Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

Das beeindruckendste Demo-Video aller Zeiten  Coronavirus und die große Transformation - Download als PDF

Corona und der Kommunismus im Lodenmantel  Vereinte Nationen - Agenda 2030

Corona-Ermächtigungsgesetz PDF   Sprachverbrechen.htm

Kann das Zufall sein?

Klaus Schwab und der damalige Vizepräsident Joe Biden beim WEF in Davos 2016.

20201204-L16614

The Great Reset

Wie das Wef ins Zentrum aller Verschwörungstheorien geriet

https://www.handelszeitung.ch/politik/the-great-reset-wie-das-wef-ins-zentrum-aller-verschworungstheorien-geriet

US Vice-President Joe Biden, right, shakes hands with German Klaus Schwab, founder and president of the World Economic Forum, WEF, before a panel session on the first day of the 46th Annual Meeting of the World Economic Forum, WEF, in Davos, Switzerland, Wednesday, January 20, 2016. The overarching theme of the Meeting, which takes place from 20 to 23 January, is "Mastering the Fourth Industrial Revolution".  Nächstes Jahr findet das World Economic Forum auf dem Bürgenstock statt. Jetzt schon ist klar: Das Treffen nährt spektakuläre Conspiracy Theories. Wussten Sie, dass Covid-19 geschaffen wurde, um eine neue Weltordnung zu installieren? Ist Ihnen aufgefallen, wie offen das geschieht – vor unseren Augen? Das Projekt heisst «The Great Reset», und das Zentrum des Plans liegt in der Schweiz. Genauer: in Genf, wo das World Economic Forum zuhause ist. Oder in Davos. Oder nächstes Jahr auf dem Bürgenstock. «The Great Reset»: Das steht der Menschheit bevor. Ein Neustart. Die Umsetzung hat begonnen. Bis 2030 wird eine neue Welt geschaffen, in der die Eliten eine streng überwachte Bevölkerung behüten wie Hirten ihre Schafe.  «The Great Reset»: Unter diesem Titel kursiert jedenfalls eine immer eifriger diskutierte Theorie, wonach ein präziser Plan zur Veränderung der Welt besteht. Früher: «The Great Transformation» Der Begriff wurde Anfang Juni in Umlauf gebracht: Da kündigte das World Economic Forum eine Initiative an, die helfen sollte, dass die Welt nach Covid-19 als besserer Ort dasteht. Covid-19 habe bewiesen, dass es möglich ist, «unsere ökonomischen und sozialen Grundlagen neu zu starten», schrieb Wef-Chef Klaus Schwab damals. Das Programm erschien als Wef-typische, eher vage Auflistung von Problemfeldern – Covid-19, Staatsverschuldung, Klimakrise –, die nun in einem gemeinsamen Effort angegangen werden müssten. Und unter dem Motto sollen dann die Eingeladenen beim nächsten World Economic Forum auf dem Bürgenstock diskutieren...

 

20201204-L16613

Digitale Tyrannei

Der „Great Reset“ und die Utopie des Transhumanismus

https://www.hayek-verein-dresden.de/aktuell-einzelanzeige/edgar-gaertner-klaus-schwab-elitenplan-zur-gleichschaltung-great-reset.html

Der Plan wird an dem ihm zugrunde liegenden Menschenbild scheitern - Was unter „Great Reset“ zu verstehen ist, braucht hier nicht mehr erklärt werden. Es handelt sich um den Versuch, die westlichen Industrieländer ingenieursmäßig dem chinesischen Modell entsprechend umzubauen. Das ist keine Verschwörungstheorie. Denn der Ingenieur Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, hat in Büchern, Artikeln und Videofilmen offen dargelegt, was ihm und seinen Gästen vorschwebt. Er möchte, wie er in seinem zusammen mit Thierry Malleret verfassten Buch mit dem Titel „Covid-19: Der große Umbruch“ darlegt, das in der Covid-Epidemie (eigentlich Endemie) erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Um der dafür notwendigen politischen Gleichschaltung näherzukommen, dienen unter anderem die pompösen Treffs in Davos.

 

Nach Meinung Klaus Schwabs und seines Co-Autors Thierry Malleret steht die Welt vor einem fundamentalen Umbruch, der nur mit der Menschwerdung Jesu Christi vergleichbar ist. Es gebe eine Welt „vor Corona“ (BC) und eine Welt „nach Corona“ (AC) mit einer „neuen Normalität“. Diese sei unter anderem gekennzeichnet durch eine wachsende Interdependenz aller Erdbewohner durch das Internet der Dinge sowie die überraschende Geschwindigkeit der exponentiellen Virus-Ausbreitung in „Hotspots“ und, damit zusammenhängend, die komplexe Verschränkung gesellschaftlicher Risiken, aber auch die teilweise Rücknahme der Globalisierung durch die Verkürzung von Lieferketten einschließlich der zunehmenden Entkoppelung zwischen den USA und China, die Beschleunigung der Automatisierung, die verstärkte Überwachung und Kontrolle (im Sinne von Fernsteuerung) der Menschen, die zunehmende Attraktivität des Wohlfahrtsstaates und die wachsende Angst vor unkontrollierter Einwanderung. Daraus ergebe sich die Chance, die ganze Weltwirtschaft „an den Bedürfnissen unserer globalen Gemeinschaftsgüter“ auszurichten.

 

Die Verfasser in der Rolle „Erleuchteter“

 

Hier sehen sich die Verfasser in der Rolle „Erleuchteter“, die den Menschen den Weg zu einer neuen Weltordnung nachhaltiger Fairness weisen. Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass Covid-19 alles in allem gefährlicher ist als eine mittelschwere Influenza-Epidemie, halten die Autoren das zeitweilige Herunterfahren der Wirtschaft (Lockdown) für alternativlos und gehen davon aus, dass die Welt noch bis zu 24 Monate mit dem Virus SARS-CoV-2 kämpfen muss und dabei zahlreiche Unternehmen auf der Strecke bleiben. Ein erneuter Konjunkturaufschwung sei erst möglich, wenn das Virus besiegt sei. Eine Rückkehr zur „Normalität“ sei nicht vorstellbar, bevor es einen Impfstoff gegen das neue Virus gebe.

 

Covid-19 werde wahrscheinlich den Tod des Neoliberalismus mit seinem „Marktfetischismus“ einläuten, schreiben Klaus Schwab und Thierry Malleret. Zumal Länder wie die USA und Großbritannien, die am klarsten auf den Neoliberalismus gesetzt haben, davon am stärksten betroffen seien. Was ist dann mit sozialistisch regierten Ländern wie Frankreich und Spanien? Die Corona-Epidemie verstärke die gesellschaftliche Ungleichheit und damit das Risiko sozialer Unruhen, räumen die beiden ein. Es sei daher gut, dass die heutigen Regierungen sich vom Ansatz Margaret Thatchers distanzieren und zur aktiven Gestaltung nachhaltiger Märkte übergehen.

 

Menschen durch Angst in die neue Weltordnung treiben

 

Da ich selbst kein Anhänger der Theorie vom Gesellschaftsvertrag bin, überspringe ich, was die Autoren über dessen angeblich notwendige Neudefinition schreiben. Um eine Revolution abzuwenden, sei jedenfalls ein Neustart („Great Reset“) nötig. „Es geht darum, die Welt weniger gespalten, weniger verschmutzend, weniger zerstörerisch, integrativer, gerechter und fairer zu machen“, schreiben Schwab und Malleret. Deshalb werben sie für den „Green Deal“ der EU und einen (feudal-kommunistischen) „Stakeholder-Kapitalismus“ und registrieren mit Genugtuung, dass der Ölkonzern BP schon im Juni 2020 ganze 17,5 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten abgeschrieben hat, um sich auf eine „grüne“ Zukunft einzustellen. Die Geschichte lehre aber, dass Pandemien eher zur Entsolidarisierung und zum Rückzug auf Nationen und Kleingruppen führen, mahnen die Autoren. Umso notwendiger erscheint es ihnen offenbar, die Menschen durch die Angst vor dem Virus in die von ihnen propagierte neue Weltordnung zu treiben.

 

„Die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns angewöhnt haben, werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen“, hatte die kinderlose Übermutter Angela Merkel schon auf dem letzten WEF-Treffen in Davos erklärt. Ihr Parteifreund Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte im Sommer 2020 präzisiert: „Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“

 

Und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen blies noch vor wenigen Tagen in einer Rede ins gleiche Horn, als sie Covid-19 als große Chance für die beschleunigte Umsetzung der globalen Klima- und Digitalisierungspolitik hinstellte. Es ist also alles andere als eine Verschwörungstheorie zu behaupten, dass eine selbsternannte globale Elite von Konzernlenkern, Milliardären, Berufspolitiker, Spitzenbeamten von Organisationen der UN und Vertretern sogenannter Nichtregierungsorganisationen (NGO) dabei ist, die Coronakrise für die Beschleunigung des Umbaus des Weltsystems im Sinne der von der UN-Vollversammlung beschlossenen Agenda 2030 durch „global governance“ zu nutzen. Selbstredend geht es dabei nur um auf den ersten Blick unverdächtige „gute“ Ziele.

 

Güter und Dienstleistungen sollen nur noch gemietet werden

 

Wie Klaus Schwab in seinem vor vier Jahren erschienenen Buch „Die vierte industrielle Revolution“ darlegte, sollen Güter und Dienstleistungen schon in wenigen Jahren nicht mehr gekauft, sondern nur noch gemietet werden können. Totale Überwachung mache den Eigentumsbegriff obsolet. Das private und gesellschaftliche Leben werde durch allgegenwärtige Algorithmen künstlicher Intelligenz (KI) geregelt. Für die große Masse der Menschen werde es so etwas wie Privatsphäre nicht mehr geben. Bewegungsfreiheit nur noch für Geimpfte. Winzige Roboter (Nano-Bots) in unseren Blutgefäßen sollen die Heilung von Krankheiten übernehmen. Krankenhäuser würden dann überflüssig. Die Grenzen der menschlichen Intelligenz sollen durch ins Gehirn implantierte Chips überwunden werden. Hinzu kommen weitere Anleihen bei Wunschbildern des Transhumanismus wie vor allem die Hoffnung auf beliebige Verlängerung der Lebenserwartung mithilfe von KI in der medizinischen Diagnostik, der Einsatz von Nano-Bots im Immunsystem und die Remote-Reprogrammierung von Hirn-Prothesen.

 

Kurz: Die „Erleuchteten“ vom WEF haben nicht weniger vor, als Gott zu spielen. Allerdings endeten bislang alle Versuche, das zu tun, im Chaos. Gängiges Lehrbuchbeispiel dafür ist die biblische Geschichte vom Turmbau zu Babel. Menschen sind eben keine eindimensionalen, seelenlose Körper oder reine Vernunftwesen, sondern im Abendland definiert als dreifaltige, zur Transzendenz fähige Wesen, das heißt als Einheit von Geist, unsterblicher Seele und Körper. Hinter der Ideologie des Transhumanismus steht in Wirklichkeit der Wunsch nach Verwandlung der in verschiedenen Religionen und Kulturen verwurzelten Menschen in geschichtslose Strichmännchen, das heißt nach „Abschaffung des Menschen“ (C. S. Lewis, 1943). Ihrer Fähigkeit zur Transzendenz entkleidet, wären die Menschen beinahe grenzenlos manipulierbar, denn die unterdrückten Teile ihres dreifaltigen Wesens wären nicht einfach weg, sondern gehörten denen, die Herrschaft über sie besitzen.

 

Wer sich freiwillig im Freien eine Mund-Nasen-Maske aufsetzt oder sich mit einem mRNA-Impfstoff impfen lässt, demonstriert im Prinzip schon, dass ihm seine Seele nicht mehr gehört. Es fragt sich allerdings, wie weit es den „Erleuchteten“ gelingen wird, dauerhaft von den Seelen der Menschen Besitz zu ergreifen. Denn der Mensch dürstet nach Sinn. KI ist grundsätzlich nicht in der Lage, die Frage nach dem Sinn des Lebens zu beantworten.

