Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

Das beeindruckendste Demo-Video aller Zeiten  Coronavirus und die große Transformation - Download als PDF

Corona und der Kommunismus im Lodenmantel  Vereinte Nationen - Agenda 2030  Corona-Ermächtigungsgesetz PDF   Sprachverbrechen.htm   Auf Wolke 7   Die Macht des Bürgers 1  Die Macht des Bürgers 2

 

20210128-L16985

Jetzt geht’s an unsere Kinder

Corona World – Zutiefst perverse Gehirnwäsche von ARD und ZDF

https://www.youtube.com/watch?v=hb5x-kVA0uA

Darum geht's in Corona World: Als Krankenschwester wollt ihr nach einem langen, harten Arbeitstag in aller Ruhe im Supermarkt einkaufen. Das ist aber wesentlich schwerer als gedacht. Überall stehen Virenschleudern in Form von Joggern, hochinfektösen Kindern und Feiernden herum, die ihr mit Seife und Desinfektionsmittel aus dem Weg räumen könnt.“ Wer am meisten tötet ist „Sieger“

 

20210128-L16984

Exklusiv-Interview mit Anwalt Fuellmich

Corona-Update zur weltweiten Klagewelle und Parteigründung „Team Freiheit“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-update-zur-weltweite-klagewelle-und-parteigruendung-team-freiheit-interview-mit-reiner-fuellmich-a3434186.html

Von Alexander Zwieschowski und Susanne Ausic - Eine weltweite Klagewelle rollt über die Corona-Pandemie. Mit einem internationalen Anwaltsteam setzt sich der bekannte Jurist Dr. Reiner Fuellmich dafür ein, dass die Verantwortlichen der Corona-Politik belangt werden. Mit Epoch Times sprach Fuellmich am 21. Januar über den aktuellen Stand der Verfahren und die Ziele der neu gegründeten Partei „Team Freiheit“. Der PCR-Test als einziges Kriterium der Corona-Pandemie steht in heftiger Kritik bei Medizinern, Wissenschaftlern und auch Anwälten. Am 15. Dezember hat Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich außergerichtlich Schadenersatz gegen den Charité Virologen Christian Drosten in einer vorläufigen Höhe von 50.000 Euro gefordert. Auch international hat das Anwaltsteam rund um Fuellmich die Corona-Politik der vergangenen Monate rechtlich bewertet. Mit Epoch Times sprach der Jurist über die aktuellen rechtlichen Schritte...

 

20210128-L16983

Das Schicksal des nützlichen Idioten?

Weltwirtschaftsforum WEF - Klaus Schwab – verloren in Verschwörungstheorien

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/klaus-schwab-verloren-in-verschwoerungstheorien/

Von Klaus-Rüdiger Mai - Der Chef des Weltwirtschaftsforums sieht sich selbst als Opfer, dessen Sätze "böswillig ausgelegt" würden. Eine Verschwörung ist das von ihm vorgezeichnete Programm des "Great Reset" wirklich nicht. Aber missverständlich auslegbar ist es auch nicht. Man muss es nur lesen. Wem die Welt fremder wird, der sieht sich von Verschwörern umstellt. Wem die Wirklichkeit selbst zur Verschwörung wird, der erblickt um sich herum nur noch Verschwörungstheoretiker. Der Arzt, der ein pseudowissenschaftliches Experiment mit Woyzeck anstellte, indem er ihn zwang, sich nur von Erbsen zu ernähren, stellte bei seinem Versuchsobjekt „die schönste Aberratio mentalis“, eine teilweise geistige Verirrung fest. Woyzeck litt unter der doppelten Natur, denn „wenn die Sonn in Mittag steht und es ist, als ging´ die Welt in Feuer auf, hat schon eine fürchterliche Stimme“ zu ihm geredet, zu Woyzeck, der überall, um sich, unter sich die Freimaurer am Werke vermeinte...

 

20210128-L16982

Signal gegen Chinas KP-Regime?

Deutschland will Fregatte nach Japan entsenden

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/signal-gegen-chinas-kp-regime-deutschland-will-fregatte-nach-japan-entsenden-a3433471.html

Nikkei.com berichtet, dass die deutsche Bundeswehr im kommenden Sommer eine Fregatte der Marine nach Japan schicken will. Diese soll zuvor auch in Australien und Südkorea ankern. Man will damit demokratischen Verbündeten gegen Chinas Expansion den Rücken stärken. Bereits im Sommer soll die Deutsche Bundeswehr eine eigene Fregatte in die Indo-Pazifik-Region schicken. Dies berichtet das Nachrichtenportal Nikkei.com. Die Entsendung soll Ausdruck der im vergangenen Herbst von der Bundesregierung vorgestellten neuen Indo-Pazifik-Strategie sein. Auf dem Weg nach Japan soll das Kampfschiff auch in Südkorea und Japan vor Anker gehen. Geplant sei auch eine Fahrt durch das Südchinesische Meer, wo das KP-Regime in China seit Jahren eine aggressive militärische Expansionspolitik betreibt. Silberhorn: Entsendung der Fregatte „gegen niemanden gerichtet“ Die Strategie soll den Willen der deutschen Regierung...

 

20210128-L16981

Angela Merkel - Tragödie für Deutschland

Merkel offenbart geheimsten Wunsch:

Den Deutschen das Reisen verbieten!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/26/merkel-offenbart-geheimsten-wunsch-den-deutschen-das-reisen-verbieten/

Von den meisten unbemerkt gab es am vergangenen Sonntagabend eine Videoschalte zwischen den Unions-Fraktionschefs aller Bundesländer. Merkel glaubte sich dort offensichtlich im geschützten Raum, umgeben von ihren verschwiegenen Genossen. Einer von denen hat allerdings geplaudert und Merkels geheimste Wünsche sowie ihre Einschätzung zur Corona-Lage der BILD geflüstert. Wie so oft bei wirklich wichtigen Artikeln ist auch dieser hinter einer Bezahlschranke verborgen. Reisen würde Merkel gern verbieten - „Was ist mit Deutschen, die reisen? Hundertmal habe ich die Frage in den Runden gestellt: Warum können wir die Reisen nicht verbieten? Dann bekomme ich immer die auf ehemalige DDR-Bürger gemünzte Antwort, dass wir ein freies Land sind. Man kann zwar 15 Kilometer Sperrzone einführen, aber es ist schwer, Reisen in die Welt zu verbieten.“ und „Wir müssen den Flugverkehr so ausdünnen, dass man nirgendwo mehr hinkommt. Das habe ich auch Horst Seehofer versucht zu erklären, dass er das prüft.“ Die Aussage, dass wir ein freies Land sind, ist also für die Kanzlerin nur eine auf ehemalige DDR-Bürger gemünzte Antwort. Und stellt sie augenscheinlich nicht zufrieden. Genosse Erich Honecker hat das ja auch alles ganz anders gemacht...

 

20210128-L16980

Ende einer Illusion

Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz in Berlin

https://www.rubikon.news/artikel/ende-einer-illusion-2

Die offizielle Geschichte des Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz in Berlin ist vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages in sich zusammengebrochen. Den Terrorangriff mit Hilfe eines Lastwagens auf den Breitscheidplatz-Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 soll den offiziellen Angaben der Bundesregierung zufolge der Tunesier Anis Amri im Auftrag des IS — „Islamischer Staat“ — begangen haben (1). Doch im Breitscheidplatz-Untersuchungsausschuss des Bundestages mussten Behördenvertreter zugeben, dass DNA-Spuren oder Fingerabdrücke Amris im LKW-Führerhaus weder auf seiner Brieftasche noch auf seinem Smartphone gefunden wurden. Ebenso wurden auf dem Smartphone Fotos des Platzes gefunden, die zeitlich weit nach der Tat aufgenommen wurden, als der Tatort bereits weiträumig von den Behörden abgeriegelt war. Anis Amri kann also unmöglich der Täter gewesen sein...

 

20210128-L16979

Wütender Widerstand gegen Nord Stream 2

Manuela Schwesig darf die US-Sanktionen in der Tagesschau nicht kritisieren

https://www.nachdenkseiten.de/?p=69194

Von Wolfgang Bittner - Dieser Beitrag zeigt, wie ernst es um vernünftige Beziehungen mit Russland steht. Eine Phalanx von Einflusspersonen der USA versucht unentwegt und auf verschiedenen Wegen, das Projekt Nord Stream 2 zu stoppen. Für mich ist noch nicht ausgemacht, wie dieser Machtkampf ausgehen wird. Albrecht Müller. Ob es um Kriege oder völkerrechtswidrige Sanktionen geht: Kritik an der aggressiven Politik der US-Regierung ist nicht nur unerwünscht, sondern sie wird systematisch unterbunden. Jüngstes Beispiel dafür ist die neu entfachte Polemik gegen die Nord-Stream-2-Pipeline. Um die Fertigstellung endlich zu ermöglichen, hat das Land Mecklenburg-Vorpommern eine „Stiftung Klima- und Umweltschutz MV“ gegründet. Das stieß auf geradezu wütenden Widerstand bei US-affinen Berliner Politikern, aber auch im EU-Parlament und bei den Umweltverbänden NABU und WWF. Bezeichnend für die verlogene Propaganda, mit der gegen das Pipeline-Projekt vorgegangen wird, ist ein Interview, das die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, Tina Hassel, mit der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, führte, ausgestrahlt in dem Bericht aus Berlin der ARD-Tagesschau am 24. Januar. Die Journalistin stellte als Erstes fest, das EU-Parlament habe noch einmal den sofortigen Baustopp gefordert, die Gaspipeline sei ein „zentrales geopolitisches Projekt des Kreml“. Nun aber wolle man in Mecklenburg–Vorpommern „unbedingt weiterbauen und hat sich etwas Überraschendes einfallen lassen“...

 

20210128-L16978

Von der Mutation zur Transformation

https://www.achgut.com/artikel/von_der_mutation_zur_transformation

Wer die Einlassungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Davos-Gipfel aufmerksam anhört, kann nicht behaupten, er hätte von nichts gewusst. Merkel stimmt das Publikum erneut auf „sehr harte Monate“ ein, möchte einmal mehr nicht mehr „reden“, sondern „handeln“. Die „Transformation“ (euphemistisch auch „Green Deal“ genannt) von „gigantischem historischen Ausmaß" sei keine Frage des ob, sondern des wann. „Die gesamte Art des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben“, gelte es zu verlassen. Und zwar sofort, unverzüglich. Corona zeige, wie man so etwas macht.

 

20210128-L16977

"Worst President Ever":

Planes With 'Message' for Donald Trump Fly Over His New Residence

https://www.news18.com/news/buzz/worst-president-ever-planes-with-message-for-donald-trump-fly-over-his-new-residence-3337385.html

It seems the incessant trail of critical messages for former US president Donald Trump are getting only more creative. The former US president and a business tycoon, who is currently enjoying his golf sessions at his Florida residence at Palm Beach, was met with a message from a flying plane recently. The sky-writing plane spotted in the air on Sunday heading toward Mar-a-Lago in Palm Beach had a banner trailing behind it that had a pretty direct message for the former President. One of the messages read "TRUMP YOU PATHETIC LOSER GO BACK TO MOSCOW,” while another read, "TRUMP WORST PRESIDENT EVER.” A tweet was also posted on Sunday that shared the video of the flying plane...

 

20210128-L16976

Der dritte Weg

https://www.rubikon.news/artikel/der-dritte-weg

Der Traum von einer Vereinigung von Kapitalismus und Kommunismus wird derzeit wahr — allerdings indem man nur das Schlimmste aus beiden Systemen realisiert. Dass das 21. Jahrhundert im Zeichen Chinas stehen würde, wurde bereits in der letzten Dekade vielfach prophezeit. Nun vollzieht sich der Wechsel in der Funktion der führenden Weltmacht unübersehbar vor unser aller Augen. Die westlich geprägte Variante des Kapitalismus weicht dem kommunistischen Modell chinesischer Prägung, welches in seinem unmenschlichen Charakter Erstgenannte bei weitem überbietet. Der Kapitalismus, der im Begriff ist, sich im planetaren Maßstab zu konsolidieren, ist nicht der Kapitalismus in der Form, die er im Westen angenommen hatte: Es ist eher der Kapitalismus in seiner kommunistischen Variante, der eine extrem schnelle Entwicklung der Produktion mit einem totalitären politischen Regime vereinte. Das ist die historische Bedeutung der Führungsrolle, die China nicht nur in der Wirtschaft im engen Sinne übernommen hat, sondern auch, wie der politische Gebrauch der Pandemie überdeutlich gezeigt hat, als Paradigma der Beherrschung der Menschen...

 

20210128-L16975

Zweifel an Wirksamkeit des Impfstoffs:

Ministerium weicht aus, Medien schweigen

https://multipolar-magazin.de/artikel/zweifel-an-wirksamkeit

Multipolar berichtete am Dienstag über ein Papier des Robert Koch-Institutes (RKI), wonach die Qualität des Nachweises für eine Wirksamkeit der Impfstoffe von Biontech und Moderna, eine schwere Covid-19-Erkrankung zu verhindern, „sehr gering“ sei. Bei einer telefonischen Nachfrage dazu legte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums mitten im Gespräch auf. Ein anderer Sprecher antwortete kurz darauf schriftlich, allerdings ausweichend. Wie von Multipolar bereits berichtet, ist laut dem am 8. Januar vom RKI veröffentlichten 74-seitigen Papier die Wirksamkeit des Impfstoffs in der Altersgruppe ab 75 Jahre „nicht mehr statistisch signifikant“ schätzbar und „mit hoher Unsicherheit behaftet“. Die Qualität der Daten ist demnach, bezogen auf einen Nachweis der Verhinderung einer schweren Erkrankung, „sehr gering“ – und das über alle Altersgruppen hinweg...

 

20210128-L16974

Immunitätsrate von nur 6 Prozent

Expertenschock: Pandemie dauert noch bis 05.12.2025

https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/aktuell-immunitaetsrate-von-nur-6-prozent/

Die Corona-Zahlen sinken derzeit in der Bundesrepublik. Aber sowohl der Ärzte- als auch der Krankenhausverband haben noch keine Entwarnung gegeben. Die Lage, so Wissenschaftler und Politiker einmütig, sei immer im kritischen Bereich. Doch wer denkt, im Frühling wieder in den Alltag zurückzukehren irrt, glaubt man der Webseite pandemieende.at. Was für Österreich errechnet wird, könnte auch für Deutschland nicht unwahrscheinlich sein. Laut Berechnungen von pandemieende.at wird die Corona-Pandemie noch bis Ende 2025 dauern. Warum? Unter Heranziehung der aktuellen Durchimpfungsrate und den bereits genesenen Covid-19-Erkrankten errechnen die Verantwortlichen der Seite folgende Prognose: Wenn die aktuelle Impfgeschwindigkeit konstant bleiben sollte, so wird es noch 1.774 Tage dauern, bis eine Immunität von 70 Prozent der Bevölkerung erreicht ist...

 

20210128-L16973

Covid-Gate(s) ist eine rein politische Angelegenheit

https://www.contra-magazin.com/2021/01/covid-gates-ist-eine-rein-politische-angelegenheit/amp/

Von Jane Kaufman - Bei Covid-19 geht es nicht um eine reale Pandemie, sondern um eine politische Angelegenheit mit globaler Tragweite. Die renommierte University of California und die Stanford University haben festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben für eine Person zwischen 50 und 64 Jahren, die an der Covid-Grippe erkrankt und ins Krankenhaus muss, bei einem Fall pro 852.000, oder 1:852.000, liegt. Und es ist nicht nötig eine Maske zu tragen oder soziale Distanz zu halten. Es wird gesagt, dass es fast unmöglich ist, an dieser Grippe zu sterben, es kann zu einer von 19 Millionen Menschen passieren. Oder 1:19Millionen. Im Vergleich dazu ist die Möglichkeit, bei einem Autounfall in Amerika zu sterben, wo die Höchstgeschwindigkeit auf einigen ausgewählten Autobahnen 105 km/h und auf allen anderen Autobahnen 88 km/h ist, eine von 114. Oder 1:114. Eine detailliertere Beschreibung der Studie finden Sie...

 

Das Schlusslicht des Tages

Denkstoff zum Feierabend

Eine sehr interessante PDF-Datei

http://documents1.worldbank.org/curated/en/993371585947965984/pdf/World-COVID-19-Strategic-Preparedness-and-Response-Project.pdf

 

Und

20210127-L16972

Weckmittel für Schlafschafe

Quelle siehe Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil 1 Nr, 48. 

Man beachte auch das Ausgabedatum vom 28. Oktober 2020!

 

https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/text.xav?SID=&tf=xaver.component.Text_0&tocf=&qmf=&hlf=xaver.component.Hitlist_0&bk=bgbl&start=%2F%2F*%5B%40node_id%3D%27724415%27%5D&skin=pdf&tlevel=-2&nohist=1

und

https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*[@attr_id=%27bgbl120s2258.pdf%27]#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl120s2258.pdf%27%5D__1611713243173

ohne weitere Kommentare!

 

20210127-L16971

Mit der Corona-Diktatur zur «Neuen Normalität

https://deutschelobbyinfo.com/2020/10/05/die-wahre-bedeutung-von-masken-perfekt-zusammengefasst/

Dass die WHO und ihr hörige Regierungen die Welt ohne wissenschaftliche Beweise durch die Corona- Massnahmen ins Unglück gestürzt haben, wurde bereits in Ausgabe 32 dargelegt. Darauf aufbauend, wollen wir uns in der vorliegenden Ausgabe mit der Frage beschäftigen, was mit der offensichtlich gezielt herbeigeführten «Corona-Krise» eigentlich erreicht werden soll. Dabei sticht als erstes in Auge, dass die momentanen Hauptakteure der Seuchenbekämpfung bereits im Oktober 2019 zusammengekommen waren, um den Ausbruch eines fiktiven «Corona-Virus» zu simulieren. Mit am Krisen-Tisch sassen die Gates-Stiftung, UNO, Johns Hopkins Universität und sogar China – vertreten durch eine Schlüsselfigur des «realen Ausbruchs». Heute treiben diese Akteure im Zusammenspiel mit Politik und Medien die Welt in Richtung totalitärer Massnahmen, mit denen zahlreiche unterschiedliche finanzielle und geopolitische Ziele erreicht werden, denen wir uns in dieser Ausgabe widmen. Ist es realistisch, dass genau diejenigen, die heute im Mittelpunkt der «Corona-Krise» stehen, dieses Ereignis prophetisch 70 Tage vor «Ausbruch» durchgespielt haben? Oder wird dieser ungeheure «Zufall» erst dann verständlich, wenn man sich vorstellt, dass das Ereignis von den «Propheten» geplant wurde...

 

20210127-L16970

Die Vereinigten Staaten befinden sich auf dem direkten Weg in die Tyrannei. Der Krieg gegen Andersdenkende hat gerade erst begonnen.

https://www.contra-magazin.com/2021/01/auf-dem-weg-in-die-tyrannei/

Von Paul Craig Roberts - Die Propagandageschichten der Pressehuren über einen Aufstand der weißen Supremacisten am Tag der Amtseinführung führte dazu, dass 26.000 Nationalgardisten aus anderen Staaten nach D.C. geschickt wurden, um den Trump-Aufruhr niederzuschlagen. Natürlich gab es keinen Aufruhr. Es war alles nur ein weiterer medialer Schwindel, und die Nationalgardisten erlebten keinerlei Sicherheitsvorfälle. Aber jetzt, wo die Propagandashow vorbei ist, dürfen die Gardisten nicht nach Hause gehen. Sie, oder viele von ihnen, werden bis Mitte März auf den Straßen von D.C. festgehalten. Und warum? Vielleicht ist die Antwort, dass eine militarisierte Stadt einen guten Hintergrund für die Durchsetzung eines inländischen Terrorismusgesetzes bildet, das die Verwendung des ersten Verfassungszusatzes kriminalisiert. Eine Stadt, die von Soldaten überschwemmt wird, schafft ein Bild der Bedrohung und eine Atmosphäre, die der Verabschiedung eines Gesetzes zur Bekämpfung des inländischen Terrorismus förderlich ist. Das Establishment will dieses  Der einzige inländische Terrorismus ist der von Antifa und BLM, den Milizen der Demokraten, die auf Geschäftsviertel in Seattle, Portland, Minneapolis, Chicago, Atlanta, und anderen Städten entfesselt wurden. Es sind nicht diese den Demokraten nahestehenden Milizen, die das Ziel von Bidens inländischem Terrorismusgesetz sind. Das Ziel sind die etwa 90 Millionen Amerikaner, die Trump zum Präsidenten wiedergewählt haben. Sie müssen zum Schweigen gebracht und daran gehindert werden, sich in einer politischen Partei zu organisieren, um die Republikaner zu ersetzen, die, obwohl nutzlos für die Menschen, für das Establishment sehr nützlich sind. McConnell ist für das Establishment so viel wert wie Pelosi, Biden, oder Hillary.

 

20210127-L16969

Das Covid-19-Coronavirus.

Die wahren Covidioten sitzen in der Politik

https://www.contra-magazin.com/2021/01/die-wahren-covidioten-sitzen-in-der-politik/

Im Zuge der sogenannten „Corona-Pandemie“ setzt die Politik in Deutschland auf eine höchst einseitige „Beratung“ und kümmert sich einen Dreck um wissenschaftliche Erkenntnisse. Seit Monaten geistert das Wort „Covidiot“ herum. Für die Regierenden in Deutschland sind das vor allem jene, die berechtigterweise die Sinnhaftigkeit der ganzen „Corona-Maßnahmen“ anzweifeln, die einerseits auf der falschen Auswertung der RT-PCR-Tests beruhen und andererseits auch an den Lippen von Dramaturgen wie Herrn Drosten hängen. Was, Sie glauben nicht, dass der „Goldstandard“ in Form von RT-PCR-Tests (die auch maßgeblich von Herrn Drosten und dessen Kollegen mitentwickelt wurden) viel mehr ein Katzengoldstandard ist? Nun, selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die wohl auch zurecht immer wieder in den Fokus der Kritik geriet – weil sie seit über einem Jahr einerseits einen unglaubwürdigen Schlenkerkurs fährt und andererseits vor allem von Big Pharma und Bill Gates finanziert wird – übt Kritik an diesen Tests. Wie wir bereits im Dezember berichtet haben, scheint man...

 

20210127-L16968

Massive Unruhen in den Niederlanden –

Bilder, die deutsche Nachrichten nicht zeigen

https://www.massive-unruhen-in-den-niederlanden-bilder-die-deutsche-nachrichten-nicht-zeigen/

In den Niederlanden finden seit fast drei Tagen massive Unruhen im ganzen Land statt. Die Lage ist außer Kontrolle, aber die deutschen Medien berichten gar nicht oder nur sehr verhalten. Das russische Fernsehen hat in einem Beitrag über die Lage in den Niederlanden berichtet und da mir gesagt wurde, dass in Deutschland dazu fast nichts berichtet wird, habe ich den Bericht aus den Abendnachrichten des russischen Fernsehens vom Dienstag übersetzt. Der Bericht dauert nur wenige Minuten und mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich, die Bilder sprechen für sich. Bevor wir zu der Übersetzung kommen, habe ich eine (rhetorische) Frage: Warum hat der Spiegel nach den Protesten am Samstag in Russland innerhalb von 48 Stunden mehr als zehn dramatisierende Artikel darüber veröffentlicht, obwohl in Russland fast nichts passiert ist? Es waren nur einige Tausend Menschen auf den Straßen und es gab keine Schwerverletzten. Und warum hat der Spiegel über die Lage in den Niederlanden, wo es seit drei Tagen massive Unruhen wegen der Corona-Einschränkungen gibt, nur zwei Artikel veröffentlicht...

 

20210127-L16967

Ex-Pfizer-Verkäufer warnt: "Es ist eine Gen-Therapie"

Keine Impfung, sondern Gen-Therapie – Schweizer Pflegekräfte organisieren sich

https://www.ex-pfizer-verkaeufer-jetzer-warnt-keine-impfung-sondern-gen-therapie-schweizer-pflegekraefte-organisieren-sich.html Ob Corona-Gesetze oder Impf-Bewegung: In der Schweiz regt sich Widerstand. Auch in der Schweiz stehen die Angehörigen der Pflegeberufe an der Corona-Front und gehören zu jenen, die priorisiert geimpft werden sollen. Doch gerade beim Gesundheitspersonal ist die Skepsis gegen die noch wenig erforschten Impfstoffe besonders groß. Einige Gesundheitsangestellte wollen jetzt sogar einen eigenen Berufsverband gründen – im Kampf gegen die Corona-Impfungen. Nach Angaben des schweizer Blattes „Blick“ würden sie dabei angeführt von einem „Pharma-Spezialist, der bis vor kurzem noch für den Impfstoffhersteller Pfizer tätig war“. Ex-Pfizer-Verkäufer organisiert Pflegepersonal - Patrick Jetzer, der bis September als Außendienstmitarbeiter bei Pfizer tätig war, organisiert seit Monaten Kundgebungen und kritisiert die Corona-Maßnahmen in der Schweiz. Schließlich verlor er seinen Job...

 

20210127-L16966

Das technokratische Attentat     

Die Twitter-Sperrung für Donald Trump ist eine gesellschaftspolitische Zäsur, vergleichbar mit dem Attentat auf John F. Kennedy.

https://laufpass.com/medien/das-technokratische-attentat/

Von Aron Morhoff - Kann es jemanden geben, der mächtiger ist als der „mächtigste Mann der Welt“ — der diesem kurzerhand den Mund zu verbieten vermag? Der Vorgang irritiert. Und ich spreche hier nicht von einer ominösen „geheimen Weltregierung“, sondern von gar nicht so geheimen Vorgängen, die sich vor unser aller Augen vollziehen. Eine Handvoll machtgieriger Computer-Schnösel hat Donald Trump mir nichts, dir nichts den Twitter-Zugang gesperrt. Ob wir den Noch-US-Präsidenten besonders mögen, ist dabei eine zweitrangige Frage. Der Vorgang ist in höchstem Maß ein Symbol für eine Machtverlagerung weg von gewählten Regierungen, hin zu den selbsternannten Weltenherrschern unter den globalen Internet-Giganten. Wir ahnten schon lange, dass die nach außen sichtbaren Politiker zwar an der Regierung, nicht jedoch an der Macht sind. Neu an diesem Vorfall ist jedoch, dass sich die Technik-Elite nicht einmal mehr die Mühe macht, ihre Herrscher-Ambitionen zu verbergen. Sie haben keine Angst mehr, selbst vor den großen demokratischen Institutionen. Und jemand, der ein Großwild wie Donald Trump abzuschießen in der Lage ist — wird der vor kleinen Medienunternehmen, vor dir und mir zurückschrecken...

 

20210127-L16965

Versuchte Nötigung

Das alte Geschäft mit der Angst

https://www.rubikon.news/artikel/versuchte-notigung

Von Glen Nowak - Um die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erhöhen, versucht die Politik fleißig Angst zu schüren. Angst ist ein schlechter Ratgeber — aber ein hervorragendes Machtinstrument. Will man als Machthaber widerspenstige Bürger zu einem bestimmten Verhalten bewegen, so genügt es oft nicht, das Ersehnte in leuchtenden Farben zu schildern. Man muss den Menschen einreden, dass etwas ganz Fürchterliches geschehen werde, wenn sie sich nicht im Sinne der Regierung verhielten. Das größte Hindernis für eine Impfkampagne ist der Verstand der Bürgerinnen und Bürger. Um diesen auszuschalten, ist nichts geeigneter als die Angst. Denn im Angstmodus „funktioniert“ das Gehirn nicht mehr in der gewohnten Weise. Ein 2005 veröffentlichtes Paper des amerikanischen Bundesamts für Gesundheitskommunikation zum nationalen Impfprogramm der US-Seuchenschutzbehörde bietet Einblicke in die Funktionsweise von Manipulation. Es macht sichtbar, wie mittels einer gezielten Kommunikationsstrategie die Impfbereitschaft in der Bevölkerung erhöht werden soll. Angst wird dabei sowohl bei älteren Menschen als auch bei Eltern ganz junger Kinder geschürt...

 

20210127-L16964

Merkel am Ende

»13 Jahre für nichts«

https://www.merkel-am-ende?&6=15122896

Lange haben die Deutschen Angela Merkel für alternativlos gehalten. Doch mittlerweile kann kaum jemand die Augen vor der Wirklichkeit verschließen: Die Kanzlerin hat auf die Herausforderungen der Gegenwart keine Antworten. Merkel steht für nichts. Sie weicht Konflikten aus, anstatt Position zu beziehen, und hat keine politische Überzeugung, die sie nicht bereit wäre, für den Machterhalt wieder aufzugeben. Das Ergebnis von 13 Jahren »Fahren auf Sicht«: Merkel wird kein bestelltes Haus hinterlassen, sondern eine ausgezehrte Partei und ein Land, das nicht für die Zukunft gestärkt ist. Ferdinand Knauß spannt einen Bogen von Merkels Machtantritt bis in die Gegenwart und wirft dabei nicht nur die Frage auf, was das für eine Partei ist, die sich so lange von dieser Frau führen lässt, sondern auch was das für eine Gesellschaft ist, die sich so lange von ihr regieren lässt. Der Autor zitiert Henry Kissinger, den »Elder Statesman« der USA: »Angela Merkel is very local. I like her personally and I respect her, but she is not a transcendent figure.« Freundlich formuliert, birgt der Satz ein vernichtendes Urteil über die deutsche Kanzlerin und zeigt, mit welcher Verachtung die internationalen Schwergewichte der Geopolitik auf Angela Merkel und damit auf Deutschland schauen...

 

20210127-L16963

Unternehmen von KP China unterwandert

KPC-Liste in China geleakt: Schweizer Firmen von Hunderten kommunistischen Zellen unterwandert

https://www.kpc-liste-in-china-geleakt-schweizer-firmen-von-hunderten-kommunistischen-zellen-unterwandert.html

Eine 2016 gehackte Liste von KPC-Mitgliedern der Region Schanghai deutet darauf hin, dass Hunderte von kommunistischen Zellen in Schweizer Unternehmen aktiv sind – und auch anderswo. 266 Angestellte bei Roche, 252 bei ABB, 249 in der Firma Schindler, bei Sulzer 65, bei Givaudan 48, 44 bei Nestlé und 42 bei Rieter, im Konzern Hilti 29, bei Oerlikon 6 und 5 bei Logitech – die Liste der Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas (KPC), die mit Stand 21. Januar 2021 in Schweizer Konzernen vertreten sind, ist lang (Quelle: IPAC/Internet 2.0). Wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in einem jüngsten Beitrag berichtet, hat das Pekinger Regime seine Kontrolle über Schweizer Konzerne verstärkt. Eine 2016 von einem Hacker geleakte Liste von 1,9 Millionen Parteimitgliedern aus der Region Schanghai wurde der Interparlamentarischen Allianz zu China (IPAC) übergeben, die diese von einer australischen Firma verifizieren lies. Diese Gruppe von derzeit 184 Parlamentariern aus 18 demokratischen Ländern und der EU, will gegenüber dem autoritären China weltweit gemeinsame Bemühungen koordinieren, um die auf internationalen Regeln basierende Ordnung und die nationale Integrität der einzelnen Länder zu sichern und auch die Wahrung der Menschenrechte im Auge zu behalten...

Siehe auch: https://www.srf.ch/news/international/liste-der-kp-china-geleakt-wie-china-die-kontrolle-ueber-schweizer-konzerne-verstaerkt

 

20210127-L16962

Abschaffung der Geschlechter

Das Ziel der Transgender-Ideologie ist die Zerschlagung der Familie

https://www.das-ziel-der-transgender-ideologie-ist-die-zerschlagung-der-familie-a3432755.html

In der neuen Biden Regierung werden die Weichen für die rechtliche Abschaffung von Müttern, Vätern und Familien auf gesetzliche Füße gestellt. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und ihre politischen Verbündeten haben einen äußerst kühnen Schritt unternommen, um Ausdrücke familiärer Beziehungen in der Sprache abzubauen. Im Namen der Inklusivität könnten Begriffe wie „Vater, Mutter, Sohn, Tochter, Bruder, Schwester, Onkel, Tante, Cousine, Neffe, Nichte, Ehemann, Ehefrau, Schwiegersohn und Schwiegertochter“ aus den Protokollen und Erlassen des Repräsentantenhauses gestrichen werden. Dieses Streichen von geschlechtsspezifischen Wörtern aus der öffentlichen Kommunikation würde die ganze Gesellschaft seismisch verändern, vor allem in Verbindung mit den anderen trans-inklusiven Initiativen. Pelosi und ihre Verbündeten greifen die sozialistisch-feministische Ideologie von Shulamith Firestone der 1970er Jahre auf: „Es ist notwendig geworden, die Menschheit von der Tyrannei ihrer Biologie zu befreien“ und „den Geschlechtsunterschied selbst zu beseitigen, sodass genitale Unterschiede zwischen Menschen kulturell keine Rolle mehr spielen werden“. „Männliche und weibliche Erscheinungsformen des menschlichen Körpers sollen grundsätzlich rechtlich nicht mehr anerkannt und kulturell nicht mehr wertgeschätzt werden...

 

20210127-L16961

ARD/ZDF – „Corona-Umkonditionierung“ unserer Kinder:

„Kämpfe gegen Vollidioten und Virenschleudern! Mach sie platt!“

https://ard-zdf-corona-umkonditionierung-unserer-kinder-kaempfe-gegen-vollidioten-und-virenschleudern-mach-sie-platt-video/

In Zeiten der Corona-Pandemie scheuen sich GEZ-Steuer-Sender auch nicht davor, Kinder zu „instrumentalisieren“ beziehungsweise „umzukonditionieren“. Bereits im August 2020 wurde bekannt, dass das Jugend-Online-Portal „Funk“ von ARD und ZDF in seinem Kanal „Browser Ballett“ das kostenlose und politisch korrekte Onlinespiel „Corona World“ herausgebracht hat. Damit soll, so die Agenda, Kindern und Jugendlichen die „richtige“ Einstellung zu den Corona-Maßnahmen beigebracht werden! Dabei schlüpft der Spieler in die Rolle einer Krankenschwester, die nach langer Arbeitsschicht noch einkaufen gehen will. Auf dem Weg in den Supermarkt begegnen ihr allerhand „Corona-Bösewichte“, die sie daran hindern wollen. So heißt es da beispielsweise: „Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern! Mach sie platt!“ Mit „Vollidioten“ und „Virenschleudern“ sind „Jogger, Prepper, Partypeople“ und sogar „hochinfektiöse kleine Kinder“ gemeint! Und sicher auch „Corona-Kritiker.“ Im Spiel hilft die Krankenschwester nicht etwa den Menschen, sondern muss auf die „Vollidioten“ und „Virenschleudern“ springen, die sich dann in einer grünen Corona-Wolke auflösen. Pro „Zerdrücktem“ erhält der Spieler 150 Punkte. Es können sogar Gesichts- oder Gasmasken gesammelt werden, um immun gegen die „Virenschleudern“ zu werden...

 

20210127-L16960

Rekonstruktion einer surrealen Revolte

Was ist wirklich im Kapitol passiert?

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/was-ist-wirklich-am-kapitol-passiert/

Von Max Roland - Der Sturm auf das Kapitol hat etwas verwirrendes: Einerseits Bilder der Brutalität, manch andere Eindringlinge wirken aber eher wie Museumsbesucher. Abseits von schockierenden Videos - wie lässt sich die Gewalt quantifizieren? Fast drei Wochen sind die gewaltsamen Ausschreitungen von Trump-Anhängern auf dem Capitol Hill nun her. Die deutsche Presse zeichnet ein klares Bild: Von „Mordabsichten“ ist die Rede, von einem organisierten Mob, der den Angriff auf den amerikanischen Parlamentssitz im Voraus geplant habe. Es gibt Vorwürfe, Polizisten und sogar republikanische Kongressabgeordnete hätten bei der Erstürmung assistiert. Doch was ist Wahrheit, was ist Fiktion? Was wissen wir tatsächlich über die Gewalt am Kapitol...

 

Das Schlusslicht des Tages

Das Capitol

Ein Kommentar von Theo in TE

Was Sie bei ihrer ansonsten sehr gutem und gut recherchierten Bericht vergessen haben, ist – im Detail – zu berichten, dass der sog. „BLM-Aktivist“, der wohl eher als ein krimineller Straßenschläger und Chaot zu bezeichnen ist, also dieser John Sullivan noch am Tag selber mit der in das Capitol mitstürmenden, blonden „CNN“-Reporterin die Unruhen unterstützte, eine MAGA-Trump-Kappe trug und später live von dem Anchorman und Chefreporter des CNN später am Abend interviewt wurde.

 

Das bedeutet, dass die AntiFa ihre eigenen Schläger mit in den „Sturm auf das Capitol“ vorab plannend inklusive der Reporterin des Trump-hassenden-CNN-Senders miteinbezog, und dann im zweiten Schritt später am Abend im besten Abendprogramm über die Trump-Anhänger und vor allem Präsident Trump herzuziehen. CNN ist im Übrigen einer der Hauptantreiber des Impeachmentverfahrens.

 

Wer also am Ende alles „nur mitlief“, oder ansonsten ganz und gar als „agent provocateur“ (ähnlich wie bei dem sog. Sturm auf die Bundestag Außentreppenstufen), die Leute mit animierte, das bleibt leider immer wieder offen und wird seltsamerweise nicht aufgeklärt.

 

Selbst das FBI in den USA (oder der Bundesverfassungschutz hier in Deutschland) haben offensichtlich ein Problem, dieses tatsächlich zu hinterfragende Verhalten der eigentlichen „bestürzten“ und „entsetzten“ Politiker, Medien und Entscheidungsträger hinter den Kulissen vollständig aufzuklären. Schade eigentlich.

weiterlesen

 

 

20210126-L16959

Weimarer Gerichtsurteil zu Kontaktbeschränkungen:

Wenn die Justiz der Politik widerspricht

https://www.anti-spiegel.ru/2021/weimarer-gerichtsurteil-zu-kontaktbeschraenkungen-wenn-die-justiz-der-politik-widerspricht/

https://www.focus.de/politik/thueringer-urteil-bringt-regierung-in-erklaerungsnot-corona-hammer-gericht-nennt-lockdown-katastrophale-politische-fehlentscheidung_id_12899284.html

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/selbstbewusster-richter-rechnet-mit-dem-lockdown-und-der-corona-politik-ab/

https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/10528553

Die Mainstream-Medien haben das bahnbrechende Urteil aus Weimar weitgehend ignoriert, dabei enthält es politischen Sprengstoff. Und wie nicht anders zu erwarten, hat sich die Politik über die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, weil ein Gericht nicht einfach feststellen kann, was nicht sein darf. In Weimar hat ein Bürger gegen ein Bußgeld wegen eines Verstoßes gegen das Kontaktverbot im Frühjahr 2020 geklagt. Eigentlich keine große Sache, aber das Urteil des Richters hat einen Strafzettel zu einer politischen Bombe mit bundesweiter Sprengkraft gemacht. Der Richter hat entschieden, dass das Kontaktverbot gegen das Grundgesetz verstößt und die Corona-Politik der Bundesregierung in einen 19-seitigen Urteil mit ungezählten Quellen staatlicher Stellen zerpflückt. Dem Kläger wurde Recht gegeben und der Bußgeldbescheid ist hinfällig, allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Das Urteil - Über das Urteil gab es in den “Qualitätsmedien” praktisch keine Meldungen, lediglich im Focus habe ich unter der Überschrift “Spektakuläres Corona-Urteil: Richter nennt Lockdown “katastrophale Fehlentscheidung”” einen recht langen und überraschend detaillierten Artikel gefunden. Den ausführlichsten Bericht inklusive ausführlicher Zitate aus der Urteilsbegründung habe ich bei Tichys Einblick gefunden. Interessant ist übrigens, dass sogar in Russland, wo es keinen Lockdown gibt, über das Urteil berichtet wurde. Der Artikel von Tichy ist sehr lang und ausführlich, ich empfehle daher allen, die sich für das Urteil interessieren, ihn zu lesen. Ich will hier ein von Tichy veröffentlichtes ausführliches Zitat aus dem Urteil zeigen, an dem man einen Eindruck davon erhält, mit welchen und wie vielen Quellen der Richter sein Urteil begründet hat...

 

20210126-L16958

Offener Brief von G7-Parlamentariern

CDU und SPD in der Hand des Drachen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/roettgen-co-fordern-neue-china-politik-waehrend-die-cdu-sich-von-huawei-sponsern-laesst/

Röttgen & Co. fordern neue China-Politik – während die CDU sich von Huawei sponsern lässt - Von Max Roland - In großen Worten verurteilen Parlamentarier aus allen G7-Staaten die aggressive Politik der Chinesischen KP. Dass aber CDU und SPD genau jene Parteien sind, die Chinas Einfluss bis zur Parteitagsfinanzierung zugelassen haben, wird geschickt umschifft. 67 Parlamentarier aus den G7-Staaten haben einen gemeinsamen, offenen Brief an ihre Staats-und Regierungschefs verfasst. Dieser fordert zu einer gemeinsamen Strategie gegenüber China auf. „Weil sich das Verhalten der Volksrepublik China wie nie zuvor auf die globale Politik und unsere Gesellschaften auswirkt, müssen die G7 für die demokratischen Prinzipien eintreten, die wir teilen und an die wir glauben“, heißt es in dem Appell für eine klare Kante gegen den wachsenden Einfluss des chinesischen Regimes. Von Chinas Missmanagement der Corona-Pandemie über das Hongkonger „Sicherheitsgesetz“ und die Expansion im Südchinesischen Meer bis zu den Internierungslagern für die Uiguren zeichnen die Abgeordneten das Bild eines Westens, der China plan- und tatenlos gegenübersteht. Die Demokratien des globalen Westens müssten insbesondere eine Antwort auf die zunehmende Führungsrolle Chinas in zukunftsentscheidenden Technologien wie 5G finden: „Die freie Welt muss die Abhängigkeit von einem Land verhindern, das marktwirtschaftliche Grundsätze und demokratische Werte ablehnt...

 

20210126-L16957

Die Doppelmoral und Heuchelei der Social-Media-Giganten

https://de.gatestoneinstitute.org/16991/heuchelei-social-media

Was aber ist mit Irans Oberstem Führer Ayatollah Ali Khamenei, der ständig antisemitische und aufrührerische Tweets twittert und dessen Regime das US-Außenministerium als "den schlimmsten Sponsor des Terrorismus" bezeichnete? Tatsächlich ist Khamenei auf Twitter so bestärkt worden, dass er dort öffentlich zur Vernichtung Israels aufruft und den Holocaust leugnet. Laut Twitters "Richtlinie für gewalttätige Organisationen": "Es gibt keinen Platz auf Twitter für gewalttätige Organisationen, einschließlich terroristischer Organisationen, gewalttätiger extremistischer Gruppen oder Einzelpersonen, die sich ihren illegalen Aktivitäten anschließen und sie propagieren... Unsere Einschätzungen im Rahmen dieser Richtlinie werden durch nationale und internationale Terrorismusbezeichnungen geprägt..." Noch schockierender: Am 9. November 2014 postete Khamenei einen Tweet, in dem er darlegte, wie Israel zu vernichten sei: "Warum sollte & wie kann #Israel eliminiert werden? Ayatollah Khamenei's Antwort auf 9 Schlüsselfragen. #HandsOffAlAqsa". Khamenei hat tatsächlich einen Screenshot gepostet, der genau den Prozess der Zerstörung Israels beschreibt. Diese Tweets sind immer noch online. "Kein Scherz! Bei einer Knesset-Anhörung über Antisemitismus sagt mir ein @Twitter-Vertreter, sie würden @realDonaldTrump markieren, weil es dem "öffentlichen Diskurs" dient, nicht aber Irans @khamenei_ir's Aufruf zum Völkermord, der als akzeptabler "Kommentar zu politischen Fragen des...

 

20210126-L16956

Angst machen mit Mutanten und politisch ausgewählte Virologen

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/angst-machen-mit-mutanten-und-politisch-ausgewaehlte-virologen/

Von Air Türkis - Folgt die Politik wirklich noch der Wissenschaft oder treibt sie sie nicht längst vor sich her? Das zeigt sich bei den immer neu gesetzten Horrornachrichten von der britischen Corona-Mutante. Die messbare Realität entspannt sich hingegen zusehends. Der Corona-Trend in Deutschland setzt sich fort, die Lage verbessert sich zusehends. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter. Vergleicht man diese mit der Zahl der durchgeführten Tests, relativiert sich der Erkenntnisgewinn zwar, dennoch zeigt sich, dass das Absinken der als Neuinfektionen gemeldeten Positiv-Tests in der letzten Woche nicht allein auf die Reduzierung der Testkapazitäten zurückzuführen ist, da die Positivenquote ebenfalls gesunken ist. Zumindest stagnieren diese „Infektionen“ also. Die wichtigere und auch konkretere Zahl der belegten Intensivbetten liefert ein klareres Bild. Die Zahl der Covid-Fälle auf den Intensivstationen sinkt weiter rapide, seit Anfang des Jahres jetzt bereits um rund 20%. Durch Quarantänisierung, Erkrankung etc. ging zuvor die Zahl des verfügbaren Pflegepersonals und damit die der betriebsbereiten Intensivbetten zurück – dieser Trend scheint nun auch gebrochen, die Zahl der verfügbaren Intensivbetten hat sich stabilisiert...

 

20210126-L16955

Markus Haintz über neue politische Heimat

Querdenken-Anwalt bald Bundestagsabgeordneter bei „dieBasis“?

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/querdenken-anwalt-markus-haintz-bald-bundestagsabgeordneter-bei-diebasis-a3432144.html

Von Alexander Zwieschowski und Susanne Ausic - Eigentlich wollte sich Markus Haintz, bekannter Querdenken-Aktivist und Rechtsanwalt, nach seiner einstigen CSU-Mitgliedschaft nie wieder politisch engagieren. Für die neue Partei „dieBasis“ würde er jedoch eine Ausnahme machen. Seit Monaten geht der Rechtsanwalt Markus Haintz auf die Straße, um an vorderster Front gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Sein Gesicht ist bekannt in der Querdenken-Bewegung. Vor kurzem ist Haintz in die Partei „dieBasis“ eingetreten. Epoch Times fragte ihn nach seinen Beweggründe. „Wir müssen in Parlamente kommen. Die Straße ist zwar ein Weg, um sich Gehör zu verschaffen, aber in der parlamentarischen Demokratie muss man natürlich auch an der Willensbildung in Parlamenten mitwirken können“, erklärt Haintz. In zwei Monaten sind Landtagswahlen in Baden-Württemberg, in neun Monaten Bundestagswahlen. Eigene Umfragen hätten ergeben, dass 70 Prozent der Befragten keine der etablierten Parteien wählen wollen. „Es ist einfach so, dass vielen Menschen in der Bewegung die politische Heimat fehlt.“ Aus diesem Grund musste eine Partei gefunden werden, die diese ganze Bewegung aufnehmen kann – „vor allem immer vor dem Hintergrund, dass wir diese Spaltung und diese Zersplitterung der Gesellschaft überwinden können“, schildert der gebürtige Heidenheimer...

 

20210126-L16954

Gefälschte Totenscheine:

Tausende Ärzte mit einem Bein im Knast?

https://laufpass.com/corona/gefaelschte-totenscheine-tausende-aerzte-mit-einem-bein-im-knast/

Während die Exekutive in Deutschland sysmtematisch Jagd auf Ärzte macht, die aus medizinischen Gründen ihren Patienten eine Befreiung von der Maskentragepflicht attestieren, wird etwas Wesentliches übersehen: Die Befreiung von der Maskentragepflicht ist Teil der elementaren Aufgaben von Medizinern. Menschen, die aus physiologischen oder psychologischen Gründen keine Maske tragen dürfen, müssen zwingend von der Maskenpflicht befreit werden. Unterlässt ein Arzt dies, macht er sich schuldig, weil er dann durch Unterlassung einen gesundheitlichen Schaden bei seinen Patienten riskiert und damit seine Garantenpflicht als Mediziner verletzt. Ein wirklich kriminelles Verhalten von Ärzten findet sich indes an ganz anderer Stelle und wird nicht nur geduldet, sondern ist augenscheinlich erwünscht: Dort, wo Ärzte Totenscheine fälschen. Und das geschieht offenbar in großer Zahl in der ganzen Welt. Die Verwunderung ist bei vielen Angehörigen groß: Nach langer schwerer Krebserkrankung, nach Herzinfarkt oder den Folgen eines Multiorganversagens verstirbt ein geliebter Mensch. Es war schon lange abzusehen, dass das Leben bald enden würde. Die Tragik der Corona-Inszenierung: seit März 2020 treten die meisten Menschen, die in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen verweilen, ihren letzten Weg alleine an. Die Unmenschlichkeit der Merkel-Doktrin sorgt dafür, dass alte Menschen isoliert in den Tod gehen und dass es keinen Abschied im Kreise der Familie gibt. Dies ist – in Anbetracht der tatsächlichen Corona-Zahlen – ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es wird durch manipulative Zahlenerfassung und -Interpretation gestützt, aber auch durch tausende Falschdeklarationen in den Totenscheinen. Und das ist der Grund der Verwunderung vieler Angehöriger: Auf den Totenscheinen steht nicht selten „COVID-19“ – obwohl die Angehöringen die Todesursache genau kennen. Das Fälschen von Totenscheinen ist eine strafbare Urkundenfälschung...

 

20210126-L16953

Geduld am Ende - Die Holländer stehen auf

Schwere Krawalle gegen landesweite Ausgangssperre in den Niederlanden

https://philosophia-perennis.com/2021/01/25/schwere-krawalle-gegen-landesweite-ausgangssperre-in-den-niederlanden/

Von David Berger - Nicht nur in Eindhoven, wie gestern bei PP gemeldet, sondern in zahlreichen niederländischen Städten ist es gestern zu schweren Krawallen gegen die Corona-bedingte landesweite Ausgangssperre gekommen. Die Corona-Krawalle in den Niederlanden seien „besorgniserregend“ schreibt Daniel Cremer aus der Bild-Chefredaktion. „In den Niederlanden ist es in mehreren Städten zu Protesten und Krawallen gegen die Corona-bedingte landesweite Ausgangssperre gekommen. Insbesondere in Eindhoven kam es zu schweren Ausschreitungen, wie Videoaufnahmen vom Sonntag zeigen. Demonstranten attackierten eingesetzte Polizisten mit Steinen und anderen Gegenständen. Es kam zum Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern. Die Bilder zeigen zudem, dass Schaufenster eingeschlagen wurden. Im Bahnhofsbereich wurde ebenfalls randaliert und laut lokalen Medien geplündert. Bis zum späten Nachmittag wurden mindestens 30 Personen festgenommen...

 

See inside Blair House, Kamala Harris' temporary home in Washington, DC |  Fox News

20210126-L16952

Plutokommunismus Life

So luxuriös wohnt (die Kommunistin !!!) Kamala Harris derzeit

Die Villa von US-Vize Harris ist größer als das Weiße Haus

https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/so-luxurioes-wohnt-kamala-harris-derzeit/

Amerika ist noch im Taumel – zumindest die Anhänger von Joe Biden und seiner neuen Vizepräsidentin Kamala Harris. Während der neue US-Präsident im Weißen Haus residiert, hat Harris eine prunkvolle Residenz bezogen. Sie und ihr Mann Douglas Emhoff wohnen in einer Villa, die größer als das Weiße Haus ist. Als die Tochter eines jamaikanischen Vaters und einer indischen Mutter schrieb die 56-jährige Harris am 20. Januar Geschichte. Sie wurde als die erste weibliche, erste schwarze und erste asiatisch-amerikanische US-Vizepräsidentin vereidigt. Nun hat die neue Vizepräsidentin vorrübergehend eine prunkvolle Residenz bezogen. Kamala Harris wohnt vorübergehend im historischen Blair House, da ihre offizielle Residenz renoviert wird. Gegenüber dem Weißen Haus an der Pennsylvania Avenue gelegen, ist das Blair House das offizielle Gästehaus des US-Präsidenten. Die offizielle Residenz des Vizepräsidenten befindet sich innerhalb des Naval Observatory Complex und liegt etwa sieben Kilometer nordwestlich des Weißen Hauses. Bislang hatte man das Herrenhaus für ausländische Gäste des Präsidenten genutzt. Es wurde 1824 als Privathaus für den ersten General der US-Armee erbaut und 1942 von der Regierung unter Präsident Franklin D. Roosevelt gekauft. Mit einer Fläche von 60.600 Quadratmetern ist die Residenz größer als das Weiße Haus...

 

20210126-L16951

75 Millionen US-Bürger sollen umerzogen werden!

Das russische Fernsehen über politische Umerziehung und

andere Meldungen aus den USA, die in Deutschland nicht zu sehen waren

https://www.anti-spiegel.ru/2021/das-russische-fernsehen-ueber-politische-umerziehung-und-andere-meldungen-aus-den-usa-die-in-deutschland-nicht-zu-sehen-waren/

Neben den Navalny-Protesten war das zweite große Thema der russischen Sendung “Nachrichten der Woche” im russischen Fernsehen die Lage in den USA. Und wieder einmal kann man sehen, dass in Deutschland vieles verschwiegen wird, was nicht ins gewollte Bild passt und dass die Sicht der russischen Medien eine ganz andere ist, als die der deutschen Medien.

 

So wie es in der Sendung gleich mehrere Berichte über Navalny gegeben hat, die zusammen über eine halbe Stunde gedauert haben, war es auch mit den Berichten aus den USA nach Bidens Amtseinführung. Da die Berichte aus den USA jedoch ohne die dazugehörigen Bilder als rein schriftliche Übersetzung schwer verständlich wären, habe ich diese Berichte dieses Mal nicht übersetzt. Ich habe nur einen Kommentar des russischen Moderators über die politische Stimmung in den USA übersetzt. Auf die anderen Beiträge und deren Inhalt gehe ich im Anschuss an diese Übersetzung kurz ein. Dabei wird deutlich, worüber die westlichen Medien “vergessen” haben zu berichten. Aber beginnen wir mit dem Kommentar des Moderators der Sendung “Nachrichten der Woche” vom Sonntagabend.

 

Beginn der Übersetzung:

 

Amerika geht in eine interessante Zeit. Dort wird Dazibao darüber verbreitet, wie man Trump-Anhänger umerziehen könnte. Dazibao ist ein kurzes handschriftliches Flugblatt aus der Zeit der chinesischen Kulturrevolution unter Mao Tse-tung. Die begann in der Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. Das Ziel war es, die Konservativen umzuerziehen, und wenn sie sich nicht umerziehen lassen, dann war es auch kein Problem, sie zu töten. Unmittelbar nach der Leninistischen Revolution begann die Umerziehung der Klassen auch in Sowjetrussland.

 

Unter Stalin gab es den Leitspruch, dass, je mehr der Aufbau der neuen Gesellschaft vorangeht, auch der Klassenkampf eskaliert. Und dann kam es wie es kam. Es begannen die massenhaften Tötungen. In den USA sind die Morde bisher noch digital. Der digitale Tod ist eine Form der Liquidierung, die von den Herrn der Social-Media und der Presse praktiziert wird, die heute zum größten Teil das etablierte Einparteiensystem in den Vereinigten Staaten unterstützt. Und jetzt wird umerzogen.

 

Dazibao auf CNN: “Wie man jemanden vom Trump-Kult befreit. Die Empfehlungen der Experten zur Deradikalisierung von Trumps extremistischsten Unterstützern. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen, lassen Sie sich auf keinen Wettbewerb mit ihnen ein. Lassen Sie sich nicht ärgern. Sagen Sie ihnen nichts vor, sondern helfen Sie ihnen besser, ihre eigenen Erkenntnisse zu machen.”

 

Das klingt alles weich, aber die Aufgabe ist immer noch die Umerziehung. Die 75 Millionen Wähler, die für Trump gestimmt haben, müssen umerzogen werden. Es ist wie in der UdSSR: Für den Aufbau der neuen Gesellschaft musste nicht weniger als der neue Mensch erschaffen werden. Alle perfekt zu machen, hat nicht geklappt. Und die UdSSR ist zusammengebrochen. Die Masse der Menschen war nicht so perfekt, als dass sie sich weiterhin in die Idee des sozialen Experiments ziehen lassen wollten, um eine perfekte Gesellschaft zu schaffen.

 

Auch Zig Millionen Amerikaner sind heute nicht perfekt. Einige, wie CNN, lehren, sie sanft umzuerziehen, andere Autoren in anderen Publikationen setzen alle Trumpisten mit Terroristen gleich und die Abkürzung MAGA des Trump-Slogans “Make America Great Again” wurde auf eine Stufe mit dem IS gestellt.

 

So kümmert sich die einst respektable Zeitschrift The Atlantic, die einst Theodore Roosevelt und die ersten englischsprachigen Texte von Vladimir Nabokov veröffentlichte, nun um die “geistige Hygiene” der amerikanischen Gesellschaft gegen Trump und beschreibt mit Freude folgendes: “Mehdi Hassan vom amerikanischen Kabelsender MSNBC argumentiert, dass wir Trumps Anhänger so behandeln sollten, als wären sie Mitglieder von al-Qaida, die frei in unserer Gesellschaft existieren, nur dass sie weiß und nicht schwarz oder muslimisch sind. Die ehemalige Mitarbeiterin des US-Heimatschutzministeriums Juliette Kayem stimmt zu, dass wir “Make America Great Again!” als terroristische Bewegung und Trump als ihren Osama bin Laden betrachten sollten. Was tun wir mit terroristischen Bewegungen? Wir “enthaupten” ihre Führung. In diesem Fall, sagen sie, sollte die “Enthauptung” im übertragenen Sinne verstanden werden: Sie wollen Trump isolieren, seine Anhänger kompromittieren und sie dazu bringen, Trump den Rücken zu kehren. Die weiße Hautfarbe, so Hassan, ist der einzige Unterschied zwischen MAGA und al-Qaida.”, sagte Tucker Carlson von Fox News.

 

Sind das nicht ähnliche Töne, wie das Dazibao der chinesischen Roten Garden während der Kulturrevolution in China, und sind die jetzigen Vorgänge, digitale Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren, nicht ähnlich? So war es zu Beginn der Kulturrevolution in China. Als Mao den Befehl “Feuert auf ihre Hauptquartiere!” gab und Schüler und Studentin mit den Roten Garden begannen, ihre Lehrer, die ihnen zu bürgerlich-konservativ erschienen, mit Knüppeln zu verprügeln, wandte sich der chinesische Minister für öffentliche Sicherheit mit diesen Worten an die leitenden Polizeibeamten: “Wir können uns nicht auf routinemäßige Strafverfahren und auf das Strafgesetzbuch verlassen. Wer einen Mann festnimmt, weil er einen anderen geschlagen hat, irrt. Lohnt es sich, die Roten Garden wegen ihrer Morde zu verhaften? Ich denke: Tot ist tot, das geht uns nichts an. Ich mag es nicht, wenn Menschen getötet werden, aber wenn die Massen jemanden so sehr hassen, dass ihre Wut nicht eingedämmt werden kann, werden wir uns nicht einmischen. Die Volksmiliz sollte auf der Seite der Roten Garden stehen, sich mit ihnen vereinen, mit ihnen sympathisieren, sie informieren.”

