Meridian – Top 20

The Australian RSL Motto: "The price of liberty is eternal vigilance."

 Zum Nachrichtenarchiv   Home    Impressum     Satire    Nachrichtenquellen    Bildquellen und Fotohinweise  Kontakt

20190124-L10880

Einen Macron kritisiert man nicht!

Zu Ehren der vielen Verletzten:

Gelbwesten wollen sich auf Kundgebung als Verwundete verkleiden

https://deutsch.rt.com/europa/82929-zu-ehren-der-vielen-verletzten-gelbwesten-wollen-sich-bei-kundgebung-als-verwundete-verkleiden/

Während das französische Innenministerium die Schuld für die Gewalt immer noch ausschließlich bei den Gelbwesten sucht, rief die Bewegung über Facebook zu einer symbolträchtigen Aktion auf. Für den "12. Akt" am Samstag, dem 2. Februar, der mit dem Motto "l'impact" (in diesem Fall als "Der Einschlag" oder "Einschuss" zu übersetzen) angekündigt wird, sollen sich die Teilnehmer als Verwundete verkleiden. Die Aktion wurde von der Facebook-Seite "France blessée la page 100% des victimes gilets jaunes", ("Verletztes Frankreich, die Seite der hundertprozentigen Gelbwesten-Opfer") ins Leben gerufen. Die Teilnehmer sind eingeladen, ihre Körper symbolisch mit Verbänden oder roten Markierungen zu bedecken, um auf die Polizeigewalt aufmerksam zu machen. Regierungssprecher Steffen Seibert hat kein Problem mit über 80 schwerverletzten Gelbwesten durch exzessiven Gewalteinsatz französischer Sicherheitskräfte. Merkel-Sprecher über schwerverletzte Gelbwesten durch Polizeigewalt: Macron kritisiert man nicht...

 

 

20190124-L10879

Konflikt mit dem US-Energie-Clan -

Genie noch immer als Fantast diffamiert

Unter Wechselstrom: Vor 75 Jahren starb Nikola Tesla

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unter-Wechselstrom-Vor-75-Jahren-starb-Nikola-Tesla-3935500.html

Am 8. Januar 1943 wurde Nikola Tesla in seinem Hotelzimmer in New York tot aufgefunden. Der Ingenieur ist einer der Väter der Wechselstromtechnik; bekannter wurden seine fantastischen Ideen zur freien Energie für alle. Das letzte Foto entstand am 8. Juli 1942: es zeigt den greisen Erfinder neben dem jungen jugoslawischen König. Peter II. war vor der deutschen Wehrmacht in die USA geflohen; in New York besuchte er seinen Landsmann in dem Hotel, wo dieser seit 1934 wohnte. Ein halbes Jahr später war Nikola Tesla tot. Er starb wahrscheinlich am Abend des 7. Januar 1943. Geboren worden war Tesla am 10. Juli 1856 in Smiljan. Das Dorf liegt im westlichen Kroatien zwischen Bosnien und dem Mittelmeer; die Region gehörte damals zur Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Die Teslas waren Serben, Vater Milutin amtierte als orthodoxer Priester. Nikola absolvierte Volksschule und Gymnasium und konnte sich der geplanten kirchlichen Karriere entziehen. 1875 studierte er an der Technischen Hochschule Graz...

 

 

20190124-L10878

Muslime in Norwegen wollen einen eigenen Staat

https://noch.info/2016/05/muslime-in-norwegen-wollen-einen-eigenen-staat/

Muslime in Norwegen wollen nun einen separaten islamischen Staat und drohen zu terroristischen Aktivitäten, falls ihre Forderungen ncht erfüllt werden. In Norwegen wurde  bereits die dritte Phase der Islamisierung abgeschlossen. Sehen Sie, welche sind  die Stufen der Islamisierung : Stufe 1: Wenn Muslime nur 1-3% der Bevölkerung stellen, ist  Ihr Verhalten in der Gesellschaft unaufdringlich. Stufe 2: Wenn Muslime 4-20% der Bevölkerung ausmachen, beginnen politische Forderungen, wie zum Beispiel den Bau von Moscheen, die christlichen Rituale und Veranstaltungen zu verbieten, die muslimischen Ereignisse und Feiertage wie Ramadan zu feiern. Stufe 3: Wenn Muslime mehr als 20% der Bevölkerung ausmachen, kommt es zu einem heiligen Krieg (Jihad). Die Muslimischen Viertel der Stadt (Slums) sind nicht zugänglich für Nicht-Muslime. Im Ghetto trifft in voller Kraft das Gesetz der Scharia zu und zugleich beginnen Angriffe nach Unabhängigkeit und die Schaffung eines islamischen Staates...

 

 

20190124-L10877

Cui bono - Wer war und sind heute noch seine Gegner?

Motorpionier: Wie starb Rudolf Diesel?

https://www.zeit.de/mobilitaet/2013-09/rudolf-diesel-verschwinden

Vor 100 Jahren kommt der Dampfer "Dresden" ohne Rudolf Diesel in England an: Der Ingenieur ist unterwegs verschwunden. Bis heute ist nicht völlig klar, was geschah. Am Morgen des 30. September 1913 erscheint Rudolf Diesel nicht zum Frühstück. Sein belgischer Geschäftspartner George Carels und dessen Chefkonstrukteur Alfred Luckmann, Mitreisende an Bord des Fährschiffs Dresden, klopfen an seine Kajütentür. "Da wir keine Antwort erhielten, traten wir ein und sahen, dass das Bett nicht berührt war", geben sie zu Protokoll. "Sein Nachthemd lag gefaltet auf dem Bett und seine Reisebedarfssachen waren, soweit wir sehen konnten, alle vorhanden." Nur Diesel ist nicht mehr vorhanden. Ist er über Bord gegangen? Am Vorabend, kurz bevor die Dresden in Antwerpen in See stach, hat Diesel seiner Frau Martha noch geschrieben: "Es ist sommerlich warmes Wetter, nicht ein Lüftchen regt sich. Die Überfahrt scheint gut werden zu wollen." Doch Diesel kommt nie im englischen Harwich an. 20 Jahre ist es damals her, seit der Ingenieur sich einen neuartigen Motor patentieren ließ, in dem zusammengepresstes Gas sich durch die aus dem Druck entstehende Hitze entzündet. Wegen seines hohen Wirkungsgrades eignet sich der Dieselmotor hervorragend für schwere Fahrzeuge, für Schiffe, Traktoren, Eisenbahnen und Maschinen. In den 1920er Jahren kommen Lastwagen hinzu, aber das erlebt Diesel nicht mehr...

 

 

20190124-L10876

Debatte über Diesel

113 Lungenärzte bezweifeln Gesundheitsgefahr

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.feinstaub-debatte-107-lungenaerzte-bezweifeln-gesundheitsgefahr-durch-diesel.54409951-dc8e-47f7-8255-9845acefc415.html

Hamburg/Stuttgart - Laut einem Bericht des Norddeutschen Rundfunks wächst in der Ärzteschaft die Kritik an den Grenzwerten für Stickstoffdioxid und Feinstaub und damit auch an den bundesweit drohenden Fahrverboten. 113 deutsche Lungenfachärzte haben ein Positionspapier unterzeichnet, welches die Gesundheitsgefahr durch Stickstoffdioxid (NO2) anzweifelt. Zudem fordern die Lungenärzte eine Überprüfung der Grenzwerte. Der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), Prof. Dieter Köhler, bezeichnet zudem einen Großteil der vorhandenen Studien zu Gesundheitsgefahren durch Dieselabgase als methodisch fragwürdig...

 

 

20190124-L10875

BMW, Volkswagen und Daimler planen

Megabündnis beim autonomen Fahren

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bmw-volkswagen-und-daimler-planen-megabuendnis-beim-autonomen-fahren-a-1249507.html

Die deutsche Autoindustrie arbeitet an einer Allianz für autonomes Fahren. Führende Hersteller und Zulieferer prüfen nach Informationen des manager magazins, ob und wie sie gemeinsam ein System für computergelenkte Autos entwickeln könnten. Beteiligt an den Gesprächen sind unter anderem die Unternehmen Volkswagen, BMW und Daimler, dazu die Zulieferer Bosch und Continental. Das Bündnis solle offen für andere Hersteller und Technikkonzerne bleiben, hieß es bei beteiligten Konzernen. Die zentralen Antreiber seien Volkswagen-Chef Herbert Diess und BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. Bislang war nur bekannt, dass es zu dem Thema Gespräche zwischen BMW und Daimler gibt. Die Unternehmen prüfen offenbar eine Zusammenlegung der Entwicklungsaktivitäten und könnten sich sogar Patente offenlegen. Auch beim Thema Batteriezellen für Elektroautos wollen die Autobauer zusammenarbeiten, Daimler will ebenso wie BMW seine Energiespeicher von CATL beziehen...

 

 

20190124-L10874

Grenzwerte an: Feinstaub doch keine Gefahr für Gesundheit?

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_85132122/lungenaerzte-zweifeln-grenzwerte-an-feinstaub-doch-keine-gefahr-fuer-gesundheit-.html

Feinstaub und Stickoxide in der Luft sind laut Weltgesundheitsorganisation der Grund für viele Erkrankungen und Todesfälle. Mehr als 100 Lungenärzte zweifeln diese These – und damit den Nutzen der aktuellen Grenzwerte – jetzt an. Wie gesundheitsgefährdend sind Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx) in deutschen Städten? Über 100 Wissenschaftler fordern, dass diese Frage von unabhängigen Forschern neu bewertet wird. Denn sie bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx. Das geht aus einem der "Welt" vorliegenden Papier hervor, das unter anderem Dieter Köhler, Lungenmediziner und ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP) und Thomas Koch, der zehn Jahre in der Daimler-Motorenentwicklung gearbeitet hat und Leiter des Karlsruher Instituts für Kolbenmaschinen ist, verfasst haben. Studien seien zu einseitig...

 

 

20190124-L10873

Autonomes Flugtaxi: Boeing PAV absolviert ersten Teststart

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Autonomes-Flugtaxi-Boeing-PAV-absolviert-ersten-Teststart-4285593.html

Boeing hat zum ersten Mal einen Prototyp seines autonomen Flugtaxis abheben lassen. Das elektrisch betriebene Passenger Air Vehicle (PAV) sei am Dienstag in Manassas im US-Bundesstaat Virginia senkrecht gestartet, geschwebt und wieder senkrecht gelandet, geht aus einer Boeing-Mitteilung hervor. Als nächstes soll der Übergang vom Senkrechtstart in den Vorwärtsflug getestet werden. Dies sei die größte Herausforderung der Ingenieure bei der Arbeit an einem Fluggerät vom Typ Vertical Takeoff and Landing (VTOL). Die Arbeit vom ersten Konzeptdesign bis zum ersten Abheben habe ein Jahr gedauert, sagte Boeings CTO Greg Hyslop. Das PAV hat acht Propeller, vier Tragflächen, ist 9,14 Meter lang und 8,53 Meter breit. Die Reichweite des komplett elektrisch betriebenen Flugtaxis soll 80 Kilometer betragen. Parallel zum PAV entwickelt Boeing ein entsprechendes Fluggerät für den Warentransport. Das ebenfalls elektrisch angetriebene Cargo Air Vehicle (CAV) soll bis zu 227 kg Last tragen können. Es hat laut Boeing im vorigen Jahr seinen ersten Testflug in einer Halle absolviert, dieses Jahr soll es erstmals im Freien starten...

 

 

20190124-L10872

Grüne und AfD haben die Diskurs-Hoheit -

und CDU und SPD sind daran Schuld

https://www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-warum-gruene-und-afd-die-diskurs-hoheit-haben-und-cdu-und-spd-daran-schuld-sind_id_10215288.html

Wer wissen möchte, weshalb die Grünen und die AfD stark sind und so häufig die politischen Debatten bestimmen, also erfolgreich beeinflussen, worüber überhaupt in Deutschland diskutiert wird, findet aktuell eine Antwort im Asylrecht. Es ist ein Lehrstück dafür, wie eine sogenannte kulturelle Hegemonie überhaupt entstehen kann. Und auch ein Beispiel dafür, wie Union und SPD, obwohl sie stets das Gegenteil behaupten, der AfD und den Grünen dabei in die Karten spielen. Worum geht es? Die Bundesregierung hat gerade beschlossen, die Zahl der „sicheren Herkunftsländer“ auszuweiten. Die Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien sollen dazu gehören, ebenso Georgien...

 

 

20190124-L10871

Die fragwürdige Ölgesellschaft hinter Syriens

verborgenem Krieg, von der niemand spricht

https://noch.info/2019/01/die-fragwuerdige-oelgesellschaft-hinter-syriens-verborgenem-krieg-von-der-niemand-spricht/

Ein ehemaliger CIA-Direktor, ehemaliger US-Vizepräsident, Banktycoon und Medienmogul sitzen im Vorstand einer Ölgesellschaft auf umstrittenem Land zwischen Israel und Syrien – sollte das nicht ein Diskussion Wert sein? Der blutige Konflikt in Syrien ist seit 2011 Gegenstand der globalen Aufmerksamkeit, da einige der wichtigsten Akteure der Welt weiterhin für ihre jeweiligen geopolitischen Interessen kämpfen. Von den ersten Aufständen in Homs, den Schlachten in Aleppo bis zur Belagerung von Ghouta wurde dieser Krieg zu einer der am meist diskutierten Konflikten in den Medien. Doch eine äußerst wichtige Region, die in den Konflikt verwickelt ist, hat es geschafft, sich dieser Aufmerksamkeit zu entziehen, und es überrascht nicht, wenn man sich genauer ansieht, was politisch und finanziell auf dem Spiel steht. Die Golanhöhen sind ein umstrittenes Gebiet zwischen Syrien und Israel, das in der Mitte der beiden Länder liegt. Das Land wurde nach dem sechstägigen Krieg 1967 von Israel besetzt, das es dann 1981 annektierte, obwohl international nicht anerkannt. Syrien verlangt immer noch seine Rückkehr und verurteilt Israel dafür. Jetzt wird es interessant da in dieser Region die Heimat riesiger Mengen an Öl und Gas ist, und die Handlung verdichtet sich bei näherer Betrachtung das ein Konzern von diesem großen Fund profitieren wird. Genie Oil and Gas mit Sitz in den Vereinigten Staaten besitzt die Förderrechte für eine 153 Quadratkilometer große Region in dem umstrittenen Gebiet, während seine israelische Tochtergesellschaft Afek Oil and Gas das Unternehmen war, das die Entdeckung der riesigen Reserven aufdeckte, die “etwa 10 mal größer als der globale Durchschnitt” ist. Allein die Tatsache ist schon fragwürdig, dass ein amerikanisches Unternehmen an der Förderung von Öl und Gas in so einem umstrittenen Gebiet beteiligt ist...

 

20190123-L10870

Keine Chance für Kritiker

Ditib im Kreuzfeuer der Kritik

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/ditib-im-kreuzfeuer-der-kritik/

Der aus der Türkei gelenkte Moscheeverband Ditib kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Bei der Neuwahl des Vorstandes im Januar hat man erneut eine Chance verpasst, sich vom Erdogan-System abzugrenzen. Der Einfluss der türkischen Religionsbehörde Diyanet ist offenbar weiterhin zu groß. Zwar betont Ditib immer wieder Bereitschaft zu einem Neuanfang, zu mehr Transparenz und zum Dialog. Dennoch fand die Wahl der neuen Leitung hinter verschlossenen Türen statt. Die meisten der Delegierten sind nach Medienberichten türkische Diplomaten aus Europa ohne Deutschlandbezug. Das spiegelt sich im Ergebnis wider: Drei der sieben Vorstandsmitglieder sind Vertreter oder Beamte der türkischen Religionsbehörde in Ankara, vier sind Ditib-Funktionäre aus Deutschland. Der Vorsitzende Kazim Türkmen ist Botschaftsrat, Vize Ahmet Dilek Religionsattaché und der Generalsekretär Abdurrahman Atasoy ist Imam in Diensten der Diyanet. Ein Neuanfang sieht deutlich anders aus...

 

20190123-L10869

Ohne Gerechtigkeit nur Chaos – ohne Chaos keine NWO

Gerechtigkeit

https://juergenfritz.com/2019/01/22/gerechtigkeit/

„Und der vorherrschende Glaube an »soziale Gerechtigkeit« ist gegenwärtig wahrscheinlich die schwerste Bedrohung der meisten anderen Werte einer freien Zivilisation.“ (Friedrich August von Hayek) – „Es gibt nur etwas, das schlimmer ist als Ungerechtigkeit, und das ist Gerechtigkeit ohne Schwert in der Hand. Wenn Recht nicht Macht ist, ist es Übel.“ (Oscar Wilde). Jeder Mensch ist gleich wertvoll - Vor vielen Jahren machte er (A) sich mit seiner Frau auf in ein fernes Land, das noch weitgehend unbewohnt war. Dort bauten sie sich gemeinsam etwas auf. Sie arbeiteten hart, aber es machte ihnen nichts aus, weil sie wussten, dass es für sie selbst und ihre Kinder sein würde. Sie erwarben ein Stück Land, bauten sich ein Haus, bewirtschafteten das Land und kamen mit der Zeit zu etwas Wohlstand. Beide waren fleißig und tüchtig. Entscheidungen trafen sie immer gemeinsam, nachdem sie darüber gesprochen hatten. Sie bekamen zwei Kinder, die sie ebenso erzogen. Bald schon halfen diese im Haushalt und bei der Feldarbeit mit. Nach einigen Jahren bauten sie das Haus weiter aus, kauften sich mehr Tiere dazu. Die harte Arbeit hatte sich rentiert. Die Kinder wurden gut erzogen, lernten lesen, rechnen, schreiben, musizieren, lasen klassische Literatur.

 

Mit den Jahren bekamen sie zwei Nachbarn. Der eine (B) hatte eine Frau und drei Kinder. Früher hatte auch er gearbeitet, inzwischen hat er aber starke Rückenprobleme. Die Feldarbeit ist ihm daher zu anstrengend geworden. In letzter Zeit greift er immer öfter zur Flasche, manchmal schon am Vormittag. Der andere Nachbar (C) hat zwei Ehefrauen und insgesamt acht Kinder, fünf mit seiner Erstfrau, drei mit der Zweitfrau. Zum Arbeiten kommt er nicht mehr und möchte eigentlich auch nicht. Mit der elf-köpfigen Familie hat er genug zu tun. Außerdem besagt seine Religion, dass ein Mann keine Feldarbeit zu machen habe. Seine Frauen versorgen die Kinder und arbeiten zusätzlich noch etwas. Doch der Lebensstandard der Familie ist entsprechend gering. Außer ihrer Religion haben er und seine Frauen, die kaum lesen und schreiben können, nicht viel, was sie ihren Kindern beibringen könnten. In ihrem Haushalt gibt es nur ein Buch, die heilige Schrift ihrer Religion.

 

Auch die Kinder von B sehen, dass der Vater nicht viel arbeitet. Das prägt ihr Bild vom Leben. Sie kennen es von klein auf nicht anders. Konflikte werden in beiden Familien so ausgetragen, dass der Stärkere sich durchsetzt. Notfalls mit Gewalt. Beide Nachbarn sind mit ihrer wirtschaftlichen Situation nicht gerade zufrieden. Vor allem wenn sie sehen, wie gut es A, seiner Frau und seinen Kindern geht, empfinden sie das als ungerecht. Also beschließen sie gemeinsam, das etwas getan werden müsse.

 

Sie gehen zu A und sagen zu ihm: „Schau, ihr habt so viel und wir so wenig. Das ist ungerecht, das geht so nicht. Das musst du doch einsehen, nicht wahr? Wir sind fünf beziehungsweise elf, zusammen 16, ihr nur vier. Jeder Mensch ist aber gleich wertvoll. Du musst also fortan vier Fünftel von dem, was du erwirtschaftest, an uns abgeben, dann hat jeder gleich viel. Unsere Kinder sind nicht weniger wert als die deinen und wir nicht weniger als du...

 

 

20190123-L10868

Merkel und Macron wollen die Nationalstaaten auflösen

https://www.contra-magazin.com/2018/12/eu-superstaat-merkel-und-macron-wollen-die-nationalstaaten-aufloesen/

Die Nationalstaaten sollen mehr Souveränität an die EU abgeben, so Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron. Frankreich und Deutschland sollen die Neue Weltordnung anführen, fordert der französische Staatschef. Die führenden Regierungspolitiker der größten EU-Staaten Deutschland und Frankreich, Angela Merkel und Emmanuel Macron, treiben die Auflösung der Nationalstaaten in die EU weiter voran. Ziel ist es, einen europäischen Superstaat zu schaffen, der es mit den USA, Russland und China aufnehmen soll. So betonte Merkel, dass Nationalstaaten heute „vorbereitet sein müssen, ihre Souveränität aufzugeben“. In Sachen Immigration, Grenzen und nationale Souveränität müssten die Regierungen nicht auf ihre Bürger hören, erklärte sie in einer Rede für die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Dabei machte sie auch eine eigene Definition für den Begriff des Volkes: „Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sie als Volk definiert...

 

 

20190123-L10867

Margaret Thatchers Vorahnung für Deutschland

https://www.achgut.com/artikel/margaret_thachers_vorahnung_fuer_deutschland

Als ich mit meinen britischen Kolleginnen, die alle im Europäischen Parlament arbeiteten, vor einiger Zeit zusammensaß, erzählte eine von ihnen, in einem  befremdeten und verständnislosen Ton, von einer Begebenheit in ihrer WG. Die Wohngemeinschaft bestand aus mehreren jungen Berufstätigen unterschiedlicher Nationen, die alle in der Brüsseler EU-Blase arbeiteten. Ein Zimmer war von einer Praktikantin bewohnt. Wie sich im Laufe der Zeit herausgestellt hatte, arbeitete diese beim Front National (der damals noch so hieß). Das war jedoch nicht das, woran sie Anstoß nahm. Sie war gänzlich irritiert von den Bemühungen ihres deutschen Mitbewohners, die achtzehnjähre Praktikantin aus der Wohnung zu schmeißen. Er hatte Initiative ergriffen und den Vermieter aufgefordert den Vertrag mit ihr zu kündigen und dabei explizit auf ihren politischen Hintergrund verwiesen. Meine Kolleginnen verfügten über die Eigenschaft, die man braucht, wenn man in der Politik arbeiten will und dennoch ein glückliches Leben führen möchte: sie waren zum größten Teil unpolitisch. Sie hielten alle am Tisch genau so wenig von der UKIP wie vom FN. Dennoch stimmten sie sofort und mit einer Selbstverständlichkeit darin überein, dass dieses Verhalten undemokratisch und zu verurteilen sei. Verstehen konnte keine, was den Deutschen antrieb.

 

 

20190123-L10866

Genderwahnsinn in Absurdistan

Geschlechtergerechte Sprache: Hannover schafft den Lehrer ab

https://www.welt.de/politik/deutschland/article187461840/Geschlechtergerechte-Sprache-Hannover-schafft-den-Lehrer-ab.html

...Allen Hiobsbotschaften, allen aktuellen Missständen zum Trotz hat das Rathaus gleich zu Beginn dieses für die Stadt womöglich schicksalhaften Jahres eine Entscheidung gefällt, die Hannover direkt an die Spitze der deutschen Gender-Bewegung katapultiert. Sämtlicher offizieller städtischer Schriftverkehr, so heißt es in einer Presseerklärung, alle E-Mails, Presseartikel, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe, muss künftig in „geschlechtergerechter Verwaltungssprache“ formuliert sein. Aus Lehrern werden Lehrende - Aus Lehrern werden in Hannover also Lehrende, aus Wählern Wählende, aus Teilnehmern Personen. Auch das Rednerpult wird abgeschafft und, zumindest verwaltungssprachlich, durch ein Redepult ersetzt. Vielfalt sei Hannovers Stärke, begründet Oberbürgermeister Schostok die neue, für die 11.000 Mitarbeiter der Stadt verbindliche Regelung. Diesen Grundgedanken „auch in unserer Verwaltungssprache zu implementieren“, so Schostok, sei „ein wichtiges Signal und ein weiterer Schritt, alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht anzusprechen“...

 

 

20190123-L10865

Scharfe Kritik an Kanzlerin Merkel

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/digitalisierung-adidas-chef-rorsted-kritisiert-kanzlerin-merkel-a2772138.html

Adidas-Chef Kasper Rorsted wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel zu wenig Engagement in Sachen Digitalisierung vor. „Es geschieht nichts und sie wird die Regierung verlassen ohne einen Erfolg in diesem Bereich“, sagte Rorsted der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Behörden, vor allem aber das Bildungswesen seien diesbezüglich in einem schlechten Zustand. Wir haben Überschüsse bei den Staatsfinanzen, aber unser Schulsystem hat Defizite wie es schlimmer nicht geht“, so Rorsted weiter. Besorgt äußerte sich der Chef des größten europäischen Sportartikelherstellers auch über den Zustand des Standorts Deutschland: Der habe mehr Probleme, „als viele wahrhaben wollen“. Als Beispiel nannte Rorsted die zuletzt rückläufige Industrieproduktion. Ähnliches gelte auch für den Zustand der EU. In den letzten zehn Jahren ist viel geredet worden, aber es hat keine echten Reformen gegeben“, sagte Rorsted. Trotz aller Prognosen über eine sich verschlechternde Weltkonjunktur und Befürchtungen über wachsenden Protektionismus zeigte er sich...

 

 

20190123-L10864

Angeklagter bei Ehrenmord-Prozess von Personenschützern begleitet 

https://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-angeklagter-bei-ehrenmord-prozess-von-personenschuetzern-begleitet-id216241663.html

Essen. DER WESTEN hatte zwischenzeitig berichtet, dass vier Angeklagte bekleidet mit Sturmmasken zum Prozessauftakt erschienen. Dies war ein Fehler. Einer der Angeklagten wurde lediglich von vermummten Personenschützern begleitet, da er besonders geschützt werden sollte. Er hatte zuvor umfänglich ausgesagt.  Mohammad A. wurde gefoltert, geschlagen, skalpiert. Acht Syrer – alle gehören einem Familienclan an – überfielen den 19-Jährigen, um ihn so brutal wie möglich zu töten. Ihre abscheuliche Tat filmten sie auch noch. Das wirft ihnen die Essener Staatsanwaltschaft vor, die Rede ist von versuchtem Ehrenmord. Am Dienstag startet der Prozess gegen die Angeklagte am Essener Landgericht. Die Sicherheitsvorkehrungen sind schon am Morgen extrem hoch - eine eher ungewöhnliche Maßnahme 90 Minuten vor Prozessauftakt. Personenschützer begleiten Angeklagten in den Gerichtssaal - Mehyaddin O. betrat mit vier Kräften Personenschützern den Saal. Sie sollten für den Schutz des Angeklagten sorgen, der zuvor besonders umfänglich ausgesagt hatte. Ein martialischer Anblick für alle Anwesenden...

 

 

20190123-L10863

Mastercard muss wegen überhöhter Gebühren 570 Millionen Euro Strafe zahlen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mastercard-muss-wegen-ueberhoehter-gebuehren-570-millionen-euro-strafe-zahlen-a-1249315.html

Die EU-Wettbewerbshüter haben Mastercard wegen zu hoher Kundengebühren zu einer Buße von 570 Millionen Euro verdonnert. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Mastercard gibt die gleichnamigen Kreditkarten und die Bezahlkarte Maestro heraus. Die zu hohen Gebühren sind nach Angaben aus Brüssel wie folgt entstanden: Wenn Verbraucher in einem Geschäft oder im Internet eine Kreditkarte verwenden, dann zahlt die Bank des jeweiligen Händlers der Bank des Karteninhabers eine Gebühr: das sogenannte Interbankenentgelt.  Die Bank des Händlers reicht diese Gebühr oft an den Händler weiter. Dieser wiederum lässt es dann mitunter in den Endpreis einfließen. Die Kosten werden so letztlich auf alle Verbraucher abgewälzt, auch auf jene, die gar nicht mit Kreditkarte einkaufen. Das Unternehmen habe Händler daran gehindert, bessere Konditionen von Banken aus anderen Ländern des EU-Binnenmarktes zu nutzen, teilte die EU-Kommission mit. "So wurden die Kosten für Kartenzahlungen künstlich in die Höhe getrieben", sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. "Zum Nachteil der Verbraucher und der Einzelhändler in der EU". Weitere Klagen können folgen...

 

 

20190123-L10862

Es geht los…

DSGVO-Verstoß: Google zu 50 Millionen Euro Strafe verdonnert

https://t3n.de/news/dsgvo-verstoss-google-zu-50-millionen-euro-strafe-verdonnert-1139186/

Wegen Verstößen gegen die DSGVO hat die französische Datenschutzbehörde CNIL Google zu einer Strafe von 50 Millionen Euro verurteilt. Es ist die höchste Datenschutzstrafe, die in Europa je verhängt wurde. Seit Ende Mai 2018 ist sie in Kraft – die DSGVO. Jetzt ist laut netzpolitik.org die erste Entscheidung einer Datenschutzbehörde wegen einer DSGVO-Beschwerde getroffen worden. Wegen Verstößen gegen die EU-Verordnung hat die französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l‘Informatique et des Libertés (CNIL) Google eine Strafe in der Höhe von 50 Millionen Euro aufgebrummt. Das ist die höchste Strafe, die bisher in Europa wegen Verstößen gegen den Datenschutz verhängt wurde. DSGVO-Umsetzung bei Google: Beschwerden aus Frankreich und Österreich...

 

 

20190123-L10861

Die Deutschlandklinik

https://www.achgut.com/artikel/die_deutschlandklinik

In der Bundestagsdebatte darüber, ob die drei Maghreb-Länder Marokko, Algerien und Tunesien jetzt zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt werden, hat sich Ulla Jelpke von den Linken schwer ins Zeug gelegt. Sie hat sich in ihrer Argumentation gegen eine Änderung des Status vor allem auf die sexuelle Diskriminierung von Minderheiten und besonders auch von Frauen in den drei arabischen Ländern konzentriert. Dabei sagte sie: „In Algerien gehen Männer, die minderjährige Frauen vergewaltigen, straffrei aus, wenn sie ihre Opfer heiraten.“ Deshalb – so ihre Logik – sei Algerien alles andere als sicher, jeder Antrag auf Asyl von Bürgern aus diesem Land müsse deshalb im Verfahren die Bevorzugung aus dem Status eines nicht sicheren Landes behalten (Hier zu sehen, etwa bei 3:12.) Klingt nach starker Haltung. Was Jelpke allerdings vergisst: Es kommen nicht nur Frauen aus den Ländern, sondern auch Männer. Mit anderen Worten: Nicht nur die Opfer dieser von ihr zu Recht beklagten Situation in Algerien, sondern auch die Täter, diejenigen, die für dieses so schlimme Frauenbild dort verantwortlich sind. Aus den Maghrebstaaten beträgt der Anteil der Männer unter den Flüchtlingen mindestens zwei Drittel. Darunter vor allem: junge Männer...

 

 

20190122-L10860

Nanotechnik: Dünnste Wasserleitung ist nur ein Molekül dick

https://www.spektrum.de/news/duennste-wasserleitung-ist-nur-ein-molekuel-dick/1618636

Ein extrem feiner Kanal verlangt exotische Verrenkungen von Wasser: Um durch dieses Rohr zu fließen, muss sich selbst Dampf in Eis verwandeln. Eine Arbeitsgruppe um den Nobelpreisträger Andre K. Geim hat Wasserleitungen entwickelt, die kaum dicker als einzelne Wassermoleküle sind – und deswegen auch nur diese durchlassen. Das berichtet die Arbeitsgruppe des Graphen-Entdeckers in »Science«. Bisher gelang das nur der Natur: Besondere Kanalmoleküle, die Aquaporine, haben einen schmalen Durchlass im Zentrum, der Wasser hindurchlässt, aber keine gelösten Salze. Diese Struktur künstlich nachzubauen, erwies sich bisher als sehr kompliziert. Der neue Fortschritt basiert auf der von Geim mitentdeckten Wunderfolie Graphen: Parallele Bänder des exakt eine Atomlage dicken Kohlenstoffallotrops trennen zwei in atomarem Maßstab ebene Kristalle aus Graphit oder Bornitrid. Zwischen den Graphenbändern entstehen dadurch Kanäle, die so hoch sind, wie Graphen dick ist: etwas über 0,3 Nanometer. Wassermoleküle passen hindurch, in Wasser gelöste Salze jedoch nicht...

 

 

20190122-L10859

Eva Herman: Der hässliche Deutsche als politisches Ziel?

https://www.wissensmanufaktur.net/eva-herman-der-haessliche-deutsche-als-politisches-ziel/

Deutschland ist unser Problem. So lautete das 1945 veröffentlichte Buch des ehemaligen US-Finanzministers Henry Morgenthau jr., welches er zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 veröffentlicht hatte: Germany is our problem. Angesichts der dramatischen Entwicklungen in Deutschland und Europa heute im Hier und Jetzt, vor allem angesichts der unbegrenzten Masseneinwanderung aus Afrika und Arabien, lohnt es sich, die Haltung der Alliierten gegenüber Deutschland von damals und heute zu vergleichen. Ist Deutschland etwa erneut zu einem Problem für die transatlantische Allianz geworden, z.B. durch die Entscheidung Angela Merkels aus dem Jahr 2015, die Grenzen Deutschlands für alle Einwanderer zu öffnen? Die ausländische wie jetzt auch inländische System-Presse, die sich mit Deutschlands Verwerfungen beschäftigt, nimmt jedenfalls kein Blatt mehr vor den Mund: Der Antisemitismus ist wieder zu einer realen Gefahr im Land geworden. So titelte BILD-Chef Julian Reichelt vor wenigen Tagen: Wir haben ein Problem mit dem muslimischen Antisemitismus. Auch GroKo-Minister Jens Spahn tritt jetzt in der NZZ die politische Debatte los: „Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen...

 

 

20190122-L10858

Jetzt mit Zahlen, Daten und Fakten belegt:

Der Bevölkerungsaustausch in Europa ist in vollem Gange

https://Bevoelkerungsaustausch-in-Europa.htm?

Wie Hermann H. Mitterer, Offizier des Österreichischen Bundesheeres, in diesem Buch zeigt, ist die Flüchtlingsflut nichts, was unerwartet über uns »hereingebrochen« wäre. Vielmehr wurde die Masseneinwanderung von langer Hand geplant; sie wird gelenkt und mit enormem Aufwand unterstützt. Das eigentlich Schockierende: Die millionenfache Einwanderung wurde initiiert, um die ethnische und kulturelle Zusammensetzung der Bevölkerung in Europa zu verändern. Die bisher hier Lebenden sollen mit Migranten vermischt und von ihnen verdrängt werden. Mitterer belegt dies, indem er die Pläne des Bevölkerungsaustauschs mit den aktuell zu beobachtenden Entwicklungen vergleicht und mit Zahlen konkretisiert. Der Autor benennt die Verantwortlichen für diese Umvolkung. Dabei wird Erschreckendes deutlich: Verschiedenste Kräfte arbeiten am Austausch der Europäer. Hermann H. Mitterer stellt vor diesem Hintergrund die Frage, warum es insbesondere in der Politik kaum Widerstand gegen den Austausch gibt. Und er liefert eine verstörende Antwort: Die meisten Politiker sind Teil des Systems und befürworten das Zurückdrängen der alteingesessenen Bevölkerung Europas. Viele Politiker fühlen sich »von der Geschichte ermächtigt«, diese »Mission« erfolgreich zu Ende zu bringen...

 

 

20190122-L10857

Was, wenn die vermeintlichen „Verfassungsschützer“ verfassungsfeindlich sind?

https://juergenfritz.com/2019/01/21/verfassungsfeindliche-verfassungsschuetzer/

Von Michael Klonovsky - Zu sagen, man habe kein Interesse daran, „Menschheit“ zu werden, man wolle Deutscher bleiben, mithin deutscher Staatsbürger, also Teil des Souveräns unserer freiheitlichen Demokratie, das sei verfassungsfeindlich, meinen einige, bei denen sich der geneigte Bürger fragt, welches Unverständnis unserer Verfassung derjenige in sich trägt, der solch abstruse Rubrizierungen von sich gibt. Was aber, wenn die solches von sich Gebenden es in höchste Ämter des Staates bringen und dann die ihren zu obersten Wächtern der Verfassung bestellen, welche sie gemeinsam gerade abzubauen und zu zerstören sich zum Ziel gesetzt haben? Michael Klonovsky geht der Sache nach. Wir haben kein Interesse daran, Menschheit zu werden; wir wollen Deutsche bleiben...

 

 

20190122-L10856

Horst Seehofer und Angela Merkel –

Quälend zäher Abschied der alten Garde

https://www.cicero.de/innenpolitik/horst-seehofer-angela-merkel-cdu-csu/plus

VON CHRISTOPH SCHWENNICKE - Eigentlich sollten CDU und CSU davon profitieren, dass nach Angela Merkel auch Horst Seehofer den Parteivorsitz abgegeben hat. Aber die Wahlverlierer der Bundestagswahl sitzen weiter in der Regierung. Solange wird sich die Wählergunst nicht nach oben bewegen. Das politische Paradox dieser Tage: Dinge geschehen, aber nichts passiert. Die CDU hat vor Weihnachten nach 17 Jahren eine neue Vorsitzende bekommen, die CSU am Wochenende mit der Wachablösung von Horst Seehofer zu Markus Söder nach zehn Jahren auch. Das sind eigentlich große personelle Veränderungen, aber sie zeigen kaum Wirkung in den Umfragen. Einen kleinen Hopser nach oben hat die Union unmittelbar nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer gemacht. Das war es aber auch schon. Ansonsten sind die Werte aller Parteien so festgefroren wie draußen die zu Eis erstarrten Pfützen. Keine Spur von Aufbruch oder Umbruch...

 

 

20190122-L10855

Amadeu-Antonio-Stiftung - Spiel nicht mit den Schmuddelkindern

https://www.cicero.de/innenpolitik/amadeu-antonio-stiftung-ratgeber-neukoelln-falko-liecke-bundesfamilienministerin-franziska-giffey/plus

VON ANTJE HILDEBRANDT - Darf Neuköllns Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) öffentlich vor einem Ratgeber warnen, der Erzieherinnen Tipps gibt, woran sie Kinder rechtsextremer Eltern erkennen? Die Amadeu-Antonio-Stiftung sagt: Nein. Der Streit geht jetzt vor Gericht. Es geht um mehr als um die Meinungsfreiheit. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) besucht die Kindertagesstätte Blohmstraße. Die Ministerin informierte sich über die Entwicklung der Kita in der Kooperation mit dem Unternehmens Netzwerk im nahe gelegenen Industriegebiet. Erinnert sich noch jemand an „Ene, mene, muh?“ An den umstrittenen Ratgeber, der Erzieherinnen und Erziehern eine Strategie im Umgang mit Kindern aus rechtsextremen Elternhäusern vermitteln  sollte. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat das Vorwort dazu geschrieben. Ihr Haus hat den Druck der Broschüre mit 4.600 Euro mitfinanziert. Sie hat diesen Ratgeber gegen jede Kritik verteidigt, als sich Leser verwundert die Augen rieben und sich fragten, ob sie das nur geträumt hätten, oder ob das da wirklich schwarz auf weiß stehe. Dass nämlich Töchter rechter Eltern Zöpfe trügen und Söhne einen Hang zur körperlichen Ertüchtigung hätten. Und wie es sein könne, dass ausgerechnet das Bundesfamilienministerium mit Steuermitteln dazu beigetragen habe, solche Klischees zu zementieren? Auf Facebook hat Giffey geschrieben, es sei nicht Aufgabe des Staates, „zu prüfen, wie Eltern leben und was sie denken. Das ist auch nicht das Ziel der Broschüre, sondern Hilfestellung und Information für Fachkräfte in Kitas. Menschenfeindliche Bemerkungen und Einstellungen machen auch vor Kindertagesstätten nicht Halt. Kinder schnappen sie auf und geben sie weiter...

 

 

20190122-L10854

Faktencheck: Rechnet Oxfam die Armen zu arm?

https://faktenfinder.tagesschau.de/hintergrund/oxfam-faktencheck-101.html

Regelmäßig berichten Medien ausführlich über Oxfam-Berichte, die eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich beklagen. Doch die Berechnungen werden auch deutlich kritisiert. Sind die Vorwürfe gegen Oxfam berechtigt?Die Organisation Oxfam errechnet jedes Jahr pünktlich zum Weltwirtschaftsforum in Davos, wie viele Super-Milliardäre es gibt, über wie viel Vermögen sie verfügen und vergleicht diese Zahlen mit dem Besitz und Einkommen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung. Der Report sorgt auch für Widerspruch. Ein Faktencheck zentraler Kritikpunkte...

 

 

20190122-L10853

Was ist eine Bananenrepublik?

https://www.achgut.com/artikel/was_ist_eine_bananenrepublik

In einer Bananenrepublik sind vor dem Gesetz einige gleicher als alle anderen. Bananenrepublik ist die Bezeichnung für Staaten, deren Rechtssystem nicht funktioniert, wirtschaftliche oder politisch-moralische Verhältnisse von Ineffizienz und Instabilität geprägt sind oder in denen staatliche Willkür herrscht. Soweit zur Definition mit Hilfe von Wikipedia. Welt-Online informiert: „Falsche Angaben von Asylbewerbern zu ihrer Identität oder Staatsangehörigkeit werden auch weiterhin nicht unter Strafe gestellt. Wie WELT erfuhr, können Alter oder Identität damit weiterhin vertuscht werden, ohne dass gleich schwerwiegende Konsequenzen folgen. Strafbar ist bislang lediglich der Missbrauch ausländerrechtlicher Dokumente, etwa das Vorlegen eines falschen Passes“. Den Informationen zufolge lehnt das Bundesjustizministerium einen entsprechenden Vorstoß des Bundesinnenministeriumszur Strafbarkeit von Falschangaben bislang ab. Eine Neuregelung tauchte zuletzt auch nicht bei der Änderung des Asylgesetzes auf, die im Dezember in Kraft getreten ist. Das Haus von Ministerin Katarina Barley(SPD) wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern. Weiterhin legt mehr als die Hälfte der Asylbewerber keine Identitätspapiere vor...

 

 

20190122-L10852

CRU präparierte gefälschte Temperaturkurven !!!

Temperaturdatenlieferant für IPCC fliegt auf !!

http://klimaueberraschung.de/?page_id=64

Wer oder was ist CRU? Climatic Research Unit (CRU) der University of East Anglia. Hacker publizieren den e-mail Verkehr von Wissenschaftlern der bekanntesten staatlichen Institute untereinander (Lieferanten der Klimakurven fürs IPCC) und ihre Methodik, um das Zahlenmaterial für die Weltklimaberichte des IPCC zu fälschen und den US-Kongress zu belügen. Über 1.000 e-mails des CRU bewiesen dies. Die Konstruktion der Lüge von der Klimakatastrophe - Am 11. August 1986 berichtete das Deutsche Wochenmagazin „Der Spiegel“ in einem mehrseitigen Artikel, mit Schockern bepflastert, über eine fiktive Klimakatastrophe. Der eigentliche Aufmacher war das Front-Cover, welches den Untergang des Kölner Doms im Nordseewasser zeigte. Dieses Bild, nebst einem Angst erzeugenden Artikel wanderte über die Erde. In den USA ließ er sich nieder. Es dauerte nicht lange, da saßen Geschäftemacher in den USA zusammen und beschlossen, das aus Deutschland kommende Wort „Klimakatastrophe“ zu kommerzialisieren, um ein „gigantic, long lasting, world wide business“ anzuschieben. Wie dies in Gang gesetzt wurde, darüber berichtet hier jemand, der bei Geburt des Planes zur Kommerzialisierung der Klimakatastrophe dabei war:Zum Anschieben des geplanten gigantischen Geschäfts wurden Hilfsmittel benötigt. Jedes System, das funktionsfähig gestaltet werden soll, benötigt eine entsprechende Organisation. Funktionieren würde diese Organisation unter Ausnutzung der bekannten Tatsache, dass man mittels der Erzeugung von Angst und unter Drohungen alles erreichen kann, wozu Menschen fähig sind. Vor Gründung des IPCC wurde in den USA festgelegt, dass das IPCC keine wissenschaftlichen Aufgaben zu übernehmen habe, sondern ein rein politisches Instrument werden solle. Weiter: Die USA würden keinem internationalen Abkommen zum Klimaschutz beitreten, sich aber an den Geschäften beteiligen, die der fiktive Klimaschutz zwangsläufig entwickeln würde. Hier die politischen Aufgaben des IPCC:Feststellung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht. Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert...

 

 

20190122-L10851

Das nennt man, schlicht und ergreifend, WINTER

Minus 30 Grad in der Eiskammer Deutschland? Wie lange die Kälte bleibt

https://www.focus.de/wissen/natur/weiterhin-eiseskaelte-eiskammer-deutschland-so-lange-bleibt-die-bibberkaelte-bei-uns_id_10212001.html

Der Winter hat Deutschland derzeit fest im Griff - in manchen Regionen wurden Temperaturen von bis zu 24 Grad Minus gemessen. Doch wie lange hält diese Extremwetterlage noch an? FOCUS Online erklärt, auf welche Wetterkapriolen wir uns diese Woche einstellen müssen. Bis Donnerstag weiterhin kalt mit Tiefsttemperaturen von Minus 15 Grad. Vereinzelt Schneefälle im Westen und Südwesten. Ab Donnerstag kommt entweder neue Schneewalze oder eine extreme Kaltfront aus dem Osten. Nach den stark anhaltenden Schneefällen der vergangenen Woche herrscht nun Väterchen Frost in Deutschland. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes wurden am Montagmorgen in den Kammlagen im Erzgebirge Temperaturen von Minus 24 Grad gemessen. Selbst in tieferen Lagen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sanken die Temperaturen bis 13 Grad unter den Gefrierpunkt. Sogar in Köln wurden letzte Nacht zehn Grad Minus gemessen, was sehr ungewöhnlich für die Rheinmetropole ist. Noch keine milderen Temperaturen in Sicht...

 

 

20190122-L10850

Arbeiten im Ausland

Deutschland – Die Intelligenz wandert aus

https://www.ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/arbeiten-im-ausland/

Während Deutschland gezielt Fachkräfte aus Südeuropa anwirbt, wandern immer mehr Hochqualifizierte aus. Sie lockt der Ruf der Ferne. Deutschland verliert seine Talente ans Ausland. Die Zahl deutscher Auswanderer mit Hochschulabschluss hat allein in den Jahren 2000 bis 2010 um 40 % zugenommen. Im gleichen Zeitraum stieg der Anteil der Auswanderer mit mittlerem Bildungsabschluss um gerade einmal 7 %. Das zeigt eine aktuelle OECD-Studie zu deutschen Auswanderern. Nun wandert natürlich nicht jeder, der im Ausland arbeitet, direkt aus. Es gibt Grenzpendler, die sich täglich oder immer zum Wochenanfang ins Ausland absetzen, ihren Lebensmittelpunkt aber in Deutschland haben. Diese Gruppe wird in diesem Artikel aber nicht behandelt. Wir nehmen Menschen in den Blick, die für die Arbeit nicht nur Deutschland, sondern auch die EU hinter sich lassen. Somit blieben noch Expats, Mitarbeiter, die von ihrem Arbeitgeber ins Ausland entsendet werden...

 

 

20190121-L10849

Energiewende zum Ärger der Verbraucher:

Deutschland verschenkt überflüssigen Strom

https://deutsch.rt.com/inland/64483-energiewende-zum-aerger-verbraucher-deutschland-verschenkt-ueberfluessigen-strom/

Erneuerbare Energien in Deutschland liefern so viel Strom, dass dieser ans Ausland verschenkt wird. Die Abnehmer werden dafür sogar noch entlohnt - zu Lasten der deutschen Verbraucher. Laut Prognosen werden die Strompreise hierzulande auch im Jahr 2018 weiter ansteigen. Die Energiewende stockt. Notwendige Netzstabilisierungs- und Ausgleichsmaßnahmen sind die neuen Kostentreiber des Stroms. Der energiepolitische Sprecher der Union, Thomas Bareiß, sagt dazu: Angebot und Nachfrage gehen immer mehr auseinander. Das gefährdet auf Dauer die Versorgungssicherheit und die Wettbewerbsfähigkeit der Energiepreise. Schon im vorherigen Jahr war der Strom in Deutschland mit durchschnittlich 29,2 Cent pro Kilowattstunde so teuer wie noch nie. Auch im Jahr 2018 wird der Endverbraucher laut Prognose für den Strom mehr zahlen müssen. Dann wird die Kilowattstunde über 30 Cent kosten. Als Ursache des Kostenanstiegs werden die Modernisierungsanforderungen und das EEG (Erneuerbare Energie-Gesetz) genannt. Dieses "regelt die Bedingungen für die Einspeisung von Ökostrom". Der Strom aus Erneuerbaren-Energien-Anlagen hat laut dem EEG Vorrang. Der Endverbraucher zahlt für den Ökostrom eine "Einspeisevergütung". Im Jahr 2017 betrug diese 6,88 Cent pro Kilowattstunde…

 

 

20190121-L10839

Ehrlichkeit, die man in D. vermisst

Mordserie in Österreich: Drei Regierungsfrauen sprechen Klartext 

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/mordserie-in-oesterreich-drei-regierungsfrauen-sprechen-klartext/

Die Österreichische Integrationsministerin: „Es ist ein Faktum, dass wir ohne die Migrationskrise vom Sommer 2015 nicht diese Form an Gewalt an Frauen hätten.“ Juliane Bogner-Strauß erklärt zunächst, warum sie die Integrationsministerin Kneissl dazu gebeten hat: Wenn es um mehr Sicherheit für Frauen ginge, dann sei das notwendig geworden. Deshalb sei die Innenstaatssekretärin Karoline Edtstadler ebenfalls mit dazu gebeten worden. Hier auszugsweise im Originalton wiedergegeben: Juliane Bogner-Strauß: „Wir haben ansteigende Zahlen an Frauenmorden seit 2015. Aber vor allem die Entwicklung der letzten Tage mit vier Frauenmorden (…) haben mich sehr schockiert aber auch sehr betroffen gemacht.“ Es ginge der Frau Bundesministerin nun darum, alles dafür zu tun, „damit sich die Frauen in Österreich wieder sicherer fühlen können.“ Vier schnelle Maßnahmen seien dafür dazu zunächst im Nachbarland angedacht...

 

 

20190121-L10838

Trotz Bürgerdialog : Zehntausende „Gelbwesten“ auf der Straße

https://www.faz.net/aktuell/gelbwesten-lassen-macron-nicht-zur-ruhe-kommen-15997637.html

Das zehnte Wochenende in Folge haben sich in Frankreich Tausende „Gelbwesten“ zu Protesten versammelt. Dabei kam es vor allem in Paris, Bordeaux und Toulouse, aber auch kleineren Städten wie Angers und Avignon am späten Samstagnachmittag und -abend zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften. Auf Wurfgeschosse einiger Demonstranten reagierte die Polizei mit Trängengas und Wasserwerfern. Seit Mitte November demonstriert die Bewegung gegen zu hohe Lebenshaltungskosten und soziale Ungerechtigkeit. In Paris sammelten sich am Morgen die Demonstranten für einen Protestmarsch in der Nähe des Eiffelturms. Sie folgten unter anderem dem Anruf von Eric Drouet, einem der Vertreter der „Gelbwesten“, mit dem Ziel, in Paris eine Million Menschen auf die Straße zu bringen. Die Rangeleien fanden am Ende des rund 15 Kilometer langen Parcours statt, der auf dem Place des Invalides endete. Die Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen vermummte Demonstranten vor, die Steine und Flaschen warfen. Laut Innenministerium nahmen 84.000 Personen an den landesweiten Aktionen teil, in Paris 7.000. In Toulouse kam es zu einer Rekordbeteiligung von 10.000 Aktivisten...

