Meridian – Top 20 & more

 

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

 

Zum Nachrichtenarchiv

 

Hinweis in eigener Sache

 

Meridian: Ein erschreckendes Bild = das Ende aller Hoffnung, der Freiheit und das Ergebnis unendlicher und feiger Toleranz.

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: C:\Users\Fidelio\Pictures\Unglaubliches\Bueckling vor dem Islam.jpg

Unbekannte Quelle

 

 

20160806-L4364

Meridian: Ein beeindruckender Liebesbrief an Deutschland oder was davon übrig bleibt

Deutschland, ich bin verrückt nach Dir! - Von Orit Arfa.

http://www.achgut.com/artikel/deutschland_ich_bin_verrueckt_nach_dir

 

Liebes Deutschland,

 

in mir brodeln Gefühle, von denen ich Dir erzählen möchte. Gefühle, die ich nicht recht verstehen kann, Gefühle, die nur wenige Menschen verstehen werden, Gefühle, von denen manche Freunde sagen, dass sie falsch und widersinnig sind. Und dass ich wahrscheinlich einen Therapeuten brauche.

 

Es fühlt sich vor allem komisch an, Dir zu schreiben: Deutschland, ich bin verrückt nach Dir! Als die deutsche Mannschaft eines der EM-Spiele gewonnen hatte, fühlte es sich an, als wenn diese Mannschaft meine Mannschaft wäre. Als Deutschland das Halbfinale verlor, war ich untröstlich.

 

Ja, ich liebe sogar die deutsche Sprache!

 

Als Berlinerin auf Zeit spaziere und radle ich diesen Sommer durch die deutsche Hauptstadt, ich genieße das Tramfahren und die herrlichen Biergärten, wunderschöne Parks und nette Menschen, die mich herzlich willkommen heißen – das heilt viele der Wunden, die ich mir im terrorgeplagten Israel in den letzten Jahren zugezogen habe. 

 

Ich verstehe diese Gefühle selbst nicht. Vor allem, nachdem ich gerade erst in Auschwitz war. Zu sehen, wie Du, Deutschland, vor Jahrzehnten mein Volk – nackt, erniedrigt, schmerzerfüllt und gequält – in die Gaskammern getrieben hast. Meine polnischen Großeltern väterlicherseits überlebten Auschwitz nur, weil sie zähe Körper hatten.

 

Und trotzdem: So unfassbar, wie es ist – ich habe angefangen, Dich zu lieben, Deutschland. Ich. Die israelische Patriotin. Die Zionistin. Die stolze Jüdin. Ich, dieses Mädchen mit den dunklen Locken (ein Erbe der mütterlichen Seite, die aus dem Irak stammt). Vielleicht liegt es daran, dass unsere Schicksale so tief miteinander verbunden sind, was Dir passiert, passiert auch mir, weil so viel von dem, was ich bin, davon geformt wurde, was Du meinem Volk angetan hast. Was Du meinen Großeltern und ihren Familien angetan hast. Du hast Dich mit Deinen Taten auseinandergesetzt, mein Volk beschäftigt es noch immer, was ihm angetan wurde.

 

Ich spüre Deine Herzlichkeit, egal, was die Antisemitismus-Statistiken sagen. Ich habe wundervolle Momente in diesem kreativen, verrückten, wunderschönen Berlin erlebt.

 

Und jetzt, da der Terror auch Dich betrifft, trifft es mich so viel stärker als bei jedem anderen europäischen Land, das vom Terror heimgesucht wird. Wenn ich höre, wie Freunde sagen, dass Du es verdient hast. Dass Deutschland nun die Rechnung dafür erhält, weil es seine Grenzen so bedingungslos für Einwanderer aus muslimischen, antisemitischen Ländern geöffnet hat  Wenn ich das höre, teile ich Deinen Schmerz und ich möchte für Dich kämpfen. So sehr, wie ich für Israel kämpfen möchte.

 

Und so spüre ich das dringende Bedürfnis, Dir zu sagen: Es ist okay. Es ist okay, wieder härter durchzugreifen. Es ist okay „brutal“ zu sein. Damit meine ich nicht, zu morden, zu plündern und Konzentrationslager zu bauen. Ich meine damit, dass Du achtsam sein sollst. Und nicht so furchtbar politisch korrekt, dass Du noch nicht einmal aussprechen kannst, dass der radikale Islam der Feind ist. Geschweige denn, ihn bekämpfen.  

 

Die Medien sagen, dass die Motive des Münchner Todesschützen und des Axt schwingenden ISIS-Fans aus Afghanistan und des syrischen Attentäters, der eine Polin mit einer Machete abschlachtete, „unbekannt“ sind. Aber, liebes Deutschland, wir kennen doch das Motiv oder zumindest die Ideen und Werte, die diesen Taten als Inspiration dienten: Es ist der Jihad gegen Ungläubige. Diese Angriffe „einsamer Wölfe“ sind lediglich die neuste Kriegstaktik, die darauf abzielt, feindliche Linien zu verwischen und uns alle zu lähmen. 

 

Liebes Deutschland, Du dachtest, es sei nobel, die Grenzen zu öffnen, aber Du hast einen Weg der langsamen Selbstzerstörung gewählt. Und vielleicht liegt das auch daran, dass Du Dich selbst, ganz tief drin, wegen Deiner Vergangenheit hasst. Oder dass Du, wie manche meiner Freunde sagen, tief in Dir drin bereit bist, Dich nochmals selbst zu zerstören, wenn es nur den latenten Judenhass, der in Dir schlummert, befriedigt.

 

Vielleicht hättest Du Dich im Kampf gegen den Jihad noch stärker an Israels Seite stellen sollen. Vielleicht hättest Du den Antisemitismus, der in Dein Land eingewandert ist, wachsamer betrachten sollen. Natürlich sind unter den Flüchtlingen und Einwanderern viele gute, hilflose Menschen, aber Du hast auch Leute ins Land gelassen, die mit den dunkelsten Seiten Deiner Vergangenheit sympathisieren und nicht mit dem freien, zukunftsgewandten Deutschland.

 

Trotzdem hast Du das nicht verdient. Und deswegen: Es ist in Ordnung, dass Du Dich verteidigst, als patriotische Nation gegen den islamischen Terror und seine Anhänger. Mehr noch: Ich bitte Dich eindringlich darum, weil ich mich endlich wieder sicher fühlen möchte. Ich bitte Dich darum, mir diese Sicherheit zu geben, weil Du mir in der kurzen Zeit schon so viel Freude gegeben hast. Vielleicht wage ich es auch zu sagen, dass Du es mir und meiner Familie schuldig bist. Aber vor allem bist Du es Dir selbst schuldig.

 

Ich will, dass Du weisst, dass selbst die Enkel von Holocaustüberlebenden Dich lieben können und Dir sagen, dass Du immer noch eine eiserne Faust haben darfst, wenn es nötig ist. Und dass Du stolz auf das sein kannst, was Du bis jetzt erreicht hast, und was  Du noch erreichen wirst. Seltsam, dass ausgerechnet ich Dir das sage. Ich kann es mir immer noch nicht erklären. Aber bitte, Deutschland, gib auf Dich Acht. Und auch auf mich.

 

Alles Liebe, Deine Orit.

 

Orit Arfa ist eine amerikanisch-israelische Journalistin. Sie lebt in Berlin. Ihr erster Roman "The Settler“ erzählt vom Alltag in Israel. Das Video zeigt sie in einer Parodie auf Miley Cyrus Hit „Wrecking Ball“, es bezieht sich auch auf das Thema ihres Romans.

 

 

 

20160806-L4363

Meridian: Die Angst vor Veränderung

Gegen die Scheu vor dem Danach - Was kommt nach Merkel?

http://www.rolandtichy.de/meinungen/was-kommt-nach-merkel/

Deutsche scheuen die Veränderung, haben Angst vor Instabilität, die sie einst so viel gekostet hat. Nun wird uns die jetzige Tatenlosigkeit, das Verharren in der Schockstarre weit mehr kosten als kurzfristige Umwälzungen. Zeit für nach Merkel.

Wenn ein Satz in den letzten Wochen immer wieder durch Social Media geisterte, dann jene Frage, was denn nach Merkel käme. Nach jedem Beitrag, in dem die Veränderung, die Abkehr von der jetzigen Politik der Kanzlerin gefordert wird, fragt der gemeine Leser nach dem Danach und erhofft sich damit eine Antwort, die er selbst nicht hat. Fast 11 Jahre Merkel haben ihre Spuren hinterlassen. Als sie 2005 Bundeskanzlerin wurde, war ich selbst gerade 17 Jahre alt geworden. Tokio Hotel hatten ihren ersten Charterfolg und ich spielte als Komparse in ihrem neuen Video mit.  Es war der Beginn einer Zeit, in der ich viel unterwegs war und eine Menge Menschen kennen lernte. Man ging zur Schule und hatte ansonsten nicht viel Sorgen. Zumindest keine politischen...

 

 

 

20160806-L4362

Aufträge ohne Ausschreibung vergeben

Fette Honorare für Abschiebe-Tipps: Regierung zahlt Beratern Millionen

http://www.focus.de/finanzen/videos/mckinsey-bamf-zahlt-millionen-honorare-fuer-abschiebe-tipps_id_5796326.html

Die Lösung zentraler Aufgaben wie Asylprozesse und Registrierung von Flüchtlingen überließ das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) McKinsey - für Millionen-Honorare. Nun haben die Berater eine neue Studie erstellt - und kassieren noch einmal knapp zwei Millionen Euro. Konkurrenz müssen sie nicht fürchten...

 

 

 

20160806-L4361

Anschläge von Würzburg und Ansbach

Attentäter bekamen Beratung aus Saudi-Arabien

http://www.tagesschau.de/inland/anschlaege-ansbach-wuerzburg-103.html

Bei den Anschlägen von Ansbach und Würzburg haben die Attentäter per Chat konkrete Vorschläge aus Saudi-Arabien bekommen - von wem, das ist bisher unklar. NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" liegen entsprechende Chatprotokolle vor.

Die Attentäter von Ansbach und Würzburg hatten vor ihren Taten Kontakte nach Saudi-Arabien. Das geht nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" aus Chat-Protokollen hervor, die die Behörden ausgewertet haben.

Wer genau die Chat-Partner der Attentäter in Saudi-Arabien waren, konnten die Behörden bislang noch nicht feststellen. Aber die von den Mobiltelefonen gesicherten Protokolle zeigen:

 

Sie gaben den beiden Männern Ratschläge und ermutigten sie zu ihren Taten."Töte sie alle"

 

So sandte der Ansbacher Attentäter ein Foto des noch menschenleeren Veranstaltungsorts und dazu den Text: Dieser Platz wird voll von Menschen sein. Sein Gegenüber antwortete: Töte sie alle. Bis zu dem Bombenanschlag blieben die beiden in Kontakt.

Der Attentäter von Würzburg kündigte in seinem Chat einen Axtangriff an. Ob es nicht besser sei, mit einem Auto in eine Menschengruppe zu fahren, fragte der unbekannte Chat-Partner wenige Tage nach dem Anschlag von Nizza. Der Attentäter antwortete, dass er noch keinen Führerschein habe.

 

 

 

20160806-L4360

Merkels schwindende Beliebtheit

Plötzlich, aber nicht unerwartet

http://www.tagesschau.de/kommentar/kanzlerin-deutschlandtrend-101.html

Unmut über ihre Flüchtlingspolitik, fallende Beliebtheitswerte und wachsende Unzufriedenheit mit ihrer Arbeit  - Kanzlerin Merkel hat im ARD-DeutschlandTrend schlechte Noten erhalten. Das war bereits länger abzusehen....

 

Leserkommentare:

 

Am 05. August 2016 um 17:46 von tagesgeschehen

Wieso plötzlich aber nicht Unerwartet?

Die Umfragewerte sind doch eher unerwartet plötzlich.

Ich hätte mir gedacht das dauert noch ewig bis alle erwachen!

 

Am 05. August 2016 um 17:49 von Die Ukraine ist...

Merkels verquaste Politik der letzten Jahre....

Das war zu erwarten und deshalb nicht plötzlich.

 

Am 05. August 2016 um 17:51 von Weinberg

Eine einfache Lösung

Soll doch einfach Herr Seehofer als Kanzlerkandidat der CDU/CSU antreten. Das nimmt der AfD Stimmen weg (was gut ist) und in der täglichen Regierungsarbeit (falls es Seehofer überhaupt schafft eine Koalition zu bilden) wird sich wenig ändern. Die meisten Probleme wird ein Bundeskanzler Seehofer auch nicht lösen können.

 

Am 05. August 2016 um 17:52 von caledonii

Ihre Zeit ist um

Die Zeit von Merkel ist um und das ist gut so. Politiker in so hohen Ämtern verschleißen stark, verdienen sehr viel und sollten wissen, wann es genug ist. Ich denke, man sollte generell hohe Ämter in der Politik auf 2 Amtsperioden beschränken. Nach 8 Jahren sollte Schluss sein. Die Gefahr der Amtsausnutzung wäre geringer. Auch Frau Merkel hat Züge davon angenommen und ja, damit sinkt ihre Beliebtheit. Wir sollten immer die Schweiz als Vorbild für 'Echte Demokratie' im Fokus haben.

 

Am 05. August 2016 um 17:52 von reswer55

So eine schlechte Kanzlerin........

hatte die Bundesrepublik noch nie gehabt! Alle Krisen die sie angeblich gemeistert hatte sind immer noch aktuell:Finanzkrise,Bankenkrise,Griechenlandkrise Flüchtlingskrise usw.!

 

Am 05. August 2016 um 17:54 von WegDamit

Trotz Kläffen nur ein Fast-Gleichstand?

Leider kläfft Seehofer nur ständig, trotzdem hat er wieder aufgeholt. Wenigstens kläfft die CDU, in welchem Loch versteckt sich die AFD?

"Wachsende Unzufriedenheit mit ihrer Arbeit" führt Merkel zu einem Umfragetief. Das Tief dürfte noch nicht tief genug sein, die Frage nach der Art ihrer "Arbeit" muss erlaubt sein.

 

Am 05. August 2016 um 17:54 von silvi

Tja, kein Wunder!

Fehler machen wir alle! Nur sollte man auch dazu stehen und nicht so tun als wäre alles in Ordnung! Wir schaffen das?? Nein Frau Merkel so wird es nicht funktionieren.

 

Am 05. August 2016 um 17:56 von cowboy

Wahrheit tut weh

Tja, irgendwann musste die Alternativlose schließlich erfahren, dass wir Alternativen haben. Damit meine ich aber bestimmt nicht die AfD. Es liegt nicht an der Partei, sondern an der Bundeskanzlerin, die die Bodenhaftung völlig verloren hat. Es gibt in der etablierten Parteien nämlich auch fähigere Köpfe. Also wuppen wir es 2017 bei der Bundestagswahl.

 

Am 05. August 2016 um 17:57 von menschdave

Kann die CSU

nicht Bundesweit antreten bitte?

 

Am 05. August 2016 um 17:57 von claireannelage

Und der Umgang mit Erdogan ?

Wir sind dabei mehr oder weniger von der Türkei erpresst zu werden - entweder Visafreiheit oder eine humanitäre Katastrophe (trotz hoher Zahlungen). Wie will die CSU damit umgehen ? Abgesehen davon - selbst wenn wir die Grenzen völlig dichtmachen und niemanden mehr einreisen lassen - es sind bereits Millionen Flüchtlinge im Land - was soll mit ihnen geschehen ? Man kann sicherlich mit Repressalien arbeiten (etwa dass Flüchtlinge Schwimmbäder nicht benutzen dürfen, vielleicht noch bei männlichen Erwachsenen tolerierbar, ein Unding aber wenn es sich um Kinder handelt), solange es aber keinen vernünftigen Plan gibt wie man Flüchtlinge integriert wird das Problem bestehen bleiben.

Das Flüchtlingsproblem ist sicherlich nicht Merkels Schuld, sondern die des IS auf der einen und Assad auf der anderen Seite. Bedauerlich dass Frau Merkel zwar das Mitgefühl hat sie aufzunehmen, jedoch ihren Verbleib nicht regeln kann. Es wird sie den Kopf kosten...

 

Am 05. August 2016 um 17:57 von Tolerant.Kritisch

Erstaunlich spät

Kommt die Erkenntnis über ihre Fehler in der Flüchtlingspolitik.

Der Fehler war nicht " die Flüchtlinge" reinzulassen. Der Fehler war, die Flüchtlinge unkontrolliert reinzulassen und die Entscheidung ohne die anderen EU Mitglieder zu treffen. Dadurch stehen wir nun allein da. Wir leben in der EU und nicht im Kaiserreich.

 

Am 05. August 2016 um 17:58 von Arcangel

Intressante Meinung

Lieber Herr Dietmar,

finden Sie einen Satz wie "Das sind ja zwei in der Unionsfamilie, die von sich selbst nicht genug bekommen können" wirklich angebracht? Es ist Ihre Meinung und auch wenn ich sie keineswegs teile, so respektiere ich sie doch. Ich fände es jedenfalls interessant zu wissen an welchem Maßstab Sie das messen. Ich vermute nicht, dass Sie einen Putin, Erdogan, Merkel, Junker, Draghi, Trump, Klinton oder wer mir auch einfällt, als weniger von sich eingenommen einschätzen? Es scheint bedauerlicherweise die politische Ausrichtung doch sehr stark mit einzuspielen, oder? Ich kann mir denken welche der genannten für Sie unter diese Kategorie fallen. So lösen wir keine Probleme. Es wäre schön wenn wir objektiv bleiben könnten.

Beste Grüße!

 

Am 05. August 2016 um 17:59 von gugstdu

"Auch die CSU hat keine

"Auch die CSU hat keine Lösungen" Wie kommen Sie auf solch eine Aussage Herr Riemer? Seehofer hat doch nun mehrfach gesagt, dass die Zuwanderung eine Obergrenze braucht. Außengrenzen besser schützen und den Grenzländern helfen, dies auch gut zu machen.  Ich denke schon, dass Lösungen da sind. Die CSU kann sie leider nicht alleine durchsetzen. Also bitte... was soll dieser Wischiwaschi Kommentar?

 

Am 05. August 2016 um 18:02 von Vorfahrt geändert

CSU nur mit Anti-Merkel-Garantie

Ich habe immer CSU gewählt, werde das bei der nächsten Bundestagswahl nur noch tun, wenn garantiert wird, Merkel nicht zur Bundeskanzlerin zu wählen.

 

 

 

20160806-L4359

Abkehr vom Islam und die Folgen

Was passiert mit abtrünnigen Muslimen?

http://www.freiewelt.net/reportage/was-passiert-mit-abtruennigen-muslimen-10068028/

Auf die Abkehr vom Islam steht nach religiöser Überlieferung die Todesstrafe. Selbst in islamischen Staaten mit modernem Zivilrecht müssen Abtrünnige mit harten Strafen und Sanktionen rechnen.

 

Europa gilt die Religionsfreiheit. Schwört ein Christ der Kirche ab und wendet sich seiner anderen Religion zu oder wird Atheist, dann gibt es in der Regel keine Konsequenzen. Ist der familiäre Hintergrund wertkonservativ geerdet, darf man mit kritischen Fragen rechnen. Meistens passiert gar nichts. Gesellschaftlich wird der Kirchenaustritt nicht sanktioniert. Rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist ohnehin konfessionslos. In den ostdeutschen Bundesländern ist mehr als die Hälfte aller Bürger konfessionslos oder erklärtermaßen atheistisch.

 

Die Kirchen in Deutschland schrumpfen wie die Parteien. Die Menschen fallen massenweise vom Glauben ab. Sie glauben weder der Kirche noch den Politikern. Sie glauben niemanden mehr. Glauben gilt nicht mehr als Tugend. Kritisch zu sein, gilt heute als Tugend. Ob das von Vorteil oder Nachteil ist, kann jeder für sich selbst beurteilen. Immerhin haben wir die Freiheit, uns entscheiden zu dürfen.

 

Abkehr vom Glauben ist in der islamischen Gesellschaft ein Tabu

 

Anders ist es im Islam. Muslime haben diese Freiheit nicht. Mal eben nach Gefühl oder Gewissen die Religion wechseln? Von wegen! Abtrünnige Muslime müssen nach islamischen Recht mit der Todesstrafe rechnen. Diese Rechtsprechung basiert auf den Hadithen, das heißt auf den religiösen Überlieferungen aus dem Leben des Propheten. So steht beispielsweise im Hadith (Bukhari 4:52:260): „Wer immer seine Religion aufgibt, töte ihn.“

 

Der Abfall vom Islam ist eine Todsünde. Traditionell wird sie mit dem Tode bestraft. Allerdings wird die Todesstrafe nicht in allen islamischen Staaten umgesetzt. Manchmal kommen die Abtrünnigen ins Gefängnis, manchmal werden sie gefoltert, in jedem Fall gibt es gesellschaftliche Sanktionen.

 

In folgenden Staaten gilt für die Abkehr vom Islam noch heute offiziell die Todesstrafe: Saudi-Arabien, Jemen, Iran, Afghanistan, Pakistan, Somalia, (Nord-)Sudan und Mauretanien. Es gibt Fälle, in denen die Todesstrafe nicht umgesetzt, sondern durch eine lange Freiheitsstrafe ersetzt wurde, insbesondere bei Frauen oder jüngeren Menschen. Die Drohung beliebt natürlich bestehen.

 

In Staaten wie Ägypten, Syrien, Irak, Oman, Malaysia und Indonesien ist mit Gefängnisstrafen zu rechnen. Eltern können das Sorgerecht für ihre Kinder verlieren. Ehen können für ungültig erklärt werden.

 

Selbst in den ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens, in Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan, ist der Abfall vom Islam eine Straftat, auch wenn die Sanktionen dort milder ausfallen.

 

Doch in der Praxis des Alltags kommt die Apostasie, der Abfall vom wahren Glauben, nur sehr selten vor. Es kommt vielen Muslimen gar nicht in den Sinn, die Religion zu hinterfragen. Religionskritiker oder Atheisten agieren in der islamischen Welt im Untergrund. Sie offenbaren sich nur engsten Freunden und Vertrauten oder anonym dem Internet. Sich öffentlich zur Apostasie zu bekennen, traut sich eigentlich fast niemand. Die Drohkulisse ist unermesslich. Es wird mit der Angst gearbeitet: Spätestens in der Hölle würde der Ex-Muslim für seine Tat bezahlen.

 

Daher gibt es aus den letzten Jahren nur wenige Beispiele von Hinrichtungen wegen Abkehr vom Islam. Die meisten Hinrichtungen wegen des Abfalls vom Glauben gab es im Iran und in Saudi-Arabien. Doch auch dort waren es nicht nicht viele.

 

Wann gilt man bereits als Abtrünniger? Hier gibt es unterschiedliche Auslegungen. Je nach Einzelfall muss man sich gar nicht vollständig vom Glauben distanzieren, um bereits als Abtrünniger zu gelten. Es genügen kritische Bemerkungen in der öffentlichen Diskussion oder ein paar atheistische Beiträge im Internet, so beispielsweise in Foren oder auf Facebook. Das kann bereits das Ende eines normalen Lebens sein. Wer bei seiner Religionskritik erwischt wird, wird seines Lebens nicht mehr froh.

 

Abkehr vom Islam auch in westlichen Staaten nicht problemlos

 

 

Muslime die in Europa und in Nordamerika leben, teilen mit den anderen Bürgern die Religionsfreiheit. Das gilt für die staatliche Rechtsprechung. Doch innerhalb ihrer Familie, ihres muslimischen Umfeldes, ihres Stadtkiezes, ihrer islamischen Parallelgesellschaft werden sie mit Sanktionen belegt, unter Druck gesetzt. Es geht um die Familienehre. Denn wer den Glauben verletzt, bringt die gesamte Familie in Unehre. Abtrünnige vom Islam werden deshalb wie Aussätzige behandelt, wie Menschen, mit denen man nicht mehr zu tun haben will.

 

Wie die BBC schon öfters berichtet hat, ist selbst im toleranten Großbritannien die Abkehr vom Islam problematisch. Ex-Muslime müssen sich nicht nur von ihrer Religion lösen, sondern von ihrer ganzen Familie, von ihrem ganzen sozialen Umfeld lossagen. Für viele Muslime ist es eine unvorstellbare Situation mit einem Ex-Muslim konfrontiert zu werden. Abtrünnige stehen moralisch auf einer Ebene mit Verbrechern.

 

Es gibt aber in der westlichen Welt Ex-Muslime, die in die Offensive gehen, sich öffentlich zu ihrer Abkehr bekennen. Oftmals ist dieses negative Glaubensbekenntnis mit einem Leben in ständiger Gefahr verbunden. Wer in die Öffentlichkeit tritt und sich als Abtrünniger kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, läuft schnell Gefahr, den Hass radikaler Islamisten auf sich zu ziehen oder von konservativen Imamen mit einer Fatwa belegt zu werden.

 

Die traurige Schattenwelt der stillen Agnostiker

 

Das Internet eröffnet einen erschreckenden Einblick in eine Welt, in der Menschen Angst haben, ihre Zweifel an der Religion zu äußern. Man braucht nur nach entsprechenden Online-Foren zu suchen oder die Kommentare von Online-Zeitungs-Artikeln oder YouTube-Videos anschauen, die sich mit der Apostasie im Islam beschäftigen. Viele anonyme Kommentare sind verzweifelte Hilferufe von Menschen, die ihren Glauben längst verloren haben, aber unfähig sind ihr Comming-out umzusetzen. Zu groß ist die Angst vor den Reaktionen ihrer Familie und ihres Umfeldes. In streng islamischen Gesellschaften wie Iran oder Saudi-Arabien ist das sowieso gar nicht möglich. Atheisten oder Agnostiker müssen sich verstecken wie Menschen, die einer verbrecherischen Organisation angehören. Es ist eine Welt der Angst.

 

Angst haben auch die strenggläubigen Familienmitglieder um ihren Nachwuchs. Sie fragen: Was ist, wenn unser Kind sich vom wahren Glauben abwendet? Für gläubige und traditionsbewusste Muslime ist das eine Horrorvorstellung. Wenn der Sohn oder die Tochter sich vom Glauben abwendet, und sei es nur durch „unmoralische“ Taten, dann kann es zu Kurzschlusshandlungen kommen. Ehrenmorde in traditionellen Familien hängen oft mit den islamischen Codices zusammen, die durch das Verhalten eines Familienmitglieds verletzt wurden und somit die gesamte Familienehre beschmutzt haben.

 

In Deutschland gibt es die Möglichkeit des polizeilichen Personenschutzes für Ex-Muslime. Hier zeigt sich eine gewisse Doppelbewertung der Situation. Einerseits ist anerkannt, dass Ex-Muslime oft verfolgt werden und deshalb besonderen Schutz benötigen – auch dass sie eine gewisse Hilfe oder Betreuung brauchen wie Menschen, die einer radikalen Sekte entkommen sind. Andererseits neigen Politiker immer wieder dazu, die verschiedenen Facetten des Islam zu verharmlosen. Fakt ist, dass ein Austritt aus der Glaubensgemeinschaft im islamischen Denken nicht vorgesehen ist. Wer dennoch dieses Wagnis unternimmt, begibt sich auf ein Himmelfahrtskommando.

 

 

 

20160805-L4358

Wahlrecht: Warum der Bundestag 2017 aus allen Nähten platzen wird - Markus Mähler

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/wahlrecht-warum-der-bundestag-2-17-aus-allen-naehten-platzen-wird.html;jsessionid=7E44D394E5C5F6713640A4FBAFF0465A

Deutschland leistet sich das unsinnigste, heikelste und undurchschaubarste Wahlrecht Europas. Machtpolitiker und das Bundesverfassungsgericht haben es dem Wahlvolk aufgedrückt: Obwohl Parteien nach Prozenten verlieren, gewinnen sie immer mehr Sitze in den Parlamenten. Die Abgeordneten müssen also nicht um ihre Bezüge zittern.

 

Bereits die Bundestagswahl 2013 blähte unser Parlament noch weiter auf: Statt 598 zogen 631 Abgeordnete ein – wie aus dem Nichts gab es 33 zusätzliche Mandate. Zur nächsten Bundestagswahl 2017 könnte die 700er-Marke geknackt werden. Kein normaler Wähler kann sich erklären, wie diese wundersame Politikervermehrung vonstattengeht. Ein noch verrückteres Beispiel ist die Landtagswahl 2012 in Nordrhein-Westfalen.

 

Die CDU verlor zwar 8,3 Prozentpunkte, aber sie hatte nach der Wahl exakt die gleiche Anzahl von Sitzen wie vor der Wahl: 67. Die Abgeordneten freut es. Sie streichen auch als Wahlverlierer weiter ihre Bezüge ein.

 

Die Grünen fuhren bei dieser Wahl zwar 0,8 Prozentpunkte weniger ein, gewannen aber trotzdem sechs Sitze hinzu. Das nordrhein-westfälische Landesparlament blähte sich grandios auf.

 

Vorher gab es 181 Sitze, es durften plötzlich 56 zusätzliche Spesenritter Platz nehmen und nun hat das Bundesland 237 Abgeordnete im Parlament, die alle bezahlt werden wollen. Wer sich mit dem deutschen Wahlrecht beschäftigt – und zwar besonders mit der Verteilung der Mandate –, der kann nur verzweifeln....

 

 

 

20160805-L4357

Terror: Polizei, Airports und Bahnhöfe bedroht

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5063081/Terror_Polizei-Airports-und-Bahnhofe-bedroht

IS-Anhänger kündigten Anschläge auf Einrichtungen in Wien, Niederösterreich und der Steiermark an. Der Staatsschutz nimmt das Spiel mit der Angst zumindest genauso ernst wie die Drohung selbst.

 

Wien. Täter, die sich auf den sogenannten Islamischen Staat (IS) berufen, haben Donnerstagmorgen Bombenanschläge an 14 Orten in Österreich angekündigt. Die Polizei gab eine (interne) Terrorwarnung aus. Neben wichtigen Verkehrsknoten war nämlich auch die Exekutive selbst unmittelbar davon betroffen. Innenminister Wolfgang Sobotka bewertete die Ereignisse als „Grund zur Sorge“, sie seien jedoch „kein Anlass zur Panik“

 

Am frühen Morgen ging in den Landespolizeidirektionen Wien, Niederösterreich und Steiermark eine von einem verdeckten E-Mail-Account abgeschickte Nachricht ein. In schlechtem Englisch war darin zu lesen, dass um 8.30 und 9 Uhr an konkret benannten Orten Sprengstoffattentate von „Gotteskriegern“ verübt würden....

 

 

 

20160805-L4356

"Operation Hercules" So will die Polizei in London den Terror bekämpfen

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8932006/so-will-die-polizei-in-london-den-terror-bekaempfen-.html

Bereits am Tag vor der Messerattacke am Russell Square hatte die Londoner Polizei angekündigt, mehr bewaffnete Beamte auf die Straße zu schicken. Als Reaktion auf die jüngsten islamistischen Attentate in mehreren europäischen Ländern gab Polizeichef Bernard Hogan-Howe am Mittwoch den Start der "Operation Hercules" bekannt. Dazu gehört neben der erhöhten Präsenz bewaffneter Polizisten auch der Einsatz einer Anti-Terror-Spezialeinheit...

 

 

 

20160805-L4355

Sie beobachten mich wie Gaffer auf der Autobahn.

Ich bin der Unfall - Von Marisa Kurz.

http://www.achgut.com/artikel/sie_beobachten_mich_wie_gaffer_auf_der_autobahn._ich_bin_der_unfall

Ich habe Angst. Ich bin ein Nazi, deshalb habe ich Angst. Eigentlich stimmt das nicht ganz. Ich bin gar kein Nazi und auch nicht im Ansatz rechtsradikal. Ich bin auch noch nie konservativ gewesen, und wäre links so progressiv, wie es eigentlich sein sollte, wäre ich links. Aber die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, Spiegel Online, Heiko Maas und Facebook wollen mir einreden, dass ich rechtsradikal bin.

 

Ich werde bald 28, meine Mutter ist ein Althippie und ich habe drei Uniabschlüsse. Sozial bin ich gut integriert, jedenfalls solange ich meine Klappe halte. Sobald ich meine Meinung sage, werde ich zur Aussätzigen. Ich frage mich, in welches Land ich einmal auswandern werde.

 

Warum? Weil ich islamkritisch bin und nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden. Ich wage es, diese Meinung auch noch zu äußern - vor allem auf Facebook. Ich tue schlimme Dinge: ich teile kritische Artikel von Islamkritikern mit Migrationshintergrund (oder sogar von Broder!) oder weise darauf hin, dass es seit 09/11 fast 29.000 islamistische Terroranschläge gab. Ein paar Leute trauen sich, meine Beiträge zu liken. Ein paar sagen mir unter vier Augen, dass sie meine Beiträge gut finden. Aber das würden sie niemals öffentlich zugeben. Denn auch sie haben Angst. Eine Freundin steht vor der Verbeamtung. Da muss man natürlich aufpassen, was man sagt. Heiko is watching.

 

Viele meiner Facebook-Freunde haben mich schon gelöscht. Viele sind still, aber ich weiß, dass sie meine Meinung verachten. Nach den Wahlerfolgen der AfD haben viele von ihnen dazu aufgefordert, dass AfD-Unterstützer sich umgehend selbst aus ihren Freundeslisten löschen mögen. Nach islamistischen Terroranschlägen werden Beiträge darüber geteilt, dass wir jetzt umso mehr gegen die Diskriminierung von Muslimen kämpfen müssen. Und gerade erst ging ein Video der Tagesschau herum – mit dem Inhalt, dass es wahrscheinlicher ist, beim Essen zu ersticken, als bei einem Terroranschlag zu sterben.

 

Diese Leute haben sicherlich keine Freude daran, wenn ich sie auf die oben genannten fünf islamistischen Terroranschläge pro Tag hinweise oder darauf, dass es ziemliche Nazi-Methoden sind, Andersdenke so zu behandeln. Trotzdem bleiben sie meine Facebook-Freunde und kommentieren meine Beiträge nicht. Sie beobachten mich im Stillen. Sie sind wie Gaffer bei einem Unfall: sie finden meine Beiträge schrecklich, aber sie können nicht wegschauen. Ich bin der Unfall.

Sie beobachten mich wie Gaffer auf der Autobahn. Ich bin der Unfall

 

Dabei bin ich eigentlich kein besonders gefährlicher Typ. Ich komme dem Postboten entgegen, trage mein Paket selber hoch und gebe ihm Trinkgeld. Ich bin Mitglied im Tierschutzverein und habe einen bosnischen Straßenhund adoptiert. Ich habe die Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besucht und bitterlich geweint. Aber irgendwie bin ich doch rechtsradikal.

 

Ich beobachte immer wieder, wie Profile von islamkritischen Autoren, die ich auf Facebook abonniere, gesperrt werden – oft sogar die von Autoren, die selbst aus islamischen Ländern stammen. Ein türkischer Kommilitone teilt währenddessen Videos von Pierre Vogel. Zugegeben, eigentlich ist das schon fast witzig, aber eben das verstehen die Leute ja nicht! Und mir geht der Humor langsam aus. Unsere aufklärerischen Werte sind ernsthaft in Gefahr und als ich noch ein Kind war, habe ich nie gedacht, dass ich mir einmal um diese Werte Sorgen machen werde.

 

Wenn ich Intoleranz kritisiere, bin ich dann wirklich intolerant? Soll ich wirklich still sein, wenn ein kritischer Blogger verhaftet, eine vergewaltigte Frau gesteinigt, eine unehrenhafte Schwester ermordet wird? Oder vielleicht ein Schwuler oder ein Jude? Wieso will mir Spiegel Online jeden Tag einreden, dass ich ein schlechter Mensch bin und wieso teilen meine Facebook-Freunde begeistert, dass AfD-Anhänger nicht mehr Mitglied im Fußballfanclub vom BVB sein dürfen? Sind denn alle um mich herum verrückt geworden? Vielleicht ist es für die Leute leichter, mich für einen schlechten Menschen zu halten, als sich mit Inhalten auseinanderzusetzen. Vielleicht halten mich Andere auch nicht gar nicht für einen schlechten Menschen – immerhin wissen sie das mit meinem Straßenhund! – sondern im besten Fall für dumm, naiv oder charakterlich schwach und anfällig für die Propaganda der Rechtspopulisten.

Es kann per definitionem gar nicht rassistisch sein, eine Weltanschauung zu kritisieren

 

Ich will mal Professorin werden und ich traue mich, meine unerwünschte Meinung öffentlich zu machen. Dafür lasse ich mich vielleicht noch als geisteskrank, aber bestimmt nicht als charakterlich schwach bezeichnen. Ich verstehe nicht, warum sachliche Islamkritik nicht existieren darf. Der Islam ist kein Mensch. Es kann per definitionem gar nicht rassistisch sein, eine Weltanschauung zu kritisieren. Und Weltanschauungen haben nicht das Grundrecht, immun gegen Kritik zu sein.

 

Wir leben in einer Zeit, in der man sich sehr leicht Informationen beschaffen kann. Man kann den Koran lesen, man kann sich die zahlreichen Studien über die Einstellungen von Muslimen, die in westlichen Ländern leben, beschaffen, man kann sich ein Bild darüber machen, wie Menschenrechte ganz besonders in islamischen Ländern verletzt werden. Und wie hier vor allem Frauen, Homosexuelle, Transgender und religiöse oder nicht-religiöse Minderheiten behandelt werden.

 

Die meisten meiner Bekannten sind Akademiker. Gerade sie sollten gelernt haben, sich Informationen zu beschaffen und sie kritisch zu reflektieren. Aber gerade bei ihnen setzt diese Fähigkeit bei den „unbeliebten“ Themen wie Islamkritik vollkommen aus. Was wäre wohl los, wenn Scientologen fünf Anschläge pro Tag verüben, Schwule umbringen und Frauen verschleiern würden? Oder Neonazis?!?

 

Wo ist der Unterschied? Der Unterschied ist, dass man den Islam einfach nicht kritisieren darf. Warum? Einfach, weil es so ist. Punkt. Und weil es so in der Zeitung steht. Weil man dann rechts ist, ein Nazi und rassistisch. Und Nazi sein ist doof.

 

Ich bin der Nazi. Jeden Tag, wenn ich Zeitung lese - und ich lese viel Zeitung - wird das bestätigt. In Diskussionen werde ich beschimpft. Meine Meinung ist nicht willkommen. Dabei tue ich nichts als Menschenrechtsverletzungen, intolerante Ansichten und Meinungszensur zu kritisieren. Und das macht mir Angst.

 

Marisa Kurz, geboren 1988, hat zwar im Doppelstudium Biochemie und Philosophie studiert und abgeschlossen, will aber  Ärztin werden. Deshalb studiert sie seit 2014 Humanmedizin in München und promoviert in Medizinethik. Ihr vollintegrierter bosnischer Straßenhund hat seit kurzem einen EU-Haustierausweis. Marisa schreibt nebenbei Texte und versucht sie bei namhaften Blättern zu veröffentlichen.

 

 

 

20160726-L4354

Selbstmordattentat in Ansbach :

Bekennervideo deutet auf islamistischen Hintergrund hin

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-07/selbstmordattentat-ansbach-bayern-anschlag-joachim-herrmann-islamismus-bekennervideo

Den Ermittlern zufolge drohte der Attentäter von Ansbach mit Anschlägen im Namen des IS. Es wäre der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland....

 

 

20160725-L4353

Der türkische Präsident Erdoğan nennt 265 tote Menschen

und über 1400 Verletzte ein »Geschenk Allahs«.

http://www.metropolico.org/2016/07/18/so-sieht-allahs-geschenk-an-erdogan-aus/

Wie dieses Geschenk tatsächlich aussieht hat weder etwas mit Demokratie noch Rechtsstaatlichkeit zu tun.  Recep Tayyip Erdoğan will als türkischer Präsident seit geraumer Zeit eine stärkere Rolle -wie man es aus den USA, Russland oder Frankreich kennt- im politischen System spielen. Das türkische Staatsoberhaupt wird zwar direkt gewählt, doch laut Gesetz hat der Präsident vor allem repräsentative Aufgaben. Um dies zu ändern, dürften Erdoğan die Geschehnisse der letzten Tage tatsächlich wie ein »Geschenk Allahs« vorkommen....

 

 

 

20160725-L4352

Verdacht auf Anschlag:

Sprengsatz explodiert vor Musikfestival - ein Toter, elf Verletzte

http://www.focus.de/panorama/welt/in-der-innenstadt-schwere-explosion-in-ansbach_id_5759057.html

In der nordbayrischen Stadt Ansbach ist es am Abend zu einer schweren Explosion in der Innenstadt gekommen. Dabei ist eine Person gestorben, elf weitere wurden verletzt. Das Innenministerium schließt einen Anschlag derzeit nicht aus....

 

 

 

20160725-L4351

Erweiterung der Kampfzone - Der IS und seine nützlichen Idioten

http://www.achgut.com/artikel/erweiterung_der_kampfzone_der_is_und_seine_nuetzlichen_idioten

Der Anschlag von Würzburg hat erneut gezeigt: Zum Terroristen des Islamischen Staates wird man nicht, weil man sich ihm förmlich anschließt, sondern wenn man in seinem Namen mordet und verletzt. Längst setzt der IS verstärkt auf seine suizidale Fangemeinde im Westen und weitet so die Kampfzone aus. In Deutschland verweigert man sich dieser Erkenntnis allerdings noch weitgehend.

 

Ein übermäßig großes Gewicht sollte man einem flüchtigen, schnelllebigen, die Verkürzung begünstigenden Medium wie Twitter – genauer gesagt: den dort produzierten und verbreiteten Inhalten – zwar nicht unbedingt zusprechen. Dennoch ist es immer wieder aufschlussreich, wie in diesem Netzwerk mit seinen unzähligen Nutzern auf bedeutsame Ereignisse reagiert wird, welche Reflexe dabei zu beobachten sind und welche Dynamiken sich entwickeln.

 

Nachdem der 17-jährige Islamist Riaz Khan Ahmadzai in Würzburg unter »Allahu Akbar«-Rufen in einem Regionalzug mehrere Fahrgäste mit einer Axt verletzt hatte – einige davon schwer – und schließlich von der Polizei erschossen worden war, machten beispielsweise die Grünen-Politikerin Renate Künast und der Verleger Jakob Augstein ihre zweifelhaften Prioritäten deutlich, als sie sich weniger um die zahlreichen Opfer als vielmehr um den Angreifer sorgten. Warum dieser nicht lediglich »angriffsunfähig geschossen« worden sei, wollte Künast in einem kurz nach der Tat veröffentlichten Tweet wissen, und wie zur Untermauerung ließ sie gleich vier Fragezeichen folgen.

 

Augstein wiederum dekretierte: »Gerechtigkeit entsteht vor Gericht**, nicht durch Erschießen.« Der Juristin Künast scheint also der Unterschied zwischen Gefahrenabwehr und Strafverfolgung nicht klar zu sein, der Publizist Augstein kennt darüber hinaus auch den zwischen Recht und Gerechtigkeit offenbar nicht....

 

Meridian: **Ein armer Ahnungsloser, der war anscheinend noch nie vor einem deutschen Gericht

 

 

 

20160725-L4350

Europa - Österreichs Hochadel nennt Merkel „Zerstörerin unseres Kontinents“:

Offener Brief...

http://www.epochtimes.de/politik/europa/oesterreichs-hochadel-nennt-merkel-zerstoererin-unseres-kontinents-offener-brief-a1334698.html

Ein Vertreter des österreichischen Adelshauses Habsburg-Lothringen hat die Migrationspolitik von Kanzlerin Merkel scharf kritisiert. Sie zerstöre den Frieden und die Identität Europas.

 

Der Kurator des „St.Georgs-Ordens“ des ehemaligen österreichischen Kaiserhauses schrieb im Juni einen offenen Brief, der auf verschiedenen Websites erschien, mit dem Titel: „Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?“.

 

Der Verfasser ist Dr.jur.Norbert Freiherr van Handel, ein Unternehmer, der auch Prokurator des Europäischen St.Georgs-Ordens ist – dem Orden des Hauses Habsburg-Lothringen. Dieses Adelshaus stellte früher den österreichischen Kaiser. Der Brief an Frau Merkel attestiert eine „katastrophale Politik“ und erklärt im letzten Satz, dass „immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte“ sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden werden und die Kanzlerin und deren Politik „zum Einsturz bringen werden“.

 

Der Brief beklagt eine Zerstörung der europäischen Identität, die Destabilisierung verschiedener Staaten. Merkel islamisiere „ganz Europa“ und das „ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung“.

 

Freiherr von Handel wies in einem Telefonat mit dem Portal „Quer-denken.tv“ darauf hin, dass sein offener Brief an die Bundeskanzlerin nicht nur unter seinem persönlichen Namen erschien, sondern auch seine ganz persönliche Meinung darstelle. Das Portal schrieb, auf Grund der Position des Verfassers sei es jedoch unwahrscheinlich, dass er seine Worte nicht mit Karl Habsburg-Lothringen abgesprochen hat, der jetzt laut dynastischer Folge Österreichs Kaiser wäre.

 

Hier der Brief im Wortlaut

 

„Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel? - Von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)

 

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?

 

Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln?

 

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?

 

Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

 

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren?

 

Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demokratischen Staat Österreich zu kritisieren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl einzumischen?

 

Wie vereinbaren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratie, ausgerechnet den undemokratischen Polizeistaat Türkei zu unterstützen, nur weil Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen?

 

Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, vereinbaren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätzlich zu den Immigranten hunderttausende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn überhaupt funktioniert, was zunehmend weniger wahrscheinlich ist?

 

Wer sind Sie eigentlich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu islamisieren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung?

 

Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unterstützen, das Europa immer mehr in die Hand der amerikanischen Großindustrie und -finanz bringt?

 

Meinen Sie wirklich, dass eine in Mitteldeutschland sozialisierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgendein moralisches Recht hat unseren Kontinent zu ruinieren?

 

Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hoffentlich baldigen Rücktritt abwehren können und glauben Sie tatsächlich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unseres Kontinents besonders glorreich werden wird?

 

Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihren willfährigen Regierungskollegen vermeiden können, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark werden wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beobachten sind, vermieden werden können?

 

Sind Sie wirklich stolz darauf hauptverantwortlich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die europäische Union und vor allem die kulturelle Identität unseres Kontinents zerfällt?

 

Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden!“

 

Dr. Norbert Freiherr van Handel

 

Der St.Georgs-Ordens ist christlich und wertkonservativ, bekennt sich zu einem geeinten, selbstbewussten Europa und unterstützt den multinationalen alt-österreichischen Staatsgedanken sowie das verstärkte Erfordernis der Kooperation mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas....

 

 

 

20160725-L4349

Reutlingen - Mann schlägt mit Machete um sich - eine Tote, zwei Verletzte

http://www.focus.de/panorama/welt/eine-tote-zwei-verletzte-mann-mit-machete-sorgt-fuer-schrecken-in-reutlingen_id_5758513.html

Erste Notrufe erreichten die Polizei um 16.30 Uhr: Ein Mann hat in Reutlingen mit einer Machete um sich geschlagen und dabei eine Frau getötet. Zwei weitere Menschen wurden verletzt.

 

Das Motiv des Mannes und Hintergründe der Tat seien noch unklar, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Die Bluttat ereignete sich den Angaben zufolge in der Reutlinger Innenstadt am Zentralen Omnibusbahnhof. Zahlreiche Passanten wurden Augenzeugen der Tat.

 

"Der Täter war völlig von Sinnen. Er rannte mit seiner Machete sogar einem Streifenwagen hinterher", sagte ein Zeuge der "Bild"-Zeitung. "Ein BMW-Fahrer hat dann Gas gegeben und ihn umgefahren. Danach lag er niedergestreckt am Boden und rührte sich nicht mehr."

 

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 21-Jährigen. Er sei wegen Gewaltdelikten polizeibekannt und wegen anderer Taten bereits aufgefallen, hieß es. Der Mann sei nur wenige Minuten nach der Tat in Nähe des Tatorts festgenommen worden...

 

Ein paar Leserkommentare:

 

Polizeibekannter Asylbewerber aus Syrien!

von Herbert Müller

Der Täter ist ein polizeibekannter 21-jähriger Asylbewerber aus Syrien! Warum lieber FOCUS, wird dies mal wieder verschwiegen!? Man ist auch in Deutschland nirgends mehr sicher! Mit Mitgefühl liegt bei den Opfern..

 

die Welt ist wieder schneller

von johanna matz

dort wird berichtet, daß es sich um einen 21jährigen Asylanten aus Syrien handelt, der schon wegen Gewalttätigkeiten polizeibekannt ist.

Antwort schreiben

 

Warum nur...

von Helmut Welker

lebt Focus obline in der längst überholten political correctness? Der Reutlinger Generalnazeiger schreibt, dass es sich um einen polizeibekannten syrischen Asylbewerber handelt! - Mit solch einer Information kann man diese Tat richtig einordnen.

Antwort schreiben

 

Syrer

von Reto Imbach

Überall in den Ausländischen Presse wird bekannt gegeben, dass es sich um einen Syrischen Asylbewerber handelt. Hier kein Wort davon . Was sind die vertuschungs Gründe ???

 

Unfassbar in Reutlingen am Dönerstand

von Frank Steinheimer

Für mich ist es nicht mehr nachvollziehbar, dass sich der Wähler immer noch an der Nase herumführen lässt. Mir reicht es. Wir können nicht mehr ins Freibad, wir können nicht mehr zum Einkaufen oder zu Essengehen mal kurz in die Stadt. Man wird angepöbelt oder gar bedroht, sagen wo das herkommt darf man nicht, da wurde schnell ein Gesetz erlassen. Man kann nur hoffen, dass noch ein paar Leute vor der Bundstagswahl merken, was hier schief läuft. Sogar Donald Trump warnt schon vor den Deutschen. Danke an die Genossen

 

Ihr Bericht ist nicht vollständig

von Reinhold Fissl

Sie zitieren den Zeugen der Bild-Zeitung, Bild-online schreibt aber noch das der Tatverdächtige ein 21-jähriger polizeibekannter Asylbewerber aus Syrien ist

 

Der

von Meier Emil

Täter kommt aus Syrien und ist als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Nachzulesen auf der polnischen Seite des Sender RMF FM Political Correctness reicht bei Focus "ein Mann keine Verunsicherungen der Bevölkerung

 

Ergänzende Info aus dem Netz:

von Elisabeth Becker

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er ist polizeibekannt. Unser täglicher Einzelfall....

 

Polizeibekannt

von Willi Krapp

Warum werden "Polizeibekannte" Asylsuchende nicht sofort abgeschoben. Sind deutsche Opfer den Justizbehörden so egal? Und unsere unfähige Regierung schweigt wieder einmal oder gibt nur leere Worthülsen von sich

 

Macheten Angriff

von Horst Saumgarth

zur Info lieber Focus, bei den Täter handelt es sich um einen Flüchtling aus Syrien, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen.

 

Ergänzende Info aus dem Netz:

von Elisabeth Becker

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er ist polizeibekannt. Unser täglicher Einzelfall....

 

Macheten Angriff

von Horst Saumgarth

zur Info lieber Focus, bei den Täter handelt es sich um einen Flüchtling aus Syrien, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen.

 

Wäre

von Thomas Koch

langsam mal an der Zeit was dagegen zu tun. Im Zug, Einkaufscenter und jetzt Imbissbude. Ich will ja damit nicht sagen man sollte sich bewaffnen ,aber vielleicht auch privat solchen Leuten etwas entgegen setzen können.;) Weil fast nirgends ist ein Grossaufgebot an Polizei und Scharfschützen die einen bewachen. Es ist wirklich schauerlich was hier passiert. Aber ich glaube das trägt bestimmt nicht zur Völkerverständigung bei.

 

Was hier verschwiegen wird,

von Levent Mendyrne

das meldet sky news um 18:40 Uhr unter Berufung auf die deutsche Polizei: der Täter ist ein syrischer Flüchtling. Leute, es geht weiter, es wird schlimmer, wacht endlich auf!!!

 

Kopie vom SPON

von Maria Ferber

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er sei polizeibekannt.

 

Ein Mann mit Machete wurde festgenommen, für die

von Lena schreiber

Bevölkerung besteht keine Gefahr. Das sind ja wieder totale Informationen. Im Internet steht da schon viel konkreteres. Und das für die Bevölkerung keine Gefahr besteht, ist bei den sich jetzt häufenden schweren ähnlichen Taten ein nicht haltbares Versprechen.

