Meridian – Top 20

 

The price of liberty is eternal vigilance

 

 

Weltweite Proteste gegen Globalisten-, Great Reset- und Impf-Terror

Wegen der Masse der Protest-Meldungen wurde die Link-Tabelle verlagert

Zu den Verlinkungen

 

Timeline







Description automatically generated

 

 

Das Wort zum Sonntag

 

Corona, Panik, Rausch

von Dushan Wegner

 

Im Rausch der Corona-Panik sagten einige Bürger schreckliche Dinge. Wenn man sie zitiert, werden einige davon rasend wütend. Und sie schlagen zurück. Querdenker seien »Terroristen«, so hetzen sie – und wir wissen ja, was man mit Terroristen macht.

 

Ein Mensch im Rausch sagt schon mal Dinge, die er später bereut. Das gilt auch für den Corona-Panik-Rausch.

 

Im Rausch, da fallen die Hemmungen. Der berauschte Mensch verstellt sich nicht mehr – dafür legt er offen, was Erziehung und gute Sitten sonst bedeckt halten.

 

Die Coronapanik war ein Rausch. Einige sind noch immer berauscht. Einige leiden am Entzug. Und einige wirken eher verkatert.

 

Im Rausch der Coronapanik aber sagten einige Leute sehr schreckliche, geradezu faschistisch klingende Sätze.

 

Es waren zumeist Leute, die sich für »die Guten« halten.

 

In den letzten Monaten machten sich nun gewissenhafte Zeitgenossen dran, die schrecklichen Sätze zu sammeln, die im Rausch der Corona-Panik so gesagt wurden.

 

Webseiten wie »ich-habe-mitgemacht.de« dokumentieren, was »die Guten« unter den Teppich kehren wollen.

 

Im Essay vom 7. April 2022 dokumentierte ich selbst einige krasse Beispiele der Ausgrenzung. Es ist üble, aggressive Diffamierung von Menschen, die auf der Selbstbestimmung über ihren Körper beharren.

 

Ein Beispiel von ekelhaft vielen: Eine deutsche Staatsfunkerin verglich Andersdenkende mit dem »Blinddarm«, der ja angeblich nicht essenziell sei. Die Implikation: Der Blinddarm kann herausgeschnitten und als medizinischer Abfall entsorgt werden – ähnlich soll es wohl Ungeimpften ergehen (siehe @sarahbosetti, 3.12.2021/ archiviert).

 

Es sind ekelhaft viele Beispiele, in welchen die sogenannten »Guten« die Abweichler entmenschlichen und herabwürdigen.

 

Dieser Tage listete ein Internetnutzer mit dem Twitter-Namen »Mic de Vries« eine neue Auswahl dieser gruseligen Zitate. Er stellte sie online, unter dem Hashtag »#Wirhabenmitgemacht« (@micLIBERAL, 26.7.2022).

 

Einige der Zitierten sind aber wütend darüber, dass ihnen ihre eigenen Hasszitate neu aufgetischt werden. Rasend wütend sind sie.

 

Es sei »Hetze« und »faschistisch« sowieso, öffentliche Original-Zitate einfach so zu wiederholen.

 

Ein ehemaliger Bundespräsident beleidigt etwa die Ungeimpften als »Bekloppte«. Ein ehemaliger Rockstar schwafelt von »hirntoten Risikopiloten«. Immer wieder wird gefordert, die Ungeimpften auszuschließen und auszugrenzen, ja, ihnen im Notfall medizinische Versorgung zu verwehren.

 

Wenn aber ein Panik-Berauschter aus seinem Rausch erwacht, sollte er sich manchmal durchaus für die Sachen schämen, die er im Rausch so von sich gab.

 

Doch viele Hasstäter des Corona-Panik-Rausches kennen keine Scham – sie praktizieren dafür die bekannte Täter-Opfer-Umkehr: Wirf dem, der dich anklagt, eben das vor, was du selbst getan hast.

 

Frei nach Tucholsky: Nicht der, der im Rausch gefährliche Dinge sagt, gilt in Deutschland als gefährlich, sondern derjenige, der es zur Mahnung zitiert.

 

Die Zitierten werfen dem Zitierenden vor, allein durchs Zitieren der im Corona-Rausch getätigten Auswürfe einen »Online-Pranger« zu erstellen.

 

Laut Duden wird man wegen einer als »verachtungswürdig empfundenen Tat« an den Pranger gestellt. – Ist der Pranger-Vorwurf also ein Schuldeingeständnis der Zitierten?

 

Ich frage mich: Lernen die Berauschten denn etwas daraus, dass man ihnen vorhält, was sie sagten?

 

Wir ahnen die Antwort: Nichts lernen sie, genau nichts – sie drehen vielmehr auf.

 

Aggressiver.

 

Kreischender.

 

Bösartiger.

 

Derzeit hetzt man gegen Andersdenkende unter dem denkbar radikalen Hashtag »#QuerdenkersindTerroristen«.

 

Wer die einzig erlaubte Wahrheit anzweifelt, so impliziert der Hashtag, der gehört eingesperrt – oder was man sonst so mit Terroristen tut.

 

Ich befürchte, einige der Corona-Berauschten sind längst zu Panik-Süchtigen geworden. Die brauchen ihren Panik-Rausch, die brauchen die Ausgrenzung Andersdenkender, so wie der Junkie den nächsten Schuss braucht.

 

Werden wir eigentlich diesen hasstrunkenen Mitläufern irgendwann vergeben können?

 

Das würde natürlich voraussetzen, dass »es« irgendwann vorbei ist – derzeit wird ja vom »ewigen Ausnahmezustand« fantasiert.

 

Aber gut, nehmen wir an, dass »es« am Tag X wirklich »vorbei« ist. – Ich frage Sie: Würden Sie einem betrunkenen Autofahrer vergeben, der so berauscht war, dass er im Rausch absichtlich draufhielt?

 

Ich überlasse es Ihnen, ob Sie vergeben wollen, was in den letzten Monaten und Jahren passierte.

 

Aber vergessen sollten wir auf keinen Fall. Es werden ja die nächsten Paniken bereits angekündigt.

 

Was war, wird wieder sein.

 

Die, die sich gestern an der Panik berauschten, werden sich morgen an einer neuen Panik berauschen.

 

Die Berauschten werden sich neu erhitzen und gegen Abweichler und Andersdenkende hetzen.

 

Lasst uns einen kühlen und klaren Kopf bewahren. – Und, vor allem, lasst uns Mensch zu bleiben.

 

Mit Dank an

https://www.dushanwegner.com/panikrausch/

 

 

 

Am Samstag

 

Liebe Leser

Falls Sie glaubten schon alle Perversitäten der Impfpropaganda zu kennen,

hier ein Mitschnitt aus einem Mainstream-Radio-Spot von gestern

 

 

Jetzt erschüttert zu sein bedeutet, dass noch nicht alles Menschliche in Ihnen zerstört wurde

Bleiben Sie standhaft, bleiben Sie Mensch

Geben sie der großen Transformation keine Chance!

 

 

 

 

20220729-L20521

Opfer rechnen ab: #wirhabenausgegrenzt trendet bei Twitter

https://philosophia-perennis.com/2022/07/28/opfer-rechnen-ab-wirhabenausgegrenzt-trendet-bei-twitter/

https://twitter.com/hashtag/Wirhabenausgegrenzt?Opfer-rechnen-ab-wirhabenausgegrenzt-trendet-bei-twitter%2F&src=hashtag_click  

„Wer übelst und in aller Öffentlichkeit gesellschaftliche Gruppen denunziert hat, der muss das auch in der Öffentlichkeit verantworten“ - Mit mehr als 8.000 Tweets zu dem Thema Diskriminierung und Ausgrenzung Ungeimpfter trendet derzeit auf Twitter der Hashtag #wirhabenausgegrenzt. Hier wird an öffentliche Äußerungen von Spitzenpolitikern bis hin zu einfachen Twitter-Usern erinnert, die über Monate hin Ungeimpfte auf übelste Weise an den Pranger gestellt haben. Dabei erinnerten zahlreiche Äußerungen an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte: „Wenn Du immer schon wissen wolltest, ob Du in den 1930ern den Arm gestreckt hättest, konntest Du Dir im Herbst/Winter 2021 selbst die Antwort geben.“ – so einer der Kommentare dazu...

 

20220729-L20520

Und die ultimative (Selbst-)Entlarvung der Corona-Hetzer Hashtag #ichhabemitgemacht sorgt für Wirbel

https://reitschuster.de/post/und-die-ultimative-selbst-entlarvung-der-corona-hetzer/

https://twitter.com/reitschuster.de%2Fpost%2Fund-die-ultimative-selbst-entlarvung-der-corona-hetzer%2F

Von dem großen Wiener Publizisten Karl Kraus stammt einer der genialsten Sprüche, den ich kenne, und der mir regelmäßig Trost spendet in diesen verrückten Zeiten: „Was trifft, trifft zu.“  An diese Aussage musste ich denken angesichts der teilweise geradezu hysterischen Reaktionen, die eine Aktion der Erinnerung auf Twitter unter den beiden Hashtags #ichhabemitgemacht und #ichhabeausgegrenzt ausgelöst hat. Diejenigen, die sich für die Erbpächter von Wahrheit und allem Guten halten, quellen geradezu über vor Empörung darüber, dass Kritiker nichts anderes tun, als sie an ihre besonders krassen Aussagen zu Hochzeiten von Corona erinnern. Für dieses blanke Entsetzen gibt es nur einen nachvollziehbaren Grund: Die Scharfmacher, Spalter und Hetzer von gestern wollen nicht an ihre (verbalen) Taten erinnert werden. Jetzt, wo vieles, was damals noch als Mantra galt, widerlegt ist. Wo selbst Karl Lauterbach zugeben muss, dass die Impfung nicht vor einer Ansteckung schützt. Wo es viele kritische Studien gibt über den Nutzen von Lockdowns und Masken. Wo immer mehr Menschen nach einer dritten oder vierten Impfung zum zweiten oder dritten Mal an Corona erkranken...

 

20220729-L20519

Schon wieder: Auch Novavax Impfstoff mit Insekten- und Virus DNA verunreinigt

https://report24.news/schon-wieder-auch-novavax-impfstoff-mit-insekten-und-virus-dna-verunreinigt/

Bei Novavax ist man stolz darauf, dass für die Entwicklung der Impfung keine Zellen abgetriebener Föten verwendet wurden. Doch selbst diese Behauptung ist inzwischen widerlegt. Schockierend ist allerdings der Umstand, dass jede Dosis Novavax Insekten- und Virusproteine sowie Insekten- und Viren-DNA enthält. Der Hintergrund dieser Verunreinigungen ist die Herstellung, die in von Baculoviren infizierten Insektenzellen geschieht. Dies spritzt man dann in den menschlichen Blutkreislauf...

 

20220729-L20518

Affenpocken: Ein paar Fakten für WHO-Chef Tedros

https://report24.news/affenpocken-ein-paar-fakten-fuer-who-chef-tedros/

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus hat die Affenpocken quasi eigenmächtig zur globalen Notlage erklärt, obwohl es dafür offensichtlich gar keinen triftigen Grund gibt. Hier sind ein paar wichtige Fakten, die jede Panikmache ad absurdum führen. Tedros Adhanom Ghebreyesus, seines Zeichens Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die faktisch am Tropf von Bill Gates und Big Pharma hängt, hat erst vor einigen Tagen den aktuellen Affenpocken-Ausbruch zu einer “Notlage von internationaler Tragweite” erklärt. Dabei überstimmte er das achtköpfige Gremium, welches eigentlich keinen Anlass dafür sah. Und damit lag dieses Gremium richtig. Denn die Fakten sprechen dafür, die Lage sachlich und nüchtern anzugehen, statt Panik zu verbreiten. Mit aktuellem Stand wurden weltweit bislang rund 15.000 Fälle von Affenpocken gemeldet, bei insgesamt knapp 8 Milliarden Menschen auf unserem Planeten. Wir sprechen also von 0,00019 Prozent der Weltbevölkerung...

 

20220729-L20517

Genderwahnsinn

Bayerischer Rundfunk blamiert sich mit Umfrage zum Gendern

https://philosophia-perennis.com/2022/07/28/bayerischer-rundfunk-blamiert-sich-mit-umfrage-zum-gendern/

https://www.youtube.com/watch?v=Yj25rQM95nE

Eine Stunde lang wurde in einer Sendung des BR auf die jungen Zuhörer eingeredete, wie wichtig das Gendern ist. Ohne Erfolg: Offensichtlich erkennen mehr junge Leute als gedacht, welcher Gehirnwäsche sie hier ausgesetzt werden sollen. Und reagieren großartig. „Bei einer gegen Ende der Diskussion durchgeführten Online-Umfrage spürt man förmlich, wie es den Damen auf dem Podium die Sprache verschlägt. Sie versuchen noch, die Ergebnisse schön zu reden. Aber auch das klappt nicht. Es kommt heraus, dass die Mehrheit der Schüler gegen das Gendern ist. Schlimmer noch: Kaum einer wurde durch die Sendung dazu angestiftet, seine bisherige Einstellung zu ändern und jetzt für das Gendern zu sein. Die umgekehrte Reaktion zeigten dagegen recht viele Schüler – nach der Diskussion hatte sich ihre Einstellung zum Gendern verschlechtert...

 

20220729-L20516

Öffentlich-rechtlicher Bauchklatscher beim Umerziehen zum Gendern Oder:

Wer anderen eine Gender-Grube gräbt...

https://reitschuster.de/post/oeffentlich-rechtlicher-bauchklatscher-beim-umerziehen-zum-gendern/

https://www.youtube.com/watch?v=Yj25rQM95nE

Wenn Volkserzieher und Ideologen Eigentore schießen, kann das sehr unterhaltsam sein. Und lehrreich. Ein Beispiel wie aus dem Lehrbuch dafür hat jetzt der gebührenfinanzierte Bayerische Rundfunk geliefert. Und wird dafür in den sozialen Netzwerken mit Spott übergossen – völlig zu Recht in meinen Augen.

 

Bei einer Diskussion des Senders machte sich dessen Journalistin Julia Fritzsche gemeinsam mit Landesschülersprecherin Fabia Klein für das Gendern stark. Nach allen Regeln der (Um-)Erziehungskunst. Sie stellten steile Thesen auf. Die Journalistin etwa sagt mit verrissenem Gesichtsausdruck: „Ich möchte unsere Zuhörenden alle ansprechen. Aber auch die Menschen, über die ich berichte. Wenn ich nicht binäre Menschen weglasse, weil ich zum Beispiel nicht Lehrkräfte sage oder Schüler:innen, dann verneine ich, dass sie existieren.“ Dann verweist sie positiv auf Schweden, wo ein drittes Pronomen verwendet werde – also nicht nur „er“ und „sie“. So als ob es im Deutschen kein „es“ gäbe.

 

Kein Wunder, dass solche kruden Aussagen zu einem Bauchklatscher führten. Bei einer gegen Ende der Diskussion durchgeführten Online-Umfrage spürt man förmlich, wie es den Damen auf dem Podium die Sprache verschlägt. Sie versuchen noch, die Ergebnisse schön zu reden. Aber auch das klappt nicht. Es kommt heraus, dass die Mehrheit der Schüler gegen das Gendern ist. Schlimmer noch: Kaum einer wurde durch die Sendung dazu angestiftet, seine bisherige Einstellung zu ändern und jetzt für das Gendern zu sein. Die umgekehrte Reaktion zeigten dagegen recht viele Schüler – nach der Diskussion hatte sich ihre Einstellung zum Gendern verschlechtert.

 

„Wir müssen die Umfrage schließen, denn so schwierig war die Frage nicht“, heißt es schließlich. „Unangenehm, wenn die Meinung der „Teilnehmenden“ über das Gendern nicht ins propagierte Weltbild passt“, kommentiert Judith Sevinc Basad auf Twitter.

 

Da wird im Bayrischen Rundfunk 40 Minuten lang Werbung für das #Gendern gemacht und danach lehnen die Schüler den vorgeführten kruden Sprachgebrauch noch stärker ab als vorher. Das passiert, wenn Ideologie auf Realität trifft.

 

Was wäre nun eine normale Reaktion für einen öffentlich-rechtlichen Sender, der von Zwangsgebühren aller Menschen in Deutschland finanziert wird? In meinen Augen: Einmal in sich gehen, die eigene „Haltung“ überdenken, und vielleicht korrigieren. Stattdessen sagt die Moderatorin Claudia Stamm, früher Journalistin beim Bayerischen Rundfunk und dann eine Legislaturperiode lang Landtagsabgeordnete (zuerst Grüne, dann fraktionslos): „Das ist ein Aufruf, nächstes Jahr wieder diese Veranstaltung zu machen, ob sich etwas verändert hat in diesem Jahr!“ Also eine Neuauflage der Diskussion – oder genauer gesagt der Umerziehungsrunde.m-vg

 

Die Szene steht geradezu sinnbildlich für eine kleine, aber tonangebende Gruppe aus Journalisten und Politikern, die sich für eine Elite hält, die Menschen umerziehen möchte und dabei völlig die Bodenhaftung und die Verwurzelung bei den Menschen verloren hat. Künftige Historiker können sich anhand des Videos ein Bild davon machen, wie das „beste Deutschland aller Zeiten“ an die Wand gefahren wurde.

 

Sehen Sie sich die Szenen am besten selbst an – sie bringen einen viel mehr zum Lachen als alle aktuellen Satiren, die ich aus dem Öffentlich-Rechtlichen kenne...

 

20220729-L20515

Es kommt anders, als man denkt

Genderstunde im BR: Mit woker Bevormundung können junge Leute nichts anfangen

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/br-mit-woker-bevormundung-koennen-junge-leute-nichts-anfangen/

Eine Stunde lang diskutierte man im Bayerischen Rundfunk völlig einseitig das Gendern – unter Leitung einer Grünen-Politikerin. Damit will man Schüler vom Gendern überzeugen – erreicht aber das Gegenteil. Kein Wunder: Mit Bevormundung durch grüne Frauen können Jugendliche nichts anfangen. Die Moderatorin wirkt reichlich resigniert: „‚Gendern finde ich klasse‘ hat leider gar niemand angekreuzt“, stellt Claudia Stamm fest. Ernüchterung macht sich in der fünfköpfigen Runde breit. Eine Stunde lang hatte man im Bayerischen Rundfunk das Gendern „diskutiert“ – und dabei erwartbarerweise völlig einseitige Propaganda dafür gemacht. „Diversity-Talk 2022: Gendern – Modeerscheinung oder Sprach(r)evolution?“ war der Titel der Sendung, die reichlich wenig divers daherkam. Meinungstechnisch herrschte selbstverständlich völlige Einigkeit. Die Moderatorin? Eine Ex-Grünen-Politikerin, die sich nicht einmal um den Anschein von Neutralität bemühte...

 

 

20220729-L20514

Vom Retter zum großen Krankmacher

Der Prototyp einer neuen Politikerkaste

https://lupocattivoblog.com/2022/07/28/der-prototyp-einer-neuen-politikerkaste-luegenbaron-lauterbach/

Der Gesundheitsminister offenbart sich als Prototyp einer neuen Politikerkaste mit autoritär-narzisstischen Charaktermerkmalen. Er beherrschte die Schlagzeilen, unsere Gedanken und teilweise auch unser Alltagsleben. Aber wer beherrscht Karl Lauterbach? Hinter der demokratischen Fassade der meisten Politiker kann man die Steuerung durch superreiche Eliten vermuten, deren führende Köpfe sich in unterschiedlichen internationalen Verbänden wie zum Beispiel dem WEF unter Leitung von Klaus Schwab organisiert haben. Volksgesundheit und Klimaschutz sind die neuen inflationär verwendeten Schlagworte der selbsternannten Weltretter. Gesundheitsminister Karl Lauterbach fordert einen Wertewandel und verstärkte Kooperation von Politik und Wissenschaft. Wie bei fast allen Führungspersönlichkeiten mit aufgeplusterten Idealvorstellungen kommt es bei der versuchten Umsetzung jedoch zu einer Verkehrung ins Gegenteil. Karl Lauterbach mutiert vom Retter der Volksgesundheit zum großen Krankmacher, der auch noch den letzten gesunden Menschen mittels staatlichen Zwangs gentechnisch behandeln möchte...

 

20220729-L20513

Zur polit-medialen Kampagne gegen hunderte Ärzte und Pflegekräfte in Thüringen

https://vera-lengsfeld.de/2022/07/26/zur-polit-medialen-kampagne-gegen-hunderte-aerzte-und-pflegekraefte-in-thueringen/

In Thüringen haben sich über 400 Ärzte und andere Mitarbeiter im Gesundheitswesen in einem Offenen Brief in Sachen Einrichtungsbezogene Impfpflicht an Ministerpräsident Bodo Ramelow und Gesundheitsministerin Heike Werner gewandt. Zusätzlich wurde am 25. Juli eine Petition mit mehr als 4000 Unterschriften von Birger Gröning, (Bürger für Thüringen), dem Landtag übergeben. Statt wie versprochen, den Offenen Brief abzudrucken, starteten das Freie Wort und Gesundheitsministerin Werner eine Kampagne gegen die Unterzeichner...

 

20220729-L20512

Offizielle Regierungsdokumente zeigen, dass die Behörden die Affenpocken benutzen, um die Tatsache zu vertuschen, dass die COVID-19-Impfstoffe das erworbene Immundefizienzsyndrom verursachen

https://uncutnews.ch/offizielle-regierungsdokumente-zeigen-dass-die-behoerden-die-affenpocken-benutzen-um-die-tatsache-zu-vertuschen-dass-die-covid-19-impfstoffe-das-erworbene-immundefizienzsyndrom-verursachen/

Die neu aufkommende Hysterie über das angebliche Auftreten von „Affenpocken“ in den westlichen Ländern ist nicht das, was sie zu sein scheint. Wir sind nicht Zeuge, wie das Affenpockenvirus zum ersten Mal in den Ländern der ersten Welt um sich greift.

Stattdessen sind wir Zeugen des jüngsten Versuchs, drakonische Biosicherheitsmaßnahmen voranzutreiben, indem die verheerenden Schäden am Immunsystem von Menschen, die mit dem Covid-19-Impfstoff geimpft wurden, auf monumentale Weise vertuscht werden. Die Schäden sind so schwerwiegend, dass sie mit dem erworbenen Immundefektsyndrom verglichen werden können. Und wir können es beweisen...

 

20220729-L20511

Stuttgarter Erklärung: Wissenschaftler für Ausstieg vom Atomausstieg

https://philosophia-perennis.com/2022/07/28/stuttgarter-erklaerung-wissenschaftler-fuer-ausstieg-vom-atomausstieg/

In der Debatte zum Wiedereinstieg in die Atomkraft erheben nun Professoren deutscher Universitäten ihre Stimme und rufen in ihrer „Stuttgarter Erklärung“ auf, den Ausstieg aus der Kernkraft rückgängig zu machen. Die „Stuttgarter Erklärung“ zum Weiterbetrieb deutscher Kernkraftwerke wurde von André Thess, Inhaber des Lehrstuhls für Energiespeicherung an der Universität Stuttgart, initiiert. Unter den Unterzeichnern findet sich u.a. Prof. Dilger, dessen Beiträge ich auf PP gelegentlich zweitveröffentliche. Dilger dazu: „Demnächst kann jeder die Erklärung beim Petitions-Forum des Deutschen Bundestages mit-zeichnen.“ Weiterbetrieb der deutschen Kernkraftwerke als dritte Klimaschutzsäule - Dies ist der Wortlaut der Stuttgarter Erklärung: „Mit einseitiger Ausrichtung auf Sonne, Wind und Erdgas wurde Deutschland in Energienot manövriert...

 

20220729-L20510

Great Reset: Wie die Globalisten der Wirtschaft ein eigenes Sozialkreditsystem aufgezwungen haben

https://report24.news/great-reset-wie-die-globalisten-der-wirtschaft-ein-eigenes-sozialkreditsystem-aufgezwungen-haben/

Während westliche Medien sich bis heute nicht entblöden, den Great Reset als “Verschwörungstheorie” abzutun, ist die Realität beunruhigend: Der Systemwechsel ist längst in vollem Gange. Was Klaus Schwabs WEF “Stakeholder Capitalism” nennt, ist im Kern nichts anderes als ideologiegesteuerte Planwirtschaft – und wird mit Unterstützung einflussreicher Unternehmen weltweit bereits massiv vorangetrieben. Auch die EU hat sich dem verschrieben. In den USA regt sich allerdings Widerstand: Floridas Gouverneur Ron DeSantis hat der globalistischen Agenda den Kampf angesagt...

 

20220729-L20509

Mark Rutte nennt Bauernproteste „klein“ und „inakzeptabel“

https://thecountersignal.com/rutte-calls-farmer-protests-small-and-unacceptable/

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat eine Seite aus dem Buch des WEF-Genossen Justin Trudeau entnommen und beschlossen, landesweite Bauernproteste als „klein“ und „inakzeptabel“ zu bezeichnen. „Die Proteste einer kleinen Gruppe von Bauern auf Autobahnen gestern und heute Morgen sind inakzeptabel. Andere vorsätzlich zu gefährden, unsere Infrastruktur zu beschädigen und Menschen zu bedrohen, die beim Aufräumen helfen, ist jenseits aller Grenzen. Melden Sie eine Bedrohung“, schrieb Rutte in einem Tweet. „Diese lebensbedrohlichen Aktionen müssen aufhören. Es gibt viele andere Möglichkeiten, Ihre Unzufriedenheit mit dem Gesetz auszudrücken. Die meisten Landwirte tun das auch.“ Ruttes Kommentare kommen, als der niederländische Aufstand neue Höhen der Intensität erreicht, mit Bauern, die den Einsatz erhöhen und massive Heuballenfeuer anzünden und Misthaufen entlang der Straßen schmücken. Dies hat zur vollständigen Sperrung mehrerer wichtiger Autobahnen geführt und die Arbeit von Feuerwehrleuten erfordert und staatliche Auftragnehmer zu lösen. Einfach gesagt, Rutte kann die Bauern nicht mehr ignorieren...

 

20220729-L20508

Wie Bill Gates Green Revolution Afrika ins Verderben stürzt

https://uncutnews.ch/wie-bill-gates-green-revolution-afrika-ins-verderben-stuerzt/

AGRA-Watch, eine Kampagne der Community Alliance for Global Justice (CAGJ), entlarvt in zwei Kurzvideos, wie die Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) und ihre Tochtergesellschaft, die Alliance for a Green Revolution in Africa (AGRA), Afrika buchstäblich ins Verderben stürzen. Hierbei spielen die durch die afrikanischen Regierungen verhängte Saatendiktatur und das schuldenbasierte Geldsystem die entscheidenden Rollen...

 

20220729-L20507

Offizielle Dokumente: Die USA verkauften 6 Mio. Barrel Ölreserven an China

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/dokumente-die-usa-verkauften-6-mio-barrel-us-oelreserven-an-china-a3908631.html

Die Biden-Administration hat 5,9 Millionen Barrel aus der strategischen US-Öl-Reserve an ein Unternehmen verkauft, hinter dem die Kommunistischen Partei Chinas (KPC) steht, und das zu besonders günstigen Preisen. Der Fall schlägt hohe Wellen – auch wegen Hunter Bidens enger geschäftlicher Verwicklung. Das US-Energieministerium hat von September 2021 bis Juli 2022 drei Rohöl-Verträge im Wert von 464 Millionen Dollar an Unipec America vergeben. Unipec America ist der amerikanische Zweig von Chinas Handelsunternehmen Unipec, das im Besitz von Chinas größtem Gas- und Öl-Konzern Sinopec ist. Das Brisante an den jüngsten Ölverkäufen: Hunter Biden soll enge Kontakte zum chinesischen Staatsöl- und Gas-Konzern Sinopec gehabt haben...

 

20220729-L20506

Exzessive Nicht-Covid-Todesfälle übersteigen die 10.000 in den letzten 12 Wochen –

aber die Regierung weigert sich zu untersuchen, warum?

https://dailysceptic.org/2022/07/27/excess-non-covid-deaths-top-10000-in-last-12-weeks-but-government-refuses-to-investigate-why/

In England und Wales wurden in den 12 Wochen seit dem 23. April 10.153 zusätzliche nicht-Covid-Todesfälle registriert, wie die neuesten offiziellen Daten des Office for National Statistics zeigen. In der Woche zum 15. Juli wurden in England und Wales 10.515 Todesfälle registriert, was 1.113 (11,2 %) über dem Fünfjahresdurchschnitt der Woche liegt. Von diesen erwähnten 585 COVID-19 auf der Sterbeurkunde als mitwirkende Ursache und 382 erwähnten COVID-19 als zugrunde liegende Ursache, so dass 731 Todesfälle auf eine andere zugrunde liegende Ursache zurückzuführen waren …

 

20220729-L20505

Umfrage: Mehrheit der Demokraten-Wähler gegen Bidens erneute Kandidatur

https://de.rt.com/nordamerika/144631-umfrage-mehrheit-demokraten-wahler-gegen/

Nach fünf Tagen häuslicher Isolation wegen seiner Corona-Infektion ist US-Präsident Joe Biden wieder zurück im Oval Office. Ob er auch 2024 als Präsident erneut ins Weiße Haus zurückkehrt, ist ungewiss. Laut einer Umfrage ist die Mehrheit der Demokraten-Wähler gegen seine erneute Kandidatur. Rund 75 Prozent der Demokraten und der den Demokraten nahestehenden Wähler wünschen sich für die Präsidentschaftswahlen 2024 einen anderen Kandidaten ihrer Partei als Joe Biden. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des US-Senders CNN hervor. Wegen seines Handelns im Hinblick auf die US-Wirtschaft sind Bidens Zustimmungswerte auf unter 30 Prozent gesunken. Polit-Eliten am Abgrund: Jetzt rächen sich die Sünden der Vergangenheit...

 

20220729-L20504

Kritik an Corona-Diktatur: Youtube löscht alle Kanäle von OVAL-Media

https://philosophia-perennis.com/2022/07/28/kritik-an-corona-diktatur-youtube-loescht-alle-kanaele-von-oval-media/

„Das Schlimmste in den Medien ist, wenn es Zensur gibt und keiner merkt es“, so Robert Cibis, nachdem YouTube alle Kanäle von Oval-Media ohne einen Strike (Vorwarnung) gelöscht hat. OVAL-Media gilt als renommiertes Medienunternehmen, hatte allerdings auch kritische Stimmen zu Corona-Diktatur zu Wort kommen lassen. Wikipedia zu OvalMedia: „OVALmedia ist eine Unternehmensgruppe, die 1998 von den Filmemachern Robert Cibis und Lilian Franck gegründet wurde. Zu ihr gehören die OVALmedia Berlin GmbH, die OVALmedia Cologne GmbH sowie die Firmen OVALmedia Paris SAS und OVALmedia Rome SRL, durch die sie als Filmproduktion, Filmverleih und Dienstleistungsproduktion tätig ist...

 

20220729-L20503

Der Great Reset wirkt bereits

Streitthema Corona: Jede fünfte Freundschaft an Meinungsunterschieden zerbrochen

https://www.epochtimes.de/gesellschaft/streitthema-corona-jede-fuenfte-freundschaft-an-meinungsunterschieden-zerbrochen-a3911079.html

Jede fünfte Freundschaft ist einer Umfrage zufolge an unterschiedlichen Meinungen zu Corona zerbrochen. 20 Prozent gaben an, dadurch Freunde verloren zu haben, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Yougov hervorgeht. 38 Prozent der Befragten gaben an, dass einige Freundschaften die Pandemie nur überstanden hätten, weil online Kontakt gehalten werden konnte. 62 Prozent vermissten ihre Freunde in dieser Zeit sehr, während 27 Prozent zugaben, sich über Kontaktbeschränkungen hinweg gesetzt zu haben. Auch beim Streitthema Klimawandel gaben knapp ein Fünftel der Befragten an, dass unterschiedliche Meinungen dazu die Freundschaft belasteten. 27 Prozent sahen Freundschaften durch verschiedene Meinungen zum Krieg in der Ukraine gefährdet...

 

Zum Wochenende

 

 

Mit Dank an David

 

 

 

 

20220728-L20502

Selenskyj: Homestory mit „Vogue“ sagt mehr als tausend Statements

https://philosophia-perennis.com/2022/07/27/selenskyj-homestory-mit-vogue-sagt-mehr-als-tausend-statements/#respond  

Keine Panik auf der Titanic: Während deutsche Politiker sich bei ihrem Ukraine-Besuch auf dem Balkon mit Blick auf Kiew und mit Sektgläsern in der Hand vor Lachen überhaupt nicht mehr einkriegen, machen Selenskyj und seine Gattin eine Homestory für die „Vogue“. Unser Foto der Woche kommt diesmal von dem GETTR-Account des britischen Aktivsten Tommy Robinson. Bei der Collage handelt es sich um eine gekonnte Satire mit Hilfe eines Screenshots, der derzeit in den sozialen Medien die Runde macht: Er ist Teil eines Homestory-Shootings, das der ukrainische Präsident und seine Frau mitten im Krieg für das Modemagazin „Vogue mit der Star-Fotografin Annie Leibovitz gemacht haben. Präsidentengattin Selenska möchte mit der Homestory ihren ukrainischen Landsleute weiter Mut zum Krieg machen: „Wir freuen uns auf den Sieg. Wir haben keinen Zweifel, dass wir uns durchsetzen werden. Und das hält uns am Laufen.“ Und so sieht dann das von Robinson künstlerisch umgestaltete und politisch aussagekräftiger gemachte Originalfoto der aktuellen Vogue aus...

 

20220728-L20501

Alex Jones erklärt den Great Reset in 2 Minuten:

Feudalismus 2.0 in einem technokratischen Gewand“.

https://uncutnews.ch/alex-jones-erklaert-den-great-reset-in-2-minuten-feudalismus-2-0-in-einem-technokratischen-gewand/

Das neue Buch von Alex Jones über den Great Reset ist ein Verkaufsschlager. Es ist an die Spitze der Rangliste der Movers & Shakers von Amazon geklettert. Jones diskutierte das Buch mit Steve Bannon. In Bannons War Room erklärte Jones den Great Reset in zwei Minuten. Die Politiker sprechen sich offen für „Build Back Better“ und den „Great Reset“ aus, doch wenn die Benzinpreise anschließend steigen, machen dieselben Politiker Putin dafür verantwortlich. Gleichzeitig sagen sie, dass höhere Energiepreise gut sind, weil sie uns dazu bringen, weniger zu verbrauchen oder weniger abhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Dies ist kein Übergang zu einer besseren Star-Trek-Zivilisation, sondern ein Übergang zum Feudalismus 2.0, bei dem die Energieversorgung unterbrochen und jeder arm gemacht wird. Darum geht es beim Great Reset, darum geht es Klaus Schwab und Yuval Harari, so Jones. Dies sind nicht ihre eigenen Ideen. Sie bauen einfach auf Ideen auf, die vom Club of Rome, der Bilderberg-Gruppe usw. verbreitet werden. Wenn man das alles liest, kommt man schnell zu dem Schluss, dass dies sehr nah an Hitlers Ideen ist. „Hier ist Hitler 5.0“...

 

20220728-L20500

Woher Baerbocks Angst vor einem Volksaufstand kommt

Hat Ministerin geheime Prognosen verplappert?

https://reitschuster.de/post/woher-baerbocks-angst-vor-einem-volksaufstand-kommt/

Drohen „Volksaufstände“ bei einem Gas-Stopp? Genau davor hat keine geringere als unsere Bundesaußenministerin Annalena Baerbock gewarnt. Gefallen ist die Aussage bei einem Podiums-Gespräch des Redaktionsnetzwerks Deutschland RND, zu dessen Eigentümern die SPD gehört. Baerbock sagte wörtlich: „Wenn wir die Gasturbine nicht bekommen, bekommen wir kein Gas mehr, dann können wir als Deutschland überhaupt gar keine Unterstützung für die Ukraine mehr leisten, weil wir dann mit Volksaufständen beschäftigt sind.“ Später relativierte die Grüne ihre Aussage – offenbar war sie selbst erschrocken über so viel Klartext. Ihre Aussage sei „überspitzt“ gewesen, meinte Baerbock später. Aber war sie das wirklich? Der frühere Bild-Chefredakteur Julian Reichelt, immer noch bestens vernetzt bei Berlins Mächtigen und Reichen, hat eine bemerkenswerte Erklärung für Baerbocks Aussage: Die Regierung sei in einer Geheim-Sitzung mit genau so einem Szenario konfrontiert worden. Es ging dabei um die Tragweite der Energiekrise und auch um so genannte „Worst Case Szenarien“, also schlimmstmögliche Situationen. Die Prognose von Sicherheits- und Wirtschaftsexperten, die dort laut Reichelt ausgesprochen wurde: Nach drei Tagen Blackout wird geplündert...

 

20220728-L20499

Ungewöhnliches Angebot

Polen will deutsche Atomkraftwerke pachten – „Wenn ihr sie nicht nutzen wollt“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polen-will-deutsche-atomkraftwerke-pachten-wenn-ihr-sie-nicht-nutzen-wollt-a3909715.html

Die FDP will eine Laufzeitverlängerung, Grüne und SPD wollen sie noch nicht: Während die Ampel-Regierung weiter über den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke streitet, mischt sich Polen mit einer ungewöhnlichen Idee in die Debatte ein. Was die Baupläne neuer AKWs im Nachbarland angeht, so will die Bundesregierung im Gegenzug auch ein Wort mitreden. Eine Gruppe polnischer Abgeordneter will Deutschland den Vorschlag unterbreiten, die drei verbliebenen Atomkraftwerke zu pachten, bevor die Bundesregierung diese ganz stilllegt. „Wenn die Deutschen ihre Kernenergie nicht selbst nutzen wollen, sollten sie sie verpachten“, forderte die polnische Abgeordnete Paulina Matysiak von der Linkspartei Lewica Razem...

 

20220728-L20498

Corona-Diktatur

Die Ungeimpften sind Helden der letzten zwei Jahre

https://philosophia-perennis.com/2022/07/27/wahre-helden/

Der Krieg gegen die Ungeimpften wurde verloren und wir sollten alle sehr dankbar dafür sein. Unser Fundstück der Woche ist der Meinungsbeitrag des geimpften australischen Schriftstellers Peter Chris. Die Ungeimpften sind die Helden der letzten zwei Jahre, denn sie haben es uns allen ermöglicht, eine Kontrollgruppe in dem großen Experiment zu haben und die Unzulänglichkeiten der Covid-Impfstoffe aufzuzeigen. Die Ungeimpften tragen viele Kampfnarben und Verletzungen davon, denn sie sind die tapferen Menschen, die wir versucht haben, mental zu brechen, doch niemand will darüber sprechen, was wir ihnen angetan haben und was sie „die Wissenschaft“ gezwungen haben, zu enthüllen. Wir wussten, dass die schwindende Immunität der vollständig Geimpften das gleiche Risikoprofil hatte wie die Minderheit der Ungeimpften. Dennoch haben wir die Ungeimpften für eine besondere Verfolgung gebrandmarkt. Wir sagten nämlich, sie hätten nicht „das Richtige für das Allgemeinwohl getan“, indem sie ihren Körper und ihre medizinische Autonomie dem Staat überließen. Viele der so genannten Gesundheitsexperten und politischen Führer in Australien gaben zu, dass das Ziel darin bestand, den Ungeimpften das Leben nahezu unmöglich zu machen. Der Kampf wurde vom kollektiven Mob um ein Vielfaches verstärkt und am Arbeitsplatz, im Freundeskreis und bei Familientreffen ausgetragen. Zur absoluten Grausamkeit abgeglitten...

 

20220728-L20497

Die kinderlose Gesellschaft

Pfilzer-Impfstoff senkt die Konzentration von Spermien

https://www.epochtimes.de/gesundheit/pfilzer-impfstoff-senkt-konzentration-von-spermien-a3875844.html

Fiebererkrankungen wie Corona oder die Grippe senken die Spermienzahl vorübergehend. Doch auch die Corona-Impfung beeinflusst die Fruchtbarkeit negativ. Wer Vater werden möchte, sollte seine Spermienqualität nach der Corona-Impfung untersuchen lassen. Denn: Der Corona-Impfstoff von Pfizer beeinträchtigt die Zeugungsfähigkeit bei Männern, heißt es in einer neuen Studie aus Israel. Laut einer aktuellen Studie aus Israel beeinflussen mRNA-Corona-Impfstoffe die Zeugungsfähigkeit von Männern zumindest vorübergehend negativ...

 

20220728-L20496

COVID-Impfstoffe scheinen die Menschen besonders empfindlich für Affenpocken,

Allergien und Lebensmittelgifte wie Aflatoxine zu machen.

https://uncutnews.ch/covid-impfstoffe-scheinen-die-menschen-besonders-empfindlich-fuer-affenpocken-allergien-und-lebensmittelgifte-wie-aflatoxine-zu-machen/ 

Wie selbst Tedros von der WHO jetzt offen ausspricht, befallen die Affenpocken vor allem schwule Männer, die mehrere Sexualpartner haben. Es gibt jedoch einen Aspekt dieses Affenpockenausbruchs, der von den meisten noch nicht erkannt wird: Die Tatsache, dass 96 % der LGBT-Personen gegen Covid geimpft sind. Das bedeutet, dass fast alle schwulen Männer, die derzeit an Affenpocken erkrankt sind, auch „geimpft“ sind – oder, technisch gesehen, mit experimentellen genverändernden mRNA-Zubereitungen geimpft wurden. Diese Impfstoffe wiederum unterdrücken nachweislich die Immunfunktion...

 

20220728-L20495

WHO gibt zu:

Empfänger von Affenpocken-Impfstoff sind Versuchskaninchen

https://report24.news/who-gibt-zu-empfaenger-von-affenpocken-impfstoff-sind-versuchskaninchen/

Kritische Beobachter wussten es schon lange, doch auch die WHO gibt es nun öffentlich zu: Weil Daten zur Effektivität des Affenpocken-Impfstoffs fehlen, sind alle Impflinge auch Teil einer klinischen Studie. In Europa laufen die Impfungen mit dem Pocken-Impfstoff Imvanex bereits – ob die Impflinge vorher aufgeklärt worden sind? Am Samstag veranstaltete die WHO eine Pressekonferenz unter der Leitung von WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus, um die Welt vor dem Ausbruch der Affenpocken zu warnen. An diesem Tag überstimmte er auch das Expertenkommitee, um wegen dieser Krankheit einen globalen Gesundheitsnotfall auszurufen. Dies, obwohl die Krankheit vor allem durch Geschlechtsverkehr und da insbesondere innerhalb der Homosexuellenszene verbreitet wird...

