Meridian – Top 20

 

The price of liberty is eternal vigilance

 

 

Weltweite Proteste gegen Globalisten-, Great Reset- und Impf-Terror

Wegen der Masse der Protest-Meldungen wurde die Link-Tabelle verlagert

Zu den Verlinkungen  Time-Safe 

 

20220615-L20224

Kriegsverbrechen

Warum berichten die Medien nicht?

Ukrainische Armee beschießt Geburtsklinik in Donezk

https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-berichten-die-medien-nicht-ukrainische-armee-beschiesst-geburtsklinik-in-donezk/

Bei dem heftigen Beschuss von Donezk durch die ukrainische Armee wurde am 13. Juni eine Geburtsklinik getroffen und schwer beschädigt. Erinnern Sie sich noch an den Rummel, den die westlichen Medien veranstaltet haben, als russische Streitkräfte Anfang März angeblich eine Geburtsklinik in Mariupol beschossen haben? Am 13. Juni wurden in Donezk Geburtskliniken beschossen, aber haben Sie davon etwas in den deutschen Medien gehört? Nein, wie ich bereits berichtet habe, hat die Tagesschau nur über den Beschuss eines Marktes in Donezk berichtet, und den auch noch Russland in die Schuhe geschoben, aber der Beschuss der Geburtsklinik in Donezk wurde von der Tagesschau und anderen deutschen Medien mit keinem Wort erwähnt. Gibt es eigentlich eine Steigerung für das Wort Doppelmoral...

 

20220615-L20223

Wenn die Wähler keinen Bock mehr haben:

Schafft sich die Demokratie selbst ab?

https://journalistenwatch.com/2022/06/14/wenn-waehler-bock/

Wenn das Angebot die Nachfrage nicht mehr trifft, verkommt es irgendwann zum Ladenhüter. In der Demokratie bedeutet dies leider, dass Politiker, denen immer mehr Wähler den Rücken kehren, ihre Legitimität dann eben von dem unverbrüchlichen Rest beziehen, der weiterhin treu zur Urne wackelt – auch wenn die Folge die ist, dass ihnen nur noch ein Bruchteil der Gesamtbevölkerung tatsächlich die Stimme gegeben hat. Das Problem der wachsenden Nichtwählerschaft akzeleriert sich von Wahl zu Wahl, und zwar auf allen politischen Ebenen: Europa, Bund, Länder und sogar Kommunen. Bei den sächsischen Gemeindewahlen vorgestern wurde ein erneuter Negativrekord gebrochen: Gerade einmal 47 Prozent der Sachsen stimmten über ihre Landräte und Bürgermeister ab. Die absolute Mehrheit der Wahlberechtigten verweigern ihr demokratisches Votum. Das ist keine „Krise” der Demokratie mehr – es ist ihre faktische Ablehnung durch ihre fundamentalen Träger...

 

20220615-L20222

Österreich noch neutral?

Militärtransport von italienischen Panzerhaubitzen

https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-krieg-zensurierte-fakten/

Italienische FH-70 155 mm Haubitzen auf dem Weg durch Österreich in die Ukraine. Aufnahme stammt von gestern am Morgen auf der A5 nördlich Wolkersdorf /Höhe Raststation Hochleithen. Die Fahrzeuge fahren Richtung tschechische Grenze.

 

20220615-L20221

Versorgungskrise in Europa: So gewollt und aktiv herbeigeführt.

https://philosophia-perennis.com/2022/06/14/versorgungskrise-in-europa-so-gewollt-und-aktiv-herbeigefuehrt/

Es deutet einiges darauf hin, dass die Versorgungskrise, welche eine Knappheit von Lebensmitteln, Energie, Gas und Wasser verursachen könnte und den Lebensbereich europäischer Bürger direkt betrifft, bewusst herbeigeführt wird. Schon seit Beginn der militärischen Operation Russlands in der Ukraine warnen Politiker und Medien im Westen, dass diese die Versorgungssicherheit der Welt mit Nahrungsmitteln gefährde. Dennoch ergreifen sie absurde Sanktionsmaßnahmen, überlegen, ein Öl- und Gasembargo gegen Russland zu verhängen, obwohl westliche Staaten, vor allem in Europa, vollkommen abhängig von russischen Energieträgern sind. Damit verschärfen sie vorsätzlich eine ohnehin bestehende Krise. Das ergibt nur dann Sinn, wenn man als Prämisse annimmt, dass es nicht um die Bestrafung Russlands geht...

 

20220615-L20220

Aus Verzweiflung lassen die Demokraten das „Aufstand“-Theater wieder aufleben

https://uncutnews.ch/aus-verzweiflung-lassen-die-demokraten-das-aufstand-theater-wieder-aufleben/

Von Ron Paul. Er ist ein US-amerikanischer Arzt und Politiker. Er ist Mitglied der Libertarian Party und war zwischen 1976 und 2013 (mit Unterbrechungen) als Republikaner Abgeordneter im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Paul war bei der US-Präsidentschaftswahl 1988 Kandidat der Libertarian Party und bewarb sich parteiintern um die republikanische Kandidatur zu den US-Präsidentschaftswahlen 2008 und 2012.

 

In dieser Woche haben die US-Benzinpreise mit durchschnittlich 5,00 Dollar pro Gallone einen neuen Rekord erreicht. Offiziell lag die Verbraucherpreisinflation im vergangenen Monat bei 8,6 Prozent im Vergleich zum Mai letzten Jahres. Das ist ein Höchststand seit vier Jahrzehnten. In Wirklichkeit ist die Inflation jedoch viel höher, wie jeder bestätigen kann, der für seinen Lebensunterhalt arbeitet.

 

Außenpolitisch sind die USA einem Atomkrieg mit Russland näher als je zuvor seit der Kubakrise. Die Politik der Biden-Administration scheint darauf hinauszulaufen, die Ukraine zu drängen, Russland bis auf den letzten Ukrainer zu bekämpfen. Sogar die Mainstream-Medien versuchen jetzt verzweifelt, ihre falsche Darstellung „Die Ukraine gewinnt“ zu korrigieren.

 

Nach den jüngsten Umfragen hat Präsident Biden eine rekordverdächtig niedrige Zustimmungsrate, und die Demokraten im Kongress müssen sich bei den Zwischenwahlen in knapp sechs Monaten auf eine herbe Niederlage gefasst machen. 83 Prozent der in diesem Monat von ABC News/Ipsos befragten Wähler nannten die Wirtschaft als äußerst oder sehr wichtiges Thema bei der Entscheidung, wie sie im November wählen werden.

 

Da in den Bereichen, über die sich die Amerikaner am meisten Sorgen machen, so viel schief läuft, haben die Demokraten aus irgendeinem Grund beschlossen, dass die Eintrittskarte zum Wahlerfolg im November darin besteht, das „Insurrection Theater“ in Form neuer Anhörungen zu den Ereignissen des 6. Januar 2021 wieder aufleben zu lassen.

 

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses für den 6. Januar hat sogar den ehemaligen ABC-Nachrichtenchef James Goldston angeheuert, um eine Show aus den Anhörungen dieses Monats zur Hauptsendezeit zu machen. Das macht Sinn, denn wie alle Produktionen der Mainstream-Medien hatten auch diese Anhörungen nichts mit der Erforschung der Wahrheit hinter den Ereignissen des 6. Januar zu tun, sondern mit dem Versuch, noch mehr parteiische Wut und Angst zu schüren.

 

Was wir bei den Anhörungen nicht sehen werden, sind die 14.000 nicht freigegebenen Stunden der Aufnahmen der Überwachungskameras. Das Wenige, das wir bisher sehen konnten, hat mehr Fragen als Antworten zur offiziellen Darstellung der Ereignisse aufgeworfen. Wir werden auch nichts darüber erfahren, wie viele der „Aufständischen“ in Wirklichkeit Regierungsinformanten oder sogar Provokateure waren. Und ganz gewiss werden wir keine Antworten auf die Frage erhalten, warum die Polizei anscheinend die Türen öffnete und die Leute hereinließ.

 

Vielleicht liegt das daran, dass der Ausschuss vom 6. Januar eine Sternenkammer ist, in der die einzigen Republikaner – die äußerst unbeliebten Liz Cheney und Adam Kinzinger – von Nancy Pelosi handverlesen wurden.

 

Wie wir in den vergangenen zwei Jahren der Lügen und Täuschungen gesehen haben, kann das Schüren von Angst und Wut in der Politik sehr effektiv sein, und beide Parteien sind schuldig. Aber dieses Mal scheint es nicht zu funktionieren. Obwohl alle großen Fernsehsender mit Ausnahme von Fox News ihre Hauptsendezeiten vorverlegt haben, um die Anhörungen live zu übertragen, strömten die Amerikaner nicht in Scharen zu dieser Produktion.

 

Zwar verzeichneten die unterlegenen Sender MSNBC und CNN einen Anstieg der Zuschauerzahlen, doch die Produktion der Demokratischen Partei eroberte das US-Publikum kaum im Sturm. Wie The Daily Caller berichtete, hatte die Sendung ‚Capitol Assault Hearings‘ von CBS News laut TV Series Finale eine Gesamtzuschauerzahl von 3,36 und 780.000 in der Zielgruppe der 25-54-Jährigen.

 

Die Demokraten setzen darauf, dass der Verkauf von Angst und Wut im November ein Gewinn ist. Obwohl die Republikaner einen großen Teil der Schuld an der aktuellen Wirtschaftskrise tragen, wird die Behauptung, die Demokraten seien an allem schuld, wahrscheinlich große Gewinne einbringen.

 

In der Zwischenzeit will niemand darüber sprechen, wie uns die Fed unter Mitwirkung des Kongresses in die wirtschaftliche Katastrophe führt.

 

20220615-L20219

mRNA-Impfstoffe: 58 Fälle von lebensbedrohlichen Nebenwirkungen bei Säuglingen unter 3 Jahren – derzeit ist nicht sicher, ob die Babys noch leben   

https://uncutnews.ch/mrna-impfstoffe-58-faelle-von-lebensbedrohlichen-nebenwirkungen-bei-saeuglingen-unter-3-jahren-derzeit-ist-nicht-sicher-ob-die-babys-noch-leben/

Von Dr. Paul Alexander: Er ist Epidemiologe für Infektionskrankheiten, COVID-Experte und hat eine Ausbildung in Bioterrorismus und Biowaffen. Aus den VAERS-Berichten geht hervor, dass im Gegensatz zum Informationsdokument der FDA 58 Personen ernsthaft geschädigt wurden; schwere Blutungen, anaphylaktischer Schock, anticholinerges Syndrom, Enzephalitis, Hypoglykämie und neuroleptisches Syndrom. Während die FDA die Zulassung des mRNA-Impfstoffs COVID-19 für Säuglinge und Kleinkinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren vorbereitet und in ihrem heute veröffentlichten VRBPAC-Briefing-Dokument behauptet, dass die Mehrzahl der in der Pfizers-Studie festgestellten unerwünschten Ereignisse nicht schwerwiegend war, zeigt eine Analyse des Real-Time-Magazins, dass mindestens 58 lebensbedrohliche unerwünschte Ereignisse bei Säuglingen und Kleinkindern unter drei Jahren an VAERS gemeldet wurden...

 

20220615-L20218

Es geht weiter!!

WHO ruft Notfallausschuss ein:

Affenpocken der nächste internationale „Gesundheitsnotfall“?

https://report24.news/who-ruft-notfallausschuss-ein-affenpocken-der-naechste-internationale-gesundheitsnotfall/

Fälle von Affenpocken sind so selten, dass Systemmedien auf Fake-Bilder zurückgreifen müssen, um Panik zu schüren. Experten sind sich einig, dass die Krankheit in den allermeisten Fällen mild verläuft, ohne Eingreifen binnen weniger Wochen von selbst ausheilt und die Gefahr für die Allgemeinbevölkerung generell sehr gering ist. Alles gut, sollte man meinen. Die WHO könnte das aber anders sehen: Die hat Medienberichten zufolge den Notfallausschuss einberufen...

 

20220615-L20217

Kinderarzt verrät: „In Patenten wird die Injektion als Biowaffe bezeichnet“.

https://uncutnews.ch/kinderarzt-verraet-in-patenten-wird-die-injektion-als-biowaffe-bezeichnet/

Durch diese Injektion erhalten Sie nicht unbedingt Antikörper gegen das Virus. Diese Injektion schützt Sie nicht unbedingt vor einer Infektion. Diese Injektion schützt nicht vor schwerer Krankheit und Tod. Das sagte der Kinderarzt Lawrence Palevsky im Gespräch mit Elizabeth von Refuge of Sinners. Sie sagen ganz offen, dass der Impfstoff nicht verhindert, dass man das Virus in sich trägt oder die Krankheit überträgt. Es handelt sich also per Definition nicht um einen Impfstoff, betonte Palevsky. Was ist es also? Es gibt nur wenige Menschen auf der Welt, die das Patent der Unternehmen, die diese Injektionen hergestellt haben, tatsächlich gelesen haben. „Sie nennen es eine Gentherapie. Sie nennen es ein Betriebssystem“. Der Kinderarzt sagte, einige Kollegen hätten entdeckt, dass die Impfstoffhersteller die Injektion in den Patenten als Biowaffe bezeichnen...

 

20220615-L20216

Die „neue Corona-Impfnormalität“:

Junger Sportler (†19) stirbt während Triatlon

https://unser-mitteleuropa.com/update-v-16-05-die-neue-corona-impfnormalitaet-ex-ski-profi-41-stirbt-an-heimtueckischer-blitzerkrankung/

Ein junger Sportler ist beim Moritzburger Schloss-Marathon an diesem Wochenende gestorben. Nach zwei Jahren coronabedingter Absagen feiert der Moritzburger Schloss-Triathlon das 20. Jubiläum, das jedoch von einem Todesfall überschattet wird. Die Organisatoren gaben auf ihrer Facebook-Seite in einer Stellungnahme bekannt: „Liebe Sportfreunde, durch einen tragischen Unglücksfall ist am Samstag, dem 11. Juni 2022 ein junger Triathlet bei unserer Veranstaltung verstorben. In Gedanken sind wir bei Familie und Freunden des Sportlers und drücken Ihnen unser tiefstes Mitgefühl aus...

 

20220615-L20215

Goldmarkt in Gefahr?

31 Millionen Tonnen Golderz in Uganda gefunden: China ist bereits zur Stelle

https://report24.news/31-millionen-tonnen-golderz-in-uganda-gefunden-china-ist-bereits-zur-stelle/

Neue Explorationen haben Golderzreserven in Höhe von etwa 31 Millionen Tonnen in Uganda ausfindig gemacht. Die Chinesen haben sich schon angeboten, dem afrikanischen Land bei der Ausbeutung dieser zu helfen. Zwei Jahre lang wurden mittels Luftaufnahmen potentielle Goldvorkommen in ganz Uganda gesucht und vielversprechende Regionen dann mittels geophysischen und geochemischen Analysen ausgewertet, so der Sprecher des Ministeriums für Energie und mineralischer Entwicklung, Solomon Muyita, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Das Ergebnis: insgesamt gebe es wohl Golderz-Lager in einem Umfang von etwa 31 Millionen Tonnen. Dem Sprecher zufolge könnten daraus rund 320.000 Tonnen Gold raffiniert werden...

 

 

 

Am Ende eines Tages

 

 

Berset bestätigt erneut:

WHO soll mehr Macht erhalten

Von Rafael Lutz

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verkörpert wie kaum eine andere Organisation die heutige Gesundheitstechnokratie. Bereits in den vergangenen zwei Jahren kam der WHO eine immense Macht zu. Was die Organisation verordnete, befolgten die Staaten grösstenteils.

 

«Kaum ein Land hat sich in den letzten zwei Jahren der Befehlskette von oben verweigert und auf nationale Souveränität gepocht. Mit dem Pandemieknopf kann man nun weltweit die Demokratie auf Stand-by schalten», schrieb Milosz Matuschek neulich in der Weltwoche.

 

Genau das scheint der Weg zu sein, der eingeschlagen werden soll. Der Schweizer Gesundheitsminister und Bundesrat Alain Berset (SP) nahm heute erneut Stellung zum anvisierten «Pandemie-Pakt» der WHO. Seine Haltung dazu? Eine super Sache. Doch dazu gleich mehr.

 

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die WHO ihre bisherige Macht künftig noch ausbauen möchte. Am 1. Dezember 2021 beschloss die UN-Generalversammlung, den Prozess zur Entwicklung eines «historischen globalen Abkommens» zur Pandemie-Prävention zu starten.

 

Der Beschluss sieht ein zwischenstaatliches Verhandlungsgremium (INB) vor. Dieses soll sich um die «Ausarbeitung und Aushandlung eines Übereinkommens, einer Vereinbarung oder eines anderen internationalen Instruments im Rahmen der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation» kümmern. In diesem Zusammenhang ist auch vom «Pandemie-Pakt» die Rede.

 

Eine führende Rolle in dem Gremium spielen die USA. Sie waren es auch, welche die Gesundheitsrichtlinien (IHR) erst kürzlich ändern wollten. Damit beabsichtigte die Biden-Regierung, der WHO noch mehr Macht zu gewähren. Ziel war es, künftig in beliebigen Ländern den Gesundheitsnotstand ausrufen und Massnahmen einleiten zu können – auch gegen den Widerstand der Staaten.

 

Gesundheitsminister Alain Berset befürwortete die Änderungen der Gesundheitsrichtlinien, die glücklicherweise für den Moment gescheitert sind (wir berichteten). Auch den «Pandemie-Pakt» braucht es in den Augen Bersets. Dies rief SVP-Hardliner und Nationalrat Andreas Glarner auf den Plan. Glarner wollte vom Bundesrat wissen, woher dieser «die Kompetenz» nehme, den Pandemie-Pakt zu unterstützen?

 

In Rahmen der Fragestunde antwortete Berset heute: «Die aktuelle Krise hat gezeigt, dass es für die Schweiz von Interesse ist, auf verbindliche internationale Instrumente zählen zu können. Die Schweiz wird daher auch an den laufenden Verhandlungen teilnehmen und ihre Interessen einbringen.»

 

Hat sich der Bundesrat in den letzten zwei Jahren daran gestört, dass ihm von einer internationalen Organisation wie der WHO zu wenig klare Anweisungen erteilt worden sind? Dieser Eindruck dürfte beim einen oder anderen Leser wohl entstehen, wenn von verbindlichen internationalen Instrumenten die Rede ist.

 

Der Bundesrat weist in seiner Antwort zwar darauf hin, dass der Inhalt des Abkommens noch nicht bekannt ist und die Verhandlungen noch Zeit in Anspruch nehmen werden: Ob die Schweiz also letztlich dem Resultat zustimmen werde, sei noch nicht sicher.

 

Gleichzeitig irritiert die Haltung, welche der Bundesrat gegenüber der WHO einnimmt. Eine Organisation, die gemäss Berset demokratisch organisiert ist. Der Bundesrat sieht kaum eine Gefahr im «Pandemie-Pakt». Denn schliesslich seien «alle Mitgliedstaaten der WHO» Teil des «Verhandlungsgremiums» (INB), das neue Instrumente zur Pandemievorsorge erarbeiten wolle.

 

Die Ansicht Bersets ist natürlich naiv. Selbstverständlich entscheiden die Staaten nicht autonom, wohin sich die WHO bewegt. In dieser Angelegenheit dürften ihre mächtigen privaten Geldgeber wie zum Beispiel die Bill & Melinda Gates Foundation oder GAVI (Global Alliance for Vaccine an Immunisation) neben den Grossmächten USA und China ein Wörtchen mitreden. Das Reich der Mitte sitzt derzeit im Exekutivrat der WHO.

 

«Das Beste für die Welt wäre die Zerschlagung der WHO in ihrer jetzigen Form», schreibt Matuschek. Bestrebungen in dieser Richtung sind bereits im Gang. Die Jugendbewegung Mass-Voll! anvisiert eine Volksinitiative (wir berichteten). Ziel: Austritt der Schweiz aus der WHO. Ob dies legalistisch und politisch machbar ist, ist unklar. Aber zumindest ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

 

https://transition-news.org/berset-bestatigt-erneut-who-soll-mehr-macht-erhalten

https://www.nommeraadio.ee/meedia/pdf/RRS/Rockefeller%20Foundation.pdf  

 

 

 

 

20220614-L20214

Globales Finanzsystem:

Wer ist der mächtigste Player?

https://uncutnews.ch/globales-finanzsystem-wer-ist-der-maechtigste-player-von-ernst-wolff/

https://apolut.net/globales-finanzsystem-wer-ist-der-maechtigste-player-von-ernst-wolff/

Eine der am häufigsten gestellten Fragen zum globalen Finanzsystem lautet: Wer ist denn nun die Nr. 1? Wer spinnt im Hintergrund die Fäden, wer auf diesem Planeten übt die meiste Macht aus? Sind es die Rothschilds, ist es die Federal Reserve oder ist es vielleicht Larry Fink, der Gründer und Chef von BlackRock?

 

Die Antwort lautet: Es ist keiner von ihnen. Und die erschreckende Wahrheit dahinter lautet: Beim mächtigsten Player im Finanzsystem handelt es sich nicht um einen oder mehrere Menschen, sondern um eine Maschine, genauer gesagt: um ein von künstlicher Intelligenz gesteuertes Daten-Analyse-System.

 

Sein Name ist Aladdin. Aladdin steht für Asset, Liability and Debt and Derivative Investment Network, zu Deutsch: Investitionsnetzwerk für Vermögen, Verbindlichkeiten, Schulden und Derivate.

 

Aladdins Ursprung geht auf das Jahr 1988 zurück, als der Wall-Street-Banker Larry Fink die Vermögensverwaltung BlackRock gründete und die Idee hatte, eine Software zur Bewertung von Geldanlagen entwickeln zu lassen.

 

Das Konzept erwies sich schnell als überaus lukrativ. BlackRock wuchs auf Grund der Auswertung der gesammelten Daten mit atemberaubender Geschwindigkeit. Schon bald zeigte sich, dass die ursprünglich nur für eigene Zwecke erstellten Analysen und Modelle auch für Kunden interessant sein könnten. Deshalb wurde Aladdin ab dem Jahr 2000 auch betriebsfremden Nutzern angeboten.

 

Innerhalb kurzer Zeit stiegen hunderte Finanzinstitute weltweit ein, darunter Schwergewichte wie die Deutsche Bank, die Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse oder der größte US-amerikanische Rentenfonds CalPERS. Sie alle lassen sich Aladdins Informationen bis heute individuell auf ihre Bedürfnisse zuschneiden und zahlen dafür Gebühren im siebenstelligen Bereich.

 

Im Gegenzug erhalten sie überaus wertvolle Anlagehinweise und Risikoeinschätzungen. Im Rahmen von Stresstestes können zum Beispiel plötzliche Regierungswechsel, Erdbeben, globale Pandemien, Kriegsausbrüche oder Bankenzusammenbrüche simuliert und die Auswirkungen auf die jeweiligen Portfolios vorausberechnet werden.

 

Einen gewaltigen Aufschwung erlebte Aladdin in der Weltfinanzkrise von 2007/08. Als das globale Finanzsystem in immer größere Turbulenzen geriet, mussten Regierungen und Zentralbanken in das Geschehen eingreifen, um es vor dem Zusammenbruch zu retten. Dazu brauchten sie allerdings Informationen, und die entscheidenden hatten nicht sie, sondern Aladdin.

 

Aladdins Kenntnisse und Fähigkeiten führten dazu, dass zahlreiche Zentralbanken mit der Federal Reserve, der Europäischen Zentralbank EZB und der Bank of England an der Spitze BlackRock zu ihrem wichtigsten Berater ernannten. Das bedeutet nichts anderes, als dass ihre Entscheidungen bis heute weitgehend von Aladdins Daten und Analysen abhängen.

 

Der nächste Schub erfolgte mit der Eurokrise. Auf der Grundlage der von Aladdin gelieferten Daten wurden unter anderem die Fusion von 18 griechischen Banken zu vier Großbanken sowie die Abwicklung der faulen Kredite der griechischen Zentralbank organisiert.

 

2017 übertraf das Volumen der über Aladdin laufenden Vermögenswerte mit 20 Billionen Dollar zum ersten Mal das Bruttoinlandsprodukt der USA. Das rief immer mehr Kritiker auf den Plan, die eine gesetzliche Machtbegrenzung für Aladdin forderten. BlackRocks Geschäftsleitung reagierte darauf mit der Entscheidung, in Zukunft keine weiteren Zahlen mehr bekanntzugeben. Die Kritik verstummte weitgehend und der Siegeszug der einzigartigen Software setzte sich weiter fort.

 

Im April 2020 wurde Aladdin in die Cloud des IT-Giganten Microsoft hochgeladen und wird seitdem von dessen Spezialisten optimiert. Zusätzlich wird das System seit Anfang 2021 durch die Zusammenarbeit mit Clarity AI, einem auf künstlicher Intelligenz beruhenden Analysedienstleister im Bereich Nachhaltigkeitsrisiken, den politischen Trends unserer Zeit angepasst.

 

Mittlerweile ist nicht nur in Insiderkreisen bekannt, dass Notenbanken weltweit, Aufsichtsbehörden, Großinvestoren, Fonds und Finanzinstitute gar nicht mehr ohne Aladdin auskommen können. Das Netzwerk liefert allen entscheidenden Playern im globalen Finanzcasino mit Hilfe von Planspielen, der Simulation zukünftiger Entwicklungen und daraus abgeleiteten Risikoanalysen Entscheidungshilfen, die ihnen auf Grund der Komplexität des Finanzwesens kein menschliches Wesen mehr geben könnte.

 

Wer sich der Bedeutung des auf Grund der Deregulierung völlig aus den Fugen geratenen globalen Finanzsektors bewusst ist, der weiß: Die Welt befindet sich in unserer Zeit nicht mehr auf dem Weg in ein von künstlicher Intelligenz beherrschtes System.

 

Sie ist längst darin angekommen.

 

20220614-L20213

Künstliche Krisen ohne Verschnaufpause

Widerstand ist unsere letzte Hoffnung

https://lupocattivoblog.com/2022/06/13/kuenstliche-krisen-ohne-verschnaufpause/

Die Eliten lassen unablässig neue künstliche Krisen auf uns los, sodass wir Menschen nicht zur Ruhe kommen. Die politischen Führer jeglicher Couleur haben versagt — ob sie nun Präsident, Ministerpräsident, Premierminister, Kanzler oder König heißen. Es sind eitle Taugenichtse, die die Bevölkerungen mit ihren Allmachtsphantasien als Verfügungsmasse betrachten — als Bauernopfer auf dem globalen Schachbrett (Brzeziński). Sie selbst ziehen nie in die Kriege, die sie anzetteln, aber gerieren sich als Menschenfreunde. Das ist kein Zustand!Michael Morris – Autor, schreibt: „Wir befinden uns in jener Zeit, die künftig vielleicht als die Endschlacht um das Überleben der Menschheit in die Geschichtsbücher eingehen wird, und der Ausgang dieses Krieges ist ungewiss...

 

20220614-L20212

Das Eigentor    

In der Absicht, Russland zu schaden, demontiert

sich die westliche Wertegemeinschaft selbst.

https://laufpass.com/gesellschaft/das-eigentor/

In guter Absicht Schlechtes zu bewirken, kann man noch als einen netten Versuch werten. Umgekehrt gibt es, wie es in Goethes Faust heißt, Kräfte, die stets das Böse wollen und stets das Gute schaffen. Was soll man aber nun vom Verhalten der NATO-Länder halten? Das Böse zu wollen — nämlich Russland zu zerstören — und damit nicht einmal zu reüssieren, kann man nur noch als peinlich bezeichnen. Da wollte der Westen Russland mit seinen Sanktionen ausknocken — aber siehe da: Der Gegner steht noch. Durch Liebesentzug wollte man den globalen Rivalen weichkochen, doch Putins Riesenreich hat sich anderweitig getröstet. Mit China zum Beispiel, das Russlands Gas gern annimmt: der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die den USA und ihren Verbündeten noch zu schaffen machen wird. Selbstüberschätzung, unangebrachter moralischer Furor und mangelnde strategische Klugheit könnten dem krisengeschüttelten Europa nun eine historisch einzigartige Talfahrt bescheren: wirtschaftlich, machtpolitisch wie auch „moralisch“...

 

20220614-L20211

Energiekrise

Der Schuss ins eigene Knie: Das Ende des Wohlstands in Europa

https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-schuss-ins-eigene-knie-das-ende-des-wohlstands-in-europa/

Der Wohlstand in Europa - und vor allem in Deutschland - ist das Ergebnis billiger Energie. Der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands wäre ohne billige Energieträger unmöglich gewesen, aber die will die Politik nun nicht mehr haben. Man muss es so deutlich sagen: Ohne billige Energie wäre der deutsche Wohlstand unmöglich gewesen. Die Kerne des deutschen Wohlstandes waren Industrieprodukte wie Autos, Maschinenbau, chemische Industrie und andere. Wenn ich vor einigen Jahren die These aufgestellt hätte, dass all das nur aufgrund billiger Energie möglich war, dann hätte man mir geantwortet, dass das Unsinn sei, schließlich wurde immer gesagt, dass der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands auf der Produktivität der deutschen Industrie beruht. Der Schlüssel ist billige Energie...

 

20220614-L20210

US-Demokraten beginnen Verhaftungswelle gegen US-Republikaner

https://www.anti-spiegel.ru/2022/us-demokraten-beginnen-verhaftungswelle-gegen-us-republikaner/

Der Bericht des Amerika-Korrespondenten des russischen Fernsehens unterschied sich auch an diesem Sonntag von dem, was deutsche Fernsehzuschauer aus den USA erfahren. Die Woche hatte viele Probleme für US-Präsident Biden zu bieten: Steigende Kriminalität und Inflation, Bidens eigene Unbeliebtheit und außenpolitisch war der Gipfel der Amerikas ein Reinfall, denn er zeigte, dass die Macht der USA in ihrem eigenen Hinterhof bröckelt. Die einzig gute Nachricht für Biden war, dass eine Verhaftungswelle gegen Politiker der US-Republikaner angelaufen ist... ...Das konservative Journal American Thinker schlägt Alarm. Es hat sich herausgestellt, dass der engste Berater von US-Präsident Joe Biden sein Sohn Hunter ist. Das behauptet zumindest die Journalistin Miranda Devine von der New York Post. „Hunter Biden ist eine der psychisch labilsten und abstoßendsten Persönlichkeiten, die die amerikanische Öffentlichkeit kennt. Doch laut Miranda Devine von der New York Post gibt es Berichte, dass die Person, die Joe Biden um politischen Rat bittet, nicht seine Frau, nicht sein Stabschef und auch nicht sein ehemaliger Chef ist, wie viele vielleicht annehmen, sondern Hunter Biden. Das könnte erklären, wie und warum unser Land mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf dem Weg in die Hölle ist...

 

20220614-L20209

760.000 Ukrainer haben Anspruch auf Hartz IV

https://politikstube.com/gerald-grosz-760-000-ukrainer-haben-anspruch-auf-hartz-iv/

Circa 760.000 Ukrainer – so genau wissen wir es ja nicht, weil seit 2015 jegliche Registrierung in Deutschland über Bord geworfen wurde – haben seit 1. Juni still und heimlich, von den Medien mehr oder weniger unberichtet, von den Bürger unbemerkt einen grundsätzlichen Anspruch auf Hartz IV. Sie haben zwar keinen einzigen Cent ins deutsche Sozial-System eingezahlt, 80 Prozent ihres Landes sind vom Krieg verschont, in 80 Prozent der Ukraine findet keine Verfolgung statt aber zu 100 Prozent kassieren sie in Zukunft nicht im sicheren Teil der Ukraine selbst, sondern in Deutschland Sozialleistung, also Hartz IV...

Mit Dank an Tesla

 

20220614-L20208

US-Verteidigungsministerium bestätigt

Unterstützung für "46 friedliche ukrainische Laboratorien"

https://de.rt.com/international/140843-us-verteidigungsministerium-bestatigt-unterstutzung-fur/

In einer Veröffentlichung vom Pentagon gibt das US-Verteidigungsministerium nun bekannt, dass die USA in den letzten zwanzig Jahren 46 Biolaboratorien in der Ukraine betrieben haben, die jedoch alle einzig "friedlichen Bemühungen" dienen, so auch zur "Verbesserung der nuklearen wie chemischen Sicherheit" und zur Vorbereitung auf mögliche Pandemien. Am 9. Juni veröffentlichte das Pentagon auf der Webseite des US-Verteidigungsministeriums (US Department of Defense) eine Mitteilung mit dem Titel "Informationsblatt über die Bemühungen zur Reduzierung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen mit der Ukraine, Russland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion". In dem Dokument hat das US-Verteidigungsministerium nun erstmals die genaue Zahl dieser von der US-Regierung geförderten "speziellen Einrichtungen" in der Ukraine...

Mit Dank an Ariadne

 

20220614-L20207

Systemmedien verwenden weiterhin flächendeckend Fakebilder von Affenpocken

https://report24.news/systemmedien-verwenden-weiterhin-flaechendeckend-fakebilder-von-affenpocken/

Report24 und andere Alternativmedien haben bereits mehrfach nachgewiesen, dass in den Medien entweder Fotos anderer Krankheiten oder von einem fast 30 Jahre zurückliegenden Affenpocken-Ausbruch in Afrika verwendet werden. Aktuell wird man in fast jedem Medium, speziell im deutschsprachigen Raum, von einem Bild verfolgt, das entweder per Photoshop erzeugt wurde oder eine ganz andere Krankheit zeigt. Das stört inzwischen nicht einmal mehr die BBC...

 

20220614-L20206

Hat Gates die Spiegel-Finanzierung eingestellt?

Impfschäden: 180-Grad-Wende beim Spiegel?

Bemerkenswerte Volte des Hamburger Magazins

https://reitschuster.de/post/impfschaeden-180-grad-wende-beim-spiegel/

https://www.spiegel.de/gesundheit/post-vac-syndrom-unerklaerliche-symptome-nach-der-corona-impfung-und-alle-ducken-sich-weg-a-6b3ea94e-138f-4ed0-b459-d86377daf08b

Was ist da los? Das kann doch gar nicht sein! Das war mein erster Gedanke, als mir die Kollegen von der Schweizer Weltwoche heute einen Link auf einen Artikel bei Spiegel Online mit dieser Überschrift schickten: „Post-Vac-Syndrom: Unerklärliche Symptome nach der Corona-Impfung – und alle ducken sich weg.“  Wie bitte? Für so etwas hätte einen das Hamburger Nachrichtenmagazin, das sich vom Sturmgewehr der Demokratie zum Sturmgewehr der Regierung verwandelt hat, bisher doch als „Querdenker“ oder gar „Verschwörungsideologen“ diffamiert. Denn wovor diese seit über einem Jahr warnen – und dafür massivst attackiert werden – ist nun in dem Artikel nachzulesen. In vielen Fällen von ME/CFS, „eine komplexe Erkrankung, die unter anderem mit chronischer Schwäche einhergeht“, nach einer Impfung, gibt es demnach keine eindeutige Diagnose, und sie werden deshalb nicht an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet. Besonders pikant: ME/CFS soll auch bei „Long-Covid“ auftreten. Es könne sich um „ähnliche Prozesse“ handeln, so der Spiegel. Wie bitte?...

 

20220614-L20205

Nach der Einführung des Impfstoffes gibt es

plötzlich 3 Millionen Menschen mehr mit einer Behinderung

https://uncutnews.ch/nach-der-einfuhrung-der-impfstoffe-gibt-es-plotzlich-3-millionen-menschen-mehr-mit-einer-behinderung/

Aus den Zahlen des US-Arbeitsministeriums geht hervor, dass es in den Vereinigten Staaten fünf Jahre in Folge etwa 29 Millionen Menschen mit Behinderungen gab. Dies änderte sich nach der Einführung des Impfstoffs. Ein Höhepunkt wurde im Frühjahr 2021 und ein weiterer im Herbst 2021 beobachtet, sagte Ed Dowd, ehemaliger Portfoliomanager von BlackRock, in Bannons War Room. In einem Jahr seien etwa drei Millionen Menschen mit Behinderungen hinzugekommen. Dies erkläre weitgehend den Personalmangel, betonte Dowd. Die tatsächliche Zahl sei wahrscheinlich höher. „Es ist eine Katastrophe, es ist düster...

 

20220614-L20204

RV - Unfassbar: Spahn entlarvt Corona-Politik und Medien schweigen es tot

https://reitschuster.de/post/unfassbar-spahn-entlarvt-corona-politik-und-medien-schweigen-es-tot/

Bisher galt es als böse Verschwörungstheorie und „Corona-Ketzerei“, wenn jemand behauptete, wir hätten es bei Corona mit einer „Test-Pandemie“ zu tun – und ohne die ausgiebigen Tests wäre die Situation nie so eskaliert und es gäbe keine Corona-Maßnahmen, wie wir sie kennen. Wer diese Position vertritt, muss sich auf Ausgrenzung, Diffamierung und Hass einstellen. Und das, obwohl sie kein Geringerer als das österreichische Gegenstück zum deutschen RKI-Chef Lothar Wieler vertritt: „Ohne PCR-Tests wäre die Pandemie niemandem aufgefallen“, sagte Professor Dr. Franz Allerberger, der Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). Ich habe hier bereits im Juni darüber berichtet. In den großen Medien wurde die Aussage aus berufenem Munde allerdings so gut wie totgeschwiegen. Wie so vieles, was nicht in das offizielle Corona-Narrativ passt...

 

20220614-L20202

Neue Medienkampagne: Fitness ist jetzt „rechtsextrem“

https://report24.news/neue-medienkampagne-fitness-ist-jetzt-rechtsextrem/

Wahrscheinlich müssen alle braven Staatsbürger in Hinkunft aussehen wie Claudia Roth oder Ricarda Lang – ansonsten sind sie bereits verdächtig und sollten vom Staatsschutz überprüft werden. In diese Richtung geht die Kampagne der System- und Hofmedien in den USA, die sicherlich bald auch über den großen Teich schwappt. So titelt MSNBC: „Die Fitnessbesessenheit der Rechtsextremen wird digital“. er immer teurere „Kampf gegen Rechts“ ist in Wahrheit ein ideologischer Vernichtungsfeldzug gegen Menschen und Meinungen, die sich dem weltweiten Dominanzgehabe der Linken nicht unterwerfen wollen. Wer nicht „links“ ist, ist „rechts“, so die einfache Methode. Menschen, die der linken Ideologie anhängen, sind in der Regel der Ansicht, dass sie von der Gesellschaft erhalten werden sollen, ihre eigene notwendige Eigenleistung war es, geboren zu werden. Deshalb kommt jede Art von Anstrengung für sie weder im Beruf noch körperlich in Frage, wie man bei zahlreichen politischen Vertretern dieser Richtung unschwer erkennen kann. Nun geht man mit dieser Tatsache in die Offensive. Fitness ist rechtsextrem...

 

20220614-L20202

Kanada stoppt Besitz von Handfeuerwaffen

Andere WEF-Sklaven werden nachziehen!

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/kanada-stoppt-besitz-von-handfeuerwaffen-a3854757.html

„Alle Läden spielten verrückt“: Justin Trudeaus Maßnahmen gegen Waffen haben Panikkäufe von Handfeuerwaffen vor dem Verkaufsstopp ausgelöst. Waffengeschäfte in ganz Kanada berichten von einem boomenden Geschäft, nachdem Premierminister Justin Trudeau angekündigt hat, den Verkauf von Handfeuerwaffen einzufrieren. Trudeau kündigte am 30. Mai an, er werde „einen nationalen Stopp für den Besitz von Handfeuerwaffen“ einführen. „Es wird nicht mehr möglich sein, Handfeuerwaffen irgendwo in Kanada zu kaufen...

 

20220614-L20201

Regissseur Tom Bohn kritisiert „politische Korrektheit“ und dreht keine „Tatorte“ mehr

https://www.epochtimes.de/feuilleton/regissseur-tom-bohn-kritisiert-politische-korrektheit-und-dreht-keine-tatorte-mehr-a3859872.html

Der Tatort-Regisseur kritisiert die Ängstlichkeit der Redaktionen, die meinen, „dem Zuschauer alles erklären zu müssen“. Tom Bohn, preisgekrönter Filmemacher und über 30 Jahre lang Tatort-Regisseur, hat kürzlich verkündet, nun keinen „Tatort“ mehr zu drehen. Als Grund nennt der 63-Jährige die immer stärker zunehmende „politische Korrektheit“ der Redaktionen. Er sei ein paar Mal angeeckt mit Themenvorschlägen. Das sagte er in einem Interview mit der „NZZ“. Dabei erinnert er sich an eine von ihm vorgeschlagene Geschichte mit Flüchtlingshelfern in Afrika und Dealern im Görlitzer Park, mit der er aber nicht durchgekommen sei. Zur vorher erwähnten Geschichte habe er bereits recherchiert und herausgefunden: „Ganz gezielt werden Leute aus den Flüchtlingsströmen herausgeholt, die dann als Dealer auf die Straße geschickt werden, und zwar von ihren eigenen Landsleuten. Das ist interessant, den Stoff hätte ich wahnsinnig gerne umgesetzt“, so Bohn...

 

 

Gehts noch??

 

 

 

 

 

 

Am Ende eines Tages

 

 

Höchst brisant: Kinder, Kinder!

von Nicole Höchst

 

Für unseren Nachwuchs wird es in der Gesellschaft immer enger, ungemütlicher und seelenloser.

 

Kinder sind all unsere Liebe, unsere große Sorge und unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Das beteuern alle  – doch die Entwicklung zeugt vom genauen Gegenteil.  Das geht schon damit los, dass die immer sozialistischeren Regierungen in Bezug auf Kinder Weichen zu deren Schaden und Nachteil stellen und dies als als deren “Vorteil” verkaufen. An Menschenverachtung wohl kaum zu überbieten ist etwa der Stopp des Werbeverbots für Abtreibungen unter dem Vorwand der Gesundheitsfürsorge für Frauen. Dabei gibt es das behauptete Problem in Wahrheit gar nicht, dass Frauen, die unbedingt abtreiben wollen, keinen Zugang zu Informationen hätten und nicht genau wüssten, wo, wann, wie, wer, was diesbezüglich unter welchen Umständen seine Dienste anbietet oder wie die Rechtslage sei.

 

Jährlich finden im Durchschnitt 100.000 Frauen den Weg zur Abtreibung. Aber in Wahrheit geht es hier ja gar nicht um „Aufklärung“ oder „Informationen“ – es geht um Werbung für das Töten ungeborenen Lebens. Und der Zweck von Werbung ist bekannt: Sie soll grundsätzlich Nachfrage steigern – in diesem Fall die Nachfrage nach “Frauengesundheit”, zu der „Abtreibung“ neuerdings gehört. Da fehlt dann nicht mehr viel – und die Abtreibung wird beim weiblichen Wellnessbereich eingeordnet.

 

Lebensgefährlichste Zeit im Leben des Kindes: Im Mutterleib

 

Halten wir also fest: Die wohl lebensgefährlichste Zeit für jedes Kind ist mittlerweile der Aufenthalt im Uterus seiner Mutter, da sich diese demnächst vermutlich jederzeit im Verlaufe der gesamten Schwangerschaft gegen das Leben ihres Kindes entscheiden kann.

 

Mit der Entscheidung gegen das Werbeverbot für Abtreibungen, die kürzlich im Bundestag gefällt wurde, und der geplanten Abschaffung des Paragraphen 218 StGB signalisiert der Staat sehr deutlich, dass für ihn die Wertigkeit ungeborenen Lebens immer hinter der “Frauengesundheit” zurückstehen wird. Auch wenn es in Einzelfällen sicher sinnvoll, wichtig und richtig sein kann, abzutreiben, so bleibt es doch ein fatales Signal seitens der Gesellschaft, die ihren eigenen Fortbestand tötet und dies auch noch über Kassenleistungen finanziert. Bei Bedürftigkeit wird schon jetzt über die Krankenkasse abgerechnet. Wie gesagt: In Einzelfällen ist dies durchaus sinnvoll, wichtig und richtig – aber eben nicht grundsätzlich und bedingungslos.

 

Haben die Kinder den Aufenthalt im Uterus ihrer Mutter dann erfolgreich beendet, so werden sie frühestmöglich vom Staat zur linientreuen Konditionierung reklamiert. Unser jetziger Kanzler hat sich dazu bereits vor zwei Jahrzehnten bekannt. Wir erinnern uns: Zur Jahrtausendwende war es eines der wichtigsten gesellschafts- und familienpolitischen Ziele, den Einfluss des Staates auf die Erziehungstätigkeit der Eltern auszuweiten – bestenfalls die Hoheit über die Erziehung gänzlich zu übernehmen. Schon damals strebte die SPD die Verstaatlichung des Familienlebens an.

 

Scholz‘ entlarvende Einlassungen

 

Besonders radikal formulierte Olaf Scholz – damals Hamburger Innensenator – die Absichten der Sozialdemokraten in einem Interview mit dem „Deutschlandfunk” am 3. November 2002:

“Wir haben weniger Ganztagsschulen als in vergleichbaren Ländern Europas. Wir haben weniger Ganztagsbetreuung und auch nicht genügend Betreuungsmöglichkeiten für Kinder im Krippenbereich. Wir wollen da eine kulturelle Revolution erreichen, dass Deutschland auf das gleiche Niveau kommt als anderswo. Deshalb ist unser Ziel, als Staat dafür zu sorgen, dass Männer und Frauen und Kinder es besser haben, als das heute der Fall ist. Und das wollen wir mit diesem Projekt erreichen. Vier Milliarden Euro für Ganztagsschulen als Initialzündung, ein Gesetz, das 20 Prozent Krippenplätze vorschreibt, auch als erster Schritt zu einer viel größeren Wende. Und vielleicht kann man das so sagen: Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern.”

