter AFP, fast 49.000 Menschen. Die Proteste richten sich unter anderem gegen die von Macron angekündigte Reform der Staatsbahn SNCF, deren Beschäftigte ihren beamtenähnlichen Status verlieren sollen. Der öffentliche Dienst demonstriert gegen die geplante Streichung von 120.000 Stellen...

 

 

 

20180324-L9908

Islamkritik Protestaktion vor Merkels Büro in Stralsund

https://www.swp.de/politik/inland/protestaktion-vor-merkels-buero-in-stralsund-25045202.html

Nach einer Protestaktion gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel vor ihrem Wahlkreisbüro in Stralsund hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Zunächst gab es aber - im Gegensatz zu früheren Vorfällen - keine Anhaltspunkte für eine Straftat, wie eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen sagte. Unbekannte hatte in der Nacht 14 Grabkerzen, rote Rosen und vier Bilder von jungen Frauen vor dem Wahlkreisbüro der CDU-Vorsitzenden platziert. Auf vier Grabkerzen stand „Identitäre Bewegung“, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Bundesverfassungsschutz beobachtet die rechte Gruppierung und spricht in seinem Jahresbericht von Anhaltspunkten für extremistische Bestrebungen. Auf den Bildern standen die Namen Maria, Keira, Mia und Mireille. Junge Frauen mit diesen Namen waren vor kurzem Opfer von Gewalttaten geworden, für die unter anderem Flüchtlinge verantwortlich gemacht wurden. Auf dem Gehweg sei zudem die Frage: „Der Islam gehört zu Deutschland?“ vermutlich mit gelber Kreide geschrieben worden...

 

 

 

20180324-L9907

Offenbar islamkritische Protestaktion vor Merkels Büro

https://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article174823145/Offenbar-islamkritische-Protestaktion-vor-Merkels-Buero.html

Stralsund (dpa) - Offenbar aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel haben Unbekannte Grabkerzen und rote Rosen vor ihrem Wahlkreisbüro in Stralsund aufgestellt. Darüber hinaus fand die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern in der Nacht zu Freitag eigenen Angaben zufolge Bilder von jungen Frauen, auf die die Namen Maria, Keira, Mia und Mireille geschrieben waren. Junge Frauen mit diesen Namen waren vor kurzem Opfer von Gewalttaten geworden, für die unter anderem Flüchtlinge verantwortlich gemacht wurden. Auf dem Gehweg sei zudem die Frage: «Der Islam gehört zu Deutschland?» geschrieben worden...

 

 

 

20180324-L9906

Schlechte Zeiten für Bankräuber und Musliminnen

https://qpress.de/2018/03/21/schlechte-zeiten-fuer-bankraeuber-und-musliminnen/

Sauerkrautistan: Das Vermummungsverbot ist ja bereits etwas älter und unter Demonstranten zu jeder Zeit brandaktuell. Besonders die Merkel-Jugend, möchte auf dieses Privileg keinesfalls verzichten und erscheint zu allen Hapenings meistens komplett in schwarz. Passend dazu Sturmhaube und Sonnenbrille, um beispielsweise Aufmärsche gegen die Merkel-Junta und schrille „Merkel muss weg„-Demos zu vereiteln. Dass ausgerechnet diese Truppenteile sich einmal schützend vor die Regierung stellen, ist nicht nur ein Novum, es ist eine echte Posse die das Leben in Deutschland gerade schreibt. Dessen ungeachtet gibt es viele weitere (Interessen)Gruppen, die auch lieber vermummt, verschleiert oder anderweitig unkenntlich gemacht herumlaufen möchten. Gegen diese Absicht hat im letzten Jahr der Bundestag noch einmal mit einer Gesetzesinitiative nachgelegt: Bundestag beschließt Verschleierungsverbot … [WELT]. Solches sogar, obgleich anders als in anderen Ländern, hier wohl das Grundgesetz noch davor ist, wie man an dieser Stelle nachlesen kann...

 

 

 

20180324-L9905

Roma-Clans besetzen Häuser auf Mallorca:

Dreck, Ratten und Drohungen - Eigentümer machtlos

https://www.unzensuriert.de/content/0026512-Roma-Clans-besetzen-Haeuser-auf-Mallorca-Dreck-Ratten-und-Drohungen-Eigentuemer

Auf Mallorca nimmt das Phänomen der illegalen Hausbesetzungen durch Roma-Clans immer mehr zu. Imobileneigentümer und Behörden scheinen machtlos zu sein. Längst hat sich ein lukrativer Geschäftszweig entwickelt: die Palette reicht von Gratis-Wohnen über den Verkauf des Inventars bis zu Abpressung eines „Räumungsgeldes“, damit die „Gäste“ die Immobilie wieder verlassen. Vielfach würden die Besetzer in den Häusern Zimmer auch vermieten und ein Fall ist dem Gemeinderat Antoni Mangiova bekannt, wo die Eindringlinge sogar versuchten, mit gefälschten Dokumenten ein Objekt zu verkaufen, wie er der Mallorca-Zeitung mitteilte. TV-Bericht bringt Unfassbares zu Tage - Im Beitrag kommt ein Hamburger Steuerberater zu Wort, der seine Immobilie nicht mehr betreten konnte, dafür zusehen durfte, wie gerade der Hausstand seiner Villa verbracht wurde. Als er sich erlaubte, das noch zu filmen, wurde er von den „Bewohnern“ massiv bedroht...

 

 

 

20180324-L9904

Trotz Stopps für Rüstungsexporte :

Saudis bekommen deutsche Patrouillenboote

https://www.n-tv.de/politik/Saudis-bekommen-deutsche-Patrouillenboote-article20350539.html

Im Koalitionsvertrag legen Union und SPD fest, keine Rüstungsgüter mehr an Länder zu liefern, die sich am Jemen-Krieg beteiligen. Saudi-Arabien erhält trotzdem eine Lieferung neuer Patrouillenboote. Eine Klausel im Vertragswerk macht es möglich. Die Bundesregierung hat ungeachtet der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg die Lieferung von acht Patrouillenbooten an das Königreich genehmigt. Das teilte Wirtschaftsminister Peter Altmaier dem Wirtschaftsausschuss des Bundestags in einem Schreiben mit, das der Deutschen Presse-Agentur und dem ZDF vorliegt. Die Boote werden auf der Lürssen-Werft im vorpommerschen Wolgast gebaut. Union und SPD hatten sich in den Koalitionsverhandlungen auf einen Exportstopp für alle Länder verständigt, die "unmittelbar" am Jemen-Krieg beteiligt sind. Es wurde aber ein Bestandsschutz für bereits erteilte Vorgenehmigungen in den Koalitionsvertrag eingebaut. Diese Klausel wurde jetzt offensichtlich bei den Patrouillenbooten angewendet...

 

 

 

20180324-L9903

GroKo genehmigt trotz Jemen-Krieg Rüstungsexport nach Saudi-Arabien

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/groko-genehmigt-trotz-jemen-krieg-ruestungsexport-nach-saudi-arabien-a-1199467.html

Die Bundesregierung hat die Lieferung von acht Patrouillenbooten an das Königreich Saudi-Arabien genehmigt - ungeachtet der Beteiligung des Königreichs am Jemen-Krieg. Das teilte Wirtschaftsminister Peter Altmaier dem Wirtschaftsausschuss des Bundestags in einem Schreiben mit, das SPIEGEL ONLINE vorliegt. Zunächst hatten das ZDF und die Deutsche Presse-Agentur darüber berichtet. Die Boote werden auf der Lürssen-Werft in Wismar gebaut.

Union und SPD hatten sich in den Koalitionsverhandlungen auf einen Exportstopp für alle Länder verständigt, die "unmittelbar" am Jemen-Krieg beteiligt sind. Die Bundesregierung wollte jede Entscheidung von der aktuellen Lage in dem Gebiet abhängig machen. Es wurde aber ein Bestandsschutz für bereits erteilte Vorgenehmigungen in den Koalitionsvertrag eingebaut. Dadurch sollte gesichert werden, dass Unternehmen nach einer positiven Vorentscheidung sicher sein können, dass das Kriegsgerät auch später exportiert werden darf...

 

 

 

20180324-L9902

Nach Gift-Anschlag auf Sergej Skripal - Krise in Londongrad

https://www.cicero.de/aussenpolitik/sergej-skripal-london-russland-grossbritannien-wladimir-putin-michail-chodorkowski

Russische Oligarchen haben sich gern in London niedergelassen und dort ihr Geld angelegt. Fragen über die Herkunft des Vermögens wurden kaum gestellt. Nach der Vergiftung des Ex-Spions Sergej Skripal und der diplomatischen Krise zwischen Russland und Großbritannien könnte es damit vorbei sein. Sogar der sonst Putin-freundliche Nigel Farage möchte lieber heute als morgen eine neue Ära einleiten: „Für uns dauert es Monate, um ein Bankkonto zu eröffnen, gleichzeitig ist London zur Spielwiese für russische Oligarchen geworden. Die Londoner Hauspreise sind explodiert, weil Millionen und Abermillionen investiert wurden und keiner gefragt hat, wo das Geld herkommt.“ Für den Exchef der EU-feindlichen UKIP-Partei ist klar: „Etwas muss und wird dagegen jetzt unternommen werden. Und dann werden hoffentlich weniger Leute vor U-Bahnen fallen und unter anderen mysteriösen Umständen ums Leben kommen“, sagte Farage gegenüber Cicero...

 

 

 

20180324-L9901

Hartz-IV-Debatte

Ehemaliger Arbeitsminister Blüm spricht Spahn Empathie ab

https://www.focus.de/politik/deutschland/hartz-iv-debatte-ehemaliger-arbeitsminister-bluem-spricht-spahn-empathie-ab_id_8655025.html

Norbert Blüm wirft Jens Spahn Herzlosigkeit in der Armutsdebatte vor. Durch seine „eiskalten“ Aussagen würden sich Hartz-IV-Empfänger diskriminiert fühlen. Wörtlich sagte der ehemalige Arbeitsminister bei „Stern TV“: „Sie sind herzlos, und Sie sind ohne Empathie mit denjenigen, die Hartz IV empfangen müssen. Was ich am meisten bedaure, ist, dass sich viele Hartz-IV-Empfänger durch solche sozialbürokratischen, eiskalten Bemerkungen diskriminiert fühlen.“  Armut beginnt nicht bei fehlendem Dach Spahn hatte mit der Aussage, dass Hartz IV nicht Armut bedeute, für Empörung gesorgt. Laut Spahn ist Hartz IV die Antwort der Solidargemeinschaft auf Armut. Jeder habe damit das, was er zum Leben braucht. Blüm sieht Harz-IV-Empfänger dadurch ins falsche Licht gerückt. Wörtlich entgegnete er Spahn: „Armut beginnt nicht, wenn du kein Dach über dem Kopf und nichts zu essen hast. Viele der Hartz-IV-Empfänger fühlen sich ausgeschlossen. Wenn wir denjenigen, die sich anstrengen, auch noch vorwerfen, sie seien faul oder arbeitsunwillig, dann fügen wir dem materiellen Mangel auch noch die öffentliche Verachtung hinzu...

 

 

 

20180324-L9900

Ausschreitungen während Protesten in Paris

Proteste in Paris gegen Macrons Reformen arten in Blutkrawalle aus - VIDEO

https://de.sputniknews.com/panorama/20180322320015397-paris-proteste-macron-reformen/

Studenten, Bahnarbeiter sowie Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst nehmen an den Demos gegen die umstrittenen Reformen des französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, am Donnerstag teil. Einigen der Protestierenden hat die Kundgebung bereits Blut gekostet. Sputnik überträgt aus Paris...

 

 

 

20180324-L9899

Islam-Debatte und Hartz-IV-Streit

Union und SPD geraten aneinander -

https://www.focus.de/politik/deutschland/islam-debatte-und-hartz-iv-streit-union-und-spd-geraten-aneinander-das-ist-ein-strategisches-ziel-im-groko-vertrag_id_8656372.html

...das ist ein strategisches Ziel im GroKo-Vertrag - Ob Islam-Debatte oder Hartz-IV-Streit: Selten wurde zu Beginn einer neuen Regierung so hitzig über Grundsätze diskutiert wie dieses Mal. Vor allem in den Reihen der Union und der SPD eckte der CSU-Chef Horst Seehofer mit seiner Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, heftig an. Gleiches gilt für den neuen Gesundheitsminister Jens Spahn und seinen Satz „Hartz IV bedeutet nicht Armut“. Einige Beobachter deuteten die heftigen Diskussionen als Chaos. Doch ein Blick in den Koalitionsvertrag zeigt: Die politische Auseinandersetzung mit den Koalitionspartnern ist ein Stück weit gewollt...

 

 

 

20180324-L9898

Nato und EU im Anti-Russland-Wahn

https://de.sputniknews.com/kommentare/20180321320002278-nato-eu-russland-hetze/

Obwohl in den vergangenen Jahren einige deutschsprachige Autoren etwas ganz anderes belegt haben, bleiben die meisten politischen Eliten in den Nato- und EU-Staaten dabei: Russland soll als bösartiger Aggressor dargestellt werden, dem die „freie Welt“ entgegentreten muss. Treffen diese „Eliten“ auf Widerspruch, wie der CDU-Politiker und EU-Parlamentarier Elmar Brok im Deutschlandfunk vom 19. März 2018, dann werden sie immer wieder grob, ausfällig und autoritär. Ihre Botschaften sind plump, und sie werden wissen, dass sie die Unwahrheit sagen. Aber ihre derben Basta-Parolen sollen einschüchtern und andere Meinungen zum Schweigen bringen. Sekundiert werden sie von den meisten Leitmedien und von medienbeflissenen „Experten“. Die Dauerpropaganda gegen Russland und vor allem gegen den soeben erst wiedergewählten Präsidenten Putin hat paranoide Züge angenommen. Aber diese Paranoia ist nicht ohne Zweck...