 

Wir erzählen von den Erfahrungen der Kulturrevolution in China, weil vieles im heutigen Amerika daran erinnert. Die Roten Garden wüteten etwas mehr als ein Jahr lang. Die einzige Möglichkeit, die Jugend zu beruhigen, war, die Armee gegen sie zu schicken. Mao tat das. Und auch die Roten Garden selbst wurden zur landwirtschaftlichen Arbeit in die abgelegenen Provinzen geschickt.

 

In Amerika setzt sich der Amoklauf der Anti-Trump-Bewegung “Antifa” fort. In Portland, Denver und Seattle beschädigen sie immer noch Gebäude, verbrennen amerikanische Flaggen und beschmieren Schaufenster. Die Slogans lauten: “Uns ist es egal, wer Präsident ist!” und “Fuck you, Biden!” Tränengas, Polizei… Alles wie immer.

 

Ende der Übersetzung

 

Auch nach Bidens Amtseinführung gehen die Proteste der Antifa in den USA weiter, aber selbst US-Medien haben über die erneuten (oder fortgesetzten) Unruhen der Linksextremisten nur minimal berichtet. Ein anderer Beitrag des russischen Fernsehens ist darauf im Detail mit den Bildern der Unruhen und den wenigen US-Medienberichten darüber eingegangen (den Beitrag finden Sie hier, die Szenen – teilweise mit eingeblendeten Zitaten aus US-Medien auf Englisch – sind ab Minute 0.10 bis Minute 1.30 zu sehen). Der Bericht ist sehr lang und über weite Strecken nicht zur schriftlichen Übersetzung geeignet, weshalb ich ihn nicht übersetzt habe, weil er ohne die Bilder unverständlich wäre.

 

Aber Fakt ist: Die Unruhen in den USA gehen weiter und während die US-Medien vor den angeblich gefährlichen Trump-Anhängern warnen, die keine Unruhen veranstaltet haben, werden die Unruhen der Antifa zu Bidens Amtseinführung verschwiegen.

 

Für Biden und sein Team hat die Antifa ihre Aufgabe erfüllt – ich habe darüber bereits berichtet – und nun scheinen die Aktivisten der Bewegung zu bemerken, dass sie nur als Mittel zum Zweck ausgenutzt worden sind. Da aber nun wohl die Finanzierung dieser Bewegung reduziert wird, dürften ihre Proteste mit der Zeit ebenfalls einschlafen, denn seit Biden an der Macht ist, berichten die US-Medien nicht mehr über die Proteste, die vorher die Schlagzeilen dominiert haben, solange man sie gegen Trump instrumentalisieren konnte.

 

Das Schlusslicht des Tages

    Justitia‘s Vergewaltigung

Ein Kommentar von Tengo im Antispiegel

 

Ich finde diesen Teil noch interessanter, als den von Ihnen lieber Herr Gottschlich zitierten:

(Zitat:) “Sehr viel spannender wird es, wenn nun ein Obergericht die Sache bearbeitet und entscheidet. Und exakt das ist der „Clou“ an einer bußgeldrechtlichen Rechtsbeschwerde. Die geht nicht erst noch zu einem Landgericht, sondern sie „hüpft“ gleich in die OLG-Ebene.

 

Das war natürlich auch dem Amtsrichter bekannt, der sein Urteil formuliert hat. Deswegen hat er keine kurze und knappe Entscheidung abgesetzt, sondern eine ganze Armada an Argumenten geliefert, dass jedes für sich (!) die Sanktionierung des „Abstandsverstoßes“ ordnungsrechtlich unmöglich macht.

 

Die Richter des OLG sind dadurch nun in die Lage manövriert, jeden einzelnen dieser Gesichtspunkte detailliert widerlegen zu müssen, um noch zu einer Verurteilung des „Täters“ zu kommen. Das geht auch nicht simpel durch Zurückverweisung an das AG, wo dann (wie in solchen Fällen nicht unüblich) ein anderer Richter erneut entscheiden muss. Denn das OLG ist eine reine Rechtsprüfungsinstanz. Es werden keine Tatsachen mehr überprüft. Ein OLG erhebt in der Rechtsbeschwerde keinen Beweis. Das ist hier auch nicht erforderlich, denn die „Tat“ steht ja fest. Es geht „nur“ um die reine Rechtsfrage. Die kann und muss das OLG selbstständig entscheiden.

 

Von daher ist alles andere als vergnüglich, nun der OLG-Senat zu sein, bei dem die Sache jetzt gelandet ist. Die Richter dort müssen nämlich – wollten sie die landesrechtliche Verordnung „retten“ – jedes einzelne Argument des Amtsrichters entkräften. Das ist m.E. schwierig bis unmöglich. Darauf bezog sich die Formulierung in meiner Urteilsbesprechung von der „argumentativen Gewalt“ des amtsgerichtlichen Urteils.

 

Das OLG kann das ihm von dem AG gelieferte harte Brett aber auch nicht auf billigem Wege mit einem einzigen Killer-Argument aus dem Weg bohren (Nach dem Formulierungstopos: „Es kann dahinstehen, ob x, y, z, … denn schon a, … deswegen folgt …“). Denn das ginge nur mit einer Freispruchbestätigung, die dann wiederum spiegelbildlich die landesrechtliche Verordnung aushebelt.”(Zitatende)

 

Klingt für mich so, als wenn hier ein sehr pfiffiger Richter am Werk war, der jetzt das Thema mit guten Kenntnissen der “Rechtsmechanik” auf eine deutlich höhere Ebene schiebt UND diese gleichzeitig massiv in Zugzwang bringt. Ich bin gespannt, was dort jetzt entschieden und wie begründet wird.

 

 

20210125-L16950

Wenn YouTube es sagt, müssen die Menschen Joe Biden mögen!

https://www.anti-spiegel.ru/2021/wenn-youtube-es-sagt-muessen-die-menschen-joe-biden-moegen/?doing_wp_cron=1611530494.0957388877868652343750

Videos des Weißen Hauses über die ersten Amtshandlungen von Joe Biden als neuer US-Präsident haben ein Vielfaches mehr Dislikes als Likes bekommen. Das konnte YouTube so nicht stehen lassen und hat das Like-Dislike-Verhältnis manipuliert. Dass die sozialen Netzwerke Joe Biden um jeden Preis unterstützen, ist nichts Neues. Für ihn haben sie zensiert und manipuliert, wie nie zuvor. Und sie haben ihr Ziel erreicht, der alte Mann ist nun US-Präsident und wir alle (und vor allem die US-Bürger) sollen glauben, er wäre furchtbar beliebt und die Menschen würden hinter ihm stehen. Leider haben die YouTube-Nutzer aber ganz anders auf die ersten Videos von Bidens Amtshandlungen reagiert und das hat YouTube nicht gefallen. Daher ist YouTube eingeschritten, wie Screenshots belegen. Hier sehen wir das Like-Dislike-Verhältnis des Videos von Bidens ersten Unterschriften unter Dekrete. Als das Video über 90.000 Klicks gehabt hat, hat YouTube fast 10.000 Dislikes gelöscht. Aber das hat das Video nicht beliebter gemacht, als es bei über 120.000 Klicks war, war das Verhältnis schon wieder so ähnlich. Die Epoch Times hat bei YouTube nach den Gründen der Manipulation gefragt und über die Antwort von YouTube berichtet: “Als Reaktion auf einen Screenshot von einem der Videos, erklärte YouTube gegenüber Epoch Times, dass es das Verhalten auf der Website überwacht, um Aktivitäten zu erkennen und zu entfernen, die es als Spam betrachtet. So bleibe nur das „organische Verhalten“ übrig, das YouTube als authentisch bezeichnet. Der Mechanismus habe im Fall des Biden-Videos wie beabsichtigt funktioniert, erklärte das Unternehmen weiter.” Wie dieser Mechanismus funktioniert und wie er “echte” von “unechten” Dislikes unterscheidet, hat YouTube aber für sich behalten...

 

20210125-L16949

Was der Mainstream gerne verschweigt:

Die politische Bilanz des 45. US-Präsidenten

https://was-der-mainstream-gerne-verschweigt-die-politische-bilanz-des-45-us-praesidenten/

Am 20. Januar endete die nur vierjährige Amtszeit von Donald J. Trump als dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Nie zuvor in der Geschichte ist ein US-Staatsoberhaupt von den linken Medien auch in Deutschland derart verunglimpft und in ein schiefes Licht gerückt worden wie Trump. Einige Journalisten bezeichnen Trump gar als den »schlechtesten US-Präsidenten« überhaupt. Zum Lügengebäude des Mainstreams gehört auch das Narrativ, Trump habe in seiner Zeit im Weißen Haus politisch nichts zu Wege gebracht. Doch das ist eine glatte Lüge, was für jedermann leicht erkennbar ist, der die Dinge objektiv und ohne ideologische Scheuklappen betrachtet. Tatsächlich hat Trump eine beachtliche Leistungsbilanz vorzuweisen.

 

Nachstehend einige Highlights seiner Regierungszeit:

 

Zwischen 2017 und 2019 wuchs die US-Wirtschaft um durchschnittlich 2,4 Prozent pro Jahr, ein im historischen Vergleich hoher Wert. Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie Anfang 2020 wurden unter Trump sieben Millionen neue Arbeitsplätze in den USA geschaffen. Die Erwerbslosigkeit sank von knapp 5 Prozent auf nur noch 3,5 Prozent. Von dieser Entwicklung profitierten vor allem ethnische Minderheiten wie Afroamerikaner und Hispanics. So fiel die Arbeitslosenquote der schwarzen Bevölkerung bis Ende 2019 auf 5,4 Prozent. Das war der niedrigste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1972!

 

Es waren die Corona-Krise und ihre Folgen ab 2020, die Trumps beeindruckende Erfolge in der Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik zunichte machten. Doch selbst nach dem scharfen Abschwung in der ersten Hälfte des Jahres 2020 konnten sich Unternehmen und Arbeitsmarkt erstaunlich schnell wieder erholen.

 

Der Börsenindex S+P 500, der die Aktien der 500 größten US-Unternehmen umfasst, stieg in Trumps Amtszeit übrigens um knapp 70 Prozent. Im Vorfeld der Präsidentschaftswahl 2016 hatten »Experten« noch vor einem massiven Einbruch der Kurse am Kapitalmarkt fabuliert, sollte Trump ins Weiße Haus einziehen.

 

Unter Trump wurde die Zahl der Vorschriften für die Unternehmen drastisch reduziert. Für jede neue Verordnung, die von der Trump-Adminstration erlassen wurde, fielen acht bestehende weg. Die Deregulierung ermutigte Existenzgründer zum Start in die Selbständigkeit und förderte die Expansion bestehender Firmen.

 

Gleichzeitig wurden die Steuern sowohl für Unternehmen als auch die Bürger deutlich gesenkt, was zu Entlastungen in allen Steuerklassen führte. Experten haben errechnet, dass Trumps Politik dem privaten Durchschnittshaushalt ein Mehreinkommen von 3.200 Dollar im Jahr beschert hat. Dadurch ist die Kaufkraft und damit der so wichtige Binnenkonsum gestärkt worden, der in den USA 75 Prozent des Bruttosozialprodukts ausmacht.

 

Die Regierung Trump hat zahlreiche Handelsabkommen mit anderen Staaten zum Vorteil der USA neu verhandelt. Besonders bedeutsam ist das United States-Mexico-Canada Agreement (USMCA), das im Juli letzten Jahres in Kraft trat und  das North American Free Trade Agreement (NAFTA) von 1994 ersetzte. Mit seiner teilweise aggressiven Zollpolitik zwang Trump auch die Europäische Union und China zu Zugeständnissen in den Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten.

 

Wegen des Widerstands in den Reihen der republikanischen Partei konnte Trump das Wahlversprechen, die vor allem im amerikanischen Mittelstand verhasste Gesundheitsreform seines Amtsvorgängers Barack Obama (Patient Protection and Affordable Care Act, im Volksmund »Obamacare« genannt)  rückgängig zu machen, nicht einlösen. Dennoch hat er auch in der Gesundheitspolitik bemerkenswerte Erfolge vorzuweisen. Auf Druck des Präsidenten beschloss der Kongress mit Mehrheit de r Republikaner, die Strafzahlungen für solche US-Bürger de facto abzuschaffen, die sich nicht der Krankenversicherungspflicht unterwerfen wollen. Schon am Tag seiner Amtseinführung wies Trump die Gesundheitsbehörden an, alle Möglichkeiten zu prüfen, um Gesundheitskosten für Versicherte, Leistungsanbieter und Versicherungsgesellschaften zu senken. Mit seiner Most Favored Nation Price Executive Order on Drug Pricing vom 13.09.2020 verfügte Trump, das kein Medikament in den USA mehr kosten darf als in einem anderen Staat der OECD. Für das amerikanische Gesundheitswesen ergeben sich dadurch Berechnungen zufolge Einsparungen in Höhe von 85 Milliarden US-Dollar über einen Zeitraum von sieben Jahren. Aufgrund geringerer Zuzahlungen werden die Verbraucher um 30 Milliarden Dollar entlastet. Außerdem setzte die Trump-Regierung auf Bundesebene das »Right to Try«-Gesetz durch, das es todkranken Patienten erlaubt, Medikamente und Behandlungsformen in Anspruch zu nehmen, die sich noch in der Testphase befinden.

 

Nicht zu vergessen auch: Es war die von Trump initiierte Operation Warp Speed, die maßgeblich dazu beitrug, dass in Rekordzeit ein Impfstoff gegen Sars-CoV2 entwickelt und bereitgestellt wurde. Deshalb stehen die USA bei der Immunisierung der Bevölkerung gegen das Virus heute sehr viel besser da als etwa der »Musterschüler« Deutschland.

 

Auch in der Außenpolitik kann Trump beachtliche Erfolge vorweisen. So gelang es dem Präsidenten durch eine diplomatische Offensive, die seit Jahrzehnten verhärteten Fronten im Nahostkonflikt aufzubrechen und Abkommen zwischen Israel und fünf arabischen Staaten zu vermitteln, um die Beziehungen zu normalisieren. 2018 verlegte Trump die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem, was vom US-Kongress bereits 1995 beschlossen, aber nie vollzogen worden war. Mit diesem mutigen Schritt stellte sich Trump – im Gegensatz zu seinem Vorgänger Obama – klar auf die Seite Israels und erteilte den teilweise anmaßenden Forderungen der radikalen Palästinenser eine Absage! Gleichzeitig kündigte Trump das inhaltlich defizitäre Atomabkommen mit dem Iran auf, das unter der Ägide von Obama ausgehandelt worden war.

 

Trump war zudem der erste US-Präsident seit der Teilung Koreas im Jahre 1945, der Gespräche mit dem kommunistischen Regime in Nordkorea aufnahm, um eine Denuklearisierung der Halbinsel zu erreichen und perspektivisch die Teilung des Landes politisch zu überwinden. Auch wenn dieser Versuch letztlich scheiterte, so zeigt dieses Beispiel doch eindrücklich, dass Trump – anders als viele seiner Vorgänger – keine aggressive Außenpolitik verfolgte.

 

Was besonders hervorsticht: Donald Trump gehört zu den wenigen Präsidenten der US-Geschichte, die keinen neuen Krieg vom Zaun gebrochen haben. Im Gegenteil machte Trump sein Versprechen wahr und zog US-Truppen aus verschiedenen Krisenregionen der Welt ab. Er widerstand auch den Einflüsterungen seines zeitweiligen Nationalen Sicherheitsberaters John Bolton, der die USA in einen Krieg mit dem Iran treiben wollte. Ausgerechnet dieser Bolton war es, der nach seiner Entlassung von der linken Journaille auch in Deutschland als Trump-Kritiker gefeiert und in Talkshows herumgereicht wurde!

 

Gemessen an seiner politischen Leistungsbilanz war Trump wahrscheinlich einer der besten Präsidenten der amerikanischen Geschichte!

 

Und er gehört zu den wenigen Politikern, die ihre Wahlversprechen eingehalten haben – oder zumindest versuchten, dies zu tun.

 

Und hätte das aus China stammende Corona-Virus, dessen Ursprung bis heute ungeklärt ist, nicht eine epochale Wirtschaftskrise in den USA ausgelöst, wäre Trump mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in seinem Amt bestätigt worden. Allerdings steht weiter der begründete Verdacht im Raum, dass Trumps Niederlage bei den Wahlen auf massiven Betrug zugunsten seines Herausforderers Joe Biden zurückzuführen ist.

 

20210125-L16948

Pünktlich zur Amtsübernahme der verkappten Kommunisten

WHO beendet Epidemische Lage von Nationaler Tragweite

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/24/who-beendet-epidemische-lage-von-nationaler-tragweite/#more-5786

Von Carlos A. Gebauer - Manchmal überschlagen sich die Ereignisse. So auch am 20. Januar 2021. An diesem Tag wurde nicht nur ein neuer US-Präsident vereidigt. An diesem Tag verkündete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) darüber hinaus auch Erstaunliches: Der weltweit seit rund einem Jahr exzessiv – „Testen! Testen! Testen!“ – verwendete PCR-Test zum Nachweis einer Infektion mit dem „neuartigen SARS CoV-2“ ist danach überhaupt nicht unbesehen geeignet, eine Infektion zu erkennen: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05  Was unabhängige Geister seit Monaten vortragen, ist demnach nun auch von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt. In der „WHO Information Notice for IVD Users 2020/05“ wird erklärt: Wo das Testresultat nicht mit dem klinischen Befund eines Untersuchten übereinstimmt, da hat eine neue Probe genommen und eine weitere Untersuchung vorgenommen zu werden. Mehr noch: Der Ct-Wert eines Testergebnisses verhalte sich umgekehrt proportional zu der erkannten Viruslast bei einer untersuchten Person. Je mehr Replikationszyklen bei einem PCR-Test gefahren werden müssen, um eine (vermeintliche) Kontamination des Untersuchten mit dem Virus (oder Bruchstücken seiner Erbinformation) zu erkennen, desto geringer ist die Belastung des Untersuchten mit dem Virus bzw. dessen genetischem Material. „WHO beendet Epidemische Lage von Nationaler Tragweite“...

 

20210125-L16947

Experten:

Ideologische Ausrichtung treibt Amerika in Richtung Totalitarismus

https://www.epochtimes.de/meinung/kommentar/experten-ideologische-ausrichtung-treibt-amerika-in-richtung-totalitarismus-a3430387.html

Von Petr Svab - Experten sind der Meinung, dass die Bildung eines totalitären Staates in Amerika so gut wie abgeschlossen ist, da sich die mächtigsten Akteure des öffentlichen und privaten Sektors hinter der Idee vereinen, dass Maßnahmen zur Ausrottung Andersdenkender gerechtfertigt sind. Während viele vor dem Aufstieg des Faschismus oder Sozialismus im „Land der Freien“ gewarnt haben, waren die Ideen weitgehend vage oder bruchstückhaft und konzentrierten sich auf einzelne Ereignisse oder Akteure. Die jüngsten Ereignisse deuteten darauf hin, dass sich scheinbar unverbundene Teile des Puzzles der Unterdrückung zu einem umfassenden System zusammenfügten, sagte Michael Rectenwald, ein pensionierter Liberal Arts Professor an der New York University. Aber viele Amerikaner, so scheint es, waren unvorbereitet oder sind sich der neu sich bildenden Regime nicht bewusst. Auch die Idee, dass die gewählten Beamten, Regierungsbürokraten, große Unternehmen, das Establishment der Wissenschaft, Think Tanks, Non-Profit-Organisationen, Medien und sogar Graswurzelbewegungen alle gemeinsam auf einen bösen Zweck hin arbeiten, scheint absurd. Ist ein großer Teil des Landes in eine Verschwörung verwickelt? In der Realität zeigt sich nun, dass keine massive Verschwörung nötig war – lediglich eine ideologische Ausrichtung und eine gewisse informelle Koordination, stellte Rectenwald fest…

sagte Rectenwald.

 

20210125-L16946

Unterbringungs-Skandal

Floridas Gouverneur zieht seine Nationalgarde aus Washington ab:

„Sie sind Soldaten – nicht Nancy Pelosis Diener“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/floridas-gouverneur-zieht-seine-nationalgarde-aus-washington-ab-sie-sind-soldaten-nicht-nancy-pelosis-diener-a3431352.html

Als "nationale Schande" bezeichneten Twitter-User den Umstand, dass Nationalgardisten bei der Amtseinführung von Joe Biden auf dem nackten Betonboden in einem Parkhaus schlafen mussten. Nach der Amtseinführung von Joe Biden mussten die am US-Kapitol stationierten Nationalgardisten ohne Decken und Pritschen in einem Parkhaus schlafen. Fotos der Soldaten, die dicht gedrängt auf dem nackten Parkhaus-Boden saßen, sorgten für Empörung. Am Tag darauf brachte Jill Biden den Soldaten dann Schokokekse. In den sozialen Medien wurden die Fotos der Soldaten in der Parkgarage hundertfach geteilt. Viele Nutzer auf Twitter nannten es eine „nationale Schande“. Der republikanische Senator Tim Scott zeigte sich schockiert. Auf Twitter schrieb er: „Unsere Truppen verdienen die größte Ehre und Respekt für die Sicherung des Kapitols und die Verteidigung der Demokratie in dieser Woche. Dies ist skrupellos und unsicher. Wer auch immer die Entscheidung dazu getroffen hat, unsere Nationalgardisten in Tiefgaragen unterzubringen muss zur Rechenschaft gezogen werden...

 

20210125-L16945

Soros investierte Millionen in die US-Wahlen

https://unser-mitteleuropa.com/soros-investierte-millionen-in-die-us-wahlen/

Der US-Milliardär George Soros sorgte dafür, dass die Abtreibungsbefürworter bei den Wahlen 2020 in den USA einen klaren Vorsprung erzielen konnten. Als gezieltes Ablenkungsmanöver und um nicht wegen der Finanzierung von Politikern unter Beschuss zu geraten, finanzierte Soros einige Pro-Abtreibungsorganisationen, die ihrerseits wiederum die von ihnen präferierten Politiker unterstützten. Die Aufzeichnungen der Federal Election Commission (FEC) zeigen, dass die Soros-Organisation Democracy PAC (PAC = Political Action Committee) mindestens $2,545,454.55 an die radikale Gruppe Planned Parenthood Votes (PPV) gespendet hat. Die mit Planned Parenthood verbundene Gruppe wiederum „leistete Beiträge an Kandidaten, welche die Abtreibung unterstützen“, wie Influence Watch berichtete. Planned Parenthood Votes verzeichnete einen Betrag von $10.863.121 für ihre gesamten Ausgaben im Bundeswahlzyklus 2020. Das bedeutet, dass die Finanzierung von Democracy PAC 23 % der Ausgaben von Planned Parenthood Votes im Bundeswahlzyklus 2020 ausmachte. Soros hatte Democracy PAC im Jahr 2019 mit einer anfänglichen Finanzierung von 5,1 Millionen Dollar ins Leben gerufen, was darauf hindeutete, dass „diese Organisation viel für die Wahl 2020 ausgeben würde“, so ein Bericht von Politico. Democracy PAC hat seitdem weitere Millionen an Zuwendungen von einer anderen Soros-Gruppe erhalten: dem Policy Reform Fund...

 

20210125-L16944

Bill Gates und die Impfindustrie

WHO, Pfizer und das deutsche Unternehmen BioNtech

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/corona-impfung-bill-gates-who-pfizer-und-das-deutsche-unternehmen-biontech-a3431614.html

Der amerikanische Pharmariese Pfizer und das deutsche Unternehmen BioNtech waren die ersten, deren Corona-Impfstoff zugelassen wurde. Seitdem sind diese Unternehmen ganz groß im Geschäft. Für den Corona-Impfstoff wird eine experimentelle Technologie, die als Gen-Editing oder mRNA-Gen-Editing bekannt ist, verwendet. Diese Technik wurde zuvor noch in keinem Impfstoff verwendet, der am Menschen zugelassen wurde, weshalb es noch keine Studien zu den Langzeitfolgen gibt. Dennoch heisst es, dass der Impfstoff sicher ist. Aber nicht alle Wissenschaftler können dem ohne weiteres zustimmen. Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Bill Gates und der Impfindustrie. Der Microsoft-Gründer ist einer der reichsten Menschen auf diesem  Planeten. Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie kennt ihn jeder, weil er in den Mainstream-Medien auch seine Prognosen über den Verlauf der  Pandemie abgibt. Mitte April vergangenen Jahres, betonte Gates bereits, dass die komplette Menschheit geimpft werden müsse, erst dann sei die Pandemie vorüber. Zudem betonte er, dass binnen 18 Monaten ein Impfstoff zur Verfügung stehen werde. Gates sagte damals: ”Wir werden den Impfstoff letztendlich sieben Milliarden Menschen verabreichen. Da können wir uns keine Probleme mit bedrohlichen Nebenwirkungen leisten. Und doch werden wir die  Entscheidungen zum Einsatz des neuen Impfstoffs auf einer geringeren Datengrundlage als sonst fällen, damit wir schnelle Fortschritte erzielen.“ Er sprach auch von der Finanzierung von Impf-Fabriken und betonte, dass die Produktion von Impfstoffen langfristig so hochgefahren werde, „dass alle Menschen auf diesem Planeten damit geimpft werden können.“ Der Impfstoff wurde tatsächlich in wenigen Monaten entwickelt und in zahlreichen Ländern zugelassen. Weltweit wurden bereits Millionen Menschen  gegen Covid-19 geimpft. In einem Interview mit der Chefredaktuerin von „The Economist“ prognostizierte Gates im April 2020, dass die Pandemie bis  Ende 2021 vorbei sei. Doch er fügte unmissverständlich hinzu, dass zuvor noch Millionen mehr sterben werden. Die meisten dieser Todesfälle, sagte er, würden aber nicht durch die Krankheit selbst verursacht, sondern durch die weitere Belastung der Gesundheitssysteme und der bereits angeschlagenen Volkswirtschaften...

 

20210125-L16943

Drostens wirrologischer Amoklauf:

Im Sommer sorgt britische Mutation für 100.000 Infektionen täglich

https://www.compact-online.de/drostens-wirrologischer-amoklauf-im-sommer-sorgt-britische-mutation-fuer-100-000-infektionen-taeglich/

Hofwirrologe Drosten warnt: Wenn im Sommer die Alten geimpft sind, fällt die britische Mutation über die jüngeren Bürger her. Bis zu  100.000 Infektionen (positiv Getestete) sind möglich.  Es drohe ein Massensterben. Aber ein Lockdown gegen Null Inzidenz kann uns noch retten… Im Frühjahr, so lautet (noch) der aktuelle Narrativ, wird die Zahl der positiv Getesteten zurückgehen. Dann winkt die eine oder andere Lockerung. Zugleich weiß der Focus in seiner aktuellen Hymne auf die Bundeskanzlerin: „Bis zum Ende von Merkels Amtszeit wird es auch für Geimpfte keine Rückkehr zu Grundrechten geben“. Um diesen dauerhaften Grundrechtsentzug über das Frühjahr hinaus aufrecht zu halten, braucht es eine neue Rechtfertigung, eine neue Erzählung. Und die scheint Hofwirrologe Christian („Schiller“) Drosten gerade im Gespräch mit dem Spiegel zu erdichten. Dabei stellt sich die Frage, ob Drosten für seine Horror-Szenarien jetzt den gleichen Spin-Doktor engagiert hat, der auch für Karl Lauterbach die Grusel-Monologe liefert. Halten wir fest: Bisher wurde die Corona-Diktatur mit der Gefährdung der Alten und Vorerkranken rechtfertigt. Von den Jungen verlangte man solidarische Einschränkung. So lange, bis besagte Risikogruppen durchgeimpft seien. Jetzt aber dreht Drosten diese Erzählung einfach um: Wenn im Frühjahr die Risikogruppen geimpft sind, steigt das Infektionsrisiko für die...

 

20210125-L16942

Wenn die Verschwörungstheoretiker plötzlich Recht haben:

WHO ändert Richtlinien für PCR-Tests

https://www.wenn-die-verschwoerungstheoretiker-ploetzlich-recht-haben-who-aendert-richtlinien-fuer-pcr-tests/

Ein Kritikpunkt der Gegner der Corona-Maßnahmen sind die PCR-Tests. Ihr Argument ist, dass die Tests keine Corona-Infektionen nachweisen, sondern nur genetische Segmente des Virus. Die WHO gibt dem nun recht – ausgerechnet am Tag von Joe Bidens Amtseinführung. Das Hauptargument der westlichen Regierungen und Medien für die Corona-Einschränkungen – bis hin zum Lockdown – ist die hohe Zahl der Neuinfektionen, die durch PCR-Tests ermittelt werden. Das Gegenargument der Gegner der Maßnahmen ist, dass die PCR-Tests ungeeignet sind, Infektionen nachzuweisen, weil sie so viele Zyklen durchlaufen, dass ein einzelnes Segment des Virus dadurch im Test Dutzendfach gezeigt wird, was wiederum eine Infektion bedeuten soll, dabei gibt es nur ein einziges Segment, das gar keine Infektion bedeutet. Und außerdem ist so ein Patient auch nicht ansteckend. WHO ändert Richtlinien für PCR-Tests - Die “Qualitätsmedien” haben dieses Argument bisher ausgeblendet und jeden, der es anführt, als “Verschwörungsideologen” und “Corona-Leugner” diffamiert. Wenn die Kritiker mit ihrem Argument recht hätten, dann würde das bedeuten, dass es bis zu 90 Prozent weniger Corona-Infizierte gibt und damit würden die Argumente für Lockdown und andere Einschränkungen wertlos werden. Nun meldet die WHO, dass die Kritiker tatsächlich recht haben. Am 20. Januar hat die WHO eine Anweisung veröffentlicht, die anordnet, bei schwach positiven Tests einen zweiten Test zu machen, da bei schwach positiven Tests die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es sich um einen falsch positiven Test handelt. Die New York Times hat dazu unter der Überschrift “Ihr Coronavirus-Test ist positiv. Vielleicht sollte er es nicht sein” geschrieben: “In drei Sätzen von Testdaten, die Zyklusschwellen enthalten, die von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengestellt wurden, trugen bis zu 90 Prozent der Menschen, die positiv getestet wurden, kaum ein Virus, wie eine Studie der Times ergab.” Das bedeutet, dass die WHO den Kritikern der PCR-Tests Recht gibt und der Verwendung der Tests als Begründung der Corona-Einschränkungen de facto widerspricht und dass offenbar nur zehn Prozent derer, die in den letzten Monaten aufgrund positiver PCR-Tests zu Hause in Selbstisolierung eingesperrt waren, auch tatsächlich Corona-Infektionen hatten und ansteckend waren. Die anderen 90 Prozent waren weder infiziert, noch ansteckend. Das hätte direkte Auswirkungen auf die Corona-Einschränkungen, die mit der hohen Zahl der durch PCR-Tests gefundenen Neuinfektionen begründet werden...

 

20210125-L16941

Das „Netzwerk der Inkompetenz“

Trittbrettfahren als Karriere-Erfolgsrezept

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/23/das-netzwerk-der-inkompetenz/#more-5781

Autor Vera Lengsfeld - Die wesentlichen Entscheider leben heute in einer anderen Wirklichkeit. Sie leben in der Wirklichkeit des Moralismus. Wir haben in Deutschland (folgende Situation)  – und Corona macht das deutlich – seit vielen Jahren diskutieren wir wichtige Fragen nicht mehr vernunftbasiert. Wir legen nicht mehr darauf Wert, dass jemand seine Argumente gut begründen kann, sondern es geht nur darum, dass ich mich moralistisch in ein tolles   [das politisch korrekte ] Licht rücke.  Das betrifft etwa die Themen Klima oder Einwanderung. Jemand, der kompetent geurteil hat, wurde als „rechts“ bezeichnet. Die Politik, alle Institutionsleiter agieren eigentlich nur noch so, dass sie diesem Anspruch des Moralismus gefallen.

 

Ein Beamter, der im Alleingang die Vorgeschichte des Lockdowns ermittelt hat, hat mir erzählt: Politiker, wenn sie sich treffen, national, international, sind komplett überfordert, die können das fachlich nicht beurteilen, was sie  entscheiden. Sie sind komplett abhängig von den Ministerialvorgaben, von den Arbeitspapieren. Die werden aber nur noch so erstellt, dass sie nicht anecken, dass sie diese Glaubenssätze des Klimas, der Einwanderung, wie edel wir sein müssen und rassistisch noch sind – dass sie dies alles nicht in Frage stellen, weil es sonst schlechte Presse gibt. Das heißt: Wir haben ein Inkompetenz-Netzwerksystem in unserem Land etabliert, was durch Moralismus, Quote und wodurch auch immer funktioniert und was vor allem die Vernunft nicht nur nicht zulässt, sondern vor allem bekämpft. Denn nichts fürchtet ein Moralist so sehr, wie die Kompetenz, weil Kompetenz entlarvt ihn. Wenn ich sehe, dass in Heidelberg die Physiker der Alten Garde auf der Homepage ihrer Universität ein Statement zur Energiewende haben: Interessiert keinen Menschen! Aber da erfährt man, wie es wirklich aussieht. So etwas findet man einfach nicht mehr in der Presse. Ich behandle (in meiner Praxis) einen sehr bekannten Klimaforscher. Wenn ich ihn (nach der Forschung dazu) frage, sagt er: „Ja, zum vom Menschen gemachten Klimawandel  gibt es verschiedene Modelle. Aber sagen Sie bloß nicht, dass Sie das von mir haben! Sonst stehen vor meiner Vorlesung „students for future“ und machen mir das Leben schwer.“ Wenn er dann Probleme bekomme, dann stehe die Unileitung nicht hinter ihm, sondern hinter den Studenten.

 

Das ist unser Problem in Deutschland. Das fällt uns bei Corona auf die Füße: Dass wir keine Kompetenz mehr gefördert haben, sondern dass wir heute über Inkompetenz Karriere machen. Wenn der Leiter eines Landratsamtes den „genfreien Landkreis“ fordert, oder noch besser: jetzt Zero Covid… so etwas Verrrücktes zu sagen: Wir wollen eine komplette Ansteckung verhindern bei einem saisonalen Atemwegsvirus, mit dem wir seit Jahrtausenden, seit Jahrhunderttausenden kommunizieren, was wir wahrscheinlich auch brauchen, dann ist das so kompetenz- und sinnfrei, wie es nur sein kann. Aber solche Leute kriegen die Schlagzeilen und die Posten.

 

20210125-L16940

Politische Diffamierung der AfD

„Dieses Land braucht einen Kurswechsel“

Alternative für Deutschland soll als gemeingefährlich und unwählbar hingestellt werden

https://ef-magazin.de/2021/01/24/18100-politische-diffamierung-der-afd-dieses-land-braucht-einen-kurswechsel

Das Bundesamt für Verfassungsschutz will (und soll) die AfD zum „Verdachtsfall“ erklären. Diese Erklärung stehe unmittelbar bevor, berichtete die „FAZ“ in ihrer Ausgabe vom 20. Januar (siehe Links am Ende des Artikels). Dann darf diese Behörde die ganze Partei mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachten, ihre Mitglieder observieren, abhören und Verbindungsleute (V-Leute) in ihren Reihen einsetzen. Mit dieser Maßnahme soll die AfD gleichsam als gemeingefährlich und unwählbar hingestellt werden. Sie soll schreckhaften bürgerlichen Wählern, die mit Merkel, der SPD und FDP unzufrieden sind, Angst einjagen und sie von der AfD abschrecken. Seit die Regierung Merkel (formal: Horst Seehofer als Innenminister) Hans-Georg Maaßen, der seit 2012 als Verfassungsschutzpräsident amtierte, 2018 abserviert hat und an seine Stelle den politisch willfährigen Thomas Haldenwang gesetzt hat, ist dieses Amt umgehend parteipolitisch instrumentalisiert worden…

 

20210125-L16939

Erst „rückgängig gemachte“ Wahlen,

jetzt „gerade gerückte“ Urteile: Das Ende des Rechtsstaats

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/24/erst-wahlen-urteile/

Noch bevor das sensationelle Urteil des Amtsgerichts Weimer über die Verfassungswidrigkeit des Lockdowns seine gebührende öffentliche Wirkung entfalten und ins Bewusstsein der Bevölkerung dringen konnte, setzten „Coronazis“ und regierungsloyale Hardliner in der thüringischen Justiz alle Hebel in Bewegung, um es aufzuheben und von einem anderen Richter neu verhandeln zu lassen. Es wäre das faktische Aus für die bislang noch unabhängige Rechtspechung – zumindest in den untersten Instanzen. Federführend für den Versuch ist die Staatsanwaltschaft Erfurt – eine weisungsgebundene und damit politisch steuerbaren Behörde. Ihr Leitender Oberstaatsanwalt Hannes Grünseisen erklärte gegenüber „Bild„, das Weimarer Urteil sei „falsch„, schlage „hohe Wellen“ und sollte daher „schnell gerade gerückt werden„. Denn es wirke sich „auch auf andere Fälle aus.“ Es gelte zu verhindern, dass es „zu unerträglichen Unterschieden in der Rechtssprechung“ käme – ein Satz, den man zweimal lesen muss. Dass unabhängige Richtern zu unabhängigen Entscheidungen gelangen, scheint für diesen Staatsanwalt also „unerträglich“, sobald diese Rechtssprechung einem anmaßenden und autoritären Regierungs- bzw. Verwaltungshandeln Grenzen aufzeigt...

 

20210125-L16938

"Unverzeihliches rückgängig machen"

Staatsanwaltschaft will kritisches Corona-Urteil kassieren

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/staatsanwaltschaft-will-kritisches-corona-urteil-kassieren/

Die Staatsanwaltschaft Erfurt geht gegen das aufsehenerregende Urteil eines Weimarer Amtsrichters vor, der die Corona-Gesetzgebung als Verletzung der Menschenwürde und grundgesetzwidrig beurteilt hat. Amtsgericht Weimar - Nun versucht die Erfurter Staatsanwaltschaft, das kritische Urteil zu kippen, welches das Kontaktsperreverbot als verfassungsfeindich und als Verstoß gegen die Menschenwürde beurteilt hatte (TE berichtete vorab).  Es hatte einen Bürger vom verhängten Bußgeld freigesprochen, der mit Freunden in einem Hinterhaus Geburtstag gefeiert hat. Das Urteil zerpflückt nicht nur das Kontaktsperre-Verbot des Landes Thüringen, sondern das Herzstück von Merkels Corona-Politik. Der Amtsrichter beschreibt detailliert das längerfristige Versagen der Bundesregierung und ihrer Behörden, die zweifelhafte medizinische und epidemologische Begründung und die Vernachlässigung der verheerenden Folgen für Bevölkerung und Wirtschaft. Es liest sich wie ein Kompendium der Kritik auf allen Ebenen. Staatsanwalt will anderen Richter - Die Staatsanwaltschaft habe beim Amtsgericht den Antrag auf Zulassung einer Rechtsbeschwerde eingereicht, sagte der Sprecher der Behörde, Hannes Grünseisen, am Freitag in Erfurt der Deutschen Presse-Agentur. Zweck der Rechtsbeschwerde ist es, über eine streitige Rechtsfrage eine höchstrichterliche Entscheidung herbeizuführen und eine einheitliche Rechtsprechung sicherzustellen. Die Staatsanwaltschaft wolle erreichen, dass das Urteil des Amtsgerichts mit den ihm zugrunde liegenden Feststellungen aufgehoben werde. Die Sache solle zu einer neuen Verhandlung und Entscheidung an einen anderen Richter zurückverwiesen werden. Die Rechtsbeschwerde ist das Rechtsmittel gegen Urteile und Entscheidungen in Bußgeldverfahren und kann im Ordnungswidrigkeitenrecht zugelassen werden, wenn die Fortbildung des Rechts dadurch gewährleistet wird oder das rechtliche Gehör verletzt wurde...

 

Das Schlusslicht des Tages

Staatsanwaltschaft“ will Corona-Urteil killen

    Ein Dialog

Jetzt geht es dem Staat darum, das Urteil zu kippen, um nur ja keinen Zweifel an den derzeitigen Zwangsmaßnahmen und den massiven Einschränkungen von Grund- und Menschenrechten zu lassen.

Noch Fragen?

 

Die Antwort

Stell dir nur einmal vor, aufgrund dieses Urteils und wachsender Skepsis, sowie neue Erkenntnisse, würde die ganze Kiste von hinten aufgerollt! Das würde so ziemlich die meisten Politiker treffen, sowie auch andere amtliche Instanzen. Das ist so ein Riesen-Monstrum, das lassen die an der Macht Stehenden niemals zu. Zu viel steht für die Regierenden auf dem Spiel, und dass überall auf der Welt. Sie können gar nicht mehr anders, sie müssen immer weiter nach vorne, egal, was es kostet. Auch so eine Situation hatten wir schon mal… und unsägliches Leid war das Resultat.

und

Es läuft … und wer sich wehrt, wird kaltgestellt oder entfernt. Nicht viel anders als 1933, was sich ja nie wiederholen sollte und worauf wir selbst immer Acht geben sollten

 

 

20210124-L16937

Die Epidemie der Feigheit

https://lupocattivoblog.com/2021/01/24/die-epidemie-der-feigheit/

Ein Beitrag von Elke Grözinger - Man hat uns falsch erzogen über Jahrtausende. Man gab uns jede Menge Spielzeuge; heute ist die Welt voller Spielzeuge, vor allem die Welt der Erwachsenen. Man gab uns Ablenkung, Drogen, falsche, inhaltsleere Ideale. Man gab uns sogenannte Religionen — es waren Religionen der Macht und der Unterwerfung. Die angeblich aufgeklärte Menschheit ist von sich selbst überzeugt, keiner Religion anzuhängen, sondern der Vernunft zu vertrauen, doch unsere Religion ist immer noch der Glaube an Macht und Unterwerfung, egal wie es heute genannt wird. Man gab uns Regeln, denen wir zu gehorchen hatten, und das tun wir immer noch. Hinterfragen und Anzweifeln ist Sünde, Nichtbefolgen war und ist auch Sünde. Und noch heute, im 21. Jahrhundert, ist die halbe Weltbevölkerung für die sogenannten modernen Religionen sündig allein deshalb, weil sie weiblich ist. Wo bleibt hier die Vernunft dieser vernünftigen Gesellschaft? Wer sind wir eigentlich? Unsere Welt ist eine Welt voller unterwürfiger Feiglinge. Wir wurden über Jahrtausende dazu erzogen, sozialisiert. Da „alle so sind“, denken wir, das sei „normal“. Wenn wir ehrlich darüber nachdenken, erkennen wir aber ganz schnell, dass dies eine große Lüge ist. Es geht nicht darum, blinde Gewalt auszuüben, es geht nicht einmal darum, irgendeine Gewalt auszuüben. Es geht darum, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen, auch der eigenen Wahrheit über sich selbst und die eigenen Beweggründe, mit all den Ausreden. Und dann eine Entscheidung zu treffen und sie entsprechend in die Tat umzusetzen. Erkenntnis ohne Konsequenz für das Handeln und die Art zu leben ist keine Erkenntnis, es ist ein Selbstbetrug...

 

20210124-L16936

Fake PCR Test  - Leb wohl Zukunft

Mit dem Corona-Impfstoff droht Unfruchtbarkeit

https://www.compact-online.de/mit-dem-corona-impfstoff-droht-unfruchtbarkeit/

Die neuen mRNA-Impfstoffe sollen den Körper anregen, Antikörper gegen Sars-CoV-2 zu produzieren – doch dabei sind dramatische Folgeschäden zu befürchten. Deshalb haben die beiden Mediziner eine Petition gegen die Zulassung der Corona-Vakzine eingerichtet, also auch gegen das derzeit in Deutschland favorisierte Mittel von Biontech/Pfizer. Aufsehenerregend: Dr. Yeadin war selbst 16 Jahre lang Forschungsleiter bei Pfizer. Dr. Wolfgang Wodarg ist ein SPD-Politiker, der von 1981 bis 1994 das Gesundheitsamt in Flensburg leitete. Von 1994 bis 2009 war er sozialdemokratischer Abgeordneter im Bundestag. Ab 1999 gehörte er der Parlamentarischen Versammlung des Europarates an – bis heute ist er deren Ehrenmitglied. Von 2002 bis 2010 war er in diesem Gremium stellvertretender Vorsitzender der sozialistischen Fraktion, ab 2006 Sprecher der deutschen Sozialdemokraten, von 2006 bis 2010 stellvertretender Leiter der deutschen Delegation. O-Ton: Wolfgang Wodarg/Michael Yeadon -  Wir fordern, dass die Studien – zum Schutze des Lebens und der Gesundheit der Probanden – erst dann fortgesetzt werden, wenn ein Studienkonzept vorliegt, das geeignet ist, den erheblichen Sicherheitsbedenken, die von immer mehr namhaften WissenschaftlerInnen gegen den Impfstoff und das Studiendesign geäußert wird, Rechnung zu tragen. Als Petenten fordern wir zum einen, dass wegen der bekannten mangelnden Treffsicherheit des PCR-Tests bei einer seriösen Studie mit einer sogenannten Sanger-Sequenzierung gearbeitet werden muss...

 

20210124-L16935

Iran: Deutschland blamiert, Trump hatte recht

https://www.achgut.com/artikel/iran_deutschland_blamiert_trump_hatte_recht

Am 20. September veröffentlichte Die Achse des Guten als erstes deutsches Medium die Übersetzung seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung in New York. Sie wurde von den deutschen Medien nahezu unisono als Kriegstreiberei vermeldet. „Mit großspurigen Formulierungen ist Donald Trump vor den Vereinten Nationen aufgetreten“, schrieb DIE ZEIT. „US-Präsident Trumps erste Rede vor den UN zeigt eine veraltete Vision der Welt – gefährlich und nah am Rassismus. Die Lösungen, die er anbietet, basieren auf kriegerischer Abschreckung, kultureller Abgrenzung und Stillstand“, berichtete ntv. Spiegel-Online zitierte prominent den iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif. Der habe harsch auf Donald Trumps Auftritt vor der UN-Vollversammlung reagiert und die Aussagen des US-Präsidenten als schamlose und ignorante Hassrede bezeichnet. Diese gehöre „ins Mittelalter und nicht ins 21. Jahrhundert“ und sei „einer Antwort unwürdig“. So und nun ist guter Rat teuer. Kein Wunder, dass in Deutschland das Aufbegehren der iranischen Bevölkerung eher verdruckst zur Kenntnis genommen wird. Demonstranten, die für originär europäische und westliche Werte kämpfen, sollten nicht mit Rückendeckung aus Europa oder gar Deutschland rechnen. Es ist ein Trauerspiel und die logische Fortsetzung insbesondere der verlogenen deutschen Iran-Politik. Der damalige Außenminister Sigmar Gabriel war nicht zufällig der erste hohe westliche Politiker, der 2015 nach der Atom-Einigung nach Teheran reiste. Er nannte das Regime sogleich „alte Freunde“. Jetzt lassen Gabriels alte Freunde auf’s eigene Volk schießen...

 

20210124-L16934

Wissenschaftliche Debatten politisiert

Streeck in der FAZ:

Wer „falschen“ Corona-Ansatz äußert, wird diffamiert

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/streeck-in-der-faz-wer-falschen-corona-ansatz-aeussert-wird-diffamiert-a3431264.html

Der Virologe Hendrik Streeck hat in der FAZ kritisiert, dass die Wissenschaft in der Corona-Debatte politisiert werde, statt sie debattieren zu lassen und der Politik Entscheidungsalternativen zu bieten. Wichtig seien mehr Erkenntnisse über konkrete Ausbreitungswege.  In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) hat der Bonner Virologe Hendrik Streeck vor einer einseitigen und ideologischen Diskussion in der Corona-Krise gewarnt. Einer der Anlässe dafür war, dass eine „Spiegel“-Reporterin ihn im Gespräch mit seinem Berliner Kollegen Christian Drosten als „schlimmer als die Corona-Leugner“ tituliert hatte. Drosten hatte sich daraufhin gegen diese Aussage verwahrt. Streeck, der einer der Wissenschaftler des Expertenrates ist, die NRW-Ministerpräsident Armin Laschet seit dem vergangenen Frühjahr in Sachen Corona beraten, kritisiert, dass es in den seltensten Fällen gelungen sei, Wissenschaftler mit unterschiedlichen Meinungen an einen Tisch zu bekommen. Nordrhein-Westfalen mit seinem multidisziplinären Expertenrat sei dabei ein seltenes Positivbeispiel. Dieser entscheide wie auch andere Expertengremien nichts selbst, aber er biete der Politik verschiedene Sichtweisen als Grundlage für die eigene Entscheidung an...

 

20210124-L16933

Fassadendemokratie & Tiefer Staat & Unbedachte Zustimmung

https://www.rubikon.news/artikel/unbedachte-zustimmung

Von João Romeiro Hermeto - Jene, die heute im Fall Trump die Zensur bejubeln, könnten ihr schon morgen selbst zum Opfer fallen. Nach der Sperrung des Twitter-Accounts des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump wurde das Thema Zensur in der öffentlichen Wahrnehmung wieder präsenter. Jedoch wurde es vielfach eher affirmativ als kritisch behandelt. Zensur — so klingt es bei manchen Kommentatoren des Zeitgeschehens — ist dann okay, wenn es die „Richtigen“ trifft. Was die Zensur Trumps anbelangt, sollte man sich jedoch nicht der Illusion hingeben, dies sei das Ergebnis seines entschiedenen Handelns gegen „die Eliten“. Denn obwohl nach außen hin der Eindruck entstehen mag, Trump sei gerade deswegen gesperrt worden — auch seine Amtszeit erfüllte ihren Zweck im globalen Spiel derer, die einen Welt-Polizeistaat zum Schutz des Kapitalismus wünschen...

 

20210124-L16932

Trumps antikommunistisches Vermächtnis

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/trumps-antikommunistisches-vermaechtnis-a3430064.html

Als Präsident Donald Trump 2016 kandidierte, war die Verhinderung der globalen Ausbreitung des Kommunismus kein großes Thema. Dennoch ist seine Politik gegen die Kommunistische Partei Chinas (KPC) und andere Elemente des kommunistischen Schreckens zum Kernstück seines Vermächtnisses geworden. Der „America First“-Slogan (Amerika zuerst) ist rückblickend ein sehr passender Slogan für seine Kampagne gegen die kommunistischen Gegner. Mit seiner Politik hat er eine jahrzehntelange Politik beendet, die die Vereinigten Staaten als die mächtigste Nation der Welt beinahe verdrängt hätte. Die KPC hat Jahrzehnte damit verbracht, die amerikanische Vorherrschaft durch Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen, protektionistische Handelspolitik und Marktverzerrung zu unterminieren. Das chinesische Regime hat diesen Reichtum genutzt, um eine gigantische Soft-Power-Kampagne zu finanzieren, die die Interessen der USA in jedem Bereich untergräbt und Einfluss auf multinationale Institutionen gewinnt. Trump trat trotz erheblichem Gegendruck innerhalb seiner eigenen Regierung der kommunistischen Bedrohung in China, in den USA und weltweit frontal entgegen...

 

20210124-L16931

Die Zeit kritischen Denkens ist hiermit beendet | Von Jochen Mitschka

Wie Kinder lernen, dass nur die „richtigen“ Quellen die Wahrheit sagen.

https://kenfm.de/die-zeit-kritischen-denkens-ist-hiermit-beendet-von-jochen-mitschka/

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka. Im Internet war ich auf Unterlagen für den Online-Unterricht gestoßen, welche sich mit dem Thema „Verschwörungstheorie“ beschäftigten. Ich war zunächst der Meinung, es handele sich um Fake News, da die Fragen und Feststellungen so einseitig und tendenziös waren, die Antworten so deutlich vorgeprägt, also das Ganze so wider das Lernen zum kritischen Denken, wie ich es noch in den 1960er und 1970er Jahren in Schule und Universität erlebt hatte, dass ich nicht glauben wollte, dass eine Schule Kinder in Deutschland derart indoktrinieren würde. Aber meine Recherchen nach den Quellen haben mich dann nach Hinweisen von Freunden zum Landesbildungsserver Baden-Württemberg geführt. Und tatsächlich sind solche Unterrichtsvorlagen offizielle Dokumente der schulischen Bildung in Deutschland. Beginnen wir damit, wie der Einstieg in das Thema „Verschwörungstheorien“ auf dem Server erfolgt. Der Eingangsartikel erwähnt schon im ersten Absatz „Die Annahme, dass eine Verschwörung oder eine verschwörerische Unternehmung der Ausgangspunkt des Corona-Virus und der Maßnahmen sei, ist zur Zeit ein hochaktuelles Thema. Verschwörungstheorien in den sozialen Netzwerken haben scheinbar Hochkonjunktur und auch Prominente, wie Attila Hildmann, Ken Jebsen  oder Xavier Naidoo, verbreiten sie.“ Die Landesregierung benutzt eine Strategie, ohne Erklärung...

 

20210124-L16930

Datenkraken mit Recht unerwünscht

Urheberrechtsstreit: Google will Dienste in Australien abschalten

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/urheberrechtsstreit-google-will-dienste-in-australien-abschalten-17159421.html

In Australien hat das Tauziehen um das Verhalten von Google und Facebook einen neuen Höhepunkt erreicht. Vor einem Ausschuss des Senats haben die Unternehmen am Freitag ihre Drohungen verschärft, die Dienste auf dem Fünften Kontinent abzuschalten. Ministerpräsident Scott Morrison entgegnete deutlich: „Australien regelt, was Sie in Australien tun können. Und Menschen, die unter diesen Regeln in Australien arbeiten wollen, sind sehr willkommen. Aber wir reagieren nicht auf Drohungen.“  Der Grund für die immer schärferen Auseinandersetzungen zwischen den amerikanischen Technik-Riesen und der Regierung in Canberra liegt in der Anordnung, dass sich die Internetplattformen mit den Verlegern über Gebühren für übernommene Nachrichten und Berichte einigen müssen. Kommt es zu keiner Übereinkunft, droht Google und Facebook ein Schiedsspruch, der bindend sein wird...

 

20210124-L16929

Ende einer Dienstfahrt

Angela Merkel: Aufbrausen in der Dämmerung ihrer Kanzlerschaft

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/angela-merkel-aufbrausen-in-der-daemmerung-der-kanzlerschaft/

Von Alexander Wallasch - Immer ausfälliger wird Angela Merkel, immer unwilliger im Auftreten. Was so machtvoll daher kommen soll, ist ein Zeichen der Schwäche: Längst macht man sich bereit für einen neuen Kanzler und beginnt, ihre Fehler zu benennen. Was für eine indiskrete Meldung aus dem Inneren der partiellen Finsternis dieser nicht enden wollenden Kanzlerdämmerung: Angela Merkel hat in der Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten – oder muss man sagen mit „ihren“ Ministerpräsidenten? – die Nerven verloren. Die Bundeskanzlerin hatte einfach nach stundenlangen Debatten keine rechte Lust mehr auf dieses demokratisch-föderale potemkinsche Theater, sie hat auf den Tisch gehauen, sei „extrem genervt“ gewesen und hätte die Übertragung kurzfristig für 45 Minuten abgebrochen. Diese hemdsärmlige Gutsherrenart allerdings wäre einem Helmut Kohl eher würdig gewesen - Merkel wird sich erinnern - als heute der Bundeskanzlerin...

 

20210124-L16928

Merkels Vernichtungsfeldzug:

Eine lange Liste des Schreckens

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/22/merkels-vernichtungsfeldzug-eine/

Welches Ausmaß Merkels Vernichtungsfeldzug unter der Corona-Fahne annehmen wird, ist noch gänzlich offen. Klar ist jedoch, dass ihr politisches Tun bereits jetzt einen wirtschaftlichen Kahlschlag gleicht. Und die Kanzlerin ist noch lange nicht am Ende. Unter Merkels Corona-Politik sterben die Unternehmen weg wie die Fliegen. Trotz Kurzarbeitergeld steigt die Arbeitslosigkeit massiv an. So wuchs die Zahl der Arbeitslosen im Osten von Hessen 2020 um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr, die Zahl der Kurzarbeiter war im Kreis Fulda so hoch wie nie. Jeder vierte Betrieb war im Corona-Jahr 2020 in Kurzarbeit. Nicht nur in Hessen wütet Merkels Politik. Bundesweit meldeten in den vergangenen Corona-Monaten viele Traditionsunternehmen Insolvenz an. Ein Auszug aus der aktuellen Sterbeliste der deutschen Wirtschaft: Modeketten Esprit, Adler und Co: Adler - Die Adler Modemärkte AG hat am Sonntag einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Die Gruppe gehört zu den größten Textileinzelhändlern in Deutschland...

 

20210124-L16927

RV - Grüner Spesen-Skandal:

Gallina-Ex soll sogar Knöllchen aus Fraktionskasse bezahlt haben

https://www.focus.de/regional/hamburg/gruener-spesen-skandal-um-michael-osterburg-gallina-ex-soll-sogar-strafzettel-aus-fraktionskasse-bezahlt-haben_id_12575244.html

Michael Osterburg, Ex-Fraktionschef der Grünen in Hamburg-Mitte, versinkt immer mehr im Spesen-Sumpf. Nun wird der Verdacht laut, dass der 53-Jährige nicht nur Restaurantbesuche und Elektronik für die Familie mit Fraktionsgeld bezahlt haben soll, sondern auch seine Strafzettel. 67.900 Euro für Restaurant-Besuche, Computer für die Kinder und die Nanny - Michael Osterburg, Ex-Fraktionschef der Grünen im Bezirk Hamburg-Mitte, soll es sich mit Fraktionsgeldern richtig gut gehen lassen haben. Der großzügige Griff in die Fraktionskasse blieb jedoch nicht folgenlos, denn aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg wegen mutmaßlicher Veruntreuung. Nun kommt  ein weiteres schockierendes Detail im Spesen-Skandal an die Öffentlichkeit.

 

20210124-L16926

Wiki - Das schwarz-rot-grüne Lüxikon

Süddeutsche Zeitung und Wikipedia:

Was nicht passt, wird passend gemacht

https://www.anti-spiegel.ru/2021/sueddeutsche-zeitung-und-wikipedia-was-nicht-passt-wird-passend-gemacht/

Ein Buchautor hat einen Wikipedia-Schreiber auf Schadenersatz verklagt und den Prozess gewonnen. Ein Politiker der Grünen scheint davon nichts mitbekommen zu haben und hat den nach dem Urteil geänderten Wikipedia-Artikel zurück geändert und einen Shitstorm erhalten. Die Süddeutsche Zeitung ist dem Grünen beigesprungen und hat ihre Leser dabei bewusst falsch informiert. Markus Fiedler ist mit seinem Projekt “Neues aus Wikihausen” ein Kritiker der Wikipedia. Er zeigt akribisch und mit Belegen auf, wie der innere Kreis der Wikipedia gegen die eigenen Regeln verstößt und gleichzeitig alle User unter Vorwänden sperrt, die politisch nicht gewollte Fakten in Wikipedia-Artikel schreiben. Über die Wikipedia habe ich vor etwas über einem Jahr eine fünfteilige Sonderreihe geschrieben, den ersten Teil finden Sie hier.

