Meridian – Top 20

 

The price of liberty is eternal vigilance

 

 

Weltweite Proteste gegen Globalisten-, Great Reset- und Impf-Terror

Wegen der Masse der Protest-Meldungen wurde die Link-Tabelle verlagert

Zu den Verlinkungen

 

20220815-L20682

Mit “Künstlicher Intelligenz” will Schwabs WEF “Ideen” zensieren, nicht Personen

https://report24.news/mit-kuenstlicher-intelligenz-will-schwabs-wef-ideen-zensieren-nicht-personen/

Das Weltwirtschaftsforum will mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz künftig eine tiefgreifendere und umfassendere Zensur einführen. Einzelne Nutzer von einzelnen Plattformen zu verbannen ist den totalitären Globalisten nicht genug. Stellen Sie sich vor, Sie sind auf verschiedenen Plattformen (wie Telegram, Facebook, Twitter, Gettr, Substack usw.) aktiv und verbreiten Meinungen, Ideen und Gedanken, die den Globalisten des Weltwirtschaftsforums und deren Marionetten in den einzelnen nationalen Regierungen nicht in den Kram passen. Bislang ist es so, dass die einzelnen Plattformen selbst einzelne Beiträge zensieren und Nutzer sperren. Doch ein Twitter-Zensor beispielsweise hat keinen Einfluss auf Gettr oder Substack, um dort entsprechende Inhalte zu entfernen. Dies soll ich offensichtlich ändern, zumal man bei den globalistischen Eliten des Weltwirtschaftsforums (WEF) wohl etwas besorgt darüber ist, wie der Gegenwind in den Bevölkerungen von immer mehr Ländern gegen die dystopischen Pläne der Organisation wächst. Doch wie sollen die kritischen Stimmen zum Schweigen gebracht werden...

 

20220815-L20681

Wie der Milliardär George Soros seit Jahrzehnten für Chaos sorgt

https://uncutnews.ch/wie-der-milliardaer-george-soros-seit-jahrzehnten-fuer-chaos-sorgt/

Als der Finanzier George Soros vor 30 Jahren Leerverkäufe auf das britische Pfund tätigte, tat die britische Regierung alles, um den Wert der Währung zu erhalten. Die Zinssätze wurden auf 15 Prozent angehoben. Auch die Bank of England, die britische Zentralbank, griff ein und verkaufte Devisenreserven. Vergeblich: Die Bank of England brach zusammen. Großbritannien wurde ärmer, George Soros machte sich mit einer Milliarde davon. Er habe nichts geschaffen, sondern nur zerstört, sagte Tucker Carlson in seiner Sendung auf Fox News. In den folgenden Jahren wurde Soros nur noch reicher. Um Milliarden reicher. George Soros ist so reich geworden, dass sich westliche Regierungen kaum noch wehren, wenn er sich in innere Angelegenheiten einmischt. So verordnete Soros 2015, dass Europa Millionen von Flüchtlingen aus Afrika und dem Nahen Osten aufnehmen muss, obwohl kaum jemand dies wollte. Und so gab er NGO’s und europäischen Regierungen mehr als eine halbe Milliarde Dollar, um diese gigantische Migrationswelle zu akzeptieren. Das Ergebnis war eine humanitäre Krise, die laut Carlson immer noch andauert. Das Leben in Europa ist viel schlechter geworden. Die Zahl der Gewaltverbrechen, insbesondere der Vergewaltigungen, steigt sprunghaft an, doch die europäischen Politiker, von denen viele von Soros bezahlt werden, weigern sich, dies anzuerkennen. „Schau weg. Dies ist nicht der Fall. Sie sind verrückt oder ein Krimineller, wenn Sie das sagen“. Darüber hinaus hat Soros vor einigen Jahren beschlossen, das amerikanische Justizsystem zu zerstören, indem er Staatsanwälte finanziert, die „geschützte Gruppen“ anklagen...

 

20220815-L20680

Offener Brief an Scholz:

Sanktionen ruinieren Mittelstand, massives Unternehmenssterben droht

https://report24.news/offener-brief-an-scholz-sanktionen-ruinieren-mittelstand-massives-unternehmenssterben-droht/

In einem offenen Brief warnt die Zentralkonsum eG Bundeskanzler Olaf Scholz eindringlich vor einer Fortführung der Russlandsanktionen sowie des aktuellen wirtschaftspolitischen Kurses in Deutschland: Die Folgen wären andernfalls verheerend. Es käme zu einem massiven Unternehmssterben, hoher Arbeitslosigkeit und – das dürfte die einzige Sprache sein, die die Bundesregierung versteht – entsprechend zu sinkenden Steuereinnahmen. Die Zentralkonsum eG, Zentralgenossenschaft der ostdeutschen Konsumgenossenschaften und Vertreterin von Genossenschaften anderer Branchen, Industriebetrieben, Hotels und Dienstleistungsunternehmen, findet klare Worte für Deutschlands Selbstmordkurs. Die Verfasser konstatieren, dass die Sanktionen Putin treffen sollen – und nicht den deutschen Mittelstand ruinieren dürfen. Herr Scholz müsse endlich Politik machen, “mit der wir leben können und nicht untergehen”. Sehr deutlich fällt auch der Hinweis auf Deutschlands “innen- wie außenpolitische Wohltaten” aus, die nicht mehr möglich sein werden, wenn die negativen Konsequenzen der jetzigen Politik sich voll entfalten. So weist man auch auf die verheerenden Folgen der Abschaffung des Prinzips “Fordern und Fördern” hin...

 

20220815-L20679

Raus aus der Blase und ins Ausland blicken:

Dort herrscht längst wieder Normalität!

https://report24.news/raus-aus-der-blase-und-ins-ausland-blicken-dort-herrscht-laengst-wieder-normalitaet/

Deutschland und Österreich scheinen in weiten Teilen noch im Covid-Wahn gefangen – doch der Blick ins Ausland zeigt: Der Wind hat sich längst gedreht. Dänemark ist das beste Beispiel. Thomas Ollinger rät daher dazu, viel öfter über den eigenen Tellerrand hinauszublicken – und die dabei gewonnenen Informationen ins eigene Land zu tragen. Denn wenn überall sonst Normalität einkehrt, nur hierzulande nicht… Wo sitzen dann die wahren Wissenschaftsleugner? Eine interessante Diskussion findet gerade im deutschsprachigen Raum statt. Die CoVID-Skeptiker weisen ein geringeres Bildungsniveau auf, sind arrogant, ignorant und hasserfüllt. “Wer an Verschwörungen glaubt, denkt tendenziell weniger kritisch”, klärt uns z.B. eine, die’s wissen muss, auf. Wir kennen das: Wenn die Argumente ausgehen, muss man halt den Gegner mit Dreck bewerfen...

 

20220815-L20678

Gefahr für Europa: Wer beschießt größten Atomkraft-Komplex Europas und warum?

https://unser-mitteleuropa.com/gefahr-fuer-europa-wer-beschiesst-groessten-atomkraft-komplex-europas-und-warum/

Menschenverstand oder Logik sind aus der Politik und ihrer Berichterstattung schon lange entfernt worden. Das hat schlimme Konsequenzen, wie man nicht nur am Geschehen in der Ukraine erkennen kann. Solange nicht klar benannt wird, wer das AKW in Saporischje beschießt, wird das nicht aufhören. Kann noch von einem Bestand an Resthirn ausgegangen werden, wenn behauptet wird, Russland würde die Gebiete beschießen, die eben vom Terror Kiews befreit worden sind? Und das von außerhalb. Russland hat die Kernkraftwerke in der Ukraine schnell unter Kontrolle gebracht, inklusive der Ruine Tschernobyl, weil die Gefahr bestand, dass dort waffenfähiges Material versteckt werden kann, das zum Bau von Atombomben geeignet ist. In den Anlagen arbeiten seither russische und ukrainische Spezialisten friedlich zusammen, um den sicheren Betrieb zu garantieren. Seit einigen Tagen aber wird der größte Komplex an Atomkraftwerken Europas mit Drohnen und Artillerie angegriffen. Artillerie, die der Westen an Kiew geliefert hat. Bisher ist das noch glimpflich ausgegangen. Wird Saporoschje ein zweites Tschernobyl...

 

20220815-L20677

Will Wallentin FPÖ-Chef Kickl stürzen und die Weltbevölkerung um 97 Prozent reduzieren?

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/will-wallentin-fpoe-chef-kickl-stuerzen-und-die-weltbevoelkerung-um-97-prozent-reduzieren-a3927871.html

Mit Tassilo Wallentin will ein weiterer als „rechts“ gelesener Kandidat zu Österreichs Bundespräsidentenwahl antreten. Beobachter wittern einen Versuch, FPÖ-Chef Kickl zu stürzen. Über seine Geldgeber wird gerätselt – und über mögliche ökofaschistische Affinitäten. Mit dem offiziellen Kandidaten der FPÖ, Walter Rosenkranz, und dem Publizisten Gerald Grosz wollen bereits zwei politisch rechtsstehende Kandidaten bei der Wahl am 9. Oktober Österreichs amtierenden Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen herausfordern. Dazu kommt der Chef der Impfgegner-Partei MFG, Michael Brunner. Am Donnerstag, 11. August, hat nun auch der langjährige „Krone“-Kolumnist Tassilo Wallentin seinen Wahlantritt angekündigt. Offenbar hat dieser auch Aussicht auf Spenden privater Geldgeber in Millionenhöhe, um einen Wahlkampf zu finanzieren...

Siehe auch: http://www.tawa-news.com/tag/wef/

 

20220815-L20676

Nachrichten AUF1

Ausrottung durch Gen-Manipulation: Bill Gates versucht Gott zu spielen

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/ausrottung-durch-gen-manipulation-bill-gates-versucht-gott-zu-spielen

Der umstrittene Milliardär Bill Gates hat bekanntlich in der Corona-Plandemie eine äußerst fragwürdige Rolle gespielt: Jetzt lässt er daran forschen, wie man krankheitsübertragende Stechmücken ausrotten kann. Der Schlüssel hierzu ist Gen-Manipulation. Die erforderlichen Technologien sind bereits weit fortgeschritten. In Zukunft könnten etwa Impfstoffe von Insekten verbreitet werden, ohne dass die Menschen das merken würden. Doch wohl noch viel gefährlicher ist ein Projekt, das gerade in Kalifornien läuft. Millionen genmanipulierter Moskitos werden dort immer wieder freigesetzt. Das Ziel: die Ausrottung der natürlich vorhandenen Mücken...

 

20220815-L20675

Neue Wissenschaft zeigt, dass Impfstoffe die Verbreitung von Omikron fördern  

https://uncutnews.ch/neue-wissenschaft-zeigt-dass-impfstoffe-die-verbreitung-von-omikron-foerdern/

Ein Team von 19 Wissenschaftlern aus dem Vereinigten Königreich hat neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die erklären, warum in den Ländern mit den höchsten Impfraten die meisten so genannten „Durchbruchsinfektionen“ sowie Reinfektionen mit anderen Varianten von COVID-19 auftreten. Dieser Forschungsartikel, der am 14. Juni 2022 in der von Experten begutachteten Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurde, ist in weniger als zwei Monaten fast 277 500 Mal heruntergeladen worden. Das ist sehr ungewöhnlich für eine dicht formulierte, hochtechnische wissenschaftliche Studie. Wir können nur darüber spekulieren, warum so viele Menschen sie gelesen haben. Was diese Studie jedoch nahelegt – und worüber sich viele Kliniker und Forscher besorgt geäußert haben – ist, dass die COVID-19-mRNA-Impfstoffe sowie die Auffrischungsimpfungen unsere Immunreaktion gegen die Omikron-Variante des Virus möglicherweise weniger wirksam machen...

 

20220815-L20674

Berliner Rettungsstellen vor dem Kollaps Triage von neu ankommenden Patienten

https://reitschuster.de/post/berliner-rettungsstellen-vor-dem-kollaps/

Angesichts massiv steigender positiver Tests und teils desolater Zustände geht nicht nur Deutschlands Intensivstationen das Personal aus. Der Rettungsdienst der Feuerwehr muss fast täglich den Ausnahmezustand erklären, weil nicht genügend Notfallsanitäter zur Verfügung stehen (reitschuster.de berichtete). Ebenso kritisch ist die Lage bei den Rettungsdiensten, wie der exklusive Insiderbericht aus einem Berliner Rettungswagen auf dieser Seite transparent machte. Nun nennt ein Bericht des „Tagesspiegel“ weitere Details, die am Beispiel Berlins die Missstände im deutschen Rettungswesen offenlegen. Rund ein Viertel der 38 Berliner Rettungsstellen nimmt im Laufe eines Tages keine oder nur äußerst wenige Patienten auf, berichten Notärzte und leitende Pflegekräfte diverser Kliniken der Zeitung. Vor allem die größeren Notaufnahmen in Mitte, Neukölln und dem Nordwesten der Hauptstadt meldeten, dass Feuerwehr- und Krankentransporte in diesem Sommer teils mehrmals pro Woche für Stunden oder sogar bis zum nächsten Tag keine neuen Fälle versorgen können...

 

20220815-L20673

Straßenausstellung in Berlin über Corona-Impfschäden sorgt für Betroffenheit

https://unser-mitteleuropa.com/strassenausstellung-in-berlin-ueber-corona-impfschaeden-sorgt-fuer-betroffenheit-video/

Unter dem Twitter-Hashtag „Ich bereue die Impfung“ gehen viele Betroffene nun an die Öffentlichkeit. Kritiker behaupten jedoch, dass es sich dabei um getarnte Impfgegner handeln würde. Auf dem Alexanderplatz in Berlin konnten sich gestern Passanten in einer Ausstellung über die Folgen des angeordneten Menschenversuchs informieren. Martin Müller-Mertens von AUF1.TV war vor Ort und hat die Aktion beobachtet...

 

20220815-L20672

Lauterbach verbreitet Hetzliste gegen Journalisten Minister für Hass und Hetze

https://reitschuster.de/post/lauterbach-verbreitet-hetzliste-gegen-journalisten/

Immer, wenn man glaubt, schlimmer geht es nicht mehr, überrascht einen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (ich tue mir immer noch schwer, diese Wortkombination zu schreiben) von Neuem. Fast schon im Akkord liefert der Sozialdemokrat, der – um es diplomatisch auszudrücken – nicht gerade wie eine stabile Persönlichkeit wirkt, Fehlleistungen, die in funktionierenden Demokratien für sich allein genommen Grund für einen Rücktritt wären. Gerade erst kam heraus, dass er entweder über seine vierte Impfung gelogen hat oder aber es mit seinem Impfpass nicht so genau nimmt. Also genau das nicht tut, wozu er andere ständig auffordert...

 

 

Am Ende eines Tages

 

 

«Die Wahrheit zieht sich die Schuhe an»

Von Wiltrud Schwetje

 

Dank der «Pandemie» haben wir viel dazugelernt. Besonders faszinierend: Die heissesten «Verschwörungstheorien» wurden von der Realität überholt und enttarnten sich selbst. Viele Wahrheiten kamen und kommen ans Licht. Gerade letzte Woche gab es eine Horizonterweiterung zum Thema «künstliche Wettermanipulation».

 

Wer in den vergangenen Jahrzehnten etwas über chemische Kondensstreifen – also Chemtrails – berichtete, landete sofort in der Ecke der durchgeknallten Verschwörungsspinner. Wurden diese Menschen zu unrecht diffamiert?

 

Davon muss man ausgehen. Denn selbst das Weltwirtschaftsforum hat schon zugegeben, dass Techniken wie das «Sprühen von Aerosolen in die obere Atmosphäre» Teil einer Wissenschaft sind, die Geoengineering genannt und als «grossangelegte Lösung für den Klimawandel» gehandelt wird (hier, hier und hier). Auch Impf-Guru Bill Gates, der gerne auf allen Hochzeiten tanzt, hat seine Finger im Spiel.

 

Aber es kommt noch besser: Kürzlich hat sich der Rechtsanwalt Aitor Guisasola mit der rechtlichen Lage zum Thema «künstliche Wettermanipulation» beschäftigt (hier und hier). Die heisse Frage lautete: Darf das Klima in Spanien durch Geoengineering manipuliert werden?

 

Die Antwort ist klar: Ja. Denn diese Eingriffe sind durch das Königliche Dekret 1/2001 schon seit Juli 2001 gesetzlich erlaubt. Auch auf der offiziellen Website der staatlichen meteorologischen Agentur, AEMET, finden sich interessante Informationen zum Geoengineering in Spanien und anderen Ländern der Welt.

 

AEMET tut kund, dass aktuell über 50 Länder «Aktivitäten zur künstlichen Wetterveränderung» durchführen. Diese haben angeblich folgende Ziele:

 

    Geringfügige Erhöhung der Niederschläge (um 10-20 Prozent)

    Verringerung der Hagelgrösse und der Hagelschäden

    Zerstreuung von lokalen Nebeln

 

Noch heisser: Die staatliche Agentur spricht selbst von «chemischen Kondensstreifen» und nennt diese «Chemtrails». Amüsant!

 

In einem Artikel vom September 2016 geht AEMET auf die «Verschwörungstheorien» rund um die sogenannten «Anti-Regen-Flugzeuge» ein. Kritiker befürchten seit langem, dass in Spanien chemische Kondensstreifen eingesetzt werden, um das Wetter zu verändern – und damit absichtlich «Niederschläge zu verhindern». Das ist ein schwerer Vorwurf.

 

Die staatliche Wetteragentur streitet nicht ab, dass solche Aktivitäten durchgeführt werden. Sie behauptet nur, sie sei nicht zuständig, sie wisse nicht, ob «Flüge mit diesem Ziel» stattfinden. Das sei absurd, denn genau das falle in den Kompetenzbereich der AEMET, sagt Guisasola.

 

Auf jeden Fall gibt AEMET preis, dass der Begriff Geoengineering für eine Vielzahl von Techniken verwendet wird. Das umfasst auch «Experimente, die dem mit dem Klimawandel verbundenen Temperaturanstieg entgegenwirken sollen».

 

AEMET lässt wissen, dass die Menschen schon «seit jeher» versucht haben, das Klima zu verändern, um die Wasserressourcen zu erhöhen und ungünstige Wetterbedingungen abzumildern.

 

Die Wetteragentur erwähnt Experimente Ende des 19. Jahrhunderts oder in den 1930er oder 1940er Jahren. Anfang der 1960er habe dann die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) der US-Regierung mit Geoengineering-Kampagnen begonnen.

 

In diesem Rahmen nennt AEMET das «Stormfury-Projekt», das darauf abzielte, die Intensität von Hurrikans zu reduzieren. Dabei wurden Flugzeuge eingesetzt, die in die Wolken hineinflogen und sie mit Silberjodid bestreuten.

 

Und wann wurden diese «Techniken» zum ersten Mal in Spanien eingesetzt? Das «wichtigste Projekt» lief laut AEMET zwischen 1979 und 1981 im Duero-Becken. Geplant und umgesetzt von der «Weltorganisation für Meteorologie» (WMO) unter dem Namen «Niederschlagsintensivierungsprojekt» (PIP).

 

Auch dieser Geoengineering-Eingriff wurde damals von der spanischen Regierung mit einem Königlichen Dekret gesetzlich abgesegnet.

 

Die staatliche Wetteragentur bemüht sich, die Bürger zu beruhigen. Sie betont, dass die Gesetzgebung «eine Reihe von Verfahren» festlege, die die notwendigen Kontrollen und Genehmigungen «für jede Art von künstlicher Wetterveränderung unter Verwendung von Produkten oder Energieträgern mit potenziell gesundheitsschädlichen Eigenschaften oder mit Auswirkungen auf die Umwelt vorsehen».

 

Hört sich prima an. Nur ist spätestens seit dem «Pandemie-Terror» klar, dass der Schutz der Bevölkerung nicht auf der To-do-Liste der politischen Entscheidungsträger steht – Experimente am Menschen dagegen schon.

 

Die Glaubwürdigkeit der spanischen Regierung und die ihrer «staatlichen Agenturen» liegt eindeutig im Bereich unterhalb der Nullgrenze. Die Fakten sprechen für sich. Und wenn die Wahrheit sich einmal die Schuhe angezogen hat, läuft sie unbeirrt weiter...

 

https://transition-news.org/die-wahrheit-zieht-sich-die-schuhe-an

 

 

 

 

Timeline







Description automatically generated

 

 

Das Wort zum Sonntag

 

Chart, sunburst chart

Description automatically generated

 

UN-Agenda 2030 sustainable...?

 

Die Abhängigkeitserklärung

Von Ella Kietlinska und Joshua Philipp

 

Die UN-Agenda 2030 zielt auf die Zerstörung kleiner Landwirtschaftsbetriebe, auf künstliche Verknappung und ungeahnten Machtzuwachs für große Agrarkonzerne.

 

Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ist die Grundlage für die Politik der Regierungen, die Landwirtschaft einzuschränken und die Lebensmittelsysteme in verschiedenen Teilen der Welt umzugestalten. So erklärt es Alex Newman, ein preisgekrönter internationaler Journalist, der seit über einem Jahrzehnt über dieses Thema berichtet. Die Agenda ist ein von den Vereinten Nationen (UN) ausgearbeiteter Aktionsplan zur Erreichung von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG). Diese Ziele wurden 2015 von allen UN-Mitgliedstaaten angenommen. Der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, bezeichnete die Agenda 2030 als „die globale Erklärung der gegenseitigen Abhängigkeit“, so Newman kürzlich in einem Interview in der Epoch-TV-Sendung „Crossroads“. „Meiner Meinung nach war das ein direkter Angriff auf unsere Unabhängigkeitserklärung (...). Anstatt unabhängige Nationen zu sein, werden wir jetzt alle voneinander abhängig sein.“

 

Die Agenda 2030 „deckt jedes Element des menschlichen Lebens, jedes Element der Wirtschaft ab“, einschließlich der globalen Umverteilung des Reichtums nicht nur innerhalb der Nationen, sondern auch zwischen den Nationen, kommentierte Newman. „In der Agenda heißt es ausdrücklich, dass wir die Art und Weise, wie wir konsumieren und Güter produzieren, ändern müssen“, fügte er hinzu. Ziel Nummer zwei der 2030-Agenda befasst sich speziell mit der Ernährung, so Newman.

 

Im September 2021 veranstalteten die Vereinten Nationen den Food Systems Summit, auf dem die Notwendigkeit betont wurde, die Kraft der Lebensmittelsysteme zu nutzen, um alle 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung bis 2030 zu erreichen, heißt es in einer Erklärung der Vereinten Nationen.

 

„Jeder, überall, muss handeln und zusammenarbeiten, um die Art und Weise, wie die Welt Lebensmittel produziert, konsumiert und darüber denkt, zu verändern“, heißt es in der Erklärung.

Die Übernahme von Ackerland

 

Die Agenda für nachhaltige Entwicklung entstand in den 1970er-Jahren, als die Vereinten Nationen 1976 auf einer Konferenz in Vancouver/Kanada versuchten, sie zu definieren. sagte Newman.

 

Die Konferenz, die erste UN-Konferenz über menschliche Siedlungen, bekannt als Habitat I, verabschiedete die Erklärung von Vancouver, einen Bericht mit Empfehlungen für die UN-Mitgliedstaaten.

 

Newman zitiert einen Auszug aus diesem Bericht:

 

„Land kann nicht als gewöhnlicher Vermögenswert behandelt werden, der von Einzelpersonen kontrolliert wird und den Zwängen und Ineffizienzen des Marktes unterliegt. Privater Landbesitz ist auch ein Hauptinstrument der Akkumulation und Konzentration von Reichtum und trägt daher zu sozialer Ungerechtigkeit bei.“

 

Newman sagte, dass die Vereinten Nationen seiner Meinung nach letztlich den privaten Landbesitz abschaffen wollen. „Wir sehen das überall auf der Welt. Das passiert nicht nur in den Niederlanden.“

 

Er ist der Meinung, dass ein Krieg gegen Landwirte und Viehzüchter geführt wird, insbesondere gegen diejenigen, die unabhängig sind oder nicht zum System gehören.

 

„Sie wollen Kleinbauern, sogar mittlere Landwirte, von ihrem Land vertreiben und alles unter die Kontrolle dieser — ich glaube, es gibt keinen anderen Begriff dafür — faschistischen öffentlich-privaten Partnerschaften bringen.“

 

Newman führte einige Beispiele an, um seine Meinung zu illustrieren: Das chinesische Regime zwingt Bauern, in Megastädte umzuziehen, in Südafrika werden Landwirte getötet), und die Börsenaufsichtsbehörde (SEC) in den Vereinigten Staaten hat eine neue Regelung vorgeschlagen, die kleine und mittlere Landwirte in den Bankrott treiben könnte.

 

Im März 2022 schlug die SEC eine Verordnung vor, die börsennotierte Unternehmen dazu verpflichten würde, über ihre Kohlenstoffemissionen und andere klimabezogene Informationen zu berichten, sowie ähnliche Informationen von allen Unternehmen, mit denen sie Geschäfte machen, zu melden, heißt es in einer Erklärung der SEC.

 

Dies hätte zur Folge, dass alle Unternehmen in der Lieferkette eines börsennotierten Unternehmens ihre Kohlenstoffemissionen und klimarelevanten Daten melden müssten.

 

Die republikanischen US-Senatoren Tim Scott (South Carolina) und John Hoeven (North Dakota) führten 30 Gesetzgeber an, die die SEC aufforderten, ihren Vorschlag aufzuheben, und bezeichneten ihn als eine „regulatorische Übervorteilung“.

 

„Landwirten und Viehzüchtern regulatorische Übergriffe aufzuerlegen, liegt außerhalb der vom Kongress vorgesehenen Befugnisse der SEC“, so die Senatoren in einer Erklärung. „Diese umfangreiche Berichtspflicht würde kleine Familienbetriebe erheblich belasten.“

 

Die American Farm Bureau Federation sagte in einer Erklärung, dass die vorgeschlagene Regelung „erhebliche Kosten“ für Landwirte verursachen könnte, da sie keine Teams von Compliance-Beauftragten oder Anwälten wie große Unternehmen haben. Außerdem könnten kleine und mittlere Landwirte aus dem Geschäft gedrängt und lebensmittelverarbeitende Unternehmen gezwungen werden, landwirtschaftliche Rohprodukte außerhalb der Vereinigten Staaten zu suchen, so die Erklärung.

Zentralisierung der Lebensmittelversorgung

 

„Wenn man die Lebensmittelversorgung kontrolliert, kontrolliert man alles“, sagte Newman. „Eines der Dinge, die die Kommunisten gerne taten, war die Schaffung von Knappheit und die Schaffung von Abhängigkeiten. Solange es unabhängige Menschen gibt, die in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, ist es wirklich nicht nötig, dass die Regierung das Leben steuert und alles kontrolliert, was man tut“, sagte Newman. „Die Amerikaner sind ein gutes Beispiel“, so Newman weiter. „Solange die Lebensmittelproduktion breit gestreut ist und in den Händen unabhängiger Produzenten liegt, wird es sehr schwierig, die Menschen dazu zu bringen, sich deinem Willen zu beugen.“

 

Die Idee, Lebensmittel als Waffe einzusetzen, sei seit 100 Jahren ein Markenzeichen kommunistischer Regime, erklärte Newman. „Es ist auch ein Markenzeichen der gleichen Leute, die offen für die Agenda 2030 der Vereinten Nationen, die Ziele für nachhaltige Entwicklung und sogar das Weltwirtschaftsforum werben.“

 

Diejenigen, die „die kontrollierte Zerstörung unserer Lebensmittelversorgung eingefädelt haben (...), wollen sie komplett umstrukturieren“, um die totale, zentralisierte Kontrolle darüber zu erlangen, weil es ihnen absolute Macht über jeden gibt, der ihrer Gerichtsbarkeit untersteht, sagte Newman.

 

Zum Beispiel bildeten das chinesische Regime und die Megakonzerne eine öffentlich-private Partnerschaft, um die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung zu zentralisieren, so Newman.

 

Es sei ähnlich wie in Nazideutschland, wo auf dem Papier private Unternehmen das Geschäft besaßen und vorgeblich ihre Geschäfte führten, aber letztendlich nahmen die privaten Unternehmen ihre Aufträge von der Regierung entgegen, erklärte Newman.

 

In den Vereinigten Staaten werden die ESG-Kennzahlen verwendet, um „die Kontrolle über den Wirtschaftssektor, über die einzelnen Unternehmen, an sich zu reißen und sie in den Dienst der Ziele dessen zu stellen, was ich als Raubtierklasse bezeichne — die Leute, die hinter dem Weltwirtschaftsforum und hinter den Vereinten Nationen stehen“, so Newman. ESG steht für Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien, mit denen Unternehmen danach bewertet werden, inwieweit sie der Nachhaltigkeit gerecht werden.

 

Die Zentralisierung der Lebensmittelversorgung ist nur eine Komponente ihrer Agenda, aber eine sehr wichtige, die es ihnen zusammen mit Energie und anderen Dingen erlaubt, die Menschheit zu kontrollieren, fügte er hinzu.

 

Beteiligung des Weltwirtschaftsforums

 

Im Januar 2021 haben das Weltwirtschaftsforum (WEF) und die niederländische Regierung eine neue Initiative namens Food Innovation Hub ins Leben gerufen, wie das WEF mitteilte). Der Hub, an dem mehrere Partner aus dem öffentlichen und privaten Sektor beteiligt sind, sei eine wichtige Plattform, die Technologie und Innovationen für die Umgestaltung von Lebensmittelsystemen nutzen wird, heißt es in der Erklärung.

 

Der Food Innovation Hub erhielt eine mehrjährige Finanzierung von der niederländischen Regierung und richtete ein globales Koordinationssekretariat ein, das die Bemühungen der regionalen Food Hubs koordinieren und sich mit globalen Lebensmittelprozessen und -initiativen wie dem UN Food Systems Summit abstimmen soll.

 

Das globale Lebensmittelsekretariat soll in Wageningen, Niederlande, im Herzen des holländischen Ökosystems der Agrar- und Ernährungswirtschaft, angesiedelt werden und die Entwicklung globaler und regionaler Lebensmittel-Innovationszentren leiten, heißt es auf der „Invest in Holland“-Website. „Die Arbeit dieser regionalen Zentren ist bereits im Gange, mit mehr als 20 Organisationen, die die Initiative in Afrika, ASEAN (Association of Southeast Asian Nations), Kolumbien und Indien sowie dem europäischen Zentrum leiten“.

 

 

Ramon Laguarta, CEO von PepsiCo, sagte in der WEF-Erklärung):

 

 

„Lebensmittel sind einer der wichtigsten Hebel, die wir zur Verbesserung der Umwelt und der Gesundheit der Gesellschaft einsetzen können. Mit den richtigen Investitionen, Innovationen und einer soliden Zusammenarbeit könnte die Landwirtschaft der erste Sektor der Welt werden, der kohlenstoffnegativ wird. (...) Um dieses Potenzial freizusetzen, bedarf es ehrgeiziger, vorwettbewerblicher Kooperationen zwischen verschiedenen Interessengruppen, um das Lebensmittelsystem umzugestalten — genau das, was diese Hubs fördern sollen.“

 

Zu den vom WEF befürworteten Lösungen zur Verringerung der globalen Treibhausgasemissionen gehört der Ersatz von Lebensmitteln aus der Tierhaltung durch alternative Proteinformen wie Insekten und im Labor gezüchtete Proteine, heißt es in einem vom WEF in Auftrag gegebenen Weißbuch für 2019.

 

Als Reaktion auf diese Empfehlung sind mehrere Start-ups im Bereich der Indoor-Landwirtschaft entstanden, darunter Ÿnsect, „die erste vollautomatische vertikale Insektenfarm der Welt, die in der Lage ist, 100.000 Tonnen Insektenprodukte pro Jahr zu produzieren“, so ein WEF-Bericht.

 

Im März erwarb das in Frankreich ansässige Unternehmen Ÿnsect den amerikanischen Mehlwurmhersteller Jord Producers, um seine Aktivitäten in den Vereinigten Staaten auszuweiten und in den amerikanischen Hühnerfuttermarkt einzutreten, so eine Erklärung des Unternehmens.

 

Wie Menschen die Übernahme von Nahrungsmitteln stoppen können

 

Wenn die Menschen verhindern wollen, dass die Lebensmittelversorgung als Instrument zu ihrer Kontrolle genutzt wird, müssen sie alternative Quellen für Lebensmittel vor Ort finden, so Newman. „Sie müssen eine Beziehung zu den örtlichen Landwirten in ihrer Gemeinde aufbauen, auf den örtlichen Bauernmarkt gehen, mit den örtlichen Landwirten verhandeln, eine Vereinbarung treffen, wie zum Beispiel die Lieferung von frischen, saisonalen Produkten von den örtlichen Bauernhöfen für 100 Dollar pro Woche“, sagte er.

 

„Denn wenn wir denen die Kontrolle über die gesamte Lebensmittelversorgung überlassen, garantiere ich Ihnen, dass sie als Waffe eingesetzt wird, um Ihnen Ihre Freiheit zu nehmen, um Sie dazu zu bringen, Dinge zu tun, die Sie sonst nicht tun würden, um die Souveränität Ihrer Nation zu untergraben, egal ob Sie in den Vereinigten Staaten oder in einem anderen Land leben, und letztlich um die Menschen ihres privaten Landes und ihrer Freiheit zu berauben. (...)

 

Wenn Sie landwirtschaftliche Flächen besitzen,

verkaufen Sie sich nicht an diese Leute.

Sie versuchen, die Bauern zu bestechen, damit sie ihr Land verlassen.“

 

https://www.rubikon.news/artikel/die-abhangigkeitserklarung

 

 

Ella Kietlinska ist Reporterin für The Epoch Times mit Schwerpunkt auf US- und Weltpolitik.

 

Joshua Philipp ist ein preisgekrönter investigativer Reporter der The Epoch Times und Moderator der EpochTV-Sendung „Crossroads“. Er ist ein anerkannter Experte für uneingeschränkte Kriegsführung, asymmetrische hybride Kriegsführung, Subversion und historische Perspektiven auf aktuelle Themen. Seine mehr als zehnjährigen Recherchen und Untersuchungen über die Kommunistische Partei Chinas, Subversion und verwandte Themen geben ihm einen einzigartigen Einblick in die globale Bedrohung und die politische Landschaft.

 

Redaktionelle Anmerkung: Dieser Beitrag erschien zuerst unter dem Titel „Planned Global Food Shortage; How To Grow Food in Your Backyard“ bei The Epoch Times. Er wurde vom ehrenamtlichen Rubikon-Übersetzungsteam übersetzt und vom ehrenamtlichen Rubikon-Korrektoratsteam

 

 

 

Heuchler der Woche

 

 

Impf-Lüge aufgeflogen?

Karl Lauterbach laut QR-Code zuletzt vor 271 Tagen geimpft

 

Am heutigen Freitag wedelte Deutschlands Gesundheitsminister in der Bundespressekonferenz mit seinem Handy herum, um anhand seines eigenen QR-Codes die geplanten Neuerungen der Covid-App zu verdeutlichen. Es dauerte nicht lang, bis die ersten Bürger seinen Code mit der CovPassCheck-App prüften. Das Ergebnis erstaunt: Seine letzte Impfung hatte Lauterbach vor 271 Tagen. Er soll aber angeblich vierfach geimpft sein.

 

Als Lauterbach zuletzt an Covid-19 erkrankt war, wurde allseits hervorgehoben, dass er vierfach geimpft sei – das behauptete er auch selbst. Der CovPassCheck-App zufolge hätte er seinen Viertschuss dann aber bereits im November 2021 erhalten müssen. Damals war von Viertimpfungen noch keine Rede.

 

Zwar ist unklar, die wievielte Impfung er im November erhalten hat. Einer Journalistin des Formats “Achtung, Reichelt!” war zuletzt die Auskunft verweigert worden, wie lange Lauterbachs letzte Impfung zurückliegt. Da hieß es: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht in Details zu medizinischen Angelegenheiten gehen können.“ Aha.

 

Fakt ist: In Anbetracht der Tatsache, dass die angebliche Wirksamkeit der Impfung binnen weniger Monate rasant nachlässt, darf Lauterbach zumindest impftechnisch als ungeschützt gelten, wenn sein letzter Schuss so lange zurückliegt – auch wenn seine Corona-Infektion ihm nun eine natürliche Immunität beschert haben dürfte. Passt das mit seinem Pochen auf regelmäßige Booster zusammen?

 

Bundesgesundheitsministerium in Wallungen

 

Das Bundesgesundheitsministerium bemüht sich mittlerweile auf Twitter, hervorzuheben, dass man den QR-Code bitte nicht beachten solle: Theoretisch ist es natürlich möglich, dass Lauterbach seine Viertimpfung nicht in seinen digitalen Impfnachweis übertragen hat – nur wahrscheinlich wirkt es nicht. Warum sollte er als oberster Impfbefürworter seinen digitalen Impfpass nicht aktuell halten?

