Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

 Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise  Kontakt

20190325-L11590

Systematischer Meinungsausschluss

Die Medien im Stockholm-Syndrom: Verteidige deine Peiniger (Teil 1)

https://www.epochtimes.de/wissen/die-medien-im-stockholm-syndrom-verteidige-deine-peiniger-teil-2-a2828993.html

Als Stimme der Gesellschaft können Medien die Verteidiger universeller Werte oder ein Instrument des Bösen sein. Ihre Aufgabe wäre es, die Wahrheit über die wichtigsten Ereignisse der Welt fair, korrekt und rechtzeitig zu berichten. Doch was geschieht? Pressefreiheit? Derzeit sind die Medien zu Geiseln des Kommunismus geworden. Wer konservative Ansichten hat, wird ausgegrenzt. Menschen sind bei den neusten Nachrichten auf die Medien angewiesen, die Medien beeinflussen, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Die Medien sind in der Lage, den ersten Eindruck der Menschen zu einem bestimmten Thema zu manipulieren und verfügen somit über die weitreichende Macht des psychologischen Primings. Sie legen den Schwerpunkt der öffentlichen Debatte fest – und Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen. Als Stimme der Gesellschaft können Medien die Verteidiger universeller Werte oder ein Instrument des Bösen sein. Ihre Aufgabe ist es, die Wahrheit über die wichtigsten Ereignisse der Welt fair, korrekt und rechtzeitig zu berichten. Sie müssen Gerechtigkeit unterstützen, Fehlverhalten verurteilen und gleichzeitig das Gute fördern. Ihre Mission geht über die privaten Interessen einer Person, eines Unternehmens oder einer politischen Partei hinaus. Doch heute schließt die Gruppe der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen Ausrichtung übereinstimmen...

 

20190325-L11589

Wo sie Recht hat - hat sie Recht

Greta Thunberg zerlegt Merkels Klima-Politik

https://www.focus.de/politik/deutschland/gastbeitrag-von-gabor-steingart-ein-einzelner-tweet-von-greta-thunberg-zerlegt-merkels-klima-politik_id_10489488.html

Greta Thunberg, die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin, die zur Ikone einer neuen Jugendbewegung für den Klimaschutz wurde, hat eine Wahrheit ausgesprochen, die so unbequem ist, dass sie kaum jemand hören will. Sie hat auf Twitter gepostet: „Ich bin eigentlich gegen die Nuklearenergie. Aber laut Weltklimarat kann sie tatsächlich ein kleiner Teil einer großen, neuen CO2-freien Energielösung sein.“ Nämlich dann, so Thunberg weiter, wenn Länder keinen Zugang zu erneuerbaren Energien hätten: Wir sollten darüber debattieren. Sie ist mit ihrer Haltung nicht allein: 446 aktive Atommeiler gibt es weltweit und noch einmal fast 150 befinden sich derzeit in Bau oder Planung. Die deutsche Energiewende hat weltweit wenig Nachahmer...

 

20190325-L11588

Greta Thunberg "schockiert" Anhänger mit Befürwortung von Atomenergie

https://deutsch.rt.com/europa/86149-schwedische-klimaaktivistin-schockiert-anhaenger-atomkraft-besser/

Das schwedische Mädchen mit den zwei Zöpfen wurde im vergangenen Jahr durch ihren Protest vor dem schwedischen Riksdag in Stockholm bekannt. Statt zur Schule zu gehen, saß die Jugendliche dort und protestierte in der Zeit vor den Wahlen gegen den Klimawandel. Politiker lichteten sich mit ihr ab und teilten ihre Sympathien mit der Schülerin in den sozialen Medien. Ihr Interesse für den Umweltschutz wurde in der Schule geweckt. Ein Film über die Verschmutzung der Meere durch Plastik brachte sie tagelang zum Weinen. Nach Aussagen ihrer Mutter, einer bekannten Opernsängerin in Schweden, half der an Asperger leidenden Greta die Konzentration auf den Umweltschutz. Greta wurde über die Grenzen Schwedens hinaus bekannt. Mit ihrem "Fridays for Future"-Protesten schuf sie eine internationale Bewegung, der sich zigtausende Schüler, auch in Deutschland, anschlossen, indem sie freitags protestieren, statt zur Schule zu gehen. Nun verschreckte ein Eintrag auf Facebook ihre Anhänger und löste eine neue Diskussion um die Atomkraft aus...

 

20190325-L11587

Verschwiegen: Muslim-Milizen ermorden in Kaduna 52 Christen

https://www.wochenblick.at/verschwiegen-muslim-milizen-ermorden-in-kaduna-52-christen/

Während das Massaker an Muslimen in Neuseeland die mediale Berichterstattung beherrschte, dominierte in anderer Hinsicht völliges Schweigen. Dabei sollen laut der Menschenrechtsorganisation „Christian Solidarity Worldwide“ (CSW) allein am 11.3. in Nigeria 52 Christen in den Dörfern von Inkirimi, Dogonnoma und Ungwan Gora brutalst ermordet worden sein – darunter auch Frauen und Kinder. Bei den Killern handelt es sich laut übereinstimmenden Berichten um Milizen des radikalmuslimischen Fulani-Hirtenvolks. Bereits seit geraumer Zeit überfallen diese immer wieder christliche Bauern und Siedler. Seit Februar scheinen die Massaker einen traurigen Höhepunkt zu erreichen: Laut englischsprachigen Berichten sind seitdem mehr als 120 Christen ermordet worden und rund 100 Häuser zerstört worden – hauptsächlich im nordnigerianischen Bundesstaat Kaduna. Vor mehr als einem Jahr berichtete CNN über eine besonders blutige Attacke der Muslim-Milizen sowie ein anschließendes Massenbegräbnis...

 

20190325-L11586

Moslems schlachten 120 Christen in drei Wochen ab

https://smopo.ch/nigeria-moslems-schlachten-120-christen-in-drei-wochen-ab/

Während die rechten Mainstreammedien sich am Massaker eines offenbar geistesgestörten Täters in Neuseeland ergötzen und sich mit täglichen Berichten und dümmlichen Kommentaren über den Vorfall abarbeiten, der 50 Mohammedaner tötete, haben militante Moslems in Nigeria 120 Christen abgeschlachtet, über die nicht berichtet wird. Dieser bedauerliche Einzelfall scheint offenbar viel mehr Bedeutung zu haben, als das permanente Töten von Menschen mit christlichem Glauben. Die Mohammedaner teilten sich Berichten zufolge in drei Gruppen auf, von denen die erste auf die Menschen schoss, die zweite Gebäude in Brand setzte und die dritte verfolgte Menschen, die fliehen wollten. Opfer des Überfalls waren Frauen und Kinder. Der Vorfall am Montag folgte einem Angriff am Vortag im Dorf Ungwan Barde in Kajuru, wo 17 Christen getötet und Dutzende Häuser in Brand gesetzt wurden...

 

20190325-L11585

Der Globale Migrationspakt wird verbindlich!

https://philosophia-perennis.com/2019/03/24/der-globale-migrationspakt-wird-verbindlich/

Erinnern Sie sich noch an den Globalen Migrationspakt, der Ende letzten Jahres klammheimlich an der Öffentlichkeit vorbei in Marrakesch verabschiedet werden sollte? Als das nicht klappte, weil der Text doch in die Öffentlichkeit gelangte und dort erhebliche Widerstände auslöste, wurden wir mit dem Hinweis beruhigt, es handle sich lediglich um eine unverbindliche Absichtserklärung. Nun arbeitet die EU daran, diesen Pakt verbindlich zu machen, auch für alle europäischen Länder, die ihn abgelehnt haben. Wie der Globale Pakt für Migration für alle Staaten der EU verbindlich werden soll: Die Antwort der Bundeskanzlerin auf die Frage des AfD-Abgeordneten Martin Hebner war schon im Dezember letzten Jahres eindeutig. Sie sagte im Zusammenhang mit der Rechtsverbindlichkeit des „Globalen Paktes für Migration“: „…Und diese Abstimmung muss dann so sein, dass zwei Drittel der vertretenen Länder der Vereinten Nationen dem zustimmen, und dann ist es für alle gültig. Das ist nun mal so, wenn es um Mehrheitsentscheidungen geht“...

 

20190325-L11584

Wieder Islamistischer Extremisten?

Bewaffnete Gruppe überfällt Dorf - mehr als 100 Tote

https://www.focus.de/politik/ausland/bundeswehr-ist-in-dem-land-eingesetzt-bewaffnete-gruppe-massakriert-dorf-in-mali-auch-schwangere-und-kinder-unter-opfern_id_10497930.html

Im Zentrum Malis hat eine bewaffnete Gruppe ein Dorf überfallen und Einwohner massakriert. Ein Sprecher des malischen Militärs ging nach ersten Zählungen von mindestens 115 Todesopfern aus. Das Büro von UN-Generalsekretär António Guterres sprach von 134 Toten und Dutzenden Verletzten. Nach Militärangaben stürmten unbekannte Bewaffnete am Samstagmorgen das Dorf Ogossagou Peulh in der Region Mopti. Unter den Toten seien schwangere Frauen, kleine Kinder und Senioren. "Die Zahl der Todesopfer ist grausam. Alle waren Zivilisten, es gibt viele Verletzte und eine Reihe von Häusern wurden angezündet", sagte Regierungssprecher Amadou Koita. Es gab demnach Hunderte Fälle von Brandstiftung. Die Regierung sandte Truppen, um die Gegend zu sichern. Guterres zeigte sich schockiert von der Gewalt. Er forderte die malischen Behörden auf, ihre Bemühungen zu verdoppeln, "um Frieden und Stabilität nach Zentralmali zurückzubringen"...

 

20190325-L11583

Terror in Mali - Bewaffnete überfallen Dorf: 134 Tote

https://www.sueddeutsche.de/politik/mali-terror-massaker-1.4380576

Bewaffnete Männer haben den Vereinten Nationen zufolge ein Dorf in Mali überfallen und mindestens 134 Menschen getötet. Darunter seien viele Frauen und Kinder. Später seien fast alle Häuser von der angreifenden Miliz niedergebrannt worden. Die Gesellschaft für bedrohte Völker spricht von einem "Massaker". In Mali ist es zu einer brutalen Gewalttat gekommen. Bei einem bewaffneten Überfall auf ein Dorf im Zentrum des afrikanischen Landes sind nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 134 Menschen getötet worden. Unter den Toten seien schwangere Frauen, kleine Kinder und Senioren. Mindestens 55 weitere wurden verletzt...

 

20190325-L11582

Staats-Propaganda

ARD: Grund der muslimischen

Massaker an Christen in Nigeria ist der Klimawandel

https://juergenfritz.com/2019/03/23/massaker-an-christen-in-nigeria-wegen-klimawandel/

Millionen Menschen in Deutschland haben es längst bemerkt und immer mehr von ihnen sind auch nicht mehr bereit, hierfür Quartal für Quartal Zwangsgebühren zu zahlen und dieses Treiben damit zu finanzieren. Über fünfeinhalb von den insgesamt acht Milliarden Euro GEZ-Gebühr steckt sich die ARD Jahr für Jahr in die eigene Tasche. Und was stellt sie mit diesen gigantischen Summen an? Sie betreibt die wohl übelste Propaganda, die wir seit 1945 sehen müssen. Dieser neueste Fall, den David Berger maßgeblich aufdeckte, ist so unfassbar, dass hier selbst für ARD-Verhältnisse ein neuer Tiefpunkt erreicht zu sein scheint. Wer etwas anderes sagt als wir, der ist „rechts“...

 

20190325-L11581

Experte der US-Grenzpatrouille:

Grenzkrise ist „absolut ein nationaler Notstand“

https://www.epochtimes.de/politik/welt/obamas-grenz-patrouillen-chef-grenzkrise-absolut-ein-nationaler-notstand-a2832341.html

Präsident Trump steht wegen seiner Erklärung des nationalen Notstands in der Kritik. Doch in den Fachkreisen der Grenzpatrouille und der Strafverfolgungsbehörden genießt er Unterstützung – auch durch ehemaliges Führungspersonal aus der Obama-Zeit. An der US-mexikanischen Grenze gebe es „einen absoluten nationalen Notstand“, sagte Mark Morgan am 21. März im nationalen Fernsehen. Mark Morgan ist ein ehemaliger FBI-Beamter und war Chef der Grenzschutzpolizei der Obama-Regierung, der 2017 von der Trump-Regierung entlassen wurde. An der Grenze gebe es einen unbestreitbaren Krisenzustand, sagte er in der Sendung „Mornings with Maria“ von Fox Business. „Worüber wir gerade sprechen, ist Teil des kontinuierlichen Fangens und Freilassens. Es ist ein bisschen anders als früher“, so Morgan, der den Großteil des Jahres 2016 als Chef der Grenzpatrouille diente. Jetzt müssen Grenzpolizisten illegale Einwanderer in das Innere der Vereinigten Staaten lassen. Sie werden überschwemmt“, sagte Morgan und fügte hinzu, dass man nach der Freilassung der illegalen Migranten „nie wieder von ihnen hört“. Er erklärte, dass zuvor jeder, der von Grenzschutzbeamten gefangen worden war, an ICE übergeben wurde...

 

20190325-L11580

Merkel – ein Fels in der Brandung

https://www.achgut.com/artikel/merkel_ein_fels_in_der_brandung

Die Europawahl rückt näher. Mit verschiedenen Initiativen hat die SPD in den letzten Wochen versucht, sich stärker von der Union abzusetzen und dabei ein linkes auf Umverteilung gerichtetes Profil zu schärfen. Zu den Forderungen gehören eine höhere Mindestrente für langjährige Beitragszahler, längere Bezugszeiten für das Arbeitslosengeld und eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro. So hofft man, sich stärker von der nach links gerückten CDU/CSU abzusetzen und gleichzeitig Wähler von der Linkspartei zurückzugewinnen. Auch im Umweltschutz versucht die SPD, die CDU/CSU unter Druck zu setzen. Die Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ein Klimaschutzgesetz vorgelegt, dessen künftige Grenzwerte die Grenzen des Machbaren sprengen, ohne dabei Wege zur Umsetzung aufzuzeigen. So biedert man sich bei den Wählern der Grünen an, und der Union wird gleichzeitig in der großen Koalition die undankbare Rolle zugewiesen, Mäßigung und wirtschaftliche Vernunft einzufordern und auf die Grenzen des Machbaren hinzuweisen...

 

20190325-L11579

Massenproteste gegen Urheberrechtsreform 

Wer nicht hören will, muss wenigstens hinsehen

https://www.t-online.de/digital/id_85457738/massenproteste-gegen-urheberrechtsreform-wer-nicht-hoeren-will-muss-wenigstens-hinsehen.html

Mehr als 100.000 Menschen demonstrierten gegen Uploadfilter im Internet. Der Protest ist bunt und kreativ. Doch Befürworter der Reform wollen davon nichts wissen – und fliehen sich in Verschwörungstheorien. Der Demonstrationszug wollte und wollte einfach kein Ende nehmen. Kilometerweit schlängelte sich der Protest gegen Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform durch die Berliner Mitte. Ein paar Tausend Teilnehmer waren angekündigt. Weit über 10.000 sind gekommen – so viele, dass die Polizei kurzfristig die Route ändern musste. Sie protestieren gegen Uploadfilter im Internet. Geht es nach der EU, könnten die nämlich bald jeden Inhalt vor dem Hochladen prüfen und beim kleinsten Verdacht auf eine Urheberrechtsverletzung sperren. Ob das von den Machern der Richtlinie wirklich so gewollt ist, sei dahingestellt. Doch in der Praxis führt kein Weg daran vorbei. Viele Experten sind sich einig: Diese Richtlinie ist handwerklich schlecht gemacht, wirft unzählige Fragen auf und entspricht nicht der Lebensrealität in einer digitalisierten Welt...

 

20190325-L11578

Heftige Debatte vor Uploadfilter-Abstimmung im EU-Parlament

https://deutsch.rt.com/europa/86197-harte-debatte-vor-uploadfilter-abstimmung/

In Dutzenden Städten in ganz Europa soll am Samstag gegen die geplante europäische Urheberrechtsreform demonstriert werden. Am Dienstag wird sich dann das EU-Parlament damit beschäftigen. Manche Abgeordnete sind anscheinend noch unentschieden. Juso-Chef Kevin Kühnert hat eindringlich zur Teilnahme an den für Samstag geplanten Großdemonstrationen gegen Zensur im Internet geworben. Die Demonstrationen könnten einen Beitrag dazu leisten, dass sich EU-Abgeordnete dem Antrag der SPD anschlössen, um scharf gestellte Upload-Filter zu verhindern, sagte Kühnert der Augsburger Allgemeinen mit Blick auf die am Dienstag erwartete Entscheidung über die Urheberrechtsreform im Europaparlament. "Die bisherigen Abstimmungen waren sehr knapp, es gibt also eine realistische Chance." Die Großdemos seien so wichtig, weil sie unentschiedene Abgeordnete überzeugen könnten.

Der Berichterstatter für Urheberrecht, Axel Voss, feiert nach einer Abstimmung über Änderungen an den EU-Urheberrechtsreformen während einer Abstimmungssitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg am 12. September 2018...

 

20190325-L11577

Protest gegen neues Urheberrecht - München

https://www.merkur.de/politik/demonstrationen-zu-artikel-13-zehntausende-protestieren-40-000-in-muenchen-zr-11880504.html

Protest in vielen deutschen Städten - Zehntausende wegen „Artikel 13“ auf der Straße - in München kommen die meisten. Es geht um Uploadfilter - in den Augen der Kritiker aber auch um das Internet. In ganz Deutschland sind am Samstag zehntausende Menschen gegen „Artikel 13“ auf die Straße gegangen. Die Polizei München zieht eine positive Bilanz, nachdem sich eine gigantische Zahl von mindestens 40.000 Menschen zur Demo gegen Upload-Filter in München traf: Zum Thema „Europaweiter Protesttag – Demo gegen Uploadfilter“ war für Samstag, 22.03.2019, eine sich fortbewegende Versammlung mit Auftakt- und Schlusskundgebung am Marienplatz bzw. Odeonsplatz angemeldet. Bereits vor Beginn der Auftaktkundgebung war ein enormer Zulauf von Versammlungsteilnehmern am Marienplatz zu verzeichnen. Der Versammlungsleiter eröffnete um 13:30 Uhr vor 10.000 Personen die Versammlung. Aufgrund des anhaltend starken Zulaufs setzte sich der Versammlungszug bereits vorzeitig um 13:50 Uhr auf der angemeldeten Strecke in Bewegung. In der Spitze nahmen ca. 40.000 Menschen teil. Die ersten Versammlungsteilnehmer erreichten um 14:30 Uhr den Odeonsplatz. Erst um 15:20 Uhr waren alle Teilnehmer dort versammelt und die Schlusskundgebung konnte beginnen...

 

20190325-L11576

Die Franzosen haben noch Mumm

Demo in Paris: Gelbwesten lassen sich von Behörden-Verbot nicht beirren

https://de.sputniknews.com/politik/20190323324445738-gelbwesten-demo-paris/

Trotz des Demonstrationsverbots sind französische Regierungsgegner in gelben Westen am heutigen Samstag in Paris erneut auf die Straße gegangen, um gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron zu protestieren. Die „Gelbwesten“-Bewegung protestiert bereits das 19. Wochenende in Folge. An mehreren Orten in der Stadt hat die Polizei Demonstrationen verboten – als Reaktion auf die Ausschreitungen vom vergangenen Samstag...

 

20190325-L11575

Wer ist eigentlich Thierry Baudet?

Nach Triumph bei Regionalwahlen in den Niederlanden

https://deutsch.rt.com/europa/86135-nach-triumph-bei-regionalwahlen-in-niederlanden-wer-ist-eigentlich-thierry-baudet/

Nur zwei Tage nach der Gewalttat von Utrecht wählten die Niederländer ihre Regionalparlamente. Die Wahl wurde zu einem Denkzettel für die Koalition in Den Haag. Das EU-skeptische Forum für Demokratie jubelt – doch wer steckt hinter der Partei? Die Mitte-Rechts-Koalition der Niederlande hat bei den Regionalwahlen eine schwere Schlappe erlitten. Die Regierung unter dem rechtsliberalen Premier Mark Rutte verlor nach ersten Prognosen deutlich ihre Mehrheit in der Ersten Kammer des Parlaments. Dies ergab der vom niederländischen Fernsehen am Mittwochabend veröffentlichte erste Trend auf der Grundlage von Wählerbefragungen. Die Erste Kammer ist mit dem deutschen Bundesrat zu vergleichen. Großer Gewinner ist nach der Prognose das Forum für Demokratie...

 

20190325-L11574

May „nicht mehr haltbar“?

Brexit-Chaos: Wird Theresa May „binnen Tagen“ abgelöst? - brisante Petition   

https://www.merkur.de/politik/brexit-gigantische-demonstration-in-london-may-nicht-mehr-haltbar-zr-11877167.html

Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil die Ablösung Mays. Alle Brexit-News im Ticker. 16.05 Uhr: Bereits mehr als fünf Millionen Menschen haben bis Samstag eine Online-Petition für den Verbleib Großbritanniens in der EU unterzeichnet. Keine andere Petition auf der Webseite des Parlaments habe jemals so viel Zulauf bekommen, berichtete am Sonntag die britische Nachrichtenagentur PA. In den vergangenen Tagen war die Webseite wegen des Ansturms zeitweise lahmgelegt. Das Parlament muss den Inhalt jeder Petition mit mehr als 100 000 Unterzeichnern für eine Debatte berücksichtigen. Alle britischen Staatsbürger - auch im Ausland - und Einwohner in Großbritannien dürfen solche Online-Petitionen unterzeichnen...

 

20190325-L11573

Der Sonntagsfahrer: Ein adipöser Lastwagen rettet das Klima

https://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_ein_adipoeser_lastwagen_rettet_das_klima

Beim Blick auf die Badezimmerwaage tröste ich mich immer mit Vergleichen. Dank der deutschen Qualitätspresse weiß ich beispielsweise, dass Donald Trump 110 Kilo plus wiegt, es ist also noch Platz nach oben. Ein ausgewachsener Gorilla bringt sogar etwa 150 Kilo auf die Waage, dem kneift sogar die Jogginghose. Ausgewachsene Elefanten sind zwischen 3.000 und 6.000 Kilo schwer, das ist fast so viel, wie ein kleiner Tyrannosaurus mit sich herumschleppte. Und damit komme ich endlich zu meinem eigentlichen Thema: der sogenannten Elektromobilität. Audi hat soeben das neueste elektrische Wunder der Automobil-Technik vorgestellt, den Audi e-tron. Er soll alles besser als ein Tesla können und ist schon für schlappe 79.900 Euro (zuzüglich Überführung mit einem Diesel-LKW) zu haben. Mit Passagieren und Gepäck ist der e-tron so schwer wie eine trächtige Elefantenkuh (über 3.000 Kilo), kann allerdings nicht an jedem Baum auftanken. Allein die Batterie ist mit rund 700 Kilo fast so schwer wie ein kompletter VW-Golf der ersten Serie (ab 1974).  So etwas nenne ich Fortschritt! Der neue Audi fährt einen „Tank“ spazieren, der so viel wiegt wie ein vollwertiges Auto vor 45 Jahren...