 

 

 

20180324-L9897

Satire Zippert zappt Merkel und die SPD – wer vernichtet wen zuerst?

https://www.welt.de/debatte/kolumnen/zippert_zappt/article174782284/Rote-Linien-muessen-bei-Frau-Merkel-abgegeben-werden.html

In ihrer Regierungserklärung hat die Regierung erklärt, dass die Autoindustrie zu Deutschland gehört. Außerdem versprach Merkel, dass 8000 neue Pflegekräfte die Abgeordneten versorgen werden. Angela Merkel hat eine lang erwartete Rede gehalten. Seit Tagen wurde sie von allen Seiten um klärende Worte gebeten, Millionen Bürger brannten darauf, dass man sie informiert. Auch die Deutsche Bischofskonferenz bat eindringlich darum, dass die Kanzlerin endlich mal erklärt, wie es zu dieser Regierung kommen konnte. Am Mittwochmittag war es soweit, Merkel lieferte die heiß ersehnte Regierungserklärung, allerdings blieben viele Fragen offen. Kein Wort darüber, ob sie jetzt die SPD endgültig vernichten oder sich zur Abwechslung mal von der SPD vernichten lassen will. Das hätten die Sozialdemokraten sicher auch gerne erfahren, die sich noch immer vieles nicht erklären können, was in dieser Regierung vor sich geht. So weiß bis heute noch niemand, welches Amt Jens Spahn eigentlich ausüben will...

 

 

 

20180324-L9896

Merkels Befriedungsstrategie: Mehr Sozialstaat!

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/oswald-metzger-zur-ordnung/merkels-befriedungsstrategie-mehr-sozialstaat/

Weil sich die GroKo nicht länger vorhalten lassen will, Flüchtlinge zu bevorzugen, sind jetzt die Deutschen an der Reihe. Die Salbe heißt: mehr Sozialstaat! Deutschland ist ein reiches und leistungsfähiges Land, keine Frage. Wir sind Export-Weltmeister, weil unsere Unternehmen mit ihren Mitarbeitern Produkte und Dienstleistungen anbieten, die auf dem Weltmarkt gefragt sind. Unser Sozialstaat kann pro Jahr rund 1 Billion Euro umverteilen, mehr als 30 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Die Infrastruktur ist im Saldo – trotz vieler Kritik – weit besser als in den meisten Staaten der Welt. Die erstklassige Leistungsfähigkeit des deutschen Gesundheitssystems steht im umgekehrten Verhältnis zur vorherrschenden Fundamentalkritik. Die öffentliche Verwaltung funktioniert und selbst um die innere Sicherheit ist es nicht so schlecht bestellt, wie es im Sekundentakt aus den sozialen Netzwerken tönt. Studenten bezahlen keine Studiengebühren, obwohl sie als Hochschulabsolventen später deutlich höhere Einkommen erzielen – oft im besser bezahlenden Ausland. Und ja, natürlich sind wir Deutschen Reise-Weltmeister, die sich auch sonst nichts gönnen können...

 

 

 

20180324-L9895

Seehofer will im Bundestag Politikwechsel einläuten

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article174822725/Seehofer-will-im-Bundestag-Politikwechsel-einlaeuten.html

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer will sich bei seiner ersten Rede am Freitag im Bundestag für einen politischen Kurswechsel stark machen. «Ich bin strikt für eine Veränderung der Politik», sagte der CSU-Politiker in der Sendung «Münchner Runde» des Bayerischen Rundfunks. «Wir müssen so regieren, dass die Bevölkerung sieht: Jawoll, die haben’s kapiert», sagte Seehofer mit Blick auf die Verluste von Union und SPD bei der letzten Bundestagswahl. Es müsse Veränderungen in der Sicherheits-, Migrations- und Sozialpolitik geben, erklärte Seehofer...

 

 

 

20180324-L9894

Ein wenig Freiheit kehrt zurück

Rauchverbot gekippt von ÖVP und FPÖ

http://www.sueddeutsche.de/panorama/gastronomie-oesterreichisches-parlament-kippt-rauchverbot-1.3916856

Heinz-Christian Strache war 15, als er mit dem Rauchen angefangen hat. Heimlich, mit Klassenkameraden, auf dem Heimweg nach dem Samstagsunterricht. "Wir kamen uns supercool vor, aber am Anfang war mir vor allem schlecht", sagte Strache der Süddeutschen Zeitung im September. Der Vorsitzende der radikal rechten FPÖ ist dann doch noch auf den Geschmack gekommen und wurde ein berüchtigter Raucher, der gerne seinen Mitsüchtling und langjährigen Grünen-Chef Alexander Van der Bellen um Zigaretten anschnorrte. Van der Bellen ist nun Bundespräsident, Strache regiert als Vizekanzler seit Dezember in der neuen österreichischen konservativ-rechten Koalition. Pünktlich zum anstehenden 100-Tage-Jubiläum konnte Strache seine Tabak-Liebe mit Regierungspolitik verbinden. Mit der Mehrheit der Koalitionsparteien kippte das österreichische Parlament am Donnerstag das geplante generelle Rauchverbot in Gaststätten. Für Strache und seine Leute ist das ein großartiger Tag. Das für Mai angedachte Verbot zu stoppen, war ein zentrales Wahlversprechen der FPÖ, bei den Koalitionsverhandlungen pochten die Rechtspopulisten darauf. Entsprechend deutlich frohlocken die FPÖ-Strategen wegen der Abstimmung...

 

 

 

20180324-L9893

Araber ganz vorne mit dabei:

Immer mehr junge Migranten greifen zum Messer

https://philosophia-perennis.com/2018/03/22/messer-junge/

Eine in der Schweiz zum Thema „Auffälligkeiten von jugendlichen Straftätern mit und ohne Migrationshintergrund“ in Auftrag gegebene Studie mit 117 Schweizern und 156 Migranten, 2018 überarbeitet, kommt zu folgendem Ergebnis: „…schlussfolgernd kann ausgesagt werden, dass die begutachteten jugendlichen Straftäter mit Migrationshintergrund eine besondere Risikogruppe mit gehäuften psychosozialen Belastungen darstellen. Präventions- und Interventionsmaßnahmen müssen daher bei dieser Gruppe verstärkt zum Tragen kommen.“ Die Braunschweiger Sozialdezernentin Andrea Hanke sieht diese Problematik offenbar nicht. In einem Interview, dass sie der Funke-Mediengruppe gab, antwortete sie auf die Frage, ob „Jugendliche“ in der Landesaufnahmebehörde als besonders aggressiv auffallen: „Vereinzelt sind auch gewisse kulturelle Abweichungen zu beobachten, wie beispielsweise schneller laut zu werden, wenn etwas nicht passt oder der Jugendliche sich aufregt. Das ist aber oft kulturbedingt und sollte daher nicht als aggressives oder auffälliges Verhalten gewertet werden...

 

 

 

20180324-L9892

Linke Gewalt - Hamburger Politikerin bedankt sich bei „Antifa“,

die einen friedlichen Demo-Teilnehmer ins Krankenhaus prügelt

https://philosophia-perennis.com/2018/03/22/christiane-schneider/

Am Montag fand in Hamburg die siebte Merkel-muss-weg-Demo statt. Wieder musste die Polizei mit fast tausend Mann 200 Demonstranten vor dem linken Mob (über 900 Personen) schützen. Doch dies gelang diesmal nicht so ganz. Einen erwischte es ziemlich heftig. Er musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus eingeliefert werden. Doch lesen Sie hier, was die Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Christiane Schneider (Die Linke) und die zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) zu dem Ganzen zu sagen hatten. Am Montag, dem 19.03.2018, fand in Hamburg die siebte ursprünglich von Uta Ogilvie initiierte Merkel-muss-weg-Demo statt. Nachdem Ogilvie und auch ihre Familie massiv bedroht und angegriffen wurden, musste sie sich völlig zurückziehen und die Organisation der Demo nach nur wenigen Wochen abgeben. Auch ihre Nachfolgerin musste nach nur einer Woche die Organisation abgeben, da auch sie massiv bedroht wurde. Immer wieder kam es zu tätlichen Angriffen durch Linke bzw. Linksextreme („Antifa“„) auf friedliche Demo-Teilnehmer. Die wenigen hundert Merkel-muss-weg-Demonstranten müssen Woche für Woche von etlichen Hundertschaften Polizisten vor den Linken geschützt werden, meist um die tausend Beamte...

 

 

 

20180324-L9891

"Es könnte knallen auf unseren Straßen":

Polizist warnt vor türkischen Nazis

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maybrit-illner-polizist-warnt-vor-tuerkischen-nazis-es-koennte-richtig-knallen-auf-unseren-strassen_id_8656352.html

Sebastian Fiedler vom Bund deutscher Kriminalbeamter warnt vor türkischen Nazis. In Deutschland werden Moscheen attackiert. Wer ist schuld? Und auch das: Muss Erdogans Kampf hierzulande wirklich ausgetragen werden? Bei "Maybrit Illner" werden zum Glück nur verbale Kämpfe ausgetragen. Seit Jahresbeginn hat die Polizei in Deutschland 37 Angriffe auf Moscheen, Kulturvereine und türkische Restaurants ausgemacht. Angeblich sind die Kurden schuld. Dass sich Türken untereinander nicht mögen, zeigen Ali Ertan Toprak von der Kurdischen Gemeinde Deutschlands und Burhan Kesici vom Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland. Werden nur verbale Kämpfe ausgetragen hierzulande, wie bei "Maybrit Illner" zu sehen ist? Oder droht gar ein Krieg? Viele Fragezeichen. Damit der Zuschauer es checkt, sagt Moderatorin Maybrit Illner gerne "Fragezeichen" am Ende einer Frage...

 

 

20180324-L9890

Land der Lumpen – oder:

Die neue Hochkonjunktur für Denunzianten in Deutschland

https://philosophia-perennis.com/2018/03/22/fb-denunziation/

Die kürzlich erfolgte 30-tägige Facebook-Sperre des renommierten Kirchenhistorikers Dr. Michael Hesemann, welche als Reaktion auf einen islamkritischen Beitrag über ihn verhängt wurde, hat Wellen geschlagen. Kurz darauf wurde eine gewisse Frau P. namentlich benannt, die durch ihre Meldung des Beitrags die Sperre ausgelöst haben soll. Ihr voller Name tauchte an mehreren Stellen im Zusammenhang mit Hesemanns Sperre auf, und auch ich übernahm diesen. Nach knapp 24 Stunden allerdings löschte ich diesen aus Zorn entstandenen Beitrag wieder, in der nüchternen Erkenntnis, dass die Denunziation einer Denunziantin um nichts besser ist. (Foto: Michael Hesemann (c) Thaler Tamas, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons) Der Zorn jedoch ist geblieben. Zorn darüber, dass jede Diktatur – egal welcher Couleur – beinahe mühelos ihre willigen Helfershelfer findet. Biedere, brave Zuträger haben sich zu allen Zeiten von den Mächtigen ködern und rekrutieren lassen. Im naiven Glauben, einem höheren Gut zu dienen, lassen sich solche Leute kritiklos dazu benutzen, ihre Freunde, Nachbarn, ja sogar Familienmitglieder ob deren Gesinnung auszuspionieren. Und wehe, diese Gesinnung passt den Machthabern nicht ins Konzept: dann droht der Maulkorb, die Isolation...

 

 

 

20180324-L9889

Germany is no longer the world's most powerful passport

http://www.nzherald.co.nz/travel/news/article.cfm?c_id=7&objectid=12002732

For years European countries had the most powerful passports in the world. But not anymore, news.com.au reports. Recent diplomatic decisions around the world have prompted a reshuffle of the world's most powerful passports on the Passport Index, which ranks countries according to the travel freedom enjoyed by citizens. Germany has long dominated the world ranking, with German passport-holders previously enjoying the longest list of countries they could visit without a visa. But Germany has now been upset by South Korea, which is now considered the most powerful passport in the world along with Singapore, according to the Passport Index. Global financial advisory firm Arton Capital, which oversees the rankings, said South Korea and Singapore's surge in the list was influenced by Uzbekistan's recent decision to grant both countries visa-free access...

 

 

 

 

Das Schlusslicht des Tages

 

 

Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Christiane Schneider:

 

 Vielen Dank an die Antifa, ihr macht das super!

 

Meridian: Bitte beachten Sie wer wen beschützen muss

 

 

Quelle:

 

Ihr Meridian

 

 

 

 

 

 

20180323-L9888

Ohne Prozess und Verteidigung in Vorbeugehaft

Experten kritisieren massiv geplante bayerische Polizeirechtsreform

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Experten-kritisieren-massiv-geplante-bayerische-Polizeirechtsreform-4001651.html

Der neue Bundesinnenminister will auf Bundesebene das Polizeirecht verschärfen, nach dem Vorbild Bayerns. Dort wird gerade das Polizeiaufgabengesetz reformiert, womit die bayerische Polizei bislang ungekannte Befugnisse erhalten soll. Zur geplanten Neuordnung des Polizeirechts wurden am Mittwoch im bayerischen Landtag Experten angehört. Sie verwiesen dabei auf diverse Bestandteile, die vermutlich verfassungswidrig sind. Der Strafrechtsexperte Hartmut Wächtler wies vor dem Innenausschuss darauf hin, dass damit "die größte und umfassendste Kontrollkompetenz" für eine Polizei in Deutschland seit dem Ende des Nationalsozialismus im Jahr 1945 geschaffen werden würde. Polizei darf abgehörte Daten ändern - So müsse die Polizei keine konkrete Gefahr mehr nachweisen, um gegen Bürger vorgehen zu können. Das Post- und Telekommunikationsgeheimnis dürfe bereits präventiv bei "drohender Gefahr" von der Polizei gebrochen werden. Dazu gehörten auch Zugriffe auf den Computer, das Smartphone und die Cloud. Die Daten dürften durchsucht, gespeichert, gelöscht und sogar verändert werden, dazu gehörten auch die Kommunikationsdaten einer E-Mail. Aber auch technisch noch nicht ausgereifte Befugnisse sollen eingeführt werden: So soll die Polizei auch auf friedlichen Demonstrationen eine Videoüberwachung mit automatisierter Gesichtserkennung einsetzen dürfen. Voraussetzung dafür ist der bereits beschlossene zentrale Zugriff auf Bilddaten über das künftige Bund-Länder-Polizeisystem. Ohne Prozess und Verteidigung in Vorbeugehaft...