 

Meridian: jetzt auch in Stuttgart, siehe /2019/01/20/gelbe-westen-demo-gegen-fahrverbote-in-stuttgart-mit-mehr-als-700-teilnehmern

 

 

20190121-L10837

Todesanzeige - Ausgestellt vom NOAA für die Klimalüge April 2012

http://klimaueberraschung.de/?page_id=97

Das US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), die wichtigste Wetter- und Klimabehörde der USA und Klimadatenlieferant für das IPCC, den Weltklimarat, gibt soeben in seinem Klima-Jahresbericht seine Daten für 2011 bekannt. Überschrift übersetzt ins Deutsche: „Neue NOAA Daten zerstören die  Behauptung des Establishment (Regierung), der Wissenschaft und der Massenmedien von einem gefährlichen Anstieg der (Erd) Erwärmung.“ Und weiter: „Global warming is dead“.  “ Global Warming ist tot. 100e von Milliarden Euro wurden bislang zur Korrektur von angeblich Mensch-gemachten Klimaschäden verpulvert; folgend der Hypothese einer vor der Haustür lauernden Mensch-gemachten Weltklimakatastrophe. Die Hypothese: Angeblich produziert der Mensch zuviel CO2. Deswegen würde es laufend wärmer auf Erden. Ergebnis: 1997 wurden deswegen durch Akzeptanz und Unterschrift unter das Klimaprotokoll von Kyoto die Industrieländer verpflichtet, Gesetze zur Minimierung von CO2 zu entwickeln und zu erlassen...

 

 

20190121-L10836

Werdet zu der Elite, die wir brauchen, um den Wandel herbeizuführen

https://juergenfritz.com/2019/01/19/elite-die-wir-brauchen/

„Auch wenn immer wieder Rückschläge kommen, die Zeit für einen gesellschaftlichen Wandel ist so überfällig, dass der mit Sicherheit kommen wird“, so David Berger im Gespräch mit Heiko Schrang. In welchem Zeitraum sei noch unbestimmt, „aber die Menschen wissen, dass er kommen wird. Denn wir haben nur eine Alternative, nämlich einen gewaltsamen Aufstand, ein bürgerkriegsähnliches Szenario. Jeder, der unser Land liebt, wird versuchen, diesen Bürgerkrieg zu vermeiden und auf den gesellschaftlichen Wandel hinzuarbeiten.“ Dies sei aber nur möglich, wenn wir starke, charismatische Persönlichkeiten und freie Medien haben, die das intellektuell untermauern. „Und deswegen mein Ratschlag: Geht auf die Straßen, ja, aber macht euch auch intellektuell stark. Werdet zu der Elite, die wir brauchen, um den gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen...

 

 

20190121-L10835

Angela Merkel, die “Mutter des BREXITs”

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/19/angela-merkel-die-mutter-des-brexits/#more-3992

Am 29. März 2019 um 23 Uhr tritt Großbritannien aus der EU aus, es vollzieht den so genannten BREXIT. Das größte Debakel der EU seit ihrer Gründung steht in wenigen Wochen bevor. Oder doch nicht? Hektik und Konfusion jagen einander. Insbesondere die deutschen Medien verbreiten Panikstimmung anstelle nüchterner Analysen. Nigel Farage: “Danke, Frau Merkel, ohne Sie hätten wir den BREXIT nie erreicht” Vor allem “vergessen” die Medien nur zu gern, was die entscheidende Ursache für die BREXIT-Entscheidung gewesen war [1]: neben dem allgemeinen Wunsch nach “Unabhängigkeit” mit 45% der Nennungen, war es mit 26% die Migration; andere Motive rangierten weit abgeschlagen unter 5%. Und ja, Migration heißt Merkel, das weiß alle Welt. Will man die Schuld für den BREXIT also an einer Person festmachen, so heißt diese eindeutig Angela Merkel. Der Führer der BREXIT-Kampagne, Nigel Farage, hat sich deshalb im Plenum des Europaparlaments ausdrücklich persönlich bei Angela Merkel bedankt und hinzugefügt, “Ohne Sie hätten wir den BREXIT nie erreicht.” Die Brandrede von Nigel Farage im Europaparlament...

 

 

20190121-L10834

Stefan Kretzschmar - Raus aus der infantilen Betroffenheitskultur

https://www.cicero.de/innenpolitik/stefan-kretzschmar-meinungsfreiheit-stefan-kontroversen/plus

Gibt es in Deutschland keine Meinungsfreiheit mehr? Die Kritik des ehemaligen National-Handballspielers Stefan Kretzschmar läuft ins Leere. Was uns fehlt, ist der Wille, andere Meinungen zu akzeptieren und die Robustheit, Kontroversen auszuhalten. Die Aussage von Ex-Handballstar Stefan Kretzschmar, es gäbe in Deutschland keine Meinungsfreiheit, hat für einige Aufregung gesorgt – doch leider ohne neue Impulse zu setzen. Weder überraschte der Versuch der AfD, diese Aussage zu instrumentalisieren, noch das reflexhafte Zähnefletschen der deutschen Leitmedien, die immer dann anschlagen, wenn etwas auch nur entfernt nach Kritik an ihrer eigenen Rolle riecht. Eines kann man der öffentlichen Auseinandersetzung auf jeden Fall bescheinigen: fehlende Robustheit im Umgang mit abweichenden Meinungen. Nein, Stefan Kretzschmar hat nicht herausgefunden, dass die Bundesregierung in einem unbeobachteten Moment Artikel 5 des Grundgesetzes ersatzlos gestrichen hat. Er hatte lediglich in einem Interview gesagt, dass heute Sportler, die sich nicht an die von Vereinen und Sponsoren erwünschte inhaltliche Zurückhaltung hielten, sehr schnell „etwas auf die Fresse“ bekämen. Diese Feststellung hatte er mit der Aussage verbunden, dass es keine Meinungsfreiheit mehr gäbe...

 

 

20190121-L10833

Zwei Jahre Präsident Donald Trump

https://www.achgut.com/artikel/zwei_jahre_praesident_donald_trump

Eine offene Gesellschaft arbeitet sich an der eigenen Angriffsfläche schon ab, bevor andere sie überhaupt ins Visier nehmen. Das ist der Preis und zugleich die Belohnung einer demokratischen Kultur. Wenn das Ausland die einheimische Kritik dann noch wiederkäut, mischt es als Geschmacksverstärker oft eine Portion Überheblichkeit hinzu. Der Brite Walter Bagehot verfasste einst eine flammende Kritik des amerikanischen Systems zur Auswahl des Präsidenten. Er hatte allerdings ein Problem, denn es war 1867, kurz nach der Ermordung des besonders in Europa geliebten Präsidenten Lincoln. Wie konnte Bagehot das Wahlsystem da noch bemängeln, wo es doch unlängst einen so großen Staatsmann hervorgebracht hatte? Die Lösung war so dreist wie genial: Mit Lincoln hätten die Amerikaner es schon richtig getroffen, schrieb Bagehot, aber „Erfolg in einer Lotterie ist kein Argument für Lotterien“...

 

 

20190121-L10832

Undersea cables the Achilles’ heel in lead-up to new cold war

http://www.atimes.com/article/undersea-cables-achilles-heel-lead-new-cold-war/

It’s a little-known twist in the cyber-warfare between nations that carries potentially devastating consequences. At a time when more than 95% of everything that moves on the global Internet passes through just 200 undersea fiber-optic cables, potential adversaries such as the US, Russia, China and Iran are focusing on these deep-sea information pipes as rich sources of intelligence as well as targets in war.The weapons earmarked for the struggle include submarines, underwater drones, robots and specialized ships and divers. The new battlefield is also a gray legal zone: Current Law of the Sea conventions cover some aspects of undersea cables but not hostile acts...

 

20190120-L10831

"Globale Erwärmung"

Klima: Bleiben die Alpen auch zukünftig weiß?

https://www.spektrum.de/news/bleiben-die-alpen-auch-zukuenftig-weiss/1619300

...Kein Ende des Schnees? - Im vergangenen November nun hat Aigner zusammen mit zwei anderen Forschern eine Winterstudie vorgestellt, die die Rahmenbedingungen zum Betreiben von Skisport in Tirol bis zu seinen Anfängen im Jahr 1895 untersucht. Dabei handelt es sich nach eigenen Angaben um die »vermutlich umfassendste wissenschaftliche Untersuchung« desselben. Analysiert werden Messungen von Temperatur und Schnee an insgesamt sieben offiziellen Wetterstationen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland. Darin entwerfen die Autoren ein Winterbild, das so gar nicht zu den Szenarien der Klimaforscher passt. Demnach habe sich die Wintertemperatur auf Tirols Bergen in den vergangenen fünfzig Jahren kaum verändert, in den letzten dreißig Jahren sei es in Tirol im Winter sogar kälter geworden – um exakt 1,3 Grad Celsius. Auch die Schneemessreihen aus den Tiroler Wintersportorten zeigten über die vergangenen hundert Jahre keine signifikanten Trends, weder die jährlich größten...

 

20190120-L10830

 

Weggeschaut, auf taub geschaltet und aus Angst geschwiegen

Wir haben alle viel zu lange zugesehen

https://philosophia-perennis.com/2019/01/19/wir-haben-alle-viel-zu-lange-zugesehen/

Der bekannte Wissenschaftsblog Science Files plant gegen die im Zusammenhang mit der Genderideologie entstandene Diffamierungs-Industrie gerichtlich vorzugehen. (ScienceFiles) Wie viele, die Kritik an Gender Studies geäußert haben, wurden nachfolgend als rechts, rechtsextrem, antifeministisch, rechtspopulistisch diffamiert, oder wahllos des Rassismus, Ausländerhasses oder des Sexismus bezichtigt, in eine Reihe mit Pegida und Identitärer Bewegung gestellt, beschimpft, zum Gegensatz von Hate Speech in den Netzwerken der Genderista gemacht? Wie viele Wissenschaftler, die es gewagt haben, die Gender Studies öffentlich zu kritisieren, sahen sich anschließend einem Shitstorm derer gegenüber, die zwar keinerlei Fakten, aber viel Glauben an die ein oder andere Ideologie haben? Wir haben diesem Treiben, das mittlerweile schon von Bundesministerien gefördert wird, zu lange zugesehen. Wann hätte es das je gegeben, dass ein Ministerium Pseudo-Wissenschaftler dafür bezahlt, dass sie Feindeslisten erstellen, Kritiker der Gender Studies sammeln, um diese dann im Bausch und Bogen und ohne auch nur ein einziges Argument der Kritiker vorzutragen, zu verurteilen, zu diskreditieren. Wann hätte es je einen staatlich finanzierten Versuch, Kritiker eines angeblichen Hochschulfachs in Ruf und Reputation zu schädigen, gegeben...

 

 

20190120-L10829

Migrationskrise in Deutschland

Sichere Herkunftsstaaten: Grüne blockieren weiter

https://www.contra-magazin.com/2019/01/sichere-herkunftsstaaten-gruene-blockieren-weiter/

Die Grünen sträuben sich im Bundesrat weiterhin gegen die Einstufung Nordafrikas und Georgiens als „sichere Herkunftsstaaten“. Von den Grünen gibt es weiterhin massive Unterstützung für die Asylindustrie. Während die Bundesregierung versucht, die nordafrikanischen Staaten und Georgien als „sichere Herkunftsstaaten“ zu deklarieren und so Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern zu erleichtern, sträuben sich die Grünen – im Bund und in den Bundesländern – weiterhin dagegen. Konnte im Zuge der Migrationskrise ab 2015 der Westbalkan als „sicher“ deklariert werden, was die irreguläre Zuwanderung ebenfalls deutlich abschwächte, weil Abschiebungen leichter möglich wurden, so wäre dies auch in diesem Fall möglich. Aber das wollen die Grünen partout nicht, weil sie am liebsten jeden Zuwanderer in Deutschland aufnehmen würden...

 

 

20190120-L10828

London: „Männergruppe“ verübt Säure-Anschlag auf Homosexuelle

https://philosophia-perennis.com/2019/01/19/london-maennergruppe-veruebt-saeure-anschlag-auf-homosexuelle/

Zu langjährigen Haftstrafen wurden nun neun Mitglieder einer „Männergruppe“ verurteilt, die im Mai 2018 eine schockierende homophobe Säureattacke auf mehrere Männer verübten, die gerade einen Londoner Szeneclub verließen. Der Streit begann als Onur Ardic, 27 dass Opfer aggressiv anging. Das Opfer sah sich schnell von einer Gruppe umgeben und wurde dann von dem 30-jährigen Mustafa Kiziltan geschlagen. Passanten versuchten zu helfen, wurden aber ebenfalls sehr schnell von der „Männergruppe“ angegriffen.. Ätzende Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht - Als eine Reihe von Opfern versuchte zu fliehen, sprühte Onel ihnen eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht. Die Täter flohen schließlich in drei bereit stehenden Autos und riefen homophobe Schimpfwörter. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt (gebrochene Augenhöhle und korrosive Verbrennungen in den Augen). Die bekannt gewordenen Namen der Täter verraten den kulturell-religiösen Hintergrund der Täter: Guven Ulas, Serkan Kiziltan, Umit Kaygisiz, Yasam Erdogan, Turgut Adakan – um nur einige zu nennen. Die Medien sprechen allerdings nur von einer Männergruppe. Erst kürzlich hatte der bekannte, aus London stammende Aktivist und Journalist Milo Yiannopoulos in den USA um Asyl gebeten. In Großbritannien sei er als homosexueller Mann – aufgrund der Islamisierung des Landes – alles andere als sicher...

 

 

20190120-L10827

Trump entlastet:

Das überraschende Dementi von FBI-Sonderermittler Mueller

https://www.welt.de/politik/ausland/article187337792/Trump-entlastet-Das-ueberraschende-Dementi-von-FBI-Sonderermittler-Mueller.html

Michael Cohen, der Anwalt des US-Präsidenten, hatte zugegeben, unter Eid gelogen zu haben - im Auftrag Trumps, wie das Medienportal „Buzzfeed“ unter Berufung auf Sonderermittler Mueller meldet. Der aber dementierte nun. Im geschwätzigen Washington ist das Team von FBI-Sonderermittler Robert Mueller ein Grab der Verschwiegenheit. Fast jeden Tag werden angebliche Enthüllungen über die Ermittlungen in US-Medien ausgebreitet – und nie lassen sich Muellers Leute zu Kommentaren hinreißen. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass Muellers Büro sich nun genötigt sah, einen aufsehenerregenden Medienbericht zu dementieren. Der Bericht von „BuzzFeed“, wonach Donald Trump seinen Anwalt Michael Cohen persönlich dazu gedrängt haben soll, den US-Kongress über Trumps Russlandgeschäfte zu belügen, hatte einen politischen Sturm in der Hauptstadt ausgelöst, weil das den Vorwurf der Justizbehinderung erhärten würde...

 

 

20190120-L10826

Hate Speech is Free Speech

https://www.achgut.com/artikel/hate_speech_is_free_speech

Von Dimitrij Sokurenko - „Kritik“, so Adorno, sei zwar „als zentrales Motiv des Geistes nirgends in der Welt zu beliebt“, allerdings gäbe es gute Gründe „bei Kritikfeindschaft, zumal im politischen Bereich, auch an spezifisch Deutsches zu denken“. Die Gründe dafür lagen für den Philosophieprofessor in der historischen Entwicklung der politischen und ökonomischen Verhältnisse in Deutschland: „Die volle bürgerliche Befreiung ist in Deutschland nicht gelungen oder erst in einer Phase, an der ihre Voraussetzungen, der Liberalismus des zerstreuten Unternehmertums, ausgehöhlt war.“ Die relativ späte nationalstaatliche Einigung hatte „bis in geistige Verzweigungen hinein ihre Folgen“, was sich in der weiten Verbreitung von „undemokratischen Bewusstseinsformen“ zeigte. „Eine solche zurückgebliebene Verhaltensweise“ stellt nach Adorno das „Misstrauen gegen Kritik und die Neigung, sie unter welchem Vorwand auch immer abzuwürgen“ dar.

 

 

20190120-L10825

Bildungsforscher Gerd Gigerenzer:

"Deutschland wird eine Überwachungsgesellschaft"

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/bildungsforscher-gerd-gigerenzer-deutschland-wird-eine-ueberwachungsgesellschaft/23855396.html

Der Psychologe und Ex-Regierungsberater schlägt Alarm: Sprachassistenten sind Heimspione, Barbie verrät Geheimnisse aus dem Kinderzimmer. Ein Interview. Heike Jahberg - Gerd Gigerenzer ist Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und hatte im vergangenen Jahr als Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen ein Gutachten zum verbrauchergerechten Scoring erstellt. Gerd Gigerenzer ist Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Herr Gigerenzer, der jüngste Datenskandal, dem Politiker, Prominente und Journalisten zum Opfer gefallen sind, zeigt, wie schlecht Daten in Deutschland geschützt sind. Hat Sie das überrascht? Nein. Es hat ja schon früher Hackerangriffe gegeben. Und die wachsende Digitalisierung wird dazu führen, dass solche Angriffe – trotz aller Sicherheitsmaßnahmen – der Normalzustand werden. Das heißt, einen wirksamen Schutz kann es nicht geben? So ist es. Was kann man selbst tun? Man muss nicht unbedingt ein Smart Home haben, das mit dem Rest der Welt vernetzt ist. Das reduziert das Risiko, gehackt zu werden. Sie würden sich also keinen Kühlschrank in Ihre Küche stellen, der selbstständig Waren übers Internet nachbestellt? Ich kann selbst im Kühlschrank nachsehen, was fehlt. Und ich muss meine Kaffeemaschine nicht schon vom Autos aus einschalten. Wir haben im Sachverständigenrat Hacker interviewt, die auch an den Fachhochschulen unterrichten. Und sie sagen: Das Gefährlichste an der ganzen Digitalisierung ist das Internet der Dinge. Wenn Hacker Ihren Kühlschrank knacken, können sie auf diesem Weg im schlimmsten Fall sogar...

 

20190120-L10824

Ursula von der Leyen: Strafanzeige wegen des Verdachts auf Untreue

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-strafanzeige-wegen-des-verdachts-auf-untreue-a-1248746.html

Die Berateraffäre im Verteidigungsministerium wird zum Fall für die Justiz. Nach SPIEGEL-Informationen prüft die Staatsanwaltschaft Berlin, ob die Vergabe von Berateraufträgen an die Firma Accenture durch Ursula von der Leyens Ressort den Tatbestand der Untreue erfüllen. Hintergrund ist eine anonyme Strafanzeige gegen Verteidigungsministerin von der Leyen (CDU), die bereits Ende 2018 bei den Ermittlern einging. Die Strafanzeige beruft sich auf einen vertraulichen Bericht des Bundesrechnungshofs, der Digitalprojekte des Ministeriums im Wert von 19,5 Millionen Euro untersucht hatte. Das Papier war einer der Auslöser der Berateraffäre, die die Opposition in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufklären will. In dem Dossier skizzieren die Prüfer bereits deutlich den Untreueverdacht. So bezeichnen sie die Vergaben der Beraterverträge durch das Ministerium nicht nur als "unzulässig und vergaberechtswidrig", sondern kommen zu dem Schluss, dass "vermeidbare Mehrausgaben in der Größenordnung von 1 Million Euro" entstanden seien. Das Ministerium müsse klären, wer für den "wirtschaftlichen Schaden" verantwortlich sei. Steckt ein Insider aus dem Ministerium hinter der Anzeige? Laut der Anzeige sei allein wegen des Berichts ein "klarer Anfangsverdacht" für gemeinschaftlich begangene Untreue gegeben. Die Anzeige richtet sich gegen von der Leyen persönlich, weil eine Institution wie das Verteidigungsressort nicht angezeigt werden kann, sondern nur die politisch verantwortliche Ministerin...

 

 

20190120-L10823

Wetter in Deutschland:

Meteorologen erwarten mehrwöchige Kältewelle

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85111824/wetter-in-deutschland-meteorologen-erwarten-mehrwoechige-kaeltewelle.html

Die nächsten kalten Tage und Nächte sollen nur der Anfang sein. Meteorologen sagen eine neue Kältewelle voraus. Bis zu vier Wochen könnte sie andauern. Extrawarme Socken und dicke Pullover im Dauereinsatz: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte nächster Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte. "Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen", sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Besonders streng dürfte die Kälte ihm zufolge dort ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus 20 Grad kalt werden. Auch andernorts könnte es vor allem nachts sehr frostig werden: "Tagsüber können die Temperaturen zwischen minus drei und vier Grad plus liegen, nachts zwischen minus elf Grad und null Grad...

 

 

20190120-L10822

Bericht zur Entstehung der Klima-Lüge:

http://klimaueberraschung.de/

Von einem, der dabei war, wie in den USA der Gedanke und das daraus resultierende Ergebnis geboren wurde, mittels der Wortschöpfung „Klimakatastrophe“ ein „weltweites, gigantisches, lang anhaltendes“ Geschäft zu entwickeln. Obwohl das Berichten der Fakten in oder auf dieser WebSeite gefährlich war, reizten die Ereignisse gerade dazu, es zu tun. Natürlich habe ich nur diejenigen Erinnerungen hier publiziert, von denen ich annahm, dass sie mir oder meiner  Familie, außer verbalen Drohungen, keinen temporären oder immerwährenden Schaden zufügen würden. Um ein großes Geschäft einzufädeln, braucht man für das zu verkaufende Produkt am besten einen Namen, den niemand vergisst. Dann einen oder mehrere clevere Verkäufer. Woher die kommen, und was die bislang machten, spielt keine Rolle.

 

Jeder Verkäufer freut sich, wenn er ein Produkt an der Hand hat, das einen klingenden Namen hat. Das Produkt, das wegen angeblich mensch-gemachter Erwärmung der Erde verkauft werden sollte, ist und war der Kampf gegen die behauptete Klima-Schädlichkeit von CO2. Das weltweite Geschäft mit der Angst vor einer „Klimakatastrophe“ wurde gestartet mit einer unbewiesenen Behauptung, einer Fiktion. Sie besagt, dass der CO2-Gehalt der Luft sich in 6 km Höhe sammelt und eine Schicht innerhalb der Erdatmosphäre bildet, die dazu führt, dass es auf Erden immer wärmer wird, sofern das CO2 nicht reduziert wird.

 

Der Name „Klimakatastrophe“ für dieses Produkt ist genial. Der Gedanke, die angebliche Weltklimakatastrophe zu vermarkten wurde in den anglo-amerikanischen Finanzdynastien geboren, gepäppelt und vor 25 Jahren in ein politisches Institut delegiert, welches sich IPCC nennt. Jedes System, das funktionsfähig gestaltet werden soll, benötigt eine entsprechende Organisation. Wie diese Organisation arbeitet, braucht jetzt nicht beschrieben zu werden. Das kommt später. Dass zur Hilfestellung dazu die Medien, welche ihre besten Geschäftsergebnisse mit Katastrophenmeldungen und dem Auswalzen solcher Ereignisse erzielen, und die überall präsente und gepäppelte Wissenschaft benötigt wurde, um die Medienberichte zu stützen, versteht sich von allein. Obwohl es unerhört ist...

 

 

20190120-L10821

Wetter in Deutschland Meteorologen erwarten sibirische Kältewelle

http://www.spiegel.de/panorama/wetter-in-deutschland-meteorologen-erwarten-mehrwoechige-kaeltewelle-a-1248875.html

Es drohen Temperaturen von bis zu minus 20 Grad: In Deutschland müssen sich die Menschen ab nächster Woche auf eine Kältewelle einstellen. Sie könnte sogar vier Wochen andauern. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet von Mitte kommender Woche an mit einer Kältewelle, die bis zu vier Wochen dauern könnte. "Ich habe es selten erlebt, dass alle Rechenmodelle so eindeutig auf eine gleiche Entwicklung hinweisen", sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Besonders streng dürfte die Kälte an Orten ausfallen, wo jetzt bereits Schnee liegt. Dort kann es den Prognosen zufolge in den Nächten minus zehn bis minus zwanzig Grad kalt werden. Auch andernorts könnte es vor allem nachts sehr frostig werden: "Tagsüber können die Temperaturen zwischen minus drei und vier Grad plus liegen, nachts zwischen minus elf Grad und null Grad", so Friedrich. Auch Schnee wird erwartet. Zu Beginn der kommenden Woche ströme Luft aus Sibirien ein, die sehr kalt und trocken sei, sagte Friedrich. Tiefausläufer aus dem Westen könnten dann in der zweiten Wochenhälfte Niederschläge zunächst im Westen bringen. "Am Wochenende kann dann durchaus ein großer Teil Deutschlands auch im Tiefland unter einer Schneedecke liegen", sagte der Sprecher des Deutschen Wetterdienstes...

 

 

20190120-L10820

Elektroautos: VW-Aufsichtsrat warnt vor steigenden Preisen

https://www.welt.de/wirtschaft/article187336180/Elektroautos-VW-Aufsichtsrat-warnt-vor-steigenden-Preisen.html

Günstige Preise für Autos werden für Volkswagen nicht zu halten sein. Experten gehen davon aus, dass ein bestimmtes Segment zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden wird. Volkswagen kommt beim Umstieg auf den Elektromotor voran, sagt Aufsichtsratschef Pötsch. Doch für Autofahrer hat er schlechte Nachrichten: Gerade die bisher günstigen Preise für Kleinwagen werden nicht zu halten sein. Autos werden nach Informationen von WELT AM SONNTAG mit dem Umstieg auf Elektrofahrzeuge deutlich teurer, günstige Kleinwagen zunehmend aus dem Programm der Hersteller verschwinden. „Wir haben das klare Ziel, die Elektromobilität auch für breite Bevölkerungsschichten zugänglich, das heißt erschwinglich zu machen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Hans Dieter Pötsch, der Zeitung. „Das Thema Einstiegsfahrzeuge wird in diesem Zusammenhang aber ohne Zweifel schwierig. Das heutige Preisniveau ist nicht zu halten, wenn diese Autos mit Elektromotoren ausgestattet werden. Daher wird es im Kleinwagensegment ganz unweigerlich zu erheblichen Preiserhöhungen kommen...

 

20190120-L10819

Aasgeier kreisen über der Autoindustrie

Das Auto in Deutschland: vorbei?

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/das-auto-in-deutschland-vorbei/

Von Holger Douglas - In ein paar Monaten mal eben einen komplettes, über mehr als ein Jahrhundert gewachsenes Verkehrssystem über den Haufen werfen – das, ohne ausgereifte neue Technologie in der Hand zu haben. Nach der gescheiterten »Energiewende« planen SPD, CDU und Grüne das nächste Desaster. Radfahren, zu Fuß gehen – oder am besten zu Hause bleiben. Das sind die Regierungsziele für das künftige Deutschland. Autofahren soll nicht mehr sein. Offizielle Begründung: »Schutz des Klimas«, dem die Autofahrer weichen müssen. Mit einem ganzen Paket an Maßnahmen wie höheren Steuern auf Kraftstoffe, Tempolimits auf Autobahnen sowie einer Pflicht für mehr Elektroautos soll der CO2-Ausstoß noch weiter gesenkt werden. Das seien nur erste »Gedankenspiele«, noch in keiner Weise abgestimmt, heißt es nachträglich auf die öffentliche Empörung aus dem Verkehrsministerium. Die »Gedankenspiele« kommen von einer »Nationalen Plattform „Zukunft der Mobilität” (NPM)«, die der unter grünem Druck stehende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Sommer des vergangenen Jahres vorgeschlagen und dem das Kabinett im September zugestimmt hat. Unter Federführung des Bundesverkehrsministeriums sollen sechs Arbeitsgruppen verkehrsträgerübergreifende Lösungsansätze für »eine nachhaltige, bezahlbare und klimafreundliche Mobilität« entwickeln.

 

Das, was seinerzeit beim Ausstieg aus der Kernenergie nach außen hin so prächtig funktioniert hat, soll jetzt auch beim Ausstieg aus dem Automobil klappen: die ethische und moralische Rechtfertigung politische weitreichende Beschlüsse zur Zerstörung der Industrielandschaft Deutschlands. Damals hatte eine »Energie-Kommission« mit Kirchenleuten wie dem Münchner Kardinal Reinhard Marx, Sozialarbeitern und Politologinnen, aber keinem einzigen Energiefachmann nachträglich moralisch untermauert, was Merkel im panischen Alleingang nach der Tsunami-Katastrophe und dem Reaktorunglück in Fukushima beschlossen hatte: Weg damit! Jetzt soll eine »Nationale Plattform Zukunft der Mobilität« dieses bewährte Prinzip beim Verkehr wiederholen.

 

Den Vorsitz nimmt ex-SAP Vorstand Henning Kagermann ein. Der wollte schon immer damit glänzen, dem Elektro-Auto zum Durchbruch zu verhelfen und leitete bis Ende vergangenen Jahres die »Nationale Plattform Elektromobilität« (NPE). Die hat ihr am lautesten vorgetragenes Ziel deutlich verfehlt, bis 2020 eine Million E-Autos auf Deutschlands Straßen zu bringen. Selbst bei schmeichelhafter Rechnung kommt man aktuell auf höchstens 100.000 E-Autos bei insgesamt rund 43,8 Millionen Autos auf Deutschlands Straßen. Das Elektro-Auto wird in der klimapolitischen Milchmädchenrechnung mit null CO2 Ausstoß berechnet. Doch kommen die Abgase nicht aus dem Auspuff, sondern aus den Schornsteinen der Kraftwerke.

 

Doch das Autoland droht technologisch und ökologisch zurückzufallen. Denn auch Kagermann konnte bisher keine neue Lösung für Batterien präsentieren, die das Hauptproblem der Elektro-Autos beseitigt, nämlich die fehlende Reichweite. Munter plaudert er dafür auf dem »Plattformeritis«-Nachfolger: »In der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität denken wir Mobilität ganzheitlich und verkehrsträgerübergreifend – um Wege aufzuzeigen, wie unser Verkehr in Deutschland zukünftig klimaschonend, nachhaltig und bezahlbar gestaltet und dabei die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandortes sichergestellt werden kann.«

»E-Mobilität klimaschädlichste Antriebsart« - Der Industrieverband und das Elektroauto

Mehr Ladestationen im Land fordert der Software-Mann unter anderem, hat jedoch nichts dazu gesagt, wo die komplette neue Infrastruktur wie Kraftwerke, neue Mittelspannungsleitungen und Umrichter stehen oder herkommen sollen. Eine Idealbesetzung für grüne Phantasien also. Der Millionär will als oberster Lobbyist für Elektroautos den Autofahrern, Pendlern und Urlaubern noch mehr Geld für Benzin und Diesel abnehmen, damit der Staat Elektroautos billiger machen kann. So soll eine realitätsfremde Technik, die bisher in keiner Weise marktfähig ist, mit Brachialgewalt durchgesetzt werden. Mehr Sozialismus ist kaum planbar.

 

Diese Pläne sollen jetzt in der »Auto-weg-da«-Kommission regierungsamtlich sanktioniert werden. Die Rede ist von Benzin, das um 52 Cent teurer gemacht werden soll und einem Tempolimit auf den Autobahnen von 130 km/h. Sicherlich nur der erste Schritt, das Limit läßt sich schrittweise senken. Denn möglichst geringe Geschwindigkeiten benötigen die Vertreter der bedingungslosen Elektromobilität, um einen weiteren gravierenden Nachteil des Batterieantriebes wegzubügeln: Bei höheren Geschwindigkeiten ist die Batterie noch schneller leer. Gemächliches Dahinrollen mit 80 bis 100 km/h schont die Batterie und läßt höhere Reichweiten zu, mit denen Diesel und Benziner deutlich weniger Probleme haben.

 

Der Verkehrsminister geht erst einmal auf Distanz zu den öffentlich gewordenen Plattform-Ideen. Scheuer zu BILD: »Wir wollen die wirklich spannenden Zukunftsthemen der Mobilität ausarbeiten – und nicht Zorn, Verärgerung oder Wohlstandsverlust in der Bevölkerung hervorrufen mit völlig überzogenen, realitätsfernen Gedankenspielen.« Er könnte sich dann als »Held« präsentieren, der Schlimmeres verhindert hat, wenn »nur« noch die Spritsteuern drastisch erhöht werden.

 

Langsam werden auch andere Politiker wach und kritisieren öffentlich die Pläne, das Industrieland Deutschland in das vorige Jahrhundert zurückzukatapultieren. FDP-Mann Torsten Herbst spricht in Bild von einem »grünen Kulturkampf gegen das Auto«. »Weder aus Sicherheits- noch aus Umweltgründen gibt es eine überzeugende Begründung für ein generelles Tempolimit Ein so »weitreichender Eingriff in die Freiheit« sei »völlig unverhältnismäßig«, die »Verteuerung von Kraftstoffen – ein Anschlag auf die Mobilität jener Bürger, die tagtäglich auf ihr Auto angewiesen sind«. Zukunft ohne Automobil...

 

 

20190120-L10818

Das Fenster der Akzeptablen Idiotie

https://www.achgut.com/artikel/das_fenster_der_akzeptablen_idiotie

Wenn eine Tür sich schließt, so heißt es, öffnet sich stets eine andere. Ist eine solche Lebensweisheit denn wahr? Wer ist es denn, der die Türen öffnet und schließt? Der Windzug des Schicksals oder gar ein Gott? Sollen wir neben der Uhrmacher-Theorie und der Unbewegter-Beweger-Theorie auch eine Portier-Theologie für „Gott“ aufstellen?  Vor allem aber: Ist es denn wirklich wahr, dass mit jeder schließenden Tür sich eine neue öffnet? Jeder Grabstein auf jedem Friedhof zeugt von einer Tür, die sich endgültig schloss.

 

Nicht nur Türen, auch Fenster dienen uns als Metaphern, für Debatten, Computer-Betriebssysteme – und als Zeitfenster stehen Fenster für die Dauer, während der eine Möglichkeit wirksam und sinnvoll genutzt werden kann. Mancher Mensch und manche Nation entdecken das Licht der Möglichkeit erst, wenn das Fenster schon lange geschlossen ist, wie ein Torwart, der erst nach dem Elfmeter zur Erkenntnis gelangt, dass es gut wäre, wenn er sich ins Tor stellte und zumindest den Ball zu fangen versuchte (siehe auch: Der Parkpfleger, die Algen und das exponentielle Wachstum).

 

Joseph P. Overton war nur 43 Jahre alt, als er eines späten Abends 2003 im Ultraleicht-Flugzeug startete, in Stromleitungen geriet und tödlich verunglückte. Overton hatte beim Think Tank Mackinac Center for Public Policy gearbeitet. Natürlich ist es stets extra traurig, wenn ein Mensch zu früh stirbt, und Overton hatte kurz zuvor noch geheiratet, doch in seinem Fall kommt noch etwas hinzu: Nach einer seiner Ideen wurde ein soziologisches Phänomen benannt, das die öffentliche Debatte präzise beschreibt: das „Overton-Fenster“. Öffentliche Debatte ist heute – im Westen wie in weiten Teilen des Ostens – zum guten Teil ein Ringen um die Frage, was überhaupt gesagt werden kann und darf.

 

Letztens erst lief die Debatte um den Ex-Handballspieler Kretzschmar (siehe Meinung, Freiheit und „Konsequenzen“), und wir stellen fest: Dass gewisse Dinge nicht gesagt werden sollten, wenn einem Existenz und Einkommen lieb sind, gehört zu den Dingen, die nicht gesagt werden sollten – es erinnert in seiner kafkaesken Absurdität an gewisse Staaten, wo die Aussagen, wonach man für gewisse Aussagen ins Gefängnis geworfen wird, zu den Aussagen gehört, für die man ins Gefängnis geworfen wird...

 

20190119-L10817

Auch Sie könnten ins Fadenkreuz geraten!

Unzulänglichkeiten bei der IP-Lokalisierung mit gravierenden Folgen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unzulaenglichkeiten-bei-der-IP-Lokalisierung-mit-gravierenden-Folgen-4281666.html

Immer wieder gibt es Orte, die außergewöhnlich häufig als Standorte von IP-Adressen ermittelt werden. Für die Bewohner kann das zum massiven Problem werden. Onlinedienste zur Lokalisierung von IP-Adressen sind beliebte Werkzeuge, um Geräte oder Menschen außerhalb des Internets zu finden, obwohl sie eigentlich gar nicht so genau sind. Eine US-Journalistin widmet sich seit Jahren Menschen, die auf kuriose, aber deswegen trotzdem nicht wirklich harmlose Art Opfer dieser Unzulänglichkeiten werden. Sie werden monate- oder gar jahrelang von unerwünschten Besuchern terrorisiert, ohne dass sie sich erklären können, was dahintersteckt. Aber zumindest können diese Recherchen wohl am Ende helfen. Andauernd unerwünschte Besucher - Zuletzt hat Kashmir Hill auf Gizmodo von einem Fall aus Südafrikas Hauptstadt Pretoria berichtet und dabei die Hintergründe erklärt. Einmal mehr wurden dort Bewohner über Jahre hinweg unerwünscht von Menschen – teilweise in Begleitung von Polizisten – besucht, die ihnen die verschiedensten Vorwürfe gemacht hätten. Erst durch den Kontakt zu Hill fand sich die Erklärung: Die National Geospatial Intelligence Agency (NGA), die unter anderem Weltkarten für die US-Regierung erstellt und dazu Daten veröffentlicht, hatte den Standort "Pretoria" genau im Garten des betroffenen Mannes lokalisiert. In der frei verfügbaren Datenbank von MaxMind waren mehr als eine Million IP-Adressen mit genau diesem Ort verknüpft...

 

 

20190119-L10816

Der 11.000.000.000.000 Dollar Schwindel

Meridian Buchtipp:

Die Lüge der Klimakatastrophe:

https://www.amazon.de/Die-L%C3%BCge-Klimakatastrophe-Manipulierte/dp/3828029086/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296201726&sr=1-1

...und wie der Staat uns damit ausbeutet. Es gibt und gab keine Klimakatastrophe! Es gibt noch nicht einmal eine Klimaerwärmung der Erde. Im Gegenteil: Seit zehn Jahren kühlt sich die Erde ab. Lesen Sie in diesem Buch die Enthüllungen eines Insiders. Er war dabei, als vom Geld- und Geschäftsadel in den USA Mitte der 80er Jahre die Beschlüsse gefasst wurden, die 1986 in Deutschland erfundene „Klimakatastrophe“ in ein gigantisches Geschäft zu verwandeln. Lesen Sie diesen politischen Wirtschaftskrimi, der Ihnen Aufklärung darüber verschafft, wer den Auftrag zur Installation des IPCC, des Weltklimarates, gab. Welche Aufgaben bekam das IPCC von wem? Danach muss beantwortet werden: Wer nutzte wozu die Klimakatastrophe als gigantischstes Betrugswerk der Neuzeit? Als vor über 30 Jahren in den USA der Energiezuteilungsplan für Deutschlands Zukunft fixiert wurde, da wurde beschlossen, dies durch eine neu aus den USA gesteuerte Partei, die späteren Grünen, direkt in Deutschland zu realisieren und zu kontrollieren. Ziel: Deutschland soll sich durch stete Erhöhung der Finanzierung der ihm oktroyierten Energiepolitik als Export-Konkurrent selbst vernichten. 16?% aller Steuern in Deutschland sind bereits Energiesteuern...

 

Einige Kundenrezension:

 

Von Klaus Kudwien

Diese Buch ist für mich auch ein Sachbuch. Auch der Bericht dieses Autors ist eine sachliche Hilfe zur Meinungsbildung. Sein Lebenslauf in USA ist glaubwürdig und deckt sich mit Berichten anderer Autoren.

Wenn ich, gestützt durch solche Berichte, aufgeweckt werde und begreife, was Politiker mit dem Volk machen, stellt sich mir die Frage, ob ich in dieser Nation ganz allein bin, der sich die Lügen um das Erdklima - Geschehen nicht gefallen lassen will. Mit freundlichem Gruß, Klaus Kudwien

 

 

Von John Ulrich

Ich habe bisher zu den Themen "Klimakatastrophe", CO2, Treibhausgas usw. etliche Bücher gelesen, besser gesagt studiert und finde das Buch "Die Lüge der Klimakatastrophe" von Autor Hartmut Bachmann, das Beste, das derzeit, zum Thema auf dem Büchermarkt ist!!! Herr Bachmann verfügt über intensives Fachwissen, lernte einen Großteil der Macher der Lüge persönlich kennen und überzeugt mit den zugehörigen Zahlen und Fakten. Auch äußerst wertvoll ist für mich, wie man die Kostgänger der Klimahype, mit wenigen einfachen Aufzählungen schachmatt setzen kann. Trotz 0 % CO2 Ausstoß und bisher 0 Toten im Zusammenhang mit Atomkraftwerken, hat Frau Merkel, ein- zig aus wahltaktischen Gründen (gegenüber den Grünen) das EEG "Erneuerbare-Energien-Gesetz ein- stimmig verfügt! Koste es den Bürgern auch immer was es wolle!!! Die Landschaftsverspargelung ist überall zu sehen. Es findet eine Umverteilung von unten nach oben statt, während der Investor mit der Finanzierung von Windmühlen gute Gewinne einfährt, kommt der kleine Mann mit der Finanzierung seiner Stromrechnung kaum noch hinterher!

 

Die Lüge der Klimakatastrophe

Von Josef Kowatscham

...zugleich wurden. Bachmann will durch dieses Buch auch erreichen, dass dieses Lügengebäude "Klimaschutz" endlich zusammenbricht. Vor zwei Jahren hat mir Herr Bachmann in einer persönlichen mail angekündigt, in diesem Buch werde er Klartext sprechen und Ross und Reiter nennen. Nun ich finde, er hat Wort gehalten.

 

 

Der eingekreiste Deutsche zahlt Riesensummen für seine EU-Nachbarn und für die Akzeptanz der Lüge der Klimakatastrophe.

Von Sonnenaufgang

Wenn das wahr wird, was Brüssel durch den Mund seiner EU-Klima-Kommissarin Connie Hedegaard im Einvernehmen mit Merkel kürzlich verkünden ließ, dann können Sie sich, genau wie ich, wie Du, wie wir alle auf das Leben als Sklaven einer gewollten modernen Diktatur einstellen. Hedegaard fordert 11 Billionen EURO Klimaabgaben in den kommenden Jahren = 80 Milliarden jährlich allein von Deutschland für einen fiktiven Klimaschutz. In Deutschland ist bei diesen fürs Klima geplanten Abgaben jeder, egal ob alt ob jung, ob krank oder gesund, mit 1.000 p. a. dabei. Da bleibt immer weniger für private Altersversicherung oder eine Reisekasse. Vor ca. 25 Jahren beschlossen in den USA die mächtigsten Menschen dieser Erde, das damals geborene Wort von einer Mensch-gemachten Klimakatastrophe zu kommerzialisieren. Wie dies vonstattenging, beschreibt der Autor in perfekter Form in vorliegendem Buch. Er hat es leicht. Er war dabei, wie die entsprechenden Beschlüsse gefasst wurden. Er entblättert das, was die Medien aus Eigeninteresse verschwiegen: Er beantwortet die Fragen: Wann beauftragte wer wen, die Institution einer neuen Klimabehörde, abseits der UNO, zu organisieren; für wen und warum erfolgte die Installierung des späteren IPCC, des Weltklimarates? Dieses Buch hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Genau wie die gesamte Klimawissenschaft nichts mit Wissenschaft zu tun hatte und hat. Dieses Buch hier ist der sauber erarbeitete Bericht eines Zeugen, der die Geburt des Planes der größten Finanzkonfiskation der Menschheit mittels Massensuggestion beschreibt, mittels des Schürens von Angst und unter Mithilfe von Medien und Wissenschaft. Bachmann beweist, dass Lieferungen von Temperatur-und Klimakurven von den dafür bestellten staatlichen Klimainstituten großzügig gefälscht wurden; dass das Klimaabkommen von Kyoto 1997, nach 10-jähriger Vorbereitung reif zur Unterschrift aller Industrienationen, ein gigantischer Betrug wurde. Statt die Unterschrift unter den letzten Klimazustandsbericht durch über 1.000 Klimawissenschaftler zu bestätigen, wie behauptet, unterschrieben in aller Eile die in Kyoto verfügbaren Tellerwäscher aus benachbarten Kantinen der entsprechenden Tagungszentren, die Schuhputzer der Hotels, usw. das wissenschaftliche Dokument. So wurde dieser für die Industrienationen so entscheidende Bericht, das Kyoto-Protokoll, als massive Fälschung für die Unterzeichnerstaaten angefertigt und ihnen serviert (S. 251 -56). Die dann von den eingeladenen Delegationen in Kyoto unterschriebenen Protokolle setzten die (alle) total verschuldeten Staaten in die Position, zuhause neue massive Steuern und Abgaben zur Rettung des Klimas zu erheben.

Bachmann beschreibt dies alles in brillanter Form und fügt Spannung der Handlung mit Beweismaterial zu einem Buch, das nicht umsonst nach drei Jahren bereits in 6. Auflage auf dem Markt ist. Da der Staat finanziell am Ende ist, sucht er sich aus der materiellen Umklammerung zu befreien. Dem Bürger wird eine neue Ideologie mit Gewalt, mittels Angstproduktion, schmackhaft" gemacht. Sie, diese Ideologie ist ein Klimafaschismus. Ein deutsches Produkt, welches, soll es zum endgültigen Tragen kommen, eine Diktatur darstellt. Der Autor des hier zu beurteilenden Buches beschreibt in flüssigen gut verständlichen Absätzen, wie die entscheidenden Macht- und Geldkartelle dieser Erde vor 25 Jahren beschlossen, das Wort Klimakatastrophe zu kommerzialisieren. Gebraucht wurden die Medien - zur Angsterzeugung - und die Wissenschaft - zur Lieferung von (getürkten Weltklimaberichten) Temperaturskalen und -Graphiken, um die Schuld der Menschen an einer hypothetischen Katastrophe darzustellen. 5 Sterne für den mutigen Autor, der sich nicht scheute, sein Wissen der Allgemeinheit zukommen zu lassen.

 

 

Die entblätterte Lüge

Von Primus inter pares

Die 6. erweiterte Auflage des Buches "Die Lüge der Klimakatastrophe --- und wie der Staat uns damit ausbeutet" beantwortet endlich alle Fragen, die gewissenhafte Journalisten seit Jahren, folgend ihrem Auftrag zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung, hätten herausfinden und beantworten müssen / sollen / können. Z. B. die Fragen: Wer gab wann und wem die Order für wen und warum ein Instrument (das IPCC, den Weltklimarat) zu installieren, welches als Geburtstagsgeschenk die Aufgabe bekam, das Wort "Klimakatastrophe" zu kommerzialisieren? Die Geburt des "Angstmachers", der Verkündung einer "Mensch-gemachten" Weltklimakatastrophe, wurde möglich durch die fiktive Hypothese, dass der Mensch durch "Verbrennen" von zu viel Primärenergie zu viel CO2 produziere. So sollte und wurde der Mensch als Schuldiger ans Messer geliefert. Der Autor beschreibt, was und wo in der Zeit von 1985 in der deutschen und anglo-amerikanischen finanzgesteuerten Interessensphäre bis heute passierte, um reproduzierbare Beweise zu liefern, welche eine Hypothese (das Erdklima betreffend) in einen Fakt transformieren sollten. Um entsprechende Beweise liefern zu können, servierten die drei anglo-amerikanischen staatlichen Klima- Kurven-Lieferanten, die Institute CRU, GISS und NOAA ihrem Auftraggeber, dem IPCC, also dem Weltklimarat (via UNO), gefälschte Charts und Temperaturkurven der Erde aus ihrer Vergangenheit und der Jetztzeit. Aus diesen wunderbaren Produkten (die Institute mit den Wissenschaftlern für die Fertigung dieser Fälschungen werden natürlich vom Steuerzahler bezahlt) wurden dann vom Weltklimarat, die Angst einflößenden Weltklimaberichte gefertigt. Im November 2009 flog dieses internationale, staatsgestützte Fälscherkartell auf, als der E-Mail- Verkehr der Institute untereinander bekannt wurde. Und nun wird es schockierend, festzustellen, wie Wissenschaft mit den Medien und der Staatshierarchie zusammenarbeiten, um weltweite Untersuchungen und Dokumentation dieses größten Betrugsfalls der Menschheitsgeschichte zu verhindern. Die uralte Frage CUI BONO (wem nützt es? Wem tut es gut?) steht im Raum und ist zu beantworten. Dieses tut der Autor in einer erschreckenden aber faszinierenden Darstellung menschlicher, von Habgier gesteuerten Perfidie. Genau sie ermöglichte die Zusammenarbeit von Wissenschaft mit den Medien und den für das Klimaabkommen von Kyoto präparierten und sanktionierten Maßnahmen der Völker zur Bekämpfung der "fiktiven Klimakatastrophe". Wie die entsprechende Gesetzesmaschinerie die Masse der Menschen, "den kleinen Mann" und seiner, wegen staatlich angeordneter Bekämpfung einer nicht existenten Klimakatastrophe, zum Fenster unnütz hinausgeworfener EUROs wieder einmal mittels einer Angstmaschinerie ausbeutet, und wem dieses gut tut, das erfahren Sie in diesem Buch.

 

Lesen Sie dieses Buch. Ich weiß: Wahrheit kann erschreckend sein. Aber manchmal ist es besser, die Wahrheit zu erfahren, als ewig mit einer Lüge rumzulaufen. In seinem berühmt gewordenen Brief (Teile s. S. 259) "Eine Ode an die Kanzlerin..." stellte Bachmann sich der Kanzlerin folgendermaßen vor:...

 

Es wäre unhöflich, wenn ich mich nicht vorstellte:

Hartmut Bachmann (jetzt, im Alter von 86 Jahren ohne Titel - einfach Bachmann) war u. a. Präsident eines Wirtschaftsinstitutes in den USA und leitete zur Zeit der Erfindung der Klimakatastrophe, also vor ca. 25 Jahren, als CEO und Managing Director eine US-Firma, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war Kommissar des US Energy Savings Programms. Deswegen war er präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Bachmann war also de facto Mitgeburtshelfer des IPCC - des Weltklimarates. Er ist u. a. Autor des neuen Buches "Die Lüge der Klimakatastrophe - und wie der Staat uns damit ausbeutet" Die ISBN lautet: 978-3-8280-2908-8. Obwohl das Berichten der Fakten in dem Buch gefährlich war, reizten die Ereignisse gerade dazu.