 

20190325-L11572

Neutrinovoltaic als nächste Stufe nach Photovoltaik

Energie rund um die Uhr aus nichtsichtbarer Strahlung

https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/neutrino-energy-neutrinovoltaic-als-naechste-stufe-nach-photovoltaik-energie-rund-um-die-uhr-aus-nichtsichtbarer-strahlung/24043964.html

Auch die Photovoltaik entwickelte sich anfangs langsam. Erstmals 1958 in der Raumfahrt genutzt, folgten in den 70er Jahren kleine Anwendungen in Taschenrechnern. Bis zur autarken Versorgung ganzer Haushalte vergingen nochmals fast 20 Jahre. Der Siegeszug der Photovoltaik setzte zu Beginn der 90er Jahre ein. Mittlerweile ist der Solarstrom aus dem sichtbaren Spektrum der Strahlung für jedermann allgegenwärtig. Heute steht die nächste Evolutionsstufe an: die NEUTRINOVOLTAIC! Die Neutrino Energy Group entwickelt innovative High-Tech-Werkstoffe auf Basis dotierter Kohlenstoffderivate, um dadurch Mechanismen in Gang zu setzen, die es ermöglichen, das nichtsichtbare kosmische und solare Strahlenspektrum in elektrischen Strom zu wandeln. NEUTRINOVOLTAIC ist mit einer Solarzelle vergleichbar, die bei völliger Dunkelheit auch ohne Licht Energie bereitstellt und die nun die herkömmliche Photovoltaik in Kürze sinnvoll ergänzen wird...

 

20190324-L11571

Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen,

doch worüber wird berichtet?

https://juergenfritz.com/2019/03/17/nigeria-christen-ermordet/

Wie „The Christian Post“ und „Breitbart“ melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna alleine in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, davon 50 in der letzten Woche. David Berger berichtet darüber und ein JFB-Leser vergleicht den Umfang der Berichterstattung deutscher Leitmedien über den Massenmord in Christchurch mit einem anderen Massenmord. Die Fulani-Dschihadisten, die für nigerianische Christen zu einer größeren Bedrohung geworden sind als die islamistische Terrorgruppe Boko Haram, stürmten am vergangenen Montag die Dörfer Inkirimi, Dogonnoma und Ungwan Gora im Gemeindegebiet von Kajuru, zerstörten 143 Häuser, töteten 52 Menschen und verwundeten Dutzende weitere. Die Angreifer teilten sich angeblich in drei Gruppen auf, von denen die erste auf die Menschen schoss, die zweite Gebäude in Brand setzte und die dritte Menschen verfolgte, die vom Tatort flohen. Die Opfer des Angriffs waren unter anderem Frauen und Kinder. Zu einem Ort des Schreckens wurde das Dorf Karamar. Hier zündeten muslimische Extremisten die Häuser von mehr als 30 Christen und eine Kirche an. Danach schossen sie auf Familien, die versuchten, dem Feuer zu entkommen, und töteten 32 Menschen. B. Seit 2001 über 6.000 ermordete Christen allein in Nigeria...

 

20190324-L11570

Wird Macron heute französisches Militär

auf französische Bürger schießen lassen?

https://philosophia-perennis.com/2019/03/23/wird-macron-heute-franzoesisches-militaer-auf-franzoesische-buerger-schiessen-lassen/

Gestern wurde bekannt, dass Macron dem Militär die Anweisung gab, ab heute notfalls auch das Feuer auf die Demonstranten der Gelbwesten-Proteste zu eröffnen. Trotz des von Macron angeordneten Demonstrationsverbots an einigen Orten sollen heute die Proteste der „Gelbwesten“-Bewegung unter anderem in Paris und Nizza weitergehen. Die Situation könnte sich allerdings heute extrem verschärfen. Denn der französische Regierungssprecher Benjamin Griveaux hat bereits am vergangenen Mittwoch angekündigt, dass Emmanuel Macron an diesem Wochenende zum ersten mal Einheiten des Militärs (die sog. „Sentinel“-Soldaten) gegen die geplanten Gelbwesten-Proteste einsetzen wird. Begründet wird das von Macron damit, dass es sich bei den Gelbwesten-Protesten nicht mehr um Demonstrationen, sondern um Randale gegen Staat und Demokratie handele, die niedergeschlagen werden müssten...

 

20190324-L11569

Neue Verteidigungstrategien gesucht

https://www.focus.de/politik/ausland/neue-verteidigungstrategien-gesucht-traurige-wahrheit-ziehen-sich-die-usa-aus-europa-zurueck-ist-die-eu-voellig-wehrlos_id_10486941.html

Beängstigende Wahrheit: Ziehen sich die USA zurück, ist Europa völlig wehrlos - Spannungen zwischen den USA und den europäischen Nato-Partnern sind nicht zu leugnen. Doch was wäre, wenn die USA sich vollständig aus Europa zurückziehen würden? Der Kontinent stünde vor massiven Problemen und hätte einer russischen Aggression wenig entgegenzusetzen. Europa braucht neue Strategien - doch eine ist komplizierter als die andere...

 

20190324-L11568

SPD-Konvent zur Europawahl

Volle Attacke auf Annegret Kramp-Karrenbauer

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-konvent-zur-europawahl-volle-attacke-auf-annegret-kramp-karrenbauer-16104413.html

Die SPD hat bei einem Parteikonvent in Berlin ihr Programm zur Europawahl diskutiert. Sowohl die Parteivorsitzende Andrea Nahles als auch die Spitzenkandidaten Katarina Barley und Udo Bullmann nutzten die Gelegenheit, die Union und die europäischen Konservativen zu attackieren und der CDU-Vorsitzenden „laues Europäertum“ vorzuwerfen. Die Junge Union verglich Nahles in ihrer Rede mit Schmutz, den man wegwischen könne. Nahles warb in ihrer Ansprache für den Zusammenhalt des Kontinents und sagte: „Wir lassen uns dieses Europa nicht kaputtreden. Die Hetzer und Ewiggestrigen werden nicht durchkommen.“ Europa werde, so Nahles, nicht nur von den Hetzern und Rechtsradikalen gefährdet, sondern auch „von den Lauen“. Dazu rechne sie Annegret Kramp-Karrenbauer. Der CDU-Vorsitzenden sei zur Europawahl bislang nichts anderes eingefallen, als Straßburg als zweiten Sitz des EU-Parlaments zu streichen...

 

20190324-L11567

Entrückt - Regierungserklärung Angela Merkel:

Für wen spricht sie? Deutschland, Europa oder die Welt?

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/regierungserklaerung-angela-merkel-fuer-wen-spricht-sie-deutschland-europa-oder-die-welt/

Von Alexander Wallasch - „Ansonsten gelten wir nämlich als moralisch überheblich, das kommt mir entgegen.“ (Großes Gelächter). Und es wäre nicht so komisch, wenn es nicht die Kanzlerin des humanitären Imperativs als Kriegserklärung an Europa gesagt hätte. Was wird aus dem Brexit?, startet die Kanzlerin nach einer Begrüßung von parlamentarischen Gästen aus Frankreich. „Leider muss ich Ihnen sagen, dass wir auch acht Tage vor dem formalen Ausscheiden Großbritanniens noch keine definitive Antwort auf diese Frage haben.“ Trotz anstehender Europawahl – sie spricht von der EU-Wahl – könne man über eine etwas kürzere Verlängerung reden, so Merkel. „Ich bin überzeugt, dass das zentrale Problem, dass ja im Grunde im Raume steht, letztendlich zu tun hat mit der Irlandfrage, mit dem Verhältnis der Republik Irland als Teil des Vereinigten Königreiches und Nordirland. Und das es immer wieder um diese schwierige Thematik geht: Wie kann man im Blick auf die zukünftigen Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und Großbritannien einerseits die Integrität des Binnenmarktes sichern, wenn es keine Zollunion geben sollte und das hat das britische Parlament so entschieden und gleichzeitig das so genannte  Good-Friday-Agreement erfüllen, bei dem Grenzkontrollen zwischen Nordirland und der Republik Irland ausgeschlossen sind.“ Die Zusammenarbeit mit Großbritannien sei in der Nato und den Vereinten Nationen nach wie vor intensiv und das müsse so bleiben. Das selbe gelte für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Technik. „Die Tür für eine enge Zusammenarbeit in Freundschaft und im gegenseitigem Nutzen steht von unserer Seite weit offen.“ (Applaus). Personal beim Zoll sei aufgestockt worden sein, um Engpässe zu vermeiden. Wenn es also um den zukünftigen Warenverkehr mit dem Königreich geht, ist für Merkel eine verschärfte und funktionale Grenzsicherung ohne weiteres möglich, wo so eine Sicherung 2015/2016 auf dem Höhepunkt der Massenzuwanderung angeblich unmöglich war? „So schmerzhaft der Austritt Großbritanniens auch ist, so haben wir trotzdem viel zu tun.“, weiß Merkel...

 

20190324-L11566

Gesinnungsterror im besten Deutschland, das wir je hatten

https://dieunbestechlichen.com/2019/03/gesinnungsterror-im-besten-deutschland-das-wir-je-hatten/

Der Kreis der Themen, über die hierzulande nicht mehr geredet werden darf, erweitert sich immer mehr. Nun ist es auch nicht mehr opportun, die grassierende, blutige Christenverfolgung auf der Welt zu thematisieren. Obwohl nach Angaben von Open Doors in den letzten drei Wochen allein in Nigeria 120 Christen regelrecht abgeschlachtet wurden, scheint die Katholische Kirche in Deutschland kaum das Bedürfnis zu haben, das Leid ihrer bedrängten Glaubensbrüder zur Kenntnis zu nehmen. Wie kath.net berichtet, hat es der Pfarrer einer kleine Gemeinde im Bistum Münster abgelehnt, in seiner Kirche eine Veranstaltung mit der hoch angesehenen und mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichneten Ordensschwester Hatune Dogan zu machen. Die Veranstaltung war ursprünglich für den 22. März im Saal des Pfarrzentrums Anna Katharina in Coesfeld angesetzt. Ein parteiloser örtlicher Unternehmer hatte die Sache organisiert und...

 

20190324-L11565

Keine Unterstützung für die Freiheit

Diese Woche im Angebot: Guter und böser Jugendprotest

https://www.achgut.com/artikel/diese_woche_im_angebot_guter_und_boeser_jugendprotest

Die jungen Menschen, die freitags die Schule schwänzen um gegen den Klimawandel zu demonstrieren und ihrem Idol Greta zu huldigen, bekommen bekanntlich Unterstützung von allen Seiten. Nach der Kanzlerin und dem Bundespräsidenten stellten sich auch viele Lehrer und Eltern hinter die Teilzeit-Schulverweigerer. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter gilt die Erinnerung an die Schulpflicht schon als Versuch, die Kleinen zu kujonieren und an ihrem Protest zu hindern. Dass Protest mit dem Segen der gesamten Obrigkeit eigentlich kein Protest ist, spielt keine Rolle. Wir kennen freitags keine Parteien mehr, sondern nur noch Klimaretter. Da stören nur die „Rechten“. Vor allem jene, die nicht behaupten gar nicht „rechts“ zu sein. Gemeinerweise argumentieren die statt mit ideologiesatten Sprechblasen mit Zahlen, Daten und Fakten. Das Ganze gipfelt dann in dem Vorwurf, die jungen Menschen würden instrumentalisiert. Gegen solche infamen Vorwürfe nehmen all die engagierten Klimaretter aus Politik, Medien und fördermittelgenährten Organisationen die Kleinen natürlich in Schutz. Sie verträten doch nur ihre Zukunftsinteressen. Die jungen Menschen, die  in ihrer Freizeit gegen die neue EU-Urheberrechtsverordnung protestierten, weil die de facto Nötigung zu Uploadfiltern der Internet-Zensur Tür und Tor öffnet, haben – wen wundert’s – keine Unterstützung von der Obrigkeit...

 

20190324-L11564

Kinder in staatliche Obhut genommen,

weil Eltern Geschlechtsumwandlung verweigerten

https://dieunbestechlichen.com/2019/03/kinder-in-staatliche-obhut-genommen-weil-eltern-geschlechtsumwandlung-verweigerten/

Wie zerstörerisch die Genderideologie bis in die Familien hineinwirkt, zeigen die Entwicklungen in Großbritannien. Dort wurden im letzten Jahr mindestens drei Kinder in staatliche Obhut genommen, nachdem es „Streitigkeiten“ mit den Eltern wegen den Wünschen nach einer Geschlechtsumwandlung gegeben haben soll. Die Behörden bestätigten die Vorfälle gegenüber der Tageszeitung The Sun, betonten aber, das sei nicht der alleinige Grund für die Maßnahmen gewesen. In den letzten sechs Jahren soll laut den Gesundheitsbehörden (NHS) die Zahl der Jugendlichen, die eine Geschlechtsumwandlung wünschen, um 1000 Prozent gestiegen sein. Die Initiative Transgender Trend hat sich unterdessen dafür ausgesprochen, dass betroffene Eltern angstfrei mit dem Thema umgehen und nicht einen Entzug des Sorgerechts fürchten sollten...

 

20190324-L11563

Roter Hüter der schwarzen Null: SPD lässt lieber Steuerzahler/innen bluten

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/roter-hueter-der-schwarzen-null-spd-laesst-lieber-steuerzahler-innen-bluten-972876

Jetzt kann zwar vom vielbeschworenen „Ende der fetten Jahre“ keineswegs die Rede sein, aber die Wirtschaft brummt eben auch nicht mehr so heftig wie in den vergangenen Jahren. Genau das wäre der Zeitpunkt, um über massive Investitionen in marode Schienen und Schulen, in digitale Netze und eben auch in den sozialen Zusammenhalt zu reden. Und über die Frage, wie dieser zusätzliche Bedarf zu finanzieren wäre. Nichts davon bei Olaf Scholz. Es ist eine traurige Pointe, dass derselbe Olaf Scholz auf dem Höhepunkt der Finanzkrise die Notwendigkeit staatlichen Handelns erkannt zu haben schien. Damals kurbelte die große Koalition die Konjunktur mit massiven Maßnahmen wie Verlängerung des Kurzarbeitergeldes und „Abwrackprämie“ wieder an. Die Kanzlerin pfiff auf ihre Sprüche über die schwäbische Hausfrau, und ihr Arbeitsminister hieß Olaf Scholz. Lange her...

 

20190324-L11562

AKK als nächste Kanzlerin bereits “gewählt”?

https://www.achgut.com/artikel/akk_als_naechste_kanzlerin_bereits_gewaehlt

Ihre Prognosen im Dezember waren eher durchwachsen. Die CDU schien gespalten, ihre Wahl zur Vorsitzenden war so knapp, dass sie nur die Hälfte der Delegierten hinter sich brachte. Die Umfragen für die Union waren zwischenzeitlich bis auf 27 Prozent abgesackt. Die CSU, das Schäuble-Merz-Lager, die Konservativen und der Wirtschaftsflügel fremdelten mit Annegret Kramp-Karrenbauer. In den Medien wurde sie als “Mini-Merkel” verspottet. Sie hatte kein Ministeramt, nicht einmal ein Bundestagsmandat, ihr Scheitern in Berlin schien nur eine Frage der Zeit. 100 Tage später ist Erstaunliches passiert. Denn AKK ist über Parteigrenzen hinweg plötzlich die gefühlte Kanzlerin der Zukunft...

 

20190324-L11561

Der Massenmord von Christchurch wird hemmungslos politisch missbraucht

https://vera-lengsfeld.de/2019/03/22/der-massenmord-von-christchurch-wird-hemmungslos-politisch-missbraucht/

Von Hans Heckel - Der Massenmord eines 28-jährigen Australiers an 50 muslimischen Gläubigen in einer Moschee im neuseeländischen Christchurch hat die Welt erschüttert. Der Täter hat ein „Manifest“ verbreitet, in dem ein wirres Potpourri an angeblichen Motiven für sein abscheuliches Verbrechen zusammengerührt ist. Er bezeichnet sich als „Ethno-Nationalist“, „Sozialist“ oder „Ökofaschist“. Er gibt vor, für „Arbeiterrechte“ oder „Umweltschutz“ zu kämpfen und bekundet seinen Hass auf Moslems und Juden. Die allermeisten Medien verkürzten den Standort des Massenmörders hernach umgehend auf „rechtsextrem“ und sind seitdem bemüht, die Bluttat in ihren ideologischen Kampf einzubauen...

 

20190324-L11560

Unbelehrbar wie Macron: SPD will CO2-Steuer auf Strom

https://dieunbestechlichen.com/2019/03/unbelehrbar-wie-macron-spd-will-co2-steuer-auf-strom/

Berlin – In der SPD wächst der Wunsch nach Einführung einer CO2-Steuer auf Strom. „Ein aufkommensneutraler CO2-Preis würde die Bürger nicht zusätzlich belasten. Der Strom wird insgesamt nicht teurer, wenn wir den Umlagendschungel lichten“, sagte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Träger dem Nachrichtenmagazin Focus. Eine CO2-Abgabe sei kein Bestrafungsinstrument. „Im Gegenteil: Wer wenig verbraucht, zahlt dann auch weniger für den Strom. Davon profitieren besonders sparsame Verbraucher“, so der SPD-Politiker weiter. Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Georg Nüßlein (CSU), sprach sich gegen eine generelle CO2-Steuer aus. „Ein CO2-Preis birgt vor allem die Gefahr, dass wir den ländlichen Raum schwächen. In meinem Wahlkreis ergibt ein Elektrofahrzeug bis dato noch keinen Sinn, weil die Infrastruktur fehlt und die Reichweite zu gering ist. Und jetzt wollen wir Benzin und Diesel teurer machen...

 

20190324-L11559

Chemnitz - „Die Hetzjagd war der Gipfel einer Hysterie“

https://www.cicero.de/innenpolitik/chemnitz-hetzjagd-maassen-verfassungsschutz-npd-pro-chemnitz-chemnitzer-fc-thomas-haller-daniel-h

Chemnitz ist wieder in die Schlagzeilen geraten. Der Tod eines bekannten Neonazis und der Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder von Daniel H. sorgen für neue Unruhe. Wie will Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) das Image der Stadt reparieren? Frau Ludwig, gerade hat der Prozess gegen einen der mutmaßlichen Mörder von Daniel H. begonnen. Sie haben gesagt, Sie hoffen, dass der Angeklagte verurteilt wird. Warum ist das für die Stadt Chemnitz so wichtig?  Für die Angehörigen der Opfer von Gewalttaten ist es ganz wichtig zu wissen: Was ist passiert? Wer war es? Das hat etwas mit Schuld und Sühne zu tun. Es wäre auch gut für die Chemnitzer Stadtgesellschaft, wenn das alles öffentlich wird – und wenn man zu einem Abschluss kommen könnte. Das aufzuarbeiten, ist Sache der Justiz. Der gewaltsame Tod von Daniel H. hatte im August erst die rechte Szene in Chemnitz und dann die linke Szene mobilisiert, er hat zu  einer Regierungskrise geführt und am Ende den Verfassungsschutzpräsidenten das Amt gekostet. Was hat das mit der Stadt gemacht...

 

20190324-L11558

Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien seit 2014 verdreifacht

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/zahl-der-hartz-iv-bezieher-aus-rumaenien-und-bulgarien-seit-2014-verdreifacht-972880

Jeder sechste EU-Bürger lebt an der Armutsschwelle und will nach Deutschland - Fünf Jahre nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts für Bulgaren und Rumänen hat sich die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus diesen Ländern auf gut 150.000 mehr als verdreifacht. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, die der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ vorliegen. Die Quote der Hartz-IV-Bezieher aus Bulgarien und Rumänien stieg damit seit Ende 2013 um gut 2,6 Prozentpunkte auf heute knapp zwölf Prozent der erwerbsfähigen Menschen aus diesen Ländern. Unter den Ausländern aus den 28 EU-Ländern insgesamt beziehen dagegen nur knapp acht Prozent das Arbeitslosengeld II. Gleichzeitig ist die Beschäftigungsquote...

 

20190324-L11557

Abschluss-Blase an US-Eliteunis: Peter Thiel hatte recht!

https://www.achgut.com/artikel/abschluss_blase_an_us_eliteunis_peter_thiel_hatte_recht

„Wir wollten fliegende Autos, stattdessen bekamen wir 140 Zeichen“ – dieser meist Peter Thiel zugeschriebene Ausspruch hat etwas Magisches. Er gewinnt nämlich an Aktualität, indem er an Aktualität verliert. Gemünzt war er auf das Phänomen Twitter, den berühmten kalifornischen Kurznachrichtendienst mit der Input-Beschränkung. Wer wollte da noch fliegende Autos, so die bissige Pointe, bei derartigen technologischen Höchstleistungen? Zwar hat Twitter sein Zeichenlimit längst auf 280 hochgeschraubt, damit aber Thiels Aphorismus noch verstärkt: Das Silicon Valley hält sich zwar für den neuralgischen Punkt des globalen Fortschritts, ist aber zu greifbaren technischen Durchbrüchen nur selten fähig. Stattdessen verliert man sich dort ehrgeizlos in politisch korrekten Trivialitäten. Darin verbirgt sich die Stagnation – wie ein Pokerspieler hinter seinem Bluff...

 

20190324-L11556

Digitale Aufrüstung auf Bayerisch

https://www.luftwurzel.net/beitr%C3%A4ge-2019/medien/netzkontrolle/

Ist das postmoderne Kriegsführung? „Im Rahmen der Pressekonferenz zur Urheberrechtsreform soll Axel Voss, zuständiger Berichterstatter und Befürworter der Reform, bestätigt haben, dass die Verlage mit schlechter Wahlberichterstattung drohen, sollte ein Abgeordneter nicht für die Richtlinie stimmen“, schränkt aber Playcentral dann ein: „Auch wenn davon die Rede ist, dass Voss die Drohungen explizit bestätigt habe, ist dies nicht wahr. Tatsächlich ist es nicht eindeutig, ob Voss sich auf die Drohungen oder auf den allgemeinen Lobbyismus durch die Verlage bezog.“ In Bayern betreibt man indessen  digitale Aufrüstung gegen die USA. Dortiger Ministerpräsident Markus Söder spricht sich in der Debatte um Artikel 13 (jetzt Artikel 17) der EU-Urheberrechtsreform gegen die Einführung von Uploadfiltern aus, um dann hinterher zu schicken, dass neue, europäische „Medienplattformen als Alternative zu den großen Internetkonzernen“ aus den USA sowieso angesagt seien. „Wir müssen eigene Plattformen etablieren“, so der CSU-Vorsitzende am Mittwoch vor Zeitungsverlegern in Berlin. „Dafür wären auf Dauer auch Gebührengelder sinnvoll angelegt...

