WWW.Atlantis-Sail.de

 

Klabautermann & Eulenspiegel

 

 

Lustiges und Geheimnisvolles von Seefahrt, Häfen und Ankerplätzen

Selbst Erlebtes und Sonstiges

 

Humor

 

Auslauf-Hysterie

 

Und weitere Eulenspiegeleien

 

Kleines Flaggenlexikon

 

Vom Schnorren und Tricksen

 

Satirisches nautisches Lexikon

 

Kurzgeschichten

 

Landlubbers Life

 

Mit spitzer Feder

 

 

 

 

 

Humor

 

Ein Mensch ohne Humor ist ein zutiefst armer Mensch

ist wie eine Blume ohne Farbe

wie eine Rose ohne Duft

wie ein Spiegel ohne Bild

ist ein Gehirn ohne Seele

ist ein Herz ohne Skrupel

wenn man ihn nicht so ernst nehmen müsste

könnte man ihn fast bedauern

 

Meridian

 

 

 

Warum fahren sie immer mit dem Boot in den Urlaub?

Meine Frau kann keinen Zug vertragen

 

Meridian

 

 

 

Zum Freund-Feind-Bild

 

Die besten Feindschaften -

entwickeln sich aus falschen Freundschaften

und

nichts frustriert einige mehr –

als zu lange in den falschen Hintern gekrochen zu sein

 

Meridian

 

 

 

„Jeder Narr kann

über andere lachen -

nur ein Weiser über sich selbst“

 

Samuel Butler

 

 

 

„Hüte dich vor Leuten,

die überhaupt nicht

oder über alles lachen“

 

Arnold Glasow

 

 

 

Die Leber

 

Es gibt massenhaft alte Menschen mit guten Leberwerten

aber nur wenige intelligente, alte Menschen mit guten Leberwerten

 

Meridian

 

 

 

Menschen ohne Humor sind nicht unangenehm,

sie sind gefährlich.

 

Stephan Sarek

 

 

 

Weitere Zitate

 

 

 

 

 

 

 

Auslauf-Hysterie

 

Die Spotlight hat ausklariert” (Happy Hour-Star der Saison) geht es durch die morgendliche VHF-Runde. Sofort setzt eine hektische Aktivität in den Marinas ein. Wetterprognosen werden eingeholt, Meinungen anderer hinterfragt, Wetterdienste mit Analysen beauftragt und Kaffeesatz gelesen das es nur so raucht.

 

Warum jetzt, stellt sich so mancher kritische Segler die Frage. Die alten Hasen drehen sich noch mal in der Koje um und schlafen weiter während sich die Frischlinge, aller Vernunft zum Trotze, seeklar machen.  Proviant wird geschleppt, getankt und alle landrelevanten Aktionen abgebrochen.

 

Aber warum laufen die ausgerechnet bei so einer Wetterlage aus, fragt sich so mancher, halb-kritische, Segler immer wieder, während die Partner „was wissen die, was wir nicht wissen?“ monieren.

 

 Am Tag darauf liegt eine ganze Flotte am Auscheck-Steg in der Marsden Cove Marina und scharrt mit den Hufen. Zwei Tage später im SSB „wir stecken im schlimmsten Mistwetter aller Zeiten, drückt uns die Daumen dass wir durch kommen“ und „haben den Mast verloren  und „wisst Ihr ob es in Neukaledonien Segelmacher gibt“ und „Melinda hat sich in einer schweren See den Arm gebrochen“ und „das Boot macht Wasser und wir wissen noch nicht warum“ und „können den Kurs nicht halten und treiben ab“ und „das war die letzte Reise für mich, ich steige aus“ usw. usw.

 

Die Bilanz:

 

Die „Twin Bow  verlor eins ihrer drei Stagen und somit ihr Rigg.

 

Die „Together a Raft  ebenfalls.

 

Die „Zeitdiebe“ fuhren ihr Rigg dermaßen zuschanden das es später komplett von oben kam.