 

 

 

20160725-L4349

Mindestens 15 Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad

http://www.welt.de/newsticker/news1/article157261111/Mindestens-15-Tote-bei-Selbstmordanschlag-in-Bagdad.html

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Der Attentäter sprengte sich am Sonntag nahe einem Kontrollpunkt in einem schiitischen Viertel im Norden der Stadt in die Luft, wie Vertreter der Sicherheits- und Rettungskräfte mitteilten. Demnach wurden zudem mindestens 29 Menschen verletzt. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Anschlag.

 

Die sunnitische IS-Miliz nannte Soldaten und regierungstreue Milizionäre als Ziel ihres Anschlags. Zudem verüben die Dschihadisten im Irak immer wieder Anschläge auf Schiiten.

 

Erst kürzlich hatte sich ein IS-Attentäter auf einem belebten Markt im zentralen Bezirk Karrada in Bagdad in die Luft gesprengt und 292 Menschen in den Tod gerissen. Wenige Tage später starben 40 Menschen bei einem Anschlag auf einen schiitischen Schrein in Balad nördlich der Hauptstadt.

 

Zwar sind die Dschihadisten des IS seit Monaten in der Defensive, doch reagierten sie auf ihre militärischen Niederlagen mit einer Ausweitung ihrer Terrorkampagne in den Städten. Experten warnen, dass die Zahl der Anschläge noch zunehmen könnte.

 

 

 

20160725-L4348

Mann mit Machete tötet Frau in Reutlingen

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/Mann-mit-Machete-t%C3%B6tet-Frau-in-Reutlingen-article3314752.html

24.07.2016 Reutlingen. Ein Mann mit einer Machete hat in Reutlingen in Baden-Württemberg am Sonntag eine Frau getötet und zwei Menschen verletzt. Der Mann wurde festgenommen, bestätigte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur.

 

Das Motiv des Mannes und Hintergründe der Tat seien noch unklar. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Die Bluttat ereignete sich den Angaben zufolge in der Reutlinger Innenstadt am Zentralen Omnibusbahnhof. Zahlreiche Passanten wurden Augenzeugen der Tat.

 

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien (Foto). Er sei polizeibekannt und wegen anderer Taten bereits aufgefallen, hieß es. Der Mann sei nur wenige Minuten nach der Tat in Nähe des Tatorts festgenommen worden. Mit der Frau, die getötet wurde, sei er zuvor in Streit geraten. Zudem verletzte er mit der Machete eine weitere Frau und einen Mann. Ob sich der mutmaßliche Täter und die Opfer näher kannten, blieb zunächst unklar. (dpa)

 

 

 

20160724-L4347

ZV - Meridian - München und ein Gedankenspiel

http://www.atlantis-sail.de/News-aktuell.htm

Der Täter, wurde tot aufgefunden. Es handelt sich um den Klempnersohn Manni Bollermann aus Gross-Grommelhausen. Bollermann, geistig etwas tiefer gelegt, weil zu oft an Papas Kleberdosen geschnüffelt, hat eine steile Karriere als Ballerspieler am PC hinter sich. Letztendlich konnte er nicht mehr zwischen Realität und VR differenzieren und ballerte im Freien weiter.

 

Unmittelbar nach Feststellung der Identität, wobei sich der Täter zur grenzenlosen Erleichterung der Grün-Rot-Schwarzen-Politelite als Naturdeutscher herausstellte, tauchten blitzartig die Berliner Politgrößen wieder aus ihren, schnell gegrabenen, Schützenlöchern auf.

 

Lautstarker Kampf gegen rechts, Beschimpfungen an AfD Sympathisanten, halt die ganze Standardpolemik die losgelassen wird wenn es um die eigenen Landsleute geht. Plötzlich werden die Opfer bedauert und nicht wie sonst üblich die Täter, wenn es sich um Immigranten handelt.

 

Willi Bollermann, der Vater des Täters, gerät sofort in das Visier des Verfassungsschutzes und noch schlimmer in die Zieloptik der Amadeu-Antonio-Stiftung. Die ex-Stasi-Agentin persönlich übernimmt die soziale und wirtschaftliche Hinrichtung der Familie und mit ihr auch den Betrieb des Klempnermeisters. Den Rest schaffen Bild und Spiegel.

 

Mutter Renate Bollermann fliegt aus dem Bridge Club, Bruder Peter ist für seinen Lehrherrn nicht mehr tragbar. Der rot-grüne Stadtrat von Gross-Grommelhausen zieht den Auftrag für das neue Hallenbad zurück. Bollermann muss Konkurs anmelden und seine drei langjährigen Mitarbeiter gehen in Zukunft stempeln. Die Mutter des Täters begeht Selbstmord und die Schwester wird von linksautonomen auf dem Schulhof krankenhausreif geprügelt. Die Lehrerschaft hatte gerade eine Sondersitzung wegen rechtsradikaler Gewalt an Schulen. Willi Bollermann zieht die Konsequenzen und gibt sich die Kugel.

 

So oder schlimmer könnte es aussehen wenn der Täter ein Deutscher wär.

 

Unsere Nation hat ein echtes Problem. Wenn es ihr nicht gelingt aus dem kaputtgefahrenen Schlammbett der linken, total maroden, merkelschen Fahrbahn auf die etwas rechtere und vernünftigere Spur zu kommen landet sie nicht nur auf dem Standstreifen sondern über die Leitplanke hinweg im Graben. Sie dort wieder heraus zu holen dürfte Notstand bedeuten und die Sache der Militärs werden. Bis zur Wahl dürfte die Lage mehr und mehr eskalieren. Das Netz der geheimen, ultrarechten Puppenspieler ist gut versteckt aber die gesamte Regierung arbeitet ihnen zu. Gewollt, ungewollt oder einfach nur grenzenlos naiv.

Meridian

 

 

 

20160724-L4346

Ausnahmezustand in der Türkei Erdogan lässt Tausende Einrichtungen schließen

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-erdogan-107.html

Nach Einführung des Ausnahmezustands hat der türkische Präsident Erdogan das erste Dekret erlassen. Er ordnete die Schließung von mehr als 2000 Einrichtungen mit Verbindung zur Gülen-Bewegung an. Zudem dehnte er die Dauer des zulässigen Polizeigewahrsams aus.

 

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Schließung von 2341 Einrichtungen im Land angeordnet. Es handelt sich um 1043 Privatschulen, 1229 Vereine oder Stiftungen, 19 Gewerkschaften und Verbände und 35 Gesundheitseinrichtungen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu mit Bezug auf das Dekret berichtet.

 

Regierungsvertretern zufolge haben alle von der Schließung betroffenen Einrichtungen Verbindungen zur Gülen-Bewegung. Erdogan beschuldigt den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen und dessen Anhänger, den Putschversuch in der Nacht zum 16. Juli angezettelt zu haben. Auch die Schulen der Gülen-Bewegung im Ausland sollen geschlossen werden, wie Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte.

 

Des weiteren weist das Dekret die Entlassung sämtlicher Staatsbediensteter an, bei denen festgestellt wurde, dass sie zu "Terrororganisationen oder Organisationen, Strukturen oder Gruppen" gehören, "bei denen festgestellt wurde, dass sie gegen die nationale Sicherheit handeln". Die Betroffenen könnten nicht länger im Staatsdienst beschäftigt werden oder direkt oder indirekt für diesen arbeiten....

 

 

 

20160724-L4345

Meridian: Mitten in Deutschland oder sollen wir es schon Germanistan nennen?

Ehefrau umgebracht – "Ehrenmord" oder Totschlag?

http://www.welt.de/vermischtes/article157125736/Ehefrau-umgebracht-Ehrenmord-oder-Totschlag.html

Am Ende waren es die Textnachrichten und Telefonate mit ihrem Geliebten im Irak, die sie hoffen ließen. Hoffen auf ein besseres Leben in Deutschland. Auf einen Neuanfang in einer neuen Beziehung. Weit weg vom gewalttätigen Mann, mit dem sie, damals gerade einmal 16, von ihrer Familie in Bagdad zwangsverheiratet wurde.

 

Doch statt den Weg in eine glückliche, selbst gewählte Beziehung, fand eine 26-jährige Mutter dreier Kinder den Tod: Erwürgt vom eigenen Ehemann, mit dem sie im März 2015 gemeinsam mit den Kindern über die Türkei nach Deutschland eingereist war. Jetzt muss eine Schwurgerichtskammer in Regensburg darüber urteilen, ob der 32-jährige Jummah K. einen "Ehrenmord" begangen hat. Oder, wie sein Anwalt Jan Bockemühl glauben machen will – einen "ganz normalen Totschlag", wie ihn manche gehörnte Ehemänner dann begehen, wenn sie die Eifersucht rasend macht. Ein Ehrenmord würde eine längere Haftstrafe nach sich ziehen....

 

 

 

20160724-L4344

Internet-Star Baloch: Bruder "stolz" auf "Ehrenmord"

http://de.euronews.com/2016/07/20/internet-star-baloch-bruder-stolz-auf-ehrenmord

In Pakistan hat der Prozess um den Mord an dem Internet-Star Qandeel Baloch begonnen. Ihr Bruder hat gestanden, die junge Frau betäubt und dann erwürgt zu haben. Sie habe Schande über die Familie gebracht.

 

Baloch sorgte zuletzt mit einem Foto von sich und einem Mufti für Empörung. Sie sagte, sie hätten gemeinsam während des Fastenmonats Ramadan geraucht und getrunken. Danach bekam sie Morddrohungen. Vergeblich bat sie um Polizeischutz. Der islamische Prediger verlor seinen Posten. Die Ermittler untersuchen nun, ob er auch in den Mord verwickelt ist.

 

Die 26-jährige war für viele die Kim Kardashian Pakistans. Sie verstand sich auch als Feministin. Sie kämpfte gegen die Unterdrückung der Frauen. Ihre Videos wurden zum Teil Millionenfach geklickt. Mit ihrem Erwerb unterstützte Baloch ihre gesamte Familie, auch ihren Bruder....

 

 

 

20160724-L4343

Merkel: "So ein Abend ist schwer zu ertragen"

http://www.focus.de/politik/deutschland/amoklauf-in-muenchen-im-news-ticker-merkel-so-ein-abend-ist-schwer-zu-ertragen_id_5756640.html

Am Münchner Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) fielen am Freitag Schüsse. Ein Attentäter tötete mindestens neun Menschen und nahm sich auf der Flucht selbst das Leben. Ein Großaufgebot der Polizei war vor Ort. Der mutmaßliche Schütze, der nach Einschätzung der Ermittler alleine agierte, war ein 18-jähriger Deutsch-Iraner.

 

Ein paar Kommentare der Leser:

 

Am schwersten zu ertragen

von Adalbert Sander

ist das dumme Geschwätz unserer Politiker. Die, die nicht dazu in der Lage sind Deutschland vor Terror und Gewalt zu schützen, sollten einfach nur die Klappe halten. Die AfD hat völlig Recht Merkel und Co die Schuld für die unerträgliche Sicherheitslage in Deutschland zu geben. Der unsinnige Personalabbau bei der Polizei gepaart mit der irren Entscheidung die Grenzen für Wirtschaftsflüchtlinge ohne Papiere zu öffnen hat zur aktuellen Lage geführt. Wann werden Politiker endlich für ihr Versagen zur Verantwortung gezogen.

 

Merkel, das Beste

von Gerhard Schimmelreitet

Sie sagen nichts mehr, abdanken und mit etwas Anstand sollten Sie sich bei den Betroffenen und dem deutschen Volk entschuldigen.

 

Das stimmt! Allerdings

von Peter Loffhagen

ist noch schlimmer, weiterhin Merkel als deutsche Kanzlerin ertragen zu müssen. Sie ist mittlerweile unerträglich geworden. Wenn doch endlich die Parlamentarier das einsehen würden und Gegenmassnahmen ergreifen!

 

Merkel-Auftritt

von Thomas H. Stranz

Habe mir eben den Merkel-Auftritt angeschaut. Und ich muss sagen, diese Kanzlerin ist nur schwer zu ertragen.

 

Hat Deutschland

von Christian Lange

noch eine Kanzlerin? Warum braucht Frau Merkel so lange Bedenkzeit, bis Sie sich den Bürgern gegenüber zu einer Stellungnahme bereit erklärt? Muß die Rede noch auf Verträglichkeit hin überprüft werden, damit sich dadurch niemand beleidigt fühlt? Traurig Traurig! Den Angehörigen an dieser Stelle mein Beileid, den Verletzten wünsche ich eine baldige Genesung.

 

Unsere Kinder!

von Andre Kapitel

Als Vater hab ich jetzt schon Angst davor, mein Kind in diese Welt zu lassen. Das darf nicht sein, es muss sich was ändern, sofort!

 

Was sagt

von Karin Lucas

denn Frau Künast dazu? Kein Twitter? - Sicher hat sie wieder Fragen warum der Täter tot ist. Dieses Mal allerdings nicht von der Polizei erschossen, nein er hat sich wohl selbst getötet. Aber wie ich Frau Künast kenne, ist wieder mal die Polizei Schuld, weil der arme Täter sich in die Enge gedrängt fühlte.

 

Mich erschreckt...

von Günni Herold

...wie viele Menschen sich mit irgendwelchen Aussagen nun bei den Nachrichtensendern melden und diese diese Aussagen dann auch noch ungeprüft live senden. Handyvideos werden doppelt und dreifach (hundertfach) bei Youtube hochgeladen, und auch in den Sendern in einer Endlosschleife abgespielt. Leute, was soll das? Meldet Euch bei der Polizei und macht dort Eure Aussage. Schlimm, echt schlimm und armselig sowas.

 

Wer Kinder oder Enkel hat..

von Erwin Hlawatschek

kann sich in etwa vorstellen was das für die Angehörigen bedeutet. Man freut sich bei der Geburt, die ersten Worte, macht die ganze Entwicklung mit, die Einschulung und so weiter. Dann werden Menschen durch irre Mörder aus dem Leben gerissen. Mein Mitgefühl und Anteilnahme an alle Betroffenen. (Es hift leider auch nicht)!

 

Hat Deutschland

von Christian Lange

noch eine Kanzlerin? Warum braucht Frau Merkel so lange Bedenkzeit, bis Sie sich den Bürgern gegenüber zu einer Stellungnahme bereit erklärt? Muß die Rede noch auf Verträglichkeit hin überprüft werden, damit sich dadurch niemand beleidigt fühlt? Traurig Traurig! Den Angehörigen an dieser Stelle mein Beileid, den Verletzten wünsche ich eine baldige Genesung.

 

Unsere Kinder!

von Andre Kapitel

Als Vater hab ich jetzt schon Angst davor, mein Kind in diese Welt zu lassen. Das darf nicht sein, es muss sich was ändern, sofort!

 

von Wolfgang Eckert

Warum liest man nirgends, was das für zwei Männer der Zivilstreife waren. Waren das Polizisten in Zivil oder Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma des OEZ? Warum konnten sie ihre Info, dass sie den Täter verfolgen, nicht an die Polizei geben? Man sieht mal wieder, dass Zeugenaussagen alles andere als klar sind! Viele sog. Augenzeugen wollen sich im TV wichtig machen. Wenn ich sinngemäß lese, "ich stand 100 Meter entfernt Auge in Auge und er zog seine Baretta", frage ich mich, wie blöd manche sensationsgeilen Journalisten sind! Auf 100 Meter Entfernung??

 

Der Terror wird noch weiter steigen

von Peter Pascht

in den nächsten Jahrzehnten, ob politisch oder Amok, weil die sozialen Ursachen für so ein Verhalten weiter fortschreiten. Es bringt uns auch nichts dies als verdammungswert zu verachten oder rechtlich zu ahnden. Ursache ist die Extremisierung der Lebensverhältnisse, wie auch deren verstärkte Wahrnehmung als solche, in der globalisierten Welt der Informationen, der Arbeitsverhältnisse und der Vermögen. "Ich bin Deutscher. Ich bin hier geboren worden in der HatzIV-Gegend". Nur ein kurzer Satz, aber er beinhaltet prägnant all die Ursachen der Extremisierung. Menschen werden Identitätslos, weil alles Identitätsbildende, sozial zerstört wird mit Absicht, durch absichtliche Missachtung. Dann fühlen sich die Menschen auch als Individuum missachtet und herab gewürdigt.

 

Sicherheitskonzepte überdenken

von Rudolf Bayer

Unser Staat muss endlich aufwachen und die Prävention von Gewalttaten vorantreiben. Dabei bedarf es auch die Abkehr von Tabus. Eine wichtige Maßnahme muss die wesentlich auszuweitende Installation von Überwachungskameras an Orten mit hohem Personenaufkommen wie Einkaufszentren, Plätzen, Festivals, Feiermeilen etc. sein. Verglichen mit anderen Ländern herrscht hier Steinzeit. Der ein oder andere Täter könnte davon doch abgeschreckt werden. Außerdem wird die Aufklärung erleichtert und beschleunigt.

 

Überwachungskameras

von Christine Lamine

Die Überwachungskameras bringen leider auch nicht das erwünschte Ergebnis. Habe eine Doku-Rechersche zu Silvester in Hamburg gesehen. Findige Anwälte haben gesagt, ja auf dem Bild sieht man, dass er dort war, aber nicht, dass er auch an der Tat beteiligt war. Und man ließ alle ungestraft laufen.

 

wieso sucht man immer nach Gründen bzw.

von Patrick Stöcker

Hintergründen für so eine Tat? Denn definitiv gibt es keinen Grund einem anderen das Leben zu nehmen! Gut, dass sich der Täter selbst gerichtet hat, sonst wäre womöglich wieder Frau Künast aus ihrem Schlaf erwacht.

 

Der Held, der Anwohner !

von Markus Koller

Für mich der absolute Held, der Anwohner ! Er hatte die Courage dem feigen Mörder die Stirn zu bieten und ihn aufs übelste Beleidigt. Er war schon vom Tatort verschwunden und erschoß sich selbst. Vielleicht, weil er jetzt erst merkte, dass er ein feiges Schwein ist. Vielleicht radikalisiert. Vielleicht ein Videospiel-Verrückter. Vielleicht ein psychisch Kranker. Tatsache ist, die Polizei wäre vermutlich jetzt noch am Suchen** !!!

 

Meridian: **um einen politisch korrekten deutschen Täter zu finden, am besten einen Patrioten.

 

 

 

20160724-L4342

Linke Hoffnungen zu Attentaten in München

http://www.metropolico.org/2016/07/23/linke-hoffnungen-zum-attentaten-in-muenchen/

Während in München Menschen starben und schwer verletzt wurden, hatten linkspolitische Kommentatoren ihren Wünschen Ausdruck verliehen. Bundesfamilienministerin Ministerin Manuela Schwesig (SPD) freut sich während der Attentate über die gute Partystimmung. Und eine Muslima orakelt in Richtung Merkel, die sich in Schweigen hüllt. Hier eine unappetitliche Auswahl......

 

 

 

20160724-L4342

Frankreich: Anti-Terroreinheit fordert Nizza auf,

alle Kamera-Aufnahmen des LKW-Attentats zu löschen

https://deutsch.rt.com/europa/39609-frankreich-anti-terroreinheit-fordert-nizza/

Die Behörden von Nizza haben ein Schreiben der französischen Anti-Terrorpolizei erhalten, indem sie aufgefordert werden, alle Überwachungsvideos und anderes Filmmaterial vom LKW-Attentat am 14. Juli komplett zu löschen. Der Bürgermeister der Stadt hat die Forderung zunächst abgelehnt und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

 

Die Anti-Terror-Unterabteilung (SDAT), eine spezielle Polizeiabteilung für Extremismus-Bekämpfung in Frankreich, reichte das Schreiben am Mittwoch an das Büro des Bürgermeisters von Nizza ein.

 

Die französische Tageszeitung Le Figaro erhielt eine Kopie des Dokuments. Demnach beruft sich die SDAT auf Strafgesetze, die die Stadtverwaltung von Nizza dazu veranlassen sollen, alle Videoaufnahmen vom Amokangriff mit einem LKW auf der Promenade des Anglais zu löschen.

 

„Löschen sie die Aufnahmen vom 14. Juli 2016 22:30 Uhr bis zum 15. Juli 2016 18:00 Uhr“, fordert das polizeiliche Dokument mit genauer zeitlicher Angabe.

 

Meridian siehe auch: http://www.rtf1.de/news.php?id=14014

 

 

 

20160724-L4341

Gewöhnen an den Terror

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/dushan-wegner-metaethics/gewoehnen-an-den-terror/

Wir werden uns, wie in Israel, an sichtbar Bewaffnete in Einkaufszonen und vor Restaurants gewöhnen müssen. Wir werden Mitmenschen, die ins Cafe kommen, aus dem Augenwinkel nach Waffen scannen. Immer mehr von uns werden mal dabei sein müssen, wenn ein Bekannter beerdigt wird, vom Terror zu früh aus dem Leben gerissen.

 

Hey, Welt, das ist nicht der Deal, auf den ich mich eingelassen habe! Wir hatten mal eine Vereinbarung, liebe Welt, du und ich. Und die sah anders aus, als das, was du mir hier präsentierst!

 

Ich wollte einen Job, wollte Frau, Kinder und Haus. Ich würde dafür arbeiten und lustige Texte produzieren. Ich würde Steuern zahlen, Kinder von der Schule abholen und was man so macht als moderner Vater.

 

Das schien mir einigermaßen fair. Also versuchte ich, meinen Teil zu leisten. Kinder, Vorgarten, Steuern. Und du, Welt, du hast auch deinen Teil des Deals ganz gut eingehalten.

 

Doch jetzt kommst du mir mit diesem ganzen Kram. Terror. Angst. Gesperrte Innenstädte. Meine Politiker sagen mir, wir müssten uns an den Terror gewöhnen. Und ich sage: Moment, stopp! Das war nicht der Deal! Überhaupt nicht!

 

Ich erinnere mich zurück. Es war schön, damals im Kindergarten. Das ist jetzt vier Jahrzehnte her. Ich entdeckte die Welt und es machte Spaß! Im Kindergartenalter weiß man, dass man eben erst geboren wurde. Die Eltern erzählen es einem oft genug. Wenn heute meine Kinder mir diagonal kommen, necke ich sie manchmal: »Was willst du mir sagen? Du bist doch gerade erst auf die Welt gefallen!« Sie finden das doof, sagen sie, aber sie lachen. Wahrscheinlich werde ich sie noch damit necken, wenn sie so alt sind, wie ich es heute bin.

 

Falls ich dann noch lebe – womit wir wieder beim Thema wären.

 

Als Kind hat man ja Hoffnung. Ich freute mich, was ich alles in der Schule lernen würde. Ich freute mich auf die Uni. Und, ja, so hart es als Schreiber manchmal ist, ich freute mich aufs Geldverdienen. Und ich freue mich auf jeden neuen Text, den ich anfange und fertigbekomme.

 

Doch all diese Freude, die mir immer selbstverständlich schien, diese Erwartung der Zukunft, sie scheint zu weichen. Sicher, es gab immer mal wieder Lücken. Aber jetzt kommt etwas ganz anderes dazu: Angst vorm Terror....

 

 

 

20160724-L4341

Paß auf, was du sagst

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/23-07-pass-auf-was-du-sagst/

Polizeiliche Hausdurchsuchungen versetzen die Betroffenen, die keine Berufskriminellen sind, in einen Schockzustand. Sie verspüren eine kafkaeske Ohnmacht gegenüber der Staatsgewalt. Die Wirkung reicht tiefer als ein gewöhnlicher Wohnungseinbruch. Einbrecher begnügen sich zumeist mit Wertsachen – was schon zur nachhaltigen Traumatisierung der Opfer führen kann –, die Ermittlungsbehörden aber dringen gezielt in die Privat- und Intimsphäre ein.

 

Außerdem führt die Polizeiaktion zur sozialen Stigmatisierung in der Nachbarschaft und im gesamten Umfeld, so am Arbeitsplatz. Die Ausgrenzung tritt desto sicherer ein, wenn die Durchsuchung unter Getöse um sechs Uhr früh in Gang gesetzt wird, was den Anwohnern die Gefährlichkeit des Delinquenten signalisiert.

 

Hausdurchsuchung als Instrument der Demoralisierung

 

Funktionierende Rechtsstaaten wenden die Maßnahme deshalb nur ausnahmsweise an, zur Abwehr von Terrorismus etwa oder zur Bekämpfung von Schwerkriminalität. Ist der Rechtsstaat beschädigt, wird die Hausdurchsuchung benutzt, um unliebsame Personen zu demoralisieren, zu isolieren und politisch auszuschalten, und das alles streng nach Gesetz!...

 

 

 

20160724-L4340

Goodbye Sicherheit: München-Attentat offenbart das völlige

Versagen von Politik und Medien - Udo Ulfkotte

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/goodbye-sicherheit-muenchen-attentat-offenbart-das-voellige-versagen-von-politik-und-medien.html;jsessionid=42B78C00105AC207BEF5EB3EDFF7A2B4

Vor mehr als vier Jahrzehnten gelobten bayerische und bundesdeutsche Politiker nach dem Olympia-Massaker von Muslimen 1972, dass sie uns vor islamischem Terror schützen würden. Eliteeinheiten wie die GSG9 wurden aufgebaut. Die jüngsten Massaker von Würzburg und München haben auch dem letzten Bürger gezeigt, wie hilflos Politik und Sicherheitskräfte sind. Die Erkenntnis lautet: Ein einzelner islamischer Attentäter kann ganz locker eine ganze Großstadt in Panik versetzen und in aller Ruhe morden. Unsere Sicherheitskräfte schauen politisch korrekt erst mal zu....

 

 

 

20160724-L4339

„Lehrer-Online“: Das Grauen hat eine Website

http://www.achgut.com/artikel/lehrer_online_das_grauen_hat_eine_website

Was könnte einen älteren Mann ohne Migrationshintergrund nach elf Jahren Merkelei noch schrecken, ihm Nachtmahre bereiten? Zum Beispiel dies: Der Mann träumt die Horrorvision, er wäre - hier und heute - etwa dreißig Jahre jünger. Hätte zwei oder drei Kinder im schulpflichtigen Alter, unglücklicherweise aber keine finanziellen Mittel, die Kids auf Privatschulen zu schicken. Sie wären daher der Willkür staatlicher Indoktrinationskolonnen, auch Lehrerschaft genannt, wehrlos ausgeliefert.

 

An jedem zweiten Schultag würden seine Rangen mit Katastrophenszenarien über die menschengemachte globale Erwärmung und die sich scheunentorweit öffnende Schere zwischen Arm und Reich beackert. Zugleich würde den Kindern unablässig die Leier von den Segnungen der erneuerbaren Energien geschlagen. Ihnen würde außerdem eingetrichtert, Deutschland sei vor dem demografischen Kollaps nur durch eine Anti-Aging-Kur zu bewahren, welche in Gestalt zweibeiniger Geschenke von südwärts über die Landesgrenzen rollt.

 

Schweißgebadet aufgewacht, würde dem älteren Mitbürger wohl dämmern, wo die Quelle seines Albs lag. Er war am Abend zuvor auf das Internetportal "Lehrer-Online" gestoßen. Und das ist sehr real! Aus einem „gemeinnützigen Verein mit gesellschaftlichem Bildungsauftrag“ (und anfangs staatlicher Förderung) entstanden, unterstützt es „Lehrer, Referendare und Lehramtsstudierende mit einem in allen Teilen kostenfrei nutzbaren Internet-Service rund um den...

 

 

 

20160724-L4338

G-20-Treffen in China Schäuble für globale Finanzsteuer

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-will-globale-finanzsteuer-14354290.html

Über die Finanztransaktionssteuer wird seit Jahren diskutiert. Doch jedes Land scheut sich, weil es Kapitalflucht fürchtet. „Es muss global gemacht werden“, sagt der deutsche Finanzminister.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich skeptisch über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer nur in Europa geäußert und eine globale Abgabe gefordert. Er habe zum ersten Mal auf globaler Ebene die Initiative ergriffen, sagte Schäuble am Samstag im chinesischen Chengdu beim Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankchefs der führenden Industrie- und Schwellenländer. Hintergrund sei die G20-Debatte über eine faire und sozial ausgewogene Steuerpolitik sowie nachhaltiges Wachstum: "Das hat ja wunderbar in die Diskussion gepasst."

 

Alle seien sich einig, dass es richtig wäre, eine Besteuerung der Finanzgeschäfte auf globaler Ebene einzuführen, sagte Schäuble weiter. "Nur hat es bisher niemand versucht." Deshalb habe er den ersten Aufschlag gemacht und für eine globale Finanztransaktionssteuer (FTT) als weiteren Schritt in der "so fruchtbaren Zusammenarbeit" der G20-Staaten geworben. Auch in Europa stoße man immer an Grenzen, weil nur Verschiebungen bei der Besteuerung von Geschäftsmodellen erreicht würden: "Deshalb muss es global gemacht werden." Inzwischen wollen nur noch Deutschland und neun weitere europäische Staaten eine Besteuerung von Finanzgeschäften durchsetzen. Die Verhandlungen laufen aber seit Monaten schleppend ohne greifbares Ergebnis. Zuletzt waren auch Länder abgesprungen, die die Finanzsteuer ebenfalls auf dem Wege der...

 

 

 

20160724-L4337

Terrororganisation "Islamischer Staat"

Mehr als 80 Tote bei Anschlag in Kabul

http://www.tagesschau.de/ausland/kabul-explosion-105.html

Bei einer Demonstration in Kabul haben sich nach offiziellen Angaben zwei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Mindestens 80 Menschen wurden getötet. Es gab viele Verletzte. Der "Islamische Staat" bekannte sich zu dem Anschlag.

 

Zwei Selbstmordattentäter haben sich in der afghanischen Hauptstadt Kabul bei einer Demonstration von Schiiten in die Luft gesprengt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden dabei mindestens 80 Menschen getötet und 231 verletzt. Die Opfer sind überwiegend Zivilisten.

 

Während die Taliban bestreiten, für den Anschlag verantwortlich zu sein, bekannte sich die Terrororganisation "Islamische Staat" dazu. Das meldete die IS-nahe Nachrichtenagentur Amaq. Die beiden Selbstmordattentäter hätten sich in einer Menge von Schiiten mit Sprengstoffgürteln in die Luft gesprengt, so Amaq.

 

Amerikanische Militärkreise gehen von bis zu 3000 IS-Kämpfern in Afghanistan aus. Dabei handele es sich in großen Teilen um abtrünnige Taliban-Kämpfer, die sich nach dem Tod von Taliban-Gründer Mullah Omar von der Bewegung losgesagt haben....

 

 

 

20160723-L4336

Acht Tote nach Anschlag in München, Täter auf der Flucht

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/muenchen-einkaufszentrum-schiesserei-100.html

In einem Einkaufszentrum in München hat es am frühen Freitagabend eine Schießerei gegeben, bei der es auch Todesopfer gab. Die Sicherheitsbehörden bestätigten bislang einen Täter. Laut Polizei gab es mindestens acht Tote....

+++ 22:35 Uhr: Sicherheitsbehörden bestätigen bislang nur einen Täter +++

 

Die Sicherheitsbehörden wissen nach Angaben von Kanzleramtsminister Peter Altmaier bisher konkret nur von einem Täter in München. „Wir haben von einer Person die Gewissheit“, sagte Altmaier am Freitagabend in Berlin. Der Täter sei auf der Flucht. Man wisse nicht mit Sicherheit, ob diese Person Helfer hatte, sagte der CDU-Politiker.

 

+++ 22:23 Uhr: Bundespräsident Gauck zeigt sich bestürzt +++

 

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich nach dem Attentat in München bestürzt geäußert. "Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst", wurde Gauck in einer Mitteilung des Bundespräsidialamtes zitiert. In Gedanken sei er bei allen Opfern und bei allen, die um einen geliebten Menschen trauerten oder fürchteten.

 

+++ 22:29 Uhr: Zahl der bestätigten Todesopfer steigt auf acht +++

 

 

Die Zahl der bestätigten Todesopfer ist auf mindestens acht gestiegen, teilte die Polizei mit.

 

+++ 22:18 Uhr: Krisentreffen im Kanzleramt +++

 

 

In Berlin kommt das Bundeskanzleramt nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios zu einem Krisentreffen zusammen.

 

+++ 22:03 Uhr: Auch die GSG 9 ist in München +++

 

 

Unter den von der bayerischen Polizei angeforderten Spezialeinheiten aus mehreren Bundesländern ist auch die GSG 9 der Bundespolizei, die auch für Anti-Terror-Einsätze speziell ausgebildet ist....

 

 

 

20160723-L4335

Acht Tote bei Anschlag in München - Täter flüchtig - GSG9 im Einsatz

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/schuesse-acht-tote-bei-schiesserei-in-muenchen-taeter-fluechtig-gsg-im-einsatz-1.3091576

Bei einer Schießerei im und am Münchner Olympia-Einkaufszentrum sind mindestens acht Menschen getötet worden, weitere wurden verletzt. Bis zu drei Täter sind laut Polizei auf der Flucht. "Akute Terrorlage" ausgerufen, aktuell aber keine Hinweise auf islamistischen Hintergrund. Der komplette öffentliche Nahverkehr ist eingestellt. Spezialeinheiten der Bundespolizei, die GSG9, sind in München ebenfalls im Einsatz. Im Klinikum Rechts der Isar ist der Katastrophenalarm ausgerufen worden. Bisher sind drei Schwerstverletzte eingetroffen, eine von ihnen, ein 15-jähriges Mädchen, ist mittlerweile gestorben. Was wir wissen und was wir nicht wissen, finden Sie hier in der Übersicht....

 

 

 

20160723-L4334

Schüsse in München im News-Ticker –

Augenzeugen berichten von Schüssen in Münchener Einkaufszentrum

http://www.focus.de/panorama/welt/berichte-augenzeugen-berichten-von-schuessen-in-muenchener-einkaufszentrum_id_5755183.html

Am Münchener Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) sind Schüsse gefallen. Ob Menschen verletzt oder getötet wurden, konnte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend zunächst nicht sagen. Auch zur Zahl der Täter machte sie keine Angaben.

... Auf Anfrage bei der Polizei heißt es, dass es aktuell „massenhaftes Chaos“ rund um das Gelände gebe. Daher könnten zur Zeit keine weiteren Fragen beantwortet werden**....

 

Meridian: ** das kann dauern bis „Justizphilister Heiner Hintern“ mit der Zensur fertig ist und Mutti den Segen dazu gegeben hat.

 

Schüsse in München im News-Ticker: Schüsse an Münchener ...

FOCUS Online-vor 4 Minuten

Am Münchener Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) sind Schüsse gefallen. Ob Menschen verletzt oder getötet wurden, konnte eine Sprecherin der ...

Olympia Einkaufszentrum: Schüsse in München - Berichte über ...
SPIEGEL ONLINE-vor 7 Minuten

München: Schüsse im Olympia Einkaufszentrum
Antenne Bayern-vor 9 Minuten

EIL - Schüsse in Münchner Einkaufszentrum - mehrere Verletzte
Süddeutsche.de-vor 21 Minuten

München: Schüsse im Einkaufszentrum OEZ - Zeugen berichten von ...
DIE WELT-vor 7 Minuten

 

 

 

20160723-L4333

Grenzenlos kriminell: Es wird ein grausames Erwachen geben – von Udo Ulfkotte

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/grenzenlos-kriminell-es-wird-ein-grausames-erwachen-geben.html;jsessionid=ACBB1B7F8F2D24D3C832DA9B2BF6338A

Die politische Korrektheit treibt immer absurdere Blüten. Grenzenlose Kriminalität durch Asylanten soll nicht nur dadurch bekämpft werden, dass man Polizisten das Wort »Flüchtling« einfach verbietet oder aber die Straftaten erst gar nicht mehr bearbeitet. Auch IS-Kämpfer sollen weiterhin unkontrolliert einreisen dürfen.

 

Die Asylantenkriminalität wird in Deutschland systematisch vertuscht. Polizisten wurde durch Erlasse verboten, darüber zu berichten. Dabei geht von bestimmten Migrantengruppen eine konkrete Gefahr für die Bevölkerung aus. Tickende Zeitbomben und IS-Schläfer leben mitten unter uns.

 

Volkserzieher in Politik und Medien wollen die Gefahr aber auch weiterhin nicht sehen. Wenn ein Axt-Attentäter wahllos auf Menschen einschlägt, dann beschreiben sie nicht den Horror, sondern wie »nett und freundlich« der Migrant doch immer war. Sie wollen die Gefahr nicht sehen, also verschweigen sie diese. Nicht nur beim Terror, auch bei der ganz normalen Ausländerkriminalität.

 

Die Deutschen haben keine Ahnung, was da auf sie zukommt. Die Wahrheit wird uns verschwiegen. Bei dem islamischen Massaker von Paris im November 2015 im Bataclan-Club haben die islamischen Täter ihren »ungläubigen« Opfern die Augen ausgestochen, sie kastriert, ihnen ihre abgeschnittenen Penisse in den Mund gestopft, Frauen Messer in die Vaginen gerammt.

 

Wir Deutschen durften das nicht erfahren. Unsere Volkserzieher wollen das nicht. Wir sollen nicht wissen, was bestimmte islamische Gruppen auch hier vorhaben. Der deutsche Innenminister de Maizière sagt dazu, man wolle die Bürger mit der Wahrheit »nicht verunsichern«. Irgendwann wird es ein grausames Erwachen geben.

 

Vor wenigen Tagen haben junge Muslime in Syrien einem kleinen Kind den Kopf abgeschnitten. Sie haben sich dabei filmen lassen. Und sie sind stolz auf ihre Tat.

 

Die mutmaßlichen Täter heißen Omar Salkho und Metin Nehlawi. Sie könnten jetzt schon auf dem Weg nach Deutschland sein, um hier unter anderem Namen und anderer Identität Anschläge zu verüben.

 

Man kann ihre Spuren im Internet verfolgen, schließlich rühmen sie sich sogar der Enthauptung eines Kindes. Und was machen wir in Deutschland? Wir lassen die Grenzen offen, begrüßen weiterhin jeden, der vorgibt ein »Schutzsuchender« zu sein, mit einer Willkommenskultur. Unsere Politiker sind offenkundig grenzenlos kriminell. Und die Leitmedien unterstützen sie dabei....

 

 

 

20160722-L4332

Erst Sauline, dann Pauline? Die merkwürdige Wandlung der Anetta Kahane

https://sciencefiles.org/2015/10/26/erst-sauline-dann-pauline-die-merkwuerdige-wandlung-der-anetta-kahane/

Wenn jemand moralisierend durch die Gesellschaft läuft, dann ist es im angelsächsischen Ausland normal, den Track-Record des Läufers zu betrachten. Denn außerhalb der biblischen Märchen, in denen sich ein Saulus zu einem Paulus wandeln kann, gibt es den gesunden Menschenverstand, und dieser gesunde Menschenverstand, der sagt, dass Erfahrungen, die ein Mensch gemacht hat, Handlungen, die er ausgeführt hat, Grenzen, die er überschritten hat, seine Persönlichkeit widerspiegeln, jene Persönlichkeit, die die Grundlage dessen ist, was ein Mensch für sich als moralische Grenze seiner Handlungen zieht.

 

Anders formuliert: Aus Saulus ist kein Heiliger geworden, denn Saulus ist auch als Paulus seine Erfahrungen und Handlungen aus der Vergangenheit nicht losgeworden. Sie prägen ihn in welcher Weise auch immer.

 

So, wie sie Anetta Kahane prägen, die den Vorsitz über die Amadeu-Antonio-Stiftung führt, jene Stiftung voller Gutmenschen, die dem Rassismus, nein, die allen den Kampf angesagt haben, die nicht das Bild des guten Menschen erfüllen, dass die Stiftung auf ihre Fahnen geschrieben hat.

 

Dabei hat Anetta Kahane eine recht interessante Geschichte, hat sie doch in der DDR als „IM Victoria“ für die Staatssicherheit gearbeitet und persönliche Bekannte ausspioniert...

 

 

 

20160722-L4331

Stasi und Hatespeech (Amadeu-Antonio-Stiftung)- von Bettina Roehl

Anetta Kahane – wieviel Hass braucht ein Mensch, um Stasi zu werden?

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/anetta-kahane-wieviel-hass-braucht-ein-mensch-um-stasi-zu-werden/

Die Säuberung des Internets von sogenannten Hasskommentaren de facto einer Kahane und einer absurden, von ihr geführten Amadeu-Antonio-Stiftung zu übertragen, ist fürwahr eine recht seltsame Kontinuität von Unrecht à la Stasi. Ist das alles rechtmäßig, was die Bundesregierung da macht oder handelt es sich um eine Verirrsinnigung der realen Politik der Bundesregierung?

ieviel Hass braucht der Mensch, um Stasi zu werden? Welche persönliche Eignung und fachliche Qualifikation braucht der Mensch, um acht Jahre lang Stasi zu sein? Wieviel Hass, welche persönliche Eignung und welche persönliche Qualifikation braucht ein Meinungs-und Gedankenkommissar der amtierenden Bundesregierung, sei es in Gestalt eines förmlichen Beamten oder sei es in Gestalt einer outgesourcten „Privat“-Überwacherin?

 

Bevor es seriös um die Antworten auf die hier gestellten Fragen gehen kann, muss klargestellt werden, was der informierte Leser ahnt. Es geht hier um die Amadeu-Antonio-Stiftung und deren hauptamtliche Chefin Anetta Kahane. Auch wenn im Folgenden Kahane und ihr Laden genauer unter die Lupe genommen werden, es geht zentral – und das ist ganz wichtig an dieser Stelle deutlich festgehalten zu werden – um das gigantische Versagen der Bundesregierung, die selektiv „rechte Hetzer“ durch Kahane jagen lässt und dies auf einem intellektuell, moralisch und rechtlich sehr fragwürdigem Niveau.

 

Angesichts der realen Welt von linkem Terror, von religiös motiviertem Terror, von sehr speziellen Entwicklungen in dem NATO-Land Türkei, in dem Gewalt und Hass aktuell geradezu explodieren und auch von seltsam negierten Gewalterscheinungen in Einwandererkreisen, ist die Fokussierung auf Unmutsbezeugungen oder Hatespeech im Internet und dies vor allem, soweit diese rechts verortet werden, eine verfassungsbrechende Groteske. Es steht also die Bundesregierung auf dem Prüfstand. Ist das alles rechtmäßig, was die Bundesregierung macht? Oder handelt es sich um eine Verirrsinnigung der realen Politik der Bundesregierung?

 

Der Eindruck drängt sich auf, je stärker die globalen Fehlentwicklungen voranschreiten, seien es Terroranschläge in Frankreich und Belgien, seien es Probleme mit der Masseneinwanderung, sei es der islamistische Staat, seien es brennende Autos und eine steigende Zahl verletzter Polizisten oder seien es klare, aber artifiziell unsichtbar gemachte Fakten der fehlschlagenden Integration, siehe den Fall Niklas in Bonn und ähnliche Fälle oder sei es eine neue Qualität sexueller Übergriffigkeit an öffentlichen Plätzen, desto hysterischer ficht die Bundesregierung ihren Kampf gegen rechts und neuerdings gegen Hatespeech, und zwar genauso, als wäre dieser Hatespeech, was immer das nach Auffassung der Bundesregierung sein könnte, in den sozialen Netzwerken verantwortlich für zuletzt die Toten in Nizza.

 

Aber Anetta Kahane hat ja 2012 ein Gutachten in Auftrag gegeben, das ihr bescheinigt, dass ihre achtjährige Stasi-Tätigkeit niemandem geschadet habe.

 

Schwarzfahren und Unschuldsgutachten erstellen

 

Das wird man ja wohl noch feststellen dürfen. Wer schwarz mit der Bahn fährt, hat Niemandem geschadet. Schwarzfahren steht, ohne Frage vollkommen zu Recht, unter Strafe. Es gibt einen eigenen Paragraphen im Strafgesetzbuch, der in der täglichen Rechtsprechung als Grundlage für die Verurteilung mindestens von notorischen Schwarzfahrern dient. Wer immer sich zum Gutachter hergeben würde, um einen der Schwarzfahrt Angeklagten die Verurteilung zu ersparen, in dem er gutachtete, der Schwarzfahrer hätte der Eisenbahngesellschaft nicht geschadet, weil schließlich die Züge ohnehin von A nach B gefahren wären, ganz unabhängig und auch kostenirrelevant davon, ob nun der Schwarzfahrer in der Bahn saß oder nicht, hätte recht. Der Schwarzfahrer hat Niemandem geschadet. Er hätte objektiv nicht einmal die Möglichkeit durch seine Schwarzfahrt der Bahn zu schaden, selbst, wenn er es wollte.

 

Sind der Staat und die Gesellschaft denn irre, etwas unter Strafe zu stellen, ohne, dass irgendwo ein Schaden entstanden ist? Klar, man darf in die Bahn nur einsteigen, wenn man bezahlt hat. Also der entgangene Gewinn ist der Schaden, den der Schwarzfahrer erzeugt? Was hatten sich die Juristen nicht für Gedanken gemacht, um die Schwarzfahrerei rechtlich in den Griff zu kriegen? Wer wortlos in den Zug einsteigt, schließt keinen Vertrag. Und eine Bahn, die gar nicht weiß, wer einsteigt und die trotzdem fähr … Lauter Kopfkonstrukte haben den Streit in den siebziger und achtziger Jahren um die Frage der Rechtmäßigkeit des Schwarzfahrerparagraphens schließlich wieder beruhigt.

 

Es war das Lager der linken Juristen, was immer ein linker Jurist sein könnte, das nicht nur die Besetzung fremder Wohnhäuser – siehe Hausbesetzerszenen in den letzten knapp fünfzig Jahren – mit allerlei Trickserei und immer wieder auch mit der Sozialbindung des Art. 14 Grundgesetz herbeizureden versuchte, sondern das auch den Schwarzfahrern mit allerlei Exkulpationstricks politisch sehr vehement beisprang. Das schob für Jahrzehnte eine förmliche Modewelle an, die in einigen Städten bis in die etablierten Parteien hineinging, den öffentlichen Nahverkehr kostenlos anzubieten. Die FDP Berlin hat sich in dieser Hinsicht in den siebziger Jahren unrühmlich hervorgetan.

 

Ja, das waren die Zeiten eines etablierten Linksradikalismus, längst vergessen. Heutzutage denken die meisten Menschen wahrscheinlich, schwarzfahren ist schwarzfahren und das war doch wohl immer so. Weit gefehlt.

 

Eine kleine Analogie, um zu verdeutlichen, wie das linke Lager so tickt. Sie habe keinem geschadet, so Anetta Kahane über ihre achtjährige Stasitätigkeit und deswegen war sie eigentlich gar nicht Stasi und bringe ein Gutachten bei, das bestätigt, dass sie niemandem geschadet habe. Verdammt dumme Stasi: Die hat Kahane jahrelang mit Geld und Geschenken verwöhnt und das ohne jede Gegenleistung!

 

Von sich aus, ganz eigeninitiativ, hat Kahane ihre Stasitätigkeit nicht öffentlich bekannt gegeben, an dem Tag als die DDR untergegangen ist und sie zur gesamtdeutschen Bürgerin wurde. Warum auch?

 

Typische linke Vorgehensweise: Immer aggressiv nach vorne gehen und dies mit gepachteter Unschuld. Kahane fütterte ihren Gutachter, dessen Qualifikation hier nicht beurteilt werden soll, mit ihren eigenen Unterlagen. Der Gutachter hat also in den zur Verfügung stehenden Stasi-Archiven nicht recherchiert und er hat auch nicht die von Kahane ausgespähten Personen befragt. Das Gutachten, auf das sich Kahane neuerdings in der Öffentlichkeit mit schweigender Unterstützung der Bundesregierung, ihrer Stiftung und auch der mitwirkenden Publikationen wie der ZEIT verschärft beruft, zur Abwehr einer rechten Hetze gegen ihre Person versteht sich, ist bei genauerer Betrachtung wohl ziemlich wertlos.

 

Dem Gutachter wurden von der interessierten Partei, also von Kahane selber, ausgewählte, teils geschwärzte Unterlagen zur Verfügung gestellt, aber der Gutachter ist sich nicht zu schade in dem von Kahane beantragten Sinn los zu gutachten. Gemäß Wikipedia weist der Gutachter immerhin auf die Wertlosigkeit seines Gutachtens selber hin.

 

Stasi ist Mist und mehr

 

Die DDR lässt sich als Hassregime mal intensiver, mal etwas kommoder (so Günter Grass) begreifen. Die Stasi war allerdings die Hasszentrale gegen die eigene Bevölkerung. Sie war eine Gedanken-und Schnüffelpolizei. Sie war eine Einschüchterungs- und Vollstreckungsbehörde und sie war das Gegenteil von Demokratie, Rechtsstaat, sie war das Gegenteil von Meinungsfreiheit.

 

Jeder, der dieser Behörde diente, stärkte diese und stärkte konkrete Mitarbeiter in seinem Umfeld bei deren menschenverachtendem Tun. Wo Stasi draufstand, gab es immer eine Latenz von Rechtsbruch und auch vom Straffälligwerden einzelner Stasitäter. Das Strafgesetzbuch kennt als strafverschärfende sogenannte Qualifikation die Tatbegehung durch mehrere Menschen. Das ist klar der Erkenntnis geschuldet, dass mehrere Menschen Dynamiken entfalten und sich gegenseitig anheizen können. Stasi war kein Kinderspiel, auch wenn die Stasi, ziemlich erfolgreich und aus heutiger Sicht überhaupt nicht mehr nachvollziehbar, im linken Lager in der Bundesrepublik ziemlich viele IMs oder Sympathisanten, die es eigentlich gar nicht nötig gehabt hätten, anwerben konnte....

 

 

 

20160722-L4330

Ein Spinnennetz legt sich über das Land –

und die Amadeu-Antonio-Stiftung mittendrin - Von Ansgar Neuhof.

http://www.achgut.com/artikel/ein_spinnennetz_legt_sich_ueber_das_land_und_die_amadeu_antonio_stiftung_mi

Für die Amadeu-Antonio-Stiftung kommt es derzeit „ganz dicke“. Vor wenigen Tagen brachte das ZDF im Rahmen der Sendung „Hallo Deutschland“ einen etwas launigen, wenngleich harmlosen Beitrag über die Stiftung und ihre Kampagnen, und nur einen Tag nach dem Beitrag über Familie Kahane und die Stiftung auf der Achse des Guten veröffentlicht auch die FAZ einen äußerst kritischen Beitrag über die Stiftung. Und auch die alternativen Medien sind voll der Kritik an Frau Kahane und der Stiftung, siehe beispielhaft hier. So viel Gegenwind mag die Stiftung gar nicht. Gegen den ZDF-Beitrag intervenierte sie daher mit einer Beschwerde an den ZDF-Fernsehrat mit dem Ziel, den Beitrag löschen lassen zu lassen.

 

Unterstützung durch Medien, Abgeordnete und Regierung

 

Mediale Unterstützung erfährt die Stiftung bei ihrer Beschwerde von der Wochenzeitung „Die Zeit“, die dazu titelte "ZDF macht Kampf gegen Hasskommentare lächerlich" und schrieb - geradezu Mitleid erheischen wollend -, daß sich die Stiftung "schwer getroffen fühle". Stolz berichtet die „Zeit“, daß ihr diese Beschwerde des Stiftungsratsvorsitzenden an den Fernsehrat vorliege, vergißt dabei aber zu erwähnen, daß im Stiftungsrat die „Zeit“-Journalistin Andrea Böhm sitzt. Ebenfalls im Stiftungsrat sitzt Petra Lidschreiber, früher RBB-Chefredakteurin, jetzt RBB-Redaktionsleiterin Mittel- und Osteuropa. Gibt es Kritik an der Stiftung und an der Stasi-Vergangenheit von Frau Kahane, ergreift der RBB schon mal gerne mal Partei, so z. B. im April dieses Jahres mit einem Beitrag unter der Überschrift „Amadeu-Antonio-Stiftung sieht sich Kampagne ausgesetzt“  – natürlich auch ohne Angabe der personellen Verflochtenheit.

 

Damit aber nicht genug der Unterstützung. Schirmherr der Stiftung ist Wolfgang Thierse (SPD), Unterstützer sind unter anderen Rita Süssmuth (CDU) und Cem Özdemir (Grüne). Für einzelne Projekte übernimmt auch schon mal Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich die Schirmherrschaft, die sich ebensowenig wie Thierse an der Stasi-Vergangenheit der Stiftungsvorsitzenden Kahane stört, so zum Beispiel bei dem Youtube-Schülerwettbewerb "361 Grad Toleranz".