 

https://report24.news/impf-luege-aufgeflogen-karl-lauterbach-laut-qr-code-zuletzt-vor-271-tagen-geimpft/

 

 

20220813-L20671

Nachrichten AUF1 vom 12. August 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“,

präsentiert von Tina Gloria Wenko.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-12-august-2022

+ Corona-Vodoomathematik: Modellrechner Peter Klimek vermutet hohe Dunkelziffer

+ Ausrottung durch Gen-Manipulation: Bill Gates versucht Gott zu spielen

+ Innsbruck: Teuerung abfedern, statt sinnloser grüner Genspritzen-Werbung

+ Gerhard Pöttler (MFG) im AUF1-Gespräch: „Dieses politische System ist am Ende“

+ Deutschland: Immer mehr multikulturelle Messer-Attacken

+ Bernhard Tomaschitz: „Verlogenheit gehört zur DNA der US-Außenpolitik“

+ Umverteilung im ganz großen Stil: EZB verschiebt Geld von Nord nach Süd 

+ Die gute Nachricht: Lieblingsplatzerl – Das Bankerl am Bergisel

Kurzmeldungen:

+ Österreichische Präsidentschaftswahl: Krone-Kolumnist Tassilo Wallentin kandidiert

+ Um Weicheier zu schonen: Englische Universitäten säubern Bibliotheken

+ Ansturm der Illegalen: Heuer bereits 325 Schlepper in Österreich verhaftet

+ Corona-Wahn: Maaßen bezweifelt Zurechnungsfähigkeit von Lauterbach

+ Fahrermangel: Keine LKW-Auslieferung bei Daimler möglich

 

20220812-L20670

Welche Ziele verfolgt der Great Reset?

(Infantile, Politgläubige, Spiegel Leser, freiwillig Geimpfte und Maskenträger sollten Schwab‘s Drehbuch lesen!)

https://unser-mitteleuropa.com/setzen-nordische-regierungen-mittels-russenhass-wef-globalismus-durch/

https://www.amazon.com/COVID-19-Great-Reset-Klaus-Schwab-ebook/dp/B08CRZ9VZB

https://www.amazon.de/COVID-19-Grosse-Umbruch-Klaus-Schwab/dp/2940631190

...Immer wieder werden folgende globalistischen Ziele zum Umbau der gegenwärtigen Gesellschafts-und Wirtschaftsordnung genannt: Ausbau von „Global Governance“: Entmachtung demokratisch legitimierter Nationalstaaten hin zu überstaatlichen Institutionen (UN, EU, IWF, WHO etc.) – Globalistische Konzerne bestimmen zusehends die Gesetzgebung von demokratisch legitimierten Nationalstaaten. – Vierte industrielle Digital-Revolution: vollständige Digitalisierung aller Lebensbereiche (Automatisierung, Drohnen, Künstliche Intelligenz, Tracking, Digitale Identitäten, Gesichtserkennung etc.) Inoffiziell sollen folgende Ziele umgesetzt werden: Der bisher noch wirtschaftlich unabhängige Mittelstand soll zerschlagen werden und in ein riesiges Herr von vom Sozialstaat abhängigen „Nichtsleistern“ überführt werden. – Traditionelle Arbeitsplätze sollen durch Digitalisierung wegrationalisiert werden. – Abschaffung des Bargeldes und damit vollständige Kontrolle der privaten Lebensführung. – Abschaffung der Massenmobilität durch Verbot von Privat-PKWs (stattdessen globalistische Leihwagenfirmen) sowie vollständige Kontrolle über Elektro-Autos (etwa Ladestationen). –  Ausweitung der Zensur und Abschaffung der Meinungsfreiheit (Vorwand: „Hatespeech“). –  Eliminierung einer kritischen Gegenöffentlichkeit durch das Narrativ „Verschwörungstheoretiker“ – Exorbitante Verschuldung der Nationalstaaten durch IWF-Kredite (im Zuge der Covid- und Ukraine-Krise)...

 

20220812-L20669

The Great Reset

COVID-19: Der Grosse Umbruch - Aus der Sicht der Profiteure!!!

https://www.amazon.de/COVID-19-Grosse-Umbruch-Klaus-Schwab/dp/2940631190

Mit seinem Erscheinen hat Covid-19 die bisherige Regierungsführung der Länder, unser Zusammenleben und die Weltwirtschaft als Ganzes gehörig durcheinander gebracht. Covid-19: Der große Umbruch ist ein Leitfaden für alle, die verstehen möchten, wie das neuartige Coronavirus soviel Zerstörung und Leid anrichten konnte und welche Änderungen für eine integrativere, robustere und nachhaltigere Welt erforderlich sind.Das Buch bietet eine besorgniserregende, dennoch zuversichtlich Analyse. Covid-19, die größte Gesundheitsbedrohung des Jahrhunderts, hat enorme wirtschaftliche Schäden verursacht und bestehende Ungleichheiten verschlimmert. Die Macht des Menschen liegt jedoch in seinem Weitblick, Einfallsreichtum und – zumindest in einem gewissen Maße – Vermögen, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eine bessere Zukunft zu planen.Dieses Buch zeigt uns, wo wir beginnen müssen. Professor Klaus Schwab ist der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums. Er ist Verfasser verschiedener Bücher, darunter Die Vierte Industrielle Revolution, und langjähriger Verfechter des „Stakeholder-Kapitalismus“. Thierry Malleret ist geschäftsführender Partner von Monthly Barometer, einer prägnanten, prädiktiven Analyse. Er ist Autor mehrerer Bücher zu wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Themenund hat vier Romane veröffentlicht...

 

20220812-L20668

Zur Erinnerung: Das Weltwirtschaftsforum benutzt den

Vorwand des Klimawandels, um die Macht zu übernehmen

https://www.americanrighttv.com/articles/reminder-world-economic-forum-is-using-climate-change-excuse-to-take-over/

Dies ist eines dieser Dinge, die immer wieder geteilt werden müssen, denn die Pläne für die globalistischen Oberherren der Erde haben sich nicht geändert – sie laufen immer noch auf Hochtouren auf ihr ultimatives Ziel zu – die totale Weltherrschaft und Entvölkerung. Das Weltwirtschaftsforum will, dass wir Opfer bringen. Sie wollen, dass wir unser Zuhause, unsere Karriere, unsere Familie, unsere Gesundheit, unsere Freiheit opfern – um irgendwie eine „gerechtere“ Welt zu schaffen. Das ist kompletter Schwachsinn. Warum genau sollten gewöhnliche, alltägliche Menschen alles opfern, was sie haben, um es denen zu geben, die weniger haben – während die Menschen, die uns sagen, dass wir diese „Opfer“ bringen sollen, mehr haben als jeder von uns zusammen...

 

20220812-L20667

Die gewollte Krise

https://laufpass.com/gesellschaft/die-gewollte-krise/

Regierungsdokumente zeigen, dass die „Lebenshaltungskostenkrise“ absichtlich herbeigeführt wird, um den Great Reset des WEF voranzutreiben. Die Mainstream-Medien erinnern Sie derzeit ständig an die steigenden Treibstoffkosten, um Sie von A nach B zu bringen, an die horrenden Kosten für Gas und Strom, um Ihr Haus zu heizen und zu beleuchten, und an die chaotischen Erfahrungen, die mit Auslandsreisen verbunden sind. Dazu kommen alle 30 Minuten Weltuntergangsmeldungen, weil mitten im Sommer die Sonne scheint. Auf den ersten Blick mögen einige dieser Dinge wie unglückliche, zufällige Ereignisse erscheinen, doch in Wahrheit sind sie alle gewollt, wie offizielle Regierungsberichte und historische Daten belegen...

 

20220812-L20666

Nachrichten AUF1 vom 11. August 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“, präsentiert von Nora Hesse.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-11-august-2022

+ Zur Hetzkampagne der Systemmedien: Warum AUF1 kein Kreml-Sender ist

+ Holodomor: Der vergessene bolschewistische Völkermord an den Ukrainern

+ Österreich: Ist pietätloser Umgang mit Suiziden in Systempresse „neue Normalität“?

+ Sandro Waldmann über den aktuellen Grenzsturm: „Die Einwohner sind total verängstigt“

+ Explodierende Lebensmittelkosten: Deutsche und Österreicher zahlen Sonderpreise

+ Berlin: Straßenausstellung über Corona-Impfschäden sorgt für Betroffenheit

+ Deutschland: Gender-Sprachregelungen sind nicht mit dem Grundgesetz vereinbar

+ Die gute Nachricht: „Schildbürger“ demonstrieren gegen Corona-Tyrannei

Kurzmeldungen:

+ Fragwürdige Ostalgie: REWE lässt die DDR wiederauferstehen

+ Fatale EU-Sanktionen: Kohle-Embargo in Kraft

+ Wollen mehr Geld: Polen will Von der Leyen loswerden

+ Wegen Schleppern: Giorgia Meloni fordert Seeblockade vor Libyen

+ Sächsische Schweiz: Brand unter der Bastei wegen Shisha-rauchens

 

20220812-L20665

AfD fordert: Den Wirtschaftskrieg mit Russland beenden!

https://philosophia-perennis.com/2022/08/11/afd-fordert-den-wirtschaftskrieg-mit-russland-beenden/

Anlässlich der jüngsten Äußerungen von Bundeskanzler Scholz auf der Sommerpressekonferenz hat die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, den Bundeskanzler hart kritisiert. Er beschwichtige weiter, statt Krisenlösung anzugehen. Heute morgen verkündeten die Mainstreammedien noch ganz moralinstolz: „Ab heute darf keine russische Kohle mehr in die Europäische Union geliefert werden.“ Das Embargo sei ab vergangener Nacht um 0 Uhr in Kraft getreten. Ab Ende des Jahres will die EU dann alle ihre Länder auch zu einem Ölembargo zwingen. dabei gehen Experten davon aus, dass es sich um einen rein symbolischen Akt handelt, der Deutschland wirtschaftlich enorm schwächen wird, Russland aber kaum beeinträchtigt. Neuauflage von „Wir schaffen das!“ Auf der Sommerkonferenz auf die katastrophalen Szenarien für den kommenden Herbst und Winter angesprochen, äußerte sich Scholz...

 

20220812-L20664

Geschäftsmann und Unternehmer im US-TV:

Dieser Impfstoff ist der gefährlichste Impfstoff, der je hergestellt wurde!

https://uncutnews.ch/geschaeftsmann-und-unternehmer-im-us-tv-dieser-impfstoff-ist-der-gefaehrlichste-impfstoff-der-je-hergestellt-wurde/

Der amerikanische Unternehmer Steve Kirsch sah, wie seine Freunde nach der Corona-Impfung einer nach dem anderen starben. Er durfte seine Geschichte auf Fox News erzählen. Er hat den Nagel sofort auf den Kopf getroffen. „Als ich anfing, mir die Daten anzusehen, gab es keinen Zweifel: Dieser Impfstoff ist der gefährlichste Impfstoff, den der Mensch je hergestellt hat“, sagte Kirsch dem Moderator Brian Kilmeade. „Er ist 1.000 Mal tödlicher als der Affenpockenimpfstoff“, fügte er hinzu...

 

20220812-L20663

Warum werden Menschen plötzlich krank und sterben in Rekordzahlen?

https://uncutnews.ch/warum-werden-menschen-ploetzlich-krank-und-sterben-in-rekordzahlen/

Die übermäßige Gesamtsterblichkeit in Neuseeland erreicht Rekordwerte. Jeden Tag sterben etwa 100 Menschen in Neuseeland (5 Millionen Einwohner). In den letzten Monaten haben wir uns mehrmals die Frage gestellt, woran die Menschen sterben. Aus den Daten des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass jeden Tag etwa 7 Menschen an Covid sterben, aber nur maximal 3 davon pro Tag aufgrund von Covid. Das sind nur 3 % der Todesfälle. Die Belegung der Intensivbetten mit Covid liegt bei 3-5 %. Es ist also nicht Covid, das unsere Krankenhäuser überfordert, was dann...

 

20220812-L20662

Lauterbachs Corona-Wahn nimmt pathologische Züge an –

wenn 3fach Geimpfte als ungeimpft gelten

https://unser-mitteleuropa.com/lauterbachs-corona-wahn-nimmt-pathologische-zuege-an-wenn-3-fach-geimpfte-als-ungeimpft-gelten/

Das aktuelle Video von Julian Reichel muss man sich mehrmals ansehen, so ungeheuerlich und unvorstellbar sind die darin angeführten Fakten. Ist Lauterbach überhaupt noch Herr seiner Sinne oder befindet sich der Gesundheitsministger bereits im Zustand einer völlig geistigen Umnachtung? Es ist kaum zu fassen, was Lauterbach so plant und geradezu ungeheuerlich die gebrochenen Versprechen der FPD, die als Mehrheitsbeschaffer den rot-grünen Irrsinn erst ermöglicht haben. So kommt im Video FPD-Chef Christian Lindner und Justizminister Marco Buschmann mit deren dreistesten Lügen und Wortbrüchen zu Wort und man übertreibt wohl nicht, wenn man meint, dass ein Baron Münchhausen gegen dies Herrschaften eine geradezu ehrliche Haut war...

 

20220812-L20661

Regierungsrätsel: Weshalb wird Lauterbach im Amt geduldet?

https://www.compact-online.de/regierungsraetsel-weshalb-wird-lauterbach-im-amt-geduldet/

Lauterbach: Der Name steht für Faktenresistenz, Widersprüchlichkeit, Panikmache und Lust am Malträtieren. Fachleute widersprechen ihm weitreichend.  Da stellt sich die Frage: Weshalb bleibt der zunehmend unpopuläre Gesundheitsminister  im Amt? Früher bezeichnete der Begriff „Chaostage” das Treffen von Punk-Gruppen in größeren Städten. Heute drängt er sich auf, wenn Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in wenigen Tagen mehrere Tweets raushaut. Leider ist das nicht ganz so ungefährlich wie Punk-Treffen. Zum einen wissen wir, dass Lauterbach im Herbst einen Maulkorbzwang in öffentlichen Räumen (Gastronomie) befürwortet. Damit sollen Skeptiker verführt werden, sich zum vierten Mal die Gen-Brühe reinjagen zu lassen. Dann dürfen sie nämlich ohne Maulkorb ins Restaurant...

 

20220812-L20660

Australischer Arzt unterbricht Ärzteversammlung und warnt Kollegen vor der Covid-Impfung

https://report24.news/australischer-arzt-unterbricht-aerzteversammlung-und-warnt-kollegen-vor-covid-impfung/

Die weltweite Impfpropaganda läuft weiter, entgegen den tatsächlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Mehr denn je braucht es jetzt Leuchttürme, die für Aufklärung sorgen. Einer dieser mutigen Menschen ist der australische Arzt Dr. William Bay, der vor wenigen Tagen eine Ärzteversammlung der „Australian Medical Association“ unterbrochen und seine Kollegen angefleht hat, sich endlich auf die Seite der Wissenschaft zu stellen...

 

20220812-L20659

Corona-Impfung

Studie: Herzprobleme bei 29 Prozent der mit Pfizer geimpften Kinder

https://www.epochtimes.de/gesundheit/studie-herzprobleme-bei-29-prozent-der-mit-pfizer-geimpften-kinder-a3925550.html

Eine neue Studie zeigt die Risiken von Pfizer-Impfung für Kinder auf. Fast drei von zehn geimpften Kindern hatten anschließend Herzprobleme. Forscher untersuchten 301 Schüler in zwei Schulen von Thailand. Sie waren zwischen 13 und 18 Jahre alt. Die Kinder wurden zweimal geimpft und anschließend beobachtet, um festzustellen, welche Nebenwirkungen die Impfungen bei ihnen hatten. Die Ergebnisse sind besorgniserregend. Die Schüler hatten zuerst eine Dosis des Impfstoffs von Pfizer erhalten, ohne dass es zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen kam. Die meisten hatten unter keine schwerwiegende Vorerkrankung. Etwa 15 Prozent von ihnen, also 44 Kinder, litten an Erkrankungen wie Asthma und allergischer Rhinitis. Danach erhielten die Schüler eine zweite Dosis des Impfstoffs. Die Ärzte führten nach drei, sieben und vierzehn Tagen nach der Impfung Nachuntersuchungen durch. Bei 29 Prozent der Jugendlichen traten kardiovaskuläre Nebenwirkungen auf, darunter Herzklopfen, Brustschmerzen und Kurzatmigkeit. Vierundfünfzig wiesen abnormale Elektrokardiogrammergebnisse auf. Sechs erlitten einen Mitralklappenprolaps (Herzklappenerkrankung), sechs Bluthochdruck und bei sieben wurde eine Herzentzündung diagnostiziert...

 

20220812-L20658

Die WHO muss zerschlagen werden

https://uncutnews.ch/die-who-muss-zerschlagen-werden/

Was ist krank, was ist gesund? Das entscheiden nicht etwa Sie für sich oder ich für mich. Es ist die Weltgesundheitsorganisation, die mit ihren ICD Codes, den internationalen statistischen Klassifikationen der Krankheiten, bestimmt, was eine behandelbare Erkrankung ist. Die Ärzte haben die ICD-Codes anzugeben und daraufhin bezahlen die Krankenkassen die Behandlung...

 

20220812-L20657

Dem Werte-Westen ist Kriegstreiberei und Propaganda selbstverständlich völlig fremd!

https://lupocattivoblog.com/2022/08/11/dem-werte-westen-ist-kriegstreiberei-und-propaganda-selbstverstaendlich-voellig-fremd/

Die Aufdringlichkeit, mit der westliche Medien bestimmte Aussagen über Russland wiederholen, schürt den Verdacht, dass das Gegenteil wahr sein könnte. Was würden Sie denken, wenn in den Medien über eine bestimmte Person wiederholt stünde: „XY, der kein Nacktbader ist“? Sicherlich würden Sie sich Gedanken darüber machen, ob er doch einer ist und ob die aufdringliche Leugnung eines bestimmten Sachverhalts nicht darauf hinweist, dass doch etwas Wahres dran ist. Ja, die assoziative Verbindung „XY badet nackt“ würde sich unauflöslich in Ihrem Geist verankern. Bei der Beschreibung von Russlands Militäroperationen in der Ukraine darf in den Medien nie der Hinweis fehlen, es handele sich um einen „unprovozierten Angriffskrieg“. Damit ist das Thema „Mögliche Provokation der Kriegshandlungen“ gesetzt. Die Frage ist nur noch, wer provoziert hat und warum es der Betreffende nötig hat, so viel Energie in die öffentliche Verneinung seiner Schuldverstrickung zu investieren...

 

20220812-L20656

Wie die dpa-Faktenchecker Lauterbachs Lügen zur Wahrheit machen wollen

https://philosophia-perennis.com/2022/08/11/wie-die-dpa-faktenchecker-lauterbachs-luegen-zur-wahrheit-machen-wollen/

Nachdem Lauterbach seit vorgestern behauptet, den Plan einer dreimonatigen Impfung habe er nie vertreten, folgen seit gestern die dpa-Faktenchecker und qualifizieren jeden Artikel der alternativen Medien, der über die Pläne von Lauterbach und Buschmann berichtet hatte, als Fakenews. Facebook rügte den Artikel sofort. Auch den von PP veröffentlichten...

 

20220812-L20655

Warburg-Skandal: Scholz-Mails beschlagnahmt

https://www.compact-online.de/cum-ex-skandal-scholz-mails-beschlagnahmt/

Die Einschläge für den Kanzler kommen näher: Jetzt wurden von der Staatsanwaltschaft seine Mails beschlagnahmt, die er während seiner Zeit als Hamburger Bürgermeister schrieb. Es geht um den gigantischen Steuerraub, den die in Hamburg ansässige Warburg Bank mithilfe sogenannter Cum-Ex-Geschäfte begangen hat, bei denen die mehrfache Rückerstattung von Kapitalertragssteuern beantragt wird, die jedoch nur einmal gezahlt wurden. Doch statt das Diebesgut zurückzufordern, steht nun der dringende Verdacht im Raum, dass die Hamburger Stadtspitze unter ihrem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), dem heutigen Bundeskanzler, die eigene Finanzbehörde angewiesen hat, die von Warburg gestohlenen Gelder bewusst in die Verjährung für eine Rückforderung laufen zu lassen...

 

20220812-L20654

Nazi Faser will Kritik verbieten

https://laufpass.com/gesellschaft/nazi-faser-will-kritik-verbieten/

Die „Innenministerin“ will Demonstrationen gegen ihre Politik, die von ihrer Regierung gemachte Energiekrise und andere strategische „Erfolge“ ihrer Koalition verbieten lassen. Kritiker sollen vom Staatsschutz überwacht werden. Eine Analyse und ein Kommentar von Ex-BILD-Chef Julian Reichelt. Die „Innenministerin“ fordert die Überwachung und das Verbot regierungskritischer Aussagen und Demonstrationen. Sie benutzt dabei das bekannte Framing für die Diskreditierung der protestierenden Bürger und ordnet die Menschen, denen Armut, Hunger und Kälte drohen, bereits in die üblich „rechte Ecke“ ein. Ein durchschaubarer Versuch einer zutiefst bösartigen Person. Julian Reichelt liefert eine sehr schöne Analyse der Sprache, der Ziele, Motive und des Irrsinns in der sogenannten „Bundesregierung“...

 

20220812-L20653

Anzeige gegen Nancy Faeser!

Rechtswidrige Drohungen zur Verhinderung von Protesten?

https://report24.news/anzeige-gegen-nancy-faeser-rechtswidrige-drohungen-zur-verhinderung-von-protesten/

Bundesinnenministerin Nancy Faeser sorgte mit ihren Äußerungen hinsichtlich möglicher Massenproteste gegen die Preisexplosionen für einige Empörung: Ihre Behauptungen, dass entsprechende Demonstrationen von sogenannten “Rechtsextremen” unterwandert würden, sollten scheinbar als Abschreckung dienen, damit Bürger gar nicht erst auf die Straße gehen...  ...Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen Bundesinnenministerin Nancy Faeser ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Amt eingeleitet...

 

20220812-L20652

Gas für Marokko und Polen – und Deutschland friert im Winter

Frieren für die energiepolitischen Missgriffe der Merkel-Ära

https://reitschuster.de/post/gas-fuer-marokko-und-polen-und-deutschland-friert-im-winter/

Die heruntergefahrenen russischen Gaslieferungen setzen Deutschland unter Druck. Die Gasspeicher können nicht aufgefüllt werden, die Preise steigen in schwindelerregende Höhen und ein Gasnotstand im Winter – verbunden mit massiven wirtschaftlichen Problemen – wird immer wahrscheinlicher. Umso bizarrer erscheint vor diesem Hintergrund, dass Gas von Spanien nach Marokko geliefert wird, statt die Europäische Union damit zu versorgen...

 

 

Zum Wochenende

 

Was heute als „Wissenschaft“ bezeichnet wird,

ist nichts anderes als politische Ideologie,

die sich als Wissenschaft ausgibt

 

„Das einzige ethische Prinzip, das die Wissenschaft möglich gemacht hat, ist,

dass immer die Wahrheit gesagt werden muss.

Wenn wir falsche Aussagen, die irrtümlich gemacht wurden, nicht bestrafen,

öffnen wir den Weg für falsche Aussagen, die absichtlich gemacht wurden.

Und eine falsche Tatsachenbehauptung, die absichtlich gemacht wird,

ist das schwerste Verbrechen, das ein Wissenschaftler begehen kann.“

 

Baron C. P. Snow – „Auf der Suche“ (1934, überarb. Aufl. 1959).

Auch Dorothy L. Sayers zugeschrieben, „Gaudy Night“ (1935).

 

Vertraue der Wissenschaft?!?

¿¡¿ʇɟɐɥɔsuǝssıʍ ɹǝp ǝnɐɹʇɹǝʌ

 

Die Vorstellung, dass der Erfolg der Wissenschaft in der Neuzeit durch die riesigen Geldmengen, die für Ausrüstung und staatlich finanzierte wissenschaftliche Forschung ausgegeben wurden, erreicht und perfektioniert wurde, ist nichts weiter als Fantasie. Jede Forderung, die Wissenschaft zu akzeptieren, oder die Erklärung, dass die Wissenschaft „feststeht“, ist rückständig, da alle wissenschaftlichen Schlussfolgerungen ständig in Frage gestellt werden müssen. Die Wissenschaft basiert auf der Wahrheit, und nur auf der Wahrheit, und zwar nach vielen Studien und der Beseitigung aller möglichen Widersprüche zu den Fakten. Echte Wissenschaft basiert auf soliden Ideen, egal ob sie wahr oder falsch sind, und wird durch ständiges Hinterfragen gestützt. Die normale menschliche Natur, so scheint es, strebt immer nach persönlichem Nutzen und Ruhm, während alle echten wissenschaftlichen Schlussfolgerungen frei von Emotionen sein müssen und nicht nur von finanziellen Belohnungen oder politischer Akzeptanz abhängen. In der heutigen Welt ist das Gegenteil der Fall, da fast die gesamte Wissenschaft durch Geld, Macht und Korruption verfälscht wurde, so dass eine ehrliche Bewertung wertvoller Ideen in einem sprichwörtlichen schwarzen Loch der Unwissenheit verschwindet.

 

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Wissenschaft ist ein Wissenszustand oder ein Wissen, das durch Information und umfassendes Studium erworben wird und zu einer Versicherung von Gewissheit führt. Um ein solches Wissen zu erlangen, muss man blind sein für alle Formen von Zwang, Korruption, Bestechung, Druck, Politik und finanziellem Gewinn. Angesichts dieser schlüssigen Beschreibung sind die meisten Verlautbarungen der Wissenschaft heute nicht nur nicht existent, sondern auch für die Gesellschaft und die Menschheit als Ganzes furchtbar gefährlich. Dies ist besonders in den letzten Jahrzehnten, vor allem aber in den letzten Jahren deutlich geworden. Wie G. K. Chesterton bemerkte: „Die physikalische Wissenschaft ist wie eine einfache Addition: Entweder ist sie unfehlbar oder sie ist falsch.“

 

Wenn man Wissenschaft als Wahrheit ansieht, dann hat der Betrug namens „SARS-Cov-2“ oder „Covid-19“ und die vorgetäuschte Pandemiekrise, die von einer völlig kontrollierten und falschen „wissenschaftlichen Gemeinschaft“ aufrechterhalten wurde, absolut nichts Wissenschaftliches an sich. Alles basiert, wie uns der betrügerische politische Staatsapparat erzählt, auf so genannten „unanfechtbaren“ oder konsensgesteuerten „wissenschaftlichen“ Erklärungen, die keine Tatsachen oder unbestreitbaren Wahrheiten sind, sondern einfach unbegründete oder gefälschte Aussagen fiktiver Vermutungen. Ohne ständiges Hinterfragen existiert die Wissenschaft gar nicht.

 

Ohne auf die offensichtlichen politischen Verästelungen einzugehen, bin ich der festen Überzeugung, dass kein Virus, kein einziger Virus, jemals ordnungsgemäß isoliert oder als tatsächlich existierend nachgewiesen wurde; insbesondere in diesem Fall kein sogenannter Virus, der als „Covid“ bekannt ist. Wäre irgendetwas von dieser behaupteten Wissenschaft authentisch, so sollte diese Nicht-Isolierung und somit das Fehlen einer schlüssigen Identifizierung mit antagonistischem Misstrauen betrachtet werden. Jeder echte Wissenschaftler, der etwas auf sich hält, sollte sich nicht nur über diese Unwahrheit empören, sondern die Wahrheit lautstark verteidigen, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen seines Handelns.

 

Zu allem Überfluss ist diese Nicht-Virus-Lüge, wie immer, mit Unehrlichkeit und einer Lüge nach der anderen einhergegangen. Wenn die ursprüngliche Behauptung, ein „Virus“ namens „Covid“ sei eine Lüge, wie inzwischen klar sein sollte, stimmt – wie kann es dann eine Variante nach der anderen geben, wenn wissenschaftlich gar nicht bewiesen wurde, dass es so etwas wie „Covid“ überhaupt gibt? Wie kann eine Pandemie offensichtlich gewesen sein, wenn die Gesamtzahl der Todesfälle zu dieser Zeit, hier und in der ganzen Welt, dies nicht bestätigte und in der Tat nicht einmal anstieg? Diese Fragen wurden von den meisten so genannten Wissenschaftlern auf der ganzen Welt nie angesprochen oder gar untersucht. Nur einige wenige traten vor, und sie wurden natürlich vom Mainstream, der Hauptquelle für die „Informationen“ der Massen, verunglimpft, zensiert, verleumdet und geächtet.

 

Wer ist eigentlich schuld an dieser Lüge, die als Wahrheit dargestellt wird? Wer ist schuld, und warum glauben so viele an diese von der herrschenden Klasse vorgetragene Falschmeldung? Um diese Fragen zu beantworten, muss man in der Zeit zurückgehen und dabei die natürlichen Tendenzen der Menschheit verstehen. In den Vereinigten Staaten leben wir in einer Gesellschaft, die man als Kultgesellschaft bezeichnen kann. Sie lässt sich am besten als ein Kult der totalen Ignoranz beschreiben, der von dem verzehrt wird, was Mattias Desmet als „Massenbildungspsychose“ bezeichnet. Es handelt sich um einen vielschichtigen Kult, und der Glaube an eine falsche Wissenschaft ist nur eines der Merkmale dieses Kults. Der Staat hat ständig den falschen Eindruck erweckt, dass alle „der Wissenschaft vertrauen“ sollten. Es ist nicht die echte Wissenschaft, die man befolgen soll, sondern nur die falsche Wissenschaft, die vom Staat selbst akzeptiert und gefördert wird. Für diesen eklatanten Unsinn kann es nur einen Grund geben, nämlich den Wunsch der herrschenden „Elite“, individuelle Logik und Vernunft zugunsten einer kollektiven Abhängigkeit von einer bösen Regierung auszuschalten.

 

Dies wurde durch eine massenhafte Verdummung der meisten Menschen in diesem Land erreicht, und diese Indoktrination hat nun schon mehrere Generationen lang stattgefunden; sie hat eine Gesellschaft hervorgebracht, die so sehr von Unwissenheit durchdrungen ist, dass sie die Idee vergessen hat, falsche Lehren zu hinterfragen, um die Wahrheit herauszufinden. Es gibt viele Gründe für diese Übernahme des Bewusstseins der Bürger, beginnend und endend mit dem schrecklichen öffentlichen Schulsystem, das in erster Linie eingerichtet wurde, um junge Menschen mit Propaganda zu überschwemmen und gleichzeitig jedes unabhängige und individuelle Denken und damit jedes Wachstum zu ersticken. Die vollständig kontrollierten Medien spielen eine große Rolle bei dieser Verdummung und Täuschung, die dem gemeinen Mann durch die Hände des kontrollierenden Staates aufgezwungen wird. Das „Bildungssystem“, das von den meisten Menschen in diesem Land genutzt wird, unterrichtet auf dem niedrigstmöglichen Niveau; es lehrt auf dem niedrigsten Standard, der notwendig ist, um zu bestehen und voranzukommen, ungeachtet des Intellekts oder dessen Mangels.

 

Es sollte offensichtlich sein, dass dies eine freiwillige Kapitulation der Öffentlichkeit vor ihren Herren war. Nichts von alledem könnte ohne die Duldung der Herde, die allgemeine Bevölkerung, geschehen, und je länger diese generationelle Verdummung andauert, desto leichter wird es für den Staat, die Gesamtbevölkerung zu kontrollieren. Dies führt natürlich zu einem gesellschaftlichen Wandel, bei dem der einfache Mann alles glaubt, was ihm von seinen „Führern“ gesagt wird, und daher kann die Wissenschaft alles sein, was von der Obrigkeit vorgelegt wird, ob richtig oder falsch – und diejenigen, die sich Wissenschaftler nennen, können erfolgreich sein, indem sie einfach den staatlichen Forderungen nachkommen.

 

Wissenschaft ist nicht mehr Wissenschaft. Sie ist das, was der Staat als Wissenschaft ausgibt. Die Kontrolleure besitzen die öffentlichen Schulsysteme, sie besitzen und kontrollieren die Hochschulen und Universitäten, sie kontrollieren fast die gesamte grausame, auf der Keimtheorie basierende „medizinische“ und pharmazeutische Industrie, sie kontrollieren die Medien, sie kontrollieren das Geld und damit die Wirtschaft, und aufgrund dieses Übernahmeputsches kontrollieren sie jetzt fast alle Menschen.

 

Wissenschaft und politisierte Ideologie sind zu einer Einheit geworden; alles aufgrund eines langfristigen Plans, Informationen zu erfassen und zu kontrollieren, und jede unabhängige Überprüfung von Fakten und Unwahrheiten wurde zugunsten der Förderung von Agenden aufgegeben. Genau wie die allgemeine Bevölkerung sind auch die so genannten „Wissenschaftler“ heute entweder verdummt oder haben Ruhm, Reichtum und Arbeitsplatzsicherheit über die Wahrheit gestellt, um zu überleben, ohne ein Risiko eingehen zu müssen. Echte Wissenschaft hängt von tatsächlichem Wissen ab; Wissen, das überprüft und als sicher und faktisch befunden wird. Diese Art von absoluter und definitiver Wissenschaft ist im Allgemeinen aus dem Blickfeld verschwunden und hat nur noch wenig oder gar keinen positiven Einfluss auf diese sehr gefügige und gleichgültige Gesellschaft.

 

Nichts ist mehr so, wie es sein sollte, wenn es um das gemeine Volk geht, denn alles, was ihnen kollektiv von den Machthabern präsentiert wird, denen sie weiterhin erlauben, über sie zu herrschen, ist vorgetäuschtes „Wissen“. Sie haben freiwillig die falschen Erzählungen des Staates akzeptiert, meist ohne sie zu hinterfragen. Kritisches Denken ist in dieser Gesellschaft fast ausgestorben, und legitime Wissenschaft basiert auf kritischem Denken. Es sollte daher nicht überraschen, dass die so genannte wissenschaftliche Gemeinschaft kaum mehr als Vermutungen und Lügen verbreitet und sich politischen und absurden ideologischen Schlussfolgerungen hingibt, die im Grunde genommen das Konzept der Wissenschaft selbst auslöschen.

 

„Es gibt kein Laster, das einen Menschen so sehr mit Schande bedeckt,

wie falsch und hinterhältig zu sein.“ – Sir Francis Bacon

 

Quelle:

What Is Called ‘Science’ Today Is Nothing More Than Political Ideology Masquerading as Science

 

 

So geht Widerstand:

20220811-L20651

Alle Assistenzärzte einer Schweizer Klinik kündigten gleichzeitig

https://report24.news/so-geht-widerstand-alle-assistenzaerzte-einer-schweizer-klinik-kuendigten-gleichzeitig/

Personalmangel im Gesundheitswesen ist ein verbreitetes Problem – nicht nur in Deutschland, wo man die Lage durch die einrichtungsbezogene Impfpflicht bewusst verschärft hat. Auch in der Schweiz fehlt es an Fachkräften. Dass im Kampf gegen schlechte Arbeitsbedingungen noch immer die Mitarbeiter am längeren Hebel sitzen, zeigten jüngst die Assistenzärzte im Ameos Spital Einsiedeln: Sie kündigten – alle geschlossen zum selben Zeitpunkt. Die Klinik ringt nun um neues Personal. Die sieben Mediziner mussten Medienberichten zufolge aufgrund von Personalmangel und Stellenkürzungen regelmäßig mehr als die gesetzlich festgelegten 50 Wochenstunden arbeiten. Obendrein wurden die obligatorischen Weiterbildungen der Ärzte in den vergangenen zwei Jahren weitestgehend gestrichen. Nachdem Beschwerden nicht fruchteten, zogen die Nachwuchsärzte geschlossen die Reißleine. Nun müssen die Fachärzte doppelt ranklotzen… Sofern sie denn in der Klinik bleiben...

 

20220811-L20650

Nachrichten AUF1 vom 10. August 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“, präsentiert von Nora Hesse.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-10-august-2022

+ Corona-Impfung: Warum zögerten WHO-Chef Tedros und Pfizer-CEO Bourla?

+ Gerald Hauser (FPÖ): „Ich sage jetzt klipp und klar, es gibt den großen Plan“

+ Neue Zensurmasche: Wie Aufklärung über „Great Reset“ kriminalisiert werden soll

+ Fritz Loindl: „Es wird schon mit Smartmeter-Überwachungsdaten gehandelt“

+ Österreich: Versuchen Medien Herbert Kickl mit Suizidtragödie zu Fall zu bringen?