 

Verschiedene Formen von Intelligenz

 

Vor diesem Hintergrund erscheint die Rolle, die die Davos-Elite der KI zuweist, als gefährliche Kinderei. Es gibt verschiedene Formen von Intelligenz. Nur die analytische Intelligenz kann bislang durch KI simuliert werden. Die emotionale Intelligenz folgt einer anderen Logik. Die Methoden der KI versagen vollends, wenn das den menschlichen Individuen eigene Bewusstsein ins Spiel kommt. Noch immer ist weitgehend unklar, was Bewusstsein überhaupt ist und wie es entsteht. Marc Rameaux, ein führender französischer Statistiker und Data Scientist, sieht im Bewusstsein vor allem die Fähigkeit, sich blitzschnell zwischen verschiedenen Konditionierungen und Argumentationslogiken entscheiden, das heißt „out oft he box“ denken zu können.

 

Der KI ist es hingegen nicht möglich, die Barrieren zwischen verschiedenen Kontexten zu überschreiten. So wird verständlich, warum so viele Menschen in der aktuellen Corona-Epidemie oder bei der scheinbar drohenden Klimakrise nicht den anscheinend vernünftigen Argumenten derer folgen wollen, die ihre Seele längst verkauft haben. Und man versteht auch, warum die Kader der kommunistischen Partei Chinas so große Mühe mit den unterschiedlichen religiösen Überzeugungen ihrer Untertanen haben.

 

Langer Rede kurzer Sinn: Es wird den Propagandisten einer vermeintlich harmonischen neuen Weltordnung nicht gelingen, die widersprüchliche, zur Transzendenz fähige menschliche Natur zu verändern. Es wird sich immer wieder Widerstand gegen die Entwurzelung und Gleichschaltung der Menschen regen. Deshalb müssen alle Versuche, eine auf Gleichschaltung beruhende neue Weltordnung herzustellen, im Chaos enden.

 

20201204-L16612

Klaus Schwabs Vision von einer neuen Weltordnung

Mit einem „Great Reset“ will Klaus Schwab die Welt verändern

https://www.theeuropean.de/edgar-ludwig-gaertner/klaus-schwabs-vision-von-einer-neuen-weltordnung/

Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, will das in der Covid-Epidemie erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Was unter „Great Reset“ zu verstehen ist, braucht hier nicht mehr erklärt werden. Es handelt sich um den Versuch, die westlichen Industrieländer ingenieursmäßig dem chinesischen Modell entsprechend umzubauen. Das ist keine Verschwörungstheorie. Denn der Ingenieur Klaus Schwab, Gründer und Spiritus rector des jährlich in Davos stattfindenden Milliardärs- und Prominenten-Treffs „World Economic Forum (WEF)“, hat in Büchern, Artikeln und Video-Filmen offen dargelegt, was ihm und seinen Gästen vorschwebt. Er möchte, wie er in seinem zusammen mit Thierry Malleret verfassten Buch mit dem Titel „Covid-19: Der große Umbruch“ darlegt, das in der Covid-Epidemie (eigentlich Endemie) erzeugte Klima der Angst nutzen, um weltweit die Ziele „Nachhaltigkeit“, „Gleichheit“ und „Fairness“ durchzusetzen. Um der dafür notwendigen politischen Gleichschaltung näher zu kommen, dienen u.a. die pompösen Treffs in Davos...

 

20201204-L16611

US-Bundesbehörde wirft Google

Überwachung von protestierenden Mitarbeitern vor

https://netzpolitik.org/2020/arbeitnehmerinnenrechte-us-bundesbehoerde-wirft-google-ueberwachung-von-protestierenden-mitarbeitern-vor/

Don’t be evil war gestern. Google geht immer härter gegen Proteste im eigenen Haus vor. Die US-Arbeitnehmerschutzbehörde NLRB sagt jetzt in zwei Fällen: Die Kündigungen und Einschüchterungen des Konzerns verletzen das Arbeitsrecht. Google hat gegen das US-amerikanische Arbeitsrecht verstoßen, als es Arbeitnehmer:innen überwachte und entließ, die Proteste organisierten. Dies geht aus einer Beschwerde des National Labor Relations Board (NLRB) hervor, einer unabhängigen Bundesbehörde in den USA zum Schutz von Arbeitnehmerrechten. Die Beschwerde geht auf zwei gekündigte Mitarbeiter:innen zurück, die mit Hilfe der Gewerkschaft Communications Workers of America eine Klage bei der der NLRB einreichten, berichtet der Guardian. Überwachungen und Einschüchterung moniert - Das NLRB sprach die zwei entlassenen Mitarbeiter von jeglichem Fehlverhalten frei und stellte fest, dass Google wiederholt gegen das US-Arbeitsrecht verstoßen habe, indem es „Kündigungen und Einschüchterungen einsetzte, um Aktivismus am Arbeitsplatz zu unterdrücken“. Außerdem stellte die Behörde fest, dass Googles Zugriff auf Mitarbeiterkalender und andere interne Dokumente eine unrechtmäßige Überwachung darstellte. Einer der Mitarbeiter wurde entlassen, nachdem er Proteste gegen Googles Zusammenarbeit mit dem gewerkschaftsfeindlichen Unternehmen IRI Consultants organisierte. Eine weitere entlassene Mitarbeiterin war ebenfalls in diese Proteste involviert. Sie hatte im internen System des Konzerns ein Pop-Up-Fenster geschaltet, das ihre Kolleginnen auf ihre Arbeitsrechte hinwies...

 

20201204-L16610

USA - Illegale Verlosungen:

NGOs lockten Ureinwohner mit Geld für Biden-Stimme

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/illegale-verlosungen-ngos-lockten-ureinwohner-mit-geld-fuer-biden-stimme-a3394275.html

In wichtigen Swing-States in den USA wurden Geschenkkarten und andere Gegenstände Ureinwohnern angeboten, damit sie wählen gehen – bevorzugt die Biden-Harris-Kampagne. Inzwischen gelöschte, aber archivierte Aufnahmen beweisen, dass Stimmen durch Geschenke erkauft wurden. In der US-Präsidentschaftswahlen häufen sich Beweise über mögliche illegale Aktivitäten. Eine Wahlinitiative der Ureinwohner Nordamerikas hat Verlosungen organisiert, damit mehr Menschen wählen gehen. Die illegalen Aktionen sollten aber nicht nur zur Wahl animieren: Die Initiative sprach eine klare Empfehlung für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und seine Kollegin Kamala Harris aus. Wie es sich herausstellte, wird der Nationalkongress der amerikanischen Indianer (NCAI) vom US-Milliardär George Soros fianziert...

 

20201204-L16609

Trump: „Dies ist vielleicht die

wichtigste Rede,  die ich je gehalten habe“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-dies-ist-vielleicht-die-wichtigste-rede-die-ich-je-gehalten-habe-deutsch-a3394844.html

Von Nancy McDonnell - US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am Mittwoch auf Facebook eine dreiviertelstündige Rede – hier auf Deutsch. Die im Weißen Haus aufgezeichnete Ansprache begann er mit den Worten: "Das ist die vielleicht wichtigste Rede, die ich jemals gehalten habe."  US-Präsident Donald Trump argumentierte am Mittwoch in einer vorab aufgezeichneten Rede, dass tief verankerte Interessen nicht wollen, dass er Präsident bleibt, und deutete an, dass überall in den Vereinigten Staaten Wahlbetrug begangen wurde, um sicherzustellen, dass er verliert. „Dies ist vielleicht die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe“, sagte er in dem Video, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, und bezog sich dabei auf die „lächerlich lange“ Wahl vom 3. November. Die Wählerintegrität sei wichtiger als alles anderes. „Denn wenn wir den Betrug … nicht aufdecken, dann haben wir kein Land mehr.“ „Keine höhere Pflicht als die Gesetze und die Verfassung zu verteidigen“...

 

20201204-L16608

Corona: Hurra,

die Grundrechte bleiben bis mindestens 10. Januar eingeschränkt!

https://philosophia-perennis.com/2020/12/03/corona-hurra-die-grundrechte-bleiben-bis-mindestens-10-januar-eingeschraenkt/

Wer befürchtet hatte, bald wieder in die harte – „unserer Demokratie“ schadende – Lebenswirklichkeit der freiheits- und grundrechtsreicheren Zeit vor Corona entlassen zu werden, dem dürfte gestern Abend ein ganzer Virusklumpen vom Herzen gefallen sein. Allen anderen nicht! Doch die sind nach den Umfrage-Ergebnissen der Wahrheitsforschungs-Institute ohnehin in der absoluten Minderheit. Die Ministerpräsidenten und Angela Merkel – die neue Generalbevollmächtigte für alle Bundesländer – haben bei ihrer turnusgemäßen Konferenz beschlossen, die jetzt geltenden Restriktionen bis mindestens zum 10. Januar 2021 aufrecht zu erhalten. Dies stehe selbstverständlich vollkommen im Einklang mit dem Ermä… Beölkerungsschutzgesetz. Hinweis: Keine Satire, schlimmstenfalls eine Realsatire. Realistisch betrachtet aber wohl nur eine Überzeichnung in Wenigem...

 

20201204-L16607

Was ist ein Gutmensch?

https://www.eric-maechler.ch/2009/03/30/was-ist-ein-gutmensch/

Nun hat eine Forscherin (Lyle Rossiter) herausgefunden, dass diese Menschen für ihre Einstellung gar nichts können, dass sie Krank sind so wie einer mit Syphilis oder Herpes. Auch diese 2 Krankheiten beeinflussen das Verhalten eines Menschen. Sie hat darüber auch ein Buch geschrieben „The Liberial Mind“ - Was ist ein Gutmensch? Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären. Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur dass sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben. Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen...

 

20201204-L16606

AI-Germany nur eine politische Attrappe?

Passive Menschenrechtsaktivisten bei Amnesty International

https://lupocattivoblog.com/2020/12/03/passive-menschenrechtsaktivisten-bei-amnesty-international/

Obwohl es kaum einen Gefangenen gibt der die Hilfe der Organisation dringender bräuchte, schweigt Amnesty International Deutschland zum Fall Julian Assange. Man sollte meinen, das sei ein klarer Fall. Da ist Amnesty International, eine international geachtete Menschenrechtsorganisation, die sich über Jahrzehnte vor allem im Kampf gegen unrechtmäßige Inhaftierung und gegen Folter einen Namen gemacht hat. Und da ist ein Gefangener, der nichts verbrochen hat, außer einigen Mächtigen durch Aufdeckung der Wahrheit auf die Füße zu treten, der jedoch auf beispiellose Weise vor den Augen der Öffentlichkeit gequält wird — in einem Verfahren, das jeder Rechtsstaatlichkeit Hohn spricht. Julian Assange, so sollte man meinen, wäre für Amnesty ein „Vorzeige-Schützling“, einer, um den sich die Organisation schon um der eigenen Glaubwürdigkeit und um ihrer Breitenwirkung willen dringend kümmern müsste. Obwohl jedoch schon im Mai 2019 der UN-Sonderberichterstatter über Folter, Nils Melzer, dem Verfahren gegen Assange ein verheerendes Zeugnis ausgestellt hatte, schweigt die deutsche Sektion der Menschenrechtsorganisation in dieser Sache bis heute. Leidet Amnesty an Amnesie? Finden die Aktivisten den Fall nicht so wichtig, Folter und politische Schauprozesse nicht so schlimm? Oder hat sich die Organisation längst mit dem US-Machtapparat arrangiert und kneift nur vor einer Herausforderung, die zu den wichtigsten ihrer Geschichte zählen könnte? Ein offener Brief...

 

20201204-L16605

„Selbstmord-Serie“

Bericht aus Frankreich: Es schwelt

https://www.achgut.com/artikel/bericht_aus_frankreich_es_schwelt

Vorige Woche habe ich hier auf Achgut.com über die Ansprache von Präsident Macron nahezu unkommentiert berichtet. Offenbar haben einige Leser tief enttäuscht daraus geschlossen, dass ich mit der Politik der Macron-Regierung d’accord bin oder sie besser finde als die deutschen Corona-Maßnahmen. Liebe Leser, dem ist nicht so. Ich versuche lediglich zu berichten, was gerade hier in Frankreich los ist. Seit Freitag sind nun alle Geschäfte in Paris wieder geöffnet. Es gab einen riesigen Kundenansturm, der Nachholbedarf war wohl recht groß. Doch die Freude über ein winziges Stück wieder einkehrende Normalität währte nur kurz. Die Macron-Regierung versuchte, unter dem Corona-Radar ein neues Gesetz zu verabschieden, dass Filmen und Fotografieren von Polizisten im Einsatz unter empfindliche Strafe stellte. Eigentlich war es gegen Islamisten gerichtet, die angefangen haben, Polizisten zu bedrohen. Aber die Formulierung des Verbotes war so butterweich, dass die Bürger Pressefreiheit und die Bürgerrechte gegen übergriffige Polizeiwillkür bedroht sahen. Da passte der Regierung ein Überwachungskamera-Video überhaupt nicht in den Kram, auf dem zu sehen war, wie vier Polizisten einen farbigen Musikproduzenten in seinem eigenen Studio minutenlang zusammenprügelten und rassistisch beleidigten. Macron stellte fest, dass das Verhalten der Polizisten „eine Schande“ wäre und lässt das Gesetz überarbeiten. 59 französische Polizisten „verübten im letzten Jahr Selbstmord“...