 

 

 

20180323-L9887

Merkel-Regierung zum Vierten: Scheitern ist nicht zwingend

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/merkel-regierung-zum-vierten-scheitern-ist-nicht-zwingend-969566

„Ja, es stimmt: Das Wahlergebnis vom Herbst war für CDU/CSU und SPD Warnschuss und Misstrauensvotum zugleich. Ihr seid dabei, das Vertrauen eines Teils der Bevölkerung zu verlieren – das war die Botschaft. Die mutmaßlich beste Antwort darauf wäre das Experiment einer Jamaika-Koalition gewesen. Doch weil Schwarz-Gelb-Grün nicht zustande kam, war ein erneutes Bündnis der beiden Alt-Koalitionäre die beste – schlechte – Option für eine stabile Regierung. Dass die Annäherung von Union und SPD nur unter Qualen möglich war, versteht sich. Und ja; die Widerstände innerhalb der Koalitionsparteien sind weiterhin groß. So groß, dass ein einstimmiges Votum pro Merkel glatt gelogen gewesen wäre.“ Thomas Fricker – Badische Zeitung Merkel wiedergewählt. Die GroKo installiert. Also alles beim Alten geblieben? Von wegen. Der Start der neuen Bundesregierung, des vierten Kabinetts von Angela Merkel, der dritten schwarz-roten Koalition seit dem Jahr 2005, verlief fast ebenso hakelig wie die quälenden Wochen und Monate der Verhandlungen zuvor. Gerade mal neun Stimmen mehr als die erforderliche Kanzlermehrheit brachte die neue GroKo gestern im Bundestag zusammen. Und dass ein AfD-Mann seine geheime Wahl öffentlich machte, passt zu den unwürdigen Begleitumständen der gestrigen Wahl. Dass Angela Merkels Kanzlerschaft dermaßen am seidenen Faden hing, hatten weder die Strategen in der Union noch in der SPD erwartet. Doch Mehrheit ist Mehrheit...

 

 

 

EU-Kommissionschef José Manuel Barroso & Lloyd C. Blankfein von Goldman Sachs

20180323-L9886

Von wegen Berater - Was José Barroso wirklich für Goldman Sachs tut

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/jose-manuel-barroso-lobbyiert-fuer-goldman-sachs-a-1194344.html

Der frühere EU-Kommissionschef José Manuel Barroso hat stets betont, die US-Bank Goldman Sachs nur zu beraten. Ein Brief, der dem SPIEGEL vorliegt, zeigt etwas anderes. Das Schreiben liest sich wie ein Geständnis. "In der Tat habe ich Herrn Barroso von Goldman Sachs im Silken Berlaymont Hotel in Brüssel am 25. Oktober 2017 getroffen", schreibt EU-Vizekommissionschef Jyrki Katainen in einem zweiseitigen Brief. "Herr Barroso und ich waren die einzigen Teilnehmer des Treffens, in dem wir vor allem über Handels- und Verteidigungsangelegenheiten gesprochen haben." Das Schreiben, das dem SPIEGEL vorliegt, belegt, dass José Manuel Barroso, der Ex-Chef der EU-Kommission, der im Juli 2016 zur Investment-Bank Goldman Sachs gewechselt ist, in seinem neuen Job hochrangige Kommissionsmitglieder trifft. Barroso selbst hatte betont, es gehe bei Goldman Sachs nur um eine Art Beratertätigkeit. Der Treff an jenem Mittwochnachmittag aber war ein Lobbytreff, Katainen ließ ihn offiziell als solchen auf der Kommissionswebpage eintragen - allerdings erst, nachdem das Onlineportal "Politico" im Oktober über das Tête-à-tête von Barroso und Katainen berichtet hatte. Die Kommission betont, der Termin sei ordnungsgemäß vor der Frist von zwei Wochen nach dem Treffen eingetragen worden. Es bleiben dennoch Fragen: Warum fand der Treff in einem Hotel in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude der Kommission statt...

 

 

 

20180323-L9885

Umstrittene Treffen Barrosos Job für Goldman Sachs

soll vors Ethik-Komitee – zum zweiten Mal

http://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/umstrittene-treffen-barrosos-job-fuer-goldman-sachs-soll-vors-ethik-komitee-zum-zweiten-mal/21074798.html

Das Ethik-Komitee der EU soll den Wechsel des ehemaligen Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso zu Goldman Sachs noch einmal gründlich überprüfen. Zu diesem Schluss kommt die EU-Ombudsfrau Emily O’Reilly, die den Fall ein Jahr lang untersucht hat. Am Donnerstag hat sie ihre Empfehlungen vorgelegt. Darin fordert sie auch: Die Kommission sollte Barroso verpflichten, eine bestimmte Anzahl von Jahren keine Lobbyarbeit zu betreiben. Auslöser der Untersuchung waren drei Beschwerden. So haben unter anderem zwei Juraprofessoren sowie EU-Mitarbeiter in Frage gestellt, ob der Ex-Kommissionspräsident den Job als Berater bei Goldman Sachs vor etwa eineinhalb Jahren überhaupt hätte antreten dürfen. Das Ethik-Komitee, ein Gremium der EU-Kommission, hatte dies im Herbst 2016 durchgewunken und Barroso bescheinigt, ethisch korrekt gehandelt zu haben. Barroso hatte damals versprochen, keine Lobbyarbeit für die US-Investmentbank zu betreiben. Zuletzt hat allerdings ein Treffen zwischen Barroso und EU-Kommissionsvize Jyrki Katainen Zweifel daran geweckt. Dass das Ethik-Gremium dem einstigen Kommissionspräsidenten grünes Licht für seinen Wechsel in die Privatwirtschaft gegeben habe, sei seiner Verpflichtung zuzuschreiben, von Lobbyarbeit abzusehen. Und genau das sei angesichts des Treffens mit Katainen fraglich, so die EU-Ombudsfrau...

 

 

 

20180323-L9884

Finanzministerium Ausgerechnet Goldman Sachs

http://www.fr.de/politik/finanzministerium-ausgerechnet-goldman-sachs-a-1471882

Olaf Scholz holt einen Investmentbanker von der US-Großbank Goldman Sachs ins Finanzministerium - also aus der Branche, die das Ministerium eigentlich kontrollieren soll. Die überraschendste Personalentscheidung von Olaf Scholz ist auch die umstrittenste. Mit Jörg Kukies ernennt ausgerechnet ein SPD-Finanzminister ausgerechnet einen Investmentbanker zum Staatssekretär. Der stammt ausgerechnet von der US-Großbank Goldman Sachs, einem der schillerndsten und aggressivsten Finanzhäuser. Der 50-jährige Kukies war zwar auch mal Juso-Chef in Rheinland-Pfalz, zuletzt dann aber eben Co-Boss der Deutschland-Sparte des Wall-Street-Konzerns.  Kein Wunder, dass die Opposition schäumt und Scholz vorwirft, den Bock zum Gärtner zu machen. Unmutsbekundungen kommen auch aus der Unionsfraktion, die ebenfalls vor einer zu engen Verquickung mit der Branche warnt, die das Finanzministerium eigentlich kontrollieren soll...

 

 

 

Hunger, Krieg und der Wunsch auf ein besseres Leben – oder die Flucht vor der Justiz?

20180323-L9883

Der UN und Merkels Saat geht auf

Millionen Flüchtlinge aus Afrika:

Zweite Phase der Migration hat längst begonnen

https://www.welt.de/politik/ausland/article174796884/Millionen-Fluechtlinge-aus-Afrika-Zweite-Phase-der-Migration-hat-laengst-begonnen.html

Hunger, Krieg und der Wunsch auf ein besseres Leben - immer mehr Menschen aus Afrika wagen die gefährliche Flucht nach Europa. Laut Eurostat flüchteten zwischen 2014 und 2017 fast eine Million Afrikaner. Neueste Umfragen in afrikanischen Ländern zeigen, dass bis zu zwei Drittel der Einwohner auswandern wollen. Dabei sind nicht allein Not und Terror ein Antrieb, sondern oft Verwandte und Freunde, die schon in Europa sind. Sie fahren tagelang durch die Wüste, werden ausgesetzt, beraubt und als Sklaven verkauft. Irgendwann, nach Monaten oder sogar Jahren, stürmen sie die meterhohen Grenzzäune der spanischen Enklaven in Marokko oder überqueren von Libyen aus, in völlig überfüllten Schlauchbooten, das Mittelmeer. Flüchtlinge aus Schwarzafrika setzen auf dem Weg nach Europa viele Male ihr Leben aufs Spiel...

 

 

 

20180323-L9882

Sub-Sahara-Afrika: Wanderungsbereitschaft wächst dramatisch

http://www.faz.net/aktuell/politik/sub-sahara-afrika-wanderungsbereitschaft-waechst-dramatisch-15507660.html

Gut die Hälfte der Menschen südlich der Sahara würden einer Umfrage zufolge gern ihr Land verlassen. Bis zu eine Million wartet in Libyen auf die Fahrt nach Europa. Droht eine zweite Flüchtlingskrise?  In den vergangenen sieben Jahren haben knapp eine Million Menschen aus Afrika in Europa Asyl beantragt. Das geht aus einer Analyse des  „Pew Research Centers“ auf Grundlage von Daten der Europäischen Statistikbehörde (Eurostat) hervor. Die Wanderungsbereitschaft in der Region ist demnach in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Umfragen der amerikanischen Denkfabrik in den sechs wichtigsten Herkunftsländern zufolge tragen sich mittlerweile große Teile der Bevölkerung mit dem Gedanken, ihre Heimat zu verlassen...

 

 

 

20180323-L9881

„Replacement Migration“ – Der UN-Bevölkerungsaustausch

https://endofeurope.com/2016/09/07/un-bevoelkerungsaustausch/

Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen. Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant. UNO-Bestandserhaltung - In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde. Der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch sei jedoch erforderlich, um Wirtschaftswachstum zu erzielen. Das alles diene den Interessen der Industrie. Weltweit unterstützen Wissenschaftler dieses Ziel.Auch Jim Yong Kim, Präsident der zur UN gehörenden Weltbank, hat im Oktober 2015 verkündet, dass der »Bevölkerungsaustausch« in Europa ein »Motor des Wirtschaftswachstums« werde (»engine of economic growth«), um mit allen Mitteln im Sinne der Weltwirtschaft den demografischen Wandel zu bekämpfen. Die Bundesregierung hat bei einem vertraulichen Treffen in St. Augustin bei Bonn intern klargemacht, worauf sich die Ministerien künftig einstellen müssen: Man erwartet bis Ende 2016 in Deutschland bis zu zehn (!) Millionen Asylanten...

 

 

 

20180323-L9880

Einwanderungs-Chaos: Was ist der Plan?

http://www.wissensmanufaktur.net/einwanderungs-chaos

„Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!“ (Helmut Schmidt 1981). „Wir sind kein Einwanderungsland!“ (Hans Dietrich Genscher 1984). „Die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert.“ (Angela Merkel 2004).  „Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört.“ (Angela Merkel 2015) Warum? Wer in diesen Tagen den immer stärker werdenden Einwanderungsstrom nach Deutschland, nach ganz Europa, mit wachsender Sorge betrachtet, der wird gewiss viele Fragen haben. Doch er wird nur wenige schlüssige Antworten von den offiziellen Meinungsmachern erhalten. Lediglich einer geringen Anzahl von Menschen dürfte dabei klar sein, dass sie inzwischen selbst als Betroffene in einem zum Kriegsgebiet erklärten Land leben, welches nun von unzähligen Asylsuchenden, Stück für Stück, eingenommen wird. Eine subversive, perfide Kriegsstrategie, die auch schon das alte Rom einst vernichtete. Auch damals sah die Bevölkerung ihrem Untergang gleichermaßen tatenlos zu...

 

 

 

20180323-L9879

Besprochen und geplant: EU will 70 Millionen Migranten ansiedeln

https://soundoffice.blog/2017/12/06/besprochen-und-geplant-eu-will-70-millionen-migranten-ansiedeln/

Wie der Landeshauptmann Peter Kaiser vom Kärntner Landtag unter Druck der Öffentlichkeit und entsprechender Fakten zugibt, kennt er Pläne die es beabsichtigen, in den nächsten Jahren eine vernichtende Stampede von 70 Millionen Migranten in Europa anzusiedeln. So sei es besprochen und geplant. Die EU, die UN und Teile der Nationalstaaten arbeiten konsequent an der Umsetzung dieser politisch gewollten und international geplanten Migrationsagenda. Im Zuge der Replacement-Migration, zu Deutsch: Ersatz-oder Austauschmigration, ist es vorgesehen, Europa in den kommenden Jahren mit 70 Millionen, vermutlich meist islamischen Migranten zu fluten, die zur Ansiedlung gezielt angeworben und hereingeholt werden, wie der EU-Kommissar für Migration „Dimitris Avramopoulos“ bereits 2015 eingeräumt haben soll. In Verbindung damit sieht das Deutsche Bundesamt für Migration vor, die sogenannten Resettlement-Flüchtlinge künftig auch ohne Asylverfahren aufzunehmen. Dazu werden mit Hilfe der NGOs in Zusammenarbeit mit der Grenzschutzbehörde „FRONTEX“ jährlich mindestens 3,5 Mio. Migranten in die EU geschleppt...

 

 

 

20180323-L9878

Deutsche Bank: Aktie fällt fast neun Prozent in zwei Tagen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-aktie-faellt-fast-neun-prozent-in-zwei-tagen-a-1199422.html

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Am Donnerstag rutschte die Aktie den zweiten Tag in Folge kräftig ins Minus. Die Investoren fürchten erneut schwache Geschäftszahlen. Dabei steht ein wichtiger Börsengang an. Die Investoren verlieren offenbar zunehmend das Vertrauen in die Deutsche Bank Chart zeigen. Am Donnerstag fiel der Aktienkurs bis zum Nachmittag erneut um fast vier Prozent auf 11,54 Euro - nachdem er schon am Mittwoch um mehr als fünf Prozent eingebrochen war. Anlass für den Kurssturz waren die jüngsten Äußerungen von Finanzvorstand James von Moltke, der vor Belastungen in Höhe von 450 Millionen Euro im Investmentbanking gewarnt hatte. Unter dem Strich sei das gerade zu Ende gehende erste Quartal soweit in Ordnung gewesen, sagte von Moltke, allerdings "etwas schwächer als im vergangenen Jahr". Diese Warnung hat viele Anleger offenbar verschreckt. Eigentlich sollte es in diesem Jahr nämlich endlich aufwärts gehen. Noch Ende vergangener Woche hatte Konzernchef John Cryan in einem Brief an die Aktionäre das Ziel bekräftigt, für das Jahr 2018 erstmals seit drei Jahren wieder einen Gewinn zu erreichen. Das Management habe inzwischen die Grundlagen geschaffen, "das Potenzial unserer Bank wieder auszuschöpfen", hieß es. Zugleich wurden die Boni vor allem für die Investmentbanker kräftig erhöht...