 

Was hier zunächst spielerisch und schwurblerisch den Vorteil von Fremdbetreuung als Segen für die Eltern propagieren soll, wird hier von Scholz im letzten Satz durch die Mitteilung der wahren Intention aufgelöst: Die Lufthoheit über die Kinderbetten. Heute, zwanzig Jahre später, ist der Mann mit dem Anspruch auf die Lufthoheit über die Kinderbetten Bundeskanzler – und die bereits im letzten Koalitionsvertrag durch die SPD verankerten “Kinderrechte im Grundgesetz” stehen kurz vor der Umsetzung durch die Ampelregierung unter Olaf Scholz ins Grundgesetz. Es würde heute zu weit führen, an dieser Stelle das Für und Wider zu diskutieren – da diese Thematik aber auf Biegen und Brechen Gesetz werden soll, rate ich die Lektüre zum Beispiel der Stellungnahme des deutschen Familienverbandes an. Ich persönlich durfte mich unter anderem bei „Plurapolit” zu diesem Thema äußern.

 

Lufthoheit über den Kinderbetten gesichert

 

Mit diesem Schritt jedenfalls wäre die Lufthoheit des sozialistischen Indoktrinationsstaates über den Kinderbetten gesichert. Selbstverständlich handelt es sich nicht wirklich um “Indoktrination”, so etwas zu schreiben ist böse, böse und natürlich Fake News. Es geht hier um die uneingeschränkte Einflussnahme auf das Kind, körperlich, seelisch, geistig. Und zwar zu seinem eigenen Wohle, ganz so, wie der Staat das Kindeswohl sieht. Darüber hinaus wird die Weltsicht des Kindes ganz im Sinne des tonangebenden Kollektivs gestaltet. Dazu ist es sicherlich sehr hilfreich, wenn ewiggestrige, konservative, verschwurbelte, realistische, gebildete, pragmatische, lebenserfahrene, querdenkende, regierungskritische usw. Eltern wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen, möglichst wenig über Erziehungs- und Unterrichtsinhalte sprechen und insgesamt am liebsten gar keine Gelegenheit haben, das Weltbild ihrer Sprößlinge, das der woke Zeitgeist vermittelt, vom Kopf auf die Füße zu stellen.

 

So werden Kinder von heute ganz im Sinne der Regenbogendoktrin ins Bockshorn bzw. ins bunte Tralalaland gejagt. Sie werden sich fortan, wenn es nach der Ampel geht, ab vierzehn Jahren bunt und lebenslänglich verstümmeln dürfen – ohne Mitspracherecht der Eltern; und das bereits heute schon.

 

Die Beeinflussung, dass alles, was schräg, biologisch abwegig und sexuell anders ist, gleichzeitig angesagt, wichtig und richtig sei, dominiert die Bildungslandschaft ab KiTa. Normal ist nicht nur langweilig, ewiggestrig und sogar reaktionär bis rechtsradikal. Nein, Normalität muss umformuliert und quotiert werden, damit die “Vielfalt der Gesellschaft” permanent sichtbar ist: Sexualität, Abnormales und Perverses wird den Kindern täglich serviert, ganz ohne FSK, denen ja Kinderspielfilme, Hörspiele und Spiele unterliegen.

 

Dominanz der „Queer-Denker“

 

Ja, man muss das mittlerweile so deutlich formulieren: Es geht schon lange nicht mehr um Toleranz oder gar Akzeptanz. Den “Queer-Denkern” geht es längst um Dominanz, um Deutungshoheit.

 

Eine mächtige Waffe, um die Normalität der klassischen Familie und den Kindern die Sicherheit der eigenen Biologie und Wahrnehmung zu zerschießen, sind die durch Zwangsgebühren finanzierten Medien. Eine aktuelle Studie einer Gruppe renommierter Wissenschaftler und Ärzte kommt zu einem alarmierenden Ergebnis: Kinder werden durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland systematisch frühsexualisiert und im Sinne der Gender-Ideologie umerzogen – mit gravierenden und irreversiblen Folgen für die betroffenen Kinder. Mehr als 120 Wissenschaftler forderten auf die Veröffentlichung dieser alarmierenden Studie hin, diese festgestellte unverantwortliche Indoktrination in den Programmen von ARD und ZDF endlich zu verbieten:

 

„Wir Wissenschaftler und Ärzte fordern den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf, biologische Tatsachen und wissenschaftliche Erkenntnisse wahrheitsgemäß darzustellen. Wir fordern eine Abkehr von der ideologischen Betrachtungsweise zum Thema Transsexualität und eine faktenbasierte Darstellung biologischer Sachverhalte nach dem Stand von Forschung und Wissenschaft.” (aus dem Aufruf „Schluss mit der Falschberichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks!” von  Eva Engelken).

 

In den Wind gesprochene Appelle über ÖRR-Indoktrination

 

Dieser Aufruf zusammen mit der Studie sollten alle Eltern aufrütteln und ermuntern, endlich selbst hinzuschauen, sofern noch nicht passiert. Denn der Staatsfunk macht sich kritiklos die Darstellungen der „queeren“ Transgenderideologie zu eigen und leugnet dabei naturwissenschaftliche Tatsachen. Diese Berichterstattung verstößt laut dem vorliegenden Gutachten nicht nur gegen anerkannte journalistische Grundsätze, sondern auch gegen den Medienstaatsvertrag, der die Achtung der Würde des Menschen und den Schutz sittlicher und religiöser Überzeugungen vorschreibt.

 

Ein paar Beispiele aus dem Gutachten gefällig? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk stellt pornographische Darstellungen ohne Altersüberprüfung für Kinder und Jugendliche bereit, etwa wenn im Auftrag des Kanals „Funk“ ein minderjähriger Reporter „schwule Männer dabei filmt, wie sie Gruppensex mit anderen Homosexuellen haben und sich dabei [die Droge] Crystal anal einführen“.

 

Liebe Eltern, liebe Gesellschaft: Wer will so etwas sehen? Eure Kinder – aus eigenem Antrieb – sicher nicht. Hier werden Grenzen deutlich überschritten, Fragen beantwortet, die Kinder niemals selbst stellen würden. Scham wird verletzt bis hin zur Nötigung, Kinder werden verstört. Auch das folgende Beispiel ist unfassbar: So belügt zum Beispiel das Format „reporter“ sein jugendliches Publikum: „Trans*Mann und schwanger: Kai hat sein Kind selbst bekommen. Nicht nur Frauen gebären Kinder.“

 

Pubertätsblocker und digitaler Kindesmissbrauch

 

Der Konsum von Kindersendungen (!) des Staatsfunks ist für Kinder nicht geeignet, denn er gefährdet auch noch unwiderbringlich die leibliche Gesundheit von Kindern: Denn das ständige Glorifizieren und modische Zurschaustellen von Transsexualität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird maßgeblich dazu beigetragen haben, dass sich die Zahl der wegen Geschlechtsidentitätsstörungen behandelten Kinder und Jugendlichen in weniger als zehn Jahren verfünfundzwanzigfacht hat. Das halte ich für dramatisch und nicht mehr zu vernachlässigen. Ein weiteres Beispiel dazu aus dem Kinderprogramm des ÖRR: Im Kinderkanal „KiKA“, der sich an Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren richtet, chattet ein Transsexueller mit Kindern. Ganz nebenbei wird unwidersprochen die Einnahme von Pubertätsblocker-Hormonen sowie die chirurgische Entfernung von Brüsten und Gebärmutter verharmlost.

 

Selbst ÖRR kritische Eltern müssen diese gefährliche Propaganda auch noch unter Zwang mitfinanzieren. Die nachgeradezu verhönende Antwort darauf liefert am Ende des Dossiers der offizielle Twitter-Account von „Funk“: „Weil uns nicht der [freie] Mark[t] regelt.“

 

Ja, liebe Leser: Das macht das Staatfernsehen mit ihren Kindern. Das machen Bildungspläne unter dem Regenbogen mit ihren Kindern. Aber mit den Kindern kann man es ja anscheinend auch machen, ohne Konsequenzen zu befürchten – sie werden schließlich – von Staats wegen – nicht nur bezüglich ihrer Identität verstört und zu Selbstverstümmelung ermuntert. Ihnen wird permanent sexuell zu nahegetreten. Bereits Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse und einer der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts, wusste: „Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig. Die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit der Mitmenschen.“

 

Cui bono?

 

Die Frage “cui bono?”, “Wem nützt es?”, darf da schon einmal gestellt werden: Was, wenn Kinder nicht nur sexuell enthemmt, sondern auch durch sexuelle Nötigung und somit erfolgtem Mißbrauch derart traumatisiert werden, und lebenslang im Überlebensmodus verharren? Sie wären dann zeitlebens so mit sich selbst beschäftigt, dass sie mit ihrem „bisschen Leben” viel zu viel zu tun hätten, um sich wirklich für andere, die Gemeinschaft un damit bzw. letztendlich auch für (Regierungs-)Politik zu interessieren. Ein Traum für jeden Gesellschaftsklemptner und jeden Herrschenden ohne gute Argumente für sein Regierungshandeln! Anything goes  – und das auch noch weitgehend stillklammheimlich und leise.

 

Kinder haben in diesem Staat kaum eine Lobby – es sei denn, es lässt sich das Wahlverhalten von Kindern und Jugendlichen für sich nutzbar machen, und genau das treiben die linken „Einheitsparteien“ voran. Ich empfinde es als Zumutung, dass zwar über die Herabsetzung des Wahlalters diskutiert wird, dass jedoch immer noch niemand von der Regierung und den Akteuren der Vorgängerregierung Konsequenzen fordert – angesichts der Faktenlage zu den Corona-Maßnahmen und angerichteten Schäden insbesondere in der jüngeren Generation.

 

Die Schulschließungen in Deutschland waren (und sind) ein weiteres großes Verbrechen, das Kindern und Jugendlichen in der jüngeren Vergangenheit angetan wurde – und wohl auch wieder angetan werden wird, wenn es unserem „Pandemie”-Schamanen im Ministeramt Lauterbach ab Herbst beliebt. „Viele dieser Dinge sind wahrscheinlich auch nicht mehr zurückzudrehen“, weist der Kinderarzt Dr. Reinhard Berner auf möglicherweise irreversible Schäden hin, die von Politik und Gesellschaft bei Millionen von Schülern sträflich und billigend in Kauf genommen wurden.

 

Furchtbare Corona-Folgen

 

Und auf „Achgut” liest sich ein erhellender Eiblick in diese Schweinerei so: “Dass die Corona-Maßnahmen vor allem für Kinder und Jugendliche furchtbare Folgen haben, kommt immer mehr zum Tragen. Ärzte und Psychotherapeuten thematisierten in den Medien immer wieder die psychischen und körperlichen Auswirkungen der Lockdowns, wie Depressionen und Essstörungen oder auch den Anstieg von Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. Die NZZ schrieb schon vor rund einem Jahr über eine Studie zweier Jugendforscher: ‚Offenkundig wird die Belastung junger Menschen beim Blick auf die psychische Gesundheit. Burn-out, Stress, Depressionen – über die Hälfte der befragten 14- bis 29-Jährigen gab an, ihre psychische Gesundheit habe sich während des Lockdowns verschlechtert.‘ Und unlängst thematisierte Achgut-Autor Andreas Zimmermann, dass auch das Tragen von Masken für Kinder besonders schädlich ist.” Leider muss ich an dieser Stelle schreiben: …und so weiter!

 

Fassen wir daher kurz den Ist-Zustand zusammen: Mütter wie Väter sind – wie in sozialistischen Staaten üblich – mittlerweile oftmals durch unzumutbare Lebenshaltungskosten und eine stetig drohende Altersarmut de facto zur Vollzeitarbeit gezwungen. Ihre Kinder sind bei Tagesmüttern untergebracht, ab dem zweiten Lebensjahr in der KiTa und ab dem Grundschulalter dann in der Ganztagsschule oder im Hort. Eltern sehen ihre Kinder immer weniger und seltener – und wenn doch, dann hängen sie aus eigener brutaler beruflicher Erschöpfung oftmals mit dem Hintern nach oben halbtot überm Zaun, oder gehen in ihrem überdauernden Restegoismus noch den Überbleibseln eines eigenen sozialen, kulturellen oder freizeitlichen Lebens jenseits der Arbeit nach, was wiederum zu Lasten der innerfamiliären Kontaktpflege geht. Die Kinder sind im Umgang mit Institutionen und ihren täglichen (zwischenmenschlichen) Bedürfnissen dann zunehmend auf sich selbst gestellt. „Work-Life-Balance“? Fehlanzeige.

 

Auf Jahre zurückgeblieben

 

Derweil arbeiten Kita, Schule und Kinderbetreuung, denen die ihren Eltern „einvernehmlich entzogenen“ Kinder anvertraut werden, im Einklang mit den bunten Vorgaben besonders woker Stiftungen, Vorgaben von NGOs, Lobbys und Projektgruppen zusammen – und nehmen die fortschreitende seelische und körperliche Verkrüppelung unserer Kinder, Heranwachsender und pubertierender, alterstypisch orientierungsloser Teenager billigend in Kauf. Diese sind dann insbesondere durch die Coronamaßnahmen zu großen Teilen verstört oder traumatisiert, sind übergewichtig, physisch und psychisch beeinträchtigt, labil und in ihrer (Schul-)Bildung und Sozialisation oft auf Jahre zurückgeworfen.

 

Also ideal formbar, wunderschön lenk- und steuerbar für all diejenigen, die jetzt beim Marsch durch die Institutionen an den Schalthebeln der Macht angekommen sind, sich an diesen festkrallen und sich ihren eigenen Nachwuchs heranzüchten und herbeiindoktrinieren. Nun werden die uns Schutzbefohlenen nicht nur in krimineller Missachtung des Beutelsbacher Konsens ganz im Sinne der Globalisten psychisch-mental überwältigt und konditioniert, sondern sie werden auch noch unfreiwillig zu Teilnehmern eines so noch nie auch nur ansatzweise dagewesenen Gesellschaftsexperiments gemacht, das in seiner Menschenverachtung schwer zu überbieten sein dürfte. Drag Queens, Impfen und Bratwurst inklusive.

 

Kinder, Kinder… Es ist höchste Zeit zum Handeln!

 

https://journalistenwatch.com/2022/06/12/hoechst-brisant-kinder-kinder/

 

 

 

20220613-L20200

Europaabgeordnete hat eine wichtige Mitteilung an die Bürger:

Nicht der Krieg in der Ukraine, sondern diese 2 gierigen Vermögensverwalter verursachen diese Inflation.      

https://uncutnews.ch/europaabgeordnete-hat-eine-wichtige-mitteilung-an-die-buerger-nicht-der-krieg-in-der-ukraine-sondern-diese-2-gierigen-vermoegensverwalter-verursachen-diese-inflation/

https://www.youtube.com/watch?v=99DjNR__2vE

BlackRock, Vanguard und State Street verwalten mehr als 15 Billionen Dollar an Vermögenswerten. Das ist mehr als das Dreifache des Haushalts der Vereinigten Staaten und mehr als das BIP Chinas, sagt der Europaabgeordnete Mislav Kolakusic in einer Videobotschaft, die in wenigen Tagen mehr als 100.000 Mal angesehen wurde.

 

Diese Vermögensverwalter halten Beteiligungen an allen großen Pharmaunternehmen, Medien, Waffenherstellern und Banken. Sie kontrollieren nicht nur fast alle großen Unternehmen, sondern auch die Weltwirtschaft, sagte der Abgeordnete.

 

Damit sind sie mächtiger als jeder Präsident oder Premierminister der Welt. Die Tatsache, dass wir mit einer himmelhohen Inflation zu kämpfen haben, von der die einfachen Bürger am meisten betroffen sind, ist kein wirtschaftliches Phänomen, sondern das Ergebnis der unersättlichen Gier der Eigentümer dieser Vermögensverwalter, die die Preise festlegen, so Kolakusic.

 

Recherchieren Sie über jedes dieser Mega Konzerne und Sie werden feststellen, dass BlackRock und Vanguard zu den größten Aktionären gehören. Die anderen Anteilseigner sind häufig auch im Besitz von BlackRock und Vanguard, die ebenfalls eng miteinander verflochten sind. Hinter diesem kolossalen Fels stehen nur wenige Menschen, vielleicht sogar nur einer, sagt der Abgeordnete.

 

Hinter Facebook, Instagram, WhatsApp, YouTube und Google stehen BlackRock und Vanguard. Hinter Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson liegen BlackRock und Vanguard. Sie halten Mehrheitsbeteiligungen an sechs der zehn größten Pharmariesen. Diese sechs Unternehmen erzielten im Jahr 2021 einen Gesamtumsatz von 243 Milliarden Dollar.

 

BlackRock und Vanguard halten Mehrheitsbeteiligungen an allen Unternehmen, die Impfstoffe gegen Corona entwickelt haben, so Kolakusic. Auch die Medien sind in den letzten 30 Jahren langsam aber sicher den Vermögensverwaltern zum Opfer gefallen.

 

Solche Interessenkonflikte haben dazu geführt, dass die Menschen den Medien massenhaft misstrauen. Hunderte von TV-Kanälen verbreiten Nachrichten, die von Leuten gemacht werden, die Milliarden verdienen, z. B. mit den Covid-Impfstoffen.

 

Das Geld landet immer in denselben Taschen. Erneuerbare Energiequellen, Lebensmittelindustrie, Rüstungsindustrie, Tourismus, Luftfahrt, Bankwesen und so weiter. Es ist klar, wer die Welt regiert und wer alle wichtigen Entscheidungen trifft, von Kriegen bis hin zu Pandemien, schließt der Abgeordnete.

 

20220613-L20199

Amokfahrt von Berlin:

Opfer dürfen kein Gesicht bekommen

https://philosophia-perennis.com/2022/06/12/amokfahrt-von-berlin-bald-wird-davon-nicht-mehr-die-rede-sein/

Während Sie diesen Artikel lesen, werden zeitgleich einige Menschen in Deutschland Opfer eines Dauerterrors, der unser Land seit 2015 heimsucht. Er nährt sich von den offenen Grenzen des von der jetzigen Bundesregierung schamlos forstgeführten Systems Merkel. Ein System, dass es peinlich vermeidet, den Opfern ein Gesicht zu geben und sie so ein zweites mal zu Opfern macht. Was nach der Amokfahrt eines „Armeniers mit deutschem Pass“ geblieben ist, sind nicht nur viele unbeantwortete Fragen  – einige habe ich der Polizei hier gestellt ohne eine Antwort zu bekommen – sondern auch ein paar armselige Blumen, die vermutlich heute Vormittag der Reinigungsdienst schon entfernt hat. Und eine Figur aus Pappkarton, die den Umgang von Regime und gleichgeschalteten Medien mit den Opfern ihrer Politik und Propaganda nicht besser beschreiben könnte. Nichts soll die konsumfreudige Atmosphäre stören. Die Scheibe, in die der Fahrer mit seinem PKW gerast war, ist längst ausgetauscht. Nichts soll die konsumfreudige Atmosphäre im besten Berlin aller Zeiten rund um die Gedächtniskirche stören. Und auch die Polizeimarkierungen auf der Straße, die u.a. die zermatschten Körper und Häupter der Opfer markierten, wird bald der Autoverkehr und der Regen entfernt haben. Kein Gesicht, kein Name - Noch erschütternder jedoch der Versuch eine Art provisorisches Denkmal für die bei der Amokfahrt umgebrachte Lehrerin aus Hessen zu errichten. Eine Pappfigur, wie sie bei Schießübungen des Militärs und der Polizei Verwendung findet – bezeichnenderweise ohne Gesicht und ohne Namen. Passantin steht da – genderkorrekt und das Alter der Lehrerin, die hier im Übrigen in der Ausübung ihres Dienstes für jenen Staat umkam, dessen Vertreter an ihrem Tod einen gewaltigen Anteil Schuld tragen. Als ich heute Mittag dieses Foto machte, hatte ich auf der Kamera meines Mobiltelefons das Programm „Portrait“ gewählt, um die Figur scharf in den Vordergrund zu rücken und die Gedächtniskirche unscharf erscheinen zu lassen. Das Programm zeigte mir dann an: „Keine Person erkennbar“. Ich hielt kurz inne und muss gestehen, dass es mir kalt den Rücken herunterfuhr...

 

20220613-L20198

US-Verteidigungsministerium bestätigt Unterstützung

für "46 friedliche ukrainische Laboratorien"

https://de.rt.com/international/140843-us-verteidigungsministerium-bestatigt-unterstutzung-fur/

In einer Veröffentlichung vom Pentagon gibt das US-Verteidigungsministerium nun bekannt, dass die USA in den letzten zwanzig Jahren 46 Biolaboratorien in der Ukraine betrieben haben, die jedoch alle einzig "friedlichen Bemühungen" dienen, so auch zur "Verbesserung der nuklearen wie chemischen Sicherheit" und zur Vorbereitung auf mögliche Pandemien. Am 9. Juni veröffentlichte das Pentagon auf der Webseite des US-Verteidigungsministeriums (US Department of Defense) eine Mitteilung mit dem Titel "Informationsblatt über die Bemühungen zur Reduzierung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen mit der Ukraine, Russland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion". In dem Dokument hat das US-Verteidigungsministerium nun erstmals die genaue Zahl dieser von der US-Regierung geförderten "speziellen Einrichtungen" in der Ukraine offengelegt...

 

20220613-L20197

Klimawandel: Neuseelands Plan, Kuh- und Schafsrülpsen zu besteuern

https://www.bbc.com/news/business-61741352

Neuseeland hat einen Plan zur Besteuerung von Schaf- und Rinderrülpsern vorgestellt, um eine der größten Treibhausgasquellen des Landes zu bekämpfen. Es wäre das erste Land, das den Landwirten die Methanemissionen der von ihnen gehaltenen Tiere in Rechnung stellen würde. In Neuseeland leben etwas mehr als fünf Millionen Menschen, zusammen mit rund 10 Millionen Rindern und 26 Millionen Schafen. Fast die Hälfte der gesamten Treibhausgasemissionen des Landes stammen aus der Landwirtschaft, hauptsächlich Methan ...

 

20220613-L20196

Sozialismus reloaded: SPD-Chefin träumt von Verstaatlichung

Esken fordert zudem Fahrverbote und die stärkere Begrenzung von Mieten

https://reitschuster.de/post/sozialismus-reloaded-spd-chefin-traeumt-von-verstaatlichung/

Seit 1. Juni gilt der Tank-Rabatt der Bundesregierung. Bei Benzin sanken die Steuersätze um 29,55 Cent je Liter und bei Diesel um 14,04 Cent. Der Spritpreis ging indes nur zu Beginn der bis Ende August befristeten Aktion deutlich nach unten. Mittlerweile haben sich die Preise wieder auf dem Niveau von Ende Mai eingependelt. Die Mineralölkonzerne geben den Abschlag nicht an die Bürger weiter. Außer Spesen, die für die Steuerzahler mit drei Milliarden Euro zu Buche schlagen, nichts gewesen. „Der milliardenschwere Tankrabatt versickert und die Ampel schaut zu“, schimpfte der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Jens Spahn (CDU) in der „Bild“. Die SPD-Chefin Saskia Esken brachte die Gaunerei der Petro-Konzerne im „Tagesspiegel“ mit „das stinkt zum Himmel“ auf den Punkt und forderte ein Einschreiten des Kartellamts. „Die Mineralölkonzerne dürfen nicht zulasten des Steuerzahlers Kasse machen“, unterstrich die „Steinzeit-Sozialistin“, wie sie einst der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen nannte. Bleiben die Spritpreise so hoch, schließt die 60 Jahre alte Informatikerin, die den „demokratischen Sozialismus“ als politische Vision sieht, auch schärfere Maßnahmen nicht aus. Für die dreiste Abzocke der Mineralölfirmen müssen dann allerdings die Verbraucher büßen. Denn neben dem Kartellrecht schielt Esken auf das Energiesicherungsgesetz aus dem Jahr 1975, das damals als Reaktion auf die Ölkrise beschlossen wurde. Enteignung und Vergesellschaftung als Instrumente zur Schaffung einer gerechteren Gesellschaft...

 

20220613-L20195

Maskenfreiheit für Minister –

Maskenpflicht fürs gemeine Volk

Alle sind gleich – grüne Minister sind gleicher

https://reitschuster.de/post/maskenfreiheit-fuer-minister-maskenpflicht-fuers-gemeine-volk/

Wehe, man wird dabei erwischt: Während ein Großteil der Welt im Alltag bereits vergessen hat, was Masken sind, gelten sie in Deutschland vielen immer noch als Heiliger Gral. Allen voran Karl Lauterbach. Und der hat durchgedrückt, dass öffentliche Verkehrsmittel in der Bundesrepublik weiter ein Ort sind, in dem man sich Stoff ins Gesicht klemmen muss. Und mit bösen Folgen rechnen, wenn man nicht mitspielt. Bußgelder drohen und sozialer Zorn, wenn man sich etwa im Zug nicht den Mund und die Nase bedeckt. Allerdings sind diese Sanktionen offenbar regelmäßig Normalsterblichen vorbehalten. Schon zu Corona-Hochzeiten reiste die Tochter von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder durch die Welt und ließ es krachen, während ihr Vater zum Reiseverzicht aufrief – und sich selbst von einem ihm unterstellten Gesundheitsamt im Gegensatz zu seinen Untertanen blitzschnell aus dem Hausarrest – genannt Quarantäne – befreien ließ...

 

20220613-L20194

MKUltra: Wie die CIA geheime LSD-Experimente an ahnungslosen Bürgern durchführte

https://de.rt.com/international/140435-wie-die-cia-geheime-lsd-experimente-an-ahnungslosen-machte/

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Forschung der US-Geheimdienste darüber, wie man Kontrolle über den Verstand einer Person erlangen kann, zu einer ihrer Hauptbeschäftigungen. Das jahrzehntelang durchgeführte Programm namens MKUltra führte diese "Untersuchungen" auch an ahnungslosen Bürgern aus. In den endlosen Kriegen der Spione wurde die Vorstellung, man könne jemanden während eines Verhörs dazu bringen, die volle Wahrheit zu auszusagen – oder gar die Persönlichkeit einer Person vollständig umprogrammieren und ihr eine andere, vielleicht eine kontrollierte überzustülpen –, für Geheimdienste ein attraktives Forschungsfeld. Ein ehemaliger Beamter des US-Außenministeriums namens John Marks veröffentlichte 1979 ein Buch mit dem Titel "The Search for the Manchurian Candidate" (Die Suche nach dem Mandschurischen Kandidat), das sich mit Experimenten zur Gedankenkontrolle der CIA befasste und auf Akten dieser Behörde basiert, die erst gemäß dem US-Gesetz zur Informationsfreiheit veröffentlicht worden waren...

 

20220613-L20193

Politisches Erdbeben in Kalifornien

https://www.achgut.com/artikel/politisches_erdbeben_in_kalifornien

In Kalifornien haben Vertreter „progressiver“ linker Politik am Dienstag zwei krachende Niederlagen erlitten. Die Lokalzeitung San Francisco Chronicle nannte es eine „historische Abstimmung“. Der Fernsehsender CNN hatte schon vorab vor einem „politischen Erdbeben“ gewarnt. In Kalifornien haben Vertreter „progressiver“ linker Politik am Dienstag zwei krachende Niederlagen erlitten. Bei der Bürgermeisterwahl in Los Angeles gewann der Immobilienunternehmer Rick Caruso, der sich erst seit wenigen Monaten der Demokratischen Partei zurechnet (vorher war er mal als Republikaner, mal als Unabhängiger im Wählerverzeichnis eingetragen), mit 42 Prozent die meisten Stimmen. Die derzeitige Bürgermeisterin Karen Bass – die 2020 von Joe Biden als Vizepräsidentschaftskandidatin in Betracht gezogen wurde – erhielt nur 37 Prozent. Im November wird es eine Stichwahl geben. Caruso gilt als „Law and Order“-Kandidat. Er warb im Wahlkampf dafür, energisch gegen Kriminalität und auf den Straßen campierende Obdachlose vorzugehen. Die Polizistengewerkschaft LAPPL hatte sich im Februar für Caruso ausgesprochen...

 

20220613-L20192

Woher mag es kommen?

Justin Bieber hat Gesichtslähmung, seine Freundin Hirnthrombose

https://report24.news/woher-mag-es-kommen-justin-bieber-hat-gesichtslaehmung-seine-freundin-hirnthrombose/

Es ist ein weiteres Rätsel, vor das die Bevölkerung seit etwa 2021 gestellt wird. Überall auf der Welt nehmen Fälle von Gesichtslähmung und Hirnthrombosen zu. Die offizielle „Wissenschaft“ und „Medizin“ rätselt und wundert sich, konkrete Untersuchungen und Untersuchungsergebnisse finden sich aber nur abseits des Mainstreams in den Freien Medien. Nun erwischt es auch immer mehr Prominente, die entweder jung „an SADS“ sterben oder verschiedene schwere Krankheiten entwickeln. Der 28-jährige Justin Bieber und seine 25-jährige Ehefrau Hailey Bieber hatten Glück im Unglück. Sie leben noch. Bieber berichtete jüngst auf Instagram, dass er am Ramsay-Hunt-Syndrom leide. Die Hälfte seines Gesichtes wäre vollkommen gelähmt. Bieber gab Mitte Februar bekannt, an Covid-19 erkrankt zu sein. Forbes.com mutmaßte, er müsse geimpft sein, denn dies wäre auch für Besucher Voraussetzung an der Teilnahme an seinen Konzerten...

 

20220613-L20191

Das Geschäft mit den Impfungen

https://impfen-nein-danke.de/das-geschaeft-mit-den-impfungen/

Früher rafften tödliche Infektionen die Menschen dahin. Heute erzählt man uns, dass Impfen unsere Lebenserwartung erhöht und den massenhaften Tod verhindert hätte. Aber ist das wirklich wahr? Was man schon ahnte oder bereits wußte über den maximalprofit-orientierten Medizinbetrieb in den USA, der ja für die gesamte westliche Hochschulmedizin tonangebend ist, erläutert in dieser spannenden DVD die langjährige Ärztin autobiographisch aus erster Hand. Dr. Suzanne Humphries hat nicht nur eine Arztausbildung, sondern arbeitete auch 19 Jahre lang in einem Krankenhaus als Assistenzärztin und als Nephrologin und wurde vor allem in Deutschland durch die sehr gute Übersetzung ihres impfkritischen Buches Die Impf-Illusion bekannt – ein Standardwerk, an dem man nicht vorbei kommt! Wie wohl fast jeder Arzt, glaubte auch sie an ihr Studium und die vermittelten Lehrinhalte. Impfen anzuzweifeln wäre ihr nie in den Sinn gekommen. Das Medizinstudium sei auch nicht darauf ausgelegt, kritisch zu denken oder zu hinterfragen. Erst als ihre Nierenpatienten darüber klagten, daß...

 

20220613-L20190

Schockierendes “Kinderprogramm”

mit flötender Dämonen Königin & Transen im Sexclub

https://unser-mitteleuropa.com/schockierendes-kinderprogramm-mit-floetender-daemonen-koenigin-transen-im-sexclub/

Passend zum in der Öffentlichkeit allgegenwärtigen Stolz-Monat Juni ist ein Video eines sich bescheiden “Dämonenkönigin des Polka und Baklava”nennenden Transvestiten vor Kleinkindern aufgetaucht. Der Mann aus St. Louis nennt sich selbst ironiefrei maximale Schönheit oder “Maxi Glamour”und quietscht auf einer Blockflöte vor einer Kindergruppe! Es gibt seit einigen Jahren immer stärkere Bemühungen kleine Kinder mit sexualisierten und okkulten Grenzüberschreitungen zu konditionieren um ihnen so in ihre normale Entwicklung herein zu pfuschen...

 

20220613-L20189

„Queer“-Wissenschaftler schlägt vor,

Pädophilie in Schulen als angeborene Sexualität zu lehren

https://unser-mitteleuropa.com/queer-wissenschaftler-schlaegt-vor-paedophilie-in-schulen-als-angeborene-sexualitaet-zu-lehren/

Passend zum nun nahezu weltweit zwangsweise zelebrierten „Pride Month“, der nichts anderes als eine schleichende Normalisierung der Frühsexualisierung von Kindern zum Ziel hat, ereignete sich in Norwegen folgendes: Ein Ethikprofessor an der Oslo Metropolitan University hat die Legalisierung von KI-generierter Kinderpornografie gefordert und behauptet, dass Pädophilie als eine angeborene Sexualität betrachtet werden sollte, die entstigmatisiert werden muss...

 

Das letzte

 

 

Wenn es nicht so pervers wäre, könnte man fast lachen

Mit*Glied in der Frauensauna Darf man das?

 

Früher gingen Männer und Frauen in Deutschland gemeinsam in die Sauna. Ausgestorben ist dieser Brauch, der viele Ausländer befremdet, zwar bis heute noch nicht, aber er ist auf dem Rückzug: Der Vormarsch der Damensaunas etwa in Fitnessclubs ist unaufhaltsam. Viele solcher Clubs sind inzwischen nur noch für Frauen geöffnet. Dass diese Entwicklung etwas mit Multikulti zu tun hat, also auch mit der Einwanderung aus Kulturkreisen, in denen so eine nackte Gemeinschaftssauna völlig undenkbar wäre, ist ebenso offensichtlich wie tabuisiert in Deutschland. Dabei ist ein gemischtes nacktes Beisammensein von wildfremden Männern und Frauen nicht nur in islamischen Regionen unvorstellbar – sondern in den meisten Ländern, von Russland und der Ukraine über Frankreich und Spanien bis hin zu den USA und Australien. In vielen dieser Länder tappen Deutsche immer wieder in die „Nacktfalle“ beim Saunieren und lösen so Kopfschütteln aus.

 

Die Menschen dort haben nun noch einen weiteren Grund, sich über Deutschland zu wundern. Tessa Ganserer, Bundestagsabgeordnete der Grünen, die biologisch und juristisch ein Mann ist, aber im Bundestag auf eigenen Wunsch als Frau geführt wird (siehe Artikel „Ein Mann erschleicht sich ein Mandat – über die Frauenliste), schreibt in einem Post auf Twitter, in dem sie in einer Sauna posiert: „Seit meinem Coming Out war ich erst 2x saunieren, weil mir schon allein der Gedanke, dort Ausgrenzung und Schlimmeres zu erfahren, Schweißperlen auf die Stirn treibt. Ich geh aber für mein Leben gern in die Sauna. Deswegen bin ich ein echter Fan vom Podcast ‚Splitterfasernackt‘. Ich war superhappy darüber, bei ihnen zu Gast sein zu dürfen.“

 

Weiter schreibt die Abgeordnete: „Die US-Soziologin Amy L. Stone untersuchte Kampagnen der religiösen Rechten von 1974 bis 2013. In den 1970er-90ern konzentrierten sich die Kampagnen hauptsächlich darauf, schwule Männer als vermeintlich potentielle Sexualstraftäter zu diskreditieren. Seit den 2000ern gab es eine deutliche Verlagerung dieser Schmutzkampagnen weg vom Gespenst der „schwulen Lehrer“ und hin zu trans Frauen, die eine ‚Gefahr für Frauen und Mädchen im Bad und in der Umkleidekabine‘ darstellen sollen. Damals wie heute wird unter dem vermeintlichen Vorwand, Kinder bzw. Mädchen schützen zu wollen, bewusst gegen eine ganze Personengruppe gehetzt. Auf infame Weise werden mit schrecklichen Narrativen trans* Frauen verunglimpft und unter Generalverdacht gestellt. Diese Kampagnen haben verheerende Folgen.“

 

Dazu twittert Bild-Redakteurin Judith Sevinc Basad: „Unfassbar: Die Transfrau und Grünen-Abgeordnete Tessa Ganserer wertet Frauen, die sich dagegen wehren, dass biologische Männer in Schutzbereiche für Frauen eindringen, als „religiöse Rechte“ und „Transmisogyn“ ab. Nochmal: Eine Transfrau soll diskriminierungsfrei als Frau leben können, sie bleibt aber ein biologischer Mann (häufig) mit Penis, der nichts in Frauensaunen zu suchen hat. Nicht Frauen, die das feststellen, sind das Problem, sondern rücksichtslose Ideologen wie Tessa Ganserer. Weibliche Schutzräume abschaffen: das ist zutiefst frauenfeindlich.“

Eine Position, die ich voll und ganz teile. Ebenso wie die Sorgen von Sportlerinnen, die plötzlich um ihre Siegeschancen gebracht werden, weil sie Konkurrentinnen ausgesetzt sind, die als Mann geboren wurden und damit oft ganz andere körperliche Voraussetzungen mitbringen – womit sie teilweise von eher durchschnittlichen Männersportlern zu herausragenden Sportlerinnen werden. Wie etwa die US-Schwimmerin Lia Thomas. Als Mann zuvor chancenlos, gewann sie bei den Frauen als erste Transgender-Athletin ein College-Rennen in den USA. „Trotz einer Hormontherapie hat sie offenbar physische Vorteile“, wie die Welt schreibt.

 

Auch Transgender-Insassen in Frauengefängnissen sind ein Streitthema. Wenn das Geschlecht nur noch eine Formalie ist und man es jederzeit ändern kann, ist hier Missbrauch Tür und Tor geöffnet. In einem Frauengefängnis im US-Bundesstaat New Jersey sind zwei Insassinnen von einer Transfrau schwanger geworden, wie T-Online berichtet: In dem Staat entscheidet nicht das biologische Geschlecht, wo ein Häftling unterkommt.

 

Wer solche offensichtlichen Probleme anspricht, gilt aber bei den Transgender-Ideologen als böser Mensch: „Recht hat sie damit!“, nimmt Twitter-Nutzer Erik Jödicke in einem Kommentar Ganserer gegen die Kritik der Bild-Redakteurin in Schutz: „Das Argument, dass sich Männer so Zutritt zu Schutzräumen verschaffen, kann mit einem einfachen Blick auf Länder die eine moderne Selbstbestimmungsgesetzgebung haben als das widerlegt werden was es ist: billige Polemik von LGBTIQ*Hassern.“

 

Schwangere im Frauenknast? Wettbewerbsverzerrung im Sport? Ängste von Frauen, die plötzlich jemanden mit männlichem Geschlechtsteil im geschützten Frauenbereich sehen? Was nicht ins Weltbild passt, ist für die Ideologien, die heute den Ton angeben in Politik und Medien, „billige Polemik“. Frei nach Pippi Langstrumpf: „Ich mach mir die Welt, widiwidi wie sie mir gefällt… 

 

Und wehe, man muckt dagegen auf. Dann wird der Druck so stark, dass früher einmal gestandene Verlagschefs wie Springer-Boss Matthias Döpfner zur Selbstkastration greifen und sich auf die Knie werfen vor der lautstarken Translobby.

 

Verrückte Zeiten. In denen diejenigen als Verrückte stigmatisiert werden, die auf die Verrücktheit hinweisen.

 

https://reitschuster.de/post/mit-glied-in-der-frauensauna/

 

 

Am ende eines TAGES

 

Von Akif Pirinçci

 

Der Film „The Village – Das Dorf“ (USA 2004 / Regie: M. Night Shyamalan) handelt von einer in einfachen Verhältnissen lebenden Gemeinschaft in einem Dorf um das 19. Jahrhundert, das ringsum von einem undurchdringlichen Wald umgeben ist. In diesem sollen bösartige Kreaturen ihr Unwesen treiben. Deshalb darf der Wald niemals betreten werden. Ab und an zeigen sich diese Kreaturen auch, dringen ins Dorf ein, woraufhin alle Gemeindemitglieder sich in ihren Häusern und Kellern verschließen und abwarten, bis der Spuk vorbei ist.

 

Die wenigen Kreaturen, die man zu sehen bekommt, ähneln ins Monströse mutierten Fabelwesen in geheimnisvollen Umhängen. Jede Nacht wird die Grenze zum Wald von Aufsichtstürmen aus bewacht, auf daß die Dorfgemeinschaft per Glockengeläut schnell alarmiert werden kann, falls die Kreaturen beschließen sollten, sie zu übertreten. Die Spielhandlung und die Leistung der Darsteller, auf die ich aus Platzgründen hier nicht eingehen möchte, sind beeindruckend. Noch beeindruckender ist jedoch die Auflösung der Geschichte.

 

Es gibt die bösen Kreaturen gar nicht! Die Dorfältesten kostümieren sich hin und wieder heimlich als solche, damit für die abenteuerlustige und expansionsfreudige Jugend das Tabu immer weiter verfestigt wird, niemals das Dorf zu verlassen. Die Alten sind nämlich Zivilisationsflüchtlinge, die in der Vergangenheit ihrer modernen, urbanen Welt schmerzliche Verluste hinnehmen mußten. Enge Familienmitglieder starben durch verschiedene Verbrechen und Drogen. So kauften sie irgendwann dieses völlig abgeschiedene Stück Land, um fernab der Zivilisation ein idyllisches, insbesondere unschuldiges Leben wie anno dunnemals zu leben, obwohl sie sich wie die übrige Welt in der Gegenwart des 21. Jahrhunderts befinden. Der Mummenschanz wird immer wieder eingesetzt, damit die Nachgeborenen niemals auf den Gedanken kommen, Kontakt zu der Außenwelt herzustellen.

 

Man kann „The Village“ bestimmt aus unterschiedlichen Perspektiven interpretieren, die spannendste ist wohl aber die psychologische. Kann man Menschen tatsächlich dauerhaft dazu bringen, durch die Verfestigung eines Tabus in ihren Köpfen ihr Leben gegen die Realität, zu ihrem Schaden, durch Aussetzung von Gefahr und mit dem Raub ihrer Zukunft von oben herab fernzusteuern?

 

Was das gegenwärtige, in einem sich schier atemberaubenden Tempo auflösenden, verwahrlosenden und immer schmutziger werdenden Deutschland anbelangt, offenkundig schon. Je mehr die verabscheuenswürdigen Kreaturen aus dem Zeitgeist- und Politwald mit ihren grotesken Phantasmagorien und plumpen Lügen die Deutschen drangsalieren und ihnen die Existenzgrundlage und ihre Identität unterm Hintern stückchenweise, zuweilen aber auch schlagartig brutal wegreißen, desto intensiver bejubeln und beklatschen diese ihre Peiniger und desto mehr steigt die Zustimmung im Lande für die suizidalen Vernichtungsprogramme ihrer Verarscher. Das gab es nicht einmal unter den Nationalsozialisten, denn damals profitierte die Masse auf die eine oder andere Art zumindest anfänglich von dem entfachten Alptraum.

 

Obgleich die Inflation aktuell die 8-Prozent-Marke knackt, die Energiepreise durch die Decke schießen, die Ausländeresierung des Landes mit völlig Ungebildeten und Inkompatiblen rasend voranschreitet, täglich ganze Dauer-Hartz-IV-Heere hereingeholt werden, die explodierende Kriminalität mit zwei Gruppenvergewaltigungen pro Tag, ja sogar Schlachtungen und Köpfungen von Menschen auf offener Straße einen archaischen Charakter wie zu Barbarenzeiten annimmt, ein Eigenheim – eine Selbstverständlichkeit noch vor dreißig Jahren selbst für Arbeiterfamilien – nicht einmal mehr für die Mittelschicht finanzierbar ist, der deutsche Durchschnittsrentner sich gegenüber dem italienischen wie ein Straßenbettler ausnimmt, das heimatliche Landschaftsbild sich in einen Industriepark und in eine stählerne und betonierte Müllhalde verwandelt, man ihm anstatt seine indigene Kultur jene von irgendwelchen Moslems oder Afros vorsetzt, die Schmarotzer sich in staatlichen Versorgungsanstalten mikrobenartig immer weiter vermehren, ja, obwohl diese und noch mehr von ganz oben anbefohlenen Verheerungen sein im wahrsten Sinne des Wortes armseliges Dasein bestimmen, kann der Deutsche gar nicht abwarten, noch eine weitere Schippe auf seinem Rücken draufgelegt zu bekommen.

 

Ich hatte einen Erkenntnismoment. Auf die Katastrophenjahre 2015/16, in denen Deutschland von Millionen von nach leistungsloser Vollversorgung suchenden fremden Männern gestürmt wurde, die bis heute nicht abreißende Serie bestialischer Verbrechen vor allem an Frauen startete und sich in den Folgejahren noch steigerte und die Sozialtransfers den Umfang von Staatsbudgets anderer Länder erreichten, folgten die Bundestagswahlen 2017. Ich hatte ganz unschuldig angenommen, daß die Parteien, die dies alles verursacht und zugelassen hatten, ihre Quittung nun präsentiert bekommen und aus dem Parlament gejagt werden würden.

 

Doch Pustekuchen! Obwohl sich zu der Zeit die Geschichte von den bald unsere Rente zahlenden „Fachkräften“ als unverschämte Lüge entpuppt hatte, wie übrigens der gesamte Ausländerzirkus sich über die Jahre sowohl wirtschaftlich als auch kulturell als ein einziges Desaster erwies, obwohl also alle wußten, daß man sie verarscht hatte und in diesen verhängnisvollen Jahren es nur um den planmäßigen Raub ihres Wohlstands und ihrer Lebensqualität gegangen war, wählten die Deutschen genau dieselben Verbrecher, die sie schon immer gewählt hatten.

 

Und auch bei der nachfolgenden Wahl 2021, da der Wahnsinn sich mit der Klima-Lügen-Abgabe, jahrelangem Corona-Terror, der alle arm machenden Gewohnheit, daß das hartverdiente Geld der Deutschen auf keinen Fall bei den Deutschen, sondern bei allen Hottentotten dieser Welt besser aufgehoben wäre, und anderer freierfundener Scheiße entfesselt war, auch da wählten die Deutschen die gleichen Arschgesichter.