+ Deutschland: Merkels Politik hat das Land an den Rand des Abgrund geführt

+ USA: Trump-Razzia wurde von Richter mit Epstein-Bezug genehmigt

+ Buch der Woche: „Corona-Getwitter. Chronik einer Wissenschafts-, Medien- und Politikkrise“ von Prof. Stefan Homburg

Kurzmeldungen:

+ Prasserei: Rechnungshofbericht kritisiert Covid-19-Finanzierungsagentur

+ Corona-Schwindel: Plandemiespiele bei Gesundheitsministerkonferenz

+ Wer kassiert hier ab? Mysteriöse Testzentrale am Linzer Hauptplatz

+ Gegen die Lügenpresse: Protest vorm Südwestrundfunk

+ Es geht los: Kandidaten werben um Unterstützung für Bundespräsidentenwahl

 

20220811-L20649

11-jähriges Mädchen schimpft über Klaus Schwab und seine Globalisten-Gauner

https://uncutnews.ch/11-jaehriges-maedchen-schimpft-ueber-klaus-schwab-und-seine-globalisten-gauner/

https://www.brighteon.com/embed/c03a390a-fbfa-42f7-a32c-5ce4d5b83ff1

https://uncutnews.ch/eugenik-2-0/

In einem Video, das jedem Hoffnung geben sollte, stellt ein 11-jähriges Mädchen Klaus Schwab und die Pläne des Weltwirtschaftsforums (WEF) in einer der intelligentesten und am besten gesprochenen Reden in Frage, die selbst einige der größten Redner der Geschichte in den Schatten stellen würden. In ihrer fast achtminütigen Rede enthüllt das Mädchen die Pläne, die die globalistischen Eliten auf uns loslassen wollen – medizinische Tyrannei und vollständige Kontrolle durch digitales Geld – von dem sie sich nach Belieben trennen könnten. Es gibt buchstäblich Tausende von „Weißbüchern“, die von globalistischen Organisationen wie dem WEF und den Vereinten Nationen (UN) veröffentlicht wurden und in denen klar dargelegt wird, was sie für die Menschheit auf Lager haben – und das ist nichts Gutes. Die UNO hat kürzlich gesagt, dass sie nicht unter der Kontrolle der „Globalen Eliten, die die Welt regieren“ steht, aber die Tatsache, dass sie es überhaupt zugegeben hat, zeigt, dass sie es wahrscheinlich doch tut – warum sonst sollten sie die Menschen dazu drängen, Verschwörungstheoretiker“ zu melden, die diese „Lügen“ verbreiten. Tatsache ist, dass es eine globale Elite gibt, die das Rad der Menschheit dorthin dreht, wohin sie es haben will, sie besitzen buchstäblich alles – alle Medien, die Lebensmittelversorgung, die Versorgung mit Öl, Gas und Energie und unsere Finanzsysteme. Ganz zu schweigen von den Politikern, bei denen sie Lobbyarbeit betreiben, um Gesetze zu ihren Gunsten durchzusetzen. Der Mut und die Hartnäckigkeit dieses jungen Mädchens sollten von allen gewürdigt werden und sollten zumindest genug Hoffnung geben, sich diesen Tyrannen zu widersetzen, die die völlige Zerstörung der Welt wollen – sie hat den Mut, und wir sollten das auch...

 

20220811-L20648

Die grüne Pest

„Klitschko“-Deep-Fake-Interview mit Grünem Budapester Bürgermeister online:

„Ficken wir die Konservativen !“ (VIDEO)

https://unser-mitteleuropa.com/klitschko-deep-fake-interview-mit-gruenem-budapester-buergermeister-online-ficken-wir-die-konservativen-video/

https://www.globalresearch.ca/11-year-old-girl-calls-out-klaus-schwab-his-globalist-goons/5789294

Wie bereits berichtet, fielen Ende Juni die Bürgermeister von Budapest (Gergely Karácsony), Wien (Michael Ludwig), Berlin (Franziska Giffey) und Madrid (José Luis Martinez-Almeida) auf ein sogenanntes Deep-Fake-Interview mit dem angeblichen Oberbürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, herein. (siehe faz) Nach längerem Rätselraten über die Urheber bekannten sich schließlich die russischen Polit-Komiker-Provokateure Vovan und Leksus zu dem Streich, vor dessen Veröffentlichung seither die gehörnten West-Bürgermeister zittern. Grüner Oberbürgermeister von Budapest als erster geoutet - Nun wurde der gefakte Videoanruf mit dem Grünen Oberbürgermeister von Budapest, Gergely Karácsony im Internet auf dem Telegramm-Kanal der beiden russischen Polit-Provokateure veröffentlicht. – wie eine russische Medienagentur mitteilte. Dabei glänzt die ehemalige linke Polit-Lichtgestalt nicht gerade mit seinen Aussagen. So war der der Budapester Oberbürgermeister betreffend der anti-russischen Sanktionen der Meinung, dass Ungarn „auf der falschen Seite“ stünde. Außerdem orakelte der von vielen als Soros-Polit-Marionette Verschrieene, dass das „Regime“ des ungarische Ministerpräsidenten Viktor Orban „nicht lange an der Macht bleiben wird.“ (Mandiner) - „Leider ist die ungarische Regierung in diesem Konflikt auf der falschen Seite und die Sanktionen waren sehr schwer durchzusetzen, aber ich bin froh, dass dieses Paket endlich angenommen wurde“, sagte Karácsony...

 

20220811-L20647

Korruption, Lobbyismus, Korporatismus

Die widerlichen Staatsprofiteure

https://ef-magazin.de/2022/08/10/20025-korruption-lobbyismus-korporatismus-die-widerlichen-staatsprofiteure

Welche Sorte Kapitalismus selbst Libertäre hassen - Sozialisten und Libertäre haben nichts miteinander gemein. In gewissem Sinne stehen sie einander im Spektrum der politischen Theorien diametral gegenüber. Und das hat nichts mit links oder rechts zu tun. Die einen sind Kollektivisten, das heißt, sie sehen die da oben in der Pflicht, etwas zu ändern, wenn die Welt verändert werden soll, die anderen sind Individualisten, das heißt, sie fangen mit dem Mensch im Spiegel an, wenn sie die Welt verändern wollen. Die einen können mit Privateigentum nichts anfangen und können darum auch nicht besonders gut zwischen Mein und Dein unterscheiden, für die anderen ist Privateigentum einer der prinzipiellen Pfeiler der Zivilisation. Für die einen ist der Staat der Generalschlüssel zur Lösung jedes gesellschaftlichen Problems, für die anderen ist der Staat die Ursache für jedes gesellschaftliche Problem. Für die einen ist individuelle Freiheit egoistisch, für die anderen ist individuelle Freiheit der höchste Wert und gründet auf dem Naturrecht. Für die einen ist Selbstverantwortung ein Unwort, weil sie so gern auf Kosten anderer leben, für die anderen ist Selbstverantwortung eine Frage der Ehre und die Basis des allgemeinen Wohlstands. Für die einen sind Zwang und Gewalt notwendig, weil der Mensch von Natur aus schlecht ist, die anderen lehnen Zwang und Gewalt grundsätzlich ab, außer wenn es um Selbstverteidigung geht, weil sie darauf vertrauen, dass das Gute im Menschen obsiegt. Für die einen ist Kapitalismus böse, für die anderen ist Kapitalismus gut. Aber Moment...

 

20220811-L20646

Ein Tag Italien: 12 plötzlich und unerwartete Tote am Strand

https://report24.news/ein-tag-italien-12-ploetzlich-und-unerwartete-tote-am-strand/

Es wird viele Mainstream-Gläubige überraschen, aber in Italien ist es im August am Strand immer heiß. Die Temperaturen im laufenden Jahr sind nichts Besonderes und fallen auch nicht wesentlich aus dem Rahmen. Dennoch mehren sich die Berichte, dass es an den Touristenstränden zu immer mehr Todesfällen kommt. Innerhalb von 24 Stunden konnte der Blogger Tom Stahl gleich ein Dutzend solcher Fälle recherchieren...

 

20220811-L20645

ZDF-Legende Hahne rechnet ab:

„Schamlos, maßlos, dreist …“ "Wie das Volk ausgeplündert wird"

https://reitschuster.de/post/schamlos-masslos-dreist/

Frau Schlesinger plündert den Zwangsgebührenzahler aus, die Bundesregierung den Steuerzahler – alles in der gleichen Woche, alles in einer Zeit, in der das Volk von derselben Seite, von Herrschenden und Medien, auf die härtesten Monate seit Kriegsende eingeschworen wird. Perverser geht es nicht. Mehr Verachtung gegenüber den Bürgern ist nicht möglich. Man glaubt, man ist im falschen Film. Ist das wirklich das Deutschland, für das vor nicht allzu langer Zeit Staatsmänner wie Adenauer, Brandt, Kohl, Genscher, Schmidt oder Strauß standen? Wir nähern uns in Lichtgeschwindigkeit einer Feudalherrschaft, die alles Bisherige aus unserer Geschichte infrage stellt. Gekrönt höchstens noch durch die geschmacklose Luxus-Hochzeit eines von Steuergeldern finanzierten Ministers – am selben Tag, als er das Volk auf „harte Zeiten“ vorbereitete...

 

20220811-L20644

Drohwarnung: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Faeser wegen Nötigung

https://www.pi-news.net/2022/08/drohwarnung-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-faeser-wegen-noetigung/

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen Bundesinnenministerin Nancy Faeser ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Amt eingeleitet. Hintergrund sind möglicherweise rechtswidrige Äußerungen der SPD-Politikerin mit Blick auf ein mögliches Protestgeschehen im Herbst und Winter gegen die hohe Inflation und die explodierenden Energiepreise (PI-NEWS berichtete). Der Chefredakteur des Online-Portals Deutschland-Kurier, David Bendels, hatte Faeser zuvor angezeigt. Wie Bendels mitteilte, richtet sich seine Strafanzeige gegen Faeser in deren amtlicher Eigenschaft als Bundesministerin des Innern und für Heimat. Die Anschuldigung lautet Bendels zufolge auf Nötigung gemäß § 240 des Strafgesetzbuches (StGB). Der offensichtliche Missbrauch der Amtsstellung durch die Beschuldigte komme erschwerend hinzu...

 

20220811-L20643

Bundestag im Lobbyismus-Check:

Deutsche Politiker sind Lobby-Vertreter, keine Volksvertreter

https://report24.news/bundestag-im-lobbyismus-check-deutsche-politiker-sind-lobby-vertreter-keine-volksvertreter/

Seit Jahresanfang wird das Lobbyregister auf der Website des Deutschen Bundestags geführt. Mehr als 5.000 Unternehmen, Verbände, Organisationen, Netzwerke, Einzelpersonen und andere “Interessenvertreter” haben sich dort mittlerweile eingetragen. Vollständig ist das Register nicht: Es gibt diverse Schlupflöcher. Doch schon jetzt kommen auf jeden Abgeordneten ca. 38 Lobbyisten, die die deutsche Politik zu ihren eigenen Gunsten beeinflussen. Für Bürgerinteressen bleibt da wenig übrig...

 

20220811-L20642

Deutsche „Pandemievorsorge“ - Über das neue Unrecht zur Konditionierung der Bevölkerung mittels Injektionen und Anordnungen, das bald gesetz-t werden soll - Wer’s kürzer mag: „Infektionsschutzgesetz“

https://ef-magazin.de/2022/08/10/20027-deutsche-pandemievorsorge-ueber-das-neue-unrecht-zur-konditionierung-der-bevoelkerung-mittels-injektionen-und-anordnungen-

Sind Sie ein „Ausscheider“? Falls Sie sich fragen sollten, was das bedeutet, werfen Sie einfach einen Blick in das neue „Infektionsschutzgesetz“. Aus medizinischer Sicht übrigens ein schwachsinniger Begriff, doch dazu später mehr. Der Ent- beziehungsweise Misswurf strotzt voller Ungereimtheiten, vager Definitionen aus feinster politischer Knete, unwissenschaftlichem Blödsinn, schamanistischen Maßnahmen zur „Pandemiebekämpfung“ und vor allem: Man gibt darin ganz offen zu, mit einer der Korruption und Täuschung mehrfach überführten Organisation zusammenzuarbeiten, nämlich der Weltgesundheitsorganisation, abgekürzt WHO. Aber was ist nun ein „Ausscheider“? „Eine Person, die Krankheitserreger ausscheidet und dadurch eine Ansteckungsquelle für die Allgemeinheit sein kann, ohne krank oder krankheitsverdächtig zu sein“ (Seite 5). Vielleicht stelle ich mich hier einfach nur doof an, frage mich aber nach dem Sinn dieser Formulierung...

 

20220811-L20641

Hans-Georg Maaßen: Lauterbach nicht mehr Herr seiner Sinne

https://philosophia-perennis.com/2022/08/10/hans-georg-maassen-lauterbach-nicht-mehr-herr-seiner-sinne/

Peter Weber hat ein soeben veröffentlichtes Interview mit Dr. Hans-Georg Maaßen, Ex-Verfassungsschutzpräsident, geführt, das derzeit für Aufsehern sorgt. Wenn man sich Äußerungen von Lauterbach anhöre und anschaue, falle einem auf, dass er kaum in der Lage sei, einen Satz fehlerfrei zuende zu sprechen. Man müsse sich dann fragen, ob Lauterbach noch die nötigen geistigen Kräfte habe, um seinen Dienst als Minister auszuüben. Oder ob der Bundeskanzler ihn nicht einer amtsärztlichen Untersuchung zuführen müsste. Psychische Erkrankung oder zugeführte Substanzen? Wenn er sein Mitarbeiter wäre, hätte er größte Zweifel an seiner Dienstfähigkeit. Ob es eine psychische Erkrankung sei oder verursacht durch „Substanzen, die zugeführt werden“, könne er nicht beurteilen. Aber er glaube, der Mann sei nicht mehr Herr seiner Sinne...

 

20220811-L20640

Die USA – mit Biden nur noch eine Bananenrepublik?

Die Razzia bei Trump – und was dahinter steckt

https://reitschuster.de/post/die-usa-unter-biden-nur-noch-eine-bananenrepublik/

In Deutschland wird eher beiläufig und mit Häme über die Razzia beim früheren US-Präsidenten Donald Trump berichtet... ...Angst vor den Wählern - Konservative Insider glauben, die Biden-Regierung sei vor den „Midterms“ ernom nervös: Die so genannten „Zwischenwahlen“ – so genannt, weil sie zwischen zwei Präsidentschaftswahlen liegen – drohen für die Demokraten im Fiasko zu enden. Die Republikaner könnten eine breite Mehrheit in beiden Kammern gewinnen und damit einen Politikwechsel einleiten. Und auch Ermittlungen anstoßen, die für die Demokraten sehr unangenehm wären – etwa der Rolle des FBI bei den Unruhen in Washington am 6. Januar 2021....

 

20220811-L20639

US Deep State schlaegt zu

Wohnhaus von Donald Trump vom FBI überfallen

https://philosophia-perennis.com/2022/08/09/wohnhaus-von-donald-trump-vom-fbi-ueberfallen/

Mitarbeiter des FBI haben am Montag Abend (Ortszeit) die Privatresidenz Mar-a-Lago des früheren US-Präsidenten Donald Trump „belagert, durchsucht und besetzt“. -So Trump in einer Erklärung, die wir hier in deutscher Übersetzung präsentieren. Es sind dunkle Zeiten für unsere Nation, denn mein wunderschönes Haus, Mar-A-Lago in Palm Beach, Florida, wird derzeit von einer großen Gruppe von FBI-Agenten belagert, durchsucht und besetzt. Weder notwendig noch angemessen - So etwas ist einem Präsidenten der Vereinigten Staaten noch nie zuvor passiert. Nachdem ich mit den zuständigen Behörden zusammengearbeitet und kooperiert habe, war diese unangekündigte Razzia in meinem Haus weder notwendig noch angemessen. Es handelt sich um staatsanwaltschaftliches Fehlverhalten, um die Bewaffnung des Justizsystems und um einen Angriff von linksradikalen Demokraten, die unbedingt verhindern wollen, dass ich 2024 für das Amt des Präsidenten kandidiere, insbesondere wenn man die jüngsten Umfragen zugrunde legt, und die ebenfalls alles tun werden, um Republikaner und Konservative bei den bevorstehenden Zwischenwahlen zu verhindern. Die USA: Korrupt wie nie zuvor...

 

20220811-L20638

Durchsuchung bei Trump: Verantwortlicher Richter war Jeffrey Epsteins Anwalt

https://de.rt.com/international/145765-durchsuchung-bei-trump-verantwortlicher-richter/

Der zuständige Richter, der die Durchsuchung von Mar-a-Lago durch das FBI genehmigte, vertrat als Strafverteidiger Klienten und Mitarbeiter mit Verbindungen zu Jeffrey Epstein. US-Bundesbeamte durchsuchten zu Beginn dieser Woche das Haus und Anwesen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in Mar-a-Lago, Florida, weil sie davon ausgingen, dass in den Privaträumen weitere geheime Informationen zu finden seien...  ... US-Medien berichten nun einen Tag später darüber, dass Bruce Reinhart, der Bundesrichter, der den Durchsuchungsbefehl für das Haus des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump in Florida unterzeichnete, eine zumindest pikante berufliche Vergangenheit vorzuweisen hat: Jahrelang arbeitete er für den bekannten vorbestraften Pädophilen Jeffrey Epstein...

 

20220811-L20637

Verführt, gekauft, bestochen, bedroht?

Razzia in Trump-Ressort: Staatsanwalt mit Epstein-Verbindungen genehmigte die FBI-Aktion

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/staatsanwalt-mit-epstein-verbindungen-genehmigte-die-razzia-in-trump-ressort-a3924314.html

Der US-Bezirksstaatsanwalt, der die Razzia in Mar-A-Lago genehmigte, pflegte offenbar enge Verbindungen zum Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und war ein Spender von Obama. Über die FBI-Razzia in Ex-Präsident Donald Trumps Villa-Anlage Mar-A-Lago in Florida sind nun weitere Details bekannt geworden. Nach Angaben der Trump-Anwältin Christina Bobb, die während der Razzia vor Ort war, soll Bezirksrichter Bruce Reinhart die Razzia genehmigt haben... ... Reinhard hatte in der Vergangenheit bereits wegen seiner Verbindungen zum Sexualstraftäter Jeffrey Epstein Schlagzeilen gemacht. Auch soll er 2008 eine größere Spende an die Obama-Kampagne getätigt haben, wie „New York Post“ berichtet. Damals verteidigte er im Auftrag für Epstein dessen Angestellte im Prozess....

 

20220811-L20636

Klitschko-Telefonstreich:

Peinliches Gestammel von Bürgermeister Ludwig nun online

https://report24.news/klitschko-telefonstreich-peinliches-gestammel-von-buergermeister-ludwig-nun-online/

Die Wiener Sozialisten und Bürgermeister Ludwig fürchteten sich sehr davor, dass die Videoaufzeichnung des nicht mit dem Innenministerium akkordierten Videotelefonats mit einem falschen “Vitali Klitschko” an die Öffentlichkeit kommen könnte. Heute ist es so weit, die russischen Comedians Vovan und Lexus veröffentlichten einen etwa 10 Minuten langen Zusammenschnitt auf Reddit...

 

20220811-L20635

Corona-App: Impfstatus wird an Farbe erkennbar sein

https://philosophia-perennis.com/2022/08/10/corona-app-impfstatus-wird-an-farbe-erkennbar-sein/

„Unterschiedliche Farben geben künftig unterschiedliche Rechte.“ – das ist das Grundprinzip des Rassismus oder? Lauterbach will die Corona-App updaten. Wie bei einem ähnlichen System in China, sollen unterschiedliche Farben dann den Kontrolleuren anzeigen, wie viele Menschenrechte (bzw. im Sprachgebrauch des Corona-Regimes „Privilegien“) man noch besitzt. Eine der teuersten Apps der Geschichte ist fast in Vergessenheit geraten. Nun holt sie Karl Lauterbach aus der Versenkung: sie soll – geupdatet – in Zukunft dazu dienen, den Impfstatus anzuzeigen. Ein ähnliches System gibt es bereits in China: unterschiedliche Farben signalisieren dann den Kontrolleuren, wie viele Menschenrechte (bzw. im Sprachgebrauch des Corona-Regimes „Privilegien“) man noch besitzt. Anreiz für noch mehr und häufigere Impfungen...

 

20220811-L20634

China als Vorbild? Lauterbach droht und fordert farbliche Kennzeichnung für Impflinge

https://report24.news/china-als-vorbild-lauterbach-droht-und-fordert-farbliche-kennzeichnung-fuer-impflinge/

Gesundheitsminister Lauterbach verteidigt das neue Infektionsschutzgesetz, vor allem die geplanten Masken-Ausnahmen für “frisch Geimpfte” – droht aber in einem völlig wirren Tweet gleichzeitig mit deren Abschaffung. Frisch Geimpfte sollen derweil leichter identifizierbar werden: Der genaue Impfstatus soll in der Corona-Warn-App an der Farbe erkennbar sein. Aus den unterschiedlichen Farben ergeben sich dann unterschiedliche Rechte, ganz wie in China. Dort hatte man vor einer Weile eine Demo verhindert, indem man die Teilnehmer von “grün” auf “rot” setzte und so ihre Anreise verhinderte. Das neue Infektionsschutzgesetz stößt bei Gesundheitsministern und Ministerpräsidenten auf viel Kritik, besonders die Regelung: Wer einen aktuellen Test bzw. einen Genesenen- oder Impfausweis vorzeigen kann, der nicht älter als drei Monate ist, wird von der Maskenpflicht ausgenommen. Das würde dazu führen, dass drei- oder vierfach Geimpfte mit Ungeimpften gleichgestellt würden...

 

20220811-L20633

Milliardengeschäft mit Ihren Daten

Facebook kann über die Hälfte der Internetaktivitäten verfolgen – auch von Nicht-Nutzern

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/facebook-kann-internetaktivitaet-verfolgen-auch-von-nicht-nutzern-a3917545.html

Eine neue Studie untersucht die Verfolgung von Internetnutzern durch Online-Plattformen wie Facebook. Mehr als die Hälfte der Internetaktivitäten können verfolgt werden. Dazu muss man sich nicht mal einloggen, selbst ein eigenes Facebook-Konto ist nicht nötig. Facebook verdient eine Menge Geld – mit Ihren Daten. Enthüllungen von massiven Datenweitergaben wie 2018 an Cambridge Analytica sind vielen bekannt. Doch wie stark verfolgt der Konzern Internetaktivitäten und in welchem Maß können Nutzer identifiziert und eingeordnet werden? Sehr, lautet die wenig überraschende Antwort, dennoch enthält sie etwas Unerwartetes: Online-Plattformen wie Facebook können mehr als die Hälfte der Internetaktivität verfolgen, sogar unabhängig davon, ob Nutzer dort angemeldet sind oder überhaupt ein Nutzerkonto haben...

 

20220811-L20632

Nachrichten AUF1

Prof. Homburg: Widersprüche und Lügen aus Politik und Medien werden jetzt entlarvt

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/prof-homburg-widersprueche-und-luegen-aus-politik-und-medien-werden-jetzt-entlarvt/?mc_cid=53f9601ac6&mc_eid=fe8cec401d

Die Menschen hätten ihre Angst verloren und mittlerweile erkannt, dass Corona nicht mehr ist, als ein gewöhnliches Erkältungsvirus. Prof. Homburg differenziert dabei, dass beinahe jedes Erkältungsvirus für alte und vorerkrankte Menschen tödlich sein kann. Bei Corona liege das durchschnittliche Sterbealter allerdings bei 83, während die ohne positiven Corona-Test Verstorbenen im Mittel 81 Jahre alt seien. Das zeige bereits, dass Corona nichts Besonderes sei. Die Politik hätte aber nicht mehr zurückrudern können, ist sich Prof. Homburg sicher. Denn, das hätte eine Welle der Empörung unter den wirtschaftlichen Opfern der existenzvernichtenden und die psychische Gesundheit schädigenden Lockdowns zur Folge gehabt. Die tägliche mediale Panikmache mit den Corona-Zahlen habe dann schlagartig mit dem Einmarsch Russlands in der Ukraine ein Ende gefunden...

 

20220811-L20631

Panikmeldungen: Blackout, weil verzweifelte Deutsche Heizlüfter nutzen?

Mainstream entblößt Energiewende

https://report24.news/panikmeldungen-blackout-weil-verzweifelte-deutsche-heizluefter-nutzen-mainstream-entbloesst-energiewende/

Da die deutsche Politik sich weigert, die selbstverschuldete Energie-Krise zu lösen, müssen die Bürger selbst dafür sorgen, dass sie den Winter ohne Erfrierungen überstehen. Ein großer Teil der Deutschen setzt bei der Vorsorge auf Elektroheizgeräte. Das sorgt für Panikmeldungen: Darauf sei das Stromnetz nicht ausgelegt – es drohen Blackouts. Was für ein Licht wirft das auf die allgemeinen Elektrifizierungsfantasien der Grünlinge, die nicht zuletzt jeden Hauseigentümer dazu drängen wollen, auf elektrische Wärmepumpen umzusteigen, während sie Strom ganz gezielt zur Mangelware machen...

 

20220811-L20630

“Ab heute Querdenker” –

ein eigenes Erlebnis am Wochenmarkt zeigt, wie die Stimmung kippt

https://report24.news/ab-heute-querdenker-ein-eigenes-erlebnis-am-wochenmarkt-zeigt-wie-die-stimmung-kippt/

Der Blogger Tom Stahl, bekannt durch seine intensiven Recherchen zu “plötzlich und unerwarteten” Todesfällen, berichtete von einem aktuellen Erlebnis, das Hoffnung gibt. Solche Erlebnisse sind wichtig für alle Menschen im Widerstand, die oft dazu geneigt sind, aufgrund der Gesamtsituation zu verzweifeln oder gar zu resignieren. Solche Erlebnisse zeigen, dass bei Weitem nicht alles verloren ist – und es Grund zur Annahme gibt, dass der faule Zauber ein Ende finden wird. Ein Gastbeitrag von Tom Stahl: Hier ein Erlebnis von mir, gestern auf dem Wochenmarkt: Eine Frau vom Käsewagen spricht mich an: “Also ich muss Ihnen mal was sagen, Sie sind doch auch so ein Aluhutträger, gell?” Ich, voller Stolz: “Ja!” Frau vom Käsewagen: “Also ich muss nun sagen, ihr hattet mit allem Recht …” Ich habe gegrinst und leise “Ja, ich weiß!” vor mich hin gemurmelt...

 

 

Am Ende eines Tages

 

Schlagader der Völkerfreundschaft

 

Die Brücken zwischen Russland und dem Westen brennen. Dabei werden auch die Ölpipelines in Mitleidenschaft gezogen. Diese stehen — gerade in Deutschland — symbolisch für den länderübergreifenden Austausch.

 

Die Ampel-Koalition überlegte bereits vor dem Kriegsausbruch in der Ukraine, wie Deutschland sich von russischem Öl unabhängig machen könnte. An einer Konfliktbeilegung bestand augenscheinlich überhaupt kein Interesse. Das von vorneherein zum Scheitern verurteilte Unterfangen, ein Energie produzierendes Riesenland wie Russland mittels Sanktionen in die Knie zu zwingen, ging zwangsläufig nach hinten los.

 

Statt zur Einsicht zu kommen, wird stur und eisern an dem selbstmörderischen Plan festgehalten — zulasten der Bevölkerung. Doch um diese scheint sich die Bundesregierung weder im Inland noch andernorts sonderlich zu scheren. Priorität hat einzig allein das Festklammern an ideologisch aufgeladenen Zielen wie dem Klimaschutz oder der Verteidigung von wie auch immer gearteten westlichen Werten gegenüber feindlichen Ländern.

 

Zitat von Scholz aus einem Gastbeitrag bei der FAZ:

„Schon im vergangenen Dezember, also zwei Monate vor Kriegsbeginn, haben wir uns mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir im Fall der Fälle die Energieversorgung unseres Landes sicherstellen können.“

 

Ein Blinder mit dem Krückstock erkennt, dass diese Vorbereitung allerdings nicht allzu viel wert war, außer sie wäre mit dem Ziel erfolgt, die breiten Massen in Deutschland möglichst sicher verarmen zu lassen. Aber das ist noch nicht einmal das Entscheidende in dieser Aussage.

 

„Schon im vergangenen Dezember “? Am 15. Dezember übergab das russische Außenministerium den russischen Forderungskatalog mit gegenseitigen Sicherheitsgarantie-Angeboten, der im Kern eine Neutralität der Ukraine und einen Verzicht auf eine weitere Ausdehnung der NATO verlangte. Realisierbare Forderungen, sollte man meinen. Dass seitens der USA ein Eingehen darauf nie auch nur in Erwägung gezogen wurde, überrascht nicht – siehe Artikel hier.

 

In einer emotionalen Rede erinnert die Krankenschwester und Aktivistin Liane Kilinc daran, dass die zur Raffinerie in Schwedt führende russische Ölpipeline Verbindungsader der Völker und nicht der Regierungen ist.

 

Schlagader der Völkerfreundschaft

 

Ehe ich heute anfange zu sprechen, möchte ich eine Frage stellen: Ist hier noch jemand, der damals an der Druschba-Pipeline mitgebaut hat? Wenn ja, der oder die soll bitte nach vorne zu mir kommen, denn das sollten wir nicht vergessen. Das war wirklich einmal auch unsere Pipeline, so wie das einmal unsere Raffinerie war.

 

Heute wäre es gar nicht mehr denkbar, dass Menschen aus vielen Ländern nicht nur Öl aus einem Rohr beziehen, von irgendwoher, sondern zusammen daran arbeiten, mit eigenen Händen dieses Rohr zu legen. Wenn heute diese Raffinerie, die für das Öl aus dieser Pipeline errichtet wurde, auf dem Spiel steht, weil Deutschland jetzt mit einer Ukraine solidarisch sein muss, die von der alten Völkerfreundschaft nichts mehr wissen will, dann ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie all das hier entstanden ist.

 

Das ist unsere Pipeline, Herr Habeck!

 

Inzwischen ist herausgekommen — Bundeskanzler Scholz hat es selbst geschrieben —, dass die Bundesregierung schon im Dezember überlegt hat, wie Sanktionen abgefangen werden sollen. Also wie Deutschland ohne russisches Gas und Öl auskommen soll.

 

Sehr weit gekommen sind sie mit diesem Plan nicht, wie man sieht. Aber trotzdem haben sie es gemacht, einfach mal so ins Blaue  wird schon gut gehen.

 

Das Wichtigste bei dieser Meldung, dass Scholz und die Bundesregierung schon im Dezember die Sanktionen gegen Russland vorbereitet hatten, ist, dass es damals noch keinen Krieg gab. Im Dezember und auch im Januar wäre noch Zeit gewesen, die Minsk-II-Vereinbarungen umzusetzen und den Frieden zu retten.

 

Zur Erinnerung: Die Minsk-II-Vereinbarungen sind nicht irgendein Stück Papier. Sie waren von der Bundesregierung den Russen zur diplomatischen Lösung der Krise in der Ostukraine vorgeschlagen worden. Ausgehandelt wurde das Minsk-II-Abkommen zwischen der ukrainischen Post-Putsch-Regierung in Kiew unter Präsident Poroschenko mit Deutschland und Frankreich als Berater an der Seite der Ukrainer einerseits und den abtrünnigen Volksrepubliken Donezk und Lugansk mit Russland als Berater andererseits.

 

Letztlich scheiterte das Abkommen, weil sich die Ukraine mit allen möglichen Ausflüchten stur weigerte, auch nur eine der politischen Klauseln der Minsker Vereinbarungen zu erfüllen. Seit Kurzem wissen wir auch, warum. Poroschenko höchstpersönlich hat kürzlich erklärt, dass er Kiew Minsk II nur deshalb unterzeichnet habe, um Zeit zu gewinnen für den acht Jahre dauernden Aufbau, die Bewaffnung und die Ausbildung des ukrainischen Militärs durch die NATO, um die Krim und den Donbass zurückzuerobern.

 

Die Ukraine erhält von Deutschland seit Jahren Milliarden Euro. Da wäre es doch möglich gewesen, Kiew spätestens im Dezember letzten Jahres zu sagen: Hört zu, macht endlich Frieden da im Donbass, verhandelt endlich mit den Leuten, sonst überlegen wir uns, ob wir euch weiter Geld schicken.

 

Das macht die Bundesregierung doch auch mit anderen Ländern so. Das geht sogar sehr leicht. Da muss man nur daran denken, wie Deutschland den griechischen Rentnern die Renten zusammengestrichen hat. Bei Griechenland war das kein Problem. Warum ging das bei der Ukraine nicht?

 

Ganz einfach. Weil die Bundesregierung das nicht wollte. Wenn Kiew seit acht Jahren Krieg im Donbass geführt hat — und ich habe diesen Krieg und die Folgen mit eigenen Augen immer wieder gesehen — und man den Krieg beenden will und man sich für Frieden einsetzen will, dann ist die erste Überlegung doch nicht: „Was mache ich ohne russisches Öl und Gas, wenn die Russen die Nase von unserer Hinhaltetaktik vollhaben sollten — da einmarschieren, um den Krieg dort zu beenden?“ Da überlegt man vor allem zuerst einmal, wie bekommen wir diese Ukraine an den Verhandlungstisch.

 

Noch Mitte November letzten Jahres, als Rosneft den größten Teil dieser Raffinerie hier in Schwedt übernahm, hat Ministerpräsident Woidke erklärt:

 

„Die stärkere Beteiligung von Rosneft an der PCK-Raffinerie ist eine gute Nachricht für das Unternehmen, die Stadt Schwedt und die gesamte Region. () Das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Schwedt ist zugleich ein Vertrauensbeweis gegenüber dem Land Brandenburg als Industriestandort. () Damit sind der Standort und auch viele Arbeitsplätze langfristig gesichert.“

 

Aber im Dezember, nur einen Monat nach diesen Sätzen, fast drei Monate, ehe der erste russische Soldat überhaupt in der Ukraine war, hat die Bundesregierung daran gebastelt, was sie ohne russisches Öl oder Gas machen würde.

 

Nach außen hin haben sie versöhnlich präsentiert, sind viel herumgeflogen, nach Kiew, nach Moskau, nach Washington, und haben so getan, als wollten sie Frieden. Aber in Wirklichkeit waren die Würfel längst gefallen.

 

Und dann sollen wir die Folgen dieser Sanktionen ertragen, die sie ohne Not verhängt haben, weil sie jederzeit anders hätten handeln können? Meinetwegen kann Herr Habeck so kurz duschen und so lange frieren, wie er will. Meinetwegen könnte er auch möglichst schnell arbeitslos werden und den Rest seiner Tage auf Hartz IV verbringen. Aber wir dürfen nicht zulassen, dass dieser grüne Diktator den Großteil der deutschen Bevölkerung über die Klippe in den Abgrund führt.

 

Ich bin Krankenpflegerin und versuche jeden Tag, alten und kranken Menschen so gut wie möglich zu helfen. Deshalb frage ich mich immer mehr, ob mit der Ampel der totale Irrsinn in die Regierung eingezogen ist. Hat dort noch niemand daran gedacht, wie viele alte Menschen sich aufgrund der hohen Inflation für Lebensmittel nicht länger gesund ernähren und wegen exorbitanter Energiepreise nicht mehr ausreichend heizen können und deshalb im kommenden Winter wegen Unterkühlung schwer erkranken und sterben werden?

 

Zur Erinnerung: Unter dem Coronaregime hatten die Herrschenden ihren Lockdown und anderen Zwangsmaßnahmen gegen die gesunde Bevölkerung damit begründet, dass der Schutz der alten Menschen höchste Priorität hätte. Und jetzt werden die Alten dem Hungern und Frieren überlassen? Und nicht nur die Alten, sondern alle, die nicht zum gehobenen Mittelstand gehören, der mehrheitlich grün wählt?

 

Und der Habeck, der feixt hintenrum und freut sich, dass er so endlich alle zwingen kann, kein oder weniger Fleisch zu essen, kein Auto mehr zu fahren und weniger zu konsumieren, weil dafür schlicht das Geld fehlen wird. Den verbohrten grünen Ideologen kommt diese künstlich herbeigeführte Energiekrise gerade recht. Denn sie sind fest entschlossen, unseren Industriestaat auf ihrem Altar der „Klimarettung“ zu opfern, egal wie viele Millionen Menschen unseres Landes dabei arbeitslos und in Hunger und Elend gestürzt werden. Sie wollen unser Land, das Generationen unserer Mütter und Väter seit 1945 wiederaufgebaut haben, innerhalb von wenigen Monaten kaputtmachen. Das dürfen wir nicht erlauben.