 

20190324-L11555

Mehr als 10.000 Menschen gegen geplante Internetzensur auf der Straße

https://philosophia-perennis.com/2019/03/23/koeln-mehr-als-10-000-menschen-gegen-geplante-internetzensur-auf-der-strasse/

Unser Foto der Woche kommt aus Köln und ist hochaktuell. Derzeit demonstrieren dort über 10.000, überwiegend junge Menschen gegen die v.a. von der CDU ausgedachten, für die ganze EU geplanten Uploadfilter im Internet. Diese kommen in ihrem Ergebnis einer noch weiter gehenden Zensur gleich. „Nie mehr CDU!“- und „Stoppt die Zensur“-Rufe sind zu hören. Zuletzt hatte sich der Bundessprecher der AfD, Meuthen im PP-Interview klar gegen die Uploadfilter-Pläne ausgesprochen...

 

20190324-L11554

Wasserstoff aus Meerwasser

https://www.scinexx.de/news/energie/wasserstoff-aus-meerwasser/

Salzwasser statt Trinkwasser: Forscher haben ein Elektrolyse-System entwickelt, das die Wasserspaltung auch mit ungereinigtem Meerwasser ermöglicht – und damit die Wasserstoff-Produktion aus dem Meer. Eine spezielle Beschichtung schützt dabei die Elektroden vor der Korrosion. Im Test erreichte das mit einer Solarzelle gekoppelte System einen Wirkungsgrad von knapp zwölf Prozent – es ist damit ähnlich effizient wie Elektrolyseanlagen mit gereinigtem Wasser. Wasserstoff gilt als umweltfreundlicher Treibstoff – beispielsweise für Fahrzeuge oder Brennstoffzellen-Flugzeuge. Gleichzeitig wäre dieses Gas eine gute Möglichkeit, überschüssigen Strom aus Solar- oder Windanlagen zwischenzuspeichern. Dabei versorgt der von den Anlagen erzeugte Strom Elektroden, die das Wasser elektrochemisch in Sauerstoff und Wasserstoff zerlegen. Schon jetzt erreichen erste Systeme für die solare Wasserspaltung Wirkungsgrade von 19 Prozent und neuartige Elektroden ermöglichen die Elektrolyse sogar schon mit einer 1,5 Volt-Batterie...

 

20190324-L11553

Teilchenphysik: Neues Puzzlestück im Antimaterie-Rätsel

https://www.spektrum.de/news/neues-puzzlestueck-im-antimaterie-raetsel/1633710

Warum gibt es im Weltall so viel mehr Materie als Antimaterie? Eine aufwändige Analyse von Teilchenzerfällen bringt die Wissenschaftler nun einen Schritt weiter. Physiker haben einen weiteren Unterschied zwischen Materie und Antimaterie dingfest gemacht, berichtet das Genfer Kernforschungszentrum CERN in einer aktuellen Mitteilung. Nach Einschätzung der Experten hilft das Ergebnis beim Verständnis des Ungleichgewichts zwischen den beiden Materieformen im Universum: Menschen, Planeten und Sterne bestehen fast ausschließlich aus Materie, Antimaterie hingegen fristet ein Exotendasein. Aus diesem Grund suchen Wissenschaftler mit viel Eifer nach subatomaren Prozessen, die im Urknall etwas mehr Materie als Antimaterie hervorgebracht haben könnten. In den vergangenen Jahrzehnten sind sie dabei immer wieder fündig geworden, beispielsweise bei so genannten K- und B-Mesonen. Die kurzlebigen Partikel bestehen jeweils aus zwei der insgesamt sechs Quarksorten und tauchen in großer Menge in Teilchenbeschleunigern auf...

 

20190324-L11552

Neutrinos: Unerschöpfliche Energiequelle der Zukunft

https://de.sputniknews.com/videos/20180811321914035-neutrino-energie-potenzial/

Was wäre, wenn Energie überall und umweltfreundlich zur Verfügung stände? „Viele geopolitische Konflikte könnten vermieden werden“, verspricht Holger Thorsten Schubart. Der CEO der Neutrino Energy Group will Energie aus Neutrinos erzeugen. Physiker zweifeln an der Idee. „Neutrinos muss man sich einfach als eine Art Strahlung vorstellen, aber als eine Strahlung, die Masse hat“, erklärt Schubart. „Ein unaufhörlicher Strom kleinster Elementarteilchen. Uns erreichen Milliarden davon pro Sekunde und Quadratzentimeter.“ Masse bedeutet Energie“

Gerade wurde mithilfe des „IceCube“-Detektors am Südpol ein besonders hochenergetisches Neutrino aufgespürt. Dass Neutrinos Masse besitzen, ist spätestens seit dem Physiknobelpreis 2015 allgemein anerkannt. Takaaki Kajita und Arthur B. McDonald wurden damals für ihren Beweis, dass Neutrinos Masse besitzen, ausgezeichnet. Der Geschäftsführer der Neutrino Energy Group beruft sich im Sputnik-Interview auf das von Albert Einstein entdeckte Naturgesetz der Äquivalenz von Masse und Energie, kurz E = mc². Allerdings legt Schubart Wert darauf, dass sie keine Neutrinos „einfangen“ wollen und könnten...

 

20190324-L11551

Elektrisch durch die Luft

https://www.scinexx.de/dossier/elektrisch-durch-die-luft/

Ob als Lufttaxi oder klassische Verkehrsmaschine: Auch beim Fliegen gehört die Zukunft dem Elektroantrieb. Nachdem lange die technischen Voraussetzungen fehlten, bahnt sich nun allmählich ein Wandel in der Luftfahrt an. Sowohl Startups als auch Boeing, Airbus und Co haben erste Elektroflieger am Start – und selbst große Passagiermaschinen könnten bald zumindest hybrid unterwegs sein. Die Luftfahrt gerät unter Druck: Flugzeuge sollen künftig deutlich leiser, effizienter und vor allem klimafreundlicher werden. Eine EU-Richtlinie fordert bis 2050 bereits eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 75 Prozent und der Stickoxide um 90 Prozent. Damit scheint klar, dass auch beim Fliegen ein Abschied von den fossilen Brennstoffen nötig wird. Aber wie...

 

20190323-L11550

Vergoldung ihre Karriere

Die ganze Luxus-Liste: Was wir Altkanzlern und Ex-Präsidenten bezahlen

https://www.focus.de/politik/deutschland/kuerzungen-geplant-die-ganze-luxus-liste-was-wir-altkanzlern-und-ex-praesidenten-bezahlen_id_10487162.html

Bundeskanzler und Bundespräsidenten sind nach dem Ende ihrer Amtszeit abgesichert. Gerhard Schröder sowie Christian Wulff, Horst Köhler und Joachim Gauck werden auch „a.D.“ von den Bürgern bezahlt. Außerdem genießen sie zahlreiche Privilegien. Im September vergangenen Jahres kritisierte der Bundesrechnungshof die ausufernden Kosten. Nun reagiert der Bundestag offenbar und will die Ausgaben zurückfahren. Doch was genau steht den Elder Statesmen überhaupt zu? Die drei noch lebenden Ex-Bundespräsidenten Gauck, Köhler und Wulff erhalten nach einem Gesetz aus dem Jahr 1953 einen sogenannten Ehrensold. Dieser beläuft sich momentan auf 236.000 Euro im Jahr. Das heißt, dass sich die Ausgaben für die Gehälter der drei Männer auf jährlich mehr als 700.000 Euro summieren. Auch Ex-Kanzler Schröder geht nicht leer aus. Er bekommt für seine sieben Jahre als Kanzler 35 Prozent des Gehalts der aktuellen Regierungschefin Angela Merkel, also 6446 Euro im Monat. Dazu kommen Bezüge für seine Jahre in der niedersächsischen Landesregierung und als Bundestagsabgeordneter. Viele Politiker vergolden ihre Karriere nach der Karriere...

 

20190323-L11549

Großbritannien aktiviert Atombunker

Vorsichtsmaßnahme für gescheiterte Brexit-Verhandlungen

https://deutsch.rt.com/europa/86170-vorsichtsmassnahme-fur-gescheiterte-brexit-verhandlungen/

Eine britische Spezialeinheit wurde in Alarmbereitschaft versetzt, um sich auf ein hartes Brexit-Szenario vorzubereiten. Sie operiert in einem Atombunker unter dem Verteidigungsministerium, der sonst nur in Kriegszeiten oder im Falle eines nationalen Notstandes genutzt wird. Wer hat gesagt, dass es einfach wäre, die EU zu verlassen? Die sogenannte Operation Redfold wird 3.500 Militärangehörige in erhöhter Alarmbereitschaft halten, während sich die Regierung Ihrer Majestät auf das gefürchtete No-Deal-Szenario einstellt, berichtet Sky News. Der Bunker genannt Pindar befindet sich tief unter dem Verteidigungsministerium und wird nur in Kriegszeiten oder im Falle eines nationalen Notstandes genutzt...

 

20190323-L11548

Staat kassiert Teil der Rentenerhöhung gleich ein

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/ploetzlich-steuerpflichtig-48-000-menschen-betroffen-staat-kassiert-teile-der-rentenerhoehung-gleich-wieder-ein_id_10490565.html

Rentner in Deutschland freuen sich dieser Tage auf die Erhöhung ihrer Bezüge im Juli. Doch für manchen bedeutet das Rentenplus auch mehr Arbeit: Eine Steuererklärung wird fällig. Rentner sollten aufpassen. Die Rente in Deutschland steigt zum 1. Juli 2019 im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent. Die meisten Rentner können sich unbeschwert über das Plus freuen, doch für geschätzt 48.000 Menschen ist die Erhöhung auch mehr Arbeit: Sie müssen erstmals seit ihrem Renteneintritt und womöglich überhaupt eine Steuererklärung abgeben. Die Falle: Das Finanzamt schickt keine Benachrichtigung über die eintretende Steuerpflicht, lediglich eine Mahnung, wenn keine Erklärung abgeben wird. Wann bin ich als Rentner steuerpflichtig...

 

20190323-L11547

Gesichtserkennung hat ungeahnte Folgen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gesichtserkennung-hat-ungeahnte-Folgen-4342307.html

Immer mehr Unternehmen und Behörden setzen automatische Gesichtserkennung ein. Welche Erkennungsverlässlichkeit sie dabei hinnehmen und was sie mit (angeblichen) Treffern machen, ist weder transparent noch klar geregelt. Und die Lieferanten der Erkennungstechnik mischen sich nicht ein. US-Bürgerrechtler fordern verbindliche Vorschriften. Eine US-Ladenkette sucht bereits automatisch nach Personen, die in irgend einer Filiale des Ladendiebstahls beschuldigt wurden, wie Cnet berichtet. Meldet das Kamerasystem einen Treffer, werden Sicherheitskräfte alarmiert. Auf eine Verurteilung der Person kommt es nicht an, zudem kann es sich um einen Fehlalarm handeln. Der Systemlieferant bietet schon ein Cloudsystem an, über das verschiedene Unternehmen ihre schwarzen Listen mit Gesichtern Verdächtiger miteinander teilen könnten. Wer einmal auf einer solchen Liste landet, könnte bald erhebliche Schwierigkeiten beim täglichen Einkauf bekommen. Zudem können auch Unverdächtige später in unabsehbarer Weise ausgewertet werden: Manche Systeme rastern und speichern grundsätzlich jedes Gesicht, das sie vor die Linse bekommen. Die Polizei als Trittbrettfahrer...

 

20190323-L11546

Paris verbietet Demonstration der „Gelbwesten“ auf Champs-Elysées

https://www.welt.de/politik/ausland/article190697667/Nach-Ausschreitungen-Paris-verbietet-Demonstration-der-Gelbwesten-auf-Champs-Elysees.html

er neue Pariser Polizeipräsident hat „Gelbwesten“-Demonstrationen am Samstag an mehreren Orten in Paris verboten. Dazu zählen der Prachtboulevard Champs-Elysées und die angrenzenden Straßen, der Place de l'Etoile mit dem Triumphbogen, die Gegend um den Élyséepalast und die Nationalversammlung, hieß es am Freitag in einer Mitteilung von Didier Lallement...

 

20190323-L11545

Datenskandal: Facebook hat Millionen Passwörter unverschlüsselt gespeichert

https://www.t-online.de/digital/internet/id_85447174/datenskandal-facebook-hat-millionen-passwoerter-unverschluesselt-gespeichert.html

Passwörter von vielen Millionen Facebook-Nutzern sind für Mitarbeiter des Online-Netzwerks im Klartext zugänglich gewesen. Betroffen sind vor allem die Nutzer einer bestimmten Facebook-Version. So löschen Sie Ihr Facebook-Konto - Die Datenskandale bei Facebook lassen viele Nutzer über einen Ausstieg beim sozialen Netzwerk nachdenken. Um Ihr Konto zu löschen, müssen Sie sich als Erstes in Ihren Account einloggen...

 

20190323-L11544

Microsoft baut erste Maschine zum Schreiben von Daten in DNA

https://winfuture.de/news,108010.html

Die Erforschung von DNA als Speichermedium, mit der sich Microsoft gemeinsam mit Partnern schon seit einiger Zeit beschäftigt, hat einen großen Schritt voran gemacht. Erstmals ist es gelungen, ein Gerät zu bauen, mit dem sich der gesamte Schreib- und Lese-Prozess vollständig automatisiert durchführen lässt. Die DNA steht schon länger im Visier von Forschern, die sich mit Speichertechnologien befassen. Immerhin liefert die Natur hier ein System, in dem sich Informationen mit einer extrem hohen Dichte hinterlegen lassen. Die Datenmengen, die sich heute in Storage-Systemen ablegen lassen, die ein Lagerhaus füllen würden, könnten hier in einem Fingerhut Platz finden...

 

20190323-L11543

EU-Urheberrechtsreform: Kommen jetzt die Upload-Filter?

https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-uplink-26-7-EU-Urheberrechtsreform-Kommen-jetzt-die-Upload-Filter-4339858.html

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über die neue europäische Urheberrechtsrichtlinie ab. In c't uplink erklären wir, was genau in dem besonders umstrittenen Artikel 13 steht. Die Rechte von Künstlern, Musikern und anderen Kreativen sollen gegenüber Plattformen wie YouTube und Facebook gestärkt werden. Doch tatsächlich könnten vor allem Verwertungsgesellschaften davon profitieren – und das Internet ein ganzes Stück langweiliger werden. Als Gast in der Sendung diskutiert in dieser Woche mit uns Hendrik Wieduwilt, der für die Frankfurter Allgemeine Zeitung über Wirtschafts- und Rechtsthemen berichtet. Er war gemeinsam mit c't-Redakteur Holger Bleich in Brüssel, um sich vor Ort von Axel Voss, Julia Reda & Co. die Argumente für und gegen die Urheberrechtsreform anzuhören. Und wir sprechen über Alternativen, wie man das Urheberrecht tatsächlich im Sinne der Kreativen und der Nutzer modernisieren könnte. Mit dabei: Achim Barczok, Joerg Heidrich, Holger Bleich, Hendrik Wieduwilt...

 

20190323-L11542

Das Wort zum Friday for Future – aus erster Hand

https://www.achgut.com/artikel/das_wort_zum_freitag_for_future_aus_erster_hand

Achgut.com-Autor Air Türkis kennt sich aus mit der Generation seiner Mitschüler. „Erst sind da nur die hingegangen, die eh blaue Haare haben.  Aber jetzt, wo das von den Medien und den Politikern freigegeben wurde, da stehen Deutschlands Schüler auf!" Aber gegen was eigentlich, gegen Kohle, gegen Klima? Oder wie er so schön sagt: „Die haben nicht zehn Sekunden darüber nachgedacht, was da eigentlich abgeht“. Der Autor ist Gründer der klassisch-liberalen Schülergruppe LJB und gibt den Schülerblog apollo-news.net heraus, auf dem dieses Video ebenfalls erscheint...

 

20190323-L11541

Klimaschutz ist das erfolgloseste Konzept der Gegenwart

https://www.achgut.com/artikel/klimaschutz_ist_das_erfolgloseste_konzept_der_gegenwart

Seit drei Jahrzehnten steht der Klimaschutz ganz oben auf der politischen Agenda. Fünf umfangreiche Sachstandsberichte und viele weitere kleinere Studien hat der eng mit der UN-Bürokratie verflochtene „Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen“ IPCC in dieser Zeit erarbeitet. Auf zahllosen Konferenzen und Kongressen tobte sich die globale Klimadiplomatie aus. Mit der Klimarahmenkonvention, der Agenda 21, dem Kyoto-Protokoll und dem Pariser Abkommen wurden internationale Verträge geschlossen, in denen sich nahezu alle Staaten der Welt zu substantiellen Verringerungen ihres Treibhausgasausstoßes verpflichteten...

 

20190322-L11540

Syrien-Doku „Of Fathers and Sons“ Erziehung zum Töten

https://www.tagesspiegel.de/kultur/syrien-doku-of-fathers-and-sons-erziehung-zum-toeten/24125496.html

Innenansichten des Terrorismus: Im Dokumentarfilm „Of Fathers and Sons“ besucht Talal Derki die Kinder des Kalifats. Von Silvia Hallensleben - Abu Osama lebt an der syrisch-türkischen Grenze in der Provinz Idlib. Er ist ein frommer Mann. Deshalb hat er seine acht Söhne nach sogenannten Märtyrern benannt. Ein besonderes Gottesgeschenk sieht er darin, dass sein Ältester am Jahrestag des Attentats von 9/11 zur Welt kam. Später sollen die Jungs einmal Kämpfer für das Kalifat werden, wie er selbst es schon lange ist. Mittel dazu ist ein Spannungsfeld zwischen unbedingtem Gehorsam dem Vater gegenüber, männlich-religiösem Überlegenheitsgefühl, latenter Gewalt und kleinen Momenten der Zärtlichkeit. In seinem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm „Rückkehr nach Homs“ zeigte der aus Syrien geflohene, in Berlin lebende Filmemacher Talal Derki 2013 die Radikalisierung junger Assad-Gegner. Nun kehrte er für seinen Film „Of Fathers and Sons“ nach Syrien zurück und erschlich sich als vorgeblich mit den Islamisten sympathisierender Kriegsreporter das Vertrauen des salafistischen Rebellenführers Abu Osama...

 

20190322-L11539

Macron's Krieg gegen das eigene Volk

Frankreich setzt künftig Soldaten bei "Gelbwesten"-Protesten ein

https://deutsch.rt.com/europa/86118-kontrolle-menge-frankreich-setzt-kunftig-soldaten-gelbwesten-proteste-ein/

Französische Soldaten werden am kommenden Samstag eingesetzt, um öffentliche Gebäude zu bewachen, so dass sich die Polizei auf den Demonstrationszug der "Gelbwesten" konzentrieren kann. Das erklärte die französische Regierung am Mittwoch. Separat wurde angekündigt, dass der französische Premierminister Édouard Philippe beschlossen hat, eine geplante Auslandsreise nach Französisch-Guayana am Wochenende zu verschieben, um angesichts der anhaltenden Proteste im Land in Paris zu bleiben. Das Büro des Premiers erklärte: Angesichts der besonderen Situation in Bezug auf die öffentliche Ordnung hat der Ministerpräsident beschlossen, seinen Besuch zu verschieben. Letzten Samstag haben es mehr als 5.000 Polizisten nicht geschafft, die Proteste entlang der Champs-Elysees unter Kontrolle zu bringen...

 

20190322-L11538

Weil Wohnungen zu teuer sind

Jobcenter schickt arme Rentner auf Campingplatz

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kein-fliessend-wasser-eimer-als-toilette-weil-wohnungen-zu-teuer-sind-jobcenter-schickt-arme-rentner-auf-campingplatz_id_10484446.html

Wer auf dem Campingplatz "Zum Katzenstein" im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher - darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer. Johann Schulz lebt auf dem Campingplatz „Zum Katzenstein“ im Westerwald. Sein Kaffeewasser holt sich der 84-Jährige mit Flaschen aus Waschräumen – eine beschwerliche Aufgabe, gerade im Winter. Doch es gibt keine Alternative. „Die Leitungen liegen kreuz und quer über den ganzen Platz. Da friert das ja ein“, erklärte er in der ZDF-Sendung „Frontal 21“. Schulz war Schlosser, erhält zur Rente einen Grundsicherungszuschuss – und kommt so auf insgesamt 632 Euro. Viel zu wenig für eine Wohnung. Also lebt er im Campingwagen, schon seit 20 Jahren. 250 Euro Miete zahlt er dafür, plus Strom. So wie 30 andere Dauermieter. „Wir haben eine Menge Leute auf dem Platz, die alle auf Wohnungssuche sind, die alle keine Wohnung haben“, sagt Schulz. „Die schicken Leute hierher, weil in der Stadt gibt’s nichts“...

 

20190322-L11537

Es wird immer enger in unserem Land

https://philosophia-perennis.com/2019/03/20/es-wird-immer-enger-in-unserem-land/

Ein Gastbeitrag von Albrecht Künstle - Wer das Tagesgeschehen in unserem Land und die Berichterstattung mit offenen Augen verfolgt, stellt fest: das Erscheinungsbild auf Gehsteigen und in Straßenbahnen ist geprägt durch kopftuchgeschmückte junge Frauen mit Kinderwagen und weiteren Kindern an der Hand. Die Kitas müssen neue Gruppen einrichten, die Schulen Klassen teilen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind voller jungen Ausländer auf dem Weg zu Sprachkursen oder sonst wohin. Die Straßen werden immer verstopfter. Der Wohnungsmangel nimmt immer schlimmere Ausmaße an, neue Stadtviertel werden gebaut. Der Arbeitskräftemangel nimmt trotz der Massenimmigration zu. Die sogenannten „Gotteshäuser“ der Muslime platzen aus allen Nähten, weitere werden hochgezogen. Das alles hat seine nicht allen bekannten Ursachen: Trotz immer mehr Wegzüge, und zwar...

 

20190322-L11536

Mann entführt Kinder und zündet den Schulbus an

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/nahe-mailand-mann-entfuehrt-kinder-und-zuendet-den-schulbus-an-16100063.html

Ein Mann hat am Mittwoch in Italien einen Bus voller Schulkinder in seine Gewalt gebracht und dann in Brand gesetzt. Der italienische Staatsbürger mit senegalesischen Wurzeln bedrohte die 51 Kinder, zwei Lehrer und eine Assistentin in der Nähe von Mailand mit dem Tod, bevor die Polizei alle in Sicherheit bringen konnte. Die Staatsanwaltschaft geht auch einem terroristischen Motiv nach. Der 47 Jahre alte Mann, der offiziell für das Busunternehmen gearbeitet hat, soll während der Tat Bezug auf den Tod von Migranten im Mittelmeer genommen haben. Er wurde festgenommen...