 

 

20190119-L10815

Medien stellen sich tot

Die Frage nach der Energie von Morgen

https://www.freiewelt.net/blog/die-frage-nach-der-energie-von-morgen-in-der-zeitschrift-tumult-10076525/

Von Dr. Jörg Gerke - Der breite Politdiskurs hat seit einigen Jahren ein Hauptthema,“ Die Energiewende“, wobei im Chor der etablierten Medien nahezu einhellig das Lied der erneuerbaren Energien gesungen wird. Die Zeitschrift Tumult, die dabei ist, Merkur und Lettre International als kritische, intellektuelle Zeitschriften abzulösen, hat dazu einen bemerkenswerten Beitrag veröffentlicht. Thomas Hoof hat in der Ausgabe Sommer 2018 zu diesem Thema formuliert: Immer weniger vom Mehr. Das Ende der Reichlichkeit. Dieser Beitrag hätte nach seinem Erscheinen die Basis für eine erneuerte und breitere, öffentliche Diskussion um die Energie in der Zukunft sein müssen. Wenn ich es jedoch richtig übersehe, ist der Beitrag bisher durch den gesamten etablierten polit-journalistischen Betrieb ignoriert worden. In dem Beitrag fragt Hoof einfach danach, welche Energien wir in Deutschland ver wenden. Fossile Energien und Kernenergie machen auch 2016 einen Anteil von rund 88% aus, während die erneuerbaren Energien 12,2 % beitragen. Aber Vorsicht! Hoof differenziert richtigerweise in alte (Holz, Wasserkraft) und neue (Wind Photovoltaik, Biogas) erneuerbare Energien, wobei letztere seit ca. 18 Jahren durch das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG) massiv gefördert werden. Für die nur 5,89% durch die Neuen erneuerbaren Energien (NEE), also Wind, Photovoltaik und Biogas bereitgestellten Energiedienste standen 2017 Markterlösen von rund 2 Milliarden EUR Aufwendungen (Subventionen) von 26 Milliarden EUR gegenüber (Hoof, 2018, S. 14). Eine solche Berechnung wie sie Hoof durchgeführt hat, erwarte ich von jeder gut informierenden Tageszeitung, Wochenzeitung oder dem öffentlich- rechtlichen Programm. Diese Medien stellen sich hier tot...

 

 

20190119-L10814

Neuartige Akku-Technologie

Magnesium-Luft-Batterien versprechen vierfache Reichweite für Elektroautos

https://www.ingenieur.de/technik/forschung/magnesium-luft-batterien-versprechen-vierfache-reichweite-fuer-elektroautos/

Magnesium-Luft-Batterien sind ideale Stromspeicher, im Prinzip jedenfalls. Sie haben eine hohe Kapazität, der Rohstoff ist in ausreichenden Mengen vorhanden und sie können weder brennen noch explodieren. Die Lebensdauer ist jedoch gering. Das wird jetzt geändert. Wenn es nach der Papierform ginge, wäre die Magnesium-Luft-Batterie kaum zu schlagen. Sie würde Autos im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien bei gleichem Gewicht die vierfache Reichweite bescheren. Doch noch ist sie bei weitem nicht langlebig genug. Das zu ändern steht im Mittelpunkt des Projekts E-Magic, was für European Magnesium Interactive Battery Community steht. An ihm arbeiten Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), des Helmholtz-Instituts Ulm (HIU) sowie anderer europäischer Forschungseinrichtungen. „Magnesium ist ein vielversprechendes Material und einer der wichtigsten Kandidaten unserer Post-Lithium-Strategie“, sagt Maximilian Fichtner, stellvertretender Leiter des HIU. Eine breite Verfügbarkeit von Magnesiumbatterien könne die Elektrifizierung der Mobilität und den Ausbau dezentraler Heimspeicher entscheidend voranbringen. Beschleuniger für Magnesium-Ionen...

 

 

20190119-L10813

Vertrag von Lissabon

Der Marsch in die EU-Diktatur

https://marbec14.wordpress.com/der-lissabon-vertrag/

Von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Völkerrechtler - Die Details des Lissabonner Vertrages sind so erschreckend, dass der renommierte Staatsrechtler Prof. Schachtschneider davon spricht, dass sich Deutschland auf dem Weg in eine Brüsseler Diktatur befindet. Er sieht das im Grundgesetz festgelegte Recht auf Widerstand erfüllt, das das Grundgesetz jedermann garantiert und zur Pflicht macht, um gegen diejenigen vorzugehen, die das Grundgesetz abschaffen wollen. Und genau das betreiben Bundestag und Bundesregierung. Im jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird dem auch noch zugestimmt. Der Marsch in den EU-Einheitsstaat und die Auflösung der nationalen Souveränität gehen weiter. Die Karlsruher Richter haben kein Wort und noch nicht einmal ein Komma am Lissabonner Vertrag kritisiert. Zu den ausufernden Befugnissen, welche die EU bislang an sich gezogen hat, steht in dem Urteil kein kritisches Wort. Dieser Vertrag kommt einem Ermächtigungsgesetz gleich. Das Volk wir entmachtet. Warum lassen sich die Karlsruher Richter die Machtentfaltung des Europäischen Gerichtshofes bieten? Auch den polizeistaatlichen Ermächtigungen im Lissabonner Vertrag ist das Karlsruher Gericht in keiner Weise entgegengetreten. Schließlich ist auch Deutschland keine Demokratie, sondern ein Parteienstaat, in dem eine Oligarchie herrscht. Schon Karl Jaspers hat vor über 50 Jahren prophezeit: »Von der Demokratie zur Parteienoligarchie. Von der Parteienoligarchie zur Diktatur.« Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts macht den Weg frei für eine EU-Diktatur...

 

 

20190119-L10812

Tempolimit und höhere Spritpreise: Das schlägt eine Kommission vor

https://www.derwesten.de/panorama/tempolimit-duh-sprit-preise-klimaschutz-id216241225.html

Tempolimit auf Autobahnen: Das schlägt die Regierungskommission vor. Konkret sieht das so aus: Auf den Autobahnen soll mit nur noch 130 Stundenkilometern gefahren werden. Die Steuern für Benzin und Diesel sollen angeglichen werden und nach und nach steigen. Über die Vorschläge der Arbeitsgruppe zum Klimaschutz innerhalb der „Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität“ berichtet der „Spiegel“. Spritpreise sollen angehoben werden. Bisher wird Diesel mit etwa 22 Cent weniger besteuert als Benzin. Das soll sich ändern. Dazu sollen die Steuern auf Sprit bis 2023 um drei Cent pro Liter steigen. Danach wird der Liter jährlich um einen Cent teurer, bis der Aufschlag im Jahr 2030 zehn Cent beträgt. In Summe würde der Steuersatz den Vorschlägen zufolge bis dahin um 52 Cent steigen...

 

 

20190119-L10811

AUFGEDECKT: NOCH mehr Überwachung im Auto –

EU und MERKEL-Deutschland wollen alles….

https://www.neopresse.com/gesellschaft/aufgedeckt-noch-mehr-ueberwachung-im-auto-eu-und-merkel-deutschland-wollen-alles/

Was Sie jetzt lesen werden, werden Sie lange verdauen müssen, aber es ist an der Zeit, dass endlich jemand mit der Wahrheit ans Licht kommt. Sie sind heute einer der ersten Menschen, der alles erfährt, was die Medien und Co. niemals berichten werden! Klicken Sie jetzt HIER, um die schockierenden Neuigkeiten zu erfahren! Die Überwachungsindustrie in Deutschland und in der EU wird immer massiver. Auch Autos bieten keinen Schutz. Zahlreiche Datenempfänger zeigen an, wo Sie sind, wie Sie sich bewegen und was im Inneren des Autos passiert. Die totale Überwachung indes kommt erst noch. So plant Volvo nun eine Kamera, die direkt dem Fahrer zugewandt sei. Sie sehen dem Staat und seinen Überwachungsorganen also direkt ins Gesicht, so die Auffassung von Kritikern und Beobachtern. Im Fahrzeug. Wir erinnern daran, was die EU noch plant – unter anderem die Messung des Spritverbrauchs in Ihrem PKW – und zwar mit Verbrauchsmessgeräten… EU überwacht Sie - „Ab 2020 will die Europäische Union den Einbau von Verbrauchsmessgeräten in allen Autos zur Pflicht machen. Die Begründung: Brüssel will den Autobauern künftig die Möglichkeit nehmen, bei den Angaben zum Spritverbrauch zu betrügen, berichtet der Spiegel. EU will Spritverbrauch ständig überwachen...

 

 

20190119-L10810

Robert Menasse - Staatspreis für den Flunkerkönig

https://www.cicero.de/kultur/robert-menasse-staatspreis-carl-zuckmayer-medaille-malu-dreyer/plus

Der Schriftsteller Robert Menasse wird von der rheinland-pfälzischen Regierung ausgezeichnet, obwohl er Zitate erfand. Seine Entschuldigung ist unglaubwürdig, sein Hass auf Nation und Bundestag bedenklich. Dabei wäre die verfahrene Situation leicht zu retten. Schale ist alles. Das Kleid macht den Menschen, die Uniform den Mann. Darum gibt der stellungslose Schuster Wilhelm Voigt sich als Offizier aus und wird im Kommißrock zum legendären „Hauptmann von Köpenick“. Der rheinhessische Schriftsteller Carl Zuckmayer widmete ihm sein bekanntestes Schauspiel. Das Land Rheinland-Pfalz verleiht seit 1979 jährlich die Carl-Zuckmayer-Medaille, einen inoffiziellen Staatspreis für Literatur. Wenn dieser am Freitag dem österreichischen Autor Robert Menasse überreicht wird, findet zusammen, was zusammengehört, Maske und Kostüm, Inszenierung und Bluff, Verstellung und Einbildung. Menasse hat bekanntlich an vielen Orten und zu verschiedenen Anlässen (und manchmal unter der Ko-Autorenschaft der Politologin Ulrike Guérot) dem ersten Vorsitzenden der Europäischen Kommission, Walter Hallstein, Worte in den Mund gelegt, die dieser nie gesagt hatte, unter anderem den Satz „Die Abschaffung der Nation ist die europäische Idee.“ Menasse machte den realen CDU-Politiker der 1950er Jahre zur Spielfigur seines eigenen Gegenwartsempfindens. Hallstein ist in Menasses unangekündigtem Politdrama das Alter Ego des Dichters...

 

 

20190119-L10809

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundeskriminalamt-richtet-blick-auf-kriminelle-grossfamilien-a2769134.html

Dieses Jahr will das Bundeskriminalamt Clan-Kriminalität in Deutschland als Organisiertes Verbrechen einstufen. So könnten Taten von Großfamilien künftig besser bekämpft werden - hoffen die Ermittler. Das Bundeskriminalamt (BKA) will die Verbrechen von türkisch- und arabischstämmigen Clans in Deutschland genauer ins Visier nehmen. Im nächsten Bundeslagebild zur Organisierten Kriminalität werde es erstmals ein Kapitel geben mit dem Titel „Kriminelle Mitglieder von Großfamilien ethnisch abgeschotteter Subkulturen“, sagte eine BKA-Sprecherin am Freitag in Wiesbaden. In dem für den Sommer erwarteten Bericht informiert das BKA jährlich über die aktuelle Kriminalitätslage in der Bundesrepublik. Über die bereits seit Herbst bestehenden Pläne hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag) zuvor berichtet. Nach Angaben des BKA geht von kriminellen Clans mit ausländischen Wurzeln eine Bedrohung aus. „Die Kriminalität von Angehörigen türkisch- und arabischstämmiger Großfamilien zeichnet sich durch eine grundsätzlich ethnisch abgeschottete Familienstruktur aus, die unter Missachtung der vorherrschenden staatlichen Strukturen, deren Werteverständnis und Rechtsordnung eine eigene, streng hierarchische, delinquente Subkultur bildet“, sagte die Sprecherin. In den bisherigen Lagebildern habe man das Thema nur gestreift...

 

 

20190119-L10808

Telekom darf Glasfaser-Anschlüsse der Konkurrenz

drosseln - und sogar abschalten

https://www.focus.de/digital/dldaily/bundesnetzagentur-urteil-telekom-drosselung-von-glasfaser-anschluessen-der-konkurrenz-zulaessig_id_10196631.html

Die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Telekom das Recht eingeräumt, Glasfaser-Unternehmen auszubremsen. Und zwar immer dann, wenn Glasfaserleitungen schnelle Vectoring-Leitungen durch Frequenzüberlagerungen stören. Die Telekom-Konkurrenz befürchtet am Breitbandmarkt abgehängt zu werden. Pikantes Urteil aus der Breitband-Welt: Der Deutschen Telekom wurde unter bestimmten Umständen das Recht eingeräumt, Glasfaser-Anschlüsse der Konkurrenz zu drosseln. Im Extremfall kann sie sogar die komplette Abschaltung von Glasfaser-Anschlüssen verlangen. Das berichtet der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) am Donnerstag. Vectoring vs. Glasfaser - Ein Frequenzproblem...

 

20190118-L10807

CO2 im Kreislauf

Diese Mini-Turbine könnte 10.000 Haushalte mit Strom versorgen

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/maschinenbau/diese-mini-turbine-koennte-10000-haushalte-strom-versorgen/

Eine neue Turbinenart ist besonders klein, leicht und äußerst effektiv. Die Turbine, die in der Forschungsabteilung von General Electric entwickelt wurde, läuft mit erhitztem CO2 im geschlossenen Kreislauf. Anders als Wasserdampfturbinen ist sie in wenigen Minuten startklar. Ingenieur Doug Hofer präsentiert die neu entwickelte Miniturbine, die 10.000 Haushalte mit Strom versorgen könnte. Diese neue Turbine passt bequem auf einen Schreibtisch und hat neben ihrem kompakten Format noch weitere überzeugende Vorteile. Die hocheffiziente Turbine von GE Global Research wird nicht mit Wasserdampf sondern mit hocherhitztem Kohlenstoffdioxid, dem so genannten über- oder superkritischem CO2 betrieben. Sie könne genügend Strom für 10.000 Haushalte liefern, sagen die Entwickler der Turbine. Superkritisches CO2 liegt zwischen gasförmigem und flüssigem Zustand..

 

 

20190118-L10806

Worum es bei der Deklamation der AfD als „Prüffall

des Verfassungsschutzes tatsächlich geht

https://juergenfritz.com/2019/01/17/afd-prueffall-verfassungsschutz/

Der Nachfolger von Hans-Georg Maaßen, Thomas Haldenwang, ist als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz gerade einmal zwei Monate im Amt, da verkünden die M-Medien bereits, die AfD sei nun ein „Prüffall“ des Verfassungsschutzes. Auf Nachfrage habe Haldenwang bestätigt, dies sei ein Novum in der Geschichte des Verfassungsschutzes, dass man eine ganz normale Überprüfung öffentlich wirksam medial publik mache (ausschlachte, JFB), so der Bundestagsabgeordnete Dr. Gottfried Curio. Und Curio macht deutlich, worum es in Wahrheit geht: um die Erstickung der Debatte und der demokratischen Kultur, um das Mundtot-machen politischer Kritik und eine gezielte Verzerrung des demokratischen Wettbewerbs. Besonders verräterisch ist hierbei, wie Ralf Stegner (SPD) sich gestern dazu äußerte...

 

 

20190118-L10805

Kindergeld ins Ausland:

Wohin am meisten Geld aus Deutschland fließt

https://www.focus.de/finanzen/steuern/211-millionen-euro-fuer-polen-in-welche-laender-am-meisten-kindergeld-aus-deutschland-fliesst_id_10197919.html

In den vergangenen fünf Jahren sind Kindergeld-Zahlungen für im Ausland lebende Kinder auf ausländische Konten rapide angestiegen. Doch wohin floss genau wie viel Geld? Und wo gibt es die größten Veränderungen? FOCUS Online hat sich die Zahlen genauer angeschaut. Deutsche Behörden haben 2018 Kindergeld in Höhe von rund 402 Millionen Euro ins Ausland überwiesen. Das geht aus der aktuellen Statistik der Familienkasse hervor. Unter den knapp 252.000 Kindern, für die Kindergeld in europäische Staaten oder die Türkei überwiesen wurde, bildeten die polnischen Kinder (123.855) die größte Gruppe. Das zeigt sich auch in den Summen, die überwiesen wurden: 211 Millionen Euro gingen an polnische Staatsangehörige mit Konto im Ausland. Das ist mehr als die Hälfte des Geldes, das ins Ausland floss. Es folgen Rumänien mit knapp 50 Millionen Euro auf Platz zwei und Frankreich mit 23,3 Millionen Euro. Auch Personengruppen aus...

 

 

20190118-L10804

Milliarden-Grab Energiewende

Forscher untersuchen Rückbau (Abbruch) von Offshore-Windparks

https://www.svz.de/regionales/newsticker-nord/forscher-untersuchen-rueckbau-von-offshore-windparks-id22279107.html

Wie Offshore-Windränder am besten zurückgebaut werden können, dazu gibt es nach Angaben von Experten bisher nur wenige Erfahrungen. In einem dreijährigen Forschungsprojekt wollen Wissenschaftler der Hochschule Bremen nun untersuchen, mit welchen Techniken Windräder auf hoher See demontiert werden können, welche Kosten es verursacht und inwieweit es die Umwelt beeinträchtigt. Am Ende solle ein Handbuch für die Windenergie-Branche entstehen, das die verschiedenen Verfahren bewerte, sagte Projektleiterin Silke Eckardt am Mittwoch zum offiziellen Start des Projekts in Bremen. Rund 1200 Offshore-Windräder stehen ihren Angaben nach in der deutschen Nord- und Ostsee. Spätestens in elf Jahren müssen die ersten davon zurückgebaut werden. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 1,1 Millionen Euro...

 

 

20190118-L10803

Höchster Stand seit 2012

Teure Energie heizt Inflation 2018 an

https://www.merkur.de/wirtschaft/inflation-2018-bei-1-9-prozent-hoechster-stand-seit-2012-zr-11255191.html

Wiesbaden (dpa) - Steigende Energiepreise haben die Inflation in Deutschland 2018 auf den höchsten Stand seit sechs Jahren getrieben. Im Jahresdurchschnitt lagen die Verbraucherpreise um 1,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Statistische Bundesamt bestätigte am Mittwoch seine vorläufigen Zahlen. Einen stärkeren Zuwachs der Teuerungsrate hatte es zuletzt 2012 mit 2,0 Prozent gegeben. Für 2017 hatte die Wiesbadener Behörde eine Teuerungsrate von 1,8 Prozent errechnet. Vor allem für Energie mussten Verbraucher im abgelaufenen Jahr mehr Geld aufwenden als ein Jahr zuvor: Insgesamt verteuerte sich Energie binnen Jahresfrist um 4,9 Prozent. Am stärksten kletterten die Preise für Heizöl (plus 21,7 Prozent). Auch Kraftstoffe verteuerten sich merklich (plus 7,8 Prozent). Würden die Energiepreise herausgerechnet, hätte die Jahresteuerungsrate 1,6 Prozent betragen. Die Preise für Nahrungsmittel zogen im vergangenen Jahr über alle Gütergruppen hinweg ebenfalls an, insgesamt um 2,5 Prozent. Auch Tabakwaren (plus 3,8 Prozent) und alkoholische Getränke (plus 2,7 Prozent) wurden teurer...

 

 

20190118-L10802

RV - Energiewende paradox: Deutschlands wundersame Stromschwemme

https://www.faz.net/aktuell/politik/energiepolitik/energiewende-paradox-deutschlands-wundersame-stromschwemme-12615682.html

Die ganze Welt schaut auf Deutschlands Energiewende. Hoffentlich lacht sie sich nicht längst ins Fäustchen, die Welt, angesichts der ganzen Sonderheiten, Paradoxien und kleinen Wunder, die dieser monumentale Systemumbau produziert. Das erste Wunder ist ein positives, dass der Strom nämlich noch immer unverdrossen aus der Steckdose kommt, obwohl Deutschland im Jahr 2011 acht seiner 17 Atomkraftwerke vom Netz genommen hat. Acht Reaktoren, das ist nicht nichts, sondern in anderen Zeiten genügend, um große Teile des Landes zu versorgen. Zwar plante die Bundesregierung beim Ausstieg 2011, konventionelle Kraftwerke und Ökostrom sollten gemeinsam die Lücke füllen. Doch nicht nur Lobbyisten warnten laut vor Stromlücken. Diese düsteren Prophezeiungen werden jeden Tag von der Wirklichkeit widerlegt. Ein großer Blackout wäre längst einmal fällig gewesen. Aber nichts passierte...

 

 

20190118-L10801

Emmanuel Macron - Eine Volksdebatte ohne Volk

https://www.cicero.de/aussenpolitik/emmanuel-macron-bourgtheroulde-debatte-gelbwesten-buergermeister

Bourgtheroulde, von Einheimischen ausgesprochen klingt sehr ähnlich wie ein norddeutsch vernuscheltes Buxtehude – und so ähnlich sieht es auch aus: flaches Weideland, darüber ein tiefhängender grauer Himmel, Apfelbäume. Der Weg in den Ort führt an diesem 15. Januar über drei Polizeisperren, mindestens. Alle Kreisverkehre im Umkreis von 10 Kilometern sind besetzt. Diesesmal stecken Polizisten in den gelben Westen. Dreimal Ausweiskontrolle – wohin wollen Sie, zum Präsidenten – zweimal Kofferraumkontrolle. Der Eindruck: Nicht jeder ist erwünscht bei der großen nationalen Debatte, die der Präsident für die kommenden sechs Wochen bis zum 15. März angekündigt hat. Wer nicht in Bourgtheroulde wohnt, muss entweder akkreditierter Journalist sein, Bürgermeister einer nordfranzösischen Gemeinde, oder er muss draußen bleiben...

 

 

20190118-L10800

Stefan Kretzschmar und die Tyrannei der Mehrheit

https://www.achgut.com/artikel/stefan_kretzschmar_und_die_tyrannei_der_mehrheit

Wir leben in traurigen Zeiten, in denen ich mich dabei ertappe, wie ich darüber nachdenke, ob es nun richtig sei, Stefan Kretzschmar zur Seite zu springen oder nicht. Nicht, weil ich Zweifel an seinen Aussagen hege, sondern weil es einen Mechanismus in Gang setzt, der typisch für diese Gesellschaft und ihre Diskussionskultur geworden ist. Weil man ihm und der Thematik damit unter Umständen mehr schadet als hilft. Weil die Bereitschaft, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, am Boden liegt.  Stefan Kretzschmar sagt, wer sich in Bezug auf bestimmte Themen (als Beispiel nannte er die Willkommenskultur) als Profisportler kritisch äußert, hätte mit Repressalien zu rechnen. Wer sich heute kritisch äußere, müsse nicht nur befürchten, massiv öffentlich angegangen zu werden, sondern auch Werbe- und Sponsorenverträge zu verlieren. Einem solchen Risiko würde sich kaum noch einer freiwillig aussetzen. Die Meinungsfreiheit sei zwar nicht in dem Sinne eingeschränkt, dass man fürchten müsse, für seine Äußerungen eingesperrt zu werden, aber sehr wohl durch den sozialen, gesellschaftlichen Druck, der einem blüht, wenn man von der politisch korrekten Meinung abrückt...

 

 

20190118-L10799

Psychiater Hans-Joachim Maaz: „Wir haben jetzt DDR-Verhältnisse“

https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/psychiater-hans-joachim-maaz-wir-haben-jetzt-ddr-verhaeltnisse-a2767951.html

Psychiater Dr. med. Hans-Joachim Maaz erklärt in einem Vortrag der Wissensmanufaktur unsere aktuelle gesellschaftliche Situation. Die Irrationalität sei der letzte Rettungsversuch eines falschen Lebens. Eine demokratische Gesellschaft muss innerseelisch und beziehungsdynamisch verankert sein, erklärt Psychologie-Experte Hans Joachim Maaz. Eine nur äußere Demokratie fordere Anpassung, die entschädigt werden müsse, z. B. durch versprochenen Wohlstand und soziale Sicherheit für alle. Geht diese Kompensation verloren, so Maaz, verliert die nur politisch durchgesetzte Demokratie an Überzeugungskraft, und die bisher erfolgversprechenden Anpassungen werden fragwürdig. Damit werden alle bisher nur entschädigten Selbst-Entfremdungen wieder aktiviert. Das ist die Geburtsstunde der Irrationalität als letzter Rettungsversuch eines falschen Lebens...

 

 

20190118-L10798

500km Reichweite: Audi zeigt Studie mit Feststoffakku und 680 PS

https://efahrer.chip.de/news/500km-reichweite-audi-zeigt-studie-mit-feststoffakku-und-680-ps_1060?utm_source=focus&utm_medium=outbrain&utm_campaign=ew

Im kalifornischen Pebble Beach präsentiert Audi den PB18 e-tron. Der Sportwagen der Ingolstädter trumpft mit kurzer Akkuladezeit und brachialer Leistung auf. Bei der Elektromobilität legt Audi mittlerweile einen fast schon biblischen Eifer an den Tag. Die Elektrodivision e-tron hat sich von einer belächelten Randnotiz der Marke mit den vier Ringen zum zentralen Zukunftsthema entwickelt. Die Taktrate mit denen der Ingolstädter Autobauer elektrisch angetriebene Prototypen präsentiert, ähnelt dem Stakkato, mit dem die Ruderer der römischen Kriegsgaleeren zur Rammgeschwindigkeit getrommelt wurden. Vor ein paar Monaten war es noch der Vision Gran Turismo und jetzt soll der PB18 e-tron Markenslogan „Vorsprung durch Technik“ mit neuer Substanz füllen – schließlich hat Audi da gegenüber den Hauptrivalen BMW und Mercedes merklich an Boden verloren...

 

 

20190118-L10797

Wendelstein 7-X - Maschine zur Erforschung der Kernfusion

https://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/energie-strom-aus-kernfusion-soll-die-energiewelt-revolutionieren/23863638.html?ticket=ST-114103-NCdwY3VWFi7mkjBgdkil-ap2

Greifswald - Die weiße, fensterlose Halle am Rande von Greifswald ist von außen unauffällig. Aber schon der angeschlossene Bürokomplex mit futuristisch geschwungenem Dach lässt erahnen, dass es sich nicht um eine einfache Lagerhalle handelt. In dem Gebäude, nur vier Kilometer von der Ostseeküste entfernt, türmen sich 1000 Tonnen Stahl: Eine ringförmige Metallkonstruktion ist bestückt mit lauter Messeinrichtungen und insgesamt 500 Luken, die den Weg ins Innere bahnen. Ein permanentes Rauschen in der Halle klingt wie ein überdimensionierter Staubsauger. Thomas Klinger ist der Herr dieses Gebildes. In die Forschung hier sei er „so reingestolpert“, sagt der Physiker des Max-Planck-Instituts, während er sich seinen Weg um den Stahlkomplex bahnt. Pathos ist bei ihm fehl am Platz: Seit 19 Jahren tüftelt er an „der Anlage“, wie Klinger das Konstrukt nüchtern nennt...

 

 

20190118-L10796

Würzburg: Vier afghanische Tatverdächtige in Untersuchungshaft

https://www.focus.de/regional/lokale-meldungen/polizei-wuerzburg-vier-afghanische-tatverdaechtige-in-untersuchungshaft-nach-gewaltdelikten-setzen-polizei-und-justiz-unruhestifter-in-haft_id_10180231.html

Nachdem eine Gruppe junger Männer in den vergangenen Monaten mehrfach an Körperverletzungsdelikten im Würzburger Stadtgebiet beteiligt gewesen war, hat die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkt, dass der Anführer und drei weitere Mitglieder der Gruppe in Untersuchungshaft gesetzt wurden. In den vergangenen Monaten war es in der Würzburger Innenstadt, meist im Bereich des Hauptbahnhofes und des dortigen Ringparks, zu gemeinschaftlich begangenen Gewaltdelikten durch junge Afghanen gekommen. Die Tatverdächtigen hatten hierbei häufig aus einer Gruppe heraus Geschädigte, bei denen es sich meist um Landsleute handelte, angegriffen. Die vier Beschuldigten waren hierbei durch ihr Aggressionspotential aufgefallen...

 

 

20190118-L10795

Passwort-Sammlung mit 773 Millionen Online-Konten im Netz aufgetaucht

https://www.heise.de/security/meldung/Passwort-Sammlung-mit-773-Millionen-Online-Konten-im-Netz-aufgetaucht-4279375.html

Troy Hunt, Betreiber der Passwort-Sicherheits-Webseite Have I Been Pwned (HIBP), hat eine riesige Sammlung mit E-Mail-Adressen und geknackten Passwörtern im Netz gefunden. Insgesamt finden sich darin knapp 773 Millionen unterschiedliche E-Mail-Adressen und 21 Millionen unterschiedliche Passwörter. Die Sammlung umfasst insgesamt über eine Milliarde Kombinationen aus beidem. In dem Untergrund-Forum, in dem Hunt ihn entdeckte, wurde der Datensatz unter dem Namen "Collection #1" gehandelt. Die Daten scheinen aus den unterschiedlichsten Quellen zusammengetragen worden zu sein und alle Passwörter liegen im Klartext vor. Der riesige Fundus aus Passwörtern wurde in Untergrund-Foren angeboten und stand zeitweise frei zum Download im Netz...

 

20190117-L10794

Ungleiche Vermögensverteilung: „Ein Sprengstoff für die Gesellschaft“

https://www.tt.com/politik/europapolitik/15221109/ungleiche-vermoegensverteilung-ein-sprengstoff-fuer-die-gesellschaft

Wien – Das Vermögen ist europaweit und auch in Österreich sehr ungleich verteilt. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Oesterreichischen Nationalbank hervor. Die Zahlen sprechen für Österreich eine klare Sprache. Vermögen sind ungleicher verteilt als Einkommen und Erbschaften ungleicher als Vermögen. Österreich hat – neben Deutschland – eine der höchsten Vermögensungleichheiten in Europa, heißt es in der Studie. Für SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder ist dies mit ein Grund, die Forderung einer europaweiten Steuergerechtigkeit zu einem Schwerpunkt seines EU-Wahlkampfes zu machen. Denn das reichste Prozent der Haushalte in Österreich besitze fast ein Viertel des Vermögens, die obersten 10 Prozent mehr als die restlichen 90 Prozent der Bevölkerung gemeinsam. Schieder weist auf den gesellschaftspolitischen Sprengstoff dieser Ungleichverteilung hin. Er erkennt darin einerseits eine Ursache für die Krisenanfälligkeit der Wirtschaft, andererseits eine Erklärung für den Aufstieg der Rechtspopulisten und für Protestmaßnahmen wie jenen der Gelbwesten in Frankreich...

 

 

20190117-L10793

Gelbwesten-Führerin Ingrid Levavasseur

"Wir sind mitten in einer Revolution"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/gelbwesten-anfuehrerin-ingrid-levavasseur-im-interview-a-1247902.html

Ingrid Levavasseur ist das Gesicht der Gelbwesten-Bewegung. Hier spricht die Krankenpflegerin über falsche Versprechen des Präsidenten und die Umsturz-Mentalität der Franzosen.  Ingrid Levavasseur, 31, Krankenpflegerin. Binnen kurzer Zeit ist sie zu einer Wortführerin der Gelbwesten geworden. In Talkshows und den sozialen Netzwerken vertritt sie vehement deren Positionen, inzwischen ist die zweifache Mutter für eine neue Liste für die Europawahl im Mai im Gespräch. Bisher engagiert sich Levavasseur neben ihrem Job für die nationale Bewegung.

 

SPIEGEL ONLINE: Präsident Emmanuel Macron schlägt eine große nationale Debatte über die Themen der Gelbwesten vor. Nach den wochenlangen Protesten spricht er vom "zweiten Akt" seiner Regierungszeit und deutet damit eine soziale Wende an. Hat die Gelbwesten-Bewegung die französische Politik bereits verändert?

 

Levavasseur: Für mich hat Macron seine Richtung nicht verändert. Seine Ziele sind die gleichen geblieben. Egal, was wir fordern, wird er immer an seinen ursprünglichen Ideen festhalten. Wir sollten uns da keinen Illusionen hingeben.

 

SPIEGEL ONLINE: Einer seiner Minister sieht in der großen öffentlichen Debatte, die heute beginnt und bis März andauern soll, eine Chance, das ganze Land zu verändern. Wie stehen die Chancen dafür aus Ihrer Sicht?

 

Levavasseur: Mal ehrlich, Macron ist an diesem Punkt sehr unaufrichtig. Er ist gegenüber unserer Bewegung arrogant und missachtet sie. Die große Debatte, von der er jetzt redet, ist in Wahrheit keine Debatte. Stattdessen wird man eine Rede nach der anderen halten. Die erste Debatte mit Macron findet morgen in meinem Department Eure in der Normandie statt. Eingeladen sind 700 Bürgermeister aus unserer Gegend, die meisten aus kleinen Gemeinden. Aber wie wollen 701 Menschen diskutieren...

 

 

20190117-L10792

Kampf gegen das eigene Volk

Paris: Macron lässt Einsatzpolizei CRS mit

G36-Sturmgewehren gegen Gelbwesten aufmarschieren

https://deutsch.rt.com/europa/82558-kracht-es-bald-richtig-franzosische-einsatzpolizei-mit-g36-sturmgewehren-bei-gelbewesten-demo/

Die französischen Compagnies Républicaines de Sécurité (CRS, dt.: Sicherheitskompanien der Republik) sind in Paris bei ihrem Einsatz bei Protesten der Gelbwesten nun mit Sturmgewehren der Modellreihe G36 des deutschen Herstellers Heckler & Koch gesichtet worden. Das Brisante daran: Diese Waffen sollen nicht mit den für die Nutzung durch die Einsatzpolizei typischen Patronen mit Gummigeschossen, sondern laut Daily Mail mit scharfer Munition geladen sein. Schlimme Bilder, die auf einen schlimmen Zustand hinweisen...

 

 

20190117-L10791

Billigere E-Autos: 24M kommt bei Batterien mit höherer Energiedichte…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/24M-will-erste-Fabrik-fuer-Batterien-mit-hoeherer-Energiedichte-bauen-4276855.html

Das US-Start-up 24M hat Ende Dezember eine Finanzierung in Höhe von fast 22 Millionen Dollar eingeworben, die es in den Bau einer Produktionsstätte und in die Forschung investieren will, um die Energiedichte seiner Batterien weiter zu erhöhen. Das schreibt Technology Review online in "Kostensparende E-Auto-Batterie kurz vor dem Ziel?". Die Hauptinvestoren sind zwei japanische Unternehmen, der Keramik- und Elektronikkonzern Kyocera Group und das Textil- und Handelsunternehmen Itochu. Das in Cambridge, Massachusetts angesiedelte 24M will nächstes Jahr mit einem Industriepartner zusammenarbeiten, um eine kleine kommerzielle Anlage zu entwickeln, und hofft, die ersten Produkte 2020 auf den Markt zu bringen. Eine höhere Energiedichte bedeutet günstigere, leichtere und länger haltende Batterien und verspricht Elektrofahrzeuge ohne Preisschock und Reichweitenangst sowie Smartphones, die keinen zusätzlichen Akku benötigen, um den Tag durchzustehen. Die neuesten 24M-Akkus im Labormaßstab haben eine Energiedichte von 280 bis 300 Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg). Das übertrifft die rund 250 Wh/kg der meisten auf dem Markt befindlichen Top-End-Batterien...

 

 

20190117-L10790

Elektrisch fliegen: Frank Anton macht das Unmögliche möglich

https://www.focus.de/perspektiven/mutmacher/wettlauf-gegen-die-zeit-traum-vom-e-passagierjet-woran-frank-anton-tueftelt-wird-die-welt-veraendern_id_10160738.html

Frank Anton lebt den Traum vom elektrischen Fliegen. Seit Jahren tüftelt der Physiker daran, dass wir bald sauber und klimafreundlich von München nach Paris abheben können. Bei dem Wettlauf gegen die Zeit ist Anton bereits weit gekommen - doch der Weg zum Erfolg ist verdammt schmal. Eigentlich ist es nur eine kleine unscheinbare Werkstatt mitten auf dem Siemens-Gelände in München-Neuperlach. Doch der erste Schein trügt. Hier in den Räumen von Siemens arbeitet ein Forscherteam an einer Revolution: der Elektrifizierung der Luftfahrt. Frank Antons Job und der seines Teams ist relativ schnell erklärt: das Unmögliche möglich machen. Wo andere die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden, packt Anton aber erst recht der Eifer. Der Physiker mit der eckigen Brille und grauem Haar ist seit 30 Jahren bei Siemens und leitet dort seit 2011 die eAircraft-Sparte des Weltkonzerns. Was als scheinbar aussichtsloses Unterfangen begann, Elektroantriebe für Flugzeuge zu bauen, ist inzwischen zu einem der Vorzeigeprojekte des Konzerns geworden. „Wir sind mit dem Ziel angetreten, eine ganze Branche zu verändern“, sagt Anton, selbst leidenschaftlicher Flieger, nicht ohne Pathos. Wie weit sie gekommen sind auf einem Weg, der für viele zunächst undenkbar zu gehen war, zeigen die Erfolge der vergangenen Jahre...

 

 

20190117-L10789

Grundsteuer: Union warnt vor "bürokratischem Wahnsinn"

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grundsteuer-union-cdu-csu-scholz-1.4282447

In der großen Koalition bahnt sich ein neuer Konflikt an. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) beharrt trotz des entschiedenen Widerstandes der Union auf seinem Modell zur Änderung der Grundsteuer. Scholz sagte der Süddeutschen Zeitung, er habe "bei aller Kritik, die ich höre, weiterhin den Eindruck, dass das wertabhängige Modell überzeugt: es ist verfassungsfest, sozial gerecht und fair". Der Finanzminister will die Höhe der Grundsteuer vom Bodenwert und der Nettokaltmiete abhängig machen. Sie würde deshalb für Wohnungen in Städten wie Hamburg oder München deutlich höher ausfallen als für entsprechende Wohnungen etwa in der Uckermark oder im Bayerischen Wald...

 

 

20190117-L10788

Sozialdemokraten finden, 8 Prozent mehr seien «vertretbar»

– das kostet die Steuererhöhung

https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/sozialdemokraten-finden-8-prozent-mehr-seien-vertretbar-das-kostet-die-steuererhoehung-133934952

Am 10. Februar wird das Budget 2019 erneut an die Urne kommen mit einer unveränderten Steuerfusserhöhung von 100 auf 108 Prozent. In ihrer aktuellen Medienmitteilung führt die SP nun ihre Argumente für 108 Prozent ins Feld. «Die SP steht weiterhin zu einem Steuerfuss von 108 Prozent, obschon das Stimmvolk diesen im ersten Anlauf abgelehnt hat.» – Das schreibt die Buchser Ortspartei in einer Medienmitteilung. Am 10. Februar wird das Budget 2019 erneut an die Urne kommen. Für einen tieferen Steuersatz gebe es keinen Spielraum: «Eine zusätzliche Verschuldung ist verantwortungslos...

 

 

20190117-L10787

"Gelbwesten"-Führerin Ingrid Levavasseur lehrt Macron das Fürchten

https://www.wr.de/politik/gelbwesten-fuehrerin-levavasseur-lehrt-macron-das-fuerchten-id216219261.html

Paris  Die Krankenschwester Ingrid Levavasseur ist die bekannteste Wortführerin der „Gelbwesten“. Geht sie nun in neuer Liste in die Politik? Ihre gelbe Warnweste, die sie wie eine Uniform trägt, und ihre feuerrote Haarmähne bürgen für einen hohen Wiedererkennungswert. Doch das ist nicht der Grund dafür, dass die 31-jährige Krankenschwester Ingrid Levavasseur aus dem normannischen Städtchen Pont-de-l’Arche zu der bekanntesten Wortführerin der „Gelbwesten“ geworden ist. Vielmehr kann die junge Frau reden, sehr gut sogar. Es gibt niemanden, der mit einfachen Worten besser zu erklären vermag, warum in Frankreich seit nunmehr zwei Monaten Zehntausende Wutbürger auf die Straße gehen und Verkehrskreisel oder Autobahnmautstellen besetzen...

 

 

20190117-L10786

Panik

Deutschland handelt unter Merkel gegen eigene Interessen

https://www.achgut.com/artikel/panik

Wenn es lange genug kalt ist, wirklich kalt, dann kann der See zufrieren. Die Oberfläche des Sees wird glatt und flach, und sie kann einen Menschen tragen, eine Zeit lang, doch irgendwann beginnt das Eis zu schmelzen, und wir hören es knirschen und krachen, und wenn jemand dann leichtsinnig genug ist, auf das schmelzende Eis zu treten, dann zerbirst das Eis unter seinen Füßen, und der Riss breitet sich noch schneller aus, als der Leichtsinnige versinkt. Der Riss verzweigt und verästelt sich, er wird zu neuen Rissen, und so wie die Risse sich übers Eis verbreiten, so rast dem Versinkenden die Panik durch den Körper, bis in die feinsten Adern. Ist es heute an der Zeit, von Panik zu reden? So zu fragen, ist rhetorisch, ist wenig mehr als sarkastisch, denn die Panik kriecht von ganz allein ins Land und in die Herzen, die verzagten, die jungen, wie auch die betagten. Man kann nicht erzwingen sich zu verlieben, außer vielleicht mit Drogen, denn das Verliebtsein passiert, wenn es passiert; wenn aber Panik passiert, dann passiert auch diese, und wenn sie passiert, dann können wir sie nicht verdrängen, nicht einmal ignorieren können wir sie, außer vielleicht mit Drogen...

 

 

20190117-L10785

Brexit-Chaos –

„Dies ist der Beginn der größten Verfassungskrise unseres Lebens“

https://www.cicero.de/aussenpolitik/brexit-chaos-presseschau-theresa-may-eu-austritt-grossbritannien-abstimmung-unterhaus

Unter Theresa May hat sich Großbritannien weltweit zu einer Lachnummer entwickelt. Ihr Schwanken, ihre ständigen Kehrtwenden und die Tatsache, dass man ihren Worten nicht trauen kann, beeinträchtigen den Ruf der gesamten Nation. Je länger sie im Amt bleibt, desto schlimmer wird es werden. Nach ihrer verheerenden Niederlage versuchte Theresa May mutig ihre Agenda für die nächsten Wochen abzustecken. Aber jetzt, um Großbritanniens Willen, sollte Mays einzige  Agenda sein, ihr Amt verlassen. Um den politischen Stillstand zu beenden, braucht es einen anderen Anführer: Einen, der erneut mit Europa verhandeln kann und einer, der eine Wahl abhalten kann, um bei dieser zu versuchen, eine Mehrheit zu gewinnen für das, was dann vereinbart wurde. Der Ruf von May ist zerstört. Unabhängig davon, ob sie noch genug Unterstützer gegen das morgen von Labour initiierte Misstrauensvotum zusammenklauben kann, sie muss gehen...

 

20190116-L10784

Politik und Islamvertreter verharmlosen Islamismus

https://hpd.de/artikel/politik-und-islamvertreter-verharmlosen-islamismus-13212

BERLIN. (aws) "Das Massaker in einer LGBT-Bar in Orlando / US-Bundesstaat Florida mit mindestens 49 Todesopfern und zahlreichen Verletzten ist der größte islamistische Terroranschlag in den USA seit dem 11. September 2001", erklärt Alex Feuerherdt vom "Kompetenzzentrum Islamismus" der Aktion 3.Welt Saar. "Darin kommt der für Islamisten kennzeichnende Hass auf Homosexuelle zum Ausdruck." Dieses Verbrechen richte sich aber nicht nur gegen Homosexuelle. "Islamisten wenden sich mit ihrem 'Heiligen Krieg' gegen jede Form eines selbstbestimmten, befreiten, genussbetonten Lebens", so Feuerherdt. Dafür stehe bei ihnen "der Westen", vor allem repräsentiert durch die USA und Israel. "Daher ist es zynisch, wenn in Medien spekuliert wird, die Tat könne auch durch Hass auf Schwule motiviert sein", betont Feuerherdt. "Oder wenn Thorsten Denkler in der Süddeutschen Zeitung die Tat als einen ausschließlich homophoben Akt charakterisiert, den er genauso gut als evangelikaler Christ hätte verüben können. Anteilnahme für die Opfer des Terroranschlags sieht anders aus." Im Herrschaftsbereich von Islamisten seien derartige Verbrechen üblich. So würden im Iran Schwule an Baukränen aufgehängt, Ehebrecherinnen gesteinigt oder unverschleierte Frauen verprügelt...

 

 

20190116-L10783

Nicht nur der Spiegel, auch das TV verdreht Tatsachen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/medienforscher-kepplinger-nicht-nur-der-spiegel-auch-das-tv-verdreht-tatsachen/

Mainz. Nicht nur der Spiegel hat seit Jahren verfälschte Nachrichten veröffentlicht. Diesen Trend sieht der renommierte Medienforscher Matthias Kepplinger in der gesamten Medienbranche, inklusive der führenden Talksendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. „Der Einfluss von Vorurteilen auf die aktuelle Berichterstattung ist weder auf den Spiegel beschränkt noch auf Reportagen. Es handelt sich um einen verbreiteten Mangel deutscher Medien, der die Anmoderation von Nachrichten und Berichten prägt, die Auswahl und Beschriftung von Bildern lenkt sowie Interviews zu Verhören macht – mit Anschuldigungen in Frageform“, stellt Kepplinger in einem Gastbeitrag für das Monatsmagazin Tichys Einblick des früheren WirtschaftsWoche-Chefredakteurs Roland Tichy fest. Kepplinger sieht einen „Mangel an kritischer Distanz zu medientypischen Meinungen und der Einfluss solcher Vorurteile auf die wertende Präsentation von Problemen“...

 

20190116-L10782

Die Angst der Politiker vor der Bevölkerung

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/15/die-angst-der-politiker-vor-der-bevoelkerung/

Kaum eine Stunde vergeht, ohne dass ein Politiker der Altparteien betont, er und seine Kollegen seien die Demokraten in unserem Land und bereit, unsere Demokratie aktiv zu verteidigen. Wie die Realität aussieht, konnte man am 14. Januar bei der öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses zur Petition gegen den Migrationspakt erleben. Es ist bisher einmalig in der Parlamentsgeschichte, dass innerhalb eines Vierteljahres die zweite öffentliche Anhörung angesetzt werden musste, weil eine Petition das Quorum von 50 000 Unterstützern innerhalb eines Monats nicht nur erfüllt, sondern übererfüllt hatte. Im diesem Falle waren es trotz aller technischen Ausfälle des Bundestagsservers und der teilweise verspätet geschickten Bestätigungsmails, so dass die Stimmen wegen Ablaufs der Laufzeit nicht mehr gezählt wurden, über 107 000 Unterstützer. Wie viele Petitionen insgesamt eingereicht wurden, war nicht zu erfahren...

 

 

20190116-L10781

Europa zu gefährlich für Homosexuelle:

Britischer Aktivist Milo Yiannopoulos bittet die USA um Asyl

https://philosophia-perennis.com/2019/01/15/europa-zu-gefaehrlich-fuer-homosexuelle-britischer-aktivist-milo-yiannopoulos-bitte-die-usa-um-asyl/

Der bekannte homosexuelle und liberal-konservative britische Aktivist Milo Yiannopoulos, um den es in letzter Zeit etwas still geworden war, hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. Er bittet die USA um Asyl. Der Grund: Für homosexuelle Männer ist Europa aufgrund der mit der Masseneinwanderung einhergehenden Islamisierung lebensgefährlich geworden. In einem Beitrag für das Frontpage-Magazin erinnert Milo an eine Kolumne, die er 2015 schrieb und die ihm seinen „Platz im Pantheon der rechten Hasstifter“ gesichert habe: „Ich bin ein schwuler Mann und die massenhafte muslimische Einwanderung macht mir Angst.“ „Der Krebs hat weitere Metastasen gebildet“ Kurz darauf habe er London verlassen, beunruhigt über den Zustand seiner Heimatstadt und in der Hoffnung, dass er mit einem Megaphon in Amerika ein Entsetzen über die europäische Islamisierung auslösen könnte. Leider erfolglos: „Der Krebs hat weitere Metastasen gebildet. Obwohl ich seitdem einen amerikanischen Staatsbürger geheiratet habe und daher Anspruch auf eine Green Card habe, stelle ich einen Asylantrag in den Vereinigten Staaten. Es ist der einzige Weg, um sicher zu sein, dass ich nie in ein Land mit so vielen Bürgern zurückkehren muss, die mich inhaftiert oder tot sehen wollen...

 

 

20190116-L10780

AfD-Prüffall: Pressekonferenz des Verfassungsschutzes im Livestream –

Regierung will sich selbst, nicht Verfassung schützen (AfD)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-prueffall-pressekonferenz-des-verfassungsschutzes-im-livestream-regierung-will-sich-selbst-nicht-verfassung-schuetzen-afd-a2766238.html

AfD - ein Prüffall für den Verfassungsschutz? Das wurde erwartet, auch von der AfD selbst. Sie wirft der Regierung vor, sich selbst schützen zu wollen, nicht die Verfassung. Man sieht der Prüfung gelassen entgegen. Doch was sagt der Verfassungsschutz dazu? Nachdem das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die AfD bundesweit als „Prüffall“ eingestuft hat, zeigen sich auch schon die Grünen erfreut. Deren innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion begrüßte die Entscheidung gegenüber der „Welt“:Dass der Verfassungsschutz eine Beobachtung von Teilen der AfD prüft, zeigt, dass man dieser Partei ein hohes Gefahrenpotential zumisst.“ Der Landesvorsitzende der AfD in Bayern, Martin Sichert, sieht es gelassen: „Wenn der Verfassungsschutz die AfD detailliert prüft, wird er feststellen, dass wir uns konsequenter als andere Parteien gegen Extremismus jeder Art positionieren und das auch innerparteilich leben...

 

 

20190116-L10779

GEZ - Die Befreiung beginnt jetzt!

https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/01/14/gez-die-befreiung-beginnt-jetzt/

Ab sofort können alle ihren freiwilligen GEZ-Zahlungsstopp starten. Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Gewissensentscheider jeder kann jetzt Zivilcourage zeigen. Wie ich bereits im Newsletter „Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird!“ beschrieben habe, ist 2019 das Jahr der Entscheidung. Immer Menschen verweigern den Zwang aus Gewissensgründen und sind auch nicht mehr bereit, u.a. die hohen Gehälter und Pensionen der Führungsetagen von ARD und ZDF mitzutragen. Die Verantwortlichen beim Rundfunk, in der Politik und bei den Gerichten haben es auch im siebten Jahr nach der Einführung des Rundfunkbeitrags nicht erkannt, dass dieser Zahlungszwang niemals widerspruchslos von der gesamten Bevölkerung akzeptiert wird. Deshalb startet jetzt die größte bundesweite Online-Aktion zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang unter dem Namen »rundfunk-frei«. Ziel dieser Aktion ist die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung! Dabei geht es außer um die Abschaffung des aktuellen Rundfunkbeitrags auch um eine grundsätzliche Veränderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems in einem erstmalig durchgeführten direktdemokratischen Gestaltungsprozess. Dieses Vorgehen ist in der deutschen  Rundfunkgeschichte einzigartig...