 

 

 

20180323-L9877

DSW-Studie Das sind die größten Kapitalvernichter der Börse

http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/dsw-studie-das-sind-die-groessten-kapitalvernichter-der-boerse/21100830.html

Die deutschen Börsen haben im vergangenen Jahr eines ihrer besten Jahre hingelegt. Dennoch hagelte es bei zahlreichen Aktien starke Verluste. Für Aktien könnte schon bald die beste aller Welten vorüber sein. Die Niedrigzinsen der Notenbanken haben in den vergangenen Jahren die Kurse kräftig in die Höhe getrieben, weil Anleger in den Wertpapieren Rendite fanden. Gleichzeitig waren die Kreditkosten für Unternehmen dank der Niedrigzinsen billig. Die Auftragsbücher sind voll, die Wirtschaft wächst. „Wir befinden uns also in einer fast perfekten Welt“, sagt Klaus Nieding, Vizepräsident der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Hinter dem deutschen Leitindex Dax liegt mit einem Wertzuwachs von mehr als zwölf Prozent ein entsprechend gutes Jahr. „Wer es jetzt nicht schafft, Geld zu verdienen, wird von einem wirtschaftlichen Abschwung extrem hart getroffen. Und früher oder später wird dieser Abschwung kommen...

 

 

 

20180323-L9876

Nicht so schafsgeduldig wie die „Germanistaner“

Frankreich: Neue landesweite Streikwelle gegen Macron –

Linksradikale Ausschreitungen in Paris + Videos

https://www.epochtimes.de/politik/europa/frankreich-neue-landesweite-streikwelle-gegen-macron-linksradikale-ausschreitungen-in-paris-a2381777.html

Sieben französische Gewerkschaften haben für heute zu landsweiten Streiks aufgerufen - damit beginnt eine neue Welle von Streiks gegen die Arbeitsmarktreformen von Emmanuel Macron. Es ist vor allem bei der Bahn und im Flugverkehr mit massiven Streiks zu rechen. In Frankreich beginnen heute landsweite Proteste gegen die Arbeitsmarktreformen des französischen Präsidenten. Wie „24matins.de“ berichtet, beginnt damit eine neue Streikwelle gegen die Reformen. Vor allem bei der Bahn und im Flugverkehr ist mit massiven Streiks zu rechnen, da die Lokführer, Fluglotsen und andere öffentliche Angestellte die Arbeit niederlegen. Insgesamt protestierten heute mehr als 100.000 Menschen (afp/Polizeiangaben) gegen die Reformen von Präsident Emmanuel Macron. Die Gewerkschaft CGT sprach dagegen von 400.000 Teilnehmern landesweit, darunter 40.000 in Paris. Sieben Gewerkschaften riefen für den 22. März zum Streik auf, darunter Schul- und Krankenhauspersonal, Beamte und Fluglotsen. Mehr als 140 Proteste waren in ganz Frankreich geplant, der Höhepunkt war eine Kundgebung am Bastille-Denkmal in Paris, wo die Gewerkschaften 25.000 Demonstranten erwarteten...

 

 

 

20180323-L9875

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verteidigt CSU in Islam Debatte

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cdu-politiker-wolfgang-bosbach-verteidigt-csu-in-islam-debatte-15507233.html

Der langjährige CDU-Politiker stellte sich früher öfter gegen die Kanzlerin und eckt auch heute noch an. Nur einen Tag nach ihrer Regierungserklärung widerspricht er seiner Parteivorsitzenden in der Debatte um den Islam. Der langjährige Bundestagsabgeordnete und Innenpolitiker Wolfgang Bosbach (CDU) hat die CSU in der Islam-Debatte gegenüber Kritik auch aus seiner Partei in Schutz genommen. „Viele Menschen diskutieren über das Thema, und sie wollen wissen, wer welche Haltung in dieser Frage einnimmt“, sagte Bosbach der „Welt“. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe nicht völlig grundlos oder pauschal religiöse oder philosophische Betrachtungen über Rolle und Stellung des Islam in Deutschland angestellt, sondern der These widersprochen, dass der Islam zur nationalen Identität der Bundesrepublik gehöre. Ähnlichkeiten von Aussagen Seehofers mit jenen der AfD sieht Bosbach nicht. „Die Unterschiede sind offenkundig. Denn es gibt aus den Reihen der AfD Wortmeldungen zu den Themen Migration, Integration, Muslime und Islam, die tatsächlich diskriminierend und ausgrenzend, abwertend sind. Das kann man der CSU und ihren führenden Repräsentanten nun wirklich nicht vorwerfen.“ Muslimische Gotteshäuser gehören laut Bosbach dagegen inzwischen zu den Ortsbildern. „In Köln-Ehrenfeld ist die neue, große Moschee schon fast stadtbildprägend...

 

 

 

20180323-L9874

„Wir steuern auf eine ernsthafte Kriegsgefahr zu“

https://www.welt.de/vermischtes/article174779306/Talk-zu-Trump-und-Putin-Wir-steuern-auf-eine-ernsthafte-Kriegsgefahr-zu.html

Putin oder Trump, wer sorgt für größeres Unbehagen bei den Deutschen? Das wollte Sandra Maischberger wissen. Die Journalistin Gabriele Krone-Schmalz polarisierte in ihrer Rolle als „Putin-Versteherin“ – und warnte vor Krieg. Das Label der „Putin-Versteherin“ steht Gabriele Krone-Schmalz inzwischen in imaginären Lettern übergroß auf der Stirn mit dem markanten Haaransatz geschrieben. Die Journalistin und ehemalige ARD-Korrespondentin in Moskau kokettiert inzwischen auch selbst gerne mit diesem Image und wähnt sich seit Längeren im Kampf um die Deutungshoheit in der Russland-Berichterstattung. Sandra Maischbergers Talk am Mittwochabend war nicht die erste und wird vermutlich auch nicht die letzte Talkshow sein, in der sie vehement für die russische Perspektive in den angespannten Beziehungen zum Westen warb. Zwischen dem Giftanschlag auf einen ehemaligen russischen Doppelagenten und seine Tochter im englischen Salisbury, für den der britische Außenminister Putin direkt verantwortlich machte, und den drohenden Handelskonflikten mit den USA stand die Sendung unter der etwas hasenfüßigen Überschrift: „Trump oder Putin: Vor wem müssen wir mehr Angst haben...

 

 

 

20180323-L9873

Ihr Fake-Feministinnen, es reicht!

http://www.achgut.com/artikel/ihr_fake_feministinnen_es_reicht

Von Phyllis Chesler - Ich fand meine feministische Bestimmung 1967, sowohl als Akademikerin als auch als Aktivistin. Unsere ursprüngliche feministische Vision war radikal und transformativ. Wir haben an die universellen Menschenrechte geglaubt. Wir haben uns multikulturelle Vielfalt vorgestellt, aber wir waren keine multikulturellen Relativisten. Wir nannten es deutlich „Misogynie“, wenn wir sie sahen, und wir sprachen keinen Vergewaltiger, Frauenschläger oder Pädophilen frei, nur weil er arm war (seine Opfer waren auch meistens arm); auch keinen farbigen Mann (seine Opfer waren oft farbige Menschen); oder einen Mann, der eine schreckliche Kindheit hatte (die hatten auch seine Opfer). Wie andere amerikanische radikale Feministinnen war ich in den Bürgerrechts- und Antikriegsbewegungen aktiv. Im Gegensatz zu anderen Feministinnen hatte ich „einmal in einem Harem in Afghanistan gelebt“. Das ist die erste Zeile meines Buches „Eine amerikanische Braut in Kabul“. Völlig unerwartet lebte ich in einem polygamen Haushalt mit einem sehr schicken Purdah – was bedeutete, dass ich ohne männliche Begleitung nicht raus durfte. Für mich ziemlich überraschend hatte mein Schwiegervater drei Frauen und 21 Kinder, was mein verwestlichter Ehemann während unserer langen amerikanischen Hochschul-Beziehung zu erwähnen vergessen hatte. Als ich 20 Jahre alt war, sah ich afghanische Frauen in Burkas herumstolpern – diesen Sinnesentzugs-Isolierkammern und gehfähigen Leichensäcken. Diese Geister wurden gezwungen, hinten im Bus zu sitzen. Das war lange bevor die Taliban auftauchten. Ich erinnerte mich an diesen Anblick, selbst als ich amerikanischen Sexismus, Rassismus, Homophobie und imperiale Überdehnung kritisierte...

 

 

 

20180323-L9872

Bravo - der Maischberger endlich mal die Leviten gelesen

Maischberger zu Trump und Putin:

„Wollen Sie Zoff oder wollen Sie Gedankenaustausch?“

https://www.mz-web.de/panorama/fernsehen/-maischberger--zu-trump-und-putin--wollen-sie-zoff-oder-wollen-sie-gedankenaustausch---29907442

Großbritannien habe sich, so Krone-Schmalz, nicht an die rechtsstaatlichen Regeln gehalten. Zu schnell hieß es von der britischen Regierung, höchstwahrscheinlich stecke Russland hinter dem Giftanschlag auf Skripal. „Es gibt den Fakt, das bis jetzt nichts bewiesen ist“, sagt Krone-Schmalz dazu. „Wollen Sie Zoff oder wollen Sie Gedankenaustausch?“ Ansonsten vertritt sie ihre Thesen, die sie seit Jahren bei öffentlichen Auftritten runterplaudert: Die EU sei in den vergangenen Jahren zu wenig auf Russland zugegangen und sei deshalb selbst schuld. Bei Widerspruch aus der Runde fährt sie "pöbelnd" auf: „Wollen Sie Zoff oder wollen Sie Gedankenaustausch?“ oder „Ich finde die Diskussion, die wir hier führen, reichlich abenteuerlich.“ Die anderen Gäste nehmen die Fouls der „Provokateurin“ gelassen...

 

 

 

20180323-L9871

Demokratie weltweit unter Druck

http://www.deutschlandfunk.de/studie-demokratie-weltweit-unter-druck.1939.de.html?drn:news_id=863988

Demokratie und Rechtsstaatlichkeit befinden sich laut einer Studie weltweit in einer Krise. In den 129 untersuchten Staaten hätten 40 Regierungen, darunter auch solche aus fortgeschrittenen Demokratien, in den vergangenen zwei Jahren den Rechtsstaat eingeschränkt, heißt es in einem Bericht der Bertelsmann Stiftung.

Länder wie Brasilien, Polen und die Türkei näherten sich der Schwelle zur Autokratie. Größere Fortschritte in Richtung Demokratie machten der Analyse zufolge nur Burkina Faso und Sri Lanka. Die Erhebung umfasst den Zeitraum vom Februar 2015 bis Januar 2017. Der Index wird alle zwei Jahre erstellt. Diese Nachricht wurde am 22.03.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet...

 

 

20180323-L9870

Der grüne Misthaufen

"Mobbing und Heuchelei" Thüringens Ex-Grünen-Chef verlässt Partei

https://www.focus.de/politik/deutschland/mobbing-und-heuchelei-thueringens-ex-gruenen-chef-verlaesst-partei_id_8650490.html

Thüringens früherer Grünen-Chef Rainer Wernicke hat nach eigenen Angaben die Partei verlassen und der Landesspitze "Mobbing und Heuchelei" vorgeworfen. Die Entscheidung sei lange in ihm gereift, sagte Wernicke der "Thüringer Allgemeinen". "Im Kampf um die persönliche Existenz werden auch Grüne zu Hyänen", kritisierte er in einem Schreiben an die Partei, das der Zeitung vorlag. Es gehe einzig um taktische Seilschaften für das persönliche Fortkommen und Machterhalt oder Machterlangung. Wernicke war gemeinsam mit Stephanie Erben 2015 zum Führungsduo der Thüringer Grünen gewählt worden. 2017 zog er seine erneute Kandidatur zurück, weil er, wie er sagte, nicht mehr an Erbens Seite arbeiten wollte. Ihre Wiederwahl bedeute ein "Verharren in alten Machtstrukturen", erklärte er damals.

 

 

 

20180323-L9869

Giftgas: Was Merkel und Macron verschweigen

https://lostineu.eu/giftgas-was-merkel-und-macron-verschweigen/

Sie hätten unabhängige Ermittlungen abwarten können. Stattdessen klagen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Macron Russland an, am Giftgas-Anschlag auf einen Ex-Spion schuld zu sein. Dabei verschweigen sie einen wichtigen Fakt. Es geht um die Frage, ob Russland überhaupt noch über das fragliche Giftgas Novitchok verfügt, das beim Anschlag eingesetzt worden sein soll. Macron und Merkel schreiben dazu folgendes: Das Vereinigte Königreich hat seinen Partnern gegenüber im Detail dargelegt, dass Russland mit hoher Wahrscheinlichkeit die Verantwortung für diesen Anschlag trägt. Wir teilen die Einschätzung des Vereinigten Königreichs, dass es keine plausible alternative Erklärung gibt, und stellen fest, dass Russlands Weigerung, auf die berechtigten Fragen der Regierung des Vereinigten Königreichs einzugehen, einen zusätzlichen Anhaltspunkt für seine Verantwortlichkeit ergibt...

 

 

 

Vergangenheit und Zukunft

20180323-L9868

Die fünfte Amtszeit bereit im Visier

Die neun wichtigsten Erkenntnisse aus Merkels Rede

https://www.focus.de/politik/deutschland/regierungserklaerung-die-neun-wichtigsten-erkenntnisse-aus-merkels-rede_id_8649242.tml

Es wäre gelogen, zu sagen, das ganze Land hätte gebannt auf die Regierungserklärung der 13-Jahres-Kanzlerin gewartet. Doch die Rede war aufschlussreicher als vermutet, Merkel so deutlich und kämpferisch wie selten. 60 Minuten, neun wesentliche Erkenntnisse: FOCUS Online sprach mit Politik-Experte Tilman Mayer. 1. Merkel ist überraschend offensiv - Für besonders mitreißende und spannende Reden ist die Bundeskanzlerin nicht bekannt. Eigentlich. Dieses Mal war es anders. So offensiv haben wir die Kanzlerin – im knalligen Magenta-Sakko – selten erlebt. Ein letzter Schluck Wasser davor, einmal Nase putzen, dann legte sie los. „Merkel war zwar immer noch pragmatisch-nüchtern, hat ihre Rede größtenteils abgelesen. Aber es war deutlich mehr Schwung zu bemerken, die Rede mehr stakkato, als man es von Merkel gewöhnt ist“, sagt Politikwissenschaftler Tilman Mayer von der Universität Bonn zu FOCUS Online...