 

20190322-L11535

Italien - Protest gegen Salvini:

„Flüchtlingsaktivist“ entführt in Mailand Bus mit 50 Kindern und zündet ihn an

https://philosophia-perennis.com/2019/03/20/protest-gegen-salvini-fluechtlingsaktivist-entfuehrt-in-mailand-bus-mit-50-kindern-und-zuendet-ihn-an/

Von David Berger - Einen Schulbus mit 51 Kindern hat Omar S., ein aus dem Senegal stammender Mann in Mailand entführt. Er schrie: „Hier kommt keiner mehr lebend heraus“ und legte im Bus Feuer. Laut Tag 24 schrie der Mann, dass er den „Tod im Mittelmeer stoppen“ wolle. Vom „Tod im Mittelmeer“ sprechen vor allem fanatische Flüchtlingsaktivisten in Europa und meinen damit die Tatsache, dass einige Flüchtlinge, angelockt u.a. von NGO-Schiffen leichtsinnig auf Schlepper-Booten die illegale Einreise übers Mittelmeer wagten und dabei ums Leben kamen. Die Schuld für diese Vorfälle soll der Busentführer dem italienischen Vize-Regierungschef Matteo Salvini gegeben haben. Italienische Medien sprechen bereits von einem „Terroranschlag“ und auch die Behörden wollen in diese Richtung ermitteln. Kinder, die panikartig aus dem Bus stürmen...

 

20190322-L11534

Bundespolizist erklärt, woran Abschiebungen scheitern

https://www.focus.de/politik/sicherheitsreport/bundespolizist-ueber-probleme-bei-abschiebungen-50-prozent-der-arbeit-umsonst-bundespolizist-erklaert-woran-abschiebungen-scheitern_id_10467181.html

Abschiebungen gelten als schmutziges Geschäft. Es gibt viel Kritik am harten Vorgehen der Bundespolizei. Aber auch die Beamten klagen über die harten Bedingungen bei den Einsätzen. Ernst Walter begleitet Abschiebungen seit mehr als 30 Jahren. Mit FOCUS Online hat er über seine Einsätze gesprochen. Ernst Walter, (60), arbeitet seit 40 Jahren bei der Bundespolizei und seit mehr als 30 Jahren in einer Dienststelle am Flughafen, zuletzt in Düsseldorf. Er hat Abschiebungen in den Balkan, nach Nordafrika, den Nahen Osten und Asien begleitet. Im Interview spricht der Vorsitzende der Gewerkschaft der Bundespolizei über seine Erfahrungen auf den Flügen und erklärt, warum Abschiebungen meistens nicht erst am Flughafen scheitern...

 

20190322-L11533

Kein Altersnachweis: Freispruch für Afghanen,

der 11-Jährige mehrmals brutal vergewaltigt haben soll?

https://philosophia-perennis.com/2019/03/21/kein-altersnachweis-freispruch-fuer-afghanen-der-11-jaehrige-mehrmals-brutal-vergewaltigt-haben-soll/

Perfides Seitenstück im Prozess gegen Susannas Mörder in Wiesbaden: Der Rechtsanwalt des mutmaßlichen Vergewaltigers Mansoor Q beantragte Freispruch für seinen Mandanten, weil – wie üblich – kein genauer Altersnachweis vorliegt. Er soll zur Tatzeit noch ein „Kind“ gewesen sein. Obwohl Gutachter ihn auf mindestens 14 Jahre, wenn nicht sogar älter schätzen. Die 11-jährige, die mutmaßlich von Susannas Mörder Ali Basha und seinem afghanischen Komplizen Mansoor Q. mehrmals vergewaltigt und sogar mit dem Tode bedroht wurde, erlebte Höllenqualen und ist wahrscheinlich für ihr Leben gezeichnet. Umso schonender geht das Wiesbadener Landgericht mit dem skrupellosen afghanischen Angeklagten Mansoor um. Bei dem gestrigen Prozess am Dienstag wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der Rechtsanwalt des mutmaßlichen Vergewaltigers beantragte sogar Freispruch, weil – wie üblich – kein genauer Altersnachweis vorliegt...

 

20190322-L11532

Alles schon begraben und vergessen?

Islamgelehrter: Terrorismus und Islam hängen zusammen

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islamgelehrter-terrorismus-und-islam-haengen-zusammen-15157757.html

Der Islamgelehrte Kyai Haji Yahya Cholil Staquf ist Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens. Zum islamistischen Terror spricht er Klartext. Der Westen müsse aufhören, Kritik am religiösen Fundament des Extremismus für „islamophob“ zu erklären, sagt er. Es gibt einen ganz klaren Zusammenhang zwischen Fundamentalismus, Terror und Grundannahmen der islamischen Orthodoxie“ sagt Kyai Haji Yahya Cholil Staquf, Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung in Indonesien, in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe vom 19. August, zu lesen bei F.A.Z. plus). Insbesondere das Verhältnis von Muslimen zu Nichtmuslimen, sowie die Einstellung von Muslimen zu Staat und Recht seien problematisch und führe zu Segregation und Feindschaft. „Zu viele Muslime sehen die Zivilisation, das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedenen Glaubens, als etwas an, das bekämpft werden muss“, sagt Yahya Cholil Staquf...

 

20190322-L11531

Alles schon begraben und vergessen?

Zwei Jahre nach dem Anschlag:

Gedenken an die Terroropfer vom Breitscheidplatz

https://www.tagesspiegel.de/berlin/zwei-jahre-nach-dem-anschlag-gedenken-an-die-terroropfer-vom-breitscheidplatz/23777032.html

Anlässlich des zweiten Jahrestages des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz findet heute eine Gedenkveranstaltung statt. Um zehn Uhr hat der Pfarrer der evangelischen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Martin Germer, Worte an die Anwesenden gerichtet. Gekommen waren Angehörige, Opfer und Politiker, darunter Senatoren, Fraktions- und Parteichefs, der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, die Opferbeauftragten des Bundes und Berlin, Edgar Franke und Roland Weber...

 

 

20190322-L11530

Alles schon begraben und vergessen?

GTI: Wie viele Tote fordert der islamische Terror?

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/global-terrorism-index-2017-wie-viele-tote-fordert-der-islamische-terrorismus/

Der Global Terrorism Index 2017 analysiert, dass die Zahl der globalen Terror-Opfer sinkt. Insgesamt sind jedoch zehn der am stärksten von Terror betroffenen Ländern dem Islam zuzuordnen – dies entspricht einer Islamquote von 95.8%. Vor kurzem wurde zum fünften Mal der Global Terrorism Index (GTI) des australischen Think-Tanks Institute for Economics and Peace veröffentlicht. Er enthält Analysen zum internationalen Terrorismus. Der Bericht behandelt das zurückliegende Jahr. Die „gute“ Nachricht vorab: Die Zahl der globalen Terror-Opfer sank von 29.376 im Jahr 2015 auf 25.673 im Jahr 2016.   Insgesamt sind jedoch 21.054 Tote der 21.984 Toten aus islamischen geprägten Ländern. Hat der Terror mit dem Islam zu tun? Diese Frage wird immer wieder polemisch erörtert, die Emotionen kochen hoch. Wäre es da nicht wünschenswert mit kühler Mathematik zu einer objektiven Antwort zu kommen...

 

20190322-L11529

Alles schon begraben und vergessen?

Umgang mit Terror - Freiheit stirbt in Stücken

https://www.cicero.de/innenpolitik/islamismus-freiheit-islam-terror-drohung-deutschland-oeffentlicher-raum-public-viewing

Von Alexander Kissler - Kleines Rätsel für die sommerliche Zeit: Was ist das eigentlich, „unsere Art zu leben“? Gehört dazu das Flanieren auf öffentlichen Plätzen, der gefahrlose Gang von A nach B, das gemeinschaftliche Musikhören, Konzertbesuchen, Fleischessen, Tabakrauchen und Weintrinken? Deutschlands Politiker sind sich einig: die vertraute Art, in der Bundesrepublik Deutschland zu leben, dürfe angesichts der „terroristischen Bedrohung“ (Thomas de Maizière) nicht aufgegeben werden. So aber geschieht es. Der Islamismus, ein Feind all dieser Freiheiten, verzeichnet mühelos Terraingewinne. Auch und gerade an Fronleichnam. Der ehemalige Bundesinnenminister sagt im Juni 2017, „wir dürfen unser Denken und Fühlen nicht von Terroristen beherrschen lassen.“ Gefragt seien „Achtsamkeit im Umgang miteinander und so etwas wie trotzige Gelassenheit im Umgang mit der Gefahr.“ Gelassenheit, die aus Trotz erwächst, einen Trotz, der sich in Gelassenheit äußert, ein Weiter-so-leben-als-wäre-nichts-geschehen und somit Öffentlichkeit als Mutprobe empfiehlt der CDU-Politiker im Einklang mit fast allen Politikern fast aller Parteien. Die Devise laute: Augen zu und durch...

 

20190322-L11528

Alles schon begraben und vergessen?

Anschlag in London: Doch, der Terror hat mit dem Islam zu tun!

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165237910/Doch-der-Terror-hat-mit-dem-Islam-zu-tun.html

Von Reinhard Mohr - Die Polizei hat die Namen von drei Attentätern bekannt gegeben. Einer von ihnen war bereits bekannt, aus dem TV. Dass es nicht noch mehr Opfer gab, ist auch einem mutigen Fußballfan zu verdanken. Nach jedem islamistischen Terrorangriff, ob in Nizza, Paris, Berlin, Manchester oder London, kommt die Warnung: Jetzt bloß keinen Generalverdacht! Das hat doch mit dem Islam nichts zu tun. Die Absicht ist klar: Zwischen der islamischen Religion und dem bestialischen Terror soll ein fein säuberlicher Strich gezogen werden. Der Glaube soll unbefleckt bleiben vom Blut der Terroristen, die weltweit in seinem Namen morden...

 

20190322-L11527

Damit es in Deutschland nicht zum Blackout kommt

https://www.heise.de/tp/features/Damit-es-in-Deutschland-nicht-zum-Blackout-kommt-4334359.html

In der Vergangenheit war das deutsche Stromnetz vergleichsweise simpel aufgebaut. Auf der einen Seite war die Stromerzeugung in wenigen großen Kraftwerken konzentriert und auf der Kundenseite waren neben Industrieabnehmern, die teilweise über eigene Kraftwerkskapazitäten verfügen, eine große Zahl vergleichsweise kleiner Verbraucher dezentral über die ganze Republik verteilt. Mit der Liberalisierung des Energiemarktes in den 1990er Jahren startete mit der Trennung von Netzbetrieb und Stromhandel eine zuvor nicht bekannte Umwälzung im Strommarkt. Aus ehemals mehr oder weniger integrierten Stromversorgungsunternehmen entwickelten sich Netzbetreiber sowie Stromhändler. Bei den Stromhändlern kamen zudem auch mehr oder weniger abenteuerliche Vertriebsformen auf den Markt, die sich jedoch in zahlreichen Fällen nicht durchsetzen konnten und wieder vom Markt verschwunden sind...

 

20190322-L11526

Psychologie - Der Terror der Geschwätzwissenschaften

https://www.cicero.de/kultur/psychologie-zeitgeist-therapie-philosophie-gender-debatte

Von Burkhard Voß - Ja, es gibt, sie, die Krachmacher, die Lauten, die Rüpel, die Handyterroristen, Kampfradler, aggressiven Huper und lethargisch-ignoranten Nichtblinker, dickfelligen Eltern und Hundebesitzer, die ein Restaurant im Nullkommanichts in eine Mischung aus Kita für schwer erziehbare Kinder und Hundezwinger verwandeln. Wir haben sie langst, die Rüpelrepublik, die schon 2011 in einer Ausgabe des Spiegels zum Hauptthema gemacht wurde.  Doch immer stärker nervt auch eine seit Jahren stetig größer werdende Gruppe der Gesellschaft, die sich hyperreflexiv und dauersensibel von allem genervt fühlt, sei es durch Zigarettenqualm, Parfümduft, Kindergeschrei, Klartext, Vogelgezwitscher oder den Ehepartner. Geradezu die Hölle auf Erden ist natürlich der Arbeitsplatz, von Burn-out ganz zu schweigen. Auch erklären sie andauernd, warum etwas wann genau nicht geht. Der Grund ist natürlich, dass ihnen das „nicht guttut“...

 

20190322-L11525

Kitas im Parallel-Universum

https://www.achgut.com/artikel/kitas_im_parallel_universum

Letztes Jahr zur Karnevalszeit erzählte mir eine Mutter beiläufig, dass die Kostümwahl ihres Kindes zu erheblichem Verdruss geführt hatte. Die im Hinblick auf eine brauchtumspflegende Grundschulveranstaltung erworbene Vollverkleidung durfte nicht zum Einsatz kommen. Die Schule hatte mitgeteilt, Cowboys seien nicht erwünscht, „wegen der Pistolen oder so“, wie mir die Mutter erklärte. Damit entging der Kölner Bildungsanstalt eine pädagogisch wertvolle Erfahrung. Bei dem Kind handelte es sich nämlich um ein Mädchen, und das hätte als emanzipiertes Cowgirl geschlechtsspezifische Stereotypen aufbrechen können. Ohne Patronengurt und artgerechte Silber-Colts (Double-Action mit Zündplättchen) wollte die Kleine jedoch partout nicht antreten. So kam es, dass nach erregter und tränensatter Debatte das Elsa-Eiskönigin-Kostüm des Vorjahres reaktiviert wurde. Wenigstens spiegelte die Notlösung die familiäre Stimmungstemperatur zutreffend wider...

 

20190322-L11524

Entführt, vergewaltigt, getötet, auf den Müll geworfen:

Das Schicksal christlicher Kinder im islamischen Pakistan

https://philosophia-perennis.com/2019/03/21/entfuehrt-vergewaltigt-getoetet-und-auf-den-muell-geworfen-das-schicksal-christlicher-kinder-im-islamischen-pakistan-2/

Von David Berger - „Der Hass hinter den muslimischen Tränen“ heißt ein Artikel, den das Frontpage-Magazin bereits im vergangenen Februar veröffentlichte, der aber bislang in Europa keinerlei Beachtung gefunden hat. Der Autor Raymond Ibrahim arbeitet nicht nur für CBN-News, sondern hat auch mehrere Bücher zur Christenverfolgung in muslimischen Ländern veröffentlicht. Anlässlich der Vergewaltigung und Ermordung eines 8-jährigen pakistanischen-muslimischen Mädchens, die zu einem Aufschrei von Politikern, Medien und Imamen sowie der Muslime in Pakistan geführt haben, erinnert er daran, dass solche grausamen Verbrechen mit christlichen Kindern alltäglich in Pakistan seit Jahren passieren. Ohne dass das jemanden im dem Land, in dem 99 % Muslime leben, stört. Wir bringen hier eine gekürzte Übersetzung des Textes: Die Vergewaltigung und Strangulation von Zainab Ansari, einem acht Jahre alten muslimischen Mädchen, dessen verstümmelter Körper im vergangenen Januar in Pakistan in einer Müllhalde gefunden wurde, löste in der muslimischen Nation Pakistan großes Entsetzen aus...

 

20190321-L11523

Leser Buchtipp:

Kulturkampfim Klassenzimmer

Wie der Islam die Schulen verändert

https://www.amazon.de/dp/B07H9C75DC/ref=smi_www_rco2_go_smi_g4315534973?_encoding=UTF8&btkr=1&ie=UTF8&pldnSite=1

Von Susanne Wiesinger und Jan Thies  - Susanne Wiesinger ist Lehrerin an einer Brennpunktschule in Wien-Favoriten. Schonungslos schildert sie, wie sich in immer mehr Schulen eine Parallelgesellschaft herausbildet: von Schülern, die in der Mittelschule kaum genug Deutsch verstehen, um dem Unterricht folgen zu können, die ihre Mitschülerinnen nötigen, sich zu verhüllen, und die ihre Religion über alles stellen. Lehrer sehen sich dieser Entwicklung zunehmend machtlos gegenüber, denn Stadtschulrat und Gewerkschaft tun diese Probleme als bedauerliche Einzelfälle ab...

 

Eine Leseprobe:

 

Nehmen sie wahr, dass sie in ihrem Leben kaum etwas zusammen bringen. Ich frage mich:Wer redet ihnen diesen Unfug ein? Warum strengen sie sich nicht mehr an? Wie kann es sein, dass Beten wichtiger ist als Bildung? Und warum sind wir in vielen Fällen zum Zuschauen verdammt? Es ist wirklich tragisch, wie sehr die islamische Umklammerung vielen Kindern ihre Zukunft verbaut. Sie können sich von allein aus dem religiösen Griff nicht lösen. Und wir können ihnen dabei auch kaum helfen. Mir ist bewusst, wie hart diese Aussage ist. Aus Angst, als Rassistin bezeichnet zu werden, hätte ich das früher so niemals formuliert. Aber ich empfinde es so. Ich möchte nicht mehr schweigen. Auch darüber nicht.  Es  muss  Schluss  sein  mit  dem  Wegschauen  und  Schönreden,  nur  weil  gewisse Aussagen in bestimmten gesellschaftlichen und politischen Kreisen nicht genehm sind.

 

Diese streng religiöse Erziehung in immer mehr muslimischen Familien halte ich für ein noch immer unterschätztes Thema – mit gewaltiger sozialer Sprengkraft.Viele junge Lehrer geben auf oder versuchen sich an eine andere Schule in einem anderen Bundesland versetzen zu lassen. Genehmigt werden diese Wechsel in letzter Zeit allerdings immer seltener. Andere wiederum, egal ob jung oder alt, denken nur mehr: Es ist, wie es ist, ich verdiene mein Geld damit, nicht mehr und nicht weniger. Wiederum andere sind oft frustriert und deprimiert, gleichzeitig aber auch kämpferisch und wütend. Zu denen zähle ich mich auch. Für uns ist es Sozialarbeit im Konfliktgebiet. Wenn es unsgelingt, auch nur zwei oder drei Schüler aus ihrer religiösen Welt herauszuholen, ihnen einen anderen Blickwinkel auf die Welt zu vermitteln, dann ist es gut. Dann haben wir getan, was wir tun konnten. So traurig und resignativ es klingen mag: Viel mehr kann man in diesem Schulsystem mit diesen Schülern momentan leider nicht erwarten.

 

Wir  erleben  an  den  Schulen  eine  schleichende  Veränderung.  Betrachtet  man  die Ereignisse isoliert, sind es Kleinigkeiten, eigentlich nicht der Rede wert. Aber: Es ist dieSumme  dieser  Kleinigkeiten,  die  mich  beunruhigt.  Es  ist  ein  Rückzug  auf  Raten. Manchmal  feiern  wir  in  der  Klasse  nicht  einmal  mehr  Geburtstage.  Was  früher selbstverständlich war, ist heute bereits eine seltene Ausnahme. Vor einigen Jahren war es egal, woher die Kinder kamen oder welchen Glauben sie hatten, alle wollten die Kerzen auf ihrem Geburtstagskuchen ausblasen. Nie gab es ein Problem. Mittlerweile machen das nicht mehr alle Schüler. Der Prophet Mohammed hätte das angeblich auch nicht gemacht. Dieselben Kinder haben das aber bisher immer getan.

 

Ich frage mich: Wo lernen sie soetwas? Warum nimmt man im Namen Allahs seinen Kindern diese Lebensfreude?Auch unsere Projektwochen und Skikurse sind bereits betroffen. Vor allem weil kaum ein muslimischer Schüler mehr mitfahren darf, finden an unserer Schule diese Ausflüge nicht mehr statt. Wo steht im Koran geschrieben, dass Skifahren verboten ist? Die Kinderbeugen sich den Eltern, doch eigentlich hätten sie Lust auf diese Aktivitäten. Wenn man zum Beispiel mit ihnen überlegt, was man dieses Jahr gemeinsam machen könnte, rufen viele begeistert: „Gehen wir Ski fahren!“ Sie bekommen natürlich auch mit, dass Skifahrenin Österreich einen hohen Stellenwert hat und wollen es auch probieren. Doch nach dem Wochenende ist alles anders. Die Meinung hat sich gedreht, die Stimmung ist im Keller.

 

Einige Tage zuvor haben die Kinder diesem Erlebnis entgegen gefiebert. Und dann wollen sie plötzlich nicht mehr. Es  ist  keine  Frage  des  Geldes.  Die  Ausrüstung  wäre  gratis  und  die  Übernachtung günstig. Wer es sich trotzdem nicht leisten kann, bekommt Unterstützung vom Jugendamt. Dass es nicht ihre Entscheidung ist, können die Kinder nicht verbergen. Die Enttäuschung ist  groß,  die  Ausreden  sind  kreativ.  Erst  wenn  man  mit  ihnen  im  Vieraugengespräch darüber  redet,  nennen  sie  die  wahren  Gründe:  „Meine  Eltern  verbieten  es  mir.  Sie befürchten, dass ich dort nicht so gut beten kann und möglicherweise Schweinefleisch zu essen bekomme.“Viele Eltern haben riesige Angst davor, die Kontrolle über ihre Kinder zu verlieren. Ein guter  Muslim  darf  nicht  weg  von  seinem  Umfeld.  Fremde,  andere  Einflüsse  sollen  so gering  wie  möglich  sein. 

 

Alles,  was  wir  mit  ihnen  unternehmen  wollen,  wird  als Bedrohung wahrgenommen. Die Eltern haben ihre Kinder am liebsten komplett von der Community kontrolliert. Eine Woche Ski fahren ist vielen offenbar schon zu viel Freiheit. Selbst  kulturelle  Abendveranstaltungen  werden  boykottiert.  Ich  erinnere  mich  noch genau daran, als ich einmal sehr günstige Karten für die „Zauberflöte“ in der Volksoper organisiert hatte. Wirklich alle Schüler hatten für die Karten bezahlt und freuten sich auf diesen Ausflug. Zu unser aller Überraschung erschien zur Vorstellung am Samstagabend nur noch die Hälfte der Klasse. Erklären konnte ich mir dieses Verhalten nicht. Natürlich war  ich  enttäuscht.  Kurzzeitig  fragte  ich  mich  schon,  warum  ich  mir  diesen  ganzen Aufwand überhaupt antue, warum ich noch immer versuche, diese Kinder für Kultur zubegeistern.Die Antwort auf diese Fragen bekam ich noch am selben Abend, als ich in die Gesichter der  mitgegangenen  Kinder  blickte.  Sie  strahlten  und  machten  einen  sehr  zufriedenenEindruck. Für sie war es ein schönes Erlebnis. Am Montag darauf war ich natürlich sehr interessiert an den Gründen der Abwesenheit der Hälfte der Klasse. Es wurden noch nie soviele  Spontan-Hochzeiten  gefeiert  wie  offenbar  an  diesem  Wochenende. 