 

Unterstützung durch Wirtschaft und Vernetzung bis ins höchste Gericht

 

Auch aus dem Bereich Wirtschaft wird die Stiftung unterstützt, zum Beispiel von SAP und Generali Zukunftsfonds. Sogar die New Yorker Ford Foundation ist mit dabei. Daneben erfährt die Amadeu-Antonio-Stiftung erhebliche finanzielle Unterstützung auch von der Freudenberg-Stiftung, eine Unternehmens-Stiftung, mit der überdies eine enge Zusammenarbeit besteht. Geschäftsführerin der Freudenberg-Stiftung ist Pia Gerber, die - wen wundert´s - stellvertretende Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung ist. Mit Christian Petry sitzt dazu noch ein Kuratoriumsmitglied der Freudenberg-Stiftung im Stiftungsrat der Amadeu-Antonio-Stiftung.

 

Die Freudenberg-Stiftung wiederum ist zusammen mit unter anderen der Volkswagen-, Bertelsmann- und Vodafone-Stiftung eine von sieben Unternehmens-Stiftungen, die den "Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration" finanzieren. Vorsitzende der Findungskommission bei der Gründung des Sachverständigenrates war die Unterstützerin der Amadeu-Antonio-Stiftung Rita Süssmuth (siehe oben). Vorsitzende des Sachverständigenrats war bis vor wenigen Tagen Christine Langenfeld, sie wurde am 08.07.2016 als Richterin zum Bundesverfassungsgericht berufen.

 

Damit schließt sich dann der Kreis von der ersten (Abgeordnete), zweiten (Regierung) und vierten Gewalt (Medien) über die Wirtschaft zur dritten Gewalt (Gerichte). Alle vereint im Kampf gegen Andersdenkende - miteinander und untereinander vernetzt. Wie ein Spinnennetz, das sich über das ganze Land gelegt hat. Und mittenmang die Amadeu-Antonio-Stiftung.

 

„Hat nichts mit dem Islam zu tun“ - nicht völlig richtig und nicht völlig falsch!? Neue deutsche Logik

 

Der sogenannte Sachverständigenrat für Integration und Migration gibt regelmäßig Jahresgutachten zum Stand der Integration in Deutschland heraus, zuletzt 2016. Die Pressemitteilung dazu ist überschrieben mit "Alle Rechte für alle. Die deutsche Politik der Religionsförderung hat sich bewährt" . Zeigt schon der Titel der Pressemitteilung, wohin die Richtung geht, enthält das Gutachten überraschenderweise aber auch kritische Anmerkungen. Auf Seite 16 heißt es unter der Überschrift "Religion und Terror: kein monokausaler Zusammenhang" wörtlich: „Die politisch korrekte Empörung, dass der heutige Terror „nichts mit dem Islam“ zu tun habe, ist also nicht völlig falsch, aber auch nicht vollkommen richtig".

 

Immerhin wird also eingestanden, daß Terror "etwas" mit Islam zu tun hat; daß es einen monokausalen Zusammenhang gibt, behauptet wohl auch niemand ernsthaft. Dennoch ist es mit der Logik im Gutachten nicht sonderlich weit her. Denn wenn laut Gutachten der Terror etwas mit dem Islam zu tun hat, dann ist die Aussage „hat nichts mit dem Islam zu tun“, nicht nur teilweise falsch, sondern völlig falsch. Denn "nichts" bedeutet nun einmal nichts und nicht etwas. Doch Schwierigkeiten mit logischem Denken scheinen karrierefördernd zu sein, wenn man an die Vorsitzende des Sachverständigenrats und Neu-Verfassungsrichterin Langenfeld denkt.

 

Mit Nonsens auf Kosten redlicher Bürger gutes Geld verdienen und Karriere machen

 

Promoviert hatte die auf Vorschlag der CDU (!) berufene Langenfeld übrigens zum Thema Geschlechtergerechtigkeit, das auch ein Schwerpunkt ihrer bisherigen Tätigkeit war. Das paßt ganz gut, trifft sie doch am Bundesverfassungsgericht auf die Verfassungsrichterin Susanne Baer, die zugleich an der Berliner Humboldt-Universität Professor für Geschlechterstudien (Gender Studies) ist. Damit sind es dann schon - mindestens - zwei Richter am höchsten deutschen Gericht, die es geschafft haben, mit Nonsens sehr viel Geld zu verdienen und in höchste Ämter zu gelangen, ohne sich in der freien Wirtschaft oder wenigstens im öffentlichen Dienst mit einer sinnvollen Tätigkeit bewährt zu haben.

 

Nur zum Vergleich: Langenfelds Vorgänger im Richteramt hatte vor der Juristerei Bäcker gelernt. Demnächst wird wohl noch ein weiterer Richter von der Art Langenfeld oder Baer hinzukommen, denn die Grünen beanspruchen das Vorschlagsrecht für sich. Aber vielleicht es ist ja auch eine „Leistung“, viele ehrlich arbeitende Menschen dazu zu bringen, sich die eigenen Sperenzien bezahlen zu lassen, und das weit über HartzIV-Niveau.

 

Und beim Thema Gender ist man dann auch wieder bei der Amadeu-Antonio-Stiftung. Die hat selbst eine sogenannte „Fachstelle Gender und Rechtsextremismus“ geschaffen, gefördert natürlich mit Zuschüssen des Bundesfamilienministeriums und der Freudenberg-Stiftung. Klingt fast so wie die „Fachgesellschaft für Gender“, ein als gemeinnützig anerkannter Verein, der über seine Finanzen schweigt und deren Vorstandsmitglied die Verfassungsrichterin Baer bis 2014 war. Ansässig sind der Verein und die Amadeu-Antonio-Stiftung wie die Regierung in Berlin - dem Zentrum des Spinnennetzes.

 

Ansgar Neuhof (46) ist Rechtsanwalt und Steuerberater mit eigener Kanzlei in Berlin...

 

Siehe auch:

http://www.achgut.com/artikel/der_kampf_gegen_rechts_muss_sich_lohnen_die_amadeu_antonio_bank

http://blogs.faz.net/deus/2016/07/17/wie-man-gegen-satirische-journalisten-stasi-opfer-und-die-polizei-hetzt-3517/

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/anetta-kahane-wieviel-hass-braucht-ein-mensch-um-stasi-zu-werden/

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/amadeu-antonio-stiftung-fordert-zensur-von-satire-beitrag/

https://de.wikipedia.org/wiki/Amadeu_Antonio_Stiftung

 

 

 

20160721-L4329

Türkei: WikiLeaks veröffentlicht Tausende AKP-Mails

http://www.spiegel.de/politik/ausland/wikileaks-veroeffentlicht-nach-putschversuch-in-der-tuerkei-akp-mails-a-1103794.html

al ist, ist noch unklar.

 

WikiLeaks hat Hunderttausende E-Mails der türkischen Regierungspartei AKP veröffentlicht. Am späten Dienstagabend stellte die Organisation auf Twitter einen Link auf ihre Webseite. Dort können die E-Mails nach einzelnen Begriffen oder Sätzen durchsucht werden. "WikiLeaks veröffentlicht den ersten Teil der AKP-E-Mails", war auf der Seite zu lesen.

 

Die Datenbank bestehe aus 762 Posteingängen und insgesamt 294.548 Nachrichten. Darunter sind auch Spammails wie diese von einer russischen Adresse: "Do you want to amaze your girlfriend at night?"

 

Die Nachrichten seien jeweils von Adressen verschickt worden, die der Homepage der AKP zuzuordnen seien. Der Inhalt solcher Mails beziehe sich aber meist nicht auf Interna der Regierung, sondern auf "Beziehungen mit der Welt", also vermutlich auf außenpolitische Themen.

 

WikiLeaks machte bislang keine weiteren inhaltlichen Angaben, ob in den Mails brisante Informationen auftauchen. Die aktuellste Nachricht wurde der Organisation zufolge am 6. Juli verschickt, die älteste stamme aus dem Jahr 2010. WikiLeaks habe das Material eine Woche vor dem Putschversuch in der Türkei bekommen.

 

Die Zahl der Menschen, die bei dem gescheiterten Putschversuch ums Leben kamen, hat sich mittlerweile auf 264 erhöht. Bei ihnen handele es sich um 173 Zivilisten, 67 regierungstreue Sicherheitskräfte sowie 24 Putschisten, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. 1390 Zivilisten seien verletzt worden....

 

 

 

20160721-L4328

Meridian: Wann fliegen die anderen Politschauspieler auf

oder ist Frau Hinz nur in Merkels Flugabwehrradar geraten???

Falscher Lebenslauf von Abgeordneter Hinz Niemand prüft's

https://www.tagesschau.de/inland/hinz-lebenslauf-101.html

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Hinz hat ihren Lebenslauf gefälscht. Gemerkt hat das jahrelang niemand. Wie kann das sein? Recherchen von tagesschau.de ergeben: Das System Bundestag beruht allein auf Vertrauen. Und ernsthafte Konsequenzen müssen Schwindler kaum fürchten.

 

Wer sich hierzulande auf eine Arbeitsstelle bewirbt, muss in der Regel darlegen und nachweisen, dass er für den Job geeignet ist: Der Arzt muss seine Approbation vorlegen, der Handwerksgeselle sein Ausbildungszeugnis, der Geisteswissenschaftler sein Studienzeugnis. Doch wie ist das bei Bundestagsabgeordneten? Für sie gibt es keine spezielle Ausbildung. In der Regel kann sich jeder, der volljährig und psychisch fit ist, laut Gesetz für ein Bundestagsmandat aufstellen lassen.

 

Auf den Stimmzetteln werden aber auch die Berufe der Kandidaten angegeben - damit sich die Wähler ein besseres Bild machen können. Später, sollte es der Kandidat tatsächlich in den Bundestag schaffen, wird der berufliche Werdegang auch vom Bundestag veröffentlicht. Doch wer überprüft diese Angaben? Der Fall Petra Hinz, die sich weite Teile ihres Lebenslauf ausgedacht hat, wirft diese Fragen auf. Anders als lange Jahre angegeben, hat sie weder Abitur noch ein abgeschlossenes Jura-Studium....

 

 

 

20160721-L4327

Kopftuch-Juristin freut sich über Erdogans Säuberungswelle

http://www.metropolico.org/2016/07/20/kopftuch-juristin-freut-sich-ueber-erdogans-saeuberungswelle/

Betül Uluso, Mitglied der Jungen Union, wurde durch ihre Kopftuch-Posse bekannt. Nun macht sie Schlagzeilen, weil sie sich freut, dass Erdogan – mit Allahs Hilfe – bei seiner Säuberungsaktion Menschen wie »Schmutz« entfernt. Der Kopftuch-Juristin droht nun der Rauswurf aus der JU.

Die »Kopftuch-Aktivistin« Betül Ulusoy bewarb sich letztes Jahr beim Bezirksamt Neukölln um einen Referendariatsplatz als Teil ihrer praktischen Ausbildung. Die angehende Juristin wurde landesweit bekannt, da sie sich das Recht erstritten, ihr Referendariat auch mit muslimischem Kopftuch antreten zu dürfen und somit das religiöse Neutralitätsgebot des deutschen Staates in Teilbereichen kippte.

Ulusoy hatte behauptet, dass sie wegen ihres Kopftuchs abgelehnt worden sei, was den geballte Toleranzapparates in Bewegung setzte (metropolico berichtete).

»Welchen »Dreck« werden Frau Ulusoy und ihre Gesinnungsgenossen entfernen, wenn sie in Deutschland mehr Einfluss bekommen?«...

 

 

 

20160721-L4326

Der Tod macht auch bewegungsunfähig - Von Peter Bereit.

http://www.achgut.com/artikel/der_tod_macht_auch_bewegungsunfaehig

Das Blut der Opfer war noch nicht getrocknet, die Schwerverletzten schwebten noch in Lebensgefahr und der Schock der physisch Unverletzten war noch nicht verflogen, da meldete sich eine der bekanntesten Berufsbesorgten zu Wort, die dieses Land zu bieten hat. Frau Renate Künast äußerte auf Twitter ihr Bedauern darüber, dass der allem Anschein nach noch jugendliche Täter, der gestern in einem Reisezug bei Würzburg Reisende mit Axt und Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt hatte, von Spezialkräften der Polizei auf der Flucht erschossen wurde. Ihre Frage: Hätte der Täter nicht bewegungsunfähig gemacht werden können?

 

Nun ja. Der Tod macht auch bewegungsunfähig, doch Renate meinte es sicherlich nicht so zynisch. Sie stellte wohl eher darauf ab, dass die Polizeibeamten dem potenziellen Mörder ein Gespräch hätten anbieten müssen, um die Frage zu klären, weshalb er seine bayerischen Pflegeeltern derart enttäuscht und sich innerhalb kürzester Zeit, so nimmt man an, radikalisiert habe, um am Ende Menschen aus seinem Gastgeberland zu massakrieren. Da die Sache nicht so lief, wie von Renate Künast angedacht, mag daran liegen, dass den vor Ort befindlichen Einsatzbeamten einfach die Zeit für ein solches Gespräch fehlte oder die Einsicht Raum gewann, irgendwann sei es einfach unumgänglich, die ausgestreckte Hand zur Faust zu ballen, um Nachahmer, wie sie derzeit aus dem Boden sprießen, abzuschrecken.

 

Ich persönlich rechne diesem Anliegen jedoch wenig Chancen zu, denn wer ins Paradies will, der lässt sich weder durch Worte von Polizisten und Politikern, noch durch Projektile aus Dienstwaffen aufhalten. Aus islamistischer Sicht betrachtet, verschaffte das bayerische SEK dem Täter sogar einen Vorteil, indem es diesen Weg beschleunigte. Diese Sichtweise mag man zynisch nennen, aber ich habe sie ja nicht erfunden und eingeführt. Oft habe ich mich gefragt, weshalb Allah für diese Art von Individuen, ich kann und möchte sie nicht mehr Menschen nennen, diesen Umweg über das irdische Dasein wählte. Sollte er es wirklich nur darauf angelegt haben, durch sie Schrecken und Elend auf der Welt zu verbreiten? An die Existenz eines solchen Gottes mag man nicht glauben wollen. Er wäre gänzlich verzichtbar, so wie Satan, an dessen Existenz ich langsam zu glauben beginne.

 

Durch Persönlichkeiten wie Frau Künast wurde in diesem Lande eine Atmosphäre geschaffen, die alle ehemals bedeutsamen und schützenswerten Ideale infrage stellt und in den Schmutz zieht. Polizisten, in allen Gesellschaftsordnungen zwischen Baum und Borke stehend, sind verunsichert und tun lieber nichts, als sich den Vorwürfen und Anschuldigungen derer auszusetzen, die aus sicherer Entfernung alles besser wissen wollen und doch selbst verantwortlich sind für die Misere, in die wir zunehmend eintauchen.

 

Mit einem Glas Supertoskaner in der Hand und umgeben von spintisierenden Traumweltenbewohner lässt es sich köstlich über die Leichtigkeit der Dinge philosophieren, die man nicht selbst aushalten muss. Zu allem Irrsinn wird man in unzählige Talkshows eingeladen, deren Fazit oft nur darin besteht, zu jedem noch so dummen Satz ein schlaues Gesicht gemacht zu haben. Irgendwann werden wir sie nochmals anzapfen und darüber lächeln, wie diese Vertreter versuchten, uns die heile Welt zu erklären. Was alles leider schiefgegangen ist und was wir niemals schaffen konnten, weil da zu viele Zweifler waren. 

 

Es langweilt mich selbst, immer wieder betonen zu müssen, dass nicht alle Muslime potenzielle Mörder sind. Sie sind, das habe ich an anderer Stelle auch schon einmal gesagt, friedlich wegen des Islam, sondern trotz des Islam und seiner Lehrfibel, dem Koran.

 

Wer sich nach 1945 schnell des in nahezu allen Haushalten vorhandenen Buches MEIN KAMPF entledigt hatte, wurde nicht automatisch zum besseren Menschen und Demokraten und nicht jeder, der es zunächst auf dem Dachboden versteckte oder es bis heute besitzt, war und ist ein unverbesserlicher Nazi. Doch dieses Buch trägt einen Keim in sich, der bis heute nicht gänzlich ausgelöscht ist. Weshalb sage ich das?

 

Bücher an sich können die Welt nicht verändern. Sie vergegenständlichen sich durch Taten. Durch gute wie böse Taten, wobei auch Gut und Böse keine allgemeingültigen Kategorien darstellen, sondern Ergebnis menschlicher Bewertung sind. Das, was wir weltweit an Taten erleben, die angeblich auf einem Buch fußen, das Gottes unverfälschtes Wort darstellt, bedarf keiner differenzierten Bewertung. Nur Kranke können diese Barbarei als göttlichen Ausdruck betrachten. Dieses Buch, dass milliardenfach gedruckt, gelesen, Kindern eingetrichtert und sogar auswendig gelernt wird, gehört auf den Prüfstand oder den Müllhaufen der Geschichte.

 

Die Muslime sollten es endlich selber tun und wir könnten ihnen dabei helfen. Wir haben ziemlich erfolgreich das Buch MEIN KAMPF überwunden, auch wenn uns unser Justizminister und einige andere weiszumachen versuchen, dass die wirkliche Gefahr von Rechts ausgeht. Wenn wir es jemals schaffen sollten, unsere Werte, für die Europa Jahrhunderte gestritten und gelitten hat, der neuen Barbarei entgegenzusetzen, werden tödliche Schüsse auf muslimische Terroristen vielleicht der Vergangenheit angehören. Das zu tun erfordert Mut und nicht dummes Geschwätz.

 

Wir könnten es schaffen, wenn wir sofort damit anfangen. Ein erster Schritt wäre, sich zuerst mit den Opfern von Verbrechen und danach mit dem Täter zu beschäftigen, Frau Künast.

 

 

 

20160721-L4325

Bluttat bei Würzburg im News-Ticker

De Maizière: Attentäter von Würzburg von IS "angestachelt"

http://www.focus.de/politik/deutschland/bluttat-bei-wuerzburg-im-news-ticker-gauck-werte-gegen-terrorismus-bedrohung-schuetzen_id_5746712.html

... Bei dem Attentäter von Würzburg handelt es sich nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) um einen Einzeltäter, der sich durch die Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat "angestachelt" gefühlt hat. Das Bekennervideo enthalte keine Hinweise auf eine Anordnung des IS, sagte de Maizière am Mittwoch in Berlin.

 

"Es ist vielleicht auch ein Fall, der im Grenzgebiet zwischen Amoklauf und Terror liegt", sagte de Maizière. Er sprach von einem "brutalen Akt wahlloser Gewalt". Nicht bei allen Opfern stehe fest, ob sie überleben würden....

 

Und die Meinung des Leser zur dieser Groko-Propaganda

Ein paar von fast 2000 Leserzuschriften:

 

De Maizière sagt Einzeltäter

von Detlef Drauschke

Da bin ich aber froh, dass unser ehrlicher Innenminister feststellt, dass es ein Einzeltäter war und nichts mit dem IS zu tun hat. Auch über Frau Merkel die alles nach Deutschland läßt, egal von wo, egal ob Papiere, ob Asiat, ob Araber sie nimmt alle rein. Obwohl ich es doch ein wenig zynisch finde wenn sie die Grundlagen für solche Taten verursacht und diese dann verurteilt.

 

Merkel dankt Einsatzkräften nach Axt-Angriff ...

von Michael Schneider

... und ich danke Merkel für die Öffnung der Grenzen und den unkontrollierten Grenzübertritt der traumatisierten Facharbeiter. Mit ist es sch..egal, ob es Einzeltäter oder Gruppen sind. Verbrecher sind und bleiben Verbrecher. Dieses politisch korrekte Gesülze von Merkel, Altmaier und de Maiziere hängt mir zum Hals raus. Ich könnte nur noch ko....

 

Der angebliche 17jährige Jugendliche hat

von Eleonora Artmann

sich in Passau als solcher registrieren lassen und es ist zu vermuten, dass eine "geschleppte Durchreise durch Österreich erfolgt ist" (laut Kleine Zeitung Österreich). Genauso wie sich der Bürger das vorstellt: Alles läuft ordnungsgemäß ab, keine Unklarheiten. Ob die Dokumente echt waren bleibt zu bezweifeln. Es ist zu hoffen, dass dies alles genau geprüft wird. Da man aber davon ausgeht, dass es ein IS-Angriff war, dürften die Verantwortlichen mehr Panik fühlen als dies in den Medien zum Ausdruck kommt. Wieviele solcher Täter gibt es, die noch nicht zugeschlagen haben? Man darf nicht vergessen, dass die Bevölkerung sehr, sehr verunsichert ist und damit wird sich Merkel immer schwerer tun, ihre unselige Asylpolitik den Bürgern schmackhaft zu machen.

 

Oh Gott Gauck

von Michael Rother

Deine Friedens und Freiheits Floskeln sind so etwas von abgedroschen vielleicht will es jemand auf den Mars hören aber ich bekomme davon nur geschwollene Ohren .

 

Das passiert wenn man Grenzen öffnet

von Bow Sara

Ich frage mich, warum es nicht möglich war bei der Vergebung von Asyl nachzuprüfen welchen Dialekt der Mann genau spricht? Wenn man sich bedenkt, was alles gelogen sein kann... Nationalität, Alter, Name... Einem wird schlecht von den Gedanken, was sich später alles noch offenbart.

 

Schlecht war einem schon als man hörte,

von Eleonora Artmann

wie viele dieser Migrantenmänner einreisen durften, dass sie auf dem Weg zur Unterkunft einfach verschwanden und dass die ganze Situation immer mehr unkontrollierbarer wurde! Dieser Migrant hat allerdings offenbar alles genau richtig gemacht, wenn auch seine Papiere gefälscht gewesen sein durften. Das macht alles noch unheimlicher, denn auch den Registrierten ist nicht mehr zu trauen!

 

Keine besondere Gefahr

von Bow Sara

Was mir Angst macht, ist wenn ein Türke in perfekten Deutsch sagt, er würde für sein Land alles tun, sogar sterben. Er meint damit Türkei. Und dass nach langen Jahren hier, bei uns. (aus dem Beitrag in den Nachrichten, wo ein Gemüsehändler sich geäußert hat). Wo ist die Garantie, dass viele andere nicht genauso fühlen oder fühlen werden?

 

Frau Bundeskanzlerin!

von Peter Vogel

Wo bleibt ihr Statement zu diesem Ereignis? Müssen andere Mitglieder der Regierung für Sie in die Bresche springen, weil Sie nicht den Mut haben, vor die Bevölkerung zu treten, um einzugestehen, dass ihr Experiment der grenzenlosen Willkommenskultur mit Würzburg gescheitert ist?

 

Der Altmeier ist ja lustig

von Bow Sara

Keine besondere Gefahr von Asylbewerbern. Schon mal Statistik angeguckt, von welchen Nationalitäten die Attentate ausgeübt wurden? Er selbst besteigt wahrscheinlich keinen Zug ohne Sicherheitsleute.

 

Auf das "Augenmaß" von Herrn Gauck ...

von Alfred Werner

wäre ich gespannt, wenn man ihm im Zug die Axt in den Schädel schlagen würde. Da ihm das nicht passieren kann, kann er hier fröhlich drauf los schwadronieren. Grenzen dicht und feststellen, wen wir überhaupt im Land haben, das wäre "Augenmaß". Mir reicht schon, daß wir Hundertausende durchdrehende AKP-Anhänger im Land haben. Man fragt sich schon, was passiert, wenn der Sultan mal eben schnell zur Vernichtung der "Ungläubigen" aufruft. Können wir uns da mal ernsthaft Gedanken machen ???? Von den frisch Zugewanderten rede ich noch gar nicht .......

 

Diese Detailversessenheit

von Heidemarie Heim

wie sie auch von unserem Innenminister und allen Abwieglern praktiziert wird was die Hintergründe & Motivationen dieses Terroristen betreffen, hätten sich die Opfer und sicher viele von uns auf ganz anderem Gebiet gewünscht. Es geht mir äußerst peripher vorbei ob diese fanatisierten Hasser wo auch immer herkommen und wie alt sie sind. Wo und durch wen auch immer sozialisiert, traumatisiert, wer erwähnt das Trauma der Opfer!, hat er sich unüberprüft einen Platz innerhalb unserer Gesellschaft erschlichen. Genau was er wollte lt. eigener Aussage. Denn das "erhöhte"seine Mission wie er im Video sagt. Ob auf Befehl des IS oder eigener "Inspiration" ist beim Versagen unserer Sicherheitspolitiker so uninteressant wie die Markenbezeichnung auf der Axt o.dem Messer( aus Solingen?).Übernahme der Verantwortung??

 

Innenminister

von Hans Wallrafen

Mehr Videoüberwachung, mehr Polizei und besserer Schutz für Polizei Es wird alles was gefordert wird vor der Invasion von un-oder nicht ausreichend kotrollierten Asylbewerbern rutergefahren wurde,was kann uns dies sagen,auf jeden fall wird der Schutz der Bevölkerung nichr erwähnt,steht jedoch im Grundgesetz.Stoppt diesen Flüchtlingswahn der war noch nie unter Kotrolle,und die Kosten werden auch nicht nachgehalten und veröffentlicht

 

Gauck

von Volker Degener

Warum glaubt dieser Schwätzer eigentlich immer noch, irgendjemand würde sein belangloses und deutschenfeindliches Blabla hören wollen?

 

Aletheia ( griechisch ) die Göttin der Wahrheit

von Alfred Garske

“ Verunsichert “ Da gabs doch mal den Spruch : “ Könnte Teile der Bevölkerung verunsichern “. Ich suche eine Versicherung, bei der ich mich gegen “ Verunsicherungen “ versichern kann.... bin momentan total verunsichert.....

 

Unmögliches Statement

von Albert Werner

Schon alleine dadurch,daß keine Institution weiß,ob der Attentäter wirklich minderjährig ist und aus welchem Land er kommt,zeigt sich,daß die Regierung die Lage nicht im Griff hat. Das es keine hundertprozentige Sicherheit gibt ist ein Allgemeinplatz,der dies überdecken soll.In den zwei Jahren,in der dieser Mensch hier lebte,wurde nicht einmal der Versuch unternommen,seine Legende belastbar zu überprüfen,denn nicht einmal seine offensichtlich falsche Altersangabe führte dazu,dies wurde alles still geduldet(obwohl die Einstufung als Minderjähriger den Staat eine Menge Geld kostet). Und da stellt sich der Innenminister jetzt hin und philosophiert nur ,ob es ein Terrorakt oder mehr ein Amoklauf war.Konfuzius sagte: Wer aus einem Fehler nicht lernt,begeht einen zweiten.

 

Wo bleiben eigentlich

von Michael Gerhard

die ganzen Politiker, die sonst auch immer wie Hühner aus ihrer Ecke flattern. Wo bleiben die warmen Worte von Mutti ihrer Lemminge für die Opfer? Wo bleiben die Lichterketten? Ach ja. Die gibts ja: Gegen Rechts. Keine weiteren Fragen...

 

Würde unsere Regierung ihre Pflicht erfüllen

von Andreas Weber

würden sie vor Einreise die Identität eines jeden Einzelnen genau überprüfen, aber es scheint wohl gar nicht erwünscht zu sein, bzw. scheint es den Verantwortlichen völlig egal zu sein. Auch eine Sprachprüfung hätte es wohl ergeben, woher er kommt - aber was will man von unseren Luschen auch noch erwarten.

 

Google hat eine schoene ...

von Michael Muller

Auswahl an deutschsprachiger presse, die nicht merkelhoerig ist: -"Wir brauchen endlich Gewissheit über jene Menschen, die unser Gastrecht genießen. Und wer mit den Kriminalisten und Verfassungsschützern nicht kooperiert, wird sofort abgeschoben - spätestens jetzt muss zwischen den Opfern des islamischen Terrors, also den echten Flüchtlingen, und den mit zu uns eingesickerten Tätern, unterschieden werden. Dieser Kraftakt der Exekutive muss nun stattfinden. Für die Sicherheit und Zukunft unserer Kinder.- (Krone DOT at) Oder auch wiki (link im Artikel) hat eine Seite "Liste von Terroranschlägen". Aus der ungluecklicherweise ersichtlich ist, welche "Organisation", "Verwirrtheit" fuer die meisten Terroranschlaege weltweit verantwortlich zeichnet!

 

Das übliche bla-bla..

von Alexander Schütz

Ja dann fangen Sie mal an Hr. Gauck WIE Sie diese Werte und WOMIT schützen wollen und vergessen Sie auch nicht die Hauptverantwortliche Person nach ihrem "Masterplan" zu fragen..

 

Wie immer

von Jochen Wolf

Es wird nicht mehr lange dauern und der Mist fliegt uns um die Ohren. Dummheit, Ignoranz, Zusammen halten, Werte unserer Freiheit erhalten, Spaltungen vermeiden, Radikalität vermeiden............. Alles ohne Plan ohne Ziel ohne Linie nur das dreschen von leerem Stroh Herr Pfarrer. Mehr leider nicht. Im Grunde wie immer -oder?

 

Hallo Herr Gauck

von max schmidt

"Unsere Werte wie Freiheit, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und unseren liberalen Lebensstil werden wir natürlich nicht ändern." Aus Ihrer Warte kommt so etwas leicht über die Lippen ;-) Gehen sie doch einfach unter`s Volk, benutzen sie die öffentlichen Verkehrsmittel, natürlich nur in Begleitung Ihrer Familie. Dann nehme ich Ihnen das auch ab !

 

Lebensalter eher Mitte 20+ als 17

von Gertrud Müller

Der 17-jährige Afghane, der vermutlich Pakistaner sein dürfte, ist vermutich auch um einiges älter, geschätzte Mitte 20+. Da braucht man eigentlich kein Mediziner sein um zumindest einmal auf diese Idee zu kommen, da muß man ihm nur ins Gesicht sehen.

 

"Frei" und Axt im Kopf

von Stefan Pfefferblüth

Gauck mahnt zu Verteidigung liberaler Werte - schwierig wenn die scheinbar liberalen Werte sich in erster Linie mit der Relativierung von Terrorismus kümmern ...

 

Ich will nicht mehr Polizei

von Karsten Keug

sondern weniger Verbrecher. Das schönreden und herumdoktern an der Symptomen ist keine Lösung sondern deren Verschlimmerung. Die jetzige Politik ist gescheitert. Staatsversagen. Wie wäre es mit mehr Waffen wie Trump es fordert???

 

Nix zu sagen

von Rob Schmitt

Jetzt hat sich der Gauck[ler] auch zu Wort gemeldet. Wie immer nur das übliche bla bla..............

 

Aha, Gauck hat dazugelernt

von Bernhard Schloer

Er spricht mittlerweile von "radikal islamischen Tendenzen". Vor kurzem wäre diese Ausdrucksweise noch rechts gewesen, nicht? Aber lieber Herr Gauck: das sind keine "Tendenzen", sondern blutige und grausame Realitäten. Und diese Regierung ist dafür verantwortlich, dass wir in Deutschland diese Realitäten haben. Und wir lassen uns ganz sicher nicht auseinanderdividieren, da wir nie zueinandergehört haben, wir und der radikale Islam!

 

Ist es nicht verstörend,

von Cordula Angstenberger

daß die deutsche Kanzlerin kein einziges Wort zu dem Axt-Attentat verliert? Wo ist ihr freundliches Gesicht den Opfern gegenüber? Warum meldet sie sofort ihre Trauer an, wenn in Frankreich ein Anschlag passiert? Warum hier nicht? Können wir die Antwort ahnen?

 

Altmeiers Wort zum Sonntag

von Georg Henzler

"Die Gefahr des Terrorismus bei Flüchtlingen ist nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung". Kommentieren? Zwecklos!

 

Gestern abend

von Klaus Mengel

im heute journal gsb er wieder sein Bestes. Er ist prädestiniert. Wir sollten ihn gegen Oettinger austauschen. Dann haben wir wenigstens in Brüssel eine "gewichtigte" Person sitzen. :-)))

 

2017 AfD wählen,

von Christian Schlör

dann hört der selbszerstörerische Wahnsinn auf. Der Islam wird an die Kette gelegt, und wer unsere Werte und Lebensweise nicht respektiert wird ohne wenn und aber aus dem Land gejagt. Ich habe die Schnauze voll von diesen Höhlenmenschen!

 

 

 

20160721-L4324

Gestern standen wir noch am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter

http://www.achgut.com/artikel/gestern_standen_wir_noch_am_abgrund_morgen_sind_wir_einen_schritt_weiter

Kann es noch schlimmer kommen, fragt man sich dieser Tage. Wird man auf den Wahnsinn, der dieses Land von Tag zu Tag ein bisschen mehr in den Griff bekommt, morgen, nächste Woche, oder schon in den nächsten Stunden noch eine Schippe drauflegen? Gibt es eine Steigerung? Die Ereignisse der letzten Tage in nicht chronologischer Reihenfolge:

 

Immer noch rätseln deutsche Presse und öffentlich-rechtlicher Rundfunk über die Hintergründe des vermutlichen Attentats von Nizza. Ein verzweifelter junger Mann, der gegen die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen den Armen der französischen Banlieues und den Reichen Frankreichs protestierte? Ein psychisch bedauernswert Kranker? Die Dürftigkeit der Fakten zum Hintergrund der Tat legt nahe, dass das Motiv des mutmaßlichen Attentäters wohl für immer im Dunkeln bleiben wird.

 

Der IS bekennt sich zum Attentat von Nizza.

 

Die sozialen Netze vibrieren vor Begeisterung muslimischer Sympathisanten des mutmaßlichen Attentats von Nizza. Tod den Schweinefleischfressern, lautet die Devise. Allahu Akbar.

 

Heiko Maas hat die Faxen dicke. Nichts weniger als einen EU-Boykott von Facebook und Co. droht der Minister an, sollte Mark Zuckerberg nicht endlich den Vorgaben der Amadeu Antonio Stiftung Folge leisten und Personen, die Worte wie „Wirtschaftsflüchtling“ und „wir und die“ posten, konsequent sperren.

 

Die deutsche Kanzlerin und der EU Parlamentspräsident Martin Schulz freuen sich, dass es dem türkischen Präsidenten Erdogan gelungen ist, durch Niederschlagung des Militärputsches in der Türkei Recht und Demokratie wieder herzustellen.

 

Die vorbildlich integrierte Muslima Betül Ulosoy, Frauenrechtlerin und Rechtsreferendarin in Berlin-Neukölln, die sich das Recht erklagt hatte, als Vertreterin des deutschen Rechtssystems ihre fundamental-islamische Kopfbedeckung nicht ablegen zu müssen, wurde von der Begeisterung für ihren Staatsführer Erdogan derart mitgerissen, dass sie folgendes Statement auf Facebook absetzte: „Der ‚Putsch‘ geht zu Ende, noch bevor er begonnen hat. Alles hat doch sein Gutes: zumindest kann jetzt die Säuberung vom Schmutz erfolgen. Und jeder bekommt das, was er verdient. Wir geben es nicht mehr so schnell her, mit Gottes Hilfe.“

 

Bilder bärtiger Männer, viele in traditionell islamischer Kleidung, die unbewaffneten Soldaten die Kehlen durchschneiden, verbreiten sich in den sozialen Netzen.

 

Bei Anne Will fordert Fatih Zingal, stellvertretender Vorsitzender der Union Europäisch-Türkischer Demokraten, dazu auf, mehr Begeisterung für „das türkische Volk, welches sich unbewaffnet und mit bloßen Oberkörpern den Panzern entgegen stellte“, an den Tag zu legen. Fatih Zingal erhält während der Sendung viel Applaus vom Studiopublikum.

 

Türkische Nationalisten und Islamisten marschieren zu Tausenden fahnenschwenkend und skandierend durch deutsche Städte, um ihren Präsidenten Erdogan zu feiern.

 

Der türkische Staatspräsident verspricht dem Volk, seiner Forderung nachzukommen, die Todesstrafe für Regierungsgegner einzuführen. Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert droht postwendend ein Aussetzen der EU-Beitrittsverhandlungen an.

 

Heiko Maas und Thomas de Maziere treten vor die Presse, um einen spektakulären Erfolg im Kampf gegen Terror und Radikalisierung zu vermelden: Hausdurchsuchungen bei 36 Personen einer Facebook-Gruppe namens „Großdeutschland“. Jeder einzelne Bürger dieses Landes, jede Person der radikalisierten Mitte der Gesellschaft, solle es sich künftig genau überlegen, was sie bei Facebook posten wolle, droht der Justizminister.

 

Ein afghanischer Asylbewerber verletzt mit einer Axt und einem Messer mehrere Reisende in einem bayerischen Regionalzug schwer. Im Zimmer des Flüchtlings findet man eine IS Flagge. Augenzeugen berichten, der mutmaßliche Attentäter habe „Allahu Akbar“ gerufen. Die Hintergründe der Tat seien völlig unklar, vermeldet die Presse.

 

Der mutmaßliche Attentäter wird von den Einsatzkräften auf der Flucht erschossen, um weiteres Blutvergießen zu verhindern. Die grüne Spitzenpolitikerin Renate Künast äußert sich empört auf Twitter und an, warum der Angreifer gleich erschossen werden musste.

 

Heiko Maas platzt der Kragen. Wie SPON berichtet, gefalle es dem Minister nicht, dass von FB-Nutzern gemeldete gemeldete Posts, die sich gegen Flüchtlinge richten, nicht unverzüglich gelöscht würden. Viel zu oft erhalten die Meldenden folgende Antwort von Facebook: „Dieser Inhalt verstößt nicht gegen die Richtlinien des Netzwerks.“

 

Die Integrationsbeauftragte Aydan Özugoz verkündet, das Erstarken des Islamismus sei eine Reaktion auf die AfD. Um sich gegen den von der AfD verkörperten Rechtspopulismus zu wehren, würden Muslime Zuflucht im Salafismus suchen. Aber auch, um Angriffe auf Moscheen und Flüchtlingsheime zu verhindern.

 

Der IS bekennt sich zum Attentat im Regionalzug in Bayern.

 

Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen, ob es noch schlimmer, noch irrer kommen wird: das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Vielleicht schon morgen, vielleicht erst nächste Woche. In einem Jahr werden wir uns vielleicht nach den - relativ gesehen - normalen Zeiten des Jahres 2016 zurücksehnen. In zwei Jahren mag uns die große Koalition, im Vergleich mit der nun aufgrund des Wahlerfolges der AfD notwendig gewordenen ganz großen Koalition aus CDU/CSU, SPD, Grünen und möglicherweise der Linkspartei, unter der Führung der ewigen Kanzlerin Merkel, als eine ziemlich rational agierende Truppe vorkommen. Relativ betrachtet.

 

Gnade uns also Gott.

 

 

 

20160721-L4323

Erdogan riegelt Land ab

Ausreisesperre für Akademiker in der Türkei

http://www.heute.at/news/welt/Ausreisesperre-fuer-Akademiker-in-der-Tuerkei;art23661,1317101

Referendum zur Todesstrafe geplant, zehntausende Lehrer entlassen, "Säuberungen" gegen Richter, Militärs, Polizei: Machthaber Recep Erdogan riegelt nach dem Putschversuch von Samstagnacht die Türkei ab.

 

Nächste umstrittene Maßnahme in der Türkei: Die Hochschulverwaltung hat allen Akademikern verboten, das Land zu verlassen. Wissenschaftler, die derzeit im Ausland sind, werden zurückgerufen. Nur jene Forscher, deren Arbeit "absolut notwendig" ist, sind ausgenommen, berichteten türkische Nachrichtenagenturen am Dienstag Mittag.

 

Nur Stunden zuvor hatte die Regierung 21.000 Lehrern an Privatschulen die Lehrerlaubnis entzogen. 1.577 Hochschuldekane müssen gehen und das Bildungsministerium suspendierte 15.200 Mitarbeiter unter dem Vorwand, sie hätten Verbindungen zur Gülen-Bewegung. Die Gruppierung um den Prediger Fethullah Gülen hat Präsident Erdogan als Drahtzieher des Putsch bezeichnet....

 

 

 

20160720-L4322

Dossier: Zensur 4.0

http://www.achgut.com/artikel/dossier_amadeu_die_deutsche_zensur_avantgarde

Beschränkungen der Freiheit kommen immer zunächst als Schutz vor irgendetwas daher. Auch die Aushebelung von Meinungs- und Pressefreiheit erfolgt stets im Auftrag des Guten. In Deutschland ist dafür die Amadeu-Antonio-Stiftung unterwegs - im Kampf gegen Hatespeech und rechts.  Unterstützt werden die neuen Zensoren von Justizminister Heiko Maas - und reichlich öffentliche Gelder fließen ebenfalls.

 

Gestern hat Maas nach einem Bericht der FAZ („Justizminister Maas droht Facebook“) noch einmal nachgelegt: „Indirekt droht Maas dem Konzern mit einer Regulierung auf europäischer Ebene. Er sei sich mit den europäischen Amtskollegen einig darin, dass von Hassbotschaften „eine erhebliche Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden“ ausgehe. ‚Je besser es den beteiligten Unternehmen hier gelingt, ihrer Verantwortung gerecht zu werden, desto geringer ist der Bedarf für weitere Regulierung‘, schreibt der Justizminister“.

 

Achse-Autoren verfolgen das Gebaren der Beteiligten schon lange. Hier eine Zusammenstellung ihrer wichtigsten Beiträge zum Thema:

Der Kampf gegen rechts lohnt sich: Die Amadeu-Antonio-Bank

Heiko Maas: vom Generalverdacht zur Generaleinschüchterung

Satire: Anetta Kahane macht den Erdogan

Neuer Leitfaden: Subventioniert denunzieren

Außerhalb der Gesetze: Die unheimliche „Task Force“ des Heiko Maas

Die Hate Speech-Politesse, die auf dem linken Auge blind ist

Der Spitzelstaat übt schon wieder

Nachtrag zum Minister mit dem festen Klassenstandpunkt Heiko Maas

Ein Minister mit festem Klassenstandpunkt

 

 

 

20160720-L4321

Die Grünen - Nach Bluttat in Zug

Künast sorgt mit Würzburg-Tweet für Ärger – das sagt ein Experte zum Polizeieinsatz

http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-bluttat-in-zug-kuenast-sorgt-mit-wuerzburg-tweet-fuer-aerger-das-sagt-ein-experte-zum-polizeieinsatz_id_5743021.html

Kurz nach der Axt- und Messer-Attacke eines 17-jährigen Afghanen in einem Zug bei Würzburg: Die Grünen-Politikerin Renate Künast veröffentlicht einen Tweet, der einen regelrechten Shitstorm auslöst. „Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden???? Fragen!“

Rainer Wendt, der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft wirft ihr daraufhin „Klugscheißerei“ vor. Die Polizei Oberbayern antwortet Künast: „Ein Tweet mit ‚????‘ ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerecht.“ Zahlreiche User zeigen sich auf Twitter sehr empört über die Worte der Politikerin....

 

Ein paar Kommentare:

 

Frau Künast - das ist mir total egal

von Marius Köstiz

Warum konnte die Grenze nicht gesichert und diese Person aus Deutschland draußen gehalten werden?? DAS ist hier die Frage, Frau Künast. Dass der Angreifer bei seinem Versuch Menschen zu ermorden ums Leben kam, interessiert mich nicht die Bohne.

 

Zu

von Monika Schmidt

dieser schrecklichen Bluttat und Frau Kühnasts Äußerung fällt mir nur noch ein, dass es offenbar immer die Falschen trifft....

 

Regt euch nicht auf.....

von Markus Neuweiler

....für diese Frau ist jedes Wort zu viel. Nicht umsonst wird sie Plapper Künast genannt! Kann man sie irgendwie kampfunfähig machen? Weltreise schenken?

 

Aus meiner Sicht die beste Lösung,

von Jens Wegener 

der Täter hat es nicht besser verdient, mein Respekt der Polizei die genau richtig gehandelt hat. Die Grünen sollten sich was schämen, wie sie mit der Polizei umspringen. Die riskieren ihr Leben für unsere Sicherheit. Und dafür lassen sie die Grünen ohne Rückhalt und Unterstützung im Regen stehen. Einfach nur schäbig. Das Abwiegel der Gefahren muß endlich ein Ende haben. Es zeigt sich jeden Tag mehr, welchen fatalen Fehler Frau Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik begangen hat und weiter begeht. Der Islam gehört eben nicht zu Deutschland und mit jedem weiteren Flüchtling wird das Risiko für weitere Gewalttaten zunehmen.

 

Künast ist weder Irre, noch dumm!

von Winfried Bartel

Ideologisch verblendet trifft eher zu! Diese Frau ist nicht mehr als zurechnungsfähig einzuschätzen! Wer kann sie noch wählen? Sie geht nicht einmal zum Bäcker ohne Personenschutz! Wer würde ihr denn etwas antun, 2 Armlängen Abstand zu ihr sind Pflicht!

 

Die Künast

von Jens Lieberwirth

ist als Politikerin absolut nicht mehr tragbar.Sie lebt in ihrer Gutmenschenscheinwelt,genau so wie ihre Partei.Ich habe mit diesem Verbrecher,den das SEK erschossen hat keinerlei Mitleid.Punkt.Aus.

 

Der ...

von Klaus Müller

erste tweed von Fr.Künast ist bekannt. Nachdem die Polizei diesen kritisiert hatte,schrieb Künast diesen zweiten tweed: - besser ??? als !!! oder ? Aber danke für die Reaktion - ( lt. Spiegel ) Von "in Hitze der Ereignisse"wie ein Grüner Kollege es heute morgen formulierte,also nicht die Rede... sie hat einfach nur "nachgelegt"! Sie wird trotzdem versuchen,die Sache herunterzuspielen.

 

Ich schrieb es

von reiner pikal

Schon vor dem Tweet dass die Grünen nun den Polizisten anklagen werden und paar Std später kommt genau das. Diese Dumpfbacken gehören verboten! Unfassbar diese Links Grüne Sippe!!!!!!!

 

ja ja die Grünen

von Detlef Steffenhagen

Frau Künast ist doch für ihre prolligen Aussagen bekannt. Nun wird wieder der Täter zum Opfer gemacht und die Polizei als schießwütig abgestempelt. Da wird bestimmt noch ein Hinweis auf evtl. Fremden- feindlichkeit und das Versagen bei den Integrationsmaßnahmen folgen. Diese Grünen Politkasper kann doch niemand ernst nehmen.

 

Warum

von Nicole Marquardt

Wird hier nicht gefragt wie der Beamte sich fühlt es ist bestimmt nicht einfach jemanden zu schießen Aber nein da kommt wieder dieser Durchfall Kommentar von den Grünen nichts anderes erwartet Respekt den Beamten in solch schwierigen Zeiten und das ohne Rückendeckung der Politik

 

Angriffsunfähig...

von Thomas Schnittger

ist er doch geschossen worden... kann halt nie wieder jemanden angreifen. Nichts anderes muss man mit diesen Leuten machen. Dank an die Polizei.

 

Beamte..

von olaf peters

Arme Schweine..für euch seid ihr von vielen sogenannten Politiker weniger wert als Ausländische Straftäter....es wird Zeit das ihr euch öffentlich wert....Was hier in diesen Land abläuft. Ist wohl einzigartig in der Welt.

 

Abgeordneter

von Westley Butt

Mal fordert jemand einen Veggie-day oder will dass Polizisten bei Einsätzen in islamistischen Wohnungen in Socken rumrennen oder man stellt sich vor eine Lincoln-Statue und twittert: "Washington und ich". Es ist nicht zwingend erforderlich zum intellektuell überdurchschnittlichen Teil der Bevölkerung zu gehören um Bundestagsabgeordneter werden zu können.

 

Künast einfach unerträglich

von Andi Müller

Was ist das für ein Hohn für die Opfer, wenn Künast als erstes sich für die Schonung des brutalen Täters ausspricht. Frau Künast, solche Leute wie Sie sind wirklich überflüssig; wollen Sie nicht auswandern?

 

Frau Künast und die Grünen

von Peter Maurer

kann man nicht im Traum mehr ernst nehmen. Sobald ein Nicht-Bio-Deutscher für etwas schlimmes belangt wird oder wie hier, für seine vielen versuchten Morde selbst erschossen wird, schreien sie sofort, dass das unverhältnismäßig war. Sie kümmern sich in erster Linie darum, Diskriminierung und Rassismus hinter allen Ecken zu vermuten, um nur ja nicht zugeben zu müssen, dass viele ihrer Bereicherungen eben doch unangenehm auffallen.Die Polizisten können einem leid tun, wenn sie mit solchen Vorwürfen konfrontiert werden, dass sie einem mit Axt und Messer Bewaffneten, der sie attackiert, nicht die Axt aus der Hand geschossen haben. Keinen Sinn für Realität mehr diese Künast! Wahrscheinlich hätte sie in so einer Situation erst einmal einen Stuhlkreis gebildet...

 

Wahrscheinlich

von Markus Pieper

hätte Künast eine Bewährungsstrafe gefordert. Das reale Leben ist den Grün-Roten eh ein Dorn im Auge. Ideologie ist wichtiger, wie abgehoben sie auch immer ist.

 

es ist leider

von Wolfgang Ebel

nicht so, dass nur die Juristin Künast den betörenden Glanz der Dummheit für sich allein gepachtet hat. Sie befindet sich dabei in bester Gesellschaft mit vielen sogenannter Volksvertreter welche aus ihren persönlichen Neigungen und Vorlieben keinen Hehl machen, anstatt einen anständigen Job auszuführen. Das gezeigte Konterfei . . . ähnliche gibt es auch von Frau Merkel . . . . lässt schon Rückschlüsse auf pathologische Wesensveränderungen zu. Mangelnde Kritikfähig ist allerdings auch beim Souverän zu diagnostizieren, welcher immer wieder Personen mit einem Amt betraut, für welches sie ungeeignet sind. Die Richtigkeit dieser Aussage wird sich leider bei der Wahl zum Bundestag im nächsten Jahr erneut bestätigen.

 

Frau Künast sollte sich zurückhalten!

von Frank Schauer

Renate Künast sollte sich mit vollmundigen Aussagen über den Einsatz des SEK bei Würzburg zurückhalten! Nach dem bisherigen Ermittlungsstand muss man davon ausgehen, dass wir es hier mit einem extrem gefährlichen und hochmotivierten Gewalttäter zu tun haben bzw. hatten, der wohl auch die Beamten angegriffen hat. Natürlich sollte tödliche Polizeigewalt die Ausnahme und nicht die Regel sein. Andererseits hat Frau Künast selbst nie bei der Polizei gearbeitet und schon mal deswegen sollte sie sich in ihrer Rolle als Spitzenpolitikerin zurückhalten. Unsere Polizistinnen und Polizisten haben es heutzutage schon schwer genug. Sie brauchen keine unpassenden Belehrungen von unseren Volksvertretern!

 

Frau Künast wieder

von michael petzolt

Da taucht sie wieder auf, die Grenzgruppen Versteherin. Dank den Grünen, in Gestalt von Künast und Roth haben wir doch erst so eine lasche Politik in Deutschland. Schaut man sich doch nur die " rechtsfreien" Gebiete in NRW an. Alles aus der Regierung der Grünen entstanden. Wenn jetzt nicht mal langsam hart durchgegriffen wird, wird alles nur noch extremer. Also ihr Grünen, trollt euch und keiner will hoffen das euch einmal ein Mann auf offener Straße, oder im Schwimmbad begrabscht.....

 

Nur dumme Menschen halten ein Messer und

von Elisabeth Doschauher

eine Axt für harmlose Waffen, einen derart bewaffneten Verbrecher für leicht zu entwaffnen. Nur dumme Menschen glauben, dass man so einem Angreifer noch so einfach ins Bein schießen kann. Es wird nicht nur in Filmen darüber gesprochen, dass man mit einer Schusswaffe jemand mit einem Messer nur überlegen ist, wenn der Abstand größer als 7 Meter ist, es ist auch tatsächlich so. Nur weil wir mit Messern jeden Tag umgehen und selber meist keinen Gedanken daran verschwenden, dass wir eine Waffe in der Hand halten, sollten wird diese Gefährlichkeit nicht vergessen. Gibts bei den Grünen und ihrem Umfeld niemand mehr, der in den 70ern in einem Palästinensercamp war und mit den RAF-Terroristen Nahkampf übte? Da könnte die Künast mal nachfragen. Warum fällt mir da jetzt die grüne Augenbraue ein?

 

Linken sind Träumer

von Detlef Drauschke

Ich persönlich finde das Verhalten der Polizeibeamten in Ordnung, der Schutz von Personen und der Eigenschutz müssen oberste Priorität haben. Solche Terrorristen haben das Ziel soviel Menschen wie möglich umzubringen und je schneller man sie stoppen kann desto effektiver. Das diese Situationen in Unwissenheit oder bewußt durch die Politik herbeigeführt werden ist erschreckend, leiden müssen nicht die Politiker sondern die Bürger, ausbaden muss es die Polizei, die Sicherheit im Land aufzugeben und nur hilflos der Entwicklung zuzusehen wirft ein wahres Bild auf Merkel und ihre GroKo.