 

Die „Broken Wings“ kenterte fast, Melinda brach sich den Arm und stieg später endgültig aus.

 

Die „Jogurt Cup“ bekam Strukturproblem und Leckagen als sich das Deck vom Rumpf löste.

 

Die „Out of Course“ landete in Neukaledonien statt in Tonga.

 

Die „Lost Fabric“ fuhr die Genua in Streifen und musste bis Australien mit der Fock auskommen.

 

Die „Driveless“ wickelte die Genuaschot um den Propeller und wurde zum reinen Segler.

 

Die „Cappuccino“ verkaufte anschließend ihren Kat und wurden Kaffeehausbetreiber.

 

Ja und die „Spotlight‘s“ haben verkauft und betätigen sich heute als rollender Schrebergärtner.

 

Der Rest der saisonalen Flotte genoss noch eine Woche das schöne Whangarei und segelte mit einer Traum-Wetterlage ihren Winterzielen entgegen.

 

 

Eine Reise ohne besondere Vorkommnisse ist eine gute Reise (E.C.Hiscock).

 

 

Später interviewten wir die Spotlight warum sie bei dieser Lage ausgelaufen ist. Die Antwort fiel etwas schnippisch, aber signifikant aus „Wir hatten proviantiert und wollten einfach nur weg“.  Dass das neue Hafengeld fällig war, neue Immigration-Gebühren anstanden und dass es mit den Stegnachbarn Zoff gab, wurde lieber nicht erwähnt.

 

Meridian, selbst erlebt,

aber so verfälscht dass sich hoffentlich niemand wiedererkennt

 

 

 

 

 

weitere Eulenspiegeleien

 

 

Tatort VHF Savusavu, Fiji, Juli 2016

 

 

Copra Shed Marina, Copra Shed Marina, Copra Shed Marina hier ist Xanthippe

 

Xanthippe hier ist Copra Shed Marina, guten Morgen, was kann ich für sie tun, over

 

Wir wollen an den Quarantäne Ponton, over

 

Xanthippe wo kommen sie her, was war ihr letzter Hafen, over

 

Copra Shed, wir waren letztes Jahr schon mal hier

Wir wollen an den Quarantäne Ponton

 

Pazific Marina, mehr als geduldig:

 

Xanthippe, für die Behörden muss ich zwingend wissen  wo sie herkommen

also was war bitte ihr letzter Hafen? over

 

Jetzt der Skipper der Xanthippe ziemlich barsch

 

Copra Shed Marina, verflixt noch mal, wir waren letztes Jahr schon mal hier

wir wollen sofort an den Quarantäne Ponton

 

Copra Shed Marina, noch mehr als geduldig:

 

Xanthippe, für die Behörden muss ich unbedingt wissen  wo sie herkommen

also was war bitte ihr letzter Hafen? Over

 

Neiafu in Tonga, over

 

Xanthippe, wenn sie von Tonga kommen müssen sie zuerst auf Reede ankern, bis Health sie abgefertigt hat.

Danach können sie gerne an den Q-Ponton kommen.

 

Sie herrscht wieder am VHF herum

 

 

Copra Shed Marina, das ist mir jetzt zu blöd wir kommen rein

 

 

Xanthippe fährt mit Brassfahrt in die Marina um zehn Minuten später, dann für den Rest des Tages, doch auf Reede zu gehen.

 

Ladies von den Marinas, ihr habt Geduld

Bravo

 

 

 

 

 

 

 

Tatort VHF

 

 

Drifter, Drifter, Drifter hier ist Bay Control

Ihr Anker scheint nicht zu halten.

Sie sind bereits um 300 Meter vertrieben.