 

Einige muslimische Mädchen erzählten mir später im Vertrauen, dass sie so spät nicht mehr auf die Straße gehen dürften. Doch auch das war gewiss nicht der wahre Grund. Für den sicheren Heimweg war im Vorfeld alles besprochen und organisiert worden. Das Problem ist  die  Kultur.  Unsere  Kultur.  Viele  Eltern  haben  panische  Angst,  dass  ihre  Kinder Erfahrungen  machen,  die  sie  nicht  kontrollieren  können.  Dass  sie  Dinge  sehen  oder erleben, die nicht im Einklang mit ihrem Islamverständnis stehen. Ein Theaterbesuch wird daher nicht als Bereicherung gesehen, sondern als Bedrohung.

 

Ein ähnlicher Kampf der Kulturen tobt ums Schwimmen. Dass Jungen und Mädchen gemeinsam schwimmen gehen, ist im Islam strengstens untersagt. Es beginnt schon in derVolksschule, also lang bevor Sexualität überhaupt eine Rolle spielt. Regelmäßig werden Entschuldigungen  vorgelegt,  damit  muslimische  Mädchen  nicht  teilnehmen  müssen, normalerweise  unterschrieben  von  Ärzten  mit  arabischen  oder  türkischen  Namen.  Die Sportlehrer müssen diese Abwesenheit akzeptieren, es bleibt ihnen nichts anderes übrig. Sie dürfen eine ärztliche Bescheinigung nicht anzweifeln. Die  Beschwerden  der  Lehrer  nehmen  trotzdem  zu.  Doch  selbst  wenn  es  einen begründeten Verdacht gibt, dass diese Krankheit nur vorgetäuscht wird, geschieht nichts. Niemand aus dem Stadtschulrat wird diesem Verdacht jemals nachgehen. Dabei wissen viele: Immer mehr Eltern verbieten ihren Töchtern aus religiösen Motiven die Teilnahme.

 

Wir schauen weiter zu. Lieber lassen wir uns systematisch belügen. Wir beugen uns wiedereinmal  sogenannten  göttlichen  Geboten.  Die  Folge:  An  vielen  Schulen  gibt  es  keinen Schwimmunterricht mehr. Immer weniger Kinder können noch schwimmen. Auch beim Schwimmunterricht senden wir das Signal aus: Es ist okay. Wir werden eure religiösen Wünsche berücksichtigen. Wir kommen euch entgegen. Denn anstatt die Ab-und Krankmeldungen nicht mehr zu akzeptieren, geben einige Schulen den islamischen Geboten nach. Selbst nach Mädchen und Jungen getrennter Schwimmunterricht ist oft nicht genug.  Denn  solange  es  sich  um  ein  öffentliches  Bad  handelt,  könnten  auch  Männer anwesend sein. Ich erinnere mich noch daran, wie einmal eine Sportlehrerin wutentbrannt zu mir kam. Der Vorschlag eines islamischen Religionslehrers hatte sie in Rage versetzt. Seine Idee: Wir sollten einfach eigene Badetage für Frauen und Mädchen einführen, um den  Schwimmunterricht  an  Schulen  zu  retten.  So  sei  es  in  der  islamischen  Welt  eben üblich, und daran sollten wir uns orientieren. Das war das Einzige, was ihm zu diesemThema einfiel. Der Religionslehrer verstand unsere Empörung überhaupt nicht. Hier  hört  die  Toleranz  für  mich  auf.  Es  gibt  einen  großen  Unterschied  zwischen Toleranz und Unterwerfung. In der Schule wählen wir immer öfter die Unterwerfung.

 

DIKTIERTE MORAL Nachgeben ist zur Normalität geworden. Wir merken es schon gar nicht mehr, denn es ist der einfachste Weg für Lehrer und Direktoren. Diese Anpassung findet selbst schon im eigenen Schlafzimmer vor dem Kleiderschrank statt. Man achtet sehr genau darauf, was man  anzieht,  vor  allem  junge  Lehrerinnen.  Haut  zu  zeigen,  gehört  sich  im  Islam  für Mädchen und Frauen nicht. Wer das ignoriert, bekommt die Wut und Verachtung seiner muslimischen  Schüler  zu  spüren.  Wer  diese  ungeschriebene  Kleidungsvorschrift missachtet, kann seinen Unterricht vergessen. Es genügen Kleinigkeiten. Bei einer Lehrerin blitzte  einmal  ein  Tattoo  durch.  Im  Klassenzimmer  und  auf  Facebook  wurde  sie  als Pornostar beschimpft. Natürlich  waren  pubertierende  Jugendliche  immer  für  derartige  Aktionen  zu  haben, wenn eine junge, attraktive Lehrerin an der Tafel stand. Früher war das allerdings wirklich nur auf die Pubertät zurückzuführen. Heute ist es mehr als das. Es ist Ausdruck einer religiösen Moral.

 

Im Islam ist es verboten, Haut zu zeigen oder Tattoos zu haben – und das sollen  alle  Frauen  akzeptieren,  egal  ob  jemand  Muslima  ist  oder  nicht.  Der  religiöse Zeigefinger kennt keine Grenzen mehr. Und er reicht bis in die Direktionen. Mittlerweile schreiben einige Schulleiterinnen jungen Kolleginnen bereits vor, wie sie sich  zu  kleiden  haben.  Als  Personalvertreterin  habe  ich  sehr  oft  Anrufe  von  völlig entsetzten Kolleginnen erhalten. Kurze Latzhose oder Minirock: Jedes von beiden war schon zu viel. Beide Kolleginnen wurden von der Direktorin aufgefordert, sich anders anzuziehen,  was  so  viel  heißt  wie:  Kleidet  euch  entsprechend  den  islamischen Gepflogenheiten. An diesem Vorfall sieht man schon, wie weit uns der Islam beeinflusst. Ob  bewusst  oder  unbewusst,  alle  achten  auf  ihre  Kleidung.  Tattoos  werden  versteckt. Selbst bei 40 Grad im Klassenzimmer tragen auch viele Lehrerinnen nur noch langärmeligeOberteile und Jeans. Viele muslimische Schülerinnen sitzen sowieso völlig verhüllt in der Schule. Wir Lehrerinnen mittlerweile auch immer mehr. Die Anpassung kennt nur eineRichtung: Wir nähern uns den Muslimen an.

 

Es ist geradezu grotesk: Ich achte im Unterricht bereits unbewusst darauf, muslimischeJungen nicht zu berühren. Früher war das kein Thema, heute ist es eins. Wenn es passiert,merke ich, wie sehr es ein Problem ist. Die Blicke und Reaktionen der Muslime sind nicht zu ignorieren. Auch unter uns Lehrern achten wir darauf. Einen Kollegen kenne ich nunschon seit 20 Jahren. Früher haben wir uns freundschaftlich umarmt. Würden wir das vorden Schülern machen, hätten wir ein sittliches Problem. Denn wir sind beide verheiratet. Eine Umarmung, wenn auch nur unter Freunden, wird sofort moralisch verurteilt. Der Großteil der muslimischen Schüler legt seine religiösen Maßstäbe an alle an, auch an uns Lehrer. Ich halte seither Distanz zu meinen männlichen Kollegen. Dadurch vermeide ich nicht nur das Gerede im Klassenzimmer, sondern bewahre auch meine Autorität vor den Schülern. Denn wer sich in ihren Augen „unislamisch“ verhält, ist keine Respektsperson mehr.

 

Sobald sie in der Mehrheit sind, muss man ihrem Bild entsprechen, ob man Muslim ist oder nicht. Besonders deutlich wurde das kürzlich bei einer jungen Lehrerin. Sie war neu an der Schule und stellte sich in der Klasse vor. Sympathisch und herzlich. Ob sie denn verheiratetsei, wollten die Schüler wissen. Ohne sich dabei etwas zu denken, antwortete sie ehrlich und offen: „Nein, aber ich lebe mit meinem Freund zusammen.“ Die  freundliche  Stimmung  kippte.  Die  Begrüßung  entwickelte  sich  zu  einem moralischen Tribunal. Ein afghanischer Schüler trieb das Ganze dann auf die Spitze, indemer fragte, ob sie mit ihrem Freund auch im selben Bett schliefe. Die junge Kollegin musste sich plötzlich für ihr Privatleben rechtfertigen. Denn in den Augen ihrer Schüler war dieses Zusammenleben eine Sünde.

 

Natürlich  gab  es  darüber  eine  Diskussion  im  Lehrerzimmer.  „Wir  müssen  einfach sagen, wir sind verheiratet, dann haben wir unsere Ruhe“, war eine der dominantesten Meinungen zu diesem Thema. Genau das ist das Problem. Weil wir Lehrer mit unserenVorstellungen, was ein gutes Leben ist, in vielen Schulen die Minderheit sind, ziehen wir uns  immer  weiter  zurück.  Wir  können  nicht  gegen  die  religiös  motivierten Moralvorstellungen einer fast ausnahmslos muslimisch dominierten Klasse ankämpfen. Es hat keinen Sinn. Früher haben wir noch diskutiert und gestritten. Diese Zeiten sind vorbei. Ich kann das verstehen, denn auch ich habe keine Kraft mehr, mich von Montag bis Freitag allein gegen eine Übermacht muslimischer Schüler zu stellen.

 

Sobald die Muslime im Klassenzimmer in der Mehrzahl sind, geben sie den Ton an. Wir Lehrer können das akzeptieren oder einen Kampf beginnen, den wir nicht gewinnen können. Anpassung ist zum Reflex geworden. Bei Elterngesprächen in der Schule gebe ich denVätern zur Begrüßung nicht mehr die Hand. Ich habe damit aufgehört. Zu oft blieb meine ausgestreckte Hand allein im leeren Raum. Und alle Anwesenden blickten peinlich berührt zu Boden, in der Hoffnung, diesen Moment hinter sich zu lassen. Seither erspare ich uns diese  Situation. 

 

Viele  muslimische  Männer  haben  ein  Problem  damit,  Frauen  zur Begrüßung die Hand zu reichen. Es gehört sich nicht. Was in ihren Augen angeblich ein Zeichen  von  Respekt  ist,  empfinden  wir  als  Ausdruck  von  Ablehnung  und Respektlosigkeit. Bei Elterngesprächen verschränken die Männer nun ihre Arme hinterm Rücken,  und  wir  Lehrerinnen  bringen  sie  mit  ausgestreckten  Händen  nicht  mehr  inVerlegenheit.  Wir  haben  uns  arrangiert.  Oder  besser:  Wir  unterwerfen  wieder  einmal unsere Moralvorstellungen den ihren. Wir passen uns an. Wir weichen zurück.Jetzt kann man einwenden, es ist ja nur eine Form der Begrüßung. Das stimmt. Es ist aber  auch  ein  Signal.  Mich  beunruhigt  die  Anzahl  dieser  Signale.  Es  ist  zur  Regel geworden, wo immer es zu einem Kulturkonflikt kommt. Es sind nämlich all diese kleinen…

 

20190321-L11522

Iran: Menschenrechtlerin zu langjähriger Haftstrafe verurteilt

https://hpd.de/artikel/iran-menschenrechtlerin-langjaehriger-haftstrafe-verurteilt-16615

Von Florian Chefai - Die Menschenrechtsaktivistin und Anwältin Nasrin Sotoudeh wurde am vergangenen Wochenende zu einer langjährigen Haftstrafe und Peitschenhieben verurteilt. Der Grund: Sie hat unter anderem Frauen verteidigt, die gegen den Kopftuchzwang im Iran rebellierten. Laut der iranischen Nachrichtenagentur ISNA wurde die 55-jährige Menschenrechtsanwältin wegen "Verbrechen gegen die nationale Sicherheit" und "Beleidigung" des politischen und religiösen Oberhaupts Ali Khamenei zu insgesamt sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Amnesty International berichtet unter Berufung auf Sotoudehs Ehemann Reza Khandan dagegen von einer Verurteilung zu insgesamt 38 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben. Vorgeworfen sei ihr unter anderem auch die "Anstiftung zu Korruption und Prostitution", "offenes sündhaftes Auftreten in der Öffentlichkeit ohne Kopftuch" und die "Störung der öffentlichen Ordnung"...

 

20190321-L11521

Bayerisches Gericht bestätigt Kopftuchverbot für Richterinnen

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bayerisches-gericht-bestaetigt-kopftuchverbot-fuer-richterinnen-16095751.html

Dürfen Richterinnen im Gerichtssaal Kopftuch tragen? In Bayern ist ihnen das untersagt. Eine islamische Religionsgemeinschaft hat gegen das Verbot geklagt. Jetzt haben die bayerischen Verfassungsrichter entschieden. Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat ein Kopftuchverbot für Richterinnen und Staatsanwältinnen im Freistaat bestätigt. Er wies die Klage einer islamischen Religionsgemeinschaft ab, wie es in einer Mitteilung vom Montag hieß. Aus Sicht der Verfassungsrichter ist ein Verbot für Richter, Staatsanwälte und Landesanwälte, in Verhandlungen religiös oder weltanschaulich geprägte Symbole oder Kleidungsstücke zu tragen, rechtens. Die Religionsgemeinschaft sah in der Regelung Verstöße gegen die Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie gegen den Gleichheitssatz. Denn während Kopftücher verboten seien, dürften weiterhin Kreuze im Gerichtssaal hängen. Ein Gesetz allein für eine bestimmte Religionsgruppe zu schaffen, verstoße gegen die Grundsätze der bayerischen Verfassung...

 

20190321-L11520

Warum Demokratien scheitern

https://www.achgut.com/artikel/warum_demokratien_scheitern

Ich möchte nicht, dass ein Diktator oder König darüber entscheidet, wie ich mein Leben zu führen habe. Ich möchte aber auch nicht, dass die demokratische Mehrheit dies tut. Ich will selbst darüber bestimmen in dem Bewusstsein, dass es absolute Freiheit in der Gemeinschaft nicht geben kann und meine Freiheit ihre Grenze an der Freiheit der anderen findet. Es ist aber ein himmelweiter Unterschied, ob ich in meiner Freiheit beschränkt werde, um ein friedvolles Miteinander zu ermöglichen oder ob dies geschieht, um die politische Heilsideen der Mehrheit oder einer lautstarken Minderheit umzusetzen. Thomas Hobbes hatte zutreffend erkannt, dass ein staatliches Gewaltmonopol eine Friedensordnung schafft, die letztlich allen Bewohnern nützt. Er erkannte leider nicht, dass dieser Vorteil in sein Gegenteil umschlägt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol nutzt, um Ziele zu erreichen, die über die Gewährung dieses Friedens hinausgehen. Dann nämlich, wenn der Staat anfängt Politik zu machen und politische Ziele, die stets nur die Ziele einer bestimmten Gruppe von Bürgern sind, allen aufzwingt...

 

20190321-L11519

Australiens Regierungschef findet Erdogans Äußerung sehr beleidigend

https://www.focus.de/politik/ausland/tuerkischer-botschafter-soll-einbestellt-werden-sehr-beleidigend-erdogan-sorgt-mit-aeusserungen-anschlag-in-neuseeland-fuer-skandal_id_10477442.html

Der australische Regierungschef Scott Morrison hat verärgert auf Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland reagiert. Morrison kündigte am Mittwoch an, den türkischen Botschafter in Canberra einzubestellen. Die Äußerungen Erdogans bezeichnete er als sehr beleidigend. Erdogan hatte im türkischen Wahlkampf die Anschläge als Angriffe auf den Islam und auch auf die Türkei verurteilt. Zugleich drohte er Australiern mit antimuslimischer Gesinnung dasselbe Schicksal an, wie es den Truppen der Ententemächte aus Großbritannien und Empire-Ländern wie Australien, Neuseeland sowie Frankreich im Ersten Weltkrieg bei der Schlacht von Gallipoli gegen eine vor allem osmanische Streitmacht widerfahren sei...

 

20190321-L11518

Die Rückkehr der Religion und die Heimsuchung

Westeuropas aus dem Süden und Südosten

https://juergenfritz.com/2019/03/20/rueckkehr-religion/

von Jürgen Fritz - Ein alterndes Europa, dessen Immunabwehr gegen das Fremde von unten viel geringer ist die dortige Abwehr gegen alles oben. Demografische Gewichtsverschiebungen von ungeheurer Dynamik, wie sie die Welt selten, wenn überhaupt je gesehen hat. Wird die muslimische, weibliche Gebärmutter, die fast vollständig von muslimischen Männern kontrolliert wird, über das europäische, männliche Gehirn, die Biologie über den Geist siegen, weil die Europäer im Schuldkult und Selbstzweifeln zergehen, sich mehrheitlich gar den eigenen Untergang herbeisehnen? Die Rückkehr der Religion: Fast jeder dritte Mensch lebt schon jetzt in einem islamischen Staat...

 

20190321-L11517

Verdammt, die Briten halten sich an Regeln!

https://www.achgut.com/artikel/verdammt_die_briten_halten_sich_an_die_regeln

Es wird landauf, landab über eine alte Parlamentsregel berichtet, die der britische Parlamentspräsident „Ziggy“ John Bercow entdeckt hat – und die offenbar einen dritte Abstimmung über Theresa Mays Brexit-Vereinbarung ausschließt. Es könne nicht mehrmals über dieselbe Vorlage abgestimmt werden, heißt es darin.  Wohl um die Absurdität des parlamentarischen Einwandes zu demonstrieren, darf in praktisch keinem deutschen Presseerzeugnis der Hinweis fehlen, diese Regel stamme aus dem 17. Jahrhundert. Nun muss eine Regel nicht falsch sein, weil sie schon älter ist. Im Gegenteil. Ich erinnere an das deutsche Reinheitsgebot für Bier, das aus dem Jahre 1516 stammt und nach wie vor hochgehalten wird. Eins und eins waren damals übrigens auch schon zwei, ohne dass dies heute für skurril gehalten würde. Außer vielleicht in der Oberstufe eines Bremer Gymnasiums...

 

20190321-L11516

EU-Wettbewerbshüter verhängt Milliardenstrafe gegen Google

https://www.dw.com/de/eu-wettbewerbsh%C3%BCter-verh%C3%A4ngt-milliardenstrafe-gegen-google/a-45227926

Die EU-Kommission brummt dem Suchmaschinenbetreiber hat eine Strafe von 1,49 Milliarden Euro aufgebrummt. Es geht um die marktbeherrschende Stellung für Online-Werbung. Google habe Wettbewerber systematisch behindert. Zum dritten Mal haben die haben die EU-Wettberwerbshüter eine Milliardenstrafe gegen den US-Internetriesen Google verhängt. Diesmal ging es um den Spartendienst AdSense for Search. Bei "AdSense" können andere Internetseiten Google-Suchmasken einbinden und erbringen dafür Gegenleistungen. Google habe aber verhindert, dass Konkurrenten "Werbeanzeigen auf diesen Websites platzieren konnten", erklärten die Wettbewerbshüter. Damit habe das US-Unternehmen mehr als zehn Jahre lang seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und anderen Unternehmen die Chancen auf fairen Wettbewerb und Innovationen verbaut, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel...

 

20190321-L11515

Forscher erzeugen Superkristall

https://www.scinexx.de/news/technik/forscher-erzeugen-superkristall/

Exotischer Zustand: Ein einziger Laserpuls kann reichen, um ein „normales“ Material in einen exotischen Superkristall zu verwandeln – das belegen nun Experimente von US-Forschern. Ihnen ist es gelungen, durch raffinierte Schichtung des Ausgangsmaterials und einen gezielten Laserpuls eine neuartige Kristallstruktur zu erschaffen. Dieser Superkristall bleibt bei Raumtemperatur stabil und stellt einen ganz neuen Materialzustand dar, so die Forscher im Fachmagazin „Nature Materials“. Die meisten Feststoffe liegen in Kristallform vor: Ihre Atome oder Moleküle bilden ein geordnetes, periodisches Gitter. Dessen Struktur prägt die Eigenschaften dieser Materialien und macht sie beispielsweise zu Halbleitern, brechungsstarken Linsen oder Metamaterialien, die Licht stoppen oder als Frequenzverdoppler für Strahlung wirken. Forscher schätzen zudem, dass ein Drittel aller kristallinen Feststoffe topologische Materialien sind – sie zeigen ein exotisches elektrisches Verhalten...

 

20190321-L11514

“Monday is for money”

https://www.achgut.com/artikel/monday_is_for_money

So. Jetzt reicht es mir. Wenn sich hier jeder Klippschüler freitags mit einem Plakat „Save the planet“ vom Schulbesuch wegstreiken kann, dann will ich das auch. Ich will auch nicht in die Schule. Oder zur Arbeit. Ich rufe daher offiziell zur „Monday is for Money“ – Demo auf und suche hierzu noch irgendeine Weibliche mit Galionsfigur, gerne auch ein bisschen ballaballa, die dafür auf dem nächsten Weltwirtschaftskongress die Rübe in die Kamera hält und verkündet, dass sie Angst hat, kein Geld zu haben. Das wollen wir ja mal sehen, wie da die Luzie läuft! (By the way: Was wurde aus Sahra Wagenknecht?) Und wehe, WEHE, einer von Euch Spezialisten ruft mir dann ein freches „dann geh doch arbeiten“ zu. Dann werde ich dem elenden Ausgabenleugner aber einen an die Backe erklären, dass es nur so raucht! Zum einen kann ich gar nicht arbeiten, weil ich demonstrieren muss. Zum anderen hat der ja keine Ahnung, was das Leben kostet. Steuer, Miete, Strom, Heizung, Benzin, Lebensmittel, Handy, Müllentsorgung, GEZ, KITA-Gebühr, Schulgeld, Versicherungen und das neue Kirchendach und was weiß ich, wer nicht noch alles dauernd mit die Hand aufhält, wenn sich mein Konto mit den paar Kröten aus meiner Arbeit füllt. Nein, das kann so nicht weitergehen. Da streike ich lieber...