 

Wir müssen Nord Stream 1 und Nord Stream 2 aufmachen, und auch die Pipeline nach Schwedt muss offenbleiben, damit wir als Industriestaat überleben und die arbeitenden Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen können.

 

Wir haben damals diese Pipeline nach Schwedt und diese Raffinerie gebaut, und wir haben nicht beschlossen, Russland zu einem Krieg zu provozieren. Das ist doch nicht unser Krieg, wir haben nicht seit 2014 Raketen auf die Städte im Donbass geschossen. Trotzdem hat die Bundesregierung die Ukraine all die Jahre unterstützt, zuerst politisch und mit viel Geld, zuletzt mit Waffen aller Art und die ganze Zeit mit faustdicken Lügen. So haben sie die Wahrheit auf den Kopf gestellt, indem sie immer erzählt haben, Russland sei schuld, dass die Minsker Vereinbarungen nicht umgesetzt wurden.

 

Alles gelogen!

 

Weil Russland seinen wichtigsten Beitrag schon ganz am Anfang geleistet hatte. Die ukrainische Armee hatte damals, 2015, gerade eine große Schlacht verloren — um Debalzewo —, und viele im Donbass wären gerne weitergegangen und hätten den Rest von Donezk und Lugansk befreit. Russland hat dafür gesorgt, dass sie trotzdem diese Vereinbarungen unterschrieben haben, die vorsahen, dass Donezk und Lugansk Teil der Ukraine bleiben, aber dafür eine Teilautonomie bekommen sollten, zum Beispiel sollte die russische Sprache erlaubt sein, deren Benutzung als Amtssprache Kiew verboten hatte.

 

Der deutsche Außenminister hat damals für dieses Abkommen garantiert, und es wurde vom UN-Sicherheitsrat angenommen und ist damit Völkerrecht. Eine Garantie heißt in einem solchen Fall, die Verpflichtung – eine Verpflichtung vor den Vereinten Nationen – zu übernehmen, dass das Abkommen auch umgesetzt wird. Dieser Verpflichtung ist die Bundesregierung nicht nachgekommen.

 

Wenn man also nachdenkt, wem das Völkerrecht egal ist, dann muss man zuallererst sagen: der Bundesregierung. Aber das wundert einen nicht. Wenn den Herrschenden in Berlin das Wohl der Menschen in Deutschland schon egal ist, dann sind ihnen die Menschen im Donbass erst recht egal. Es ist schon absurd, dass wir jetzt alle frieren und hungern sollen, nur weil der Versuch der westlichen Eliten, Russland zu ruinieren, nach hinten losgegangen ist. So wurde eine nur noch schwer zu kontrollierende Dynamik entfesselt, die jetzt ihre eigenen Länder ruiniert.

 

Sie könnten das stoppen, indem sie ihre Fehler eingestehen, von allen ihren Ämtern zurücktreten und den Weg freimachen würden für einen kooperativen Neuanfang mit Russland. Stattdessen beharren sie auf ihren Handlungen als dem einzig richtigen Weg, und den wollen sie auch noch dem Rest der Menschheit aufzwingen, gegen deren Willen.

 

Ja, die Länder in Afrika, in Lateinamerika wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich keine amerikanischen oder europäischen Militärputsche und Invasionen mehr fürchten zu müssen. Die freuen sich, wenn die USA schwächer werden. Und auch wir sollten uns darauf freuen können. Wir sind mit einer anderen Haltung aufgewachsen. Mit Achtung vor dem, was Menschen geschaffen haben. Mit Achtung vor der Arbeit und auch der Produktion.

 

So eine Raffinerie wie hier in Schwedt ist ein Monument menschlicher Schöpfungskraft. Das gilt auch für die Industrie in Deutschland, die die Ampel-Koalitionäre abschaffen werden, wenn sie in Berlin so weitermachen. Was sollen wir dann tun? Einen Holzpflug ziehen und Rüben essen? Die Druschba-Pipeline ist eine Lebensader, die viele Länder verbindet wie zu einem einzigen Körper. Damit ist sie ein Symbol, wie wir eigentlich leben sollten. Miteinander, nicht gegeneinander. Nicht nur im Kleinen, auch im Großen. Man braucht sich nur anzusehen, welche Folgen es hat, wenn in der Industrie bestimmte Materialien fehlen oder dass ganze Automobilwerke stillstehen, wenn ein kleiner Chip aus Asien nicht geliefert wird.

 

Die moderne Industriegesellschaft umspannt Länder und Kontinente. Um darin zu bestehen, müssen wir alle zum gegenseitigen Vorteil zusammenarbeiten, was Russland und China auch vorschlagen. Und sie haben das nicht nur vorgeschlagen, sondern sind seit einigen Jahren dabei, länder- und kontinenteübergreifende Projekte in die Praxis umzusetzen, politisch zum Beispiel im Rahmen der BRICS-Gruppe, ökonomisch im Rahmen der sogenannten Neuen Seidenstraße und sicherheitspolitisch im Rahmen der Schanghai-Kooperationsorganisation, alles auf der Basis von gegenseitigem Respekt und Gleichberechtigung.

 

Im westlichen Gegenstück, in der von Berlin hoch gepriesenen „regelbasierten Weltordnung“, geht es ganz anders zu — von gegenseitigem Respekt und Gleichberechtigung der Staaten keine Spur. Washington bestimmt willkürlich nicht nur die Regeln seiner Weltordnung, sondern verändert diese auch ständig zu optimaler Unterdrückung und Ausbeutung nicht nur der Bevölkerung etwa afrikanischer Länder, sondern zunehmend auch der Menschen in den US-Vasallenstaaten wie in der Europäischen Union.

 

Das Resultat dieser jahrzehntelangen Entwicklung ist für jeden klar ersichtlich: Während eine kleine Minderheit der Eliten in den USA und in den US-Vasallenstaaten immer reicher geworden ist, ist die übergroße Mehrheit der Bevölkerung der USA und der US-Vasallenländer in der EU immer ärmer geworden.

 

Das trifft vor allem auch auf den US-Vasallen Deutschland zu, dessen herrschende Eliten tief in den Taschen Washingtons stecken. Sie haben zwar einen Eid geschworen, Unheil vom deutschen Volk fernzuhalten, aber ihre politische Existenz, ihre Karriere und ihr Wohlstand hängen an einem seidenen Faden, nämlich an dem der „unverbrüchlichen Loyalität mit Washington“, und dies nicht zum Wohl des deutschen Volkes. Von diesen Leuten in der Regierung in Berlin kann das deutsche Volk in der aktuellen Krise keine Hilfe erwarten.

 

Wir müssen den Herrschenden klarmachen, dass sie nicht für die Interessen der Eliten in den Vereinigten Staaten an der Regierung in Berlin sind, sondern für die Menschen in Deutschland. Die Regierung von Deutschland hat sich um die Interessen der deutschen Bürger zu kümmern und nicht um die der Ukrainer, schon gar nicht der Ukrainer, die gerade in Kiew regieren. Dieses unser Land braucht Frieden mit Russland, es braucht Respekt vor der Arbeit der Menschen, es braucht eine Zukunft, die besser ist als die Gegenwart, und nicht ein endloses Elend, nur damit die Grünen glücklich sind.

 

Auch wenn auf den Besitzurkunden etwas anderes steht — das ist unser Land, es ist unsere Raffinerie und unsere Pipeline, immer noch und für immer!

 

Anm. ML: Bis zur Anerkennung der Donbass-Republiken durch Russland am 21. Februar bestand objektiv die Möglichkeit, die „verdammte Pflicht“ zu erfüllen, indem auf die Ukraine endlich Druck ausgeübt worden wäre, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen. Dass mit der Anerkennung durch Russland auch sehr bald ein Beistands-Abkommen geschlossen würde, war leicht vorherzusehen; der erste Schritt war schlicht die notwendige Voraussetzung des zweiten.

 

Aber die Bundesregierung hat sich – nach jetzigem Eingeständnis von Olaf Scholz – im Dezember bereits „mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir im Fall der Fälle die Energieversorgung unseres Landes sicherstellen können“. Das legt zumindest nahe, dass erstens die von den USA geplanten Sanktionen zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt waren, und zweitens auch, dass diese Bundesregierung nicht nur keine Absichten hatte, eine Eskalation im Donbass zu verhindern, sondern ebenso keine Absichten, sich gegen die geplanten Sanktionen zur Wehr zu setzen. Warum? Weil der Wille, sich zu wehren, eine andere Fragestellung ausgelöst hätte.

 

Die Entwicklung seitdem lässt eigentlich nur noch zwei Möglichkeiten zu – entweder, dieses angebliche Befassen mit der Frage der Sicherung der Energieversorgung war derart oberflächlich und faktenfrei, dass das Ergebnis der Erörterungen katastrophal falsch war. Oder die jetzige Entwicklung wurde tatsächlich annähernd richtig prognostiziert (dafür brauchte es nicht einmal allzu große hellseherische Fähigkeiten) und diese Situation wurde wissent- wie willentlich herbeigeführt. Sprich, die Regierung Scholz hat sich für den größtmöglichen Schaden für alle Beteiligten – außer einer kleinen Milliardärs-Kaste – entschieden.

 

Allerdings würde Scholz heute, Monate nach diesem Bewertungsauftrag, nicht mehr davon sprechen – geschweige denn, ihn in einem Gastkommentar in der FAZ erwähnen –, wenn die Ergebnisse gar zu weit von der heutigen Wirklichkeit (in welcher der bayerische Wirtschaftsminister bereits die Ausrufung der dritten Stufe des Gasnotstands und damit den Beginn der Rationierung fordert) entfernt lagen. Damit wird die zweite Variante zur wahrscheinlicheren.

 

Das bedeutet zusammengefasst, dass die Regierung unter Olaf Scholz nicht nur alle Möglichkeiten, eine militärische Eskalation im Donbass zu verhindern, ungenutzt ließ und dass sie die Bevölkerung gezielt über ihre Absichten täuschte. Sie führte vielmehr auch die Notlage in der Energieversorgung und die für viele Menschen bedrängende Inflation wissentlich herbei und gab somit das Interesse der deutschen Bevölkerung an gesicherten Lebensverhältnissen ohne jeden Widerstand gegen die US-Interessen preis.

 

Der Moment des Verrats lag nicht erst im Februar dieses Jahres, als Scholz ein Ende von Nord Stream 2 öffentlich akzeptierte, der Zeitpunkt lag mindestens bereits im Dezember des vergangenen Jahres, als sich die Bundesregierung in vorauseilendem Gehorsam daranmachte, sich auf Sanktionen vorzubereiten, die angeblich wegen eines russischen Militäreinsatzes erfolgen würden, den die USA zu jenem Zeitpunkt erst noch zu erzwingen beabsichtigten. / Ende Anmerkung.

 

https://lupocattivoblog.com/2022/08/09/schlagader-der-voelkerfreundschaft/

 

 

 

 

20220809-L20629

Hass im Netz:

Standard-Leser fordern Todesstrafe für Ungeimpfte

https://report24.news/hass-im-netz-standard-leser-fordern-todesstrafe-fuer-ungeimpfte/

Ausgerechnet der Standard, das Medium in dem nach dem Suizid der Ärztin Lisa-Maria K. vielleicht am lautesten gegen Andersdenkende gehetzt wurde, lässt ganz ähnlich lautende Postings in seinem gut moderierten und durchzensierten Forum zu. Wenn es um “Hass im Netz” geht, sind selbsterklärte “Linke” der Gegenwart vorne mit dabei, an Gewalt und auch Mordaufrufen wird nicht gespart. Am 4. August ließ die sonst so aktive Zensur des Online-Standard ein Posting zu, das an Hass und Verhetzung seinesgleichen sucht. Ein User namens SeriousSam1337 postete den Vorschlag, man möge doch über die Todesstrafe für Ungeimpfte nachdenken. Das Posting blieb wohl längere Zeit ungelöscht, was vielen Internetnutzern Gelegenheit gab, einen Screenshot anzufertigen. Ob auch polizeiliche Anzeigen eingereicht wurden, ist unbekannt...

 

20220809-L20628

Klimawandel oder Experimente mit ukrainischen Soldaten:

Woher kommen die „exotischen“ Viren?

https://philosophia-perennis.com/2022/08/08/klimawandel-oder-experimente-mit-ukrainischen-soldaten-woher-kommen-die-exotischen-viren/

Kurz bevor RKI-Chef Lothar Wieler heute morgen vor der Ausbreitung exotischer Krankheitserreger in Deutschland warnte und dafür den Klimawandel verantwortlich machte, wies der Chef der russischen Strahlen-, chemischen und biologischen Verteidigungskräfte darauf hin, dass 20 % der sich ergebenden ukrainischen Soldaten mit dem West-Nil-Erreger infiziert sind. Die Ursache: Biologische Experimente in der Ukraine. Heute Morgen berichtet die ARD, das RKI-Chef Lothar Wieler Wieler vor der Ausbreitung exotischen Krankheiten in Europa warne. Schuld sei der Klimawandel, der hierzulande zu höheren Temperaturen über immer längere Zeiträume führe, dadurch werde die Ausbreitung bisheriger Tropenkrankheiten begünstigt. Als Beispiel nannte er neben dem Zika-, Dengue- ausgerechnet auch das West-Nil-Virus. Pentagon soll in Ukraine mit West-Nil-Erreger experimentiert haben...

 

20220809-L20627

Schwere Vorwürfe: Covid-Hospitalisierte mit umstrittenem Medikament zu Tode behandelt?

https://report24.news/schwere-vorwuerfe-covid-hospitalisierte-mit-umstrittenem-medikament-zu-tode-behandelt/

Covid-19 wurde lange als “nicht behandelbar” bezeichnet, um die Impfkampagnen voranzutreiben. Tatsächlich wurden mit Covid-19 hospitalisierte Patienten natürlich sehr wohl frühzeitig mit verschiedenen Medikamenten behandelt – manche mit Erfolg, andere weniger. Während viele Ärzte mit beispielsweise Ivermectin gute Erfolge erzielten, wurde von offizieller Seite das antivirale Medikament Remdesivir als wirksam und sicher verkauft. Mittlerweile werden allerdings Stimmen laut, dass Patienten in den Kliniken mit dem riskanten Präparat zu Tode behandelt worden sind...

 

20220809-L20626

Es sterben immer mehr an diesem Gift - Video

https://uncutnews.ch/es-sterben-immer-mehr-an-diesem-gift-video/

Die Faktenlage wird immer klarer: Das sind keine Impfungen, sondern Giftspritzen. Immer giftiger wird auch die Kindsverführung zur Genitalverstümmelung...

 

20220809-L20625

Hochrisiko Impfung – Ein Haftungsseiltanz, der Impfärzte finanziell ruinieren könnte.

https://report24.news/hochrisiko-coronaimpfung-ein-haftungsseiltanz-der-impfaerzte-finanziell-ruinieren-koennte/

Bei einem Symposium zum Thema „Haftungsdilemma der Covid-Impfung“, das von der MFG Niederösterreich in Krems an der Donau organisiert wurde, durfte sich Report24 mit Dr. Mag. Georg Prchlik zum Thema Arzthaftung unterhalten. Nach derzeitigem Erkenntnisstand rät der Medizinrechtsexperte den Ärzten dringend davon ab, zu impfen. Dr. Mag. Georg Prchlik beschreibt seinen Schwerpunkt unter anderem im Bereich des Medizinrechtes, Arztrechtes und Schadensersatzrechtes in medizinischen Angelegenheiten, unter anderem bei Kunstfehlern. Report24: Wenn man sich die Corona-Impfung ansieht, die nur bedingt zugelassen ist und vielfach noch überhaupt nicht, ist das wirklich ein lukratives Geschäft für die Ärzte oder zahlen Impfärzte am Ende doch drauf? Dr. Mag. Georg Prchlik: Wenn Ärzte nicht gehörig beraten und keine ordentliche...

 

20220809-L20624

Das US-Militär wurde gerade benutzt,

um einem Demenzkranken zu helfen, den 3. Weltkrieg zu beginnen

https://uncutnews.ch/das-us-militaer-wurde-gerade-benutzt-um-einem-demenzkranken-zu-helfen-den-3-weltkrieg-zu-beginnen/

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat Taiwan nach einem kurzen, aber diplomatisch ätzenden Besuch verlassen, dessen Nachwirkungen noch jahrelang zu spüren sein könnten. Gegen Ende ihrer Rede an der Seite der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen erlitt Pelosis Gehirn eine der immer häufiger auftretenden Softwarepannen, die dazu führte, dass sie unartikuliert zu brabbeln begann. Hier ist eine Abschrift dessen, was Nancy Pelosis Gehirn sagte...

 

20220809-L20623

Sommer 2022 – Eine Momentaufnahme

https://lupocattivoblog.com/2022/08/08/sommer-2022-eine-momentaufnahme/

Auch wenn das Böse nicht ewig währen kann, stehen wir im Sommer 2022 abermals an der Schwelle zu neuem Unheil. Im Sommer 22 müssen wir feststellen, dass die Menschheit vor einem Trümmerhaufen steht. Krieg, Inflation, eine selbst gemachte Energiekrise mit der verstörenden Aussicht auf einen kalten Winter, gestörte Logistikketten, sich ausbreitende Bauernproteste in den Niederlanden, Deutschland, Spanien, Italien und vielen weiteren Ländern. Der Tiefe Staat rechtfertigt mit den fadenscheinigen Argumenten Klimawandel und Ukrainekrieg, Nahrungsmittelengpässe bis hin zu Hungerkatastrophen in den ärmsten Ländern der Welt. Er treibt mit inszenierten Plandemien die Menschen, einschließlich der Kleinsten und Schutzlosen, in riskante medizinische Experimente, deren tödliche Auswirkungen nur noch durch schamloseste Vertuschung mithilfe der Staatsmedien unterdrückt werden können...

 

Die Momentaufnahme – von Lothar Obrecht

Während der Mittelstand mit Lockdowns und einer desaströsen Geld- und Energiepolitik in den Ruin getrieben wird, werden die Sparer zugunsten der superreichen Finanzverwalter kaltblütig und schleichend über eine hausgemachte Inflation enteignet. Durch die von der Politik verursachte Energiekrise stehen viele Traditionsbetriebe vor dem Aus (1).

 

Branchen, auf deren Errungenschaften der deutsche Wohlstand einst beruhte, werden abgewirtschaftet beziehungsweise wandern aufgrund des Kostendrucks ins Ausland ab, Millionen von Arbeitsplätzen stehen auf dem Spiel (2). Der Sozialstaat wird mit einer Harakiri-Migrationspolitik ausgehöhlt und die Buntlandphilosophie mit Solidaritäts- und „woken“ Toleranzargumenten billig eingekauft, während Diskriminierung und Rassismus durch die Hintertür längst wieder an der Tagesordnung sind.

 

Kriegshetze und ausufernde unkontrollierte Waffenlieferungen in Kriegsgebiete werden durch Dämonisierung des vermeintlich Bösen gerechtfertigt, während privater Waffenbesitz verteufelt wird. Begleitet wird der Irrsinn von der Endlospropaganda für eine gentherapeutische Behandlung, bei der Australien mittlerweile beim fünften Stich angekommen ist, um eine „vollständige“ Immunisierung zu erlangen. Das nicht kommunizierte Ziel ist allerdings die totale Kontrolle über die Herde aus unbedarften Erfüllungsgehilfen einer Pseudo-Klimaretter-Gesellschaft und angepassten, verweichlichten Wohlstandskindern, die leicht mit falschen Versprechungen in die Irre geführt werden können. Diese Art von Kontrolle ist in Wahrheit der Gipfel des Misstrauens und der Entsolidarisierung mit den Menschen. Verkauft wird es den Unbewussten dennoch als Akt der Solidarität!

 

Die bittere Wahrheit: Was niemand für möglich gehalten hatte, wird nun Realität. Noch weigern sich die meisten Menschen beharrlich, dieser erschreckenden Realität ins Auge zu sehen, weil sie sich nicht vorstellen können, was sich für Sehende doch längst als bittere Wahrheit abgezeichnet hat. Nur so ist zu verstehen, dass die Mehrheit der Menschen weltweit naiv den Versprechungen von „Experten“, „gewählten“ Politikern, „selbstlosen“ Medizinern und „unabhängigen“ Medien geglaubt hat und den Anweisungen der Obrigkeit wie Schafe zur Schlachtbank gefolgt ist.

 

Heute wissen alle, die die Niederträchtigkeit und Scheinheiligkeit der Macht bereits seit Jahrzehnten verfolgen und anprangern, dass es für die meisten nicht nur ein böses Erwachen geben wird, für viele von ihnen wird es wohl mit dem physischen Tod enden beziehungsweise ist dieser bereits eingetreten (3).

 

Diese Neue Realität wird die Welt, wird die Blauäugigen und Unvorbereiteten in ein Desaster nie gekannten Ausmaßes führen, gerade weil sie nicht damit rechnen und — verführt vom Bösen — das Gute glauben und dabei das Böse fördern. Längst sprechen die Handelnden schamlos vom Hungern und Frieren (4), vom Massensterben an selbst gezüchteten Viren (5) und benennen dabei jeweils die angeblich Schuldigen: Querdenker, Ungeimpfte, Putin. Das genügt ihnen. Mehr braucht es nicht, um eine ignorante Masse zu verführen. Kaum zu glauben, aber wahr.

 

Die Handlanger des Tiefen Staats: Ich konnte mir lange nicht vorstellen, dass der Tiefe Staat und seine räudigen Handlanger mit ihren flachen und durchschaubaren Lügen so weit kommen würden. Von Anfang an war es doch so offensichtlich, dass der Weg der Plandemie gesäumt war von unverschämten Täuschungen, Inszenierungen und offensichtlichen Unwahrheiten, von Sensationsgier, Vertuschungen und vor allem einer bislang einzigartigen Angstkampagne, die selbst vor den Kleinsten keinen Halt machte.

 

Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Eltern bereitwillig mitmachen, wenn bei ihren Kindern grundlos Angst und Schrecken verbreitet wird (6), wenn sie zu gesundheitsschädlichem Verhalten gezwungen werden, deren tragische Auswirkungen längst mehr als offensichtlich sind. Ich habe mich geirrt. Keine Maßnahme war einigen Eltern streng (7), keine Foltermethode niederträchtig genug. Ja, ich wusste um die traumatisierte Gesellschaft, die korrupte und völlig inkompetente Politikergarde, das verkommene Schulsystem, aber das Schulsystem ist schon lange verkommen, und ich dachte, ein gewisser Rest an durch Resilienz bewahrten gesunden Persönlichkeitsanteilen würde ausreichen, um Entwicklungen, wie wir sie in den letzten zwei Jahren beobachten müssen, aufzuhalten.

 

Ich habe mich getäuscht. Ich wurde enttäuscht. Meine Ohnmacht und meine Wut darüber sind mein ureigenes Thema, dem ich wohl immer noch nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet habe.

 

Auch die spirituelle Szene, die teils begeistert ihre Inkarnation als Zeuge einer Transformationsepoche feiert und scheinbar souverän der Tragik und Paradoxie der Ereignisse um uns herum begegnet, triggert mich ein wenig, obwohl ich mich selbst als spirituellen Menschen betrachte. Natürlich ist das jetzt die Chance für die Menschheit, sich weiterzuentwickeln, doch hatten die Menschen diese Chance nicht des Öfteren in ihrer Entwicklungsgeschichte? Haben sie diese nicht wieder und wieder vertan, sodass wir nun erneut an dem Punkt angekommen sind, an dem sich einige größenwahnsinnige Komplettpsychopathen wie Bill Gates, Larry Fink oder George Soros für Gott halten und vollkommen skrupellose Machtmenschen wie Olaf Scholz, Robert Habeck, Annalena Baerbock, Emmanuel Macron, Mario Draghi, Jacinda Ardern, Justin Trudeau, Ursula von der Leyen für ihre Zwecke ausnutzen während viele andere bis hin zu Richtern, Ärzten, Schulleitern und etliche Hobbydenunzianten durchdrehen?

 

Das Böse in uns: Mir persönlich hilft das Wissen um die Schöpfungsgesetze und eine gewisse Herzensweisheit als Geistwesen. Bereits seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit der Psyche des Menschen, dem Menschenbild und den karmischen Mustern, im Umgang mit Krisensituationen, mit Selbstführung und -regulierung. Das tiefere Wissen um die Vollkommenheit der Essenz jedes Energiewesens ist es letztendlich, das uns die Kraft gibt, uns mit offenen Augen und offenem Herzen dem Bösen zu stellen. Denjenigen, denen diese tiefere Gewissheit fehlt, ist es scheinbar unmöglich, die Existenz des Bösen in jedem von uns für möglich zu halten. Für diese unbewussten Existenzen bleibt lediglich die Projektion auf Schuldige. Das Böse nutzt dies instinktiv und konsequent aus.

 

Natürlich werden die oben erwähnten Vertreter des Bösen scheitern und sich karmisch regulieren, Verantwortung übernehmen müssen, so wie jeder von uns. Aber bis es so weit ist, welchen Schaden werden sie angerichtet haben? Welches Leid werden sie noch erzeugen in ihren Verirrungen?

 

Oh ja, es gibt unendlich viel Leid auf dieser wunderschönen Erde. Aber braucht es dieses Leid denn wirklich? Müssen wir es einfach in Kauf nehmen, um uns weiterentwickeln zu können? Ich meine nein. Daher meine Wut, daher meine Ohnmacht, daher meine Verzweiflung.

 

Wir sind nicht inkarniert, um zu leiden. Wir müssen aufstehen und wahrhaftig „Nein“ sagen, denn wir haben einen freien Willen und die Kraft zu manifestieren.

 

Mache dich bereit: Meine Familie wirft mir oft vor, ich würde mich zu sehr mit diesen negativen Themen auseinandersetzen, würde zu wenig und zu selten Abstand gewinnen. Ich solle doch wieder mal einen schönen Roman lesen, wie ich das früher gerne getan habe. Ich weiß, dass sie recht haben, aber kann ich wegschauen, wenn ich anderen vorwerfe, dass sie wegschauen? Kann ich einen ruhigen Sommer genießen, während das Böse bereits an einem Herbst und Winter mit Hunger und Frieren arbeitet? Nein, ich kann es nicht. Ich habe eine Tochter, ich möchte, dass sie ein gutes Leben hat, mit Freude, mit Liebe, in Frieden und in einer gesunden Umwelt. Ich werde weder vergessen noch verzeihen. Ich werde mich öffnen für Vergebung, ich werde mein Herz offen halten für Reue, aber ich werde weiterhin Widerstand leisten.

 

Wir haben unser Haus verkauft, unsere Jobs gekündigt und uns von vielen Dingen getrennt, wir haben uns verkleinert und sind bereit für das, was uns erwartet. Meine Tochter wird achtzehn und sie wird nicht zurückgehen in dieses verkommene Schulsystem. Sie kann dort nichts lernen, sie weiß bereits sehr viel mehr und hat erkannt, dass sie lediglich bei sich ankommen muss.

 

Das Abitur ist nur noch eine Eintrittskarte in die alte, zum Untergang verurteilte Welt, die wir nicht mehr brauchen. Wir haben uns von der alten Welt, dem alten Deutschland verabschiedet. Es ist nicht mehr unser Ort.

 

Ich spreche hier nicht von dem Land an sich, sondern von seiner Gesinnung, vom System, das im Übermaß Besitz ergriffen hat von seinen Untertanen.

 

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in Süddeutschland auf der Terrasse eines mit Reben bewachsenen Gartens und genieße die leichte Brise Wind eines herrlichen Sommers. Die Vögel singen, aus der Ferne höre ich ab und an die Sirenen eines Rettungswagens, der wahrscheinlich zu einem weiteren Impfnotfall gerufen wurde. Man gewöhnt sich an die Sirenen wie an das Schlagen der Kuckucksuhr im Haus, deren Kuckuck sich halbstündlich fröhlich meldet.

 

Es scheint, dass die erhöhte Anzahl der Impfzwischenfälle eine geradezu beruhigende Wirkung auf die Impfwilligen ausübt und ebenso wie eine Krebserkrankung zu einem alltäglichen Begleiter reift, der ihnen eine gewisse Zugehörigkeit als solidarischer Systembürger vermittelt. Hierbei wird die propagierte „Solidarität“ fatalerweise völlig missverstanden. In Wahrheit handelt es sich um eine Form der Massenpsychose, bei der die Lust am eigenen Opferdasein auf ein gemeinsames Thema projiziert wird (8). Ich lasse mich jedenfalls dadurch nicht irritieren, vielmehr beflügelt es meinen Geist, meinen Willen zum Widerstand, der, wie ein alter Begleiter, mich schon immer daran erinnert hat, „Nein“ zu sagen, wenn alle „Ja“ schreien.

 

Die zum Leitbild einer braven Gesellschaft hochstilisierte Solidarität war mir stets ein Gräuel, entbehrt sie doch einer ehrlichen Prüfung auf Herzenswahrheit und dokumentiert sie letztendlich den angepassten unselbständigen Mitläufer.

 

So werde ich also weiter die Ereignisse beobachten und die Äußerungen der Protagonisten des Great Reset kritisch begleiten in der Gewissheit, dass das Böse stets scheitert und dass ich mich dagegen gestellt habe. Wir wissen nicht, wann das Gute die Oberhand gewinnen wird, wir wissen nur, dass das Gute obsiegt, und immer, wenn ein System zusammenbricht, wird der bewusste Beobachter aufatmen, während der Überraschte mitkollabiert und sich gegenüber seinem bösen Verrat verantworten muss. Wenn nicht vor einem öffentlichen Gericht, dann doch vor seinem eigenen Gewissen.

 

20220809-L20622

Lauterbach 2020: mRNA-Impfstoffe haben noch nie funktioniert

https://philosophia-perennis.com/2022/08/08/lauterbach-2020-mrna-impfstoffe-haben-noch-nie-funktioniert/

Was wusste Lauterbach im Jahr 2020 schon über die mRNA-Impfstoffe und deren Wirkung? Ein jetzt aufgetauchtes Interview mit Karl Lauterbach macht öffentlich, was dieser noch 2020 über mRNA-Impfstoffe im Einsatz beim Menschen aussprach. Was angesichts seiner Politik und der enormen Nebenwirkungen einen erneuten Skandal darstellt: Ein Transkript des gesamten Interviews findet sich hier...

 

20220809-L20621

Perfide: Pflegeheim will Bewohnern Elektrogeräte verbieten

"Stromsparen auf Kosten von pflegebedürftigen Menschen"

https://reitschuster.de/post/perfide-pflegeheim-will-bewohnern-elektrogeraete-verbieten/

Es sind Nachrichten, da fällt man fast vom Stuhl: Neben den Jüngeren haben vor allem die Alten massiv unter der Corona-Politik gelitten. Faktische Isolation und Vereinsamung in den Heimen waren dabei nur die Spitze des Eisbergs. Das Leiden traf die Menschen, die mit ihrer Lebensleistung den Wohlstand geschaffen haben, von dem wir heute zehren und den die linksgrünen Kulturkrieger gerade gegen die Wand fahren. Ausgerechnet diese Generation muss nun weiter leiden. Im konkreten Fall im Elmshorner Senioren- und Pflegeheim „Haus Thomsen“...

 

Flugblätter

 

Mit Dank an Tesla

 

 

 

Am Ende eines Tages

 

Lügen haben kurze Beine

Von Wiltrud Schwetje

 

Was die Wirksamkeit und Sicherheit der experimentellen Corona-«Impfstoffe» angeht, haben Politiker und deren gekaufte wissenschaftliche Berater und Medien gelogen und betrogen. Mit absoluter Kaltblütigkeit haben sie die Menschen zur experimentellen Spritze getrieben. Und sie tun es weiterhin. Verantwortungsbewusstsein? Mitgefühl? Fehlanzeige!

 

Mag sein, dass einige dieser Leute einfach nur dumm und leicht zu manipulieren sind. Aber selbst wenn sie nicht zu denjenigen gehören, die bewusst und mit voller Berechnung an diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit mitgewirkt haben, sind sie doch schuldig.

 

Man würde sich wünschen, dass sie für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sich die korrumpierte Justiz irgendwann mit diesen Leuten beschäftigen wird, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und die Wahrheit drängt immer ans Licht, egal wie dreist gemauschelt und betrogen wird.

 

Das Lügengebilde rund um die Wirksamkeit der «Impfstoffe» ist bereits zusammengebrochen, das über ihre Ungefährlichkeit bröckelt immer mehr.

 

Im Juli 2022 musste die Techniker-Krankenkasse (TK) – mit 11 Millionen Mitgliedern die grösste Krankenversicherung Deutschlands – die Hosen runterlassen und zugeben, dass sich im Jahr 2021 insgesamt 437’593 ihrer Versicherten wegen Impfnebenwirkungen in ärztliche Behandlung begeben mussten.

 

Um sich ein Bild zu machen: Im Jahr 2019 waren laut der TK bei 11 Millionen Versicherten insgesamt 13’777 medizinische Behandlungen aufgrund von Impfstoffnebenwirkungen notwendig, 2020 wurden 15’044 gelistet. Im Jahr 2021 sprang die Zahl auf 437’593. Gegenüber 2019 bedeutet das einen Anstieg von über 3000 Prozent; jeder 25. Versicherte der TK musste sich behandeln lassen.

 

Diese Zahlen zeigen, wie miserabel Bundesinstitute wie das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) arbeiten, das verantwortlich ist für die Zulassung und Freigabe von Impfstoffen – und von dem man eigentlich vertrauenswürdige Statistiken über deren Nebenwirkungen erwarten sollte.

 

Doch ganz offensichtlich erfüllt das Paul-Ehrlich-Institut diese Aufgabe nicht. Denn allein die von der TK veröffentlichten Zahlen sind fast doppelt so hoch wie alle vom (PEI) erfassten zusammen. Würde man die ebenso erschütternden Zahlen der Betriebskrankenkasse ProVita (BKK/fast 11 Millionen Versicherte) noch hinzuzählen, die schon im Februar 2022 öffentlich wurden, stünde das PEI noch schlechter da.

 

Am Rande sei erwähnt, dass dem Vorstand der BKK, Andreas Schöfbeck, der die Zahlen aufdeckte, fristlos gekündigt wurde. So läuft das in der Corona-Diktatur: Wer die Wahrheit sagt, wird fertiggemacht.

 

Aber rechnen wir mal die aktuellen Zahlen der TK mit ihren elf Millionen Mitgliedern auf alle Versicherten in Deutschland hoch: Geht man grob davon aus, dass etwa Dreiviertel der etwa 83 Millionen Deutschen «geimpft» sind, also zirka 60 Millionen, käme man auf über 2,6 Millionen Nebenwirkungen. Ähnliche Zahlen gingen Ende Juli sogar schon durch den Mainstream.

 

Menschen, die nach der experimentellen Spritze gestorben sind, bleiben bei dieser Kalkulation aussen vor.

 

In Spanien sickern übrigens gerade Informationen über ungewöhnlich hohe Sterbezahlen durch. Ein kürzlich veröffentlichter MoMo-Bericht (Mortality Monitoring) belegt, dass es im Jahr 2021 24’490 Tote mehr gab als erwartet. 2022 waren es von Januar bis Juli schon über 22’000.

 

Besonders skurril: Das spanische MoMo-System wurde 2004 im Rahmen des «Plans für Präventivmassnahmen gegen die Auswirkungen übermässiger Temperaturen» entwickelt. Fakt aber ist, dass die Todesfälle durch Hitze nur einen Bruchteil der zusätzlichen Sterbezahlen ausmachen. Woran sind also die anderen Menschen gestorben?

 

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias sah sich gezwungen, eine Erklärung abzugeben. Bei der MoMo-Statistik handle es sich nur um «eine Schätzung», die «nicht unbedingt der Realität entspreche», tat sie kund. Wobei man sich fragen muss, warum das spanische Gesundheitsministerium ihr System nicht schon längst eingestampft hat, wenn es laut Darias eh nichts taugt.

 

In Deutschland gibt es eine Redewendung: «Lügen haben kurze Beine.» Und es mag sein, dass die Corona-Lüge schon dreimal um die Welt gelaufen ist, aber die Wahrheit drängt ans Licht.

 

https://transition-news.org/lugen-haben-kurze-beine

 

 

 

A picture containing person, looking, dark, staring

Description automatically generated

20220808-L20620

Enger Berater von Klaus Schwab dreht wohl durch!