 

 

20190116-L10778

Migration: Es geht ums soziale Eigentum

https://www.achgut.com/artikel/migration_es_geht-ums_soziale_eigentum_stupid_1

Im Mai ist Europawahl – und ein Abstieg von CDU und SPD wie bei den Wahlen 2017/2018 ist voraussehbar. Zu erwarten ist auch, dass danach wieder ein unerklärlicher, mystischer „Trend“ dafür verantwortlich gemacht wird oder „falsche Kommunikation“ oder eine „fehlende Kommunikationsoffensive“. Aber die Ursache ist die Flüchtlingspolitik. Die Folge der Willkommenspolitik war die Spaltung der Bevölkerung in zwei große Teile. Der eine Teil befürwortet zwar die Hilfe für Asylberechtigte, Kriegsflüchtlinge und Katastrophenopfer als selbstverständlich, ist jedoch darüber verärgert, dass illegal Eingereiste, die nicht asylberechtigt und keine Kriegsflüchtlinge sind, einen Anteil an den Sozialsystemen erhalten. Der andere Teil der Bevölkerung möchte die Sozialsysteme mit allen Menschen auf dem Globus teilen. Aber es ist ein Rechtszustand, dass soziale Leistungen von der Bevölkerung eines Staates für die Bevölkerung dieses Staates durchgesetzt wurden. Die Sozialsysteme sind ihr soziales Eigentum, und Eigentum ist seit der französischen Revolution ein Menschenrecht. Die offizielle Politik der CDU und SPD unterscheidet nicht zwischen politisch Verfolgten, also Asylberechtigten, und den Anderen. Alle sind für sie „Geflüchtete“ oder gar „Einwanderer“. Was die nicht politisch Verfolgten objektiv nicht sind. Wenn zum Beispiel ein Familienclan aus der afrikanischen Mittelschicht seinem fünften Sohn zu hohen Zinsen ein Darlehen gibt, damit er den Schreckensweg nach Europa antritt und dann Geld nach Hause schickt, dann ist jener kein politisch Verfolgter, kein „Geflüchteter“ und kein „Einwanderer“...

 

 

20190116-L10777

Es geht um mehr

Gelbwesten-Proteste - Frankreich legt den Finger auf den wunden Punkt

https://www.cicero.de/wirtschaft/gelbwesten-proteste-frankreich-macron-globalisierung

Die französische Gelbwesten geben keine Ruhe. Was treibt sie an? Tatsächlich geht es um mehr als nur Geld. Die globalisierte Wirtschaft mit ihren Ansprüchen an Flexibilität und Mobilität isoliert die Menschen und desorganisiert die Gesellschaft. Wer dereinst das Ende der globalisierten Marktwirtschaft verstehen will, muss in Frankreich ansetzen. Dort hat Ende 2018 eine scheinbar harmlose politische Entscheidung – die Erhöhung des Preises für Diesel um 6,5 Cent – zu einem kollektiven Aufschrei geführt. Alle drei Schwachpunkte dieser Wirtschaftsordnung: Umwelt, Mobilität und Verteilung, sind schlagartig sichtbar geworden und haben den Aufstand der Gelbwesten provoziert. Mit seiner Fernsehansprache hat der französische Präsident Emmanuel Macron gezeigt, dass die Elite die Botschaft nicht verstanden hat – auch das ist typisch. Eines der größten Probleme: Die globalisierte Marktwirtschaft verteilt ihre Profite so, dass das System nicht lange überleben kann. In Frankreich kassieren die reichsten 10 Prozent der Haushalte laut der World Inequality Database 35 Prozent aller Einkommen vor Steuern gegenüber lediglich 22,4 Prozent für die ärmste Hälfte. Damit ist Frankreich ein relativ egalitäres Land, vergleichbar in etwa mit der Schweiz. Mobile Bevölkerung...

 

 

20190116-L10776

"Vertrauenswürdige KI made in Germany" und eine…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestagskommission-Vertrauenswuerdige-KI-made-in-Germany-und-eine-KI-Dividende-fuer-Beschaeftigte-4274705.html

In der Strategie der Bundesregierung für Künstliche Intelligenz (KI) und vergleichbaren hiesigen Papieren hat Lothar Schröder, Mitglied des Bundesvorstands der Dienstleistungsgewerkschaft verdi, eine Leerstelle ausgemacht. "Es fehlt eine gesellschaftliche Vision, was wir mit KI wollen", konstatierte er am Montag bei einer öffentlichen Sitzung der einschlägigen Enquete-Kommission des Bundestags. "Wir sollten rote Linien formulieren", versuchte Schröder selbst den Hohlraum zu füllen. Autonome Waffensysteme etwas schrammten an die gesellschaftliche Toleranzgrenze heran. Dies gelte auch für automatisierte Überwachungssysteme etwa für Mitarbeiter. "Es muss eine Stelle geben, die verantwortlich ist", betonte der Gewerkschaftler. Dies dürfe nicht die Software, sondern habe "immer ein Mensch" zu sein. Produkthaftung...

 

 

20190116-L10775

Zwei Parteiausschlussverfahren und drei Fälle von gezielter Täuschung

https://www.achgut.com/artikel/zwei_parteiausschlussverfahren_und_drei_faelle_von_gezielter_taeuschung

Es gehört zu den beliebten Legenden des menschlichen Selbstverständnisses, dass der Mensch, von Vernunft geleitet, seine Meinungen an der genauen Betrachtung und Analyse der Wirklichkeit ausbildet. Tatsächlich verhält es sich eher umgekehrt: Moral treibt die Gefühle. Diese bestimmen unsere Meinungen und Handlungen und machen dabei die Vernunft zu ihrem Diener (so der schottische Philosoph David Hume im Jahr 1739). Als Folge der gefühlsbetonten Steuerung wendet sich die individuelle Wahrnehmung gezielt jenen Fakten zu, die zum jeweiligen Weltbild passen und unterdrückt tendenziell jene Fakten, die ihm widersprechen. Unsere emotional verankerten Weltbilder ergeben sich teilweise aus der menschlichen Natur. Teilweise sind sie ein Produkt von Sozialisation und Erziehung und so ein Spiegelbild der Gesellschaft, in der wir leben, sowie der Einflüsse, denen wir unterliegen oder denen wir uns freiwillig aussetzen. Fakten, die unserem Weltbild widersprechen, setzen wir einen großen inneren Widerstand entgegen. Fakten dagegen, die es zu bestätigen scheinen, übernehmen wir auch gerne ungeprüft.Wer Fakten präsentiert, die einem herrschenden Konsens widersprechen, wird gern selbst in Zweifel gezogen...

 

 

20190116-L10774

Linke Tageszeitung bedankt sich bei der

„Antifa“ für Gewaltverbrechen gegen „Rechte“

https://philosophia-perennis.com/2019/01/15/linke-tageszeitung-bedankt-sich-bei-der-antifa-fuer-gewaltverbrechen-gegen-rechte/

(David Berger) Nachdem es der taz nicht gelungen ist, die gestrigen gewalttätigen Attacken einer Mitarbeiterin auf „Rechte“ der Öffentlichkeit nachhaltig als einen Übergriff „Rechtsradikaler“ auf die Presse zu verkaufen, geht sie heute zur Rechtfertigung linksradikaler Gewalt und Selbstjustiz über. Besonders nennt sie hier den Fall Magnitz. Unser Tweet des Tages kommt von J.Erhard, der ausgehend von der gestrigen Fakenachricht der taz und einem heutigen Antifa-Artikel, einen erstaunlichen Rutsch des Blattes in die linksextreme Ecke konstatiert: Die taz bedankt sich bei der Antifa für ihre gewalttätigen Aktionen gegen „Rechte“, die sie als Notwehr bezeichnet: „Wer im Kampf gegen rechts die Parole „Keine Gewalt“ zitiert, lässt Neonazi-Opfer im Stich“ heißt es da frei heraus. Aggressive Ablehnung des Pazifismus bei der taz...

 

 

20190115-L10773

Wohin die rosarote Kuschelpädagogik führen wird, ist absehbar

https://www.heise.de/tp/features/Verweichlicht-verweiblicht-verschwult-und-vergutmenscht-3374263.html

…Bergmann deckt schonungslos die schockierenden Missstände auf, und es ist ja auch wirklich skandalös. Alles, was Spaß macht, ist verboten, und was erlaubt ist, macht im Umkehrschluss auch keinen Spaß. Da dürfen die kleinen Jungs im Kindergarten nicht einmal mehr mit ihren niedlichen Fäusten aufeinander losgehen. Sie werden gerügt, wenn sie der Zita Mathilde die Haare ausrupfen, und wenn sie dem dicken Olaf Sand in den Mund schaufeln, bis er blau im Gesicht ist, gibt es keinen Nachtisch. Und einfach mal mitten im Raum rumstehen und brüllen, was das Zeug hält, kommt auch nicht gut an. Wie soll man sich da als männliches Wesen noch definieren?

 

Wohin die rosarote Kuschelpädagogik führen wird, ist absehbar. Der verweichlichte und verweiblichte Jungmann wird in seiner Ausweglosigkeit beginnen, sich die Fingernägel zu lackieren und Taftröcke zu tragen. Etwas anderes bleibt einem ja nicht übrig, wenn man ständig gegen seinen inneren Sonnenkönig erzogen wird (Moment mal, Sonnenkönig? War da nicht was? Männer in Stöckelschuhen? Nein, das gibt es erst, seit in der Grundschule nur noch lauter kichernde Junglehrerinnen mit Muffins durch die Bankreihen ziehen anstelle von grimmigen Lehrmeistern mit dem Rohrstock).

 

Die Verzweiflung wird die kleinen Jungs alternativlos in die Homosexualität treiben, womit sich dann bewahrheitet, was hellsichtige Stammtischpropheten schon seit Jahren verkünden: Wir werden systematisch verschwult. Die Schule ist ja nur ein Nebenschauplatz der Tragödie, der wahre Kampf wird wie immer am heimischen Herd ausgefochten. In die Phalanx der verweichlichenden Lehrerinnen reiht sich nämlich auch die hysterische Schar alleinerziehender Mütter, die nicht ertragen, wenn ihre kleinen Prinzen weinend vom Sport nach Hause kommen. Jetzt wird also auch noch am letzten Hort männlicher Selbstdarstellung gerüttelt! Turnvater Jahn und Leni Riefenstahl, ihr Schutzpatrone der volksgesunden Körperertüchtigung, steht uns bei…

 

 

20190115-L10772

Die merkwürdigen Allianzen der Deutschen Umwelthilfe

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/berlin-fahrverbote-fuer-diesel-autos-die-merkwuerdigen-allianzen-der-deutschen-umwelthilfe_a_50,0,718818471.html

Berlin  -  Fast jeder kleine Dorfverein hat mehr Mitglieder: Mit knapp über 270 Mitgliedern ist die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) ein vergleichsweise überschaubarer Verein: Doch der kleine Öko-Verband verbreitet derzeit mehr Angst und Schrecken in der mächtigen Autoindustrie und bei Autofahrern als Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zusammen. Fiel die DUH in der Vergangenheit nur durch ihre Abmahngeschäfte auf, so wurde sie jetzt richtig bekannt durch ihre Klagen gegen Städte, um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge durchzusetzen. DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch gilt in Deutschland mittlerweile als der „Diesel-Terminator“, der die deutsche Autoindustrie unter Generalverdacht stellt und erst dann Ruhe gibt, wenn nicht mehr ein einziger Selbstzünder die deutschen Straßen befährt.

 

Woher kommt das ganze Geld?

 

Der Einfluss des kleinen Vereins ist bemerkenswert. Immerhin wies er in seinem bislang aktuellsten Geschäftsbericht von 2015 Einnahmen von acht Millionen Euro aus. Mit so viel Geld im Hintergrund relativiert sich auch so manches Prozessrisiko. Doch woher kommt das ganze Geld? Zum einen floriert offenbar das Geschäft mit den Abmahnungen. Mehrere Mitarbeiter der Umwelthilfe sind ständig im Einsatz und durchforsten das Internet nach Angeboten von Unternehmen mit vermeintlichen Verstößen gegen Verordnungen und Gesetze.

 

 

Ein nicht unerheblicher Teil der DUH-Einnahmen besteht aus Spenden (16,7 Prozent), der wesentliche Anteil davon stammt erstaunlicherweise aus der Industrie und – wer hätte das gedacht? – auch aus der Autoindustrie. 80.000 Euro erhält die Umwelthilfe seit Jahren von Toyota. Die Japaner finanzieren den regelmäßigen „Dienstwagencheck“ des Vereins, bei dem die Fahrzeuge von Politikern und hohen Beamten auf ihre Umweltverträglichkeit unter die Lupe genommen werden. Toyotas findet man eher selten darunter. Dass die DUH schon einmal einen Toyota testen ließ, ist jedenfalls nicht bekannt geworden.

 

Pikant ist die merkwürdige Allianz auch vor dem Hintergrund, dass der Diesel im Fahrzeugpark von Toyota eine eher untergeordnete Rolle spielt und der japanische Global Player insofern weniger negativ von der Dieselhatz der Umwelthilfe betroffen ist als die deutsche Konkurrenz: Toyota dürfte im Wettbewerb mit VW, BMW und Mercedes von der Unsicherheit der Verbraucher durch mögliche Fahrverbote mit seinem breiten Elektro- und Hybridangebot eher profitieren. Geld gibt es außerdem von der „ClimateWorks“-Foundation aus den USA. Hauptgeldgeber dieser Stiftung ist die Henry Ford Foundation.

 

Hilfe aus der Politik

 

Die Deutsche Telekom hatte ebenfalls jahrelang eng mit der Deutschen Umwelthilfe zusammengearbeitet. Der für den Verein lukrative Deal ist seit diesem Sommer Geschichte: Der Telekom war die DUH in ordnungspolitischen Fragen zu aggressiv aufgetreten, berichtete das Handelsblatt. Man habe „Änderungswünsche“ gehabt, die von der DUH aber nicht akzeptiert worden waren. Der Telefonriese habe daraufhin eine feste jährliche Basisspende von 125.000 Euro eingefroren. Der Verein reagierte wegen „massiver Einmischung in die Vereinspolitik“ mit einer Kündigung der langjährigen Kooperation.

 

Auch die Politik hat der Umwelthilfe schon kräftig unter die Arme gegriffen: So hat das Land Hessen der DUH zwischen 2014 und 2016 Aufträge in Höhe von 95.000 Euro vermittelt, wie aus einer „Kleinen Anfrage“ der hessischen FDP hervorgeht. Geld kommt zudem aus der Justiz: Aus verhängten Geldstrafen wurden der Deutschen Umwelthilfe im Haushaltsjahr 2015 immerhin fast 160.000 Euro zugewiesen...

 

 

20190115-L10771

Ex-Polizist enthüllt: Wie die Polizei Prostitution,

Drogen- und Waffenhandel fördert – auf Weisung der Politik

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-polizist-enthuellt-wie-die-polizei-prostitution-drogen-und-waffenhandel-foerdert-auf-weisung-der-politik-a2765370.html

„Links-Staat“-Autor und „Bürger in Wut“-Europakandidat Torsten Groß ist im Duisburger Norden aufgewachsen und war in seiner mehr als zwanzigjährigen Polizeilaufbahn rund ein Jahrzehnt als Zivilfahnder in der Ruhrgebietsmetropole eingesetzt.  Im exklusiven Epoch Times-Interview analysiert der ehemalige Polizeioberkommissar das Phänomen der Clankriminalität und gewährt uns tiefe Einblicke in einen sonst äußerst verschlossenen Polizeiapparat.

 

Epoch Times: Herr Groß, die Kriminalität von Mitgliedern abgeschotteter Kurdenclans rückt immer deutlicher in den Fokus. Wie war es überhaupt möglich, dass derartige Strukturen entstehen konnten?

 

Groß: Ein gewichtiger Anteil der männlichen Mitglieder dieser Mhallamiye-Kurden ist schon in den 1990er Jahren erheblich kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Schon damals zeichnete sich deutlich ab, dass wir es mit einem klassischen Fall von Organisierter Kriminalität im Bereich Prostitution, Drogen- und Waffenhandel sowie mit der Ausbildung mafiaähnlicher Strukturen zu tun haben. Die konsequente Verfolgung und Ahndung dieser schwerwiegenden Kriminalität hatte bei den Entscheidern in der Politik keine Priorität und war in Teilen auch nicht erwünscht. Entsprechend sind linksideologische – und unfähige – Politiker, Polizeiführer und allzu milde Richter für dieses Entwicklung verantwortlich.

 

Epoch Times: Gab es Anweisungen, diese Kriminalität nicht zu ahnden? Und warum wurden gerade diese Kriminellen nicht konsequent verfolgt?

 

Groß: Die allermeisten dieser Clanangehörigen sind in den späten 1970er bis Anfang der 1990er Jahre, zumeist als Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon, nach Deutschland immigriert. Und sogenannte „Bürgerkriegsflüchtlinge“ standen damals wie heute unter besonderem Schutz von, wie ich sie bezeichnen möchte, „linksideologischen Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht“ und in den staatlichen Institutionen. Der oberste Dienstvorgesetzte von Polizei und Justiz ist immer ein Politiker.

 

Schriftliche Anweisungen gab es dazu aus verständlichen Gründen natürlich nicht – das läuft in unserem Rechtsstatt perfider ab: So entscheiden die zuständigen Ministerien in Absprache mit der Landesregierung über Einstellungszahlen bei der Polizei und über die personelle Ausstattung von Staatsanwaltschaften und Gerichten. Im weiteren Verlauf ebenso über die konkrete Zuweisung von Beamten an die jeweiligen Behörden. Innerhalb der Behörden ist dann die personelle Ausstattung der jeweiligen Abteilungen entscheidend, die der oberste Dienstvorgesetzte in letzter Konsequenz trifft. Wenn beispielsweise also das für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität zuständige Kommissariat personell ausgedünnt wird, können entsprechend weniger deliktspezifische Straftaten verfolgt und wichtige Zusammenhänge erkannt werden. Zur Wahrheit über die Ursache gehört aber auch, dass hochrangige Positionen wie die des Polizeipräsidenten oder Staatssekretärs oftmals nicht nach Eignung, Leistung und Befähigung, sondern nach Parteibuch vergeben wurden und werden.

 

Epoch Times: Wie zeigt sich das in der täglichen Polizeiarbeit?

 

Groß: Grundhaltung und Linie sind schnell klar und wirken sich auch deutlich aus. Ich habe aber auch Zeiten erlebt, in denen aus Kostengründen eine Kilometerbegrenzung für Streifenfahrten angeordnet wurde. Die Aufklärung von Straftaten im Bereich der Organisierten Kriminalität bindet viel Personal und ist äußerst kostenintensiv. Verdeckte Observationsmaßnahmen, Telefonüberwachungen und horrende Kosten für Dolmetscher seien an dieser Stelle als Beispiele angeführt. Und Politiker arbeiten nicht selten auf ihre Wiederwahl und eine zweite Legislaturperiode im Amt hin. Denn nur so gelangen sie in den Genuss der üppigen Pensionen.

 

Entsprechend wird ein Hauptaugenmerk auf die Bekämpfung der Kriminalität gelegt, die geeignet erscheint, das subjektive Sicherheitsgefühl der Wähler zu beeinträchtigen – also Straftaten wie Überfälle, Betrugsdelikte, Diebstähle und Einbrüche, welche der Bürger direkt mitbekommt. Unter Prostitution und dem Handel mit Betäubungsmitteln leiden nur entsprechend wenige Mitbürger direkt und bekommen davon also auch wenig mit.  Eine Polizeipräsidentin hat unter diesen Gesichtspunkten einmal in einer Führungskräftebesprechung sinngemäß mitgeteilt, dass sie „der Aufhellung der dunklen Kriminalität keine allzu große Priorität einräumt, weil die helle Kriminalität schon dunkel genug ist“.

 

Epoch Times: Wenn gravierende Straftaten von Amts wegen nicht geahndet werden, müsste dann nicht der Staatsanwalt wegen Strafvereitelung im Amt aktiv werden?

 

Groß: (Lacht) Eine folgerichtige Schlussfolgerung. Ich führe zur Erläuterung einmal einige Beispiele aus der Praxis an. Wir waren in meiner Dienstzeit neben vielem anderen auch für den Straßenstrich in unserem Bereich verantwortlich. So haben wir dort nicht selten minderjährige Mädchen aufgegriffen. Einige von den schwer traumatisierten jungen Frauen waren auch sehr mitteilungsbedürftig. So teilten sie uns mitunter auch ihre komplette „Lebensgeschichte“ mit.

 

Es handelt sich dabei zumeist um Mädchen aus prekären familiären Verhältnissen, die irgendwann weggelaufen sind und so in die Fänge ihrer späteren Zuhälter gerieten – eben dieser Mitglieder der berüchtigten Familienclans mit ihren teuren Autos und viel Geld in der Tasche. Zunächst wurden diese Mädchen dann vollumfänglich umsorgt und man bot ihnen Schutz. Nicht wenige verliebten sich dann auch in ihren vermeintlichen Retter. Tolle Partys mit dem Konsum von Rauschmitteln und ein vermeintlich unbeschwertes Leben folgten. Wenn der Zeitpunkt gekommen war, wurden die Mädchen dann an den Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern im Rauschzustand herangeführt oder nicht selten auch brutal „eingeritten“. Im letzteren Fall wurden die Mädchen, die oftmals nicht älter als 14, 15 oder 16 Jahre alt waren oder sind, über einige Tage in eine Wohnung eingesperrt und massiv unter Drogen gesetzt. Brutale Vergewaltigungen von mehreren Männern über Stunden und Tage machten die Mädchen für ihr späteres Martyrium gefügig. Anschließend war den Opfern in sexueller Hinsicht rein gar nichts mehr fremd und sie waren bereit für ihren gewinnbringenden Einsatz auf dem Straßenstrich.

 

Diese Sachverhalte inklusive der Hinweise auf die Täter wurden von uns lückenlos dokumentiert. Wir haben uns quasi die Finger wund geschrieben. Weil die Mädchen in den allermeisten Fällen aus Furcht allerdings nicht zu einer Aussage in Form einer polizeilichen Vernehmung bereit waren, wurden die Sachverhalte in Berichtsform dokumentiert und weitergereicht. Diese Berichte wurden dann in den zuständigen Kommissariaten gesammelt. Für eine gerichtsfeste Beweisdokumentation dieser Straftaten wären ein kostenintensives Zeugenschutzprogramm und beispielsweise eine Beweislastumkehr hilfreich, denn die Opfer werden nach Bekanntwerden der Ermittlungen massiv von ihren Peinigern angegangen und unter Druck gesetzt – die Aussagen anschließend nicht selten widerrufen. Ähnlich verhält es sich in anderen Deliktsbereichen. Womit wir wieder bei den Kosten und den Prioritäten von Politikern angekommen wären.Eine gerichtliche Aburteilung der Clanmitglieder erfolgte dementsprechend häufig lediglich für diverse Einzeltaten vor allzu milden und/oder strafunwilligen Richtern.

 

Epoch Times: Woraus begründet sich aus Ihrer Sicht der jetzige Aktionismus?

 

Groß: Die schwerkriminellen Mitglieder dieser Familienclans agieren zunehmend dreister und ihre Taten werden für mehr und mehr Bürger sichtbar. Der Diebstahl der 100-Kilo-Goldmünze in Berlin und ihr respektloses Verhalten gegenüber einschreitenden Polizeibeamten oder bei diversen Gerichtsprozessen sei an dieser Stelle beispielhaft angeführt. Auch gibt es Politiker aus den Reihen der AfD oder auch unseren langjährigen BIW-Abgeordneten Jan Timke, der schon im Jahre 2011 in einem Zeitungsartikel, welcher bei der BILD-Lokalredaktion Bremen erschienen ist, massiv vor den Folgen der „Kuscheljustiz“ gegenüber diesen Schwerkriminellen gewarnt und auch konkrete Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt hat...

 

 

 

20190115-L10770

Was ist tolerant? Lehrstunde mit Sarrazin

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/was-ist-tolerant-lehrstunde-mit-sarrazin/

Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin ist bekannt für seine meist provokanten Äußerungen. Jetzt sorgt er wieder für Diskussionen. An der Uni Siegen war Thilo Sarrazin heute Gastredner. Dagegen gab es Protest. Dazu ein Kommentar von RTL WEST Chef Jörg Zajonc. „Eine Vorlesung über Meinungsfreiheit wird bekämpft, weil ein Mensch auftritt, der eine Meinung hat. Die man aber nicht haben darf. Und wer ihn unterstützt, ist „Nazi“. Geht’s nicht auch `ne Nummer kleiner? Wer legt eigentlich fest, was man sagen darf und was nicht, welche Meinung man haben darf und welche nicht? Natürlich nur, solange es nicht gegen geltendes Recht verstößt. Immer mehr Menschen fühlen sich anderen moralisch überlegen und bekämpfen Andersdenkende, mittlerweile sogar bis aufs Blut. Sie erzeugen eine Atmosphäre von Angst und nennen es Freiheit. Sie bedrohen andere und nennen es friedlich. Sie wollen den Zusammenhalt und betreiben die Ausgrenzung. Fast immer in Namen einer angeblich toleranten Gesellschaft. Das ist alles andere als tolerant, das ist borniert. Das Wort „Toleranz“ kommt aus dem Lateinischen und heißt ertragen, erleiden, erdulden. Tolerant kann nur sein, wer etwas ablehnt und trotzdem hinnimmt. Denn nur dann kann man es erdulden. Meine Bitte: Redet miteinander, hört einander zu und...

 

 

20190115-L10769

Grünen-Höhenflug: Was ist mit den Deutschen los?

https://www.contra-magazin.com/2019/01/gruenen-hoehenflug-was-ist-mit-den-deutschen-los/

Laut Emnid können sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen – ganze 63 Prozent würden die Partei gerne in der nächsten Regierung vertreten sehen. Was stimmt mit den Deutschen nicht? Den Deutschen ist offenbar nicht mehr zu helfen. Trotz immer mehr Fahrverboten (erst für Diesel und wohl bald auch für Benziner), immer weiter unsinnig niedrig angesetzten Grenzwerten (trotz immer besser werdender Luftqualität), höherer Energiepreise durch Steuern und Abgaben und so weiter und so fort, garniert mit „Deutschland verrecke“-Rufen, gewinnen die Grünen bei den Wählern in Deutschland offensichtlich an Sympathie. Wie kann das sein? Sind die Deutschen so masochistisch veranlagt, dass sie den real existierenden Wahnsinn in der Bundesrepublik sogar noch schlimmer machen wollen? Ganz nach dem Motto: Wenn wir schon in den Abgrund rasen, dann mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit? Dazu muss man sich nur einmal folgende Zahlen ansehen: Laut der jüngsten Emnid-Umfrage für die „BamS“ könnten sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen, während zumindest 18 Prozent – also die Hälfte davon – dies zum jetzigen Zeitpunkt laut dem Sonntagstrend auch tatsächlich tun würden. Ganze 26 Prozent würden sich sogar über einen grünen Bundeskanzler freuen, während sogar 63 Prozent sich eine grüne Regierungsbeteiligung in der nächsten Wahlperiode wünschen würden. Man fragt sich, ob dies ein Ausdruck einer momentan in Deutschland vorherrschenden Winterdepression ist. Was stimmt mit den Deutschen nicht? Deutschland löst sich auf – Wie konnte DAS passieren...

 

 

20190114-L10768

Europaweiter Aufstand gegen Plutokratie und Euro-Diktatur?

Europa - Gelbwesten, Gelbwesten, überall Gelbwesten ...

https://deutsch.rt.com/europa/82403-gelbwesten-gelbwesten-uberall-gelbwesten/

Auch an diesem Samstag sind die Gelbwesten auf den Straßen Frankreichs unterwegs. Nicht nur in Paris, sondern in vielen Städten in allen Teilen Frankreichs protestieren sie gegen die Regierung. Bei den Berichten über die Proteste der Gelbwesten steht fast immer Paris im Mittelpunkt. Nicht ohne Grund, schließlich sind die Kundgebungen dort in der Regel die größten. Dabei geht allerdings unter, dass praktisch in ganz Frankreich protestiert wird. Dieser Twitter-Thread von Samstagmittag zeigt neben den Protesten in Paris auch solche in Caen, Rouen, Nîmes, Straßburg, Le Havre, Nizza, Bourdeaux, Toulouse, ... Auch in den kleineren dieser Städte haben sich beeindruckende Demonstrationszüge formiert. Doch erst die Zusammenschau dieser Videos und Bilder vermittelt einen Eindruck vom wirklichen Ausmaß der Proteste in Frankreich...

 

 

20190114-L10767

LIVE: Gelbwesten protestieren neunte Woche in Folge in Paris

https://deutsch.rt.com/live/82390-live-gelbwesten-protestieren-neunte-woche/

Wieder einmal ziehen die Gelbwesten durch Paris, mittlerweile zum neunten Mal in Folge. Wieder ist die Polizei mit starken Kräften vor Ort. Die Bewegung entstand im November vergangenen Jahres, ein Ende der Gelbwesten-Proteste ist nicht in Sicht. Auch an diesem Samstag gehen die Proteste der Gelbwesten in Paris weiter. Zum neunten Mal ziehen sie protestierend durch die Stadt. Wieder ist die Polizei mit starken Kräften vor Ort. Die Bewegung der "Gelbwesten" war spontan im November 2018 entstanden, nachdem der französische Präsident eine umstrittene Erhöhung der Kraftstoffpreise angekündigt hatte, angeblich, um den Übergang zu erneuerbaren Energien zu fördern. Die französische Regierung hat den Forderungen der Demonstranten inzwischen zum Teil nachgegeben und die Preiserhöhungen ausgesetzt. aber die Proteste gehen trotzdem weiter...

 

 

20190114-L10766

Protest schwappt nach England :

Gelbwesten" geraten mit Pariser Polizei aneinander

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Gelbwesten-geraten-mit-Pariser-Polizei-aneinander-article20808841.html

Protest schwappt nach England "Gelbwesten" geraten mit Pariser Polizei aneinander. Zehntausende Menschen demonstrieren in Frankreich gegen die Politik von Präsident Macron. Auf den Champs-Élysées setzt die Polizei erneut Tränengas gegen gewaltbereite "Gelbwesten" ein. Unterdessen breitet sich die Bewegung auch jenseits des Ärmelkanals aus...

 

Nun denn, der Background ist schon mal AfD-blau

20190114-L10765

Kramp-Karrenbauer Machtwort :

„Ich bestimme, wer Kanzlerkandidat wird“

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kramp-karrenbauer-machtwort-ich-bestimme-wer-kanzlerkandidat-wird-59512748.bild.html

Kurz vor der Klausur des CDU-Spitze findet Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) deutliche Worte für die Diskussion um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Es sei ihr Recht als CDU-Chefin, einen Spitzenkandidaten vorzuschlagen, betonte sie im Interview mit der „Welt am Sonntag“. „Das galt für alle Vorsitzende der CDU und das wird auch für mich gelten“, sagte AKK. Damit reagierte die neugewählte CDU-Vorsitzende auf öffentliche Spekulationen in den eigenen Reihen über den nächsten Spitzenkandidaten der Partei. EU-Kommissar Günther Oettinger (65) hatte sich im Vorfeld der Klausur bereits für Ex-Fraktions-Vize Friedrich Merz (63) ausgesprochen. „Das ist völlig überflüssig. Wir haben eine Kanzlerin. Bevor wir über Kandidaturen reden, müssen wir gemeinsam die CDU in den Zustand bringen, der erfolgreiche Wahlkämpfe zulässt“, sagte Kramp-Karrenbauer. Nach ihrem knappen Wahlsieg gegen Merz auf dem Parteitag im Dezember, hatten sich viele CDU-Mitglieder aus dem Wirtschaftsflügel der Partei eine wichtige Rolle für den Ex-Fraktions-Vize gewünscht. AKKs Versuch, Merz in Partei-Gremien einzubinden, hatte der 63-Jährige zuletzt aber eine Absage erteilt...

 

 

20190114-L10764

Die Lage der Parteien - Festgefahren

https://www.cicero.de/innenpolitik/parteien-umfragen-cdu-spd-gruene-afd/plus

Die CDU ist auf 30 Prozent festgenagelt, die SPD steckt bei der Hälfte fest, und auch bei den anderen Parteien gibt es in den Umfragen kaum Bewegung. Woran liegt das? Ist die Politik zu langweilig, oder herrscht eine trügerische Ruhe vor dem Sturm? Aufbruch sieht sicher anders aus. Auf ganze 29 Prozent kommt die CDU im aktuellen Politbarometer der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen. Das ist ein Prozent weniger als vor Weihnachten. Für eine Partei, die sich mit neuer Vorsitzenden, neuem Generalsekretär und erneuertem Selbstbewusstsein angeblich im Aufwärtstrend befindet, ist das ein ernüchterndes Ergebnis. CDU auf 30 Prozent festgenagelt. Nicht einmal einen Schulz-Hype hat AKK also bisher erlebt. Und das, obwohl ihr dafür der mediale Rahmen durchaus bereitet wurde. Davon auszugehen, dass es noch zu einer Art Spätzündung kommt, ist ziemlich tollkühn. Fast sieht es so aus, als ob die CDU mit Angela Merkel im Kanzleramt auf dem 30 Prozent-Niveau festgenagelt bleibt. Ob es mit AKK im Kanzleramt besser aussähe, ist anzunehmen...

 

 

20190114-L10763

Meridian Buchtipp I: Das Galilei Syndrom

Unterdrückte Entdeckungen und Erfindungen

https://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/01/armin-witt-das-galilei-syndrom/

Obwohl die Menschheit den Erfindern und Entdeckern alles zu verdanken hat, haben diese selbst ein schlechtes Image. Wird heute über Erfinder der Gegenwart berichtet, lassen es sich die Berichterstatter selten nehmen, mit einem Seitenhieb auf den beheizbaren Toilettendeckel zu verweisen und so ihre eigene Ignoranz auszubreiten. Seit fast zwei Generationen wird schon den Kindern ein Bild des Erfinders als Witzfigur vermittelt. Daniel Düsentrieb muß ebenfalls Pate gestanden haben bei einer modernen, nach jahrzehnten endlich abgesetzten, deutschen TV-Show, die nicht nur im Titel das „Gewußt wie“ (Knoff-hoff-Show) verballhornte, sondern auch Wissen und Erkenntnisse wie Rheumadecken auf Kaffeefahrten feilbot. Auch hier wurden Erfinder öffentlich deklassiert, die „Qualität der menschlichen Gattung“ von akademischen Erfüllungsgehilfen mißhandelt. Dieses Buch ergreift Partei für Erfinder und Entdecker, für den schöpferischen Menschen – und gegen Wissenschaftler, jenes Geschlecht unschöpferischer Wissensverwalter, die für alles gemietet werden können...

 

 

20190114-L10762

Meridian Buchtipp II

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Julia Ebner

https://www.achgut.com/artikel/bedeutende_denkerinnen_und_denker_des_21._jahrhunderts_julia_ebner

Die ZEIT, das Flaggschiff des deutschen Gutmenschentums, veröffentlicht in ihrer Online-Ausgabe einen Beitrag über die AfD, die zwar „öfter als andere Parteien angegriffen“ wird, es aber mit ihrer „Opferrolle“ trotzdem „übertreibt“. Gleiches gilt für den AfD-Bundestags-Abgeordneten Magnitz, der sich nun auch als Opfer stilisiert. Der Beitrag hat die Überschrift „Wenn Provokateure zu Opfern werden“. ZEIT-Leser, die mit Gräfin Dönhoff und Theo Sommer groß geworden sind, können sich den Rest denken: „... dann sollen sie sich nicht so haben, wenn ihnen die Fresse poliert wird!“ Man möchte nicht wissen, was das Hamburger Edelgammler-Blatt schreiben würde, hätte es einen der von der Hamburger Schickeria anerkannten „Provokateure“ erwischt, Jürgen Todenhöfer zum Beispiel, oder Olivia Jones. „Selber schuld, Jungs, warum müsst ihr immer so provozieren?“ Bestimmt nicht. Nicht einmal die ZEIT würde jemals schreiben, Frauen, die sexuell belästigt würden, wären selber schuld. Sie würde auch Juden und Schwulen nicht raten, sich weniger auffällig zu verhalten, um Angriffe zu vermeiden. Nur wenn es um einen AfD-Mann geht, liegen die Dinge anders. „Die Tat kam, so schockierend sie ist, nicht aus dem Nichts“, sagt Julia Ebner, gegenüber ZEIT online, „die AfD ist oft sehr provokant“. Wenn Sie nun fragen, „Who, the fuck, is Julia Ebner?“, können wir nur antworten: Sie ist eine „Extremismusforscherin“. Das ist ein Beruf, für den man sich durch nichts qualifiziert haben muss, außer durch ein paar Sprüche wie den...

 

 

20190114-L10761

Meridian Buchtipp III

MACHT HOCH DIE TÜR:

Das System Merkel und die Spaltung Deutschlands

https://www.amazon.de/MACHT-HOCH-DIE-T%C3%9CR-Deutschlands/dp/3746767660

Markus Vahlefeld, 1966 in Hong Kong geboren, Deutsch-Brite, aufgewachsen in Hamburg, Abitur in Washington, D.C., Studium der Philosophie in Bonn, Berlin und Barcelona, Gründer und Geschäftsführer einer Privatschule, dann Wechsel in die Filmproduktion, zuletzt in der Geschäftsführung der hr-Tochter Taunusfilm in Wiesbaden. Seit 2003 selbständig als Produzent und Autor mit dem Schwerpunkt Wein & Genuss. Markus Vahlefeld ist ständiger Autor auf der Achse des Guten (achgut.com). Er ist verheiratet, lebt in Köln und arbeitet in einem kleinen Weindorf im Rheinhessischen. Mit seinem 2017 erschienenen Buch „Mal eben kurz die Welt retten“ erzielte er einen veritablen Bestseller, der zum meistverkauften Buch im Eigenverlag des Jahres avancierte. Markus Vahlefeld analysiert in seinem zweiten Buch mit verstörender Klarheit den Irrsinn, in den die deutsche Politik ihre Bürger treibt. Sachlich fundiert, scharfsinnig und doch immer auch humorvoll führt er unseren absurden Zeitgeist vor. Im Mittelpunkt der Betrachtung: Eine Kanzlerin zwischen Beliebigkeit und Machtbesessenheit, die sich berufen fühlt, nicht nur den Westen und Europa, sondern auch Deutschland zu zerreißen...

 

Eine der 17 Rezensionen:

 

So geht der Anfang des in evangelischen und katholischen Kirchen gleichermaßen bedeutsamen Adventsliedtextes. Er verspricht den Gläubigen Verheißung und auch für die nicht so Gläubigen hat er ein anheimelndes Ambiente und damit eine positive Ausstrahlung. Ich unterstelle jedoch, dass Markus Vahlefeld am wenigsten die mit dem Titel des Liedes verbundene Verheißung gemeint haben wird. Im Gegenteil, der in dem Kontext durchaus provokante Buchtitel beschreibt schon in diesen ersten paar Worten, was gerade eines der wichtigsten Probleme Deutschlands ist. Die Tür ist offen. Und das seit über drei Jahren. Schnell wird schon auf den ersten Seiten des Buches klar, dass das, was uns von der Politik, der sogenannten Asylindustrie, den Kirchen und unzähligen anderen wohlmeinenden Gruppierungen als eine zwingend gebotene, vaterländische Verpflichtung, nicht nur verkauft wird, sondern vielmehr aufgezwungen wurde und wird, so gar nichts anheimelndes oder vertrauensförderndes an sich hat. Vielmehr entwickelt es sich zunehmend zu einem nationalen Schreckensszenario. Eine Tatsache die immer mehr Bürgern ins kollektive Bewusstsein sickert. Die stetig zunehmende Kritik an dem was in Deutschland ohne Mitwirkung und oder Zustimmung der Bürger passiert, wird jedoch von einer lautstarken, antidemokratisch-aggressiv agierende Gruppe, den sogenannten Gutmenschen, einer Regierung die jede andere Meinung und Kritik massiv unterdrückt und verunglimpft und durch eine Presse, die in weiten Teilen zumindest nicht aufklärend, sondern vielmehr belehrend agiert, unterstützt. Da haben wir dann auch den zweiten Teil des Buchtitels wunderbar beschrieben. „Das System Merkel und die Spaltung Deutschlands“

 

Zum Buch….

Der Inhalt dieses Buches ist eine schonungslose, wie ich meine, weitgehend emotionslose und sachliche Auflistung und Zusammenfassung der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der letzten drei Jahre in Deutschland und Europa. Neben der präzisen Faktendarstellung, zeichnet sich dieses Buch durch aktuelle, im öffentlichen Bewusstsein noch vorhandenen Fallbeschreibungen aus, aber auch die Hintergründe der durchaus als skandalös zu nennenden „Weltrettungsaktion“, werden durch den Autor minutiös erläutert. Auch ich, der sich für durchaus informiert hält, erfährt in diesem Buch interessante Details, die nicht ohne weiteres zu erfahren oder zu überblicken sind. Ein wesentlicher Teil des Buches befasst sich umfassend mit der Spaltung. Der Spaltung Deutschlands. Einer politischen als auch gesellschaftlichen Spaltung. Einer Spaltung die nicht nur Deutschland spaltet, sondern auch Europa. Wir sehen ein sich politisch auflösendes Europa. Wir sehen eine Politik, manifestiert am Namen einer Frau, Angela Merkel, die aber nicht nur alleine, sondern als Synonym für eine ganze Kaste von Politkern steht, die sich völlig Ideologien und Glaubensdogmen verschrieben haben und fern jedes rationalen Verstandes und der Vernunft, an den Interessen der Bürger vorbei, irgendwelchen Wahnvorstellungen hingeben.

 

Resümee

Dieses Buch bietet in dieser Form zum ersten Mal seit dem Beginn des Flüchtlingsproblems, die einmalige Chance und Möglichkeit, sich einen umfassenden, wahrhaftigen und nüchternen Überblick über die heutigen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland zu verschaffen. Dies gelingt dem Autor fern jeder Ideologie oder Parteilichkeit. Jeder Fakt wird erläutert, umfassend und präzise an Beispielen belegt und die sich daraus ergebenden Konsequenzen werden deutlich aufgezeigt. Wie ich meine, ein journalistisches Meisterwerk. Von mir jedenfalls eine uneingeschränkte Leseempfehlung...

 

 

20190114-L10760

Elektronische Fußfesseln werden Milliardengeschäft

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Fussfesseln-werden-Milliardengeschaeft-4272744.html

Elektronische Fußfesseln und ähnliche Überwachungsgeräte für Straftäter sind ein Wachstumsmarkt. 2022 werden im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), den USA und Kanada eine Milliarde Euro für Geräte, Software und Dienstleistungen ausgegeben werden. Das erwartet das schwedische Marktforschungsunternehmen Berg Insight. Aktuelle Software analysiert beispielsweise die Bewegungsmuster der Fußfesselträger, und versucht, daraus auf Risikofälle zu schließen. Im EWR mussten 2017 jeden Tag durchschnittlich 36.000 verurteilte Menschen eine elektronische Fußfessel tragen, hat Berg Insight eruiert. Das habe etwa 170 Millionen Euro Umsatz gebracht. Bis 2022 erwartet der Marktforscher eine durchschnittliche Wachstumsrate von elf Prozent pro Jahr. In den USA und Kanada gab es demnach 2017 jeden Tag sogar durchschnittlich 155.000 Fußfesselträger, was zirka 580 Millionen US-Dollar Umsatz bedeutet habe. Dort prophezeit Berg Insight sechs Prozent durchschnittliches Wachstum jährlich...

 

 

Meridian:

Noch eine Fessel mehr, nach der abschaltbaren Kreditkarte, dem sperrbaren Konto, der Strom-, Internet-, Handy-, Facebook- und Twitter-Sperre. Das Terminator-Halsband lässt noch etwas auf sich warten. Die Macht der Plutokraten wir immer grösser. Der Mensch immer erpress- und abschaltbarer. Nur leider realisiert er es nicht, sondern kuschelt sich, in jede neue Falle, mehr und mehr ein. IN sein ist alles, selbst wenn es sich um den schleichenden Suizid handelt.

 

20190113-L10759

Sensationsgier - Schnee-Chaos? Nein, Medien-Hysterie

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schnee-chaos-nein-medien-hysterie/

Die Diskrepanz zwischen Medienbild und Wirklichkeit ist nicht nur in der Politik groß, sondern auch bei jedem anderen Sensations-trächtigen Thema. Zur Zeit beim Schnee. Mit der Zunahme der Entfernung von dort, wo der Schnee liegt und zur Zeit noch weiter mehr wird, nimmt die Versuchung der Medien unwiderstehlich zu, die Lage in den Wintergebieten zur Katastrophe hochzureden. Außer ihnen selbst in ihrem Sensationsdrang helfen sie damit niemandem. Der ORF in Wien zeigte zwar kurz einen Hotelier in Kitzbühel, der sich über die Sensationsberichte beschwerte, stieß aber gleich weiter wie schon die Tage davor genussvoll und sichtlich bedeutungsschwanger ins Katastrophenhorn. Dass er damit schlicht das Geschäft in Tirol schädigt, Freunde und Angehörige der Schifahrer daheim in Angst und Sorge versetzt, scheint dieser Art Journalismus egal...

 

 

20190113-L10758

Physikalische Grundlagen:

Wie funktioniert die Energiegewinnung mit Neutrinos?

https://neutrino-wiki.de/wie-funktioniert-neutrino-energie/

Was sind Neutrinos? - Neutrinos sind winzige hochenergetische Elementarteilchen aus dem Kosmos oder von der Sonne, die in einem unaufhörlichen Partikelstrom auf uns niederprasseln. Neutrinos sind erst seit ein paar Jahrzehnten postuliert und bis vor kurzem wurden sie noch für masselos gehalten. Deshalb konnte sich auch niemand vorstellen, dass mit ihnen Energie gewonnen werden könnte. Neutrinos & Masse: Der Nobelpreis für Physik - Im Jahr 2015 erhielten zwei Forscher den Nobelpreis für Physik, weil sie durch neue Messverfahren nachweisen konnten, dass Neutrinos eben doch eine Masse haben. In der Wissenschaft ist es nichts Neues, dass „alte Weisheiten“ ständig durch neue Erkenntnisse , z. B. durch den Einsatz besserer Messmethoden oder Geräte widerlegt werden. So war es also auch mit den Neutrinos: Sie haben zwar eine sehr geringe, aber eben nicht keine Masse und es erreichen uns Milliarden, jede Sekunde, jeden Quadratzentimeter. 2015: Neutrinos setzen Moleküle in Bewegung - Schon im Frühjahr 2015 hatte die Neutrino-Gruppe eine Theorie veröffentlicht, nach der es möglich ist, mit Neutrinos Energie zu gewinnen. 2017 gelang es dann der Universität von Chicago Detektoren zu entwickeln, mit deren Hilfe gezeigt werden konnte, dass Neutrinos tatsächlich sogar Moleküle in Bewegung setzen können. Dies ist aber genau die Voraussetzung für die Theorie der Neutrino-Energy Gruppe...

 

 

20190113-L10757

Petition DEN KOPF FREI HABEN!

https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gleichberechtigung-und-integration/kinderkopftuch/3338-terre-des-femmes-unterschriftenaktion-den-kopf-frei-haben

Die Verschleierung von Mädchen aller Altersstufen – ein zunehmendes Phänomen in vielen Schulen und sogar in Kindergärten – steht für eine Diskriminierung und Sexualisierung von Minderjährigen. Deshalb fordert TERRE DES FEMMES e.V. ein gesetzliches Verbot des sogenannten „Kinderkopftuchs“ im öffentlichen Raum vor allem in Ausbildungsinstitutionen für alle minderjährigen Mädchen. Wir wollen, dass Mädchen ohne Kopftuch und ohne Vollverschleierung groß werden - bei uns und anderswo.

 

Sie sollen frei sein für:

 

    den Wind in den Haaren und die Sonne auf der Haut

    das Wasser an Kopf und Körper beim Schwimmen und Tauchen

    spontane Bewegungen beim Spielen und Toben

    unverhülltes, selbstbestimmtes Denken und Handeln

    ein unverkrampftes Verhältnis zur eigenen Sexualität

    den weiten Blick in die Welt und für die eigenen Möglichkeiten

    die Chance auf gesunde Entwicklung an Körper und Seele

 

Und frei sein von:

 

    Gesundheitsrisiken durch Licht- und damit Vitamin D-Mangel

    allgemeinen Entwicklungsstörungen durch Bewegungsmangel

    gefühlter und echter Zurücksetzung gegenüber den "freien" Jungs

    der Sexualisierung des kindlichen Körpers als Lustobjekt

    dem "Feindbild Mann" als stetige sexuelle Bedrohung

    dem Drill zu einer traditionell minderwertigen Rollen-Identität als Frau

    dem Ausschluss aus vielen Lebensbereichen durch Verschleierung

 

Die Verschleierung von Mädchen ist keine harmlose religiöse Bedeckung des Kopfes. Sie stellt eine geschlechtsspezifische Diskriminierung und eine gesundheitliche (psychische und körperliche) Gefahr dar. Ihre Chancen auf eine gleichberechtigte Teilnahme am gesamtgesellschaftlichen Leben werden massiv eingeschränkt. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können.

 

Öffentliche Schulen müssen für alle Minderjährigen eine angstfreie Entwicklung ermöglichen und als neutrale staatliche Orte religiöse und ideologische Symbolik vermeiden. Nur so kann der Staat seinen Bildungsauftrag erfüllen, Kindern und Heranwachsenden Gleichbehandlung angedeihen zu lassen und demokratisches Denken zu fördern. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien und selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft...

 

 

20190113-L10756

Vera Lengsfeld: Das Nazi-Klima macht, was es will

https://www.epochtimes.de/meinung/satire/vera-lengsfeld-das-nazi-klima-macht-was-es-will-a2762690.html

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ Diese Einschätzung ist wohl überholt, stellt die ehemalige DDR-Bügerrechtlerin Vera Lengsfeld amüsiert fest. Als ich heute Morgen mit meinen Hunden spazieren ging, leuchtete ein azurblauer Himmel durch die Baumkronen, umrandet von weißen Wolken, deren Rand die Sonne weißgold glänzen ließ. Der Pulverschnee auf den Zweigen und auf dem Boden verwandelte die winterliche Kahlheit in einen Märchenwald. Ein leichter Frost komplettierte den perfekten Wintermorgen, der mir spontan Paul Gerhardts „Geh aus mein Herz und Suche Freud“ in den Sinn brachte, auch wenn jetzt nicht die liebe Sommerszeit ist. Und dann komme ich nach Hause und muss die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben...

 

 

20190113-L10755

Ernährung Gesundheit Medizin - Süßstoff oder Zucker?

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Suessstoff_oder_Zucker_1771015590655.html

Freiburg - Angeblich soll die Nutzung kalorienarmer Süßstoffe anstelle von Zucker dabei helfen, Übergewicht zu vermeiden. Doch diese und andere positive Auswirkungen auf die Gesundheit werden durch die Ergebnisse der größten bisher zu diesem Thema durchgeführten Studie nicht eindeutig bestätigt, wie deutsche Forscher für die Cochrane Collaboration im Fachblatt „BMJ“ berichten. Ihre zusammenfassende Auswertung von 56 Einzelstudien mit Daten von 14.000 Teilnehmern erlaubt keine konkreten Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. Dazu seien zunächst größere Langzeitstudien nötig. „Für den Einsatz von Süßstoffen konnten wir keinen gesundheitlichen Nutzen feststellen und schädliche Auswirkungen nicht ausschließen...

 

 

20190113-L10754

Gelbe Westen überall

https://www.achgut.com/artikel/gelbe-westen_ueberall

Nach dem Brexit-Votum, dem Trump-Sieg und der Wahl einer „populistischen“ Koalitionsregierung in Italien begehrt die Bevölkerung eines weiteren großen westlichen Staates gegen den politischen Status quo auf. Seit Mitte November wird in Frankreich jeden Samstag gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron protestiert. Bei ihren Kundgebungen, Besetzungen und Blockadeaktionen, die auf ihrem Höhepunkt im Dezember letzten Jahres hunderttausende Teilnehmer angezogen haben, tragen die Demonstranten gelbe Warnwesten, die in Frankreich jeder Autofahrer mit sich führen muss.