 

Wie kommt das? Ganz einfach, die Talentlosen, Behinderten und Perversen im großen Puff namens Politbetrieb, wo jeder es mit jedem treibt, wenden im Verbund mit ihren Medienhuren die gleiche Methode an wie bei „The Village“. Sobald man an der Selbstvernichtungsshow zu zweifeln beginnt, kommen die furchteinflößenden Kreaturen aus dem Wald und erschrecken die Zweifler. Der Schreckensruf ist immer „Rechts!“ Egal, worum es geht. Rechts ist eine Art codierte Parole geworden, bei deren Vernehmen man auf der Stelle erstarren und den absurdesten Bullshit wie z. B. daß es mehr als zwei Geschlechter gibt oder man die Energieversorgung eines Industrielandes ruhig vom Wetter abhängig machen könne schlucken muß.

 

Das einzige Land auf der Welt, in dem das Internet in Sachen politische Meinungsbildung nicht nur gar nichts bewirkt, sondern einen Rückschritt in dunkle Zeiten staatlich gelenkter Propaganda vollzogen hat, ist Deutschland. Als vor etwa zwanzig Jahren der Siegeszug des Internets im medialen Bereich Einzug hielt, da glaubten fast alle, die es betraf, daß nunmehr die Vorherrschaft der Mainstreammedien ausgedient habe. Blogs, auch politische Blogs, links, rechts, liberal freiheitlich, extrem, verschwörungstheoretisch, völlig plemplem usw., entstanden. Plötzlich, so schien es, konnte jeder seine eigene „Zeitung“ kreieren und diese zwar einem kleinen, aber immerhin interessierten Publikum zugänglich machen.

 

Die Medien- und Kulturbranche war in der beginnenden Merkel-Ära gerade im Begriff, mit dem Staat, also dort, wo es bei medialem Wohlverhalten das ganz große Geld abzugreifen galt, zu einem sozialistischen Block zusammenzuwachsen. Sie stand dem Internet-Phänomen zunächst hilflos gegenüber. Zwar betrieb man selber eigene Online-Seiten, doch registrierte man sehr genau, daß diese Amateur-Medienmacher sich immer mehr zu Konkurrenten entwickelten, insbesondere von rechts. Spätestens mit Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ und später der Entstehung von PEGIDA wurde klar, daß man die Diskursherrschaft zumindest in kleinen Teilen an das konservative Lager zu verlieren begann.

 

Dazu muß man wissen, daß davor der Begriff konservativ nichts Ehrenrühriges an sich hatte. Obwohl schon damals völlig falsch, weil längst an den grün-linken Zeitgeist angepaßt, wurde z. B. die CDU so genannt. Heute ist dieser Begriff wie ausgelöscht. Es gibt nur noch die „gute“ grün-linke Schizoscheiße, eine von Langzeitstudenten und Studienabbrechern der Geisteswissenschaften der 80er und später Deutschland hassenden Ausländern entwickelte Politesoterik, und es gibt das „böse“, wenn nicht sogar diabolische Rechts. Konservativ ist wie vom Boden verschluckt. Denn zwischen Grün-Links, also dem Lastenfahrrad fahrenden, dennoch vielfliegenden Staatangestellten mit gespielter Klima-Psychose und schier obszöner Fettsucht, und einem imaginierten Rechts, wonach kahlrasierte Dachdecker und Müllmänner mit Thor-Steinar-Stiefeln per Telegramm-Gruppen sich an die Macht putschen wollen, existiert nichts mehr.

 

Damals setzte man zunächst aufs bewährte Gerät, um die Widerworte des Bürgertums zum Verstummen zu bringen: Man holte die Nazi-Keule heraus. Die Nazi-Keule funktionierte immer, wenn dem grün-links Versifften die Argumente gegen die Vernunft ausgingen und er zu diesem Denunziationstrick griff nach der Devise „Damals hat es auch so angefangen“.

 

Diesmal nicht! Die Nazi-Keule wurde immer mehr zu einer Lachnummer. Das lag daran, daß es den klassischen Neo-Nazi, der sich in irgendwelchen Wehrsportgruppen in Wäldern körperertüchtigend und an scharfen Waffen übend auf die „Machtergreifung“ vorbereitete, damals schon nicht mehr gab. Die ein paar Verbliebenen sahen eher wie wildtätowierte Asoziale und Berufsalkoholiker mit einem Hitler-Fimmel aus und besaßen nur ein rudimentäres, wenn nicht sogar ein okkultistisches Wissen über die Zeit des Nationalismus.

 

In Ermangelung dieser also wurde der Bezeichnung des Nazis kurzzeitig auf alle ausgeweitet, die mit Deutschland und deutscher Identität noch etwas anzufangen wußten, die schleichende Landnahme ihrer Heimat durch Fremde ablehnten, sich als einheimische Schicksalsgemeinschaft auch in Zukunft behaupten wollten, vor allem nichts Schlimmes daran fanden, ab und zu auch mal die Nationalflagge zu schwenken.

 

Leider führte das zu nichts, denn der Nazi begann sogar immer mehr den „Spießer“ zu verdrängen, jenen Durchschnittstypen, der seine bürgerlichen Tugenden auslebte, für seinen eigenen Lebensunterhalt arbeitete, für die Kosten seiner Familie selbst aufkam, ja, den ganzen deutschen Betrieb am Laufen hielt.

 

So wurde irgendwann auch der Nazi begraben – weil jetzt etwas viel Diabolischeres erfunden worden war, um den unter dem grün-linken Bulldozer immer noch Kritik äußernden Widerspenstigen endgültig zu diskreditieren und zu zerstören: Rechts! Rechts war jetzt der Unmensch, eigentlich war er gar kein Mensch. Unter diesem Oberbegriff wurden nun alle, welche die grün-linken Verbrechen an der eigenen Bevölkerung offenlegten, zu Aussätzigen, nein, zu Freiwild erklärt.

 

Die Idee, daß Rechts so eine Art Pest und Cholera in einem sei, sehr ansteckend natürlich, verbreitete sich desto mehr, je mehr der Links-Staat sämtliche Mainstream-Medien, die Kulturbranche sowieso und die Parasitenbrutstätten wie für heiße Luft bezahlte Geschwätzinstitute und per se kriminelle NGOs mit seinem Geld immer großzügiger zuschiß und korrumpierte. Es entstand eine neue Industrie, die aktuell Milliarden verschlingt: Gegen Rechts. Man kann es inzwischen sogar studieren.

 

Rechts ist ein diffuser Begriff, mit dem Salonkommunisten in der Regierung und in den Medienhäusern jeden oppositionellen Gedanken abwehren und diffamieren können. Wenn man Kritik an Corona-Maßnahmen übt, ist man rechts. Wenn man die Hunderte ermordeter blutjunger Menschen durch Ausländer beklagt, ist man rechts. Wenn man die offene Zurschaustellung von Intim- und Geschlechtsleben von Perversen nicht mitfeiert und sich davor ekelt, ist man rechts. Rechts kann gegenwärtig jederzeit und gegen alles als Waffe eingesetzt werden, um die eigenen grün-linken Quatschtheorien und handfesten Schandtaten gegen das eigene Volk durchzudrücken.

 

Niemand will sich dem Verdacht, auch nur ein klein bißchen rechts zu sein, aussetzen, denn dies bedeutete den gesellschaftlichen und existentiellen Tod, der durch brachiales Canceln von oben ausgeführt wird – über den Umweg von Arbeitgebern, kulturellen Einrichtungen, medial und immer offensichtlicher vom Verfassungsschutz.

 

Das gilt auch für die sogenannten alternativen Medien. Viele, die hier reinschauen, kennen bestimmt „Die Achse des Guten“, „Tichys Einblick“, „Reitschuster.de“ usw. Und viele glauben auch bestimmt, daß solche Publikationen eine ernstzunehmende oppositionelle Stimme in der Medienlandschaft wären.

 

Das ist ein großer Irrtum! Die überwältigende Mehrheit der Deutschen kennt diese Stimmen überhaupt nicht, und wenn man sie darauf aufmerksam machte, würde sie freiwillig darauf verzichten, sie zu hören. Denn sämtliche mediale Meinung außerhalb des grün-linken Schweige- und Lügenkartells ist ebenfalls als rechts stigmatisiert, und man verzichtet lieber darauf, sie überhaupt zu vernehmen. Ich bekomme regelmäßig Post von Leuten, die mich fragen, ob die Behörden es nachverfolgen könnten, wenn man auf meine Seite geht. Was soll ich ihnen antworten?

 

Rechts ist viel effektiver als Nazi, gestrig, faschistoid oder reaktionär, weil es halt nicht greifbar ist und sich von den Totengräbern dieser Nation über Zeichen und Codes zu jedem Zweck instrumentalisieren läßt. Wenn morgen eine Kampagne startete, daß die Verteidiger des Bargeldes alle rechts wären, so hätte sich die Sache für die Fürsten der totalen digitalen Überwachung innerhalb von Wochen erledigt. Irgendein Hansel, der sein Bargeld liebt und irgendwann irgendwas Böses über Schwarze getwittert hat, wird sich schon finden lassen.

 

Und so wird über diesen Rechts-Trick der Krug zum Brunnen gehen, bis er bricht. Vielleicht aber auch nicht. Denn der heutige Durchschnitts-Deutsche würde eher verdursten, wenn ihm die Kreaturen aus dem Wald das Verdursten als alternativlos und die Flüssigkeitsaufnahme als rechts raunen würden. Beim Verlust seines Wohlstands und seiner Identität hat das ja auch schon hervorragend geklappt.

 

https://der-kleine-akif.de/2022/06/11/alle-lieben-rechts/

 

 

Gedankenspiele zum Sonntag

 

Harvey Weinstein, Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell

 

Wer waren die Betreiber der Lolitafallen- und Erpressungs-Insel wirklich

und wer hat sie gesteuert und finanziert?

 

 

 

20220610-L20188

Zu Tode geimpft,  Ab 13 Jahren!

Lange Liste „plötzlich“ verstorbener oder schwerkranker Sportler

https://report24.news/ab-13-jahren-lange-liste-ploetzlich-verstorbener-oder-schwerkranker-sportler/

https://ploetzlich-und-unerwartet.net/

https://report24.news/ploetzlich-und-unerwartet-ein-trauermarsch-eine-recherche-eine-webseite-und-nun-ein-buch/

https://www.newstatesman.com/politics/2018/11/every-week-12-young-people-die-sudden-cardiac-death-it-time-start-screening

https://www.derstandard.at/consent/tcf/story/2000098386189/herztod-im-sport-wieso-passiert-das-so-haeufig

https://www.futura-sciences.com/sante/questions-reponses/sport-tant-footballeurs-sont-ils-morts-crise-cardiaque-6716/

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_association_footballers_who_died_while_playing

https://report24.news/ploetzlicher-erwachsenentod-mainstream-erfindet-ausreden-fuer-mysterioese-todeswelle/

https://unser-mitteleuropa.com/exponentielle-zunahme-von-toten-sportlern-1700-und-myokarditis-bei-jungen-maenner/

https://uncutnews.ch/steigende-todesfaelle-jetzt-eroeffnen-aerzte-in-australien-ein-register-fuer-unerwartete-todesfaelle-bei-jungen-menschen/

https://reitschuster.de/post/ema-datenbank-belegt-hohe-anzahl-schwerer-nebenwirkungen/

Wir haben uns für diese Recherche lange Zeit genommen, jeden Fall einzeln herausgesucht. Kam es im Sport und Spitzensport erst Mitte 2021 zu auffällig vielen „plötzlich und unerwarteten“ Todesfällen? Eine mögliche Häufung seit Beginn der Gen-Impfungen kann (und will) niemand von offizieller Seite erklären. Nach Leseart der möglicherweise erpressten und bestochenen Medien und Politik handelt es sich um unglückliche Zufälle – obwohl schon 13-Jährige mit Herzproblemen am Platz umfallen. Wir möchten diesen Bericht mit den Argumenten der Gegenseite beginnen, denn es ist stets wichtig alle Seiten zu hören. Dieses Prinzip möchten wir auch der Hof- und Systempresse empfehlen, auch wenn es dafür keine dicken Staatsförderungen abzugreifen gibt. Im Jahr 2016 klagte das französische Medium Futura Santé über „zahlreiche“ Herztote im Fußball. Es würde in Frankreich 2 von 100.000 Sportlern pro Jahr – in Summe 1.000 bis 1.500 Menschen betreffen. Im „New Statesman“ ist die Rede von 12 jungen Menschen, die während des Laufens an plötzlichem Herztod sterben – jede Woche. Der Artikel erschien im November 2018 in England. Im Februar 2019 stellte die österreichische Zeitung derStandard die Frage, weshalb es im Sport „so häufig“ zum Herztod käme...

 

20220610-L20187

Neue Studie zeigt, dass die Covid-Impfung bei Kindern

zu impfstoffbedingten verstärkten Erkrankungen führen kann;

& Pfizer und die FDA wussten, dass dies passieren würde

https://uncutnews.ch/neue-studie-zeigt-dass-die-covid-impfung-bei-kindern-zu-impfstoffbedingten-verstaerkten-erkrankungen-fuehren-kann-pfizer-und-die-fda-wussten-dass-dies-passieren-wuerde/

Eine neue Studie, die von mehreren Ärzten im Auftrag der Universität von Colorado durchgeführt wurde, hat ergeben, dass die Covid-19-Impfung bei Kindern zu einer impfstoffassoziierten verstärkten Krankheit (V-AED) führen kann. Eine weitere Analyse der vertraulichen Pfizer-Dokumente, die per Gerichtsbeschluss zwangsweise veröffentlicht wurden, zeigt, dass sowohl Pfizer als auch die US-amerikanische Food & Drug Administration (FDA) wussten, dass dies passieren würde. Die am 31. Mai 2022 veröffentlichte Studie zielt darauf ab zu beweisen, dass die Covid-19-Impfung Kinder wirksam vor dem Multisystem-Entzündungssyndrom schützt. Aber leider entdeckten sie, dass die Studienautoren das komplette Gegenteil entdeckten...

 

20220610-L20186

 Expertenrat“ der Bundesregierung will neuen Lockdown, Impf- und Maskenterror

https://philosophia-perennis.com/2022/06/09/expertenrat-der-bundesregierung-will-neuen-lockdown-impf-und-maskenterror/

Er kann seine Begeisterung nur schwer verstecken. Der Sprecher für Gesundheitspolitik der Grünen im Bundestag, Janosch Dahmen. Denn der umstrittene Corona-Expertenrat der Bundesregierung, der bereits die Impfpflicht durchboxen wollte, hat soeben seine neue Stellungnahme mit Ausblick auf den Herbst vorgestellt. Und die fällt ganz im Sinne von Dahmen, Lauterbach & Co aus. Damit liege der Ampel nun die „zentrale wissenschaftliche Grundlage für die Pandemie-Vorsorge für den Herbst vor.“ Wobei interessant ist, dass Dahmen – auch darin seinem Gesinnungsbruder Lauterbach ähnlich – bemüht ist DIE Wissenschaft als nicht hinterfragbare Instanz für sich in Anspruch zu nehmen. Gleichzeitig laienhaft übersehend, dass jedem, der ein klein wenig von Wissenschaftlichkeit versteht, klar sein müsste, dass es DIE Wissenschaft eben nur in der vulgären Vorstellung von naiven Laien gibt. Was wiederum ein sehr bezeichnendes Licht auf die wissenschaftlichen Qualifikation des Grünenpolitikers wirft. Aber es kommt noch dicker...

 

20220610-L20185

Der Foegen-Effekt: Wie das Tragen von Masken krank machen kann

https://uncutnews.ch/der-foegen-effekt-wie-das-tragen-von-masken-krank-machen-kann/

https://brownstone.org/articles/the-foegen-effect-how-mask-wearing-can-make-you-sick/

https://journals.lww.com/md-journal/fulltext/2022/02180/the_foegen_effect__a_mechanism_by_which_facemasks.60.aspx

Es hat lange gedauert, aber jetzt ist meine Studie über Masken endlich in der renommierten Zeitschrift Medicine erschienen. Worum geht es in meiner Studie? Es geht darum, ob Masken die Sterblichkeitsrate bei COVID-19 senken (weil weniger Virusmaterial übertragen wird) oder sie erhöhen. Erhöhung klingt unlogisch? Fragen Sie sich, ob Sie die Maske eines Covid-Patienten tragen würden. Wahrscheinlich würden Sie das nicht tun, da Sie sich sonst durch Einatmen der Viren, die er oder sie in die Maske eingeatmet hat, anstecken könnten. Meine Studie, die sich auf den US-Bundesstaat Kansas bezieht, liefert die Antwort: Die Sterblichkeitsrate war in Bezirken ohne Maskenpflicht deutlich niedriger...

 

20220610-L20184

Nachrichten AUF1 vom 9. Juni 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“

 https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-9-juni-2022

+ Fortsetzung: ServusTV mit echten Experten auf der Suche nach der Corona-Wahrheit

+ Leipzig: Etappensieg gegen Corona-Impfzwang bei der Bundeswehr?

+ Martin Sichert (AfD) zur Intensivbettenlüge: „Die Zahlen sehen ganz nach Betrug aus“

+ Anschlag in Berlin: Deutsche wieder einmal „Terroropfer zweiter Klasse“?

+ Klima-Diktatur: Bald wird man den Wald vor lauter Windräder nicht mehr sehen können

+ EU-Zulassungsverbot für Verbrennungsmotoren ab 2035: Ende der individuellen Mobilität?

+ „Schicksale AUF1“: Heimunterricht trotz behördlciher Dauerschikanen

 

20220610-L20183

Die Mangel-Lüge

https://lupocattivoblog.com/2022/06/08/die-mangel-luege/

https://www.sovereignman.com/trends/about-that-coming-food-crisis-35386/

Die allseits beschworene Nahrungsmittelkrise wird künstlich herbeigeführt — die nötigen Rohstoffe sind in Fülle vorhanden. Dass erst das „Fressen“ und dann die Moral kommt, wusste schon Bertolt Brecht. Wer an dieser Stellschraube menschlicher Grundbedürfnisse dreht, der möchte eine Eskalation. So wird allseits proklamiert, den Menschen stünde eine Nahrungsmittelknappheit ins Haus. Dabei sprechen die Zahlen der weltweiten Ernten und der Rohstoffgewinnung eine ganz andere Sprache. Alles was nötig ist, um die Menschen zu ernähren, ist in Hülle und Fülle vorhanden. Es scheint, als würde das Problem bei der logistischen Verteilung liegen. Doch selbst diese funktioniert reibungslos, wenn es etwa darum geht, Impfstoffe über den gesamten Globus zu verteilen. In letzter Konsequenz erhärtet sich der Verdacht, dass es sich bei all den Warnungen vor einer Lebensmittelkrise um eine künstlich erzeugte Knappheit handelt, ein eigens geschaffenes Problem, für welches die Verursacher praktischerweise zugleich die Lösung parat haben. Doch wir stehen dem nicht wehrlos gegenüber und haben die Möglichkeiten, die Kontrolle wieder an uns zu reißen...

 

20220610-L20182

Die Marionetten der WHO

https://transition-news.org/die-marionetten-der-who

https://drive.google.com/file/d/1-216DcF_CBvVMaiJm0ZFhVNC1JZUaWFt/view

Die Weltgesundheitsorganisation WHO stellt derzeit auf allen Ebenen die Weichen für eine weltweite, potentielle Machtergreifung. Die grösstenteils privat finanzierte und gesteuerte WHO bringt sich in Position, um die Souveränität der Nationalstaaten auszuhebeln. Bis vor kurzem wäre eine solche Agenda noch unvorstellbar gewesen. Doch jetzt kommt immer mehr Licht ins Dunkel, nicht zuletzt auch dank des Engagements zweier Schweizer Anwälte. Dr. jur. Philipp Kruse und Dr. jur. Silvia Behrendt haben am 1. Juni dieses Jahres im EU-Parlament aufgezeigt, welche Absichten die WHO mit dem Pandemie-Pakt verfolgt.

 

Dabei haben sie die EU-Abgeordneten darauf aufmerksam gemacht, dass die WHO plant, die Volksherrschaften zu übergehen und ihre Kompetenzen bei künftigen Epidemien massiv zu erweitern (wir berichteten). Noch vor der C-Plandemie hatte die «Gesundheitsorganisation» eine beratende Funktion inne. Nun gibt sie sich selber Anweisungen, um so zu einer Weltgesundheits-Diktatur aufzusteigen.

 

Kruse erteilte der WHO-Führung während der Präsentation eine Rote Karte, weil die Agenda zur potentiellen Machtergreifung nicht mehrheitlich durch die Mitgliedstaaten, sondern durch die privaten Geldgeber, wie der Bill & Melinda Gates Foundation oder der GAVI (Global Alliance for Vaccine an Immunisation) vorangetrieben werde.

 

Die zweite Rote Karte vergab Kruse der WHO-Spitze, weil sie sich bei zukünftigen «Pandemien» weiterhin auf nicht für wirkungsvoll bewiesene Massnahmen stütze und die PCR-Testresultate weiterhin als Krankheitsbeweise verwenden wolle. Die unreflektierte Manipulation soll laut Kruse weitergehen, global wie national.

 

Nicolas A. Rimoldi titelte im soeben veröffentlichten Transition-News Interview: «Von den Afrikanern lernen wir heute, wie Volkssouveränität funktioniert». Der Präsident der Jugendbewegung MASS-VOLL! hofft, dass die Schweiz durch eine Volksinitiative aus der WHO austreten wird. Die Schweizer Regierung gehört in seinen Augen hinter Gitter.

 

Fazit: Die von der WHO geplanten möglichen Einschränkungen werden uns alle betreffen. Einige afrikanische Länder und die BRICS(Brasilien, Russland, Indien und China) -Staaten, haben es Ende Mai geschaftt, die Umsetzung der WHO-Machtagenda zu stoppen. Die Schweiz, Deutschland und andere EU-Staaten haben dies nicht vermocht. Es zeigt deutlich, dass uns diese Gesundheitsdelegierten nicht für unsere Belange interessieren und diese auch keinen Deut repräsentieren.

 

Ich empfehle Ihnen das ganze Video von Kruse und Behrendt anzuschauen, es zeigt ganz klar, wie schwer es ist, den falschen Weg zu meiden.

 

20220610-L20181

Die Süchtigmacher

https://lupocattivoblog.com/2022/06/09/die-suechtigmacher/

Mit unlauteren Werbepraktiken für Schmerzmittel trieben US-Pharmakonzerne Tausende in die Abhängigkeit — die Verantwortlichen werden nur selten belangt. Statt Schmerz zu lindern, potenzierten die in den USA vertriebenen Opioide diesen um ein Vielfaches. Diese Schmerzmittel machen jene, die sie einnehmen, ungemein schnell süchtig. Die Vertriebspraktiken der produzierenden Konzerne ermöglichten es, dass diese Präparate sehr schnell über die Theke gingen. Zu schnell. Die weitverbreitete Sucht hat sich mittlerweile zu einer nationalen Krise aufgebläht. Der in der Coronapandemie viel beschworene exponentielle Anstieg lässt sich nun in der Statistik der Drogentoten finden. Für dieses Verbrechen müssten in einem funktionierenden Rechtssystem die Schuldigen geradestehen. Doch die Verantwortlichen aus der Pharmaindustrie kommen — gemessen an der Dimension ihrer Taten — in den allermeisten Fällen ungeschoren davon, so sie überhaupt belangt werden...

 

20220610-L20180

Louisiana verbannt Transathleten aus weiblichen Sportmannschaften

https://dailytelegraph.co.nz/sport/louisiana-bans-trans-athletes-from-female-sports-teams/

Transgender-Athleten können in Louisiana nicht mehr an Sportarten in Mädchen- und Frauenmannschaften teilnehmen, nachdem dort am Montag ein Gesetz verabschiedet wurde, das dort in Kraft tritt. Der demokratische Gouverneur John Bel Edwards erlaubte die Verabschiedung des Gesetzentwurfs, obwohl er zuvor erklärt hatte, er sei gegen die Gesetzgebung und legte letztes Jahr ein Veto gegen einen ähnlichen Gesetzentwurf ein. Bei dieser Gelegenheit sagte Edwards, es sei unvermeidlich, dass das Gesetz aufgrund der überwältigenden Unterstützung im Senat und im Repräsentantenhaus verabschiedet werde...

 

20220610-L20179

Transgender-Hype: Wenn der Staat sich deine Kinder holt

https://journalistenwatch.com/2022/06/09/transgender-hype-wenn/

Die Ampel-Koalition forciert den Transgenderismus. Die EU unterstützt mit Millionen Euro an Steuergeldern Transgender-NGOs, und die Ideologie des Transgenderismus treibt immer absurdere Blüten. Einer ganzen Generation junger Menschen, vor allem junger Frauen im sensiblen Alter zwischen 12 und 15, wird eingeredet, sie seien im falschen Körper geboren und müssten schnell eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen, sonst sei es für immer zu spät. Die New Yorker Journalistin Abigail Shrier hat in ihrem Buch „Irreversible Damage: The Transgender Craze Seducing Our Daughters“ („Unumkehrbar: Der Transgender-Wahn, der unsere Töchter verführt“) eine Vielzahl solcher Fälle dokumentiert – nicht etwa, weil Shrier etwas gegen die Vorstellung hätte, das manche Menschen im falschen Körper geboren werden. Das sei durchaus möglich, so Shrier, und es sei zu begrüßen, dass solchen Menschen durch das Wunder der modernen Medizin geholfen werden kann. Doch was ist, wenn sich per Instagram und Snapchat eine ganze Generation pubertierender, unsicherer junger Mädchen einredet – ähnlich wie Magersucht und Bulimie im selben Alter, die auch durch Chats und Foren beflügelt werden...

 

20220610-L20178

Maskenpflicht, Quarantäne für Kinder - Experten sind entsetzt!

https://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=17733

Momentan gibt es wohl kaum einen Menschen, dem die Corona-Situation nicht zu schaffen macht. Eine Gruppe leidet jedoch besonders darunter, und das sind die Kinder. Seit Ausrufung der Pandemie werden Kinder immer neuen Abstrusitäten ausgesetzt, was bei ihnen nicht nur Unsicherheiten, sondern auch Ängste schürt. Hier einige Beispiele: Kinder sollen sich wegen der Infektionsgefahr mit nur einem Freund treffen und spielen. Sie werden willkürlichen Regeln ausgesetzt, z.B. große Kuscheltiere dürfen nicht in den Kindergarten   mitgebracht werden, da sitzen so viele Corona-Viren drauf, aber ein kleines schon. In manchen Bundesländern mussten Kinder in Schulen Fragebögen zu Corona ausfüllen. Zum Beispiel: „Was würdest du machen, wenn du deine Großeltern mit Corona ansteckst und sie sterben würden?“ In einigen Bundesländern forderten Gesundheitsämter Eltern auf, infektionsverdächtige Kinder in häusliche Quarantäne abzusondern. Das heißt, die Kinder sollten möglichst zu allen im Haus lebenden Personen räumlich und zeitlich getrennt werden – also keine gemeinsamen Tätigkeiten und Mahlzeiten mit Eltern und Geschwistern. Den Eltern wurde bei Zuwiderhandlung mit Bußgeld, Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Kindesentzug gedroht. In immer mehr Schulen müssen Kinder im Unterricht und auch in den Pausen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Wenn Kinder in der Grundschule frische Luft atmen wollen und ihren Mundschutz abnehmen, gibt es Lehrer, die drastische Strafarbeiten wie diese verlangen...

 

20220610-L20177

Lauterbach-Karriere – die Leichen im Keller

https://www.achgut.com/artikel/lauterbach_Karriere_die_leichen_im_keller_

Überall, wo Karl Lauterbach seine Finger im Spiel hat, hinterlässt er verbrannte Erde. Das durchzieht seine Karriere wie ein roter Faden. Wie groß wird der Scherbenhaufen sein, den er als Minister hinterlassen wird? Der Mann ist eine wachsende Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung. Entdecken die etablierten Medien endlich ein mehr als überfälliges Thema: den fragwürdigen Karriereweg des selbsternannten Hüters der Wissenschaft, Prof. Dr. Dr. sc. Karl Lauterbach? Bekannt sind die seltsamen Hintergründe seiner Professur schon lange...

 

20220610-L20176

Tabuthema Pädokriminalität: Wenn Perverse auf Kinderjagd gehen

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/tabuthema-paedokriminalitaet-wenn-perverse-auf-kinderjagd-gehen

Erst letzte Woche erschütterte ein neuer großer Kinderschänder-Skandal, bei dem auch kleine Babys missbraucht wurden, Deutschland. „Außer den Kindern gibt es keine machtloseren Geschöpfe.“ Dieses Zitat stammt von zwei deutschen Polizisten, die damit ihren Schock darüber ausdrücken, was sie in ihrem Arbeitsalltag so alles sehen müssen. Denn es gibt sie, da draußen und doch mitten unter uns und keineswegs in unerheblicher Zahl: Pädophile und Päderasten, also Pädokriminelle, oftmals in Netzwerken organisiert, mit nur einem Ziel: Kindern die abartigsten Dinge anzutun! Gerade in einer Zeit, in der die systematische Frühsexualisierung von Kindern zur Staatsdoktrin geworden ist, ist das ein Thema, das wohl leider immer wichtiger werden wird...

 

20220610-L20175

„Soros-Zögling“ als Totengräber der neuen, links-liberalen slowenischen Regierung

https://unser-mitteleuropa.com/soros-zoegling-als-totengraeber-der-neuen-links-liberalen-slowenischen-regierung/

Erinnern Sie sich noch daran, als Urška Klakočar Zupančič (damals noch Richterin) sich zum ersten Mal in der Öffentlichkeit entblößte? Die Anwältin, die sich gerne damit brüstet, in ihrer Jugend Soros-Stipendiatin gewesen zu sein, und die im Frühjahr 44 Jahre alt wird, ist seit einiger Zeit so etwas wie die Königin der slowenischen (linken) Boulevardpresse. Die Blondine, die „weiß, wie man jemanden die Leviten liest“, tat dies im Herbst 2020, gut ein halbes Jahr nach dem Amtsantritt der Janša-Regierung, auf Facebook, wo sie (in einem zugegebenermaßen privaten Post) Premierminister Janez Janša als „großen Diktator“ bezeichnete und unter anderem schrieb, der Virus habe „frustrierte Personen mit krimineller Vergangenheit“ in die Flucht geschlagen. „Ich hoffe, dass die Ära des Janszismus eines Tages nur noch eine traurige Erinnerung sein wird, aber bis dahin, passt auf euch auf“, schrieb sie. Die Aufzeichnung ihrer Notiz landete bei Staatssekretär Vink Gorenak, der daraufhin seinen Kommentar in dem Blog zurückzog. Der Skandal, der zeigte, dass...

 

20220610-L20174

Buchtipp - Das Imperium der Schande.

Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung

https://www.amazon.de/Imperium-Schande-Kampf-gegen-Unterdr%C3%BCckung/dp/3570008789

Die Beseitigung von Hunger und Elend als moralischer Imperativ unserer Zeit. Das aufrüttelnde Plädoyer des engagierten Globalisierungskritikers. Zu den unveräußerlichen Menschenrechten gehört seit der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung neben Leben und Freiheit auch das »Bestreben nach Glückseligkeit«. Seither haben industrielle, technologische und wissenschaftliche Revolutionen eine unglaubliche Steigerung der Produktivkräfte ermöglicht. Nie war die Menschheit reicher. Gleichzeitig jedoch ist ein rapide um sich greifender Prozess der Refeudalisierung im Gange. Die multinationalen Konzerne dehnen ihre Macht über den Planeten aus und fahren astronomische Gewinne ein. Eine neue Klasse von Feudalherrschern, von Kosmokraten, ist entstanden. Der Handlungsspielraum der UNO und der einzelnen Staaten schrumpft. Und nie waren Elend und Hunger größer. 100.000 Menschen sterben heute täglich an Hungersnöten und Seuchen, die durchaus vermeidbar wären. In den Ländern der Dritten Welt rackern sich die Menschen buchstäblich zu Tode, um die Schuldenberge abzutragen, die von skrupellosen, korrupten Diktatoren und Generälen angehäuft wurden. Jean Ziegler, Sonderberichterstatter der UNO, deckt Hintergründe auf, benennt die Verantwortlichen und zeigt, wie man den Teufelskreis von Verschuldung und Hunger durchbrechen kann. Das lähmende Gefühl der Schande, das wir alle empfinden angesichts von Armut und Hunger, kann umschlagen und zu einer Macht der Veränderung werden...

 

 

Gedanken zum Wochenende

 

Eine Psychose nationaler Tragweite

 

Von Hans Hofmann-Reinecke

 

Der Fall in Texas reiht sich in andere Fälle auf der ganzen Welt ein, die darauf hindeuten, dass der große Ansturm auf den Bau von Wind- und Solarkraftwerken, der durch massive staatliche Subventionen und Preisabsprachen angeheizt wird, mit Risiken [und verheerenden Umweltschäden] verbunden ist.

 

Die Psychose ist eine Geisteskrankheit, bei der das Opfer Überzeugungen annimmt, die der Realität widersprechen, die es aber vehement verteidigt. Das bedeutet nicht, dass solch ein Mensch gefährlich wäre, es ist eher wahrscheinlich, dass er sich selbst Schaden zufügt. Es gibt nun Anzeichen dafür, dass die deutsche Nation unter einer derartigen Geisteskrankheit leidet.

 

Warum die Autos in London links fahren

 

Die Überzeugung etwa, dass in England Rechtsverkehr herrscht, die meisten Autos aber auf der falschen Straßenseite fahren, würde das Leben in London gefährlich machen. Und nicht nur das, diese Wahnvorstellung würde den Psychotiker auf Schritt und Tritt begleiten, sie würde zu einem zentralen Thema in seinem Leben. Für den Gesunden dagegen sind die Verkehrsregeln eine selbstverständliche Nebensache, die er kaum bewußt wahrnimmt.

 

Bei der deutschen Psychose nationaler Tragweite geht um die Wahnvorstellung, das Land könne durch die Umgestaltung seiner Energieversorgung einen günstigen Einfluß auf das Weltklima ausüben. Diese Vorstellung widerspricht der Realität.

 

Suizidale Gedanken?

 

Wohlgemerkt, es geht hier nicht darum zu diskutieren, ob das Narrativ zum weltweiten Klimawandel realistisch ist oder nicht. Es geht darum zu erkennen, dass die deutsche Klimapolitik unsinnig ist, unabhängig davon, ob menschengemachtes CO2 nun die Atmosphäre erwärmt oder nicht. Denn auch wenn die offizielle Sichtweise zum Thema Klimawandel zuträfe, auch dann hätten Deutschlands Anstrengungen zum Klimaschutz keinen Einfluss auf die Temperatur der Atmosphäre. Das erkennt man sehr schnell, wenn man Deutschlands CO2 Beitrag in ppm umrechnet, mit dem globalen CO2-Ausstoß vergleicht, und dann in die Betrachtungen zur „Klimasensitivität“ einsteigt. Die resultierende Abschätzung der erwarteten Erwärmung in Abhängigkeit von ppm CO2 macht deutlich, dass Deutschlands Beitrag vernachlässigbar ist.

 

Mit anderen Worten: für eine Maßnahme, die der Menschheit, weder im eigenen Lande, noch weltweit irgend einen Nutzen bringt, ist man bereit Lebensqualität, Wirtschaft und Landschaft zu zerstören. Das psychotische Deutschland aber hält unerschütterlich an seiner Wahnvorstellung der Weltenrettung fest, auch wenn es sich dabei selbst ruiniert.

 

In der klinischen Psychologie sind solche Verläufe bekannt: Man hat beobachtet, dass psychotische Patienten häufig suizidale Gedanken haben.

 

Es war einmal…

 

Lassen Sie mich diese unglaubliche und dramatische Entwicklung noch einmal anders darstellen: Hätten wir die Form der Energieversorgung aus dem Jahr 2.000 beibehalten, dann wäre das Klima um keinen Deut anders als es derzeit ist. Wir hätten dann aber noch ein Land mit gesunder Wirtschaft, mit höchster Lebensqualität und wir könnten unsere herrlichen Landschaften mit Bergen, Wäldern, Wiesen und Küsten frohgemut genießen – ohne Verunstaltung durch Monokulturen, Photovoltaik und Windräder. Und nicht nur das, die Energieversorgung wäre, so wie damals, eine selbstverständliche und preiswerte Nebensache, die zuverlässig funktioniert und die man kaum wahrnimmt.

 

So war das einmal, ob Sie es glauben oder nicht. Aber in den zwanzig Jahren seither hat sich das Land von der Vernunft verabschiedet und auf den Weg in Richtung Wahnsinn gemacht. Das geschah, so wie bei manchen Menschen, in Millimeterschritten, von denen jeder einzelne unauffällig war, aus denen aber letztlich eine Reise in den Abgrund wurde.

 

Ideologie statt Logik

 

Ein Rückweg zur Vernunft ist jetzt schwer vorstellbar. Denn so wie der menschliche Psychotiker seine Wahnvorstellungen vehement gegen gut gemeinte, logische Argumente verteidigt, so lässt sich auch Deutschland nicht durch Logik von seinem selbstzerstörerischen Pfad abbringen. Rationalität und mathematische Betrachtungen sind das Machwerk von alten weißen Männern und rechten Verschwörungstheoretikern.

 

Dank der systematischen Umstellung der Schulausbildung von logischem Denken auf ideologischen Gehorsam wird heute die eigene Urteilskraft schon von einfachsten Problemen überfordert. Die Bürger folgen dem offiziellen Narrativ so kritiklos und gewissenhaft wie der Stimme aus dem Navi im Auto, welches uns das Denken abnimmt. Es weist uns an: „in 200 m links abbiegen“ (und denkt sich dabei „…mehr braucht du nicht zu wissen, du Idiot“).

 

Früher gab es noch Straßenkarten, da verschaffte man sich erst einmal einen Überblick, und konnte dann, dank eigener Urteilskraft, selbst entscheiden wie man fuhr. Und wenn man sich verfahren hatte, dann wusste man zumindest so ungefähr, wo man war. Aber haben Sie schon einmal erlebt, wie hilflos man ist, wenn das Navi einen im Stich lässt oder falsch programmiert ist? Wenn Sie „Jemen“ statt „Bremen“ eingegeben haben?

 

Was aber die Navigation in der deutschen Politik angeht, da hätte ich einen Vorschlag der gegenwärtig immer und überall richtig wäre „Bei nächster Gelegenheit umkehren“.

 

https://journalistenwatch.com/2022/06/09/eine-psychose-tragweite/

 

 

 

 

20220609-L20173

Masken sind Kindesmisshandlung, wo bleibt der Kinderschutz?

Schwere Schäden bei Kindern durch Lockdown-Schulschließungen

https://philosophia-perennis.com/2022/06/08/schwere-schaeden-bei-kindern-durch-lockdown-schulschliessungen/

Eine Unesco-Studie zeigt, dass die dauerhaften Schulschließungen in Deutschland keine Auswirkungen auf die Inzidenzen bei den unter 19-Jährigen hatten. Dagegen führten sie zu Übergewicht, Essstörungen, Depressionen bis hin zu steigenden Zahlen von Suizidversuchen, wie die Leipziger „Life-Child-Studie“ belegt. Der Direktor der Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Dresden und Mitglied des Expertenrates der Bundesregierung, Dr. Reinhard Berner, hat im Rahmen einer Meta-Analyse mehrere internationale Studien über die Folgen von Schulschließungen und Lockdowns für Kinder und Jugendliche ausgewertet. Seine Ergebnisse sind sowohl eindeutig als auch erschreckend: Schwere psychische und physische Schäden bei einer ganzen Generation...

 

20220609-L20172

Berlin: Auto rast in Menschenmenge

„Deutsch-Armenier“ raste bewußt in Schülergruppe

https://unser-mitteleuropa.com/eilmeldung-berlin-auto-rast-in-menschenmenge-und-geschaeft-toter-und-verletzte/

BERLIN – Schock in Berliner Innenstadt: Ein Auto fährt in eine Personengruppe – ein Mensch stirbt – viele Verletzte – Hintergründe sind offiziell noch unklar. Der „Deutsch-Armenier“ ist polizeibekannt und wieder einmal sind die Leute an derartigen Verbrechern mitschuldig, die solche Typen nicht des Landes verweisen, sobald sie kriminell in Erscheinung treten. Dieser Totfahrer war in eine Schülergruppe gerast, eine Lehrerin verstarb, eine Schwangere hat nun gebrochen Hüften, ein Kind ist schwer verletzt. Nachdem der Killer seine Fahrt der Verwüstung ungebremst fortführte ist es typisch für ein „vorsichtiges“ Verhalten in einem System...

 

20220609-L20171

Auto fährt in Menschenmenge – eine Tote und mehrere, teils schwer Verletzte

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/auto-faehrt-in-menschenmenge-eine-tote-und-mehrere-teils-schwer-verletzte-a3854429.html

Inzwischen konnten die Ermittler die Angefahrenen identifizieren: Eine Schulklasse aus Nordhessen. Zudem sind weitere Details über den Fahrer bekannt geworden. Ein richtiges Bekennerschreiben liege laut der Berliner Innensenatorin nicht vor. Eine Schulklasse aus Nordhessen ist Opfer des Vorfalls in Berlin geworden, bei dem am Mittwoch ein Auto auf einen Bürgersteig und in eine Menschengruppe fuhr. Zahlreiche Schüler wurden dabei verletzt, wie die hessische Landesregierung in Wiesbaden und der Berliner Senat mitteilten. Eine betreuende Lehrerin starb, ein weiterer Lehrer wurde schwer verletzt. Nach Angaben der Feuerwehr gab es insgesamt neun Schwerstverletzte. Die zehnte Klasse einer Schule aus Bad Arolsen war auf Klassenfahrt...

 

20220609-L20170

Am Gipfel der Toleranz wird man das Denken verbieten, um niemanden zu beleidigen

https://report24.news/am-gipfel-der-toleranz-wird-man-das-denken-verbieten-um-niemanden-zu-beleidigen/

„Nein, das dürft ihr nicht berichten, das führt doch zur Spaltung.“ Dürfen wir nicht? Dann berichten wir es erst recht. Das ist Journalismus, wenn es weh tut. Wenn die Aspekte beleuchtet werden, von denen manche wollen, dass sie in der Dunkelheit bleiben. Wenn Journalismus es allen recht macht, ist er wertlos. Dann kann man auch beim Mainstream bleiben. Ein Leitartikel von Herausgeber Florian Machl.

 

Es ist kein Problem des Widerstands alleine, es ist ein allgemeines Problem des Zeitgeistes. „Bist du nicht meiner Meinung, bist du der Feind.“ Alles ist eingeteilt in Schwarz und Weiß, dazwischen gibt es nichts. Speziell Selbstreflexion ist nicht nur ein Fremdwort, sondern völlig unbekannt. Die eigene Seite macht nie Fehler, man selbst ohnehin nicht. Es zahlt sich offenbar nicht einmal aus, darüber nachzudenken. Und wehe, wehe, jemand durchbricht dieses ungeschriebene Gesetz – dann gilt es nicht etwa ein aufgezeigtes Problem zu lösen. Wer nicht immer brav „Ja“ sagt, wer nicht immer folgsam zustimmt, wird ausgeschlossen.

 

Toleranz war nie eine gute Sache

 

Es ist genau dieses Denken und dieses Verhalten, das uns zum heutigen Zustand der Welt geführt hat. Was das mit „Toleranz“ zu tun hat? Alles und nichts. Toleranz, so viel Zeit muss sein, ist keine positive Eigenschaft, sondern eine sehr schädliche und dumme. Es stammt vom lateinischen „tolerare“: erdulden/ertragen. Wer von anderen Toleranz einfordert, fordert sie klar dazu auf, jeden Schwachsinn, jede Lüge, jede falsche Handlung, ja letztendlich jedes Verbrechen zu erdulden. Wer es nicht erduldet, wer sich wehrt, wer auf Wahrheit und Recht beharrt, ist demgemäß intolerant. Das ist die einfache Wahrheit und sie ist für jedermann immer und überall sicht- und überprüfbar.

 

Es darf keine blinden Flecken geben

 

Das Projekt Report24 beweist gegenüber dem System jeden Tag, dass es unbequem ist. Es stellt Fragen, es recherchiert, es stellt Zusammenhänge her, es beweist, was überall falsch läuft. Sei es bei der vorgeblichen Corona-Pandemie, dem aus Lügen bestehenden menschenverachtenden Ukraine-Konflikt oder anderen regionalen oder internationalen Themen, die uns wichtig sind. Wir sind darüber hinaus aber auch unangenehm für das eigene Lager, wann und wo immer es sein muss – und wir werden das so lange sein, solange es uns gibt. Wenn auf der eigenen Seite etwas nicht passt, ist es zu benennen, sonst kann es nicht behoben werden. Wer nie Kritik erfährt, kann niemals wachsen.

 

Beweisbare, nachvollziehbare Fakten

 

Unsere Blattlinie ist der Wissenschaftlichkeit verschrieben. Leider wissen viele nicht oder nicht mehr, was das ist. Es hat nichts mit Schulen und Universitäten zu tun, sondern mit einem Prinzip der Vorgehensweise. Es geht um unvoreingenommene Beobachtung, Dokumentation und eine Form der Erklärung, die erworbenes Wissen nicht nur nachvollziehbar, sondern auch reproduzierbar macht. Unsere Artikel enthalten deshalb so viele Links zu Quellen, weil uns die Nachvollziehbarkeit unserer Arbeit so wichtig ist. Und nur wenn wir darlegen, woher unsere Informationen stammen, können wir von aufmerksamen Lesern auf Fehler hingewiesen werden, was zum Glück auch immer wieder vorkommt. Wenn eine Beweisführung nicht einwandfrei ist, eine Quelle nicht überprüfbar, versuchen wir dies zusätzlich zu erwähnen.