Menschen bald überflüssig und wir werden zu Göttern

https://www.bitchute.com/video/yfchEwuEulbR/

Menschen bald überflüssig: “Wir sind dabei, göttliche Fähigkeiten zu erwerben – wir werden selbst zu... Der für seine dystopischen Aussagen berüchtigte Historiker, Yuval Noah Harari, prophezeit, dass unsere Welt bald von Algorithmen regiert wird. Und dass der “elitäre” Mensch Gott bald überholen wird. Die Menschen allgemein würden “wirtschaftlich nutzlos und politisch machtlos”, die selbsternannte Elite werde sie nicht mehr benötigen, so Harari. Zudem sei die Spezies Mensch so makelbehaftet, dass es zu ihrem eigenen Vorteil sei, die Macht den Maschinen zu übertragen. "Wir eignen uns diese Fähigkeiten jetzt selbst an. In der Bibel beispielsweise ist Gott der Schöpfer. Er erschafft Tiere und Pflanzen und Menschen nach seinen Wünschen. Jetzt erhalten wir die Macht, Leben zu erschaffen, genau wie Gott. Und in gewisser Weise gehen wir sogar über den biblischen Gott hinaus...

 

20220808-L20619

VersA picture containing text

Description automatically generatedrgungssicherheit als "oberste PriA picture containing text

Description automatically generatedrität"

Uniklinik Regensburg bittet ungeimpfte Mitarbeiter, nicht zu kündigen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/uniklinik-regensburg-bittet-ungeimpfte-mitarbeiter-nicht-zu-kuendigen/

Aktuell ist die einrichtungsbezogene Impfpflicht im Freistaat Bayern de facto ausgesetzt. Das Universitätsklinikum Regensburg bittet seine ungeimpften Mitarbeiter, nicht zu gehen. Die „Gewährleistung der Versorgungssicherheit“ habe „oberste Priorität“. Dass die „Pfleger-Impfpflicht“ die ohnehin dünne Personaldecke in Kliniken und Heimen weiter tangiert, ist ein offenes Geheimnis. Das ist scheinbar auch im Universitätsklinikum Regensburg  (UKR) der Fall. In einem bemerkenswerten internen Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums vom 4. August bittet der ärztliche Direktor Oliver Kölbl das ungeimpfte Personal, nicht ihr Beschäftigungsverhältnis am UKR aufgrund der einrichtungsbezogenen Impfpflicht zu kündigen...

 

20220808-L20618

Furcht, Fakenews und Affenpocken Ein Paradebeispiel für kopflosen Klickbait-Journalismus

https://reitschuster.de/post/furcht-fakenews-und-affenpocken/

„Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.“ Ob dieses weltbekannte Zitat tatsächlich von Mark Twain stammt, darüber sollen sich meinetwegen die Gelehrten streiten. Die Erkenntnis, dass sich Gerüchte und Lügen viel schneller verbreiten, als die sie widerlegenden Wahrheiten, ist schon sehr alt und wird uns insbesondere dieser Tage mit Nachdruck vor Augen geführt. Und ob nun Mark Twain oder Jonathan Swift: Es gibt wohl kaum eine treffendere Beschreibung für die jüngste Perle aus dem Saustall der klickgeilen Reproduktions-Presse. Die ungute Mischung aus Kurzlebigkeit und Sensationsgeiferei - Heute ist es leider Usus, dass sich Journalisten überall auf der Welt ihre Brötchen damit verdienen, Geschichten voneinander abzuschreiben. Dabei scheint oft viel weniger eine Rolle zu spielen, dass die Geschichte gründlich recherchiert und inhärent schlüssig ist, als dass man vor allen anderen der Erste ist, der seine Leserschaft mit einer Nachricht beglücken (oder was auch immer) kann. Das geht vom einfachen Wiedergeben von Agenturmeldungen über das talentlose Abklatschen bereits veröffentlichter Artikel und gipfelt hin und wieder in einem Fall wie der hier vorliegenden offensichtlich ungeprüften Verarbeitung eines hanebüchenen Twitter-Tumults – die angesichts der Abfolge der Geschehnisse und der Anzahl der Abschreiber ein deutliches Armutszeugnis darstellt, insbesondere wenn sich die Geschichte dermaßen rasant als „Ente“ entpuppt. Next Exit US Affenpocken...

 

20220808-L20617

Ehemaliger Vizepräsident von Pfizer kommt zu dem Schluss: „Es gibt keine Atemwegsviren“.

https://uncutnews.ch/ehemaliger-vizepraesident-von-pfizer-kommt-zu-dem-schluss-es-gibt-keine-atemwegsviren/

Die Machthaber – die Menschen hinter diesem globalen Verbrechen, die die Menschheit beherrschen wollen – haben so getan, als gäbe es ein gefährliches neues Atemwegsvirus. „Zu keinem Zeitpunkt hat es eine neue Gesundheitsbedrohung gegeben“, erklärte Mike Yeadon, ein ehemaliger Vizepräsident von Pfizer, in einem Interview mit Peter Mcilvenna. Das Einzige, was sich geändert hat, ist der PCR-Test. „Einige Leute glauben, dass es ein neues Virus gibt, aber wenn es so ist, ist es nicht gefährlicher als die Grippe. Zufälligerweise verschwand die Grippe zur gleichen Zeit“, sagt Yeadon...

 

20220808-L20616

Leben wir in einer Diktatur?

https://philosophia-perennis.com/2022/08/07/leben-wir-in-einer-diktatur/

Ob wir noch in einer Demokratie leben, muss sich jeder selbst beantworten. Eine Kirchgemeinde in Berlin hat sich über dem Eingang bekannt: „Wachet und betet“ Für die Freiheit in der Türkei. Und darunter: „22 ist nicht 89. Wir leben in keiner Diktatur“. Wer das glaubt, wird selig? Ein Gastbeitrag von Vera Lengsfeld - In der Schule wurde uns der Satz Ludwig XIV: „Der Staat bin ich“ als der Gipfel politischer Arroganz beigebracht. Was am Feudalabsolutismus so verabscheuenswert war, sollte sich nicht wiederholen. In einer Demokratie sollte es bei den Volksvertretern nicht zu solch einer Arroganz kommen, denn sie dienen dem Souverän, dem Volk. Sie sind den checks and balances unterworfen, die ihre Macht kontrollieren und begrenzen. Trifft das bei uns noch zu? Seit der Verfassungsschutz den Tatbestand der „Delegitimierung des Staates“, zu DDR-Zeiten hieß es „staatsfeindliche Hetze“, als beobachtungswürdig eingestuft hat, kommen immer mehr Zweifel auf, ob wir noch in einer klassischen Demokratie oder schon in einer Autokratie leben. Kritik an der Regierung verboten - Wenn man die Regierung nicht mehr kritisieren, ihre Fehlentscheidungen nicht mehr benennen darf, wenn man angeprangert oder gar kriminalisiert wird, wenn man es dennoch tut, ist die Demokratie nur noch ein hohler Begriff, eine Camouflage für die herrschenden Verhältnisse...

 

20220808-L20615

BAG: Bundesamt für Gehirnwäsche?

https://transition-news.org/bag-bundesamt-fur-gehirnwasche

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/impfen/beschaffungsvertraege-covid-19-impfstoffe.html

file:///C:/Users/Admin/Downloads/Head%20of%20Terms_12.10.20.pdf

Denken Sie ich provoziere zu sehr mit dem Titel dieses Newsletters? Das Öffentlichkeitsgesetz soll Transparenz für uns Menschen schaffen; die Medien sollen den Mächtigen und jenen, die ein Interessenkonflikt haben auf die Finger schauen. Nun, das Bundesamt für «Gesundheit» (BAG) nimmt in der neusten Enthüllung eine verschleiernde und verdunkelnde bis «einschwärzende» Rolle ein. Wir berichteten gestern darüber. Oder anders gesagt, das BAG zensuriert wichtige Impfverträge, indem heikle Stellen eingeschwärzt werden. In einem Beispiel waren von einer A4-Seite Text gerade mal zwei Wörter nicht eingeschwärzt...

 

20220808-L20614

Hersteller, Impfstoff, Neu, Pfizer, Top-Thema, Verträge –

Veröffentlichung der Beschaffungsverträge wird zur Mogelpackung

Schweiz hüllt sich zu Vereinbarungen über Impfstoffe in Schweigen

https://reitschuster.de/post/veroeffentlichung-der-beschaffungsvertraege-wird-zur-mogelpackung/

Wie zuvor schon in der EU und vielen anderen Ländern wird die Geheimniskrämerei um wichtige Inhalte in den Verträgen zwischen der Regierung und den Herstellern der Impfstoffe auch in der Schweiz auf die Spitze getrieben. Der Nationalrat hatte vor mehreren Monaten gegen den Widerstand von Gesundheitsminister Alain Berset (SP) zwar die vollständige und ungeschwärzte Veröffentlichung der entsprechenden Vereinbarungen beschlossen. Daraus wurde jedoch nichts, da der Ständerat, in groben Zügen mit dem Deutschen Bundesrat vergleichbar, den Beschluss der großen Kammer des Parlaments umgehend wieder einkassierte. Die Standesräte hatten Bedenken, dass eine Veröffentlichung der Beschaffungsverträge die Verhandlungsposition der Schweiz bei zukünftigen Deals mit der Pharmaindustrie nachhaltig schwächen könnte...

 

20220808-L20613

Dr. Malone erklärt:

Darum führen wiederholte Covid-Impfungen tatsächlich zu schwereren Erkrankungen

https://report24.news/dr-malone-erklaert-darum-fuehren-wiederholte-covid-impfungen-tatsaechlich-zu-schwereren-erkrankungen/

Während in Deutschland Covid-Impfungen alle drei Monate vorangetrieben werden sollen, zeigen immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse, dass die vermeintlichen Verschwörungstheoretiker richtig lagen: Impflinge treffen Infektionen oftmals deutlich härter als Ungeimpfte. Für Experten war dies tatsächlich erwartbar. Auf Basis aktueller Studien erläutert mRNA-Forscher Dr. Robert Malone den zugrundeliegenden Mechanismus. Empirisch konnten dieses Phänomen schon viele Menschen in ihrem direkten Umfeld beobachten: Obwohl Omikron-Infektionen gemeinhin sehr mild verlaufen, sind es ausgerechnet Impflinge, die – teilweise wiederholt – erkranken – und das schwer genug, um tatsächlich ein paar Tage außer Gefecht zu sein. Das “freut” besonders all jene, die auf der Arbeit regelmäßig für betroffene Kollegen einspringen dürfen, obwohl sie eigentlich noch als die bösen Ungeimpften verschrien sind, die um ihren Job fürchten durften (und teilweise noch immer dürfen). Immunprägung behindert Immunreaktion - Tatsächlich wirken die wiederholten Impfungen, die pharmalobbyistische Politiker wie Karl Lauterbach forcieren, auf das Immunsystem wie ein Bremsklotz...

 

20220808-L20612

Genesenenstatus: So täuschte Karl Lauterbach den Bundesrat

https://philosophia-perennis.com/2022/08/06/genesenenstatus-so-taeuschte-karl-lauterbach-den-bundesrat/

Als das RKI am 15. Januar die Verkürzung des Genesenstatus für Deutsche auf 3 Monate verkündete, wollte Lauterbach von diesen Plänen nichts gewusst haben und zeigte sich verärgert. Nun liegen der „Welt“ Beweise vor, dass sein Ministerium in die Erarbeitung der vom RKI bekannt gegebenen Änderung stark involviert war. Dass das Lügen zu den „Grundtugenden“ derzeit erfolgreicher Politiker gehört, ist kein Geheimnis. Aber es gibt solche, die scheinen diese „Tugend“ geradezu mit jeder Pore ihres Zahnschmelzes zu verkörpern. Ich weiß gar nicht mehr, ab welcher aufgedeckter Lüge aus dem Mund von Karl Lauterbach ich das Zählen aufgehört habe...

 

20220808-L20611

Der Lügen-Tanz der Lauterbachs um die schweren „Impf“-Nebenwirkungen

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/08/04/der-lugen-tanz-der-lauterbachs-um-die-schweren-impf-nebenwirkungen/

Die schweren Nebenwirkungen und Todesfälle nach den verordneten und teilweise verpflichtenden Gen-Spritzen schwellen immer weiter an. Aber die obersten Gesundheitsbonzen und -Institute der Parteienoligarchie tun alles, um das verheerende Ausmaß der Katastrophe zu verbergen, zu leugnen oder zu verharmlosen. Die den Bürger vor schädlichen Medikamenten schützen sollen, setzen ihn solchen gerade gezielt aus. Allen voran die irrlichternde Gestalt des Karl Lauterbach, dessen fanatische Impf-Propaganda durch keinerlei Wahrheit beeinflusst werden kann. Ein Getriebener der Macht oder des zerstörerischen Wahnsinns? Mit welch teuflischen Tricks er bzw. sein Ministerium arbeitet, zeigt ein jüngster Fall...

 

20220808-L20610

Jurist prangert an: Diese kritischen Fragen zu Covid hätten von Anfang an gestellt werden müssen!

https://report24.news/jurist-prangert-an-diese-kritischen-fragen-zu-covid-haetten-von-anfang-an-gestellt-werden-muessen/

Seit zweieinhalb Jahren werden Bürger, die es wagen, bestimmte Fragen zu stellen, als Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Schwurbler oder Coronaleugner beschimpft. Dabei wären diese Fragen „vor Corona“ absolut normal und auch notwendig gewesen: Das befindet auch der Jurist Brian J. Foley aus Philadelphia. Er hat eine Liste von Fragen zusammengestellt, die schon zu Beginn des Pandemie-Zirkus öffentlich hätten gestellt werden müssen – und zwar nicht nur von den Bürgern, sondern auch ganz besonders von den Medien. Wir sollten sie uns für die Zukunft einprägen. Regierungsvertreter und Medien versetzten mit ihren Erzählungen von einem tödlichen Virus die Bürger weltweit in Angst und Schrecken. Diese Panikmache machte es möglich, Einschränkungen und Maßnahmen, bis hin zu einer Impfung mit völlig neuartigen Impfstoffen, durchzusetzen...

 

20220808-L20609

Geplantes Infektionsschutzgesetz: Kriegserklärung auf die Freiheit jedes Menschen

https://philosophia-perennis.com/2022/08/05/geplantes-infektionsschutzgesetz-kriegserklaerung-auf-die-freiheit-jedes-menschen/

Der Plan, gesunden Menschen den Zugang zum öffentlichen Leben zu verwehren, ihn zu erschweren oder diesen mit Restriktionen zu belegen, weil ihre Injektion älter als drei Monate ist, würde ich als Nötigung in Verbindung mit dem Versuch der Körperverletzung werten. Abgesehen davon ist es der Versuch, an der Entscheidung des Parlaments vorbei, doch noch hinterrücks eine Art Impfpflicht 2.0 einzuführen. Weder gibt es eine Empfehlung der Stiko oder irgendeiner anderen Organisation, über die dritte Injektion hinaus, noch gibt es eine entsprechende Zulassung für den Injektionsstoff. Auch haben die beiden Verantwortlichen des Entwurfs, Lauterbach und Buschmann, es versäumt, den Nutzen und die Verhältnismäßigkeit der bisherigen Maßnahmen und der Injektionen zweifelsfrei zu belegen. Unvergleichliche Arroganz...

 

20220808-L20608

Globalistische Kabale fördern die Ernährung von Käfern – und Kannibalismus

https://uncutnews.ch/globalistische-kabale-foerdern-die-ernaehrung-von-kaefern-und-kannibalismus/

Das Weltwirtschaftsforum stellt sich ein Lebensmittelsystem vor, das keine tierischen Lebensmittel enthält und keinen großen Flächenverbrauch erfordert. Tatsächlich propagiert das WEF seit einigen Jahren die Idee, dass wir uns daran gewöhnen sollten, Käfer zu essen und wiederaufbereitetes Abwasser zu trinken. Beides wird jetzt eingeführt...

 

20220808-L20607

Bevölkerungskontrolle und oder Neue Weltordnung (NWO)     

Catherine Austin Fitts: „Wir befinden uns im Krieg mit den Globalisten des Tiefen Staates“.

https://uncutnews.ch/catherine-austin-fitts-wir-befinden-uns-im-krieg-mit-den-globalisten-des-tiefen-staates/

Catherine Austin Fitts, ehemalige stellvertretende Wohnungsbauministerin unter Bush, sagt, dass wir uns im Krieg mit den Globalisten des Tiefen Staates befinden, die die totale Kontrolle über die Menschheit wollen. Die Zentralbanken wollen ein Finanzsystem, das ein gesetzloses Verbrechersyndikat ist, in dem sie tun können, was sie wollen. Es geht um die Wahl zwischen Tyrannei und Souveränität, Freiheit oder Sklaverei. Die Banker wollen eine digitale Währung namens Central Bank Digital Currency (CBDC). „Es ist keine Währung“, warnt Austin Fitts im Gespräch mit USAWatchdog.com. „Wir sprechen von einem Kontrollsystem, das bei einem globalen Staatsstreich zum Einsatz kommen wird“. Ihr zufolge ist dieser Coup derzeit im Gange. „Das ist es, was passiert...

 

20220808-L20606

In Spanien explodieren die Sterbezahlen

https://transition-news.org/in-spanien-explodieren-die-sterbezahlen

...In Spanien haben sich über 90 Prozent der über 12-Jährigen die experimentellen «Impfstoffe» spritzen lassen. Nun explodieren die Sterbezahlen. Offiziell wird behauptet, die hohen Temperaturen seien schuld; doch gibt es berechtigte Zweifel an dieser Erklärung. Kürzlich beschäftigte sich der Anwalt Aitor Guisasola in einem Video mit diesem Phänomen. Als Basis dienten ihm die Zahlen aus dem MoMo (Mortality Monitoring), das sich selbst als «System zur Überwachung der täglichen Sterblichkeit aus allen Ursachen» bezeichnet. Es war 2004 im Rahmen des «Plans für Präventivmassnahmen gegen die Auswirkungen übermässiger Temperaturen» entwickelt worden, den das Gesundheitsministerium koordiniert hatte. «Ziel von MoMo ist es, die Abweichungen der täglich beobachteten Sterblichkeit von der anhand historischer Sterblichkeitsreihen erwarteten Sterblichkeit zu ermitteln. MoMo ermöglicht eine indirekte Schätzung der Auswirkungen von Ereignissen, die für die öffentliche Gesundheit von Bedeutung sind.» Für diese «Schätzungen» ist das Instituto Carlos III in Madrid zuständig, ein «Forschungsinstitut im Bereich der öffentlichen Gesundheit, das rechtlich als öffentliche Forschungsagentur konstituiert ist, eine Art quasi-autonome Einrichtung nach spanischem Recht...

 

20220808-L20605

Die Zusammenhänge kennen, um richtig handeln zu können

https://lupocattivoblog.com/2022/08/05/die-zusammenhaenge-kennen-um-richtig-handeln-zu-koennen/

Alles, was jetzt auf dem Weg zum unausweichlichen Sieg über das absolut Böse bei uns an Leid und Not geschehen wird, geschieht nach den ewigen kosmischen Gesetzmäßigkeiten. Einfach deshalb, weil sich der Mensch niemals mit Vernunft und Mut dem satanischen Wirken entgegen stellt, so lange er noch irgendwie „gut leben“ kann. Allein durch unsagbar großes Leid ist der schöpfungsentfernte Massenmensch zum Umdenken, zum Umkehren und zum Kämpfen bereit. Auch die menschlichen Tugenden kommen nur unter großen Leidenszeiten wieder zum Vorschein. Das System nähert sich der Verzweiflungsmarke – in Europa spricht man schon vom „BRD-Sumpf“...

 

20220808-L20604

Die Taiwan-Krise als weiteres Puzzlestück des Great Reset?

https://report24.news/die-taiwan-krise-als-weiteres-puzzlestueck-des-great-reset/

Mainstream-Medien erinnern sich heute daran, dass Taiwan als einer der größten Halbleiter-Hersteller für den Weltmarkt unentbehrlich ist. Zudem führt ein großer Teil des Containerschiff-Verkehrs durch die Taiwan-Straße (Formosastrasse) zwischen China und Taiwan. Chinas Militärmanöver stören die Handelsrouten bereits, ein Krieg könnte beides längerfristig unterbinden. All das nutzt dem Great Reset. Die Meerenge der Formosastraße zwischen der großen Insel Taiwan und China ist 180 Kilometer breit. Dort passiert ein großer Teil der internationalen Containerfracht. Verschiedene Konflikte der vergangenen Jahre haben gezeigt, wie fragil die globalistische Weltwirtschaft ist. Wer triviale Produkte vom anderen Ende der Welt bestellt, weil der Transport staatlich gestützt wird oder man sich aufgrund sklavenartiger Arbeitsbedingungen ein paar Cent in der Herstellung sparen kann, erhält nun eine schmerzhafte Rechnung. Kritiker des Globalismus werden in ihrer Ansicht bestätigt, dass dieser Wahnsinn schädlich ist und enden muss. Man würde der Atmosphäre des Planeten viel Gutes tun, wenn der irrwitzige Schifssverkehr reduziert werden könnte. Der Plan des Great Reset geht in die Richtung, die Menschen der Welt unter die Diktatur der Superreichen und Mächtigen zu stellen...

 

20220808-L20603

Vor Bundespräsidentenwahl: Facebook sperrt Seite von Gerald Grosz

https://philosophia-perennis.com/2022/08/07/vor-bundespraesidentenwahl-facebook-sperrt-seite-von-gerald-grosz/

Facebook sperrt die Seite von Gerald Grosz. Ein demokratiepolitischer Anschlag auf die Bundespräsidentenwahl! Denn: Am vergangenen Freitag hat Grosz mit seiner Kampagne begonnen, die es ihm ermöglichen soll als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten der Republik Österreich aufgestellt zu werden. Zum Hintergrund: Am vergangenen Freitag hatte sich Gerald Grosz an die Österreicher gewandt: Liebe Österreicherinnen und Österreicher, vor allem alle die mich unterstützen! Wie ich Ihnen schon kund getan habe: Ich will. Und wenn Sie mich auch als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten der Republik Österreich wollen, dann müssen Sie mich nun unterstützen. Ich bin und bleibe unabhängig und daher ist meine Kandidatur davon abhängig, ob Sie mir diese ermöglichen. Ich stehe zwar mit Ihrer erhofften Unterstützung am Wahlzettel. Kein Parteiapparat, keine Lobbyisten...

 

20220808-L20602

Enteignung und Beschlagnahme von Vermögen

Die EU hat die Schlagzahl gegen Andersdenkende erhöht

https://lupocattivoblog.com/2022/08/06/enteignung-und-beschlagnahme-von-vermoegen-die-eu-hat-die-schlagzahl-gegen-andersdenkende-erhoeht/

Die EU hat in einem ersten Präzedenzfall einen EU-Bürger aufgrund seiner politischen Weltanschauung enteignet. Kontosperren, Publikationsverbote, Strafverfahren und Einweisungen in eine psychiatrische Anstalt gehören in der Europäischen Union bereits seit Längerem zum herrschaftlichen Repertoire, um besonders widerspenstige Systemkritiker zum Schweigen zu bringen. Hunderte Menschen, die sich gegen die Maßnahmen des Corona-Regimes, insbesondere in Deutschland, zur Wehr setzten, haben mit derlei Praktiken unliebsame Bekanntschaft gemacht. So mancher der politisch Verfolgten ist ins Exil gegangen. Nun hat Brüssel seine Schlagzahl gegen Andersdenkende erhöht. Diesmal ist es nicht das offizielle Corona-Narrativ, das um jeden Preis durchgesetzt werden muss. Es geht um Größeres, es geht gegen Russland. Am 21. Juli 2022 beschloss Brüssel das x-te Sanktionspaket gegen bislang noch nicht sanktionierte russische Unternehmen und Branchen. Auf der langen Liste von mittlerweile weit über 1.000 Personen, deren Vermögen in EU-Europa konfisziert werden, sind wieder etliche Namen hinzugefügt worden. Einer dieser Namen hat es in sich. Es handelt sich um...

 

20220808-L20601

Pink Floyd-Gründer Waters: „Biden ist ein Kriegsverbrecher“

https://philosophia-perennis.com/2022/08/07/pink-floyd-gruender-waters-biden-ist-ein-kriegsverbrecher/

Der Mitbegründer von Pink Floyd, Roger Waters, warnt seine Fans auf seiner Solotournee, sie wollten sich verziehen, wenn sie seine Politik nicht ertragen können. In seiner Show bezeichnet er unter anderem Präsident Biden als Kriegsverbrecher und feuert mit einer gefälschten halbautomatischen Waffe in die Menge. Michael Smerconish von CNN hat mit ihm gesprochen. Warum fordern die Vereinigten Staaten den ukrainischen Präsidenten Selenskyj nicht auf, Gespräche mit Moskau aufzunehmen, um diesen schrecklichen Konflikt zu beenden?“, fragte Waters...

 

 

Am Ende eines Tages

 

Armut und Reichtum im Zeitalter von Katrin Göring-Eckardt

Von Alexander Wendt

 

Die Regierung kennt keine sozialen Konfliktparteien mehr, sondern nur noch richtige und falsche Narrative. Gerade jetzt, wenn in der Energiekrise die Lage für viele prekär wird. Um den Unteren einzureden, dass sie an ihrer Lage selbst schuld sind, gibt es reichlich Geld. Man muss nur wissen, wo

 

„Wären die Armen nur nicht so hässlich“, meinte Oscar Wilde einmal, „dann wäre das Problem der Armut leicht gelöst.“ Es muss offen bleiben, ob der Dichter das auch tatsächlich genau so meinte. Vermutlich eher nicht. Zu Wildes wenigen völlig unverschleierten Sätzen gehört die Erkenntnis, dass nur Leute in Geldschwierigkeiten geraten, die ihre Rechnungen bezahlen. Und diese Ansicht beruhte bei ihm auf privater Erfahrung.

 

Aus Sicht jedenfalls führender Berliner Politiker und Politikerinnen haften auch an den Armen und relativ Armen dieses Landes verschiedene Makel, die es schwer machen, sie wirklich zu lieben. Statt es beispielsweise so einzurichten, dass sie den Weg zur Arbeit mit dem Rad zurücklegen können wie der leitende Mitarbeiter eines Potsdamer Klimainstituts, oder sich um eine gesellschaftliche Position zu bemühen, zu der eine Fahrbereitschaft gehört, aber auch eine Gratisbahncard 100 erster Klasse, pendelt die heutige Unterschicht mit Verbrennerautos von ihrem Wohnort zur Arbeitsstätte. Sie verfügt über kein eigenes Solardach, in der Regel deshalb, weil die auch kein eigenes Dach besitzt. Und auch keine Wärmepumpe und keine Batterie im Keller. Kurzum, ihre Angehörigen kaufen fossile Energie, obwohl dafür mittlerweile sündhaft hohe Preise fällig werden, wie jedes Kind am PIK weiß.

 

Genau darin liegt das Grundproblem der Armut und der Armen: Sie bekommen weder bei der Berufswahl noch beim Energiebezug rechtzeitig die Augen auf. Daher gehören sie zu den Leuten, die, um das massivgoldene Wort von Robert Habeck aufzugreifen, weniger verdienen, als sie ausgeben. Arme verschiedener Schattierungen gibt es tatsächlich in diesem reichen Land, das sich ein Parlament mit einer Milliarde Euro jährlichen Betriebskosten, einen Kanzleramtsanbau für mehr als eine halbe Milliarde, Bürger-berichten-über-Bürger-Meldestellen und noch einiges andere leisten kann, von dem dieser Text gleich handeln soll.

 

In Deutschland verdienen etwa 2,5 Millionen Menschen weniger als 2000 Euro brutto monatlich bei Vollzeitarbeit, wobei sich deren Zahl nicht ganz gleichmäßig verteilt; im Westen trifft das für zehn Prozent der Arbeitnehmer zu, in den ostdeutschen Ländern auf 18 Prozent. Noch wesentlich mehr liegen unter der so genannten Geringverdienergrenze von 2284 Euro brutto bei Vollzeit, also zwei Dritteln des Mediangehalts. In manchen ostsächsischen Landkreisen gehören 40 Prozent der Erwerbstätigen zu dieser Gruppe.

 

Um sich dieses Einkommen zu sichern, müssen sie oft pendeln, und das eben nicht mit einem 9-Euro-Ticket, denn ein besonderes Merkmal der falschen Gegend, in der diese Gesellschaftsschicht solardachlos wohnt, ist das weitgehende Fehlen öffentlicher Verkehrsmittel. Wer unter diesen Bedingungen seinen Tank füllen und noch das empfohlene Monatsgehalt für die fälligen Strom- und Gasnachzahlungen zurücklegen soll, erreicht zurzeit noch ein bisschen schneller die Grenze seiner Möglichkeiten als sonst. Und auch wer über der Geringverdienergrenze liegt, auch, wer sich in besseren Zeiten noch zur Mittelschicht zählen konnte, muss jetzt irgendeinen größeren Posten streichen, um die gestiegenen Energiemehrkosten beispielsweise für einen Vierpersonenhaushalt wieder hereinzubekommen. Die jährliche Urlaubsreise bietet sich dafür an.

 

Zu dem Schluss, dass diese Armen jetzt trotz ihres fahrlässigen Lebensstils Hilfe brauchen, kommt neben anderen Repräsentanten der Berliner Gesellschaft auch Katrin Göring-Eckardt, grüne Führungspolitikerin und stellvertretende Präsidentin des Bundestags. Sie findet es krass, dass sie in Deutschland über ihre Idee der Übergewinnsteuer ewig diskutieren muss, sie gibt außerdem zu bedenken, wie ungleich sich in diesem Land Gewinne und Lasten verteilen. Deshalb muss es Hilfe für Ärmere geben, für die auch Vermögende etwas abgeben können.

 

Die Kategorien Gewinn, Einkommen und Vermögen vermischt die Politikerin zwar etwas freihändig. Aber was zählt, ist ihr Wille, jetzt etwas für die Ärmeren zu tun. Wo Reichtum und damit die von ihr ins Auge gefasste CO2-abhängige Vermögensabgabe für sie beginnt, definierte Göring-Eckardt in einem Interview fast zur gleichen Zeit, nämlich bei einer „großen Wohnung, zwei Autos oder permanenten Flugreisen“.

 

Groß ist ein großer Begriff, er kann schon alles umfassen, was über ein tiny home für prekär lebende Großstadtexistenzen hinausgeht, die es nicht ins Bundestagspräsidium geschafft haben. Alles über 20 Quadratmeter pro Person kann hier als Anhaltspunkt dienen. Zwei Autos brauchen manche Ehepaare, weil sie als Eingeborene der falschen Gegenden zu unterschiedlichen Arbeitsstätten pendeln müssen, um ihre falsche fossile Lebensweise weiter zu finanzieren. Worum es sich bei einer permanenten Flugreise handelt, erschließt sich nicht recht. Selbst die frühe Luisa Neubauer brauchte bekanntlich Zwischenstopps, um ihre später gelöschten Instragrambilder zu schießen. Gemeint sind offenbar Personen, die öfter fliegen, und dafür anders als eine Bundesaußenministerin, die barfüßig am Strand von Palau abgelichtet werden musste, keinen triftigen Grund dafür angeben können, warum sie in der Weltgeschichte herumdüsen.

 

Es gibt allerdings eine Voraussetzung für die Hilfe, die unsere Gerechtigkeitsstreiterin den Ärmsten mit Sonderopfern der Mittelschicht anbietet, nämlich strikte Sparsamkeit, vor allem Energiesparsamkeit im Souterrain der Gesellschaft. Ohne die entsprechende Aufforderung der Vizeparlamentsvorsteherin, abgefasst in leichter Sprache, wüssten die Leute trotz der Preise nämlich immer noch nicht, wie sie der Umwelt helfen, Putin schaden und dem eigenen Geldbeutel etwas Gutes tun könnten.

 

Halten wir also fest, was wir auf dem Herzensgrund von Katrin Göring-Eckardt lesen: Nicht nur Übergewinnkassierer haben zu geben, sondern auch ganz normal falschlebende Bürger, die von der Bundestagsvizepräsidentin zu diesem Zweck in die Reichenklasse befördert werden. Sie sollen geben zugunsten der Ärmsten, die sich kein Sonnendach und noch nicht einmal die Kugel Eis für die Energiewende leisten können.

 

Was uns zum zweiten Teil dieses Textes bringt, nämlich zu der Frage, wo und für wen dieser von Frau Göring-Eckardt und Stefan Rahmstorf mitgesteuerte Staat schon jetzt Geld an seine Bedürftigen bringt. Wer ein wenig sucht, findet auf der Seite des Bundesfamilienministeriums einen so genannten Förderaufruf. Das Ministerium bietet dort Geld, nicht zu knapp, und zwar aus dem Riesentopf des Programms „Demokratie leben!“, der sich wunderbarerweise mit immer neuen Milliarden füllt, egal, wieviel daraus abfließt. Das Geld und speziell dieses in dem Aufruf angebotene Geld lässt sich auch verhältnismäßig einfach bekommen. Nötig ist dafür erst einmal nur ein Konzept und ein bisschen Eile, denn bis spätestens zum 12. August 2022 müssen die Bewerbungen im Ministeriumspostfach liegen.

 

„Gegenstand dieses Förderaufrufs“, heißt es dort, „ist die zeitlich begrenzte Förderung von Projekten in den Handlungsfeldern des Programms – Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention – die als Impulse gegen aktuelle demokratiefeindliche Handlungen wirken.“ Was sich genau hinter einem Impuls gegen eine Handlung verbirgt, ist genau so eine müßige Frage wie die nach der permanenten Flugreise oder dem Problem, wie viele abgebrochene Theologiestudentinnen auf der Spitze der Einkommenspyramide tanzen können. Konzentrieren wir uns also auf das Wesentliche, nämlich die Staatskohle. Als Projektstart nennt der Aufruf frühestens den ersten März 2023, „die Projektlaufzeit endet in jedem Falle spätestens zum 31.12.2024“, also etwa zeitgleich mit der regulären Amtszeit der aktuellen Koalition. Wozu dienen nun die Impulsprojekte gegen demokratiefeindliche Handlungen? Vor allem: welche Handlungen konkret?

 

„Die geförderten Projekte des Innovationsfonds dienen zusätzlich zu den im Rahmen des Bundesprogramms geförderten Modellprojekten dazu, besonders auf aktuelle demokratiefeindliche Entwicklungen zu reagieren“, erklärt das Ministeriumspapier:

 

„Diese aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen für unsere Demokratie sind groß – Beispiele sind unter anderem die immer stärkere Verbreitung von Verschwörungsideologien, eine sich zunehmend radikalisierende Szene gegen die öffentlichen Corona-Schutzmaßnahmen, gesellschaftliche Spaltungen und gleichzeitig neue Bündnisse zwischen radikalisierten Milieus erfordern innovative Antworten. ‚Demokratie leben!‘ ist daher als lernendes, das heißt auf Veränderung angelegtes, Programm konzipiert und der Innovationsfonds sein Instrument, um auch im Verlauf der Förderperiode schnell auf sich kurzfristig ergebende gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren zu können. Das Bundesprogramm unterstützt mit den Projekten im Innovationsfonds die präventiv-pädagogische Erprobung von

 

– kurz- und mittelfristige Interventionen und Konfliktbearbeitungen oder

– bislang im Bundesprogramm unterrepräsentierte Handlungsansätze.

 

Es muss sich um wirkungsorientierte Handlungsansätze handeln, die räumliche undzielgruppenspezifische Bedarfe aufgreifen und zeitnah anwendbar sind.

 

Die Arbeit der Projekte hat das Ziel, mit besonderen Handlungsansätzen der Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention sowie unterrepräsentierten Handlungsansätzen in problembelasteten Situationen oder Sozialräumen Impulse zu setzen, die

 

– Handlungsspielräume der demokratisch orientierten Zivilgesellschaft wiederherstellen,

– zivilgesellschaftliche Kapazitäten zur Reaktion auf demokratiefeindliche Handlungenerweitern,

– das Demokratievertrauen stärken,

– Konflikte zwischen Gruppierungen auflösen und/oder

– die demokratische Diskussionskultur stärken.“

 

Es fällt nicht ganz leicht, sich durch Sätze zu arbeiten, die zuweilen ohne Punkt und gelegentlich mit zu viel Kommata ineinander übergehen und so klingen, als würden sie aus einem Sprachprozessor stammen, dessen Konstrukteure außerhalb des deutschen Sprachgebiets leben. Aber egal, wichtig scheint jedenfalls zu sein, dass wirkungsorientierte Handlungsansätze ganz ordentlich mit Geld bedacht werden sollen, im Gegensatz zu den wirkungslosen Handlungsansätzen, für die offenbar dieses Mal keine Penunze bereitsteht. Bemerkenswert wirkt, wie leichtfüßig die Autoren des Papiers Kritik an „öffentlichen Corona-Schutzmaßnahmen“ – aktuell also Maskenpflicht im Freien und Aufdrängung einer 4. und 5. Impfung – als Beispiele für Radikalisierung nennen, und andererseits überhaupt nicht die Frage stellen, woher die gesellschaftliche Spaltung eigentlich kommt, die sie mit ihrer Geldausschüttung bekämpfen wollen.