 

20220728-L20494

Studie zerstört letzte Impflüge:

Ungeimpfte bei Corona kürzer ansteckend als Geimpfte

https://philosophia-perennis.com/2022/07/27/studie-zerstoert-letzte-impfluege-ungeimpfte-bei-corona-kuerzer-ansteckend-als-geimpfte/

Eine Studie, die jetzt im renommierten „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde, zerstört die letzte, noch übrig gebliebene Covid19-Impflüge. Sie zeigt, dass Personen, die gegen COVID-19 geimpft wurden, länger mit dem Virus infiziert bleiben als ihre ungeimpften Kollegen. Auch der Genesen-Status ist dem Staus der mehrfach Geimpften deutlich überlegen. Die Unterschiede in der Ansteckungsfähigkeit waren besonders ausgeprägt zwischen Ungeimpften und Personen, die keine Auffrischungsimpfung (bzw. „Booster“) erhalten hatten. Die Ergebnisse wurden in einem von Dutzenden von Ärzten aus verschiedenen Krankenhäusern in Boston (Massachusetts) unterzeichneten Appell im renommierten New England Journal of Medicine im Juni veröffentlicht. Von Juli 2021 bis Januar 2022 untersuchten die Forscher 66 Teilnehmer, die sich mit COVID-19 infiziert hatten, darunter 32 Personen mit der Delta-Variante und 34 mit der Omicron-Variante. Personen, die keinen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, sind kürzer ansteckend...

 

20220728-L20493

Videos: Die mRNA des Impfstoffs verändert das Genom und das Immunsystem

https://uncutnews.ch/2-videos-die-mrna-des-impfstoffs-verandert-das-genom-und-das-immunsystem/

Dr. Daniel Nagase: Die mRNA des Impfstoffs verändert das Genom und wird an die nächsten Generationen weitergegeben. Karen Kingston: mRNA-Impfungen verändern das Immunsystem, damit es sich selbst zerstört...

 

20220728-L20492

Intelligenter Wahnsinn

https://laufpass.com/gesellschaft/intelligenter-wahnsinn/#respond

Der Great Reset peilt eine „endgültige Lösung“ für nutzlose Menschen an: Staatszentralismus, totale Kontrolle und Aufbewahrung in virtuellen Welten - Die „Eliten“ verstehen sich selbst als das Zentrum der Welt. Alle anderen Lebewesen erhalten ihre Daseinsberechtigung gemäß ihrer Nützlichkeit oder Schädlichkeit für die Weltenlenker. Ein gewisser Prozentsatz an Normalbürgern wird gebraucht: als Dienstleister, quasi um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Aber was tun mit dem wachsenden Heer der Überflüssigen? An krude Ideen der Bevölkerungsreduktion wagen sich nicht alle heran. Milder gestimmte Geistesheroen wie Yuval Noah Harari denken über eine „humane“ Lösung nach: Darin agiert der Staat als zentraler Versorger, die Menschen sollen nichts besitzen, dabei aber glücklich sein. Überwiegend sollen sie sich — was jetzt schon teilweise Realität ist — in virtuellen Welten aufhalten, vielleicht auch unter dem Einfluss von Drogen. Dies käme einem wurzel- und verbindungslosen Vegetieren gleich, jederzeit überwacht, versorgt und verplant durch die „Zentrale“. Jede Krise könnte künftig als „Gelegenheitsfenster“ genutzt werden, um den großen Plan voranzutreiben. Jedem gesund fühlenden Menschen ist klar, dass dies Wahnsinn ist, mag er auch von intelligenten, rational wirkenden Köpfen erdacht worden sein. Zum Glück scheint es, als ob sich bei weitem nicht alle Menschen für diese Agenda erwärmen könnten — auch nicht alle Regierungen. Die Idee des Great Reset entstammt der Neuen Weltordnung, die in den Köpfen des Establishments oder der Globalisten — von Leuten wie Henry Kissinger bis hin zum derzeitigen US-Präsidenten Joe Biden — immer noch lebendig ist...

 

20220728-L20491

Wissenschaftler fordern Abkehr vom deutschen Atomausstieg

https://www.publicomag.com/2022/07/wissenschaftler-fordern-abkehr-vom-deutschen-atomausstieg/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=neues-bei-publico_1  

Zwanzig Energie-Experten rufen zu einer realitätspolitischen Wende auf. Auf der Tagung „20 Jahre Energiewende – Wissenschaftler ziehen Bilanz“ an der Universität Stuttgart am 8. und 9. Juli 2022 widmete sich eine Reihe von Experten der Aufgabe, die energiepolitischen Pläne der aktuellen Bundesregierung und der Regierungen vor 2021 einer Realitätsüberprüfung zu unterziehen. Ihr Fazit lautete: Egal, ob es um die Energieerzeugung, ihre Speicherung, den Netzausbau oder die Frage der Bezahlbarkeit geht – zwischen der Vorstellung in der Politik und den begleitenden Erzählungen in vielen Medien einerseits und der Wirklichkeit klafft eine Lücke, die sich auch bei noch so großer Anstrengung in absehbarer Zeit nicht schließen lässt. Spätestens seit sich das Vorhaben nicht mehr verwirklichen lässt, bis 2030 dreißig bis sechzig neue mit russischem Gas belieferte Gaskraftwerke zu errichten, die den Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken ersetzen und die nötige Regelenergie liefern sollten, wenn der Wind nicht ausreichend weht und die Sonne nicht scheint, brach die zentrale Stütze des Energiewende-Designs zusammen. Einen Alternativplan legte die Bundesregierung bisher nicht vor...

 

20220728-L20490

Kongress: Corona – Die Inszenierung einer Krise

https://lupocattivoblog.com/2022/07/27/kongress-corona-die-inszenierung-einer-krise/

Auf dem Kongress „Corona. Die Inszenierung einer Krise“ der Neuen Gesellschaft für Psychologie präsentierte Prof. Dr. Harald Walach seine Erkenntnisse zum Thema „Die Coronakrise, die soziale Konstruktion von Fakten und ihre Konsequenzen„. Dabei erklärte er zum einen, wie der Mensch aufgrund der Funktionsweise seines Gehirns bei der Wahrnehmung der Außenwelt seine individuelle „Wirklichkeit“ konstruiert. Und er stellte dar, welche Methoden auf gesellschaftlicher Ebene einen „geschlossenen Narrativkosmos“ schaffen. Im Interview mit RT erklärt Prof. Dr. Harald Walach, wie sich individuelle neurologische Gehirnfunktionen und soziologische Mechanismen ganz praktisch auf das Denken und Verhalten von Menschen auswirken können. Wie sich diese Mechanismen in der Coronakrise praktisch auswirkten, wurde in seinem Vortrag deutlich...

 

20220728-L20489

Mainstream (er)findet Ursache für plötzliche

Herzattacken bei gesunden Menschen: Sie duschen!

https://report24.news/mainstream-erfindet-ursache-fuer-ploetzliche-herzattacken-bei-gesunden-menschen-sie-duschen/

Die mysteriöse Zunahme von Herzanfällen bei gesunden Menschen in den letzten anderthalb Jahren ist für Mainstream-Medien weiterhin ein Rätsel. Nun scheint man in den Pressestuben des Establishments endlich eine weitere Erklärung für dieses Phänomen ausgemacht zu haben: Das Duschen. Das ist nämlich auch für gesunde und trainierte Menschen lebensgefährlich, wenn das Wasser zu kalt ist. --- So schreibt The Daily Express: “Ein plötzlicher Stopp des Blutflusses zum Herzen kann das Organ gefährlich mit Sauerstoff unterversorgen, obwohl die Betroffenen noch bei Bewusstsein sind und atmen. Eine Gewohnheit in der Dusche könnte das Auftreten von Symptomen auslösen.” Im Verlauf wird das vermeintliche Übel benannt: Kaltes Duschen – wobei ein Schwall kalten Wassers bereits genügen soll...

 

20220728-L20488

Ist dies der Beginn der eigentlichen Katastrophe?

https://www.achgut.com/artikel/ist_dies_der_beginn_der_eigentlichen_katastrophe

Von Markus D. Leopold - Der Rückgang der Geburtenrate könnte in einem Zusammenhang mit der Pandemie stehen. In Abwägung der verschiedenen möglichen Ursachen weisen manche Indizien auf die Impfung. Was geht da vor? In alternativen Medien ist zunehmend zu lesen, dass es in vielen Ländern der westlichen Welt im ersten Quartal des Jahres 2022 zu einem deutlichen Abfall der Lebendgeburtenrate gekommen ist. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen im ersten Quartal des Jahres in Deutschland 164.614 Kinder zur Welt. Im Vergleichszeitraum 2021 waren es 187.543 Lebendgeborene. Das entspricht einem Rückgang von über zwölf Prozent. Der April schaut auch nicht viel besser aus. Ähnliche Entwicklungen werden aus der Schweiz, Schweden, Taiwan, dem UK, Slowenien und einzelnen US-Bundesstaaten gemeldet. Aber sind diese Daten verlässlich? Die Lebendgeburtenrate ist eine der statistischen Größen, die in Industrieländern seit vielen Jahrzehnten – in Deutschland seit Mitte des 19. Jahrhunderts – staatlich erhoben werden. Es handelt sich also um solide Informationen, die kaum als „fake news" bezeichnet werden können...

 

20220728-L20487

Energiesparmaßnahmen gelten nur für Bürger:

Bundestag pfeift auf Abschalten von Klimaanlage und Co.

https://report24.news/energiesparmassnahmen-gelten-nur-fuer-buerger-bundestag-pfeift-auf-abschalten-von-klimaanlage-und-co/

Manche sind gleicher – und deutsche Politiker sind bekanntlich am gleichesten: Während man die Bürger mit Verzichtsaufforderungen überschüttet und sie darauf vorbereitet, dass ein warmer Pullover keinesfalls ausreichen wird, um sich im Winter warm zu halten, setzt man weder in den Gebäuden des Deutschen Bundestags noch im Reichstagsgebäude die am 7. Juli beschlossenen Energiesparmaßnahmen um. Das könnte schließlich bedeuten, dass ein Abgeordneter schwitzen müsste… Ein Kommentar von Vanessa Renner: Aktuell betreffen die Maßnahmen neben der Beleuchtung, die großflächigangeschaltet bleibt, vor allem die Klimaanlagen. Die beschlossenen Richtlinien ordnen eine “generelle Anhebung der Raumtemperatur im Kühlbetrieb um zwei Grad auf 24 bis 26 Grad” an: Das scheint der Politikerkaste zu warm zu sein, denn in etlichen Fraktionssälen, Tagungsräumen, praktisch allen Fluren sowie auf der Fraktionsebene kühlt man die Temperaturen auf angenehme 22 Grad herunter. Dabei ist der Personenbetrieb durch die Sommerpause seit Anfang Juli massiv reduziert; der Großteil der Abgeordneten dürfte in den Ferien sein...

 

20220728-L20486

Privatsphäre ade

Der (Daten-)Spion unter dem Fahrersitz

wenn das Auto seinen Fahrer überführt

https://reitschuster.de/post/der-daten-spion-unter-dem-fahrersitz/

Stellen Sie sich das vor: Der wichtigste Belastungszeuge in einem Prozess gegen Sie ist kein Mann und keine Frau. Nein, auch nicht das, woran Sie nun vielleicht denken, als Konsument unserer Haltungsmedien – auch kein Diverser oder Vertreter der angeblich Dutzenden anderen Geschlechtern. Es ist schlicht und einfach ein Auto, das gegen Sie aussagt. Natürlich nicht in dem Sinne, dass es vor dem Gericht seine Stimme erhebt. Aber indem die Daten, die man ihm entnehmen kann, für Sie zum Verhängnis werden. Science Fiction, oder gar Unsinn, sagen Sie nun vielleicht. Mitnichten. „OLG Frankfurt erlaubt PKW als Belastungszeugen – Wenn das Auto seinen Fahrer über­führt“, diese Überschrift war gerade bei „Legal Tribune Online“ (LTO) zu lesen. Nach der Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt dürfen Ermittler nicht nur „wissen, wo Dein Auto steht“, sondern durch Navigations-Auswertung auch, wo der Fahrer überall herumgefahren ist.

 

LTO bringt es drastisch auf den Punkt: Nach dem Beschluss „kann das eigene Auto seinen Fahrer sogar ins Gefängnis bringen.“ Auslöser für die umstrittene Entscheidung war eine Anklage gegen einen flüchtigen Angeklagten, den die Ermittlungsbehörden nicht auffinden konnten. Da passte es der Staatsanwaltschaft nur zu gut, dass ein Dritter dem Flüchtigen ausgerechnet mit einem modernen Mercedes Benz half, sich vor der Polizei zu verstecken.

 

Gestützt auf die neu eingeführte Norm des § 100k Strafprozessordnung (StPO) beantragte die Staatsanwaltschaft laut LTO beim Ermittlungsrichter, Mercedes Benz zu verpflichten, die in Echtzeit aufgezeichneten Standortdaten dieses Fahrzeuges herauszugeben. Der Ermittlungsrichter gab diesem Antrag statt, so LTO. Die dagegen von Mercedes eingelegte Beschwerde vor dem OLG Frankfurt blieb erfolglos (Beschl. v. 20.07.2021 – 3 Ws 369/21).

 

Besonders pikant: Der Beschluss des OLG besagt, dass die auf den Servern gespeicherten GPS-Daten herauszugeben seien – und sogar selbst für die Zeiten, in denen der Fahrer das Navigationssystem gar nicht nutzte. Das bedeutet, so LTO: „Jede Fahrt mit dem Fahrzeug soll nicht nur aufgezeichnet, sondern auch von den Ermittlungsbehörden einsehbar sein. Das eigene Fahrzeug wird so zum wichtigsten Belastungszeugen. Es weiß nicht nur, wo man sich gerade befindet – sondern auch rückblickend, wann man damit wo war.“

 

Konkret geht es dabei dem Portal zufolge um Daten, die durch Nutzung des sogenannten „Mercedes-me-connect-Dienstes“ anfallen. „Im Rahmen dieses Dienstes übermittelt das Fahrzeug über eine fest verbaute SIM-Karte fortwährend Daten an die Server des Unternehmens, damit Nutzer:innen die aus den Daten generierten Informationen auf ihren Smartphones abrufen können“, so LTO. „So lässt sich etwa der Reifendruck oder Kilometerstand, insbesondere aber auch der Fahrzeug-Standort bequem per App anzeigen. Damit die Navigations- und Ortungsdienste reibungslos funktionieren, werden permanent Standortdaten an die Server übertragen und dort gespeichert.“

 

Big Brother aus dem Roman „1984“ lässt grüßen: Jederzeit kann so ein minutiöses Bewegungsprotokoll des Fahrzeugs erstellt werden. Die Richter in Frankfurt bedienten sich einer Spitzfindigkeit, um den Datenschutz auszuhebeln. Forsch erklärten sie, der „Mercedes-me-connect-Dienst“ sei ein Telemediendienst im Sinne der gesetzlichen Vorschriften. Und „personenbezogene Daten eines Nutzers von Telemedien, deren Verarbeitung erforderlich ist, um die Inanspruchnahme von Telemedien zu ermöglichen und abzurechnen“, dürften ggf. angezapft werden.

 

Ob diese Interpretation wirklich rechtmäßig ist, bezweifelt LGO – die sehr ausführliche und juristisch breite Begründung würde hier zu weit führen, Sie können sie in dem LGO-Artikel hier nachlesen. Fazit des Autors Dr. Felix Ruppert, eines Rechtsanwalts aus Freiburg: „Angesichts der sonst hohen (auch verfassungsgerichtlich abgesicherten) Hürden für derart tiefe Grundrechtseingriffe ist eine solche Entwicklung entschieden abzulehnen, wenn nicht der Maßnahmenkatalog der StPO durch die Hintertür aufgebrochen werden soll.“

 

Was „sonst hohen (auch verfassungsgerichtlich abgesicherten) Hürden für derart tiefe Grundrechtseingriffe“ angeht, bin ich mit dem Anwalt leider nicht einverstanden: Hier wurde in den vergangenen Jahren eine Messlatte nach der anderen nach unten verschoben und die Unveräußerlichkeit der Grundrechte wurde faktisch mit dem Segen Karlsruhes abgeschafft. Insofern war die Nutzung des Autos als Spion gegen seinen Fahrer leider eher erwartbar als überraschend.

 

 

Am Ende eines Tages

 

 

Gebärende Männer und verwirrte Kinder

Von Konstantin Demeter

 

«Was willst du werden, wenn du gross bist?». Es sei noch nicht so lange her, da meinten Erwachsene bei dieser Frage den Beruf, stellt der US-Satiriker Bill Maher fest. Was er impliziert: Heute meinen sie oft das Geschlecht.

 

So suggeriert eine vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit finanzierte Broschüre für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, dass das Geschlecht frei wählbar ist. Wer sich nicht wohlfühle mit dem Geschlecht, das ihm «bei der Geburt zugeteilt wurde», könne «eine trans Person» sein.

 

Die Broschüre löste Ärger aus, nicht zuletzt, weil darin auch Sextoys vorgestellt werden: Dildos, Vibratoren und «Anal Plugs». In einer Interpellation kritisierte die Schweizer Nationalrätin Verena Herzog, dass darin die Themen Transsexualität und sexuelle Vielfalt «unverhältnismässig stark in den Vordergrund gerückt» werden. Die Schülerinnen und Schüler würden dazu aufgefordert, «ihre Geschlechtsidentität und ihre sexuelle Orientierung zu hinterfragen.»

 

Was als eine berechtigte Forderung für die Akzeptanz von homosexuellen Menschen und solchen, die sich mit ihrem eigenen Geschlecht nicht wohl fühlen begann, ist zu einem ideologischen Konstrukt geworden, das zunehmend die Gesellschaft und die Sprache durchtränkt und immer skurrilere und gefährlichere Blüten treibt:

 

58 «Geschlechter» bietet Facebook für Benutzerkontos an; Professoren bekommen Probleme, weil sie sich weigern die entsprechenden Pronomen zu benutzen; Jungs müssen manchmal als Mädchen gekleidet in die Schule und umgekehrt; Spermien sollen nicht als aktiv und Eierstöcke als passiv oder die männlichen und die weiblichen Sexualorgane als komplementär bezeichnet werden; eine Frau riskiert drei Jahre Haft wegen der Aussage, ein Mann könne keine Mutter sein; gebärende Männer gibt es denn auch; stillende ebenfalls – in diesem Fall erfolglos. Die bärtige Mutter, ein Trans-Mann, liegt daneben. Das Kind ist unerwartet – da schlug die Natur der Identität und den Hormonen ein Schnippchen.

 

In den letzten zehn Jahren ist der Anteil der US-Amerikaner, die sich als LGBT identifizieren, sprunghaft angestiegen. Heute liegt dieser bei unter 30-Jährigen bei etwa 20 Prozent. Dabei ist homosexuelles Verhalten weit weniger schnell gewachsen als die «LGBT-Identität».

 

Bestimmt erleichtert die Akzeptanz solche «Comingouts», doch es ist auch denkbar, dass die von Erwachsenen gestreuten Zweifel die Verwirrung erst auslösen. So oder so, manche könnten nicht mit ihrem Geschlecht ein Problem haben, sondern mit der Erwartungshaltung der Gesellschaft gegenüber diesem. Die Stereotypen von Mann und Frau hat die Jugend seit den 1960-er Jahren zwar weitgehend aufgelöst, dennoch sind sie mancherorts noch sehr ausgeprägt.

 

Wenngleich sie das «Gendern» unterstützen, kommen zum Beispiel Mainstream-Fernsehmoderatoren oft im spröden, dunklen Anzug daher, der einzige Farbtupfer ist eventuell die Krawatte, neuerdings noch die Socken. Manche Moderatorinnen sehen hingegen aus, als wären sie von einem Hochzeitstorten-Konfiseur mit einer Obsession für Rosarot ausgestattet worden.

 

Ein weiterer Grund für das Unwohlsein könnten Traumen sein: Sexueller Missbrauch und Gewalt – vielleicht sogar in der Familie –, eine fehlende Mutter- oder Vaterfigur, Mobbing in der Schule oder im Netz, usw. Und Kinder sind sehr beeinflussbar: Wenn Geschlechtsumwandlungen im Trend sind und Erzieher die Unsicherheit gegenüber dem eigenen Geschlecht und den entsprechenden gesellschaftlichen Erwartungen fördern, lassen sich Kinder leicht verleiten.

 

Kinder können noch nicht so gut wie (manche) Erwachsene zwischen Realität und Fantasie unterscheiden. Und ein wesentlicher Teil der Wachstumsjahre eines Menschen besteht gerade aus dem Finden der eigenen Persönlichkeit und Identität und deren Positionierung in der Gesellschaft. Dazu gehören auch Rollenspiele. Bill Maher wollte als Kind Pirat werden. Er meint dazu:

 

    «Zum Glück nahm mich niemand ernst und legte einen Termin für die Entfernung eines Auges und einer Holzbein-Operation fest.»

 

Ich würde anfügen: Wenn die Begeisterung anhält, könnte man ergründen, worauf sie genau beruht und «Bill» gegebenenfalls auf Berufe hinweisen, die mit Seefahrt oder dem Meer allgemein tun haben.

 

Wenn ein Kind hingegen dem anderen Geschlecht zugehören möchte, werden heute eventuell Pubertätsblocker angeboten, später eben chirurgische Eingriffe. Doch wie soll ein Mensch entscheiden, ob er tatsächlich sein Geschlecht «ändern» will, wenn er sein natürliches noch gar nicht entwickeln und damit Erfahrungen machen konnte? Die Macher von Regenbogenportal.de stellen sich diese Frage offenbar nicht, denn dort heisst es:

 

    «(B)ei trans* Kindern droht der Körper sich in eine Richtung zu entwickeln, die nicht die gewünschte ist. Es stellt sich die Frage, ob medizinische Massnahmen wie etwa ‹Pubertätsblocker› oder andere Hilfsmittel notwendig sind, damit sich Ihr Kind mit seinem Erscheinungsbild wohl fühlt.»

 

Doch Pubertätsblocker haben zahlreiche Nebenwirkungen, und die Kenntnisse über die langfristigen sind begrenzt, da die Medikamente erst seit 1993 zugelassen sind. Was man weiss, verheisst allerdings nichts Gutes, denn Pubertätsblocker hemmen den Knochenaufbau.

 

Die mehr als 10’000 Berichte über unerwünschte Ereignisse nach Einnahme des Medikaments Lupron, die bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht wurden, reichen von Gelenkbeschwerden bis hin zu Osteoporose mit gebrochener Wirbelsäule.

 

Bleibt die Frage, aus welchem Grund diese Ideologie so vorangetrieben wird. Eine Hypothese: Nach der Zerstörung der Dorf- und Quartiergemeinschaften, der Grossfamilie und zunehmend auch der Kleinfamilie, geht es nun unter anderem darum, den Menschen einer der letzten Halte zu nehmen: die Identifikation mit dem eigenen Geschlecht.

 

Indem den Kindern auch dieses Fundament unter den Füssen weggezogen wird, werden sie noch verwirrter und somit zu einer Tabula Rasa, die nach Belieben beschrieben werden kann, sprich indoktriniert – noch mehr als bis anhin.

 

https://transition-news.org/gebarende-manner-und-verwirrte-kinder

 

 

 

20220727-L20485

Die totale Infantilisierung der deutschen Politik:

Grüne “Göre” Fester will Wahlrecht für Zweijährige

https://report24.news/die-totale-infantilisierung-der-deutschen-politik-gruene-goere-fester-will-wahlrecht-fuer-zweijaehrige/

Wann immer die Grüne Emilia Fester es in die Medien schafft, ist ein Shitstorm ihr sicher. Das ist die logische Konsequenz, wenn man in seinen Bundestagsreden offensichtlich lügt, sich mit 24 Jahren als “Jugendliche” identifiziert – und wenn man, wie zuletzt, offen ein Wahlrecht für Zweijährige befürwortet. Diese entlarvende Aussage tätigte sie im am Sonntag publizierten Focus-Interview gegenüber Wolfgang Schäuble (CDU). In besagtem Interview bemängelte Fester das Wahlrecht ab 18 Jahren, woraufhin Schäuble sagte: “Eine Frage habe ich an Sie: Ich habe vier Enkel im Alter von zwei, vier, fünfzehn und siebzehn. Wer von ihnen sollte aus Ihrer Sicht wählen dürfen?” Festers Antwort: “Für mich persönlich: alle, die wollen.” Schäuble hakte nach, ob tatsächlich auch seine Zweijährige wählen können sollte. Fester daraufhin: Ja, so sehe sie das persönlich...

 

20220727-L20484

Schwabs WEF instruiert Regierungen,

privaten Autobesitz schnellstmöglich zu verbieten

https://report24.news/schwabs-wef-instruiert-regierungen-privaten-autobesitz-schnellstmoeglich-zu-verbieten/

Geht es nach Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum, sollen die Menschen keine privaten Autos mehr besitzen. Auch auf eigene Smartphones soll man möglichst verzichten. Benutzen statt besitzen. So sollen die angeblichen Auswirkungen auf den Klimawandel reduziert werden. Die unsägliche grüne Agenda 2030 des Weltwirtschaftsforums (WEF) soll nun auch die Besitzer von eigenen Kraftfahrzeugen betreffen. Nicht nur, dass möglichst rasch ein Verbot von Verbrennungsmotoren kommen soll – auch sollen die Menschen so rasch wie möglich auf ihr privates Fahrzeug verzichten. In einem neuen Artikel heißt es einleitend: “Wir brauchen eine saubere Energie-Revolution, und wir brauchen dies jetzt.” Offensichtlich haben die WEF-Strategen auch erkannt, dass der derzeitige Bestand an Fahrzeugen nicht einfach so durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden kann, da die kritischen Metalle wie Kobalt, Lithium und Nickel, die für diese “sauberen Energie-Technologien” benötigt werden, gar nicht in einem solchen Ausmaß gefördert und verarbeitet werden können...

 

20220727-L20483

Viele Ärzte und ihre Familien erhalten falsche Impfpässe

https://uncutnews.ch/viele-aerzte-und-ihre-familien-erhalten-falsche-impfpaesse/

Der Epidemiologe Paul Alexander traf vor ein paar Tagen einen guten Freund, einen kanadischen Kinderarzt, der seit 35 Jahren in diesem Beruf tätig ist. Der Arzt hatte – zu seinem großen Bedauern – drei Corona-Spritzen und wäre daran fast gestorben. In den Krankenhäusern, in denen er arbeitet, hörte er, dass viele andere Ärzte in Ontario gefälschte Impfpässe erhalten. Der Kinderarzt entschied sich, ehrlich gesagt, für die korrekte Impfung anstelle eines gefälschten Passes. Er erzählte Alexander, dass ihm in Toronto gefälschte Pässe für seine gesamte Familie angeboten wurden. Der Kinderarzt sagte weiter, dass die Krankenhäuser den Ärzten nicht die Wahrheit sagen und dass die Ärzte kaum wissenschaftliche Studien lesen, um sich über Corona zu informieren. Sie folgen einfach der Linie der Regierung, sagte er. Der Arzt informiert nun seine Kollegen über den Impfstoff und ist überzeugt, dass er tödlich ist. Während also normale Kanadier die echte Impfung erhalten, besorgen sich Ärzte, die wissen, was vor sich geht, gefälschte Impfpässe für sich selbst und den Rest ihrer Familien...

 

20220727-L20482

Pflegenotstand führt Impfpflicht ad absurdum

Geimpfte mit positivem Test dürfen arbeiten,

negativ getestete Ungeimpfte sind verpönt

https://reitschuster.de/post/pflegenotstand-fuehrt-impfpflicht-ad-absurdum/

Die Krankenhäuser in Schleswig-Holstein haben stärker denn je mit Personalmangel zu kämpfen, das Klinikum Bamberg kann derzeit nur noch Notoperationen durchführen – und das Bayerische Rote Kreuz beklagt „die schwersten Zeiten seit vielen Jahren“. „In vielen Krankenhäusern müssen planbare Operationen verschoben und zeitweise ganze Bereiche abgemeldet werden“, brachte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, die Lage gegenüber den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ auf den Punkt. Der Grund für die Malaise: Der hohe Krankenstand des Personals durch positive Corona-Tests, die vielfach gleich zu Infektionen hochstilisiert werden. Die Corona-Politik frisst ihre Kinder. Nun wird von der Wirklichkeit eingeholt...

 

20220727-L20481

Die „Affenpocken“ kursieren nur in Ländern,

in denen der Pfizer-Impfstoff vertrieben wurde und werden genutzt,

um einen technokratischen Great Reset voranzutreiben.

https://uncutnews.ch/die-affenpocken-kursieren-nur-in-laendern-in-denen-der-pfizer-impfstoff-vertrieben-wurde-und-werden-genutzt-um-einen-technokratischen-great-reset-voranzutreiben/

Bevölkerungskontrolle und oder Neue Weltordnung (NWO) - Seit etwa Mitte Mai 2022 werden Sie wahrscheinlich das Wort Affenpocken in den Mainstream-Medien mehrfach gehört oder gesehen haben. Wenn nicht, dann werden Sie es jetzt tun. Denn am Samstag, den 23. Juli 2022, hat der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros, die Weltgesundheitsorganisation überstimmt und den angeblichen Ausbruch der Affenpocken im Alleingang zu einem internationalen Gesundheitsnotstand erklärt. Angeblich zirkuliert das Affenpockenvirus zum ersten Mal seit seiner Entdeckung beim Menschen in Afrika vor über 50 Jahren in mehreren Ländern gleichzeitig, darunter die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada, Brasilien, Australien und die meisten Länder Europas. Zufälligerweise ist aber jedes einzelne Land, in dem die Affenpocken angeblich zirkulieren, auch ein Land, das die Covid-19-Injektion von Pfizer an seine Bevölkerung verteilt hat...

 

20220727-L20480

Affenpocken-Impfstoff ohne Nebenwirkungen? Beipackzettel listet 50 auf, darunter schwere …

https://report24.news/affenpocken-impfstoff-ohne-nebenwirkungen-beipackzettel-listet-50-auf-darunter-schwere/

Im Mainstream jubelt man, schon zwei Tage nachdem WHO-Chef Tedros Ghebreyesus im Alleingang eine internationale Affenpocken-Krise deklariert hat, lässt die EU bereits den Impfstoff Imvanex zu. Dabei wird wie bei der vorgeblichen Corona-Krise behauptet, es gäbe keinerlei Nebenwirkungen. Das ist dahingehend spannend, als dass der Beipackzettel 50 schwere Nebenwirkungen auflistet. Pockenimpfstoffe sind schon aus der Vergangenheit als problematisch bekannt. Zunächst möchten wir auf unsere Berichterstattung hinweisen, welche auf einem Bericht in der London Times basiert. Dort wurde im Jahr 1987 auf der Titelseite behauptet, dass die Pockenimpfung für die Entstehung von HIV verantwortlich wäre oder diesbezüglich zumindest im dringenden Verdacht steht.Dabei ist sehr merkwürdig, dass...

 

20220727-L20479

Mysteriös: Radsportler der Tour de France

litten reihenweise unter Atemnot und Leistungseinbrüchen

https://report24.news/mysterioes-radsportler-der-tour-de-france-litten-reihenweise-unter-atemnot-und-leistungseinbruechen/

Victor Lafay, 26 Jahre alt, musste am 15. Juli die 13. Etappe der Tour de France abbrechen. Der junge Sportler berichtete gegenüber Le Parisien von massiver Atemnot und Kraftlosigkeit – und er ist damit unter seinen Kollegen keinesfalls allein. Reporter des französischen Mediums wollten die beunruhigende Häufung von Krankheitssymptomen sogleich auf die Hitze zurückführen – doch Lafay widersprach entschieden. Auch Covid sei nicht der Grund. “Etwas stimmt nicht”, konstatierte der Radprofi. Und: “Unsere Lungen sind ruiniert.” Die Etappe zwischen Le Bourg d’Oisans und Saint-Étienne, die Lafay schlussendlich zum Aufgeben zwang, war eigentlich eine relativ flache: Im Interview mit Le Parisien erörterte der 26-jährige Radrennfahrer, das Streckenprofil sei weniger anspruchsvoll als bei der Etappe zuvor gewesen – doch er hatte trotzdem keine Chance. Auf die Nachfrage, ob es an der Hitze liege, widersprach er: Die Temperaturen seien in Ordnung, alle Fahrer seien gut hydriert, man nutze zudem Eiswürfel zur Abkühlung. “Ich fand es heute nicht schlimm”, stellte er fest...

 

20220727-L20478

Impfpflicht verschärft Hebammen-Notstand in Bayern

In Forchheim dürfen Kinder nur noch werktags auf die Welt kommen

https://reitschuster.de/post/impfpflicht-verschaerft-hebammen-notstand-in-bayern/

Die von der Bundesregierung auf Gedeih und Verderb durchgepeitschte Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen führt in der täglichen Praxis zu immer größeren Problemen. Viele Krankenhäuser, Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen klagen nicht erst seit der Einführung der umstrittenen sektoralen Impfpflicht über massive Personalnot, aber seit März 2022 hat sich die Lage vielerorts dramatisch verschärft. Auch reitschuster.de musste in den vergangenen Wochen wiederholt über die praktischen Auswirkungen dieser rein politisch motivierten Zwangsmaßnahme berichten. Eines der wohl kuriosesten, gleichzeitig aber auch alarmierendsten Beispiele erreichte uns jetzt aber aus dem Klinikum Forchheim. Wo andernorts aufgrund des Personalmangels „nur“ planbare Operationen verschoben werden müssen, dürfen in der wenige Kilometer nördlich von Nürnberg gelegenen Kleinstadt ab sofort keine Kinder mehr an den Wochenenden auf die Welt kommen...

 

20220727-L20477

Dr. Jane Ruby: Zwei neue verblüffende Entdeckungen in Blutgerinnseln von COVID-Geimpften

https://uncutnews.ch/dr-jane-ruby-zwei-neue-verblueffende-entdeckungen-in-blutgerinnseln-von-covid-geimpften/

Die Ärztin und Autorin Dr. Jane Ruby teilte in der Sendung „Live with Dr. Jane Ruby“ auf Brighteon.TV am 18. Juli weitere bahnbrechende Erkenntnisse des zertifizierten Einbalsamierers Richard Hirschman mit. Die erfahrene Medizinerin sagte, dass es zwei neue verblüffende Entdeckungen im Zusammenhang mit den weißen faserigen Gerinnseln gibt, die Hirschman in den Leichen von geimpften Personen gefunden hat. Ruby sagte auch, dass Hirschman nachweisen konnte, dass die meisten der Verstorbenen mit dem Impfstoff gegen COVID-19 geimpft worden waren. Die weißen faserigen Gerinnsel wurden aus allen wichtigen Arterien und Venen in Oberschenkel, Leiste, Armen und Hals gezogen. Weißes faseriges Gerinnsel mit klobigen Kugelsäcken und Mikroverklumpung. Ruby, die auch Expertin für die Entwicklung von Arzneimitteln ist, zeigte den Zuhörern eine von Hirschmans neuesten Entdeckungen – ein weißes faseriges Gerinnsel mit klobigen Kugelsäcken. Sie wies darauf hin, dass diese möglicherweise intermittierend gewachsen sind und fast wie Auswüchse des ursprünglichen weißen faserigen Gerinnsels sind. Hirschman sagte, die klobigen Kugelsäcke, die alle von geimpften Personen stammten, erinnerten ihn an Spinneneier, die von einem Spinnennetz bedeckt sind. „Und man kann sehen, wie sich das weiße faserige Zeug zu dieser kleinen Kugel zusammenballt, die wie eine kleine Weintraube aussieht. Aber die Sache ist die, dass ich sogar am Anfang oft bemerkt habe, dass an dem einen oder anderen Ende etwas Blut an dem weißen Faserklumpen haftet, den ich habe. Und manchmal läuft es auch entlang des weißen Fasermaterials“, sagte Hirschman. Ruby erwähnte, dass eine 1.500-fache Vergrößerung der Blutgerinnsel Dinge gezeigt hat, die Teil der sich selbst zusammensetzenden Nanopartikel sind...

 

20220727-L20476

Die USA verbergen plötzlich ihre Ausgaben für die Ukraine –

Was soll versteckt werden?

https://lupocattivoblog.com/2022/07/26/die-usa-verbergen-ploetzlich-ihre-ausgaben-fuer-die-ukraine-was-soll-versteckt-werden/

Die US-Behörden ändern das Schema ihrer Waffenlieferungen an die Ukraine. Jetzt kann Präsident Biden über ein Haushaltsjahr hinweg militärische Hilfe im Wert von elf Milliarden Dollar an Kiew leisten – und das ohne Zustimmung des Kongresses. Dies entspricht dem 110-Fachen des bisherigen Höchstbetrags. Warum wollte Washington schnell und unauffällig Waffen an die Ukraine liefern? Die amerikanische Öffentlichkeit ist zunehmend irritiert über die Einmischung der USA in den Ukraine-Konflikt. Daher sind das Weiße Haus und der Kongress zu einer eher heimlichen Herangehensweise übergegangen, um Kiew militärische und andere Unterstützung zukommen zu lassen, schreibt der Kolumnist Bradley Devlin von The American Conservative. „Eine Milliarde hier, eine dort, oder vielleicht zwei, wenn sie nett fragen. Ein Zurückverfolgen des Geldes und der Ausrüstung wird immer schwieriger, aber die Transporte gehen weiter„, beklagte er...

 

20220727-L20475

Das wird den Energie-Despoten nicht gefallen

Der kommerzielle Durchbruch bei der kalten Fusion (LENR)

könnte die Nahrungsmittel- und Energieknappheit auf der Welt beenden

https://uncutnews.ch/der-kommerzielle-durchbruch-bei-der-kalten-fusion-lenr-koennte-die-nahrungsmittel-und-energieknappheit-auf-der-welt-beenden/

Trotz der hartnäckigen Versuche krimineller Regierungen und arroganter Akademiker, den Bereich der kalten Fusion zu unterdrücken, wurde soeben ein kommerzieller Durchbruch angekündigt, der eine Revolution für die Zukunft unserer Welt bedeutet. Die Brillouin Energy Corp. hat ein bahnbrechendes Hydrogen Hot Tube (HHT) Boiler System angekündigt, das Festkörper-Kernreaktionen mit niedriger Energie (LENR) nutzt, um kontrollierte überschüssige Wärme durch die Fusion von Wasserstoffatomen zu Helium zu erzeugen, wobei keine Emissionen, keine Strahlung und kein „verbrauchtes“ radioaktives Brennmaterial freigesetzt werden, wie wir es in der Kernkraftindustrie sehen.

 

Dieser Durchbruch beruht auf einer Festkörper-Metallgittertechnologie, die einst von fast allen konventionellen Physikern abgelehnt wurde, die aber in den letzten Jahrzehnten in Hunderten von Labors auf der ganzen Welt reproduziert und nachgewiesen wurde. Die Technologie, die einst von den etablierten Physikern als „unmöglich“ abgetan wurde, ist inzwischen validiert, patentiert und in zahlreichen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht worden, auch wenn sie von den etablierten Physikern noch nicht vollständig verstanden wird. Nur die Unwissenden und Arroganten lehnen die Technologie ab, während die Informierten diese Technologie als fertige Lösung für die Ernährung, Heizung und Stromversorgung der Welt begrüßen.

 

Westeuropa braucht kein russisches Gas, wenn es die LENR-„Kalte Fusion“-Technologie annimmt

 

In einer Welt, in der Westeuropa aufgrund des Krieges mit Russland – und der stark reduzierten russischen Gaslieferungen über Nord Stream 1 und andere Kanäle – mit einem Winter voller Energieknappheit konfrontiert ist, hat die Brillouin Energy Corp. eine Lösung parat, um Häuser, gewerbliche Gebäude und militärische Infrastruktur zu einem Bruchteil der derzeitigen Kosten zu beheizen, ohne dass dafür irgendwelche fossilen Brennstoffe benötigt werden. Auf der Website von Brillouin Energy heißt es: „Das HHT™-Kesselsystem nutzt gewöhnlichen Wasserstoff, um bei Bedarf skalierbare Wärme zu äußerst niedrigen Kosten und ohne jegliche Emissionen oder andere Schadstoffe zu erzeugen.“

 

In seinem derzeitigen Stadium ist der HHT sofort einsetzbar, um die Kosten von Warmwasserheizkesseln und Warmwasserheizungen (Strahlungsheizungen) sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich drastisch zu senken und den Kohlenstoff-Fußabdruck zu verringern. Bei weiterer Entwicklung kann dieses System auch verbesserte HLK-Systeme antreiben und schließlich einen dramatischen Durchbruch bei der dezentralen, umweltfreundlichen Stromerzeugung am Ort des Bedarfs ermöglichen.

 

Die Technologie der kalten Fusion (LENR) erzeugt überschüssige Wärme in einer langsamen, anhaltenden Fusionsreaktion, die im Nanomaßstab abläuft. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen erzeugt sie keine energiereichen Verbrennungsphänomene, die den Einsatz von Motoren mit hohem Drehmoment ermöglichen würden, sodass sie nicht geeignet ist, Verbrennungsmotoren in Zügen, Lastwagen, Autos oder Flugzeugen zu ersetzen. Vielmehr wird Wasser durch kontrollierte Festkörper-Kernfusionsreaktionen erhitzt. Dieses heiße Wasser kann in einem einfachen Strahlungswärmeverteilungssystem (Heizkessel, Industrieheizungen usw.) verwendet werden, oder, bei weiterer Entwicklung, kann es als Ersatz für Kohle in Kohlekraftwerken eingesetzt werden. Es kann sogar (mit erheblichem Nachrüstungsaufwand) als Ersatz für Kernbrennstäbe in Kernkraftwerken verwendet werden, wodurch das gesamte Problem der Radioaktivität und der abgebrannten Kernbrennstoffe entfällt.

 

Bei der LENR-Reaktion im festen Zustand werden mikroskopisch kleine Mengen von Wasserstoffatomen verbraucht und zu Helium verschmolzen, wobei überschüssige Energie freigesetzt wird, die mit den in der Physik wohlbekannten Umwandlungen von Masse in Energie übereinstimmt. Die Energiedichte von Wasser – das natürlich Wasserstoff enthält – ist nahezu unvorstellbar. Laut Brillouin enthält eine einzige Klasse Wasser genug Wasserstoff, um 30.000 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen, wenn man von einer 100%igen Umwandlung von Wasserstoff in Wärme durch LENR-Fusion ausgeht:

 

Außerdem sollten die Klimasektierer, die derzeit CO2 verachten – obwohl CO2 dank der Photosynthese Pflanzen wachsen lässt und den Planeten „grün“ macht – auch die LENR-Technologie begrüßen, da bei der LENR keinerlei CO2-Emissionen entstehen.

 

Mit ein wenig zusätzlicher Technik könnten Brillouin-Systeme durch den Einsatz von „Mikrokesseln“, die dank der Effekte der Dampfausdehnung kleine Turbinen antreiben, zur Stromerzeugung genutzt werden. Das bedeutet, dass ein kleines Gerät – vielleicht von der Größe eines Kühlschranks – ein Haus mit Strom versorgen und genug überschüssigen Strom erzeugen könnte, um auch Elektrofahrzeuge aufzuladen.

 

Ein entscheidender Vorteil dieses Systems besteht darin, dass die Turbinen Wechselstrom erzeugen, der sofort von Haushaltsgeräten genutzt werden kann, ohne dass er in Gleichstrom umgewandelt werden muss, wie es bei Sonnenkollektoren der Fall ist.