 

Was als Protest gegen eine geplante höhere Besteuerung fossiler Kraftstoffe (insbesondere Diesel) begann, hat sich zu einer Bewegung mit einer Vielzahl an Forderungen entwickelt, von der Erhöhung von Mindestlohn und Renten über die Wiedereinführung der 2017 abgeschafften Vermögenssteuer bis hin zur Errichtung einer „direkten Demokratie“. Gewerkschaften und radikale Politiker von links und rechts haben versucht, die Bewegung für ihre Zwecke zu vereinnahmen, doch sie bleibt breit, diffus und schwer einzuordnen. Das hindert Vertreter der sich linksliberal-fühlenden meinungsbildenden Mittelschicht natürlich nicht daran, die Gelbwesten pauschal zu verdammen. Für einen Welt-Kolumnisten handelt es sich um eine „reaktionäre Bewegung“, die sich gegen die „liberale Demokratie“ richtet.¹ Der ehemalige Studentenführer und Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit attestiert den Protestierenden in einem taz-Interview „mehr als nur leichte autoritäre Züge“ und impliziert eine Nähe zum Rechtsradikalismus. Der Althistoriker David Engels, in der Welt schreibend, fühlt sich ans Ende der Römischen Republik erinnert und rechnet mit dem Aufstieg einer „autoritären, vielleicht gar totalitären“ Gesellschaft in Europa...

 

 

20190113-L10753

Nein, keine Satire, sondern der SPIEGEL im „Globale-Erwärmung-Spiel“

RV - SPIEGEL - Winter ade: Nie wieder Schnee?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie. "Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen", meint Latif. Wegen dieses so genannten Treibhauseffekts wird es in Mittel- und Nordeuropa künftig mehr Westwindlagen geben. Das hätte wiederum regenreiche und noch mildere Winter zur Folge.Ein Zusammenhang zwischen der Erwärmung und den immer häufiger auftretenden Flusshochwassern in Deutschland sowie den vermehrten starken Sturmfluten an der Nordseeküste sei nicht nachzuweisen. Allerdings ließen Berechnungen der Wissenschaftler eine gewisse Tendenz in dieser Richtung erkennen...

 

 

20190113-L10752

Dr. Hans-Joachim Maaz:

Von der Demokratie zur Diktatur der Irrationalität

https://www.wissensmanufaktur.net/dr-hans-joachim-maaz-von-der-demokratie-zur-diktatur-der-irrationalitaet/

Die Irrationalität ist der letzte Rettungsversuch eines falschen Lebens. Das ist unsere aktuelle gesellschaftliche Situation! Eine demokratische Gesellschaft muss innerseelisch und beziehungsdynamisch verankert sein. Eine nur äußere Demokratie fordert Anpassung, die entschädigt werden muss, z. B. durch versprochenen Wohlstand und soziale Sicherheit für alle. Geht diese Kompensation verloren, verliert die nur politisch durchgesetzte Demokratie an Überzeugungskraft, und die bisher erfolgversprechenden Anpassungen werden fragwürdig. Damit werden alle bisher nur entschädigten Selbst-Entfremdungen wieder aktiviert. Das ist die Geburtsstunde der Irrationalität als letzter Rettungsversuch eines falschen Lebens...

 

 

20190113-L10751

Polen und Indien stocken Goldreserven auf

https://www.goldreporter.de/polen-und-indien-stocken-goldreserven-auf/gold/80201/

Laut den Angaben des World Gold Councils sind die weltweiten offiziellen Goldreserven seit November um 176,8 Tonnen gestiegen. Die jüngste Liste der weltweiten Goldreserven des World Gold Council zeigt erneut eine Reihe von Goldkäufen durch diverse Zentralbanken und es gibt wieder Ungereimtheiten. Der World Gold Council (WGC) hat seine Rangliste der weltweiten offiziellen Goldreserven aktualisiert. Darin enthalten sind die nationalen Goldbestände per Oktober/November 2018. Die polnischen Goldreserven sind um 9,9 Tonnen auf 128,6 Tonnen Gold gestiegen. Indien hat weitere 5,6 Tonnen Gold gekauft und besitzt nun 592 Tonnen des Edelmetalls. Die Bestände Kasachstans haben um 4,2 Tonnen auf 345,4 Tonnen zugenommen...

 

 

20190112-L10750

SPD - Scholz erteilt kompletter Soli-Abschaffung erneut Absage

https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-scholz-erteilt-kompletter-soli-abschaffung-erneut-absage/23856208.html?ticket=ST-2351894-bBBzGfDAPKfzubIpFaIw-ap1

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat Forderungen etwa aus der Union nach einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags erneut eine Absage erteilt. Der SPD-Politiker sagte im "Interview der Woche" von SWR2: "Das Wegfallen des Solis für 90 Prozent derjenigen, die ihn heute zahlen, das sind ja fast alle Steuerpflichtigen, bedeutet eine Mindereinnahme für den Bund, für den Bundeshaushalt, von über 10 Milliarden Euro. Die übrigen 10 Prozent wären noch mal so viel, was natürlich daran liegt, dass darunter auch Personen sind, die zum Beispiel Vorstandsvorsitzende großer Dax -Aktiengesellschaften sind, vielleicht fünf Millionen verdienen." Wenn man dort den Soli abschaffen würde, würde "so jemand" über 100 000 Euro an Steuern sparen, sagte Scholz. "Ich glaube nicht, dass das das ist, was heute auf der Tagesordnung steht." Die Union hatte auf ihrem Bundesparteitag beschlossen, den Solidaritätszuschlag vollständig abzubauen, auch die Wirtschaft fordert das seit langem. Beim Soli planen Union und SPD bisher für 2021 eine Entlastung um 10 Milliarden Euro, die 90 Prozent der Soli-Zahler befreien soll...

 

 

20190112-L10749

Bundeshaushalt: 12,8 Milliarden Überschuß

aus 2018 sollen der Flüchtlingsrücklage zugeführt werden

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundeshaushalt-2018-um-128-milliarden-ueber-dem-plan-2-a2762921.html

Der Bund hat dem vorläufigen Haushaltsabschluss für 2018 zufolge im vergangenen Jahr um 12,8 Milliarden Euro besser abgeschnitten als geplant. Ein Überschuss von 11,2 Milliarden Euro könne außerplanmäßig der Rücklage für Flüchtlingskosten zugeführt werden, hieß es am Freitag aus dem Bundesfinanzministerium. Weitere 1,6 Milliarden Euro mussten zudem anders als geplant nicht aus der Rücklage entnommen werden. Die Ausgaben des Bundes betrugen demnach im vergangenen Jahr insgesamt 337,1 Milliarden Euro. Dies waren 6,5 Milliarden weniger als im Etat vorgesehen. Die Steuereinnahmen lagen demnach mit 322,4 Milliarden Euro um 1,1 Milliarden Euro über den Erwartungen. Die Investitionen des Bundes wurden mit 38,1 Milliarden Euro angegeben, 1,7 Milliarden Euro weniger als vorgesehen...

 

 

20190112-L10748

Schneezange - Früher nannte man es einfach Winter

Erst Klimawandel führt zur Schnee-Zange, die Deutschland im Griff hat

https://www.focus.de/wissen/klima/was-den-extremwinter-beschert-erst-der-klimawandel-fuehrt-zur-schnee-zange-die-deutschland-im-griff-hat_id_10173974.html

Hochdruckgebiet "Angela" und das Sturmtief "Donald" treiben ihr Unwesen. Wenn sie aufeinander treffen, gibt es Chaos: Schnee-Massen, Hochwasser und Dauerfrost. FOCUS Online erklärt, warum wir uns im Extremwinter befinden - und was der Klimawandel damit zu tun hat. Wetterchaos, wohin man schaut: Die Alpenländer versinken im Schnee. Viele Orte wie das Tiroler Skiparadies Galtür waren nicht mehr erreichbar. Mehrere Menschen starben durch Lawinen, in der Schweiz krachte eine Lawine in ein Hotel, im bayrischen in Aying tötete ein umstürzenden Baum einen Neunjähriger. Viele Schulen im Ostallgäu, im Berchtesgadener Land und in weiteren bayrischen Kreisen blieben geschlossen. Auch Tiere hatten zu leiden. Im oberfränkischen Weidenberg etwa befreite die Feuerwehr Rinder und Kälber aus einem Stall, dessen Dach unter der Schneelast zum Teil eingebrochen war. Streckenweise kam auch Bahnverkehr zum Erliegen. So stellte die Bayerische Oberlandbahn den Betrieb auf einigen Nebenstrecken ein, auch im Vogtland und Ostsachsen fuhren stellenweise keine Züge...

 

 

20190112-L10747

Dreyer, Menasse, Europa: Die auf den Betrug schwören

https://www.achgut.com/artikel/Dreyer__Menasse_europa_die_auf_den_betrug_schwoeren

Trotz seines betrügerischen Umgangs mit Zitaten soll Robert Menasse, wie der Deutschlandfunk Kultur am 8. Januar 2019 mitteilte, die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Die dortige Ministerpräsidentin Malu Dreyer befand, „Menasse habe (…) mit seinem engagierten Streiten für die europäische Idee die politische Debatte um die Zukunft der EU sehr bereichert. In Würdigung dieses Wirkens werde sie ihm die Auszeichnung verleihen.“ Sie hat damit einen direkten Zusammenhang geschaffen zwischen den Topoi „Betrug“ und „Zukunft der EU“. Vielen Dank, Frau Dreyer, für so viel Offenheit! Für alle, die sich fragen, was die EU eigentlich soll, worauf sie basiert, mit welchen Mitteln sie – notfalls gegen den Widerstand demokratischer Mehrheiten – ins Werk gesetzt werden muss, ist nun das Kennwort gefallen. Wir waren bisher nicht sicher, ob die Fälle von Korruption, Lüge, Machtmissbrauch, Behördenwillkür, Arroganz, Verschwendung von Steuergeldern, die sich im Wirken dieser Institution beobachten lassen, gelegentliche Ausrutscher sind oder Vorgeschmack auf einen neuen Totalitarismus. Nun ist offen ausgesprochen: Beim „engagierten Streiten für die europäische Idee“ und wenn es „die politische Debatte um die Zukunft der EU bereichert“, sind alle Mittel recht, auch die übelsten Tricks erlaubt...

 

 

20190112-L10746

Die Islamisierung Europas schreitet zügig voran

https://www.contra-magazin.com/2017/04/die-islamisierung-europas-schreitet-zuegig-voran/

Die Politik begnügt sich mit verbalem Warnungen vor der nächsten Migrationswelle, die arabische Welt diskutiert über die Auswirkungen des erfolgreichen Dschihads auf Deutschland und die einzige Galionsfigur einer vernünftigen Migrationspolitik, Sebastian Kurz, pflegt beste Kontakte zum Massen-Migrations-Mäzen George Soros. In Jordanien wird ganz offen im Fernsehen diskutiert, wie das islamisierte Europa aussehen wird. Entgegen der Gäste in den deutschen Talkshows weiß man hier schon, dass dieser Dschihad gelingen und Europa für immer massiv verändern wird. Von der bayerischen CSU über zahlreiche Bevölkerungswissenschaftler bis hin zu Kanzlerin Merkel warnen alle vor einem massiven Anschwellen der Zuwanderung aus Afrika. Dagegen unternommen wird allerdings absolut nichts. Der nigerianische Präsident warnt Europa sogar vor seinen eigenen Landsleuten. Sie wären keine Flüchtlinge, weil im Land kein Krieg herrsche, sondern durchwegs Glücksritter und Kriminelle. Weil sie es nicht anders kennen, würden sie auch in Europa Straftaten begehen...

 

 

20190112-L10745

Gestiegene Zuwandererzahl verantwortlich für Anstieg bei Genitalverstümmelung

https://www.freiewelt.net/nachricht/gestiegene-zuwandererzahl-verantwortlich-fuer-anstieg-bei-genitalverstuemmelung-10073919/

Jetzt erkennen es auch langsam die Mainstreammedien: in Deutschland nimmt die Zahl der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen dramatisch zu. Schuld daran trägt die gestiegene Zuwandererzahl aus islamisch geprägten Staaten. Der Islam und mit ihm einige seiner Nebenerscheinungen sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Eine dieser Nebenerscheinungen ist das blutige und medizinisch vollkommen sinnbefreite Ritual der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen. Diese Vaginalbeschneidung, kurz FGM (Female Genital Mutilation), hat in den islamisch geprägten Ländern Tradition. In Ägypten liegt die Zahl der beschnittenen Frauen laut Menschenrechtsorganisationen bei 92 Prozent. Auch im Sudan, Somalia, Eritrea und dem Irak wird diesem Ritaul in hohem Maße gefröhnt. Für die Mädchen und Frauen ist dieser Eingriff mitunter lebensgefährlich, da nicht etwa Ärzte in einem sterilen Operationssaal die Verstümmelung druchführen. Vielerort, gerade in ländlichen Gebieten, macht sich die Dorfälteste mit Instrumenten, die aus der Eisenzeit zu stammen scheinen, über ihre Opfer her. Wundinfektionen sind nur eine der vielen Folgen. Für viele Frauen bedeutet diese Verstümmelung ein Leben voller körperlicher wie auch seelischer Schmerzen...

 

 

20190112-L10744

Proteste in Ungarn: Ist das Soros Rache?

https://de.sputniknews.com/kommentare/20181225323402715-soros-hinter-ungarn-protesten/

Seit knapp zwei Wochen finden in Budapest die größten Proteste der vergangenen Jahre statt. Auslöser war das umstrittene Arbeitszeitgesetz, doch mittlerweile geht es um weit mehr. Die Regierung vermutet, dass der US-Milliardär George Soros hinter den Demonstrationen steckt. Am Freitag wurde in Ungarn das neue Arbeitszeitgesetz verabschiedet, das die maximal erlaubte Überstundenanzahl von 250 Stunden auf 400 Stunden pro Jahr erhöht. Die Demonstranten bezeichnen die neue Regelung als "Sklaverei-Gesetz" und fürchten um ihre Freiheitsrechte. Mittlerweile richten sich die Proteste direkt gegen den Premierminister Victor Orbán und viele Menschen skandieren in Budapest Parolen wie "Orbán verschwinde".  Der ungarische Regierungschef weist darauf hin, dass die Überstunden auf freiwilliger Basis geleistet werden und verteidigt das neue Arbeitszeitgesetz: „Es ist ein gutes Gesetz, wir müssen es daran messen, wie es in der Praxis funktioniert“, sagte Orban im staatlichen Rundfunk. "Wir haben dasselbe hysterische Geschrei gehört, als wir den IWF aus Ungarn rauswarfen, als wir die Steuern senkten oder das Programm für öffentliche Arbeiten einführten." Die Rolle von George Soros...

 

 

20190112-L10743

Stürzt Angela Merkel über diese Enthüllung?

https://www.neopresse.com/gesellschaft/aufgedeckt-noch-mehr-ueberwachung-im-auto-eu-und-merkel-deutschland-wollen-alles/

Was Sie jetzt lesen werden, werden Sie lange verdauen müssen, aber es ist an der Zeit, dass endlich jemand mit der Wahrheit ans Licht kommt. Sie sind heute einer der ersten Menschen, der alles erfährt, was die Medien und Co. niemals berichten werden! Die Überwachungsindustrie in Deutschland und in der EU wird immer massiver. Auch Autos bieten keinen Schutz. Zahlreiche Datenempfänger zeigen an, wo Sie sind, wie Sie sich bewegen und was im Inneren des Autos passiert. Die totale Überwachung indes kommt erst noch. So plant Volvo nun eine Kamera, die direkt dem Fahrer zugewandt sei. Sie sehen dem Staat und seinen Überwachungsorganen also direkt ins Gesicht, so die Auffassung von Kritikern und Beobachtern. Im Fahrzeug. Wir erinnern daran, was die EU noch plant – unter anderem die Messung des Spritverbrauchs in Ihrem PKW – und zwar mit...

 

 

20190111-L10742

Beamter schildert dramatische Zustände in Berlin:

„Polizei hat keine Wirkung mehr“

https://www.focus.de/politik/deutschland/mirko-prinz-beamter-schildert-dramatische-zustaende-in-berlin-polizei-hat-keine-wirkung-mehr_id_10167734.html

Angesichts der Personalprobleme bei der Polizei hat der Chef einer Personalvertretung der Berliner Polizeibeamten einen Null-Toleranz-Kurs gefordert: Die SPD habe die Berliner Polizei kaputt gespart, kritisierte Mirko Prinz in einem Interview mit der „Welt“. In Berlin arbeiten 17.000 Polizisten, laut Prinz müssten es mindestens 24.000 sein. Die Personalsituation führe dazu, dass nicht mehr alle Delikte durch die Kriminalpolizei bearbeitet werden könnten. So hätten ungeklärte Todesursachen, Raubtaten und Einbrüche Vorrang, andere Taten wie Trickbetrug treten in den Hintergrund, so Prinz. Eine Folge: „Polizei und Justiz haben in Berlin keine abschreckende Wirkung mehr“, sagt Mirko Prinz. Teilweise stünden die Täter erst nach mehreren Jahren vor Gericht, weil auch der Justiz das Personal fehle. Die Polizei in Berlin setze ihren Schwerpunkt auf die Clan-Kriminalität. Das Problem: An anderen Stellen fehle das Personal. Prinz sagt der „Welt“: „Beim Bekämpfen der Drogenszene am Görlitzer Bahnhof hat nach dem Abzug des Personals alles wieder von vorne angefangen.“ Nur ein Null-Toleranz-Kurs mit einer besseren Personalsituation und angemessener Bezahlung der Beamten könne dieses Problem lösen...

 

20190111-L10741

„Michel allein zu Haus“

Die Auslandskanzlerin!!! - Reisen der Angelika Merkel

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Auslandsreisen_von_Bundeskanzlerin_Angela_Merkel

Bis November 2018 besuchte Angela Merkel 86 Staaten (Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Angola, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien, Bahrain, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Dänemark, Elfenbeinküste, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Ghana, Griechenland, Indien, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kroatien, Kosovo, Kuwait, Lettland, Libanon, Liberia, Litauen, Luxemburg, Mali, Malta, Mazedonien, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Vereinigte Staaten, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vatikanstadt, Vietnam, Weißrussland, Zypern) und die Palästinensischen Autonomiegebiete...

 

 

20190111-L10740

Satire - Angela Merkel schon vor Jahren nach Chile geflohen

https://www.welt.de/satire/article151439342/Angela-Merkel-schon-vor-Jahren-nach-Chile-geflohen.html

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat in der Talkshow von Anne Will behauptet, Angela Merkel werde nach ihrem Sturz ins Exil nach Südamerika gehen. Das ist natürlich kompletter Unsinn. Beruhigende Nachrichten aus Berlin: Angela Merkel wird nicht im immer wahrscheinlicher werdenden Falle eines Staatsstreichs nach Südamerika flüchten. Das gab das Bundeskanzleramt heute im Rahmen einer außerordentlichen Pressekonferenz als Reaktion auf die Talkshow von Anne Will bekannt. In der ARD-Sendung hatte die AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch das Gerücht lanciert, wonach Merkel nach ihrem Rücktritt aus Sicherheitsgründen das Land verlassen werde und „nach Chile oder Südamerika geht“. Berlin spricht von Verschwörungstheorie - Eine derartige Behauptung sei natürlich „kompletter Unfug“ und eine „absurde Verschwörungstheorie“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Jeder wisse schließlich, dass Angela Merkel schon seit über zehn Jahren wohlbehalten unter dem Namen Conchita Maria Dolores Enchilada in Santiago de Chile lebe. Aus Sicherheitsgründen habe die CDU Merkel 2005 gleich nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin außer Landes geschafft und an einem geheimen Aufenthaltsort in Chile untergebracht, so Seibert...

 

 

20190111-L10739

Deutschland und Griechenland: Wundersame Beziehungen

https://www.faz.net/aktuell/politik/merkels-erbe/deutschland-und-griechenland-wundersame-beziehungen-15980638.html

Angela Merkel trifft Alexis Tsipras in Athen – vor vier Jahren, als der Athener Rebell wider die angebliche griechische Schuldknechtschaft gerade seine erste Parlamentswahl gewonnen hatte, wäre das noch eine weltweit beachtete Sensation gewesen. Wenn die Kanzlerin an diesem Donnerstag zu ihrem ersten Besuch bei dem griechischen Ministerpräsidenten eintrifft, wird das internationale Interesse aber kaum höher sein als bei anderen Auslandsreisen. Das zeigt auch: Obwohl Griechenlands Überschuldungsproblem nur vertagt anstatt gelöst wurde, hat Athens Dauerkrise viel von ihrer akuten, in ihren dramatischsten Momenten den Bestand des Euros bedrohenden Sprengkraft verloren. Es ist fast Normalität eingekehrt – auch zwischen Merkel und Tsipras...

 

 

20190111-L10738

Harald Schmidt: „In meinem Umfeld liest niemand mehr Zeitung“

https://www.unzensuriert.de/content/0028665-Harald-Schmidt-meinem-Umfeld-liest-niemand-mehr-Zeitung

Klassischer Journalismus sei, so Schmidt, für Leute gemacht, die entweder selbst Journalisten seien, oder die damit aufgewachsen sind, dass man montags den Spiegel kauft, donnerstags die Zeit und eine Tageszeitung abonniert hat. Die Generation nach ihm mache das nicht mehr. In seinem Umfeld lese niemand mehr Zeitung. Auch um den deutschen Roman stehe es schlecht, meint Schmidt. Er frage sich, woran das liegt. „Vielleicht, weil wir keine echte Eliteschicht haben wie Frankreich oder England.“ Arroganz der Medienmacher - Schmidt, der durch die „Harald Schmidt Show“ bei Sat.1 und seine wöchentliche Kolumne für das Magazin Focus einem breiten Publikum bekannt ist, geht vor allem mit den Medienkonsumenten hart ins Gericht: Wenn ich hier draußen jedem, der den Namen Robert Menasse kennt, 100 Euro gebe, komme ich mit Gewinn zurück. Sehen Sie sich doch Umfragen an, was die Leute interessiert. Die sind vollauf damit beschäftigt, sich Katzenohren aufzumontieren bei Instagram...

 

 

20190111-L10737

Ford will Tausende Arbeitsplätze in Europa streichen

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ford-arbeitsplaetze-sparprogramm-1.4282079

Der US-Autohersteller Ford streicht in Europa Tausende Arbeitsplätze und könnte auch ganze Werke schließen. Um die strukturellen Kosten der Europasparte zu verbessern, würden "Personalüberhänge sowohl im gewerblichen als auch im kaufmännischen Bereich in allen Unternehmensteilen abgebaut", teilte der Konzern am Donnerstag in Köln mit. Wie viele Arbeitsplätze genau wegfallen sollen, teilte der Konzern nicht mit. Ford-Europachef Steve Armstrong machte in einer Pressekonferenz jedoch klar, dass es um "Tausende" Arbeitsplätze gehe. Ford beschäftigt allein in Köln rund 18 000 Mitarbeiter...

 

 

20190111-L10736

Wer Hass streut, der erntet Hass

https://www.achgut.com/artikel/wer_hass_streut_der_erntet_hass

Die Umkehr von Opfer und Täter, wie wir sie derzeit im Falle des Bremer AfD-Politikers Magnitz erleben, der vermutlich so lange gegen eine Wand gelaufen ist, bis er so aussah, als wäre er überfallen worden, ist kein neues Phänomen, sondern deutsche Tradition. Nach dem letzten Krieg, der eindeutig zu Ungunsten von Deutschland ausging, war lange von der „Siegerjustiz der Alliieren“ die Rede, als wäre Justiz nicht grundsätzlich „Siegerjustiz“ und als hätten die Angeklagten, die in Nürnberg und später in Frankfurt und auch  andernorts vor Gericht standen, nichts verbrochen. Sie waren die Opfer der Geschichte, der Umstände und - natürlich - der Rache der Sieger. Bei den Juden galten dagegen andere Maßstäbe. Infamer als die expliziten Holocaust-Leugner waren die Relativierer. Sie bestritten nicht, dass die Juden im Dritten Reich „furchtbar gelitten“ hatten oder dass ihnen „Schreckliches widerfahren“ ist, sie stellten nur in aller Unschuld die Frage, welchen Anteil die Juden daran hatten, was ihnen angetan wurde. Prototypisch war des Brief eines SPIEGEL-Lesers auf eine Geschichte über die Kontinuität des Antisemitismus: „Seit 2000 Jahren verfolgt und immer ohne Grund?" Noch heute wird in der Berichterstattung sauber zwischen „schuldigen“ und „unschuldigen“ Opfern unterschieden. „Unschuldig“ mögen die Toten und Verletzten vom Breitscheidtplatz sein, die Opfer der 9/11-Anschläge gehörten dagegen einem Kollektiv an, das sich schuldig gemacht und deswegen eine Strafe verdient hatte…

 

 

20190111-L10735

Europäische Republik - Sturm auf die Nation

https://www.cicero.de/innenpolitik/nation-europa-republik-grenzenlosigkeit-neoliberalismus-sozialstaat-no-borders-moralismus/plus

Was reimt sich auf Nation? Der Hohn. Den erntet, wer dem klassischen Konzept der Republik noch etwas abgewinnen kann. Im Namen eines „European Balcony Project“ forderten jüngst Theaterleute, Kulturschaffende und Intellektuelle: „An die Stelle der Souveränität der Staaten tritt die Souveränität der Bürgerinnen und Bürger.“ Es war, jedenfalls sollte es sein: die Ausrufung der „Europäischen Republik“. In Berlin fand das historische Ereignis vor dem Berliner Roten Rathaus statt. Schluss mit der Nation! Genau 100 Jahre früher hatte der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann ausgerufen. Mit Republik meinte er Demokratie. Soll widerrufen werden, was der Genosse Scheidemann im November 1918 mit seiner Ausrufung der Republik im Sinne hatte: Bürger-Souveränität im Rahmen des Staates, also der Nation? Gehört der Staat, gehört die Nation liquidiert? Muss die Bundesrepublik Deutschland, in der die Bürgerschaft seit drei Generationen zum ersten Mal geglückte demokratische Kultur lebt, ihre Abgeordneten wählt, sich streitet, in Verbänden, Gewerkschaften und Parteien das Gemeinwohl pflegt, Platz machen einer staatenlosen...

 

 

20190111-L10734

Auch Schweigen bereitet den Boden der Gewalt

https://www.cicero.de/innenpolitik/frank-magnitz-afd-anschlag-meinungsfreiheit-russland

Gewalt ist immer erschütternd. Der Anschlag auf den AfD-Abgeordneten Frank Magnitz in Bremen berührt mich aber ganz besonders. Obwohl ich Magnitz nicht kenne, obwohl mir seine Ansichten fremd sind, hat die Tat für mich eine persönliche Vorgeschichte. Denn ich frage mich: Muss ich mir nicht auch Vorwürfe machen? Frei nach Albert Einstein: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Unerträgliche Zustände, unerträgliches Schweigen - Die Vorgeschichte: Vor einigen Jahren war eine bekannte AfD-Politikerin Gast bei einem Vortrag von mir. Wir sind –verbal – massiv aneinander geraten. Unsere Ansichten zu Russland waren diametral. Nach der Veranstaltung erzählte sie mir, dass sie ständig Polizeischutz habe, nicht einmal mehr in ein Restaurant könne, ohne Angst zu haben, attackiert zu werden, dass es Brandanschläge auf ihr Auto gegeben habe, dass ihre Kinder in der Schule schikaniert würden – schlicht: Sie könne kein normales Leben mehr führen. Dann griff sie aufgewühlt nach ihrem Handy und zeigte mir die Telefonnummern all der Polizeibeamten, mit denen sie ständig im Kontakt ist...

 

 

20190111-L10733

Windows 7: Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen…

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-7-Updates-KB4480970-und-KB4480960-verursachen-Netzwerkprobleme-4270472.html

Kurz nach Freigabe der Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 am 8. Januar haben sich Leser bei heise online über gravierende Netzwerkprobleme beschwert. Sie konnten von Windows-7-Clients nicht mehr auf Netzwerkfreigaben (Shares) zugreifen. Auch Remoteverbindungen (per RDP) oder Zugriffe auf SQL Server 2016 wurden als gestört gemeldet. Nachdem die Updates deinstalliert wurden, traten die Probleme nicht mehr auf. Der KB-Artikel zu Update KB4480970 nennt zwar eine gestörte Netzwerkverbindung aufgrund eines fehlerhaften Netzwerkkontrollers nach der Update-Installation als bekanntes Problem; dieses Problem schleppt Microsoft aber für bestimmte OEM-Netzwerktreiber seit April 2018 durch alle Windows-7-Rollup-Updates mit...

 

 

20190111-L10732

„Meine Vorgesetzten zwingen mich, das Parlament zu belügen“

https://philosophia-perennis.com/2019/01/10/meine-vorgesetzten-zwingen-mich-das-parlament-zu-beluegen/

(Stefan Schubert) In Berlin und Düsseldorf setzte die Politik zwei parlamentarische Untersuchungsausschüsse ein, um die Hintergründe und „Sicherheits-Pannen“ zum Amri-Komplex zu ermitteln – so lautet jedenfalls die offizielle Version für die Bevölkerung. Dementsprechend wurden in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Terrorermittler vor die Untersuchungsausschüsse des Düsseldorfer Landtages und des Deutschen Bundestages geladen, um dort durch Abgeordnete befragt zu werden. Tatsächlich, so bezeugten involvierte Terrorermittler gegenüber dem Autor im gerade erschienenen Enthüllungsbuch „Anis Amri und die Bundesregierung: Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen“ seien diese Ausschüsse nur ein „vorgeschobenes Kasperletheater“, denn in Wahrheit hätten die Behördenleitungen sie angewiesen zu lügen...

 

 

Das Schlusslicht des Tages

Lisa Fitz - Herrlich

Globale Erwärmung weniger gefährlich als die globale Verblödung

https://www.youtube.com/watch?v=w9TJbXTDp3g

 

 

20190110-L10731

Erschreckende deutsche Naivität

Afghanistan schickt abgeschobenen Straftäter nach Hessen zurück

https://www.focus.de/politik/deutschland/begruendung-noch-unklar-bericht-afghanistan-schickt-abgeschobenen-straftaeter-nach-hessen-zurueck_id_10160910.html

Afghanistan hat einem Medienbericht zufolge einen 23-jährigen mehrfach vorbestraften Mann kurz nach dessen Abschiebung wieder zurück nach Hessen schicken lassen. Das berichtet die „Frankfurter Rundschau“ unter Berufung auf das hessische Innenministerium. Demnach war der junge Mann in der Nacht zu Dienstag von Hessen nach Kabul abgeschoben worden und befinde sich nun „in Begleitung von Bundespolizisten auf dem Rückweg in die Bundesrepublik“, zitiert die Zeitung einen Ministeriumssprecher. Der Mann werde aber in Deutschland nicht auf freien Fuß kommen, sondern „bei Ankunft in Hessen umgehend wieder in den Justizvollzug verbracht“, versicherte der Sprecher. Warum Afghanistan seinen Staatsbürger nicht zurücknehmen wollte, ist dem Bericht zufolge noch nicht geklärt. Das afghanische Generalsekretariat habe zuvor seine Identität bestätigt. Die Hintergründe versuchten die zuständigen Bundesbehörden nun zu klären, hieß es weiter. Dem Innenministeriumssprecher zufolge war der junge Mann unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, besonders schwerem räuberischen Diebstahl und versuchter Nötigung vorbestraft...

 

 

20190110-L10730

Jahr der Entscheidung

Gerald Knaus will „Angriff auf Europa” abwehren

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/goergens-feder/gerald-knaus-will-angriff-auf-europa-abwehren/

Gerald Knaus schuf den Merkel-Deal mit Erdogan. Trotzdem ist er auch in der politik-affinen Öffentlichkeit wenig bekannt. Das scheint auch seine Absicht zu sein. Was bei jemandem, der mit großem Engagement unübersehbar wirkungsvoll Einfluss ausübt, sehr verständlich ist. Dass er über einflussreiche Verbindungen verfügt, wird an einem Detail sichtbar, das manche überraschen wird. Es gibt keinen Wikipedia-Eintrag zu seiner Person: weder in Wikipedia deutsch, englisch oder französisch. Nur sehr wenigen gelingt es, bei „Jimbo” Wales, dem Gründer und Chef von Wikipedia, ein solches Aussparen eines Informationsknotens zur Person zu erreichen. Viele haben das nicht geschafft und von etlichen, denen es gelang, wird immer wieder hartnäckig behauptet, das habe sie viel Geld gekostet. Der Nutzen? Wer auf Wikipedia keinen Personeneintrag hat, über den können an diesem Ort, an dem der typische Interneter als erstes nachschaut, keine Informationen – richtige wie falsche – zentral zusammengetragen und gefunden werden...

 

 

20190110-L10729

Die Saat permanenter Hetze geht auf!

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/08/die-saat-permanenter-hetze-bricht-auf/

Der brutale Angriff auf den Bremer AfD-Vorsitzenden Franz Magnitz hat ein Schlaglicht auf die wahren Zustände in Deutschland 2019 geworfen. Es ist, als ob eine dichte, dunkle Wolkendecke plötzlich aufreißt und den Blick auf die Felswand freigibt, auf die der Zug zurast. Selbst Faktenchecker wie Patrick Gensing von der ARD, die bisher eifrig an dem Vorhang bastelten, der die Realität verdecken sollte, scheinen erschrocken zu sein über die Geister, die gerufen wurden. Die Angst, sie nicht wieder los zu werden, ist nicht unberechtigt. Bislang haben Politik und Medien linksextremistischen (oder sollte man ehrlicherweise sagen linken) Aktivitäten tatenlos und mit klammheimlicher Freude zugeschaut.

 

Zu offensichtlich ist die Hoffnung, dass der politische Konkurrent, den man nicht mit Argumenten besiegen kann, durch den permanenten Terror, dem die Partei ausgesetzt ist, zermürbt und zum Verschwinden gebracht wird. Der Schreck über das, was Magnitz widerfahren ist, keinesfalls in einer dunklen, verlassenen Ecke, sondern mitten in der Stadt, ist groß genug, um zu einem Teileingeständnis zu kommen. Gensing: „Eine Auswertung des ARD-faktenfinder von Zahlen aus verschiedenen Bundesländern zeigt, dass die AfD von den im Bundestag vertretenen Parteien offenkundig am stärksten von Attacken betroffen ist. Dabei handelt es sich zumeist um Sachbeschädigungen, aber auch Drohungen oder tätliche Angriffe. Ein Überfall mit einem Schwerverletzten wie in Bremen ist jedoch sehr ungewöhnlich.“ Wirklich? Weiter unten erfahren wir:

 

„Im Bundestagswahlkampf waren laut einem Bericht der ‘Welt am Sonntag’ mehr als 2250 Straftaten registriert worden. Es handelte sich laut einem BKA-Papier mehrheitlich um Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Propagandadelikte. Aber auch 54 Gewalttaten, darunter Körperverletzungsdelikte, seien registriert worden. Zu den Zielen von Attacken während des Wahlkampfes gehörten laut BKA immer öfter auch Vertreter oder Helfer der AfD. Eine Anfrage des ARD-faktenfinder an das Bundeskriminalamt zu neueren Zahlen läuft.“

 

Bei 54 Körperverletzungsdelikten nur im Bundestagswahlkampf kann man nicht davon sprechen, dass die Bremer Attacke ungewöhnlich gewesen sei. Vielmehr feiert in Merkel-Deutschland Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung offenbar fröhliche Urständ.

 

Anders als in den bleiernen 70er Jahren in der Bundesrepublik handelt es sich aber nicht um isolierte, radikalisierte Randgruppen, sondern um die radikalsten Teile eines staatlich initiierten und mit Steuergeld subventionierten Kampfes gegen Rechts, in den sich mittlerweile auch die Union eingereiht hat, obwohl es sich um einen Kampf gegen Andersdenkende handelt, der die rechtsstaatlichen Prinzipien, die für den Erhalt der Demokratie unverzichtbar sind, verletzt.

 

Aus dem über 100 Millionen Euro schweren Topf, mit dem ein „breites gesellschaftliches Bündnis“ diesen Kampf bezahlt bekommt, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die extremistischen Antifa-Gruppen finanziert, die bereits auf Twitter den Anschlag auf Magnitz feiern. So twitterte Antifa-Kampfausbildung zu einem Bericht über das blutige Attentat: „#hupsi #danke antifa“. Auf indymedia, dem Leitorgan der Antifa, sind seit Jahren Anleitungen für solche Überfälle zu lesen, einschließlich von Anleitungen, wie man mittels aufgesetztem Schuss mit einer Gaspistole Andersdenkende vom Leben in den Tod befördert. Es regt sich kein politischer Einspruch dagegen. Die SED-Linke ging heute...

 

 

20190110-L10728

Politische Gewalt

Droht eine Wiederkehr der "Weimarer Verhältnisse"?

https://www.sueddeutsche.de/politik/statistik-politische-gewalt-1.4279034

Der Bundespräsident drückte sein Bedauern persönlich aus: "Jede Form der Gewalt gegen Mandatsträger ist ein Angriff auf unseren Rechtsstaat. Dem müssen wir uns geeint und entschlossen entgegenstellen", schrieb er dem, nach einem außerordentlich brutalen Angriff schwer verletzten, Bremer AfD-Vorsitzenden Frank Magnitz. Die Demokratie brauche "den Schlagabtausch mit Argumenten, auch wenn dieser einmal scharf sein mag. Politische Gewalt aber - gleich von welcher Seite - dürfen wir niemals zulassen." Mit der Attacke gegen Magnitz hat die Debatte über die Zunahme politischer Gewalt in Deutschland aber einen neuen Höhepunkt erreicht. Erst in der vergangenen Woche explodierte ein Sprengsatz vor dem AfD-Parteibüro im sächsischen Döbeln, laut Landeskriminalamt wird eine politische Tat nicht ausgeschlossen. Noch wird nach den Tätern gefahndet. Die AfD ist, wie etliche ihre prominenten Gegner, immer wieder Ziel von Angriffen...

 

 

20190110-L10727

Chronik des Überwachungsstaates

https://netzpolitik.org/2017/chronik-des-ueberwachungsstaates/

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland erlassen Regierungskoalitionen vielfach Gesetze, die Überwachung ausbauen und Freiheiten einschränken. Die Chronik des Überwachungsstaates dokumentiert diese Entwicklung. Vor allem seit der Jahrtausendwende erlassen Bundesregierungen Gesetze, die kontinuierlich Grund- und Freiheitsrechte abbauen, indem Überwachung ausgedehnt wird. Diese Politik erfolgte häufig im Namen der Sicherheit, wenn Politiker sich aufgefordert sahen, auf Gefährdungslagen zu antworten: Anti-Terror-Dateien, massenhafte Überwachung, Rasterfahndung, Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung – um nur einen Teil zu nennen. Jedoch finden sich keine Beweise, inwiefern sogenannte Sicherheitsmaßnahmen ihrem Titel gerecht werden: Sie verhindern keine Taten, sondern „[gaukeln] dies nur vor“, wie Kai Biermann im neusprech.org-Blog argumentiert. Vielmehr stellen die hier genannten Gesetze Bürger unter Generalverdacht und beeinflussen die Dynamiken einer Demokratie: Menschen verändern ihr Verhalten, wenn sie sich beobachtet fühlen. Freie Lebensentfaltung ist daraufhin weder im privaten noch öffentlichen Raum gewährleistet...

 

 

20190110-L10726

Raphaël Glucksmann - Macron muss weg

https://www.cicero.de/aussenpolitik/-raphael-glucksmann-emmanuel-macron-frankreich-sozialisten-linke-en-marche/plus

Der Andrang ist groß in den Straßen von Montreuil, wo die Bobos von der bourgeoisen Boheme noch erschwingliche Mietwohnungen finden und Immigranten einen links-grünen Stadtrat. Über hundert Meter lang ist die Warteschlange für den neuen Star der französischen Politik. Raphaël Glucksmann hat die Linke aus ihrer Lethargie geweckt. Im Kulturzentrum La Marbrerie des Pariser Vororts wird er frenetisch beklatscht, als er auf die Bühne springt und im Teenagerjargon mit entwaffnender Offenheit ruft: „Je suis flippé“, „Ich flippe hier gleich aus vor Lampenfieber“. Ganz Frankreich schaut auf den Mann mit dem berühmten Namen. Der Sohn des 2015 verstorbenen Philosophen André Glucksmann ist 39 Jahre jung, auch wenn seine Schläfen schon er­grauen. Wie sein Vater, der sich in der 68er-Ära als Maoist hervortat, später aber von Sarkozys Konservativen bekehren ließ, beginnt Raphaël politisch links. Aus dem väterlichen Schatten trat er mit TV-Debatten und als Chefredakteur des Nouveau Magazine Littéraire. Dort wurde er nach eigenen Angaben wegen einer kritischen Glosse über Macron gefeuert...

 

 

20190110-L10725

New Horizons: Ultima Thule - ein roter Schneemann im All

https://www.spektrum.de/news/ultima-thule-ein-roter-schneemann-im-all/1616312

Die ersten veröffentlichten Bilder erinnerten an einen verpixelten Schneemann mit Wespentaille oder einen Bowlingkegel – je nach Interpretation. Doch bessere Aufnahmen von Ultima Thule – dessen eigentlicher Name noch 2014 MU69 lautet – waren bereits unterwegs und wurden vom New-Horizons-Team nun vorgestellt. Sie zeigen tatsächlich ein Objekt, das laut den Farbanalysen wie ein roter Schneemann aussieht – und es ist das am weitesten von der Erde entfernte Objekt, das bislang von einer Raumsonde passiert, untersucht und fotografiert wurde. Ultima Thule umkreist die Sonne in Entfernungen zwischen 6,4 und knapp 7 Milliarden Kilometern. Das Objekt ist demnach ein binärer Rotationsellipsoid, der sich aus zwei Körpern zusammensetzt, die irgendwann einmal miteinander »verschmolzen« sind. Laut NASA ist es das erste Binärkontaktobjekt, das von einer Raumsonde untersucht wurde. Es weist hellere und dunklere Flächen, aber keine offensichtlichen Einschlagkrater auf. Am auffälligsten ist die »Wespentaille«, wo die beiden Körper miteinander verbunden sind – wahrscheinlich durch Akkretion und nicht durch einen heftigen Zusammenstoß. New Horizons flog erfolgreich an Ultima Thule in der Neujahrsnacht in einem Abstand von nur 3500 Kilometern vorbei, was ein Signal knapp zehn Stunden später bestätigte. Es löste in der Kommandozentrale großen Jubel aus. »Die Daten sehen fantastisch aus, und wir lernen bereits vieles über Ultima Thule aus der Nahsicht. Von jetzt werden die Daten immer besser«, sagte der leitende Wissenschaftler der Mission, Alan Stern vom Southwest Research Institute, in Boulder in einer Mitteilung...

 

 

20190110-L10724

Meridian Buchtipp

"Serotonin" - Neuer Roman von Michel Houellebecq

https://www.ndr.de/kultur/buch/Serotonin-Neuer-Roman-von-Michel-Houellebecq,serotonin110.html

Wenn ein neues Buch von Michel Houellebecq erscheint, ist das immer ein von gewisser Fiebrigkeit begleitetes Ereignis im Literaturbetrieb. Sein jüngster Roman "Unterwerfung" hatte von einer französischen Republik erzählt, die islamisch geworden ist. Am Freitag ist in Frankreich und heute in Deutschland Houellebecqs neuer Roman herausgekommen: "Serotonin". Sich aus dem Fenster zu stürzen und nach Hundert Metern Fall auf den Boden zu prallen - wenn die Leute nur wüssten, wie schnell das geht, überlegt der Erzähler, würde es gewiss deutlich mehr Selbstmorde geben. Anlässe bieten sich ja zuhauf, meint er am vermeintlichen Ende seines Wegs. Zunächst ist es noch eher mittelmäßige Düsternis, die ihn umflort. Er ist 46 Jahre alt und heißt Florent-Claude Labrouste. Unter beiden Gegebenheiten - Alter wie Namen - leidet er mit gebotener, aber noch nicht übertrieben existenzieller Hingabe. ... "Und da war ich nun, ein abendländischer Mann in mittleren Jahren, der finanziell für einige Jahre vorgesorgt hatte, ohne Angehörige oder Freunde, ohne persönliche Projekte oder echte Interessen, tief enttäuscht von seinem bisherigen Berufsleben, der auf der Gefühlsebene verschiedene Erfahrungen gemacht hatte, denen aber durchweg gemein gewesen war, dass sie irgendwann abgebrochen waren, letztlich ohne einen Grund zu leben oder einen Grund zu sterben." Lebensüberdruss und Verzagtheit...

 

 

20190109-L10723

Rundfunkgebühr, Querfront, Gelb-Westen –

Die Diffamierung der „Aufstehen“-Bewegung geht weiter

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48320

Der verleumderische Umgang mit der neuen politischen Sammlungsbewegung „Aufstehen“ wird aktuell von großen und kleinen Medien auf vielen Ebenen fortgesetzt. Die politisch-mediale Kampagne gegen die neue Sammlungsbewegung „Aufstehen“ wurde auch in den ersten Tagen des neuen Jahres fortgeführt. Dabei werden von einer Koalition aus großen und kleinen Medien sowie Teilen der Politik bewährte Versatzstücke verwendet: „Aufstehen“ sei populistisch, „von oben“ inszeniert und „offen“ für rechte Tendenzen. Zudem sei die Bewegung ohnehin „eingeschlafen“ und komme nicht „vom Fleck“. Zunächst zur „autoritären Struktur“ der Bewegung: Gerade der aktuelle Vorgang um einen missglückten Flyer zur Rundfunkgebühr, der vom „Spiegel“ und vielen anderen Medien für eine unangemessene Aufregung genutzt wird, zeigt doch, dass „Aufstehen“ eben nicht „von oben“ kontrolliert wird. Denn man kann – entgegen der aktuellen Schlagzeilen von der „Wagenknecht-Bewegung“ – davon ausgehen, dass Sahra Wagenknecht diese Aktion nicht „abgesegnet“ hat, weil eben keineswegs jedes Vorhaben zur Prüfung über den Schreibtisch der Politikerin geht. Statt dessen habe ein ehrenamtlicher Mitarbeiter aus einer der zahlreichen „Aufstehen“-Gruppen die Initiative ergriffen...

 

 

20190109-L10722

Merken Linke, wie verroht sie geworden sind?

Verroht = Die nächste Spirale der Gewalt

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-naechste-spirale-der-gewalt/

Ein Abgeordneter der Opposition, Frank Magnitz, wird krankenhausreif geprügelt – der Grüne Özdemir kann es sich nicht verkneifen, dem 66-jährigen Vater ein »Nazisraus« hinterher zu senden. Merken Linke, wie verroht sie geworden sind? Hier, Dushan, halt mit beiden Händen! – Ich werde nie jene Sekunden vergessen. Ein Teil meines Zivildienstes, war die Ausbildung zum Rettungshelfer gewesen. Erst Theorie und Training, dann reale Praxis. Gleich am ersten praktischen Tag wurden wir in das Haus einer älteren Dame gerufen, die sich »etwas wehgetan« hatte, und mit »etwas wehgetan« meinte sie wohl: die Treppe mit dem Kopf voran hinabgestürzt. Die Kopfhaut war etwa eine Hand breit aufgerissen. Blut pulsierte und einiges davon floss heraus. Ich kniete hinter der gepflegten, weißhaarigen Dame und stabilisierte ihren Kopf, während die notwendigen Maßnahmen eingeleitet wurden. Sie war voll ansprechbar. Ich unterhielt mich mit ihr über ihren Tag – so beruhigt man den Patienten und merkt, wie es seinem Bewusstsein geht – während die Wunde auf ihrem Kopf blutete. Es waren wohl nur Sekunden, weniger als eine Minute, während derer ich den Kopf stabilisierte, soweit ich mich erinnere, doch es hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Der Mensch ist ein zerbrechliches Wesen, nicht nur seelisch, auch und besonders körperlich. Mein Respekt für die Menschen, die uns retten und heilen, könnte kaum größer sein – und ich selbst hoffte, solche Dinge wie aufgerissene Köpfe nie wieder sehen zu müssen.

Gestern sah ich es doch, in den inoffiziellen, aber wahrhaftigeren Nachrichten, und ich erinnerte mich wieder an jenen Moment. Nennen Sie es einen Flashback. Am 7. Januar 2019 wurde der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, in der Bremer Innenstadt von vermummten Schlägern angegriffen und bewusstlos geschlagen. Über die sozialen Medien verbreiteten AfD-Politiker ein ungefiltertes Foto des Bewusstlosen mit schwerer Kopfverletzung...

 

 

20190109-L10721

„Verharmlosung“ nach Prügelattacke?

So hat sich die Gewalt gegen AfD entwickelt

https://www.focus.de/politik/deutschland/frank-magnitz-afd_id_10156289.html

Die AfD spricht von einem „feigen Mordanschlag“: In Bremen ist der AfD-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz von mehreren Angreifern attackiert und schwer verletzt worden. Dass Gewalt immer zu verurteilen ist und kein Mittel im politischen Streit, machten Politiker aller Bundestagsparteien deutlich. Trotzdem sieht sich die AfD insgesamt als Opfer. So erklärten die AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Alice Weidel und Alexander Gauland, die Tat sei das „Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns“. Sie fragen: „Ist der Kampf gegen uns erst erfolgreich, wenn Menschen sterben...

 

Einige Leser-Kommentare:                                       

 

08.01.19, 16:19 | Robert Arlt

Nun ja, von Verharmlosung würde ich nicht unbedingt sprechen, aktuell jedoch findet man in den eher linksgeprägten Online-Foren fast überwiegend Zustimmung zu der Attacke, wohingegen in den eher rechten Foren die Empörung inklusive Rachegelüsten dominieren. Die Tat selbst, wenn sich denn ein politischer Hintergrund nachweisen lässt, ist tatsächlich weder eine Alternative zum konstruktiven Diskurs, noch das Mittel zur Bewältigung von politischen Differenzen und in Gänze abzulehnen. Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass sich meiner Ansicht nach, das extrem linke und rechte Lager in der Wahl ihrer Mittel zur Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, kaum voneinander unterscheiden. Dem Verletzten wünsche ich jedenfalls gute & vollständige Genesung!

 

08.01.19, 16:18 | Thomas Arginski

Ich vermisse den Staat Schutz. Hier wurde und Wird gegen gewählte Vertreter einer legalen Partei gehetzt und geschlagen. Wo ist denn jetzt der Staat Schutz der ermittelt. Oder wird hier etwas unter dem Tisch gehalten ? Wer hier gegen rechts agiert kann man sich denken. Weder die Linken noch die Roten werden Interesse haben die Täter zu ermitteln.

 

08.01.19, 16:16 | Leonhard Richter

Ich wähle AfD Und bin nun mehr denn je von dieser Entscheidung überzeugt. Habe mich in meinem Ortsverband umgesehen: Alles vernünftige Leute die Arbeiten und Steuern zahlen: Handwerker, Ingenieure, Ärzte, Lehrer, Unternehmer. Menschen die unsere Freiheit und unsere Kultur verteidigen wollen. Die ein Verständnis für unsere Werte haben, wegen genau diesen schliesslich Millionen zu uns kommen wollen. Und statt dessen werden sie von den Medien diskriminiert und von Vermummten fast tot geschlagen. Und alle schauen zu. Bald wird das Land unerträglich werden, und die Elite wird auswandern. Ein multikultureller Haufen von Schwachen und Taugenichtsen wird bleiben. Darum jetzt AfD. Jetzt. Bevor es zu spät ist.