 

Zusammen mit seinem Partner Dirk Pohlmann hat Fiedler unter anderem die Identität verschiedener anonym schreibender Wikipedia-Autoren aufgedeckt, die in ihren Artikeln andere Menschen durch unwahre und unvollständige Artikel bewusst verleumden, jede Änderung der Artikel verhindern und User bei Wikipedia löschen, die etwas an den Artikeln ändern wollen.

 

Die beiden von einem der Schreiberlinge, Jörg Mathias Claudius Grünewald, der bei Wikipedia unter dem Synonym “Feliks” schreibt, verklagt, nachdem sie seine Identität und seine Machenschaften bei Wikipedia öffentlich gemacht haben. Er hat sich auf seine Anonymität bei Wikipedia berufen und wegen einer Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte geklagt. Fiedler und Pohlmann haben den Prozess aber in allen Punkten gewonnen, weil Grünewald so dreist und unverfroren andere öffentlich diffamiert hat, dass das Gericht nicht zulassen konnte, dass er selbst dabei anonym bleiben kann. Dem Heckenschützen Grünewald wurde buchstäblich die Hecke entfernt, hinter der sich versteckt hat. Über den Prozess haben Fiedler und Pohlmann ausführlich berichtet, das Video finden Sie hier.

 

Nachdem das Gericht entschieden hatte, dass Grünewald kein Recht auf Anonymität hat, weil er diese nutzt, um in ihrem Schutz andere Menschen zu diffamieren und zu verleumden, hat der Buchautor Elias Davidsson Grünewald auf Schadensersatz verklagt, denn die diffamierenden Einträge von Grünewald über Davidsson auf Wikipedia haben dazu geführt, dass Davidsson von Veranstaltungen ausgeladen wurde und sicher haben sie auch zu geringeren Verkäufen seiner Bücher geführt. Das Gericht hat Davidsson Recht gegeben und Grünewald verurteilt, 8.000 Euro Schadenersatz zu zahlen. Fiedler und Pohlmann haben Davidsson in ihrer aktuellen Sendung dazu interviewt und über alle Details berichtet. Ich empfehle diese Sendung als interessante Unterhaltung für das Wochenende...

 

20210124-L16925

Die Ausgrenzer

Politiker der staatstragenden Parteien forcieren die Ausgrenzung und Ächtung Andersdenkender.

https://www.rubikon.news/artikel/die-ausgrenzer

Von Hans-Jürgen Bandelt - Kernbestandteil einer Demokratie ist der freie Austausch von Meinungen. Absatz 1 von Artikels 5 des Grundgesetzes lautet: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“ So steht es geschrieben, aber die Praxis des neoliberalen Kapitalismus sieht längst anders aus. Antagonistische Konfrontation hat Konjunktur und zielt darauf ab, den politischen Gegner als Feind moralisch zu vernichten, anstatt in demokratischer Weise einen Konsens zu suchen. Und es beginnt wieder die Verfolgung Andersdenkender mit Aufrufen zu moralischer Lynchjustiz. Von dieser Praxis in öffentlichen Räumen und im Internet gilt es hier, zusammenfassend zu berichten. Demokratie schwindet - Das politische Klima in Deutschland wandelt sich. Am 4. September stellte Sahra Wagenknecht die Sammlungsbewegung „Aufstehen“ auf der Bundespressekonferenz vor. Sie sprach von einer „handfesten Krise der Demokratie“, die wir in Deutschland erleben. Die Symptome sind vielfältig und die Ursachen eigentlich bekannt: Die neoliberale Macht transformiert die parlamentarische Demokratie schleichend in Richtung autoritärer Systeme (1). In den letzten Jahren bekommt der „Tiefe Staat“ aus linken Kreisen nicht nur stillen Beistand, sondern auch aktive Vertiefung. Konsequente Kritiker einer den Neoliberalismus fördernden Politik werden systematisch des Rassismus, Antisemitismus oder der Verschwörungstheorie verdächtigt und verleumdet. DIE LINKE tat sich mit den Antideutschen in ihren Reihen immer schon mit einer kritischen und demokratischen Haltung zu Israel schwer und hatte 2011 den Kritikern einen symbolischen Maulkorb verpasst durch einen einstimmigen Beschluss des Vorstandes...

 

20210124-L16924

Merkel verlässt das Wrack Deutschland

Eine Beleidigung für Bismarck

http://www.pi-news.net/2021/01/runter-von-dem-havarierten-kahn-die-lotsin-geht-von-bord/

Der Lotse geht von Bord, könnte man sagen, würde man damit nicht dem Ansehen Otto von Bismarcks schweren Schaden zufügen, der im März 1890 auf Betreiben von Kaiser Wilhelm II. als Reichskanzler zurücktrat und dabei ein geordnetes Haus hinterließ. Die Bilanz der 16-jährigen „Regentschaft“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel könnte im Gegensatz dazu verheerender nicht sein. Kein Regierungschef der deutschen Nachkriegszeit hat Deutschland, sowie der CDU, solchen Schaden zugefügt wie Merkel. Kaum zu glauben, aber als überzeugter Konservativer hatte sich der Autor dieses Beitrags im Jahr 2005 tatsächlich sehr über Merkels Wahlsieg gefreut. Nie hätte er sich träumen lassen, dass die Bilanz ihrer Regierungszeit einmal so katastrophal ausfallen würde. Beginnen wir bei den zahlreichen Verträgen und Abkommen, die während Merkels Amtszeit gebrochen wurden. Diese hat der MANNHEIMER MORGEN in einem Artikel aus dem Jahr 2015 detailliert aufgeführt...

 

20210124-L16922

Wahnsinn der Demokraten stoppen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/berater-jason-miller-spricht-ueber-trumps-plaene-fraktionschef-mccarthy-trump-hat-die-faehigkeit-die-partei-zu-fuehren-a3430731.html

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am 20. Januar das Weiße Haus mit folgenden Worten verlassen: „Wir werden in irgendeiner Form wiederkommen“. Seine Pläne sind allerdings noch unklar. Sein Top-Berater Miller verrät in einem Interview, dass Trump „eine Reihe von Zielen“ habe – der Fraktionsvorsitzende der Republikaner ist davon überzeugt, dass Trump die Partei anführen könnte. Donald Trump hat die Fähigkeit, die Republikanische Partei auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt zu führen, sagte der Fraktionsvorsitzende der Republikaner, Kevin McCarthy, am Donnerstag (21. Januar) in einer Fox-Sendung. „Ich denke, Präsident Trump hat weiterhin die Fähigkeit, diese Partei zu führen und zu vereinen. Ja, Präsident Trump hat die Fähigkeit, diese Partei zu führen“, antwortete McCarthy auf die Frage, ob Trump der Anführer der Republikaner sei. McCarthy sagte, dass Trump „es geschafft hat, uns in die richtige Richtung zu bewegen und Amerika weiter aufzubauen“. Jeder ehemalige Präsident ist für eine gewisse Zeit in seiner Partei aktiv geblieben, fügte er hinzu. „Dieser Präsident erzielte eine Menge großer innerparteilichen Erfolge, er brachte Leute in die Partei, die vorher nicht involviert waren, und er sollte sich weiterhin auf diese Weise engagieren“, so der Politiker weiter. „Ich habe vorhin eine Frage gestellt bekommen, worauf sich die Republikanische Partei konzentrieren sollte oder wer der Anführer innerhalb der Partei sein sollte? Und die eine Sache, die wir in den letzten vier Jahren gelernt haben, die Präsident Trump nach vorne gebracht hat, war, dass er auf Stimmen gehört hat, die sonst niemand gehört hat. Und zwar auf beiden Seiten der Partei. Das sind Stimmen, die wir weiterhin hören sollten“, betonte der Republikaner.

 

Das Schlusslicht des Tages

Wikipedia auf dem Weg zum Orwellschen Wahrheitsministerium

    Ein Kommentar von Bill Hicks

Wikipedia ist eine Sammlung von Lügen auf die man sich geeinigt hat...

Das Problem ist eigentlich, dass gleiche wie bei jeglicher Wissenschaft, nur das der Prozess der Wissenswerdung digital viel schneller abläuft und nicht mehr kontrollierbar oder nachvollziehbar ist. Früher wurde "Wahrheit" in Büchern festgehalten, von wenigen geschrieben und von wenigen überprüft, aber dafür gründlich und immer wieder, durch die Zeiten hinweg kam da ein relativ großer Fundus an brauchbarem Wissen zusammen. Heute kann jeder der meint sich berufen zu fühlen seinen Senf dazu geben. Oder man kann sich mit genügend Ressourcen einen Stab von Schreiberlingen halten, die für das jeweilige Geschäft relevante Informationen in der Wikipedia zurechtbiegen. Gegen so eine Armada haben Freizeitlexikonschreiber oder echte Fachkräfte mit wenig Zeit keine Chance. Und Multiplikatoren wie Journalisten schreiben einfach nur ab ohne zu merken, dass sie genau so gut auch jeden Taxifahrer hätten interviewen können. In meinem Beruf muss ich auch wissenschaftliche Arbeiten lesen, inzwischen gibt es ganze Zusammenstellungen, die auf Wikipedia zitiert werden, da sie als Bücher gefasst sind, die sich nur aus Wikipediaquellen speisen. Mit anderen Worten die Katze beißt sich bereits in den Schwanz. Vor Jahren als Wiki noch relativ neu war, hatte ich auf einer größeren Nachrichtenseite zu einer Diskussion über Kernkraft kommentiert. Einer der Kommentierenden verwies auf einen angeblich super tollen Reaktor und eine Wikiseite. Bei genauerer Betrachtung der Quellen waren einige der Links ohne Ziel und einer führte auf eine Seite von Umweltaktivisten, die für CO2-arme Energiequellen waren und neben Allerlei Erneuerbaren eben auch just diesen einen Reaktortyp für gut befanden. Ein Blick ins Impressum verriet allerdings, dass es sich nicht um einen Umweltverein handelte, auch wenn die Seite genau diesen Eindruck vermittelte, sondern um eine PR-Seite einer Werbeagentur, die, wie sollte es anders sein, als Referenzen RWE, Vattenfall und Eon im Portfolio hatte. Nun, das war nur ein einziges Beispiel, das war ein Link zu einem Thema...vor etwa 8 Jahren. Ich möchte nicht wissen wie viele PR-Agenturen, Firmen, NGOs, Lobbyverbände, Parteien, Sekten und Regierungsstellen an der Wikipedia mitgemeißelt haben und damit die Vergangenheit auf den neusten Stand ihrer Lüge gebracht haben und immer wieder bringen. Für unbestreitbare Fakten ist so ein Wiki ok, aber da reichen auch noch die Lexika aus dem 20 Jahrhundert..., für tiefere Wahrheiten braucht es Leute mit Verstand und nicht 1000 falsche Meinungen von ebenso vielen Amateuren. Wahrheiten können nun mal nicht demokratisch ermittelt werden. Genau deshalb wird Wikipedia auch unbrauchbar werden und in vielen Bereichen ist sie bereits wertlos.

 

 

Das Wort zum Sonntag

Heute von EF

Soziale Medien

Die Machenschaften der Internetgiganten

 

Falls jemand noch Zweifel hatte, dass Google, Facebook, Twitter & Co ihre marktbeherrschende Stellung zur politischen Einflussnahme missbrauchen, dann sollten ihm die Präsidentschaftswahlen in den USA endgültig die Augen geöffnet haben. Hier standen die Internetgiganten in geschlossener Front gegen den Amtsinhaber und unternahmen alles, um den farblosen Kandidaten des Establishments, Joe Biden, an die Macht zu bringen. Während die Verlautbarungen des Präsidenten und seines Teams in den sozialen Medien teilweise zensiert oder mit diffamierenden „Hinweisen“ versehen wurden, konnten sich die Vertreter der Demokratischen Partei, linkslastige Medien und Extremisten von Antifa bis BLM ungehindert mit ihren Hassparolen austoben. Der Kurznachrichtendienst Twitter verhinderte sogar die Verbreitung eines Artikels der „New York Post“, der Biden mit belastenden E-Mails kompromittierte.

 

Doch auch die vorgeblich unabhängige Suchmaschine Google agierte im Wahlkampf keineswegs neutral, wie der Whistleblower Ritesh Lakhkar, technischer Programmleiter des Unternehmens, in zwei Interviews offenbarte. Ein Journalist sprach Lakhkar darauf an, dass eine Suche nach Donald Trump bei Google in erster Linie Ergebnisse bringe, in denen negativ über den US-Präsidenten berichtet werde. Wenn man „Joe Biden“ in die Suchmaschine eingebe, würden positive Berichte über ihn aufgelistet. Lakhkar bestätigte, dass die Anfragen durch Beeinflussung des Suchalgorithmus manipuliert würden. Es sei wie „Gott spielen“, sagte der Google-Manager in einem anderen Interview. Das Gleiche gelte für Youtube. Auch hier würden Suchanfragen manipuliert.

 

Der Verhaltenspsychologe Dr. Robert Epstein hat diese Vorgänge akribisch untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass die Manipulationen von Google und anderen Großunternehmen aus Silicon Valley mindestens sechs Millionen Stimmen zugunsten Bidens „gewendet“ hätten.

 

Doch man muss gar nicht ins ferne Amerika schauen, um die politische Einflussnahme der Internetgiganten und ihre Kumpanei mit den Regierenden zu diagnostizieren. Fast jeder Facebook-Nutzer, der sich für politische Themen interessiert, hat inzwischen schon Erfahrungen mit den willkürlichen Zensur- und Sperrmaßnahmen des Konzerns machen müssen, deren rechtliche Grundlage zumindest fragwürdig ist. Setzen sich die Betroffenen nämlich juristisch zur Wehr, verliert Facebook die Prozesse mit schöner Regelmäßigkeit, da es sich zumeist um unrechtmäßige Eingriffe in die Meinungsfreiheit handelt. Es erübrigt sich beinahe zu erwähnen, dass die Sanktionen und Sperren in der Hauptsache regierungs- und/oder zuwanderungskritische Beiträge betreffen, während strafbare Beleidigungen und Anfeindungen bis hin zu Gewaltaufrufen von Linksextremisten und Islamisten im Regelfall ungeahndet bleiben. Auch der berüchtigte „Shadowban“, von dem die meisten Nutzer nichts ahnen, ist auf zeitgeistkritische Seiten beschränkt.

 

Zuständig ist in Deutschland die Firma Arvato, ein Unternehmensbereich des regierungsnahen Bertelsmann-Konzerns, wo offiziell 600 Mitarbeiter unter teils widrigen Arbeitsbedingungen im Akkord nach streng geheimen Löschvorschriften verdächtige Inhalte entfernen. Doch daneben gibt es noch Hunderte, wenn nicht Tausende von Teilzeit-Denunzianten, die, oft unter dem Dach staatlich geförderter „zivilgesellschaftlicher“ Vereine und Stiftungen, nicht nur Facebook-Seiten, sondern das gesamte Internet nach „Verdächtigem“ durchforsten und wie weiland die inoffiziellen Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit Meldung erstatten, sei es beim Arbeitgeber der Betroffenen, bei geneigten Medien, ihren politischen Auftraggebern oder den einschlägigen Diensten.

 

Doch es sind nicht nur die sozialen Medien, bei denen die Internetgiganten Hand in Hand mit staatlichen Stellen und dubiosen Vereinen Inhalte manipulieren und die Meinungsfreiheit zu Grabe tragen – auch Google als marktbeherrschende Suchmaschine leistet bereitwillig Hilfsdienste bei der Manipulation und Indoktrinierung der Bundesbürger.

 

Um dies zu diagnostizieren, genügt bereits ein Blick auf die Schlagzeilen von „Google News“, die nicht etwa zufällig ausgewählt werden, sondern einer politischen Agenda folgen. Allein am 3. Dezember 2020 erschienen Verweise auf vier Pressekommentare, die allesamt die CDU von Sachsen-Anhalt dafür kritisierten, dass sie die Gebührenerhöhung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (noch) nicht mittragen will. So wird bewusst öffentlicher Druck erzeugt, obwohl die tatsächliche Öffentlichkeit, nämlich der vorgebliche Souverän, die Gebührenerhöhung ebenfalls mehrheitlich ablehnt. Aber das ist nur ein Beispiel für die manipulative Schlagzeilenauswahl von „Google News“, wo alternative Medien und Regierungskritik etwa ebenso häufig zu finden sind wie Goldnuggets in einer Jauchegrube. Im Gegenzug drücken Regierung und Behörden beide Augen zu, wenn Google die durch Suchabfragen gewonnenen Daten zu Werbezwecken missbraucht, an die NSA und andere Dienste weiterleitet und das Recht auf informelle Selbstbestimmung flächendeckend verletzt.

 

Nun kann man diese Zustände mit gutem Recht als Zumutung empfinden und sich darüber empören, ändern wird man damit jedoch nichts. Es sei denn, wir fassen uns zuerst an die eigene Nase und erkennen, dass wir es ja selbst sind, die den Internetgiganten das Material zum Daten- und Machtmissbrauch gratis ins Haus liefern.

 

Ja, es ist bequem, Google als Suchmaschine (zumeist voreingestellt) zu verwenden, und es ist nett, bei Facebook über seine täglichen Erfolge und Ärgernisse zu berichten und Zuspruch von „Freunden“ zu erhalten oder bei Twitter seinen Frust über Löws Gurkentruppe abzulassen. Und genau davon, von solch netten, arglosen Nutzern ernähren sich die Datenkraken. Wozu es in Orwells „1984“ noch ein perfides Bespitzelungssystem brauchte, liefern wir freiwillig, denn wenn ich bei Facebook schreibe, das Frau C. eine dumme Nuss ist oder gar Frau M. eine machtgierige und vollkommen gewissenlose Intrigantin, dann kann ich auch gleich einen Brief an den Verfassungsschutz schreiben und mich als Staatsfeind bekennen. Und wenn ich bei Google nach einem Auto oder Medikament suche, dann darf ich mich danach nicht über Dutzende auf diese Produkte bezogene Werbeanzeigen und Spam-Mails wundern.

 

Dabei gibt es längst Alternativen, die aber kaum genutzt werden. Es gibt sichere und werbefreie Suchmaschinen wie Startpage, MetaGer oder DuckDuckGo, deren Suchergebnisse kaum schlechter sind als die des Marktführers. Es kostet nur ein paar Klicks, sie zu installieren und Google Adieu zu sagen. Bei Facebook ist es schwieriger, aber keineswegs unmöglich. Hier wäre das russische vk.com eine Alternative, wobei man allerdings nur den VS gegen den FSB tauscht, aber wenigstens nicht zensiert oder gesperrt wird. Persönlich habe ich MeWe getestet, werbefrei und ohne Datenschnüffler, das recht gut funktioniert, natürlich mit der Einschränkung, dass das System erst vier Millionen Nutzer hat. Reddit (etwas kompliziert) oder Diaspora wären ebenfalls Alternativen. Und anstelle von Twitter (wobei ich mich frage, wozu man diese Infantilen-Spielwiese überhaupt benötigt) bietet sich Gab an, wobei man natürlich auch dort nicht nur nette Gesellschaft hat. Ein unabhängiges deutschsprachiges Nachrichtenportal habe ich leider nirgendwo finden können, was auch ein bezeichnendes Licht auf die Medienlandschaft dieses Landes wirft, die in ihrer Konformität und Regierungsnähe der verblichenen DDR immer ähnlicher wird.

 

Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, seine Daten und sich selbst zu schützen, man muss es nur tun, und das sollte man auch, anderenfalls braucht man sich auch nicht mehr über die Machenschaften der Internetgiganten und ihre Kumpanei mit der Merkel-Regierung zu beschweren. Denn im Grunde sind diese ach so mächtigen Konzerne nur Parasiten, die sich vom Datenblut ihrer Wirte ernähren. Niemand würde einen Fremden in sein Haus lassen, der einen tagtäglich bestiehlt und denunziert, oder sich sogar vor ihm nackt ausziehen. Aber an unserem Computer tun wir es, Stunde für Stunde, Tag für Tag. Und der Preis, den wir für unsere Bequemlichkeit zahlen, ist höher, als die meisten ahnen. Deshalb sollten wir damit aufhören.

Jetzt!

Verwandte Themen

20210123-L16921

Wahlen überflüssig: Der erste Tag des Fake-Präsidenten im „Amt“

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/22/wahlen-der-tag/

Von Max Erdinger - Die schändlichste Inauguration aller Zeiten in den USA beweist, daß Wahlen nur noch Folklore sind. Biden ist der erste nichtgewählte Präsident der USA. Er ist ein Fake-Präsident. Kaum im „Amt“, fängt er sofort zu marodieren an. So ein Fake-Präsident beweist aber noch viel mehr. Die Amerikaner scheinen zu wissen, was eine Weißhausbesetzung ist. Es gibt ein Video von Bidens schändlicher Fake-Inauguration, das unter den Videos in der Videothek des Weißen Hauses nicht einmal mehr gelistet wird. Es scheint sogar den „80 Millionen Biden-Wählern“ zu mißfallen, da es ansonsten wohl kaum sechsmal so viele Dislikes wie Likes hätte. Sogar die Summe aller Likes und Dislikes würde dann, wenn sie sich auf die Bürgermeisterwahl von Wilmington/Delaware, Bidens Herkunftsort, bezogen hätte, beweisen, daß der Kandidat Biden eher unbeliebt ist. C´mon: 80 Mio. Stimmen für „Creepy Joe“? Die meisten, die jemals ein US-Präsident erhalten haben soll, obwohl schon der „Zweitplatzierte“ mit 75 Millionen für einen neuen Rekord gesorgt hätte? Da braucht es nicht einmal mehr das Gebirge an Beweisen für den massivsten Wahlbetrug aller Zeiten. Wer an 80 Millionen für „Creepy Joe“ glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen.

 

Dennoch läßt sich nicht bestreiten, daß der Albtraum wahr geworden ist: Tatsächlich marodiert seit gestern ein vergeßlicher Tattergreis im Oval Office. Sofort sind die USA wieder dem Pariser „Klimaschutzabkommen“ beigetreten, der Weiterbau der Mauer zwischen den USA und Mexiko wurde gestoppt, wodurch auch sofort etwa 50.000 Leute jene Arbeitsplätze verloren haben, die direkt oder indirekt mit dem Bau dieser Mauer zu tun hatten. Schon zwei Tage vor der schändlichsten Inauguration aller Zeiten war zu lesen, daß sich wieder Hunderttausende in Südamerika auf den Weg gemacht hatten, um in die USA zu gelangen. Außerdem will „Creepy Joe“ die derzeit 11 Millionen Illegalen, die sich in den USA aufhalten, mit der amerikanischen Staatsbürgerschaft beglücken. Insgesamt 17 Executive Orders von Donald Trump wurden am ersten „Amtstag“ des Fake-Präsidenten rückgängig gemacht. Aus Israel war derweil zu vernehmen, daß es mit „Creepy Joe“ nichts zu bereden gebe, wenn der die Iranpolitik des tatsächlich gewählten Präsidenten Trump umdrehe. Noch einmal: Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen gewählten und dann ernannten Präsidenten einerseits – und solchen, die nicht gewählt und trotzdem ernannt worden sind andererseits.

 

Lange wird diese Fake-Präsidenten-Groteske aber ohnehin keinen Bestand haben. Es ging ja auch nicht wirklich darum, Joe Biden ins Amt zu hieven, damit er dort vier Jahre lang prächtig Politik mache, sondern darum, einen Kandidaten vorzuschieben, um ihn dann als Fake-Präsidenten möglichst schnell wieder loszuwerden. Donald Trump sollte unter allen Umständen beseitigt werden, um Platz für Kamala Harris zu schaffen, die erste Frau und zugleich auch die erste Kommunistin im Amt des US-Präsidenten. Harris hätte als Präsidentschaftskandidatin allerdings nicht den Hauch einer Chance gegen Trump gehabt, noch weniger, als Biden. Bei den konservativen Nachrichtensendern wie Fox, Newsmax und OAN werden die vormaligen US-Demokraten inzwischen gerne als „Demofrauds“ oder als „Commiesocialists“ bezeichnet. Von Bidens gesamter Familie heißt es dort auch, daß sie sich – wortwörtlich – „im Besitz der kommunistischen Partei Chinas“ befinde. Unbestritten ist die Bank of China größter Anteilseigner an einer von Hunter Bidens Risikokapitalgesellschaften.

 

Wer sich in Deutschland ausschließlich durch den Medien-Mainstream zur US-Wahl „informieren“ ließ, hat allerdings keine Ahnung, was in den USA tatsächlich passiert ist. Umgekehrt ist es allerdings mit den oben genannten US-Sendern nicht anders, wenn es um Deutschland geht. Bei Newsmax fand die Wahl Armin Laschets zum CDU-Vorsitzenden kurze Erwähnung. Im Rahmen dieser Meldung wurde die GroKo als eine „center right“-Regierung bezeichnet. Merkel und die Genossen sind „center right“? – Das muß man gehört haben. Tatsächlich dürfte allerdings zwischen Angela Merkel und Kamala Harris im Grundsatz kaum ein Blatt Papier passen. Angela Merkel war eine der ersten, die Joe Biden bereits kurz nach dem Wahltag zu seinem „Sieg“ gratuliert hatte, nicht ohne in einem der nächsten Sätze gleich hinterherzuschieben, daß sie sich darauf freue, endlich einmal Kamala Harris persönlich kennenzulernen. Da käme dann zusammen, was zusammengehört, denn offensichtlich haben beide Damen keine Probleme mit getürkten Wahlen. Die Kanzlerin mit einer einkassierten MP-Wahl in Thüringen nicht, die andere mit der US-Präsidentschaftswahl nicht.

 

Gültig seit dem 3.11.2020: Wahlen sind sinnlos

 

Daß es sich bei den US-Wahlen 2020 um genau das handelt, was Donald Trump täglich twitterte, als er das noch konnte, nämlich um eine „rigged election“ (manipulierte Wahl), steht nicht nur wegen der Fülle an Beweisen für den Wahlbetrug außer Frage, sondern genauso auch deswegen, weil wirklich alles unternommen worden ist, um eine Aufklärung der Betrugsvorwürfe zu verhindern. Außer bei einigen wenigen, rechtsgerichteten Nachrichtensendern gab es keinen Livestream von den Anhörungen vor den Statelegislators in den des Betrugs bezichtigten Swing-States. Aber es gab diese wenigen Livestreams. Meinereiner hat sie allesamt verfolgt, hat die Aussagen der Betrugszeugen als eidesstattliche Versicherungen gehört, die Vorträge von Rudy Giuliani, Sidney Powell und Jena Ellis, dem Anwaltsteam von Trump – und er hat das belastende Videomaterial bspw. aus der State Farm Arena in Atlanta gesehen.

 

Eine zeitlang herrschte Siegessicherheit, nachdem der Staat Texas mit der Unterstützung von über 20 weiteren Bundesstaaten und dem US-Präsidenten vor dem Supreme Court klagte. Fassungslosigkeit setzte ein, als der Supreme Court sogar diese Klage mit 7:2 Stimmen abwies (wegen eines angeblich fehlenden „legal standings“ der Kläger!), ohne sich die Beweise überhaupt anzusehen. Danach dann der Aha-Effekt: Auch die amerikanische Judikative, hier besonders Chief Justice John Roberts, schien vom Deep State korrumpiert worden zu sein. Es gab anscheinend nirgendwo mehr ein übergeordnetes Interesse, die Glaubwürdigkeit demokratischer Wahlen zu retten. Und das, obwohl von niemandem bestritten wurde, daß mindestens 100 Millionen Amerikaner das Vertrauen in die Integrität von Wahlen verloren hatten. Gerade angesichts dieses Sachverhalts wäre es dringend geboten gewesen, den Betrugsvorwürfen öffentlich und in größtmöglicher Transparenz nachzugehen, sie also restlos aufzuklären.

 

Gerade die Antitrumpisten bei den US-Demokraten und auch bei den Republikanern hätten das als riesige Chance begreifen müssen, Donald Trump („rigged election“ unter jedem seiner Tweets!) ein für allemal loszuwerden, wären sie selbst davon überzeugt gewesen, daß es keinen Wahlbetrug gegeben hat. Waren sie aber offensichtlich selbst nicht. Stattdessen versuchen sie dieser Tage und nach der „Amtsübernahme“ durch den Fake-Präsidenten Biden noch, Trump mit einem zweiten, noch unsubstantiierteren Impeachment als beim ersten Mal daran zu hindern, jemals wieder ein öffentliches Amt in den USA zu bekleiden. Ganz klar: Was in den USA ablief und noch immer abläuft, ist ein „Commiesocialist“-Putsch gegen die Demokratie als solche. Wenn sie tatsächlich dauerhaft durchkommen damit, sind Wahlen für alle Zeiten sinnlos geworden.

 

Sinnlos – wie lange noch?

 

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Noch immer spukt die Hoffnung durch nicht wenige Köpfe, die Dinge liefen genau nach Plan, der Putsch habe erst einmal vollständig durchgezogen werden müssen, eine illegitime Regierung habe erst einmal an die Macht gekommen zu sein, ehe das US-Militär in Übereinstimmung mit der US-Verfassung eingreifen dürfe. Es rechnen also nicht wenige auch am heutigen Tag noch damit, daß es das US-Militär in letzter Sekunde noch richten wird. Eine Hoffnung ist das auf jeden Fall, vielleicht aber auch wirklich nur noch das.

 

Ekelhaft: Deutsche Medien

 

Richtig ekelhaft sind aber die Freudentänze, die angesichts der tatsächlichen Ereignisse in den USA in den hiesigen Medien zu beobachten sind, in Merkels „Demokratie“. Die BILD heute über den Staatsstreich in den USA: „Die ganze Welt atmet auf.“ Genauigkeit ist die Sache der BILD nicht. Wenn irgendwer aufatmet, dann hinter einer FFP2-Maske. Wie man da von „aufatmen“ reden kann, ist mir völlig schleierhaft. Eine der ersten „Amtshandlungen“ Bidens ist es übrigens gewesen, den Maskenzwang für alle öffentlichen Gebäude der USA zu verfügen. Von der FAZ über ARD und ZDF, den SPIEGEL und die ZEIT usw. – alle freuen sich ein Loch in den Bauch über den amerikanischen Fake-Präsidenten.

 

Demokratie?

Die Landeszentrale für politische Bildung Brandenburg über die Merkmale von Diktaturen

 

Merkmale von Diktaturen –

 

    Eine Person, Gruppe oder Organisation hat das Machtmonopol. Eine Gewaltenteilung ist nicht gewährleistet.

    Grundrechte werden abgeschafft.

    Der gesellschaftlich-politische Pluralismus wird außer Kraft gesetzt (Ausschaltung einer Opposition).

    Schaffung einer Einheitspartei mit Massenorganisationen.

    Eine Ideologie wird zur herrschenden und beansprucht alle Bereiche des menschlicen Lebens.

    Die Freiheit der Presse wird abgeschafft, Medien gleichgeschaltet und durch Zensur ein Informationsmonopol gesichert.

    Die Macht wird durch außergesetzliche Gewalt staatlicher und parastaatlicher Repressionsapparate abgesichert.

 

Erkennt hier jemand Deutschland wieder? Merkels „Demokratie“ vielleicht? Ist sie nicht in der Deutschen und Demokratischen Republik sozialisiert worden, die Kanzlerin? Sind autokratische Anwandlungen nicht hervorragend geeignet, die eigene Unfähigkeit zwangszukaschieren? Ist das nicht das Land, das wie von Sinnen den Fake-Präsidenten der USA bejubelt? Ist das nicht das Land, in dem eine junge Frau, die als Kanzlerkandidatin der Grünen gehandelt wird, dafür plädierte, dem gewählten US-Präsidenten hätte vor vier Jahren schon der Mund in den sozialen Medien verboten werden sollen? In der „Frankfurter Rundschau“ schreibt derweilen eine andere junge Frau über Dieter Nuhr. Sonja Thomaser heißt sie. Nuhr mache „veraltete Witzchen“ und habe „Angst vor einer grünen Diktatur, die es nicht gibt“.

 

Was ist das noch für ein Land, dieses Deutschland? Eine Demokratie? Da holen „wir“ einmal tief Luft und brechen in galliges Gelächter aus angesichts einer solch grotesken Vermutung. Deutschland ist schon längst so im diktatorischen Arsch wie die USA seit dem 20. Januar. Und ein paar Konservative wollen immer noch partout „Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verteidigen“. Man klicke „gefällt mir“, wenn einem das gefällt. Weil das eine wichtige Information ist.

 

Mir ist neulich ein Buch von Gerhard Szczesny in die Hände gefallen. „Das sogenannte Gute“ heißt es. „Vom Unvermögen der Ideologen“. Bereits im Klappentext ist zu lesen: „Der unbegrenzte, nicht an den Möglichkeiten der menschlichen Natur, sondern an den Möglichkeiten des Denkens ausgerichtete Wille zum Guten bringt unentwegt das Schlechte hervor. In der Moral wie in der Politik ist die gute Absicht nichts, der Erfolg alles.“ (…) „Hier rechnet ein prominenter Linker gnadenlos mit der alten und der neuen Linken ab, hier zeigt einer, daß Links zu Rechts wird, wenn sich das gesellschaftliche System radikal dem konkreten Menschen überordnet.“ – Wissen Sie, was zutiefst deprimierend ist? Die Einsicht, daß alles Protestieren, Dokumentieren und Schreiben hierzulande nichts nützt. Denn Szszesnys Buch ist 1971 bei Rowohlt erschienen. Ihr wollt Diktatur? – Voilá, da habt ihr sie.

 

20210122-L16920

Eine Stunde nach Bidens Amtseinführung!

WHO aktualisiert COVID-19-Testrichtlinien – Sinkende Fallzahlen vorprogrammiert

https://www.epochtimes.de/gesundheit/who-aktualisiert-covid-19-testrichtlinien-eine-stunde-nach-bidens-amtseinfuehrung-a3429681.html

Ein positives Testergebnis allein reicht nicht mehr aus, um eine Erkrankung oder Infektion festzustellen, schreibt die WHO. Eine Änderung der Richtlinien für PCR-Tests führt dabei höchstwahrscheinlich zu deutlich sinkenden Fallzahlen, obwohl sich (fast) nichts geändert hat. Stacey Lennox, Kolumnistin von „PJ Media“, prognostizierte bereits im August, dass Trumps Nachfolger die Corona-Pandemie in den USA in den Griff bekommen werde. „Auf die eine oder andere Weise.“ Unter Joe Biden werden die Fallzahlen höchstwahrscheinlich sinken – ohne dass der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika etwas dafür tun muss. Eine nachträgliche Änderung der Testparameter oder -strategie könne jedoch leicht den Eindruck erwecken, dass neue Maßnahmen durchschlagenden Erfolg zeigten. So warnt die Weltgesundheitsorganisation erneut vor der unsachgemäßen Verwendung und Interpretation von PCR-Tests zur Feststellung einer SARS-CoV-2-Infektion. Bereits Mitte Dezember hieß es vonseiten der WHO: „Um die Viruslast zu bestimmen, müsse man mindestens den Ct-Wert berücksichtigen und in einigen Fällen den Schwellwert, ab wann ein Test positiv ist, manuell anpassen.“ Da dies offenbar in der Praxis nicht umgesetzt wurde, folgte eine erneute Aktualisierung der Richtlinien. Eine Stunde nach der Amtseinführung von Biden...

 

20210122-L16919

Angela die ERSTE, Herrscherin über alle Privilegien

Vor Merkels abtritt, wird es keine Rückkehr zu Grundrechten geben - auch nicht für Geimpfte

https://www.focus.de/politik/deutschland/analyse-merkel-lehnt-doppelte-privilegien-fuer-geimpfte-ab-und-verspricht-genug-impfstoff-vor-der-bundestagswahl_id_12895585.html

Bei der Bundespressekonferenz hat Angela Merkel erklärt, warum sie mit großer Freude Krisenkanzlerin ist. In ihrem Regieren in der Pandemie verharrt sie im Hier und Jetzt. Das hat für die Kanzlerin den Vorzug, sich auf das konzentrieren zu können, was ist - und auszublenden, was war. Diese Rechnung geht auf. Angela Merkel redet nicht von Grundrechten. Sie spricht von Privilegien. Seit gestern sogar von „doppelten“ Privilegien. Grundrechte, das ist das, was jedem zusteht. Privilegien sind das, was jemand sich gegen die Mehrheitsgesellschaft herausnimmt. Mehrheitsgesellschaft, das sind die Gleichen. Privilegierte, das sind die, die mehr dürfen, als sie dürfen sollten. Wer sich die Demokratie als Gleichheitsgesellschaft vorstellt, kann gar nicht anders: Er muss Privilegien ablehnen, schon gar doppelte Privilegien. In Corona-Zeiten bedeutet eine Gleichheitsgesellschaft die Gleichheit im Elend. Das Elend, das ist die fehlende Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit frei entfalten zu dürfen, so lange das nicht alle anderen auch können. Soll also ein Geimpfter mehr dürfen als ein Nicht-Geimpfter? Impf-Privilegien: Bis zum Ende von Merkels Amtszeit wird es auch für Geimpfte keine Rückkehr zu Grundrechten geben...

 

20210122-L16918

Trump Has Discussed Starting a New Political Party

https://www.wsj.com/livecoverage/trump-impeachment-biden-inauguration/card/90pPMzFPqr5fMzg1Bkbs

By Andrew Restuccia - President Trump has talked in recent days with associates about forming a new political party, according to people familiar with the matter, an effort to exert continued influence after he leaves the White House. Mr. Trump discussed the matter with several aides and other people close to him last week, the people said. The president said he would want to call the new party the “Patriot Party,” the people said. Mr. Trump has feuded in recent days with several Republican leaders including Senate Majority Leader Mitch McConnell (R., Ky.), who on Tuesday said Mr. Trump deserved blame for provoking the deadly Jan. 6 riot at the Capitol. Polls show Mr. Trump retains strong support among rank-and-file GOP voters...

 

20210122-L16917

Bettgenossen: Der Iran und Al-Qaida

https://de.gatestoneinstitute.org/16883/bettgenossen-iran-al-qaida

Von Majid Rafizadeh - Der voraussichtliche designierte Präsident Joe Biden plädiert für eine Beschwichtigungspolitik gegenüber den herrschenden Mullahs im Iran, wie es auch sein früherer Chef, Präsident Barack Obama, getan hat. Aber er wird damit ein Regime unterstützen, das nicht nur enge Verbindungen zu schiitischen Milizen, sondern auch zur Terrorgruppe Al-Qaida hat. Einige Leute mögen versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass der Iran und Al-Qaida Feinde sind, weil die iranische Regierung schiitisch und Al-Qaida sunnitisch ist, aber es gibt Hinweise auf eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden. Nach einem Bericht der New York Times, der sich auf Informationen von Geheimdiensten beruft, wurde der zweite Kommandant von Al-Qaida, Abdullah Ahmed Abdullah, auch bekannt als Abu Mohammed Al-Masri, am 7. August getötet. Er wurde angeblich auf Geheiss der USA von zwei israelischen Agenten in den Strassen von Teheran zusammen mit seiner Tochter, der Witwe des Sohnes des ehemaligen Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden, Hamza, getötet. Al-Masri, der höchstwahrscheinlich der Nachfolger des derzeitigen Anführers von Al-Qaida, Ayman Al-Zawahiri, gewesen wäre, soll an den Bombenanschlägen auf zwei US-Botschaften in Afrika im Jahr 1998 beteiligt gewesen sein. Die iranischen Behörden versuchten zunächst, seinen Tod zu vertuschen...

 

20210122-L16916

Gleichschritt – Das unheimlich weitsichtige

Pandemie-Szenario der Rockefeller Stiftung

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/lock-step-rockefeller-stiftung/

Viele finden Event 201 gruselig – die Rollenspielübung um eine Corona-Pandemie, die die Gates-Stiftung, die Johns-Hopkins-Universität und das Weltwirtschaftsforum Wochen vor Beginn der Covid-19-Pandemie abhielten. Noch gruseliger ist das Lock-Step-Szenario (Gleichschritt) der Rockefeller Foundation aus dem Jahr 2010. Es liest sich wie ein Drehbuch für die politischen Vorgänge während der Pandemie, die wir derzeit durchleben.

 

“Gleichschritt” ist eines von vier “Szenarien für die Zukunft von Technologie und internationaler Entwicklung“, die die Rockefeller Foundation und das Global Business Network (GBN) 2010 nach einem Jahr Arbeit eines großen Teams präsentiert haben. GBN wird von seinem Gründer, dem US-amerikanischen Futurologen Peter Schwartz, als eine “hochrangige Netzwerk- und Unternehmensforschungsagentur” beschrieben. Schwartz war schon für das Pentagon und das Weltwirtschaftsforum aktiv. Er sitzt im Vorstand des (militaristischen) Center for a New American Security (CNAS) und ist Mitglied des Rates für das 21. Jahrhundert des Berggruen-Instituts, das “Ideen zur Gestaltung politischer und sozialer Institutionen entwickelt”.

 

Die Rockefeller Foundation tritt in zahlreichen Verschwörungstheorien als wichtiger Teil der tiefer liegenden, langfristigen Machtstrukturen in den USA auf. Nicht zuletzt die Memoiren von David Rockefeller verleihen solchen Theorien ein Element der Glaubwürdigkeit. Die Rockefeller Foundation finanzierte 1916 die Gründung der Johns Hopkins School of Hygiene and Public Health, die “die erste ihrer Art in den Vereinigten Staaten war und auf diesem Gebiet einen enormen Einfluss erlangte”. Sie ist auch die Institution, die Event 201 mitveranstaltete und den Medien auf der ganzen Welt die tägliche Dosis Daten über Todesfälle und Infektionen bei der aktuellen Pandemie liefert. Unabhängig vom Thema Pandemie, aber ein Schwerpunkt meiner Berichterstattung in diesem Blog, war die Rockefeller Foundation maßgeblich an der Gründung der Bellagio-Gruppe und ihrer Nachfolgerin, der zwielichtigen Group of Thirty (G30), beteiligt...

 

20210122-L16915

Was steckt hinter der Corona-Politik?

https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

Die öffentliche Debatte in Deutschland und anderswo scheint festgefahren: aus „Fallzahlen“ und „Inzidenzen“ folgen „Sachzwänge“ und „Maßnahmen“ – zumeist alternativlos. Kritiker sind „Leugner“, Widerspruch „unwissenschaftlich“. Was bleibt, ist das große Paradox, der sprichwörtliche Elefant im Raum: Die vorliegenden Daten zur Tödlichkeit des Virus, zur Übersterblichkeit, zur Intensivbettenbelegung, zur Infektiosität von Asymptomatischen und zur Aussagekraft des PCR-Tests rechtfertigen die politischen Entscheidungen nicht ansatzweise. Der Eindruck, dass es bei all dem nicht um den Gesundheitsschutz geht, verstärkt sich. Was aber motiviert dann die von Regierungen in aller Welt energisch durchgesetzten Freiheitsbeschränkungen? Offiziell scheint die Situation im Jahr 2020 eindeutig und klar – die Welt befindet sich im Ausnahmezustand und das mit Recht, denn ein neues Virus bedroht alle. Nur Vereinzelung, Isolation, Maske und Impfstoff können die Menschen retten, denn – so erklärt es die Bundesregierung, so sieht man es jeden Tag in den Nachrichten und auf zahllosen Warnhinweisen im öffentlichen Raum – das „neuartige Coronavirus“ bleibt hochgefährlich. Laut Regierung ist „das exponentielle Wachstum der Infektionsfälle“ im Herbst „besorgniserregend“. Das Robert Koch-Institut (RKI) erklärt dazu seit März, ohne jede Abweichung, Relativierung oder Anpassung an die zwischenzeitlich stark schwankenden Zahlen von positiv Getesteten, es schätze „die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch ein“. Der Satz scheint seit Beginn der Krise in Stein gemeißelt zu sein...

 

20210122-L16914

Das Zombie-Finanzsystem

Das im Sterbeprozess befindliche Finanzsystem wird künstlich am Leben gehalten.

https://www.rubikon.news/artikel/das-zombie-finanzsystem 

Von Jan Schulz-Weiling - Das Leben ist wichtiger als der Profit. Daher muss die Wirtschaft heruntergefahren werden, um Menschenleben zu schützen. „Plötzlich“ rangen sich 2020 viele Politiker und Medienvertreter zu diesem Grundsatz durch. Bei Betrachtung der Zusammenhänge kann einem jedoch die rosa Brille von der Nase fallen. Von dem vermeintlich so menschenfreundlichen Lockdown zum Schutze aller profitieren vor allem die Reichsten der Reichen. In dem ganzen Corona-Diskurs bleibt ein Aspekt weitgehend unbeleuchtet: Seit der Bankenkrise 2007/2008 befindet sich unser Finanzsystem in der Schwebe zwischen Leben und Tod. Es konnte nur künstlich am Leben gehalten werden, indem immer neue Gelder hineingepumpt wurden. Im September 2019 kam es zu einem Börsenbeben, einer regelrechten Kernschmelze, die dem System beinahe den Garaus gemacht hätte. Betrachtet man die Coronakrise vor diesem Hintergrund, eröffnet sich einem ein ganz neuer Blickwinkel. Zugleich stellt sich die Frage: Geht es bei all dem wirklich um die Gesundheit von Menschen oder vielmehr um das Überleben eines kranken Finanzsystems...

 

20210122-L16913

(Fast) alles gelogen? WHO räumt ein,

dass PCR-Tests asymptomatisch Erkrankte NICHT feststellen können

https://sciencefiles.org/2021/01/21/breaking-fast-alles-gelogen-who-raumt-ein-dass-pcr-tests-asymptomatisch-erkrankte-nicht-feststellen-konnen/

Schon am 18. Dezember 2020 haben wir davon berichtet, dass die WHO vor der Unzuverlässigkeit von PCR-Tests warnt. Damals wurde den Labors, die für die Aufrechterhaltung der derzeitigen Hysterie so wichtig sind, empfohlen, die Beschreibung der Testhersteller zur Anwendung der PCR-Tests genau zu befolgen, um zu verhindern, dass Proben als positiv gewertet werden, die gar nicht positiv sind - Der Hintergrund dieser Hinweise ist natürlich die seit langem bekannte Tatsache, dass PCR-Tests ab einer bestimmten Anzahl von Zyklen, die notwendig sind, um vermeintlich genetisches Material von SARS-CoV-2 in der Probe feststellen zu können, unzuverlässig werden. Die meisten Tests, die derzeit angewendet werden, behaupten, sie würden reliable Ergebnisse noch jenseits von 40 Zyklen, gemessen als ct-Wert, also cycle threshold, liefern: Je mehr Zyklen notwendig sind, um das Virus nachzuweisen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ein false positive zu erhalten, also eine Infektion festzustellen, wo keine ist...

 

20210122-L16912

Generalabrechnung mit der Corona-Politik

Richter rechnet mit dem Lockdown und der Corona-Politik ab

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/selbstbewusster-richter-rechnet-mit-dem-lockdown-und-der-corona-politik-ab/

Ein Amtsrichter in Weimar hat einen Mann freigesprochen, der zu einer Geldbuße verurteilt werden sollte, weil er gegen das Corona-Kontaktverbot verstoßen hat: Die Begründung dieses Urteils ist eine Generalabrechnung mit der Corona-Politik. Es gibt sie noch, die mutigen Richter, die sich gegen die Meinung stellen, die von oben und ganz oben kommt. Ein Amtsrichter in Weimar hat einen Mann freigesprochen, der zu einer Geldbuße verurteilt werden sollte, weil er gegen das Corona-Kontaktverbot verstoßen hat: Es ist mehr als ein Freispruch, wobei die Kosten zu Lasten des Landes Thüringens gehen. Die Begründung dieses Urteils ist eine juristische Generalabrechnung mit der Corona-Politik. Der Richter begründet aber nicht mit abstrakten Normen, sondern greift auf medizinische Fakten, wirtschaftliche Folgen und Auswirkungen der konkreten Politik zurück. Er hat damit eine Art Kompendium der Kritik zusammengestellt. Es ist zwar „nur“ ein amtsgerichtliches Urteil, und angesichts der vielen Entscheidungen der Verwaltungsgerichte, die die Corona-Maßnahmen fast vollständig abgesegnet haben, wird es keine großen Auswirkungen haben. Aber die Begründung hat es in sich, und TE kommentiert und dokumentiert daher das Urteil...

 

20210122-L16911

Corona-Maßnahme im Saarland gekippt

Gericht beendet Zwangsisolation: Oma, Opa, Kinder und Enkel dürfen sich wieder sehen

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gericht-beendet-zwangsisolation-oma-opa-kinder-und-enkel-duerfen-sich-wieder-sehen-a3429674.html

Die Klage einer verzweifelten Großmutter im Saarland hatte Erfolg. Sie darf ihre Kinder und Enkel wieder treffen – und alle Omas und Opas im Bundesland auch. „Erfolg für eine Großmutter aus dem Saarland!“, berichtet das Portal „Breaking News Saarland“ über ein wegweisendes Urteil des für das Bundesland zuständige Oberverwaltungsgericht in Saarlouis. Dieses hatte am Mittwoch, 20. Januar, einen Teil der saarländischen Corona-Verordnung vorläufig außer Vollzug gesetzt, „soweit er Kontaktbeschränkungen auch für den familiären Bezugskreis vorsieht (Az.: 2 B 7/21)“. Im Detail ging es um die Kontaktbeschränkungen im familiären Bezugskreis: private Zusammenkünfte seien auf einen Haushalt und eine nicht in diesem Haushalt lebende Person beschränkt, heißt es in der Corona-Verordnung des Bundeslandes. Schwerwiegender Grundrechtseingriff...

 

20210122-L16910

Vorwurf: Verfehlte Corona-Strategie

WHO-Epidemiologe Stöhr: Corona-Politik der Regierung „weit weg von der Realität“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/who-epidemiologe-stoehr-corona-politik-der-regierung-weit-weg-von-der-realitaet-a3429570.html

Von Reinhard Werner - Die SPD-geführten Länder wollten den WHO-Epidemiologen Klaus Stöhr in der Beraterrunde für die Corona-Konferenz von Bund und Ländern sehen. Das Kanzleramt berücksichtigte ihn nicht. Nun hat er seinerseits im „Münchner Merkur“ das Wort ergriffen. Zu den Beratungen mit Wissenschaftlern im Vorfeld der Bund-Länder-Konferenz über die Verlängerung und teilweise Verschärfung der Corona-Maßnahmen war der WHO-Epidemiologe Klaus Stöhr – trotz einer Anregung vonseiten SPD-geführter Länder – nicht eingeladen. Nun hat er sich über die Medien zu Wort gemeldet und der deutschen Politik eine verfehlte Corona-Strategie vorgeworfen. Stöhr hat lange Erfahrung mit WHO-Programmen zur Epidemiebekämpfung. Mangelnde Qualifikation oder Erfahrung dürfte nicht der Grund gewesen sein, warum Stöhr nicht Teil der wissenschaftlichen Beraterrunde war: Immerhin leitete dieser bereits das Programm der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Eindämmung der Influenza und koordinierte deren Forschung zu den SARS-Viren...

 

20210122-L16909

Berlin im selbstgemachten Dilemma

Nordstream-Nein aus Washington: kalte Dusche von Biden für die Bundesregierung

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/nordstream-nein-aus-washington/

Von Georg Gafron - Joe Biden bekräftigt Trumps Kurs gegen Nordstream-2. Doch die Bundesregierung hält am Russen-Deal fest. Denn um das Scheitern der „Energiewende“ zu verbergen, gibt es nur zwei Optionen: Abhängigkeit von Russland oder Rückkehr zur Kernkraft! Klar, wie sich die Bundesregierung entscheidet. Noch vor der Vereidigung Joe Bidens zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten kam die erste kalte Dusche in Richtung Berlin. Nicht nur, dass die neue Nummer 1 der USA am Nein zum russisch-deutschen System von Erdgasleitungen festhält, er setzt auch die von Trump beschlossenen Sanktionen gegen das Projekt weiter um. Zum zweiten Mal ist ein Verlegeschiff zur notwendigen Installation von Rohren betroffen. Ohne die von einer der wenigen weltweit vorhandenen Firmen erteilte Lizenz an das russische Schiff kann dieses nicht loslegen. Das ursprünglich dafür vorgesehene Schweizerische Untenehmen gab auf US-Druck den Auftrag zurück...

 

Das Schlusslicht der Woche

Ein Kommentar von Dushan Wegner

Wenn Chatbots zu Rassisten werden

Mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Chatbots werden schnell »rassistisch«. Lernen sie einfach nur von ihren Benutzern, oder sind Computer eben so? »Microsoft shuts down AI chatbot after it turned into a Nazi«, zu Deutsch etwa: »Microsoft fährt Künstliche-Intelligenz-Chatroboter herunter, nachdem er zum Nazi wurde« so lasen wir im März 2016 (cbsnews.com, 25.3.2016).

 

Anlass der Empörung war ein Software-Projekt mit dem Namen »Tay« (Abkürzung für »Thinking About You« – etwa: »An dich denkend«). Microsoft hatte die selbstständig antwortende Software auf Twitter angesetzt, auf dass sie den übrigen Twitterern zuhöre, von ihnen lerne und ihnen dann gemäß ihrer Interessen antworte.

 

Kaum 16 Stunden Twitter-Erfahrung hatte die Maschine auch wirklich gelernt – sie hatte gelernt, zu fluchen und lauter »verbotene« Dinge zu sagen, und Microsoft schaltete den Twitter-Roboter wieder ab (und wenn man einige der Roboter-Aussagen etwa zu einem bestimmten in Deutschland um 1940 herum tätigen Österreicher liest, kann man gut verstehen, dass sie den Bot ausschalteten).

 

(Randnotiz: Es ist 2021 und heute werden nicht nur Bots »ausgeschaltet«, sondern auch einfache Bürger und sogar Politiker, wenn sie das Narrativ der Konzerne und die in wohlgesicherten Fluren festgelegte Version der erlaubten Wahrheit auf die eine oder andere Weise stören, etwa durch wahre Wahrheit, doch das soll heute nicht (mehr) unser Thema sein.)

 

Halb amüsiert, halb verstört fragten manche Beobachter: Ist künstliche Intelligenz gar inhärent böse? (Mit »böse« ist hier alles gemeint, was die Fake-Moral des Konzernmarketings als solches festlegt, also von der Behauptung, dass es nur zwei Geschlechter gibt, bis hin zum Genozid (außer natürlich dieser Genozid geschah in Ländern, wo diesen zu erwähnen in wirtschaftliche Nachteile resultieren würde).)

 

Die wahrscheinliche Antwort auf den Grund der »Roboter-Boshaftigkeit« war schnell gefunden: Der Roboter hatte tatsächlich von den Benutzern, die mit ihm kommunizierten, gelernt. Ganz wie Menschen auch hatte der Roboter versucht, Dinge zu sagen, die ihm positive Reaktionen einbrachten – und so konnte er von einer (laut Microsoft: relativ kleinen) Gruppe von zynisch trollenden Benutzern dazu trainiert werden, sehr schlimme Dinge zu sagen...

 

weiterlesen

 

20210121-L16908

Trumps vollständige Abschiedsrede an die Nation

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trumps-vollstaendige-abschiedsrede-an-die-nation-a3428346.html

Präsident Donald Trump veröffentlichte am Dienstagnachmittag seine Abschiedsrede, in der er sagte, dass er für den Erfolg der kommenden Administration beten werde.

 

Meine amerikanischen Mitbürger, vor vier Jahren haben wir eine große nationale Anstrengung gestartet, um unser Land wieder aufzubauen, seinen Geist zu erneuern und die Loyalität dieser Regierung gegenüber ihren Bürgern wiederherzustellen. Kurz gesagt, wir haben uns auf eine Mission begeben, um Amerika für alle Amerikaner wieder großartig zu machen.

 

Zum Abschluss meiner Amtszeit als 45. Präsident der Vereinigten Staaten stehe ich vor Ihnen und bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir haben getan, wozu wir hierher gekommen sind – und noch viel mehr.

 

In dieser Woche weihen wir eine neue Regierung ein und beten für ihren Erfolg, damit Amerika sicher und wohlhabend bleibt. Wir sprechen ihr unsere besten Wünsche aus, und wir wollen auch, dass sie Glück hat – ein sehr wichtiges Wort.

 

Ich möchte damit beginnen, nur einigen der erstaunlichen Menschen zu danken, die unsere bemerkenswerte Reise möglich gemacht haben.

 

Lassen Sie mich zunächst meine überwältigende Dankbarkeit für die Liebe und Unterstützung unserer spektakulären First Lady Melania zum Ausdruck bringen. Lassen Sie mich auch meine tiefste Wertschätzung für meine Tochter Ivanka, meinen Schwiegersohn Jared und Barron, Don, Eric, Tiffany und Lara zum Ausdruck bringen. Ihr erfüllt meine Welt mit Licht und mit Freude.

 

Ich möchte auch Vizepräsident Mike Pence, seiner wunderbaren Frau Karen und der gesamten Familie Pence danken.

 

Ich danke auch meinem Stabschef Mark Meadows, den engagierten Mitarbeitern des Weißen Hauses und des Kabinetts und all den unglaublichen Menschen in unserer gesamten Verwaltung, die ihr Herz und ihre Seele hergegeben haben, um für Amerika zu kämpfen.

 

Ich möchte mir auch einen Moment Zeit nehmen, um einer wirklich außergewöhnlichen Gruppe von Menschen zu danken: dem United States Secret Service. Meine Familie und ich werden für immer in Ihrer Schuld stehen. Meine tiefe Dankbarkeit gilt auch allen Mitarbeitern des Militärbüros des Weißen Hauses, den Teams von Marine One und Air Force One, jedem Mitglied der Streitkräfte sowie den staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbehörden in unserem ganzen Land.

 

Vor allem aber möchte ich dem amerikanischen Volk danken. Als Ihr Präsident zu dienen war eine unbeschreibliche Ehre. Ich danke Ihnen für dieses außergewöhnliche Privileg. Und das ist es, was es ist – ein großes Privileg und eine große Ehre.

 

Wir dürfen nie vergessen, dass wir Amerikaner zwar immer unsere Meinungsverschiedenheiten haben werden, aber wir sind eine Nation von unglaublichen, anständigen, treuen und friedliebenden Bürgern, die alle wollen, dass unser Land gedeiht und blüht und sehr, sehr erfolgreich und gut ist. Wir sind eine wirklich großartige Nation.