 

20190321-L11513

Was ist das nur für ein Sumpf:

ARD – MDR – Karola Wille – George Soros – UNO

https://juergenfritz.com/2019/03/19/ard-mdr-karola-wille-soros-uno/

Ende Februar berichtete JFB bereits über die Verstrickungen zwischen der ARD, Elisabeth Wehling, der Erstellerin des umstrittenen „Framing Manual“, der Anleitung zur Gehirnwäsche der ARD-Konsumenten, und George Soros mit seinen Open Society Stiftungen, der gleichsam wie ein Krake seine Arme überall drin zu haben scheint. Das „Framing Manual“ wurde in Auftrag gegeben vom MDR. Intendantin des MDR ist Prof. Dr. Karola Wille, die damals auch ARD-Vorsitzende war. Wer aber ist diese Frau? Doch nicht etwa eine Ex-SED-lerin, die direkt oder indirekt Kontakte zu George Soros pflegt? Jouwatch ging der Frage nach. Eine Ex-SED-lerin mit 17.000 Euro monatlichen Pensionsansprüchen und 275.000 Euro Jahresgehalt. Das Framing Manual wurde in Auftrag gegeben von Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MDR und von 2016 bis 2018 ARD-Vorsitzende. Es war aufgrund ihrer „linientreuen SED-Vergangenheit“ eine nicht ganz unumstrittene Entscheidung, als die Juristin Wille am 01.11. 2011 MDR-Intendantin wurde, wie die B.Z. schrieb: „Kaum volljährig, trat sie 18-jährig in die SED ein...

 

20190320-L11512

Symbolische Unterdrückung in Ordnung!

Umstrittene Modeausstellung : Toleranz, die blind macht

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/bunte-burka-streit-ueber-eine-modeausstellung-in-frankfurt-16095954.html

Ein Kommentar von Hannah Bethke - Zwei dunkle Augen blicken durch einen spärlichen Schlitz in die Kamera. Der Kopf, das Gesicht und der Hals der Frau sind durch ein buntes Tuch umhüllt, eine Burka, auf der in großen Buchstaben „Chanel 21“ zu lesen ist. Mit Bildern dieser Art wirbt die Ausstellung „Contemporary Muslim Fashions“, die vom kommenden Monat an im Frankfurter Museum Angewandte Kunst zu sehen ist. Noch bevor die Schau, die zuvor im Fine Arts Museum of San Francisco lief, in Deutschland eröffnet ist, sorgt sie schon für Empörung. Ein Schlag gegen die Frauenrechte sei das, schreibt die Gruppe „Migrantinnen für Säkularität und Selbstbestimmung“ in einem offenen Protestbrief an Museumsdirektor Matthias Wagner K. Die Ausstellung ignoriere den Zwang zur Verschleierung in islamischen Staaten und biete dem „Kleidungsdiktat eine Plattform“, die strenge religiöse Bekleidungsvorschriften als freiwillige Mode darstelle. Das sei ja gar nicht so, ist den Verlautbarungen des Museums zu entnehmen, das mit dem Facettenreichtum „individueller, religiöser und kultureller Identität“ wirbt und auf die „Raffinesse“ verweist, „mit der regionale Ästhetiken mit globalen Modetrends verwoben werden“. Ach, so ist das: Für die Entrechtung der Frauen sind wir hier ja eigentlich nicht, aber wo sie so bunt und modebewusst drapiert wurden, ist ein bisschen symbolische Unterdrückung schon in Ordnung...

 

20190320-L11511

Nigeria: Morde an Christen durch Boko Haram

https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/nigeria-morde-christen-durch-boko-haram-6031

Internationaler Strafgerichtshof schreibt islamisch extremistischen Gruppe 1200 Tote zu. Verbrechen gegen die Menschlichkeit wirft der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag der inzwischen verbotenen islamisch extremistischen Gruppe Boko Haram vor. Nach Ermittlungen des Gerichtshofes sind in den vergangenen vier Jahren bei "systematischen und zahlreichen Anschlägen" mindestens 1200 Menschen ums Leben gekommen. Ausmaß und Intensität der Anschläge hätten im Lauf der Zeit zugenommen. Das gab die Chefanklägerin Fatou Bensouda jetzt bekannt. Der Internationale Strafgerichtshof wertet in seinem Bericht Statistiken bis zum Dezember 2012 aus. Zusätzliche und weiterführende Ermittlungen werden erwogen. Gleichzeitig prüft das Gericht, ob die bislang unternommenen Anstrengungen der Regierung in Nigeria ausreichen, um Anschläge zu verhindern und Täter einer gerechten Strafe zuzuführen. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag ahndet Vergehen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Völkermorde, wenn die Gerichte eines Landes sie nicht strafrechtlich verfolgen...

 

20190320-L11510

Polizei nimmt dritten Mann fest

Attacke in Utrecht Terror? Neue Wende nach Schüssen in Tram

https://www.merkur.de/welt/utrecht-niederlande-terroranschlag-neue-wende-nach-schuesse-in-tram-aktuelle-news-zr-11862923.html

14.54 Uhr: Im Fall des Attentats von Utrecht mit drei Toten lässt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Geheimdienst ermitteln. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, sagte Erdogan in einem Interview mit dem kleinen Fernsehsender Ülke TV am späten Montagabend: „Manche sagen, es handele sich um eine Familienangelegenheit. Andere sagen, es sei ein Terrorakt. Unser Geheimdienst geht dem Fall nach.“ Er warte nun darauf, dass der Geheimdienstchef ihm Bescheid sage. Mutmaßlicher Täter ist der aus der Türkei stammende Gökmen T. (37). „Abhauen!“: Geert Wilders fordert Justizminister zum Rücktritt auf - 14.46 Uhr: Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in einer Utrechter Straßenbahn hat der Rechtspopulist Geert Wilders den Rücktritt von Justizminister Ferdinand Grapperhaus gefordert. Der Hauptverdächtige für die Schüsse habe zahlreiche Vorstrafen und sei erst kürzlich freigelassen worden, sagte Wilders am Dienstag im niederländischen Parlament. Das hätte niemals geschehen dürfen. „Sie sind dafür verantwortlich“, sagte er zu Grapperhaus. „Sie müssen zurücktreten! Abhauen!“ - Zeitung kritisiert König und Ministerpräsidenten - 13.16 Uhr: Die niederländische Zeitung „NRC Handelsblad“ hat König Willem-Alexander und Ministerpräsident Mark Rutte vorgeworfen, nach den Schüssen von Utrecht überreagiert zu haben. „Sie haben überreagiert, indem sie zu einem Zeitpunkt, als noch so wenige Informationen zum Motiv des Täters verfügbar waren, über einen Anschlag gesprochen haben.“ Rutte habe sogar schon über ein terroristisches Motiv spekuliert. Es sei gut möglich, dass die Ermittlungen dies letztlich bestätigten, aber zu dem Zeitpunkt, als Rutte am Montag seine Pressekonferenz gegeben habe, sei darüber noch nichts bekannt gewesen. Die Folgerung der Zeitung: „Er eskalierte wo Deeskalation wünschenswert war…

 

20190320-L11509

Folter, Mord, sexuelle Gewalt

Boko Haram - eine afrikanische Terrorgruppe

https://www.noz.de/deutschland-welt/medien/artikel/1589518/boko-haram-eine-afrikanische-terrorgruppe

Von Tobias Sunderdiek - Wie stoppt man die Gotteskrieger? Beim Anschlag der Terrormiliz Boko Haram im nigerianischen Dorf Dalori wurden mindestens 50 Menschen getötet. Am Dienstag beleuchtet der Arte-Themenabend die Hintergründe der islamistischen Sekte "Boko Haram" in und um Nigeria. Folter, Vergewaltigungen, Tötungen, Verstümmelungen – das sind einige der grausamen Methoden, mit denen die islamistische Sekte „Boko Haram“ die Menschen in Nigeria und den angrenzenden Staaten unterdrückt. Spätestens als die Terrororganisation vor vier Jahren 276 Schülerinnen aus einem Internat verschleppte und diese grausamst misshandelte, wurde, auch dank prominenter Unterstützung von Michelle Obama, die Welt auf die Handlungen der „IS“-Getreuen aufmerksam. Erst nach langen Verhandlungen wurden einige junge Frauen von den Dschihadisten wieder...

 

20190320-L11508

Deutschland - Unser Staat löst sich auf

https://www.digistore24.com/product/248617/?ds24tr=CAP_Aufloesung

Es war wohl schon lange der Plan paneuropäischer Eliten: Deutschland soll abgeschafft werden. Die Zersetzung erfolgt sehr langsam. So langsam, dass es die meisten Menschen nicht spüren. Doch wenn man auf die geheimen Fakten achtet, ist es offensichtlich. Unser Land verliert immer weiter die Kontrolle. Schon bald wird es heißen: „Deutschland gibt es nicht mehr!“. Doch wie konnte das alles überhaupt passieren? Wieso hat niemand die Warnungen gesehen? Wieso konnte KEIN deutscher Bürger DAS demokratisch verhindern? Und wieso werden die FAKTEN nicht auf den Tisch gelegt? Die Capitol Post weiß, was dahintersteckt! Denn es wird schon seit Jahrzehnten heimlich, still und leise am deutschen Stuhl gesägt. Und JETZT kommt es zum Zusammenbruch. Die Faktenlage ist erdrückend, doch die Massenmedien SCHWEIGEN. Und es ist nicht nur die Europäische Union, die für den Untergang verantwortlich ist...

 

20190320-L11507

FAZ: Kritisier‘ die EU, und raus bist du

https://www.achgut.com/artikel/faz_kritisier_die_eu_und_raus_bist_du

Harte Wechsel in der Gilde der vier- bis manchmal sechsköpfigen FAZ-Granden kamen in der Vergangenheit nicht häufig vor. Ein Herausgeber namens Jürgen Tern wurde 1970 entlassen, Hugo Müller-Vogg im Jahre 2001 gekegelt. Und nach dem Tod von Frank Schirrmacher rückte Jürgen Kaube auf den Posten des Feuilleton-Verantwortlichen nach, natürlich eine andere Sache. In den beiden ersteren Fällen gab der Verlag des in Frankfurt und Umgebung weltberühmten Blattes keine Begründung aus. Auch von den Betroffenen kam keine Erklärung. Wie es eben so läuft, wenn Personalien unter Einbeziehung von Anwälten geklärt, Ansprüche aus bestehenden Verträgen festgetackert, Maulkörbe final geschlossen werden. Insofern ist es ungewöhnlich, wenn die FAZ zum Fall des just geschassten Mitherausgebers Holger Steltzner in einer Pressemitteilung kundtut: „Die Grundlage für eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Herausgebern war nicht mehr gegeben“...

 

20190320-L11506

Neue „Untersuchung“: Spaltet Flüchtlingsfrage Deutschland?

Studie“ zeigt, dass Bürger differenziert denken

https://www.focus.de/politik/deutschland/neue-untersuchung-spaltet-fluechtlingsfrage-deutschland-studie-zeigt-dass-buerger-differenziert-denken_id_10474282.html

Seit der Flüchtlingskrise von 2015/2016 gilt die Flüchtlingspolitik als besonders polarisierendes Thema. Eine Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung legt nun aber nahe, dass das Bild eines in Flüchtlingsfragen gespaltenen Deutschlands so nicht stimmt. Eine Mehrheit ist durchaus offen für Zuwanderung - aber es gibt auch weit verbreitete Ängste...     ach ja?

 

Einige Leserkommentare

 

Ich lach mich tot - was soll so eine Studie,das ist doch nur wieder eine verarsche,wenn ich jeden Tag die Zeitung lese geht es nur um kriminelle Flüchtlinge,Messerstechereien,Vergewaltigungen und Mord.Die SPD sollte sich mal fragen warum sie so schlecht da steht.In meinen Bekannten und Freundeskreis haben wir eine ganz andere Meinung und wir sind keine Rechten oder Nazis.

---

Bei dem ganzen Begriffewirrwarr fragt man sich ob vor solchen Umfragen nicht erst seitenlange Begriffsdefinitionen durchgearbeitet werden müssten, damit alle vom gleichen reden. Wer sieht denn zB Kriegsflüchtlinge als Einwanderer? Das sollten für die Zeit des Krieges aufgenommene Leute sein, da ist zB es schon verwirrend wenn aus der Aufnahmebereitschaft auf Einwanderungsbefürwortung geschlossen wird.

---

Es wäre ja schon geholfen wenn...Die Politik auch mal so differenziert handeln würde. Wenn ein Anspruch auf Asyl oder Kriegflucht besteht, bleiben die auf Zeit da. Eine Duldung, aus welchen schwammigen Ansprüchen herraus auch immer, ist unnötig und endet meist in dauerhaftem Bleiberecht. Da geht es schon los. Das war schon bei den Gastarbeitern so, mit entsprechenden Folgen bei Teilen dieser Zuwanderer. Das 83% , also die meisten, tatsächlich Angst vor mehr rechter Gewalt haben halte ich für ein Gerücht. Ich möchte auch nicht das Rechtsextreme (wie auch die Linksextremen) an Macht gewinnen. Meine Hauptsorge ist das aber sicher nicht. Ingesamt zeigt die Umfrage aber das die Mehrheit keine Armutsmigration ins Sozialsystem wollen. Damit ist es die PFLICHT der Regierung dem Volkeswille zu entsprechen !

---

Spaltet Flüchtlingsfrage Deutschland? So die Überschrift dieses Artikels. Leider wird im Artikel dann nur von Migranten/Migration geredet. Es besteht aber ein HAUSHOHER Unterschied zwischen Flüchtlingen und Migranten. Ich bin mir sicher und das sage ich ganz offen als AfD-Wähler, das MINIMUM 80% der deutschen Bevölkerung keinen einzigen Vorbehalt gegen MIGRANTEN haben, welche entweder ihr Leben selbst finanzieren können, oder beruflich so qualifiziert sind, das ein Job schon im Vorwege feststeht. Hilfe für FLÜCHTLINGE lehnen wahrscheinlich 99% nicht ab, wenn das ganze in Maßen bleibt. Dazu gehört nicht eine Vollversorgung mit Taschengeld, Neubauwohnung oder dergleichen. Erst Recht nicht eine Anpassung von Lebensart und Kultur von Deutschen Bürgern an Hilfsbedürftige.

---

ja, dieses Thema spaltet unser Land - "Traumtänzer" aber auch viele Jugendliche finden es unproblematisch, das es zu einem so starken Anteil von Muslimen in der Bevölkerung kommt. Aber das ist es nicht. Es fehlt vielen an Verständnis. Aber was ich noch für viel schlimmer halte, ist das von Politik und Medien "Stimmung" gemacht wird!! Wer nicht für "Multikulti oder Vielfalt" ist, ist pauschal Rassist und Nazi. Das ist unser Hauptproblem und verhindert normale politische und persönliche Meinung !! Inzwischen wird g e g e n weit mehr als 50 % der Bevölkerung Politik gemacht und das ist falsch und gefährlich

---

Interessant, daß gerade die Stiftung einer mehrheitlich linksgerichteten Partei tatsächlich zu einem realitätsnahen Ergebnis kommt. Für noch interessanter halte ich, daß die Fridrich-Ebert-Stiftung der SPD dem dt. Volk zubilligt, differenziert zu denken und in der Folge richtig auch zu handeln. Also der letzte Bundespräsident eher eine völlig andere Meinung über die Deutschen, was an seinem früheren Job als Pastor gelegen haben mag. Absolutistisches halt doch ein Anspruch nur der Kirche (/Religionen), was heutzutage kaum einer mehr braucht.

---

solange wie Flüchtlinge, ( illegale ) Migranten und "Schutzsuchende" von der Merkel-Politik pauschalisiert werden, bringen solche Umfragen NULL.Die Bürger sind sicher nicht bereit JEDEN Beladenen der Welt in Deutschland aufzunehmen und zu alimentieren. ( weil das schlicht unmöglich ist )

---

Welcher normal denkende Mensch...kann sich denn noch mehr Einwanderung von Wirtschaftsmigranten wünschen? Fachkräfte ja, der Rest muss leider draußen bleiben. Wenn ihr wissen wollt, wie die Mehrheit wirklich über dieses heikle Thema denkt, dann lasst doch ein Volksbegehren zum Thema Flüchtlinge zu. Bei den Bienen und dem Nichtraucher Schutz ging es ja auch.

---

Differenziertes Denken ist Spaltung - 50:50 gespalten ist die größte Spaltung, die man erreichen kann. Und das hat Merkel geschafft. Mit Deutschland, mit Europa und mit unserenFamilien. Toll CDU......

---

SPD nahe Stiftung! Auch die SPD nahe Ebert-Stiftung kann nicht widerlegen, dass die Deutschen durch die Migranten-Politik gespalten sind! Und der Teil der gegen diese Politik ist, nimmt vermutlich immer mehr zu! Das werden die nächsten Wahlen im Osten zeigen!!!

---

Ohne Arbeit geht es nicht - Es ist klar das es nicht einfach wird diese Menschen zu integrieren und ihnen zu helfen. Umso wichtiger ist es daher mit den Ressourcen clever umzugehen. Statt also Abschiebungen durchzuführen die enorm viel kosten, sollte der Staat das Geld in Integration, jobs und Wohnungen stecken. Es ist alles zu schaffen, wenn man nur will.

---

Was ist eine Studie einer offen linken Stiftung wert? Sehr wenig, allein die Wort- und Satzwahl zeit hier schon die Einstellung der Fragenden. Im Moment herrscht eh ein Overkill an Studien zu allen möglichen Themen, arbeitet man sich etwas durch, erkennt man schnell das diese zum großen Teil "ergebnisorientiert" durchgeführt wurden. Duch diesen Overkill schauen sich die meisten Studien gar nicht mehr an bzw. nehmen sie nicht mehr ernst. Politische Studien sind leider zur Rechtfertigung eigener Ansichten verkommen und erinnern an die "wissenschafltichen" Studien von z.B.Zahnpastaherstellern bei denen immer die eigene die beste ist.

---

Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe - Immer schauen wer die Umfrage gestartet hat. Meistens weis man das Ergebnis dann schon vorher. So auch hier! Wenn das deutsche Volk wirklich so denken sollte haben hier ganz ganz viele "einen Hau" weg. Aber: Ich kenne nur niemanden der noch mehr Asylanten will !

---

Glaube keiner Studie ... die der Autor / die Autorin nicht so gefälscht hat das diese dem Auftraggeber gefällt. Oder anders gesagt, es ist glaubhaft das zu dieser Studie Menschen befragt wurden, aber im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung und damit zu allen Wahlberechtigen wurden mit 3000 Personen zuwenig Wahlberechtigte befragt. Und ob die Befagten die Fragen auch Wahrheitsgemäß beantwortet haben daran darf gezweifelt werden.

 

20190320-L11505

Im Land der Verstrahlten

https://www.achgut.com/artikel/im_land_der_verstrahlten

Von Manfred Haferburg - Mein Beitrag acht Jahre nach Fukushima erzeugte ein überraschend großes Echo. Unter anderem folgten eine Einladung zu einem Rundfunkinterview und eine E-Mail aus dem Bundestag – sogar von der CDU. Es gab aber auch heftige Widerworte. Heute morgen bin ich aufgewacht und stellte fest, dass der Entschluss in mir gereift ist, ein bisschen gegen den Wind zu spucken – oder auch einen Orkan – wohl wissend, dass man dann was ins Gesicht bekommt. Ich werde heute mal eine Lanze für die Radioaktivität brechen. Fangen wir ganz musikalisch an. Der Hit „Radioactive“ ging verständlicherweise an den deutschen Hitparaden völlig spurlos vorbei. Punk und Radioaktivität in einem furiosen Rock, darf man das, geht das? Und wie das geht! Lindsey Stirling und PENTATONIX spielen und singen einen sexy Endzeit-a-capella-hit. So was können nur die Amerikaner. Aber die Amis nennen ja auch schon mal völlig ungeniert ihre Sportwagen „Crossfire“ – Kreuzfeuer oder „Thunderbolt“ – Donnerkeil. Deutschland ist sich weitgehend darüber einig, dass Radioaktivität – auch in kleinsten Dosen – die Menschen entweder in Monster verwandelt oder einen qualvollen Siechtod sterben lässt...

 

20190320-L11504

Warum die Politik das größte Übel der Welt verschweigt?

https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/03/18/warum-die-politik-das-groesste-uebel-der-welt-verschweigt/

Ich musste feststellen, dass in der letzten Zeit die Heftigkeit in der politischen Auseinandersetzung zwischen den vermeintlichen Kontrahenten massiv zugenommen hat. Hauptthemen sind die Flüchtlingspolitik oder Rassismus sowie die Steuerthematik. Das Grundübel, für fast alle Probleme auf der Welt wird von keiner etablierten Partei angesprochen. Die Rede ist, von unserem Geldsystem. Henry Ford sagte zu diesem bereits: „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh...

 

20190320-L11503

Öffentlichkeit wird für dumm verkauft

Deutschland droht Anschluss an Spitzenforschung zu verlieren

https://www.presseportal.de/pm/132561/4184331

Berlin (ots) - Die Neutrino Energy Group entwickelt innovative High-Tech-Werkstoffe auf Basis dotierter Kohlenstoffderivate, um dadurch Mechanismen in Gang zu setzen, die es ermöglichen, das nichtsichtbare kosmische und solare Strahlenspektrum in elektrischen Strom zu wandeln. Gleichsam einer Solarzelle, die auch ohne Licht bei völliger Dunkelheit Energie bereitstellt. "Wir müssen die Herausforderungen der Zukunft meistern", mahnt Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group. "Themen wie Energieversorgung und Klimaschutz, aktueller denn je, erfordern vorausschauendes Denken sowie innovative und nachhaltige Lösungen. Neue Technologien, um uns kurzfristig von der Verstromung fossiler Rohstoffe wie zum Beispiel Kohle zu lösen und uns auch mittelfristig von den Abhängigkeiten erdölexportierender Länder zu befreien." Im Bereich der Energieforschung gelte es, das aktuelle Wissen für neue Denkansätze zu nutzen, so Schubart. Deutschland verliert mehr und mehr seinen Anschluss an die internationale Spitzenforschung. Insbesondere im Bereich der Anwendungsforschung zum Thema der Nutzung der nichtsichtbaren Strahlenspektren, unter anderem den Neutrinos. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere aus den USA, werden in Deutschland erst gar nicht in den Medien publiziert. Schubart beobachtet, wie Vertreter deutscher Forschungseinrichtungen teilweise sogar die Ergebnisse internationaler Wissenschaftler negieren. "Man muss sich fragen: Warum? Vielleicht aus Neid oder Missgunst? Oder steckt etwas Bedeutenderes dahinter?" Schubart kritisiert, wie die Öffentlichkeit weiter im Unklaren gelassen wird...