 

08.01.19, 16:11 | Bernd-Hendrik Rust

die Relativierungs-Dogmatiker linker Prägung haben immer Verständnis für die linken Gewalttäter, egal ob es sich um Gewalttaten gegen "rechte" Politiker, von "Aktivisten" abgelehnte Vorgänge oder "unerwünschte" Veranstaltungen handelt, auch wenn hinterher scheinheilig erwähnt wird, dass Gewalt kein Mittel ist. Ich sage nur G20 Hamburg, Hambacher Forst. Die umfassende Tolerierung links motivierter Straftaten u.a. Hausbesetzungen und ähnliches, vermittelt diesen "Aktivisten" durchaus das Gefühl, dass sie zumindest gerechte Ziele haben. Mit dieser Selbstgerechtigkeit, kann man Molotowcocktails in Polizeiautos werfen oder AfD-Politiker und deren Familien körperlichen und materiellen Schaden zufügen, es trifft ja die Richtigen. Und dann wird dann sogar die Antifa zum Zeugen, um unseren Verfassungsschutz-Präsidenten zu schassen. Toll!

 

08.01.19, 16:11 | Helmut Böhlke

Gewalt gegen AfD So wie die etablierten Parteien CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP im deutschen Parlament gegen die demokratisch gewählte Partei, die AfD geschrien, gedroht und mit verbaler Gewalt agiert, gehetzt und aufgestachelt haben, war es kein Wunder, daß so etwas bald folgen wird. -Was nur ist in 13 Jahren Merkelregierung aus unserem Land geworden.

 

08.01.19, 16:11 | Reiner Körtel

War abzusehen Wenn die Medien und die anderen Parteien die AfD ständig als rechtsradikal bezeichnen und nur negative Beiträge bringen, war so etwas abzusehen. Es wird so rüber gebracht, dass gegen Rechtsradikale jedes Mittel recht ist. Man muss sich also nicht wundern. Man erntet, was man gesät hat.

 

08.01.19, 16:08 | Rüdiger Schmidtke

Ich kann nur hoffen, dass sich AFD Politiker nicht dadürch solche schlimmen Taten gegen sie nicht einschüchtern lassen! Auch wenn es schwer fallen dürfte!

 

20190109-L10720

Deutschland - politische Menschenjagd toleriert??

Anschlag auf Frank Magnitz -

Ein republikanischer Schulterschluss sieht anders aus

https://www.cicero.de/innenpolitik/frank-magnitz-afd-anschlag-demokratie-meinungsfreiheit/plus

Wenn Menschen aufgrund ihrer politischen Ansichten verprügelt werden, hat die Demokratie ein Problem. Wenn Meinungsfreiheit zum Privileg derer wird, die sie sich leisten können, erodiert die Republik. Dieser Zusammenhang gilt unbedingt – egal, ob die Gewalt von links oder von rechts kommt, egal, ob die angefeindeten Meinungen dem linken oder dem rechten Spektrum angehören. Es darf in einer liberalen Gesellschaft kein Risiko für Leib und Leben darstellen, links zu sein oder rechts zu sein. Beides muss ebenso erlaubt sein, wie Linksextremismus und Rechtextremismus geahndet werden müssen. Am Verhältnis zur Gewalt und nicht an der Nähe zur Regierungsdoktrin entscheidet sich die Legitimität einer politischen Position. Gleiche Anteilnahme wie bei Henriette Reker? Darum war es gut, dass im Oktober 2015 nach der rechtsextrem motivierten Messerattacke auf die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker alle Demokraten alarmiert waren. Sie wussten: Hier waren all jene mitgemeint, die sich im öffentlichen Diskurs engagieren, politisch erkennbar sind und Verantwortung übernehmen. Der Täter hatte aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt. Es war, wie der Tagesspiegel titelte, tatsächlich ein „Angriff auf die Demokratie“ damals. Wird man diese Schlagzeile auch jetzt nach dem vermutlich linksextrem motivierten Angriff auf Frank Magnitz, dem Bremer...

 

 

20190109-L10719

Neutrinos als Antwort auf UN-Weltklimakonferenz

https://www.presseportal.de/pm/132561/4145082

Berlin (ots) - Während die UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz mit nur bescheidenem Erfolg zu Ende geht und die ehrgeizigen Klimaschutzziele abermals deutlich verfehlt werden, arbeiten die Neutrino Energy Group in Deutschland sowie viele ihrer internationalen Wissenschaftler und verbundenen Unternehmen an der Lösung des globalen Klimaproblems: "Wir haben den Nachweis: Es funktioniert!", verkündet Holger Thorsten Schubart, CEO der Neutrino Energy Group, nach einer weiteren erfolgreichen Demonstration eines Neutrino Power Cubes nahe Berlin. Für einen ausgesuchten Kreis führte die Neutrino Energy Group - parallel zur UN-Weltklimakonferenz in Polen - eine Demonstration der kleinsten Neutrino-Energiezelle mit umfangreichen Messungen durch. Die Demonstration bestätigte die vorangegangene notarielle Tatsachenbeurkundung, in der dokumentiert wird, wie nur mit dem kleinen Stück einer mit dotierten Nanopartikeln beschichteten Neutrino-Folie und ohne jeden Einsatz einer Batterie oder eines Stromkabels elektrische Energie gewonnen wird. Die Demonstration zeigt: "Energieumwandlung aus den sogenannten Geisterteilchen ist keine Spinnerei, sondern Realität - anfassbare und messbare Realität", wie Holger Thorsten Schubart betont. Neutrino-Energie kann bereits Lämpchen zum Leuchten bringen und Taschenrechner in Betrieb setzen - ohne Kabel, ohne Batterie, ohne Photovoltaik, Energiebereitstellung ohne Generator durch Wandlung der uns umgebenden Energie - 365/7/24, also das ganze Jahr, die ganze Woche, Tag und Nacht...

 

 

20190109-L10718

Rätselhafter Durchbruch in der Batterie-Branche

Als nächstes kommt das selbstladende Smartphone

https://www.focus.de/auto/elektroauto/raetselhafter-durchbruch-in-der-batterie-branche-als-naechstes-kommt-das-selbst-ladende-smartphone_id_4229923.html

dpa/Jan Woitas Ein Elektroauto wird geladen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen E-Autos künftig im Straßenverkehr bevorzugt werden. Den Neutrino-Wissenschaftlern sei nun - ein ganzes Jahrhundert später - der große Durchbruch gelungen. Das Team spricht von einem „Zufall“, bei dem man „entdeckte, dass die  physikalischen Eigenschaften der Strahlung zur Optimierung bereits bestehender Systeme verwendet werden können.“ Selbstladendes Smartphone? Kommt auch! Manchmal klingt die Story von Neutrino Inc. zu schön, um wahr zu sein. Zum Beispiel dann, wenn sich Holger Thorsten Schubart auf Börsenportalen für den „Strom aus dem All“ feiern lässt – und mit einer atemberaubenden Legende den Mund wässrig macht: 2010 hätten Forscher am Südpol erstmals winzige Neutrinoteilchen nachgewiesen, die mit einer Energie von bis zu 1.000 Teravolt durch den Kosmos reisten und dabei ganze Planeten durchquerten. Womöglich stammen sie von der Sonne, von Pulsaren oder auch aus schwarzen Löchern in anderen Galaxien.So weit so richtig. Und was hat das mit Neutrino zu tun? „Während andere nach der Herkunft suchen, will die Neutrino Inc. die unsichtbaren Energieträger einfangen, um Energie zu erzeugen“, schreibt die in Berlin...

 

 

20190109-L10717

VW gründet Tochterunternehmen Elli für E-Autos und Strom

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/vw-gruendet-tochterunternehmen-elli-fuer-e-autos-und-strom-15978196.html

Thorsten Nicklaß, der designierte Vorstandschef von Elli kündigte an, dass das neue VW-Tochterunternehmen in einem ersten Schritt grünen, zu 100 Prozent CO2-freien Strom aus erneuerbaren Quellen anbieten werde. „Unsere Mission ist es, der E-Mobilität den Weg aus der Nische in den Mainstream zu bahnen“, sagte er. Dabei sein ist alles - Elli steht für Electric Life. Volkswagen erhofft sich, mit dem neuen Unternehmen eine für Kunden attraktive Ladeinfrastruktur vorzuhalten, wenn der Konzern wie geplant vom nächsten Jahr an seine reinen Elektroautos in großer Stückzahl auf den Markt bringen will. Es gehe darum, dass Vorbehalte gegen die Elektromobiltät abgebaut werden. Thomas Ulbrich, der Vorstand für Elektromobilität der Marke Volkswagen, sagte, mit Elli wolle das Unternehmen „die dringend benötigte Verkehrs- und Energiewende hin zu emissionsneutraler E-Mobilität beschleunigen“. Über Geschäftsaussichten äußerte sich Nicklaß noch nicht konkret. Man spreche aber „über relevante Umsätze“. Zuerst sei es allerdings für Volkswagen wichtig“, „dass wir dabei sind“. Das neue Tochterunternehmen will im Laufe des Jahres ein Portfolio aus Stromtarifen, Wandboxen zum Laden des Autos und Ladesäulen mit einem IT-basierten Energie-Management-System aufbauen. VW wolle damit ein Angebot schaffen, dass „sämtliche Energiefragen von E-Auto-Nutzern und -Flottenbetreibern verlässlich beantwortet“, sagte Nicklaß...

 

 

20190109-L10716

Multikulti - Autoritäre Toleranz

https://www.cicero.de/kultur/multikulti-autoritaere-toleranz-aufklaerung-postmoderne-ideologie-migration-islam-muslime/plus

Wertfreie Toleranz ist wertlos. Ohne strikte Glaubensneutralität dürfte das gedeihliche Zusammenleben unterschiedlicher Konfessionen langfristig unmöglich sein. Das übersehen viele heutige Linke gern, jedenfalls, wenn es um den Islam geht. Beim Papstbesuch 2011 legten sie noch großen Wert darauf. Ein prominenter Grüner verließ während der Rede Benedikts XVI. den Plenarsaal, weil ihm der Begrüßungsapplaus im Bundestag zu heftig war und der Papst Schwule und Lesben verunglimpfe. Weist man Linke darauf hin, wie sich religiöse Muslime über Homosexualität äußern, winken sie meist gequält ab und erklären, die Kirche habe Schwule auch über Jahrhunderte verfolgt. In Iran sind seit der Islamischen Revolution mehr als 4000 Menschen wegen ihrer Homosexualität hingerichtet worden. Das ist etwas anderes als verbales Verunglimpfen. Doch solche Einwände gelten unter Linken schnell als „rechts“ und „islamophob“...

 

 

20190109-L10715

Microsoft zeigt Vernunft : Erlaubt Windows 10 bald Update-Pausen?

https://www.n-tv.de/technik/Erlaubt-Windows-10-bald-Update-Pausen-article20801501.html

Die nächste Version von Windows 10 könnte Home-Nutzern eine langersehnte Funktion bringen: Mit dem April-Update sollen Aktualisierungen bis zu sieben Tage aufgeschoben werden können. Windows 10 ist eigentlich ein prima Betriebssystem, doch mit den Software-Updates für Microsofts ultimative PC-Lösung gibt es immer wieder Probleme. Zuletzt machte das große Oktober-Update derartige Zicken, dass Microsoft die Notbremse ziehen und die Verteilung stoppen musste und das Update erst im November ausliefern konnte. Das Problem für Privatanwender war bisher: Sie konnten nicht selbst entscheiden, wann sie ein Update installieren. Das könnte sich in Zukunft ändern. Aus Sicherheitsgründen ergibt Microsofts Zwangs-Update-Politik zwar durchaus Sinn, denn grundsätzlich ist es gut, wenn möglichst viele PC-Nutzer ein möglichst aktuelles Betriebssystem nutzen. Doch dass der Rechner ein Windows-Update gefühlt häufig genau dann installieren möchte, wenn es am wenigsten passt, empfinden viele Nutzer der Home-Version von Windows 10 als Bevormundung. Nur bei Windows 10 Pro ist es möglich, Updates zu pausieren...

 

 

20190109-L10714

Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

https://www.achgut.com/artikel/moderne_diesel_sauberer_als_der_oeffentliche_nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus: „Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“. Ein politisches System, dass aufgrund solcher Fakten in einer für das Land wirtschaftlich so wichtigen Frage nicht alle Hebel in Bewegung setzt, um die Vernichtung einer ökologisch und ökonomisch sinnvollen Technologie zu verhindern, will dies schlicht nicht. Dies dürfte in Zukunft wichtig werden, wenn es darum geht, Verantwortliche für Arbeitsplatzverluste und wirtschaftliche Schäden zu benennen. Zumal es keine vernünftige Alternative gibt (das Elektroauto ist es derzeit jedenfalls nicht), außer gar kein Auto. Vielleicht ist das ja auch der eigentliche Zweck der Übung...

 

 

20190109-L10713

Linke Hyänen: Intoleranz und Hass auf Andersdenkende als politisches Leitmotiv

https://vera-lengsfeld.de/2019/01/07/linke-hyaenen-intoleranz-und-hass-auf-andersdenkende-als-politisches-leitmotiv/

Amerikas Linke haben einen neuen Star. Doch der Hype um die erstmals in den Kongress gewählte Abgeordnete Rashida Tlaib war noch nicht richtig abgeklungen, da sorgte die Tochter muslimischer Einwanderer für einen Eklat. Ihre Anhänger versetzte dies in Extase. Sie werde „den Scheißkerl seines Amtes entheben“, tönte Tlaib bei einer Feier zu ihrer Vereidigung in Richtung des US-Präsidenten. Der reagierte umgehend und konterte den Affront des linken Parlamentsneulings mit der Feststellung, die Verbalinjurie der 42-Jährigen sei „schändlich“ und „hochgradig respektlos gegenüber den Vereinigten Staaten von Amerika“. Tlaib habe sich und ihre Familie „entehrt“, konstatierte Donald Trump, was ein durchaus geschickter Vorwurf ist. Für Angehörige des muslimischen Kulturkreises gibt es bekanntlich nicht Schlimmeres, als die Ehre zu verlieren. Die Juristin aus Michigan ist Mitglied der Demokraten, einer der beiden führenden amerikanischen Parteien neben Trumps Republikanern. Der Parteiname ist allerdings eher irreführend, denn häufig genug täuscht er über eine antidemokratische Einstellung hinweg. So, wie man im angelsächsischen Sprachraum jene zu Unrecht als liberal bezeichnet, die tief im linken Spektrum verankert sind. Doch mit dem offenkundigen Etikettenschwindel müssen wir uns gar nicht aufhalten. Denn selbst die Mehrheitsführerin ihrer eigenen Partei im Repräsentantenhaus distanzierte sich von Tliabs Hasstirade. Schon im Präsidentschaftswahlkampf war die Muslima durch ordnungswidrige Störmanöver in Erscheinung getreten. Besonders beunruhigend ist, dass keinerlei Unterschied mehr gemacht wird, ob jemand klassische liberale Werte verteidigt oder unverhohlen hetzt...

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=sQ7THtBDNUU

20190108-L10712

Finanzierung geheime Verschlusssache !

Umwelthilfe: Das steckt hinter der Finanzierung der DUH

https://www.focus.de/auto/news/keine-boeller-kein-diesel-das-steckt-hinter-der-finanzierung-der-umwelthilfe_id_10150766.html

Keine Böller, kein Diesel. Das steckt hinter der Finanzierung der Umwelthilfe. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will nach dem Diesel auch Böller verbieten lassen. Die Chancen stehen gut, viele Gerichte winkten die Klagen der DUH durch. Auf politischer Ebene hat der Verein Rückendeckung, seine Finanzierung ist sogar geheime Verschlusssache. Weil sie viel Feinstaub produzieren, will Deutschlands mächtigste Lobby-Organisation Deutsche Umwelthilfe (DUH) Raketen und Böller verbieten. Man wolle ein Böllerverbot in deutschen Großstädten mit hoher Feinstaubbelastung durchsetzen...

 

…DUH-Förderung ist geheime Verschlusssache…

Der Bundestagsabgeordnete Mario Mieruch (Blaue Partei) hat sich eingehend mit den Förder-Projekten der DUH beschäftigt, darunter auch dem bereits erwähnten, vom Wirtschaftsministerium geförderten "Bürgerdialog Stromnetz". FOCUS Online liegt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage vor, die Mieruch zur Finanzierung des Vereins stellte: "Die an die "Initiative Bürgerdialog Stromnetz" ausgezahlten Mittel für die im Preisblatt ausgewiesenen Leistungen werden an das Konsortium, die Bürgerdialog Stromnetz GbR, und nicht an einzelne Konsortialpartner ausgezahlt. Die Summe der an das Konsortium ausgezahlten Mittel berührt verfassungsrechtlich geschützte Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Auftragnehmer. Unter Abwägung zwischen diesen verfassungsrechtlich geschützten Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen der Auftragnehmer einerseits und dem Auskunftsanspruch des Deutschen Bundestages andererseits hat die Bundesregierung die erfragten Informationen zum ausgezahlten Mittelvolumen als Verschlusssache "VS - VERTRAULICH" eingestuft und der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestages übermittelt", so die…

 

…Parlamentarische Kontrolle massiv erschwert…

Der Zugriff auf die Dokumente in der Geheimschutzstelle ist erheblich eingeschränkt, eine parlamentarische Kontrolle damit erschwert bis unmöglich. Abgeordnete dürfen Dokumente zwar einsehen, aber nicht kopieren. Nicht einmal selbst gemachte Notizen dürfen sie nach Informationen von FOCUS Online aus der Geheimschutzstelle mitnehmen, Handys sind verboten. Wenn die aus Steuergeldern finanzierte Förderung eines offiziell als gemeinnützigen Vereins quasi zum Staatsgeheimnis wird und der parlamentarischen Kontrolle entzogen ist, legt dies folgenden Schluss als wahrscheinlich nahe: Die Aktionen der Umwelthilfe werden auf hoher oder gar höchster politischer Ebene ausdrücklich gebilligt - und die Öffentlichkeit soll darüber möglichst wenig informiert werden

 

 

20190108-L10711

Salvini unterstützt "ehrenhafte Bürger"

Italiens Regierung stellt sich hinter Protest der „Gelbwesten“ in Frankreich

https://www.epochtimes.de/politik/europa/italiens-regierung-stellt-sich-hinter-protest-der-gelbwesten-in-frankreich-a2759544.html

Der Vize-Regierungschef und Innenminister Matteo Salvini unterstütze "ehrenhafte Bürger" in einem Protest gegen einen Präsidenten, der "gegen sein Volk" regiere. Die Regierung Italiens hat sich am Montag hinter den Protest der „Gelbwesten“ in Frankreich gegen Staatschef Emmanuel Macron gestellt. „Gelbwesten – bleibt standhaft!“, schrieb der stellvertretende italienische Regierungschef Luigi di Maio im Blog seiner Fünf-Sterne-Bewegung. Der Vize-Regierungschef und Innenminister Matteo Salvini von der Lega-Partei pflichtete seinem Kabinettskollegen bei und erklärte, er unterstütze „ehrenhafte Bürger“ in einem Protest gegen einen Präsidenten, der „gegen sein Volk“ regiere. Die „Gelbwesten“-Bewegung setzt der Regierung von Staatschef Macron seit November zu. In ganz Frankreich beteiligten sich am vergangenen Wochenende nach Regierungsangaben rund 50.000 Menschen an den Kundgebungen. Bei den wieder erstarkten Protesten kam es zu Zusammenstößen mit Sicherheitskräften. Für Empörung sorgten randalierende Demonstranten, die in Paris das Ministeriumsgebäude von Regierungssprecher Benjamin Griveaux stürmten...

 

 

20190108-L10710

„Aufstehen“-Bewegung bezeichnet ARD und ZDF als „Regierungsrundfunk“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article186628160/Aufstehen-Bewegung-bezeichnet-ARD-und-ZDF-als-Regierungsrundfunk.html

Der deutsche Rundfunkbeitrag ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs rechtmäßig. Der Beitrag sei keine unerlaubte staatliche Beihilfe und verstoße nicht gegen EU-Recht. Die linke „Aufstehen“-Bewegung um Sahra Wagenknecht hat die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF auf Twitter als „Regierungsrundfunk“ bezeichnet – eine digitale Welle der Empörung war die Reaktion.In der verbreiteten Grafik hält ein mit „ARD“ und „ZDF“ beschrifteter Mann einen anderen kopfüber und schüttelt ihn, wobei offenbar Geldscheine aus seinen Kleidern fallen. „Rundfunkbeitrag anheben? Bessere Idee: Einkommen der Fernseh-Intendanten senken!“, steht unter anderem darauf geschrieben. Dazu die Forderung: „Bürgermedien statt Regierungsrundfunk!“ Vor allem über den Begriff „Regierungsrundfunk“ für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk regen sich andere Twitter-Nutzer auf…

 

 

20190108-L10709

Große Koalition: Olaf Scholz warnt vor Abschaffung des Solidaritätszuschlags

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-01/grosse-koalition-olaf-scholz-solidaritaetszuschlag-abschaffung-cdu-spd

SPD-Finanzminister Olaf Scholz hält am Soli fest und will ihn anders als CDU und FDP nicht streichen. Er begründet dies auch mit einem möglichen Wirtschaftsabschwung. Nachdem mehrere Politikerinnen und Politiker parteiübergreifend die Abschaffung des Solidaritätszuschlags gefordert haben, hat sich Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gegen einen solchen Schritt ausgesprochen. Man habe mit der Union in den Koalitionsverhandlungen "aus guten Gründen" vereinbart, dass Bürger mit einem "sehr hohen Einkommen weiter den Soli bezahlen" sollten, sagte Scholz der Bild am Sonntag. Wer eine Million Euro im Jahr verdiene, würde durch die Abschaffung des Soli 24.000 Euro weniger Steuern zahlen. "Selbst ich als Bundesminister mit 180.000 Euro Jahreseinkommen würde durch die Komplettabschaffung etwa 3.600 Euro Steuern pro Jahr sparen. Das ist nicht der richtige Weg", sagte der SPD-Politiker...

 

 

20190108-L10708

Hat Merkel gelogen? PKW Maut soll ab 2020 kommen

https://www.neopresse.com/politik/hat-merkel-gelogen-pkw-maut-soll-ab-2020-kommen/

Am 1. September 2013, drei Wochen vor der Bundestagswahl, versprach Kanzlerin Angela Merkel vor einem Millionenpublikum im Fernsehen: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“. Damals forderte Horst Seehofer (CSU) eine Pkw-Maut für Ausländer, obwohl diese mit europäischem Recht unvereinbar war. Seehofer blieb bei seiner Forderung. Er sagte damals, er werde keinen Koalitionsvertrag unterschreiben in dem die Einführung der Pkw-Maut für ausländische Autofahrer nicht drinstehe. Wie wir heute wissen, gab Merkel nach, die SPD auch. Die Einführung der Pkw-Maut wurde im schwarz-roten Koalitionsvertrag verankert. Nur ein Jahr später sagte Merkel: „Um es ganz klar zu sagen: Die Maut steht im Koalitionsvertag, und sie wird kommen...

 

 

20190108-L10707

Weltweit 50.000 Jobs gefährdet

Entlassungen bei Bosch: Dieselkrise könnte 15.000 Jobs in Deutschland kosten

https://www.t-online.de/auto/technik/id_85044994/entlasungen-bei-bosch-dieselkrise-koennte-15-000-jobs-in-deutschland-kosten.html

Die Dieselkrise trifft nicht nur die Autofahrer, sondern auch die Mitarbeiter der Autoindustrie hart. Tausende müssen um ihren Job bangen. Bei Bosch gab es nun die ersten Entlassungen. Die Dieselkrise hat beim Zulieferer Bosch im vergangenen Jahr zahlreiche Arbeitsplätze in der Antriebstechnik gekostet. In den Werken im saarländischen Homburg und im bayerischen Bamberg seien insgesamt 600 Stellen abgebaut worden, sagt der zuständige Bereichsvorstand Uwe Gackstatter der Branchenzeitung "Automobilwoche". Ein Sprecher des Unternehmens sagt, es handle sich jeweils zur Hälfte um Vorruhestandsregelungen bei festen Mitarbeitern und um nicht verlängerte befristete Verträge. Da die Nachfrage nach Dieselautos sinke, riefen die Kunden auch weniger Komponenten dafür bei Bosch ab, erläutert der Sprecher...

 

 

20190108-L10706

MSC Zoe: Havarie in der Nordsee - Großteil der Container geortet

http://www.spiegel.de/panorama/msc-zoe-havarie-in-der-nordsee-grossteil-der-container-geortet-a-1246761.html

"MSC Zoe"-Havarie Mehr als 200 verlorene Container in der Nordsee geortet. Gut 280 Container verlor die "MSC Zoe" in der stürmischen Nordsee. Inzwischen ist klar: Ein Großteil der Frachtbehälter ist auf den Meeresboden gesunken - einige wenige bleiben eine Gefahr. Der überwiegende Teil der bei der Havarie des Frachters "MSC Zoe" in der Nordsee über Bord gegangenen Container ist auf dem Meeresboden geortet worden. 220 der 281 Behälter habe man mit Sonartechnik lokalisiert, teilte das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft in Den Haag mit. 18 weitere Behälter seien an Land gespült worden. Die "MSC Zoe" hatte die Container vorige Woche auf dem Weg von Antwerpen nach Bremerhaven verloren, darunter einige mit gefährlicher Ladung. Ein Behälter mit 250 Säcken voller toxischer Peroxide in Pulverform war aufgebrochen, einige Säcke waren angespült worden. Von dem anderen Gefahrgut-Container mit 1400 Kilo Lithium-Batterien fehlt noch jede Spur. Es bestehe nach eigener Einschätzung aber keine akute Gefahr für die Umwelt, teilte das niederländische Ministerium mit...

 

 

20190108-L10705

Paris brennt nicht, aber die Wut wächst

https://www.achgut.com/artikel/paris_brennt_nicht_aber_die_wut_waechst

Gestern las ich die Überschrift in Bild-Online: „Paris brennt“. Der Bericht war mit dramatischen Bildern von einer Art Bürgerkrieg in Frankreich unterlegt. Ich kann ihnen versichern: Das waren Fake News – Paris brennt nicht. Der 5. Januar, am Samstag, gingen zum 10. Male die Gelbwesten auf die Straße, um gegen Macrons Politik der Abzocke einfacher Leute zu protestieren. In Paris zählte die Polizei etwa 4.000 Demonstranten. Das sind deutlich weniger als in den Wochen vorher, aber immer noch genug, dass sich Krawallmacher – Casseurs – zwischen ihnen verstecken können. Die zündeten einige Müllcontainer, Motorroller, Autos und Papierabfallhaufen an. Auf der Seine brannte in der Nähe des Musée d’Orsay ein Restaurantschiff teilweise aus, weil jemand einen Brandsatz durch die Scheibe geworfen hatte. Aber, welches Interesse sollten die Gilets Jaunes daran haben, ein Restaurant abzufackeln? Das sind Franzosen, die gehen ins Restaurant, um zu essen und Rotwein zu trinken. Zwischen der Polizei und den Casseurs gab es die üblichen Rangeleien, den Einsatz von Blendgranaten und, wie immer, jede Menge Tränengas...

 

 

20190108-L10704

Proteste in Frankreich - „Gelbwestinnen“ weichen Gewalt aus

https://www.cicero.de/gelbwesten-proteste-frankreich-ziele-gelbwestinnen-emmanuel-macron

In Paris und anderen französischen Städten flackern die Sozialproteste wieder auf. Auch diesmal wieder mit Verletzten, Vandalismus und großem Polizeiaufgebot. Nun gehen Frauen als „Gelbwestinnen“ auf die Straße – sie wollen vormachen, wie es gewaltlos geht. Sollte es Emmanuel Macrons Hoffnung sein, die Protestbewegung der „gilets jaunes“ mit seinen milliardenschweren Konzessionen vor Weihnachten eindämmen zu können, so sieht er sich nun getäuscht. 50.000 „Gelbwesten“ waren am Wochenende landesweit auf die Straße gegangen, bedeutend mehr also als während der Feiertage. 4.000 waren es in Paris, 5.000 allein in Bordeaux, das sich zu einem Zentrum der in der Provinz geborenen Bewegung mausert. Dabei kam es in der Weinstadt am Atlantik zu hohen Sachschäden. Die spektakulärsten Bilder von diesem inzwischen achten Protestsamstag in Folge gab es einmal mehr in Paris. Das dabei in den sozialen Netzwerken meistbeachtete Video…

 

 

20190108-L10703

Saudi-Araberin sitzt in Thailand fest 

Flucht vor Zwangsheirat – 18-Jährige verlässt Flughafen

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_85041120/flucht-vor-zwangsheirat-deutschland-unterstuetzt-18-jaehrige.html

Rahaf al-Kunun flieht vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und sitzt nun in Thailand fest. Eine Abschiebung ist zunächst vom Tisch. Deutschland ist bereit zu helfen. Eine 18 Jahre alte Asylsuchende aus Saudi-Arabien wird gegen ihren Willen in Thailand festgehalten. Ihr Ziel ist Australien, wo sie Asyl beantragen will. Sie sei auf der Flucht vor ihrer gewalttätigen Familie, sagt Rahaf Mohammed al-Kunun. Sie solle zwangsverheiratet werden. In sozialen Medien bittet sie um internationale Hilfe. Nach Angaben einer UN-Sprecherin konnten Mitarbeiter der UN-Flüchtlingshilfe UNHCR mit der jungen Frau sprechen. Zum Ergebnis wollte sie "aus Gründen der Vertraulichkeit" keine Angaben machen. Bekannt ist jedoch, dass sie in Begleitung von UNHCR-Mitarbeitern inzwischen den Flughafen von Bangkok verlassen konnte. Rahaf Mohammed al-Kunun mit UNHCR-Mitarbeitern und Vertretern der thailändischen Ausländerbehörde: Die junge Frau flüchtete vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und durfte nun den Flughafen von Bangkok verlassen. (Quelle: Reuters)Rahaf Mohammed al-Kunun mit UNHCR-Mitarbeitern und Vertretern der thailändischen Ausländerbehörde: Die junge Frau flüchtete vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und durfte nun den Flughafen von Bangkok verlassen...

 

 

20190107-L10702

Tübingen ist überall

Boris Palmer „Fünf vor 12“ – Wenn Realisten als Rassisten beschimpft werden

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/boris-palmer-fuenf-vor-12-wenn-realisten-als-rassisten-beschimpft-werden/

Was Palmer über Tübingen berichtet, gilt in oft größeren Formaten praktisch überall. Es ist fünf vor zwölf. In einem Facebook-Beitrag beschreibt Boris Palmer jüngste Erlebnisse und eigene Erfahrungen am Tübinger Bahnhof. Dass die Bahn wieder einmal Verspätung hatte, wäre eigentlich kaum der Rede wert, diesmal jedoch mit einer Entschuldigung. Der Schnee von gestern im süddeutschen Raum – geschenkt. Aber, immerhin machte Tübingens OB Boris Palmer dadurch in „seinem“ Tübingen am Hauptbahnhof folgende Erfahrung und ließ Interessierte via Facebook daran teilhaben:

 

„Planmäßig wäre ich nach einem kurzen Schneeurlaub gestern um 19h daheim gewesen. Tatsächlich kam der Zug um 2354h in Tübingen an. Meinen kleinen Sohn auf dem Arm musste ich mir erstmal einen Weg durch eine Gruppe junger Männer bahnen. Am Taxi angekommen ging es schon los mit körperlicher Gewalt und lautem Geschrei. Die Vernünftigen schafften es zumindest für den Moment gerade noch, die Schläger zurück zu halten. Deutsch sprach niemand.“

 

Tübingen ist zwar nicht Berlin, war aber von jeher als Universitätsstadt stets international ausgerichtet. Seit 2015 taten Tübingen und sein Oberbürgermeister für die Zugewanderten sehr viel, besonders, als der Regierung Merkel die Organisation und Zügel vollends entglitten, war OB Palmer mit seiner Stadtverwaltung stets so flexibel, adäquat zu helfen. Unterkünfte wurden schnell bereit gestellt. Eine Frage von Humanität und sozialem Gewissen. Darf so ein Oberbürgermeister dann etwa nicht erst recht Zustände in Schieflage kritisieren, ohne gleich als Rassist verunglimpft zu werden?

 

Im Text geht es weiter, Palmer beschreibt die Situation und Täter zur späten Stunde, wohlgemerkt, andere Reisende und auch Kinder, nicht nur von Palmer darunter:

 

„Einschließlich der Männer in der Bahnhofshalle waren es 18 junge Männer, davon sechs Schwarzafrikaner und augenscheinlich alle Migranten. In die Polizeistatistik schafft es so ein alltäglicher Fall gar nicht.“

 

Wie wahr, und auch der Autor weiß von Geschehnissen bis zum aktuellen Datum zu berichten, als sich ihm gegenüber bereits 2015 (aber auch heute noch hin und wieder) berufsmäßige Pendlerinnen bitter beklagten, dass das Zugfahren rund um Ellwangen fast „unerträglich“ geworden sei; und spätabends am Bahnhof ließen sich die Frauen im Alter zwischen 30 und 55 nur noch abholen. Belästigungen, wenn auch „nur“ verbale, seien fast schon normal. Allein durch die wirklich nicht sehr lange Fußgängerzone gehen nach 23 Uhr? „Besser nicht“, so die Geschäftsfrau Lisa M. (54).

 

Boris Palmer, das weiß der Leser, ist bundesweit bekannt und sicher kein Kind von Traurigkeit oder Angst; er sagt immer deutlich, was zu benennen ist. Doch mulmig war es ihm bei Ankunft am eigenen Heimatbahnhof wohl auch.

 

„Ich habe diese Entwicklung als regelmäßiger Bahnfahrer früh beobachtet und beschrieben. Ich werde dafür bis heute als Rassist gebrandmarkt. Ich hatte mir für das neue Jahr vorgenommen, über Asylthemen nur noch zu schreiben, wenn es für Tübingen wichtig ist. Es gibt wirklich noch andere Themen. Aber das hier ist wichtig. Und das ist in Tübingen passiert.“

 

Man merkt, dieser OB lässt sich von den vielen Multikulturalisten und Sozialromantikern unter seinen Parteifreunden, aber auch vom gesamten linken Spektrum nicht stigmatisieren. Palmer geht es um mehr, um die Beschreibung der Realität, wie eben jetzt in Tübingen, und darum, Abhilfe zu schaffen. Die Sicherheit der Bürger muss immer vorgehen – selbst wenn man es im Kanzleramt um Angela Merkel klein zu reden versucht, Deutschland sei sicher. In den Sphären der Politiker mit Sicherheitspersonal, bestimmt. Dort schreit man auf, wenn Hacker persönliche Chats und Daten knacken.

 

Dass Boris Palmer ein bürgernaher Politiker ist, zeigt sich an den folgenden Zeilen, ehrlich und persönlich:

 

„Ich fühle mich bedroht und verunsichert, wenn ich durch eine solche Gruppe hindurch muss. Vor dem Jahr 2015 sind mir solche Szenen im Bahnhof Tübingen nicht vorgekommen. Ich bin mir sicher, dass auch andere Reisende das als sehr unangenehm empfinden. Ich könnte mir ein Auto kaufen, einen städtischen Fahrer einstellen und mich von diesem Teil der Wirklichkeit abkoppeln. Da würden mir auch nachts keine Leute auf der Straße mehr begegnen, mit denen ich mich über Respekt und Ruhe auseinandersetzen müsste. Will ich aber nicht.“

 

Palmer ist ein Vollblutpolitiker, der jedoch weit davon entfernt ist, ein Machtzyniker zu sein. Palmer ist, wie viele Millionen Bürger auch, Familienvater. Schärft auch diese Tatsache die Sinne?

 

Liegt es vielleicht auch daran, dass die GroKo bei der Bevölkerung, die sie selbst gespalten hat, so einen schweren Stand hat, weil sie wahre Probleme um die Sicherheit ausblendet? Dass ständig verharmlost und relativiert werden muss. Rechtsradikale seien gefährlicher. Die Männer, aus dem arabischen und afrikanischen Raum scheinen wahrlich „Narrenfreiheit“ zu genießen. Selbst Flüchtlinge beklagen sich über diese Delinquenten, und haben gleichzeitig Angst, drangsaliert zu werden.

 

Palmer ist Vater, Kanzlerin Merkel in zweiter Ehe blieb immer kinderlos. Vielleicht ist das ein weiterer Grund, ohne Kinder plant sich die Zukunft und auch die Sicht darauf anders. So kann man natürlich „bedenkenlos“ Politik nach eigenem Gusto gestalten. Sicherheit? Die sei doch da. Anderswo überlegen Eltern zwei Mal, ob sie ihre Kinder noch allein mit der Bahn reisen lassen können. Nein, Palmer und viele andere Männer auch, müssen nun stets aufpassen, was früher in der Form schlicht nicht notwendig war. Vor 2015 war es deutlich unbeschwerter, und Deutschland war immer bunt.

 

„Fünf vor 12“, überschrieb Palmer sein jüngstes Erlebnis am Bahnhof. Er könnte sich und seine Familie, wie viele andere Politiker auch, abschotten. Stattdessen:

 

„Ich will mich nicht in eine sichere Oberschichtenwelt zurück ziehen. Ich will auch nicht, dass immer mehr Menschen wegen Verspätungen Frust mit Bahnreisen verbinden, sondern zunehmend eine Stresserfahrung mit Migranten und Asylbewerbern. Deshalb will ich das nicht hinnehmen. Und das wird auch nicht besser durch Fußballfans und Wasenbesucher. Auf die kann ich mich zumindest einstellen. Fußballfans sind nur dann im Zug, wenn der VfB spielt. Und am Bahnhof ist dann massenhaft Polizei.“

 

So sieht die pure Realität aus. – Einen weiteren Seitenhieb auf Berlin kann sich der schwäbische OB nicht verkneifen, bietet aber wieder Lösungen an:

 

„Was kann, was muss man tun? Immer mehr Städte gehen zur Videoüberwachung über. Unter anderem das scheinbar so liberale Berlin. Ich fürchte, der Trend ist angesichts solcher Entwicklungen im öffentlichen Raum nicht zu verhindern.“

 

Ausgewiesene 60 Millionen Euro habe Tübingen für neue Häuser für Flüchtlinge investiert.

 

„Wir haben eine eigene Abteilung für Hilfen für Geflüchtete aufgebaut und mittlerweile 20 Personen dort eingestellt. Wir bieten ein Ausbildungsstipendium für Flüchtlinge an. Wir haben Sprachkurse und Schulangebote für alle.“

 

Bessere Integrationsbemühungen gibt es europaweit kaum. Palmer weiß um die Situation:

 

„Die meisten der 1.400 Flüchtlinge in der Stadt haben das gut angenommen. Aber rund 50 junge Männer machen immense Probleme. Ich finde nach wie vor, dass wir verlangen können, dass Asylbewerber nicht als bedrohliche Gruppen und wie hier als Teil einer beginnenden Schlägerei auftreten.“

 

Deswegen, lobt Palmer auch Hessens Weg, wo seine Grünen mit der CDU weiter regieren. Dort stehe im Koalitionsvertrag:

 

„Zur Ordnung gehört, dass Flüchtlinge, bei denen durch ihr individuelles Verhalten erhebliche Zweifel an ihrer Integrationswilligkeit bestehen, in einer Landeseinrichtung verbleiben oder erneut dort untergebracht werden. Abgelehnte Asylbewerberinnen und -bewerber ohne Bleibeperspektive müssen unser Land schnellstmöglich wieder verlassen.“

 

Das müsse auch für Tübingen gelten, aber sicher nicht nur.

 

„Erhebliche Zweifel an Integrationswilligkeit verbunden mit einer massiven Störung der öffentlichen Ordnung. Ich halte es für notwendig, dass Baden-Württemberg den Kommunen in gleicher Weise hilft. Diese jungen Männer müssen zurück in eine sichere Landeseinrichtung. Raus aus dem Sozialraum Stadt. Es darf ihnen nicht gestattet werden, das Zusammenleben dauerhaft in dieser Weise zu beeinträchtigen...

 

 

20190107-L10701

Schreckliche Silvesterszenen aus Berlin –

„Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schreckliche-silvesterszenen-aus-berlin-dieses-land-ist-schuetzenswert-aber-nicht-mehr-schuetzbar-a2757915.html

„Schieße auf sie (auf die Polizisten), schießt!“, „Versammelt euch (steht in Reihen) und schießt auf sie“ – Imad Karim hat zu einem Video von Silvester in Berlin-Neukölln die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, übersetzt. In dem hier gezeigten Video sehen Sie Szenen, die sich laut Quelle dieses Silvester in Berlin abgespielt haben. Imad Karim hat die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, für uns übersetzt. Und er teilt mit uns seine tiefe Besorgnis um unser Land, um unsere Kultur, unsere Freiheit und Sicherheit, für deren langfristigen Bestand er immer weniger Hoffnung in seinem Herzen trägt.

Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

 

Liebe Freunde und auch liebe Kritiker meiner politischen Position und auch an diejenige, die mich bei Facebook melden, sonstwo stalken, bedrohen, wegen Volksverhetzung anzeigen und mich verklagen, auch wenn ich in diesem Leben nie fehlerfrei Deutsch sprechen und schreiben werde, war Deutschland, dieses großartige Land für mich immer eine Insel der Sicherheit, der Freiheit, der Demokratie und der Vielfalt gewesen. Hier konnte ich bisher 41 Jahre leben und wirken. Niemand hinderte mich daran, meine vorhandene Kreativität zu entfalten und alle Türen standen mir immer offen. Ein wunderbares Gefühl!

 

Und ich liebte es, hier und an jeder Ecke, auf viele Kulturen zu treffen, viele Sprachen zu hören und viele Köstlichkeiten aus allen Herren Ländern zu kosten und zu schmecken. Bei allem aber war es mir immer wichtig, dieses Land und seine Kultur, dem ich mich immer mit dem Verstand, dem Herzen und dem Gewissen verpflichtet fühlte, stets zu schützen. Jetzt mit 60 Jahren muss ich schmerzhaft feststellen, ich habe versagt. Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr adäquat schützbar.

 

Ich bin mir leider sicher, dass es dieses Land, so wie ich es bisher 41 Jahre kennenlernen und schätzen durfte, für meine Nachfahren nicht mehr geben wird. Ich hoffe nur, dass sich nach mir die Aufrichtigen zusammentun, unabhängig von Abstammung und Hautfarbe, um gemeinsam die importierte Gewalt und Menschenverachtung mit möglichst wenig Blutvergießen dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind respektive zum Teufel zu jagen.

Arabisch verstehen ist ein Segen und ein Fluch zugleich...

 

 

20190107-L10700

Berliner Silvesternacht: Videos zeigen Aggression gegen Polizisten

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/berliner-silvesternacht-videos-zeigen-aggression-gegen-polizisten-15970925.html

Die aggressive Stimmung, die der Polizei zum Teil in der Silvesternacht in Berlin entgegenschlug, ist auf mehreren Videos dokumentiert. Ein Film, der im Internet kursiert, wird auch von rechtspopulistischen Kreisen und Politikern weitergeleitet und kommentiert. Er zeigt eine längere Szene in Berlin-Schöneberg – laut der Zeitung „B.Z.“ in der Steinmetzstraße nahe der Pallasstraße, wo die Lage zu Silvester immer besonders brisant ist. Die Polizei zweifelt nicht an der Echtheit des Videos. Mehrere Polizisten mit Helmen halten dort im Dunkeln einen Menschen erst auf dem Boden fest und führen ihn dann ab. Männer schreien auf Deutsch „Hurensöhne“, schimpfen auf Arabisch, verfolgen die Beamten und filmen sie. Mehrere Böller werden auf die Sicherheitskräfte geworfen und explodieren. Es kommt zu einem Handgemenge mit den Polizisten, die weiterhin einen Mann festhalten und den Rest der Menge auf Abstand halten. Die Polizei teilte mit, in dem Bereich seien in der Nacht ein 16- und ein 17-jähriger Jugendlicher wegen schweren Landfriedensbruchs festgenommen worden. Ob die Szene in dem Film diesen Vorgang zeigt, stehe noch nicht endgültig fest. An dem Verhalten der Polizisten sei nichts auszusetzen, sagte ein Sprecher. Es sei ein eher deeskalierendes Auftreten zu sehen: Polizisten hätten den Ort der Festnahme abgesichert und den Festgenommenen zügig aus dem Gefahrenbereich gebracht. Silvester in Berlin : Gewalt gegen Polizei...

 

 

20190107-L10699

UNHCR: Weltweite Flüchtlingszahlen 2018 auf 68,8 Millionen gestiegen

https://www.epochtimes.de/politik/welt/unhcr-weltweite-fluechtlingszahlen-2018-erneut-gestiegen-a2758667.html

Von Ende Dezember 2017 bis Mitte 2018 nahm die Zahl der Flüchtlinge, Binnenvertriebenen und Asylsuchenden um 300.000 auf insgesamt 68,8 Millionen zu. Die weltweite Zahl der Flüchtlinge ist nach UN-Angaben im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Die weltweite Zahl der Migranten in der Kategorie Flüchtlinge stieg den Angaben zufolge um 554.000 auf 20,5 Millionen. Hinzu kämen 5,4 Millionen Palästinenser unter UN-Mandat. Die Zahl der Binnenvertriebenen sei leicht von 40 auf 39,7 Millionen gesunken. Darüber hinaus hätten 3,2 Millionen Menschen Asyl beantragt, warteten aber noch auf die Entscheidung. UNHCR: Jeder dritte Flüchtling auf der Erde sei Syrer...

 

 

20190107-L10698

Neue Membranen für Osmose-Kraftwerke

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Neue_Membranen_fuer_Osmose_Kraftwerke1771015590635.html

Von Jan Oliver Löfken - Gerichteter Ionen-Transport zwischen Salz- und Süßwasser soll Stromausbeute deutlich steigern. Changchun (China)/Peking (China) - Wird Salz- von Süßwasser über eine poröse Membran getrennt, können durch diese selektiv Ionen dank der Osmose wandern bis die Salzkonzentration ausgeglichen ist. Über zwei weitere Elektroden in den beiden Wasserbehältern fließt dabei ein kleiner elektrischer Strom. Bisher erreichen solche Osmose-Kraftwerke höchstens 2,2 Watt pro Quadratmeter Membranfläche. In der Fachzeitschrift „Science Advances“ berichten nun chinesische Wissenschaftler, dass sich diese Ausbeute mit dreidimensional strukturierten Janus-Membranen – bestehend aus zwei Materialien mit stark unterschiedlichen Eigenschaften - signifikant steigern lässt. „Der größte Teil des Strom geht derzeit in der Membran selbst aufgrund des hohen inneren Widerstands und Aufheizeffekten verloren“, erläutern Yahong Zhou vom Technical Institute of Physics and Chemistry der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking und seine Kollegen die größte Hürde auf dem Weg zu effizienteren Osmose-Kraftwerk. Zudem lade sich eine Membran während der Ionenwanderung an der Oberfläche auf und verringere dadurch den weiteren Stromfluss. Doch mit einer halbdurchlässigen Membran, deren Ladungsdichte und Porösität sich kontrollieren lassen, könnten diese Probleme gelöst werden...

 

 

20190107-L10697

Bericht zum Menschenhandel :

Moderne Sklaven sind meist weiblich

https://www.n-tv.de/panorama/Moderne-Sklaven-sind-meist-weiblich-article20798384.html

Sie werden verschleppt, mit falschen Versprechungen gelockt oder ihren Eltern abgekauft: 25.000 Fälle von Menschenhandel sind allein 2016 aufgedeckt worden. Die wichtigste "Handelsware" sind Frauen, die in sexuelle Sklaverei gezwungen werden. Die meisten Opfer von Menschenhandel werden nach Angaben der Vereinten Nationen sexuell ausgebeutet. Wie aus einem Bericht des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung in Wien hervorgeht, wurden 2016 fast 60 Prozent der Opfer von Menschenhandel auf diese Weise ausgenutzt. Vor allem in Amerika, Europa und Südostasien dominiert diese Form der modernen Sklaverei. 34 Prozent der Opfer werden dem Bericht zufolge als Arbeiter eingesetzt. Vor allem in großen Teilen Afrikas und im Mittleren Osten ist dies die bestimmende Ausbeutungsform. Zahlreiche Opfer werden nach dem Bericht zudem oft gezwungen, zu betteln oder sich Organe entnehmen zu lassen. Das UN-Büro geht davon aus, dass zwei Prozent der Opfer auf verschiedene Weisen, also mehrfach ausgebeutet werden. Besonders viele der Opfer sind Frauen (49 Prozent) und Mädchen (23 Prozent). Die große Mehrheit von ihnen wird sexuell ausgebeutet: 83 Prozent der Frauen und 72 Prozent der Mädchen. Verschleppte Männer werden zu 82 Prozent als Zwangsarbeiter eingesetzt...

 

 

20190107-L10696

Googles Hürdenlauf zur Quantenüberlegenheit

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Googles-Huerdenlauf-zur-Quantenueberlegenheit-4262708.html

Mithilfe der Nasa will Google innerhalb der nächsten Monate nachweisen, dass Quantencomputer herkömmlichen Rechnern tatsächlich überlegen sind. Theoretisch lassen sich mit Quantencomputern Probleme lösen, die konventionelle Rechner einfach nicht bewältigen können. Praktisch ist der Beweis dieser „Quanten-Souveränität“ bisher nicht erbracht. Google, das 2018 mit Bristlecone einen Quantenprozessor mit der bislang größten Zahl supraleitender Qubits vorgelegt hat, will das 2019 ändern. Der Physiker John Martinis, der die Quanteninformatik-Forschung von Google leitet, glaubt, dass mit dem Bristlecone-Chip die Quantenüberlegenheit gezeigt werden kann. Dabei helfen soll dem Unternehmen die Nasa, so ein bereits im Juli 2018 unterzeichneter Vertrag, der Technology Review vorliegt. Sachleistungen im Wert von 680.000 Dollar stellt die Forschungsagentur nach eigenen Angaben für das Projekt bereit. Aufgaben für 72 Qubits gesucht...

 

 

20190107-L10695

9/11 Leaks: Hacker veröffentlichen Interna aus den World-Trade-Center-Prozessen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/9-11-Leaks-Hacker-veroeffentlichen-Interna-aus-den-World-Trade-Center-Prozessen-4266084.html

Die Hackergruppe The Dark Overlord hat geheime Dokumente aus Gerichtsverfahren rund um die Terrorangriffe vom 11. September 2001 ins Netz gestellt. Die Prozesse um die Terroranschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 hielten die New Yorker Gerichte jahrelang in Atem. Hacker haben jetzt haufenweise Interna aus diesen Prozessen veröffentlicht. Die Hackergruppe The Dark Overlord hat hunderte von internen Firmenpapieren und vertrauliche Dokumente aus Gerichtsverfahren rund um die Terroranschläge vom 11. September 2001 veröffentlicht. Die Dokumente stammen mutmaßlich aus dem Fundus von Anwaltskanzleien, die an den Prozessen beteiligt waren. Sie enthalten Budgetplanungen, Finanzberichte, Mitschriften von Zeugenbefragungen, interne Memos sowie Belege von Sicherheitsprozessen von beteiligten Airlines und beim Betreiber der Gebäude des World Trade Centers (WTC). Manche der Dokumente kommen augenscheinlich von Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten der US-Bundesregierung und wurden unter Verschwiegenheitsklauseln als Beweismittel in den Prozess eingebracht. The Dark Overlord hält nach eigenen Angaben noch Dokumente zurück, die zum Teil noch brisanter sein sollen...