 

Bootsmann Krause

Herr Bootsmann, haben sie schon vom Great Reset gelesen?

Hinz und Kunz berichtet mittlerweile darüber

 

Hab ich Stefan, aber so richtig lustig wird es erst wenn die Sache durch ist.

 

Wenn diese Schwerstverbrecher aus Lügenpresse und Politik vor die Imperatoren der Zukunft treten.

 

Wenn sie auf Knien herumrutschen und nicht einmal mehr einen Job als Nachtwächter bekommen.

 

Weil diejenigen, in ihren neuen Kreisen, keine Hochverräter haben wollen und erst recht keine die ihre eigenen Völker verraten haben.

 

Bekanntlich fressen Revolutionen ihre Kinder.

 

20201203-L16604

Lockdown: Das Virus war nicht die Ursache

Es war nur der willkommene Auslöser für das größte , je gewagte Experiment am Menschen

https://www.amazon.de/Lockdown-URSACHE-WILLKOMMENE-AUSL%C3%96SER-EXPERIMENT/dp/3938656190

Der Ausnahmezustand ist die neue Norm! • Wie kann man den längst überfälligen systemischen Crash der Weltwirtschaft organisieren, ohne dass es dabei einen Schuldigen gibt? • Wie kann man die Nutzung von Bargeld abschaffen, ohne Widerstand aus der Bevölkerung zu erzeugen? • Wie kann man ohne Schuld von Politik und Banken eine Hyperinflation erzeugen, alles Geld von unten nach oben umverteilen und eine neue Währung einführen? • Wie kann man problemlos, an allen Datenschutzverordnungen vorbei, die flächendeckende und lückenlose Überwachung aller Menschen etablieren? • Wie kann man Versammlungs- und Demonstrationsverbote ohne Widerstand durchsetzen? • Wie kann man die Menschen dazu bewegen, sich freiwillig impfen und chippen zu lassen? • Wie kann man die Weltbevölkerung reduzieren, ohne dass irgendjemand Verdacht schöpft? • Wie kann man Demokratie und Nationalstaaten abschaffen und alle Macht über die Menschen einem supranationalen Expertenrat übertragen? • Und wie kann man die freie Meinungsäußerung unterbinden, ohne Politik und Presse dafür angreifbar zu machen? Dafür bräuchte es ein Ereignis, das so einschüchternd wirkt, dass die Menschen freiwillig auf ihre verfassungsmäßig garantierten Rechte verzichten und alle bisherigen Überzeugungen, Gewohnheiten und Ideale aufgeben. Dafür bräuchte es einen unsichtbaren Feind, der nie besiegt werden kann, weil er sich immer wieder verändert und immer wieder hinterhältig und erbarmungslos zuschlägt. Es bräuchte etwas, das uns alle betrifft, das niemand versteht, und das dennoch alle Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Und genau das erleben wir jetzt!

 

20201203-L16603

Die Enthüllung

https://lupocattivoblog.com/2020/12/02/die-enthuellung/

Ein Beitrag von Kerstin Chavent - „In zehn Jahren werden Sie nichts mehr besitzen, und Sie werden sich darüber freuen“, so prophezeit es Klaus Schwab, Organisator des Weltwirtschaftsforums von Davos, des einflussreichsten der privaten Clubs, der auch im Januar 2021 wieder zusammenkommen wird — virtuell dieses Mal. The Great Reset — Der große Umbruch — lautet sein Motto, wie auch der Titel des neuesten Buches von Klaus Schwab. Die Köpfe der tausend größten Unternehmen der Welt sind geladen. Sie kommen höchstpersönlich, dazu handverlesene Majestäten, Politiker, Wissenschaftler, Journalisten und wer gerade in ist, die Führungselite der Welt, das eine Prozent Menschen, die darüber entscheiden, was mit den restlichen neunundneunzig Prozent geschieht. In seinen Reden, Interviews und Büchern bleiben keine Zweifel offen: Klaus Schwab hat ihn, den Plan für eine neue Weltordnung: „Was immer Sie benötigen, Sie werden es mieten, und es wird via Drohne geliefert werden.“ Das ist die erste der acht Verkündungen eines Werbespots des Weltwirtschaftsforums (1). Wo unser bisheriger Besitz dann ist, lässt sich unschwer erraten: in den Händen jener, die gerade die alte Wirtschaft im Sinne ihres eigenen Profits zerschlagen. Über diese Aussichten kann sich jeder informieren, der will. Jeder kann wissen, dass das Leben niemals wieder so werden wird wie vor Corona. So wie es ein vor und ein nach 9/11 gibt, so gibt es heute ein BC und ein AC — Before Corona und After Corona...

 

20201203-L16602

Überdimensionaler Wahlbetrug:

30.000 tote Wähler, 47 USB-Karten verschwunden, 1,2 Mio. Stimmen faul?

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ueberdimensionaler-wahlbetrug-30-000-tote-waehler-47-usb-karten-verschwunden-12-mio-stimmen-faul-a3393406.html

Die Klage des Trump-Teams zur Wahl in Pennsylvania ist inzwischen wie erwartet an den Supreme Court weitergereicht worden. Bei der Anhörung am 25. November legte Anwalt Giuliani unzählige Beweise vor - darunter auch eine „sehr rätselhafte Statistik“. 1,8 Millionen Briefwahlzettel wurden verschickt, bei der Auszählung 2,5 Millionen gezählt. Diese Zahl stand auch bis gestern auf der Regierungswebseite - und ist nun gelöscht. Warum? Am 25. November fand in Gettysburg, im US-Bundesstaat Pennsylvania, eine Anhörung vor den Senatoren des Bundesstaates statt, in der das Anwaltsteam der Trump-Kampagne die Beweise vorlegte, die es zu den Betrugsvorwürfen in Pennsylvania gesammelt hatte. Eines der Anliegen von Trumps Anwaltsteam unter Leitung von Rudy Giuliani war, in einem öffentlichen Hearing vorzuführen, dass Hunderte vereidigte Zeugen und echtes Beweismaterial für einen großen Wahlbetrug tatsächlich existieren, worüber die meisten Medien aber kategorisch nicht berichteten, sagte Giuliani später sinngemäß in einem Interview mit...

 

20201203-L16601

Es ist immer noch ein Putsch gegen den Präsidenten im Gange

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/general-flynn-es-ist-immer-noch-ein-putsch-gegen-den-praesidenten-im-gange-a3392629.html

General Michael Flynn sieht Licht am Ende des Tunnels: „Es gibt bereits eine unterschwellige Veränderung der Dynamik für den Präsidenten“. Trump werde im Januar nächsten Jahres eingeweiht werden. „Wenn wir das nicht hinbekommen, dann ist es vorbei für dieses Land“, so Flynn. Der pensionierte Generalleutnant Michael Flynn sagte in seinem ersten öffentlichen Interview seit seiner Begnadigung durch Präsident Donald Trump, dass „immer noch ein Putsch gegen den Präsidenten im Gange“ sei. Flynn, der während der Obama-Regierung auch als Direktor der Defense Intelligence Agency und dann als Trumps erster nationaler Sicherheitsberater diente, warnte die Amerikaner am 28. November, dass es derzeit einen „Angriff“ auf ihre Lebensweise gebe, der schon seit dem Beginn von Trumps Präsidentschaft andauere. „Sie haben den Einsatz erhöht“, sagte Flynn gegenüber „WVW-TV“ und spielte damit auf bestimmte Personen aus dem demokratischen Lager an. Diese seien „nur dem Namen nach“ noch Demokraten, denn in Wirklichkeit seien sie schon „sehr weit nach links“ gerückt. „Als sie 2016 verloren, gab es meiner Meinung nach eine Entscheidung: ‚Wir werden nicht zulassen, dass so etwas noch einmal passiert‘“, sagte Flynn über die Führung der Demokratischen Partei. Er wies dann auf die verstärkte politische Spaltung während der gesamten vier Jahre der Trump-Präsidentschaft hin, in denen die Mainstream-Medien neben der „Demokratischen Sozialistischen Partei Amerikas“ versucht haben, Trump aus dem Amt zu entfernen. Ein vierjähriger Versuch, Trump des Amtes zu entheben...

 

20201203-L16600

Hurra, endlich mal ein Grund zur Freude - Linke sind empört

Software zur Entfernung der Gender-Sprache: Linke rasten aus

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/technik/browser-plugin-entfernt-gender-sprache-13374048

Browser-Plugin entfernt Gender-Sprache - Sehr viele Autoren und Blogger befürchten negative Kritik ihrer Leserschaft und verfassen ihre Texte daher stets gendergerecht. Dies erhöht jedoch nicht nur den Arbeitsaufwand beim Erstellen der Texte, das Lesen wird dadurch auch umständlicher und dauert länger. Ein einfaches Browser-Plugin löst dieses Problem und empört zeitgleich die Linke Fraktion.  Es gibt diverse Gründe gegen die ideologisch motivierte Manipulation von Sprache zu sein. Beim aktuellen und meist kritisch diskutierten Thema der gendergerechten Sprache werden immer wieder zwei wesentliche Argumente angeführt: Gender-Sprache schadet der Lesbarkeit von Texten - Gender-Sprache bietet der Leserschaft keinerlei Mehrwerte - Ganz gleich ob KassiererInnen, Kassierer*Innen, Kassierer_Innen oder Kassiererinnen und Kassierer - die meisten Menschen empfinden die Gender-Sprache als überflüssig und nervig. Gerade weil die deutsche Sprache dafür doch eine ganz einache und funktionierende Lösung hat: Das generische Maskulinum. Dem Linken Flügel reicht dies aber offenbar nicht, dass mit Kassierer auch Frauen gemeint sein können - von dem dritten "diversen" Geschlecht mal ganz zu schweigen...

 

20201203-L16599

"Soziale Frage" und "Rückkehr zur Normalität"

Zwei große Illusionen der Corona-Krise

http://www.pi-news.net/2020/11/zwei-grosse-illusionen-der-corona-krise/

Wenn Politik und Medien verbreiten, nach der Krise werde es eine Rückkehr zu dem geben, was als „Normalität“ bezeichnet wird, ist das bestenfalls Selbstbetrug. Es wird noch nicht einmal eine wie auch immer definierte „Neue Normalität“ geben. In der maskierten und auf Abstandhalten getrimmten deutschen Bevölkerung herrschen mehrheitlich zwei Vorstellungen, denen zwar politisch und medial Vorschub geleistet wird, die aber gleichwohl illusionär sind. Die erste Illusion besteht in dem Glauben, die astronomisch hohen staatlichen Hilfen zur Milderung der krisenbedingten wirtschaftlichen Verluste könnten aus der Staatskasse und auf Kredit getragen werden, ohne folgende einschneidende Maßnahmen bei den wahren Finanziers, also dem steuerzahlenden wie auch dem sozial unterstützungsbedürftigen Volk. Die zweite Illusion fußt in dem Glauben, nach ein, zwei Jahren der Krisenbewältigung könne alles wieder seinen gewohnten Gang nehmen. Das ist in beiden Fällen mitnichten so. Zur ersten Illusion: Bislang läuft das Spiel mit der Finanzierung der Verlustminderung so…

 

20201203-L16598

Entziehen wir uns den Programmierungen und

lassen nur eine Autorität zu: die über uns selbst.

https://lupocattivoblog.com/2020/12/02/die-enthuellung/

Es steht da, schwarz auf weiß. Wir hören es in klaren Worten: Die Welt steht vor einem gigantischen Umbruch. Auf der einen Seite der „Great Reset“: die Übernahme der Kontrolle über das Lebendige durch Technologie und Künstliche Intelligenz und damit das Ende des Menschseins. Auf der anderen Seite diejenigen, die sich nicht mit der Maschine verbinden und die aus der Verantwortung eines erwachenden Bewusstseins heraus eine menschliche Welt erschaffen. Techno-Faschismus oder Freiheit, Mensch oder Maschine, künstliches oder natürliches Leben? Wir sind informiert. Wir wissen Bescheid. Niemand kann heute sagen, er hätte von alledem nichts gewusst. Niemand kann so tun, als ginge es bei Corona nur um die Bekämpfung eines Virus. Niemand kann sich seiner Verantwortung entziehen und jeder von uns wird, früher oder später, für sein Handeln oder Nichthandeln geradestehen müssen. Jeder von uns kann sie hören, sehen, lesen, die Aussagen der mächtigsten Männer der Welt. Sie werden nicht im Geheimen geflüstert. Längst haben sie die Verhandlungsstuben privater Wirtschaftsclubs und Thinktanks verlassen. Was lange hinter verschlossenen Türen geplant wurde, steht heute im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit...