 

Aber es geht nicht nur um Coronamaßnahmen und gesellschaftliche Spaltung, sondern – Kundige ahnen schon, was nun kommt – auch den immerwährenden Kampf gegen Verschwörungsideologien. Unter der Zwischenüberschrift „Aktive Auseinandersetzung mit Verschwörungsdenken /-narrative und Falschinformationen“ findet sich folgender sachdienlicher Hinweis für alle Bewerbungen, die bis zum 12. August beim Ministerium um ein sechsstelliges Geldgeschenk einkommen:Gefördert werden sollen Projekte, die den Umgang mit Verschwörungsdenken und -narrativen und Falschinformationen beinhalten. Niedrigschwellige Aufklärung und Beratung, sowie konkrete Interventionen in sozialen Medien sollen dabei im Vordergrund stehen. Bisherige Erfahrungen aus der präventiv-pädagogischen Arbeit zu Verschwörungsnarrativen zeigen, dass die Auseinandersetzung auf einer kognitiven Sachebene oft nicht zielführend ist. Denn in der Regel wird die ‚Faktenlage‘ selbst zur Verschwörung erklärt und abgelehnt.“

 

Zu den schönsten Stilmitteln in dem Ministeriumstext zählen die Anführungszeichen, die das Autorenkollektiv selbst vor und hinter „Faktenlage“ setzt. Es muss als dezenter Hinweis verstanden werden, bei der Auswahl des zu bekämpfenden Verschwörungsnarrativs Sorgfalt walten zu lassen. Beziehungsweise, siehe oben unter „lernendes Programm“, rechtzeitig umzusatteln. Wer beispielsweise auch heute noch gegen die alte Verschwörungserzählung kämpfen würde, Deutschland sei gar nicht abhängig von russischem Gas, der würde sich heute womöglich sogar förderunwürdig machen.

 

Und jemand, der mit Demokratie-leben!-Mitteln den Menschen draußen wirkungsorientiert das Narrativ austreiben würde, es gäbe keine Pläne zur Impfpflicht, hätte spätestens nach der Bundestagswahl flott auf andere sich kurzfristig ergebende Herausforderungen umschalten müssen. Auch von der Atomkraftfrage sollten Bewerber vielleicht die Finger lassen. Wer weiß, die grüne Parole „wir haben ein Wärme- und kein Stromproblem“ ist vielleicht schon die auch offiziell abgelehnte Faktenlage von morgen, wenn die Förderung im März 2023 startet.

 

Folgendes müssen die Konzeptschreiber im Auge behalten: Die Bundesregierung, zu der auch die Partei von Katrin Göring-Eckardt gehört, erkennt erstens, dass ein Unfriede, ja eine Unruhe im Land wächst, eine Unzufriedenheit mit der sehr unterschiedlichen Verteilung der Lasten, die sich aus einer überwiegend von dieser Regierung selbst erzeugten Krise ergibt. Sie kommt zweitens zu dem Schluss, dass selbst alle schon vorhandenen staatlich durchfinanzierten Verbände und Büros im Verein mit den öffentlich-rechtlichen Medien nicht mehr ausreichen, um Kritiker zu Radikalen und Verschwörungstheoretikern zu stempeln. Es müssen also noch viele zusätzliche Projekte dieser Art her, für die es viele zusätzliche Mittel gibt. Und demnächst, wenn diejenigen, die noch etwas haben, es nach dem Willen von Göring-Eckardt dem Staat weiterreichen, gibt es noch mehr davon. Zu den Eckdaten: Wer als juristische Einzelperson oder als Verein zum Kampf gegen Verschwörungsdenker, falsche Narrative und für die Spielräume der Zivilgesellschaft beitragen kann, erhält bis zu 100 000 Euro pro Förderjahr. Hauptsache, es handelt sich um einen bisher unterrepräsentierten Ansatz. Die Bewerbung ist zu richten an:

 

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben,

Regiestelle „Demokratie leben!“ – Standort Berlin, Referat 305

Auguste-Viktoria-Str. 118, 14193 Berlin.

 

Nach Ansicht von Katrin Göring-Eckardt, Stefan Rahmstorf und vielen schon emsig tätigen Zivilgesellschaftlern gibt es in diesem Land eigentlich keine ökonomischen Konflikte. Erst recht keine, die noch von der herrschenden Kaste angefacht würden, beispielsweise durch die kulturelle Verachtung der ohnehin schon materiell herabgedrückten Beschäftigten, die nicht am öffentlichen Geldtopf hängen. Für sie spielt sich alles auf dem Feld des Narrativs ab, auf dem es eben die Erzählung vom richtigen fossilfreien Leben im gehobenen steuerfinanzierten Wohlstand einerseits und vom falschen Bewusstsein anderswo gibt, außerdem noch die Verschwörungserzählungen über ein angebliches Oben und Unten.

 

Denjenigen, die demnächst ihre Gasrechnung nicht mehr bezahlen können und sich überlegen müssen, wo sie den Gegenwert der Tankfüllung einsparen können, kann die stellvertretende Bundestagspräsidentin keine Senkung der Mineralölsteuer und keine Abschaffung des CO2-Zuschlags in Aussicht stellen. Auch leider keine Erhöhung des Grundfreibetrags, mit dem Beschäftigte unterhalb der Geringverdienergrenze wenigstens mehr Netto bekämen. Oder eine Befreiung von der Rundfunkzwangsabgabe.

 

Was sie anbieten kann, ist ein zusätzliches steuerfinanziertes Seminar, das diese Leute von ihrem Verschwörungsglauben heilt, es gebe in diesem Land einen Klassenkampf zwischen einer steuergeldfinanzierten Moralbourgeoisie und dem abgabenleistenden Rest. Zusätzlich lassen sich dem Rest vielleicht noch die Vorteile vermitteln, die eine pendelnde Verkäuferin hätte, wenn sie ein Haus mit Solardach und einen Tesla besitzen würde. Haben die Betreffenden erst einmal verinnerlicht, dass ihr individueller Lebensstil Schuld an ihrer materiellen Lage hat und nicht eine Zangenbewegung aus den höchsten Steuersätzen Europas, den höchsten Energiepreisen und einer Politik, die gerade die industrielle Basis des Landes zermürbt, dann ginge auch die vermaledeite gesellschaftliche Spaltung endlich zurück.

 

Wer jetzt sagt, die Göring-Eckardt-Kaste biete nur Propaganda, der greift zu kurz. Sie bietet auch Geld. Nicht den Arbeitspendlern, nicht denjenigen, die sich angesichts von Steuern und Abgaben einerseits und Immobilienpreisen andererseits nie eine Immobilie leisten können. Nicht den Tröpfen, die ungeschickterweise weniger verdienen, als sie ausgeben. Sie bietet es ihrem eigenen Milieu, in dem auch prekäre Existenz genug gibt, wenn auch aus anderen Gründen. Sie gibt denjenigen, die sich durch Förderaufrufe arbeiten und Konzepte in dem Sprachstil einreichen, den das Ministerium freundlicherweise schon einmal vorprägt. Das ist auch Hilfe für Ärmere, jedenfalls von Katrin Göring-Eckardt aus gesehen. Die Regierung kauft sich eine Art Therapeutentruppe zusammen, teils zur Behandlung der Bevölkerung, teils aber auch, um grüne Spitzenrepräsentanten zu selbsttherapeutischen Zwecken mit der sogenannten Zivilgesellschaft zu umgeben, also einer Ansammlung staatlich finanzierter Narrativverbreiter und Kulturkämpfer, die das Normalvolk und dessen Debatten verdrängt. Dafür sind Mittel vorhanden, ob nun bei der Errichtung von Diskriminierungsmeldestellen in Nordrhein-Westfalen oder der Ausgießung frischer Mittel aus dem „Demokratie leben!“-Topf und der Rekrutierung immer neuen Personals, das die fürsorgliche Belaberung der Menschen draußen im Lande übernimmt.

 

Hauptsache, die Auseinandersetzung kommt weg von der nicht zielführenden kognitiven Sachebene.

Es reicht zwar nicht für alle. Leider vor allem nicht für die Armen mit der hässlichen Auto-Fleisch-Fossilenergie-Lebenseinstellung. Aber von gelenkter Demokratie leben – das kann ein Geschäftsmodell für tausende Politikwissenschaftsabsolventen sein. Auch wenn davon kein Haus mit Solardach und gefördertem Elektrowagen im Carport herausspringt. Aber ein Blick nach unten – und nichts ist so wichtig wie der – belehrt sie schnell, dass selbst die wacklige, weil befristete Projektförderung mit 100 000 Ocken pro Jahr einer Dauerexistenz als fossil lebender Arbeitspendler entschieden vorzuziehen ist. Erstere kann nämlich weiter nach oben führen.

 

Wer also mit einem mäßigen und trotzdem hoch steuer- und abgabenbelasteten Einkommen demnächst nicht weiß, wie er Benzin, Gas und Strom bezahlt, sollte am besten einen Antrag an die oben angegebene Ministeriumsadresse schicken, indem er verspricht, sich gegen eine entsprechende Förderung selbst zu deradikalisieren. Es handelt sich dabei um einen garantiert bisher unterrepräsentierten Ansatz.

 

Kriegen wir in unsren Miethütten auch etwas von unserem eigenen Steuergeld, so die Parole, dann bieten wir Frieden für die Göring-Eckardt-Paläste. Revolution könnte so einfach sein.

 

https://www.publicomag.com/2022/08/armut-und-reichtum-im-zeitalter-von-katrin-goering-eckardt

 

 

 

Timeline





Description automatically generated

 

 

Das Wort zum Sonntag

 

Der neue Feudalismus

Von Felix Feistel

 

Unabhängige Versorgung und kleinbäuerliche Betriebe werden sabotiert, um uns in die Abhängigkeit von Großkonzernen und Oligarchen zu treiben.

 

Immer mehr Landwirte in ganz Europa protestieren gegen strengere Regulierungen. Diese würden ihren Ruin bedeuten und eine ohnehin schon stark angespannte Situation noch weiter verschärfen. Die EU zielt mit ihrem Green Deal auf die Zerstörung kleiner und mittelständischer Landwirtschaftsbetriebe, um Platz für Oligarchen und Großkonzerne zu machen. Unter dem Deckmantel von Gesundheitsschutz und Klimawandel wird hier ein neuer Feudalismus eingeführt, der die Menschen in die totale Abhängigkeit führt.

 

Seit Wochen demonstrieren in den Niederlanden Bauern gegen eine Gesetzesänderung, welche die Stickstoff- und Ammoniakemissionen verringern soll. Begründet wird dies mit dem Schutz der Umwelt und dem Klima. Davon wären vor allem Viehzüchter betroffen, von denen mindestens ein Drittel ihre Betriebe aufgeben müsste. Die Proteste eskalieren immer mehr, legen mittlerweile Teile der Niederlande lahm und treffen, Medienberichten zufolge, auch die Supermärkte, in denen Regale leer bleiben.

 

Zudem wurde von Schusswaffengebrauch seitens der Polizei gegen einen 16-Jährigen berichtet. Zwischenzeitlich haben sich Fischer und Transportunternehmer den Protesten angeschlossen. Ein Stickstoffgesetz existiert schon seit 2015, wurde aber von den lokalen Behörden oftmals nicht umgesetzt. Nun, nachdem die niederländische Regierung vom Gerichtshof der Europäischen Union (EUGH) und seinem eigenen, höchsten Gericht verpflichtet wurde, die Emissionen zu senken und den Schutz der Umwelt ernster zu nehmen, will die Regierung nachbessern.

 

Die Umwelt zu schützen, ist erst einmal ein hehres Ziel, doch die Art und Weise, dieses zu erreichen, ist verdächtig. Denn der Stickstoff gelangt hauptsächlich durch ein Übermaß an Gülle in die Umwelt. Diese zu reduzieren würde voraussetzen, den Viehbestand zu minimieren, und genau das ist der Plan. 25 Milliarden Euro will die niederländische Regierung in die Hand nehmen, um Bauern dafür zu bezahlen, entweder umzusiedeln oder ihren Beruf an den Nagel zu hängen. Gehen die Bauern nicht auf das Angebot ein, werden sie enteignet. Es ist also ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Ein Drittel der Rinder, Schweine, Hühner, Schafe und Ziegen soll demnach verschwinden.

 

Auch in Polen und Italien protestieren Bauern. In Polen geht es dabei hauptsächlich um die gestiegenen Kraftstoff- und Düngemittelpreise sowie die unfairen Preise der Supermärkte für die Erzeugnisse. Ebenfalls in Spanien gehen Bauern aus ganz ähnlichen Gründen auf die Straße.

 

Sie alle eint, dass sie gegen eine Politik der EU protestieren, welche die Zerstörung der klassischen Landwirtschaft zur Folge hat. So wurde 2019 der EU-Green-Deal beschlossen, in dessen Zuge 10 Prozent der Ackerflächen stillgelegt werden sollen. Dieser wurde mit Klimaschutz begründet, hat aber, wie die Universität Kiel festgestellt hat, einen negativen Einfluss auf das Klima. Denn das Getreide, das hier nicht mehr angebaut wird, und das Vieh, das nicht mehr gehalten werden darf, müssen dann aus dem Ausland importiert werden. Da ist Brasilien ganz vorne mit dabei, wo große Flächen des Regenwaldes für den Anbau von Futtermitteln gerodet werden.

 

Doch in Europa sollen die Landwirte für Wohnraum und Solarenergie oder Naturreservate weichen. So ist es auch in den Niederlanden, in denen beispielhaft die Provinz Gelderland einen Plan für den „Wiederaufbau“ vorgelegt hat, in welchem lokale Landwirtschaft kaum eine Rolle spielt, wie die Wochenzeitung „De andere Krant“ berichtet.

 

Die Bauern sollen demnach ebenso in dem Agrarland dem Wohnungsbau, Solaranlagen und neuen Naturreservaten Platz machen. 10 Prozent der Ackerfläche oder 220.000 Hektar sollen allein in „neue Natur“ umgewandelt werden, und damit ein Vielfaches dessen, was für den Wohnungsbau vorgesehen ist. Diese Zahl entspricht genau der von der Europäischen Kommission in ihrem Green Deal erklärten 10-prozentigen Flächenstilllegung.

 

Die landwirtschaftliche Nutzfläche, die nicht für Naturreservate bestimmt ist, bietet attraktive Anlagemöglichkeiten. Denn Wohnraum und Solarenergie rentieren sich für die Anleger und bieten langfristig gute Möglichkeiten, das immer wertloser werdende Geld gewinnbringend zu investieren.

 

Auch Deutschland wird in naher Zukunft von solchen Entwicklungen betroffen sein. Denn der Green Deal wurde in Brüssel verbindlich für alle EU-Mitgliedsstaaten beschlossen. Werden in den Niederlanden etwa 30 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe geschlossen, könnten hierzulande von 265.000 am Ende noch 50.000 Agrarbetriebe übrig bleiben. Daher kündigt sich auch in Deutschland eine Welle des Protests an.

 

Um die Situation zu entschärfen, hat Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir nun angekündigt, die Pläne zur Flächenstilllegung in Deutschland zu überdenken und die Umsetzung vorübergehend auszusetzen. Ab 2023 sollen die Landwirte eigentlich vier Prozent ihrer Flächen stilllegen. Bei Nichteinhaltung droht ihnen der Verlust von dringend benötigten EU-Subventionen. EU-weit führe die Stilllegung zu einem Verlust von 4,22 Millionen Hektar Anbaufläche, auf der bis zu 25,7 Millionen Tonnen Weizen angebaut werden können.

 

Viele Zufälle

 

Und auch wenn die Tierproduktion in Europa absurd ist und die industrielle Landwirtschaft einen zerstörerischen Effekt auf die Umwelt hat, so sollten diese Pläne aufhorchen lassen. Denn sie fügen sich in eine ganze Reihe weiterer Meldungen der jüngeren Vergangenheit ein. So wurden sowohl in Großbritannien als auch in den USA Programme aufgelegt, um Bauern dafür zu bezahlen, ihren Beruf an den Nagel zu hängen und ihr Land dem Staat zur Verfügung zu stellen, sodass dieser es in Naturschutzgebiete umwandelt. Es handelt sich also um ein den Niederlanden ganz ähnliches Programm.

 

Das passiert im Jahr 2022, in dem eine Lebensmittelknappheit durch die russische Intervention in der Ukraine allgemein zur nächsten großen Bedrohung stilisiert wird.

 

Hier wird in naher Zukunft ein Mangel an Düngemitteln aufgrund der Sanktionen gegen Russland und Weißrussland erwartet. Beide Länder zusammen sind die größten Lieferanten für Düngemittelbestandteile wie Ammoniak. Hinzu kommen Fälle von Schweinegrippe und Vogelgrippe in verschiedenen Ländern, die dazu führten, dass Hunderttausende Tiere geschlachtet wurden. Nachgewiesen wurden diese Krankheiten nur mit dem nutzlosen PCR-Test.

 

Unter dem Vorwand der Vogelgrippe wird in Großbritannien nun auch das private Halten von Hühnern erschwert. Denn diesen Hühnern, die sich oft auf wenige Tiere im Garten von Privatpersonen beschränken, wird die Verbreitung der Krankheit angelastet, verbunden mit der Forderung nach stärkerer Kontrolle.

 

Nimmt man die Propaganda der Nahrungsmittelknappheit ernst, ergibt keine dieser Maßnahmen Sinn. Denn gerade dann müsste ein Überschuss an Fleisch und Eiern das Ziel einer Politik sein, die ihre Bevölkerung vor dem Verhungern bewahren will. Hinzu kommt, dass bei baldiger Knappheit von Düngemitteln aufgrund der westlichen Sanktionen gerade Gülle ein gutes Ausgangsprodukt ist, diesen Mangel zu kompensieren. Diese zu reduzieren, ergibt keinen Sinn.

 

In den USA kommt es zudem in letzter Zeit zu einer statistisch auffälligen Häufung von Bränden und Unfällen in Lebensmittelbetrieben, die eine Sabotage vermuten lässt. Das alles schließt sich an eine willkürliche Zerstörung der internationalen Lieferketten sowie kleiner und mittelständischer Unternehmen durch die Corona-Maßnahmen an. Hinzu kommt, dass Russland beschlossen hat, keine Lebensmittel mehr an den Westen zu liefern.

 

Zudem steigt schon seit Längerem der CO2-Preis und damit auch der Preis für Gas und Öl, was letztlich auch zu einer Preissteigerung für Benzin und Elektrizität, aber ebenso für Düngemittel führt, für die Gas ein wichtiger Rohstoff ist.

 

Zusammen mit den antirussischen Sanktionen, die einen Ausfall von Gas und Öl beinahe unvermeidlich machen und die Preise in astronomische Höhen schießen lassen, setzt diese Entwicklung auch die ohnehin am Existenzminimum arbeitenden Landwirte unter Druck. Denn oftmals können sie sich die gestiegenen Kosten für Benzin oder Strom nicht mehr leisten. Dann ist es ihnen unmöglich, beispielsweise das Feld abzuernten oder die Ernte gekühlt zu lagern.

 

Nun schlagen auch die Molkereien Alarm. Denn ohne Gas kann die Milch nicht verarbeitet werden. Käse, Milch und Butter könnten dann in den Supermarktregalen fehlen. Alles in allem zeichnet sich eine baldige Katastrophe für die Lebensmittelversorgung im Westen ab.

 

All das wird wissentlich und willentlich ins Werk gesetzt, sodass man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen kann, dass der Zusammenbruch der Nahrungsmittelversorgung bewusst herbeigeführt wird. Doch wozu? Was vereint all diese Meldungen und Nachrichten? Die Antwort findet sich, wie so oft, bei selbst ernannten Philanthropen, Stiftungen und internationalen Organisationen.

 

So hat die Rockefeller-Stiftung am 28. Juli 2020 den Bericht „Reset the Table: Meeting the Moment to Transform the U.S. Food System“ veröffentlicht. Dieser beinhaltet Anklänge an den nur einen Monat zuvor verkündeten „Great Reset“ des World Economic Forum (WEF). Damals existierte die „Pandemie“ erst vier Monate. Dennoch ist in dem Bericht von schwerwiegenden Auswirkungen auf die Lebensmittelversorgung die Rede, die es damals noch überhaupt nicht gab.

 

Philanthrofeudalismus

 

Eingekleidet in wohlklingende Phrasen von Gerechtigkeit und Regionalität wird im Rockefeller-Bericht eine grundlegende Umgestaltung der Nahrungsmittelversorgung empfohlen. Interessanterweise sollen — wie könnte es in Zeiten der politischen Korrektheit anders sein — besonders kleine und mittelständische Betriebe gefördert werden, die unter Leitung von BIPoC (Black, Indigenous, People of Color, Anm. d. Red.) stehen — also Menschen mit nicht-weißer Hautfarbe. Hier soll Vieh in kleinen Beständen gehalten und der lokale Anbau gefördert werden, um die Lebensmittelversorgung sicherzustellen und alle Menschen zu integrieren.

 

Was auf dem Papier nach purem Humanismus klingt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als großer Markt. Denn gegen Ende des Papiers beschreiben die Autoren, wie sie sich die Finanzierung vorstellen. In dieses Projekt sollen selbsternannte Philanthropen investieren, die das natürlich, so soll es zumindest erscheinen, aus reiner Nächstenliebe tun.

 

Gleichzeitig soll die gesamte Versorgung online organisiert werden. Das größte Problem der Lebensmittelversorgung stelle, so der Bericht, die mangelnde Digitalisierung dar. Dieser Umstand müsse für eine gesicherte Versorgung behoben werden. Demnach soll die Vermarktung der Lebensmittel über Onlineplattformen stattfinden.

 

Menschen wie Bill Gates kommt das sehr gelegen. Denn dieser hat schon vor einiger Zeit in einen großen Online-Supermarkt namens Picnic investiert. Bill Gates ist schon länger in die Umgestaltung des Nahrungsmittelsektors involviert, wie die Umweltorganisation Navdanya, die unter anderem von der indischen Umweltaktivistin und Trägerin des alternativen Nobelpreises, Vandana Shiva, gegründet wurde, in dem Bericht „Gates to a Global Empire over Seed, Food, Health, Knowledge and the Earth. A Global Citizens Report“ schreibt.

 

Demnach sei auch der Nahrungssektor Ziel des Great Reset, der im Zuge der Vierten Industriellen Revolution die Nahrungsmittelversorgung digitalisieren, zentralisieren und Daten sammeln soll. Dieser Vorstoß werde von internationalen Organisationen und Staatsoberhäuptern unterstützt, die Hand in Hand mit den Wünschen der Großkonzerne nach einer weiteren Konzentration des Agrar- und Ernährungssystems gehen. Gekleidet wird all das in eine humanistische und grüne Rhetorik, welche die Absichten der Zentralisierung und der weiteren Kapitalisierung verschleiern soll.

 

So kommt die Zerstörung des landwirtschaftlichen Mittelstandes in Europa auch dem (vor allem US-amerikanischen) Großkapital zugute. BlackRock und Vanguard, welche Anteilseigner der vier größten Agrarkonzerne Cargill, Tyson Foods, JBS, und National Beef Packing sind, warten nur darauf, die Versorgungsausfälle Europas zu kompensieren. Auch diese Entwicklung geht maßgeblich vom WEF aus, zu dessen treuen Gefolgsleuten Mark Rutte, niederländischer Ministerpräsident und Vorsitzender der rechtsliberalen VVD, zählt. So wurden schon 2013 sogenannte Food Innovation Hubs gegründet.

 

Dabei soll es sich um eine Multi-Stakeholder-Plattform handeln, die Technologie und Innovationen nutzen soll, um lokale Ökosysteme im Zuge der Transformation des globalen Lebensmittelsystems zu stärken. Mark Rutte hat zugesagt, diese zu finanzieren, und ist voll des Lobes. Zudem hat er das globale Koordinationssekretariat in den Niederlanden einrichten lassen. Wer genau die Stakeholder sein sollen, offenbart sich, wenn man einen Blick auf die offiziellen Partner wirft. Zu diesen gehören PepsiCo, Unilever, Mastercard, die niederländische Regierung und der größte Agrochemiekonzern der Welt, Syngenta.

 

Es ist damit ein Konglomerat aus Finanzen, Lebensmittelindustrie und Agrochemie, das hier jede wohlmeinende Phrase von Ökologie, Gleichberechtigung und Inklusion Lügen straft.

 

In dem Prozess der Umgestaltung der Nahrungsmittelversorgung haben sich WEF und UN zusammengetan und im Januar 2022 einen gemeinsamen Bericht mit dem Titel „Transforming Food Systems: Pathways for country-led innovations“ veröffentlicht. Neben vielen hohlen Phrasen und unspezifischen, wohlklingenden Worten wird auch hier die Digitalisierung als ein wichtiger Schlüssel angesprochen. Digitale, zentralistische Nahrungsmittelproduktion ist also das Ziel hinter all dem grün-woken Gerede.

 

Schock-Strategie

 

Da stören die kleinbäuerlichen Betriebe und die Selbstversorgung. Daher ist es kein Wunder, dass diese gezielt angegriffen werden. So wird beispielsweise bemängelt, dass die kleinen Viehbetriebe eine Gefahr für die Gesundheit seien, da hier Krankheiten ausbrechen könnten. Sie seien einfach nicht in der Lage, eine sterile Umgebung zu bieten. Das muss sich natürlich ändern. Statt von kleinen und mittelständischen Bauern soll Fleisch nur noch von Großkonzernen in mit Antibiotika überschwemmten Anlagen „produziert“ werden. Oder aber im Labor.

 

Schon seit Längerem wird versucht, Fleisch im Labor zu züchten, und alle großen, amerikanischen Agrarkonzerne sind in diese Forschung involviert. Wenig überraschend ist auch hier Bill Gates ein großer Investor. Dieses Fleisch ist allerdings noch nicht im industriellen Maßstab zu produzieren und wird daher zu Beginn noch recht teuer sein. Da kommt es doch gelegen, dass Regierungen aller Länder, wie gerade in den Niederlanden, damit beginnen, unliebsame Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Die Niederlande, das sei hier noch erwähnt, ist zudem einer der größten Agrarexporteure der Welt.

 

Gleichzeitig steht aber der Fleischkonsum als Ganzes unter Beschuss. Denn Fleischproduktion ist ressourcenaufwändig, energieintensiv und trägt zur Umweltzerstörung bei. Die Alternative wird daher, man höre und staune, ebenfalls von Bill Gates finanziert: Fleischersatzprodukte auf der Basis von Pilzen. Auch „alternatives Protein“ spielt eine Rolle, und damit ist vor allem eines gemeint: Insekten.

 

Einen Hinweis darauf gibt der im Juli 2021 vom WEF veröffentlichte Bericht „Why We Need to Give Insects the Role They Deserve in Our Food Systems“, der für eine stärkere Fokussierung auf Insekten als Proteinquelle plädiert. So sei es nun möglich, die Zucht von Insekten zu industrialisieren. Mehrere Start-ups beschäftigen sich mit diesem Thema.

 

„Ÿnsect zum Beispiel baut mit mehr als 300 Technologiepatenten und völlig einzigartigen KI-gesteuerten landwirtschaftlichen Prozessen die erste vollautomatische vertikale Insektenfarm der Welt, die 100.000 Tonnen Insektenprodukte pro Jahr produzieren kann.“

 

Auch im Bericht der Rockefeller Foundation ist die Rede von „alternativen Proteinquellen“.

 

Das besonders WEF-freundliche Kanada unter Klaus Schwabs Anhänger Justin Trudeau hat nun erklärt, 8,5 Millionen Dollar in Einrichtungen der Aspire Food Group in Ontario zu investieren, die Insekten für den Lebensmittelmarkt produzieren.

 

Auch Gentechnik soll eine Rolle spielen. Wurden die strengen Bestimmungen zur Gentechnik im Zuge der Corona-Fake-Pandemie bereits aufgeweicht, steht ein weiterer Angriff auf die Regulierungen bevor. Denn unter dem Vorwand, die globale Lebensmittelversorgung sicherzustellen, arbeiten einige Oligarchen und Konzerne daran, Gentechnik verstärkt in die Lebensmittelindustrie einzubeziehen.

 

Hinzu kommt eine weitergehende Industrialisierung des Anbaus von Gemüse. Beispielhaft zeigt das Marijn Poels in seinem Film „Return to Eden“. Hier werden, neben organisch orientierten Selbstversorgern und Landwirten, sogenannte „Crop towers“ gezeigt, Hochhäuser mitten in der Stadt, in denen Gemüse unter UV-Lampen auf mit Nährstofflösungen versehenem Styropor gedeiht. Das gezeigte Beispiel befindet sich, rein zufällig, in den Niederlanden.

 

Dass es den Menschen an den Schalthebeln der Macht nie darum geht, den globalen Hunger zu beenden, zeigt ein Bericht, der bis vor Kurzem noch auf der Seite der Vereinten Nationen zu lesen war. Dieser Bericht mit dem Titel „The Benefits of Hunger“ arbeitet heraus, wie der Welthunger dem internationalen Kapital nützt, indem er Menschen dazu zwingt, schlecht bezahlte, aber für das Kapital zur Produktion notwendige Arbeit zu verrichten.

 

Das kapitalistische System profitiert demnach vom globalen Hunger in einigen Regionen der Welt, und daher wäre es für die Oligarchen kontraproduktiv, den Hunger tatsächlich zu beenden. Nach medialer Kritik wurde der Bericht mittlerweile gelöscht.

 

Erwähnenswert ist noch, dass Bill Gates der weltgrößte Eigentümer von Farmland ist. Etwa 269.000 Acres — circa 1.088,6 Quadratkilometer — nennt er bereits sein Eigen und kauft noch weiterhin Land hinzu. Damit spielt er sich zu einem Feudalherren auf, der nicht nur große Flächen an Land besitzt, sondern auch Anteile an so ziemlich allem, was im Lebensmittelbereich in den nächsten Jahren erfolgreich werden soll, sowie an den Medien, die diese Notwendigkeit propagieren. Gates hat daher die Mittel, die Firmen erfolgreich zu machen, Narrative zu streuen und die „Lösungen“ für postulierte „Probleme“ zu präsentieren. Er kann diese Probleme auch selbst erzeugen. Es ist ein umfassendes Kartell, ein Netzwerk der Macht, das die Menschen in eine neue Feudalherrschaft zwingen soll.

 

Es ist wenig verwunderlich, dass „philanthropische“, sprich oligarchische Stiftungen wie die Open Philanthropy Foundation auch die medialen Kampagnen gegen klassische Landwirtschaft und Selbstversorgung finanzieren. Manifestiert zuletzt in einigen Artikeln des Guardian, welche nahelegen, gefährliche Zoonosen gingen von privat gehaltenen Hühnern aus. Großindustrie und Oligarchie greifen also mit allen Mitteln nach der Lebensmittelversorgung und wollen die Menschen in Abhängigkeit treiben.

 

So soll den Menschen keine Wahl mehr bleiben. Sie sollen am Tropf einiger weniger Konzerne hängen, der sie mit Lebensmitteln versorgt, die gentechnisch verändert oder im Labor gezüchtet sind und mit natürlicher Ernährung nichts mehr zu tun haben. In dem Bericht der Rockefeller-Stiftung kommt das Wort „natürlich“ in Verbindung mit Lebensmitteln überhaupt nicht vor. Als gesunde Ernährung gilt hier nur, was sich industriell produzieren und zentralistisch vermarkten lässt.

 

All das wird angeschlossen an ein System digitalisierter Zuteilung und Überwachung. Und wer glaubt, das alles sei ferne Zukunftsmusik, dem sei Folgendes gesagt: Im Iran werden bereits digitale Nahrungsmittelrationierungen eingeführt. Norwegen hat mittlerweile damit begonnen, Zahldaten und digitale Kassenbons zusammenzuführen. So kann die Regierung das Einkaufs- und Konsumverhalten der Bürger überwachen.

 

Denkt man nun noch das digitale Sozialpunktesystem und die digitale Zentralbankenwährung hinzu, ergibt sich ein wahrhaft dystopisches Bild einer vollumfänglich überwachten Bevölkerung, die vom Wohlwollen der Feudalherren im Stile von Bill Gates abhängig ist und beim geringsten Fehlverhalten bestraft wird, indem Konten gesperrt werden, die Lebensmittelversorgung gekappt oder der Ausgang aus der zugewiesenen Wohnung untersagt wird. Einen Vorgeschmack darauf gibt uns China heute schon.

Wie soll man ein solches System nennen?

 

Es ist grundsätzlich nichts gegen den Umweltschutz zu sagen, ebenso wenig gegen Insekten als Nahrungsmittel. In einigen Regionen der Erde sind sie fester Bestandteil der Ernährung. Doch wenn den Menschen die Wahlmöglichkeit genommen, wenn ihnen unter dem Vorwand des Umweltschutzes eine Ernährungsweise aufgezwungen wird und sie in die Abhängigkeit von Konzernen und Oligarchen getrieben werden, dann stellt sich die Frage nach dem eigentlichen Ziel.

 

Eine Frage, die sich leicht beantworten lässt: Es ist der Versuch, die Menschheit in einen neuen, globalen Feudalismus zu treiben, in dem die Feudalherren über alles — von der Nahrung über die Informationen bis hin zum Geld — herrschen können. Dies ist ein System der totalen Abhängigkeit, wie es die Menschheit bisher noch nie erlebt hat. Derzeit wird diese über die bewusste Zerstörung der Lebensmittelversorgung erzwungen.

 

Es ist eine überstaatliche Schockstrategie, die uns in eine Verzweiflung stürzen soll, in der wir letztlich jede Art der Nahrungsmittelversorgung zu jeder gestellten Bedingung akzeptieren würden. Deswegen wird auch die Selbstversorgung angegriffen unter dem Vorwand verschiedener Krankheiten oder eines Schutzes der Umwelt. Denn diese, zusammen mit kleinbäuerlichen Strukturen, würden die Menschen unabhängig machen und ihnen Freiheit ermöglichen, die nicht gewollt ist.

 

Besonders grausam wird die intendierte Abhängigkeit im Bereich der Ernährung von Babys. Denn wie Naomi Wolf, US-amerikanische Schriftstellerin und Aktivistin, berichtet, nachdem sie gemeinsam mit Tausenden Medizinern und Wissenschaftlern die von Pfizer herausgeklagten Zulassungsdokumente für die „Impf“-Stoffe durchgearbeitet hat, bewirken die Genspritzen bei vielen Müttern eine Unfähigkeit, ihre Babys zu stillen.

 

Entweder produzieren sie überhaupt keine Milch mehr oder aber die Milch enthält die Spikeproteine und Zytokine, die dann auf das Baby übergehen und bei diesem zum Tod führen können. Oftmals verfärbte sich die Muttermilch auch grünlich oder bläulich und enthielt giftiges PEG, ein Erdöl-Derivat, das so hochallergen ist, dass es bei vielen Menschen schon in kleinsten Mengen einen anaphylaktischen Schock auslösen kann. Je öfter junge Frauen sich die Spitze verabreichen lassen, desto weniger können sie in Zukunft ihre Babys stillen. Hier springt ein unter anderem von Bill Gates finanziertes Start-up in die Bresche: Biomilq. Dieses spezialisiert sich darauf, Muttermilch im Labor mittels künstlicher Brustzellen zu produzieren.

 

Die Oligarchie schafft sich also mit aller Gewalt ihre Märkte und treibt Menschen bewusst in die Abhängigkeit. Daher ist es wichtig, Corona, die Ukraine-Krise und das Thema der Nahrungsmittelversorgung miteinander im Kontext zu sehen. Corona war nur der erste Schritt einer globalen Umgestaltung hin zu einem modernen Feudalismus. Der Ukrainekrieg und die Nahrungsmittelkrise sind weitere Schritte, und auch Klima und Umwelt werden in diese Agenda einbezogen.

 

All das soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die industrialisierte Landwirtschaft in ihrer heutigen Form massiv die Umwelt schädigt. Das ist ein Umstand, der behoben werden muss.

 

Doch anstatt die Landwirte in den Ruin zu treiben und ihre Betriebe zu zerstören, sollte man sie dabei unterstützen, einen Wandel hin zur organischen Landwirtschaft vollziehen zu können.

 

Das schreibt auch Vandana Shiva in einem aktuellen Artikel. Dabei müssen die Subventionen aus der konventionellen Landwirtschaft auf die organische verlagert sowie die Pestizid- und Kunstdüngerindustrie zur Kasse gebeten werden. Dies ist ein Wandel, der sich über Jahre hinziehen wird, denn die durch die Landwirtschaft zerstörten Böden müssen erst mühevoll wieder aufgebaut werden, bevor sie Erträge liefern können, die den heutigen ähneln oder diese sogar noch übersteigen.