 

Diese Diskussion nervt!

von Markus Machnet

Ein Mann greift mehrere Menschen an, verletzt sie so schwer, daß man um deren Leben fürchten muß und hier wird eine Diskussion geführt, ob die Polizei richtig gehandelt hat. Da bekomme ich Brechreiz und möchte mich mehrstrahlig übergeben. Wir sind ein Lan, in dem es keine Todesstrafe gibt und in dem das Leben ALLER Bürger das höchste Gut ist. Wenn das jemand - egal woher er kommt - nicht verstehen will, dann muß er damit rechnen, seinen Einsatz nicht zu überleben. In anderen Ländern gibt es keinen solchen Zirkus, wenn Täter auf frischer Tat ertappt werden. Oder wer hat schon einmal beim Einsatz israelischer Sicherheitskräfte gelesen, daß ein Täter gefangen genommen wurde? Ich nicht!

 

Wieso konnte der Angreifer nicht Angriffsunfahig

von Hans Wallrafen

geschossen werden. Blöde Frage,dieser Angreifer ist doch für immer Angriffsunfähig geschossen,was will man noch mehr Er verletzt oder tötet keinen mehr

 

Mal wieder die Grünen

von Dieter Klaus

Man könnte meinen Frau Künast hat mehr Sympathie für den I S als für die Opfer !!!! Es wird Zeit das die Dame abtritt

 

Mir scheint...

von Reiner Lambmann

dass man das nicht nur meinen könnte. Aber war es nicht schon immer Philosophie der Grünen, dass der Täterschutz einen höheren Stellenwert als der Opferschutz hatte ?

 

Siehe auch:

 

http://www.focus.de/politik/experten/kelle/nach-todessschuss-auf-wuerzburg-attentaeter-liebe-frau-kuenast-auch-fuer-polizisten-gilt-die-unschuldsvermutung_id_5743724.html

 

http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/renate-kuenast-loest-mit-tweet-zur-wuerzburger-attacke-shitstorm-aus-6970108.html

 

http://www.kath.net/news/56027

 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157149718/Rainer-Wendt-wirft-Kuenast-Klugscheisserei-vor.html

 

http://kurier.at/politik/ausland/nach-axt-attacke-in-wuerzburg-shitstorm-gegen-gruenen-politikerin-renate-kuenast/210.693.036

 

http://www.news.de/panorama/855644080/nach-axt-attacke-in-regionalzug-bei-wuerzburg-renate-kuenast-shitstorm-wegen-kritik-an-polizei-auf-twitter/1/

 

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Kuenast-loest-mit-Tweet-zur-Wuerzburg-Attacke-Shitstorm-im-Netz-aus-article18226706.html

 

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Amoklaeufer;art735,9294173

 

http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/8851774/kuenast-tweet-loest-shitstorm-aus.html

 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wuerzburg-renate-kuenast-hinterfragt-polizei-reaktion-und-erntet-shitstorm-a-1103632.html

 

http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/Polizisten-und-ihre-Dienstwaffe-Wann-sind-Schuesse-eigentlich-erlaubt;art410924,8814635

 

Meridian:

Sieht fast so aus als wenn die deutsche Nation mal kurzfristig aus dem nationalmasochistischem Koma erwacht ist.

 

 

 

20160720-L4320

Axt-Angriff in Regionalzug war islamistisch motiviert

http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/kriminalitaet-axt-angriff-inregionalzug-war-islamistisch-motiviert-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160719-99-733905

Würzburg/Kabul (dpa) - Der Axt-Angriff in einem Regionalzug bei Würzburg hat nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler einen islamistischen Hintergrund.

 

Der 17-jährige Täter aus Afghanistan habe sich an Nicht-Muslimen rächen wollen, die seinen Glaubensbrüdern Leid angetan hätten, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager am Dienstag. Bei dem Angriff am Montagabend waren fünf Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwebten noch in Lebensgefahr. Unter den Opfern waren eine Familie aus Hongkong und eine Passantin.

 

Der auf der Flucht erschossene junge Mann sei mit dem vorgefassten Entschluss in den Zug gestiegen, ihm unbekannte "Ungläubige" umzubringen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte wenige Stunden nach dem Attentat mit fünf Verletzten für sich beansprucht. Außerdem wurde ein Bekenner-Video veröffentlicht, das den mutmaßlichen Attentäter vor der Tat zeigen soll.

 

Ein möglicher Auslöser für den Angriff im Zug könnte die Nachricht vom Tod eines Freundes in Afghanistan gewesen sein. Am vergangenen Samstag habe der 17-Jährige davon erfahren. Dies habe großen Eindruck auf ihn gemacht und ihn nachhaltig verändert, sagte Lothar Köhler vom bayerischen Landeskriminalamt. Der junge Mann habe danach sehr viel telefoniert. Mit wem, sei noch unklar, denn das Handy müsse erst noch ausgewertet werden.

 

Es gebe keine Beweise, dass der Täter sich bereits vor seiner Einreise am 30. Juni 2015 als Flüchtling nach Deutschland radikalisiert habe, so Ohlenschlager. Auch seien konkrete Verbindungen zum IS nicht belegt, selbst wenn der Angreifer wohl eine Sympathie für die Terrorgruppe gehabt habe.

 

Während der Tat habe er mehrmals "Allahu akbar" ("Gott ist groß") gerufen, so LKA-Ermittler Köhler. Auf dem Handy-Notruf einer Zeugin, der von der Polizei aufgezeichnet worden sei, sei dieser Ausruf "deutlich zu verstehen", sagte Ohlenschlager. Die Zeugin war eine Mitarbeiterin eines Heims für Asylbewerber, die den 17-Jährigen erkannt habe....

 

 

 

20160720-L4319

Der IS-Terror hält Einzug in Deutschland

http://deutsche-stimme.de/2016/07/19/der-is-terror-haelt-einzug-in-deutschland/

Noch gab es keine Toten, doch gestern Abend hat der Terror des „Islamischen Staates“ (IS) Einzug in Deutschland gehalten. Ein 17-jähriger Afghane, der als unbegleiteter minderjähriger Asylbewerber bei Джихадeiner Gastfamilie lebte, attackierte – bewaffnet mit einer Axt und einem Messer – insgesamt 21 Personen und verletzte einige davon schwer. Nur durch den beherzten Einsatz von SEK-Beamten konnten Tote verhindert und konnte der Täter unschädlich gemacht werden.

 

Statt den Polizeibeamten Lob und Anerkennung zu zollen, dass sie mit ihrem Einsatz womöglich unzählige Menschenleben gerettet haben, kritisierte die Grünen-Politikerin Renate Künast die Polizei dafür, dass sie den Täter getötet hat. Künast schrieb auf „Twitter“: „Tragisch und wir hoffen für die Verletzten. Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden???? Fragen!“ Für diese unsachgerechte Äußerung erntete sie in den sozialen Netzwerken einen beispiellosen Shitstorm, weil kaum ein im Kopf gesunder Mensch nachvollziehen kann, wie man sich nach einer solchen Tat Sorgen um den Täter machen und die Polizei kritisieren kann.

 

Mit Blick auf die unfassbare Tat brachte es der Terrorismus-Experte des Nachrichtensenders „n-tv“, Michael Ortmann, auf den Punkt, indem er sagte, dass Täter wie der 17-jährige Asyl-Afghane vermutlich nicht sonderlich religiös seien, den Islam und ihr Bekenntnis zum Dschihad aber als Ventil für ihren maßlosen Hass gegen unser Land und das Leben, das wir in Deutschland und Europa führen, nutzen.

 

Diese jungen, irregeleiteten Menschen registrieren trotz mangelnder Bildung, dass sie hierzulande niemand gebrauchen kann. Sie wurden mithilfe finanzieller Anreize und der Propaganda-Märchen Merkelscher Willkommenspolitik nach Deutschland gelockt und erkennen nun, dass sie hier keine Perspektive haben, außer eine Zeit lang in den Asylheimen zusammengepfercht zu werden und dann als Dauerarbeitslose auf Kosten der einheimischen Steuer- und Sozialbeitragszahler ihr Dasein zu fristen. Nutznießer sind die wurzellosen Konzerne, die ein Reserveheer an Arbeitslosen brauchen, um die Löhne und damit ihre Kosten zu senken.

 

Leidtragende sind sowohl wir, die den Irrsinn in Form steigender Kosten sowie wachsender Kriminalität und Terrorgefahr bezahlen dürfen, als auch die mit falschen Versprechungen hergelockten Fremden, die hierzulande weder Heimat noch echte Perspektiven finden werden.

 

Die Tat des 17-jährigen Afghanen wird nicht der letzte Vorfall dieser Art gewesen sein, er macht aber erneut die Notwendigkeit einer politischen Umkehr deutlich. Wer kriminelle Fremde jahrelang mit Samthandschuhen anfasst und auf konsequente Maßnahmen zum Schutz der Sicherheit unseres Volkes verzichtet, darf sich nicht wundern, wenn Multikulti-Seifenblasen platzen und Wattekugeln als Abwehr importierter krimineller Subjekte nicht mehr ausreichen....

 

 

 

20160719-L4318

Nizza-Attentäter hatte plötzlich 100.000 Euro am Konto

http://www.epochtimes.de/politik/europa/nizza-attentaeter-hatte-ploetzlich-100-000-euro-am-konto-a1345002.html

Immer mehr sonderbare Details werden über den Attentäter von Nizza bekannt: Seiner Familie in Tunesien schickte er kurz vor dem Anschlag 100.000 Euro, berichtet der "Telegraph". War das der Lohn des IS?

Wenige Tage vor seiner Todesfahrt schmuggelte der Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel rund 100.000 Euro in bar zu seiner Familie nach Tunesien. Sein Bruder, Jaber Lahouaiej Bouhlel, sagte im Interview aus, dass die Familie lange keinen Kontakt mehr zu dem 31-Jährigen hatte. Er habe Freunde überredet, die Summe bündelweise zu seiner Familie zu bringen: „Deshalb waren wir über das Geld sehr überrascht“, so der Bruder....

 

 

 

20160719-L4317

Nizza - Ganz im Sinne des IS

http://www.fr-online.de/aktuelle-kommentare/nizza-ganz-im-sinne-des-is,30085308,34513364.html

Die Ermittler kommen voran. Was sie herausgefunden haben, lässt schaudern. Dabei klingt es so harmlos. Der Mann, der an Frankreichs Nationalfeiertag auf der Uferpromenade in Nizza ein Massaker angerichtet hat, war nicht etwa ein strenggläubiger Salafist, der eines Tages weiter geht, die Schwelle zum Dschihad überschreitet. Der Täter war ein weltlichen Freuden zugetaner Tunesier, der in Nizza als Lastwagenfahrer und Lieferant ein Auskommen gefunden und drei Kinder in die Welt gesetzt hatte. Bis er dann offenbar in eine Lebenskrise geriet, auf die vom „Islamischen Staat“ gereichte Ideologie stieß, darin Halt fand und kurzentschlossen zur von der Terrormiliz empfohlenen Tat schritt. Woraus leider folgt: All das, was Frankreichs Regierung nun ankündigt und die Opposition fordert, um die Bevölkerung vor weiteren Anschlägen zu bewahren, hilft kaum weiter.

 

Es hätte auf alle Fälle nicht verhindert, dass dieser nicht als potenziell gefährlicher Islamist aufgefallene Lkw-Fahrer am Donnerstag Gas gibt und in eine Menschenmenge rast. Die 12 000 Hilfspolizisten, welche die Regierung nun anwerben will, die Kriegswaffen, die der Polizei nach dem Willen der Opposition vermacht werden sollen, die Schließung salafistischer Moscheen und französischer Landesgrenzen, wie sie die Rechtspopulistin Marine Le Pen fordert: All dies taugt nicht, um einen unauffällig lebenden Mitbürger davon abzuhalten, sich das Ready-made-Konzept des IS zu greifen und in die Tat umzusetzen....

 

... Die gesellschaftliche Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen reißt von Anschlag zu Anschlag weiter auf. Der „Islamische Staat“ kann zufrieden sein. Sein erklärtes Ziel ist es, im Land, das die größte islamische Gemeinde Europas aufweist, Muslime und Nicht-Muslime gegeneinander aufzubringen. Und darauf läuft es ja wohl hinaus....

 

 

 

20160719-L4316

Islamismus-Expertin - „Die heiklen Themen ansprechen“

http://www.fr-online.de/frankfurt/islamismus-expertin--die-heiklen-themen-ansprechen-,1472798,34511032.html

Warum gibt es bei der Zusammenarbeit mit Moscheen bei Projekten gegen Radikalisierung immer wieder Probleme? Die Islamismus-Expertin Susanne Schröter sagt, was sich ändern muss.

Susanne Schröter (58) ist Professorin für Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Sie befasst sich vor allem mit Salafismus, dem politischen Islam sowie mit Konstruktionen von Geschlecht, Sexualität und Moral in der islamischen Welt. Sie leitet das „Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam“ (FFGI) am Exzellenzcluster Normative Ordnungen der Goethe-Uni.

 

Frau Schröter, erst verlassen drei Frankfurter Moscheen ein Jugendprojekt, jetzt sperrt die Bundesregierung Geld für eine zweite Präventionsinitiative. Warum gibt es bei diesen Projekten so viele Probleme?

Eins der Kernprobleme ist, dass man bei der Präventionsarbeit unbedingt muslimische Gemeinschaften mit im Boot haben möchte. Man will ihnen zeigen, dass man keine Maßnahmen über ihre Köpfe hinweg beginnt und nicht den Islam an sich attackiert. Die Moscheegemeinden haben aber eigentlich eine ganz andere Aufgabe, nämlich für die religiösen Bedürfnisse ihrer Gläubigen dazusein. Für politische und pädagogische Aufgaben, für Prävention und Integration, sind deren Mitglieder gar nicht ausgebildet. Die Moscheen lassen sich trotzdem auf solche Projekte ein, weil sie hoffen, dass damit ihre eigene Jugendarbeit finanziert wird. Aber was sie unter Jugendarbeit verstehen, ist etwas vollkommen anderes als das, was sich säkulare Akteure vorstellen. Man spielt da von vorneherein nicht mit offenen Karten.

 

Generell ist es eine gute Idee, wenn Ideen aus der islamischen Community kommen, oder?

Das kommt darauf an, was genau die Ziele sind. Die Förderung religiöser Jugendarbeit, etwa geschlechtergetrennten Schwimmens, ist im Rahmen des Förderprogramms „Demokratie leben“ gar nicht finanzierungswürdig. Es wird oft davon ausgegangen, dass professionelle Jugendarbeit an sich schon Prävention sei. Und das bezweifle ich. Man kann auch Jugendarbeit machen, die wenig mit Prävention und Demokratie zu tun hat. Leider wird oft angenommen, dass Radikalisierung primär eine Folge mangelnder Partizipation oder Diskriminierung sei. Das ist aber nur ein Faktor unter vielen, und bei vielen ist er gar nicht ausschlaggebend.

 

Sollen staatliche Strukturen denn überhaupt mit Akteuren kooperieren, die problematische Ansichten vertreten?

Es kommt auf die Voraussetzungen an. Wenn man mit ihnen arbeitet, muss man die heiklen Themen klar benennen. Und das wird nicht gemacht. Man glaubt einfach, die Zusammenarbeit als solche werde etwas bewirken. Wenn man ganz klar sagt, dass bestimmte Ideologien Radikalisierung begünstigen, würde man schnell unüberbrückbare Differenzen feststellen – etwa bei Organisationen, die den Muslimbrüdern nahestehen. Die Lösung kann aber nicht sein, das deshalb nicht zu thematisieren. Wenn man schon Steuergelder ausgibt, muss man sich sehr genau überlegen, was man voneinander erwartet. Sonst produziert man lediglich Enttäuschungen auf allen Seiten.

 

Was wären aus Ihrer Sicht neben der Geschlechtertrennung andere wichtige Themen, die man offen ansprechen müsste?

Man müsste sich sehr klar darüber verständigen, ob etwa die Einteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige behoben werden sollte. In einem Programm, das demokratiefördernd sein soll, muss man das erwarten. Und sich von dieser Einteilung zu verabschieden, hat eine ganze Reihe praktischer Konsequenzen: Das müsste bedeuten, dass eine Muslima einen Nicht-Muslim heiraten kann, dass man den Islam verlassen kann und so weiter.

 

In Bezug auf den Deutsch-Islamischen Vereinsverband heißt es, man habe zu Projektbeginn nicht gewusst, dass es dort problematische Mitglieder gebe. Ist der Staat schlecht informiert?

Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn man mit Gemeinden arbeitet – und die Integrationsämter machen das überall –, dann muss dieses Wissen vorhanden sein.

 

Stimmen Sie der These des in Berlin lebenden arabisch-israelischen Psychologen Ahmad Mansour zu, dass man auch den Mainstream-Islam verändern muss, wenn man Radikalisierung bekämpfen will?

 

Ja. Man muss im interreligiösen Dialog und in den muslimischen Communities die heiklen Themen ansprechen. Darum drücken sich sowohl die Moscheevorstände als auch die Verbandsvorstände die ganze Zeit herum. Man attackiert Übergriffe auf Muslime, man attackiert Islamfeindlichkeit, man geht aber nicht an die weit verbreitete religiöse Feindschaft gegenüber sogenannten Ungläubigen heran oder an die Frage, ob ein Mädchen das Recht hat, selbst über ihr Leben zu bestimmen. All diese Freiheitsrechte, die wir in dieser Gesellschaft für selbstverständlich erachten, müssen in den muslimischen Communities behandelt werden, wenn sie als Dialogpartner wirklich ernstgenommen werden wollen. Denn eins ist klar: Obwohl Dschihadismus nicht nur ein religiöses Phänomen ist, sondern vielfache Hintergründe hat, wäre er ohne eine bestimmte konservative Auslegung des Islam nicht möglich.

 

Können Sie es verstehen, wenn islamische Verbände sagen, sie würden sowieso die ganze Zeit aufgefordert, sich vom Terror zu distanzieren, und sie seien es leid, angegangen zu werden?

 

Ich kann es nachvollziehen, dass man keine Lust hat, ständig den Schwarzen Peter zugeschoben zu bekommen. Aber auf der anderen Seite lässt sich nun mal nicht bestreiten, dass wir in einer Zeit leben, in der es islamistischen Terror gibt. Und man hat – auch da bin ich ganz bei Ahmad Mansour – in manchen muslimischen Milieus problematische Einstellungen, die mit den Ideen der Rechte des Individuums und der Demokratie wenig zu tun haben. Und dabei gibt es sehr kluge Köpfe aus der muslimischen Community, die zwar fromme Muslime sind, aber ihre Religion in einer Weise deuten und leben, mit der wirklich niemand ein Problem haben kann. Die konservativen Verbände verteidigen einen Islam, der von einem Großteil der in Deutschland lebenden Muslime längst ad acta gelegt wurde. Wir haben wenig Grund, die Konservativen zu stärken und diejenigen links liegen zu lassen, die längst sehr gut hier angekommen sind.

 

Was kann man tun, um die Prävention voranzubringen?

Man sollte die muslimischen Gemeinden nicht überlasten. Moscheen haben keine politische Funktion, sie sind seelsorgerische und spirituelle Instanzen. Von daher glaube ich, dass Prävention an die Schulen gehört. Da kann man auch religiöse Akteure hinzuziehen, zum Beispiel Imame in die Schulen einladen. Aber religiöse Jugendarbeit zur Präventionsarbeit umzudeuten, kann nicht der Weg sein. Ich bin überhaupt nicht dagegen, dass Moscheen ihre eigene Jugendarbeit machen, das ist vollkommen in Ordnung. Aber das hat nichts mit Präventionsarbeit zu tun....

 

 

 

20160719-L4315

Erdogans Kritiker leben gefährlich

Folgt auf den Putsch der Exodus? Besorgte Türken verlassen die Türkei

http://www.focus.de/politik/ausland/das-leben-von-erdogans-kritikern-wird-noch-gefaehrlicher-auf-den-putsch-folgt-der-exodus-tausende-tuerken-verlassen-die-tuerkei_id_5739779.html

Nach dem gescheiterten Putschversuch hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit einer Säuberungswelle begonnen. Während eine Mehrheit der Türken hinter ihm steht, wissen seine Kritiker, dass das Leben in der Türkei für sie nun noch gefährlicher wird. Viele verlassen das Land....

 

 

 

20160719-L4314

In der Nähe von Würzburg hat ein Jugendlicher mit Axt und Messer in einem Zug mehrere

Passagiere lebensgefährlich verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen 17 Jahre

alten Afghanen handeln. Er rief laut einem Augenzeugen „Allahu Akbar“.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/angreifer-nach-attacke-von-der-polizei-erschossen-14347135.html

n einem Regionalzug in der Nähe von Würzburg hat ein Mann mehrere Reisende angegriffen und drei von ihnen lebensgefährlich verletzt. Daraufhin wurde er von der Polizei erschossen. Das bestätigte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums am späten Montagabend in München. Eine weitere Person sei leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Weitere 14 Betroffene, die sich im Zug aufgehalten hätten, blieben demnach unversehrt.

 

Bei dem Täter handele es sich ersten Erkenntnissen zufolge um einen 17 Jahre alten afghanischen Staatsbürger, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Die Polizei gehe nach Zeugenaussagen von einem Einzeltäter aus, sagte Herrmann. Er sei ohne Eltern nach Deutschland gekommen, habe einige Zeit im Landkreis Würzburg in einer Einrichtung in Ochsenfurt gelebt. Zuletzt habe er bei einer Pflegefamilie gewohnt....

 

 

 

20160719-L4313

Wie man gegen satirische Journalisten, StaSi-Opfer und die Polizei hetzt

http://blogs.faz.net/deus/2016/07/17/wie-man-gegen-satirische-journalisten-stasi-opfer-und-die-polizei-hetzt-3517/

Hier haben Sie das passende Instrument, mit dem Sie die Niedertracht der Berliner Eliten, um die es in diesem Text geht, geistig anfassen können – Sie werden es brauchen:

 

Hatespeech im Netz geht ganz leicht: Es reicht, bei Migration mit dem Wort “Wirtschaftsflüchtlinge“ auszudrücken, dass ökonomische Interessen bei der Asylsuche in Deutschland im Vordergrund stehen können. Tatsächlich werden die Asylgesuche bei Herkunftsländern wie Georgien, Albanien, Algerien und Marokko fast durchwegs als unbegründet abgelehnt, was, wie die Fluchtbewegung in Länder mit möglichst guter Versorgung, tatsächlich auf wirtschaftliche Interessen hinweist. Es ist aber Hatespeech. Und auch, wenn man im Internet schreibt, dass man sich im eigenen Land fremd fühle oder Sexismus mit Flüchtlingen zusammenbringt – es gab da so einen Vorfall in Köln – äüssert man schon Hetze im Internet.

 

Sagte zumindest die Amadeu Antonio Stiftung in ihrem neuen Faltblatt....

 

Meridian: Sehr langer Artikel aber pures Dynamit

 

Siehe auch:

http://www.freiewelt.net/nachricht/beitrag-bei-hallo-deutschland-ist-hatespeech-10067784/

http://www.dw.com/en/german-justice-minister-tells-facebook-to-curb-hate-speech/a-19406616

http://www.thelocal.de/20160713/german-police-launch-first-nationwide-hate-speech-raids

 

 

 

20160718-L4312

Nach Putschversuch: Erdogan will schnelle Beratungen über Todesstrafe

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-putsch-erdogan-will-todesstrafe-mit-opposition-beraten-a-1103414.html

Vereinzelt haben Putschisten in der Türkei noch am Sonntag Widerstand geleistet. Präsident Erdogan will mit der Opposition über die Wiedereinführung der Todesstrafe verhandeln.

 

Auch nachdem die türkische Regierung den Putschversuch für gescheitert erklärt hat, ist es vereinzelt noch zu Zusammenstößen gekommen. So haben Putschisten am Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen nach Angaben aus Regierungskreisen noch am Sonntag vorübergehend Widerstand gegen ihre Festnahme geleistet. Regierungstreue Sicherheitskräfte hätten Warnschüsse abgeben müssen, bevor es zu den Festnahmen gekommen sei, hieß es aus Regierungskreisen. Es habe aber keine Schusswechsel gegeben....

 

 

 

20160718-L4311

Brexit treibt Kapital in die USA: Investoren ziehen aus Europa ab

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/17/brexit-treibt-kapital-in-die-usa-investoren-ziehen-aus-europa-ab/

Investoren beginnen damit, in großem Umfang Gelder aus Europa abzuziehen und in den USA anzulegen. Europas Aktienfonds registrierten vergangene Woche die höchsten jemals gemessenen Abflüsse. Die USA profitieren dagegen auf ganzer Linie – Aktien und Anleihen von Firmen und sogar Städten melden hohe Zuflüsse.

 

Investoren beginnen damit, Gelder in hohem Umfang aus Europa abzuziehen und hauptsächlich in verschiedenen Anlageklassen in den USA zu investieren. Wie Financial Times berichtet, mussten Europas Aktienfonds in der Woche zum 13. Juli mit rund 5,8 Milliarden Dollar die höchsten Abflüsse seit Beginn der Aufzeichnungen registrieren. Der bisherige Rekord der wöchentlichen Kapital-Abflüsse vom Oktober 2014 wurde dadurch eingestellt. Das Phänomen ist nicht neu, hat sich aber intensiviert – bereits seit März registrieren die europäischen Aktienfonds Netto-Abflüsse.

 

Begründet wird die Entwicklung mit zunehmenden Sorgen der Investoren im Hinblick auf die Schieflage im italienischen Bankensektor. Auf diesen entfallen mit geschätzt 360 Milliarden Euro an ausfallgefährdeten Krediten rund ein Drittel aller problematischen Papiere in Europa. Kurzfristig würden rund 45 Milliarden Euro benötigt, um die betroffenen italienischen Institute zu stützen, sagen Beobachter. Über geeignete Maßnahmen ist zwischen der EU-Kommission und Ländern wie Deutschland und den Niederlanden einerseits und dem italienischen Premierminister und der EU-Bankenlobby andererseits eine Diskussion entbrannt, die für zusätzliche Unsicherheit sorgt. Ohnehin herrscht auf dem Kontinent derzeit eine hohe Unsicherheit als Folge des Entscheids der Briten, die EU zu verlassen.

 

Größter Profiteur der Krisen in Europa sind offenbar die USA. Die Manager ihrer Aktienfonds konnten sich über hohe Neugelder freuen. Etwa 12,6 Milliarden Dollar sollen in der vergangenen Woche in US-amerikanische Aktienfonds geflossen sei – so viel wie zuletzt im September 2015. Auch andere Anlageklassen meldeten deutliche Zuflüsse – dazu gehörten laut FT Anleihe-Fonds für Unternehmen, Städte und Kommunen sowie für Banken.

 

„Bedenken hinsichtlich der italienischen Banken treten auf. Die Investoren sagen sich ‚ich bin von der politischen Unsicherheit in Europa entnervt‘ und schichten ihre Gelder in US-Aktien um“, wird ein Manager der Vermögensverwaltung der UBS zitiert.

 

Die Aktienmärkt befinden sich rund drei Wochen nach der Brexit-Entscheidung – die kurzfristig zu hohen Verlusten geführt hatte – wieder auf hohem Niveau. Der breit gefasste US-Leitindex S&P 500 hat inzwischen ein neues Allzeithoch erreicht. Die dahinterstehende Logik der Anleger äußert sich in der Hoffnung, dass die Notenbanken durch die vom Brexit ausgelöste Konjunkturdelle zur Fortführung ihres ultraexpansiven Kurses gezwungen werden. Es besteht außerdem der Verdacht, dass Zentralbanken die Kurse durch umfangreiche Käufe künstlich in die Höhe treiben....

 

 

 

20160718-L4310

Meridian: Ende der Presse- und Meinungs-Freiheit?

Die Jagd ist eröffnet!

http://www.metropolico.org/2016/07/13/die-jagd-ist-eroeffnet/

Das Bundeskriminalamt (BKA) startet bundesweite Einsätze zur »Bekämpfung von Hasspostings«. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) setzt seine Ankündigung, erbarmungslos gegen den »Hass im Netz« vorzugehen, Schritt für Schritt um. Auch in Bayern wird zum Halali geblasen.

 

Am Mittwoch durchsuchte das Bundeskriminalamt in einer »konzertierten Aktion« Polizeibeamte in 14 Bundesländern von mehr als 25 Polizeidienststellen aus die Wohnräume von circa 60 Beschuldigten. Das Bundeskriminalamt koordiniert als Teil der im Dezember 2015 eingerichteten Bund-Länder-Projektgruppe »Bekämpfung von Hasspostings« den bundesweiten Einsatztag, so die Pressemitteilung.

 

Besondere Bedeutung habe das von der Staatsanwaltschaft Kempten geführtes und vom Bayerischen Landeskriminalamt koordiniertes Ermittlungsverfahren: In einer – wohlgemerkt – geheimen Facebook-Gruppe wurden im Zeitraum zwischen Juli und November 2015 bundesweit regelmäßig Straftaten im Sinne der Paragrafen 86a und 130 StGB begangen. Hauptgegenstand der dort stattgefundenen – wohlgemerkt für andere nicht einsehbaren – Kommunikation war die »Verherrlichung des Nationalsozialismus sowie der Austausch von fremdenfeindlichen, antisemitischen oder sonstigen als rechtsextremistisch zu beurteilenden Inhalten und Kommentierungen«.

 

In diesem Zusammenhang durchsuchen die Polizeidienststellen in den Bundesländern Bremen, Thüringen, Baden-Württemberg, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern die Wohnräume von circa 40 Beschuldigten.

 

»Sensibilisierungsmaßnahme« – ein anderes Wort für Volkserziehung

 

Weiter heißt es: Der bundesweite Einsatztag diene auch der »Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger beim Umgang mit rechtsgerichteten Äußerungen in sozialen Netzwerken«. Im gleichen Atmenzug wird der nun so unterschwellig verunsicherte Facebookuser zur Denunziation aufgerufen: »Wer im Internet auf Hasspostings stößt, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten. Einige Bundesländer halten dafür Internetportale bereit, über die auch anonym Anzeige erstattet werden kann«.

 

BKA-Präsident Holger Münch äußert sich dann auch ganz im Sinne seines Dienstherrn Heiko Maas: »Die heutige Aktion macht deutlich: Die Polizeibehörden des Bundes und der Länder gehen entschlossen gegen Hass und Hetze im Internet vor. Die Fallzahlen politisch rechts motivierter Hasskriminalität im Internet sind auch im Zuge der europäischen Flüchtlingssituation deutlich gestiegen. Die Hasskriminalität im Netz darf nicht das gesellschaftliche Klima vergiften. Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sind häufig das Ergebnis einer Radikalisierung, die auch in sozialen Netzwerken beginnt. Wir müssen deshalb einer Verrohung der Sprache Einhalt gebieten und strafbare Inhalte im Netz konsequent verfolgen.«

 

Joachim Herrmann kämpft an vorderster Front gegen Hasskommentaren im Internet

 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat laut aktueller Pressemitteilung »Hasskommentaren« im Internet ebenfalls den Kampf angesagt. Seit Mittwoch, 6 Uhr, finden unter Koordinierung des Bundeskriminalamts und des Bayerischen Landeskriminalamts, wie erwähnt, bundesweite Durchsuchungen statt. »Dass die entscheidenden Erkenntnisse vom Landesamt für Verfassungsschutz stammen, zeigt, wie wichtig ein starker Verfassungsschutz für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger ist«, so die Erklärung Herrmanns, der sich offensichtlich lieber der Verfolgung von missliebigen virtuellen Kommentaren widmet, statt sich um die Bekämpfung tatsächlicher, realer Kriminalität zu bemühen.

 

Und auch aus dem weiß-blau behimmelten Bayern der Hinweis, dass es extrem wichtig sei, den »Urhebern und Hintermännern von Hass-Postings schnell auf die Schliche zukommen«. An die Internetgemeinde dann ebenfalls der Appell, bei »Hasskommentaren nicht wegzuschauen, sondern zu handeln«.  Wer sich aus dem schönen Bayern heraus an der landesweiten Denunziationsorgie betätigen möchte, kann beispielsweise bei der Polizei Strafanzeige stellen und sich an den Betreiber der Internetplattformen wenden, so der Rat Herrmanns.

Auf zum fröhlichen Denunzieren

 

Unterstützung erfährt Heiko-Maas von der linkspolitischen Amadeo Antonio Stiftung, geführt von der ehemaligen Stasizuträgerin Anetta Kahane, die sich der stramme Sozialdemokrat aus dem linken Flügel bereits letztes Jahr in seine Taskforce-Gruppe beordert hat. Aktuell hat der weit linksstehende Club eine mit Steuergeldern durchfinanzierte Handlungsempfehlung namens »Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien« herausgegeben.

 

Gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend wird in der Schrift dargestellt, dass Äußerungen wie »Kulturrassismus«, »(Nationalistische) Relativierungen« oder die  »Gegenüberstellung« von »Wir« und »Die«, des Weiteren »abwertende Bezeichnungen« wie »Wirtschaftsflüchtling« und »Lügen über Geflüchtete und angebliche Kriminalität« und selbst Beschwerden über Zensur kritischer Meinungen als verdächtig, weil »rechtsextrem« erscheinen.  Kurz: wer in der Immigrantenfrage nicht der durch Politik und Medien gleichgeschalteten Gangart folgt, ist ein Rassist. So einfach kann die lang und hart erkämpfte Meinungsfreiheit von politisch legitimierten Zensoren abgeschafft werden. Wer hätte das gedacht?

 

Weit und breit kein Linksextremismus

 

Im Pamphlet aus der Kahane-Schmiede wird dem mutigen Kämpfer gegen »rechts« gezeigt, wie er effektiv im staatlich-subventionierten Denunziationstrieb mitwirken kann: » Eine Anzeige kann auch anonym aufzugeben. Der einfachste Weg ist eine Anzeige per Email von einem Fake-Account direkt an die E-mail-Adresse der zuständigen Staatsanwaltschaft zu schicken.«

 

Vom politisch wie finanziell unterstützen Linksextremismus, der nicht erst seit Wochen echten Terror verbreitet, von Linksextremen die Adresslisten von AfD-Mitgliedern veröffentlichen und zur Gewalt gegen diese Personen aufrufen, von Extremisten die Häuser und Autos anzünden, von tonnenweise linksmotivierten »Hasspostings« , davon ist in Kahanschen Schmierschrift kein einziges Wort zu lesen. Diesen linken Extremismus, durch linke Populisten und Demagogen betrieben – diesen Extremismus gibt es für Maas, Schwesig, Kahane und wie sie alle heißen schlichtweg nicht. Die Jagd auf alle und alles jenseits dieser roten Linie ist nun endgültig eröffnet! Weidmannsheil! (SB)...

Siehe auch: http://www.metropolico.org/2016/07/14/heiko-maas-und-sein-aktionstag-gegen-hasspostings/

 

 

 

20160718-L4309

Europas Zahlmeister: Deutschlands nächster Untergang - Markus Gärtner

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-gaertner/europas-zahlmeister-deutschlands-naechster-untergang.html;jsessionid=B530432F7B249F026506C0FA8FC54665

Eiskalt und skrupellos suggerieren Politik und Leitmedien den deutschen Steuerzahlern, dass es aufwärts gehen wird. Doch hinter den Kulissen ist klar, dass die Bürger enteignet, Renten zusammengestrichen und alle Leistungen extrem gekürzt werden. Aber das sollen die Bürger erst nach der Bundestagswahl erfahren. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten nehmen zu. Die Weltwirtschaft bremst gefährlich ab. Europas Banken sind ein Pulverfass. Und das Brexit-Votum der Briten hat den Zerfall der Europäischen Union beschleunigt. In dieser brisanten Phase, in der die NATO auch noch ihre Kriegstreiberei gegen Russland eskaliert, warnt der Volkswirt Professor Hans-Werner Sinn, dass Deutschland verloren ist, wenn sich in der EU nichts drastisch ändert. Was der frühere Chef des ifo Instituts in München meint, ist leicht zu verstehen, aber extrem folgenschwer....

 

 

 

20160718-L4308

ARD, ZDF, n-tv, Phoenix und N24 im Check

In der Putsch-Nacht: Arbeitsverweigerung! Ein TV-Sender versagte komplett

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/putschversuch-in-der-tuerkei-berichterstattung-von-ard-zdf-n-tv-phoenix-und-n24-im-check_id_5737284.html

Der Putschversuch in der Türkei war auch eine Herausforderung für die TV-Sender hierzulande – vor allem für die, die sich Nachrichtenkompetenz auf die Fahne geschrieben haben. Doch die Putsch-Nacht offenbarte viele Schwächen der Kanäle – und bewies, dass einer definitiv kein Nachrichtensender ist.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die deutschen Fernsehsender bei einer großen Nachrichtenlage in sozialen Netzwerken Kritik anhören müssen. Als Unwetter kürzlich den Süden Deutschlands verwüsteten und Menschen dabei starben, wurden ARD und ZDF kritisiert, zu spät berichtet zu haben. Nun gibt es erneut Vorwürfe. Anlass dieses Mal: Die Berichterstattung in der Nacht von Freitag auf Samstag beim versuchten Militärputsch in der Türkei.

 

Das Medienmagazin "DWDL" hat analysiert, welcher Sender wann berichtete – vor allem die Nachrichtensender kommen dabei schlecht weg.

ARD und ZDF: Immer mal wieder Sondersendungen

 

Das Erste und das ZDF berichteten zunächst in den regulären Ausgaben der „Tagesthemen“ und des „heute-journals“ über die unsichere Nachrichtenlage. Gegen Mitternacht folgten dann erste Sondersendungen zum Thema, die ARD unterbrach dafür sogar die „Tatort“-Ausstrahlung. In der Nacht wurde durch die regulären Nachrichtensendungen informiert. Bereits am Morgen gab es dann wieder Extra-Ausgaben und Sondersendungen in ARD und ZDF zu sehen. Die beiden öffentlich-rechtlichen Hauptkanäle machten insgesamt also „einen guten Job“, so das Fazit von "DWDL".

 

Ein besonderer Fokus liegt bei solchen Großereignissen auf reinen Nachrichtensendern wie n-tv, N24 oder phoenix.

n-tv: Als es spannend wurde, beendete man die Sondersendung

 

Zunächst informierte vor allem n-tv umfassend über die Geschehnisse in der Türkei: Erst gab es kurze Newsblöcke über den Abend verteilt, ab 23 Uhr wurde dann schon eine Sondersendung gestartet, in der laufend berichtet wurde. Das Zuschauerinteresse war hoch, die Einschaltquoten gut. Trotzdem beendete n-tv seine aktuelle Berichterstattung plötzlich um 1 Uhr nachts – gerade, als die Lage immer unübersichtlicher wurde und Unklarheit herrschte, ob der Putsch Erfolg haben würde.

 

"n-tv hat, wie auch bereits in der Nacht zuvor beim Attentat in Nizza, als erster Nachrichtensender bis in die Nacht hinein mit Breaking News über die aktuellen Ereignisse berichtet", erklärte eine Sprecherin gegenüber  "DWDL". Sie verwies darauf, dass n-tv durchgehend über das Laufband und im Internet informiert habe. Ab 6 Uhr sendete der Kölner Kanal dann wieder im Breaking-News-Modus. Für einen reinen Nachrichtensender trotzdem eine komische Entscheidung, gerade zur spannenden Zeit die Sondersendung abzubrechen.

N24: Bis halb 2 in der Nacht passierte nichts

 

„Auffallend lange“ dauerte es laut "DWDL", bis N24 live über den Putschversuch in der Türkei informierte. Zunächst gab es lediglich ein Laufband im TV sowie Infos auf der Website. Erst um 1.30 Uhr strahlte man eine anderthalbstündige Sondersendung aus.

 

Man müsse bei „solch einer wirklich außergewöhnlichen Nachrichtenlage auch abwägen, wie wir mit den Ressourcen umgehen“, rechtfertigte eine Sendersprecherin gegenüber dem Branchendienst die Entscheidung. Der Nachrichtensender müsse auch die „Wirtschaftlichkeit einer Breaking-News-Situation, die sehr umfassende Ressourcen benötige, im Blick behalten“.

 

Die Sendersprecherin deutete an, dass es sich bei den geringen Zuschauerzahlen in der Nacht nicht lohnt, sein bestes Team eine Sondersendung machen zu lassen. Das hob sich N24 lieber für den Morgen ab 6 Uhr auf, als man wieder live auf Sendung ging.

 

Nichtsdestotrotz ist es nicht gerade rühmlich für einen reinen Nachrichtenkanal, bei einer solchen Lage erst zwei Stunden nach ARD und ZDF eine Sondersendung anzubieten.

 

Phoenix: Arbeitsverweigerung - "Wir berichten morgen früh um 9"

 

Phoenix bezeichnet sich selbst nicht als Nachrichten-, sondern als Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF. Der Sender erntete besonderen Spott in den sozialen Netzwerken für einen Tweet um 23.44 Uhr, als sich die Lage in der Türkei gerade zuspitzte:

 

„Wir berichten morgen früh um 9 wieder zum Militärputsch in der Türkei“, schrieb die Redaktion auf Twitter – und verabschiedete sich in den Feierabend. User reagierten irgendwo zwischen belustigt und empört. "Soll das ein WitzGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen! sein?", schrieb einer. "Da wundert ihr euch, dass viele sauer auf die GEZ-Gebühren sind", ein anderer.

 

Eine Sendersprecherin verteidigte Phoenix und wies gegenüber dem "Tagesspiegel" auf eine Sondersendung um 23.15 Uhr sowie das Programm am Tag darauf hin. Zwar widmete sich der Sender am nächsten Vormittag tatsächlich monothematisch dem Putschversuch in der Türkei. Da hatte sich der neugierige Zuschauer aber wohl schon auf sämtlichen anderen Kanälen und online über die Neuigkeiten informiert....

 

Man habe aktuell über die Türkei berichtet, so die höchst zweifelhafte Interpretation der Sprecherin. Vielmehr bewies Phoenix in dieser Nacht, dass es tatsächlich kein Nachrichtensender ist....

 

 

 

20160718-L4307

Das war kein Militärputsch. Das war ein schlechter Witz der Regierung

http://www.achgut.com/artikel/das_war_kein_militaerputsch._das_war_ein_schlechter_witz_der_regierung

Für die Politiker, zumal für die deutschen und ihre öffentlich-rechtlich bestallten Hofsänger, mag es Gründe geben, sich für dumm verkaufen zu lassen. Wir müssen das nicht. Weder müssen wir Statements abgeben, in denen wir Sultan Großmaul unserer Solidarität im Kampf gegen die Putschisten versichern. Noch müssen in den „Brennpunkten“ von ARD und ZDF Rätsel raten, so tun, als glaubten wir, es habe sich bei dem Aufruhr in der Türkei vor zwei Tagen um einen Staatsstreich gehandelt, der Recep Tayyip Erdogan unverhofft in die Hände spielte.

 

Als freie Bürger brauchen wir nur eins und eins zusammenzählen, um den Drahtzieher hinter dem blutigen Spektakel auszumachen. Dabei muss man Erdogan bloß selbst ernst nehmen, um ihm auf die Schliche zu kommen. Bereits gute zwölf Stunden, nachdem das Militär am Freitag gegen 21.00 als Agent Provokateur aufmarschiert war, erklärt er, ganz Herr der Lage zu sein: „Wir werden diese Operation zu Ende bringen.“  Sie sei „wie ein Geschenk Gottes“.

 

Eine Floskel war das keineswegs, eher eine Information aus erster Hand. Agiert der einstmals gewählte Präsident doch längst als der Stellvertreter Allahs in der Türkei. Um diesen Status juristisch zu sanktionieren, strebt er seit geraumer Zeit eine Verfassungsänderung an. Sie soll seinen Anspruch auf  Alleinherrschaft endlich zum Staatsrecht erheben. Ein Ziel, dem er nun über Nacht, sozusagen außerparlamentarisch, ein gutes Stück näher gekommen ist....

 

 

 

20160717-L4306

Erfinder des WWW warnt: Europas freies Netz steht auf dem Spiel

http://www.sueddeutsche.de/digital/tim-berners-lee-erfinder-des-www-warnt-europas-freies-netz-steht-auf-dem-spiel-1.3081289

Noch bis Montag um 14 Uhr können die Bürger mitreden, wie es mit dem Internet in Europa weitergehen soll. Dann beendet die EU die öffentliche Konsultation zur Netzneutralität. Es geht darum, ob alle Daten im Netz gleich behandelt werden - oder ob bestimmte Dienste bevorzugt werden dürfen. Für den Fall, dass sich letztere Praxis durchsetzen kann, fürchten Kritiker ein Zwei-Klassen-Netz.

 

Im Oktober 2015 hatte die EU eine Verordnung beschlossen, die Netzneutralität sichern soll. Umsetzen muss sie das zuständige Gremium europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation (Gerek). Weil die Verordnung an mehreren Stellen vage formuliert ist, kommt es nun auf das Gerek an. Die Behörde ist Ziel einer Lobbyschlacht zwischen Verfechtern des freien Internets und Netzbetreibern, die versuchen, die neuen Regeln aufzuweichen. In den letzten Tagen des Countdowns verschärfen beide Seiten den Ton.

 

Eine Person, der man gewisse Kompetenz bei dem Thema unterstellen darf, hat nun einen flammenden Appell für Netzneutralität veröffentlicht: Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web. In einem offenen Brief, den er mit den Juraprofessoren Barbara van Schewick (Stanford) und Lawrence Lessig (Harvard) verfasst hat, schreibt er: "Wir haben vier Tage, um das offene Internet in Europa zu retten." Noch mehr Bürger müssten sich nun einbringen und der Gerek klarmachen, dass sie die neuen Regeln streng auslegen müsse. Deutschlands bekanntester Internetversteher Sascha Lobo warnt auf Spiegel Online, die "Gewaltenteilung des Internets" stehe auf dem Spiel....

Meridian, Original Message: http://webfoundation.org/2016/07/four-days-to-save-the-open-internet-in-europe-an-open-letter/

 

 

 

20160717-L4305

Wie ein Gewächshaus für Kriminelle - Von Peter Bereit.

http://www.achgut.com/artikel/wie_ein_gewaechshaus_fuer_kriminelle

Wieder so ein Morgen, an dem man aufsteht, das Radio anstellt und das fast schon Übliche hört. Ein Terroranschlag hat wieder einmal Männer, Frauen und Kinder in den Tod gerissen. Diesmal in Nizza. Unschuldige natürlich, als wäre es in irgendeiner Weise beruhigend, sinnvoll oder erforderlich, dies hinzuzufügen. Ebenso erübrigt es sich, Anschläge als islamistisch zu kennzeichnen. Es gibt keine anderen.

 

Ich habe mich noch nicht an diese Meldungen gewöhnt, und so mischen sich bei mir Tränen der Trauer um die Opfer mit den Tränen der Wut. Der Wut über den Täter, der im Sinne einer menschenverachtenden und hirnrissigen Religion Menschen regelrecht planierte und der Ratlosigkeit gegenüber einer freiheitlichen Gesellschaft, deren Vorteile sich zunehmend als tödliche Nachteile erweisen.

 

Gebetsmühlenartig wiederholen unsere Politiker, dass wir uns diese Gesellschaft von nichts und niemandem nehmen lassen und so weiterleben werden wie bisher. Bei den Verlautbarungen fehlt auch nicht, dass auch dieser Anschlag natürlich nichts mit dem Islam, dem wirklichen und wahren Islam, zu tun hat. Doch daraus sprechen weder Mut noch Sinn, es ist der verzweifelte Versuch, aus der Not, aus dem Unabwendbaren eine Tugend machen zu wollen.

 

Insbesondere die Anschläge in Frankreich haben bewiesen, dass wir der Gefahr des Terrorismus hilflos gegenüberstehen. Längst haben die Menschen, nicht nur in Frankreich, ihre Lebensgewohnheiten massiv verändert. Sie meiden als Reisende muslimische Länder, gehen nicht mehr auf Großveranstaltungen oder sehen sich auf der Straße lieber einmal öfter um.

 

Der angeblich noch immer dominierenden Freiheit werden Ausnahmezustand und verschärfte Gesetze entgegengestellt, die selbige immer mehr einengen. Längst haben die Täter erkannt, dass sie die richtige Strategie praktizieren. Und sie sind längst nicht am Ende ihres pervertierten Weltbildes angekommen. Die in Deutschland noch immer vorhandene relative Sorglosigkeit, wird sich zeitnah als Trugschluss erweisen. Es grenzt an ein Wunder, dass die Krieger des Islam dieses Land verschonten. Was nach außen als Wunder oder Zufall erscheinen mag, ist vermutlich lediglich einer perfiden Taktik geschuldet, die wir nicht durchblicken. Wir werden es irgendwann erfahren.

Die dümmliche Annahme, da kämen nur Gute und Gutwillige

 

Unter dem Gesichtspunkt dieser Entwicklungen fällt es schwer, dem Tenor zuzustimmen, die freiheitlichen Grundordnungen des Westens hätten sich bewährt. Die nahezu grenzenlosen Freiheiten für den Bürger waren und sind verbunden mit grenzenlosen Freiheiten für Individuen und Gruppen, die weder etwas mit Freiheit noch Demokratie und noch weniger mit allgemeinen Menschenrechten verbindet. Diese Aussage trifft grundsätzlich nicht nur in Beziehung auf den islamistischen Terror zu.

 

Die Freiheit, in einem Supermarkt Waffen erwerben zu können, hat die USA in einen Zustand versetzt, der dem in vielen Staaten der 3. Welt gleicht. Die vielleicht gut gemeinte, aber rational nicht nachvollziehbare Absicht, alles in der Welt an unseren Maßstäben messen und bewerten zu wollen, hat mit zu einer Flüchtlingskrise beigetragen, von der derzeit der Eindruck erweckt werden soll, man habe sie im Griff. Ohne nachzudenken öffnete man die Schleusentore, ohne zu wissen und wissen zu wollen, wer da und warum die Grenzen illegal überschreitet.

 

Längst ist die dümmliche Annahme, da kämen nur Gute und Gutwillige, der Erkenntnis gewichen, dass auch der IS und andere beinharte Radikale die Schleuserwege nutzen, um hier Unheil zu stiften. Wir haben über Jahrzehnte die schamlose Verachtung der demokratischen Grundordnung durch Hassprediger und allerlei zwielichtige Verbände geduldet und tun dies immer noch. Die Reaktionen auf die Armenien-Resolution gegenüber türkisch-stämmigen Abgeordneten haben gezeigt, wie stark die Parallelgesellschaften in Deutschland bereits geworden sind. Da artikulieren sich keine Deutschen mit Migrationshintergrund, sondern Ausländer mit klaren politischen Zielen und Absichten, die denen der BRD diametral entgegenstehen. Dennoch lassen wir sie gewähren und schauen sie an wie das Kaninchen die Schlange.

 

Während wir uns um islamistischen Terror sorgen, greifen Flüchtlinge in Deutschland massiv die Polizei an, schlagen und treten auf deren Polizeidiensthunde ein und demonstrieren für bessere Lebensbedingungen und ihre Rechte. So geschehen vor wenigen Tagen in Hamburg. Das hat nichts miteinander zu tun? Ich denke doch. Hierbei ist es allerdings unerheblich, ob es sich um Muslime, andere Religionsanhänger oder Atheisten handelt. Verantwortungslose Weltverbesserer haben mit dem Geld der Steuerzahler für ein Anspruchsdenken gesorgt, dass jeden Tag neue Unzufriedenheit und Hass gebiert. Wäre es demgegenüber nicht endlich auch einmal angebracht, Flüchtlinge nach ihrer eigenen Verantwortung für ihre Länder und deren Zukunft zu befragen? Mehr noch. Sie zur Übernahme von Verantwortung für das eigene Land zu zwingen und diese nicht europäischen und anderen Soldaten, mithin den gehassten Ungläubigen, aufzubürden? Das wäre ein Anfang.

Doch nichts dergleichen geschieht

 

Die meisten von uns verlassen sich auf das vielfach durch die Medien geprägte, aber weithin verzerrte Bild der Sicherheitsorgane, das Sicherheit und hohe Kompetenz vorgaukelt. Wenn ich z.B. daran denke, dass der Berliner Polizei kein eigener Schießstand und damit kein Mittel des ständigen Trainings zur Verfügung steht, weil jahrzehntelang keine Mittel zur Sanierung zur Verfügung standen und die Schießausbilder sich an den Pulverdämpfen vergifteten, dann frage ich mich, ob wir in der Lage sind, den bestehenden und kommenden Anforderungen gerecht zu werden. Zum Glück hat man bereits die Dienstvorschrift geändert und das Laserschießen dem Schießen mit der Dienstwaffe gleichgesetzt. Das zumindest verhindert, dass die Beamten der Berliner Polizei die Tragegenehmigung für ihre Waffen verlieren. Das ungefähr so, als würden die Polizisten ihre Fähigkeiten anhand von Ballerspielen aus der Videothek trainieren wollen.