 

Aus der Brillouin-Pressemitteilung:

 

Diese Technologie wurde von mehreren der weltweit führenden Nuklearwissenschaftler und -labors unabhängig getestet oder validiert. Brillouin Energy ist nun bereit, in die nächste Phase einzutreten: die Kommerzialisierung“, sagte David Firshein, CFO von Brillouin Energy. „Das HHT-Testsystem, das wir auf dem ICCF24 vorführen, ist das erste lizenzierbare System, das transportabel ist – es kann eingepackt und an potenzielle OEM-Lizenzpartner für weitere Tests und Bewertungen verschickt werden. Dies ist ein entscheidender Schritt zur Lösung der heutigen massiven Herausforderungen der Energiesicherheit und des Klimawandels“.

 

    In großem Maßstab und mit zusätzlicher Technik könnten diese Einheiten Marineschiffe, Industriegebäude, Militärbasen, Schulen oder sogar ganze Städte mit Strom versorgen. Da Wasser in jedem Land der Erde leicht verfügbar ist, würde diese Technologie die weltweite Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen – eine Quelle von Konflikten und Ressourcenkriegen – deutlich verringern.

 

LENR wird Verbrennungsmotoren zwar nicht in absehbarer Zeit ersetzen, aber die Technologie kann den Verbrauch fossiler Brennstoffe in Heizsystemen und Großkraftwerken recht schnell ersetzen. Dies würde die Abhängigkeit der Welt von Kohle, Erdgas und Heizöl drastisch verringern.

 

Die LENR-Technologie könnte die Menschheit aus dem Todesgriff der menschenfeindlichen Globalisten befreien

 

LENR wird seit Jahrzehnten systematisch von den Regierungen unterdrückt, und zwar aus dem einfachen Grund, dass die Regierungen nicht wollen, dass die Menschheit frei ist. Sie setzen Knappheit als Kontrollwaffe ein, und da die Globalisten nun versuchen, die globale Entvölkerung zu erreichen, setzen sie Nahrungsmittel- und Energieknappheit als Druckmittel ein, um Massenhunger und einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verursachen. Das bedeutet, dass die LENR-Technologie dazu beitragen kann, die Menschheit aus dem tödlichen Griff der menschenfeindlichen Globalisten zu befreien, die eine Agenda der Massenausrottung der menschlichen Rasse verfolgen.

 

Nahrungsmittelüberfluss kann fast überall auf der Welt leicht erreicht werden, wenn Gewächshäuser in den Wintermonaten kostengünstig mit der Technologie der kalten Fusion beheizt werden können. Dies ermöglicht den ganzjährigen Anbau von Feldfrüchten in kälteren Regionen wie Kanada und Westeuropa.

 

Außerdem benötigt die LENR-Technologie keine giftigen Schwermetalle, die zur Herstellung von Solarzellen verwendet werden. Die Solarindustrie wird als großer Umweltverschmutzer entlarvt, da sich giftige Metalle auf Mülldeponien ansammeln, weil verbrauchte Solarmodule weggeworfen werden. Diese Metalle stammen aus Bergbauaktivitäten, die oft in Ländern wie China durchgeführt werden, ohne Rücksicht auf die ökologischen Folgen.

 

Die LENR-Technologie kann theoretisch auch Wasserentsalzungsanlagen auf der ganzen Welt betreiben und so frisches Wasser für die Bewässerung von Nutzpflanzen liefern, ohne dass dabei fossile Brennstoffe verbraucht werden müssen.

 

Mit der Möglichkeit, Gewächshäuser zu erschwinglichen Preisen zu beheizen und gleichzeitig Wasserentsalzungsanlagen zu betreiben, wird die LENR-Technologie erschwingliche, reichlich vorhandene Nahrungsmittel für jedermann bedeuten, sobald sie für diese Anwendungen richtig genutzt und entwickelt wurde.

 

Im Wesentlichen spiegeln die Kosten für Lebensmittel die Energiekosten wider, so dass jede drastische Senkung der Energiekosten Lebensmittel weitaus erschwinglicher und leichter verfügbar macht.

 

Brillouin Energy Corp sucht derzeit nach Investoren, wie auf der Seite „Opportunity“ beschrieben. Wir können nicht über die Risiken oder Vorteile einer Investition in Brillouin sprechen, aber wir können Ihnen sagen, dass einige der größten Unternehmen der Welt sich diese Technologie ansehen und sie evaluieren. Es scheint unausweichlich, dass jemand die kalte Fusion kommerziell nutzen und die Welt verändern wird. Im Moment scheint Brillouin die Nase vorn zu haben, obwohl das keine Garantie dafür ist, dass sie in fünf Jahren der Marktführer sein werden...

 

20220727-L20474

Während ihr euch um eure Existenz sorgt:

Showlaufen von Merkel und Co. bei den Bayreuther Festspielen

https://journalistenwatch.com/2022/07/26/waehrend-ihr-existenz/

Der Ifo-Geschäftsklima-Index ist fulminant abgerutscht, die Wirtschaft blickt auf breiter Front düster in die Zukunft, das Land steht vor einer Rezession und die Menschen vor einem eiskalten Winter, weil sie ihre Strom- und Gasrechnungen nicht mehr bezahlen können. Das hält jedoch jene, die dieses Land in dieses Chaos gestürzt haben, nicht davon ab, sich frech und dreist auf Steuerzahlerkosten bei den Bayreuther Festspielen zu präsentieren. Die Deutschlandvernichterin flanierte in wehendem Zelt und mit Bläserklängen zum Festspielhaus. Was für ein Spektakel! Am Montagnachmittag – während der Steuerbüttel sich auf Arbeit befindet – trafen sich Deutschlands Polit-Prominenz und Größen des deutschen Showgeschäfts zum Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth und flanierten über den ausgerollten, roten Teppich. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder begrüßte Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Bläsergesängen herzlich und überschwänglich, heißt es im Ton des Lobhudeljournalismus wie zu Erich Honeckers Zeiten unter anderem in der Welt...

 

 

DER KLEINE AKIF

ALLES RICHTIG GEMACHT

https://der-kleine-akif.de/2022/07/24/alles-richtig-gemacht/

 

Viele fragen sich, naja, vielleicht nicht viele, sagen wir mal einige oder besser gesagt wenige, diese fragen sich also, wie das inzwischen völlig dysfunktional gewordene Deutschland von einer Truppe von Ahnungslosen, Logik-Allergikern, Studienabbrechern, Regenbogenfahne-Hissern, Geld-Verschleuderern, Armut-in-Aussicht Stellern und extrem grotesken Gestalten regiert werden kann, ohne daß die Sympathiewerte für sie abnehmen, ja, sich sogar steigern.

 

Wäre morgen Bundestagswahl, würde sich das Ergebnis im Vergleich zur letzten kaum ändern, vielleicht mit dem Unterschied, daß die CDU die stärkste Partei sein würde und mit den Grünen eine Koalition einginge. So zu beobachten bei den letzten Landtagswahlen in NRW und Schleswig-Holstein. Das bedeutet, daß alle Parteien und die Politik (bis auf die AfD) auch künftig den grünen Weg zur Hölle gehen, also die Abschaffung und Umvolkung Deutschlands und die Zerstörung des darin enthaltenen Wohlstands weiterhin anstreben würden.

 

Das klingt verrückt, aber wie kann man einen Typ anhimmeln, der vorgibt, die Weisheit über die Energieversorgung mit Löffeln gefressen zu haben, und das Problem des Energiemangels mit Ratschlägen wie kürzer zu duschen und die Heizung bei Frost herunterzudrehen lösen will?

 

Wie kann man eine offenkundig völlig bildungslose, an einer massiven Sprachstörung leidende, alle Verarschungsklischees über Frauen erfüllende Frau, die ständig in der Welt rumdüst, um wie besinnungslos deutsches Steuergeld wie Karnevals-Kamelle zu verteilen, und wirre Dinge über technische und naturwissenschaftliche Gegebenheiten von sich gibt, bewundern?

 

Wie kann man eine völlig durchgedrehte, absonderliche Gestalt, die jeden Tag eine neue Pandemie erfindet, jeden Tag das Armageddon heraufbeschwört und deren Vorgehen in den letzten Jahren immer falsch und gesundheitsschädlich war, überhaupt ernst nehmen?

 

Und wer sieht in dieser lustigen Dame, die auch das wirtschaftliche Schicksal eines der stärksten Industrieländer der Welt mitbestimmt, tatsächlich eine Politikerin?

 

Anderseits sagen Viele, naja, vielleicht nicht viele, sagen wir mal einige oder besser gesagt wenige, daß diese von jeglicher Art von Rationalität unbeleckte, Deutschland- und Deutsche-hassende Beklopptentruppe es nicht lange machen werde.

 

Die Schlauen und Besten wandern immer mehr ab, Firmen lagern sich stetig ins Ausland aus, die jährlich mehr als hunderttausendfach ins Land Kommenden sind nichts mehr als hunderttausendfache Sozialfälle auf ewiglich usw. Bald würde der Kessel explodieren, sagen sie.

 

Ach wirklich? Auch die, die das sagen, haben sich in Wahrheit von der Realität verabschiedet und glauben nur das, was sie sich wünschen.

 

Nach dem ersten Halbjahr 2022 zu urteilen, könnten die Deutschen von einem halluzinierten Volksaufstand nicht ferner sein. Im Gegenteil!

 

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen sie um 17,5 Prozent höher, konkret 40 Milliarden Euro mehr. Niemals zuvor seit der Gründung der Bundesrepublik hat der Staat mehr an Steuern und Zwangsabgaben eingenommen, fast eine Billion Euro – ein Rekord!

 

Die Gemeinschaftssteuern, die Bund, Ländern und Kommunen gemeinschaftlich zustehen, legten um 19,9 Prozent zu. Hierzu zählen unter anderem die Einnahmen aus der Umsatz- und der Lohnsteuer. Bei den Bundessteuern gab es ein von Plus von 3,9 Prozent, bei den Ländersteuern von 9,1 Prozent. Experten schätzen, daß in den kommenden Jahren die Steuereinnahmen bei weit über einer Billion Euro pro Jahr liegen werden.

 

Der Staat schwimmt in Geld, er ertrinkt darin! Deshalb tanzt auch die Berufsteenagerin Emilia Fester in dem obigen Clip so unbeschwert.

 

Nun kann man ganz naseweis sein und genau auseinanderklamüsern, wie dieser Überschuß zustande gekommen ist. Die Erhöhung der Energiesteuern, die Inflation und dadurch mehr Mehrwertsteuer-Einnahmen, die Aussetzung der Corona-Maßnahmen usw.

 

Das alles ist aber uninteressant. Interessant ist nur, daß die Deutschen trotz der genüßlichen Unkenrufe der alternativen Medien (die sich jetzt in der Krisenzeit in ihren Analysen und Voraussagen bestätigt fühlen), teilweise auch der Systempresse, und der sich wegen Putin und Ukraine und der düsteren Götterdämmerung-Stimmung in der Industrie wegen Gas-Dingens, daß diese Deutschen wie zum Trotz in die Hände gespuckt und dem Staat das allerbeste Steuereinnahmen-Ergebnis seit Gedenken erbracht haben. Ja, man muß die Deutschen nur triezen und quälen, dann spuren sie umso effektiver.

 

Die rot-grüne Versager-Koalition muß sich wie ein Kind allein im Bonbon-Laden mit weggeworfenem Schlüssel vorkommen. Und so agiert sie auch.

 

Obgleich das Volk im Winter angeblich wird frieren müssen, obwohl von kommenden Wärmestuben und weiteren Teuerungen die Rede ist, obwohl deutsche Eltern in diesen Tagen Freibäder wegen ihrer Sicherheit und der ihrer Kinder meiden müssen, weil diese von aggressiven Moslems okkupiert worden sind, obwohl die Töchter Deutschlands von Ausländern nunmehr seriell vergewaltigt und ermordet werden, obwohl deutsche Städte inzwischen so aussehen wie in der Bar-Szene im ersten Star-Wars-Film, allerdings nicht so friedlich, obwohl das einstige schöne Deutschland nicht mehr wiederzuerkennen ist, alles sich zum Negativen und Ekelhaften umgekehrt hat, lösen die Kinder im Bonbon-Laden ganz andere Probleme.

 

Zum Beispiel, daß man sein Geschlecht jedes Jahr neu bestimmen kann.

 

Oder daß man in einem Land, das inzwischen beinahe so sozialistisch ist wie ehedem die DDR, mit dem gleichen Bespitzelungs-, Denunziations- und Bestrafungssystem übrigens, Milliarden und Abermilliarden in den Rachen von Gewohnheitsparasiten und Faulenzern steckt, damit sie die delirierte Machtergreifung durch Rechtsradikale, alternativ Schwurbler, noch rechtzeitig verhindern mögen.

 

Oder Einbürgerungsgesetze in der Weise umgeändert werden, daß jeder, der es hingekriegt hat, seinen Fuß auf deutschen Boden zu setzen, automatisch die Staatbürgerschaft bekommt. Ja, daß „Fachkräfte“ auch ohne Berufsabschluß als Fachkraft ins gelobte Land kommen dürfen – faktisch der „Ingenieur“ ohne Ingenieursstudium, demnächst vielleicht der analphabetische Lehrer, der den Kindern Lesen und Schreiben beibringen soll.

 

Und warum tun sie all das? Weil sie es können, weil sie im Geld schwimmen!

 

Ich führe mal vor, was man mit diesen 40 Milliarden zusätzlichen Steuereinnahmen so alles anstellen kann, ohne daß das inzwischen nicht mehr wiederzuerkennende, häßliche Gesamtkunstwerk Deutschland fiskalisch einen Schaden nehmen, also nichts spüren würde.

 

Man könnte mit diesem Geld noch einmal eine Million „Flüchtlinge“ ins Land holen und jeden einzelnen von ihnen weit über dem finanziellen Niveau eines deutschen Arbeitnehmers hinaus versorgen, ohne daß diese auch nur einen Finger krümmen müßten.

 

Man könnte eine halbe Million zusätzliche beamtenähnliche Stellen für Gedankenpolizisten, Gender-Irre, Ausländerkümmerer, Klima-Fanatiker usw. schaffen.

 

Man könnte dieses Geld aber auch wie beim letzten Mal einfach Italien oder Spanien schenken, damit die Leute dort im Gegensatz zu unseren Landsleuten fabelhaft verrentet sind und Arbeit nur noch als Hobby betreiben.

 

So wird es auch gemacht. Nicht in dem karikierten Ausmaß, wie ich es beschrieben habe, da es sonst auffällt, aber mehr oder weniger wird es so gehandhabt. Insofern hat die Regierung alles richtig gemacht!

 

Der große „Aufstand“ im Herbst und Winter, von dem so manch einer großmäulig schwadroniert, wird nicht daran scheitern, daß Demonstranten mit Wasserwerfern und knüppelnden Polizisten niedergeschlagen werden. Er wird daran scheitern, daß dieselben Demonstranten am nächsten Morgen wieder in der Frühe aufstehen und zur Arbeit gehen werden, um diese bösen und extrem bösartigen Menschen an der Macht mit ihren Steuern weiterhin zu füttern.

 

Nur wenn aus diesem  gigantischen Geldhahn nix mehr rauskommt, ist eine Umkehr vielleicht noch möglich.

Hat Ihnen gefallen, der Artikel, was?

Mit Dank an Akif

 

 

Am Ende eines Tages

 

 

Bricht das Impfnarrativ gerade zusammen?

Von Rafael Lutz

 

 

Seit Beginn der grössten «Impf»-Kampagne in der Geschichte der Menschheit berichten wir regelmässig über deren Nebenwirkungen. Wir tun dies so häufig, dass wir uns in den vergangenen Monaten ab und an mit dem Vorwurf konfrontiert sahen, dem Thema zu viel Platz eingeräumt zu haben.

 

«Ich kann das Thema ‹Impfnebenwirkungen› langsam nicht mehr hören», lautete ein Satz, der immer wieder aufgetaucht ist. Eine Aussage, für die ich auch ein gewisses Verständnis aufbringe. Doch der Grund, weshalb wir der Thematik dermassen viel Aufmerksamkeit widmen, ist einfach.

 

Medien, Politik und Wissenschaft haben bis vor kurzem die Nebenwirkungen der mRNA-Injektionen einfach totgeschwiegen. Als kritisches Medienportal bleibt uns da gar nichts anderes übrig als so genau wie möglich hinzuschauen.

 

Mittlerweile können selbst Politik und etablierte Medien die Sache nicht mehr ignorieren. Zu gross sind die Schäden, die durch diese Kampagne angerichtet worden sind. Bis zuletzt sind sie kleingeredet und als vermeintliche Einzelfälle marginalisiert worden.

 

Doch die Zeit spielt gegen die Impfpropagandisten. Das Narrativ beginnt mehr und mehr zu bröckeln. Man bedenke: Allein in Deutschland haben 2021 nach den mRNA-Injektionen 2,5 Millionen Menschen einen Arzt aufgesucht – gemäss den offiziellen Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

 

Es tut sich was. Denn es ist klar: Die Impfschäden können von den Behörden nicht mehr so einfach heruntergespielt werden. Die betroffenen Menschen sind oft schwer beeinträchtigt in ihrer Lebensqualität. Und sie wurden bislang überhaupt nicht ernst genommen. Viele getrauten sich kaum, über ihre Leiden zu sprechen. Denn was nicht sein darf, darf nicht sein; schliesslich handle es sich bei den mRNA-Injektionen ja um sichere und wirksame «Impfstoffe», wurde uns ja immer verkündet.

 

Doch jüngst brach erstmals eine grössere Gruppe Geschädigter ihr Schweigen. Journalist und Autor Hermann Ploppa berichtete in der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand von einem «Brandbrief», den Impfgeschädigte an Behörden und Ärzteschaft versendet haben (wir berichteten). Von Politik, Medien und Wissenschaft fordern sie eine angemessene Reaktion auf die Situation der Betroffenen. Bisher haben diese dem Brief aber kaum Aufmerksamkeit geschenkt.

 

«Bislang versuchen die angesprochenen Verantwortlichen in den Schaltstellen der Macht, den Brief totzuschweigen. Das wird nicht gelingen. ‹Aussitzen› funktioniert nicht länger. Hier bahnt sich ein gigantischer Skandal an, der den Contergan-Skandal um ein Vielfaches übertreffen wird», schreibt Ploppa.

 

Selbst das deutsche Gesundheitsministerium kann die Nebenwirkungen inzwischen nicht mehr leugnen. Und die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) sprechen ebenfalls eine klare Sprache. Der Lagebericht des RKI registrierte zwischen dem 20. Juni 2022 und dem 17. Juli 2022 überwiegend geimpfte Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen – von den 2771 Covid-Patienten, von denen der Impfstatus bekannt war, waren 56 Prozent (1552 Patienten) dreifach geimpft, und 13,5 Prozent (375 Patienten) hatten vier oder mehr Impfungen.

 

Diese schockierende «Impfbilanz» nahm Aktivist und Rechtsanwalt Markus Haintz am vergangenen Wochenende zum Anlass, Ministerpräsident Markus Söder im Rahmen des «Hofgartenfestes» der Bayrischen Staatsregierung zu konfrontieren.

 

Auf Haintz’ Frage, weshalb momentan deutlich mehr Geimpfte auf der Intensivstation liegen, erwiderte Söder lediglich, dass die Zahlen auf der Intensivstation «beherrschbar» seien. Doch damit nicht genug: Der Ministerpräsident empfahl Haintz darauf hin gleich noch, sich impfen zu lassen.

 

Die Lücken zwischen Realität und Imagination könnten kaum grösser sein. Man fragt sich: Wie lange können sich Politiker eigentlich noch der Realität entziehen und sich an längst bröckelnden Narrativen festklammern? Eines ist jedenfalls klar: Es gilt, den Druck nun weiter zu erhöhen, um zusätzlichen Schaden zu verhindern. Die mRNA-Injektionen gegen Corona gehören längst ausgesetzt!

 

https://transition-news.org/bricht-das-impfnarrativ-gerade-zusammen

 

 

 

20220725-L20473

Von mutigen Menschen, die auspacken und Toten, die wir nicht wegleugnen dürfen…

Ein Kommentar von Edith Brötzner

https://report24.news/mutige-menschen-die-auspacken-und-tote-die-wir-nicht-leugnen-duerfen/

Wir sollten – ja wir müssen sogar hinsehen, wenn Politik, Gesundheitskassen und SVS wegsehen und die vielen Pensionisten, die in zeitlicher Nähe zum Booster sterben, beharrlich wegleugnen und unter den Teppich kehren. Diese Woche geht es um mutige Menschen, die nach außen bringen, was dringend bekannt werden muss – bevor die Boosterimpfungen für die Kinder im Herbst vorangetrieben werden…

 

Sie wissen es. Unbestritten. Und doch geben sie es nicht zu. Alle wissen sie es. Der gesamte politische Sumpf weiß es. Die Gesundheitskassen wissen es. Die Sozialversicherungen wissen es. Und alle schweigen sie. Fast alle. Vor ein paar Tagen war Barbara Hauer bei mir zum Interview zu Gast. Barbara ist ehemalige Mitarbeiterin der SVS, der Sozialversicherung für die Selbstständigen. Ex-Mitarbeiterin deshalb, weil sie ihrem Dienstgeber zu unbequem geworden ist. Weil sie zu viel nachgefragt hat. Weil sie zu wenig geschwiegen hat. Weil sie hingesehen statt weggesehen hat. Angst vor negativen Konsequenzen hat Barbara keine. Angst macht ihr eher das, was passieren könnte, wenn wir weiterhin beharrlich wegsehen und die Augen davor verschließen, was rund um uns passiert. Bereits kurz nach dem Start der Boosterimpfungen hat Barbara die ersten Auffälligkeiten beobachtet: Pensionszahlungen wurden weniger. Witwen und Waisenrenten sind merklich gestiegen. Unübersehbar. Steigende Herzinfarkte, Schlaganfälle, neurologische Ausfälle, steigende Tumorerkrankungen, Demenzen.… ebenfalls kaum übersehbar.

 

Werden Tote bewusst ignoriert?

 

Obwohl die aufmerksame Angestellte ihre Vorgesetzten von ihren Beobachtungen informiert hat, gab es keine Reaktion darauf. Im Gegenteil. Den SVS-Mitarbeitern wurde sogar verboten über Corona zu sprechen und anrufenden Kunden mitzuteilen, dass mögliche Impfschäden selber gemeldet werden können. Warum will man nicht hinsehen? Weil sonst das Impf-Propaganda-Gebäude in sich zusammenfallen könnte? Weil dann irgendjemand die Verantwortung übernehmen müsste? Böse Zungen behaupten, dass die SVS so laut schweigt, weil sie sich gerade an den wegfallenden Pensionen gesund spart. Ein Schelm, wer Böses denkt.

 

Die Zahlen steigen weiter…

 

In einem anderen Interview, habe ich mich mit Sabine, der Mitarbeiterin einer Rechtsanwaltskanzlei unterhalten. Sie ist für Exekutionen zuständig und hat erzählt, dass sie gerade auffallend viele Exekutionen bei Gericht anmelden muss. Weil die Exekutierten versterben. Mehr als in den Vorjahren. An ein Telefonat mit einem oberösterreichischen Gericht erinnert sich Sabine besonders gut. Sie hat vergangenen Februar dort angerufen, um sich eine Fallzahl für eine dieser verstorbenen Exekutionen zu besorgen. Laut Gericht waren bereits im Februar über 150 verstorben. Erst auf Sabines Anfrage hin, ob diese Zahl nicht ein wenig hoch sei für Februar, bemerkte auch ihr Gegenüber am Telefon, dass dies wirklich auffällig sei.

 

Langsam und mehr oder weniger auffällig, aber sicher steigen die Zahlen der Verstorbenen. Und immer noch bewerben wir den dritten und vierten Stich kontinuierlich. Und auch, wenn es noch keine aussagekräftigen Statistiken gibt, sondern bisweilen nur die dunklen Vorzeichen… Wie viele Tote braucht es noch, um uns die Augen zu öffnen? Wollen wir wirklich länger zusehen und auf eine mahnende Statistik warten, die erst kommt, wenn alle Stricke bereits gerissen sind…

 

20220725-L20472

Bereiten Sie sich auf das Frieren vor…  Die elitären Herrscher der EU geben dem Kalten Krieg eine ganz neue Bedeutung.

https://uncutnews.ch/bereiten-sie-sich-auf-das-frieren-vor-die-elitaeren-herrscher-der-eu-geben-dem-kalten-krieg-eine-ganz-neue-bedeutung/

Russland hat alle Anstrengungen unternommen, um Europa zu versorgen. Die europäischen Regierungen, die der imperialen Politik der USA hörig sind, haben sich bemüht, ihrer eigenen Bevölkerung Schaden zuzufügen. Frierende Haushalte, lähmende Energiekosten und damit verbundene steigende Lebensmittelrechnungen sind das Ergebnis der Kriegspläne der Vereinigten Staaten und der NATO gegenüber Russland. Der Sommer hat in ganz Europa (und anderswo) brütende Hitzewellen mit sich gebracht, aber in einigen Monaten werden bis zu 500 Millionen Bürger der Europäischen Union mit einem Rekordmaß an Entbehrungen konfrontiert sein, wenn die russische Gasknappheit voll zum Tragen kommt. Russland hat alle Anstrengungen unternommen, um Europa zu versorgen. Europäische Regierungen, die der imperialen Politik der USA hörig sind, haben sich bemüht, ihre eigene Bevölkerung zu schädigen...

 

20220725-L20471

So strebt die WHO weiter die Weltherrschaft an –

Pläne zur medizinischen Überwachung aller Menschen

https://uncutnews.ch/so-strebt-die-who-weiter-die-weltherrschaft-an-plaene-zur-medizinischen-ueberwachung-aller-menschen/

Trotz des jüngsten Rückschlags lässt die WHO nicht locker und strebt weiter nach globaler Macht. Laut Multipolar will die Organisation offenbar einen völkerrechtlichen Rahmen für eine biomedizinische Überwachung der Weltbevölkerung schaffen. Dies soll auch über den sogenannten One Health-Ansatz geschehen, mit dem laut WHO die Interaktion der Menschen mit Umwelt und Tieren kontrolliert werden soll. Ein erster Entwurf des Pandemievertrages existiert bereits. Das Dokument wurde vom 18. bis zum 22 Juli von einem internationalen Verhandlungsgremium in Genf weiter ausgearbeitet. Doch wird die WHO ihre ehrgeizigen Ziele erreichen? Es gibt erhebliche Zweifel...

 

20220725-L20470

Deshalb will Bill Gates das Lebensmittelsystem umstellen

https://uncutnews.ch/deshalb-will-bill-gates-das-lebensmittelsystem-umstellen/

Anfang Juni 2022 kündigte die niederländische Regierung an, den Viehbestand im Land um 30 % zu reduzieren, um die Stickstoff- und Ammoniakverschmutzungsvorschriften der Europäischen Union zu erfüllen. Laut Thierry Baudet, Mitglied des niederländischen Parlaments, folgt die Regierung dem Drehbuch des „Great Reset“, das eine Schwächung des Landes, eine größere Abhängigkeit von Lebensmittelimporten und eine Verwässerung des Nationalismus durch die Aufnahme von mehr Einwanderern vorsieht. Um Platz für Wohnungen für Einwanderer zu schaffen, muss man den Bauern Land wegnehmen. Die neu ernannte Ministerin für Natur und Stickstoffpolitik, Christianne van der Wal-Zeggelink, ist mit Piet van der Wal verheiratet, der zusammen mit seinem Bruder stark in den großen Online-Lebensmittelhändler Picnic investiert ist. Im September 2021 investierte Bill Gates eine geschätzte halbe Milliarde Dollar in Picnic und wurde damit zu einem der Hauptinvestoren des Unternehmens. Gates‘ Beteiligung hat Fragen zur Korruption der Regierung aufgeworfen...

 

20220725-L20469

Mediziner mit der Verantwortung für die Pandemiepolitik zu beauftragen, war ein Rezept sowohl für eine Gesundheitskatastrophe als auch für eine wirtschaftliche Katastrophe

https://dailytelegraph.co.nz/news/putting-medical-professionals-in-charge-of-pandemic-policy-has-been-a-prescription-for-both-a-health-disaster-and-an-economic-catastrophe/

Diese Woche hat sich die öffentliche Erzählung dramatisch verändert. Was sind die Lehren für unsere Zukunft? Die Katze ist aus dem Sack. MSM, Regierungen und Gesundheitsbehörden haben begonnen anzuerkennen, dass Covid-Impfstoffe nicht wirken und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Schlimmer noch, die Pandemiepolitik wird viele weitere Menschen verletzen. Sogar CDC-Direktorin Rochelle Walensky hat Berichten zufolge zugegeben, dass „Hoffnung“ (ja, Hoffnung) eine wichtige Rolle bei ihrer Bewertung der Wirksamkeit von Impfstoffen und damit bei der Politikgestaltung gespielt hat. Die deutsche Regierung warnt davor, dass 1 von 5000 ernsthafte Nebenwirkungen erleidet (denken Sie nur daran, dass dies wahrscheinlich eine grobe Unterschätzung ist, die in jedem Fall langfristige Auswirkungen auslässt). Die israelische Regierung wurde erwischt, wie sie das Ausmaß der Impfschäden bei Kindern verheimlichte. Die Zeitung Guardian, eine Bastion der Impforthodoxie, hat eingeräumt, dass eine vorherige Infektion und nicht die Covid-Impfung den besten Schutz vor einer Infektion bietet.

 

Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, sehen Sie sich Tucker Carlson auf Fox News an, der die offizielle US-Erzählung hinterfragt (und er verweist auf veröffentlichte Wissenschaft). Zum Glück für uns wird niemand in der Lage sein, diesen Trend zur Ehrlichkeit zu unterdrücken, so sehr er es auch versucht, denn es wird immer schwieriger, Covid-Daten aus der ganzen Welt zu ignorieren, zu verbergen oder zu verdrehen.

Die österreichische Regierung, die unter dem Druck steht, zu erklären, was mit ihrer Covid-Politik schief gelaufen ist, hat offenbar beschlossen, Ärzten die Schuld zu geben. Sind die Ärzte schuld? Sicherlich hat uns die Pandemie gelehrt, wie gefährlich es ist, die Kontrolle über die öffentliche Ordnung an Mediziner zu übergeben, die eine hochspezialisierte, aber sehr enge Ausbildung erhalten.

 

Mediziner haben keine Ahnung, wie Wirtschaftssysteme funktionieren - Ein Artikel im SSRN-Journal kommt zu dem Schluss: „Es ist immer deutlicher geworden, dass ein wichtiger negativer Nebeneffekt der aggressivsten [Pandemie]-Reaktionsstrategien einen steilen Anstieg von Armut, Hunger und Ungleichheiten beinhalten kann.“ Die New York Post fasst eine Reihe von Daten zusammen: „Die Daten zeigen, dass Lockdowns mehr Leben beenden als sie retten“...

 

20220725-L20468

Denunziantenstelle: Grün-grüne Regierung zeigt ihr Gesicht

BFA-Vize Carsten Schanz zu den aktuellen Ereignissen in NRW

https://philosophia-perennis.com/2022/07/24/denunziantenstelle-gruen-gruene-regierung-zeigt-ihr-gesicht/

Es ist ein wahrer Gipfel ideologisch durchtränkter Grünenpolitik, was sich Düsseldorf leistet. Eine Art von Denunziantenstelle soll nun unkontrolliert erfassen und auswerten, was durch Behörden nicht erfasst wird. Wir erleben also schlichtweg die Errichtung einer Anlaufstelle zum Anschwärzen – mitgetragen von den einstigen Schwarzen, inzwischen eingefärbt zur Grünlich-Demokratischen Union Deutschlands. Dass diese GDU nun erneut, nach Schleswig-Holstein, ein grün-grünes Bündnis bildet, ist erbärmlich, provokant und ernüchternd zugleich. Die dünne Wahlbeteiligung, die den Querschnitt der Bevölkerung schon lange nicht mehr aufzeigt, verdeutlicht aber die vollzogene Staatsverdrossenheit, ein Ergebnis des Totalversagens der Etablierten. Doch die ersten Anzeichen gab es bereits sehr früh, denn schon in den beginnenden 1980er Jahren warnten Stimmen immer wieder davor, dass sich mit den Grünen eine Partei aufstellt, die den radikalen Umbau unseres politischen Systems mit seiner Gewaltenteilung, unserer Demokratie und somit auch unserer Gesellschaft fokussiert...

 

20220725-L20467

Das Morden geht weiter I - Mallorca-Sänger Alex Zapata starb mit 52 Jahren “plötzlich und unerwartet”: Herzstillstand

https://report24.news/mallorca-saenger-alex-zapata-starb-mit-52-jahren-ploetzlich-und-unerwartet-herzstillstand/

Alex Zapata war für Mallorca-Reisende eine unter vielen Institutionen, die auf der Insel gute Laune garantieren. Seit 2018 trat er dort regelmäßig auf und verbreitete gute Laune im “Krümels Stadl” und im “Münchner Kindl”. Plötzlich und unerwartet kippte er Mitte Juli 2022 um und verstarb etwas später im Krankenhaus. Kann ja mal passieren. Passiert eigentlich ständig. Sportler, Prominente und Politiker sind nicht ausgenommen. Überall fallen Menschen mit Herz- oder Hirninfarkten plötzlich und unerwartet tot um. Wäre das nicht bis zum Jahr 2021 etwas seltener vorgekommen, könnte man meinen, es wäre ganz normal. Menschen sind eben anfällig. Es scheint, so möchten es inzwischen die Systemmedien erklären. Ob die trauernden Hinterbliebenen es auch immer so locker nehmen können...

 

20220725-L20466

Das Morden geht weiter II - Berühmter Dirigent Stefan Soltész bricht während Opernvorstellung zusammen: Tot

https://report24.news/beruehmter-dirigent-stefan-soltesz-bricht-waehrend-opernvorstellung-zusammen-tot/

“Plötzlich und unerwartet”, das heutzutage auch als SADS – Sudden Adult Death Syndrome benannte Schicksal kann nicht nur junge Sportler sondern offenbar jeden treffen. Der weltberühmte Dirigent Stefan Soltész (73) brach während einer Opernvorstellung ohne jegliche Vorwarnung auf der Bühne des Münchner Nationaltheaters zusammen. Genauere Informationen bleiben die Medien schuldig. Die einzige Schilderung des Hergangs des tragischen Todesfalles findet man in der deutschen BILD-Zeitung, wobei das Medium nicht durchgehend mit glaubwürdigen Berichten auffällt. So habe es einen “entsetzlichen Knall” gegeben, als der Dirigent bewusstlos am Boden aufschlug...

 

20220725-L20464

Ein Interview mit Edith Brötzner - Nach dem Booster werden sie Palliativpatienten – eine Pflegefachassistentin packt aus

https://report24.news/nach-dem-booster-werden-sie-palliativpatienten-eine-pflegefachassistentin-packt-aus/a

Was ist dran an der erhöhten Sterblichkeit der Alten nach den Boosterimpfungen? Wir haben mit einer diplomierten Pflegefachassistentin aus einem Seniorenheim gesprochen und waren schockiert. Warum niemand hinsehen will und der große Aufschrei ausbleibt, lesen Sie in einem bewegenden Interview. (Name wurde geändert und ist der Redaktion bekannt)...

 

20220725-L20463

Saar-Hausärzteverband:

Maskentragen schwächt Immunsystem

https://philosophia-perennis.com/2022/07/22/saar-hausaerzteverband-maskentragen-schwaecht-immunsystem/

Während Politiker für den Herbst bereits eine neue Maskenpflicht ankündigen, warnen Fachleute, Hausärzte und Krankenkassen energisch vor einer solchen: Das Maskentragen schwächt in letzter Konsequenz das Immunsystem und erweist sich in höchstem Maße als gesundheitsschädlich. Laut einem Bericht der „Welt“ warnen nun nicht nur der Saar-Hausärzteverband, sondern auch zahlreiche andere Gesundheitsverbände nachdrücklich vor dem ständigen Tragen von Masken. Die Tatsache, dass laut der Barmer-Krankenkasse die „Zahl der Atemwegserkrankungen ohne Corona zuletzt mehr als dreimal so hoch wie im vergangenen Jahr ist“, habe mit einer Schwächung des Immunsystems zu tun, die wiederum vom  ständigen Tragen der Masken herrühre. Dieses verhindere das dringend notwendige Training des Immunsystems. Ähnliches merken Fachleute inzwischen auch bezüglich der wenig wirksamen mRNA-Injektionen, der sog. Covid19-Impfung an. Biden, Baerbock und Buschmann - Bestes Beispiel für die fatalen Auswirkungen der angeblichen Anti-Covid19-Maßnahmen sind derzeit nicht nur deutsche Politiker wie Habeck, Baerbock, Buschmann, sondern allen voran der vierfach geimpfte, stets doppelt maskierte und doch derzeit schwer an Covid19 erkrankte Joe Biden...

 

20220725-L20462

Globale Hungerkatastrophe droht! –

Zufall oder Plan? Mit Kommentar von Ernst Wolff

https://www.kla.tv/23084

Das Thema einer weltweiten Hungersnot wird plötzlich zum wichtigsten und alarmierendsten Thema auf der globalen Tagesordnung. Doch ist wirklich Russland dafür verantwortlich? Oder gibt es ganz andere Hintergründe?  Seit Wochen werfen westliche Medien und Politiker Russland vor, eine weltweite Hungersnot zu provozieren und Hunger als Waffe zu benutzen. Auch Russland sieht eine globale Hungerkrise bis Ende des Jahres kommen – führt sie allerdings auf die hohen Preise für Getreide und Lebensmittel zurück, welche für die ärmsten Länder mittlerweile unbezahlbar sind. Bis zum Sommer 2020 lag der Weizenpreis weltweit stabil bei etwa 200 Dollar pro Tonne. Mittlerweile liegt dieser bei 450 Dollar pro Tonne. Als Hauptgrund für diese enorme Preissteigerung sieht Russland vor allem die unüberlegten wirtschaftlichen Maßnahmen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union – das Forcieren von grüner Energie und die Ablehnung von Nord Stream 2, die die europäischen Gaspreise in ungeahnte Höhen getrieben haben. Dadurch wurde Düngemittelproduktion unrentabel, so dass die Fabriken den Betrieb einstellen mussten. Das Thema einer weltweiten Hungersnot wird plötzlich zum wichtigsten und alarmierendsten Thema auf der globalen Tagesordnung. Doch wer ist jetzt wirklich dafür verantwortlich? Oder gibt es noch ganz andere Hintergründe? Hören Sie dazu die Analyse des deutschen Autors und Finanzexperten Ernst Wolff...

 

20220725-L20461

Corona, Schuld und Sühne

https://www.rubikon.news/artikel/corona-schuld-und-suhne

Im apolut-Gespräch erläutert Alexander Christ, Rechtsanwalt und Autor des Spiegel-Bestsellers „Corona-Staat“, an welchen Defekten das deutsche Justizsystem zugrunde zu gehen droht und was hiergegen unternommen werden kann. Die Waage der Justitia befindet sich in einer gewaltigen Schieflage. Dieser Zustand war bereits „vor Corona“ zu beklagen, doch seit März 2020 wird dessen Ausmaß für immer mehr Menschen sichtbar. Unbescholtene Bürger, die vorher allenfalls beim Falschparken mit dem Staat in Berührung kamen, wurden plötzlich wegen Nichtigkeiten wie Schwerverbrecher behandelt. Der Frühling 2020 stellte folglich für das Demokratie- und Rechtssystem eine Zäsur dar. Es kam in der Folge zu Dammbrüchen bei der Gewaltenteilung, zu kafkaesken Hygiene-Situationen in den Gerichtssälen und Menschenrechtsverletzungen, die in der BRD vormals unvorstellbar waren. Im apolut-Gespräch mit dem Kommunikationsforscher Michael Meyen skizziert Alexander Christ, Rechtsanwalt und Autor des Spiegel-Bestsellers „Corona-Staat: Wo Recht zu Unrecht wird, wird Menschlichkeit zur Pflicht“ die Wesensmerkmale des Corona-Staats...

 

20220725-L20460

Vom Regen in die Traufe

Sri Lankas neuer Präsident ist Mitglied des Weltwirtschaftsforums

https://thecountersignal.com/sri-lanka-president-is-a-member-of-the-world-economic-forum/

Sri Lankas neuer Präsident Ranil Wickremesinghe, der ein digitales ID-Programm mit QR-Code für den Zugang zu Gas durchsetzt, ist ein engagiertes Mitglied und Mitwirkender des Weltwirtschaftsforums (WEF). Tatsächlich hat Ranil Wickremesinghe während seiner Zeit als Premierminister den grünen Vorstoß angeführt, der zu der Treibstoffkrise geführt hat, die derzeit die Taschen der Sri Lanker heimsucht. Im Jahr 2016 verfasste Wickremesinghe einen Artikel für das Weltwirtschaftsforum mit dem Titel „Die Zukunft der Wirtschaft Sri Lankas“, in dem er die Rolle Sri Lankas bei der Reduzierung der globalen Emissionen und der Abkehr von fossilen Brennstoffen darlegte. Laut Wickremesinghes Artikel ...

 

20220725-L20459

Bill-ige Propaganda - Bill Gates will mit seinem neuen Buch „die nächste Pandemie verhindern“ — in Wahrheit steuert er auf die nächste Stufe der Weltgesundheitsdiktatur zu.

https://www.rubikon.news/artikel/bill-ige-propaganda

Er hat an vorderster Front für ein Projekt geworben, das der Freiheit, der Demokratie und dem Lebensglück von Millionen Menschen immensen Schaden zugefügt hat. Er hat geholfen, den Bürgern eine Impfung aufzuzwingen, die nicht wirkt und gefährlich ist, sowie menschenrechtswidrige Maßnahmen, über die man dasselbe sagen kann. Wie sich heute zeigt, sind die zentralen Versprechungen und Behauptungen des globalen Corona-Establishments längst widerlegt, die Vorhersagen viel gescholtener „Schwurbler“ haben sich dagegen als richtig erwiesen. Wer eine solche erbärmliche Bilanz vorzuweisen hat, so sollte man meinen, müsste sich nun — wenn man seiner schon nicht juristisch habhaft werden kann — in Bescheidenheit üben und Abbitte leisten. Nicht so Bill Gates. Der Software-Monopolist und selbst ernannte Gesundheitspapst der Welt legt mit seinem neuen Buch „Wie wir die nächste Pandemie verhindern“ noch eins drauf und versucht weiterhin den Eindruck zu erwecken, an seinem Wesen solle die Welt genesen. Die nächsten Schritte bei der Entrechtung der Weltbevölkerung dürfte in einer global operierenden Gesundheitspolizei bestehen sowie einem Dauerfeuer von mit schneller Nadel gestrickten „Impfungen“. Leiter der hygienischen Sonderoperation: natürlich seine Eiligkeit höchstselbst...