Bay Control hier ist Drifter

Das ist sonderbar denn ich habe schon drei Mal Kette eingeholt

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

Sécurité, sécurité, sécurité  hier ist Emergency Control

Alle Yachten die von dem Havaristen Broken Seal ablaufen

werden gebeten Ostkurs zu laufen damit sie nicht mit den

zu Hilfe eilenden Schiffen, auf Westkurs, zusammenstoßen

 

 

Meridian

 

 

Dove, Dove, Dove  hier Sunshine, over

Sunshine hier Dove, gehen wir auf 14, over

Dove Dove hier Sunshine, kannst du mich hören? over

Hallo Sunshine ich höre dich gut, over

Dove (laut) hast du schon von der Miramar gehört, hahaha, over

Shunshine, ächz, nicht so laut, die könnten mithören, over

Dove, upps, gehen wir einen runter, over

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

Die Funkstimme

Frage an Radio Erivan: „Warum kann man Frauen an der Funke besser verstehen?“

Antwort: „Sie senden Funkwellen und kein Testosteron“

 

Meridian

 

 

                                                                      Early Adopter, Early Adopter hier ist Xanti, over

 

Xanti, was gibts, over

 

Hi Rosi, (von oben herab) ich wollte Dir nur mitteilen,

dass wir uns seine Ehhh-Ei-Esss gekauft haben und es war viel preisgünstiger als Eures, over

 

Xanti meinst du ein AIS? Over

 

(zickig) Jaaaa Bettina, ja irgendwie so, over

 

Xanti, was für eine Marke habt Ihr Euch gekauft, over

 

(hochnäsig) Es ist ein Nosendnix69 von Sinbolas Electronica, over

 

Xanti, schalt es doch mal an damit wir es testen können, over

 

Early Adopther, mach ich, over

 

Zehn Minuten später

 

Xanti, Xanti, ich kann euch nicht auf dem Bildschirm sehen, over

 

Early Adopther, das sollst du ja auch nicht, das Gerät sendet nicht, over

 

Xanti, wozu habt ihr es dann, niemand kann Euch sehen, schon gar nicht die Berufsschifffahrt, over

 

Early Adopther, (schnippisch) das ist mir sch…egal, ich will nur wissen wann die Müllers einlaufen, um Anker auf zu gehen.

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

Sport

 

Sport zu treiben ist die anstrengendste Methode sich vor dem Haushalt zu drücken

 

Meridian

 

 

 

 

Missverständnis

 

Fare Star, Fare Stare, Fare Stare this is Birdcatcher

Fare Star, Fare Stare, Fare Stare this is Birdcatcher

Fare Star, Fare Stare, Fare Stare this is Birdcatcher

Birdcatcher, this is Port Control:

Guys, do your hot job more discretely and not on the Radio

 

Atlantis, selbst erlebt…

 

 

 

 

Troubadour, Troubadour, Troubadour  hier ist Eavesdropper over

 

Eavesdropper hier ist Troubadour was gibt’s, over

 

Troubadour, schaltet bitte eure Musik leiser,

ich kann nicht verstehen was die Nachbarin von Whisperer sagt, over

 

Eavesdropper, warum gehst du nicht zu ihr rüber und sprichst dort mit ihr, over

 

Troubador, niemals, mit der rede ich nicht mehr

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

 

Unknown Vessel

 

Unbekannte Fahrzeug mit starkem Licht dies ist USS Alabama

Weichen sie aus denn sie behindern einen US-Konvoi.

 

USS Alabama, wir werden nicht ausweichen, fahren sie um uns herum.