 

 

 

20180323-L9867

Der erste Tempel der Menschheit? –

12 000 Jahre altes Göbekli Tepe in der Türkei

https://www.epochtimes.de/wissen/mystery/der-erste-tempel-der-menschheit-12-000-jahre-altes-goebekli-tepe-in-der-tuerkei-a2375119.html

Göbekli Tepe in der heutigen Türkei ist ein 12.000 Jahre alter megalithischer Denkmalkomplex und gibt Forschern bis heute noch immer Rätsel auf – das Mysterium vertieft sich. Dies hat Archäologen dazu veranlasst, ihr Verständnis über die damalige „primitive“ Gesellschaft zu überdenken. Im Oktober 1994 begann Klaus Schmidt vom Deutschen Archäologischen Institut mit den Ausgrabungen an einem neolithischen Hügelland in der heutigen Südtürkei (ehemals Armenien). Unterhalb dieses Hügels entdeckte er die außergewöhnlichste archäologische Stätte. Sie ist sehr bemerkenswert wegen ihrer immensen Größe und ihres Alters. Der erste Tempel der Menschheit – Göbekli Tepe...

 

 

 

20180323-L9866

Jens Spahn, Hartz IV und die scheinheilige Kritik der SPD

https://www.heise.de/tp/features/Jens-Spahn-Hartz-IV-und-die-scheinheilige-Kritik-der-SPD-3994477.html

Die Äußerungen des designierten Gesundheitsministers stoßen bei Sozialdemokraten auf Ablehnung. Aber warum eigentlich? Nach den umstrittenen Äußerungen des designierten Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) zu Hartz IV und Armut ist die Empörung groß. Spahn hatte mit seiner Einlassung, mit Hartz IV habe "jeder das, was er zum Leben braucht", von vielen Seiten Kritik provoziert. Vor allem Vertreter des Koalitionspartners SPD wiesen die Einschätzung Spahns zurück, ohne freilich auf die eigene Rolle bei Durchsetzung und Aufrechterhaltung der neoliberalen Arbeitsmarktreformen und der damit wachsenden sozialen Kluft einzugehen...

 

 

 

20180323-L9865

Energiewende - Deutschland droht der nächste Strom-Engpass

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/energiewende-grosse-ziele-kleine-leitungen-1.3875120

Diesen Mittwoch läuft die Frist ab. Dann endet die Konsultation zum neuen "Szenariorahmen" für den Netzausbau. In Deutschland ist er Dreh- und Angelpunkt aller Pläne für neue Stromleitungen: Experten überlegen, wo im Jahr 2030 wie viel Strom gebraucht wird. Und wo er wie produziert werden könnte, durch Ökokraftwerke, durch Kohle und Gas. Doch der 121-seitige Entwurf ist schon überholt, noch ehe die letzten Einwände eingegangen sind: Sollte die neue Koalition nämlich zustande kommen, dann wollen Union und SPD die Energiewende noch einmal beschleunigen. Bis 2030 sollen nun Windparks, Solaranlagen und Biogaskraftwerke 65 Prozent des deutschen Stromverbrauchs decken. "Der Ausbau der Erneuerbaren Energien muss deutlich erhöht werden", heißt es im Koalitionsvertrag, "auch um den zusätzlichen Strombedarf zur Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr, in Gebäuden und in der Industrie zu decken." Wenn Wärmepumpen und Elektroautos tatsächlich dem Klima nutzen sollen, müssen sie schließlich mit grüner Energie laufen...

 

 

 

20180323-L9864

Alexander Dobrindt widerspricht in Islam-Debatte Angela Merkel

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/alexander-dobrindt-widerspricht-in-islam-debatte-angela-merkel-a-1199265.html

Die Koalition ist erst wenige Tage alt, doch in der Union gibt es nach Merkels erster Regierungserklärung bereits offenen Widerstand gegen die Kanzlerin. Die CSU gibt sich in der Islamdebatte hart. Frank-Walter Steinmeier hatte noch versucht, die von Innenminister Horst Seehofer angezettelte Islamdebatte zu beruhigen. "Muslime in Deutschland gehören dazu", sagte der Bundespräsident. Doch der Schlichtungsversuch zeigte unter den frisch gebackenen Koalitionären von CDU, CSU und SPD bislang nur wenig Wirkung. Nach CSU-Innenminister Horst Seehofer hat sich nun auch der Landesgruppenchef der Christsozialen, Alexander Dobrindt, offen gegen die Einschätzung Angela Merkels gestellt, wonach der Islam Teil Deutschlands ist. Dobrindt erwiderte der CDU-Kanzlerin in der Aussprache zur Regierungserklärung: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland...

 

 

 

20180323-L9863

Lindner wirft großer Koalition unseriöse Finanzpolitik vor

https://www.br.de/nachrichten/lindner-wirft-grosser-koalition-unserioese-finanzpolitik-vor-100.html

Für den FDP-Chef ist das Erbe von Merkels Kanzlerschaft noch offen: Er hat der neuen großen Koalition eine unseriöse Finanzpolitik vorgeworfen. Unklarheiten warf er Merkel auch bei ihrer Sicherheits- und Migrationspolitik vor. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat der neuen großen Koalition eine unseriöse Finanzpolitik vorgeworfen. In den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD habe der damalige Finanzminister Peter Altmaier (CDU) "Milliarden aus dem Hut gezaubert", sagte Lindner am Mittwoch im Bundestag in der Generalaussprache über das Regierungsprogramm. Gegenüber den gescheiterten Jamaika-Gesprächen von Union, FDP und Grünen habe Altmaier "Milliarden zusätzliche Euro gefunden", die Schwarz-Rot nun ausgeben wolle. Großer Verteilungsspielraum mit Finanzen. "Man wünscht sich ihn als privaten Vermögensverwalter", fügte Lindner ironisch hinzu. Niemals zuvor habe eine Regierung einen solchen Verteilungsspielraum gehabt. "Und dennoch reicht er nicht, um alle ihre Ausgabenwünsche zu finanzieren", warf der FDP-Vorsitzende Union und SPD vor. Wenn der neue Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nicht aufpasse, "dann wird er als der Finanzminister in die Geschichte des Landes eingehen, der es geschafft hat, den Staatshaushalt in Boomzeiten zu ruinieren"...

 

 

 

20180323-L9862

Regierungserklärung - Islam für Merkel Teil Deutschlands

http://www.deutschlandfunk.de/regierungserklaerung-islam-fuer-merkel-teil-deutschlands.1939.de.html?drn:news_id=863773

Bundeskanzlerin Merkel hat in der ersten Regierungserklärung nach ihrer Wiederwahl eingeräumt, Deutschland sei angesichts der Entwicklungen der vergangenen Jahre gespalten. Der Ton der Auseinandersetzungen sei rauer geworden, sagte die CDU-Vorsitzende im Bundestag. Die zentralen Herausforderungen wie etwa die Flüchtlingskrise hätten Deutschland in beispielloser Weise gefordert. Zudem betonte die Bundeskanzlerin, in Deutschland lebten etwa 4,5 Millionen Muslime. Der Islam sei daher inzwischen Teil Deutschlands geworden. Dem widersprach CSU-Landesgruppenchef Dobrindt. Er betonte, die überwiegende Mehrheit wolle, dass Deutschland ein christlich geprägtes Land mit seinem Wertesystem bleibe. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Nahles erklärte, der Zusammenhalt in der Gesellschaft sei ein großes Ziel der Regierung. Bundeskanzlerin Merkel verurteilte zudem das türkische Vorgehen gegen Kurden in der syrischen Region Afrin. Sie sagte in ihrer Regierungserklärung, bei allen berechtigten Sicherheitsinteressen der Türkei sei inakzeptabel, was in Afrin passiere. Tausende und Abertausende von Zivilisten würden verfolgt, kämen zu Tode oder müssten flüchten. Die Bundesregierung verurteile das auf das Schärfste, sagte Merkel...

 

 

 

20180323-L9861

Merkel holte die Grünen ins Boot

Christian Lindner enthüllt bei Markus Lanz:

Das war Merkels entscheidender Fehler vor dem Jamaika-Aus

https://www.merkur.de/politik/christian-lindner-enthuellt-bei-markus-lanz-war-merkels-entscheidender-fehler-vor-jamaika-aus-zr-9699708.html

In der ZDF-Sendung Markus Lanz spricht FDP-Chef Christian Lindner offen über die gescheiterten Jamaika-Koalition. Er erklärt seine Wahrheit der letzten Verhandlungsstunden und plaudert über seinen verwehrt gebliebenen Ministerposten. München - „Warum scheiterte die Jamaika-Koalition, Herr Lindner?“ Nach fast vier Monaten sorgt diese Frage bei den meisten mittlerweile für Gähnen, anstatt für aufmerksames Stirnrunzeln. Zumal zu später Stunde. Doch was FDP-Chef Christian Lindner am Donnerstag kurz vor Mitternacht zu diesem Thema von sich gab, war tatsächlich mal wieder etwas brisanter. Denn Lindner, an dem seit dem Aus für die Jamaika-Koalition der Vorwurf des Drückebergers haftet, redete sich in Rage. „In Wahrheit wurde vier Wochen lang nicht verhandelt, es wurde nur immer aufgeschrieben, was uns trennt", schimpfte er. Es sei während der Gesprächsrunden immer nur darum gegangen, "Papiere aufzuschreiben, in denen nichts drin steht". (Zur Sendung von Markus Lanz) Lindner bei Markus Lanz: „Einer muss sein Wort brechen und sein Gesicht verlieren“ „Wir hätten gern regiert", erklärte Lindner weiter. „Aber nach vier Wochen war klar: Einer muss sein Wort brechen und sein Gesicht verlieren: entweder die Grünen oder die FDP." Die Programme seien einfach zu unterschiedlich gewesen und im Laufe der vier Wochen immer größer geworden. Die FDP verabschiedete sich daraufhin aus den Sondierungen von schwarz, gelb und grün, um die eigenen Prinzipien nicht zu verraten. Lindner schildert die letzten Stunden der Jamaika-Verhandlungen mit dem entscheidenden Fakt so: Seiner Meinung nach müsse jedes Mitglied der EU finanzpolitisch eigenständig sein. Schulden sollten demnach nicht vergemeinschaftet werden. Bayern übernehme ja schließlich auch nicht die Schulden Nordrhein-Westfalens, so Lindner. Dies sei eine „Rote Linie“ für die Liberalen gewesen. Ein Kompromiss mit der Union bahnte sich Lindner nach an, da machte Merkel offenbar in den letzten Stunden des letzten Verhandlungstages dieses Thema noch einmal auf und „holte die Position der Grünen ins Boot...

 

 

 

Der Autokraten Plauderstunde…

20180323-L9860

Immer mehr Demokratien durch Machthaber eingeschränkt

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-03/bertelsmann-stiftung-studie-demokratie-autokratie-tuerkei

Eine Studie hat die weltweite Entwicklung von Demokratien untersucht: Kontrollinstanzen werden zunehmend von den Mächtigen umgangen. Ein Beispiel ist die Türkei. Immer häufiger werden weltweit demokratische Instanzen eingeschränkt – von Machthabern, die ihren Einfluss erhalten wollen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Zwei-Jahres-Analyse der Bertelsmann-Stiftung. Untersucht haben die Gütersloher Fachleute 129 Entwicklungs- und Schwellenländer im Zeitraum vom 1. Februar 2015 bis zum 31. Januar 2017. Dass zunehmend – auch in demokratischen Staaten – Bürgerrechte beschnitten und rechtsstaatliche Standards aufgeweicht würden, bezeichnen die Autoren der Studie als höchst problematisch. Im untersuchten Zeitraum hätten 40 Regierungen den Rechtsstaat beschnitten, in 50 Staaten sei die politische Freiheit eingeschränkt worden. Ein Land erhält besonderes Augenmerk in der Studie: Die Türkei wird als "stark defekte Demokratie am Bosporus" bezeichnet.  In keinem Land sei die "Aushöhlung der Gewaltenteilung" zuletzt so deutlich vorangetrieben worden wie in der Türkei seit dem erfolglosen Putschversuch vom Juli 2016, heißt es in der Analyse. Eine "massive Einschränkung von Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit", eine "Indoktrinierung der eigenen Anhängerschaft" und eine "Marginalisierung der Opposition" könnten unter der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan beobachtet werden...

 

 

 

 

Das Schlusslicht des Tages

 

Sie spielen mit dem Frieden…

 

https://i.ytimg.com/vi/OSsVlufIfgs/hqdefault.jpg?sqp=-oaymwEXCPYBEIoBSFryq4qpAwkIARUAAIhCGAE=&rs=AOn4CLC3NLpGZMC2x8Hz63ITjiiC8pfdMQ

 

später

 

Gabriele Krone-Schmalz bei „Maischberger“

 

„Wollen Sie Zoff oder wollen Sie Gedankenaustausch?“

 

Zahlreiche Youtube Videos

 

 

Eine Frau die sich nichts ans Zeug flicken lässt

 

Ihr Meridian

 

 

 

 

 

 

 

20180322-L9859

Was uns bevorsteht, wenn wir den Islam nicht stoppen

https://juergenfritz.com/2018/03/20/islam-was-uns-bevorsteht/

Ein Gastbeitrag von Barbara Köster - Alle sprechen von Islamisierung und ob der Islam zu Deutschland gehöre. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Lesen Sie hier, was alles noch ansteht, so konkret, wie Sie es noch nie gelesen haben: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn. Barbara Köster zeigt es in so noch nicht dagewesener Deutlichkeit auf und dekliniert bis ins Detail durch, was uns bevorsteht, wenn wir den Islam nicht stoppen. Vorbemerkung - Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.

 

An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter -  Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

 

An alle weiblichen Singles - Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

 

An alle männlichen Singles - Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

 

An alle Homosexuellen - Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

 

An alle Eheleute - Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en). Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt...