 

20220725-L20458

Wer die Welt regiert –

laut Weltwirtschaftsforum und Transparency International

https://norberthaering.de/news/wer-die-welt-regiert-wef/

Auf der Netzseite des Weltwirtschaftsforums, der Lobby der größten internationalen Konzerne, ist wieder einmal ein aufschlussreicher Text erschienen. Er benennt, ungewöhnlich offen, die wahren Regenten der Weltgeschicke. Und er macht durch die Mitautorenschaft der Chefin von Transparency International deutlich, was der wahre Character derartiger „Nichtregierungs-„Organisationen ist. In dem Beitrag mit dem Titel „3 anti-corruption takeaways from the war in Ukraine“ (3 Lehren zur Korruptionsbekämpfung aus dem Ukraine-Krieg), online erschienen am 16. Juni beim Weltwirtschaftsforum, ist eine bemerkenswerte Passage enthalten: „Buchhalter, Banker, Finanzdienstleister, Anwälte, Immobilienmakler, Luxusgüterhändler und andere Vermittler des Privatsektors, so genannte „Gatekeeper“, erleichtern die internationalen Finanzströme auf unseren globalisierten Märkten. (…) Vielen ist inzwischen klar, dass die Gatekeeper durch die Kontrolle, Verteilung und Verwaltung von Vermögen die globale Macht kontrollieren, verteilen und verwalten – und damit auch die globale Sicherheit.“ Es ist danach also die Finanzbranche im weiteren Sinne, die die Geschicke der Welt lenkt oder zumindest mit lenkt...

 

20220725-L20457

Über den Klimaleugnungsverdacht,

die Narrativbastelstube des Tagesspiegel,

die rechte Realität – und die Zukunft der Medien

https://www.publicomag.com/2022/07/ueber-den-klimaleugnungsverdacht-die-narrativbastelstube-des-tagesspiegel-die-rechte-realitaet-und-die-zukunft-der-medien/

Naturwissenschaftler können heute schnell in Verdacht geraten. Selbst, wenn sie sich mit Energiespeicherung oder Zackenbarschen befassen. Aus Sicht des journalistischen Wächterrats gibt es keine harmlosen Themen mehr. Sondern nur Unterstützer der richtigen Sache – oder Leugner. Am 8. und 9. Juli 2022 fand an der Universität Stuttgart die Tagung „20 Jahre Energiewende – Wissenschaftler ziehen Bilanz“ statt. Ich gehörte zu den Teilnehmern, dies gleich vorab, selbstverständlich nicht als Wissenschaftler, der ich nicht bin, sondern als Autor und Journalist; ich steuerte einen kurzen Vortrag zur öffentlichen Wahrnehmung der Energiewende bei und diskutierte in der abendlichen Podiumsrunde mit. Angesichts der Tagungsteilnehmer fiel beides in den Bereich der wirklich kleinen Fußnoten. Im Internationalen Begegnungszentrum der Universität referierten unter anderen der dänische Politikwissenschaftler, Statistiker und Autor Bjørn Lomborg, Verfasser unter anderem von „The Sceptical Environmentalist“ (deutsch: „Apocalypse No!“) und „False Alarm. How Climate Change Panic Costs US Trillions, Hurts Poor People And Fails To Fix The Planet“ über effizienten Klimaschutz, der Professor für Energieverfahrenstechnik Michael Beckmann, TU Dresden, über Plan und Realität der deutschen Energiewende, vor allem in der Speichertechnik, der Elektrotechnik-Professor Harald Schwarz über Netzstabilität, der frühere Innogy-Vorstandsvorsitzende und Buchautor Fritz Vahrenholt über die Folgen der aktuellen Gasknappheit für die Wirtschaft, um nur eine kleine Auswahl zu nennen...

 

20220725-L20456

Cottbus: Bekommt die erste deutsche Großstadt einen AfD-Oberbürgermeister?

https://philosophia-perennis.com/2022/07/23/cottbus-bekommt-die-erste-deutsche-grossstadt-einen-afd-oberbuergermeister/

Am 11. September 2022 sind Oberbürgermeisterwahlen in Cottbus und mit Lars Schieske besteht erstmalig die realistische Chance einen Kandidaten zum Stadtoberhaupt zu wählen, der nicht zum Einheitsblock jener politischen Klasse gehört, die meilenweit von der Lebenswirklichkeit der Bürger entfernt ist. Cottbus im Januar 2018: Beim Betreten des Einkaufscenters Blechen-Carré verlangt eine Gruppe syrischer Jugendlicher gegenüber einem Cottbuser Ehepaar den Vortritt. Die 43-jährige Ehefrau solle den jungen Syrern Respekt bezeugen. Als die Einheimischen sich weigern, werden sie von der Gruppe attackiert. Dabei zieht einer der Angreifer ein Messer. In der Folge kündigte die Stadt an, eine „negative Wohnsitzauflage“ gegen einen der jugendlichen Täter und seinen Vater zu verhängen. Es wird bei der Ankündigung bleiben. Nur wenige Tage später kommt es erneut zu einer Messer-Attacke. Zwei jugendliche „Schutzsuchende“ drücken einen Cottbuser Schüler gegen eine Straßenbahn und verletzen ihn mit einem Messer an Hand, Bein und im Gesicht. Bereits zuvor belästigte einer der Täter eine Schülerin sexuell, drohte ihr mit dem Tod, griff sie an. Nach der Messer-Attacke werden die Angreifer gefasst. Sie landen für drei Wochen in Untersuchungs-Haft und werden später zu Arbeitsstunden verurteil. Tausende gegen Migrantengewalt auf den Straßen...

 

 

Am Ende eines Tages

 

Plädoyer fürs Bargeld – der Freiheit zuliebe

Von Torsten Engelbrecht

 

Es gibt ein Argument für Bargeld,

dass alle Gegenargumente aufwiegt: Freiheit.

Wer mit Schein und Münzen zahlt,

hinterlässt keine Datenspuren.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser

 

Fangen wir mit etwas Positivem an: Das Eingangszitat stammt aus dem Kommentar «Ein Plädoyer für das Bargeld», der in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht wurde. Das heisst, ich habe doch tatsächlich einen Artikel von der SZ gefunden, dem ich von der Grundaussage her voll und ganz zustimmen kann – was gerade auch in Bezug auf die Corona-Berichterstattung dieses Mediums überhaupt nicht der Fall ist.

 

Was das Thema Bargeld selbst angeht, so gehen womöglich einige von euch mit mir konform, dass dieses unbedingt erhalten gehört. Doch ich kenne auch viele Menschen, die zwar kritisch sind in Bezug auf die Politik – ob es nun um Corona oder andere Themenfelder geht –, die aber dem Thema Bargeld keine sonderliche Aufmerksamkeit schenken und keine Probleme damit haben, bargeldlos zu zahlen.

 

Und da mir das Thema sehr am Herzen liegt – was auch merkwürdig klingt, wenn man bedenkt, dass Geld zu haben natürlich sehr schön ist, aber nach meinem Dafürhalten eigentlich keine Herzensangelegenheit sein sollte –, möchte ich hiermit noch mal «Werbung» für Münzen und Scheine machen.

 

So ist nicht nur das zu bedenken, wie in dem Eingangszitat von Andrea Rexer steht, nämlich dass «es ein Argument für Bargeld gibt, das alle Gegenargumente aufwiegt: Freiheit. Wer mit Schein und Münzen zahlt, hinterlässt keine Datenspuren.» Auch könnte das Bargeld «schleichend aus unserem Leben verschwinden», wie Rexer ebenfalls schreibt – und worauf etwa auch der Finanz Versteher in seinem Telegram-Kanal aufmerksam macht.

 

Der Finanz Versteher verweist zudem darauf, dass «bereits 14 EU-Länder Bargeldobergrenzen festgelegt haben». Mit Bargeldobergrenze meint er die Höchstgrenze für Bargeldzahlungen. Das Land, das hier hervorsticht, sei Griechenland mit einer Höchstgrenze von 500 Euro. Dass dem so ist, steht zum Beispiel auch auf der Website des Zentrums für europäischen Verbraucherschutz zu lesen. Höhere Summen als 500 Euro, so das Zentrum, müssten in dem Inselstaat «per Banküberweisungen, Bankkarte oder Scheck bezahlt werden. Keine Bargeldobergrenze gibt es beim Autokauf. Eine Gesetzesänderung wird in Griechenland aber bereits diskutiert.»

 

Und auch der Hinweis des Finanz Verstehers darauf, dass der 500-Euro-Schein von der EZB seit 2019 nicht mehr gedruckt wird, ist korrekt. Damit sollen Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit zurückgedrängt werden, wie von der Politik argumentiert wird.

 

Doch Rexer schreibt dazu: «Viele Ökonomen fordern nur noch elektronisches Bezahlen. Das soll Kriminalität bekämpfen. Doch Verbrecher arbeiten heute anders.» Ein Schelm, dem da der Gedanke kommt, auch hier geht es in Wirklichkeit gar nicht um die Bekämpfung eines Feindes (Terrorist, Russe, Virus o.ä.), sondern vielmehr darum, Ziele von machtvollen Gruppierungen durchzusetzen ...

 

Der Finanz Versteher verweist derweil auch noch darauf, dass die Einführung eines digitalen Euros, also eines direkten Konkurrenten zum Bargeld, geplant ist; dass sowohl das EU-Mitglied Schweden als auch China kurz vor der Bargeldabschaffung stehen; dass Banken das Bargeld verstärkt mit Gebühren belegen; dass Italien seine Bürger belohnt, wenn sie digital bezahlen, und dass «das nur eine kleine Auswahl der Angriffe» auf das Bargeld sei.

 

Bezahlen wir also mit Bargeld so oft wie möglich – um ein Stück dafür zu tun, was so bedroht scheint: unsere Freiheit. Und Unterstützt bitte die Schweizer Volksinitiative «Bargeld ist Freiheit».

 

Sondermeldung

20220724-L20455

WHO erklärt Affenpocken zum globalen Gesundheitsnotstand -

der höchste Alarm, den er auslösen kann –

wegen "außergewöhnlicher" Verbreitung in mehr als 70 Ländern

https://dailysceptic.org/2022/07/23/who-declares-monkeypox-a-global-health-emergency/

https://www.who.int/news/item/23-07-2022-second-meeting-of-the-international-health-regulations-(2005)-(ihr)-emergency-committee-regarding-the-multi-country-outbreak-of-monkeypox  

https://www.youtube.com/watch?v=26o1BMmj6as

https://www.tagesschau.de/ausland/who-affenpocken-109.html

https://www.stuff.co.nz/world/300644564/un-health-agency-declares-monkeypox-a-global-emergency

https://report24.news/neue-panik-internationale-affenpocken-notlage-kommen-lockdowns/

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ausbruch der Affenpocken nach seiner „außergewöhnlichen“ Ausbreitung in mehr als 70 Ländern zu einem globalen Gesundheitsnotstand erklärt – dem höchsten Alarm, den er auslösen kann. Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, traf die Entscheidung, die Erklärung herauszugeben, obwohl es unter den Experten des Notfallausschusses der UN-Gesundheitsbehörde keinen Konsens gab. Es war das erste Mal, dass der Chef der UN-Gesundheitsbehörde eine solche Maßnahme ergriffen hat. „Wir haben einen Ausbruch, der sich durch neue Übertragungswege, über die wir zu wenig verstehen, schnell auf der ganzen Welt ausgebreitet hat und der die Kriterien der internationalen Gesundheitsvorschriften erfüllt“, sagte Tedros. "Ich weiß, dass dies kein einfacher oder unkomplizierter Prozess war und dass es unter den Mitgliedern des Ausschusses unterschiedliche Ansichten gibt", fügte er hinzu. Ein globaler Notfall ist die höchste Alarmstufe der WHO, aber die Bezeichnung bedeutet nicht unbedingt, dass eine Krankheit besonders übertragbar oder tödlich ist. Der Chef der WHO für Notfälle, Dr. Michael Ryan, sagte, der Generaldirektor habe die Entscheidung getroffen, Affenpocken in diese Kategorie einzuordnen, um sicherzustellen, dass die Weltgemeinschaft die aktuellen Ausbrüche ernst nimmt…

 

 

Sonntagsgedanken

Ist das kleine Königreich Katar dabei,

die globale Pandemiepolitik zu verändern?

 

Mit Dank an Atlas

 

Bemerkenswerterweise haben einige Wissenschaftler in Katar in Zusammenarbeit mit Kollegen in New York eine Studie durchgeführt, in der wichtige Fragen gestellt werden.

 

Sie beschlossen, nur die Ungeimpften zu untersuchen.

 

Objektiv betrachtet sollte das, was sie herausgefunden haben, die ausschließlich pro-mRNA-Impfpolitik ändern, die derzeit in der ganzen Welt vorherrscht.

 

90 % der Katarer sind geimpft, aber die Autoren verfolgten mehrere hunderttausend ungeimpfte Personen und untersuchten, wie gut sie vor Infektionen, Reinfektionen und schweren Covid-Erkrankungen geschützt waren.

 

Die Autoren begannen mit der Feststellung, dass:

 

„Die Zukunft der SARS-CoV-2-Pandemie hängt von der Entwicklung des Virus und der Dauer des Immunschutzes bei natürlicher Infektion gegen Reinfektion ab.“

 

Mit anderen Worten: Wie gut funktioniert die natürliche Immunität?

 

Sie fanden:

 

„Die Wirksamkeit der Primärinfektion gegen eine schwere, kritische oder tödliche COVID-19-Reinfektion lag bei 97,3 % (95 % CI: 94,9- 98,6 %), unabhängig von der Variante der Primärinfektion oder der Reinfektion, und es gab keine Hinweise auf ein Nachlassen. Ähnliche Ergebnisse wurden in Untergruppenanalysen für Personen im Alter von ≥50 Jahren gefunden.“

 

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass der Schutz auf diesem Niveau von 97,3 % drei Jahre lang anhält, möglicherweise auch länger, je nach Verlauf der viralen Entwicklung von Covid.

 

Die durchschlagende Bedeutung dieses Ergebnisses ist:

 

Wenn man sich einmal mit Covid infiziert hat, ist man, wenn man nicht geimpft ist, sehr gut vor schweren Erkrankungen geschützt, selbst wenn man sich wieder infiziert.

 

Nach der Erstinfektion ist Covid für Ungeimpfte nicht gefährlicher als andere Coronaviren wie z. B. die Erkältung.

 

Umgekehrt ergab eine unabhängige Studie mit fünf Millionen Patienten der US-Veteranenbehörde, dass eine erneute Infektion bei den Geimpften zu schwereren gesundheitlichen Folgen führte als die Erstinfektion.

 

Mit anderen Worten: Die Impfung, einschließlich der Auffrischungsimpfung, verringerte nicht das Risiko einer erneuten Infektion, sondern erhöhte den Schweregrad der Symptome. Auch bot die Impfung keinen besseren Schutz vor einer erneuten Infektion als die ungeimpften Personen.

 

Diese beiden Studien sind nicht in jeder Hinsicht vergleichbar, da sich die beiden untersuchten Gruppen demografisch stark voneinander unterscheiden.

 

So waren die US-Veteranen beispielsweise bereits in ein Gesundheitsförderungsprogramm eingeschrieben, was darauf schließen lässt, dass ein Teil von ihnen bereits erkrankt sein könnte.

 

Dennoch sollten die beiden Studien zusammen die derzeitige Annahme der Regierungen korrigieren, dass die mRNA-Impfung der einzige Weg aus der Pandemie ist.

 

Regierungen fördern mehr mRNA-Impfungen ohne ausreichenden Wirksamkeitsnachweis

 

Gestern kündigte der scheidende britische Premierminister Boris Johnson neue Maßnahmen zur Förderung von Auffrischungsimpfungen an und erklärte, die Einführung werde „unsere Abwehrkräfte stark halten“ und dafür sorgen, dass „Covid uns nie wieder auf dieselbe Weise heimsuchen kann“.

 

Letzte Woche erklärte der kanadische Gesundheitsminister Jean-Yves Duclos gegenüber Reportern:

 

„Kanadier müssen in absehbarer Zukunft alle neun Monate eine Auffrischungsimpfung erhalten….Wenn Sie bereits eine erste Auffrischungsimpfung erhalten haben, ist das großartig, aber prüfen Sie, ob Sie Anspruch auf eine zweite oder dritte Auffrischung haben.“

 

Vor drei Tagen kündigte die neuseeländische Regierung an, dass sie Vorkehrungen treffen wird, damit die Neuseeländer in noch kürzeren Abständen Auffrischungsimpfungen erhalten können.

 

Diese Aussagen verdeutlichen, wie sehr sich Politiker und ihre Gesundheitsberater von den Realitäten der wissenschaftlichen Covid-Forschung entfernt haben.

 

Die Ungeimpften werden nach wie vor für die Übel der Pandemie verantwortlich gemacht – sie bleiben bequeme Sündenböcke -, während Auffrischungsimpfungen als Goldstandard akzeptiert wurden.

 

Die jüngste Studie aus Katar zeigt jedoch, dass die Ungeimpften im Allgemeinen eine kluge Entscheidung getroffen haben, die sie – vorausgesetzt, sie haben die Erstinfektion überlebt, was bei fast allen der Fall ist – auch in den kommenden Jahren schützen wird.

 

Die Geimpften hingegen sehen sich offenbar mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert, die sich möglicherweise nur noch verschlimmern werden.

 

Der Hauptfehler der Regierungen und ihrer Berater zu Beginn der Pandemie bestand darin, die von den Herstellern der mRNA-Impfstoffe aufgestellte, nicht belegte Doktrin zu akzeptieren, dass viele schwerwiegende Folgen der Covid-Impfung nicht mit der Impfung zusammenhängen.

 

Die Ergebnisse von Impfstoffstudien und die Berichterstattung nach der Impfung zeigten, dass eine beträchtliche Anzahl von Teilnehmern an einer Vielzahl von Krankheiten litt, darunter Herzkrankheiten, Schlaganfälle, neurologische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, plötzlich auftretende Krebserkrankungen, Nieren- und Lebererkrankungen und viele andere. Die meisten dieser Erkrankungen wurden als nicht impfbedingt abgetan.

 

Es war ein irreführender und fataler Fehler seitens der Regierungen, diese Zusicherungen der Impfstoffhersteller zu akzeptieren, ohne eine ausreichende unabhängige Bewertung vorzunehmen.

 

Jetzt sind wir in einem Zustand der doppelten Gefahr angelangt. Covid hat eine virale Evolution durchlaufen, die den Schutz der mRNA-Impfung deutlich umgangen hat.

 

Gleichzeitig scheinen die langfristigen unerwünschten Wirkungen der mRNA-Impfung die Gesamtmortalität selbst bei Menschen im erwerbsfähigen Alter drastisch zu erhöhen.

 

Die Politiker scheinen leider nicht in der Lage zu sein, diese Informationen zu verarbeiten, und sehen in der mRNA-Impfung nach wie vor den einzigen Ausweg.

 

Neuseeländische Daten zeigen, dass Auffrischungsimpfungen sehr schnell abklingen und mit erhöhter Sterblichkeit einhergehen

 

Neuseeländische Daten über Todesfälle mit Covid deuten auf einige grundlegende Trends hin. Bei Personen, die mit nur einer oder zwei Dosen des mRNA-Impfstoffs aufhörten, scheint die Sterblichkeitsrate allmählich zu sinken.

 

Im März machten sie 36 % der Bevölkerung, aber 49 % der Todesfälle aus. Im Juli machen sie 33 % der Bevölkerung aus, aber nur 24 % der Todesfälle.

 

Umgekehrt machten die Hochbetagten im März 50 % der Bevölkerung, aber nur 20 % der Todesfälle aus, jetzt im Juli sind es 52 % der Bevölkerung, aber 62 % der Todesfälle. Sie scheinen also unter einer erhöhten Sterblichkeit zu leiden.

 

Die Ungeimpften machten im März 15 % der Bevölkerung aus, aber 31 % der Todesfälle. Im Juli machen sie immer noch 15 % der Bevölkerung aus, aber nur 14 % der Todesfälle. Sie scheinen einen gewissen natürlichen Schutz erlangt zu haben, möglicherweise aufgrund einer erhöhten natürlichen Immunität.

 

Bedenken Sie, dass Neuseeland ein kleines Land ist, die absolute Zahl der Todesfälle gering ist und die Zahlen hier Todesfälle „mit Covid“ und nicht nur Todesfälle „aufgrund von Covid“ umfassen.

 

Diese Zahlen stammen direkt vom neuseeländischen Gesundheitsministerium, aber es gibt eine Reihe von Unstimmigkeiten in der statistischen Berichterstattung, die dazu führen, dass diese Trends mit einer erheblichen Fehlerspanne behaftet sind.

 

Diese Zahlen umfassen nicht die Todesfälle von Personen, die innerhalb von 28 Tagen vor ihrem Tod kein Covid erhalten haben. Daher enthalten sie keine Todesfälle von Personen, die unerwünschte Reaktionen auf die Covid-Impfung erlitten haben.

 

Bitte beachten Sie, dass die Gesamtmortalität, die nicht mit Covid zusammenhängt, die Sterblichkeitsrate von Covid übersteigt.

 

Diese Daten und kürzlich veröffentlichte Studien sollten die Regierungen zum Nachdenken anregen, aber es scheint, dass sich ein gewisses Maß an Panik in das Denken der Regierungen eingeschlichen hat.

 

Zu verkünden, wie es Boris Johnson gestern getan hat, dass die Impfstoffe dafür sorgen werden, dass „Covid uns nie wieder auf dieselbe Weise heimsuchen kann“, ist schlichtweg falsch und irreführend.

 

Darüber hinaus sind Vorurteile gegenüber Ungeimpften, wie sie in vielen Ländern gefördert werden, fehl am Platz. Die Pandemie ist zu sehr politisiert worden.

 

Es gibt zu viele finanzielle und ideologische Eigeninteressen, die versuchen, das Geschehen zu kontrollieren. Um einen erfolgreichen Weg zu finden, sind ein kühler Kopf und eine rationale wissenschaftliche Bewertung erforderlich.

 

Es gibt zunehmend stichhaltige Argumente dafür, die Impfung zu unterbrechen und eine breitere Forschung zu betreiben, die nicht durch Vorurteile über die Sicherheit von mRNA-Impfstoffen behindert wird. Es scheint immer wahrscheinlicher, dass die mRNA-Impfung zur Immunschwäche beiträgt.

 

Andernfalls werden die Regierungen weiterhin die Langlebigkeit der Bevölkerung durch eine Politik beeinträchtigen, die den Entwicklungen in der Covid-Forschung nicht Rechnung trägt.

 

Die Regierungen haben einen enormen Einfluss auf individuelle Gesundheitsentscheidungen. Es ist ihre Pflicht, diese Macht mit großer Sorgfalt, Mitgefühl, Verständnis, Ausgewogenheit und wissenschaftlichen Erkenntnissen auszuüben. Dies ist derzeit nicht der Fall.

 

https://uncutnews.ch/ist-das-kleine-koenigreich-katar-dabei-die-globale-pandemiepolitik-zu-veraendern/

 

Ein Brief zum Wochenende

 

 

 

Offener Brief an linke Zeitung “Standard”:

Warum leugnen Sie den “Great Reset”?

Von Florian Machl

 

In der immer wieder mit linksextremen Positionen kokettierenden Tageszeitung “derStandard” erschien ein langer Hass-Aufsatz über alternative Medien. Darin wurde auch viel Gratiswerbung für Report24 betrieben. Kontaktiert hat uns natürlich niemand, journalistische Sorgfalt müssen stets nur die anderen walten lassen. Doch den “Great Reset” als “rechtsextreme Verschwörung” zu leugnen und mit den antisemitischen “Protokollen der Weisen von Zion gleichzustellen” benötigt einen Widerspruch.

 

An die Redaktion des “Standard”,

 

Am 20. Juli erschien in Ihrem Randgruppenblättchen ein Hass-Artikel gegen alternative Medien. Es ist schon klar, dass Sie um die Deutungshoheit wimmern. Dass speziell Linksgerichtete in Zeiten wie diesen keine Gegenmeinung akzeptieren können und alle Andersdenkenden als rechtsextrem denunzieren, ist auch keine besondere Überraschung. Dennoch möchten wir Ihnen die unterirdische Qualität Ihres primitiven Schulaufsatzes anhand einige Punkte vor Augen führen.

 

Ihr Herr Markus Sulzbacher, der wohl mit Geifer vor dem Mund den ganzen Tag lang damit beschäftigt ist, “Nazis” zu jagen, bedient sich offenkundig gerne der Sprache seines imaginierten politischen Gegners. Denn bereits im Anriss bezeichnen Sie alternative Medien – die im Übrigen nichts miteinander zu tun haben und auch nichts miteinander zu tun haben wollen – als “rechten Propaganda-Cluster”. Das Wort “Cluster” kennen wir aus der Seuchenbekämpfung, die Ihrem Medium ja auch sehr am Herzen liegt. Sie bezeichnen alternative Medien also durchaus direkt als Krankheitsherd, Sie entmenschlichen uns, geben uns zum Abschuss frei. Welche politische Richtung hat sich solcher Sprache befleißigt? Wie hieß nochmal deren Leitmedium? Denken Sie darüber nach, Sie kommen bestimmt noch drauf.

 

Mit AUF1 und Wochenblick haben wir bei Report24 nichts zu tun. Das haben wir im Übrigen schon der Zensuranstalt “Correctiv” erklärt, auf deren uralten Hassbericht Sie sich beziehen. Weshalb Sie sogar Ihre ideologisch konforme Quelle nicht korrekt und vollständig zitieren, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir möchten Ihnen aber gerne mitteilen, dass Report24 grundsätzlich pro-israelisch und pazifistisch berichtet. Eigenschaften, welche Sie sich selbst, wo sie doch auf jedem Bilderberger-Treffen und anderen transatlantischen Events vertreten sind, zwar zuschreiben – so richtig feststellbar ist diese Linie bei Ihnen aber nicht.

 

Sie mit Ihrem Standard waren einstmals ein digitaler Pionier, eine der wichtigsten Nachrichtenseiten Österreichs. Das Forum Ihres Hauses war für nahezu jeden politisch interessierten Österreicher der erste Ort, um miteinander zu diskutieren. Dann aber führten Sie beinharte ideologische Zensur ein, die linkstendenziöse Sprache Ihres Blattes zog sich bis in die zuvor brillanten Wissenschaftsartikel durch. Im Online-Geschäft machen Sie inzwischen große Teile Ihrer Umsätze, will man den Kolporteuren Glauben schenken, mit gar merkwürdigen Angeboten wie Dating-Websites. Wo doch Sex, Liebe und Frauen angeblich keine Waren sind – zumindest behaupten Sie das gerne voller Doppelmoral. Gilt das nur dann, wenn man nicht selbst damit Kasse macht?

 

Hassmeinung statt journalistischer Sorgfalt

 

Mittlerweile verweigern Sie offenbar schon Grundlagen der journalistischen Sorgfalt wie den Umstand, dass man stets und ausnahmslos bei jenen nachzufragen hat, denen man in einem Artikel etwas vorwirft. Das haben Sie natürlich ein weiteres Mal unterlassen, da Sie offenbar keinerlei Interesse daran haben, mit anderen außerhalb Ihrer Blase zu reden. Sie gehören zu der selbstgefälligen Klasse, die nur über andere spricht – und dies arrogant, abwertend und in diesem Fall auch entmenschlichend. Die Entmenschlichung des ideologischen Gegners scheint Ihnen selbst stets die Rechtfertigung für Ihr Tun zu geben, Sie sind automatisch höherstehend und tun das “Gute”, nicht wahr?

 

Ganz besonders lächerlich hat sich Ihr Herr Sulzbacher, der in seinen Fähigkeiten an die “Kamerakinder” vom alten “1, 2 oder 3” erinnert, mit seinen Ausführungen zum “Great Reset” gemacht. Sie behaupten wörtlich: “Für den deutschen Verfassungsschutz ist der “Great Reset” eine “Corona-bezogene Verschwörungstheorie mit antisemitischen Versatzstücken”, wie im Verfassungsschutzbericht des Jahres 2021 zu lesen ist.” Damit suggerieren Sie, der Themenkreis wäre eine Erfindung oder Fälschung.

 

Nun, dann stellt sich die Frage, weshalb der deutsche Verfassungsschutz Herrn Klaus Schwab nicht schon lange festgenommen hat. Dieser feine Herr hat nämlich das Buch “The Great Reset”, in deutscher Sprache “Covid-19: Der große Umbruch”, herausgebracht.

 

Dazu gibt es unter anderem eine ausführliche Seite auf der linksgerichteten deutschen Wikipedia. Abgesehen davon ist dieses Buch seit Juli 2020 in jeder Buchhaltung erhältlich. Uns vorzuwerfen, über ein existierendes Buch und über Pläne zu berichten, die Herr Schwab seit Jahren bei jeder Gelegenheit äußert, ist entweder unredlich oder dümmlich.

 

Wenn Sie in Ihrer nicht vorhandenen Folgelogik uns also Antisemitismus unterstellen, weil wir uns auf dieses Buch des Herrn Schwab beziehen, dann beweisen Sie nur, dass Sie zu den einfachsten Formen der Recherche nicht fähig sind. In diesem speziellen Punkt betreiben Sie absichtlich Desinformation der Leserschaft. Und, was Sie offenbar intellektuell völlig überfordert: Wenn Sie den “Great Reset” kritisieren oder gar kriminalisieren und als rechte Verschwörung darstellen möchten, dann kritisieren Sie damit nicht uns, sondern Herrn Schwab – und all jene, die ihm bereitwillig nachlaufen.

 

Unredlicher Agenda-Journalismus

 

Das alles wissen Sie natürlich, Sie haben sich mit diesem Artikel vermutlich vorsätzlich zu einem Reframing der Wahrheit entschieden. Ihre transatlantische Ausrichtung, die ja kein Geheimnis ist und auch von Redakteuren Ihres Hauses öffentlich behauptet wurde, lässt darauf schließen, dass Sie die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit vorantreiben. Diese entspricht im Grunde genommen jener des Herrn Schwab und seinem Great Reset, wobei festzuhalten ist, dass es sich um einen undemokratischen weltweiten Umsturzplan handelt, der an sich von einem echten Verfassungsschutz verfolgt werden müsste. Die transatlantische Ausrichtung Ihres Blättchens ergibt sich auch aus Ihrer Mitgliedschaft in George Soros’ “Project Syndicate”, letzterer darf auch immer wieder bei Ihnen publizieren.

 

Es ist uns bewusst, Sie werden sich für Ihre Fehlleistung nicht bei uns entschuldigen, Sie werden diese auch nicht richtigstellen. Und es ist auch gut so, Ihr Text soll als Lehrbuch-Beispiel des Hass-Journalismus möglichst lange so stehen bleiben. Denn einerseits kommen so immer mehr Leute auf die Idee, sich auch bei Alternativmedien zu informieren, andererseits sieht jeder, wie schwach und journalistisch unsauber Sie arbeiten. Statt Verschwörungstheorien und Fake News zu bekämpfen, arbeiten Sie selbst mit der Unwahrheit. Es mag schon sein, dass Ihnen das “durchgerutscht” ist, weil Herr Sulzbacher es eben nicht besser kann. In Wahrheit haben Sie bei so vielen Menschen bereits an Glaubwürdigkeit verloren, dass Ihre Texte bestenfalls für einen allabendlichen “Circle jerk” in Ihrer “Bubble” taugen.

 

Wir haben übrigens hohen Respekt vor “gestandenen alten Sozialisten” und reden selbstverständlich auch mit (echten) Antifaschisten. Unser Weg ist jener des “Miteinanders” mit all jenen, die es ehrlich meinen, für die Menschen arbeiten und an Mitbestimmung und Freiheit interessiert sind. Und wir fragen uns, wo sie alle geblieben sind, die echten Linken, die für Umweltschutz auf die Straße gingen, gegen den Krieg und gegen die Finanzeliten und Geheimbünde. Die Entmenschlichung von allem Nicht-Linken erfolgte erst durch die verderbliche Vranitzky-Doktrin, die diesen Hass salonfähig machte. Seither ist die Linke blindwütig vor Hass, Menschengruppen erhöhen sich selbstgefällig über andere und halten sich für etwas Besseres. Daran scheint sich auch Ihr Herr Sulzbacher zu orientieren.

 

Verachtungsvoll

Florian Machl, Chefredakteur Report24.news

https://report24.news/offener-brief-an-linke-zeitung-standard-warum-leugnen-sie-den-great-reset/

 

 

 

20220722-L20454

Energiekrise: Fast jeder zweite Deutsche will demonstrieren!

(Schwab Zögling) Baerbock bereits "in Sorge" wegen Volksaufständen

https://report24.news/energiekrise-fast-jeder-zweite-deutsche-will-demonstrieren-baerbock-bereits-in-sorge-wegen-volksaufstaenden/

Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa hat erbracht, dass beinahe jeder zweite deutsche Bürger an Demonstrationen gegen die explodierten Energiepreise teilnehmen will. Während Innenministerin Nancy Faeser davon schwurbelt, man sei auf “neue Protestgeschehen” – die in ihren Augen selbstverständlich rechtsextremer Natur sind – vorbereitet, scheint bei den Grünen Sorge vorzuherrschen: Das ließ nun auch Außenministerin Annalena Baerbock durchblicken. Faesers Nazi-Framing scheint bei nur 50 Prozent der im Rahmen der Insa-Umfrage Befragten gefruchtet zu haben: So viele gaben zumindest an, eine Teilnahme an Demonstrationen gegen die Energiepreise aus nicht genannten Gründen abzulehnen. Dass jedoch schon jetzt 44 Prozent antworteten, sie würden „sicher oder mit großer Wahrscheinlichkeit an Demonstrationen gegen die hohen Energiepreise teilnehmen“, sollte den Regierenden zu denken geben. Der wahre Prozentsatz in der Gesamtbevölkerung könnte höher liegen – und noch üben viele deutsche Bürger sich in Verdrängung. Wie wird das Umfrageergebnis im Herbst bei kalten Wohnungen aussehen...

 

20220722-L20453

Chef der Hausärzte im Saarland rät: Weniger Maske tragen

„Wir müssen wieder zurück zu einem normalen Leben“

https://reitschuster.de/post/chef-der-hausaerzte-im-saarland-raet-weniger-maske-tragen/

Mitten im Sommer gehen in Deutschland die Erkältungen um. Trotz der warmen Jahreszeit leiden hierzulande derzeit ungewöhnlich viele Menschen an Erkältungskrankheiten. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Zahl der sogenannten akuten respiratorischen Erkrankungen Anfang dieses Monats auf 4,5 Millionen innerhalb einer Woche. Dies entspricht etwa einer Erkrankung auf 18,5 Einwohner. In den Vorjahren – sowohl während als auch vor der Corona-Pandemie – lagen die Werte deutlich darunter. Bei den Erwachsenen gebe es bis zu dreimal mehr Arztbesuche als in den Jahren vor der Corona-Pandemie zu dieser Zeit, berichtet das RKI. Zwei Jahre Maskenpflicht fordern offensichtlich ihren Tribut. Experten zufolge ist das Immunsystem vieler Menschen durch das andauernde Maskentragen zu selten mit potenziellen immunologischen Gefahren konfrontiert worden und daher für sämtliche aerogenen Erreger untrainiert. Es hat schlicht verlernt, die Menschen vor schädlichen Eindringlingen zu schützen...

 

20220722-L20452

Nächste Verschwörungstheorie bestätigt:

Maßnahmen bleiben – im Zweifelsfall wegen Grippe

https://report24.news/naechste-verschwoerungstheorie-bestaetigt-massnahmen-bleiben-im-zweifelsfall-wegen-grippe/

Das bisherige Infektionsschutzgesetz (IfSG) läuft am 23. September aus. Nun arbeitet die Regierung an einer Neuauflage für den Herbst – es wird also eifrig an einem Corona-Maßnahmenpaket gebastelt. Auf welche Einschränkungen sich der Bürger freuen darf, wurde noch nicht im Einzelnen bekannt gegeben, aber eine Maskenpflicht in Innenräumen wurde bereits angekündigt. Im Zweifelsfall darf die Grippe als Begründung herhalten. Justizminister Marco Buschmann (FDP) führt zurzeit Verhandlungen mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) über künftige Corona-Maßnahmen, die nach Auslaufen der Rechtsgrundlage für die eingeschränkten Basismaßnahmen, grundsätzlich möglich sein sollen...

 

20220722-L20451

Sklavenknebel bleibt!

Maskenpflicht jetzt wegen „Grippewelle“?

https://www.achgut.com/artikel/maskenpflicht_jetzt_wegen_grippewelle

Ist Corona nicht mehr bedrohlich genug? FDP-Fraktionschef Christian Dürr begründet eine Maskenpflicht ab Herbst jetzt lieber mit einer „heftigen Grippe-Saison“, die uns bevorstünde. Egal was es ist, Hauptsache die Maske sitzt. Im schönsten Sommerwetter wird man von der Politik zunehmend auf einen düsteren Herbst vorbereitet. Natürlich stehen aktuell die Probleme bei der Gas- und Energieversorgung im Vordergrund. Doch offenbar wird mit Unbehagen registriert, dass wir uns auf reale Bedrohungen konzentrieren und darüber hinaus vielleicht sogar noch unsere Sorgen beim Genuss der sommerlichen Leichtigkeit vergessen. Denn bei derartiger Realitätsverbundenheit beginnt der Corona-Schrecken erstaunlich schnell zu verblassen. Dem wird aktuell also Abhilfe geschaffen, indem wieder verstärkt gemahnt und gewarnt wird...

 

20220722-L20450

Maskenstudie legt nahe, dass sie eher schädlich als hilfreich sind

https://thecountersignal.com/another-mask-study-suggests-theyre-more-harmful-than-helpful/

Eine neue Studie über Gesichtsmasken legt nahe, dass immungeschwächte Menschen Masken nicht zu oft tragen sollten, da sie zu einer Ansammlung von Mikroben führen können, die im Laufe der Zeit Atemwegsinfektionen verursachen können. Die Studie hatte eine Stichprobengröße von 109 Personen und untersuchte beide Seiten der Masken (Außen- und Gesichtsseite), um zu sehen, ob eine Keimbildung stattfand und inwieweit die verschiedenen Maskentypen die Keimbildung beeinflussten. „Wir haben Bakterienkolonien in 99 % der Proben auf der Vorderseite und in 94 % auf der Außenseite beobachtet“, sagten die Forscher.Darüber hinaus fanden die Forscher „keine signifikanten Unterschiede in der Koloniezahl zwischen den verschiedenen Maskentypen, unabhängig von der Dauer der Verwendung“. Ironischerweise können Bakterienkolonien eine Rolle bei der Entwicklung von Atemwegsinfektionen spielen...

 

20220722-L20449

Diktatur - Millionen wollen gegen explodierende Energiepreise demonstrieren und werden von Innenministerin Faeser in rechtsextreme Ecke gestellt

https://philosophia-perennis.com/2022/07/21/millionen-wollen-gegen-explodierende-energiepreise-demonstrieren-und-werden-von-innenministerin-faeser-in-rechtsextreme-ecke-gestellt/

Nicht so sehr die explodierenden Energiepreise und der damit verbundene wirtschaftliche Niedergang, der unzähliges Leid verursachen wird, sind es, die den Regierenden derzeit Sorgen machen, sondern die Gefahr, dass das Volk nun dagegen auf die Straße gegen und damit ihre Macht gefährden könnte. Bestes Beispiel dafür ist – neben Baerbock (fürchtet Volksaufstände) – Innenministerin Faeser. Anlass dazu sind die Proteste weltweit, aber vor allem auch in vielen europäischen Ländern, während die Deutschen noch sehr ruhig zuhause sitzen und sich die ARD-Sendungen zur Sommerhitze ansehen. Das scheint sich aber nun zu ändern. Die Berliner Zeitung weiß zu berichten: „Energie-Proteste: Fast jeder zweite Deutsche will demonstrieren“: Größte Demonstrationen in der deutschen Geschichte...

 

20220722-L20449

Jet-Abgase genutzt um Klima-Daten zu manipulieren?

Klimaalarmisten drehen die Hitze auf,

als Temperaturrekorde an britischen Flughäfen gebrochen werden

https://dailysceptic.org/2022/07/20/climate-alarmists-turn-up-the-heat-as-temperature-records-broken-at-british-airports/

Den britischen Hitzerekord von 40°C erreichten die Klima-Thermageddonites schließlich dank eines Messgeräts in Coningsby, Lincolnshire. Die BBC stellte letzte Nacht auf Radio 4 fest, dass die Rekordtemperatur im „Ort“ auftrat, aber die Koordinaten des Met Office-Standorts platzieren das Gerät auf halber Höhe der Landebahn bei RAF Coningsby, der Heimat von zwei Staffeln der Front, kampfbereiten Staffeln und a Trainingsbasis für Typhoon-Piloten. Auf dem gemeinsamen zweiten Platz, vielleicht zu keiner großen Überraschung, lag Heathrow, einer der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt...

 

20220722-L20448

Der große Reset Phase 2, „The Hunger Games“

https://uncutnews.ch/der-grosse-reset-phase-2-the-hunger-games/

Das kollabierende Finanzsystem und die damit einhergehende Inflation sind die Hauptursache für das, was sich rasch zu einer globalen Krise entwickelt. Kommt es Ihnen auch so vor, als lebten Sie in einem Science-Fiction-Film, den Sie in Ihrer Jugend gesehen haben? Die Welt von heute sieht aus wie eine Ansammlung von Ausschnitten aus diesem Genre, die eine dystopische und düstere Zukunft für die Menschheit vorhersagen. Zusammengebrochene Volkswirtschaften, Lebensmittelunruhen, eine brutale, militarisierte Polizei, totale Überwachung und eine unerbittliche, zunehmend absurde Propaganda. Dies ist kein Zukunftsszenario mehr, sondern findet heute in mehr als 100 Ländern der Welt statt...

 

Kommt am 1. August 2022 die Revolution?

https://uncutnews.ch/kommt-am-1-august-2022-die-revolution/

Video: https://tube4.apolut.net/w/eSyEv728AsGwYe7dJfAcoi

 

20220722-L20447

AUF1 – Stefan Magnet & Jimmy Gerum:

Wir müssen ein Bewusstsein entwickeln, dass wir viele sind

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/jimmy-gerum-wir-muessen-ein-bewusstsein-entwickeln-dass-wir-viele-sind

Jimmy Gerum organisiert einen breiten und legalen Zahlungsstopp an ARD/ZDF und ORF! Er möchte, dass den TV-Sendern bewusst wird, wie mächtig die Freiheitsbewegung mittlerweile ist. Der Zahlungsstopp soll genau das machtvoll demonstrieren. Jimmy Gerum war als Filmproduzent für Kinofilme und TV-Produktionen verantwortlich, die unter anderem auch zu Quotenhits beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen ARD wurden. Heute wendet er sich gegen das Staatsfernsehen, denn dieses hätte seinen eigenen Auftrag verraten. Objektive Berichterstattung und kritische Sichtweisen: Das würde längst der Vergangenheit angehören. Vielmehr seien die Staats-TV-Anstalten zu reinen Propaganda-Instrumenten verkommen und untrennbar mit dem System verschmolzen. Gerum startete mit seinem Projekt „Leuchtturm ARD“ (https://leuchtturmard.de) eine große, konzentrierte Aktion. Er sagt: „Mit unserem legalen und risikofreien Zahlungsstopp fordern wir einen fairen Dialog. Mit kritischem Journalismus gelingt eine friedlichere Welt!“ Diese friedlichere Welt würde von einer neuen Form der Solidarität und bewussten Gemeinschaften getragen...