 

Der Ton macht die Musik

 

Kritik hat freilich so weit sachlich geäußert zu werden, um dem Gegenüber zu ermöglichen, besser zu werden und zu wachsen. Jegliche Form von Gossensprache und Beschimpfung führt in all unseren Foren zu einer Sperre. Wir denken nicht, dass wir uns von Fanatikern egal welchen Lagers beleidigen lassen müssen. Wer denkt, er kann bessere Leistung erbringen, möge dies tun. Um den Grund dieses Artikels zu diesem Zeitpunkt zu verdeutlichen, hier die beiden abschließenden Absätze unserer Hintergrund-Analyse zur von vielen gefeierten Ulrike Guérot.

 

Was man aus dem Fall Guérot lernen kann, ist es, mit jedem das Gespräch zu suchen. Selbst wenn er eine befremdliche Vorgeschichte hat, verdient es jeder Mensch, angehört zu werden. Eine gute Idee kann tatsächlich von jeder Seite kommen. Ausgrenzung steht immer am Beginn des Faschismus, des Totalitarismus, der Diktatur. Was man dabei aber nicht vergessen darf, ist ein großes Maß an Vorsicht. Nur weil man mit einem Menschen in einem Punkt übereinstimmt, ist er kein Freund, dem man blind vertrauen kann.

 

Es wäre ein genialer Schachzug des Systems, wenn Frau Guérot – wie so mancher Spitzensportler – publikumswirksam gesteht, dass alles nur ein großer Irrtum war. Nichts schwächt den Widerstand mehr als vermeintliche Führungsfiguren, die in einem kritischen Moment die Seiten wechseln. Dieser Trick wurde in Deutschland mehrfach – erfolgreich – mit der AFD durchgezogen, auch die Pegida ließ sich damit enthaupten. Ob es so kommt oder ob Frau Guérot stabil für die Freiheit weiterkämpft, wird die Zukunft zeigen.

 

Dieser Artikel ist einer jener, die am meisten polarisiert haben. Man will uns vorschreiben, wir dürften nicht über die jahrzehntelange Tätigkeit der Frau Guérot gegen die Freiheit an der Seite von George Soros und Klaus Schwab berichten. Immer dann, wenn es eine Bewegung gibt, die erklärt, was alles man nicht darf, machen wir es gleich doppelt – versprochen. Selbstverständlich werden wir auf genau diese Dinge hinweisen. Ausschließlich Intoleranz – sprich die Ablehnung des Ertragens und Erduldens – wird uns aus der Krise führen.

 

Meinungsbildung durch umfassende Information

 

Das bedeutet, wie man in der Formulierung des Textauszuges nachlesen kann, nicht die völlige Ablehnung oder Verteufelung kritisierter Dinge. Aber informierte Entscheidungen kann man nur treffen, wenn man informiert ist. Ob ich den Gedanken einer Frau Guérot folgen will, entscheide ich dann, wenn ich mir ein Gesamtbild schaffen kann. Gerade dann, wenn gesagt wird, man dürfe ihre Vergangenheit nicht betrachten, muss man genau hinsehen. Das ist direkt mit einem Selenskyj zu vergleichen, bei dem der Mainstream behauptet, seine durch und durch korrupte Vorgeschichte wäre über Nacht wie weggewischt. Ist sie nicht. Man wird seinen Charakter nur und gerade durch die Vorgeschichte verstehen.

 

Nur die Wahrheit ist unanfechtbar

 

Letztendlich setzen sich nicht Behauptungen und Wunschträume durch, sondern nur die Wahrheit. Es ist schlimm genug, dass das System auf Lügen aufgebaut ist und Toleranz von seinen Sklaven einfordert. Eine Wahrheit, die von jedem nachvollzogen werden kann, ist unangreifbar – und deshalb das Ziel, das es anzustreben gilt. Wenn der Gegner lügen muss oder Gewalt benötigt, um seine Ziele zu erreichen, hat er langfristig verloren. Wer wegsieht, beschönigt und „tolerant ist“, um das eigene Lager vermeintlich zu schützen, richtet oft mehr Schaden an, als er jemals nutzen könnte.

 

Und: Die Wahrheit braucht keine Stütze, sie setzt sich von alleine durch. Das bedeutet aber auch, dass es keine Denkverbote und keine Redeverbote geben darf, ausnahmslos. Wer für echte Freiheit ist, kommt an uneingeschränkter Meinungsfreiheit nicht vorbei. Und diese hat nichts mit Toleranz zu tun, denn ob man jemandem zuhört, ob man etwas glaubt, entscheidet man immer noch selbst. Erst wenn man dazu gezwungen wird, wird es zu einem Erdulden...

 

20220609-L20169

Die zwei Gesichter der Ulrike Guérot –

im 57. Lebensjahr entdeckte sie die Freiheit?

https://report24.news/die-zwei-gesichter-der-ulrike-guerot-im-57-lebensjahr-entdeckte-sie-die-freiheit/

https://www.weforum.org/people/ulrike-guerot

Große Teile des Widerstands sind voller Ehrfurcht erstarrt. Die „große“ Mainstream-Autorin Ulrike Guérot, geborene Hammelstein, kämpft für Grundrechte und gegen Corona-Maßnahmen, während sie von TV und Zeitungen systematisch fertig gemacht wird. Wer sich dafür interessiert, was die Dame bis zu ihrem 56. Lebensjahr getan hat, wird vielleicht noch mehr Grund zum Staunen haben – sie saß in Soros‘ ECFR, sprach vor dem WEF und erklärte als Testimonial der Deutschen Bank, man müsse endlich die Nationalstaaten abschaffen. Wer die Vergangenheit eines Menschen kennt, hat zumindest eine Werkzeugkiste an Argumenten, um sein aktuelles Handeln zu beurteilen. Man denke an Wolodymyr Zelenskyj, Multimillionär, Freund der Oligarchen und kolportierterweise schwerst korrupter Ex-Fernsehkomiker, der jetzt den „guten Verteidiger der Ukraine“ mimt. Das könnte man ihm vielleicht ein paar Minuten lang glauben, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Ich glaube ihm nicht. Ähnliche Alarmsirenen schrillen bei mir, wenn ich Frau Ulrike Guérot betrachte. Ihr Lebenslauf ist erstaunlich, dass sie trotzdem die Herzen vieler Menschen im Widerstand erreichen konnte, ebenso. Ihre ach so differenzierten und gewählt-kritischen Aussagen zur angeblichen Corona-Pandemie als auch ihre nicht mainstreamtaugliche Meinung zum Ukraine-Konflikt klingen für mich hohl. Viele Mitmenschen haben allerdings auch keine Ahnung davon, was Frau Guérot früher so alles gemacht hat...

 

20220609-L20168

Lisa Fitz im Interview: Man wollte mich mundtot machen

https://uncutnews.ch/lisa-fitz-im-interview-man-wollte-mich-mundtot-machen/

Wer in Deutschland unbequeme Tatsachen ausspricht, braucht ein schnelles Pferd. Meinungen, die konträr zum gängigen Narrativ stehen, werden zensiert oder „depubliziert“, wie es im Fall der Kabarettistin Lisa Fitz geschehen war. Ihr Vergehen: Sie hatte in einer Kabarett-Sendung im SWR von fünftausend Impftoten gesprochen, ohne dabei korrekterweise zu erwähnen, dass es sich dabei lediglich um Verdachtsfälle und nicht bestätigte Todesfälle handelte. Grund genug für den Sender sich von den Aussagen von Fitz zu distanzieren und den Beitrag aus der Mediathek zu entfernen. In einer darauffolgenden medialen Schlammschlacht wurde der bayerischen Kabarettistin unterstellt Desinformationen und Verschwörungstheorien verbreitet zu haben, der Prozess der mittlerweile in Mode gekommenen „Cancel Culture“ nahm seinen Lauf. Im Interview mit Flavio von Witzleben spricht die Kabarettistin über ihre Sicht, dass die Kunstfreiheit nur noch für staatstreue Comedians gilt...

 

20220609-L20167

Etappensieg vor Gericht:

Untererfassung von Impfnebenwirkungen bestätigt

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/etappensieg-vor-gericht-untererfassung-von-impfnebenwirkungen-bestaetigt-a3854621.html

Nur knapp drei Stunden dauerte der Verhandlungstag am 7. Juni vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig. Danach hatten die Richter keinen Zweifel mehr: Die Datenlage zu Nebenwirkungen nach einer COVID-Impfung lassen zu wünschen übrig. Auch das Gericht geht nun von einer Untererfassung aus. Der Auftakt des Fortsetzungstermins am 8. Juni begann turbulent. Schon am Vortag hatte das Bundesverwaltungsgericht Leipzig in dem Prozess um die Duldungspflicht der COVID-Impfung von Soldaten mehrere Sachverständige angehört. Entgegen der Vermutung mancher Zuschauer, dass man wieder im großen Gerichtssaal Platz nehmen könne, wurde jedoch im kleinen Sitzungssaal verhandelt. Gegen 10:30 Uhr standen immer noch etwa 19 Besucher vor dem Saal, denen der Zutritt verwehrt wurde...

 

20220609-L20166

Zu viele Covid-Impfdosen gekauft: Gesundheitsminister im Knast

https://philosophia-perennis.com/2022/06/08/zu-viele-covid-impfdosen-gekauft-gesundheitsminister-im-knast/

https://news.us1.list-manage.com/track/click?u=52d0c9414c5279500cdb4b30c&id=cd4bc3af71&e=1a18487ea3

Lange Zeit sah es nur so aus, als ob Kirgisistans Gesundheitsminister Alymkadyr Beishenaliyev seinen Posten verlieren könnte. Nun ist es noch schlimmer gekommen: Er sitzt jetzt hinter Gittern. Der Grund: Er hatte 2,4 Millionen Corona-Impfdosen zu viel eingekauft hat. Laut Staatsanwaltschaft sind wegen der übermäßigen Einkäufe mehr als 240.000 Dosen unbenutzt verfallen. Wie internationale Medien berichten stürmten vor einigen Tagen mit Gewehren bewaffnete und maskierte Beamte des Sicherheitsdienstes und der Generalstaatsanwaltschaft das Ministerium von Beishenalijew und legten ihm Handschellen an. Der 62-jährige Beishenalijew ist nun mit sieben Anklagen konfrontiert, darunter Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch...

 

20220609-L20165

Pazifische Zockerei

https://www.ipg-journal.de/regionen/asien/artikel/pazifische-zockerei-5978/?dicbo=v1-159160f76e92f714bcaf005658c7a102-00c38bb162325bbcc185128854a9712726-

Der Machtkampf um Einfluss auf die pazifischen Inselstaaten wird schärfer. China muss nun einen Rückschlag hinnehmen, hat aber weiter gute Karten. Ausländische Einflussversuche in den pazifischen Inselstaaten haben eine lange Geschichte. Seit der Unabhängigkeit der Inselstaaten wetteifern die USA, die Volksrepublik China und lange auch Taiwan, ebenso wie Frankreich mit seinen verbleibenden Pazifik-Gebieten, Australien und Neuseeland in einem zunehmend eskalierenden Machtkampf um Einfluss. Mit einem umfassenden Partnerschaftsabkommen unter anderem zur Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik und Polizeiarbeit, bei der Telekommunikation und der Erschließung neuer wirtschaftlicher Möglichkeiten wollte China die pazifischen Inselstaaten nun an sich binden – und hat einen schmerzlichen diplomatischen Rückschlag erlitten...

Mit Dank an Ariadne

 

20220609-L20164

Die Fed, und niemand sonst, ist für die Inflation verantwortlich    

https://uncutnews.ch/die-fed-und-niemand-sonst-ist-fuer-die-inflation-verantwortlich/

Nach Ansicht von Kommentatoren in der Mainstream-Presse und verschiedenen Bundesbeamten ist die Inflation wie ein Coronavirus. Sie breitet sich auf der ganzen Welt aus und trifft verschiedene Länder auf unterschiedliche Weise. Manchmal treten in einem Land nur leichte Symptome auf, manchmal aber auch schwerere Symptome, wie bei Covid. Jetzt, da das Inflationsvirus Amerika erreicht hat, denken sich die Mainstream-Medien und die Behörden alle möglichen Mittel aus, um das Problem zu lösen. Das ist natürlich alles blanker Unsinn. Es gibt eine – und nur eine – Instanz, die für die Aufblähung der Geldmenge verantwortlich ist. Diese Einrichtung ist die Federal Reserve...

 

20220609-L20163

Der Dritte Weltkrieg ist möglich

https://philosophia-perennis.com/2022/06/08/punkt-preradovic-der-dritte-weltkrieg-ist-moeglich/

Deutschland, Europa, ja die ganze Welt befindet sich im Umbruch und steht vor einer gravierenden Zeitenwende. Wo läuft das hin? Zum Beispiel der Krieg in der Ukraine? Oder die EU mit ihren antidemokratischen Strukturen und Tendenzen? Der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Hannes Hofbauer, auch als Autor und Verleger einer der wichtigsten österreichischen Intellektuellen, analysiert die Gegenwart und wirft einen Blick in eine mögliche Zukunft. Auch einen großen Krieg schließt er nicht aus...

 

20220609-L20162

Der unerbittliche Druck von Narren

https://dailytelegraph.co.nz/news/the-relentless-pressure-of-fools/

Der in Deutschland lebende Expat-Kiwi Chris Wheeler beschreibt die Situation der Ungeimpften in seiner Wahlheimat und zieht verblüffende Parallelen zur NS-Zeit. „Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, dass intelligente Menschen vom Denken ausgeschlossen werden, um die Schwachsinnigen nicht zu beleidigen.“ Fjodor Dostojewski - Wir wurden Ende Mai im Morgengrauen von der spezialisierten deutschen Polizei „Booster Squad“ unter dem Kommando einer Fräulein Buchholz, einer Kriminalhauptkommissarin oder Chefdetektivin, durchsucht, deren kalte und professionelle Art mich eher an die adstringierend intellektuelle Alice Weidel, derzeitige Parlamentarierin, erinnerte Vorsitzender der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD), Mitglied des libertären Wirtschaftsklubs „Österreichische Schule“ (Friedrich A. von Hayek Society) und wahrer Anhänger von Margaret Thatcher, die (Alice) das Ganze definitiv missbilligt hätte Betrieb. Polizeirazzien in diesen Gegenden werden im Volksmund als „Razzia“ bezeichnet, und dies war in den Schlagzeilen der Zeitungen eine „Rentner Razzia“ oder Razzia gegen Rentner (viele von uns waren Ende 70 oder 80), die versehentlich in einige gefegt worden waren dystopisches staatliches Überwachungsnetz für Andersdenkende („Querdenker“ im deutschen Medienjargon). Diese jüngsten Polizeiakten von Xinjiang, die die Verfolgung der Uiguren aufdecken, sehen schlecht aus, aber heh! Das ist Europa im Jahr 2022...

Mit Dank an Atlas

 

20220609-L20161

Die Nazi-Wurzeln der deutschen Grünen

https://haolam.de/artikel/Deutschland/13984/artikel.html

Akademische und journalistische Recherche der vergangenen fünf Jahre zeigt die Schlüsselrolle von Nazi-Persönlichkeiten bei der Gründung und Entwicklung der Partei. Die Gesetzesinitiative der deutschen Grünen-Partei israelische Produkte aus der Westbank zu kennzeichnen wirft ein Schlaglicht auf die Rolle, die ehemalige Nazis bei der Gründung der Partei spielten. Akademische und journalistische Recherche der vergangenen fünf Jahre zeigt die Schlüsselrolle von Nazi-Persönlichkeiten bei der Gründung und Entwicklung der Partei. Nachdem starke Ähnlichkeiten zwischen einer Initiative der deutschen Neonazi-Partei NPD vom letzten Jahr in einem Landesparlament zur Abgrenzung israelischer Produkte und einer Initiative der Grünen im Bundestag ein ähnliches System für israelische Waren zu verhängen offenbart wurden, wiesen Kritiker in einem Versucht die gegen jüdische Geschäfte gerichteten Strafmaßnahmen zu erklären auf die „braunen“ – die Farbe symbolisiert den Nationalsozialismus – Wurzeln der Grünen hin...

 

 

am Ende eines Tages

 

Grün ist das neue Braun

 

 

 

Die einstige Öko-Partei ist zur Speerspitze der globalistischen Angriffe auf Meinungsfreiheit,

Selbstbestimmung und Frieden geworden.

 

von Tom-Oliver Regenauer

 

Die beste Tarnung für autoritäre Ideologen besteht darin, dass ein Großteil der Bevölkerung glaubt, sie seien keine. Die Grünen haben sich seit ihren Anfängen rasant verändert, um diese Entwicklung in den letzten Jahren noch einmal zu beschleunigen. Was sich dagegen kaum verändert, sind die Illusionen, die sich ihre Anhänger über sie machen. Noch immer spukt das Klischee einer pazifischen Softie-Partei in den Köpfen herum, während der Militarismus-Hippie Anton Hofreiter bei Markus Lanz penetrant mehr Haubitzen fordert. Noch haftet das Image eines freiheitsliebenden, etwas chaotischen Haufens an ihnen, dabei vermochte in den Corona-Jahren, was Forderungen nach mehr Verboten und Repressionen betrifft, niemand Kretschmann, Habeck & Co. rechts zu überholen. Die Denk- und Formulierverbote, die grüne Correctness-Wächter über unsere Gesellschaft verhängt haben, liegen wie Mehltau auf einstmals schönen Sonnenblumen. Grün ist die neue Tarnfarbe für die freiheitsfeindliche transhumanistische Agenda, die uns alle in Atem hält. Ein neuer globaler Staatsautoritarismus, Kollektivismus und Totalitarismus fand in den Ex-Idealisten eine neue Heimat. In seinem Wesen ist diese neue grüne Weltordnung eine sozialistische, jedoch in der finstersten Bedeutung des Wortes, ohne die menschenfreundlichen Denkgrundlagen, die soziales Handeln ursprünglich einmal motiviert hatte.

 

„Wer die Grünen wählt, wird sich später einmal bitterste Vorwürfe machen“ (Helmut Schmidt).

 

Grün ist das neue Braun. Das dürfte zwischenzeitlich auch dem politikverdrossensten Zeitgenossen aufgefallen sein. Die Bezeichnung „Verbotspartei“ kommt schließlich nicht von ungefähr. Als ständige Opposition konnten sich die Vertreter der Grünen auch abstruse Vorschläge und Vorhaben leisten. Diese wurden ohnehin nie umgesetzt. Und halfen bei der Besänftigung der radikalen Flügel der Partei, die sich aus den linken und linksradikalen Protestbewegungen der 1970er- und 1980er-Jahre speisten.

 

Seitdem die Grünen nun aber in der Bundesregierung angekommen sind und ihrem fehlgeleiteten Gutmenschentum ungehemmt frönen dürfen, heißt es: Freie Fahrt — ins Chaos. Die einzige Konstante: der erhobene Zeigefinger. So erreicht der paternalistische Habitus der Partei in Regierungsverantwortung ganz neue Ausmaße. Jetzt sind es nicht mehr nur abstruse Vorschläge und symbolpolitische Verbotsorgien, die die Programmatik der vermeintlich pazifistischen Alt-68er kennzeichnen, der Machtzuwachs legt nun auch immer klarer den dogmatischen Charakter der grünen Ideologen frei. Unterstützt von Wokeness, Cancel Culture und Antifa zetteln die Grünen eine Neufassung der Kulturrevolution an.

 

„Wenn das Denken die Sprache korrumpiert, dann korrumpiert die Sprache auch das Denken“ (George Orwell).

 

Schon während der Hochphase der Coronakrise fielen grüne Kaderfunktionäre, wie der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder der Tübinger Bürgermeister Boris Palmer, vor allem durch besonders faschistoide Vorschläge zur Beherrschung der vermeintlichen Pandemie auf. Segregation und offene Diffamierung einzelner Bevölkerungsgruppen wurden ebenso als probate Mittel des Krisenmanagements betrachtet wie die schleichende Perforierung von unveräußerlichen Grundrechten. Auch deren temporäre bis dauerhafte Einschränkung oder Abschaffung stellte keine rote Linie mehr dar.

 

So zeigte sich dank Covid-19 deutlicher denn je, dass die Grünen nicht mehr nur die alte Verbotspartei sind, die im Rahmen demokratischer Leitplanken ihre Agenda durchdrücken möchte — die modernen Maoisten sind mittlerweile auch bereit, ihrer interventionistischen Ideologie sämtliche stabilisierenden Leitplanken der freiheitlichen Gesellschaftsordnung zu opfern.

 

Denn die Partei steht vor allem für vier Dinge: Kollektivismus, Zentralismus, Korporatismus und Totalitarismus. Übersetzt in politische Systematik ist das gleichbedeutend mit Sozialismus — einem autoritären Sozialismus.

 

Dieser wird von vielen Parteimitgliedern mittlerweile zwar als demokratischer Sozialismus bezeichnet — diese euphemistische Aufhübschung des dogmatischen Ansatzes durch Ergänzung eines irreführenden Adjektivs ändert am Kern der Sache jedoch nichts.

 

Denn schlussendlich steht Sozialismus immer für die Entwertung, Anonymisierung und Egalisierung des Individuums zugunsten eines Kollektivs. Das eigene Leben zählt nichts. Die von Staatswegen protegierte Gemeinschaft dagegen alles. Eine Ideologie, die theoretisch hier und da verlockend klingen mag, in der Praxis jedoch schlichtweg realitätsfremd ist. Denn auch wenn es stimmt, dass der Wohlstand im Sozialismus gleichmäßiger verteilt ist, bedeutet das nicht, dass es allen gleich gut geht — es bedeutet, dass alle gleich arm sind.

 

Darüber hinaus hat der Sozialismus mehr Menschenleben auf dem Gewissen als jede andere ideologisch getriebene Gesellschaftsform. Das zeigt die Geschichte. Denn ohne Gewalt kommt das System kaum aus. Um Fuß zu fassen, muss es Kritiker, Abweichler und Andersdenkende identifizieren und ausgrenzen — oder ausmerzen. Das System braucht Propaganda. Daher muss es sich einen Feind schaffen. Eine Rasse, eine Religion, ein Land, ein Virus, eine unliebsame Bevölkerungsgruppe oder einen niederträchtigen Diktator — der das Kollektiv vermeintlich existenziell bedroht. So schart es sich um die Flagge. Im Ergebnis bedeutet das immer Krieg. Entweder gegen innen oder außen. Oder beides. Die Amplitude des sozialen Bebens mag schwanken, ohne blutige Auseinandersetzungen und Militär wurde ein sozialistisches System aber noch nie eingeführt.

 

Zunächst kostet also die Etablierung des Gesellschaftsmodells Menschenleben. Danach dessen Zentral- und Mangelwirtschaft sowie der Kampf gegen die innere Opposition. Und am Schluss sterben in der Regel auch noch einmal massenhaft Menschen, wenn das System aufgrund seiner inhärenten Fehler kollabiert. Siehe China. Mao Zedong gilt bis dato unangefochten als der größte Massenmörder der Geschichte.

 

„Eine Ideologie annehmen heißt immer ihr Erbe an ungelösten Widersprüchen übernehmen“ (George Orwell).

 

Und lief es in Sachen Blutvergießen etwas glimpflicher ab, wie zum Beispiel in Kuba, endete der Traum von der Gleichstellung der Massen rasch in bitterer Armut selbiger — meist zugunsten einer elitären Funktionärs- oder Militärkaste. Ich habe Kuba im Jahr 2018 mehrere Wochen bereist, um mir ein Bild von der Lage im Land zu machen. Von der sozialistischen Che-Guevara-Romantik, mit der man im Westen gerne hausieren geht, ist leider selten etwas zu spüren. Die meisten Kubaner leiden unter massiver Armut, der kaputten Infrastruktur sowie Versorgungsengpässen — und sie haben nicht selten Angst, ihre Meinung offen kundzutun. Je nachdem, wie streng der in jeder Nachbarschaft vorhandene, parteitreue Blockwart ist.

 

Kein Einheimischer kokettiert in der Heimat der legendären Havanna-Zigarren noch mit sozialistischen Idealen. Die bittere Realität hat die hochtrabenden Visionen längst unter sich begraben. Ökonomisch betrachtet war staatlicher Interventionismus in der Geschichte der modernen Zivilisation bislang nie von Erfolg gekrönt. Jeder Versuch zentraler Planwirtschaft ist kläglich gescheitert. Man kann einen Gesellschaftsentwurf nicht einfach am Reißbrett entwerfen. Kuba zeigt das mehr als deutlich. Zudem verdrängt man heutzutage gerne den Umstand, dass auch Adolf Hitler zunächst Sozialist war. Nationalsozialist. Im Kern der Programmatik kaum etwas anderes als die radikale Ideologie der Grünen heute. Nur kollektivistisches Feindbild und Vorgehen unterscheiden sich von jenen des massenmordenden Diktators.

 

Heute geht man nicht mehr auf Juden und Nicht-Arier los, sondern grenzt mittels Cancel Culture und Einheitsmeinung all das kategorisch aus, was nicht dem eigenen Weltbild entspricht. Man vernichtet Menschen gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich, macht ihre Reputation zunichte oder stellt sie an den digitalen Pranger.

 

Und hört man dem ein oder anderen grünen Spitzenpolitiker zu, kann man sich des Eindrucks kaum erwehren, dass manchem Genossen die Errichtung von Lagern sowie die Erschießung unsolidarischer Volksfeinde durchaus auch heutzutage zuzutrauen wäre.

 

Die Realpolitik der Grünen steht nicht erst seit Joschka Fischer und dem Kosovo-Krieg für das Gegenteil der altruistisch, ökologisch und humanitär daherkommenden Werbeslogans der Partei. Geraten die hehren Ziele der grünen Dogmatiker in Kontakt mit der Lebenswirklichkeit, ordnen sich diese rasch dem arroganten Machtstreben der gut situierten Parteispitze und der reflexiven Nonchalance ihres oft wohlstandsverwahrlosten Klientels unter.

 

Daher sieht Robert Habeck wohl keinen Widerspruch darin, aufgrund der Sanktionen gegen Russland nun Atomstrom und Kohlekraftwerke zu unterstützen. Und Angst vor dem Dritten Weltkrieg hat der Politdarsteller nach eigenen Angaben auch nicht. Dass die Partei sich einst über den Kampf für den Atomausstieg oder den Austritt aus der Nato definierte, spielt heute offensichtlich keine Rolle mehr. Jetzt hat höchste Priorität, als Erfüllungsgehilfe der USA die Pax Americana gegenüber Russland mit allen Mitteln durchzusetzen.

 

So steht nicht nur das theoretische Konstrukt der Grünen nachweislich auf tönernen Füßen, auch die realpolitische Programmatik der Partei unterliegt folgenschweren Fehlannahmen. Sie ist in vielen Punkten schlichtweg infantil und illusorisch. Eine Luftnummer. Das mag an der mangelnden Kompetenz des Führungspersonals liegen, oder an schlichter Verblendung. In der Regel vertreten die Grünen nämlich — wie alle anderen Parteien im deutschen Bundestag im Übrigen auch — Positionen der US-Hegemonie und kämpfen für Narrative, die ihnen von deren Thinktanks, NGOs, Stiftungen und Philanthropen sowie einem gleichgeschalteten Wissenschaftsbetrieb oktroyiert werden. Einzig die AfD schert hier und da aus und scheint tatsächlich eigene oder andere Interessen zu verfolgen, bewegt aber mangels Mehrheiten nichts im Parlament.

 

Die Grünen jedoch haben überhaupt keine eigenen Ziele und intrinsischen Motivationen, keinen Bezug zu ihrer tatsächlichen Umgebung und der Lebenswirklichkeit hart arbeitender Menschen. Die Partei ist Vasall einer korporatistischen Elite.

 

Und sie wird die technokratisch-sozialistische Agenda 2030 der Vereinten Nationen radikaler umsetzen als alle anderen. Das beginnt bei geopolitischen Fragen und endet bei der postulierten Klima-Apokalypse, die primär auf der Annahme basiert, dass die Durchschnittstemperatur des Planeten zunehmend stark ansteigt. Dass die dafür relevanten Bezugszahlen im Elfenbeinturm der Naturwissenschaften seit Jahren künstlich nach oben gerechnet werden, um den Temperaturanstieg mittels modifizierter Daten dramatischer darstellen zu können, als er ist, ignorieren Habeck, Baerbock, Özdemir oder Goering-Eckhardt ebenso beflissentlich wie zuvor Fischer, Trittin, Künast, Ströbele und Co.

 

Vielleicht wissen sie es auch. Da man für die Durchsetzung der eigenen Agenda aber auf die Drohkulisse des menschengemachten Weltuntergangs angewiesen ist, meidet man Fakten diesbezüglich ebenso erfolgreich wie hinsichtlich der tatsächlichen Corona-Toten oder massiver mRNA-Impfnebenwirkungen.

 

Anstatt sich also tatsächlich um die zunehmende Verschmutzung der Weltmeere, die Vernichtung des Regenwaldes, den Raubbau an der Natur oder das Artensterben zu kümmern, verteidigt man ideologische Positionen, um die eigene Programmatik auf Biegen und Brechen durchzusetzen. Während unzählige Privatjets der Konzern- und Polit-Oligarchie zu Klimakonferenzen fliegen, der Regenwald brennt, auf den Meeren Öl vor Plastikinseln verklappt wird, neue Kreuzfahrtschiffe gebaut werden, jeden Tag über 100 Tierarten aussterben und die Formel 1 sinnfrei ihre Runden dreht, fordern die Grünen den Normalbürger auf, die Heizung herunterzudrehen, langsamer zu fahren, weniger Fleisch zu essen oder nicht mehr täglich zu duschen. Alles, um die Welt zu retten und Vladimir Putin zu besiegen.

 

Wer argumentiert, dass der Wertewesten sich mit den Sanktionen vor allem selbst schadet, muss mit Gegenwind des dunkelgrünen Kollektives rechnen. Auch wenn allein die Kursentwicklung des russischen Rubels seit Beginn der westlichen Sanktionen für sich spricht. Der Corona-Leugner von gestern ist der Putin-Versteher von heute. Entlarvt man den fanatischen Grünen in seinem Irrglauben und entkräftet Totschlagargumente durch Fakten, reagiert dieser oftmals genauso ungehalten und persönlich diffamierend, wie er das seinen Kontrahenten stets vorwirft. Oft spürt man den blanken Hass gegen Andersdenkende. Cem Özdemir wird in solchen Fällen auch gerne mal vulgär — um nicht zu sagen asozial — und fordert kritische Passanten auf, ihr „Maul“ oder die „Fresse zu halten“.

 

 

Besonders anstrengend und beleidigend für die Intelligenz eines jeden normalen Menschen ist die woke-grüne Jugend. Die derzeit prominenteste Vertreterin derselben — Emilia Fester — hat bereits mit ihrer ersten Bundestagsrede im März 2022 einen Shitstorm ausgelöst. Bei ihrem Auftritt, der einem ob der dilettantischen Schauspielerei die Fremdscham ins Gesicht treibt, stellte sich die 24-jährige Abgeordnete als bemitleidenswertes Opfer einer Gesellschaft dar, die partout nicht in der Lage ist, eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. Diese bräuchte es aber dringend, damit Frau Fester „endlich wieder in die Uni, in den Club oder Urlaub gehen kann“.

 

Von der grotesken Darbietung einmal ganz abgesehen, ist das Argument in Anbetracht der IFR (Infection Fatality Rate) von Covid-19 sowie der fragwürdigen Wirkungsgrade der mRNA-Injektionen nicht nur absolut falsch, sondern auch schlichtweg egoistisch — dabei ist Egoismus genau das Verhalten, das den Kritikern der Impfzwang-Kampagnen immer wieder vorgehalten wird. Diese dächten nur an sich und ihre Freiheit. Von solch kognitiven Dissonanzen und Widersprüchlichkeiten lassen sich grüne Pharmalobbyisten allerdings nicht aufhalten, wie auch der soziophob wirkende Janosch Dahmen kontinuierlich unter Beweis stellt, dessen einziger politischer Auftrag die Einführung der besagten Impfpflicht zu sein scheint.

 

Darüber hinaus war Fester, entgegen ihrer Aussagen während der Bundestagsrede, im Laufe der Pandemie offensichtlich doch in Urlaub, wie ein Instagram-Post der Nachwuchsdogmatikerin aus dem Juli 2020 nahelegt. Und zur Uni musste sie gar nicht. Denn sie hat nie studiert — was wiederum erklärt, warum sie während der Coronakrise nie in einem Hörsaal saß. Dreiste Lügen, um eine argumentative Opferrolle einnehmen zu können. Ideologie schlägt Wahrheit.

 

Emilia Fester ist Mitte Zwanzig und erhält für ihre Tätigkeit als Abgeordnete im Bundestag fünfstellige Monatsbezüge aus Steuermitteln — neben diversen zusätzlichen Leistungen und einem gegenüber der arbeitenden Bevölkerung unverschämt hohen Rentenanspruch, der bereits nach zwei Jahren Tätigkeit im Parlament besteht. Dennoch erdreistet sie sich jüngst in einem Interview mit dem Spiegel, erneut davon zu sprechen, dass sie ihre Jugend opfere. Roland Tichy titelte dazu am 13. Mai 2022 treffend: „Ich bin Opfer, also bin ich.“ Und das trifft bei den Grünen beileibe nicht nur auf Frau Fester zu.

 

Ein Großteil der hitzig geführten Gender-Debatte beruht auf derart subjektiven Opfer-Positionen — anstatt auf Fakten, einem echten gesellschaftlichen Bedürfnis oder demokratischen Meinungsbildungsprozessen.

 

Ein Blick auf die Resultate der hochdotierten Arbeit von Frau Fester lässt begründete Zweifel an der Leidensgeschichte der jungen Grünen aufkommen — denn diese bestehen primär aus infantilen Tanz-Videos, die sie mit ihren Kolleginnen aus der Jugendabteilung der Partei im „Hohen Hause“ aufnimmt und anschließend gut gelaunt auf Social-Media-Portalen verbreitet.

 

Nicht dass die Videos politische Inhalte vermittelten oder irgendeinen Anspruch hätten — es sind sinnfreie, peinliche Tanzvideos wohlstandsverwahrloster Spätpubertierender ohne Berufs- oder Lebenserfahrung, die auf jeden finanziell darbenden, hart arbeitenden Steuerzahler wie blanker Hohn wirken müssen. Ebenso wie die Tatsache, dass der Bundestag — als ohnehin schon größtes Parlament der scheindemokratischen Welt — weiter wächst, sich zusätzliche 79 Mitarbeiter gönnt und den Abgeordneten ab Juli 2022 monatlich 300 Euro mehr auszahlt. Fürs Erste.

 

Eine konstante Mitstreiterin bei den parlamentarischen Tanzeinlagen von Fester — Sarah-Lee Heinrich — Bundessprecherin der Grünen Jugend, fällt besonders durch ihren Kampf gegen Rassismus auf. Für sie ist das der Kampf gegen den alten weißen Mann. Den will sie auch gänzlich aus Afrika vertreiben. Dabei formuliert sie wenig zimperlich bis radikal, wie auch die NZZ am 11. Oktober 2021 in einem Artikel festhält. Dass sie bei ihrem Kampf gegen Rassismus selbst segregativ vorgeht, einzelne Bevölkerungsgruppen ausgrenzt und abwertet, und damit genau zu dem wird, was sie zu bekämpfen vorgibt, entgeht der begrenzten Aufmerksamkeit der hochbezahlten Cancel-Culture-Vertreterin bedauerlicherweise.

 

Grotesk bis widersinnig sind auch die Einlassungen der neuen Bundesvorsitzenden der Grünen, Ricarda Lang. Ihre Mission derzeit: der Krieg in der Ukraine. Für den Sieg des Clan-Regimes in Kiew hat sie schon viel gefordert — die schnelle Einführung eines Tempolimits, mehr Waffenlieferungen oder eine Kriegssteuer. Um die hausgemachte Wirtschafts- und Energiekrise und die damit verbundenen Mehrkosten für die Bevölkerung zu kompensieren, möchte sie aktuell ein Energiegeld auszahlen. Ob sie verstanden hat, dass der Staat sein Geld aus Steuereinnahmen bezieht, ist unklar.

 

Auch ansonsten ist Konsistenz für Frau Lang scheinbar ein Fremdwort. Denn während die schwergewichtige Parteichefin den Bürger auffordert, im ÖPNV Maske zu tragen, auf Plastikverpackungen zu verzichten, sich gesünder zu ernähren, E-Auto zu fahren und den Gürtel für das Kollektiv generell mal etwas enger zu schnallen, sitzt sie selbst ohne Maske in der Bahn, snackt von Mc Donalds, trinkt Champagner aus Plastik-Flöten, trägt morgens Wegwerfbecher durch Berlin und lässt sich im teuren Verbrenner durch die Hauptstadt chauffieren.

 

Dass die Grünen mit Doppelmoral wenig Probleme haben, stellt auch Kriegstreiber Anton Hofreiter immer wieder gerne unter Beweis. Während Fast-Food-Werbung und Plastiktüten verboten werden sollen, trägt er seine Utensilien gerne in selbiger durch die Gegend — und fordert als überzeugter Pazifist natürlich täglich neue Waffen für die Ukraine. Für Mitglieder der vermeintlichen Öko-Partei ist es auch kein Widerspruch, sich mit dem gepanzerten Audi A8 zum Elektro-Kleinwagen fahren zu lassen, um mit diesem dann für Marketingzwecke beim Wahlvolk aufzutauchen.

 

Die Grünen stellen zwischenzeitlich auch den neuen Queerbeauftragten im Bundestag. Damit dürfte die von der Partei seit Jahren dogmatisch bis fanatisch verfolgte Gender-Mission weiter Fahrt auf- und die seit Jahren zunehmende Sexualisierung von Schulkindern zunehmen. Denn während Aufklärung früher in der Verantwortung der Eltern lag und die Schule das Thema auf biologischer Ebene in den höheren Klassen behandelte, soll sexuelle Früherziehung nach Empfinden der Grünen nun generell Aufgabe des Staates werden und am besten schon im Kindergarten beginnen. So ist man in Bayern bereits dabei, Schultoiletten für diverse Kinder zu diskutieren. Auch wenn es zum Beispiel deutlich mehr Analphabeten in Deutschland gibt als Menschen, die sich als geschlechtlich divers oder non-binär bezeichnen.

 

In diesem Zusammenhang sollte nicht verdrängt werden, dass die Partei in den 1980er-Jahren für die Straffreiheit von pädophilen Beziehungen eintrat. Inhaber des grünen Parteibuches waren zum Beispiel Mitglied in einem Netzwerk von Pädophilen, das über zwanzig Jahre lang in Berlin aktiv war und bis zu 1.000 Opfer auf dem Kerbholz hat. Über diese dunkle Vergangenheit der Grünen wurde viel berichtet. Ebenso über die pädophilen Fantasien des ehemaligen Parteifunktionärs Daniel Cohn-Bendit, der entsprechendes Archivmaterial von seinem Büro sperren ließ und seine perversen Aussagen bis heute lediglich relativiert, aber nicht revidiert, wie die FAZ im April 2013 schrieb.

 

Die Fixierung der Grünen auf die Jugend kommt nicht von ungefähr. Jede totalitäre Ideologie versucht, die formbarsten Anteile der Gesellschaft für sich zu gewinnen. Und das sind vor allem die Heranwachsenden. Bei den Nazis war es die Hitler-Jugend. Heute findet die Indoktrination unscheinbarer über den Lehrplan statt. Kinder lernen jetzt im Unterricht, was Corona-Leugner, Fake News und Putin-Versteher sind. Demokratie-Erziehung und verfrühte, gegendert-diverse Sexualkunde ergänzen mediale Propaganda und über dauerhafte Ausnahmezustände gesellschaftlich implementierte Erziehungsmaßnahmen. Aber wenn die Bildung den Horizont einschränkt, ist sie nun mal keine Bildung, sondern Indoktrination.

 

So ist der grün-braune Totalitarismus in vielen Punkten nicht nur lächerlich, sinnfrei oder kontraproduktiv, sondern gefährlich. Früher wusste man nicht, ob man bei den Vorschlägen der Grünen lachen oder weinen soll. Heute lehren sie einen eher das Fürchten.

 

Im Gespräch mit Richard David Precht gibt Robert Habeck offen zu, dass er sich ein chinesisches Gesellschaftsmodell als Alternative vorstellen kann. Weniger Partizipation, mehr Sozialkreditsystem. Mit Zentralismus glaubt er, durchregieren und die Welt retten zu können. Daher sind die Grünen auch glühende Verfechter der Agenda 2030 mit ihren globalistisch-technokratischen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals). Denn diese führen am Ende zu einem Gesellschaftsmodell totaler Überwachung und eingeschränkter Freiheitsrechte nach chinesischem Vorbild.

 

Faktenchecker wie Correctiv versuchten zwar im Nachgang, die Aussagen des Ministers zu relativieren, wer das ganze Gespräch gesehen hat, erkennt allerdings, dass Habeck in diesem Moment meinte, was er sagte. Dass ihn das Wohl seiner Untergebenen nur peripher tangiert, zeigt auch seine Aussage beim Weltwirtschaftsforum (WEF) 2022 vor wenigen Tagen. Dort verkündete Habeck, die Sanktionen gegen die ehemalige Sowjetunion selbst dann noch aufrechterhalten zu wollen, wenn dies zu 100.000 Hungertoten führen sollte. So dachte wohl auch Mao. Das Ergebnis ist bekannt.

 

Seine Kollegin, Buch-Plagiatorin und Sprachakrobatin Annalena Baerbock, warnt unterdessen vor Kriegsmüdigkeit an Russlands Grenzen. Waffenlieferungen fordert sie selbstredend im 24-Stunden-Rhythmus. Selbstverständlich hat auch sie keine Angst vor dem Dritten Weltkrieg. Wahrscheinlich denkt sie darüber wie Robert Habeck, der vor einer Weile sagte: „Ich muss in diesem Krieg nicht kämpfen und nicht sterben.“ So geht die Kriegstreiberei des Führungspersonals der Grünen munter weiter und bestätigt damit die alte Bauernweisheit, dass der Fisch immer vom Kopf her stinke.

 

Die Grünen sind eine Geißel unserer Zeit, eine „New-Age-Sekte“, und scheinen den Orwell-Spruch „Krieg ist Frieden“ wirklich zu Realpolitik machen zu wollen. Wobei auch der 1984-Slogan „Ignoranz ist Stärke“ Berufsdemagogen wie Habeck, Baerbock, Lang oder Fester in vielerlei Hinsicht trefflich beschreibt. So süffisant sich das kommentieren lässt, langfristig ist dieser politische Kurs brandgefährlich. So viel sollte man auch ohne abgeschlossenes Geschichtsstudium verstanden haben.

 

https://www.rubikon.news/artikel/grun-ist-das-neue-braun

Mit Dank an Atlas

 

 

 

20220608-L20160

Mehrfach geimpfte Baerbock auf Pakistanreise an Corona erkrankt

https://philosophia-perennis.com/2022/06/07/mehrfach-geimpfte-baerbock-auf-pakistanreise-an-corona-erkrankt/

Mehrfach geimpft und geboostert hat nun Annalena Baerbock das Schicksal erreicht, das viele geimpfte Menschen weltweit zu erleiden haben. Sie wurde positiv auf das Covid-Virus getestet. Und das auch noch in Pakistan. Bei einem Dinner in Islamabad, der Hauptstad Pakistan, der Schreck: Annalena bemerkt, dass sie nichts mehr schmeckt. Der in Windeseile aus dem Gepäck geholte Schnelltest gab dann der vielfach „Geimpften“ die Gewissheit: Positiv! Die „Bild“ enthüllt zugleich, dass Baerbock offensichtlich bereits vor dem Antritt ihrer Reise Kontakt mit einem Mitglied ihrer Familie gehabt habe, das am Samstag zu einem positiven Corona-Fall geworden sei. Die Weiterreise in eines der Urlaubsparadiese Deutschlands, nach Griechenland, wurde nun gecancelt: „Alle weiteren Termine werden abgesagt, über das weitere Verfahren für die Rückreise werden wir in den nächsten Stunden informieren“ – so einer ihrer Sprecher. Gehirnentzündung...

 

20220608-L20159

Deutschland versinkt in einer Flut von Tränen: Frau Baerbock hat Corona

https://journalistenwatch.com/2022/06/07/deutschland-flut-traenen/

Dieses miese Luder. Die Rede ist vom Coronavirus, dass offensichtlich keine Gnade kennt und sich jetzt selbst die beliebteste Führerin, äh Politikerin Deutschlands vorgeknöpft hat. Der „Spiegel“ (wie alle anderen grünen Medien) vermeldet, dass die arme Annalena bei einem Mittagessen in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad feststellen musste, »dass sie nichts mehr schmeckt«, erklärte ein Sprecher. Daraufhin habe sie einen Corona-Schnelltest gemacht. Und der fiel positiv aus. Alle Termine wurden abgesagt. Vorher soll es einen positiven Test in ihrer Familie gegeben haben. Angeblich sei der Kontakt aber nicht eng gewesen. Bleibt also die Frage, wer das wieder war. Und wenn Frau Baerbock nun das Virus in Pakistan eingeschleppt hat? Wird das als internationaler Vorfall gewertet. Und warum hat sie keine Maske getragen? Geboostert ist die Dame doch garantiert, oder? Wie also kann es sein, dass der Test positiv ausgefallen ist. Wir wünschen ihr auf jeden Fall...