 

 

 

20180322-L9858

800 Mädchen in München droht Genitalverstümmelung

https://www.focus.de/regional/muenchen/muenchen-800-maedchen-in-muenchen-droht-genitalverstuemmelung_id_8638652.html

In München sind rund 800 Mädchen zwischen vier und acht Jahren von Genitalverstümmelung bedroht. Frauenärzte und Gesundheitsreferat sind alarmiert - und versuchen, aufzuklären. Sie sagen: "Ich bin die Reine" oder "die Pharaonische Tradition wurde an mir ausgeführt". Damit umschreiben betroffene Frauen ein fürchterliches Thema, eine gravierende Menschenrechtsverletzung, die gegen nationales und internationales Recht verstößt: die  weibliche Genitalverstümmelung. Global wird sie FGM abgekürzt, das für "Female Genital Mutilation" steht. "Offiziell sind in München über 10.000 Frauen gemeldet, die aus Ländern mit der grausamen Tradition stammen, wie Somalia, Ägypten oder Eritrea", sagt Nicole Schmidt vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt - Flüchtlingsfrauen noch nicht mitgezählt. Die Städtegruppe München von "Terre des Femmes" geht davon aus, dass weit über 3.000 beschnittene Frauen in München leben. In den Familien gibt es Töchter. Was passiert mit ihnen, wenn sie zwischen vier und acht Jahre alt sind? "Schätzungsweise 800 Mädchen in München sind von einer Beschneidung bedroht...

 

 

 

20180322-L9857

Vaginale Beschneidung: Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174757654/Vaginale-Beschneidung-Maedchen-zum-Verstuemmeln-in-die-Ferien-geschickt.html

Genitalverstümmelung bei Frauen ist auch in Deutschland ein Problem, obwohl sie seit fünf Jahren verboten ist. Laut Bundesfamilienministerium gab es im vergangenen Jahr über 50.000 Fälle. Die Dunkelziffer könnte weit höher sein. Genitalverstümmelung steht in Deutschland unter Strafe. Experten gehen dennoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Migranten aus Ländern mit Beschneidungstradition praktizieren das schmerzhafte Ritual nach wie vor. Für die oft noch sehr jungen Mädchen bedeute es ein Leben voller Schmerzen. Und die Zerstörung ihrer sexuellen Lust. Die mutmaßlich hohe Dunkelziffer bei Genitalverstümmelungen an jungen Mädchen hat die Politik alarmiert. Obwohl die Beschneidung weiblicher Genitalien seit 2013 in Deutschland ein Straftatbestand ist, verzeichnet die amtliche Statistik in manchen Bundesländern hierzu keinerlei Strafanzeigen. Dabei gehen Menschenrechtsorganisationen eher von einer Ausbreitung der Praxis auch in Deutschland aus. Ursache hierfür ist die gestiegene Zahl an Zuwanderern aus Ländern, in denen die FGM (Female Genital Mutilation) genannte Praxis immer noch üblich ist. Dazu gehören neben Ägypten, wo die Zahl der beschnittenen Frauen nach einer Studie aus 2017 bei 92 Prozent liegt, auch Eritrea, Irak, Somalia, der Sudan und Westafrika...

 

 

 

 

20180322-L9856

Selbstaufgabe

Deutschland zahlt alles, bis es nicht mehr kann

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/deutschland-zahlt-alles-bis-es-nicht-mehr-kann/

Von Klaus-Peter Willsch - Am Ende sind die selbsternannten Retter der europäischen Ideale ihre wahren Totengräber. Das käme dem letzten Akt der griechischen Tragödie gleich, in der Deutschland seit Jahren die Hauptrolle spielt. Nach der historisch langen Hängepartie bis zu ihrer Bildung steht die neue Bundesregierung vor einer ersten Mammutaufgabe: Wie geht es weiter mit Europa? Die Vorschläge der Europäischen Kommission liegen seit dem vergangen Nikolaustag auf dem Tisch. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat seine Vorstellungen von einem neuen Europa bereits kurz nach der Bundestagswahl vorgestellt. Im Kern geht es bei beiden Vorstößen um die Umwandlung der Stabilitätsunion zu einer Transferunion – in Vollendung. De facto haften die haushalterisch solider aufgestellten Staaten der Wirtschafts- und Währungsunion bereits heute in einem gigantischen und historisch noch nie dagewesenen Ausmaß für die Länder mit Weichwährungstradition. Die Kanäle und Töpfe, über die die Transfers vor allem von Nord nach Süd geleitet werden, haben sich mittlerweile selbst für Insider zu einem undurchsichtigen Geflecht verfilzt. KfW, EFSM, EFSF, ESM, IWF, Target, QE, ELA, ANFA – den deutschen Haftungsanteil auf den Euro genau zu beziffern, ist nur eingeschränkt möglich. Allein das Target 2-Saldo beläuft sich auf über 900 Milliarden Euro zuungunsten der Deutschen Bundesbank...

 

 

 

20180322-L9855

Kindergeld: 343 Millionen Euro Kindergeld gehen auf Konten im Ausland

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kindergeld-knapp-350-millionen-euro-gehen-auf-konten-im-ausland-a-1199120.html

Die Summe hat sich seit 2010 fast verzehnfacht: Die Arbeitsagentur hat im vergangenen Jahr rund 343 Millionen Euro Kindergeld ins Ausland überwiesen. EU-Ausländer, die in Deutschland arbeiten, haben Anspruch auf die Leistung. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland seit 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht. Das berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland unter Berufung auf Zahlen der BA aus einer kleinen Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl gesunken. 2016 gingen demnach noch 414 Millionen Euro Kindergeld ins Ausland...

 

 

 

20180322-L9854

Streitkräfte: Mindestens 26 Tote bei Anschlag in Kabul 

https://www.welt.de/newsticker/news1/article174772918/Streitkraefte-Mindestens-26-Tote-bei-Anschlag-in-Kabul.html

Bei einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwoch nach amtlichen Angaben mindestens 26 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Jugendliche. Der Attentäter sprengte sich am Tag des persischen Neujahrsfests vor der Universität und gegenüber eines Krankenhauses in die Luft. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Saat (IS) beanspruchte das Attentat für sich. Es war der fünfte Selbstmordanschlag in Kabul innerhalb weniger Wochen. 18 Menschen - alles Zivilisten - seien verletzt worden, teilte das afghanische Innenministerium mit. Es gab Befürchtungen, dass die Zahl der Opfer noch steigen könne. So sprach das Gesundheitsministerium von 29 Toten und 52 Verletzten. Die Bombe explodierte weniger als 200 Meter vom Karte-Sachi-Schrein entfernt. Dort versammeln sich jedes Jahr viele Schiiten, um ihr Neujahrsfest zu feiern. Kabuls Polizeichef Mohammed Daud Amin sagte, da die Moschee wegen starker Sicherheitsmaßnahmen nicht zu erreichen gewesen sei, habe sich der Attentäter inmitten von Jugendlichen in die Luft gesprengt, die von dort zurückkehrten...

 

 

 

20180322-L9853

Sie hat nichts dazu gelernt

"Wir haben zu lange weggesehen"

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/angela-merkel-regierungserklaerung-bundestag

Die Kanzlerin hat im Bundestag Fehler in der Flüchtlingspolitik eingeräumt. Das habe zur Spaltung der Gesellschaft beigetragen. Den Islam sieht sie als Teil Deutschlands. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Fehler in der Flüchtlingspolitik eingeräumt. "Wir haben zu lange weggesehen", sagte Merkel in ihrer Regierungserklärung vor dem Bundestag. Die Europäische Union und andere Institutionen hätten zu spät auf die Fluchtbewegungen reagiert. "Wir haben zu halbherzig reagiert und gedacht, dass uns die Probleme nicht betreffen", sagte Merkel und schloss sich dabei explizit selbst ein. Das sei "falsch und naiv" gewesen. Durch die Entwicklung sieht Merkel das Land "gespalten und die Stimmung polarisiert". Viele Menschen würden sich um die Zukunft sorgen. Der Ton sei rauer, der Respekt für andere Meinungen geringer geworden. Das habe sich auf das Wahlergebnis von Union und SPD ausgewirkt und auch die Regierungsbildung maßgeblich beeinflusst. "Wie können wir nach vier Jahren in einer neuen großen Koalition die richtigen Antworten geben?", sei eine der leitenden Fragen gewesen...

 

 

 

20180322-L9852

Bei Regierungserklärung im Bundestag

Angela Merkel spricht Machtwort in Islam-Debatte: So reagiert Seehofer

https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-regierungserklaerung-im-bundestag-angela-merkel-spricht-machtwort-in-islam-debatte-so-reagiert-seehofer_id_8647958.html

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“: Mit diesen Worten hat Innenminister Horst Seehofer eine alte Debatte wieder ausgegraben. Dafür erhielt der CSU-Mann viel Zustimmung, aber auch viel Kritik, sogar aus den eigenen Reihen. In ihrer Regierungserklärung am Mittwoch im Bundestag hat Kanzlerin Angela Merkel nun ein Machtwort gesprochen. Für die Sätze gab es viel Applaus im Plenum, vor allem von SPD und Grünen. Innerhalb der eigenen Reihen fiel die Reaktion eher gespalten aus. Auch Horst Seehofer klatschte nicht: Dessen Miene war eher versteinert...

 

 

 

20180322-L9851

Mehr Messer-Attacken in NRW:

SPD fordert Statistik – doch nicht zur Täterherkunft

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mehr-messer-attacken-in-nrw-spd-fordert-statistik-doch-nicht-zur-taeterherkunft-a2380340.html

Die Zahlen der Messer-Attacken (auch) in NRW steigen rasant. Nun fordern die Landtagsfraktion der SPD und die Polizeigewerkschaft eine spezielle Aufführung von derartigen Angriffen in der Polizeistatistik. Was jedoch nicht gefordert wurde, ist die statistische Aufführung der Täterherkunft, was nötig wäre, um die Problematik umfassend zu verstehen. Duisburg (44), Köln (39), Essen (34) und Bonn (33) – Das sind die Zahlen der Messer-Attacken in den genannten NRW-Städten allein von September 2017 bis Anfang März dieses Jahres. Landesweit wurden 570 Angriffe mit Stichwaffen ausgeführt. Das macht mehr als ein Viertel aller 2.075 Angriffe überhaupt aus. Die Zahlen stammen aus einer eigenen Auswertung von Polizei-Pressemeldungen durch die SPD-Fraktion im Landtag, denn eine spezielle Ausweisung in der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik gibt es bisher nicht, berichtet der „Bonner Generalanzeiger“ nach DPA-Angaben...

 

 

 

20180322-L9850

Migration

CSU-Politiker: „Jeden Tag kommen annähernd 500 illegale Migranten in unser Land“

https://philosophia-perennis.com/2018/03/21/stephan-mayer/

In einem Interview mit BR 5 hat der Unions-Obmann Stephan Mayer die massenhafte illegale Einreise von Migranten über Merkels offene Grenzen eingestanden. Ist es ihm einfach so rausgerutscht oder wollte er die Botschaft so nebenbei in seinem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk unterbringen? Von annähernd 500 illegalen Migranten, die täglich in unser Land einreisen, hat der CSU-Politiker Stephan Mayer (Wahlkreis Altötting) gesprochen. Etwa ab 9:05 bestätigt der CSU-Mann die tägliche (!) Einreise von 500 illegalen Immigranten,  die schon in anderen Ländern registriert sind und trotzdem nach Deutschland einreisen können. Auf ein Jahr gerechnet sind das fast 200.000 Illegale, die Deutschland bereichern. Dabei wird der Kreis der Illegalen schon sehr eng definiert, es dürften also sicherlich noch etliche dazu kommen, die nicht unter die eng gefasste Kategorie fallen, aber dennoch illegal einreisen (etwas vor 9:05 ausgeführt). Und nicht vergessen: Dazu kommen noch die ganzen anderen: Familiennachzug, die per Flugzeug eingeflogen werden; die, die noch nicht vorher registriert wurden, etc. Der Moderator fragte verdutzt nach; wollte ihm wohl noch eine Möglichkeit zur Korrektur geben. Aber er bestätigte es noch einmal. Dann war das Interview auch ganz schnell zu Ende...

 

 

 

20180322-L9849

Islamischer Zentralrat verteidigt Variante der Frauen-Beschneidung

https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/islamischer-zentralrat-verteidigt-variante-der-frauen-beschneidung-64906.html

In der Schweiz sind alle Formen der Verstümmelung weiblicher Genitalien verboten. Auch Personen, die im Ausland eine weibliche Genitalbeschneidung durchführen lassen, machen sich hierzulande strafbar. Dennoch hält der Islamische Zentralrat Schweiz IZRS eine bestimmte Variante für legitim. Wie der Tages-Anzeiger berichtet, hat der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) ein «islamisches Rechtsgutachten» ausgearbeitet, das eine Form der weiblichen Beschneidung rechtfertigen soll. Dabei handelt es sich um die sogenannte «Sunna-Praxis», bei der die Klitorisvorhaut entfernt wird. In einem Text, der der Zeitung vorliegt, schreibt der IZRS, diese moderate Form sei nach Meinung der meisten Gelehrten «islamisch legitim». Zu den Pflichten für Muslime gehörten demnach «die Beschneidung, das Abrasieren/Entfernen der Schamhaare, das Kürzen des Schnurrbarts, das Schneiden der Finger- und Fussnägel sowie das Auszupfen der Achselhaare.» Naturgemäss gebe es für Frauen nicht die Pflicht des Schnurrbart-Kürzens, was indes die Beschneidung angehe, stelle sich die Frage, ob auch dies eine «Pflicht» sei. Hier gingen die Meinungen auseinander. Auf Nachfrage erhielt der «Tages-Anzeiger» von IZRS-Generalsekretärin Ferah Ulucay die Antwort, dass der IZRS zur Sunna-Beschneidung keine Empfehlung abgebe. Es sei jeder Muslimin freigestellt, wie sie das handhaben wollte. Eingriff in die körperliche und psychische Unversehrtheit. Anders stellt sich das jedoch in einem Tweet von IZRS-Pressesprecher Qaasim Illi dar, in dem dieser meint, zwischen der Entfernung der Klitorisvorhaut und einer Genitalverstümmelung müsse unterschieden werden. Die «Sunna-Beschneidung» sei zwar keine Pflicht, jedoch empfohlen und erzeuge keine Schäden oder Nachteile...