 

Unbekannte Fahrzeug mit starkem Licht, wir werden nicht um sie herum fahren

weichen sie nach Backbord aus

 

USS Alabama, wir werden nicht ausweichen aber sie

 

Unbekannte Fahrzeug mit starkem Licht, wir werden sie rammen wenn sie nicht ausweichen

 

USS Alabama, wir können nicht ausweichen

dies ist Leuchtturm Heavy Rock

 

Quelle: SY Sternchen / Port Vila / Vanuatu

 

 

 

 

Feiertage für Realisten und Nonkonformisten

 

Boxing Day = Weihnachten

Kargerfreitag  = Karfreitag

Hofgang oder Vollzugslockerung = Himmelfahrt

Darkday = Buß- und Bettag

Eastern = Welteiersuchtag (Easter = Ostern)

Happykadaver = Fronleichnam

Endlichraustage = Pfingsten

 

 

 

 

 

Beautiful envy

 

Lady expensive, Lady expensive, Lady expensive this is Nutshell over

 

Nutshell this is Lady expensive, what can I do for you, over

 

Lady expensive, turn off your AIS,  the AIS-alarm disturbs my nap

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

 

PROSTATE EXAM

 

An old guy goes to his doctor for his physical and gets sent to the Urologist as a precaution.

When he gets there, he discovers the Urologist is a very pretty female doctor.

The female doctor says, “I’m going to check your prostate today, but this new procedure is a little different from what you are probably used to.

I want you to lie on your right side, bend your knees, then while I check your prostate, take a deep breath and say,

'99'.

The old guy obeys and says,

"99".

The doctor says, "Great", now turn over on your left side and again, while I repeat the check, take a deep breath and say,

'99".

Again, the old guy says,

'99'."

The doctor said, “Very good”.

Now then, I want you to lie on your back with your knees raised slightly.

I'm going to check your prostate with this hand, and with the other hand I'm going to hold on to your penis

to keep it out of the way.

Now take a deep breath and say,

'99'.

The old guy begins,

"One...

two…

three…"

You don't stop laughing because you grow old...

You grow old because you stop laughing!

 

Quelle: SY Seeadler / Papeete

 

 

 

 

 

 

 

Es ist erstaunlich welche Umwege Yachten in Kauf nehmen um NICHT helfen zu müssen

während anderen kein Weg zu weit ist UM zu helfen.

 

 

Meridian

 

 

 

Wir waren Helden!

 

Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun.

 

Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt.

 

 

Wenn du als Kind in den 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, daß wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar. Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms. Wir hatten Freunde!!!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns. Wie war das nur möglich? Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer, und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus.

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, mußte lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung. Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, daß die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas! Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wußten wir umzugehen.

Und du gehörst auch dazu! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Unbekannter Verfasser

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den Neid

 

Neid und Eifersucht gehören wohl mit zu den übelsten Charakterproblemen der Menschheit.

Andererseits hat die Natur bisher kein besseres Mittel zur Evolution parat gehabt.

Das Befriedigende an der Sache ist, dass der Neidende öfter Magengeschwüre bekommt als der Beneidete.

Also, lieber Beneideter, erfreue dich des Neides denn er hat dich viel Arbeit gekostet.

 

Meridian

 

 

 

 

 

Sie bei einem Disput zu ihm: „Geht es Dir gut?“

Er: „ja klar“

Sie: „Soll das so bleiben?“

 

Inge

 

 

 

 

 

Wer immer nur das tut, was er bereits kann –

wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist...

 

Unbekannter Verfasser

 

 

 

 

 

Wer eine bessere Zukunft will muss die

Lehren der Vergangenheit beherzigen.

 

 

Unbekannter Verfasser

 

 

 

 

Sie zu ihrem schwer übergewichtigen Göttergatten

„Schatzi, jetzt reicht’s, ich werde dir die Wiedersehen-Diät verpassen“

Er misstrauisch „Was soll das denn nun wieder sein?“

Sie schnippisch: „Wenn du damit durch bist kannst du IHN wieder sehen“

 

Meridian

 

 

 

 

Kleines Flaggenlexikon

 

 

 

Travel Opportunisten

 

 

 

 

 

 

Betreutes Segeln für Scheckbuchtouristen

 

 

Vom Schnorren und Tricksen

 

 

 

Seit einer Stunde läuft die Funkrunde heiß

Zwei Ankerlieger im Mooringfeld suchen verzweifelt nach Mitfahrern für ihre Fahrgemeinschaft

Ziel: die etwa drei Kilometer entfernte Fiji-Gas-Station

Kosten der Taxifahrt FJ$10

Das entspricht etwa 4,30 Euro

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

Hallo Melinda

 

Oh hi Sabine

 

Melinda, was suchst Du denn im Putzlappencontainer der Salvation Army?