 

20220722-L20446

Wenn alles Leugnen nur noch peinlich wird

Plötzlich und unerwartet? Ministerium räumt schwere Nebenwirkungen der Corona-Impfung ein

https://de.rt.com/inland/144025-bundesgesundheitsministerium-gibt-empfehlung-fur-schwere/

Report24 berichtete bereits gestern: Das Bundesgesundheitsministerium meldet auf Twitter, dass (mindestens) eine von 5.000 Impfdosen eine schwere Nebenwirkung nach sich zieht. In der Vergangenheit hatte der Gesundheitsminister von einer "nebenwirkungsfreien Impfung" gesprochen. Plötzlich und unerwartet? Ministerium räumt schwere Nebenwirkungen der Corona-Impfung ein. Anderthalb Jahre nach Beginn der Impfkampagne hat das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch auf der Social Media-Plattform Twitter Stellung zu möglichen schweren Nebenwirkungen der bedingt zugelassenen Corona-Impfungen genommen...

Mit Dank an Ariadne

 

20220722-L20445

Schwere Nebenwirkungen: Lauterbach veröffentlichte falsche Zahlen

https://philosophia-perennis.com/2022/07/21/schwere-nebenwirkungen-lauterbach-veroeffentlichte-falsche-zahlen/

Erst belog Lauterbach die Bevölkerung mit dem Versprechen, die mRNA-„Impfung“ gegen Corona habe keinerlei Nebenwirkungen. Als die Berichte über schwere Nebenwirkungen nicht mehr als „Schwurbeleien“ abzutun waren, tischte Lauterbach der Bevölkerung eine neue Lüge auf, indem er das Risiko der Corona-Injektionen mit falschen Zahlen herunterspielte. Das Risiko von Nebenwirkungen mit dem mRNA-„Impfstoff“, der gegen Corona schützen sollte, ist deutlich höher als vom Gesundheitsministerium angegeben. So das Paul-Ehrlich-Institut. Die Behörde Lauterbachs hatte die falschen Zahlen in einem Tweet veröffentlicht, in dem es hieß, nur eine von 5000 Personen sei von einer schweren Nebenwirkung nach einer COVID19-Impfung betroffen...

 

20220722-L20444

Gesundheitsministerium bei Falschinformation zur Impfung ertappt

Unglaublich: Massiv irreführende Angaben bei Nebenwirkungen

https://reitschuster.de/post/gesundheitsministerium-bei-falschinformation-zur-impfung-ertappt/

Kennen Sie die Faktenfinder? Die, vom Staat mit Ihrem Steuergeld und/oder von Großkonzernen wie Google gepäppelt, Kritiker der Regierung diffamieren und Fakten verdrehen? Wenn nicht, beglückwünsche ich Sie und versichere Ihnen, dass Sie nichts verpasst haben. Wenn ja, dann können Sie sich jetzt genauso wundern wie ich. Denn während diese „Stasi im Outsourcing“ ständig Andersdenkende verleumdet und dafür sorgt, dass diese Verleumdung dann auch bei Google und bei Wikipedia erscheint, traut sie sich nicht, die Hand, die sie füttert, zu beißen: Kritik am Staat oder seinen Gehilfen, etwa in den Medien, die wirklich weh tut? Fehlanzeige. Kein Wunder, dass es nicht die Faktenchecker sind, die jetzt eine Fehlinformation des Gesundheitsministeriums aufgedeckt haben...

 

20220722-L20443

Von kalten Wohnungen und Viren

Also zieht euch warm an!

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/kalte-wohnungen-und-viren-im-winter/

Mit Blick auf den kommenden Winter muss man zwei Dinge zusammen denken: kalte Wohnungen und Viren – schlecht beheizte Arbeitsstätten und steigenden Krankenstand. Von Sibylle Knauss - Der Herbst ist noch weit. Doch wir werden bereits eingestimmt und sollen wissen, was da auf uns zukommt. Es ist zweierlei – und da ist kein Journalist, soweit ich sehe, der diese zwei einfachen Dinge zusammen denkt: kalte Wohnungen und Viren. Schlecht beheizte Arbeitsstätten und steigender Krankenstand. Meine Mutter hätte noch gewusst, dass eins das andere bedingt und „Erkälte dich nicht“ hinter mir hergerufen.

 

Man muss kein Prophet sein, um schon jetzt zu wissen, dass der Gesundheitsminister ausnahmsweise gute Aussichten hat, Recht zu behalten mit seinen Voraussagen für ein glänzendes Comeback der Viren in der kalten Jahreszeit. Denn in diesem Jahr mag der Winter noch so klimawandelbedingt „warm“ werden – es wird kalt genug sein für die Viren, nicht nur solche vom Stamme Corona. Unter Frierenden finden sie reichlich, was sie brauchen: menschliche Körper, deren Immunabwehr genügend herabgesetzt ist, um ihnen das Milieu zu bieten, in dem sie sich gern vermehren. Willkommen in unseren ausgekühlten Körpern und kalten Wohnungen!

 

Dann wird man uns sagen, dass die fünfte Impfung hilft. Und wenn es die nicht tut, wird man uns eine sechste Impfung empfehlen. Und man wird wieder steigende Inzidenzen ins Feld führen, und womöglich wird immer noch kein Journalist darauf kommen, dass kalte Wohnungen etwas damit zu tun haben. Denn Herbst und Winter ist Erkältungszeit, ist es schon immer gewesen, selbst als die Heizungen noch heizten und man im Sommer schon wusste, dass ein Knopfdruck genügt, um die gewohnte Wohltemperiertheit herzustellen...

 

20220722-L20442

WEF-Kollaborateur musste untertauchen

Sri Lanka: Neuer „Präsident“ nach Flucht seines Vorgängers „gewählt“

https://de.rt.com/asien/143988-sri-lanka-neuer-prasident-nach/

Sri Lanka hat als neues Staatsoberhaupt den Premierminister Ranil Wickremesinghe gewählt. Der ehemalige Präsident war zuvor auf die Malediven geflohen. Mitten in der "schlimmsten Wirtschaftskrise" der Geschichte des Landes trat der Politiker per E-Mail-Botschaft zurück. Das Parlament von Sri Lanka hat den sechsmaligen Premierminister Ranil Wickremesinghe zum neuen Präsidenten des Inselstaates gewählt. Sein Vorgänger Gotabaya Rajapaksa floh letzte Woche aus dem Land und trat nach heftigen Protesten wegen des katastrophalen Zustands der Wirtschaft zurück...

 

20220722-L20441

Brutale Gewalt in der Öffentlichkeit:

Was ist unserem Land geworden?

https://philosophia-perennis.com/2022/07/21/brutale-gewalt-in-der-oeffentlichkeit-was-ist-aus-unserem-land-geworden/

Spätestens nachdem weite Teile der Bevölkerung in Deutschland zwei Jahre durch sadistische Coronamaßnahmen gedemütigt und zahllose, besonders junge Menschen psychisch schwer geschädigt wurden, explodiert die Gewalt in unserem Land geradezu. Die Ausrede, das habe es doch immer schon gegeben oder das seien alles Einzelfälle, funktioniert nicht mehr. Angesichts des gestrigen Vorfalls im Neuköllner Columbiabad stellte der Vorstandschef der Berliner Bäder-Betriebe, Johannes Kleinsorg fest: „Die Auseinandersetzungen im Sommerbad Neukölln haben ein Ausmaß erreicht, wie wir es bisher nicht kannten“. Dabei ist dieser Vorfall nur die Spitze eines Eisbergs...

 

20220722-L20440

Sie haben es wahrlich verdient

Neue Auflagenzahlen - Das Zeitungssterben nimmt weiter an Fahrt auf

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/zeitungen-ivw-neue-auflagenzahlen/

Die Zeitungen haben im vergangenen Jahr im Schnitt über fünf Prozent an Auflage verloren. Bei den Zeitschriften waren es sogar fast neun Prozent. Der Leser verabschiedet sich in der Medienlandschaft als Souverän. Aus welcher Perspektive berichtet mein Medium? Hört sich nach einer schwierigen Frage an, ließ sich aber an diesem Donnerstag anhand eines einfachen Tests feststellen: Hat das Medium es als positive Meldung gefeiert, dass der Staat so hohe Steuern wie noch nie eingenommen hat? Oder hat das Medium darauf hingewiesen, dass die Bürger in Zeiten von Rekordpreisen für Lebensmittel und Strom auch noch so viele Steuern wie noch nie zahlen mussten? Im ersten Fall berichtet das Medium aus Perspektive der Regierung, im zweiten Fall berichtet es aus der Perspektive seiner Leser, Hörer oder Zuschauer. Medien, die aus Perspektive der Leser, Hörer und Zuschauer berichten, sind die Ausnahme geworden. Die praktische Nähe zwischen Journalisten und Mächtigen hat dazu geführt, dass es immer öfters auch zu einer inhaltlichen Nähe kommt. Bei den Lesern, Hörern und Zuschauern hat das wiederum zu einer Entfremdung geführt. Diese zeigt sich vor allem im Zeitungssterben. Das kündigte sich schon zum Milleniumswechsel an, wie unter anderem der Publizistik-Professor Hans Mathias Kepplinger festgestellt hat. Durch das Aufkommen des Internets hat sich dieser Trend dann aber entsprechend beschleunigt...

 

20220722-L20439

Partyszene in Weinheim – Kinder misshandeln Kinder

Jungs bedrohen und erniedrigen Altersgenossen mit Messer

https://reitschuster.de/post/partyszene-in-weinheim-gruselige-szenen-in-kleinstadt/

https://gettr.com/post/p1j6jb3ee7e

Zuerst hoffte ich noch, es müsse ein Fake sein, als mir ein promine2nter Bekannter heute Szenen aus der Fußgängerzone in der beschaulichen Kleinstadt Weinheim an der Bergstraße schickte, die mich fassungslos machten. Doch – leider – half mir die Schwarmintelligenz meiner Leser, das Video zu verifizieren. Die Weinheimer Nachrichten haben sogar über den Vorfall am Samstag, 9. Juli, berichtet. Sie schreiben in einer Sachlichkeit, die mir angesichts der Szenen schwerfällt: „Dabei bedrohten die Tatverdächtigen ihre Opfer mit einem Klappmesser und einem Stilett.“ Das Video finden Sie hier. Von Facebook wurde ich für die Veröffentlichung dieses Videos gerade für 30 Tage gesperrt – obwohl solche Sperrungen ohne Warnung illegal sind...

 

 

Gedanken Zum Wochenende

 

Die Demokratie sind wir

Von Vera Lengsfeld

 

Innenministerin Faeser hat einen ganz speziellen Demokratiebegriff entwickelt: Jeder, der gegen Regierungsentscheidungen protestiert, kann zum Demokratie-Verächter erklärt werden. Vorsorglich auch die, die bald gegen die verheerende Energiewende demonstrieren könnten.

 

In der Schule wurde uns der Satz Ludwig XIV: „Der Staat bin ich“ als der Gipfel politischer Arroganz beigebracht. Was am Feudalabsolutismus so verabscheuenswert war, sollte sich nicht wiederholen. In einer Demokratie sollte es bei den Volksvertretern nicht zu solch einer Arroganz kommen, denn sie dienen dem Souverän, dem Volk. Sie sind den checks and balances unterworfen, die ihre Macht kontrollieren und begrenzen. Trifft das bei uns noch zu? Seit der Verfassungsschutz den Tatbestand der „Delegitimierung des Staates“, zu DDR-Zeiten hieß es „staatsfeindliche Hetze“, als beobachtungswürdig eingestuft hat, kommen immer mehr  Zweifel auf, ob wir noch in einer klassischen Demokratie oder schon in einer Autokratie leben.

 

Wenn man die Regierung nicht mehr kritisieren, ihre Fehlentscheidungen nicht mehr benennen darf, wenn man angeprangert oder gar kriminalisiert wird, wenn man es dennoch tut, wird die Demokratie nur noch zu einem hohlen Begriff, eine Camouflage für die herrschenden Verhältnisse.

 

Wer solche Gedanken für übertrieben oder sogar unzutreffend hält, sollte sich die Äußerungen zweier Politikerinnen ansehen und überprüfen.

 

Innenministerin Faeser hat einen ganz speziellen Demokratiebegriff entwickelt, der Demokratie mit Politikern und ihren Entscheidungen gleichsetzt. Sie sagte dem Handelsblatt:

 

„Natürlich besteht die Gefahr, dass diejenigen, die schon in der Coronazeit ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt haben und dabei oftmals Seite an Seite mit Rechtsextremisten unterwegs waren, die stark steigenden Preise als neues Mobilisierungsthema zu missbrauchen versuchen.“

 

Vorsorgliches Diskreditieren von Demonstranten

 

Also, diejenigen, die in der Corona-Pandemie gegen die erratischen Maßnahmen der Regierung, die, wie sich nach zwei Jahren herausgestellt hat, nie auf ihre Wirksamkeit überprüft wurden, hätten damit „ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt“, obwohl sie das Gegenteil getan, nämlich demokratische Transparenz und eine offene Diskussion, wie in funktionierenden Demokratien üblich, gefordert haben?

 

Auch in der sich rapide entfaltenden Energiekrise ist mit Protesten zu rechnen, mindestens derer, die ihre Energierechnungen kaum noch bezahlen können, deren Wohnungen kalt bleiben und denen der Strom abgestellt wird. Die werden schon mal von der Ministerin vorsorglich diskreditiert.

 

Populisten und Extremisten, so Faeser, nutzten jede Krise für Angst und Spaltung, aber auch für Hass und Bedrohungen. „Sie wollen Krisen noch verschärfen, um daraus Profit zu schlagen“.

 

Damit sind alle in die extremistische Ecke gestellt, die es wagen, Fragen nach der Ursache der Energiekrise zu stellen. Die ist keine Naturkatastrophe oder ein Machwerk von Putin, sondern sie ist hausgemacht. Deutschlands einseitige Festlegung auf wetterabhängige Energien ist gekoppelt an den doppelten Ausstieg aus der Kernenergie und der Kohle („Weil wir es können“, Olaf Scholz) hat uns existenziell abhängig gemacht von Gaskraftwerken, die Strom erzeugen müssen, um die Netzschwankungen, die von den „Erneuerbaren“ verursacht werden, auszugleichen. Die Macher der „Energiewende sind die Verursacher der Energiekrise, denn sie haben uns abhängig vom russischen Gas gemacht und Putin in die Lage versetzt, uns jetzt zu erpressen. Wer vor dieser Entwicklung gewarnt hat, war ein Verschwörungstheoretiker.

 

Nun fallen die Folgen politischer Hybris mit voller Wucht auf die ganze Gesellschaft zurück und unserer Innenministerin  fällt  nichts besseres ein, als Drohungen. Die Sicherheitsbehörden hätten die extremistischen Szenen aber sehr genau im Blick. „Wir sind vorbereitet, auch auf mögliche neue Protestgeschehen“.

 

Demokratieverächter und Denunzianten

 

Um die Ablenkung perfekt zu machen, werden Regierungskritiker zu Verächtern der Demokratie gestempelt. Nach Faeser ist also die Regierung die Demokratie, alle Kritiker Demokratieverächter.

 

Der Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz sekundiert: „Es steht zu befürchten, dass Rechtspopulisten auch diese gesellschaftliche Krise für die eigene Agitation ausnutzen.“ Vor diesem Hintergrund werde es in den nächsten Wochen und Monaten sehr auf Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt ankommen. Ach ja, erst wird die Gesellschaft von der Politik gespalten, dann wird an den Zusammenhalt und die Solidarität appelliert? Solidarität mit wem? Mit den Fehlentscheidungen der Politiker, die nicht Schaden von ihren Wählern abwenden, sondern ihre Ideologie retten wollen? Die Verachtung, die unsere politische Kaste ihren Wählern entgegenbringt, wurde kürzlich auf der ausgedehnten Luxushochzeit von Wirtschaftsminister Lindner unübersehbar. Erst die Bevölkerung zum Verzicht aufrufen und dann demonstrieren, dass man gar nicht daran denkt, selbst auf etwas zu verzichten.

 

Die zweite Politikerin, die man sich näher anschauen sollte, wenn man sich fragt, in welchen Verhältnissen wir heute leben, ist Familienministerin Paul der frischen Regierung Wüst in NRW.

 

Wenn man den Plänen dieser Regierung, von einer ehemals bürgerlichen Partei geführt, folgt, wird aus Deutschland ein Denunziantenland.

 

Als die Stasiakten 1992 geöffnet wurden, war die Welt entsetzt über das Denunziantentum in der DDR. Voreilig wurde den Insassen des SED-Staates bescheinigt, besonders anfällig für Spitzeleien gewesen zu sein. Dabei mussten die Stasioffiziere ihre Informanten mühsam rekrutieren, sich heimlich mit ihnen treffen, sie bei Laune halten, entlohnen und immer neu motivieren. Die Stimmung in der DDR war klar gegen Denunzianten, die für die größten Schufte im Land gehalten wurden.

 

„Das Mundtotmachen wird wiederkommen“

 

Die Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley warnte schon nach der ersten Einsicht in ihre Stasiakten, dass die Methoden der Stasi genauestens untersucht und übernommen werden würden: „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen… Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi“.

 

Nun sind wir so weit, vorerst nur in NRW, aber andere Bundesländer, muss man fürchten, werden folgen. Die Regierung Wüst (CDU) spricht von einem „bundesweit einzigartigen System von Meldestellen“, das sie einrichten will, um „auch die Diskriminierungsvorfälle (zu) registrieren, die unterhalb der Strafbarkeitsgrenze liegen und deswegen nicht in den polizeilichen Statistiken erfasst werden“, verkündete die grüne Landesfamilienministerin Josefine Paul. Das ist ein offener Aufruf zur Denunziation. Der Denunziant ist nicht mehr ein verachteter Schuft, sondern wird von der Regierung offen umworben. Damit das Denunzieren ganz bequem geht, werden Stellen eingerichtet, die nicht, wie die konspirativen Wohnungen der Stasi, geheim, sondern ganz offen sind. Hier kann jeder jeden denunzieren und das unterhalb der Strafbarkeitsgrenze. Wie werden solche „Meldungen“ bewertet, was hat das für die Angeschwärzten für Konsequenzen? Die Meldestellen-Idee könnte aus der Zeit der Hexenjagd stammen, nur dass die Angezeigten nicht mehr um ihr Leben fürchten müssen, sondern nur noch um ihren guten Ruf.

 

Es gibt eine Meldung, die gelangt an die Öffentlichkeit, in die Medien, die Meldung wird aus den Medien auf Wikipedia übertragen und schon ist das Kainsmal oder Hexenstigma fertig. Jeder, der so etwas schon einmal erlebt hat, weiß, wie beinahe unmöglich es ist, ein Wikipedia-Diktum wieder loszuwerden. Denn Wikipedia wird von einer Art Gesinnungswächter beherrscht, die sich Jos Fritz oder Donald nennen und die alles löschen, was ihrer Ansicht widerspricht.

 

Das sind die verfeinerten Methoden, vor denen Bärbel Bohley gewarnt hat. Haben wir noch Meinungsfreiheit? Oh ja, jeder kann seine Meinung frei und öffentlich äußern. Er wird nur, wenn er ein Jota vom vorgegebenen Meinungskorridor abweicht, der inzwischen einem Nadelöhr ähnelt, mit den Konsequenzen leben müssen: Löschungen auf YouTube, Facebook, Twitter, Kontokündigungen, Unterlassungserklärungen und Schlimmeres.

 

Die Frage, inwieweit das alles zu einer Demokratie passt, muss sich jeder selbst beantworten.

 

https://www.achgut.com/artikel/die_demokratie_sind_wir

 

20220721-L20438

Die WHO plant, die Pandemie 10 Jahre lang aufrechtzuerhalten

und bei Bedarf neue Krankheiten zu entfesseln

https://uncutnews.ch/die-who-plant-die-pandemie-10-jahre-lang-aufrechtzuerhalten-und-bei-bedarf-neue-krankheiten-zu-uebertragen/

https://www.brighteon.com/d480a270-c714-4f89-a871-ea9a88c4da3c

https://thenewamerican.com/covid-investigator-removed-from-who-team-after-china-ties-revealed/

https://www.naturalnews.com/2022-07-18-who-planning-to-keep-global-pandemic-going.html

Die Globalisten in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereiten sich darauf vor, die nächste Infektionskrankheit zu entfesseln, um die Welt bis mindestens 2030 unter Kontrolle zu halten. Das behauptet Marion Koopmans, eine niederländische Virologin, die für die WHO arbeitet. In einem Interview gab sie zu, dass die Organisation einen 10-Jahres-Plan hat, der angeblich die aktuelle Coronavirus-Pandemie von Wuhan (COVID-19) und eine erwartete zweite Pandemie bewältigen soll. „Dies steht schon seit einiger Zeit im 10-Jahres-Plan der WHO“, sagte Koopmans. „Dieser Plan besagt, dass es eine große Infektionskrankheitskrise geben wird“. „Warum hat die WHO einen 10-Jahres-Plan, der 10 Jahre Pandemien ankündigt? Wie können sie das wissen?“, fragte David Sorensen in einem Video, das Beweise dafür liefert, dass die WHO plant, die Pandemie bis 2030 aufrechtzuerhalten. Koopmans ist ein ehemaliges Mitglied des ersten WHO-Teams, das nach China reiste, um die Ursprünge der COVID-19-Pandemie zu untersuchen. Sie wurde aus der Gruppe entfernt, nachdem Berichte über ihre weitreichenden Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas ans Licht gekommen waren...

 

20220721-L20437

Nanu? Plötzlich warnt das Bundesgesundheitsministerium

auf Twitter vor schweren Nebenwirkungen

https://report24.news/nanu-ploetzlich-warnt-das-bundesgesundheitsministerium-auf-twitter-vor-schweren-nebenwirkungen/

https://twitter.com/bmg_bund/status/1549688073478455297

Rund einen Monat, nachdem Karl Lauterbach in seinem fragwürdigen #KarlText-Format zugab, dass es tatsächlich sehr schwere Nebenwirkungen der Gen-Spritzen gibt, veröffentlicht auch das Bundesgesundheitsministerium eine Warnung in den sozialen Netzen: Eine von 5.000 Personen sei demnach von einer schweren Nebenwirkung betroffen. Doch sogar laut PEI ist das eine Falschaussage und deutlich zu niedrig gegriffen. Als schwere Nebenwirkungen gelten gemeinhin solche, die lebensbedrohlich sind, eine stationäre Behandlung erfordern oder zu bleibenden Folgeschäden führen. Das Gesundheitsministerium basiert seine Meldung scheinbar auf den Annahmen des Paul-Ehrlich-Instituts – aber nur scheinbar. In seinen Sicherheitsberichten schreibt das PEI nämlich von 0,2 Meldungen von schweren Reaktionen pro 1.000 Impfdosen. Viele Impflinge sind bereits drei- oder vierfach geimpft. In Deutschland sind laut Impfdashboard 64,7 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft; demnach gibt das Ministerium zumindest zu, dass es knapp 13.000 schwere Nebenwirkungen in Deutschland gegeben haben muss...

 

20220721-L20436

Massenhafte Bestellung von Kindersärgen für geimpfte Kinder

https://journalistenwatch.com/2022/07/20/massenhafte-bestellung-kindersaergen/

Ein verifizierter US-Familienbetrieb zur Herstellung von Särgen reagierte kürzlich auf die Twitter-Nachricht, in der über einen Anstieg von Todesfällen bei geimpften Kindern gesprochen wurde. Das Bestattungsunternehmen bestätigte: „In über 30 Jahren Geschäftstätigkeit haben wir noch nie Särge in Kindergröße in großen Mengen verkauft“. Nun habe man innerhalb von nur 6 Monaten zwei Großaufträge für Särge der Größe 1,52 Meter erhalten. Ein verifizierter US-Familienbetrieb zur Herstellung von Särgen in den reagierte kürzlich auf die Twitter-Nachricht eines Mannes, der mit Bestattungsunternehmen über einen Anstieg von Todesfällen bei geimpften Kindern gesprochen hatte. Der Sarghersteller bestätigte, dass sein Unternehmen innerhalb einer Spanne von weniger als 6 Monaten zwei Großaufträge für Särge der Größe 1,52 Meter erhalten habe – also Kindergröße.  „Das ist in über 30 Jahren noch nie passiert“, so der Sarghersteller. Er bekräftigte auch seine Überzeugung, dass Impfstoffe Kinder töten und ergänzte: „Wir wissen mittlerweile alle, was vor sich geht...

 

20220721-L20435

Italienischer Richter setzt ungeimpften Psychologen wieder ein:

Das Urteil: „Experimentelle“ Covid-Injektionen „infiltrieren und verändern DNA“ 

https://uncutnews.ch/italienischer-richter-setzt-ungeimpften-psychologen-wieder-ein-das-urteil-experimentelle-covid-injektionen-infiltrieren-und-veraendern-dna/

„Nach der Erfahrung des Nazi-Faschismus“ könne man nicht „das einzelne Individuum für das kollektive Interesse opfern“. – Richterin Susanna Zanda - Die Richterin der zweiten Abteilung des Zivilgerichts von Florenz, Susanna Zanda, unterzeichnete am 6. Juli ein Dringlichkeitsdekret, mit dem sie die Wiedereinstellung eines Psychologen anordnete, der von der staatlichen Behörde suspendiert wurde, weil er nicht „geimpft“ war. In ihrer Entscheidung kritisierte die Richterin Zanda die Wirksamkeit und Sicherheit des „experimentellen“ Impfstoffs und wies darauf hin, dass seine möglichen schädlichen Auswirkungen nicht vollständig bekannt sind. Darüber hinaus verwies die Richterin auf Beweise dafür, dass die Injektionen „so invasiv sind, dass sie die zelluläre DNA von Menschen, die „geimpft“ wurden, infiltrieren und verändern“. Richter Zanda zitierte Artikel 32 der Verfassung, der besagt, dass man „nach den Erfahrungen des Nazifaschismus“ nicht „ein einzelnes Individuum dem kollektiven Interesse opfern“ kann. Außerdem sei es nicht zulässig, dass ein Individuum „ohne freie und informierte Zustimmung invasiven medizinischen Versuchen unterworfen wird“. Die Notverordnung des Richters setzte vorübergehend die Bestimmung des Psychologenordens der Toskana außer Kraft, die dem Arzt die Ausübung des Berufs als Psychologe untersagte...

 

20220721-L20434

Großbritannien: Covid-Todesrate unter den vollständig Geimpften 94%

https://dieunbestechlichen.com/2022/07/grossbritannien-covid-todesrate-unter-den-vollstaendig-geimpften-94/

So langsam geht den Mainstreammedien und den Regierungen anscheinend die Puste aus. Bis in den April hatte man noch herumgetrickst mit den Zahlen, den Kritikern und Fachleuten aber,  die die katastrophale Auswirkung der Covid-Impfungen bloßstellten,  unterstellt, „Fake-News“ zu verbreiten. Dann wurden in einigen Ländern die Wochenberichte einfach eingestellt, weil jede Woche neue, schlimmere Zahlen der Impfunwirksamkeit und der Nebenwirkungen kamen. Das britische Office of National Statistics (ONS) veröffentlichte nun Zahlen, die zeigen, wie gefährlich die Impfstoffe sind. Und auch kanadische Daten belegen das. Der Moment der Wahrheit ist nicht mehr aufzuhalten. Die Seite tkp schreibt: „Die britische Gesundheitsbehörde hatte monatelang nach einer Ausrede gesucht, um die Veröffentlichung der Daten zu stoppen, da diese eindeutig zeigten, dass die geimpfte Bevölkerung unter immensen Schäden des Immunsystems litt, wobei die Fall, Krankenhaus- und Todesraten pro 100.000 Einwohner bei der vollständig geimpften Bevölkerung am höchsten waren. Ein aktueller Bericht, der von der britischen Regierung in aller Stille veröffentlicht wurde, nur wenige Stunden bevor Premierminister Boris Johnson seinen Rücktritt ankündigte, zeigt, dass die Zahl der Covid-19-Todesfälle in der dreifach geimpften Bevölkerung in England in den letzten Monaten dramatisch angestiegen ist...

 

20220721-L20433

Ehemaliger CIA-Spezialist: Joe Bidens geheimer Krieg –

USA spielen eine aktivere Rolle in der Ukraine,

als die Biden-Administration bisher öffentlich zugeben wollte

https://uncutnews.ch/ehemaliger-cia-spezialist-joe-bidens-geheimer-krieg-usa-spielen-eine-aktivere-rolle-in-der-ukraine-als-die-biden-administration-bisher-oeffentlich-zugeben-wollte/

Er ist ehemaliger CIA-Spezialist für Terrorismusbekämpfung und Offizier der Defense Intelligence Agency, der heute hauptsächlich als Kolumnist und Fernsehkommentator in Erscheinung tritt. Er leitet außerdem das Council for the National Interest eine Organisation, die für eine zurückhaltendere Politik im Nahen Osten eintritt. Das Weiße Haus betont immer wieder, dass es amerikanische Soldaten nicht direkt in den Krieg in der Ukraine verwickeln wird, unternimmt aber immer wieder Schritte, die unweigerlich zu einer groß angelegten offenen Kampfrolle der USA gegen Russland führen werden. Zu den jüngsten Maßnahmen, mit denen der Druck auf den Kreml erhöht werden soll...

 

20220721-L20432

Nazi Faser will Kritik verbieten

https://laufpass.com/gesellschaft/nazi-faser-will-kritik-verbieten/

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ptQinCQk9GQ

Die „Innenministerin“ will Demonstrationen gegen ihre Politik, die von ihrer Regierung gemachte Energiekrise und andere strategische „Erfolge“ ihrer Koalition verbieten lassen. Kritiker sollen vom Staatsschutz überwacht werden. Eine Analyse und ein Kommentar von Ex-BILD-Chef Julian Reichelt. Die „Innenministerin“ fordert die Überwachung und das Verbot regierungskritischer Aussagen und Demonstrationen. Sie benutzt dabei das bekannte Framing für die Diskreditierung der protestierenden Bürger und ordnet die Menschen, denen Armut, Hunger und Kälte drohen, bereits in die üblich „rechte Ecke“ ein. Ein durchschaubarer Versuch einer zutiefst bösartigen Person. Julian Reichelt liefert eine sehr schöne Analyse der Sprache, der Ziele, Motive und des Irrsinns in der sogenannten „Bundesregierung“...

 

20220721-L20431

Faeser will Demos gegen hohe Preise verhindern

Regierung versagt beim Energie-Schock

https://www.youtube.com/watch?v=ptQinCQk9GQ

Die Propaganda-Offensive der Bundesregierung gegen die eigene Bevölkerung hat begonnen! Wer im bitteren Winter gegen Energie-Schock und Inflation demonstrieren will, wird schon jetzt von Innenministerin Faeser verunglimpft und kriminalisiert. Ihre Behörden hätten Menschen, die im Winter ihr Recht auf Versammlungsfreiheit ausüben könnten, „sehr genau im Blick“, warnt Faeser. Menschen, die aus Existenzängsten auf die Straße gehen, wollten eigentlich nur ihre „Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt“. Nancy Faesers Einschüchterungs-Botschaft: Wer die Regierung wegen der Energie-Katastrophe zu scharf kritisiert, ist rechts. Die Maulkorb-Ministerin mag das Volk am liebsten – schweigend...

 

20220721-L20430

„L’état, c’est moi“ oder „Die Demokratie sind wir“

Laut Faeser ist die Regierung die Demokratie und alle Kritiker deren Verächter

https://reitschuster.de/post/letat-cest-moi-oder-die-demokratie-sind-wir/

In der Schule wurde uns der Satz von Ludwig XIV. „Der Staat bin ich“ als der Gipfel politischer Arroganz beigebracht. Was am Feudalabsolutismus so verabscheuenswert war, sollte sich nicht wiederholen. In einer Demokratie sollte es bei den Volksvertretern nicht zu solch einer Arroganz kommen, denn sie dienen dem Souverän, dem Volk. Sie sind den checks and balances unterworfen, die ihre Macht kontrollieren und begrenzen. Trifft das bei uns noch zu? Seit der Verfassungsschutz den Tatbestand der „Delegitimierung des Staates“, zu DDR-Zeiten hieß es „staatsfeindliche Hetze“, als beobachtungswürdig eingestuft hat, kommen immer mehr Zweifel auf, ob wir noch in einer klassischen Demokratie oder schon in einer Autokratie leben. Wenn man die Regierung nicht mehr kritisieren, ihre Fehlentscheidungen nicht mehr benennen darf, wenn man angeprangert oder gar kriminalisiert wird, wenn man es dennoch tut, ist die Demokratie nur noch ein hohler Begriff, eine Camouflage für die herrschenden Verhältnisse...

 

20220721-L20429

Mehrheit will sich beim Heizen nicht bevormunden lassen

Neue INSA-Umfrage: Heizung ist nicht gleich Virus

https://reitschuster.de/post/mehrheit-will-sich-beim-heizen-nicht-bevormunden-lassen/

Den Deutschen wird oft ein autoritärer Charakter nachgesagt; manche Kritiker gehen noch weiter und sprechen von einer Untertanen-Mentalität bei vielen Bundesbürgern. Corona hat diese Einschätzung in ihren Augen bekräftigt. Doch wenn es um Warmwasser und Heizung geht, sind die Deutschen in ihrer Mehrheit offenbar freiheitsliebender als in Sachen Virus. Das zeigt eine neue Umfrage von INSA. Das Institut hat online und per Telefon 2.044 repräsentativ ausgesuchte Menschen in Deutschland befragt, ob sie es richtig fänden, wenn Vermieter in der aktuellen Situation die Warmwasserversorgung und/oder Heiztemperatur reduzierten bzw. unterbrächen. Die absolute Mehrheit von 53 Prozent der Befragten findet es nicht richtig, wenn Vermieter so in die Selbstbestimmung ihrer Mieter eingreifen – wie es jetzt bereits teilweise geschieht. Nur gut jeder Vierte – 27 Prozent – könnte sich damit anfreunden. 14 Prozent wissen nicht, wie sie sich hierzu positionieren sollen. Fünf Prozent möchten dazu keine Angabe machen...

 

20220721-L20428

Künftig zählt nur noch grüne Gesinnung

Baerbock streicht Kompetenz als Voraussetzung für Diplomaten

https://report24.news/baerbock-streicht-kompetenz-als-voraussetzung-fuer-diplomaten-kuenftig-zaehlt-nur-noch-gruene-gesinnung/

Die grüne Annalena Baerbock möchte, dass Vertreter Deutschlands im Ausland fortan nur noch mit einem glänzen: Der korrekten (grünen) Gesinnung. Diplomaten dürfen dafür in Zukunft gerne ungebildet und psychisch ungeeignet bis gestört sein. Die Mechanismen zum Ausselektieren derartiger Personalien wurden nämlich kurzerhand gestrichen. Wie diverse Medien unter Rückbezug auf die “Bild” berichten, hat man im Auswärtigen Amt nicht nur das Bestehen eines psychologischen Tests als Voraussetzung für “den höheren Auswärtigen Dienst” gestrichen, sondern auch gleich den Allgemeinwissenstest abgeschafft. Ein Insider soll der Bild verraten haben: “Der psychologische Test wurde gestrichen, weil da besonders viele weibliche Kandidaten durchgefallen sind.“ Und dass ideologiebesoffene Grüne naturgemäß über keine nennenswerte Allgemeinbildung verfügen, dürften nach Ansicht kritischer Beobachter allein schon die zahllosen verbalen Entgleisungen von Annalena Baerbock belegen...

 

20220721-L20427

Der Westen mischt sich nur in Kriege ein, wenn er sich Profit davon verspricht

https://lupocattivoblog.com/2022/07/20/der-westen-mischt-sich-nur-in-kriege-ein-wenn-er-sich-profit-davon-verspricht/

Man muss kein Genie sein, um sich über die aktuelle Lage in der Ukraine und die Geschichte zu informieren. Um zu erkennen, dass der hübsch klingende „Euro-Maidan“ nichts weiter als ein dreckiger, von den USA initiierter Putsch war, kann man sogar frühere Artikel der Medien lesen, die sich fälschlicherweise noch immer in die Kategorie „Qualität“ einzuordnen versuchen...

 

20220721-L20426

Impfschäden oder Long-Covid?

https://www.achgut.com/artikel/impfschaeden_oder_long_covid

Welt-Journalist Tim Röhn sprach mit zwei Ärzten über Long-Covid und schwere Impfnebenwirkungen. Einer von beiden leitet die Marburger Ambulanz für Impfgeschädigte und redete Tacheles.

 

Ein von WELT-Journalist Tim Röhn moderiertes Gespräch mit der Ärztin Claudia Eller, die sich mit Long- bzw. Post-Covid befasst, und Prof. Bernhard Schieffer, dem Leiter der Marburger Ambulanz für Impfgeschädigte, verdient aus mehreren Gründen Beachtung: Zum einen ist es wichtig, dass von medizinisch-professioneller Seite aus Tacheles in Sachen Impfschäden geredet, das Thema politisch enttabuisiert und das Kleinreden dieses Problems, bei dem es nicht zuletzt um juristische Schuld und politische Verantwortlichkeit geht, beendet wird. Zum anderen lassen sich am Verhältnis von Impfschäden und Long-Covid ein paar Punkte machen, die über die Standpunkte der Diskutanten hinaustreiben, ohne diese im Detail anzuzweifeln. 

 

Claudia Eller schildert Long-Covid einerseits als ein ernst zu nehmendes Problem, das große Teile der Bevölkerung betreffe – zehn Prozent der an Covid-19 Erkrankten würden laut WHO anhaltende Beschwerden entwickeln –, während sie andererseits eingesteht, dass wirklich belastbare Daten gar nicht vorliegen. Für Deutschland gebe es keine, weil niemand meint, sie erheben zu müssen, alle redeten ständig von Evidenz, doch die müsse eben generiert werden – ein politisches Versagen, das auf das deutsche Corona-Datenchaos insgesamt verweist. Zudem merkt sie an, dass Long-Covid ein „Sammeltopf für alle Beschwerden ist, die nach Covid-19 auftreten“, nämlich solche nach einem schweren Verlauf (etwa mit Beatmung), ein sich über Monate hinwegziehender Verlust des Geruchssinns und das chronische, postvirale Fatique-Syndrom, bei dem neurokognitive Probleme (Störung der Aufmerksamkeit, Informationsverarbeitung) im Vordergrund stehen.

 

Dennoch hält sie an dem Begriff fest, anstatt ihn zu kritisieren: als keinerlei Mehrwert generierendes Konstrukt, mit dem Altbekanntes unter einen neuen Namen gefasst und der Eindruck erweckt wird, es handle sich beim derart Bezeichneten um ein neuartiges Problem, das die öffentliche Gesundheit herausfordert. Dass der Evaluationsbericht konstatierte, eine Auswertung von Studien deute darauf hin, dass sich Long Covid lediglich „möglicherweise“ auf die „öffentliche Gesundheit und auch das Familien- und Arbeitsleben“ auswirke, spricht dafür, dass mit Long-Covid alles ist wie vor Long-Covid, man also nur einen Beobachtungsgegenstand geschaffen hat, ohne dass sich rein materiell etwas grundlegend verschoben hätte.

 

Eine Flut an Impfschäden

 

Um diese, wenn man so will, Corona-konstruktivistische Position am Gegenstand zu illustrieren, sei daran erinnert, dass laut Bundesgesundheitsministerium seit Covid-19 nicht deutlich mehr Lungenentzündungen zu verzeichnen sind: Wir bewegen uns diesbezüglich innerhalb der jahresüblichen Schwankungen. Addiert man die Anzahl von Lungenentzündungen mit und ohne positivem Testergebnis, so kommt man für 2020 auf 322.219 Pneumonien. Das sind im Vergleich zu 2019 nur 12.168 zusätzliche Fälle, wobei die Grippewelle in jenem Jahr als eher mild gilt.

 

Damit zurück zu Long-Covid und zum „Post-Vac-Syndrom“. Während aus Ellers Einschätzungen keineswegs hervorgeht, dass es sich bei Long-Covid anders verhalte als bei den Lungenentzündungen, stehen dem wiederum die Impfschädigungen gegenüber, die logischerweise nicht Teil des Üblichen sein können, sondern politisch verantwortet werden und in der Krankheit und Tod betreffenden nationalen Gesamtrechnung „oben drauf“ kommen. Bernhard Schieffer äußert sich dahingehend besorgniserregend. Er spricht von einer „Welle, die sich vor uns aufbaut“ und spezifische und neue Versorgungsstrukturen erfordert. Er selbst hat 250 Patienten, die er betreut, wozu fünf ärztliche Stellen neu geschaffen wurden.

 

Seine Patienten hätten eine monatelange Odyssee hinter sich, ohne dass ihnen dabei signifikant geholfen worden wäre. Konnte man auch früher schon von vergleichbaren Krankheitsbildern sprechen, so handelte es sich dabei noch um Einzelfälle, wohingegen wir es heute mit „Hunderten und Tausenden“ von Patienten an verschiedensten Institutionen zu tun haben. Einzelne Ambulanzen müssen ihren Zugang bereits reglementieren, weil sie überlaufen werden, was zu den Erfahrungen des Berliner Arztes Erich Freisleben passt, der sich auch mit schwerwiegenden Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe befasst und in seiner Praxis ebenfalls „überrannt“ werde. In der Politik habe sich zwar eine „Awareness“ gebildet, so Schieffer, aus der aber keine Konsequenzen gezogen würden, obwohl wir es mit einer „Flut“ zu tun hätten, die uns auch noch in den kommenden Jahren beschäftigen wird.

 

„Off the record, oder nicht?“

 

Seinen spannungsgeladenen Höhepunkt erreicht das Gespräch, wenn Tim Röhn Schieffer auf den ärztlichen Opportunismus anspricht, der das Thema aus politischen Gründen („zu heiß“) nicht adressiert und damit der medizinischen Verantwortung nicht gerecht werde. Ohne es explizit zu sagen, wirft Schieffer der Ärzteschaft ein moralisches Versagen vor. Er nimmt kein Blatt vor den Mund: Weil man die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, nicht schwächen wollte, wurde das Problem „unter den Teppich gekehrt“. Wie er das bewerte, fragt ihn Röhn daraufhin, Schieffer fragt zunächst: „Off the record, oder nicht?“, um schließlich offen und ehrlich zu sagen, dass er es als seine Pflicht als Arzt betrachte, Symptomen, die in zeitlichem Zusammengang mit einer Impfung stehen, auch nachzugehen. „Warum sich mancher Kollege diesem Thema nicht widmet oder aus der Verantwortung zieht“, obliegt seiner Ansicht nach „nicht seiner Beurteilung.“

 

Die Dimension des Problems schätzt er auf um die 20.000 bis 30.000 Post-Vac-Fälle ein; von 0,1 bis 0,2 Prozent Nebenwirkungen vor allem im neurokognitiven Bereich müsse man ausgehen, wobei zahlenmäßige Angaben mit Vorsicht zu genießen seien. Das Paul-Ehrlich-Institut kritisiert er vehement; konfrontiert mit dem Problem, hätte man es als bloße Einzelfälle abgetan. Das passive Meldesystem betrachtet er als ungenügend. „Es gibt keine Erfassung.“ Das Unterfangen eines jetzt noch, also sehr spät einzurichtenden Impfregisters hält er für nicht sonderlich erfolgversprechend.