 

 

 

20180322-L9848

Debatte bei "Hart aber Fair"

Mutter verrät in der ARD, wie Eltern schnell einen Termin beim Kinderarzt bekommen

https://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/debatte-bei-hart-aber-fair-mutter-verraet-in-der-ard-wie-eltern-schnell-einen-termin-beim-kinderarzt-bekommen_id_8643609.html

Am Montagabend beschäftigte sich die ARD-Talkshow „Hart aber Fair“ mit dem deutschen Gesundheitssystem. Zu Gast war auch die Eventmanagerin Simone Leithe aus Dresden. Die Mutter von drei Kindern berichtete, wie schwer es ist, einen Termin für die gesetzlich vorgeschriebenen U-Untersuchungen beim Kinderarzt zu bekommen. Nachdem ihr eigene Kinderärztin erkrankt war, versuchte die Mutter, bei anderen Ärzten einen Termin zu bekommen. Sie habe sechs bis sieben Praxen abtelefoniert – sei aber jedesmal abgewiesen worden. Nur in Notfällen hätten die Ärzte ihre Kinder behandelt, für alle anderen Anlässe herrsche Patientenstopp. Die Mutter griff schließlich zu einem Trick: Da ihre größte Tochter an Gewicht verloren hatte und appetitlos erschien, gab die Mutter an, das sie sich sorge, das Kind sei magersüchtig. Tatsächlich bekam sie einen Termin für eine Blutuntersuchung – den Wunsch nach der U-Untersuchung lehnte der Arzt jedoch erneut ab. Trotzdem lohnte sich der Besuch. Denn im Sprechzimmer erfuhr die Mutter, dass Familien, die neu in die Stadt gezogen sind, leichter einen Termin erhalten. Das tat Frau Leithe dann auch - und der Trick funktionierte...

 

 

 

20180322-L9847

Es fehlt eine wirkliche Alternative für Deutschland

https://www.heise.de/tp/features/Es-fehlt-eine-wirkliche-Alternative-fuer-Deutschland-3997576.html

Umfragen wie das Politbarometer zeigen, dass die Verhältnisse in Deutschland betoniert sind. Ob Umfragen tatächlich die Stimmung im Volk wiedergeben, ist fraglich. Schon längst verfolgen wir damit scheinbare Trends, wenn auch nicht so fein detailliert wie Wetterberichte aufgrund zahlreicher Einzelmessungen. Eigentlich verfolgen wir nicht über Proben die Stimmung und Meinungslage im Land, sondern Umfrageergebnisse sind selbst ein Teil der politischen Umwelt geworden, die mitunter auf sich selbst reagiert.

 

Interessant ist vielleicht, wie das aktuelle Politbarometer zeigt, dass sich eine Gesellschaft gegen Wandel immunisieren kann. Eigentlich tut sich schon lange nichts mehr. Bei den Sonntagsfragen kommt immer wieder der Zustand hoch, dass letztlich nur eine geschrumpfte "Große Koaltion" oder eine Jamaika-Koalition regierungsfähig wäre. Da gehen die Werte für die Parteien mal 1 oder 2 Punkte hoch oder runter, an der Gesamtkonstellation hat sich aber seit Monaten nichts geändert.

 

Man könnte sagen, die Menschen scheinen ihrer politischen Überzeugung treu zu sein, auch wenn sich die Parteien fortwährend versuchen, sich aufgrund der Wahlergebnisse und der Umfragen zu verändern, um sich ihrer Klientel anzupassen bzw. Wähler/Sympathisanten besser einzufangen. Da sollte also Dynamik herrschen, die durch fortwährende Selbsterkundung angestoßen wird. Aber es herrscht Stillstand.

 

Das ZDF meldet eine "verhaltene Zustimmung zur Großen Koalition". Die finden 45 Prozent gut, 38 Prozent nicht, 15 Prozent haben keine Meinung. Verhalten hieße so also, dass es keine Mehrheit für die GroKo gibt. Erstaunlich ist weiterhin, dass Angela Merkel selbst zwar weiterhin als Garant gilt. 55 Prozent finden ihre Wiederwahl gut. Aber für was sie steht, bleibt dabei im Dunkeln. Man kann vermuten, sie profitiert davon, dass sie mit aller Langeweile, die sie ausstrahlt, der Garant dafür ist, keine Abenteuer zu initiieren.

 

Wichtiger dürfte aber sein, dass es keine Alternative zu Merkel zu geben scheint. Die beliebtesten Politiker - Wolfgang Schäuble und Sigmar Gabriel - wurden ins Abseits abgeschoben. Es sind Männer, hinter denen Merkel in den Hintergrund gerutscht ist. SPD-Würselen-Mann Martin Schulz hat ausgeschissen. Niemand ist nachgekommen, was aber auch an der Umfrage liegen dürfte, wenn Cem Özdemir der viertbeliebteste Politiker sein soll, gefolgt von Seehofer und Wagenknecht, die gleich relativ wenig beliebt sein sollen...

 

 

 

20180322-L9846

Mehrheit empört Goldman-Sachs-Banker als Staatssekretär

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/mehrheit-empoert-goldman-sachs-banker-als-staatssekretaer-a-1199021.html

Insgesamt 64,9 Prozent der Deutschen bewerteten es in einer Umfrage als negativ, dass ein Goldman-Sachs-Manager nun Beamter im Finanzministerium wird. Auch von den Grünen gibt es dazu Kritik. Olaf Scholz' Personalentscheidung stößt bei der Mehrheit der Deutschen auf Kritik. Dass Jörg Kukies, Co-Deutschlandchef der Investmentbank Goldman Sachs, als Staatssekretär im Bundesfinanzministerium anheuern soll, findet nur bei einer Minderheit Zuspruch. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für SPIEGEL ONLINE. Demnach bewerten es insgesamt 64,9 Prozent der insgesamt 5034 Befragten eher negativ oder sogar sehr negativ, dass der 50-Jährige sich als beamteter Staatssekretär um internationale Finanzarchitektur kümmern soll. Nur 18,4 Prozent beurteilten die neue Personalie als "eher positiv" oder "sehr positiv". Dass Kukies zuvor als Investmentbanker tätig war, löste nicht nur bei vielen Befragten Bedenken aus, ob Kukies zu sehr die Interessen der Bankenbranche bedienen könnte. Es kam auch Kritik von den Grünen: "Scholz macht denselben Fehler wie schon Steinbrück, bei Finanzmarktfragen auf Investmentbanker und ihre Freunde zu hören", sagte der Finanzexperte der Bundestagsfraktion, Gerhard Schick. Bundesbankchef Jens Weidmann hingegen sagte, er gehe davon aus, dass die Erfahrungen des Investmentbankers sicher der Arbeit nicht schaden und die Unabhängigkeit gewahrt bleibe...

 

 

 

20180322-L9845

Merkel träumt schon entzückt...

Orwells Fantasie – Chinas Realität

https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article174757530/Orwells-Fantasie-Chinas-Realitaet.html

Die Volksrepublik verschärft und erweitert ihr System zur lückenlosen Kontrolle der Bürger. Wer sich nicht regelkonform verhält, wird bestraft – und darf etwa kein Flugzeug oder keinen Zug mehr benutzen . Chinas Staatschef Xi Jinping verliert keine Zeit. Gerade ging am Dienstag der zweiwöchige Volkskongress zu Ende, der etliche Maßnahmen in seinem Sinne durchgewunken hatte: eine Verfassungsänderung, damit Xi auf Lebenszeit Präsident bleiben kann, und ein Ermächtigungsgesetz für eine neugeschaffene Superbehörde, die über der Justiz steht. Sie erhielt Sondervollmachten zur Korruptionsbekämpfung – sie darf verdächtig Erscheinende festnehmen und verhören – und soll Chinas gesamte Verwaltung kontrollieren. Aber Chinas Führung arbeitet an einem noch viel ehrgeizigeren Projekt und treibt es mit Hochdruck voran. Das Ziel ist die Überwachung der gesamten Gesellschaft, eine Einordnung, wer als vertrauens- und kreditwürdig gilt...

 

 

 

20180322-L9844

Kindergeldzahlungen an ausländische Konten seit 2010 fast verzehnfacht

https://www.focus.de/politik/deutschland/kleine-anfrage-der-afd-bundestagsfraktion-kindergeldzahlungen-an-auslaendische-konten-seit-2010-fast-verzehnfacht_id_8644021.html

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland seit 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht. Das berichten die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) unter Berufung auf Zahlen der BA aus einer Kleinen Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion. Im Dezember 2010 wurde an 61.615 ausländische Kinder, die nicht in Deutschland leben, Kindergeld gezahlt. Im Dezember 2017 waren es bereits 215.499 Kinder. Die meisten leben in Polen (103.000 Kinder), in Kroatien (17.000 Kinder) und in Rumänien (17.000 Kinder). Für knapp 34.000 deutsche Kinder wird Kindergeld ins Ausland gezahlt...

 

 

 

20180322-L9843

Weißer Ring in Lübeck: Frauen sollen genötigt worden sein

http://www.spiegel.de/spiegel/weisser-ring-in-luebeck-frauen-sollen-genoetigt-worden-sein-a-1198473.html

Sexuelle Gewalt beim Weißen Ring in Lübeck? "Da hat eine ganze Stadt den Mund gehalten" Ausgerechnet beim Opferhilfeverein Weißer Ring sollen in Lübeck hilfesuchende Frauen sexuell bedrängt worden sein. Hinweise darauf kursierten schon seit Jahren - warum schritt niemand ein? Ihr Mann war weg. Konnte nicht mehr, wollte nicht mehr, hatte das Auto mitgenommen, das letzte Geld, hatte sie sitzen lassen. Im vierten Monat schwanger, mit drei Kindern, in einer verschimmelten Bude. Ihr Leben war schon länger eine Kettenreaktion immer neuer Katastrophen gewesen. Aber so schlimm wie jetzt war es noch nie. Der Kühlschrank war leer. Damals, im April 2016, schien alles hoffnungslos. Verloren. Wer half jetzt noch? Sie ging ins Netz, suchte nach: Weißer Ring, dem Verein, der sich um Verbrechensopfer kümmert. Sie fand in Lübeck Detlef Hardt, den Mann, der in der Stadt der Weiße Ring in Person war. Der Leiter der Außenstelle, früher Polizist, vor seiner Pensionierung Sprecher der Lübecker Polizei. Und seit Jahren die starke, entschiedene Stimme derjenigen, die aus Angst oder Scham ihre Stimme verloren haben...

 

 

 

20180322-L9842

Matthias Matussek: Der Abschied vom gesunden Menschenverstand

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/matthias-matussek-der-abschied-vom-gesunden-menschenverstand-a2379389.html

Matthias Matussek ist seit über 40 Jahren als Journalist, Publizist und Buchautor tätig und fühlte sich in dieser Funktion immer der Wahrhaftigkeit verpflichtet. Wolfgang Herles traf ihn auf der Leipziger Buchmesse und führte ein sehr interessantes Gespräch mit ihm. White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand, so heißt das neue Buch von Matthias Matussek, das vergangene Woche erschien. Mitreißend, radikal subjektiv, schonungslos und umwerfend komisch schreibt darin einer der profiliertesten deutschen Journalisten über die Mainstream-Presse, Selbstzensur und Desinformation...

 

 

 

20180322-L9841

Und wer finanziert Emmanuel Macron?

Sarkozy in Gewahrsam - Gaddafis langer Schatten

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nicolas-sarkozy-in-polizeigewahrsam-muammar-al-gaddafis-langer-schatten-a-1198999.html

Wurde Nicolas Sarkozy im Wahlkampf 2007 mit Millionen von Libyens Diktator Gaddafi unterstützt? Der Verdacht hält sich seit Jahren, der französische Ex-Präsident stritt immer ab. Nun könnte es eng werden. Ist das französische Präsidentenamt käuflich? Kann ein ausländischer Diktator Millionen Euro in den französischen Präsidentschaftswahlkampf stecken und damit seinen Favoriten dem Sieg entscheidend näher bringen? Diese Fragen stellen sich die Franzosen, seit die Polizei am Dienstagmorgen ihren ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy in Gewahrsam nahm. Der Verdacht gegen Sarkozy ist ungeheuerlich: Er soll als Kandidat der Präsidentschaftswahl 2007 rund 50 Millionen Euro, davon große Teile in bar, vom libyschen Diktator Muammar al-Gaddafi erhalten haben. Einzelpersonen durften maximal 4500 Euro spenden. Die legale Obergrenze für die Wahlkampfkosten der Kandidaten lag damals bei 21,06 Millionen Euro...

 

 

 

20180322-L9840

So kommentiert Deutschland: Mehr Geld für Rentner

„Die Rente der Zukunft ist keineswegs sicher“

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/so-kommentiert-deutschland-mehr-geld-fuer-rentner-die-rente-der-zukunft-ist-keineswegs-sicher_id_8643910.html

Rentner haben bald mehr Geld zu Verfügung. Im Osten steigen die Bezüge um 3,4, im Westen um 3,2, Prozent. Der neue Sozialminister kann kurz nach Amtsantritt gleich positive Nachrichten für die Rentner verkünden. Die bevorstehende Steigerung der Bezüge wirkt sich spürbar aus. Doch die Rentenprobleme kommen erst. So kommentiert die deutsche Presse das Plus für Rentner. „Es reicht nicht, wenn die neue GroKo nur ein paar Bausteine hin- und herschiebt“. „Leipziger Volkszeitung“: Ein funktionierendes Rentensystem ist existenziell für die Gesellschaft und braucht Pflege. Es reicht daher nicht, wenn die neue GroKo mit Grundrente oder erweiterter Mütterrente nur ein paar Bausteine hin- und herschiebt. In unserer überalterten Gesellschaft werden Fragen nach Rentenstabilität, Generationengerechtigkeit und Solidarität immer drängender. Wie lange können sich die Alten auf die Rente verlassen, was bleibt für die junge Generation? Warum zahlen nicht auch Beamte und Politiker in die Rentenkasse ein? Wer der Rente eine Zukunft geben will, darf sich in der Gegenwart nicht um wichtige Antworten drücken...

 

 

 

20180322-L9839

Freiburger Mordprozess gegen Hussein K.