 

Doch ein solcher Wandel ist möglich. Er würde auch die Ideale von dezentraler und lokaler Versorgung ermöglichen, welche die Umwelt schonen und den Zugang zu Nahrungsmitteln erleichtern. Auf diese Weise könnte die ganze Menschheit dezentral und lokal versorgt werden, ohne Abhängigkeiten von großen Industrien und internationalen Lieferketten, die, wie wir derzeit sehen, extrem krisenanfällig sind.

 

Dieser Wandel kann jedoch nur von unten ausgehen, nachdem Regierungen und Oligarchen klar gemacht haben, dass sie an einem solchen nicht interessiert sind. Denn er würde einen Grundpfeiler ihrer Macht zerschlagen, den Menschen Freiheit und Unabhängigkeit ermöglichen und sie weniger leicht kontrollierbar machen. Sorgen wir daher dafür, einen solchen Wandel herbeizuführen.

 

Mit Dank an Felix Feistel und

https://www.rubikon.news/artikel/der-neue-feudalismus-2

 

 

Samstagsgedanken

 

„Wir sind viele und wir werden immer mehr“

 

19.000 Menschen demonstrierten nach Schätzung der Veranstalter am Montag, dem 1. August 2022, in Erinnerung an die große Demonstration vom 1. August 2020 in Berlin für die Einhaltung der Grund- und Menschenrechte, für Meinungsfreiheit und ausgewogenen Berichterstattung. Wir veröffentlichen nachfolgend eine Pressemitteilung von „Wir sind Viele“, einem Bündnis mehrerer Initiativen, das in Berlin eine Woche der Demokratie veranstaltet.

 

„Wir gehen auch dieses Jahr auf die Straße, um an den magischen 1. August 2020 zu erinnern. An diese große Demonstration durch Berlins Zentrum mit mehreren Hunderttausend Menschen“, erklärt eine Sprecherin von Wir sind Viele, der Initiative hinter der Woche der Demokratie. „Das war magisch: Nicht nur weil damals die Menschenmenge im Tiergarten friedlich blieb, als die Polizei mit nur 20 Mann, einige davon mit schlotternden Knien, die Bühne stürmte und den Strom abstellte, sondern vor allem deswegen, weil alle zusammen waren: Oben-unten, links-rechts, Rad- und Autofahrer, Akademiker und Arbeiter, Ossis und Wessis.

 

Gegensätze wurden aufgehoben und Vorurteile abgebaut. Der größte Fehler des Regimes. Und der größte Verdienst der Demokratiebewegung und der Querdenker:

 

Menschen haben einander wieder als Menschen erkannt.“

 

Und so stellte auch dieses Jahr der 1. August einen der Höhepunkte der Woche der Demokratie dar. Die Auftaktkundgebung wurde vor dem Bundestagsgebäude abgehalten. Die Begrüßungsrede hielt Rechtsanwalt Ralf Ludwig, der aus Briefen zitierte, die er vom Querdenken-Gründer Michael Ballweg aus dem Gefängnis erhalten hatte. Ballweg schrieb:

 

„Meine Inhaftierung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

Anschließend fand ein Medienmarsch statt, der dann in einen vereinten Montagsspaziergang zum Reichstag überging. Laut Veranstalter nahmen insgesamt 19 000 Teilnehmer an dem Umzug teil. Die Stimmung war friedlich und lebensfroh, wenn auch vor den Medienhäusern durchaus scharfe Kritik an der einseitigen Berichterstattung und an der Diffamierung der Demonstranten und Spaziergänger

geübt wurde. „Eine Demokratie funktioniert nur mit Medien, die ausgewogen berichten, deren Redakteure selbst recherchieren und für die es selbstverständlich ist, frei und regierungskritisch zu schreiben“, erklärte Jimmy Gerum von der Initiative Leuchtturm ARD und gab einen Aufruf zum Dialog beim Tagesspiegel ab.

 

Ab Gendarmenmarkt führte der Demonstrationszug als vereinter Montagsspaziergang zurück zum Bundestagsgebäude für die Schlusskundgebung. Der Finanzexperte Ernst Wolff warnte vor dem digital-finanziellen Komplex, der mächtiger sei als alles, was die Welt je gesehen hätte. Jedoch sei dieser Komplex in Schwierigkeiten, weil durch die Inflation der soziale Widerstand wächst und es dadurch Gelegenheit zum Aufräumen gäbe. Weitere Redner waren Anselm Lenz, der eine verfassungsgebende Versammlung anstieß und die Anwesenden über grundlegende Dinge, wie Neuwahlen, Abschaffung aller Corona-Maßnahmen oder Volksentscheide abstimmen ließ.

 

Weitere Redner waren Dr. Margareta Griesz-Brisson oder auch Anna und Daniel von der Initiative „Studenten stehen auf“. Die beiden rieten dazu, den Sommer für die Vernetzung zu nutzen und forderten einen offenen und breiten Debattenraum an den Universitäten. Musikalische Einlagen gab es von Kilez More, der seinen Auftritt mit den Worten begann: „Wir sind viele, und wir werden immer mehr.“

 

Morgaine & Äon, Ben Arslan, Björn Banane und Captain Future sorgten außerdem mit ihren Songs für Stimmung.

 

Weitere Hauptveranstaltungen der Demokratiewoche sind eine Demonstration unter dem Motto „Medizinisches Personal & Feuerwehrgewerkschaft gegen einrichtungsbezogene Impfpflicht und für die Aufklärung der Impfschäden“ am Mittwoch, 3. August, sowie am Samstag das Friedensfest im Mauerpark als Abschluss der Berliner Woche der Demokratie. Alle Termine und aktuelle

 

https://wirsindviele.berlin/

 

 

 

20220805-L20600

Ukraine-Krieg

Sklaverei ist "Freiheit"? – Monsanto und BlackRock kaufen die Ukraine auf

https://de.rt.com/international/144935-sklaverei-ist-freiheit-monsanto-und/

Wie verlogen der westliche Kampf um die "Seele der Ukraine" ist, wird klar gezeigt durch das Verscherbeln desselben Landes. Ehemals gesichtslose, aber stets erbarmungslose Monopole treten nun beim Zerpflücken der Ukraine ins Rampenlicht: Monsanto, Vanguard und BlackRock. Bereits im Mai wiesen wir in einer Publikation auf die Wichtigkeit der ukrainischen Grundstücksreform hin. Dieses von der ukrainischen Werchowna Rada 2021 verabschiedete Gesetz machte es nach 20 Jahren der Blockade möglich, internationalen – zur westlichen Einflusszone gehörigen – Agrar-Konglomeraten ukrainischem Boden in Größenordnungen aufzukaufen. Während man gleichzeitig der einfachen Bevölkerung vorgaukelte, es werde schlussendlich das Gegenteil vorbereitet: mit der dreisten Lüge über den angeblichen Schutz der ukrainischen Bauern und ihres Grundbesitzes an fruchtbarem Boden. Nun endlich können anhand eigener Bekenntnisse klar und deutlich die internationalen Spieler beim Namen genannt werden. Aber sie müssen wie die Schichten einer Zwiebel betrachtet werden: Die erste Schicht machen die Agrar- und Biotech-Giganten Cargill, DuPont und Monsanto aus. Zusammen kauften diese US-amerikanischen Firmen circa 17 Millionen Hektar im Osten und Süden der Ukraine. Das sind die Regionen mit dem bei weitem fruchtbarsten Boden, nicht nur innerhalb der Ukraine, sondern sogar auf dieser Welt. Die Australian National Review lieferte dazu kürzlich einen illustrativen Vergleich: Man solle sich nur vor Augen führen stellen, dass diese 16,7 Millionen Hektar bereits die gesamte Anbaufläche Italiens ausmachen. Kurz gesagt, es steht viel auf dem Spiel...

Mit Dank an Ariadne

 

20220805-L20599

Nachrichten AUF1 vom 4. August 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“, präsentiert von Nora Hesse.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-4-august-2022

+ Infektionsschutzgesetz: In Deutschland kommt im Herbst die Corona-Diktatur 2.0

+ Promi-Impfnebenwirkungen: 26-jährige LGBT-Influencerin mit schwerem Schlaganfall

+ „Schicksale AUF1“: Lebenslanger Leidensweg - Impfschaden nach Pockenimpfung

+ Schluss mit dem Gender-Schwachsinn: Endlich begehren auch Wissenschaftler auf

+ Unter dem Deckmantel des „Klimaschutzes“: Rückkehr des Kommunismus droht!

+ Wirtschaft: Wehrt sich der Mittelstand doch noch gegen die Politik der Regierung?

+ Wolfgang Effenberger bei Stefan Magnet: „Mehr als 100 Jahre Vorlauf zum 3. Weltkrieg“

+ Die gute Nachricht: Tiger-Population in Nepal verdreifacht

Kurzmeldungen:

+ Panikmache: Peinliche ZDF-Klimapropaganda immer dreister

+ Keiner mag Karli: Laut Umfrage ist Nehammer der unbeliebteste Regierungschef

+ Wirtschaftskrise: Türkische Lira im freien Fall

+ Tonkin-Zwischenfall: Jahrestag von inszenierten US-Kriegseintritt

+ Systempresse tobt: AUF1-Interview mit Wendler sorgt weiter für Wirbel

 

20220805-L20598

Immunschwäche nach Impfung:

Studien zeigen COVID-19-Impfung reaktiviert hochgradig ansteckendes Virus

https://unser-mitteleuropa.com/immunschwaeche-nach-impfung-studien-zeigen-covid-19-impfung-reaktiviert-hochgradig-ansteckendes-virus/

Mediziner und Forscher stellen vermehrt fest, dass nach einer Impfung gegen COVID-19 das Windpocken-Virus (Varizella-Zoster-Virus, VZV) reaktiviert wurde. VZV zählt zu den acht Herpes-Viren, die den Menschen befallen. Erkrankt jemand an Windpocken, verschwindet das Virus nicht aus dem Körper, sondern bleibt den Rest des Lebens inaktiv im Nervensystem des Menschen. Das Windpocken-Virus kann nach Reaktivierung Windpocken oder Gürtelrose (Herpes Zoster, HZ) verursachen. Amerikanische Gesundheitsbehörden erklären, es gebe keinen Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfungen und Gürtelrose, Studien belegen jedoch eine höhere Gürtelrose-Inzidenz bei Geimpften. Eine der ersten Studien zu diesem Thema kam aus Israel und befasste sich mit 491 Personen mit Autoimmunerkrankungen. Davon erkrankten sechs Frauen 3 bis 14 Tage, nachdem sie die erste oder zweite Impfung mit dem Vakzin von Pfizer erhalten hatten, an Gürtelrose...

 

20220805-L20597

Alex Newman: Warum die UNO die Landwirtschaft regulieren will

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/alex-newman-warum-die-uno-die-landwirtschaft-regulieren-will-a3904303.html

Düngemittel- und Nitrat-Verordnungen sind eng mit den Zielen der UNO-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verknüpft. Das Weltwirtschaftsforum und die Bill & Melinda Gates Stiftung sind bei der Umsetzung federführend. Um mehr über die Ziele und ihre Bedeutung für die Welt zu erfahren, sprach Epoch Times mit Alex Newman, einem international preisgekrönten Journalisten. Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UNO) ist Teil eines globalen Plans, mit der nach ihrer Aussage nachhaltiger Frieden und Wohlstand auf der Erde gewährleistet werden soll. Für den Journalisten Alex Newman verbirgt sich dahinter jedoch eine Agenda einer Elite, die versucht, die Weltwirtschaft zu kontrollieren...

 

20220805-L20596

Unter dem Deckmantel des „Klimaschutzes“:

Rückkehr des Kommunismus droht!

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/unter-dem-deckmantel-des-klimaschutzes-rueckkehr-des-kommunismus-droht

Die angeblich drohende „Klimakatastrophe“, die vom Polit- und Medienkartell seit Jahren beschworen wird, verfolgt ein ganz anderes Ziel als den fiktiven Klimaschutz, nämlich die Rückkehr zu einem System, dass an den alten Kommunismus erinnert. Und damit vor allem zu mehr staatlicher Kontrolle, zu mehr Einschränkungen des Einzelnen, zu mehr Kollektivierung und zu mehr Regulierung der Märkte. Um diese links-globalistischen Ziele zu erreichen, wird die wissenschaftsfeindliche Mär vom menschengemachten Klimawandel aggressiv propagiert. Doch das wahre Ziel ist die alte Agenda einer internationalen Gleichschaltung...

 

20220805-L20595

 „Höchste Sicherheitsstufe“ für Lauterbach – „Regelmäßige“ Aufrufe zur Ermordung

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hoechste-sicherheitsstufe-fuer-lauterbach-regelmaessige-aufrufe-zur-ermordung-a3917211.html

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bekommt nach eigenen Angaben regelmäßig Morddrohungen. „Jeden Tag wird in den sozialen Netzwerken zu Gewalt gegen mich aufgerufen.“ Das sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Mittwoch. „Leute rufen regelmäßig – teilweise sogar mit Klarnamen – zu meiner Ermordung auf.“ Er genießt deswegen besonders guten Schutz. „Ich erfahre ungefähr die höchste Sicherheitsstufe, die es für Politiker in Deutschland überhaupt gibt.“ Lauterbach sagte, er fahre „immer mit zwei gepanzerten Fahrzeugen vor“. Der SPD-Politiker fügte hinzu: „Das gab es für einen Gesundheitsminister wahrscheinlich noch nie...

 

20220805-L20594

Das CIC, Politbüro von Papst & Rothschilds: zur Weltregierung durch Konzerne

https://unser-mitteleuropa.com/politbuero-von-papst-rothschilds-zur-weltregierung-durch-konzerne/

Warum verfolgen unterschiedlichste Konzernen seit etwa 20 Jahren vermehrt woke und sonstige Agenden? Gillette mußte 2019 nach einer Werbekampagne über „toxische Maskulinität“ feststellen, daß sich die Kunden nicht wie kleine Kinder bevormunden lassen: der Mutterkonzern Procter & Gamble verlor innerhalb weniger Monate die unglaubliche Summe von 8 Mrd. US $ ! Legendär sind auch die 50 % Umsatzrückgang des queeren Disney-Konzerns im 2. Quartal 2022, da Eltern ihre Kinder nicht LGBT- und okkulten Inhalten aussetzen wollen. Riesige Umsatzverluste gab es zuletzt aus ähnlichen Gründen auch bei Netflix. Immer wieder bewahrheitet sich sich die Beobachtung: „Go woke, get broke“ (Aufwachen, Pleite gehen)! Betrifft die woke Agenda nur die hinreichend bekannten woken und Klima-Werbesujets und die Außendarstellung von Konzernen? Die ideologische Gleichschaltung geht sehr weit! So warben 2021 in Deutschland 150 Konzerne und Firmen offensiv für die experimentelle Covid-Impfung...

 

20220805-L20593

Amnesty International: Kiew verstößt gegen Kriegsvölkerrecht

https://de.rt.com/international/145281-amnesty-international-bestatigt-kiews-verstosst/

Laut einem Bericht von Amnesty International verstößt die ukrainische Armee gegen das Kriegsvölkerrecht. Die Menschenrechtsorganisation bestätigt darin den Einsatz von Waffen auf zivile Infrastrukturen. Sie erklärte, dass ihre Untersuchung Dutzende solcher Verstöße ergeben habe. Die Ukraine verstößt gegen das Kriegsvölkerrecht und gefährdet das Leben von Zivilisten, indem sie Kriegsgerät und Waffen gezielt in Schulen und Krankenhäusern stationiert. Das erklärte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht: "Solche Taktiken verstoßen gegen das humanitäre Völkerrecht und gefährden die Zivilbevölkerung, da sie zivile Objekte zu militärischen Zielen machen...

Mit Dank an Ariadne

 

20220805-L20592

Trump: „Uns steht etwas Schlimmeres bevor als eine Rezession

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/trump-uns-steht-etwas-schlimmeres-bevor-als-eine-rezessiontrump-uns-steht-etwas-

In den USA geht es mit der Wirtschaft weiter bergab und ein Ende ist nicht abzusehen. In einer Wahlkampfrede hat Ex-US-Präsident Donald Trump seinen Nachfolger Joe Biden scharf für die Regierungspolitik kritisiert. Biden allein sei für die jetzige Wirtschaftslage verantwortlich. Ex-US-Präsident Donald Trump hat davor gewarnt, dass Amerikas Wirtschaft auf etwas Schlimmeres als eine Rezession zusteuert. Seine Äußerungen kamen kurz vor Veröffentlichung der neusten Regierungsstatistiken. „Worauf wir jetzt zusteuern, könnte ziemlich düster aussehen“, sagte Trump letzte Woche auf einer Kundgebung in Arizona. „Wir müssen die Dinge in Ordnung bringen, wir müssen dieses Land in Gang bringen, oder wir werden ein ernsthaftes Problem haben.“

Anzeichen für den Wirtschaftsabschwung sind Trump zufolge der...

 

20220805-L20591

Historiker Effenberger: Mehr als 100 Jahre Vorlauf zum 3. Weltkrieg

https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/historiker-effenberger-mehr-als-100-jahre-vorlauf-zum-3-weltkrieg

Wird der „Traum des internationalen Globalismus“ und der „Neuen Weltordnung“ seit über 100 Jahren zielstrebig und beweisbar verfolgt? Der Historiker und Autor Wolfgang Effenberger sagt ja! Der heutige Krieg hat eine lange Vorgeschichte. Der 2. Weltkrieg hat den 1. Weltkrieg als Vorbedingung. Und bereits vor dem 1. Weltkrieg haben plutokratische und überaus mächtige Kreise in England und den USA an einer konkreten globalen Agenda gearbeitet. Den 1. Teil des Interviews mit dem Historiker Wolfgang Effenberger sehen Sie hier: https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/historiker-wolfgang-effenberger-die-globalistische-langzeitstrategie/  - Wer die Gegenwart verstehen will, muss die Vergangenheit kennen. Und der Autor Wolfgang Effenberger kennt unzählige Details und Zusammenhänge, die für das Verständnis der aktuellen Lage sehr hilfreich sind. Wolfgang Effenberger beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren intensiv mit der Geschichte der USA, der NATO und der EU. In zahlreichen Büchern und Artikeln hat er akribisch seine Recherchen in den Archiven zusammengetragen und dokumentiert. In dieser Interview-Reihe versuchen Effenberger und AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet kompakt und übersichtlich das große Bild zu zeichnen.

 

20220805-L20590

Twitter zensiert den von Pfizerimpfstoff geschädigten israelischen COVID-Impfstoff-Direktor und wahrscheinlich ranghöchster medizinische Wissenschaftler der Welt

https://uncutnews.ch/twitter-zensiert-den-von-pfizerimpfstoff-geschadigten-israelischen-covid-impfstoff-direktor-und-wahrscheinlich-ranghochster-medizinische-wissenschaftler-der-welt/

Professor Shmuel Shapira MD MPH (Oberst), der von 2013 bis 2021 Direktor des Israel Institute for Biological Research war, behauptete, der Ausbruch der Affenpocken habe mit mRNA-Impfstoffen zu tun. Prof. Shapira ist außerdem Gründer und Leiter der Abteilung für Militärmedizin der medizinischen Fakultät der Hebräischen Universität und des IDF Medical Corps. Er ist Senior Research Fellow am International Institute for Counter-Terrorism (ICT) an der Reichman-Universität in Israel. Zuvor war Shapira stellvertretender Generaldirektor der Hadassah Medical Organization und Direktor der Hadassah School of Public Health der Hebräischen Universität. Er ist Oberst a.D. bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) und war Leiter der Trauma-Abteilung der IDF. Er hat mehr als 110 wissenschaftliche Artikel mit Peer-Review veröffentlicht und ist der Herausgeber von Essentials of Terror Medicine, Best Practice for Medical Management of Terror Incidents und Medical Response to Terror Threats. Letzte Woche wurde Prof. Shapira, der nach seiner dritten Pfizer-Impfung „körperlich geschädigt“ wurde, von Twitter zensiert und gezwungen, einen Beitrag zu entfernen, in dem es hieß: „Affenpocken-Fälle waren jahrelang selten. In den letzten Jahren wurde ein einziger Fall in Israel dokumentiert. Es ist erwiesen, dass die mRNA-Impfstoffe das natürliche Immunsystem beeinträchtigen. Ein Ausbruch von Affenpocken nach einer massiven Impfung gegen Covid: „ist kein Zufall.“...

 

20220805-L20589

Komm der gelbe * zurück?

Corona-Herbst: Kennzeichnungspflicht für Ungeimpfte in der Öffentlichkeit – FDP mit dabei

https://philosophia-perennis.com/2022/08/04/corona-herbst-kennzeichnungspflicht-fuer-ungeimpfte-in-der-oeffentlichkeit-fdp-mit-dabei/

Zusammen mit der SPD plant die FDP de facto eine Kennzeichnungspflicht für Ungeimpfte in der Öffentlichkeit. Betroffen sollen davon auch dreifach Geimpfte sein, die keine vierte Impfung wollen. Die Polizei hat den Auftrag, gegen Vergleiche mit dem „Judenstern“ der Nationalsozialisten vorzugehen. Es muss hier nicht weiter ausgeführt werden, dass man bei uns auf der einen Seite alle Menschen, welche auch noch so vorsichtige Kritik an der Regierung üben, zwar als „Nazis“ beschimpfen darf. Auf der anderen muss man dagegen mit inzwischen völlig unangemessenen Strafen rechnen, wenn man irgendwelche Vergleiche (! nicht Gleichstellungen!) zieht zwischen der Unterdrückung der Menschen in der NS-Diktatur und der völlig unangemessenen, ja geradezu sadistisch anmutenden Unterdrückung der Bevölkerung sowie der ganz gezielten Hetze und Diskriminierung bestimmter Menschengruppen (z.B. Ungeimpfte, Corona-Kritiker, nicht gleichgeschalteter Wissenschaftler) im Corona-Regime...

 

20220805-L20588

Moskau: Russland steht in „absoluter Solidarität“ mit China

https://lupocattivoblog.com/2022/08/04/moskau-russland-steht-in-absoluter-solidaritaet-mit-china/

Russland betrachtet den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan als „reine Provokation“ und unterstützt China voll und ganz in seinem Streit mit Washington. Das verkündete Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten, erklärte, dass Moskau nicht sicher gewesen sei, ob Pelosi auf der Insel Taiwan landen wird oder nicht. Er warnte aber, dass ihre gesamte Tour durch die Region und ihr möglicher Besuch in Taipeh „eine Situation provoziert“ und „zu Spannungen führt„. Er hob hervor: „Wir sehen das, es wird von allen Ländern der Welt registriert. Wir stehen hier in absoluter Solidarität mit China. Seine Sensibilität in dieser Frage ist verständlich. Sie ist gerechtfertigt. Und anstatt dies zu respektieren, wählen die USA den Weg der Konfrontation...

 

20220805-L20587

The Show must go on

Affenpocken: Kalifornien und Illinois erklären Notstand

https://report24.news/affenpocken-kalifornien-und-illinois-erklaeren-notstand/

Die demokratischen Gouverneure von Kalifornien und Illinois haben angesichts von ein paar Hundert Fällen von Affenpocken in ihren Bundesstaaten mittlerweile den Notstand ausgerufen. Doch in Cali geht ein Schwulenfestival weiter, obwohl sich die Krankheit gerade unter den Homosexuellen rasch ausbreitet. Gestern wurde in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Illinois (beide werden von den Demokraten regiert und gelten als “liberal”) wegen der Affenpocken der Notstand ausgerufen, wie CNN berichtet. Demnach haben die beiden Bundesstaaten mit mehr als 800 bzw. über 500 Fällen im nationalen Vergleich (etwas über 5.800 in den gesamten Vereinigten Staaten) eine höhere Fallzahl zu vermelden. Damit folgen die beiden Bundesstaaten dem ebenfalls von den Demokraten regierten New York, welches diesen Schritt schon früher setzte. Zusammen haben sie mehr als die Hälfte aller Fälle in den Vereinigten Staaten...

 

20220805-L20586

Max Otte endgültig aus der CDU ausgeschlossen

https://philosophia-perennis.com/2022/08/04/max-otte-endgueltig-aus-der-cdu-ausgeschlossen/

Die CDU hat Max Otte nun endgültig aus der Union ausgeschlossen. Otte war parteipolitisch zuletzt als Vorsitzender der Werte-Union tätig und machte Schlagzeilen, als er für das Amt des Bundespräsidenten kandidierte, statt wie von der CDU vorgeschlagen, die Kandidatur des SPD-Mannes Steinmeier zu unterstützen. Max Otte, für den Versöhnung und Dialog ganz oben auf der Liste seiner Pläne als Bundespräsident standen, gab dies heute Vormittag selbst auf seinem Twitterkanal bekannt: „Nun ist es offiziell: die CDU hat mich nach 31 Jahren Mitgliedschaft ausgeschlossen. Gründe: „parteischädigendes Verhalten“ und „Kooperation mit der AfD“. Beides sehe ich anders, aber eine Auseinandersetzung mit DIESER CDU lohnt nicht. Im Herzen bleibe ich Christdemokrat.“ Kooperation mit Linker, aber nicht mit AfD...

 

20220805-L20585

Bar jeder Moral:

Das feudale Leben der RBB-Intendantin Patricia S.

Vetternwirtschaft und Selbstbedienung auf Kosten der Gebührenzahler

https://reitschuster.de/post/bar-jeder-moral-das-feudale-leben-der-rbb-intendantin-patricia-s/

Über den Sender abgerechnete „dienstliche“ Abendessen, die Beschäftigung von Beratern für ein RBB-Immobilienprojekt, die aus dem Umfeld von Verwaltungsratschef Wolf-Dieter Wolf stammen sollen und fragwürdige Dienstwagenprivilegien. Die Liste der Vorwürfe gegen die RBB-Intendantin Patricia Schlesinger, die derzeit auch ARD-Vorsitzende ist, wird immer größer. Dabei fragt sich: Ist es erforderlich, dass die RBB-Intendantin einen extrem teuren und ebenso luxuriös ausgestatteten Dienstwagen zum Preis von 145.830 Euro inklusive 40.340 Euro Sonderausstattung nutzt, für den ihr Audi einen Rabatt von 70 Prozent einräumte? Ist es zwingend geboten, diese 435 PS starke Nobelkarosse mit Massagesitzen von zwei Chauffeuren steuern zu lassen, die Schlesinger auch für private Fahrten einsetzt? Ist ein Gehaltssprung von 16 Prozent auf 303.000 Euro unerlässlich? Ist ein mit 185 Millionen Euro teurer geplanter RBB-Neubau vonnöten, der erheblich weniger Platz bietet als die bisherigen Büros und dreimal so viel kostet wie ursprünglich geplant...

 

20220805-L20584

Nach Spiel-Absage:

Sonst so braver DFB wettert gegen Bundesregierung und Energie-Lockdown

https://report24.news/nach-spiel-absage-sonst-so-braver-dfb-wettert-gegen-bundesregierung-und-energie-lockdown/

Eigentlich lebt der deutsche Fußball vielfach von seiner politischen Korrektheit: Durch Kniefälle, Regenbogenarmbinden und Co. hält man die Werbemaschinerie am Laufen und biedert sich brav ans System an. Wenn’s allerdings an die eigene Existenz geht, ist es ganz schnell vorbei mit der Schwänzelei: Nachdem gerade ein Fußballspiel abgesagt wurde, weil das Einschalten der Flutlichter mit den Energiesparmaßnahmen kollidieren würde, richtet der DFB-Vizepräsident Winkler plötzlich sehr scharfe Worte an die Bundesregierung. Eigentlich hätte am Freitagabend das Eröffnungsspiel der Oberliga Süd des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOVF) zwischen dem FC Eilenburg und Wacker Nordhausen stattfinden sollen. Doch die Stadt Eilenburg sagte das Spiel ab: Man müsse schließlich Energie sparen – damit ist ein Flutlichtspiel nicht vereinbar...

 

20220805-L20583

Ein Katalog der Grausamkeiten

https://www.achgut.com/artikel/ein_katalog_der_grausamkeiten

Wir befinden uns im Jahre 2022 n. Chr. Ganz Europa ist von der Corona-Hysterie befreit. Ganz Europa? Nein! Ein von Besessenen regiertes Land hört nicht auf, der Vernunft Widerstand zu leisten...

 

Ungeachtet der Tatsache, dass die „Pandemie“ in Schweden und Dänemark, Frankreich und Spanien, Großbritannien und der Schweiz offiziell für beendet erklärt worden ist, enthält der Entwurf für das Infektionsschutzgesetz, den Bundesgesundheits- und Bundesjustizministerium am Mittwoch gemeinsam vorstellten, bis auf Lockdowns, Ausgangssperren und Schulschließungen sämtliche wie zum Hohn „Schutzmaßnahmen“ genannten Folterwerkzeuge der vergangenen zweieinhalb Jahre, teilweise verschärft: FFP2-Maskenpflicht im Flug- und Fernverkehr, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen und Betrieben.

 

Dazu können (und werden, darauf darf man wetten) die Bundesländer verfügen: FFP2-Kaffeefiltertüte in Bus und Bahn sowie in Innenräumen; medizinische Maske für Schüler ab Klasse 5; in Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeitbereich ebenfalls FFP2-Maske, es sei denn, man kann einen negativen Test vorweisen, ist genesen (darf höchstens drei Monate zurückliegen) oder frisch geimpft – ebenfalls maximal ein Vierteljahr.

 

Und das bedeutet: Selbst wer sich schon zwei, drei, vier oder mehr Injektionen mit den nach wie vor nur bedingt zugelassenen Impfstoffen hat verabreichen lassen, sich diesen Sommer aber keinen weiteren „Piks“ mehr abholt, weil er Schnupfen nicht fürchtet oder aus eigener Erfahrung bzw. näherem Umfeld von gewissen Nebenwirkungen weiß, gilt ab 1. Oktober wieder als ungeimpft. Lauterbach gibt hiermit zu, dass sich die behauptete Wirkung auf maximal 90 Tage beschränkt, womit die „Verschwörungstheorie“ vom Impf-Abo bestätigt wäre. Viermal pro Jahr mindestens, irgendwie müssen die zig Millionen Impfdosen, die der Gesundheitsminister für einige Milliarden Euro bestellt hat, ja noch weg, so oder so.

 

Das ist aber noch nicht alles. Über die genannten Grausamkeiten hinaus, die von Lauterbach „Winterreifen“ genannt werden, soll es noch die „Schneeketten“ geben, die von den Landesparlamenten beschlossen werden – „wenn eine Gefahr für die kritische Infrastruktur eines Landes“ bestehe, wobei die Behauptung, wie gehabt, reicht.

 

Als da wären:

 

    Maskenpflichten bei Veranstaltungen draußen, wenn Mindestabstände nicht eingehalten werden können

    Keine Ausnahmen für Getestete, Genesene und Geimpfte

    Mindestabstand von 1,5 Metern

    Personenobergrenzen für Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Innenräumen

 

Nicht nur ein „Winter des Missvergnügens“

 

Gilt dann auch an der frischen Luft, womit sich lästige Demonstrationen gegen die durch und durch bürger- und freiheitsfeindliche Politik der Regierung wieder leichter auflösen lassen. Politisch scheinen die neuen „Maßnahmen“ insofern einen gewissen Sinn zu machen, medizinisch allerdings nicht im Geringsten. Die Geimpften sind unter den nebenbei positiv auf Corona getesteten Intensivpatienten überproportional vertreten, die „Impfstoffe“ sind weder wirksam noch sicher, und dass man ohne Masken – teils sogar bei geringeren Inzidenzen – prima leben kann, machen nicht nur unsere europäischen Nachbarn seit mitunter einem Jahr vor.

 

Wenn der Entwurf für das „Infektionsschutzgesetz“ vom Kabinett abgenickt und durch den Bundestag gebracht wird, können sich die Bürger dieses Landes auf ganz harte Zeiten gefasst machen. Insbesondere das Hotel- und Gaststättengewerbe, ohnehin von astronomischen Energiepreisen, Inflation und monatelangen Schließungen gebeutelt, sowie der Einzelhandel werden zu großen Teilen vor die Hunde gehen. Wer aufgrund einer unverantwortlichen Wirtschafts- und Energiepolitik kaum noch Geld übrig hat, wird das Vorhaben, vielleicht doch mal wieder auswärts essen zu gehen, spätestens beim Gedanken an die Maske im Restaurant mit allerlei „Hygienekonzepten" schnell wieder verwerfen.

 

Ganz offensichtlich spielen für Karl Lauterbach und Justizminister Buschmann (FDP), den er über einen Tisch von Putinschen Dimensionen gezogen hat, weder die Erfahrungen unserer Nachbarländer noch der Evaluationsbericht der Sachverständigen eine wie auch immer geartete Rolle. Es scheint, als seien sie eisern entschlossen, den Menschen in diesem Land bei allem im Herbst und Winter drohenden Ungemach noch weitere Pein zuzumuten. Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist schon gar kein Thema mehr, auf jede wissenschaftliche Evidenz wird gepfiffen, die „Maßnahmen“ können ohne jede Not nach Belieben verhängt oder auch verschärft werden. Freiheit, Wohlstand und Sicherheit, Dinge, die das Leben in Deutschland lange angenehm gemacht haben, gehen immer schneller den Bach runter. Und das hauptsächlich aus hausgemachten Gründen.

 

Wenn sich selbst jetzt, da offenbar wird, dass man den Menschen nichts Gutes will, kein Widerstand regen sollte, steht diesem Land nicht nur ein „Winter des Missvergnügens“ bevor. Dann sind die Bürger dieses Landes der Willkür der Regierenden auf unabsehbare Zeit ausgeliefert. Das muss jedem klar sein.

 

 

Am Ende einer Woche

 

Wir bestimmen die Zukunft

 

Von Lars Ebert

 

Ich möchte Sie auf eine Reise mitnehmen. Es handelt sich um einen Tagtraum, der mich schon viele Jahre beschäftigt und sich immer wieder verändert. Er handelt von der Zukunft in etwa vier und in etwa 50 Jahren.

 

Die gesamte Menschheit sitzt in einem Zug. Der Zug rast geradeaus auf den Abgrund zu. Es gibt regelmäßig Weichen, die vom Abgrund wegführen, aber der Kurs wird beibehalten.

 

Der Lokführer gibt Gas. Alle paar Jahre wird der Lokführer neu gewählt. Es wird der Kandidat gewählt, der verspricht, noch mehr Gas zu geben. Wer die Schienen gelegt hat und die Weichen stellt, ist nicht bekannt.

 

Die Menschen im Zug wissen, dass der Zug auf den Abgrund zufährt. Deshalb schauen sie nicht aus dem Fenster und lenken sich ab. Mit Arbeit, Medienkonsum, Alkohol, Drogen, Computerspielen, der Jagd nach Anerkennung, etc.

 

In jedem Waggon hängt ein grosser Bildschirm. Früher kamen Spielfilme und Dokumentationen, heute sind es Kurzfilmchen mit Schmink-, Abnehm- und Geldtipps – und alle zehn Minuten Nachrichten. Ich schnappe eine Nachricht auf:

 

«Stuttgart. Erneut kam es zu schweren Ausschreitungen am zentralen Lebensmittellager der Nestlé/PepsiCo/Danone–Allianz. Erstmals wurden Senioren mit Rollatoren dabei gefilmt, wie sie versucht haben, sich illegal und verschwörerisch an fremdem Eigentum zu vergreifen. Es wurden Ultraschall-Kanonen eingesetzt, 378 Personen wurden festgenommen und mit erweiterten Verhörmethoden behandelt.

 

Bundeskanzler Habeck reagierte betroffen: «Also, zumindest diejenigen, die sowieso keinen sinnvollen Beitrag mehr für die Gesellschaft leisten, sollten friedlich und dankbar sein. Erst letztes Jahr wurde die Zuteilung von Butter um zwei Gramm je Haushalt erhöht.» So Habeck wörtlich.

 

Ich begreife schnell, dass die Hauptbotschaften der Nachrichten aus drei Teilen bestehen:

 

    Die Situation ist schrecklich.

    Die Fahrgäste müssen das tun, was der Lokführer sagt, sonst wird alles noch schlimmer.

    Die grösste Gefahr für den Zug sind diejenigen, die auf die unzähligen Weichen hinweisen.

 

Ich suche die Notbremse. Dann wird mir klar, dass ich gelyncht werde, wenn ich sie betätige. Deshalb öffne ich verbotenerweise eine Waggontür und trete auf die Stufe. Ich stelle fest, dass der Zug viel langsamer fährt, als es von innen den Anschein hat. Man könnte einfach abspringen …

 

Ich springe ab. Der Aufprall ist hart, aber ich bleibe unverletzt.