 

Es ist durchaus richtig, wenn sich Justiz- und Innenminister um die rechte Szene in Deutschland sorgen. Doch dass die ca. 50 Neonazis, die sich da innerhalb einer geheimen, nicht frei zugänglichen Community gegenseitig mit Hassmails zuschütteten, die Demokratie bedrohen, will mir nicht einleuchten. Setzen wir wirklich die richtigen Prioritäten? Die Opferzahlen des islamistischen Terrors, sprechen eine andere Sprache. Was noch viel wichtiger ist. Die Täter weilen bereits unter uns, weil wir sie unter dem Dach einer falsch verstandenen Toleranz gewähren ließen und weiter gewähren lassen.

 

Dieses Land wirkt aufgrund seiner Strukturen und politischen Bedingungen wie eine Art Gewächshaus für Kriminelle. Wenn wir das endlich erkannt haben, wird es zu....

 

 

 

20160717-L4304

Islamischer Staat bekennt sich zu Attentat von Nizza - weitere Festnahmen

http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-nizza-im-news-ticker-terror-akt-von-nizza-ermittler-nehmen-vier-verdaechtige-fest_id_5735391.html

Nach einem Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag ist in der südfranzösischen Stadt Nizza ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast – sein Fahrer soll außerdem mit Schusswaffen in die Menge gefeuert haben. Mindestens 80 Menschen sterben. Frankreichs Präsident Hollande spricht von einem Terroranschlag....

... Nach dem schweren Anschlag in Nizza hat der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Samstag alle willigen "patriotischen Bürger" zum Reservedienst bei den Sicherheitskräften aufgerufen. Der Appell richte sich an französische Staatsbürger mit und ohne militärische Ausbildung und ebenso an ehemalige Soldaten, gab Cazeneuve bekannt. In Nizza war ein 31-jähriger Tunesier am späten Donnerstagabend kurz nach dem Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag auf der Strandpromenade mit einem Lastwagen durch eine Menschenmenge gerast und hatte dabei mindestens 84 Menschen getötet und zahlreiche weitere zum Teil lebensgefährlich verletzt, bevor Polizisten ihn erschossen....

 

 

 

20160716-L4303

Gastbeitrag von Klaus Kelle

Ich will heute nicht schreiben, was man immer so schreibt...

http://www.focus.de/politik/experten/kelle/gastbeitrag-von-klaus-kelle-ich-will-heute-nicht-schreiben-was-man-immer-so-schreibt_id_5734226.html

„In Nizza hat ein mutmaßlicher Attentäter mit einem LKW zahlreiche Menschen überfahren…“

 

Nein, es war kein mutmaßlicher Attentäter, er war ein realer Attentäter. 84 Tote, 18 Schwerverletzte – die grauenhafte Bilanz der vergangenen Nacht. Und immer wieder diese Rituale. Die Schauspielerin Mia Farrow, die immer gern in Nizza ihre Ferien verbringt, hat dem französischen Volk ihre Solidarität mitgeteilt – „Ich sende Liebe an Frankreich“ – Wirklich nett, das wird den Angehörigen helfen, die die zerfetzten Körper ihrer Familienangehörigen und ihrer Kinder identifizieren müssen. Die gestern am französischen Nationalfeiertag die Werte ihrer Republik feiern wollten: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.

 

US-Präsident Obama bietet über Twitter (!) dem französischen Volk Hilfe an, Bundeskanzlerin Merkel drückt ihre Anteilnahme aus und versichert, man werde den Kampf gegen den Terror gewinnen. Den Kampf? Welchen Kampf? Und gegen wen? Der Massenmörder von Nizza war nach ersten Medienberichten nicht als radikaler Islamist bekannt, auch nicht als politisch motivierter Täter. Gegen wen kämpfen wir also, Frau Merkel?

Sind Sie jetzt schockiert?

 

Die russische Luftwaffe hat heute Morgen Stellungen des IS, des sogenannten „Islamischen Staates“ bombardiert. Vielleicht ist das genau die richtige Antwort. Sind Sie jetzt schockiert, wenn ich das so schreibe? Gewalt ist doch keine Lösung, lernen wir immer. Unsere Soldaten sind „Mörder“, darf man in Deutschland gerichtsbestätigt behaupten.

 

Wer hat denn in Deutschland, in Frankreich, überall im Westen das bessere Konzept gegen den Terrorismus? Jeder, der Augen hat zum Sehen, weiß doch seit Jahren, was los ist. Die zornigen jungen Männer, die in den Pariser Banlieus Nacht für Nacht randalierten, der rasante Zuwachs zum Salafismus in unseren Gesellschaften.

Wer Verbrechen begeht, muss raus

 

Und 9/11? Schon vergessen? Ich kann das Gelaber nicht mehr hören in einer Gesellschaft, die sich nicht mehr zu wehren weiß, in der Angriffe auf Polizisten Alltag sind, übrigens in der Regel verursacht von Horden, die sicher nichts mit dem Islam zu tun haben.

 

Nach den Anschlägen vor einigen Monaten in Paris las ich in einer Zeitungsmeldung, dass es in Brüssel – Zentrum der Europäischen Union – 800 bekannte radikale Islamisten gibt, die potentielle Gefährder sind. In Paris dürften es mehr sein und in London. Im Ruhrgebiet und Berlin gibt es die auch. Sie werden überwacht, rund um die Uhr. Warum eigentlich? Warum haben unsere europäischen Gesellschaften nicht den Mut, diese Leute auszuweisen? Wer hier zu uns kommt und unsere Hilfe bekommt und dann Verbrechen begeht muss raus. Raus! Raus! Raus!

Es ist mir scheißegal

 

Ich höre schon die ersten Beschwichtiger, die jetzt sagen werden: Ja, die müssten raus, aaaaaber…. ihre Heimatländer nehmen sie ja nicht zurück. Und in ihren Heimatländern sind die Menschenrechte nicht gewahrt. Wissen Sie was? Es ist mir scheißegal. Schafft sie meinetwegen an den Nordpol. Ich bin es leid, immer wieder diese Bilder zu sehen, Blut auf dem Straßenpflaster, zerfetzte Körper, zugedeckt mit dunkelblauen Tüchern, ein totes Kind mit einer Puppe neben sich.

 

„Wir sind in diesen schweren Momenten an der Seite von Frankreich“, sagt gerade Außenminister Steinmeier im Fernsehen. „Kurz vor dem Wochenende erholen sich die Temperaturen“, meldet der Nachrichtensender N 24…. ich glaube, ich muss kotzen....

 

Kommentare:

 

Tut so gut!

von schwayer manfred

Endlich hat jemand die E... in der Hose über die Realität zu schreiben! Es klingt verdammt hart - aber es ist ganz einfach die Realität! Nur mit Blick für diese Realität können wir solche Taten zukünftig verhindern! Nicht mit diesem "Gutmensch-Gewäsch" unserer Politiker, die in Wirklichkeit nur Ihre Karriere im Auge habe! Danke für diese ehrlichen Worte!

 

Ich fasse es nicht! Es gibt einen Journalisten

von Tim Sassa

mit Verstand, der sich nicht die duckmäußerische Wortwahl vom Presserat vorschreiben lässt! Aber leider scheint er einer Minderheit anzugehören, auch bei Focus. Genau diese Aussage entspricht dem Empfinden der meisten Deutschen, nur kümmert es keine Gutmenschen-Medien, noch Politiker. Wenn man heute üblichen Floskeln im TV hörte, könnte man nur die Wände hochgehen.

 

Was in Frankreich

von Waltraud Netwall

Bisher passierte,eine Frage der Zeit. Wie will man so etwas verhindern ? Geht nur durch Grenzen. Deutschland ist offen für die ganze Welt.Das ist Merkel Manie. Leiden tun die Menschen.Terroristen leben die Willkommenskultur in Deutschland ,werden noch dazu bezahlt , wohnen und viele Vergünstigungen. Und nach Frankreich , Brüssel zu kommen und 100 Unschuldige zu morden ist dann ein Leichtes. Wann ist die EU, in der Lage die Aussengrenzen zu schließen auch gegen Merkel. Merkel ist doch durchschaut ihr Ruf Samariterin zu sein ist nicht glaubhaft. Ihr passiert ja nichts .Tag und Nacht bewacht.

 

Ja bitte mehr davon,

von Nikk Serg

endlich mal ein Artikel der die Sache auf den Punkt bringt. Es kann nicht sein, dass wir immer wieder ein aber ... hinterherschieben. Wir kennen diese Leute, also schmeißt sie raus, Die sollen ihren Hass woanders verbreiten. Und wenn dann unsere grünen Gutmenschen Mitleid haben, dann bitte geht doch mit und leistet dort Entwicklungshilfe.

 

Wahre Worte...

von Saskia Unterstädter

... Dennoch hat das deutsche Volk nicht die Eier in der Hose um auf die Straßen zu gehen und gegen die Entscheidungen der deutschen Regierung anzugehen. Auch wird immer wieder die gleiche Regierung gewählt... Da ist doch was faul.

 

Seele

von Reinhard Schmidpeter

Dieser Artikel spricht mir aus der Seele! Viele denken so, nur wenige trauen es sich sagen weil der Mainstream von den rot grünen Gutmenschen vorgefertigt ist und von deren Journalisten einseitig vergiftet wurde. Es gibt nur eine Möglichkeit, entgegen zu wirken: die Grünen abwählen und Merkels Wiederwahl verhindern. Sicherster Weg: eine starke AfD.

 

Leider macht Deutschland den selben Fehler

von Dorian Hildebrandt

wie Frankreich. Die unkontrollierte Zuwanderung von Leuten aus anderen Kulturkreisen die in unserer Gesellschaft nicht klarkommen. Und wenn man die Sprache nicht (gut) spricht und keine gute Ausbildung hat ist das Leben hier in Europa sehr schwierig. Kein Geld, keine Arbeit, keine Perspektive, dann ist die Anfälligkeit für Radikalisierung halt verständlicherweise leicht. Dieser Mann ist erst in Frankreich radikalisiert worden und der Hass hat bestimmt auch seinen Grund. Aber das rechtfertigt die Aktion zu kein bisschen.

 

Wirklich ein Attentat?

von Michael Baczko

Ich habe seit heute Nacht alles verfolgt. Dass es sich um ein Attentat oder einen Terroranschlag handelt, ist eine reine Vermutung. Es kann sich auch um die Tat eines Kranken, gehandelt haben, um jemand, der Wahnvorstellung hatte. Wir werden die Wahrheit nie erfahren, da man den Fahrer ja erschossen hat. Ich fand es unverantwortlich, als bereits heute Nacht gegen 24 Uhr in den Nachrichten sofort die Rede von einem Terroranschlag war, obwohl man überhaupt nichts wusste. Aber es passt ja ins Bild gleich, ohne konkrete Hinweise von einem Terorranschlag der Islamisten zu reden. Der Darstellung der Polizei über den Schusswechsel ist fragwürdig. Es wäre besser gewesen erst einmal azuwarten, bis konkrete Ergebnisse vorliegen, bevor man die Bevölkerung verunsichert.

 

Suuuuper Beitrag!!

von Stefen Hohmann

Glaube ja kaum was ich da lese. Mal erfrischend anders als das Je suis, wir verurteilen aufs schwerste, sind in Gedanken bei Ihnen, und im übrigen hat nix mit nix zu tun Gesülze!!

 

Endlich Mut die Warheit zu schreiben!

von Andreas Filek

So denken wir alle oder???!!!!Warum nicht unsere Regierung???!!!Warum wird nur gelabbert!!!???? Endlich muss etwas passieren, schnell bevor noch mehr Menschen sterben!

 

Klartext

von Bert Silbermann

bravo Herr Kelle sie gehören zu den Wenigen Ihrer Zunft die nicht von der Pest der Political Correctness befallen sind...selbst offensichtliche Wahrheiten medial zu artikulieren ist in diesem System ein gefährliches Unterfangen...ich hoffe daß Sie jetzt nicht von den Wölfen zerrissen werden ! Dank Ihnen und Dank der Focus Redaktion.das System hat noch nicht ganz gesiegt !

 

Ehrliche Worte

von sabrina wolter

Warum werden die Menschenrechte dieser Mörder geschützt? Raus mit dem Pack aus Europa. Wem unsere Gesellschaft nicht gefällt, hat in Europa nichts zu suchen. Genau wie die ganzen Salafisten. Haben wir nicht irgendwo auf der Welt eine unbewohnte Insel? Dann können sie sich gegenseitig umbringen.

 

Was für kluge Worte ! Uns regieren Labermänner.

von Jan Albrecht

Es ist genial, wie Herr Kelle klar macht, dass die grenzenlose Toleranz zur Dominanz und dem Wuchern der Intoleranz führt. Was das für Katastrophen auslöst und wie uns die Ausnutzer dieser Toleranz geradezu auslachen und verhöhnen, sehen wir täglich." Wir müssen konsequenter ausweisen", so forderten alle Parteien vor den Landtagswahlen.Es wurde gelogen und nichts geschieht. Solange diese "Regierung" im "Amt" ist , wird sich nichts ändern. Heiko Maas ist einer, der das fast im Alleingang zu verantworten hat. Merkel ist einfach total unfähig. Orban, May und auch die Polen- sie reden nicht nur-sie handeln.Bei uns wird nur gelabert.

 

Was für ein Artikel!!!

von Matthias Voigt

Das hätte ich hier nicht erwartet! Ich habe diesen Artikel mit offenem Mund gelesen, so überrascht war ich! Kein übliches Gesülze, sondern klare Forderungen! Herrn Kelle kann ich zu 100% zu stimmen! Mehr solche Artikel, bitte!!!

 

Genauso

von Ralf Wien

ging es mir auch. Ich habe gleich meiner Frau den Artikel gezeigt! Bravo! Endlich mal jemand der öffentlich das ausspricht, was viele denken, einschließlich mir!!!

 

Na endlich scheint der Knoten geplatzt

von Susi Vormwalde

Neben der Nazikeule und dem steten Rassismusvorwurf gibt es noch einen anderen unsäglich dämlichen Begriff, der genauso inflationär gebraucht wird, den Begriff "mutmaßlich". Da wird der aktuelle Terrorist am Steuer eines LKW in den Meldungen als "mutmaßlicher Täter" genannt, als Herkunftsbezeichnung erst als Franco-Tunesier (dachte immer, Franco wäre längst tot), später dann nur noch als Tunesier, der in Frankreich seit Jahren wohnte. Bei allem Entsetzen darf man aber nicht verschweigen, dass es sich nicht um einen islamistischen Terroranschlag handelt, sondern wohl lediglich ein Terroranschlag aus noch nicht bekannten Motiven. Nachbarn sagen, er würde nicht oft beten, verkürzte den Ramadan und schaute fremden Frauen nach, also kein echter Muslim und somit kein islamistischer

 

Das sind die richtige Worte

von Gerecht Eduard

Mehr kann man dazu wirklich nicht schreiben, endlich spricht einer das richtige aus......................, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE UND NOCHMALS DANKE.

 

Danke für diesen Gastbeitrag

von Höpfner Gunter

Ich finde ihn sehr gut, endlich mal jemand der schreibt was wohl die meisten von uns denken. Was laufen denn Salafisten noch frei herum und können auch noch den Koran verteilen oder Scharia Polizei spielen? Mit ihrem Hass auf unsere westliche Lebensweise und den Versuch auch noch andere für ihre schwachsinnigen Ideen zu begeistern, gehören sie in den Knast oder raus aus Deutschland,dabei ist mir auch egal wohin. Am besten in ein streng moslemisches Land, mal sehen wie es ihnen dort gefällt. Ich frage mich warum die nicht von alleine gehen, wenn ihnen unsere westliche Lebensweise nicht gefällt, ich würde mich freuen. Ich frage mich auch wieso immer mehr Moslems nach Deutschland kommen, obwohl sie hier angeblich ihre Religion nicht ausleben können und sie diskriminiert werden.

 

Sie sprechen mir aus der Seele

von Carsten Schröter

wieder einmal viele Tote, wieder einmal viele Familien deren Zukunft zerstört worden ist . viele Betroffene die den Rest ihres Lebens damit zu leben haben, mit diesen Schmerz Ihre Kinder und Angehörige verloren zu haben. Die Politik tut nichts gegen den Terror der Europa jeden Tag aufs Neue trifft. Je suis Charlie, Je suis Paris, Je suis Brüssel, Je Suis Köln, Je suis Nizza. wieviele Je suis noch? Und nichts wird unternommen um die Bürger vor den merkelschen Irrsinn zu schützen. Nichts, Europa wurde zum Freiwild erklärt, Danke Frau Merkel.

 

Respekt genau das fordern auch viele

von Werner Mittler

Bürger aber laut LINSKS ROT GRÜN und Presse sind das alles Nazis und Fremdenfeinde. Sie haben mit dem Artikel den Nagel auf den Kopf getroffen und was mich auch noch fassungslos macht ist das viele Kriminelle Asylanten auch noch Ungestraft Frauen belästigen können und nicht mal abgeschoben werden weil das auch noch kein Grund ist abgeschoben zu werden. Und das mit den harten Strafen hier in DE kann man wohl auch vergessen das ist für die meisten Kriminelle die pure Erholung von Stress davor .... Harte Strafen wären z.B Einzelhaft ohne HD TV und sonst gar nichts außer Brot und Wasser aber das kapieren unsere Politiker leider nicht...

 

.....realer Attentäter

von Thomas Berlin

.....dem ist nichts weiteres zuzufügen. Wie viele Brennpunkte und Sondersendungen werden noch folgen?

 

super

von Monika Modes

Ein guter Artikel der die Wahrheit sagt.Solche Journalisten brauchen wir,die die Zustände beim Namen nennen.Bravo Herr Kelle!Meine Meinung:wer sich nicht anpassen kann,für den ist in Europa kein Platz und Punkt.

 

Kann ich nur zustimmen

von Karl Grasfeld

Bravo. auf den Punkt gebracht. Eine der exisenziell wichtigsten Aufgaben eines Staates ist es seine Bürger vor Gefahren, insbesondere vor Gefahren für Leib und Leben, zu schützen. Und genau hier versagen Merkel und Co. und die dümmlich naiven Anhänger von "Multi-Kulti" Was in Jahrhunderten getrennt voneinander entstanden ist kann nun mal nicht in 5 Jahren "Integration" zusammengeführt werden

 

Wir sind Paris, wir sind Nizza, wir sind ... feige

von Hans Meyer

Der Autor hat Recht und es ist zum Kotzen, wir und unsere Staaten sind nicht mehr in der Lage uns, unsere Familien unsere Staaten zu schützen. Im Gegenteil wir laden unsere Mörder ein, hätscheln und tätscheln sie und wenn sie mal Böse sind macht unsere Justiz "DuDu" (sie hat ja auch mit den Rechten soviel zu tun). 75 bzw. fast 50 Jahre Umerziehung zu Weicheiern und Frauenverstehern haben ihre Wirkung gezeigt. Eine Herde kastrierter Böcke, ihre Schafe und Lämmer stehen reißenden Schakalen hilf- und schutzlos gegenüber.

 

Danke Herr Kelle

von Michael Meunier

Dies ist ein Artikel, den ich zu 100% unterschreibe. Unsere Gesellschaft mit unserer alternativlosen Weichspüler-Politik und den Tätschel-Richtern, die in jedem Massenmörder noch was gutes sehen wollen, wird sich noch selbst in den Abgrund führen. Alle die hier beobachtet werden und den Staat, also uns, Millionen wegen der Beobachtung kosten, sollten sofort aus dem Land geworfen werden. Aber solange die meisten öffentlichen Positionen links-grün unterwandert sind, wird es eher noch schlimmer.

 

Er hat so recht!

von Gert Fröhlich

..und ich habe dem nichts, aber auch gar nichts hinzu zu fügen. Endlich mal ein Beitrag, den ich voll unterschreiben kann.

Antwort schreiben

 

Herr Kelle

von herrmann marie

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wir gehen immer noch zu milde mit diesen Verbrechen um. Rechtsstaat, aber für wen? Für diese Mörder wird geschaut, was mit Ihnen in ihren Ländern passiert. Wer schaut auf die Unschuldigen Opfer?

 

Super Herr Kelle

von Armin B

Ich kann Ihnen nur beipflichten . Das Gelabere geht schon seit Jahren, doch damit kommt man nicht weiter.Ihr Kommentar ist 100% richtig. Armin Barkey

 

Respekt Herr Keller ...

von Lehmann Klaus

und auch dem Focus , fühle und denke genau so, unendliches Mitleid und Trauer mit den Angehörigen und Opfern des faschistisch zeigenden mittelalterlichen brutalen Islam. Vieleicht hilft die Handhabung gegenüber des Islam wie in Angola???

 

Klaus Kelle vielen Dank

von Otto Stein

Was für ein guter Beitrag. Danke Focus, dass ihr diesen Beitrag überhaupt veröffentlicht habt. Es müssen jetzt wirklich Taten folgen. Wir haben schon viel zu lange alles hingenommen.

Antwort schreiben

 

Danke!

von Vera Sinemus

Endlich mal Klartext - danke für den Artikel, der mir aus der Seele spricht. Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

 

Nizza

von Rainer Mack

Danke Herr Kelle, für Ihren Kommentar. Sie sprechen mir aus dem Herzen ! Nur Floskeln und Phrasen von unseren "Staatsmännern".

 

Er oder sie war/waren bekannt......

von paul Fauler

auch schon die Attentäter in Paris waren den Behörden schon bekannt, kamen aus Belgien mit nordafrikanischen Wurzeln und europäischen Pässen. Mit Recht kann man es als Geschwafel der Politiker bezeichnen, wenn man nun den Kampf gegen den Terror aufnehmen will. Warum ist man dann so wenig vernetzt, warum hat man keine Möglichkeiten, warum gibt es Gegenden ohne polizeiliche Überwachung? Eine große Schuld trifft also die Behörden. Wenn Gesetze manche Überwachung oder einen Zugriff verbieten, so sollte dies bei auffälligen Gruppen eben ausgesetzt werden, sonst hören wir noch hundertemal eine floskelhafte Kampfandrohung gegen Terror.

 

Treffender kann man es nicht sagen

von Mark Breuer

...............aber, wer jetzt glaubt, unsere hochherrliche EUdssr Kaiserin, und ihre Politstatisten, würde aus diesem, oder dem nächsten, oder den darauf folgenden Attentat lernen, der irrt sich Gewaltig.Der Auverkauf Deutschlands, wir weiter gehen, ebenso wie die Grenzen unkontrolliert für jeden Terroroisten offen bleiben, und jedesmal werde Sie anteil nehmen, und uns mit ihren trauer Phrasen, zum besten halten.

 

Einen mit der Kelle.....

von Erich Ganner

Haben Sie schon mal getrauert, weil Sie jemanden verloren haben? Scheinbar nicht, denn sonst wüssten Sie, dass jede Art von Anteilnahme verdammt gut tut. Egal mit welchen Worten, Hauptsache man zeigt Mitgefühl, hält mal die Hand oder spendet Trost. In der Zeit, wo das Mitgefühl gespendet wird, sind sicher einige hundert Personen an Aufklärung bemüht und versuchen, den Hinterbliebenen mit Ergebnissen Antworten zu geben, die vielleicht auch helfen. Vielleicht hinterfragen sich manche Leute auch, ob sie mit Hetze ein Klima geschaffen haben, dass zu solchen Taten geführt hat? Vielleicht sogar manche Medienvertreter?

Was

von Josef Fried

war wohl zuerst da, der Terror oder Ihre angebliche Medienhetzte? Bezeichnend übrigens, dass der Artikel nur wenige Minuten auf der Seite von FOCUS stand. Ich konnte ihn erst wieder per Suchfunktion finden.

 

Es ist an der Zeit

von Carsten Schröter

klipp und klar zu sagen auf welchen Weg sich Europa befindet. Ich bin es Leid täglich von den Verbrechen, die in den letzten 12 Monaten explosionsartig angestiegen sind zu hören. Ebenso das Gebäude farblich angestrahlt werden und am nächsten Tag hegt es weiter als sei nichts geschehen. Wieviele unschuldige Kinder, Frauen und Männer müssen noch sterben bevor in der EU mal "Tacheles" geredet und etwas zum Schutz der Bevölkerung unternommen wird? Was für eine Heuchlerei dieser Politiker.

 

Bester Artikel

von Sabine Müller

Das ist wohl der beste Artikel, den ich im Focus jemals gelesen habe. Herr Kelle spricht mir aus der Seele. Hoffentlich hat Maas das nicht gelesen, sonst schickt der gleich den Staatsschutz wieder los. Immer mehr Gutmenschen wachen auf. So makaber es klingen mag, aber wir brauchen in Deutschland auch solche Terroranschläge, damit die Menschen wach werden.

 

F...yeah

von Eto Demerzel

Sie sprechen mir aus der Seele. Eben "100 Sekunden" bei Gallileo was Terrorismus ist. Fast wie die Sendung mit der Maus, wals wäre das eine Fabrik die man erklärt. Jetzt geht es um CERN in der selben Tonlage... ich kotze auch gleich.

 

Sehr geehrter Herr Keller...

von Norberto Sinning

Wenn Sie Ihren Beitrag mit den Worten beginnen "Ich will heute nicht schreiben, was man immer so schreibt..." mag dies sehr interessant klingen, mit der Wortwahl versprechen Sie etwas Außergewöhnliches zu besitzen, was andere nicht haben. Aber in Grunde genommen, sind Ihre Worte nur ein "Aufhänger". Ich habe Ihren Beitrag gelesen und stelle fest: Sie sind nicht besser als die anderen die Sie nennen. Sie heben den Zeigerfinger auf andere, aber selber bieten Sie auch keine bessere Alternativen.

 

 

Nicht überwachen sondern SOFORT RAUS

von Hans Wallrafen

Wenn keiner weiß wohin baut Lager und weg mit dem Pack,gar nicht mehr Nachfragen oder versuchen diese Tiere zu verbessern(jetzt habe ich Tiere beleidigt)Und wenn einer meint diese Typen brauchen Hilfe,er kann sich mit wegsperrenlassen.Esi st genug geredet laßt TATEN folgen.Das ist man den Opfern schuldig,so ein Scheiß scheint ja in Mode zu kommen

 

Selten

von Josef Fried

hat mir ein Artikel so aus dem Herzen gesprochen, wie dieser von Klaus Kelle! Er spricht endlich einmal aus, wie die Realität aussieht und nicht wie sie durch die Brille der Politiker und Gutmenschen aussehen sollte. Abgesehen davon, sollte man endlich die Hürden zum Erwerb einer europäischen Staatsangehörigkeit, egal ob in Deutschland, Frankreich oder Malta ganz hoch ansetzen. Es kann nicht sein, dass man Pässe wie Bonbons verteilt und deren Inhaber dann nicht mehr ausgewiesen werden können. Es muss endlich in den Köpfen klar werden, dass wir uns in einem Krieg befinden und dass man dann auch mit Waffen kämpfen muss und nicht mit Wattebällchen. Oder soll es erst soweit kommen, dass die Bevölkerung die Dinge selbst in die Hand nimmt und Jagd auf alle macht, die nach Muslimen aussehen?

 

Wir können nicht mal die "Sex-Kölner" ausweisen!

von Juergen Baier

das wäre eine unzumutbare Härte. Und die Bundesrats-Entscheidung über sichere Herkunftsländer wird von den Grünen blockiert. Damit auch keine Rückführung von nordafrikanischen Tätern. Herr Kelle: Ein überfälliger Beitrag, Kompliment.

 

Kein Mensch hat das Recht, hier zu leben

von Doris Mallon

Dem ist nichts hinzuzufügen. Alle, außer die korrupten Regierungen haben erkannt, daß Ausweisen und Grenzen dicht machen, daß sie nicht wieder zurück können, die einzige Lösung ist.

   

 

 

20160716-L4302

Attentäter von Nizza - "Er war kein Muslim, er war Abschaum"

http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-nizza-nachbarn-nennen-attentaeter-einzelgaenger_id_5733503.html

Nach den Anschlägen von Nizza hat die Polizei den getöteten 31-jährigen Mohamed Lahouaiej-Bouhlel als Täter identifiziert. Der Franzose mit tunesischer Herkunft lebte in Nizza. Seine Papiere wurden in dem Lkw gefunden, mit dem er dutzende Menschen überfuhr.

 

Der Attentäter von Nizza wird von seinen Nachbarn als schweigsam und gewalttätig beschrieben, doch galt der Vater dreier Kinder nicht als Islamist. Weder den Geheimdiensten noch seinen Bekannten war Mohamed Lahouaiej-Bouhlel, der am Donnerstagabend während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag mit einem gemieteten Lastwagen in eine Menschenmenge an der Strandpromenade von Nizza fuhr, als Anhänger des radikalen Islamismus bekannt....

 

 

 

20160716-L4301

Türkei: Militär verkündet Machtübernahme

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-militaereinsatz-in-istanbul-und-ankara-a-1103291.html

In der Türkei hat das Militär nach eigenen Angaben die Macht übernommen. Es hat das Kriegsrecht ausgerufen. Ministerpräsident Yildirim spricht hingegen von einem bloßen Putschversuch. Die türkischen Streitkräfte haben bei einem Putsch nach eigenen Angaben vollständig die Macht im Land übernommen. Das teilte das Militär am Freitagabend nach Angaben der privaten Nachrichtenagentur DHA mit. "Die Macht im Land ist in ihrer Gesamtheit übernommen", hieß es auch in einer im Fernsehsender NTV verlesenen Erklärung des Militärs. Die Armee hat nach übereinstimmenden Medienberichten eine Ausgangssperre im ganzen Land verhängt. Es hat das Kriegsrecht ausgerufen. Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters erklärt das Militär weiter, es habe diesen Schritt getan, um die demokratische Ordnung und die Menschenrechte im Land zu schützen. Ministerpräsident Binali Yildirim hatte kurz zuvor nur von einem Putschversuch gesprochen: "Dieser Versuch wird nicht erlaubt werden." Yildirim kündigte an, die Hintermänner "werden den höchsten Preis bezahlen". Eine Gruppe innerhalb des türkischen Militärs habe versucht, die Regierung zu stürzen....

 

 

 

20160715-L4300

Das wird gelöscht! Das ist Hate-Speech!!

http://www.metropolico.org/2016/07/14/das-wird-geloescht-das-ist-hate-speech/

Die linke Amadeu-Antonio-Stiftung fordert die Zensur eines Satire-Beitrags. Das öffentlich-rechtliche ZDF habe in ihrem »hallo deutschland« Beitrag nach Ansicht der Meinungsdiktatoren die Stiftung und ihr Hate-Speech-Projekt lächerlich gemacht. Mit Video.

Da wagt es doch tatsächlich jemand, das staatliche und gemeinschaftlich hochgezogenen Zensurprojekt von Bundesminister Heiko Maas (SPD) und der ehemaligen Stasi-Zuträgerin Anetta Kahne, jetzige Chefin der linkspolitischen Amadeu-Antonio-Stiftung, dorthin zu verorten, wo es eigentlich hingehört: in den Bereich des total Lächerlichen.

 

ZDF-Reporter Achim Winter heißt der schlimme Finger, der im »hallo deutschland« Beitrag die Abschaffung unserer Meinungsfreiheit durch die Zensurpolitik von Justizminister Heiko Maas auf die Schippe nimmt.

 

Heiko hilf!!!

 

Das geht natürlich gar nicht! Die Stiftung und ihre Hate-Speech-Program-Macher sehen sich »schwer getroffen« durch den »verstörenden« Beitrag des ZDFs und verlangen, diesen aus der Mediathek zu löschen.

 

Wie die Zeit berichtet, habe sich der Vorsitzende des Stiftungsrates, Konfliktforscher Andreas Zick, deshalb an den ZDF-Fernsehrat mit einer Beschwerde gewandt. Ein ähnliches  Schreiben soll auch an die Intendanz und die Redaktionsleitung gegangen sein....

Siehe: https://youtu.be/g--y0BPyUoM

 

 

 

20160715-L4299

Zensur-Republik Deutschland: So sollen die Bürger eingeschüchtert werden

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/zensur-republik-deutschland-so-sollen-die-buerger-eingeschuechtert-werden.html;jsessionid=22BF9358A86D2251FCDFCDE699CABE1F

Bestrafe einen – erziehe Tausende. Das ist die Botschaft, welche die deutsche Bundesregierung mit Razzien gegen politisch nicht korrekte Äußerungen in sozialen Netzwerken verbreiten will. So wie Journalisten der Lügenmedien eine Schere im Kopf haben, so sollen sich auch ganz normale Bürger künftig aus Angst vor staatlicher Repression nur noch zurückhaltend in der Öffentlichkeit äußern.

 

 

 

20160715-L4298

Terror … Ausländer … Politiker: Die Deutschen haben Angst wie noch nie!

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-bartels/terror-auslaender-politiker-die-deutschen-haben-angst-wie-noch-nie-.html;jsessionid=3EAF4579D6F5B6644A5A947EEFFCF7E5

Ein Gespenst geht um in Deutschland – das Gespenst heißt Angst. Und es hat sechs Köpfe: Terror, Extremismus, Ausländer, hilflose Behörden (Flüchtlinge), EU-Schuldenkrise und ... völlig überforderte Politiker! Der Versicherungskonzern R+V befragte die Deutschen auch heuer wieder (wie seit 25 Jahren) nach ihren größten Ängsten. Das Ergebnis ist erschütternd. Prompt ernennt die Welt 2016 zum »Jahr der Angst«.

Man ist versucht, abzuwinken, Motto: geahnt, befürchtet, gewusst. Liest man die R+V-Studie bis zum bitteren Ende, läuft es einem dann aber doch kalt den Rücken runter: »Nie zuvor in den vergangenen Jahrzehnten waren die Deutschen ähnlich besorgt wie im Augenblick«, schreibt die Welt. Und zitiert Manfred Schmidt von der Universität Heidelberg, der die Untersuchung wissenschaftlich begleitete: Noch nie (in den letzten 25 Jahren) hätten sich die Ängste in der Bevölkerung derart massiv verstärkt wie in diesem Jahr. Wörtlich: »Der Befund ist dramatisch. Einen so rasanten Zuwachs des Sorgenhaushalts hatten wir bisher noch nicht.«

 

Die Hitliste der Angst

 

Terrorismus              73 % (+ 21)

Extremismus              68 % (+ 19)

Ausländer-Zuzug          67 % (+ 18)

Behörden/Flüchtlinge     66 % (+ 16)

EU-Schuldenkrise         65 % (+1)

Überforderte Politiker   65 % (+17)

 

Die Zahlen beweisen schlicht, in welchen Wolkenkuckucksheimen Politiker von schwarz bis SPD-rot, SED-dunkelrot, grün oder (soweit vorhanden) gelb leben, ihre Volks-Tantiemen-Gehälter genießen, die Steuer-Euros von Millionen- in Milliarden-Säcken in Griechenland oder anderswo im Sand versenken. Und sie belegen, wie weit inzwischen Merkels Mainstream – von der Reichsbeschwichtigungskammer ARD, ZDF, Phoenix bis hin zu den ausgelagerten »Bundespresseämtern« von Bild bis Spiegel, SZ oder FAZ – sich von Zuschauern und Lesern entfernt hat.

 

Die Welt: »In der Bevölkerung verbreitet sich offenbar das Gefühl, dass der Staat den großen Herausforderungen ... [n]icht mehr gewachsen ist. Zwei Drittel glauben beispielsweise, dass die Behörden mit der ... Flüchtlingskrise überfordert sind.« Vor allem wachse offenbar die Angst, dass der Staat die Sicherheit der Bürger nicht mehr gewährleisten könne. Beinahe drei Viertel fürchten terroristische Anschläge. Und das ist die größte Angst der Deutschen!

 

Ein Wunder, nach den Moslem-Mord-Orgien in Paris? Brüssel? Istanbul? Über 20 Prozent der Menschen haben schon allein deshalb mehr Angst als letztes Jahr. Nicht mal nach dem moslemischen Massenmord am 11. September in New York war sie so groß, ermittelten die Sorgen-Forscher von R+V....

 

 

 

20160715-L4297

Flüchtlinge

Ostdeutsche Städte empfehlen Flüchtlingen Umzug nach Essen

https://www.derwesten.de/staedte/essen/ostdeutsche-staedte-empfehlen-fluechtlingen-umzug-nach-essen-id11998805.html

Essen.   Der Essener Sozialdezernent Peter Renzel ärgert sich über einen „unsolidarischen Akt“: Städte in Ost- und Süddeutschland empfehlen anerkannten Flüchtlingen, vor allem Syrern, nach Essen zu ziehen. Die meisten Zuzügler sind auf Hartz IV angewiesen.

 

Wer Kritik an hiesigen Verhältnissen nicht ertrug, der hatte zu Zeiten der deutsch-deutschen Grenze, stets diesen formidablen Satz für seinen Gegenüber parat: „Dann geh doch nach drüben.“

 

27 Jahre nach dem Fall der Mauer erlebt das geflügelte Wort eine Renaissance, aber diesmal ernst gemeint – und in umgekehrter Richtung. Denn laut Essener Sozialverwaltung sprechen in letzter Zeit vermehrt anerkannte Flüchtlinge, besonders Syrer, vor, denen man in den östlichen Bundesländern nicht nur durch die Blume bedeutet hat, sie sollten doch am besten nach drüben, ins Ruhrgebiet und hier etwa nach Essen ziehen: Dort hätten sie „bessere Chancen“....

 

 

 

20160715-L4296

"Missverständnis täte uns Leid"

Berliner Schule entschuldigt sich bei Imam

http://www.focus.de/politik/deutschland/missverstaendnis-taete-uns-leid-handschlag-streit-berliner-schule-entschuldigt-sich-bei-imam_id_5729967.html

Man habe niemanden in seiner "Religionsfreiheit oder Persönlichkeit" verletzen wollen, hieß es in einem Brief der Schule an die Rechtsanwältin des Imam, dessen Kinder die Schule derzeit noch besuchen. "Ein solches Missverständnis täte uns wirklich aufrichtig leid." Gleichzeitig bestätigte die Schule, dass die Familie die Schulverträge der beiden Kinder gekündigtJetzt schnell und einfach Ihren Vertrag kündigen! habe. Der Sender RBB hatte zuerst darüber berichtet.

 

Ende Mai hatte eine Lehrerin der Schule ein Gespräch mit dem Imam abgebrochen, weil der Mann ihr nicht die Hand gab. Er berief sich auf seine Religionsfreiheit. Die Lehrerin warf ihm Frauenfeindlichkeit und mangelnden Respekt vor. Daraufhin zeigte der strenggläubige Schiit aus der Türkei die Lehrerin an - Berichten zufolge wegen Beleidigung und Verletzung der Religionswürde.

Vater nicht zufrieden

 

Obwohl die Schule in ihrem Brief zum wiederholten Mal ein Gespräch anbot, zeigte sich der muslimische Vater laut RBB noch nicht zufrieden. Er verlangte in einem Antwortbrief ein Gespräch "unter allen Beteiligten", also auch unter Mitwirkung der Lehrerin, weil der Sohn mit angesehen habe, wie sein Vater "in empfindlichem Maße herabgewürdigt wurde"....

 

Kommentare:

 

Es reicht

von Christiane Krüger- Schmidt

Das versteht man also unter Integration Unterwürfig bis zur selbst Aufgabe , mit welchen recht ? Warum gibt es immer nur mit den Orientalen Ärger , in jeden Lebensbereichen versuchen sie vorzudringen . Immer nur jammern und klagen ...... Religion aus dem öffentlichen leben verbannen, Religion ist privat Sache und nicht politische Provokation 17:03

 

Hier braucht sich die Lehrerin

von Tina Honat

nicht zu entschuldigen! Wir leben in Deutschland, in Europa. Und da gebührt es der Respekt sich mit Handschlag zu begrüßen und zu verabschieden. Fertig! Wenn ich nach China gehe weiß ich dass das dort nicht gewünscht ist und passe ich mich an. Schließlich geltend dort ihre Kulturen und Gebräuche und die habe ich zu respektieren und mache das natürlich. Es geht hier nicht um Religionsfreiheit sondern um Integration. Wenn dieser Oman sich den Gebräuchen hier nicht anpassen will, dann soll er in ein Land gehen wo es andere Gebräuche gibt. Aber nicht wir haben uns den "Gästen" anzupassen, sondern umgekehrt! Und da gibt es keine Grauzone sondern nur schwarz oder weiß. Wer sich nicht hier anpasst soll gehen!

 

Er eurde herabgewürdigt?

von Kai Nebel

Es ist eine Frechheit es so darzustellen. Kommt man nun dem Verlangen des Herren nach, ist das eine Bankrotterklärung unserer Werte. Das der Gleichheitsgrundsatz noch vor Religionsfreiheit im GG steht, kommt schließlich auch nicht von ungefähr...!

 

Handgeben

von Mehmet Aksu

ist doch für deutsche nicht selbstverständlich. Das habe ich oft miterlebt, dass man aus hygienischen Gründen oder wegen andere Gründe nicht die Hand gibt (auch unter Kollegen in derselben Firma) also was soll dieser humbuck?

 

Und wieder einmal

von Margrit Steer Steer

rutscht man auf dem Bauch vor dem Islam. Wie lange soll das noch gehen? Diese Leute, die das tun, sollten sich mal überlegen, dass sie ihr eigenes Volk ausliefern

 

Mein Respekt

von Jan Kowalski

der Lehererin gegenüber. Sie hat deutlich gemacht, dass unsere Frauen es nicht nötig haben wie im finsteren Mittelalter behandelt zu werden. Den Iman würde ich (jetzt schlägt die Netiquelle zu), aber so was von kräftig. Und die Schulleitung benötigt wohl ein Stützgerüst. Rückgrat ist da keins mehr vorhanden

 

Schule entschuldigt sich...

von Bernhard Schneider

Mir wird übel bei dieser Persönlichkeitsaufgabe! Thilo Sarrazin hat immer Recht: Deutschland schafft sich ab!

 

Ganz normal.

von Donald Ganter

So weit ist es gekommen in diesem Land. Die einen geben Frauen, selbst Abgeordneten oder Ministerinnen nicht mal die Hand, die anderen erklären einer Richterin das sie den Mund zu halten habe, da sie als Frau und Ungläubige nicht über Männer reinen Glaubens urteilen dürfe, die Nächsten predigen davon, Frauen zu verprügeln wenn sie nicht gehorchen . Aber weiter volle Toleranz den Intoleranten. Man entschuldigt sich noch und schmeißt sich Sinnbildlich auf den Boden. Was für ein dummes Volk. Wo sind denn all die Frauenrechtlerinnen und Feministinnen geblieben die uns Jahrzehntelang Diskriminierung vorgeworfen, Gleichberechtigung gefordert und versucht haben uns Männern den Chauvinismus auszutreiben. Haben die sich zwischenzeitlich schon ein Kopftuch gekauft? Vielleicht hab ich was verpasst.

 

Kopf einziehen greift um sich

von Roland Laurisch

Es ist nicht zu fassen, wie sich die Schulleitung diesem Stänker vor die Füße wirft. Damit treibt man jeden Nicht-Moslem geradezu in die einzig verbliebene politische Richtung, um bei der vorherrschenden Kriecherei nicht nur noch die Zehenspitzen aus dem fremden ..... rausschauen zu lassen. Dann höre ich die Wahltendenzen hier in Berlin vor der Abgeordnetenhauswahl im September und mir kommt das Frühstück wieder hoch. Wo leben wir eigentlich?

 

Sitten

von Jonathan White

Andere Länder, andere Sitten. In anderen Ländern ordnet man sich entsprechend ein. Auch dann, wenn es einem widerstreben mag, um Ungemach zu vermeiden. Dass hier von der widrigen Partei sogar Klage eingereicht wird, ist durchaus im Rahmen der Freiheit gegeben, zielführend jedoch nicht und auch Hohn. In Zukunft muss dringend abgewogen werden, ob Entgleisungen wie diese geeignet sind, die öffentlichen Frieden zu stören. Ein Priester im Ausland drängt nicht, einer Frau die Hand zu reichen, wenn es nicht den Sitten entspricht. In unseren Breiten kann der Handschlag erwartet werden. Wir haben nun im öffentlichen Raum eine Diskussion, die die AFD nährt. Ich wünsche mir, dass sich unsere Kultur stärker positioniert, damit solche Vorfälle nicht instrumentalisiert werden.

 

Da wird mir übel.

von Torsten Becker

Schlimmer als die Vorhersagen von Herrn Sarrazin oder Frau Heisig! Wir sind auf dem besten Weg, als Andersdenkende in unserer Heimat verfolgt zu werden. Vielleicht ist die Bundestagswahl 2017 die letzte Chance, das Steuer noh herumzureißen.

 

Kriechen

von Felix Feldmann

Lächerlich. Und wieder kriecht eine Deutsche Institution vor dem Islam. Der Moslem fordert und krakelt und wir machen schön Männchen. Was ist nur aus Deutschland geworden?

 

Whaaat?

von Thomas Albrecht

Ich glaub mir fallen gerade die Augen raus bei dem was ich hier lesen muß! Ist das wirklich deren Ernst? Lächerlich hoch 3! Kein Wunder, dass wir von manchem Ausländer ausgelacht werden wenn einem so wenig Nationalstolz entgegen gebracht wird bzw man sich nach denen richtet, welche hierher kommen um in Frieden zu leben! Ich frage mich wie lange dieses Schauspiel noch gut geht bis irgendwann eine Hasswelle ausbricht, welche ich gerne auch umgehen würde aber unsere Bedenken nicht erhört werden!!

 

Warum

von Karl Miksch

keine staatliche Rente anbieten? Dann bräuchte er nicht unter dem Diktat der Ditib arbeiten und würde gewiss ein guter, integrierter Deutscher. Vielleicht...

 

Soviel zum Thema

von Fred Aster

der Islam gehört zu Deutschland... Irgendwie war der ganze Kampf für die Gleichberechtigung der Frau und gegen Sexismus anscheinend total umsonst. Dass da nicht mal unsere Feministinen auf den Putz hauen? Oder war das auch nur eine Modeerscheinung?

 

Fehlgeschlagene Integration

von Nicky Wagner

Es ist mehr als offensichtlich, das sich diese Familie hier nicht integrieren möchte. Das in solchen fällen immer auf die Religionsfreiheit hingewiesen wird zeigt, das hier unsere Regierung endlich handeln muss, sonst werden sich immer mehr parallelgesellschaften bilden. Man sollte sich als Vorbild die Schweiz nehmen! Dort gab es den selben Fall an einer Schule im Kanton Basel-Land. Zwei muslimische Schüler wollten ihrer Lehrerin nicht die Hand geben - aus religiösen Gründen. Nun wurde entschieden: Der Handschlag ist Pflicht!

 

Mir tut nur

von bernhard willis

die Lehrerin leid. Vor der Schulleitung kann ich keinerlei Respekt haben, wobei ich davon ausgehe, dass die Druck von der Schulbehörde bekommen haben. Tja die Isl am isierung schreitet voran.

 

Was für eine armselige Haltung der Schule

von Tina Rasche

Anstatt die Lehrerin zu unterstützen, fällt man ihr in den Rücken und hofiert Menschen, die Frauen auf die widerlichste Art und Weise diskriminieren. Ein "Rassismus" gegenüber Frauen ist durch nichts zu entschuldigen, schonmal gar nicht durch eine Nicht-Religion, die unser Grundgesetz nicht anerkennt. Dieser Iman hat eindrücklich gezeigt, dass er unsere Regeln nicht akzeptiert und sich und seine Kinder nicht integrieren möchte. Wer so handelt, hat in unserem Land nichts zu suchen.

 

Der Islam breitet sich aus

von Peter Moor

Bei uns gestern in der Zeitung Müllermarkt Ravensburg verbietet Kreuze bei Angestellten ??? vom 13.07.2016 SZ

 

Warum

von Andreas Schroeder

entschuldigt sich der Imam eigentlich nicht bei der Lehrerin. ? Wer Respekt einfordert sollte erst mal lernen, wie man hier den Menschen üblicherweise Respekt entgegenbringt ! Es wäre auch wünschenswert, wenn man sich ein wenig den gesellschaftlichen Regeln des Gastlandes anpasst !! Ich tue das auch, wenn ich mich im Ausland befinde und habe kein Problem damit.

 

 

 

20160715-L4295

Jugendliche und ausländische Banden

Zu Straftaten in Deutschland gezwungen

https://www.tagesschau.de/inland/diebstahl-banden-101.html

Sie kommen zumeist aus armen Verhältnissen: ausländische Jugendliche, die in Deutschland bandenmäßig stehlen. Recherchen von WDR und "SZ" zeigen: Die jungen Leute werden häufig von Menschenhändlern zur Kriminalität gezwungen - mit immer brutaleren Methoden.

 

Von Denise Friese und Kristiana Ludwig, WDR

 

Immer häufiger locken ausländische Banden arbeitslose Jugendliche mit falschen Versprechungen nach Deutschland, damit sie hier Diebstähle begehen. Das zeigen Recherchen von WDR und "Süddeutscher Zeitung". Wenn die Jugendlichen aussteigen wollen, werden sie bedroht, geschlagen und erpresst. Das Bundeskriminalamt geht von einem "großen Dunkelfeld" aus.

 

Wie brutal zum Beispiel Banden aus Litauen vorgehen, belegen etwa Fotos aus Ermittlungsakten einer Sonderkommission der Essener Polizei, die WDR und "SZ" vorliegen. Zu sehen sind zwei junge Männer. einer von ihnen gefesselt und geknebelt auf einem Stuhl, der andere liegt auf dem Boden, mit dem Kopf in einer Blutlache.

 

Sie gehörten zu einer Bande, die hauptsächlich Navigationsgeräte aus Autos in Deutschland stahl. Als die Bande im Oktober hochgenommen wird, stellt sich heraus: Der Jugendliche in der Blutlache ist erst 17 Jahre alt.

 

Familien werden bedroht

 

Die Ermittler der Essener Sonderkommission sprechen von einer Brutalität in diesen Banden, die man früher nicht gesehen habe. In abgehörten Telefongesprächen zwischen den Bandenchefs heißt es: Man müsse einem Jungen mal wieder einen Kopfschlag verpassen, wenn er nicht stehlen gehen wolle.

 

Aus den Ermittlungsakten geht auch hervor, dass sogar die Familien der Opfer in Litauen bedroht werden. "Ein Auto ist auf den Hof gekommen, jemand ist ausgestiegen und steht draußen", schrieb die Mutter des Siebzehnjährigen per SMS.

 

 

 

20160714-L4294

Streit um Merkels Flüchtlingspolitik

Wird Deutschland „bis zur Unkenntlichkeit verändert“? Hitzige Debatte mit Sarrazin

http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-merkels-fluechtlingspolitik-wird-deutschland-bis-zur-unkenntlichkeit-veraendert-hitzige-debatte-mit-sarrazin_id_5726747.html

Thilo Sarrazin sieht in Angela Merkels Flüchtlingspolitik ein „utopisches Experiment, das Deutschland bis zur Unkenntlichkeit verändern“ könnte. Grünen-Politiker Farid Müller und der Chef des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts Henning Vöpel hielten bei einer Podiumsdiskussion dagegen – sodass es auf der Bühne richtig hitzig wurde.

 

Sarrazin ist da – und mit ihm überwiegend wütende Bürger im Publikum. „Ist ‚Wir schaffen das‘ nur ‚Wunschdenken‘?“ lautete die Frage bei einer Podiumsdiskussion am Dienstagabend in Hamburg. „Wir schaffen das“, das umstrittene Motto der Bundeskanzlerin, gegen „Wunschdenken“, der Titel des neuen Buchs des umstrittenen Bestseller-Autors Sarrazin, in dem er die Zuwanderung einmal mehr zur düsteren Zukunftsvision für Deutschland weiterspinnt....