 

20190319-L11502

Über 20 Opfer durch Macheten und Schusswaffen

Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer

https://www.freiewelt.net/nachricht/muslimische-fulani-morden-in-nigeria-christliche-farmer-10077335/

Das Attentat in Christchurch ging durch alle Medien. Die Gräuelattacken muslimischer Fulani, eines Stammes in Nigeria, an christliche Farmer im Norden des Landes Anfang März aber interessiert die westlichen Politiker wie Merkel nicht. Die Fulani sind muslimsiche Viehhirten, die im westlichen Afrika beheimatet sind. Große Stammesgruppen finden sich heute im Südwesten des Sudans, im Tschad sowie im Nordosten Nigerias und des angrenzenden Nigers. Sie selbst vertehen sich im gesamten Verbreitungsgebiet als Angehörige eines Stammes und nicht als einem der Staaten zugehörig. Daher nehmen sie sich auch das Recht heraus, mit ihren Herden quer durch alle Länder und alle Territorien marschieren zu dürfen. Die Fulani, etwa eine halbe Million Menschen, sind überzeugte Moslems. Ihr einstiges Kalifat von Sokoto ging 1903 im Krieg gegen die britische Kolonialmacht unter, dennoch wird auch heute noch in Nigeria der Sultan von Sokoto als das Oberhaupt der 70 Millionen Muslime bestimmt. Die Fulani haben nun dem Kampf um Ressourcen, ihre Herden konnten nicht über die abgezäunten Gebiete der meist christlichen Farmer wandern, zum Religionskrieg ausgerufen...

 

20190319-L11501

Große Herausforderungen durch Nulltoleranzstrategie

https://www.cop2cop.de/2019/02/01/grosse-herausforderungen-durch-nulltoleranzstrategie/

Mittlerweile geht die Polizei in Nordrhein- Westfalen von rund 100 Familienclans aus. Die Spannbreite der Straftaten, die in Zusammenhang mit Clans festgestellt werden, reicht von Gewaltkriminalität über Betrugs- und Eigentumsdelikte, Betäubungsmittelkriminalität und Tötungsdelikte. Auch im Bereich der Organisierten Kriminalität ist ein Bezug zu Clanfamilien festzustellen. Politik und Polizei sind sich einig, dass diesen kriminellen Strukturen mit einer Nulltoleranzstrategie begegnet werden muss. Doch was bedeutet das in Zahlen, Daten und Fakten? Was kommt auf die Kolleginnen und Kollegen in den Behörden zu und auf welche Erfahrungswerte kann man bereits zurückgreifen? Das GdP-Hotlineseminar vom 14. – 15. März in Duisburg beleuchtet das Thema Clankriminalität aus verschiedenen Blickwinkeln. Sowohl die polizeiliche Sicht, als auch die Kooperation mit weiteren Behörden spielen dabei eine Rolle, aber auch der Blick der Wissenschaft auf das gesellschaftliche Phänomen der Clanfamilien wird dabei aufgegriffen...

 

20190319-L11500

RV - Islamist extremism caused 84,000 deaths worldwide...

https://www.cbsnews.com/news/islamist-extremism-caused-84000-deaths-worldwide-in-2017-a-new-report-says/

A new report tracking the roots, spread and effects of violent Islamist extremism found that 121 groups that share elements from a common ideology are now operating worldwide. Their activities resulted in the deaths of 84,000 people – nearly 22,000 of them civilians – in 66 countries in 2017, the report found. In remarks at the Council on Foreign Relations in Washington, DC, former British Prime Minister Tony Blair said on Thursday that Islamist extremism is "global and growing." "It didn't begin with al Qaeda; nor will it end with the defeat of ISIS," Blair said...

 

20190319-L11499

Staatsanwalt legt sich plötzlich auf den Boden

Prozess um tödliche Messerattacke von Chemnitz

https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/chemnitz-prozess-im-news-ticker-nach-toedlicher-messerattacke-von-chemnitz-prozess-beginnt_id_10466704.html

Der 23-jährige Syrer Alaa S. steht ab heute vor Gericht. Er soll im August 2018 in Chemnitz den Deutsch-Kubaner Daniel H. erstochen haben. Nach der Tat zogen Hunderte Demonstranten durch die sächsische Stadt, es kam zu Ausschreitungen und rechten Krawallen. Das Interesse der Öffentlichkeit an dem Prozess ist riesig. 15.30 Uhr: Am Nachmittag endete der erste Prozesstag um den Messerangriff von Chemnitz. Antworten auf zentrale Fragen waren Mangelware, vieles bleibt auch nach der Vernehmung eines wichtigen Zeugen vage und undurchsichtig. Die Verhandlung wird am 26. März fortgesetzt. Zeuge muss Situation nachstellen – Polizei hat keine Rekonstruktion des Tathergangs angefertigt...

 

20190319-L11498

Messerangriff in Chemnitz:

Oberbürgermeisterin Ludwig fürchtet Freispruch

https://www.welt.de/politik/deutschland/article190422625/Messerangriff-in-Chemnitz-Oberbuergermeisterin-Ludwig-fuerchtet-Freispruch.html

Nach dem Messerangriff auf Daniel H. beginnt in Dresden der Prozess gegen einen der mutmaßlichen Täter. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin schaut besorgt auf den Prozessbeginn und hofft auf eine Verurteilung, denn ansonsten, glaubt sie, „wird es schwierig für Chemnitz“. Vor Beginn des Prozesses um den tödlichen Messerangriff von Chemnitz blickt die Oberbürgermeisterin der Stadt, Barbara Ludwig (SPD), angespannt auf das Verfahren. „Ich hoffe, dass mit dem Prozess die Umstände der Tat öffentlich werden“, sagte Ludwig der „tageszeitung“ (taz). „Ich hoffe aber noch mehr für die Familie des Opfers, dass es eine Verurteilung gibt, damit die Angehörigen Ruhe finden können“, fügte sie hinzu...

 

20190319-L11497

Prozessauftakt zum Tod von Daniel H. -

"Sind Sie Mitglied oder Unterstützer der AfD?"

https://www.sueddeutsche.de/politik/chemnitz-prozess-daniel-h-alaa-s-1.4372304

Von Annette Ramelsberger, Dresden - Ein Mensch ist gestorben, durch Stiche ins Herz und die Lunge. Am Rande des Chemnitzer Stadtfestes, am 26. August 2018, in einer warmen Sommernacht. Das Opfer: Daniel H., 35, ein Schreiner aus Chemnitz, deutsche Mutter, kubanischer Vater, einer, der mit Freundin und Stiefsohn als kleine Familie lebte. Ein Mann, der keine Sympathien für die rechte Szene hatte. Doch dieser Mann ist den Rechten zum Helden geworden - weil die Täter mutmaßlich zwei Flüchtlinge waren. Gerade in diesem Fall wäre es wichtig, den genauen Hergang und die Verantwortlichen klar benennen zu können. In diesem Fall, der die Republik in Aufruhr versetzte, zu Straßenschlachten und dem Aufmarsch von Rechtsradikalen führte und am Ende fast zum Bruch der Bundesregierung. Ein Fall, über dessen Nachwehen Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sein Amt verlor...

 

20190319-L11496

Tote in Utrecht:

Polizei sucht 37-Jährigen, Rutte spricht von Anschlag

https://www.welt.de/vermischtes/article190446225/Tote-in-Utrecht-Polizei-sucht-37-Jaehrigen-Rutte-spricht-von-Anschlag.html

Nach Schüssen in der niederländischen Stadt Utrecht mit möglicherweise extremistischem Hintergrund ist mindestens ein Mensch getötet worden. Ministerpräsident Rutte zeigt sich wegen des Vorfalls tief besorgt. In der niederländischen Großstadt Utrecht sind durch Schüsse in einer Straßenbahn drei Menschen getötet und neun verletzt worden – drei davon schwer. Das gab Bürgermeister Jan van Zanen am Nachmittag in einer Videobotschaft bekannt. Man gehe von einem terroristischen Motiv aus, sagte van Zanen. Die Polizei ist mit einer Anti-Terror-Einheit vor Ort. Ein Täter ist flüchtig. Die Polizei schließt nicht aus, dass es mehrere Angreifer gab. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte geht von einem Anschlag aus, wie er in einer kurzen Pressekonferenz am Montag mitteilte. Rutte sprach von einer „beunruhigenden“ Situation. Am Nachmittag veröffentlichte die Polizei auf Twitter ein Foto des mutmaßlichen Täters aus der Straßenbahn. Es handle sich um einen 37-jährigen Mann namens Gökman Tanis. Der Verdächtige soll in der Türkei geboren sein, teilte die Polizei mit. Wer ihn erkenne, solle sich dem Mann nicht nähern und stattdessen die Behörden alarmieren...

 

20190319-L11495

Can we please stop garlanding children for being wrong?

https://www.telegraph.co.uk/news/2019/03/16/can-please-stop-garlanding-children-wrong/

Von Madeline Grant - 16-year old Swedish environmental activist Greta Thunberg has inspired thousands of other youngsters across the world to get protesting. Schoolgirl activist Greta Thunberg has been nominated for a Nobel Peace Prize for leading the much-publicised “children’s strike” against global warming. Over the years, the Prize has scarcely covered itself in glory. Controversial recipients have included the EU (!), Barack Obama, just weeks into his first administration, and Henry Kissinger - awarded at the height of his carpet-bombing of Cambodia in 1973. But this latest nomination will only trash the Prize’s tainted reputation still further. The Nobel Committee is unwittingly adopting a common trope in contemporary debate, attributing, in biblical fashion, special insights to children despite their limited knowledge of complex subjects...

 

20190319-L11494

Meridian Buchtipp: Der Krieg, der nicht enden durfte:

https://www.amazon.de/Krieg-nicht-enden-durfte-Anglo-Amerikanische/dp/3864456568

Die allgemeingültige Geschichtsschreibung rund um den Ersten Weltkrieg ist eine vorsätzliche Lüge. Wie die verheerenden Machenschaften einer Geheimen Elite zur Verlängerung des Ersten Weltkriegs führten. Die beiden schottischen Historiker Jim Macgregor und Gerry Docherty haben in jahrelanger unermüdlicher Recherchearbeit auf beiden Seiten des Atlantiks offizielle Dokumente eingesehen; Memoiren, die der Zensur entgangen sind, ausfindig gemacht; Reden vor dem amerikanischen Kongress und dem britischen Parlament herangezogen sowie führende internationale Zeitungen und andere Quellen der damaligen Zeit ausgewertet.

Dass Regierungen lügen, gilt heutzutage als unbestrittene Tatsache

Kapitel um Kapitel legen die Autoren stichhaltige Beweise vor, dass das Kriegsende vorsätzlich und unnötigerweise hinausgezögert wurde, um der Geheimen Elite unglaubliche Gewinne zu sichern. Die wahren Strippenzieher hinter den Kulissen strichen beispiellose Profite ein, während Millionen Soldaten auf den Schlachtfeldern ihr Leben ließen und die Bevölkerung Armut und Elend erdulden musste. In der offiziellen Geschichtsschreibung wimmelt es bis heute von krassen Lügen, weil Regierungen ihren Bürgern die Wahrheit vorenthalten. Es wird klar, mit welch menschenverachtender und krimineller Energie der Erste Weltkrieg betrieben und verlängert wurde und welche Interessen wirklich hinter diesem Krieg steckten. Es ergibt sich ein ganz anderes Bild, als wir es von der offiziellen Geschichtsschreibung gewohnt sind.

Krieg ist ein schmutziges Geschäft, das war schon immer so

Er ist wahrscheinlich das älteste, bei Weitem das lukrativste und mit Sicherheit auch das übelste kriminelle Gewerbe. Das Perfide an diesem Geschäftsmodell ist, dass die Mehrheit gar nicht mitbekommt, was da vor sich geht. Nur eine kleine Gruppe von >Insidern< weiß Bescheid. Diese wenigen bereichern sich auf Kosten der großen Masse und streichen dabei riesige Vermögen ein…

*Smedley Butler, General der amerikanischen Marineinfanterie - »Das beste Buch, das ich je über die Gründe für den Ersten Weltkrieg gelesen habe.«

Nick *Kollerstrom, Bestsellerautor »Ein wunderbares Buch und ein sehr mutiger und kühner Versuch, althergebrachten Unwahrheiten über die Ursprünge des Krieges etwas entgegenzusetzen.

*Yvonne McEwen, Universität Edinburgh - Seit Jahren ringe ich mit gesäuberten >offiziellen< Versionen.«...

Meridian: Siehe auch Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

 

20190319-L11493

Mit einem Quantenradio das Rätsel der Gravitation lösen?

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/mit-einem-quantenradio-das-raetsel-der-gravitation-loesen/

Niederländische Forscher haben eine Art Quantenradio entwickelt. Das Verfahren könnte unter anderem in der Astronomie oder in der Medizin eingesetzt werden oder zur Erforschung der Schwerkraft. Schwache Funksignale kennt jeder aus dem Alltag: Das Lieblingslied im Radio verwandelt sich plötzlich in ein unangenehmes Rauschen, oder das Arbeiten am Wohnzimmertisch funktioniert nicht, weil der WLAN-Router im anderen Zimmer steht und keine tragfähige Verbindung zum Internet aufgebaut wird. In solch einem Fall würde der Nutzer darüber nachdenken, beispielsweise einen WLAN-Repeater zu installieren, um das Signal zu verstärken. Die Forscher der Technologischen Universität Delft sind den umgekehrten Weg gegangen. Sie haben sich überlegt, dass es mehr Sinn machen könnte, den Empfänger zu verbessern. Dafür haben sie einen extrem sensiblen Schaltkreis entwickelt, bei dem es sich eigentlich um eine Art Quantenradion handelt. Störungen durch niedriges Energielevel vermeiden...

 

20190318-L11492

Berlin -  German Slums

Berliner Senatorin will Zeltstädte für Obdachlose schaffen

https://www.focus.de/perspektiven/gute-nachrichten-neue-krebstherapie-in-berlin-macht-patienten-hoffnung_id_10458645.html

Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) prüft derzeit eine neue Möglichkeit, wie man Obdachlose unterbringen könnte. In Zeltstädten sollen Wohnungslose einen Schlafplatz finden, die Angebote in Notquartieren nicht annehmen können und wollen, zitiert die "BZ" die Senatorin. Es handele sich demnach "oft" um Osteuropäer, "die seit Ende 2016 keinen Anspruch auf einen Wohnheimplatz haben". Das könnte aber auch Obdachlosen zu Gute kommen, die sich in Heimen nicht an Regeln wie dem Verbot von Haustieren, Alkohol und Drogen halten können. „Wir haben die Obdachlosen sowieso auf der Straße und die Armut wird noch ansteigen“, sagt Breitenbach der Zeitung. In den Zeltstädten soll es dann auch Toiletten und Waschräume geben. Zudem will die Senatorin auch Sozialarbeiter einbinden, die die Menschen dort beraten. „Mir ist wichtig, dass es nur ein temporäres Angebot für die Betroffenen ist, drei bis sechs Monate.“ Wo genau die Campingplätze in Berlin hinkommen könnten, ist noch unklar. Zudem müssten die Bezirke zustimmen…

 

20190318-L11491

Paris – ein Schlachtfeld

https://www.achgut.com/artikel/paris_ein_schlachtfeld

Von Manfred Haferburg - Gestern war der 18. Samstag der Gelbwesten. Als ich früh um 08:00 am Arc de Triomphe ankam, war schon alles von Tränengas eingenebelt und die Blitzbomben krachten. Dabei waren erst ein paar hundert Gelbwesten eingetroffen. Sie trugen Nationalflaggen und Schilder mit „Macron hau ab!“. Da sah ich von der Seite der Demonstranten noch keine Gewalt. Aber ich habe ja auch längst nicht alles gesehen und möchte daher keinesfalls die Polizei beschuldigen. Macron hatte sich in falscher Sicherheit gewiegt, weil in den letzten Wochen weniger Demonstranten in gelben Westen gekommen waren und auch die Randale ausblieb. Er hatte wohl gedacht, mit seinem „Bürgerdialog“, ein paar Euros und ein paar halbseidenen Versprechungen den Zorn der Bürger besänftigt zu haben. Entsprechend instinktlos verhielt er sich. Zu Hause brennt die Hütte und Macron geistert in Europa umher und veröffentlicht ein „Europamanifest“, um dann in den Skiurlaub in die Pyrenäen abzudüsen. Die Zeitungen brachten Bilder von einem in schickes Schwarz gehüllten Abfahrtslaufpräsidenten, von Leibwächtern umringt mit Sonnenbrille, der über alle vier Backen grinst. Sowas kommt bei Leuten, die nicht wissen, wovon sie die nächste Tankfüllung ihres Autos bezahlen sollen, nicht gut an. Den Skiurlaub musste Macron gestern abbrechen, weil die Hütte im Sinne des Wortes nunmehr lichterloh in Flammen stand...

 

20190318-L11490

Nobelpreis verkommt zum Kindergarten-Pokal

Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/thema/Greta-Thunberg-f%C3%BCr-den-Friedensnobelpreis-nominiert-article4068412.html 

Kopenhagen. Ihr Einsatz für das Klima hat der jungen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg eine Nominierung für den Friedensnobelpreis eingebracht. Drei Abgeordnete der norwegischen Sozialistischen Linkspartei sprachen sich dafür aus, dass der 16-Jährigen die renommierte Auszeichnung überreicht wird, wie die Zeitung "Verdens Gang" berichtete. Dem schwedischen "Aftonbladet" zufolge wurde sie auch von zwei Politikern aus Schweden nominiert. Thunberg selbst schrieb dazu am Donnerstag auf Twitter, sie fühle sich geehrt und sei sehr dankbar über die Nominierung. "Wir haben Greta nominiert, weil die Klimabedrohung vielleicht einer der wichtigsten Beiträge zu Krieg und Konflikten ist", wurde einer der Abgeordneten, Freddy André Øvstegård, von der "VG" zitiert. "Die riesige Bewegung, die Greta in Gang gesetzt hat, ist ein enorm wichtiger...

 

20190318-L11489

Bislang größte Demonstration in Algier gegen Bouteflika

https://de.reuters.com/article/algerien-idDEKCN1QW24D

Algier/Dubai (Reuters) - In der algerischen Hauptstadt Algier sind am Freitag Hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Präsident Abdelaziz Bouteflika zu demonstrieren. Nach Angaben von Zeugen war es die größte Protestkundgebung seit Beginn der Demonstrationen im Februar. Unterdessen mehrten sich die Anzeichen, dass sich die Regierungspartei FLN von dem 82-Jährigen abwendet. Der frühere Parteisprecher Hocine Kheldoun sagte am Donnerstagabend dem TV-Sender Ennahar, der seit 20 Jahren amtierende Präsident sei “Geschichte”. Ein ehemaliger Minister mit Kenntnissen aus dem Umfeld Bouteflikas sagte Reuters, der Präsident könne dem Druck nicht mehr lange standhalten. “Das Spiel ist aus. Bouteflika hat keine andere Wahl als jetzt abzutreten”, sagte er.Die Proteste hatten sich an der Ankündigung des schwer kranken Bouteflikas entzündet, im April für eine fünfte Amtszeit zu kandidieren...

 

20190318-L11488

Orban mit neuer EU-Kritik - Europa soll wieder Europäern gehören

https://de.reuters.com/article/ungarn-evp-orban-idDEKCN1QW1NM

Budapest/Berlin (Reuters) - Wenige Tage vor der Entscheidung über den Ausschluss seiner Partei aus der konservativen europäischen Parteienfamilie EVP hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban erneut Kritik an der EU geübt. Er wolle, dass die Europawahlen “ein Ende des Alptraums der Vereinigten Staaten von Europa sind, damit Europa wieder den Europäern gehört”, sagte er am Freitag in Budapest. Am kommenden Mittwoch will die EVP über den Ausschluss der ungarischen Regierungspartei Fidesz entscheiden...

 

20190318-L11487

Sorry Aotearoa - it is a shame!

Schamloser Medien-Mainstream-Opportunismus

Das Elend von Christchurch als Mainstream-Booster

http://www.spiegel.de/politik/ausland/neuseeland-attentaeter-interessierte-sich-fuer-rechtsextreme-bundeswehr-soldaten-a-1258193.html

Er bezeichnete sich in seinem Manifest selbst als "Rassisten", "Ethnonationalisten" und "Ökofaschisten", vor Gericht machte er eine bei Rechtsextremen beliebte Geste: Brenton Harrison Tarrant, der Attentäter von Christchurch, macht aus seiner Gesinnung keinen Hehl. Mit der Planung seiner Tat begann er nach einer Europareise im Jahr 2017, wie sein Bekennerschreiben nahelegt. Während dieses Aufenthalts soll er Gruppen der extremen Rechten getroffen haben, schreibt der britische "Independent". Weniger als zehn Minuten vor seiner Tat sendete Tarrant eine Kopie seines Manifests per E-Mail an mehr als 70 Empfänger...

 

„einige Pressestimmen“

Christchurch: Attentäter interessierte sich für rechtsextreme Soldaten in der Bundeswehr

"Typisch für eine aggressive neurechte Subkultur": Der Attentäter von Christchurch teilte Artikel über rechtsextreme Soldaten - und war vom…

SPIEGEL ONLINE

--

"Die Gefahr des Rechtsterrorismus grob unterschätzt": Internationale Medien kommentieren die Anschläge auf zwei neuseeländische Moscheen. Der Überblick.

SPIEGEL ONLINE

--

AfD-Politiker macht Greta Thunberg mitverantwortlich für Christchurch – was das über die AfD sagt

Wenn sich rechte Politiker in den vergangenen Jahren nach Terrorangriffen äußerten, klang das oft ähnlich. Nach dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz ...

bento

--

Christchurch, Neuseeland: Moschee-Mörder Brenton Tarrant tötete mit Lizenz

Der Moschee-Terrorist Brenton Tarrant hat vor seinem grausamen Anschlag mit einfachen Mitteln das Waffengesetz von Neuseeland umgangen.

BILD

--

Anschlag in Neuseeland: AfD-Politiker reagiert mit mieser Attacke

49 Menschen starben bei einem Anschlag in Christchurch/Neuseeland. AfD-Mann Harald Laatsch stellt einen merkwürdigen Vergleich her - und ätzt gegen ...

Derwesten.de...

 

20190318-L11486

Worüber deutsche Medien schweigen

Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen

https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/nigeria-militante-muslime-ermorden-120-christen/

Die Fulani-Dschihadisten, die für nigerianische Christen zu einer größeren Bedrohung geworden sind als die islamistische Terrorgruppe Boko Haram, stürmten am vergangenen Montag die Dörfer Inkirimi, Dogonnoma und Ungwan Gora im Gemeindegebiet von Kajuru, zerstörten 143 Häuser, töteten 52 Menschen und verwundeten Dutzende weitere. Detailliert geplantes Massaker - Die Angreifer teilten sich angeblich in drei Gruppen auf, von denen die erste auf die Menschen schoss, die zweite Gebäude in Brand setzte und die dritte Menschen verfolgte, die vom Tatort flohen. Die Opfer des Angriffs waren unter anderem Frauen und Kinder. Zu einem Ort des Schreckens wurde das Dorf Karamar: Hier zündeten massakrierten muslimische Extremisten die Häuser von mehr als 30 Christen und eine Kirche an. Danach schossen sie auf Familien, die versuchten, dem Feuer zu entkommen und töteten 32 Menschen.