"Es ist doch nur eine Frau"

http://www.spiegel.de/spiegel/freiburg-mord-angeklagter-hussein-k-verachtet-offenbar-frauen-a-1198538.html

Beim Mordprozess gegen Hussein K. in Freiburg wird deutlich, wie der Asylbewerber auf Frauen schaute. Der Angeklagte trägt seine Haare wieder wie vor der Tat: die Seiten kurz geschnitten, oben länger. Damals war Hussein K. zudem blondiert, deshalb kam ihm die Polizei auf die Spur, im Brombeergestrüpp hing ein gefärbtes Haar. Anderthalb Jahre ist es her, dass er am Ufer der Dreisam die Studentin Maria L. würgte, bis sie bewusstlos war, und vergewaltigte. Ihren Körper legte er im seichten Wasser des Flusses ab, die Frau ertrank. K. hat die Attacke gestanden, aber er will im Affekt gehandelt haben. Kommende Woche will die Jugendkammer des Landgerichts Freiburg das Urteil verkünden. Oberstaatsanwalt Eckart Berger forderte, das Gericht solle lebenslange Freiheitsstrafe verhängen, die besondere Schwere der Schuld feststellen und Sicherungsverwahrung anordnen. Der Verteidiger nannte kein Strafmaß und bat darum, dass K. mithilfe von Therapien eines Tages die Möglichkeit auf ein Leben in Freiheit erhalte. Je mehr sich die Umstände im Prozess erhellten, desto niederdrückender wirkt der Fall - für die Hinterbliebenen, aber auch für ehrenamtliche Helfer und für die Flüchtlingspolitik...

 

 

 

20180322-L9838

Nur ein Einzelfall!

Nach Vorfall in Baden-Württemberg

Ministerpräsident Kretschmann fordert Messerattacke auf Lehrerin „nicht überzubewerten

https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-vorfall-in-baden-wuerttemberg-ministerpraesident-kretschmann-fordert-messerattacke-auf-lehrerin-nicht-ueberzubewerten_id_8643966.html

In einer Grundschule in Teningen bei Freiburg wird eine Lehrerin im Streit mit einem Siebenjährigen durch ein Messer verletzt. Der Fall löst eine Debatte über Gewalt an Schulen aus - und verunsichert Lehrer, Eltern und Schüler. Ministerpräsident Winfried Kretschmann warnt vor einer Zuspitzung der Debatte. Nach der Verletzung einer Lehrerin durch einen Zweitklässler in Baden-Württemberg hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) die zuständige Schulaufsicht kritisiert. Die Behörde hätte nach bisherigem Erkenntnisstand schneller auf Hinweise zum Verhalten des Schülers reagieren müssen, teilte sie am Dienstag mit. Nach Polizeiangaben wurde die Lehrerin verletzt, weil der Schüler der zweiten Klasse während einer Auseinandersetzung mit einem Messer hantierte. Sie musste ärztlich behandelt werden...

 

 

 

20180322-L9837

Regierungserklärung im Bundestag:

Merkel spürt schon die Fliehkräfte der Groko 

https://www.tagesspiegel.de/politik/regierungserklaerung-im-bundestag-merkel-spuert-schon-die-fliehkraefte-der-groko/21093030.html

Alexander Dobrindt tut mal wieder so, als habe er die Frage nicht verstanden. Dabei war sie ganz einfach: Ob die alte Erkenntnis nicht mehr gelte, dass bürgerliche Wähler Streit im eigenen Lager nicht schätzten – also zum Beispiel, wenn der Bundesinnenminister den Islam nicht zu Deutschland gehören lassen will und die Kanzlerin doch? „Das was Sie Streit nennen, nenne ich Debatte“, sagt der CSU-Landesgruppenchef. Das ist zwar keine Antwort auf die Frage, aber es lässt erkennen, wie sich die Tonangebenden in der CSU ihr Wirken in – oder soll man sagen: neben? – der Bundesregierung vorstellen. An diesem Mittwoch gibt Angela Merkel ihre vierte Regierungserklärung zum Beginn einer Amtszeit ab. Das wird nicht einfach. Schon liegt ein Hauch von „Gurkentruppe“ in der Luft...

 

 

 

20180322-L9836

Teilnehmer von "Merkel muss weg"-Demo attackiert und schwer verletzt

https://www.merkur.de/politik/teilnehmer-von-merkel-muss-weg-demo-attackiert-und-schwer-verletzt-zr-9711289.html

Nach einer Demonstration gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde in Hamburg am Montagabend ein Teilnehmer der Demonstration attackiert und schwer verletzt. Hamburg - Zwei Unbekannte haben am Montagabend einen mutmaßlichen Teilnehmer einer sogenannten "Merkel muss weg"-Demonstration attackiert und schwer verletzt. Wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag mitteilte, schlugen und traten sie nach dem Ende der Veranstaltung in einem nahen U-Bahnhof auf den Kopf des 37-Jährigen ein. Dieser kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. In Hamburg demonstrieren derzeit jeden Montagabend bis zu 300 Menschen unter dem Motto "Merkel muss weg". Nach Angaben des Verfassungsschutzes stammen die Initiatoren teilweise aus der rechtsextremistischen Szene sowie dem Türsteher- und Hooliganmilieu. Das Teilnehmerspektrum reicht demnach von Demonstranten aus dem bürgerlichem Lager bis hin zu Rechtsextremisten und sogenannten Reichsbürgern. Linksextreme gegen Rechtsextreme - Gegen die Versammlungen protestieren jeweils einige hundert Gegendemonstranten, darunter Menschen aus der linken und linksextremistischen Szene. Die Polizei ist jeweils mit rund tausend Beamten im Einsatz, um beide Lager zu trennen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen handle es sich bei dem Angegriffenen um einen Teilnehmer der "Merkel muss weg"-Kundgebung, erklärte die Polizei. Dieser sei nach deren Ende in dem Bahnhof unterwegs gewesen. Nach Aussagen von Zeugen hätten die Täter sich kurz zugenickt, Kapuzen ins Gesichts gezogen und seien dem Opfer hinterhergelaufen. Täter konnten unerkannt fliehen...

 

 

 

20180322-L9835

„Der Islam gehört nicht zu Europa“:

Jetzt weitet die CSU die heikle Debatte aus

https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-weber-besuch-bei-orban-der-islam-gehoert-nicht-zu-europa-jetzt-weitet-die-csu-die-heikle-debatte-aus_id_8643606.html

Seit einer Äußerung des neuen Innenministers Horst Seehofer tobt die Debatte hierzulande erneut: Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht? Nun setzt CSU-Landesgruppenchef Dobrindt und CSU-Vize Manfred Weber in der Diskussion noch eins drauf. Kurz vor seinem Besuch bei Viktor Orban sagt er: „Der Islam gehört auch nicht zu Europa“. „Der Islam gehört egal in welcher Form nicht zu Deutschland“, sagte Dobrindt am Dienstag in Berlin. Dies sehe laut Umfragen auch der überwiegende Teil der Bevölkerung so. Dobrindt verwies auch auf den Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. Dieser spreche ausdrücklich von der christlichen Prägung Deutschlands. Das bedeute aber nicht, dass es keinen Dialog mit in Deutschland lebenden Muslimen geben solle. Es gehe aber auch darum, die Finanzierung von Moscheen unter die Lupe zu nehmen...

 

 

 

20180322-L9834

Aber Merkel-Deutschland macht den Geisterfahrer

Saudi Arabien schreitet aus der Steinzeit ins 21. Jahrhundert

http://www.handelsblatt.com/politik/international/reformprogramm-saudi-arabien-schreitet-aus-der-steinzeit-ins-21-jahrhundert/21092328.html

Saudi-Arabiens Kronprinz hat bei seinem Treffen mit Donald Trump viel vorzuweisen: die Modernisierung seines Landes im Eiltempo.Der Hamburger ist nach Stationen als Auslandskorrespondent in Moskau, Brüssel und Warschau jetzt Auslandschef des Handelsblatts. Er interessiert sich besonders für Osteuropa, die arabische Welt und Iran. Riad. Im Schatten der Palmen vor der Nationalbibliothek mit seiner filigranen weißen Segeltuch-Fassade bauen ganz in schwarz gehüllte Frauen ihre Stände mit Essen auf. „Ich komme jetzt immer öfter aus meinen vier Wänden heraus und kann auch noch etwas für meine Familie tun“, erzählt die 53-jährige Alia und rührt in ihrem großen Topf eine Kichererbsen-Suppe. Ihr Mann bringt aus dem Wagen gebratene Lammfleisch-Röllchen und fährt dann weg. Denn selbst Auto fahren darf die dreifache Mutter bisher nicht. Aber ab 24. Juni werden Frauen in Saudi-Arabien – dem einzigen Land der Welt, das bisher Frauen Autofahren verbietet – die Steuer in ihre Hände nehmen. Erste Auto-Messen speziell für Frauen werden bereits in der Hafenmetropole Dschidda und in der Hauptstadt Riad durchgeführt. Das Interesse ist gewaltig...

 

 

 

 

20180322-L9833

Afrin-Offensive verschärft Konflikte zwischen Kurden und Türken in Deutschland

http://www.spiegel.de/spiegel/afrin-offensive-verschaerft-konflikte-zwischen-kurden-und-tuerken-in-deutschland-a-1198750.html

Seit Wochen demonstrieren Kurden friedlich gegen die türkische Syrienoffensive. Nun fürchten Behörden, dass die radikale Szene sich mit Linksextremen verbündet. Im Kurdischen Gesellschaftszentrum in München wird hitzig diskutiert. Es geht darum, wie die Straßenproteste der nächsten Tage verlaufen sollen. "Wir müssen radikaler werden", sagt eine junge Frau mit langen schwarzen Haaren und rot geschminkten Lippen. "Uns ist die Pistole auf die Brust gesetzt, aber es interessiert in Deutschland keinen." Manche murmeln zustimmend. Etwa 40 Besucher sind zu dem Treffen des Komitees "Hände weg von Afrin" gekommen: Deutsche mit schwarzen Kapuzenpullis, auf denen "Kein Mensch ist illegal" steht, ältere kurdische Männer mit weißem Haarkranz, die nach süßem Rasierwasser duften. Azad Yusuf Bingöl hat sie alle eingeladen, im Namen von Nav-Dem, einem Dachverband kurdischer Organisationen...

 

 

 

20180322-L9832

So viel Energie importiert Deutschland

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaft-in-zahlen/so-viel-energie-importiert-deutschland-15503540.html

Deutschland ist in großem Umfang auf Energieeinfuhren angewiesen. Das betrifft natürlich auch den wichtigsten Energieträger, das Mineralöl. Von den mehr als 4500 Petajoule, die im Jahr 2016 davon verbraucht wurden, mussten laut der AG Energiebilanzen (AGEB) 98 Prozent importiert werden. Wie unsere Infografik von Statista zeigt, trifft Ähnliches auf das Erdgas und die Steinkohle zu. Ein anderes Bild ergibt sich sowohl bei den erneuerbaren Energien als auch bei der Braunkohle, deren Anteile am deutschen Gesamtenergieverbrauch laut AGEB jeweils zu 100 Prozent aus heimischer Gewinnung gedeckt wurden...

 

 

 

20180322-L9831

Skandal um Cambridge Analytica: Facebook-Aktien fallen um sieben Prozent 

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/skandal-um-cambridge-analytica-facebook-aktien-fallen-um-sieben-prozent/21092728.html

Facebook schlittert in eine schwere Krise nach dem Skandal um den massiven Missbrauch von Nutzer-Informationen durch die Datenanalyse-Firma des Wahlkampfteams von Donald Trump. Rufe nach mehr staatlicher Aufsicht über Online-Plattformen werden lauter. Die US-Aufsichtsbehörde FTC habe Ermittlungen zu dem Fall eigeleitet, berichtete der Finanzdienst Bloomberg. Sollte sie eine Verletzung der Datenschutz-Regeln feststellen, kann sie hohe Strafen verhängen. Die Facebook-Aktie fiel bereits am Montag um rund sieben Prozent, und das löschte über 35 Milliarden Dollar Börsenwert aus. Am Dienstag geriet das Papier nach dem Bericht über die FTC-Ermittlungen erneut unter Druck. Gründer und Chef Mark Zuckerberg und seine rechte Hand Sheryl Sandberg würden sich erst zu dem Fall äußern, wenn interne Untersuchungen abgeschlossen seien, berichtete Bloomberg...

 

 

 

 

Das Schlusslicht des Tages

 

Neid auf die Jugend und die Bosheit der Alters…

 

Bildergebnis für weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland

 

Beschneidung bei Mädchen

 

Besonders in Nordafrika ist die Beschneidung von Mädchen weit verbreitet. Diese barbarische Tradition geht auf eine Zeit vor dem Islam zurück. In Ägypten soll sie bereits zur Zeit der Pharaonen praktiziert worden sein. Heute lassen Anhänger verschiedener Religionen ihre Mädchen in Nordafrika, besonders in Ägypten beschneiden, darunter auch manche christliche Gruppen. Bei der Beschneidung werden die Schamlippen, in manchen Fällen auch die Klitoris teilweise oder ganz entfernt. Manchmal wird die Scheidenöffnung bis auf eine kleine Öffnung vernäht. Dies geschieht meist im Alter von fünf bis zehn Jahren. Einige der Mädchen sterben aufgrund schlechter hygienischer Bedingungen. Lebenslange Schmerzen und seelische Verletzungen sind häufig. Trotzdem verlangen viele dieser geschädigten Frauen die Beschneidung für ihre eigenen Töchter. Ein Grund ist die Angst, dass sie sonst keinen Ehemann finden könnten.

 

In einem Lehrbuch für schafiitische (eine der vier anerkannten islamischen Rechtsschulen) Muslime (The Classic Manual of Islamic Sacred Law ‚Umdat al-Salik by Ahmad ibn Naqib al-Misri, 1368 n.Chr.) liest man: „Beschneidung ist Pflicht (die Vorhaut der Männer und die Klitorisvorhaut (wahrscheinlicher: die Klitoris selbst) bei Frauen).“ Dagegen ist nach hanbalitischer Lehre die Beschneidung der Frau zwar nicht Pflicht, aber doch nachahmenswert, während die hanafitische Lehre die Beschneidung einer Frau nur noch als Entgegenkommen für den Ehemann bewertet.

 

 

Quelle:

 

https://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/beschneidung/

 

weitere Links

 

Ihr Meridian

 

 

 

 

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Bildquellen und Fotohinweise

Meridian will sich nicht mit fremden Federn schmücken! Klicken Sie einfach auf das jeweilige Foto. Sie werden zur Quelle weitergeleitet.

Für etwaige Sub-Verlinkungen zeichnet sich MT20 nicht verantwortlich! Sie sind nicht Bestandteil und Aussage diese Blogs!

Zumeist gehört das Foto ohnehin zum Ziel-Artikel. Bei älteren Einträgen befindet sich der Hinweis unter dem Foto.

 

 Kontakt   Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise

 

***