 

 

 

20160714-L4293

Französischer Geheimdienst-Chef:

Sex-Attacken von Flüchtlingen könnten »Bürgerkrieg« auslösen

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/paul-joseph-watson/franzoesischer-geheimdienst-chef-sex-attacken-von-fluechtlingen-koennten-buergerkrieg-ausloesen.html;jsessionid=CF3A19F407A0D64740C0564036CFC856

Der Chef des französischen Inlandsgeheimdienstes Direction centrale du renseignement intérieur (DCRI), Patrick Calvar, erklärte vor einem französischen Parlamentsausschuss: »Wir stehen am Rande eines Bürgerkrieges.« Die Lage in Frankreich sei so explosiv, dass schon ein weiterer schwerer islamistischer Terroranschlag oder massenhafte sexuelle Übergriffe von Asylsuchenden oder Einwanderern zu einer massiven Gegenreaktion des rechten Lagers führen könnten....

 

 

 

20160709-L4292

Pressekodex: Das Ende des Schweige-Gelübdes

http://www.achgut.com/artikel/pressekodex_das_ende_des_schweige-geluebdes

Die „Sächsische Zeitung“ inszenierte es vor einigen Tagen als mutigen Tabubruch: Die Chefredaktion erklärte, dass sich die Zeitung künftig nicht mehr an die umstrittene Vorschrift im Pressekodex des Deutschen Presserats halten wird, wonach die Herkunft von Straftätern oder Tatverdächtigen in der Regel möglichst nicht zu nennen sei. Die Sachsen sorgten für manch empörte Reaktion, dabei betreten sie hier keineswegs Neuland. Gerade die Lokal- und Regionalpresse verabschiedet sich von dieser Pressekodex-Regel. Wenn die Zeitung vor Ort nicht vollständig berichtet, was vor Ort passiert, dann wenden sich die Leser und damit die zahlenden Kunden einfach ab. Auf die kann aber keine Zeitung verzichten....

 

 

20160703-L4291

Türkei verweigert Landung:

Abschiebung von 40 Migranten erfolglos – Berlin lässt Straftäter laufen

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tuerkei-verweigert-landung-abschiebung-von-40-migranten-erfolglos-berlin-laesst-straftaeter-laufen-a1341195.html

Sie sollten abgeschoben werden: Vierzig zum Teil straffällig gewordene Männer wurden in einer Großaktion am Dienstag zum Flughafen Schönefeld gebracht – bewacht von achtzig "Personenbegleitern". "Die Polizisten haben diese Personen teilweise unter Einsatz ihres Lebens zum Flieger gebracht", sagt ein beteiligter Beamter laut "Berliner Journal". Denn viele der auszuweisenden Flüchtlinge hätten sich heftig gewehrt. Die Maschine sollte am Dienstag um 11.15 Uhr starten, doch dann kam die Nachricht: keine Landeerlaubnis in Istanbul....

 

 

 

20160703-L4290

Meridian: Zitate, die in Vergessenheit geraten sind

https://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Herv%C3%A9

„Die nicht rechtzeitige Revision des Versailler Vertrages wird in mehr oder minder naher Zukunft Europa wieder in einen Krieg hineinziehen, dessen Krönung die bolschewistische Weltrevolution sein wird“

Gustave Hervé, französischer Politiker, 1931

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Wood,_1._Earl_of_Halifax

 „Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so dass er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann“.

Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Chaim_Weizmann  

„Es ist uns gelungen, die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg zu ziehen, und wenn sie (die USA) im Zusammenhang mit Palästina und den jüdischen Streitkräften tun, was wir verlangen, dann können wir die Juden in den USA so weit bekommen, dass sie die USA auch diesmal hineinschleppen“ (in den 2. Weltkrieg).

Weizmann zu Churchill, Sept. 1941

 

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Frederick_Charles_Fuller

„Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlass war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“

Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_Gerstenmaier

„Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“.

Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Hartley_Shawcross

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2012/10/23/diese-zitate-werden-niemals-in-den-schulbuchern-stehenvorausgesetzt-es-bleibt-wie-es-ist/ 

„Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, dass er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“

Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg

 

https://de.wikipedia.org/wiki/JCS_1067

„Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation…“.

Directive JCS 1067/6

Meridian Wiki Auszug:

Die Direktive JCS 1067 sagte, dass die Militärgouverneure keine Schritte unternehmen durften, „die

(a) zum wirtschaftlichen Wiederaufbau Deutschlands führen könnten

oder

(b) geeignet sind, die deutsche Wirtschaft zu erhalten oder zu stärken.“ 

 

http://www.zitate.de/autor/Churchill,+Winston

Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muss es zerschlagen werden. Deutschland muss wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“

Churchill 1934 zu Heinrich Brüning

 

http://www.zitate.de/autor/Churchill,+Winston

 „Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“

Winston Churchill 1938

 

https://de.wikipedia.org/wiki/JCS_1067 

„Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.“

Amerikanische Regierungsanweisung ICG 1067, April 1945

 

http://www.zitate.de/autor/Churchill,+Winston

 „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“

Winston Churchill 1945

 

http://www.zitate.de/autor/Churchill,+Winston

 „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“

Winston Churchill

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Bandulet

„Kaum jemand weiß, dass Deutschland bis heute vertraglich gebunden ist, sich an die Geschichtsversion der Siegermächte zu halten. … Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch die fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich verlängert!“ –

Dr. Bruno Bandulet

 

Meridian: Um Anregungen und Korrekturen wird gebeten

 

 

 

20160703-L4289

Diese Form der Einwanderung brauchen wir nicht

http://www.achgut.com/artikel/diese_form_der_einwanderung_brauchen_wir_nicht

Das Buch Völkerwanderung beginnt mit einer historischen Betrachtung, die für die Debatte über Migration sehr wichtig ist. Es wird heute verbreitet so getan, als sei Einwanderung das Normale. Nichts ist falscher als das – Einwanderung in großem Stil war eine historische Ausnahme. Nach der Völkerwanderung, in deren Verlauf sich das Römische Reich auflöste, gab es innerhalb von Europa Binnenkriege und andere Krisen, es gab aber keine nennenswerte Einwanderung von außerhalb Europas. Die gibt es erst seit ganz wenigen Jahrzehnten. Sie ist eine Ausnahme und nicht die Regel.

 

Das Buch von Václav Klaus und seinem Koautor Jirˇí Weigl, um das vorweg klarzustellen, ist nicht einwanderungsfeindlich. Das wäre ja auch Unsinn. Ich trage einen französischen Nachnamen, die beiden Autoren tragen deutsche Nachnamen, und dies vermutlich nicht von ungefähr. Selbstverständlich müssen Menschen aus- und einwandern können – weil ihre beruflichen Fähigkeiten anderswo nachgefragt werden, weil sie ihr Glück anderswo suchen, weil sie ins Ausland heiraten. Es geht also nicht darum, dass sich Länder auf einmal gegeneinander abschotten wollen oder sollen.

 

Aber Einwanderung und Asyl sind zweierlei. Und, um auch das klarzustellen: Die Gewährung von Asyl ist etwas, das weder die Autoren noch ich auch nur im Mindesten in Frage stellen. Was jedoch im Augenblick geschieht, dass nämlich unter dem Vorwand der Asylsuche eine große, letztlich wirtschaftlich motivierte Masseneinwanderung stattfindet – das ist ein ganz anderes Thema.

 

 

 

20160703-L4288

Krawalle in Rigaer Straße

Innensenator spricht von "Terror": Deshalb eskaliert die Lage mitten in Berlin

http://www.focus.de/politik/deutschland/rigaer-strasse-in-berlin-linksextreme-krawalle-nach-polizei-einsatz-was-dahinter-steckt_id_5689421.html

Brennende Autos in der deutschen Hauptstadt: Beinahe täglich kommt es zu Zusammenstößen zwischen Linksextremen und der Polizei in der Rigaer Straße in Berlin. Der Innensenator spricht mittlerweile von „Terror“. Politikwissenschaftler Karsten Hoffmann erklärt gegenüber FOCUS Online, was hinter der Eskalation steckt. Von FOCUS-Online-Redakteur Joseph Hausner »

 

Einige Kommentare:

 

Kampf gegen Linksautonome?

von Detlef Steffenhagen

Herr Maas wird die Hände über den Kopf schlagen. Es kann sich nur um einen Einzelfall handeln. Gewalt und Terror kommt doch nur von den Rechten! Man muss ebenfalls bedenken das den Linken ein "Symbol für Stärke und Vitalität" genommen werden soll. Es ist völlig abwegig die Polizeieinsätze in einer Parallele zur Berliner Wahl zu sehen. Die ganzen Einsätze zeigen doch dem Bürger wie der Innensenator die rechtsfreien Räume bekämpft. Das beweist er doch schon lange in Berlin-Neukölln. Nach den Wahlen wird der Polizei-Terror gegen die "Aktivisten" aufhören und die Ermittlungsgruppe auf rechts geschaltet.

 

die Regierenden in Berlin

von Theodor Lutz

Die Polizei ist aufgefordert, sich aus der Rigaer Strasse in Berlin zurückzuziehen. Und weiter aus dem Originaltext: „Dass es bislang keine Schwerverletzten oder Toten zu beklagen gibt, ist Glück“. und auch "Viele der Aktivisten sind ja Studenten und zeigen eine höhere politische Aktivität, wenn sie jeden Tag Kontakt zu Gleichgesinnten haben". Ende der Zitate. Welchen Beweis brauchen wir noch, dass der "deutsche Staat" extrem schwach ist. Die Weimarer Republik lässt grüßen - und wie es dort weiterging, kann man im Geschichtsbuch nachlesen. Wie sagte doch einer bereits vor Jahren, der sich dort bestens auskennt nun ja Sie wissen, wen ich meine.

 

Linksextreme, dachte das Problem sind Rechte

von I. Charlotte Scherer

na, das sollen die Migranten, wenn sie denn Fuss gefasst haben, und die Szene kennen, sich mit denen zusammentun. Die beschaffen dann auf ihre Art Wohnraum und bringen ihre Rechte zum Ausdruck. Dachte es gibt nur böse Rechtsextreme, AFD Wähler sind bei den Rechten auch angesiedelt.

 

Ich bin absolut verwirrt!

von Dennis Staudmann

Mein Weltbild ist zerstört. Es kann doch nicht sein, was nicht sein darf. "Links" ist doch das Pseudonym für den den gewaltfreien Gutmenschen. Da muss man bloss lange und tief genug graben und ich bin mir sicher, dass man so auch eine Verbindung zur AfD findet, die hier für Gewalt sorgt und diese provoziert. So hätte die Analyse des Herrn Politikwissenschaftler Hoffmann aussehen sollen. Aber wenigstens sorgt er für eine Erklärung, die auch noch beim letzten Steuerzahler dann doch für Verständnis sorgt. Die Gewalt der Autonomen ist also durch die Jahreszeit, die warmen Temperaturen und dadurch zu erklären, dass die Polizei ihnen brutal ihr Symbol entrissen hat. Wahrscheinlich sind diese Polizisten alles Sympathisanten der AfD, die Linken nicht die Stütze gönnen. Na dann: "Rot Front"!

 

Also das

von Margrit Steer Steer

kann ich so gar nicht gluben. Die Linken sind doch die Guten. Der Kampf, laut von der Politik ständig verkündet, gegen Rechts, ist wichtig, sost nichts. Nur komisch, das Rechte ruhig ihre Straßen gehen bei Demos, Polizisten nicht mit Steinen bewerfen und auch unsere Autos nicht abfackeln. Da heißt nicht, dass ich Rechte mag, um Gottes Willen. Aber die Linken werden doch seit Jahren vom Staat geduldet, oft läuft doch auch Claudia Roth mit. Nun ja, unsere Demokratie ist ohnehin weitgehend zu Ende Vielleicht kommen demnächst noch ein paar Karierte

 

Der Grund und Auslöser wohlgemerkt ...

von Joaquin Veyron

Der Grund und Auslöser wohlgemerkt für diese Zerstörungswut, Gewalt, Terror und Kriminalität durch Linke ist die Entscheidung gewesen, von Linken illegal besetzte Häuser zu Flüchtlingsunterkünften umzubauen. Ein sehr beeindruckendes Beispiel dafür, wie solidarisch Linke tatsächlich für die sind, für die sie von anderen tagtäglich laut "Nazi" schreind Solidarität, Geld und Opfer einfordern. Einfach nur noch REALSATIRE!!

 

Berliner haben es in der Hand

von Theresa Schmidt

Wer hat denn diese linke Regierung gewählt, die diese linken Gewalttäter unterstützen. Im Herbst haben es die Berliner in der eigenen Hand, die Verhältnisse wieder in Ordnung zu bringen. Aber bitte aufpassen, wo Linke und Grüne sind ist Wahlbetrug nicht weit weg.

 

Berliner haben es in der Hand

von Hartmut Hoffmann 14:00 Uhr

Hört sich sehr als einseitige Hetze an Frau Theresa Schmidt, nun ja Sie sind bestimmt schon älter sowas gibt es auch in Frankfurt. Die Leute haben nix gelernt

 

Ich finde es immer wieder

von Reiner Schöne

sehr merkwürdig und sehr zu unrecht differenziert, es gibt die Rechte sonst nichts. Dann gibt es die Linke, Linksautonome, Linksextreme, militante Linke usw. Nur um nicht sagen zu müssen, es sind die Linken denn die Ziele sind bei allem Linken gleich, unsere Demokratie (was davon übrig ist) abzuschaffen und durch den Kommunismus zu ersetzen. In Berlin zeigt sich ohne zu beschönigen was passiert, wenn die Linken an die Macht kommen sollten, das ist nicht nur erschreckend sondern sehr beängstigend. Abschaffung von Privateigentum steht heute noch im Programm der Linken. Kann man nachlesen. Was hier in Berlin passiert sind die deutschen Aussichten in die Zukunft.

 

Linksterror

von Jürgen Zeidner

Das Verhalten der linken Chaoten und die seltsam entspannte Haltung der Polizei erinnert unheimlich an das Ende der Weimarer Republick.

 

Das ist sicher nur ein Missverständnis

von Ines Schrade

Linke Gewalt ist wie wir ja wissen ein aufgebauschtes Problem, deshalb sicher auch äußert sich weder Maas noch die anderen mit Schaum vor dem Mund die sonst immer als erste ihre Empörung kundtun.

 

Stellen wir uns nur mal eine Sekunde vor,

von Thomas Jüling

die Opfer wären Asylanten. Sofort wären alle Zeitungen und TV davon voll. Lichterkettenaufrufe u. Co. Diese Verlogenheit und Heuchlerei ist unerträglich und wird auch von allen erkannt.

 

"Linksextreme Krawalle" aber "Rechter Terror"

von Jan Albrecht

Verharmlosung auch in der medialen Darstellung. Linke Terroristen, die Innenstädte verwüsten,Passanten verletzen, Polizisten verprügeln-gelten als "Aktivisten oder machen "Krawall". Rechts , bei ähnlichem Tatbestand kommen sofort "Experten" zu Wort und warnen . Gewarnt werden muss vor beidem. Linker Terror und linke Gewalt sind bei uns salonfähig geworden und werden auch politisch verharmlost. Wahrscheinlich die letzten Stammwähler von Heiko Maas.

 

Herr Maas,aufwachen !!!!!

von Lothar Döhring

So schlimm die linken Terroristen auch sind,hier vermisse ich Herrn Maas. Ist der taub und blind ? Ach ich habe vergessen es sind ja linke ,die sind ja keine Terroristen,die sind ja Aktivisten.

 

Rechte Gewalt

von Norbert Scholz

Letztens beklagte man sich im Focus das rechte Gewalt zunimmt. Mein wieder mal nicht veröffentlichter Bericht: Was für ein Quatsch. Rechte Gewalt? Das größte Problem ist immer noch die linke Gewalt. Ich seh immer nur die Linken und Antifa wenn es heißt Deutschland verrecke und wenn Schaufenster eingeschlagen werden Autos und Mülleimer Brennen und die Polizei angegriffen wird.

 

Ja richtig

von Margrit Steer Steer

habe ich in unsrer Stadt selbst schon erlebt. Es gibt diesen linken Pöbel sei der 68er Ära, sie sind Wähler der Grünen und werden gehätschelt. Die dürfen auch rumstehen mit Schildern auf denen steht "Deutschland verrecke"

 

Warum ?

von Horst Großewiese

Warum kann der Mensch nicht in Frieden leben? Wer kann den älteren Menschen die jetzige Situation in Deutschland erklären? Warum hat die Politik zugelassen,dass Deutschland immer tiefer in einen Sumpf von Gewalt,Korruption und Bandenkriminalität gerät.Merken die Politiker eigentlich nicht,wie so langsam unser Land immer mehr im Ausland an Respekt verliert!Wenn das so weitergeht,habe ich (78) Angst um unsere Kinder und Enkel.

 

Es ist egal ob die Links, rechts, oben oder unten

von Peter Lange

Es handelt sich um Gewalttäter, die gegen Polizei vorgehen und fremdes Eigentum zerstören. Es gibt keinen Grund der ein derartiges Treiben rechtfertigt. Die Straftäter bleiben Straftäter auch wenn sie als "Aktivisten" verharmlost werden. Es geht um Sachverhalte und Straftatbestände, die zu verfolgen sind. Und das unabhängig von politischer Ausrichtung. Es ist schlimm das unser Staat an dieser Stelle auch versagt.

 

Der Schlendrian und das Parteiengezänk in Berlin

von walter krause

über Jahrzehnte fällt ihnen mehr und mehr auf die Füße. Unfähige politische Chaoten haben Berlin leider völlig an die Wand regiert.Meldung heute morgen in der BZ Berlin,40 kriminelle Asylanten sollten in die Türkei abgeschoben werden,die Türkei hat für Istanbul keine Landeerlaubnis gegeben,da hat man sie eben laufen lassen.Abgeschoben werden sollen sie aber immer noch,nur kann man sie jetzt nicht mehr finden.Wie sagt man doch so schön und das betrifft alle Bereiche des Lebens,man sieht sich immer zwei mal im Leben.Nun kommt eben alles knallhart auf den Tisch,was man im Laufe der Jahre nicht anpacken wollte.Leider ist Berlin nur ein Beispiel für die Unfähigkeit unserer politischen Gestalter.Wir zeigen mit dem Finger immer auf andere Länder,dabei sollte wir uns mal an die eigene Nase fassen.

 

Ganz schlimm

von Ronald Kopp

finde ich das es sich dabei hauptsächlich um Studenten handelt. Da frage ich mich was an unseren Unis so gelehrt wird ? Vlt sollte ein Fach eingeführt werden was Respekt gegenüber anderen lehrt. Bei Teilen der Studentenszene scheint es da erheblichen Nachholbedarf zu geben.

 

Lösung mir drei Buchstaben

von Peter Siegfried

Was soll ich dazu noch sagen? Die Lösung für dieses Problem hat nur Drei Buchstaben: AfD Wer hätte es gedacht...

 

Es ist erschreckend, wie ein Gruppenzwang

von Ingrid Michler

den jungen Leuten das Gehirn vernebelt. Der Staat hat die Linksradikalen viel zu lange gewähren lassen, weil deren Gesinnung vielen Politikern in den Kram gepasst hat. Was die hier treiben, sind eindeutig Verbrechen gegen die wehrlose Bevölkerung! Autos abzufackeln ist kriminell und nutzt niemandem. Unser Staat ist offensichtlich nicht mehr in der Lage, diese Linksradikalen intensiv zu bekämpfen. Statt dessen sind die Politiker lieber damit beschäftigt, auf alle Rechten bzw. Kritiker ihrer Politik verbal einzuprügeln. Studenten, die hier mit am Werk sind, sollten bedenken, dass sie im Fall von Vorstrafen ihre Zukunft verbauen. Mir tun die Polizisten leid, die jeden Tag für dieses "linksradikale Pack" ihren Kopf hinhalten müssen. Diese Vorkommnisse sind eine Schande für Deutschland!

 

Dies ist der erste Bericht über den Berliner

von Ralf Zickhardt

Terror der Linksautonomen im Focus. Obwohl er schon seit Wochen stattfindet. Warum ist das so? da wird von "bewohnen" geschrieben. Die Wahrheit ist dass die Häuser BESETZT sind. Und der wahre Grund des Terrors wird auch verschwiegen. Es sollen Wohnungen für Flüchtlinge gebaut werden und das passt den linken Terroristen nicht, die mit Gewalt Multikulti für alle fordern, nur nicht in ihren widerrechtlich bestezten Häusern. Warum dieser Bericht erst jetzt und dann noch geschönt geschrieben wird, liegt natürlich nicht daran dass es Medien gibt, die doch eigentlich Staatsmedien sind. Und von Lügenpresse auch keine Rede.

 

Mich wundert das überhaupt nicht

von Hubertus Müller

Das alles bekommen wir uns doch mit einer hauptsächlich linken Grundausrichtung gratis mit dazu. Der normale Mensch schläft nachts, weil er tags arbeiten muss., Alles Schmarotzer, die sich die Rosinen des Staats herauspicken und die Pflichten dabei gerne übersehen. Jetzt sind wir bereits zwei Eskalationsstufen weiter und der sexy Senat spricht von Terror, was es in der Tat auch ist. Dieser fängt aber bereits im Kleinen an und genau das bekommt Berlin seit vielen Jahren nicht in den Griff. Jetzt kann es nur noch heißen ein Exempel zu statuieren und Recht und Ordnung wieder herzustellen, statt sich diese fast schon bürgerkriegsartigen Szenen weiter anzuschauen. Diese treffen, falls noch nicht bekannt, zumeist normale Bürger und eben nicht "den Staat".

 

Maas, Die Gruenen

von Franz Kassekert

schweigen - wie immer, wenn sie nichts zu sagen haben, da es nicht in ihr Vorstellungsverhaeltnis passt. Linksextrem - hat auch nichts mit den Die Linken zu tun. Alles nur Spuk aus den Medien. es muss doch einen Hauseigentuemer geben - Rigaerstrasse 94? Oder ... besetzt der sein eigenes Haus mit. Jahrelang alles entstehen lassen, Polizei, Innensenator - immerhin CDU - und nun mit staatlicher Gewalt und viel PR vor den Wahlen "aufraeumen" wollen. Politiker = unfaehig eben. Schauen nur immer bis zur naechsten Wahl.

 

Interessante Berichterstattung. Da "bewohnen" also

von Ralf Zickhardt

Linksautonome die Häuser. Kein Wort darüber dass sie die seit Jahren Häuser einfach illegal besetzen. Und kein Wort darüber, dass der Besitzer der Häuser auch für Flüchtlinge Wohnungen herrichten will. Also stemmen sich ausgerechnet die, die von der Regierung geduldete Terror-Attaken gegen AfD fahren, weil AfD eine andere Flüchtlingspolitik verfolgt als die Regierung. Nun, wo sie selbst vom Füchtlingsproblem betroffen sind, terrorisieren sie ganze Stadtteile. Das legt wieder mal Nahe, dass die Linken nur Krawall machen um eben Krawall mchen zu können. Ich sage das sind Terroristen und sollten auch so behandelt werden, egal ob sie anderstwo die Wadelbeißer der Regierung sind.

 

Berlin ist eine Reise wert!

von Michael Palme

Schon als Kind habe ich mitbekommen, wer sich alles nach Berlin(teilweise über Nacht)nach Berlin abgesetzt hat und dort studiert oder nur gelebt hat, oder sich vom Wehrdienst gedrückt hat Auch wurde viel für Berlin gespendet, damit immer genug Geld zum verschleudern da war.An unserer Bundeshauptstadt kann man auch sehr gut sehen, wie weit der Linksrutsch politisch und gesellschaftlich fortgeschritten ist.Stolz blickt die politische Führung der Stadt auch auf die Ghettos und No Go Areas, die mit der Zeit geschaffen und gepflegt wurden. Also alles in allem ein politisches Vorzeigemodell, wie weltoffen und multikulturell doch Berlin ist. Plötzlich wird man hilflos und erstaunt wach?Beschwert man sich jetzt über die linke Szene,auf die besonders Berlin mit dem linken Touch immer so stolz ist?

 

Beeindruckend, die geplante Flüchtlings-

von Detlef Wolters

unterkunft in diesem Haus wurde keinmal erwähnt. Stattdessen unterschwelliges Verständnis für dieses arbeitsscheue Terrorpack, was sofort dann Randale macht, wenn ihm ihr Sozialschmarotzertum streitig gemacht wird.

 

Gäbe es

von Stefan Berger

das Studium in Deutschland nicht quasi zum Nulltarif hätten wir einerseits jede Menge Demonstranten und Protestierer aus den Hoch Demokratischen Ost Staaten weniger und zweitens würden die wo wirklich Studieren und sich nicht nur aus Langeweile mit Papas Geld die Zeit Totschlagen wollen auch wirklich tun statt zu Demonstrieren und das Eigentum anderer zu Zerstören. Wenn erst einmal Merkels Neue Muslimische Freunde begriffen haben das solche Straßenzüge quasi No-go Areas für die Staatsgewalt sind welche dann meist bestenfalls zum Osterfest einmal auf Kurz Besuch vorbeikommt, dann können wir froh sein wenn diese Muslime dann sagen die Deutschen gehören auch zu Deutschland andernfalls heißt es für uns ganz schnell Koffer packen und nix wie weg.

 

ein Detail fehlt

von Stephan Friedrichsberger

werte Redaktion, In diesem Absatz fehlt ein kleines Detail "Einige Räume seien von Bewohnern besetzt gewesen, die keine legalen Mietverträge hatten. Die Bauarbeiter, die diese Zimmer im Auftrag des Eigentümers eigentlich hätten sanieren sollen, seien immer wieder beleidigt und bedroht worden." In den zur Sanierung vorgesehen Räumen beabsichtigt der Eigentümer die Unterbringung von sogenannten Flüchtlingsfamilien. Wieso wird dieses sonst so bedeutende Detail diesmal unterschlagen?

 

Wenn die Regierung nicht auf dem linken Auge

von Hans Georg Rosenbauer

blind wäre, dann hätte man diese Brutstätte der Anarchie und des Terrors schon lange ausgekärchert, gerne auch mittels Wasserwerfern. Bin mir sicher, wenn die "rechten" regelmäßig fremde Sachen von bedeutendem Wert abfackeln würden, dann würde anderst durchgegriffen. Aber auch das wird sich ändern - ganz sicher.

 

Ganz klar... der Kampf gegen Rechts

von Michael Voegele

muss verstärkt werden ! Sagen Maas und Konsorten. Nun.. diese "Linksautonomen" sind die "Bodentruppen" des Merkelregimes. Es sind also quasi "Kollateralschäden" des "Kampf gegen Rechts"... Und nun müssen wir noch ein wenig warten und einer der Propaganda Schwaller des Regimes wird verkünden dass das ganze "Problem" sowieso schuld der AfD ist. Ganz bestimmt. Es sind arme traumatisierte "Aktivisten" (oder so ähnlich)...bla bla...

 

Gott sei dank

von Klaus Beyer

wohne ich in der sicher nicht perfekten USA aber verglichen mit was aus Deutschland geworden ist fühle ich mich trotzdem wie im Paradies.

 

Wählt weiter Rot und Grün!

von Winfried Bartel

Dann sieht Berlin bald aus wie Syrien! Linke Schlägertruppen, von der SPD bezahlt, werden eure Häuser, Wohnungen schon in Schutt und Asche versetzen. Frau Roth hat ihr neues Haus schon im Ausland gekauft, dort kann es vom Pack nicht zerstört werden! Ihr Auto, von Steuergeldern bezahlt wird bewacht, sind ja auch unsere Gelder und da darf kein Molo explodieren! Die Linken sind nicht gegen diesen Staat, sie wollen nur einen anderen! Und da man kein Geld verdient, werden sie von der SPD (Stegner) bezahlt! Hoffentlich mit dem Mindestlohn oder steht da die SPD nicht mehr zu ihren und den Gewerkschaftsforderungen? Man muss ja nicht jeden Quatsch mitmachen!

 

Recht hat er, ...

von Michael Muller

...von Terror zu sprechen. Der linke Faschismus ist nicht besser als der Rechte. Und richtet sich direkt gegen die rechtsstaatlichen Strukturen des Staates - Beinahe täglich kommt es zu Zusammenstößen zwischen Linksextremen und der Polizei in der Rigaer Straße in Berlin.- Links-Terroristen werden nur komischerweise von der Politik gepampert. Sind sie doch nuetzlich, als gewaltbereite Sturmtruppe gegen "rechte" Buerger!

 

Rechter "Terror" ?

von Sven Westphal

Also von Rechten habe ich so einen Terror noch nie gesehen ! Diese Gewalt war schon immer ein typisch linkes Phänomen, daran hat sich seit 100 Jahren nichts geändert !

 

wieso werden diese "AKTIVISTEN" nicht

von Robert Müller

verhaftet und vor ein Gericht gestellt, wer Autos in Brand setzt ist ein Krimineller und gehört hinter schwedische Gardienen um nachdenken zu können. Was da abgeht in Berlin ist blanker linker Terror.

 

Die neuen linken Terroristen

von Robert Müller

haben bei Joschka Fischer abgeguckt, der ja auch kriminell war, und gegen den Staat gekämpft hatte. Jetzt hält kluge Reden in Feindesland USA.

 

Was denken denn Merkel und Co.?

von Winfried Bartel

Das ist kein Desaster, das ist die Wahrheit. Und Berlin wird Merkels Einheitspartei den Gnadenschuß verpassen, aber auch den hört sie nicht! Sie ist so überzeugt von ihrer neuen DDR! Und wenn im Frühjahr NRW wählt, sie wird auch das nicht mehr wahrnehmen! Merkel hat fertig, merkt das sonst keiner?

 

Ich möchte mal wissen warum

von Robert Müller

unsere Politik"Elite" und die meisten Medien sich nicht mehr an die RAF erinnern wollen. Delbst der mittlerweile linksextreme Spiegel nicht der doch damals so schön aufgedeckt hatte.

 

Symbolik?

von Karin Möller

Da macht sich ein Politikwissenschaftler Gedanken um die Motivation? Wozu? Um Entschuldigungen für diese linken Wilden zu kreieren? Und entdeckt hinter dem Linksterrorismus "Symbolik"? Man fasst sich doch nur noch an die Birne! Ist doch völlig egal WARUM die das tun, es sollte nur interessieren DASS die das tun und es sollte zur Folge haben, dass man da mal richtig einmarschiert und diese Bekloppten raus holt und lange einsperrt. Dass man sich das überhaupt schon so lange gefallen lässt, ist ein Unding. Und, lieber Focus, man sollte jedesmal (!) erwähnen, dass diese verrückten Linken deswegen so am Rad drehen, weil sie für Flüchtlinge weichen sollen. Was die also jedem anderen lächelnd zumuten würden, finden sie ganz unerträglich wenn es sie selber betrifft, die Heuchler!

 

es gibt nur eine alternative

von Claudia Korn

Keine grosse Berichterstattung in den Medien?Aber wehe wenn das Pack demonstriert gegen die Ungerechtigkeit weil man von der Regierung verraten und verkauft wird die Abschaffung der deutschen Werte befürchtet.Die gegenwärtige Regierung kann von den Bürgern nicht erwarten, dass sie sich weiter brav an Recht und Gesetz halten,während sie selbst und alle, die illegal unsere Grenzen überqueren, Schwarzfahren, Fernzüge per Notbremse anhalten, gegen Aufenthaltsrechte verstoßen, Haus- und Landfriedensbruch begehen und noch wesentlich schlimmere Straftaten begehen. Sie kann von den Bürgen nicht erwarten, dass sie weiterhin brav ihre Steuern bezahlen und damit Utopien finanzieren, von denen man in Berlin träumt. Das werden sich die Bürger auf Dauer nicht bieten lassen!

 

Ja aber Linksterror wird

von Denis sedat

Weltweit von linken deutschen "Hobby Revolutionär" Abgeordneten wie z.b Frau Roth und Co. kräftig gesponsert. Eigentlich hat das nichts mit grün und soziales zu tun, das ist die alte stalinistische Schule, permanent Revelation und Lügen bis Ende.

 

1989

von Andreas Groß

Haben wir die Linken davongejagt, und das aus gutem Grund. Leider sind die Zombies wieder auferstanden, und es hat sich nichts geändert. Linke glauben nach wie vor die Wahrheit gepachtet zu haben, und jeder der sich Ihnen nicht anschließt kriegt den Knüppel auf den Kopf. Seid wachsam Bürger, ich bin nicht 89 auf die Straße gegangen, um heute ein Comeback dieser intoleranten Linken zu erleben. Lernt aus der Geschichte.

 

 

 

20160702-L4287

Meridian: War Wahlbetrug zugunsten der Grünen im Spiel???

Bundespräsidentenwahl in Österreich - Die FPÖ rüttelt am Fundament

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/bundespraesidentenwahl-oesterreich-eu-fpoe-norbert-hofer-demokratie-populismus

Nach dem Brexit-Desaster vergangene Woche in Großbritannien folgt nun der nächste Sieg der Rechtspopulisten in Europa, diesmal in Österreich. Das, was Boris Johnson und Nigel Farage mit fremdenfeindlichen Parolen und dreisten Übertreibungen an den britischen Wahlurnen erreicht haben, hat die FPÖ nun quasi auf dem Rechtsweg geschafft und sich damit eine neue Machtchance erkämpft. Der Verfassungsgerichtshof in Wien hat die Wahl zum Bundespräsidenten für ungültig erklärt. Grund dafür sind zahlreiche festgestellte formale Fehler.

 

Tatsächlich kann am Urteil selbst kaum etwas kritisiert werden. Der Verfassungsgerichtshof hatte in einem historisch einzigartig aufwendigen und zugleich öffentlichen Verfahren zahlreiche Zeugen vernommen und war Anfechtungen der FPÖ in 94 von 117 Wahlbezirken nachgegangen. Das Ergebnis: schlecht geschulte Wahlhelfer, unbefugtes Vorab-Öffnen von Briefwahlkarten und zu frühes Weitergeben von Wahlergebnissen...

 

 

 

20160702-L4286

Österreich: Bundespräsidenten-Stichwahl muss in ganz Österreich

und komplett wiederholt werden

https://deutsch.rt.com/europa/39224-osterreich-bundesprasidenten-stichwahl-muss-in/

Mit Verweis auf zahlreiche Rechtswidrigkeiten bei der Durchführung der Stichwahl zum Amt des Bundespräsidenten hat der Österreichische Verfassungsgerichtshof das Urteil gefällt, dass die Bundespräsidenten-Stichwahl "in ganz Österreich und komplett" wiederholt werden muss.

 

Christian Neuwirth, Sprecher des Österreichischen Verfassungsgerichtshofes, verweist insbesondere auf Unregelmäßigkeiten durch das Innenministerium und bei der Auszählung der Briefwahlstimmen:

 

"In den Bezirken Innsbruck-Land, Südoststeiermark, Stadt Villach, Villach-Land, Schwaz, Wien-Umgebung, Hermagor, Wolfsberg, Freistadt, Bregenz, Kufstein, GrazUmgebung, Leibnitz, Reutte wurden Regeln für die Durchführung der Briefwahl nicht eingehalten. Die Rechtswidrigkeiten betreffen insgesamt 77.926 Briefwahl-Stimmen. Der Stimmenunterschied zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer beträgt 30.863 Stimmen. Da die von der Rechtswidrigkeit betroffenen Stimmen die Hälfte des Vorsprunges (15.432 Stimmen) bei weitem übersteigen, konnte das von Einfluss auf das Wahlergebnis sein."...

 

Meridian: Begründungstext des Verfassungsgerichtes

 

 

 

20160702-L4285

Anführer der Attentate von Istanbul: EU verhinderte 2010 dessen Auslieferung nach Russland

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39222-mutmasslicher-terror-mastermind-von-istanbul/

Erste Ermittlungen zum Anschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul haben ergeben, dass der mutmaßliche führende Kopf hinter dem Anschlag ein Tschetschene namens Ahmet Tschataew ist. Vor seiner Mitgliedschaft beim „Islamischen Staat“ soll ihm Österreich Asyl gewährt haben. Dieser Status verhinderte, dass der „Terror-Mastermind“ an russische Strafverfolgungsbehörden ausgeliefert wurde, die ihn bereits seit 2003 wegen Terrorismus zur Fahndung ausgeschrieben hatten.

Den tragischen Bombenanschlag auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen, bei dem 44 Menschen starben und 230 verletzt wurden, organisierte mutmaßlich ein russischer Staatsbürger tschetschenischer Herkunft, Ahmet Tschataew. 2015 schloss dieser sich dem IS an und kämpft heute immer noch in Syrien, berichten türkische Medien unter Berufung auf Polizei-Quellen....

 

 

 

20160702-L4284

Schäuble will totalen (Steuer-)Überwachungsstaat - Vertrauliche Mitteilungen

http://www.goldseiten.de/artikel/287192--Schaeuble-will-totalen-Steuer-Ueberwachungsstaat.html

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will das Bankgeheimnis komplett abschaffen und den direkten Zugriff auf die Bankkonten der Bürger erreichen. Steuerbehörden soll der direkte Zugriff auf die Konten der Bürger ermöglicht werden, was durch die Software der Banken auf Veranlassung des Bundesfinanzministeriums schon vor Jahren ermöglicht wurde. Zudem sollen Betriebsprüfer verpflichtet werden, zufällige, steuerrelevante Erkenntnisse über Bankkunden an die Steuerfahndung weiterzugeben, um die Jagd auf die entsprechenden Bürger und deren Geld zu veranlassen. Die sozialistischen Kollegen befürworten den Totalüberwachungsstaat von Wolfgang Schäuble, weil - trotz absoluter Rekordeinnahmen - die Ausgabenwut und Veruntreuung der öffentlichen Hand die Einnahmen stets übersteigen und deshalb zusätzliches Geld hereingeholt“ werden soll....

 

 

 

20160702-L4283

Angela Merkel reist nicht zum EM-Viertelfinale gegen Italien

Italien-Duell ohne Kanzlerin Merkel

http://www.sport1.de/fussball/em/2016/07/angela-merkel-reist-nicht-zum-em-viertelfinale-gegen-italien

Die Bundeskanzlerin wird die deutsche Mannschaft gegen Italien nicht im Stadion unterstützen. Dabei war Angela Merkel bei wichtigen Duellen häufig vor Ort dabei....

Meridian: Vielleicht fährt Heiko Maas zum Ausbuhen, Gabriel ist bestimmt wieder krank

 

 

 

20160702-L4282

Erbschaftssteuer: Wie Politik und Verfassungsgericht die Steuerbürger austricksen

http://www.achgut.com/artikel/erbschaftssteuer_wie_politik_und_verfassungsgericht_die_steuerbuerger_austr

Nur eines ist im Leben so sicher wie der Tod: die Steuer. Und für nichts interessiert sich der Staat mehr als für das Geld seiner Bürger. Unzählige Steuerarten gibt es, mittels derer die Bürger geschröpft werden. Alles selbstverständlich im Namen der Gerechtigkeit. Eine dieser Steuerarten ist die Erbschaftsteuer, die über ihren Namen hinaus nicht nur für Erbfälle gilt, sondern auch für Schenkungen. Gelegentlich wehren sich Bürger gegen einzelne Steuervorschriften und ziehen bis vor das Bundesverfassungsgericht. Und manchmal erhalten die Bürger dort sogar Recht. So entschied das Bundesverfassungsgericht am 17.12.2014, daß das Erbschaftsteuergesetz in Teilen verfassungswidrig sei und der Gesetzgeber bis zum 30.06.2016 ein neues Erbschaftsteuergesetz schaffen müsse. Das war gestern....

 

 

 

20160702-L4281

FAZ ist mal wieder „merlelkorrekt“ einseitig blind

Verfassungsschutz-Bericht Drastischer Anstieg rechtsextremer Gewalttaten

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verfassungsschutz-bericht-drastischer-anstieg-rechtsextremer-gewalttaten-14313706.html

Rechtsextreme Gewalttaten haben sich im Jahr 2015 im Gegensatz zum Vorjahr fast verdoppelt. Alarmierend sind auch die Entwicklungen in den sozialen Netzwerken....

 

...Zur Bedrohung durch islamistischen Terror teilt der Verfassungsschutz mit, es gebe einen „ungebrochenen Zulauf“ für islamistische Gruppierungen in Deutschland; besonders stark stiegen die Anhängerzahlen des Salafismus (von 7000 auf 8350 zwischen 2014 und 2015). Der Präsident des Bundesamtes, Hans-Georg Maaßen, sagte, es müsse mit weiteren Anschlägen in Europa und damit in Deutschland gerechnet werden....

 

Meridian: „Etwas“ seriösere Angaben findet der Leser hier:

https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-linksextremismus/zahlen-und-fakten-linksextremismus

 

 

 

20160701-L4280

Historiker über "Tragik" der Kanzlerin

"Ungewollt zum Brexit beigetragen": Geht Merkel als EU-Spalterin in Geschichte ein?

http://www.focus.de/politik/deutschland/brexit-votum-geht-merkel-als-eu-spalterin-in-die-geschichte-ein_id_5684645.html

Nach dem Brexit geben viele Angela Merkel indirekt die Schuld. Durch ihre Flüchtlingspolitik habe sie die Engländer gegen Europa aufgebracht - und das Brexit-Lager gestärkt. Ist Merkels Rolle in den Geschichtsbüchern damit festgelegt? FOCUS Online sprach mit dem Historiker Guido Thiemeyer darüber, ob die Vorwürfe an ihr haften bleiben werden. Von FOCUS-Online-Redakteurin Wera Engelhardt »

 

Kommentare:

 

Der ist Professor - Frage wie & wo geworden?

von Franz Kassekert

Thiemeyer: Ich glaube nicht, dass Europa nun auseinanderbricht. Es ist aber klargeworden: Wir können nicht so weitermachen wie bisher. In den europäischen Regierungszentralen hat nun eine Diskussion eingesetzt, in welche Richtung die EU gehen muss. Der Ausgang ist völlig offen. Das kann für Merkel auch eine Chance sein: Der Brexit-Schock hat Türen für grundsätzlich neue Ideen geöffnet. Seit vielen Wochen, Monaten, eigentlich noch laenger wird durch User hier darueber ehrlich und offen geschrieben! Vielen wurde der Beitrag vorenthalten. Und dieser Prof.schwadroniert VON WAS & FUER MERKEL Neuere Geschichte unterrichtet er? Er sollte erst einmal die Geschichte ueberhaupt verstehen! Merkel ist einer der Pfeiler dieser Entwicklung. Sie hat ihre Chance gehabt. ABTRETEN-einzige Schlussfolgerung

 

+494 -7

 

Wer mag sie noch?

von Bernd Richter

Die Iren lt. TV. Heuchler, ihr abhängiger Hofstaat, die ewigen Willkommensmenschen, vor allem die, welche mit der Zuwanderung auch noch großes Geld verdienen. Niemand braucht den Islam in Europa, offene völlig ungeschützte Grenzen. Diese Frau regiert ein Land und keine Sekte, es sei, die CDU ist auf den Weg dahin.

 

+535 -6

 

16:03 Uhr

Merkel, der schlechteste Kanzler Deutschlands

von Hans Siebert

Ja, Merkel hat durch ihre Flüchtlingspolitik Mitschuld an der Spaltung Europas, denn sie hat das BREXIT-Lager gestärkt. Ansonsten hat Merkel jede große positive konzeptionelle Idee vermissen lassen. Sie hat Krisen nie gelöst sondern verschärft. Wenn man großzügig wäre, könnte man Merkel eine tragische Figur nennen. Für mich ist sie schlichtweg eine sehr schlechte Kanzlerin, der bisher schlechteste Kanzler Deutschlands, aber auch für Europa. Soviel, lieber Prof. Thiemeyer, zu Ihrer "sowohl als auch" Argumentation. Ich hoffe, Ihnen geht es "sowohl als auch" gut.

 

+536 -3

 

Wollen und Tun

von Chris Kartmann

Zwischen dem was Frau Merkel will und dem was sie Tut, bzw. angerichtet hat, ist der Unterschied wie schwarz und weiß. Diese Frau trampelt durch Europa wie ein Elefant im Porzellanladen und ist nicht mal imstande auch nur im entferntesten zu begreifen was sie tut. Merkel hat nicht eine einzige Krise gelöst. Nein, sie hat alles verschlimmbessert. Vielleicht sollte sie erstmal lernen mit Messer und Gabel zu essen, wie einst Kohl bemerkte. Ich kann nur hoffen das diese Person und ihrer Marionettenpolitiker aller spätestens in 2017 ausgedient haben.

 

+456 -2

 

Herr Thiemeyer,

von Günter Schlag

die Balkanstaaten haben ihre Grenzen geschlossen und zwar auf Betreiben Österreichs. Und keines dieser Länder wurde politisch destabilisiert. Alles Angstmache und Lügen. Sie wollte ganz einfach so viel wie möglich Migranten reinlassen, um Deutschland "bunter und weltoffener" zu machen. Wenn es Österreich dank FPÖ nicht zu viel geworden wäre, kämen noch heute jeden Monat hunderttausend.

 

+467 -2

 

Merkels Fehler

von Lothar Salzmann

war, dass sie einen Migrantenstrom auslöste, als sie die in Ungarn festsitzenden Flüchtlinge nach Deutschland einlud. Sie hätte sich darauf festlegen müsssen, nur diese -nach sorgfältiger Kontrolle- aufzunehmen. Weitere aber nur direkt aus den Flüchtlingslagern rund um Syrien nach Asylantrag durch die Deutschen Botschaften in der Türkei und im Nahen Osten bis zu der Obergrenze, die für Deutschland zuträglich und angesichts der Demografie vorteilhaft ist. Auf die anderen EU-Länder hätte sie keinen Druck ausüben sollen, sondern es denen selbst überlassen sollen, ihre Kontigente festzulegen. Die Mittelmeer-Flüchtlinge in Griechenland oder in Lampedusa hätte die EU konsequent zurückbringen müssen.

 

+433 -3

 

Arroganz

von Wolfgang Siebenhaar

ist das Problem, das zum Schaden der EU wird. Wie bei fast allen sich zu lange an der Macht befindenden Politikern an Schaltstellen der Macht führt eine zunehmende Arroganz und Machtversessenheit zu Realitätsverlust und Wahrnehmungsstörungen. Es erfolgt eine Ideologisierung der eigenen Vorstellungen in selbstverliebter Manier ohne Rücksicht auf das eigene Volk, das man für dumm verkauft und nur alle 4 Jahre mal als Stimmvieh belügen kann. Deshalb wäre eine Beschränkung der Amtszeit auf maximal 2 Legislaturperioden dringend nötig.

 

+348 -2

 

Krisenmanagerin?

von Hans Uhl

"Krisenverschärferin" trifft es wohl eher. Und was für eine Managerin soll das sein, die zum Schutz vor politischer Destablisierung der Balkanländer ihr eigenes Land destabilisiert? In Europa wird auch keiner mehr auf sie vertrauen, es sei denn, dass sie die große Brieftasche wieder zückt.

 

+886 -13

 

wieder so ein Merkel Experte...

von Paul Viktor

Merkel läßt unsere Grenzen offen um den Balkan nicht zu destabilisieren...hahaha.. Welch eine großmütige Europäerin..liefert ihr eigenes Volk dem Untergang aus..um irgendeinem fremden Land zu helfen... Wer soll solchen Unsinn glauben ? Anscheinend hat ja Merkel keine Angst davor, das die Lage in Deutschland eskaliert Schauen wir mal 2017...was passiert....

 

+843 -12

 

unabsichtlich? also dumm? nein

von Jürgen Knorsch

Herr Professor mögen die Kanzlerin und schreiben ins Stammbuch, sie hätte etwas unabsichtlich getan und Kriesen gelöst. Ja, sie hat die Kriese mit den Millionen Migranten gelöst, indem Sie hilft, die Außengrenzen zu schließen, sie hat die Finanzkrise in Griechenland gelöst, indem sie den Griechen Geld geliehen hat, welches erst nach 2017 per Schuldenerlass verschenkt wird, deshalb ist der IWF wieder im Boot, und sie hat dafür gesorgt, dass wir die Kernkraft schließen und Stromautos mit Braunkohlestrom tanken, um die Umwelt zu entlasten. Mitgeholfen, Millionen von Autos mit roter Plakette zu exportieren, damit hier neue Autos verkauft werden, die jetzt zusätzlich das Weltklima belasten. Viele Probleme gelöst, die es ohne sie nicht gäbe. Aber nicht unabsichtlich, Wählerstimmenorientiert.

 

+659 -11

 

JA JA JA!

von Anne Augustin

Genau als das geht sie in die Geschichte ein, endlich wird das Kind beim Namen genannt! Und nicht nur das, man wird sie in 50 Jahren als die Frau bezeichnen, die unsere Heimat zerstört und bis zum Anschlag islamisiert hat. Das wird dann aber wohl auf Arabisch in den Geschichtsbüchern stehen. Noch schlimmer als diese Frau ist die Tatsache, dass es immer noch jede Menge linksideologisch verblendete Dumme gibt, die sie wählen.

 

+724 -12

 

Merkel trägt auch Mitschuld

von Gerd Güßgen

natürlich hat Frau Merkel in Europa durch ihr Auftreten indem sie den Eindruck erweckte, daß wer die stärkste Wirtschaft hat, darf auch indirekt mehr mitreden und andern die Wege aufzeigen. Aber die Bürger wollen auch einmal sehen, wenn ein Kommissar mal wieder eine Schnapsidee vorschlägt, daß dieser aller wenigsten eine öffentliche Rüge bekommt und sie sich stark macht für Reformen von neuen EU-Regeln für die Mitgliedsstaaten. Bei immer weiter so staut sich immer mehr Frust auf. Der Brexit hat nur einen Vorteil , daß die EU dadurch gezwungen wird etwas zu verändern. .

 

+460 -9

 

Sie sieht es nur nicht ein!

von Werner Voss

Natürlich trägt die Merkel eine Teilschuld! Sie hat doch die ganze EU gegen diese Flüchtlingspolitik aufgebracht! Warum wird denn "Rechts" immer stärker? Aber diese tolle Kanzlerin wird das wohl nie einsehen!

 

+538 -7

 

Natürlich ist es so!

von Zoran Novak

Daran wird auch nicht der verehrte Herr Thiemeyer oder sonst wer in einem gestellten Artikel ändern. Im Streben nach Macht hat sich das Duo Merkel-Schäuble stark verkalkuliert. Der Schuß geht nach hinten los. Und ob als es keiner in Brüssel gehört hätte, sagt der Junker gestern: es interessiert ihn nicht ob die einzelne Landesparlamente gegen das Abkommen mit Canada sind oder nicht. Hallo!? Volksfront und machtgierig! Das Ende einer guten Idee...

 

+462 -6

 

Wollen und können

von Thomas Bode

Es geht nicht darum was sie wollte sondern was sie wirklich bewirkt hat. Was sie will weiß ohnehin niemand, außer natürlich dass sie gerne in die Geschichtsbücher eingehen und Kohl dabei übertrumpfen würde. Vielleicht dachte sie dass sie die europäische Vereinigung ähnlich wie Kohl die deutsche hinbekommt. Realitätsverlust. Jetzt sind Europa und Deutschland gespalten wie nie, und selbst Alt und Jung werden von den Medien aufeinander gehetzt. Vielleicht prügeln sich demnächst noch Mann und Frau, Schaffner und Fahrgäste, Altenpfleger und Alte...nur zu. Deutschland wird nahöstlicher sagte jüngst ein Historiker.

 

+416 -4

 

Merkel hat EU geschadet

 

von Dennis Pawlo

 

Ja, die Kanzlerin Merkel hat u.a. mit ihrer kurzsichtigen Flüchtlingspolitik nicht nur ihrem eigenen Land und Volk nachhaltig geschadet, sondern auch die EU als Gemeinschaft geschwächt.

 

+480 -5

 

Nicht nur Brexit

von Anna Mayer

Frau Merkel wird für das zusammenbrechen der gesammten EU eines Tages verantwortlich gemacht werden ! Diese Frau bricht der EU das Genick !

 

+468 -8

 

Sie hat,

von Marcus Metz

Nicht nur Europa gespalten! Auch das Deutsche Volk hat sie gespalten!! Ich hoffe 2017 auf eine Erneuerung unserer Politik!!! Und zwar ohne Merkel!! Unser Land, braucht dringend neue Leute mit verstand und Weitsicht!!! Sonst wird es sehr hässlich für unser Land.

 

+402 -2

 

Ihr Journalisten seit einfach lernresistent.

von Herbert Bretzlinger

Oder, inzwischen bin ich mir ganz sicher: Ihr müßt eben das schreiben, was "GENEHM" ist. Europa ist NICHT "DIESE EU" eben die EUdSSR. Die Gleichsetzung der Begriffe für einen Kontinent mit einem diktatorischen Politkommitee in Brüssel ist doch mehr als Unsinn.

 

+275 -2

 

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort!!!

von Matthias Voigt

Auf diese Frage kann es nur eine Antwort geben und die lautet: JAAAA! Frau Merkel hat mit ihrer Flüchtlingspolitik einen großen Fehler gemacht! Sie hat mit ihren Alleingängen dazu beitragen, dass die Briten raus aus der EU sind, denn die von Merkel geforderte europäische Lösung war der Hauptgrund für den Austritt der Briten!!!