 

Mich bestätigt die Diskussion in meiner inzwischen ausgeprägten Skepsis gegenüber dem medizinischen Betrieb, die keineswegs mit esoterisch angehauchten Zweifeln gegenüber der Schulmedizin zu tun hat. Es ist eine von Corpsgeist, Selbstüberschätzung und Herdentrieb geprägte Ärzteschaft, gegen die Carl Wiemer in seinem 2001 veröffentlichten Buch „Krankheit und Kriminalität – Die Ärzte- und Medizinkritik der kritischen Theorie“ angeschrieben und polemisiert hat. Darin schreibt er mit Bezug auf Behandlungsfehler, die auf Fahrlässigkeit und Vorsatz seitens der Ärzte zurückgehen:

 

„Es ist das Recht eines jeden dieser Versehrten, nicht länger als bedauerlicher Einzelfall rubriziert, sondern als Exempel einer systematischen Produktion von Opfern betrachtet zu werden. Erst dieser Status könnte seinen Fall zum Politikum machen. Er zeitigte daneben auch juridische Konsequenzen, indem er ihm eine Entschädigung für erlittene Versehrungen ebenso garantierte wie eine wirkungsvolle Bestrafung des Täters.“ Bei Lichte betrachtet, stellt sich die Massenimpfung als eine solche systematische Produktion von Opfern dar.

 

Ein Unterschied ums Ganze

 

Wo ein selbst für Laien offensichtliches Problem zu Lasten von Menschen und entgegen der medizinischen Verantwortung in der Regel nicht angemessen angegangen wird, muss Systemversagen konstatiert werden. Der einzelne Arzt, der sich den mehr oder weniger unausgesprochenen Imperativen seiner Zunft nicht unterwirft, bildet darin die positive Ausnahme.

 

Wenn Ellert behauptet, die Frage nach der Unterscheidung zwischen Post-Covid und Post-Vac sei eine vornehmlich akademische, wo es doch zuvorderst auf Hilfe für die Betroffenen ankäme, naturalisiert und entpolitisiert sie die Impfpolitik. Sie bringt damit den Unterschied zwischen natürlich-bedingten Atemwegsinfektionen und gesellschaftlich forcierten Impfungen zum Verschwinden, der einer ums Ganze ist.

 

Tim Röhn beharrt dagegen zu Recht darauf, dass diese endlich debattiert werden müssen, da von ihnen abhängt, wie man zur jetzigen und künftigen Impfpolitik steht. Derzeit befinden wir uns in der Situation, dass die Impfschäden zunehmend öffentlich thematisiert werden, ohne dass daraus eine Kritik der gesamten Impfmobilisierung würde. Auch den fanatischsten Impfenthusiasten dürfte aber langsam dämmern, dass der von Lauterbach empfohlene vierte Shot vollendeter Wahnsinn wäre.

 

 

Am Ende eines Tages

 

Gehirngewaschen

Von Meinrad Müller

 

Wir empfinden es heutzutage grundsätzlich als begrüßenswert, nur mit solchen Mitmenschen umgehen zu müssen, welche zumindest deren äußere Hülle regelmäßig mit Seife und Wasser in Kontakt bringen. Als „Saubär“ werden in Bayern jene verächtlich bezeichnet, die sowohl wie ein Wildschwein als auch wie ein Bär stinken. Auf das Waschen des Gehirns gehen wir nachfolgend noch ein. Der Autor erinnert sich, wie noch 1962 Samstagabend eine blecherne und zwei Meter lange Wanne in die Küche gestellt wurde. Drei Knaben wurden von Mutter abgeschrubbt, um den Staub der Woche abzuwaschen. Der Sonntagsanzug für die Sonntagsmesse verlangte dies, ohne dass dies „hinterfragt“ worden wäre.

 

Badezimmer, so wie wir sie heute kennen, sind kulturhistorisch eine Neuheit. Unsere Vorfahren in Höhlen, Lehm- und Holzhütten, müssen demzufolge entsprechende Körperdüfte ausgesandt haben, was den Begriff prägte, „jemanden nicht riechen“ zu können. Die Redewendung blieb, bezieht sich heute jedoch darauf, dass wir mit der Meinung eines anderen oder dessen Verhalten nicht einverstanden sind.

 

Römische Richter wie Pontius Pilatus ließen sich, nachdem sie ein Urteil verkündet hatten, eine Schale Wasser reichen, um symbolisch „die Hände in Unschuld“ zu waschen. Eingewirkt in das Gewebe unserer höchst komplexen Gesellschaft gelingt es vermutlich auch heute dem Frömmsten nicht, sich stets eine „reine Weste“ zu bewahren. Der Wunsch danach lässt uns deshalb zu tausend Fläschchen mit den Segnungen unserer chemischen Industrie greifen, um ums porentief reinzuwaschen.

 

Gehirngewaschen

 

Trotz intensiver Suche in den Regalfluchten der Drogeriemärkte findet sich kein Produkt mit der Aufschrift „Gehirnwäsche“. Das, wovon alle Welt in diesen Tagen des Heils spricht, ist weder unter noch über den Ladentisch offiziell erhältlich. Und dennoch erleben wir eine wenig segensreiche Wirkung, welche eine Gehirnwäsche bei unseren Freuden, Angehörigen, Kollegen und Verwandten zeitigt.

 

Zweifel am eigenen Gehirn: Unsere „graue Masse“, diese rund 1,5 Kilogramm, die unser Gehirn ausmachen, bekommen wir im Gegensatz zu anderen Körperteilen weder zu Lebzeiten noch danach zu sehen. Und doch spielt sich darin alles ab, was wir sehen, hören, fühlen und verstehen. Einen Zweifel an der eigenen Denkfähigkeit kennen die Wenigsten. Wir sind schlicht stolz darauf, dass das, was wir nach 10 Sekunden Nachdenkens als Denkergebnis ermittelt haben, verkünden zu dürfen. Widerspruch zu unseren Geistesfrüchten empfinden wir als Affront, als Angriff, Beleidigung und Ablehnung.

 

Unbemerkte Programmierung

 

Das Werk „Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon, erschienen 1895, wurde auch von Politikern und Diktatoren des 20. Jahrhunderts für die Ausarbeitung ihrer Propagandatechniken benutzt. Kurz gesagt verhalten sich Individuen, die wir ansonsten als „vernünftige Mitmenschen“ kennen, ganz anders, wenn sie in einer Masse anderer Gehirngewaschener mitmarschieren. Und es scheint, dass dieses Jahrhundertwerk auch heute zur Anwendung kommt. Eine vorsorgliche Lektüre ist daher höchst ratsam.

 

Steter Tropfen höhlt nicht nur den Stein, sondern erst recht auch die weichen Gehirne. Lehrer berichten, dass Jugendliche aus jugendlichem Übermut deren Mitschüler kritisieren, so diese vom „Pfad der Tugend“, sprich von der Massenmeinung abweichen. Das Verfallen in die  Psychologie der Massen, das wir unseren Großeltern ankreideten, erleben wir heute hautnah selbst.

 

Der Reformator Jan Hus, der auf dem Scheiterhaufen als Ketzer qualvoll zu Tode kam, beobachte eine Frau, die mitgebrachte Holzscheite noch auf den Scheiterhaufen warf. Seine Worte, die er in diesem Augenblick aussprach „O heilige Einfalt“ (O sancta simplicitas), kennzeichnen den Übereifer einer Gläubigen. Vermutlich wollte diese Frau mit ihrer Gabe zum Ausdruck bringen und verstärken, was ihr zuvor eingebläut wurde. Und genau das gleiche (vererbte) Verhalten beobachten wir heute, dass auch jene, die deren graue Masse bislang keiner sinnvollen Verwendung zuführen konnten, nun als Plattenspieler fungieren, dessen Nadel in einer Spur hängen blieb.

 

Horizonterweiterung

 

Im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen sich Menschen nur einer Informationsquelle bedienen konnten, haben wir heute die Qual der Wahl. Und wir, die wir ein wenig hinter den Vorhang blicken, wähnen uns vollumfänglich informiert. Auch hier sind Zweifel angebracht.

 

Nur im Gedankenaustausch mit anderen können wir feststellen, was schmerzlich sein kann, inwieweit wir selbst auch schon Opfer dieser Gehirnwäsche wurden. Selbst einfältig zu sein, das wollen wir doch nicht. Senden wir diese Internetseiten, die wir so gerne lesen, einfach an unsere Bekannten per E-Mail weiter. Womöglich bewirken neue Texte einen neuen gedanklichen Horizont und einen persönlichen Austausch.

 

Somit ist auch gegen Gehirnwäsche ein Kraut gewachsen.

https://philosophia-perennis.com/2022/07/20/gehirngewaschen/

 

 

 

20220720-L20425

Was Sie nicht über Schwab und sein Weltwirtschaftsforum

wussten (aber wissen sollten)  

https://uncutnews.ch/was-sie-nicht-ueber-schwab-und-sein-weltwirtschaftsforum-wussten-aber-wissen-sollten/

Youtube: https://youtu.be/A6zy0D6YBfk

Das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab spricht oft über Gerechtigkeit, Vielfalt und Integration, aber man kann nur Mitglied werden, wenn man ein dickes Bankkonto hat.

 

Um an den Aktivitäten des WEF teilzunehmen, muss eine Einzelperson oder ein Unternehmen Mitglied sein. Eine Mitgliedschaft kostet 60.000 Schweizer Franken (60.634 Euro) im Jahr. Sie können auch ein strategischer Partner des WEF werden. Das kostet Sie 600.000 Franken (606.347 Euro) pro Jahr.

 

Wenn Sie an der WEF-Jahrestagung in Davos teilnehmen wollen, müssen Sie noch mehr bezahlen. Im Mai 2022 zahlten die Teilnehmer 29.000 Dollar (28.586 Euro) für ein Ticket. Sie können nur ein Ticket kaufen, wenn Sie bereits Mitglied des WEF sind. Das bedeutet, dass die Teilnehmer fast 90.000 Euro auf den Tisch legen müssen, um dabei zu sein.

 

„Das klingt nicht sehr inklusiv oder fair“, antwortet die beliebte australische YouTuberin Sorelle Amore. „Es klingt eher nach einem sehr exklusiven Business-Club für die Elite. Das WEF ist ein Ort, an dem die Superreichen zusammenkommen können, um Geschäfte zu machen“.

 

Der WEF nimmt auf diese Weise eine Menge Geld ein. Die Organisation behauptet, dieses Geld für die Verbesserung der Welt zu verwenden. Aus dem Jahresbericht 2021 geht hervor, dass sich die Einnahmen des WEF in diesem Jahr auf über 315 Millionen Schweizer Franken beliefen.

 

Was machen sie mit dem ganzen Geld? Fast der gesamte Betrag, rund 302 Millionen Franken, wird für den Unterhalt der Büros und die Gehälter des Personals verwendet. Es ist also ein Mythos, dass das WEF die Welt zu einem besseren Ort machen will.

 

Schwab, der schon früher gesagt hat, dass exorbitant hohe Managergehälter nicht mehr gesellschaftsfähig sind, erhält jährlich eine Million Schweizer Franken. Das WEF scheint also in erster Linie damit beschäftigt zu sein, sich selbst Geld zuzuführen, anstatt die Welt zu verbessern.

 

Darüber hinaus nutzt Schwab das WEF, um sich zu bereichern. Zusammen mit seinem Cousin Hans Schwab hat er das Bankkonto der Organisation genutzt, um verschiedene Unternehmen zu gründen. Mit dem Geld vom WEF hat er Luxusimmobilien im Wert von fast 100 Millionen Euro in der Schweiz gekauft.

 

Er kaufte zwei teure Grundstücke am Genfer See, die er nutzte, um sein eigenes Haus direkt mit dem WEF-Sitz zu verbinden.

 

Als der WEF, eine gemeinnützige Organisation, durch seine kommerziellen Aktivitäten zu viel Aufmerksamkeit erregte, gründete Schwab eine Stiftung, die er nach sich selbst benannte. Seitdem werden alle kommerziellen Aktivitäten von der Schwab-Stiftung übernommen.

 

Obwohl die Stiftung ebenfalls eine gemeinnützige Organisation ist, verfügt sie über ein Vermögen in dreistelliger Millionenhöhe. Es ist nicht bekannt, was mit all diesem Geld geschieht, da die Stiftung nicht gerade offen über ihre finanziellen Aktivitäten spricht.

 

Zuvor wurde die Stiftung von den Schweizer Behörden wegen des Verdachts auf Beteiligung an illegalen Finanzaktivitäten untersucht.

 

Berichten zufolge hält Schwab sich für einen Weltmarktführer und verlangt, im Ausland am Flughafen von einem Empfangskomitee begrüßt zu werden. Er hat seinen Kollegen oft gesagt, dass er damit rechnet, für den Friedensnobelpreis nominiert zu werden.

 

Er versprach einst seinem Cousin Hans, dass er einen Anteil an der Firma bekommen würde. Später kam er darauf zurück und sagte: „Das können wir nicht tun“. Ihm wurde auch ein besonderes Talent nachgesagt: die narzisstischen Züge der Mächtigen zu fördern.

 

Einmal organisierte er ein Treffen in Davos, um über Menschenhandel zu diskutieren, nur um am Abend an einer Party eines russischen Oligarchen teilzunehmen, der Prostituierte aus Moskau einfliegen ließ...

 

20220720-L20424

Beziehungsfalle toxischer Staat

Manipulation trifft Gutglauben

https://reitschuster.de/post/beziehungsfalle-toxischer-staat/

Wir leben in vielen Formen von Beziehungen auf unterschiedlichen Ebenen, die wir als gegeben hinnehmen und selten hinterfragen. Unsere zwischenmenschlichen Beziehungen beobachten und reflektieren wir, das Beziehungsmuster, das der Staat durch seine politischen Repräsentanten mit uns als Bürgern unterhält, hinterfragen wir in der Regel nicht. In Paarbeziehungen ist uns die Art und Qualität der Beziehung eher bewusst, wir arbeiten in der Paartherapie an der Verbesserung unserer Verbindung oder realisieren, in einer toxischen Beziehung gefangen zu sein. Toxische Beziehungen sind überwiegend dadurch gekennzeichnet, dass ein fühlender, psychisch gesunder Mensch eine Verbindung mit einer narzisstischen oder psychopathischen Persönlichkeit unterhält. Bei Narzissten lassen sich spezifische Erziehungs-Muster und kritische Lebensereignisse in der Kindheit finden, die Psychopathie wird zunehmend als genetische Disposition definiert. Auch Kriegstraumen, frühkindliche sexuelle Gewalt und der Konsum von fiktionaler Gewalt kann zur Psychopathologisierung führen...

 

20220720-L20423

Ehemaliger Präsidenten-Leibarzt über Joe Bidens Zustand:

Wir wissen nicht, wer gerade wirklich das Land regiert

https://report24.news/ehemaliger-praesidenten-leibarzt-ueber-joe-bidens-zustand-wir-wissen-nicht-wer-gerade-wirklich-das-land-regiert/

Ronny Jackson war als Leibarzt im Weißen Haus sowohl für Barrack Obama als auch Donald Trump tätig. Was allein in den Medien über US-Präsident Joe Bidens mentalen Zustand ersichtlich wird, gibt ihm zu denken: Gegenüber Fox News hielt der Mediziner jüngst klipp und klar fest, dass es keineswegs Biden sei, der aktuell die Vereinigten Staaten regiere. Sein Zustand mache das unmöglich. Jackson, der seinen Dienst als Präsidenten-Leibarzt Ende Dezember 2019 quittierte und seit 2021 als Republikaner den 13. Distrikt des Bundesstaats Texas im Repräsentantenhaus vertritt, sparte schon in der Vergangenheit nicht mit kritischen Äußerungen zum Gesundheitszustand von Joe Biden. Barack Obama forderte ihn bereits in einem Brief dazu auf, derartige Kommentare zu unterlassen. Jackson konstatierte daraufhin auf Twitter: “Ich werde nicht still sitzen und zulassen, dass Biden unsere Republik zerstört. Sein Verstand ist weg. Er SOLLTE NICHT unser Präsident sein!”...

 

20220720-L20422

Experimente an ukrainischen Soldaten

Die biologischen Angriffspläne der USA gegen Russland

https://de.rt.com/europa/143581-experimente-an-ukrainischen-soldaten-biologischen/

Seit Beginn der militärischen Sonderoperation Russlands in der Ukraine im Februar dringen zunehmend mehr Einzelheiten über das großangelegte US-amerikanische Biowaffenprogramm in der Ukraine an die Öffentlichkeit. Offenbar wurde ukrainisches Militärpersonal den Wirkungen von Krankheitserregern ausgesetzt - Eine Analyse von Aljona Sadoroshnaja, Darja Wolkowa und Rafael Fachrutdinow  - Die USA bereiteten ukrainische Soldaten auf Kampfeinsätze unter Bedingungen einer Kontamination durch biologische Waffen vor. Das wurde durch Befragungen unter gefangenen ukrainischen Militärangehörigen bekannt. Die Amerikaner testeten an ihnen den Verlauf von Hepatitis, West-Nil-Fieber und anderer gefährlicher Krankheiten...

Mit Dank an Ariadne

 

20220720-L20421

US-Chef-Virologe Fauci gibt Corona-Impfversagen zu:

„Wäre nicht das erste Mal, dass ein Impfstoff schadet“

https://unser-mitteleuropa.com/us-chef-virologe-fauci-gibt-corona-impfversagen-zu-waere-nicht-das-erste-mal-dass-ein-impfstoff-schadet/

Plötzlich scheint auch der US-Chef-Virologe und Corona-Propagandist Anthony Fauci zurück zu rudern, was Wirksamkeit und bisher negierte Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe betrifft. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox News am Mittwoch, den 13. Juli, gibt Fauci, derzeit unter anderem Gesundheits-Berater des Weißen Hauses, zu, dass der Impfstoff nicht „übermäßig gut“ gegen Covid schützt und sogar schädlich ist. Impfstoffe versagen auf ganzer Linie - Fauci sagte: „Eines der Dinge, die wir anhand der Daten mit Sicherheit wissen, ist, dass der Impfstoff aufgrund der hohen Übertragbarkeit dieses Virus nicht übermäßig gut vor einer Infektion schützt.“ In einer weiteren Äußerung ging er sgar so weit, eine Parallele mit früheren „missglückten Impfungen“ zu ziehen: „Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Impfstoff, der in Bezug auf die anfängliche Sicherheit gut aussah, die Menschen tatsächlich schlechter macht...

 

20220720-L20420

Mehr COVID-19-Todesfälle bei Kindern seit Impfbeginn –

und niemand erforscht den Grund

https://lupocattivoblog.com/2022/07/19/mehr-covid-19-todesfaelle-bei-kindern-seit-impfbeginn-und-niemand-erforscht-den-grund/

Seit den Kinderimpfungen hat sich die Zahl der im Zusammenhang mit Corona verstorbenen Minderjährigen vervierfacht. Die AfD fragte nach dem Impfstatus der Betroffenen und erbat Zahlen zu Obduktionen. Doch die Regierung mauert und verweist auf nichtssagende Berichte. Der Sinn des Impfens von Kindern gegen das Coronavirus ist unter Medizinern umstritten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) bewertet den Nutzen der Maßnahme für Minderjährige ab fünf Jahren höher als mögliche Risiken. Allerdings starben nach RKI-Angaben seit Beginn der Kinderimpfungen deutlich mehr Minderjährige und junge Erwachsene unter 20 Jahren „an oder mit“ COVID-19 als zuvor. Seit Mitte August 2021 vervierfachte sich die Zahl der Verstorbenen dieses Alters von 23 auf 94...

 

20220720-L20419

Neue Dokumente:

Warum brachen so viele Probanden die Pfizer-Studie ab –

Vertuschung von Nebenwirkungen?

https://report24.news/neue-dokumente-warum-brachen-so-viele-probanden-die-pfizer-studie-ab-vertuschung-von-nebenwirkungen/

Die im Juli infolge eines Freedom of Information Act-Antrags publizierten Pfizer-Dokumente geben unter anderem Aufschluss über Probanden der Impfstudie, die ihre Teilnahme frühzeitig zurückzogen. Interessanterweise stiegen Personen wegen plötzlicher Erkrankungen aus, von denen man heute weiß, dass sie mit der Impfung in Zusammenhang stehen – doch Pfizer sah keine Verbindung zum eigenen Präparat. Auch schieden etliche Menschen pünktlich nach dem Auftreten von angeblich ganz trivialen und leichten Nebenwirkungen aus der Studie aus…

 

20220720-L20418

Deutschland, ein Lügenmärchen (1)

https://www.achgut.com/artikel/deutschland_ein_luegenmaerchen_1

Wie konnte es so weit kommen? Das fragen viele angesichts der Lage Deutschlands. Antwort: Die deutsche Politik ist auf Lügen gebaut. Und zwar mittlerweile praktisch vollständig. Die „Corona-Krise“ hat dies wie mit einem Vergrößerungsglas sichtbar gemacht. Aber lesen Sie selbst....

„Wie konnte es so weit kommen?” So endet die Rede König Theodens in der grandiosen Verfilmung von JRR Tolkiens Buch „Der Herr der Ringe”, als er in der Festung Helms Klamm mit wenigen hundert seiner Krieger auf den Angriff eines weit überlegenen Ork-Heeres und damit auf den eigentlich sicheren Tod wartet. Wie konnte es so weit kommen, ist aber auch genau die Frage, die sich mittlerweile zumindest einige Menschen in Deutschland stellen. Meist allerdings implizit und weitgehend deskriptiv, indem wahlweise der Vertrauensverlust in die staatlichen Institution in Deutschland thematisiert wird, Deutschland als der kranke Mann Europas diagnostiziert wird, oder festgestellt wird, dass Deutschland falsch abgebogen ist, ohne allerdings auf die eigentliche Ursache dieser Entwicklungen einzugehen. Explizit wurde diese Frage dann vor kurzem hier auf Achgut.com von Annette Heinisch in einem Beitrag gestellt, der einen Bogen von der aktuellen „Energiekrise“ bis zu den jahrzehntelangen Sozialstaatsversprechen der Bundesrepublik schlägt. Und in diesem Zusammenhang nähert sie sich auch der Antwort auf obige Frage, allerdings wieder nur punktuell, da sie lediglich zum Thema Sozialstaat bemerkt, dass Politiker zu diesem Thema lügen...

 

20220720-L20417

Regierung in Panik vor dem Widerstand?

Faeser baut vor: Kritik an Preisexplosion ist rechtsextrem!

https://report24.news/regierung-in-panik-vor-dem-widerstand-faeser-baut-vor-kritik-an-preisexplosion-ist-rechtsextrem/

Innenministerin Faeser äußert sich besorgt zu möglichen Sozialprotesten angesichts drohender Preisexplosionen infolge des Politikversagens – und fantasiert bereits eine Instrumentalisierung durch „Rechtsextreme“ herbei. Es ist ungewiss, ob und wann der russische Gaskonzern Gazprom nach Abschluss der Wartungsarbeiten an Nordstream 1 die Gaslieferungen nach Deutschland wieder aufnehmen wird: Aktuell beruft man sich aufgrund der fehlenden Turbine auf “höhere Gewalt”. Ein kompletter Gasstopp aus Russland ist demnach aktuell nicht auszuschließen. Die damit verbundenen Steigerungen der Energiepreise und die Inflation lassen die Sorgen der Politik vor sozialen Verwerfungen und politischen Auseinandersetzungen weiter wachsen. Innenministerin Nancy Faeser (SPD) sagte jüngst dem „Handelsblatt“, dass „Extremisten und Populisten“ jede Krise für Angst und Spaltung, wie auch für Hass und Bedrohung nutzen würden. “Sie wollen Krisen noch verschärfen, um daraus Profit zu schlagen. Natürlich besteht die Gefahr, dass diejenigen, die schon in der Coronazeit ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt haben und dabei oftmals Seite an Seite mit Rechtsextremisten unterwegs waren, die stark steigenden Preise als neues Mobilisierungsthema zu missbrauchen versuchen.“ Die Sicherheitsbehörden würden die extremistischen Szenen sehr genau beobachten und...

 

20220720-L20416

Ein Arzt über die Corona-Politik – Paul Brandenburg im Gespräch

Gestapo-Manieren - Polizei durchsucht Wohnung von Paul Brandenburg

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ein-arzt-ueber-die-corona-politik-paul-brandenburg-im-gespraech-a3885562.html

Am 23. Mai wurde der Berliner Mediziner und Publizist von der Polizei festgenommen. Ein Spezialkommando durchsuchte seine Wohnung und beschlagnahmte seine Mobilgeräte. Es ist sechs Uhr am Morgen, das Berliner Einsatzkommando des Staatsschutzes bricht die Tür auf und reißt Paul Brandenburg und seine Familie aus dem Schlaf. Die Vorwürfe lauten, er habe in unbestimmter Art und Weise zur Gewalt aufgerufen und den Staat delegitimiert. Wie Brandenburg im Interview mit Epoch Times erklärt, habe man ihm weiterhin vorgeworfen, „immer wieder negative Bilder von der Zukunft zu zeichnen und die gewählten Vertreter des Staates verächtlich zu machen“. Zu seiner Verteidigung erklärt er im Interview, dass sie sich selbst verächtlich machten und er lediglich die Fakten erwähne und publiziere...

 

20220720-L20415

Bürger und Unternehmen haben die Nase voll von Sanktionen und Klimapolitik

https://ansage.org/buerger-und-unternehmen-haben-die-nase-voll-von-sanktionen-und-klimapolitik/

Von allen Seiten bläst der von Extremisten dominierten Bundesregierung – in der der Bundeskanzler die entbehrlichste Schießbudenfigur von allen ist und die alleinige „Richtlinienkompetenz“ bei den grünen Ministern liegt – derzeit Gegenwind ins Gesicht – doch unverdrossen halten sie an ihrem großen Double Strike zu Lasten des deutschen Volkes fest: Sinnfreie, vom Effekt her um 180 Grad gewendete „Russland-Sanktionen“, die nur uns selbst schaden – und stures Beharren auf einer ideologischen Sackgasse namens „Energiewende“. Zum einen sinken die Zustimmungswerte in der Bevölkerung für die westliche Sanktionspolitik, bei der die USA die Fäden ziehen, die Europäer und damit vor allem die Deutschen jedoch die Konsequenzen alleine auszubaden haben: Immer mehr Deutsche erblicken große Gefahren durch die Russland-Sanktionen. Tatsächlich hat sich die Haltung der deutschen Öffentlichkeit gegenüber einem Import-Stopp für russisches Gas binnen weniger Wochen vollkommen verändert: Inzwischen teilt relative Mehrheit von 47 Prozent der Deutschen einer INSA-Umfrage zufolge die Ansicht, dass die Sanktionen Deutschland mehr schadeten als Russland...

 

20220720-L20414

Die Gelegenheit ist derzeit günstig

Die Saat des Zweifels an der Obrigkeit legen – und hegen

Es wird jetzt höchste Zeit – bevor die Versammlungsfreiheit wieder abgeschafft wird

https://ef-magazin.de/2022/07/19/19974-die-gelegenheit-ist-derzeit-guenstig-die-saat-des-zweifels-an-der-obrigkeit-legen--und-hegen

Natürlich kann man nicht zu jeder und womöglich unpassender Zeit über den rosa Elefanten reden, vor dem alle um einen herum die Augen zu verschließen suchen. Man kann aber auch nicht einfach schweigen, weil man seine Ruhe haben möchte, die Fruchtlosigkeit jeglicher Diskussion als gesichert annimmt und zu wissen glaubt, dass der Gegenüber sich nicht bewegen wird. Es kommt darauf ja gar nicht an. Vielmehr ist bereits der Anschein des Eindrucks des Einverständnisses und der Komplizenschaft zu vermeiden. Das ist fast immer ohne großen Aufwand möglich. Letzte Woche ist mir das umfassend klar geworden. Nach langer Zeit gab es endlich wieder ein größeres Event, eine Messe, bei der man den unterschiedlichsten Leuten aus dem weiteren beruflichen Umfeld wieder einmal persönlich begegnet. Man trifft sich, schüttelt sich die Hand (sic!), erkundigt sich nach dem jeweiligen Befinden und kommt beim Einstieg in die Unterhaltung nicht selten auf eine Anmerkung zu den letzten beiden Jahren oder die weitere Entwicklung die Zukunft betreffend zu sprechen. Ich meine nicht, dass man das Gespräch so lenken soll – es geschieht einfach. Die Sorge um die Zukunft – Energiekrise, Lieferketten, Ukraine-Krieg, ja sogar Inflation – einigt alle. Es trennt nur die Einschätzung bezüglich der Ursachen und der Verantwortung für die offenkundigen Zukunftsrisiken und wie man mit ihnen umgeht...

 

20220720-L20413

Wir sollten Farbe bekennen

https://transition-news.org/wir-sollten-farbe-bekennen

Lion Feuchtwanger, Klaus Mann, Alfred Döblin und etliche weitere Schriftsteller sind 1933 nach Paris gezogen. In Deutschland gewann die NSDAP nach dem Ende der Weimarer Republik immer mehr Zulauf. Schriftstellern wurde von nun an verboten, ihre Bücher zu veröffentlichen, wenn sie darin Kritik an den Nationalsozialisten übten. Im Mai 1933 erfuhren etliche von ihnen, dass ihre Werke verbrannt werden sollten. Um überleben zu können, entschieden sich viele von ihnen für das Exil. Geächtete Schriftsteller wie Kurt Tucholsky wurden gar ausgebürgert.

 

Schriftsteller und Künstler zeigten sich besorgt über Zensur, Sprachregelung und Gleichschaltung. Während also in Deutschland entartete Kunstwerke in Kellerräumen landeten, gründeten einige Publizisten in Paris Exilmedien. Hunderte Zeitschriften wie etwa die Freie Presse, der Aufbau oder Die Neue Weltbühne erschienen zwischen 1933 und 1945 ausserhalb Deutschlands. Ihre Erscheinungsdauer überschritt selten den Zeitraum eines Jahres. Hunderte von Filmschaffenden, Regisseuren, Drehbuchautoren, Schauspielern, Kameramännern, Technikern und Schnittmeistern verliessen ebenfalls das Deutsche Reich.

 

War zunächst das europäische Ausland ein wichtiger Zufluchtsort für sie, wurden die USA nach dem Beginn des Krieges in dieser Hinsicht zunehmend bedeutsam. Billy Wilder beispielsweise siedelte 1933 nach Paris über; ein Jahr später konnte er in die Vereinigten Staaten einreisen. Viele versuchten, im Aufnahmeland eine neue künstlerische Existenz aufzubauen. Doch sobald die Publizisten und Schriftsteller im Exil waren, verloren sie ihre Leserschaft, ihre Einkünfte, ihren Sprachraum, ihr ganzes Lebensumfeld. In den Zufluchtsländern fanden sie – aus sprachlichen Gründen, aber auch auf Grund der strikten Einwanderungsgesetze – kaum Arbeitsmöglichkeiten. Sie hatten sich von Deutschland abgewandt und wurden gleichwohl als Deutsche oft misstrauisch betrachtet in einer Welt, die dem Deutschen nicht mehr gewogen war.

 

Bei einigen Intellektuellen hatte das Erstarken des Nationalsozialismus den Effekt, dass sie in ihrem Heimatland selbst nur noch im Camouflage-Stil schreiben konnten. Kritik am Faschismus streuten sie somit verschlüsselt in ihre Texte. Einige zogen sich in ein inneres Exil zurück und verstummten, andere schrieben nur noch unter Pseudonym oder prostituierten sich, indem sie kräftig die Hitlersche Propagandatrommel rührten.

 

Oft stellte ich mir die Frage, weshalb es Intellektuelle mit Weitblick nicht geschafft haben, den Nationalsozialsmus aufzuhalten und Hitler von seinem Sockel zu stossen. Für meine Diplomarbeit wühlte ich in Geschichtsarchiven, las Zeitungsartikel und schaute mir Dokumentarfilme an. Dabei ergab sich das Bild, dass ein Grossteil der kritischen Intellektuellen keine andere Wahl hatte, als ins Exil zu gehen. Im Pariser Exil war jedoch der Zusammenhalt eher dürftig. Es war schwierig, Exilmedien herauszugeben. Schriftsteller wie Alfred Kantorowicz entschieden sich mit Kriegsbeginn im Jahr 1939, von Paris in die USA zu emigrieren.

 

Spannt man den Bogen zur Gegenwart, so lassen sich einige Parallelen ziehen. Wieder sind kritische Wissenschaftler und Journalisten in Deutschland unerwünscht. Der Immunologe Dr. Stefan Hockertz lebt inzwischen in der Schweiz und der Journalist Ken Jebsen ist ebenfalls ins Ausland geflohen.

 

Inzwischen haben sich weltweit Gruppen von Corona-Exilanten gebildet. Im Vergleich zu den Journalisten und Schriftstellern im Pariser Exil sind wir heute in der glücklichen Lage, uns über das Internet vernetzen und so alternative Medien nutzen zu können. Die Widerstandsbewegung muss wachsen. Jeder nicht geschriebene kritische Artikel, jedes nicht publizierte aufklärende Buch stärkt den Rücken der «herrschenden Elite».

 

Ich habe grossen Respekt gegenüber jenen Personen, die sich in den 1930er Jahren dazu entschieden, Deutschland den Rücken zu kehren, weil sie sich nicht kaufen lassen wollten. Darum geht es heute um so mehr. Ganz gleich ob alternative Lebensformen, Schulen, unabhängige Medien oder kritische Schriftsteller – wir sollten, genau wie die Exilanten damals, Farbe bekennen und kritische Geister unterstützen.

Mit Dank an Lena Kuder

 

20220720-L20412

Maximale Demütigung der Frau:

Trans-Geschöpf Lia Thomas zur „Frau“ des Jahres gekürt

https://journalistenwatch.com/2022/07/19/maximale-demuetigung-frau/

Von Bettina Sauer - Klarer kann man es nicht zeigen, was dieser woke links-grüne Genderirrsinn für Frauen bedeutet: Der/Die/Das Transsportler/“in“, die nicht nur den Frauensport ad absurdum führt, wurde jetzt zur „Frau des Jahres“ nominiert. Lia „Will“ Thomas – biologisch ein Mann – begann vor einigen Jahren zu erkennen, dass er beim Männerschwimmen keinen Stich mehr macht. Thomas entschied sich, 2019 sich als Frau zu definieren. Ab da an flutschte es wieder so richtig im Schwimmsport: Er/Sie/Es ließ die weibliche Konkurrenz im Schwimmen weit hinter sich. Thomas gewann dann als erste sogenannte „Transsportlerin“ eine Meisterschaft der NCAA Division I – das ist die höchste Stufe der Sportprogramme von vielen US-amerikanischen Universitäten. Bei den so  betrogenen weiblichen Sportlerinnen regte sich Protest...

 

20220720-L20411

Wer zur Großen Transformation schweigt, stimmt zu!

Rede beim VfK Hessen in Butzbach

https://vera-lengsfeld.de/2022/07/16/wer-zur-grossen-transformation-schweigt-stimmt-zu/

https://philosophia-perennis.com/2022/07/19/vera-lengsfeld-wer-zur-grossen-transformation-schweigt-stimmt-zu/

Als mich die Veranstalterin  fragte, welches Thema ich für den heutigen Vortrag wählen würde und meine Antwort lautete, ich wolle über die Große Transformation sprechen, war sie skeptisch. Das wäre doch irgendwie verschwörungstheoretisch und man würde diesem Schwab zu viel Aufmerksamkeit widmen. Ich widersprach. Es stimmt zwar, dass Klaus Schwab mit seinem Buch Covid-19: The Great Reset als erster in aller Offenheit propagiert hat, was sich die selbst ernannten globalen Eliten für die Welt vorgenommen haben. Sein Unterstützer Prinz Charles hat dazu ebenso offen verkündet, dass man sich die „golden oportunity“ der Covid-Pandemie nicht entgehen lassen dürfe, um den geplanten Umsturz durchzusetzen. Aber als sich herausstellte, dass dies in der Öffentlichkeit nicht gut ankam, wurde schnell als Verschwörungstheoretiker abgestempelt, wer Schwab zitierte. Eine Diskussion darüber, was diese Große Transformation eigentlich genau beinhaltet, sollte unbedingt vermieden werden. Es scheint gelungen zu sein, denn anscheinend ist der großen Mehrheit der Bevölkerung noch nicht bewusst, dass wir uns schon mitten in der Großen Transformation befinden. Das ist spätestens seit der Abarbeitung des Ampel-Koalitionsvertrages der Fall.

 

Eigentlich hatte ich gedacht, dass mich in der Politik nichts mehr überraschen würde. Ein Irrtum. Der Koalitionsvertrag der Ampelparteien ist eine Mischung aus Infantilismus, Idiotie und Größenwahn, die alle schlimmen Befürchtungen, die man nach dem Sondierungspapier der Ampelkoalitionäre haben musste, nicht nur bestätigt, sondern übertrifft.

 

Diese Transformation durchzuziehen, ist das erklärte Ziel des Vertrages und es steht auch offen drin, dass alle „Hindernisse“, die es dagegen gibt, beseitigt werden sollen. Den Machern und ihren Unterstützern in den Medien ist die Brisanz ihrer Offenheit wohl bewusst. Deshalb ist selten über ein politisches Dokument so viel gelogen worden, wie über diesen Koalitionsvertrag.

 

Die FDP hätte sich durchgesetzt, wurde behauptet, um den tatsächlichen Kniefall der einstigen Partei der Freiheit zu vertuschen. Die FDP hat nichts, aber auch gar nichts Handfestes, außer der Verhinderung des Tempolimits, in diesen Vertrag eingebracht. Die Beteuerungen, keine neuen Schulden aufzunehmen und die Steuern nicht zu erhöhen, waren reine Ablenkungsmanöver. Die Schulden, die Finanzminister Lindner aufnimmt, werden einfach in Sondervermögen umbenannt. Wer die FDP in der Hoffnung auf bürgerliche Restvernunft gewählt hat, sollte besser der Tatsache ins Auge sehen, dass die Lindner-Partei ebenso entkernt ist wie die Union. Sie ist nur noch ein Erfüllungsgehilfe der Grünen.

 

Die zweite Lüge ist, dass die Grünen im Vertrag irgendwie ausgebremst worden wären. Als Beispiel dafür wird genannt, dass der vorgezogene Kohleausstieg 2030 nur noch „idealerweise“ stattfinden soll. Wahr ist, dass es sich um ein radikal grünes Programm handelt, ich würde es sogar extremistisch nennen. Um die Härte der Ansage zu verschleiern, bedient man sich einer „sanften“ Sprache. Befehlen heißt jetzt „unterstützen“. Ich habe nicht gezählt, wie häufig dieses Wort im Text vorkommt, aber sehr wohl bemerkt, dass es immer erscheint, wenn grundstürzende Änderungen angekündigt werden, bei denen die Betroffenen „unterstützt“ werden sollen.

 

Der Kohleausstieg ist nicht nur schneller als gedacht von der Realität hinweggefegt worden, inzwischen wird sogar ein halb verdeckter Wiedereinstieg betrieben, unter heftigen Versicherungen, am Ausstiegsziel unbedingt festzuhalten. Das kennen wir aus der DDR, da ist der Plan nie erfüllt worden, obwohl am Ende der 5 Jahre Übererfüllung gemeldet wurde. Uns droht eine andere DDR-Erfahrung einzuholen. Im „Katastrophenwinter“ 1978/79 gingen in der DDR flächendeckend die Lichter aus. Als einziges Kraftwerk lieferte das AKW Greifswald noch Strom. Der wurde allerdings dazu benutzt, die Grenze zu beleuchten. Das war kein Versagen, sondern Absicht. Unsere letzten AKWs sollen mitten in der größten Energiekrise, die Deutschland erlebt hat, abgeschaltet werden. Das ist auch kein Politikversagen, sondern Absicht.

 

Es steht, verkleidet in beruhigendes Wortgeklingel in der Präambel des Koalitionsvertrages von SPD, Grüne und FDP: Deutschland, ein in der Vergangenheit wegen seiner Effizienz, seiner Wirtschaftskraft, seiner Innovationsfähigkeit, seines Bildungsniveaus, seiner Rechtsstaatlichkeit und seines sozialen Netzes in der Welt viel bewundertes Land, soll total umgekrempelt werden. Angeblich sei das notwendig, um in einer sich rapide verändernden Welt bestehen zu können. Es geht aber nicht um Anpassungen, sondern um Abbruch und Neuaufbau gemäß ideologischer Vorgaben. Dies soll so schnell wie möglich geschehen, indem alle „Hindernisse“, sprich rechtsstaatliche Verfahren, beseitigt werden. Das Vorhaben der Ampelkoalitionäre ähnelt Maos großem Sprung, wird auch im Vertrag ähnlich genannt: „Transformation“ oder „große Transformation“. Im Übrigen kann man dieses neudeutsche „Wording“ auch im Schwarz-Grünen Koalitionsvertrag der Regierung Wüst in NRW nachlesen.

 

Dort wird kaum ein Wort so oft wiederholt, wie Transformation. Um Kritiker vollständig auszuschalten, wird vom Familienministerium NRW bereits ein „bundesweit einzigartigen System von Meldestellen“ eingerichtet, die „insbesondere auch die Diskriminierungsvorfälle registrieren, die unterhalb der Strafbarkeitsgrenze liegen und deswegen nicht in den polizeilichen Statistiken erfasst werden“. Man beachte das „auch“. Es sollen also auch Nicht-Diskriminierungsfälle gemeldet werden. Der Verfassungsschutz hat ja in Anlehnung an die „staatsfeindliche Hetze“ der DDR, die „Delegitimierung“ von Demokratie, Regierung und Politikern eingeführt.

 

Zurück zum Vorhaben der Ampelkoalition. Im Neusprech der Koalitionäre: „Es gilt, die soziale Marktwirtschaft als eine sozial-ökologische Marktwirtschaft neu zu begründen. Wir schaffen ein Regelwerk, das den Weg frei macht für Innovationen und Maßnahmen, um Deutschland auf den 1,5-Grad-Pfad zu bringen. Wir bringen neues Tempo in die Energiewende, indem wir Hürden für den Ausbau der Erneuerbaren Energien aus dem Weg räumen. Schritt für Schritt beenden wir das fossile Zeitalter, auch, indem wir den Kohleausstieg idealerweise auf 2030 vorziehen und die Technologie des Verbrennungsmotors hinter uns lassen“.