 

20220608-L20158

Zehntausende „Covid-Tote“ aus Datensätzen gelöscht

CDC wird über nach Impfung verstorbenes Kind informiert und empfiehlt daraufhin Booster für alle Kinder

https://report24.news/cdc-wird-ueber-nach-impfung-verstorbenes-kind-informiert-und-empfiehlt-daraufhin-booster-fuer-alle-kinder/

Gerade war die CDC über den Fall eines Jungen informiert worden, der 13 Tage nach seiner ersten Covid-Impfung an einer Myokarditis verstarb – nur um noch in derselben Sitzung eine Empfehlung für Booster-Impfungen für alle Kinder zwischen 5 und 11 Jahren auszusprechen. Die Begründung: Das Risiko einer Myokarditis durch Infektion sei ganz bestimmt viel höher als durch die Impfung. Die Pharmaindustrie freut’s. Die US-amerikanischen Behörden stehen Ländern wie Deutschland und Österreich in nichts nach, was die mangelnde Aussagekraft ihrer Corona-„Daten“ betrifft. So überraschte es wenig, als die CDC im März kurzerhand Zehntausende „Covid-Tote“ aus ihren Datensätzen löschte: Diese hatten gar nicht existiert – es handelte sich um Codierungsfehler. Pikant: Die ohnehin sehr geringe Zahl an Covid-Toten unter 18 Jahren schrumpfte dadurch um 25 Prozent...

 

20220608-L20157

Deutsche Herzstiftung:

Warnung vor Thrombosen nach Covid-Impfungen

https://philosophia-perennis.com/2022/06/07/deutsche-herzstiftung-warnung-vor-thrombosen-nach-covid-impfungen/

Über die teilweise katastrophalen Nebenwirkungen der Covid-19-Vakzine vor allem bei gesunden Menschen berichtet PP seit Monaten. Die nicht mehr zu leugnenden Impfschäden veranlassen nun auch die Deutsche Herzstiftung zu ersten Warnhinweisen. Aktuell wird in einem Flyer und auf der Homepage vor Thrombosen nach einer Corona-Impfung gewarnt. Auf der Homepage der Stiftung heißt es: „Bereits Anfang 2021 beobachteten Ärzte und Wissenschaftler, dass nach einer Impfung mit Adenovirus-basierten Impfstoffen wie Vaxzevria (AstraZeneca) und Johnson&Johnson seltene Komplikationen auftraten. Bei den betroffenen Patienten entwickelten sich innerhalb von 5 bis 30 Tage nach der ImpfungThrombosen (Blutgerinnsel) an untypischen Stellen, z.B. in den Hirnvenen (Sinusvenenthrombosen) und der Milz. In der Fachwelt wurde dieses Phänomen als Vakzin-induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie, kurz VITT, bekannt. Von 100.000 Geimpften sind zwar nur ein bis zwei Personen nach Auskunft des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) betroffen. Dennoch waren nach Bekanntwerden dieser Impfnebenwirkung viele Patienten, gerade mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark verunsichert...

 

20220608-L20156

Studien belegen massive Schäden durch Schulschließungen

„Viele Dinge wahrscheinlich nicht mehr zurückzudrehen“

https://reitschuster.de/post/studien-belegen-massive-schaeden-durch-schulschliessungen/

Man hat es halt nicht besser wissen können. Im Großen und Ganzen sind wir gut durch die Pandemie gekommen. Die Schulschließungen in Deutschland haben viel Schlimmeres verhindert. So oder so ähnlich hören sich die Argumente an, mit denen die verantwortlichen Politiker eines der größten Verbrechen zu rechtfertigen versuchen, das Kindern und Jugendlichen in der jüngeren Vergangenheit angetan wurde. Abgesehen davon, dass die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft von Beginn an als Pandemietreiber und Virusschleudern stigmatisiert wurden und teilweise immer noch werden, werden Kinder und Jugendliche noch Jahre und Jahrzehnte mit den Nachwirkungen der im Namen der Volksgesundheit verhängten Schulschließungen und Lockdowns zu kämpfen haben...

 

20220608-L20155

Nachrichten AUF1 vom 7. Juni 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages,

die täglichen „Nachrichten AUF1“, präsentiert von Bernhard Riegler.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-7-juni-2022

+ „Still Face“-Experiment: Entwicklungsstörung bei Kindern durch Masken war vorhersehbar

+ Salzburg: Solidarität und Freispruch für Kinderärztin, die Maskenatteste ausgestellte

+ Tabuthema Pädokriminalität: Wenn Perverse auf Kinderjagd gehen

+ Schockierende Details über Pädokriminalität: Investigativjournalist Guido Grandt im AUF1-Gespräch

+ Bilderbergtreffen 2022: „Crème de la Crème“ möchte Globalisten ungestört sein

+ ÖVP fordert Grenzschließung: Möchte man wieder einmal Wähler die täuschen?

+ Klimawahn vernichtet die Wirtschaft: Investoren meiden Deutschland immer mehr

+ Die gute Nachricht: Kalte Duschen fördern die Gesundheit

 

Kurzmeldungen:

+ „Eat the bug“: Kunstfleisch für den Great Reset

+ Wirtschaftskrise: Höchststand bei Krankenständen in Deutschland

+ Sozialamt der Welt: Hunderttausende Ukrainer werden in Deutschland üppig versorgt

+ Disney-Darsteller wegen versuchtem Kindesmissbrauchs verurteilt

+ Aggro-Politiker können nicht aufhören: Ukraine pöbelt gegen Ungarn

 

20220608-L20154

Die Verbindungen der Rockefellers zur Sowjetunion und China

https://lupocattivoblog.com/2022/06/07/die-verbindungen-der-rockefellers-zur-sowjetunion-und-china/

Dokumente des amerikanischen Außenministeriums beweisen, dass die Wall Street-Banker schon die vor-revolutionären Bewegungen in Russland finanzierten. Wir wissen, dass die Banker, die den Ersten Weltkrieg in Europa finanzierten, auch die Banker waren, die letztlich die „Russische Revolution 1917“ finanzierten, wodurch am Ende die Bolschewiken, unter der Führung von Wladimir Iljitsch Lenin, in Russland die Macht übernahmen. Freilich ist es schwer, sich ein solches Szenario vorzustellen, dass hartgesottene Wall-Street-Banker einen kommunistischen Aufstand finanzieren, der den brutalen Mord an fast einer ganzen königlichen Familie beinhaltete, aber die sorgfältige Recherche mancher Historiker lässt keinen Zweifel daran, was ursprünglich als Verschwörungstheorie verachtet wurde. Denken Sie nur mal an die „Farben-Revolutionen“ der jüngeren Zeit und wer da im Hintergrund finanzierte...

 

20220608-L20153

Corona-Impfzwang, nächste Plandemie und WHO-Gesundheitsdiktatur

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/corona-impfzwang-naechste-plandemie-und-who-gesundheitsdiktatur

Das Phänomen von geplanten Pandemien wird uns wohl noch lange beschäftigen. Das Auftauchen der Affenpocken kurz vor der WHO-Konferenz, die vom 22. bis zum 28. Mai stattfand, ist wohl kein Zufall. Wie vor Corona, gab es auch zum Affenpocken-Ausbruch ein Planspiel der Globalisten-Eliten vorab im März 2021. Auch die Beratungen über die Impfpflicht in Österreich fallen in die letzte Mai-Woche und in Deutschland wird über eine Impfpflicht ab 60 erneut im Juni bei der Gesundheitsminister-Konferenz abgestimmt. Was planen die Globalisten? Wie gehen die weltweite Erregerpanik und der Great Reset jetzt weiter?...

 

20220608-L20152

Realität hat ausgedient:

Nokia-Chef kündigt beim WEF Implantation von Geräten in den Körper und Metaverse an

https://report24.news/realitaet-hat-ausgedient-nokia-chef-kuendigt-beim-wef-implantation-von-geraeten-in-den-koerper-und-metaverse-an/

Die Tage des Smartphones sind gezählt, befand Pekka Lundmark, CEO des finnischen Telekommunikationsunternehmens Nokia, beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos: Bald würden Geräte „direkt in unseren Körper eingebaut“ werden und somit endlich die totale Überwachung ermöglichen. Auch Hologramme (und in der Folge das „Metaverse“) würden massiv an Bedeutung gewinnen – während die Realität an Relevanz verliert. Bis 2030 soll es soweit sein. Bis zum Jahr 2030 solle nämlich laut Lundmark der kommende Mobilfunkstandard 6G marktreif sein. Bis dahin dürfte das Smartphone in seinen Augen schon weitestgehend verdrängt worden sein: „Das Smartphone, wie wir es heute kennen, wird nicht mehr die häufigste Schnittstelle sein“, prognostizierte er. Stattdessen würden die Geräte der Zukunft “direkt in unseren Körper eingebaut“...

 

20220608-L20151

Was Graphenoxid und Nanotechnologie in Covid-Impfstoffen mit 5G zu tun haben

https://uncutnews.ch/was-graphenoxid-und-nanotechnologie-in-covid-impfstoffen-mit-5g-zu-tun-haben-interview-mit-biostatistiker-ricardo-delgado-martin/

Wissenschaftliche Untersuchungen und Berichte von gravierenden Impfschäden bestätigen die besorgniserregenden Erkenntnisse über die Inhaltsstoffe von Impfstoffen. Interview mit dem Biostatistiker Ricardo Delgado Martin über Graphenoxid und Nanotechnologie in Covid-Impfstoffen: Wer hat angeordnet, dass diese giftigen Substanzen enthalten sind und was haben sie mit der Mobilfunktechnologie 5G zu tun? Verstehen wir jetzt die Agenda 2030 und den Plan des Weltwirtschaftsforums besser?...

 

20220608-L20150

Wie nicht legitimierte Einheiten (WHO / WEF / BMG)

die Weltherrschaft einer selbsternannten Elite planen und dabei über Millionen Leichen gehen.

https://youtu.be/xazggZqPXQE

https://laufpass.com/gesellschaft/der-faschistische-great-reset-kurz-erklaert/

Der Komiker JP Sears erläutert den „Great Reset“ in 13 Minuten. Ein kleiner Einstieg auch für jenen Teil der Bevölkerung, der offenbar in eine Art Trance versetzt wurde und deshalb den Irrsinn nicht erfasst und sich entsprechend auch nicht auf das Kommende vorbereiten kann. JP Sears ist im eigentlichen Sinne kein Comedian. Er ist ein Aufklärer im virtuellen Kasperlekostüm, das ihn vor Zensur schützen soll. Das klappt leider nicht mehr durchgehend. Facebook zensiert immer wieder Links zu seinen Aufklärungsbeiträgen. Und auch andere Systemplattformen canceln ihn. Immer wieder fragen Mitmenschen, ob die Situation ausweglos sei. Das ist sie nicht. Die Frage ist nur: An welchem Punkt kippt das System, weil die Not der Menschen größer wird als die Angst vor der moralisch-wirtschaftlichen Repression? Wenn dieser Kipppunkt erreicht ist, dann Gnade Gott den Tyrannen – denn der Zorn derjenigen, die brav alles mitgemacht haben, weil man ihnen gesagt hatte, dass nur so wieder alles gut werden könne, wird grenzenlos sein. Wann merken sie, dass sie alles verlieren? Ihre Gesundheit (durch die Injektionen, die Lockdowns, die Angstkampagnen, die sozialen Brüche), ihren Wohlstand (durch die gesteuerte Inflation, die Zerstörung der Wirtschaft, die Enteignungen), ihre Freiheit (durch neue Pseudopandemien und Energieeinsparungsdiktate, Zensur und Überwachung). Die Zeit des Erwachens wird kommen. Hoffentlich nicht zu spät...

 

20220608-L20149

Kontrollierte Sprengung

Die Versorgungskrise in Europa ist gewollt und wird aktiv herbeigeführt.

https://www.rubikon.news/artikel/kontrollierte-sprengung

Schon seit Beginn der militärischen Operation Russlands in der Ukraine warnen Politiker und Medien im Westen, dass diese die Versorgungssicherheit der Welt mit Nahrungsmitteln gefährde. Dennoch ergreifen sie absurde Sanktionsmaßnahmen, überlegen, ein Öl- und Gasembargo gegen Russland zu verhängen, obwohl westliche Staaten, vor allem in Europa, vollkommen abhängig von russischen Energieträgern sind. Damit verschärfen sie vorsätzlich eine ohnehin bestehende Krise. Das ergibt nur dann Sinn, wenn man als Prämisse annimmt, dass es nicht um die Bestrafung Russlands geht. Zudem legen westliche Regierungen in eigenen Ländern Programme auf, welche das Ziel, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, zumindest fragwürdig erscheinen lassen...

 

20220608-L20148

Die Hitparade des Wahnsinns

https://transition-news.org/die-hitparade-des-wahnsinns

«Die Menschen haben sich ihren Atem mit Masken genommen, um sich vor einer Atemwegserkrankung zu schützen. Wirksame und günstige alternative Medikamente gegen die Krankheit haben sie verteufelt. Stattdessen haben die Bürger ungeprüften mRNA-Injektionen vertraut, die ihr Immunsystem längerfristig geschwächt haben.»

 

Ein lakonischer Rückblick auf die letzten zwei Jahre? Eines scheint klar zu sein: Ohne einer ordentlichen Portion Satire und Ironie war die Corona-Politik kaum auszuhalten; eine Politik, welche den «Schutz» vor dem Virus über alles gestellt hat, auch über Rechtsstaat und Demokratie. Heute heisst es schnell einmal: «So schlimm war das Ganze doch gar nicht. Und überhaupt: Corona ist jetzt vorbei; Schnee von gestern. Mittlerweile ist alles wieder besser. Die Fahnen der Demokratie flattern ja wieder.»

 

Wie plump die gegenwärtige Ukraine-Politik der Bevölkerung im Westen verkauft wird, das erinnert einen schnell einmal an die Corona-Politik: Die Grenzen zwischen Satire und Realität sind weiterhin fliessend.

 

Die «Herrschaft des Volkes,» die zwei Jahre lang nichts mehr wert war, müsse jetzt «gegen Russland verteidigt werden». Dafür nimmt man auch einen Dritten Weltkrieg in Kauf. Der Zweck heiligt die Mittel. Angst ist kein Thema mehr – jedenfalls nicht die Angst vor einer nuklearen Konfrontation.

 

Wer seine Besorgnis äussert, der gilt als verrückt, als feige. Angst vor Viren geht in Ordnung, aber doch bitte nicht vor einem Nuklearkrieg! Im Kampf gegen den Schurken im Osten müssen wir alles in Kauf nehmen.

 

Wer gestern noch mit dem Panikorchester die Viren-Hymne gesungen hat, der fürchtet sich heute nicht mehr vor dem Atomkrieg. Die bisherigen Panikmacher haben sich offenbar ganz fix eine kolossale Portion Mut angetrunken.

 

Und auch diesmal wissen sie – zumindest im Westen – Politik, Medien und Big Tech hinter sich. Auf die ist Verlass. Und sie sind sich ihrer Sache einig:

 

Schuld am gegenwärtigen Krieg sei einzig und allein Russland. Der Westen? Hat alles richtig gemacht. Selenski? Ein lupenreiner Demokrat. Die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise? Putins Schuld. Westliche Sanktionen? Sie werden sich bewähren – genauso wie die Corona-Politik!

 

In der Corona-«Pandemie» durften wir ständig lüften, um das Virus zu verscheuchen. Künftig ist Sparen und Frieren angesagt – denn nur so können «wir» Putin besiegen.

 

Die Dreistigkeit, mit der wir Bürger auch jetzt wieder an der Nase herumgeführt werden, ist kaum noch zu überbieten. Wer es noch nicht gemerkt hat, dem dürfte es bald sein eigenes Portemonnaie sagen.

 

Das Positive an dem ganzen Wahnsinn: Immer mehr Menschen wachen nun auf, werden aktiv und nehmen die Dinge selbst in die Hand. Das ist auch richtig so!

 

20220608-L20147

Neueste Infos zum Corona-Wahn: Bildungsministerin fordert

„umfassende“ vorbeugende Impfkampagne für Schulkinder

https://unser-mitteleuropa.com/neueste-infos-zum-corona-wahn/

Es gehört sich wohl ein gerüttelt Maß an Skrupellosigkeit und krimineller Energie dazu, nach derzeitigem Wissensstand eine weiter Impfkampagne anzuleiern. Und das ausgerechnet für Kinder, die von dem „tödlichen“ Corona-Virus überhaupt nicht betroffen waren, wie jeder weiß. Gerade so, als ob sich das „Durchimpfen“ der Bevölkerung als segensreich und nicht als Totalflop mit teilweise sogar tödlichen Folgen entpuppte entpuppte, ist es ausgerechnet Bundesministerin für Bildung und Forschung (!), die Kinder jetzt massenhaft in die Nadel treiben will...

 

 

Das ende allen Anstands

Geht‘s noch ekelhafter??

 

Die „Meinung“ von Jeanne Rubner, BR, zu Corona-Impfungen bei Kindern

 

Spuren im Sand

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-941437.html

https://www.youtube.com/watch?v=cu9_JAiUNKQ

https://www.hamburgmediaschool.com/koepfe/jeanne-rubner 

https://www.gatesfoundation.org/ideas/media-center/press-releases/2000/11/the-new-technology-foundation

https://www.youtube.com/watch?v=HQTPdzyeQ3U

Mit Dank an Tesla

 

 

 

20220607-L20146

Die Macht des Bill Gates - Teil II

Wie man investigative Journalisten zähmt

https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-macht-des-bill-gates-teil-2-wie-man-investigative-journalisten-zaehmt/

https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-macht-des-bill-gates-teil-1-ueber-300-mio-dollar-fuer-die-berichterstattung-der-medien/

Bill Gates bezahlt Medien-Projekte weltweit, um sich Einfluss auf die Berichterstattung zu sichern und die öffentliche Meinung zu beeinflussen. In dieser Serie zeige ich Beispiele dafür, wie er das umsetzt. Am 31. Mai habe ich einen Artikel veröffentlicht, der im Detail zeigt, welchen Medien, Medienorganisationen und Medienprojekten Bill Gates Millionen zukommen lässt, um deren Berichterstattung in die von ihm gewollte Richtung zu beeinflussen. In einer Artikelserie werde ich auf einige konkrete Beispiele eingehen. Investigativer Journalismus - Investigativer Journalismus ist unentbehrlich, denn er deckt Missstände auf. Diese Missstände betreffen in der Regel die Reichen und Mächtigen, wenn zum Beispiel Arbeitsbedingungen hinter den gesetzlichen Anforderungen zurückbleiben, weil ein Unternehmer dadurch mehr Geld verdient, und wenn die zuständigen Leiter von Behörden wegschauen, weil sie mit dem Unternehmer eng verbandelt sind. Das ist ein willkürliches Beispiel, aber die Missstände haben in aller Regel eines gemeinsam: Sie kommen zustande, wenn jemand seinen Reichtum und seine Macht mit unlauteren oder gar illegalen Mitteln anhäufen möchte und das ungestört tun kann, weil Regierung und/oder Behörden wegschauen, weil sie ebenfalls davon profitieren, zum Beispiel durch Bestechung...

 

20220607-L20145

Lauterbach gibt zu:

Coronamaßnahmen haben Immunsystem schwer geschädigt

https://philosophia-perennis.com/2022/06/06/lauterbach-gibt-zu-coronmassnahmen-haben-immunsystem-schwer-geschaedigt/

Bundesgesundheitsminister Lauterbach räumt nun ganz offen ein, dass wir in Deutschland jetzt dank der lang anhaltenden strengen Coronamaßnahmen und der mRNA-Impfungen besonders anfällig für alle möglichen Viren sind, weil unser Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert. Noch vor einem halben Jahr galt diese Behauptung als „Schwurbelei“ von „Impfgegnern“ und „Querdenkern“. Ja, Sie haben es richtig gehört. Was vor einem halben Jahr noch als „Schwurbelei“ von Impfkritikern und Querdenkern lächerlich gemacht wurde, schmiert uns jetzt Lauterbach ungeniert aufs Brot: Immunsystem geschwächt - Dank der Coronamaßnahmen und der mRNA-Impfungen sind wir jetzt alle besonders anfällig, weil unser Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert. Und zwar nicht nur anfällig gegenüber den neuen Covid-Varianten, sondern auch gegenüber der Grippe und den RSV. Und endlich werden auch die Kinder richtig krank. Denn RSV, das Humane Respiratorische Synzytial-Virus, ein „weltweit verbreiteter Erreger von akuten Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege“ gilt als „einer der bedeutendsten Erreger von Atemwegsinfektionen bei Säuglingen, insbesondere Frühgeborenen und Kleinkindern.“ Fast zeitgleich zu der Rede Lauterbachs, fragte ntv: „Gerade scheint nahezu jeder zu niesen oder zu husten. Auch gibt es dauernd...

 

20220607-L20144

Völkermord

Es ist wirklich wahr: Sie wissen, dass sie die Babies töten

https://laufpass.com/wissenschaft/voelkermord/

Nur ein Auszug, bitte den Originaltext lesen!: ...Bei den internen Versuchen traten mehr als 42.000 unerwünschte Ereignisse auf, mehr als 1200 Menschen starben. Vier der Verstorbenen starben an dem Tag, an dem sie die Injektion erhielten. Die in den internen Pfizer-Dokumenten aufgelisteten unerwünschten Ereignisse unterscheiden sich völlig von denen, die auf der CDC-Website veröffentlicht oder von korrumpierten Ärzten, medizinischen Organisationen und Krankenhäusern bekannt gegeben wurden. Dazu gehören riesige Kolonnen von Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen (Myalgie), massenhaft neurologische Auswirkungen wie MS, Guillain Barre und Bell’s Palsy, Enzephalie, jede nur denkbare Form von Blutgerinnung, Thrombozytopenie in großem Ausmaß, Schlaganfälle, Blutungen und viele Arten von Rupturen von Membranen im ganzen menschlichen Körper. Zu den Nebenwirkungen, von denen Pfizer und die FDA wussten, Sie aber nicht angaben, gehören Blasenbildung, Hautausschläge, Gürtelrose und herpetische Erkrankungen...

 

20220607-L20143

Die Gefahr, die von der Maske ausgeht,

wird erst jetzt in den Lungen der Obduzierten sichtbar.

https://uncutnews.ch/die-gefahr-die-von-der-maske-ausgeht-wird-erst-jetzt-in-den-lungen-der-obduzierten-sichtbar/

In einer Zeit, in der Fachleute vor der Gefahr warnen, dass Hunderte von Millionen Tonnen Plastik den Planeten verschmutzen, hat die Covid-19-Pandemie das Plastikproblem noch weiter verschärft, schreibt Tudor Borcea in National. Die im Laufe der Zeit durchgeführten Analysen haben gezeigt, dass die Menschen Mikropartikel aus Kunststoff einatmen und mit der Nahrung und dem Wasser zu sich nehmen. Plastik in der Lunge...      ...In den unteren Teilen der Lunge wurde jedoch eine größere Vielfalt an Mikroplastik gefunden. Die wohl wichtigsten Arten von Mikroplastik waren Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET), die in Masken vorkommen, die während der Covid-19-Pandemie getragen wurden...

 

20220607-L20142

Todesraten steigen in europäischen Ländern mit hoher „Durchimpfung“ wieder an

https://report24.news/todesraten-steigen-europaeischen-laendern-mit-hoher-durchimpfung-wieder-an/

Es gibt in vielen Ländern Europas eine anhaltend hohe Übersterblichkeit. Diese kann aber größtenteils nicht mit Covid-19 erklärt werden. Immer wieder wird diskutiert, ob dies eventuell mit den Impfkampagnen, speziell den Boostern zusammenhängen könnte. Der Mainstream dementiert vehement...

 

20220607-L20141

Erstaunliche – und verschwiegene – Erkenntnisse

Ein Drittel der Beschäftigten im Gesundheitswesen nach Impfung krankgeschrieben

https://reitschuster.de/post/ein-drittel-der-beschaeftigten-im-gesundheitswesen-impfung-krankgeschrieben/

Meldungen werden nicht unbedingt dadurch weniger aktuell, dass sie nicht mehr taufrisch sind. Wichtige Erkenntnisse verlieren ihre Relevanz nicht. Mehr noch: Wenn es um heikle Angelegenheiten geht, kann es sogar ein Anzeichen für eine besondere Relevanz sein, wenn sie lange verschwiegen oder gar nicht oder kaum aufgegriffen werden. So ist es in meinen Augen auch mit einer deutschen Studie, die auf dem diesjährigen European Congress of Clinical Microbiology & Infectious Diseases (ECCMID) in Lissabon Ende April vorgestellt wurde. Wichtigstes Ergebnis der Arbeit: Ein Drittel der Beschäftigten im Gesundheitswesen ließ sich nach einer Covid-Impfung krankschreiben...

 

20220607-L20140

Die Covid-Spritzungen beschleunigen das Ende

https://lupocattivoblog.com/2022/06/05/die-covid-spritzungen-beschleunigen-das-ende/

Die wenigen „Ungeimpften“ (7 Prozent) können diese Katastrophe ja nicht verursachen. Und wenn man mit Klinikpersonal vertrauensvoll in Kontakt kommt, erfährt man, dass die wenigen „Ungeimpften“ an Überstunden zusammenbrechen, weil sie quasi die einzigen sind, die gesund bleiben. Ist ja auch klar, nach der dritten Spritzung wurden auch viele von jenen zerstört, die vorher Placebo gespritzt bekamen. Placebo wurde anfangs sehr viel verspritzt, damit es nicht zu unmäßigen Todeszahlen kommen und so die Verbindung zur Spritze unübersehbar machen würde. Die Spritz-Kriegsschäden schlagen überall als Ursache für den Personalmangel durch, aber in der Luftfahrt werden sie derzeit am Sichtbarsten...

 

20220607-L20139

Gruppenzwang als Impf-Antrieb

Folter in der Klasse: Impfung soll ein Teil des Unterrichts werden

https://journalistenwatch.com/2022/06/06/folter-klasse-impfung/

Paris – Wie züchtet man am besten ein Volk aus Junkies heran, die ohne funktionierendes Immunsystem ein Leben lang an der Nadel hängen? Genau, man fängt so früh wie möglich an. Hier eine Idee dazu, die vielleicht gar nicht schlecht ist, die aber in der Realität nicht funktioniert, weil die Indoktrination gewinnt und die Beeinflussung vorprogrammiert ist: Der Chef der Pisa-Studie, Andreas Schleicher, schlägt vor, die Debatte über die Corona-Impfung zum Teil des Schulunterrichts zu machen. „In Helsinki war es für Schüler ab 14 Jahren Teil des Unterrichts, eine Debatte über die Corona-Impfung in jeder Klasse zu organisieren“, sagte der OECD-Bildungsdirektor dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagausgaben). „Schülerinnen und Schüler konnten sich sowohl mit Fachleuten für die Impfung als auch Impfgegnern austauschen und am Ende selber über die eigene Impfung entscheiden – auch ohne Elterneinwilligung“, erläuterte Schleicher...

 

20220607-L20138

Es gibt auch gute Nachrichten

Spa-Hostel in Freiburg spricht Hausverbot für Maskenträger aus

Mund-Nasen-Bedeckung wird nur mit ärztlichem Attest akzeptiert

https://reitschuster.de/post/spa-hostel-in-freiburg-spricht-hausverbot-fuer-maskentraeger-aus/

Der Autor und Verleger Paul Busse betreibt mit seiner Familie in dritter Generation ein im Osten von Freiburg (Baden-Württemberg) gelegenes Spa-Hostel. Dieses idyllische Fleckchen Erde im äußersten Südwesten Deutschlands weist bundesweit die meisten Sonnenstunden pro Jahr auf, was den südlichen Schwarzwald zu einem beliebten Urlaubsziel für Touristen aus aller Welt macht. Neben Angeboten wie „Hydrotherapie“ oder „kunstgerechtem Saunabaden“ hebt sich das Hostel im Breisgau aber noch mit einer weiteren Besonderheit von vielen Beherbergungsbetrieben in Deutschland ab. Das Betreten dieser Wellness-Oase im Schwarzwald ist Maskenträgern nur gestattet, wenn sie dem Betreiber ein ärztliches Attest vorlegen können, das die medizinische Notwendigkeit dieser Maßnahme bestätigt...

 

20220607-L20137

Erzbischof Viganò:

größter Angriff auf menschliche Natur, Bewußtsein und freien Willen

https://unser-mitteleuropa.com/erzbischof-vigano-groesster-angriff-auf-menschliche-natur-bewusstsein-und-freien-willen/

Der wortgewaltige Kirchenmann und scharfe Kritiker der globalistischen Mafia, Erzbischof Viganò, stellt im nachfolgenden Interview den Zusammenhang zwischen all den künstlich erzeugten Einzelkrisen her: der Pandemie-Farce, der Rußland-Ukrainekrise und den kommenden Energie- und Hungerkrisen. Es werden immer mehr Muster der Verschwörung durch eine verborgene Synarchie sichtbar. Schwab, Gates und Soros und ihre Hintermänner geraten dadurch zusehends unter Druck und werden flüchten müssen um nicht gelyncht zu werden, so die Prognose des Erzbischofs. Das nachfolgende Interview erfolgte per Videoschaltung im Rahmen des Corona-Untersuchungsausschußes unter dem Rechtsanwalt Rainer Füllmich, es wurde von Lifesitenews verschriftlicht.

Aufdecker der Verbrechen der Lavendelmafia...

 

20220607-L20136

WEF-Vordenker Dr. Harari rätselt, was man mit all den wertlosen Menschen tun soll

https://report24.news/wef-vordenker-dr-harari-raetselt-was-man-mit-all-den-wertlosen-menschen-tun-soll/

Dr. Harari beschäftigt sich intensiv mit allen Aspekten des Transhumanismus. Der Historiker und Philosoph gilt als wichtiger Vordenker des Weltwirtschaftsforums, wo er als „Agenda Contributor“ gilt. Ein Interview-Ausschnitt lässt ratlos und befremdet zurück. Denn er sagt voraus, dass das Produkt der Zukunft Menschen und ihr Bewusstsein sein werden. Dies führe zu einer Kluft zwischen den „Herstellern“ und dem Rest der Welt. Die wertlosen übrigen Menschen werden wohl mit Drogen und Computerspielen beschäftigt. Die Selbstverständlichkeit, mit denen der Wissenschaftler seine Thesen vorbringt, ist schockierend – wirkt aber in sich sehr ehrlich. Herr Dr. Yuval Harari, fest verankert im Weltwirtschaftsforum, glaubt das, was er sagt. Er scheint seine Aussagen auch nicht als Möglichkeiten zu präsentieren. Seine Aussagen kommen als definitive Sicht der Zukunft. Das alles soll dem Planeten bevorstehen...

 

20220607-L20135

Bilderberg-Treffen in Washington – Was steht auf der Agenda?

https://report24.news/bilderberg-treffen-in-washington-was-steht-auf-der-agenda/

Wieder einmal findet ein Bilderberg-Treffen statt. Dieses Mal kurz nach dem WEF-Treffen in Davos und mit insgesamt 120 eingeladenen Gästen. Was steht auf der Agenda der globalistischen Eliten? Wer sind die Teilnehmer dieses Treffens? Wie üblich in einem Klima der absoluten Geheimhaltung diskutieren die globalen Eliten auf dem Bilderberg-Treffen – dieses Mal in Washington D.C. – über die globalistische Agenda für die kommenden Monate. Insgesamt rund 120 eingeladene Gäste nehmen am 68. Jahrestreffen des Elitenclubs teil. Darunter auch Pfizer CEO Albert Bourla, Henry Kissinger und CIA Director William J. Burns. Unter den deutschen Teilnehmern sind unter anderem Deutsche Bank-Mann Paul Achleitner, Springer-CEO Mathias Döpfner und Kanzleramts-Staatssekretär Jörg Kukies. Und die Österreicher? Die entsenden NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger und ERSTE-Banker Andreas Treichl...

 

 

20220607-L20134

Sie haben die Welt in der Tasche

https://www.bilderbergmeetings.org/press/press-release/participants

BILDERBERG MEETING 2022

Washington D.C., 2 June - 5 June 2022

Achleitner, Paul M. (DEU), Former Chairman Supervisory Board, Deutsche Bank AG; Treasurer Bilderberg Meetings

Adeyemo, Adewale (USA), Deputy Secretary, Department of  The Treasury

Albares, José Manuel (ESP), Minister of Foreign Affairs, European Union and Cooperation

Altman, Roger C. (USA), Founder and Senior Chairman, Evercore Inc.

Altman, Sam (USA), CEO, OpenAI

Applebaum, Anne (USA), Staff Writer, The Atlantic

Arnaut, José Luís (PRT), Managing Partner, CMS Rui Pena & Arnaut

Auken, Ida (DNK), Member of Parliament, The Social Democrat Party

Azoulay, Audrey (INT), Director-General, UNESCO

Baker, James H. (USA), Director, Office of Net Assessment, Office of the Secretary of Defense

Barbizet, Patricia (FRA), Chairwoman and CEO, Temaris & Associés SAS

Barroso, José Manuel (PRT), Chairman, Goldman Sachs International LLC

Baudson, Valérie (FRA), CEO, Amundi

Beurden, Ben van (NLD), CEO, Shell plc

Bourla, Albert (USA), Chairman and CEO, Pfizer Inc.

Buberl, Thomas (FRA), CEO, AXA SA

Burns, William J. (USA), Director, CIA

Byrne, Thomas (IRL), Minister of State for European Affairs

Campbell, Kurt (USA), White House Coordinator for Indo-Pacific, NSC

Carney, Mark J. (CAN), Vice Chair, Brookfield Asset Management

Casado, Pablo (ESP), Former President, Partido Popular

Chhabra, Tarun (USA), Senior Director for Technology and National Security, National Security Council

Donohoe, Paschal (IRL), Minister for Finance; President, Eurogroup

Döpfner, Mathias (DEU), Chairman and CEO, Axel Springer SE

Dudley, William C. (USA), Senior Research Scholar, Princeton University

Easterly, Jen (USA), Director, Cybersecurity and Infrastructure Security Agency

Economy, Elizabeth (USA), Senior Advisor for China, Department of Commerce

Émié, Bernard (FRA), Director General, Ministry of the Armed Forces

Emond, Charles (CAN), CEO, CDPQ

Erdogan, Emre (TUR), Professor Political Science, Istanbul Bilgi University

Eriksen, Øyvind (NOR), President and CEO, Aker ASA

Ermotti, Sergio (CHE), Chairman, Swiss Re

Fanusie, Yaya (USA), Adjunct Senior Fellow, Center for a New American Security

Feltri, Stefano (ITA), Editor-in-Chief, Domani

Fleming, Jeremy (GBR), Director, British Government Communications Headquarters

Freeland, Chrystia (CAN), Deputy Prime Minister

Furtado, Isabel (PRT), CEO, TMG Automotive

Gove, Michael (GBR), Secretary of State for Levelling Up, Cabinet Office

Halberstadt, Victor (NLD), Co-Chair Bilderberg Meetings; Professor of Economics, Leiden University

Hallengren, Lena (SWE), Minister for Health and Social Affairs

Hamers, Ralph (NLD), CEO, UBS Group AG

Hassabis, Demis (GBR), CEO and Founder, DeepMind

Hedegaard, Connie (DNK), Chair, KR Foundation

Henry, Mary Kay (USA), International President, Service Employees International Union

Hobson, Mellody (USA), Co-CEO and President, Ariel Investments LLC

Hodges, Ben (USA), Pershing Chair in Strategic Studies, Center for European Policy Analysis

Hoekstra, Wopke (NLD), Minister of Foreign Affairs

Hoffman, Reid (USA), Co-Founder, Inflection AI; Partner, Greylock

Huët, Jean Marc (NLD), Chairman, Heineken NV

Joshi, Shashank (GBR), Defence Editor, The Economist

Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies Inc.

Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates Inc.

Koç, Ömer (TUR), Chairman, Koç Holding AS

Kofman, Michael (USA), Director, Russia Studies Program, Center for Naval Analysis

Kostrzewa, Wojciech (POL), President, Polish Business Roundtable

Krasnik, Martin (DNK), Editor-in-Chief, Weekendavisen

Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman, KKR & Co. Inc. 

Kravis, Marie-Josée (USA), Co-Chair Bilderberg Meetings; Chair, The Museum of Modern Art

Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group SA

Kukies, Jörg (DEU), State Secretary, Chancellery

Lammy, David (GBR), Shadow Secretary of State for Foreign, Commonwealth and Development Affairs, House of Commons

LeCun, Yann (USA), Vice-President and Chief AI Scientist, Facebook, Inc.

Leu, Livia (CHE), State Secretary, Federal Department of Foreign Affairs

Leysen, Thomas (BEL), Chairman, Umicore and Mediahuis; Chairman DSM N.V.

Liikanen, Erkki (FIN), Chairman, IFRS  Foundation Trustees

Little, Mark (CAN), President and CEO, Suncor Energy Inc.

Looney, Bernard (GBR), CEO, BP plc

Lundstedt, Martin (SWE), CEO and President, Volvo Group

Lütke, Tobias (CAN), CEO, Shopify

Marin, Sanna (FIN), Prime Minister

Markarowa, Oksana (UKR), Ambassador of Ukraine to the US

Meinl-Reisinger, Beate (AUT), Party Leader, NEOS

Michel, Charles (INT), President, European Council

Minton Beddoes, Zanny (GBR), Editor-in-Chief, The EconomistMullen,

Michael (USA), Former Chairman of the Joint Chiefs of Staff

Mundie, Craig J. (USA), President, Mundie & Associates LLC

Netherlands, H.M. the King of the (NLD)

Niemi, Kaius (FIN), Senior Editor-in-Chief, Helsingin Sanomat Newspaper

Núñez, Carlos (ESP), Executive Chairman, PRISA Media

O'Leary, Michael (IRL), Group CEO, Ryanair Group

Papalexopoulos, Dimitri (GRC), Chairman, TITAN Cement Group

Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute

Pierrakakis, Kyriakos (GRC), Minister of Digital Governance

Pinho, Ana (PRT), President and CEO, Serralves Foundation

Pouyanné, Patrick (FRA), Chairman and CEO, TotalEnergies SE

Rachman, Gideon (GBR), Chief Foreign Affairs Commentator, The Financial Times

Raimondo, Gina M. (USA), Secretary of Commerce

Reksten Skaugen, Grace (NOR), Board Member, Investor AB

Rende, Mithat (TUR), Member of the Board, TSKB

Reynders, Didier (INT), European Commissioner for Justice

Rutte, Mark (NLD), Prime Minister

Salvi, Diogo (PRT), Co-Founder and CEO, TIMWE

Sawers, John (GBR), Executive Chairman, Newbridge Advisory Ltd.

Schadlow, Nadia (USA), Senior Fellow, Hudson Institute

Schinas, Margaritis (INT), Vice President, European Commission

Schmidt, Eric E. (USA), Former CEO and Chairman, Google LLC

Scott, Kevin (USA), CTO, Microsoft Corporation

Sebastião, Nuno (PRT), CEO, Feedzai

Sedwill, Mark (GBR), Chairman, Atlantic Futures Forum

Sikorski, Radoslaw (POL), MEP, European Parliament

Sinema, Kyrsten (USA), Senator

Starace, Francesco (ITA), CEO, Enel S.p.A.

Stelzenmüller, Constanze (DEU), Fritz Stern Chair, The Brookings Institution

Stoltenberg, Jens (INT), Secretary General, NATO

Straeten, Tinne Van der (BEL), Minister for Energy

Suleyman, Mustafa (GBR), CEO, Inflection AI

Sullivan, Jake (USA), Director, National Security Council

Tellis, Ashley J. (USA), Tata Chair for Strategic Affairs, Carnegie Endowment

Thiel, Peter (USA), President, Thiel Capital LLC

Treichl, Andreas (AUT), President, Chairman ERSTE Foundation

Tugendhat, Tom (GBR), MP; Chair Foreign Affairs Committee, House of Commons

Veremis, Markos (GRC), Co-Founder and Chairman, Upstream

Vitrenko, Yuriy (UKR), CEO, Naftogaz

Wallander, Celeste (USA), Assistant Secretary of Defense for International Security Affairs

Wallenberg, Marcus (SWE), Chair, Skandinaviska Enskilda Banken AB

Walmsley, Emma (GBR), CEO, GlaxoSmithKline plc

Wennink, Peter (NLD), President and CEO, ASML Holding NV

Yetkin, Murat (TUR), Journalist/Writer, YetkinReport

Yurdakul, Afsin (TUR), Journalist, Habertürk News Network

 

20220607-L20133

Geschichtlicher Wendepunkt

https://lupocattivoblog.com/2022/06/06/geschichtlicher-wendepunkt/

Beim Weltwirtschaftsforum 2022 in Davos wurden die Weichen für eine globale Neuordnung gestellt. Der Schweizer Kurort Davos ist die Pilgerstätte der Mächtigen. Hier spielt die Musik, die für die Geschicke der Welt taktgebend ist. Was dort besprochen wird, hat weit mehr als nur einen informellen Charakter. Die Agenden schlagen in der Lebensrealität von Milliarden von Menschen zu Buche. Kernelement des diesjährigen Treffens war ein viel beschworener „Wendepunkt in der Geschichte“, welcher durch den Krieg in der Ukraine angestoßen werde. Flankiert wurde dieses Themenfeld von einer breiten Palette unterschiedlichster Krisen, die zu bewältigen die Reichen und Mächtigen vorgeben. Dass sich hinter dem Orchester aus Floskeln und auswendiggelernten Phrasen ganz andere Absichten verbergen, ist unschwer zu erkennen...

 

20220607-L20132

Kein Versicherungsschutz bei Blackout:

Firmen haften für Politikversagen

https://ansage.org/kein-versicherungsschutz-bei-blackout-firmen-haften-fuer-politikversagen/

Die unverantwortliche, blinde Energiepolitik Deutschlands orientiert sich nicht an dem, was vorrangiges Ziel von Regierungshandeln sein müsste, nämlich den Menschen und Unternehmen eine sichere, langfristige und finanziell erschwingliche Versorgung zu ermöglichen. Stattdessen macht sie dieses Primat zur absoluten Nebensache – und gibt stattdessen einer klima-ideologischen „Energiewende” und Sanktionen gegen Russland den Vorrang (wegen eines Krieges, der nicht Deutschlands Angelegenheit ist). Vor allem für die deutsche Industrie wird damit Deutschland zunehmend zum Risikostandort, doch die Unternehmen insgesamt sehen sich mit immer mehr Planungserschwernissen konfrontiert – als Folge von explodierenden Sprit- und Strompreisen und einer wachsenden Versorgungsunsicherheit...

 

 

buchtipp des Tages

Blackout

­­­Nur 50Hz vom Chaos entfernt

und sie sind schon lange unter uns!

 

 

Timeline





Description automatically generated

 

 

Das Wort zum Sonntag

 

 

 

 

 

Der Kracher der Woche

 

 

 

Rätsel zum Wochenende ;-)

 

 

Deep in the Sahara, far from any towns, roads, or other signs of life, is a row of markings in the sand. There are dozens of them stretching for miles in a straight line in central Algeria, each consisting of a central point surrounded by a circle of 12 nodes, like numbers on a clock. And when we started making this video, no one seemed to know what they were.

 

We first saw the circles back in September 2021, after finding a Reddit post on r/WhatIsThis with coordinates asking what the circles could be. With just two upvotes and two commenters, it wasn’t exactly a lively discussion. But seeing the circles themselves on Google Earth was fascinating: They were eerily perfect in their shape and regularity, but so deeply isolated in the desert. We were hooked on finding an answer.

 

So we decided to make a video out of trying to solve the mystery, no matter where it took us. We documented every step of the process — from Zoom calls and web browser screen recordings to vlogs and field shoots — to show the reporting process from the inside out. And when we maxed out what we could learn on the internet, we handed over this story to a team in Algeria to take it all the way.

 

https://www.youtube.com/watch?v=twAP3buj9Og

 

 

 

20220603-L20131

Verstöße gegen Menschenrechte:

UN-Experte attestiert Deutschland Systemversagen

https://report24.news/verstoesse-gegen-menschenrechte-un-experte-attestiert-deutschland-systemversagen/

Nils Melzer war bis zum 31. März UN-Sonderberichterstatter für Folter und im Rahmen dieses Postens im vergangenen Jahr auf brutale Übergriffe der Polizei bei maßnahmenkritischen Demonstrationen in Berlin aufmerksam geworden. Am 30. Mai wurde nun sein Bericht dazu publiziert. Melzer diagnostiziert Deutschland Systemversagen – die Bundesregierung hielt eine Antwort auf seine schriftliche Analyse und die darin formulierten Fragen für unnötig. Auf Twitter schrieb Melzer: Seine Untersuchung zur Polizeigewalt in Deutschland hatte Melzer schon am 29. März ans Auswärtige Amt geschickt. Darin stellte er sieben Fragen – einerseits zu den im Bericht geschilderten Fällen, andererseits aber auch allgemein im Hinblick auf die Maßnahmen der Behörden zur Untersuchung und Verhinderung von Polizeigewalt, zur Entschädigung der Opfer, sowie zum „Überwachungsprogramm“ der Regierung für impf- und maßnahmenkritische Demonstranten. Dabei hakte er auch nach, inwiefern zwischen potenziell gewalttätigen Demonstranten und anderen Personen, die von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit Gebrauch machen, unterschieden werden soll. Die 60-tägige Frist zur Veröffentlichung von Melzers Schreiben ließ man jedoch ohne Antwort verstreichen...