 

20201203-L16597

Corona-Politik: Grundlegende PCR-Test-Studie auf Treibsand gebaut?

Wenn‘s damit nicht klappt holt halt man den Klimaschwindel aus der Mottenkiste

https://www.achgut.com/artikel/corona_politik_grundlegende_pcr_test_studie_auf_treibsand_gebaut

Am Anfang war die Infektion, und die Infektion war beim Test, und der Test war die Infektion. So steht es in Drosten 1,1 der Bibel der Corona-Jünger. Und in der Tat ist der PCR-Test der Dreh- und Angelpunkt aller Corona-Politik. Ohne ihn ist alles Windhauch. Er weise – angeblich – akute Infektionen (Neuinfektionen) mit dem Corona-Virus nach. In juristischer Hinsicht ist dies in Abrede zu stellen, da der Test keine akute Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes nachweisen kann, wie hier ausführlich begründet ist. Nun hat ein kürzlich veröffentlichter Bericht – der Corman-Drosten Review Report – auch die wissenschaftliche Grundlage infrage gestellt. Der Test sei unbrauchbar und für Rückschlüsse auf das Vorliegen einer Infektion ungeeignet. So lautet das vernichtende Urteil eines internationalen Teams von 22 Wissenschaftlern. Sie hatten den vom Virologen Christian Drosten (mit)entwickelten PCR-Test für SARS-CoV-2 und die diesbezügliche Publikation einer wissenschaftlichen Prüfung unterzogen...

 

20201203-L16596

Grundstein für eine starke Nation

Ungarns erfolgreiche Familienpolitik ist einzigartig in Europa

https://www.freiewelt.net/nachricht/ungarns-erfolgreiche-familienpolitik-ist-einzigartig-in-europa-10083040/

Die Ungarn lieben Kinder. Deshalb hat die ungarische Regierung das bipolare Geschlecht von Eltern sogar unter den Schutz ihrer Verfassung gestellt: Mutter ist eine Frau, der Vater ein Mann. Für die EU-Bürokratie indessen ist die Besinnung Ungarns auf das christliche Familienethos ein Affront. Derweil hyperventilieren erwartungsgemäß die linken Massenmedien. Mit Judith Varga hat die ungarische Regierung ein Juwel an die Spitze des Justizministeriums berufen. Die wortgewandte Anwältin gilt als äußerst kompetent. Die deutsche Sprache beherrscht sie fließend seit ihrem Gastaufenthalt an der Fachhochschule Nürtingen im Rahmen des Erasmus-Programms. Die verbalen Attacken von Journalisten und EU-Politikern pariert die attraktive 40jährige eloquent und in wohltuender sprachlicher Präzision ohne in die wolkigen Tarnbegriffe auszuweichen, die ihren westlichen Kollegen inzwischen in Fleisch und Blut übergegangen sind. Judith Varga hat den Gesetzentwurf eingebracht, der dem gebundenen Geschlecht von Mutter und Vater zukünftig Verfassungsrang einräumt. Der Verfassungsänderung soll eine Reform folgen, die die Adoption von Kindern künftig ausschließlich verheirateten Paaren vorbehält. »Alle Menschen werden von einer Mutter geboren, die eine Frau ist, und haben einen Vater, der ein Mann ist«, begründet die verheiratete Mutter dreier Kinder ihr Gesetz. »Wir leben in einer seltsamen Welt, wenn man dafür kritisiert werden kann, das Offensichtliche festzustellen.«, schiebt Varga hinterher...

 

20201203-L16595

Deutschland schaltet ab – die Welt an

Kernreaktoren überall – und Deutschland will Holz aus Namibia verfeuern

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/kernreaktoren-weltweit-deutschland-holz-namibia/

Die Rechnung für die Stilllegung des Kohlekraftwerks Moorburg in Hamburg kommt: Um Wärme zu erzeugen soll Buschholz aus Namibia verfeuert werden. Andere Länder gehen andere Wege: China bringt Kernreaktoren in Serie ans Netz; selbst die Niederlande planen an der Grenze zu Deutschland neue AKWs. Seit vergangenem Freitag, 27. Novemberg 00.41 Uhr ist am chinesischen Kernkraftwerksstandort Fuqing der fünfte Reaktor ans Netz gegangen und liefert Strom. Der Reaktor Fuqing-5 wurde innerhalb von nur fünfeinhalb Jahren errichtet und war am 21. Oktober 2020 erstmals kritisch geworden. Der nächste Reaktorblock – Fuqing-6 – ist bereits seit Dezember 2015 im Bau. Am Standort Fuqing in der chinesischen Provinz Fujian laufen bereits vier Einheiten – alle vom Typ CNP-1000. Der chinesische Kraftwerksbetreiber, die China National Nuclear Corporation (CNNC), gibt an, dass die Kernkraftwerke Fuqing 1 bis 4 seit September 2017 insgesamt 130 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und im Vergleich zur Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen die Kohlendioxidemissionen um 105,44 Millionen Tonnen gesenkt haben. Das Besondere: Es ist der erste Reaktor, der in China auf Basis französischer Druckwasserreaktoren entwickelt wurde. Nach dem Reaktorunglück in Fukushima wurden zusätzliche Sicherheitseinrichtungen wie ein doppelter Sicherheitsbehälter eingebaut. Ausserdem entwickelten chinesische Fachleute das Steuersystem erstmals komplett im eigenen Land – ein weiterer Schritt in Richtung zu...

 

20201203-L16594

Weltwirtschaftsforum publiziert angeblich selbstlose Ideale

»The Great Reset« wird der Welt mehr politische Korrektheit aufzwingen

https://www.freiewelt.net/nachricht/the-great-reset-wird-der-welt-mehr-politische-korrektheit-aufzwingen-10083166/

Neben dem Umgang mit Wirtschaft erhalten der Internationale Währungsfonds und die Weltzentralbanken nach der Korona eine neue Aufgabe: die Durchsetzung politischer Korrektheit und kultureller marxistischer Ideale in den Ländern der Welt. Sofern die US-Wahl zu Gunsten des Sozialisten Joe Biden gewertet werden sollte, plant die globale Elite, einen so genannten »Great Reset«. Mit ihm sollen der Weltwirtschaft schnell verschiedene globalistische linke Ideale aufgezwungen werden. Insbesondere jede Menge zusätzliche Befugnisse für Einwanderer und Wirtschaftsmigranten stehen ganz oben auf der Liste. Klaus Schwab, der Vorsitzende des Wirtschaftsforums, macht aus seinen sozialistischen Gleichmachervorstellungen gar keinen Hehl: »Bei dem Great Reset geht es vor allem um Nachhaltigkeit, Umwelt und bessere Nutzung von Technologie, aber auch um die Bekämpfung sozialer Ungerechtigkeiten«, sagte Schwab in einer Erklärung. Schwab und sein Weltwirschaftsforum versuchen, völlig ungeniert die...

 

20201203-L16593

„Wahre Schurkin im Brexit-Drama ist Angela Merkel“

https://philosophia-perennis.com/2020/12/02/wahre-schurkin-im-brexit-drama-ist-angela-merkel/

Das neue Buch des britischen Bestsellerautors und EU-Befürworters Tom Bower kann detailliert nachweisen, dass die eigentlich Schuldige am Brexit die deutsche Bundeskanzlerin Merkel war. Ihre intransigente Haltung in der Flüchtlingskrise hat den Briten die Lust auf die EU endgültig verdorben. Der britische Bestsellerautor Tom Bower beschreibt in seinem neuen Buch über den britischen Premier Boris Johnson ausgiebig die Umstände, unter denen es zum Brexit kommen musste. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ fasst er kurz zusammen, was er im Buch ausführlich nachweisen kann: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist schuld am Brexit. Merkels Flüchtlingswahn schockierte die Briten - Bower ist selbst überzeugter Anhänger der EU und hat gegen den Brexit gestimmt, umso härter fällt sein Urteil aus, „dass die wahre Schurkin in diesem ganzen Brexit-Drama Angela Merkel ist.“ Bestätigt sieht er dieses Urteil durch seine Analyse der Vorgänge im Zusammenhang mit dem  geplatzten Deal zwischen der deutschen Bundeskanzlerin und dem ehemaligen britischen Regierungschef David Cameron: „Cameron brauchte ein Zugeständnis, vor allem beim Thema Einwanderung, aber er hat keines bekommen. Wäre Merkel ihm entgegengekommen, hätte es den Brexit nie gegeben...

 

20201203-L16592

Die Schwarz-Rot-Grüne Blindheit Berlins

RV - Energiewende: Das droht uns in der „kalten Dunkelflaute“

https://www.welt.de/wirtschaft/article191195983/Energiewende-Das-droht-uns-in-der-kalten-Dunkelflaute.html

Die Energiewirtschaft glaubt nicht, dass die derzeit bereitstehenden Alternativen den Kohle- und Kernenergieausstieg ausgleichen. Ein Ausbleiben von Sonne und Wind würde zu Engpässen bei der Energieerzeugung durch Windräder und Solarzellen führen. In der Energiewirtschaft wachsen die Zweifel, ob Deutschland Leitmarkt für Kraftwerkstechnik bleiben kann – das Geschäft mit Großturbinen liegt am Boden. Kommt es zu einer „kalten Dunkelflaute“, wäre Deutschland auf Stromimporte angewiesen. Energietechnik gehörte einmal zu den wichtigsten Themen der weltgrößten Industriemesse in Hannover. Doch zum Auftakt der diesjährigen Leistungsschau blasen Stromproduzenten keine Fanfaren, sondern Trübsal: Das Geschäft mit Turbinen und anderen Energieerzeugern liegt am Boden. Die Kraftwerksbauer blicken erwartungsvoll in Richtung Politik – doch dort sind feste Konturen nicht auszumachen...

 

20201203-L16591

Wann kommt der Corona-Soli?

Not lehrt maulen. Der Corona-Zahltag rückt näher

https://www.achgut.com/artikel/not_lehrt_maulen.der_corona_zahltag_rueckt_naeher

Beim Geld hört nicht bloß die Freundschaft auf. Auch um den politischen Konsens ist es schnell geschehen, rückt der Zahltag näher. Wenn es darum geht, wer nachher für die Kosten der Versprechen aufkommt, mit denen man sich zuvor einmütig großtat, fliegen die Fetzen. Der eine zeigt mit dem Finger auf den anderen. Bund und Länder streiten sich wie die Kesselflicker, wer denn nun wofür geradestehen muss. Vorbei die tollen Tage, da der Bund Dutzende von Milliarden an CORONA-Hilfen ausreichte oder doch wenigstens auszureichen versprach, Unsummen, die etliche Landesregierungen herausforderten, noch etwas draufzusatteln. Auch Hessen beeilte sich im Frühjahr, die „Soforthilfen“ des Bundes aufzustocken. Aus Landesmitteln flossen 1.000 bis 30.000 Euro pro Antrag zusätzlich. Volker Bouffier wollte nicht abseits stehen und ein Stück von dem Kuchen öffentlichen Ansehens abhaben. Jetzt, ein gutes halbes Jahr später, schnauzte er den Chef der Bundestagsfraktion seiner CDU an: „Ich fordere Sie auf, sich in Zukunft zu mäßigen.“ Der Landesfürst fühlte sich „persönlich getroffen“, nachdem Ralph Brinkhaus gefordert hatte, die Länder sollten sich stärker an den Hilfszahlungen beteiligen. Not lehrt maulen, auch unter Parteifreunden. Plötzlich dämmert es den Schwadroneuren, dass sie dem Volk im panischen Überschwang mehr vormachten, als die Kassen hergeben...