 

+369 -3

 

Ungewollt???

von johann peters

Und das Deutsche Volk hat diese Politik auch gespalten. Kein Gleichgewicht mehr... Traurig was auf unsere Kinder zukommt.

 

+327 -2

 

EU-Spalterin

von Michael Volker

trifft es nun nicht so richtig, es geht doch mehr in Richtung Abrissbirne. Und da hat sie nicht die EU kurz und klein geschlagen, auch Deutschland kam unter diesen alternativlosen Dampfhammer.

 

+323 -2

 

Wenn die Briten sehen,dass täglich 1 muslimische

von Hans Meyers

Kleinstadt mit 10.000 Einwohnern nach Deutschland einwandert und sie wissen, dass diese Personen über kurz oder lang Pässe erhalten werden, mit denen sie in der EU frei herumreisen können, könnte man sich vorstellen, dass man nach den Kölner Silvesternächten keine Londoner Silvesternächte haben möchte. Ich finde diese Haltung sehr "unbunt".

 

+384 -1

 

Rechtspopulisten sind sich einig

von Heinrich Reisen

Merkel ist an allem Schuld! Die Meinung ist jetzt sogar nach Österreich überschwappt, erstaunlich! Fakt ist das die UK kein Flüchtlingsproblem hatte und hat. Die haben nämlich gar keine aufgenommen. Die UKIP Hetze geht geht Osteuropäer vor allem gegen Polen. Aber Fakten passen ja in der Regel nicht zu so schönen provozierenden Sätzen.

 

+20 -331

 

 

 

20160630-L4279

George Soros wettet 100 Millionen Euro gegen Deutsche Bank

http://www.welt.de/wirtschaft/article156622381/George-Soros-wettet-100-Millionen-Euro-gegen-Deutsche-Bank.html

Die Deutsche Bank hat ein neues Problem. Ein ganz großes. Dem führenden deutschen Geldhaus sitzt der wahrscheinlich gerissenste Investor der Welt im Nacken: George Soros. Allerdings verdient er nicht am Erfolg des Geldhauses, sondern genau am Gegenteil.

Mitten im Brexit-Sturm tätigte er eine 100-Millionen-Euro-Wette auf den Kursverfall der Deutschen Bank. Laut Bundesanzeiger ging seine Investmentgesellschaft, die Soros Fund Management LLC, am Freitag vergangener Woche eine Leerverkaufsposition in Höhe von 0,51 des ausgegebenen Aktienkapitals der Deutschen Bank ein...

 

 

 

20160627-L4277

Sebnitz

Gauck als "Volksverräter" beschimpft und ausgebuht

http://www.focus.de/politik/deutschland/sebnitz-volksverraeter-rufe-bundespraesident-wird-beschimpft-und-ausgebuht_id_5670845.html

Der Anlass für Joachim Gaucks Besuch in Sebnitz in der sächsischen Schweiz klingt wenig kontrovers: der 116. Deutsche Wandertag. Doch dann spielten sich plötzlich Szenen ab, die Erinnerungen an die fremdenfeindlichen Vorfälle in Heidenau und Zwickau wachrufen.

 

Auf dem Weg zum Rathaus, wo Gauck sich in das Goldene Buch der sächsischen Stadt eintragen wollte, wurde der Bundespräsident von mehreren Menschen mit Buhrufen empfangen. Zudem riefen sie "Gauck verschwinde" und "Volksverräter". Mittelfinger werden dem Bundespräsidenten entgegengestreckt, Bonbons und Trillerpfeifen geworfen.

 

Zuvor hatte Gauck auf dem 116. Deutschen Wandertag in dem sächsischen Ort für das Wandern geworben und die Arbeit der Vereine gewürdigt. Ein starkes Polizeiaufgebot sicherte den kurzen Weg Gaucks vom Rathaus zum Marktplatz der Kleinstadt...

 

Meridian: Der geballte Zorn des Lesers:

 

Über 17 Jahre

von Bernhard Huber

habe ich nach der Wende in Sachsen gewohnt u.gearbeitet u.viele Menschen u.deren Schicksal kennengelernt. Kein Wunder dass die zornig auf jeden Regierungsvertreter sind. Fast ausnahmslos haben alle damals ihre Arbeit verloren, manche haben bis heute keine und man hat sie einfach allein gelassen. Jetzt sehen sie, wie man Leuten, die hier nie was gearbeitet haben, nichts Positives hier beitragen Puderzucker in den A.... bläst und sie selbst als Bürger Dunkeldeutschlands, als Pack usw. beschimpft. Nur ein Politiker oder ein Journalist kann sich da wundern und diese Leute unbeschadet in die rechte Ecke stellen.

 

+795 -29

 

Zweifel an Beliebtheit

von Lothar Zorn

Nach dem Lesen der Kommentare fragt man sich, warum sich keiner der 70%, die eine weitere Amtszeit wünschen, für den Gauck in die Bresche schmeißt. Zeigten die Meinungsumfragen doch ganz andere Ergebnisse.

 

+627 -19

 

Schlechtes Benehmen

von Dieter Hauschild

Wem die derzeitigen Repräsentanten unseres Staates nicht gefallen, hat Gelegenheit bei der nächsten Bundestagswahl sein Kreuz an anderer Stelle zu machen. Bei aller verständlichen Kritik an der Politik der Kanzlerin, rechtfertigt das noch lange kein schlechtes Benehmen gegenüber dem Bundespräsidenten.

 

+67 -581

 

Ich

von Matthias Dautel

Kann mich gut erinnern wie der Kohl seinerzeit von den Linken Mitbürger ausgebuht wurde . Das war ok , gell ? Und die eierwürfe auch, gell ? Da war was los als er auf den Typen der das Ei geworfen  hat losgegangen ist ....

 

+700 -19

 

Werden Gauck oder Merkel sich ins Stadion trauen

von Tina Rasche

falls Deutschland weiter kommt? Ich denke eher nicht, es werden mit Sicherheit "wichtige Termine" vorgeschoben damit sie nicht gnadenlos ausgebuht werden!

 

+1307 -83

 

Keine Sorge

von Martin Freitag

Weder Boateng noch Özil als deutsche Führungspersönlichkeiten, noch Gauck und Merkel werden im Stadion ausgebuht. Setzen Sie Fußballfans nicht mit Rechtsextremen auf eine Stufe!

 

+84 -720

Gauck wird beschimpft und ausgebuht

von Jürgen Martens

Das kann schon mal passieren, nicht nur in Ostdeutschland. Warum? Ganz einfach, Frust auf die Politiker, die das eigene Volk nur immer kurz vor den Wahlen"auf dem Zettel haben". Solch ein Auftreten gegenüber Politikern habe ich, Bauj. 50, früher nicht erlebt. Die andere Seite, ich muß mich von Politikern als Pack, Mischpoke, Dumpfbacken, Nazi, Rechter beschimpfen lassen. Regt sich darüber ein Politiker auf? Gauk hätte in seiner Dienstzeit weniger ins Ausland reisen sollen und stattdessen sich mal für wichtige Belange im eigenen Land einsetzen sollen.

 

+1411 -81

 

Wo ist das Volk?

von Mario Wobst

Erinnerungen an DDR Demos kommen da hoch. Da war es auch immer nur der Mob und rechter Pöbel. Wahrscheinlich kommt das Volk nur um die Regierung zu bejubeln .

 

+1141 -48

 

Wahnsinn

von Jens Schneider

wie organisiert die "Rechten"sind. Findet man sonst nur bei den Linksautonomen. Ich denke, dass sind alles Bürger, die mit der aktuellen Politik äußerst unzufrieden sind. Aber kann ja nicht sein, gell.

 

+1337 -61

 

 

Die Politik hat sich vom Volk entfernt ...

von Hans-Jürgen Spitz

.... und nicht das Volk von der Politik. Deutsche Politiker sollten sich in ihrer Selbstherrlichkeit vielleicht einmal Gedanken machen warum das Volk (und das sind bestimmt nicht nur Nazis und Rechte) so auf sie reagiert. Offensichtlich hat das auch nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun wie andere aktuelle Geschehnisse z.B. Maas in Zwickau, Merkel in Stralsund zeigen. Die Menschen sind besser informiert, besser vernetzt über die sozialen Medien und verstehen langsam, aber sicher wie wir von der "großen Koalition" in vielen Themen belogen, betrogen und an der Nase herum geführt werden. Wäre ich Politiker der Altparteien hätte ich große Angst vor den Ergebnissen der Bundestagswahl im nächsten Jahr .....

 

+1291 -43

 

So langsam wird mit Angst

von Margrit Steer Steer

noch nie zuvor, haten wir so eine katastrophale Bundesrepublik. Kanzler oder BuPrä ausbuhen? Auf die Idee wäre wohl niemand gekommen Im Gegenteil, die hätten in die Eckkneipe gehen können und alle hätten sich gefreut. Auch schon Adenauer und de Gaulle in Bonn, mein Gott, war da eine Masse auf den Straßen un de Gaulle gingen mitten rein ung gab vielen die Hand. Aber Politiker die ihr eigenes Volk beschimpfen, übrigens gab es so etwas auch noch nie, die müssen sich nicht wundern

 

+1364 -39

 

Das Volk wurde 

von Manfred Hoenow 16:28 Uhr

auch noch nie von der Regierung so belogen, betrogen, beschimpft und beleidigt wie jetzt. Ich habe den Aufstand in der ehemaligen DDR erlebt und das jetzt wird der Anfang sein aber nicht von den Rechten, sondern vom gemeinen Volk. Die eigene Volksverhetzung holt ihn jetzt ein. Das Pack vergisst nicht!

 

+326 -10

 

Gauck

von Ralf Kamps

Ja so ist es wenn man ein Ehrenamt übernimmt. ..es ist zwar kein Vergleich aber ich bin jetzt 26 Jahre Betriebsrat in ein Unternehmen von 4600 Mitarbeiter. ...wenn ich solche Arbeit abliefern würde wie unsere Politiker, würde mich die Belegschaft auch zur Rechenschaft ziehen bei jeder Gelegenheit und das zurecht. ...keine Einigung zu irgendwas was auf der Agenda steht. ...und das bekommt das Volk mit......PS es sind keine Nazis oder Sonstwas es sind Menschen die geführt werden wollen und zwar von Politikern die das machen was das Volk sich wünscht und nicht das was die Politiker sich wünschen.

 

+1196 -34

 

Demokratie ohne Volk

von Michael Korb

Demokratie im Alleingang ohne Volk geht nicht, deshalb haben auch die Briten sich vom Alleingang der Frau Merkel durch Ihre Entscheidung losgesagt. Die Demokratie ist eine zarte Pflanze, die es zu pflegen gilt. Es sollte auch überlegt werden, ob das Kanzleramt höchstens nur für zwei Legislaturperioden einer Person demokratisch anvertraut werden sollte. Auch sollten - wie in der Schweiz - wichtige Entscheidungen vom Volk bestimmt werden. Eine Überschreitung der Richtlinienkompetenz der Kanzlerin führt zu rechtsradikalen Entwicklungen, die unverantwortlich sind.

 

+1046 -22

 

Reizgas

von Renate Dr. Gähler

bei verbalen Attacken Reizgas, bei Zerstörungen und in Brand setzen, wie in Berlin - nichts. Ein merkwürdiges Verhalten.

 

+994 -25

 

Merkwürdiges Verhalten

von Friedrich Kaiser

Rein gar nicht stufe ich dieses Verhalten seitens eingesetzter Beamte als merkwürdig ein. Als Polizeibeamter im gehobenen Dienst muss man nur einmal eine Einsatzbesprechung der von der Politik geleiteten Einsatzführung erleben. Bei Linksautonomen und Steinewerfern heißt es hohe Einschreitschwelle. Bei besorgten Bürgern und Fussballfans niedrige Einschreitschwelle. Die Grünen befürworten dies ungemein.

 

+266 -3

 

Prototypus Ossi?

von René dAudilet

Schön dass wieder einige einen Anlass gefunden haben, ihre "Erfahrungen" und "empirischen Analysen" über die Identität des "Ossi" breitzutreten. Ja, wir haben in der sächsischen Schweiz eine traditionell rechts orientierte Bevölkerung. Das weiß - mit Außnahme unserer regierenden "Eliten" offenbar - in und um die Landeshauptstadt jeder. Die Sächsische Schweiz ist ein dünnbesiedeltes bürgerliches Idyll, das Veränderungen naturgemäß argwöhnisch gegenübersteht und - im Sinne von Pegida - Überfremdung fürchtet. Wer dort Flüchtlingsheime plant, lebt in Phantasia. Wer dann noch als Politiker das Bügertum verteufelt und mit medialem Pomp dahinreist, hat die Buhrufe für seine außergewöhnliche Naivität verdient. Wie für jede Pegidademo gilt aber: Die Leute sind dieselben, von überall her.

 

+759 -30

 

Aber:

von Michael Kolbe

Auch ein solch fremdenängstliches, "eher rechts-traditionelles"(ihre Worte) im Idyll lebendes Völkchen wie die Menschen in der sächsischen Schweiz muss irgendwann einmal in der Moderne ankommen. Es scheint auch ein Menschenschlag zu sein, welcher jegliche Manieren oder gar Formen des Respektes verloren oder nie besessen hat. Ich jedenfalls schäme mich für diese sächsische Schweiz...

 

+15 -292

 

Diese rechten Jammerlappen

von Michael Wiesner

und zu kurz gekommenen gehen mir auf den Geist. Das soll das "Volk" sein? Deutsche Werte? Die sollten alle bei "Heul langsam 2" mit BruceWillNich mitmachen. Dann möge sich doch das, was sich für das "Volk" hält, mal Lösungen bieten, die sich nicht nur auf Gegroehle und "dagegen" beschränken: Rente, Energie, Arbeitsplätze. Da kommt nix, auch nicht von AfD. Und respektvolles Miteinander zähle ich auch zu deutschen Werten. Militant Brüllen kann ich auch. Wie erbärmlich, so Politik machen zu wollen.

 

+36 -478

 

Nicht mein Präsident

von Alexander Lehmann

Tja - der Herr Gauck ist nicht jedermanns Präsident. Meiner ist er auch nicht, zu rechthaberisch, zu eitel, dieser Herr hat schon ein paar Eigenschaften, die einem Präsidenten nicht gut stehen.

 

+418 -13

 

Es ist gut

von Georg Hüning

das er geht, er tut sich kein gefallen damit, wenn er weiter machen würde. Wir haben eine Gesellschaft, die durch das Handeln der Amtierenden Politiker zu tiefst gespalten ist und das wird er nicht ändern können. Egal wer dieses Amt zukünftig bekleiden wird, er wird es schwer haben. Sollte der zukünftige Bundespräsident, aus einer der heute Amtierenden Parteien entspringen, wird er noch größeren Anfeindungen ausgesetzt sein. Aber das weiß ja jeder vorher, nur Gauk, der konnte vorher nicht wissen, was die GROKO für eine Katastrophe anrichten würde

 

+311 -8

 

Keine Wertung dieser Meldung. ..

von Per Kümmerer

... aber mir ist kein Fall bekannt, das ein BP so behandelt wurde. Ist schon gut, das er bald Privatier ist.

 

+269 -10

 

Es wird Zeit für Realisten in der Politik!

von Thomas Fischer

Nach der unsäglichen Grenzöffnung im letzten Jahr, mit der anschließenden Masseneinwanderung, hat Herr Gauck den Bürgern verkündet, sie müssten sich ändern, das Land würde sich verändern und die Bürger sind das Problem nicht die sogenannte Elite. Wer sich so öffentlich äußert muss sich nicht wundern wenn er ausgebuht wird.

 

+378 -10

 

Wer

von Samuel Held

Fährt denn in solch ein Höllenloch zum wandern? Spätestens jetzt ist doch jedem potentiellen Wanderer klar, was sich in der Gegend zusammen braut. Dort werden doch nur noch braunhemde marschieren willen. Schade die Gegend ist wirklich schön.

 

+27 -421

 

Verlust der Achtung der Menschen

von Jürgen Bärwald

Es ist beängstigend. Hier tritt ein Staatsoberhaupt auf. Und wird von Menschen beschimpft, die weder menschliche Umgangsregeln verinnerlicht haben. Ist das die Stimme der Menschen in diesem Lande? Dann sind wir hier in Deutschland verloren.

 

+27 -328

 

Bundespräsident Gauck wird beschimpft

von jürgen Rautenberg

Unseren Bundespräsidenten in seiner letzten Amtsperiode so zu beschimpfen ist unmoralisch,was sind das nur für Menschen.Herr Gauck hat zwar nichts hervorragendes geleistet außer gute Predigten gehalten und menschlich aufgetreten.Ich hätte es zwar auch gerne gesehen wenn er etwas mutiger gewesen wäre und sich kritischen Fragen gestellt hätte und sich zum Vorteil unseren Deutschland erklärt hätte und nicht nur fromme Worte gesprochen hat.Aber das alles rechtfertigt keine Beschimpfung,aber eine sachliche Kritik.

 

+22 -308

Sächsischen Schweiz

von Neumann Ludwig

habe ich sonst immer gerne Campingurlaub gemacht, es ist eine wunderschöne Gegend. Schade, schade, schade, es wurde soeben aus meiner Urlaubsliste gestrichen. Ich weiß zwar nicht, was diese Menschen wollen, aber sie verbreiten Unsicherheit und Angst, auf beides kann ich gut verzichten. Es gibt noch Ecken in Deutschland, wo es ruhiger zugeht. Danke, ihr Sachsen, für die neue Erkenntnis.

 

+22 -347

 

Wann wird

von thomas Ernst

endlich mal etwas unternommen gegen diese doch eher bildungsfernen Mitläufer einer Bewegung, welche wir in Deutschland nicht brauchen!! Was hat der BP diesen Leuten faktisch getan?? Antwort: NICHTS!! Also was soll dieses - immer wieder im Osten aufgeführte - Schmierentheater???

 

+24 -332

 

Meridian:

Alle Gauck Sympathisanten sollten sich einmal ernsthaft fragen warum er Bundespräsident wurde. Weil er so sympathisch ist oder weil er, aus seiner Zeit in der Gauck-Behörde, zu viel wusste und somit vielen Groko-Politikern sehr gefährlich werden konnte.

 

 

Aber mal ehrlich:

von Edward Moll

So unfähige Politiker wie jetzt hatten wir wirklich noch nie. In Deutschland nicht und erst recht nicht im EU-Parlament. Aber in Osteuropa, wo die Demokratie noch nicht so betagt ist, da hört man noch auf das Volk. - Was sollen wir tun? Mindestens weiterbuhen!

 

+402 -15

 

Ach so

von Stefan Reich

Ist es schon so weit, dass man als Rechter betitelt wird, wenn man die hohen Herren ausbuht, weil es mittlerweile keine andere Möglichkeit mehr gibt, diesen abgehoben Patriarchen zu zeigen, was man von ihrem autoritären Führungsstil hält? Wie war es denn damals, als die Menschen "wir sind das Volk" gerufen haben? Auch alles Rechte? Ich halte von Herrn Gauck und der Kanzlerin auch nichts. Buhrufe und "hau ab" sind meiner Meinung nach legitim und Ausdruck der Unzufriedenheit...

 

+432 -13

 

Ich war bei einer Rede von Helmut Kohl

von Adam Czaplok

und 100 Trillerpfeifen der Linken Szene haben in Niedergepfiffen, mit Eiern beworfen und beschimpft. War damals (1991) keine Zeile der Presse wert.

 

+392 -13

 

Empörung?

von Manfred Nothof

Schon witzig, bei Veranstaltungen von CDU und CSU sind immer einige linke Störer dabei, welche mit Trillerpfeifen und Sprechchören die Auftritte stören. Seit Jahrzehnten. Kein Schreiberling hat sich bisher daran gestört, galt dies doch als Ausdruck der Meinungsfreiheit. Jetzt, wo es rechtslastige Störer sind, ist dies auf einmal nicht mehr en vogue? Wo unterscheidet sich denn das undemokratische Verhalten der Rechten von dem der Linken?

 

+373 -10

 

Was erwartet Gauck

von Egon Olsen

von Leuten, die er selbst als Problem bezeichnet. Und noch immer hat niemand begriffen, dass es sich um Kritiker der verfehlten Regierungspolitik handelt und nicht um rechte Demonstranten!! Wann kommt das endlich in den Köpfen der Regierenden und ihrer hörigen Presse an?

 

+413 -13

 

In einem Interview mit der ARD

von Kaethe Steiner

sagte Gauck vor wenigen Tagen: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“ Ganz offensichtlich meinte er mit "Eliten" die derzeitigen, selbstbezogenen Machthaber. Wer sich solche Unverschämtheiten leistet, muß sich nicht wundern, wenn man ihn entsprechend empfängt. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus, Herr Gauck. Nur gut, daß wir Sie nicht mehr lange ertragen müssen.

 

+412 -12

 

 

 

20160625-L4276

Nach EU-Austritt-Votum: Premier Cameron kündigt Rücktritt an

http://www.focus.de/politik/ausland/brexit-referendum-im-live-ticker-briten-stimmen-fuer-eu-austritt-cameron-kuendigt-ruecktritt-an_id_5665747.html

Bye, bye, Britain: Was lange unwahrscheinlich schien, ist jetzt Gewissheit. Die Briten wollen die Europäische Union verlassen. Das Brexit-Lager hat sich in einer dramatischen Wahlnacht durchgesetzt. Premierminister David Cameron kündigte seinen Rücktritt an. Alle Informationen zum Großbritannien-Referendum im News-Ticker.

12.20 Uhr: Der Brexit-Wahlkämpfer Boris Johnson zeigt sich hochzufrieden mit dem Ergebnis. „Ich glaube, die Wähler haben sich selbst geprüft, ihr Herz geprüft“, so Johnson. Die EU sei zu undurchsichtig geworden, so sein Vorwurf. Kurzfristig werde sich zwar nun nichts ändern, doch es begännen langsam Änderungsprozesse nach dem Brexit-Voting....

 

Und einige Meinungen der Leser:

 

Nun ist er da

von Marcel Mattern

der lang erwartete heiß ersehnte Brexit! Andere Länder werden hoffentlich nachziehen! Tja es ist so wie es ist!

 

Wer würde wohl noch austreten?

von Stefan Schütz

Wenn er abstimmen dürfte. Ein Referendum ist demokratisch. Die EU ist es nicht. Merkel wird ein solches Referendum für Deutschland nie zulassen. Sie weiß warum.

 

Merkel-Exit muss jetzt nur noch kommen

von Marcel Mattern

und tschüß Mutti...jetzt sei ein braves (kohl) Mädchen u. tritt auch noch zurück! Hat sich schon seit 2005 ausgemerkelt in Deutschland!

 

Bye Bye Merkel!

von Marcel Mattern

Jetzt muss es nur noch Bye Bye Merkel heißen und schon ist das ein Super-Freitag! Super Entscheidung der Briten!

 

Liebe Frau Merkel, ersparen Sie mir Ihre Worte

von Monika Wegler

Sie haben entscheidend zur Aufspaltung Europas mit beigetragen. Und wie verlogen unsere Politik war und ist, sieht man aktuell daran, dass jetzt, wo alle Fussball schauen, etliche Gesetze durchgedrückt werden, die in unserer Bevölkerung unpopular sind. Und "so schnell wie möglich..." ist ebenfalls Quatsch. Es dauert 2 Jahre, bis der EU Austritt von GB komplett umgesetzt ist. Bis dahin bleibt GB ein vollständiges EU Mitglied mit allen Rechten und Pflichten, was zu weiteren Unsicherheiten führen wird.

 

der Brexit, ein Ergebnis betrügerischer,

von Manfred Grunewald

arroganter und bürgerferner Europapolitik. 10.000 Beamte in der EU weniger (oft ist weniger mehr) und mehr Bürgerpräzens und Offenheit, dann könnte noch was gehen. Jedoch, wenn Verträge wie der Maastrichtvertrag, der von Politikern geschaffen wurde, die mit diesem Werk ein stabiles, funktionierendes Europa definiert haben, was von der derzeitigen politischen Führung gebrochen wurde (siehe Hilfen für Griechenland), dann werden sich im verbleibenden Europa mehr und mehr Bürger gegen die EU wenden. Ein Grexit hätte nicht die Auswirkungen gehabt, wie nun der Brexit, aber man hätte einen wichtigen Vertrag, den man den Bürgern verkauft hat, eingehalten.

 

Wir glauben Merkels Lügen nicht mehr !!

von Paul Viktor

ich hoffe Camaron nimmt Merkel mit in den Ruhestand. Wie Europa unser Leben jeden Tag verbessert, erfahren wir Bürger am eigenem Schicksal. Richtig nur gemeinsam kann Europa bestehen, aber nicht unter ihrer Diktatur. Sie haben Europa gespaltet wie niemand anders bevor, Griechenland, Asylanten usw... Sie haben anscheinend nie gelernt was Demokratie wirklich bedeutet... wir brauchen jemanden wie Sie nicht an der Spitze unseres Volkes..

 

Politiker die dick und fett sind

von guenther werner

und sich ungeniert an Steuergeldern bereichern, denken nicht an Krieg. Insofern stimmt die Aussage das die EU Kriege verhindert.

 

Referendum sinnvoll

von Wolfgang Eckert

Die Briten haben ihre Demokratie gestärkt und es ist notwendig, dass die Bürger in allen anderen EU Staaten per Referendum abstimmen dürfen! Aber davor haben ja unsere und viele andere Politiker Angst, Angst um ihre Macht wie auch die Eurokraten! Vor allem Linke und Grüne wollen keine Volksabstimmungen zu EU Themen, gründen aber gegen jeden zu fällenden Baum und jeden zu schützenden Juchtenkäfer eine Bürgerinitiative! Sie bezichtigen konservative Bürger der "Angstmache", zeichnen aber selbst den Weltuntergang bei einem Brexit an die Wand und reden von "Spaltung" der Gesellschaft! Seltsames Demokratieverständnis! Dann wäre die Schweiz bei fast jedem Referendum gespalten! Die AfD fordert als einzige Partei in D Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild!

 

Danke Madame Merkel.....

von Michael Ernst

...das ist u.a. das Ergebnis Ihrer immer so alternativlos dargestellten Politik. Nun wird man sehen, dass es auch ohne GB geht. Da sollte der Grexit doch auch zu meistern sein. Griechenland ist ein Fass ohne Boden, das nur an Ihrem, und dem Tropf der EU hängt - alternativlos!

 

Oh..jetzt macht Herr Schulz aber den anderen

von Paul Peter

EU-Mitgliedern richtig Angst, damit nicht noch weitere Länder austreten. Größte Sorge um die gut bezahlten Pöstchen.-Alles nur Bla Bla... das dauert mit England noch 2,5 Jahre, faulen Kompromiss verhandeln...bis kurz vor den Europawahlen... Ze Ze Ze...!

 

Merkel warnt vor diesem und vor jenem ....

von Wolfgang Herwerth

.. keine voreiligen Schlüsse, keine einfachen Lösungen blah, blah, blah ... das war doch alles schon mal dah, dah, dah ... Frau Merkel, wann übernehmen endlich Sie Verantwortung? Auch der Brexit ist Folge ihrer Politik!

 

Natürlich hat Deutschland eine Mitschuld.

von Paul Pacert

Wer wollte leugnen, daß die wahnsinnige Migrationspolitik Merkels bei den Briten wie ein Brandbeschleuniger wirkte?Die Briten konnten es nicht glauben, als Deutschland seine Grenzen für jedermann öffnete und Millionen in die EU hereinließ.Die hielten Merkel schon damals für schizophren.Mit gesundem Menschenverstand konnte man dieses Lostreten einer Lawine auch nicht erklären.Dann kam auch noch der Türkeideal hinzu, der den Türken visafreie Einreise in die EU zubilligte. Das war dann doch zu viel.Und daß die Türkei eines Tages EU- Mitglied sein könnte, war der letzte Tropfen.Man kann es nicht anders sagen: Deutschland hat maßgeblichen Anteil am Ergebnis dieses Referendums, denn diese ungewollte Migrationspolitik brannte den Briten auf den Fingern. Jetzt können sie wenigstens selber entschei

 

Mehrheitsentscheidung

von Werner Scholz

"Der Brexit hat in London viele Menschen überrascht, berichtet FOCUS-Online-Reporterin Charlotte Zink. Viele seien schockiert und verunsichert." DIE MEISTEN aber haben sich FÜR den Austritt entschieden - DAS aber wird NICHT berichtet??? Statt dessen kommt mal wieder das übliche Moral-Urteil: "Viele sind empört". Ja, nee, is klar!

 

Schultz ist der falsche Mann

von Lothar Salzmann

Parlamentspräsident Schulz ist mir schon desöfteren als Polterer und Mann der Schnellschüsse aufgefallen. Auch die Eile, mit der er auf die Trennung vom Vereinigten Königreich ist genauso schädlich wie unnötig. Will er denn nicht abwarten, wer für die Engländer, aber auch die Schotten und Nordiren verbindliche Zusagen machen kann, nachdem der jetzige Premier gerade seinen Rücktritt eingereicht hat. Im Oktober wird spätestens ein neuer dafür bereit stehen, Juli und August sind Ferienmonate und es muss erst mal Ruhe einziehen.

 

Natürlich

von Volker Schmitt-Illert

Natürlich will Schulz wie die anderen Selbstbediener die Briten schnellstens loswerden, sonst könnten bei Verhandlungen die obszönen Privilegien heruntergehandelt werden; gerade Schulz ist ja solch ein Profitierer und Ausnutzer auch noch der obskursten Möglichkeit zum Absahnen (siehe die Affäre wegen der Sitzungsgelder für Sitzungen, an denen er nie teilgenommen hat).

 

Schulz hat nichts zu wollen

von Michael Rotter

Das wird demokratisch von allen beteiligten erledigt. Aber es kann sein, dass er genau von der Suppe kosten wird, die er in letzter Zeit anderen so großzügig einschenkt. Schulz hätte schon zu einem duzend Versager seinen Hut nehmen müssen. Aber das notwendige Rückgrat und der Stil eines Cameron fehlen ihm eben. Wiederlich!

 

Merkel warnt!

von Dietmar Horak

Diese unverbesserliche Kanzlerin, Selbtreflexion fehlt gänzlich! Diese irreale Selbstwahrnehmung umschreibe ich sehr defensiv mit "Wahrnehmungsstörung"! Merkel ist Hauptprotagonist in der Ursache vieler gespaltener Nationen! Statt selbst Lehren und faktische Analysen ihrer verwerflichen Politik zu ziehen kommen jetzt von dieser -bei allem noch verbleibenden Respekt- Warnhinweise! Eine nur jämmerliche Reaktion, mehr nicht, Frau Merkel!

 

Das

von Michael Hinz

Habe ich mir gedacht , der Lammert will Bundespräsident werden Jahre Lang nix gehört von dem , jetzt mit zwei Reden Aufmerksamkeit auf sich lenken ! Und natürlich der Schulz der ewig gestrige dieser Politiker Arogant und kein Charakter !

 

Aufgepasst !

von Frank Hauwetter

Alle die einen Austritt so toll finden - schaut euch an wie schnell sich die tollen Leave Befürworter von ihren eigenen Versprechen distanzieren. Dieser Hype um das Verlassen der EU, damit ja wieder alles besser wird, ist nichts als Bauernfängerei basierend auf falschen Versprechungen und der Hoffnung das wieder alles wird wie früher. Doch das wird nicht geschehen ! Also lieber konstruktiv mitarbeiten um auch in der EU Dinge zu verbessern !

 

Schulz sollte

von Jordache Gehrli

im Turbo-Verfahren raus fliegen, führt sich hier auf wie ein beleidigtes Kleinkind. Eine Beleidigung für die 48 % Briten, die in der EU bleiben wollten! Merkel kann er gleich mitnehmen!

 

Konsequenzen!

von Florian Graedler

In der EU wird es nach dem Brexit in Zukunft sicher schwieriger, wenn nicht endlich drastische Reformen angepackt werden. Zum Beispiel könnte man die künftig fehlenden 5 Milliarden Beitragszahlungen Grossbritanniens durch den überfälligen Rauswurf Griechenlands aus der EU einsparen. Korrupte Politiker wie J-C Juncker müssten abtreten, ebenso wie Angela Merckel, die mit ihrer konzeptlosen Flüchtlingspolitik den Brexit erst ermöglicht hat. Auch das Fehlkonstrukt Euro und die EZB mitsamt Mario Draghi gehören abgeschafft. Vielleicht wird die EU dann irgendwann wieder zu einer exclusiven und begehrenswerten Staatengemeinschaft, wie sie es mal war.

 

raus mit den Briten

von Peter Bodsch

und das so schnell wie möglich. Cameron hat denen das eingebrockt und den britischen Karren voll an die Wand gefahren mit seinen immer größeren Forderungen. Wie viel "Macht" haben sie, wenn sie die letzten 2 Jahren noch drin sind? Können sie noch Entscheidungen torpedieren? Ich bin für schnellstmöglichen Abschied, wie es auch bei britischen Wahlen ist, wer abgewählt ist, verliert sein Amt sofort und der Nachfolger übernimmt

 

Der ehemalige Taxifahrer

von Julia Moerschel

Eine andere "intelligentere" Äußerung hätte ich auch von Herrn Schulz nicht erwartet. Er bekam auch gerade bei dem heutigen Morgen-Magazin noch die Kurve, als ihn die Moderatorin Dummja Halali daruf ansprach, "dass das Referendum der Briten ja für das Parlament nicht bindend sei". Da kam Herr Schulz kurz ins grübeln und meinte dann bedauerlich, dass man ja nicht das Volk jetzt übergehen kann und deren mehrheitliche Meinung einfach ignoriert.

 

Herr Schulz

von Frank Stark

arbeitet gerade intensiv daran, die Unbeliebtheit "der Deutschen" in Europa weiter zu erhöhen. Cool bleiben, Herr Schulz! Fast die Hälfte der Britten hat für den Verbleib gestimmt.

 

Merkel trägt Mitschuld

von marita beck

Ich hoffe daß das der Anfang vom Ende der EU ist. Wenn Merkel noch etwas Anstand hätte würde sie zurück treten und ihren Schulz und Junker gleich mitnehmen., weil, wir haben auch die faxen dicke mit ihrer Flüchtlingspolitik und die Zahlmeister der ganzen EU zu sein.

 

Welche Weisheit! Sicher dürfen die paar rest-

von sibylle weick

lichen Nettozahler den fehlenden Beitrag der Briten nun ausgleichen, was denn sonst? Glaubt etwas jemand, Brüssel schränkt seine Ausgaben nun ein? Das ist doch auch der Grund, weshalb die Griechen NICHT aus dem Euro rauswollen : weil sie wesentlich mehr kassieren als abführen. Also, einer der südlichen Staaten wird deshalb sicher nicht austreten. Falls es sich die Niederländer auch noch überlegen, können wir den ganzen Laden schliessen... mangels Zahlungsfähigkeit, denn auch wenn einige Staaten und einige unserer Politiker es gerne hätten: Alleine können wir die EU finanziell nicht stemmen, das ist illusiorisch, dann gibts wohl sogar in D Aufstand!

 

Brexit, mein Glückwunsch

von Peter Berg

Ich begrüße die Entscheidung der Briten. Es ist der Beweis dafür, daß die Menschen in England nicht noch mehr "Europa" wollen. Sie haben die dauernde Bevormundung durch Brüssel beendet. Selbstbestimmung bei Gesetzgebung, Flüchtlingsfrage, und nationaler Identität. Die Briten haben den selbstgefälligen "Sonnengöttern" Schulz und Junker ordentlich in den A... getreten. Das Desaster haben sie selbst zu verantworten. Sie müssen jetzt zurücktreten und neuen Männern Platz machen, die den Umbau Europas endlich voran bringen. Die Politiker im Abklingbecken von Brüssel, mit ihren horrenden Bezügen haben zu spät gemerkt, daß die Menschen diesen teuren und überdimensionierten Apparat ablehnen. Adenauer und de Gaulle wollten ein Europa der Vaterländer, in den Römischen Verträgen gedacht!

 

....und wer

von Gerd Moeller

....scheucht endlich diesen famosen "Europa-Schulz" samt CDU-Brok aus Brüssel in den bestens alimentierten Ruhestand?? Schulz und Brok als sogenannte EU-Urgesteine sind doch das personifizierte Versagen der EU in fast allen Bereichen!

 

Deutsche?

von Rick Sanchez

Hallo, wann werden wir Deutsche nun einmal gefragt ob wir Mitglied in dieser EU sein wollen? Wann kommt es zum Dexit? Die Deutschen,so bin ich mir sicher,wollten niemals diese EU und wollen auch "raus" so schnell es geht!

 

 

 

20160625-L4275

Europa wird sich positiv verändern: Je suis Brexit!

http://www.achgut.com/artikel/europa_wird_sich_positiv_veraendern_je_suis_brexit

Gestern hat offenbar die Mehrheit der Briten für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt. Das Ergebnis ist denkbar knapp und dennoch historisch. Denn ganz unabhängig davon, wie das Referendum ausgeht, wie das Ergebnis von den Regierungen in Europa interpretiert wird und ob man Volksentscheide wirklich für das beste demokratische Instrument hält: Die intensiven Diskussionen über den „Brexit“ haben gezeigt, dass sich Menschen sehr wohl für Politik interessieren, wenn sie zwischen realen Optionen wählen können. Das Mantra der Alternativlosigkeit, der „There Is No Alternative“-Politik, die Europa über Jahre fest im Griff hatte, ist zerbrochen. Allein diese Erkenntnis wird Europa verändern – und zwar zum Positiven.

 

Was in den teilweise sehr emotionalen Diskussionen über den „Brexit“ oft zu kurz kam, war die befreiende politische Dimension, die ein solches Szenario für den ganzen Kontinent haben könnte. Zumeist wurden sowohl von der britischen als auch von der kontinentalen Politik die Gefahren eines möglichen Austritts ins Zentrum gerückt. Angstmacherei prägte den Wahlkampf und sorgte auch für dessen Emotionalisierung und Härte. Viel zu selten wurde der Versuch unternommen, in einem solchen Schritt mehr zu sehen als einfach nur ein verdrossenes „No!" oder ein feindseliges „Out!". Dass der Austritt aus der Europäischen Union auch positive demokratische Impulse setzen kann, ging in der verbreiteten Furcht vor grundlegenden Veränderungen fast unter. Diese Debatte gilt es nun nach dem Referendum fortzuführen. Die Entscheidung bietet den Briten eine einzigartige Chance, ihre Demokratie zu erneuern. Das lohnt sich, denn seit gestern haben Wahlen in Großbritannien enorm an Bedeutung gewonnen...

 

 

 

20160625-L4273

Brexit: Die heilsame Schockstarre im deutschen Mediendorf

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/brexit-die-heilsame-schockstarre-im-deutschen-mediendorf.html;jsessionid=D05E89BE46C404DA1936E5A228FDC281

Das passiert, wenn man die eigene Propaganda auch noch glaubt: Deutschlands Journalisten stürzen mit dem Brexit ab. Gestern brüllten sie noch als Propheten, die alles besser wissen. Heute schweigen sie kleinlaut; wie ein Scharlatan, der sich selbst entlarvt hat. Unsere Leitmedien ignorierten alle überdeutlichen Anzeichen, dass die Briten die EU verlassen. Sie wollten wie im Wahn das Gegenteil herbeischreiben. Gestern haben sie noch das Wembley-Tor an die Insel verschenkt, heute schmieden sie bereits Rachepläne.

 

Die Briten verlassen nach dem Referendum die EU, obwohl Deutschlands Journalisten durch die Bank weg das Gegenteil herbeischreiben wollten. Am Freitag konnte man spüren, wie das deutsche Mediendorf einen kurzen Herzstillstand bekam. In den Morgenstunden wurde gerade das Ergebnis verkündet, aber aus den Redaktionsstuben tröpfelten nur dürre Wortmeldungen.

 

Auf FAZ.net fand man die denkbar kürzeste Schlagzeile: »Brexit? Oh shit!« Auf Spiegel Online weinte der Korrespondent in die Tastatur: »Das Unfassbare ist geschehen. Der Brexit. Die Briten wollen die EU verlassen – gegen den Rat fast aller Experten, gegen die ökonomische Vernunft, gegen den Wunsch der anderen Europäer. (…) Das Ergebnis des Referendums ist ein Schock.«

 

Gestern noch erklärten sie den »anderen Europäern«, dass Europa eine unzerstörbare Betonburg ist; heute wachen sie im wirklichen Europa auf und haben nur ihren Plan B – B wie Brüssel. Plan A gab es einfach nicht – A wie Austritt. So etwas ist erstaunlich, denn in den Schubladen liegen bereits fixe und fertige Nachrufe für jeden, der seine 15 Minuten Ruhm bekam. Mit dem Anfang vom Ende der EU – damit wollte sich kein Journalist ernsthaft auseinandersetzen: Was muss geschrieben werden, falls die Briten das Undenkbare tun?...

 

 

 

20160624-L4272

Türkischer Unternehmer will Partei gründen

„Gesellschaft fällt auseinander“: Experte warnt vor geplanter Migrantenpartei

http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-armenien-resolution-tuerkischer-unternehmer-will-migrantenpartei-gruenden_id_5663942.html

Nach dem Beschluss der Armenien-Resolution will der türkische Unternehmer Remzi Aru eine Partei nur für Deutsch-Türken gründen, weil sie von der Politik „systematisch als Sündenböcke dargestellt“ würden. Parteienforscher Werner J. Patzelt sagt im Gespräch FOCUS Online: Das Vorhaben könnte die Gesellschaft an den Rand des Zusammenbruchs führen...

 

 

 

20160624-L4271

Eklat an Berliner Schule: Vater zeigt Lehrerin an, weil sie auf Handschlag besteht

http://www.spiegel.de/schulspiegel/berlin-handschlag-streit-an-privatschule-a-1099300.html#ref=recom-plista

Ein Junge rangelt auf dem Schulhof, kriegt eine schriftliche Verwarnung, seine Eltern werden zum pädagogischen Gespräch eingeladen. So weit, so normal. Doch an der Berliner Platanus-Schule entgleiste die Situation: Der Vater, gläubiger Schiit und Imam, verweigerte der Lehrerin den Handschlag, sie brach das Gespräch ab - und jetzt beschäftigt der Fall die Justiz. Imam Kerim Ucar fühlt sich in seiner Religionswürde verletzt und fremdenfeindlich diskriminiert und hat Strafanzeige erstattet. So berichtet es der Rundfunk Berlin-Brandenburg...

 

 

 

20160624-L4270

Viernheim

SEK erschießt Schützen in Kino - Geiseln befreit

http://www.focus.de/panorama/welt/es-soll-verletzte-geben-bewaffneter-mann-verschanzt-sich-in-viernheimer-kino_id_5663615.html

... Bei der Geiselnahme in einem Viernheimer Kino gibt es nach einer ersten Einschätzung der Sicherheitsbehörden vermutlich keinen terroristischen Hintergrund. Bei dem Mann habe es sich mutmaßlich um einen **verwirrten Einzeltäter gehandelt, hieß es am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen weiter...

 

Meridian: ** Dämlicher geht’s nicht! Seit wann sind diese Irren im Vollbesitz ihres Verstands?

 

Kommentare:

 

Erst einmal

von Bernd Schmidt

Kompliment an das SEK das durch den Einsatz keine Geisel verletzt wurden. Aber schon komisch, dass sofort gesagt wird, dass es kein islamischer Hintergrund sei. Wenn ich Langwaffe, Granate und Sprengstoffgürtel lese, ist das für mich ein Angriff auf die deutsche Bevölkerung durch einen Islamisten. Auch wenn die Herkunft des Mannes nicht bekanntgegeben wird, könnte es sich doch um eine Person handeln die zum islam übergetreten ist. Naja, es kann auch ein Durchgeknallter sein der im Darknet sich alles besorgt. Viele Theorien stehen jetzt an. Ich hoffe nur, dass uns in diesem Fall die Wahrheit mitgeteilt wird. Meine Meinung

 

Eines ist sicher

von Michael Goldstein

die Kollegen vom SEk erschießen einen Täter nur dann, wenn hohes Gefahrenpotential von ihm ausgeht und dies mit hoher Wahrscheinlichkeit verifiziert ist. Und da wird sich in der Hierarchie nach oben rückversichert, bevor einer schießt. Daher bin ich mir sicher, daß die sehr wahrscheinlich wußten, daß der Täter durchaus nicht (nur) mit einer Wasserspritzpistole bewaffnet war.

 

Es müssen jetzt erst die Überwachungskameras

von elke claar

ausgewertet werden, damit man sagen kann ob es sich tatsächlich um den Täter handelt, der erschossen wurde! Deshalb erstmal: "mutmaßlich"! Und ob die Waffe eine Scjreckschusswaffe war, kann man auch nicht sagen - das muss auch erst noch von einem Experten untersucht werden! Bei dem Sprengstoff u d Patronengürtel verhält sich das wohl ebenso. Und da der vermutlich - ach nee: hier nicht "vermutlich"- Erschossene perfekt deutsch sprach, kann es sich natürlich nicht um einen Terroranschlag handeln! Dagegen spricht ja auch noch, dass der - was auch immer - einen "verwirrten Eindruck gemacht hat"! Vielleicht hat er auch seine trunksüchtoge Oma nie richtig verkraftet. Ironie aus. Für mich sind alle Attentäter bekloppt im Kopf - egal von wem sie beeinflusst sind!

 

Sprengstoff Gürtel?

von Schmolz Thomas

Und kein islamistische Hintergrund? Haben jetzt schon verwirrte Einzeltäter die gleiche Vorgehensweise wie Islamisten?

 

Zum Glück hat die Polizei in Hessen

von Rene Kolitz

Mal konsequent gehandelt. In NRW hätte man erst eine Truppe Psychologen und Heilparktiker herangeholt, um mit dem Täter über eine Aufgabe zu verhandeln. Dabei hätte man dann zig strafmildernde Gründe für einen späteren Prozess gefunden. Aber mal sehen, ob die Grünen jetzt Gründe finden, den Einsatz der Polizei zu kritisieren. Was allerdings einen faden Beigeschmack hinterlässt, sind die diffusen Beschreibungen des Täters. Mal leicht, mal schwer bewaffnet, verwirrt und zum Schluss findet man noch einen Sprengstoffgürtel und eine Handgranate. Sicherlich ein vom Leben benachteiligter Einzeltäter.

 

Das habe ich ja noch nie gehört, dass ein...

von Martin Weber-Goos

...Deutscher einen Sprengstoffgürtel bei sich trägt. Was ist an dem Satz jetzt nicht wahr? Frage in die Runde

 

Hier heißt es,

von Edeltraud Braun

neben dem Täter fand man einen einen Sprenggürtel und eine Granate - und die Medien schreiben vom "verwirrten" Täter und "keinem islamistischem Hintergrund" und "keinem Terrorverdacht". Es ist so wie "Bild sprach zuerst mit dem Toten" :-( Oder woher weiß man das alles???

 

Schnelle Polizei

von André Osteroth

Eben bei N-TV : Gegen 14:45Uhr ging bei der Polizei der Notruf ein. Etwa 30 Minuten später !!! traf der erste Streifenwagen ein. Na Holla, das ging ja mal wieder Flott! Auf die kaputtgesparte Polizei kann man sich eben verlassen. Auch wenns mal etwas länger dauert.

 

Woher haben Sie die Information?

von Martin Hintzmann

Waren Sie vor Ort, dass Sie behaupten können, die Polizei sei erst 30 Minuten später eingetroffen? In unmittelbarer Nähe gibt es den Polizeiposten Viernheim, darüber hinaus den Posten Heddesheim, das Polizeirevier Weinheim und das Polizeipräsidium Mannheim, alle in einem Umkreis von maximal 10 km. Es ist kaum vorstellbar, dass Polizei erst 30 Minuten später eintraf.

 

Geiselbefreiung

von Detlef von Seggern

Ob so oder so. Hauptsache die Geiseln wurden unversehrt an Leib und Leben befreit, auch wenn der Geiselnehmer dabei erschossen wurde. Ein Mann, welcher bei der Ausführung dieser Geiselnahme, mit so etwas rechnen musste, und auch in kauf nahm!

 

"Ob es sich um eine scharfe Waffe handelte,

von Helmut Schulze

sei unklar, sagte Beuth." - Na das sollten, nachdem der "Tatverdächtige" (oder darf man hier schon von einem "Täter" sprechen??) handlungsunfähig gemacht wurde, doch wohl die SEK-Leute sogar ohne großes kriminologisches Fachwissen durch Inaugenscheinnahme der Waffe feststellen können, oder?

 

Kein terroristischer Hintergrund?

von Huberto Borden

Ein "verwirrter Einzeltäter" mit Schusswaffe, Handgranate und Sprengstoffgürtel! Bevor also keiner was weiss sollte die Polizei bitte nicht terroristischen Hintergrund ausschliessen. Es gibt, bei der Ausrüstung, die er mit sich trug, nur eine offensichtliche Vermutung. Kleinreden ist jetzt wohl ganz fehl am Platz, egal welcher Herkunft oder Überzeugung der Mann war. Wollte er nur Menschen im Kino erschrecken? Verwirrende Informationen sind auch eine Aussage.

 

Schon wieder mal ein rumgeiere, wie nach der

von Maritta Graf-Friedrich

Silvesternacht in Köln, was soll hier verschwiegen werden?! Unabhängig davon ob Sprengstoffgürtel u.Handgranate scharf waren oder nicht, ob er nun eine Schreckschuss- oder Langwaffe bei sich hatte die Bedrohungslage war gegeben und die Geiseln müssen eine Höllenangst ausgestanden haben! Überall und von Jedem wird wild spekuliert, sagt endlich was wirklich passiert ist und wer der Täter war. Für mich ist nicht nachvollziehbar wieso so schnell ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen wird-vielleicht zu schnell! Sehr geehrte Politiker, Exekutive u.Medien gewöhnt Euch dran die IS Terroristen werden nicht mehr so auftreten wie Al Kaida 2001, es wird zukünftig mehr Einzeltäter geben aber die Häufigkeit der Anschläge werden zunehmen! Dies hat im übrigen der IS vor Monaten angekündigt!

 

Fotos von Polizisten?

von Andre Zawehn

Inzwischen wird doch jeder Hühnerdieb gepixelt, um dessen "Persönlichkeitsrechte" zu wahren. Was ist mit den Polzisten hier in Grossaufnahme? Wenn schon, denn schon...

 

Hauptsache...

von Bertholt Hermann23.06.2016

die Täter werden immer schön verpixelt und geschützt, am besten noch so, dass man auch deren Herkunft nicht erahnen kann.

 

ZDF Heute-Nachrichten redeten Tat runter ...

von Ludwig Hillers

Nur Schreckschußpistole. Geistig verwirrter Mann. Kein Terroranschlag. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Jetzt lesen wir etwas von einem Sprengstoffgürtel und einer Handgranate. Werte Medien, Ihr seid so glaubwürdig wie einst Baron von Münchhausen.

 

Kriminelle und Irre kommen auch

von Greg Hunt

... in Deutschland, dem Land der tollen Waffengesetze, dem Land ohne NRA, an Waffen und Sprengstoff. Denkt daran, Verbrecher und Terroristen bekommen, was sie wollen oder brauchen. Wir müssen wachsamer werden. Ohne Tabus.

 

Wir müssen eins vor allem...

von Christian Harten

...und zwar wehrhafter werden! Vor allem sollte uns langsam mal das Recht zugestanden werden eine Waffe zum Selbstschutz zu besitzen und ausgesuchte/ausgebildete/fühige Personen auch zum führen eben jener.

 

Also

von Karl Zuse

,,,ich finde hier hat der Beamte eine klare Entscheidung getroffen und für ein unwiederrufliches Ergebnis gesorgt .Ich hoffe des Ergebniss hat abschreckungspotenzial . Aber wenn man geistig verwirrt ist ...

 

Danke

von Kathi Laube

an den Schützen, der durch sein Handeln das Leben unschuldiger Menschen gerettet hat. Ich hoffe er muss sich dafür in diesem wirren Staat nicht für irgendetwas verantworten.

 

Verwirrt?

von Hans - Jürgen Doll

Das ist komisch. Gibt es nur noch verwirrte? Es handelt bei so etwas immer um verwirrte Menschen. Jemand mit einem Plan, andere Menschen umzubringen ist meiner Meinung nach nicht verwirrt, sondern ein Terrorist.