 

20220603-L20130

Tödliche Impfstoff Nebenwirkungen –

was ist mit den Autopsien – was wird verborgen?

https://lupocattivoblog.com/2022/06/02/toedliche-impfstoff-nebenwirkungen-was-ist-mit-den-autopsien-was-wird-verborgen/

Wo sind all die Autopsien, mit denen die Rolle von Impfstoffen bei Todesfällen nach Impfungen untersucht werden soll, und warum sind Dr. Schirmacher und seine Kollegen still geworden? Wenn wir der Frage auf den Grund gehen wollen, ob und inwieweit Impfstoffe zum Tod der Geimpften beitragen, sind Autopsien ein wichtiges Instrument. Wo sind also all die Autopsien, die uns helfen, diese Fragen zu beantworten? Ein Pandemiespiel, das nun alle 2-3 Jahre gespielt wird: Corona, HIV, AIDS, SARS, Ebola, Zika, MERS, Rinderwahnsinn usw. Die meisten nicht informierten Bürger reagieren wie programmiert, mit Angst. „Angst ist eine große Waffe!“ – lautet ein Sprichwort und es hat sich schon immer BEWÄHRT. Erstmal entsteht durch Angst eine Verengung des Geistes, gleichzeitig senkt sich der IQ. Das „kindliche Ich“, das nach einem Erwachsenen sucht um es zu retten, wird stimuliert. Nicht zuletzt, wird automatisch gegenüber Verantwortlichen, wie z.B. Politiker, Gehorsam ausgelöst. Es gibt einige Versionen… mehr erfahren Sie in „Corona – Die Wahrheit...

 

20220603-L20129

Auch in Deutschland:

Nichtmelden von Impf-Nebenwirkungen von hoher Strafe bedroht

https://report24.news/auch-in-deutschland-nichtmelden-von-impf-nebenwirkungen-von-hoher-strafe-bedroht/

Aktuell schwimmen viele Ärzte und Apotheker auf der Welle des System-Narrativs mit. Die Impfstoffe wären geprüft, sicher und wirksam. Dass sie das nicht sind, belegen Berichte und Statistiken aus aller Welt – und leider weltweit zunehmend „plötzlich und unerwartete“ Todesfälle. Die Rechtslage in Deutschland ist aber eindeutig: Bereits der Verdacht einer Schädigung durch Impfstoffe ist laut IfSG meldepflichtig – bei bis zu 25.000 Euro Strafe...

 

20220603-L20128

Denn sie wissen zu viel!

Schockierend: EU-Kommission nimmt Big Pharma von Wettbewerbsregeln aus

https://philosophia-perennis.com/2022/06/02/schockierend-eu-kommission-nimmt-big-pharma-von-wettbewerbsregeln-aus/

Die EU-Kommission hat entschieden, die 300.000.000 Euro Subvention der deutschen Bundesregierung an BioNTech nicht wegen angeblichen Verstoßes gegen die europäischen Wettbewerbsregeln zu untersuchen. 2021 hat die deutsche Bundesregierung eine großangelegte Kampagne durchgeführt und hierfür etwa 300.000.000 Euro ausgegeben. Das vorgebliche Ziel: Die Bürger über COVID-19 zu informieren und zur Impfung zu motivieren. Der größte Teil dieses Geldes ging an BioNTech. Ich habe die EU-Kommission gebeten zu prüfen, ob die Subvention mit den EU-Wettbewerbsregeln vereinbar ist. Die Antwort der EU-Kommission ist aus drei Gründen bemerkenswert. Erstens habe die Subvention einem nichtwirtschaftlichen Zweck gedient, sei aber Teil einer allgemeinen Gesundheitskampagne. Dies impliziert, dass Subventionen für die pharmazeutische Industrie von den europäischen Wettbewerbsregeln ausgenommen sind. Dies bedeutet, dass die Mitgliedstaaten die Pharmariesen ohne Auflagen oder Einschränkungen subventionieren könnten. Zweitens argumentiert die EU-Kommission, dass...

Meridian: Den Marionetten des US-Deep-State bleibt nur das Schweigen oder die Verselbstmordung!

 

20220603-L20127

Pre-Teaching oder Präkognition?

Deutschland: Neue Impfkampagne, neuer Impfpflicht-Versuch und wieder Maßnahmen im Herbst?

https://report24.news/deutschland-neue-impfkampagne-neuer-impfpflicht-versuch-und-wieder-massnahmen-im-herbst/

Die heute stattfindende Ministerpräsidentenkonferenz wird unter anderem im Zeichen der nicht enden-wollenden Corona-„Pandemie“ stehen: Da „Experten“ einen Anstieg der Zahlen zum Herbst erwarten, verlangen Verbände und Politiker schon jetzt einen neuen Corona-Maßnahmenplan – und am besten auch gleich einen erneuten Anlauf für eine allgemeine Impfpflicht. Heute treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzler Olaf Scholz. Ein wichtiges Thema des Treffens wird ein Anti-Corona-Plan für den Herbst sein. Als Vorbereitung auf eine drohende neue Corona-Welle fordern Verbände und Politiker z. B. eine Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes, um wieder bundesweit einheitliche Maßnahmen wie Maskenpflicht...

 

20220603-L20126

Nach den Sommerferien ist wieder Schluss mit lustig:

 Bund und Länder planen neue Impfkampagne

https://journalistenwatch.com/2022/06/02/nach-sommerferien-schluss/

Die Corona-Sekte gönnt einem auch nur eine ganz kurze Zeit, in der man durchatmen kann: Bund und Länder planen eine neue Impfkampagne und wollen Schulen und Kitas auch bei einer neuen Corona-Welle unbedingt offen halten. Das steht in der Beschlussvorlage für die Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag, die der dts Nachrichtenagentur vorliegt. „Niedrigschwellige Impfangebote und Impfzentren vor Ort gehören dazu“, heißt es in dem Text. Der Bund werde „für ein ausreichendes Angebot an Impfstoffen sorgen und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Impfzentren und mobilen Impfteams bis zum Jahresende 2022 mit einem Anteil von 50 Prozent weiterhin finanziell unterstützt werden“...

 

20220603-L20125

Kanadischer Arzt impfte sechs Monate alte Babys gegen Corona

Die Behörden schützen den Arzt – obwohl die «Impfung» erst ab fünf Jahren zugelassen ist.

https://transition-news.org/kanadischer-arzt-impfte-sechs-monate-alte-babys-gegen-corona

Zahlreiche Untersuchungen zeigen: Die Corona-«Impfungen» fügen Kindern mehr Schaden zu, als sie nützen (siehe hier). Trotzdem werden auch Kinder gegen Corona geimpft – vereinzelt sogar sehr kleine und Babys. Der kanadische Arzt Christopher Sun hat unzählige Kinder unter fünf Jahren gegen Corona geimpft. Dies, obwohl die Gesundheitsbehörde die mRNA-Injektionen für diese Altersgruppe nicht zugelassen hat. Gegenüber der Zeitung Toronto Star rechtfertigte Sun sein Vorgehen. Er habe 500 Kinder unter fünf Jahren geimpft, um diese «zu schützen». Der in Toronto ansässige Hausarzt bestätigte, dass einige der Kinder gerade einmal sechs Monate alt gewesen seien. Dem Bericht zufolge forderte die Gesundheitsbehörde von Toronto Sun im März auf, die «Impfungen» an Kindern einzustellen. Auch habe die Behörde ihn beim College of Physicians and Surgeons of Ontario (CPSO) gemeldet. Das CPSO habe seinen Fall jedoch ohne Strafe abgewiesen...

 

20220603-L20124

Neue offizielle Daten:

Impfung schadet Jugendlichen mehr als sie nützt

https://multipolar-magazin.de/artikel/impfung-schadet-jugendlichen

Die Nebenwirkungen führen in der Altersgruppe der 12- bis 17-jährigen zu deutlich mehr Intensivstationsfällen, als durch die Impfung vermieden werden – das zeigt ein Vergleich neuer Abrechnungsdaten der Krankenhäuser mit den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts. Die offiziell erklärte hohe Impfeffektivität ist irreführend. Die Impfungen von Jugendlichen sollten sofort gestoppt werden. Ein Vergleich der Anzahl der im Jahr 2021 im Krankenhaus behandelten Fälle von Nebenwirkungen der COVID-19-Impfungen mit den aktuell hospitalisierten COVID-19-Fällen in der Altersgruppe der 12- bis 17-jährigen zeigt, dass die Impfungen bei Jugendlichen derzeit annähernd gleich viele Krankenhausfälle auslösen, wie COVID-19-Fälle durch die Impfungen vermieden werden...

 

20220603-L20123

Nachrichten AUF1 vom 2. Juni 2022

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-2-juni-2022

+ Varianten-Surfen auf der Sommerwelle: Panikmache als Vorbereitung für den Herbst?

+ Andreas Popp im Interview mit Stefan Magnet: „Das System ist am Ende!“

+ JP Morgan warnt vor „Hurrikan“: Ist ein Kollaps der Weltwirtschaft wahrscheinlich?

+ Deutschland: Ukrainischer Pöbel-Botschafter hält politischer Klasse den Spiegel vor

+ Ahrtal: AUF1-Impfbus auf Erkundungsfahrt im Hochwasser-Katastrophengebiet

+ Wien: „Transgender-Märchenstunde“ von schwuler „Drag Queen“ für Kinder

+ Elsa Mittmannsgruber: „Kinder sind eine Form von Widerstand“

+ Grimme-Preisverleihung 2022: Selbstbeweihräucherung der linken Medien-Schickeria

+ Die gute Nachricht: Glaubt an die Zukunft!

 

Kurzmeldungen:

+ Wegen Inflation: Reallöhne sinken um 1,8 Prozent

+ EU pöbelt gegen orthodoxen Patriarchen: Ungarn blockiert „religiöse“ Sanktionen

+ Knappe Kassen: Einzelhandelsumsatz bricht ein

+ Wegen den Corona-Schikanen: Dramatischer Mangel an Pflegekräften

+ Großer Austausch: Deutsche Regierung fliegt wöchentlich Afghanen ein

 

20220603-L20122

AUF1 - Juristen schlagen Alarm!

Die WHO macht uns zu Sklaven im Dauer-Notstand

https://auf1.tv/elsa-auf1/juristen-schlagen-alarm-die-who-macht-uns-zu-sklaven-im-dauer-notstand/?mc_cid=38cc05d868&mc_eid=fe8cec401d

Unsere Freiheit, unsere Gesundheit, nein unser Leben ist in größter Gefahr! Und zwar durch die jüngsten Entwicklungen, die durch die WHO vorangetrieben werden. Klima-Lockdowns, weitere erzwungene Pharma-Experimente am Menschen wie die Covid-Impfungen, nicht enden wollende Pandemien und Ausnahmezustände sind nur einige der drastischen Folgen, die uns blühen könnten. Wenn die WHO nicht am Ausbau ihrer Allmacht gehindert wird. Ein sehr schwieriges Unterfangen, aber kein unmögliches. Davon sind meine heutigen Gäste Dr. Silvia Behrendt und der Rechtsanwalt Philipp Kruse überzeugt.  Dr. Behrendt ist seit mehr als einem Jahrzehnt spezialisiert auf die internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO, hat bereits eng mit der WHO zusammengearbeitet und im Zuge der Entwicklungen durch Covid-19 die Agentur für Globale Gesundheitsverantwortung gegründet, die sich mit rechtlichen Fragen und Transparenz des globalen/öffentlichen Gesundheitswesens auseinandersetzt. Herr Kruse ist Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Zürich, der seit Ende 2020 über 20 ordentliche Gerichtsverfahren gegen verfassungswidrige Corona-Massnahmen führt. Seit Jänner 2022 dominieren drei Themen seine Arbeiten: PCR-Test; mRNA-Substanzen und die WHO. Philipp Kruse ist Mitglied der österreichischen Anwälte für Grundrechte, Mitgründer des Schweizer Juristen Komitees und der International Alliance for Justice and Democracy.

 

20220603-L20121

Erzbischof Viganò: Pandemievertrag der WHO in jedem Land Hochverrat

https://unser-mitteleuropa.com/erzbischof-vigano-pandemievertrag-der-who-in-jedem-land-hochverrat/

Einer der wortgewaltigsten Gegner des Great Reset und der Agenda 2030, Erzbischof Carlo Maria Viganò, warnt die Länder der Erde davor den Pandemievertrag der WHO zu unterzeichnen. Die Entscheidung über die Gesundheitsfürsorge eines jeden einzelnen Bürgers dürfe niemals an eine überstaatliche Organisation übertragen werden, die vor allem Pharmainteressen und der Bill & Melinda Gates Foundation diene. Sollte eine Mehrheit der Nationen diesen Vertrag unterzeichnen, dann würde allein die WHO über weitere Lockdowns, Impfzwang und Impfpässe entscheiden! Nachfolgend die Erklärung des Erzbischofs im Wortlaut...

 

20220603-L20120

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Politik ist ein „Verbrechen“ –

„Dieser Wahnsinn“ hätte beendet werden müssen

https://journalistenwatch.com/2022/06/02/sucharit-bhakdi-corona/

Der Corona-Wahnsinn hätte längst beendet werden müssen, erklärt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi in einer neuen Video-Botschaft. Professor Bhakdi spricht hier von einem „Verbrechen“ der Politik. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi hat sich mit einer neuen Botschaft zu Wort gemeldet. Er denke heute dasselbe wie gestern. Nämlich dass die Lage so klar geworden sei, dass »dieser Wahnsinn« schon längst hätte beendet werden müssen. Es lägen jetzt alle wichtigen Informationen weltweit auf dem Tisch, um zu erkennen, dass die Corona-Politik ein großer Fehler war. Die Regierung müsste jetzt darauf eingehen und zumindest ins Gespräch mit den Corona-Kritikern treten, um für Aufklärung zu sorgen. Doch stattdessen werden die Corona-Willkür fortgesetzt. Professor Bhakdi spricht hier von einem »Verbrechen« der Politik...

 

20220603-L20119

Afrika, BRICS-Staaten und US-Republikaner blockieren globalen WHO-Pandemievertrag!

https://philosophia-perennis.com/2022/06/02/afrika-brics-staaten-und-us-republikaner-blockieren-globalen-who-pandemievertrag/

Der globale WHO-Pandemievertrag, der von Kritikern als Ausdruck einer Gesundheitsdiktatur über dem Verfassungsrang souveräner Nationalstaaten bezeichnet wird, stößt nicht nur bei den US-Republikanern, sondern auch in Lateinamerika und v.a. Afrika auf heftigen Widerstand. Einer der Gründe: das Versagen der WHO angesichts Covid-19. In einer seltenen Demonstration afrikanischer Macht und Solidarität haben mehrere afrikanische Mitgliedstaaten Einspruch gegen vorgeschlagene Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften erhoben, die diese Woche auf der Weltgesundheitsversammlung 75 (WHA) diskutiert wurden – ein Schritt, von dem viele glauben, dass er die Vorherrschaft der Weltgesundheitsorganisation erschüttern könnte.

Afrikanische Länder verweigern Unterstützung. Eine gut platzierte Quelle teilte mit: „Die Resolution zu den IHR-Änderungen wurde auf der WHA nicht verabschiedet, da die afrikanischen Länder befürchteten, dass...

 

20220603-L20118

USA, raus aus Europa!

Die unerlässliche Bedingung für den Weltfrieden

https://laufpass.com/gesellschaft/usa-raus-aus-europa/

Wieder einmal steht das Friedenscamp, vom 19. bis 26. Juni, vor der Air Base Ramstein an, mit einer Demonstration am 25. Juni (1). Eine wichtige Kundgebung. Sie ist die Gelegenheit, für den Frieden einzutreten – ohne dabei zugleich Flagge für die ukrainische US-Marionettenregierung, die so lebhaft an eine lateinamerikanische Bananenrepublik des 20. Jahrhunderts erinnert, zeigen zu müssen. Warum? Weil dieser Protest auf den Urheber des Ukrainekriegs verweist: die USA. Das behauptet nicht irgendwer. Das sagen vielmehr renommierte Politikwissenschaftler, so Augusto Zamora Rodriguez (3), Professor für Völkerrecht und internationale Beziehungen, oder John Mearsheimer, hervorragender US-Politikprofessor, oder der Schweizer Oberst Jacques Baud (2), der u. a. im Nachrichtendienst, bei der NATO und bei der UNO tätig war. Dass der Aufruf „USA, raus aus Europa!“ sehr wohl gut begründet ist, soll im Folgenden vor allem mithilfe der geopolitischen Analyse von Augusto Zamora Rodriguez nachgewiesen werden...

 

20220603-L20117

Perfide Manipulation durch Google

https://transition-news.org/perfide-manipulation-durch-google

Der Arzt Dr. Joseph Mercola erklärt, wie das Unternehmen unser Verhalten und unsere Wahrnehmung beeinflusst. Google gehört eindeutig zu den Profiteuren der «Pandemie». In den USA hat das Unternehmen im Juni 2021 gemeinsam mit Apple die App Mass Notify entwickelt. Ein geschickter Schritt, um an Nutzerdaten zu kommen. Mass Notify dient dazu, Personen zu verfolgen und aufzuspüren, um deren Covid-19-Status zu ermiteln. Eine positive Begleiterscheinigung für das Unternehmen: Google kann die Daten später auch für Werbezwecke nutzen. Laut der Website von MassNotify sei das Tool unter strenger Berücksichtigung des Datenschutzes entwickelt worden. Schon seit Jahren sammelt Google Daten und bedient sich dieser, um das Nutzerverhalten zu manipulieren. Wie das Medienportal The Defender berichtet, wurde die Applikation auch ohne Zustimmung auf Android-Telefone heruntergeladen...

 

20220603-L20116

Endlich aufgewacht?

Aufruf:  Schluss mit der Falschberichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks!

https://journalistenwatch.com/2022/06/02/endlich-aufruf-schluss/

Es tut sich was: Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten wendet sich in einem Aufruf gegen die übergriffige Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. ARD und ZDF verstoßen massiv journalistische Standards, indem in ÖR-Jugendprogrammen die sexuelle Identität von Kinder durch Gendermainstreaming-Beiträge verletzt und beschädigt. Eine Gruppe von Wissenschaftern und Ärzten hat einen Aufruf gestartet und in einem Beitrag in der Welt die Rückkehr zur faktenbasierten Berichterstattung biologischer Sachverhalte im öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) verlangt. „Wir fordern den ÖRR dazu auf, biologische Tatsachen und wissenschaftliche Erkenntnisse wahrheitsgemäßer darzustellen“, heißt es in dem Aufruf...

 

20220603-L20115

Das lernunfähige Parlament

https://transition-news.org/parlament-ist-nicht-bereit-aus-seinen-fehlern-zu-lernen

Das Schweizer Parlament beabsichtigt, auch in Zukunft im Impfmodus zu verharren. Beschafft werden sollen weitere 33 Millionen Gen-Impfdosen. Man könnte den Eindruck bekommen, dass das Schweizer Parlament ferngesteuert sei. Für die Politiker in Bern gibt es anscheinend nur eine Lösung: experimentelle Impfstoffe. Auch spricht einiges dafür, dass die Politik auch weiterhin den «Pandemie»-Zustand aufrechterhalten will. Nationalrat Pirmin Schwander rechnet damit, dass bereits im Herbst wieder Massnahmen eingeführt werden. Dies sagte er kürzlich im Rahmen eines KMU-Forums. Schwander gehört zu den wenigen Parlamentariern, die in den letzten zwei Jahren die Regierung wiederholt scharf kritisierten. Der grösste Teil des Parlaments hat hierzulande versagt. Als der Bundesrat im März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen hatte, verabschiedeten sich die National- und Ständeräte in die Ferien. Dabei wäre es ihre Aufgabe gewesen, die Arbeit des Bundesrats kritisch zu überprüfen. Geschehen ist nichts. Schlimmer noch: Man ist auch nicht gewillt, aus den Fehlern der letzten zwei Jahre zu lernen. Vereinzelt wird bereits wieder Panik vor neuen Erregern geschürt. Dabei wäre es jetzt umso wichtiger, die Corona-Politik aufzuarbeiten. Doch dafür sehen die Parlamentarier keinen Bedarf (wir berichteten). Eine Untersuchungskommission braucht es in ihren Augen nicht. Eine solche forderte das «Juristen-Komitee» unlängst. Fazit: Die Politiker sind bereits viel zu weit gegangen. Sie werden weiterhin alles tun, um sich aus der Verantwortung zu nehmen. Sie können nicht mehr zurückrudern. Was können wir tun: Ihnen noch genauer auf die Finger schauen und sie an das erinnern, was sie eigentlich sein sollten: nämlich Vertreter des Volkes, Vertreter der Grosskonzerne und der Pharmaindustrie brauchen wir in Bern nicht.

 

20220603-L20114

Queer: Gleichmacherei unter dem Symbol des Regenbogens

https://philosophia-perennis.com/2022/06/02/queer-gleichmacherei-unter-dem-symbol-des-regenbogens/

Wohin man in Berlin derzeit schaut, das Auge fällt auf das Regenbogen-Symbol: Vor Ministerien und in wenigen Tagen auch auf dem Bundestag als stolze Flagge, an der Tür des Pennymarktes, auf Hosenträgern und Radiergummies. Läuft man in diesen Tagen durch Berlin, so hat man den Eindruck, dass ein bestimmtes Thema sich zwischen absoluten Gegensätzen abspielt: Da sind auf der einen Seite die zunehmenden Übergriffe auf Schwule und Lesben in dem angeblichen Mekka für Schwule, die hier (noch – cf. Affenpocken!) aus aller Welt zusammenkommen, um wilde Sexparties zu feiern. Übergriffe, bei denen eine genaue Charakterisierung der Tätergruppen – aus leicht erratbaren Gründen – von offizieller Stelle möglichst vermieden wird. Auf der anderen Seite ist das Regenbogensymbol, das angeblich für die Akzeptanz der Vielfalt von „LGBTQ+“ steht, hier überall gegenwärtig: Von der verschmuddelten Eingangstüre des...

 

20220603-L20113

Nationales Symbol verkommt zur Lachnummer

Aus Reichstag wird Villa Kunterbunt: Regenboggenflagge gehisst

https://journalistenwatch.com/2022/06/02/aus-reichstag-villa/

Über dem bunt bestückten Reichstag weht künftig die bunte Regenbogenfahne. Vorerst zweimal im Jahr soll die „Toleranzflagge“ gehisst werden, darauf hat sich das Parlamentspräsidium geeinigt. Der erste Termin steht: 23. Juni, zum diesjährigen Christopher Street Day. Begeisterung unter den „Erwachten“ macht sich breit. Die Fahne mit den sechs bunten Streifen, die für „Toleranz gegenüber der queeren Community“ steht, weht bereits in diesem Monat das erste Mal vor dem Reichstagsgebäude oder auf einem der vier Türme. Der zweite Termin, an dem das Bundestagspersonal Flagge zeigen will, ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, der jährlich am 17. Mai begangen wird...

 

20220603-L20112

Das WEF und die sonderbare Wiederauferstehung des Al Gore

https://www.coreysdigs.com/technology/climate-trace-a-framework-for-esg-initiatives-and-social-climate-credit-system/

https://www.weforum.org/agenda/authors/al-gore

Bei einem Auftritt auf dem World Economic Forum Annual Meeting 2022 nutzte der  Al Gore die Gelegenheit, um erneut für Climate TRACE zu werben, eine Koalition, die vom ehemaligen Vizepräsidenten und ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt unterstützt wird. Als Antwort auf einen Kommentar der WEF-Diskussionsteilnehmerin Lea Wermelin zur Verantwortung der Regierungen, strukturelle Veränderungen in unserer Wirtschaft vorzunehmen, um den Klimawandel zu bekämpfen, antwortete Gore: „Ich habe gute Neuigkeiten an dieser Front. Wir stehen kurz davor, in ein Zeitalter radikaler Transparenz einzutreten. Ich gehörte zu denen, die eine neue Koalition mit dem Namen „Climate TRACE“ gebildet haben … Verfolgung von atmosphärischen Kohlenstoffemissionen in Echtzeit. Es handelt sich um eine Koalition von Technologieunternehmen für künstliche Intelligenz, NGOs und Universitäten, die Daten von 300 bestehenden Satelliten aus mehreren Ländern, Boden-, See- und Luftzensoren sowie Internet-Datenströme verwenden, um mithilfe von maschinellem Lernen Algorithmen für jedes einzelne U-Boot zu erstellen -Wirtschaftsbereich.“ Dieses kolossale Datensammlungsprojekt zielt darauf ab, das derzeitige System zur Selbstberichterstattung von Treibhausgasemissionen durch Länder und Unternehmen, die sich zu Netto-Null-Zielen verpflichtet haben, zu ersetzen, indem Berichte über Klimasünder veröffentlicht werden, damit Länder, Unternehmen und sogar Einzelpersonen „ zur Rechenschaft gezogen." Der von Google unterstützte KI-Algorithmus, der von Climate TRACE verwendet wird, scheint den Rahmen für die Durchsetzung von ESG-Initiativen zu legen, die von Finanzgiganten wie BlackRock sowie einem technokratischen Sozial- und Klimakreditsystem stark vorangetrieben werden...

 

 

Zum verlängerten Wochenende

 

http://www.atlantis-sail.de/index_files/image013.jpg

 

„Wir waren Helden“

 

Dieser Text kursiert in verschiedenen Fassungen seit einiger Zeit im Internet. Meiner Meinung nach ist da viel Wahres dran, und beim Lesen hatte ich nicht nur Spaß, sondern mir sind noch weitere Ergänzungen dazu eingefallen, warum wir wirklich Helden waren. Vermutlich geht es dem geneigten Leser genauso. Es folgt also zunächst der Originaltext, so wie ich ihn gefunden habe (leider ohne Quellenhinweis, die ist wohl im Dunkel des Internets verloren gegangen), daran anschließend meine Ergänzungen und danach Eure Ergänzungen. Schreibt Sie einfach als Kommentar darunter. Das sollte doch ganz unterhaltsam werden. Los geht’s:

 

Wir waren Helden

 

Was machte meine Kindheit aus und warum war sie anders als die heutiger Kinder?

Dieser Text bringt es auf den Punkt.

 

Wir waren Helden. Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun. Kinder von heute werden in Watte gepackt! Wenn du als Kind in den 70er oder 80er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, daß wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

 

Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

 

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

 

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.

 

Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

 

Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach “Aufsichtspflicht”. Kannst du dich noch an “Unfälle” erinnern?

 

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders. Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

 

Wir hatten nicht:

 

Playstation/Nintendo 64/X-Box/Videospiele/64 Fernsehkanäle/Filme auf Video/Surround Sound/eigene Fernseher/Computer/Internet-Chat-Rooms

 

Wir hatten Freunde!!!

 

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns. Wie war das nur möglich?

 

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus.

 

 

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

 

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, daß die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

 

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Mißerfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wußten wir umzugehen.

 

Und du gehörst auch dazu.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Soweit das Original. Weiter geht’s:

 

Wenn wir uns geprügelt haben, haben wir es möglichst für uns behalten, denn  unsere Eltern wären bestimmt nicht zu den Eltern  unseres Gegners gelaufen, sondern wir hätten den Ärger bekommen.

 

Wir haben Moped- und Mofafahren beim Schwarzfahren gelernt. Die Zahl der Unfälle war auch nicht höher. Auto fahren später dann natürlich auch.

 

Unser Haupttransportmittel war unser Fahrrad und unsere Beine, nicht Mamis Auto oder irgendein organisierter Elternfahrdienst.

 

Aufgedrehte Kinder waren eben aufgedrehte Kinder, nicht hyperaktive. Besonders aufgedrehte Kinder waren Jungs und keine ADS Kinder. Sie bekamen in erster Linie Kakao und Nudeln und kein Ritalin.

 

Wegen Verletzungen die nicht mindestens genäht werden mussten ging niemand nach Hause bevor es dunkel wurde und der Spieltag vorbei war.

 

Wir bauten Baumhäuser ganz ohne SIMS Erfahrung.

 

Wir sahen um 3 Uhr morgens Boxkämpfe ohne FSK, dafür standen wir mit unseren Vätern extra auf. Trotzdem besuchten danach wir kein Antiagressionscamp und die Amokläufer unter uns waren trotzdem überschaubar. Bud Spencer hatte ebenfalls keine nennenswerte Auswirkung auf unser Aggressionsverhalten.

 

Hygiene war nicht unbedingt unsere Stärke vor allem bei den Jungs, dafür haben wir jetzt ein funktionierendes Immunsystem.

 

https://wolfganggehrer.de/wir-waren-helden/

 

 

20220602-L20111

Wenn du denkst, Corona geht nicht mehr,

kommt von irgendwo die nächste Mutante her…

https://journalistenwatch.com/2022/06/01/wenn-du-denkst-corona-geht-nicht-mehr-kommt-von-irgendwo-die-naechste-mutante-her/

Die Stoßgebete der institutionellen Pandemiefetischisten scheinen erhört worden zu sein (jedenfalls meinen das Karl Lauterbach und all die journalistischen Sektenbrüder mit ihrer obsessiven Überzeugung à la „die Maßnahmen sind nicht aufgehoben, nur aufgeschoben”): Die sich seit Ende März in Portugal ausbreitende Omikron-Untervariante BA.5 löst bei den üblichen Verdächtigen in Deutschland Vorfreude auf Verwirklichung ihrer Träume von der abermaligen Öffnung des Corona-Folterkastens aus und elektrisiert die zuständigen politischen Psychopathen. Karl Lauterbach hofft bereits, aus der Subvariante könnte die ersehnte Herbstwelle entstehen, die seine wahnwitzigen Impfstofflieferungen und idealerweise gleich die allgemeine Impfpflicht (im zweiten Anlauf) samt Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes rechtfertigt.

 

Auch Ärztefunktionär Frank-Ulrich Montgomery, der gerade erst neue Lockdowns nicht ausschließen wollte, tönte: „Corona ist noch nicht vorbei – das belegt der heftige Ausbruch von Omikron in Portugal.” BA.5 werde sich auch in Deutschland ausbreiten. Viele Menschen – auch Geimpfte – würden erkranken, wobei Geimpfte aber natürlich deutlich mildere Symptome haben würden. „Je klüger wir uns jetzt verhalten, umso weniger drastische Maßnahmen brauchen wir in Herbst und Winter. Freiwillig Maske tragen, wo auch immer viele Menschen zusammenkommen„, schwadronierte er weiter. Und natürlich: „Impfen, jetzt erst recht! Und nicht Freiheit gegen Sicherheit ausspielen.“ Zu Wort kommen auch wieder die „wissenschaftlichen“ Modellierer: Der Mathematiker Kristian Schneider phantasiert über eine bislang durch nichts belegte „geschätzte Sieben-Tage-Inzidenz von ca. 1.010”, wobei sich in zwei Jahren Corona-Hype die ohnehin nichtssagenden Inzidenz-Zahlen als ebenso irrelevant und politisch unbrauchbar erwiesen haben wie die höchst fragwürdigen PCR-Tests, die für Schneider so wichtig sind.

 

Kaffeesatzleserei der taktischen Panikmacher

 

Zudem spricht Schneider von einer seiner Meinung nach „enormen Dunkelziffer”, jammert  über die Einstellung der Coronakontrollen an Flughäfen und andere Lockerungen, und fordert natürlich die Wiedereinführung der Maskenpflicht, die man ebenfalls „zu früh aufgehoben” habe. Die Zeit dränge, denn „bis Ende Juni” werde die neue Variante hierzulande dominant sein. Auch der Berliner Virologe Timo Ulrichs behauptet, BA.5 werde „in der kommenden Herbst- beziehungsweise Wintersaison die nächste Pandemiewelle auslösen“, wobei er auch gleich noch – ganz im Lauterbach-Stil – vor einer weiteren, noch unbekannten Variante warnte, die theoretisch natürlich auch noch dazukommen könnte. Deshalb müsse flächendeckend geimpft und die Maskenpflicht wieder eingeführt werden.

 

Diese medial bereitwillige kolportierten Statements können im Lichte der Gegenwart und vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten Monate nur noch als „epidemiologische Scheißhausparolen“ bezeichnet werden. Natürlich besteht die hypothetische Möglichkeit, dass es irgendwann wieder einmal eine virulentere Variante geben wird. So wie auch niemand weiß, ob der Menschheit nicht Gefahr durch Meteoriten, Sonnenstürme oder andere unabsehbare Eventualitäten droht. Muss, darf man sich deshalb verrückt machen? Natürlich nicht. Es muss wieder zu einer gesunden Risikoabwägung zurückgefunden werden wie vor Corona – und der erste Schritt dahin ist, dass die Alarmisten und geisteskranken Agenda-Schwarzmaler auf den Mond geschossen und stummgeschaltet werden. Angefangen mit Karl Lauterbach.

 

Portugal gibt schon wieder Entwarnung

 

Der Gipfel der Unverschämtheit hinter dieser Panikmache: In Portugal selbst ist BA.5 überhaupt kein Problem, mit Ausnahme derselben Risikogruppen, für die immer und zu allen Zeiten auch bei normalen Erkältungswellen durch neue Erreger eine Gefährdung bestehen kann. Diesbezüglich sagte Gesundheitsstaatssekretär António Lacerda Sales_ „Wir werden in den nächsten zwei bis drei Wochen noch mit einer relativ hohen Sterblichkeit rechnen müssen.“ Danach sei die Welle überstanden. Insgesamt gibt man inzwischen schon wieder Entwarnung, die Übertragungsrate scheine schon wieder zu sinken.

 

Eine Gefahr der Überlastung des Gesundheitssystems bestehe nicht. Und: Laut der europäischen Gesundheitsbehörde seien die Krankheitsverläufe bei BA.5 nicht ernster als bei früheren Varianten. Zudem verweist der Virologe Martin Stürmer darauf, dass viele Menschen in Deutschland vor BA.5 gut geschützt sein, weil sie sich bereits mit dem ähnlichen Subtyp BA.2 infiziert hätten. Zwar könne es zu steigenden Zahlen kommen, nicht aber zu einer massiven Beeinträchtigung.

 

Wir haben es hier also einmal mehr mit dem typischen unbegründeten Panikschüren in Deutschland zu tun: Eine offenbar harmlose Subvariante dient als willkommener Strohhalm, um das gescheiterte Coronaregime wieder hervorzukramen und damit die alten – und bald wieder neuen – Einschränkungen zu rechtfertigen.

 

20220602-L20110

Unter den Zeitungsverlegern ist ein Krieg ausgebrochen

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/unter-den-zeitungsverlegern-ist-ein-krieg-ausgebrochen/

Springer-Chef Mathias Döpfner gibt das Amt des BDZV-Präsidenten vorzeitig ab. Was wie eine dröge Personalie eines Interessenverbandes klingt, birgt gesellschaftlichen Sprengstoff in sich: Es geht um Geld – vor allem aber um politische Deutungshoheit. Mathias Döpfner gibt diesen Herbst sein Amt als Präsident des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) ab. Eigentlich war er noch für zwei weitere Jahre gewählt. Hört sich nicht nach einer großen Nachricht an. Doch ein Zusatz weckt Misstrauen: Döpfner tue das „in geordneter Weise“. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Wenn der BDZV die Personalie aus eigenem Antrieb meldet und dabei Döpfner zitiert, spricht das von sich aus für eine „geordnete Weise“. Doch – alte PR-Regel – betont jemand in einer Pressemitteilung etwas Selbstverständliches, stinkt es genau an der Stelle. In der Pressemitteilung führt der BDZV als Grund für den „geordneten“ Rückzug das Engagement Springers in den USA an...

 

20220602-L20109

Trotz Kontakt zu Corona-Infizierten: Kanzler Scholz reist durch die Welt

Empfohlene Corona-Maßnahmen gelten offenbar nicht für Spitzenpolitiker

https://reitschuster.de/post/trotz-kontakt-zu-corona-infizierten-kanzler-scholz-reist-durch-die-welt/

Der sogenannte „Mund-Nasen-Schutz“ ist in den vergangenen beiden Jahren wohl wie keine andere Corona-Maßnahme zum Symbol des Gehorsams gegenüber der staatlichen Obrigkeit geworden. „Bitte schützen Sie sich und andere“, so oder so ähnlich war und ist es immer noch aus dem Mund unserer Politiker zu hören. Auch nach dem Ende fast aller Maßnahmen werden Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und seine Corona-Bande nicht müde, zu betonen, dass die zuvor verbindlich geltenden Regeln auf freiwilliger Basis und „in Eigenverantwortung“ weiter befolgt werden sollten. Das führt im Alltag zu so skurrilen Szenen, dass Menschen mit ihrem Hund Gassi gehen oder alleine im Auto sitzen und trotzdem stets eine Maske tragen. Die Politik und weite Teile der Medien haben es mit ihrem andauernden Alarmismus geschafft, auf internationaler Ebene den Begriff der „German Angst“ salonfähig zu machen, vielerorts schüttelt man im Ausland über das Verhalten deutscher Touristen nur noch den Kopf...

 

20220602-L20108

Portugal: Kommt die Maskenpflicht zurück?

Mögliche Maßnahmenverschärfung spielt deutschen Corona-Hardlinern in die Karten

https://reitschuster.de/post/portugal-kommt-die-maskenpflicht-zurueck/

Omikron BA.5 heißt die fiese Untervariante des Coronavirus, die den Portugiesen und sämtlichen Urlaubern, die sich auf eine Reise an die Algarve, den Alentejo oder nach Lissabon gefreut haben, ihre Hoffnung auf einen normalen Sommer trübt. Sie wurde erstmals Ende März in Portugal nachgewiesen und gilt mit rund 80 Prozent aller neu gemeldeten Fälle als vorherrschende Variante in dem Land an der Südwestspitze Europas. Nun sorgt sie für Alarmstimmung. Die Gesundheitsbehörden registrierten zuletzt binnen 24 Stunden mehr als 30.000 positive Tests, die umgehend zu Infektionen hochstilisiert werden. Virologen schüren die Ängste in bester Lauterbachscher Manier. Sie sprechen von einer „Explosion neuer Ansteckungen“ und schließen nicht aus, dass es bald täglich 60.000 Fälle geben könnte. Die Inzidenz könnte, sollten sich ihre Voraussagen erfüllen, von zuletzt 1835 schon bald auf einen Spitzenwert von 4000 explodieren...

 

20220602-L20107

Angstmache wegen Affenpocken sorgt für Ärger:

Panische Bürger blockieren Behörden-Hotline

https://report24.news/angstmache-wegen-affenpocken-sorgt-fuer-aerger-panische-buerger-blockieren-behoerden-hotline/

Beim National Health Service des Vereinigten Königreichs sorgt die Panikmache rund um die Affenpocken für erhitzte Gemüter. Die Hotline 111 des NHS dient eigentlich dazu, Bürger in medizinischen Notsituationen zu beraten. Da die Affenpocken medial auch in Großbritannien, wo vor wenigen Wochen die ersten Fälle publik wurden, besonders hochgespielt werden, mutieren die Menschen aber zunehmend zu Hypochondern – und rufen wegen harmloser Ausschläge massenhaft die Hotline an...

 

20220602-L20106

Neun-Euro-Ticket - Bahn zum Abgewöhnen

https://www.rubikon.news/artikel/bahn-zum-abgewohnen

Mit dem Neun-Euro-Ticket kann man quasi kostenlos quer durch die Republik fahren — Klimabewegte feiern damit letztlich den Kollaps des Nah- und Fernverkehrs. Die Schnäppchenjagd an den Bahnsteigen ist eröffnet. Das Neun-Euro-Ticket lockt die Menschen in Scharen zu den Fahrkartenautomaten. Die sowieso schon heillos ausgelasteten Züge ächzen unter der Last der Billig-Bahn-Benutzer. Eisenbahnromantik kommt derweil nicht auf. Pendler wie Reisende fahren in vollen Zügen. Das Neun-Euro-Ticket wird, anders als intendiert, die wenigsten für das Bahnfahren zum Zweck des Klimaschutzes begeistern. Im Gegenteil, werden die vormaligen Bahn-Meider vom ÖPNV erst recht abgeschreckt sein, da bei dem All-You-Can-Travel des Neun-Euro-Tickets der marode Zustand der Bahn unübersehbar zum Vorschein kommt. Darüber hinaus entpuppt sich die vermeintlich klimafreundliche Politik der Bahn schnell als Farce, betrachtet man ihre Aktivitäten im Ausland, bei denen es selten ums Bahnfahren geht. Alles in allem schadet das Billig-Ticket dem ÖPNV mehr, als dass es diesem nutzt...

Meridian: Neun-Euro-Ticket - Der genialer Sündenbock für eine neue Pandemie?

"Wir wollten etwas Gutes tun aber sie musstet ja reisen und alle infizieren!"

 

20220602-L20105

Gefahr bei Feiern und Festivals (und Reisen?!)

WHO Europa „warnt“ vor Affenpocken-Ausbreitung

https://deutsch.rt.com/europa/139924-who-europa-warnt-vor-affenpocken-ausbreitung-bei-feiern-und-festivals/

Das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation sieht die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Affenpocken bei bevorstehenden Festivals und großen Partys. Dem Robert Koch-Institut zufolge gibt es in Deutschland inzwischen mehr als 40 bestätigte Fälle der Krankheit. Das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einer weiteren Verbreitung der Affenpocken bei bevorstehenden Festivals und großen Partys. In einer Erklärung des WHO-Regionaldirektors für Europa, Hans Kluge, heißt es: "Das Potenzial für eine weitere Übertragung in Europa und anderswo im Sommer ist hoch." Festivals und Feiern in den kommenden Monaten böten aber auch die Möglichkeit, um bei jungen, sexuell aktiven und mobilen Menschen das Bewusstsein für die Krankheit zu steigern und das Schutzverhalten zu stärken...

 

20220602-L20104

Dr. med. Steffen Rabe: „Kinder brauchen keine COVID-Impfung – gar keine!“

https://report24.news/dr-med-steffen-rabe-kinder-brauchen-keine-covid-impfung-gar-keine/

Die STIKO hat fertig – für den Kinderarzt Dr. Steffen Rabe ein sich aus deren jüngster Impfempfehlung klar ergebender Schluss. Zudem Anlass für die Frage, welche Art von Wissenschaft von ihr betrieben wird. Und in wessen Interesse. Während Covid für Kinder keine Gefahr darstellt, gilt es, diese nicht nur vor der Politik, sondern nun auch vor der Ständigen Impfkommission zu schützen. Dr. Steffen Rabe ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in München sowie Vorstandsmitglied und Sprecher der Ärzte für individuelle Impfentscheidung. In diesem Verein schlossen sich Ärzte und Ärztinnen zusammen, nach deren Überzeugung eine Entscheidung für oder gegen eine Impfung das Ergebnis einer individuellen, umfassenden und differenzierten Beratung ist...

 

20220602-L20103

So kinderleicht geht Testbetrug in Deutschland:

19-Jähriger erbeutete an einem Abend 6 Millionen Euro

https://report24.news/so-kinderleicht-geht-testbetrug-in-deutschland-19-jaehriger-erbeutete-an-einem-abend-6-millionen-euro/

Verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern? Fehlanzeige. Ein junger Mann aus Freiburg ergaunerte fast 6 Millionen Euro, indem er kurzerhand ein fiktives Corona-Testzentrum anmeldete und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hunderttausende nicht erfolgte Coronatests in Rechnung stellte. Nun musste sich der mittlerweile 20-Jährige vor Gericht verantworten. Im Sommer letzten Jahres bei einem Kneipenbesuch mit Freunden wollte der Freiburger, dessen Vater Corona-Testzentren betrieb, aufzeigen, wie einfach es ist, mit der Abrechnung von Coronatests über die KV Geld zu ergaunern. Über die Adresse der Kneipe meldete er ein Testzentrum an und berechnete der KV 492.000 nicht erfolgte Coronatests. Wenige Tage später gingen unglaubliche 5,7 Millionen Euro auf seinem Konto ein – ohne jegliche Kontrolle von Seiten der KV. Nicht einmal Anträge auf Kostenerstattung mussten gestellt werden...

 

20220602-L20102

Im Ernstfall hilft nur Bargeld

https://www.achgut.com/artikel/bitte_bargeldlos_mit_bargeld

Bislang zielte die Politik in der EU auf das Zurückdrängen des Bargelds. Der derzeitige großflächige Ausfall elektronischer Bezahlsysteme zeigt, dass der von staatlicher Überwachung freie Zahlungsverkehr deutlich krisensicherer ist. Es war einmal in diesem Land zu einer Zeit, als ein Liter Diesel eine Mark kostete. Da trug sich zu, dass ich tanken musste. Vergeblich versuchte ich, meine Karten durch das Lesegerät an der Kasse zu ziehen, die Fehlermeldung war hartnäckig. Auf meine Frage, wie die Tankstelle in solchen Fällen verfahre, verlangte der Kassierer Barzahlung. Meinen Einwand, ich hätte kein Bargeld dabei, bürstete der unfreundliche Herr mit der Bemerkung ab, man müsse immer so viel Bares dabeihaben, wie man mit Karte zu zahlen beabsichtige. Diese Regel hatte er zwar gerade erfunden und es kostete mich einige Zeit, ihn zu überzeugen, ein umständliches Lastschriftformular hervorzukramen...

 

20220602-L20101

Die Krypto-Falle

https://www.rubikon.news/artikel/die-krypto-falle

Entspricht es der Realität, dass der Bitcoin beziehungsweise die zugrundeliegende Blockchain-Technologie von dem Pseudonym Satoshi Nakamoto (japanische Schreibweiseセントラルインテリジェンス, übersetzt in Englisch: Central Intelligence) entwickelt wurde? Ja, wenn wir davon absehen, dass es sich um keinen Menschen, sondern eine Organisation handelt! Ist es richtig, dass die durch eine Geheimdienstorganisation entwickelte Technologie dann an Gavin (Bell) Andresen übergeben, gar verschenkt wurde? Ja! Er ist nunmehr das öffentliche Gesicht hinter Bitcoin. Manche haben im Laufe der Zeit die Frage gestellt, warum Bitcoin die SHA-256 Hash Function benutzt, die von der NSA entwickelt und vom National Institute for Standards and Technology (NIST) veröffentlicht wurde. Falls — und wir können davon ausgehen, dass — SHA-256 versteckte Hintertüren enthält, wäre jegliche Anonymität und vor allem die Sicherheit von Bitcoin-Zahlungen dahin...

 

20220602-L20100

Krieg damit das globale Covid-Verbrechen vergessen wird!!