 

Alle Amerikaner waren entsetzt über den Angriff auf unser Kapitol. Politische Gewalt ist ein Angriff auf alles, was wir als Amerikaner wertschätzen. Sie kann niemals toleriert werden.

 

Jetzt müssen wir uns mehr denn je auf unsere gemeinsamen Werte besinnen und uns über den parteipolitischen Groll erheben, um unser gemeinsames Schicksal zu schmieden.

 

Vor vier Jahren kam ich nach Washington als der einzige echte Außenseiter, der jemals die Präsidentschaft gewonnen hat. Ich hatte meine Karriere nicht als Politiker verbracht, sondern als Baumeister, der auf offene Skylines schaut und sich unendliche Möglichkeiten ausmalt. Ich kandidierte für das Amt des Präsidenten, weil ich wusste, dass es hoch aufragende neue Gipfel für Amerika gab, die nur darauf warteten, erklommen zu werden. Ich wusste, dass das Potenzial für unsere Nation grenzenlos ist, solange wir Amerika an die erste Stelle setzen.

 

Also ließ ich mein früheres Leben hinter mir und trat in eine sehr schwierige Arena ein, aber dennoch eine Arena mit allerlei Potenzial, wenn man es richtig macht. Amerika hatte mir so viel gegeben und ich wollte etwas zurückgeben.

 

Zusammen mit Millionen von hart arbeitenden Patrioten in diesem Land haben wir die größte politische Bewegung in der Geschichte unseres Landes aufgebaut. Wir bauten auch die größte Wirtschaft in der Geschichte der Welt auf. Es ging um „America First“, weil wir alle Amerika wieder groß machen wollten. Wir stellten das Prinzip wieder her, dass eine Nation existiert, um ihren Bürgern zu dienen. Bei unserer Agenda ging es nicht um rechts oder links, es ging nicht um Republikaner oder Demokraten, sondern um das Wohl einer Nation, und das bedeutet die ganze Nation.

 

Mit der Unterstützung und den Gebeten des amerikanischen Volkes haben wir mehr erreicht, als irgendjemand für möglich hielt. Niemand dachte, dass wir auch nur in die Nähe kommen könnten.

 

Wir haben das größte Paket an Steuersenkungen und Reformen in der amerikanischen Geschichte verabschiedet. Wir haben mehr arbeitsplatzvernichtende Vorschriften gestrichen als jede andere Regierung zuvor. Wir haben unsere kaputten Handelsabkommen repariert, sind aus der schrecklichen Transpazifischen Partnerschaft und dem unmöglichen Pariser Klimaabkommen ausgestiegen, haben das einseitige Südkorea-Abkommen neu verhandelt und wir haben die NAFTA durch das bahnbrechende USMCA-Abkommen zwischen Mexiko und Kanada ersetzt – ein Abkommen, das sehr, sehr gut funktioniert hat.

 

Außerdem, und das ist sehr wichtig, haben wir historische und monumentale Zölle gegen China verhängt; wir haben ein großartiges neues Abkommen mit China geschlossen. Aber noch bevor die Tinte trocken war, wurden wir und die ganze Welt von dem China-Virus befallen. Unsere Handelsbeziehungen änderten sich rapide, Milliarden und Abermilliarden von Dollar flossen in die USA, aber der Virus zwang uns, eine andere Richtung einzuschlagen.

 

Die ganze Welt litt darunter, aber Amerika übertraf andere Länder wirtschaftlich, weil wir eine unglaubliche Wirtschaft aufgebaut haben. Ohne das Fundament und die Fundamente wäre es nicht so gelaufen. Wir würden nicht einige der besten Zahlen haben, die wir je hatten.

 

Wir haben auch unsere Energieressourcen erschlossen und wurden zum weltweit mit Abstand führenden Produzenten von Erdöl und Erdgas. Angetrieben von dieser Politik, bauten wir die größte Wirtschaft in der Geschichte der Welt auf. Wir haben die Schaffung von Arbeitsplätzen in Amerika wiederbelebt und eine rekordverdächtig niedrige Arbeitslosigkeit für Afroamerikaner, Hispanoamerikaner, asiatische Amerikaner, Frauen – fast alle – erreicht.

 

Die Einkommen stiegen, die Löhne boomten, der amerikanische Traum wurde wiederhergestellt, und Millionen wurden in nur wenigen Jahren aus der Armut befreit. Es war ein Wunder. Der Aktienmarkt stellte einen Rekord nach dem anderen auf, mit 148 Börsenhöchstständen in dieser kurzen Zeitspanne, und steigerte die Renten und Pensionen hart arbeitender Bürger in unserer ganzen Nation. 401(k)s [401k-Plan bezeichnet ein vom Arbeitgeber mitfinanziertes Modell der privaten Altersvorsorge in den USA] sind auf einem Niveau, auf dem sie noch nie zuvor waren. Wir haben noch nie solche Zahlen gesehen, und das sowohl vor als auch nach der Pandemie.

 

Wir haben die amerikanische Produktionsbasis wieder aufgebaut, tausende von neuen Fabriken eröffnet und den schönen Satz „Made in the USA“ zurückgebracht.

 

Um das Leben für arbeitende Familien besser zu machen, verdoppelten wir die Steuergutschrift für Kinder und unterzeichneten die bisher größte Erweiterung der Finanzierung für Kinderbetreuung und -förderung. Wir schlossen uns mit dem privaten Sektor zusammen, um Zusagen für die Ausbildung von mehr als 16 Millionen amerikanischen Arbeitern für die Jobs von morgen zu sichern.

 

Als unsere Nation von der schrecklichen Pandemie getroffen wurde, haben wir nicht nur einen, sondern zwei Impfstoffe in rekordverdächtiger Geschwindigkeit produziert, und weitere werden schnell folgen. Sie sagten, es wäre nicht machbar, aber wir haben es geschafft. Sie nennen es ein „medizinisches Wunder“, und genau das ist es, was sie jetzt nennen: ein „medizinisches Wunder“.

 

Eine andere Regierung hätte 3, 4, 5, vielleicht sogar bis zu 10 Jahre gebraucht, um einen Impfstoff zu entwickeln. Wir haben es in neun Monaten geschafft.

 

Wir trauern um jedes verlorene Leben, und wir geloben in ihrem Gedenken, diese schreckliche Pandemie ein für alle Mal auszurotten.

 

Als das Virus seinen brutalen Tribut in der Weltwirtschaft forderte, haben wir die schnellste wirtschaftliche Erholung eingeleitet, die unser Land je gesehen hat. Wir verabschiedeten fast vier Billionen Dollar an Wirtschaftshilfe, retteten oder unterstützten über 50 Millionen Arbeitsplätze und halbierten die Arbeitslosenquote. Das sind Zahlen, die unser Land noch nie zuvor gesehen hat.

 

Wir haben Wahlmöglichkeiten und Transparenz im Gesundheitswesen geschaffen, haben uns in vielerlei Hinsicht gegen Big Pharma behauptet, vor allem aber in unserem Bemühen, Begünstigungsklauseln einzuführen, die uns die niedrigsten Preise für verschreibungspflichtige Medikamente in der ganzen Welt bescheren werden.

 

Wir verabschiedeten VA Choice, VA Accountability, Right to Try, und eine bahnbrechende Strafrechtsreform.

 

Wir bestätigten drei neue Richter des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Wir haben fast 300 Bundesrichter ernannt, die unsere Verfassung wie geschrieben auslegen.

 

Jahrelang hat das amerikanische Volk Washington angefleht, endlich die Grenzen der Nation zu sichern. Ich freue mich, sagen zu können, dass wir diese Bitte erhört und die sicherste Grenze in der Geschichte der USA errichtet haben. Wir haben unseren tapferen Grenzbeamten und den heldenhaften ICE-Beamten die Werkzeuge an die Hand gegeben, die sie brauchen, um ihre Arbeit besser zu machen als je zuvor, um unsere Gesetze durchzusetzen und Amerika sicher zu halten.

 

Wir sind stolz darauf, der nächsten Regierung die stärksten und robustesten Grenzsicherheitsmaßnahmen zu übergeben, die jemals eingeführt wurden. Dies beinhaltet historische Abkommen mit Mexiko, Guatemala, Honduras und El Salvador, zusammen mit mehr als 450 Meilen einer mächtigen neuen Mauer.

 

Wir haben die amerikanische Stärke zu Hause und die amerikanische Führung im Ausland wiederhergestellt. Die Welt respektiert uns wieder. Bitte verlieren Sie diesen Respekt nicht.

 

Wir haben unsere Souveränität zurückgewonnen, indem wir bei den Vereinten Nationen für Amerika eingetreten sind und uns aus den einseitigen globalen Abkommen zurückgezogen haben, die nie unseren Interessen gedient haben. Und die NATO-Länder zahlen jetzt Hunderte von Milliarden Dollar mehr als bei meiner Ankunft vor ein paar Jahren. Das war sehr ungerecht. Wir haben die Kosten für die Welt bezahlt. Jetzt hilft uns die Welt.

 

Und vielleicht das Wichtigste von allem: Mit fast drei Billionen Dollar haben wir das amerikanische Militär komplett neu aufgebaut – alles made in USA. Wir haben den ersten neuen Zweig der US-Streitkräfte seit 75 Jahren ins Leben gerufen: die Space Force. Und im letzten Frühjahr stand ich im Kennedy Space Center in Florida und sah zu, wie amerikanische Astronauten zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren mit amerikanischen Raketen ins All zurückkehrten.

 

Wir haben unsere Allianzen neu belebt und die Nationen der Welt versammelt, um China die Stirn zu bieten wie nie zuvor.

 

Wir löschten das ISIS-Kalifat aus und beendeten das erbärmliche Leben seines Gründers und Anführers, al Baghdadi. Wir haben uns gegen das unterdrückerische iranische Regime gestellt und den Top-Terroristen der Welt, den iranischen Schlächter Qasem Soleimani, getötet.

 

Wir haben Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt und die israelische Souveränität über die Golanhöhen anerkannt.

 

Als Ergebnis unserer kühnen Diplomatie und unseres prinzipienfesten Realismus erreichten wir eine Reihe von historischen Friedensabkommen im Nahen Osten. Niemand glaubte, dass dies geschehen könnte. Das Abraham-Abkommen öffnete die Türen für eine Zukunft in Frieden und Harmonie, nicht in Gewalt und Blutvergießen. Es ist die Morgendämmerung eines neuen Nahen Ostens, und wir bringen unsere Soldaten nach Hause.

 

Ich bin besonders stolz darauf, der erste Präsident seit Jahrzehnten zu sein, der keine neuen Kriege begonnen hat.

 

Vor allem haben wir die heilige Idee bekräftigt, dass in Amerika die Regierung dem Volk untersteht. Unser führendes Licht, unser Nordstern, unsere unerschütterliche Überzeugung war, dass wir hier sind, um den edlen, alltäglichen Bürgern von Amerika zu dienen. Unsere Loyalität gilt nicht den Sonderinteressen, Konzernen oder globalen Einheiten; sie gilt unseren Kindern, unseren Bürgern und unserer Nation selbst.

 

Als Präsident war meine oberste Priorität, meine ständige Sorge, immer die besten Interessen der amerikanischen Arbeiter und der amerikanischen Familien. Ich habe nicht den einfachsten Weg gesucht; er war sogar bei weitem der schwierigste. Ich habe nicht den Weg gesucht, der am wenigsten Kritik ernten würde. Ich habe die härtesten Kämpfe, die schwierigsten Entscheidungen auf mich genommen, weil es das ist, wozu Sie mich gewählt haben. Ihre Bedürfnisse waren mein erster und letzter unnachgiebiger Fokus.

 

Das, so hoffe ich, wird unser größtes Vermächtnis sein: Gemeinsam haben wir das amerikanische Volk wieder in die Verantwortung für unser Land gebracht. Wir haben die Selbstverwaltung wiederhergestellt. Wir haben die Idee wiederhergestellt, dass in Amerika niemand vergessen wird, weil jeder zählt und jeder eine Stimme hat. Wir haben für den Grundsatz gekämpft, dass jeder Bürger Anspruch auf gleiche Würde, gleiche Behandlung und gleiche Rechte hat, weil wir alle von Gott gleich gemacht sind. Jeder hat ein Recht darauf, mit Respekt behandelt zu werden, dass seine Stimme gehört wird und dass seine Regierung ihm zuhört. Sie sind loyal zu Ihrem Land, und meine Regierung war immer loyal zu Ihnen.

 

Wir haben daran gearbeitet, ein Land aufzubauen, in dem jeder Bürger einen guten Job finden und seine wunderbaren Familien unterstützen kann. Wir haben für Gemeinden gekämpft, in denen jeder Amerikaner sicher sein konnte, und für Schulen, in denen jedes Kind lernen konnte. Wir haben uns für eine Kultur eingesetzt, in der unsere Gesetze eingehalten werden, unsere Helden geehrt werden, unsere Geschichte bewahrt wird und gesetzestreue Bürger nie als selbstverständlich angesehen werden. Die Amerikaner sollten eine enorme Genugtuung über all das empfinden, was wir gemeinsam erreicht haben. Es ist unglaublich.

 

Nun, da ich das Weiße Haus verlasse, habe ich über die Gefahren nachgedacht, die das unbezahlbare Erbe bedrohen, das wir alle teilen. Als die mächtigste Nation der Welt ist Amerika ständigen Bedrohungen und Herausforderungen aus dem Ausland ausgesetzt. Aber die größte Gefahr, der wir gegenüberstehen, ist ein Verlust des Vertrauens in uns selbst, ein Verlust des Vertrauens in unsere nationale Größe. Eine Nation ist nur so stark wie ihr Geist. Wir sind nur so dynamisch wie unser Stolz. Wir sind nur so lebendig wie der Glaube, der in den Herzen unseres Volkes schlägt.

 

Keine Nation kann lange gedeihen, die den Glauben an ihre eigenen Werte, ihre Geschichte und ihre Helden verliert, denn genau das sind die Quellen unserer Einheit und unserer Vitalität.

 

Was Amerika immer erlaubt hat, sich durchzusetzen und über die großen Herausforderungen der Vergangenheit zu triumphieren, war eine unnachgiebige und unerschrockene Überzeugung von der Erhabenheit unseres Landes und seiner einzigartigen Aufgabe in der Geschichte. Wir dürfen diese Überzeugung niemals verlieren. Wir dürfen niemals unseren Glauben an Amerika aufgeben.

 

Der Schlüssel zu nationaler Größe liegt in der Aufrechterhaltung und Verankerung unserer gemeinsamen nationalen Identität. Das bedeutet, sich auf das zu konzentrieren, was wir gemeinsam haben: das Erbe, das wir alle teilen.

 

Im Zentrum dieses Erbes steht auch ein starker Glaube an freie Meinungsäußerung, freie Rede und offene Debatte. Nur wenn wir vergessen, wer wir sind und wie wir hierher gekommen sind, könnten wir jemals zulassen, dass es in Amerika politische Zensur und schwarze Listen gibt. Das ist nicht einmal denkbar. Die freie und offene Debatte zu unterbinden, verstößt gegen unsere Grundwerte und beständigsten Traditionen.

 

In Amerika bestehen wir nicht auf absolute Konformität oder setzen starre Orthodoxien und strafende Sprachcodes durch. Das tun wir einfach nicht. Amerika ist keine ängstliche Nation zahmer Seelen, die beschützt und vor denen geschützt werden müssen, mit denen wir nicht übereinstimmen. Das ist nicht, wer wir sind. Und das werden wir auch nie sein.

 

Seit fast 250 Jahren haben die Amerikaner im Angesicht jeder Herausforderung immer unseren unübertroffenen Mut, unser Selbstvertrauen und unsere starke Unabhängigkeit aufgebracht. Dies sind die wundervollen Eigenschaften, die einst Millionen von Bürgern dazu brachten, einen wilden Kontinent zu durchqueren und sich ein neues Leben im großen Westen aufzubauen. Es war die gleiche tiefe Liebe zu unserer gottgegebenen Freiheit, die unsere Soldaten in die Schlacht und unsere Astronauten ins All trieb.

 

Wenn ich an die vergangenen vier Jahre zurückdenke, steigt ein Bild in meinem Kopf über alle anderen auf. Immer, wenn ich die Route der Autokolonne entlangfuhr, waren Tausende und Abertausende von Menschen zu sehen. Sie kamen mit ihren Familien heraus, damit sie stehen konnten, als wir vorbeifuhren, und schwenkten stolz unsere große amerikanische Flagge. Das hat mich immer tief bewegt. Ich wusste, dass sie nicht nur herauskamen, um ihre Unterstützung für mich zu zeigen; sie kamen heraus, um mir ihre Unterstützung und Liebe für unser Land zu zeigen.

 

Dies ist eine Republik stolzer Bürger, die durch unsere gemeinsame Überzeugung vereint sind, dass Amerika die großartigste Nation der Geschichte ist. Wir sind und müssen immer ein Land der Hoffnung, des Lichts und des Ruhms für die ganze Welt sein. Das ist das kostbare Erbe, das wir auf Schritt und Tritt bewahren müssen.

 

In den letzten vier Jahren habe ich genau dafür gearbeitet. Von einer großen Halle muslimischer Führer in Riad zu einem großen Platz polnischer Menschen in Warschau; vom Boden der koreanischen Versammlung zum Podium der Generalversammlung der Vereinten Nationen; und von der Verbotenen Stadt in Peking zum Schatten des Mount Rushmore, ich habe für Sie gekämpft, ich habe für Ihre Familie gekämpft, ich habe für unser Land gekämpft. Vor allem habe ich für Amerika und alles, wofür es steht, gekämpft – und das ist sicher, stark, stolz und frei.

 

Nun, da ich mich darauf vorbereite, am Mittwoch Mittag die Macht an eine neue Regierung zu übergeben, möchte ich, dass Sie wissen, dass die Bewegung, die wir begonnen haben, erst am Anfang steht. Etwas Vergleichbares hat es noch nie gegeben. Der Glaube, dass eine Nation ihren Bürgern dienen muss, wird nicht schwinden, sondern von Tag zu Tag stärker werden.

 

Solange das amerikanische Volk eine tiefe und hingebungsvolle Liebe zum Land im Herzen trägt, gibt es nichts, was diese Nation nicht erreichen kann. Unsere Gemeinden werden blühen. Unser Volk wird wohlhabend sein. Unsere Traditionen werden gehegt und gepflegt. Unser Glaube wird stark sein. Und unsere Zukunft wird heller sein als je zuvor.

 

Ich verlasse diesen majestätischen Ort mit einem treuen und freudigen Herzen, einem optimistischen Geist und der festen Zuversicht, dass für unser Land und für unsere Kinder das Beste noch kommen wird.

 

Ich danke Ihnen und leben Sie wohl. Gott segne Sie. Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika.

 

20210121-L16907

Biden der Betrugs-Präsident - Pünktlich zum Machtwechsel

Peter Navarro veröffentlicht dritten Teil seines Berichts über Wahlbetrug

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-berater-navarro-veroeffentlicht-dritten-teil-seines-berichts-ueber-wahlbetrug-a3429054.html

Peter Navarro hat den dritten Teil seines Berichts über Wahlbetrug heute veröffentlicht. Alles würde "eindeutig" dafür sprechen, dass die Wahl 2020 nicht nur von Präsident Trump, sondern auch von seinen 74 Millionen Wählern gestohlen wurde, schlussfolgert er. Trump-Berater und Harvard-Ökonom Peter Navarro hat am Tag der Amtseinführung von Joe Biden (20. Januar) den dritten Teil seines Berichts über mutmaßlichen Wahlbetrug in den USA veröffentlicht.

 

Hier kommt er zu dem Schluss, dass wahrscheinlich mehr als drei Millionen Stimmen in den sechs Swing-Staaten Arizona, Georgia, Michigan, Nevada, Pennsylvania und Wisconsin falsch gezählt wurden. Der Bericht mit dem Titel „Yes, Trump Won“ umfasst alle Hinweise auf Manipulation und Wahlbetrug mit ausführlichen Belegen und Quellenangaben. Navarro schlussfolgert, dass der Wahlbetrug durch „tausend Unregelmäßigkeiten“ stattgefunden hat.

 

Diese sind in einer Tabelle geordnet und zusammengefasst aufgeführt und lassen das Ausmaß des Betrugs klar erkennen. So ist beispielsweise Georgia mit 11 verschiedenen Betrugsarten aufgeführt, von verspätet abgegebenen Stimmzetteln über tote Wähler bis hin zu Wählern aus einem anderen Bundesstaat. Insgesamt kommt Georgia damit auf 601,130 illegal abgegebene Stimmen.

 

Wisconsin kommt auf eine ähnliche Zahl illegaler Stimmen – aber nicht zu überbieten ist Pennsylvania mit fast einer Million (992,467) illegaler Stimmabgaben laut Navarros Bericht. Die Mehrzahl der illegal abgegeben Stimmen soll hier auf einen missbräuchlichen Umgang mit den Stimmen vonseiten der Wahlbeamten und Wahlbeobachter zurückzuführen sein (680,774).

 

Schließlich kommt Navarro auf vermutlich 3.069.002 illegaler Stimmen, was das Zehnfache von Joe Bidens Vorsprung von 312.992 Stimmen ausmacht.

 

„Basierend auf diesem dritten und letzten Band des Navarro-Reports … sollte klar sein, dass weit mehr Fragen über die mögliche Illegalität der Präsidentschaftswahlen 2020 aufgeworfen als beantwortet wurden“, stellt der Bericht fest.

 

Zu den noch offenen Fragen gehört beispielsweise der Umstand, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Wahlnacht in den umkämpften Staaten plötzlich aufgehört wurde zu zählen. Nachdem Trumps Stimmen dadurch stagniert waren, schossen Bidens Zahlen danach sprunghaft in die Höhe.

 

Auch der Inhalt des Videos aus Georgia, das zeigte, wie Wahlbeobachter und Journalisten 22.30 Uhr nach Hause geschickt wurden mit der Begründung, die Zählung wäre für den Tag abgeschlossen, wenige Mitarbeiter aber vor Ort verblieben und plötzlich Kisten voller Stimmzettel unter einem Tisch hervorholten, die dann massenweise von den Maschinen gescannt worden, wurde nicht aufgeklärt.

 

Es gab Zeugenaussagen unter Eid, die alle darauf hindeuteten, dass bei der Wahl kräftig manipuliert wurde. Trotzdem wiesen alle Gerichte die Anschuldigungen auf Wahlbetrug aus formellen Gründen zurück. Joe Biden hat bisher keine Initiative ergriffen, die Anschuldigungen auf Wahlbetrug untersuchen und aufklären zu lassen. Unter Umständen hätten sie damit aus dem Weg geräumt werden können.

 

„Basierend auf der Analyse und den detailliert dokumentierten Mengen an illegalen Stimmen in diesem Bericht, ist das Einzige, was jetzt im Rahmen eines friedlichen Machtwechsels passieren muss, eine VOLLSTÄNDIGE Untersuchung dieser Angelegenheit“, heißt es abschließend in Navarros Bericht.

 

Der Fall, die Beweise und die statistischen Belege in diesem Bericht würden „eindeutig“ dafür sprechen, dass die Wahl 2020 nicht nur von Präsident Trump, sondern auch von seinen 74 Millionen Wählern gestohlen wurde...

 

20210121-L16906

Jetzt ist Grenzen schließen möglich?

Merkel – Kanzlerin in ihren Labyrinthen

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/merkel-kanzlerin-in-ihren-labyrinthen/

Von Klaus-Rüdiger Mai - Eine Regierung, die essentielle Bürgerrechte einschränkt, ein wirtschaftliches Desaster anrichtet, nur denjenigen die Freiheitsrechte "zurückgeben" will, die sich impfen lassen, ohne überhaupt zu gewährleisten, dass diejenigen, die sich impfen lassen wollen, sich überhaupt impfen lassen können. Im Herbst ihrer Kanzlerschaft verirrt sich Angela Merkel immer häufiger in ihren Labyrinthen. So drohte sie jetzt den Nachbarländern, wenn die es wagen sollten, Deutschland in den Pandemiemaßnahmen nicht Folge zu leisten, „dann muss man auch bis zum Äußersten bereit sein und sagen: Dann müssen wir auch wieder Grenzkontrollen einführen.“ Als dieselbe Kanzlerin sich im Herbst 2015 weigerte, die Grenzen zu schließen und damit auf wesentliche Hoheitsrechte des Staates verzichtete, begründete sie das mit der schon damals falschen Behauptung, dass man die Staatsgrenzen nicht bewachen könne. Mehr noch, jeder, der an den Grenzübergängen Asyl sagte, wurde hereingelassen. Jetzt wäre dieselbe Kanzlerin also doch in der Lage, die Grenzen zu schließen – allerdings nur für Polen, Tschechen, Österreicher, Schweizer, Franzosen, Luxemburger, Niederländer, Dänen und für die Deutschen natürlich auch die Bundesländergrenzen, wie wir erleben mussten. Für Migranten bleiben die Grenzen selbstverständlich sperrangelweit offen...

 

20210121-L16905

Schweden zeigt: Es geht auch anders

https://lupocattivoblog.com/2021/01/21/schweden-zeigt-es-geht-auch-anders/

Das Beispiel Schweden zeigt: Die deutsche Coronapolitik ist unsinnig und unverhältnismäßig. Die Berichterstattung zur schwedischen Coronapolitik in der deutschen Mainstream-Presse ist in einem Ausmaß schlechtmachend und negativ, dass man den Eindruck haben könnte, Schweden sei geradezu das Corona-Feindbild Nummer Eins. Und das hat auch seinen Grund. Denn falls Schweden mit seinem liberalen, toleranten Weg, ohne Maskenpflicht, ohne harte Lockdowns, ohne Denunziationen und ohne gravierende Grundrechtseinschränkungen durch die Coronakrise genauso gut oder gar besser als Deutschland käme, dann waren und wären ja unsere Zwangsmaßnahmen sowie unsere Angst und Panik schürende Mainstream-Medienberichterstattung unsinnig. Und das darf nicht wahr sein. Daher wird dagegen angeschrieben, auch wenn man die Tatsachen noch so sehr verbiegen und verzerren muss...

 

20210121-L16904

Der Blödsinn wird selbst den Untertänigsten zu blöd

Merkel, Spahn, Söder – die Ritter hinter ihren Burgmauern

https://www.achgut.com/artikel/merkel_spahn_soeder_die_ritter_hinter_ihren_burgmauern

Bisher lief die politische Organisation der Corona-Pandemie in Deutschland wie geschmiert. Die Offiziellen konnten aus dem Handgelenk regieren, im Bund wie in den Ländern. Sie wiesen an, verordneten, verboten und untersagten nach Lust und Laune, ohne dass ihnen jemand auf die Finger gehauen hätte. Wer damit nicht einverstanden war, tat gut daran, den Kopf einzuziehen, wollte er nicht mit dem Kainsmal des rechtsradikalen Querdenkers oder als Sympathisant der AfD gebrandmarkt werden. Die Gegner der Corona-Politik wurden in die Schmuddelecken des Internets verbannt. Die Öffentlich-Rechtlichen rümpften die Nasen. Jegliche Kritik prallte ab. Wie einst die Ritter hinter ihren Burgmauern konnten sich Merkel, Spahn, Söder samt des staatlich alimentierten Fußvolks hinter dem journalistischen Schutzwall von ARD und ZDF verschanzen.  Inzwischen jedoch häufen sich die Anzeichen dafür, dass der verbreitete Blödsinn selbst den Untertänigsten zu blöd wird. Zaghaft gehen sie auf Distanz zu denen, für die sie sich bislang vor der Kamera und am Schreibtisch intellektuell krummlegten...

 

20210121-L16903

Facebook und Twitter sperren Trump

Wozu braucht man Twitter, Facebook, Tagesschau, Heute, NTV, CNN?

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/twitter-aktien-rutschen-weiter-ab-unternehmen-plant-weitere-konten-sperrungen-a3428115.html

Twitter-Aktien rutschen weiter ab – Unternehmen plant weitere Konten-Sperrungen. CNBC-Analyst Jim Cramer geht davon aus, dass die Twitter-Aktie aufgrund von Trumps Verbannung noch weiter fallen könnte. Twitter zeigt sich unbeeindruckt und eine Führungskraft plaudert inzwischen darüber, wie sich die Politik der Plattform weiter gestalten soll. Twitter-Aktien rutschen seit der permanenten Verbannung von Präsident Donald Trump ständig weiter ab. Am Montag gab es einen weiteren Kurseinbruch, berichtet das Finanzportal Investorplace. Am Montag um etwa 11:20 Uhr ostamerikanischer Zeit wurde die Aktie des in San Francisco ansässigen Unternehmens bei 44.96 US-Dollar gehandelt – ein Minus von 0,50 Prozent. Früher am Tag wurden die Aktien unter 44,60 Dollar gehandelt. Während der gemeinsamen Sitzung des Kongresses am 6. Januar notierten die Aktien des Unternehmens bei 53,26 Dollar. Bis jetzt ist Twitter im Jahr 2021 um etwa 17 Prozent gefallen...

 

20210121-L16902

Die Verschwörungspraktiker

Von der „Brutkastenlüge“ bis zur „Corona-Pandemie“

https://www.rubikon.news/artikel/die-verschworungspraktiker

Wer mit Betrug und Propaganda regiert, ist darauf angewiesen, seine Opfer durch Totschlagargumente zum Schweigen zu bringen. Von Ricardo Lerida - Eine Verschwörung ist eine geheime Zusammenarbeit mehrerer Personen zum Nachteil Dritter. Gibt es also eine Verschwörung in der Krise? Nun, es wäre naiv anzunehmen, dass es keine Einzelpersonen, Firmen und elitären Zirkel gebe, deren Absichten dem Wohl der Mehrheit der Bevölkerung zuwiderlaufen. Und es wäre noch naiver zu glauben, dass diese Kräfte ihre Agenda nach außen hin immer vollkommen transparent machen würden. Lästig sind solchen Kreisen vor allem Menschen, die die Hintergründe ihres Wirkens durchleuchten und darüber Hypothesen anstellen. Deshalb wurde schon lange vor Corona versucht, das Wort „Verschwörungstheorie“ so sehr zu tabuisieren, dass es als Totschlagargument jederzeit gegen Kritiker eingesetzt werden kann. In einem Podcast, der für diesen Artikel transkribiert wurde, berichtet der Autor von einigen Fällen massiven Betrugs in der jüngeren Geschichte.

 

Haben Sie sich auch schon gefragt, ob Michael Ballweg, Samuel Eckert, Bodo Schiffmann, Ralf Ludwig oder Markus Haintz alles Verschwörungstheoretiker sind? Sind die damit nicht selbst die Verschwörer? Vermuten die nicht aus völlig wirren Motiven eine Verschwörung? Sind Hunderttausende schlicht auf sie reingefallen?

 

Heute, in dieser ricaPOD-Episode, und das verspreche ich Ihnen, werden Sie erfahren, wer die Verschwörer sind und wie Sie es angestellt haben, unzählige Menschen zu betrügen. Falls Sie die folgenden Tatsachen erschrecken. Mich auch. Braucht allerdings ein bisschen zur Geduld. Vamos!

 

Werbung und Propaganda

 

Sie kennen sicher den Film Top Gun, das war 1986 der Kassenschlager in allen Kinos weltweit, und Tom Cruise ballerte sich darin mit seinem Kampfjet hemmungslos durch die Feinde. Dieser Film hatte ein geradezu lächerliches Budget von 15 Millionen Dollar. Möglich wurde er überhaupt nur durch die Unterstützung des US-Verteidigungsministeriums, das für die Dreharbeiten einen kompletten Flugzeugträger samt sämtlicher Kampfjets zur Verfügung stellte und das zu einem lächerlichen Mietpreis. Bezahlt machte sich die Kooperation dann auf andere Weise, nämlich als die Zahl junger US-Amerikaner, die sich danach freiwillig als Kampfpiloten meldete, geradezu explodierte in den Folgemonaten.

 

Die Werbung hatte perfekt funktioniert. Werbung also oder nicht eher nackte Propaganda? Und wo ist da überhaupt der Unterschied? Für die US-amerikanische Werbe-Ikone Edward Bernays gibt es da im Grunde keinen. Der 1995 gestorbene Erfinder der modernen PR, Public Relations, umriss Sinn und Zweck der Propaganda 1928 schon recht unverblümt und sagte: „Die bewusste und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften“; und zwar so wesentlich, so meinte er, dass die Personen und Organisationen, die diese Manipulation betreiben, als die eigentliche Regierung bezeichnet werden müssten.

 

Das war eine bewusst überspitzte Aussage, an der sich manche Verschwörungstheoretiker gerne festhalten. Gemeint waren aber ganz verschwörerisch jene Personen, die für die Verbreitung von Gedanken von Bedeutung sind, entweder als Initiator oder auch als bloßer Verbreiter der Botschaft zum Beispiel. Wie eben diese erwähnten Top Gun Macher.

 

Propaganda ist der Mechanismus, mit dem Ideen im großen Stil verkauft werden, schrieb Bernays.

 

Gewissermaßen so wie eine neue Seifenmarke. Bernays theoretisiert damals keineswegs vor sich hin, als er das schrieb, denn er selbst beriet Tabakkonzerne ebenso wie US-Präsidenten. Der Ruf des Begriffs Propaganda war allerdings nach den Hass getriebenen Kampagnen während des Ersten Weltkriegs schon vor den Nationalsozialsten ziemlich im Eimer. Bernay bevorzugte dann auch den Begriff PR. Die Funktionsweise von Propaganda beschrieb der US-Politologe und Zeitgenosse von Bernay, Harold D. Lasswell, als eine Art Reiz-Reaktionsschema, womit sich Massen von einer bestimmten Idee überzeugen ließen.

 

Die Brutkasten-Lüge

 

Prominentes Beispiel an dieser Stelle, das Sie bestimmt auch kennen — die Brutkasten-Lüge: Eine angebliche kuwaitische Krankenschwester sagte 1990 vor dem US-Kongress aus, dass irakische Soldaten bei der Besetzung des Landes Säuglinge aus den Brutkästen gerissen und sterben gelassen hätten. Ihr tränenreicher Vortrag trug dazu bei, die US-Bevölkerung auf den Golfkrieg einzustimmen.

 

Später wurde bekannt: Die Krankenschwester war die 15-jährige Tochter des kuwaitischen US-Botschafters und hat wohl nie in ihrem Leben in irgendeinem Krankenhaus gearbeitet. Die PR-Firma Hill+Knowlton hatte sie als Zeuge ins Spiel gebracht und war von einer Gruppe kuwaitischer Exilanten für eine Kampagne bezahlt worden. Nach eigenen Angaben, um angeblich über das Land Kuwait zu informieren. Hill+Knowlton räumte später so verschämt wie hilflos ein, dass das Mädchen „zum Schutz ihrer Verwandten“ nicht als Botschafter-Tochter vorgestellt worden sei, ihre Identität sei aber auch nicht geheim gehalten worden.

 

Der Öffentlichkeit wurde dann nur ihr Vorname bekannt. Und auch, so sagte die Firma, sei die Brutkasten-Geschichte bereits vor ihrem Auftritt in der Welt gewesen. Wenig verwunderlich, denn Berichte über Grausamkeiten an Babys sind seit jeher beliebtes Propagandamittel. Ähnliche Geschichten gab‘s übrigens schon im Ersten Weltkrieg über deutsche Soldaten.

 

13 Jahre später zimmerte sich dann die US-Regierung mit erfundenen irakischen Massenvernichtungswaffen gleich selbst ihren Kriegsgrund zurecht. Der Leipziger Kommunikationswissenschaftler Günter Bentele sagt: „Das war eine Lüge und damit eindeutig Propaganda.“ Na sicher.

 

Für Bentele, der auch Vorsitzender des Deutschen Rats für Public Relations ist, verläuft die Grenze zwischen PR und Propaganda dort, wo die bewusste Lüge beginnt. „PR hat einen in Kodizes festgelegten Wahrhaftigkeitsanspruch. Propaganda vernachlässigt oder unterschlägt Wahrheiten bewusst.“ Wie weit der Anspruch der Wahrhaftigkeit reicht, wissen Sie selbst, wenn sie abends Werbung im Fernsehen sehen.

 

Das Konzept der Persuasion, also das Ziel, das Handeln des Empfängers zu beeinflussen, liege indes, so meint er, allen Formen öffentlicher Kommunikation zugrunde. Hier gilt: Die politische Idee soll in die Köpfe der Bevölkerung, und wenn die Idee bloß lautet „Wir, die Regierung, machen eine tolle Arbeit“. Propaganda ist nicht prinzipiell gebunden an politische Systeme und findet punktuell auch in Demokratien statt, sagt Bentele, der als Beispiel die Kampagnen Donald Trumps anführt. Es gebe, so meint er, in Demokratien allerdings Kontrollinstanzen wie die unabhängige Presse. Das kommentiere ich gerade im Moment lieber nicht.

 

Demokratische Werte mit PR-Kampagnen verkaufen. Das hatte schon Bernays damals drauf. Sein Slogan „Make the world safe for democracy“, mit dem er den US-Bürgern den Eintritt in den Ersten Weltkrieg verkaufte, war sehr erfolgreich. Und es zeigt die Bedeutung von Sprache für das Ziel, der Gesellschaft bestimmte Ideen oder Strategien schmackhaft zu machen. Nicht nur in den USA.

 

In Deutschland wird bis heute hitzig debattiert, ob Bundeswehreinsätze im Ausland als Kriegsführung bezeichnet werden dürfen oder sollen oder können oder nicht.

 

Von der öffentlichen Darstellung hängt dann immer die Akzeptanz dieser Bundeswehreinsätze in der deutschen Bevölkerung ab. Im aktuellen Weißbuch der Bundesregierung zur Sicherheitspolitik ist mit Blick auf die Aufgaben der Bundeswehr allerdings zu lessen „Mit militärischen Mitteln … bis hin zur robusten Friedenserzwingung“.

 

Da freut sich der Herr Orwell, kommentiert der Solinger Politikwissenschaftler Jörg Beck. Orwell erfand für seinen Roman 1984 den Begriff des Neusprech als zentrales Propaganda-Werkzeug des herrschenden Systems. Becker sagt: „Selbstverständlich ist dies Propaganda.“

 

Und für Bentele liegt die derartige Sprachregelung immerhin zumindest an der Grenzlinie zwischen PR und Propaganda. Letztere ist heute vor allem dies: ein politischer Kampfbegriff. Von Propaganda wird immer nur negativ gesprochen, zum Beispiel wenn Russland die Beeinflussung von Wahlentscheidungen in anderen Ländern unterstellt wird. Der Sender Russia Today gilt — auch nicht zu Unrecht — als Propagandainstrument des Kremls. Aber auch die Bundesregierung zum Beispiel hat durchaus subtile Methoden der Meinungsbeeinflussung oder Propaganda im Ausland auf Lager.

 

So gilt der in Kiew ansässige ukrainische Sender Homadske TV, der sich zu Zeiten des Euromaidan-Aufstandes gegen Präsident Janukowitsch engagierte, als eines der wenigen unabhängigen Medien im Land. Finanziert wird der von einer NGO getragene Sender, unter anderem von der EU, von der NATO und der deutschen Botschaft. Letztere zahlt der NGO zum Beispiel 80.000 Euro im Jahr. Das Ziel ist laut Auswärtigem Amt der Aufbau und Ausbau von Informations-, Meinungs- und Medien-Vielfalt in der Ukraine. Klingt nach einem sehr hehren Anliegen. Es ist aber auch unschwer als Mittel zum Zweck zu erkennen, prowestliche Strömungen in dem Land zu bestärken.

 

Bliebe die Frage: Gibt es gute und schlechte Propaganda? Die Gute, die von der zugrunde liegenden Ethik getragen wird. Für Becker hängt die Definition vor allem davon ab, dass der Begriff nicht nur über den Aspekt der Kommunikation verstanden wird. Denn Propaganda ist Sprache plus Macht — politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Macht. Und über die verfügen eben nicht nur Regierungen, sondern auch transnational agierende PR-Konzerne. Es gibt aber auch eine einfache Definition, sagt er, und da schließe ich mich sofort an, die da lautet: Propaganda ist immer das, was die anderen machen. Man selbst betreibt Aufklärung.

 

Hill+Knowlton

 

Und jetzt lassen Sie mich noch einmal zu dieser Brutkasten-Lüge zurückkommen, die mit den Säuglingen, die angeblich aus den Brutkästen gerissen wurden und jämmerlich starben. Diese Geschichte wurde von der PR-Firma Hill+Knowlton in die Welt gesetzt und dieses Unternehmen hat seinen zweifelhaften Ruhm nicht nur dadurch erworben. Hill+Knowlton Strategies, 1927 in Cleveland gegründet, fast 100 Jahre alt, eine der ältesten PR-Agenturen des Planeten. Heute gehört sie zur WPP Group, einem der weltgrößten Medien- und Kommunikationskonzerne.

 

Bekannt wurden diese Herrschaften als bezahlter Partner der Tabakindustrie bis ins Jahr 1968. Das Krisenmanagement von Hill+Knowlton sollte damals den weiteren Rückgang des Zigarettenumsatzes vermeiden. Hierfür wurden Zweifel an wissenschaftlichen Untersuchungen gestreut, die Verbindungen von Zigarettenkonsum und Krebs aufzeigten. Bezeichnend: In Brüssel sitzt Hill+Knowlton noch heute mit Philip Morris im selben Gebäude. Wissenschafter wurden damals gekauft, pardon, gesponsert wurden sie, um Studien zu erarbeiten, die zeigen sollten, dass der Zusammenhang von Tabakrauch und Krebs noch lange nicht bewiesen ist.

 

Die Brutkasten-Lüge im Irak und die Tabak-PR-Kampagne sind nur zwei der anrüchigen Aktionen dieser feinen Herrschaften von Hill+Knowlton. Und nun gebe ich Ihnen die Gelegenheit genau einmal zu raten, welche PR-Agentur seit Mai für die Weltgesundheitsorganisation WHO arbeitet, um die Botschaften der Killerpandemie in die Welt zu tragen.

 

Richtig! Hill+Knowlton berät die WHO seit Mai. Als auf dem Höhepunkt der „Pandemie“ vor allem in den USA Kritik um die Weltgesundheitsorganisation herum wirbelte, wandte sich die globale Gesundheitsbehörde an eben diese seit Jahrzehnten berüchtigte Lobby- und PR-Firma, die ihr helfen sollte, sich in einer von angeblichen „Fehlinformationen geprägten Medienlandschaft zurechtzufinden“. Im Mai unterzeichnete die WHO einen Vertrag, um ein Konzept für eine effektive Kommunikation inmitten einer modernen Gesundheitskrise zu entwickeln.

 

Zunächst sollte Hill+Knowlton nur Forschungsmaterialien erstellen, um der WHO dabei zu helfen, sich in der Medienlandschaft zurechtzufinden. Die Arbeit der Firma begann etwas mehr als zwei Wochen nach der Ankündigung von Präsident Donald Trump, dass die USA die Finanzierung der WHO stoppen würde.

 

Später schlug Hill+Knowlton vor, Botschaften an Schlüsselpersonen einflussreichen Anhängern in den sozialen Medien zu richten, einschließlich Menschen in den großen Medien, medizinischen und gesundheitlichen Gemeinschaften, und an die allgemeine Öffentlichkeit.

 

Man hat sich also die Influencer dieser Welt vorgenommen, um die Nachricht von der tödlichen Weltseuche breitmöglichst zu streuen. Diesmal kein Tabak, der krebsungefährlich ist, diesmal auch keine aus den Brutkästen gerissenen Säuglinge. Jetzt ist es die schreckliche Pandemie, die täglich und penetrant in die Köpfe der Menschen muss.

 

Wer immer dasselbe sagt, hat Recht. Wer immer dasselbe sagt, hat Recht. Wer immer dasselbe sagt, hat Recht.

 

Und wir hätten es nie erfahren, wäre die WHO nicht nach einem US-Gesetz verpflichtet gewesen, diesen Vertrag öffentlich zu machen. Hill+Knowlton machen einen wirklich guten Job, wie wir jeden Tag in den Medien beobachten können. So gut, dass diesmal sogar das vorhin erwähnte Korrektiv der freien Presse komplett ausfällt. Dieses Korrektiv gibt es gerade nicht mehr. Nirgendwo, von ein paar unabhängigen Portalen wie Multipolar, Rubikon oder Reitschuster einmal abgesehen. Alles wie ausgewischt.

 

Sprachregelung des Bundesinnenministeriums

 

Kein Wunder irgendwie, wenn sich sogar die Bundesregierung an der Propaganda beteiligt. Erinnern Sie sich an das berühmte Strategiepapier des Bundesministeriums (gibt‘s noch im Netz), das die Kommunikation mit den Bürgern festlegte? Darf ich nochmal kurz zitieren? Haben wir schon vergessen. Wörtlich heißt es da:

 

„Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen.“

 

Oder in Punkt 2 auf Seite 13:

 

„Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, zum Beispiel bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll zuhause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie zum Beispiel vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“

 

Möchten Sie noch ein Beispiel? Wenn Sie auf die Homepage der der PR-Agentur

Scholz & Friends gehen? Dann lesen Sie dort folgende Eigenwerbung der Herrschaften:

 

„Mit einer bundesweiten Mobilisierungs- und Informationskampagne wirbt das Bundesministerium für Gesundheit seit Ausbruch der Corona-Pandemie für die Schutzmaßnahmen und klärt die Bevölkerung auf. Die Kommunikation unter dem Hashtag ‚Wir bleiben zu Hause‘ hat in wenigen Tagen eine Milliardenreichweite erzielt und eine beispiellose Unterstützung erfahren.

 

Von Günther Jauch über Udo Lindenberg bis zu Kati Witt und Matthias Schweighöfer — unzählige prominente Köpfe sind in den vergangenen Wochen im Rahmen von ‚Wir bleiben zu Hause‘ zu sehen. Sie alle verbindet die symbolische Geste für das Zuhause bleiben: die zu einem Dach geformten Hände über dem Kopf.

 

Die Kampagne, gestartet in den sozialen Medien, löste einen Schneeballeffekt aus. TV-Sender nutzten den Hashtag genauso wie Spotify, YouTube, Instagram oder die deutschen Zeitungsverleger mit ihrer Poster-Aktion ‚Wir bleiben zuhause‘. Die Planung und Umsetzung der Corona-Kommunikation über alle Kanäle verantworten Scholz & Friends zusammen mit Cosmonauts & Kings.

 

Dazu gehört neben der Kampagne die tagesaktuelle Information über die sozialen Medien. Hierfür etablierte Cosminauts & Kings ein digitales Lagezentrum, aus welchem neben den bestehenden Kanälen Facebook, Twitter und Instagram auch neue Angebote bei LinkedIn, WhatsApp, Telegram und Tiktok bespielt werden. Zu den Aufgaben gehört auch das permanente Monitoring der Social Media Kommunikation, um schnell in Echtzeit auf Falschmeldungen und aktuelle Entwicklungen reagieren zu können.“

 

Solche Beispiele gäbe es noch mehr. Aber sie haben längst verstanden, was hier abläuft, und sollten Sie sich dafür interessieren wie Psychologie der Massen abläuft, finden Sie dazu in der Podcast Beschreibung einen interessanten Link zu diesem Thema: Psychologie der Massen, Gustave Le Bon. Wie übrigens auch anderes Material zum Thema dieser Episode; klicken Sie mal rein.

 

Wenn Sie ab jetzt die Maßnahmen verteidigen, denken Sie immer zuerst daran, dass die Version der Killerpandemie von Hill+Knowlton in die Welt getragen wurde. Die WHO hat sich nicht mit den Zweitbesten zufrieden gegeben, sondern gleich die Branchenbesten engagiert. Die mit dem Rauchen, das kein Krebs auslöst und die mit der Brutkasten-Lüge und den Säuglingen, die den Irak-Krieg beförderte...

 

20210121-L16901

Im Norden Schleswig-Holstein

Für Quarantäne-Brecher: Erster Corona-Knast geht in Betrieb

https://www.mopo.de/im-norden/schleswig-holstein/fuer-quarantaene-brecher-im-norden-geht-der-erste-corona-knast-in-betrieb-37944342

Im Norden müssen Quarantäne-Brecher bald hinter Schloss und Riegel: Der erste „Corona-Knast“ geht in diesen Tagen in Neumünster (Schleswig-Holstein) in Betrieb. Auch in Hamburg sollen die schlimmsten Regelbrecher bald eingebunkert werden. Der Staatssekretär im Kieler Justizministerium, Wilfried Hoops, berichtete der „SHZ“, dass auf dem Gelände der Jugendarrestanstalt Moltsfelde in Neumünster momentan eine Quarantäneeinrichtung eingerichtet werde und in den nächsten Tagen in den Betrieb gehe. Neumünster: Erster Quarantäne-Knast geht in Betrieb - In der Einrichtung, die in einem separaten Gebäude untergebracht wird, können laut „SHZ“-Informationen insgesamt sechs Personen untergebracht werden. Diese werden demnach von 30 Beamten im Ruhestand im Drei-Schichten-System betreut. Landkreis-Chef Sönke Schulz erklärte der „SHZ“, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung leide, „wenn die Nichteinhaltung von Vorgaben ohne Konsequenzen bleibt.“ Ob ein Quarantäne-Brecher in eine solche Einrichtung muss, ist aber in Schleswig-Holstein wie bundesweit von einem Richterbeschluss abhängig. Zudem muss es einen triftigen Grund wie einen wiederholten Verstoß gegen die Auflagen oder eine strikte Weigerung geben...

 

20210121-L16900

Die digitale Enzyklopädie als Kampfinstrument

Wikipedia an der Propagandafront gegen Historiker

https://www.heise.de/tp/features/Wikipedia-an-der-Propagandafront-gegen-Historiker-4167075.html?seite=all

Das berühmte Online-Lexikon wird häufig für politische Interessen instrumentalisiert. Qualität und Ausgewogenheit der Lexikonartikel bleiben dabei auf der Strecke. Es gibt de facto nur noch ein einziges Lexikon auf dieser Welt. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia hat es geschafft, alle anderen Lexika, seien sie nun als haptische Bücher oder seien sie als digitale Netze verfügbar, komplett zu verdrängen. Als einem Monopolisten kommt nunmehr Wikipedia eigentlich eine ganz besondere Verantwortung zu, allen Seiten gerecht zu werden und das Objektivitätsgebot besonders streng umzusetzen. Denn Schüler und Studierende auf der ganzen Welt greifen auf die geistige Instantnahrung von Wikipedia zurück. Ja, es steht die Bedrohung ins Haus, dass so genannte Soziale Netzwerke von ihren Betreibern auf politischen Druck ihren Traffic nach fake-news durchkämmen, und sich dabei von den Wahrheitsdefinitionen der Wikipedia leiten lassen. Es entstünde auf diese Weise eine schaurige Variante von Orwells berüchtigtem "Wahrheitsministerium". Nun sind in letzter Zeit zahlreiche empirische Beweise vorgelegt worden, dass es Wikipedia nicht nur an der gebotenen Objektivität mangelt, sondern dass interessierte Redakteure die digitale Enzyklopädie als Kampfinstrument nutzen, um politische Gegner durch vermeintlich sachliche Aussagen zu diskreditieren...

 

20210121-L16899

Schutz leider nur für linke ZeitGenossen

Urteil in Koblenz: 8.000 Euro Strafe für Lügen in Wikipedia

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/urteil-in-koblenz-8-000-euro-strafe-fuer-luegen-in-wikipedia/

Von Alexander Wallasch - Nachdem die Anonymität des Wikipedia-Avatars "Feliks" durchbrochen werden konnte, war es dem Gericht in Koblenz nun auch möglich, am Pseudonym vorbei zum Klarnamen des Kriminellen vorzudringen. Nun ist es dem Betroffenen gelungen, falsche Behauptungen aus dem Wikipedia-Eintrag löschen zu lassen. Wer öfter mit Wikipedia zu tun hat, wer sich schon einmal über tendenziöse Wikipedia-Artikel geärgt hat, ohne etwas dagegen tun zu können, wer gar selbst von einer solchen tendenziösen, falschen, diffamierenden oder gar ehrabschneidenden Bearbeitung betroffen war, darf sich jetzt verwundert die Augen reiben: Ein Wikipedia-Autor ist in erster Instanz verurteilt worden...

 

20210121-L16898

Der SPIEGEL und das „Virus der Wahnvorstellungen“

https://www.nachdenkseiten.de/?p=69009

Von Marcus Klöckner  - Das Internet ist schuld. Schuld an der Spaltung der Gesellschaft. Schuld an der Radikalisierung von Bürgern. So nehmen zumindest Vertreter der Leitmedien die Realität wahr. Mit anderen Worten: Die Berufsgruppe, von der Bürger erwarten sollten, dass sie die Ursachen für die Probleme in einer Gesellschaft erkennt, tut genau das Gegenteil. Sie verkennt Ursachen und Wirkung und scheint überdies den Unterschied zwischen beiden nicht einmal zu kennen. Eine kritische Auseinandersetzung mit einem Spiegel-Beitrag. „Wie soziale Netzwerke unsere Gesellschaft zersetzen“ – so lautet die Überschrift einer „Lage am Morgen“ des SPIEGEL zu den Vorkommnissen am Kapitol. Dass „soziale Netzwerke“ unsere Gesellschaft „zersetzen“, dass das Internet und seine „alternativen“ Medien und Meinungsplattformen die Gesellschaft spalten, daran glauben viele Vertreter großer Medien. Doch so einfach ist es allenfalls dann, wenn man Ursache und Wirkung verwechselt. In der Gedankenwelt von so manchem Medienvertreter ist es nicht etwa so, dass politische Weichenstellungen, dass real existierende Machtungleichgewichte innerhalb des demokratischen Systems über Jahrzehnte die Gesellschaft zersetzt haben. In der Welt des SPIEGEL-Autors sind nicht etwa große Medien diejenigen, die als schlafende „Wächter der Demokratie“ zur Zersetzung der Gesellschaft beigetragen haben. Und gewiss sind es auch nicht, wenn schon von „sozialen Netzwerken“ die Rede ist, die „sozialen Netzwerke“ der Eliten und Machteliten, die mit eine gesellschaftszersetzende Ordnung haben entstehen lassen...

 

20210121-L16897

Quo vadis „Corona-Diktatur“ in Deutschland Teil 1?

https://www.diefreiemeinung.de/2021/01/quo-vadis-corona-diktatur-in-deutschland-teil-1/

Von Klaus Rißler - Entgegen jeder naturwissenschaftlichen Vernunft, nicht zuletzt aber auch dank politisch angepasster bzw. korrupter Mediziner, Naturwissenschaftler und Medien ist immer noch kein Licht am Ende des „Corona-Tunnels“ zu erkennen. Deshalb soll mit Bezug auf den im Sinne einer regelrechten Endlosschleife auch noch längerfristig anhaltenden Corona-Hype erneut auf die Expertise eines völlig unabhängigen Kritikers der ganzen offenbar von langer Hand politisch inszenierten „Plan-demie“ verwiesen werden. Es ist kein geringerer als Dr. med. Wolfgang Wodarg, der schon bei der „Aufarbeitung“ des „Schweinegrippen-Hype“ vor mehr als 10 Jahren eine wichtige Rolle spielte und die damals allenthalben losgetretenen haltlosen Behauptungen entweder als maßlos übertrieben bzw. geradezu als Lüge geißelte. Und er behielt damals auch völlig recht. Und warum schlägt man deshalb gerade im aktuellen Fall seine nur allzu berechtigten und jederzeit wissenschaftlich belegbaren Warnungen nur so in den Wind ? Kaum eine Person wurde angesichts der sich gegenwärtig für die Menschen so bedrückenden Lage so angefeindet wie er und...

 

20210121-L16896

Zum Amtsantritt von Joe Biden

https://www.achgut.com/artikel/zum_amtsantritt_von_joe_biden

Um einen angeblich für jeden Moment anstehenden Putsch Trumps zu verhindern, sind aktuell mehr als 25.000 Soldaten der Nationalgarde in voller Ausrüstung in Washington stationiert, so dass es dort derzeit kurioserweise nicht wie vor, sondern wie nach einem Putsch aussieht. Die Medien und zahlreiche besonders meinungsstarke Politiker der Demokraten schwanken zwischen der Beruhigung, Trump sei endlich die Kontrolle über die Nationalgarde entzogen und der Befürchtung, er hätte sie in Marsch gesetzt, um in letzter Minute… na, sie wissen schon. Die Angst vor dem eigenen Militär geht um in der politischen Kaste, ein Phänomen, dass es seit den 1860er Jahren nicht mehr gegeben hat. Wenn heute auf den Stufen des Kapitols die Inauguration Bidens vollzogen wird, wird das Gebäude und das ganze Gelände um die National Mall eingezäunt, abgeriegelt und so isoliert sein, dass die Veranstaltung ebenso gut in einem Keller in Wilmington, Delaware hätte stattfinden könnte. Wir haben es also gewissermaßen mit der Fortführung des Wahlkampfes mit demselben gebremsten Schaum zu tun – natürlich nur aus Sachgründen, nicht aus...

 

Das Schlusslicht des Tages

Ein Kommentar von Petra Wilhelmi

Trump konnte Assange nicht begnadigen. Trump ist ein Law-and-Order-Mann, der das Gesetz achtet. Und wenn man vom Gesetz ausgeht, hat eben Assange Verrat begangen. Das ist nicht meine Sicht der Dinge, sicherlich auch nicht die Sicht vieler anderer, aber es ist eben so. Es kann aber auch sein, dass ihn Assange überhaupt nicht interessierte. Er ist ja nicht auf US-Boden. Vielleicht wäre das aus Sicht der USA auch eine Begnadigung gar nicht möglich gewesen. Weiß ich nicht, wie die Gesetzeslage ist. Von Trump wird bleiben, dass er keinen Krieg angefangen hat. Ich finde es auch sehr bemerkenswert, dass er zwischen Israel, Saudi-Arabien und Bahrein (glaube ich) Frieden vermittelt hat. Wenn der Frieden hält, wäre das der größte Triumph Trumps. Biden, besser gesagt Harris, wird solch eine Leistung nie zustande bringen, weil sie Islamkuschler sind. Biden sagte schon, dass er den Islamunterricht an Schulen verstärken will. Das wird nicht gut gehen, denke ich. Ich denke auch nicht, dass ein sozialistischer Weg in den USA gut ankommt. Das Land besteht nicht mehrheitlich aus kalifornischen Milliardären und die Menschen haben Waffen. Die USA wird durch die Demokraten instabil werden, sehr instabil und angreifbar, wirtschaftlich und terroristisch. Außerdem gibt es dort viele bewaffnete, paramilitärische Gruppierungen. Wir werden sehen.

weiterlesen

 

Joe Biden’s neue US-Flagge

20210120-L16895

Kriegsrecht light - Washington DC im Ausnahmezustand

(nach, bisher unbestätigten, Berichten)

https://dieunbestechlichen.com/2021/01/washington-dc-im-ausnahmezustand-feinde-im-in-und-ausland-haben-sich-verbuendet-und-bedrohen-die-nationale-sicherheit-der-usa-video/

Feinde im In- und Ausland haben sich verbündet und bedrohen die nationale Sicherheit der USA - God‘s own Country ist von einer feindlichen Übernahme bedroht. In den nächsten beiden Tagen wird sich wohl entscheiden, ob die Patrioten um Trump ihr Land verteidigen können oder es von Verrätern im eigenen Land der schleichenden Übernahme durch die Chinesen preisgegeben werden könnte. Seit dem 9. Januar gilt in den USA ein abgekürztes Kriegsrecht mit Präsident Trump als Oberbefehlshaber, und General Flynn ist für das Militär verantwortlich. Donald Trump hat unter diesem Kriegsrecht mehrere Exekutivverordnungen unterzeichnet, die unter anderem militärische Verhaftungen und Tribunale zulassen. Weit über 222.286 versiegelte Anklagen gegen politische und globale Eliten sollen landesweit bei Bundesgerichten eingereicht worden sein. Laut Gesetz würde Donald Trump dann dank dem „Insurrection Act“ auf unbestimmte Zeit Präsident bleiben, bis alle inländischen Feinde verhaftet wurden. Er würde dann wohl auch die Mainstream-Medien ausschalten...