 

 

20190107-L10694

Gelbwesten-Anführer Éric Drouet festgenommen,

weil er eine Kerze aufgestellt hatte

https://www.freiewelt.net/nachricht/gelbwesten-anfuehrer-eric-drouet-festgenommen-weil-er-eine-kerze-aufgestellt-hatte-10076682/

Der Lkw-Fahrer Éric Drouet wurde in der Nähe der Champs-Élysées von derPolizei festgenommen. Ihm wird die Teilnahme an einer nicht genehmigten Demonstration vorgeworfen. Dabei hatte er nur eine Kerze am Place de la Concorde aufgestellt. Die Empörung ist groß. Die Nerven bei der französischen Regierung sowie bei der Polizei und Justiz liegen blank. Das zeigt sich immer wieder an den Überreaktionen. Die französische Öffentlichkeit reagiert empört und verärgert. Dies zeigte sich in diesen Tagen bei der Festnahme eines der Gelbwestenanführer. Der Lkw-Fahrer Éric Drouet wurde von der Polizei festgenommen [siehe Berichte »Deutsche Welle«, »MDR«]. Nach Angaben seines Anwalts bestand sein Vergehen darin, »Kerzen im Gedenken an die (zehn) gestorbenen 'Gelbwesten'-Opfer am Concorde-Platz in Paris« aufgestellt zu haben. Der Anwalt drängte auf sofortige Freilassung seines Mandanten. Dieser kam tatsächlich später wieder auf freien Fuß. Éric Drouet ist der Überzeugung, dass die Festnahme politisch motiviert gewesen sei. Vermutlich sollen so andere Gelbwesten-Demonstranten eingeschüchtert werden. Verschiedene oppositionelle Politiker sprachen von Machtmissbrauch seitens der Regierung. Éric Drouet war während der Proteste schon einmal festgenommen worden. Er hatte einen Stock bei sich gehabt. Dies wurde von der Polizei als »verbotene Waffe« gewertet. Im Fernsehen soll Drouet dazu aufgerufen haben, in den Präsidentenpalast einzudringen. Das war wohl eher revolutionäre Rhetorik. Doch seitdem hat der französische Staat Drouet unter genauer Beobachtung. Für das kommende Wochenende sind neue Gelbwesten-Proteste angekündigt worden...

 

 

20190107-L10693

Willkommenskultur am Ende –

Was Deutschland braucht, ist eine Gelbwestenbewegung

https://juergenfritz.com/2019/01/05/willkommenskultur-am-ende/

Bottrop: Ein psychisch Kranker fährt mit dem Auto in mehrere Menschengruppen, verletzt acht Personen. Normalerweise erfolgen nun sofort Ermahnungen, man dürfe die soziale Gruppe, aus welcher der Täter stamme, nicht pauschal verurteilen. Doch dieses Mal sind die Rollen vertauscht, der Fahrer ein Deutscher, die Opfer Migranten. Sofort setzen völlig andere Reaktionen ein. In Windeseile fliegt die Rassismuskeule durch die Luft, auch ohne jegliche Detailkenntnisse von der Tat und dem kranken Mann. Ein „Gewaltforscher“ sorgt sich sogleich vor der Selbstermächtigung der Bürger. Hartmut Krauss dagegen sorgt etwas ganz anderes: die duckmäuserische Hinnahmebereitschaft, Widerstandslosigkeit und Selbstaufgabe der einheimischen Mehrheitsbevölkerung.

 

Der Sachverhalt

 

In der Silvesternacht fuhr ein 50-jähriger in Essen und Bottrop in mehrere Menschengruppen. Acht Personen wurden verletzt, zum Teil schwer. Offenbar steuerte ein ehemaliger Gebäudereiniger sein Fahrzeug gezielt auf Ausländer aus einem bestimmten Kulturkreis. Die Personen, die verletzt wurden, stammen zum Großteil aus Syrien und Afghanistan. Berichten zufolge soll Andreas N. wegen Schizophrenie, also einer schweren psychischen Wahnerkrankung, in Behandlung gewesen sein. Auch Interna aus dem Verhör, die inzwischen bekannt wurden, deuten auf eine psychische Erkrankung hin. Etwa ein Prozent der Bevölkerung leiden unter einer Schizophrenie. Dem Focus zufolge soll der mutmaßliche Täter persönliche Probleme mit seiner Freundin gehabt haben und die Situation als Hartz-IV-Empfänger hätte seinen Fremdenhass geschürt. Er habe stets andere für seine eigenen Probleme verantwortlich gemacht.

 

Typische Politiker-Reaktionen: Herbert Reul (CDU)

 

Wo irgendeine Straftat begangen wird, die mediales Interesse weckt, sind Politiker nicht weit, die ihre immergleichen Phrasen nicht nur parat haben, sondern auch gleich in jedes Mikrofon sprechen, das ihnen hingehalten wird. Je nachdem wer Opfer und wer Täter ist – selbst bei identischem Tatgeschehen – wird die eine oder die andere Schublade geöffnet und die entsprechenden Sprüche zum Besten gegeben. So auch dieses Mal. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) machte keinen Hehl bezüglich seiner Abscheu vor der Tat. Explizit wies er darauf hin, dass der Attentäter „Ausländer töten wollte“. Erst am nächsten Tag schob er dann nach, dass Andreas N. unter psychischen Problemen leidet. Von der sonst üblichen Vorsicht, ja nicht voreilig jemanden zu verurteilen, war hier seltsamerweise gar nichts mehr zu verspüren.

 

Am Mittwoch, dem 2. Januar, fügte Reul hinzu: Es gebe in dieser Gesellschaft im Moment – und das bedrücke ihn am meisten – zu viele, die von unterschiedlichen Motivlagen her meinten, sie hätten das Recht, Gewalt anzuwenden und damit Probleme zu lösen. Bei Andreas N. hätten „persönliche Betroffenheit und Unmut“ zu Fremdenhass geführt. Allerdings fehlten Anzeichen dafür, dass der Mann Verbindungen zu rechtsextremen Kreisen unterhalten habe.

 

Kevin Kühnert (SPD) nutzt natürlich sofort die Gelegenheit, die Rassismus- und Nazi-Keule zu schwingen

 

Der Chef der Jungsozialisten, der Jugendorganisation der SPD, Kevin Kühnert, nutzte diese Gelegenheit natürlich sogleich wieder, um gegen Reul zu hetzen, weil dieser nicht scharf genug gegen „Rassisten“ geschossen habe. Obschon der SPD-ler keine Details aus den Ermittlungen kannte, zog er gleich mal kräftig vom Leder: Der Begriff der „Betroffenheit” im Zusammenhang mit einer rassistisch motivierten Tat sei von Reul völlig falsch gewählt. „Wahllos Leute anfahren, weil jemand anderes (!) mir blöd gekommen ist, ist keine Betroffenheit.” In Verbindung mit „ausländisch/migrantisch“ handele es sich um Rassismus. „Und der setzt keine NPD-Mitgliedschaft voraus”, ergänzte und erläuterte Kühnert später seinen Tweet.

 

Aber nicht nur der Jungsozialist griff jetzt Reul (CDU) an. Auch die SPD im NRW-Landtag griff den NRW-Innenminister an. Hartmut Ganzke, der innenpolitische Sprecher der SPD, warf Reul am Donnerstag vor, er verharmlose „den Charakter der Tat“. Bei der Amokfahrt habe es sich „um eine rassistische Tat in klarer terroristischer Absicht“ gehandelt. Das Strickmuster ist immer das gleiche: Die SPD treibt die CDU mit ihren Parolen – Rassismus, Kampf gegen Rechts, Nazikeule … – vor sich her und wird selbst wiederum von den Grünen und der Linkspartei (SED) vor sich hergetrieben. Die CDU lässt sich allerdings auch treiben und rückt SPD, den Grünen sowie der SED-Nachfolgerin immer näher.

 

Kriminologe: „Die Willkommenskultur ist am Ende“

 

Der Kriminologe Hans-Dieter Schwind sieht eine Ursache von Amokfahrten wie in der Silvesternacht in Bottrop und Essen in einem wachsenden Bedrohungsgefühl durch die Zuwanderung. Es brodele in den Leuten und dann komme es plötzlich zum Ausbruch, meinte Schwind gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). „Das ist eine gefährliche Entwicklung. Ich habe einen solchen Fall schon viel früher erwartet“, sagte der an der Ruhr-Universität Bochum und der Uni Osnabrück Lehrende...

 

 

20190107-L10692

Der reinste Irrsinn: ARD und ZDF! Höhere Rundfunkgebühren wofür?

https://netzfrauen.org/2019/01/06/ard-zdf/

Um den Rundfunkbeitrag (GEZ-Gebühr) für Radio und TV kommt kaum jemand herum. Nach dem ZDF kündigt nun auch die ARD höhere Rundfunkgebühren an. Wer weiß denn sowas? Sie zahlen Rundfunkgebühren, damit Millionäre, die für ARD und ZDF arbeiten, nicht verhungern müssen, während viele Beitragszahler um ihre Existenz kämpfen. ARD, ZDF und die Produktionsfirmen sind auf geradezu irrsinnige Weise miteinander verwoben. Ob nun ZDF, ARD, NDR, WDR, SWR u. s. w., die Gebühren der öffentlich-rechtlichen Sender werden in Tochterunternehmen geschleust und im Zweifel im Rahmen von Gewinn- und Ergebnisabführungsverträgen wieder an die Sender zurück ausgeschüttet. Haben Sie gewusst, dass die acht Sportexperten des Senderverbunds wie Franziska van Almsick etwa 1,2 Millionen Euro erhalten?  Und ein bekannter Nachrichtensprecher bei ZDF 600.000 Euro im Jahr bekommt, damit er Ihnen einen „Guten Abend“ wünscht? Tom Buhrow erhält  als WDR-Intendant ein Jahresgehalt von 399.000 Euro und ein Produktionsdirektor hat noch zusätzlich vergütete Nebentätigkeiten bei zwei nicht mit dem ZDF verbundenen Unternehmen. Wir sollen also mehr zahlen, obwohl für die 2020 endende Beitragsperiode ein Überschuss von 544,5 Millionen Euro  erwartet wird. Wer nun durch höhere Beiträge bessere Qualität erwartet, der liegt falsch. Die ARD-Pensionskassen sind in eine Schieflage geraten, doch wie wäre es,  wenn Oliver Kahn einfach mal zuhause bleibt und nicht 1,6 Millionen Euro im Jahr erhält? Die TV-Einnahmen lagen 2016 weltweit bei ca. 448 Mrd. €. Deutschland ist laut OFCOM mit rund 313 Euro pro Kopf vor Großbritannien der stärkste TV-Markt in Europa...

 

20190106-L10691

https://www.freiewelt.net/reportage/kulturmarxismus-sozialismus-fuer-feine-leute-10074397/

Kulturmarxismus: Sozialismus für feine Leute

Von Prof. Dr. Johann Braun, Passau - In jüngerer Zeit ist endlich auch das deutsche Feuilleton dahinter gekommen, daß der "kulturelle Marxismus" den Marxismus Marx-Engels'scher Prägung längst abgelöst hat und auf andere, im Grunde unmarxistische Handlungsstrategien setzt. Diese haben die westliche Gesellschaft ganz ohne proletarische Gewaltanwendung, dafür aber um so wirksamer revolutioniert. In den USA hat man dafür den Begriff "Cultural Marxism" geprägt. Die Mühlen der Erkenntnis mahlen langsam, aber am Ende tritt nicht selten das zutage, was einsichtige Leute von Anfang an erwartet hatten. So ist in jüngerer Zeit endlich auch das deutsche Feuilleton dahinter gekommen, daß der "kulturelle Marxismus" den Marxismus Marx-Engels'scher Prägung längst abgelöst hat und auf andere, im Grunde unmarxistische Handlungsstrategien setzt. Diese sind bereits seit langem am Werk und haben die westliche Gesellschaft ganz ohne proletarische Gewaltanwendung, dafür aber um so wirksamer revolutioniert. In den USA hat man dafür den Begriff "Cultural Marxism" geprägt, der sich allmählich auch hierzulande durchsetzt.

 

Das Sein bestimmt das Bewußtsein

 

Worum geht es? Dem klassischen Marxismus zufolge bestimmt das Sein das Bewußtsein. Ein revolutionäres Bewußtsein kann nach dieser Auffassung nur dann entstehen, wenn die objektiven Verhältnisse für einen Umsturz reif sind. In einem solchen Fall bedarf es für eine Revolution nicht viel: Die Kapitalisten haben ihre ursprünglich progressive Funktion eingebüßt und sind zu bloßen Profiteuren fremder Arbeit geworden. Im Grunde läuft der gesellschaftliche Produktionsprozeß längst ohne sie ab. Sowie die arbeitenden Klassen dessen gewahr werden, brauchen sie nur die Expropriateure zu enteignen und ohne sie weiterzumachen. Das ist alles. Schon beim jungen Marx heißt es in diesem Sinn, daß Revolutionen "eines passiven Elementes" bedürfen, "einer materiellen Grundlage"; die Theorie werde "in einem Volke immer nur so weit verwirklicht, als sie die Verwirklichung seiner Bedürfnisse ist". (MEW 1,386) Und Jahre später schreibt Marx: "Eine radikale soziale Revolution ist an gewisse historische Bedingungen der ökonomischen Entwicklung geknüpft; letztere sind ihre Voraussetzung. Sie ist also nur möglich, wo mit der kapitalistischen Produktion das industrielle Proletariat wenigstens eine bedeutende Stellung in der Volksmasse einnimmt." (MEW 18, 633)

 

Wie sich 1914 herausstellte, waren freilich selbst die Arbeiter des hochindustrialisierten Deutschen Reiches zu einem internationalistischen Schulterschluß nicht geneigt, sondern stellten sich hinter die nationale Staatsmacht. Noch weniger paßte ins Konzept, daß die Oktoberrevolution von 1917 in einem Agrarstaat stattfand, der nach marxistischer Doktrin überhaupt nicht reif für einen ultimativen Umsturz war. Die russische Revolution wurde von einer kleinen Clique initiiert und mit Terror gegen breite Bevölkerungskreise durchgesetzt. Der Einsatz von Gewalt war hier keineswegs nur das Pünktchen auf dem i, das die Verhältnisse zum Kippen brachte, sondern das Mittel, mit dem eine revolutionäre Situation allererst erzeugt wurde.

 

Nicht alle Parteigänger der kommunistischen Bewegung haben daraus Konsequenzen gezogen, viele haben die Bedeutung dieser Vorgänge nicht im Ansatz erfaßt, sondern die orthodoxen Formeln, als ob nichts geschehen wäre, unverändert heruntergebetet. Selbst noch die revoltierenden 68er Studenten faselten in ihrer Mehrheit weiterhin vom "Spätkapitalismus", der sich demnächst selbst zerstören würde, und ähnliches hörte man auch aus der DDR bis hinein in ihre letzten Tage.

 

Verändertes Bewußtsein bestimmt das Sein

 

Aber es gab auch klügere Köpfe, die erkannten, daß die Welt auch auf andere Weise revolutioniert werden kann, als Marx und Engels sich dies vorgestellt hatten: Anstatt darauf zu warten, daß die Massen unter dem Einfluß veränderter Verhältnisse ein revolutionäres Bewußtsein entwickeln, konnte man deren Bewußtsein ganz unabhängig davon verändern; auch dies, geschickt eingefädelt, würde genügen, um eine Revolution auszulösen. Wenn man so will, wurde Marx mit dieser Volte von den Füßen auf den Kopf gestellt: nicht das Sein bestimmt das Bewußtsein, sondern das gezielt veränderte Bewußtsein schafft sich das Sein, das ihm adäquat ist. Das war zwar in der Methode nicht materialistisch und daher nicht marxistisch gedacht; das Ziel jedoch blieb unverändert dasselbe: die sozialistische Umwälzung der bisherigen Welt. Den Arbeiter als revolutionäre Klasse brauchte man dafür im Grunde nicht mehr; er wurde langsam aber sicher zur Folklore. Das eigentliche Ziel des internationalen Sozialismus war ohnehin nie die Befreiung einer bestimmten Klasse, sondern die der Menschheit als solcher gewesen. Der Arbeiter hatte dabei nur als Mittel zum Zweck gedient. Jetzt erkannte man, daß das Ziel einer von Grund auf veränderten Gesellschaft auch auf andere Weise zu erreichen war.

 

Um das Bewußtsein der Menschen im großen Stil zu verändern, gibt es im Prinzip zwei Methoden: die Erziehung der Jungen und die mediale Indoktrinierung der Älteren, die ebenfalls auf eine Erziehung, wenn auch von Erwachsenen, hinausläuft. "Schule und Presse", so liest man in einer der frühen Schriften Richard Coudenhove-Kalergis, "sind die beiden Punkte, von denen aus die Welt sich unblutig, ohne Gewalt erneuern und veredeln ließe. Die Schule nährt oder vergiftet die Seele des Kindes; die Presse nährt oder vergiftet die Seele des Erwachsenen." (Adel, 1922, 29) Von dieser Erkenntnis haben vor allem totalitäre Systeme exzessiv Gebrauch gemacht. Daß der Nationalsozialismus ein umfassendes Erziehungs- und Umerziehungssystem etablierte, ist sattsam bekannt. Aber auch im Rahmen des Neomarxismus setzte man primär auf die Beeinflussung des Denkens, weil man dahinter gekommen war, daß nicht nur – wie die sozialistischen Klassiker gelehrt hatten – die materiellen Verhältnisse das Denken prägen, sondern daß ebenso auch ein entsprechend verändertes Denken die materiellen Verhältnisse aus den Angeln zu heben vermag. Im Unterschied zu dem hemdsärmeligen Arbeitersozialismus herkömmlicher Prägung war dies eine Art "Sozialismus für feine Leute", will sagen: für Gebildete, die sich nicht zu Barrikadenkämpfern, sondern zu Präzeptoren einer ihnen folgenden Masse von Ungebildeten berufen fühlten.

 

Marsch durch die Institutionen

 

Eine kritische Geschichte dieses "neuen Marxismus" zu schreiben, wäre eine Aufgabe für sich. Lukács, Gramsci, Horkheimer, Adorno, Bloch, Herbert Marcuse, Habermas und andere haben dafür auf ihre Weise Material geliefert. Die revoltierenden 68er Studenten und ihre Mitläufer hielten es freilich zunächst mehr mit den Klassikern des Sozialismus und hofften auf einen Schulterschluß mit den "arbeitenden Massen". Erst als die 68er Revolte in den siebziger Jahren abflaute, weil sie nicht die erhoffte Resonanz fand, verlegten sich viele auf eine "kulturmarxistische Strategie", die langfristig mehr Erfolg versprach und in der Tat die deutsche Gesellschaft stärker verändern sollte, als es alle "Demos", Straßenschlachten, Vorlesungsstreiks und sonstigen Aktionen zusammen getan hatten: Sie traten den "Marsch durch die Institutionen" an. Das heißt, sie setzten sich das Ziel, ihre Ideen Schritt für Schritt in die Köpfe derer hineinzutragen, die noch von traditionellen Vorstellungen beherrscht waren, und so durch eine Veränderung des Bewußtseins vieler die Gesellschaft selbst zu verändern. Das ist der Grund, warum die überzeugten 68er später vornehmlich bei Lehrern und Hochschullehrern, Journalisten und Schriftstellern, Politikern und Richtern, Lektoren und Pastoren zu finden waren – kurz: bei allen, deren Aufgabe es ist, auf das Denken, Fühlen und Handeln ihrer Mitmenschen Einfluß zu nehmen. In diesen Positionen war es ein Leichtes, die überkommenen Vorverständnisse gegen andere auszutauschen und schließlich sogar die Diskurshoheit in den Medien zu erlangen, die es gestattet, Themen nach Belieben auf die Agenda zu setzen oder herunterzunehmen und zu bestimmen, was wie gesagt werden darf und was nicht.

 

Lenkung des Denkens durch Lenkung der Sprache

 

Als wirksamstes Mittel der Gesellschaftsveränderung hat sich dabei die Herrschaft über die Sprache erwiesen. Tabus hat es zu allen Zeiten gegeben, weil man die wesentlichen Grundlagen einer Gesellschaft schon immer vor zersetzender Kritik bewahren wollte. Die moderne Political correctness jedoch ist ein Instrument, mit dem nach Gusto neue Tabus gesetzt werden können – nicht um die vorhandene Gesellschaft zu erhalten, sondern um sie in eine bestimmte Richtung zu verändern. Mit Hilfe sprachlicher Manipulation lassen sich Institutionen unterminieren und zu Fall bringen, ohne daß sich die ausführenden Akteure ihrer Verantwortung bewußt werden müssen. Denn die politisch korrekte Sprache ergreift zugleich vom Denken dessen Besitz, der sich ihren Anordnungen fügt, so daß er am Ende ganz von selbst in der gewünschten Weise denkt. Da Sprechverbote sich unter der Hand in verinnerlichte Denkverbote verwandeln, können die Menschen durch Sprachregelungen mental gesteuert werden. Wo die Political correctness ihre Herrschaft errichtet hat, bedarf es keiner Blockwarte mehr, die dafür sorgen, daß niemand den unsichtbaren Cordon gesellschaftlich akzeptierten Verhaltens durchbricht. Die Leute kontrollieren sich vielmehr selbst und achten genau darauf, daß sie ja nichts sagen, was Anstoß erregen könnte.

 

Auf diese Weise ist ein Sozialismus entstanden, der keine Proletarier mehr braucht, um die bürgerliche Gesellschaft zu zerschlagen. Dieses Geschäft wird vielmehr mit sprachlichen Mitteln erledigt. Der Furor des entfesselten Gleichheitsgedankens, der keine Unterschiede duldet, löst Staatsgrenzen und Nationen auf und stellt selbst die Unterschiede zwischen den Geschlechtern in Frage. Im Zuge der Emanzipation wird die Frau funktionell vermännlicht, Schwangerschaft wird zu einer Art Krankheit erklärt und Abtreibung firmiert als Menschenrecht. Damit rückt das Ende der Familie, der zentralen Institution der überkommenen Gesellschaft, in Sichtweite. Mit der "Öffnung" der Ehe für Homosexuelle wurde auch die Liquidierung der Ehe eingeläutet: auf die Frage nach dem Sinn der Monogamie gibt es gegenwärtig keine Antwort mehr. Das läßt für die Zukunft weitere Änderungen auf diesem Gebiet erwarten, die in ihrer Gesamtheit der westlichen Kultur einen guten Teil ihres bisherigen Bodens entziehen werden. Die Arbeiter haben, wie erwähnt, als revolutionäre Klasse ausgedient. An ihrer Stelle sucht der kulturelle Sozialismus immer andere Minderheiten, zu deren angeblichem Schutz immer neue für die bisherige Gesellschaft konstitutive Regeln in Frage gestellt werden. Die Umdeutung des Gedankens der Gleichbehandlung in eine aktive Gleichstellung solcher Minderheiten forciert diesen Prozeß in nie gekannter Weise. Gleichmacherei wird damit zum legitimen Ziel erklärt. Schematisch fortgedacht, würde dies auf eine globale Gesellschaft austauschbarer Personen hinauslaufen, auf eine Gesellschaft aus prinzipiell gleichen menschlichen Atomen, die überall und nirgends zu Hause wären, denen daher niemand näher oder ferner stünde als beliebige andere, kurz: eine egalitäre Weltgesellschaft, deren Geschicke nur durch eine zentrale Weltregierung verwaltet werden könnten.

 

Quo vadis, Germania?

 

Das ist zwar Utopie. Die Anfänge dieses Prozesses vollziehen sich freilich vor aller Augen: Die Öffnung der Grenzen für beliebige Zuwanderer aus fremden Kulturkreisen lockert den für eine Demokratie unerläßlichen Zusammenhalt der Bevölkerung. In die Lücke, welche die kinderlosen emanzipierten Frauen der westlichen Welt hinterlassen haben, wandern die gebärfreudigen Frauen Vorderasiens und Afrikas ein. Die unterschiedliche Reproduktionsrate von Heimischen und Eingewanderten läßt die Authochtonen in ihrem eigenen Land sukzessiv zu Fremden werden. Diesen Heimatverlust mag man bedauern. Aber er ist in Deutschland offenbar mehrheitlich gewollt. Und selbst wenn dies nicht so wäre: Wer die Kinder macht, der bekommt das Land, und zwar zu Recht; seinen Abkömmlingen gehört die Zukunft. Alles andere ist leere Theorie. Ob diejenigen, über die damit der Stab gebrochen wird, dies einsehen, ist ohne Belang.

 

Wohin genau diese Entwicklung realiter führen wird, ist schwer absehbar. Demagogen zeichnen sich nur selten dadurch aus, daß sie ihr Ziel präzise beschreiben würden. Sie lassen es vielmehr im Unbestimmten und gestatten allenfalls einen vagen Blick auf die künftige Welt. Vom jungen Marx etwa hören wir, daß in der kommunistischen Sozietät "die Gesellschaft die allgemeine Produktion regelt und mir eben dadurch möglich macht, heute dies, morgen jenes zu tun, morgens zu jagen, nachmittags zu fischen, abends Viehzucht zu treiben, nach dem Essen zu kritisieren, wie ich gerade Lust habe, ohne je Jäger, Fischer, Hirt oder Kritiker zu werden" (MEW 3, 33). Lenin versprach allen Ernstes, "die gesamte Volkswirtschaft nach dem Vorbild der Post zu organisieren" (Staat u. Revolution, III 3 [a.E.]). Der moderne "kulturelle" Marxismus verhält sich in dieser Beziehung nicht anders. An sich weiß jeder, daß das Prinzip der Egalität in einer arbeitsteiligen Gesellschaft auf unüberwindliche Grenzen stößt; denn eine solche Gesellschaft braucht unterschiedliche Menschen, wenn sie funktionieren soll. Woher diese Unterschiede kommen sollen, wenn unentwegt auf die Aufhebung aller Unterschiede hingearbeitet wird, ist jedoch eine Frage, um die der moderne Marxist einen ebenso großen Bogen macht wie der Teufel um das Weihwasser. Wo man das freie Spiel der Kräfte verwirft, bleibt eigentlich nur die obrigkeitliche Regelung, wie Aldous Huxley es bereits vor langem prognostiziert hat. Von autonomer Selbstbestimmung könnte dann keine Rede mehr sein.

 

Wer Ideen hat, darf sich melden

 

In einem herrschaftsfreien Diskurs aller Bürger, in dem die verbindlichen Regeln des Zusammenlebens ausgehandelt werden, wäre für eine durchregulierte Welt dieser Art kaum Zustimmung zu erlangen. Deshalb sind die politischen Eliten an einem offenen Diskurs auch gar nicht interessiert. Sie arbeiten vielmehr daran, den gelenkten Diskurs auf Dauer zu stellen und die mentale Erziehung der Bürger auf subtile Weise zu perfektionieren. Die soziale Verhaltenssteuerung gewinnt dadurch einen anderen Charakter, als es bisher überwiegend der Fall war: An die Stelle der grobschlächtigen Beschränkung äußerer Handlungsspielräume tritt immer mehr die unmerkliche Einhegung des inneren Freiheitsraums, die sanfte Beeinflussung und Kontrolle der Gedanken. Die Gesellschaft teilt sich danach in "richtig" und "falsch Denkende", und alle Anstrengungen richten sich darauf, die falsch Denkenden aus dem politischen Diskurs auszuschließen. Die Rotwein und gutes Essen schätzenden Salonkommunisten, die sich diese Aufgabe zum Lebensinhalt gemacht haben, nennen sich gern "Linksliberale", verfolgen jedoch alle Abweichler von der allein akzeptierten Linie mit einem Haß, der eines Stalinisten alter Schule würdig wäre.

 

Wer gegen die von dieser Klientel geschaffenen Netzwerke antreten, wer die menschliche Autonomie bewahren und der Freiheit eine Lanze brechen will, braucht nicht nur wie ehedem Kraft und Entschlossenheit. Er braucht nach Lage der Dinge mittlerweile auch Ausdauer für einen zweiten "Marsch durch die Institutionen"; denn kurzfristig läuft insoweit gar nichts mehr. Vor allem aber benötigt er eine realistische Vision einer freiheitlichen Zukunftsgesellschaft, die dabei als Leitstern dienen könnte. Wer zu einer erneuten Aufklärung beitragen möchte, die offenbar immer dringlicher wird, findet hier ein reiches Betätigungsfeld. Wer Ideen hat, darf sich melden, möchte man fast sagen. Denn selbst wenn man von Marx sonst nichts lernen könnte, eines kann man eben doch lernen, nämlich daß der Gedanke das Denken am meisten beflügelt.

 

Prof. Dr. Johann Braun war bis zu seiner Pensionierung ordentlicher Professor an der Juristischen Fakultät Passau und hat zuletzt ein Buch über seine Beobachtungen und Erlebnisse in der Bundesrepublik vorgelegt: Ein Leben in Deutschland. Rückblicke auf sieben Jahrzehnte BRD, LIT-Verlag 2018. 471 S.

 

 

20190106-L10690

Schreckliche Silvesterszenen aus Berlin –

„Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schreckliche-silvesterszenen-aus-berlin-dieses-land-ist-schuetzenswert-aber-nicht-mehr-schuetzbar-a2757915.html

„Schieße auf sie (auf die Polizisten), schießt!“, „Versammelt euch (steht in Reihen) und schießt auf sie“ – Imad Karim hat zu einem Video von Silvester in Berlin-Neukölln die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, übersetzt. In dem hier gezeigten Video sehen Sie Szenen, die sich laut Quelle dieses Silvester in Berlin abgespielt haben. Imad Karim hat die Passagen, in denen Arabisch gesprochen wird, für uns übersetzt. Und er teilt mit uns seine tiefe Besorgnis um unser Land, um unsere Kultur, unsere Freiheit und Sicherheit, für deren langfristigen Bestand er immer weniger Hoffnung in seinem Herzen trägt.

Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr schützbar

 

Liebe Freunde und auch liebe Kritiker meiner politischen Position und auch an diejenige, die mich bei Facebook melden, sonstwo stalken, bedrohen, wegen Volksverhetzung anzeigen und mich verklagen, auch wenn ich in diesem Leben nie fehlerfrei Deutsch sprechen und schreiben werde, war Deutschland, dieses großartige Land für mich immer eine Insel der Sicherheit, der Freiheit, der Demokratie und der Vielfalt gewesen. Hier konnte ich bisher 41 Jahre leben und wirken. Niemand hinderte mich daran, meine vorhandene Kreativität zu entfalten und alle Türen standen mir immer offen. Ein wunderbares Gefühl!

 

Und ich liebte es, hier und an jeder Ecke, auf viele Kulturen zu treffen, viele Sprachen zu hören und viele Köstlichkeiten aus allen Herren Ländern zu kosten und zu schmecken. Bei allem aber war es mir immer wichtig, dieses Land und seine Kultur, dem ich mich immer mit dem Verstand, dem Herzen und dem Gewissen verpflichtet fühlte, stets zu schützen. Jetzt mit 60 Jahren muss ich schmerzhaft feststellen, ich habe versagt. Dieses Land ist schützenswert, aber nicht mehr adäquat schützbar.

 

Ich bin mir leider sicher, dass es dieses Land, so wie ich es bisher 41 Jahre kennenlernen und schätzen durfte, für meine Nachfahren nicht mehr geben wird. Ich hoffe nur, dass sich nach mir die Aufrichtigen zusammentun, unabhängig von Abstammung und Hautfarbe, um gemeinsam die importierte Gewalt und Menschenverachtung mit möglichst wenig Blutvergießen dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind respektive zum Teufel zu jagen.

Arabisch verstehen ist ein Segen und ein Fluch zugleich...

 

20190105-L10689

Bürgerrechtsinitiative verlangt Einblick in Hacking-Methoden von US-Behörden

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Buergerrechtsinitiative-verlangt-Einblick-in-Hacking-Methoden-von-US-Behoerden-4259274.html

Die US-Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) hat gemeinsam mit der britischen Organisation Privacy International sieben US-Behörden verklagt, um Einblick in deren Hacking-Methoden zu erhalten. Die Klage richtet sich unter anderem gegen das FBI, die Einwanderungs- und Zollbehörden sowie das Heimatschutzministerium. Wie die ACLU angibt, können Behördenmitarbeiter vertrauliche und sensible Daten erlangen, indem sie Laptops, Telefone oder andere Geräte im Rahmen von Ermittlungen hacken. Die Behörden könnten beispielweise Kameras und Mikrofone anzapfen, Tasteneingaben aufzeichnen oder andere Funktionen kapern, oftmals ohne dass die Nutzer irgendetwas davon mitbekämen. So gelang etwa ein Schlag gegen die Kinderporno-Seite Playpen, indem FBI-Mitarbeiter Malware duch eine Sicherheitslücke verteilten. Im öffentlichen Interesse...

 

 

20190105-L10688

Hacker-Angriff auf deutsche Politiker: Auch Merkel und Steinmeier betroffen

https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_85030806/hacker-angriff-auf-deutsche-politiker-auch-merkel-und-steinmeier-betroffen.html

Hacker haben massenweise Daten und Dokumente von Hunderten deutschen Politikern im Internet veröffentlicht, darunter auch Daten der Bundeskanzlerin Angela Merkel. t-online.de liegen die kopierten Daten vor. Auch Prominente und Journalisten sind betroffen. Unklar ist bisher, wer für den Mega-Hack verantwortlich ist. Betroffen von dem Angriff sind alle Parteien im Bundestag mit Ausnahme der AfD. Veröffentlicht wurden von den unbekannten Hackern vor allem Kontaktdaten, darunter Hunderte von Handynummern und Adressen von Bundes- und Landespolitikern. Aber auch persönliche Daten und parteiinterne Dokumente wurden ins Internet gestellt. Ebenso Chats, Briefe, Rechnungen und Kreditkarteninformationen, sowie Passkopien und Bewerbungen. Woher sie stammen, ist bisher noch unklar. Betroffen sind von dem Hackerangriff nach Recherchen von t-online.de auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (zwei offizielle E-Mail-Adressen und eine Faxnummer). Von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier findet sich eine Handynummer und ein Brief in den Daten...

 

 

20190105-L10687

Die schlimmsten Passwort-Fehler

https://www.tecchannel.de/a/die-schlimmsten-passwort-fehler,2037558

Im Umgang mit Passwörtern sind IT-User viel zu leichtsinnig. Passwort-Manager helfen zwar, aber noch wichtiger sind gute, starke Passwörter. Wir zeigen die größten "Passwort-Sünden" und stellen Wege zur optimalen Passwort-Verwaltung vor. Es gibt viele Möglichkeiten für IT-Anwender, sich gegenüber einem Computersystem, einem Netzwerk oder auch einer Webseite im Internet zu identifizieren und zu authentifizieren. Der "Klassiker" schlechthin bleibt immer die Kombination von Passwort beziehungsweise Kennwort und Namen. So besitzt dann auch jeder Anwender heute eine Unzahl von Accounts on- und offline, die er für die verschiedensten Zwecke verwendet und deren Passwörter er sich merken muss. Hilfreich und immer wieder gepriesen sind hier sogenannte Passwort-Manager, die helfen, die Flut der Passwörter sicher zu verwahren und diese häufig sogar direkt an die Webseite oder das Login-Interface übergeben. So praktisch diese Container-Anwendungen auch sein mögen, betrachtet man sie unter Sicherheitsaspekten, so leistet ihr Einsatz grundsätzlich nur einen kleinen Beitrag zu Steigerung der allgemeinen IT-Security: Wenn die verwendeten Passwörter unsicher sind, werden sie durch die Verwendung eines solchen Tools nicht besser....

 

 

20190105-L10686

Richter und Staatsanwälte am Rande des Zusammenbruchs

https://www.achgut.com/artikel/richter_und_staatsanwaelte_am_rande_des_zusammenbruchs

Die Justiz verspielt ihr Ansehen. Die Bürger misstrauen ihr zunehmend. Fast schon mehrheitlich glauben sie, dass die Gerichte nicht unabhängig, sondern politisch beeinflusst urteilen würden. Bei einer Umfrage, die das Berliner Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag des FOCUS unter 5.000 Wahlberechtigten anstellte, setzten nur noch 40,9 Prozent „großes oder sehr großes Vertrauen“ in die Justiz, indes 44,9 Prozent die Vertrauensfrage mit der Angabe „gering oder sehr gering“ beantworteten. Erhoben wurden die Werte vor nicht einmal zwei Wochen, vom 14. bis zum 28. Dezember 2018. Vergleicht man das mit den Resultaten früherer Jahre, möchte einem schwarz vor Augen werden. Bei einer EU-Umfrage 2013 hielten 77 Prozent das deutsche Gerichtswesen für zuverlässig; immerhin 68 taten das laut einer Allensbach-Studie noch 2017. Überwiegend verließen sich die Bürger auf eine Justiz, der sie heute zum größeren Teil misstrauen. Nach der Legislative und der Exekutive, der gesetzgebenden und der staatlichen Gewalt, läuft nun auch die Judikative Gefahr, ihre Glaubwürdigkeit zu verspielen. Der dritte Säule der Demokratie gerät zusehends ins Wanken...

 

 

20190105-L10685

Michel Houellebecq - Ein trauernder Prophet

https://www.cicero.de/kultur/michel-houellebecq-serotonin-gelbwesten-macron-landbevoelkerung-pariser-eliten-agrarwirtschaft-soziale-spaltung/plus

Hat Michel Houellebecq nach Terroranschlägen und Islamismus auch die Revolte der Gelbwesten vorausgesagt? In seinem neuen Roman „Serotonin“ wagt sich der französische Starautor an ein hochpolitisches Thema Michel Houellebecq auf der Frankfurter Buchmesse. Globalisierungskritiker Houellebecq: „Frankreich wird die globale Produktionsschlacht sicher nicht gewinnen.“ Schreiben kann er teuflisch gut. Doch hat Michel Houellebecq, der preisgekrönte Skandalautor der französischen Literatur, auch seherische Qualitäten? 2001 schrieb er in „Plattform“ über einen Terroranschlag auf ein fernöstliches Ferienparadies; ein Jahr später forderte ein Attentat in Bali mehr als 200 Menschenleben. 2015 erschien „Unterwerfung“ über den Vormarsch der Islamisten in Frankreich – just am Tag vor dem Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo. In seinem neuen Roman „Serotonin“ beschreibt Houellebecq eine Verkehrsblockade, wie sie die Gelbwesten seit November inszenieren. Den Text des Buches hatte er schon im September abgeliefert und seither nicht mehr modifiziert. Damals sprach noch niemand von den „gilets jaunes“ (oder wenn, dann höchstens als Warnwesten, die in französischen Autos obligatorisch sind und der Sozialbewegung später ihren Namen geben sollten)...

 

 

20190105-L10684

Deutschland: 18 Mio. Tonnen Lebensmittel landen in der Mülltonne

Tschechien: Supermärkte müssen unverkaufte Lebensmittel spenden –

sonst droht eine Geldstrafe

https://www.epochtimes.de/politik/europa/tschechien-supermaerkte-muessen-unverkaufte-lebensmittel-spenden-sonst-droht-eine-geldstrafe-a2757293.html

Große Supermärkte ab einer Verkaufsfläche von 400 Quadratmetern müssen in Tschechien nicht verkaufte Lebensmittel kostenlos an Hilfsorganisationen abgeben. Das entschied das Verfassungsgericht in Brünn (Brno) und erklärte damit ein entsprechendes Gesetz für rechtens. Die Richter verwiesen in ihrer Begründung auf die tschechische Grundrechte-Charta, in der es heißt, dass Eigentum verpflichtet. Zudem sei die Abgabepflicht als Teil weltweiter Bemühungen zu werten, die „schwerwiegenden Fragen der Lebensmittelverschwendung“ zu lösen, berichtet „BR24“. Senatsabgeordnete reichten die Klage ein - Gegen die neue gesetzliche Regelung hatten 25 Senatsabgeordnete geklagt. In der neuen Regelung sahen sie einen unzulässigen Eingriff in die Eigentumsrechte und eine Rückkehr zu kommunistischen Praktiken. Den großen Supermarktketten wie Kaufland, die niederländische Ahold, die britische Tesco-Gruppe sowie Lidl und Penny-Markt, droht bei Zuwiderhandlung eine Geldstrafe bis umgerechnet 390.000 Euro. In Frankreich gibt es bereits seit 2016 ein Gesetz, das Supermärkte verpflichtet, Lebensmittel an Hilfsorganisationen zu spenden. Deutschland: 18 Mio. Tonnen Lebensmittel landen in der Mülltonne...

 

 

20190104-L10683

Schräge Grüße aus Absurdistan

Fall Susanna F.: Rechtsanwalt zeigt Bundespolizeichef Dieter Romann an

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-susanna-f-rechtsanwalt-zeigt-bundespolizeichef-dieter-romann-an-a-1212566.html

Der Karlsruher Strafverteidiger Daniel Sprafke hat nach SPIEGEL-Informationen Strafanzeige gegen Bundespolizei-Chef Dieter Romann sowie sämtliche an der Rückführung des geflüchteten Mordverdächtigen Ali B. beteiligten Polizisten erstattet. Eine Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg bestätigte auf Anfrage, dass die Anzeige am Montagabend eingegangen sei. Sie werde nun an die Staatsanwaltschaft Potsdam weitergeleitet, in deren Gebiet das Bundespolizeipräsidium liegt. Dort werde dann geprüft, ob diese Behörde für ein etwaiges Verfahren zuständig sei. Es könne aber auch die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main in Betracht kommen, hieß es. Der Verdächtige B. war in einer Lufthansa-Maschine von Arbil nach Frankfurt geflogen worden. Rechtsanwalt Sprafke verdächtigt die deutschen Beamten, dass sie sich der Freiheitsberaubung schuldig gemacht haben könnten, als sie Ali B. festnehmen ließen und zurück nach Deutschland brachten. Es bestehe der Verdacht, dass Romann "die Fahndung persönlich und ohne Ermittlungsauftrag durch gesetzliche Strafverfolgungsbehörden veranlasst" habe, heißt es nach SPIEGEL-Informationen in der Anzeige. Belastet werden Romann und die beteiligten Beamten der GSG 9 nach Sprafkes Auffassung durch einen Artikel in der "Bild"-Zeitung, deren Reporter ebenfalls an Bord des Lufthansa-Flugs nach Frankfurt saß. "Ich empfinde das Vorgehen der Behörden in diesem Fall als unerträglich. Das darf man nicht hinnehmen", sagte Verteidiger Sprafke dem SPIEGEL...

 

 

20190104-L10682

Focus triumphiert

Doch kein Syrer dabei: Was wir über die vier Prügler von Amberg wissen

Später im Text dann 1 Iraner und 3 Afghanen

https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-gewalttat-doch-kein-syrer-dabei-was-wir-ueber-die-vier-pruegler-von-amberg-wissen_id_10138197.html

Direkt nach der Prügelattacke von Amberg war zunächst wenig über die vier jungen Flüchtlinge bekannt, die die Stadt in Angst versetzt hatten. Das ändert sich nun. FOCUS Online trägt zusammen, was über die Prügler bekannt ist. So kann einer der Beschuldigten, ein minderjähriger Afghane, wahrscheinlich weiterhin nicht abgeschoben werden, weil das Abschiebungsverbot für ihn bestehen bleibt. Die bayerische Staatsregierung hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) darum gebeten, es aufzuheben. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf FOCUS-Online-Anfrage mitteilte, ist das aber nicht möglich. Die „Begehung von Straftaten oder andere sicherheitsrelevante Aspekte“ führten nicht zu einer Rücknahme eines bestehenden Abschiebungsverbots, so ein Sprecher. Die Rechtslage lasse eine Aufhebung von Abschiebungsverboten nur dann zu, wenn das Verbot fehlerhaft war oder die Gründe dafür nicht mehr vorliegen – etwa, weil es im Herkunftsland nicht mehr gefährlich ist.

 

Das weiß man sonst noch über die Beschuldigten:

Beschuldigter 1: Iraner sollte seit fast einem Jahr ausreisen

 

Er ist 18 Jahre alt und stammt aus dem Iran. Laut Staatsregierung wurde sein Asylantrag abgelehnt und er müsste seit Februar 2018 Deutschland verlassen. „Sein Abschiebungsverfahren wird bereits betrieben“, heißt es in einer Mitteilung des Landesinnenministeriums. Allerdings scheiterten Abschiebungen in den Iran oft an fehlenden Pass- oder Passersatzpapieren. Ob das auch bei diesem Iraner das Problem ist, blieb zunächst offen.

 

Beschuldigter 2: Minderjähriger mit Abschiebungsverbot

 

Der Afghane ist noch minderjährig, laut Staatsregierung gibt es ein Abschiebungsverbot. Die Staatsregierung will ihn abschieben, sobald er volljährig ist und hat das Flüchtlingsamt Bamf gebeten, das Abschiebungsverbot zu widerrufen. Der Ministeriumssprecher sagte, man sei „mit den Kollegen in Kontakt“, habe aber noch keine Rückmeldung, ob das Abschiebungsverbot zurückgenommen wird. Ein Bamf-Sprecher bestätigte gegenüber FOCUS Online, man stehe mit dem bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführungen im Austausch. Zu den einzelnen Beschuldigten wolle sich das Bamf aus Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen und den Datenschutz nicht äußern. Der Sprecher wies aber darauf hin, dass eine Aufhebung von Abschiebungsverboten nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich sei (siehe Textbeginn). Straftaten allein seien kein Aufhebungsgrund.

 

Beschuldigter 3: Minister will ihm Ausbildungsplatz wieder wegnehmen

 

Der Afghane ist volljährig und 18 bis 19 Jahren alt. Zum genauen Alter machten Staatsanwaltschaft und Staatsregierung aus Gründen des Persönlichkeits- und Jugendschutzes keine Angaben. Laut Staatsregierung wurde der Asylantrag des Afghanen bereits im Mai 2017 abgelehnt. Der Rechtsstreit dazu läuft noch.

 

Der Mann wolle am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof Berufung einlegen – darüber habe das Gericht noch nicht entschieden. Der Afghane mache eine Ausbildung als Koch. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann will ihm jedoch die Erlaubnis dazu entziehen. Damit will er verhindern, dass der Mann von einer Sonderregel profitiert, der ihm den Aufenthalt in Deutschland während der Zeit der Ausbildung und danach erlauben würde. Die sogenannte „3+2-Reglung“ ist eigentlich für gut integrierte Ausländer gedacht, die eine Ausbildung machen wollen, aber kein Anrecht auf Asyl haben.

 

Beschuldigter 4: Das Asylverfahren läuft

 

Der Afghane ist volljährig und hat einen Asylantrag gestellt, der noch bearbeitet wird. Solange dieses Verfahren läuft, darf er nicht abgeschoben werden. Die Staatsregierung hat laut Mitteilung das Bamf gebeten, möglichst schnell zu entscheiden, ob der Afghane Asyl bekommt oder nicht.

 

Die Staatsanwaltschaft will derzeit nicht sagen, ob die Beschuldigten Vorstrafen haben oder schon einschlägig polizeibekannt sind. Zur Begründung gab ein Oberstaatsanwaltschaft gegenüber FOCUS Online das junge Alter der Beschuldigten an: Sie seien aus Sicht des Strafrechts Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende. Für sie gälten deswegen besonders strenge Datenschutzgebote, an die sich die Staatsanwaltschaft halten muss.

 

Zu den Wohnorten heißt es von der Staatsanwaltschaft, ein Beschuldigter sei in Regensburg gemeldet gewesen und einer in Auerbach. Die beiden anderen hätten keinen festen Wohnsitz gehabt...

 

Meridian: Noch einmal ein Link falls Sie den Artikel nicht wiederfinden

https://news.google.com/search?q=https%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Fnach-gewalttat-doch-kein-syrer-dabei-was-wir-ueber-die-vier-pruegler-von-amberg-wissen_id_10138197.html&hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade

 

 

20190104-L10681

Nach Erpressungsversuch von Hackergruppe:

FBI untersucht den Diebstahl von 9/11-Dokumenten

https://deutsch.rt.com/international/81957-fbi-untersucht-diebstahl-von-dokumenten/

Das FBI untersucht den Diebstahl von Dokumenten zu 9/11. Eine Hackergruppe hatte erklärt, im Besitz von Unterlagen zu sein, die die Wahrheit über die Anschläge vom 11. September 2001 enthüllen. Die Gruppe fordert Geld - und droht damit, die Dokumente zu veröffentlichen. Die US-amerikanische Bundespolizei FBI untersucht den Diebstahl von etwa 18.000 Dokumenten zu den Terrorattacken am 11. September 2001 ("9/11"). Das berichtet die Financial Times. Am Silvestertag hatte die Hackergruppe "The Dark Overlord" bekanntgegeben, im Besitz dieser Dokumente zu sein. In einem mittlerweile entfernten Beitrag auf Pastebin hatte die Gruppe behauptet, sich in den Besitz von E-Mails, Briefen und anderen Unterlagen von Versicherungsunternehmen, Anwaltsfirmen und Behörden gebracht zu haben. Zu den betroffenen Firmen gehören die Versicherer Lloyds of London und Hiscox, die Immobiliengesellschaft Silverstein Properties, der das World Trade Center gehörte, und die Anwaltsfirma Blackwell Sanders Peper Martin, die nun unter dem Namen Husch Blackwell firmiert...

 

 

20190104-L10680

Schiffshavarie: Suche nach Containern geht weiter

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Havarie-der-MSC-Zoe-Sack-mit-Giftpulver-angespuelt,container622.html

Nach der Havarie des Megafrachters "MSC Zoe" in der Nordsee wird weiter nach den über Bord gegangenen mehr als 200 Containern gesucht. Nordwestlich von Borkum suchen zwei Spezialschiffe im Auftrag des Havariekommandos nach dem gefährlichen Treibgut. Ein Hubschrauber der Bundespolizei und das Ölüberwachungsflugzeug aus Nordholz sind ebenfalls im Einsatz. Alle ostfriesischen Inseln wurden nach Angaben von Hans-Werner Monsees, Leiter des Havariekommandos in Cuxhaven abgeflogen. Container wurde dabei bislang nicht entdeckt. Nach der Havarie des Riesenfrachters "MSC Zoe" vor der Nordseeinsel Borkum fehlen weiter rund 270 der geladenen Container. Mindestens einer von ihnen soll Gefahrgut enthalten. Der Frachter hatte am Dienstag auf dem Weg vom belgischen Antwerpen nach Bremerhaven in stürmischer See rund 270 Container verloren. Drei Container sollen Gefahrgut geladen haben, wie Havariekommando-Leiter Monsees am Donnerstag sagte. Mindestens ein Stahlbehälter enthält laut Mannschaft der "MSC Zoe" Fässer mit gefährlichem Dibenzoylperoxid, das zur Kunststoffherstellung verwendet wird. Womöglich ist mindestens einer der drei über Bord gegangenen Gefahrgut-Container bei der Havarie geborsten: Ein Sack, der vermutlich...