Strack-Zimmermann: Nicht von Gefahr eines Atomkriegs lähmen lassen

„Ein Feindbild Deutschland haben muss – sonst kommt der Russ‘ und dann ist Schluss!“

https://philosophia-perennis.com/2022/06/01/strack-zimmermann-nicht-von-gefahr-eines-atomkriegs-laehmen-lassen/

Die Bundeswehr soll mit den 100 Milliarden (!) Euro aus Steuergeldern nicht nur viel mehr Geld zur Aufrüstung bekommen, sondern auch ein neues richtiges Feindbild, so die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP). Und richtig, Sie haben es erraten, das neue Feindbild ist gar nicht so neu: es ist natürlich Russland! Auch das haben Sie richtig gelesen: es ist nicht Putin, wie uns anfangs insinuiert wurde, als im besten Deutschland aller Zeiten Russen auf offener Straße angegriffen, die Scheiben russischer Geschäfte eingeworfen und die Autoreifen russischer LKW s zerstochen wurden. Nein, mit einem Griff in die Kiste u.a. nationalsozialistischer Feindbilder, soll ganz Russland zum Feindbild aufgebaut werden, gegen das der Hass in unserem Militär geschürt werden soll. Jedenfalls wenn es nach der immer verbissener und diabolischer wirkenden Marie-Agnes Strack-Zimmermann geht, die sich bereits in Sachen Impfpflicht durch besonders totalitär-menschenrechtsverachtendes Denken hervortat. Und auch das nun wieder mit der für sie so typischen Arroganz: Die Bundeswehr habe umzusetzen, was sie bzw. der Bundestag ihr befehle...

 

20220602-L20099

Teurer Krieg: Jetzt soll „Kriegssteuer“ kommen

https://philosophia-perennis.com/2022/06/01/teurer-krieg-jetzt-soll-kriegssteuer-kommen/

Hungern und Frieren gegen Russland scheint die enormen Rüstungsausgaben Deutschlands nicht wirklich zu decken. Daher soll nun bald eine „Kriegssteuer“ kommen. Zuständig dafür Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). Von den zahllosen Waffen, die nun für die eigene Bundeswehr und für die Verlängerung des Ukraine-Kriegs eingekauft werden bis hin zu den drohenden weltweiten Kollateralschäden der Kriegshandlungen: Die Politik unserer Bundesregierung ist alles andere als billig. „Wer soll das bezahlen?“ fragen da immer mehr Menschen. Offensichtlich reicht da Hungern und Frieren gegen Russland, unser neues Feindbild nicht mehr aus. Aber auch hier hat die FDP mit ihren Koalitionspartnern eine Lösung: neue Steuern! Kriegssteuern:

Bislang der Öffentlichkeit nicht bekannt...

 

20220602-L20098

Internationale Investoren kehren Deutschland mehr und mehr den Rücken

https://journalistenwatch.com/2022/06/01/internationale-investoren-kehren-deutschland-mehr-und-mehr-den-ruecken/

Die Zahl internationaler Investitionen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken, wie eine Studie der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Ernst & Young deutlich machte: Nur noch 841 Projekte wurden demzufolge von Investoren aus dem Ausland in Deutschland angekündigt. Zum Vergleich: In „staatsmerkantilistischen“ Frankreich sind es immerhin 1.222, und auch Großbritannien verzeichnet hatte einen deutlichen Zuwachs an Investitionsprojekten. Offenbar hat der Brexit dem Vereinigten Königreich also nicht geschadet...

 

20220602-L20097

Nachrichten AUF1 vom 1. Juni 2022

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-1-juni-2022

+ Wiener-Coronawahnsinn ohne Ende: Für ganzen Sommer Maskenpflicht in Öffis

+ „Elsa AUF1“: Gefährdet der WHO-Pandemievertrag unsere Freiheit?

+ Beängstigende Forschungen: „Ansteckende“ Impfungen, die sich wie Viren ausbreiten

+ Unter dem Radar: Weltwirtschaftsforum diskutierte auch über psychedelische Drogen

+ Krisentourismus deutscher Regierungsmitglieder: Wahnhaftes Helfersyndrom

+ Doppelmoral der UNO: Rechte für alle Völker außer für die Europäer

+ „Schicksale AUF1“: Wenn der Staat seinen Kritikern die Kinder wegnimmt

+ Börsenguru Dirk Müller: Weltweiter Wirtschaftskrieg verursacht Rezession

+ Buchtipp der Woche: „So sind wir“ von  Christian Hafenecker

 

Kurzmeldungen:

+ Immer mehr Impf-Opfer: Serie von Sportlertodesfällen reißt nicht ab

+ Genspritzen-Stasi: Über 27.000 ungeimpfte Angestellte angeschwärzt

+ Pharmalobby reibt sich die Hände:  Schweiz kauft 33 Millionen Impfdosen

+ Rasante Inflation: Deutsche Importe um über 30 Prozent teurer

+ Wegen zu viel Patriotismus:  Habeck pöbelt gegen Orbán

 

 

20220602-L20096

Wenn abgrundtief böse Greise die Welt mit in den Tod nehmen wollen

Der Krieg gegen Russland wird als kosmische Entscheidungsschlacht gesehen

https://lupocattivoblog.com/2022/06/01/der-krieg-gegen-russland-wird-als-kosmische-entscheidungsschlacht-gesehen/

Der Demokratische US-Senator Bob Menendez (New Jersey) machte angesichts der siegreichen Entwicklung des russischen Präventivkriegs gegen die Ukraine als Stellvertreter des Welt-Globalismus keinen Hehl mehr daraus, dass es um Leben und Tod des globalistischen Weltsystems geht. Dass es sich also hauptsächlich darum handelt, ob das Töten der Menschen unter dem Banner der sogenannten „Pandemiebekämpfungen“ (genetische Spritzungen zur Bevölkerungsreduzierung, Bill Gates) weitergehen kann. Dass es um die totale Entrechtung des Menschengeschlechts und um die Umwandlung der Menschen in Transhuman-Wesen geht. Schließlich propagiert das der Gifthersteller Moderna ganz offen auf seiner Firmen-Webseite...

 

20220602-L20095

Der Sensenmann auf dem Acker

https://transition-news.org/der-sensenmann-auf-dem-acker

Von Konstantin Demeter - Lee klettert auf einen Gitterzaun in der Nähe der Barrikaden, hinter denen das Treffen der Welthandelsorganisation (WTO) in Cancún, Mexiko, stattfindet. Er schreit «die WTO tötet Landwirte» und rammt sich vor den Fernsehkameras ein Messer in die Brust. Wenige Stunden später ist er tot.

 

So grausam und tragisch diese 2003 vorgefallene Tat auch ist, der Südkoreaner Lee Kyung Hae war «nur» einer von Tausenden von Bauern, die sich jährlich das Leben nehmen – der «grünen Revolution» sei Dank.

 

Die Waffe erster Wahl dafür ist üblicherweise allerdings nicht das Messer. Insbesondere indische Landwirte bevorzugen genau die Mittel, weswegen sie unter anderem in die Schuldenfalle geraten sind: Pestizide, oft «Round Up» von Monsanto. Sie trinken es. Jede halbe Stunde bringt sich in Indien ein Bauer um, seit 1995 offiziell insgesamt fast 300’000. In England und Wales waren hingegen Schusswaffen die am häufigsten verwendete Methode, gefolgt von Erhängen und Kohlenmonoxidvergiftung.

 

Sogar in der Schweiz ist die Selbstmordrate bei Landwirten laut einer Studie höher als bei Nicht-Landwirten, wobei sich die Kluft nach 2006 zunehmend vergrösserte. Und in den USA wiesen in der Landwirtschaft tätige Personen von 1992 bis 2010 die höchste Selbstmordrate aller Berufe auf.

 

Der Grund für diese Verzweiflungstaten sind meistens Schulden, ausgelöst durch die Abhängigkeit von immer weniger Firmen und deren Marktmacht. Auf der anderen Seite der Kette, die das Feld mit dem Teller verbindet, gab es in letzter Zeit aus einigen Ländern Berichte über Versorgungs- und Lieferengpässe bei Nahrungsmitteln, angeblich wegen der «Pandemie» und dem Krieg in der Ukraine. Wenngleich diese Ereignisse sicherlich wesentliche Faktoren sind, liegt auch hier das Grundproblem in der Abhängigkeit – in diesem Fall seitens der Konsumenten.

 

Raj Patel identifiziert in seinem Buch «Stuffed And Starved: The Hidden Battle For The World Food System» (2007) in der Kette vieler Nahrungsmitteln insbesondere beim Transport, bei der Verarbeitung und der Verteilung einen Flaschenhals. An einigen Stellen sei die Macht in wenigen Händen konzentriert. Eine Grafik mit der Anzahl der Unternehmen in den verschiedenen Abschnitten der Kette sieht denn auch wie eine Sanduhr aus. Patel erläutert:

 

    «Und wenn die Zahl der Unternehmen, die den Weg von den Landwirten zu den Verbrauchern kontrollieren, gering ist, verleiht ihnen dies Marktmacht sowohl über die Menschen, die die Lebensmittel anbauen, als auch über die Menschen, die sie essen.»

 

Patel weiss, wovon er spricht: Er arbeitete für die Weltbank, die WTO und die UN – und er wurde auf vier Kontinenten mit Tränengas besprüht, als er gegen diese Organisationen protestierte, wie es auf der Rückseite seines Buches heisst.

 

Cargill, Archer Daniels Midland, Sysco, JBS, George Weston, Tyson, Bunge: Sagen Ihnen diese Namen etwas? Nestlé bestimmt, und die Firma reiht sich in diese Liste ein. Es handelt sich um die acht weltweit grössten Nahrungsmittelkonzerne. Cargill, die Nummer eins, hatte 2021 einen Jahresumsatz von 134 Mrd. Dollar. Patel zufolge sind diese Firmen so gigantisch, dass sie sich nicht an die Regeln halten müssen und das Spielfeld beeinflussen können:

 

    «Im eigenen Land und in Gremien wie der WTO setzen sich diese Konzerne bei den Regierungen für ein wirtschaftliches Umfeld ein, das ihren Aktivitäten förderlich ist. Handelsabkommen sind nur einer von vielen Wegen, auf denen die Regierungen den Konzernen am Ende der Sanduhr des Lebensmittelsystems helfen können.»

 

Bei riskanten Auslandsinvestitionen kann gemäss Patel zum Beispiel die Weltbank helfen, das Risiko zu tragen, oder das Land überzeugen, es zu übernehmen. Weigere sich ein Land, ein bestimmtes Produkt aus Gründen der Gesundheit, der Sicherheit oder des Umweltschutzes zu akzeptieren, könne direkter diplomatischer Druck ausgeübt werden. Patel resümiert:

 

    «Sofern Sie nicht zu den Führungskräften eines Lebensmittelkonzerns gehören, arbeitet das Lebensmittelsystem nicht für Sie. Auf der ganzen Welt sterben Landwirte und Landarbeiter mit der Duldung gewählter Beamter und nach den Launen des Marktes. Durch verarbeitete Lebensmittel werden die Verbraucher vollgestopft und vergiftet. Die Lebensmittel und das Marketing der Agrarindustrie haben zu einer Rekordzahl von ernährungsbedingten Krankheiten beigetragen, die uns heute schaden und eine Zeitbombe in den Körpern von Kindern auf der ganzen Welt hinterlassen.»

 

Wir seien zunehmend von der Produktion unserer Lebensmittel und von der Freude am Essen abgekoppelt – und in Unkenntnis des Leidens, das jedem Bissen Nahrung vorausgeht, so Patel. Die Architektur unserer Nachbarschaften und unseres Arbeitslebens mache es zudem unmöglich, sich etwas Besseres vorzustellen.

 

Doch es gibt laut Patel mehr als nur Hoffnung: Überall dort, wo den Menschen «die Wunden der derzeitigen Lebensmittelordnung zugefügt wurden», hätten sie sich organisiert und gewehrt. So haben sich weltweit lokale Organisationen zur wohl grössten unabhängigen sozialen Bewegung der Welt zusammengeschlossen: La Via Campesina (Der Weg der Bauern). Und auf der unteren Seite der Sanduhr können wir als Konsumenten wesentlich zu lokal und fairer hergestellten, gesünderen und umweltfreundlicheren Lebensmitteln beitragen.

 

20220602-L20094

Kindererziehung durch den Staat:

Abschaffung der traditionellen Familie

https://journalistenwatch.com/2022/06/01/kindererziehung-durch-den-staat-abschaffung-der-traditionellen-familie/

Eines der familienpolitischen Agendaziele der linken Zeitenwende in den vergangenen Jahrzehnten ist ohne Zweifel die Abschaffung althergebrachter, traditioneller Familienstrukturen aus Vater, Mutter und Kind(ern). Dahinter verbirgt sich letztlich der allen sozialistischen Ideologien gemeinsame Versuch, die Kindeserziehung in die Hände des Staates zu legen und so frühzeitig die erwünschte politische Gesinnung sicherzustellen. Wie elementar lebensnotwendig hingegen die intakte, „klassische“ Familie für jede Gesellschaft ist, die eine Zukunft haben will, hat nun die Sozialwissenschaftlerin und Autorin des Buches „Die Neuerfindung des Menschen“ Susanne Hartfiel, in einem Interview ausgeführt. Hartfiel erklärt darin, welche Folgen die vorsätzliche Vernichtung und Erosion jahrhundertelang gewachsener sozialer Strukturen für eine Gesellschaft hat, was dies konkret bedeutet und wie es zu diesen Entwicklungen kommen konnte. Die Soziologin macht deutlich, was eine Familie, ungeachtet aller linksliberalen Ersatzmodelle, wirklich ausmacht: Ein Kind brauche, so Hartfiel, „die leibliche Mutter und den leiblichen Vater“, aber auch „Liebe und Stabilität“...

 

20220602-L20093

Peterson: Kollateralschäden der Corona-Politik

https://www.achgut.com/artikel/112_peterson_Kollateralschaeden_der_corona_politik

Die sekundären Folgen der Corona-Politik dürften verheerend sein, auch wenn sie in ihrer Konsequenz noch gar nicht abzusehen sind. Eine der Folgen sind die Absprachen zwischen der Presse und der Regierung. Woher wissen wir, dass diese Verbindungen nicht schlimmere Auswirkungen haben als die Pandemie selbst? Das wäre sogar sehr gut möglich. Oder dass wir im Zuge von Corona gezwungen wurden, unsere medizinischen Daten der gesamten Bürokratie und sogar Kellnern preiszugeben? Die Menschen haben gelernt, sensible Daten zu fordern – und zu erhalten. Könnte nicht auch diese Entwicklung schlimmer als die Pandemie sein? Zweifellos beinhaltet all das einen Verstoß gegen unsere fundamentalen Rechte. Gibt es Evidenz, die die Schwere dieser Kollateralschäden widerlegen kann? Wir werden es sehen. In Kanada beispielsweise ist die Kollaboration zwischen Presse und Politik eklatant...

 

20220602-L20091

Heute schon über Ihr Geschlecht nachgedacht?

Gendergaga – Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will

http://gendergaga.de/

Heute schon über Ihr Geschlecht nachgedacht? Gender Mainstreaming - die Vielfalt der Geschlechter - ist überall und in aller Munde. 20 Jahre lang hat sich diese absurde Ideologie unbeobachtet durch alle Hierarchieebenen gearbeitet - und jetzt haben wir den Salat. Gleichstellungsbeauftragte, Kirchen, Unternehmen, Ämter - alle haben sich des Themas angenommen. Wir gendern jetzt Spielplätze, Ampeln, Toiletten, Studiengänge, die deutsche Sprache und sogar die Bibel. So langsam schwant immer mehr Bürgern, dass dies alles von zweifelhaftem Sinn und Nutzen ist, dafür aber zielsicher Steuergelder vernichtet. Aber es gibt auch positive Aspekte: Selten hatte eine Ideologie mit Weltverbesserungsanspruch einen derart großen Unterhaltungsfaktor. Und deswegen hat Gender Mainstreaming es verdient, als das betrachtet zu werden, was es ist: eine große Satireshow. Bühne frei...

 

 

am Ende eines Tages

 

 

Geburtslotterie

Die Abschaffung des Fakts

Von Akif Pirinçci

 

Wat is ne Tatsachenbehauptung? Da stelle mehr uns janz dumm. Und da sage mer so mit Wikipedia:

„Eine Tatsachenbehauptung bezieht sich auf objektive Umstände in der Wirklichkeit, die dem Beweis vor einem Gericht zugänglich sind, also etwa durch Urkunden, Zeugen oder Sachverständige bestätigt oder widerlegt werden können. Dagegen ist ein Fakt im Sinne der Rechtsprechung ein tatsächlich bewiesener Zustand.“

 

Eine Tatsachenbehauptung wird also zum unbestreitbaren Fakt, wenn sie beweisbar ist.

 

Dies ist der Fall, wenn es um Geschlechter geht. Es gibt beim Menschen nachweisbar nur zwei Geschlechter, zu 99 Prozent auch in der Flora und Fauna (das verbleibende 1 Prozent bezieht sich auf einige Tiere und Pflanzen, die ihr Geschlecht wechseln können, allerdings nicht zu einem neuen Geschlecht, sondern jeweils immer nur zu den zwei bekannten). Das Warum läßt sich sehr gut mit der Spieltheorie erklären.  Dies würde jedoch an dieser Stelle zu weit führen. Nur so viel: Die Zweigeschlechtlichkeit ist die effektivste und „billigste“ Methode zur Reproduktion. Deshalb hat sie sich evolutionär durchgesetzt.

 

Dann gibt es seltene Fälle, bei denen die Natur bei der Herstellung des Menschen Murks gebaut hat. Dabei sind die Geschlechts- und Fortpflanzungsorgane von Geburt an deformiert, verkümmert oder sonstwie entstellt, was auch Auswirkungen auf den ganzen Phänotyp haben kann. Auch spielen fehlerhafte Hormonausschüttungen während der Embryonal- und Fötus-Phase, die das durch die Chromosomen determinierte Geschlecht eines werdenden Menschen quasi „entpacken“, eine Rolle. Zu wenig oder zu viel des Guten.

 

Das kann im Extremfall dazu führen, daß ein Mann mit dem Körper einer wunderschönen Frau geboren wird, allerdings ohne weibliche Fortpflanzungsorgane, und auch nicht zeugungsfähig ist. Die weitverbreitete Annahme, daß jeder Mensch in seinem Uranfang weiblich sei, weil zunächst keine herausragenden männlichen Geschlechtsmerkmale zu sehen sind, ist ein Märchen. Die Bildung von Äußerlichkeiten eines Geschlechts geht in Phasen und in Fort- und Rückschritten vor sich, obgleich das Geschlecht gleich zu Beginn biologisch bestimmt ist. Zum Beispiel können männliche Kinder kein Sperma herstellen und es nicht ejakulieren, wogegen die komplette Fortpflanzungsfähigkeit bei Mädchen relativ schnell erfolgt. Alles hat seine Zeit.

 

Wie gesagt sind diese Irritationen bei der Bildung der Geschlechter-Hardware sehr selten. Bei der überwältigend großen Masse der Menschen ist das Geschlecht eindeutig, die Identifikation damit selbstverständlich, und ein jeder kann normalerweise das Geschlecht des anderen auf Anhieb identifizieren, ohne ein Arzt zu sein, ja, ohne in dessen Hose zu gucken.

 

Der Zirkus um das Geschlecht beginnt erst mit der sexuellen Präferenz des Einzelnen für ein bestimmtes Geschlecht, der mentalen Sichtweise auf das eigene Geschlecht, die zwanghafte Beschäftigung mit diesen und mit jeder Menge Modeerscheinungen.

 

Es gibt Männer, die Sex mit Männern bevorzugen. An ihrem Geschlecht ändert sich dabei nichts. Es gibt Frauen, die es gern mit Frauen treiben. An ihrem Geschlecht ändert sich dadurch nichts. Und es gibt Menschen, die eine schier unübersichtlich breite Palette an abseitigen Sexualpraktiken favorisieren. Auch dadurch ändert sich in ihrer Hose nichts.

 

Ihnen allen ist aber gemein, daß sie einer klitzekleinen Minderheit angehören, da die Geschlechtlichkeit, ob man es glaubt oder nicht, von der Evolution zum Zwecke der Fortpflanzung „erfunden“ worden ist und die allermeisten Menschen wohl oder übel nach deren Pfeife tanzen und tanzen müssen.

 

Kompliziert wird es, wenn Menschen mit ihrem Geschlecht hadern, glauben oder fühlen, daß sie im falschen Geschlecht geboren sind, oder gar von einer sogenannten nicht-binären Geschlechtsidentität halluzinieren, obwohl sie ein eindeutiges Geschlecht besitzen und in Wahrheit auch sonst völlig geschlechtsspezifisch ticken.

 

Und totalitär, um nicht zu sagen sogar faschistoid, wird es, wenn diese nahe einem psychischen Knacks angesiedelte Identitätsstörung der Austauschbarkeit von Geschlechtern und der sich durch mediale Selbstüberhöhung inzwischen von Staats wegen missionierenden Kultes ohne Inhalt in das Selbstbestimmungsrecht des Individuums eingreift und wie im Fall der mündlichen oder geschriebenen Sprache seine spezifische Kultur zerstört, ja, den Normalen bei Widerwort kriminalisiert.

 

Zunächst einmal ist ein Geschlecht nicht wandelbar. Es gibt keine Geschlechtsumwandlung und auch keine Geschlechtsangleichung. Selbst diffizile Operationen an primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen und hammerharte Hormontherapien ändern daran nichts, weil die inneren Fortpflanzungsorgane nicht austauschbar oder ersetzbar sind. Übrigens ist die Sache mit den Hormonen keineswegs zu Ende geforscht, wie viele glauben. Wenn man einem 60-jährigen Mann regelmäßig Testosteron-Spritzen verpaßt, so läuft er keineswegs fidel und mit einem Dauerständer durch die Gegend wie ein 18-jähriger. Nein, meist wird er depressiv.

 

Und wie man es an männlichen Sportlern, die neuerdings per geschlechtlichem Identitäts-Expreß bei sportlichen Frauenwettbewerben als weibliche Sportler auftreten dürfen und selbstverständlich sofort den ersten Platz belegen, sehen kann, ändert sich trotz Hormon-Support am männlichen Grundgerüst powermäßig gar nichts. Ach da fällt mir ein, warum gibt es eigentlich keine sich als Mann identifizierenden weiblichen Sportler, die bei Männer-Wettkämpfen teilnehmen?

 

Man kann auch nicht aus einem Penis chirurgisch eine Vulva und Vagina und aus Schamlippen und Kunststoffprothesen funktionsfähige Hoden, Samenleiter und Prostata machen. Es bleibt Dekoration. Das Geschlecht ist ein Gefängnis ohne Entkommen, dessen Insassen davon nicht einmal etwas ahnen.

 

Aber egal, wer es mag. So denkt in der westlichen Welt wohl jeder.

 

Die Grenze ist jedoch überschritten, wenn die Glorifizierung und Sakralisierung einer bestimmten Lebensweise, die bei den meisten ihrer Aktivisten auf purer Einbildung, durchgedrehtem Narzißmus und nicht selten auf geistiger Störungen beruht, übergriffig wird und mir notfalls auf juristischem Wege einen erwünschten Benimm auferlegt.

 

Es wird von dieser komischen diversen Szene – komisch deshalb, weil mich ihr Anblick tatsächlich zum Lachen bringt – oft behauptet, man nehme ja dem Hetero nichts weg, es käme nur etwas hinzu, und zwar irgendwelche vertauschten Rollen und befreiende Selbstfindungen. Das stimmt nicht. Mir wird schon etwas weggenommen, nämlich die Freiheit, wie ich über diese Sache zu denken und mich dazu zu äußern habe. Sonst setzt es den Stempel „transphob“, was bislang noch kein Straftatbestand ist. Aber angesichts der Massivität, mit der diese kleine, aber medial wirkmächtige Clique den staatlichen Entscheidern zusetzt, kommt das noch bestimmt.

 

Doch dessen bedarf es gar nicht. Sogar eine Super-Bestsellerautorin wie J.K. Rowling wird blindwütig angefeindet und gecancelt, nur weil sie außer Mann und Frau kein anderes Geschlecht anerkennen mag. Allein die Milliarden, die sie durch ihre Werke großen Medienhäusern in die Kasse spült, sorgen dafür, daß sie nicht mein Schicksal teilen muß. Noch!

 

Ich kann es nicht mehr hören, wenn alle naselang eine Meldung erscheint, daß schon wieder ein Mann schwanger geworden und ein Kind geboren hätte. In einem kleinen Nebensatz steht dann, dieser „Mann“ sei vorher eine Frau gewesen. Aha, wie hat sie diese magische Verwandlung geschafft: Wunderpillen geschluckt? Und wo hat er das Kind in den 9 Schwangerschaftsmonaten ausgebrütet, in seinem Dickdarm?

 

Selbst Vollidioten wissen, daß nur eine Frau, nämlich ein Mensch mit einer Gebärmutter und zugehörigem Hormonapparat ein Kind gebären kann. Nur weil man einer Frau mit ein paar Spritzen einen Bart sprießen lassen kann, hört sie nicht auf, eine Frau zu sein.

 

Aber wie gesagt, es ist mir kackegal, wie diese so wundersam zum Manne metamorphosierte Frau sich nennt und lebt. Nur will ich über diese Nachricht wie über die, daß Elephanten fliegen könnten, lachen dürfen, auch öffentlich, ohne daß mir ein Berufsverbot oder gar Gefängnis droht.

 

Apropos Begriff „Mensch“. Neuerdings gibt es Menschen ohne Penis, Menschen mit Vagina und menstruierende Menschen. Die Vermeidung des geschlechtsbezogenen Begriffs Frau ist auf die von den Diversen oktroyierte, schwachsinnige Logik zurückzuführen, daß dadurch a) sonst Frauen, die sich als Männer vorkommen, diskriminiert werden könnten und b) gerade bei Bekloppten, die sich Tag und Nacht mit dem Geschlechtlichen beschäftigen, das Geschlecht keine Zuschreibung erfahren dürfe. Außerdem sollen dadurch ganz normale Transen, also Männer, die sich als Frauen kostümieren, als echte Frauen wahrgenommen werden, was natürlich so realistisch ist, als wenn man in der Zirkusmanege fahrradfahrende Bären als gewöhnliche Pedalritter wahrnehmen soll.

 

Doch genau das Gegenteil wird damit in unserem Kopfkino erzeugt. Ein Mensch ohne Penis sieht nämlich weder wie eine Frau noch wie ein Mann aus, sondern wie Barbies Freund Ken oder wie Barbie selbst. Es sei denn, wir hätten es mit einem Verunfallten oder einem Eunuchen aus dem Osmanischen Reich zu tun.

 

Menschen mit Vagina gibt es dagegen jede Menge. Auch Menschen mit einem Kopf oder mit zwei Händen. Aber gerade deshalb wurden ja bereits im Entstehen einer jeden Sprache kurze Konkretisierungen geschaffen, damit nicht alles so umständlich ist. Wenn ich sage „Du mußt dorthin, wo ein Baum steht“, erklärt sich diese Anweisung von selbst, denn selbst ein Kleinkind weiß, was ein Baum ist. Die Art des Baumes spielt zunächst einmal keine Rolle. Nur Frauen haben eine Vagina. Da wir aber höfflich sind und Menschen nicht nur auf ihr Geschlechtsteil reduzieren, insbesondere jedoch keine Zeit verlieren wollen, bezeichnen wir den ganzen weiblichen Menschen als Frau. Genauso, wie wir einen Hund Hund nennen und nicht „ein Lebewesen, das kein Mensch ist und nicht wie eine Katze aussieht und auch nicht wie ein Fisch oder ein Kamel oder Krokodil oder …“

 

Verdammte Scheiße, warum muß ich hier solche Banalitäten erklären, als spreche ich zu Retardierten?!

 

Menstruierende/r Mensch oder Person klingt so bekloppt, als könne jedermann es sich aussuchen, ob er gerade menstruiert oder nicht. Dadurch soll wohl der ganze biologische Apparat dahinter, der die Menstruation in Zyklen auslöst, und weiter dahinter die durch diesen Apparat verursachte spezifische Wesensbildung eines Menschen verschleiert werden. Nach dem Motto „Die einen menstruieren, die anderen urinieren, wo ist der Unterschied?“

 

Nö, nur Frauen menstruieren, auch wenn sie sich einen Bart ins Gesicht kleben oder alle zwei Minuten rülpsen.  Dafür „menstruieren“ wir Männer auf unsere ganz andere Weise – und viel öfter, Bätsch!

 

Ich will gar nicht erst mit der gegenderten Sprache anfangen, diesem Sprach-Dünnschiß, gestiegen aus den Köpfen von Kackvögeln, die von den Feinheiten der deutschen Sprache etwa so viel Ahnung haben wie Wildschweine von Tischmanieren. Erst sollte es dabei um die „Sichtbarmachung“ der Frau gehen. Ich bin Schriftsteller und habe in meinem Leben Tausende Bücher gelesen. Ich kann mich irren, aber zu 80 Prozent ging es in diesen Werken um die Sichtbarmachung der Frau, egal in welchem Genre, sogar wenn es um Krieg der harten Männer ging. Kein Wunder, diese „menstruierenden Personen“ wird man einfach nicht mehr los. Vielleicht betreibt Elon Musk deshalb seine Mars-Mission mit solchem Ehrgeiz und nimmt nur Männer mit.

 

Doch die Kackvögel sind schon einen Schritt weiter. Auf die Sichtbarmachung der Frau ist inzwischen geschissen. Wie im oben genannten Beispiel mit dem Frauensport, in dem Männer inzwischen den Ton angeben, so wurde auch die Gendersprache von seltsamen Männern gekapert. Es handelt sich um eine Konspiration von Leuten, die früher in verbotenen Super-8-Filmen, die, unter der Ladentheke gereicht, eine kleine Bühne fanden.

 

Die Gendersprache soll nämlich heutzutage in Wahrheit vornehmlich dazu dienen eben die Frau aus der geschriebenen und gesprochenen Sprache auszusortieren, den Hetero-Mann sowieso, und statt ihrer als Leitbild eine geschlechtliche Kunstfigur zu installieren, weil diese ja über ein weiteres und selbstredend nicht existentes Geschlecht verfügt.

 

Daß eine Nancy Faeser, ihres (oder seines?) Zeichens Bundesministerin des Innern und für Heimat, bei besonderen Anlässen die Beflaggung öffentlicher Gebäude mit der Regenbogenflagge befohlen hat, geht mitnichten darauf zurück, daß der Staat irgendeine Solidarität mit der seit Jahrtausenden existenten sexuellen Spielart der Gleichgeschlechtlichkeit zeigen möchte, sondern auf den völlig aus dem Ruder gelaufenen und medial befeuerten Männlichkeitswahn zu kurz gekommener, schräger Typen, die bis dahin ihren Fetisch in Bahnhofklos ausleben mußten. Dafür gibt sich der Staat nun her.

 

Hat das alles mit der Lebenswirklichkeit normaler Leute zu tun, die zur Zeit Wohlstandsverluste durch die horrende Inflation, ins Absurde gehende Energiekosten und noch mehr Kosten für die frei erfundene Klimakrise zum Zwecke der Einführung des Kommunismus erleiden, ja, regelrecht verarmen?

 

Das ZDF meint: Ja. Deshalb hat sie die Serie „Becoming Charlie“ anfertigen lassen, in der eine irre weiblich aussehende Schauspielerin (Lea Drinda) die schicksalsgebeutelte Charlie mimt, die sich weder als Frau noch als Mann fühlt. Warum man für solch eine Method-Acting-Rolle eine jugendliche Schönheit nimmt, bleibt ein Rätsel. In „Rain Man“ hat man ja die Rolle des Autisten Raymond Babbitt auch nicht Brad Pitt gegeben, sondern dem akribischen Aneignungskünstler Dustin Hoffman.

 

Doch offenkundig ging dem Publikum der arme geschlechtslose Charlie am Arsch vorbei. Die Einschaltquote bewegte sich zwischen 0,7 und 0,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen fiel die Reichweite von 70.000 Zuschauern während Folge eins auf um die 20.000 bis 30.000 bei den späteren Folgen. Ein krachender Flop!

 

Das alles soll nicht bedeuten, daß es keine echten Trans-Menschen gäbe, man schätzt sie auf 0,0035 Prozent der Bevölkerung. Auch kulturell kann die Beschäftigung mit ihnen wie im Falle des vergleichbaren „Rain Man“ lohnend sein. Aber das können halt nur die Jungs und Mädels aus Hollywood.

 

Der beste Film, der je über dieses Thema gedreht wurde, ist „Boys Don’t Cry“ (1999 USA / Regie: Kimberly Peirce), für den Hilary Swank in der Hauptrolle mehr als verdient ihren ersten Oscar einheimste.

 

Der zweitbeste Trans-Film ist der relativ unbekannte „Transamerica“ (2005 USA / Regie: Duncan Tucker) mit einer hervorragenden Felicity Huffman.

 

Man kann die Mehrheit also sehr wohl für dieses Thema begeistern und entsprechend sensibilisieren, wenn Hochtalentierte es präsentieren.

 

Bei unseren penetranten Regenbogen-People geht es aber nicht darum. Es geht ihnen um Machtgelüste, um ihre allgemeingültig sein müssende mehr als schräge Welt und last but not least um leckeres Steuergeld für blödes Blabla-Reden für ihre Funktionärskaste. Und es geht um die gewaltsame Abschaffung eines Fakts: Es gibt Männer und es gibt Frauen und es gibt noch ein paar Wenige, die bei der Geburtslotterie den Kürzeren gezogen haben. So einfach ist das!

 

https://der-kleine-akif.de/2022/05/31/die-abschaffung-des-fakts/

 

 

20220601-L20090

Russland bietet verfolgten deutschen Regimekritikern Asyl an

https://philosophia-perennis.com/2022/05/31/russland-bietet-verfolgten-deutschen-regimekritikern-asyl-an/

Eigentlich wollte Berlin den Russen, die vor Putin flohen, Zuflucht gewähren. Doch nur 16 Russen nahmen das Angebot bislang an. Nun wartet Moskau mit einem Gegenangebot auf: Asyl für Deutsche, die hier in Deutschland verfolgt werden, weil sie sich der Ent-Demokratisierung unseres Landes widersetzen. Deutschland, besonders Berlin gilt neben einigen anderen europäischen Ländern als Ort, an dem sich immer mehr Russen Zweitwohnsitze anschaffen oder gar in die wärmeren und  hipperen Gefilde – etwa an der französischen Riviera (Nizza usw.) auswandern. Das sind die reichen Russen, die sich das leisten können...  ...In diesem Zusammenhang könnte nun ein Konter der russischen Regierung jenen helfen, die seit 2015, spätestens aber seit der Corona-Krise verzweifelt fragten: Weg aus Deutschland, aber wohin? Denn der ehemaligen Präsident und stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, hat in seinem Telegram-Kanal angeboten, „Deutschen, die Olaf Scholz oder die Bundesregierung kritisieren“, in Russland so eine Art Asyl zu bieten. Die dazu gehörigen Einreisebestimmungen sollen demnach baldmöglichst für deutsche Staatsbürger deutlich erleichtert werden...

 

20220601-L20089

Impfschäden schwerwiegender als erwartet -

Mandanten klagen über Hilflosigkeit der Ärzteschaft

https://web.archive.org/web/20220525161134/https://www.abendblatt.de/advertorial-ha/ots-presseportal/article235445173/Impfschaeden-schwerwiegender-als-erwartet-Mandanten-klagen-ueber-Hilflosigkeit-der-Aerzteschaft.html

...Er berichtet, dass sich zwei alternative Verläufe der Impffolgen als zeitlich typisch in ihrer Ablaufschilderung herauskristallisiert haben:

 

Zum Einen:

 

In Bezug auf neurologischen Schäden wird der Verlauf wie folgt geschildert.

 

1. Im zeitlichen Zusammenhang zur Impfung starke Kopfschmerzen, die teilweise nicht mit Schmerzmitteln oder Migränemitteln behandelbar sind. 2. Schmerzen dehnen sich auf den ganzen Körper aus und führen an multiplen Stellen zu unterschiedlichen Zeiten zu einer Schmerzsymptomatik - häufig an Gelenken in Verbindung mit einem Kribbeln unter den Füßen oder in den Händen, häufig auch verbunden mit einer Schwellung des Lymphknotensystems unter den Armen bis hin zu tennisballgroßen Knoten. 3. Es tritt körperliche Schwäche auf und es kommt das Gefühl auf, den Arm nicht mehr heben zu können oder die Treppe nicht mehr steigen zu können, weil die Gliedmaßen auf Gehirnbefehle nicht mehr so reagieren und jede Bewegung schwerfällt. 4. Es gesellen sich Gefühlsstörungen und Taubheit hinzu- oft erst nach mehreren Wochen. 5. Aus der Taubheit wird eine Lähmung - obwohl noch eine (geänderte) Gefühlsweiterleitung aus den gelähmten Bereichen ankommt. 6. In Kombination mit Lähmungen treten gleich einem Tremor unkontrollierbare Zuckungen auf, die überall am Körper unkontrollierbar auftreten können. 7. Die Lähmungen verschlimmern sich und führen in einigen Fällen zu Querschnittslähmung und Inkontinenz.

 

Zum Anderen:

 

In Bezug auf die bereits von den Herstellern als vermeintlich selten vorkommende Nebenwirkung selbst bezeichnete Myokarditis und Perikarditis gibt es auch immer wieder gleichgelagerte Schilderungen.

 

 

1. Eine extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit tritt nach der Impfung auf.

 

2. Treppensteigen fällt schwer, auch das Gehen nur weniger Meter führt schon zu Atemlosigkeit und Schweißausbrüchen.

 

3. Fieber.

 

4. Stechen in der Brust verbunden mit anderen Schmerzen im Körper, die auf Entzündungen hindeuten.

 

5. Bei manchen dann Diagnose eines Herzinfarktes - wegen des Muskelabbaus durch die Herzmuskelentzündung häufig später wieder auf Myokarditis korrigiert

 

6. Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) tritt auch in Kombination mit einer Herzbeutelentzündung auf (Perikarditis) auf.

 

7. Ferner gibt es Fälle mit tatsächlichem Herzinfarkt oder Schlaganfall oder anderen Thrombosen im Körper mit der Folge der Lähmung oder auch der Amputation von Gliedmaßen.

 

8. Auch der Taktgeber des Herzens ist bei Mandanten, die das überlebt haben, ausgefallen. Sie bemerken erst extrem schwankenden Puls, der stetig weiter abnimmt bis hin zum Herzstillstand. Die Überlebenden müssen einen Herzschrittmacher tragen.

 

Die Anwälte der Kanzlei berichten, dass sich die hilfesuchenden Mandanten von ihren Ärzten im Stich gelassen fühlen, da sich diese meist weigern, auch nur einen Zusammenhang zur Impfung erkennen zu wollen und zwar gleichviel, wie evident diese Schlussfolgerung auf der Hand liegen. Sie befassen sich daher nach Schilderungen der Betroffenen nicht zweckentsprechend damit, wie die eingetretenen Folgen der Impfung behandelt werden können. Einen systematischen medizinisch anerkannten Ansatz oder eine Studie darüber, wie Impfschäden erfolgreich behandelt werden können, scheint es nicht zu geben.

 

Rechtsanwalt und Gründungspartner Dr. Rogert erklärt dazu, dass die grundsätzliche Haltung der Ärzteschaft vor dem Hintergrund zu sehen sein könnte, dass ihnen von Seiten der Pharmaindustrie und der Politik versichert worden war, dass der mRNA-Impfstoff trotz der kurzen Entwicklungszeit und der mangelnden Studienlage sicher sei. Impfärzte hätten zudem möglicherweise die Befürchtung, in die Haftung genommen zu werden. Zudem bestünde für Verdachtsfälle eine Meldepflicht der Ärzteschaft. Die Erfüllung dieser Meldepflicht koste sehr viel Zeit, die für andere Aufgaben fehle. Zudem sei für diese Aufgabe keine Vergütung vorgesehen. Das mögen laut Dr. Rogert Gründe sein, weshalb es nicht sonderlich attraktiv erscheint, in den Behandlungsakten als Ursache für die festgestellte Symptomatik Nebenfolgen der Impfung oder Impfschaden zu erwähnen.

 

In rechtlicher Hinsicht sei zudem die Bewertung, ob ein Impfschaden vorliege, nicht unbedingt deckungsgleich mit einer ärztlichen Diagnose, erläutert Dr. Rogert weiter. Rechtlich sei zunächst lediglich eine mögliche Kausalität zwischen der Impfung und der Symptome sowie ein hinreichender Grad an Wahrscheinlichkeit erforderlich, um in den Genuss von gesetzlichen Beweiserleichterungen zu kommen. Hilfreich seien Diagnosen, die auf einen Impfschaden hindeuten, aber natürlich dennoch.

 

Die Kanzlei Rogert & Ulbrich hat sich dazu entschlossen, diejenigen, die mehr als nur an üblichen Nebenwirkungen der Impfung leiden, also tatsächlich Impfschäden erlitten haben, nicht im Stich zu lassen und bietet unter www.ru.law/Impfschaden ( https://ru.law/schadensersatz-bei-impfschaeden/ ) weitere interessante Informationen zu diesem brisanten Thema an.

 

Pressekontakt:

 

Rogert & Ulbrich

Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Kontakt: Dr. Marco Rogert

Niermannsweg 13 - 40699 Erkrath

Telefon: (0049) 211 819 770

E-Mail: office@ru.law

 

20220601-L20088

Ist das WEF eine terroristische Vereinigung?

„Den Zustand der Welt verbessern“, wirklich?

Das Weltwirtschaftsforum schließt nicht mit einem Knall, sondern mit einem Wimmern.

https://uncutnews.ch/das-weltwirtschaftsforum-schliesst-nicht-mit-einem-knall-sondern-mit-einem-wimmern-den-zustand-der-welt-verbessern-wirklich/

Er ist geopolitischer Analyst und ehemaliger leitender Wirtschaftswissenschaftler bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre lang in der ganzen Welt tätig war...  ...Am 26. Mai endete das WEF 2022 nicht mit einem Paukenschlag, sondern mit einem Wimmern. Wenn Mainstream-Journalisten beginnen, den Nutzen des WEF infrage zu stellen, sollte die Welt zuhören. Sie fragten, inwieweit der Slogan des WEF, „Engagiert für die Verbesserung des Zustands der Welt“, relevant sei...  ...Was haben das WEF und all die illustren Teilnehmer des Treffens in Davos getan, um den Ukraine-Krieg zu beenden? Nichts. Gar nichts. Professor Schwab hat nicht einmal angeboten, für den Frieden zu vermitteln...

 

20220601-L20087

Mariupol: Krankenakten von gesunden Kindern gefunden –

offenbar zur Erfassung ihrer Organe

https://de.rt.com/international/139787-krankenakte-von-kindern-in-rotkreuz/ 

Das russische Untersuchungskomitee wird Videomaterial untersuchen, das in einer Basis des Roten Kreuzes in Mariupol aufgetaucht ist. Dort sollen Hunderte von Krankenakten von Kindern gefunden worden sein, in denen insbesondere deren gesunde Organe registriert worden wären. Das russische Untersuchungskomitee hat mitgeteilt, es werde den Vorwürfen nachgehen, das ukrainische Rote Kreuz sei möglicherweise in zwielichtige Aktivitäten verwickelt, darunter in die Organisation von Registern über Kinder mit "gesunden Organen" in der Stadt Mariupol.

 

20220601-L20086

Bill Gates hat die US-Babynahrungskrise "vorausgeahnt"

und bereits in Milch aus dem Labor investiert

https://report24.news/bill-gates-hat-die-us-babynahrungskrise-vorausgeahnt-und-bereits-in-milch-aus-dem-labor-investiert/

Die Knappheit an Babynahrung in den USA sorgt nach wie vor für Schlagzeilen. Die Biden-Administration ließ zuletzt einige Tonnen Säuglingsmilch aus Europa einfliegen; den Mangel nachhaltig beseitigen wird das jedoch nicht, denn er ist durch staatliche Eingriffe in den Markt hausgemacht. Kritiker sehen hier zudem ein Totalversagen der amerikanischen Food & Drug Administration und fordern umfassende Reformen. Derweil dürften sich die immer gleichen Krisenprofiteure die Hände reiben: Bill Gates hat bereits in synthetische „Muttermilch“ aus dem Labor investiert...

 

20220601-L20085

Die einseitigen US-Sanktionen gegen Russland werden

zu einer weltweiten Nahrungsmittelkatastrophe führen

https://uncutnews.ch/die-einseitigen-us-sanktionen-gegen-russland-werden-zu-einer-weltweiten-nahrungsmittelkatastrophe-fuehren/

Da die USA und die G7 (bestehend aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten) darauf beharren, dass der Stopp der Lebensmittelexporte aus der Ukraine die größte Bedrohung für die weltweite Ernährungssicherheit darstellt, anstatt die weitaus stärkeren negativen Auswirkungen der westlichen Sanktionen gegen Russland zuzugeben, fügt ihre Propaganda dem Verständnis der Welt und der Fähigkeit, eine drohende globale Nahrungsmittelkatastrophe zu verhindern, immensen Schaden zu. Die G7 und die drohende Nahrungsmittelkatastrophe -

Angesichts der weltweiten Ernährungslage sehen viele Experten die unmittelbare Gefahr einer „menschlichen Katastrophe“, wie es Weltbankpräsident David Malpass ausdrückte. Andrew Bailey, der Gouverneur der Bank of England, bezeichnete seinen Ausblick auf die weltweiten Probleme der Nahrungsmittelversorgung als „apokalyptisch“, als er über die steigenden Lebensmittelpreise sprach. Dieser Anstieg hat dazu geführt, dass sich zwei Probleme gleichzeitig entfalten: die Gefahr von Hunger und Hungersnöten in Teilen des globalen Südens und die Beeinträchtigung des Lebensstandards in allen Ländern der Welt...