 

T-Shirts!

 

Warum gehst Du dann nicht in den SA-Shop oder zum Hospice-Shop?

 

Da muss ich die pro Stück bezahlen und hier bekomme ich sie pro Kilo

 

Ach so, sag Bescheid wenn Du noch mehr Putzlappen brauchst.

Wir haben genug an Bord.

 

Wieso Putzlappen, für ein gammeliges T-Shirt bekomme ich in der Lau-Group eine ganze Bananenstaude

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

Hey Leute, das war ein schönes Potluck heute Abend,

Wollen wir das dicke Stück Rumpsteak zum morgigen gemeinsamen Brunch in die Kühlung legen?

Einstimmig: machen wir

 

An nächsten Morgen

T & T, die gewöhnlich ersten beim BBQ und letzten an der Kasse, sind schon vor Ort.

Hi Leute, wo habt ihr unser Rumpsteak versteckt?

T&T unisono: Das hat der Hund gefressen

 

Meridian, selbst erlebt

 

 

 

 

 

Aber Lailani  warum schaufelst du das Wasser mit dem Becher aus der Waschmaschine

 

Damit ich die nächste Ladung waschen kann

 

Aber dazu brauchst du sie doch nur abpumpen zu lassen

 

Bist du verrückt, das kostet doch Geld und so kann ich alles waschen und das heiße Wasser gibt es gleich um die Ecke umsonst

 

Du hast ja Nerven und der nach Dir dran ist wundert sich das nichts mehr sauber wird wegen deiner Rest Brühe

 

Also Helen, wer sich die Waschmaschine leisten kann soll halt zwei Mal waschen. Die haben‘s doch!

 

 

 

Meridian

 

 

 

 

Satirisches nautisches Lexikon

 

         

Eunuchen-AIS = nicht sendefähiges AIS

Pädophilen-Carrier = steinalter Skipper mit 16 jähriger Phillipina

RollatorRegatta = Atlantic Rally for Cruisers (ARC)

Seeschwalbe = Leichtgewichtanker

TO = travel opportunists

ULCC (Ultra Large Campground Carrier) = großer Katamaran mit Blumenkästen am Dauerparkplatz

 

 

 

 

 

Höre nicht auf zu lachen weil du alt wirst

Du wirst alt wenn du aufhörst zu lachen

 

 

 

Kurzgeschichten

 

Das Itulilele-Wok Restaurant in Itulilele

 

Es war bis vor kurzen unter Lieblingsrestaurant in Itulilele**. Nun ja, bis vor kurzem. Die Portionen waren gut und schmackhaft. In der Hühnersuppe waren Hühnchen und die Gemüsenudelplatte enthielt Gemüse. Als Höhepunkt des Ganzen bestand der Chicken-Drum-Teller aus Chicken-Drums und nicht nur aus Flügeln. Sogar das boneless Chicken Curry war boneless. Dazu so moderate Preise dass sogar die Einheimischen im  Wok aßen. Wir waren über mehrere Jahre gerne als Gast dort.

 

Aber irgendwann bekamen wir eine soziale Ader und meinten den Wok unseren Mooring-Nachbarn empfehlen zu müssen. Ein Riesenfehler!

 

Sibille und Bruno, von der „Green Correctness“, sind weitgereiste Leute. In jungen Jahren sind sie als Hippies in Asien der Mohn- und Grasroute gefolgt und lernten in weniger umnebelten Stunden Land und Leute kennen. Unter anderem wurden sie zu wahren Diät- Beratern und Restaurant-Rationalisierern.