 

20210120-L16894

Die Frau hinter Biden:

Wer ist Kamala Harris, die Vizekandidatin der Demokraten?

https://www.epochtimes.de/meinung/die-frau-hinter-biden-wer-ist-kamala-harris-die-vizekandidatin-der-demokraten-a3361859.html

Falls Kamala Harris sich für eine mittlere Stelle im Landwirtschaftsministerium bewerben würde, würde sie mit ziemlicher Sicherheit bei der Sicherheitsüberprüfung durchfallen, stellt US-Publizist Trevor Loudon fest. Er fragt: Warum schaut sich keiner ihren kommunistischen Hintergrund an? In der Sendung „Mornings with Maria“ am 8. Oktober beschrieb US-Präsident Trump die demokratische Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris als „Kommunistin, sie steht links von Bernie!“. Weiter zitierte er die Ansichten von Senatorin Harris: Sie seien teilweise noch extremer als die der Senatoren Bernie Sanders oder Elizabeth Warren. Es gibt überzeugende Beweise dafür, dass Kamala Harris (Kalifornien) tatsächlich Kommunistin sein könnte. Linke Eltern - Harris‘ Eltern, ihre Mutter Shyamala Gopalan, eine indische Krebsforscherin, und Donald Harris, ein jamaikanischer Wirtschaftswissenschaftler, waren beide knallharte Linke. In den frühen 1960er Jahren war das Paar in der in Berkeley ansässigen Afroamerikanischen Vereinigung aktiv. Laut einem ehemaligen Mitglied, Aubrey LaBrie, „waren Fidel Castro und Che Guevara die Helden von einigen von uns...\

 

20210120-L16893

In der Verbotenen Stadt hören sie nichts

Merkels Corona-Runde: Deutschland abwracken?

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/merkels-corona-runde-deutschland-abwracken/

Von Roland Tichy - Heute trifft sich die Bundeskanzlerin wieder mit Ministerpräsidenten. Die erneute Verschärfung ihrer untauglichen Politik steht auf dem Programm. Unterdessen fährt das Land an die Wand - ob Absicht oder Unfähigkeit, das Ergebnis ist gleich. In Schwerte wurde ein „illegales Friseurstudio“ (!) ausgehoben. Im Untergeschoss einer baufälligen Industriehalle in Schwerte (Kreis Unna) wurden am vergangenen Freitagnachmittag etwa 20 Personen ohne Mund-Nase-Schutz angetroffen. Anwohner hatten die Polizei gerufen. Christian Stein, Sprecher der Polizei Unna: „Einige der angetroffenen Personen hatten frische, akkurate Haarschnitte, der Rest von ihnen stand scheinbar kurz davor. Denn auf dem Boden lagen abgeschnittene Haare, auf den Tischen befanden sich Scheren und anderer Friseurbedarf.“ Handwerker arbeiten im Untergrund - Die Meldung ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert: Friseure arbeiten im Untergrund – wie übrigens andere Handwerker und Händler auch. Alltägliche Lebensäußerungen sind mittlerweile Straftatbestand, Scheren und abgeschnittene Haare Beweismittel. Anwohner haben gepetzt und denunziert. Die Schlagzeilen vieler Medien bejubeln das auch noch. So gefällt es Kanzlerin Merkel. Das kennt sie noch aus ihrer Jugend. Patrouillierende Polizei im Einsatz gegen Kriminelle, die solche sind, weil sie keine Masken tragen, wenn sie einsam durch ausgestorbene Innenstädte schlendern, zwischen dunklen Schaufenstern. Kein Lachen und Leben auf der Straße. Eine Ausgangssperre soll diesen Zustand verschärfen, hört man aus der Verbotenen Stadt, in der die Kanzlerin regiert, umgeben nur von „Ratgebern“, die ihre Meinung legitimieren. Der Deutsche Bundestag wird damit nicht befasst und schweigt. Es könnte die Stunde des Parlaments sein. Es sind die erneuten Tage seiner Schande. Man ist das vom zweitgrößten Parlament der Welt nach dem chinesischen Volkskongress ja schon gewöhnt. In China sind nur die Reden länger. Fern von Berlin droht Erkenntnis...

 

20210120-L16892

Lockdown-Merkel gibt den Mielke: Ich liebe euch doch alle…

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/19/lockdown-merkel-mielke/

Der Frust der Kanzlerin muss groß gewesen sein, dass ihr am Ende ein paar renitente Ministerpräsidenten wieder einen Strich durch die Rechnung machten – und den Extrem-Lockdown, zu dem ihre handverlesene Expertenkamarilla gestern geraten hatte, nicht mitmachen wollten. Das, was an Verschärfungen jetzt dennoch beschlossen wurde, ist schon schlimm genug: Verlängerung (es ist bereits die vierte) bis Mitte Februar, „medizinische“ Maskenpflicht im ÖPNV und Geschäften, Verbot gemeinsamer Mittagspausen, noch mehr Vereinzelung und Abstand, Homeoffice-Vorgaben ab bestimmten Inzidenzwerten. Die härteren Maßnahmen und Verlängerungen entbehren dabei jeglicher Grundlage – vor allem, weil sich die Pandemieentwicklung in Deutschland auf allen Ebenen zuletzt entspannt hatte: Seit Wochen steigt die Intensivpatienten nicht mehr, zuletzt stagnierte sie gar. Vor allem gehen die Infektionen derzeit gerade zurück. Selbst wenn es sich dabei nur um einen kurzfristigen Trend handeln sollte, so gibt es jedenfalls überhaupt keinen Anlass für Verschärfungen. Genau die hatte Merkel aber wohl längst geplant – und jetzt begreift man auch, warum sie so darauf gedrängt hat, den eigentlich erst für kommende Woche angesetzten Bund-Länder-Gipfel unbedingt vorzuziehen: Mit jedem Tag, an dem sich die Lage entspannt, wäre ihr Mega-Lockdown schwerer zu vermitteln...

 

20210120-L16891

Oh, wie schön ist Panama

https://www.rubikon.news/artikel/oh-wie-schon-ist-panama

Von Nyima Schöb - Der Lockdown in dem mittelamerikanischen Land ist mit dem „Latin way of life“ nicht vereinbar — die Bürger dort haben sich ihre Lebensfreude bewahrt. Es sieht den lateinamerikanischen Menschen nicht ähnlich, zuhause zu bleiben, einander zu meiden und vor der Flimmerkiste in Angst zu erstarren. Doch genau das wird den Bürgern auch in Panama vonseiten der Regierung abverlangt. Eine tief verwurzelte Mentalität einer Bevölkerung lässt sich jedoch nicht von einem Moment auf den anderen wie ein Lichtschalter ausknipsen. Entsprechend trotzen die Bürger Panamas den ihnen auferlegten Regeln und leben ihr Leben weitestgehend in vertrauter Form weiter. Gerade auch deshalb, weil es doppelzüngig wirkt, wenn Politiker offen zugeben, dass sie sich nicht an die von ihnen selbst erlassenen Regeln halten. Der lateinamerikanische Lebensstil soll anscheinend nicht mehr ausgelebt werden; Latinos, die bekannt sind für ihr soziales und lebensfrohes Wesen, die gerne und aus jedem Grund feiern, deren Familienkreis meist sehr groß ist und die generell keine Gelegenheit auslassen, sich zu treffen und beisammen zu sein, sollen nun isoliert und verängstigt zuhause sitzen und vor dem Weihnachtsbaum zittern...

 

20210120-L16890

Immer wieder Skandale und Fehlverhalten

Karl Lauterbach: Trotz Lipobay-Skandal Berater der Deutschen Regierung

https://www.wochenblick.at/karl-lauterbach-trotz-lipobay-skandal-berater-der-deutschen-regierung/

Durch den Lebenslauf des sogenannten „Experten“ Karl Lauterbach ziehen sich zahlreiche Skandale. Konsequenzen für sein wiederholtes Fehlverhalten musste er jedoch nie fürchten. Der Wochenblick hat sich die Laufbahn des umstrittenen Politikers genauer angesehen. Der Lipobay-Skandal - Vor gut 20 Jahren war der BAYER Konzern in einen Skandal verwickelt und musste nach mehreren Todesfällen seine beiden Fettstoffwechsel-Medikamente Baycol und Lipobay vom Markt nehmen. Allein in den USA starben 31 Menschen nach Einnahme dieser Medikamente. BAYER zog nicht aus Einsicht die Medikamente vom Markt, sondern aus Angst vor einer Milliardenklage in den USA. Am 3. Januar 1996 warnte bereits das US-Ärzteblat „Journal of the American Medical Association“ davor, dass alle auf dem Markt befindlichen Cholesterinsenker Krebs erzeugen können und die Medikamente damit tödliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Fünf Jahre wurde die Warnung von BAYER und anderen Pharmagiganten ignoriert. Bis dahin verdienten die Pharmabosse Milliarden und nahmen den Tod von Millionen Menschen billigend in Kauf. Erst nach zahlreichen Todesfällen wurden die unsäglichen Cholesterinsenker wieder vom Markt genommen. Bayer, heißt es, hatte u.a. auch die Nebenwirkung Muskelschwund vertuscht. Über 14.000 Klagen gingen wegen der gefährlichen Blutdrucksenker bei der Rechtsabteilung von BAYER ein, die damals alle Hände voll zu tun hatte, ebenso wie später mit den Glyphosat-Klagen. Der Skandal geht bis heute weiter, da ausgerechnet die Doktoren, die für den Lipobay Skandal mitverantwortlich waren, heute wieder agieren – dazu zählt Prof. Karl Lauterbach. 2004 schrieb der Spiegel: „Offiziell ist Lauterbach nur ein Wissenschaftler, der die Politik berät, ein junger Professor, dessen kleines Institut über einem Supermarkt an einer Durchgangsstraße liegt. Tatsächlich jedoch hat er die Grenze zur Politik längst überschritten; mit allen Tricks will er seine Vorstellungen durchsetzen.“ Schon 2004 war Karl Lauterbach den „Standesvertretern der Ärzteschaft noch verhasster als die Gesundheitsministerin (damals Ulla Schmidt) selbst. Allein im Jahr 2000 kassierte Lauterbach, der für seinen „politischen Kampf schon mal seinen Ruf als Wissenschaftler aufs Spiel setzt“, über 800.0000 Euro für Medikamentenstudien im Auftrag der Pharmaindustrie. Karl Lauterbach war an der Studie über den Cholesterinsenker Lipobay beteiligt, eben jenem Medikament, das die Herstellerfirma Bayer wegen tödlicher Zwischenfälle im Jahr 2001 vom Markt nahm. Karl Lauterbach hatte zuvor zahlreiche Hinweise erhalten, dass Lipobay gefährlich ist und das Menschen sterben werden, wenn das Medikament auf den Markt kommt. Diese Warnungen ignorierte Karl Lauterbach damals ebenso wie es seine Auftraggeber taten...

 

20210120-L16889

Navalny zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt – Die Gründe und Hintergründe

https://www.anti-spiegel.ru/2021/navalny-zu-30-tagen-gefaengnis-verurteilt-die-gruende-und-hintergruende/

Nach seiner Rückkehr aus Deutschland ist Navalny am Sonntag am Flughafen in Moskau verhaftet worden. Am Montag hat ein Gericht darüber entschieden, dass er bis zur Verhandlung über seine Verstöße gegen die Bewährungsauflagen in Haft bleiben muss. Da es vielen in Deutschland nicht bekannt, zunächst die Vorgeschichte. 2014 wurde Navalny wegen Unterschlagung zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt, die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft gefordert. Er wurde schuldig gesprochen, ca. 500.000 Doller der russischen Tochter der französischen Kosmetik-Firma Yves Rocher unterschlagen zu haben. Die Anzeige hatte die Firmenleitung gestellt. 2018 hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte den Prozess allerdings kritisiert und Navalny 10.000 Euro Entschädigung zugesprochen. Eine der Bewährungsauflagen lautete, dass Navalny sich zwei Mal monatlich bei der Polizei melden sollte. Dagegen hat er in der Vergangenheit immer mal wieder verstoßen, ohne dass das Folgen gehabt hätte. Nach seiner angeblichen Vergiftung hat die Charité im Fachmagazin The Lancet einen Artikel über Navanys Behandlung veröffentlicht, aus dem hervorging, dass er im Oktober wieder vollständig gesund war. Damit hätte Navalny sich wieder bei der Polizei melden müssen, was er aber nicht getan hat und daher hat die Haftvollzugsbehörde Russlands Ende Dezember einen Haftbefehl wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen gegen Navalny erwirkt. Daher wurde Navalny am 17. Januar bei seiner Einreise nach Russland festgenommen. Da Navalny seine Anhänger aufgerufen hatte, ihn am Flugplatz zu treffen, fanden sich dort ca. 300 Anhänger ein und es kam am Flughafen Vnukovo in Moskau zu Tumulten und das Flugzeug mit Navalny an Bord wurde zum Moskauer Flughafen Scheremetjevo umgeleitet...

 

20210120-L16888

Great-Reset-Schwab spricht von Cyber-Pandemie nach der Pandemie

https://www.wochenblick.at/great-reset-schwab-spricht-von-cyber-pandemie-nach-der-pandemie/

Umbau der Gesellschaft, Transformation, Neugestaltung, Digitalisierung, das große Zurücksetzen … das sind Worte, die der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, gerne nutzt. Der Multimillionär war auch daran beteiligt, die Pandemie mit einem Planspiels vorwegzunehmen – Kritiker sprechen von einer Vorbereitung. Im Juli des Vorjahres legte Schwab nach und warnte vor Cyberangriffen, welche die Stromversorgung lahmlegen könnten. Folglich würden Lieferketten zusammenbrechen und Chaos ausbrechen. Man könnte seine Worte fast schon als Drohung auffassen, da er exakt aufzeigt, was passieren könnte, wenn nicht alle seinen Vorschlägen folgen...

 

20210120-L16887

Cyberangriffe und die Große Transformation

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/18/cyberangriffe-und-die-grosse-transformation/#more-5778

Klaus Schwab, der Verkünder der Großen Transformation“, also der totalen Umwandlung unserer Lebensweise als angeblich notwendige Folge der Corona-Krise, hat sich auch als Prophet eines noch größeren Unheils betätigt. Schon im Juli letzten Jahres warnte er anlässlich des „World Economic Forum’s Cyber Polygon 2020 Event“ vor einem Zusammenbruch der europäischen Stromversorgung nach einem Cyber-Angriff. Allerdings blieb seine Warnung, im Gegensatz zu seinem Buch „Covid 19: The Great Reset“ weitgehend unbeachtet. Bis heute hat seine Ansprache weniger als 5000 Aufrufe zu verzeichnen. Warum muss man heute daran erinnern?

 

Am 8. Januar dieses Jahres wäre es beinahe so weit gewesen: Das europäische Stromnetz stand kurz vor einem Blackout. Eine Frequenzabweichung im Südosten der Union, in Rumänien, hatte die europäischen Netzbetreiber an ihre Grenzen gebracht. Die Ursache ist anscheinend bis heute nicht geklärt. Ein Cyber-Angriff war es jedenfalls nicht. „Trotz der Probleme in Rumänien sei in Deutschland die Stromversorgung zu jedem Zeitpunkt sicher gewesen“, beeilte sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zu versichern.

 

Um das Netz wieder auf die richtige Frequenz zu bekommen, mussten mehrere Länder zeitweise vom europäischen Verbundnetz getrennt werden. Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Kroatien und die Türkei, die normalerweise über Leitungen an das kontinentaleuropäische Netz angebunden sind, mussten vorübergehend in den „Inselbetrieb“ gehen. In Frankreich und Italien mussten Großverbraucher ihre Abnahme drosseln, um das restliche Netz wieder zu stabilisieren.

 

Es war der zweite großflächige Beinahe-Blackout innerhalb der letzten zwei Jahre. Schon im Sommer 2019 stand es an drei Tagen auf der Kippe. Damals gab es im deutschen Netz zeitweise zu wenig Strom, um die nötige Frequenz von 50 Hertz konstant zu halten. Beide Male konnte ein Totalausfall verhindert werden – wenn auch nur knapp.

 

Dabei steht das deutsche Stromnetz vor einer bisher so nicht gekannten Herausforderung. Dank der grünen Energiepolitik der Regierung Merkel speisen anstatt einzelner großer Kraftwerke immer mehr kleinere Ökoanlagen aus allen Ecken des Landes Energie ins Netz. Statt der bisher gewohnten Grundlast, also einer stetig gleichbleibenden Versorgung aus Kohle-, Atom- und Gaskraftwerken, kommt es dabei zu heftigen Schwankungen. Mal muss ein zu viel angefallener Strom gegen Entgelt in die Netze anderer Länder gedrückt werden, mal muss ganz schnell Strom zu überhöhten Preisen angekauft werden, um die Netzsicherheit zu gewährleisten. Das beschert den Bundesbürgern nicht nur die höchsten Strompreise Europas, sondern einen stetig schwankenden Stromlevel.

 

Diese Schwankungen müssen von den Netzbetreibern geregelt werden. Die Kosten für sogenannte Einspeisemanagement-Maßnahmen sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, vor allem wegen der immer größer werdenden Anzahl von Wind- und Solaranlagen, die weiter installiert werden, obwohl es nach wie vor keine geeigneten Speicher gibt.

 

Darüber erfährt die deutsche und die europäische Öffentlichkeit wenig, obwohl die Folgen eines Blackouts alle durch die Corona-Krise ausgelösten Verwerfungen weit übertreffen würde.

 

Um Klaus Schwab zu zitieren: „Wir alle wissen, dass das erschreckende Szenario eines umfassenden Cyberangriffs die Stromversorgung, den Transport, die Krankenhausleistungen und unsere Gesellschaft insgesamt vollständig zum Erliegen bringen könnte. Die COVID-19-Krise würde in dieser Hinsicht als kleine Störung im Vergleich zu einem großen Cyberangriff angesehen werden“. Schwab nennt dieses düstere Szenario „Cyber-Pandemie.

 

Nun scheint sich auch unsere Regierung mit der Möglichkeit einer Cyber-Pandemie zu beschäftigen. Erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Deutschen im Sommer 2016 aufgefordert, sich Vorräte an Bargeld, Lebensmitteln, Wasser, Medikamenten, Kerzen und Sprit für Camping-Kocher anzulegen. Damals wurde auch eine entsprechende Broschüre vertrieben. Jetzt wird anscheinend an einem neuen Konzept zum Selbstschutz der Bevölkerung gebastelt. Damit sollen die Menschen, denen in den letzten Jahrzehnten systematisch Selbstverantwortung abtrainiert wurde, weil sie sich auf den Wohlfahrtsstaat verlassen sollen, in die Lage versetzt werden, sich selbst zu helfen, bis staatliche Hilfe eintrifft. Offenbar ist die Regierung nicht ganz blind für die Gefahren, die von einer Drosselung der Wirtschaft ausgehen. Die Frage ist, warum sie trotzdem über eine Verschärfung der Maßnahmen, bis hin zur weiter gehenden Einschränkung wirtschaftlicher Tätigkeit und des Öffentlichen Nahverkehrs nachdenkt. Unverständlich ist auch, warum eine Regierung, die auffordert, sich mit Bargeld einzudecken, gleichzeitig die Abschaffung des Bargeldes betreibt.

 

Immer wieder taucht im Zusammenhang mit der Corona-Krise die Kriegsrhetorik auf, die der französische Präsident Emmanuel Macron als erster benutzte. Kurz darauf verglich der ehemalige amerikanische Außenminister Henry Kissinger das Jahr 2020 mit der Ardennen-Offensive der deutschen Streitkräfte 1944, die noch einmal eine Delle in die Frontlinie der Alliierten schlug. Als deutschstämmiger Jude wusste Kissinger, was jüdischen Exilanten wie ihm drohte, sollten sie den deutschen Einheiten in die Hände fallen. In diesem Zusammenhang verglich er die damalige “undefinierte Gefahr…die keiner Person so wirklich gilt, die wahllos und zerstörerisch zuschlägt“. mit der von Covid-19 in unseren Tagen. Wer so überhöht argumentiert, hält alle, auch die absurdesten Mittel, die Gefahr zu bannen, für geboten.

 

Kissinger stehen die Kriegsfolgen vor Augen, wenn er sagt: “Wenn die Covid-19-Pandemie vorüber ist, werden die Institutionen vieler Länder in der Wahrnehmung der Menschen versagt haben. Es ist irrelevant, ob dieses Urteil objektiv gerecht ist. Die Wahrheit ist: Die Welt wird nach der Pandemie, oder sollte man präziser sagen, nach den politischen Anti-Corona-Maßnahmen, nicht mehr dieselbe sein.“

 

Aktuell verkündet Gesundheitsminister Spahn einen Rückgang der Intensiv-Behandlungen von Covid-19-Patienten. Er sehe „erste Erfolge“ durch die Eindämmungsstrategie von Bund und Ländern, das sei gut. Trotzdem wird über eine weitere Verschärfung der Corona-Maßnahmen nachgedacht, bis hin zu einer bundesweiten Ausgangssperre, Home-Office-Pflicht und einer FFP2-Maskenpflicht im Bahnverkehr. Nicht nachzudenken scheint man über den besonderen Schutz für die Risiko-Gruppen im den Alten -und Pflegeheimen, die das Gros der Corona-Erkrankungen und Todesfälle stellen. Eines Tages wird sich die Regierung unbequemen Fragen stellen müssen.

 

Das Schlusslicht des Tages

Merkels Abgang

Ein Kommentar von Olaf Plunz 

Merkel muss nichts mehr erklären, sie soll mit dem gesamten Kabinett zurücktreten. Die Unfähigkeit liegt auf der Hand. Das Versagen betrifft aber auch unsere Gerichte und die Medien. Hört man irgendwo Kritik oder konkrete Fragen, werden Antworten eingefordert, nein. Wozu brauchen wir den Bundestag und die Länderparlamente, wird doch eh alles nur abgenickt. Meinungsvielfalt ist nicht mehr angesagt. Dazu gehört leider auch Ihr, liebe Focus-Leute. Wenn die Medien nicht mehr hinterfragen und andere Wege gehen, wer dann. Ihr seid es die die Bevölkerung aufklären müsst, von der Regierung können wir es nicht mehr erwarten. Wir brauchen keine Merkel, keinen Laschen und keinen Söder. Wir brauchen ehrliche Politiker, die Schaden, vom deutschen Volk, so der Amtseid, abwenden.

Quelle:

https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-dem-bund-laender-gipfel-ol_id_12882260.html#comments

 

20210119-L16886

Trump erhält Marokkos höchste Auszeichnung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ntd-washington-vor-amtseinfuehrung-im-ausnahmezustand-zensur-hoehlt-grundpfeiler-der-usa-aus-a3426976.html

Ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses sagte zu „Reuters“ US-Präsident Donald Trump habe die höchste Auszeichnung Marokkos erhalten, den Orden von Mohammed. Trump erhält den Orden für seine Arbeit bei den Verhandlungen zum Normalisierungsabkommens zwischen Israel und Marokko. Der Orden von Mohammed wird nur an Staatsoberhäupter vergeben. Er war ein Geschenk von Marokkos König Mohammed dem 6. an Präsident Trump. Marokkos Botschafter in den Vereinigten Staaten überreichte den Orden im Rahmen einer privaten Zeremonie im Oval Office. In den letzten fünf Monaten hat die Trump-Regierung Friedensabkommen zwischen Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Sudan und Marokko ausgehandelt. Die Abkommen zielen darauf ab, die Beziehungen zu normalisieren und die wirtschaftlichen Beziehungen zu öffnen. Jared Kushner und sein Team hatten an weitere Abkommen zwischen Israel und der arabischen Welt gearbeitet. Doch weil Trump am Mittwoch sein Amt niederlegen wird, werden keine weiteren Abkommensbeschlüsse erwartet...

 

20210119-L16885

Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden - Rammbock im Burgtor

Armin Laschets Sieg wird viele CDU-Anhänger "zur AfD treiben"

https://ef-magazin.de/2021/01/18/18071-wahl-des-neuen-cdu-vorsitzenden-rammbock-im-burgtor

521 Stimmen für Laschet, 466 für Merz. Die Niederlage der konservativen CDU-Hoffnung Friedrich Merz beim digitalen Parteitag macht deutlich: Die Partei ist endgültig in die Klauen profilloser Parteikarrieristen geraten. Machen wir doch einen einfachen Test: Welche Vision für Deutschland steigt vor Ihrem geistigen Auge auf, wenn sie die Worte „Armin Laschet“ hören? Für welche Ziele, welche Veränderungen, welchen frischen Wind in der Bundespolitik steht dieser Mann, der jetzt zum neuen Vorsitzenden der bedeutendsten deutschen Partei gekürt worden ist? Natürlich kommt da nichts. Armin Laschet steht für ein „Weiter so“, für die Verwaltung des Bestehenden. Und das ist zurzeit vor allem der bestehenden Machtverhältnisse, die die CDU dank Coronavirus bei komfortablen 40 Prozent Wählerzustimmung sehen. Die Krise hat die Merkel-CDU dank des direktesten Zugriffs auf alle entscheidenden Propagandakanäle gestärkt. Und Armin Laschet hat sie – zusätzlich zu allem Unglück, das Deutschland dieser Tage getroffen hat – zum prominentesten Krisengewinnler gemacht. Er ist von allen Kandidaten für den CDU-Vorsitz der blasseste. Er ist Merkels würdiger Erbe...

 

20210119-L16884

Fox-Moderator Dobbs:

Hillary Clinton steckt hinter dem Komplott gegen Trump

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/fox-moderator-dobbs-hillary-clinton-steckt-hinter-dem-komplott-gegen-trump-a3426372.html

Es geht um den größten politischen Skandal in der amerikanischen Geschichte, "Obama-Gate", nämlich um den Versuch der radikalen Demokraten, mit Hilfe des Deep States US-Präsident Donald Trump zu stürzen. US-Präsident Donald Trump hat hunderte Seiten Top-Secret Geheimdokumente der Regierung und der Geheimdienste veröffentlicht, die in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Das berichtet Lou Dobbs in seiner Fox-Sendung Freitagnacht. Dabei gehe es um den größten politischen Skandal in der amerikanischen Geschichte, „Obama-Gate“, nämlich um den Versuch der radikalen Demokraten mit Hilfe des Deep States US-Präsident Donald Trump zu stürzen. „Es ist ein schwarzer, sehr schwarzer Tag in Amerika“, sagte Dobbs. „Empörend, nichts als empörend!“ Mit der Veröffentlichung der Geheimdokumente drohe Trump, alle Mitglieder des Deep States und der linksradikalen Demokraten aufliegen zu lassen, die seine Präsidentschaft untergraben und seine Politik blockiert haben, sagte der Fox-Moderator. Das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump sei eine Verschwörung gegen den Präsidenten unter Leitung von Hillary Clinton seit 2016. Die Regierungsbehörden seien so korrupt, wie Dobbs es sich selbst nie hätte vorstellen können. Mit dem erfundenen Steele-Dossier, das als Basis für das Amtsenthebungsverfahren dienen sollte, wollte Clinton von ihrer eigenen Email-Affäre ablenken, sagte Dobbs in seiner Sendung. Clinton habe auch Mitarbeiter der Regierung in Washington gegen den Präsidenten aufgebracht, um ihn zu stürzen. Er hätte niemals gedacht, dass die Demokratische Partei dermaßen korrupt ist und sich mit dem Deep State zusammenschließt. Die Twitter-Nachricht von David Plouffe, damaliger Kampagnenleiter von Ex-Präsident Barak Obama zeige, wie ernst es den Demokraten ist. Darin heißt es: „Es reicht nicht Trump zu schlagen. Er muss gründlich zerstört werden. So jemand wie er darf nie wieder nach oben kommen.“ Große Kritik übt Dobbs an Lindsey Graham, Leiter des Justizausschusses des Senats. Dieser habe mehrere Interviews zurückgehalten und sie erst jetzt veröffentlicht. „Er saß auf den Interviews“, sagte der Moderator sichtlich fassungslos. Dabei handelte es sich um Beweismaterial im Fall Obama-Gate, das bereits vor der Wahl vorlag. Graham habe die amerikanische Bevölkerung zutiefst...

 

20210119-L16883

Demokratie heißt auch Donald Trump anzuhören

https://www.achgut.com/artikel/demokratie_heisst_auch_donald_trump_anzuhoeren

Von Gerd Buurmann - Wenn sich über einen Menschen eine Welle der Anklagen ergießt, dann ist es moralisch geboten, den Angeklagten zu Wort kommen zu lassen, damit er eine Stellungnahme abgeben kann. Da ich in keinem deutschen Medium, das Trump deutlich verurteilt hat, einen Verweis auf seine Stellungnahme gefunden habe und auch die großen Plattformen von Facebook bis Twitter es dem Angeklagten durch Löschen von Profilen und Texten erschweren, sich zu erklären, habe ich die Stellungnahme von Donald Trump übersetzt, damit sie auch auf Deutsch wenigstens gelesen werden kann. Nichts rechtfertigt einen medialen Prozess, in dem der Angeklagte mit diversen Vorwürfen überhäuft wird, aber nicht zu Wort kommen darf.

 

„Meine amerikanischen Mitbürger,

 

ich möchte heute Abend mit Ihnen über die beunruhigenden Ereignisse der vergangenen Woche sprechen. Wie ich bereits gesagt habe, der Sturm des US-Kapitols hat das Herz unserer Republik getroffen. Es verärgerte und entsetzte Millionen Amerikaner im gesamten politischen Spektrum. Ich möchte ganz klar sagen, ich verurteile uneingeschränkt die Gewalt, die wir letzte Woche gesehen haben. Gewalt und Vandalismus haben absolut keinen Platz in unserem Land und keinen Platz in unserer Bewegung.

 

Amerika wieder groß machen, bedeutete stets, die Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen, die Männer und Frauen der Strafverfolgung zu unterstützen und die heiligsten Traditionen und Werte unserer Nation zu wahren. Mob-Gewalt widerspricht allem, woran ich glaube und wofür unsere Bewegung steht. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals politische Gewalt befürworten. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals die Strafverfolgung oder unsere große amerikanische Flagge missachten. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals seine amerikanischen Mitbürger bedrohen oder belästigen. Wenn Sie eines dieser Dinge tun, unterstützen Sie unsere Bewegung nicht. Sie greifen sie an und Sie greifen unser Land an. Wir können das nicht tolerieren.

 

Tragischerweise haben wir im Laufe des vergangenen Jahres, das aufgrund von COVID-19 so schwierig wurde, politische Gewalt gesehen, die außer Kontrolle geraten ist. Wir haben zu viele Unruhen, zu viele Mobs, zu viele Handlungen der Einschüchterung und Zerstörung gesehen. Das muss aufhören.

 

Ob Sie rechts oder links sind, ein Demokrat oder ein Republikaner, es gibt niemals eine Rechtfertigung für Gewalt, keine Ausreden, keine Ausnahmen. Amerika ist eine Nation der Gesetze. Diejenigen, die letzte Woche an den Angriffen beteiligt waren, werden vor Gericht gestellt.

 

Jetzt bitte ich alle, die jemals an unsere Agenda geglaubt haben, über Möglichkeiten nachzudenken, um Spannungen abzubauen, die Gemüter zu beruhigen und den Frieden in unserem Land zu fördern. Es wurde berichtet, dass in den kommenden Tagen weitere Demonstrationen geplant seien, sowohl hier in Washington als auch im ganzen Land. Ich wurde vom US-Geheimdienst über die möglichen Bedrohungen informiert. Jeder Amerikaner verdient es, dass seine Stimme auf respektvolle und friedliche Weise gehört wird.

 

Das ist Ihr Recht vom ersten Verfassungszusatz. Aber ich kann nicht klar genug betonen, dass es keine Gewalt, keine Gesetzesverstöße und keinerlei Vandalismus geben darf.

 

Jeder muss unsere Gesetze befolgen und die Anweisungen der Strafverfolgungsbehörden befolgen. Ich habe die Bundesbehörden angewiesen, alle notwendigen Ressourcen zur Aufrechterhaltung der Ordnung einzusetzen. In die Hauptstadt Washington entsenden wir tausende Mitglieder der Nationalgarde, um die Stadt zu sichern und sicherzustellen, dass ein Übergang sicher und ohne Zwischenfälle stattfinden kann. Wie Sie alle war ich letzte Woche schockiert und zutiefst traurig über das Unglück im Capitol. Ich möchte den hunderten Millionen unglaublicher amerikanischer Bürger danken, die auf diesen Moment mit Ruhe, Mäßigung und Anmut reagiert haben. Wir werden diese Herausforderung wie immer meistern.

 

Ich möchte auch ein paar Worte über den beispiellosen Angriff auf die Meinungsfreiheit sagen, den wir in den letzten Tagen erlebt haben. Dies sind angespannte und schwierige Zeiten. Die Bemühungen, unsere Mitbürger zu zensieren, zu canceln und auf eine schwarze Liste zu setzen, sind falsch und gefährlich.

 

Was wir jetzt brauchen, ist, dass wir einander zuhören und uns nicht gegenseitig zum Schweigen bringen. Wir alle können uns durch unsere Handlungen entscheiden, über uns hinauswachsen und Gemeinsamkeiten und gemeinsame Ziele finden. Wir müssen uns darauf konzentrieren, die Interessen der ganzen Nation zu vertreten, die Wunderimpfstoffe zu liefern, die Pandemie zu besiegen, die Wirtschaft wieder aufzubauen, unsere nationale Sicherheit zu schützen und die Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten.

 

Heute fordere ich alle Amerikaner auf, die Leidenschaften des Augenblicks zu überwinden und sich als ein amerikanisches Volk zusammenzuschließen. Lassen Sie uns gemeinsam für das Wohl unserer Familien, unserer Gemeinschaften und unseres Landes vorankommen.

 

Vielen Dank. Gott segne Sie und Gott segne Amerika.“

Hat Trump die Demonstranten aufgestachelt? Lesen Sie selbst!

 

Diese Worte sprach Donald Trump, nachdem seine Profilseiten auf Twitter und Facebook blockiert wurden, während zur gleichen Zeit auf diesen und vielen anderen Portalen behauptet wurde, der amerikanische Präsident habe die Menschen, die das Kapitol gestürmt hatten, mit seiner Rede in der Hauptstadt Washington zu den Taten aufgestachelt.

 

Die zur Diskussion stehenden Stellen in der Rede (im Original hier) finden Sie hier ebenfalls in deutscher Übersetzung. Entscheiden Sie selbst, ob Sie darin eine Aufwiegelung erkennen können:

 

„Danach gehen wir runter zum Kongress und ich bin bei Euch. Wir werden da runtergehen. Wir werden zum Kapitol hinuntergehen und unsere tapferen Senatoren sowie Kongressabgeordneten anfeuern. Wir werden jedoch einigen von ihnen wahrscheinlich nicht so viel zujubeln, weil sie unser Land niemals mit Schwäche zurückerobern können. Man muss Stärke zeigen und man muss stark sein.

 

Wir sind gekommen, um zu fordern, dass der Kongress das Richtige tut und nur die Wähler zählt, die rechtmäßig vorgesehen sind, rechtmäßig vorgesehen. Ich weiß, dass alle hier bald zum Kapitol marschieren werden, um friedlich und patriotisch ihre Stimmen zu Gehör zu bringen. Heute werden wir sehen, ob sich die Republikaner für die Integrität unserer Wahlen stark machen, ob sie für unser Land, unser Land, stark sind oder nicht. Unser Land ist seit langer Zeit belagert, viel länger als in diesem Zeitraum von vier Jahren. Wir haben es auf einen viel geraderen Weg gebracht, viel geraderer, ich dachte vier Jahre, ich dachte, es wäre viel einfacher.

 

Unsere aufregenden Abenteuer und kühnsten Bemühungen haben noch nicht begonnen.  Meine amerikanischen Mitbürger, für unsere Bewegung, für unsere Kinder und für unser geliebtes Land, sage ich, trotz allem, was passiert ist: Das Beste wird noch kommen.

 

Also werden wir die Pennsylvania Avenue entlanggehen, ich liebe die Pennsylvania Avenue, und wir werden zum Kapitol gehen und wir werden versuchen, was zu geben. Die Demokraten sind ein hoffnungsloser Fall. Sie stimmen niemals für irgendwas für uns, nicht einmal eine Stimme. Aber wir werden versuchen, unseren Republikanern, den Schwachen, etwas zu geben, weil die Starken unserer Hilfe nicht brauchen. Wir werden versuchen, ihnen den Stolz und die Kühnheit zu geben, die sie brauchen, um unser Land zurückzuholen.

 

Gehen wir also die Pennsylvania Avenue entlang. Ich möchte Euch allen danken. Gott segne Euch und Gott segne Amerika. Ich danke Euch allen, dass Ihr hier sind. Das ist unglaublich. Vielen Dank. Vielen Dank.“

 

20210119-L16882

US-Geheimdienstchef Ratcliffe:

China versuchte, die US-Wahlen 2020 zu beeinflussen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/us-geheimdienstchef-ratcliffe-china-versuchte-die-us-wahlen-2020-zu-beeinflussen-a3426763.html

Von Ivan Pentchoukov - In einem Schreiben teilte der Chef des DNI dem Kongress mit, dass nicht nur Russland, sondern vor allem auch China versucht habe, die US-Wahlen zu beeinflussen. Allerdings setzten hochrangige CIA-Beamte Analysten unter Druck, ihre Einschätzung zurückzuziehen. Der Director of National Intelligence (DNI), John Ratcliffe, hat festgestellt, dass China in die US-Wahlen von 2020 eingegriffen hat. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das dem Kongress übermittelt wurde. In dem Dokument (pdf) vom 7. Januar behauptet Ratcliffe, dass Informationen über Chinas Wahleinmischung durch das Management bei der CIA unterdrückt wurden. Die Analysten, die die Wahleinmischung durch China untersuchten, seien unter Druck gesetzt worden, ihre Unterstützung für diese Einschätzung zurückzuziehen. Radcliffe beruft sich in seinem Schreiben auf einen Bericht von Barry Zulauf, einem Beauftragten der Geheimdienstgemeinschaft. Zulauf zufolge hätten einige Analysten gezögert, Chinas Aktionen als Wahleinmischung zu bezeichnen, weil sie mit der Politik von Präsident Donald Trump nicht einverstanden sind. Der „Washington Examiner“ veröffentlichte Ratcliffes Schreiben sowie Zulaufs Bericht am 17. Januar, also zehn Tage nachdem Ratcliffe das Schreiben aufgesetzt hat. Das ODNI (Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes) reagierte nicht sofort auf Anfragen von The Epoch Times hinsichtlich der Echtheit der Dokumente...

 

20210119-L16881

29 dead in Norway after getting vaccinated: What we know so far

https://www.hindustantimes.com/world-news/29-dead-in-norway-after-getting-vaccinated-what-we-know-so-far-101610845410090.html

As many as 29 people above the age of 75 died in Norway after getting vaccinated for Covid-19. Pfizer's BioNTech Covid-19 vaccine is the only vaccine available in Norway. The number of people above 75 with serious underlying health conditions who died after taking vaccines for the coronavirus (Covid-19) disease in Norway went up to 29 on Saturday. The Scandinavian country, which has inoculated more than 25,000 people since the vaccination drive began on December 27 last year, has confirmed the deaths...

 

20210119-L16880

What is known about the post-vaccination deaths in Norway      

https://indianexpress.com/article/explained/what-is-known-so-far-about-the-post-vaccination-deaths-in-norway-7150517/

Explained: What is known about the post-vaccination deaths in Norway - Twenty-nine people have died in Norway after being administered Pfizer’s vaccine against the novel coronavirus, Norwegian authorities have said. Is this a serious concern? Twenty-nine people have died in Norway after being administered Pfizer’s vaccine against the novel coronavirus, Norwegian authorities have said. They added six deaths on Saturday to the number of those previously reported dead following inoculation. The new deaths lowered the age of those thought to have been affected to 75, from 80, multiple news reports said. Until Friday, the vaccine manufactured by Pfizer-BioNTech was the only one being administered in Norway, and “all deaths are thus linked to this vaccine,” the Norwegian Medicines Agency said, according to a Bloomberg report. Thirteen deaths have been assessed so far, and all the reported deaths are in “elderly people with serious basic disorders”, the report said, quoting the agency...

 

20210119-L16879

Der Weg in die Impfapartheid

https://www.rubikon.news/artikel/die-impfapartheid

Der lauter werdende Ruf nach Sonderrechten für Geimpfte könnte der Anfang einer Entwicklung sein, die mit der Spaltung der Gesellschaft endet. Von Benjamin-Gunnar Cohrs - Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich — aber einige könnten schon bald „gleicher“ sein als andere. Jedenfalls wenn es nach den Scharfmachern unter den Impf-Optimisten in Politik und Medien geht. Noch wird hartnäckig geleugnet, dass eine Impfpflicht ins Haus stünde. Aber wer genauer hinhört, merkt, dass die Rhetorik der Akteure Hintertürchen offen lässt. Nach dem Motto: „Für eine Diskussion über die partielle Aberkennung von Menschenrechten für Impfverweigerer ist es zum derzeitigen Zeitpunkt noch zu früh.“ Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm, aber die zu erwartende massive Umerziehungskampagne zur Erhöhung der Impfbereitschaft in der Bevölkerung hat noch kaum begonnen. Und was Propaganda nicht bewirken kann, könnte die Schaffung einer durch Gesundheitsschutz begründeten Zwei-Klassen-Gesellschaft vollenden. Ende 2020 meldeten sich verschiedene Politikerinnen und Politiker zur Frage von Privilegien für Geimpfte massiv öffentlich zu Wort. Gemeinsamer Tenor zumindest der Schlagzeilen: Ungeimpfte dürfen nicht benachteiligt werden. Das eigentliche Narrativ dieses neuen Framings verbirgt sich in Nach- und Nebensätzen — zuerst vorgegeben vom Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, der im Spiegel zwar mit dem löblichen Vorsatz zitiert wurde, man dürfe „zwischen bereits Geimpfte und nicht Geimpfte keinen Keil treiben,“ dann aber betonte, für eine Diskussion über Privilegien sei „jetzt jedenfalls nicht der richtige Zeitpunkt.“ Deutlicher wurde Gesundheitsminister Jens Spahn:     „Keiner sollte Sonderrechte einfordern — bis alle die Chance zur Impfung hatten.“ Meint auf Deutsch: Spätestens dann aber sehr wohl...

 

20210119-L16878

Macht ist geil:

Merkels Lockdown-Orgie geht morgen in die nächste Runde!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/18/macht-ist-geil-merkels-lockdown-orgie-geht-morgen-in-die-naechste-runde/

Von Michael van Laack - Niemand hat aktuell den Mut, Angela Merkel auf ihrem Weg zur vertieften Spaltung der Gesellschaft und in  eine wirtschaftliche Rezession spätestens 2022 zu stoppen. Ein Gremium, das in der Verfassung überhaupt nicht vorgesehen ist, bestimmt seit elf Monaten die Geschicke unseres Vaterlandes. Planlos und willkürlich erscheinen seine Aktionen. Und niemand, der die Macht dazu hat, stellt sich diesem Irrsinn in den Weg. Es scheint fast so, als wolle Angela Merkel – bevor sie endgültig im Herbst von der Macht lassen muss – noch einmal voll auskosten, was ihr verloren geht, weil ihre Fraktion sie vor zwei Jahren in einem kurzen Anflug von Widerstandsbereitschaft zur Resignation nach dieser Legislatur gezwungen hat. „Mein Volk soll Masken tragen, so lange ich noch im Amt bin!“ scheint ihr Ansinnen zu sein. Anders lässt sich nicht erklären, warum morgen mit großer Wahrscheinlichkeit eine Verschärfung des Lockdowns „beschlossen“ wird. Ein in der Verfassung nicht vorgesehenes Gremium beschließt…  …und niemand probt den Aufstand. Ganz im Gegenteil: Die Fraktionen von Union, SPD und Grünen verhindern eine Bundestagssitzung vor möglichen weiteren Grundrechtseinschränkungen wie einer vom Bundeskanzleramt angestrebten deutschlandweiten Ausgangssperre. Sie – die vom deutschen Volk gewählten Vertreter eben der belange dieses Volkes – legen bereitwillig das Schicksal des Landes in die Hände eines im Grundgesetz nicht vorgesehenes Gremium, bestehend aus der Kanzlerin, den Ministerpräsidenten und einigen handverlesenen Experten. Ein Ministerpräsident hat Entscheidungsbefugnis nur für die Grenzen seines Bundeslandes. Seit Monaten aber werden uns von Angela Merkel und ihrer Entourage die Ergebnisse dieser Veranstaltungen stets als Beschlüsse für Deutschland verkauft...

 

20210119-L16877

Verschärfte Fakten für den Unlock

https://www.achgut.com/artikel/verschaerfte_fakten_fuer_den_unlock

Die am Freitag den 15.1.2021 veröffentlichten Sterbefallzahlen des Statistischen Bundesamts reichen bis zum 20.12., dem Ende der Kalenderwoche 51 des Jahres 2020. Am 20.12. starben in Deutschland demzufolge 3.219 Menschen. Nimmt man zur konservativen Abschätzung an, dass bis zum 31.12. jeden Tag genauso viele Menschen starben, kommt man für das Jahr auf insgesamt 976.608 Tote, 2019 waren es 939.520. Daraus ergibt sich ein Rohwachstum von 3,9 Prozent. Das ist aber nicht die Übersterblichkeit. Um diese zu berechnen, muss die Basiszunahme der Toten pro Jahr aufgrund der demographischen Alterung herausgerechnet werden. Aufgrund dieses Effekts sterben so lange, bis die Bevölkerungszahl oder das Durchschnittsalter in Deutschland deutlich sinken, jedes Jahr mehr Menschen. Diese zu erwartende Zunahme hat der Mathematiker Thomas Rießinger mit Hilfe eines Regressionsmodells aus den Sterbezahlen der letzten 14 Jahre modelliert. Demzufolge müssten 2020 in Deutschland 957.006 Menschen sterben. Verwendet man diesen korrigierten Wert als Referenzgröße, kommt man für 2020 auf eine Übersterblichkeit von 2 Prozent, es sind etwa 19.600 Menschen mehr gestorben als laut Modell zu erwarten wären...

 

In ihren Händen liegt die Welt, Christian Drosten und Olfert Landt

20210119-L16876

Der medizinische Scherzartikel

Selbst der Hersteller des Drosten-PCR-Tests schätzt dessen Falsch-Positiv-Rate auf 50 Prozent.

https://www.rubikon.news/artikel/der-medizinische-scherzartikel

Von Jens Bernert - Der PCR-Test ist die tragende Säule des offiziellen Corona-Narrativs — also das, was bei Star Wars die Raumschiffe, bei Harry Potter die Magie und bei Jurassic Park die Dinosaurier sind. Ohne diese Elemente könnte die jeweilige Geschichte nicht mehr erzählt werden. Fällt der Test, dann fällt auch die geläufige Deutung des Corona-Geschehens. Bereits jetzt befindet sich die Glaubwürdigkeit dieses von Christian Drosten entwickelten Tests im freien Fall. Einer der Hersteller, Olfert Landt, ließ in einem Zeitungsinterview bereits durchschimmern, dass die Falsch-Positiv-Rate bei seinem Produkt rund die Hälfte ausmachen könnte. Dies kommt einem Offenbarungseid gleich, der den so hochgepriesenen PCR-Test zu einem Scherzartikel degradiert. Die Auswirkungen dieses falschen Vertrauens sind für die Betroffenen jedoch alles andere als lustig. Denn der Test ist für die Getesteten Ermittler, Richter und Kerkermeister zugleich. Er allein bestimmt darüber, ob Menschen für zwei Wochen in die völlige Isolation müssen. Darüber hinaus werden mit dem Verweis auf ihn weitere freiheitsbeschränkende Maßnahmen legitimiert, wie sie in dieser Größenordnung historisch beispiellos sind. Und all das aufgrund eines Tests, dessen wissenschaftliches Fundament so wackelig ist wie eine Hängebrücke in einem Erdbebengebiet. Olfert Landt ist ein alter Geschäftspartner von Christian Drosten und der Charité und hat auch Verbindungen zum RKI (1 bis 20). Und er ist der beziehungsweise ein Hersteller des „Drosten-PCR-Tests“. In einem Interview mit der Fuldaer Zeitung hat der Geschäftsmann eine enorm hohe Falsch-Positiv-Rate des „Corona-Tests“ bei der Erkennung von Infektionen eingestanden (21, 22). Zudem bestätigte er, was Experten von Anfang an immer wieder über den PCR-Test sagten: Er kann keine Infektion oder Infektiosität feststellen, die Nachweisgrenze ist viel zu niedrig...

 

20210119-L16875

„Bunkermentalität im Kanzleramt“

BKK-Chef Knieps kritisiert Corona-Politik von Bund und Ländern –

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bkk-chef-knieps-kritisiert-corona-politik-von-bund-und-laendern-rasche-oeffnung-der-schulen-und-kitas-a3426494.html

Der Chef des Betriebskrankenkassen-Verbandes kritisiert die Corona-Politik von Bund und Ländern scharf. Er spricht sogar von gravierenden Fehlentscheidungen und falschen Zahlen. Im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens zu Beratungen über die Corona-Krise hat der Chef des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen, Franz Knieps, eine rasche Öffnung der Schulen gefordert und die Bundesregierung für die Maßnahmen scharf kritisiert. „Die Schulen müssen wieder geöffnet werden, je schneller desto besser“, sagte Knieps dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder wollen am Dienstag über weitere Corona-Maßnahmen beraten. „Es fängt schon an mit der völlig falschen Nutzung von wissenschaftlichen Begriffen an“, sagte Knieps. Das Wort Inzidenz beschreibe die Zahl neu aufgetretener Krankheitsfälle innerhalb einer definierten Personengruppe in einem bestimmten Zeitraum. „Die Zahl der positiv getesteten Menschen ist aber jeden Tag eine neue, zufällige Gruppe“, so Knieps weiter. „Leider ist es nach wie vor so, dass insbesondere im Kanzleramt eine Bunkermentalität vorherrscht“, sagte Knieps. Man würde nur auf dieselben Virologen gehört, abweichende Absichten und Ratschläge werden ignoriert. „Dabei ist gerade in schwierigen Zeiten wie diesen jede fachkundige Stimme dringend notwendig...

 

20210119-L16874

Journalisten: Und sie zensieren doch!

https://www.nachdenkseiten.de/?p=68903

...Seit langem ist aus verschiedenen Studien bekannt, dass die soziale Zusammensetzung der Medien einseitig ist (z.B. Siegfried Weischenberg). Auch wenn es mittlerweile gewisse Bestrebungen gibt, für etwas mehr soziale Vielfalt innerhalb der Medien zu sorgen, gilt festzuhalten: Viele Journalisten stammen aus der „veritablen Mittelschicht“ , aus ähnlichen Milieus und sie haben eine ähnliche Sozialisation erfahren. Wer die Berichterstattung über einen längeren Zeitraum verfolgt, stellt fest, dass in den Redaktionen – wohlgemerkt medienübergreifend – Journalisten agieren, deren Wahrnehmungs- , Denk- und Handlungsschemata sich ähneln – ganz so, wie es ihre sozialisationsbedingten und bildungsbiographischen Hintergründe erwarten lassen. „Rund zwei Drittel der Väter von Journalisten (67 %) sind oder waren Angestellte oder Beamte; Kinder von Arbeitern stellen eine kleine Minderheit“, wie es in der großen Journalistenstudie aus dem Jahr 2006 heißt (eine aktuelle vergleichbare Studie gibt es nicht. Man kann aber davon ausgehen, dass die soziale Schließung der Medien noch weiter fortgeschritten ist). Deutlich formuliert: Je politischer es wird, je bedeutungsvoller die thematisierten gesellschaftlichen Fragen sind, umso mehr ähneln sich die Standpunkte und folglich auch die Berichterstattung....

 

20210119-L16873

Lockdown der Physik.

Oder: Willkommen im Land der Stromsperren!

https://www.achgut.com/artikel/lockdown_der_physik_oder_willkommen_im_Land_der_strosperren

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte einen Gesetzentwurf eingebracht, der  Stromanbietern durch eine Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes die Möglichkeit der „Spitzenglättung“ einräumt, nämlich größere Privatverbraucher wie Elektroautos und Wärmepumpen zeitweise ferngesteuert vom Netz zu nehmen. Nicht nur E-Fahrzeugen und Wärmepumpen, auch Nachtspeicherheizungen sollte ferngesteuert der Saft abgedreht werden. „Spitzenglättung“ hieß die Zwangspause in Paragraph 14a des geänderten Energiewirtschaftsgesetzes. Die Welt am Sonntag veröffentlichte am 17. Januar einen Artikel, und innerhalb weniger Stunden erhob sich ein Shitstorm mit mehr als 1.000 wütenden Zuschriften. Und das, obwohl die Welt nur noch Abonnenten kommentieren lässt. Das Ganze sieht aus wie ein Versuchsballon. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Das sagte niemand geringerer als der ehemalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Um 9.55 Uhr am Sonntag bemerkte der Wirtschaftsminister Peter Altmaier sein Eigentor und ruderte zurück...

 

Das Schlusslicht des Tages

Merkels Werk und Chinas Beute

Ein Kommentar von Paul Siemons

Sagen wir es offen: die Wahrscheinlichkeit eines Blackout wird nicht mehr geleugnet, sondern einkalkuliert. Nur bekommt das Kind natürlich einen anderen Namen und wird als gewollte Maßnahme verkauft. Meine Lieben und ich sind inzwischen auf bescheidene Autonomität eingerichtet. Zum Heizen gibt es mobile Gasöfen mit Flaschengas, zum Kochen zwei Campinggeräte, für Strom einen dieselbetriebenen Generator und für den Kaffee einen ausreichend großen Tank mit Wasser. Damit kommt man natürlich nicht sehr lange zurecht, aber es reicht, um die Koffer nicht im Dunkeln zu packen, nicht dabei zu frieren und um sich zwischendurch mal eine serbische Bohnensuppe warm machen zu können. Wichtig: IMMER einen vollen Tank im Auto haben.

 

Von Joachim Mayer

Freunde,  eure Leidensfähigkeit ist enorm. Meine Hochachtung. In der Deutschen Demokratischen hat es auch eine ganze Zeit gedauert,  überflüssige Diskussionen haben wir aber einfach irgendwann nicht mehr geführt. Wollt ihr ein ewiges “Weiter So” , dann macht so weiter. Wollt ihr ein flottes Ende, dann wählt Grün!!!  Grüne in die alleinige Regierungsverantwortung!  Wird kurz mal gaaaanz hart, dann ist der Spuk aber bald beendet. Und wir “Alten” sind noch jung genug, um den Karren ein letztes Mal wieder aus dem Dreck zu ziehen.  Bei einleuchtender Zielvorgabe ziehen mit Sicherheit auch die “Jungen” mit. Irgendwann ist aber keiner mehr da, der weiß wie´s geht. Dann hilft auch: “flach auf den Boden legen und warten bis Hilfe kommt” nicht mehr weiter.  Das wäre dann der Moment für ein kräftiges “Viel Glück!”

 

Von Thomas Brox

Einfache Lösungen braucht das Land. Zuerst wird die 35% Migrantenquote im ÖD von Berlin auf ganz Dummland ausgedehnt. Die muslimischen Ingenieure und Physiker im ÖD werden dann das lästige Problemchen mit dem Strom ganz leicht abstellen: Wer jammert, mault, demonstriert oder gar die Stromrechnung nicht zahlt, der lernt dann die robusten Methoden der zukünftigen deutschen Sicherheitskräfte kennen. Das spricht sich ganz schnell herum. Und dann finden die Untertanen die Energiewende wieder ganz toll - und zwar alle Untertanen. ++ Zur Erinnerung: Die große Mehrheit der Wähler hat das so gewollt.

 

Und zum Schluss von Judith Panther

Wenn Dummheit leuchten würde könnte man die Sonne über Berlin jetzt abschalten.

 

Weitere Kommentare

 

20210118-L16872

Und zum Schluss sagst Du:

Ich hab es immer schon gewusst … die Corona-Krise lief nach Plan!

https://lupocattivoblog.com/2021/01/18/und-zum-schluss-sagst-du-ich-hab-es-immer-schon-gewusst-die-corona-krise-lief-nach-plan/

Der “Global Preparedness Monitoring Board – GPMB” ist ein von der WHO und Weltbank ins Leben gerufenes Gremium, agiert nach den Internationalen Gesundheitsvorschriften IHR WHO 2005 und ist somit für alle Mitgliedsländer der WHO verbindlich. Die Mitglieder – eine halbseidene Gruppe willfähriger Marionetten und ehem. WHO-Mitglieder, beschließen 2019 als Empfehlung – zwei weltweite Pandemie-Übungen (Durchführung bis Sept. 2020) und bei einer dieser Übungen soll bewusst ein tödliches Pathogen freigesetzt werden, nur um eine Pandemie zu üben… Auf den Seiten 10 und 39 des Berichtes ist zu lesen: “The United Nations (including WHO) conducts at least two system-wide training and simulation exercises, including one for covering the deliberate release of a lethal respiratory pathogen.Die Vereinten Nationen (einschließlich der WHO) führen mindestens zwei systemweite Trainings- und Simulationsübungen durch, einschließlich einer zur Abdeckung der absichtlichen Freisetzung eines tödlichen respiratorischen Pathogens.