 

Identität unbekannt

von Terry

aber man schließt einen terroristischen Hintergrund schon mal aus und geht von einem "verwirrten Einzeltäter" aus? Merkwürdig was für Erkenntnisse man über jemand gewinnen kann, der einem noch völlig unbekannt ist.

 

Es wird wahrscheinlich

von Ralph O. Michels

keine 24 Stunden dauern, bis man herausgefunden hat, dass der Täter psychisch krank war, von seiner Mutter geschlagen, seinem Arbeitgeber entlassen und seiner Freundin verstossen wurde. Innerhalb von 48 Stunden werden sich dann die Stimmen finden, die über das brutale Vorgehen des SEK sinnieren und zu dem Ergebnis kommen, man hätte diesen Täter doch auch mit Wattebäuschchen kampfunfähig werfen können.Auf die Idee,dass es erfreulich ist, dass alle Geiseln lebend gerettet wurden und nur ein Irrer weniger diese Welt bevölkert kommt in diesem Land wohl keiner mehr. heutigen Weg des SEK hat die amerikanische Polizei aus Erfahrung schon seit längerem eingeschlagen. Wer mit einer Waffe ist Kino geht sollte immer damit rechnen müssen, erschossen zu werden. Nicht nur im Kino.

 

Egal wer der Verwirrte war,

von Georg Fendler

die Nichtangabe der Herkunft des Täters ist mehr als peinlich und ein klarer Beweiß daß in diesem Land etwas nicht stimmt.

 

Wenn nicht gesagt wird, wer das war,

von Lika Schneider

können wir sicher sein, dass es ein Moslem gewesen war. Wenn das ein Deutscher wäre, hätten wir das schon längst gewusst.

 

Alles überaus logisch!

von Herman Fuller

Alle Geiseln wurden befreit, aber es handelte sich nur um einen MUTMASSLICHEN Geiselnehmer. Der Mann war VERMUTLICH nur ein verwirrter Einzeltäter, mit Terrorismus hat das alles jedenfalls schon mal nichts zu tun, mit sonst was schon erst gar nicht. Der MUTMASSLICHE Geiselnehmer war auch WAHRSCHEINLICH nur mit einer Schreckschusspistole bewaffnet - musste aber trotzdem erschossen werden. Wer der Mann war, woher er kam? Alles unbekannt, aber dass er WOHL verwirrt war, das weiß man gleich. Mir werden das zu viele verwirrte Einzeltäter in letzter Zeit.

 

Geiselnehmer

von Harald Wolf

ob das kein mutmaßlicher sondern ein echter Geiselnehmer war, müßen die Herren in der schwarzen Robe entscheiden. Formulierungen sind das!! . Jetzt fehlt nur noch, daß einer der Herren in Schwarz dem SEK aktive Sterbehilfe unterstellt und den Truppführer zur Anklage bringt. Inzwischen traue ich dieser Justiz alles, nur nichts vernünftiges, zu.

 

Nichts ist klar, aber dennoch ist

von Karl Schaplin

es kein terroristischer Hintergrund. Man weiß das wohl schon so genau, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

 

???

von Leo Silver

Jetzt sind Terroristen neuerdings alles geistig verwirrte oder wie? Die Regierung soll es gar nicht wagen, es herunter zu spielen. Ich erinnere nur noch mal daran, dass vor ein paar Tagen ein Waffenlager der Salafisten in NRW, glaub ich war es, hochgenommen wurde. Ist mir alles zu sehr suspekt das Ganze.

 

Das SEK

von Uwe Schmidt

hat ihn überwältigt, und jetzt ist er tot? Wurde er nach der Festnahme standrechtlich erschossen oder wie muss man sich das vorstellen? Überwältigt klingt für mich eigentlich nach lebend gefasst, und nicht nach umgelegt.

 

Na tolle die presse

von Constantin Berr

Bei einer Meldung schwer bewaffnet. Dann Schreck Schuss Waffe. Dann Reizgas. Der Täter hat ausgehen, würde festgenommen, jetzt erschossen . Man sollte nur bestätigte Tatsachen melden. Keine Halbwahrheiten.

 

Zum Glück

von Christof Kochanowski

wurde der Geisteskranke festgenommen und die "Verletzten" sind zum Glück nur durch Reizgas geschädigt. Den Täter soll die ganze Härte des Gesetzes treffen.

 

Schwerbewaffnet mit Schreckschusspistole?

von Matthias Voigt

Schwerbewaffnet mit einer Schreckschusspistole! Solcher Blödsinn wird gemutmaßt und geschrieben, wenn sich sensationslustige Reporter am Tatort befinden! Jagt in Zukunft diese Schreiberlinge zum Teufel! Gute Besserung den Verletzten, das ist das Wichtigste!!!

 

Mehrere Verletzte?

von Christof Kochanowski

Wie kann es bei einem Schuss in die Luft mehrere Verletzte geben und wieso braucht ein SEK so lange um am Tatort zu sein. Südhessen hat doch ein Polizeipräsidium mit SEK.

 

Die Waffengesetze gehören endlich ...

von Marion Varrel

knallhart durchgesetzt und Zuwiderhandlungen entsprechend hart sanktioniert. Und zwar unabhängig von Ethnie-, Religions-, Gruppen- und Clanzugehörigkeit. Man liest inzwischen TÄGLICH von irgendwelchen An- und Erschossenen, An- und Erstochenen etc. pp. Und wenn die verantwortlichen Politiker und Richter - wie leider zu erwarten steht - zu feige dazu sind, gehören Waffen legalisiert. So kann es jedenfalls nicht weitergehen. Kriminelle haben sich noch nie darum geschert, was Recht und Gesetz ist, und leider scheinen sich vermehrt Kriminelle auf deutschem Boden aufzuhalten.

 

Kennen Sie die USA?

von Martin Hintzmann

Dort sind Waffen, ja sogar schwere Kriegswaffen, ziemlich leicht erhältlich. Wollen Sie das wirklich auch hier? Hat das dort irgendwas zum Besseren gewendet? Ist die Kriminalität, sind dort Todesfälle aufgrund Waffengewalt weniger geworden? Nein, so schafft man nicht mehr Frieden.

 

 

20160622-L4269

Für den Bau von Moscheen

Monheim schenkt islamischen Gemeinden Land - Bürger gehen auf die Barrikaden

http://www.focus.de/politik/deutschland/monheim-am-rhein-buergermeister-ueberlaesst-islamischen-gemeinden-land-und-erntet-starke-kritik_id_5654590.html

Die Stadt Monheim am Rhein will zwei islamischen Gemeinden Grundstücke im Wert von fast einer Million Euro überlassen - für den Bau von zwei Moscheen. Das Ganze soll sogar kostenlos sein. Doch jetzt bekommt die Stadt den Zorn der Bürger zu spüren: Die drohen jetzt mit einem Bürgerentscheid…

                                

Kommentare:

 

Unglaublich

von Jörg Krenn

was sich hier Politiker erlauben. Geld wird verschenkt, das Geld der Steuerzahler. Die Quittung wird folgen.......... Die AFD ist und bleibt die erste Wahl.

 

Gestern Abend im WDR

von Kurt Hoelzli

Gestern Abend im WDR gab es einen kurzen Beitrag über diesen Gutmenschen, den Bürgermeister von Monheim mit genau diesem Thema. Ich sah in diesem Bericht Transparente, eines davon "Ditib". Danke, mehr brauche ich nicht für meine Meinungsbildung. Wo "Ditib" drauf steht da ist auch Ditib drin! Noch Fragen?

 

vor 50 Min.

Absolut verständlich ist diese Bürgerreaktion!

von Winfried Dunz

Genau solches vorauseilendes Blödi-Verhalten der Politik ist doch das Ziel der ganzen Clique von Moschee-Betreibern. Wohlgemerkt: Moscheebetreiber und Muslime, das sind zwei total verschiedene Paar Stiefel. Die besuchenden Muslime merken oftmals überhaupt nicht, wie sie politisch manipuliert werden. Unsere ersten Türken merkten nicht, dass man sie als Infiltrationsspitze in Europa missbrauchte, um ein Jahrhunderte lange angelegtes Missionierung-Projekt wieder in Gang zu setzen. DITIB wurde damals von der Politik noch als "Partner" bei der Integration angesehen! Diese Politiker waren einfach Deppen, brauchbare Idioten, die heute ein von ihnen angerichtetes Chaos betrachten können! Aber da sind wie immer die Ungläubigen schuldig - sie benachteiligen den alleine selig machenden Islam...

 

vor 50 Min.

Deutschland

von Michael Gebühr

Deutschland schafft sich ab! Mehr kann man dazu nicht schreiben! Ist Glauben im Integrationsprozess wirklich das wichtigste? Nicht Sprache, nicht Bildung, nicht Wertevermittlung? Unsere Politiker und wir handeln sehr naiv und dumm!

 

vor 51 Min.

Mannomann

von Kurt Walther

Herr Zimmermann, Integration bedeutet Aufnahme in das nationale, auch soziale Gefüge! Das wird nicht erreicht, wenn man den Integrations(un)willigen ihre Wünsche erfüllt, sondern wenn die Menschen, die sich integrieren wollen die Kultur des von ihnen freiwillig gewählten Landes akzeptieren.Und die "Hinterhofkultur" wird trotzdem bleiben. Bestes Beispiel mein Heimatort. Dort wurde vor 4 Jahren eine Moschee eingeweiht (Ditib) Trotzdem haben wir noch drei weitere Gebetsräume im "Hinterhof" Nicht alle Moslems sind Ditib Anhänger. Ditib ist Türkei. Und Syrer oder andere Menschen mit islamischer Herkunft haben mit Ditib nichts am "Hut", denn Ditib ist der türkische Staat!

 

vor 56 Min.

Meint er das wirklich ernst?

von Heike Bergmann

„Islamische Gemeinden werden bei der Integration der Flüchtlinge künftig eine große Rolle spielen, gerade wenn es darum geht, diesen einen demokratischen Islam vorzuleben“? Der Duisburger "Integrationsrat" beweist aktuell, was er unter "Integration" versteht und die von Erdogan nach Deutschland entsandten Imame werden auch nicht unbedingt "Integration" predigen!

 

vor 57 Min.

Genau so muß es laufen, dann klappt es

von Norbert Grimm

mit der Integration garantiert NICHT! Wenn wir unseren Neubürgern ein Umfeld wie "Zuhause" bieten, dann werden die den Teufel tun und unsere Sprache lernen und unsere Kultur leben... Das nächste ist dann ein muslimischer Supermarkt, verschiedene Dienstleister, ein Autohändler, und voilà - schon haben wir wieder eine Parallel-Gesellschaft... Unsere Volksvertreter, selbst die der untersten Kategorie, wollen es anscheinend nicht begreifen und vergessen bei der Gelegenheit, daß sie von deutschen Staatsbürgern gewählt sind und DEREN Interessen zu vertreten und nicht die anderer Leute. Bei einem solchen Ansinnen sich über Zulauf nach rechts zu wundern ist Ignoranz und Dummheit!

 

18:36 Uhr

Zu heiß gebadet?

von Christine Lamine

Wurde der Monheimer Bürgermeister von Erdogan gebügelt? Wohnungen sind knapp, aber Moscheen sind nach seiner Meinung anscheinend wichtiger. Islamische Gemeinden werden künftig bei der Integration eine große Rolle spielen. Diesem Bürgermeister müsste man das Wort Integration nochmal ganz genau erklären. Mir scheint, Deutschland ist von einem Virus befallen.

 

18:34 Uhr

Dass sowas überhaupt rechtlich

von Bernhard Krause

möglich ist. Jetzt wird nicht nur unser Geld verschenkt, man verschenkt auch noch unser Land. Was kommt als nächstes?

 

18:33 Uhr

Appeasement...

von Dr. Klaus Rocholl

"Ein Appeaser ist jemand, der ein Krokodil füttert in der Hoffnung, als Letzter gefressen zu werden." Winston Churchill Mehr gibts zu dem Thema - und zu "unserer" Politkaste - nicht zu sagen.

 

18:32 Uhr

ALso ich fühle mich diskriminiert!

von Michael Rotter

Muss ich doch für mein Bauland ein Schweinegeld latzen. Ich bin ein alter Bekannter, der vertrauenswürdig ist und seit 40 Jahren Steuern zahlt. Ich will jetzt auch Bauland geschenkt, gerne mit Auflagen, aber eben kosten- und steuerfrei! Gehts noch, Herr Bürgermeister? Was haben Sie denn getrunken oder geraucht als sie ihren Amtseid geleistet haben? Das ist hochgradig kriminell, da sie zum Nachteil des Staates Schnkungen machen!

 

18:31 Uhr

Schwache Augen

von Brigitte Deininger

Als ich den Artikel das erste Mal las, dachte ich, dass ich eine neue Lesebrille bräuchte, weil ich zu schwache Augen hätte. Aber nein, was ich hier schwarz auf weiß las, ist Realität! Nun Herr Bürgermeister Zimmermann, sie werden schon noch ernten, was sie hier säen. Der Islam ist eine theokratische Religion, die nicht nur das religiöse, sondern auch das gesellschaftliche und politische Leben ordnet. Der Koran gilt als wörtlich von Gott diktiert und das läßt so gut wie keinen Spielraum. Selbst Auslegungen durch den Iman sind schwierig, da alles in Gottes Hand gesehen wird und nichts daraus fallen kann und somit daran nichts geändert werden kann. Es kann also keinen demokratischen Islam geben. Ich wünsche den Bürgern von Monheim viel Erfolg bei ihrem Bürgerbegehren.

 

18:31 Uhr

Trübe Aussichten

von Helmut Böhlke

...und da wundern sich Politiker & Presse, daß eine gewiße AfD immer stärker wird. -Weiter so, das Ende ist absehbar!

 

18:31 Uhr

Unfassbar

von Ferdinand Bähner

Ich würde sehr gerne eine Klage gegen diesen Bürgermeister in die Wege leiten. Denn zum einen lasse ich mich nicht beleidigen und mir unterstellen das ich "schon längst einer Islamfeindluchen Propaganda verfallen bin". Zum andere bin ich der Meinung unser Herr hier ist selber einer ganz anderen Propaganda verfallen. Ich spreche aus 30 Jahren Erfahrung und bin 13 Jahre mit einem hohen muslimischen Teil zusammen in die Schule gegangen. Ich weiss was ein großer Teil dieser Menschen denken, wie sie handeln und was deren Mentalität ist. Etwas das ich mir durch tägliche Erfahrung angeeignet habe, ganz im Gegensatz zu diesem Bürgermeister hier. Der mit Sicherheit keine realen Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht hat. Evtl ein gestellter Besuch im Asylheim, mehr kann ich mir nicht vorstellen

 

18:26 Uhr

Ein paar Fragen:

von Klaus Knöss

1.: Wie sollen Moscheegemeinden bei der Integration der Flüchtlinge helfen?, oder meinten Sie etwa "Invasion"? 2.: was ist demokratischer Islam, im welchem Land wird er schon erfolgreich umgesetzt, und woher hat der "jüngste Bürgermeister Deutschlands" dieses Geheimwissen? 3.: warum werden BEFÜRCHTUNGEN UND KRITIK der steuerzahlenden Bevölkerung einfach reflexionslos als "der AfD- Propaganda auf den Leim gegangen" dargestellt. 5.: wieviele Lügen, Verzerrungen und Erniedrigungen wird das Volk noch ertragen, ehe die Barrikaden brennen?

 

18:26 Uhr

Ich

von Mike Gross

will (Möchte) ein haus bauen, kann es aber nicht, weil die Grundstückspreise, für mich armen Familienvater mit 3 Kindern der nicht mehr als 2000 € im Monat verdient es sich nicht leisten kann. Wer SCHENKT mir das Bauland, WER, unser Bürgermeister in Berlin hat für uns nichts übrig weil er das Geld für einen Flughafen (was auch immer das sein soll) braucht. Angie hat auch nichts, sie braucht alles für unsere neuen Mitbürger die alle so Mittellos sind (viele haben dicke Autos weil sie nicht unbedingt arm sind). Leider gehen unsere Armen leer aus. Sie sind ebend nicht hilfebedürftig weil immer noch zuviel haben. Kein Problem für Germany, wir HELFEN Flüchtlinge damit wir nicht als Pack oder Nazis bezeichnet werden. ÄÄÄhhh bin ich im falschen Film, hilfe ich mein Geld zurück.

 

18:25 Uhr

Wenn

von Johannes Brugger

die Grundstücke für deutsche Bürger gebraucht würden z.B Kindergarten Tagesstätten ect. hätte es unzählige Gründe gegeben, warum das nicht geht. Aber für Moscheen kein Problem - darf noch ein gratis Grundstück mehr sein, Macht nur so weiter ihr Anti-Plitker die Quittung wird folgen.

 

18:24 Uhr

Der Bürgermeister (von der PETO)

von Esmeralda Mutschelknaus

ist sicherlich als Alternative zu einer Person innerhalb der etablierten Parteien gewählt worden. Bei etwas Sprachkenntniss wüsste man, dass petere aus dem Lateinischen kommt und erstreben, fordern, verlangen oder um etwas Bitten bedeutet. Geht man ins heutige Italienisch bedeutet peto Flatus oder Darmwind. Den Monheimern kann man zu ihrem Bürgermeister nur gratulieren, er fügt sich doch sehr gut in eine "neue Ordnung" ein. Der Name seiner Partei ist doch schon sehr aussagekräftig. (Ironie off)

 

18:21 Uhr

Interessant

von Georg Hilgers

Nur wenige Tage vor der ersten Meldung über diese Grundstücksschenkung an Ditib & Co. wurde eine Story in den Online-Medien lanciert, die den Bürgermeister von Monheim als erfolgreichen Sanierer einer einst hoch verschuldeten Gemeinde vorteilhaft in Szene setzte. Zufälle gibt es...

 

18:21 Uhr

Na, das sind ja Konditionen!

von Michael Henkelmann

Ich hätte auch gerne ein Grundstück und je eins für meine verheirateten in Arbeit befindlichen und Steuern zahlenden Kinder und deren Ehepartnern zusammen mit meinen Enkelkindern! Wir verpflichten uns gemeinsam gar keine Minarette zu bauen und das Bauland ohne Zustimmung der Stadt auch nicht an Dritte zu übertragen. Außerdem verpflichten wir uns wie in der Vergangenheit auch zur Verfassungstreue und Toleranz. Wie lange allerdings noch bei solchen Zuständen kann ich nicht sagen, bzw. zukünftig auch nicht mehr garantieren! Hoffentlich gehen alle bald auf die Straße - es ist einfach nicht mehr zu ertragen!!!

 

 

 

20160527-L4268

Grüne fordert Moscheen für alle Stadtteile Hamburgs

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruene-fordert-moscheen-fuer-alle-stadtteile-hamburgs-a1333055.html

"Ich finde, wir müssen wirklich für alle Stadtteile Moscheen haben", sagte die religionspolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion, Stefanie von Berg am Donnerstag, auf einer Veranstaltung in der ehemaligen Kapernaum-Kirche in Hamburg-Horn, die gerade zur Moschee umgebaut wird.

 

„Hamburg braucht eine Moschee-Entwicklungsplanung“ forderte von Berg und meinte: „Bisher sind wir da noch nicht so weit gekommen.“ Gerade angesichts der Ängste, die durch die Zuwanderung in der Bevölkerung entstünden und von rechten Kräften forciert würden, seien Orte der Begegnung wichtig: „Und Moscheen sind solche Orte“, sagte sie laut der „Islamischen Zeitung“.

 

Derzeit gibt es nach Angaben der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung für die mehr als 150.000 Muslime in Hamburg nur etwa 50 Moscheen und Gebetsräume. Viele von ihnen platzen aus allen Nähten, wie der Architekt Joachim Reinig bei dem Forum sagte. Dringlich sei der Bau von mindestens sieben Stadtteilmoscheen.

 

Reinig hatte vor drei Jahren 42 islamische Gotteshäuser in Hamburg untersucht und festgestellt, dass nur die „Al-Nour-Moschee“ in St. Georg repräsentativ sei. Zum Freitagsgebet kommen dorthin nach Angaben des Gemeindevorsitzenden Daniel Abdin regelmäßig etwa 2500 Gläubige, die in zwei Schichten beteten, teilweise sogar vor dem Gebäude auf der Straße.

 

Alle anderen Moscheen befänden sich in früheren Läden, Hochhäusern oder Hinterhöfen, so der Architekt. Der Bedarf sei lange bekannt, aber man habe wenig getan. Es müssten Moscheen gebaut werden, die im Stadtbild deutlich erkennbar sind, regt er an: „Sichtbare Moscheen sind notwendig, um Integration zu ermöglichen“, zitierte ihn die „Islamische Zeitung....

 

 

 

20160527-L4267

Gegen den Mainstream: Krankenkassen erhöhen die Beiträge

Deutsche Krankenkassen zahlen für türkische Angehörige in der Türkei mit

http://www.epochtimes.de/gesundheit/deutsche-krankenkassen-zahlen-fuer-tuerkische-angehoerige-in-der-tuerkei-mit-a1282201.html?meistgelesen=1

Seit 50 Jahren sind nach dem "Deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen" in der Türkei lebende Angehörige von hier lebenden krankenversicherten Türken kostenlos mitversichert - auch die Eltern.

Siehe auch: http://familie-klumpp.de/aktuell/eine_besonderheit_der_sozialvers.htm

 

 

 

20160527-L4267

Studenten beschwerten sich

Nach Äußerungen: Berliner Hochschule kündigt islamfeindlichem Dozenten

http://www.focus.de/politik/deutschland/beschwerden-von-studenten-berliner-hochschulen-kuendigen-islamfeindlichem-dozenten_id_5568746.html

Nach umstrittenen Äußerungen haben sich die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) und die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin von einem ihrer Dozenten getrennt. Der Diplom-Mathematiker soll laut Studenten in Prüfungen islamfeindliche Aufgaben gestellt haben.

 

 

 

20160527-L4266

Unzufrieden mit Situation

Immer mehr Auswanderer: Deutsche ziehen wegen Flüchtlingspolitik nach Ungarn

http://www.focus.de/politik/deutschland/es-zieht-sie-nach-ungarn-besorgte-buerger-auf-der-flucht-vor-den-fluechtlingen_id_5568844.html

Die Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik ist groß, viele Bürger sind unzufrieden. Einige wollen die Situation in Deutschland nicht mehr hinnehmen und fliehen nach Ungarn. Denn dort ist in ihren Augen alles besser, dort werden sogar Zäune gegen Flüchtlinge gebaut.

 

Einige Kommentare:

 

Irgend

von Stefan Berger

wann sind dann nur noch die Spinner übrig wo Ihre Frauen und Töchter freiwillig an die Moslemschaft zu deren Befriedigung übergeben. Die werden dann Hallejulia singen und dazu Türkischen Tee trinken.

+1186  -57

 

Wie blind

von Susanne Heinz

sind eigentlich diese ganzen "Experten" ? Die scheinen irgendwie in einem luftdichten Raum ohne soziale Nähe, TV und Radio leben. Europa ist nicht wegen angeblichen Rechtspopulismus in Gefahr und nicht alle "Flüchtlinge" sind Flüchtlinge. Wann werden die Menschen endlich wach?

+1308 -28

 

Michael M.

von helene seeger

"behauptet" also. Diese Formulierung ist beleidigend und lässt den Wert des Artikels gegen Null gehen.

+499 -40

26.05.2016

 

von hans-juergen knauft

Also Ich als Deutscher werde mal Urlaub in Ungarn machen, aber Auswandern "das geht gar nicht" Jeder sollte sein Vaterland schützen und nicht abhauen .

+711 -39

 

Lustig,

von Hans Gesell

nach Ungarn wollten die Ossis auch immer. Und dann haben sie lernen müssen, was eine finnougrische Sprache ist. Aber wenn sich diese Denkungsart massenhaft nach Ungarn absetzt, umso besser. Könnse die AfD-Fuzzis und -Tussis gleich mitnehmen.

+81 -1202

 

Sie fliehen nach Ungarn?

von Gerhard Linden

Dann sind die Flüchtlingsgegner jetzt selbst Flüchtlinge und schaden der Ungarischen Kultur! Können die deutschen nicht bleiben wo sie herkommen?

+112 -1336

 

Die Deutschen

von Frank Böhm

würden ja bleiben wo sie herkommen wenn Flüchtlinge dort bleiben würden wo sie herkommen. Diesen Artikel nicht verstanden?

+627 -16

 

Soweit wird es nicht kommen.

von Tom Wolle

Das deutsche Volk wird sich wehren. Da bin ich mir sicher. Wenn es tatsächlich so weiter gehen sollte, wäre es letztendlich einmalig in der Geschichte, dass sich eine Kultur und ein Volk selbst abschafft. Ich denke, die Vernunft wird siegen. Der focus zeigt ja erste Lernprozesse. Ich hoffe, er entwickelt sich, wie die Kronen-Zeitung in Österreich. Auch diese hat sich zum Guten entwickelt.

+1344 -48

 

Das hoffe

von Sabine Weitkamp

Ich auch, denn das letzte was ich mache, ist meine Heimat aufgeben, auch wenn ich keine Kinder habe. Meine Eltern haben dieses Land nach dem Krieg mit aufgebaut und mir Werte vermittelt, die noch vor einem Jahr bestand hatten! Aufgeben steht für mich im Moment an letzter Stelle!

+829 -15

 

Auswandern oder abwählen ?

von Rudolf Berger

Auswandern ist leider nicht der richtige Weg. Wir haben auch ein mulmiges Gefühl bezüglich der sog. Flüchtlingspolitik der realitätsfernen und abgehobenen Polit"Elite", engagieren uns aber in der AfD um auf demokratischem Wege diesem bürgerfernen Treiben zu begegnen.

+1244 -40

 

Ungarn ist sicherlich eine Alternative

von Jannick Mohn

Aber die schwere Sprache ist zu bedenken. Zur Zeit habe ich Tschechien, Portugal od. Spanien, oder auch Ungarn auf dem Radar. Natürlich wäre Kanada auch nicht schlecht, doch das ist für einen deutschen beinahe Rentner leider nicht erreichbar. Es kommt halt auch darauf an, was die Kinder machen, wo die mal hingehen werden. Nur Bildung schützt einigermaßen, daher werde ich noch mal studieren, sobald ich in Rente bin, meine Kinder studieren bereits (keine Laber Fächer sondern Elektrotechnik und Informatik)

+955 -25

 

Herr Mohn,

von Tina Dietl

Studieren ist leider auch kein Garant für einen Job. Mein Mann ist Engländer, Akademiker, aber 50 Jahre alt, schwierig einen Job zu bekommen

+463 -6

 

Wieder

von Karl-Heinz Leipold

ein "Experte" Die meisten "Flüchtlinge kommen, weil es ihnen hier besser geht oder sowieso fast nur in Länder, wo sie alimentiert werden? Nicht nur der Krieg ist ein Grund, höchstens eine gern genutzte Begründung. Oder sei wann ist in den Magreb-Staaten Krieg?

+1080 -14

 

In Herr Krekos Realität

von Karin Möller

kommen alle "Flüchtlinge" also aus Ländern, in denen Krieg herrscht. Ach so, Albanien, Bosnien, Marokko, Pakistan, Tunesien, alles krasse Kriegsgebiete. jaja, schon schlimm das alles, arme Flüchtlinge. Lieber Herr Kreko, die Massen strömen sicher nicht nur wegen Merkels Selfie und ihrem "Alle sind willkommen" her, da haben ganz andere, Mächtigerere als Merkel die Finger drin, aber sie kommen auch deswegen. Das ist ein Teil des Puzzles. Und der einzige Weg, dem nicht unwahrscheinlichen Szenario eines großen gewaltigen Unfriedens und der damit verbundenen Einführung neuer Gesetze und dem Einsatz der Armee im Inneren zu entgehen, ist das Auswandern. Ich wünschte, ich könnte es auch.

+763 -19

 

Auswandern

von Gerhard Linden

Wenn Auswandern der einzige Ausweg für Sie ist, machen Sie doch nichts anderes als die Flüchtlinge...wohl nicht drüber nachgedacht wa?

+34  -474

 

Krieg?

von Jörg Opitz

Ja, ist schon klar. Nordafrikanische Migranten, ich benutze bewusst nicht das Wort FLÜCHTLINGE, kommen aus Kriegsgebieten. Tunesien, Marokko, u.s.w. Richtige Flüchtlinge sind nur ein kleiner Teil derer, die zur Zeit Europa und besonders die BRD fluten. Die Leute haben doch recht, wenn sie von einer beginnenden Überfremdung unserer Städte reden. Man gehe hier in Berlin nur mal vor die Tür. Und ich wohne nicht in einem dieser "Problembezirke".

+183  -1

 

Fluchtmöglichkeit

von Nina Lorenz

Ja! Das gibt es noch Regierungen die Ihre Gesellschaften schützen. Klar hat Merkel Schuld das viele Menschen nach Deutschland kommen oder auf den Weg verletzt werden oder sterben.

+115  -3

 

Deutsche flüchten nach Ungarn

von johan stressmann

"Die Politik von Orban ,die in Europa sehr umstritten ist " -Es ist   falsch was der Autor hier schreibt ,denn Europa ist nicht die EU und die Politiker ,Europa sind vor allem die Menschen der europäischen Nationen und bei denen ist die Politik Orbans nicht umstritten ,sondern die meisten Menschen halten diese Politik für richtig und bewundern sie.Dass die Politik von Orban richtig ist .zeigten die Präsidentschaftswahlen in Österreich.Und ein Mann hat recht ,wenn er sagt ,dass viele Städte schon überfremdet sind.Wenn ich um 17,00 Uhr durch die Innenstädte des Ruhrgebiets gehe (Dortmund ,Essen ,Bochum ,Duisburg) dann habe ich den Eindruck ,dass ich im Nahost bin und die wenigen Deutschen ,die man sieht ,Turisten sind.Ich lade die Focusredaktion nach Gelsenkirchen ein ,dann bestätigt sie es.

+158  0

 

Dieser böse...

von Franz Josef Niedergang

Victor Orban, jetzt wandern auch noch die Deutschen aus Deutschland aus und nehmen ihr sauer verdientes Geld mit nach Ungarn! Schlecht für den deutschen Fiskus. Ungarn hat viel zu bieten, klare politische Verhältnisse, ein großteil der Bevölkerung spricht gut Deutsch, die Deutschen mag man in Ungarn, die Lebensmittel und auch die Löhne sind deutlich günstiger als in Deutschland und erst die Autobahnen - toll! Auch das Steuersystem ist erheblich übersichtlicher und einfacher als in Deutschland. Ungarn hat sämtliche Kredite beim IWF komplett zurück bezahlt und die Vertreter des IWF nach Hause geschickt, wo immer die Vertreter auch herkamen. Ungarn, ein wirklich schönes Land!

+174  0

 

Wählt!

von Fritz Frisen

Versteh ich ja irgendwie wenn man aus diesem Land weggeht. Aber Leute, das ist feige! Kämpft um euer Land! Wählt AfD und bereitet dem Spuk ein Ende!

+153  -4

 

Merkel und ihre Clique hat uns verraten!

von Max Wagner

Sollte 2017 Merkel die Macht behalten und die Flüchtlinspolitik ändert sicht grundsätzlich nicht, dann wandern Deutsche massenhaft aus. Schon jetzt spielen wir mit den Gedanken, dass es so weiter nicht geht. Wenn Machtinhaben ihr Volk ignorieren, dann wandern wir aus und lassen alle diese Grüne und Linke und Flüchtlinge hier. Die Frage ist nur, wo wir als Christen leben können.

+153  -4

 

Deutsche ziehen wegen Flüchtlingspolitik nach

von Jürgen Martens

Ungarn. Auswandergedanken hatte ich auch schon im letzten Herbst. Was mich hier noch hält sind unsere Kinder und Enkelkinder. Aber warum soll ich Deutschland im Moment verlassen? Hier bin ich aufgewachsen und lebte gerne von 1950 bis 2003 in meiner Heimat. Dank Schröder in der "Volkspartei und anschließend Merkel ging es Bergab. Antifa, Linke, Grüne, Merkels Blankoeinladung taten ihr übriges zum "Wohlfühlklima" in Deutschland. Ich vermisse den Aufschrei der Bürger wie jetzt in Frankreich. Warum lassen wir uns so viel gefallen? Übrigens könnte ich mir vorstellen, sollte es noch schlimmer werden, doch noch auszuwandern.

+156  -1

 

Danke Frau Merkel

von Mayer Peter

Daran habe ich auch schon gedacht. Hier zu leben mit dieser Politik, und diese Angst ist nicht mehr schön. Auch dass man den Nachrichten nicht mehr Glauben schenken kann wie früher. Die Mittelschicht überlegt sich für war sie noch arbeitet. Um andere mitzufinanzieren oder denen ihr Friedensnobelpreis zu ermöglichen dafür will ich auch nicht mehr den Buckel krumm machen

+130 -2

 

Kuriose Auswirkungen der Flüchtlingspolitik!

von Ingrid Michler

Der Artikel ist wohl etwas übertrieben und soll zeigen, dass manche Leute sich viel einbilden. Nicht zu leugnen ist allerdings, dass zu viele Einwanderer eine Gefahr für jedes Land sind. Wenn unsere Politiker das verharmlosen wollen, so wollen sie die Realität nicht sehen. Kaum ein Deutscher kann einsehen, dass er zwei Millionen angebliche Kriegsflüchtlinge mit seinen Steuergeldern verhalten soll. Wenn dann noch die Familien nachziehen, dann sind es mindestens fünf Millionen. Welche Sozialsysteme sollen das verkraften? Man kann in der Not helfen, aber wenn die Kriege in der Heimat vorbei sind, dann müssen die Flüchtlinge ausgewiesen werden, die hier immer noch auf Staatskosten leben. Leute ohne Anrecht auf Asyl sollten umgehend zurückgeführt werden.

+127  0

 

Unsere gut qualifizierten...

von huber michaela

Kinder möchten ins englischsprachige Ausland gehen, wir Alten haben uns entschieden , sobald wir im Rentenalter sind, nach Tschechien zu gehen! Danke Merkel, viel Spass mit ihrem neuen Volk.

+108  0

 

Flucht vor Flüchtlingen

von Walter Goetze

Ist das nicht schrecklich? Da wandern Leute aus in ein östlich gelegenes EU Land, weil man es hier nicht aushält, die Überfremdung skurile Ausmasse annimmt. Das ist das Resultat der merkelschen Einladungspolitik, in der für die Neuankömmlinge sehr viel, für uns Deutsche fadt nichts mehr getan wird. Erst in 2017 vor den Wahlen kommen sie wieder auf uns zu. Da ist es aber zu spät. Und den Mann aus Bayern kann ich gut verstehen, wenn ich im Bus sitze oder in der Stadt bin, dann hört man überwiegend arabische, türkische Gespräche und entsprechendes Verhalten. Deutsch ist für die wirklich eine Fremdsprache, die zu lernen sich nicht lohnt, es gibt ja auch so Kohle vom Staat, also von uns!

+125  -2

 

Ist nachvollziehbar

von Rainer Sawicki-Terwort

Mir fällt immer mehr auf wenn ich durch die Innenstadt Münsters gehe das ich zunehmend mehr Fremdsprachen höre als Deutsch. Münster ist da noch "gemäßigt" wie auch eine kulturell offene Stadt und verträgt das locker. Wann aber wird hier das Level erreicht wo es den Bürgern zu viel werden könnte ? Die Flüchtlingspolitik in Münster ist eher "angesiedelt" bei Merkels Willkommen. Noch funktioniert das alles. Die positive Grundstimmung wie parteiübergreifende Zusammenarbeit ist erstaunlich gut ist und hat Vorbildcharakter. Aber auch Münster macht den Fehler die Folgekosten zu unterschätzen und hofft auf Unterstützung vom Bund. In MS fehlten schon 2012 17.500 Sozialwohnungen mit steigender Tendenz. Das tut der Studentenstadt mit den horrenden Mietpreisen nicht gut.

+88  0

 

Klingt nach Postillion.

von Charlotte Becker

Aber haben die Auswanderer denn die Überfremdung der Ungarn bedacht?! Für Deutschland auf jeden Fall ein Gewinn, diese Leute los zu sein.

+12  -115

 

Ja

von Jörg Scheitel

Ungarn,wenn ich könnte, würde ich auch dorthin auswandern.Leider bin ich krank und bekommeH4,da ich ja theoretisch drei Stunden Tag leichte Arbeit verrichten könnte-so einen Job findet man weder in D noch in Ungarn.

+66  -3

 

Apokalypse

von sieglinde stütz

Die kommt sicher , aber herbeigeführt von der Gier und Dummheit der Menschen! Hochmut kommt stets vor dem Fall. Aber das Verttrauen der Menschen zerstören die Verlogene und vor Raffgier angetriebener Politik. Außerdem ist es eine Schande, dass im 21. Jahrhundert jeder 4. Nicht lesen kann. Obwohl die Pädagogen sich krumm und dämlich verdienen und die Schule gratis ist. Anscheinend ist gratis auch umsonst.

+53  -1

 

Ungarisch lernen...

von Sabina Schneider

...sonst geht es den Ungarn wie den Deutschen!!! Ich denke immer nur an Mallorca und frage mich, was die wohl von den deutschen Saufköpfen halten?

+26  -28

 

Weg

von Reinhard Schmidpeter

Ich möchte auch gerne D den Rücken kehren, wenn das so weiter geht mit dem unkontrollierten Zuzug. Die Idee mit Ungarn ist gut. Danke. Werde mich gleich mal schlau machen.

+64  -1

 

Experten Experten Experten

von Bernd Paul

Wenn s nach denen ginge, ist die Titanic auch nur umgekippt und abgesoffen, weil alle unverständlicherweise zu den Rettungsbooten gelaufen sind.

+59  0

 

Ich warte auch händeringend...

von Dirk Matschuk

... auf den Brexit. Dann werde ich wohl hier meine Zelte abbrechen und mich auf die Insel absetzen. Deutschland hat fertig, und das leider unabwendbar. Was uns die Politk sehenden Auges und (ich fürchte) mit voller Absicht aufgebürdet hat mag ich nicht ausbaden.

+93  0

 

 

 

20160526-L4265

AfD-Vize Von Storch schreibt Brief an Mazyek

http://www.focus.de/politik/deutschland/afd-vize-von-storch-schreibt-brief-an-mazyek_id_5565802.html

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, hat den Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) in einem Offenen Brief aufgefordert, sein Verhältnis zum Rechtsstaat und den Menschenrechten zu klären.

 

In dem am Mittwoch in Brüssel veröffentlichten Schreiben an den ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek bezieht sich die Europäische Parlamentsabgeordnete auf die "Islamische Charta" von 2002, in der die Vereinigung ihre Haltung zum Grundgesetz und zur deutschen Mehrheitsgesellschaft formuliert.

 

Hierzu richtet die AfD-Vize eine Reihe von Fragen an Mazyek. Im Kern fordert sie die Muslime dazu auf, sich klar von problematischen Textstellen in Koran und Sunna zu distanzieren.

 

"Bedeutet das, dass die Gesetze für Muslime also nicht unmittelbar gelten?"

 

So heißt es am Anfang: "Unterstützen Sie eine Initiative zur Ächtung der menschenrechtsverachtenden Teile der Scharia, um Organisationen und Einzelpersonen, die derlei fordern und fördern, verbieten zu können?"

 

Zu Artikel 10 der "Islamischen Charta", wonach das islamische Recht "Muslime in der Diaspora" verpflichtet, "sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten", fragt von Storch: "Bedeutet das, dass die Gesetze für Muslime also nicht unmittelbar gelten, sondern nur und solange und soweit das islamische Recht dies für sie anordnet?

 

"Bedeutet, Ihre Rechtstreue gilt nicht uneingeschränkt"

 

Diese Verpflichtung gilt ausdrücklich für Muslime 'in der Diaspora'. Heißt das, nur solange die Muslime in der Minderheit sind, gilt diese Rechtstreue und danach fühlen sie sich nicht mehr an unsere Gesetzesordnung gebunden?"

 

Außerdem kritisiert von Storch die Formulierung, Muslime seien "grundsätzlich" an die lokale Rechtsordnung gebunden. "Das bedeutet, Ihre Rechtstreue gilt nicht uneingeschränkt. Welche Ausnahmen von unserer Rechtsordnung nehmen Sie für sich in Anspruch?", fragt sie.

 

Von Storch will wissen, ob ZDM hinter Grundrechten steht

 

In Artikel 11 der Charta bejaht der Zentralrat "die vom Grundgesetz garantierte gewaltenteilige, rechtsstaatliche und demokratische Grundordnung der Bundesrepublik DeutschlandGehe zu Amazon für weitere Produkt-Informationen!, einschließlich des Parteienpluralismus, des aktiven und passiven Wahlrechts der Frau sowie der Religionsfreiheit".

 

Dazu fragt von Storch: "Was ist mit allen anderen Grundrechten, die in unserer Verfassung verankert sind? Frauen haben bei uns z.B. Rechte, die weit über das von Ihnen ausdrücklich zugestandene Wahlrecht hinausgehen." Der ZMD solle beantworten, ob er uneingeschränkt hinter dem gesamten Grundgesetz stehe "oder nur hinter den von Ihnen einzeln aufgezählten Prinzipien und Einzelrechten".

 

Gesprächsversuch scheiterte

 

Das Bekenntnis der Charta zum "Kernbestand der westlichen Menschenrechtserklärung" quittiert von Storch mit den Worten: "Heißt das, jenseits dieses Kernbestandes bestehen doch Widersprüche? Welche Menschenrechte betrifft das?"

 

 

Einer Rückantwort Mazyeks sehe sie "gerne entgegen", endet der Brief. Ein Gespräch zwischen AfD und ZMD, zu dem Mazyek eingeladen hatte, war am Montag in Berlin ergebnislos abgebrochen worden....

 

Kommentare:

 

Taqiyya

von Steffen Grottlke

Die AfD hätte mal lieber mit den Salafisten oder den grauen Wölfen reden sollen. „Es gibt ja die Taquyya, die im Islam erlaubte Verstellung und Täuschung bei der Auseinandersetzung mit Ungläubigen. Ob dies nun zutrifft oder gelebt wird , weiß man als Biodeutscher ja nicht.Vielleicht wissen nicht einmal alle Muslime von diesen Versen im Koran.

 

Mich interessiert brennend,

von Hans Georg Rosenbauer

weshalb nur die Anhänger des Islam hier in Deutschland ständig auf irgendwelchen Sonderrechten, geschlechtergetrenntes Schwimmen / Sportunterricht, keine Teilnahme an Klassenfahrten, extra Gebetsräume, usw.pochen? Demgegenüber habe ich zum Beispiel noch nie gehört, dass Hindus hier in Deutschland ein Schlachtverbot für Rinder / Kühe einfordern.

 

Wer ist der ZMD

von Lungu Schneider

Der ZMD hat rund 10.000 Mitglieder, Er ist somit keine gesellschaftlich besonders relevante Gruppe. Was sind die Ziele des ZDM? "Gemeinsam mit dem Islamrat hat er Kommissionen ins Leben gerufen, die Lobbyarbeit für die Erteilung islamischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen und für eine Ausnahmegenehmigung für das Schächten in Deutschland betreiben." Wie viele andere Deutsche bin ich gegen islamischen Religionsunterricht und das Schächten von Tieren. Es sind Forderungen die nicht mit unseren Gesetzen zu vereinbaren sind. Die Finanzierung des ZMD ist sehr unklar und dürfte bei einer Überprüfung zu interessanten Ergebnissen führen.

 

Die Frau hat diesmal recht!

von Frieder Breiter

Egal wie man zu sonstige Probleme der Frau von Storch denkt: Hier hat sie recht! Du jede Religion hat die Pflicht sich zur jeweiligen Rechtsnorm fragen zu lassen. Auch wir Christen müss(t)en uns dies gefallen lassen. Welche Situation könnte uns dazu bringen, das Grundgesetz auch in Teilen abzulehnen? Ich meine keine vom Grundgesetz gedeckte Position.....

 

Was für ein einäugiges AfD Gejammere!

von Michael Wiesner

Warum stellt die AfD nicht die gleichen Fragen zum Grundgesetz? Frauen im Priesteramt? Art. 3 GG! Ebenso Diskriminierung Geschiedener. Zölibat? Art. 2 GG, allgemeine Handlungsfreiheit. Konfessionsfremde als Angestellte der Kirche? Noch Fragen?

 

Großartig Frau von Storch,

von Rainer Lehmann

was für ein kluger Brief!! Entlarven Sie diesen Herrn Mazyek und seinen ZDM! Jetzt sitzt er in der Falle, da kommt dieser Scharia-Moslem nicht mehr glaubwürdig raus! Da werden auch zu erwartende scheinheilige Beschwichtigungen und schwammige Bekenntnisse nicht mehr helfen! Jeder vernünftige Bürger wird das falsche Spiel des ZDM durchschauen!

 

Die Frage ist doch, ob Frau von Storch

von Rolf Schmitt

als Vertreterin einer christlich fundamentalistischen Weltanschauung, nicht auch ihre Religion über das Grundgesetz stellt.

 

Eine

von Bernhardt Maiwald

Religion, die zugleich auch Ideologie ist und sich selbst als von Gott gegebene höchst stehende Kultur versteht, würde sich selbst verleugnen wenn sie sich ausnahmslos zu unseren freiheitlichen, demokratischen Grundrechten bekennt. Diese Fragen werden vom ZMD bzw Mazyek garantiert nie klar beantwortet werden.

 

Bedeutet das, dass die Gesetze für Muslime also

von Helmut Stadler

nicht direkt gelten "? Die Deutschen Gesetze gelten für Muslime nur so lange, wie ihnen das in den Kram passt. Ansonsten brechen sie diese nach Belieben und unsere hirnkranke Justiz nickt das ab.

 

Frau von Strolch...

von Sebastian Marik

...vor wenigen Tagen wurde die Kriminalstatistik für 2015 veröffentlicht. Exorbitant zugenommen haben laut diesem Bericht die fremdenfeindlichen, rechten Straftaten. Haben Sie diese Frage auch an Ihre ach so besorgte Anhängerschaft gestellt?

 

Unsere Politiker

von Benjamin Schreckhaus

Warum stellt eigentlich eine AfD-Frau diese Fragen und nicht der deutsche Justizminister? Die Ignoranz vor einem auch in Deutschland immer dominanteren Islam kommt in den etablierten Parteien mittlerweile mehr als deutlich zum Vorschein. Und trotzdem bringen die links-rot-grünen Multikultiträumer es nicht fertig, über ihren eigenen Schatten zu springen und zuzugeben, dass sie die Situation völlig unterschätzt haben. Stattdessen werfen sie jedem, der sich gegenüber dem Islam kritisch äußert, rechtsradikal zu sein. Von Differenzierung sprechen sie nur, wenn es ihnen passt. Ich frage mich: Woher kommt bei denen nur der Hass auf unser Land und warum sind sie bereit, Deutschland abzuschaffen?

 

Das ist doch ein

von Tine Engelmann

konstruktiver Weg und nur weil wir in unserem Land diese Antworten gaben möchten, die uns wahrhaftig zustehen, sind wir sicherlich keine Nazis. Was wäre dann z B Erdogan?

 

Keine Extrawürste

von jochen Wittkowski

Religion ist Privatsache und hat im öffentlichen Raum nichts zu suchen! Keine Extrawürste, weder für Moslems, noch für Christen. Es gelten Grundgesetz und Verfassung im öffentlichen Raum. Religionsfreiheit ja, aber nur in den eigenen 4 Wänden. Und schon hätten wir eine Menge Probleme weniger. Es wird ständig Kollisionen geben, wenn das nicht endlich absolut klar getrennt wird. Heilige Schriften sind in Stein gemeißelt. Die bekommt man nicht unter einen Hut! Es ist ja Sinn und Zweck der Religionen sich zu unterscheiden! Sie pochen auf ihren Allmachtsanspruch.

 

die richtige Form der Diskussion

von Chris Schlobies

Das ist jedenfalls so die richtige Form der Diskussion.- Es hängt nicht von spontanen Augenblicksformulierungen ab,sondern jeder kann gründlich nachdenken-und GENAU antworten.-

 

Luftpumpe Mazyek

von Theodor Rener

Herr Mazyek hat soviel einfluss auf die Muslimische Gemeinde wie ein Grasshalm auf das Ökosystem.Denn nehmen noch nicht mal seine eigenen Leute richtig ernst (den viele seiner "Gemeindemitglieder" sehen das mit dem Kopftuch und dem Vollbart ganz anders wie er) .Und wenn ich Ihn in den Interviews faseln höre ,die Dunkelsten Kapitel "unserer" Geschichte da kommt mir das große Kotzen,wenn der Gute Herr Mazyek sich auf "unsere" Geschichte beruft blendet er wohl immer aus was Grosse Deutsche zum Thema Islam gesagt haben (zb Schopenhauer,Karl Marx usw..).Bei uns gibt es ein Sprichwort Herr Mazyek "bevor man den Dreck vor anderen Haustüren anprangert sollte man den Dreck vor der eigenen Haustüre erst wegmachen"

 

Fragen der Frau Storch

von Herbert Kunze

machen schon allein das Vakuum deutlich, in das uns die Appeasementspolitik gegenüber dem Islam geführt hat. Seit Jahren werden kritische Fragen zum Inhalt und dem Leben des Islam in Deutschland unterdrückt und führte dazu, dass muslimische Jugendliche in 3. Generation das Grundgesetz nicht anerkennen, da wird der unheilvolle Einfluss von Moscheen und Koranschulen deutlich ( siehe ZDF Zoom vom 12.9.2015 ).! Allein die AfD hat die Verantwortung erkannt dieses Vakuum auszufüllen und Veränderungen im Sinne und zum Erhalt der Demokratie in Deutschland herbei zu führen.

 

herr kunze

von Ulrich Niedenthal

Was fr. v Storch da betreibt ist nichts anders als Agitation, wohlwissend das sie bei ihrem Klientel auf offene ohren stößt. Da will sie das wort "grundsaetzlich"in einer Art und Weise die kein duden hergibt. Ihre Doktrin des politischen islam ist für die ueberwiegende Mehrzahl der deutschen moslems unverständlich. Das ist nichts anderes als das ausgrenzen ganzer menschengruppen.

 

Ich halte es für angemessen,

von Dirk Drosdeck

..dem ZDM entsprechende Fragen zu stellen. In einer offenen Gesellschaft müssen auch unbequeme Fragen offen diskutiert werden. Der ZDM sollte sich eindeutig positionieren und ohne Einschränkungen alle geltende Gesetze und Rechte als für sie verbindlich akzeptieren. Wer auch nur über diese Rechte diskutieren will, der hat in unserem Land keine Ansprüche mehr und sollte in seine Welt zurückkehren.

 

Herr drosdeck

von Ulrich Niedenthal

Ich sehe genau die afd die das GG beugt und Verfasser fremd artikulieren möchte. Wohin darf das Volk diese denn hinschicken?

 

Frau Storch bittet um Nachhilfeunterricht

von Jutta Denker

Muslimische Theologen sollten ihre Exegesen und Beschlüsse am besten in schlichter, auch für Frau Storch verständlicher Sprache ins Internet stellen. Vielleicht als "Leitlinien", mit 20 Punkten und jeweiliger Erläuterung, mehr ist dem AfD-Wähler nicht zumutbar. Danach sollte der Zentralrat einen Stundenlohn einführen, um per Dauerkorrespondenz die ganzen Wissenslücken der AfD-Größen mit Nachhilfeunterricht füllen zu können. Bezahlt werden kann mit Goldmark.

Ich habe selten...

von Mario Müller

... so etwas Dummes gelesen wie von Ihnen! Lesen Sie doch mal die Fragen, die Frau von Storch formuliert hat, im Original und nicht die tendenziösen Focus-Verkürzungen, und dann versuchen Sie das Organ zu nutzen, das sich zwischen Ihren Ohren befindet. Hier geht es nicht um religiöse Fragen, sondern um berechtigte Zweifel daran, ob der politische Islam unsere Rechtsordnung tatsächlich akzeptiert.

 

Chapeau,

von Jörg R. Feuerbach

da bin ich mal gespannt wie der feine Herr Mazyek antwortet.Könnte mir vorstellen, jetzt sieht er sich wieder in der Opferrolle. Nur Mut Herr Mazyek fix geantwortet, sagen sie was sie denken oder auch nicht, denn als Moslems dürfen sie das ja Ungläubigen gegenüber. Übrigens solch ein Fragenkatalog müßte jeder der sogenannten Prediger beantworten, beeiden und unterschreiben. Fangen wir doch mit den 970 Geschickten aus der Türkei mal an!!

 

Viel wichtiger

von Rainer Schlitte