 

Das der Staat Innovation schafft, ist neu, die entstehen in der Regel außerhalb vorgegebener Strukturen. Nach der Solarindustrie geht vor unseren Augen auch die Windindustrie pleite, weil sie sich auf der staatlichen Förderung ausgeruht hat und nun von der günstigeren Konkurrenz, hauptsächlich aus China, vom Markt verdrängt wird. Biosprit wird nicht staatlich gefördert, ist aber dabei, sich von Deutschland aus neue Märkte zu erschließen. Das ist Innovation.

 

Ein neues Land braucht offenbar auch neue Menschen. So wollen die Koalitionäre dafür sorgen:

 

„Die nötigen Fachkräfte wollen wir durch bessere Bildungschancen, gezielte Weiterbildung, die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung sowie durch eine Modernisierung des Einwanderungsrechts gewinnen“. Deutschland sei eine „vielfältige Einwanderungsgesellschaft. Um der gesellschaftlichen Wirklichkeit Rechnung zu tragen, ermöglichen wir gleichberechtigte Teilhabe und modernisieren die Rechtsnormen – vom Familienrecht bis hin zum Staatsbürgerschaftsrecht. Jeglicher Diskriminierung wirken wir entgegen“.

 

Die Koalition macht sich stark, damit die Neubürger schnell und unbürokratisch ins Land kommen können: „Wir bekennen uns zu unserer humanitären Schutzverantwortung und wollen die Verfahren zu Flucht und Migration ordnen“. Neuordnung heißt, das hat Kathrin Göring-Eckardt schon früher mit aller Deutlichkeit ausgesprochen, für legale Fluchtwege zu sorgen. In Weißrussland hat Alexander Lukaschenko das bereits vorgemacht, indem er Flüge für Migranten nach Minsk organisierte, von wo aus sie dann an die EU-Grenzen geschickt wurden, um „Asyl“ beantragen zu können. Leider spielten die Polen und die Litauer da nicht mit, selbst einigen EU-Kommissaren dämmerte es, dass einen neues 2015 kontraproduktiv werden könnte. Die Ampelkoalitionäre scheinen weit von dieser Erkenntnis entfernt zu sein. Ihnen liegt die Erschließung neuer Wählerschichten näher. Der Krieg in der Ukraine hat eine neue Art von Flüchtlingen hervorgebracht. Die Ukrainer werden von Anfang an mit Hartz IV versorgt und voll ins Gesundheitssystem integriert. Aber auch alle Araber und Schwarzafrikaner, die jetzt passlos an unserer Grenze erscheinen und behaupten, sie seien Ukrainer, dürfen nicht überprüft, sondern müssen nach Anweisung unserer Innenministerin Faeser ohne Fragen angenommen werden. Der neue Zustrom hat bereits in manchen Gebieten zum Wohnungsnotstand geführt. (https://vera-lengsfeld.de/2022/07/13/wir-haben-platz-bis-der-notstand-eintritt/)

 

Wie soll der neue Staat aussehen? Es soll ein totaler Fürsorgestaat werden, der seine Bürger von der Wiege bis zur Bahre „unterstützt“, wie es im Koalitionssprech heißt. Wer geglaubt hat, das mit dem Zusammenbruch des Sozialismus die staatliche Bevormundung der Vergangenheit angehören würde, muss zur Kenntnis nehmen, dass sie im Ampel-Koalitionsvertrag fröhliche Urständ feiert. Mit freundlicher Hilfe der FDP, die damit ihre Grundprinzipien über Bord wirft.

 

Im Koalitionssprech: „Deutschland muss handlungs- und leistungsfähig sein, insbesondere in Krisenzeiten. Der Staat muss vorausschauend für seine Bürgerinnen und Bürger arbeiten. Dazu wollen wir ihn modernisieren, so dass er Chancen ermöglicht und Sicherheit gibt. Ein Staat, der die Kooperation mit Wirtschaft und Zivilgesellschaft sucht, mehr Transparenz und Teilhabe in seinen Entscheidungen bietet und mit einer unkomplizierten, schnellen und digitalen Verwaltung das Leben der Menschen einfacher macht.

 

Für die vor uns liegenden Aufgaben braucht es Tempo beim Infrastrukturausbau. Die Verfahren, Entscheidungen und Umsetzungen müssen deutlich schneller werden. Wir werden deshalb Planungs- und Genehmigungsverfahren modernisieren, entbürokratisieren und digitalisieren sowie die Personalkapazitäten verbessern. Indem wir Bürgerinnen und Bürger früher beteiligen, machen wir die Planungen schneller und effektiver“. (S.8)

 

Wie die Bürgerbeteiligung nach Abschaffung rechtsstaatlicher „Hindernisse“ aussehen soll., lässt der Vertrag offen. Die Grünen, die selbst sich zu Meistern entwickelt haben, durch wiederholte rechtliche Einsprüche Vorhaben zu verzögern oder ganz zu verhindern, wissen genau, was sie beseitigen müssen, um die große Transformation effektiv durchziehen zu können.

 

„Wir haben Lust auf Neues und werden technologische, digitale, soziale und nachhaltige Innovationskraft befördern. Durch bessere Rahmenbedingungen für Hochschule, Wissenschaft und Forschung wollen wir den Wissenschaftsstandort kreativer und wettbewerbsfähiger machen. Wissenschafts- und Forschungsfreiheit sind der Schlüssel für kreative Ideen, die dazu beitragen, die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen“. (S.9)

 

Der Staat setzt nicht mehr nur die Rahmenbedingungen und sorgt dafür, dass sich seine Bürger ungestört betätigen können, nein, er ist nach den Vorstellungen (auch der FDP!) nun auch der Ideengeber und Treiber der Innovationskraft. Wohin diese Idee im Sozialismus geführt hat, war 1989/90 in allen sozialistischen Ländern zu besichtigen, ist aber offenbar vergessen.  Inzwischen kann man auch im Ahrtal die staatliche Ineffizienz, besser gesagt, Staatsversagen besichtigen. Nur weil die Zivilgesellschaft mit ihren individuellen Initiativen noch funktioniert, konnte die schlimmste Not gelindert werden. Den vielen freiwilligen Helfern war man keineswegs dankbar. Sie sind zum Teil sogar diffamiert worden. Ein Teil der Spenden ist wegen bürokrtischer Hürden offenbar immer noch nichtim Ahrtal angekommen.

 

Wer der schönen neuen Welt der Koalitionäre widerspricht, muss sich auf etwas gefasst machen. Unter modernem Staat und Demokratie verstehen die Ampel-Macher vor allem Ausschluss von Andersdenkenden:

 

„Wir wollen einen grundlegenden Wandel hin zu einem ermöglichenden, lernenden und digitalen Staat, Wir wollen eine neue Kultur der Zusammenarbeit etablieren, die auch aus der Kraft der Zivilgesellschaft heraus gespeist wird […] Um die Integrität des Öffentlichen Dienstes sicherzustellen, werden wir dafür sorgen, dass Verfassungsfeinde schneller aus dem Dienst entfernt werden können“. (S.9)

 

Zu den neuen „Verfassungsfeinden gehören inzwischen auch alle, die Politik und Regierung kritisieren. Wenn die Koalitionäre ihr Vorhaben ernst nehmen würden, müssten sie sich selbst schnellstens „entfernen“, denn der Koalitionsvertrag ist ein einziger Angriff auf das Grundgesetz.

 

In der „modernen Demokratie“ soll es nach dem Vorbild der Regierung Merkel, die fachfremde „Ethikkommissionen“ eingesetzt hat, um dem Atom- und Kohleausstieg ohne Einspruch von Fachkräften zu ermöglichen, „Bürgerräte“ geben:

 

„Wir wollen die Entscheidungsfindung verbessern, indem wir neue Formen des Bürgerdialogs wie etwa Bürgerräte nutzen, ohne das Prinzip der Repräsentation aufzugeben. Wir werden Bürgerräte zu konkreten Fragestellungen durch den Bundestag einsetzen und organisieren. Dabei werden wir auf gleichberechtigte Teilhabe achten“. (S.10) Gleichberechtigte Teilhabe, statt Fachwissen. Diese Bürgerräte sollen helfen, die „Hindernisse“ zu beseitigen, aber für eine demokratische Camouflage sorgen. Wie wenig Fachwissen noch gefragt ist, beweist die Kommission, die von Wirtschaftsminister Habeck eingesetzt wurde, um die Abschaltung der letzten Atomkraftwerke zu überprüfen. Da war kein einziger Fachmann dabei.

 

Entlarvend auch, was die Koalitionäre unter „Schutz der Integrität des politischen Wettbewerbs“ verstehen: Sie wollen gegen „Beeinträchtigung durch verdeckte Wahlkampffinanzierung mittels so genannter Parallelaktionen“ vorgehen. „Dies soll unter Einbeziehung möglichst aller demokratischen Fraktionen geschehen“ (S.10)

 

Das heißt ganz klar, dass demokratisch gewählte, aber missliebige Parteien per Dekret für immer ausgeschlossen werden. Das war schon vorher Praxis, indem der AfD in den Parlamenten ihnen zustehende Sitze einfach verweigert wurden, was bisher aber immer mit einem undemokratischen Geschmäckle versehen war. Nun wird des zur modernen demokratischen Norm, denn der Koalitionsvertrag steht nach Ansicht seiner Macher über dem Gesetz. Nicht anders kann man die jüngste Einlassung von Robert Habeck verstehen, der die bayrischen Abstandsregeln für Windräder mit dem Hinweis kippen will, dass in dieser Vereinbarung zwischen drei Parteien, mehr ist es ja nicht, steht, dass die Erneuerbaren künftig “im öffentlichen Interesse“ und damit privilegiert seien.

 

Die Opposition soll nicht nur ausgegrenzt, sie soll auch finanziell ausgetrocknet werden. Dafür soll die Parteienfinanzierung „modernisiert“ werden. „Die Arbeit und Finanzierung der politischen Stiftungen wollen wir rechtlich besser absichern. Dies soll aus der Mitte des Parlaments geschehen unter Einbeziehung möglichst aller demokratischen Fraktionen“. (S.11)

 

Heißt im Klartext, dass die als undemokratisch bezeichnete Fraktion nicht beteiligt wird. Prompt wurde die Desiderus-Erasmus-Stiftung der AfD von der Finanzierung ausgeschlossen, während die Rosa Luxemburg-Stiftung der SED-Linken das nicht befürchten muss.

 

Nur wenn es um den Erhalt von Privilegien geht, halten die Koalitionäre an überlebten Gesetzen fest: „Wir stehen zum Bonn-Berlin-Gesetz. Hierzu wird der Bund mit der Region Bonn sowie den Ländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eine vertragliche Zusatzvereinbarung abschließen.“ (S.11)

 

Gibt es gar nichts Gutes im Koalitionsvertrag? Doch. Ein Lichtblick:

 

„Wir werden die „Kommission zur Reform des Bundeswahlrechts und zur Modernisierung der Parlamentsarbeit“ erneut einsetzen. Die Kommission wird sich mit dem Ziel einer paritätischen Repräsentanz von Frauen und Männern im Parlament befassen und die rechtlichen Rahmenbedingungen erörtern. Die Kommission wird zudem Vorschläge zur Bündelung von Wahlterminen, zur Verlängerung der Legislaturperiode auf fünf Jahre sowie zur Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers / der Bundeskanzlerin prüfen.“

 

Die Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers wäre ein echter Fortschritt und könnte sogar gelingen, weil Olaf Scholz aus Altersgründen keine dritte Amtszeit anstreben dürfte.

 

Warum bin ich so sicher, dass die Koalition bis dahin durchhält?

 

Ganz einfach. Sie wird sich zur Machtsicherung radikal neue Wählerschichten erschließen. “Wir werden das aktive Wahlalter für die Wahlen zum Europäischen Parlament auf 16 Jahre senken”. „Wir wollen das Grundgesetz ändern, um das aktive Wahlalter für die Wahl zum Deutschen Bundestag auf 16 Jahre zu senken. Wir wollen die Ausübung des Wahlrechts für im Ausland lebende Deutsche erleichtern”. (S.12)

 

Während im Jugendstrafrecht die Altersgrenze immer weiter nach oben verschoben wird, weil junge Menschen noch nicht in der Lage wären, ihre Taten richtig einzuschätzen, sollen die gleichen Jugendlichen imstande sein, weitreichende politische Entscheidungen zu treffen. Dass die Befürworter der Absenkung des Wahlalters identisch sind mit jenen, die für eine Erhöhung der Altersgrenze im Jugendstrafrecht streiten und sich diese Klientel nicht genötigt sieht, zu diesem Widerspruch Stellung zu nehmen, spricht für die Arroganz der Macht, die sich anschickt, uns zu beherrschen.

 

Jahrzehntelang ist ein erheblicher Teil der Grünen der Meinung gewesen, Deutschland sei nicht mehr als „ein mieses Stück Scheiße“. Die Bürger, die dieses Land all die Jahre am Laufen gehalten und zuletzt im Ahrtal bewiesen haben, dass sie im Gegensatz zu staatlichen Institutionen noch handlungsfähig sind, haben das hingenommen.

 

Nun wird dem „miesen Stück Scheiße“ der Gnadenschuss verpasst und wir müssen sagen, wir sind dabei gewesen. Hinterher soll keiner behaupten, er hätte den Zusammenbruch, auf den mit aller Macht zugesteuert wird, nicht kommen sehen können. Das kann man schon an der Auswahl der Ministerien erkennen, die von den Grünen reklamiert wurden. Alle Ämter, die für die große Transformation unverzichtbar sind, haben die Grünen in der Hand, bis auf eins.

 

Fangen wir mit der Ausnahme an: Annalena Baerbock ist Außenministerin. Damit haben sich die Grünen geschickt ihres größten Problems entledigt. Das ehemals prestigeträchtige Amt hat unter Merkel bereits seine Bedeutung verloren. Die Kanzlerin war die eigentliche Außenministerin und Olaf Scholz versucht, es genauso zu handhaben. Bearbock darf noch in den diversen internationalen Gremien ihre Hand heben, oder auch nicht. Einfluss hat sie wenig. Der letzte Außenminister, der sich jahrelang auf diesen Posten vorbereitet hat, war Joschka Fischer. Als er es dann tatsächlich wurde, hatte er wahrscheinlich alle wichtigen Bücher für dieses Amt gelesen. Das Pendant von ihm wäre Jürgen Trittin, der sich als Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO seit 2014 in die Außenpolitik eingearbeitet hat. Aber was in der Politik nicht mehr zählt, ist Fachwissen.

 

Das zeigt sich auch bei der Besetzung des Landwirtschaftsministeriums. Statt des lange dafür gehandelten Anton Hofreiter beschloss die Parteispitze einstimmig Cem Özdemir für dieses Amt zu nominieren. Das war das Ergebnis eines innerparteilichen Machtkampfes, bei dem Fachwissen erneut keine Rolle gespielt hat. Aber vielleicht ist es in der beabsichtigten großen Transformation der Landwirtschaft besser, einen Minister zu haben, der nichts von der Materie versteht. Was auf die Bauern zukommt, steht im Koalitionsvertrag. Weder Feldbau noch Tierhaltung werden bestehen bleiben. Im Augenblick könnten die deutschen Bauern die Bevölkerung unseres Landes problemlos ernähren, ob das nach der Transformation der Landwirtschaft noch der Fall sein wird, ist mehr als ungewiss. Aktuell wurde vom Bundesrat eine Nitratverordnung beschlossen, die viele landwirtschaftliche Betriebe in akute Gefahr bringt. Ich kann das hier nur andeuten, man kann es aber auf meinem Blog nachlesen. (https://vera-lengsfeld.de/2022/07/15/die-bundesregierung-zerstoert-unsere-landwirtschaft/)

 

Robert Habeck als Minister für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie Vizekanzler, ist der wichtigste Mann im Kabinett, denn die Grünen haben im Koalitionsvertrag verfügt, dass alle Gesetzesvorhaben auf „Klimaverträglichkeit“ überprüft werden müssen. Damit sind ihm alle Vorhaben untergeordnet. Er ist derjenige sein, der dafür sorgen wird, dass alle störenden „Hindernisse“ bei der Durchsetzung der „Energiewende“ ausgehebelt werden. Er nimmt das so ernst, dass er schon, bevor er sein Amt antrat, angekündigt hat, die in Bayern geltenden großen Mindestabstände von Windrädern zu Wohnhäusern kippen zu wollen. Habeck verwies in der “Neuen Osnabrücker Zeitung” auf die Festlegung im Koalitionsvertrag, wonach erneuerbare Energien künftig “im öffentlichen Interesse” sein sollen. Damit seien sie privilegiert. Das könne in Bayern dazu führen, dass die vorgeschriebenen Abstände von Windrädern zu Wohngebieten unwirksam werden. Klimaschutz geht vor Menschenwohl.

 

Dem Familienministerium, in dem die Ministerin schon ausgetauscht werden musste, kommt eine Schlüsselrolle zu. Es geht um die Abschaffung der Familie. Das war bisher ein Projekt der Diktaturen, deswegen findet man im Koalitionsvertrag ein Lippenbekenntnis zur Familie, ohne dies näher zu definieren. Der Pferdefuß kommt mit dem Wort „Verantwortungsgemeinschaft“ mehrerer erwachsener Personen, die wie eine Familie behandelt werden soll. Da kann man auch gut die muslimische Mehrehe oder Kinderehe unterbringen, die bei uns noch aus guten Gründen verboten sind. Eben haben die Grünen die auch von Muslimen abgelehnte Ferda Ataman als Antidiskriminierungsbeauftragte durchgeboxt. Das ist die Frau, die Biodeutsche als „Kartoffeln“ diskriminiert hat, was sie offenbar als besonders qualifiziert erscheinen ließ.

 

Bleibt Umweltministerin Steffi Lemke, die härteste Ideologin im Kabinett. Sie ist die einzige Ostdeutsche und erfüllt somit die Quote, so dass das einzige Argument für Kathrin Göring-Eckardt wegfiel. Wenigstens die ist uns erspart geblieben. Aber das ist ein allzu schwacher Trost. Unter Lemke wird der Umwelt- Landschafts- und Artenschutz ausgehebelt, um mehr Windräder bauen zu können, obwohl es weder Speicherkapazitäten, noch Stromleitungen dafür gibt. Die bereits installierte Windenergie hat unser Netz bis an den Rand seiner Möglichkeiten destabilisiert. Immer häufiger gibt es Stromausfälle wegen Netzüberlastung.

 

Bleibt noch die neue Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die hinter einem Banner „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ hinterherlief und mit Mullahs High Fives wechselte. Zu der fällt mir kein Kommentar mehr ein. Mit dieser Frau gab es prompt den Antisemitismus-Skandal auf der Kasseler Documenta, wo 43 Millionen Steuergelder eingesetzt wurden, ohne dass jemand hingeguckt hat, was damit gemacht wurde. Vor dem Bundestagsausschuss sagte eine der „Kuratorinnen“, man hätte sich nicht damit beschäftigt, welche Werke gezeigt würden. Bevor sich Roth notgedrungen von den antisemitischen Machwerken distanzierte, hatte sie wochenlang vor den Warnungen, die es gab, Augen und Ohren verschlossen.

 

Wir sollten nicht Augen und Ohren vor dem verschließen vor dem, was sich abspielt. Deutschland ist bereits so transformiert, dass unser einst für seine Effektivität berühmtes und beneidetes Land kaum noch etwas reibungslos funktioniert. Täglich erreichen uns neue Warnungen. Die explodierenden Energiekosten gefährden den Industriestandort und verteuern die Lebensunterhaltskosten in einem Maße, das für die Geringverdiener ein Problem wird. Das alles ist keine Naturkatastrophe, sondern hausgemacht von Politikern, die sich offenbar nicht mehr als Volksvertreter, sondern als Selbstbediener in einem Schlaraffenland sehen. Christian Lindners Dauerhochzeit hat es uns überdeutlich vor Augen geführt: Es war nicht nur eine Inszenierung „Wir hier oben, ihr da unten“, sondern ein schamloser Griff in die Steuerkasse, denn die aufwendigen Sicherungsmaßnahmen wurden nicht von einer von Lindner bezahlten Security-Firma übernommen, sondern vom Staat beansprucht. Boris Johnson ist wegen geringerer Vergehen aus seinem Amt gedrängt worden.

 

Zwar gibt es schon den Hashtag Bundesregierungsrücktritt, aber es schweigen noch zu viele.

 

Aber wer schweigt, stimmt zu. Deshalb dürfen wir nicht schweigen!

Teilen Sie diesen Beitrag

 

 

Am Ende eines Tages

 

Politische Korrektheit als Kriegshandlung

von Dushan Wegner

 

Wir sehen es ja täglich, dass politische Korrektheit dumm und unglücklich macht. Jetzt wurde es von Wissenschaftlern bestätigt. Und nun?

 

Stellen wir uns einmal vor, eine feindliche Macht würde Flugzeuge über Deutschland fliegen lassen, und man würde Drogen übers Land versprühen.

 

Es sind Drogen, welche gezielt die Denkfähigkeit der Menschen beeinträchtigen, sie müde, unkonzentriert und streitsüchtig machen.

 

Sprich: Es ist ein Gift, das die kognitiven Fähigkeiten der Menschen beeinträchtigt. Und für alle, welche womöglich diese Drogen bereits eingeatmet haben, kann ich dies auch übersetzen. »Beeinträchtigung kognitiver Fähigkeiten« bedeutet: Diese Drogen machen blöde.

 

Man würde es einen Terroranschlag nennen, eine Kriegshandlung!

 

Obwohl, in dieser irren Zeit würden Staatsfunk und Behörden womöglich jene unter Beobachtung nehmen, welche das Versprühen der Drogen kritisieren – und man würde denen zu Kreuze kriechen, welche die versprühen 

 

Die Bevölkerung eines fremden Staates mit Drogen zu manipulieren, und so die wirtschaftliche Produktivität zu senken, das wäre ein Terrorakt – ob willige Journalisten das auch so sehen oder nicht.

 

Geschlaucht streitend

 

Zum Glück würde in der Wirklich aber kein böser Staat und kein international handelnder Akteur so etwas Perfides tun. Drogen, die eine Bevölkerung dumm und unproduktiv machen, um die wirtschaftliche und dann auch geopolitische Macht eines Landes zu brechen?

 

Unvorstellbar! Ganz unmöglich!

 

Übrigens: Wissenschaftler haben jetzt wissenschaftlich bestätigt, wovor (nicht nur) ich in meinen Essays immer wieder warnte.

 

Ich zitiere eine ganz aktuelle Schlagzeile:

 

    Political correctness can lead to cognitive exhaustion (psypost.org, 17.7.2022)

 

Zu Deutsch: »Politische Korrektheit kann zu kognitiver Erschöpfung führen«.

 

Die Forscher fanden heraus, dass Angestellte, an deren Arbeitsplatz sogenannte »politische Korrektheit« praktizierter wird, deutlich erschöpfter sind und dazu »emotional leer«.

 

Und es wird noch grausamer:

 

    […] being politically correct is not costless. Instead, being politically correct may be exhausting, and as a result employees might be particularly tired and argumentative at night. (psypost.org, 17.7.2022)

 

Zu Deutsch etwa: »politisch korrekt zu sein ist nicht ohne Kosten. Vielmehr kann es erschöpfend wirken, und als Ergebnis können Angestellte am Abend besonders müde und streitfreudig sein.«

 

Politische Korrektheit bedeutet schlicht, dass man die Wahrheiten leugnet oder offen lügt, damit das Gesagte in ein angeblich »moralisches« Narrativ passt.

 

Der politisch Korrekte muss, um funktionieren zu können, immerzu zwei Realitäten in seinem Kopf berechnen. Die »reale Realität«, also das, was wirklich der Fall ist, und die »politisch korrekte Realität«, also das, wovon er tun soll, als ob es der Fall wäre.

 

Der Angestellte in einem politisch korrekten Unternehmen weiß aber, dass man ihn mal innerhalb der einen, und mal innerhalb der anderen Realität bewertet wird.

 

In Zahlen messbare Ergebnisse und Profit werden nach der realen Realität bewertet. Seine Aussagen und sein Tonfall werden aber in der Fake-Realität politischer Korrektheit bewertet.

 

Doch oft genug steht aber das eine zum anderen im Widerspruch. Wie begründet es etwa ein Abteilungsleiter öffentlich, wenn er seine Lieferanten nicht mehr in eine bestimmte Gegend schicken will, weil es schlicht zu gefährlich ist? Jedes Wort, das er sagt, kann für ihn zum Strick werden.

 

Als Angestellte in der politisch korrekten Welt zu überleben, bedeutet zwingend, fast täglich aktiv zu lügen, wissentlich die Unwahrheit zu sagen, um nicht die Existenz zu verlieren. Einmal die falsche Wahrheit ausgesprochen und dein Job ist futsch.

 

Das ist Stress. Das schlaucht. Und es macht ineffektiv.

 

Ja, das kann sogar Familien zerstören! Die Wissenschaftler haben es ja wissenschaftlich bestätigt. Wer den ganzen Tag lang aus vorgeblichen moralischen Gründen lügen musste, wer nonstop sich prüfen musste, was er sagen darf, der ist am Abend derart geschlaucht, dass er sich schnell zu streiten beginnt.

 

Zu erwarten

 

Politische Korrektheit, woke Ideologien, der ans Wahnhafte grenzenden Kampf gegen Rassismus überall, es schadet der Produktivität, es macht Kreativität kaputt, es zerstört sogar, durch blanke Ermüdung, die Familien.

 

Es ist ja nicht nur Überlastung: 2018 habe ich den Essay »Hast du deinem Verräter die Windeln gewechselt?« geschrieben. Ich beschrieb den Fall einer Familie, die vom links-ideologischen Wahn der indoktrinierten jüngeren Generation auseinandergerissen wurde.

 

Erste amerikanische Unternehmen haben bereits begonnen, aktiv politische Debatten im Unternehmen zu untersagen. Einige wenige »woke« Spinner können die Produktivität eines gesamten Unternehmens lahmlegen.

 

Das Verbreiten politischer Korrektheit und woker Ideologie ähnelt einem kriegerischen Akt.

 

Es könnte guten Grund haben, warum gerade Mächte, die selbst denkbar weit weg von westlichen Vorstellungen wie »Toleranz« und »Wokeness« sind, eben diese im Westen propagieren lassen. Als Trump gewisse chinesische Content-Apps im Westen verbieten wollte, fielen gewisse ach-so-moralischen Akteure über ihn her.

 

Wollen die Behörden wirklich Deutschland und die Demokratie schützen? Super. Dann sollen sie bitte die Akteure ins Visier nehmen, welche die lähmende, spaltende Droge politischer Korrektheit versprühen. Stattdessen scheint man sich aber gegen die Leute zu richten, welche genau solche Akteure nennen und kritisieren.

 

Es ist fast, wie wenn der Staat das Opfer einer Straftat und nicht den Täter verfolgen würde – und kaum habe ich das gesagt, fühle ich in den Knochen, dass genau dies im politisch korrekten Staat logischerweise zu erwarten wäre.

 

Die ganze Welt

 

Mein Rat ist also: Wenn du dich in einem politisch korrekten Kontext wiederfindest, setze so viel Kraft wie möglich daran, einen anderen Kontext zu finden.

 

Es ist besser, für die Hälfte des Geldes an einem Ort zu arbeiten, wo du deine Sinne beisammen halten kannst, als gutes Geld zu kassieren und dabei unglücklich zu sein.

 

»Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?«, fragt Jesus in Matthäus 16, Vers 26.

 

Was nutzt dir deine Arbeit, was nutzt deiner Familie dein Gehalt, wenn du dadurch zur leeren Hülle wirst, zum streitsüchtigen oder erschöpft schweigenden wandelnden Toten?

 

Ja, böse Mächte versprühen Lügen und Streit über unsere tägliche Debatte. Suche dir eine Moral, bevor deren Moral dich tötet, wie sie Städte und Länder bereits getötet hat.

 

Zu viele Menschen atmeten die Drogen politisch korrekter Lügen ein, und sie starben innerlich daran, teils vor Jahren schon, und sie arbeiten doch weiter, und man trifft sie jeden Tag.

 

Du lebst nur einmal. Also, lebe auch! Bescheiden, aber ehrlich – und auch ein bisschen stolz.

Ich danke Ihnen!

 

Mit Dank an Dushan Wegner

https://www.dushanwegner.com/politische-korrektheit-als-kriegshandlung/

 

 

 

 

20220719-L20410

Innenministerin auf Abwegen:

Vorauseilendes Framing von Protesten Demos gegen Inflation

und Energiepreise schon vorab als "rechts" diffamiert

https://reitschuster.de/post/innenministerin-auf-abwegen-vorauseilende-diffamierung-von-protesten/

Es ist eine der ältesten Taktiken der kommunistischen Herrscher und ihrer Geheimdienste, Andersdenkende als „Faschisten“ zu diffamieren. Den Begriff „Nationalsozialisten“ vermieden sie dabei tunlichst – weil er an eine gewisse ideologische Verwandtschaft zwischen nationalen Sozialisten und internationalen Sozialisten, als die sich die Kommunisten sehen, verwiesen hätte. Schon zum Zeitpunkt der Wende gab es Bemühungen der alten kommunistischen Seilschaften, mit diesem alten Muster nach dem Zusammenbruch der DDR wieder Politik zu machen (siehe meinen Text „Der ‘Kampf gegen Rechts‘ von KGB und Stasi„). Angela Merkel, die aus einem stramm sozialistischen Elternhaus stammte und Funktionärin für „Agitation und Propaganda“ der kommunistischen Jugendorganisation FDJ war, hat diesen „Kampf gegen Rechts“ quasi mit der politischen Muttermilch aufgesogen. Und ihn dann in die Bundesrepublik übernommen. Was quasi ein Treppenwitz der Geschichte ist, weil die Bundesrepublik für die DDR ja stets „rechts“, also faschistisch war...

 

20220719-L20409

Bauernkriege 2.0

Steuern wir auf eine Neuauflage der Bauernkriege zu?

https://apolut.net/bauernkriege-2-0-von-uwe-g-kranz/

Wird der „gemeine Mann“ nach etwas mehr als 500 Jahren erneut aus ökonomischen Gründen revoltierend, um am Ende wieder grundlegende Forderungen nach Menschenrechten zu erheben (die damaligen “Zwölf Artikel der Bauernschaft in Schwaben“ gehören zu den Forderungen, welche die Bauern im deutschen Bauernkrieg 1525 in Memmingen gegenüber dem Schwäbischen Bund erhoben und gelten, nach der Magna Carta von 1215, als eine der ersten niedergeschriebenen Forderungen nach Menschen- und Freiheitsrechten)? Das Epizentrum der wütenden Bewegung ist derzeit allerdings, anders als damals, nicht der Südosten Deutschlands, sondern der Westen und Südens Europas: die Niederlande vorneweg, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien – aber inzwischen auch Polen. Und, übrigens, auch die USA...

 

20220719-L20408

FBI leitet Untersuchung zur Finanzierung von Wuhan-Labor ein

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/fbi-leitet-untersuchung-zur-finanzierung-von-wuhan-labor-ein-a3899267.html

Die US-Gesundheitsbehörde soll das Wuhan-Labor, das als mögliche Quelle der Corona-Pandemie gilt, mit fast vier Millionen US-Dollar finanziert haben. Das FBI hat dazu Ermittlungen eingeleitet. Das FBI hat eine Untersuchung über die Finanzierung der Fledermausforschung am chinesischen Institut für Virologie eingeleitet. Eine veröffentliche E-Mail zeigt, dass das Wuhan-Labor Finanzhilfen von der US-Gesundheitsbehörde erhalten haben soll. Das Biosicherheitslabor gilt als mögliche Quelle der Corona-Pandemie. Dies hat auch der Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, erst kürzlich gegenüber europäischen Politikern zugegeben. Über drei Millionen US-Dollar Finanzhilfe. Die größtenteils geschwärzte E-Mail gibt zwar keine Details über den Inhalt der Ermittlungen des FBI preis, im Betreff ist jedoch ein Anhang benannt, der einem Projekt der Gesundheitsinstitute zur Forschung von Coronaviren bei Fledermäusen zugeordnet ist...

 

20220719-L20407

Totale Kontrolle

Ist Facebook ein Kind der US-Geheimdienste?

https://www.anti-spiegel.ru/2022/ist-facebook-ein-kind-der-us-geheimdienste/

Wer sich die Entstehungsgeschichte von Facebook und die damals handelnden Personen anschaut, der stellt fest, dass Facebook ein Kind der US-Geheimdienste ist, das totale Kontrolle und Überwachung ermöglichen soll. Es ist immer erstaunlich, wie eng die Internetkonzerne die Narrative der transatlantischen US-Eliten folgen. Die Internetkonzerne sind offiziell gewinnorientierte Firmen, aber wenn sie vor der Wahl stehen, politische Narrative zu fördern, die im Interesse der US-Eliten sind, oder Gewinne zu machen, entscheiden sie sich jedes Mal gegen Gewinne und für Politik. Das wirft Fragen auf, denn andere Konzerne, wie zum Beispiel Siemens, Daimler und so weiter, verhalten sich erstaunlich unpolitisch. Sie arrangieren sich mit „bösen“ Regierungen, wie zum Beispiel der chinesischen, wenn es um Gewinne geht, während die Internetkonzerne aus politischen Gründen auf die Milliardengewinne verzichten, die auf dem chinesischen Markt winken. Das klingt nicht nach gewinnorientierten Firmen. Diese Frage beschäftigt mich schon lange und daher habe ich beschlossen, mich mit der Entstehungsgeschichte der Internetkonzerne zu beschäftigen und habe letztes Jahr mit Google angefangen. Dabei war ich überrascht, wie leicht es war...

 

20220719-L20406

...Tag der Apokalypse steht unmittelbar bevor!

Der ECHTE Krieg hat gerade erst ANGEFANGEN! 

https://uncutnews.ch/putin-gibt-gas-der-tag-der-apokalypse-steht-unmittelbar-bevor-der-echte-krieg-hat-gerade-erst-angefangen/

Experten haben den 22. Juli als „Tag der Apokalypse“ bezeichnet, an dem Russland die Gaslieferungen nach Deutschland und Europa über Nord Stream 1 ganz einstellen könnte… Am 22. Juli läuft die 10-tägige jährliche Überprüfung der Nord Stream 1-Pipeline durch Russland aus. Und die schlimmsten Befürchtungen, dass das Moskauer Regime dies als Vorwand nutzen wird, um die Gaslieferungen nach Europa vollständig zu unterbrechen, scheinen sich schon vor diesem Datum zu bestätigen. Einem Bericht von Reuters zufolge hat Gazprom mindestens einen seiner Kunden darüber informiert, dass das Unternehmen höhere Gewalt erklärt hat. „Höhere Gewalt“ ist eine Klausel, die zwischen Vertragspartnern bei Nichteinhaltung der Vereinbarung geltend gemacht werden kann. Höhere Gewalt ist eine Situation, die von den Partnern nicht kontrolliert werden kann und sie daher von der Haftung befreit. Reuters schreibt...

 

20220719-L20405

Biden-Clan

Joe Bidens Pleite in Saudi-Arabien und neue Skandale um Hunter Biden

https://www.anti-spiegel.ru/2022/joe-bidens-pleite-in-saudi-arabien-und-neue-skandale-um-hunter-biden/

Die Medien geben sich alle Mühe, es anders darzustellen, aber Joe Bidens Reise nach Saudi-Arabien war ein Reinfall. Außerdem wurden neue Details über Hunter Bidens Skandal bekannt. Das russische Fernsehen berichtet über die Ereignisse in und um die USA immer vollkommen anders, als das deutsche Fernsehen. So auch an diesem Wochenende wieder. An diesem Sonntag berichtete der russische USA-Korrespondent über Skandale, von denen man in deutschen Mainstream-Medien kein Wort hört. Es gab neue Enthüllung um den Laptop, den Hunter Biden vor Jahren zur Reparatur abgegeben und dann vergessen hat. Da auch Videos darunter sind, die das russische Fernsehen gezeigt hat, empfehle ich, den Beitrag aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens auch anschauen, denn zusammen mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich. Ach, ja: Der russische Beitrag begann mit Bidens Saudi-Arabien-Reise, über die ich auch schreiben wollte, denn Biden wurde in Saudi-Arabien ausgesprochen kühl empfangen, hat keine Zusage für eine Erhöhung der Ölförderungen bekommen, die er so dringend erreichen wollte, und – ein nie dagewesener Affront...

 

20220719-L20404

Totgeburten auch in Deutschland um 24 Prozent gestiegen...

https://report24.news/totgeburten-auch-in-deutschland-um-24-prozent-gestiegen-haelt-klimawandel-theorie/

Weltweit kommt es seit 2021 zu immer mehr Fehl- und Totgeburten, auch die Zahl der Schwangerschaften nimmt ab. Glaubt man dem Mainstream, liegt das an der Gluthitze des Klimawandels. Doch eigentlich ist es nicht wärmer als in den Jahrzehnten zuvor. Kann sich “die Wissenschaft” denn irren? Welche Gründe sind in diesem Zeitraum noch denkbar? In allen Ländern, die entsprechende Statistiken führen und veröffentlichen, kommt es seit 2021 zu einem Anstieg von Totgeburten. Dieser Anstieg scheint nicht vorübergehend zu sein, sondern wächst Monat für Monat an...

 

20220719-L20403

Brisante Studie: Ergebnisse der Autopsien von Jugendlichen,

die nach der zweiten Dosis des Impfstoffs COVID-19 gestorben sind.   

https://uncutnews.ch/brisante-studie-ergebnisse-der-autopsien-von-jugendlichen-die-nach-der-zweiten-dosis-des-impfstoffs-covid-19-gestorben-sind/

Eine Gruppe amerikanischer Pathologen, James R. Gill, Randy Tashjian und Emily Duncanson, hat eine Studie durchgeführt , in der sie Autopsiedaten von zwei Teenagern vorlegten, die nach der zweiten Dosis des Impfstoffs COVID-19 gestorben waren. Die Studie erschien in Archives of Pathology & Laboratory Medicine, einer vom College of American Pathologists herausgegebenen, monatlich erscheinenden und von Experten begutachteten internationalen Fachzeitschrift, die von praktizierenden Pathologen in den USA am häufigsten gelesen wird. Die Untersuchung ergab, dass sich die Herzläsionen, die die beiden jungen Männer nach der Anti-COVID-19-Impfung erlitten, von einer typischen Myokarditis unterscheiden, wobei der Zytokinsturm eine auslösende Rolle spielt. Die beiden Teenager hatten auch keine früheren gesundheitlichen Probleme. In Anbetracht der zunehmenden Daten aus offiziellen Quellen über den beispiellosen Anstieg der Sterblichkeitsraten weltweit – die übermäßige Zahl der (ungeklärten) Todesfälle, die nicht mit Covid zusammenhängen -, die übermäßige Zunahme von Herzkrankheiten und Krebserkrankungen sind solche Studien und Untersuchungen unerlässlich, und es ist die Pflicht der Ärzte und der zugelassenen Einrichtungen, sie durchzuführen und den Ernst der Lage nicht zu beschönigen. Die Beweise können nicht mehr geleugnet werden...

 

20220719-L20402

EU-Beamte freuen sich über vollen Inflationsausgleich

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2022/eu-inflation/

BRÜSSEL. Beamte und Angestellte der Europäischen Union dürfen sich in diesem Jahr über ein kräftiges Lohnplus freuen. Um bis zu 8,5 Prozent könnte ihr Einkommen steigen. Hintergrund ist die Rekordinflation in Ländern des Euro-Raumes. Da der Lohn von EU-Mitarbeitern die Inflation in Belgien und Luxemburg berücksichtigt, profitieren diese massiv von der Geldentwertung in den dortigen Ländern. EU-Mitarbeiter zählen bereits jetzt zu den bestbezahltesten Angehörigen eines öffentlichen Dienstes weltweit. Alleine in der niedrigsten Gehaltsstufe bedeutet der geplante Inflationsausgleich rund 260 Euro mehr auf dem Konto, rechnete der österreichische Express aus. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) bekommt monatlich sogar rund 2.483 Euro zusätzlich. Bis zu 60.000 Profiteure...

 

20220719-L20401

Wirtschafts-Experte Dr. Markus Krall:

Die große Krise hat erst begonnen

https://auf1.tv/elsa-auf1/wirtschafts-experte-dr-markus-krall-die-grosse-krise-hat-erst-begonnen

Geldentwertung, Massenarbeitslosigkeit, Armut und das Digitalgeld als vermeintliche Rettung. Im September vor einem Jahr sprach Elsa Mittmannsgruber mit dem Wirtschafts- und Finanzexperten Dr. Markus Krall genau über diese Abwärtsspirale, die damals schon nicht mehr aufzuhalten war. Wo aber stehen wir derzeit? Wann bricht alles zusammen? Oder wird es doch nicht so weit kommen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Elsa Mittmannsgruber in der aktuellen Sendung Elsa AUF1 mit dem bekannten Ökonomen, Publizisten und Manager des Degussa-Edelmetallhandels. Eines kann bereits vorweggenommen werden: Die Aussichten sind genau so düster, wie sie es bereits vor einem Jahr waren. Die Preise werden weiter steigen und früher oder später auch die Zinsen. Für Kreditnehmer wird das schlimme Folgen haben. Wir müssen uns auf harte Zeiten einstellen...

 

20220719-L20400

Neueste Klimaschutztipps: Weniger atmen, um CO2 zu reduzieren!

https://unser-mitteleuropa.com/neueste-klimaschutztipps-weniger-atmen-um-co2-zu-reduzieren/

Der Klimawahnsinn nimmt kein Ende. Im Gegenteil. Sommertemperaturen von zwischen 20 und 30 Grad in Mitteleuropa werden zur apokalyptischen Katastrophe hochstilisiert, die „schlimmste Hitzewelle aller Zeiten“ herbeigeschrieben, und jeder Todesfall nun plötzlich nicht mehr dem Coronavirus, sondern dem Klimawandel zugeschrieben. In dieses Bild passt aktuell eine haarsträubende Broschüre des österreichischen Energieanbieters EVN, die uns als Leserzusendung erreichte. Weniger atmen, CO2 einsparen - Darin propagiert der Stromanbieter, man weiß nicht ob mit Ironie oder tatsächlich ernst gemeint, dass man den Sommer möglichst „ruhig und entspannt“ genießen solle. Denn dass stößt immerhin um „bis zu 50 Prozent weniger CO2 beim Atmen aus...