 

Es kann sich ein jeder, auch auf Google, den Bericht downloaden. Auf die Such-Eingabe “GPMB Jahresbericht ‘A World at Risk’ 2019” ist das unter den ersten Ergebnissen abzurufen…

Download des WHO PDF-Documents 2005 https://apps.who.int/iris/rest/bitstreams/1031116/retrieve

Download des WHO PDF-Documents 2019 https://www.docdroid.net/OkDxaYe/gpmb-annualreport-2019-pdf

 

20210118-L16871

Wie viel Täuschung braucht der Mensch?

„Die ersehnte Ruhe in der Freizeit …

https://ef-magazin.de/2021/01/16/18059-wie-viel-taeuschung-braucht-der-mensch-die-ersehnte-ruhe-in-der-freizeit

… hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen“ Ja, das könnte man. Viele sollten es auch. Mögen diese Tücken bei ihnen doch bitte zum Nachdenken führen über die Euro-Währungsunion, die Euro-Rettung, die EU und den Brexit, die Klimaschutzpolitik, den Strom aus Windkraft und Sonnenschein, den Corona-Wahn, den Gender-Unfug, das Einschleusen von Menschen aus Schwarzafrika und von Muslimen aus islamischen Ländern, über die schleichende Islamisierung, die Clan-Bildung, die zunehmende Kriminalität, die Verteufelung der AfD, die Neue Weltordnung (NWO), den Great Reset, die Große Transformation, die zunehmende staatliche Überwachung, die höchstgefährdete Freiheit und über die schlimmen Folgen aus alldem. Die Aufzählung ist nicht vollständig. Möge es auch ein Nachdenken sein, das alternative Informationsquellen einbezieht, das tief genug geht, weit genug reicht, haften bleibt und endlich zu breitem Widerstand führt...

 

20210118-L16870

183-Mal mehr Nebenwirkungen

Hunderte Menschen nach COVID-19-Impfung in der Notaufnahme

https://www.epochtimes.de/gesundheit/hunderte-nach-corona-impfung-in-notaufnahme-impfstoff-183-mal-mehr-reaktionen-a3418042.html

Von Zachary Stieber - Mehr als 1.000 Geimpfte in den USA berichteten von „unerwünschten Ereignissen“. Den amerikanischen Behörden liegen zudem 17 Berichte über „lebensbedrohliche“ Ereignisse und zwei Berichte über „permanente Behinderungen“ vor. Statistisch betrachtet ist die Corona-Impfung damit 183-mal gefährlicher als andere Impfstoffe. Eine Frau aus Michigan erhielt am 16. Dezember 2020 eine Corona-Impfung. Daraufhin fühlte sie sich benommen und schwindelig, hatte ein Engegefühl in der Brust und ein Kribbeln in den Händen. Sie sagte den Ärzten wiederholt: „Ich glaube, ich habe eine Panikattacke.“ Sie ist eine von 308 im „Vaccine Adverse Event Reporting System“ (VAERS) dokumentierten Patienten, die in die Notaufnahme eine…

 

20210118-L16869

Der Corona-Komplex   

Das gesamte Pandemieregime strotzt vor Ungereimtheiten und Widersprüchen

https://laufpass.com/corona/der-corona-komplex/

Von Milosz Matuschek - Die Corona-Avantgarde hat alle Brücken zur alten Normalität hinter sich abgebrochen. Es geht nur noch vorwärts, ohne Rücksicht auf Verluste. Demokratie, Freiheit und offener Meinungsdiskurs geraten unter die Räder und werden von einer aufgehetzten Bevölkerungsmehrheit willig geopfert für ein vages Gefühl, von Papi Staat vor einer schlimmen Krankheit geschützt zu werden. In dieser beispiellosen historischen Situation sind wir ganz auf uns gestellt. Es rettet uns kein „höheres Wesen“ und auch keine gutwillige ausländische Großmacht. Gefragt sind unser aller gesunder Menschenverstand, unsere Fähigkeit zur Vernetzung, der Mut, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen. Denn die Mächtigen, die sich das alles ausgedacht haben, schlittern auf dünnem Eis. Wenn es gelingt, ihre Hauptnarrative anzugreifen — etwa die PCR-Tests und den Mythos einer „Epidemie von nationaler Tragweite“ — bricht das ganze Kartenhaus in sich zusammen...

 

20210118-L16868

Corona-Forschung

Petition gegen Drosten-Fachartikel: 22 Forscher zweifeln an Wert der PCR-Tests

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/petition-gegen-drosten-fachartikel-22-forscher-zweifeln-an-wert-der-pcr-tests-a3424410.html

Von Reinhard Werner - In einer Petition forderten 22 Forscher das Fachblatt „Eurosurveillance“ dazu auf, einen vielbeachteten Artikel des Charité-Virologen Christian Drosten über PCR-Testverfahren zu depublizieren. Die Forscher zweifeln an der Zuverlässigkeit der Vorgehensweise. In einer von 22 Forschern unterschriebenen Petition an das Fachjournal „Eurosurveillance“ forderten diese das Blatt dazu auf, einen von den Charité-Virologen Dr. Victor Corman und Dr. Christian Drosten erarbeiteten Artikel zurückzuziehen, der am 23. Januar des Vorjahres veröffentlicht worden war. Das Papier mit dem Titel „Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR“ stellte das von Drosten erarbeitete PCR-Testverfahren…

 

20210118-L16867

Der Impfschwindel – ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit der Menschen.

https://lupocattivoblog.com/2021/01/17/der-impfschwindel-ein-gefaehrliches-spiel-mit-der-gesundheit-der-menschen/

Man muss kein „Impfgegner“ sein, um den derzeitigen Aktionismus der Covid-19-Bekämpfer zu kritisieren — nur ein freiheitsliebender Mensch. Wer keinen Spinat mag, ist nicht unbedingt deshalb ein „Gemüsegegner“. Das Schimpfwort „Impfgegner“ fängt man sich in diesen Tagen jedoch sehr schnell ein, wenn man gegen die übereilte, profitgetriebene und somit äußerst riskante Art und Weise protestiert, wie uns derzeit Impfstoffe gegen das Coronavirus aufgedrängt werden sollen. Die systematische Diffamierung von Menschen, die Fragen stellen oder auch nur zögern, sich den unzureichend erprobten Wirkstoff in die Venen jagen zu lassen, könnte zu einem ausgeklügelten Plan gehören, die Gesellschaft auf Gedeih und Verderb „durchzuimpfen“. Selbst die körperliche Selbstbestimmung, die im Zuge der MeToo-Bewegung noch hoch im Kurs stand, soll nun der höchsten Bürgerpflicht der Impfdisziplin geopfert werden. Impfungen mögen in der Medizingeschichte Großartiges bewirkt haben; dies muss aber nicht unbedingt für jedes weitere Impfexperiment gelten. Viele der Argumente der Befürworter zeugen im besten Fall von mangelnder Sachkenntnis, im schlimmsten Fall bedeuten sie ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit der Menschen. Prof.Dr.Christian Drosten von der Berliner Charité. Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen manchmal bis aufs Komma gleichlautend sich zuverlässig als falsch erwiesen...

 

20210118-L16866

Die Vertuschungsaktion    

https://laufpass.com/corona/die-vertuschungsaktion/

Einige Forscher und das Magazin „Nature“ versuchen, die Herkunft von SARS-CoV-2 aus einem Labor zu verschleiern. Affenkot? Chinesische Fledermaussuppe? Für die meisten Wissenschaftler und Medien ist klar: Das SARS-CoV-2-Virus ist ein Fall von Zoonose — ein Krankheitserreger, der von Tieren auf den Menschen übertragen wurde. In diesem Fall wäre die Corona-Epidemie höhere Gewalt; viele wären schuld an der Verbreitung, niemand an der Entstehung des Virus. Die Molekularbiologin Alina Chan behauptet jedoch, dass ein zoonotischer Ursprung nicht logisch sei. Das Virus sei schon vollständig für die Mensch-zu-Mensch-Übertragung angepasst gewesen, als es zum ersten Mal auftrat. Zudem scheint es Beweise zu geben, dass die Fachzeitschrift „Nature“ in ihren Artikeln die Fakten verdreht hat. Trifft doch die „Laborhypothese“ zu, also die Annahme, SARS-CoV-2 sei bewusst gezüchtet oder zumindest fahrlässig in Umlauf gebracht worden? Und was würde das an der Einschätzung der aktuellen politischen Situation ändern? Eines ist sicher: Die Geschichte der Coronakrise müsste dann neu geschrieben werden...

 

20210118-L16865

Wie das russische Fernsehen die

Wahl von Armin Laschet zum CDU-Chef einschätzt

https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-das-russische-fernsehen-die-wahl-von-armin-laschet-zum-cdu-chef-einschaetzt/

Die Wahl des CDU-Vorsitzenden am Samstag war auch Thema im russischen Nachrichtenrückblick “Nachrichten der Woche” und viele dürfte es überraschen, dass das russische Fernsehen mit seinem Wahlsieg nicht unzufrieden ist. Eigentlich ist daran nichts Überraschendes, denn Laschet ist für Russland von allen realistisch möglichen Kanzlerkandidaten wohl noch das kleinste Übel. Norbert Röttgen ist ein Falke und knallharter US-höriger Transatlantiker, das deutsch-russische Verhältnis wäre unter einem Kanzler Röttgen wohl endgültig ruiniert gewesen. Und auch Friedrich Merz ist Transatlantiker und kaum weniger Hardliner als Röttgen. Von den Kandidaten der Grünen, die insgesamt wohl derzeit die transatlantischste und anti-russische Partei in Deutschland sind, gar nicht zu reden. Lediglich Söder fällt wenig durch anti-russische Töne auf, aber seine Kanzlerkandidatur ist eher unwahrscheinlich. Laschet hingegen hat immer wieder an deutsch-russischen Veranstaltungen teilgenommen und ist ein Befürworter von Nord Stream-2. Trotz seiner Treue zur Westanbindung Deutschlands ist Laschet damit für Russland noch der beste aller möglichen Kandidaten. Jetzt hofft man in Russland wahrscheinlich darauf, dass er auch wirklich Kanzlerkandidat wird und keinen Rückzieher macht und zum Beispiel Jens Spahn den Vortritt lässt...

 

20210118-L16864

„Who controls the past, controls the future.“

Eine Vision, die immer realer wird: »1984« von George Orwell

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/eine-vision-die-immer-realer-wird-1984-von-george-orwell/

Von Josef Kraus - „Neusprech“ soll „Altsprech“ ersetzen, um Tatsachen zu verstecken oder zu verbiegen und die Ziele der Herrschenden, der Partei und des „Big Brother“ zu verschleiern. George Orwell beschrieb bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg den totalen Überwachungsstaat. George Orwell gelang mit seiner beklemmenden Vision einer Diktatur, die Gedanken und Gefühle der Menschen bis ins Letzte steuert, ein Großklassiker der Moderne. Ob Fake News, Hate Speech, digitales Profiling, Social Scoring oder Big Data – Parallelen zu unserer heutigen Welt drängen sich auf jeder Seite dieses hellsichtigen Buchs auf. „Migranten sind nicht krimineller als Deutsche.“ – „Islam bedeutet Frieden!“ – „Der Klimawandel ist vor allem menschengemacht.“ Irgendwie assoziieren wir mit solchen Sätzen drei andere, mehr als 70 Jahre alte. Da war doch was? „Krieg ist Frieden! Freiheit ist Knechtschaft! Unwissenheit ist Stärke!“ Das sind in einem am „Engsoz“ („Englischen Sozialismus“) ausgerichteten „Ozeanien“ die drei maßgeblichen Parolen des Ministeriums für Wahrheit (hübsch zweideutig abgekürzt als „Miniwahr“), das mit eiserner Faust regiert wird – und einem allgegenwärtigen „Big Brother is watching you!“. Gewagte Vergleiche? Durchaus, aber naheliegend. Denn was George Orwell (1903–1950) als Autor der 1948 beendeten und 1949 erschienenen Dystopie „1984“ (ein bewusster Zahlendreher der Jahreszahl 1948) düster-fantasievoll ausschmückte, erweist ihn heute noch als sehr realitätsnahen Propheten. Orwell hatte sich – womöglich schon sein frühes Lebendsende ahnend und um in Ruhe schreiben zu können – auf die einsame Hebrideninsel Jura vor der Westküste Schottlands zurückgezogen, in ein Haus ohne Elektrizität und ohne fließendes Wasser. Heute hätte er grimmige Freude daran, wie etwa das „beste Deutschland, das wir jemals hatten“, „Das Land, in dem wir gut und gerne leben“ seine „1984“-Dystopie als Gebrauchsanleitung nutzt...

 

20210118-L16863

Niemand hat eine Absicht (Corona-KZ‘s zu errichten?)

Zwangseinweisungen: Pläne der Bundesländer für Quarantäne-Verweigerer

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/geplante-zwangseinweisungen-fuer-quarantaene-verweigerer/

Von Firuze B. - Zentrale Sammelstellen sollen Bürger einsperren, die sich der Aufforderung zur Quarantäne widersetzen. Aber rechtfertigt ein auf fragwürdiger Grundlage ermittelter "Verdacht" diese Maßnahmen - und was kommt als Nächstes? Mehrere Bundesländer planen Zwangseinweisungen für „Quaratänebrecher“ in sogenannten „Einrichtungen für Sammelstellen.“  In Dresden wird dafür ein Erstaufnahmelager für Asylbewerber umgewidmet, so die „Dresdner Neuesten Nachrichten“ über einen sogenannten „Quarantäneknast“. Baden-Württemberg schafft derzeit etwa sogenannte Absonderungsplätze in zwei Kliniken. Sie sollen dauerhaft von einem Wachdienst kontrolliert werden, wie ein Sprecher des Gesundheitsministerium sagte. „Details und Namen können wir erst nach dem finalen Vertragsabschluss nennen, der für kommende Woche geplant ist.“ Mehrere Tageszeitungen berichten nach „Welt am Sonntag“ über dieses Vorhaben der Länder und geben den Bürgern belehrende Auskunft darüber, was den Regelbrechern droht:  Neben hohen Bußgeldern droht bei Missachtung der geltenden Bestimmungen künftig im Extremfall die Zwangseinweisung in zentrale Sammelstellen, Kliniken oder Jugendarrestanstalten. Bereits jetzt werde dies auf Grundlage richterlicher Anweisungen in Einzelfällen praktiziert. Skandalöse Vorgänge...

 

20210118-L16862

Heiko Maas: Wer sich nicht impfen lässt, bekommt keine Grundrechte zurück!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/17/heiko-maas-wer-sich-nicht-impfen-laesst-bekommt-keine-grundrechte-zurueck/

Von Michael van Laack - „Was erlauben sich Maas?“, möchte man mit einem bekannten Trainer von Bayern München fragen. Zum einen, weil er als Außenminister aber auch mal gar nichts mit dem Corona-Komplex im Inneren zu tun hat; zum anderen, weil er sich einer Diktion befleißigt, die man vor dem GroKo-Regime Merkel nur aus Diktaturen kannte. Grundrechtsentzug ist für den ehemaligen Bundesjustizminister offenbar ein selbstverständliches Tool, um Bürger auf Linie zu bringen. So lesen sich jedenfalls seine Gedanken, die er heute in „BILD am Sonntag“ preisgab. Regierung darf mit Grundrechten nach Belieben verfahren - „Geimpfte sollten wieder ihre Grundrechte ausüben dürfen.“, sollen nach Maas‘ Ansicht also z.B. wieder Kinos, Restaurants und Fußballstadien besuchen dürfen. Die Frage, wer sie dort bedienen soll, bleibt jedoch ungeklärt, weil die meisten Mitarbeiter in der Gastronomie bekanntlich nicht zu den drei bevorzugten Impfgruppen gehören. Die 101jährige Dame, die vorgestern zum zweiten mal geimpft worden ist, könnte also nach Ansicht des Herrn Außenministers schon in ca. zehn Tagen (wenn der Impfschutz vollständig wirkt) wieder ins Theater oder zum Kegeln gehen. Allein versteht sich. Dies erübrigt sich allerdings, solange der Lockdown noch besteht...

 

Das Schlusslicht des Tages

 

Ein Kommentar von H. Neusprech

Wie bereits geschrieben: In einem Dresdner Flüchtlingsheim entsteht gerade Sachsens erstes Corona-Internierungslager. Es geht also schon wieder los mit Internierungslagen auf deutschem Boden. Ob man diese Lager wohl bald Covidrationslager nennen wird, oder ob zukünftig sogar geplant ist, über dem Eingang einen zynischen Spruch "Impfen macht frei" anzubringen, weiß ich leider nicht. Es ist beschämend, wie schnell sich die Geschichte wiederholt

weiterlesen

 

Das Wort zum Sonntag

Die schier unglaubliche Macht des Bürgers, Teil 2

Am letzten Sonntag ging es um den freiwilligen Verzicht auf chinesische Waren und Lieferketten.

Siehe http://www.atlantis-sail.de/Meridian/Timesafe/Die_unglaubliche_Macht_des_Buergers.htm

 

Heute wollen wir mal mit den kleinen, völlig kostenlosen, Opfern weitermachen. Zur Erinnerung, im Laufe der letzten Monate haben eine China-hörige Groko-Regierung und völlig blödsinnige „Suchterzeuger“ den Erfolgsstaat Deutschland in eine Bananenrepublik gebombt. Jetzt kommen sie nur nicht mit dem Argument "aber wir haben doch Corona!". Schnupfen, Grippe und kalte Füße gab es schon immer. Und jeden Tag sterben in Deutschland weit mehr als 2000 Menschen allein nur deshalb, weil ihre Lebensuhr abgelaufen ist. So ist nun einmal der Gang der Dinge.

 

Fangen wir mal mit der „SuchterzeugerNummer 1 - TV, an und lassen sie mich SIE dazu etwas provokativ fragen. Wozu zahlen sie GEZ-Gebühren, obwohl sie genau wissen, dass die in ihrem persönlichen Umfeld installierten Gehirnwaschmaschinen, sie von Tag zu Tag ein wenig dümmer und naiver machen. Das alle Filme, Nachrichten, Quizshows usw. nur einen einzigen Auftrag haben. Sie im Zustand "Schlafschaf" zu halten. Tun sie sich selbst einmal einen Gefallen und lassen sie diese Kisten für einen Monat aus und sie werden die Welt mit völlig anderen Augen sehen. Glaubhaftere Informationsquellen gibt es zur Genüge im Netz. Solange sie nicht auf die Leitmedien zugreifen. Sie wissen doch ARD/ZDF hören und sehen, kommt teuer zu stehen. Es kostet sie ihren Verstand. Sollten TV-Entziehungserscheinungen bei ihnen eintreten, werden sie hoffentlich erkennen, wie abhängig man sie bereits gemacht hat!

 

Zu „Suchterzeuger Nummer 2 - Facebook, YouTube, Instagram, Twitter, WhatsApp usw. Zählen sie zu den Exhibitionisten oder was zwingt sie dazu, bei den sogenannten sozialen Medien omnipräsent zu sein? Was für Kräfte bringen sie dazu, täglich global einsehbar, die Hosen herunterzulassen. Halten sie sich dadurch für einen Medienstar? Haben sie auch nur die allergeringste Ahnung, welche umfassende Mittel sie damit, der, mittlerweile zu erwartenden, sozialistischen Weltdiktatur in die Hand geben. Was für hervorragende Persönlichkeitsprofile sich daraus generieren lassen. Wie man sie und ihren, ich kann nur sagen zweifelhaften, Medien - Bekannten- und Freundes-Kreis, analysieren und verfolgen kann. Zweifelhaft, weil sie die meisten ihrer Claqueure und Ratgeber, doch nicht einmal persönlich kennen! Ihnen niemals in die Augen gesehen haben, nie bei ihnen zu Gast waren. Nie eruieren konnten was für ein Mensch, Psychopath, Ermittler oder auch Arschloch, auf der anderen Seite ihrer Tastatur sitzt. Steigen sie doch mal wieder auf die gute alte E-Mail um und schreiben sie sich mit denen. Schon dort wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Oder schreiben sie ein Brief.

 

Zu „Suchterzeuger Nummer 3 - Leitmedien. Man könnte sie auch Leidmedien nennen oder Manipulationsmedien! Es war noch nie so einfach wie heute, zu erkennen, wobei es sich um Desinformationsmedien bzw. Regime-Claqueure handelt oder um ernsthafte Informanten. Man braucht eigendlich nur die Trump-Indikator anzulegen. Was bedeutet, wer die letzten 4 Jahre am Trump-Bashing teilgenommen hat gehört in den symbolischen Reißwolf. Das Gleiche ließe sich auch auf die Dauerprügler in Richtung Querdenken, AfD, Anti-Corona-Mediziner und Merkel-Kritiker anwenden. Hilfreich und für die letzten Zweifler ernüchternd ist auch die öffentlich einsehbare Spendenliste der Bill & Melany Gates Fondation. Beispiel Spiegel. Dort finden sie auch Illuminaten wie Warren Buffett, Mark Suzman, Carolyn Ainslie, Lisa Alvarez-Calderón, Susan Byrnes, Connie Collingsworth, Chris Elias, Gargee Ghosh, Allan C. Golston, Trevor Mundel usw. Oder die Ich-kaufe-mir-die-Presse-Aktion der sogenannten Bundeskanzlerin. Genannt NEUSTART KULTUR. Oder dies hier.

 

Zum Schluss dieses Essays ein paar Tipps, quasi ein paar Hausmittel gegen den globalen Wahnsinn. Lassen sie doch mal die Leitmedien, Leidmedien sein und entziehen sie denen ihre Klicks, denn von denen und Berlin leben diese Gossenblätter. Und falls sie einmal in den Spiegel schauen und sich nicht selbst erkennen, haben sie sich mal wieder verirrt. Surfen sie mal durch die alternativen Medien. Je weniger Trump-Bashing und Werbung sie finden je glaubhafter ist der Blog. Zur allgemeinen „Glaubhaftigkeit“ der „Wahrheit“! Jeder Blog ist auf Informationen von außen angewiesen. Die können seriös aber auch lanciert sein. Wer wahre Nachrichten erkennen will muss hart daran arbeiten und kann doch dann und wann schief liegen. Wohl nichts in der Politik ist so schwer zu beschaffen wie das ungeliebte Waisenkind der Nachrichten - die Wahrheit.

 

Haben sie ein ruhiges und entspanntes Wochenende

Ihr Meridian

 

WWW.Atlantis-Sail.de

 

20210116-L16861

Totalboykott ist die einzige Antwort

Seit Löschung von Trump-Konten: Twitter und Facebook verlieren 51 Milliarden Dollar an kombiniertem Marktwert

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/seit-loeschung-von-trump-konten-twitter-und-facebook-verlieren-51-milliarden-dollar-an-kombiniertem-marktwert-a3424227.html

Twitters Entscheidung, US-Präsident Donald Trump komplett von seiner Plattform zu entfernen, hat viele Nutzer dazu veranlasst, auf alternative Kanäle umzusteigen. Zusammen mit Facebook hat der Tech-Gigant inzwischen erheblich an Marktwert verloren. Seit die Social-Media-Giganten Facebook und Twitter Präsident Donald Trump von ihren Plattformen verbannten, haben sie in den letzten zwei Börsensitzungen zusammen 51,2 Milliarden Dollar an kombiniertem Marktwert eingebüßt. Das berichtet „Business Insider“. Große Tech-Firmen und eine Reihe politischer Persönlichkeiten der Demokraten haben behauptet, Trump habe letzte Woche im US-Kapitol zu Gewalt angestiftet. Der Vorfall unterbrach die Debatten sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat. Die Abgeordneten waren gezwungen, sich in Sicherheit zu bringen, während Polizei und Sicherheitskräfte versuchten, die Kontrolle zurückzuerlangen. Trump rief nach dem Ausbruch der Gewalt auf Twitter die Demonstranten auf, „in Frieden nach Hause zu gehen“. Er prangerte die Gewalt als einen „abscheulichen Angriff“ an, der „den Sitz der amerikanischen Demokratie beschmutzt“. Es ist unklar, wer den Einbruch in das Gebäude angestiftet hat. In der vergangenen Woche schränkte Twitter zunächst ein Video ein, das der Präsident gepostet hatte, bevor es seinen Account vorübergehend sperrte. Facebook folgte kurz darauf. Zwei Tage später sperrte Twitter dauerhaft Trumps Konto wegen zweier Twitter-Posts, die gegen seine Richtlinien verstoßen haben sollen. Eine große Anzahl von Pro-Trump-Konten wurde auch von Twitter und Facebook gelöscht...

 

20210116-L16860

Das Lachen der Netz-Oligarchen – was nun?

https://www.achgut.com/artikel/das_lachen_der_netz_oligarchen_was_nun

Die Trump-Löschung hat einer weiten Öffentlichkeit die Macht der IT-Oligarchen von der amerikanischen Westküste drastisch vor Augen geführt. Für diejenigen, die ihr Bann trifft, heißt das nicht nur politische Bedeutungslosigkeit durch Löschung und Sperre. Die Algorithmen entscheiden über den wirtschaftlichen Erfolg und können jederzeit verändert werden und ganze Geschäftsmodelle und damit Existenzen zerstören. Weite Teile der Ökonomie sind von der Gnade der Algorithmus-Programmierer abhängig. Donald Trump muss für seine grundlegende Entfernung finanziell entschädigt werden. Wir brauchen keine neuen Gesetze. Tatsächlich haben nur die Kartellämter und Wettbewerbspolitiker geschlafen, während die Politik an den Gewinnen mit einer Digitalsteuer teilhaben wollte. Meinungsfreiheit ist ein hart erkämpftes Bürgerrecht, für das heute noch Menschen ihr Leben lassen und eingesperrt werden. Sie garantiert das Recht auf Irrtum und sogar auf Lüge. Die Erfindung von „Hate Speech” und „Fake News” ist nichts anderes als der Versuch von Politikern, unliebsame Meinungen zu diskreditieren und mit Hilfe des Zensuralgorithmus, der die Löschungen ganz automatisch erledigt, verschwinden zu lassen. Davon träumt jeder Diktator. Langsam schwant den Staatenlenkern, dass auch sie von der Macht der Social-Media-Betreiber abhängig sein könnten. Das macht sie hellhörig. Wer gestern Trump digital ausradierte, kann das mit Johnson, Merkel oder Macron tun. Oder mit Achgut.com. Oder mit mir. Den Mafiapaten, Mörder und Erpresser Al Capone hat man mit dem Steuerrecht zur Strecke gebracht. Die Vermachtung des Silicon Valley kann man mit dem vorhandenen Kartellrecht weitgehend auflösen...

 

20210116-L16859

Stromausfall denkbar - BBK gibt Empfehlung zur Krisenvorsorge:

Sie sollten „10 Tage ohne Einkaufen überstehen können“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bbk-gibt-empfehlung-zur-krisenvorsorge-sie-sollten-10-tage-ohne-einkaufen-ueberstehen-koennen-stromausfall-denkbar-a3424706.html

Wer zu Hause Medikamente, Wasser und Nudeln für den Krisenfall hortet, wurde früher oft belächelt. Das ist in Zeiten der Corona-Pandemie, die Menschen weltweit in den Krisenmodus versetzt hat, anders. Im BBK-Ratgeber für Katastrophen wie Hochwasser, Stromausfall oder Sturm heißt es: „Ihr Ziel muss es sein, 10 Tage ohne Einkaufen überstehen zu können.“ Praktische private Vorsorge für den Krisenfall hat durch die Corona-Pandemie in Deutschland stark an Bedeutung gewonnen – auch jenseits von Toilettenpapier-Panikkäufen. „Ich glaube, dass durch die Pandemie das Verständnis für Bevölkerungsschutz und Selbstschutz gewachsen ist“, sagte der neue Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Armin Schuster, der Deutschen Presse-Agentur. Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) habe einst viel Spott geerntet, als er auf die Notwendigkeit hingewiesen habe, für den Notfall einen kleinen Vorrat an Wasser, Nahrungsmitteln, Verbandszeug und bestimmten anderen Gütern anzulegen. „Heute werden wir mit unseren Empfehlungen – bedingt durch Covid-19 und Quarantäneerfahrungen – deutlich ernster genommen“, fügte Schuster hinzu. Stromausfall denkbar...

 

20210116-L16858

Angela Merkel - Tragödie für Deutschland

Höchster Strompreis der Welt: Danke für die Energiewende, Frau Merkel!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/15/hoechster-strompreis-der-welt-danke-fuer-die-energiewende-frau-merkel/

Viele haben es vorausgesagt: Wenn man Ökostrom-Einspeisungen fördert, seine Kohle- und Atomkraft abbaut, auf Windrad- und Solarparks setzt und Co2 besteuert, werden die Energiekosten dramatisch steigen. „Alles nur ungrüne und klimafeindliche Panikmache!“ riefen die einen. „Die überwältigende Mehrheit der Bürger will große Opfer für die Energiewende bringen!“ die anderen. Gefragt freilich wurden die Bürger nicht, sondern einmal mehr vom Alternativlosigkeits-Denken der Bundeskanzlerin überrollt. 33,77 Cent zahlen die Deutschen mittlerweile im Schnitt für eine Kilowattstunde Strom. Ein historischer Höchstwert. Die Hälfte des Preises bilden Abgaben und Steuern. Aber das ficht unsere Regierung nicht an. Schließlich hat Deutschlands Wirtschaft den Anspruch, überall Spitze zu sein. Nun auch endlich bei den Stromkosten. Endlich sind wir auch Energiekosten-Weltmeister! Gewiss werden auch deshalb bei den Millionärskindern in der Führungsetage von „Fridays For Future“ die Champagnerkorken knallen. Denn nun werden sich die Deutschen dreimal überlegen, ob sie wirklich einen Gefrierschrank, Computer oder Fernseher brauchen...

 

20210116-L16857

Tödlicher Hoffnungsbringer

https://lupocattivoblog.com/2021/01/16/toedlicher-hoffnungsbringer/

Ein Schweizer Heimbewohner wurde trotz Impfunverträglichkeit gegen Corona geimpft und verstarb. Weltweit verschleiern die Medien diesen Zusammenhang. Der erste Todesfall unmittelbar nach einer Impfung mit dem Vakzin von Pfizer/Biontech in der Schweiz wirft Sicherheitsfragen auf, die während der beschleunigten Tests nicht geklärt werden konnten. Die Swissmedic will ein Meldesystem für Patienten einrichten, um „Sicherheitssignale“ frühzeitig zu erkennen. Es ist besorgniserregend, dass „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel hemmungslos Werbung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer machen, der auch in Großbritannien zum Einsatz kommt. Dass von der Zulassung der Impfstoffe bis hin zum Umgang mit den Nebenwirkungen massiv getrickst wird, können Sie hier im Film sehen. Zahlen zu Impfschäden und Impftodesfällen, gibt es hier. Tödlicher Hoffnungsbringer...

 

20210116-L16856

Turbulente Satire und humorvolle Dystopie

Im Interview: der Ewige Vorsitzende Mao zu Corona

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/im-interview-der-ewige-vorsitzende-mao-zu-corona/

Um das Leben in einer Parallelwelt handelt es sich im neuen Roman von Bernd Wagner, einer souverän und humorvoll erzählten Dystopie, die den überraschten Leser mit einer schockierenden Nachricht konfrontiert. Die Weltgeschichte muss umgeschrieben werden: Mao Tse-tung, der kommunistische Diktator Chinas, der nach sehr zurückhaltenden Schätzungen die Verantwortung für den Tod von 80 Millionen Menschen trägt, ist nicht am 9. September 1976 gestorben. Er wurde vielmehr bereits zehn Jahre zuvor anlässlich eines Besuchs seines Heimatdorfes von einem daoistischen Priester auf einem Berg der Welt entrückt und verbringt seither im Shaolin-Gebirge seine Unsterblichkeit in Gesellschaft von 72 Affen. Die Staatsgeschäfte führt derweil bis 1976 einer seiner Doubles. In den heißen Quellen sitzend vermag er, in einer Art Fernseher (den er „Nahseher“ nennt) alle Ereignisse auf der Welt zu verfolgen und mittels zauberkräftiger Zwiebeln Einfluss auf das Wirken der Politiker zu nehmen, indem er ihre Astralkörper beschwört und sie so manipuliert. Der satirische Roman gipfelt in der burlesken Schilderung der Anleitung von Maos talentierter Schülerin Angela Merkel und wir erfahren in einem Interview, was es mit der Pandemie, die er nur Pandämonie nennt, auf sich hat...

 

20210116-L16855

Mut zur Wahrheit, Freunde (1): Das Fass läuft über

https://www.achgut.com/artikel/mut_zur_wahrheit_freunde_teil_1_das_fass_laueft_ueber

Präscriptum: Der nachfolgende Beitrag ist entstanden kurz vor der Zensur-Orgie durch die Internet-Giganten, die alles noch viel schlimmer und aberwitziger macht. Es war allerdings auch vorher schon übel, und die aktuellen Vorkommnisse sollten eigentlich niemanden wirklich überraschen. Der Beitrag erklärt, warum. Das Leben ist kompliziert, sowieso. Eine neuzeitliche Industrienation ist erst recht kompliziert. Gar nicht zu reden von weltweiten Prozessen – wenn Milliarden Menschen in Echtzeit miteinander kommunizieren können. Und das Leben ist nicht nur kompliziert, es scheint zugleich immer verrückter zu werden. Verwirrend kompliziert und verrückt, dafür sind unsere Hirne und Psychen eigentlich nicht konstruiert. Wie Jordan B. Peterson es in seinen grundlegenden Vorträgen zu den „maps of meaning“ erklärt: Wir wollen wissen, wo wir stehen, wir brauchen ein klares Ziel vor Augen, und wir sind angewiesen auf verlässliche Informationen über den Weg dorthin. Manche Menschen haben ein größeres Sicherheitsbedürfnis, manche sind eher vom Typ Abenteurer, aber sich in einer fremden Welt völlig zu verlieren, ist für niemanden erstrebenswert...

 

20210116-L16854

Was bleibt ist Ohnmacht und tiefe Scham

Junge „Corona-Terroristen“: Zehn Polizisten stürmen Kindergeburtstag

https://philosophia-perennis.com/2021/01/15/junge-corona-terroristen-zehn-polizisten-stuermen-kindergeburtstag/

Die Zeiten netter Kindergarten Cops sind vorbei. Statt Lachen gibt es Tränen und Geschrei von Kindern, die sich aus Angst in der Toilette eingeschlossen haben. Diese Geburtstagsfeier werden die beteiligten Kinder wohl nie vergessen. Sie wird ihr Leben lang ihr Verhältnis zu Staat und Polizei prägen. In Hameln (Niedersachsen) stürmte die Polizei einen Kindergeburtstag, auf dem sich nicht an die sogenannten Corona-Kontaktbeschränkungen gehalten wurde: „Die Polizei rückte an und löste die Feier unter den Tränen der Kinder auf.“ (Bild) Im Gegensatz dazu:

Clan-Beerdigungen nur „beobachtet“ - „Regelbruch ist Regelbruch, keine Frage. Nur warum wird ein Kindergeburtstag von der Polizei gestürmt, wenn mehrere Clan-Beerdigungen zuvor lediglich beobachtet wurden?“ fragt einer der Kommentatoren auf Facebook angesichts des Polizeieinsatzes gegen einen Kindergeburtstag...

 

20210116-L16853

Linksextreme Terrorwelle in Deutschland – Medien schweigen

https://kopp-report.de/linksextreme-terrorwelle-in-deutschland-medien-schweigen/

Während die Bevölkerung von der Politik mit der Angst-Kampagne Corona und Lockdown ruhig gehalten und die Washingtoner Vorfälle zur totalen Kontrolle und Zensur der sozialen Netzwerke ausgenutzt werden, befindet sich Deutschland längst  in der Phase eines neuen Linksterrorismus. In Thüringen wurde dieser Tage ein (bewohntes) Wohn- und Geschäftshaus Ziel eines linksextremen Bombenanschlages. Das »Bull’s Eye« ist eine Gaststätte im thüringischen Eisenach. Es liegt im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Wohnungen direkt und neben der »Erlebnisgastronomie«, so die Eigendarstellung, sind bewohnt. Das »Bull’s Eye« soll Treffpunkt der rechtsextremen Szene sein und auch die NPD nutzte das Lokal, das zudem über eine überregionale Bedeutung verfügen soll. Auf dieses Lokal führte eine linksextreme Terrorzelle am Montagmorgen einen Sprengstoffanschlag aus. Die Motivation und Täterschaft der Links-Terroristen sind unzweifelhaft. Diese waren sich ihrer Tat so sicher, dass sie sich selbst dabei gefilmt (vermummt) und anschließend auf diversen linksextremen Internetseiten veröffentlicht haben. Der Spiegel schreibt in dem betreffenden Artikel: »Die Tat selbst ist gut dokumentiert: Ein online kursierendes Video zeigt, wie mehrere vermummte Personen den Schriftzug ›Fight Nazis every day‹ auf die Fassade schmieren, ein Fenster einschlagen und wenig später einen offenbar selbst gebauten Sprengsatz entzünden. Es handele sich um ein ›Objekt, welches es immer wieder verdient hat, angegriffen zu werden, genau wie jeder andere Rückzugsort von Nazis‹, heißt es in einem mutmaßlichen Bekennerschreiben. Alles an diesem Fall deutet darauf, dass die Verantwortlichen aus der linksextremen Szene stammen.« Spiegel Online hat diesen Artikel ganz tief im Ressort Panorama versteckt...

 

20210116-L16852

Great Reset ist ein hybrider Krieg gegen das Volk

https://unser-mitteleuropa.com/green-deal-great-reset-ist-ein-hybrider-krieg-gegen-das-volk/

In der Vergangenheit wurden Kriege immer zwischen Nationen geführt. Die Drahtzieher dieser Konflikte hatten ganz reale wirtschaftliche Motive wie z.B. Gewinnung von Bodenschätzen, Absatzmärkte, Verkehrsverbindungen, etc. In den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhundert spielten die

Interessen der Rüstungsindustrie, aber auch der Autoindustrie eine bedeutende Rolle. Standard Oil belieferte beispielsweise beide Seiten. Über diese Thematik wurden schon ganze Bücher geschrieben (siehe z.B.: Wall Street und der Aufstieg Hitlers von Anthony Sutton). Der Krieg war also primär eine Megageschäft. Er führte zu einer Aufblähung des Bruttoinlandsprodukts ohne Nutzen für die Bevölkerung. Die kriegsbedingten Zerstörungen sorgten dann nach dem Krieg wieder zu einem Wirtschaftsaufschwung durch Wiederaufbau (Wirtschaftswunder!). Finanziert wurde die beiden Weltkriege über die Geldpresse. Allerdings sind die Zyklen Krieg-Zerstörung-Wiederaufbau und wieder Krieg, obwohl extrem profitabel, nicht ewig fortsetzbar. Moderne Weltkriege könnten leicht aus dem Ruder laufen und wären daher auch für die Machteliten zu gefährlich. Insofern kann man sogar von einem gewissen Fortschritt sprechen, wenn sich die Machteliten jetzt mit einem Scheinkrieg gegen den natürlichen Klimawandel befassen. Im Gegensatz zu einem richtigen Krieg kann dieser Krieg ewig perpetuiert werden, da er ja nicht gewonnen werden kann...

 

Das Zitat der Woche

Wäre Deutschland überdacht,

wäre es eine geschlossene Anstalt

Henryk M. Broder

 

20210115-L16851

Fassadendemokratie & Tiefer Staat

https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-komplex-2

Die Corona-Avantgarde hat alle Brücken zur alten Normalität hinter sich abgebrochen. Es geht nur noch vorwärts, ohne Rücksicht auf Verluste. Demokratie, Freiheit und offener Meinungsdiskurs geraten unter die Räder und werden von einer aufgehetzten Bevölkerungsmehrheit willig geopfert für ein vages Gefühl, von Papi Staat vor einer schlimmen Krankheit geschützt zu werden. In dieser beispiellosen historischen Situation sind wir ganz auf uns gestellt. Es rettet uns kein „höheres Wesen“ und auch keine gutwillige ausländische Großmacht. Gefragt sind unser aller gesunder Menschenverstand, unsere Fähigkeit zur Vernetzung, der Mut, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen. Denn die Mächtigen, die sich das alles ausgedacht haben, schlittern auf dünnem Eis. Wenn es gelingt, ihre Hauptnarrative anzugreifen — etwa die PCR-Tests und den Mythos einer „Epidemie von nationaler Tragweite“ — bricht das ganze Kartenhaus in sich zusammen...

 

20210115-L16850

Trump: Warum ihn noch viele Feinde lieben werden – Ein Nachruf.

https://lupocattivoblog.com/2021/01/15/trump-warum-ihn-noch-viele-feinde-lieben-werden-ein-nachruf/

Ich glaube, dass sich bald sehr viele nach Donald Trump zurück sehnen werden – auch viele seiner Feinde”, schreibt Gerhard Wisnewski – Autor der berühmten Jahresrückblicke “verheimlicht – vertuscht – vergessen” in der neuesten Ausgabe für 2021. Und zwar dann wird man sich nach Donald Trump zurück sehnen, wenn der totale digitale Lockdown über den Globus verhängt und das chinesische Gulag noch weiter ausgebaut wird. Sprich: Wenn wir unter dem Deckmantel eines Virus weiter in den globalen Einheitsstaat chinesischer Prägung marschieren. Dann werden sich alle an den Kerl erinnern, der noch Lebenszeichen von sich gab, seine Meinung gesagt, Aufruhr angezettelt und sich gegen die Ketten gestemmt hat. In der Stille und dem eisigen Schweigen wird man sich nach seinem Gepolter zurück sehnen: Da war noch einer, der eine eigene Meinung hatte und sie auch geäußert hat; der weniger falsche und heuchlerische Kompromisse gemacht hat und der vor allem die betrügerischsten Medien angeklagt hat, die der Planet je gesehen hat. In einer Welt des allgegenwärtigen Betruges hat er vielen Menschen Hoffnung gegeben. Man wird sich auch dunkel an seinen Konflikt mit China erinnern und wie er sich gegen den chinesischen Würgegriff gewehrt hat. Erst im Nachhinein, wenn Abermillionen knietief im Elend waten werden, werden sie einiges von dem verstehen, was er gesagt hat. Mit seinem scharfen journalistischen Skalpell seziert Gerhard Wisnewski das historische Jahr 2020, in dem mafiöse Eliten versuchen, das Schicksal der Menschheit auf den Kopf zu stellen und den Globus einem totalitären Corona-Regime zu unterwerfen – hier weiter...

 

20210115-L16849

Merkel will Lockdown noch einmal verschärfen –

Einstellung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs im Gespräch

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bild-merkel-will-lockdown-noch-einmal-verschaerfen-einstellung-des-oeffentlichen-nah-und- fernverkehrs-im-gespraech-a3423826.html

Deutschland steht möglicherweise vor einer massiven Lockdown-Verschärfung. Weitere Maßnahmen seien im Gespräch, unter anderem die Einstellung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will in der kommenden Woche, möglicherweise am 20. Januar, in einer vorgezogenen Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) die bestehenden Maßnahmen im ganzen Land vereinheitlichen, berichtet die „Bild“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Dazu gehören demnach Kontaktbeschränkungen sowie die Schließung von Schulen und Kitas. Auch Ausgangssperren sind im Gespräch, berichtet die „Bild“. Grund ist laut Zeitung die Angst vor einer Ausbreitung der B117-Corona-Mutation. Auch weitere Maßnahmen seien im Gespräch, unter anderem die Einstellung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs. Dies sei aber noch nicht endgültig entschieden, hieß es. Im Verkehrsministerium werde bereits geprüft, welche Konsequenzen für Mobilität und Logistik ein kompletter Shutdown des Landes hätte. Man arbeite daran, trotzdem die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wollte sich gegenüber der „Bild“ dazu nicht äußern. RKI: Präsident Wieler für „Verschärfung“...

 

20210115-L16848

Wollt Ihr den totalen Lockdown?

https://philosophia-perennis.com/2021/01/14/totaler-lockdown/

Von David Berger - Im Medizin- und Pflegebereich Tätige wollen keine Covid-Impfung, die „Alltagsmasken“, die wir mehr als ein halbes Jahr tragen mussten, sollen ebenso wirkungslos wie der Lockdown sein. Ist Dummheit oder Bösartigkeit der Grund für dieses Versagen der Verantwortlichen? Und warum wollen so viele Menschen noch höhere Dosen der „bitteren Medizin“, die sich wirkungslos gezeigt hat, deren Nebenwirkungen aber nicht selten tödlich sind?  Vorerst eine aktuelle Meldung aus dem Focus: „Aus Angst vor den Coronavirus-Mutationen plant das Kanzleramt um Angela Merkel offenbar eine deutliche Verschärfung des Lockdowns. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Überlegt werde etwa, ob der öffentliche Nah- und Fernverkehr komplett eingestellt werden müsse. Auch eine Ausgangssperre sei im Gespräch, heißt es in dem Bericht, ebenso wie eine Homeoffice-Pflicht. Verkehrsminister Andreas Scheuer prüfe derzeit, wie die Versorgung der Bevölkerung in einem solchen Falle zu gewährleisten wäre. „Es herrscht die blanke Angst wegen der Mutation“, zitiert die Zeitung einen Teilnehmer der Kabinettssitzungen.“ Geschichtliche Vergleiche sind immer unpassend und treffen die Situation nie zu 100 %, ganz einfach deshalb, weil sich Geschichte nicht wiederholt. Was jeweils in unterschiedlichen Kontexten gleich bleibt, ist die Natur des Menschen und damit grundlegende psychologische Mechanismen...

 

20210115-L16847

Merkels große Jagd auf Merz

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/olaf-opitz-klare-kante/merkels-grosse-jagd-auf-merz/

Von Olaf Opitz - Am Wochenende findet der digitale CDU-Parteitag statt. Die heimliche Parteiherrscherin Angela Merkel setzt alles in Bewegung, um Friedrich Merz als Parteichef zu verhindern. Dafür nimmt sie auch den ungeliebten Armin Laschet in Kauf. Das Wahlverfahren selbst ist höchst brisant. Der bürgerliche Kandidat Friedrich Merz darf nicht CDU-Vorsitzender werden – so soll die Parole im Kanzleramt lauten. Die heimliche Parteichefin Angela Merkel will ihren Intimfeind als Nach-Nachfolger verhindern und notgedrungen den von ihr eigentlich ungeliebten NRW-Regierungschef Armin Laschet an der Spitze sehen. Für die Jagd gegen CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz mobilisiert das Kanzleramt alle Kanäle und Hilfstruppen, berichten Parteikreise. So sei es kein Wunder, dass Angela Merkels linke Hand Annette Widmann-Mauz – einerseits Chefin der Frauen Union (FU) und andererseits Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration im Bundeskanzleramt – kurz vor dem digitalen CDU-Parteitag an diesem Wochenende unverhohlen Stimmung gegen den Intimfeind der Kanzlerin mache...

 

 

20210115-L16846

Laut, lauter, am lautesten, Lauterbach

https://miloszmatuschek.substack.com/p/morbuslauterbachensis

Lassen Sie mich durch, ich bin Aufmerksamkeitsjunkie! Das Jahr der geistigen Tiefpunkte war fast vorbei, doch dann sprang ein verhaltensauffälliger deutscher Abgeordneter doch noch mal aus der Kiste. Eine Kolumne. Keine Angst, er liebt Menschen und will nur Ihr Bestes: Karl Lauterbach, SPD-Hinterbänkler und Bundes-Covid-Einpeitscher. Wir beenden in Kürze Jahr 1 der Spahndemie. Viele seltsame Sätze pflasterten den Beginn der versuchten Weißkittelherrschaft (hier ein kleiner Auszug). Seitdem erklärte die Kanzlerin Corona-Kritiker noch zum Fall für den Psychologen, ein Mitglied des Ethikrates plädierte für eine Art Tötung durch Unterlassen für Impfgegner und der Verfassungsschutz warnt vor „Corona-Leugnern“ (was wohl das Gleiche ist wie Maßnahmen-Kritiker). Wie will man da noch einen draufsetzen? Zugegeben: Nicht leicht, wirklich nicht. Aber es geht.

 

Seit Monaten läuft ein Überbietungswettkampf um die krasseste Forderung, eine Art Hitparade der autoritär-totalitären Sätze. Nur einer hatte das Gefühl, noch nicht genug getan zu haben, um auch wirklich jedem klar zu machen, dass er Gewehr bei Fuß steht, wenn es darum geht, die Herde der Bürgerschafe (pardon: Impflinge) in die Arme der Pharmalobby zu scheuchen. Man erkennt ihn leicht. Einmal an der Fliege, und dann an der Frisur, die ein bisschen so aussieht, als würde er sich im Dunkeln mit der Heckenschere selbst die Haare schneiden: Karl Lauterbach.

Eigentlich ist er nur ein einfacher deutscher Abgeordneter, ein Hinterbänkler, wie so viele. In Corona-Zeiten entdeckte er seine Sadomaso-Neigung und beschloss, Bundes-Covid-Einpeitscher zu werden. Der Job ist denkbar einfach. Bei jeder Maßnahme muss einfach immer noch eine Prise Lauterbachsches Salz mehr in die Wunde. Seine neueste Idee lautet, man reibt sich endgültig die Augen:

"Somit benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind."

Gut, faulige Ausdünstungen von Politikern, die um alles in der Welt ihre Karriere retten müssen, sind wir gewohnt. Lauterbach wäre ohne Zweifel ein hervorragender Aufseher in den grünen Greta-Gulags der Zukunft, wo enteignete SUV-Fahrer am Laufband grüne Energie erzeugen müssen. Als Guru einer Anti-Co2-Todessekte, die sich durch ewiges Luftanhalten letztlich selbst kompostiert, fehlt ihm allerdings das Charisma.

Wir müssen Karl Lauterbach verstehen. Krisen kennen Gewinner und Verlierer. Lauterbach ist bisher der große Corona-Loser, der ewig Übergangene, und eigentlich überflüssigste Akteur in diesem Theater. Versetzen Sie sich in seine Lage: Die wichtigsten Jobs sind vergeben. Niemand braucht Sie. Sie rennen deshalb in jede Talkshow, twittern wie verrückt und melden sich ungefragt zu Wort. Und dann schlagen Sie die Zeitung auf und denken sich ständig: Und ich? Wo bin ich? Bin sogar weniger beliebt als die Frau mit pinker Hose und Schal, die niemand kennt.

Nichts hatte bei Lauterbach zuletzt für die Karriere groß etwas gebracht. Nicht die offene Demokratieverachtung gegenüber Demonstranten, nicht die Anbiederung an Nomenklatura-Klimperer Igor Levit, nicht sein rührender Einsatz als Undercover-Kontrolleur von Kölner Glühweinständen oder seine Rolle als Böllerverbieter zu Silvester. Was letzteres mit Corona zu tun hat? Nichts, aber ein latentes Gesundheitsrisiko lauert doch überall! Vielleicht hatte er Angst davor, jemand könnte den Böller mit einer Zigarre verwechseln und ihn sich versehentlich in den Mund stecken. Das hinterlässt hässliche Spuren im Unterkiefer, munkelt man.

Dann wurden Drosten und Södolf I. von Bayern auch noch Playboy-Männer des Jahres. Hatte Lauterbach sein Bewerbungsfoto (siehe oben!) nicht in Hochauflösung eingeschickt, wie verlangt? Wieder übergangen worden! Schiebung! Verschwörung! Ein Corona-Königreich für einen autoritären Satz. Es brauchte jetzt einfach die Bazooka, die unmissverständliche Ober-Anbiederung an die große Corona-Schattenagenda „Great Reset“ des World Economic Forum.

Jeder, der lesen kann, weiß es ja: Erst kommt Corona, dann kommt der Wirtschaftsabsturz, und dann die grüne Überwachungsdiktatur zur großen Rettung des Klimas. Die kommunistische Partei Chinas und große Techkonzerne reiben sich die Hände, während man bei uns darüber diskutiert, ob Tampons kostenlos sein sollen. Wobei, keine schlechte Idee: Immerhin kann man letztere gegen Lauterbachs Ergüsse als Ohropax nutzen.

Karlchens Irrfahrt ist der Stoff aus dem Arztromane gemacht sind. Da macht man sein Leben lang Gesundheitspolitik und plötzlich ist man die lame duck des Pandemieregimes. Wir müssen Lauterbachs autoritäre Parolen deshalb als Hilfeschreie verstehen. Da hat einer Angst, das fleischgewordene Pendant zum nicht ausgelasteten, insolventen Corona-Krankenhaus zu werden. Durch Corona droht doch tatsächlich „EdeKa“ = Ende der Karriere.

Helfen wir ihm deshalb kurz auf die Sprünge.

So Karlchen, jetzt mal unter uns. Du hast da was grundsätzlich nicht verstanden. Die Auswahl des politischen Führungspersonals folgt dem Prinzip der „adversen Selektion“. Das heißt, man muss den Bock zum Gärtner machen. Du warst bisher nicht Bock genug, sorry. Es hilft auch nicht, Arzt zu sein, im Gegenteil. Es schadet. Und dann das bisschen low-level Korrumpiertheit. Mal ehrlich. Das passt vielleicht zum Kölner Filz aber nicht zu den großen Jungs auf globaler Ebene. Margarine-PR für Unilever, ernsthaft? Ein paar Gefälligkeitsgutachten für Bayer in Sachen Lipobay? Da starben doch auch nur ein paar Leute dran.

Nein, man muss schon etwas mehr Dreck am Stecken haben, um mal zur Bilderberger-Bewerbermesse eingeladen zu werden. Veruntreuung von 400 Mio. Euro, das kann helfen, siehe die aktuelle EZB-Präsidentin Lagarde. Oder als Ministerin Millionen an externe Beraterfirmen verbaseln, das ebnet den Weg an die Spitze der Europäischen Kommission, siehe von der Leyen. Deshalb haben die auch den Bankkaufmann genommen, verstehst du, Karlchen? Der hatte nicht nur keine Ahnung von Gesundheit, sondern war neben seinem Bundestagsmandat auch Lobbyist und hatte zudem den richtigen Stallgeruch. Und dann im Vergleich dazu du, Karlchen, du verstehst. Fuchtelst im Bundestag immer etwas zu viel mit den Händen, dann das verwuschelte Haar und der wirre Blick. Du bist selbst den Eliten etwas zu creepy, zu uncool, zu suspekt.

Aber es gibt noch ein Zaubermittel. Was dir jetzt noch helfen könnte, Karlchen, wäre die Teilnahme an einer von Pfizer und Bill Gates gesponserten Studie für einen Impfstoff auf Kochsalzbasis (sorry, muss sein) gegen Morbus Caroli Lauterbachensis, einem häufig auftretenden Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom unter politischen Hinterbänklern. Es ist die Seuche unserer Zeit und den ersten Probanden hätten wir damit auch gleich. Deal? Satire OFF

 

20210115-L16845

Krankenschwestern zu Söder:

„Wenn die Impfung kommt sind wir weg!“

https://philosophia-perennis.com/2021/01/14/krankenschwestern-zu-soeder-wenn-die-impfung-kommt-sind-wir-weg/

Von David Berger - Krankenschwestern gehen auf die Barrikaden: Gegen Impfpflicht für Pflegekräfte. „Wenn die Impfpflicht kommt haben Sie (Markus Söder) zwei Fachkräfte weniger in der Pflege“ – so diese zwei bayerischen Krankenschwestern… Sie stehen exemplarisch für einen enormen Teil der in Medizin 8und Pflege tätigen Menschen in Deutschland! Video...

 

20210115-L16844

New York Times Job Listing Shows How Western Propaganda Operates

https://caitlinjohnstone.com/2020/11/21/new-york-times-job-listing-shows-how-western-propaganda-operates/

People who are only just beginning to research what’s wrong with the world often hold an assumption that mainstream news reporters are just knowingly propagandizing people all the time. That they sit around scheming up ways to deceive their audiences into supporting war, oligarchy and oppression for the benefit of their plutocratic masters. Once you’ve learned a bit more you realize it’s not quite happening that way. Most mainstream news reporters are not really witting propagandists–those are to be found more in plutocrat-funded think tanks and other narrative management firms, and in the opaque government agencies which feed news media outlets information designed to advance their interests. The predominant reason mainstream news reporters say things that aren’t true is because in order to be hired by mainstream news outlets, you need to jack your mind into a power-serving worldview that is not based in truth. A recent job listing for a New York Times Russia Correspondent which was flagged by Russia-based journalist Bryan MacDonald illustrates this dynamic perfectly. The listing reads as follows...

 

 

Das Schlusslicht des Tages

Die Schandtaten von Correctiv

Ein Kommentar von Dr. Stefan Lehnhoff

Correctiv entspricht, wie all die anderen Faktenverdreher dem völkischem

Beobachter. Lügen mit anderen Lügen begründen, widerlegen, was keiner

behauptet hat, irrelevante Kleinigkeiten aufbauschen, relevantes weglassen

oder einfach eine angebliche Autorität ohne Sachargument benutzen ist

Standard. Ich lese das schon lange nicht mehr, es ist entweder trivial

bekannt oder garantiert Quatsch bzw. Böswillige Propaganda.

weiterlesen

 

20210114-L16843

Erstürmung des Kapitols:

Welche (neuen) Informationen die Medien verschweigen

https://www.anti-spiegel.ru/2021/erstuermung-des-kapitols-welche-neuen-informationen-die-medien-verschweigen/

Das Narrativ, Trump habe zu einem Aufstand aufgerufen, ist nicht zu halten. Aber die Medien verschweigen konsequent alles, was nicht ins gewollte Bild passt – zum Beispiel die Rolle von Demokraten unter den Besetzern des Kapitols. Das Narrativ der US-Demokraten und der ihnen hörigen „Qualitätsmedien“ ist bekannt: Trump habe am 6. Januar zum Aufstand und zum Sturm auf das Kapitol aufgerufen. Das wäre ein versuchter Staatsstreich und damit ein triftiger Grund für eine Amtsenthebung und eine anschließende Anklage, um Trump (wohl für den Rest seines Lebens) ins Gefängnis zu stecken. So kann man zum Beispiel im derzeit aktuellsten Spiegel-Artikel zu dem Thema lesen:

 

 

Trumps Rede vor der Erstürmung des Kapitols - In der Rede, um die es geht, hat Trump die Demonstranten am 6. Januar aufgefordert, vor dem Kapitol zu demonstrieren. Von einem Aufruf, das Kapitol zu stürmen, war nicht die Rede und erst recht gab es keinen Aufruf zu Gewalt. Die aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, die die „Qualitätsmedien“ verbreiten, sollen aber etwas anderes suggerieren…

 

20210114-L16842

Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches?