 

 

20190104-L10679

Höhere Belastung – das ändert sich 2019 für Neurentner

https://www.t-online.de/finanzen/altersvorsorge/id_84891832/rente-hoehere-belastung-das-aendert-sich-2019-fuer-neurentner.html

Wer 2019 in Rente geht, muss mit finanziellen Einbußen rechnen. Wie hoch die Belastung sein wird und warum sie in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Wer im kommenden Jahr in den Ruhestand geht, muss einen größeren Anteil seiner Rente versteuern. Ab Januar 2019 steigt der steuerpflichtige Rentenanteil von 76 auf 78 Prozent. Darauf macht der Bund der Steuerzahler aufmerksam. Somit bleiben nur noch 22 Prozent der ersten vollen Bruttojahresrente steuerfrei. Freibetrag reduziert sich jährlich - Dieser Anteil gilt für im Jahr 2019 neu hinzukommende Rentner. Bei Bestandsrenten bleibt der festgesetzte steuerfreie Rentenbetrag bestehen. Rentner müssen seit 2005 einen Teil ihrer Altersbezüge versteuern. Der steuerfreie Freibetrag reduziert sich seitdem jährlich um 2 Prozent. Lag er 2005 noch bei 50 Prozent, sank er bis 2015 auf 30 Prozent. 2040 werden die Renten dann komplett steuerpflichtig sein...

 

 

20190104-L10678

Die Deutsche Islam-Konferenz und der Blutwurstgate - Es geht um die Wurst

https://www.cicero.de/innenpolitik/deutsche-islam-konferenz-horst-seehofer-integration-blutwurstgate/plus

Weil Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Deutschen Islam-Konferenz Blutwurst servieren ließ, gab es Kritik. Die Vorwürfe sind absurd. Sie fallen auf jene zurück, die ihm Dialogbereitschaft absprechen. Der meist gelesene Text im Dezember von Antje Hildebrandt. Die Blutwurst ist eine Kochwurst aus Schweineblut, Speck, Schwarte, Schweinefleisch und Gewürzen. Die Blutwurst darf auf keiner Schlachteplatte fehlen. Man kann sagen: Die Blutwurst gehört zu Deutschland. Man muss sie nicht mögen. Man muss das aber akzeptieren. Sogar dann, wenn man Moslem ist und beim Anblick von Blutwurst nur mit Mühe einen Würgreiz unterdrücken kann. Integration ist schließlich keine Einbahnstraße. Oder etwa doch? Diese Frage hat ausgerechnet eine Konferenz aufgeworfen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Dialog zwischen Muslimen und Deutschen zu fördern: die Deutsche Islam-Konferenz. Die tagte jetzt wieder in Berlin. Zum ersten Mal in ihrer zwölfjährigen Geschichte hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) neben konservativen Verbänden wie der vom türkischen Staat finanzierten DITIB  auch prominente Islam-Kritiker eingeladen wie...

 

 

20190104-L10677

Kap. 9: Die Wohlstandsfalle:

Gleichmacherei führt zum Wettbewerbsverlust der Wirtschaft

https://www.epochtimes.de/wissen/die-wohlstandsfalle-gleichmacherei-fuehrt-zum-wettbewerbsverlust-der-wirtschaft-teil-4-a2742901.html

Das, was die Menschen zur Gesellschaft beitragen, ist unterschiedlich. Doch im Namen der Gleichmacherei werden die Faulen begünstigt, während diejenigen, die hart arbeiten und fähig sind, bestraft werden; man nimmt es ihnen sogar übel und betrachtet sie mit Hass. Warum sollten denn dann alle den gleichen Lohn oder das gleiche Ergebnis bekommen? Oberflächlich gesehen scheinen die Menschen gleich zu sein. Doch sie unterscheiden sich in Persönlichkeit, Intellekt, körperlicher Stärke, Moral, Beruf, Stellung, Bildung, Lebensbedingungen, Leidensfähigkeit und Ausdauer, Innovationsgeist und so weiter. Auch das, was die Menschen zur Gesellschaft beitragen, ist unterschiedlich. Warum also sollten alle das gleiche Ergebnis bekommen? In diesem Sinne ist Ungleichheit die wahre Gleichbehandlung, während die vom Kommunismus angestrebte Gleichheit wahre Ungleichbehandlung und wahre Ungerechtigkeit ist. Die Menschen im alten China sagten, dass der Himmel diejenigen belohne, die hart arbeiten, wobei die Höhe der Belohnung dem Einsatz des Menschen entspreche. Absolute Gleichheit (Egalitarismus) ist in der realen Welt undenkbar...

 

 

20190104-L10676

Rainer Wendt: Es besteht die Gefahr der Zersetzung der Gesellschaft

https://juergenfritz.com/2019/01/03/rainer-wendt-zersetzung-gesellschaft/

Es hat noch niemandem geschadet, auf Menschen zu hören, die wissen, wovon sie reden. Insbesondere Politiker sollten solchen Menschen stets gut zuhören – vor allem dann, wenn diese über fundamentale Staatsprobleme sprechen. Ein solcher Mann, der weiß, wovon er spricht, ist der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. Er weiß durch die täglichen Erfahrungen tausender Polizisten, die er als Gewerkschafter vertritt, was wirklich der Realität in unserem Land entspricht – und was dagegen in den Bereich der „Fake News“ einzuordnen ist. Dieser Rainer Wendt hat nun kurz vor dem Jahreswechsel die Zustände in Deutschland sowohl in Bezug auf Abschiebungen als auch auf die allgemeine Sicherheitslage als geradezu desaströs gebrandmarkt. So bleibe aus Sicht der Polizeigewerkschaft die Gefahr von Terroranschlägen und Gewaltkriminalität sowie aggressiven politischen Auseinandersetzungen anhaltend hoch. Zentrale Stichworte seien „Kontrollverlust in der Zuwanderungsfrage, Staatsversagen in der Vollstreckung von Abschiebungen, kein Rezept gegen kriminelle Familienclans sowie ein dramatischer Autoritätsverlust des Staates“...

 

 

20190103-L10675

NASA-Sonde New Horizons:

Vorbeiflug an Ultima Thule geglückt, ein Rätsel gelöst

https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-New-Horizons-Vorbeiflug-an-Ultima-Thule-geglueckt-ein-Raetsel-geloest-4260541.html

Die NASA-Sonde New Horizons hat sich zurückgemeldet und den erfolgreichen ersten Vorbeiflug an einem Objekt im Kuipergürtel vermeldet. Nun folgen die Daten. New Horizons hat den am weitesten von der Erde entfernten Vorbeiflug einer Sonde an einem Himmelskörper erfolgreich gemeistert. Zehn Stunden nach dem Manöver ging bei der NASA das ersehnte Signal ein, mit dem sich die Sonde zurückmeldete. Auch ein erstes schon deutlich schärferes Bild von 2014 MU69 alias "Ultima Thule" hat die Wissenschaftler auf der Erde erreicht, noch viel höher aufgelöste Fotos sollen folgen. Außerdem hat die Sonde ein großes Rätsel um den fernen Himmelskörper lösen können. Ein Objekt oder doch zwei? Das veröffentlichte Bild von Ultima Thule zeigt ein zweigeteiltes, längliches Objekt, das nicht ganz symmetrisch ist. Der Himmelskörper ähnelt einem Bowling-Pin und misst etwa 32 Kilometer in der Länge und 16 Kilometer in der Breite. Noch sei es aber weiterhin möglich, dass Ultima Thule aus zwei Objekten besteht, die einander eng umkreisen, schreiben die Forscher. Weitere Einblicke erwarten sie von den Daten, die nun eintreffen werden. Die Rotation von Ultima Thule - New Horizons hat nun auch nachgewiesen, dass sich Ultima Thule um eine Achse dreht, die beinahe direkt in Richtung der Sonde gezeigt hat. Das erklärt, warum die Sonde während des Anflugs auf den Himmelskörper quasi keine Helligkeitsschwankungen registrieren konnte. Diese Auflösung des größten Rätsels, das Ultima Thule vor dem Rendezvous aufgeworfen hatte, ist also der große Zufall, den die Wissenschaftler vorher überlegt hatten. Andere Erklärungsversuche hatten auf noch seltsamere Eigenschaften des Himmelskörpers spekuliert…

 

 

20190103-L10674

RV - Wer tötete das Elektroauto?

http://www.teslasociety.ch/info/ev1/

"Der EV-1 von General Motors GM", Produktionsstart 1996 - Produktionsende 2003, 1100 Stück wurden verkauft, bei 5000 Bestellungen. "Der Film beschreibt kritisch die Rollen der US-Automobilhersteller, der Ölindustrie und die Regierung der USA." Auch ein Manko war sicherlich die  Nickel Metal Hybrid Batterie. Reichweite 100 km- Martin Eberhard (Gründer Tesla Motors) übernahm anschliessend das technische Now-How von GM-EV1! Was war geschehen? Innerhalb kürzester Zeit gehen 5.000 Anfragen ein. Und was macht GM? Vertröstet potenzielle Kunden. Bastelt komplizierte Leasing-Verträge. Und setzt auf eigenwillige Werbung. So ist auf einem Werbeplakat eine große Vogelscheuche zu sehen, im Bildhintergrund steht klein, verloren ein EV1. Derlei Kundenverstörungen passieren nicht ohne Grund...

 

 

20190103-L10673

Kap. 1: Die 36 Strategien zur Zerstörung der Menschheit (Teil 2)

https://www.epochtimes.de/wissen/die-strategien-des-”Teufel”s-zur-zerstoerung-der-menschheit-2-2-a2657091.html

Wirtschaftskrise, Terrorismus, die Massen verdummen, den Mob aufwiegeln, die Opposition verteufeln ... In China gibt es seit tausenden von Jahren unterschiedliche Techniken, um Menschen zu überlisten – was dort nicht als etwas so Übles angesehen wurde. Welche werden heutzutage verwendet, um die Menschheit zu zerstören? In China gibt es seit Tausenden von Jahren unterschiedliche Techniken, um Menschen zu überlisten. Besonders bekannt sind die 36 Strategeme, die aus der Ming-Dynastie (1368-1644) stammen. Welche werden heutzutage verwendet, um die Menschheit zu zerstören? Um den Plan zur Zerstörung der Menschheit zu verstehen, muss man das große Ganze betrachten. Denn der “Teufel” ist mit seinen unzähligen Arrangements bereits seit Jahrhunderten am Werk, um die Menschheit in seinen Bann zu ziehen und sie zu vernichten. Nicht umsonst heißt es, dass der “Teufel” im Detail steckt. Deshalb wollen wir uns ansehen, wie er sich im komplexen Gefüge der menschlichen Gesellschaft manifestiert – denn von den Massenbewegungen der Geschichte bis hin zu den heute regierenden Eliten arbeitet er auf der ganzen Welt unaufhörlich an seinem Plan. Der erste Teil des neuen Buches „Wie der “Teufel” die Welt regiert“, Kapitel 1 ist hier zu finden. In den folgenden Kapiteln werden die 36 Strategien ausführlich in Bezug auf die verschiedenen Lebensbereiche untersucht...

 

Meridian: Der Begriff „Teufel“ ließe sich am besten mit Plutokraten definieren

 

 

20190103-L10672

Deutschland hat noch vor Dänemark die höchsten Strompreise in der EU

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/energiebilanz-2018-strom-wird-zum-luxusgut/

Was kommt 2019? Deutlich höhere Strompreise. Ein Drei-Personen-Haushalt mit 4.000 kWh Verbrauch zahlt rund 55 Euro mehr im Jahr. Bei geringerem Verbrauch steigen die Preise nochmals drastisch an. Die sogenannte EEG-Umlage für das Jahr 2019 liegt nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber bei 6,405 Cent pro Kilowattstunde. (6,79 ct/kWh für 2018). Dennoch erhöhen viele Stromanbieter 2019 ihre Preise um vier bis fünf Prozent. Grund: höhere Netzengelte und Beschaffungskosten. Mit höheren Netzentgelten sollen auch neue Leitungen von Nord nach Süd bezahlt werden; diese Entgelte sind in den vergangenen zehn Jahren bereits um etwa 30 Prozent gestiegen. Die exorbitanten Kosten der »Energiewende« werden also hinter Umlagen und Abgaben für Netze getarnt. Der durchschnittliche Strompreis für Haushaltskunden lag zum Stichtag 1. April 2018 bei 29,88 ct/kWh, im Jahre 2000 übrigens bei 13,93 Ct/kWh...

 

20190103-L10671

Hetzjagd-Video aus Chemnitz –

Rehabilitiert ein Ehepaar Hans-Georg Maaßen?

https://www.cicero.de/innenpolitik/chemnitz-video-hetzjagd-hans-georg-maassen-tichys-einblick/plus

Zehn Wochen nachdem Daniel H. getötet wurde, hat Angela Merkel Chemnitz besucht. Zeitgleich erscheint ein Bericht, der die Glaubwürdigkeit des „Hetzjagd“-Videos infrage stellt, das Hans-Georg Maaßen das Amt kostete. Es ist eines der am häufigsten geklickten Videos der vergangenen Monate. Dabei ist es nur 19 Sekunden lang. Es zeigt einen schwarz gekleideten Mann, der zwei ausländisch aussehende Männer verfolgt. Dieses Video hat die Bundesregierung an den Rand eines Koalitionsbruchs gebracht und den Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, das Amt gekostet. Schließlich hatte Maaßen in einem Interview mit der Bildzeitung erhebliche Zweifel an der Echtheit des Videos geäußert und die Medien dafür kritisiert, dass sie das Video verbreitet hätten, ohne die Quelle zu prüfen. Eine Initiative namens „Antifa Zeckenbiss“ hatte das Handy-Video nach eigener Darstellung in einer Gruppe der Nachrichten-App Telegram mit dem Namen „Bewegwas Deutschland“ entdeckt und daraufhin auf Twitter verbreitet. Wer es gedreht hat, war nicht bekannt...

 

Originalvideo: https://www.youtube.com/watch?v=Eig_EHMi6q0

 

 

20190103-L10670

So wird die Migrationskatastrophe die EU-Wahl beeinflussen

https://philosophia-perennis.com/2018/12/30/so-wird-die-migrationskatastrophe-die-eu-wahl-beeinflussen/

Die EU-Wahl könnte die Regierung der Europäischen Union grundlegend verändern. Grund dafür ist, dass die meisten Länder der Union die Migrationspolitik Merkels und Macrons nicht mehr mitzutragen bereit sind. Ein Gastbeitrag von Wolfgang Prabel - Hier einige Zahlen, die im Ausland zwar bekannt sind, von den deutschen Medien jedoch nicht kommuniziert werden. György Bakondi, Chefberater für Sicherheitsfragen des ungarischen Premierministers hielt am 28. Dezember 2018 in der Garibaldi-Straße im Pressesaal des Kabinetts des Premierministers eine Pressekonferenz über illegale Einwanderung ab. Der Magyar Hirlap berichtete: György Bakondi zufolge wird die europäische Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, sich zu den Migrationsprozessen bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai zu äußern. Er fügte hinzu, dass sich bei nationalen Wahlen die Ansichten der europäischen Bürger in den letzten Jahren erheblich verändert haben und dies voraussichtlich Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments haben wird. Spanien, Italien und die Balkanroute über Griechenland - Der Berater sagte, dass illegale Einwanderer immer noch auf drei Routen in Europa ankommen würden – Spanien, Italien und die Balkanroute über Griechenland...

 

 

20190103-L10669

RV - Können wir Wikipedia noch vertrauen?

Manipulation und Betrug im Internet

https://www.freundederkuenste.de/aktuelles/interviews-und-portraits/einzelansicht/artikel/koennen-wir-wikipedia-noch-vertrauen-manipulation-und-betrug-im-internet/

Gottfried Böhmer von Freunde der Künste meint, dass bei Wikipedia nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Manipulationen und Betrug bei Wikipedia sind an der Tagesordnung. Von: Gottfried Böhmer - Das es bei Wikipedia schon seit Jahren nicht mit rechten Dingen zugeht habe ich schon am 30. Oktober 2013 ausfühlich beschrieben. Nun schreibt Jens Berger von den "nachdenkseiten" wie die Wikipedia sich selbst zerstört. "Für viele Menschen stellt die Wikipedia ein Internetlexikon dar, das über jeden Zweifel erhaben ist. Was in der Wikipedia steht, stimmt auch so. Weit gefehlt. Die Wikipedia mag ja für naturwissenschaftliche Einträge, bei denen es eine vergleichsweise klare Definition von „wahr“ und „falsch“ gibt, in der Tat ein ordentliches Nachschlagewerk sein. Für das weite Feld der Geisteswissenschaften ist die Wikipedia jedoch leider auch eine Tummelwiese für Schreibtischkrieger, die unter dem Banner der „Neutralität“ dafür kämpfen, ihre eigene weltanschauliche Sichtweise zur „objektiven Wahrheit“ zu machen. Das ist genau so grotesk, wie es sich anhört." Auf den Punkt gebracht: Primärquellen sind bei Wikipedia verpönt - Und was Zeitungen schreiben ist relevant, was Blogs schreiben irrelevant? 30. Oktober 2013 - Glaube nichts, was Du nicht selbst geschrieben hast. Diesen Leitsatz sollten sie verinnerlichen oder beherzigen. Vor allen Dingen sollten sie nicht alles glauben, was bei Wikipedia steht. Seit 2011 werden immer mehr Fälle von Manipulationen bekannt. Im Fokus der Aufklärung steht aber nicht die deutsche Wikipedia, sondern vorwiegend englischsprachige Artikel, und das halten wir für einen Fehler. Blauäugig meinte die Sprecherin...

 

 

20190103-L10668

Gerechtigkeit für Claas Relotius!

https://www.achgut.com/artikel/gerechtigkeit_fuer_claas_relotius

Die Geschichte von Claas Relotius ist eine Wahrheitsgeschichte. Sie greift wie alle Geschichten, die eine ganze Szenerie erleuchten, weit über ihren Ursprung hinaus. Die Figur Relotius selbst ist eine serielle, und deshalb erzählen wir seine Geschichte, um es mit Thomas Mann zu sagen, um ihretwillen, nicht seinetwegen, denn er ist simpel. Er ist so simpel wie jede der periodisch auftauchenden Figuren, die anbieten, was andere dringend begehren. Das problematische an der Schneider-Affäre war nicht Jürgen Schneider, es waren seine Bankiers, die sich Mühe gaben nicht zu merken, dass es eine ganze Etage seiner Zeilgalerie in Frankfurt nur auf dem Papier gab. Die eigentlich handelnde Figur im Fall Beltracchi hieß nicht Wolfgang Beltracchi, es waren Kunstsachverständige, Museumsdirektoren und Sammler, die unbedingt daran glauben wollten, dass jemand einen unbekannten Max Ernst und einen nie gesehenen Franz Marc nach dem anderen aus einer Alibabahöhle ziehen konnte. Relotius‘ Geschichte ist etwas breiter angelegt. Er wirkte erst als unbewegter Beweger eines ganzen politischen Milieus und dann als dessen Enthüller. Nicht zufällig beginnt sein Aufstieg im Jahr 2015, dem historischen Punkt, an dem in Deutschland gleich mehrere Grenzen eingerissen wurden. Der Fall CR besitzt, wie Bernd Zeller mit seiner Hellsicht schreibt, für die merkelistische Bundesrepublik mindestens die gleiche Signifikanz wie der Marsch des Hauptmanns von Köpenick für das wilhelminische Deutschland. Schreiber Relotius ist eine so überragende Wahrheitsfigur, wie es seinerzeit Schuster Voigt war, der an die Stadtkasse nur kommen konnte, weil er in die richtige Hülle schlüpfte und Haltung zeigte...

 

 

20190102-L10667

1.000 Euro Belohnung für Zivilcourage

Kein Bier für Politiker!

https://ef-magazin.de/2019/01/01/14210-1000-euro-belohnung-fuer-zivilcourage-kein-bier-fuer-politiker

Die libertäre Zeitschrift eigentümlich frei verspricht Gastwirten und Restaurantchefs 1.000 Euro Belohnung, wenn sie Politiker der etablierten Parteien (CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP) einmal nicht bedienen und ihrer Räume verweisen. Die ersten drei Lokaleigentümer, die dies im neuen Jahr nachweisen (so dass wir darüber berichten können), erhalten die ausgelobte Geldsumme und eine Urkunde für Zivilcourage. Zum Hintergrund: Die bayrische AfD-Politikerin Katrin Ebner-Steiner wollte im November 2018 in der „Goldenen Bar“ im Münchner Haus der Kunst essen gehen. Sie wurde vom Lokalbesitzer aufgrund ihrer ihm nicht genehmen politischen Gesinnung herauskomplimentiert. Zahlreiche Mainstreammedien – unter anderem die „FAZ“ – unterstützten den Rausschmiss publizistisch. Bereits im Jahr 2016 warb das Berliner Nobelrestaurant „Nobelhart & Schmutzig“ damit, keine AfD-Politiker zu bedienen. Auch diese Aktion erntete Beifall in etablierten Medien. Im Fall der bayrischen AfD-Politikerin zitierte die „tz“ die Rechtsanwältin Sandra Warden, die auch Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes in Berlin ist: „Jeder Unternehmer darf im Rahmen seines Hausrechts und der Vertragsfreiheit entscheiden, wen er beherbergt und bewirtet – oder wen nicht.“ Nun wird die allgemeine Vertragsfreiheit von Wirten und anderen Unternehmern durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) eingeschränkt. Nach diesem darf kein Kunde etwa wegen seines Geschlechts, seiner Religion, der ethnischen Herkunft, einer Behinderung oder sexueller Identität diskriminiert werden. „Die politische Haltung eines Menschen ist hingegen kein verbotenes Diskriminierungsmerkmal im Sinne des AGG“, betont Warden. Deshalb, so fügt sie hinzu, „ist die Entscheidung eines Gastronomen oder Hoteliers, mit bestimmten Parteien oder Angehörigen von Parteien keine Verträge abzuschließen, seine eigene, freie Entscheidung“...

 

 

20190102-L10666

Das Motiv der Amberg-Täter:

Verachtung für jene, die ihnen Asyl gewährten

https://juergenfritz.com/2018/12/31/amberg-motiv-verachtung/

Eine Gruppe von mindestens vier Asylanten zieht am Samstagabend alkoholisiert durch Amberg. Dann beginnt etwas, was man sich kaum vorzustellen vermag. Diejenigen, die angeblich vor Verfolgung nach Deutschland geflüchtet sind, die um Asyl gebeten haben, gehen auf Bürger des Landes los, das sie aufgenommen, das ihnen Asyl gewährt hat und sie vollständig alimentiert. Jene schlagen und treten diese zusammen – ohne Grund, ohne Anlass, einfach weil sie Lust dazu haben, weil sie es machen können, weil sie wissen, dass ihnen in Deutschland kein großer Widerstand entgegengebracht und ihnen hier nicht viel passieren wird.  Das Ganze beginnt im Amberger Bahnhof gegen ca. 18:30 Uhr am Samstagabend, den 29.12.2018. Dort tritt einer der Asylanten einem 13-jährigen Jungen einfach so in den Bauch, ohne jeden Grund. Dann bekommt ein 29-Jähriger Schläge ins Gesicht. Jetzt ziehen die „Geflüchteten“ weiter. Vor dem Bahnhof bezeichnen sie ein Mädchen als „Nutte“ und bedrängen sie. Als zwei ihrer Begleiter dazwischen zu gehen versuchen, bekommen auch sie Schläge ins Gesicht. Einen anderen Mann stoßen sie die Treppe hinunter. Und weiter geht es durchs schöne Amberg...

 

 

20190102-L10665

Wie ein Fremder in der eigenen Stadt

Gewalt-Exzess in Amberg: Verkäuferin wird zur Heldin

https://www.focus.de/panorama/welt/gewalt-exzess-in-amberg-verkaeuferin-wird-zur-heldin_id_10129339.html

Nach der Prügeltour von vier Asylbewerbern steht Amberg noch immer unter Schock. Vier Jugendliche schlagen wahllos auf Passanten ein – am Ende sind zwölf Menschen verletzt. Inzwischen sitzen die vier Verdächtigen in Untersuchungshaft. Den Angaben zufolge standen die Tatverdächtigen unter Alkoholeinfluss, als sie am Samstagabend in der Stadt in der Oberpfalz auf die Menschen einprügelten. Inmitten des schrecklichen Vorfalls zeigte eine Verkäuferin einer Sandwichkette große Geistesgegenwart, wie die „Mittelbayerische Zeitung“ nun berichtet. Als mehrere Menschen am Amberger Bahnhof panisch vor den Angreifern in den Laden flohen, habe sie gedankenschnell reagiert und sofort die Tür verriegelt, um die Angreifer auszusperren. „Die Leute sagten mir gleich, dass sie angegriffen wurden“, so die 19-Jährige gegenüber der Zeitung, „alle hatten Angst“. Schließlich hätten sie gewartet, bis die Polizei eintraf. Der Manager des Restaurants steht gerade mit anderen draußen beim Rauchen, als die Prügeltour beginnt. Die vier Angreifer näherten sich und beleidigten ein Mädchen aus der Gruppe als „hässlich“, wie der 19-Jährige der Zeitung berichtet. Als er eingeschritten sei und die Angreifer bat, das Mädchen in Ruhe zu lassen, habe er eine Kopfnuss bekommen. Ein Freund sei ins Gesicht geschlagen worden. „Solche Menschen haben es nicht verdient, dass sie hier sind“, so der wütende 19-Jährige zur „Mittelbayerischen Zeitung“. „Du fühlst dich wie ein Fremder in der eigenen Stadt...

 

 

20190102-L10664

Umfrage-Schock: 45 Prozent der Deutschen misstrauen der Justiz

https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/exklusive-erhebung-fuer-focus-online-umfrage-schock-45-prozent-der-deutschen-haben-wenig-oder-kaum-vertrauen-in-die-justiz_id_10120663.html

Behandeln Deutschlands Gerichte alle Menschen gleich? Urteilen Richter in Berlin genauso hart wie in München? Wir haben Tausende Menschen im ganzen Land gefragt, wie sie unsere Justiz einschätzen – und teilweise alarmierende Antworten erhalten. Das Ansehen der Justiz in Deutschland schwindet dramatisch. Nur noch knapp 41 Prozent aller Bundesbürger haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Justiz. Demgegenüber stehen etwa 45 Prozent, deren Vertrauen in die Justiz gering oder sehr gering ist. In den neuen Bundesländern trifft dies sogar auf rund 52 Prozent der Menschen zu. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die FOCUS Online beim Meinungsforschungs-Institut Civey (Berlin) in Auftrag gegeben hat. An der Online-Befragung nahmen mehr als 5000 wahlberechtigte Deutsche ab 18 Jahren teil. Vorbehalte gegen Justiz in neuen Bundesländern am größten...

 

 

20190102-L10663

Arabische Clans - „Die Clans betrachten die Gesellschaft als Beutegesellschaft“

https://www.cicero.de/innenpolitik/arabische-clans-neukoelln-kriminalitaet-libanon-parallelgesellschaft-innensenator

Kaum einer kennt die arabischen Clans in Berlin so gut wie Ralph Ghadban. Im Gespräch mit Antje Hildebrandt wirft er der Politik vor, sie habe die Herrschaft der Clans erst ermöglicht. Herr Ghadban, nach dem Mord an Nidal R. haben Maler unter Polizeischutz ein Graffiti am Tatort entfernt, das den bekannten Kriminellen verherrlichte. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie so ein Bild sehen? Ich finde das richtig. Jeden Versuch, das Bild des Verstorbenen zu idealisieren und zu mystifizieren, muss man bekämpfen. Das war ein Verbrecher, kein Held, ein so genannter Intensivstraftäter. Aber was sagt es über den Rechtsstaat aus, dass die Polizei Maler bei der Entfernung von verbotenen Graffiti bewachen muss? Es ist ein Alarmsignal. Aber natürlich müssen die Maler beschützt werden, wenn sie im Gebiet des Clans die Spuren der Selbstverherrlichung beseitigen. Das heißt, die Clans haben die Claims abgesteckt, in denen sie regieren? Natürlich, und das schon seit Jahrzehnten. Die Opfer der Clans wissen das längst. Das ist nichts Neues. Aber die Medien zeigen erst Interesse, wenn Blut fließt...

 

 

20190102-L10662

Bilderberger, Rothschilds: Mythos Geheime Weltregierung

https://web.de/magazine/wissen/mystery/bilderberger-rothschilds-mythos-geheime-weltregierung-31711002

Lenken die mächtigsten Männer und Frauen der Welt unsere Geschicke hinter verschlossenen Türen? Einmal pro Jahr treffen sich die sogenannten Bilderberger in abgeschotteten Hotels. Verschwörungstheoretiker sind sich sicher: Die Wirtschaftsbosse, Politiker und Journalisten bilden eine geheime Weltregierung – mit den Rothschild-Bankiers im Zentrum. Ohne sie hätten die deutsche Wiedervereinigung und die Mondlandung nicht stattgefunden, der Euro wäre nie eingeführt worden und John F. Kennedy und Marilyn Monroe könnten noch leben. Ein geheimer Zirkel von reichen und mächtigen Menschen soll bestimmen, was auf der Welt passiert, und dafür sorgen, dass es auch umgesetzt wird. Die Rede ist von den Bilderbergern. Dabei handelt es sich um einige ausgewählte Personen, die sich einmal pro Jahr an wechselnden Orten treffen...

 

Merdian: siehe auch https://news.google.com/search?q=merkel%20bilderberg&hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade

 

 

 

20190102-L10661

Vatikan manipuliert Wikipedia-Einträge

https://www.stern.de/digital/online/kontrollsoftware-vatikan-manipuliert-wikipedia-eintraege-3263986.html

Eine neue Software zeigt, wer hinter der Manipulation von Wikipedia-Artikeln steckt. Die eifrigsten Redigierer sitzen in Großkonzernen - und im Vatikan. Von Hubert Wetzel - Wer bislang an den Artikeln der Internet-Enzyklopädie Wikipedia herumdokterte, konnte sich hinter seiner Anonymität verstecken. Leser konnten zwar sehen, dass Einträge verändert worden waren - aber nicht, durch wen. Lediglich ein schwer identifizierbarer Zahlencode, die sogenannte IP-Adresse, ließ vage Rückschlüsse auf den Autor zu. Mit dieser Anonymität ist es jetzt vorbei, jedenfalls teilweise: Virgil Griffith, ein junger Computerspezialist aus Kalifornien, hat eine Software entwickelt, mit der sich zuordnen lässt, zu welcher Institution bestimmte IP-Adressen gehören. Einige Manipulationen, die Griffith mit seinem "Wikipedia Scanner" bereits zutage förderte, haben es in sich. Nun gut, bei dem CIA-Mitarbeiter, der in einen Eintrag über das Regierungsprogramm des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad ein genervtes "Wahhhhh!" hineinschmuggelte, handelt es sich eher um einen Scherzbold. Und in die Kindergarten-Kategorie fällt auch der BBC-Mitarbeiter, der den Mittelnamen von US-Präsident George W. Bush von Walker in Wanker änderte. Wanker heißt im Deutschen "Wichser". Brisante Veränderungen - Andere Veränderungen hingegen sind durchaus brisant. So wurden von Computern des Vatikans aus Passagen zum nordirisch-katholischen Politiker Gerry Adams getilgt. Durch die Säuberungen verschwanden Hinweise auf eine mögliche Beteiligung des Sinn-Fein-Führers an Mordanschlägen während der Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland. Besonders beliebt scheint das Redigieren von Wikipedia-Einträgen bei Unternehmen zu sein. In einem Eintrag zu Diebold, einer US-Firma, die Wahlautomaten herstellt, fehlte plötzlich ein nicht unbedeutender Aspekt: Der Chef hatte im Wahlkampf große Summen an US-Präsident George W. Bush gespendet. Hinter der Manipulation, so fand Griffith heraus, stand offensichtlich ein Diebold-Mitarbeiter...

 

 

20190102-L10660

Historischer Vorbeiflug:

NASA-Sonde New Horizons erreicht Ultima Thule

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Historischer-Vorbeiflug-NASA-Sonde-New-Horizons-erreicht-Ultima-Thule-4260012.html

Während die US-Weltraumagentur NASA wegen der Stilllegung der US-Regierung (im Government Shutdown) die Arbeit weitgehend eingestellt hat, ist die Sonde New Horizons nicht mehr weit von ihrem nächsten historischen Meilenstein entfernt: Wenige Stunden nach dem Jahreswechsel (gegen 06:30 Uhr MEZ am Dienstag) wird die NASA-Sonde an dem Himmelskörper 2014 MU69 alias "Ultima Thule" vorbeifliegen. Als erste Sonde überhaupt kann sie dann ein Objekt im sogenannten Kuipergürtel aus der Nähe erkunden. Die dabei gesammelten Daten und die aufgenommenen Fotos brauchen dann jedoch noch eine ganze Weile, bis sie zur Erde gesendet wurden.

 

NASA weitgehend stillgelegt

 

Weil auch die NASA durch den Shutdown der US-Regierung weitgehend lahmgelegt wurde, ist auch deren Pressearbeit betroffen. Wie die Planetary Society zusammengetragen hat, wurden mehr als 14.000 Mitarbeiter der US-Weltraumagentur ohne Bezahlung nach Hause geschickt, rund 1000 arbeiten ohne Bezahlung und 2000 stehen auf Abruf bereit – in der Vergangenheit wurden Mitarbeiter nach Beendigung einer Regierungskrise rückwirkend bezahlt. Trotzdem haben die Beteiligten der Mission von New Horizons dafür gesorgt, dass Interessierte in aller Welt an dem historischen Unterfangen teilhaben können.

 

Weil die NASA-Accounts in den sozialen Netzwerken vorfinanziert wurden, können Mitarbeiter etwa auf dem Twitterkonto @NewHorizons2015 weiterhin über die Mission informieren. Anders als zuerst befürchtet wird auch NASA TV die Aktivitäten auf der Erde wohl doch übertragen. Größtenteils springen Mitarbeiter des Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University ein, das die Mission leitet. Am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag soll es jeweils um 18 Uhr MEZ eine Pressekonferenz geben, die live gestreamt wird. Am 1. Januar um 15:45 Uhr MEZ soll im Livestream gezeigt werden, wie im Kontrollzentrum das erste Signal von New Horizons nach dem Vorbeiflug empfangen wird...

 

 

20190102-L10659

Merkels „Toleranz“ und „Offenheit“: 2018 war gruselig – wie wird 2019?

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/rkels-toleranz-und-offenheit-2018-war-gruselig-wie-wird-2019-a2754554.html

Von Dushan Wegner - 2018 war bis zum Schluss gruselig. Im Amberg wurden zuletzt Bürger von jungen Männern gejagt, in NRW wurde eine Clanhochzeit zum Polizei-Einsatz, doch Merkel schwätzt von "Toleranz" und "Offenheit". – Was kommt 2019 auf uns zu? Wie gehen wir ins neue Jahr? Ein Kommentar von Dushan Wegner. Wenn Ihnen jemals das Portemonnaie gestohlen wurde, wenn Sie jemals Ihren Schlüssel daheim vergessen oder Ihr Handy verloren haben, dann kennen Sie diesen dunklen, leeren Moment zwischen erstem Gedanken und Einsicht: Erst bemerkt Ihr Unterbewusstsein, dass etwas nicht stimmt, dass etwas fehlt, doch dann wird die Erkenntnis ans bewusste Bewusstsein weitergereicht, und wie ein hektischer Pantomime tasten Sie die Taschen Ihrer Jacke und Hose ab, durchwühlen eventuelle getragene Taschen, wieder und wieder, und dann setzt sich die Tatsache durch, dass es weg ist. Für einen Augenblick hoffen Sie, dass Sie das Verlorene vielleicht daheim vergessen haben, doch die Hoffnung wird schnell aufgelöst von der Erinnerung, dass Sie das Ding eben noch benutzt haben. Wie ein Fisch auf dem Trockenen noch einige Male zuckt, bevor er erstickt, so durchsuchen Sie nochmal Ihre Taschen, dann eine Atempause, dann nochmal – und schließlich bleibt Ihnen wenig mehr als die Hoffnung auf einen ehrlichen Finder, und wer hofft heutzutage schon darauf, also leiten Sie die vom verlorenen Gegenstand notwendigen Maßnahmen ein...

 

 

20190102-L10658

BSI warnt vor "Emotet" Der Trojaner, den kaum einer erkennt

https://www.swr.de/swraktuell/BSI-warnt-vor-Emotet-Der-Trojaner-den-kaum-einer-erkennt,trojaner-emotet-100.html

Das Bundeamt für Sicherheit und Informationstechnik warnt vor Emotet. Der Trojaner legt ganze Unternehmensnetzwerke lahm. Für gängige Virenprogramme ist er unsichtbar. Ein neuer gefährlicher Computervirus verbreitet sich gerade: Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) warnt vor dem Trojaner namens "Emotet". Die Gefahr lauert im Anhang - Der Virus verbreitet sich demnach über E-Mails. Er hängt als Anhang dran - und wird kaum je als Gefahr erkannt. Die E-Mails kommen vermeintlich von Kollegen, Geschäftspartnern oder Bekannten. Sie sollen vertraut wirken. Doch öffnen Nutzerinnen und Nutzer den Anhang, entfaltet Emotet seine ganze zerstörerische Kraft. Ist ein Computer erst infiziert, ist der Trojaner in der Lage, weitere Schadsoftware auf dem Rechner zu installieren. So können die Angreifer zum Beispiel geheime Zugangsdaten auslesen. BSI hat Tipps für User - In den vergangenen Tagen haben sich vermehrt Betroffene an das BSI in Bonn gewandt. Meist sind es Mitarbeiter von Unternehmen, die die Schadsoftware geöffnet haben. Teilweise haben sie so die komplette IT der betroffenen Firmen lahmgelegt. Die Schäden gehen in die Millionen. Gängige Virenschutzprogramme erkennen Emotet nicht, warnt BSI-Präsident Arne Schönbohm. Er fordert insbesondere Unternehmen und Organisationen auf, ihre IT-Infrastruktur und vor allem die kritischen Geschäftsprozesse ausreichend zu schützen...

 

 

20190102-L10657

2018 – Das Jahr der Zersetzung des Rechtsstaates

https://vera-lengsfeld.de/2018/12/31/2018-das-jahr-der-zersetzung-des-rechtsstaates/

Kurz vor Weihnachten wurde der überraschten Öffentlichkeit die gar nicht Frohe Botschaft beschert, dass ein Starreporter des Spiegel die Öffentlichkeit mit ganz oder halb erfundenen Reportagen in die Irre geführt hat. Was hastig als Einzelfall hingestellt wurde, entpuppte sich umgehend als die nächste Falschmeldung. Relotius wurde im Leitmedium der deutschen Presselandschaft eingestellt, nachdem er bei der NZZ wegen seines laxen Umgangs mit den Fakten als untragbar verabschiedet wurde. Seine Erfindung des ehrlichen Syrers, der tausend Euros findet und abgibt, statt sie zu behalten, machte in zahllosen Medien die Runde. Wenn sich einer die Mühe machte, alle diesbezüglichen Meldungen zusammenzustellen, käme ein vernichtendes Bild unserer Qualitätsmedien heraus. Relotius ist nur die Spitze des Eisbergs einer permanenten Fake-News-Produktion in den Mainstream-Medien, die nicht mehr „sagen, was ist“ (Motto des Spiegelgründers Augstein), sondern die Realität nach ihren ideologischen Vorstellungen zurechtbiegen. Ein Beispiel: Kurz vor Weihnachten raste in Recklinghausen ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab eine Tote und zehn zum Teil schwer Verletzte. Die ersten Meldungen wurden garniert mit der Behauptung, der Fahrer habe Selbstmord verüben wollen. Erst Tage später gab die Staatsanwaltschaft die Tötungsabsicht zu. Es hat sich also um ein Selbstmordattentat gehandelt...

 

 

20190101-L10656

Merkel: „Nationalstaaten müssen ihre Souveränität

an die neue Weltordnung aufgeben“

https://noch.info/2018/12/merkel-nationalstaaten-muessen-ihre-souveraenitaet-an-die-neue-weltordnung-aufgeben/

“Nationalstaaten müssen bereit sein, ihre Souveränität aufzugeben”! Meinte  Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einem Publikum in Berlin. “Souveräne Nationalstaaten dürfen in Fragen der Einwanderung nicht auf den Willen ihrer Bürger hören”. Die führenden Regierungspolitiker der größten EU-Staaten Deutschland und Frankreich, Angela Merkel und Emmanuel Macron, treiben die Auflösung der Nationalstaaten in die EU weiter voran. Ziel ist es, einen europäischen Superstaat zu schaffen, der es mit den USA, Russland und China aufnehmen soll. So betonte Merkel, dass Nationalstaaten heute „vorbereitet sein müssen, ihre Souveränität aufzugeben“. In Sachen Immigration, Grenzen und nationale Souveränität müssten die Regierungen nicht auf ihre Bürger hören, erklärte sie in einer Rede für die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Dabei machte sie auch eine eigene Definition für den Begriff des Volkes: „Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sie als Volk definiert.“ Emmanuel Macron schlägt ins gleiche Horn...

 

 

20190101-L10655

Ex-Leibwächter schießt quer : Macron gerät in Erklärungsnot

https://www.n-tv.de/politik/Macron-geraet-in-Erklaerungsnot-article20791860.html

Hat Frankreichs Präsident Macron gelogen? Sein ehemaliger Leibwächter Benalla sagt jedenfalls, dass er nach seiner Entlassung im Juli weiter mit dem Staatschef in Kontakt stand. Macron hatte das Gegenteil behauptet. Die Regierung in Paris teilt mit, dass Benalla die Unwahrheit sagt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gerät in der Affäre um seinen geschassten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla in Erklärungsnot. Benalla sagte dem Online-Magazin "Mediapart", er habe nach seiner Entlassung im Juli weiter regelmäßig mit Macron kommuniziert. Damit widersprach er der Darstellung des Staatschefs. Benalla gab an, seine Version durch gespeicherte Nachrichten auf seinem Handy belegen zu können. Frankreichs Regierung wies die Äußerungen empört zurück und bezichtigte Benalla der Lüge...

 

 

20190101-L10654

Meridian Buchtipp zum Jahresbeginn

Verbotene Erfindungen

https://www.weltbild.de/artikel/buch/verbotene-erfindungen_23738637-1#product-description

Energie aus dem "Nichts" - Geniale Erfinder - verspottet, behindert und ermordet - Die Schicksale der Erfinder, die behindert wurden, auf mysteriöse Weise verschwanden oder ums Leben kamen. Im Jahre 1712 führte ein junger deutscher Heiler eine außergewöhnliche Maschine vor: ein Rad, das sich ständig drehte und währenddessen auch noch Gewichte hob. Dies tat es monatelang, auch in verriegelten Räumen und sogar dann noch, als es auf ein anderes Gestell gehoben wurde. Viele namhafte zeitgenössische Wissenschaftler untersuchten das Rad und stellten fest, dass es keine externe Energiequelle hatte. Der Erfinder forderte nicht weniger als 100000 Taler für sein Geheimnis. Da aber niemand diese Summe bezahlen wollte, nahm er dieses mit ins Grab. In den 1920er-Jahren führte der junge amerikanische Elektrotechniker Henry Moray eine Holzkiste vor, die ohne externe Einspeisung wochenlang mehrere Kilowatt elektrische Energie liefern konnte. Auch er nahm sein Geheimnis mit ins Grab, da niemand bereit war, den geforderten Preis zu zahlen ... Energie aus dem "Nichts". In den 1930er-Jahren beobachtete ein junger österreichischer Förster erstaunt, dass die Forellen in einem tosenden Bergbach nicht von der Strömung mitgerissen wurden. Nach der Untersuchung ihrer Kiemen baute er einen Stromkanal, aus dem das Wasser mit mehr Energie heraustrat, als es eingetreten war. Da den Forscher kaum jemand unterstützte, konnte er seine Ergebnisse nicht verbreiten. Nikola Tesla, der große Erfinder unseres Zeitalters, baute in den 1930er-Jahren ein Elektroauto, das keine externe Energiequelle benötigte. Trotzdem starb er arm und verlassen...

 

 

20190101-L10653

Papst Franziskus und sein 21-Punkte-Plan

Vatikan befahl Migrantenflutung und Islamisierung Europas:

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/vatikan-befahl-migrantenflutung-und-islamisierung-europas-papst-franziskus-und-sein21-punkte-plan-a2728950.html

Am 14. Januar 2018 stellte der Papst – höflich, sachlich, aber dennoch zielgerichtet und bestimmend – eine ganze Reihe an Erwartungen an die „politische Gemeinschaft“ und die „zivile Gemeinschaft“, deren Beiträge an der Umsetzung der gewünschten Maßnahmen „unverzichtbar“ seien. Daniel Prinz, Bestsellerautor, mit einer Analyse -  Während alle die Verantwortung für sowohl den globalen UN-Migrationspakt als auch den UN-Flüchtlingspakt bei den Vereinten Nationen suchen und nun kürzlich ans Tageslicht kam, dass Deutschland maßgeblich als Initiator bei der Ausarbeitung des Migrationspakts gewesen ist, flog bei dieser ganzen Geschichte eine der machtvollsten Institutionen auf Erden eher unter dem Radar. Die Rede ist hier vom Vatikan und seinem Oberhaupt, dem Jesuiten Papst Franziskus. Zuerst einmal zu den weiteren Hintergründen der beiden UN-Pakte. Anlässlich des „104. Welttags des Migranten und Flüchtlings 2018“ veröffentlichte Papst Franziskus am 14. Januar 2018 einen öffentlichen Brief nicht nur an die Glaubens-, sondern an die ganze Weltgemeinschaft. Dieser Brief trägt die Überschrift „Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren“, der es echt in sich hat! Mit Bibelversen geschmückt, Jesus Christus als Beispiel voran und an unser menschliches Mitgefühl appellierend, stellte der Papst – höflich, sachlich, aber dennoch zielgerichtet und bestimmend – eine ganze Reihe an Erwartungen an die „politische Gemeinschaft“ und die „zivile Gemeinschaft“, deren Beiträge an der Umsetzung der gewünschten Maßnahmen „unverzichtbar“ seien. RT Deutsch fasste 21 Maßnahmen aus dem päpstlichen Dokument wie folgt zusammen...

 

 

20190101-L10652

Auf dem Gipfel deutscher Schizophrenie

https://www.achgut.com/artikel/auf_dem_gipfel_deutscher_schizophrenie

Am letzten Tag des Jahres 2018 ging ich durch die Kölner Innenstadt, die sich gerade für die Silvesterfeierlichkeiten rüstete. Es war eben jene Innenstadt, die letztmalig international für Aufsehen sorgte, als eine Kompanie Deutschen- und Frauenhasser am Silvesterabend 2015 den Dom pünktlich zur 18 Uhr Messe völlig ungehindert mit Böllern und Feuerwerk beschießen und wenige Stunden später die öffentlichen Feierlichkeiten auf der Domplatte in einen Spießrutenlauf aus Raub und Vergewaltigung für Frauen und ihre Begleiter umfunktionieren konnte. Wenn es nach dem WDR und dem Spiegel gegangen wäre, würden wir bis heute über diese kleinen Unpässlichkeiten gar nichts erfahren haben, denn die gab es immer schon, und bekanntlich ist auch das Oktoberfest nichts anderes als eine fortwährende Vergewaltigungssause. Am 31. Dezember 2018, also drei Jahre später, hat sich die Kölner Innenstadt zu einer Hochsicherheitszone verwandelt. Überall stehen Einlasstore und schwere Metallzäune, die pünktlich zu den Feierlichkeiten den Bereich um die Domplatte in eine Art Staatsbesuch für Erdogan verwandeln werden. Schusssichere Westen und Riesen-Polizeiaufgebot inklusive. Noch nie war öffentliches Feiern so angespannt und gemeingefährlich wie heute in diesem Land, in dem wir gut und gerne leben. Von Betonpoller-bewährten Weihnachtsmärkten, über Hochsicherheits-Silvesterfeiern bis zu Bürgerkriegs-schutzbedürftigen Karnevals- und Faschingsumzügen rüstet sich Deutschland allenthalben auf und badet aus, was Grenzschutz einst und weiterhin versäumte...

 

 

20190101-L10651

Neutrinos sind winzig klein - aber von riesiger Bedeutung

http://www.neutrino-technologie-olymp.de/

Neutrinos sind die Geisterteilchen des Alls. Forscher gingen lange davon aus, dass sie keine Masse besitzen, doch die diesjährigen Nobelpreisträger konnten zeigen: Das ist nicht der Fall - und das verändert unser Bild des Universums. Bei den Kernreaktionen im Innern der Sonne entstehen Neutrinos. Ein großer Konzern in China wird demnächst unsere Folien produzieren, zahlt alleine für eine Exklusiv-Lizenz für China eine Milliarde Euro. NEUTRINO® Energy ist die - Stromversorgung der Zukunft, ohne Emissionen -, ohne Öl, ohne Gas, ohne Kohle usw. Analysten sind der Meinung, dass die Neutrino-Aktie die weltweit teuerste Aktie werden wird. Amazon begann mit 1,00 $ / Stück, heute steht die Aktie bei ca. 1700,00 Dollar / Stück. Wer damals für 1000,00 Dollar (EarlyBirds) gekauft hatte, der hat heute z.B. eine fette Rente...

 

 

20190101-L10650

Neujahrsansprache von Angela Merkel - In göttlicher Mission

https://www.cicero.de/innenpolitik/neujahrsansprache-angela-merkel-bundeskanzlerin-cdu-migration-klimawandel-terrorbekaempfung/plus

VON ALEXANDER MARGUIER - Ist die Bundeskanzlerin jetzt endgültig in der Phase ihrer Selbststilisierung angekommen? In ihrer Neujahrsansprache verortet sich Angela Merkel ohne falsche Bescheidenheit als Retterin des Weltfriedens in einem Raumschiff im All schwebend. Die wichtigste Frage aber klammert sie aus. Wenn man auf der Erde nicht weiter weiß – einfach mal einen Blick aus dem Weltraum wagen. Das Faszinierende an Angela Merkels Neujahrsansprachen besteht in der Kunst ihrer Redenschreiber, viele wichtige Punkte nicht nur auf relativ kleinem Raum zu erwähnen, sondern sie noch dazu in einen vermeintlichen Sinnzusammenhang zu stellen. Eine Kostprobe aus der aktuellen Ausgabe: „Da ist die Schicksalsfrage des Klimawandels, die der Steuerung und Ordnung der Migration, da ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus. In unserem eigenen Interesse wollen wir alle diese Fragen lösen, und das können wir am besten, wenn wir die Interessen anderer mitbedenken. Das ist die Lehre aus den zwei Weltkriegen des vergangenen Jahrhunderts.“ Klimawandel, Migration und Terrorbekämpfung hängen also praktisch unmittelbar mit dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg zusammen, welche den Weg zur Lösung weisen...

 

 

20190101-L10649

Wissenschaftliche Sensation

Forscher stellen erstmals künstliches "Gold" her

https://www.focus.de/wissen/natur/wissenschaftliche-sensation-forscher-stellen-erstmals-kuenstliches-gold-her_id_10125730.html

Chinesische Wissenschaftler des Dalian Institue of Chemical Physics haben laut einer Studie einen Weg gefunden, Kupfer so zu verändern, dass es mit Gold fast identisch ist. Gerade in der Industrie kommt das Edelmetall häufig zu Einsatz. Durch das Forschungsergebnis könnten zukünftig Produktionskosten deutlich gesenkt werden...

 

 

Fazit des großen Marionettentheaters:

Der Bürger sieht zwar die Puppen tanzen

doch leider nie die Puppenspieler

 

Bildquellen und Fotohinweise