Eine wunderschöne Landschaft umfängt mich. Die Sonne scheint. Grüne Hügel, dichte Wälder, gelbe Ähren, ein kleines Dorf. Es riecht gut. Nach Sonne, nach Harz, nach Urlaub. Bienen summen, Vögel zwitschern.

 

Jetzt könnte ich stundenlang diese schöne Welt schildern: Ein Marktplatz mit Köstlichkeiten, Kinder die im Bach spielen und auf den Bäumen klettern, eine attraktive Frau, die sehr gut Contact tanzt und mir diese Welt erklärt und mit der ich dann …

 

Das mache ich aber nicht! Ich finde, das kann sich jeder selbst in seinen eigenen Farben ausmalen.

 

Irgendwann will ich wissen, wie die Nachrichten aussehen in der Zukunft. Ich werde aufgeklärt, dass es Nachrichten nur noch wöchentlich und nicht mehr alle zehn Minuten gibt.

 

Eine Kostprobe: «Hier ist das Siebte Deutsche Fernsehen mit der Wochenschau. Liebe Freunde, zuerst die guten Nachrichten: Der landesweite Wohlfühl–Index ist weiter leicht gestiegen, trotz anhaltender Regenfälle. Spitzenreiter diese Woche der Landkreis Ehingen, hier wurde nach langer Zeit wieder ein brütendes Eisvogelpaar gesichtet.

 

Die Wasser- und Luftqualität ist konstant sehr gut. Das Wasser aller deutschen Flüsse ist nach wie vor trinkbar. Nur an zwei Messstationen in Berlin wurden die Luftkurort–Grenzwerte überschritten.

 

Ausland: Es wurde ein Strategiepapier des chinesischen Geheimdienstes geleakt. Demnach gab es schon im Jahr 2031 die Überlegung, Deutschland militärisch zu besetzen. Allerdings fiel die Kosten-Nutzen-Kalkulation negativ aus. Dies ist ein weiterer Beweis, dass die Einführung der Sozialen Verteidigung eine gute Entscheidung war.

 

Tausch & Geschenke: Eine Anfrage aus der Gemeinschaft Vogelhof (Gemeinschaftsnummer 3780). Sie haben einen funktionstüchtigen Traktor abzugeben. Es besteht Interesse an einer Wohnmöglichkeit im Schwarzwald.

 

Wichtige Grossveranstaltungen: Bewegungsimprovisation und Tanz gibt es nächste Woche in Berlin, München und Stuttgart. Musik und Theater in Oldenburg und Tübingen. Weitere Details und fortlaufende Kurse wie immer im Netz.

 

Vermischtes & Kurioses: Aktuell gibt es den Trend, Falten aus Kleidungsstücken zu entfernen. Der Grund ist unklar. Es ist langweilige Arbeit und kostet viel Energie – widerspricht also unserem Ideal des guten Lebens. Es wurden wohl einige alte Geräte dafür in Kellern gefunden, sie heissen «Bügeleisen». Schreibt gern in die Kommentare, was ihr davon haltet.

 

Das waren die Nachrichten, Tschüss, bleibt in der Liebe!

 

https://transition-news.org/wir-bestimmen-die-zukunft

 

 

 

20220804-L20582

Lauterbach setzt sich durch

7-Punkte-Plan: Die Ampel gibt den Ländern die „Werkzeuge“ für den Corona-Winter in die Hand

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/7-punkte-plan-ampel-corona/

Abstandsgebot und Maskenpflicht kommen zurück, auch in Außenbereichen – ein frühes Signal für die erwarteten Demonstrationen im Herbst und Winter. Die Impfung gilt nur noch für drei Monate – wer sich im Juli impfen ließ, ist im Oktober wieder ungeimpft. Immer wieder war es ein Anliegen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD): Den Bundesländern müsse ein „Instrumentenkasten“ in die Hand gedrückt werden, um im Angesicht von „katastrophalen“ Entwicklungen im Herbst und Winter auf Corona vorbereitet zu sein. In einem 7-Punkte-Plan, den das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesjustizministerium unter Marco Buschmann (FDP) vorgestellt haben, hat sich Lauterbach durchgesetzt. Die Regeln sollen ab dem 1. Oktober gelten.

 

Auf den ersten Blick gibt der Bund dabei nur wenige Vorgaben. Er legt nur eine Maskenpflicht im Luft- und öffentlichen Fernverkehr sowie eine Masken- und Testpflicht in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und für Beschäftigte im ambulanten Pflegedienst fest. Ausnahmen sind für „frisch geimpfte und frisch genesene“ Personen vorgesehen.

 

Doch hier deutet sich bereits eine der Hauptänderungen an: Was bedeutet „frisch“? In einem späteren Abschnitt unter den Länderkompetenzen wird dies mit „90 Tagen“ definiert. Heißt: Man sollte sich alle drei Monate entweder anstecken oder impfen lassen, will man der Testnachweispflicht oder Maskenpflicht entgehen. Dass Personen, die sich im Juli bereits zum vierten Mal haben impfen lassen, im Oktober bereits wieder als Ungeimpfte gelten würden, hat Lauterbach dem Bundesbürger bisher nicht erklärt. So sieht das neue Gesundheitswesen unter Lauterbach aus.

 

Die Ampel delegiert ihre Torturinstrumente an die Länder ab – vielleicht, weil insbesondere Buschmann, der früher als Streiter für ein Ende der Maßnahmen galt, sich aus der Verantwortung stiehlt, wenn die „Landesväter“ diese zum Einsatz bringen...

 

20220804-L20581

Vertuschungs des globalen Massenmord-Plans

Regierung hatte per Gesetz verboten, Corona-Tests auf Qualität und Funktion zu prüfen

https://report24.news/regierung-hatte-per-gesetz-verboten-corona-tests-auf-qualitaet-und-funktion-zu-pruefen/

Im Format “Kritisch Gesprochen” stand FPÖ Gesundheitssprecher Mag. Gerhard Kaniak Report24 Herausgeber Florian Machl nahezu eine Stunde lang zu heiklen Corona-Themen Rede und Antwort. Dabei erinnert er auch an eine politische Bombe. Die Corona-Tests, denen die Bevölkerung – speziell die Kinder – nahezu täglich unterworfen wurden, durften von der zuständigen Behörde nicht überprüft werden. Nicht darauf, ob sie funktionieren, nicht darauf ob sie gesundheitlich unbedenklich sind. Das Besondere an diesem Interview ist, dass es sich um einen Politiker handelt, der weiß, wovon er spricht. Gerhard Kaniak hat eine Fachausbildung – ein absolviertes Pharmaziestudium – und ist selbständiger Apotheker. Dieses Fachwissen ist auch aus jeder Antwort herauszuhören, es war uns eine Freude, einen so kompetenten Experten im Studio begrüßen zu dürfen...

 

20220804-L20580

Nachrichten AUF1 vom 3. August 2022

Die wichtigsten Meldungen des Tages, die täglichen „Nachrichten AUF1“, präsentiert von Nora Hesse.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-3-august-2022

+ Hetzkampagne gegen AUF1 in Deutschland: Linke Lügenpresse spukt Gift und Galle

+ Daten der Techniker-Krankenkasse bestätigen: Impfnebenwirkungen 2021 explodiert

+ Schockierende Studien: Könnten Windräder Dürren auslösen?

+ Österreich: Warum übt das Bundesheer den Einsatz gegen Demonstranten?

+ Dr. Markus Krall im AUF1-Exklusivgespräch: „Die große Krise hat erst begonnen“

+ Weltweite Unruhen: Sind die Pläne der Globalisten doch nicht so leicht umsetzbar?

+ „Gesund AUF1“: Barfuß – ohne Schuhe durchs Leben

+ Buchtipp der Woche: „Genderismus(s). Der Masterplan für die Geschlechtslose Gesellschaft“

Kurzmeldungen:

+ Strahlkraft des Westens schwindet: Algerien will BRICS beitreten

+ Genspritzen-Fanatismus: Wiederbelebung nur durch Geimpfte

+ Pharma-Lobby jubelt: EU zahlt Milliarden für nicht zugelassenen Impfstoff

+ Systempresse schäumt:  Trump traf Orbán zum Feiern

+ „Gendern ist für Wichtigtuer“: Die Sprach-Kommunisten wollen es nicht wahrhaben

 

20220804-L20579

Trump nach Orban-Besuch: Eine tolle Zeit zusammen mit Viktor

https://unser-mitteleuropa.com/orban-sieg-und-europa-update-02-08-2022-orban-bruessel-ist-nicht-unser-chef/

Nach dem gestrigen Besuch von Viktor Orban bei Ex-US-Präsident Donal Trump postete dieser in den sozialen Medien: „Wir hatten eine tolle Zeit zusammen mit meinem Freund Viktor Orbán, Ministerpräsident von Ungarn. Wir diskutierten über mehrere interessante Themen, was heute in der Welt passiert. Und wir haben auch seinen großen Aprilsieg gefeiert.„Das Treffen fand in den Vereinigten Staaten, zusammen mit dem ungarischen Außenminister statt, und zwar auf dem Anwesen Trump in Bedminster, New Jersey. Orban: „Brüssel ist nicht der Chef Ungarns.“ In einem Facebook-Post betonte der ungarische Ministerpräsident, dass Brüssel nicht der Chef Ungarns sei. Außerdem stellte er klar, dass „wir eine unabhängige, souveräne ungarische Nation sind.“

Ein Hauptgrund für den erfrischend klaren Kommentar von Viktor Orban ist, dass er in seinem Land mit einer 2/3‑Mehrheit regieren kann...

 

20220804-L20578

Wie COVID-Lockdowns zu Klima-Lockdowns werden

https://uncutnews.ch/wie-covid-lockdowns-zu-klima-lockdowns-werden/

Internationaler Mensch: Die COVID-Lockdowns haben einen schrecklichen Präzedenzfall geschaffen. Die Internationale Energieagentur (IEA) hat eine, wie sie es nennt, „düstere Warnung“ ausgesprochen. Sie sagt, dass es einen Anstieg der Kohlenstoffemissionen um 5 % geben wird, wenn die globalen Volkswirtschaften nach den COVID-Lockdowns wieder geöffnet werden, und dass dies „alles andere als nachhaltig“ für die Umwelt sein wird. Dies impliziert, dass die Abschaltungen gut für die Umwelt waren und dass die Rückkehr zur Normalität schlecht ist. Auch in den Mainstream-Medien gab es eine Flut von Artikeln, in denen der Einsatz von Lockdowns zur Bekämpfung des so genannten Klimawandels befürwortet wurde. Glauben Sie, dass die COVID-Abschaltungen zu Klimawandel-Lockdowns werden könnten? Doug Casey: Fast ausnahmslos alles, was in diesen Artikeln steht, ist entweder eine offensichtliche und absichtliche Lüge oder einfach sachlich falsch...

 

20220804-L20577

Schallende Ohrfeige für Lauterbach!

Deutsche Expertengruppe stellt klar: Es gibt kein Covid-19 mehr

https://report24.news/schallende-ohrfeige-fuer-lauterbach-deutsche-expertengruppe-stellt-klar-es-gibt-kein-covid-19-mehr/

Der deutsche Ungesundheitsminister Karl Lauterbach spielt sich gern als Guru auf, der für sich beansprucht, in Besitz der einzig wahren Wahrheit zu sein – und das, obwohl seine stetigen apokalyptischen Prophezeiungen nie eintreten. Eine Gruppe von deutschen Medizinern und anderen Experten hat am 28. Juli eine Stellungnahme publiziert, in der exakt dieses Gebaren des Ministers faktisch in der Luft zerrissen wird: Die Autoren fordern die Rückkehr zur Wissenschaft – und stellen fest: Covid-19 gibt es in dieser Form überhaupt nicht mehr. An erster Stelle der Autorenliste steht Dr. med Thomas Voshaar, seines Zeichens Chefarzt des Lungen- und Thoraxzentrums Moers und Vorsitzender des Verbandes Pneumologischer Kliniken. Voshaar kam bereits in der Vergangenheit auch im Mainstream zu Wort und äußerte dort scharfe Kritik an der stetigen Panikmache, die die deutsche Corona-Politik bis heute bestimmt. Die Stellungnahme mit dem Titel “Haben wir es geschafft? Kein COVID-19 mehr – nur noch ‘Omikronitis’!” soll laut Aussage der Autoren “durch Einordnung von Fakten Angst reduzieren” und “wirkungsvolles Handeln ermöglichen” – so wolle man seiner Verantwortung als Experten gerecht werden...

 

20220804-L20576

So geht Manipulation:

ZDF färbt schneeweißen AKW-Wasserdampf erneut dunkler ein

https://unser-mitteleuropa.com/so-geht-manipulation-zdf-faerbt-schneeweissen-akw-wasserdampf-erneut-dunkler-ein-fotos/

Der Wasserdampft, der aus den Kühltürmen von Kraftwerken aufsteigt ist immer hell – egal ob das zu kühlende Wasser aus einem AKW, Kohle oder Gaskraftwerk kommt. Nachdem Manipulatoren oder Fake-News-Verbreiter bekanntlich die Wirklichkeit nicht so darstellen wie sie ist, sondern wie sie diese gerade für real halten wollen, wird auch da nachgeholfen. Düstere Wolken erheben sich über den Kühltürmen eines Atomkraftwerk, diesmal allerdings nur im ZDF – hier wurde per Bildbearbeitung nachgeholfen. Aus AKW-Kühltürmen steigt in Wirklichkeit kein schwarzer Rauch auf, sondern heller Wasserdampf. Die Aufnahme (siehe oben) zeigt das ZDF, um seinen aktuellen Beitrag „Blackout ohne Atomkraft?“ zu illustrieren. Hat der Sender hier per Bildbearbeitung eingegriffen, um die Situation umweltschädlicher erscheinen zu lassen...

 

20220804-L20575

Neue Bild-Manipulation beim ZDF:

Dunkle Wolken über AKW Atomkraft bedrohlicher wirken lassen

https://reitschuster.de/post/neue-bild-manipulation-beim-zdf-dunkle-wolken-ueber-akw/

Manipulationen mit Bildern haben Tradition in den deutschen Medien. Insbesondere bei den öffentlich-rechtlichen (Erziehungs-)Anstalten. So manipulierte etwa das ZDF bei der „Partynacht“ im Sommer 2020 mit alten Bildern – die einen ganz anderen Eindruck vermittelten, wer randaliert hatte, wie meine Seite damals exklusiv aufdeckte. Gerade erst führte die ARD seine Zuschauer mit manipulierten Wetterkarten in die Irre. Auch in Sachen Corona schürten die gebührenfinanzierten Journalisten mit falschen Bildern Angst. Den gleichen Trick, den sie in Sachen Klima bei den Wetterkarten anwandten, nutzten sie bei Karten zum Thema Inzidenz. In einem Bericht vom Juli 2020 mit dem Titel „Unmut über feiernde Mallorca-Urlauber“ verwendete tagesschau.de exakt dasselbe Bild wie in einem Bericht vom Dezember 2019 – vor Corona. Über eine ganze Reihe solcher Manipulationen haben wir im Juli 2020 berichtet. Doch ist der Ruf erst ruiniert, trickst es sich gänzlich ungeniert. „Düstere Wolken über dem Atomkraftwerk – hier wurde per Bildbearbeitung nachgeholfen. Aus AKW-Kühltürmen steigt in Wirklichkeit kein schwarzer Rauch auf, sondern heller Wasserdampf“ – so titelt die „Bild“ über eine neue Foto-Manipulation beim ZDF. Und schreibt unter das bedrohlich wirkende Bild: „Ein Hauch von Mordor“...

 

20220804-L20574

Bankengeheimnis adé: Staat spitzelt Bürger aus wie nie zuvor

https://journalistenwatch.com/2022/08/03/bankengeheimnis-staat-buerger/

In einem noch nie da gewesenen Ausmaß spitzeln die Behörden die Konten der Bürger aus. Im vergangenen Jahr wurden 1,14 Millionen Mal die finanziellen Verhältnisse mit sogenannten „Kontenabrufverfahren“ durchleuchtet. Immer häufiger reicht dafür ein harmloser Anfangsverdacht. Eigentlich sollte das Bankengeheimnis die Privatsphäre der Kunden schützen. Seit 2014 haben auch Gerichtsvollzieher, Jobcenter und alle anderen Sozialbehörden im Rahmen des  2005 verabschiedeten „Gesetzes zur Förderung der Steuerehrlichkeit“ die Möglichkeit, den Kontostand des Bürgers auszuspähen. Und die wird massenhaft genutzt...

 

20220804-L20573

Zensur pur – Ein Gespräch mit Robert Cibis, OVALmedia

https://rumble.com/v1e97qf-zensur-pur-ein-gesprch-mit-robert-cibis-ovalmedia.html

Zensur in den Medien wird immer mehr zum Problem. Auch die MWGFD wurde bereits mehrfach Opfer von Zensur. Mehrere Videos wurden gelöscht, und der MWGFD-YouTube-Kanal im Anschluss einer zeitlichen Sperrung ausgesetzt. Ein besonders krasser Fall ist die gleichzeitige Sperrung mehrerer YouTube-Kanäle des Berliner Medienunternehmens OVALmedia, dessen deutscher, französischer, italienischer und englischer YouTube-Kanal mit zusammen mehreren 100-Tausend Abonnenten am 27.07.2022 um 17:30 Uhr, ohne vorherige Verwarnung gelöscht wurden. Dr. Ronny Weikl, stellv. Vorsitzender der MWGFD unterhält sich hier mit Robert Cibis, Medienschaffender, Regisseur und Chef des Berliner Medienunternehmens OVAlmedia, der seinem Ärger über die völlig unerwartete Löschung hier ein wenig Luft machen kann...

 

20220804-L20572

Die große Impfangst erreicht den Höhepunkt

https://uncutnews.ch/die-grosse-impfangst-erreicht-den-hoehepunkt/

Im Jahr 2021 wurde der Enthüllungsjournalist Paul Thacker zur Zielscheibe dessen, was er als „The Great Vaccine Scare – Hysterie über jegliche Impfkritik“ bezeichnet. Thacker schrieb einen Artikel, der im BMJ unter dem Titel „COVID-19: Researchers blows the whistle on data integrity issues in Pfizer’s vaccine trial (Forscher pfeifen auf  Datenintegritätsprobleme bei Impfstoffstudie von Pfizer)“. Der Artikel war gründlich und korrekt, wurde aber dennoch von einem Facebook-Faktenprüfer als „Fehlinformation“ bezeichnet. Dr. Aseem Malhotra wurde ebenfalls schikaniert, weil er wissenschaftliche Informationen über die Nebenwirkungen der COVID-19-Impfung veröffentlicht hatte. Der ehemalige Reporter der New York Times, Alex Berenson, wurde ebenfalls Opfer der Impfstoffhysterie; sein Twitter-Account wurde gesperrt, nachdem er wissenschaftlich korrekte Informationen gepostet hatte, die ein negatives Licht auf die COVID-19-Impfung warfen. Wir leben in beispiellosen Zeiten, in denen unbequeme wissenschaftliche Erkenntnisse unterdrückt werden und die Politik Vorrang vor der öffentlichen Gesundheit hat

 

Das Thema Impfstoffe war schon immer umstritten, erreichte aber während der COVID-19-Pandemie einen Fieberschub, als es zum Sakrileg wurde, sich gegen sie auszusprechen oder gar ihre Sicherheit und Wirksamkeit in Frage zu stellen.

 

Im Jahr 2021 wurde der Enthüllungsjournalist Paul Thacker zur Zielscheibe dessen, was er „the Great Vaccine Scare – hysteria about any and all vaccine criticism“ nennt, nachdem er einen in The BMJ veröffentlichten Artikel mit dem Titel „COVID-19: Researcher Blows the Whistle on Data Integrity Issues in Pfizer’s Vaccine Trial.

 

Der Artikel war gründlich und genau und „basierte auf Dutzenden von internen Unternehmensdokumenten, Fotos, Tonaufnahmen und E-Mails.

 

Er war so gut gemacht, dass er Thacker eine Nominierung als Finalist für den Steve Connor Award for Investigative Science Journalism einbrachte, der von der Association of British Science Writers (ABSW) verliehen wird. Ein ABSW-Juror beschrieb den Artikel als „eine sehr gute Geschichte über ein sensibles Thema, über die verantwortungsvoll berichtet wurde, und die sehr deutlich macht, warum die Geschichte wichtig ist“.

 

Faktenprüfer schlagen zu und bezeichnen Fakten als „Fehlinformationen“.

 

Thackers Untersuchung beschreibt eine Reihe von Problemen mit dem Labormanagement und den Qualitätskontrollen des Pfizer-Subunternehmers Ventavia Research Group, der den Impfstoff COVID-19 von Pfizer testete.

 

Die Regionaldirektorin Brook Jackson, die früher bei Ventavia beschäftigt war, sagte, sie habe gefälschte Daten, nicht verblindete Patienten, unzureichend geschulte Impfärzte und eine unzureichende Weiterverfolgung der gemeldeten unerwünschten Ereignisse beobachtet. Nachdem sie Ventavia wiederholt über ihre Bedenken informiert hatte, reichte sie eine Beschwerde bei der U.S. Food and Drug Administration ein – und wurde noch am selben Tag entlassen. Andere ehemalige Ventavia-Mitarbeiter sprachen von ähnlichen Problemen. In Thackers Bericht heißt es:

 

Eine von ihnen sagte, sie habe in ihrer Laufbahn an mehr als vier Dutzend klinischen Versuchen gearbeitet, darunter auch an vielen großen Versuchen, aber sie habe noch nie ein so „hektisches“ Arbeitsumfeld erlebt wie bei Ventavia im Rahmen des Pfizer-Versuchs … Sie fügte hinzu, dass das Unternehmen während ihrer Zeit bei Ventavia ein staatliches Audit erwartete, das jedoch nie stattfand. Nachdem Jackson das Unternehmen verlassen hatte, gab es bei Ventavia weiterhin Probleme, so die Mitarbeiterin. In mehreren Fällen verfügte Ventavia nicht über genügend Mitarbeiter, um Abstriche von allen Studienteilnehmern zu machen, die über kovidähnliche Symptome berichteten, um sie auf eine Infektion zu testen.

 

Der im Labor bestätigte symptomatische Covid-19 war der primäre Endpunkt der Studie, so der Mitarbeiter. (In einem im August dieses Jahres veröffentlichten FDA-Review-Memorandum heißt es, dass während der gesamten Studie von 477 Personen mit Verdachtsfällen von symptomatischem Covid-19 keine Abstriche genommen wurden). Ich glaube nicht, dass es gute, saubere Daten waren“, sagte der Mitarbeiter über die Daten, die Ventavia für die Pfizer-Studie generierte. Es ist ein verrücktes Durcheinander.

 

Kurz nach der Veröffentlichung von Thackers investigativem Artikel im BMJ wurde dieser von einer Gruppe namens Lead Stories „faktengeprüft“, die die Untersuchung unter der entsprechenden URL als „Hoax Alert“ bezeichnete. Neben der „Richtigstellung“ von Aussagen, die Thacker nicht getätigt hatte, verunglimpfte Lead Stories die Untersuchung als „fehlenden Kontext“, aber wie der investigative Reporter Matt Taibbi erklärte, „ist ‚fehlender Kontext‘ zu einem Begriff geworden, mit dem Berichte verunglimpft werden, die zwar wahr, aber unbequem sind“.

 

Lead Stories nahm die BMJ-Untersuchung auch deshalb aufs Korn, weil sie von Leuten wie Dr. Robert Malone und Robert F. Kennedy geteilt wurde, die selbst ins Visier von Fake-Faktenprüfern geraten sind. Taibbi fügte hinzu:

 

Das eigentliche Problem mit Thackers Artikel ist, dass er sich viral verbreitete und von den falschen Leuten retweetet wurde. Wie Lead Stories mit deutlicher Missbilligung feststellte, befanden sich unter den Retweetern auch Leute wie Dr. Robert Malone und Robert F. Kennedy. Für sie war das ein klares Indiz dafür, dass der Artikel irgendwie schlecht war, aber das Problem war, dass es keinen Hinweis darauf gab, dass die Geschichte unwahr war.

 

Thacker bezeichnete auch den „Faktencheck“ gegen seine BMJ-Untersuchung als „verrückt“ und sagte zu Taibbi: „Das ist es, was sie tun. Sie überprüfen nicht die Fakten. Was sie tun, ist die Überprüfung von Erzählungen. Sie können nicht sagen, dass Ihre Fakten falsch sind, also heißt es: ‚Aha, es fehlt der Kontext.‘ Oder: ‚Das ist irreführend.‘ Aber das ist kein Faktencheck. Ihnen gefällt die Geschichte einfach nicht. In der Zwischenzeit erklärte Thacker in The Disinformation Chronicle:

 

    Nachdem das BMJ meine Untersuchung veröffentlicht hatte, stießen wir auf einen politischen Buzzsaw von Facebook, das den Artikel als „Fehlinformation“ bezeichnete, obwohl es keine sachlichen Fehler finden konnte. Die unbeholfene politische Reaktion von Facebook veranlasste die Redakteure des BMJ, Mark Zuckerberg einen offenen Brief zu schicken, in dem sie sich über seinen „ungenauen, inkompetenten und unverantwortlichen“ Faktencheck beschwerten.

 

Schikanen wegen Impfkritik sind heute an der Tagesordnung

 

Jeder, der es wagt, Impfungen in Frage zu stellen oder zu kritisieren, läuft in der heutigen Zeit Gefahr, schikaniert zu werden. Dr. Aseem Malhotra, ein beratender Kardiologe und Vorsitzender der Zusammenarbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Großbritannien, gehört zu denjenigen, die ins Visier genommen werden, weil sie wissenschaftliche Informationen über die Nebenwirkungen der COVID-19-Impfung weitergeben. Malhotra hat eine gewisse Berühmtheit erlangt, weil er über die zugrundeliegenden Faktoren gesprochen hat, die bestimmte Menschen anfälliger für COVID-19 machen – nämlich lebensstilbedingte Krankheiten, die auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen sind.

 

Dieser Aspekt der Prävention durch einen langfristig gesunden Lebensstil, der bei künftigen Pandemien Leben retten könnte, ist ein weiterer Grundsatz, der in der vorherrschenden Darstellung ignoriert wird. Im Juni 2022 wurde Malhotra jedoch eingeladen, bei einer „Nebenveranstaltung während einer Tagung der British Medical Association“ zu sprechen.

 

„Nur damit wir uns alle im Klaren sind – denn die Leute scheinen auszuflippen“, schrieb Thacker, „Malhotra hielt KEINEN Vortrag FÜR die British Medical Association (BMA). Es war ein Vortrag für einige internationale Ärzte, die zufällig während einer BMA-Veranstaltung zusammentrafen. Der Vortrag basierte auf der Bedeutung der evidenzbasierten Medizin und enthielt Informationen über historische Korruption in der Pharmaindustrie.

 

In dem Vortrag ging es nicht um die Nebenwirkungen von Impfstoffen an sich, aber Malhotra erwähnte einen Preprint-Artikel, aus dem hervorging, dass die COVID-19-Impfungen von Pfizer und Moderna mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse verbunden sind, die von besonderem Interesse sind. Das übermäßige Risiko dieser unerwünschten Ereignisse überstieg die Risikoreduzierung für COVID-19-Krankenhausaufenthalte im Vergleich zur Placebo-Gruppe.

 

Malhotra wurde für seinen Vortrag gelobt und erhielt am nächsten Tag vom Vorsitzenden des BMA, der ebenfalls an Malhotras Vortrag teilgenommen hatte, eine Auszeichnung als Champion der Präventivmedizin. Bald darauf begannen die Schikanen. Thacker sagte dazu:

 

Nur damit wir uns alle im Klaren sind – denn die Leute scheinen auszuflippen – Malhotra wurde KEIN Preis der British Medical Association verliehen. Die Person, die ihm den Preis verliehen hat, ist zufällig auch der Vorsitzende der BMA. Später twitterte Malhotra ein Foto von sich, auf dem er den Preis entgegennimmt … und da brach die Panik aus und die Hysterie begann – gute Nacht und viel Glück – wie in einem Film. Mehrere prominente Ärzte liefen mit brennenden Haaren herum und forderten Malhotra per SMS auf, seinen Tweet zu löschen, was er dann auch tat.

 

Die BMA gab daraufhin eine Erklärung zu dem Wirrwarr ab, um sicherzustellen, dass alle wissen, dass Malhotras Preis kein BMA-Preis ist und seine Ansichten nicht von der BMA unterstützt werden.

 

„Wenn Sie dies lesen und sich am Kopf kratzen und sich fragen, wie ein Tweet ein Loch in das Impfstoffuniversum reißen konnte, danken Sie sich selbst dafür, dass Sie nicht in den Bann der Impfstoffmagie geraten sind, bei der geringfügige Denunziationen mit Gegenzaubern und Zaubertrank für Pressemitteilungen abgewehrt werden müssen,“ schrieb Thacker. „Hinter diesen Impfstoffen stecken viel Geld und viele Karrieren‘, sagte mir Malhotra.

 

Unbequeme Wissenschaft wird von Twitter zum Schweigen gebracht

 

Der ehemalige Reporter der New York Times, Alex Berenson, wurde ebenfalls ein Opfer der Impfstoffhysterie: Sein Twitter-Account wurde gesperrt, als er diese wissenschaftlich korrekte Information postete:

 

Es stoppt keine Infektion. Oder die Übertragung. Betrachten Sie es nicht als einen Impfstoff. Betrachten Sie ihn – bestenfalls – als ein Therapeutikum mit einem begrenzten Wirksamkeitsfenster und einem schrecklichen Nebenwirkungsprofil, das VOR der Erkrankung verabreicht werden muss. Und wir wollen es vorschreiben? Das ist Wahnsinn.

 

Berenson reichte eine Klage gegen Twitter ein, weil es den Tweet als irreführend bezeichnete und sein Konto löschte. Der Fall wurde inzwischen beigelegt, wobei Twitter einräumte, dass die Tweets nicht zu einer Sperrung hätten führen dürfen. Als sein Konto wieder freigeschaltet wurde, twitterte Berenson genau dieselbe Nachricht, die diesmal von Twitter nicht als „Fehlinformation“ gekennzeichnet wurde.

 

Dr. Meryl Nass wurde von Twitter in ähnlicher Weise zensiert, nachdem sie die Ergebnisse einer Preprint-Studie israelischer Wissenschaftler getwittert hatte, die die Immunogenität und Wirksamkeit einer vierten COVID-19-mRNA-Spritze untersuchte. Sie zeigte, dass die Antikörpertiter zwar hoch, die Wirksamkeit aber gering war – „ein starker Beweis“, twitterte sie, „dass Titer nichts über die Wirksamkeit aussagen“. In einer Demonstration der Heuchelei von Impfstoffhysterikern erklärte Thacker:

 

Nass sagte mir, sie verstehe nicht, wie sie die Magie der Impfstoffe entweihen konnte. ‚Das müssen Sie wohl Twitter fragen‘, mailte sie mir. Ihr Sakrileg scheint jedoch darin zu bestehen, die Schlussfolgerungen der Studie zu wiederholen, dass Antikörpertiter nicht mit dem Impfschutz korrelieren. Seltsamerweise hat der ehemalige CDC-Direktor Tom Frieden im September letzten Jahres gegenüber The BMJ genau dasselbe gesagt: „Wir wissen nicht, dass der Antikörperspiegel den Schutz bestimmt.

 

Politik hat Vorrang vor Wissenschaft bei der Einführung von Booster

 

In einem weiteren beunruhigenden Beispiel dafür, dass das Narrativ Vorrang vor der Wissenschaft hat, haben Dr. Marion Gruber, Direktorin des Office of Vaccines Research & Review (OVRR) der FDA, und der stellvertretende Direktor des OVRR, Dr. Philip Krause, Ende 2021 ihre Ämter niedergelegt. Sie begründeten dies mit ihrer Frustration darüber, dass die CDC in Entscheidungen involviert ist, die eigentlich der FDA überlassen werden sollten, und dass das Weiße Haus die Einführung von Auffrischungsimpfungen ankündigte, bevor die FDA ihre Prüfung der Auffrischungsimpfungen abgeschlossen hatte.

 

Sowohl Gruber als auch Krause waren Autoren eines in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichten Artikels, in dem es heißt: „Die derzeit verfügbaren Beweise zeigen nicht die Notwendigkeit einer weit verbreiteten Auffrischungsimpfung in Bevölkerungsgruppen, die eine wirksame Erstimpfung erhalten haben“.

 

Harvard-Professor Martin Kulldorff, Mitglied des FDA-Beratungsausschusses für Arzneimittelsicherheit und Risikomanagement, wurde ebenfalls von der CDC bestraft – die ihn aus ihrem Beratungsausschuss für Impfstoffe ausschloss -, als er erklärte, eine klinische COVID-19-Studie hätte nicht unterbrochen werden dürfen. Auf Twitter wurde er dann zensiert, als er twitterte, dass Menschen mit einer früheren natürlichen COVID-19-Infektion und Kinder keine COVID-19-Impfung benötigen.

 

Steve Kirsch, geschäftsführender Direktor der Vaccine Safety Research Foundation, wurde ebenfalls verunglimpft, weil er sich gegen Impfstoffe aussprach, und er hat Beweise in Form einer Zeitleiste der Änderungen, die an seiner Wikipedia-Seite vorgenommen wurden, die von der Beschreibung als „guter Kerl“, einschließlich seines humanitären Preises aus dem Jahr 2003, dazu überging, ihn als „Bedrohung für die Gesellschaft“ darzustellen. „Weil ich eine Bedrohung bin, ist es wichtig, mich zu diskreditieren“, schrieb er.

 

Als ein Bericht der New York Times im Februar 2022 enthüllte, dass die CDC die meisten Daten, die sie während der Pandemie gesammelt hatte, nicht veröffentlicht hatte, erklärte die CDC, dass sie befürchtete, dass die Informationen falsch interpretiert werden könnten.

 

„Lassen Sie uns das klarstellen“, schrieb Kirsch. „Die einzige Möglichkeit, wie die Impfstoffdaten von uns ‚Fehlinformationsverbreitern‘ als unwirksam interpretiert werden könnten, ist, wenn die Daten zeigen, dass die Impfstoffe nicht funktionieren … Die Wahrheit ist, dass die Daten ihr Narrativ nicht stützen, also haben sie sie versteckt. Glauben Sie, sie würden die Daten verbergen, wenn sie zeigen würden, dass die Impfstoffe wirken? Nein, natürlich nicht! … Die CDC gibt zu, dass sie der Öffentlichkeit Daten vorenthalten hat, weil sie keine Bedenken gegen Impfungen wecken wollte.

 

In diesen beispiellosen Zeiten ist es klar, dass die Regierungsbehörden und die Medien darauf bedacht sind, nur das offizielle Narrativ zu verbreiten – und nicht die Wahrheit über die COVID-19-Impfung.

 

„Natürlich hat keiner der Wissenschaftsjournalisten der Mainstream-Medien – New York Times Science Desk, Nature Magazine, Scientific American, Science Magazine und UnDark Magazine – einen Edward R. Murrow gemacht und sich alarmiert und bestürzt über diesen Zustand der Angst und Paranoia geäußert“, so Thacker. „Oh nein! Die meisten Wissenschaftsjournalisten sind zu sehr damit beschäftigt, ihre Scicomm zu machen – der Regierung zu helfen und sie zu unterstützen, um ihre Position in der Impfstoffpolitik zu fördern.

 

Am Ende eines Tages

 

Totalitäre Kontrolle war immer das Ziel:

Was wir tun können, um ihre Agenda zu vereiteln

Von Dr. Mike Yeadon

 

„Wenn wir sie nicht aufhalten, werden wir durch die Tore der Hölle schlafwandeln, eine Einbahnstraße in die digitale Dystopie“. In einem meiner Substack-Beiträge, in dem es um CBDC und das Digital Transaction Control Grid geht, bin ich auf ein Kleinod gestoßen. Wenn man durch die Kommentare scrollt, fällt einem eine lange Nachricht auf, die aus gutem Grund lang war, denn sie stammt von niemand anderem als Dr. Mike Yeadon. Der Aufwand ging weit über einen „normalen Kommentar“ hinaus, und die Botschaft war zu wichtig, um sie einfach so stehen zu lassen. Also, wissen Sie was? Geben wir Dr. Yeadon das Megaphon. Hier ist, was er über das entstehende Kontrollnetz zu sagen hatte:

 

1: Der globale COVID-Betrug hat die totalitäre Kontrolle zum Ziel

 

2: Ein Teil dieser Kontrolle wird dadurch vermittelt, dass jeder gezwungen wird, einen obligatorischen digitalen Ausweis zu besitzen und vorzulegen. Massenimpfungen haben sich als sehr erfolgreich erwiesen, um einen Teil dieses Kontrollnetzes zu unterlaufen.