Jetzt ergibt alles einen Sinn, oder?

https://creativedestructionmedia.com/opinion/2020/12/25/it-all-makes-sense-now-doesnt-it/

https://dieunbestechlichen.com/2021/01/jetzt-ergibt-alles-einen-sinn-oder/

Haben Sie sich wie ich in den letzten zehn Jahren gefragt, woher all dieser ideologische Müll kommt? Ich denke, wir wissen es jetzt. (Viele wussten es schon lange, aber jetzt ist der Beweis unwiderlegbar). Angesichts des Einflusses, der List und der Korruption von Chicom in den politischen, wirtschaftlichen, justiziellen und staatlichen Systemen der USA ist klar, dass eine jahrzehntelange verborgene Agenda gegen die Vereinigten Staaten von Amerika und in der Tat gegen die freie Welt durchgeführt wurde. Wenn man die Fähigkeit einer Nation, sich selbst zu verteidigen, zerstören wollte, müsste man ihre Männlichkeit zerstören. „Toxische Männlichkeit“ – klingelt’s da? Man würde die Fähigkeit zur Fortpflanzung zerstören wollen – Abtreibung auf Verlangen, je mehr, desto besser. Man würde Homosexualität als normal propagieren – da werden mit Sicherheit keine neuen Krieger geboren.

 

Man würde die Kultur einer Nation zerstören wollen – man würde den radikalen Feminismus und die Zerstörung der Familieneinheit fördern.

 

Man würde versuchen, kleine Kinder in Bezug auf ihr Geschlecht zu verwirren, oder sogar, welches Pronomen sie benutzen sollten. Man würde die Kultur des Selbstvertrauens einer Nation zerstören. „Amerikanisches Selbstvertrauen hat unsere Reaktion auf die Pandemie beeinträchtigt“, sagte China-Mundwerk Dr. Fauci.

 

Man würde das Christentum zerstören – wie sie es in China tun.

 

Man würde massive Wellen von Migranten aus Gegenden der Welt fördern, die unsere Werte als Nation nicht teilen, eine massive Belastung der Ressourcen und Zerstörung von Sicherheit und Kultur.

 

Man würde gefälschten „Rassismus“ im Militär fördern, um den Zusammenhalt der Einheiten und die Kampfkraft zu zerstören.

 

Man würde die Medien und die sozialen Medien kontrollieren, um Ansichten zu zensieren, die man nicht mag.

 

Man würde die Bundesregierung, die Justiz, den Kongress und sogar lokale Politiker infiltrieren und korrumpieren.

 

Man würde hunderttausende chinesische Spione in unser Bildungssystem schicken, um unsere Technologie zurück nach Peking zu schicken.

 

Man würde die Staatsschulden so weit wie möglich in die Höhe treiben, um die Banken zu ruinieren, die Währung zu entwerten und die Nation zahlungsunfähig zu machen.

 

Man würde Neid zwischen Rassen, Klassen und sogar geographischen Orten schaffen – teilen und erobern wäre die Strategie.

 

Man könnte sogar eine Biowaffe einführen, wie einen Virus, um das Ziel außer Gefecht zu setzen und all das schneller geschehen zu lassen, Lockdowns und so weiter.

 

Man würde es benutzen, um kleine Unternehmen zu zerstören, die Menschen vom Staat abhängig zu machen, ihnen Angst zu machen, nach draußen zu gehen, und sie daran zu gewöhnen, dem „Big Brother“ zu gehorchen.

 

Man würde dies mit der Erlaubnis der amerikanischen Elite der herrschenden Klasse tun, die man bestechen, erpressen und diesen „nützlichen Idioten“ versprechen würde, sie würden Teil der herrschenden Klasse in der neuen „Volksrepublik“ sein.

 

Man würde all dies langsam tun, über Jahrzehnte, bis man eines Tages in der Zukunft sobald man denkt, man sei verschanzt genug, man buchstäblich versuchen würde, eine Präsidentschaftswahl zu stehlen, eine Chicom-Marionette zu installieren und die Vereinigten Staaten von Amerika zu einem Vasallenstaat der chinesischen kommunistischen Partei zu machen.

 

Und wenn selbst das nicht funktionieren würde, würde man kinetisch vorgehen – eine schmutzige Atombombe in einer großen Stadt, ein EMP-Angriff, um das Stromnetz zu zerstören. Oder ein Krieg im Südchinesischen Meer, oder ein anderer Virus. Es kommt in Amerika, es sei denn, wir bekommen Trump zurück in seinen ordnungsgemäß gewählten rechtmäßigen Platz im Weißen Haus.

 

20210114-L16841

Die Epidemie der Feigheit

https://www.rubikon.news/artikel/die-epidemie-der-feigheit

Den meisten Menschen unserer Epoche fehlt es grundlegend an Mut — ohne diesen ist ein erfülltes Leben jedoch unmöglich. „Wer nicht furchtlos ist, braucht Mut“, sagt ein Sprichwort. Wer sich seinen Ängsten stellt, immer wieder, wird feststellen, dass sein Mut wächst, jedesmal ein kleines Stück. Ganz so, wie man Muskeln durch Benützen trainiert. Dagegen schwächt uns die Erfahrung, uns feige verhalten zu haben, erheblich. In der Folge kann es mit unserem Selbstvertrauen und unserer Lebensfreude massiv bergab gehen. Ohne Mut sind wir auch zu leicht Knetmasse in den Händen derer, die uns zu manipulieren und auszunutzen versuchen. Die größte Angst ist jene vor dem Tod. Wer auf der Klaviatur dieser Urangst spielt, kann mit Menschen — wie das Beispiel Corona zeigt — so gut wie alles machen. Nur wenn wir uns aufraffen und Mut fassen, wird 2021 im eigentlichen Sinn ein „Neues Jahr“ werden. Oder will jemand dasselbe wie 2020 noch mal erleben? Man hat uns falsch erzogen über Jahrtausende. Man gab uns jede Menge Spielzeuge; heute ist die Welt voller Spielzeuge, vor allem die Welt der Erwachsenen. Man gab uns Ablenkung, Drogen, falsche, inhaltsleere Ideale. Man gab uns sogenannte Religionen — es waren Religionen der Macht und der Unterwerfung. Die angeblich aufgeklärte Menschheit ist von sich selbst überzeugt, keiner Religion anzuhängen, sondern der Vernunft zu vertrauen, doch unsere Religion ist immer noch der Glaube an Macht und Unterwerfung, egal wie es heute genannt wird..

 

20210114-L16840

Kind innerhäuslich absondern

Aus https://www.achgut.com/artikel/vierjaehrige_absondern_die_irrsten_quarantaene_schreiben

Ziemlich makaber mutet ein Fall aus Hessen an, der die praktische Gestaltung der Quarantäne mit Kleinkindern näher beleuchtet. Ein Ehepaar mit zwei Kindern (ein und vier Jahre alt) erhielt den Aufruf zur Quarantäne, nachdem ein Kind im Kindergarten der vierjährigen Tochter positiv auf Corona getestet worden war. Die Einrichtung wurde zwei Wochen lang geschlossen, 90 Kinder und deren Eltern in Quarantäne geschickt. Anstelle eines Quarantäneschreibens erhielt die Mutter einen Anruf der zuständigen Gesundheitsbehörde, die fernmündlich die Tochter in Quarantäne schickte. Der Ehemann schreibt über die Anweisungen für die Vierjährige:

 

„Sie dürfe innerhalb dieser elf Tage unser Hausgrundstück nicht verlassen und keinerlei Besuch empfangen. Gleichzeitig sei sie innerhäuslich ‚abzusondern‘. Sie müsse sich also innerhalb unseres Hauses räumlich und zeitlich getrennt von den übrigen Familienmitgliedern aufhalten. Da dies jedoch bei einem Kindergartenkind aufgrund seines Alters nicht möglich sei, werde ein Elternteil ebenfalls unter Quarantäne gestellt. Auch dieser habe sich zusammen mit unserer Tochter innerhäuslich abzusondern und dürfe gleichfalls das Grundstück nicht mehr verlassen. Wir könnten selbst entscheiden, wer von uns beiden sich mit in die Quarantäne begeben wolle. Da sich meine Frau zurzeit in Elternzeit befindet, während ich berufstätig bin, erklärte sie durch Rückruf am nächsten Morgen, dass sie bei unserer Tochter in der Quarantäne bleibt.“

 

Es folgte ein Quarantänebescheid für die Tochter sowie eine knappe Bestätigung der Quarantäneanordnung für die Mutter per Post. Der Ehemann schreibt weiter: „Mit der Verfügung wurde meiner Frau und meiner Tochter behördlicherseits aufgegeben, sich für die Dauer von elf Tagen innerhalb unseres eigenen Hauses weder mir (Ehemann und Vater) noch unserem Sohn zu nähern...

 

20210114-L16839

Auf dem Weg in die Diktatur

Deutschland muss weg: Schäuble beerdigt den Nationalstaat

https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2021/01/06/deutschland-muss-weg-schaeuble-beerdigt-den-nationalstaat/

Die Asylkrise 2015 und jetzt die Pandemie haben gezeigt: Sobald in Europa Schwierigkeiten auftreten, denkt jeder an sich selbst. Der Nationalstaat war entgegen aller Behauptungen europäischer Bürokraten nie am Ende, sondern stets höchst vital. Nur nicht in Deutschland, ausgerechnet dem Land in Europa, das vor 30 Jahren seine staatliche Einheit wiedergewann und jetzt die Souveränität möglichst schnell an demokratietechnisch fragwürdige Institutionen in Europa loswerden will. Von höchster Stelle wird dies wieder bestätigt: Bundestagspräsdient Wolfgang Schäuble (CDU) erklärte in einem Interview der Bundestags-Hauszeitung „Das Parlament“: „Ich glaube, dass der Nationalstaat als Organisationsprinzip – im Sinne des vor 150 Jahren von Bismarck gegründeten deutschen Nationalstaates – in der Endphase seiner geschichtlichen Bedeutung ist. Er bleibt wichtig, aber wir werden Souveränität als die Allzuständigkeit für die Regelung politischer Sachverhalte im 21. Jahrhundert vermutlich nicht weiter allein auf nationaler Ebene leisten können.“ Wichtig bleibe nur die „emotionale Bindung“ – gemeint ist vermutlich das Fähnchenschwenken bei Fußballspielen.

Einige Seiten später ist sehr deutlich zu sehen, was im Bundestag von der Nation gehalten wird. Zwischen Texten zu Nationalfahne, Hymne und Feiertag steht in großer Schrift ein Zitat – ohne jeden Zusammenhang und ohne Erläuterungen...

 

20210114-L16838

Sieben afrikanische Regierungen setzen Spionagesoftware ein

https://de.globalvoices.org/2021/01/11/neue-studie-zeigt-sieben-afrikanische-regierungen-setzen-spionagesoftware-ein/

Gemäß einem neuen Bericht von Citizen Lab, einer interdisziplinären Forschungsabteilung der University of Toronto in Kanada, setzen Regierungen von sieben afrikanischen Ländern – Botswana, Äquatorialguinea, Kenia, Marokko, Nigeria, Sambia und Simbabwe – Spionagesoftware ein. In der Studie wurde bei mindestens 25 Ländern weltweit festgestellt, dass Überwachungssoftware des Unternehmens Circles zum Einsatz kommt. Circles steht in Verbindung mit dem israelischen Technologieunternehmen NSO Group (Anm.: bekannt für die Entwicklung von Überwachungstechnologie) und arbeitet laut eigenen Aussagen lediglich mit Nationalstaaten zusammen. Der Bericht wurde von Bill Marczak und vier weiteren Forschern verfasst und zeigt „eine eindeutige Signatur, die mit von Circles verwendeten Hostnamen von „Check Point“-Firewalls in Verbindung gebracht werden kann. Dadurch konnten die Einsatzorte von Circles aufgezeigt werden“. Bei Check Point handelt es sich um ein führendes amerikanisch-israelisches Unternehmen für Cybersicherheit. Die Studie besagt zudem, dass die Technologie von Circles einen bekannten Signalfehler im weltweiten Mobiltelefonsystem ausnutzt, um Anrufe und Nachrichten abzuhören und Telefone zu überwachen...

 

20210114-L16837

Der Dammbruch

Amazon, Google und Co: Die Löschorgien der Tech-Giganten

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/amazon-google-und-co-die-loeschorgien-der-tech-giganten/

Von Holger Douglas - Die Hightechgiganten zeigen ihre Macht so deutlich, wie sie das noch nie getan haben. Sie unterbinden freie Meinungsäußerungen, schalten komplette Identitäten ab und stürzen Unternehmen in den Abgrund. Geschäftspartner wissen jetzt, worauf sie sich einlassen. Die amerikanischen Internet-Riesen Amazon, Apple und Google zeigen, dass sie nicht davor zurückschrecken, Server von Unternehmen rigoros abzuschalten und mit den Daten anderer umzugehen wie Hütchenspieler. Twitter löscht den Account des Noch-Präsidenten Trump, der mit seinen Tweets übrigens das bis zu seinem Amtsantritt dahinsiechende Unternehmen erst groß gemacht hatte. Der Online-Handelsriese Amazon feuert fast gleichzeitig den Messenger-Dienstleister »Parler« aus seiner Daten-Wolke. Dieses Unternehmen hatte sich in der Amazon-Cloud im Vertrauen darauf, dass der Konzern seinen Verpflichtungen nachkommt und zuverlässig hostet, eingemietet. Dabei verlegt es seinen wertvollsten Besitz – Programme und Daten – vollständig in die Hände eines anderen Unternehmens, in diesem Falle Amazons. Das Unternehmen ist nicht nur Onlinehändler, sondern mit seinen riesigen Rechenzentren ein Gigant unter den Cloud-Anbietern. Aber Amazon wurde wortbrüchig und kündigte die Dienstleistungen. Für den vor zwei Jahren gegründeten Dienst Parler bedeutet das: Verlust sämtlicher Daten und der Geschäftsbasis. Der Dienst wird so lange nicht erreichbar sein, bis er einen neuen technischen Dienstleister gefunden hat, der nicht nur über die nötigen Kapazitäten verfügt, sondern auch hinreichend schnell an Datenleitungen angebunden ist. Die deutsche Aktivistenplattform Wikipedia änderte übrigens flugs ihren Eintrag ins Präteritum: »Parler war eine soziale Plattform...

 

20210114-L16836

Der Internet-Putsch

Und der Michel nickt dazu

https://www.achgut.com/artikel/der_internet_putsch

Die großen Medientechnologiekonzerne der Wall Street haben eine beispiellose Säuberungswelle im Internet gestartet. Big Tech löscht nicht mehr länger nur Nutzerbeiträge. Nun wollen Facebook, Google, Twitter, Apple und Amazon aller Welt zeigen, dass sie als Meinungswächter frei entscheiden können, wer sich im Internet äußern darf – und wer nicht.

 

Der Twitter-Account von Donald Trump, dem amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, wurde gesperrt.

 

Donald Trumps Facebookseite wurde ebenfalls gesperrt

 

Apple und Google, die mit iOS und Android ein De-facto-Duopol bei Betriebssystemen für Mobiltelefone und Tablets haben, haben den Twitter-Nachahmer Parler, der damit wirbt, keine Zensur zu betreiben, aus ihren Appstores entfernt, damit Trump sich auch dort nicht äußern kann.

 

Amazon Web Services (AWS), der größte Cloudspeicheranbieter der Welt, hat Parler offenbar vertragswidrig die Geschäftsbeziehung aufgekündigt. Parler ist nun vorerst im Internet nicht mehr existent.

 

Die E-Commerce-Firma Shopify will Trump und seinen Unternehmen keinen Internethandel mehr ermöglichen

 

Banken, unter ihnen die Deutsche Bank, wollen Berichten zufolge die Geschäftsbeziehungen zu Trump und seinen Unternehmen abbrechen.

 

Der Twitter-Konzern hatte schon Mitte Oktober in den Wahlkampf eingegriffen, indem er den Account der New York Post zwei Wochen lang gesperrt hatte, nachdem die Zeitung über die Korruptionsvorwürfe gegen Joe Bidens Sohn Hunter Biden im Zusammenhang mit dessen Ukraine-Geschäften berichtet hatte. Auch die Internetunternehmen Reddit, Snap und viele weitere Konzerne beteiligen sich an dem Boykott. Trump sei nun auf „fast allen sozialen Netzwerken dauerhaft gesperrt“, resümiert die Wiener Tageszeitung Der Standard.

 

Um das alles zu rechtfertigen, werden die absurdesten Analogien herangezogen, um den Hausfriedensbruch im Kapitol zu beschreiben: Für Nancy Pelosi, die Mehrheitsführerin der Demokraten im Repräsentantenhaus, war es ein „Aufstand“. Für den Schauspieler und ehemaligen kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger war es die Reichskristallnacht. Für Chuck Schumer, den Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, war es Pearl Harbor. Bietet jemand mehr? Stalingrad? Hiroshima und Nagasaki? Auschwitz?...

 

Das Schlusslicht des Tages

Der Tipp des Tages

Von Evelyn Beatrice Hall

Ich habe soeben mein Konto bei Amazon gekündigt. Wer missliebige Meinungen unterdrückt, braucht auch mein Geld nicht. Das habe ich denen auch gesagt. Wenn nur ich mein Konto kündige, geht das denen so am Allerwertesten vorbei. Also sollten das viele tun. Es ist gar nicht so einfach, sein Amazon-Konto zu kündigen. Glücklicherweise habe ich bei Heise eine Beschreibung gefunden:

https://www.heise.de/tipps-tricks/Amazon-Konto-loeschen-so-klappt-s-3714199.html

Die Direkt-Löschung via Link hat nicht funktioniert. Aber die Löschung über den Kunden-Support.

 

 

20210113-L16835

Die globale Corona-Machtergreifung

Wie internationalistische Pseudoeliten eine Neue Weltordnung durchsetzen

https://www.facebook.com/RobertFarle22/posts/2779281312399722

Wer verstehen möchte, wofür die seit einem Jahr massenmedial weltweit omnipräsente „Pandemie“ steht, muss sich aus der reinen Symptomschau verabschieden und erkennen, worum es sich wirklich handelt: Um eine Blaupause zur Durchsetzung einer Agenda. Wer sich für die globalen Geschehnisse in Zusammenhang mit der sogenannten Corona-„Pandemie“ interessiert und diese abseits der politisch und massenmedial instrumentalisierten Panikmache betrachtet, wird zwangsläufig erkennen müssen, dass Corona lediglich ein Mittel zur Durchsetzung eines viel größeren und umfassenderen Transformationsprozess darstellt. Sozusagen ein Platzhalter für eine globale Machtergreifung unter dem Vorwand einer konstruierten, pandemischen Ausnahmesituation.

 

Wer sich nun aber in seiner Analyse in der bloßen Dekonstruktion des Platzhalters verliert, kann die dahinterliegenden Wirkmechanismen und Zusammenhänge nicht erkennen. Ähnlich einem auf die reine Symptombekämpfung spezialisierten Mediziner kann anhand von Statistiken zwar nachvollzogen werden, dass die Zwangsmaßnahmen in keinerlei rationalem Zusammenhang zum Krankheitsgeschehen stehen, die Ursache für die Symptomatik lässt sich hierdurch jedoch nicht erkennen. Wer wirklich verstehen möchte, wofür die seit einem Jahr massenmedial weltweit omnipräsente „Pandemie“ steht, muss sich nun aus der reinen Symptomschau verabschieden und erkennen, worum es sich wirklich handelt: Um eine Blaupause zur Durchsetzung einer Agenda.

 

Umsetzung einer globalistischen Agenda in nationalstaatliches Recht

 

Dieser Erkenntnisprozess mag für manch einen äußerst unangenehm, wenn nicht sogar schmerzhaft sein, ist er doch dazu geeignet, vertraute Weltbilder nachhaltig zu erschüttern. Wer angesichts der grotesken und völlig irrationalen Corona-Zwangsmaßnahmen immer noch an die Inkompetenz der Regierenden glaubt, verschließt sich der Analyse des kompletten Krankheitsbildes. Die Bundeskanzlerin agiert in der sogenannten Corona-Krise genauso wenig inkompetent wie in der Migrationskrise. Vielmehr macht sie genau das, was von ihr erwartet wird: Die Umsetzung einer globalistischen Agenda in nationalstaatliches Recht, an deren Ende die völlige Vernichtung der deutschen Souveränität und damit der Freiheitsrechte unseres Volkes einhergeht.

 

Die Bürger wurden, fußend auf einer völlig verqueren Art der geschichtlichen Vergangenheitsbewältigung, in Jahrzehnten der Medien- und Schulerziehung systematisch konditioniert, globalpolitische Hintergründe nicht kritisch zu hinterfragen. Die entsprechenden Keulen und Totschlagargumente wurden und werden bis heute immer dann hervorgeholt, wenn eine wirkliche, über eine reine Symptombekämpfung hinausgehende Systemkritik geäußert wird: Wer gegen die inländerfeindliche Migrationspolitik der Bundesregierung oder die Totalumverteilung des deutschen Wohlstandes in EU-Pleitestaaten ist, kann dies zwar mittlerweile äußern, ohne hierfür zwangsläufig seine bürgerliche Existenz zu verlieren. Diese Ventilfunktion bedient auch die 2013 im Zuge der Eurorettungspolitik entstandene AfD.

 

Corona-Maßnahmen-Kritiker werden als Verschwörungstheoretiker diffamiert

 

Wer allerdings tiefergehendere Zusammenhänge analysiert und auf eine planhafte Umsetzung internationalistischer Agenden hinweist, wird gnadenlos an den Pranger der politkorrekten Deutungshoheit gestellt. Wer das herrschende Dogma der nicht zu hinterfragenden Maßnahmen gegen eine angeblich, gefährliche „Pandemie“ in Frage stellt, wird als Corona-Leugner diskreditiert. Die anderen Begrifflichkeiten zur Desavouierung von Kritikern werden seit Beginn der Corona-Kampagne geradezu inflationär benutzt.

 

Verschwörungstheoretiker sind in diesem Narrativ all jene, die genügend Verstand besitzen, das sakrosankt gestellte Dogma einer statistisch nicht zu beweisenden, angeblich pandemischen Lage kritisch zu hinterfragen. Wer sich aber auch noch traut, auf eine systematische und planhafte Agenda hinzuweisen, die gerade eben nicht kopflos und durch oberflächlichen Aktionismus geprägt ist, gegen den werden freilich schwerere Begrifflichkeiten aufgefahren.

 

AfD muss parlamentarische Vertretung echter Systemkritik sein

 

Nun wäre dies, so unredlich die unsachliche Diskreditierung abweichender Meinungen in den Massenmedien und seitens der etablierten Politik auch sein mag, an sich schon ein äußerst bedenklicher Zustand. Wenn sich nun aber auch jener Teil der Bürger, die ihre Freiheitsliebe noch nicht verloren haben und die Protestbewegungen, die im Zuge der Corona-Symptomanalyse entstanden sind, nicht dazu bereiterklären, endlich zu den Ursachen vorzudringen und weiterhin von einer „überforderten“ Regierung ausgehen, wird sich diese Naivität bitter rächen.

 

Die AfD muss die parlamentarische Vertretung der echten, verändernden Systemkritik sein und darf sich nicht auf einen, durch die Entstehungsgeschichte nachvollziehbaren Symptom-Populismus reduzieren. Ein Vorsitzender Jörg Meuthen, der jene Parteimitglieder, die dazu bereit sind, die Corona-Machtergreifung als das zu betrachten, was sie ist, als „Irre“ bezeichnet, ist völlig untragbar.

 

Massive Einschränkungen für Nichtgeimpfte als machtpolitische Agenda

 

Wer all die Planspiele zur weltweiten Transformation in eine sogenannte Neue Weltordnung negiert, ist entweder intellektuell nicht in der Lage, vorgegebene Denkmuster zu überwinden, oder er macht sich mit der Umsetzung der Agenda gemein. Die Machtzentralisierung auf wenige, global agierende Akteure zu beleuchten, ist kein „Verlieren in Verschwörungstheorien“, sondern ureigenste Aufgabe einer dem Volke verbundenen politischen Opposition. Wer sich hingegen aus schierer Bequemlichkeit opportunistisch in die vorgegebenen Meinungskorridore einreiht, ist nichts weiter als ein Verräter an der Freiheit der Menschen. Sei es ein Spitzenpolitiker oder ein in der Symptomanalyse gefangener Bürger.

 

Diese Worte könnten weit weniger drastisch gewählt werden, stünden wir nicht vor einer epochalen Zäsur: In Windeseile wurde unter dem Deckmantel des beliebig austauschbaren Corona-Dogmas ein über Zwangsverordnungen regierendes System etabliert, das die Freiheitsrechte der Menschen bis in die höchstprivaten Lebensbereiche durchorchestriert. Hierbei wird noch nicht einmal vor der körperlichen Unversehrtheit Halt gemacht. Massive Einschränkungen für Nichtgeimpfte sind längst keine dystopische Wahnvorstellung mehr, sondern reale, machtpolitische Agenda.

 

Corona-Erzählung als das erkennen, was sie ist

 

Neben der massiven Einschränkung der Bewegungsfreiheit wird die Basis unseres Wohlstandes systematisch ruiniert. Schon vor Corona war die ökosozialistische Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft in vollem Gange. Die widerspruchslose Hinnahme der Zwangsmaßnahmen wirkt jedoch als Inkubator zur Potenzierung der Geschwindigkeit hinsichtlich der Umsetzung. Wer sich in der Symptomanalyse des Corona-Narrativs verliert, wird zwangsläufig zum – wenn auch ungewollten – Unterstützer der Agenda der Herrschenden. Erst wer den Mut aufbringt, die Corona-Erzählung als das zu erkennen, was sie eigentlich ist, kann die Ursachen der Entwicklung begreifen und muss seinen Denkhorizont nicht mehr auf das Handeln einer angeblich überforderten Regierung beschränken.

 

Die Aussetzung des Insolvenzrechts und die damit einhergehende, geradezu groteske Kreditvergaberichtlinien, die systematisch herbeigeführten Abhängigkeiten hunderttausender Selbstständiger und Kleinunternehmen, die weitere Verschmelzung von Staat und Finanzsektor sowie der radikale Siegeszug der global agierenden Großunternehmen sind lediglich Auswirkungen einer Agenda, die die Corona-Erzählung geschickt für sich zu nutzen weiß und an deren Entstehung ein maßgebliches Interesse hat.

 

20210113-L16834

Wir befinden uns im Krieg

https://lupocattivoblog.com/2021/01/13/wir-befinden-uns-im-krieg/

Wir sind im Krieg. Ja. Und ich meine nicht West gegen Ost, gegen Russland und China, noch die ganze Welt gegen ein unsichtbares Coronavirus. Nein. Wir, das gemeine Volk, befinden uns im Krieg gegen ein immer autoritäreres und tyrannischeres, elitär globalistisches System, das von einer kleinen Gruppe von Multimilliardären regiert wird, die schon vor Jahrzehnten geplant haben, die Macht über die Menschen zu übernehmen, sie zu kontrollieren, sie auf das zu reduzieren, was eine winzige Elite für eine „angemessene Anzahl“ hält, um Mutter Erde zu bewohnen – und den Rest der Überlebenden zu digitalisieren und zu robotisieren, als eine Art Leibeigene. Es ist eine Kombination aus George Orwells “1984“ und Aldous Huxleys “Brave New World”. George Orwells 1984 ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Seine düstere Vision hat einen beklemmenden Wirklichkeitsbezug, dem sich auch der Leser von heute nur schwer entziehen kann – hier weiter...

 

20210113-L16833

Feindliche Übernahme - Patrick Byrne in „Focus Talk“:

„Das ist eine Übernahme durch die Kommunistische Partei“

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/patrick-byrne-in-focus-talk-das-ist-eine-uebernahme-durch-die-kommunistische-partei-a3422144.html

Patrick Byrne, Gründer und ehemaliger Geschäftsführer des Online-Händlers Overstock, sieht in der Machtübernahme der Demokraten in den USA, eine "Übernahme durch die Kommunistische Partei". Das sagte er in einem Interview mit Jenny Chang, Moderatorin der Sendung "Focus Talk" von NTD Television am Montag. „Das ist, was die Linke hier vorhat. Sie haben ein Gesetz, das sie in Kraft setzen werden, sobald sie an der Macht sind. Dieses Gesetz sieht im Grunde einen Zensurstaat im chinesischen Stil vor“, sagte Byrne im Interview mit dem Fernsehsender NTD. „Ich glaube, das ist eine Übernahme durch die Kommunistische Partei.“ Byrne ist besorgt, dass in Zukunft, auch die Infragestellung der angeblichen Unregelmäßigkeiten der Wahl 2020 als „ein Akt des inländischen Extremismus“ zählen wird...

 

20210113-L16832

Digitale Macht

Big-Tech-Kartelle wollen nicht Demokratie, sondern Geschäftsmodell retten

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/steingart-big-tech-kartelle-wollen-nicht-demokratie-sondern-geschaeftsmodell-retten-a3422108.html

Der Publizist Gabor Steingart hat in seinem „Morning Briefing“ bezweifelt, dass die Zensur-Politik der Big-Tech-Konzerne gegen Donald Trump oder Parler der Rettung der Demokratie dient. Ihm zufolge wollten sie vielmehr ihren Einfluss als digitale Kartelle ausbauen. In zeitlich kurzem Abstand ergingen die Entscheidungen von Big-Tech-Konzernen, die Accounts des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump – temporär oder vollständig – zu sperren, die Plattform „Parler“ aus dem App-Angebot zu nehmen und auch weitere nicht den Linken zuordenbare Seiten zu sanktionieren. Dies beunruhigt nicht nur konservative Befürworter der Betroffenen. Neben der Redefreiheit ist auch der Missbrauch der Marktmacht durch marktbeherrschende Unternehmen dabei zum Thema geworden. Bereits am Montag (11.1.) mahnte Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel unter dem Eindruck der dauerhaften Twitter-Sperre Trumps da...

 

20210113-L16831

Der erste digitale Coup der Geschichte

https://www.dushanwegner.com/der-digitale-coup/

Von Dushan Wegner - Trump wurde Opfer des ersten digitalen Coups der Geschichte. Ein US-Präsident wurde von Konzernen zum Schweigen gebracht, die ihren Kandidaten schnell im Amt sehen wollen. Macht wird heute von Konzernen verliehen – und das nur solange, wie man »brav« ist. »Dies ist keine Warnung, keine Ermahnung, kein Aufruf zur Vorsicht«, so begann mein Essay »Wegkost für den digitalen Totalitarismus« vom 9.1.2021. Nein, es war keine Warnung, zumindest keine vor etwas, das zeitlich später zu kommen droht. Es war die Feststellung einer neuen Zeit, der Machtübernahme der Konzerne und konzernartigen Staaten – das allerdings exakt so, wie wir zuvor gewarnt hatten. Wir sind drin, doch wir sind erst am Anfang, und also gilt es, neue Karten zu zeichnen. Einige meiner Kollegen – und ich schätze sie sehr – sehen sich noch immer als Mahner, Warner und sogar Kämpfer – ich aber warne und mahne nicht (mehr), und kämpfen will ich nur noch um das, was man einst »Seelenheil« nannte, und was ich heute weit schlichter umreiße, und zwar als Wunsch für Sie, Ihre Lieben, mich und auch meine Lieben, dass wir am Wahnsinn nicht wahnsinnig werden mögen, dass wir uns im Chaos etwas Ordnung schaffen, denn Glück setzt Ordnung voraus. Nein, die laute politische Mahnung ist nicht mehr die große Aufgabe dieses Essayisten. Der Warnungen sind genug gesprochen, jetzt gilt es das Neue zu vermessen. Dies ist der neue digitale Totalitarismus, und es geht jetzt Schlag auf Schlag...

 

20210113-L16830

Der deutsche Größenwahn schlägt Kapriolen

Maas bietet Marshallplan an –

Wir müssen den Amerikanern nicht die Demokratie erklären

https://www.cicero.de/aussenpolitik/maas-marshallplan-amerikaner-demokratie-erklaeren-usa-trump-biden

Donald Trump ist fast weg. Seinem Nachfolger Joe Biden bietet Heiko Maas einen Marshallplan für die Demokratie an. Warum die Beweggründe des Außenministers zwar nicht falsch, aber ein solcher Vorschlag völlig unangemessen ist. Bundesminister Maas schlägt den USA einen Marshallplan für Demokratie vor. Seine Analyse ist richtig. Der Vorschlag geht aber völlig fehl. Er zeugt von einer inzwischen lange geübten Überheblichkeit gegenüber den USA und einer vollständigen Überschätzung der Bedeutung Deutschlands. Aber Bundesminister Maas befindet sich da in Übereinstimmung mit anderen, die den gleichen Irrtümern folgen. Den Grundton dazu setzte Bundeskanzlerin Merkel schon vor vier Jahren...

 

20210113-L16829

Auswirkungen der Corona-Krise

Die Katastrophe ist überall um uns herum

https://ef-magazin.de/2021/01/12/18034-auswirkungen-der-corona-krise-die-katastrophe-ist-ueberall-um-uns-herum

https://www.aier.org/article/catastrophe-is-all-around-us/ englisch

Entweder bleiben wir auf diesem zerstörerischen Kurs oder wir kehren ihn um – mit Mut und Entschlossenheit. Als von Natur aus optimistischer Mensch ärgert es mich, dass das Wort „Katastrophe“ seit Anfang März 2020 in meinem Kopf nachhallt. Es ist das Wort, das der große Pockenausrottungsexperte Donald Henderson 2006 in seiner Vorhersage der Folgen eines Lockdowns verwendete, ein Wort, das es damals noch nicht gab. Sein meisterhafter Artikel befasste sich mit der Idee der Reisebeschränkungen, der erzwungenen Trennung von Menschen, der Schließung von Geschäften und Schulen, der Maskenpflicht, der Beschränkung öffentlicher Versammlungen, der Quarantäne und der gesamten Litanei der Brutalität, der wir seit fast einem Jahr ausgesetzt sind, alles zusammengefasst in dem Wort „Lockdown“.

 

Dr. Henderson warnte vor alldem. So gehe man nicht mit Krankheiten um, sagte er; zumindest müsse die Gesellschaft funktionieren, damit die Mediziner ihre Arbeit machen könnten. Krankheiten werden von Mensch zu Mensch behandelt, nicht mit großen zentralen Plänen. Das war auf jeden Fall die alte Weisheit. Unter dem Einfluss von eitlen Modellierern, ideologischen „Resettern“ und Politikern, die hoffen, sich einen Namen zu machen, führte der Großteil der Welt trotzdem das Lockdown-Experiment durch.

 

Hier sind wir fast ein Jahr, nachdem ich meinen ersten Artikel dazu geschrieben habe, in dem ich davor gewarnt hatte, dass Regierungen sich die Macht der Quarantäne anmaßen: Sie könnten sie nutzen, wenn sie wollten. Ich habe nicht erwartet, dass sie es tun würden. Ich schrieb diesen Artikel als einen öffentlichen Dienst „zu Ihrer Information“, nur um die Leute wissen zu lassen, wie schrecklich Regierungen sein können.

 

Ich hatte keine Ahnung, dass die Quarantäne nur der Anfang sein würde. An diesem Punkt wissen wir, was wir damals nicht wussten. Sie sind fähig – damit meine ich sogar Regierungen in vermeintlich zivilisierten Ländern mit funktionierenden Demokratien –, das Undenkbare zu tun, und sie sind fähig, das Undenkbare für eine erschreckend lange Zeit durchzuhalten...

 

Das Schlusslicht des Tages

Einige Fragen von Leser Rüdiger Debus

Warum wurde die Intensivbettenzahl von Mai 2020 mit ca. 31000 Intensivbetten auf jetzt ca. 23000 verringert? Warum ist die Bettenauslastung trotz Pandemie gleichgeblieben? Warum wurden während einer Pandemie im Jahr 2020 34 Krankenhäuser geschlossen? Warum wurde die Anzahl der Krankenhäuser von 2242 im Jahr 2000 auf 1850 im Jahr 2020 reduziert, trotz steigender Seniorenzahl? Warum gab es 2020 keine signifikante Übersterblichkeit? Warum beklatscht man das Pflegepersonal, anstatt bessere Gehälter zu zahlen? Warum zahlt man Mrd. Beträge an eine Luftfahrtgesellschaft, verweigert aber den Schulen & Lehrer die Finanzierung für die Mindestvoraussetzungen zur Aufrechterhaltung der Beschulung?

weiterlesen

 

20210112-L16828

Eric Clapton - Stand & Deliver (Van Morrison protest song 2020)

https://www.youtube.com/watch?v=DirL4RI1448

 

Stand and deliver

You let them put the fear on you

Stand and deliver

But not a word you heard was true

But if there's nothing you can say

There may be nothing you can do

 

Do you wanna be a free man

Or do you wanna be a slave?

Do you wanna be a free man

Or do you wanna be a slave?

Do you wanna wear these chains

Until you're lying in the grave?

 

I don't wanna be a pauper

And I don't wanna be a prince

I don't wanna be a pauper

And I don't wanna be a prince

I just wanna do my job

Playing the blues for friends

 

Magna Carta, Bill of Rights

The constitution, what's it worth?

You know they're gonna grind us down, ah

Until it really hurts

Is this a sovereign nation

Or just a police state?

You better look out, people

Before it gets too late

 

You wanna be your own driver

Or keep on flogging a dead horse?

You wanna be your own driver

Or keep on flogging a dead horse?

Do you wanna make it better

Or do you wanna make it worse?

 

Stand and deliver

You let them put the fear on you

Slow down the river

But not a word of it was true

If there's nothing you can say

There may be nothing you can do

 

Sir George Ivan Morrison & Eric (Slowhand) Clapton.

 

 

Einige Kommentare zu diesen mutigen Stimmen zur rechten Zeit:

...

Wir werden nicht vergessen, wer uns in dieser Zeit der Lügen und des Chaos mit der Wahrheit Hoffnung gegeben hat. Great Eric

...

Es werden jeden Tag mehr Menschen, die begreifen was hier läuft.

...

Aufgeben ist keine Option.

...

Eric Clapton und Van Morrison, seid gefeiert!

...

Wake up everyone!

...

Clapton war und ist einfach eine coole Socke 😎

Ich liebe seine Songs........diesen hier ganz besonders 😃

...

Interessant zu sehen, welcher Star auf welcher Seite steht! Danke, Eric Clapton, für dieses Zeichen!

...

This was so necessary!!! Finally a world renowned artist who is not corrupt, tells the truth and speaks for the people!!!! Thank you Eric!!! This is the new anthem of the free people!!!

...

Wow, was für ein toller Text:

Willst du ein freier Mann sein?

Oder willst du ein Sklave sein?

Willst du diese Ketten tragen?

Bis du im Grab liegst?

...

Die Verfassung, was ist sie wert?

Sie wissen, dass sie uns zermahlen werden,

Bis es wirklich weh tut

Ist das eine souveräne Nation?

Oder nur ein Polizeistaat?

...

Thank you Clapton. My father loved you. He ripped covers of you on his 69 les Paul and his Telecaster. Grateful for this. You are a true Human. ...

Danke dafür!!! Da sollte sich so mancher deutscher Künstler ein Beispiel nehmen und endlich den Mund aufmachen!

...

Endlich mal ein Künstler, der aufsteht und es verstanden hat.

...

Tja, Clapton macht einen genialen Song und Niedecken steht mit Maske neben der Kölner Bürgermeisterin....

Danke fürs Hochladen!

...

Bitte alle teilen. Die Menschen müssen endlich wach werden. Ich kann mit diesen Schafen sonst nie wieder reden. Ich breche wirklich jeglichen Kontakt zu diesem Schlafschafen ab.

...

Gibt es sie doch noch? Künstler die endlich aufstehen, wo sind alle die Künstler sonst in Deutschland? Alle von der Regierung ausreichend gefüttert?

...

Mehr Verbote , mehr erwachen.

...

A virus no more dangerous than flu has been used as the excuse to undertake a controlled demolition of the world's economies.

...

Einer der größten Musiker dieser Welt, das gibt Kraft.

...

Es muss erst Schlimmer werden und noch mehr Schmerzen verursachen damit die Leute es selbst sehen und spüren erst dann sind sie wieder bereit selbst zu denken. Nicht alle aber doch noch Viele mehr. Danke für den Song.

Lieber in gefährlicher Freiheit leben als in friedlicher (digitaler) Sklaverei...

 

Mit einem großen Dankeschön an

Sir George Ivan Morrison & Eric (Slowhand) Clapton.

 

20210112-L16827

Schweizer IT-Unternehmer spricht

von „Gehirnwäsche“ im Zeichen von Corona

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/schweizer-it-unternehmer-spricht-von-gehirnwaesche-im-zeichen-von-corona-a3420811.html

Von Reinhard Werner - In dem Medium „Die Ostschweiz“ schreibt IT-Unternehmer Josip Sunic, die Corona-Krise mache psychologische Manipulationspraktiken salonfähig, die an „Gehirnwäsche“ erinnerten. Er warnt in diesem Zusammenhang vor einer seiner Ansicht nach drohenden Gesundheitsdiktatur. In einem Beitrag für das Webportal „Die Ostschweiz“ hat der IT-Unternehmer Josip Sunic diagnostiziert, dass die Corona-Krise zu einer Renaissance von psychologischen Manipulationstechniken in der Öffentlichkeit geführt habe. Er spricht gar von einer „Gehirnwäsche“, deren Elemente wieder salonfähig gemacht worden wären. Sechs Stufen der Gehirnwäsche...

 

20210112-L16826

Corona-Ausschuss: "Das ist Politikberatung, wie sie nicht sein darf"

https://de.rt.com/gesellschaft/110675-corona-ausschuss-das-ist-politikberatung-wie-sie-nicht-sein-darf/

Thema der 31. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss waren die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Maßnahmen sowie Politikberatung und damit zusammenhängende Haftungsfragen. Darüber hinaus ging es um die Rolle des Staates und mögliche Perspektiven für die Zukunft. Corona-Ausschuss: "Das ist Politikberatung, wie sie nicht sein darf".  In der 31. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss ging es erneut um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Maßnahmen von Politik und Verwaltung. Die Untersuchung dieser Maßnahmen ist erklärtes Ziel der Ausschussarbeit, um dadurch ihre rechtliche und öffentliche Bewertung zu ermöglichen. Dafür kamen die Juristen des Ausschusses zu einer mehrstündigen Anhörung am 11. Dezember in Berlin zusammen. Der Unternehmer aus dem Gast- und Veranstaltungsgewerbe Nils Roth berichtete über seine wirtschaftliche Situation infolge der Corona-Maßnahmen. Zu den damit verbundenen Fragen der Verantwortung des Staates, der Politik und Politikberatung sowie der Medien und zu möglichen Haftungsfolgen äußerte sich der Rechtswissenschaftler Prof. Martin Schwab. Das anschließende Gespräch mit dem ehemaligen Nationalspieler und Fußballweltmeister Thomas Berthold und dem früheren Bundesligahandballer Holger Thiesen behandelte die Rolle und Aufgabe des Staates, die Funktion des Rechtsstaates, die Überwindung der aktuellen "Corona-Krise" und mögliche gesellschaftliche Zukunftsperspektiven...

 

20210112-L16825

Leitmedien in der Hand des roten Drachen?

Die Zuschauer-Verachtung der Tagesschau

https://lupocattivoblog.com/2021/01/12/die-zuschauer-verachtung-der-tagesschau/

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam - Die Tagesschau richtet mit ihrer Berichterstattung gewaltigen mentalen Schaden an. Der selbstherrlichen Aussage, eine deutsch geführte Europäische Union könne „eine ähnlich starke Rolle in der Weltpolitik spielen“ wie die USA und China, stimmt mittlerweile beinahe die Hälfte der Deutschen zu. In der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 70 Prozent. (3) Tagesschau-Meldung: Die EU und China haben ihre wirtschaftlichen Beziehungen neu geregelt. Die chinesische Regierung verpflichtet sich außerdem, internationalen Abkommen gegen Zwangsarbeit beizutreten.Kritiker befürchten allerdings, dass sich China nicht daran hält. (4) Wer sind die Kritiker? Welche nachvollziehbaren Begründungen haben sie? ARD-aktuell fragt nicht danach. Ihr haltloser Schlenker erfüllt aber seinen agitatorischen Zweck. Am 28. Dezember wurde die 37-jährige chinesische Juristin Zhang Zhan wegen ihrer Kritik an behördlichen Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie von einem chinesischen Gericht zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Wie konnte man – ohne jegliche Kenntnis von Details und Hintergründen – so tun, als sei das eine welterschütternde Nachricht über chinesischen Staatsterror? Die Berichterstattung der ARD-aktuell über die sogenannte „Bürgerjournalistin“ (5) geriet zum klassischen Propagandafilm...

 

20210112-L16824

Facebook & Twitter - Totalboykott durch alle Nutzer

Nach Trumps Konto-Löschung fällt Twitter-Aktie um 12 Prozent

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/boerse/nach-trumps-konto-loeschung-faellt-twitter-aktie-um-12-prozent-a3421712.html

Die Aktie von Twitter fiel am Montag um 12 Prozent, nachdem das Unternehmen, Präsident Donald Trump und eine Reihe von anderen Konservativen von seiner Plattform verbannte. Die Aktie fiel am Montag nach der Markteröffnung und erreichten ein Tief von 45,17 Dollar. Twitter-Aktien schlossen am 8. Januar bei 51,48 Dollar. Twitter teilte am Freitag (8. Januar) mit, dass Trumps Konto permanent gelöscht wurde, da einige seiner jüngsten Beiträge „zur Gewalt angestachelt“ hätten. Das Unternehmen schloss sich Kritikern an, die versuchten, Trumps Rhetorik mit dem Einbruch in das US-Kapitol in Verbindung zu bringen. Trump wiederum beschuldigte Twitter sich „mit den Demokraten und der radikalen Linken bei der Entfernung meines Kontos von ihrer Plattform zu koordinieren, um mich zum Schweigen zu bringen – und EUCH, die 75.000.000 großen Patrioten, die für mich gestimmt haben.“ Twitter verbannte auch prominente Nutzer wie die Anwältin Sidney Powell und Trumps ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn. Andere Nutzer, die nicht gesperrt wurden, verließen aus Protest die Plattform, darunter die Radiomoderatoren Mark Levin und Rush Limbaugh...

 

Das Schlusslicht des Tages

Dem Mainstream ist kein Winkelzug zu dreckig

Hier geifert die Sklavenpresse gegen Morrison und Clapton

Die beiden Musiklegenden wettern gegen Wissenschaft und Politik und blasen dabei ins Horn des gemeinen Maskenverweigeres und Verschwörungstheoretikers. Die beiden 75-Jährigen prangern zudem das Herunterfahren des öffentlichen Lebens an: Die Sache mit dem Grab ist tatsächlich kaum von der Hand zu weisen, genießen Clapton und Van Morrison in ihrem Alter doch ein 220-fach höheres Risiko an Covid-19 zu sterben als ein Mitte 20-Jähriger, kommentiert Vanity Fair süffisant. Dass Van Morrison zu den Corona-Leugnern gehört, ist nicht neu, dass nun auch Eric Clapton in dieselbe Kerbe schlägt, hätte man nicht unbedingt erwartet.

Quelle Google News Deutschland/Laut.de

 

20210111-L16823

Die lautlose Eroberung:

Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet

https://shop.epochtimes.de/products/die-lautlose-eroberung-wie-china-westliche-demokratien-unterwandert-und-die-welt-neu-ordnet

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article196118869/China-Pekings-autoritaerer-Kapitalismus-droht-die-Welt-zu-erobern.html

Chinas Aufstieg zur Weltmacht ist unaufhaltsam. Lange erwartete man, dass sich das Land mit zunehmendem Wohlstand demokratisieren würde. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Kommunistische Partei Chinas will sich mit allen Mitteln an der Macht halten. Dafür werden Wirtschaft und Gesellschaft im eigenen Land auf Linie gebracht und ein weitreichendes Programm wurde entwickelt, mit dem China die westlichen Demokratien unterwandert und eine neue Weltordnung etablieren will. Dabei setzt es nicht nur seine Wirtschaftsmacht als Waffe ein, sondern die gesamte Bandbreite seiner Politik. Wie vielfältig der chinesische Einfluss auch bei uns bereits ist, enthüllen die beiden Autoren an zahlreichen Beispielen – ein Anstoß zu einer dringend notwendigen Debatte: Wie soll Deutschland, wie Europa mit der neuen Weltmacht China umgehen?

 

Clive Hamilton ist Professor für Öffentliche Ethik an der Universität von Canberra und Autor zahlreicher Bücher. Drei Verlage lehnten es aus Angst vor chinesischen Repressionen ab, sein Buch „Silent Invasion. China’s Influence in Australia“ zu veröffentlichen. Nach Erscheinen wurde das Buch zum Bestseller, der die Politik Australiens gegenüber China veränderte und Hamilton zum weltweit gefragten Experten für Chinas außenpolitische Ambitionen und Strategien machte.

 

Mareike Ohlberg war bis Ende April 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mercator Institute for China Studies (MERICS) in Berlin. Nach dem Studium der Ostasienwissenschaften an der Universität Heidelberg und der Columbia University promovierte Ohlberg über Chinas Außenpropaganda nach 1978. Ohlberg ist eine der profiliertesten deutschsprachigen Chinaexpertinnen, zu ihren Forschungsthemen hält sie zahlreiche Vorträge und veröffentlicht neben Fachartikeln u.a. auch in der New York Times und der Neuen Zürcher Zeitung. Sie ist Senior Fellow im Asien-Programm des German Marshall Fund...

 

20210111-L16822

Wegkost für den digitalen Totalitarismus

https://www.dushanwegner.com/digitaler-totalitarismus/

Internetkonzerne, die unsere Daten als »Produkt« an den Meistbietenden verkaufen? Alter Kram. Deren neues »Produkt« ist die Macht über ganze Staaten und Völker, inklusive Ein- und Absetzung des Präsidenten.

 

Dies ist keine Warnung, keine Ermahnung, kein Aufruf zur Vorsicht. Ja, wir warnten einst, dass die westliche Welt sich in Richtung eines neuen Totalitarismus bewegt, einer totalen Gedankenkontrolle, einer Auflösung der Demokratien und Machtübernahme der Konzerne. Es ist nicht zum ersten Mal, dass wir einzig darin irrten, dass wir meinten, es würde noch deutlich länger dauern, bis es soweit wäre.

 

Trump wurde am 8.1.2021 auf Twitter gesperrt, zuvor auch auf Facebook. Twitter und Facebook hatten vor der US-»Wahl« für Biden & Sohn unvorteilhafte Nachrichten blockiert (theguardian.com, 15.10.2020). Zuckerberg spendete Hunderte Millionen Dollar, mit denen die umstrittenen Briefwahlen erst möglich wurden (gpb.org, 12.1.2021). Jetzt sperren sie Trump und prominente konservative Accounts (siehe etwa oann.com, 8.1.2021) – wohlgemerkt während sie auch weiterhin wenig Probleme mit iranischen Aufrufen zur Zerstörung Israels oder der Propaganda tatsächlicher Diktaturen haben.

 

Der gewählte Präsident der USA und seine prominentesten Anhänger konnten in der Vergangenheit auf Ausweichsplattform umziehen, doch Google hat etwa die App »Parler« aus seinem App-Store genommen, Apple wird vermutlich bald nachziehen. Die Medienkonzerne haben die Macht über die USA übernommen – und sie werden bald nach der ganzen Welt greifen.

 

Wer die Information kontrolliert, kontrolliert den Staat. Es passiert nicht zum ersten Mal in der Geschichte, dass der Angriff auf ein Regierungsgebäude genutzt wurde, um eine totalitäre Herrschaft zu errichten. Twitter und Facebook haben sich zu Herrschern über die USA erklärt. Was mit einigen vernetzten Forschercomputern und einer Website zur Bewertung von Fotos von Zuckerberg Kommilitoninnen begann (»Facemash«), mündete erstweilig in einer Herrschaft der Konzerne – und die verkaufen bekanntlich ihr Produkt an den Meistbietenden. Wer einen Präsidenten verstummen lassen kann, wer alle schlechten Nachrichten über einen Kandidaten zensieren kann, wer einen Wahlkampf durch Kontrolle der Informationen nach eigenem Gusto steuern (und mit Spenden auf anderer Schiene nachhelfen) kann, der hat die Macht über ein Land »zum Produkt verpackt«. Wissen Sie noch, als wir empört waren, dass die Internetkonzerne ihre Produkte, unsere Daten, an den Meistbietenden verkauften? Das neue »Produkt« der Social-Media-Konzerne ist nichts weniger als die Macht über ganze Staaten und Länder, inklusive Ein- und Absetzung des Präsidenten. (Ich kann gut verstehen, dass China sowohl Facebook als auch Twitter verbietet – aber sehr fleißig nutzt.)

 

In einem meiner frühesten Blogtexte sprach ich von Akif Pirinçci (»Erst war Akif dran«, 13.12.2016). Darin schreibe ich:

 

Erst war Akif Pirinçci dran. Sie verbreiteten im Fernsehen eine Lüge über ihn, und dann verbrannten sie seine Bücher. Digital. Heute verbrennt man Bücher digital. Zwei, drei Klicks – fort. Es braucht viel weniger als 451 Fahrenheit. Bits und Bytes hinterlassen keine Asche.

 

Jener Text ist inspiriert vom Niemöller-Zitat »Als die Nazis die Kommunisten holten«. Er schließt mit diesem Aufruf: »Wo wollen Sie stehen? Den Mund halten und wegschauen, oder alles riskieren und die Stimme erheben? Ich kann verstehen, wenn Sie sich wegducken, aber seien Sie ehrlich zu sich selbst.«

 

Nun, einige von uns haben die letzten Jahre viel riskiert und die Stimme erhoben. Einige zahlten bitter. Einige wechselten die Seiten, in die eine wie in die andere Richtung. Einige wechseln sie heute, zu Beginn der Jahres 2021 – es ist traurig anzuschauen, aber menschlich und verstehbar.

 

Ich schrieb 2016, vor der Wahl, den Essay »Warum ich Trump wählen würde«. Jenen Text beendete ich so:

 

Amerikas Stärke wird ganz wesentlich gespeist vom Bild, das die Amerikaner von sich selbst haben. Die Welt braucht ein starkes Amerika. Trump wäre besser für das Selbstbild ›normaler‹ Amerikaner. Deshalb würde ich Trump wählen.

 

Ich würde wieder Trump wählen, ja, auch im Nachhinein. Trump stärkte Minderheiten (deshalb stimmten so viele 2020 für ihn), er motivierte eine schnelle Entwicklung des Impfstoffs (Journalisten verhöhnten ihn, als er den Impfstoff zum Jahreswechsel versprach), er brachte Arbeitsplätze in die USA zurück, die Obama längst aufgegeben hatte, er konfrontierte Iran und China (nach einigen Meinungen der wahre Grund, warum er so bekämpft wurde), er brachte zarten Frieden und ernsthafte Annäherung in den Nahen Osten (woran seine Vorgänger gescheitert waren) – und jetzt macht der Sumpf ihn eben fertig.

 

Konzerne agieren lange schon über Staatsgrenzen hinweg, und 2021, mit einem merkwürdigen »Sturm aufs Capitol« als Vorwand ist das Machtverhältnis, zumindest in der westlichen Welt, wohl endgültig gekippt – und was noch an Rest-Demokratie vorhanden ist, wird auch geschleift werden.

 

Der Dilbert-Erfinder Scott Adams notiert:

 

Dies war das Jahr, in welchem die Fake News so mächtig wurden, dass sie dir sagen konnten, dass es definitiv keinen Wahlbetrug gab, weil es dir nicht erlaubt war, selbst nachzuschauen. Und es funktionierte.  (@ScottAdamsSays, 8.1.2021, meine Übersetzung)

 

Seit 2019 schon arbeitet Pelosi (die nebenbei von deutschen Mainstream-Medien unberichtet einen tatsächlichen De-Facto-Coup gegen Trump anleitet, siehe wsj.com, 8.1.2021) am benannten »H.R. 1—the For the People Act of 2019«, der hinter orwellschen Formulierungen wie »strengthen our democracy by making it easier to vote« (siehe brennancenter.org) es nur halbherzig zu verstecken scheint, dass Wahlbetrug in den USA einfacher würde (so etwa heritage.org).

 

In Deutschland stellen Ministerien und Parteibosse derweil ganz offen Forderungen auf, die selbst vielen Diktatoren alter Schule zu dreist wären. Die Justizministerin will Internetplattformen verpflichten »gegen Lügen konsequent vorzugehen« (@BMJV_Bund, 7.1.2021), und auch der CSU-Chef will »unsere Demokratie schützen«, und also müssen »Fake News und Verschwörungstheorien« »aufhören« (@Markus_Soeder, 8.1.2021). Wer aber legt fest, was »die Wahrheit« ist? Im Dezember schrieb ich vom »Wahrheitsministerium«, das in Brüssel eingerichtet wird. Die Politiker reden und fordern sehr böse, anti-demokratische Dinge, doch wenn sie meinen, langfristig ihre Macht dadurch zu stärken, sind sie geradezu lächerlich naiv. Wenn naive europäische Politiker die Macht über Deutschland und die EU an die Internetkonzerne und ihre Agenturen übertragen, warum sollten diese sie zurückgeben?!

 

Am Rande, die angeblichen »Lügen« und die »offizielle Wahrheit« betreffend: Haben Sie von den Szenen gehört, als Trump-Anhänger am Capitol einige der Aggressoren als Antifa ausmachten und zurückholten? Hier ein Video: ntd.com, 7.1.2021. Konzern- und Staatsmedien behaupten derweil das Gegenteil, etwa cnn.com, 8.1.2021, verneinen kategorisch, dass unter den teils sehr »aufstand-erfahren« wirkenden, schwarzgekleideten Typen auch »Antifa mit MAGA-Kappen« gewesen sein könnten – wohlgemerkt während Medien etwa Interviews und Berichte mit einem stramm linken Black-Lives-Matter-Aktivisten verbreiten, welcher selbst im Capitol dabei gewesen war (siehe etwa kutv.com, 7.1.2021 und YouTube/Eyewitness News)! Die offizielle »Wahrheit« und das, was passierte, können sehr verschiedene Dinge sein – wie wir in Deutschland etwa im Fall der Chemnitz-Lüge erlebten.

 

Eines der erschreckendsten Phänomene des Stalinismus war, so habe ich gehört, wie viele Bürger gern und willig mitmachten, wie viele Bürger ihre Nachbarn denunzierten und Stalin aus echter Überzeugung zujubelten. (Bezüglich heutigen Linken und Stalin siehe etwa @bodoramelow, 9.10.2012 (archiviert) oder @sixtus, 7.1.2021 (archiviert) – es klingt, als ob sie jenes Monster noch immer verehrten.)

 

Eines der erschreckendsten Phänomene des Dritten Reiches war, so habe ich gehört, wie viele Bürger gern mitmachten, ihre Nachbarn denunzierten und Hitler aus echter Überzeugung zujubelten. Und viele derer, die nicht aktiv jubelten, schauten umso aktiver weg. (Siehe dazu auch Kempowskis »Haben Sie es gewusst?«, worauf ich mich im Essay »Wi(e)der die Folgsamkeit« vom 7.1.2018 beziehe.)