 

20220601-L20084

Kinderarzt warnt:

Wenn sie die meisten Kinder geimpft haben,

könnte dies das Ende der Menschheit bedeuten

https://uncutnews.ch/kinderarzt-warnt-wenn-sie-die-meisten-kinder-geimpft-haben-koennte-dies-das-ende-der-menschheit-bedeuten/

Eine ganze Armee von Menschen wacht auf. Die Mächtigen bekommen langsam Angst, und deshalb schlagen sie so hart zurück, sagte der amerikanische Kinderarzt Paul Thomas im Gespräch mit Laura-Lynn Tyler Thompson. Sie entziehen Ärzten die Approbation, was auch Thomas passiert ist, und machen es den Menschen sehr schwer, über die wahren Vorgänge zu sprechen. Aber wenn wir uns nicht zu Wort melden, opfern wir eine ganze Generation von Kindern, warnte der Kinderarzt. „Dieses Risiko können wir nicht eingehen.“ „Wenn sie allen oder den meisten Kindern die Covid-Impfung verabreichen, könnte dies das Ende der Menschheit bedeuten“, sagte Thomas. „Wir wissen nicht, wie die Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit sind, aber es sieht nicht gut aus...

 

20220601-L20083

Die verheerende Bilanz der Corona-Maßnahmen

https://www.achgut.com/artikel/die_verheerende_bilanz_der_corona_massnahmen

Von Andreas Zimmermann - Der Bundespräsident hat angemahnt, man müsse angesichts der Corona-Politik manches verzeihen. Diese verheerende Bilanz muss niemand verzeihen. Ohne Reue gibt es keine Vergebung. Der erste nötige Schritt wäre die sofortige Abkehr vom „Maßnahmen“-Irrweg.

 

Frank-Walter, der Spalter, aktuell als Bundespräsident unterwegs, hat vor kurzem auf dem Katholikentag in Stuttgart zur sogenannten „Corona-Pandemie” unter anderem den vieldeutigen Satz „Und man muss vielleicht auch manches, was angerichtet worden ist, einander verzeihen“ gesagt. Ich finde, dieser Satz hat eine Reihe interessanter Aspekte. Erstens zeigt er, wie bereits vielfach angemerkt, dass Steinmeier den Themenkomplex „verzeihen und vergeben” entweder nicht wirklich durchdrungen hat, oder aber bewusst versucht, die Menschen in die Irre zu führen. Denn niemand muss etwas verzeihen. Menschen, die Schaden angerichtet haben (und Frank-Walter der Spalter hat in dieser Hinsicht alleine in den letzten zwei Jahren so einiges angehäuft), können um Vergebung bitten, aber niemals Verzeihung verlangen. Die Geschädigten können dann verzeihen, müssen dies aber nicht. Und eigentlich setzt Verzeihen auch erst einmal tätige Reue der Missetäter voraus – davon kann angesichts des Fortbestehens eines Impfzwangs für medizinisches Personal weder bei Herrn Steinmeier noch bei sonst irgendeinem der Verantwortlichen aus dem polit-medial-juristischen Komplex die Rede sein. 

 

Zweitens zeigt dieser Satz aber vielleicht auch, dass zumindest einigen Vertretern unserer Fast-Allparteien-Corona-Koalition und ihren Unterstützern nach ihrem mehr als zweijährigen politischen Irrweg bei all dem, was sie damit angerichtet haben, vielleicht doch nicht mehr so hundertprozentig wohl in ihrer Haut ist. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, dann wäre es völlig zu Recht so, denn die katastrophalen Auswirkungen der politischen Untaten im Rahmen von „Corona” werden jeden Tag deutlicher. Und ein ganz ähnlicher Satz von Jens Spahn („Wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen”) aus dem April 2020 (!) zeigt, dass einigen der Beteiligten relativ früh zumindest ahnungsweise klar war, was sie dabei waren, anzurichten.

 

Und ein Ende ist nach wie vor nicht in Sicht. Was die modRNA-Injektionen betrifft, haben ich und viele andere über die verheerenden Folgen dieses medizinischen Eingriffs ausführlich geschrieben und gesprochen, deshalb werde ich hier vor allem auf die sogenannten „nicht-pharmazeutischen Interventionen“ (non-pharmaceutical interventions – NPIs), meist kurz „die Maßnahmen” genannt, eingehen. Auch die wirtschaftlichen Auswirkungen werde ich nicht näher betrachten, auch wenn klar ist, dass ein wirtschaftlicher Niedergang immer auch negative gesundheitliche Auswirkungen für die Mehrheit der Bevölkerung mit sich bringt.

 

Verfahrenstrick in vielen Studien

 

Bevor ich die Auswirkungen der „Maßnahmen” diskutiere, möchte ich allerdings zunächst einen „Verfahrenstrick” erwähnen, der in vielen Studien, und zwar auch schon in den Zulassungsstudien der „Impfungen”, angewandt wird. Dieser Trick ist eigentlich relativ banal, er besteht nämlich daraus, statt der gesamten Auswirkungen nur einen kleinen Aspekt zu betrachten, im Fall der Impfungen oder auch der Maßnahmen z.B. die Anzahl an „Corona-Infektionen” oder „Covid-19-Todesfällen”. Diese Zahlen lassen sich natürlich alleine durch die Anzahl der durchgeführten, klinisch aber vollkommen irrelevanten PCR-Tests beliebig manipulieren. Dass ein positiver PCR-Test nicht einmal eine Aussage über eine Infektion erlaubt, sei nur der Vollständigkeit halber angemerkt. Eine ausführliche Diskussion zu dieser Thematik erspare ich an dieser Stelle sowohl mir als auch dem Leser.

 

Allerdings schneiden „die Maßnahmen” selbst unter Zuhilfenahme dieses Tricks schon nicht besonders gut ab, egal ob es um Lockdowns oder Masken geht. Immerhin aber findet man damit zumindest gelegentlich noch einen, wenn auch kleinen, positiven Effekt, wie etwa eine Reduktion der „Covid-19-Todesfälle” durch die „Impfungen”. Bei den „Impfungen” allerdings auch nur dann, wenn man einen weiteren Verfahrenstrick anwendet, indem man „Geimpfte” noch eine Weile (üblicherweise je nach Land und Anzahl der Spritzen zwischen 7 und 21 Tagen) als „Ungeimpfte” zählt, bzw. „Geboosterte” eine Weile als „Grundimmunisierte”. Regulär müsste man natürlich Injizierte ab dem Moment der Injektion als „Geimpfte” zählen. Macht man das, dann sehen die Ergebnisse der „Impfung”, schon ganz ohne Kollateralschäden und selbst wenn man nur „Corona-Infektionen” oder „Covid-19-Todesfälle” zählt, nicht besonders überzeugend aus, u.a. weil es deutliche Hinweise gibt, dass das Infektionsrisiko direkt nach den Spritzen besonders hoch ist.

 

Viel entscheidender ist aber, dass man natürlich die Gesamtauswirkungen jeder „medizinischen Intervention” betrachten muss – wobei man sich durchaus streiten kann, ob man den Zwang zum Tragen einer Gesichtswindel wirklich als medizinische Intervention bezeichnen sollte. Unabhängig davon ist der einzig entscheidende Endpunkt bei allen Maßnahmen die Gesamtmorbidität – also die Gesamtzahl und Schwere an Erkrankungen sowie die Gesamtmortalität (Sterblichkeit) in der Interventionsgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe und nicht irgendein belangloser, leicht manipulierbarer Surrogatparameter wie die Gesamtzahl an „Coronafällen”, bei denen es sich überwiegend um irrelevante positive PCR-Tests von gesunden (heute symptomfrei genannten) Personen handelt.

 

Natürlich wird auch bei der Gesamtmorbidität von den Verantwortlichen getrickst, z.B. indem schwerste Nebenwirkungen der „Impfungen” während der Zulassungsstudien einfach falsch verbucht werden oder indem das verantwortliche Paul-Ehrlich-Institut sich schlicht weigert, die relevanten Krankenkassendaten auszuwerten. Aber bei der Gesamtmortalität wird es dann schon schwieriger, denn ob jemand tot ist oder noch am Leben, können selbst die meisten Ärzte weitgehend fehlerfrei feststellen.

 

Der Schaden der Masken

 

Und hier sieht es für die „Impf- und Maßnahmen-Champions“ nicht besonders gut aus. So weisen einige Länder mit extrem hoher „Impfquote“ wie Südkorea oder Chile laut der Human Mortality Database für 2021 und Anfang 2022 eine massive Übersterblichkeit auf, und auch Australien und Neuseeland, die beiden Länder, die laut Narrativ dank drastischer Maßnahmen und faktischem Impfzwang besonders gut durch die „Pandemie“ gekommen seien, schneiden in Bezug auf  Gesamtsterblichkeit nicht nur ziemlich schlecht ab, sondern auch wesentlich schlechter als zum Beispiel Dänemark und Schweden, die insgesamt nicht nur niedrigere „Impfquoten“ aufweisen, sondern auch einen wesentlich liberaleren, sprich sowohl vernünftigeren als auch rechtsstaatlicheren Umgang mit der „Pandemie“ pflegten und pflegen.

 

Und natürlich gibt es auch noch ehrliche Wissenschaftler, die daran interessiert sind, inwieweit neben den modRNA-Injektionen staatliches Handeln in den letzten zwei Jahren zu Krankheit und Tod geführt hat, sodass man durchaus Studien findet, die die Auswirkungen der verschiedenen „Maßnahmen“ ergebnisoffen analysieren. Wobei ich Studien, die auf Modellierungen beruhen, hier grundsätzlich nicht berücksichtige, weil die „Modellierer“ in den letzten zwei Jahren mit ihren Aussagen zuverlässig so weit daneben lagen, dass das Zeitungshoroskop im Schnitt näher an der Realität liegt.

 

Fangen wir mit den unsäglichen Masken an, die ja zumindest in Deutschland selbst im öffentlichen Nahverkehr immer noch verpflichtend sind. Dabei kam eine umfangreiche Analyse der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Daten durch die ehemalige Chefärztin für Krankenhaushygiene, Prof. Ines Kappstein, bereits im Juli 2020 (!) zu einem eindeutigen Schluss: „Die Empfehlung für MNB [Mund-Nasen-Bedeckungen] im öffentlichen Raum hat 1. keine wissenschaftliche Grundlage und ist 2. sogar potenziell kontraproduktiv.“ Dass das dauerhafte Tragen von „Masken”, die das Atmen behindern, nicht gesund sein kann, war eigentlich von Anfang an klar. Und die physiologischen Auswirkungen wurden auch schon 2020 anhand von mehreren Studien untersucht. So konnte in einer indischen Studie anhand von fast 20.000 Blutspendeproben gezeigt werden, dass nach Einführung von Maskenvorschriften der durchschnittliche Hämoglobinwert im Spenderblut signifikant angestiegen ist, was am wahrscheinlichsten durch einen bei den Maskenträgern auftretenden Sauerstoffmangel zu erklären ist.

 

Das ist auch nicht verwunderlich, denn eine weitere Studie an gesunden Erwachsenen konnte ebenfalls bereits 2020 zeigen, dass selbst bei dieser Gruppe sowohl das Atemvolumen als auch die Leistungsfähigkeit des Herz-Lungen-Systems bereits durch sogenannte chirurgische, ganz besonders aber durch FFP2-Masken reduziert werden. Trotzdem wurde und wird teilweise noch immer die Maskenpflicht als Allheilmittel gegen „Corona” angepriesen. Und dabei reduzieren sie nicht einmal die offiziellen, klinisch vollkommen bedeutungslosen „Infektionszahlen“, wie ein aktueller Vergleich von 1.832 amerikanischen Schulbezirken mit und ohne Maskenvorschriften zeigt. Tatsächlich weisen die Bezirke mit Maskenvorschriften sogar leicht höhere „Infektionszahlen“ auf als die ohne.

 

Der negative Effekt ist messbar

 

Und trotz dieser eindeutigen Faktenlage hat der Lehrerverbandspräsident Heinz-Peter Meidinger gerade erst wieder eine „Anpassung des Infektionsschutzgesetzes“ gefordert, „um flächendeckend eine Maskenpflicht an Schulen“ anordnen zu können. Manchmal frage ich mich schon, warum Menschen, die Kinder so hassen, Lehrer werden. Aber wahrscheinlich glaubt dieser Herr sogar noch, das wäre alles zum Wohl der Kinder, denn es wurde und wird ja entgegen jeder Evidenz behauptet, dass Masken schon deswegen keine negativen Auswirkungen haben könnten, weil das Volumen zwischen Maske und Gesicht relativ zum Atemvolumen ja viel zu klein sei, um irgendeine Auswirkung zu haben.

 

Allerdings konnte eine weitere aktuell als Preprint verfügbare Studie zeigen, dass bei Menschen, die Masken tragen, der Kohlendioxidgehalt in der Atemluft extrem erhöht ist, und zwar bis in Bereiche, die eindeutig als gesundheitsschädlich betrachtet werden müssen. Ganz besonders ausgeprägt ist dieser Effekt erwartungsgemäß bei Kindern. Der Grund dafür ist simpel – es geht nämlich gar nicht um das Luftvolumen zwischen Maske und Gesicht, sondern um die Erhöhung des Atemwiderstands durch die Masken.

 

Folgerichtig haben sich in dieser Studie die in Deutschland im öffentlichen Nahverkehr immer noch vorgeschriebenen FFP2-Masken als besonders schädlich erwiesen. Eine Erhöhung des Atemwiderstands führt nämlich zu einer flacheren Atmung, sodass mehr Restvolumen in der Lunge verbleibt und damit die Kohlendioxidwerte in der Lunge kontinuierlich ansteigen. Und natürlich ist dieser Effekt bei Menschen mit schwächerer Atemmuskulatur und von vornherein geringerem Atemzugvolumen besonders stark – also bei Kindern sowie alten und kranken Menschen. Sprich, den sogenannten „vulnerablen Gruppen”, die durch „die Maßnahmen” angeblich geschützt werden. Ein Effekt, der eigentlich jedem klar sein sollte, der schon einmal selbst Luftballons aufgeblasen hat.

 

Der negative Effekt der Gesichtswindeln ist leider nicht nur physiologisch messbar, sondern hat auch tödliche Konsequenzen. Und er wird sogar dann bereits sichtbar, wenn man nur die Endpunkte „Corona-Infektionen“ und „Covid-19-Todesfälle“ betrachtet. Analysiert man diese Werte für 35 europäische Länder, so zeigt sich, dass es keine Korrelation zwischen der Häufigkeit des Maskentragens und der Anzahl an „Corona-Infektionen“ gibt, dass aber die Häufigkeit des Maskentragens statistisch signifikant mit der Anzahl an „Covid-19-Todesfällen“ positiv korreliert. Nun ist es richtig, dass eine Korrelation noch keine Kausalität belegt, aber man kann zumindest eindeutig sagen, dass Maskenvorschriften auf keinen Fall die „Covid-19-Sterblichkeit“ verringern.

 

Vernichtende Schlussfolgerung

 

Sie sind also im besten Fall nutzlos, nach der vorliegenden Studienlage aber tatsächlich gesundheitsschädlich (von den Umweltschäden durch Billionen dieser Lappen möchte ich gar nicht erst anfangen – was für ein Glück, dass Plastiktrinkhalme verboten wurden…). Denn zu guter Letzt soll noch erwähnt werden, dass auf getragenen Masken nach kürzester Zeit die verschiedensten Bakterien wachsen, einschließlich verschiedener pathogener Vertreter wie Staphylococcus und Streptococcus. Und zwar bereits nachdem Masken lediglich vier Stunden getragen wurden, wie ebenfalls bereits 2021 gezeigt wurde. Ein aktueller Preprint zeigt zudem, dass solche pathogenen Bakterien auch dann auf den Masken weiterwachsen, wenn diese gar nicht getragen werden. Die nicht unübliche Praxis, Masken mehrere Tage lang immer wieder zu verwenden, verwandelt diese in die reinsten Bakterienkulturen. Wie gesundheitsschädlich es ist, sich solche Keimschleudern dann vor Mund und Nase zu spannen, kann sich jeder selbst ausmalen. Maskenvorschriften sollten also überall nicht nur schleunigst aufgehoben, sondern auch gleich verboten werden.

 

Und das Gleiche gilt auch für alle anderen NPIs, ganz egal ob es sich um die desaströsen Lockdowns, die verheerenden Schulschließungen oder die anmaßenden „Kontaktbeschränkungen“ handelt. In Bezug auf Lockdowns kommt sogar The Johns Hopkins Institute for Applied Economics, Global Health, angesiedelt an der des Querdenkens wahrlich unverdächtigen Johns Hopkins Universität, zu dem Schluss, dass Lockdowns im Frühjahr 2020 kaum eine oder keine Auswirkung auf die „Covid-19-Sterblichkeit“ hatten („The results of our meta-analysis support the conclusion that lockdowns in the spring of 2020 had little to no effect on COVID-19 mortality.“).

 

Eine weitere aktuelle Studie, die immerhin 169 der offiziell aktuell existierenden 195, sprich 87 Prozent aller Länder, weltweit untersucht hat, kommt zu der vernichtenden Schlussfolgerung, dass keine einzige NPI einen signifikanten Einfluss auf die Anzahl an „Covid-19-Todesfällen hatte: „Wir finden für keine der untersuchten NPIs eine wesentliche und konsistente Reduktion der mit Covid-19 zusammenhängenden Todesfälle. (We do not find substantial and consistent COVID-19-related fatality-reducing effects of any NPI under investigation.)” Eine desaströsere Bilanz kann man eigentlich nicht mehr ziehen. Wobei man anmerken sollte, dass auch das spätestens Anfang 2021 bekannt war, als eine Gruppe um Professor John Ioannidis genau diese Ergebnisse bereits anhand eines kleineren Datensatzes veröffentlichte.

 

Leider ist es aber nicht so, dass NPIs gar keine Auswirkungen hatten, nur eben keine guten. Schädliche bis katastrophale Auswirkungen hatten und haben sie reichlich, und auch das ist mittlerweile mehr als ausreichend belegt. Erstaunlicherweise gibt es hierzu sogar Daten aus Deutschland. Natürlich nicht von den eigentlich dafür zuständigen Institutionen wie dem Bundesgesundheitsministerium oder den ihnen nachgeordneten Instituten wie dem RKI oder dem PEI. Nein, die DAK-Gesundheit, also eine der deutschen Krankenkassen, hat einen Bericht zur Gesundheitssituation von Kindern und Jugendlichen veröffentlicht. Dieser zeigt, dass alleine 2020 die Krankenhausbehandlungen wegen Adipositas um 60 Prozent gegenüber 2019 angestiegen sind, während gleichzeitig auch die Anzahl der Kinder und Jugendlichen mit starkem Untergewicht um 35 Prozent angestiegen ist. Wie die Zahlen für 2021 nach einem weiteren Jahr Corona-Politik aussehen, will man sich da gar nicht vorstellen.

 

Depressionen und Angststörungen

 

Auch in anderen Ländern, die Chinas Lockdown-Politik folgten, sieht es nicht besser aus. So fanden niederländische Wissenschaftler einen Anstieg von Depressionen und Angststörungen durch „die Maßnahmen“, speziell bei Frauen, jungen Menschen und psychisch vorbelasteten Personen. Die Häufigkeit von Selbstmordgedanken stieg bei 20-Jährigen im Vergleich zur Zeit vor den „Maßnahmen“ gar um mehr als den Faktor 4 an. Und natürlich haben die verschiedenen „Maßnahmen“ nicht nur negative Auswirkungen auf die psychische und physische Gesundheit der Menschen, sondern haben auch die Bildungschancen der jungen Menschen erheblich beschädigt, wie eine weitere, umfangreiche Studie aus England zeigt.

 

Die Arbeit zeigt auch, dass zwar alle Schüler davon betroffen sind, aber natürlich die schwächeren Schüler besonders stark, das heißt, die Maßnahmen haben zu einer weiteren Vergrößerung des Leistungsgefälles zwischen starken und schwachen Schülern geführt. Und auch hier gilt, dass bereits in einem im April 2020 veröffentlichten Artikel vor den negativen Auswirkungen von Maßnahmen wie Schulschließungen, Lockdowns und „Social Distancing“ auf das Wohl der Kinder gewarnt wurde. Selbst in Nature, einer der führenden Wissenschaftszeitschriften und generell stramm auf offiziellem Pandemie-Kurs, beginnt man sich langsam Sorgen um die „Pandemic generation“ zu machen. Insgesamt haben sich die „Maßnahmen zum Gesundheitsschutz“ nicht nur samt und sonders als für die Bevölkerung extrem gesundheitsschädigend erwiesen, sondern auch die Schwächsten der Gesellschaft (Alte, Kranke, Kinder, Geringverdiener, leistungsschwache Schüler und Studenten) überproportional hart getroffen, und das in einem Ausmaß, dass man irgendwie fast schon Absicht dahinter vermuten könnte.

 

Doch in Deutschland verhallen sämtliche Warnungen ungehört. Zwar fordert der Ärztepräsident Klaus Reinhardt eine Wiedergutmachung für Kinder und Jugendliche, aber er bleibt damit ein einsamer Rufer in der Wüste. Stattdessen fordern die Gesundheitsminister der Länder trotz all der bereits angerichteten Schäden bereits jetzt wieder „Pandemie-Maßnahmen“ für den Herbst. Und auch auf EU-Ebene wird bereits an einer erneuten „Impfkampagne“ gearbeitet, unabhängig davon, wie häufig die modRNA-Injektionen lebenzerstörende „adverse effects“ haben. Ganz so, als wäre der angerichtete Schaden immer noch nicht groß genug. Von Hegel stammt angeblich das Zitat „Die Geschichte hat noch nie etwas anderes gelehrt, als dass die Menschen nichts aus ihr gelernt haben.“ Leider gilt dies in unseren Zeiten auch für wissenschaftliche Erkenntnisse, und ganz besonders für all diejenigen, die von sich behaupten sie „folgten der Wissenschaft“.

 

Mit Dank an die offensichtlich reanimierte Achse des Guten

 

20220601-L20082

Hamburger Abendblatt löscht Hinweis auf schwere Impfnebenwirkungen

„Das geschilderte Leid der Mandanten geht durch Mark und Bein“

https://reitschuster.de/post/hamburger-abendblatt-loescht-artikel-ueber-schwere-impfnebenwirkungen/

Siehe auch: https://reitschuster.de/post/schwere-nebenwirkungen-was-verschweigt-das-paul-ehrlich-institut/

Was ist nur mit den Medien in Deutschland los? In immer mehr Redaktionsstuben scheint die Angst umzugehen, von der Politik und/oder den eigenen Lesern für Berichte über allzu unbequeme Wahrheiten abgestraft zu werden. War es zu anderen Zeiten noch ein wesentliches Merkmal für qualitativen Journalismus, Dinge lieber einmal zu oft zu hinterfragen, lesen sich viele Artikel in den Mainstream-Medien heutzutage wie die Verlautbarungen von Regierungs- oder Ministeriumssprechern. Kritische Berichte, etwa über schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfung, werden allenfalls in einer Randnotiz oder im Kleingedruckten erwähnt und müssen gerade im Zeitalter des Internets mit der ständigen Gefahr einer nachträglichen Löschung leben. So erging es jetzt auch einer Anzeige, die am vergangenen Freitag in der Online-Ausgabe des Hamburger Abendblatts unter der Überschrift „Impfschäden schwerwiegender als erwartet – Mandanten klagen über Hilflosigkeit der Ärzteschaft“ erschienen war. Kurz nach seiner Veröffentlichung war die Anzeige dann plötzlich spurlos verschwunden.

 

reitschuster.de liegt der besagte Text in der Version vor, in der er am 27.05.2022 um 10:46 Uhr in der Online-Ausgabe des Abendblatts zu lesen war. Darin kommen die beiden Gründer der in Erkrath bei Düsseldorf ansässigen Kanzlei Rogert & Ulbrich zu Wort. Die beiden auf die rechtliche Beurteilung von Impffolgen spezialisierten Rechtsanwälte Dr. Marco Rogert und Tobias Ulbrich äußern sich zu schwerwiegenden Nebenwirkungen der Corona-Impfungen und den Erfahrungen, die ihre Mandanten bei und mit ihren behandelnden Ärzten jeweils machen. Hat man es in der Redaktion in der Hansestadt mit der Angst vor der Wahrheit zu tun bekommen und deshalb den Artikel in vorauseilendem Gehorsam wieder gelöscht? Zu den Gründen für das Entfernen des zuvor veröffentlichten Textes wollte sich das Abendblatt auf Anfrage nicht äußern. Mit seiner Löschung hat das Abendblatt einen Bericht, der ansonsten wahrscheinlich im Meer der Vielen untergegangen wäre, natürlich erst richtig interessant gemacht. Daher lohnt sich ein genauer Blick auf den Inhalt umso mehr...

 

20220601-L20081

Fliegen? Nein Danke! - Kein Einzelfall

Spitzenpilot erleidet Herzstillstand nach obligatorischer Corona-Impfung

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/spitzenpilot-erleidet-herzstillstand-nach-obligatorischer-corona-impfung-a3844661.html

Ein amerikanischer Pilot erleidet kurz nachdem er mit seiner Maschine gelandet war und sich auf dem Weg zu seinem nächsten Flug befand, einen Herzinfarkt. Er macht die Corona-Impfung dafür verantwortlich. Doch das Geschehene ist kein Einzelfall. Viele Piloten berichten über Probleme nach Corona-Impfungen und Sorgen im Vorfeld, haben jedoch Angst, ihren Job zu verlieren, falls sie das aussprechen. Robert Snow, ein langjähriger Pilot bei American Airlines, erlitt kürzlich nur wenige Minuten nach einer Landung mit seinem Flugzeug in Dallas Fort Worth International Airport (DFW) einen Herzinfarkt. Der Pilot geht nach eigenen Aussagen davon aus, dass sein Herzstillstand mit dem Corona-Vakzin von Johnson & Johnson in Verbindung steht. An diesem Tag sollte der Pilot noch zwei weitere Flüge antreten. Es ist unklar, ob er künftig in seinem Beruf weiterarbeiten kann...

 

20220601-L20080

Video - Bereits vorhanden: Das Szenario für die kommende Hungerkatastrophe

https://uncutnews.ch/bereits-vorhanden-das-szenario-fuer-die-kommende-hungerkatastrophe-von-ernst-wolff/

Die Welt steuert zurzeit auf eine gigantische Hungerkatastrophe zu. Wer meint, das sei auf die Unfähigkeit oder Planlosigkeit von Politikern zurückzuführen, der sei an die Worte des US-Präsidenten Roosevelt erinnert, der vor über achtzig Jahren gesagt hat: „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn etwas passiert, können Sie wetten, dass es so geplant wurde...

 

20220601-L20079

Energiepreise sorgen für Rekordinflation –

Brüssels Sanktionen machen alles noch schlimmer

https://report24.news/energiepreise-sorgen-fuer-rekordinflation-bruessels-sanktionen-machen-alles-noch-schlimmer/

Quer durch die Eurozone verkünden die Schlagzeilen der Medien ständig neue Inflationsrekorde. Hauptpreistreiber dabei ist der Sektor Energie. Mit den neuen Sanktionen gegen russisches Öl wird Brüssel die Lage weiter verschlimmern. In Europa verbindet man hohe Inflationsraten eigentlich mit jenen Zeiten, als es noch keinen Euro gab und Länder wie Griechenland, Italien, Spanien oder Portugal ihre Drachmen, Lira, Peseten und Escudos mittels der Druckerpresse laufend entwerteten, während beispielsweise die D-Mark mit Stabilität verbunden wurde. Nun, in Zeiten einer selbstzerstörerischen Sanktionspolitik, sehen sich selbst die Deutschen mit einer Inflationsrate konfrontiert, die eine Angst vor „Weimarer Verhältnissen“ schürt...

 

20220601-L20078

 „Letzte Generation“: Vom Kanzler bis zum Bürger haben alle die Nase voll

https://philosophia-perennis.com/2022/05/31/letzte-generation-vom-kanzler-bis-zum-buerger-haben-alle-die-nase-voll/

Die illegalen Aktionen der „letzten Generation“ stoßen immer mehr auf selbstbewusste, manchmal auch zu Gewalt und Selbstjustiz neigende Reaktionen bei Autofahrern und Passanten. Immer wieder hat sich dieser Blog gegen Selbstjustiz und Gewalt ausgesprochen. Das tun wir wir auch weiterhin, wenn es um aggressive Gegenreaktionen auf die problematischen, freiheitsberaubenden Aktionen der „letzten Generation“ geht. Wo bleibt der Rechtsstaat? Allerdings muss sich der Rechtsstaat die Frage stellen, ob er derzeit gegen die illegalen Aktionen der Klima-Terroristen in ausreichender Weise vorgeht, um eine weitere Eskalation zu verhindern – und letztlich auch die Aktivisten zu schützen. Vergleicht man das Vorgehen der Polizei gegen völlig friedliche und harmlose Querdenker-Demonstranten mit dem Verhalten hier, muss man zu dem Schluss kommen, dass die „letzten Generation“ in der Gegenwehr des Staates eine Art Freibrief für ihr Handeln sehen muss. Bezeichnend dafür ist der hier gefilmte Vorfall als...

 

20220601-L20077

Gröhlemeyer nach zahlreichen Covid-Impfungen schwer erkrankt

https://journalistenwatch.com/2022/05/31/karma-groenemeyer-covid/

Was nur hat der saubere Herr Grönemeyer falsch gemacht? Er hat sich brav jede Corona-Impfung verabreichen lassen und gegen jene gehetzt, die Bedenken hatten, sich eine unausgetestete Impfplörre in den Körper jagen zu lassen. Und nun das: Deutschland bekanntester Nuschelbarde ist so schwer an Corona erkrankt, dass er die gesamte Tour mit acht Konzerten absagten musste. „Karma is a bitch“, Grölemeyer. Wann immer Haltung gefragt ist: Grönemeyer steht in der ersten Reihe. Das war schon bei seiner Flüchtlingsjubelei so, als er uns von seiner Londoner hippen Wohnung aus erklärte, muslimische  Masseneinwanderung „vitalisiere das Land“. Das war bei seinem mutigen Kampf gegen die AfD so, als er von der Bühne heruntergrölte, dass es an Leuten wie ihm liege, „zu diktieren, wie ’ne Gesellschaft auszusehen hat“. Und das war – ganz klar – auch so, als der Barde der linksdrehenden Nation erklärte, es sei „tragisch und fatal“, dass „Bürger ihrem Unmut freien Lauf lassen dürften“. Gemeint hatte der staatstreue 66-Jährige jene Menschen, die sich nicht dem Coronadiktat beugen wollten und auf die Straße gingen. Das betitelte Gröni als „fatal“. Jetzt ist das mit dem sogenannten Karma so ein Ding. Grönemeyer erlebt man die Tage in einem höchst verwirrten Zustand...

 

 

am Ende eines Tages

 

Wir müssen draußen bleiben

Es sind die Ausschließenden,

die sich heute ausgeschlossen fühlen

 

In den vergangenen Jahren haben sich überall auf der Welt Oasen des Widerstands gebildet. Gleichgesinnte kommen zusammen, um sich in der schützenden Gemeinschaft auszutauschen, Missstände zu benennen und konkret gemeinsame Visionen und Projekte eines besseren Lebens zu entwickeln. Es sind offene Gemeinschaften, die in dem Bewusstsein entstanden sind, dass wir alle zu einer großen Menschenfamilie gehören. Doch nicht jeder kommt hinein.

 

Heute sind es die, denen der Zugang zu den öffentlichen Einrichtungen nicht verwehrt wurde, die vor der Tür stehen.

 

Neulich saß ich mit Nachbarn zusammen. Wir sprachen davon, dass ich seit zwei Jahren zu einer offenen Gruppe gehöre, die sich einmal pro Woche trifft, um über die Ereignisse der Zeit zu reden — und dabei, naturellement, zu essen und zu trinken, was jeder mitbringt. Wir sind in Frankreich. Ich lebe in einem kleinen Winzerdorf, in dem es fast nicht aufgefallen ist, dass nicht geimpfte Menschen lange Zeit keinen Zugang zu Cafés, Restaurants, Museen, Kinos, Konzerten und anderen öffentlichen Veranstaltungen hatten. Hier gibt es nichts.

 

Das unangenehme Gefühl, vom öffentlichen Leben weitestgehend ausgeschlossen zu sein, die Arbeit zu verlieren und vom französischen Regierungschef nicht mehr als vollwertiger Bürger anerkannt zu werden, ist dennoch bei mir angekommen. Die Ausgrenzung und die Aggressivität tun mir weh. Ich leide darunter. Booster für alle, die zunehmende Entrechtung des eigenen Körpers, eine drohende komplette biometrisch-digitale Überwachung, die Reduktion des Menschen auf die nackte biologische Existenz und seine Degradierung auf einen Datenlieferanten sind nicht das, was ich mir für die Zukunft vorstelle.

 

Das, so sage ich, sind einige der Themen, über die bei den Treffen so gesprochen wird. In Afghanistan ist es schlimmer, bekomme ich zur Antwort. Ja, das stimmt. Es gibt Schlimmeres als gerade in der Abendsonne auf der Terrasse zu sitzen und gekühlten Tee zu trinken. Ich habe ein Dach über dem Kopf und leide keinen Mangel. Ich sitze in keinem Keller und auf mich wird gerade nicht geschossen. Also warum beklage ich mich? Mir geht es doch gut. Worunter ich am meisten leide, füge ich hinzu, sind Menschen, die nicht sehen können, wo das Problem liegt.

 

Das wahre Gesicht: Nächstenliebe scheint sich gerade auf die Menschengruppen zu beschränken, die gerade in sind, und erschöpft sich darin, die Ukraine beim European Song Contest gewinnen zu lassen und sich die ukrainische Flagge in den Vorgarten zu hängen. Für die anderen bleibt nicht mehr viel übrig. Wer gerade nicht in Mariupol festsitzt, der hat kein Recht, sich zu beklagen. Für ihn ist die Welt in Ordnung. Er kann froh sein, in einer Demokratie zu leben.

 

Was ist das? frage ich. Demokratie ist, wenn man keine Angst haben muss, im Morgengrauen abgeholt zu werden, sagt jemand. Offensichtlich informiert er sich ausschließlich über die kontrollierten Medien. Er hat nichts zu befürchten. Er ist einverstanden, ordnungsgemäß geboostert und hat nichts gegen digitale Kontrolle einzuwenden. Er habe nichts zu verbergen. Ihn stört es nicht, dass es immer schwieriger wird, seine Identität und seine Immunität zu behalten.

 

Wenn es hier zu eng wird, sagt eine, dann gehe ich eben woanders hin. Aber es gibt kein Woanders, entgegne ich. Alles läuft auf eine Eine-Welt-Herrschaft hinaus, eine transhumanistische Technokratie, die sich den gesamten Planeten einverleibt. Das sei Verschwörungstheorie. Mit solchen Geschichten solle ich den anderen die Stimmung nicht verderben. Wir leben. Wir haben einen Alltag. Das ist schwer genug. Wir haben unsere Beschäftigungen und wollen dabei nicht gestört werden. Du nervst. Pass auf, geh nicht zu weit.

 

Rein oder raus? Während ich noch darüber nachdenke, worauf ich aufpassen soll, und ob es eine Lizenz dafür gibt, nicht über den Rand der eigenen Kaffeetasse zu blicken, fragt einer, ob er nicht heute Abend mitkommen kann, zu diesem Treffen. Wenn du willst, rufe ich die Gastgeberin an. Ich möchte niemanden ausschließen. Geschlossene Clubs sind mir zuwider. Aber ganz wohl ist mir nicht. Weißt du, es ist ein Raum, in dem es für die Teilnehmenden wichtig ist, sich geschützt zu fühlen.

 

Wir sprechen ganz offen von dem, was uns bewegt, versuchen, uns gegenseitig Mut zu machen, und geben uns Unterstützung. Für mich sind diese Treffen ein Licht im Dunkel, ein regelrechtes Lebenselixier. Es gibt mir Trost und macht mich glücklich, in dieser für mich schweren Zeit mit Menschen zusammen sein zu können, die meine Besorgnis verstehen, Menschen, die mir nicht sagen, ich solle den Mund halten und den anderen die Stimmung nicht verderben.

 

Es fängt mich auf, die Wärme und Akzeptanz dieser Gruppe von Menschen zu spüren, die nicht immer dieselben sind. Nicht alle sind ungeimpft. Doch alle haben ein Bewusstsein dafür, dass wir gerade ein Problem haben. Niemand rümpft die Nase über den anderen, auch wenn er in seinem Engagement vielleicht nicht immer den richtigen Ton trifft, denn alle wissen, dass uns dasselbe am Herzen liegt: das Wohl aller Lebewesen auf diesem Planeten.

 

Das sei ja wohl total utopisch, bekomme ich zu hören. Permakultur für alle, oder was? Wie soll das denn gehen? Dazu sind die Menschen doch zu faul und zu dumm. Im Übrigen seien wir sowieso zu viele. Und demnächst werden wir eh von der Erde verschwinden. Geschieht uns ganz recht. Und was das denn solle mit dem Sich-geschützt-Fühlen. Wollt ihr uns etwa ausschließen? Nein, sage ich, die Gruppe ist grundsätzlich offen. Doch es braucht Offenheit und Wohlwollen, um hinein zu kommen. Du verurteilst uns, höre ich. Du greifst uns an.

 

Die Notwende: Hier erlebe ich meine persönliche Apokalypse. Die Schleier fallen, die Schleier der Illusionen. Ich fühle mich entsetzlich ent-täuscht — enttäuscht von Menschen, die das Leid anderer zu einem Angriff auf sich selbst verdrehen. Selbst der größte Schmerz, das größte Unrecht werden noch dazu benutzt, sich selbst zum Opfer und den anderen zum Täter zu inszenieren. Die Friedensaktivisten sind schuld daran, dass wir Krieg haben. Menschen, die ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit fordern, sind schuld an der nächsten Pandemiewelle.

 

Enttäuschung tut weh. Der Schmerz steigt die Beine hoch, bohrt sich wie eine Faust in den Magen, drückt die Kehle zu. Der ganze Körper wird in Mitleidenschaft gezogen. Es ist furchtbar. Doch es ist in Ordnung. Denn es ist not-wendig. Es hilft mir, meine Lebenszeit nicht mehr mit Menschen zu verbringen, die unter dem Vorwand, es gut mit mir zu meinen, rücksichtslos die eigenen Interessen durchsetzen.

 

Es ist nicht einfach, diese Energieräuber zu enttarnen. Denn oft sind es die uns am nächsten stehenden Menschen, Nachbarn, Freunde, Brüder, Schwestern, Eltern. So lange haben wir das nicht erkannt! Wir haben uns selbst für verkehrt gehalten, haben an uns gezweifelt und uns immer wieder erniedrigen lassen, beschuldigen, demütigen, beschimpfen. Den Bombardierungen mit verächtlichen Neologismen, die sich seit mehr als zwei Jahren über Systemkritiker ergießen, haben wir ein sanftes Schlafschaf entgegengesetzt und dafür Empörungsstürme geerntet.

 

Verdrehte Welt: Ungeimpfte werden zu Aussätzigen, Friedensaktivisten zur Gefahr für die Demokratie und die, die sich regelmäßig zum Gedankenaustausch treffen, zu Angreifern. Die Konformen hofieren die Nichtkonformen. Gerade in Frankreich ist man stolz auf seine Résistance. Zu den Collabos will keiner gehört haben. Das ist heute natürlich was ganz anders. Es gibt ja keine Nazis.

 

Trennung ist keine Spaltung: So stehen wir vor einem Dilemma: Wir wollen nicht ausschließen. Die Dorfgemeinschaft soll nicht dadurch gestört werden, indem sich eine Gruppe von ihr abspaltet. Die Verbindung soll intakt bleiben. Doch der Schutzraum muss erhalten bleiben. Er soll nicht belastet werden von giftigen Gedanken oder von Menschen, die nicht einmal sehen, dass es gerade ein Problem gibt.

 

In der Biologie gibt es ein Phänomen: Zellen, die sich durch einen Kopierfehler nicht richtig geteilt haben, verlieren ihre Fähigkeit, mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. Sie spalten sich ab und bilden unkoordinierte Zellansammlungen, die dem Gesamtorganismus auf Dauer schaden. Dadurch kann es zu einer schweren Erkrankung kommen, die in vielen Fällen mit dem Tod endet. Das Phänomen heißt Krebs.

 

Spaltung wirkt immer vernichtend. Lösung ist in der Verbindung zu finden. Nur sie ermöglicht ein gesundes und harmonisches Ganzes. Andererseits ist es wichtig, sich aus toxischen Beziehungen zu lösen. Hier ist Trennung notwendig. Doch Trennung ist nicht Spaltung. Spaltung zertrümmert das Existierende bis in den Kern und lässt das Ganze in seine Einzelteile explodieren. Trennung hingegen ist wie das Abstreifen einer Haut, die zu eng geworden ist. Doch sie zerstört nicht die dem Leben zugrunde liegende Verbundenheit.

 

Mensch oder Biocomputer? Der Friedensforscher Daniele Ganser spricht von einer Menschheitsfamilie. In dieser Familie ist jeder gleichzeitig mit allen verbunden und verschieden. Was auch immer jemand tut: Er gehört dazu. Man kann ihn auf dem Grund des Meeres versenken oder auf den Mond schießen: Er bleibt ein Mitglied der Familie. Er ist ein Mensch. Diese Verbundenheit kann nur dadurch aufgelöst werden, indem der Mensch gespalten und in seine Einzelteile zerlegt wird, um ihn neu wieder zusammenzusetzen. Das ist Transhumanismus.

 

Biocomputer sind keine Menschen. Sie gehören nicht zur Familie. Biocomputer haben kein Herz. Sie haben eine Pumpe. Sie können nicht eigenständig denken. Sie haben einen Chip im Gehirn. Sie haben keinen freien Willen. Sie sind programmiert. Menschen dagegen haben einen freien Willen, sie sind dazu fähig, eigenständig zu denken und sie haben Gefühle, Empfindungen, Emotionen. Sie haben ein Bewusstsein. Ihr Leben ist nicht nur auf das Körperliche beschränkt. Sie sind nicht nur Materie, sondern auch Geist. Sie haben eine Seele.

 

Computer sind seelenlos. Sie haben keine Empathie, kein Mitgefühl. Für sie ist das Universum aus einem zufälligen Knall entstanden und der Mensch eine Fehlkonstruktion, das bloße Endprodukt einer Affenevolution, die technisch aufgerüstet werden muss, um überhaupt eine Existenzberechtigung zu haben. Computer berechnen. Sie kalkulieren Inzidenzwerte und wie viel CO2 ein Körper ausstößt. Sie produzieren Leben im Labor. Doch können sie kein Leben neu erschaffen. Das können nur Menschen.

 

Geist aus der Flasche: Nur Menschen sind kreativ, schöpferisch. Nur wir haben eigene Ideen. Und wir sind unberechenbar. So können wir Lösungen für Probleme finden, die für Computer unkalkulierbar sind. Für sie gibt es nur Einsen und Nullen. Sie kennen nur Punkte und gerade Linien, Kurven bleiben Treppen. Menschen können sich Kurven vorstellen und um die Ecke denken. Querdenken. Computer sind an die Flasche gebunden. Für sie gibt es ja nur die Materie. Menschen haben einen Geist, der sich aus der Flasche befreien kann.

 

Tun wir es. Befreien wir uns aus der fortschreitenden Versklavung und den toxischen Beziehungen. Bilden wir Gruppen Gleichgesinnter und pflegen wir sie. Schaffen wir Schutzräume, Oasen, Archen. Diskutieren wir, unterstützen wir uns, halten wir uns gegenseitig. Lesen wir uns vor, singen wir zusammen, schauen wir Filme an, die uns inspirieren und Mut machen. Tanzen wir. Und vergessen wir das Essen und das Trinken nicht. Machen wir die Tür zu. Doch schließen wir sie nicht ab.

 

Die Tatsache, dass sich die Ausschließenden, diejenigen, die mit ihrem Pass überall hin- und reinkommen, nun selber ausgeschlossen fühlen, ist vielleicht ein Zeichen dafür, wie dünn der Schleier zwischen Illusion und Wirklichkeit geworden ist. So kann ich es annehmen, mich weiter ent-täuschen zu lassen. Wer begegnet mir als Mensch und wer nicht? Wer hat sich besetzen lassen und wer ist frei? Wer hat eine Pumpe und wer hat ein Herz? Die mit dem Herzen sind herzlich eingeladen. Die anderen müssen leider draußen bleiben.

 

https://lupocattivoblog.com/2022/05/31/wir-muessen-draussen-bleiben/

 

 

 

Liebe Leser

Damit sie auch weiterhin

den armen und bedrohten Philanthropen

des World Economic Forum

Trost und Anerkennung spenden können

wurde dieser Artikel gesondert gespeichert

 

Graphical user interface

Description automatically generated with medium confidence

 

Zum Artikel

 

 

Wichtige Links

 

A picture containing text, clipart

Description automatically generated

Nachrichten aus der Realität

 

 

 

Der Künstliche Mensch der Zukunft

 

WEF_Trost_und_Anerkennung.htm

 

 

Sprachverbrechen

 

 

 

 

Archiv

 

2021 Novemberausgabe   2021 Dezemberausgabe    2022 Januarausgabe    2022 Februarausgabe A    2022 Februarausgabe B   2022 Maerzausgabe  

 

2022 Aprilausgabe    2022 Maiausgabe A   2022 Maiausgabe B  

 

 

Time Safe

 

 

 

Impressum

 

 

Meridian Top 20 News