 

20220719-L20399

Anti-Tracking-Maßnahmen in Chrome, Firefox, Edge und Safari aktivieren

https://www.heise.de/ratgeber/Anti-Tracking-Massnahmen-in-Chrome-Firefox-Edge-und-Safari-aktivieren-7177909.html

Browserhersteller haben diverse Methoden zum Schutz der Privatsphäre implementiert. Aber davon liegen viele brach. Wir zeigen, wie Sie Ihre Daten schützen. Einige Browser bringen einen effektiven Tracking-Schutz mit, beispielsweise Firefox, während andere so wie Google Chrome bedenkenlos Cookies von Hinz und Kunz sammeln und auch wieder herausrücken. Aber auch die Geschwätzigkeit des Browsers selbst kann Ihre Privatsphäre gefährden, zum Beispiel durch ausufernde Datenübertragungen an Hersteller und Suchmaschinen oder eine mit Werbung und Trackern gespickte Startseite, die man nicht so leicht loswird. Doch Sie können sich schützen: Entweder konfigurieren Sie ihren Lieblingsbrowser um oder Sie wechseln zu einem Datenschutzfreundlichen, bei dem Sie nur wenig nachbessern müssen. In diesem Artikel geht es um beide Optionen. Unsere grundlegenden Empfehlungen gelten für alle Browser und Plattformen. Im Detail stellen wir Ihnen Anleitungen für die vier meistgenutzten Browser Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Safari vor. Nach wie vor ist Tracking das größte Privacy-Problem beim Surfen durchs Netz. Wer seine Privatsphäre nicht aktiv schützt, wird permanent von Werbefirmen überwacht. Warum das so ist und wie die Content-Industrie der Werbebranche zuarbeitet, beschreiben wir im Artikel "Wie Datenhändler Sie ausspionieren und was Sie dagegen tun können"...

 

 

Am Ende eines Tages

 

„Smarte“ Überwachung

Vom Wiltrud Schwetje

 

Wahrhaftigkeit und Politik

wohnen selten unter einem Dach.

Stefan Zweig

 

Früher wurden Kriminelle mit elektronischen Fussfesseln versehen, in der Covid-Gesundheitsdiktatur sind Armfesseln für unbescholtene Bürger das neue «Normal». Wie The Guardian kürzlich berichtete, «kennzeichnet» die Regierung von Hongkong positiv Getestete nun mit einem elektronischen Armband. Auch Reisende, die in der Stadt ankommen, werden digital drangsaliert.

 

Solche Entwicklungen beunruhigen die meisten Menschen im Westen nicht. China ist schliesslich weit weg – und bekannt für ein eher totalitäres Gesellschaftssystem.

 

Dass derzeit in vermeintlich demokratischen Ländern ähnliche Überwachungsstrukturen aus dem Boden schiessen wie Pilze nach einem sanften Herbstregen, das fällt der breiten Masse nicht auf. Denn Politiker und Mainstream stülpen diesen illegalen Machenschaften schnell das Mäntelchen der Rechtschaffenheit über und sorgen dafür, dass die Gehirne der Leute vernebelt bleiben.

 

Selbst die übelsten Überwachungsmechanismen werden als «heilbringende» Notwendigkeiten verkauft, die Menschen, Umwelt und das vermeintlich gebeutelte Klima retten. Der Willkür und den Rechts- und Verfassungswidrigkeiten sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt.

 

Die Paradebeispiele der vergangenen Woche in Spanien: Gleich am Montag hat es mir die Laune verhagelt, als ich erfuhr, dass jetzt für die Überfahrt von Spanien nach Marokko – rechtzeitig zum Beginn der Hochsaison – der illegale Covid-Pass erforderlich ist.

 

Nachdem die Grenze im April wieder für den Tourismus geöffnet wurde, reichte einer dieser sinnlosen Tests, und eigentlich hatte ich die klammheimliche Hoffnung, dieser könnte im besten Fall im Laufe des Sommers kippen. Aber nein, aber nein.

 

Eine Meldung von Ibiza verschlechterte meine Laune noch. Dort beweihräuchert der Inselrat gerade ein neues digitales Überwachungssystem, das auf der ganzen Insel und an insgesamt 33 Stränden installiert werden soll. Antennen und Sensoren sollen Daten über den Aufenthalt der Menschen senden, über die Belegung der Parkplätze und die Luftqualität – alles in Echtzeit und unter dem hehren Deckmantel, den Tourismus fördern und die Umwelt schonen zu wollen.

 

«Ein sehr wichtiger Qualitätssprung», findet Inselpräsident Vicente Marí von der konservativen PP. Das gross angelegte Versuchsprojekt nennt sich «Smart Island» und soll Ibiza zu einem der «begehrtesten Reiseziele» machen. An einigen Stränden sind die klobigen Kamerakugeln zur digitalen Superkontrolle schon installiert; im Juni wurden gleich zwei davon in der emblematischen Bucht von Benirràs aufgestellt.

 

Das wird die ganzen «Hippies», die sich dort gern tummeln, bestimmt freuen. So kann die Polizei auch gleich mal schauen, wer einen verbotenen Joint raucht. Und die Voyeure, die an den umweltrettenden digitalen Schaltpulten das Wohl der Insel und der Menschen überwachen, kommen in den Genuss vieler nackter Körperteile. Das finden die bestimmt toll.

 

Marí ist sich sicher, dass die Einführung der Überwachungssysteme ein «Vorher und Nachher» in der Geschichte Ibizas markieren wird. Dem kann ich nur zustimmen. Allerdings sehe ich diesen «Qualitätssprung» mit anderen Augen als er: Wer bitte will beim Sonnenbad von Kameras beäugt werden?

 

Auch in Andalusien müssen wir uns keine Illusionen machen: das digitale Kontrollnetz wird fleissig ausgebaut – selbst im tiefsten Hinterland. Vor einigen Tagen habe ich gesehen, dass das 5G-Netz in einigen Bereichen von Jimena de la Frontera – einem kleinen Kaff im Naturpark Alcornocales – bereits im Einsatz ist.

 

Dort wurde die Corona-Massenpsychose seit März 2020 in beeindruckender Weise angekurbelt: Sogar Schäfer, Reiter und Jogger trugen die unnützen und ungesunden Windeln im Gesicht – in herrlichster Natur und bei bester frischer Luft. Für die umfassende Gehirnwäsche waren die Regierungspolitiker der Vereinigten Linken zuständig.

 

Die meisten Leute im Ort wissen bestimmt nicht, dass sie mit 5G bestrahlt werden. Und wollen wir wetten, dass es keine glaubwürdige Studie zu den Gesundheitsrisiken für Mensch und Tier gibt? Seit Beginn der Corona-Diktatur schweigen sich auch die spanischen Mainstream-Medien über solche Gefahren aus. Das heikle Thema ist tabu.

 

Besonders eklatant: Im Sommer 2020 habe ich mal den stellvertretenden Bürgermeister von Jimena kennengelernt. Deshalb weiss ich, dass er hinter die Kulissen des Corona-Fakes blicken kann. Ein besseres Beispiel für die Verlogenheit und Scheinheiligkeit von Kommunalpolitikern gibt es nicht.

 

Den Marí kenne ich auch, aus Zeiten als er noch Bürgermeister von Santa Eulària war. Der passt in die gleiche Kategorie: aalglatt. Linke und rechte Politiker sind eindeutig aus dem gleichen Holz geschnitzt – und dank Corona haben sie uns ihre tiefsten Geheimnisse offenbart.

 

Mit Dank an https://transition-news.org/smarte-uberwachung

 

20220718-L20398

Nancy Faeser warnt vor protestierenden „Brüllaffen“

https://journalistenwatch.com/2022/07/17/nancy-faeser-bruellaffen/

Selten war die Verachtung der dekadenten Elite, die sich die Republik zur Beute gemacht haben gegenüber den Bürgern so groß wie heute. Und selten verkörpert diese demokratiefeindliche Art und Weise, mit den Sorgen und Nöten der Untertanen umzugehen, jemand so perfekt wie die linksradikale Nancy Faeser:

 

Angesichts neuer Unsicherheiten über russische Gaslieferungen wachsen in der Politik die Sorgen vor sozialen Verwerfungen und politischen Auseinandersetzungen. Die stark steigenden Preise könnten ein „neues Mobilisierungsthema“ werden, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Das gelte vor allem für diejenigen, „die schon in der Corona-Zeit ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt haben und dabei oftmals Seite an Seite mit Rechtsextremisten unterwegs waren“.

 

Populisten und Extremisten nutzten jede Krise für Angst und Spaltung, aber auch für Hass und Bedrohungen. „Sie wollen Krisen noch verschärfen, um daraus Profit zu schlagen“, sagte Faeser. Die Sicherheitsbehörden hätten die extremistischen Szenen aber sehr genau im Blick.

 

„Wir sind vorbereitet, auch auf mögliche neue Protestgeschehen“, so die Ministerin. Faeser mahnte zugleich, aus der politischen Mitte heraus sollten nicht die Ängste derer befeuert werden, die von den steigenden Preisen besonders hart getroffen würden. „Gute, verantwortungsvolle Sozialpolitik ist die Voraussetzung, um unsere Gesellschaft zusammenzuhalten und auch um die innere Sicherheit zu schützen“, sagte die SPD-Politikerin.

 

Deshalb seien die bisherigen Entlastungspakete auch so wichtig. Und deshalb sei ein Schulterschluss von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit Wirtschaft und Gewerkschaften in der konzertierten Aktion so wichtig, „um die schlimmsten Folgen der durch Putins verbrecherischen Krieg ausgelösten Krise abzufedern“.

 

Was für arrogante unverschämte Äußerungen! Da werden den Bürgern die Freiheitsrechte geraubt, um angeblich ein nicht aufzuhaltendes Erkältungsvirus auszubremsen (in Wirklichkeit die Leidensfähigkeit der Bürger zu testen). Da werden Milliarden Euro von der Regierung ins Ausland verschleppt, während die eigenen Bürger darben müssen – und wenn sich dann jemand beschwert, spricht man gleich wieder von Hass und Verachtung gegen die Demokratie...

 

20220718-L20397

Neue COVID-Impfstoffe für die „Immunprägung“, werden entwickelt,

was dazu führt, dass mehr geimpfte Menschen krank werden und sterben

https://uncutnews.ch/neue-covid-impfstoffe-fuer-die-immunpraegung-werden-entwickelt-was-dazu-fuehrt-dass-mehr-geimpfte-menschen-krank-werden-und-sterben/

Die nächste Charge von Impfstoffen gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19), die von großen Pharmakonzernen entwickelt werden, sind perfekt darauf ausgelegt, eine „Immunprägung“ zu bewirken, die dazu führt, dass mehr Menschen, die neue und experimentelle Impfstoffe einnehmen, krank werden und sterben. Dies sagte Dr. Robert Malone, der während eines Auftritts in Steve Bannons „War Room“ über Immunprägung sprach. Dies geschah, nachdem Präsident Joe Biden ein neues 3,2-Milliarden-Dollar-Geschäft mit dem Pharmakonzern Pfizer für neue COVID-19-Impfstoffe genehmigt hatte. Diese neuen Impfstoffe sind „umgerüstet“, um angeblich besser mit der zukünftigen-Impf Omikron-Variante fertig zu werden. Aber Malone argumentierte, die neuen Impfstoffe seien „perfekt darauf ausgelegt, die Immunprägung voranzutreiben und die Menschen noch anfälliger für Infektionen zu machen“...

 

20220718-L20396

Institutionalisierte Täuschung

https://www.rubikon.news/artikel/institutionalisierte-tauschung

Das Robert Koch-Institut verschleiert vorsätzlich mit allen erdenklichen Statistik-Tricks die Zahlen und Daten über die Impfeffektivität. Der lang erwartete, gesonderte Monatsbericht des RKI zum Thema Impfeffektivität ist endlich erschienen — und wirft deutlich mehr Fragen auf, als er beantwortet. Klar wird vor allem eines: War es bislang nicht eindeutig, ob die mangelhafte Aussagekraft der RKI-Veröffentlichungen auf fehlende Daten, Inkompetenz oder willentliche Verschleierung der Tatsachen zurückzuführen war, so lässt sich zumindest diese Frage nun zugunsten der letztgenannten Variante beantworten. Das RKI ist sich hier nicht zu schade dafür, zu Wissenschaftsbetrug zu greifen, um seine Narrative zu schützen...

 

20220718-L20395

CDC- und NIH-Gesundheitsexperten verlassen in Scharen

das Land wegen niedriger Moral und politischem Druck.  

https://uncutnews.ch/cdc-und-nih-gesundheitsexperten-verlassen-in-scharen-das-land-wegen-niedriger-moral-und-politischem-druck/

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) und die National Institutes of Health (NIH) haben laut einem Bericht der Daily Mail mit einem Mangel an Mitarbeitern zu kämpfen, der auf eine schlechte Arbeitsmoral und politischen Druck zurückzuführen ist. „Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und die National Institutes of Health (NIH) leiden beide unter Personalmangel, so Dr. Marty Makary, ein Top-Experte für öffentliche Gesundheit an der Johns Hopkins University, der bei Common Sense, dem Substack des ehemaligen Kolumnisten der New York Times, Bari Weiss, schreibt“, so die Zeitung. Gesundheitsexperten zeigten sich besorgt über die Richtung, die die Bundesbehörden einschlagen. „Entscheidungen wie die Schließung von Schulen und die Forderung nach Gesichtsmasken nach deren Wiedereröffnung führten dazu, dass viele die Führung infrage stellten. In jüngster Zeit hat die Zulassung von COVID-19-Impfstoffen für Kinder bis zu vier Jahren einige in Amerikas obersten Gesundheitsbehörden verwirrt“, fügte die Nachrichtenagentur hinzu. Die Mitarbeiter bezeichneten diese Entscheidung als „schlechte Wissenschaft“. „Es ist wie ein Horrorfilm, den ich mir ansehen muss, und ich kann meine Augen nicht schließen“, sagte ein hoher FDA-Beamter zu Makary. „Die Menschen werden schlecht beraten und wir können nichts sagen.“ Mehr von Dr. Marty Makary über Common Sense...

 

20220718-L20394

Nur ein Narr hätte Anderes erwartet - Wortbrüchig: Justizminister Buschmann (FDP) kündigt Rückkehr der Maskenpflicht an

https://philosophia-perennis.com/2022/07/16/wortbruechig-justizminister-buschmann-fdp-kuendigt-rueckkehr-der-maskenpflicht-an/

 In einem Interview über die Corona-Sommerwelle und über die Rechte von lesbischen Paaren und von Transsexuellen, hat der derzeit vom Coronaschnupfen niedergestreckte Justizminister Buschmann für den Herbst eine Rückkehr der Maskenpflicht angekündigt. Obwohl Gesundheitsminister Lauterbach mit seinen Plänen für eine vierte und fünfte Impfung immer isolierter dasteht, nimmt die Coronahysterie in Deutschland mitten im Sommer erneut enorm Fahrt auf. Schule: Stigmatisierung ungeimpfter Kinder geht weiter - In Brandenburg soll es in der Schule in der ersten Woche nach den Sommerferien erneut verpflichtende Tests geben. Das Ganze unter der 3G-Regelung, das heißt geimpfte und frisch genese Kinder dürfen ohne Test am Unterricht teilnehmen. Die Empfehlungen des Expertenrats und der STIKO werden also auch hier missachtet, nichtgeimpfte Kinder weiter stigmatisiert. Der Deutsche Lehrerverband hatte bereits zuvor für die ersten beiden Schulwochen nach den Sommerferien eine Corona-Testpflicht gefordert. Auch wenn Bundesjustizminister Buschmann, der trotz Impfungen (?) derzeit am Corona-Schnupfen leidet, den Corona-Extremismus von Lauterbach & Co etwas bremsen möchte, scheint er weiter an der Maske, als dem öffentlichen Bekenntnis zum Corona-Glauben festhalten zu wollen...

 

20220718-L20393

Mut zur Lücke - Der Evaluationsbericht der Sachverständigenkommission zur Corona-Krise kratzt allenfalls an der Oberfläche.

https://www.rubikon.news/artikel/mut-zur-lucke-2

Es war nur ein zarter Trommelwirbel, wo es eines Paukenschlags bedurft hätte. Mit gutem Recht hatte der politisch bewusste Teil der Bevölkerung eine grundlegende Aufarbeitung des Corona-Geschehens erwartet, hätten sich Opfer eine Würdigung und entrechtete Bürger insgesamt Schutz davor erhofft, dass dergleichen in Zukunft jemals wieder geschehen kann. Die Berichterstatter zur Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik üben zwar zum Teil harsche Kritik an der Arbeit des RKI, der Risikokommunikation verantwortlicher Entscheidungsträger und Behörden sowie an langfristigen Lockdowns, 2G/3G-Regelungen und Schulschließungen. Dennoch bleibt der Bericht hinter den Erwartungen zurück. Sie bleiben interpretierbar, unverbindlich und öffnen weiteren Schikanen, etwa in Form von Maskenzwang, Tür und Tor...

 

20220718-L20392

Angeschmiert, ihr Junkies:

Nur Dreifach-Geimpfte gelten ab Oktober als vollständig geimpft

https://journalistenwatch.com/2022/07/17/angeschmiert-ihr-junkies/

Der Corona-Impfterror hört nicht auf. Galt man bislang mit zwei Corona-Impfungen als vollständig geimpft, wird sich das ab Oktober ändern. Denn dann sind drei Dosen der unausgetesteten, mit offiziell bislang 2,5 Millionen Impfopfern hochgefährlichen Impfplörre notwendig. Eine Auswertung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zeigt, dass 2,5 Millionen Bürger im vergangenes Jahr in Deutschland wegen Nebenwirkungen der Corona-Impfung einen Arzt aufsuchen mussten. Bereits vorher warnte der dann Job-los gemachte Chef der BKK ProVita, Andreas Schöfbeck, vor einer erheblichen Untererfassung von Corona-Impfnebenwirkungen in Deutschland. „Die Zahlen, die sich bei unserer Analyse ergeben haben, sind sehr weit weg von den öffentlich verlautbarten Zahlen“, so die Feststellung des dann von den Medien und Politik diskreditiere BKK-Chefs. Anstatt aufgrund dieses nun immer deutlicher werdenden Impfdesaster die Verantwortlichen aus dem Verkehr und für ihr Tun zur Rechenschaft zu ziehen, geht es im Corona-Irrsinn unvermindert weiter. Ware bislang zwei Spritzen für den „vollständigen Corona-Impfstatus“ ausreichend, wird die Giftquote im Herbst nochmals erhöht. Denn dann wird von den Bürgern gefordert, sich drei Dosen des Giftes verabreichen zu lassen, insofern sie am „öffentlichen Leben“ teilnehmen möchten...

 

20220718-L20391

Corona-Lügner

Impfabo: Lauterbach kündigt vierte und fünfte Impfung an

https://philosophia-perennis.com/2022/07/15/impfabo-lauterbach-kuendigt-vierte-und-fuenfte-impfung-an/

 Wer den Sommer so unbeschwert wie Habeck, Baerbock, Buschmann und alle anderen vierfach Geimpften genießen möchte, der sollte sich jetzt schleunigst die vierte mRNA-Dosis geben und die fünfte Covid-Spritze gleich für den Herbst reservieren lassen – so Karl Lauterbach heute.

Während Frau Baerbock nach ihrer vierten Impfung mit ihrer Corona-Infektion Anfang Juni nicht nur vier Wochen flach lag, sondern nach wie vor an Long-Covid-Symptomen leidet, hat heute ihr Genosse Karl Lauterbach gleich die vierte und fünfte Impfung für alle empfohlen. Dem „Spiegel“ sagte er: Auch Jüngere sollen sich wieder spritzen lassen. „Wenn jemand den Sommer genießen und kein Risiko eingehen will zu erkranken, dann würde ich in Absprache mit dem Hausarzt auch Jüngeren die Impfung empfehlen … Dann hat man einfach eine ganz andere Sicherheit.“ versprach er. Vor nicht allzu langer Zeit hatte Lauterbach freilich auch versprochen, dass die mRNA-Impfung völlig nebenwirkungsfrei sei. Auch die fünfte Impfung soll bald kommen und dann allen einen sorgenfreien Herbst und Winter garantieren: Lauterbach immer mehr von Fachwelt isoliert...

 

20220718-L20390

Niederländische Landwirte rufen die Landwirte der Welt

zum Tag der internationalen Demonstrationen auf

https://thecountersignal.com/dutch-farmers-call-for-day-of-international-demonstrations/

Niederländische Landwirte haben die Arbeiter der Welt dazu aufgerufen, am 23. Juli zu einem Tag internationaler Demonstrationen gegen radikale Klimapolitik zusammenzukommen Now“, bevor es zu einer Zusammenstellung von Bürgerrechtsbewegungen mit Persönlichkeiten wie Martin Luther King Jr. und Gandhi übergeht. Das Video ist durchsetzt mit Filmmaterial von holländischen Bauern, Fischern, Lastwagenfahrern und allgemeinen Demonstranten in den Niederlanden, die auf die Straße gehen und Autobahnen und Vertriebszentren blockieren. Während MLKs Stimme im Hintergrund spielt, werden die Worte „Let’s unite, stand up & rise“ ein- und ausgeblendet. Das Video enthält auch diejenigen, die gegen verschiedene destruktive Klimapolitiken protestiert haben oder sich mit den Niederländern in ihren eigenen Ländern solidarisiert haben, darunter in Frankreich, Italien, Australien, Kanada und den USA. Auch Deutschland und Polen unterstützen die Bauernproteste. „Können sie wirklich etwas bewirken?“ fragt das Video, bevor es eine Reihe erfolgreicher gewaltfreier Rebellionen ab 1905 zeigt. Die holländischen Bauern protestieren derzeit gegen eine Klimapolitik, die die Stickstoff- und Ammoniakemissionen bis 2030 auf 50 % begrenzt Düngemitteleinsatz und Viehhaltung. Es wird geschätzt, dass mindestens 30 % der Landwirte aufgrund der Politik aus dem Geschäft gedrängt werden und ihr Land verkaufen müssen. Die niederländische Regierung weiß das und hat sich zum Ankauf des gelinde gesagt höchst dubiosen Grundstücks positioniert...

 

20220718-L20389

Staatsstreich der Globalfaschisten

https://www.rubikon.news/artikel/staatsstreich-der-globalfaschisten-2

Die westliche Welt steht mitten in einem transnationalen Coup d’État. Kennzeichnend für diesen monströsen Staatsstreich sind Verfassungsputsch, fortbestehender Corona-Ausnahmezustand, Rechtsstaaten in Trümmern sowie eine politische Herrschaftsjustiz. Hinzu kommt die gezielte Chaotisierung des täglichen Lebens durch ständig wechselnde Auflagen, Überwachung, digitale Tyrannei, Angst- und mediale Lügenproduktion sowie Zensur. Zudem stehen auf der Agenda die planvolle Ruinierung der kleinen und mittelständischen Unternehmen zugunsten von Großkonzernen, Raub und Plünderung des Staatsvermögens, exzessive Staatsverschuldung zugunsten der internationalen Finanzindustrie, Verarmung weiter Teile der Bevölkerung und geostrategische Neuordnungspläne. Der Kollaps der Gewaltenteilung korrespondiert mit Bestrebungen einer immer stärkeren Zentralisierung der ökonomischen und politischen Macht und dem letztendlichen Ziel der Durchsetzung einer New World Order. Die Herrschenden haben sich selbst delegitimiert. Um dem Zusammenbruch ihrer Herrschaft entgegenzuwirken, chaotisiert das politische Putsch-Establishment mithilfe von Medienmacht und gehorsamsverpflichteten Beamtenapparaten die internen Verhältnisse immer weiter — so auch in Deutschland —, versprüht seinen Hass gegen den demokratischen Widerstand, verstärkt die interne Repression sowie die Spannung im Verhältnis zu Russland und China. Den Souverän, das Volk, haben die Putschisten entmachtet und sich zu seinem Erziehungsberechtigten aufgeschwungen. Teil 2 des Exklusivabdrucks aus „Schöne neue Welt 2030: Vom Fall der Demokratie und dem Aufstieg einer totalitären Ordnung“. Die Ziele des „Globalen Tiefen Staates“ unter US-Führung...

 

20220718-L20388

Die merkwürdigen Geschäfte der Biden-Familie in China

https://reitschuster.de/post/gettr-gruender-ueber-aktuelle-entwicklungen-in-den-usa-und-die-zukunft-der-sozialen-medien/

Als Gründer der Social-Media-Plattform Gettr und ehemaliges Mitglied der Trump-Administration kennt Jason Miller die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den USA wie kaum ein Zweiter. In der vergangenen Woche feierte Gettr seinen ersten Geburtstag, für reitschuster.de Grund genug, den US-Insider zum Gespräch zu bitten. Frage: Die USA haben 950.000 Barrel Öl an das chinesische Unternehmen Sinopec verkauft. Im April 2015 hat die Bohei Harvest Rosemont (BHR) 1,7 Milliarden Dollar in Sinopec Marketings investiert. Hunter Biden, der Sohn des amtierenden Präsidenten Joe Biden, soll mit 10 Prozent an BHR beteiligt sein, was von dessen Anwälten aber bestritten wird. Was können Sie uns darüber sagen? Miller: Unter Präsident Trump waren die USA nicht nur ein von Energieimporten unabhängiges Land, sondern ein wichtiger Exporteur. Seit der Amtsübernahme durch Joe Biden wurde die Erkundung weiterer Energiequellen weitgehend eingestellt, so dass wir beim Erdöl inzwischen von Ländern wie Saudi-Arabien...

 

20220718-L20387

B61-12: USA wollen Europa neuartige Atomwaffen

für Angriff auf Russland liefern

https://philosophia-perennis.com/2022/07/17/b61-12-usa-wollen-europa-neuartige-atomwaffen-fuer-angriff-auf-russland-liefern/

Europa wird derzeit von den USA in die Frontlinie einer nuklearen Konfrontation mit Russland verwandelt, die noch gefährlicher ist als die des Kalten Krieges. „Die Produktion der Atombombe B61-12 beginnt“, so laut Global Research eine Mitteilung der Sandia National Laboratories aus den USA. Die B61-12, die die frühere B61 ersetzt, die von den USA in Aviano und Ghedi und anderen europäischen Stützpunkten eingesetzt wurde, ist ein neuer Waffentyp. Atomsprengkopf mit vier Leistungsoptionen - Die Waffe verfügt über einen Atomsprengkopf mit vier Leistungsoptionen, die je nach zu zerstörendem Ziel wählbar sind. Sie wird nicht senkrecht abgeworfen, sondern in einem Abstand von dem Ziel, auf das es geführt von einem Satellitensystem gerichtet wird. Es kann in den Untergrund eindringen und tief explodieren, um die Bunker der Kommandozentrale bei einem nuklearen Erstschlag zu zerstören...

 

20220718-L20386

Münzen und Scheine im Visier

https://lupocattivoblog.com/2022/07/17/muenzen-und-scheine-im-visier/

Der Chef von Mastercard bezeichnete das Bargeld als „Staatsfeind Nummer eins“ — Höhepunkt einer Langzeitkampagne für seine Abschaffung.

„Bares ist Wahres“. In einem Krieg gegen die Wahrheit geht es folglich auch dem Bargeld an den Kragen. Scheine und Münzen sollen von der Bildfläche und aus den Portemonnaies der Menschen verschwinden und den Plastikkarten weichen. Hinter diesem Vorhaben steckt ein global gut organisiertes Netz von ausgemachten Bargeldgegnern. Mal bezeichnen sie das Cash als Staatsfeind oder einen Feind der Armen, mal ganz simpel als „Dreckbargeld“...

 

20220718-L20385

„Welt ohne Bargeld“:

Der Bundestag wird eingenordet

https://norberthaering.de/bargeld-widerstand/welt-ohne-bargeld-studie-final/

Der Bundestag hat sich von der Politikberatungstochter einer IT-Lobby das perfide Studienprojekt „Welt ohne Bargeld“ vorschlagen lassen, und diese gleich mit der Umsetzung betraut. Das Ergebnis ist nun in Form einer Studie veröffentlicht worden. Das Werk, für das der Steuerzahler bezahlen durfte, hält leider, was die Entstehungsgeschichte verspricht. „Welt ohne Bargeld“ ist der ominöse Name des Projekts des Büros für Technikfolgenabschätzung des Bundestags (TAB). Er kommt ganz ohne Fragezeichen aus, ganz so, als sollte eine ohnehin unabwendbare bargeldlose Zukunft näher beleuchtet und dann gestaltet werden...

 

 

 

Am Ende eines Tages

 

Wer die Welt regiert –

laut Weltwirtschaftsforum und Transparency International

 

Auf der Netzseite des Weltwirtschaftsforums, der Lobby der größten internationalen Konzerne, ist wieder einmal ein aufschlussreicher Text erschienen. Er benennt, ungewöhnlich offen, die wahren Regenten der Weltgeschicke. Und er macht durch die Mitautorenschaft der Chefin von Transparency International deutlich, was der wahre Character derartiger „Nichtregierungs-„Organisationen ist.

 

In dem Beitrag mit dem Titel „3 anti-corruption takeaways from the war in Ukraine“ (3 Lehren zur Korruptionsbekämpfung aus dem Ukraine-Krieg), online erschienen am 16. Juni beim Weltwirtschaftsforum, ist eine bemerkenswerte Passage enthalten:

 

„Buchhalter, Banker, Finanzdienstleister, Anwälte, Immobilienmakler, Luxusgüterhändler und andere Vermittler des Privatsektors, so genannte „Gatekeeper“, erleichtern die internationalen Finanzströme auf unseren globalisierten Märkten. (…) Vielen ist inzwischen klar, dass die Gatekeeper durch die Kontrolle, Verteilung und Verwaltung von Vermögen die globale Macht kontrollieren, verteilen und verwalten – und damit auch die globale Sicherheit.“

 

Es ist danach also die Finanzbranche im weiteren Sinne, die die Geschicke der Welt lenkt oder zumindest mit lenkt.

 

Seit dem spektakulären Beitrag des Deutsche-Bank-Chefs Rolf E. Breuer über „Die Fünfte Gewalt“ in Die Zeit im Jahr 2000 habe ich derart deutliche Worte aus der Feder der Vertreter oder Freunde dieser Branche nicht mehr gelesen. Breuer schrieb damals unter anderem:

 

„Politik muss heute mehr denn je auch mit Blick auf die Finanzmärkte formuliert werden. Wenn man so will, haben die Finanzmärkte quasi als „fünfte Gewalt“ neben den Medien eine wichtige Wächterrolle übernommen. Ist die Politik im Schlepptau der Finanzmärkte? Diese Sicht unterstellt einen Interessengegensatz zwischen den Zielen der Finanzmarktteilnehmer und den Zielen der Politik. Doch ist nicht beiden Bereichen der Wunsch nach stabilem Wachstum und der Mehrung von Wohlstand gemein? Ein liberaler Finanzmarkt ist ein wichtiges Instrument, diese Ziele zu erreichen. Die Überlegenheit des marktwirtschaftlichen über das kommunistische System hat das gezeigt. Wenn die Politik im 21. Jahrhundert in diesem Sinn im Schlepptau der Finanzmärkte stünde, wäre dies vielleicht so schlecht nicht.“

 

„Finanzmärkte“ sind natürlich nicht Kleininvestoren wie Sie und ich. Finanzmärkte, das sind gigantische Kapitalanlagegesellschaften wie Blackrock und Allianz und Großbanken wie JP Morgan und Deutsche Bank, die den Lauf dieser Märkte bestimmen.

 

Autorinnen des aktuellen Aufsatzes sind Delia Ferreira Rubio, Chefin der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International, eine Gerichtsmitarbeiterin aus den USA und eine Partnerin der US-basierten Großkanzlei Paul Hastings.

 

In Bezug auf den Ukraine-Krieg stellen sie fest:

 

„Der korruptionsbeladene Kontext des aktuellen Konflikts ist kein Einzelfall. Korruption, Konflikte und Instabilität sind seit langem eng miteinander verwoben und werden es wahrscheinlich immer sein. (..) Länder, die durch schwere Korruption gekennzeichnet sind, neigen auch zu Konflikten oder Staatsversagen. Korruption untergräbt die öffentlichen Dienstleistungen, verzerrt die politischen Prioritäten, verschärft die Ungleichheit und isoliert die politischen Führer vom Willen des Volkes. Sie kann auch autoritäre Gewalt und zivile Unruhen schüren.“

 

Das klingt, als wäre die in der Ukraine grassierende Korruption mit eine Ursache für den Konflikt mit Russland. Aber nein! Die drei nehmen eine scharfe Kurve von ihrem Eingangsstatement und beziehen dessen Aussage ausschließlich auf Russland. Sie machen die Korruptheit der Eliten dort für den Krieg verantwortlich. Wo sie kurz aufscheinen lassen, dass Korruption auch in der Ukraine ein großes Problem ist, nehmen sie wieder eine scharfe Kurve und erklären die zarten Pflänzchen der Korruptionsbekämpfung, die dort auf westlichen Druck sprießen dürfen, zur existenziellen Bedrohung für das korrupte russische Regime und damit zu einem wichtigen Kriegsmotiv.

 

Wenn aber das – laut dem letzten Bericht von Transparency International – korrupteste Land Europas (Russland) Krieg gegen das zweitkorrupteste Land Europas (Ukraine) führt, und Korruption zu Konflikten und Staatsversagen führt, dann ist diese Einseitigkeit der Analyse eigentlich nur noch mit dem Regierungsinteresse des Herkunftslandes der Autorinnen und ihrer Organisationen zu erklären.

 

Im Kern des Beitrags geht es um die Durchsetzung der Sanktionen gegen Russland und der Rolle der Finanzinstitutionen und Finanzmärkte dabei. Die Enthüllungen „Panama Papers“ und „Pandora Papers“ hätten gezeigt, dass russische und andere Oligarchen mithilfe der Finanzbranche ihre Vermögenswerte verstecken und bewegen. Was sie nicht erwähnen: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij kommt in den Pandora-Papers auf ziemlich fragwürdige Weise vor, wie man unter anderem bei der Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen kann. (Dieser Satz am 16.7. eingefügt. Danke für den Hinweis.)

 

Gelobt werden neuere Initiativen der USA gegen Begünstigung von Korruption durch das Finanzgewerbe, ohne dass dabei erwähnt würde, dass die USA mit Delaware den wohl international bedeutendsten Finanzplatz mit Schwerpunkt Steuerflucht und anonymer Vermögenshaltung betreibt. Joe Biden war lange Jahre Cheflobbyist dieses Finanzplatzes. Dabei dürfte die Großkanzlei Paul Hastings einen nicht geringen Teil ihres Geschäfts mit denen machen, die dort Steuern sparen und ihr Vermögen verstecken. Verschiedene Töchter hat die Kanzlei jedenfalls in Delaware.

 

Aber macht nichts, schreiben die Autorinnen unbeirrt. Schließlich habe das Weltwirtschaftsforum einen Verhaltenskodex für die Finanzbranche entwickelt. Hauptsache, die Finanzinstitute halten sich daran:

 

„Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Ressourcen, die den Gatekeepern bei der Bekämpfung der illegalen Finanzwirtschaft helfen können. Obwohl keine Branche perfekt ist, haben stark regulierte Sektoren wie Finanzinstitute Best Practices für die Sorgfaltspflicht gegenüber Kunden und Warnhinweise entwickelt, die auf andere Gatekeeping-Branchen übertragen werden könnten.“

 

Eine so mächtige Branche wie die US-Finanzbranche kann das selbst, die braucht keine Vorgaben vom Staat, ist die Botschaft von Transparency und Co..

 

Es sind offenkundig nicht nur Menschenrechte und Pressefreiheit, die als Kampfbegriffe gegen unliebsame Regierungen missbraucht werden, während man Menschen wie Assange zu ermorden versucht und über die Zerstückelung von Journalisten und massenhafte Enthauptungen durch die Regierung Saudi Arabiens großzügig hinwegsieht. Auch Korruptionsbekämpfung, und die Organisationen, die sie sich auf die Fahnen schreiben, können als Waffen im Propagandakrieg dienen.

 

https://norberthaering.de/macht-kontrolle/wer-die-welt-regiert-wef/

 

 

 

Timeline





Description automatically generated

 

 

Ein Wort zum Sonntag

 

 

Utopia ist abgebrannt

 

Manche versuchen sich den Zugang zur Welt der Reichen und Schönen zu erkaufen — dabei ist an den ehemaligen Epizentren des Luxus nur noch wenig elitär.

 

Viele ärgern sich über „die Eliten“, aber die wenigsten verstehen sie. Ganz wichtig ist, zu wissen, dass sie in zwei Hauptgruppen zerfallen. Auf der einen Seite sind da die Neu- und Pseudoreichen, die sich in erlauchte Kreise zu drängen versuchen, indem sie — oft die Grenzen ihres Budgets überschreitend — die Luxustempel der High Society stürmen. Die Befriedigung bleibt aber nur oberflächlich, Zugang in wirklich elitäre Kreise erkauft man sich dadurch nicht.

 

Auf der anderen Seite sind da die wirklich mächtigen Strippenzieher. Sie geben sich meist nicht zu erkennen und verhalten sich unauffällig — wohl auch aus der berechtigten Furcht heraus, von den Millionen Menschen, mit deren Schicksal sie spielen, gehasst zu werden.

 

Einer Fassaden-Schickeria ohne Stil, deren Angehörige auf Teufel komm raus das Rampenlicht suchen, stehen „die im Dunkeln“ gegenüber, die man nicht sieht und die auch gar nicht gesehen werden wollen. Der Autor Tom-Oliver Regenauer vermittelt einen vergnüglichen, jedoch auch kritischen Einblick.

 

Sonderwünsche der Gäste zu erfüllen, gehört zum Ehrgeiz jedes guten Hotels. Im «Badrutt’s Palace» sind die Ideen der Gäste vielleicht noch etwas ausgefallener als anderswo. In den 1980er Jahren äusserte ein Hotelgast den Wunsch, seiner Frau ein Geschenk in der Lobby via Elefantenrüssel zu überreichen. Die «Palace»-Belegschaft organisierte daraufhin einen der grauen Dickhäuter. Das Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz ist ein 5-Sterne-Hotel mit Blick auf See und das Ski-Gebiet Corviglia. Es wurde 1896 eröffnet und hat 157 Gästezimmer und 37 Suiten. Das Badrutt’s Palace Hotel gehört zu den «Swiss Historic Hotels», den «Swiss Deluxe Hotels» und den «Leading Hotels of the World».

 

Utopia ist abgebrannt

 

In den zurückliegenden zwei Jahrzehnten war ich beruflich viel unterwegs und dabei regelmäßig auf der Suche nach dem Glanz des Reisens vergangener Zeiten. Auf zahllosen Trips in verschiedenste Länder folgte ich Fährten mondäner Dekadenz der goldenen Zwanziger- bis wilden Sechzigerjahre und begutachtete ihre viel gerühmten Hotspots. Hotels, Strände, Bars, Clubs und Restaurants der gehobenen Kategorie. Ein spitzzüngiger Erfahrungsbericht.

 

Zitat von dem Schauspieler Walter Slezak:

 

„Viele Menschen benutzen das Geld,

dass sie nicht haben,

für den Einkauf von Dingen,

die sie nicht brauchen,

um damit Leuten zu imponieren,

die sie nicht mögen.“

 

Geld ist Macht. Daran glauben sie. Und ihr Glaube ist unerschütterlich. Nach einigen Jahren Selbstgeißelung ist er aber häufig auch das Letzte, was ihnen geblieben ist. Sie rackern für den Moment der Erlösung. Sie dienen sich an, huldigen Götzen, sammeln Statussymbole und betreiben unvorstellbaren Aufwand, um auserwählt zu werden. Um oben mitmischen zu dürfen. Um Mitglied im Club zu sein. Egal in welchem. Solange er nur Zugang zur Beletage und den hochpreisigen Suiten der 5-Sterne-Tempel gewährt, in denen man die vermeintliche High Society vorzufinden wähnt. Luxusherbergen als Laufsteg selbst ernannter Eliten.

 

Sie zelebrieren Mammon mit zügellosem Kompensationsshopping in identisch aussehenden Innenstädten angesagter Reiseziele und gieren nach Absolution in Form von Champagner-Taufen. Sie lechzen nach Aufmerksamkeit und falscher Bewunderung. Sie fordern Einlass. Wollen in die Welt der Reichen und angeblich Schönen aufgenommen werden. Entbehrungen, Scharade, Selbstverleugnung und persönliche Verluste — für einen kurzen Augenblick vergänglicher Zugehörigkeit. Für den Hauch flüchtiger Anerkennung oder ein wohlwollendes Nicken ihrer Projektionsflächen. Anhänger des turbokapitalistischen Glaubens an permanentes Wachstum und die totale Macht des Geldes geben alles für monetären Erfolg, auch ihre Seele.

 

Sie orientieren sich an naiven Idealvorstellungen von Luxus und elitärem Lebenswandel, die sie auf Fernsehen, Fotos, Videos und Hörensagen gründen. Sie beneiden Promis aus dem Privatfernsehen, die Royals, VIPs, Konzernchefs, Machtmenschen — und imitieren unbeholfen deren Habitus. Auch wenn sie es sich nicht leisten können. Um dann irgendwo in der Mitte ihres Lebens ernüchtert feststellen zu müssen, wie ausgebrannt und einsam sie sind, obwohl sie es trotz aller Anstrengungen bisher nur zum Abteilungsleiter brachten anstatt bis in den Vorstand.

 

Manche merken, dass sie einer Fata Morgana aufgesessen sind. Die meisten jedoch töten ihre Selbstzweifel mit Alkohol, Schlafmitteln, Psychopharmaka, falschen Freunden und vollen Terminkalendern.

 

Denn an die richtigen Top Jobs kommt man nur über Beziehungen und Netzwerke, nicht durch harte Arbeit. Kompetenz ist dafür kein Kriterium. Gehört man nicht zu dem in jungen Jahren vorselektierten Bruchteil der Manager-Kaste, der es tatsächlich in höhere Weihen der internationalen Corporate Governance schafft, bleiben — neben Einheiraten in einen passenden Familienclan — nur Pump, Leasing-Modelle und Blendwerk, um den Eindruck erwecken zu können, dazuzugehören.

 

So gehen ganze Monatslöhne drauf, um einmal ein Wochenende in der ehemaligen Stamm-Suite von Alfred Hitchcock in Sankt Moritz zu nächtigen. Nach zwei oder drei Nächten endet das Gefühl der Zugehörigkeit zur Upper Class abrupt am Check-out. Es folgt der kalte Entzug. Dennoch machen sich jedes Wochenende viele derart fehlgeleitete Ehrgeizlinge mit ihrem Porsche auf den Weg zu einem „Place to Be“ ihrer Zeit, an die Hotspots der Wohlhabenden und derer, die zwanghaft versuchen, so auszusehen.

 

Dann kommen sie an — an einem von Smartphones auf grelle, überfilterte Selfies gebannten, von Touristen entweihten Ort, der einstmals Nähe zur Natur und das Flair des Mondänen versprühte. Das Frühstücksbuffet, an dem vor ein paar Jahrzehnten noch Jetset und Adel in feinem Zwirn den Hangover mit Champagner übertünchten: erobert von verpennten Jogginghosenträgern mit fragwürdiger Frisur und ihren Louis-Vuitton-Taschen spazierentragenden Schaufensterpuppen, denen jegliches Stilempfinden sowie die Fähigkeit zu lächeln abhandengekommen zu sein scheinen.

 

Die ehemals von sanften Jazzklängen, Klassik und rücksichtsvollem Flüstern erfüllten Hotelbars vereinnahmt von indiskreten Prolls, die jede Belanglosigkeit unreflektiert auf Instagram teilen, um ihr verkümmertes Ego aufzuwerten. Und je weniger sie davon haben, desto lauter sprechen s