Das Schlusslicht des Tages

Ein Gender-Kommentar von Horst Hessel

Schwachsinn in Höchstpotenz

Dieser Genderschwachsinn ist was für intellektuell nicht ganz ausgelastete Gutmenschen und Neurotiker. In keiner gängigen Weltsprache gibt es so etwas Vergleichbares. In Deutschland hat eine bestimmte klitzekleine Bevölkerungsgruppe nichts anders zu tun als den Rest der deutschsprachigen Mehrheit ihre geistigen Ausdünstungen zu oktroyieren und fühlt sich damit allen anderen darüber erhaben. Man sollte diesen geistigen Müll einfach ignorieren und beim richtigen Deutsch wie er im Duden auch steht, schreiben und aussprechen wie man es in der Schule gelernt hat und damit basta.

 

 

 

20201202-L16590

Der Soli ist tot, es lebe der Corona-Soli

Wer jetzt einen Corona-Soli fordert, konterkariert die Hilfen für die Wirtschaft

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-wer-jetzt-einen-corona-soli-fordert-konterkariert-die-hilfen-fuer-die-wirtschaft/26653720.html?ticket=ST-4889114-VX6SyeC7dHxjqQfOkOeJ-ap5

Die SPD-Ministerpräsidenten plädieren für eine Corona-Abgabe. Doch die wäre konjunkturelles Gift – und zudem derzeit nicht notwendig.

Mit einem Solidaritätszuschlag wollen einige SPD-Länder die zusätzlichen Ausgaben in der gesetzlichen Krankenversicherung finanzieren. Am 1. Januar 2021 ist so weit: Nach drei Jahrzehnten wird der Solidaritätszuschlag für einen Großteil der Steuerzahler abgeschafft. Damit löst die Politik endlich eine Zusage ein, die sie zuvor immer wieder gebrochen hatte. Doch offenbar gibt es schon Trennungsschmerz. Zumindest haben die SPD-Ministerpräsidenten noch vor der Abschaffung nun schon eine Wiedereinführung ins Spiel gebracht, und zwar als Corona-Soli. Es ist ein Vorstoß zur Unzeit. Viele Unternehmen kämpfen derzeit mit einem Lockdown, dessen Ende noch nicht absehbar ist. Die Verbraucher sind verunsichert, die Stimmung in der Wirtschaft gedrückt. In solch einer Krise braucht es eines gewiss nicht: eine Diskussion über Steuererhöhungen. Mit ihrem Corona-Soli würden Bund und Länder ihre eigenen Hilfsprogramme konterkarieren. Schließlich wenden sie Milliardenbeträge auf, um Unternehmensinsolvenzen zu verhindern oder die Verbraucher mittels Mehrwertsteuersenkung zum Konsum zu animieren. Da wäre es absurd, Unternehmen und Bürgern mittels Steuererhöhung das Geld gleich wieder aus der Tasche zu ziehen. Es ist überdies auch nicht notwendig. Die Ministerpräsidenten haben zwar recht, wenn sie darauf hinweisen, dass nicht die Beitragszahler der gesetzlichen Krankenkassen allein die Kosten der Pandemie-Bewältigung, etwa für die geplanten Impfzentren, schultern sollten. Dies ist eine gesamtstaatliche Aufgabe und sollte überwiegend aus den Haushalten von Bund und Ländern gestemmt werden...

 

20201202-L16589

Obama droht Amerika mit Militärputsch

Soros mischte bei US-Wahlen mit

Amerikaner werden auf der Ebene der Pädophilie und der satanischen Anbetung schockiert sein

https://www.pravda-tv.com/2020/11/trumps-rechtsanwalt-amerikaner-werden-auf-der-ebene-der-paedophilie-und-der-satanischen-anbetung-schockiert-sein/

Rechtsanwalt L. Lin Wood warf eine Reihe von Bomben-Aussagen im Live-Fernsehen ab und behauptete, hochrangige Politiker hätten sich in Washington, DC, mit Pädophilie und satanischer Anbetung befasst. Lucian Lincoln „Lin“ Wood Jr. ist ein US-amerikanischer Anwalt und ein national bekannter Verleumdungsanwalt. Er ist am besten dafür bekannt, Richard Jewell zu vertreten, den Sicherheitsbeamten, der 1996 bei den Bombenanschlägen auf den Centennial Olympic Park in Atlanta fälschlicherweise beschuldigt wurde. Er hat auch auf seine rechtliche Vertretung im Jahr 2020 im Namen von Präsident Donald Trump aufmerksam gemacht. Lin Wood trat am Samstag in der Show „The Thrive Time“ auf, die von Clay Clark und Dr. Robert Zoellner moderiert wurde – und er hielt sich NICHT zurück. Im Interview ließ Wood einige krasse Aussagen fallen. Lin Wood sagte während seines Auftritts Folgendes: „Der Oberste Gerichtshof wird also ausgerichtet. Das Verteidigungsministerium wurde kürzlich vom Präsidenten neu ausgerichtet. Schauen Sie sich an, wie er sich als Experte für Cyberterrorismus und Terrorismus etabliert hat. Wie gesagt, schauen Sie sich an, was er 2018 mit der Exekutivverordnung getan hat, um mit ausländischen Eingriffen in unsere nationalen Wahlen umzugehen. Schau, ich würde gerne in einer perfekten Welt sehen, John Durhams Bericht kommt heraus und die Leute gehen ins Gefängnis. Ich würde gerne Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell sehen und viele Leute gehen ins Gefängnis. Ich würde gerne sehen, was sich auf Hunter Bidens Laptop befindet. Ich würde gerne sehen, wie diese Leute ins Gefängnis gehen. Ich würde gerne sehen, was auf Anthony Weiners Laptop ist. Ich würde gerne sehen, wie viele Leute ins Gefängnis gehen...

 

20201202-L16588

Dominion-Server verschwindet in Georgia

nach Antrag auf einstweilige Verfügung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/dominion-server-verschwindet-in-georgia-nach-antrag-auf-einstweilige-verfuegung-a3393106.html

Für den 4. Dezember ist in Georgia eine Anhörung anberaumt, um das Löschen oder Verändern der Dominion-Wahlautomaten zu verhindern. Nun ist einer plötzlich verschwunden. Am 25. November reichte Sidney Powell Klagen wegen „massiven Wahlbetrugs“ in zwei US-Bundesstaaten ein: Georgia und Michigan. Die Klageschrift für Georgia umfasst 104 Seiten und demnach sollten mindestens 96.600 Stimmen für ungültig erklärt werden. Eine wichtige Rolle bei der Wahlfälschung sollen hier die Dominion-Wahlautomaten gespielt haben. Diese sollen nun alle konfisziert und überprüft werden, doch nach neuesten Aussagen von Powell, ist ein Server von Dominion Voting Systems aus einem Nachzählungszentrum in Fulton County offenbar plötzlich verschwunden. „Jemand ging hinunter zum Fulton-Zentrum, wo sich die Stimmen und die Dominion-Maschinen befanden und behauptete, dass es eine Software-Panne gab und sie die Software ersetzen mussten. Es scheint, dass sie den Server entfernt haben“, sagte Powell „Lou Dobbs Tonight“ in einem Interview, das am 30. November ausgestrahlt wurde...

 

20201202-L16587

Hoffe nicht auf bessere Zeiten

Der Zeitgeist herrscht, weil das Betriebssystem der Unfreiheit Angst heißt

https://vera-lengsfeld.de/2020/11/30/hoffe-nicht-auf-bessere-zeiten/#more-5678

Die Bundesbürger sind mit dem Zeitgeist ins Bett gegangen und in einem Corona-Absurdistan aufgewacht. Noch glauben viele, dass es sich bei der Herrschaft der Hygiene-Bürokratie um einen bösen Albtraum handelt, aus dem sie bald wieder aufwachen. Doch wenn sich die Corona-Hysterie nicht mehr aufrechterhalten lässt, wird die Klima-Hysterie entfacht und kann mit Hilfe des Bevölkerungsschutzgesetzes erneut Grundrechte nach Belieben aushebeln. Um den Corona-Tod aufzuhalten, mussten Hotels, Geschäfte, Gaststätten schließen und die Menschen wurden gezwungen, ihre natürlichsten sozialen Kontakte zu unterlassen, indem man diese Kontakte als asozial brandmarkte. Warum sollen die Bürokraten dann nicht – um den Wärmetod aufzuhalten – das Autofahren, ja das Reisen ganz und gar, das Fliegen und das Fleischessen verbieten – um nur wenige Beispiele zu nennen. Bei Corona haben wir gelernt, wie fantasievoll sie sich Verbote ausdenken können. Und wie geduldig die Massen die Verbotsorgien und ihre ständige Verschärfung ertragen. Der neue Gehorsam des Volkes wird weitgehend freiwillig sein. Es braucht keinen Stacheldraht und kein Hohenschönhausen mehr. Die heutige Nomenklatura herrscht nicht mit Gewalt...

 

20201202-L16586

Unzuverlässige PCR-Tests

Sind sie der Grund für das merkwürdige Verschwinden der Influenza?

https://www.compact-online.de/unzuverlaessige-pcr-tests-sind-sie-der-grund-fuer-das-merkwuerdige-verschwinden-der-influenza/?cookie-state-change=1606836089072

Viele Querdenker haben schon im Sommer vorhergesehen, dass es in diesem Winterhalbjahr zu einer geradezu unerklärlichen Reduktion der gemeldeten Influenza-Fälle kommen wird. Weisen die nachweislich fehleranfälligen PCR-Tests etwa Influenzafälle als vermeintliche Coronafälle aus? Auszuschließen ist das nicht.  Im Spätsommer dieses Jahres begann eine massive Werbekampagne der Behörden für Grippeimpfungen. Sie war dadurch motiviert, dass man eine drohende Doppelbelastung der Kliniken mit Influenza- und Coronakranken vermeiden wollte. Doch mittlerweile zeigt sich, dass die ganze Aufregung wohl viel Lärm um Nichts war, denn obwohl Deutschland mittlerweile schon wieder voll in der Grippesaison steckt, bewegt sich die Zahl der Influenzafälle nach wie vor auf einem äußerst niedrigen Niveau. Zahl der Atemwegserkrankungen insgesamt unter Vorjahresniveau - Dies führte zu dem paradoxen Befund, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) schon zu Beginn der Erkältungssaison zum Beginn des vergangenen Monats meldete, dass die Zahl der Atemwegserkrankungen insgesamt sogar noch unter dem Vorjahresstand (!) lag. Am 11. Oktober dieses Jahre wunderte sich die Mitteldeutsche Zeitung dann darüber, dass in Sachsen-Anhalt bislang nur zwei Influenza-Fälle registriert worden wären, während es im Vorjahr 19 Fälle gewesen waren. Auch in Dresden scheint die klassische Influenza praktisch nicht mehr zu existieren. Bislang wurden in diesem Herbst bloß sieben Grippefälle registriert, im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt noch 18, das ist ein Rückgang um mehr als 60 Prozent...

 

20201202-L16585

Falscher Grund zur Besorgnis

https://lupocattivoblog.com/2020/12/01/falscher-grund-zur-besorgnis/

Die Statistik der sogenannten Corona-Toten entbehrt der faktischen Grundlage und ignoriert die natürliche Sterblichkeit. Mit der Zahl der laut Robert Koch-Institut „im Zusammenhang mit Covid-19“ Verstorbenen wird weiter Politik gemacht. Die Regierenden stützen darauf ihre Angstmache, mit der sie die Bevölkerung in Schach halten, während sie deren Grundrechte anhaltend beschränken. Wie bei den sogenannten Neuinfektionen, zu denen die positiven Testergebnisse umgedeutet werden, werden die Sterbezahlen aus dem Zusammenhang gerissen. Damit wird eine teure Strategie begründet, die angeblich ein Virus eindämmen soll, in der Realität aber die Gesellschaft massiv und mit großen Folgeschäden einschränkt. Dabei könnte das dafür ausgegebene Geld der Steuerzahlenden sinnvoller ausgegeben werden. Ruediger Schache zeigt, dass das Herz seine eigene Intelligenz besitzt, dass es komplexe Informationen ganzheitlich und schnell erfassen kann. Und dass es auf diese Weise zu Einsichten und Entscheidungen kommt, die allein mit Verstandeskraft niemals möglich wären. Doch wie schafft man es, Verstand und Herz in Einklang zu bringen, um so tatsächlich sein ganzes Potenzial zu nutzen? Dazu dienen vier kluge Schlüsselfragen...