Über 6000 ermordete Christen - Bereits seit vielen Jahren kommt es in Nigeria immer wieder zu blutigen Massakern an Christen. Die Zahl der ermordeten Christen seit 2001 liegt bei über 6000, wie US-Medien melden. In den deutschen Medien liest man über diesen seit Jahren andauernden Massenmord kaum etwas...

 

20190318-L11485

Christchurch: Diese brisanten Hintergründe werden verschwiegen

https://www.wochenblick.at/christchurch-diese-brisanten-hintergruende-werden-verschwiegen/

Mindestens 49 Menschen soll ein Terrorist am Freitag in zwei Moscheen der neuseeländischen Stadt Christchurch brutal getötet haben. Die Polizei hat inzwischen vier Verdächtige festgenommen. Während die Ermittlungen noch auf Hochtouren laufen, stehen wenige Stunden nach der Tat die Ursachen für Mainstream-Medien bereits fest! Die mutmaßlich auch im Hintergrund agierenden Täter seien ausgewiesene Rechtsextremisten gewesen. Ihr Hass auf Muslime wurde angeblich durch die zunehmende Einwanderungs- und Islamkritik in westlichen Gesellschaften ausgelöst. Ein Kommentar vom Stellvertretenden Chefredakteur Johannes Schüller - So manchen Journalisten kann es dabei gar nicht schnell genug gehen, um das furchtbare Massaker für ihren „K(r)ampf gegen Rechts“ zu vereinnahmen. Auch das zeigt: In den westlichen Gesellschaften tobt zwischen Globalisten und Einwanderungskritikern mittlerweile ein medialer Krieg um die Deutungshoheit. Ein Journalist der „Zeit“ meint bereits, Befürworter des Massakers würden sich angeblich auf die „Identitären“ und „Neue Rechte“ beziehen. Auch Pegida und die AfD werden ohne stichhaltige Belege in Zusammenhang mit dem Australier genannt. Kurz nach dem Anschlag steht für den deutschen Politikwissenschaftler Peter R. Neumann offenbar bereits zweifelsfrei fest, dass der Täter bekennender Rassist, xenophob und „anti-immigrant“ war. Zusätzliche, brisante Hinweise aus dem dubiosen Manifest des Killers werden freilich ausgespart – zig Mainstream-Journalisten teilen den sehr fragmentarischen Tweet des „Politikwissenschaftlers“.  Auch gegen das Buch „Revolte gegen den Großen Austausch“ aus dem rechtskonservativen Antaios-Verlag wird bereits gehetzt. Denn diese Deutung passt perfekt in die plumpe Polit-Agenda vieler „Journalisten“...

 

20190318-L11484

Christchurch am Tag danach:

das übliche Schwarzer-Peter-Spiel

https://juergenfritz.com/2019/03/16/christchurch-am-tag-danach/

Zig Tote, zig Verletzte. Fast hundert Menschen wurden von einem einzigen Mann mit einer automatischen Schusswaffe förmlich niedergemäht. 49 sind bereits tot, 48 mussten zum Teil schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Politiker und Journalisten der Massenmedien geben nun ihre üblichen Phrasen von sich. Und alle sind bemüht, den schwarzen Peter ihrem jeweils größten politischen Feind rüberzuschieben. Wird irgendetwas aus diesem schrecklichen Verbrechen gelernt? Vermutlich nicht. Denn dazu fehlt es auf allen Seiten an kritischer Selbstreflexion. Für die wenigen, die dazu fähig sind, ein paar Zeilen. Politisch rechts und links - Die einen behaupten nun, der Attentäter von Christchurch wäre ein „Rechtsextremist“ und sonst gar nichts. Die anderen bestehen darauf, er wäre ein „linker Ökofaschist“, mit rechts hätte das gar nichts zu tun . Das Böse wird je nach eigener Position immer der Gegenseite zugeschoben. Beide Urteile sind wohl nicht völlig falsch, aber auch nicht richtig und beide Seiten sind kaum fähig, die eigene Position kritisch zu überdenken...

 

20190318-L11483

Sexualstraftäter aus Sylvesternacht 2015/16 lachen sich schlapp

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/sexualstraftaeter-aus-sylvesternacht-2015-16-lachen-sich-schlapp-972798

Mehr als drei Jahre nach der Kölner Silvesternacht steht endgültig fest, dass die massenhaften Sexualstraftaten bis auf ganz wenige Ausnahmen ungesühnt bleiben. Aber das ist leider alles andere als eine Überraschung. Bereits die ersten Prozesse in den Wochen nach der Silvesternacht 2015/16 zeigten, wo die Reise für die meisten Täter hingehen wird: Nicht ins Gefängnis! Zu schwer war die Identifizierung, zu schlecht die Beweislage. Und damit ist es wie so häufig in solchen Fällen: Am Ende wird kaum einer oder niemand belangt. Die Enttäuschung bei den Opfern ist verständlicherweise groß – und berechtigt. Viele fragen sich, wie es sein kann, dass für so ein gewaltiges Verbrechen (und nichts anderes sind die Sexualdelikte in der Kölner Silvesternacht) so gut wie niemand zur Rechenschaft gezogen wird. Besonders Politiker müssen sich kritisch hinterfragen. Schließlich haben sie eine schnelle und schonungslose Aufklärung mit harten Strafen für die Täter ankündigt und damit Erwartungen geschürt, die nur enttäuscht werden konnten...

 

20190318-L11482

EU-Urheberrechtsreform und Artikel 13: Eine Nebelkerze…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zur-EU-Urheberrechtsreform-und-Artikel-13-Eine-Nebelkerze-kurz-vor-Torschluss-4338216.html

Kommentar zur EU-Urheberrechtsreform und Artikel 13: Eine Nebelkerze kurz vor Torschluss. Mit einem vermeintlichen Kompromiss will die CDU ihr Gesicht und den Artikel 13 retten. Doch die Uploadfilter bleiben. Ein Kommentar von Torsten Kleinz. Spät am Freitagabend – eine Woche vor den europaweiten Demonstrationen gegen Artikel 13 – ist die CDU plötzlich mit einem neuen Kompromisspapier an die Öffentlichkeit gegangen. Die Sensation: Der Partei ist es gelungen eine Lösung zu finden, die alle Seiten befriedigen kann. Für die Nutzer von Plattformen wie YouTube fallen die Uploadfilter weg und die Kreativen in Europa können sich trotzdem über nachhaltige neue Einnahmen freuen. Und die CDU hat ihr Gesicht gewahrt: Der Koalitionsvertrag muss doch nicht gebrochen werden. Doch leider: Es stimmt nicht. Ein Angebot, das Plattformen nicht ablehnen können...

 

20190318-L11481

Undressierte Bürger

https://www.achgut.com/artikel/undressierte_buerger

In zwei sehr ähnlichen Aufrufen wenden sich Autoren, Intellektuelle, Wissenschaftler, aktive und ehemalige Politiker von liberal bis konservativ gegen die Zumutungen der so genannten Gendersprache. Warum gleich zwei Manifeste? Wenn ein Thema reif ist, kann eine Bewegung durchaus an zwei verschiedenen Stellen entstehen. Die Unterschriften etlicher Unterstützer finden sich sowohl hier als auch dort. Offenbar gab es für beide auch den gleichen letzten Auslöser – die Verfügung einer verbindlichen amtlichen „geschlechtergerechten Sprache“ durch die Stadtverwaltung Hannover. Für den Appell der Gesellschaft für Deutsche Sprache zeichnen der Autor und Sprachkritiker Wolf Schneider und der Ökonom Walter Krämer verantwortlich, für den anderen Aufruf der Dresdner Frank Böckelmann, Herausgeber der Zeitschrift „Tumult“. Der Aufruf der Gesellschaft für Deutsche Sprache fasst noch einmal zentrale Argumente gegen eine durch die Gendermühle gedrehte Sprache zusammen: „Der Generalirrtum: Zwischen dem natürlichen und dem grammatischen Geschlecht bestehe ein fester Zusammenhang. Er besteht absolut nicht. Der Löwe, die Giraffe, das Pferd. Und keinen stört es, dass alles Weibliche sich seit 1000 Jahren von dem Wort...

 

Doch wer sucht nach dem schwarzen Block und wer hat sie damals gesteuert und gedeckt?

20190317-L11480

Wer hat sie gesteuert???

„Antifa“-Terrorismus: Polizei Hamburg veröffentlicht Fotos Tatverdächtiger

https://philosophia-perennis.com/2019/03/15/antifa-terrorismus-polizei-hamburg-veroeffentlicht-fotos-tatverdaechtiger/

Von David Berger - Die Ermittlungsgruppe (EG) „Schwarzer Block“ der Hamburger Polizei veröffentlicht nun neue Lichtbilder bislang unbekannter Tatverdächtiger im Zusammenhang mit den schweren Ausschreitungen und Plünderungen rund um den G20-Gipfel 2017 in Hamburg. Es handelt sich um die fünfte Öffentlichkeitsfahndung. Im Rahmen der weiterhin mit Hochdruck fortgeführten Ermittlungen wurden durch die Staatsanwaltschaft Hamburg insgesamt 66 Beschlüsse zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt. Die abgebildeten Personen stehen im Verdacht, Straftaten von erheblicher Bedeutung begangen zu haben. Trotz Ausschöpfung aller milderen Mittel ist es bisher nicht gelungen, die abgebildeten Personen zu identifizieren. Die aktuellen Bilder sind auf der Homepage der Polizei Hamburg In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-76543 an das Hinweistelefon der Ermittlungsgruppe „Schwarzer Block“ oder an jede Polizeidienststelle...

 

20190317-L11479

Greenpeace-Gründungsmitglied:

Klimawandel gibt es – aber er ist weder menschengemacht noch eine Krise

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/greenpeace-gruendungsmitglied-klimawandel-gibt-es-aber-er-ist-weder-menschengemacht-noch-eine-krise-a2824829.html

Von Reinhard Werner - Die Darstellung, dass vom Menschen emittiertes CO2 zu einer globalen Klimakatastrophe führe, sei „nicht nur Fake-News, sondern auch Fake-Wissenschaft“, erklärt Greenpeace-Gründungsmitglied Patrick Moore auf Fox News. Kohlenstoff, und damit auch Kohlendioxid, sei der Baustein allen Lebens. Am Dienstagmorgen (12.3.) war Patrick Moore, Gründungsmitglied der Nichtregierungsorganisation „Greenpeace“ und Autor des Buches „Confessions of a Greenpeace Drop-Out: The Making of a Sensible Environmentalist“, zu Gast in der US-amerikanischen TV-Show „Fox & Friends“. Darin übte er deutliche Kritik an Politikern und Nichtregierungsorganisationen, die vor einer angeblich drohenden Klimakatastrophe durch anthropogene CO2-Emissionen warnen. US-Präsident Donald Trump verbreitete die Aussagen Moores kurz nach dem Gespräch auf Twitter. Erwärmung nach Jahrhunderten einer Kleinen Eiszeit kein Grund zur Panik...

 

20190317-L11478

Wissenswertes zum Kohlendioxid-Mythos

Das massenmediale Kunstprodukt Greta Thunberg

https://ef-magazin.de/2019/03/15/14674-wissenswertes-zum-kohlendioxid-mythos-das-massenmediale-kunstprodukt-greta-thunberg

Von Axel B.C. Krauss - Es gibt Leserbriefe, die man in ganzer oder fast ganzer Länge zitieren sollte. Weil sie Informationen enthalten, die dem Leser zu präsentieren der Failstream – wie der Name ja schon sagt – versagt. Aus „gutem“ Grund allerdings, denn bei einer so hochkorrupten Presse wie der deutschen mit ihren lenkfabrizierten Qualitäts-Menschenjägern in Spitzenpositionen. Klimareligion gegen Schulzwang bei den „Fridays for Future“: Sorgt Klima-Gretl für den ideologischen Overkill...

 

20190317-L11477

Herrschaftssysteme in Willkürsysteme?

Der Zukunftsmarkt für Unterdrückungs-Technologien

https://www.achgut.com/artikel/der_zukunftsmarkt_fuer_unterdrueckungs-technologien

Von Johannes Eisleben - Macht ist ein zentrales Element jeder Vergesellschaftung. Im Zeitverlauf verstetigte, institutionalisierte Macht ist Herrschaft, lernen wir von den Soziologen. Um Machtausübung zu institutionalisieren, muss die Macht entpersonalisiert, formalisiert und in eine übergreifende Ordnung integriert werden. Die höchste Stufe der Machtverfestigung zur Herrschaft ist staatliche Macht, mit der wir es in der technisch hochentwickelten Kultur der nördlichen Hemisphäre überall zu tun haben. Die beiden wichtigsten Faktoren zur Machtabsicherung sind Eigentum und Verfügungsgewalt über Technologien. Wir wissen, dass die Ungleichverteilung von Realeigentum in den OECD-Staaten ein historisch bisher nicht beobachtetes Niveau erreicht hat. Daher sehen wir heute auch eine hochgradige Konzentration von Macht mit zahlreichen Folgen. Hier interessiert uns vor allem ein wesentlicher Faktor der Machtabsicherung, die Technologie. Sie ermöglicht eine effektivere und effizientere Nutzung der folgenden Typen von Machtausübung (nach Popitz): Aktionsmacht, instrumentelle Macht, autoritative Macht und datensetzende Macht...

 

20190317-L11476

Saudi-Arabien

Frauen kontrollieren per App – dank Google und Apple

https://hpd.de/artikel/frauen-kontrollieren-per-app-dank-google-und-apple-16583

Von Daniela Wakonigg - Die App Absher ermöglicht es Männern in Saudi-Arabien zu kontrollieren, ob ihre Frauen versuchen, ohne ihr Einverständnis zu verreisen. Die App ist sowohl über den Google Play Store als auch Apple erhältlich. Google sieht hierin keinen Verstoß gegen seine Richtlinien. Apple prüft dies noch. Eigentlich ist Absher eine App, die in Saudi-Arabien Interaktionen aller Art mit Behörden ermöglicht. Vom Bezahlen des Knöllchens bis zum Beantragen eines neuen Ausweises erlaubt dieses fortschrittliche Tool das einfache digitale Erledigen von Verwaltungsdingen aller Art. Doch eine noch so ausgereifte App kann nur so fortschrittlich sein, wie derjenige, der sie anbietet, in diesem Fall die Verwaltung des Königreichs Saudi-Arabien. Dass es hinsichtlich der Menschen- und Frauenrechte in Saudi-Arabien gewaltig hapert, ist bekannt...

 

20190317-L11475

Die heutige Elektromobilität ist nicht umweltfreundlich –

wir plädieren für eine technische Revolution!

https://neutrino-wiki.de/die-heutige-elektromobilitaet-ist-nicht-umweltfreundlich-wir-plaedieren-fuer-eine-technische-revolution/

Die heutige Automarke TESLA ist zwar nach dem berühmten Erfinder Nikola Tesla benannt, hat aber sonst nicht viel mit ihm gemeinsam. Die Marke Tesla stellt ganz normale Elektroautos mit der heute üblichen Technik her. Sie beziehen also ihre Energie aus Batterien, die regelmäßig aufgeladen werden müssen. Aber Nikola Tesla fuhr bereits in den 1930iger Jahren ein Auto, welches mit einem Tesla-Konverter Raumenergie bzw. Neutrinoenergie nutzte. Sowohl der Erfinder Nikola Tesla als auch seine bahnbrechende Technologie sind leider heute der breiten Öffentlichkeit so gut wie unbekannt. Ist es wirklich falsch anzunehmen, dass er in Vergessenheit geriet, weil seine Erfindung schon damals unerwünscht war? Weil sie das bestehende System empfindlich gestört hätte? Tesla wurde am Morgen des 8. Jan. 1943 im Alter von 86 Jahren im Hotel New Yorker vom Personal tot aufgefunden. Der Arzt trug den 7. Jan. 1943 im Totenschein ein. Seine Unterlagen und sein Eigentum wurden von US-Geheimdienstbeamten beschlagnahmt. Man fürchtete, dass seine Unterlagen ins Ausland gebracht werden könnten. Ein Großteil dieser sind bis heute unauffindbar. Eine seiner Technologien wandelt und nutzt die kosmische Strahlungs- bzw. Neutrinoenergie, die, wenn man sie technisch wandelt, Strom in unendlicher Menge zur Verfügung stellt. Nikola Tesla fuhr bereits in den 1930iger Jahren ein Auto, welches mit einem Tesla-Konverter Raumenergie bzw. Neutrinoenergie nutzte...

 

20190317-L11474

Israel: Klage gegen IKEA-Katalog ohne Frauen eingereicht

https://hpd.de/artikel/israel-klage-gegen-ikea-katalog-ohne-frauen-eingereicht-16593

Von Hella Camargo - Vor zwei Jahren musste sich IKEA entschuldigen, nachdem das Unternehmen in Israel einen Katalog versendet hatte, der nur Männer und Jungen zeigte. Keine Frauen abzubilden war ein Zugeständnis an als ultraorthodox zusammengefasste Gruppen. Nun hat Hannah Katsman zusammen mit dem Israel Religious Action Center eine Klage in Höhe von etwa 3,5 Millionen Euro gegen IKEA Israel eingereicht. Im Jahre 2017 hatte IKEA Israel einen Katalog extra für eine Minderheit ultraorthodoxer JüdInnen veröffentlicht, der Frauen komplett von seinen Seiten verbannte. Der hpd hat darüber berichtet. Nun haben Hannah Katsmann und das Israel Religious Action Center (IRAC), das sich für Freiheit von Religion, für Gleichberechtigung, soziale Gerechtigkeit, religiöse Toleranz und individuelle Rechte einsetzt, am Jerusalemer Bezirksgericht eine Klage über 3,5 Millionen Euro wegen der Diskriminierung von Frauen eingereicht. Nach Auskunft des Bayerischen Rundfunks (BR) handelt es sich um eine Sammelklage...

 

20190317-L11473

Neue Webseite zur Prävention von Frühehen: stopchildmarriage.de

https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gewalt-im-namen-der-ehre/aktuelles/3591-neue-webseite-zur-praevention-von-fruehehen-stopchildmarriage-de

Fruehehen Postkarte Seit dem 13. Dezember 2018 ist die neue TERRE DES FEMMES Webseite stopchildmarriage.de online, die sich speziell an von Frühehen bedrohte oder betroffene Mädchen und junge Frauen richtet und über die Gesetze in Deutschland informiert. Ziel des Projektes ist es, Mädchen durch Wissen zu stärken und sie so vor einer Frühehe und Gewalt zu schützen. Im August begann die Arbeit an dem Projekt. Schnell wurde klar, wie wir uns das Design vorstellen: keine Fotos von Mädchen, da unsere Zielgruppe unterschiedlichster Herkunft ist und wir kein Mädchen ausschließen wollen. Stattdessen stilisierte Zeichnungen, die jedoch eindeutig darstellen, um was es geht, nämlich um Heirat in Deutschland. Wir informieren auf der einen Seite über die Gesetzeslage – was passiert, wenn das Mädchen bereits verheiratet ist? Was gibt es für Möglichkeiten, wenn das Mädchen schwanger ist oder bereits Kinder hat? – und zählen auf der anderen Seite Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten auf. Um möglichst viele Betroffene und Bedrohte zu erreichen, ist jeglicher Text auf der Webseite in leichter Sprache verfasst und wird fortlaufend in verschiedene Sprachen übersetzt. Neben Deutsch werden auch Englisch, Französisch, Arabisch, Tigrinya, Rumänisch und Polnisch in Kürze bereitgestellt. Den ausformulierten deutschen Text haben wir mehrmals im Laufe der Erstellung der Zielgruppe zu lesen gegeben. So konnten wir sicherstellen, dass auch Mädchen mit noch wenigen Deutschkenntnissen ihn verstehen und er die für sie essentiellen Informationen enthält...

 

20190317-L11472

30 Jahre Mauerfall

Wie ein Jubiläum verschwiegen wird

https://ef-magazin.de/2019/03/15/14658-30-jahre-mauerfall-wie-ein-jubilaeum-verschwiegen-wird

In Frankreich gibt es Sondermünzen, in Deutschland nicht - Vor bald 30 Jahren – am 9. November 1989 – siegte die Freiheit in Deutschland gegen die Systeme: Die Berliner Mauer fiel; die innerdeutsche Grenze verschwand, der Weg zur deutschen Einheit wurde frei. Die Regierenden in Ostberlin hätten freiwillig nie die Tore aufgemacht, wie US-Präsident Ronald Reagan 1987 gefordert hatte. Das Volk erzwang die Öffnung. Und im Westen war Willy Brandts Wort von der deutschen Einheit als „Lebenslüge“ der Bundesrepublik längst (heimliche) Staatsräson geworden. Beide Systeme hatten sich im jeweiligen Landesteil bequem eingerichtet. Kein Wunder, dass den heutigen Vertretern der damaligen Systemparteien nicht sonderlich zum Feiern zumute ist. So sieht das amtliche Gedenken zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls weder Sonderbriefmarken noch Sondermünzen vor. Dabei sind Münzen und Briefmarken die Aushängeschilder und Botschafter eines jeden Staates...

 

20190317-L11471

Industriestandort Deutschland – die Misere hat begonnen

https://www.achgut.com/artikel/industriestandort_deutschland_die_misere_hat_begonnen

Vorhang auf! Während Bundesregierung und linksgrüne Trendsetter noch mit der Weltrettung beschäftigt sind, beginnt längst die Misere der deutschen Schlüsselindustrie, richten sich praktisch alle in Deutschland produzierenden Fahrzeughersteller auf den zu erwartenden großen Umbruch ein, der ein Einbruch sein wird. Volkswagen  will 7000 Stellen einsparen. Ford plant, 5000 Arbeiter und Angestellte zu entlassen. Die Erzrivalen Daimler-Benz und BMW rücken zusammen. Das wird wegen der Synergien im Zulieferbereich dort zu weiteren Stelleneinsparungen führen. Nur Porsche  meldet hehre Ziele, unter anderem die (Teil-)Elektrifizierung seiner Modelle bis 2025, also in sechs Jahren...

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Bildquellen und Fotohinweise

Meridian will sich nicht mit fremden Federn schmücken! Klicken Sie einfach auf das jeweilige Foto. Sie werden zur Quelle weitergeleitet.

Für etwaige Sub-Verlinkungen zeichnet sich MT20 nicht verantwortlich! Sie sind nicht Bestandteil und Aussage diese Blogs!

Zumeist gehört das Foto ohnehin zum Ziel-Artikel. Bei älteren Einträgen befindet sich der Hinweis unter dem Foto.

 

 Kontakt   Zum Nachrichtenarchiv   Home Impressum Satire Nachrichtenquellen Bildquellen und Fotohinweise

 

***