 

Eines der erschreckendsten Phänomene des neuen, diesmal globalen und digitalen Totalitarismus ist, so stelle ich erschrocken aber nicht überrascht fest, wie viele Bürger gern und geradezu euphorisch mitmachen, Andersdenkende gern an die neuen, »privaten« Sicherheitsbehörden melden und aus voller Überzeugung jubeln, wenn ihre politischen Gegner digital und medial vernichtet werden und verschwinden. Und viele jener, die nicht mitmachen, zucken mit den Schultern, schauen desinteressiert weg.

 

In Deutschland erschrecken Politiker, Staatsfunker und ihre Anhänger nicht, wenn Konzerne die Kontrolle über den Staat übernehmen – sie jubeln und fordern gleich noch mehr Unterdrückung ihrer politischen Gegner. Die Frage, wie es »damals dazu kommen«, ist beantwortet: Die Täter und ihrer Helfer hielten sich für moralisch gerechtfertigt.

 

In diesem Kontext, hier der Wunsch eines deutschen Staatsfunkers, alle jene Politiker weltweit, die er als »Populisten« ausmacht, mögen zum Verstummen gebracht werden:

 

Bin gespannt, ob #Twitter die selben Maßstäbe anlegt. Und nicht nur  #Trump sperrt, sondern all die Populisten weltweit mit Macht. (@gaborhalasz1, 8.1.2021)

 

Wohlgemerkt: Weltweit! – Mein tschechischer Großvater zitierte gelegentlich zur Erinnerung eine deutsche Liedzeile aus der dunklen Zeit, und wenn man das Verb »gehören« in jener Liedzeile gegen ein anders austauscht, dann heißt es: »Heute zensieren wir Deutschland, morgen die ganze Welt!«

 

Es sind ja nicht nur Deutschland, die EU und die USA, wo Medien die Macht übernehmen (teils selbst wiederum im Auftrag mal dieser und mal jener Macht). In Hongkong etwa hat aktuell der öffentliche Sender Radio Television Hong Kong die Angestellten daran erinnert, keine Interviews mit zuvor verhafteten Politik-Aktivisten zu führen (hongkongfp.com, 8.1.2021). In Deutschland mit seinem Staatsfunk, der nicht »Staatsfunk« genannt werden will, und den von der Regierung co-finanzierten Zeitungen, die sich – vielleicht in Selbstironie? – »unabhängig« und »privatwirtschaftlich« nennen, wird über die Opposition gesprochen (praktisch ausnahmslos maximal negativ), sie selbst aber soll nicht zu Wort kommen (siehe etwa Julian Reichelt, zitiert nach jungefreiheit.de, 13.7.2020: »Ein klassisches Interview mit der AfD wird bei uns also nicht stattfinden.« Auch während des Wahlkampfs zur Bundestagswahl 2021 werde die AfD beim TV-Format des Springer-Mediums außen vor bleiben, betonte Reichelt.«).

 

Es ist vorbei. Das Zeitalter der Demokratien ist vorbei. Kurzsichtige, gewissenlose Journalisten sowie die verirrten Opfer der Propaganda jubeln, doch dass totalitäre Regime anfangs bejubelt werden, auch das hat gute Tradition. Der digitale Totalitarismus wird nicht bald beginnen – er hat bereits begonnen! Dies sind die ersten Meilen eines ganz neuen Weges. Wohl dem, der sich genug Wegkost für die Seele zurechtgelegt hat!

 

Das neue Zeitalter hat begonnen. Dies ist das Zeitalter der Konzerne (und der wie Konzerne denkenden Staaten, z.B. China). Die Macht über ganze Staaten ist einfach nur ein weiteres Produkt im Angebotskatalog der digitalen Konzerne.

 

Meine Familie hat zwei totalitäre Systeme am eigenen Leib erlebt, viele Ihrer Familien kennen ebenfalls ein oder zwei. Jetzt hat eben das nächste begonnen.

 

Das eine totalitäre System haben wir überlebt, aus dem Zweiten sind wir mit Tricks und hohem Risiko ausgewandert. Dies ist ein neues System, und dieses ist global, und es baut auf die Schwächen des Menschen, also könnte es sehr stabil sein.

 

Wenn Sie sich selbst über ihre Rolle als Bürger einer Demokratie definieren, dann haben Sie ein Problem. Jedoch, wenn man Glück hat und die »richtige« Diktatur erwischt, dann kann man auch in einer Diktatur ein Leben leben, dass sich »glücklich« nennen lässt. (Tipp: Der nächste Stammtisch der deutschen Community von Shanghai ist am 31. Januar 2021, siehe Meetup – allesamt wohl Leute, die freiwillig und vermutlich gern in China leben.)

 

Ich habe mir vor gefühlten Jahrtausenden (wie die Zeit rast!) selbst den »Auftrag« gegeben, meine Mitmenschen davon zu überzeugen, in sich zu gehen und festzustellen, was ihnen selbst wirklich wichtig ist (ich nannte es »relevante Strukturen«), und ihr Leben um die Ordnung dieser »Kreise« auszurichten, denn das kommt dem gleich, was wir »Glück« nennen.

 

Die Demokratie fällt mit dem Anbruch des digitalen Totalitarismus aus den relevanten Strukturen heraus – alle anderen »Kreise« aber, ob Familie, Einkommen, ob Zuhause und »Innenhof«, ob Freundeskreis oder die ganz persönliche, körperliche wie nicht minder geistige Gesundheit, die bleiben.

 

Es gilt also, ob in der Demokratie oder im digitalen Totalitarismus: Ordne deine Kreise – und mache dir sehr genau bewusst, was und wer deine »Kreise« wirklich sind.

 

20210111-L16821

Wissenschaftlicher Beleg

für Wahlbetrug bei den US-Präsidentschaftswahlen

https://dieunbestechlichen.com/2021/01/wissenschaftlicher-beleg-fuer-wahlbetrug-bei-den-us-praesidentschaftswahlen-video/

Es gibt die ersten wissenschatflichen Beiträge, die zeigen, in welchem Ausmaß im Rahmen der US-Präsidentschaftswahl von den US-Demofrauds betrogen wurde. John R. Lott, promovierter Ökonom, ehemaliger Präsident des Crime Prevention Research Center in den USA, ehemaliger Dozent an den Universitäten von Chicago, Yale und Pennsylvania, hat eine der ersten Arbeiten vorgelegt, die das Ausmaß an Wahlbetrug in den USA quantifizieren [Wir danken einem Leser für den Hinweis auf die Studie]. Und es kommt noch besser: Lott’s Nachweis von Wahlbetrug basiert auf einer simplen und eben deshalb sehr guten Idee, die leicht vermittelbar, weniger leicht umsetzbar und sehr schwer bis gar nicht kritisier- und widerlegbar ist. Lott hat sich zwei Counties in Georgia und Pennsylvania angesehen, in denen es nach allem, was bislang bekannt ist, ein erhebliches Ausmaß an Wahlbetrug gegeben hat: Fulton County (Atlanta und rund herum) für Georgia und Allegheny (Pittsburgh und Umgebung) in Pennsylvania, und zwar auf Ebene der Wahlkreise. Das fast schon Geniale an der Idee von Lott: Er hat die Wahlkreise, die Wahlbetrug gesehen haben, mit umliegenden Wahlkreisen (auf der anderen Straßenseite) verglichen und diesen Vergleich standardisiert: nach Geschlecht, nach ethnischer Zugehörigkeit). Das ist der erste Schritt. Der zweite Schritt besteht darin, die jeweiligen Anteile persönlich abgegebener Stimmen am Wahltag mit den Anteilen von Briefwahlen zu vergleichen, und das ganze noch in der Zeit mit den entsprechenden Ergebnissen aus dem Jahre 2016, also von der letzten Präsidentschaftswahl zu vergleichen. Eine wirklich gute Idee, denn man kann mit Recht erwarten, dass Wahlkreise, die aneinander angrenzen, die im Hinblick auf Demographie und die jeweiligen Anteile von Stimmen, die persönlich abgegeben wurden, standardisiert werden, dann, wenn man zeitliche Veränderungen und Veränderungen, die sich seit 2016 in der Demographie ergeben haben, einrechnet, in Relation zueinander dieselben Ergebnisse zeigen, die schon 2016 zu sehen waren...

 

20210111-L16820

Meine Pandemie mit Professor Drosten

https://lupocattivoblog.com/2021/01/10/meine-pandemie-mit-professor-drosten/

Es schnürt einem die Kehle zu. Was als Meinungsverschiedenheit über die Interpretation von Daten und den daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen begann, ist zu einer existenziellen Konfrontation geworden. Wir kommen nicht mehr um die Frage herum, wer oder was hinter diesem globalen Betrug namens Corona-Pandemie steckt. Man verkauft uns täglich Zehntausende von Neuinfizierten, von denen über 80 Prozent nicht mal ahnen, dass sie krank sein sollen. Wie auch? Sie hüsteln kaum. Man wuchert mit der Zahl der Toten. Täglich stürze ein Flugzeug vom Himmel, faselt der Corona-Herkules aus Bayern. In Wahrheit stürzen jeden Tag etwa 15 Flugzeuge mit insgesamt ungefähr 2.800 Toten vom Himmel – so viele Menschen sterben täglich in Deutschland. Zweifellos will der Meister trüber Bilder sagen, dass täglich eine Flugzeugladung Menschen mehr stirbt als üblich. Das ist schlicht und durchschaubar gelogen. Am Ende des Jahres wird vielleicht eine geringe Zahl an Menschen mehr gestorben sein als im langjährigen Mittel. Dann bleibt nur die Frage, sind es die Selbstmörder, die die ewige Ruhe dem Terror der Pandemie vorzogen, sind es die Infarkte, die nicht behandelt wurden, oder die zu Tode Gestressten. Einige Tausende Menschen haben einen traumatisierenden Krankheitsverlauf durchleben müssen. So wie immer in einem Land, in dem Jahr für Jahr knapp 100.000 Menschen an akuten Atemwegserkrankungen sterben.

 

20210111-L16819

Linker Aktivist ermutigte Eindringlinge im Kapitol

und forderte Polizisten auf, ihre Posten zu verlassen

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/video-linker-aktivist-ermutigte-eindringlinge-im-kapitol-und-forderte-polizisten-auf-ihre-posten-zu-verlassen-a3420856.html

John Sullivan, Vlogger und Gründer einer „Gruppe für Rassengerechtigkeit und Polizeireform“, veröffentlichte am 7. Januar auf YouTube ein Video, das zeigt, wie er am Vortag mit einer Gruppe von Trump-Anhängern und möglicherweise noch anderen Personen in das Capitol-Gebäude in Washington eindringt. Man hört im Video, wie er andere ermutigte und die Polizei des Kapitols davon überzeugte, die Eindringlinge in mehreren Schüben durchzulassen. Das Video enthüllt auch weitere Details über die Situation, die zum Tod von Ashley Babbitt führte, einer US-Air Force Veteranin, die von der Capitol Police im Gebäude erschossen wurde. Sullivan ist bekannt für Teilnahme an Black Lives Matter-Protesten...

 

20210111-L16818

Twitter sperrt Trump, Demokraten machen mobil

Der brutale Gegenschlag der selbsternannten Heiler und Vereiniger

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/der-brutale-gegenschlag-der-selbsternannten-heiler-und-vereiniger/

Von Air Türkis - Trump wurde bei Twitter dauerhaft gesperrt, Nancy Pelosi will das Militär zur Befehlsverweigerung ermuntern. Über das mindestens ebenso fragwürdige Demokratieverständnis der anderen Seite. Über Trumps Demokratieverständnis wurde hinlänglich geschrieben, über den „Sturm auf das Kapitol” auch, der keiner war. Man kann von ihm halten, was man will – vermutlich ist er Geschichte. Doch der Umgang mit ihm wirft auch ein Licht auf die andere Seite – und wer jetzt die andere Seite zu Musterdemokraten erklären will, hat die letzte vier Jahre Augenbinde getragen. Trump hat das Wahlergebnis angezweifelt? Vier Jahre lang war die Devise der Demokraten „Not my President“, vier Jahre lang wollte man ihn des Amtes entheben – wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Wahl durch den russischen Geheimdienst. Hillary Clinton bezeichnete Donald Trump vor Jahren schon als „illegitimen Präsidenten“ und sagte vor der Wahl, Biden solle eine Niederlage „unter keinen Umständen“ eingestehen. Black Lives Matter versuchte, das Gebäude des Obersten Gerichtshofs anzuzünden, und Gott weiß, was sie mit dem Kapitol gemacht hätten, hätten damals nicht Sicherheitskräfte in Reihenformation mit Maschinengewehren davor gestanden...

 

20210111-L16817

Das Leben ist gesünder als die Coronahysterie

https://www.achgut.com/artikel/das_leben_ist_gesuender_als_die_coronahysterie

SARS-CoV-2 ist die Blaupause für eine perfekte biologische Waffe. Weil es auf Risikovermeidung fixierte Gesellschaften dazu verleitet, sich aus freien Stücken eigenhändig zu verstümmeln. Wirklich letale Erreger, an denen sehr viele Infizierte mindestens schwer erkranken, wenn nicht gar sterben, könnten das kaum leisten. Zu einfach wäre es, solche Keime zu isolieren und zu stoppen. Zur Initiierung eines langanhaltenden und tiefgreifenden Selbstzerstörungsprozesses braucht es dagegen ein sich unauffällig aber beharrlich verbreitendes Virus. Dessen Übertragung auf Wegen erfolgt, die man nicht versperren kann. Und das sich idealerweise dadurch bemerkbar macht, nur für einen bestimmten Teil der Bevölkerung eine relevante Bedrohung darzustellen. Idealerweise trifft es die älteren Mitbürger, denen als bedeutende Wählergruppe die besondere Aufmerksamkeit der Mächtigen gilt. Durch eben diese Eigenschaften veranlasst das neue Coronavirus selbst Administrationen in freiheitlich und demokratisch verfassten Ländern zu einem unbedachten und autoritärem Aktionismus. Der sich in politischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht verheerend auswirkt...            

 

20210111-L16816

Das Gären im Volksbauch - Ins Bodenlose

https://www.rubikon.news/artikel/ins-bodenlose

Was gemeinhin Populismus genannt wird, ist eine Folge der Zerschlagung traditioneller Bindungen und Werte, die den Menschen Orientierung gaben. Populismus gehört sicher zu den großen politischen Herausforderungen unserer Zeit. Nach gängigen Darstellungen sind die wichtigsten Gründe dafür die Globalisierung, die „Flüchtlingskrise“ oder der sukzessive Zerfall des traditionellen Parteiensystems — oder dies alles zusammen. Dies sind jedoch Annahmen, die empirisch wenig bis gar nicht belegt sind. Letztlich erweisen sie sich als ideologische Hilfskonstruktionen. Fragt man die Menschen direkt, ergeben sich ganz andere Erklärungen. Der folgende Erklärungsversuch beruht auf mehr als 1.700 Gesprächen, die in Walter Hollsteins Buch „Das Gären im Volksbauch“ ausgewertet wurden. „Mit Gesellschaft im prägnanten Sinn“, so definieren Horkheimer und Adorno und das Frankfurter Institut für Sozialforschung, „meint man eine Art Gefüge zwischen den Menschen, in dem alles und alle von allen abhängen; in dem das Ganze sich erhält nur durch die Einheit der von sämtlichen Mitgliedern erfüllten Funktionen, und in dem jedem Einzelnen grundsätzlich eine solche Funktion zufällt, während zugleich jeder Einzelne durch seine Zugehörigkeit zu dem totalen Gefüge in weitem Maße bestimmt...

 

20210111-L16815

Einer von 83 Millionen Einzelfällen

Die verordnete Auferstehung

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-verordnete-auferstehung/

Die Heidelberger Medizinrechtsanwältin Beate Bahner wurde im Frühjahr 2020 zur lauten Kritikerin der Corona-Maßnahmen. Dann geriet sie in einen persönlichen Ausnahmezustand – und prallte mit einem Staat im Ausnahmemodus zusammen. Was passierte mit der Frau? Ein Lehrstück über Kontrollwahn und Kontrollverlust in Zeiten des Virus. Vor dem Haus der Polizeidirektion Heidelberg an der Römerstraße steht in der Frühlingssonne eine Frau in mittleren Jahren, bürgerlich adrett mit dunkelblauem Kleid, weißer Jacke und silberblond glänzendem, schulterlangem Haar. Umgeben von einem großen Zuhörerkreis hält sie eine improvisierte Rede. Die meisten sind gekommen, weil die Frau um öffentlichen Beistand gebeten hatte. Sie ist gerade von ihrem Vernehmungstermin in dem Gebäude zurück. Erschienen sind auch Journalisten, ihre Kameras und Mikrofone zielen auf die Rednerin. Die Frau im Zentrum geht gestikulierend auf und ab. Es gibt keinen Verstärker, das strapaziert die ansonsten angenehm temperierte Alt-Stimme, die jetzt vor angestrengter Ironie bebt: „Die Polizei, dein Freund und Helfer, würde nie einer Patientin in der Psychiatrie den Kopf auf den Steinboden…

 

 

Das Schlusslicht des Tages

Gibts nichts Wichtigeres als Trump und den „Putsch“, Erzbischof Schick?

Ein Kommentar von Dr. Stefan Lehnhoff

Die Kirche ist das, was sie im Mittelalter auch war- und insgesamt meistens gewesen ist, Teil des tiefen Staates. Über einen Bischof, der sogar zu blöd ist, zu realisieren, dass ein Amtierender Staatschef wohl kaum gegen sich selbst putschen kann, braucht man nichts zu schreiben, auch wenn ich Peter Hahne, der aus einer tief verwurzelten Christenheit kommt in seinem Schmerz gut verstehen kann. Schreiben wir lieber über die Idioten, die immer noch Mitglied in so einem Verein sind- wenn man die Kirchen nüchtern betrachtet- und dazu muss man nicht mal allzu historisch werden, sind es qua definitionem kriminelle Vereinigungen. Die Mitgliedschaft ist also strafbar. Folgen Sie Ihrem Gewissen und dem Recht - bloß raus da!

weiterlesen

 

20210110-L16814

http://www.atlantis-sail.de/Meridian/Timesafe/Auf_Wolke_sieben.htm

 

Das Wort zum Sonntag

 

Auf Wolke sieben

 

Da sitzen wir mal wieder auf unserer Gewitterwolke und schauen dir beim Spielen zu. Unsere geliebte große Tochter. Ich entsinne mich noch gut an den denkwürdigen Tag in Hamburg.  Alle roten Sterne von Beteigeuze bis Rumpelfurz standen in idealer Konstellation, als "das Kind" das Licht der Welt erblickte. Du meine Liebe.

 

Wir waren schon Tage vorher angereist um das alte Army-Ölfass als Wiege herzurichten. So früh wie möglich

insistierten wir bei deinen irdischen Eltern zu einem Umzug. Dein Vater ein Doppelagent zwischen Himmel und Hölle, stimmte bald zu, deine Erziehung und Bildung, in einer geeigneteren Umgebung, als im alten Geld- Hanse- und Reeder-Loch Hamburg zu vollziehen. Deine Eltern reisten, gegen den Strom, in die glorreiche Deutsche demokratische Republik.

 

Dann verloren wir uns ein wenig aus den Augen, während du die Spitzen-Agentenausbildung erhieltst.

 

 

Bis uns dann 1989 der beste Schachzug aller Zeiten gelang und wir uns dem Westen scheinbar ergaben. Du als Top-Schläferin wurdest sofort in Aktion gesetzt. Zuerst versuchten wir es mit dir bei der SPD, aber die Schlitzohren kannten unsere Methoden aus der eigenen Partei. Außerdem waren sie als Berufsopportunisten des wahren Sozialismus nicht würdig.

 

Nun gut, was tun? Margot schneiderte dir mal schnell das Graue-Maus-Kostüm. Na ja, da war auch ein wenig Stutenbissigkeit im Spiel. Du kanntest sie ja und ihr etwas, upps, sonderbare Verhältnis zu jungen Frauen. Jedenfalls bekamen wir dich somit heile aus ihrer Schusslinie und direkt an die Front, der damals von Wiedervereinigungsorgasmen durchschüttelten CDU.

 

 

Unsere Deep-State Verbündeten, an den amerikanische Universitäten und in Hollywood, hatten bereits gute Vorarbeit geleistet und mit political Correctness, Gendermüll und ähnlichen Geistesschwachsinn für die notwendige Verwirrung unter den jüngeren Generationen gesorgt. Es war eine Kleinigkeit, die ewigen Nachschwätzer, an den deutschen Hochschulen zu ähnlichen Dummheiten zu verleiten. Du kennst den Faktor Gruppenzwang ja bestens, von deiner eigenen ideologischen Ausbildung. Wenn neun von zehn sagen es regnet, wird der Zehnte nicht wiedersprechen, selbst wenn eine biblische Dürreperiode herrscht. Wie praktisch.

 

Eh pass auf, da wäre doch Josef Wissarionowitsch fast vor Lachen von der Sichel gerutscht. Was gibt es Stalin Towarischtsch dass dich altes Schlachtross zum Lachen bringt? Erich, ich denke an den Tag an dem deine sogenannte Анжела als grauer Maulwurf vor dem Pfälzer Saumagen stand und er sie noch liebevoll als sein Mädchen bezeichnete, obwohl sie das Stilett bereits in der Strumpfhose stecken hatte. Haha, da lacht sogar unser alter Massenmörder Mao’lein dass im die Warze vom Kinn rutscht. Ja es waren wilde Zeiten.

 

Später lief unsere Liebe dann zu Höchstform auf. Mao, weißt du noch, wie Lawrentij Beria ihr den Plagiats-Spickzettel von der Wolke geworfen hat. Hat bestens geklappt, wer ihr zu nah kam wurde über die Gutenberge gefeuert oder ausgemerzt. Der Rest gehirngewaschen, auch wenn es sich bei mancher politischen Kerze nur um ein rudimentäres Resthirn handelte.

 

Erich, … E r i c h, ja Josef was ist denn. Weißt Du noch, wie uns der Trick mit den Grünen gelang. Ich finde das war unser Meisterstück. Eine Alternative zu den roten Socken und der wilden Angela. Falls diese Treibhauskommunisten jemals an den Drücker kommen brauchen wir nur die Farbe zu ändern. Das linksgrüne Prinzip zieht doch immer.

 

Lawrentij kennst du noch den Witz wie man in Angelas Kabinett kommt? Erzähle ihn mir noch einmal Mao ich vergesse so viel. Also ganz einfach: Kreißsaal dann Hörsaal dann Plenarsaal. Na dass erklärt so einiges. Liest sich wie das Erfolgsrezept der Grünen.

 

Ach wer kommt denn da? Idi und Jean Bedel im Wolkeneinbaum. Was treibt euch hierher Jungs? Idi, dir hängt noch ein Stück Kroko aus der Zahnlücke. Was gibt’s hier zu lachen Erich, man hört euch ja noch auf dem Hammer? Idi, wir erfreuen uns gerade der Leistungen unserer lieben Angela. Das habt ihr Recht, Erich, einfacher hätten wir Europa gar nicht überfallen können. Hihi, sie hat es so gedreht, als wenn das Land um Vergewaltigung bettelt und auch noch mit Kuscheltierchen auf dem Bahnhof wartet. Sie ist schon die perfekte Domina, unsere Kleine.

 

Doch mit Covid-19 läuft sie zur Perfektion auf. Ach übrigens, bevor wir es im neokommunistischen Freudentaumel vergessen; unbedingt Gewitterwolkenplätze für Schwab, Gates, Rockefeller, Obama, Soros, Biden und Konsorten freihalten! Sie müssen zwar ihr Pflichtkontingent an Massenmorden noch erfüllen, aber Angela wird sie schon entsprechend motivieren. Da habe ich nicht die geringsten Zweifel.

 

Ach du Scheiße, der hat noch gefehlt! Was, wieso, wer kommt denn? Pol Pot du hier und nicht beim Bambus schneiden?

 

Gute Nachrichten Genossen, es ist fast geschafft und Donald liegt am Boden. Poli, ich hoffe du freust dich nicht zu früh. Wenn das jemals rauskommt was Donald vorhatte, sprich Abschaffung der Finanzämter, Steuerfreiheit für Geringverdiener unter $ 8000, Entmachtung der Privatbanken, Steuerpflicht für Reiche usw. haben wir ausgespielt.

 

Mit was wollen wir den Pöbel dann noch ködern? Vielleicht mit Held-der-Arbeit-Briefmarken oder mit einem kostenlosen Ritt auf dem SR59-Trecker?

 

 

Und nun kommen wir wieder auf die Erde zurück

Meridian wünscht Ihnen ein schönes Wochenende

 

20210109-L16814

Die schier unglaubliche Macht des Bürgers

http://www.atlantis-sail.de/Meridian/Timesafe/Die_unglaubliche_Macht_des_Buergers.htm

Etwa 1981 tauchten die ersten chinesischen Gangs, pardon Anlerngruppen, in der Industrie auf. „Leute zeigt denen doch mal wie die Sache funktioniert, damit die in unserem Pilotwerk in China eine Grundproduktion auf die Beine bekommen.“ Unsere alten Hasen schüttelten nur den Kopf. „Wie kann unser Management so naiv sein und unser langjährig erworbenes Wissen und Können so mir nichts dir nichts verschenken“ lauteten noch die mildesten Kommentare. Doch die Arroganz der Manager war mal wieder grenzenlos. Auslagerung hieß das Motto der Zeit. Fremdvergabe ins Ausland, Just in time und anderer Schwachsinn.

 

Jahre später fiel es uns zuerst auf Teneriffa auf. Plötzlich erschienen kleine Geschäfte an den unmöglichsten Plätzen. In Hinterhöfen, an zweitrangigen Geschäftslagen usw. Hauptsache billig. Analog zu dem angebotenen Tinnef. Das Personal, zumeist zwei oder drei mürrische sehr junge Chinesen, die mehr mit Streitereien, als dem Kundendienst beschäftigt waren. Wir fanden diese Art von „Geschäfte“ fortan rund um den Globus. Und wieder ein neuer rotchinesischer Brückenkopf pflegten wir sie im Allgemeinen zu nennen.

 

Bereits damals verteilte Peking seine Informationsknoten und Dumping-Points rund um den Globus. Planziel 1: Langsames Aushungern der Kleinunternehmen. Planziel 2: ein Spionagenest in jedem Kuhdorf. Planziel 3: Aufbau eines Netzwerks von Informanten usw.

 

Dann begann das Aufkaufen von Schlüsselindustrie-Unternehmen. Das Aufkaufen oder Verdrängen von Lieferketten-Gliedern. Immer gerade so effizient und umfangreich, um beim Ziehen des Peking-Steckers die Branche in den Ruin zu treiben.

 

Heute besitzt Peking so viele Glieder der globalen Lieferkette, dass es das Weltengetriebe zum Stoppen bringen kann. Bei Bedarf liefern sie sogar Corona-Shows und ShowSpitale. Anders lässt sich die Corona- Bagger- und Krankenhaus-Show von Wuhan nicht bezeichnen.

 

Nun, was kann der kleine Bürger machen, um dieser gigantischen Show ein Ende zu bereiten? Um diese „Hurra wir werden alle Kommunisten“, oder die „Great Reset Transformation“ wirksam zu beenden? Sie werden es nicht glauben liebe Leser, aber sie haben alle Macht dazu, ohne sich auch nur im Geringsten strafbar zu machen. Nur sie müssen Opfer bringen, wenn auch nur kleine!

 

Lassen sie den Verfasser zuvor sagen, dass auch er nicht immer den chinesischen Versuchungen gefeit war. Zu easy, zu verlockend waren die Einkaufsbummel per Mausklick. Zu günstig und zu allumfassend die Schätze in den Online Bargain Boxen. Zu groß die Preisunterschiede zum lokalen Handel. Es war schon überaus irritierend und frustrierend festzustellen, dass Dinge die im lokalen Handel mit 500-750 Dollar verkauft werden, im Onlinehandel für 20-30 Dollar zu haben sind!  Modelgleich und neu, wohlgemerkt! Doch lassen sie uns zum Thema zurückkehren. Sprich zur unglaublichen Macht des einfachen Bürgers.

 

Verzichten sie doch einfach auf die klapprigen Kopfhörer, sie sind ohnehin nach zwei Wochen im Eimer. Verzichten sie auf den Memorystick mit 2TB, es passen ohnehin nur 1MB drauf und die sind nach dem ersten Laden Futschikato. Verzichten sie auf den günstigen Sekundenkleber aus den leeren Tuben oder auf den netten Gürtel, der sich beim ersten Regen auflöst. Verzichten sie doch mal auf den billigen Lippenstift der so herrliche Pickel produziert. Verzichten sie doch mal auf den Bohrer, der selbst in Weißbrot stecken bleibt. Verzichten sie doch mal auf die sogenannten Markengeräte die letztendlich doch in China produziert werden. Verzichten sie doch mal auf $chea…, Eb…, Alib.., Aliex…, Ama… und wie diese ganzen windigen Onlineschuppen alles heißen. Sie werden sich wundern, wie entspannend ein Einkauf um die Ecke sein kann. Auch wenn bei Anwendung der neuen „no purchase in china“-Regel das Angebot zunächst dürftig sein wird. Bestehen sie in Zukunft auf die Zusicherung des Handels, dass ihre Waren kein „Made in China“ enthalten.

 

Keine Sorge, deswegen wird kein Chinese hungern müssen. China ist sich selbst genug, wenn sie den Parteiapparat ein wenig ausdünnen. Vielleicht so um die 99,9%.

 

Aber wenn sie, wie beschrieben, konsequent sind, entziehen sie allen Covid-19- und Great- Reset-Welten-Zerstörern, unserer geliebten Mutti, den Sozialisten, den Kommunisten, der verlogenen Mainstream Presse, den US-Demokraten, der Antifa und vielen Saboteuren und Zersetzern mehr, die Basis, sprich

 

das Geld und die Allmacht Chinas.

 

Das Wichtigste aber vor allem, SIE geben ihrer Heimat und sich selbst die Unabhängigkeit zurück.

 

Viel Glück bei ihrer Entscheidung und haben sie Geduld

Ihr Meridian

 

20210109-L16813

Das Internet der Körper

http://blauerbote.com/2020/12/28/das-internet-der-koerper/

Das Weltwirtschaftsforum verkündete jüngst nicht nur den Great Reset, sondern auch die maschinelle Vernetzung der Menschenkörper im „Internet of Bodies“. Das Weltwirtschafsforum wurde zwar von niemandem gewählt, es tritt aber fast wie eine Weltregierung auf und offenbart regelmäßig die Pläne der Machteliten für die Menschheit. Im Juli 2020 verkündete das Weltwirtschaftsforum ganz offiziell den Eintritt in die neue Ära des Internets der Körper samt „Geräten, die implantiert, verschluckt oder getragen werden können“. In dem Beitrag „The Internet of Bodies is here. This is how it could change our lives“ – auf Deutsch „Das Internet der Körper ist da. So könnte es unser Leben verändern“ – vom Juni 2020 heißt es auf der Website des Weltwirtschaftsforums: „Wir treten in die Ära des ‚Internet der Körper‘ ein: Wir sammeln unsere physischen Daten über eine Reihe von Geräten, die implantiert, verschluckt oder getragen werden können. Das Ergebnis ist eine riesige Menge an gesundheitsbezogenen Daten, die das Wohlbefinden der Menschen auf der ganzen Welt verbessern und sich als entscheidend für die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erweisen könnten.“ Des Weiteren wird unter der Zwischenüberschrift „Connecting our bodies“ – „Unsere Körper verbinden“ – auf die vielfältigen Überwachungsmöglichkeiten der neuen Körpervernetzung hingewiesen sowie darauf, dass darüber auch die Abgabe von Mitteln in den Körper gesteuert wird. Es wird also nicht nur überwacht, sondern auch per Knopfdruck oder Programm in den Körper des Menschen eingegriffen. Die entsprechenden Nano-Roboter nennt das WEF „digitale Pillen“. Die Missbrauchsmöglichkeiten, Gebrauchsmöglichkeiten und Steuermöglichkeiten sind hier fast grenzenlos, nicht nur für Gesundheitsexperten...

 

20210109-L16812

Erstürmung des Kapitols:

Wie die Medien einen Putschversuch konstruieren

https://www.anti-spiegel.ru/2021/erstuermung-des-kapitols-wie-die-medien-einen-putschversuch-konstruieren/

Die Medien sprechen inzwischen einhellig von einem Putschversuch Trumps, wenn sie über die Ereignisse der Nacht vom 6. auf den 7. Januar berichten. Was sie dabei alles weglassen, damit das gewollte Bild entsteht, zeigt der Spiegel exemplarisch auf.

 

Ich habe in meinem Artikel über die Ereignisse der Nacht vom 6. auf den 7. Januar schon aufgezeigt, dass es sich dabei keineswegs um einen Putsch von Trump gehandelt haben kann, denn er hat seine Anhänger zur Ruhe aufgefordert und ihnen gesagt, sie sollten „friedlich nach Hause gehen.“ Außerdem hat Trump selbst die Nationalgarde in Marsch gesetzt, um das Kapitol schützen. Die Details finden Sie hier, aber leider nicht bei „Qualitätsmedien“ wie dem ehemaligen Nachrichtenmagazin Spiegel. Wie ich nun aufzeigen werde, wird dort offen gelogen und alles weggelassen, was nicht in das gewollte Bild von Trump dem Putschisten passt.

 

Was die Medien verheimlichen

 

Wie gesagt hat Trump seine Anhänger per Videoansprache aufgefordert, friedlich nach Hause zu gehen und die Erstürmung des Kapitols zu beenden. Das Video hat er auf Facebook und Twitter veröffentlicht, die es umgehend nicht nur gelöscht haben, sie haben danach auf gleich seine Accounts für 12, bzw. 24 Stunden gesperrt, damit er nichts mehr posten kann. US-Fernsehsender haben seinen Appell gar nicht gezeigt. So lässt sich die Lüge aufrecht erhalten, Trump habe einen Putschversuch durchgeführt. Bitte schauen Sie sich dieses Video an und machen Sie sich ein eigenes Bild von dem, was Trump gesagt hat, denn das ist ein entscheidender Punkt.

Trump an seine Anhänger nach Kapitol-Erstürmung: "Geht nach Hause!"

 

Darüber berichten die Medien nicht oder sie berichten unwahr. Besonders interessant hat der Spiegel das gelöst. In einem Artikel aus der Nacht, der um kurz vor 5 Uhr morgens im Spiegel-Ressort „Ausland“ erschienen ist, hat der Spiegel über Trumps Aufruf an die Demonstranten, friedlich nach Hause zu gehen, berichtet. Der Artikel ist noch online, aber weder im Ressort „Ausland“, noch bei einer Suche im Spiegel-Archiv unter dem Suchbegriff „Biden“ kann ich den Artikel derzeit finden. Der Spiegel hat den Artikel versteckt und wer seine exakte Internetadresse nicht kennt, der kann ihn auf der Seite des Spiegel nicht finden. Spiegel-Leser sollen von Trumps Deeskalation nichts erfahren.

 

Da ich nicht weiß, ob der Spiegel den Artikel wieder „sichtbar“ schaltet, habe ich das heute bei der Aufzeichnung der neuen Tacheles-Sendung vorgeführt, sodass es jeder sehen kann, auch wenn der Spiegel das später wieder ändern sollte. Die Tacheles-Sendung finden Sie hier, der entsprechende Teil beginnt bei Minute 46 und dauert nur zwei Minuten. Nachtrag:Ein Leser hat mich darauf hingewiesen, dass der Artikel doch zu finden ist, allerdings unter einer anderen Uhrzeit: Im Artikel wird angezeigt, er wäre am 7. Januar 4.53 Uhr veröffentlicht worden, in der Liste des Ressorts „Ausland“ steht er jedoch mit Veröffentlichungsdatum 6. Januar 23.17 Uhr)

Wie der Spiegel lügt

 

Alle Internetkonzerne, nicht nur Facebook und Twitter, haben Trumps Kanäle inzwischen gesperrt und da die Medien ihm keine Plattform geben, ist er von der Kommunikation mit seinen Anhängern (und Gegnern) abgeschnitten. Der Spiegel findet das natürlich völlig in Ordnung und hat darüber einen Artikel mit der Überschrift „Trump und die sozialen Medien – »An euren Händen klebt Blut«“ veröffentlicht. Blutrünstig ist dabei anscheinend vor allem der Spiegel, denn ursprünglich lautete die Überschrift „Donald Trump – Einen halben Tag Twitter-Sperre nach vier Jahren Zaudern.“ Das war dem Spiegel wohl zu wenig reißerisch, also musste eben in die Überschrift, dass Blut an den Händen klebt.

 

In dem Artikel tobt sich der Spiegel erst einmal lang und breit darüber aus, wie schlimm Trumps Posts in sozialen Netzwerken, vor allem auf Twitter, waren und dass es eigentlich längst überfällig wäre, Trump endgültig zu sperren. Dann endlich, am Ende des Artikels und nachdem die Spiegel-Leser ausführlich erklärt bekommen haben, warum Trump eigentlich längst blockiert sein müsste, kam der Spiegel auf das oben verlinkte Video zu sprechen, das Sie hoffentlich angeschaut haben. Urteilen Sie selbst, wie wahrheitsgemäß der Spiegel über das Video berichtet:

 

„Als Donald Trump am Mittwoch ein vermeintliches Beschwichtigungsvideo für seine Anhänger auf der Plattform hochlud, stellte Twitter binnen Minuten den Hinweis dazu, der darin von ihm aufrechterhaltene Vorwurf des Wahlbetrugs werde angefochten. »Aufgrund einer Gewaltgefahr« könne der Tweet weder geliket noch retweetet oder kommentiert werden, hieß es außerdem. Social Media war für Trump zu diesem Zeitpunkt noch erlaubt, aber ohne das Social.

   

Bald darauf entschied sich Twitter dann, Trumps Account zu sperren und das Video zu blockieren, wie auch zwei andere aktuelle Trump-Postings.

 

Auch Facebook und YouTube haben die Videobotschaft des Präsidenten mittlerweile offline genommen. YouTube verwies laut »Engadget« auf seine Regeln zu Postings rund um die US-Wahl. Facebook-Manager Guy Rosen teilte mit, Facebook habe das Video entfernt, weil man der Überzeugung sei, dass es das Risiko anhaltender Gewalt eher fördere als mindere.“

 

Das einzige, was meiner Meinung nach gegen die Richtlinien der sozialen Netzwerke verstößt, mit denen sie ihre Zensurmaßnahmen begründen, ist die Tatsache, dass Trump auch in diesem Video die Wahlniederlage nicht eingesteht. Ansonsten fordert er seine Anhänger aber mehrmals und eindringlich auf, friedlich nach Hause zu gehen und verweist darauf, dass er und seine Partei für Recht und Ordnung stehen und nicht für Chaos und Unruhe. Der Spiegel-Leser kann das aber nicht beurteilen, denn der Spiegel hat das Video nicht verlinkt, sondern zeigt nur einen Screenshot des gelöschten Tweets mit dem Video.

 

Außerdem kommt der Spiegel in dem Artikel auch auf den Streit zwischen Trump und Twitter zu sprechen, der lange die Schlagzeilen beherrscht hat:

 

„Trotz solcher Regeln begann im vergangenen Mai zuerst Twitter, Trumps langjährige Lieblingsplattform, einige Tweets des Präsidenten mit Faktencheck-Hinweisen zu versehen. Trump ärgerte das, er reagierte darauf unter anderem mit der Forderung, die US-Haftungsregeln für Plattformen müssten dringend überarbeitet werden – natürlich in seinem Sinne.“

 

Mehr erfährt der Spiegel-Leser über den Streit nicht. Ich habe ausführlich darüber berichtet, die Details finden Sie hier. Kurz gesagt geht es dabei um folgendes: Medien müssen für ihre Inhalten haften, soziale Netzwerke nicht. Die berufen sich darauf, dass bei ihnen die User Beiträge veröffentlichen und dass sie selbst keine Medien, sondern nur Plattformen sind. Das würde stimmen, aber sobald die sozialen Netzwerke mit Hilfe von Zensur, Sperrungen und Reduzierung der Reichweite eingreifen, führen sie eben doch eine redaktionelle Tätigkeit durch und dafür müssten sie auch haftbar gemacht werden können.

 

Das jedenfalls mein Trump und ich bin da seiner Meinung. Aber der Spiegel-Leser hat dazu keine Meinung, denn er hat von diesen Feinheiten ja nie etwas gehört, im Spiegel steht einfach nur zu lesen, Trump wolle die Regeln „natürlich in seinem Sinne“ überarbeiten.

Was woanders gut ist, ist zu Hause schlecht

 

Nun echauffieren sich reihenweise westliche Politiker über die Erstürmung des Kapitols. Der Spiegel zitiert zum Beispiel den deutschen Bundespräsidenten Steinmeier so:

 

„Bei einer Ansprache in Berlin bezeichnete Steinmeier die Eindringlinge als »bewaffneten Mob, aufgestachelt von einem amtierenden Präsidenten«. (…) Der friedliche Machtwechsel nach demokratischen Wahlen sei ein Grundstein der Demokratie, sagte Steinmeier.“

 

Da würde ich Steinmeier gerne an den Maidan erinnern, denn damals war er deutscher Außenminister und er hat beim Maidan eine wichtige Rolle gespielt. Damals fand er die Erstürmung von Parlamenten nicht schlimm, im Gegenteil. Als nach dem Maidan in der Rada über die Absetzung von Janukowitsch und der Einsetzung der neuen Regierung abgestimmt wurde, geschah das unter den Augen von bewaffneten Kräften des Maidan, dem Rechten Sektor. Deren schwer bewaffnete und maskierte Schergen standen im Sitzungssaal und überwachten, dass auch in ihrem Sinne abgestimmt wurde. Steinmeier hatte daran aber nie etwas auszusetzen, er fand das in Ordnung. Auch Neuwahlen, denen Präsident Janukowitsch zugestimmt hatte, wollte Steinmeier nicht abwarten, ein „friedlicher Machtwechsel nach demokratischen Wahlen“ war ihm damals nicht so wichtig.

 

Und auch Bundesaußenkasper Heiko Maas hat sich im Spiegel in einem Gastbeitrag geäußert. Und während er Proteste vor Regierungsgebäuden und einen von der Straße erzwungenen Machtwechsel in Weißrussland ganz toll findet, findet er so etwas in den USA doof:

 

„Ja, Demokratie lebt vom Widerspruch, auch vom Streit. Doch sie stirbt, wenn rohe Gewalt den anderen mundtot macht, wenn blanker Hass alle Grenzen von Anstand und Respekt sprengt.“

 

In Weißrussland unterstützt Maas aber genau die, die andere mundtot machen wollen und nicht Lukaschenko, der alle Kräfte zur Zusammenarbeit einer neuen Verfassung eingeladen hat.

 

Weißrussland oder Venezuela fallen einem auch ein, wenn man Merkels Kommentar liest:

 

„Eine Grundregel der Demokratie ist: Nach Wahlen gibt es Gewinner und Verlierer. Beide haben ihre Rolle mit Anstand und Verantwortungsbewusstsein zu spielen, damit die Demokratie selbst Sieger bleibt.“

 

Die Wahlen in Weißrussland und Venezuela hat Merkel nicht anerkannt, weil ihr die Ergebnisse nicht gefallen haben. Wer nun einwendet, dass diese Wahlen gefälscht gewesen seien, dem muss ich entgegnen: Das kann natürlich sein, aber die Europäer haben es in beiden Ländern (siehe hier und hier) trotz ausdrücklicher Einladungen der Regierungen abgelehnt, Wahlbeobachter zu schicken, die dann in Berichten detailliert die Missstände hätten aufzeigen können. Wer Wahlfälschung unterstellt, der sollte das aufgrund von Fakten tun und dazu sind Wahlbeobachter das ideale Mittel.

 

Die Liste der Reaktionen ließe sich praktisch unbegrenzt fortsetzen und sie alle haben eines gemeinsam: Wenn Protestler in Ländern, deren Regierungen westlichen Politikern nicht gefallen, Parlamente stürmen, freut das die westlichen Politiker, wenn es aber im Westen passiert, sind es plötzlich keine „Aktivisten“ mehr, sondern ein „wilder Mob.“

 

In meinen Augen sollte hier nicht mit zweierlei Maß gemessen werden. Aber das versteht man im Westen nicht, denn wir sind ja die Guten…

 

20210109-L16811

Bodo Ramelow fordert:

Totaler Lockdown sofort, um Gesellschaft gleichmäßig zu zerstören!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/08/bodo-ramelow-fordert-totaler-lockdown-sofort-um-gesellschaft-gleichmaessig-zu-zerstoeren/

Von Michael van Laack -  Der durch Merkels Weisung, die Wahl Kemmerichs rückgängig zu machen, in das Amt des Ministerpräsidenten zurückgekehrte Bodo Ramelow bedankt sich nun bei der Kanzlerin. Er sei im Unrecht gewesen bei der Bewertung der Dramatik der Corona-Krise. Die allweise Kanzlerin habe hingegen frühzeitig erkannt, wie bedrohlich das Virus sei. Nun fordert er im vorauseilenden Gehorsam, die deutsche Wirtschaft müsse in den totalen Lockdown. „Die Kanzlerin hatte Recht, und ich hatte Unrecht. Es hilft ja nichts. Die Kanzlerin hat es immer wieder in aller Deutlichkeit gesagt, aber im Kreise der Ministerpräsidenten wollte man es nicht so recht hören – auch ich nicht.“ leistete Thüringens MP gestern in der FAZ demütig vor seiner Schutzherrin Abbitte. Der Artikel ist – wie so viele – hinter einer Bezahlschranke verborgen. Jetzt hilft nur noch ein „richtiger Lockdown“ - „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, dürfte sich Ramelow denken. Wenn das verhasste Großkapital nicht durch Steuern und Sonderabgaben um sein Vermögen erleichtert und die Staatsverschuldung mit normalen Mitteln in der im Ostblock seinerzeit üblichen Manier nicht in die Höhe getrieben werden kann, müssen wir halt die Gunst der Stunde nutzen und das Land mit einem totalen Lockdown zugrunde richten...

 

20210109-L16810

Lockdown gerade erst verlängert –

Politik droht Bevölkerung mit weiterer Verschärfung

https://kopp-report.de/lockdown-gerade-erst-verlaengert-politik-droht-bevoelkerung-mit-weiterer-verschaerfung/

Ohne jegliche Langzeitstrategie, ohne jeglichen Plan für ein Leben mit dem Virus, stolpert die Politik von einer Grundrechtseinschränkung und Zwangsmaßnahme in die nächste. Deren Versagen führt einzig zu einem immer totalitäreren Gebaren und massiven Druck auf die Bevölkerung. Der permanente Ausnahmezustand wird zur neuen Normalität. Es sind erst wenige Tage ins Land gezogen, wo wieder hinter verschlossen Türen, die nicht demokratisch legitimierte Kungelrunde, bestehend aus Frau Merkel und den Ministerpräsidenten, eine weitere Verschärfung und Verlängerung des Lockdowns beschlossen wurde. Trotz gegenteiliger Versprechungen in der Vergangenheit wurde das Parlament einmal mehr bei entscheidenden Beschlüssen zur Corona-Krise missachtet und umgangen. Das dieselben Protagonisten im Angesicht der Washingtoner Vorfälle sich zudem als einzig und letzte Bastion der Demokratie in den deutschen Staatsmedien inszenieren, belegt einmal mehr die Arroganz der Macht, welche die Berliner Eliten frönen. Apropos Washington, Sie erinnern sich an die Thüringer Wahl und den Wahlverlierer Ramelow? Obwohl der Souverän entschied, dass er im Parlament über keine Mehrheit mehr verfügen soll, klebte dieser mit stalinistischer Sturheit an seiner Macht, dem Amt und seinen Privilegien. Und auch als der Mann der SED-Partei die demokratische Wahl im Parlament zur Ministerpräsidentenwahl verlor, weigerte sich dieser sein Amt zu räumen...

 

Das Schlusslicht des Tages

Der Focus mal wieder

Ein passender Kommentar von Seifert Rolf,

zu den abstrusen Thesen der Schreibsklaven des Focus

Angst vor Atomschlag - noch verrückter geht es ja wirklich nicht, nun muss der sogenannte Demokrat nur noch sagen, dass Amerika vier Jahre lang von einem Verrückten regiert wurde. Gehst noch, oder gibt es auch noch Normale. Man kann über Trump denken wie man will aber Kriege angezettelt und Millionen Menschen umgebracht, wie seine Vorgänger hat er nicht. Vielleicht war das sein Fehler, den ihm die Rüstungsindustrie nicht verzeihen konnte. Vielleicht hat man aber auch die Linken im Sturm auf das Kapitol eingesetzt, damit man ihn absetzen kann. Schlimmer geht es einfach nicht, dass sind so die echten Demokraten.

 

 

20210108-L16809

Merkels "Männer" in Despotanien

ZDF-Chefredakteur Peter Frey fordert Todesstrafe oder lebenslange Haft für Donald Trump!

https://philosophia-perennis.com/2021/01/07/zdf-chefredakteur-peter-frey-fordert-todesstrafe-oder-lebenslange-haft-fuer-donald-trump/

Von Michael van Laack - Es gibt Menschen, die für Lügen in irgendeiner Form bestraft werden und solche, die fürs Lügen bezahlt werden. Zur letzteren Kategorie gehört ZDF-Chefredakteur Peter Frey. In einem Kommentar auf der Plattform des ZDF fordert er, US-Präsident Donald Trump müsse für „Hochverrat“ bestraft werden. Worin der Hochverrat bestehe, weiß Frey selbstverständlich auch: US-Präsident Trump habe zum Sturm auf das Kapitol und zur Verhinderung der Machtübernahme seines gewählten Nachfolgers Joe Biden aufgerufen. Wenig später tönte ZDF-Reporter Elmar Theveßen in das gleiche Horn. Trump habe zum Sturm auf das Kapitol aufgerufen - Frey maßt sich also die Forderung an, Donald Trump sei zu verhaften und entweder mit dem Tode oder einem lebenslangem Freiheitsentzug zu bestrafen. Denn das ist – je nach Bundesstaat und je nach Gericht, dass mit Trumps Aburteilung befasst wäre – das Strafmaß in den USA für diesen Straftatbestand. Freys Kommentar kommt zwei Stunden, nachdem Trump eine ordentliche Amtsübergabe zugesichert hat. Über seine eigenen Twitter- und Facebook-Konten konnte er das nicht mehr tun, weil die beiden Unternehmen seine Zugänge gesperrt haben. Und augenscheinlich hat Frey Trumps Rede nicht gehört oder sie böswillig missinterpretiert...

 

20210108-L16808

Einsicht erst nach Abschluss der Verhandlungen

EU-Kommission verweigert Parlament Einsicht in Corona-Impfstoffverträge

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/eu-kommission-verweigert-parlament-einsicht-in-corona-impfstoffvertraege-a3418901.html

EU-Abgeordnete üben scharfe Kritik an der Kommission: Ihnen wird die Einsicht in die Vereinbarungen mit den Impfstoff-Herstellern verweigert. Eine Einsichtnahme für die Abgeordneten könne es erst nach Abschluss aller Verhandlungen geben. Die EU-Kommission verweigert dem Europaparlament weiterhin die Einsicht in die mit sechs Herstellern von Corona-Impfstoffen getroffenen Vereinbarungen. „Die Offenlegung jeglicher vertraulicher Informationen zu diesem Zeitpunkt würde die laufenden Verhandlungen mit den Unternehmen untergraben“, sagte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides am Donnerstag (7. Januar) bei einer Anhörung im parlamentarischen Haushaltskontrollausschuss. Von den Abgeordneten kam scharfe Kritik. Die Mitgliedstaaten der EU hatten sich im Sommer darauf verständigt, die Kommission mit dem Aushandeln von Lieferverträgen mit Herstellern künftiger Corona-Impfstoffe zu beauftragen. Die Behörde traf seitdem Vereinbarungen mit Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Curevac, Johnson & Johnson und Sanofi. Vertragsdetails wie die Preise der einzelnen Vakzine und Fragen der Haftung bei Nebenwirkungen machte Brüssel unter Verweis auf Vertraulichkeitsklauseln nicht publik...

 

20210108-L16807

Impf-Nationalismus

Angela Merkel: Die nackte Kaiserin

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/angela-merkel-die-nackte-kaiserin/

Von Roland Tichy - Angela Merkel läßt sich von ihren staatsnahen Medien und Parteifreunden als große Staatsfrau feiern, die das Volk vor der Pandemie rettet. Jetzt fliegen Schwindel und Versagen auf. Wer täuschen und betrügen will, braucht einen, der sich gerne täuschen und betrügen lässt. Um zu begreifen, was heute vor unseren Augen geschieht, hilft nur ein Ausflug in die Märchenwelt, in diesem Fall Hans-Christian Andersens „Des Kaisers neue Kleider“: Ein Kaiser lässt sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben. Diese machen ihm vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig seien. Die Betrüger spielen aber nur vor, zu weben, zu nähen und zu schneidern und dem Kaiser die Kleider zu überreichen. Es gibt die Stoffe nicht. Aus Eitelkeit erwähnt der Kaiser nicht, dass er die Kleider selbst auch nicht sehen kann, und auch die Untertanen jubeln über die scheinbar schönen Stoffe. Der Schwindel fliegt erst auf, als ein Kind ruft „Aber der Kaiser ist nackt“. Bundeskanzlerin Angela Merkel steht mit ihrer Corona-Politik nackt da. Als eine, die sich hat täuschen lassen und dabei mitgespielt hat; und dafür noch bejubelt wird...

 

20210108-L16806

Kein Verschwörungstheoretiker kann sich das ausdenken,

was aktuell vor unseren Augen geschieht

https://lupocattivoblog.com/2021/01/08/kein-verschwoerungstheoretiker-kann-sich-das-ausdenken-was-aktuell-vor-unseren-augen-geschieht/

Deutschland hat sich unter der Herrschaft von Angela Merkel in eine Diktatur verwandelt und ist Teil eines weltweiten despotischen Systems, schreibt Ullrich Mies in seinem Artikel: “Die Tyrannin” bei Rubikon. Bis Ende Februar 2020 glaubte der Autor, eine Ahnung davon zu haben, wie bösartig die Zentren der Macht agieren. Seine Vorstellung zerschellte jedoch an der Wirklichkeit. Transnationale Kapitalistenklasse und Machtelite, Oligarchen und Plutokraten sowie ihre Satrapen in den Regierungen sind bei Weitem zu mehr in der Lage, als sich jeder „Verschwörungstheoretiker“ ausdenken kann. Sie zusammen sind die Feinde der Menschheit. Verschwörungstheoretiker sind verglichen mit dem, was die Herrschenden weltweit in praxi an Verbrechen, Terroraktionen, Geheimdienstoperationen, Kriegen, Regime-Changes und Komplotten aller Art zu verantworten haben, absolute Stümper. Kein Verschwörungstheoretiker kann sich das ausdenken, was aktuell vor unseren Augen geschieht: Die Herrschaftscliquen zerlegen unsere Gesellschaften und Staaten, entfalten eine weltweite Tyrannei ohne Beispiel in der Menschheitsgeschichte. Zivilisatorische Errungenschaften wie Aufklärung, Freiheit, Menschenwürde fahren sie restlos an die Wand. Innergesellschaftlicher und zwischenstaatlicher Frieden steht auf des Messers Schneide...

 

20210108-L16805

Big Führerin is watching you

https://philosophia-perennis.com/2021/01/07/big-fuehrerin-is-watching-you/

Von David Berger - Man möge mir verzeihen, dass ich nicht nur an die DDR, sondern auch Nordkorea denken musste, als ich heute Morgen einen ICE betrat und mir von allen Seiten ein Portrait der Kanzlerin in die Augen stach. Darüber dass Merkel die größte Kanzlerin aller Zeiten und über jede Kritik erhaben ist, herrscht in den Mainstreammedien und im Staatsfunk inzwischen unumstrittene Einigkeit. Das System Merkel hat hier über Jahre seine Spuren hinterlassen. Wer dieses zu kritisieren wagt, wird mit Zensur in den sozialen Medien, sozialer Ächtung und bisweilen sogar juristischer Verfolgung in seine Schranken gewiesen und auf ihn wartet über kurz oder lang der moderne Scheiterhaufen der „damnatio memoriae“. Zwischen Peking und Berlin ist es nur ein kleiner Schritt - Dass Bilder für die Propaganda wichtig, bisweilen sogar wichtiger als Texte sind, wissen wir nun schon seit langem. Das Mao Zedong-Portrait am Tor des Himmlischen Friedens, dem Eingang zur Verbotenen Stadt in Peking, ist da nur eines von vielen Beispielen der modernen Idolatrie. Ihr System wird Merkel überleben...

 

20210108-L16804

Im Nebel der Geschichte

https://www.dushanwegner.com/nebel-der-geschichte/#

Der grabschende Lügengreis Biden wurde als »Gewinner« der US-»Wahl« zertifiziert. Kurz zuvor wurde das Capitol gestürmt, eine Trump-Anhängerin in den Fluren erschossen. Es ist alles eine große Schande. Die USA werden im Nebel der Geschichte verschwinden. Am 6.11.2020, zwei Monate vor dem schon jetzt historischen Datum 6.1.2021, schrieb ich den Essay »Der Sumpf hat (wohl) gewonnen – und ist doch nicht die Zukunft«, und darin beschrieb ich die Sterbephasen nach Kübler-Ross. Ich bezog es auf das Sterben unserer Idee der Demokratie, für welche die USA stets als Leuchtfeuer standen. Nun, gestern stand die US-Demokratie am Abgrund, so könnte ein Zyniker sagen, und heute sind wir einen Schritt weiter. Der US-Kongress hat entschieden: In Amerika wird bald der greise Boss der Biden-Bande als Präsident eingesetzt werden (foxnews.com, 7.1.2021) – und ab da wird es eigentlich egal sein, wer offiziell regiert. Am Vortag, während der Congress im Capitol, Washington, die Stimmen der Wahlmänner auszählen wollte, demonstrierten draußen viele Tausend Bürger. Ihr Präsident sprach zu ihnen. Dann wurde es rabiat. Eine Gruppe eher illustrer Gestalten drang ins Capitol ein. Es gibt auch Videoaufnahmen tatsächlich aggressiver Eindringlinge (@KySportsRadio, 7.1.2021). Eine Pro-Trump-Demonstrantin wurde im Capitol erschossen (foxnews.com, 7.1.2021). Weitere drei Menschen starben im Freien. Es ist übrigens bemerkenswert, dass das Capitol daraufhin keineswegs zum Tatort eines möglichen Verbrechens (»crime scene«) erklärt und abgesperrt wurde, sondern in der Geschwindigkeit der wundersamen Heinzelmännchen von Köln...

 

20210108-L16803

Das Desaster von Washington

Verwüstungen im Capitol beseitigt – </