 

In jetzigen Jahren stellten sie dann fest, dass ihnen die, früher so geliebte, Nudel-Curry-Platte nicht mehr bekommt und dass sie aus gesundheitlichen Gründen ohnehin weniger essen müssen.

 

Was für sie gilt, muss natürlich auch für alle anderen gelten und sie formatierten den Wirt zu einen, gewinnorientierten, westlich gesinnten und voll emanzipierten Staatsbürger um.

 

Dem bekam dieser Kultursprung nun überhaupt nicht. Seiner netten Frau auch nicht denn er legte sich erst mal eine Geliebte zu und degradierte seine Frau zur Nebenfrau und Küchenhilfe.

 

Schon am nächsten Tag waren die Portionen kleiner und die Qualität war in die sogenannten Binsen gegangen. Wen wundert’s?

 

Die Einheimischen blieben aus und die Segler aßen zumeist nur noch einmal bei ihm.

 

Heute ist das Restaurant überwiegend verweist und wird nur noch selten besucht.

 

Ein Riesendankeschön an Sibille und Bruno, von der „Green Correctness“.

Das ist wahre Entwicklungshilfe.

 

 

 

 

 

Landlubbers Life

 

 

 

Betriebsschauspieler

 

Betriebsschauspieler machen keine Pausen, sie rauchen nur mal schnell eine,

wenn neue Arbeit ansteht, müssen sie dringend etwas ganz Schwieriges mit dem Betriebsrat aushandeln,

bei anstehenden Überstunden steht leider Training an,

sie haben keine Ahnung, aber wissen stehst wie Schalke gespielt hat,

tragen immer die neueste Mode und müssen sich nur mal schnell umziehen, wenn es ums Anpacken geht,

kennen jeden der fauler aber niemanden der fleißiger ist als sie,

sind stets am Arbeiten, wenn der Chef kommt und liegen lang sobald er weg ist,

sind absolute Experten, solange es nicht zur Sache geht,

wissen stets wenn im Keller das Licht brennt, schalten es aber nie aus,

spielen Bridge mit dem Chef und Intrigen mit Betriebsrat,

sind für jede Gemeinheit zu haben, aber halten sich raus wenn es ums retten geht,

stehen beim Erfolg in der ersten Reihe und bei der ersten Niederlage bei der Konkurrenz,

sind alte SPD'ler aber fahren Daimler

und wenn es hart auf hart kommt, haben sie immer schon gewarnt.

 

 

 

 

 

 

Der Kniefall eines Bettlers ist ehrlicher

als der Bückling eines Kaufmanns

 

© Meridian

 

 

 

 

Vom Frieden und Schweigen

 

Wenn es des Schweigens bedarf, um den Frieden zu wahren

wurde die Freiheit bereits zu Grabe getragen

 

© Meridian

 

 

 

 

Freundschaften sind wie Kometen

 

Erst winzig und fern

und kaum zu erkennen

dann von Tag zu Tag größer -

scheinen in ihrem Licht

Sterne zu brennen

 

Im Zenit den Himmel ausfüllend

die Nächte verdrängend

die Gedanken erobernd

alles Sein auf sich lenkend

 

Post Meridian dann

milder leuchtend

und irgendwann

die Macht verlierend

 

Dann ganz langsam

und gar nicht so weit

einsam verlöschend

im Schweife der Zeit

 

Doch vergessen werden sie nie

stets im Herzen sie bleiben

Ganz gleich wie weit sie

auch auseinandertreiben

 

© Meridian

 

 

Mit spitzer Feder

 

 

 

Ilsebill hat mehr Kriege auf dem Gewissen

als die meisten Despoten

 

© Meridian

 

 

 

Amputation löst die meisten medizinischen Probleme

vor allem wenn es die im Kopfes sind

 

© Meridian

 

 

 

 

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.

Werner Heisenberg

 

Home