 

20201202-L16584

Bericht zur Coronalage vom 01.12.2020: Gefährliche Daten

https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_01.12.2020_gefaehrliche_Daten

Mein Bericht zur Coronalage Gute Nachrichten und schlechte Presse vom 24.11.2020 hatte zahlreiche Reaktionen zur Folge. Achgut.com zeigt Wirkung, das ist immer wieder eine gute Nachricht. Bevor ich ein Beispiel beschreibe, wo und wie das geschieht, nochmals kurz zur Corona-Sachlage: Alle gesellschaftlichen Corona-Schutzmaßnahmen samt ihren desaströsen Nebenwirkungen legitimieren sich allein durch die Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite. Auf dieser Feststellung gründet sich alles, was wir derzeit erleben müssen. Nationale Tragweite bedeutet eine außergewöhnliche medizinische Notlage, die das Gesundheitssystem, anders als in den Vorjahren, nicht mehr selbst meistern kann. Gegen diese Feststellung spricht die in meinem Beitrag vorgestellte Auswertung der Initiative für Qualitätsmedizin bezüglich der Krankenhausdaten für das erste Halbjahr 2020. Die Daten zeigen, dass es im Vergleich zu 2019 zu jedem Zeitpunkt weniger Patienten mit Atemwegsinfekten und weniger Beatmungspflichtige in diesen 421 Krankenhäusern gab (Siehe dazu auch Achgut.com: Corona laut RKI „unterhalb des Radars")...

 

20201202-L16583

Die im Dunkeln twittern nicht

https://www.dushanwegner.com/digital-unsichtbar/#

Wir »digitalen Bürger« haben Social Media, um laut zu werden. Konzerne und Milliardäre haben dafür Politiker und Journalisten. Viele der Arbeiter und »kleinen Leute« aber, die heute am meisten leiden, bleiben digital stumm – man sieht und hört sie nicht. Wer von Berufs wegen sichtbar und laut ist, der ist auch dieser Tage, in der Krise sichtbar und laut – etwa all die »Kulturschaffenden«, die das Jahr über linke Politik preisen, der Kanzlerin rote Rosen schenken (bz-berlin.de, 8.3.2016), und nun, in der Krise, natürlich ausgehalten werden wollen (zeit.de, 4.11.2020: »Geld ist im Übermaß vorhanden«). Auch wenn Konzerne und die wirklich Reichen, die in der »Pandemie« noch reicher wurden (in den USA etwa um ca. 1 Billion, so cbsnews.com, 20.10.2020) ihre Meinung kundtun wollen, stehen ihnen weiterhin und gehorsamer denn je ausreichend Politiker und Journalisten sehr willig (und einigermaßen wirksam) zur Verfügung. Und auch wir »digitalen Bürger« haben noch die »sozialen Medien« – wozu auch die Blogs zählen! Auf diesen »Klowänden des Internets« (so Jean-Remy von Matt) können wir jene Fragen stellen, von denen die-da-oben nicht wollen, dass man sie stellt – solange die Fragen nicht allzu frech werden, denn dann kommen die anonymen Zensoren und löschen, was sie für »falsche Meinung« halten. Jedoch, solange wir uns an den Zensoren vorbei zu schlängeln wissen – es schadet nicht, dabei die Kunst der Talking Points zu beherrschen – und solange wir sicher genug auf dem Hochseil des Sagbaren zu balancieren wissen und es vermeiden, in die Höllenflammen der politischen Korrektheit zu stürzen, solange können auch wir hier unten...

 

20201202-L16582

Zurück ins Mittelalter:

Redefreiheit an Universitäten soll eingeschränkt werden

https://dieunbestechlichen.com/2020/12/zurueck-ins-mittelalter-redefreiheit-an-universitaeten-soll-eingeschraenkt-werden-video/

Das Zeitalter der Aufklärung brachte in Europa die Freiheit der Gedanken, der Rede, der Wissenschaften, des menschlichen Geistes schlechthin. Es ermöglichte nicht nur ein Aufblühen der Geisteswissenschaften und Künste, der Forschung und Lehre, sondern befeuerte auch Erfindungen, technischen Fortschritt, ein besseres und längeres Leben durch medizinische Forschung, bessere Ernährung und den Aufstieg eines freien Bürgertums – und damit auch der Errungenschaft der Grundrechte und Menschenrechte, die nur ein selbstbewusstes, frei denkendes Bürgertum erkämpfen konnte. Wie kann es sein, dass ausgerechnet unter der Fahne der „Freiheit in Forschung und Lehre“ jetzt eine Forschungsstelle der Universität Köln genau diese hart erkämpften Freiheiten abschaffen will...

 

20201202-L16581

Bald erste bundesweite Stromausfälle – dank grüner „Energiewende“

https://www.journalistenwatch.com/2020/12/01/bald-stromausfaelle-energiewende/

Die grandiosen Segnungen der Energiewende – um die uns der Rest der Welt doch eigentlich dereinst „beneiden“ soll, die aber bisher nur zu den teuersten Strompreisen des Planeten führte – können dieser Tage eindrucksvoll bestaunt werden: Erste richtige Kältewelle, weitgehende Windstille, kaum Sonnenschein – da ist die regenerative Energie Fehlanzeige. Noch steht uns Kernkraft und Kohle zur Verfügung – doch für beide ist das Aus beschlossen. Die Folge werden in Zukunft hausgemachte Versorgungsengpässe sein – mit flächendeckenden Stromausfällen. Ohne einen funktionierenden Alternativplan, ohne Garantien für eine reibungslose Grundversorgung, bei weitgehend fehlender Infrastruktur und nichtvorhandenen Speicherkapazitäten steuert Deutschland ohne jede Not zurück in die Steinzeit. Anfang 2022 gehen mit Brokdorf, Grohnde und Gundremmingen C die letzten Kernkraftwerke vom Netz. Und nun „führt uns die Wetterlage drastisch vor Augen, wohin die Reise geht: Ohne Kraftwerke wäre es dunkel geworden“, schreibt „Tichy’s Einblick“ (TE) und weist unter Berufung auf Horst Arlt von der Bürgerinitiative „Keine Windkraft im Emmerthal“ darauf hin, dass es ohne die AKW und ohne konventionelle Kohlekraftwerke am vergangenen Freitag, am 27. November, nicht genügend Strom im Land gegeben hätte. Eine an sich absolut alarmierende Top-Meldung, die jedoch Deutschlands grünverstrahlten Journalisten keine Schlagzeile wert war – typisch für Sorg- und Achtlosigkeit sowie Zukunfsvergessenheit ausgerechnet jener, die sich doch angeblich um unser aller Zukunft sorgen...

 

 

Ich glaube,

dass heute Tausende von Menschen,

die so sehr an diese Pandemie,

an die Tests und die Maßnahmen glauben,

genau wie ich sehen werden,

dass es der größte Betrug aller Zeiten ist.

 

Katia Averio

 

20201201-L16580

Die systematische Zerstörung der menschlichen Psyche

https://lupocattivoblog.com/2020/11/30/mindcontrol-die-systematische-zerstoerung-der-menschlichen-psyche/

Was die organisiert kriminelle und faschistische Transnationale der Technokraten und Psychopathen mit der Menschheit vor hat, wird immer deutlicher: Sie zerstören das Denken durch Gehirnwäsche, durch Mindcontrol. Sie organisieren die Denunziation und die Diskreditierung des Widerstands, sie zerstören unser Verhalten durch Maskenzwang, sie fordern Unterwerfung durch Nötigung und Strafandrohung, sie zerrütten unsere Gefühlsebene durch das Distanzregime, sie beschädigen unsere körperliche und seelische Unversehrtheit, sie produzieren Angst und pressen uns in die Isolation, sie zersetzen unser Bewusstsein und treiben uns in Verzweiflung, Aggression oder Autoaggression bis hin zum Selbstmord. Zumindest ist das ihre Absicht. Sie schaffen eine neue perverse Wirklichkeit, sie schwadronieren von Solidarität, während sie den Zusammenhalt der Gesellschaft systematisch untergraben. Dieses Programm läuft aktuell weltweit, in Deutschland wird es von den Merkel-Faschisten und ihren Helfern als Verbindungsoffiziere zum Deep-State umgesetzt. Im herrschenden Medizinbetrieb erscheinen die neuen „Mengeles“ am Horizont, die den Impfterror propagieren — das nur am Rande...

 

20201201-L16579

US-Journalist im Interview

Stephen Kinzer: "MK-Ultra hatte eine enge Bindung zu Deutschland"

https://www.dasmili.eu/art/stephen-kinzer-mk-ultra-hatte-eine-enge-bindung-zu-deutschland/

Menschenversuche in geheimen Gefängnissen, neue Foltermethoden, bewusstseinsverändernde Drogen in Fake-Bordellen und nicht nachweisbare Gift-Attentate – alles im Auftrag der CIA. Das ist nicht der Plot eines Hollywoodstreifens, sondern Teil der Biografie des Chemikers Sidney Gottlieb, einer der tödlichsten Geheimwaffen der CIA Mitte des 20. Jahrhunderts. Als Leiter des streng geheimen MK-ULTRA-Projekts forschte er im Auftrag der US-Regierung an Wegen, das Bewusstsein von Menschen zu kontrollieren. In Geheimoperationen war Gottlieb außerdem federführend bei Attentatsversuchen der CIA auf missliebige Politiker wie Fidel Castro. Der amerikanische Journalist und Bestsellerautor Stephen Kinzer deckt in seinem aktuellen Buch "Project Mind Control: Sidney Gottlieb, die CIA und das LSD – wie der amerikanische Geheimdienst versuchte, das Bewusstsein zu kontrollieren" die Biographie Gottliebs auf. Er beschreibt Gottlieb wegen seiner damalig strenggeheimen Identität als "einen Mann, den es praktisch gar nicht gab". Kinzer arbeitete in mehr als fünfzig Ländern als Auslandskorrespondent und durchleuchtet in seinen Büchern bisher verdeckte Aspekte der neuzeitlichen Weltgeschichte. Wir haben mit ihm über Gottliebs Machenschaften sowie die Verantwortung der Medien gesprochen...

 

20201201-L16578

Kommt ihnen irgendetwas bekannt vor??

Als die CIA Bürger zu Versuchskaninchen machte

https://www.diepresse.com/767844/als-die-cia-burger-zu-versuchskaninchen-machte

Das Projekt MKULTRA gehört zu den dunkelsten Kapiteln in der Geschichte der Geheimdienste. In den 1950ern und -60ern benutzte die CIA die Bevölkerung für Experimente zur "Gedankenkontrolle". Ein Geheimdienst, der Bürger des eigenen Landes zu menschlichen Versuchskaninchen für Drogen, Elektroschocks und Hypnose macht. Was nach kruder Verschwörungstheorie oder Hollywood-Thriller klingt, war in den USA vor fünfzig Jahren Realität. MKULTRA hieß das Projekt, mit dem die CIA herausfinden wollte, wie man die Gedanken von Menschen kontrollieren kann. CIA-Direktor Allen Dulles segnete das geheime Projekt im April 1953 ab. Schon zuvor hatte es Versuche mit gefangenen gegnerischen Soldaten und Spionen gegeben - nun wurden die Experimente im größeren Stil aufgezogen. Hintergrund waren unter anderem Berichte, im Koreakrieg seien amerikanische Kriegsgefangene einer „Gehirnwäsche" unterzogen worden. Die Motivation, Soldaten künftig vor feindlicher Beeinflussung schützen zu können, geriet aber bald gegenüber anderen Bestrebungen in den Hintergrund. Die CIA wollte Wege finden, menschliches Verhalten vorhersagen und beeinflussen und sogar „Gedanken kontrollieren" zu können - bei eigenen wie gegnerischen Soldaten und Agenten, und auch bei unliebsamen Herrschern wie Fidel Castro...

 

20201201-L16577

Maurice Strong und die Wurzeln der Great Reset-Agenda

https://www.contra-magazin.com/2020/11/maurice-strong-und-die-wurzeln-der-great-reset-agenda/

Koryphäen des Great Reset wie Bill Gates, Prinz Charles, Michael Bloomberg, Mark Carney und Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum sagen, dass von der Menschheit erwartet wird, dass sie die doppelte Bedrohung durch COVID und die globale Erwärmung in einer revolutionären, umfassenden Reform lösen wird. Uns Plebejern wurde gesagt, dass alles, was wir tun müssen, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, ist, alles über unser Verhalten, unseren Wert, unsere Finanzen und unsere Ethik neu zu verkabeln, um die Zivilisation unter einem neuen Weltregime von Zentralbankern und neuen grünen digitalen Währungen zu dekarbonisieren, wie es auf dem Green Horizon-Gipfel des Weltwirtschaftsforums vom 9. bis 10. November 2020 skizziert wurde. Bei dieser Veranstaltung kündigte Hauptredner Mark Carney an, dass der totale Netto-Null Übergang „die größte kommerzielle Chance unserer Zeit“ darstellt. Im Rahmen dieser globalen Reform wird uns gesagt, dass das Finanzsystem neu verdrahtet werden müsse, um…

 

20201201-L16576

Tausendfache „schwere Freiheitsberaubung“:

50 Anwälte schreiben Offenen Brief gegen Corona-Quarantäne

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tausendfache-schwere-freiheitsberaubung-50-anwaelte-schreiben-offenen-brief-gegen-corona-quarantaene-a3390749.html

Corona wie die Pest behandeln? "Anwälte für Aufklärung" haben die Legitimität der Quarantäne-Maßnahme untersucht und kommen zu dem Schluss, dass es sich um hundert- oder sogar tausendfache "schwere Freiheitsberaubung" handelt. In einem offenen Brief der Organisation „Anwälte für Aufklärung“ vom 22. November 2020 gehen die 50 Unterzeichner auf die rechtliche Situation der sogenannten „Quarantäne-Anordnungen“, auch „Absonderungs-Anordnungen“ ein. Die Anwälte kommen in ihrem Plädoyer zu dem Schluss, dass es sich um hundert- oder sogar tausendfache „schwere Freiheitsberaubung“ handelt. Die Quarantäne-Anordnungen - „Derzeit befinden sich angeblich 300.000 gesunde Schulkinder in Quarantäne. Wie viele weitere Erwachsene für 10 bis 14 Tage in Quarantäne sind, ist hier nicht bekannt“, schreiben die Rechtsanwälte. Die Anordnungen des zuständigen Gesundheitsamtes würden oft telefonisch oder per E-Mail ergehen, die behördlichen Bescheide erst viele Tage später nachgereicht...

 

20201201-L16575

Die Grenzen des Expertentums

https://www.dushanwegner.com/experten/

Ein »Experte« kann komplett falsch liegen und wird doch nicht dafür belangt werden. Wir sollten hören, was Experten sagen – aber auch, was ANDERE Experten sagen. Und dann bleibt uns wenig übrig als: Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst! »Hört auf die Experten!«, so ordnet die Regierung es an, und so schreiben es also brav die Journalisten, »glaubt den Experten fester als ihr euren Augen glaubt! Folgt den Experten treuer als ihr eurem Verstand folgt!« Das Argument verläuft etwa so: »Da haben sich Leute ihr Leben lang mit dem Thema beschäftigt (Viren, Bankenwesen, Populismus) und nun wissen sie so viel mehr darüber als wir, der Pöbel, also ist es moralisch zwingend – und rechtlich zulässig – das Schicksal der Republik und ihrer Bürger in die Hände der Experten zu legen.« Ist der unbedingte Glaube und der ebensolche Gehorsam an jene, welche uns als Experten vorgestellt werden, wirklich 1. vernünftig, und/oder 2. moralisch zwingend? Sowieso nicht anders - Nichts auf dieser Welt ist absolut und unausweichlich, nicht einmal die Steuern (fragen Sie die Konzerne; siehe heise.de, 3.5.2019), nicht einmal der Tod (fragen Sie die Turritopsis-Quallen; siehe Wikipedia). Moralische Fragen sind nicht absolut (siehe Trolley-Problem, etwa im Essay vom 13.11.2017), und rechtliche Fragen sowieso nicht (siehe die Standard-Antwort der Juristen, »es kommt drauf an«, sowie die Redensart von der Hohen See und dem Gericht – auf dem einen und vor dem anderen sei der Mensch »in Gottes Hand«, was wohl das Gegenteil von »sicher« bedeuten soll). Nein, der Gehorsam gegenüber jenen, die man »Experten« nennt, kann nicht und sollte nicht absolut sein...

 

20201201-L16574

Das RKI, seine Abteilungsleiter und Geschäfte mit PCR-Tests

https://www.reitschuster.de/post/das-rki-seine-abteilungsleiter-und-geschaefte-mit-pcr-tests/

Der PCR-Test, im Volksmund auch Corona-Test genannt, ist derzeit ein Milliardengeschäft. Umso wichtiger scheint deswegen größtmögliche Transparenz. Im Internet hält sich hartnäckig das Gerücht, dass der Entwickler der heute gebräuchlichen Testvariante, Professor Christian Drosten, an den Tests verdiene. Er selbst bestreitet dies und da es keine handfesten Belege gibt, hat für ihn die Unschuldsvermutung zu gelten und die Gerüchte sind als bösartig zu werten. Umso erstaunlicher ist dagegen eine andere Verbindung, die jetzt der Berliner Abgeordnete Marcel Luthe (bis Oktober FDP, jetzt parteilos) ans Tageslicht gebracht hat – über die reitschuster.de exklusiv berichtet und zu der ich heute auch in der Bundespressekonferenz die Regierung befragt habe. Im Robert-Koch-Institut, das federführend für die Tests ist, gibt es eine Unit – früher hätte man wohl Abteilung gesagt – die eine wichtige Rolle spielt in Sachen Labors: „ZIG 4: Public-Health-Laborunterstützung“, nennt sie sich. Die wird auf der Webseite des RKI wie folgt beschrieben: „Um Krankheitsausbrüche rasch erkennen und ihnen begegnen zu können, sind Gesundheitssysteme auf eine zuverlässige Diagnostik angewiesen.“ Zu den Aufgaben der ZIG 4 gehört demnach...

 

20201201-L16573

Klimapolitik: Das Virus ist die Generalprobe (1)

https://www.achgut.com/artikel/klimapolitik_das_virus_ist_die_generalprobe_1

Das NDR Elbphilharmonie Orchester teilt uns im November 2019 in einem dramatischen Video-Clip mit: „1725 komponierte Vivaldi sein Meisterwerk. Seitdem hat sich die Welt, die er darstellte, dramatisch verändert. Der Klimawandel hat getrennte Jahreszeiten fast vollständig eliminiert. Was Vivaldi als seltene Unwetter komponierte, sind heute Naturkatastrophen, die über das ganze Jahr hinweg vorkommen. Die klingenden Bäche sind aktuell mal überschwemmt, mal ausgetrocknet. Und die meisten von Vivaldis fröhlichen Vogelstimmen durch das Artensterben verstummt.“ Deshalb habe man zusammen mit Wissenschaftlern und Künstlern einen „Algorithmus programmiert, der Vivaldis Vier Jahreszeiten neu arrangiert“. Uraufführung war am 16. November 2019. Die Temperatur in Hamburg lag bei 5 Grad Celsius, die Sonne ging um 16.22 Uhr unter. Die Zuschauer kamen zum Teil im Nerz, zum Teil in Bade-Shorts; niemand wusste so recht, ob es Frühling, Sommer, Herbst oder Winter war. Aber die Aufführung öffnete allen die Augen, so dass sie endlich der Klimakatastrophe gewahr werden konnten...

 

20201201-L16572

Vom Schweigen der Hörigen

Sidney Powell fordert Untersuchung von Dominon-Wahlsystem in Georgia

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/trump-vermisst-fbi-und-justizministerium-im-einsatz-gegen-wahlbetrug-a3391988.html

Präsident Donald Trump sagte am Sonntagmorgen (29. November), dass das Justizministerium (DOJ) bei der Untersuchung eines mutmaßlichen Wahlbetrugs „im Kampf vermisst“ wird. Trump sagte in einem Interview mit Fox Business, er habe seit dem Wahltag weder vom Justizministerium noch vom FBI „etwas gesehen“, was einen angeblichen Betrug oder Unregelmäßigkeiten betrifft. „Im Kampf vermisst. Kann Ihnen nicht sagen, wo sie sind“, äußerte der US-Präsident. „Warum ist das FBI nicht involviert?“, fragte er, „Das sind sie nicht. Und es ist eine schreckliche Sache für unser Land. Wahlbetrug ist das Größte, was man sich vorstellen kann“, sagte der Präsident. „Das ist ein totaler Wahlbetrug. Und wie das FBI und das Justizministerium – ich weiß nicht, vielleicht sind sie involviert – aber wie Leute mit diesem Zeug davonkommen können, ist unglaublich. Diese Wahl wurde manipuliert. Diese Wahl war ein totaler Betrug“, sagte Trump. Trump: Warum ist der Bericht des US-Staatsanwalts John Durham noch nicht veröffentlicht? Der Präsident fuhr dann fort zu sagen, dass die Ermittlungen gegen den Ex-FBI-Direktor James Comey, den ehemaligen stellvertretenden FBI-Direktor Andrew McCabe und andere Beamte der Obama-Ära dazu führten, dass das FBI oder das Justizministerium kaum etwas unternahmen. Er warf auch die Frage auf, warum der Bericht des US-Staatsanwalts John Durham noch nicht veröffentlicht worden sei...

 

20201201-L16571

Die undurchsichtigen ausländischen Akteure hinter dem US-Wahlbetrug

https://www.contra-magazin.com/2020/11/die-undurchsichtigen-auslaendischen-akteure-hinter-dem-us-wahlbetrug/

Inmitten dokumentierter Geschichten über „gewöhnlichen“ US-Wahlbetrug bei der Präsidentschaftswahl am 3. November, einschließlich falscher Ausweise, der Stimmabgabe toter Wähler und verdächtiger einseitiger Briefe bei der Stimmabgabe in wichtigen von den Demokraten regierten Staaten, weisen weitere Beweise auf die Rolle hoch entwickelter ausländischer Akteure hin, die sich mit Elementen der schlechten US-Deep State-Akteure zusammentun und einen dreisten, höchst illegalen Versuch unternehmen, Präsident Trump zu stürzen und ihn durch einen gefügigeren, kompromittierten Joe Biden zu ersetzen, der der Great Reset Agenda des Weltwirtschaftsforums und Bill Gates folgen wird. Im Zentrum scheint eine Gruppe von undurchsichtigen Privatunternehmen zu stehen, die seit 2002 die Wahlen nicht nur in den USA, sondern auch in vielen anderen Ländern dominieren. Wenn man sie unbehelligt lässt, wird dies nicht nur innerhalb der Vereinigten Staaten katastrophale Folgen haben...

 

20201201-L16570

Das Dominion Voting System und seine Verbindung zur Antifa

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/das-dominion-voting-system-und-seine-verbindung-zur-antifa-a3392168.html

Videoaufnahmen und ein Podcast weisen darauf hin, dass die Antifa Einfluss auf das Dominion Voting System hat. Das System steht unter Verdacht, die US-Wahlen maßgeblich manipuliert zu haben. Ein Mann in den USA behauptet, im September ein Gespräch zwischen einem Leiter von Dominion Voting Systems und Antifa-Mitgliedern mitgehört zu haben. Darin soll der Leiter den Antifa-Mitgliedern gesagt haben, er habe dafür gesorgt, dass Trump die Wahl nicht gewinnt. Der Mann hat eigenen Worten zufolge eine eidesstattliche Erklärung unterzeichnet. Der Anwalt von Präsident Trump, Rudy Giuliani, sprach am Donnerstag über die angebliche Korruption der Wahlsysteme des Dominion, auch innerhalb der Führung des Unternehmens. Giuliani hob einen der Direktoren von Dominion, Eric Coomer, hervor. Giuliani sagte: „Ach ja, und übrigens hat dieser Coomer, der der Antifa nahe steht, alle seine sozialen Medien ausgeschaltet. Aber wir haben sie. Wir haben es gespeichert. Er ist ein bösartiger, bösartiger Mann. Er hat schreckliche Dinge über den Präsidenten geschrieben, er ist völlig voreingenommen, er ist völlig verdreht, und, er sagt ausdrücklich, dass sie diese Wahl zurechtrücken werden...

 

20201201-L16569

Französisches „Sicherheitsgesetz“:

Die Bilder aus Paris erinnern an einen Bürgerkrieg

https://www.anti-spiegel.ru/2020/franzoesisches-sicherheitsgesetz-die-bilder-aus-paris-erinnern-an-einen-buergerkrieg/

In Frankreich wurde in erster Lesung ein hoch umstrittenes „Sicherheitsgesetz“ verabschiedet, dass de facto die Aufdeckung von Polizeigewalt verhindert. Die Reaktion waren Massenproteste in praktisch allen französischen Städten, allein in Paris waren 50.000 Menschen auf der Straße. Ich habe über das sogenannte „Sicherheitsgesetz“ bereits berichtet und inzwischen haben auch deutsche Medien das Thema aufgegriffen. Allerdings machen sich die Artikel in deutschen Medien in erster Linie Sorgen um die Pressefreiheit, anstatt die ausufernde Polizeigewalt in Frankreich zu thematisieren, deren Dokumentation das Gesetz verhindern soll. Das Gesetz bedeutet Straffreiheit für prügelnde Polizisten. Die Bilder von den Protesten am Wochenende in Frankreich sind schockierend. Da ich nicht weiß, was das deutsche Fernsehen davon gezeigt hat, habe ich einen Bericht des russischen Fernsehens aus der Sendung „Nachrichten der Woche“ vom Sonntag übersetzt. Zusammen mit meiner Übersetzung sollte der russische Korrespondentenbericht auch ohne Russischkenntnisse verständlich sein, denn die Bilder sprechen eine deutliche Sprache...

 

20201201-L16568

Eine Meinung, die nicht gedruckt wurde

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eine-meinung-die-nicht-gedruckt-wurde/

Der Berliner "Tagesspiegel" will eine Antwort von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán auf heftige Vorwürfe von George Soros in einem Meinungsbeitrag nicht veröffentlichen. Darum erscheint sie hier. George Soros veröffentlichte auf der Medienplattform Project Syndicate am 19. November eine knallharte Abrechnung mit seinem Intimfeind Viktor Orbán, dem Ministerpräsidenten Ungarns. Das Project Syndicate ist eine eher links orientierte internationale Non-Profit-Organisation mit Sitz in Prag, in der nach eigenen Angaben derzeit über 430 Zeitungen und Zeitschriften aus 150 Ländern mit einer Gesamtauflage von fast 70 Millionen Exemplaren zusammengeschlossen sind. Praktisch hat Soros hier eine Hausmitteilung geschrieben. Denn das Medien-Syndikat finanziert sich nicht nur aus Beiträgen seiner Mitglieder in den Industriestaaten, sondern auch aus Zuwendungen privater Stiftungen, darunter insbesondere des Open Society Institute von George Soros. Noch am selben Tag veröffentlichte der Tagesspiegel den Soros-Gastbeitrag Online und tags darauf am 20. September in der Druckausgabe. „Orbán als Abrissbirne der Demokratie“, steht in der Dachzeile und in der Überschrift: „Europas dreistester Kleptokrat sitzt in Budapest“. Dem ungarisch-stämmigen amerikanischen Finanzinvestor Soros gefällt es ganz und gar nicht, dass Ungarn und Polen ihr Veto gegen den geplanten Siebenjahreshaushalt der Europäischen Union im Umfang von 1,15 Billionen Euro und den europäischen Wiederaufbaufonds im Volumen von 750 Milliarden eingelegt haben...

 

 

Viele Stimmen meinen, der Ministerpräsident eines Landes dürfte nicht mit George Soros diskutieren. Entsprechend ihrer Argumentation ist Soros ein Wirtschaftskrimineller, da er seinen Reichtum erwarb, indem er spekulierte, Millionen von Menschen ruinierte, ja sogar ganze Nationalwirtschaften erpresste. So wie auch Regierungen nicht mit Terroristen verhandeln dürfen, so dürfen auch Ministerpräsidenten nicht mit Wirtschaftskriminellen diskutieren.

 

Jetzt bin ich trotzdem dazu gezwungen, da George Soros, der Dollarmilliardär und Spekulant ungarischer Herkunft am 18. November in seinem Artikel auf der Seite namens Project Syndicate einen offenen Befehl an die führenden Persönlichkeiten der Europäischen Union erteilt hat. In diesem weist er sie an, jene Mitgliedsstaaten hart zu bestrafen, die sich nicht unter der Flagge der globalen und offenen Gesellschaft in ein sich vereinheitlichendes europäisches Imperium eingliedern wollen.

 

Die Kraft Europas gaben im Laufe der Geschichte schon immer die Nationen. Obwohl die europäischen Nationen unterschiedlicher Herkunft sind, verbanden sie die gemeinsamen Wurzeln unseres Glaubens. Das auf den jüdisch-christlichen Traditionen beruhende europäische Familienmodell stellte die Grundlage unserer Gemeinschaften dar. Die christliche Freiheit war es, die die Freiheit des Denkens sowie der Kultur sicherte und zwischen den Nationen Europas einen wohltätigen Wettbewerb erschuf. Die großartige Verbindung der Unterschiede machte Europa Jahrhunderte hindurch zur führenden Kraft der Welt.

 

Jeder Versuch, der Europa unter der Ägide eines Reiches vereinheitlichen wollte, ist gescheitert. So lässt uns die historische Erfahrung auch sagen, Europa wird dann wieder groß sein, wenn auch seine Nationen erneut groß sein werden und jedweder imperialen Bestrebung widerstehen.

 

Erneut setzen sich große Kräfte in Bewegung, damit die Nationen Europas aufhören zu existieren und der Kontinent sich unter der Ägide eines globalen Reiches vereint. Das Soros-Netzwerk, das durch und durch mit der europäischen Bürokratie und politischen Elite verwoben ist, arbeitet seit Jahren daran, Europa zu einem Einwanderungskontinent zu machen. Für die Staaten der Europäischen Union stellt heute die größte Gefahr das die globale offene Gesellschaft verkündende und die nationalen Rahmen liquidieren wollende Soros-Netzwerk dar. Die Ziele des Networks sind offensichtlich: Mit Hilfe der Beschleunigung der Migration offene Gesellschaften mit gemischten Ethnien und Multikulturalismus zu erschaffen, die nationale Entscheidungsfindung abzubauen und diese in die Hände der globalen Elite zu übergeben.

 

Die Europäische Union steckt in Problemen. 2008 hat sie eine lange nicht mehr gesehene Wirtschaftskrise, beginnend mit 2015 die Migrationskrise und 2020 eine zerstörerische Pandemie getroffen. Europa hat noch nicht einmal seine vorherigen Krisen überwunden, dementsprechend kann die Auswirkung der Coronavirus-Pandemie noch größere Sorgen bereiten. Die Anzeichen dafür zeigen sich schon jetzt. Die Staatsverschuldung, die Arbeitslosigkeit, der wirtschaftliche Zustand zahlreicher Länder befindet sich auf einem kritischen Niveau. Nie gab es eine größere Notwendigkeit zur europäischen Solidarität, dazu, dass die europäischen Nationen zusammenhalten, um einander zu helfen.

 

Der sich selbst als „Philanthrop“ bezeichnende Spekulant hat während keiner einzigen der Krisen auf die Interessen der europäischen Menschen geachtet, sondern entsprechend seines eigenen Vorteils gehandelt. Während der Wirtschaftskrise bleibt sein Angriff gegen den Forint und die größte ungarische Bank erinnerungswürdig, während der Migrationskrise sein zur Beschleunigung der Ansiedlung der Einwanderer sowie zu ihrer Verteilung und Finanzierung ausgearbeiteter Plan, und jetzt sein Vorschlag anstelle der gegenseitigen Solidarität und der Hilfeleistung lieber einander zu bestrafen.

 

Das durch George Soros geleitete Netzwerk scheut inzwischen auch vor der offenen Einmischung nicht mehr zurück. Es will auf die Nationalstaaten einen Druck ausüben, der größer ist als jemals zuvor. Es hetzt die europäischen Völker gegen einander auf. Das Instrumentarium des Netzwerkes ist verwoben und auch auf den unterschiedlichsten Schauplätzen des öffentlichen Lebens präsent. Eine lange Reihe von Politikern, Journalisten, Richtern, Bürokraten, als zivil getarnten politischen Agitatoren steht auf der Gehaltsliste von George Soros. Und obwohl der Milliardär selbst jeden seiner Feinde der Korruption bezichtigt, ist er selbst der korrupteste Mensch der Welt. Wen er nur kann, den besticht und kauft er. Bei denen dies nicht gelingt, die kompromittiert er, erniedrigt er, schüchtert er ein und ruiniert er mit Hilfe der schrecklichen Waffe des Netzwerkes, des linken Medienbackgrounds.

 

Zahlreiche hochrangige Bürokraten der EU arbeiten gemeinsam mit dem Netzwerk von George Soros an der Erschaffung eines einheitlichen Imperiums. Sie wollen ein Institutionensystem ausbauen, das unter der Ägide der offenen Gesellschaft den freien und unabhängigen Nationen Europas ein einheitliches Denken, eine einheitliche Kultur, ein einheitliches Gesellschaftsmodell aufzwingen will. Damit nehmen sie jedem Volk sein Recht, selbst über das eigene Schicksal entscheiden zu können. Diesem Ziel dient auch ihr Herrschaft des Rechts (Rule of Law) genannter Vorschlag, der in Wirklichkeit nicht die Herrschaft des Rechts (Rule of Law), sondern das Recht des Stärkeren (Rule of Majority) anerkennt.

 

Die Unterschiede sind offensichtlich. Soros will eine offene Gesellschaft (Open Society) und wir wollen eine geschützte Gesellschaft (Safe Society). Seiner Ansicht nach kann die Demokratie nur liberal, unserer Ansicht nach kann sie auch christlich sein. Seiner Ansicht nach kann die Freiheit nur der Selbstverwirklichung dienen, unserer Ansicht nach kann man die Freiheit auch zur Befolgung der Lehren Christi, zum Dienst für die Heimat und zum Schutz unserer Familien nutzen. Die Grundlage der christlichen Freiheit ist: die Freiheit der Entscheidung. Diese ist jetzt in Gefahr geraten.

 

Wir, die in der Osthälfte der EU lebenden Mitgliedstaaten wissen sehr gut, was es heißt, frei zu sein. Die Geschichte der mitteleuropäischen Nationen war ein ständiger Freiheitskampf gegen große Imperien, um wieder und wieder unser Recht auf unsere eigene Entscheidung erkämpfen zu können. Wir haben es an der eigenen Haut erlebt: Jede imperiale Bestrebung macht dich zum Gefangenen. Wir sind hier noch einige aus der Generation der Freiheitskämpfer – von Estland bis Slowenien, von Dresden bis Sofia unter den in den Ländern des ehemaligen Ostblocks Lebenden –, die noch persönliche Erinnerungen daran haben, wie es ist, sich gegen die Willkür (Rule of Man) und deren kommunistische Version zu erheben. Einschüchterung, materielle und moralische Vernichtung, physische und seelische Belästigung. Davon wollen wir nichts mehr wissen.

 

Jene westlichen führenden Politiker, die ihr ganzes Leben in der Welt der geerbten Freiheit und der Herrschaft des Rechts (Rule of Law) gelebt haben, müssten jetzt auf jene hören, die für die Freiheit gekämpft haben und aufgrund der Erfahrungen ihres persönlichen Lebens einen Unterschied zwischen der Herrschaft des Rechts (Rule of Law) und der Willkür (Rule of Man) machen können. Sie müssen akzeptieren, dass wir auch im 21. Jahrhundert nicht unsere am Ende des 20. Jahrhunderts errungene Freiheit aufgeben können.

 

Der Kampf um das neue Brüsseler Reich bzw. der gegen es geführte Kampf ist noch nicht entschieden. Brüssel scheint zu fallen, doch ein Großteil der Nationalstaaten widersteht noch. Wenn wir unsere Freiheit bewahren wollen, darf sich Europa nicht dem Soros-Netzwerk unterwerfen.“

 

Viktor Orbán

Ministerpräsident von Ungarn

 

 

  Sprachverbrechen 

Das ganz spezielles Wörterbuch

Die feinen Fäden der Pressemarionetten

 

 

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Der Marsch in die Zukunft